willistein - DSkV

dskv.de

willistein - DSkV

Frohe

Ostern

wünschen

SkSV NRW-Präsidium

und

Kiebitz-Redaktion

21. Jahrgang - Ausgabe 1 / 2005

Informationsschrift

SKATSPORTVERBAND

NORDRHEIN-WESTFALEN e.V.

LV 4 im Deutschen Skatverband e.V.

Uerz & Rakers, An der Böhke 26, D 33175 Bad Lippspringe

Tel.: 0 52 52 - 97 19-0, Fax: 0 52 52 - 97 19 -10

Email: info@der-skat-reisedienst.de - internet: www.skatreise.de


Wachablösung

In eigener Sache

Mit Wolfgang Krieg hat sich ein Skatfreund bereit gefunden, meine Arbeit für „DER

KIEBITZ“ fortzuführen.

Das Konzept sieht vor, dass wir gemeinsam in den nächsten drei Jahren die redaktionelle

Bearbeitung der Beiträge aus den Skatsportverbandsgruppen, dem SkSV

NRW e.V. Präsidium, von Inserenten, Vereinen und Privatpersonen vornehmen.

Ob nun die Vorlagen für die Veröffentlichungen an:

Wolfgang Krieg, Ulmenstraße 1, 59494 Soest,

Tel. 02921-76279, Fax 02921-348609, E-Mail: W.Krieg@t-online.de

oder

Ludwig Leines, Päscheng 5, 41363 Jüchen,

Tel. und Fax 02165-1364, E-Mail: kh@waindok.info

gerichtet sind (Mails bitte mit „für Kiebitz“ kennzeichnen) - wir koordinieren und bearbeiten

sie, bringen sie in die richtige Form und veröffentlichen sie in der nächsten

Ausgabe.

Eine Hilfe für uns ist, wie bisher, eure Mitarbeit. Ohne die Berichte aus dem skatsportlichen

und privaten Bereich, euer Bildmaterial und Details-Infos, wäre die Lebendigkeit

von „DER KIEBITZ“ nicht möglich. Darum - versorgt uns, es wird uns

bestimmt nicht zuviel.

Berichte, die nicht mehr bearbeitet werden müssen, sollten uns als PDF-, TIFFoder

EPS-Datei (Schrift in Pfade umgewandelt) zugeschickt werden. Nur Textbeiträge

können auch als Word-Datei geschickt werden. Das Format wäre:

DIN-A-5, Rand links und rechts 1 cm, oben 2,5 cm, unten 1 cm = beschreibbar 12,8

cm x 17,5 cm. Schrifttype Arial - 10 pt.

Sollten wir noch redaktionelle Änderungen vornehmen - bekanntlich sehen 6 Augen

mehr als zwei, und die eigenen Fehler sieht man meistens nicht, müssten wir

Dateien haben, die noch bearbeitet werden können.

Zusammenstellung, Druck und Versand werden ab Ausgabe 1/2005 von Wolfgang

vorgenommen. Diesbezügliche Änderungswünsche bitte an obige Adresse.

Heute bitte ich euch, dass mir in all den Jahren entgegen gebrachte Vertrauen und

die intensive Mitarbeit auf Wolfgang zu übertragen. Nur so kann „DER KIEBITZ“

das bleiben was er sein soll - UNSERE INFORMATIONSSCHRIFT.

Ich sage noch nicht endgültig Tschüss, freue mich aber bald auch in meinen „Skat-

Ruhestand gehen zu können.

3

Freundliche Grüße

Ludwig Leines


:

4


Hallo, liebe Skatfreundinnen und Skatfreunde,

ihr haltet die „erste“ Ausgabe des von mir gestalteten

und erstellten „KIEBITZ“ in der Hand.

Nach langer Überlegung habe ich mich entschlossen

das Amt von Ludwig Leines zu übernehmen

und in den nächsten drei Jahren mit seiner Unterstützung

den „Kiebitz“ heraus bringen. Ich weiß,

dass es schwer sein wird, die Arbeit von Ludwig Leines fortzuführen.

Jetzt zu meiner Person. Ich bin 55 Jahre, verheiratet, und habe 3

Kinder (24, 22 und 20 Jahre). Von Beruf bin ich Medien-Gestalter

bei einem der grössten Werbemittel-Hersteller in Deutschland. Seit

1988 bin ich Mitglied des DSkV und Gründungsmitglied des Skatclub

Einigkeit 88 Soest. Im Jahre 1996 übernahm ich das Amt des Geschäfts-

und Schriftführers, das ich bis heute noch inne habe. 2003

wurde ich als Spielwart in den VG-Vorstand gewählt. Nebenher war

ich Staffelleiter der Landesliga-Staffel Westfalen-Lippe .

Mein guter Wille und meine Anstrengungen können aber nur dann

fruchten, wenn ihr mir mit allerlei Beiträgen rund um das Skatgeschehen

helft. Auf diese Art können wir Aktuelles, Kritisches und vielleicht

auch manchmal Witziges vermengen und daraus einen interessanten

„KIEBITZ“ gestalten.

In diesem Sinne auf eine gute Zusammenarbeit

mit skatsportlichem Gruß

Wolfgang Krieg

In eigener Sache

Wolfgang Krieg - der „Neue“ beim Kiebitz

5


ti

oder Handy Peter Trip ,

Skatordnung und den Turnierbedingungen des DSkV e. V.

6


VG 41 - Duisburg

Jahreshauptversammlung

Am 8. Januar 2005 fand die 43. JHV der Skatsport-Verbandsgruppe e.v. Duisburg

statt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Gerd Ebel wurde der verstorbenen

Mitglieder der Verbandsgruppe gedacht.

Personell umfasst die Verbandsgruppe zur Zeit 62 Vereine mit 985 Mitglieder. Gegenüber

dem Vorjahr ist dies leicht rückläufig. In den Städten Dinslaken, Duisburg,

Mülheim und am linken Niederrhein, von Krefeld bis Goch wird um Punkte, Pokale

und Meisterschaften gespielt.

Verschiedene Vereine und Einzelspieler wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Seit 40 Jahren im DSkV sind die Vereine „Windige Ecke“ aus Duisburg und

„Reizende Damen“ aus Mülheim. Auf 30-jährige Mitgliedschaft können die Klubs

„Mölmsche Damen“ aus Mülheim und die „Asse Drücker“ aus Duisburg zurück

blicken. 20 Jahre im DSkV sind „Ohne Elf aus Dinslaken und „Die Blattlosen“ aus

Duisburg, 15 Jahre die „Spielgemeinschaft Repelen“ aus Moers und „Vier Luschen

aus Duisburg, immerhin schon 10 Jahre dabei sind die „Höllen Asse Duisburg“ und

die „Winkhauser Skatfreunde“ aus Mülheim.

Mit der silbernen Ehrennadel des DSkV wurde die Skatfreundin Kraus-Eckstein

ausgezeichnet. Die Ehrenurkunde des DSkV erhielten die Skatfreundin Malcharek

vom Skatklub Montan, Skatfreund Straberg vom Skatverein Montan, Skatfreund

Janßen und Skatfreund Scholten beide Rheinbuben Vynen, Skatfreund Schröder

von den Höllen Assen, Skatfreund Blömer, Die Besten Kevelaer, Skatfreund

Thedt, Schnieeschöpper Krefeld und Skatfreund Hausmann von den Schloßbuben

Ossenberg.

Die Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft im DSkV erhielten Skatfreund Weysters,

Windige Ecke Duisburg, und Skatfreundin Trebe von den Reizenden Damen

Mülheim. Auf 25-jährige Mitgliedschaft können die Skatfreundinnen Urban, van

Loosen, Demming und Hinrichs sowie die Skatfreunde Knorr, Wierschin, Jaschinski,

Heilmann, Conrady, Blümel, Soth, Holzvoigt, Kenzer, Sturmeit, Demming,

Holz, Lange, Huintjes, Danskus, Böhm, Stumpf, Elsmann, Spliethoff, Kürschner

und Siehr zurück blicken.

Skatfreund Lober beendete nach über 34 Jahren seine aktive Beteiligung als Spielwart,

Skatfreund Kurze beendete seine Tätigkeit als Pressewart.

Wortbeiträge und Meldungen gab es in den Bereichen Damenreferentin und Jugendabteilung.

Nach Aussprache über Veranstaltungen, Turniere und Kassenlage

wurde der Vorstand entlastet.

Bei den Wahlen wurden die Mitglieder des alten Vorstandes wiedergewählt. Hinzu

kamen als neuer Spielwart Skatfreund Muscheika und als neuer Pressewart Skatfreund

Gröning. Als Jugendwart tritt Skatfreund Könen sein Amt an. In Zusammenarbeit

mit den Vereinen soll die Jugendarbeit mehr gefördert werden.

Theo Gröning Pressewart

7


Guten Tag

Am 8. Januar 2005 wurde ich als neuer Pressewart der

Skatsportverbandsgruppe 41 e.V. Duisburg gewählt.

Von meinem Vorgänger, Skatfreund Rolf Kurze habe

ich die Adresse, Ansprechpartner und E-Mail-Adressen

übernommen. Auf diesem Wege möchte ich mich

bei Euch kurz vorstellen und gleichzeitig überprüfen,

ob die Angaben noch gültig sind.

Ich bin 44 Jahre alt und lebe mit meiner Frau Beate und meinen beiden

Söhnen (16 und 11 Jahre) in Wesel-Büderich. Seit 1980 spiele ich Skat,

ab 1997 habe ich mich voll und ganz dem interessanten Spiel mit den 32

Karten verschrieben. Unser örtlicher Club in Büderich wurde mir bald zu

klein und so habe ich in Oberhausen, Wesel und Mühlheim mein Skatwissen

erweitert. Im Mai 2003 habe ich mit Freunden den Skatclub „Spontan

Voerde“ ins Leben gerufen. Hier kümmere ich mich als Schriftführer auch

um die Außendarstellung unseres Vereins. Mit der Arbeit als Werbe- und

Presswart der Verbandsgruppe 41 hoffe ich, mein Betätigungsfeld rund um

den Skat zu erweitern.

Da diese Aufgabe für mich Neuland ist, bitte ich darum, mir Kritik, Anregungen

und auch Hinweise zu geben, damit alle Beteiligten mit den Ergebnissen

zufrieden sind.

Zunächst bitte ich darum mir eine kurze Rückmeldung zu geben, wer Euer

Ansprechpartner für Pressemeldungen der Skatsportverbandsgruppe 41

ist, wenn möglich mit postalischer Anschrift, Telefon- und Faxnummer, sowie

die aktuelle E-Mail-Adresse.

Mit skatsportlichem Gruß

Theo Gröning

Am Weißen Stein 7b, 46487 Wesel,

Tel. 02803 - 4257

Mobil: 0160 - 3573004

E-Mail: TGroening@t-online.de

VG 41 - Duisburg

Theo Gröning - neuer Pressewart

8


Sieger 2004

Am 15. Januar fand in Duisburg, Hotel Montan, die Ehrung der Jahressieger statt.

Im gut gefüllten Saal wurden folgende Sieger für ihre Erfolge geeehrt:

Verbandsgruppenmeister:

Damen: Marion Moß, Vier Asse Goch

Junioren: Tobias Drießen, Schnieeschöpper Krefeld

Herren: Reiner Melcher, Alt-Hamborn

Senioren: Rüdiger Tullmich, Skatclub Asterlagen

Mannschaft: Spontan Wesel

Verbandsligameister: Skatclub Montan Duisburg-Hamborn

Bezirksligameister: Grand ouvert Duisburg

Kreisligameister: Schnieeschöpper Krefeld

Clubmeister Damen: Vier Luschen Duisburg

Clubmeister Herren: Windige Ecke Duisburg

Verbandsgruppenturnier:

Damen: Monika Mehl, Skatclub Spontan

Herren: Joachim Kürschner, Gute Freunde Mülheim

Jugend: Damiano Abatiano, Skatclub Wido Kevelaer

Ranglisten

Damen: Jahressiegerin: Gisela Demming, Vier Luschen Duisburg

Gesamtsiegerin: Justine Martin, Bergheimer Damen

Herren: Jahressieger: Werner Volmer, Alt Hamborn

Gesamtsieger: Werner Volmer, Alt Hamborn

Senioren: Jahressieger: Rüdiger Tullmin, Skatclub Asterlagen

Gesamtsieger: Gerd Lux, Skatclub Montan Duisburg

Junioren: Gesamtsieger: Tobias Drießen, Schnieeschöpper Krefeld

Mannschaft: Jahressieger: Skatfreunde Brockhysen Straelen

Gesamtsieger: Gute Freunde Mülheim

Mit skatsportlichem Gruß

Theo Gröning

Pressewart

VG 41 - Duisburg

9


:

10


VG 42 - Oberhausen / rechter Niederrhein

Oberhausen: – Zum 22.. Mal wurde das große Silvesterturnier der Joker ausgetragen

– und wieder freuten sich Skatfreundinnen und Skatfreunde über insgesamt

6.000,00 € Preisgelder.

Den Hauptpreis in der Gesamtwertung für die beste Serie a 24 Spiele am Vierertisch

(500,00 €) erreizte Michael Driever mit 1.360 Punkten vor Walter Görlitz

(400,00 € - 1.313) und Wolfgang Klein (300,00 € - 1.257). Beste Dame wurde Regina

Bode (1.133) von Angelika Thiry (1.104). Bei den Junioren hatte Tim-Oliver

Storp mit 990 Punkten die Nase vorn.

Jüngste Teilnehmerin bei diesem Turnier war die 12 jährige Amira Endemann, Senior

war der 7 Jahrzehnte ältere Robert Jäger. Und „Prominenz“ war auch wieder

vertreten: Der amtierende Deutsche Jugendmeister Tim-Oliver Storp, Herbert

Rygol, Spielleiter des LV 4, Heribert Geiselbacher, Vorsitzender und Udo Windl,

Geschäftsführer der VG 42, sowie Kemal Bahadir als Sieger und Fine Schmied als

beste Dame der Oberhausener Stadtmeisterschaft.

Tagessiege errangen außerdem bei den Herren Holger Bruns (1.244), Michael

Horn (1.206), Karl-Heinz Finis (1.218) und Peter Störmann (1.186). Bei den Damen

konnten sich nur Regina Bode (1.075) und Angelika Thiry (1.062 und 1.047)

mit weiteren guten Ergebnissen behaupten. Die meisten Junioren-Tagessiege holte

sich Tim-Oliver Storp mit weiteren guten Ergebnissen (880, 787, 755). Nur am

ersten Spieltag dominierte „Skat-Küken“ Amira Endemann.

Die Spielerinnen und Spieler bewiesen aber auch, dass sie nicht nur Augen für die

Karten haben, sondern auch über den Rand des Skattisches schauen: Dem Aufruf

von Joker-Präsident Herbert Mombauer, einen Obolus für die Opfer der Flutkatastrophe

in Südostasien zu entrichten, kamen sowohl Gewinner wie Sieglose in

hohem Maße nach, denn immerhin kamen 600,00 € zusammen.

Skatsportclub „Die Joker“ Oberhausen

Silvesterturnier der Joker Oberhausen

Wieder wechselten über 6.000 € den Besitzer

Herbert Mombauer Hans-Dieter Burkard

(Präsident) (Pressesprecher)

11


VG 42 - Oberhausen / rechter Niederrhein

Meisterschaft der VG 42 -

Udo Windel „auf der Zielgerade“ abgefangen

Oberhausen: – Bei der Meisterschaft der VG 42 sah Udo Windl (Schwarz-

Weiß) in der Herrenwertung lange Zeit wie der Sieger aus – am letzten

Spieltag „erwischte“ es ihn aber noch. Zwar holte er 1.116 Punkte und damit

etwa soviel wie an beiden Spieltagen zuvor, als sein Vorsprungskonto

schmolz.

Doch Klaus Böing (Skatfreunde Bocholt und Hardo Keiner (Oberhausen 53)

erzielten jeweils 270 Punkte mehr. So war Böing auf dem Siegertreppchen

ganz oben (14.147) vor Keiner (14.060) und Windl (13.938), dem damit nur

der Bronzeplatz blieb.

Bei den Damen stand Fine Schmied (Die Ableger Drevenack) als Meisterin

längst fest. Mit 12.369 Punkten siegte sie locker vor Susanne Windl

(Schwarz-Weiß – 10.120) und Uschi Mombauer (Die Joker – 9.739).

Wie erwartet war bei den Senioren Clemens Goris (Die Ableger) der Meistertitel

nicht mehr zu nehmen (13.717). Auf den Plätzen hinter ihm blieben

Erwin Przybylla (Johannistaler Buben – 12.763) und Georg Kugler (Die Joker

– 12.287) deutlich zurück.

Bei den Mannschaften gab es am letzten Spieltag ebenfalls keine Änderungen

mehr auf den ersten drei Tabellenplätzen. Die Meisterschaft sicherten

sich die Ableger I mit 49.803 Punkten vor SSV Post I (48.208) und den

Skatfreunden 86 I Emmerich (47.768).

Bester Verein wurde der SSV Post mit 11.870 Durchschnittspunkten vor

den Ablegern (11.782) und den Skatfreunden aus Emmerich, die sich durch

ihren Sieg am letzten Spieltag noch den dritten Platz sicherten (11.430).

Die Ehrung der Sieger erfolgte wie gewohnt auf dem jährlichen VG-Fest.

Rund 80 Anwesende erfreuten sich dabei an der Tanzvorführung der „Kinder-Kaskade“

des Karnevalsvereins „Blaue Funken“, labten sich am köstlichen

kalt-warmen Büffet und hatten schließlich noch die Möglichkeit, das

Tanzbein zu schwingen. Und ebenfalls wie gewohnt entsandten die Oberhausener

Print-Medien NRZ, WAZ und Wochen-Anzeiger ihre Fotografen

für ein Siegerfoto.

12


VG 42 - Oberhausen / rechter Niederrhein

20. offene Oberhausener Meisterschaft -

Kemal Bahadir klar vorne

Seit 1983 zieht es Skatfreundinnen und Skatfreunde aus Nah und Fern gegen

Jahresende zum Berufsförderungswerk in Oberhausen. Schließlich ist schon

lange bekannt, dass es bei der offenen Oberhausener Skatmeisterschaft nicht

„nur“ Pokale zu gewinnen gibt, sondern auch nicht zu verachtende Geldpreise

für die drei Erstplatzierten und zahlreiche wertvolle Sachpreise.

In diesem Jahr hatte die von der VG 42 ausgerichtete Meisterschaft ein rundes

Jubiläum – sie wurde zum 20. Male veranstaltet, zum 8. Male als Niko-Krause-Gedächtnisturnier

– in Erinnerung an den verstorbenen Mitbegründer und

früheren Objektleiter des Wochen-Anzeigers Oberhausen.

Fast schon traditionell hat wieder der Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen,

Herr Klaus Wehling, die Schirmherrschaft übernommen. Für ihn eigentlich

eine Selbstverständlichkeit, spielt er doch auch privat in seiner knapp bemessenen

Freizeit Skat.

Rund 250 Teilnehmer/innen reizten in zwei Serien a 48 Spiele an Vierertischen

um die Preise, darunter 28 Damen. Und besonders erfreulich:

Auch dieses Mal spielte wieder der Skat-Nachwuchs mit. Mandy Schäfer (11),

die gleichaltrige Jennifer Esser und Jaqueline Schäfer (13) als Schülerinnen,

sowie Sandra Schroers (17) als Jugendliche – selbstverständlich an einem separaten

Tisch.

PC-Rekordleistung – Gespannt wartete dann jeder, der sich noch Hoffnung

auf einen Preis machen konnte, auf die Auswertung der zweiten Liste.

Dieses Jahr machte der Computer nicht „schlapp“, im Gegenteil, das Computerteam

schaffte es, die Listen der zweiten Serie in fast rekordverdächtiger Zeit

einzugeben. Sie holten damit die Zeit wieder auf, die vom Team der VG 42

denen zugestanden wurde, die nicht in Oberhausenern Vereinen Mitglied sind

und dadurch etwas länger brauchten als die üblichen 2 Stunden.

Im Endstadium der Eingaben wurde bekannt gegeben, mit wie vielen Punkten

man sich noch Hoffnung auf einen Preis machen konnte. Die Resonanz war

unterschiedlich – die einen freuten sich, dass sie neben dem schönen Skaterlebnis

und der Geselligkeit noch einen Preis mit nach Hause nehmen konnten,

obwohl sie nicht damit gerechnet hatten, die anderen waren enttäuscht, dass

ihre Punktzahl nun doch nicht reichte.

13


VG 42 - Oberhausen / rechter Niederrhein

Einer war sich sicher – er legte die Basis zum Sieg in der ersten

Serie: Kemal Bahadir (44) gebürtiger Türke, der schon seit 20 Jahren

einen Deutschen Pass besitzt, wurde Gesamtsieger mit dem herausragenden

Gesamtergebnis von 3.501 Punkten. Den Grundstein legte er bereits in der

1. Serie: 17:0:7 Spiele und 1.150 Spielpunkte brachten ihm 2.210 Punkte. Da

reichten in der 2. Serie 1.291 Punkte zum Gesamtsieg. Sein Lohn: 500,00 €

und den vom Hauptsponsor, der Brauerei C. A. Veltins, gestifteten Pokal nahm

er freudestrahlend aus der Hand unseres Präsidenten Heribert Geiselbacher

entgegen. Auf den zweiten Platz kam Dieter Rolle mit 3.157 Punkten (375 €

+ Pokal der Brauerei Maisel’s) vor Thomas Hagenbruck 3.133 Punkte (250 €

+ Pokal der Stadtsparkasse Oberhausen). Vierter mit 3.041 Punkten (Reisegutschein

des Wochen-Anzeigers in Verbindung mit Graf’s-Reisen) wurde

Hermann Becker.

Beste Dame wurde Fine Schmied mit guten 2.494 Punkten. Objektleiter Erwin

Brost überreichte ihr dafür den Niko-Krause-Gedächtnis-Pokal des Wochen-

Anzeigers.

Den Nachwuchs zeichnete der Bezirksvertretungs-Vorsitzende Josef Loege

aus: Er überreichte Sandra Schroers den Pokal der Stadt Oberhausen – sicherlich

ein Anreiz, auch künftig dem Skatsport treu zu bleiben.

Zwei Veranstaltungen – ein Fazit: Gut besucht, hervorragend organisiert – eine

Werbung für den Skat.

Skatsportverbandsgruppe Oberhausen/rechter Niederrhein – VG 42

Heribert Geiselbacher Hans-Dieter Burkard

(Präsident) (Pressesprecher)

IMPRESSUM

Herausgeber: Skatsportverband NRW e.V. - Landesverband 4 im Deutschen Skatverband

Franz-Liszt-Str. 22 - 59259 Beckum - Tel. 02525/3898 - Fax 02525/950122

Bankverbindungen: Postbank Hannover (BLZ 250 100 30) # 292 351 308

Sparkasse Herford-Bünde (BLZ 494 501 20) # 250 612 041

Redaktion: Ludwig Leines - Päscheng 5 - 41363 Jüchen

Tel. + Fax 02165/1364 - E-mail: kh@waindok.info

Gestaltung, Satz Wolfgang Krieg - Ulmenstr. 1 - 59494 Soest

Versand: Tel. 02921/76279 - Fax 02921/348609 - E-mail: W.Krieg@t-online.de

Berichte, Fotos, Anzeigen, Abo´s, Versandwünsche können per Brief, Fax oder E-mail an Wolfgang oder Ludwig gesandt werden.

E-mails unbedingt mit dem Vermerk: FÜR „DER KIEBITZ“ versehen.

14


VG 47 - Westfalen-Lippe

Einzelmeisterschaften der Damen, Senioren und Juniorinnen

Peter Lucas (Senioren), Heike Tilly (Damen)

und Katarina Wessel (Juniorinnen) VG-Meister

Einmal mehr wurden unsere diesjährigen Meisterschaften am 29.

Januar 2005 im Bürgerzentrum Beckum-Roland mit kräftiger Unterstützung

der Skatfreunde und Skatfreundinnen von Herz As Beckum-

Roland durchgeführt. Der erste Vorsitzende Thorsten Kontorzik begrüßte

hierzu 32 Damen, 50 Herren und eine Juniorin und ließ diese

pünktich um 09.00 Uhr ins Rennen um den Titel und die übrigen Qualifikationsplätze

zur Landesmeisterschaft starten.

Bei den Damen siegte am Ende von fünf gespielten Serien Heike

Tilly mit 6.025 Punkten (Einigkeit 88 Soest) vor Lisa Grote mit 5.619

Punkten (Hellweg Buben Werl) und Anja Rosenblatt mit 5.564 Punkten

(Ahorn Asse Paderborn). Die weiteren beiden Qualifikationsplätze

belegten Angelika Frank (5.263 Punkte) von den Mauer Brüdern Werl

und Petra Salewski (5.155 Punkte) von den Lippefüchsen Hamm.

Bei den Senioren setzte sich Peter Lucas von den Wilden Buben

Delbrück mit 5.626 Punkten vor Rüdiger Bockshammer (Skatfreunde

Hamm 5.281 Punkte) und Werner Sayk (Rauch Passe Hamm 4.975

Punkte). Die folgenden Plätze mit direkter Qualifikation belegten Erwin

Jungermann (4.924 Punkte) und Norbert Röttger (4.856 Punkte).

Als Juniorin qualifizierte sich ebenfalls Katarina Wessel von Kreuz

Bube Ense mit 2.902 Punkten (leider war sie die einzige im Juniorinnenbereich,

hier sollten wir unsere Anstrengungen in den Vereinen

walten lassen, dass diese Teilnehmerzahl wieder steigt).

Den Meistern und allen Qualifikanten wünsche ich an dieser Stelle

„Gut Blatt“ für die Zwischenrunde auf Landesverbandsebene.

15

Jens Ludwig

Pressewart


VG 47 - Westfalen-Lippe

Heike Tilly (VG-Meister Damen), Lisa Grote (2. Pl.) Anja Rosenblatt (3. Pl.)

R. Bockshammer (2.Pl.), P. Lucas (VG-Meister Senioren) W. Sayk (3. Pl.)

16


VG 47 - Westfalen-Lippe

Michael Hohaus - VG-Meister 2005 bei den Herren

122 Herren spielten am 12. Februar 2005 in der Schützenhalle Bad Sassendorf

um die 34 Qualifikationsplätze zur Landesmeisterschaft des Skatsportverbandes

NRW. Gegen 21.00 Uhr stand fest, dass Michael Hohaus

von den Haarbuben Wippringsen mit 6.236 Punkten den VG-Meister-Titel

2005 bei Herren errungen hatte. Vize-Meister wurde Dieter Weikert von den

Marker Skatfreunden Hamm mit 6.181 Punkten, gefolgt von Horst Klug,

Hellweg Asse Oberntudorf, mit 6.087 Punkten als Drittplazierter.

Im Anhang die weiteren Platzierungen, die zur Teilnahme an der Landesmeisterschaft

berechtigen.

Stefan Wessel

Junioren-VG-Meister

Die drei Erstplatzierten Herren nach der Siegerehrung,

M. Hohaus, D. Weikert, H. Klug.

Auf dem unteren Foto sehen wir den Junioren-

Meister St. Wessel und O. Born

Mit 3.979 Punkten wurde Stefan

Wessel von Kreuz Bube Ense, VG-

Junioren-Meister 2005, vor Oliver Born, SC Soester Börde, mit 3.874 Punkten.

Beide Junioren qualifizierten sich für die LV-Meisterschaft.

17


VG 47 - Westfalen-Lippe

Vorständeturnier 19.02. in Soest

„Heimsieg“ für Egbert Rabinek

Das Vorständeturnier unserer Verbandsgruppe erfreut sich immer grösserer Beliebtheit.

62 Spielerinnen und Spieler fanden sich zu dieser Veranstaltung in der

Schützenhalle Einigkeit in Soest ein und kämpften in 3 Serien um den Titel sowie

weitere 13 Qualifikationsplätze für den Wettbewerb auf Landesverbandsebene.

Dass das Vorständeturnier nicht nur Vorstandsmitgliedern der Vereine vorbehalten

ist, sondern auch verdienten Mitgliedern der Vereine, hat sich mehr und mehr

rumgesprochen. So steht hier auch mehr die Geselligkeit und der Spaß im Vordergrund,

noch vor den zu erwartenden Plazierungen.

Am Ende hieß der verdiente Sieger Egbert Rabinek von Einigkeit Soest (4176

Punkte) mit mehr als 400 Punkten Vorsprung vor dem Vizemeister Horst Klug von

den Hellweg Assen Oberntudorf (3771 Punkte) und August Huhmann von den Lippefüchsen

Hamm (3748 Punkte). Die Qualifikationsgrenze zum Landeswettbewerb

war mit der ordentlichen Punktzahl von 3428 Punkten erreicht.

JHV der VG am 26.02. in Soest

Zur diesjährigen JHV konnte der 1.Vorsitzende Thorsten Kontorzik 41 Delegierte

aus den Vereinen begrüßen. Nach der Totenehrung und den Berichten der Vorstandsmitglieder

wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Hugo Potz

hatte nunmehr die Wahlleitung inne und konnte, da Thorsten Kontorzik aus beruflichen

Gründen im Vorfeld nicht mehr zur Wahl stand, Walter Frank als neuen

1. Vorsitzenden im Amt begrüßen. An der Seite von Walter wird Skatfreund

Egbert Rabinkek von Einigkeit Soest als 2. Vorsitzender fungieren. Neu im Vorstandsteam

ist Ralf Schmitt von den Haarbuben Wippringsen als Jugendwart. Er

verfügt bereits über mehrjährige Erfahrung in der Jugendarbeit. Um die Belange

des Internetbeauftragten wird sich zukünftig Thorsten Kontorzik kümmern, der somit

dem Vorstand trotz beruflicher Einspannung weiterhin angehört. Die übrigen

Vorstandsposten werden in alter Besetzung für weitere 2 Jahre besetzt sein. Ein

besonderer Dank gilt dem Vorsitzenden des Landesverbandes Peter Tripmaker,

der uns einen kurzen Einblick in Neuigkeiten und Aktivitäten des Landesverbandes

und des DSKV geben konnte. Alle weiteren Einzelheiten dieser Versammlung sind

demnächst dem Protokoll der Versammlung zu entnehmen.

Erstmalig wurde bei dieser Veranstaltung ein Beamer eingesetzt, der die einzelnen

Tagesordnungspunkte sowie die neue Ligenaufteilung per EDV jedermann an der

Wand zugänglich machte. Dieser wird voraussichtlich auch auf kommenden Meisterschaften

zum Einsatz kommen und so einen noch zügigeren Ablauf als bisher

ermöglichen. Ein Dankeschön an unseren Schriftfüher Andreas Berndt an dieser

Stelle.

Jens Ludwig Pressewart

18


VG 43 - Recklinghausen

Brigitte Reinhold

zum 3. Mal SkSV NRW e. V. – Einzelmeisterin!

Haltern im Februar 2005: Unsere Skatfreundin Brigitte Reinhold „Herz

Dame Resse“ hat bei der SkSV NRW e. V. EM 2004 zum 3. Mal in ihrer

Skatkarriere den Titel als Skat-Einzelmeisterin errungen. Brigitte ist seit

Jahrzehnten dem Skatsport verbunden und hat neben etlichen Meisterschaften

in unserer Skatsportverbandsgruppe auch eine Deutsche Vizemeisterschaft

auf ihrem persönlichen Erfolgkonto.

Brigitte ist seit Jahren im Vorstand unserer VG als Frauenwartin tätig. Mit

ihrem, für uns leider zu früh verstorbenen Ehemann Felix Wengerzik, hat

sie das Geschehen in der VG seit mehr als 30 Jahren mitgeprägt.

Der Vorstand und all die vielen Skatfreundinnen und Skatfreunde freuen

sich über diese außergewöhnliche sportliche Leistung und gratulieren

nochmals aufs allerherzlichste.

BRIGITTE – mach einfach weiter so!

Bei den Vorstandswahlen gab es mit der Wahl von Reinhard Frewer nur

einen Neuzugang. Die Zusammensetzung sieht wie folgt aus:

1. Vorsitzender Hans Lause 2. Vorsitzende Marlies von Erichsen

Schatzmeister Rainer Vier Spielwart Hans-Peter Niessner

LdÖ Dieter Engler Internet Erich Breidenstein

Frauenwartin Brigitte Reindhold Schiriobmann Reinhard Frewer

Mit einem freundlichen Gruß aus Haltern wünsche ich allen Skatfreundinnen

und Skatfreunden im Landesverband GUT BLATT und weiterhin viel

Freude am Skat.

19

Skatsportverbandsgruppe

VG 43 e. V. Recklinghausen

Dieter Engler LdÖ


SACHSENFAHRT 2004

Wiedersehen mit Freunden im Erzgebirge

Bereits frühzeitig war die 16. Sachsenfahrt mit Skatfreunden und dem immer größer

werdenden „Fanclub“ vom 29.10. bis 02.11.2004 voll ausgebucht – ging es

doch zum 15. Mal in das Stammquartier Hotel „Forstmeister“ in Schönheide im

Erzgebirge.

Von Düsseldorf, Oberhausen, Dülmen und Soest ging es in zügiger Fahrt mit einem

Bus der Firma Europa-Reiseverkehr Nierfeld, nur unterbrochen von „Raucherpausen“

und Ruhezeiten für den Busfahrer, in Richtung Sachsen und Erzgebirge.

Die Fahrt bot Gelegenheit, sich mit dem vorbereiteten Programm zu beschäftigen

und bestimmte Programmpunkte vorzubereiten. Natürlich kam die Rückblende auf

vergangene Fahrten nicht zu kurz, so dass die 650 km lange Fahrstrecke kurzweilig

überwunden wurde.

Die obligate freundschaftliche Begrüßung bei der Ankunft am Hotel durch das

Team und den Wirt Gerolf Seidel, der wiederum einen seiner deftigen Sprüche in

Verbindung mit einem Begrüßungsgetränk von sich gab, ließ alle sich sofort wieder

heimisch fühlen. Mit einem Preisskat, organisiert von Bernhard Gude, endete der

Tag.

Am Samstag um acht Uhr früh fuhren Skatspieler und Fanclub zunächst gemeinsam

nach Chemnitz. Nur sieben Skatfreunde beteiligten sich am „Sachsenpokal“,

wo Peter Tripmaker sich als 22. der Gesamtwertung in die Siegerliste eintragen

konnte.

Die Erwartungen des Fanclubs, der von Chemnitz aus zum Spielzeugdorf Seiffen

fuhr, wurden sicher voll erfüllt. Angemeldete Führungen in der Barockkirche, Mittagessen

im Hotel „Erbgericht“, eine Fahrt mit der Bimmelbahn durch Seiffen, die

Besichtigung verschiedener Werkstätten und der Bummel durch die Vielfalt verschiedener

Läden mit „Erzgebirgischer Volkskunst“ ließen alle Möglichkeiten offen,

bevor der Bus den Fanclub über Chemnitz, wo die Skatspieler wieder zustiegen,

zurück nach Schönheide brachte.

Nach dem Abendessen im „Forstmeister“ wartete als weiterer Höhepunkt ein Heimat-

und Volkloreabend“ auf die Busgemeinschaft. Erstmals trat die Gruppe „Musikwinkelspatzen“

auf. Anders als bisher gewohnt, aber hochmusikalisch, mit Sketchen

und Wortbeiträgen angereichert, war dies ein fröhlicher Ausklang.

Für die Skatfreunde galt es am Sonntag beim „Erzgebirgspokal“ mitzumischen, der

in der Gaststätte des Hotels ausgetragen wurde. Ausgerichtet vom SC Stützengrün

mit Gert Bösel und Thomas Graupner, sowie Unterstützung des „Forstmeisters“

kam es wieder zu freundschaftlichen Begegnungen zwischen Sachsen und Nordrhein-Westfalen.

20


SACHSENFAHRT 2004

Die größere Beteiligung aus unseren Reihen ergab auch bessere Platzierungen

als am Vortag. So konnten Bernhard Gude und Curt Bennemann den 4. und 6.

Platz in der Einzelwertung belegen. Die Mannschaft Adrian, Lambertz, Barthel und

Bennemann belegte den 2. Platz.

Der Fanclub startete um 9 Uhr eine Erzgebirgsrundfahrt mit den Stationen „Raumfahrtsmuseum“

in Morgenröte-Rautenkranz, Stickerei in Eibenstock und Markt in

Johann-Georgenstadt.

Am Abend gab es dann als Höhepunkt den Auftritt des „Duo’s Sympatika“, das

nach 2-jähriger Babypause wieder den Unterhaltungsabend gestaltete.

Neben den schon traditionell durchzuführenden Ehrungen für 5, 10 und 15malige

Teilnahme an den Sachsenfahrten, sowie für besondere Verdienste um die aktuelle

Fahrt, lag diesmal das Jubiläum des 15. Unterkommens im Hotel „Forstmeister“

an. Aus diesem Anlass wurde eine Urkunde gefertigt und im Rahmen übergeben.

Getoppt wurde die Übergabe der Urkunde aber noch durch ein Gastgeschenk, einem

frisch polierten und gravierten alten „Vorderlader“ aus dem Bestand von Peter

Tripmaker. Hier blieb erstmals in unserem Beisein dem Gastwirt Gerolf Seidel bei

blassem Gesicht die Sprache weg. Der Zustand dauerte allerdings nicht lange,

denn er hatte sich zum Jubiläum ausgedacht, jedem Mitfahrer eine Flasche Wein

mit Sonderetikett mitzugeben. Es wurde noch eine lange Nacht.

Am Montag war Dresden angesagt. Pünktlich um 8 Uhr war die Busfahrt terminiert

und ebenso pünktlich das Treffen um 10:30 Uhr mit Frau Lehmann, der seit vielen

Jahren bekannten Fremdenführerin. Zunächst vom Bus aus gab sie einen Überblick

über die Stadt und führte uns dann über die „Blaue Brücke“, in deren Nähe die

Talstation der Bergbahn zur Luisenhöhe liegt. Alles aussteigen aus dem Bus und

einsteigen in die Bergbahn, da im Cafe-Restaurant „Luisenhof“ bereits das Mittagessen

wartete. Zunächst jedoch galt der Blick von oben der Altstadt von Dresden,

ein herrliches Bild.

Das Panorama-Restaurant hielt was versprochen war – ohne große Wartezeit wurde

gut zu Mittag gegessen. Noch ein letzter Blick von oben und die Bergbahn

brachte uns zum Bus zurück, der uns in die Altstadt fuhr.

Semper Oper, Zwinger, Brühlsche Terrassen, Elbufer, Schloss, Frauenkirche sind

nur einige markante Punkte, die gut zu Fuß erreichbar waren. Höhepunkt in diesem

Jahr war allerdings das neue Museum „Grünes Gewölbe“ im Schloss. Unermessliche

Schätze sind bei horrenden Eintritts- und Führungskosten zu besichtigen.

Dennoch hat sich der Besuch dort gelohnt. Man muss es nun mal gesehen haben.

Reichlich geschafft und mit Verspätung kamen wir zum „Forstmeister“ zurück.

Die Heimfahrt am Dienstag verlief ohne Besonderheiten – eine schöne, erlebnisund

erfahrungsreiche Freundschaftsfahrt ging zu Ende.

Für die Reiseleitung Curt Bennemann

21


G. Seidel mit seinem Geschenk

dem Vorderlader

Blick aud die Frauenkirche in

Dresden

Die Reisegruppe vor der

Semper Oper

SACHSENFAHRT 2004

23


17. Freundschaftsfahrt

nach Sachsen

vom 25. bis 29. Nov. 2005 zum 1. Advent

(Fahrt im modernen Reisebus - begrenzte Teilnehmerzahl)

Liebe Skatfreundinnen und Skatfreunde, lieber Fanclub,

wir fahren auch 2005 wieder ins Erzgebirge nach Schönheide in das Flair-

Hotel „Zum Fortmeier“.

Das vorläufige Programm sieht folgendes vor:

Freitag, 25.11. 2005: Fahrt aus verschiedenen Orten in NRW.

Zimmerbelegung im „Forstmeier“.

Anschieben der „Pyramide“ - Glühweinabend

Samstag, 26.11. 2005 Besuch von Weihnachtsmarkt und Bergparade

Sonntag, 27.11. 2005 Erzgebirgspokal im Forstmeier - gemeinsame Fertigung

von Christstollen mit dem Wirt Gerolf Seidel.

Abends - Weihnachtsmusik mit dem „Duo Sympatika“

Montag, 28.11. 2005 Fahrt ins Vogtland (Glaskunst).

Bunter Abend mit „Hans im Glück“

Dienstag, 29.11. 2005 Heimfahrt nach NRW

Preise- und

Bedingungen:

Der Gesamtpreis für Fahrt, Unterkunft mit Frühstück, Ausflugsfahrten,

Führungen, Folklore-Abend, Bunter Abend,

beträgt im:

2- bzw. 3-Bettzimmer 220,- € - Einzelzimmer 245,- €

Verbindliche Anmeldungen unter Zahlung der Anmeldegebühr

in Höhe von 50,- € je Teilnehmer/in

auf das Konto:

NRW-Sachsenfahrten bei der Sparkasse Coesfeld,

BLZ 401 545 30, Konto-Nr. 180 077 81.

Auf dem Überweisungsträger ist die Anzahl der

Einzel-, Doppel- oder Dreibettzimmer anzugeben.

Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Eingang der Anmeldegebühr

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen wir eine angenehme Reise.

Die Reiseleitung:

Curt Bennemann (� 02594/4539 - & 88528) Gerda Blum-Redlich (� 0211/41306)

24


HANS-WERNER-MOLLING

Schiedsrichterobmann

VG 11-40-41-42-43-46

Liebe Skatfreundinnen, liebe Skatfreunde!

Wolfgang-Borchert-Straße 11

47918 Tönisvorst - Tel. 02151/970442

E-mail: wernmo@web.de

In den von mir betreuten Verbandsgruppen liegt die Zahl der Schiedsrichter mit

DSkV e. V. Ausweis unter der vom DSkV e. V vorgesehenen Quote. Besonders

trifft dies auf die Verbandsgruppen 43 und 46 zu.

Ein von einem Mitglied des ISKG 2005/2006 im SkSV NRW e. V. durchgeführter

Schiedsrichterlehrgang mit Prüfung und Erwerb eines DSkV e. V. Schiedsrichterausweises

soll hier Abhilfe schaffen. Teilnehmen können Skatfreunde/innen, die im

Besitz eines LV-Zertifikates sind, das nicht älter als 5 Jahre ist.

Interessenten sollten sich umgehend bei mir oder bei Günther Peters, Knoll Straße

9, 49179 Schwagstorf, Tel. 05473/1767, E-Mail guenther.peters@tiscall.de melden.

Ort und Zeitpunkt werden den Interessenten rechtzeitig bekannt gegeben.

Am 16. Juli 2005 werde ich einen LV-Lehrgang im „Joker-Clubhaus“, Duisburger

Straße 333, 46049 Oberhausen, Tel. 0208/ 805069, Beginn 10:00 Uhr, durchführen.

Daran können alle teilnehmen, die ein VG-Zertifikat besitzen, das nicht älter

als 5 Jahre ist. Dort ist auch Gelegenheit zur Nachprüfung für Schiedsrichter

mit DSkV e. V. Ausweis. Hierzu lade ich besonders die nachstehend aufgeführten

Skatfreunde/innen herzlich ein, deren Ausweise spätestens Ende 2004/2005 ihre

Gültigkeit verlieren.

Hans Frei, Yvonne Frei, Heribert Geiselbacher, Dieter Hillgärtner,

Artur Jabe, Jochen Krüger, Detlev Kulka, Dirk Parplies, Michael Rothe,

Wolfgang Türmer, Sabrina Verführt, Achim Wagener, Gerhard Witt

Ich bin auch bereit in die einzelnen Verbandsgruppen zu kommen, wenn genügend

Bewerber/innen – mindestens 10, möglichst nicht über 20 – Interesse bekunden.

Ziel ist es, dass in jedem Verein ein ausgebildeter Schiedsrichter ist, der bei Regelfragen

helfen kann. Zumindest müssen wir die Quotenvorgabe des DSkV e.V.

erreichen.

Das schaffen wir nur gemeinsam – ich bin bereit und freue mich über rege Beteiligung.

GUT BLATT

und freundliche Grüße

Hans-Werner Molling

25


Nach langer schwerer Krankheit und doch unerwartet verstarb

unser lieber Skatbruder

H E I N Z M Ü L D E R S

* 13. März 1924 V 30. Nov. 2004

HEINZ gründete den Skatclub Radschläger Düsseldorf, dessen

Vereinsgeschicke er als Vorsitzender jahrelang leitete. Anschließend

war er bis zu seinem Ableben nicht nur Mitglied, sondern

auch Ehrenpräsident des „Optimisten SC“ Düsseldorf.

Ohne seinen unermüdlichen Einsatz wären vielleicht beide Vereine nicht gegründet

worden. Mit seinem Engagement vermittelte er allen Mitgliedern, auch unerfahrenen,

uneigennützig sein Können.

Sein Interesse galt immer dem Wohlergehen unserer Clubs. Seine ruhige, dennoch

humorvolle Art hat immer zu einer harmonischen Atmosphäre an den Clubabenden

beigetragen.

Wir werden ihn sehr vermissen und stets seiner gedenken.

Die Mitglieder des

„OPTIMISTEN SC“ Düsseldorf

Wir trauern um unseren lieben Freund und Skatbruder

H E I N Z L A U M A N N S

* 13. Januar 1949 V 11. Februar 2005

der im Alter von nur 56 Jahren plötzlich und unerwartet viel zu

früh von uns gegangen ist.

HEINZ bleibt uns in Erinnerung als ausgezeichneter Skatspieler,

als aufrechter und zuverlässiger Mensch, der mit großer Energie

und hoher Verantwortung die Geschicke unserer Clubs mitgestaltet

hat.

In unseren Herzen lebt er weiter als herzlicher und geselliger Freund, der immer

auch für andere da war. Er hinterlässt eine Lücke, die nur schwer zu schließen sein

wird.

Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau Christa und seinen Töchtern Andrea

und Daniela.

Für die Mitglieder der Skatclubs

„Herz König“ Mönchengladbach „Geselligkeit“ Rheydt

Fred Willemsen Hartmut Kreuels

26


VG 40 - Neuss

Mit HEINZ MÜLDERS und HEINZ LAUMANNS verlieren wir zwei sehr engagierte

Skatfreunde. Präsidium und Mitglieder der Skatsportverbandsgruppe

trauern mit den Angehörigen und den betroffenen Skatsportvereinen

und werden sich der beiden Verstorbenen ehrend erinnern.

Korschenbroich-Glehn, den 09. 01. 2005: Der erste Termin des neuen Jahres

gehört in der Skatsportverbandsgruppe Neuss (VG 40) traditionsgemäß der Hauptversammlung

mit anschließendem Vorständeturnier. Schon um 09:00 Uhr fanden

sich aus 23 von 35 Vereinen und dem Präsidium 50 stimmberechtigte Delegierte

ein, um die 12 Punkte umfassende Tagesordnung der JHV 2005 abzuhandeln.

Zunächst war die JHV nicht beschlussfähig, da nicht mehr als 50 % der zugelassenen

Delegierten anwesend waren. Die Satzung macht es möglich, nach einer angemessenen

Wartezeit eine 2. Versammlung für den gleichen Tag einzuberufen,

die dann unabhängig von der Anzahl der erschienenen Delegierten beschlussfähig

ist.

Nach der Begrüßung der Delegierten, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung

und Genehmigung der Tagesordnung, bat Uve Mißfeldt die Anwesenden sich

zur Totenehrung von ihren Plätzen zu erheben. Danach konnte er eine ganze Reihe

Ehrungen – 5 DSkV e.V. Ehrenurkunden, 1 Urkunde für 40- und 3 Urkunden

für 25-jährige DSkV e.V. Mitgliedschaft von Einzelpersonen, je eine Urkunde für

25- bzw. 10-jährige Vereinsjubiläen, sowie 2 bronzene Ehrennadeln der VG Neuss

– vornehmen.

Die den Delegierten über die Vereine zugegangenen und ihnen auf der JHV

nachgereichten Rechenschaftsberichte der Ressortleiter wurden zügig abgehandelt.

Unter TOP 07 standen Neuwahlen (nach der Satzung musste eine Hälfte

des Präsidiums neu gewählt werden) an. Bei vielen Positionen wurde Wiederwahl

gewünscht und meist auch bestätigt. Neu gewählt wurde Wilhelm Heiderich als

Schatzmeister, Hans-Werner Molling als Schiedsrichterobmann, Robert Lücker als

Internetbeauftragter, Karin Kronenberg als Beisitzer Mitte. In das Verbandsgruppengericht

wurden gewählt Peter Krause, Hans-Josef Lieven, Dieter Kracke und

als Nachrücker Uwe Flocken. Noch während der JHV wählten die vier Peter Krause

zu ihrem Vorsitzenden. Als Rechnungsprüfer wurden Josef Hoffmann, Thomas

Jakobi für 4 Jahre und Hans-Willi van den Bosch für 2 Jahre gewählt.

Uve Mißfeldt dankte den scheidenden Präsidiumsmitgliedern für ihre z. T. Jahrzehnte

geleistete Arbeit und wünschte dem Präsidium, den Mitgliedern des Verbandsgruppengerichts

und den Rechnungsprüfern weiterhin gute Zusammenarbeit

zum Wohle der Mitglieder der VG Neuss.

27


VG 40 - Neuss

Das Präsidium setzt sich wie folgt zusammen:

Uve Mißfeldt, Präsident Hartmut Kreuels, Vizepräsident

Petra Ditgens, Schriftführerin Wilhelm Heiderich, Schatzmeister

Herbert Rygol, Spielleiter Richard Klinz, Jugendwart

Suzanne Neumann, Damenreferentin Werner Strehlow, Pressewart

Werner Molling, Schiriobmann Robert Lücker, Internet

Herbert Frenken, Beisitzer Karin Kronenberg, Beisitzer

Georg Hurler, Beisitzer

Verbandsgruppengericht: Peter Krause, H.J. Lieven, Dieter Kracke, Uwe Flocken

Rechnungsprüfer: H. W. v. d. Bosch, J. Hoffmann, Th. Jakobi, Vera Lappessen

Die unter TOP 09 anstehende Verabschiedung der neu gefassten Satzung wurde

einstimmig verabschiedet. Die noch notwendigen redaktionellen Änderungen

werden von Uve Mißfeldt vorgenommen. Die Satzung wird den Vereinen danach

zugestellt.

Der Jahresbeitrag wurde unverändert gegenüber 2004 festgesetzt.

Die Vergabe der Gemeinschaftsveranstaltungen erfolgte einstimmig.

Nach Abhandlung einiger weniger Punkte unter TOP verschiedenes konnte Uve

Mißfeldt die JHV nach nicht einmal 3 Stunden Dauer (Rekord für die VG Neuss)

schließen. Er dankte allen für die zügige und konstruktive Mitarbeit. Einige Delegierte

hatten noch andere Termine oder wollten einfach nach Hause.

Die Mehrzahl blieb im Versammlungsraum, unterhielt sich beim Mittagstisch und

wartete auf den Beginn des Vorständeturniers. So nach und nach trudelten dann

noch einige Mandatsträger aus den Vereinen ein, und gegen 14:00 Uhr nahmen 60

Teilnehmer/innen den Kampf um Punkte und Qualifikationsplätze auf. Die nachstehende

Ergebnisliste zeigt die 15 Erstplatzierten, wovon 12 beim SkSV NRW e. V.

Vorständeturnier am 04.06.2005 in Oberhausen Startrecht haben

Platz Vorname: Nachname: Verein: Punkte

01 Jürgen Huckfeldt Zur Münze Düsseldorf 3.923

02 Robert Lücker Lang unter’m As Düsseldorf 3.854

03 Hans-Werner Molling Skatfreunde Niederkrüchten 3.780

04 Georg Wüllenweber Karo As Meerbusch 3.699

05 Friedhelm Zink Zur Münze Düsseldorf 3.584

06 Hartmut Kreuels Geselligkeit Rheydt 3.570

07 Georg Kremser Lang unter’m As Düsseldorf 3.492

28


VG 40 - Neuss

08 Heinz Laumanns Herz König Mönchengladbach 3.437

09 Karin Kronenberg Lang unter’m As Düsseldorf 3.420

10 Dirk Parplies Lang unter’m As Düsseldorf 3.415

11 Jürgen Steiner 1. Skatsportklub Brüggen 3.386

12 Gisbert Verbücheln Optimisten SC Düsseldorf 3.333

13 Peter Matz Dumeklemmer Ratingen 3.290

14 Winfried Lindau Die bösen Sieben 1976 Dülken 3.240

15 Alexander Schleip Dumeklemmer Ratingen 3.233

Dormagen-Nievenheim den 22./23.01.2005: Das Team von „Herz Dame“ Delrath

war zum wiederholten Male Gastgeber für die VG-Einzelmeisterschaften. Sie

hatten die Mensa der Gesamtschule Dormagen-Nievenheim zu einer sehr guten

Austragungsstätte hergerichtet. Sie sorgten auch für das leibliche Wohl zu zivilen

Preisen. Der Bundestagsabgeordnete der CDU Hermann Gröhe hatte bei der

Siegerehrung anerkennende Worte für Ausrichter und Gastgeber, denen er für

die Mühe und Arbeit bei der Wahrnehmung der ehrenamtlichen Tätigkeit herzlich

dankte, da sie heute gar nicht mehr so selbstverständlich sei. Aber auch den Teilnehmer/innen

sprach er seine Anerkennung aus – immerhin sei es bemerkenswert,

dass sich eine so große Zahl von Frauen und Männern jeden Alters z. T.

mehr als 20 Stunden im sportlichen Wettkampf messen würden. Die körperlichen

Anstrengungen seien zwar anders als bei anderen Sportarten, aber sicherlich nicht

weniger kräftezehrend. Konzentration und Denkvermögen würden durch Skat bis

ins hohe Alter geschärft und erhalten.

Am ersten Tag waren 37 Damen und 119 Herren zum Kampf um Punkte und Qualifikationsplätze

angetreten. Nur 5 Damen und 19 Herren machten von ihrem Aufgaberecht

nach 4 Serien Gebrauch. Am zweiten Tag kamen 48 Senioren und eine

Juniorin dazu. Die Senioren spielten 4/40er Serien, die Juniorin 4/48er Serien – sie

spielte bei den Damen mit –. Vom Aufgaberecht nach 2 Serien machten 8 Senioren

Gebrauch. 205 Teilnehmer/innen von knapp 600 Mitgliedern im skatsportlichen

Wettkampf – eine stolze Zahl. Einschließlich Wechsel- und Verpflegungspausen

wurden die Meisterschaften mit Siegerehrung in 20 Stunden absolviert – eine gute

Zeit, die nur durch Disziplin aller Anwesenden geschafft werden konnte.

Die eingesetzten Schiedsrichter hatten einen ruhigen Job und mussten in nur wenigen

Fällen urteilen. Im Falle eines Widerspruchs wurden die Urteile durch das

Schiedsgericht bestätigt.

Bis zu den Qualifikationsplätzen geben die folgenden Ergebnislisten in den einzelnen

Disziplinen Auskunft über die Delegation der VG Neuss, die am 02. April

2005 in Marl-Hüls den Kampf um die Qualifikation zu den 50. DEM in Magdeburg

29


VG 40 - Neuss

mit den Skatfreundinnen und Skatfreunden aus den anderen Verbandsgruppen

des SkSV NRW e. V. aufnehmen.

Platz Vorname Nachname Verein Ges.-/Spielpunkte Spiele +/-/v.G.

Damen:

1 Petra Giffinger Lang unterm As Düsseldorf 9.477 4187 88 8 43

2 Ilja Seidel Asse 85 Hilden 9.246 3736 88 9 52

3 Angela Schwerdel Ouvert 85 Düsseldorf 8.818 3648 97 17 39

4 Birgit Güttes Die bösen Sieben Dülken 1976 8.588 3498 84 11 48

5 Franziska Stader Mauerbrüder Wevelinghoven e.V 8.526 3676 93 20 40

Junioren:

1 Annika Güttes Die bösen Sieben Dülken 1976 2.239 739 20 5 25

Senioren:

1 Georg Guhert Karo As Meerbusch 4.548 1728 45 3 24

2 Werner Pohlkläser Optimisten SC Düsseldorf 4.155 1635 48 6 14

3 Jürgen Haardt Reizende Buben Langenfeld 4.027 1717 42 6 17

4 H.-Jürgen Klein Reizende Buben Langenfeld 3.999 1789 38 4 17

5 Ludwig Leines Skatfreunde 1983 Jüchen 3.927 1507 37 3 24

6 K.-Heinz Oberdörster Die Zaud(b)erer MG-Giesenkirchen 3.733 1693 35 5 18

Herren:

1 Klaus Wirth Karo As Meerbusch 10.700 4610 98 5 48

2 Dieter Kracke Kleine Sieben Garath 9.502 3992 87 8 52

3 Dirk Heising Asse 85 Hilden 9.323 4123 96 13 35

4 Thomas Karmanns 1. Skatsportklub Brüggen 9.226 4026 84 7 45

5 Heinz Laumanns Herz König M’gladbach 9.061 4051 90 12 37

6 Rainer Seidel Asse 85 Hilden 9.059 3679 93 13 46

7 Uwe Flocken Ouvert 85 Düsseldorf 8.886 3726 93 12 37

8 Georg Wüllenweber Karo As Meerbusch 8.815 3435 93 13 46

9 Jürgen Biermann Dumeklemmer Ratingen 8.809 3759 84 10 45

10 Kurt Jülichmanns Geselligkeit Rheydt 8.801 3781 98 18 34

11 Reiner Majewski Herz König M’gladbach 8.776 3786 80 9 48

12 Hartmut Kreuels Geselligkeit Rheydt 8.754 3714 81 9 48

13 W.-Dieter Mayer Ouvert 85 Düsseldorf 8.705 3505 99 22 45

14 Gottfried Stöve Hinter der Mauer Zons 1955 8.612 3472 85 17 58

15 Ari Burgers Karo As Meerbusch 8.585 3945 91 18 33

16 Günter Krölls Geselligkeit Rheydt 8.522 3562 85 8 37

17 Reinhold Reiners 4 Stramme Jonges Wetschewell 8.495 3755 89 14 33

18 Norbert Lehnen Asse 85 Hilden 8.456 3586 95 18 34

19 Alfred Brümmel Herz Dame Delrath 8.353 3413 80 10 48

20 Heinz Thoms 4 Stramme Jonges Wetschewell 8.329 3229 75 9 60

21 Jürgen Schneider Asse 85 Hilden 8.318 3598 73 8 49

30


VG 40 - Neuss

22 Hartmut Ossowski Dumeklemmer Ratingen 8.298 3008 86 15 58

23 Heinz Hoffmann Skatfreunde Tüschenbroich 8.238 3778 85 18 37

24 Albert Nowak Die bösen Sieben Dülken 1976 8.220 3370 73 6 50

25 Stefan Schmitz Karo As Meerbusch 8.205 3385 85 18 49

26 Klaus Pötzsch Die bösen Sieben Dülken 1976 8.195 3405 76 12 53

27 Torsten Pletz Asse 85 Hilden 8.136 3516 70 7 49

28 Eduard Selent Herz Dame Delrath 8.098 3028 80 11 54

29 Rainer Lorig Lang unterm As Düsseldorf 8.098 3198 79 11 50

30 Josef Mäurer Herz Dame Delrath 8.080 2850 78 13 66

31 Karl-Heinz Zielonka Asse 85 Hilden 8.054 3264 75 11 53

32 Friedhelm Zink Zur Münze Düsseldorf 8.018 3268 93 22 40

33 Jürgen Steiner 1. Skatsportklub Brüggen 8.015 3115 82 14 50

34 Alfred Knop Skatfreunde Niederkrüchten 7.951 3151 81 15 50

35 Horst Eßer Herz Dame Delrath 7.933 3253 76 10 46

Mönchengladbach, den 19.02.2005: Traditionell sind die Skatfreunde „SG

Kreuz Bube Schlafhorst“ Mönchengladbach im Februar Gastgeber der VG Neuss

Mannschaftsmeisterschaften. Das „KASINO“ der Firma Schlafhorst bietet reichlich

Platz, so dass sich die 49 Mannschaften aus 22 Vereinen, die Einwechselspieler

und die Spielleitung wohlfühlen konnten. Die Gastronomie, mittig im Raum angebracht,

war für alle gut erreichbar. Die Aktiven konnten sich mit Speisen und

Getränken zu sehr zivilen Preisen zu jeder Zeit selbst bedienen, ohne den Spielbetrieb

zu stören. Alles zusammen wirkte sich auf die zügig und relativ ruhige Abwicklung

von Mannschaftspokal und Mannschaftsmeisterschaft wohltuend aus.

Nur das „Coachen“ müssen die Mannschaftsführer noch lernen – daran können sie

bei der SkSV NRW e. V. MM am 18. Juni 2005 in Marl-Hüls schon einmal feilen,

um dann bei der DMM im Oktober in Oberhausen perfekt zu sein und es bei der

nächstjährigen VG Neuss MM zu können.

Die Ergebnisse der ersten beiden Serien zählten für den Mannschaftspokal. Die

Teilnahme daran berechtigte auch zur Teilnahme an den Serien 3 und 4, deren

Ergebnisse zusammen mit den Ergebnissen der Serien 1 + 2 über die Qualifikationsplätze

bei der SkSV NRW e. V. MM entschieden. Nach dem MP war den

Mannschaften die Möglichkeit zur Aufgabe gegeben, von dem drei Mannschaften

Gebrauch machten. Die nachstehenden Ergebnislisten zeigen, dass sportliche

Einstellung belohnt wird. Nicht weniger als 4 Mannschaften machten 21 Plätze

zwischen MP und MM „gut“ und einige, nicht so gut im MP gestartet, erreichten in

den Serien 3 + 4 soviel Punkte, dass sie die Qualifikation noch schafften.

Bis zum 12. Platz gab es in beiden Konkurrenzen Geldpreise in Höhe von insgesamt

1.160,00 € zu gewinnen. Dabei konnten sich selbst die letzten Preisträger

noch über einen Geldpreis in Höhe des Startgeldes freuen. Die Plätze

31


VG 40 - Neuss

eins bis drei in beiden Wettbewerben wurden jeweils mit einem Mannschaftspokal

und 5 Plaketten für die Mannschaftsteilnehmer belohnt.

Platz Mannschaftsname: Punkte

Mannschaftspokal:

1 Karo As I Meerbusch 11.590

2 Ouvert 85 II Düsseldorf 9.330

3 Skatfreunde I Niederkrüchten 9.177

4 Herz-König I Mönchengladbach 8.836

5 Zur Münze II Düsseldorf 8.491

6 Ouvert 85 I Düsseldorf 8.420

7 Herz Dame I Delrath 8.419

8 Herz König II Mönchengladbach 8.387

9 Kreuz Bube Schlafhorst I Mönchengladbach 8.152

10 Vier Buben I Mönchengladbach 8.136

11 Heidebuben I Grefrath 8.005

Mannschaftsmeisterschaft – die Platzierung hinter dem / ist die des MP –

1/1 Karo As I Meerbusch 20.674

2/6 Ouvert 85 I Düsseldorf 17.127

3/5 Zur Münze II Düsseldorf 16.918

4/12 Asse 85 I Hilden 16.833

5/10 Vier Buben I Mönchengladbach 16.732

6/3 Skatfreunde I Niederkrüchten 16.640

7/21 Skatfreunde III Tüschenbroich 1989 e. V. 16.540

8/18 Dumeklemmer II Ratingen 16.353

9/15 Heidebuben II Grefrath 15.944

10/31 Die bösen Sieben 1976 I Dülken 15.784

11/27 Nierstal Asse II Süchteln 15.675

Wir gratulieren auch an dieser Stelle allen Siegern und Qualifizierten. Für die weiterführenden

SkSV NRW e. V. Meisterschaften am 02.04.2005 in Marl-Hüls (EM),

am 18.06.2005 in Marl-Hüls (MM) und am 25.06.2005 in Oberhausen (VT) wünschen

wir viel Glück und skatsportlichen Erfolg, vor allem aber faire Spielpartner

sowie Spaß und Freude beim Vergleich mit den Skatfreundinnen und Skatfreunden

aus den anderen Verbandsgruppen.

GUT BLATT und freundliche Grüße

Skatsportverbandsgruppe Neuss

Ludwig Leines Berichterstatter

32


VG 11 - Essen

Wir trauern um unseren Skatfreund

W I L L I S T E I N

* 7. Dez. 1932 V 28. Jan. 2005

der nach langer Krankheit im Alter von 72 Jahren

von uns gegangen ist.

WILLI war Mitbegründer unseres Klubs und

lange Jahre 1. Vorsitzender.

In der Skatsportverbandsgruppe Essen - VG 11 - war WILLI sehr beliebt.

Als Schatzmeister hat er jahrelang die Finanzen der VG geordnet

und beim Ausrichten von Turnieren stets hilfsbereit und zuverlässig.

WILLI war immer ansprechbar, wenn es um die Belange des Skatspiels

ging.

Die Ehrenurkunde des DSkV e.V. ist ihm 2004 verliehen worden. Leider

konnte er sie nicht mehr persönlich entgegen nehmen.

Wir gedenken seiner in tiefer Trauer.

Skatsportverein

„Heisinger Jungs“

Manfred Tenberge

(2. Vorsitzender)

33

Skatsportverbandsgruppe

Essen - VG 11 -

Jürgen Atzberger

(Vorsitzender)

Wegen der Endrunde zum SkSV-NRW-Seniorencup 2005 verweisen wir

auf die Ausgabe 4/2004, Seite 10.

Die Ausschreibung zur Endrunde erscheint im Kiebitz 2/2005.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine