28.11.20 Lindauer Bürgerzeitung

achja23

Ihre

LINDAUER

feiert

18. Geburtstag

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

ANSICHTEN

Patrick Meier,

Präsident

Round Table 116

Lindau-

Lindenberg e.V.

Mit dem Gewinnspiel

„Male uns Deinen Superhelden“

möchten wir als

Round Table Lindau-

Lindenberg zur vorweihnachtlichen

Spannung bei

vielen Kindern beitragen

und ihnen die Chance geben,

schöne Preise zu gewinnen

(Seiten 7 bis 9).

Mit dem Ziel, schnell und

unbürokratisch zu helfen,

haben wir es uns als neutraler

Serviceclub junger

Männer im Alter von 18

bis 40 Jahren unterschiedlicher

Berufe und Wirkungskreise

auf die Fahne geschrieben,

gerade jetzt etwas

für unsere Gesellschaft

zu tun. Wir werden in der

für die Menschen wohl

schwierigsten Zeit ihres gemeinschaftlichen

Zusammenlebens

aktiv und möchten

mit unserer Aktion für

ein wenig Ablenkung sorgen

und zur Beschäftigung

in den Familien beitragen:

mit einem Gewinnspiel für

die Jüngsten unserer Gesellschaft.

Es soll ihnen Freude

bereiten und eröffnet ihnen

gleichzeitig die Chance, ein

zusätzliches Weihnachtsgeschenk

zu erhalten. Daher

heißt es: Auf geht’s,

liebe Kinder, holt die Malstifte

raus und bringt Eure

Superhelden aufs Papier!

Sie können Euch dabei

helfen, einen der tollen

Preise zu ergattern.

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 12.12.2020

Samstag, 16.01.2021

Wissenswertes:

Aktionstag Stadtbus

Das Lindauer Stadtbus-System

bekommt eine fünfte Linie

und einen „starken Knoten“.

Fragen zur neuen Streckenführung

werden am 5. Dezember

unter einer extra eingerichteten

Hotline und im Stadtbus-

Büro beantwortet. S. 6

28. November 2020 · Ausgabe KW 48/20 · an alle Haushalte

Seht nur, wie Lindau leuchtet

Mit einem Winterwald und viel Licht hält die Weihnachtszeit auf der Insel Einzug

Knips: Jeden Nachmittag gehen

in der Adventszeit auf der

Insel tausende Lichter an, beleuchten

Laubbäume und das

neue Winterwäldchen, strahlen

in Gassen und auf Plätzen,

begrüßen auf der Seebrücke,

der Heidenmauer und am Eingang

zur Fußgängerzone die

Menschen, setzen Brunnen in

Szene, verzaubern Schaufenster

– und die Herzen der Besucher.

Hafenweihnacht? Geht nicht.

Weihnachtsinsel? Geht auch

nicht. Da könnten die großen

Macher der Lindauer Insel –

die Stadt Lindau, das Cityund

Eventmanagement, die

IHK Schwaben, die Initiativen

ProLindau und Zukunft Lindau

– schon verzweifeln. Tun

sie aber nicht. Sie jammern

auch nicht, wie schön beispielsweise

das als Adventskalender

gedachte Riesenrad am

Hafen gewesen wäre oder der

als Tannenbaum verkleidete

Leuchtturm. Sie krempeln die

Ärmel hoch und versuchen

flexibel, aus jeder neuen Situation

das Beste zu machen.

Unbeirrbar haben sie sich

überlegt, wie sie die Insel

trotzdem noch schöner gestalten

können – für diese so

besondere Zeit, die vor uns

liegt.

Dabei herausgekommen ist

ein stimmiges Adventskonzept,

für das wohl schönste

Freiluftkaufhaus Europas: die

Lindauer Insel. Sowieso immer

und ohne zusätzliche Verzierung

schon attraktiv und

liebenswert, jetzt dazu leuchtend,

schimmernd, spannend,

romantisch, stimmungsvoll.

Eine Runde über die illuminierte

Insel bietet liebevoll

Überraschendes: An der Heidenmauer

und am Eingang

zur Fußgängerzone heißen

neue Lichtertore die Besucher

willkommen. Sie unterstützen

die traditionelle Lindauer

Weihnachtsbeleuchtung. Am

Alten Rathaus steht der große

Lindauer Christbaum. An 16

Plätzen erfreuen die kleinen

Christbäume der Lindauer

Kindergärten und Schulen die

Die Fußgängerzone präsentiert sich weihnachtlich erleuchtet.

Betrachter. Mehr als 60 illuminierte

Laubbäume schmücken

die Straßen, Gassen und

Plätze bis hin zum Hafen. Die

Tannenwäldchen in der Fußgängerzone

verbergen Überraschungen

– und auch am

Hafen gibt es ein „Wow“-

Erlebnis. Läden und Restaurants

haben sich festlich herausgeputzt

und ein weihnachtliches

Angebot vorbereitet.

Jeder, der in der Adventszeit

auf die Insel kommt,

wird erfreut, bewegt und begeistert

sein. „Wir haben Weihnachten

auf die Insel gebracht“,

schwärmt Arnold

Weiner vom City- und Eventmanagement.

„Weihnachten ist das Fest

der Nächstenliebe, des Miteinanders“,

daran möchte Robert

Kainz von Zukunft Lindau

erinnern. „Das können wir

durchaus zeigen, indem wir

unsere Einzelhändler und

Gastronomen unterstützen.

Unsere Händler sind flexibel

und kreativ – auch bei der

Zustellung von Waren. Ein

Buch direkt in der Buchhandlung

vor Ort bestellt ist, hält

man genauso schnell in den

Händen, als hätte man es online

geordert. Gratis dazu gibt

es kompetente Beratung und

freundlichen Service.“

Markus Anselment, Regionalgeschäftsführer

der IHK

Schwaben, sagt: „Es geht nicht

nur um die Insel. Wenn wir

wollen, dass Lindau eine attraktive

und vielfältige Einkaufsstadt

bleibt, müssen wir

alle unsere Einzelhändler und

Gastronomen unterstützen.

Sie haben sich so ins Zeug

gelegt und alle Hygiene- und

Abstandsregeln umgesetzt. Sie

haben unsere Hilfe mehr als

verdient.“

Marc Hübler von ProLindau

hat eine Bitte: „Die Region

muss zusammenhalten. Wenn

jeder Bürger die Kaufkraft in

Lindau lässt, helfen wir allen.

Auch mit Abstand und Maske

kann man shoppen gehen

und ein schönes Einkaufserlebnis

haben. Und der Gastronomie,

der hilft es, wenn unterm

Weihnachtsbaum Restaurantgutscheine

liegen.“

Hafenweihnacht im Internet

BZ-Foto: Susi Donner

Nun noch eine Hommage

an die Hafenweihnacht: Ulrike

Weiß vom City- und Eventmanagement

hat eine virtuelle

Hafenweihnacht vorbereitet.

Unter www.lindauerhafenweihnacht.de

sind alle

Aussteller zu finden, die sich

sonst auf der Hafenweihnacht

präsentiert hätten.

Und jetzt allen viel Spaß – auf

der leuchtenden, überraschenden

Lindauer Insel –

und eine schöne Adventszeit.

Susi Donner

Liebe Kinder,

liebe Eltern,

Ihr habt es Euch sicher schon

gedacht: Ich kann Euch in

diesem Jahr nicht am Alten

Rathaus besuchen, wie ich es

sonst immer tat. Wie gerne

würde ich mich dort mit Euch

gemütlich treffen. Ganz klar:

Ich sorge mich um Euch und

Eure Gesundheit. Große Feiern

und viele Menschen an einem

Platz sind zur Zeit, das wisst

Ihr ja, einfach nicht möglich.

Ich bin mir aber sicher, dass

meine vielen Helferlein, die

mich auch in anderen Jahren

unterstützt haben, Apfel, Nuss

und Mandelkern und kleine

Geschenke zu Euch bringen

werden. Ich schau derweil

von ferne ganz versonnen auf

das wunderschön leuchtende

Lindau.

Euer Stadt-Nikolaus

▶ Weihnachtsgeschenke

Tipps für Geschenke,

die man vor Ort kaufen

kann, gibt‘s auf unseren

Sonderseiten S. 10, 11, 12

▶ Wir brauchen Superhelden

Round Table 116 Lindau-Lindenberg startet einen

Malwettbewerb, der Kindern in der Corona Pandemie

Mut, Hoffnung und eine Perspektive geben soll

und tolle Gewinnchancen verspricht. S. 7, 8, 9


2 28. November 2020 • BZ Ausgabe KW 48/20

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Per Los zur Bürgerbeteiligung

Gemeinsame Suche nach Lösung am Karl-Bever-Platz

Die Bürgerinnen und Bürger,

die bei der Beteiligungsgruppe

im Bürgerbeteiligungsverfahren

um den Karl-Bever-

Platz dabei sind, stehen fest.

Per Losverfahren wurden am

vergangenen Donnerstag im

Alten Rathaus 21 Teilnehmer

ausgewählt. Damit ist die Beteiligungsgruppe

komplett

und der nächste wichtige

Schritt in Sachen Nutzung und

Gestaltung des Karl-Bever-

Platzes getan.

Ausgelost wurden die 21 Bürgerinnen

und Bürger der Beteiligungsgruppe

aus 134 Bewerbungen.

Diese gehen zurück

auf einen Brief von

Oberbürgermeisterin Dr.

Claudia Alfons an über 1.000

Lindauer Adressen. Bei der

Auslosung im Alten Rathaus

waren Stadträte dabei, Mitglieder

der Stadtverwaltung

Die Grundschulen und die Mittelschule

in Lindau erfüllen

die Vorgaben zum Schutz von

Schülern und Lehrern vor Corona

und sind in vielen Punkten

im Kampf gegen die Pandemie

gut aufgestellt. Dabei

bieten die Schulleitungen der

Lindauer Schulen ihren Schülerinnen

und Schülern so viel

Präsenzunterricht wie möglich.

„Nur, wo es coronabedingt

nicht anders geht, findet

Unterricht zu Hause statt“, informiert

Beate Zanker, Abteilungsleiterin

Kinder, Jugend

und Sport bei der Stadtverwaltung

Lindau.

Jede Grund- und Mittelschule

in Lindau hat ein Hygienekonzept

erarbeitet, zu dem

In einem aufwändigen Verfahren werden die Mitglieder der Beteiligungsgruppe

ausgelost.

Foto: Jürgen Widmer

und Fachleute für Bürgerbeteiligungsverfahren.

Ziel war eine bunt gemischte

Gruppe. Deshalb wurde in

sieben Altersgruppen gelost,

die nun zahlenmäßig gleich

auch Regeln zum Lüften gehören.

An allen Schulen können

die Klassenzimmer ausreichend

und regelmäßig gelüftet

werden.

„Lüften gilt als eine der wichtigsten

Maßnahmen zum Infektionsschutz“,

so Beate Zanker.

Die aktuellen Bestimmungen

von staatlicher Seite

zu Maskenpflicht und Abstand

müssen in allen Lindauer

Schulen umgesetzt werden.

Für den Fall, dass der Abstand

in den Klassenräumen

nicht eingehalten werden

kann und Klassen geteilt werden

müssen, hat die Stadtverwaltung

den Schulleitungen

angeboten, Turnhallen als zusätzliche

Unterrichtsräume zu

nutzen. Derzeit sehen die

stark vertreten sind. Der

jüngste Teilnehmer ist 19

Jahre alt, der älteste 78. Mit

dieser Struktur können unterschiedliche

Interessen

und Erfahrungen in die Mei-

Schulen hier keinen Bedarf.

Weil es organisatorisch sehr

aufwendig ist, weitere Unterrichtsräume

einzurichten und

zu betreiben, unterrichten die

Lehrer wenn nötig ihre Schülerinnen

und Schüler per Distanzunterricht.

Für diesen Unterricht zu

Hause hat die Stadtverwaltung

30 Laptops für die Mittelschulen

und 90 iPads für

die Grundschulen bestellt.

Mittlerweile verleiht die Mittelschule

diese Geräte an ihre

Schülerinnen und Schüler.

Damit wird sichergestellt,

dass trotz Distanzunterricht

kein Stoff aus dem Lehrplan

versäumt wird. Genutzt werden

dürfen die Geräte ausschließlich

für Schularbeiten

Schulen: Stadt investiert in Schutzmaßnahmen

Präsenzunterricht ist die Regel - 47 Luftmessgeräte bestellt

zu Hause. Voraussetzung ist

ein Leihvertrag zwischen

Schule und Eltern. Bei den

iPads für die Grundschulen

bestehen Lieferschwierigkeiten,

obwohl diese bereits im

vergangenen Juli bestellt wurden.

Weil an den Lindauer

Schulen so viel Präsenzunterricht

wie möglich stattfinden

soll, hat das Staatliche

Schulamt Immenstadt Team-

Lehrkräfte für etwa 90 Unterrichtsstunden

pro Woche

eingestellt. Diese Team-Lehrkräfte

sollen den Präsenzunterricht

in der Schule übernehmen,

wenn ein Lehrer

wegen Corona nicht selbst

vor seiner Klasse stehen

kann. Dabei unterstützt der

Erste Baumgräber auf dem Friedhof Lindau-Aeschach

Gemeinschaftsgrab wird zum Schmetterlingsgarten

Auf dem Friedhof Lindau-Aeschach

gibt es jetzt die ersten

Beisetzungsflächen für Urnen

an ausgewählten Bäumen. In

den vergangenen Jahren gab

es vermehrt den Wunsch nach

Baumbestattungen. Dies hat

das Friedhofsteam um Martina

Rankl genutzt, um Bereiche

zu suchen, die auf dem

Lindauer Friedhof dafür geeignet

sind.

Zwei Bäume wurden mit Gedenksteinen

(Findlingen) bestückt,

so entstanden 16 Bestattungsplätze.

Die Aschekapsel

wird in der Rasenfläche

vor oder neben dem Gedenkstein

beigesetzt. Pro Gedenkstein

ist grundsätzlich

eine Aschekapsel vorgesehen.

Der Name des Verstorbenen

kann mittels einer Bronzetafel

angebracht werden. Eine

Reservierung oder ein Vorauskauf

sind nicht möglich. Ein

Baumgrab kann nur bei einem

Sterbefall erworben werden.

Rankl: „Wir wollen mit dieser

Bestattungsart pflegefreie

Gräber anbieten, gleichzeitig

bedeutet das für die Angehörigen

jedoch, dass sie auf eine

individuelle Grabgestaltung

verzichten.“

Bei diesen beiden Bäumen

handelt es sich um ein Pilotprojekt.

Je nachdem, wie groß

die Nachfrage ist, wird diese

Form der Bestattung eventuell

auch an anderen Bestandsbäumen

angeboten.

Neue

Gemeinschaftsgrab anlage

im Bau

Voraussichtlich im ersten

Quartal 2021 wird das Gemeinschaftsgrab

mit Namensnennung

auf dem Friedhof

Lindau-Aeschach voll belegt

sein. Ein neues Gräberfeld befindet

sich derzeit im Bau. Zukünftig

werden kleinere Areale

erschlossen, um ein persönlicheres

Umfeld zu schaffen.

Die neue Fläche steht unter

dem Motto „Schmetterlingsgarten“.

Die Bepflanzung

wird speziell darauf abgestimmt

und soll Insekten und

Schmetterlinge anziehen.

Auf dieser Bestattungsfläche

werden ungefähr 80 bis

100 Urnen Platz finden. MR/JW

nungsbildung der Gruppe

einfließen. Aus demselben

Grund wurden gleichviele

Frauen wie Männer gelost.

In der kommenden Woche

werden diejenigen Bürgerinnen

und Bürger informiert,

die sich nun als Mitglied der

Beteiligungsgruppe in die

neue Nutzung und Gestaltung

des Karl-Bever-Platzes

einbringen können. Sie gehören

dann zusammen mit Vertretern

von Interessensgruppen

und einem Begleitteam

aus Stadträten, Mitgliedern

der Stadtverwaltung und

Fachleuten für Bürgerbeteiligungsverfahren

zur offiziellen

Beteiligungsgruppe.

Diese Gruppe wird sich

Mitte Dezember zum ersten

von drei Workshops treffen.

Um sich im Vorfeld in das

Thema einzuarbeiten, erhalten

die Teilnehmer Informationen,

was rechtlich, baulich

oder ökologisch möglich

ist. Auf dieser Basis erarbeiten

sie dann bei den Treffen

ein Bürgergutachten in Form

einer Empfehlung. Diese

wird im Frühsommer dem

Stadtrat zur Entscheidung

vorgelegt.

Auch Bürgerinnen und

Bürger, die jetzt nicht in der

Beteiligungsgruppe sind,

dürfen sich mit ihren Ideen

für die Nutzung und Gestaltung

des Karl-Bever-Platzes

einbringen. Dafür können

sie ein Online-Beteiligungsverfahren

oder die Post nutzen.

Fragen zum Bürgerbeteiligungsverfahren

um den Karl-

Bever-Platz beantwortet die

Projektstelle Bürgerbeteiligung

unter buergerbeteiligung@lindau.de

oder unter

08382/918-151. Sylvia Ailinger

Lehrer die Team-Lehrkraft in

pädagogischen und fachlichen

Fragen.

Auch Investitionen in die

Technik sollen für die Sicherheit

der rund 1.300 Schüler

und Lehrer sorgen. So werden

ab Mitte Dezember Kohlendioxid-Messgeräte

in den Klassenzimmern

den CO 2-Gehalt

in der Raumluft messen und

anzeigen, wann gelüftet werden

muss.

Dafür hat die Stadtverwaltung

47 Geräte bestellt. Nachgedacht

wird noch über die

Um- und Aufrüstung von

raumlufttechnischen Anlagen

in den Schulen. Im Moment

wird dieses Thema von

der Stadtverwaltung geprüft.


Sylvia Ailinger

Im Schatten großer Bäume können auf dem Aeschacher Friedhof

jetzt auch Urnengräber liegen. Auf dem Lindauer Friedhof entsteht

ein neues Gemeinschaftsgrab

Foto: Stadt Lindau


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 28. November 2020 • BZ Ausgabe KW 48/20

3

OB Alfons und der Rabe

Bundesweiter Vorlesetag des Deutschen Städtetages

Auch Lindaus Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons nimmt am

bundesweiten Vorlesetag des

Deutschen Städtetages teil.

In Vorbereitung des bundesweiten

Vorlesetags besuchte

sie die Stadtbücherei. Dort las

sie die Geschichte vom kleinen

Raben Socke von Annet Rudolph

und Nele Moost vor. Die Lesung

wurde aufgezeichnet und

kann jetzt im Internet abgerufen

werden.

Beeindruckt war die Oberbürgermeisterin

von den Räumlichkeiten

und dem vielfältigen

Medienangebot. Insbesondere

die Möglichkeit der digitalen

Ausleihe von Büchern auf

der Onleihe Schwaben würdigte

sie.

Zum bundesweiten Vorlesetag

hat der Deutsche Städtetag

die Spitzen der deutschen Städte

aufgerufen, ihre Lesungen

ins Web zu verlegen. Mehr als

50 Oberbürgermeisterinnen

und Oberbürgermeister, Bürgermeisterinnen

und Bürgermeister

machen mit.

Ab Freitag, 20. November,

können die Videos unter www.

staedtetag.de/vorlesetag2020

angesehen und vor allem angehört

werden.

Öffnungszeiten:

Dienstag 14:00–18:00

Mittwoch 14:00–18:00

Donnerstag 16:00–19:00

Freitag 10:00–12:00

14:00–16:00

Samstag 10:00–13:00BoB

Oberbürgermeisterin Claudia Alfons (vorn rechts) fühlte sich im

Kreise des Büchereiteams sichtlich wohl.

Foto: Stadt Lindau

Die Bäume kommen an den Strand

30 neue Bäume im Bürgerpark gepflanzt – Gartenschau findet 2021 statt

GRUSS AUS DER TOSKANA

Liebe Lindauerinnen und liebe

Lindauer,

es sind kaum noch vier Wochen

bis Heiligabend. Schon

jetzt ist abzusehen, dass dieses

Weihnachtsfest anders

wird, als wir es gewohnt

sind: Eine wirklich staade

Zeit. Stiller, weniger gesellig,

vielleicht auch von mehr

Ängsten und Unsicherheit

begleitet, als in den Jahren

zuvor.

Auch in der Vorweihnachtszeit

müssen wir auf die Hafenweihnacht,

die gewohnten

Weihnachtsfeiern oder

gemütliches Beisammensein

in Cafés und Gaststätten verzichten.

Allerdings steht Weihnachten

auch für Hoffnung, gerade

in schwereren Zeiten. Deshalb

freue ich mich, dass sich

die Händler und Gewerbetreibenden

auf der Insel entschlossen

haben, gemeinsam

mit der Stadtverwaltung im

wahrsten Sinne des Wortes für

Lichtblicke zu sorgen.

Die sonst schon stimmungsvolle

Weihnachtsbeleuchtung

wird prachtvoll ergänzt durch

zusätzliche Lichter in den Bäumen

und an den Brunnen. Die

Geschäfte putzen sich weihnachtlich

heraus, einige Fassaden

sind noch festlicher beleuchtet

und alle laden Sie ein

zum besinnlichen Weihnachtsbummel.

Ich freue mich über diese Zeichen

von Zusammenhalt und

Zuversicht lade Sie ein, mitzumachen!

Schmücken Sie auch

Ihre Häuser stimmungsvoll,

stellen Sie Lichter in Ihre Fenster.

Jeder von uns kann anderen

kleine Lichtblicke schenken.

Auch ein Lächeln im Gesicht

ist trotz Maske klar zu sehen.

Und „in Lindau gekauft“

und nicht im Internet bestellt,

das ist dieses Jahr ein ganz besonderes

Gütesiegel für Weihnachtsgeschenke

und -gutscheine.

Damit machen Sie

nicht nur Ihren Lieben eine

Freude, sondern schenken auch

unseren Einzelhändlern, Gastronomen

und Kulturbetrieben

Hoffnung auf Zukunft!

Achten Sie auf sich und Ihre

Nächsten und bleiben Sie gesund

und zuversichtlich!

Ihre Oberbürgermeisterin für

Lindau Dr. Claudia Alfons

Die Vorbereitungen für die

Gartenschau 2021 in und um

Lindau laufen. Deutliches Zeichen:

Die 30 Bäume, die jetzt

im zukünftigen Bürgerpark auf

der Hinteren Insel gepflanzt

wurden. Ein weiteres Zeichen

dafür, dass die Gartenschau

2021 stattfindet – trotz Corona,

wie Geschäftsführerin

Claudia Knoll klarstellt.

„Wir arbeiten natürlich an

entsprechenden Hygienekonzepten,

aber eine generelle Absage

steht nicht zur Debatte“,

sagt sie. Die Verantwortlichen

sehen sich sehr wohl in der Lage,

mit einer entsprechenden

Besucherlenkung auf die jeweilige

Situation reagieren zu können.

Dies zeigt sich auch daran,

dass die ersten Stammgäste ihre

Plätze am Gartenstrand bezogen

haben: 30 neue Bäume

im Bürgerpark. Sie werden den

Besuchern Schatten spenden

und gleichzeitig die frühere Beton-

und Staubwüste ökologisch

gewaltig aufwerten.

„Bei der Auswahl der Arten

haben wir uns am vorhandenen

Pflanzbild orientiert“, sagt

Thomas Beyhl, der Bauleiter.

Klingt zunächst unspektakulär,

angesichts von Hainbuche,

Kiefer oder Fichte.

Doch auf der Hinteren Insel

blühen auch viele Kostbarkeiten,

der historische Baumbestand

ist von seltenen Gehölzen

durchsetzt. Dies zeigen

beispielsweise zwei Baumarten,

die in der Nähe von Skatepark

und Calisthenics-Parcour

Platz gefunden haben.

Da ist zunächst der Persische

Eisenholzbaum. Das Holz dieses

Baumes macht dem Namen

alle Ehre: Es ist hart und so

schwer, dass es im Wasser nicht

schwimmt, sondern auf den

Grund sinkt.

Ein anderer Baum kann für

sich royale Wertschätzung in

Anspruch nehmen: der Blauglockenbaum.

Er ist auch bekannt

als Kaiserbaum und Kiri-

Baum. Er war der Lieblingsbaum

von Kaiser Franz-Joseph

und seiner Sissi. Sie ließen ihn

als Park- und Zierbaum in den

Zentren der k.u.k.-Monarchie

in großer Zahl pflanzen.

Mit Hilfe eines Krans werden die Bäume in die entsprechenden Pflanzgruben gehievt. 30 neue Bäume

wurden im Bürgerpark gepflanzt, darunter Buchen, Kiefer, Fichten und auch zwei kostbare Bäume.


Foto: Natur in Lindau

Er gehört zu den am schnellsten

wachsenden Bäumen der

Erde. Aufgrund seiner Trockentoleranz

und Unempfindlichkeit

gegenüber Schädlingen

gilt der Blauglockenbaum als

Baum der Zukunft und wird

vom Bundesministerium für

Ernährung und Landwirtschaft

(BMEL) als bienenfreundliche

Baumart empfohlen.

Außerdem ist er ein wahrer

CO2-Vertilger und bindet in 20

Jahren ungefähr 46mal so viel

CO2 wie eine deutsche Eiche.

Natürlich freuen sich diese

Bäume nicht nur über Besucher,

sondern auch Freunde.

Die Gartenschau bietet deshalb

auch Baumpatenschaften an.

Diese können die Pflanzung finanziell

unterstützen und werden

dafür mit einem entsprechenden

Schild gewürdigt.

Als Pate kann auch jeder auftreten,

der gerne auf einer Bank

mit seinem Namen sitzen

möchte. Noch sucht die Gartenschau

nach Bankpaten. Nähere

Informationen gibt es unter:

info@lindau2021.de

Dauerkarten für die Gartenschau

gibt es online unter

www.lindau2021.de/

dauerkarte Jürgen Widmer


4 28. November 2020 • BZ Ausgabe KW 48/20

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Polizei warnt vor Trickbetrug am Telefon

Aktuelle Masche der Telefonbetrüger: Der falsche Polizist

Trickbetrüger haben in letzter

Zeit in und um Lindau mehrfach

versucht, am Telefon an Geld

und Wertsachen der Angerufenen

zu kommen. Dabei geben

sie sich als Polizisten aus. Jetzt

warnt die Polizei vor dieser Betrugsmasche.

4 28. November 2020 • BZ Ausgabe KW 48/20

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Polizei warnt vor Trickbetrug am Telefon

Aktuelle Masche der Telefonbetrüger: Der falsche Polizist

Die Trickbetrüger gehen nach

einem Schema vor. Das lässt

sich anhand von einigen Kriterien

erkennen. Meist treten die

Betrüger am Telefon äußerst

professionell und sprachgewandt

auf. Sie stellen sich als

Polizeibeamte, Staatsanwälte,

Amtsträger oder als Mitarbeiter

einer Bank vor.

Eine beliebte Masche ist,

dass sich der Trickbetrüger am

Telefon als Polizeibeamter meldet

und vor einem vermeintlich

geplanten Einbruch beim

Lindau Angerufenen – Trickbetrüger warnt. Dann haben bietet

letzter er an, Zeit Bargeld in und und um Wertsa-

Lindau

in

mehrfach chen seines versucht, Opfers am in Telefon Sicherheit

Geld zu bringen. und Wertsachen Durch der ge-

an

Angerufenen schickte Manipulation zu kommen. versuchen

geben die sie Trickbetrüger, sich als Polizis-

ein

Dabeten

Vertrauensverhältnis aus. Jetzt warnt die zum Polizei Opfer

aufzubauen. dieser Betrugsmasche.

Dieser Versuch

vor

kann tagelang dauern. Aber:

Die „Echte Trickbetrüger Polizeibeamte gehen fragen nach

einem niemals Schema nach vor. Bargeld Das oder lässt

sich Schmuck anhand und von verwahren einigen Kriterien

niemals erkennen. für Bürgerinnen Meist treten und die

dies

Betrüger Bürger“, stellt am Telefon das Polizeipräsidium

Schwaben und Süd/West sprachge-

in

äußerst

professionell

wandt Kempten auf. klar. Sie stellen sich als

Polizeibeamte, Zur Betrugsmasche Staatsanwälte, gehört

Amtsträger auch, dass das oder Opfer als Mitarbeiter aufgefordert

wird, Bank bei vor. der Eine örtlichen beliebte Po-

einer

Masche lizei oder ist, dass der sich Staatsanwaltschaft

anzurufen, am Telefon um als Polizei-

sich

der Trickbetrüger

zu

beamter legitimieren. meldet und vor einem

vermeintlich geplanten Einbruch

beim Angerufenen

warnt. Dann bietet er an, Bar-

Sperrung verlängert

geld und Wertsachen seines

Opfers in Sicherheit zu bringen.

Durch geschickte Manipu-

Die Stadt Lindau teilt mit, dass

die Vollsperrung im Oberrengersweiler

versuchen Weg 96-99 die bis zum Trickbe-

18.

lation

trüger, Dezember ein wegen Vertrauensverhältnis

verlängert zum Opfer wird. Die aufzubauen.

Umleitung

einer Baustelle

Dieser bleibt Versuch bestehen, kann die Fußgänger tagelang

dauern. und Radfahrer Aber: „Echte können Polizeibeamtstelle

fragen aber weiterhin niemals passieren. nach Bar-

die Baugeld

oder Schmuck und JW verwahren

dies niemals für Bürgerinnen

und Bürger“, stellt das

Polizeipräsidium Schwaben

Zwei Stadtratssitzungen

im Dezember

Sperrung verlängert

Die Stadt Lindau hat die für

November Lindau (B) - geplante Die Stadt Lindau Stadtratssitzung

mit, dass verschoben. die Vollsperrung Es werden im

teilt

nun Oberrengersweiler zwei Stadtratssitzungen

Weg 96-99

im bis Dezember zum 18. Dezember stattfinden. wegen einer

Baustelle ist für Dienstag, verlängert 1. wird. Dezem-

Die

Die

erste

ber, Umleitung geplant. bleibt Sie beginnt bestehen, um die 18

Uhr. Fußgänger Die und zweite Radfahrer ist für können Mittwoch,

die Baustelle 16. Dezember, aber weiterhin angesetztsieren.

Beide Sitzungen finden

pas-

in der Inselhalle statt.

Hintergrund der Verschiebung

ist, dass die Stadtverwal-

Zwei Stadtratssitzungen

tung wegen Corona die Zahl

im der Dezember

notwendigen Sitzungen

verringern will. Somit können

Lindau Finanzausschuss (B) - Die Stadt und Stadtrat Lindau

hat am die 1. Dezember für November am gleichen geplante

Stadtratssitzung Tag stattfinden. verschoben. JW

Es werden nun zwei Stadtratssitzungen

im Dezember stattfinden.

Die erste ist für Dienstag,

1. Dezember, geplant. Sie

Süd/West in Kempten klar. kannten in Ihre Wohnung“.

Zur Betrugsmasche gehört Angebracht ist, sich den

auch, dass das Opfer aufgefordert

Dienstausweis zeigen zu lassen.

wird, bei der örtlichen Po-

Beim geringsten Zweifel sollte

lizei oder der Staatsanwaltschaft

dann die Behörde angerufen

anzurufen, um sich zu werden, von der der Trickbetrü-

legitimieren. Aber auch hier ger angeblich kommt. Vor allem

wird getrickst: Der Anrufer landet

gilt: „Übergeben Sie nie-

Mit über einer eine Bildergeschichte technische Manipulation

warnt die mals Polizei Geld vor an Betrügern. unbekannte Per-

wieder beim Betrüger sonen.“

oder Aber dessen auch hier Komplizen wird getrickst: und Kontodaten Weitere Informationen oder einer Transaktionsnummer

dazu

nicht Der Anrufer bei der Polizei. landet über Sogar eine die es unter www.polizei-bera-

(TAN) fragen.

gibt

Rufnummer, technische Manipulation die im Telefondisplader

wietung.de.

Die Absicht Außerdem des Trickbetrügers können

beim des Opfers Betrüger erscheint, oder dessen kann sich sei einzig, Angerufene Geld vom jederzeit Konto ver-

des

von Komplizen den Betrügern und nicht manipuliert bei der trauensvoll Angerufenen an abzuheben, die zuständige stellt

sein. Polizei. Sogar die Rufnummer, Polizeidienststelle klar. Bankmitarbeiter

wenden.

die Vorsicht im Telefondisplay ist auch geboten, des Opfers

würden ihre Kunden nie-

???

erscheint, vermeintliche kann Bankmit-

von den wenn

mals telefonisch auffordern,

arbeiter Betrügern anrufen manipuliert und sein. nach Kontodaten anzugeben.

Kontodaten Vorsicht ist oder auch einer geboten, Transaktionsnummer

Daher empfiehlt die Polizei

wenn vermeintliche (TAN) Bankmit-

fragen. allen Angerufenen, sich am Te-

Die arbeiter Absicht anrufen des Trickbetrügers

und nach lefon nicht unter Druck setzen

sei einzig, Geld vom Konto des

Angerufenen abzuheben, stellt

die Polizei klar. Bankmitarbeiter

würden ihre Kunden nie-

Fällarbeiten im Zechwald

mals telefonisch auffordern,

Wald

Kontodaten

ist

anzugeben.

gesperrt

Daher empfiehlt die Polizei

allen Im Zechwald Angerufenen, haben sich Fällarbeiten

begonnen. nicht unter Deshalb Druck setzen wird

am Telefon

zu der lassen. Wald aus Im Zweifel Sicherheitsgründen

für aufzulegen. mindestens zwei Wo-

gilt, einfacchen

Steht gesperrt. tatsächlich Das Wasserwirtschaftsamt

Polizist Kempten oder eine hat ver-

die

ein angeblichemeintliche

Plangenehmigung Amtsperson für an die der

Tür, Deichrückverlegung rät die Polizei: „Lassen an der Sie

grundsätzlich Leiblach erhalten. keine Unbe-

Die Zeit für die Abholzung

der neuen Deichtrasse im Zechwald

und für die Erstellung einer

Baustraße entlang der

Leiblach in Richtung Norden

zur Gerhard- Hauptmann-Straße

ist knapp, da die Arbeiten

vor Weihnachten abgeschlossen

sein müssen. Die eigentlichen

Bauarbeiten für den neuen

Deich beginnen erst im September

des kommenden Jahres.

BoB

Stadt Lindau

(Bodensee)

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Für die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL) suchen wir zum nächstmöglichen

Zeitpunkt eine

Kaufmännische Leitung (m/w/d)

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage

www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 28.12.2020.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung, Bregenzer Str. 6,

88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

WWW.POLIZEI-BERATUNG.DE

zu lassen. Im Zweifel gilt, einfach

aufzulegen.

Steht tatsächlich ein angeblicher

Polizist oder eine vermeintliche

Amtsperson an der

Tür, rät die Polizei: „Lassen Sie

grundsätzlich keine Unbekannten

in Ihre Wohnung“.

Angebracht ist, sich den

Dienstausweis zeigen zu lassen.

Beim geringsten Zweifel

sollte dann die Behörde ange-

Grafik: Polizei

rufen werden, von der der

Trickbetrüger angeblich

kommt. Vor allem gilt: „Übergeben

Sie niemals Geld an unbekannte

Personen.“

Weitere Informationen dazu

gibt es unter www.polizei-beratung.de.

Außerdem können sich

Angerufene jederzeit vertrauensvoll

an die zuständige Polizeidienststelle

wenden.


Sylvia Ailinger

Stadt Lindau

(Bodensee)

Wir suchen für die Zeit vom 27.03.2021 bis 03.10.2021 für unser Kunstmuseum

Aufsichtskräfte, Kassenund

Securitypersonal (m/w/d)

• auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung (Mindestalter 17 Jahre)

oder

???• auf Basis einer sozialversicherungspflichtigen Teilzeitbeschäftigung Foto: ??

(Mindestalter 18 Jahre)

Wir erwarten:

• gepflegtes Erscheinungsbild

• sicheres und freundliches Auftreten gegenüber den Besuchern

• Flexibilität für Wochenend- und Feiertagsdienste

Stadt Lindau

• Englischgrundkenntnisse

(Bodensee)

Sie werden während der kommenden Sonderausstellung im Bereich Besucherservice/Aufsicht

suchen für die Zeit oder vom Kasse 27.03.2021 eingesetzt. bis 03.10.2021 Zu Ihren Aufgaben für unser gehören Kunst-

Wir

museum dabei der Schutz der Ausstellungsstücke, Einlasskontrollen, die allgemeine

Überwachung des Publikumsverkehrs, die Betreuung von Führungsgruppen

und ggf. alle anfallenden Aufsichtskräfte, Kassentätigkeiten. Kassen-

Kontakt und Informationen: und Securitypersonal (m/w/d)

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Sylvia Wölfle vom Kulturamt,

• Tel. auf 08382/27756522 Basis einer geringfügigen oder das Team Beschäftigung der Personalabteilung,

(Mindestalter 17 Jahre)

oder Tel.: 08382/918-108 gerne zur Verfügung.

• auf Basis einer sozialversicherungspflichtigen Teilzeitbeschäftigung

(Mindestalter Haben wir Ihr 18 Interesse Jahre geweckt?

Bewerben Sie sich über unser Online-Portal unter

Wir www.stadtlindau.de erwarten: bis zum 10. Januar 2021.

• gepflegtes Erscheinungsbild

• sicheres Stadt und Lindau freundliches (B), Personalabteilung, Auftreten gegenüber Bregenzer den Besuchern Str. 6,

• Flexibilität 88131 Lindau für Wochenend- (B), Tel. 08382/918-108

und Feiertagsdienste

• Englischgrundkenntnisse

Sie werden während der kommenden Sonderausstellung im Bereich Besucherservice/Aufsicht

oder Kasse eingesetzt. Zu Ihren Aufgaben gehören

dabei der Schutz der Ausstellungsstücke, Einlasskontrollen, die allgemeine


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 28. November 2020 • BZ Ausgabe KW 48/20

5

Stadtrat berät über Giebelbach

Betroffene können sich noch einbringen





Die Erschließung des Giebelbachviertels

steht auf der

Tagesordnung des Lindauer

Stadtrats am Dienstag, 1. Dezember,

18 Uhr, in der Inselhalle.

„Leider können wir wegen

Corona keine Informationsveranstaltung

für die Bewohnerinnen

und Bewohner vor Ort mehr

anbieten“, bedauert Lindaus

Oberbürgermeisterin Claudia

Alfons. Sie stellt aber auch klar:

„Natürlich besteht für alle Betroffenen

die Möglichkeit, ihre

Einwände im Rahmen des Anhörungsverfahrens

einzubringen,

welches Bestandteil des durch

die Bahn als Vorhabensträgerin

angestoßenen Planänderungsverfahrens

sein wird.“

Bürgerinformation beginnt um 18 Uhr

OB Alfons bietet Livestream an

Federführend für das Projekt ist

demnach die DB Netz AG. Die

Stadt Lindau ist gemäß dem Eisenbahnkreuzungsgesetz

nur

im Rahmen der sogenannten

Mitwirkungspflicht beteiligt.

Dennoch hätte Alfons gern mit

den Anwohnerinnen und Anwohnern

direkt über die erarbeiteten

Lösungen gesprochen.

„Dies ist leider nicht möglich,

aber ich möchte wenigstens die

Information dazu möglichst

breit streuen“, sagt sie.

Der Stadtrat hat bereits in

seiner Septembersitzung beschlossen,

dass Giebelbachviertel

künftig von der Wackerstraße

her zu erschließen. Dabei

wählten die Räte einen

Trassenverlauf zwischen Tennisanlage

und Kleingärten als

die vergleichsweise verträglichste

Lösung. Die vormals als

Variante 2 bezeichnete Trasse

verläuft am nördlichen Rand

des Landschaftsschutzgebietes

und zu großen Teilen auf bereits

heute intensiv genutzten

Flächen wie dem Parkplatz und

der Tennisanlage. Die Trasse

führt über den Parkplatz bei

der Tennisanlage über den

westlichsten Tennisplatz, vorbei

an der Tennishalle und zwischen

der Wohnbebauung und

der Kleingartenanlage bis ins

Giebelbachviertel.

Der neuen Trasse fallen allerdings

leider fünf Kleingärten, das

WC der Kleingärtner, ein Tennisplatz

und Teile des Parkplatzes

zum Opfer. „Ich bin sehr froh,

dass wir hier aber gute Lösungen

im Einvernehmen mit den Betroffenen

entwickeln können“,

sagt Alfons. Die fünf Kleingärtner

erhalten andere Parzellen in

dieser Kleingartenanlage. Der

Tennisverein bekommt einen

neuen Tennisplatz und neue

Pkw-Stellplätze als Ersatz für den

entfallenen Vereinsparkplatz.

Zudem soll das Gerätehaus des

Tennisvereins auf die nördliche

Seite der neuen Erschließungsstraße

verlegt werden.

Auf Wunsch des Stadtrats

hat die Stadtverwaltung drei

Untervarianten dieser Trassenführung

untersucht. Die Untervariante

2A ist eine Straße

mit Gehweg und südlichem

Anschluss an das Quartier. Sie

gilt aus fachlicher Sicht als vorzugswürdige

Variante.

Die Straße wurde mit dem

Der Livestream zur digitalen

Bürgerinformation der Stadt

Lindau beginnt am Montag,

30. November, 18 Uhr. Dies

teilt die Pressestelle der Stadt

Lindau mit. Oberbürgermeisterin

Claudia Alfons will die digitale

Bürgerinformation nutzen,

um alle Bürgerinnen und

Bürger Lindaus über die aktuellen

Entwicklungen zu informieren.

Dieser Bericht findet normalerweise

in der Bürgerversammlung

statt. Wegen der Corona-

Pandemie kann diese aber in

diesem Jahr nicht als Präsenzveranstaltung

stattfinden.

Im Livestream wird die Oberbürgermeisterin

zusammen

mit den Amtsleitern auch die

Bürgerfragen beantworten, die

im Vorfeld schriftlich gestellt

wurden.

Der Livestream kann über die

Homepage der Stadt Lindau

www.stadtlindau.de verfolgt

werden. Anschließend kann

die Präsentation im Internet

abgerufen werden. JW

beschlossenen Fahrbahnquerschnitt

von 5,5 Meter und einem

Gehweg von 2,5 Meter

geplant und läuft zwischen

Landschaftsschutzgebiet und

Tennisanlage. Aufgrund eines

querliegenden Privatgrundstücks

schwenkt die Erschließungsstraße

am Rande des

Quartiers nach Süden und

mündet in Verlängerung der

bestehenden Giebelbachstraße

ins Giebelbachviertel.

Sie bietet eine Reihe von Vorteilen:

Der Eingriff in das Landschaftsschutzgebiet

und in den

vorhandenen Baumbestand

wird möglichst gering gehalten

und möglichst wenige Grünflächen

werden neu überbaut.

Die schmale Fahrbahn und

der rechtwinklige Schwenk um

die Wohnbebauung herum unterstützen

die gewünschte verkehrsberuhigte

Funktion der

Straße. Mit dem separaten Gehweg

ist die Verbindung auch

für Fußgänger attraktiv und sicher.

Der neue Gehweg bietet

eine zusätzliche barrierefreie

Verbindung zur Bushaltestelle

in der Wackerstraße und zu

den vorhandenen Freizeiteinrichtungen

(Bolzplatz, Tennisanlage).

Entlang der Straße

werden neue Bäume gepflanzt,

östlich eine komplett neue

Baumreihe und westlich einzelne

Bäume in Ergänzung des

vorhandenen Baumbestands.

Die Untervariante 2B entspricht

von der Wackerstraße

bis vorbei an der Tennishalle

der Untervariante 2A. Alternativ

zur Untervariante 2A könnte

man nach der Tennishalle

mit der Straßentrasse leicht

nach Osten schwenken und direkt

über das dortige Privatgrundstück

an den Quartiersplatz

Bürgermeister-Thomann-

Weg anschließen.

Diese etwas kürzere Trassenvariante

greift aber stark in die

Eigentumsrechte der Grundstückseigentümerin

ein. Sie hat

bereits mit dem Bau des ersten

von drei fertiggeplanten Gebäuden

begonnen und müsste

die beiden noch nicht begonnenen

Gebäude komplett neu

planen. Hierfür würden Kosten

im höheren sechsstelligen Bereich

entstehen. Außerdem

müssten die beiden Gebäude in

Richtung Landschaftsschutzgebiet

verschoben und verkleinert

werden.

Zudem erlaubt die Straßenbreite

im Bürgermeister-Thomann-Weg

nicht den gewünschten

Straßenquerschnitt

mit Gehweg bis zur bestehenden

Giebelbachstraße durchgängig

umzusetzen. Bei dieser

Untervariante müsste man den

bestehenden Straßenabschnitt

zwischen dem Quartiersplatz

Bürgermeister-Thomann-Weg

und der bestehenden Giebelbachstraße

ebenfalls ausbauen

und zusätzliche private Grundstücksflächen

überbauen.

Die Untervariante 2C entspricht

der beschriebenen Untervariante

2A. Lediglich auf

den Gehweg wird ersatzlos verzichtet.

Dies war ein Prüfauftrag

des Stadtrats, um den Flächenverbrauch

möglichst gering

zu halten. Auf einen Gehweg

kann aber nach dem Regelwerk

nur verzichtet werden,

wenn die verkehrliche Belastung

unter 500 Fahrzeugen

innerhalb von 24 Stunden

liegt. Das derzeit vorliegende

Verkehrsaufkommen liegt bei

1.125 Fahrzeugen innerhalb

von 24 Stunden. Außerdem

entspricht die Lösung mit Gehweg

der Zielsetzung des

Nahmobilitätskonzeptes zur

Verbesserung der Situation für

Fußgänger im Stadtgebiet.

Der weitere Ablauf sieht vor,

dass die Genehmigungsplanung

am 4. Dezember beim Eisenbahn-Bundesamt

eingereicht

wird. Alle Betroffenen

können im Zuge des Anhörungsverfahrens

die Unterlagen

sichten.

Die Planunterlagen werden

in den Gemeinden und Städten

ausgelegt, die von dem Vorhaben

berührt sind, so dass die

Betroffenen Einwendungen erheben

und die Träger öffentlicher

Belange (Behörden und

andere Stellen) ihre Stellungnahmen

abgeben können. In

Lindau werden die Pläne voraussichtlich

in der ersten Jahreshälfte

2021 im Stadtbauamt

ausgelegt. Den entsprechenden

Termin wird die BZ bekanntgeben.

Jürgen Widmer

Nachruf

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihren ehemalige Mitarbeiterin

Johanna Cupan

die im Alter von 72 Jahren verstorben ist. Frau Cupan war neun Jahre als

Raumpflegerin bei der Stadt Lindau (B) beschäftigt.

Wir werden uns stets in Dankbarkeit an sie erinnern. Unser tiefes Mitgefühl

gilt ihrer Familie.

STADT LINDAU (BODENSEE)

Dr. Claudia Alfons

Peter Wenzler

Oberbürgermeisterin

Personalrat


· GEWINNSPIEL

6 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

WISSENSWERTES

„Gimme-Five-Hotline-Tag“

Ab 11. Dezember hat das

Lindauer Stadtbus-System

eine fünfte Linie und einen

„starken Knoten“ –

so soll die türkise Flotte

wieder pünktlicher und verlässlicher

werden.

Die Verantwortlichen wollen

kurz vor dem Start noch einmal

– auch außerhalb der üblichen

ZUP-Öffnungszeiten und kontaktlos

– eine weitere Chance

anbieten, sich zu informieren.

Fragen zur neuen Streckenführung

werden am Samstag,

5. Dezember 2020, von

10 bis 15 Uhr unter der

Hotline 0 83 82/70 42 42

beantwortet. Selbstverständlich

können Kundinnen und

Kunden in diesem Zeitraum

auch persönlich im Stadtbusbüro

vorbeikommen.

Linien- und Fahrplan wurden

auf der Homepage der Stadtwerke

unter www.sw-lindau.de

bereits veröffentlicht.

Außerdem soll der neue Fahrplan

der Bürgerzeitung vom

12. Dezember 2020 beiliegen,

so dass zum Start fast alle Haushalte

mit einer Übersicht und

den Abfahrtszeiten versorgt

sind. Das Stadtbus-Team freut

sich auf den „Gimme-Five-

Hotline-Tag“.

BZ-Foto: SWLi

Genuss für Auge und Gaumen

Kunst-Café Speisen „to go“ appetitlich und nachhaltig verpackt

„Wir halten eisern die Stellung“,

sagen Yvonne und Kalkan Kilic.

Sie führen das Café im Kunst-

Café auf der Lindauer Insel, in

dem es auch noch einen Ausstellungs-

und Shoppingbereich

für Antiquitäten und bezaubernde

Wohnaccessoires gibt. Die

köstlichen Kaffee- und Kuchenspezialitäten

und die leckeren

Speisen darf man zwar aufgrund

der aktuellen Verfügungen für

die Gastronomie im Lockdown

nicht vor Ort verspeisen. Aber

man kann sie abholen und zu

Hause schlemmen. Damit das

auch problemlos funktioniert

und noch dazu appetitlich aussieht,

haben sich Yvonne und

Kalkan etwas einfallen lassen...

Ihre frisch zubereiteten Gerichte

– seien es Orientalische Eintöpfe

mit Rind, Lamm oder

Kalbfleisch und exotischen Gewürzen,

raffiniert verfeinerte Suppen,

buntes Ratatouille, asiatisches

Hühner Curry oder auch

gluten- und laktosefreie, vegane

Speisen, verschiedene Salatvariationen

uvm. – werden in

hübschen Weckgläsern angerichtet.

So sind sie erst ein Augenschmaus,

bevor der Inhalt den

Gaumen erfreut. Bringt man die

Weckgläser nach dem Verzehr

wieder ins Kunst-Café, gibt‘s

das Pfandgeld zurück. Und wenn

man schon mal da ist: Die Auswahl

an Gebäck ist genau so

verführerisch wie die übrigen

kulinarischen Angebote... HGF

BZ-Fotos: Kilic

Kunst-Café

Maximilianstraße 48

88131 Lindau/Insel

Telefon Café: 01 60/6 27 40 45

Alle Gerichte „to go“:

Mo. bis Sa. von 11 bis 17 Uhr

So. von 12 bis 17 Uhr

·

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

Anzeigen

BZ-Gewinnspiel

Das BZ-Team hat Euch in dieser

Ausgabe das kleine, runde Bild,

das auf den Malwettbewerb „Die

mit #Abstand coolsten Kids“ hinweist,

an allen möglichen Stellen

versteckt. Blättert alle Seiten

durch und schaut genau hin!

Wer alle diese kleinen, runden

Bilder findet und uns die richtige

Anzahl nennen kann, hat die

Chance, einen Gutschein für „Die

Spielecke“ auf der Lindauer Insel

zu gewinnen. Schreibt bitte

unter dem Betreff „Coole Kids“

bis spätestens 5. Dezember 2020

an die Lindauer Bürgerzeitung.

Per Post: Herbergsweg 4,

88131 Lindau (B)

Per E-Mail: gewinnspiel@

bz-lindau.de

(Bitte Namen und Telefonnummer

angeben!)

Gewinnspielbedingungen auf S. 15

Anzeigen









Abholung und

Anlieferung nach

telefonischer Vereinbarung



Von-Behring-Str. 6 – 8

88131 Lindau

Tel. 08382 9896980

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. 9:00 bis 12:30 Uhr

13:30 bis 18:00 Uhr

Sa. 9:00 bis 12:00 Uhr

Reinigungskraft gesucht!

Wir suchen für unsere Ausstellungs-,

Büro- und Aufenthaltsräume

eine Reinigungskraft,

bei freier Zeiteinteilung,

auf 450,00 € Basis

Wir erwarten Zuverlässigkeit

und eine sorgfältige Arbeitsweise.

Wir freuen uns über Ihren Anruf

Sonja Göser: Tel. 0 83 82 / 897 20

WÄRME

G Ö S E R

WASSER

WELLNESS

Joes Textilpflege

GmbH





Wir reinigen, waschen,

desinfizieren, bügeln und

mangeln für Sie.

Von-Behring-Straße 6 – 8

88131 Lindau (B)

Tel. 0 83 82 750 660, Fax 750 662

joes.textilpflege@t-online.de






















Lindau

83/

www.unterberger.cc



Auto


WISSENSWERTES 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

7

Anzeigenen

Die mit #Abstand

coolsten Kids

Malwettbewerb von Round Table 116

Lindau-Lindenberg gestartet:

Actionreicher Hauptpreis und 50

weitere, tolle Gewinn-Pakete warten auf Euch

G E SU C H T

Normalerweise sind Superhelden fiktive Figuren. Sie besitzen übermenschliche

Fähigkeiten. Manche von ihnen haben sogar eine

High-Tech-Ausrüstung. In der Regel beschützen sie die Menschheit

und kämpfen gegen alles Böse. Mit Superhelden verbindet

man typischerweise großen Mut und einen edlen Charakter.

Oft halten sie ihre wahre Identität geheim, lassen sich nur kostümiert

sehen und man kennt nur

ihr Pseudonym, nicht aber ihren

wahren Namen. In vielen Filmen

und Geschichten, die man so

kennt, kämpfen sie gegen Ungeheuer

und Bösewichte oder wehren

Naturkatastrophen ab.

Jetzt hat der Service Club Round

Table 116 Lindau-Lindenberg einen

Malwettbewerb für Kinder gestartet.

Auch dabei geht es um Superhelden.

Nämlich um Eure Superhelden,

liebe Kinder, die Euch durch

diese komische Corona-Zeit helfen:

Wie sehen Eure Superhelden aus?

Über welche Kräfte verfügen sie?

Was tun sie, dass Ihr so stolz auf

sie seid?

Erweckt Eure Superhelden zum

Leben und bringt sie mit Hilfe

von Stiften oder Pinsel aufs Papier!

Vielleicht verhilft Euch genau

Euer Superheld zu einem

tollen Preis im Malwettbewerb

und damit einem zusätzlichen

Weihnachtsgeschenk. Viel Spaß

beim Malen und bleibt gesund!


8 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

WISSENSWERTES

Anzeigen

Mut, Hoffnung und eine Perspektive

Malwettbewerb von RT Lindau-Lindenberg: Nicht das schönste Bild gewinnt, sondern das Los entscheidet

1. Malt Euern Superhelden gegen Corona!

2. Schreibt Euern Namen, Alter, Adresse und

Telefonnummer auf die Rückseite des

Bildes.

3. Lasst Eure Eltern die Einverständniserklärung

ausfüllen und unterschreiben.

4. Gebt Euer Bild und die Einverständniserklärung

bis spätestens 16. Dezember im

Salone No4 in Lindau ab (Ihr dürft selbstverständlich

auch den Postweg nutzen).














L E N A J O S T

...gesund werden

...gesund bleiben!

Schulstraße 34 I 88131 Lindau

Telefon (0 83 82) 7 39 62








Ganz in Ihrem Element!


WISSENSWERTES 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

9

Anzeigen

„Wir brauchen Superhelden“

RT-Malwettbewerb: Kindern das gute Gefühl vermitteln, dass sie mit ihren Superhelden Teil der Lösung sein können

„Wir brauchen Superhelden“,

davon sind die Männer vom

Service Club Round Table Lindau-Lindenberg

überzeugt. Vor

allem Kinder brauchen Superhelden!

Gerade in Zeiten, in denen

ein gefährliches Virus die

Gesundheit aller Menschen auf

der Welt bedroht. In einer Zeit,

die sich seltsam anfühlt, in

der es Situationen und Entscheidungen

gibt, die gar nicht

schön sind und deren Umsetzung

viel Disziplin von

allen verlangt – selbst wenn

man vieles verwirrend findet

und selbstverständliche Dinge

plötzlich unmöglich scheinen.

Wenn man neue Wege finden

muss, mit dem Virus und der

Gefahr, die für alle von ihm

ausgeht, umzugehen.

Round Table ist eine parteipolitisch und konfessionell neutrale Vereinigung junger Männer im Alter von 18 bis 40 Jahren. Aktuell beteiligen

sich am örtlichen Round Table 116 Lindau-Lindenberg 19 Mitglieder. Der Tisch wurde am 4. Oktober 1980 gegründet und kann somit auf eine

40-jährige Tradition zurückblicken.

BZ-Foto: RT 116; Hinweis: Das Bild entstand vor der Corona Pandemie, als noch keine Maskenpflicht und Abstandsregeln galten.

„Bereits im ersten Lockdown

im Frühjahr haben Studien gezeigt,

dass Kinder ganz besonders

unter der Corona Pandemie

leiden. Angst um Oma und

Opa, weil sie zur Risikogruppe

gehören, bei der eine Covid-19-

Erkrankung überdurchschnittlich

oft einen schweren Verlauf

nimmt. Abgesperrte Spielplätze

und Freunde, die man nicht

mehr sehen soll, um das Risiko,

sich mit dem neuartigen Coronavirus

SARS-CoV-2 anzustecken,

zu minimieren. All dies

führt dazu, dass sich unsere

Kinder große Sorgen machen

und mit der Situation nur sehr

schwer umgehen können“,

wissen die Männer von RT 116

Lindau-Lindenberg. Viele von

ihnen sind selbst Väter, haben

Verwandte und Bekannte mit

Kindern und erleben täglich,

wie der Nachwuchs versucht,

mit dem veränderten Alltag

umzugehen.

„Wir Erwachsene können uns

Perspektiven aufbauen und uns

positive Ziele setzen. Wir wissen,

dass diese Krise irgendwann

auch wieder vorbei sein wird.

Aber Kinder leben im Hier und

Jetzt und können viele Situationen

in dieser Corona Pandemie

nicht richtig einschätzen“,

sagt Pascal Haffa von RT

116. „Mit unserer Aktion wollen

wir sowohl Eltern als auch

Lehrern und Erziehern in

Schulen und Kindertagesstätten

eine Möglichkeit bieten,

mit den Kindern über die Pandemie,

das Virus, die Umgangsregeln,

ihre Gedanken und Gefühle

dazu zu sprechen und das

Thema positiv abzuschließen.

Den Kindern wollen wir mit

dem individuellen Gestalten

eines Superhelden Mut, Hoffnung

und die angesprochene

Perspektive verschaffen und

sogar noch die Chance auf Gewinne

ermöglichen, die für

eine willkommene Abwechslung

sorgen sollen. Die Kinder

sollen das Gefühl erhalten,

dass sie mit ihrem Superhelden

Teil der Lösung sein können“,

ist die Motivation von RT 116,

zu diesem Malwettbewerb aufzurufen.

Die Gewinnpakete werden

nach einem Losverfahren verteilt,

alle Teilnehmer haben somit

die gleichen Gewinnchancen.

Deshalb sind sowohl die

Kleinsten als auch die größeren

Kinder herzlich eingeladen,

sich am Malwettbewerb zu beteiligen.

Als Hauptpreis winkt

ein Aufenthalt für vier Personen

im Freizeitpark und Erlebnis-Resort

„Europa Park“ inklusive

Übernachtung. Ein Abenteuer,

auf das man sich wirklich

freuen kann, bis es die Entwicklungen

zulassen, Hotels und

Freizeitparks wieder zu öffnen.

Aber auch die anderen 50

Gewinn-Pakete haben es in sich.

Damit dürfen sich die Gewinner/-innen

selbst wie ein

Superheld/eine Superheldin fühlen

und bekommen außerdem

eine Freikarte für einen Besuch

im Erlebnis- und Familienbad

der neuen Therme in Lindau

geschenkt. Die Auslosung der

Gewinner des Malwettbewerbs

erfolgt noch vor Weihnachten.

Wer gewonnen hat, darf sich

also über ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk

freuen, das der

RT 116 Lindau-Lindenberg durch

die Post zustellen lässt. Viel Spaß

beim Malen und viel Glück!HGF






leckere Stollen

Elisenlebkuchen

Weihnachtsgebäck

Aktuelle Öffnungszeiten:

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr

08382/93070

www.ebner-lindau.de


· GEWINNSPIEL

·

10 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

WEIHNACHTEN 2020

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

So viele Radler wie noch nie

Mitmach-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ Gewinner ermittelt

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“

endet dieses Jahr erneut

mit einem Rekord: Rund 73.600

Menschen bewegte die Mitmach-

Aktion in Bayern – das sind über

3.000 Radler mehr als im Jahr

zuvor, so viele wie noch nie. Im

Stadt- und Landkreis Lindau nahmen

insgesamt 657 Beschäftige

aus 196 verschiedenen Betrieben

an der Aktion teil. Die Teilnehmerzahl

ist damit auf Vorjahresniveau.

Weihnachtsgeschichte modern erzählt

An Weihnachten feiern wir die

Geburt von Jesus Christus. Die

Weihnachtsgeschichte erzählt,

wie der Sohn Gottes auf die

Welt gekommen ist und die

Hirten und Heiligen Drei Könige

nach Bethlehem reisten,

um seine Ankunft zu ehren.

Im Gütersloher Verlagshaus

ist nun eine modern aufbereitete

Version der Geschichte

erschienen. Durch die

farbenreichen und liebevollen

Illustrationen wird die Erzählung

auch schon den Kleinsten

zugänglich gemacht. Gott hat

in Jesus sein Versprechen,

einen neuen König und Retter

zu senden, wahrgemacht. In

witzig-frechen Bildern wird

mit einer freudigen Maria und

einem geduldigen Josef das

Geburtsereignis als „Event“

inszeniert. Die Engel sind

coole Nachrichtenüberbringer,

die Hirten feiern eine wilde

Geburtstagsparty und das

kleine Jesuskind erschrickt in

seiner Stoffwindel über die

Huldigung der drei Könige.

„Das Weihnachtsversprechen“

(ISBN: 978-3-579-07159-6)

macht die Weihnachtsgeschichte

zu einem bunten Vorlese-

Erlebnis für die ganze Familie.

Die BZ verlost drei Bücher.

Wer an dem Gewinnspiel

teilnehmen möchte, schreibt

bitte unter dem Betreff

„Kinderbuch“ bis spätestens

5. Dezember 2020 an die Lindauer

Bürgerzeitung. Per Post:

Herbergsweg 4, 88131 Lindau

(B); per E-Mail: gewinnspiel@

bz-lindau.de

BZ-Foto: BG

Nach Abschluss der Aktion

wurden nun die Gewinner

ermittelt. Den regionalen

Hauptpreis – ein Fahrrad -

gewann Veronika Straub aus

Opfenbach. Sie fuhr täglich

sechs Kilometer von der Wohnung

zur Arbeitsstelle und

zurück und radelte insgesamt

258 km. „Ich nehme schon

mehrere Jahre an der Aktion

teil. Mir sind Gesundheit und

Bewegung an der frischen Luft

sehr wichtig. Radfahren hält

gesund und schont die Umwelt“,

so Veronika Straub.

„Ich finde es toll, dass auch

dieses Jahr wieder so viele Menschen

an unserer Aktion teilgenommen

haben. Als Gesundheitskasse

vor Ort begleiten wir

Thomas Michel, Direktor der AOK Lindau, Veronika Straub, die

glückliche Gewinnerin mit dem gesponserten Fahrrad von der Firma

Radsport-Jausovec, und Philippe Rendetzki, AOK Firmenkundenberater

der AOK. Die Übergabe erfolgte bei der Spedition Max Müller in

Opfenbach.

BZ-Foto: AOK

sehr gerne die Beschäftigten in

unserem Landkreis“, so Thomas

Michel, Direktor der AOK Lindau.

Der DGB Bayern und die vbw

– Vereinigung der Bayerischen

Wirtschaft e.V. unterstützen die

gemeinsame Initiative von

ADFC und AOK im Freistaat.

Beide Partner sind von Anfang

an dabei. Die vbw fördert die

Initiative finanziell. Staatsministerin

Melanie Huml vom

Bayerischen Ministerium für

Gesundheit und Pflege ist die

Schirmherrin der Aktion.

BZ

Anzeigen

Anzeigen

Unsere beliebte BZ-Vorsorgemappe und unseren zeitlosen

BZ-Geburtstagskalender können Sie gern bei uns bestellen.

Telefonisch unter: 0 83 82/5 04 10 41

Per E-Mail unter: verlag@bz-lindau.de

Die BZ-Vorsorgemappe kostet 13,00 Euro, der BZ-Geburtstagskalender 9,50 Euro.

Die Zustellung im Stadtgebiet Lindau übernehmen wir ohne Aufpreis.

Die Zustellung außerhalb des Stadtgebietes erfolgt per Post zzgl. der Versandkosten.


Friedrichshafener Str. 1

88131 Lindau (B)

Tel. 0 83 82 - 46 31

www.drop-in-moden.de

ADVENTSSAMSTAGE geöffnet bis 16 UHR

Musik

zu Weihnachten

schenken

Instrumente

vom Fachhandel

vor Ort

Kemptener Straße 72

D-88131 Lindau

www.musikhaus-lindau.de

MUSIKHAUS

Lindau


WEIHNACHTEN 2020 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

11

Buch-Tipp: „Der Alleswisser“

Mit diesem Buch wird Weihnachten

garantiert nicht

langweilig:

Wikipedia ist das Gedächtnis

der Menschheit. In Millionen

Artikeln steht fast alles, was

wir wissen. Noch nie hat

jemand versucht, dieses wuchernde

Ungetüm durchzulesen.

Journalist und Bestseller-

Autor Peter Grünlich hat einen

aufwendigen Selbstversuch

unternommen und die Weiten

der Online-Enzyklopädie

durchquert. Dabei hat er

erstaunliche Entdeckungen gemacht:

Menschen, die unsere

Welt gerettet haben, von denen

man aber noch nie gehört

hat, Geheimprojekte der CIA,

unglaubliche psychologische

Täuschungen, ein Tier, das monatelang

ohne Kopf überlebt

hat, und freilich die fehlenden

Augenbrauen der Mona Lisa.

Außerdem bei Wikipedia nachzulesen

gibt es alles über die

ungewöhnlichsten Todesfälle

der Geschichte, den Schimpansenkrieg

von Tansania und

die größte Lachepedemie der

Geschichte.

„Der Alleswisser. Wie ich versucht

habe, Wikipedia durchzulesen,

und was ich dabei

gelernt habe“ richtet sich an

alle neugierigen Menschen, die

die Welt verstehen wollen.

Peter Grünlich ist gelernter

Journalist (u.a. für „Spiegel“,

„Zeit“ und „SZ“). Seine Bücher

haben sich über 600.000-mal

verkauft und standen 240

Wochen lang auf der Spiegel-

Bestseller-Liste. Für dieses

spektakuläre Experiment hat

er sich ein Jahr freigenommen,

um bei jeder Gelegenheit in

Wikipedia zu schmökern. Für

ein kleines Trinkgeld bietet er

sich als Telefonjoker bei „Wer

wird Millionär?“ an.

Peter Grünlich:

„Der Alleswisser –

Wie ich versucht habe,

Wikipedia durchzulesen, und

was ich dabei gelernt habe“

Softcover, 300 Seiten

ISBN: 978-3-96905-026-2

BZ-Foto: Yes Verlag

WEIHNACHTSDEKORATION SÜSSIGKEITEN · TEE · SCHOKOLADE

• TEE • GEWÜRZE

Erlesene Spezialitäten

feiner Manufakturen

aus Deutschland, Belgien, Italien, Frankreich

Cramergasse 1 · Lindau-Insel

www.der-suesswarenladen.de

Anzeigen

Der Lindauer Gartenhut

Mit Blick auf die Lindauer

Gartenschau ab Mai 2021 hat

der Freundeskreis Gartenschau

zahlreiche Ideen entwickelt.

Neben dem Lindauer Gartenstuhl

und der Lindauer

Gartenschürze gibt es auch

den Lindauer Gartenhut.

Beim Lindauer Gartenhut

kooperieren die Lindauer

Hutfachgeschäfte „Hüte und

mehr“ von Bernhard Thyson

in der Maximilianstraße und

„Hauptsache Seeberger“ von

Katrin Seeberger in der Ludwigstraße.

Der Gartenhut ist ein Original

Panamahut, den es in einer

Form für Damen und einer für

Herren gibt. Er wurde speziell

für Lindau mit einem Hutband

in den Lindauer Farben Grün

und Weiß ausgeführt.

Der Lindauer Gartenhut ist zertifiziert

und bietet einen guten

Schutz gegen hohe Sonneneinstrahlung

(UPF 50+). Das

heißt, er bietet einen 50-mal

längeren Schutz als der Eigenschutz

der Haut. „Man kann

sich mit unserem Lindauer Gartenhut

mehr als acht Stunden

in der Sonne aufhalten und

ist bestens geschützt“, weiß

Hutexperte Bernhard Thyson.

Der Panamahut wird seit 1630

in den Provinzen Manabi und

Azuay in Ecuador hergestellt.



































Das perfekte Weihnachtsgeschenk für …


Original Panama Strohhut

Aktionspreis 83,– €


für Vereinsmitglieder sogar nur 75,– €





UV Schutz 50+ (50 mal mehr Sonnenschutz als der Eigenschutz der Haut)






















Die Hüte entstehen nicht

maschinell in großen Fabriken,

sondern werden in Heimarbeit

von unabhängigen Hut-Webern

gefertigt. Oft kultivieren diese

sogar die Pflanzen selbst, um

deren Blätter zu verwenden,

die mit den Fingernägeln aufgefächert

werden, damit man

die dünnen Fasern herausziehen

kann. Je dünner die Fasern

sind, umso langwieriger und

aufwendiger ist die Herstellung.

Daher können feinste

Panamahüte mehrere tausend

Euro kosten.

Wer einen Lindauer Gartenhut

haben möchte, kann ihn in

beiden genannten Hutfachgeschäften

bestellen.

BZ-Foto: Seeberger

Winzer-Aktion

Winzer vom Bayerischen Weinbauverein

haben sich zusammengetan

und eine Advents-Kiste

mit zwölf verschiedenen Weinen

kreiirt. Es ist ein buntes Sortiment

mit Empfehlungen für die

Adventssonntage, Weihnachten

und Silvester. Die Kisten gibt es

ab Samstag, 28. November 2020,

auf allen teilnehmenden Winzerhöfen

(in Lindau bei Brög, Haug

und Deufel; in Nonnenhorn bei

Schaugg , Hornstein am See,

Peter Hornstein, Lanz, Gierer,

Marte, Kurek, Hendriks und

Fürst). Die Weine liegen schön

verpackt in einer Holzkiste. Die

Winzer-Advents-Aktion wird

noch mit einer Spende verbunden.

Pro Winzer-Kiste gehen

20 Euro an das Kinderhospiz

St. Nikolaus nach Bad Grönenbach.

Das Kinderhospiz begleitet

Familien mit einem unheilbar

und lebensverkürzend

erkrankten Kind während der

gesamten Krankheits-, Sterbeund

Trauerphase und ist auf

Spenden angewiesen.

BZ-Foto: T. Deufel

Anzeigen

Ihr Spezialist für


12 28. November 2020 · BZ Nr. 48/20

WEIHNACHTEN 2020

Kreative Ideen und handwerkliches Geschick

Verein Grünes Klassenzimmer Kleiner Freiluftstand zur Adventszeit

Viele Veranstaltungen, Aktionen

und Workshops sind dieses Jahr

auf Grund der Corona-Pandemie

ausgefallen. Der Verein Grünes

Klassenzimmer steht voll und

ganz hinter all diesen Maßnahmen.

Doch die Akteure wollten

sich weder Mut noch gesteckte

Ziele nehmen lassen und wurden,

jeder auf seine Weise, kreativ.

Schnell merkten die Aktionsleiter,

wie wichtig es ist, Kontakt

zu den Kindern und Eltern

zu halten, Beschäftigungen anzubieten

und einfach da zu sein.

So wurden unter Einhaltung

aller Hygienemaßnahmen in

Kleinstgruppen gebastelt, ausgeschnitten,

geklebt, im Wald

nach „Schätzen“ gesucht, gesägt,

gehämmert und gebohrt. Vom

Zwergenkind bis zum Opa brachten

sich alle auf vielfältige Art

und Weise ins Vereinsgeschehen

ein. Das Ergebnis ist ein

kleiner Freiluftstand zur Adventszeit

am Grünen Klassenzimmer

in der Anheggerstraße










Was die Kinder und Angehörigen vom Verein Grünes Klassenzimmer für die Advents- und Weihnachtszeit

gebastelt haben, kann man sich an einem Freiluftstand in der Anheggerstraße 40 anschauen. BZ-Foto: Verein

40, der von morgens bis abends

unter Einhaltung aller Abstandregeln

besucht werden

kann. „In dieser schwierigen




Zeit haben alle Kinder, Eltern

und Freunde des Vereins erfahren,

wie wichtig Zusammenhalt,

soziales Engagement und








Miteinander – auch auf Distanz

– sind. Bleiben Sie alle gesund

und halten Sie durch“, schreibt

Rosi Müller vom Verein. BZ























Anzeigen






KURZ BERICHTET

Statt Zeughausmarkt

Dieses Jahr ist alles anders.

Darum kann auch der allseits

beliebte Lindauer Zeughausmarkt

nicht stattfinden.

Aber die Zeughausmärktler

lassen sich nicht bremsen

und halten weiterhin gemeinsam

die Fahnen hoch

für regionales Handwerk,

gemacht mit Herzblut und

Verstand. So laden sie in der

Adventszeit zwischen dem

28.11. und 23.12.2020 herzlich

ein, die „PopupHandlung“

in der Fischergasse 27

– im Werkstattladen von

Suzanne Pakleppa – zu

besuchen. Hier erweitern

Handwerker rund um die

Ladengemeinschaft „Die

Handlung“ ihre Produktpalette.

Dabei sind Tassendreher,

Nadelschwinger,

Papierfalter, Stempeldrucker,

Feinschleifer und viele

mehr. Geöffnet ist Mittwoch

bis Samstag von 10 bis 12 Uhr

und von 14 bis 17 Uhr. BZ

Kreativmarkt

Auch der traditionelle Kreativmarkt

muss sich etwas

anderes einfallen lassen,

da er während der Corona

Pandemie nicht wie gewohnt

stattfinden darf. Irmgard

Fackelmayer schreibt deshalb

an die BZ: „Leider kann

der traditionelle Kreativmarkt

in diesem Jahr nicht

stattfinden, somit bleibt

auch unsere Spendenkasse

leer, obwohl in diesen ‚verrückten‘

Zeiten unsere Hilfe

noch dringender gebraucht

wird. Wer für sich noch

etwas benötigt oder im Hinblick

auf Weihnachten noch

Geschenke braucht, dem

biete ich an, Handarbeiten,

wie Socken, Babyschuhe,

Taschen, Topflappen, Nikolaussteifel,

Tempotäschchen,

Schürzen uvm. bei mir

zu erwerben. Individuelle

Termine können unter Tel.:

0 83 82/97 67 11 vereinbart

werden.“ BZ

Adventsmarktstand

Zu einem kleinen Adventsmarktstand

mit Selbstgebackenem,

Eingemachtem

und Handarbeiten lädt der

Besuchsdienst für Kranke

und Sterbende an den

Advents-Wochenenden 5. und

6. Dezember sowie 12. und

13. Dezember jeweils von 10

bis 16 Uhr ins Hospiz Haus

Brög zum Engel in Lindau

ein. Der Erlös aus dem

Adventsmarkt geht an den

Besuchsdienst für Kranke

und Sterbende. BZ

Anzeigen


WISSENSWERTES 28. November 2020 · BZ Ausgabe KW 48/20

13

Aktion „Ein Schuhkarton voll Liebe“

Seit über 25 Jahren gibt es im Landkreis

Lindau die Aktion „Ein Schuhkarton

voll Liebe“. Menschen packen ein

kleines Weihnachtspaket und bereiten

damit den Empfängern – armen

Senioren, Familien oder Kindern in der

Ukraine – zu Weihnachten eine große

Freude. Im Landkreis Lindau waren in

den letzten Jahren viele Schulen und

Kindertagesstätten sehr engagiert im

Sammeln von Paketen. Gerne können

sich weitere interessierte Gruppen

beteiligen. Auch Einzelpersonen sind

herzlich eingeladen, ein Paket zugunsten

von Notleidenden zu schnüren.

Die Päckchen können vom 30.11. bis

08.12.2020 an folgenden Sammelstellen

abgegeben werden:

Reutin: Pfarramt St. Verena

Aeschach: Pfarramt Christuskirche

Insel: Maria Ward Realschule

Sigmarszell: Einwohnermeldeamt

Wasserburg: Evang. Johanneskirche

Oberreitnau: Pfarrbüro St. Pelagius

Nonnenhorn: Frau Keller, Conrad-Forster-Str.

16; Frau Höpfl, Sonnenbichlstr. 44

Kinder freuen sich über ein neuwertiges,

wärmendes Kleidungsstück, Süßigkeiten,

ein Schreibset oder Spielzeug.

Senioren sind für haltbare Lebensmittel,

wie Konserven, Kaffee, Suppen, Mehl,

Zucker, Reis, Salz, Gemüsebrühe, aber

auch für Schal oder Handschuhe, Zahnpasta

und Zahnbürste oder Duschgel/

Shampoo dankbar. Bitte keinen Alkohol

oder Tabakwaren einpacken. Die Päckchen

mit M für Mädchen und J für Junge

und dem Alter/Größe markieren. S steht

für Senior/Seniorin. Die Veranstalter

(www.seinlaedele.de/weihnachtspaeckchenaktion)

wären dankbar, wenn zum

Paket ein Transportkostenbeitrag von

drei Euro mit abgegeben wird. Ansprechpartner

in Lindau ist Lukas Brey

(Schulpastoral Lindau), Telefon:

01 73/6 58 37 36. BZ

Strickstuben-Basar

Der Dorfladen „Hereinspaziert zum

Deuring“ in Oberreitnau bietet dem

Frauenbund Oberreitnau die Möglichkeit,

einen kleinen Strickstuben-

Basar im Freien anzubieten.

Im Angebot werden Handarbeiten

aus der Strickstube sowie Marmeladen,

Sirup, Kräutersalz, Salben, Öle

und Weihnachtskarten sein.

Der Kleine Strickstuben-Basar des

Frauenbundes Oberreitnau vor dem

Dorfladen „Hereinspaziert zum

Deuring“ findet statt: am Freitag,

27. November, von 9 bis 12 Uhr und

von 15 bis 17 Uhr, am Samstag, 28.

November, von 9 bis 12 Uhr.

Die Damen vom Frauenbund Oberreitnau

freuen sich auf Ihren Besuch

und bitten alle Interessenten, beim

Strickstuben-Basar die Corona-

Regeln zu beachten.

BZ

BoGy-Kalender

Die Wahlkurse „BoGy-Kalender“ und

„Fotografie“ am Bodenseegymnasium

in Lindau haben ihr „Kalender

2021“-Projekt erfolgreich umgesetzt.

Unter dem Motto „Frieden macht

Schule – Schule macht Frieden“

begleitet der Kalender seine Besitzer

mit Bildern von Lindauer Stadt- und

BoGy-Schulmotiven durchs kommende

Jahr. Neben einigen Sponsoren

hat auch Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons das Projekt unterstützt.

Der Kalender ist im DIN-A-3

Format mit Spiralbindung gefertigt

und wurde, soweit das möglich war,

klimaneutral hergestellt. Ein Euro

von jedem verkauften BoGy-Kalender

wird den Friedensräumen in Lindau

gespendet. Man kann den Kalender

reservieren: mail@bodenseegymnasium.de

und er wird in den

Buchhandlungen Papillon und Buchinsel

angeboten.

BZ

Restart am 4. Dezember in Selb

EV Lindau Islanders Am Nikolaustag kommt Memmingen an den Bodensee

Die Zwangspause hat ein Ende,

es geht wieder los: Der Neustart

der EV Lindau Islanders

ist am 4. Dezember. Dann gastieren

sie in Selb (20 Uhr). Zwei

Tage später, am Nikolaustag (6. Dezember

um 18 Uhr), wird der

ECDC Memmingen Indians zum

Derby erwartet. Es ist geplant,

die Spiele, die im November

ausgefallenen sind, bis in den

März hinein nachzuholen.

Am 12. November war fast

die komplette Mannschaft der

Islanders von der Infektionswelle

der Covid-19-Pandemie

erwischt worden. Daraufhin

wurden alle EVL-Spiele im

November in Absprache mit

dem Deutschen Eishockey-

Bund (DEB) abgesagt.

Jetzt kehr so langsam wieder

eine gewissene Routine bei

Islanders ein, wenn man in

einer derartigen Saison unter

den Vorzeichen einer Pandemie

überhaupt davon sprechen

darf. Die Spieler, das

Trainer- und Betreuerteam

verlassen entsprechend den

unterschiedlichen Anordnungen

der zuständigen Landkreise

an ihren Wohnsitzen

die Quarantäne. Einige Spieler

sind noch krankgemeldet,

somit wird das Team aller

Vorrausicht nach erst in der

ersten Dezemberwoche vollständig

gemeinsam trainieren

können.

Im Hintergrund liefen

bereits Gespräche zwischen

den Verantwortlichen der

Islanders, dem Deutschen

Eishockey-Bund (DEB) und

den betroffenen Vereinen

über die Neuansetzung der

Nachholspiele. Die Partien

wurden im Vergleich zur ursprünglichen

Planung kräftig

durcheinander gewirbelt,

aber so geplant, dass keiner der

betroffenen Vereine Nachteile

hat. Der Zusammenhalt

und die Solidarität aller beteiligten

Vereine der Oberliga

Süd sei in dieser so außergewöhnlichen

Saison bemerkenswert

gut, haben die Islanders

die Erfahrung gemacht.

Das Heimspiel der Islanders

gegen die Starbulls Rosenheim

vom 20. November wird am

Dienstag, 15. Dezember, um

19.30 Uhr in der Eissportarena

Lindau ausgetragen, das geplante

Auswärtsspiel der Lindauer

in Regensburg wird am

6. Januar 2021 um 18 Uhr in

der Donaustadt ausgetragen.

Das Heimspiel gegen den SC

Riessersee, ursprünglich für

den 17. November angesetzt,

wurde nun für Dienstag, 19.

Januar 2021, um 19.30 Uhr angesetzt.

Ein weiteres Heimspiel

gegen den EV Füssen findet

am Dienstag, 2. Februar 2021,

um 19.30 Uhr am Bodensee

statt. Zwei Wochen später, am

16. Februar um 19.30 Uhr,

spielen die Islanders gegen

den EC Peiting das Spiel, das

für den 29. November angesetzt

war.

Das Heimspiel der Lindauer

gegen die Blue Devils Weiden

wird am Sonntag, 21. Februar,

um 18 Uhr nachgeholt. Das

Auswärtsspiel der Lindauer in

Garmisch beim SC Riessersee,

das am 1. Dezember ausgetragen

werden sollte, findet nun

am Dienstag, 2. März 2021,

um 20 Uhr unterhalb der Zugspitze

statt. Diese Termine stehen

vorbehaltlich weiterer kurzfristiger

Änderungen fest. Was

diese Saison bisher nämlich

alle Vereine gelehrt hat ist,

dass man auf alle Eventualitäten

vorbereitet sein muss

und in enger Abstimmung kurzfristige

Lösungen gesucht werden

müssen.

Vor dem Neustart ist ein

Check der kompletten Mannschaft

inklusive Betreuerstab

durch den Teamarzt geplant.

Bei Personen, bei denen nach

diesem Check noch Fragezeichen

hinter einer Rückkehr

stehen, werden weitere und

noch intensivere Tests folgen.

Die Verantwortlichen der Islanders

wollen alles unternehmen,

um Spätfolgen aus

dieser Infektion bei Spielern

und Betreuern zu vermeiden.

BZ

Anzeige

TA G U N D N A C H T

T A X I

6 0 0 6

R I N G















Anzeigen

TAXI-RING LINDAU

TEL. (0 83 82) 60 06

FAX (0 83 82) 14 55

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN


14 28. November 2020 · BZ Ausgabe KW 48/20

WISSENSWERTES

Wechsel in den aktiven Dienst

Feuerwehr Lindau Zwölf Anwärter bestehen Prüfung mit Bravour

Die Prüfung der Modularen Truppausbildung

haben nach rund 170

Ausbildungsstunden zwölf Feuerwehranwärter

mit Bravour bestanden.

Bestandteile der Ausbildung

waren das Basismodul, der Lehrgang

Sprechfunk sowie eine zweiteilige

Erste-Hilfe-Ausbildung.

Der Prüfungstag begann mit

einer schriftlichen Prüfung.

Darauf folgten vier praktische Einzelprüfungen.

So wurden der

Umgang mit Knoten und Stichen,

die Bedienung von Digitalfunkgeräten,

die Durchführung

des Strahlrohreinsatzes

sowie die Handhabung und

das technische Wissen über

Feuerlöscher aufgezeigt. Bei

den anschließenden Gruppenaufgaben

wurde der Brand

eines Gebäudes angenommen,

bei dem ein Löschaufbau sowie

die Personenrettung über

eine vierteilige Steckleiter instruiert

wurden. Abschließend

durften die Anwärter ihr Können

beim Aufbau einer Saugleitung

beweisen.

Bei der Zeugnisübergabe gratulierte

Kommandant Max Witzigmann

den neuen Truppfrauen

und -männern und sprach

den Ausbildern und Prüfern um

Ausbildungsleiter Alexander Hofmann

seinen Dank aus.

Im Bild oben sind zu sehen

(hintere Reihe von links): Ausbildungsleiter

Alexander Hofmann,

Max Weber, Leon Schoch, Philipp

Podobnik, Maximilian Reich, Lucas

Bährle und Moritz Bittner.

(vordere Reihe von links): Fiona

Schlenker, Karin Kirschenmann,

Tracy Obeng, Tobias Bongers, Ivica

Trcka und Maximilian Marschall.

BZ

BZ-Foto: Feuerwehr Lindau

Noch 2020 zur Hauptuntersuchung

Mit dem Jahreswechsel ändern

sich auch wieder die Gültigkeiten

der Plaketten für die

Hauptuntersuchung (HU).

Wer auf seinem Kennzeichen

eine blaue Plakette hat, muss

sein Fahrzeug noch in diesem

Jahr zur HU vorstellen.

Darauf weisen die Experten

des Deutschen Kraftfahrzeug-

Überwachungs-Verein e.V.

(Dekra) hin.

In welchem Jahr die nächste

Hauptuntersuchung fällig ist,

zeigt die Farbe der Plakette

an. Dabei steht Blau für 2020,

Gelb für 2021, Braun für 2022

und Rosa für 2023.

In welchem Monat die

Fahrzeugprüfung spätestens

ansteht, erkennt man daran,

welche Zahl auf der Plakette

oben steht.

Wer die Fristen überzieht, dem

droht bei Polizeikontrollen

ein entsprechendes Bußgeld.

Bei mehr als zwei Monaten

Verzug steht außerdem eine

vertiefte HU mit zusätzlichen

Kosten an.

BZ-Foto: Dekra

Anzeigen

Gewerbepark Edelweiß 6 . 88138 Weißensberg . Telefon 0 83 89 92 98 70 . www.szimmererteam.de

Für solvente Mandanten

suche ich Grundstücke

und gewerblich genutzte

Immobilien zu

Investitionszwecken

bis zu 10 Millionen Euro.

Ihre Nachrichten werden absolut vertraulich behandelt.

Michael R. MOSER

Rechtsanwalt

Haydnplatz 3

76133 Karlsruhe

Pf. 3263, 88114 Lindau (Bodensee)

office@ra-moser.de

NIK

Nonnenhorn | Telefon 0 83 82 . 27 123

SOLAR HEIZUNG SANITÄR KLIMA

Ihr starker und zuverlässiger Partner von der

ersten Beratung bis zur Ausführung und Wartung.

ab € 45,– Mitgliedsbeitrag/Jahr

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau · Tel 08382 9657-0 · www.strass.de

88131 Lindau · Leuchtenbergweg 2A

T 08382 277 598 80 www.hug-lindau.de

WANNER&SCHEICHPartGmbB

FACH A N WA LTSK A NZLEI

Recht • Wirtschaft • Steuern

• Anwaltliche und steuerliche Beratung von einer Kanzlei •

88131 Lindau i. B.

Leuchtenbergweg 2a

T 08382 277 598-0

www.ra-wanner.com

88239 Wangen i. A.

Gegenbaurstraße 10

T 07522 978 48-35


SERVICE 28. November 2020 • BZ Ausgabe KW 48/20

15

Onlinekurse für die Generation 55plus

Im Laufe des Lebens nehmen

Festigkeit und Stabilität der

Knochen ab, das Risiko für

Osteoporose steigt. Mit

bewusster Ernährung und gezielter

Bewegung kann jedoch

vorgebeugt werden.

In der Online-Veranstaltung

„Knochen stärken - Mit Genuss

und in Bewegung!“, die vom

Amt für Ernährung, Landwirtschaft

und Forsten (aelf)

angeboten wird, erfahren die

Teilnehmer, wie sich ein

„knochenstarker“ Lebensstil

ganz leicht im Alltag umsetzen

lässt. Dabei geht es zunächst

um die Besonderheiten der

Ernährung, bevor sich der Kurs

mit Bewegungsübungen zur

Ab der Lebensmitte verändern

sich Körper und Stoffwechsel

und es ergeben sich neue Anforderungen

an den persönlichen

Lebensstil. Eine ausgewogene

Ernährung und ausreichend

Bewegung spielen eine immer

wichtigere Rolle.

Welche Lebensmittel sollten

bevorzugt auf dem Speiseplan

stehen?

Wie lassen sich eine ausgewogene

Ernährung und Genuss

verbinden und praktisch im

Alltag umsetzen?

Antworten erhalten Interessenten

in der Online Veranstaltung

„Genussvoll mitten im

Leben: Bewusst essen, täglich

bewegen“, die vom Amt für

Ernährung, Landwirtschaft und

Forsten (aelf) angeboten wird,

von Diätassistentin Theresa

Michel.

Carina Brunner vom aelf unterstützt

Interessenten gerne bei

der Anmeldung.

Menschlich. Ehrlich.

Immer an Ihrer Seite.

Stabilisierung der Knochen

beschäftigt.

Die vergangenen Onlinekurse

des aelf kamen beim Publikum

sehr gut an, sodass weitere

Vorträge in Zeiten der Kontaktbeschränkungen

angeboten

werden. Carina Brunner unterstützt

Interessenten gerne bei

der Anmeldung. Die Teilnahme

ist kostenlos.

Referentin wird Steffi Böhme,

Dipl. Ökotrophologin, sein.

Der Onlinekurs findet am

Mittwoch, 9. Dezember 2020,

von 17 bis 18.30 Uhr statt. Die

Anmeldung richten Sie bitte per

E-Mail an: carina.brunner@aelfke.bayern.de

oder per Telefon:

08 31/5 26 13 12 19 BZ

Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Onlinekurs „Genussvoll

mitten im Leben: Bewusst

essen, täglich bewegen“ findet

am Montag, 14. Dezember

2020, von 17.30 bis 19 Uhr

statt.

Die Anmeldung richten Sie bitte

per E-Mail an:

carina.brunner@aelf-ke.bayern.de

oder per Telefon:

08 31/5 26 13 12 19


BZ

@

Nähere Informationen

erhalten Interessenten

auch gern online unter:

www.aelf-ke.bayern.de

Anzeigen

FAMILIENNACHRICHTEN

GEBURTEN

07.10.2020: Melissa Andreea

Călin, Silvia Călin geb. Ciopeică

und Florin Călin, Heimenkirch

13.10.2020: Stefania-Antonia

Anghel, Elena-Corina Anghel

geb. Cismaru und ,Stefan-Cristian

Anghel, Lindau (B)

27.10.2020: Luan Michael

Schmidtner, Renate Schmidtner

geb. Schröder und Michael Stefan

Schmidtner, Weißensberg

31.10.2020: Nicolas Xavier

Feßler, Laura Rocio Feßler geb.

Rodriguez Mantilla und

Tobias Feßler, Lindenberg i.A.

EHESCHLIESSUNGEN

06.11.2020: Eva Sofia Bäckström

und Andreas Schelkle,

Ingolstadt

STERBEFÄLLE

29.10.2020: Helmut Scheifinger,

88131 Lindau (B)

30.10.2020: Erika Auguste Ida

Ratzlaff, Lindau (B)

31.10.2020: Eva Miriam Willhöft,

geb. Hirsch, Lindau (B)

01.11.2020: Roswitha Protsenko

geb. Wabnitz, Lindau (B)

04.11.2020: Christine Erika

Dorothea Buschbaum, Lindau (B)

2.11. – 15.11.2020

31.10.2020: Mila Moreth,

Marina Moreth geb. Herrlein,

Lindau (B) und Jens Moreth,

Unterägeri, Schweiz

04.11.2020: Hannes Paul

Straubinger, Kathrin Straubinger

und Adrian Tásel Straubinger geb.

Ionescu, Weiler-Simmerberg

08.11.2020: Amelie Sophie Höss,

Vanessa Daria Höss und

Philipp Simon Duelli, Wilhelmsdorf

13.11.2020: Selina Verena

Böcher und Tobias Alexander

Thomas Perlbach, Lindau (B)

04.11.2020: Gisela Hedwig Motz,

geb. Dürr, Lindau (B)

04.11.2020: Gertrud Hotz,

geb. Merk, Lindau (B)

04.11.2020: Irmgard Maria

Albrecht, geb. Werder, Lindau (B)

05.11.2020: Walter Willi Späth,

Lindau (B)

09.11.2020: Frieda Schonhardt,

geb. Hug, Lindau (B)

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele und Verlosungen

Gewinnspielberechtigt ist jede volljährige Person mit Wohnsitz in der BRD, die

alle relevanten Informationen wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet.

Der oder die Gewinner werden nach dem Einsendeschluss per Los ermittelt

und zeitnah benachrichtigt. Der oder die Gewinner können (sofern kein

Widerspruch vorliegt) in der nächsten Ausgabe der Lindauer Bürgerzeitung mit

vollständigem Namen und Wohnort veröffentlicht werden.

Zum Zwecke der Gewinnspielabwicklung werden die angegebenen Teilnehmerdaten

verarbeitet. Verantwortliche Stelle der Datenverarbeitung ist die Lindauer

Bürgerzeitung GmbH & Co. KG. Der Teilnehmer kann gem. § 21 Abs. 2 DSGVO

der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten an Lindauer Bürgerzeitung

GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B) oder per E-Mail an

gewinnspiel@bz-lindau.de kostenfrei (vor Übermittlungskosten nach Basistarifen)

widersprechen. Mit dem Widerspruch endet die Beteiligung des Teilnehmers an

dem Gewinnspiel, sofern dieses noch läuft.

Datenschutz bei der Lindauer Bürgerzeitung:

www.bz-lindau.de/bz_allgemeine_seiten/datenschutz.php

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82/...

Sa., 28. November 2020:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 0 83 82/44 41

So., 29. November 2020:

Löwen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 1,

Aeschach, Tel.: 0 83 82/59 51

Mo., 30. November 2020:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/23 57

Di., 01. Dezember 2020:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

Nonnenhorn, Tel.: 0 83 82/84 51

Mi., 02. Dezember 2020:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 0 83 82/7 39 62

Do., 03. Dezember 2020:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

Bodolz-Enzisweiler im Einkaufszentrum,

Tel.: 0 83 82/2 68 66

Fr., 04. Dezember 2020:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse 17,

Insel, Tel.: 0 83 82/58 14

Sa., 05. Dezember 2020:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

Bodolz-Enzisweiler im Einkaufszentrum,

Tel.: 0 83 82/2 68 66

So., 06. Dezember 2020:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Sigmarszell,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

Mo., 07. Dezember 2020:

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 2A,

Aeschach, Tel.: 0 83 82/2 21 21

Di., 08. Dezember 2020:

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48,

Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83

Mi., 09. Dezember 2020:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str.

51, Lindau, Tel. 0 83 82/58 21

Do., 10. Dezember 2020:

Möven-Apotheke, Hemigkofener

Str. 10, Kressbronn,

Tel.: 0 75 43/86 41

Fr., 11. Dezember 2020:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 0 83 82/44 41

Tel. (08382) 22489 * Friedrichshafener Straße 20 * www.bestattung-wurm.de

Bestattungszubehör

Manfred & Manuel Breyer GbR

Bregenzer Straße 23, D-88131 Lindau

Telefon 0 83 82 / 94 70 64

www.bestattungen-breyer.de

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

Impressum

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Druckhaus Ulm Oberschwaben

Siemensstraße 10, 89079 Ulm

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 22

vom 01.03.2020. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 e/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,– e/Jahr

IM NOTFALL

Rettungsdienst112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und

Feiertagen im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende

Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


16 28. November 2020 · BZ Ausgabe KW 48/20

WISSENSWERTES

Wer möchte Wünsche erfüllen?

Aktion Herzenswünsche 200 Wünsche sind bisher eingegangen

Nicht jeder hat das Glück, das

Weihnachtsfest mit liebevoll ausgesuchten

Geschenken und dem

Gefühl der inneren Glückseligkeit

feiern zu können. Und in diesem

Jahr könnte es aufgrund der Corona-Pandemie

und den damit

einhergehenden Kontaktbeschränkungen

für einige Menschen noch

einsamer werden als ohnehin schon.

Auch in Lindau gibt es ältere Menschen,

die nur mit einer kleinen

Rente auskommen müssen und/

oder krank und alleine sind. Dabei,

diesen hilfsbedürftigen Menschen

zu Weihnachten ein Lächeln ins

Gesicht zu zaubern und ihnen zu

zeigen, dass sie nicht vergessen

sind, kann man helfen, indem man

sich an der Aktion „Herzenswünsche“

beteiligt.

Ausbildungen berufsbegleitend

Heilpraktiker

Lerncoach-Kinesiologie

Schnupperangebot:

Online in Unterricht ein

paar Stunden dabei sein.

Anfragen an:

lindau@lerninsel.net

www.heilpraktikerschule-lindau.de

Wie Monika Bermetz von der

Damenrunde, die diese Aktion

ins Leben gerufen hat, berichtet,

sind bisher bereits 200 Wünsche

eingegangen „und es kommen

täglich noch welche dazu.“ Dieses

Mal sind die Wünsche sehr

unterschiedlich. Vom Apfelbrot,

über einen Hefezopf und Gutscheine

für bestimmte Geschäfte

reichen die Wünsche bis zur

medizinischen Fußpflege, Bekleidung,

Kosmetika und Pflegeprodukte,

wie Duschgel, Shampoo

und Cremes. „Es würde sich

sogar jemand über einen Gutschein

für eine Apotheke freuen.

Das hatten wir letztes Jahr noch

nicht“, erzählt Monika Bermetz.

Auch eine Nachttischlampe, eine

Kaffeemaschine, Blumenerde,

eine Hausleiter, eine Trittleiter

oder abgepackte Lebensmittelstehen

auf der Wunschliste.

„Die Menschen, die bei uns anrufen,

erzählen viel von sich

selbst. Man spürt, dass viele

von ihnen froh sind, jemanden

zum Sprechen zu haben. Man

kann sie zum Lachen bringen,

aber manchmal merkt man

auch, dass ab und zu eine kleine

Träne fließt“, ist von den

Frauen, die die Aktion Herzenswünsche

Lindau betreuen,

zu erfahren.

Sie freuen sich, dass sich auch

schon viele Menschen vor dem

Termin am 27. November, bei

dem man sich an einem Aktions-













Trittleiter

Gutschein

für den Einkauf in

einer Apotheke

Nachttischlampe

stand im Lindaupark (ab 16 Uhr)

Herzenswünsche aussuchen

darf, die man erfüllen möchte,

gemeldet haben, die auch gern

Wünsche erfüllen möchten.

Die Wunscher-füller/-innen kommen

dieses Jahr nicht nur aus

Lindau und Umgebung, sondern

auch aus Oberstaufen, Lichtenau

und Nordrhein-Westfalen.

Wer die Aktion noch unterstützen

möchte, darf sich gern

an die Damen vom Organisationsteam

wenden.

Auch auf Facebook gibt es

sicher weitere Informationen

„Sehr schön ist, dass wir im und die BZ postet in ihrem

Anzeigen

Geschäft ‚Lecker Unverpackt‘ in Instagram Account sofort,

der Schulstraße auf der Lindauer wenn es Neuigkeiten geben

Insel Herzen aufhängen durften,

damit manche Wunscherfüller/-

innen nicht bis zum Lindaupark

fahren oder bei uns anrufen

mussten. „Wer sich einen Wunsch

ausgesucht hat, besorgt bitte das

sollte.

HGF

Geschenk und gibt es bis spätestens

11. Dezember 2020 bei uns Aktion „Herzenswünsche Lindau“

ab“, sagt Monika Bermetz. In

der Zeit vom 14. bis 18.12. werden

die Geschenke dann ver-

Interessenten gern unter einer

Nähere Informationen erhalten

teilt. „Wir rufen vorher bei den der folgenden Telefonnummern:

Menschen, denen wir ihren

Wunsch erfüllen dürfen, an 0 83 82/2 27 27

und machen einen Termin aus.

Die Abstandsregeln werden bei 01 74/8 93 26 35

der Übergabe der Geschenke

selbstverständlich eingehalten.“ 0 15 22/1 99 64 84

Anzeigen

KURZ BERICHTET

Klimaschutz

„Klimaschutz in der Praxis

– was kann der Einzelne

tun?“, so lautet der Titel des

Online-Vortrags am Donnerstag,

3. Dezember. Beginn ist

um 19 Uhr. Referent Stefan

Schleszies vom Energie- und

Umweltzentrum Allgäu (eza!)

geht zunächst auf den menschengemachten

Klimawandel

ein. Anschließend gibt er

Tipps, wie man in verschiedenen

Lebensbereichen, wie

Haushalt, Verkehr und Konsum,

Energie und Ressourcen

einsparen kann und wo

sich die größten Energiefresser

verstecken. Die Teilnahme

ist kostenlos, Anmeldung per

E-Mail unter: veranstaltung@

eza-allgaeu.de

Nach der Anmeldung erhalten

die Teilnehmer alle weiteren

Informationen sowie

den Link zur Veranstaltung

per E-Mail. Es ist weder eine

Registrierung noch der Erwerb

einer Software erforderlich.

BZ

BZ-Wandplaner

Auch in diesem Jahr kann

die Lindauer Bürgerzeitung

dank ihrer Geschäftspartner

ihren Lesern wieder

die beliebten BZ-Kalender

anbieten. Der kleine Kalender

für den Schreibtisch,

die Pinnwand oder die

Kühlschranktür war der BZ-

Ausgabe am 14. November

2020 beigeheftet. Den großen

BZ-Wandplaner, in den

wir ebenfalls alle wichtigen

Lindauer Termine für das

Jahr 2021 aufgenommen haben

– alles in der Hoffnung

auf ein gutes, neues Jahr, in

dem wieder viele Veranstaltungen

stattfinden können

und dürfen – kann man

sich kostenlos im Lindaupark

(gegenüber i-Punkt)

abholen. Er bietet eine gute

Terminübersicht und viel

Platz für eigene Einträge. BZ

































Anzeigen

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

www.lindinger-immobilien.de

Weitere Magazine dieses Users