Pulse 2011 - Ford

at.ford.com

Pulse 2011 - Ford

Ford

Unser Standort: Europa · Dezember 2011 / Januar 2012

Neuer Ford Ranger:

Der Abräumer


INSPIRIeReNd gut

Messi durchläuft

die Reihen von

Viktoria Plzeň

exzelleNte VoRStelluNg

Die Gruppenphase der UEFA Champions

League 2011/2012 ist fast abgeschlossen

und dies gibt uns Gelegenheit zu einer

kurzen Bilanz der vergangenen drei Monate.

Highlights waren etwa der Treffer von

Arsenal-Nachwuchsstar Aaron Ramsey in

der Nachspielzeit gegen Olympique Marseille.

Er schoss seinen Verein damit am

dritten Spieltag an die Tabellenspitze in der

Gruppe F – dort blieben die Gunners bis

zum Ende der Gruppenphase. Eine spektakuläre

Vorstellung lieferte auch die Paarung

Iniesta / Messi. Ihr brillantes Kombinationsspiel

brachte dem FC Barcelona gegen

FC Viktoria Plzeň die Führung. Die Katalen

sicherten sich ebenfalls vor dem letzten

Spieltag den Einzug ins Achtelfinale, genau

wie Real Madrid, Internaionale Milano und

der FC Bayern München.

QualItät SeRIeNmäSSIg

Top-Qualität wie sie die Stars der UEFA

Champions League demonstrieren, ist auch

eine der Stärken von Ford, seit 20 Jahren

offizieller Fahrzeuglieferant des Wettbewerbs.

In den vergangenen Monaten wurde

die Marke mehrfach für ihre Fahrzeuge und

2 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

Technologien ausgezeichnet, erzielte

in Deutschland ein Verkaufsplus von 20

Prozent und kündigte die Markteinführung

des atemberaubenden Ford Focus ST für

2012 an.

StaRk auFgeStellt

Die vier englischen Vereine, die diese

Saison in der UEFA Champions League

mitmischen, haben zuletzt intensiv in den

Ausbau ihrer Kader investiert. So verstärkte

sich Chelsea im Angriff mit dem Spanier

Der Ford Focus Electric

kommt 2012 auf den

Markt

Juan Mata, der von Valencia kam, und

Manchester City kaufte Stürmer-Star Sergio

Agüero ein.

Ford setzt gleichermaßen auf eine ständige

Erweiterung des Produktangebots.

Beispielsweise ergänzt in Großbritannien

seit Neustem die limitierte und mit 134 PS

besonders leistungsstarke Sonderedition

Ford Fiesta Metal die Angebotspalette.

Auch mit Blick auf die Umwelt stellt sich

Ford immer umfassender auf. Im kommenden

Jahr startet der Ford Focus Electric und

erweitert dann das ohnehin schon breite

Angebot von Ford an besonders sparsamen

Modellen. Das britische „Green Car Journal“

hat ihn bereits jetzt unter die fünf Finalisten

bei der Wahl zum Auto des Jahres 2012

gewählt, und auch Ford setzt große Hoffnungen

in den Ford Focus Electric.

dyNamIScheS doPPel

Die Vereine der UEFA Champions League,

die das Jahr 2011 als Führende ihrer jeweiligen

Gruppe abschließen, werden 2012

Vollgas geben, denn im Achtelfinale entscheiden

ab Februar die besten Leistungen

über den Einzug ins Endspiel. Auch Ford

wird 2012 ein hohes Tempo vorlegen,

schließlich stehen erneut einige wichtige

Produkteinführungen bevor.

Wenn dann im Mai die beiden stärksten

Mannschaften der UEFA Champions

League in München aufeinandertreffen,

ist Ford zum 20. Mal mit dabei. Die UEFA

Champions League als Königsklasse im

europäischen Fußball und mit zunehmend

globaler Präsenz ist eben der perfekte

Partner für ein erfolgreiches, weltweit

aufgestelltes Unternehmen wie Ford.


edItoRIal

Wir stellen uns

neuen Herausforderungen

von Stephen Odell

Chairman & CEO Ford Europa

Es ist wieder an der Zeit, Rückschau auf ein Jahr zu halten und sich

Gedanken über die kommenden zwölf Monate zu machen.

2011 war für die Automobilindustrie in Europa teils ermutigend, teils

unglaublich schwierig. Die Schuldenkrise hat europaweit zu großen

Unsicherheiten geführt, das Vertrauen der Verbraucher untergraben

und Wachstum gehemmt. Am europäischen Automobilmarkt, der

ohnehin stark vom Wettbewerb geprägt ist, resultiert dieser zusätzliche

Druck von außen in noch intensiveren Rabattaktionen, während sich

viele Hersteller bemühen ihr Produktions- und Umsatzniveau trotz

deutlicher Überkapazitäten aufrecht zu erhalten.

Auch wir sind nicht immun gegen die externen Faktoren. Aber im

Laufe des vergangenen Jahres haben wir immer wieder schnell und

wirksam auf Herausforderungen reagiert und unsere Geschäftsziele

fest im Blick behalten.

Grundlage unserer Strategie ist unsere Selbstverpflichtung in neue,

großartige Fahrzeuge zu investieren – auch in schwierigen Zeiten.

Dank neuer Modelle wie dem Ford Focus und dem Ford C-MAX

können wir zum Jahresausklang 2011 davon ausgehen, auch weiterhin

zweitstärkste Automobilmarke in Europa zu sein. Umso wichtiger

ist, dass die positive Einstellung gegenüber der Marke Ford bei unseren

Kunden und der allgemeinen Öffentlichkeit in Europa weiter

zunimmt.

Der Blick auf 2012 zeigt: neue Produkte und Technologien bilden

weiterhin den Kern unserer Strategie. Vom neuen 1,0-Liter-EcoBoost-

Motor, über den Ford B-MAX bis hin zum neuen Ford Kuga, den wir

erstmals präsentieren werden – 2012 verspricht ein sehr spannendes

Jahr für Ford Europa zu werden.

Dabei gilt es jedoch zu bedenken, dass wir uns als kapitalintensives

Unternehmen inmitten einer Wirtschaftskrise befinden. Wir müssen

daher gemeinsam daran arbeiten, überflüssige Kosten und unwirtschaftliches

Handeln innerhalb des Unternehmens zu vermeiden und

weiter mit Nachdruck unsere Ziele umsetzen. 2012 wird vermutlich

mindestens so schwierig oder noch schwieriger als die zweite Hälfte

von 2011. Wir werden uns den Gegebenheiten stellen und entsprechend

reagieren, im dem sicheren Wissen, dass wir eine solide Strategie

und ein ausgezeichnetes Team haben.

Das Umfeld, in dem wir tätig sind, können wir nicht beeinflussen. Aber

wir werden hart daran arbeiten, unsere Ziele zu erreichen und unsere

Marke noch attraktiver zu machen. Einen klaren Vorteil liefert uns

dabei One Ford und die damit verbundene Möglichkeit, weltweit

auf Ressourcen und Stärken zugreifen zu können.

Es war nie spannender, Teil der Ford Motor Company zu sein. Dank

One Ford erfahren wir als Marke auf der ganzen Welt eine positive

Entwicklung und sind als Unternehmen stark und ausdauernd genug,

um wirtschaftlichen Turbulenzen zu begegnen und gleichzeitig in neue

Produkte zu investieren.

Vielen Dank, dass Sie 2011 daran mitgewirkt haben. Ich wünsche

Ihnen und Ihren Familien einen schönen und friedvollen Jahresausklang

und hoffe, dass Sie 2012 gesund und erholt an Ihre Arbeitsplätze

zurückkehren, damit wir gemeinsam neuen Herausforderungen und

Chancen begegnen können.

One Team · One Plan · One Goal ·

Bridgend

Southampton

06

Halewood (JV)

Dagenham

Genk

Cologne

Saarlouis

Tichy (Fiat)

Kechnec (JV)

St. Petersburg Tatarstan

Bordeaux

Craiova

Valencia

Kocaeli

08 Inonu 11

12

04 Aktuell

Neues aus der Welt

von Ford

06 Titelgeschichte

Perfekter Start für den

neuen Ford Ranger

Ford Report

Eingelegt zwischen

den Seiten 10 und 11

18

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

Inhalt

08 Interview

Stephen Odell über die Ziele

von Ford Europa für 2012

11 Reportage

Produktion des neuen

1,0­Liter­EcoBoost startet in

Köln

12 Sport

Saison 2011 endet für das Ford

Abu Dhabi World Rally Team

versöhnlich

14 Jahresrückblick

Die Höhepunkte

des Jahres 2011

18 Reportage

Pulse­Umfrage 2011 zeigt

weitere Verbesserung der

Zufriedenheit

Redaktion: Predrag Zezelj, pzezelj@ford.com

autoren: Rick Franks, Peter Noble, Richard Noble, Andy Mills

deutsche ausgabe: Angela Aben, aaben@ford.com design: Manfred

Müller, mmuell86@ford.com, Alexander Bertrams, Annette Vellay

Produktion: Zetweka, Print & Production Management, Köln digitale

Reproduktion: purpur, Köln druck: NEEF + STUMME premium printing,

Wittingen herausgeber: Ford of europe, Public affairs


Aktuell

1

4

1 InnovatIonen ausgezeIchnet

Auch in diesem Jahr hat die Ford Motor

Company besondere Innovationen in den

Bereichen Fertigung, Forschung und

Entwicklung mit den henry Ford

technology awards gewürdigt.

Die nordamerikanischen Preisträger wurden

bei einer Zeremonie in Dearborn geehrt, die

Preise für Europa wurden in Köln vergeben.

Ausgezeichnet wurden unter anderem das

„Compact Hybrid Paint System“, ein

weltweit einmaliges Lackierverfahren, das

mit besonders hohem Druck arbeitet; die

„FG2 Global Front Seat Structure

Architecture“, die erste von Ford in

Eigenregie entwickelte Plattform für

Frontsitze; „Curve Control“, eine neue

Stabilitätskontrolle; sowie die Entwicklung

und Umsetzung eines „CO 2 -Fahrplans“, ein

wissenschaftlich fundiertes Rahmenwerk

zum Erreichen künftiger

unternehmensweiter Nachhaltigkeitsziele.

sozIale verantwortung

Ford Spanien hat sein Bekenntnis zu

sozialer Verantwortung bekräftigt und in

Valencia gemeinsam mit Vertretern des

Behindertenverbands Fundación ONCE und

der Landesregierung von Valencia eine

Vereinbarung zur verlängerung des

„Inserta“-abkommens bis zum Jahr

4 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

2016 unterzeichnet. Das Abkommen sieht

die Integration von Menschen mit

Behinderungen am Arbeitsmarkt vor und

wurde 1999 erstmals geschlossen.

Mit der Verlängerung erklärt Ford Spanien,

bis 2016 weitere 60 Arbeitnehmer mit

Behinderungen zu beschäftigen.

2 FertIgungs-cheF geht In den

ruhestand

Ken Macfarlane, Vice President

Manufacturing, Ford Europa, geht zum

1. Januar 2012 nach 39 Jahren im

unternehmen in den Ruhestand.

Seinen Posten übernimmt Mike Flewitt,

derzeit Director Vehicle Operations,

Manufacturing, Ford Europa.

Ken Macfarlane (61) war an einigen der

wichtigsten Produkteinführungen und

Fertigungsinitiativen von Ford beteiligt und

hat die Qualität und Produktivität in Europa

wie in Nordamerika maßgeblich geprägt.

3 FoKe-teaM rettet leben

Nach dem schweren Erdbeben in der

osttürkischen Provinz Van haben 15

freiwillige helfer von Ford otosan bei der

Rettung Verschütteter geholfen. Das Such-

und Rettungsteam FOKE half vor Ort bei der

Bergung der kleinen Azra, über die weltweit

in den Medien berichtet wurde. Das zwei

Wochen alte Mädchen wurde zwei Tage

2

3

nach dem Beben lebend aus den Trümmern

gerettet. Mutter und Großmutter des Babys

wurden ebenfalls lebend gefunden.

Das FOKE-Team, dem ausschließlich

Freiwillige angehören, wurde 1999 nach

dem Erdbeben in Gölcük ins Leben gerufen,

um den betroffenen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern bei Ford Otosan zu helfen.

4 PreIsregen

Gleich vierfach wurde Ford bei den „acFo

Fleet awards 2011“ der „Association of

Company Fleet Operators“ ausgezeichnet.

Der Verband britischer Flottenbetreiber

erklärte Ford zum Gewinner in vier von

insgesamt sieben Preiskategorien. Unter

anderem ging der Titel für den besten

Firmenwagen – erstmals seit 2004 wieder –

an den Ford Focus.

Als bester Kleintransporter wurde zum

neunten Mal in Folge der Ford Transit

Connect ausgezeichnet, der große Bruder

Ford Transit sicherte sich zum mittlerweile

15. Mal den Sieg in der Klasse der großen

Transporter.

Das Fahrer-Assistenz-Paket im neuen Ford

Focus erhielt die Auszeichnung als

sicherheits-Initiative des Jahres.

5 goldenes ehrenlenKrad

Alan Mulally (66), Präsident und CEO der

Ford Motor Company, ist von der Bild am

5


6

8

Sonntag (BamS) und der europäischen

Auto Bild-Gruppe mit dem „Goldenen

Ehrenlenkrad 2011“ ausgezeichnet worden.

Gewürdigt wurden insbesondere Mulallys

engagement und seine außergewöhn-

lichen eigenschaften als Führungspersön-

lichkeit, die in den vergangenen Jahren

entscheidend zum weltweiten Erfolg der

Ford Motor Company beigetragen hätten.

Das international begehrte Goldene Lenkrad

wurde 1976 von Verleger Axel Springer ins

Leben gerufen und würdigt herausragende

Auto-Neuerscheinungen eines Jahres. Seit

1983 gibt es darüber hinaus das Goldene

Ehrenlenkrad für außergewöhnliche

Leistungen rund um das Automobil.

Erster Preisträger war 1983 Henry Ford II,

Gründerenkel und ehemaliger Präsident

der Ford Motor Company.

rettungswagen Für KroatIen

Im November hat der Importeur Grand Auto

in Kroatien mit der auslieferung von

insgesamt 128 Ford-ambulanzfahrzeugen

begonnen. Beim Großteil der Fahrzeuge

handelt es sich um Ford Transit 300 mit

mittlerem Radstand und 2,2-Liter-TDCi-

Dieselmotor. Einige Ford Transit 350 mit

Allradantrieb und dem 2,4-Liter-TDCi-Diesel

werden vornehmlich in den ländlicheren

Gegenden Kroatiens zum Einsatz kommen.

Bei der Fahrzeugübergabe durch Robert

Lendic, Geschäftsführer von Grand Auto,

war auch die kroatische Ministerpräsidentin

Jadranka Kosor anwesend.

6 Ford all-stars

In den USA sind der neue Ford Focus und

der Mustang Boss 302 vom Automobile

Magazine mit einem „all-star award“

ausgezeichnet worden. Ford ist der einzige

Hersteller, der gleich zwei Modelle in den

Top 10 der Preisträger hat. Der Ford Focus

erhielt bereits seinen fünften All-Star Award.

7 nachhaltIge MobIlItät In roM

Ford zählte zu den Hauptpartnern der

„h2roma“, einer Ausstellung zum Thema

nachhaltige Mobilität. In der italienischen

Hauptstadt stellte Ford den Besuchern die

Modelle Transit Connect Electric, Escape

Hybrid und Fusion Hybrid zu Testfahrten

bereit und informierte über das breite

Angebot an nachhaltigen Technologien, die

Ford unter dem Label „Ford econetic

technologies“ zusammenfasst.

8 neuer Ford escaPe

Auf der l.a. autoshow in los angeles

feierte im November der neue Ford Escape

seine Weltpremiere. In Europa wird die

Baureihe unter dem Namen Ford Kuga ab

2013 in den handel kommen. Offizielle

7

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 5

9

Aktuell

Europa-Premiere des neue Ford Kuga ist im

kommenden März auf dem Genfer Salon.

9 weItere euro ncaP

sonderauszeIchnungen

Die Euro NCAP-Organisation hat

den Ford Focus für seine fortschrittlichen

Assistenzsysteme mit zwei weiteren

„Advanced Awards“ gewürdigt. Damit

ist er weltweit das erste Fahrzeug, das vier

dieser Sonderauszeichnungen vorweisen

kann, die Euro NCAP seit dem Jahr 2010

im Bereich Sicherheitssysteme vergibt.

Nach dem „Active City Stop“-System und

dem Fahrspurhalte-Assistenten wurden

jetzt der Müdigkeitswarner und das

auffahrwarnsystem Fa (Forward alert)

ausgezeichnet. Neben Ford erhielt bisher

nur ein weiterer Hersteller vier Euro NCAP-

Sonderprämierungen, Ford ist aber der

einzige Autobauer, der sie für eine einzige

Baureihe verliehen bekam.

Michiel van Ratingen, Euro NCAP-

Generalsekretär, sagte: „Dass ein

Volumenmodell des C-Segments wie der

Ford Focus gleich für mehrere Technologien

ausgezeichnet wurde zeigt, welche Richtung

Ford und die gesamte Automobilindustrie

in Europa eingeschlagen haben.“


Titelgeschichte

NeueR FoRd RaNgeR

5­Sterne­Reise

wenige wochen vor seiner Markteinführung

hat der neue Ford Ranger bereits

Automobilgeschichte geschrieben: Fünf

Sterne beim Euro NCAP-Crashtest – kein

anderer Pick-up hat dies zuvor geschafft.

Der neue Ford Ranger erzielte für sein

Sicherheitskonzept eine Gesamtnote von

89 Prozent. Dies ist nicht nur die weltweit

beste Bewertung in der Kategorie Pick-ups,

sondern auch eines der besten Ergebnisse,

die je ein Fahrzeug beim Euro NCAP-Crashtest

erreicht hat. Mit 81 Prozent erhielt der

Ford Ranger darüber hinaus die beste Note

für Fußgängerschutz, die jemals von der

unabhängigen Euro NCAP-Organisation an

ein Auto vergeben wurde.

„Fahrzeugsicherheit zählt zu den zentralen

Werten der Ford Motor Company. Die

unabhängigen Tests haben ergeben, dass

der neue Ford Ranger nicht nur das Fahrzeug

mit der besten Bewertung in seinem

Segment ist, sondern insgesamt zu den

sichersten Fahrzeugen zählt, die jemals von

Euro NCAP bewertet wurden“, kommentierte

Stephen Odell, Chairman und CEO Ford

Europa. „Natürlich will niemand in einen

Unfall verwickelt werden. Sollte es dennoch

einmal zum Fall der Fälle kommen, bietet

6 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

Hervorragender Start für den neuen Ford Ranger: Als erster

Pick­up überhaupt erhielt die neue Modellgeneration die

höchstmögliche 5­Sterne­Bewertung im Euro NCAP­Crashtest. In

Südafrika überzeugte der neue Ford Ranger dann bei der offiziellen

Pressevorstellung die Medien von seinen vielseitigen Qualitäten

der neue Ford Ranger bestmöglichen

Schutz für die Insassen aller Altersgruppen

und ebenso für die Fußgänger.“

Die Sternebewertung durch Euro NCAP

ist zu einem europaweit anerkannten

Zeichen für zuverlässige und unabhängige

Crashtest-Bewertungen im Automobilsektor

geworden.

Die Gutachter von Euro NCAP bescheinigtem

dem neuen Ford Ranger „beachtliche“

Testergebnisse, mit „eindrucksvollen“

Noten in allen Prüfbereichen. Michiel van

Ratingen, Euro NCAP-Generalsekretär: „Mit

solch außerordentlichen Werten im Bereich

des Fußgängerschutzes legt der neue Ford

Ranger die Messlatte im Segment der

Pick-ups zweifelsfrei sehr hoch, denn diese

Fahrzeugkategorie überzeugte diesbezüglich

in der Vergangenheit nicht immer durch

positive Testergebnisse.“

Das Crashverhalten des neuen Ford

Ranger wurde zunächst anhand moderner

Computer-Simulationen optimiert. Erst

nachdem 9.000 Unfälle virtuell simuliert

waren, durchlief das Fahrzeug 110 echte

Crashtests mit realistischen Versuchsanordnungen

sowie weitere 410 Crashtests auf

einer speziellen Schlittenanlage.

„Beim neuen Ford Ranger haben wir mehr

virtuelle Unfälle realisiert als je zuvor, um

optimale Fahrzeugsicherheit zu erzielen“,

sagte Adam Frost, Chief Engineer Digital

Innovation, Ford Asia Pacific and Africa.

„Anschließend wurden umfassende Crashtests

unter Realbedingungen vorgenommen,

am Ende der Entwicklung stand ein Ergebnis,

auf das wir alle sehr stolz sind.“


Wildes Afrika

die raue Kulisse südafrikas war perfekt für die Pressevorstellung

des neuen Ford Ranger.

Neben 70 südafrikanischen Journalisten hatten ausgewählte

Pressevertreter aus Europa, darunter Mitglieder der

„International Van of the Year“-Jury (IVOTY), Gelegenheit, die

Qualitäten des Pick-ups in dieser besonders anspruchsvollen

Umgebung auf die Probe zu stellen.

Über schnurgerade Asphaltstraßen ging es ebenso wie

durch schwer durchfahrbare Schlammlöcher und über

Schotterwege in der Wildnis der Provinz Mpumalanga. Auf

dem Programm stand für die Journalisten auch ein Besuch

im frisch modernisierten Ford-Werk in Silverton, das als einer

von drei Standorten weltweit den Ford Ranger produziert.

Entwicklungsdirektor Gary Boes, Chefdesigner Craig Metros

und der leitende Ingenieur für die Ranger-Reihe Stephan

Presser stellten die neue Pick-up Generation vor Ort im

Detail vor.

„Die Reaktionen der Presse waren sehr vielversprechend“,

berichtet Gary Boes. „Viele Teilnehmer waren überrascht von

den Fähigkeiten, die der Ranger auf festen Wegen ebenso

wie im Gelände demonstriert. Auch das Design wurde

vielfach gelobt.“

Der neue Ford Ranger entstand als „One Ford“-Produkt

unter der Leitung von Ford Australien. Ford wird den Ranger

auf 180 Märkten weltweit anbieten, produziert wird in Südafrika,

Thailand und Argentinien.

Ford Ranger im Überblick

Der neu entwickelte Ford Ranger soll unter den

Mitbewerbern ganz klar eine Ausnahmestellung

einnehmen. Mit nochmals verbesserter Leistungsfähigkeit,

beispielhafter Sparsamkeit, einem hohen

Maß an Komfort und Sicherheit, kraftvollen Motoren

sowie innovativen Technologien.

Modelle: Ford bietet den Ranger in Europa in drei

Karosserievarianten mit Einzel-, Extra- oder Doppelkabine

an. Verfügbar sind dabei Heck- und

Allradantrieb sowie die vier Ausstattungslinien XL,

XLT, Limited und Wildtrak.

Motoren: Zur Auswahl stehen zwei neue effiziente

und kraftvolle Duratorq TDCi-Turbodiesel.

„auf der Straße wie im

gelände ein überaus

leistungsfähiges

Fahrzeug“

Jesús Alonso, Nutzfahrzeug­Direktor,

Marketing, Sales & Service,

Ford Europa

Titelgeschichte

„Viele teilnehmer waren überrascht von

den Fähigkeiten, die der Ranger auf

festen Wegen ebenso wie im gelände

demonstriert“

Der 2,2-Liter-Vierzylinder ist mit 92 kW (125 PS)

oder 110 kW (150 PS) zu haben. Der Fünfzylinder

mit 3,2 Litern Hubraum erreicht eine Durchzugskraft

von 470 Nm sowie 147 kW (200 PS) Leistung.

Neben einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe ist

für die Version mit Doppelkabine und 150 oder 200

PS eine 6-Gang-Automatik erhältlich.

Gewichte und Abmessungen: In puncto Laderaum

hat der neue Ford Ranger nochmals zugelegt.

Die Nutzlast erreicht je nach Version mehr als 1.300

Kilogramm. Die allradgetriebenen 150 und 200 PS-

Versionen liefern mit einer Anhängelast von bis zu

3.350 Kilogramm den Klassenbestwert.

Gary Boes, Baureihen­Direktor

Technologien: Der neue Ford Ranger verfügt unter

anderem über eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine

Geschwindigkeitsregelanlage und ein Navigationssystem

mit 5-Zoll-Multifunktions-Farbdisplay. Ein

Novum im Pick-up-Segment ist die innovative

Rückfahrkamera.

Sicherheit: Die für den deutschen Markt vorgesehen

Ford Ranger besitzen erstmals ein elektronisches

Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP)

serienmäßig. Verfügbar sind außerdem eine Bergabfahrkontrolle,

ein Berganfahrassistent und eine

Anhängerstabilisierung. Serienmäßig verfügt der

Pick-up über neu entwickelte Kopfairbags, Frontairbags

und einen Knieairbag für den Fahrer.

„Der komplett neu entwickelte Ford Ranger präsentiert

sich auf der Straße wie im Gelände als überaus

leistungsfähiges Fahrzeug“, betont Jesús Alonso,

Nutzfahrzeug-Direktor, Marketing, Sales & Service

bei Ford Europa. „Wir haben ihn für den weltweiten

Einsatz entwickelt – deswegen vereint er auch das

Beste unterschiedlicher Welten in sich. Dies reicht

von einem außergewöhnlichen Sicherheitsniveau,

ausgezeichneter Kraftstoffökonomie, modernem

Design und hohem Innenraumkomfort bis hin zu

fortschrittlichen Technikfunktionen sowie Klassenbestwerten

in puncto Anhängelasten und Zuladungskapazität.

Im so genannten ,Eintonnen-Segment‘

bietet er eine Vielfalt, die perfekt zu den

unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden

passt.“

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 7


Interview

FoRd euRoPa 2012

„Unser Ziel ist

profitables Wachstum“

Stephen Odell, Chairman und CEO von Ford Europa, blickt zurück auf 2011

und analysiert die Geschäftsaussichten für das kommende Jahr

Ford Focus Ford C-MAX

Wie würden Sie das zurückliegende

Jahr im hinblick auf das geschäftliche

umfeld beschreiben?

2011 hatte zwei Seiten. In der ersten Jahreshälfte

zeigte der Markt eine leichte

Erholung. Die Industrie ging im ersten

Quartal von einem Jahresabsatz von 15,9

Millionen Fahrzeugen aus, später dann von

15,6 bis 15,7 Millionen. Als die Staatsschuldenkrise

zum dominierenden Thema wurde,

sanken die Prognosen auf 15 bis 15,1

Millionen Fahrzeuge. Am Markt verzeichneten

wir zudem einen größeren Anteil an

Flotten- und Gewerbeverkäufen zulasten

des rentableren Privatkundengeschäfts.

Es war so gesehen ein interessantes Jahr.

Ich kann nicht sagen, welche Auswirkungen

die Staatsschuldenkrise noch haben wird,

aber ich bin sicher, wir werden angemessen

darauf reagieren.

Wo steht Ford europa beim erreichen

seiner ziele?

Insgesamt bin ich zufrieden mit unseren

Fortschritten. Wir haben großartige neue

Produkte auf den Markt gebracht, die sehr

gut ankommen. Im ersten Halbjahr haben

wir einen Gewinn erzielt. Das dritte Quartal

8 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

brachte einen Verlust, aber aufgrund der

Produktionsferien im Sommer ist dies immer

ein schwieriger Zeitraum. Hinzu kamen

Probleme im Bereich der Risikoabsicherung

und eine weitere Verschärfung des Wettbewerbs.

Für das Gesamtjahr gehen wir

trotzdem von einem Gewinn aus.

Welchen herausforderungen stehen

Ford und die europäische

automobilindustrie gegenüber?

Als die Rezession Europa und Nordamerika

erreichte, begann die Industrie in Nordamerika

Kapazitäten abzubauen. In Europa war

das nicht der Fall, sodass es heute größere

Überkapazitäten gibt als während der

Rezession, zurzeit etwa 25 Prozent. Nun

verschlechtern sich die Marktbedingungen

wieder, auch weil die Verbraucher aufgrund

der Staatsschuldenkrise verunsichert und

Kredite schwieriger zu bekommen sind. Die

Überkapazitäten erschweren das Geschäft

dabei zusätzlich. Diesen Herausforderungen

stehen alle Hersteller in Europa gegenüber.

Wie reagiert Ford darauf?

Die Kontrolle von Kosten und Kapazitäten

sind unabdingbare Voraussetzungen. Wir

können unsere Ausgaben in bestimmten

Bereichen verringern, aber ich möchte

betonen, dass dies nicht unsere Produktprogramme

betreffen wird. Unsere Produkte

sind schließlich das, was uns heute und in

Zukunft am Leben erhält. Ich glaube, die

Ford Motor Company hat die Rezession

auch deshalb so gut überstanden, weil sie

kontinuierlich in die größte Stärke des

Unternehmens, in seine Produkte, investiert

hat. Es gäbe heute keinen neuen Ford

Focus und Ford C-MAX, wenn wir damals

Investitionen in die Programme gekürzt

hätten. Unsere erstklassigen Produkte sind

der Grund, warum Ford heute in einer guten

Position ist, wirtschaftlichen Turbulenzen

standhalten kann und trotzdem in der Lage

ist, in die Zukunft zu investieren.

Welche erwartungen und ziele haben

Sie für 2012?

Die Märkte sind zurzeit schwer einzuschätzen.

Aufgrund der starken Schwankungen

nach oben und unten bin ich nicht einmal

sicher, ob wir einigermaßen genaue Vorhersagen

für das vierte Quartal treffen können.

Das Kernproblem ist dabei nicht etwa

Griechenland, sondern die Folgen in Län-


1,0-Liter-EcoBoost

Bridgend

Der neue Ford B-MAX

Southampton

Bordeaux

Valencia

Halewood (JV)

Dagenham

Genk

dern wie Italien, Spanien und Frankreich.

Die Automobilindustrien Spaniens, Irlands

und Portugals wirtschaften bereits fast auf

Rezessions-Niveau. Vor nicht allzu langer

Zeit, 2007, lag der Markt in Spanien bei zwei

Millionen Fahrzeugen. Heute sind es

850.000. Die Staatsverschuldung in Italien

liegt bei $1,9 Billionen, 2012 ist eine hohe

Rückzahlung fällig und es werden Sparmaßnahmen

umgesetzt. Diese Unsicherheiten

wirken negativ auf das Vertrauen der Konsumenten.

Nachfrage und Vermögen sind in

diesen Ländern vorhanden, aber das

Vertrauen sinkt aufgrund der Schuldenkrise

und in Bezug auf den veranschlagten Wert

der eigenen Sachanlagen. Die Industrie in

Europa könnte sich 2012 auf ähnlichem

Niveau bewegen wie in der zweiten Jahreshälfte

2011 oder aufgrund von Sparmaßnahmen

weitere Einbußen erleiden.

Cologne

Saarlouis

Ford Explorer

Tichy (Fiat)

Kechnec (JV)

Craiova

Wird 2012 ein wichtiges Jahr in puncto

Produktneuheiten?

Ja. Gerade erst haben wir mit der Produktion

des neuen 1,0-Liter-EcoBoost-Motors

begonnen, der Anfang des Jahres im Ford

Focus sein Debüt gibt und im späteren

Jahresverlauf im C-MAX und dem neuen

B-MAX zum Einsatz kommen wird. Es

handelt sich hierbei um einen enorm sparsamen

Turbobenziner. Die komplett neue

Ford B-MAX-Baureihe kommt voraussichtlich

Mitte des Jahres auf den Markt und wird

im rumänischen Werk Craiova produziert.

Gegen Ende des Jahres steht die Einführung

eines neuen Nutzfahrzeugs an. Außerdem

lässt die nächste Generation des Ford

Kuga nicht mehr allzu lange auf sich warten.

St. Petersburg Tatarstan

Ford Transit

Kocaeli

Inonu

Interview

Wie prägt one Ford weiterhin die

zukunft von Ford europa?

Ich denke, wir prägen unsere Zukunft

gegenseitig. Praktisch all unsere Produktprogramme

sind global ausgerichtet, wir

sind ein globales Unternehmen, wenn es um

die Entwicklung neuer Produkte geht.

Das ist ein Pluspunkt, weil wir Wissen und

Fähigkeiten einer weltweit aufgestellten

Produktentwicklung nutzen können und die

Kosten dezentraler Entwicklungsarbeit in

unterschiedlichen Teilen der Welt umgehen.

Wir sehen auch erste Vorteile eines global

geregelten Einkaufs. Im C-Segment zum

Beispiel sprechen wir von 2,2 bis 2,3

Millionen Fahrzeugen, die alle auf der

gleichen Fahrzeugarchitektur basieren. Beim

Einkauf von Komponenten und Teilen

ergeben sich so enorme Größenvorteile.

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 9


Interview

Auch unsere Kommunikation ist global

ausgerichtet. Wir haben den Ford Focus als

Produkt für den Weltmarkt eingeführt und

dies hat durchweg sehr gut funktioniert.

Ford Europa ist nun vollkommen in One

Ford eingebunden. Wir profitieren von One

Ford und umgekehrt profitiert One Ford vom

Beitrag Ford Europas.

Ist in europa die einführung

weiterer Produkte aus anderen

märkten zu erwarten?

Wir schauen uns das globale Produktportfolio

von Ford genau an und wägen ab,

was unseren Anforderungen entspricht.

Es gibt Fahrzeuge, die Chancen bieten. In

Russland beispielsweise wird Ford Sollers,

wie kürzlich angekündigt, den Ford Explorer

und den Ford Transit bauen. Es gibt

weitere Produkte innerhalb dieses Zeitplans,

über die wir nachdenken, nicht nur für

den russischen Markt, sondern auch für

Westeuropa.

leistet die eu ausreichend

unterstützung für die

automobilindustrie?

Nein. Ich habe schon mehrfach gesagt,

dass wir eine europaweit gültige Politik für

die Automobilindustrie benötigen. Für eine

Branche, die einen derart großen wirtschaftlichen

Beitrag leistet und von der direkt

und indirekt 13 Millionen Arbeitsplätze

abhängen, ist das lebenswichtig. Die

Automobilindustrie macht einen großen Teil

der Fertigungs- sowie Forschungs- und

Entwicklungspräsenz in Europa aus. Ich

fürchte, das Freihandelsabkommen mit

Korea und die anhaltenden Gespräche mit

Japan und Indien machen diesen Regionen

10 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

Biografie

Stephen Odell ist seit August 2010 Vice

President der Ford Gruppe sowie

Chairman und CEO von Ford Europa.

Zuvor leitete der Engländer seit Oktober

2008 als Präsident und CEO die Geschicke

der Volvo Car Corporation.

Nach abgeschlossenem Hochschulstudium

begann Odell 1980 als Trainee

bei Ford of Britain und bekleidete in den

folgenden Jahren dort wie auch in den

USA verschiedene Management-Positionen

in Verkauf und Marketing. 1997

stieg er zum Vizepräsidenten Marketing

& Sales von Jaguar Nordamerika auf.

Im Januar 2000 wechselte der

gebürtige Londoner als Vizepräsident

Marketing & Sales zu Mazda Motor

North America, im Oktober übernahm er

als Chief Operation Officer (COO) die

Geschäftsführung von Mazda Nordamerika.

Im Januar 2002 führte ihn sein Weg

wieder über den Atlantik: Odell leitete

„unsere erstklassigen

Produkte sind der grund,

warum Ford heute in

einer guten Position ist,

wirtschaftlichen

turbulenzen standhalten

kann und trotzdem in der

lage ist, in die zukunft

zu investieren“

die Entscheidung unverhältnismäßig leicht,

nicht in Europa zu produzieren, sondern

Fahrzeuge ausschließlich zu importieren.

Ich frage mich, ob die EU die Wettbewerbsfähigkeit

europäischer Hersteller zu einem

sehr geringen Preis aufs Spiel setzt. Zu

gegebener Zeit wird Europas Autoindustrie,

mit ihren 13 Millionen Beschäftigten,

geschlossen sprechen und sich Gehör

verschaffen müssen. Ich fordere die EU auf,

tätig zu werden, bevor es zu spät ist.

gewinnt die marke Ford in europa

an Stärke?

Wir haben gerade die Zahlen zur „Brand

Favourability“ für das letzte Quartal erhalten

und sie zeigen eine deutliche Verbesserung

der positiven Einstellung zur Marke um

drei Punkte. Vor zehn Jahren lagen wir, was

die Beurteilung unserer Marke angeht,

knapp über dem Mittelfeld, etwa zehn

Punkte hinter Toyota. Diesen Abstand

haben wir massiv verringern können. Wir

sehen, dass unsere Produkte und die

als Präsident Mazda Europa. Schon im

Mai 2003 ernannte ihn die Mazda Motor

Corporation in Japan zum Senior

Managing Executive Officer für Marketing,

Sales und Customer Services.

Odell gehörte fortan auch dem Vorstand

des japanischen Autoherstellers an.

Im September 2005 kehrte der

verheiratete Vater von zwei Kindern zur

Ford Motor Company zurück, wo er bis

April 2008 die Funktion des Vizepräsidenten

übernahm und zeitgleich als

Vizepräsident von Ford Europa für

Marketing, Sales und Services verantwortlich

zeichnete. Danach übernahm

Odell als COO von Ford Europa den

Zuständigkeitsbereich Produktentwicklung,

Produktion, Einkauf, Marketing,

Verkauf und Service. Im Oktober 2008

wechselte er dann an die Spitze der

Volvo Car Corporation.

Kommunikation zu unseren Produkten

Erfolg haben. Die Verbraucher erkennen an,

dass Ford Wert auf Qualität und moderne

Technologien legt.

Wie beurteilen Sie die Stimmung

im unternehmen?

Die Ergebnisse der Pulse-Studie liefern

klare Fakten darüber, wie unsere Beschäftigten

denken. Allgemein betrachtet haben

wir verglichen mit dem Vorjahr eine

Verbesserung der Zufriedenheit um zwei

Prozentpunkte erzielt. Das ist recht gut und

ich glaube, es spiegelt wider, dass die

Belegschaft der Ford Motor Company im

Ganzen positiver gegenübersteht. Wir

müssen weiter profitabel wachsen, aber ich

denke, unsere Leute sehen, dass wir auf

gutem Weg sind. Ich bin auch überzeugt,

dass sie unsere Produkte und Pläne unterstützten.

Die Einstellung zum Unternehmen

und seinen Zukunftsaussichten ist

positiver geworden.

möchten Sie den Beschäftigten für

2012 etwas mit auf den Weg geben?

Zunächst möchte ich Danke für 2011 sagen.

Es war ein hartes Jahr, doch in Zukunft wird

jedes Jahr schwierig, denn der Wettbewerb

wird nicht abnehmen. Wir müssen 2012

genauso aufmerksam sein und flexibel

reagieren wie bisher, vielleicht sogar noch

mehr. Vieles hängt davon ab, was am Markt

passiert. Meine Botschaft für das Team

von Ford Europa: Sie sind ein wichtiger Teil

eines nachhaltig und global agierenden

Unternehmens, das überlebt hat und auf der

ganze Welt gewinnbringend wachsen will,

auch in Europa.


NeueR 1,0-lIteR ecoBooSt-BeNzINeR

klein und kraftvoll

Im Kölner Motorenwerk läuft seit wenigen Wochen die Serienproduktion des

neuen 1,0­Liter­EcoBoost­Motors. Sein Debüt gibt er im kommenden Jahr in Europa

im Ford Focus

Mit 92 kW (125 PS) befähigt er den Ford

Focus zu einem durchschnittlichen

Verbrauch von lediglich 5,0 Litern/100

km. Dies entspricht einem CO 2 -Ausstoß

von gerade mal 114 g/km – jeweils neue

Bestwerte in seiner Fahrzeugklasse.

Eine zweite Version mit 74 kW (100 PS),

die etwas später folgt, emittiert sogar

nur noch 109 Gramm CO 2 pro Kilometer.

Nach dem Ford Focus debütiert der

neue Motor auch im C-MAX sowie im

neuen B-MAX, der 2012 startet.

Der 1,0-Liter-EcoBoost-Motor ist eine

Gemeinschaftsentwicklung von Ford-

Experten aus ganz Europa – unter

anderem vom Forschungs- und Entwicklungszentrum

in Aachen und dem

technischen Zentrum in Dunton.

So modern wie der neue Motor

präsentiert sich auch das Kölner Werk,

in dem der Dreizylinder gefertigt wird.

Die Konzeption der Produktion lag in

den Händen des Manufacturing Engineering

Teams aus Dunton. Um die

Anlage so effizient und flexibel wie

möglich auszulegen, griffen sie unter

anderem auf das hochmoderne „Virtual

Manufacturing Laboratory“-Werkzeug

zurück. Sie installierten zum Beispiel fast

100 neue Fertigungseinheiten sowie eine

580 Meter lange, besonders fortschrittliche

Produktionslinie. Nun kommen 55

voll- und 14 halbautomatische Roboter

zum Einsatz, ergänzt von 90 Arbeitsstationen

für hochqualifizierte Mitarbeiter,

die für höchste Qualitäts- und Zuverlässigkeitsstandards

sorgen. Die materialbearbeitenden

Maschinen operieren mit

einer Präzision im Bereich von zehn

Mikrometern. Zum Vergleich: Ein

menschliches Haar ist zehnmal dicker.

Zugleich beeindruckt die mit Investitionen

in Höhe von 134 Millionen Euro auf

den neuesten Stand gebrachte Anlage

mit einer bis ins Detail durchdachten

Umweltgerechtigkeit. So führt Ford zum

Beispiel eine fortschrittliche Feinbearbeitung

der Aluminium-Zylinderköpfe

ein, bei der die Wasserkühlung der

einzelnen Bohrungen soweit reduziert

werden konnte, dass der Wasserverbrauch

um 99 Prozent geringer ausfällt.

Neu entwickelte Prüfstände erlauben,

komplette Motoren zu checken, ohne sie

Reportage

„Unser neuer EcoBoost-Benziner mit 1,0 Liter

Hubraum stellt – wie die gesamte EcoBoost-

Motorenfamilie – eine beeindruckende Ingenieurs-

Leistung dar, die dank moderner Turbo-Technologie

und Benzindirekteinspritzung eine kraftvolle

Leistungsentfaltung mit hoher Verbrauchseffizienz

und geringen Abgasemissionen vereint.“

Alan Mulally, President und CEO der Ford

Motor Company

dafür starten zu müssen. Diese „kalten“

Tests kommen ohne Kraftstoffverbrauch

aus und produzieren deswegen auch

kein CO 2 – dadurch senken sie die

entsprechenden Emissionen um

66 Prozent. Im Vergleich zum zuvor in

Köln produzierten V6-Motor – dessen

Fertigung mit der Einführung des

1,0-Liter-EcoBoost endet – reduzierte

sich auch der Stromverbrauch um gut

zwei Drittel. Die noch erforderliche

Elektro-Energie bezieht Ford zu 100

Prozent aus regenerativen Quellen.

870 Mitarbeiter werden pro Jahr bis

zu 350.000 Einheiten des EcoBoost-

Motors herstellen. Als zweites europäisches

Werk nimmt die Anlage im

rumänischen Craiova Anfang 2012 die

Fertigung des neuen 1,0-Liter-EcoBoost

auf. Dies wird die Produktionskapazität

des Turbo-Benzindirekteinspritzers auf

bis zu 700.000 Einheiten pro Jahr

erhöhen. Weltweit will Ford in Zukunft

jährlich bis zu 1,3 Millionen dieses

EcoBoost-Dreizylinders herstellen.

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 11


Sport

Versöhnlicher

Saisonabschluss

Jari­Matti Latvala und Miikka Anttila haben die Wales­

Rallye Großbritannien gewonnen. Für Ford endete die

Saison mit einem Dreifacherfolg. Auf dem Podium

standen ausnahmslos Fiesta­Piloten. Und nicht nur

das: Acht der ersten neun Plätze waren fest in der

Hand der Ford Fiesta RS WRC

Latvala und Anttila sicherten sich in den walisischen Wäldern mit

einem Vorsprung von 3.42,9 Minuten den fünften Sieg ihrer Karriere

und den ersten seit Juli vergangenen Jahres. Auf elf der 23 Wertungsprüfungen

(WP) fuhr das Duo die Bestzeit.

Die Plätze zwei und drei gingen an Mads Östberg / Jonas Andersson

und Henning Solberg / Ilka Minor, die für das Team M-Sport

Stobart Ford an den Start gingen.

Mit diesem Dreifachsieg wiederholte der Fiesta RS WRC beim

Saisonfinale den triumphalen Auftakt zu Beginn des Jahres.

„Es ist fantastisch, dass wir die Saison so beenden können“, freute

sich Latvala im Ziel. „Es ist lange her, seit wir das letzte Mal gewonnen

haben, in der Zwischenzeit mussten wir einige Tiefschläge

verkraften. Aber die sind jetzt vergessen. In der zweiten Saisonhälfte

kam eben einfach alles zusammen. Daher freue ich mich sehr, dass

wir hier als Sieger hervorgegangen sind. Es war mein zehnter Start

12 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

Mikko Hirvonen und Co-Pilot Jarmo Lehtinen vor

ihrem Ausfall am zweiten Tag der Rallye

bei der Rallye Großbritannien, hier hat meine Rallye-WM-Karriere

2002 begonnen. Daher ist es für mich irgendwie auch ein Heimspiel.“

Für seine herausragende Leistung wurde Latvala zudem mit dem

„Abu Dhabi Spirit of the Rally Award“ ausgezeichnet.

Enttäuschend endete die Ralle unterdessen für Mikko Hirvonen,

der in Wales mit dem festen Willen angetreten war, den WM-Titel zu

holen. Am zweiten Tag in Führung liegend verursachte der Finne

einen Dreher, wodurch der Kühler des Fiesta RS WRC beschädigt

wurde. Zwar schaffte es der Ford Abu Dhabi-Pilot noch ins Ziel der

siebten WP, doch auf der anschließenden Verbindungsetappe

überhitzte der Motor so stark, dass Hirvonen stoppen musste.

Versuche des Teams, den Schaden zu beheben, blieben erfolglos

– das Aus für Hirvonen. Damit war der Weg für Sébastien Loeb zum

achten WM-Titel frei, obwohl dieser selbst auf der letzten Etappe

durch einen Zusammenstoß ausfiel.


Die „Fliegenden Finnen“ Jari-

Matti Latvala und Miikka Anttila

fuhren in Wales auf elf der 23

Wertungprüfungen die Bestzeit Craig Breen holt

WRC Academy Cup

Endstand FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2011

FAHRER Punkte HERSTELLER Punkte

1. S. Loeb 222 1. Citroën Total 403

2. M. Hirvonen 214 2. Ford Abu Dhabi 376

3. S. Ogier 196 3. M-Sport Stobart Ford 178

4. J.-M. Latvala 172 4. Petter Solberg 98

5. P. Solberg 110 5. FERM Power Tools 54

M. Østberg 88 6. Team Abu Dhabi 54

„Wir haben eine harte Saison erlebt. Dass Mikko Hirvonen so früh

aus dem Titelrennen ausgeschieden ist, war eine große Enttäuschung“,

sagte Gerard Quinn, Motorsport-Chef von Ford Europa.

„Aber wir konnten zurückschlagen, Jari-Matti Latvala präsentierte

sich in blendender Verfassung. Er hat den Sieg mehr als verdient.“

Malcolm Wilson, Direktor des Teams Ford Abu Dhabi, fügte hinzu:

„Jari-Matti Latvala war an diesem Wochenende eine Klasse für

sich. Am Morgen des ersten Tages stand er unter Druck und wirkte

angespannt. Aber danach präsentierte er sich in ausgezeichneter

Form, keiner konnte ihm folgen. Wir haben die Rallye mit der Hoffnung

auf den WM-Titel in Angriff genommen. Leider sollte es nicht

sein. Aber der Sieg, der Dreifacherfolg und acht Fiesta RS WRC auf

den ersten neun Plätzen waren ein dickes Trostpflaster.“

Konzentriert pilotierte Jari-Matti Latvala seinen

Fiesta RS WRC nach dem Ausfall von Sébastien

Loeb zum Sieg

Fiesta-Konvoi stellt Rekord auf

Sport

Nach einem spannenden Finale in Wales heißt der Sieger des ersten „FIA

WRC Academy Cup“ Craig Breen. Der 21-jährige Ire holte 20 Punkte Rückstand

auf und sicherte sich mit seinem Fiesta R2 auf der letzten Wertungsprüfung

in Wales den Titel.

Der Titelgewinn war keine leichte Aufgabe: Um den in der Gesamtwertung in

Führung liegenden Egon Kaur zu schlagen, mussten Breen und Beifahrer

Gareth Roberts in Wales gewinnen und mehrere Bestzeiten abliefern. Am

Ende lagen beide Fahrer punktgleich auf Rang eins, doch weil Breen im Laufe

der Saison die meisten Wertungsprüfungen für sich verbucht hatte, fiel ihm

der Titel und damit €500.000 Preisgeld zu.

„Mir fehlen die Worte“, sagte Breen nach der Rallye. „Nach all den Anstrengungen

über das gesamte Jahr, den Höhen und Tiefen, haben wir es nun doch

geschafft. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Dass wir Wales punktgleich mit

Egon beendet haben und dann bei den WP-Bestzeiten vorne lagen, freut uns

umso mehr. Jetzt gehen wir in Monte Carlo mit einem Fiesta S2000 an den

Start. Das Preisgeld finanziert mir einen Großteil der nächsten Saison, die folgende

Saison kann ich mit meinem eigenen Budget bestreiten. Das heißt, ich

kann zwei weitere Jahre den Sport ausüben, den ich so liebe. Einen besseren

Preis hätte ich mir nicht wünschen können.“

Die WRC Academy ist die Einstiegsserie zur Rallye-Weltmeisterschaft und

wird ausschließlich mit von M-Sport aufgebauten Ford Fiesta R2 bestritten.

2011 umfasste die WRC Academy sechs Läufe (Portugal, Italien, Finnland,

Deutschland, Frankreich und Großbritannien).

Mit acht Fiesta RS WRC unter den neun bestplatzierten Fahrzeugen hat Ford bei

der Rallye Großbritannien einen neuen Rekord in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft

aufgestellt. Seit die Meisterschaft 1973 ins Leben gerufen wurde, hat es

kein Hersteller geschafft, bei einem Lauf acht Autos in den Top 10 zu platzieren.

Besser hätte der Fiesta RS WRC die Saison kaum beenden können.

Bisher teilten sich Ford und Lancia die Führung unter den Herstellern mit je

sieben Autos in den Punkterängen.

KURZ NOTIERT: Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen verlassen das Ford

Abu Dhabi World Rally Team und wechseln zur Saison 2012 zu Citroën.

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 13


Jahresrückblick 2011

Januar Januar Februar

März März April

Ein Jahr mit Ford

JaNuaR

• Der neue Ford Focus ist der Star der

North American International Auto Show

Ford Mondeo erhält zwei Auszeichnungen

bei den „Car of the Year Awards 2011“der

britischen Fachzeitschrift WhatCar?

Ford Großbritannien kündigt ein umfassendes

Programm zur 100-Jahr-Feier an

• Der Ford Fiesta erreicht in Europa eine

Million verkaufte Einheiten

FeBRuaR

Ford Fiesta RS WRC belegt beim WM-

Debüt in Schweden die ersten drei Plätze

• Der Exportanteil der britischen Ford

Motoren- und Teilefertigung ist innerhalb

von 12 Monaten um mehr als ein Drittel

gestiegen

Ford Focus Global Test Drive startet mit

100 Bloggern aus 13 Ländern in Madrid

• Vorstellung von SYNC mit MyFord Touch

auf der CeBIT in Hannover

mäRz

• Premiere des Ford B-MAX auf dem

Genfer Automobilsalon

• Anlässlich des 35-jährigen Bestehens

besucht Alan Mulally das Ford-Werk in

Valencia / Spanien

Ford zeigt Neuheiten bei der Nutzfahrzeugmesse

im englischen Birmingham

Ford Motor Company wird für vorbildliche

Geschäftsethik ausgezeichnet

aPRIl

14 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

• Die norwegische Post erteilt den Auftrag

für 20 Ford Transit Connect Electric

Ford investiert 11,6 Millionen Euro in die

Erweiterung des Design-Zentrums in

Köln-Merkenich

• Im Werk St. Petersburg rollt der

400.000ste Ford Focus aus russischer

Produktion vom Band

Ford C-MAX und Grand C-MAX erhalten

vom TÜV Rheinland das Prüfsiegel

„Allergie getesteter Innenraum“

Ford S-MAX gewinnt zum fünften mal den

„Flotten-Award“ der Zeitschrift Autoflotte

maI

• Der neue Ford Focus Turnier geht europaweit

in den Verkauf

• In Vietnam startet die Produktion des

Ford Fiesta

• Die neue „Ford Lifestyle Collection“

kommt auf den Markt

• Die britische „Automobile Association“

bestellt 500 Ford Transit

• Das Werk Köln-Niehl feiert eine Millionen

Ford Fiesta der jüngsten Generation. Der

Produktionsrekord fällt mit zwei weiteren

Jubiläen zusammen: vor 35 Jahren wurde

der erste Ford Fiesta in Deutschland

präsentiert; vor 80 Jahren lief im Werk

Köln-Niehl das erste Fahrzeug vom Band.

• Der neue Ford Focus erhält als erstes

Volumenmodell überhaupt zwei Euro

NCAP-Sonderauszeichnungen; im

November kommen zwei weitere hinzu

April

Mai

Mai

September


Mai

Juli

Juli

August

August

September

JuNI

• Der neue Ford Focus kommt in Russland

auf den Markt

• Zum 80. Kölner Produktionsjubiläums

besuchen die „Alt Ford Freunde“ mit

mehr als 120 Young- und Oldtimern das

Ford-Werk in Niehl

• Die Ford Motor Company veröffentlicht

ihren jährlichen Nachhaltigkeitsbericht

Ford Europa kündigt eine Neuausrichtung

der Fahrzeugproduktion an, um die

Wachstumsstrategie des Unternehmens

zu unterstützen

Ford und der russische Automobilhersteller

Sollers vereinbaren die Gründung

eines 50:50-Joint Ventures

• Beginn der Ford-Roadshow „The Future

of Safety“, die in 13 Wochen in

13 Ländern Station macht

• Bill Ford zu Gast bei den Feierlichkeiten

zur 100-Jahr-Feier in Großbritannien

JulI

Ford Ka wird in Deutschland zum dritten

Mal in Folge „Firmenauto des Jahres“

• Weiteres Fiesta-Jubiläum: die weltweite

Produktion erreicht 15 Millionen Einheiten

• Stephen Odell, Chairman und CEO von

Europa, ist Hauptredner beim Kongress

von „Automotive News Europe“ in Köln

auguSt

September

Oktober

• In Dagenham beginnt der Aufbau eines

dritten Windrades

• Im Werk St. Petersburg läuft die Produktion

des neuen Ford Focus an

Ford kündigt Investitionen in Höhe von

einer Milliarde Dollar für den Bau eines

neuen Fahrzeugwerks in Indien an

• Die EU-Kommissarin für Forschung,

Innovation und Wissenschaft besucht das

Ford Testgelände in Lommel

SePtemBeR

Jahresrückblick 2011

Ford präsentiert die Studie Ford Evos

Concept auf der IAA in Frankfurt/Main

Ford Transit Connect Electric erhält

Umweltpreis „Öko Globe“

• Pressevorstellung des Ford Transit

Modelljahrgangs 2012

Ford Technologie-Ausstellung in Mailand

• In New York werden die ersten Ford

Transit Connect als Taxis eingesetzt

oktoBeR

Ford Sollers nimmt seinen Betrieb auf

Ford startet den #Fiestagram-Fotowettbewerb

auf Facebook

• Der Ford Focus ist laut Marktforschungsinstitut

„Autostat“ das erfolgreichste

Pkw-Modell in Russland

• Presse-Event zu den vier Säulen des

Ford-Markenversprechens in Lommel

• „Ford Family Safety Forum“ mit 30

europäischen Medien

NoVemBeR

• In Köln startet Alan Mulally feierlich die

Serienfertigung des neuen 1,0-Liter-

EcoBoost-Benziners

Ford nimmt an der „H2Roma“ zum

Thema nachhaltige Mobilität in Rom teil

Ford zeigt sein Fahrzeugprogramm auf

der Instanbul International Auto Show

• Spritspar-Wettbewerb „Ford Focus

EcoBoost Challenge“ in Belgien

• Das Ford-Werk Valencia baut den

5-millionsten Ford Fiesta

dezemBeR

November

Dezember

Ford bei der Motor Show in Bologna

• Jahresabschlussveranstaltungen in allen

europäischen Märkten

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 15


Märkte

Top-5-Märkte nach

Markt anteil (gesamt 2011)

Markt %

1. Türkei

15,3

2. Großbritannien 15,1

3. Irland

12,6

4. Ungarn

10,5

5. Dänemark 9,3

Neuzulassungen Oktober 2011

Pkw & Nutzfahrzeuge nach Ländern (+/– 2010)

A - Österreich

B - Belgien

CH - Schweiz

CZ - Tschech. Rep.

D - Deutschland

DK - Dänemark

E - Spanien

F - Frankreich

FIN - Finnland/Balt.

GB - Großbritannien

GR - Griechenland

H - Ungarn

I - Italien

IRL - Irland

N - Norwegen

NL - Niederlande

P - Portugal

PL - Polen

S - Schweden

RUS - Russland

TR - Türkei

RO - Rumänien

EUROPA 22

16 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

2.151 (+)

3.237 (­)

1.647 (+)

1.195 (+)

22.740 (+)

1.100 (­)

5.397 (+)

10.876 (+)

1.321 (+)

23.461 (+)

415 (­)

492 (­)

11.227 (­)

270 (­)

1.353 (+)

4.170 (+)

709 (­)

2.314 (­)

1.771 (+)

11.390 (+)

11.054 (+)

694 (+)

118.984 (+)

Pkw

10,995,298 -104,335

Nutz

1,995,298 +136,419

fahrzeuge 10/2011

Top-5-Märkte

nach Neuzulassungen (gesamt2011)

Markt Absatz

Anteile nach Segment Europa gesamt

Januar – August 2011

1. Großbritannien

2. Deutschland

3. Italien

4. Frankreich

5. Türkei

1. Fiat Panda

2. Fiat 500

8. Ford Ka

1. VW Polo

2. Ford Fiesta

3. GM Corsa

1. GM Meriva

2. Citroën C3 Picasso

10. Ford Fusion

1. VW Golf

2. GM Astra

3. Ford Focus

1. Nissan Qashqai

2. Dacia Duster

5. Ford Kuga

1. Renault Scénic

2. Ford C­MAX

2. VW Touran

1. VW Passat

2. Skoda Octavia

4. Ford Mondeo

9. Ford S­MAX

1. VW Sharan

2. Ford Galaxy

3. Renault Espace

1. Ford Transit

2. VW Transporter

3. Fiat Ducato

294.600

217.500

136.600

113.100

96.700

15,7%

13,4%

6,2%

11,5%

11,4%

10,0%

25,8%

12,9%

3,0%

21,1%

13,1%

12,4%

22,7%

14,1%

7,3%

15,6%

12,5%

12,5%

21,3%

16,4%

7,9%

4,5%

36,7%

21,6%

13,2%

13,0%

11,4%

9,9%


klaRtext

„Unsere Marke wird

zunehmend positiv

wahrgenommen“

Roelant de Waard, Vice President

Marketing, Sales & Service, Ford Europa

Jüngste statistiken belegen, dass die

Marke Ford von den Verbrauchern zunehmend

positiv beurteilt wird. Mit einer zu

47 % positiven Einstellung erzielten wir im

dritten Quartal verglichen mit dem zweiten

Quartal eine Steigerung um 3 %.

Das ist vor allem wichtig, weil positive

Assoziationen die Stärke einer Marke

wiedergeben. Und dadurch gewinnen wir

Spielraum bei der Preissetzung.

Der Markt deutet aktuell auf ein Jahresvolumen

von lediglich 15 Millionen Fahrzeugen

für die Gesamtindustrie hin, sodass wir uns

verstärkt auf Erlössteigerungen konzentrieren

müssen, um geringere Absatzzahlen

auszugleichen. Hier kommt die Preisgestaltung

ins Spiel.

Erfolge der veränderten Einstellung zur

Marke zeigen sich bereits: bei der Preisgestaltung

lagen wir in der Vergangenheit auf

gleichem Niveau wie Opel. Da wir jetzt einen

Aufpreis rechtfertigen, positionieren wir uns

zwischen Opel und VW.

Die Einstellung zu einer Marke variiert von

Markt zu Markt. In Russland erzielen wir mit

63 % die höchste Positivbeurteilung, aber

auch in Märkten wie Italien und Frankreich

mit starken lokalen Herstellern gewinnen wir

hinzu. Tatsächlich ist die Steigerung im

dritten Quartal vor allem auch auf Verbesserungen

in Italien und Frankreich zurückzuführen,

wo wir verglichen mit dem zweiten

Ford Grand C-MAX

Quartal um jeweils 4 Prozentpunkte zulegen

konnten. In Frankreich zeigt auch die

allgemeine Einschätzung des Ford Focus

einen Aufwärtstrend, der Anteil positiver

Bewertungen stieg von 37 auf 42 %. In

Deutschland nahm die positive Einstellung

zum Ford C-MAX von 53 auf 72 % zu.

Faktoren, die eine positive Markenbeurteilung

beeinflussen, sind die Qualität eines

Fahrzeugs, seine Umweltfreundlichkeit,

Sicherheit und innovative Technologien.

Unsere Produkte sind in allen Bereichen auf

gutem Weg. Insbesondere bieten wir die

fortschrittlichen Technologien, nach denen

Autokäufer heute verlangen. Wir kommunizieren

dies intensiv und unsere Werbekampagnen

stellen vielfach Technologien in den

Vordergrund – den Einpark-Assistenten im

Ford C-MAX, den Ford Power-Startknopf im

Fiesta oder die innovativen Assistenzsysteme

im Ford Focus.

Technologien sind ein wichtiger Anhaltspunkt

für Verbraucher, und wir liefern ihn.

Dass dies bei den Käufern gut ankommt,

sehen wir an den steigenden Auftragseingängen

für unsere Technologie-Features.

oktoBeR

Das Highlight im Oktober war ganz klar das

herausragende Ergebnis von Ford in

Deutschland, wo unser Marktanteil von

6,8 % im Vorjahresmonat auf 8 % stieg.

Märkte

Bei den Baureihen setzte der Ford C-MAX

einen Glanzpunkt und übertraf erneut

unsere Erwartungen. In seinem Segment

nahm er 1,1 % Marktanteil ein – im September

2010 hatte das Vorgängermodell einen

Anteil von 0,5 % erzielt.

FcSd-e

Nach einem guten dritten Quartal lag das

Ergebnis im Oktober 5 % unter der Zielsetzung

und dem Vorjahr. Trotz schwieriger

Marktbedingungen blieb das kumulierte

Umsatzergebnis für den Zeitraum Januar bis

Oktober verglichen mit dem Vorjahr stabil

und lag über dem Industriedurchschnitt.

Besonders gute Ergebnisse und damit einen

wichtigen Beitrag zur Belebung des Werkstattgeschäfts

lieferte der Reifenverkauf mit

einem Plus von 20 %.

Von Januar bis Oktober wurden insgesamt

330.000 Ford Protect-Garantieschutzbriefe

abgeschlossen. Die 12 Märkte, die

mittlerweile die service-gebundene Ford

Assistance Mobilitätsgarantie anbieten,

verzeichneten im Oktober kumuliert den

neuen Bestwert von 66.000 Neuverträgen.

Seit Jahresbeginn wurden insgesamt

552.000 Verträge abgeschlossen.

Bei der Kundenzufriedenheit zeigen sich

sowohl im Verkauf als auch im Service

weiterhin Verbesserungen.

Einpark-Assistent

@Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012 17


Reportage

Pulse 2011

Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse der Pulse­Umfrage liefern wertvolle Einblicke darüber,

wie die Beschäftigten Ihre Arbeit bei Ford Europa bewerten

die allgemeine zufriedenheit der

beschäftigten laut Revised Employee

Satisfaction Index (ESI-R) lag für die Gehaltsempfänger

bei 60 Prozent und zusammengefasst

für Lohn- und Gehaltsempfänger

bei 59 Prozent. Verglichen mit dem

Vorjahr ergibt sich daraus eine Verbesserung

beider Ergebnisse um zwei Prozent.

Die Pulse-Umfrage 2011 thematisierte elf

Kategorien (Dimensionen) und die Bewertungen

erfolgten wie immer anonym. Mehr

als 12.000 Ford-Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter nahmen dieses Jahr an der

Umfrage teil.

Seit 1996 liefert Pulse der Geschäftsleitung

wertvolle Informationen darüber, wie

die Beschäftigten ihre Arbeit, das Arbeitsklima

und wichtige unternehmerische Sachverhalte

wahrnehmen. Bei der Einschätzung

sollen vor allem Aspekte aus dem engeren

Arbeitsumfeld im Vordergrund stehen. Je

nach Grad der Zustimmung oder Zufriedenheit

stehen verschiedene Antwortmöglichkeiten

zur Wahl. Darüber umfasst jede

18 @Ford Europa Dezember 2011 /Januar 2012

Dimension

Drei Fragen an Nick Caton*

Was war Ihrer Meinung nach an den Pulse-

Ergebnissen 2011 besonders ermutigend,

was eher enttäuschend?

Ich freue mich, dass die Zufriedenheit im

Bereich „Training und Weiterbildung“ gegenüber

dem Vorjahr deutlich gestiegen ist. Das

European Operating Committee (EOC) hatte

sich darauf besonders konzentriert, zusätzliche

Mittel für Schulungen gesichert und die

Beschäftigten aufgerufen, die persönliche Weiterbildung

in den Vordergrund zu stellen. Wie

es scheint, hat sich dies positiv ausgewirkt.

Auch für die Kategorie „Überwinden von Hindernissen

am Arbeitsplatz“ hatte sich das EOC

Verbesserungen vorgenommen, insbesondere

mit Blick auf die Rückmeldungen der Beschäftigten

zum Thema Ressourcen. Für 2011 verzeichnen

wir hier einen Anstieg der Zufriedenheit

um 2 Prozent. Dies ist zwar keine so

offensichtliche Verbesserung wie in manch

anderem Bereich, sie ist jedoch umso bedeutender,

da Steigerungen hier schwierig sind und

die Bewertungen ohnehin zu den niedrigsten

der gesamten Umfrage zählen. Ich empfinde

die Verbesserung als ermutigend und glaube,

dass sie auch der höheren Zahl an Neueinstellungen

geschuldet ist, die wir seit der letzten

Umfrage getätigt haben. Trotzdem werden wir

uns bei der Pulse-Aktionsplanung weiter ver-

Pulse-Umfrage obligatorische Kernfragen,

deren Auswertung zum internen und externen

Vergleich mit anderen großen US-Unternehmen

herangezogen wird.

Gehaltsempfänger

Pulse-Ergebnisse Ford Europa

2010 % 2011 %

Geh.-&Lohnempfänger

Gehaltsempfänger

Geh.-&Lohnempfänger

Revidierter Mitarbeiter-Zufriedenheitsindex 58 57 60 59

Globale, gut ausgebildete u. motivierte Teams* 63 63 66 64

Orientierung auf den Unternehmenserfolg hin 81 78 81 78

Qualitätsorientierte Arbeitsprozesse 78 77 78 78

Engagement des Managements f. Diversity-Zielsetzungen 78 77 80 77

Zufriedenheit mit dem Vorgesetzten 75 73 76 73

Training & Weiterbildung 63 61 67 64

Überwinden von Hindernissen am Arbeitsplatz 55 55 57 57

Zufriedenheit mit dem Pulse-Prozess 71 67 71 66

Arbeitssicherheit 80 80 81 80

One Ford 70 66 71 69

stärkt hierauf konzentrieren.

Sehr positive Ergebnisse ergaben sich auch

hinsichtlich unseres Engagements für Diversity

und Arbeitssicherheit sowie in der neuen

Dimension „Globale, gut ausgebildete und

motivierte Teams“, was zeigt wie gut wir unsere

„Employment Value Proposition“, also unser

Wertversprechen als Arbeitgeber, umsetzen.

Basierend auf dem Feedback der Beschäftigten

haben wir einige Bereiche identifizieren

können, auf die wir uns verstärkt konzentrieren

müssen. Zum Beispiel hat sich das Ergebnis bei

der „Qualität von Arbeitsprozessen“ gegenüber

2010 nicht verbessert, gleiches gilt für die

„Zufriedenheit mit dem Pulse-Prozess“. Neben

„Überwinden von Hindernissen am Arbeitsplatz“

und anderen spezifischen Fragestellungen,

wird das EOC sich besonders auf diese

Kategorien konzentrieren und sie in die Aktionsplanung

für 2011/2012 aufnehmen.

Welche Maßnahmen sind geplant?

Alle Manager sollten jetzt Meetings zwecks

Feedback und Aktionsplanung anberaumen,

um die Ergebnisse zu besprechen und Maßnahmen

für jene Punkte zu erarbeiten, die das Team

als wichtig ansieht. Viele Punkte der Aktionsplanungsrunden

können effektiv auf lokaler Ebene

Die Tabelle stellt die Ergebnisse 2010

und 2011 in den elf Pulse-Dimensionen

gegenüber.

angegangen und Lösungen im Team erarbeitet

werden. Manche Manager der gleichen Abteilung

oder desselben Standorts schneiden bei

der Pulse-Umfrage sehr unterschiedlich ab,

was oft auch am Feedbackprozess und der

Aktionsplanung liegt.

Die Aktionsplanung findet gleichermaßen auf

Unternehmensebene statt. Das EOC wird die

Pulse-Ergebnisse analysieren und entsprechende

Maßnahmen für 2012 festlegen. Meiner

Ansicht nach sollten wir uns auf die Gebiete

Anerkennung von Leistungen, Überwinden von

Hindernissen am Arbeitsplatz, Qualitätsorientierte

Arbeitsprozesse und die Zufriedenheit

mit dem Pulse-Prozess konzentrieren.

Wie sehen Sie die langfristige Entwicklung

der Mitarbeiterzufriedenheit?

Seit Einführung des ESI-R hat sich die Zufriedenheit

von 52 Prozent (2006) auf 59 Prozent

(2011) verbessert. Das Führungsteam hält am

Ziel von 70 Prozent fest und wird weiterhin

regelmäßig das Abschneiden der einzelnen

Abteilungen anhand verschiedener Pulse-

Messgrößen verfolgen, so zum Beispiel die

Anzahl der Aktionspläne und regelmäßiger

funktionsbezogener Besprechungen. Wir werden

auch wieder die für März 2012 vorgesehene

Global Engagement Survey nutzen, um unsere

Fortschritte beim ESI-R zu vergleichen.

* Nick Caton ist Vice President Human

Resources, Ford Europa


Moment@Ford

09.11.2011

Start der Serienproduktion

des neuen 1,0 Liter­EcoBoost­Motors

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine