Moin Quadrat 50-20

KTVVerlag

Ausgabe Dezember 2020 - März 2021 | moinquadrat.de | facebook.com/moinquadrat

2021

Endlich realistische Ziele

Immunsystem

Tipps & Tricks zur Stärkung

Winter-Wonderland

Flensburg


Inhaltsverzeichnis

Editorial .............................................................................S. 4

Wir leiten euch ein

Dates und Corona..............................................................S. 5

Die große Liebe finden während der Pandemie

Immunsystem ...................................................................S.6

Inhalt Dezember 2020 - März 2021

Tipps & Tricks zur Stärkung

Weihnachtsmarkt Zuhause ...........................................S. 8

Rezepte & Ideen

Kritzelseite ....................................................................... S.10

Gegen Langeweile

Winter-Wonderland .......................................................S. 12

Flensburg

Winterzeit-Kekszeit 2.0..................................................S. 14

Rezepte zum Nachbacken

2021...................................................................................S. 16

Endlich realistische Ziele

10 Geheimnisse................................................................S. 18

über das Erwachsensein

Impressum ......................................................................S. 18

Kleingedrucktes

3


Moin, Moin

ihr Lieben!

Und wieder ist ein Jahr rum! Sind wir eigentlich die einzigen oder

hat sich dieses Jahr auch für dich auf eine ganz eigene Art zugleich

kurz aber auch elendig lang angefühlt? Langsam aber sicher verabschiedet

sich MoinQuadrat von diesem besonderen Jahr - und du

hältst die letzte Ausgabe aus 2020 in deinen Händen. Im neuen Jahr

sehen wir uns natürlich wieder. Jetzt haben wir ein letztes Mal alles

für dich gegeben, um dir die dunkle Jahreszeit etwas zu versüßen.

Außerdem hat Marie fleißig gebacken und die besten Rezepte festgehalten.

Denn Winterzeit ist Kekszeit, oder was meinst du?

Zum Schluss noch ein paar Tipps, wie du dir realistische Ziele für

2021 setzt und die guten Vorsätze nicht wie jedes Jahr spätestens am

3. Januar über Bord geworfen werden.

Aber nun genug, wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Du liebst Weihnachtsmärkte und hattest bis zum Schluss die Hoffnung,

dass du in diesem Jahr noch einen besuchen kannst? Jonna

hat ein paar tolle Ideen samt leckeren Rezepten für dich, wie du dir

das Weihnachtsmarkt-Feeling in dein Wohnzimmer holst.

Dir fällt die Decke auf den Kopf? Dann schau unbedingt in den Artikel

von Marie „Winter-Wonderland“, sie zeigt dir Flensburgs schönste

Winterecken, ideal für einen Spaziergang, um den Kopf frei zu bekommen

und frische Luft zu schnappen.

Die nächste MoinQuadrat erscheint Anfang März. Bis dahin

empfehlen wir dir die MoinMoin Wochenzeitung und

www.moinmoin.de. Außerdem kannst du uns auf Facebook besuchen

– so bist du immer bestens über Flensburg und Umgebung informiert.

Deine Redaktion

Levka, Jonna, Ann-Katrin, Marie, Diana & Franziska

Egal wie besonders dieses Jahr auch war, Weihnachten kommt auch

diesmal wieder viel zu plötzlich und dir fehlen noch die letzten Geschenke?

Keine Panik! Franziska leistet Abhilfe und verrät dir ihre

liebsten DIY-Weihnachtsgeschenke.

Fragen, Anregungen, Vorschläge, Empfehlungen, Hinweise,

Kritik, Ideen, Tipps, Wünsche, Probleme ...??? Das alles

könnt ihr loswerden. Schreibt uns einfach eine Mail an

quadrat@moinmoin.de oder schaut bei Facebook vorbei auf

www.facebook.com/moinquadrat.

14


Kolumne

Dates und Corona

Die große Liebe finden während der Pandemie

„Der harte Dating-Alltag…

…wäre nur halb so schwer, wenn Corona nicht auch noch wäre…“

Foto: ATC Comm Photo/ pexels

Letztens schrieb mir meine kleine Cousine eine WhatsApp. Sie

bräuchte dringend meine Hilfe. Sie hat einen netten Typen kennengelernt

und möchte sich gern mit ihm treffen. Das Problem: Es

ist Corona. Deswegen schreibt sie mir auch. Sie möchte gern meine

Hilfe, da ich wohl immer so gute Ideen habe. Aber ganz ehrlich?

Was soll man schon großartig machen. Essen gehen? Geht! Und Bar

vielleicht auch, aber nur mit Abstand und festem Platz. Nicht sehr

innovativ, aber erfüllt seinen Zweck. Ich schlage ihr also ein Restaurant

vor. Vorteil: Nebenan ist eine Billardbar, die zu diesem Moment

sogar noch offen hat. Ja, super. Plan geschmiedet. Der Boy ist auch

einverstanden. Super. Das Problem scheint erstmal gelöst. Viel Spaß

gewünscht und ab dafür.

Ein paar Tage später … wieder eine WhatsApp von meiner Kleinen.

„SOS. Der Laden, wo wir hingehen wollten, hat ein Problem mit seinem

Fleischlieferanten. Die haben abgesagt. Was mache ich denn

jetzt?“ Ich meinte erst einmal beruhigend zu ihr, dass sie – unabhängig

von Corona – da vielleicht gar nicht hin will, wenn der ein solches

Problem hat. Ja, recht habe ich ja, aber was sollen die beiden denn

nun machen? Viel gibt es nicht zur Auswahl. Ich mache das jetzt mal

nicht so spannend. Wir haben eine gute Alternative gefunden. Das

Date lief gut und sie wollen sich wiedersehen.

Circa 2 Wochen vergehen bis ich diesbezüglich wieder etwas von

meiner Cousine höre. Aber nichts Positives, denn inzwischen ist wieder

Lockdown (light) und so könne man sich nicht sehen. Erst dachte

ich, was ist denn deren Problem? Einfach zu einem von beiden nach

Hause und fertig. Nach längerer Betrachtung des Problems kam ich

aber drauf. Die haben sich erst einmal gesehen. Und natürlich finde

ich es gut, dass meine kleine Cousine nicht einfach irgendwelche

fremden Männer zu sich einlädt. Und er? Wenn man vor Corona

jemanden zum 1. oder 2. Date zu sich nach Hause eingeladen hat,

dann kämen bei den meisten von uns am ehesten folgende Gedanken

auf: „Der will doch nur das EINE! Wer lädt denn gleich zu sich nach

Hause ein?“ oder „was ist das denn für einer und was hat der vor?“

Und wahrscheinlich hätte ich ihr davon abgeraten. Aber während

Corona höre ich von mir, dass man sich ja bei einem von beiden treffen

könnte, was kocht oder bestellt und was guckt oder spielt. Ganz

unschuldig natürlich.

Aber was heißt das im Umkehrschluss? Sorgt die Isolation, ja teilweise

gar die Einsamkeit in der Pandemie dafür, dass wir so dringend

nicht allein sein wollen, dass wir das Risiko eingehen, einen Fremden

vorzeitig in unsere „kleine Welt“ zu lassen? Oder würden wir das immer

tun, wenn wir nicht in einer so schnelllebigen Welt mit so vielen

„Ablenkungen“ leben würden? Und wie schlimm ist diese Isolation

wirklich für Menschen, die allein sind oder sich so fühlen?

Für die Neugierigen unter euch. Meine kleine Cousine hat auf mich

gehört. Die beiden hatten einen sehr netten Abend bei ihm. Sie haben

sich geküsst und er war ein echter Gentleman. Das heißt zumindest

in dem Fall, dass es sich gelohnt hat, über seine Komfortzone

hinaus zu agieren. Und vielleicht, ganz vielleicht, sollten wir das öfter

tun. Auch ohne Pandemie!

Bleibt gesund und findet trotzdem euer Glück.

Diana Ebeldt

5


Titelthema

Immunsystem stärken!

Unser Immunsystem schützt uns täglich vor verschiedenen Infektionen, Krankheiten und anderen schädlichen

Stoffen aus der Umwelt. Besonders in der kalten Jahreszeit gibt es für das Immunsystem viel Arbeit.

Hier habe ich ein paar Tipps zusammengesucht, wie du dein Immunsystem jetzt stärken kannst.

Foto: Karolina Grabowska / pexels

Ernährung

Du bist, was du isst! Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung

ist die Grundlage für ein gut funktionierendes Immunsystem.

Hierbei spielen Vitamine und Mineralstoffe eine zentrale Rolle.

und Vollkornprodukte sein. Selen ist in Mais, Nüssen, Pilzen und in

Fisch enthalten. Und Eisen ist vor allem neben Fleisch auch in Spinat

und Hülsenfrüchten zu finden.

Geheimtipp: Ingwer-Shot

Für ein starkes Abwehrsystem sind vor allem die Vitamine A, C und

E wichtig. Vitamin A gibt es hauptsächlich in tierischen Produkten

wie Leber. Außerdem findet man es in Form der Vorstufe Beta-Karotin

auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Karotten. Vitamin C ist in

Zitrusfrüchten, Hagebutten, aber auch in Gemüse wie z.B. Brokkoli

und Paprika enthalten. Vitamin E wird ausschließlich von Pflanzen

gebildet. Besonders pflanzliche Öle wie Sonnenblumen- oder Weizenkeimöl,

aber auch Nüsse und Süßkartoffeln enthalten viel Vitamin

E. Die Mineralstoffe Zink, Selen und Eisen sind ebenfalls wichtig

für das Immunsystem. Gute Quellen für Zink können Eier, Milch

Ingwer-Shots sind super Immunbooster. Trinke am besten jeden Tag

ein kleines Shotglas, es hilft Erkältungen und andere Grippale Infekte

vorzubeugen und macht dich fit für den Tag. Hier ist ein Rezept

für 10 Shots.

• 3 Zitronen

• 100 g Ingwer

• 100 ml Ahornsirup oder Agavendicksaft

200 ml Wasser

• 2 TL Kurkuma

Presse die Zitronen aus und fange den Saft auf. Schäle den Ingwer

16


Titelthema

und schneide ihn in grobe Würfel. Alle Zutaten zusammen in einem

Mixer pürieren. Den Saft in eine Flasche abfüllen und im Kühlschrank

aufbewahren.

Kein Stress

Stress schwächt das Immunsystem. Gib deinem Körper zwischendurch

eine Pause, indem du z.B. einen Wellnesstag mit einem schönen

Bad für dich machst. Nach dem Bad nochmal abwechselnd mit

kaltem und warmem Wasser zu duschen stimuliert das vegetative

Nervensystem. Achte auch darauf, dass du ausreichend Schlaf bekommst.

Versuche mit einem Terminplaner deine Zeit für Uni Abgabe-Termine

rechtzeitig gut zu planen, damit du nicht in der Abgabephase

zusätzliche Nachtschichten schieben musst. Planung ist

das A und O um Unistress zu vermeiden! Für eine bessere Stressbewältigung

im Alltag eignen sich außerdem Yoga und Meditation

besonders gut, so bekommst du auch ein besseres Gefühl für deinen

Körper.

Giftstoffe vermeiden

Vermeide Giftstoffe wie z.B. Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum,

diese schwächen das Immunsystem nämlich enorm.

Übermäßiger Alkoholkonsum sorgt dafür, dass das Immunsystem

für mindestens 24 Stunden deaktiviert wird und rauchen reizt die

Schleimhäute zusätzlich und verringert die Anzahl der Immunzellen

und Antikörper im Blut.

Frische Luft

Ausreichend Bewegung und frische Luft ist sehr wichtig, besonders

im Winter, wenn die trockene Heizungsluft die Schleimhäute reizt

und so anfälliger für Viren und Bakterien macht. Ein Spaziergang

kann Stress reduzieren und den Kopf frei machen. Außerdem ist

Sonnenlicht wichtig, damit der Körper Vitamin D produzieren kann.

Wenn du mal nicht so viel Zeit hast, kannst du trotzdem versuchen

z.B. die Busfahrt- oder Autofahrt zur Uni oder zum Einkaufen mit

einem Spaziergang zu ersetzen.

Franziska Kickuth

7


Dein Weihnachtsmarkt Zuhause

Hol dir den Weihnachtsmarkt

nach Hause!

Wie jedes Jahr steht Weihnachten mal wieder ganz plötzlich vor der Tür. Beim ersten Schlendern über den

Weihnachtsmarkt mit dem Duft von gebrannten Mandeln, leckerem Glühwein und traditionellen Mutzen

in der Nase ist Vorfreude auf die gemütliche Weihnachtszeit vorprogrammiert. Auch wenn dieses Jahr alles

anders ist, solltest du dir die Freude nicht nehmen lassen. Hole dir den Weihnachtsmarkt doch einfach zu

dir nach Hause!

Du solltest ungefähr 20 Minuten einplanen und möglichst immer in

der Nähe der Pfanne bleiben, sodass die Mandeln stetig umgerührt

werden. Zuerst gibst du den Zucker, den Vanillezucker und das Wasser

in eine Pfanne und bringst alles bei mittlerer Hitze zum Kochen.

Foto: Dar1930 / pixabay

Sobald das Zuckerwasser kocht, gebe die Mandeln in die Pfanne. Nach

5-7 Minuten sollte der Zucker kristallisieren und folglich die Mandeln

mit einer trockenen Schicht überziehen. Erhitze die Mandeln so lange

weiter, bis das Karamell wieder flüssig ist.

Gebrannte Mandeln nach Omas Rezept

Ein Bummel über den Weihnachtsmarkt ohne dabei gebrannte Mandeln

zu genießen ist undenkbar! Wir haben ein einzigartiges Rezept

für dich:

Anschließend werden die gebrannten Mandeln auf ein Backpapier

gegeben, auf dem du sie erst einmal abkühlen lassen solltest. Zum

Schluss kannst du die „Mandelklumpen“ ein wenig auseinanderbröseln

und fertig sind deine selbstgemachten gebrannten Mandeln!

Foto: Till Voigt / pixabay

Für ca. 300 g gebrannte Mandeln (4 Personen) benötigst du folgende

Zutaten:

200 g Mandeln mit Schale

100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

100 ml Wasser

18


Dein Weihnachtsmarkt Zuhause

Wärmender Glühwein

Als erstes schneidest du die Orange und die Zitrone in Stücke.

Was wäre schon ein Weihnachtsmarkt ohne traditionellen Punsch?

Keine Sorge, wir haben ein tolles Rezept für dich!

Du brauchst:

1 Liter trockenen Rotwein

1 Orange

1 Zitrone

100 g Zucker

500 ml Traubensaft

5 Nelken

1 Lorbeerblatt

1 Sternanis

10 Wacholderbeeren

1 Stange Zimt

Anschließend wird Zucker in einem großen Topf karamellisiert, mit

Traubensaft abgelöscht und so lange umgerührt, bis sich der Karamell

vollständig aufgelöst hat.

Gib nun die Orangen- und Zitronenstücke, die Nelken, das Lorbeerblatt,

den Sternanis sowie die Wacholderbeeren und den Zimt

hinzu und lasse alles bei niedriger Hitze ungefähr 5 bis 10 Minuten

köcheln.

Im letzten Schritt gibst du den Rotwein dazu, welcher allerdings nur

wenige Minuten erhitzt und nicht richtig gekocht werden sollte.

Bei Bedarf kannst du die Gewürze „abfischen“. Nun kann die Weihnachtsmusik

laut aufgedreht und die gebrannten Mandeln zu heißem

Glühwein probiert werden!

Jonna Schweim

Foto: Анастасия Белоусова / pixabay

9


Kritzelseite

Franziska Kickuth

10


DIY-Weihnachtsgeschenke

DIY-Weihnachtsgeschenke

Dir fehlen noch die letzten Weihnachtsgeschenke?

Wir verraten dir unsere Top 3 in der DIY-Variante!

Du brauchst:

Weihnachtstee im Glas

Ein Glas | 250 g schwarzen Biotee (oder Rooibostee) | 3 Stangen Bio-

Zimt | 1 TL Bio Nelken | 2 Bio-Vanilleschoten | 3 Bio-Orangen

Zu Beginn werden die Orangen geschält, gewaschen und getrocknet.

Orangenscheiben bei 50° Grad (Umluft) ca. 30 Minuten trocknen.

Anschließend alle Gewürze bis auf die Vanilleschote zerkleinern. Die

beiden Vanilleschoten werden mit Schale in ganz kleine Stücke geschnitten.

Zum Schluss alles gut vermischen und ins Glas füllen.

Selbstgemachte Kalender

DIY-Kalender bekommt man in jedem Bücherladen oder Bastelshop

für wenig Geld. Ihr habt die Möglichkeit, den Kalender mit persönlichen

Fotos zu schmücken, oder selber für jeden Monat ein Bild

zu malen. Ein selbstgemachter Kalender kommt besonders gut bei

Freunden und Familie an, denn so haben sie ein ganzes Jahr etwas

von deinem Geschenk.

Vollkorn Brotmischung im Glas

Du brauchst:

Ein 1 Liter Glas | 300 g Vollkornmehl | 100 g Dinkelmehl | 100 g Haferflocken|

100 g Haselnüsse, grob gehackt | 50 g Mohn | 1 TL Salz |

50 g Sesam | 1 TL Apfelessig |1 Päckchen Trockenhefe

Ihr müsst nur alle Zutaten im Glas optisch schön schichten, das Päckchen

Trockenhefe kann entweder ins Glas gepackt werden oder in einem

Stoffsäckchen an das Glas gebunden werden. Dann schreibt ihr

die Anleitung für die Zubereitung auf ein kleines Schild und hängt

dieses mit einem schönen Stoffband ans Glas.

Zubereitung: Erst alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen,

dann die Hefe, einen TL Apfelessig und 500 ml Wasser einrühren.

Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform

geben und bei 180 Grad Umluft ca. 50-60 min backen.

Franziska Kickuth

11


Titelthema

Winter-Wonderland

Flensburg

Sobald es früher dunkel wird und die Temperaturen sinken, verwandelt sich die Stadt Flensburg langsam

aber sicher von einer Strand-Oase zur Winterlandschaft. Doch das bedeutet nicht, dass die Stadt an

Charme verliert. Besonders im Winter lohnt es sich, die Stadt und ihre Umgebung für sich zu entdecken.

Wenn dir also mal die Decke auf den Kopf fällt, erkunde doch mal Flensburgs schönste Winter-Spots.

Fotos: Marie Wollert

Zauberwälder

Auch wenn die Bäume keine Blätter mehr tragen, wenn es um winterliche

Landschaften in Flensburg geht darf man dir die schönsten

Wälder nicht vorenthalten. Hierbei hat jeder Wald seinen eigenen

Charme. Doch besonders im Winter bekommt das Quellental mit

seinem Ruheforst an der kleinen Bucht der Förde durch seine besonderen

Baumarten eine unvergleichlich zauberhafte Ausstrahlung.

Hier kannst du auch eine Runde drehen, indem du durch den Ruheforst

gehst und den Rückweg am Wasser entlang nimmst.

Ein zweites Waldstück, das sich besonders im Winter lohnt zu besuchen,

findest du in Wees - von der Nordstraße aus kannst du es

schon sehen. Hier findest du neben einer Reihe weißer Birken, die

besonders im Winter beeindruckend aussehen, einen klassischen

Nadelwald. Um einen Teich herum führt eine schöne Strecke an den

Nadelbäumen vorbei und im Nu findest du dich in der Stille eines

winterlichen Zauberwaldes wieder.

12


Titelthema

Weite Naturlandschaften

Gefrorene Seen

Für längere Strecken und besondere Winter-Fotomotive gibt es im

Umkreis von Flensburg auch einige Naturschutzgebiete, die du über

befestigte Pfade erkunden kannst. Hier kann es sogar sein, dass du

Galloways, Wildpferde, Nagetiere und besondere Wildvögel entdeckst.

Unser Favorit unter den Schutzgebieten: Das Stiftungsland

Schäferhaus. Das ca. 6 km von der Flensburger Innenstadt entfernte

Während die Flensburger Strände im Sommer ihre Hochzeit haben,

gewinnen die Seen im Winter an Anziehungskraft. Besonders schön

liegt der Schwanenteich mitten in der Marienhölzung, dem Stadtwald

von Flensburg. Durch den relativ kleinen Durchmesser und

flachen Wasserspiegel friert der Schwanenteich in besonders kalten

Wintern komplett zu und die Enten, die in der mittig gelegenen kleinen

Insel ein Zuhause gefunden haben, watscheln über das Eis. Auch

wenn es nicht ganz so kalt ist, ist die Marienhölzung mit ihrem Wildgehege

und einem großen Spielplatz ein toller Ort zum Abschalten.

Möchtest du lieber etwas weiter außerhalb Neues entdecken? Wie

wäre es dann mit einem ausgiebigen Spaziergang um den Sankelmarker

See? Der See kann aus den umliegenden Orten Oeversee,

Jarplund-Weding und Freienwill erreicht werden und ist eine beliebte

Route, da der See mit seinen süßen Schwanfamilien und seiner

besonderen Fauna eine tolle Winterkulisse bietet.

Landschaftsschutzgebiet ist mit seinen 300 Hektar eine der größten

zusammenhängenden beweideten Flächen Schleswig-Holsteins.

Wenn du etwas über das Gebiet und seine Artenvielfalt lernen möchtest,

findest du auch Schilder mit vielen Informationen. Die weite

und vielfältige Landschaft bekommt im Winter eine ganz besondere

Ausstrahlung und lädt praktisch zu einer Foto-Tour ein.

Ein weiteres beliebtes Ziel für Interessierte ist die Halbinsel Holnis

mit ihrer Steilküste, der Salzwiese und dem kleinen Noor. An der

Holnisspitze kann man sogar rüber nach Dänemark schauen. Am

besten ist Holnis mit dem Auto erreichbar, du kannst den Ausflug

dann auch direkt mit einem Rundgang ums Glücksburger Schloss

verbinden. Vielleicht auf dem Rückweg: Besonders abends ist das

Schloss schön beleuchtet und bietet einen tollen Ausblick vom anderen

Ende des Schlossteichs.

Wenn dich das nicht vom Flensburger Charme im Winter überzeugt,

dann wissen wir auch nicht. Pack am besten wetterfeste Schuhe und

deine Liebsten ein, mehr brauchst du nicht, um Flensburgs Winter-

Wonderland zu erkunden.

Marie Wollert

13


Keksrezepte

Winterzeit – Kekszeit 2.0

Unsere Lieblingsrezepte 2.0 für die kalte Jahreszeit

Ein selbstgemachter Keks kann manchmal mehr

sein als nur eine Süßigkeit zum Tee. Er kann ein

Zuhausegefühl oder eine Kindheitserinnerung in

dir wecken und wir möchten dir helfen, dir dieses

Gefühl in deine WG oder deine Studentenwohnung

zu holen.

Fotos: Marie Wollert

Nachdem unsere Keksrezepte aus der letzten Winterausgabe so gut

angekommen sind, haben wir es uns nicht nehmen lassen, erneut in

unserem Umfeld nachzufragen, welche Kekse bei einem gemütlichen

Abend in den Wintermonaten absolut nicht fehlen dürfen. Hierbei

haben wir wieder gemerkt, wie oft Rezepte mit Erinnerungen und

Geschichten aus der Kindheit verknüpft sind. In einer Zeit, in der

wir alle mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen, braucht

es vielleicht ab und an ein bisschen mehr Gemütlichkeit und der Duft

von frisch gebackenen Keksen kann da genau das Richtige sein.

Falls dir die Backrezepte schon ausgegangen sind, haben wir reichlich

Futter für dich. Und da wir genau wissen, wie es im Klausurenstress

oder Hausarbeitenmarathon manchmal sein kann, lassen wir

den ganzen Schnick-Schnack einfach weg und geben dir Rezepte, die

nicht nur günstig sind, sondern auch super schnell gehen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Nuss-Schoko-Cookies

(ca. 3 Bleche)

350 g Butter

175 g brauner Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

200 g Mehl

50 g Kakaopulver

1 TL Backpulver

125 g Haselnusskerne

150 g Schokotropfen (nicht backfest)

14


Keksrezepte

Unbedingt zunächst den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die

Butter mit dem Zucker und Salz verrühren und das Ei hinzufügen. In

einem zweiten Gefäß das Mehl, Kakao und Backpulver vermischen

und anschließend unter die Buttermasse rühren. Die Nüsse sehr grob

hacken und mit den Schokotropfen unter den Teig heben. Nun ein

Blech mit Backpapier auslegen und mit Hilfe eines Löffels ca. einen

halben Esslöffel Teig in großen Abständen auf das Blech legen. Im

Anschluss drückst du den Teig mit den Fingern etwas an, ansonsten

werden sie zu hoch. Sind die Kekse fertig, lass sie auf dem Backblech

erst etwas erkalten, bevor du sie vom Papier löst.

Backzeit: ca. 12 Minuten bei 180°C (Umluft)

Tipp: Neben den Nüssen und Schokotropfen könnt ihr auch noch

Trockenfrüchte wie Cranberries hinzufügen, um den Keksen eine

fruchtige Note zu geben. Ihr könnt die Kekse außerdem mit Kuvertüre

verzieren und sie dann am besten warm genießen!

Kokoskekse (1 Blech)

100 g Mehl

80 g Margarine

20 g Puderzucker

2 Pck. Vanillinzucker

4 EL Kokosflocken

Zunächst die Margarine, Puderzucker und Vanillezucker verrühren.

Nun nur noch Mehl und Kokosflocken hinzufügen, durchkneten und

den Teig anschließend in einer Folie zu einer Rolle formen (Durchmesser

ca. 4 cm) und für ca. 20 Minuten kaltstellen. Danach Kekse in

einem Abstand von ca. 1,5 cm abschneiden und auf ein Backblech mit

Backpapier legen. Die fertigen Kekse erkalten lassen und genießen.

Backzeit: ca. 14 Minuten bei 170°C (Umluft)

Mürbeteigkekse zum Ausstechen

(ca. 3 Bleche)

225 g Weizenmehl

2 Msp. Backpulver

80 g Zucker

2 Pck. Vanillinzucker

150 g Butter

Zitronenaroma nach Bedarf

Zum Verzieren:

200 g Zartbitter-Kuvertüre

200 g weiße Kuvertüre

Zunächst Mehl und Backpulver mischen und anschließend die restlichen

Zutaten hinzufügen und durchkneten. Zu einer Kugel formen

und für 20 min in den Kühlschrank legen. Jetzt nur noch den Teig

mit reichlich Mehl ausrollen, ausstechen und auf ein Backblech mit

Backpapier legen. Immer wenn der Teig zu weich wird, legst du ihn

einfach wieder für eine kurze Zeit in den Kühlschrank. Die fertigen

Kekse erkalten lassen und anschließend nach Geschmack mit Zartbitter-

und weißer Kuvertüre verzieren.

Backzeit: 10 Minuten bei 160°C

Tipp: Bleibt beim Backen in der Nähe, die Kekse werden schnell zu

dunkel.

Ist die Küche erstmal wieder sauber, kann man mit einem Vorrat von

diesen Keksen die Wintermonate gut überstehen. Wir sind aber auch

gespannt, was deine liebsten Keksrezepte sind, die dich an deine

Kindheit oder dein Zuhause erinnern. Schreib uns dafür bei Facebook.

Marie Wollert

Tipp: Diese Kokoskekse sind mit ihrer sandigen Konsistenz perfekt

zum Tee oder Kaffee.

15


Titelthema

Endlich realistische Ziele

Foto: Kelly Sikkema / unsplash

Du setzt dir keine Ziele, weil du dich sowieso nicht daran hältst? Wir erklären dir, was du ändern musst, um

auch noch nach Monaten erfolgreich zu sein!

1. Definiere neu:

Ziele sind keine Aufgaben!

2. Überlege:

Wer bin ich und warum will ich das (nicht) sein?

Bevor du dir Ziele stecken kannst, solltest du dir vor Augen führen,

was eigentlich ein Ziel ist. Hierfür ist es sinnvoll, zwischen Zielen

und Aufgaben zu unterscheiden. Angenommen, dein Ziel ist es, mehr

Sport zu treiben. Dann sind Aufgaben die zur Erfüllung des Ziels

führen beispielsweise „im Fitnessstudio anmelden“ oder „eine neue

Sportart ausprobieren“. Eine Aufgabe kannst du erledigen und beenden.

Ein Ziel hingegen ist das Ende des roten Fadens, der zwischen

dir und deinem Zukunfts-Ich gespannt ist. Mit einem Ziel gibst du

dir Orientierung. Aufgaben weisen dir die Richtung (nämlich vorwärts)

und unterteilen die angsteinflößend lange Strecke in kleine

Abschnitte.

Vielleicht bist du ein Planungsmensch. Dann schreibst du dir Listen

und führst einen mit Terminen und To-Dos gefüllten Kalender.

Das ist eine gute Grundlage, um in die Zukunft zu schauen. Im ersten

Schritt solltest du dich selbst kennenlernen. So läufst du nicht

Gefahr, fremde Ziele zu adaptieren. Ziele, die nicht unserer eigenen

Motivation entspringen, lassen wir viel öfter fallen. Wir sollten uns

nur für uns selbst verändern – nicht für Andere.

Schau dir vergangene Termine der letzten drei Monate an und beantworte

folgende Fragen: Was mache ich regelmäßig (monatlich,

wöchentlich)? Worauf bin ich stolz? Was war meiner Meinung nach

ein Misserfolg? Was möchte ich verändern und warum?

16


Titelthema

Diese Fragen kannst du in Zukunft jedes Quartal oder jeden Monat

beantworten.

3. Denke positiv:

Wie erreiche ich eine Veränderung?

dich dafür entschieden, weniger Bus und mehr Fahrrad zu fahren.

So gewinnst du 20 Minuten pro Fahrt ohne Handyzeit dazu. Lege

dir eine kleine Tabelle mit allen Wochentagen an. Schreibe darunter

„Fahrrad statt Bus“. Geschafft? Du hast dir ein Kreuz verdient! Das

hast du gut gemacht.

Weniger Handy, weniger Fastfood, weniger Alkohol, mit dem Rauchen

aufhören… Das sind die klassischen Ziele, die wir uns vornehmen

und nicht erreichen. Oft liegt unser Misserfolg darin begründet,

dass wir unsere Ziele als Verbote formulieren.

Nehmen wir das Beispiel „weniger Handyzeit“. Deine Bildschirmzeit

beträgt 30 Prozent der Wachzeit, sprich fünf Stunden, und du checkst

täglich 56 Mal deine Nachrichten. Du bleibst lange auf und schläfst

schlecht, weil du auf eine Antwort wartest, die ausbleibt. Wann genau

greifst du zu deinem Handy? Vielleicht im Bus, im Café, im Vorlesungssaal,

abends im Bett. Und hier liegt der Knackpunkt. Dein Ziel

sollte es sein, deine Handyzeit durch andere Aktivitäten zu ersetzen.

4. Motiviere dich:

So bleibst du dabei!

Foto: Ann-Katrin Arnold

Bleiben wir beim Handybeispiel. Die Bildschirmzeit zu ersetzen,

schaffst du mit zwei verschiedenen Aufgabentypen. Einmalige Aufgaben

sind z.B. „Benachrichtigungen auf stumm schalten“ oder

„Eine App löschen“. Das sind Handlungen, die dich in deinem Tun

unterstützen und mit einer einzigen Aktion abgehakt sind.

Regelmäßige Aufgaben sind schwieriger, denn sie gehen an die

Substanz. Fast alles, was wir tun, beruht auf Gewohnheiten. Auch

deine Handynutzung hast du dir angewöhnt. Hier musst du ehrlich

zu dir sein und dir vor Augen führen, wann genau du dein Handy

entsperrst. Sobald du im Bus sitzt, Griff zum Handy. Das kannst du

umgehen, indem du z.B. mit dem Fahrrad fährst. Ist dir das nicht

möglich, ersetze den Impuls durch eine andere Handlung: Sobald du

im Bus sitzt, Griff zur Wasserflasche. Einen Schluck trinken und sich

über den kleinen Erfolg freuen.

Erfolge fühlen sich gut an und lassen uns Dinge weiterführen. Deshalb

ist es wichtig, dir deinen Prozess vor Augen zu führen. Du hast

5. Denke klein:

Verfolge eine Sache zur Zeit.

Dieser Artikel hat dich motiviert und du hast dir direkt achtzehn Sachen

überlegt, die du im neuen Jahr verändern willst? Dann wähle

dir das wichtigste Ziel aus und verfolge nur das. Du kannst alles verändern,

was dir wichtig ist – aber nicht alles auf einmal. Wir empfehlen

dir, in Quartalen zu denken. Sachliteratur beschreibt, dass es

etwa zwei Monate dauert, bis wir eine Gewohnheit erfolgreich verändert

haben. Mit kleinen Rückschlägen eingerechnet, tust du dir also

einen Gefallen, drei Monate am Ball zu bleiben. Für das neue Quartal

suchst du dir ein neues Ziel aus und planst die einmaligen und regelmäßigen

Aufgaben.

Du schaffst nicht alle achtzehn Dinge, die du verändern möchtest?

Ist doch egal. Wem willst du was beweisen?

AnnKatrin Arnold

17


10 Geheimnisse/ Impressum

10 kleine Geheimnisse des Erwachsenseins

Das Erwachsensein bringt Freiheit, Verantwortung und Erkenntnisse mit sich. Und diese Dinge haben wir

jetzt endlich kapiert.

1. Die Waschmaschine hat ein Sieb, das regelmäßig geleert werden muss und in dem manchmal Kleingeld zu finden ist.

2. Zum Kaffeekochen sind Pulvermenge, Wassermenge und Hitze entscheidend.

3. Auch Gemüse enthält Vitamin C.

4. Funktioniert das Licht in der WG nicht, sind nicht unbedingt alle Glühbirnen kaputt – es könnte auch die Sicherung sein.

5. Fünfmal in der Woche Kaffee für nur 1,50 Euro sind mit 30 Euro im Monat doch kein Schnäppchen.

6. Es gibt zwischen breiig und steinhart gekocht eine Nudelkonsistenz, die tatsächlich schmeckt.

7. Handtücher fangen spätestens nach zwei Wochen Benutzung ohne Waschen an zu riechen.

8. Eine Pizza macht satt. Zwei Pizzen machen satter.

9. Wer nah dran wohnt, kommt zu spät. Wer weiter weg wohnt, kommt gar nicht.

10. Auch Cola kann schimmeln.

Ann-Katrin Arnold

Herausgeber:

Kopp & Thomas Verlag GmbH

Am Friedenshügel 2

24941 Flensburg

Telefon: 0461 588-0

Fax: 0461 588-58

E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de

Redaktion: Nici Jahn (verantw.), Levka Reese, Jonna Schweim, Ann-Katrin

Arnold, Marie Wollert, Franziska Kickuth, Marie Wollert, Diana Ebeldt

Vertrieb: Annette Düring

Geschäftsführung: Mathias Kordts

Titelfoto: Dominika Roseclay/Pexels

Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages.

Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung

für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen,

Änderungen und Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der

Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und

Fotos. Anzeigenpreisliste 2020.

Ansprechpartner: Levka Reese (reese@moinmoin.de)

Layout/Produktion: Levka Reese/Jonna Schweim/Karsten Behrendt

Idee/Konzeption: Benedikt Brüggenthies und Gerrit Hencke

18


Studentenfutter mit 5 Buchstaben?

FLENS!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine