Life Channel Magazin Januar 2021

erf4medien

Wunder

01/21

THEMA

Das Universum,

ein Wunder?

SEITE 4

THEMA

Wunder passieren.

Und was,

wenn nicht?

SEITE 8

Wunder


ELEKTRO HERTIG

POSITIV GETESTET

Die Mitarbeitenden von Hertig

erhalten immer wieder Bestnoten

von unseren Kundinnen und Kunden.

Schon seit 40 Jahren.

055 240 32 00 | Haushaltsapparate

elektrohertig.ch | 8632 Tann


| EDITORIAL

INHALTE

THEMA

4 Wunder

Der Astrophysiker Dr. Arnold Benz eröffnet

uns mit Forschungsergebnissen, Einblicken

und tiefen Gedanken die Dimensionen des

Universums. Diese lassen uns staunen und

erahnen, wie gross Gott und seine Liebe sein

müssen, dass er das Universum, die Erde

und alles Leben erdacht und erschaffen hat.

THEMA

8 Von Wundern – ganz persönlich!

Der Notfallseelsorger Peter Schulthess

erlebte bei seinen Einsätzen schon viele

Wunder. Er weiss aber auch, was es bedeutet,

wenn lang ersehnte Wunder ausbleiben.

Könnten «unbeantwortete» Wünsche und

Gebete an unserer Beziehung zu Gott kratzen?

PERSÖNLICH

15 Déborah Rosenkranz

Déborah Rosenkranz sieht ihr Leben wie

eine Aneinanderreihung von vielen Wundern.

Gerüttelt und geschüttelt ging sie in ihrer

Vergangenheit durch Höhen und Tiefen,

erlebte Rückschläge und Highlights. Heute

verbreitet sie unermüdlich die beste Botschaft

der Welt in Form von wundervoller Musik,

ermutigenden Botschaften, Büchern und

Interviews.

Liebe Leserin, lieber Leser

Wundersame

Zeiten

Hand aufs Herz: Ist Ihnen in diesen Tagen weihnachtlich und zum Feiern zu

Mute? Die traditionellen Elemente liefen zwar fast wie immer ab: Weihnachtsartikel

in den Läden lange vor dem 24. Dezember, Einkäufe in letzter Minute,

festliches Essen im familiären Rahmen, mit Tannenbaum und Weihnachtsguetzli,

allenfalls war es Ihnen sogar möglich, einen Weihnachtsgottesdienst

persönlich oder virtuell zu besuchen…

Aber vielleicht ging es Ihnen wie mir: Irgendwie war es nicht wie immer.

Adventszeit, Weihnachtsshopping und Familienfest lagen wie unter einer

Hochnebeldecke der Ungewissheit in der gegenwärtigen Krise. Selbst an

kirchlichen Veranstaltungen scheint eine düstere Grau-in-grau-Stimmung

geradezu Markenzeichen zu sein.

Dabei glauben wir an einen Gott, der sprüht vor Lebensfreude. Voller Freude

und mit unglaublicher Liebe zum Detail schuf er eine unüberschaubar vielfältige

Welt – aus Freude, aus Liebe, für uns! Als Gott die Erde schuf, produzierte

er nicht – aus finanziellen und rationellen Gründen, wie wir das tun würden –

eine Grasart, eine Fischart und eine Schmetterlingsart. Nein, er kreierte in

verschwenderischer Schöpfer-Freude 800 Grasarten, 20 000 Fischarten und

150 000 Schmetterlingsarten. Und Gottes Sohn, Jesus Christus, der am Ostermorgen

den Tod besiegte, machte deutlich: «Ich bin gekommen, um das Leben

in seiner ganzen Fülle zu bringen.» Der bekannte Schriftsteller C.S. Lewis

drückte es so aus: «Freude ist das eigentliche Geschäft im Himmel.»

Zugegeben: Wir alle können nicht Tag für Tag freudestrahlend durchs Leben

gehen. Unerfreuliches, Sorgen, Leid und Ärger bescheren uns düstere Tage.

Manchmal belastet mich soviel, dass ich mich einfach nicht mehr freuen kann.

Ein Wort von Kurt Scherer macht mir in solchen Zeiten Mut: «Freude meint

nicht: ‹Immer fröhlich sein›, auch nicht: ‹Immer nur lächeln, immer vergnügt.›

Sich freuen zu wollen ist die bewusste Absage an das Summieren negativer

Gedanken und Gefühle. Es ist das Ja zu meinem Leben mit seinen verschiedenen

Schattierungen, zu meiner Persönlichkeit als einem von Gott gewollten

Original.»

Ich wünsche Ihnen (und mir), dass wir uns auch in diesen schwierigen Zeiten

immer wieder dazu entschliessen, die Wunder in unserem Leben und in

unserer Welt zu sehen und uns darüber zu freuen!

Mit einer Weihnachts-Spende

die Basis legen fürs neue Jahr!

Ihr Geschenk in Form einer Weihnachts-Spende

kommt auch nach Weihnachten sicher bei ERF

Medien an und ebnet dem Medienunternehmen

den Weg ins Jahr 2021. Denn auch im neuen

Jahr haben ERF Medien ganz viele gute Botschaften

zu verkündigen!

Herzlichen Dank für

Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüsse

Hanspeter Hugentobler

Geschäftsführer

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 3


THEMA |

Die Schöpfung – ein Geschenk

Das Universum –

ein Wunder?

VON ARNOLD BENZ

Aristoteles, der grosse griechische Philosoph

und Naturgelehrte, stellte um 330 v.

Chr. fest, dass das Staunen schon von je her

der Antrieb der Forschenden war: «Sie

verwunderten sich zuerst über das Nächstliegende,

dann aber machten sie Fortschritte

und stellten sich grössere Fragen über

die Mondphasen oder den Lauf der Sonne

und Gestirne, und auch über die Entstehung

des Weltalls».

Das ist immer noch so, auch wenn schon

Aristoteles den Grund der Mondphasen

kannte und wir den Lauf der Sonne heute

leicht als Rotation der Erde erklären können.

Ich staune zum Beispiel, dass im

Universum Sterne entstehen, nicht nur die

Sonne vor fünf Milliarden Jahren, auch

heute noch zehn pro Jahr allein in unserer

astronomischen Umgebung. Kürzlich ist mir

dies in einer klaren, mondlosen Nacht in

den Bergen wieder bewusst geworden. Im

breiten Band der Milchstrasse, das sich

quer über den Himmel zog, konnte ich von

Auge die dunklen Wolken sehen, in denen

sich, von aussen unsichtbar, das Gas zwischen

den Sternen zu neuen Sternen zusammenbraut.

Über Millionen von Jahren

spielen dabei Dutzende von physikalischen

und chemischen Vorgängen ineinander, die

man nur unvollständig versteht. Sind Sterne

ein Wunder?

Fein abgestimmtes Universum

Für Sterne braucht es Materie, wovon es im

Universum grosse Mengen gibt, und physikalische

Gesetze und Konstanten, die wir

zum guten Teil kennen. Die Grundkonstanten,

wie zum Beispiel die Gravitationskonstante,

kann man nicht herleiten und muss

sie messen. Man kennt also den Grund

nicht, warum sie genau so und nicht anders

sind. Wäre zum Beispiel die Schwerkraft

stärker, wäre die Dichte im Zentrum der

Sterne grösser und die Energie würde

schneller freigesetzt. Die Sterne würden

sich schneller entwickeln, und die Sonne

wäre bereits vor unserer Zeit ausgebrannt.

Wäre andererseits die schwache Kernkraft

20 Prozent geringer, würde die nukleare

Energiequelle im Innersten der Sonne nicht

funktionieren und die Sonne wäre längst zu

einem kompakten, kalten Gasball geschrumpft.

Wäre die Kopplungskonstante

der starken Kernkraft nur 2 Prozent grösser,

wäre eine schnellere Art der Wasserstoffverschmelzung

möglich, und der nukleare

Ofen im Sonneninnern würde eine Trillion

Mal mehr heizen. Die Sonne wäre schon

längst verglüht. Es gibt über ein Dutzend

physikalische Konstanten, die im Verhältnis

zueinander fein abgestimmt sein müssen.

Andernfalls würde sich das Universum völlig

verschieden entwickeln, und das Leben, wie

wir es auf der Erde kennen, wäre nicht

möglich. Also ein Wunder?

Seit einem halben Jahrhundert fragen

Physiker nach dem Grund dieser Feinabstimmungen.

Einige konnten erklärt werden,

die meisten sind rätselhaft geblieben.

Die Wissenschaft wird sich weiter entwickeln,

und eines Tages werden wir alles

verstehen, hoffen einige Forschende. Andere

sind weniger optimistisch und sprechen

von einer Vielzahl von Universen, wo wir

glücklicherweise in einem lebensfreundlichen

Universum zu Hause sind. Wieder

andere gehen davon aus, dass es eine

sonderbare Eigenschaft des Universums ist,

Leben zu ermöglichen. Wie es halt eben die

Schwerkraft gibt, so sei dem Universum die

Eigenschaft gegeben, Leben entstehen zu

lassen. Vom Standpunkt der Naturwissenschaft

gesehen, ist keine der drei Erklärungen

befriedigend. Bleibt das Universum für

uns ein Wunder?

«Verwunderlich» sind die

menschenfreundlichen Bedingungen

des Planeten Erde

Wir haben uns längst daran gewöhnt, dass

es hier flüssiges Wasser gibt, Sauerstoff

zum Atmen, ein Magnetfeld zum Schutz

gegen kosmische Strahlung und mindestens

zwanzig weitere lebensnotwendige

Eigenschaften. Zwar gibt es etwa ebenso

viele Planeten im Universum wie Sterne,

doch wurde bisher unter den vielen Tausend

bekannten Planeten noch keiner gefunden,

4 | Life Channel Magazin | Januar 2021


| THEMA

Wunder kann auch etwas meinen,

das ungewöhnlich, ausserordentlich und

naturwissenschaftlich nicht erklärbar ist.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 5


THEMA |

der der Erde nur annähernd gleicht. Nun hat

die Erde aber nicht nur besondere Eigenschaften,

sondern auch eine spezielle

Geschichte. Meteoriteneinschläge, Vulkanausbrüche

und Vereisungen hatten entscheidenden

Einfluss auf die Entwicklung

der Atmosphäre und damit des Lebens, bis

dann, nach 4,6 Milliarden Jahren, der

Mensch erschien. Ohne den Meteoriten, der

vor 66 Millionen Jahren die Saurier zum

Aussterben brachte und den Säugetieren

Platz schuf, wären wir nicht hier. Alles

Zufall? Selbstverständlich ist es auf jeden

Fall nicht, und erstaunlich bleibt es alleweil.

Ein Wunder?

Es gibt verschiedene Arten von Wundern

Man spricht von ästhetischen Wundern,

etwa der wunderbar funkelnde Sternenhimmel

oder ein überwältigender Sonnenaufgang.

Wunder kann auch etwas meinen, das

ungewöhnlich, ausserordentlich und naturwissenschaftlich

nicht erklärbar ist. Das

Wunderbare des Universums ist eine dritte

Art von Wunder. Die üblichen Gesetzmässigkeiten

werden nicht für einen Moment

ausser Kraft gesetzt. Im Gegenteil erkennt

sie die Wissenschaft als aufeinander fein

abgestimmt, so dass die Geschichte des

Universums einen geordneten Verlauf

nehmen kann und ich nur staunen kann,

dass es mich gibt.

Obwohl wir heute sehr viel mehr über das

Universum wissen als Aristoteles, bleibt für

mich die Entwicklung des Weltalls und die

Entstehung der Sonne verwunderlich. Daran

haben alle neuen Erkenntnisse nichts

geändert.

Die offenen Fragen sind nicht weniger

geworden. Die wissenschaftliche Erforschung

des Universums ist heute ganz im

Gegenteil vielfältiger und spannender als je.

Die Suche nach Gott im Universum

Beweisen die erstaunlichen Eigenschaften,

dass Gott im Universum handfest eingegriffen

hat? Die Naturwissenschaft ist vorsichtig.

Beweisen kann man eigentlich nur

mathematische Sätze. Dass die Winkelsumme

im Dreieck 180 Grad ist, kann man

vierzehnjährigen Schülern herleiten und

beweisen, und wer es nicht begreift, bekommt

eine schlechte Note. Mit Gott ist es

anders. Wer kennt schon Gott? Setzt man

ihn dort ein, wo die Wissenschaft heute

keine gute Erklärung hat, füllt man die

Lücke mit einer Unbekannten und mit

einem Ersatz, der vielleicht schon morgen

hinfällig wird. Die Naturwissenschaft bietet

keinen festen Grund, auf dem sich ein

Gottesglaube begründen liesse, der im

Leben und Sterben sicheren Bestand hätte.

Im Staunen über das fein austarierte Universum

klingen bei mir jedoch Erfahrungen

an, die mich daran erinnern, dass mir auch

das Leben manchmal als fein abgestimmt

erscheint. Da hat jemand zum Beispiel eine

Prüfung nicht bestanden und muss einen

anderen Weg suchen. Die Enttäuschung ist

gross, aber auf dem neuen Weg entdeckt er

oder sie bei sich eine Fähigkeit, die für die

Gemeinschaft wertvoller ist als der ursprüngliche

Plan. Im Nachhinein zeigt sich

vielleicht sogar, dass das Prüfungsversagen

ein Glücksfall war. Es ist die Erfahrung, dass

etwas im grösseren Zusammenhang Sinn

machen kann, und man deutet den Lebenspfad

als Fügung oder Wunder.

Religiöse Erfahrungen macht man

im Leben, nicht in der Wissenschaft

Sei es wie oben biografisch oder im Gebet

oder in der Begegnung mit anderen Menschen:

Wer im eigenen Leben einen Bezug

zu einer äusseren Kraft spürt und auf diese

Weise Gott erfährt, wird die erstaunlichen

Eigenschaften des Universums und der Erde

als Hinweise auf Gott deuten. Keine Deutung

ist eindeutig, aber sie scheint in diesem

Zusammenhang angebracht. Es ist ein

Wiedererkennen: Der gleiche Gott, der mein

Leben wunderbar fügte, hat auch das

Universum fein abgestimmt.

Ist nun das Universum ein Wunder? Man

kann es so deuten, weil das Universum

nicht selbstverständlich und nicht völlig

erklärbar ist und letztlich Geheimnisse

enthält, die uns nicht zugänglich sind.

«Wunder» ist eine religiöse Deutung. Sie

entstammt nicht aus der Wissenschaft. Die

Deutung als Wunder soll keine Erklärung

Das Universum –

Wissen und Staunen

Astrophysikalische

Erkenntnisse und

religiöse Erfahrungen

Ein Buch zum Staunen.

Ruth Wiesenberg Benz hat zu den

74 Bildern aus der neusten Astronomie

passende Texte von Arnold Benz ausgewählt.

Erhältlich in jeder Buchhandlung

oder portofrei von wiesenberg@gmx.ch.

6 | Life Channel Magazin | Januar 2021


| THEMA

sein und mit Gott als Lückenfüller das

Geheimnis entzaubern. Das Staunen muss

bleiben, sonst ist es kein Wunder mehr,

sondern eine billige und unwissenschaftliche

Erklärung.

In der Naturwissenschaft kommt der Begriff

«Wunder» nicht vor. Es gibt keine physikalische

Formel, in der nach einigen Umformungen

plötzlich die Variable W für ein

Wunder erscheint. Von einem Wunder

spricht man nur, wenn andere Wahrnehmungen

hinzukommen: Gefühle, Ahnungen,

ganzheitliches Erkennen und Visionen. Klar,

das sind reichlich subjektive Erfahrungen,

mit Fehlern und Illusionen behaftet. Aber

es sind grösstenteils Erfahrungen dieser

Art, mit der uns die Wirklichkeit im Leben

begegnet und wo wissenschaftliche Objektivität

nicht weiterhilft. Ich nenne solche

Erfahrungen «teilnehmende Wahrnehmungen»,

weil man sie nicht vom Individuum

trennen kann. Es braucht dazu einen Menschen,

der teilnimmt, staunt, mitspielt und

sich ansprechen lässt.

Wundergeschichten in der Bibel

Historisch ist belegt, dass Jesus selbst bei

seinen Gegnern als Wundertäter bekannt

war. Der reformierte Theologe Hans Weder

stellte fest, dass die Wunder von Jesus

«Einführungen ins Staunen» über Gottes

Macht und Nähe waren. Im Gegensatz zu

den Magiern seiner Zeit wollte Jesus nicht

die Aufmerksamkeit auf seine Person

lenken, sondern auf eine Realität jenseits

der vordergründigen Wirklichkeit, auf das

«Reich Gottes», wie er es nannte.

Hier sehe ich eine Parallele zwischen den

verwunderlichen Eigenschaften des Universums

und den jesuanischen Wundern. Beide

können zum Staunen anregen. Auch die

Wunder des Universums können einführen

ins Staunen über die Macht und Weisheit

des Schöpfers. In Genesis 1 kommt dieses

Staunen zum Ausdruck, wo es heisst, dass

die Schöpfung «gut» oder «sehr gut» sei.

Die Schöpfung wird damit nicht moralisch

bewertet, wie es gelegentlich missverstanden

wird. Es war die Erfahrung der Israeliten

im babylonischen Exil, wo dieser Schöpfungsbericht

entstand. Von dem was wir

über diese Zeit wissen, war der Lauf der

Welt für die Israeliten alles andere als gut.

Doch die Hoffnung blieb. Die Katastrophe

der Deportation führte nicht in ein abgründiges

Chaos, sondern endete im Grunde

positiv trotz allem Leid. Für die Überlebenden

war es ein Wunder.

Die Schöpfung – ein Geschenk

Wissenschaftlich gesehen bleiben das

Universum und die unglaublich lebensfreundliche

Erde rätselhaft. Wir Menschen

haben dazu nichts beigetragen und können

sie nur staunend zur Kenntnis nehmen. Wer

sie als Wunder deutet, geht von einem

Geheimnis aus, das seinen Ursprung jenseits

des materiellen Universums hat. Das

Universum wird in dieser Sicht wie zu einem

Geschenk, das wir nicht verdient haben. Das

Bild des Geschenks wird in Genesis 2

angesprochen, wo Gott dem Menschen das

Leben, den Garten, die Pflanzen und Tiere

und schliesslich eine Partnerin schenkt.

Schöpfung ist die Erfahrung, dass uns die

wesentlichen Dinge des Lebens geschenkt

werden.

Die Erde ist ein Geschenk mit kosmischem

Ausmass. Sie hat im Grunde alles im Überfluss,

was wir Menschen brauchen.

Das Bild des Geschenks schliesst einen

Schenkenden ein. Auch dies ist bildlich zu

verstehen und natürlich kein Beweis für

einen personalen Gott. Das Bild weist auf

die Stellung des Menschen hin. Der Mensch

ist ein Winzling im unvorstellbar grossen

Universum und ist der kosmischen Entwicklung

völlig ausgeliefert. Noch grösser und

mächtiger steht dahinter jedoch Gott. Die

Einsicht ist für mich überwältigend und

erschütternd. Die fügliche Reaktion des

Menschen ist Dankbarkeit. Davon sprechen

Psalmen, die Gott loben. Das Wort stammt

aus der Wortfamilie «lieben» und bedeutet

«als lieb bezeichnen». Loben ist die angemessene

Antwort auf das Beschenktwerden

durch das wunderbare Universum.

ZUR PERSON

Arnold Benz (75) ist emeritierter Professor

am Institut für Teilchen- und Astrophysik

der ETH Zürich. Seine interdisziplinären

Arbeiten über Wissenschaft und Religion

sind mehrfach ausgezeichnet worden.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 7


THEMA |

Wunder passieren. Und was, wenn nicht?

Von Wundern –

ganz persönlich!

VON PETER SCHULTHESS

Kennen Sie dieses Lied, in dem es heisst:

« … und ich will erzählen von all seinen

Wundern und singen seinem Namen?»

Von Wundern erzählen, das will ich in

diesem Beitrag, und zwar ganz persönlich.

Wie oft habe ich mich schon darüber gewundert,

dass ich ungeplant in Situationen

geführt werde, in denen ich helfen konnte.

Vor wenigen Tagen geschah das wieder.

Wegen einer Baustelle konnte ein Strassenabschnitt

auf beiden Spuren nur in einer

Richtung befahren werden. Dann wurde die

Signalisation geändert. Eine junge Frau

bemerkte dies nicht. Auf ihrem Fahrrad mit

Anhänger, in dem ein Kind sass, fuhr sie aus

Gewohnheit auf jener Strassenseite, auf der

wieder Gegenverkehr herrschte. Da begegneten

wir uns, und ich konnte sie rechtzeitig

warnen. Dankbar fuhren wir beide weiter.

Überglücklich verliess ich kürzlich einen

Gottesdienst. Bei meinen Vorbereitungen

hatte ich Erwachsene vor Augen. Bei der

Begrüssung sah ich, dass Konfirmandinnen

und Konfirmanden in den Bänken sassen.

Während der Predigt fiel mir völlig unerwartet

ein Beispiel aus eigener Schulzeit ein,

das ich einflechten konnte. Und sogleich sah

ich, wie die Teenager interessiert meiner

Rede folgten.

Und das sollen Wunder sein? …

… denken Sie vielleicht. Tatsächlich waren

die Wunder von Jesus von einem ganz

anderen Kaliber.

Er ging über Wasser, verwandelte Wasser in

Wein, speiste Tausende und beendete das

Wüten eines Sturmes. Dazu möchte ich

Folgendes berichten:

Während eines Militärdienstes im Winter

fand eine Besprechung auf einer Alp im

Bündnerland statt. Als Fourier war ich für

die Verpflegung der Truppe zuständig.

Deshalb musste ich als Einziger ins Tal

zurück. Es dämmerte bereits. Auf meinen

Skiern fuhr ich los. Plötzlich geriet ich in

einen fürchterlichen Schneesturm. Alles um

mich war weiss. Ich sah nichts mehr. Der

Wind pfiff eisig-kalt um meine Ohren. Angst

erfasste mich. In dieser

Situation schrie ich wie

Jesus in das tobende

Weiss hinein: Verstumme!

Es wurde augenblicklich

still und klar. Ich sah den

Weg. Dies wiederholte sich noch einmal.

Tief bewegt erzählte ich einem Bergler, wie

Jesus mich durch ein Wunder gerettet hatte.

«Das war kein Wunder», antwortete er

kopfschüttelnd. «Du bist in das Auge des

Sturms geraten, und dort ist es immer ruhig

und klar.» Verdutzt stand ich da. Also kein

Wunder? Doch Dankbarkeit und Freude

kehrten schnell zurück. Zur rechten Zeit

war ich ins Auge des Sturms geraten, und

wurde gerettet. Gott, der Schöpfer, muss

offensichtlich Naturgesetze nicht aushebeln,

um Wunder zu wirken. Er, welcher die

natürlichen Abläufe bestens kennt, kann sie

zu unserem Besten einsetzen.

Wenn Wunder ausbleiben

Wenn ich Berichte über Wunder höre, dann

geht es oft um Krankenheilungen. Natürlich

bin ich überzeugt, dass Jesus auch heute

noch heilen kann. Nur habe ich das an mir

nicht erlebt. Ich litt unter Schlafstörungen.

Verursacht wurden diese durch eine Schulterverletzung.

Als die Schmerzen aufhörten,

kam der Schlaf nicht zurück infolge emotionaler

Belastungen. Wie habe ich zu Gott

geschrien. Nichts geschah. Ich brauchte

Medikamente und seelsorgerliche Hilfe.

Glaubte ich zu wenig? Aber ich vertraute

doch. Da geschah ein Wunder, welches

meine Beziehung zu Gott veränderte. Durch

ein Lied wurde

ich vor die Frage

gestellt: Glaube

ich an Jesus

oder liebe ich

ihn? Da wird

gesungen: «Ich will dich lieben, meinen

Gott, ich will dich lieben ohne Lohne auch in

der allergrössten Not.» Das möchte ich, so

gut ich es als Mensch vermag.

In dieser Situation schrie ich wie

Jesus in das tobende Weiss hinein:

Verstumme! Es wurde augenblicklich

still und klar. Ich sah den Weg.

Die anderen erleben mehr Wunder als ich

Als ich einmal nach einer Operation geschwächt

im Bett lag, kam mir ein Buch in

die Hände. Berichtet wurde über eine

Gemeinde, in welcher Wunder zur Tagesordnung

gehörten: Träume, Visionen, Heilungen.

Einfach wunderbar. Dann wurde ich

traurig. Ein Gefühl von Minderwertigkeit

breitete sich in mir aus.

8 | Life Channel Magazin | Januar 2021


| THEMA

Wunder – ganz persönlich!

Welche Wunder haben Sie schon erlebt?

Wir, und auch Pfarrer Peter Schulthess,

sind sehr gespannt auf Ihre Erlebnisse.

Wie hatte ich mir solches gewünscht, aber

es nicht erlebt. Da ging mir ein tröstendes

Licht auf. Ich erinnerte mich an ein Gleichnis.

Jesus erzählt: «Ein Herr will verreisen.

Er ruft seine Diener zusammen. Jeder

empfängt von seinem Vermögen einen

unterschiedlichen Anteil. Nach seiner

Rückkehr berichten die Diener, was sie

damit bewirkt haben.» Dabei zeigt sich, dass

der Herr, welcher Jesus selbst ist, nicht

gleiche Resultate erwartet, sondern Treue

und Hingabe. Das befreite mich. Mit Freuden

setze ich meine empfangenen, schöpfungsgemässen

und geistlichen Gaben ein.

Ein Vergleichen ist nicht sinnvoll.

Bitte mailen Sie uns Ihre Gedanken mit dem

Betreff «Wunder» an erf@erf.medien oder

senden Sie uns Ihre Erfarungen zum Thema an

ERF Medien

Kennwort «Wunder»

Witzbergstrasse 23

8330 Pfäffikon ZH

Herzlichen Dank!

Das Wunder aller Wunder

Das grösste Wunder ist für mich das Geschehen

am Kreuz. Es ist das göttliche

Liebeszeichen schlechthin. Darüber wundere

ich mich immer wieder, dass Jesus

diesen schrecklichen Tod auf sich genommen

hat, um uns mit Gott zu versöhnen.

Wenn sich dann das Ereignis vom Kreuz

heute auch unter Menschen ereignet, indem

man sich gegenseitig vergibt und sich

versöhnt, ist das einfach wunderschön.

Auch das Wunder von Ostern erlebe ich als

Notfallseelsorger. Dann nämlich, wenn

Menschen nach schmerzvollsten Erlebnissen

aus ihrer Niedergeschlagenheit und

ihrem Elend wieder aufstehen und in ein

erfülltes Leben zurückfinden. Wie wunderbar!

ZUR PERSON

Pfarrer Peter Schulthess, geboren 1952,

ist verheiratet und Vater von 4 Kindern.

Er arbeitete als Pfarrer in Pfäffikon ZH

und ist als Notfallseelsorger im Einsatz.

Er ist Autor von mehreren Büchern zum

Thema und berichtet über unzählige Hiobsbotschaften,

dunklen Schmerz, aber auch

immer wieder die Wunder und Sternstunden

im Leben.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 9


PORTRÄT |

Carmela Inauen erlebt, wie Gott ihre Lebensgeschichte verändert

Nach über 50 Jahren den Vater gefunden

VON MICHEL WILLEN

Carmela Inauen verbindet traditionelle

Appenzeller Bauernmalerei mit einem

modernen, zeitgenössischen Malstil. Die

Bilder der Künstlerin werden im In- und

Ausland ausgestellt. Dabei hätte sie es

lange Zeit nicht für möglich gehalten, dass

aus ihr je eine erfolgreiche Künstlerin wird.

Carmela Inauen ist sechs Jahre alt, als sie

unerwartet erfährt, dass ihre vermeintlichen

Eltern in Wahrheit ihre Pflegeeltern

sind – eine Nachricht, die ihre Kindheit

fortan prägt. Sie fühlt sich von ihren leiblichen

Eltern im Stich gelassen und stellt

sich existenzielle Fragen: «Wer bin ich, und

wo sind meine Wurzeln?» Sie hat das

Gefühl, nicht verstanden zu werden. «Ich

war kreativ und damit die Einzige in der

Familie, in der ich aufwuchs.» So hat sie,

seit sie denken kann, eine Leidenschaft fürs

Zeichnen und Malen, ihre Pflegeeltern legen

aber vor allem Wert auf Zahlen und Intellekt.

Schliesslich macht sie die Ausbildung

zur Verkäuferin, obwohl sie lieber an die

Kunstgewerbeschule gehen würde. Im

Teenageralter lernt sie ihre leibliche Mutter

kennen, bekommt von ihr aber nicht die

erhoffte Annahme – vom Vater hat sie zu

diesem Zeitpunkt immer noch keine Spur.

Zum Glauben gefunden

Mit 19 Jahren heiratet Carmela und bekommt

wenig später ihr erstes von drei

Kindern. Neben Haushalt und Kindererziehung

bleibt für sie die Kunst wichtig. «Ich

malte jede Nacht, wenn die Kinder im Bett

waren.» Als ihr Mann seine eigene Schreinerei

eröffnet, richtet sie dort ihre erste

Kunstgalerie ein. Etwa zur gleichen Zeit

kommt Carmela Inauen in Kontakt mit dem

christlichen Glauben. «Meine Pflegeeltern

glaubten zwar auch an Gott, aber die persönliche

Beziehung zu ihm kannte ich von

daheim aus nicht.» Ihre Schwägerin geht

bereits in eine Kirchgemeinde und erzählt

«Gott hat alles zur Verfügung, um die Schienen eines Lebens anders zu legen.»

Carmela Inauen hat in der Malerei ihre Berufung gefunden.

ihr von Jesus. «Ich ging das erste Mal in

eine Gemeinde und erlebte, wie Gott mir im

Lobpreis begegnete.» Bald darauf entscheidet

sie sich für ein Leben mit Gott.

Versöhnung erlebt

Die Fragen nach ihrer Herkunft bringt sie

nun auch vor Gott und betet viel darüber. Sie

will herausfinden, wie Gott als Vater wirklich

ist, und setzt sich stark damit auseinander

– zum Beispiel am Gleichnis des verlorenen

Sohnes. «Ich merkte, dass kein

irdischer Vater das erfüllen könnte.» In der

Bibel liest sie davon, wie Jesus anderen

vergeben hat. Deshalb entscheidet sie sich,

ihrer Familie für alle Verletzungen und

Enttäuschungen auch zu vergeben und

erlebt, wie Beziehungen heil werden. Mit

über 50 Jahren gelingt es ihr, ihren leiblichen

Vater ausfindig zu machen und zu

treffen – auch mit ihm kann sie sich versöhnen.

Berufung entdeckt

Seit ihre Kinder gross sind, hat Carmela

mehr Zeit, um sich der Kunst zu widmen.

Inzwischen kann sie davon leben – obwohl

sie als Kind nie darin gefördert wurde. Für

sie ist klar, dass ihr Leben ohne Gott heute

ganz anders aussehen würde. «Du musst

bereit sein zu vergeben und trotz fehlender

Ausbildung die Pinsel in die Hand nehmen

– den Rest macht Gott.»

TV-TIPP

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Adoptiert – der Herkunft auf der Spur

Sa, 16. Januar

So, 17. Januar

16.40 Uhr

18.30 Uhr

08.25 Uhr

17.45 Uhr

10 | Life Channel Magazin | Januar 2021


gott

ist…

| SERIE

Gott ist …

… überraschend in jeder Beziehung

Vermutlich hat jeder von uns so seine

Lebensthemen. Darunter verstehe ich

diejenigen Themen, die uns ein Leben lang

begleiten. Wir wachsen zwar darin, lernen

und reifen, aber es sind und bleiben die

Themen, die uns am meisten herausfordern.

Mein Lebensthema ist definitiv

meine Tendenz, «stark sein» zu müssen.

Es gibt Situationen, da brauchen Menschen

ein Wunder. Als der Jesuit Alfred Delp nach

dem missglückten Hitler-Attentat vom

20. Juli 1944 wegen seiner Mitgliedschaft

in der Widerstandsbewegung ins Gefängnis

gebracht und schwer gefoltert wurde, bat

er Gott manchmal um ein «Guetzli», würde

man in der Schweiz sagen, um ein kleines

Geschenk als Zeichen seiner Gegenwart.

Er schreibt in seinem Tagebuch, dass er

es jedes Mal bekommen hat.

Das Wunder, vor den Nazis gerettet zu

werden, hat Delp nicht erlebt, am 2. Februar

1945 wurde er hingerichtet. Während er im

Gefängnis seinen Prozess erwartete,

schrieb er zu Weihnachten 1944 eine Meditation

über die Hirten von Bethlehem, die,

anders als die Menschen um sie herum, im

neugeborenen Jesus den Messias erkannten:

«Die Welt ist voller Wunder, keiner sieht

sie, unsere Augen sind gehalten.»

Es überrascht, dass Gott Delp zwar immer

wieder kleine Wunder in seinen Alltag

hinein geschenkt hat – aber ihn nicht vor

dem Tod bewahrt hat. Es ist nicht ohne

Weiteres verständlich, dass Paulus, durch

Handauflegung von Blindheit geheilt, in

Schwäche leben musste, vermutlich mit

einer Erkrankung, die ihn auch bei seiner

missionarischen Arbeit behindert hat.

Meine Augen zu öffnen lässt sich üben – so

dass ich die Wunder sehen kann, mit denen

Gott die Welt für mich gefüllt hat. Seine

Gegenwart zu erkennen, ist vielleicht der

hauptsächliche Zweck von Wundern. Die

grossen Probleme werden selten durch

Wunder gelöst, Gott beseitigt nicht routinemässig

Leiden durch wundersames Eingreifen.

Aber sowohl Paulus als auch Delp

lebten in einer Welt, die angefüllt war mit

Wundern, erfüllt vom Handeln Gottes. Das

ist doch eine Perspektive für uns.

Es gibt Situationen, da bitten Menschen

um ein Wunder. Paulus litt an einer (nicht

näher bekannten) Krankheit, die ihn in

seiner missionarischen Arbeit behinderte,

er schreibt von seiner Bitte um Heilung

(im 2. Korintherbrief, Kap. 12). Und von der

Antwort, die er stattdessen von Gott erhalten

hat: «Meine Gnade genügt, die Kraft

wird in Schwachheit vollendet.»

SERIE «GOTT IST …»

Wie oder wer ist Gott eigentlich? Diese

Frage beschäftigt die Menschen schon

lange. In der Bibel werden unterschiedliche

Bilder gebraucht, um Gott zu beschreiben.

In einer Serie teilen Theologinnen und

Theologen aus unterschiedlichen Denominationen

ihre Vorstellungen, wie Gott ist.

Effizienz ist kein Kriterium Gottes für seine

Wunder. Schon in der Bibel heilt Jesus nicht

nur Kranke, sondern verwandelt auch auf

einer Hochzeit zu später Stunde Wasser in

Wein. Bestellbar, auf sicher, sind Wunder

ebenfalls nicht – so wenig, wie die mal in

Esoterik-Kreisen beliebten «Bestellungen

beim Universum» funktionieren, so wenig

lässt sich Gott auf die Lieferung von Wundern

durch bestimmte Gebete, Personen

oder Veranstaltungen ein.

Er ist kein Automat, der liefert, wenn wir

nur das Richtige tun. Gott bleibt un-berechenbar,

aber immer auf unserer Seite,

wenn wir das Leben suchen. Was ein Wunder

ist, also was ich als ein Zeichen der

Anwesenheit Gottes in meinem Leben

erkennen kann, das entscheidet sich an

meiner Beziehung mit ihm.

ZUR PERSON

Karin Reinmüller ist seit 2018 katholische

Pfarreiseelsorgerin in Pfäffikon ZH. Bevor

sie Theologin wurde, war sie als Physikerin

in der Wissenschaft und als Software-

Ingenieurin in der Industrie unterwegs.

Ihr Herz schlägt dafür, auf der Spur Gottes

zu bleiben, der das Leben liebt. Dabei

helfen ihr ignatianische Spiritualität und

gregorianischer Gesang.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 11


Wir planen und bauen.

Natürlich mit Holz. Für ein angenehmes und gesundes

Wohnklima. Individuell. Genau wie es zu Ihnen passt.

Aathalstrasse 88 | 8610 Uster | 044 944 93 30 | info@schindler-scheibling.ch | www.schindler-scheibling.ch


| INSERATE

Multimedia-Jahrespraktikum

(100%)

per 1. September 2021

Jetzt bewerben:

erf-medien.ch/jobs

Lerne während eines ganzen Jahres mit

«Radio Life Channel» und «FENSTER ZUM

SONNTAG»-Talk unsere Medienarbeit kennen.

Seminare

Oasentag «Gottverbundene Menschen»

Ein Tag, um mitten im Alltag, in der Stille vor Gott, Erfrischung zu erleben.

15. Januar 2021, mit Sr. Susanne Oberhänsli

Retraite «Mit dem Pinsel beten»

Entdecken Sie mutig, Ihrem Herzenswunsch kreativ Ausdruck zu verleihen.

18. - 22. Januar 2021, mit Kathi Kaldewey

Bibelwoche «Wenn Jesus wiederkommt»

Ein Wochenende mit den Bibeltexten über die Endzeit.

18. - 22. Januar 2021, mit Jens Kaldewey

Seminar «Entdeckungen im Anfang»

Lassen Sie sich vom ersten Kapitel der Bibel ganz neu überraschen und begeistern.

22. - 24. Januar 2021, mit René Meier

Fitness-Wochenende «swinging emotion»

Für Freude an der Bewegung und Begeisterung am besonderen Trampolin.

22. - 24. Januar 2021, mit Franziska Stauffer

Du bringst mit

• Interesse an Journalismus

• Freude, die Arbeit im Radio, Fernsehen,

Internet, Marketing und Print kennenzulernen

und erste journalistische Schritte

zu wagen

• den Wunsch, mediengerecht von Gott

zu reden

• sprachliche Kompetenz

• Engagement in einer Landes- oder Freikirche

«Mis Ländli» – wie ein zweites Zuhause.

Im Ländli 16 • 6315 Oberägeri

Telefon 041 754 91 11 • www.hotel-laendli.ch

Naturfaserkleider von Kopf bis Fuss

Erwecke deine natürlichen Stärken mit

temperatur - und - feuchtigkeitsregulierender Wolle!

Wolle - kühl im Sommer

- warm im Winter

atmungsaktiv

trocknet rasch

stinkt nicht

Wir bieten dir

• Multimedia-Jahrespraktikum in einem

christlichen Medienunternehmen

• einen spannenden Einblick in die medialen

Tätigkeiten bei Radio, Fernsehen, Internet,

Marketing und Print

• Know-how, wie der christliche Glaube

auf moderne und nachvollziehbare Weise

kommuniziert werden kann

Weitere Informationen auf

www.erf-medien.ch/jobs

Wollunterwäsche

Wollsocken

Wollfleece-Jacken

Spycher-Handwerk

Huttwil

Alpaka-Pullover

Icebreaker-Kleider

Swisswool-Jacken

Weg der Wolle

Betriebsführungen

Jurtenübernachtungen

Naturbettwaren

www.kamele.ch 062 962 11 52

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 13


BUCHTIPP |

Mit Büchern den Horizont erweitern

LARS MANDELKOW

Der Bullerbü-Komplex

Und die Kunst, es gut sein zu lassen

TOP-BUCHTIPP

YVETTE MANESSIS CORPORON

Das Wunder von Errikousa

Eine wahre Geschichte über Mut,

Widerstand und Hoffnung

1930er-Jahre, Errikousa, Griechenland:

Wenige Hundert Menschen leben auf

dieser kleinen griechischen Insel. Die

Nazis sind mit ihrem Judenhass inzwischen

auch hier gelandet, treiben die

Juden zusammen, vernichten sie in KZs.

Doch eine Familie bleibt im Verborgenen:

Der Schneider Savvas und seine vier

Mädchen. Die Dorfgemeinschaft formiert

sich zu einer Einheit des stummen Widerstands.

Savvas und die Mädchen überleben.

Eine dieser couragierten Dorfbewohnerinnen

ist Yvettes Grossmutter, die ihr

noch Jahre später von den Ereignissen

jener Tage erzählt. Gepackt von Sehnsucht

und Neugier, begibt sich die Enkelin

auf die Suche nach ihren Wurzeln. Doch

plötzlich werden die Schrecken der Vergangenheit

70 Jahre später in New York

real: zwei Familienmitglieder werden

erschossen, nur, weil sie Juden waren.

Der Schock sitzt tief! Yvette Manessis

Corporon steht vor der bisher schwersten

Aufgabe ihres Lebens: Wie soll sie ihrem

Sohn das Unfassbare erklären?

Da erinnert sie sich an die unglaublichen

Geschichten ihrer Grossmutter

aus der Vergangenheit in Europa: Wie

ein jüdisches Mädchen, Rosa, für sie zur

Schwester wurde und wie ihr ganzes Dorf

Rosas Familie vor den Nazis rettete. Sie

macht sich auf die Suche nach Rosas

Nachkommen. Dabei findet sie Familie,

Hoffnung, Vergebung und Glauben.

SCM Hänssler

ISBN 978-3-7751-5957-9

368 Seiten · ~ CHF 32.50

Manches wird erst dann richtig gut, wenn wir es gut sein lassen. Brave

Kinder, gelassene Eltern, ein ausgeglichener Alltag – so geht Familie.

Bei Ihnen etwa nicht? Dann ist dieses Buch genau das richtige für Sie!

Denn in welcher Familie sind die Kinder schon immer brav und die Eltern

immer ausgeglichen!? Lars Mandelkow nimmt sie mit in die heile

Welt von Astrid Lindgrens Bullerbü. Er zeigt auf, warum Bullerbü von unserer eigenen

Familien-Realität oft meilenweit entfernt liegt. Und: Dass das überhaupt nicht schlimm

ist! Wir müssen nicht ständig einem Idealbild hinterherlaufen. Es reicht vollkommen,

«es gut sein zu lassen».

Ein Buch, das vom Druck befreit, perfekt sein zu müssen.

SCM Hänssler · ISBN 978-3-7751-5980-7 · 218 Seiten · ~ CHF 26.90

VOLKER KESSLER

Richtig gut entscheiden

Ein kompakter Ratgeber

Wir treffen täglich unzählige Entscheidungen. Wie aber entscheiden wir

richtig, sei es allein oder als Gruppe? Und wie lassen sich spirituelle

Aspekte wie das Hören auf die Stimme Gottes in einen vernünftigen

Entscheidungsprozess integrieren? Vier Methoden helfen, einen guten

Weg zu einer richtigen Entscheidung zu gehen:

– Ethisch begründet das Richtige wählen.

– Rational-analytisch vorgehen, und gleichzeitig sensibel

für Emotionen und Gottes Stimme sein.

– Gemeinsam beraten und entscheiden.

– Die Weisheit der vielen nutzen.

Dieser kompakte Ratgeber ist auch für Gruppen geeignet. Für alle, die ihre Entscheidungen

nicht nur ihrem Bauchgefühl überlassen.

Brunnen · 978-3-7655-2108-9 · Taschenbuch · 77 Seiten · ~ CHF 14.50

HEINZ-PETER RÖHR

Vom klugen Umgang mit Gefühlen

Wie man Kontrollverlust überwindet

Der intelligente Umgang mit Gefühlen ist für unser Lebensglück wichtiger

als ein hoher IQ. Wer dagegen die Kontrolle über seine Emotionen

oder sein Verhalten verliert, etwa beim endlosen Grübeln, bei unrealistischen

Ängsten oder auch bei Wut und Ärger, belastet sich selbst und

seine Beziehungen.

Heinz-Peter Röhr erklärt, was Kontrollverlust ist, wie es dazu kommt und welche Strategien

es dagegen gibt. Einfache Übungen ermöglichen es, typische, im Gehirn verankerte

Fehlreaktionen zu erkennen und destruktive innere Muster aufzulösen.

Ein Buch für mehr Balance und Gelassenheit.

Patmos · ISBN 978-3-8436-1279-1 · 168 Seiten · ~ CHF 25.90

14 | Life Channel Magazin | Januar 2021


| PERSÖNLICH

déborah

rosenkranz

Déborah Rosenkranz tourt seit Jahren als Singer-Songwriterin und Autorin durch viele Länder der Welt.

«Ich lebe, um Menschen Hoffnung zu bringen», sagt Déborah über ihr Leben, und das tut sie als Sängerin,

Songwriterin, Buchautorin, Autorin von «Ein Wunder für jeden Tag», als Mitinitiatorin des «Power2Be»

und als Botschafterin für «Compassion». Déborah ist Mitinitiantin einer Einrichtung für Mädchen mit Essstörungen

und widmet sich Menschen auf der Suche nach ihrer Identität. Sich selbst oft schon am Boden

wiedergefunden nach vielen Extrarunden im Leben, weiss sie heute, was sie durch Gott alles erreichen und

haben kann. «Für Gott zu singen, macht einfach Sinne», so Déborah. Musik zu machen und zu sehen,

wie die Texte der Songs Leben verändern, macht sie glücklich.

Heart Was war Ihr schönstes Erlebnis im Leben?

Eine junge Frau sprach mich an und sagte: «Kennst

du mich noch? Vor Jahren war ich bei deinem Auftritt

und du hast für mich gebetet, dass ich frei werde von

Magersucht. Heute bin ich voll und ganz geheilt und

heirate bald!» Solche und ähnliche Momente sind

definitiv die Schönsten für mich.

Tv-Retro Am TV schauen Sie am liebsten:

Romantische Schnulzen.

Tablet Drei Smartphone-Apps,

auf die Sie nicht verzichten möchten:

YouVersion (Bible App), iTunes Store (ja, ich KAUFE

noch Musik – bei mir gibt es kein Spotify) und – ich

geb’s zu, die Beauty App für schönere Fotos.

BOOK Dieses Website ist absolut besuchenswert:

einwunderfuerjedentag.ch – Einfach registrieren

und jeden Tag eine Ermutigung per Mail erhalten.

PS: Ich darf hier schreiben für die Schweiz,

für Deutschland und Österreich.

MUSIC Welcher Song läuft bei Ihnen gerade nonstop?

«Souffle sur moi» (Eglise Momentum). Als halbe Französin

höre ich gerne französische Musik.

seedling Was haben Sie von Ihren Eltern

über das Leben gelernt?

Meine Eltern sind für mich ein unvergleichliches Vorbild

an wahrer Liebe, die unabhängig von äusseren Umständen

ist!

stars Was bedeutet für Sie Erfolg?

Zu sehen wie das, was ich tun darf, Leben nachhaltig

verändert!

GLOBE-AM In welches Land zieht es Sie am meisten?

Seit ich ein Jahr alt bin, fahren wir nach Südfrankreich,

und ich liebe es! Dort war ich auch zuletzt, und es ist

der Ort, an dem ich meine Bücher und auch viele

Songs schreibe.

hands-he Wen würden Sie gerne einmal treffen?

Oprah Winfrey, John C. Maxwell und auch Joyce Meyer,

um ihnen unendlich viele Fragen zu stellen. Sehr

gerne hätte ich auch Corrie ten Boom und Mutter Teresa

kennengelernt.

user-sec Sie haben immer verheimlicht, dass …

… ich habe eher nie verheimlicht, dass ich ein ziemlich

offenes Buch bin, denn mir fällt auf diese Frage nichts ein.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 15


ALLTAGSTIPP |

Interessantes für den Alltag

Mehr als nur gute Vorsätze

Gleich zum Jahresanfang scheitern schon viele Vorsätze, weil

sie zu hoch oder unrealistisch gesteckt sind oder, weil es zu

viele sind. Einige Anregungen für realistische Umsetzungen:

• Der Vorsatz «mehr Sport» ist nicht klar formuliert. Führen

Sie sich die Frage «Weshalb mehr Sport?» vor Augen, und

die gewonnene Erkenntnis gibt Ihnen Motivation. Wählen

Sie eine Methode, die sich gut in Ihren Alltag integrieren

lässt, und erstellen Sie einen Monats- oder Jahresplan.

• Setzen Sie sich kleine Etappenziele. Erreichte Zwischenziele

führen zu Glücksmomenten. Mit dieser Motivation

steigern Sie Ihre Leistung und erreichen das grosse Ziel.

• Suchen Sie Verbündete in einem Treff oder in einer Gruppe.

Die regelmässigen Termine oder Teilnahmegebühren

helfen dranzubleiben.

• Machen Sie sich bewusst, dass Misserfolge zu Beginn

dazugehören. Überlegen Sie sich im Vorfeld schon einen

richtigen Umgang damit. Bleibt es bei häufigem Misserfolg,

hinterfragen Sie allenfalls das Ziel oder ändern die

Strategie.

• Erzählen Sie Ihren Freunden und der Familie von Ihren

Plänen. Da erhalten Sie Rückhalt und Ermutigung. Je

mehr davon wissen, umso schwerer fällt ein Rückzieher,

und der eigene Stolz treibt einen zum Weitermachen an.

Quelle: gesundheit.de

Winterfutterplatz

für Vögel

Eine sachgemässe Zufütterung kann Kleinvögeln das Überleben

im Winter erleichtern. Der Futterbedarf ist am frühen

Morgen nach einer langen Nacht am grössten. Füllen Sie

die Futtervorräte am Abend so auf, dass sie für die nächsten

24 Stunden ausreichen.

Nahe Bäume oder Sträucher sind als Zufluchtsort bei Gefahr

ideal, sollten aber in einem Abstand von zwei bis fünf Metern

vom Futterplatz entfernt stehen, damit Katzen darin nicht

auflauern können.

Die grösste Gefahr an den Futterstellen ist die Übertragung

von Krankheiten, die durch den Kot kranker Vögel verbreitet

werden. Wählen Sie bei einem Futterhäuschen eine schmale

Futterbank, damit die fressenden Vögel nicht im Futter

sitzen. Noch besser geeignet sind Futtersilos oder -spender,

hier rutscht immer wieder neues Futter nach. Wo neben dem

Futterhaus auch regelmässig Körner nebst Kot herunterfallen,

wird immer wieder das Körner-Kot-Gemisch entfernt.

Vögel trinken und baden auch im Winter. Auch hier gilt es,

das Wasser täglich auszuwechseln. Falls Sie um den Futterplatz

tote Vögel entdecken, melden Sie es bitte der Vogelwarte

Sempach.

Quelle: vogelwarte.ch

Natron – ein vielseitiges Hausmittel bei Käsefondue

ZAHL

DES

MONATS

1.83

Rund 1,83 Kilogramm Käse wird durchschnittlich

pro Kopf in der Schweiz im Monat konsumiert.

Seit Jahrhunderten wird die Kraft des Natriumsalzes in der Küche, bei

der Reinigung und als Schönheitsmittel angewendet. Es neutralisiert

und enthärtet Säuren.

Vor dem letzten Durchrühren eines Käsefondues fügen Sie eine Messerspitze

Natronpulver hinzu. Die Käsemasse wird dadurch luftiger und

für den Magen leichter und bekömmlicher.

Natron bindet zudem unangenehme Gerüche sowohl in der Luft, wie

auch in Vorhängen, Teppichen, Sofas und Kleidern. Anstelle von langem

Querlüften nach einem Fondue streuen Sie je 50 Gramm Natronpulver

in Schälchen oder hängen Sie es in Teefilterpapier-Säckchen auf.

Eingebrannter Käse auf dem Topfboden

lässt sich mit einem Liter heissem

Wasser und drei Esslöffel Natronpulver

nach einer Stunde

Einwirkzeit gut entfernen.

Quelle: wundermittel-natron.info

Quelle: statista.com


| SURFTIPP

Internet für alle Interessen

APP-TIPP

musicca.com/de/werkzeuge

Praktische Musikwerkzeuge

Die Musiklernplattform «Musicca» bietet

kostenlose Werkzeuge zum Musizieren an.

So gibt es zum Beispiel ein Metronom, ein

Klavier oder einen Drumcomputer – alle im

Browser spielbar. Die Werkzeuge werden

ausführlich erklärt und sind einfach zu

bedienen. Zusätzlich kann leeres Notenpapier

für verschiedene Instrumente und

Notenschlüssel heruntergeladen werden –

für all jene, die Musik gerne von Hand

notieren.

justwatch.com

Hilfe bei der Filmauswahl

Lust auf einen gemütlichen Film- oder

Serienabend? Mit JustWatch ist es ein

Leichtes, den passenden Streifen zu finden.

Entweder man schaut sich an, was gerade

bei anderen beliebt ist, oder sucht selbst

nach einem Film. Die Suchergebnisse

lassen sich filtern. Wenn man einen Film

aufruft, wird auch gleich angezeigt, bei

welchen Anbietern dieser erhältlich ist. Mit

einem Klick landet man dann beim jeweiligen

Streaming- oder Kaufdienst und kann

sogleich loslegen.

pixlr.com/de

Bildbearbeitung im Netz

Pixlr ist ein Online-Bildbearbeitungsprogramm,

das direkt im Browser funktioniert.

Man hat die Wahl zwischen einem vereinfachten

und einem komplexeren Editor. In

beiden Editoren kann man mit Ebenen

arbeiten und hat eine breite Palette an

Werkzeugen zur Auswahl. Fertige Bilder

können als JPG oder PNG exportiert werden.

Angefangene Projekte bleiben direkt im

Browser-Cache gespeichert, so dass man

sie später weiterbearbeiten kann. Das

Basisangebot von Pixlr ist kostenlos.

geboren.am

Wer hat heute Geburtstag?

Wer schon immer wissen wollte, welche

berühmten Persönlichkeiten gerade heute

(oder an einem anderen Datum) Geburtstag

haben, sollte sich diese Website ansehen.

Man kann einfach den Kalender öffnen, das

gewünschte Datum auswählen und schon

erhält man eine Liste mit allerlei Berühmtheiten,

die an diesem Tag geboren wurden.

Ebenfalls kann man sich ansehen, wer an

diesem Tag gestorben ist oder wer schon

bald einen runden Geburtstag feiern darf.

XRCS – Workout

für die Seele

XRCS ist abgeleitet vom

englischen Wort «Exercise»,

bedeutet geistliche Übung, und

bezieht sich auf die christliche

Tradition der Exerzitien.

Diese App soll Sie unterstützen,

achtsam zu werden und die Gegenwart

Gottes in Ihrem Alltag

wahrzunehmen.

Simplenote

Ganz einfach Notizen, Aufgabenlisten,

Ideen und mehr festhalten.

App aufrufen, Gedanken

notieren – fertig. Mit Schlagwörtern

und Pins behalten Sie den

Überblick über die wachsende

Sammlung. Da Simplenote mit

den Geräten synchronisiert wird,

haben Sie Ihre Notizen jederzeit

zur Hand.

Swiss Snow

Rufen Sie die aktuellen Schneeund

Wetterbedingungen Ihrer

Schweizer Lieblings-Skigebiete

ab oder entdecken Sie neue

Destinationen mit idealen Bedingungen

für Ihr Winterhobby.

Diese App von Schweiz Tourismus

beinhaltet Schnee- und

Anlageinformationen von über

250 Schweizer Winterorten.

KIKANINCHEN-App

In der App können Kinder in die

liebevoll gestaltete Schnipselwelt

eintauchen. Gemeinsam

mit Kikaninchen gehen sie auf

spannende Erkundungstouren

und gestalten Schnipseltiere

im Bauernhof, erfinden

abenteuerliche Fahrzeuge oder

schauen ihre Lieblingssendungen

aus dem KiKANiNCHEN-

Fernsehprogramm.

lifechannel.ch/surftipp

Falls Sie noch mehr Surftipps möchten, finden Sie auf unserem Medienportal

viele ausgewählte Anregungen für fast alle Themenbereiche.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 17


INSERATE |

052 235 10 00

www.kultour.ch

DIE GROSSE FLUSSFAHRT

BIS ZUM SCHWARZEN MEER

Donaukreuzfahrt

REISEBEGLEITUNG:

CHARLES & SONJA REICHENBACH

UND KURT WENGER

8. – 22. JUNI 2021

SORGENFREIES

BUCHEN

Pflege im Alter - Rundum gut betreut.

Mitten im romantischen Tösstal finden pflegebedürftige

Menschen bei uns das optimale Umfeld für Langzeitaufenthalte

aller Pflege stufen, für palliative Pflege oder Akut- und

Übergangs pflege nach einem Spitalaufenthalt.

Das ZENTRUM RÄMISMÜHLE ist von allen Krankenkassen anerkannt.

Unsere Tarife liegen im Rahmen der Ergänzungsleistungen des

Kantons Zürich. Somit ist der Aufenthalt bei uns in der Regel

unabhängig von Einkommen und Vermögen finanzierbar.

Weitere Informationen unter www.zentrum-raemismuehle.ch oder

kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Ausstattung

■ Grosszügige Einer- oder Zweierzimmer

alle mit WC/Dusche

■ Direktwahltelefon

■ Kabelanschluss für TV, Radio

und Internet

Pflege und Betreuung

■ Ausgebildetes und erfahrenes

Pflegefachpersonal

■ Eigener Heimpfarrer

■ Freie Arztwahl

■ Keine starren Besuchszeiten

Fordern Sie unsere detaillierten Unterlagen an:

ZENTRUM RÄMISMÜHLE | Mühlestrasse 8 | 8487 Rämismühle

Beratung und Koordination | 052 396 44 33 | beko@raemismuehle.ch

18 | Life Channel Magazin | Januar 2021

Inserat Life Channel Pflege im Alter 185x138.indd 1 05.10.2020 08:37:59


PUBLIREPORTAGE |

Patenkind Saru aus Nepal mit ihrem Chatpate-Imbisswagen / © World Vision

Hoffnung statt Kinderheirat

Arm, zu wenig zu essen, oft dreckig –

grosse Träume, aber keine Perspektiven.

So wächst die kleine Saru auf, wie

Tausende andere Kinder in Nepal.

Bereits im Kindesalter sollte Saru verheiratet

werden. Der einzige Ausweg für ihre

Eltern, die in einer Teppichfabrik schufteten

und doch nicht genug zum Überleben verdienten.

Eine Ausbildung, nur schon nahrhaftes

Essen: Unerreichbar.

Mit dem Imbisswagen zum

Studienabschluss

Nicht unerreichbar! Denn in diese Situation

hinein wird Saru für ein Kinderpatenprojekt

ausgewählt. «Für mich änderte das sofort

alles. Zum ersten Mal hatte ich wieder

Hoffnung auf eine gute Zukunft,» sagt sie

glücklich. Neben der Unterstützung für

Saru erhielten ihre Eltern einen Mikrokredit

und starteten damit einen Chatpate – einen

pfiffigen nepalesischen Imbisswagen.

Dieser lief bald so gut, dass nicht mehr

Schulabbruch und Kinderheirat im Zentrum

standen, sondern Saru sich an der Universität

wiederfand. Nun

steht sie kurz vor dem

Bachelor-Abschluss

in Wirtschaftswissenschaften

und blickt

hoffnungsvoll in die Zukunft: «Meine ganze

Familie ist stolz auf mich. Meine Eltern wollen,

dass ich weiterstudiere, weil sie mich

nun unterstützen können.»

«World Vision hat mein Leben

total verändert.»

Saru, ehemaliges World Vision-Patenkind in Nepal

Engagement zieht Kreise

Heute zieht die neu gewonnene Zukunftsperspektive

Kreise weit über das Leben

von Saru hinaus. Seit einigen Jahren

engagiert sich die 20-Jährige als Leiterin

bei einer lokalen Partnerorganisation von

World Vision gegen Kinderrechtsverstösse

wie Kindsmissbrauch, Kinderarbeit und

Kinderheirat. Sie bietet Kurse für Jungen

und Mädchen an, in denen sie ihnen ihre

Rechte erklärt und Lebenskompetenzen

vermittelt. Seit COVID-19 klärt sie auch

über einfache Hygieneregeln auf und gibt

über Youtube Tipps, wie man sich zuhause

sinnvoll beschäftigen kann. Mit leuchtenden

Augen meint sie: «Ich glaube, dass

unsere kleine Anstrengung einen grossen

Unterschied macht.»

Bleibende Veränderung

«Wenn World Vision nicht in mein Dorf

gekommen wäre, wäre ich heute nicht so

zuversichtlich.» Und obwohl Sarus Patenschaft

2019 endete, geht die Veränderung

weiter: «Unser Chatpate floriert, und wir

sind in der Lage, etwas Geld zu sparen.»

«Genau das ist unser Herzensanliegen,»

sagt Christoph von

Toggenburg, CEO von

World Vision Schweiz:

«Wir freuen uns über

nichts mehr, als wenn

wir von jungen Menschen hören, wie sie

neue Perspektiven erhalten und beginnen,

ihr Leben selbst zu gestalten – und wenn

diese Veränderung dann Kreise zieht und

unzählige Menschen durch ihre Nächstenliebe

geprägt werden.»

Nichts bringt diese Veränderung besser

zum Ausdruck als eine ganz banale Geste,

von der Saru immer wieder begeistert

erzählt: «Ich gehöre einer niedrigen Kaste

an. Aber jetzt sprechen mich alle respektvoll

mit Fräulein an.»

Chosen – in den Händen

der Kinder

Mit «Chosen» oder in Deutsch «Ausgewählt»

erhalten Kinder wie Saru erstmals

in der Geschichte der Kinderpatenschaft

die Möglichkeit zurück,

wieder selbst über ihr eigenes Leben

zu entscheiden. Nun wählen Kinder in

unseren Projektländern Sie als Patin

oder Pate aus – und laden Sie so ein,

gemeinsam in eine hoffnungsvolle

Zukunft aufzubrechen.

Lassen Sie sich von

einem Kind als Pate

oder Patin auswählen:

worldvision.ch/chosen


RADIO LIFE CHANNEL |

TAGESPROGRAMM

Montag–Freitag

6 – 20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

06.00 Life Channel

Nachrichten, Wetter, Musik Nonstop

07.00 Life Channel der Morgen

«us em Läbe», Pressegespräch,

Beiträge und Infos

08.00 Life Channel der Morgen

Tageschronik, Pressegespräch, «us de

Bible», Beiträge und Infos

09.00 Life Channel der Morgen

Tagestipp, «us em Läbe»,

Album der Woche

10.00 Life Channel (Mo, Di, Do, Fr)

Tageschronik, «us de Bible»,

Beiträge und Infos

Life Channel Talk (Mi)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Life Channel

Tagestipp, Album der Woche,

Beiträge und Infos

12.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

13.00 Musik Nonstop

17.00 Life Channel

Agenda, Album der Woche, Tagestipp

18.00 Life Channel Info

Beiträge und Infos

19.00 Schere, Stei, Papier

Kindersendung

20.00 Life Channel Talk (Mo-Do)

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

FENSTER ZUM SONNTAG-Talk (Fr)

21.00 Musik Nonstop (Mo-Do)

Mike Plain's Fresh Friday (Fr)

Samstag

8-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

10.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

11.00 Musik Nonstop

19.00 Schere, Stei, Papier

20.00 Life Channel Talk

Orientierung im Leben, Menschen im Blick

oder Themen im Brennpunkt

21.00 Musik Nonstop

Sonntag

9-20 Uhr stündlich Nachrichten und Wetter

10.00 Gottesdienst

11.00 Musik Nonstop

20.00 Gottesdienst

21.00 Musik Nonstop

Gottesdienste

Freitag, 1. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Gellertkirche Basel

Sonntag, 3. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Ref. Kirche Bauma

Sonntag, 10. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Kirche im Prisma Rapperswil

Sonntag, 17. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der BewegungPlus Burgdorf

Sonntag, 24. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Pfimi Bern

Sonntag, 31. Januar | 10.00 + 20.00 Uhr

aus der Ref. Kirche Bauma

Programmänderungen vorbehalten.

Das aktuelle Programm finden Sie unter

radio.lifechannel.ch/programm.

Wir danken für Ihr Verständnis.

20 | Life Channel Magazin | Januar 2021

LIFE CHANNEL TALK

Mo, 4. Jan. | 20 Uhr

LIFE CHANNEL TALK |

2021 – Veränderung und Neuanfang

Ben und Barbara Jakob – das Pionier-Ehepaar

auf neuen Wegen. Als Ben Jakob als erfolgreicher

Geschäfts führer entlassen wird, verliert er

Verantwortung und Einfluss. Ein paar Jahre später

widerfährt seiner Frau Barbara Jakob dasselbe.

Wie können Veränderungen optimal bewältigt

werden? Wie gelingt es, einen Neuanfang zu wagen?

Ben und Barbara Jakob geben ihre eigenen

Erfahrungen weiter und ermutigen zu einem hoffnungsvollen

Start ins neue Jahr.

LIFE CHANNEL TALK |

Carmela Inauen – Wurzeln suchen

und den Rahmen sprengen

Carmela Inauen ist Malerin und lebt im Appenzellerland.

Da liegt es doch auf der Hand, dass sie sich

auf die Bauernmalerei spezialisiert hat. Was deren

Umsetzung betrifft, lehnt sich Inauen weit aus dem

Fenster. Sie interpretiert die Malerei in einem zeitgenössischen

Stil. Sie sagt: «Ich habe eine Achtung

für die Bauern und Sennen und will das auch in

meinen Bildern so zeigen.» Im Talk erzählt Inauen

aus ihrem familiären und künstlerischen Leben.

KINDER

SCHERE, STEI, PAPIER |

Pferdehof Klosterberg 3 –

Handyfilm mit Folge

Mo, 18. Jan. | 20 Uhr

11.1. – 2.2. | 19 Uhr

Mo + Di, Do + Fr

Das Pferde-Trekking-Wochenende steht vor der

Tür. Aber ein Pferd ist störrisch und lässt sich nur

von Lina führen. Sie nimmt die Herausforderung

an, das Pferd in wenigen Tagen für das Trekking

tauglich zu machen. Dabei kommt ihr aber immer

wieder das Mädchen in die Quere, das im Kloster

eine Auszeit macht. Dieses wiederum verbirgt ein

schwerwiegendes Geheimnis. Auf dem Trekking

spitzt sich das Abenteuer für die Pferdefreunde zu.

LIFE CHANNEL TALK |

«Barmherzigkeit» als Devise

für 2021

«Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie

auch euer Vater barmherzig ist!». So lautet die

Jahreslosung fürs Jahr 2021. Im Talk beleuchtet

Pfarrer Fredy Staub, wie dieser Vers gemeint ist.

Er führt aus, inwiefern Gott barmherzig ist und

was das für uns bedeutet, und ob Barmherzigkeit

auch Grenzen kennt. Und er macht Vorschläge,

wie man sich von diesem Vers durch das kommende

Jahr begleiten lassen kann.

WOCHENTHEMA

LIFE CHANNEL TALK |

Ausdrücke aus der Bibel

Mi, 6. Januar

10 + 20 Uhr

25. – 29. Januar

7.40 + 11.50 Uhr

«Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst

hinein», «Hochmut kommt vor dem Fall» oder

«Das A und O einer Sache». Ausdrücke, die wir

aus unserem Sprachgebrauch kennen, ihren Ursprung

aber aus der Bibel haben. Wir gehen diesen

Ausdrücken oder Sprichwörtern diese

Woche auf den Grund.

TALK STREAM

TALK STREAM |

Der Life Channel Talk-Stream

talk.lifechannel.ch

Auf talk.lifechannel.ch sind Gespräche nonstop

zu hören. Ohne Musik werden verschiedenste

Themen besprochen, Hintergründe beleuchtet

und Meinungen diskutiert. Aus dem Schatz

unzähliger Gesprächssendungen, die bei Radio

Life Channel produziert wurden, gibt es täglich

neu zusammengestellte Folgen. Themen rund um

die Bibel gehören ebenso dazu wie Geschichten

von Menschen oder politische, alltägliche und

wissenschaftliche Beiträge.


| JANUAR

IM FOKUS

IM FOKUS | ZUM THEMA

Unter «Im Fokus» präsentieren

wir hier jeden Monat Beiträge,

die zum Monatsthema des Life

Channel Magazins passen. Diese

Beiträge sind in unserem Medienportal

lifechannel.ch unter dem

jeweiligen Titel zu finden.

Nutzen Sie unser umfangreiches

Angebot. Wir sind überzeugt, dass

Sie so noch viel mehr von unseren

Inhalten profitieren können.

IM FOKUS |

Faszination Berg

lifechannel.ch

Beim Bergsteigen können Erfolge errungen werden,

die im Alltagsleben ausbleiben. Intensivste

Gefühle und Empfindungen, die im Tal meist nicht

zu erlangen sind. Für Simon Leemann ist das

Bergsteigen sportliche Herausforderung, aber

auch Leidenschaft und eine Auseinandersetzung

mit der Natur und mit sich selbst. Der Leiter Finanzen

bei ERF Medien spricht in diesem Talk

über die Faszination der Berge und was das alles

auch mit seinem Glauben zu tun hat.

IM FOKUS |

Gott beweisen?

lifechannel.ch

Am 18. Januar 2020 fand in Zürich zum zweiten

Mal der «MEHRGRUND»-Tag der christlichen

Bewegung VBG statt. Zwei Wissenschaftler

gaben dabei Auskunft über ihren

christlichen Glauben. Wie passen Wissenschaft

und Glaube zusammen? Wie gehen wir mit

Wundern um? Fragen aus dem Publikum wurden

in die Diskussion mit aufgenommen.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Witwe mit 4 Kindern – und dann?

Elisabeth Bührer verliert ihren Mann mit 41

Jahren an Krebs – als Mutter von vier Kindern.

Einsamkeit, Kindererziehung, Finanzen, Sinn: Sie

ist immer wieder am Limit. Die diplomierte

Ernährungswissenschaftlerin und Fachjournalistin

fühlt sich von Gott trotz allem nicht verlassen.

Im Gegenteil: Sie erlebt Unglaubliches. Bührer

wird Buchautorin und engagiert sich in der

Begleitung trauernder Menschen.

IM FOKUS |

Einfach glauben

lifechannel.ch

Das lässt sich so einfach sagen: «Du musst einfach

nur glauben.» Was aber wäre, wenn es wirklich

so einfach wäre? Jesus lobte nämlich den

kindlichen Glauben. Wie weit haben wir uns davon

entfernt! Allerdings nicht zu weit, um nicht auch

wieder zurückzufinden. Am Leben von Dorothea

Trudel, die einfach glaubte – und dabei manchmal

Wunder über Wunder erlebte – könnten wir

unseren kindlichen Glauben wiedergewinnen.

IM FOKUS |

Fünf Brote und zwei Fische

lifechannel.ch

Manchmal reichen Gott fünf Brote und zwei

Fische, um 5000 Menschen satt zu machen. Aber

wie war das für den kleinen Jungen, der seinen

ganzen Vorrat den Jüngern gab? Er gab alles,

was er hatte – und staunte wohl nicht schlecht,

dadurch Teil eines der bedeutendsten Wunder

Gottes geworden zu sein! Pastor Andi Dubach

stellt entsprechend die Frage, ob auch wir ein

Wunder erleben möchten. Keine Angst, manchmal

braucht es nicht viel.

IM FOKUS |

Genug für ein Wunder

lifechannel.ch

Manchmal wird es ein wenig knapp im Leben:

Gerade noch so bestehen wir eine Prüfung, knapp

kommen wir um eine schlimme Tatsache herum.

Und dann gibt es Momente, wo es schon auf den

ersten Blick nicht reichen kann. Wie sollen wir

nur dieses oder jenes Ziel erreichen, wie überhöhte

Erwartungen erfüllen? Manchmal reicht es

dann doch. Gott sei Dank. Von einer solchen

mutmachenden Geschichte erzählt Pfarrer Willi

Honegger.

IM FOKUS |

Hiob – Hoffnung im Leid

lifechannel.ch

Manchmal könnte man nur noch weinen. Alles

geht den Bach runter, was man so liebevoll aufgebaut

hat. Hiob verlor alles, auch die Lust zu leben.

Und er erlebte ein Wunder: Gerade als es nicht

schlimmer werden konnte, griff Gott ein. Und sein

gesegnetes Leben erhielt eine nie geahnte Tiefe.

Dies hat nicht nur Hiob erlebt. In der Predigt von

Michael Ruppen erzählen auch Betroffene von

ihrem persönlichen Leid, in dem sie Gott ganz neu

kennenlernen durften.

lifechannel.ch

IM FOKUS |

Und der Himmel öffnet sich über dir

Wunder gibt es immer wieder! Davon ist Pfarrer

Willi Honegger von der reformierten Kirche

Bauma überzeugt. Wenn vor mehr als 2000

Jahren eine einfache Frau Jesus begegnen

konnte und über ihr der Himmel aufgegangen ist,

dann ist das auch heute noch möglich. Sollten Sie

den Himmel voller Geigen sehen wollen, sodass

Ihnen der Mund offen stehen bleibt, dann hören

Sie diese Predigt.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 21


FENSTER ZUM SONNTAG |

SENDUNGEN AUF

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN

Sa, 9. Januar | 16.40 Uhr auf

Sa, 9. Januar | 18.30 Uhr auf

So, 10. Januar | 09.40 Uhr auf *

So, 10. Januar | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Nach vorne schauen

Aufbruchstimmung. Jeder Jahreswechsel spornt uns an. Wir träumen,

machen Pläne, stecken uns Ziele. Doch oft kommt es anders und es

stellt sich die Frage: «Aufgeben oder weitermachen, resignieren oder

nach vorne schauen?»

Viele beginnen ein neues Jahr mit guten Vorsätzen. Doch statistisch gesehen

scheitern 25 Prozent aller guten Vorsätze nach wenigen Wochen und

viele von uns benötigen mindestens fünf bis sechs Anläufe, um die angedachten

Veränderungen zu erreichen. Und dann kommt es ja bekanntlich

immer anders, als geplant, und der Blick nach vorne wird verstellt. Wenn

gesundheitliche Probleme auftreten, und das Ziel dadurch in unerreichbare

Ferne rückt, oder ein unheilvolles Ereignis mit einem Schlag alles zunichtemachen,

stellt sich die Frage, aufgeben oder weitermachen? Rückschläge,

enttäuschte Hoffnungen und verpasste Chancen gehören zu

unserem Leben. Wie gelingt es, den Blick in die Zukunft zu richten und

nach vorne zu schauen?

Sa, 23. Januar | 16.40 Uhr auf

Sa, 23. Januar | 18.30 Uhr auf

So, 24. Januar | 08.50 Uhr auf *

So, 24. Januar | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-MAGAZIN |

Eingeschränkt glücklich

«Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage…», mit diesem Satz

enden die meisten Märchen, und zufrieden schlagen wir das Buch zu.

Den Traum vom immerwährenden, vollständigen Glück kennt wohl jeder

Mensch. Leider läuft es im wahren Leben nur selten «wie im Märchen».

Glück lässt sich zwar finden, doch ist es zeitlich begrenzt oder wird getrübt

von anderen Beschränkungen. Es gibt viele Menschen, die ein stark

begrenztes Leben führen und trotzdem glücklich sind. Manche wählen

gewisse Einschränkungen sogar selbst. Sie versuchen bewusst mit wenig

Geld, wenig Platz oder wenig Besitz auszukommen und so ihr persönliches

Glück zu finden. Andere haben dagegen keine Wahl, als sich einzuschränken.

Sie leben mit einer Behinderung oder müssen mit wenig Geld

auskommen, weil sie ihren Job verloren haben. Doch auch hier gibt es

inspirierende Geschichten von Menschen, die sich von ihrer Situation nicht

unterkriegen lassen weil sie gelernt haben, sich mit ihren Grenzen auszusöhnen

und das Beste daraus zu machen. FENSTER ZUM SONNTAG stellt

einige dieser Personen vor.

IM FOKUS

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Gleitschirmfliegen im Rollstuhl

Stefan Keller fällt 2013 wortwörtlich vom Himmel. Bei einem Gleitschirmflug

stürzt er aus rund 20 Metern Höhe ab und ist seither

gelähmt. Doch auch im Rollstuhl fliegt er weiter und erlebt in der

Luft unglaubliche Glücksmomente.

Die ganze Sendung ist unter www.fensterzumsonntag-talk.ch

mit Stichwortsuche «Gleitschirmfliegen im Rollstuhl» abrufbar.

«Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.» Stefan

Keller weiss, wovon Reinhard Mey singt. Der Besitzer einer Flugschule

liebt es, mit dem Gleitschirm zu fliegen und frei und sorgenlos durch

die Lüfte zu schweben. Doch am 26. Juni 2013 stürzt er aus gut 20

Metern Höhe ab. Wie durch ein Wunder überlebt er, inkomplett querschnittgelähmt.

«Ich kann zwar aufstehen und eingeschränkt gehen,

bin jedoch meistens mit dem Rollstuhl unterwegs. Die Leute schauen

mich im Supermarkt verdutzt an, wenn ich aufstehe, um etwas aus

dem Regal zu holen.» Beim Fliegen ist er im Himmel, verspürt pures

Glück und weder Grenzen noch Schmerzen. 2019 legt er mit Rollstuhl

und Gleitschirm gar 700 Kilometer von Solothurn bis nach Katalonien

zurück. Heute arbeitet er als Coach und setzt sich für die Umsetzung

der UNO-Behindertenrechtskonvention ein.

22 | Life Channel Magazin | Januar 2021

Programmänderungen vorbehalten. Die aktuellen

Sendungen finden Sie unter fensterzumsonntag-talk.ch.

Wir danken für Ihr Verständnis.


*

Die TV-Reihe FENSTER ZUM SONNTAG wird gemeinsam von Alphavision (Magazin) und ERF Medien (Talk) produziert.

| JANUAR

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK

Sa, 2. Januar | 16.40 Uhr auf

Sa, 2. Januar | 18.30 Uhr auf

So, 3. Januar | 08.25 Uhr auf *

So, 3. Januar | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Herzlich willkommen, Neuanfang!

Sa, 16. Januar | 16.40 Uhr auf

Sa, 16. Januar | 18.30 Uhr auf

So, 17. Januar | 08.25 Uhr auf *

So, 17. Januar | 17.45 Uhr auf

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Adoptiert – der Herkunft auf der Spur

Aufgrund aktueller Sendungen können sich Anfangszeiten auf SRF zwei kurzfristig verschieben.

Bitte informieren Sie sich über allfällige Änderungen in der Tagespresse oder dem Teletext.

Als Ben Jakob als Geschäftsführer entlassen wird, verliert er Verantwortung

und Einfluss. Ein paar Jahre später widerfährt seiner Frau

Barbara Jakob dasselbe. Nach den durchlebten Krisen coachen die

beiden Führungspersönlichkeiten heute Menschen in Veränderungsprozessen.

«Plötzlich war alles weg.» Der Marketingexperte Ben Jakob wird trotz erfolgreicher

Karriere überraschend entlassen. Er verliert Verantwortung und

eine Tätigkeit, die ihn sehr erfüllte. Nach einem schwierigen Jahr gelingt

ihm auch dank professioneller Hilfe die berufliche Neuorientierung. Ein

paar Jahre später verliert auch seine Frau Barbara ihren Job im Management.

Ein herber Schlag. Doch sie rappelt sich wieder auf. Die Autorin und

Gründerin der Frauen-Frühstücks-Treffen, die auch noch als Grossmutter

einen Master of Science absolvierte, coacht heute Mitarbeitende verschiedener

Schweizer Firmen in Veränderungsprozessen. Wie gelingt es, einen

Neuanfang zu wagen? Ben und Barbara Jakob geben ihre eigenen Erfahrungen

weiter und ermutigen zu einem hoffnungsvollen Start ins neue Jahr.

Mama und Papa unbekannt, entwurzelt und ohne Identität. Carmela

Inauen ist 6 Jahre alt, als sie von ihrer Adoption erfährt. Erst 50 Jahre

später findet sie ihren eigenen Vater in Italien. Heute hat sie Enkelkinder

und ist erfolgreiche Künstlerin.

Wenn Carmela Inauen die Tür zu ihrem Atelier öffnet, begegnet man einer

Frohnatur. Herzlich und mit viel Leidenschaft führt sie einen durch

die Räume der alten Mühle in Gais, Appenzell. Hier reihen sich Farbflaschen

und Pinsel aneinander. Verschiedene Malereien entstehen auf Leinen

oder Jutesäcken. Ihre Leidenschaft für die Malerei ist der konstant

rote Pinselstrich, der sich durch ihr Leben zieht. Sie malte auch dann,

wenn Fragen nach ihrer Herkunftsfamilie sie plagten. Carmela Inauen

ist bei Adoptiveltern aufgewachsen. Nicht zu wissen wer ihre Mama und

ihr Papa ist, machte sie fertig. Schon mit 21 Jahren gründet sie ihre eigene

Familie. Doch das Bild ihres Familienporträts blieb unvollständig – es

fehlte die Herkunftsfamilie. Und so machte sich die 55-Jährige auf die

Suche nach ihrem Vater. Der Weg führte sie in den Süden, nach Italien.

FENSTER ZUM SONNTAG-TALK |

Der Stress mit dem Glück

«Es ist befreiend, es sich zu leisten, auch mal tief unglücklich zu

sein und Leid zuzulassen», sagt Theologe Manuel Schmid, der

weiss, wovon er spricht: Im Winter 1988 stürzt seine Familie mit

dem Auto 200 Meter einen Hang hinunter. Ein Ereignis, das ihn und

seine Familie für immer prägte.

Sa, 30. Januar | 16.40 Uhr auf

Sa, 30. Januar | 18.30 Uhr auf

So, 31. Januar | 08.40 Uhr auf *

So, 31. Januar | 17.45 Uhr auf

«Jetzt denk doch mal negativ!» – dieses Statement stammt aus einem

Blog von Manuel Schmid. Der reformierte Theologe hinterfragt

eine Maxime unserer Zeit, die besagt: Der Sinn des Lebens ist es, sein

persönliches Glück zu finden. Schmid ist der Meinung, das Mantra des

positiven Denkens entlarve sich oft als Selbstbetrug – zum Beispiel

dann, wenn sich die nackte Realität des Lebens nicht an den sich selbst

eingeredeten Optimismus halten will. Die stärksten Menschen können

daran zerbrechen, denn der Umkehrschluss ist fatal: Ich und meine

negativen Gedanken sind allein für mein Schicksal verantwortlich. Manuel

Schmid kennt das Unglück aus eigener Erfahrung: Als 11-Jähriger

erlebt er einen tiefen Einschnitt in seine Familiengeschichte. Auf dem

Weg in die Skiferien stürzt ihr Fahrzeug 200 Meter den Hang hinunter.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 23


BIBEL TV |

BIBEL TV EMPFANGEN

Satellit

Meist sind alle empfangbaren Sender (auch Bibel TV und

Bibel TV HD) schon voreingestellt oder werden durch

einen automatischen Sendersuchlauf gefunden. Sie

können auch einen manuellen Sendersuchlauf durchführen.

Dazu brauchen Sie – je nach Gerät – einige der

nachstehenden Daten:

SD

Satellit ASTRA 1L

Position 19.2° Ost

Transponder 1.108 (Transponder 108)

Frequenz 12552 MHz

Polarisation Vertikal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 12122

FEC 5/6

Video PID 33

Audio PID 34

PCRPID 33

HD

Satellit ASTRA 1KR

Position 19.2° Ost

SID 1.003 (Transponder 3)

Frequenz 11244 MHz

Polarisation horizontal

Symbolrate 22.000

SID (Service-ID) 13224

FEC 5/6

Video PID 2240

Audio PID 2241

PCRPID 2240

Kabel

Alle grossen Kabelnetzbetreiber bieten Bibel TV im

digitalen Kabelfernsehen an.

Swisscom TV über das Netz der Swisscom ab dem Paket

Swisscom TV basic.

Internet

Der Livestream bringt das TV-Programm von Bibel TV

direkt auf Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte.

(www.lifechannel.ch/bibeltv).

Mediathek

Unter dem Link www.lifechannel.ch/bibeltv können Sie

verpasste Sendungen nachsehen oder Sie können sich

einen Trailer über eine kommende Sendung ansehen.

Auskunft

Bei Fragen zum Satelliten-Empfang wenden Sie sich

bitte direkt an Ihren Fachhändler. Für alle anderen

Empfangsfragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon

044 953 35 35 oder via Mail erf@erf.ch zur Verfügung.

Sonntag, 3. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Gefängnisdirektor ist am Ende

07.45 ERF GOTTESDIENST

zum 2. Sonntag nach Weihnachten

mit Wolf-Dieter Kretschmer

11.30 ERF GOTTESDIENST

zum 2. Sonntag nach Weihnachten

mit Wolf-Dieter Kretschmer

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Heinz Julen – Zermatter Visionär

Heinz Julen wächst im Bergdorf Findeln

oberhalb von Zermatt auf. Bestärkt durch

die liebevolle Art seiner Eltern, lebt sich

Heinz in der Walliser Bergwelt aus. Er

fährt Traktor, schraubt Kühlschränke

auseinander und entdeckt die Malerei.

Er merkt, dass er seine Zeichnungen

des Matterhorns verkaufen kann. Ein

Kunststudium ist nur von kurzer Dauer.

Immer wieder zieht es Heinz zurück in

die Zermatter Bergwelt. Er macht Kunst,

die begeistert, baut Hotels für Promis,

bleibt aber bodenständig. Aufgewachsen

in einem katholisch geprägten Zuhause

sagt er: «Kunst ist dann sinnvoll, wenn

der christliche Glaube im Mittelpunkt

steht. Er ist zentral und relativiert alles

andere.»

Sonntag, 10. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Unbrechbarer Weltrekord

07.45 ERF GOTTESDIENST

zum 1. Sonntag nach Epiphanias

mit Tobias Schier

11.30 ERF GOTTESDIENST

zum 1. Sonntag nach Epiphanias

mit Tobias Schier

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Versöhnt mit den Wurzeln

Mit 22 verlässt Miriam Feuersinger

Bregenz und studiert Gesang in Basel.

Ihre Stimme berührt und ist gefragt.

Trotz Erfolg bleibt ein Wunsch in ihr

bestehen. Sie möchte eine Konzertreihe

in ihrer Heimatstadt Bregenz

initiieren und als Sopranistin Teil der

Reihe sein. Doch die Rückkehr scheint

wegen Hürden aus der Vergangenheit

umöglich. — Geboren und aufgewachsen

in Äthiopien, kommt Henoch Yoseph

mit 16 Jahren in die Schweiz. Plötzlich

ist er fremd – sowohl in der alten, als

auch in der neuen Heimat. Die Direktheit

der Schweizer und der plötzliche

Überfluss überfordern ihn. Der Spagat

zwischen zwei Kulturen ist für den

Jugendlichen ein tägliches Ringen.

lifechannel.ch/bibeltv

ONLINE

Bibel TV Mediathek

Alle auf dieser Doppelseite vorgestellten

Sendungen und vieles andere mehr finden Sie in

der ERF Mediathek unter dem Link:

www.lifechannel.ch/bibeltv

Die mit * gekennzeichneten FENSTER ZUM SONNTAG-

Sendungen wurden von der ALPHAVISION produziert.

22.15 MENSCH, GOTT!

Suche nach Halt

Gast: Frank

Frank will ein neues Leben anfangen,

doch die Vergangenheit holt ihn immer

wieder ein.

22.15 MENSCH, GOTT!

Rebell trifft Gott

Gast: Benjamin Kelber

Ben Kelber hasst sich selbst und die

ganze Welt – bis er unerwartet Gott

begegnet.

Programmänderungen vorbehalten. Das aktuelle

Programm finden Sie unter bibeltv.de/programm.

Wir danken für Ihr Verständnis.


| JANUAR

Sonntag, 17. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Prophet sieht Ende der Weltgeschichte

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der Freien ev. Gemeinde

aus Haiger-Offdilln

mit Holger S. Hinkelmann

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der Freien ev. Gemeinde

aus Haiger-Offdilln

mit Holger S. Hinkelmann

Sonntag, 24. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Streit mit dem Freund

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der Landesk. Gemeinschaft

in Halle (Saale)

mit David Israel

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der Landesk. Gemeinschaft

in Halle (Saale)

mit David Israel

Sonntag, 31. Januar

06.30 JOEMAX.TV

Jesus, ich habe eine Frage!

07.45 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Stadtmission «Gemeinde

am Park» in Bad Nauheim

mit Bastin Steinberg

11.30 ERF GOTTESDIENST

aus der ev. Stadtmission «Gemeinde

am Park» in Bad Nauheim

mit Bastin Steinberg

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Plötzlich Witwe mit vier Kindern

«Mir fehlt Roland wie ein wichtiges

Körperteil, das plötzlich nicht mehr da

ist», sagt Elisabeth Bührer. Nachdem ihr

Mann nach nur dreimonatiger Krankheitszeit

mit 41 Jahren an Krebs verstorben

ist, ist sie auf einmal Witwe und alleinerziehende

Mutter von vier Kindern.

Die 3- bis 10-Jährigen tun sich schwer

damit, den Tod ihres Vaters zu verkraften.

Immer wieder tauchen Ängste auf,

ganz plötzlich auch noch die Mutter zu

verlieren. Elisabeth Bührer ist immer

wieder am Limit. Die Ernährungswissenschaftlerin

und Fachjournalistin kämpft

mit Überforderung, finanziellen Sorgen,

Schuldgefühlen und Ängsten. Dennoch

fühlt sie sich von Gott nicht verlassen.

Sie erlebt Unglaubliches.

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – MAGAZIN*

Nichts als Lügen

Nicole sucht nach Aufmerksamkeit und

Liebe. Sie lügt oft und ohne Hemmungen.

Sogar den Tod ihrer Mutter schwindelt sie

vor. Doch die Lügen machen sie einsam

und sie merkt, dass sie auch ohne Märchengeschichten

geliebt ist. — Christian

Born verlässt seine Frau Christina

und die Familie und geniesst eine neue

Partnerschaft. Doch mehr und mehr

spürt er einen inneren Kampf. Ist es für

die Umkehr zu spät? — Urs Wettstein

ist überzeugt, dass er dann wertvoll ist,

wenn er am Computer innovative Lösungen

schafft. Dabei verliert er sich immer

mehr in der virtuellen Welt, soziale Kontakte

kommen zu kurz. Als er plötzlich all

seine Motivation für die Arbeit verliert,

gerät sein Fundament ins Wanken.

18.30 FENSTER ZUM SONNTAG – TALK

Hockey im Kopf

«Spitzensportler machen sich viele

Gedanken. Manchmal zu viele. Als Mentaltrainer

helfe ich, Ruhe in die Köpfe

zu bringen und den richtigen Fokus zu

finden», sagt Daniel Hornecker, der den

Schweizer Eishockey-Star Roman Josi

mental zu Höchstleistungen führt. Der

diplomierte Sport-Mentalcoach kümmert

sich aber nicht nur um die Besten

der Besten. Er begleitet Spitzensportler

unabhängig von ihrer Lebenslage. Das

durfte auch der aufstrebende Eishockey-

Nationalspieler Dominik Egli erleben, als

er mit einer Nervenkrankheit im Spital

lag. «Unser Credo ist die ganzheitliche

Unterstützung auf sportlicher und

persönlicher Ebene», sagt Mentalcoach

Hornecker.

22.15 MENSCH, GOTT!

Gott ist «farbenblind»

Gast: Paulus Birker

Paulus Birker ist geschockt, als er wegen

seiner Hautfarbe abgelehnt wird.

22.15 MENSCH, GOTT!

Liebe? Nein Danke!

Gast: Dorina Kühn

Liebe tut nur weh, davon ist Dorina Kühn

überzeugt – bis sie erlebt: Wahre Liebe

heilt.

22.15 MENSCH, GOTT!

Kampf um Anerkennung

Gast: Edik Mahmudyan

Obwohl er zweifacher Kickbox-

Weltmeister ist, sehnt sich Edik

Mahmudyan nach Anerkennung.

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 25


RADIO ERF PLUS |

SO EMPFANGEN SIE …

Radio Life Channel

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

Die Frequenz Ihres Wohnortes erfahren Sie

unter www.lifechannel.ch oder über

Telefon 044 953 35 35.

Internet

www.lifechannel.ch

Swisscom TV

Informationen unter radio.lifechannel.ch/empfang

Radio ERF Plus

DAB+

Empfangbar in fast allen Teilen der Deutschschweiz

Kabel

In vielen Kabelnetzen digital oder analog empfangbar.

Weitere Infos unter www.suissedigital.ch

oder Tel. 044 953 35 35.

Satellit

ASTRA, 12.148 MHz, horizontal,

Symbolr. 27500, FEC 3/4,

Audio-PID: 320, PCR-PID 320,

Service-ID: 161 (ERF Plus)

Internet

www.lifechannel.ch/erfplus

Swisscom TV

Informationen unter radio-erf-plus.ch

Programmänderungen vorbehalten.

Wir danken für Ihr Verständnis.

11. bis 14. Januar | 15.00, 19.30 + 21.30 Uhr

Samstag, 16. Januar | 15.00 + 22.00 Uhr

Lesezeichen

Auf der Suche nach Erleuchtung

fand ich das Licht

Die faszinierende Lebensgeschichte eines

tibetischen Mönchs. Die gesuchte

Erleuchtung fand er erst im Licht Jesu.

lifechannel.ch

Radio Mediathek

ONLINE

Finden Sie die Sendung, die Ihnen zusagt!

TIPP

Beiträge aus Radio «Life Channel», «ERF Plus»

und vieles mehr finden Sie in der Life Channel

Mediathek unter lifechannel.ch.

26 | Life Channel Magazin | Januar 2021

Freitag, 1. Januar

05.45 Bibel heute

Andreas Schwantge über Psalm 8

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Birgit Wolfram | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

Feiertagsgottesdienst zu Neujahr

mit Claudia Schmidt

11.00 Bach-Musik

Fallt mit Danken, fallt mit Loben (BWV 248, 4)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Hoffnungszeichen

Die Gedichte von Ute Latendorf schenken Licht und

Hoffnung in guten wie in schweren Zeiten.

16.00 ERF MenschGott

Suche nach Halt

Frank will ein neues Leben anfangen, doch die

Vergangenheit holt ihn immer wieder ein.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Andreas Schwantge über Psalm 8

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Radikale Barmherzigkeit

Barmherzig sein hört sich harmlos an – bis man auf

eine Aussage von Jesus dazu stösst.

Joachim Bär

21.00 Durch die Bibel

Galater 5,5-14

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Samstag, 2. Januar

05.45 Bibel heute

Peter Brade über Lukas 3,1-6

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – K.-U. Woytschak | Wort zum Tag –

Siegfried Skubski | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

11.00 Andachtszeit

Werner Zimmermann

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Seid barmherzig

Bekannte Persönlichkeiten berichten, was ihnen die

Jahreslosung für 2021 bedeutet.

17.00 ERF Plus: Musik spezial

Gospel-Time

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.15 Bach-Musik

Ehre sei dir, Gott, gesungen (BWV 248, 5)

20.00 ERF Plus spezial

Das Wort Gottes mit Freuden weitergeben

Nach dem Motto «Wes das Herz voll ist, des geht

der Mund über»

Siegfried Lambeck

21.00 Laudate omnes gentes

Lieder und Psalmlesungen

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 3. Januar

05.45 Bibel heute

Thomas Brinkmann über Psalm 100

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Siegfried Skubski | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

zum 2. Sonntag nach Weihnachten

mit Wolf-Dieter Kretschmer

11.00 Bach-Musik

Ehre sei dir, Gott, gesungen (BWV 248, 5)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Höchste Zeit für Barmherzigkeit

Mit Gedichten, Gebeten und Geschichten feiert Tina

Willms das neue Jahr als Jahr der Barmherzigkeit.

16.00 ERF Plus spezial

Das Wort Gottes mit Freuden weitergeben

Siegfried Lambeck

17.00 Musica sacra

Zeit und Ewigkeit in der Musik

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Thomas Klappstein, Wolf-Dieter Kretschmer

und Siegward Busat

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 4. Januar

05.45 Bibel heute

Sabine Müller über Lukas 3,7-14

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Andreas Hannemann | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Galater 5,15-21

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Radikale Barmherzigkeit

Joachim Bär

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Um Gottes willen (1/4)

Vier Ordensleute erzählen von ihrer Berufung

ins Kloster, ihrem Alltag dort und den grössten

Herausforderungen.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Lukasevangelium (6)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 5. Januar

05.45 Bibel heute

Udo Naber über Lukas 3,15-20

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Andreas Hannemann | Anstoss – Joachim Bär

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Galater 5,22-26

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Lukasevangelium (6)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Um Gottes willen (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 6. Januar

05.45 Bibel heute

Hartmut Krüger über Lukas 3,21-38

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Günter-Helmrich Lotz | Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Galater 6,1-5

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Um Gottes willen (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend


| JANUAR

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

Barmherzig sein!?

Über eine (fast) vergessene göttliche und

menschliche Eigenschaft

Stefanie Baltes

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 7. Januar

05.45 Bibel heute

Ursula Engel über Lukas 4,1-13

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Günter-Helmrich Lotz | Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Galater 6,6-10

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube + Denken

Barmherzig sein!?

Über eine (fast) vergessene göttliche und

menschliche Eigenschaft

Stefanie Baltes

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Um Gottes willen (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Beten bringt’s

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 8. Januar

05.45 Bibel heute

Frank Claus über Lukas 4,14-21

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Rolf Hille | Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Galater 6,11-18

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Beten bringt’s

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Höchste Zeit für Barmherzigkeit

16.00 ERF MenschGott

Aufgeben ist keine Option

Plötzlich wird die erfolgreiche Studentin und

Sportlerin Amalia Sedlmayr todkrank.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Christ geworden, was nun? (1/3)

Erneuerung und Wiedergeburt

Christian Dirks

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF MenschGott

23.00 Musik und mehr

Samstag, 9. Januar

05.45 Bibel heute

Achim Kellenberger über Lukas 4,22-30

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Rolf Hille | Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

11.00 Andachtszeit

Franziska Decker und Doris Oehlenschläger

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Um Gottes willen

Warum gehen Menschen heute ins Kloster? Vier

Frauen und Männer erzählen ihre Geschichte.

17.00 ERF Plus: Musik spezial

Jesus Goes Country

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.15 Bach-Musik

Liebster Jesu, mein Verlangen (BWV 32)

20.00 ERF Plus spezial

Die Wahrheit ist irgendwo da draussen…

Markus Baum überprüft, was dran ist am

Mysteriösen und Übersinnlichen.

21.00 Musica sacra

Matthias Claudius: Gedanken über Leben und Tod

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 10. Januar

05.45 Bibel heute

Helmut Geggus über Psalm 72

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Renate Schmidt | Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

zum 1. Sonntag nach Epiphanias

mit Tobias Schier

11.00 Bach-Musik

Liebster Jesu, mein Verlangen (BWV 32)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Stille ist

Künstler und Wissenschaftler unserer Zeit

erzählen, was Stille für sie persönlich bedeutet.

16.00 ERF Plus spezial

Die Wahrheit ist irgendwo da draussen…

Markus Baum

17.00 Musica sacra

Morgenstern-Musik

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Annette Kühlmann und Ursula Hellmann

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 11. Januar

05.45 Bibel heute

Ulrich Tesch über Lukas 4,31-37

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Renate Schmidt | Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 1,1-2

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Christ geworden, was nun? (1/3)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

TIPP

Auf der Suche nach Erleuchtung

fand ich das Licht (1/4)

Sein intensives Leben als buddhistischer Mönch

bringt Tenzin Lahkpa keinen Frieden. Ob er bei

Jesus Erleuchtung findet?

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache

Was ERF Medien bewegt

Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Jörg

Dechert

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

TIPP

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Lukasevangelium (7)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

TIPP

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 12. Januar

05.45 Bibel heute

Michael Barth über Lukas 4,38-44

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Herbert Laupichler | Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 1

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Lukasevangelium (7)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auf der Suche nach Erleuchtung

fand ich das Licht (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 13. Januar

05.45 Bibel heute

Dietmar Kranefeld über Lukas 5,1-11

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Herbert Laupichler | Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 2

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auf der Suche nach Erleuchtung

fand ich das Licht (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube – erlebt, gelebt

Kickboxer wird Christ

«Was passiert, wenn ich beim Boxen sterbe?

Was kommt nach dem Tod?», fragt sich der

Kampf sportler Edik Mahmudyan.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 14. Januar

05.45 Bibel heute

Andrea Tschuch über Lukas 5,12-16

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jürgen Neidhart | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 3 – 4

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube – erlebt, gelebt

Kickboxer wird Christ

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Auf der Suche nach Erleuchtung

fand ich das Licht (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Lügen, Notlügen, Lebenslügen

Das mit der Wahrheit ist ganz schön schwer –

aber warum eigentlich?

Harald Petersen

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

TIPP

Freitag, 15. Januar

05.45 Bibel heute

Gretel Masuch über Lukas 5,17-26

06.00 Aufgeweckt – Stephan Steinseifer

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Jürgen Neidhart | Anstoss – Elke Drossmann

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 27


RADIO ERF PLUS |

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 5 – 7

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Lügen, Notlügen, Lebenslügen

Das mit der Wahrheit ist ganz schön schwer –

aber warum eigentlich?

Harald Petersen

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Stille ist

16.00 ERF MenschGott

Gott ist «farbenblind»

Paulus Birker ist geschockt, als er wegen

seiner Hautfarbe abgelehnt wird.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Gretel Masuch über Lukas 5,17-26

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Christ geworden, was nun? (2/3)

Taufe und Empfang des Heiligen Geistes

Christian Dirks

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF MenschGott

23.00 Musik und mehr

Samstag, 16. Januar

05.45 Bibel heute

Ulrich Mann über Lukas 5,27-32

06.00 Aufgeweckt – Rolf-Dieter Wiedenmann

Lied der Woche – Ute Zintarra | Wort zum Tag –

Matthias Rapsch | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

11.00 Andachtszeit

Christian Dirks

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

Chefsache

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Auf der Suche nach Erleuchtung fand ich

das Licht. Ein buddhistischer Mönch wird Christ.

17.00 ERF Plus: Musik spezial

Musik-Bistro

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.15 Bach-Musik

Meine Seufzer, meine Tränen (BWV 13)

20.00 ERF Plus spezial

Im Zweifel mit den Fragen zu Jesus

Hans-Joachim Eckstein

21.00 Unvergessen – Lieder, die bleiben

22.00 Lesezeichen XXL

TIPP

TIPP

Sonntag, 17. Januar

05.45 Bibel heute

Jürgen Brügmann über Psalm 40

06.00 Aufgeweckt – Rolf-Dieter Wiedenmann

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Matthias Rapsch | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der Freien ev. Gemeinde aus Haiger-Offdilln

mit Holger S. Hinkelmann

11.00 Bach-Musik

Meine Seufzer, meine Tränen (BWV 13)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Ich entdecke Gott in den kleinen Dingen

Die Bestsellerautorin Lynn Austin erzählt aus ihrem

Leben. Lange musste sie warten, bis ihr erstes

Buch erschienen ist.

16.00 ERF Plus spezial

Im Zweifel mit den Fragen zu Jesus

Hans-Joachim Eckstein

17.00 Musica sacra

Luigi Cherubini: Messe solennelle in d-moll

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Irmhild Ohngemach und Eleni Stambke

28 | Life Channel Magazin | Januar 2021

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 18. Januar

05.45 Bibel heute

Jens Scholz über Lukas 5,33-39

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Matthias Dressler | Anstoss – Ulrike Schild

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 8

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Christ geworden, was nun? (2/3)

Taufe und Empfang des Heiligen Geistes

Christian Dirks

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Der Gepäckträger (1/4)

Eine Erzählung über unsichtbare Lasten, die Menschen

mit sich herumschleppen. Und darüber, wie

man diese Lasten loswird.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Lukasevangelium (8)

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 19. Januar

05.45 Bibel heute

Silke Mack-Rymatzki über Lukas 6,1-5

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Matthias Dressler | Anstoss – Joachim Bär

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 9 – 10

11.45 Bibel heute

12.00 Bibellesen mit Ulrich Parzany

Lukasevangelium (8)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Der Gepäckträger (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 20. Januar

05.45 Bibel heute

Andreas Reinhardt über Lukas 6,6-11

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Christa Weik | Anstoss – Markus Baum

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 11 – 12

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Der Gepäckträger (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube + Denken

Naturwissenschaft und Wahrheit

Was kann die Wissenschaft wirklich wissen – und

was grundsätzlich nicht erforschen?

Siegfried Scherer

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 21. Januar

05.45 Bibel heute

Martin Oberkinkhaus über Lukas 6,12-16

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Christa Weik | Anstoss – Oliver Jeske

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 13 – 15

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube + Denken

Naturwissenschaft und Wahrheit

Siegfried Scherer

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Der Gepäckträger (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Der Segen der Einheit (1/2)

Was tun, wenn die Chemie nicht stimmt?

Johannes Steinle

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 22. Januar

05.45 Bibel heute

Paul Thomczik über Lukas 6,17-26

06.00 Aufgeweckt – Saskia Klingelhöfer

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Daniel Benne | Anstoss – Jörg Dechert

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 16,1 – 17,8

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Der Segen der Einheit (1/2)

Johannes Steinle

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Ich entdecke Gott in den kleinen Dingen

16.00 ERF MenschGott

Liebe? Nein Danke!

Liebe tut nur weh, davon ist Dorina Kühn überzeugt

– bis sie erlebt: Wahre Liebe heilt.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

Christ geworden, was nun? (3/3)

Die Gaben des Heiligen Geistes

Christian Dirks

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF MenschGott

23.00 Musik und mehr

Samstag, 23. Januar

05.45 Bibel heute

Holger S. Hinkelmann über Lukas 6,27-35

06.00 Aufgeweckt – Ulrike Schild

Lied der Woche – W.-D. Kretschmer | Wort zum Tag

– Daniel Benne | Anstoss – Andreas Odrich

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

09.30 Bedingungslose Gnade

Predigten im Gefängnis (12/18)

Jesus vor dem Gericht

Carl Lomholt

10.00 ERF Plus: Musik spezial

Hits und Fundsachen

11.00 Andachtszeit

Michael Wehrwein und Steffen Brack

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Der Gepäckträger

Eine Erzählung über unsichtbare Lasten,

die Menschen mit sich herumschleppen.

17.00 ERF Plus: Musik spezial

Hits und Fundsachen

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört


| JANUAR

18.30 Bedingungslose Gnade

Predigten im Gefängnis (12/18)

Jesus vor dem Gericht

Carl Lomholt

19.00 Bibel heute

Holger S. Hinkelmann über Lukas 6,27-35

19.15 Bach-Musik

Was mein Gott will, das gscheh allzeit (BWV 111)

20.00 ERF Plus spezial

Im Zweifel in die Nähe Gottes

Stephanie Schwarz und Maike Sachs

21.00 Musik und mehr

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 24. Januar

05.45 Bibel heute

Rolf Röhm über Psalm 16

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Hans-Jörg Blomeyer | Anstoss – Horst Kretschi

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der Landesk. Gemeinschaft in Halle (Saale)

mit David Israel

11.00 Bach-Musik

Was mein Gott will, das gscheh allzeit (BWV 111)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Das Mädchen aus dem Zug

Eine abenteuerliche Lebensgeschichte im 20. Jahrhundert:

Gretels Weg führt vom Ghetto in Polen zu

einer Farm in Südafrika.

16.00 ERF Plus spezial

Im Zweifel in die Nähe Gottes

Stephanie Schwarz und Maike Sachs

17.00 Musica sacra

Tagesbeschluss mit Paul Gerhardt:

Nun ruhen alle Wälder

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Hans-Jürgen Bienicke

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Montag, 25. Januar

05.45 Bibel heute

Wilhelm Schneider über Lukas 6,36-42

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Hans-Jörg Blomeyer | Anstoss – Tobias Schier

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 17,9 – 18,51

11.45 Bibel heute

12.00 Beim Wort genommen

Christ geworden, was nun? (3/3)

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Dich kommen sehen und singen (1/4)

Ulrike Wolitz erinnert sich an die Freundschaft mit

der Nonne und Dichterin Silja Walter.

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Wilhelm Schneider über Lukas 6,36-42

19.30 Lesezeichen

20.00 Das Thema

Überholt, unbeliebt, intolerant?

Die Wahrheit in der Krise.

Worauf wir uns verlassen können in einer

verunsicherten Welt.

Heinzpeter Hempelmann

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Dienstag, 26. Januar

05.45 Bibel heute

Heinz-Jürgen Kindlein über Lukas 6,43-46

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Dorothee Döbler | Anstoss – Steffen Brack

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 19 – 20

11.45 Bibel heute

12.00 Das Thema

Überholt, unbeliebt, intolerant?

Heinzpeter Hempelmann

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Dich kommen sehen und singen (2/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

Call in – Ihre Meinung ist gefragt

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Glaube global

Berichte und Interviews über das weltweite

Engagement von Christen.

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Mittwoch, 27. Januar

05.45 Bibel heute

Christoph Rymatzki über Lukas 6,47-49

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Dorothee Döbler | Anstoss – Stefan Loss

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 21,1 – 22,1

11.45 Bibel heute

12.00 Glaube global

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Dich kommen sehen und singen (3/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

Ingrid Heinzelmaier

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Donnerstag, 28. Januar

05.45 Bibel heute

Kathrin Gottschick über Lukas 7,1-10

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Jürgen Neidhart | Anstoss – W.-D. Kretschmer

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 22

11.45 Bibel heute

12.00 Jerusalem, Samarien und die Welt

Ingrid Heinzelmaier

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Dich kommen sehen und singen (4/4)

16.00 ERF Plus: Das Gespräch

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 ERF Plus spezial

Der Segen der Einheit (2/2)

Woran es liegt, wenn die Chemie einfach stimmt?

Johannes Steinle

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Plus: Das Gespräch

23.00 Musik und mehr

Freitag, 29. Januar

05.45 Bibel heute

Horst Daniel über Lukas 7,11-17

06.00 Aufgeweckt – Ute Heuser-Ludwig

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Jürgen Neidhart | Anstoss – Elke Drossmann

09.00 Gern Gehört

10.00 Musik und mehr

11.00 Durch die Bibel

Psalm 23 – 24

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus spezial

Der Segen der Einheit (2/2)

Johannes Steinle

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen

Das Mädchen aus dem Zug

16.00 ERF MenschGott

Kampf um Anerkennung

Obwohl er zweifacher Kickbox-Weltmeister ist,

sehnt sich Edik Mahmudyan nach Anerkennung.

17.00 ERF Plus: Der Feierabend

19.00 Bibel heute

Horst Daniel über Lukas 7,11-17

19.30 Lesezeichen

20.00 Beim Wort genommen

«Alle Leute sagen: Es gebe keinen Teufel …»

Denkanstösse zur biblischen Erzählung von der

Versuchung Jesu

Udo Vach

21.00 Durch die Bibel

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF MenschGott

23.00 Musik und mehr

Samstag, 30. Januar

05.45 Bibel heute

Jürgen Baum über Lukas 7,18-23

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Markus Baum | Wort zum Tag –

Simon Diercks | Anstoss – Hans Wagner

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Plus: Musik spezial

Worship-Musik

11.00 Andachtszeit

Klaus Thimm und Siegward Busat

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

15.00 Lesezeichen XXL

Dich kommen sehen und singen

Ulrike Wolitz erinnert sich an die Freundschaft, die

Gespräche und die Bücher-Arbeit mit der Nonne

und Dichterin Silja Walter (1919 – 2011).

17.00 ERF Plus: Musik spezial

Worship-Musik

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.15 Bach-Musik

Jesus schläft, was soll ich hoffen (BWV 81)

20.00 ERF Plus spezial

Zu schön, um wahr zu sein!?

Wie Träumer und Phantasten das Leben bereichern

und die Welt beflügeln.

Markus Baum

21.00 Musik spezial

Musikalische Spezialitäten

22.00 Lesezeichen XXL

Sonntag, 31. Januar

05.45 Bibel heute

Samuel Johannes Raiser über Psalm 18,1-20

06.00 Aufgeweckt – Ute Zintarra

Lied der Woche – Simona Brandebussemeyer |

Wort zum Tag – Simon Diercks | Anstoss – W.-D.

Kretschmer

09.00 Beliebte Lieder – gern gehört

10.00 ERF Gottesdienst

aus der ev. Stadtmission «Gemeinde am Park»

in Bad Nauheim

mit Bastin Steinberg

11.00 Bach-Musik

Jesus schläft, was soll ich hoffen (BWV 81)

11.45 Bibel heute

12.00 ERF Plus: Das Gespräch

13.00 Musik und mehr

14.00 ERF Gottesdienst

15.00 Lesezeichen

Dietrich Bonhoeffer – Die Gedichte

Die Gefängnisgedichte von Dietrich Bonhoeffer neu

rezitiert als Lesung mit Musik.

16.00 ERF Plus spezial

Zu schön, um wahr zu sein!?

Markus Baum

17.00 Musica sacra

Ehrfurcht und Bitte um Erbarmen:

Kyrie-Vertonungen

18.00 Beliebte Lieder – gern gehört

19.00 Bibel heute

19.30 Lesezeichen

20.00 Musik und mehr

21.00 Andachtszeit

Günther Röhm und Steffen Brack

21.30 Lesezeichen

22.00 ERF Gottesdienst

23.00 Musik und mehr

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 29


ERF MEDIEN INSIDE |

FRÜHLING

IM MEDITERRANEN ZYPERN

15. – 25. April 2021

SOMMERBRISE AN DER OSTSEE

25. Mai – 4. Juni 2021

Mit FreuNden reisen

Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Ihnen 2021 das Reisen neu zu geniessen.

Auch die Schweiz ist ein schönes Ferienland, aber der Blick aufs Meer hat vielen

von uns doch gefehlt. Erleben Sie gemeinsam mit anderen Reiselustigen frische

Eindrücke, und geniessen Sie neue Horizonte und die Herzlichkeit unserer lokalen

Gastgeber. Begleitet werden Sie auf allen Reisen von einem aufgestellten Team

von ERF Medien. Unser Partner Kultour Ferienreisen organisiert wie gewohnt

unsere Reisen und unternimmt alles, damit Sie sorgenfrei buchen können.

Gerne senden wir Ihnen Prospekte zu.

Bestellen Sie diese einfach unter:

info@erf.ch oder telefonisch 044 953 35 35

Mehr Infos finden Sie unter:

> erf-medien.ch/reisen

> kultour.ch

TRAUMLAND SCHWEDEN

17. – 25 Juli 2021

AUF ZYPERN

DEN SOMMER VERLÄNGERN

28. Oktober – 7. November 2021

WIND, SAND UND MEER

AN DER NORDSEE

2. – 12. September 2021

KULTUR PUR IN CHALKIDIKI

23. April – 1. Mai 2021

30 | Life Channel Magazin | Januar 2021


| FINANZEN

Impressum

Herausgeber

ERF Medien

Witzbergstrasse 23, 8330 Pfäffikon

Tel. 044 953 35 35

erf@erf.ch, erf-medien.ch

Hanspeter Hugentobler (Geschäftsführer)

Spendeninformation

per 30.11.2020

erhaltene Spenden

fehlende Spenden

bis 30.11.2020

bis 31.12.2020

3 885 470

1 539 530

SPENDENZIEL

5,43 MIO

5

4

3

2

1

CHF

Vorstand

Markus Schaaf (Präsident)

Elisabeth Augstburger

Hansjörg Leutwyler

Andreas Manig

Hanna Maurer

Samuel Röthlisberger

Ingrid Rubli-Locher

Matthias Ziehli

Redaktion

Mathias Fontana (Leitung)

Susanna Balog

Marcel Eberle

Marnie Hux-Ebermann

Nathanael Kägi

Heidi Pauli

Michèl Willen

Layout, Grafik

PS Werbung AG, 8184 Bachenbülach

www.psw.ch

Druck

Stämpfli AG, Bern

Auflage 23 000 Exemplare

erscheint monatlich

Jahresabonnement

CHF 40.–

Der Abobeitrag wird separat erhoben.

Spenden

Postkonto 84-183-1

Zürcher Kantonalbank Meilen

IBAN CH28 0070 0112 7002 2334 8

Die Zeit reicht noch für ein Geschenk an ERF Medien

Mit einer Weihnachts-Spende

die Basis für 2021 legen

ERF Medien unterstützen Sie am besten,

wenn Sie Ihre Spende mit dem Vermerk

«ERF Medien allgemein» tätigen. Dies gibt

uns die Möglichkeit, flexibel auf Spendenschwankungen

bei einzelnen Projekten zu

reagieren. Gehen für einzelne Projekte mehr

Spenden ein als benötigt, werden diese für ein

ähn liches Medienprojekt verwendet.

Werbung

Inserate und Beilagen gemäss Tarife

unter www.erf-medien.ch/werbung

Inserate und Beilagen werden inhaltlich von

den Inserenten und nicht von der Redaktion

verantwortet.

VON SIMON LEEMANN

Sicher wird das Jahr 2020 in den Geschichtsbüchern

dieser Welt ein paar Seiten mehr als

üblich benötigen, um alles zu beschreiben,

was passiert ist.

Für das christliche Medienunternehmen ERF

Medien war dieses besondere Jahr ein Jahr der

Bestätigung. Mit grosser Dankbarkeit darf darauf

zurückgeschaut werden. Anders als in vielen

Branchen mussten ERF Medien keine Kurzarbeit

anmelden, da jedes einzelne Teammitglied

gebraucht wurde, um gute Nachrichten in den

modernen Medien zu verbreiten. Unsere Sendungen,

Radioprogramme und Internetseiten wurden

so oft gesehen, gehört und besucht wie noch nie!

Es gab keinen Tag, an dem hinterfragt werden

musste, ob das Angebot von ERF Medien seine

Berechtigung hat – im Gegenteil!

Der grösste Weihnachtswunsch der Macher von

ERF Medien ist, dass die vielen Zuschauer, Zuhörer

und Leser des Angebots von ERF Medien sich

auch in den Spendenzahlen widerspiegeln.

Bis Ende November war die finanzielle Lage noch

sehr angespannt (siehe Spendendiagramm).

Diese 1,5 Millionen Franken, die damals noch

fehlten, sind nun kurz vor Weihnachten sicher

weniger geworden. Die täglich aktualisierte Zahl

finden Sie auf unserer Website:

erf-medien.ch/spenden

Noch kann sehr viel Bewegung in diese Zahlen

kommen. Jede Spende, die jetzt noch an ERF

Medien einbezahlt wird, hilft. Egal, ob es sich um

20, 100 oder 20 000 Franken handelt. Täglich

beten die Teams von ERF Medien für finanzielle

Weihnachtsgeschenke in Form von Spenden oder

zinslosen Darlehen! Haben Sie Ihr Geschenk an

ERF Medien schon eingepackt respektive einbezahlt?

Noch ist es Zeit dazu. Die Geschenke

kommen auch nach Weihnachten sicher bei ERF

Medien an und ebnen dem Medienunternehmen

den Weg ins Jahr 2021. Denn auch im neuen Jahr

haben ERF Medien ganz viele gute Botschaften

zu verkündigen! Herzlichen Dank für alle Unterstützung!

Rezensionsexemplare

Zuschriften und Rezensionsexemplare von

Büchern, CDs und DVDs an die Redaktion:

Für unaufgefordert eingesandte Rezensionsexemplare

besteht weder eine Verpflichtung

zur Rezension noch der Anspruch auf Rücksendung

oder Korrespondenz.

Wiedergabe von Artikeln und Bildern –

auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher

Genehmigung gestattet.

Geschlechtergerechte Sprache

Aus Gründen der Lesbarkeit wählen wir bei

Personen-Bezeichnungen die männliche Form.

Selbstverständlich beziehen sich diese Angaben

auf Angehörige beider Geschlechter.

Bildnachweise

Titelseite: Denis Belitskiy*

S. 3 ERF Medien, Carlacpdesign*

S. 4–7 Denis Belitskiy*, zvg

S. 8–9 Kobeza*, Evgeniya Malakhova*, zvg

S. 10 ERF Medien, Jan Lobsiger

S. 11 Everst*, zvg

S. 14 zvg

S. 15 Amandee*, zvg

S. 16 64samcorp*, Lim Seng Kui*,

Sonyakamoz*, Didier Kobi*

S. 17 zvg

S. 20 Ben und Barbara Jakob, Fredy Staub,

ERF Medien (2x), 123rf, Adonia

S. 21 Simon Leemann, Unsplash (4x),

ERF Medien, 123rf (2x)

S. 22 Unsplash (2x), Stefan Keller

S. 23 Ben und Barbara Jakob, ERF Medien,

Gianni Groppello

S. 24 Dreamstime, ERF Medien, Brigitte

Fässler, ERF Medien Deutschland (2x)

S. 25 ERF Medien (2x), Alphavision,

ERF Medien Deutschland (3x)

S. 26 Verlag Brunnen

S. 31 DRpics24*, Freesurf69*, Hallbergsf*,

minnystock*, Olezzo*, Pressureua*,

Pop Nukoonrat*, Julia Zharkova*

*Dreamstime.com

Life Channel Magazin | Januar 2021 | 31


Der Herr ließ einen großen Fisch kommen, der Jona verschlang. Drei Tage und

drei Nächte war Jona im Bauch des Fisches. Dort betete er zu Gott: »Ich war dem

Tode ganz nah, aber du, Herr, hast mich gerettet. Ich wusste nicht mehr aus noch

ein, doch du halfst mir aus meiner Not. Ja, der Herr kann allein retten!«

Da befahl der Herr dem Fisch, Jona am Meeresufer auszuspeien. Zum zweiten Mal

sprach der Herr zu Jona: »Geh in die große und mächtige Stadt Ninive, und verkündige

den Menschen dort die Botschaft, die ich dir auftrage!« Diesmal machte

sich Jona auf den Weg nach Ninive, wie der Herr es ihm befohlen hatte.

173

Adonia, Trinerweg 3, 4805 Brittnau

Bestell-Telefon: 062 746 86 46, E-Mail: order@adonia.ch

adoniashop.ch

Versandkostenfrei ab CHF 45.–

Last Minute

Weihnachtsgeschenke

Viele Stunden Hörspiel- und Liederspass

Kinderbibel

15-CD-Box «Hörbible für di Chliine», ab 3 J.

Die wichtigsten biblischen Geschichten werden liebevoll für Vorschul- und Kindergartenkinder

von Dorothea Lüthy erzählt und von vielen Sprechern gespielt. Auf jeder CD finden Sie zudem

mehrere Songs und ein Hörspiel, das ein Gedanke aus den Geschichten in die heutige Zeit

überträgt.

Mit den Bären der

Adonia-KidsParty!

CHF 199.– statt 297.–

15-CD-Box | AHB00-01

20-CD-Box «ChinderHörspielBible», ab 6 J.

20 Hörspiele, coole Songs, Ausmalbilder PDF, Soap Familie Keller, Brigä & Adonette

Zu jeder ChinderHörspielBible-Box

gratis dazu: Philips CD-Player

AZ318W (USB, mp3) + zwei A4

Stickerbogen voll mit schönen Sujets.

Philips Player weiss | A900802 | CHF 79.–

Schöne, kindgerechte

Bilder, verständlicher Text

Ein Fisch rettet Jona

Gott liebt dich!

Die Kinderbibel

Claudia Kündig, Markus Hottiger

Chronologisch führt die mit

liebevoll und vielen Details

gezeichnete Kinderbibel durch

das Alte und Neue Testament

und vermittelt, dass Gott die

Menschen liebt.

B134124 | CHF 28.–

Hardcover, 19 x 19, 312 S.

Bereits in

4. Auflage

Aktion · Aktion · Aktion

bis Ende 2020: nur CHF 299.–

(396.– im Einzel-CD-Verkauf )

20-CD-Box | ACHB00-02W

Günstig christliche Medien

shoppen im neuen Online Shop

cBooks.ch

Weitere Magazine dieses Users