Zeitung Dez 2020

FladnitzTeichalm

An einen Haushalt

Zugestellt durch Post.at

Nr. 114/30. Jg. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Fladnitz a.d. Teichalm Dezember 2020

S´ kloane Engerl

(aus Österreich)

A ganz a kloans Engerl, des hat so sche bitt:

Geh Christkindl nimm mi aufd Erd amol mit.

I mecht so gern sehgn, wia zua haligen Zeit

sich ois aufs liabe Christkindl gfreit !

Und weil´s sunst so brav wor,

so hot sa si anzogn,

und is mitn Christkindl aufd Erd obigflogn.

Zerscht kummans in Wold,

der wor vulla Schnee,

do fuaterns mitn Lebkuchn d´Haserln und Reh.

Gö des is sche, hots Christkindl gmant,

doch wia sa si umdraht, do hots Engerle gwant.

Jo wos host denn, mei Hascherl,

host goa wos valurn ?

Na, Christkindl,

i hob ma meine Zecherl dafrurn !

Jo sapperament und huastn tuast a,

do fliegn ma glei aufi zum Himmelpapa.

Do legst di glei nieda und deckst di fest zua

und schliaßt deine Äugerl,

bis morgn in da Fruah.

An Wickl kriagst a und an recht hassn Tee

und Pflasterl auf d´Zecherl,

dann tuans nimma weh.

No und so is dann gschegn,

und scho iba d`Nocht

wors Engerl gonz gsund und hot wiada glocht.

Nur ans hätts so vü gern megn,

a glänzatas Christbamerl hätts so vü gern gsegn.

A wos, hots docht, zu wos lang studiern,

i werds nächstes Johr glei nomol probiern !

Freiluft-Adventkranz in der Tyrnau, 2017

Bgm. Peter Raith,

der Gemeinde-

vorstand, die Gemeinderäte

sowie die Gemeindebediensteten

wünschen allen Be-

wohnerinnen und Bewohnern

ein erfolgreiches Jahr 2021

voll Gesundheit, Glück

und Wohlergehen !


2

Fladnitzer Nachrichten

Arbeiten auf höherer Ebene

Wir erweitern unser Team!

Für alle Positionen gilt eine 5-Tage-Woche.

Je nach Qualifikation und Erfahrung

ist eine Überbezahlung möglich.

KONTAKT:

Ihre Bewerbung (inkl. Foto, Zeugnisse)

senden Sie per Email an:

barbara.greimel@almurlaub.at

oder per Post an die

PIERER GASTRONOMIE GMBH,

TEICHALM 77, 8163 FLADNITZ;

Steiermark

Almwellness Hotel Pierer****Superior

Teichalm 77, 8163 Fladnitz

Tel. +43 (0) 3179 / 71 72

hotel.pierer@almurlaub.at

www.almurlaub.at

•Chef de Rang

für das Hotel

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 2.250,00

•Jungkoch

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 1.900,00

•Chef de Partie

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 2.250,00

•Rezeptionistin

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 1.750,00

•Haustechniker/in

Im Bereich Elektrik

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 2.300,00

•Lehrlinge m/w

HGA

Köchin/Koch

Restaurantfachfrau/mann

Gastronomiefachfrau/mann

Winterspaß für Groß und Klein auf der Teichalm!

Skifahren, Snowboarden, Langlaufen,

Winterwandern und „Alles für die Kids“!

Wintergenuss ?

ABer Sicher !

Das Team der Teichalmlifte wünscht allen Frohe Weihnachten und ein gesundes,

glückliches Jahr 2021! Wir freuen uns auf euren Besuch bei uns auf der Alm!

Auch heuer fahren die Fladnitzer GemeinderbürgerInnen gratis bei den Teichalmliften!

(von Montag bis Freitag, ausgenommen Feiertage und Ferien)

www.facebook.com/Teichalmlifte

Dezember 2020

www.teichalmlifte.at


Der Bürgermeister

Während ich diese Zeilen verfasse, sind wir gerade den ersten,

vor allem von den Kindern, so heiß ersehnten Schnee,

durch Regen und Föhn wieder allzu rasch losgeworden. Doch

sind ja die nächsten Flocken bereits im Anflug !

Das heurige Jahr hat sich im Laufe seiner Tage, Wochen und

Monate gänzlich anders entwickelt, als von uns allen generell

erwartet.

Es hat uns gezeigt und zeigt uns noch immer, dass sich in

Wirklichkeit sehr wenig fix vorbereiten lässt, dass wir uns den

Unwägbarkeiten und der Macht unserer Natur und Umwelt im

Endeffekt trotz aller technischen Errungenschaften, welche

dem Menschen über die Jahrtausende gelungen sind, beugen

müssen.

Corona hat uns jedoch auch gelehrt, Herausforderungen positiv

und optimistisch anzunehmen. Dabei darf ich ganz besonders

unsere Ärzte, vor allem unseren Gemeindearzt Medizinalrat

Dr. Andiel und sein Team, unser Pflegepersonal,

unsere Rettungskräfte dankend hervorheben. Sie haben oft

unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit unsere kranken und

hilfsbedürftigen Mitmenschen versorgt und betreut.

Danke auch an all´ unsere Gewerbetreibenden und Firmen,

die trotz schwerer Umsatzeinbrüche ihre Bediensteten nicht

zum Arbeitsamt geschickt, sondern unter Zuhilfenahme der

sinnvollen Option der Kurzarbeit, beschäftigt gelassen haben.

Ihr habt uns damit gezeigt, dass Euch Eure Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter wichtig und wertvoll sind !

Schwierige Zeiten haben auch unsere vielen Vereine, vor

allem jene im sportlichen und kulturellen Bereich, durchzustehen.

Ich bitte Euch, weiterhin durchzuhalten und den Kopf

nicht hängen zu lassen. Ich bin überzeugt, dass hier wiederum

bald eine deutliche Besserung eintreten wird !

Das ganze Jahr 2020 jedoch „per se“ als schlecht zu bezeichnen,

wie das von so vielen, besonders auch von den Medien,

gemacht wird, halte ich für gewiss nicht richtig. Für viele von

uns hat es auch wiederum schöne Momente gebracht.

So konnten zahlreiche Schülerinnen und Schüler

ihre Schulzeit mit der Matura erfolgreich abschließen,

andere ihre Lehrzeit mit einer ausgezeichneten

Abschlussprüfung.

In unserer Gemeinde hatten wir heuer erfreulich

viele Geburten zu verzeichnen.

Der Sommer hat sich weder zu heiß noch zu kühl

präsentiert, wir bekamen genügend Regen und

blieben von gröberen Unwettern verschont.

Dadurch vermochte auch eine großteils zufriedenstellende

Ernte eingefahren zu werden.

Auch in der Gemeindearbeit war es uns gegönnt, wichtige

und große Projekte erfolgreich fertigstellen zu können. Sei es

nun die Generalsanierung und Umgestaltung unserer Räumlichkeiten

im Gemeindezentrum, die fast völlige Neuerrichtung

des Moorwanderweges auf der Teichalm oder die

Asphaltierung einiger Kilometer an Straßen. Ebenso hat das

Glasfaser-Breitband-Internet in unsere Gemeinde Einzug

gehalten.

Fladnitzer Nachrichten

Liebe Bevölkerung von Tyrnau, Tulwitz und Fladnitz/T. !

Für das kommende Jahr heißt es aus Gemeindesicht trotzdem

voraussichtlich den Gürtel etwas enger zu schnallen, da

das weltweite Wirtschaftswachstum und somit die Steuereinnahmen

natürlich empfindlich eingebrochen sind. Wir geben

jedoch die Hoffnung nicht auf, dass sich dies´ im Laufe des

Dezember 2020

nächsten Jahres wieder zum Positiven wenden wird.

Mich freut es, auch in dieser Ausgabe wieder herzlich gratulieren

zu dürfen.

Unseren beiden Gastronomen, Frau Brigitte Herbst und

Herrn Erich Elmer, zur Vollendung ihres 60. Lebensjahres,

unserer Hotellierin auf der Teichalm, Frau Theresia Pierer, zu

ihrem halben Lebensjahrhundert, sowie unserem Feuerwehrhauptmann,

HBI DI (FH) Gerald Edlinger, zum Feste seines

40. Geburtstages. Euch, geehrte Jubilare, weiterhin vor allem

Gesundheit, Schaffenskraft und Lebensfreude !

So obliegt es mir, Euch Allen für Eure Mitarbeit, für Euer Mitdenken

im ganzen nunmehr zu Ende gehenden Kalenderjahr

herzlich Danke zu sagen.

Ganz besonders meinen Kolleginnen und Kollegen im Gemeindedienst.

Ohne Euch wäre vieles von dem, was wir gemeinsam

erreicht haben, nicht möglich gewesen !

Ebenso danke an meine Mitstreiterinnen und Mitstreiter im

Gemeinderat und Vorstand. All´ jenen, welche heuer aus dem

Gemeinderat ausgeschieden sind, nochmals große Anerkennung

für Euren Einsatz zum Wohle unserer Bevölkerung !

Ein herzliches Danke und viel Freude im Ruhestand an unsere

beiden heuer in Pension gegangenen Bediensteten, Frau

Rosa Raith und Herrn Roman Liebenberger !

Besonders bedanken darf ich mich ebenso bei hochwürdigem

Herrn Pfarrer Mag. Karl Rechberger für die gute Zusammenarbeit,

sowie gemeinsam mit Herrn Geistlichen Rat Josef

Jandl für Euer beider segensreiches Wirken für unsere Pfarrbevölkerung

!

Auch den Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen sowie den Bediensteten

im Almenland- und Maschinenringbüro als auch in

der Raiffeisenbank herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit.

So ist es mir ein Herzensanliegen, Euch und uns Allen ein

frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein gutes,

neues Jahr 2021 voll Gesundheit, Glück und Lebensfreude

zu wünschen ! Möge der Herrgott auch weiterhin unser verlässlicher

Begleiter sein.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Euer Bürgermeister

3


4

Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

Nachtragsvoranschlag 2020 –

Beschluss (11.11.2020)

Aufgrund der geänderten Einnahmensvoraussetzungen,

verursacht durch die Corona-Pandemie,

der notwendigen Einarbeitung der Ergebnisse

aus dem Rechnungsabschluss 2019, einiger

zusätzlicher und weggelassener Projekte sowie

diversen Änderungswünschen der Fachabteilung

7 des Landes ist für das laufende Haushaltsjahr

2020 ein Nachtragsvoranschlag notwendig.

Bürgermeister Raith und VB Helga Hafenthaler

tragen die geänderten bzw. ergänzten Posten

vor, sowohl im Ergebnis- als auch im Investivhaushalt,

ebenso die Änderungen bei den

Darlehensaufnahmen. In der anschließenden

eingehenden Beratung werden seitens der

Gemeinderäte noch diverse Fragen gestellt

bzw. diverse Zahlen und Projekte erörtert. Der

zu fassende Beschlusstext liegt allen Gemeinderäten

vor. Der erste Nachtragsvoranschlag für

das Haushaltsjahr 2020 der Gemeinde Fladnitz

an der Teichalm wird hierauf in der vorliegenden

Form einstimmig beschlossen.

Mittelfristiger Nachtragsfinanzplan –

Beschluss (11.11.2020)

Eingangs berichtet der Bürgermeister, dass laut

Büro LH Schützenhöfer im kommenden Jahr

2021 im investiven Bereich keine zusätzlichen

Bedarfszuweisungsmittel möglich sein werden,

da diese Mittel bereits im heurigen Jahr

für die außertourlichen Kommunalinvestitionsmittel

wegen Corona ausgeschüttet werden.

Ausgenommen davon sind natürlich die bereits

seit längerem für 2021 zugesagten Bedarfszuweisungsmittel.

Dadurch werden auch die geplanten

Projekte „Sanierung der WC-Anlagen im

Schulhaus“ als auch die „Einführung von Straßennamen“

zumindest um ein Jahr verschoben

werden müssen. Auch die in den Jahren darauf

in Aussicht genommenen Vorhaben werden

sich höchstwahrscheinlich dadurch nach hinten

verschieben. In Anlehnung an den und in Fortschreibung

des Nachtragsvoranschlags für 2020

ist auch der mittelfristige Finanzplan für die Jahre

2021 bis 2024 anzupassen. Auch hier werden

die Änderungen, vor allem jene im investiven

Haushalt, durchgegangen. Auch hier liegt den

Gemeinderäten der Beschlusstext vor. Der erste

mittelfristige Nachtragsfinanzplan für die Jahre

2021 bis 2024 wird in der vorliegenden Form

einstimmig beschlossen.

Darlehensaufnahmen –

Beschlüsse (11.11.2020)

Die Tagesordnungspunkte 6.) bis 9.) behandeln

wiederum Darlehensaufnahmen und werden

somit inhaltlich gemeinsam behandelt. Der Bürgermeister

hält zu Beginn fest, dass von beiden

anbietenden Banken, Die Steiermärkische

und RB Passail, jeweils alle Darlehensverträge

angefordert wurden und jetzt hier vorliegen. Die

ebenfalls zur Anbotlegung eingeladene Unicredit-Bank

Austria AG hat diesmal keine Anbote

abgegeben. Im Nachtragsvoranschlag 2020 sind

nachstehende Darlehen enthalten und noch heuer

aufzunehmen: a) Umbau und Erneuerung der

Mieträume im Gemeindezentrum II:

EUR 172.400,--, Laufzeit: 15 Jahre; b) Moorwanderweg:

EUR 94.700,--, Laufzeit: 10 Jahre; c)

Sicherung Dorfleben Tyrnau II:

EUR 38.900,--, Laufzeit: 5 Jahre; d) Gemeindestraßen:

EUR 112.900,--, Laufzeit: 15 Jahre. Die

beiden Banken haben jede die jeweiligen Darlehen

gleich angeboten und zwar wie folgt: Die

Steiermärkische Aufschlag von jeweils 0,650 %,

RB Passail Aufschlag von jeweils 0,800 %, alles

jeweils nach dem 6-Monats-Euribor. Fixzinssätze

wurden von keiner der Bankinstitute angeboten.

Im Zuge der Diskussion schlägt GR Hyden

vor, jeweils zwei Darlehen sowohl an die eine

als auch die andere Bank zu vergeben, nämlich

jene unter den TOP´s 6.) und 7.) an die Steiermärkische,

sowie jene unter TOP 8.) und 9.) an

die RB Passail. GR Pierer spricht sich dafür aus

jene Darlehen unter den TOP´s 6.) und 9.) an die

Steiermärkische, sowie jene unter TOP 7.) und

8.) an die RB Passail zu vergeben. Die anderen

Gemeinderäte sind ebenfalls der Meinung, die

Darlehen auf die beiden anbietenden Banken

aufzuteilen, lediglich GR Strassegger spricht

sich für eine Vergabe von allen vier Darlehen

an die Billigstbieterin „Die Steiermärkische“ aus.

Nunmehr wird unter den jeweiligen Tagesordnungspunkten

unter Vorlage der jeweiligen Darlehensverträge

abgestimmt. Abstimmung über

das Darlehen „Umbau und Erneuerung im Ge-

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

5

meindezentrum II“: Antrag GR Pierer gleich wie

GR Hyden: einstimmig. Damit wird das Darlehen

„Umbau und Erneuerung im Gemeindezentrum

II“ in Höhe von EUR 172.400,-- mit einer Laufzeit

von 1.12.2020 bis 31.12.2035, erste Tilgung

30.6.2021, mit einem Aufschlag nach dem 6-Monats-Euribor

von 0,650 % und einer halbjährlichen

Annuität von EUR 6.044,93 bei der Bank

„Die Steiermärkische“, Kto. IBAN AT57 2081

5000 6201 2083, aufgenommen. Abstimmung

über das Darlehen „Moorwanderweg“: Antrag

GR Hyden: Vergabe an die Steiermärkische:

5 Stimmen: GR Hyden, GR Strassegger, GK

Rinner, GR Müller-Guttenbrunn und GR Herbst;

Antrag GR Pierer: Vergabe an die RB Passail:

10 Stimmen: GR Pierer, Vzbgm. Hafenthaler,

GR Göbel, GR Mandl, GR Schinnerl, GR Trieb,

GR Ablasser, GR Harrer, GR Walcher und GR

Johanna Raith. Damit wird das Darlehen „Moorwanderweg“

in Höhe von EUR 94.700,-- mit

einer Laufzeit von 1.12.2020 bis 31.12.2030,

erste Tilgung 30.6.2021, mit einem Aufschlag

nach dem 6-Monats-Euribor von 0,800 % und

einer halbjährlichen Annuität von EUR 4.955,22

bei der Bank „RB Passail“, Kto. IBAN AT88 3828

2021 0400 0006, aufgenommen. Abstimmung

über das Darlehen „Sicherung Dorfleben Tyrnau

II“: Antrag GR Pierer gleich wie GR Hyden:

einstimmig. Damit wird das Darlehen „Sicherung

Dorfleben Tyrnau II“ in Höhe von EUR 38.900,--

mit einer Laufzeit von 1.12.2020 bis 31.12.2025,

erste Tilgung 30.6.2021, mit einem Aufschlag

nach dem 6-Monats-Euribor von 0,800 % und

einer halbjährlichen Annuität von EUR 3.993,24

bei der Bank „RB Passail“, Kto. IBAN AT44

3828 2020 0400 0006, aufgenommen. Abstimmung

über das Darlehen „Gemeindestraßen“:

Antrag GR Hyden: Vergabe an die RB Passail:

Keine Stimme; Antrag GR Pierer: Vergabe an

die Steiermärkische: einstimmig. Damit wird

das Darlehen „Gemeindestraßen“ in Höhe von

EUR 112.900,-- mit einer Laufzeit von 1.12.2020

bis 31.12.2035, erste Tilgung 30.6.2021, mit

einem Aufschlag nach dem 6-Monats-Euribor

von 0,650 % und einer halbjährlichen Annuität

von EUR 3.955,88 bei der Bank „Die Steiermärkische“,

Kto. IBAN AT35 2081 5000 6201 2091,

aufgenommen.

Kommunalzuschuss des Landes –

Erklärung (11.11.2020)

Um die Geldmittel des Landes im Rahmen der

Kommunalinvestitionsmilliarde des Bundes im

Rahmen der Corona-Pandemie auch lukriieren

zu können, ist es notwendig, seitens der Gemeinde

eine Zustimmungs- und Verpflichtungserklärung

zu beschließen. Diese beinhaltet, dass

das Land, sollten gegenständliche Mittel bestimmungswidrig

verwendet werden, diese sodann

über die monatlichen Ertragsanteile einbehalten

kann. Nach kurzer Beratung wird diese Zustimmungs-

und Verpflichtungserklärung schließlich

im vorliegenden Wortlaut (siehe Beilage A) einstimmig

beschlossen.

Schrift-, Bild- u. Filmrechte in Schulen –

Rahmenvertrag (11.11.2020)

Den Verwertungsgesellschaften „Literar Mechana“

und „Bildrecht GmbH.“ steht eine Vergütung

nach dem Urheberrechtsgesetz für Schrift- und

Bildgebräuche in den Schulen zu. Das Land

Steiermark hat nunmehr einen Rahmenvertrag

mit diesen Gesellschaften geschlossen. Diesem

können die Gemeinden beitreten. Darin ist auch

die Einhebung als Einbehalt von den Ertragsanteilen

durch das Land geregelt. Nach Diskussion

wird einstimmig beschlossen, dass die Gemeinde

Fladnitz an der Teichalm dem genannten

Rahmenvertrag bezüglich Reprografievergütung

gem. § 42b Urheberrechtsgesetz beitritt und die

Zustimmung zum Einbehalt von den Ertragsanteilen

durch das Land erteilt (siehe Beilage B).

Ebenso steht den Verwertungsgesellschaften

„Literar Mechana“ und „Bildrecht GmbH.“ eine

Vergütung nach dem Urheberrechtsgesetz für

Filmaufführungen in den Schulen zu. Das Land

Steiermark hat auch hier einen Rahmenvertrag

mit diesen Gesellschaften geschlossen. Diesem

können die Gemeinden beitreten. Darin ist auch

die Einhebung als Einbehalt von den Ertragsanteilen

durch das Land geregelt. Nach kurzer

Diskussion wird einstimmig beschlossen, dass

die Gemeinde Fladnitz an der Teichalm dem

genannten Rahmenvertrag bezüglich Reprografievergütung

gem. § 56c Urheberrechtsgesetz

beitritt und die Zustimmung zum Einbehalt von

den Ertragsanteilen durch das Land erteilt (siehe

Beilage C).

Dezember 2020


6

Gemeindezentrum u. Rüsthaus –

Notstromversorgung (11.11.2020)

Der Bürgermeister informiert darüber, dass nunmehr

auch die Rüsthäuser der Feuerwehren des

Bezirkes Weiz mit leistungsstarken Notstromaggregaten

ausgestattet werden. Im Bezirk Graz/

Umgebung ist dies´ bereits 2019 geschehen, so

auch beim Rüsthaus in Tulwitz. Die Kosten des

Aggregats betragen für die Gemeinde

EUR 25.000,-- und werden von der FF

Fladnitz/T. vorfinanziert. Dazu gibt es eine Förderung

von EUR 4.500,-- vom Land sowie

EUR 3.000,-- vom Bereichsfeuerwehrverband

Weiz. Die weiteren Kosten werden geschätzt

etwa EUR 10.000,-- betragen und gliedern sich

auf wie folgt: EUR 2.740,-- incl. Mwst. Materialund

Gerätekosten von Fa. Pierer GmbH. (Anbot

liegt vor), ca. EUR 5.000,-- für die notwendige

Einhausung sowie geschätzt EUR 2.300,-- für

die Elektroarbeiten. Viele der Arbeiten werden

von den Kameraden der Feuerwehr in Zusammenarbeit

mit den Gemeindearbeitern in Eigenregie

erledigt werden. Der Bürgermeister sagt

weiters, dass es ihm in den Vorgesprächen ein

Anliegen gewesen sei, mit diesem Aggregat

nicht nur das Rüsthaus, sondern das gesamte

Gemeindezentrum in Fladnitz/T. 100 im Ernstfall

dauerhaft mit ausreichend Strom versorgen zu

können. Dies´ ist mit gegenständlicher Variante

gewährleistet. Zusätzlich werden wir dieses Projekt

auch für die zugesagte Bedarfszuweisung

von EUR 15.000,-- für die Arbeiten zur Vorsorge

in Bezug auf ein Strom-Blackout beim Land

Steiermark einreichen. Heute werden nunmehr

einmal die Material- und Maschinenlieferung

an Fa. Pierer GmbH., Fl. 118, zu obgenanntem

Anbotspreis vergeben: einstimmig.

Schülertransportkosten 2020/21 –

Übernahme (11.11.2020)

Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

Wie alljährlich ist auch heuer wieder über die

Tragung der nicht vom Bund bezahlten Schülertransportkosten

zu befinden. Seit dem vorigen

Schuljahr sind diese ja enorm in die Höhe geschossen,

da der Bund nicht einmal mehr 50 %

der Kosten der Schülerfreifahrt (!) übernimmt.

Dazu gibt es laut Auskunft von Nabg. Bgm. Stark

intensive Gespräche mit dem zuständigen Fi-

Beteiligung, wird sich der Bürgermeister mit dem

Dezember 2020

nanzministerium, um hier deutlich mehr Mittel

vom Bund bekommen zu können. Beschlossen

ist dazu aber jedoch noch nichts Konkretes. Das

Anbot der Fa. Almenlandexpress, Fl. 8A, für die

hiezu in Frage kommenden Fahrten umfasst maximale

Kosten von EUR 42.012,80. Im vergangenen

Schuljahr waren die wirklichen Kosten dann

deutlich geringer, vor allem jedoch bedingt durch

den Entfall der Schule und des Transportes aufgrund

von Corona. Der Bürgermeister sagt dazu,

dass die Übernahme dieser Kosten ohne Zweifel

ein großes Service an die Eltern unserer Schüler

darstellt, uns die Kinder diese Investition jedoch

wert sein sollten. GR Strassegger und GR Ablasser

meinen, dass den Eltern das auch in einem

Schreiben bzw. in der Gemeindezeitung bekannt

gegeben werden solle. Die Übernahme obgenannter

Kosten für das Schuljahr 2020/21 wird

daraufhin einstimmig beschlossen.

Kindergartenbus 2020/21 –

Kostenübernahme (11.11.2020)

Ebenso liegt nunmehr das Anbot für den Transport

der Kindergartenkinder für das neue KG-

Jahr vor. Diese sind mit max. EUR 14.136,--

etwas höher wie im vergangenen Jahr, da die

heurigen Touren länger sind als jene des Vorjahres.

Der Elternbeitrag beträgt seit dem KG-

Jahr 2017/18 EUR 40,-- je Kind und je Monat.

Die Übernahme dieser Kosten für das KG-Jahr

2020/21 wird ebenso einstimmig beschlossen.

ÖEK und FLWP 1.00 –

Gutachten 11.11.2020)

Der Bürgermeister berichtet, dass für die Umwidmung

des geplanten Grundstückes in Tulwitzviertl-Blumau

in ein Gewerbegebiet nunmehr

eine Abflussuntersuchung beim Blumaubach

vonnöten sei. Da die WLV-GBL Ost hiefür keine

personellen Ressourcen hat, müssen wir damit

einen Privatgutachter beauftragen. DI Janisch

vom Büro Pumpernig hat uns dazu die Firma

Bilek und Krischner GmbH. aus Graz empfohlen.

Diese würde die genannte Untersuchung kurzfristig

machen können und bietet diese zu einem

Preis von EUR 6.108,80, excl. Mwst., an. Bezüglich

der Übernahme der Kosten, zumindest einer


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

Grundbesitzer in Verbindung setzen. Die unverzügliche

Beauftragung der genannten Arbeiten

an die genannte Firma wird unisono befürwortet.

Weiters informiert der Bürgermeister, dass es im

Zuge der Anhörungen im Rahmen des ÖEK- und

FLWP-Verfahrens wiederum Einwendungen seitens

diverser Stellen des Landes gegeben habe

und informiert kurz über die betroffenen Fälle.

Diese sind nunmehr neuerlich näher zu behandeln.

7

Bauten – Straßen – Bauten

Straßensanierungen erfolgreich

fertiggestellt

Im Laufe des Oktobers wurden nunmehr die an

Firma Strobl aus Weiz vergebenen heurigen

Straßenasphaltierungsarbeiten mit einer Länge

von gesamt 3,2 Kilometern zur allgemeinen

Zufriedenheit fertiggestellt. Ebenso konnte bei

der im Vorfeld sanierten Harrerseppn-Brücke in

Sicht um einiges kürzer treten müssen, da aufgrund

Corona die Finanzen sämtlicher Gemeinden

mehr oder weniger eingebrochen sind.

Fix vorgesehen ist lediglich das dritte und damit

letzte Teilstück des Schremsweges mit einer

Länge von etwa 700 Laufmetern.

Raumordnung –

Unerfreuliche

Einwendungen des Landes

Im Zuge der Durchführung der abschließenden

Anhörungen haben

einige Abteilungen des Landes

nunmehr wiederum diverse Einwendungen

gegen etliche von der

Gemeinde bzw. von den Grundbesitzern

gewünschten wichtigen

Widmungen erhoben.

Oberreith auch ein neues verzinktes Edelstahlgeländer

montiert werden. Nunmehr ist entlang

dieses Straßenstückes auf Höhe Anwesen

Schinnerl auch noch ein beidseitiges Geländer

anzubringen.

Die Gemeinde bemüht sich, alljährlich in allen

drei ehem. Gemeindegebieten die Straßenbelagsverhältnisse

verbessern zu können. Im

nächsten Jahr werden wir jedoch aus derzeitiger

Diese Einwendungen sind nunmehr

zu behandeln und es ist seitens

der Gemeinde zu schauen,

die beanstandeten Punkte einer

positiven Lösung zuzuführen.

Diese Bereiche sind mit weiteren

schlüssigen Argumenten und teilweise auch mit

weiteren Gutachten zu untermauern, um so die

Notwendigkeit der eingebrachten Widmungen zu

verdeutlichen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass uns dies´

auch erfolgreich gelingen wird.

Was jedoch leider nicht zu verhindern ist, ist eine

damit einhergehende zeitliche Verzögerung des

Dezember 2020


8

durch den Gemeinderat zu fassenden Endbeschlusses

in die ersten Monate des kommenden

Jahres hinein.

Fladnitzer Nachrichten

Bauten – Bauten – Bauten

konnte ja bekannterweise aus verschiedenen

Gründen nie richtig in Betrieb genommen werden.

Deshalb dürfen und müssen wir all´ jene Widmungs-

und Bauwerber, welche bereits ungeduldig

auf den neuen Flächenwidmungsplan warten,

noch um etwas Geduld ersuchen !

Neuer Straßenstützpunkt

in unserer Gemeinde

Das Land Steiermark (Abteilung 16), die Baubezirksleitung

Oststeiermark sowie die Straßenmeisterei

Weiz haben nach längerem Suchen

So hoffen wir, dass die Bediensteten der Straßenmeisterei

Weiz in unserer Gemeinde einen

für sie gut passenden Stützpunkt errichtet bekommen.

Denn ihre Arbeit dient unserer Sicherheit im

Straßenverkehr !

Tyrnauerbach – Arbeiten am

Hochwasserschutz beginnen

Das seit 2017 in Vorbereitung befindliche Riesenprojekt

„Hochwasserschutz am Tyrnauerbach“

soll nun definitiv im Frühjahr

2021 mit dem ersten Detailprojekt, im

Bereich des Ortsgebietes Schrems bei

Frohnleiten, gestartet werden.

Dieser erste Abschnitt mit einem Kostenvolumen

von EUR 3,900.000,-- wird in

einem Zeitraum von drei Jahren – 2021 bis

2023 – umgesetzt werden.

im Ortsteil Schrems Richtung Tulwitz, direkt an

der LB 64, in unserer Gemeinde den geeigneten

Standort für ihren neuen Straßenstützpunkt

gefunden.

Hier sind gerade ein großer Salzsilo sowie ein

dazugehöriges kleineres Garagengebäude mit

WC-Anlage im Entstehen.

Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Betreuung

der Rechbergbundesstraße bis nach

Frohnleiten inclusive Winterdienst nunmehr zur

Gänze in den Zuständigkeitsbereich der Straßenmeisterei

Weiz überführt wurde. Die früher

damit befasste Straßenmeisterei Frohnleiten ist

ja zur Gänze aufgelöst worden. Der auf der anderen

Seite des Rechbergs situierte Stützpunkt

Dezember 2020

Unsere Gemeinde ist dabei am Gesamtprojekt

im Umfang von 20 Millionen mit

einem Beitrag von 5 % beteiligt, die Stadtgemeinde

Frohnleiten mit 16 %.

Da der erste Bauabschnitt jedoch zur

Gänze auf Frohnleitner Gemeindegebiet

bewerkstelligt werden wird, fallen für

Fladnitz/T. hiefür keine Kosten an.

Die Gesamtbauzeit, in der auch jene im Tyrnauer

Ortsgebiet liegenden Bauabschnitte realisiert

werden sollen, wird mit zumindest zehn Jahren

anvisiert.

Wenn es damit auch für Tyrnau noch einige Zeit

dauern wird, bis die Arbeiten zu uns kommen,

finden wir es trotzdem positiv, dass nun endlich

mit dem Bau begonnen wird und das gesamte

Projekt seitens des zuständigen Ministeriums

und aller anderen damit befassten Stellen positiv

bewertet worden ist und damit auch die Finanzierung

sichergestellt werden konnte !


Kindergarten - News

Fladnitzer Nachrichten

9

Laternenfest im

Kindergarten

Klein aber fein wurde am 11.

November das Laternenfest

im Kindergarten und in der

Kinderkrippe gefeiert. Im

Mittelpunkt stand das Leben

des Heiligen Martin. Für die

Kinder wurde ein Schattentheater

gespielt und eine

leckere Jause vorbereitet.

Dafür haben einige Mamas

dankeswerterweise Weckerl

gebacken. Mit den Laternen

sind wir dann durch das Dorf

spaziert. In der dunklen Kirche

haben sie besonders schön

geleuchtet. Viele Familien

haben auch am Abend eine

Laternenwanderung unternommen,

von der die Kinder

am nächsten Tag begeistert

erzählt haben. Auch wenn in

diesem Jahr das große Drumherum

gefehlt hat, war die

Begeisterung der Kinder ein

schönes Zeichen dafür, dass

es oft die kleinen Dinge im

Leben sind, die einen Tag zu

etwas Besonderem machen.

Dezember 2020


10

Fladnitzer Nachrichten

„Unsere J

Herzliche Gratulati

… zur Eisernen Hochzeit

im November

Herrn und Frau

Josef u. Margareta Schlager

Fladnitz/T. 89

… zur Goldenen Hochzeit

im November

Herrn und Frau

Johann u. Maria Mandl

Fladnitz/T. 91

Zum 80. Geburtstag

im Oktober

Herrn Raimund Edlinger

Tulwitzdorf 66

Herrn Johann Pirstinger

Fladnitz/T. 76/5

Herrn und Frau

Ferdinand u. Anna Brunnegger

Tulwitzdorf 21

Herrn und Frau

Johann u. Juliana Haberl

Fladnitz/T. 98

Zum 75. Geburtstag

im November

Herrn Siegfried Scheibl

Tulwitzdorf 49

Zu

im

He

Fl

jet

im

H

Ty

Aufgrund der wieder voll

aufgeflammten Corona-

Pandemie wird seitens der

Gemeinde wiederum aus

Rücksicht auf die

Gesundheit von uns Allen

auf Gratulationen vor Ort

verzichtet !

im

F

T

Dezember 2020


ubilare !“

Fladnitzer Nachrichten

on und alles Gute !

11

Zum 60. Geburtstag

Zum 85. Geburtstag

im Oktober

Frau Martina Pierer

Fladnitz/T. 168/2

im Oktober

Ew. Sr. Brigitta Raith

Schrems 57

jetzt: Kinshasa/Kongo

Herrn Johann Leindl

Fladnitz/T. 65

Frau Ingrid Widihofer

Tulwitzviertl 47

Frau Brigitte Herbst

Fladnitz/T. 61

m 70. Geburtstag

Herrn Erich Elmer

Schrems 33

August

rrn Josef Binder

adnitz-Tober 56

zt: Kamillus-Heim

Oktober

errn Johann Scheibl

rnau 48

Dezember

rau Maria Rainer

ulwitzviertl 34

Zum 65. Geburtstag

im Oktober

Herrn Wolfgang Auer

Tulwitzdorf 73

Frau Theresia Mandl

Fladnitz/T. 101

Herrn Franz Zünterl

Fladnitz/T. 20A

Herrn August Zünterl

Schrems 43

Herrn Karl Schaffer

Fladnitz-Tober 81

im November

Herrn Franz Pösinger

Fladnitz/T. 79

Herrn Janos Mayer

Fladnitz/T. 17/10

im November

Frau Rosa Uebelleitner

Schrems 31

im Dezember

Herrn Reinhard Kletzenbauer

Tulwitzviertl 22

Dezember 2020


12

Fladnitzer Nachrichten

Corona und Abfall

Masken, Desinfektionsmittel und Einweghandschuhe sind zusätzliche Abfälle, die

unsere Umwelt belasten.

Seit der Coronakrise gibt es ein paar neue, feste Bestandteile

in unserem Alltag, der sog. „neuen Normalität“.

Begriffe wie Ampel und Babyelefant erhielten eine

ganz neue Bedeutung, Quarantäne kannten bisher viele

nur aus Hollywood-Filmen. Neuerungen zum Anfassen

sind zum Beispiel Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel,

Gesichtsvisiere und Mund-Nasen-Schutz bzw.

die Gesichtsmaske in verschiedensten Ausführungen.

Diese Gegenstände werden irgendwann zu Abfall. Wie

gehen wir also mit diesen neuen Abfällen um?

Einweggesichtsmasken gehören in den Restmüll:

eine abfallarme Alternative dazu ist die

waschbare Gesichtsmaske aus Stoff, mittlerweile in fast

allen Wunschdesigns erhältlich!

Altmedikamente müssen unbedingt im Altstoffsammelzentrum

oder in einer Apotheke

entsorgt werden. Tabletten oder Kapseln sollen dabei

nicht aus dem Blister gedrückt werden.

Einweghandschuhe: Restmüll

Leider werden viele Einweggesichtsmasken und -handschuhe

„gelittert“, also achtlos in der Natur entsorgt – dabei

dauert es bis zu 400 Jahre, bis eine Gesichtsmaske

„verrottet“ bzw. in kleinste Teilchen zerfällt. Eine weitere

zusätzliche Belastung für unsere Umwelt.

Denken wir auch in dieser schwierigen Zeit an unsere

Umwelt: Abfälle wenn möglich komplett vermeiden und

wenn unvermeidbar richtig entsorgen!

Desinfektionsmittel: muss eine Desinfektions-

Sie diese bitte ins Altstoffsammelzentrum!

Flasche leer, kann sie über die jeweilige Verpackungsfraktion

entsorgt werden (z.B. Gelber Sack für Plastik-

Desinfektionstücher gehören in den Restmüll:

diese Tücher dürfen keinesfalls in der Toilette

entsorgt werden! Sie verursachen große Probleme in

den Pumpstationen der Kanalisation!

TIPP

Stoffmasken von

regionalen Händler-

überall im Bezirk zu

erwerben!

2. Ausgabe 2020 der AWV Infoseiten

(erscheint 2 x jährlich)

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

13

Der Gelbe Sack

110 Liter – so viel hat Platz im Gelben Sack. Darin werden sogenannte Leichtverpackungen gesammelt,

genauer gesagt Verpackungen aus diversen Kunststoffen, Verbundstoffen, textile Verpackungen – kurz:

alle Verpackungen, die nicht aus Papier, Metall oder Glas hergestellt sind.

Gelbe Säcke kostenlos

im Gemeindeamt erhältlich. Der Grund dafür: sobald

Sie im Geschäft zu einem Artikel greifen, bezahlen

Sie die Sammlung und Verwertung der

Verpackung bereits mit. Wichtig für Sie als

Verpackungen im

Restmüll entsorgt, bezahlen Sie für die Entsorgung

doppelt: einmal beim Einkauf der

Verpackungen und einmal in Form der Müllgebühr

für den Restmüll.

Landen nun die Leichtverpackungen richtigerweise

im Gelben Sack sind nur noch einige wenige Dinge

zu beachten:

drücken, das spart Platz im Gelben Sack!

• Verpackungen brauchen kein Bad im Geschirrspüler,

sie müssen lediglich restentleert sein (tropffrei, riesel-

• Bei Unsicherheiten, ob die Verpackung in den Gelben

Sack oder die Blaue Tonne gehört – den Knülltrick anwenden!

Verpackung zusammenknüllen – springt sie

wieder auf, ist es eine Plastikverpackung für den Gelben

Sack, bleibt sie geknüllt, gehört die Verpackung in

die Blaue Tonne.

Was wird aus den gesammelten Leichtverpackungen?

Das gesamte Material wird in Graz in einer Anlage in

zahlreiche Kunststofffraktionen sortiert. PET-Flaschen

werden zum Beispiel nach Farben sortiert, danach geschreddert,

geschmolzen, zu Granulat gepresst und

wieder zu neuen Kunststofferzeugnissen verarbeitet. So

eine blaue Gießkanne werden!

110 Liter

Ein gut

befüllter Gelber

Sack wiegt

lediglich ca.

3,2 Kilogramm!

Dezember 2020


14

Fladnitzer Nachrichten

1 Liter Altspeiseöl = 1 Liter Biodiesel =

2,5 kg CO2 Einsparung!

dabei sollte jeder wertvolle Tropfen gesammelt werden!

kosten, die sich in den Gebühren niederschlagen.

Aus nur 1 Liter altem Speiseöl kann rund 1 Liter hochwertiger

Biodiesel hergestellt werden. Der Einsatz von

Biodiesel spart gegenüber fossilem Dieselkraftstoff bis

zu 93 % CO2 ein. Die Nebenprodukte aus der Biodieselproduktion

– Glycerin und Kaliumsulfat – werden in

wertet.

Sammeln

Altspeiseöle und -fette können zu Hause im sogenannten

„Fetty“ vorgesammelt werden: der praktische gelbe

EimerGemeinde oderASZ erhältlich.

re

Gefäß für die Vorsammlung verwendet werden.

Was darf in den „Fetty“?

Alle Arten von Speisefetten und -ölen

(z.B. Frittieröl, Olivenöl, Kernöl, etc.)

(z.B. Butter, etc.)

Butterschmalz, Schweineschmalz

Öle von eingelegten Speisen

Was darf nicht hinein?

Dressings, Marinaden, Essig-Öl-Gemische

Speisereste

Mayonnaise

Motor- und Schmieröl

Andere Flüssigkeiten

Lithium Akkus und Batterien. Wie behandle ich

sie richtig?

Alles hat zwei Seiten: Lithium-Akkus und Batterien

sind leistungsstark und liefern Energie für Handys,

Laptops, Digicams, E-Bikes, Akkubohrer & Co. Aber

gefährliche Brände!

Die Gefahrenpotenziale

Akkus reagieren insbesondere auf Wärmezufuhr und mechanische

Beschädigungen. Fällt ein Gerät auf den Boden,

können Risse in den Akku-Membranen entstehen.

Bei den nächsten Ladevorgängen können dadurch Kurzschlüsse

auftreten, die Brände verursachen können.

Darauf kommt’s an:

Passendes Ladegerät

Unter Aufsicht laden

Beim Lagern und vor dem

Entsorgen Batteriepole abkleben

Unbedingt vermeiden:

Hohe Temperaturen

Vorsicht bei Erhitzung der Geräte

Nähe zu brennenden Materialien

beim Laden

Alt-Akkus und Batterien gehören daher KEINESFALLS IN DEN REST-

MÜLL, sondern ins ALTSTOFFSAMMELZENTRUM. Die Abgabe ist

kostenlos! Weitere Infos auf www.elektro-ade.at

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

15

Weniger ist mehr – Low waste Christmas

Weihnachten ist bekanntlich die Zeit der Besinnlichkeit – und leider auch die des oft maßlosen Konsums.

Wir möchten Ihnen hier ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie auch zu Weihnachten Geld, Ressourcen

und Abfall einsparen können.

1

Geschenkeverpackungen aus Zeitungen,

Magazinen, Postern, Geschirrtüchern, ...

9

Weniger – dafür in besserer Qualität

2

Dekoration und Christbaumschmuck

mit einer Freundin tauschen

10

Geschenkesackerl zum Wiederverwenden

3

Verzichte auf Lametta

11

Weihnachtsmenü planen, um keine

Lebensmittel zu verschwenden

4

Natürliche Dekoration:

Zapfen, Reisig, Efeu, etc.

12

Geschenke sparen: wichteln in der

Familie statt Geschenke für jeden

5

Geschenke und Lebensmittel

regional einkaufen

13

Strom sparen: wie viele Lichterketten

sind wirklich notwendig?!

6

Zeit statt Gegenständen schenken

14

Lichterketten und Weihnachtsbeleuchtung:

Zeitschaltuhr verwenden!!

7

Einen wiederbefüllbaren Adventkalender

verwenden

15

Alternatives Geschenk: eine Spende

für eine karitative Einrichtung (meist

ist eine Urkunde enthalten, die dann

8

Selbstgemachte Marmeladen,

Eingelegtes etc. schenken

Fröhliche Weihnachten

Impressum

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz:

Medieninhaber und Herausgeber: Abfallwirtschaftsverband Weiz • Obmann Robert Reitbauer

Göttelsberg 290/1, 8160 Mortantsch

T. 03172 / 41 0 41 • Fax: 03172 / 41 0 41-6 •

Fotos: shutterstock.com, com www.awv.steiermark.at

at

Dezember 2020


16

Fladnitzer Nachrichten

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

17

Senior*innen:

Mit SAM haben Sie die Möglichkeit wieder selbständig

mobil zu sein!

SAM bringt Sie zu den wichtigsten Orten in Ihrer

Gemeinde!

Ob zum Einkaufen, zum Arzt oder zur Apotheke –

SAM ist für Sie da!

Sicherheit wird bei SAM großgeschrieben – Gerade

in Zeiten wie diesen!

Sonntags in die Kirche? SAM bringt Sie pünktlich

zum Gottesdienst!

Berufstätige:

SAM bringt Sie pünktlich und sicher zum Bahnhof!

Nach der Arbeit bringt Sie SAM wieder zu Ihrer

Familie!

SAM ist eine echte Alternative zum Zweit-PKW!

Ob in der Früh zum Bahnhof, oder in der Mittagspause

ins Gasthaus, SAM ist für dich da!

Stressfrei in die Arbeit kommen! Mit SAM sparst

du dir Nerven und Geld!

Alltagsmobilität:

Mit SAM kann es auch gerne ein Achterl mehr

sein – SAM bringt dich sicher nach Hause!

Nutzung von SAM

Jänner Oktober 2020

Mit der Familie zum Einkaufen? Mit SAM ist das

gar kein Problem!

Ob zum Fußballplatz, in die Musikschule oder zu

deinen Freunden – SAM sorgt für deine Mobilität

Keine Lust die schweren Einkäufe den ganzen

Weg zu tragen? Kein Problem, SAM bringt dich

und deine Einkäufe heim.

Du möchtest deine Freizeit in der Natur verbringen?

SAM bringt dich zu den schönsten Ausflugszielen

in der Oststeiermark!

Schüler*innen

Keine Lust mehr auf das Elterntaxi? Dann buch dir

gleich dein SAM und fühl dich frei!

Nach der Schule schon was vor? SAM bringt dich

überall hin!

Mit SAM bist du und deine Freunde unabhängig

und günstig mobil!

Ob zum Sportplatz, ins Kino oder in die Schule –

SAM ist für dich da!

Verschlafen? Kein Problem, denn SAM bringt dich

rechtzeitig in die Schule!

Du hast noch kein Moped? Brauchst du auch

nicht, denn mit SAM bist du genauso flexibel.

Anzahl Fahrgäste

2500

2000

1500

1000

500

0

56,18%

43,82%

Fahrten innerhalb der Gemeinde bzw. gemeindeübergreifende Fahrten

Zeitraum 10.01.2020 bis 31.10.2020

51,85% 50,93%

48,15% 49,07%

52,81%

47,19%

55,28%

44,72%

60,14% 59,57%

39,86% 40,43%

57,82%

42,18%

842 1487 752 303 597 1159 1620 1906 1619 1641

Dezember 2020

Fahrgäste gesamt Fahrgäste innerhalb Fahrgäste übergreifend

61,09%

38,91%

Jänner Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Monat

54,54%

45,46%

70,00%

60,00%

50,00%

40,00%

30,00%

20,00%

10,00%

0,00%

Anteil innerhalb der Gemeinde /

gemeindeübergreifend


18

Fladnitzer Nachrichten

Blick zurück –

Blick nach vorne!

Chronik der

Innovation – 25 Jahre

Naturpark Almenland

Anlässlich des 25 jährigen Bestehens der Region „Naturpark

Almenland“ hat man eine „Chronik der Innovation“ erstellt. Es

ist ein umfassendes Lesewerk im Ausmaß von fast 250 Seiten,

welches mit öffentlichen Mitteln unterstützt wird. Nach dem

Motto: „Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen

wir?“ beschreibt sie die Entwicklung der 6

Mitgliedsgemeinden in den letzten 25 Jahren. Das Almenland

wurde zu einer Perle Europas, zu einem Juwel in Österreich

und für die Bewohner zu einer wunderbaren, pulsierenden

und doch naturbelassenen Heimat.

„Hinter jedem Projekt, hinter jeder Initiative steht der Mensch und hinter jedem Menschen steht eine

Geschichte. Sie zu finden, dadurch zu ergründen, wo und wie Ideen entstehen und wo die Motivation

zum Zusammenhalt liegt, war mein Anliegen“, so der Autor Karl Oswald. Das Almenland ist voll von

Geschichte und Geschichten, ein sehens- und lebenswertes Land. Ein Land, das geprägt ist von der Zeit,

den Menschen, ihrer Kultur und ihrer Innovationskraft. Nicht laut schreiend wie der Trend der Zeit,

sondern still und unaufdringlich, dafür aber umso herzlicher.

In der Festschrift gibt es eine Sammlung zukunftsorientierter Leader-Projekte, aber ebenso

Geschichten aus der Vergangenheit. Wie auch unsere Vorfahren mit sehr wenig, sehr viel geschaffen

haben.

Gerade in Zeiten der Corona Pandemie wird das „Lesen“ als sinnvolle Freizeitbeschäftigung neu

entdeckt. „Die Chronik ist ein Lesestoff, der uns das Wissen um unsere Heimat in wunderbarer Weise

näherbringt und soll somit in jedem Haushalt im Naturpark Almenland seinen Platz finden“, so Obmann

Bgm. ÖR Erwin Gruber.

Partnerschaft Naturpark Almenland & Energie Steiermark

In den letzten Jahren sind interessante Projekte und Partnerschaften – wie jene mit der Energie

Steiermark – entstanden. Hand in Hand mit der Klima- und Energiemodellregion entstehen hier

gegenseitig fruchtbringende Impulse für die Gegend rund um Teichalm und Sommeralm. Umso

glücklicher schätzt man sich in der Region, dass diese Partnerschaft um weitere 3 Jahre verlängert

werden konnte.

Bei offenen Fragen: Almenlandbüro, 03179/23000, www.almenland.at

Menschen, die auf ihre Wurzeln vertrauen, machen keinen Rückschritt, sondern nehmen einfach

Anlauf. (Karl Oswald)

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

19

Gemeinde Fladnitz/T. für

Klimaschutz und

energiepolitische Arbeit

ausgezeichnet

Klimaschutz fängt in den Gemeinden an. Sie

haben Vorbildwirkung und können direkt vor

Ort wichtige Maßnahmen setzen. Das ist im

Kampf gegen den Klimawandel und all seinen

negativen Folgen von großer Bedeutung.

Das Bemühen der Klimabündnisgemeinden

wird auch seitens des Landes Steiermark

anerkannt. Umweltlandesrätin Ursula Lackner

zeichnete gemeinsam mit der Energie

Agentur Steiermark, e5 Steiermark und dem Klimabündnis Steiermark 10 von ihnen für ihren besonderen

Einsatz aus. Unter ihnen war auch die Naturparkgemeinde Fladnitz an der Teichalm, die für ihre 25-jährige

Mitgliedschaft im Klimabündnis eine Auszeichnung erhielt.

Fladnitz an der Teichalm ist seit September 1995 Klimabündnis-Mitglied, für deren Beitritt sich der damalige

junge Gemeinderat und jetzige Bürgermeister Peter Raith stark gemacht hat. Bereits im März 1996

wurde die Gemeinde von hochrangigen Vertretern der indigenen Bevölkerung Südamerikas besucht, die

hier einen Bio-Bauernbetrieb besichtigten und wichtige Denkanstöße mitnehmen konnten. Einen großen

Stellenwert hat die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung. So wurden im Laufe der Jahre zahlreiche

Informationsveranstaltungen und Klimastammtische abgehalten. Besonders stolz ist man darauf, dass

das Klimabündnisziel, bis 2010 den C02-Ausstoß zu halbieren, in der Gemeinde Fladnitz bereits um die

Jahrtausendwende erreicht werden konnte. So sind 75 Prozent des gesamten Ortes an das Biomasse-

Fernwärmenetz angeschlossen. Neben Wohnhäusern, Wohnungen und Gewerbebetrieben werden auch

sieben öffentliche Gebäude mit nachhaltiger Energie versorgt. Auch im Gemeindeteil Tulwitz sind bei

der Nahwärme 20 Wohnhäuser angeschlossen, weiters das gesamte Gemeindehaus, das ASZ und der

Bauhof. Als Mitgliedsgemeinde der Klima- und Energiemodellregion (KEM) „Klimafreundlicher Naturpark

Almenland“ konnten weitere wichtige Impulse gesetzt werden. Seit 2017 werden von der Gemeinde die

Stromkosten für die drei E-Tankstellen im Gemeindegebiet übernommen. Auch gibt es großzügige Förderungen

im Bereich Umwelt und Wohnbau, z.B. beim Austausch einer bestehenden gegen eine umweltfreundliche

Heizung, den Anschluss an die Biomasse-Fernwärme oder bei der Errichtung einer Photovoltaik-

oder Solaranlage.

Obwohl in der Gemeinde Fladnitz bereits sehr viel in punkto Klimaschutz umgesetzt werden konnte, gibt

es noch immer viel zu tun. So wurde im Vorjahr in Zusammenarbeit mit Mag. Martin Auer von der KEM

Almenland das Projekt „Fladnitz wird klimafit“ gestartet. Dabei wird der Ist-Zustand erhoben und darauf

aufbauend in Folge weitere Projekte entwickelt. Alle Bevölkerungsschichten, Vereine und Organisationen

sollen aktiv eingebunden werden. „Als Bewohner

im Naturpark Almenland kann für uns

Klimaschutz nur eine herausragende Rolle

spielen, da wir unsere wunderbare und außergewöhnliche

Heimat auch für die Zukunft

in dieser Form erhalten wollen und müssen.

Nur mit intaktem Klima ist unsere Region

einerseits für uns Einheimische weiterhin in

so hohem Maße lebenswert wie bisher, und

andererseits auch weiterhin das ideale Naherholungsgebiet

für die nahen Städte Weiz,

Gleisdorf und Graz“, so Bürgermeister Peter

Raith.

Dezember 2020


20

Fladnitzer Nachrichten

Dezember 2020


Vereinsleben

Fladnitzer Nachrichten

21

Liebe Fußballfans!

Liebe Fußballfans!

Und wieder geht ein Jahr zu Ende, für den SV Fladnitz war es wohl das schwierigste Jahr seit seiner

Und Gründung wieder und geht anders ein Jahr als wir zu Ende, uns es für je erdacht den SV hätten! Fladnitz Es ist war schon es wohl eine das große schwierigste Herausforderung Jahr seit in seiner

einer Gründung Oberliga und sportlich anders zu als bestehen, wir uns aber es je niemand erdacht von hätten! uns hat Es an ist so schon einen eine Ausgang große der Herausforderung

letzten

in

Meisterschaft

einer Oberliga

und

sportlich

mit der

zu

laufenten

bestehen,

Herbstmeisterschaft

aber niemand von

2020

uns

gerechnet!

hat an so einen Ausgang der letzten

Meisterschaft und mit der laufenden Herbstmeisterschaft 2020 gerechnet!

Wie fast die gesamte Wirtschaft, so trifft das Thema Covid-19 fast alle Vereinstätigkeiten mit den

Wie damit fast verbunden die gesamte Folgen. Wirtschaft, Aktuell stehen so trifft wir das vor Thema der Frage Covid-19 wie es im fast Frühjahr alle Vereinstätigkeiten überhaupt weitergeht, mit den damit

sowie verbundenen auch vor der Folgen. Überlebensfrage! Aktuell stehen Der wir Verein vor ist der ohnehin Frage auf wie jede es im ehrenamtliche Frühjahr überhaupt weitergeht,

sowie

Funktionärsarbeit

auch vor der

angewiesen,

Überlebensfrage!

sowie auch

Der

auf

Verein

jede

ist

freiwillige

ohnehin

Unterstützung

auf jede ehrenamtliche

von Sponsoren

Funktionärsarbeit

angewiesen, sowie auch auf jede freiwillige Unterstützung von Sponsoren und auch auf die

und

auch auf die Mithilfe der Gemeinde. Aber das Jahr 2020 hat uns etwas anderes gezeigt!

Mithilfe der Gemeinde. Aber das Jahr 2020 hat uns etwas anderes gezeigt!

Sportlich gesehen hatten wir mit der letzten Meisterschaft, die ja vorzeitig im November 2019

Sportlich geendet gesehen hatte, den hatten 5. Rang wir erreicht. mit der Auch letzten mit Meisterschaft, der Herbstmeisterschaft die ja vorzeitig 2020 mit im dem November aktuellen 2019 9. geendet

Platz

hatte,

müssen

den 5.

wir

Rang

zufrieden

erreicht.

sein!

Auch mit der Herbstmeisterschaft 2020 mit dem aktuellen

9. Platz müssen wir zufrieden sein!

Leider gibt es auch etwas nicht so Gutes zu berichten. Unsere langjährigen Spieler Tormann Dominic

Leider Seewald, gibt Verteidiger es auch etwas Julian nicht Nemeth so Gutes und Marcel zu berichten. Taibinger Unsere (n.a. Foto) langjährigen haben Ihre Spieler Fußballkariere Tormann beim Dominic

SV Seewald, Fladnitz beendet. Verteidiger Somit Julian müssen Nemeth wir in und Zukunft Marcel auf 3 Taibinger wichtige (n.a. und vor Foto) allen haben sehr verlässliche ihre Fußballkarriere

beim

Wegbegleiter

SV Fladnitz

verzichten!

beendet.

Der

Somit

SVF

müssen

bedankt sich

wir in

auf

Zukunft

diesem

auf

Wege,

3 wichtige

bei allen

und

3 Burschen

vor allem

recht

sehr

herzlich

verlässliche

Wegbegleiter verzichten! Der SVF bedankt sich auf diesem Wege bei allen 3 Burschen recht

für Ihre geleisteten Spitzenleistungen und wünschen Ihnen auf Ihrem künftigen Lebensweg alles

herzlich für ihre geleisteten Spitzenleistungen und wünscht ihnen auf ihrem künftigen Lebensweg

alles

Gute!

Gute!

Nichtsdestotrotz muss es weiter gehen und jeder von uns gibt die Hoffnung nicht auf, dass dies auch

Nichtsdestotrotz muss es weiter gehen und jeder von uns gibt die Hoffnung

bald

nicht

eintrifft!

auf,

Als

dass

Obmann

dies auch

des SVF

bald

hoffe

eintrifft!

ich auch,

Als Obmann

dass schnellstmöglich

des SVF hoffe

ein

ich

normaler

auch,

Betrieb

dass schnellstmöglich

möglich ein ist. normaler Auch wünsche Betrieb ich wieder mir für möglich die Zukunft, ist. dass Auch der wünsche SVF die ich so wichtige mir für die Unterstützung Zukunft, dass von der

wieder

SVF allen die vorhin so wichtige genannten Unterstützung in Zukunft erhält, von allen damit vorhin der SVF genannten auch in Zukunft in Zukunft in Fladnitz erhält, guten damit Fußball der SVF

auch zeigen in Zukunft kann. in Fladnitz guten Fußball zeigen kann.

In

In

diesem

diesem

Sinne

Sinne

möchte

möchte sich

sich

der

der

SVF

SVF

bei

bei

allen

allen

seinen

seinen

Unterstützern,

Unterstützern,

Gönnern,

Gönnern,

bei all

bei

seinen

all seinen

aktiven

aktiven

NW NW-und KM KM-Spielern und ganz und besonders ganz besonders bei den Funktionären bei den Funktionären und sonstigen und Helfern sonstigen recht Helfern herzlich recht

herzlich bedanken bedanken und wünschen und wünscht allen ein allen schönes ein schönes Weihnachtsfest. Weihnachtsfest. Bleibt ALLE Bleibt GESUND! ALLE GESUND!

Hochachtungsvoll der Vorstand

Hochachtungsvoll, Der Vorstand

SV RB-Lahü-R&R Trockenbau-Pierer Bau- Fladnitz/T.

Dezember 2020


22

Vereinsleben

Fladnitzer Nachrichten

Ausbildung:

Paragleiter-Bergeübung

Österreichischer

Bergrettungsdienst –

Ortsstelle

Fladnitz an der Teichalm

Im Jahr 2020 war

die Ortsstelle

Fladnitz an der Teichalm

wieder oft im Einsatz.

Durch die Häufigkeit von Paragleiterunfällen ist es

notwendig diese Bergungstechniken zu üben. Deshalb

wurde wieder wie alljährlich eine Paragleiter-

Bergeübung abgehalten, wo unsere Kameraden

diverse Techniken sowie das sichere Aufsteigen und

das richtige Bergen üben konnten.

Bergretter übten Forstunfall in Extremgelände

Etwa ein Viertel aller Bergrettungseinsätze in der

Steiermark betrifft Forstunfälle, Tendenz steigend.

Bei einer solchen Übung der Bergrettung Fladnitz

übten am Samstag, dem 8.August, Einsatzkräfte die

Bergung eines Verletzten aus extrem unwegsamem

Gelände. Ein steiler Hang im Bereich des Flasergrabens

in der Schrems war Schauplatz der angelegten

Übung. Die Einsatzkräfte mussten den Verletzten aus

dem steilen und schwierigen Gelände bergen.

Waldbrandübung

Gemeinsam mit der FF Tulwitz wurde eine gemeinsame

Übung durchgeführt. Dabei konnten wir

verschiedene Hilfsmittel, Einrichtungen und deren

Handhabung näher kennenlernen. Der Dank geht an

Erwin Fuchsbichler von der Waldbrandstaffel FF-

Tulwitz und unseren Einsatzleiter Hubert Auer

Dezember 2020

Kurse:

Auch in diesem Jahr vor und trotz Corona haben wieder

einige Kameraden eine Ausbildung absolviert.

Kober Philipp – RECCO Ausbildung

Reisinger Manuel – Pistenretter Modul


Vereinsleben

Fladnitzer Nachrichten

23

Ortlechner Walter – Abschluss der Grundausbildung

Sommer / Winter

Wir gratulieren Walter Ortlechner zum erfolgreichen

Abschluß der Ausbildung zum Bergretter !

Einsatzleiterkoordinierung

Hubert Auer, Einsatzleiter der Ortsstelle und Gebietsleiter

des Gebietes Teichalm – Fischbacher Alpen,

hat an der Koordinierung teilgenommen. Es werden

die Neuerungen in der Ausbildung und den Sicherheitsrichtlinien

mitgeteilt. Diese werden anschließend

in die Ortsstellen bei den Ausbildungen gelehrt.

Einsätze:

Abtransport einer verletzten Person vom

Zachensattel

Beim Abstieg vom Hochlantsch hat sich eine Person

den Knöchel verletzt und konnte nicht mehr weiter.

Begleitpersonen haben die Bergrettung um Hilfe

gebeten. Wir haben die verletzte Person geborgen

und zur Teichalm transportiert. Die weitere Abklärung

erfolgte im LKH Weiz.

Einsatz auf der Tyrnauer Alm

jedoch nicht mehr erreichbar,

deswegen konnten leider

keine weiteren Informationen

abgefragt werden. Daraufhin

wurde vorsorglich der Notarzthubschrauber

angefordert.

Beim Eintreffen am Einsatzort,

wurde eine Knöchelverletzung

bei der Dame festgestellt. Nach der Versorgung wurde

die Person mit dem Rettungshubschrauber C 17

ins Spital geflogen.

Suchaktion Tulwitz

Am Freitagabend um 21 Uhr wurden wir zur Unterstützung

der FF Tulwitz und der Polizei zu einer

Suchaktion gerufen. Ein an Parkinson erkrankter

Mann, welcher von der Schwammerlsuche nicht

mehr zurückkehrte, wurde in der gesamten Umgebung

gesucht. Anfangs leider ohne Erfolg. Am

nächsten Morgen wurde die Suche mit Hilfe mehrerer

Einsatzorganisationen fortgesetzt. Glücklicherweise

konnte der Mann unverletzt, jedoch stark geschwächt

gefunden werden.

Nächtliche Suchaktion in der Bärenschützklamm

Der tragische Unfall in der Bärenschützklamm,

wo ein Felsabgang

zwei Personen das Leben kostete und

mehrere Wanderer zum Teil schwer

verletzt wurden, brachte noch eine weitere

Suchaktion mit sich. Nachdem ein

herrenloser Rucksack gefunden wurde,

vermutete man noch eine weitere

verunglückte Person. Die Bergrettung

Mixnitz hatte uns am Donnerstagabend

gegen 21 Uhr um Unterstützung gebe-

Im Zuge des Steirischen Frühjahrsputzes,

wo sich auch heuer

unsere Ortsstelle beteiligte um

die Gegend von Unrat zu befreien,

wurden wir anschließend

zur Versorgung einer verletzten

Person auf die Tyrnauer Alm

alarmiert. Der Anrufer war für uns

Dezember 2020


24

Vereinsleben

ten, um im oberen Bereich der Klamm nach einem

Abgängigen zu suchen. Um ca. 02:00 konnte der

Vermisste leider nur noch tot gefunden werden.

Suchaktion in Passail

In Passail wurde ein Schwammerlsucher

als abgängig gemeldet. Die Ortsstelle

beteiligte sich an der Suche. Dieser

konnte nur noch tot aufgefunden werden.

Sucheinsatz in Ratten

In Ratten wurde ein Schwammerlsucher

als abgängig gemeldet. Die Ortsstelle

Waldbach hat uns zur Unterstützung bei

der Suche angefordert. Dieser konnte

nur noch tot aufgefunden werden.

Fladnitzer Nachrichten

Bei einem Forstunfall auf der Nechnitz wurde der

Rettungshubschrauber angefordert. Zur Unterstützung

wurde auch die Ortsstelle Fladnitz alarmiert.

Auf der Startwiese am Gelderkogel ist

ein Paragleiter kurz nach dem Start in

Turbulenzen geraten und abgestürzt. Die

Ortsstelle wurde zur Unterstützung des

Rettungshubschraubers angefordert.

Winterdienst auf der Teichalm

Von Anfang Dezember bis Mitte März

versieht an ca. 50 Tagen eine Bereitschaftsgruppe

unserer Ortsstelle den

Winterdienst auf der Teichalm beim

Aibllift. In dieser Zeit wurden viele Verletzte

auf den Pisten, Loipen und Wanderwegen

versorgt und Veranstaltungen

betreut.

Die Kameraden des Österreichischen

Bergrettungsdienstes, Ortsstelle

Fladnitz an der Teichalm,

bedanken sich für die Unterstützung

bei der Gemeinde Fladnitz

und allen Förderern und wünschen

ein schönes und unfallfreies Bergjahr

2021 !

Unterstützung des Rettungshubschraubers

Der Rettungshubschrauber wurde bei einem medizinischen

Notfall am Hochlantsch angefordert. Zur

Unterstützung wurde auch die Ortsstelle Fladnitz

alarmiert.

Dezember 2020


Vereinsleben

Fladnitzer Nachrichten

Freiwillige Feuerwehr Fladnitz an der Teichalm

Branddienstleistungsprüfung

2020:

Auch das Geschehen der Freiwilligen

Feuerwehren bleibt

und blieb nicht von der

Coronasituation verschont. So

musste man die im Frühjahr

geplante Abnahme der Branddienstleistungsprüfung

(BDLP), für welche rund 3 Monate

im Vorfeld verschont. in der Schrems

situation

So

geübt

musste

wurde,

man

auf

die

unbestimmte

im Frühjahr geplante

Zeit verschieben.

Abnahme der Branddienstleistungsprüfung

Nachdem sich dann im Spätsommer

(BDLP), für

die

welche

Lage etwas verbessert

3 Monate hatte, konnte im mit dem

rund

Vorfeld 3. Oktober in der ein Schremmetermin

geübt festgelegt wurde, werden –

neuer Abnah-

auf wie unbestimmte wir heute wissen, Zeit noch

verschieben.

rechtzeitig vor dem neuerli-

Branddienstleistungsprüfung

nacheinander dieser Unter Herausforderung.

Nach

der Leitung Die des Jungflorianis: Hauptbewerters HBI d.F.

Johann

rund 1

Stuerzer

½ -

und

Larissa

seinem

Edlinger,

4-köpfigen Bewerterteam,

sowie unserem Abschnittsbrandin-

2020

Stunden wurde das Ergebnis - Adrian Elmer,

spektor Walter Kletzenbauer und zahlreichen

Auch

verkündet:

das Geschehen

Üben der Freiwilligen hat sich gelohnt

Das zahlreiche - Julius Göbel,

Zaungästen stellten sich insgesamt 13 Fladnitzer

Kameraden

und so

der

-

Prüfung.

Iris Huber,

Feuerwehren durften alle bleibt Teilnehmer (2x - Johannes Kaltenegger,

und Bronze, blieb nicht 5x Silber, Der 6x Gold) Bewerb die gliedert - Anna sich Maria in 3 Loidolt Teilbereiche: und 1.

von Abzeichen der Corona-

entgegennehmen.

den theoretischen - Florian Fragen, Niederl, 2. Gerätekunde am

werden nun von uns in den

nächsten 5 Jahren zu Feuerwehrmännern

und -frauen ausgebildet.

Um die Fertigkeiten

und Kenntnisse für den aktiven

Feuerwehrdienst zu erlangen,

muss sich jeder Feuerwehrkamerad

einer umfangreichen

Grundausbildung stellen. Wir

würden uns natürlich auch

über weitere neue Gesichter in

der Jugendgruppe freuen.

Die Gold-Mannschaft sorgte

damit auch für eine Premiere:

Es war die erste BDLP-Abnahme

in der Stufe Gold, die in

unserem Abschnitt durchgeführt

wurde.

Nachdem chen Lockdown. sich dann

im Spätsommer die

Den Ausklang dieses erfolgreichen

Tages feierte man an-

bleibt zu wünschen, dass die-

Für das anstehende Jahr 2021

Lage etwas verbessert

hatte, konnte mit dem

schließend im GH Donner. ses möglichst so unfall- und

3. Oktober ein neuer

einsatzarm wie das heurige

Abnahmetermin festgelegt werden – wie wir heute

wissen, noch rechtzeitig vor dem neuerlichen

eigenen Fahrzeug und 3. das Vornehmen eines

Neue Feuerwehrjugendgruppe:

verläuft, ansonsten jedoch hoffentlich

wieder ein einigerma-

Löschangriffes zu einem zufällig gezogenen

Lockdown.

Szenario.

Am 23.10 durften wir das erste ßen normales, gesellschaftliches

Leben Nach möglich eröffnender ist. Be-

Unter der Leitung des Hauptbewerters

HBI d.F. Johann neue Jugendgruppe empfan-

Mal nach längerer Zeit unsere

In diesem grüßung Sinne wünschen stellten sich die

Stuerzer und seinem 4-köpfigen

Bewerterteam, sowie un-

Rüsthaus wurden bereits die

nander dieser Herausgen.

Nach einer Führung im

Kameraden

die

der

Gruppen

FF Fladnitz/T.

nachei-

frohe Festtage und einen guten

Rutsch 2021.

serem Abschnittsbrandinspektor

Walter Kletzenbauer und der Leitung

1 ½ Stunden wurde das

Uniformen ausgegeben. Unter

forderung. Nach rund

zahlreichen Zaungästen stellten

sich insgesamt 13 Fladnit-

Ortsfeuer-

der neuen

Ergebnis verkündet:

Das zahlreiche Üben

hat sich gelohnt und so

zer Kameraden der Prüfung. wehrjugend-

durften alle Teilnehmer

beauftrag-

ten FM Mar-

Der Bewerb gliedert sich in 3

(2x Bronze, 5x Silber,

Teilbereiche: 1. den theoretischen

Fragen, 2. Gerätekunde

6x Gold) die Abzeichen

tina Schmidt

entgegennehmen.

wurden die

Die Gold-Mannschaft

am eigenen Fahrzeug und 3.

gemeinsamen

Ziele

eine Premiere: Es war

sorgte damit auch für

das Vornehmen eines Löschangriffes

zu einem zufällig gezogenen

Szenario.

und Wünsche

beme

in der Stufe Gold,

die erste BDLP-Abnah-

Nach eröffnender Begrüßung

sprochen.

stellten sich die Gruppen

Dezember 2020

25


26

Vereinsleben

Fladnitzer Nachrichten

Freiwillige Feuerwehr Fladnitz an der Teichalm

Branddienst-

die in nacheinander unserem dieser Die Jungflorianis Herausforderung.

Die sind: Jungflorianis:

leistungsprüfung 2020:

Abschnitt durchgeführt

wurde.

Adrian Elmer

Nach rund 1 ½

Larissa

- Larissa

Edlinger

Edlinger,

Auch das Geschehen der Freiwilligen

Feuerwehren bleibt verkündet: Das zahlreiche - Julius Göbel,

Stunden wurde das Ergebnis - Adrian Elmer,

Julius Göbel

Den Ausklang dieses

erfolgreichen

Iris Huber

und blieb nicht von der Üben hat sich gelohnt und so

Johannes

- Iris Huber,

Kaltenegger

Coronasituation verschont. So Tages durften feierte alle man Teilnehmer (2x Anna - Johannes Maria Loidolt Kaltenegger,

musste man die im Frühjahr anschließend Bronze, 5x im Silber, 6x Gold) die - Florian Anna Maria Niederl Loidolt und

geplante Abnahme der Branddienstleistungsprüfung

GH Donner. Abzeichen entgegennehmen.

Sie werden nun - von Florian uns in Niederl, den nächsten 5 Jahren

(BDLP), für welche rund 3 Monate

zu Feuerwehrmännern werden nun und von -frauen uns ausgebil-

in den

det. Um die Fertigkeiten nächsten und 5 Jahren Kenntnisse zu Feuer-

für den

im Vorfeld Neue Feuerwehrjugendgruppe

in der Schrems

aktiven Feuerwehrdienst wehrmännern zu erlangen, und -frauen muss aus-

sich

geübt wurde, auf unbestimmte

jeder Feuerwehrkamerad gebildet. einer Um die umfangreichen

Fertigkeiten

Am

Zeit

23.10

verschieben.

durften wir das erste Mal nach längerer

Zeit unsere neue Jugendgruppe empfantürlich

auch über weitere neue Gesichter in der

Grundausbildung

und

stellen.

Kenntnisse

Wir würden

für den

uns

aktiven

na-

Nachdem sich dann im Spätsommer

die Lage etwas ver-

muss sich jeder Feuerwehrka-

Feuerwehrdienst zu erlangen,

gen. Nach einer Führung im Rüsthaus wurden Jugendgruppe freuen.

bereits die Uniformen ausgegeben. Unter der

Leitung

bessert

der

hatte,

neuen

konnte

Ortsfeuerwehrjugendbeauftragten

3. Oktober FM Martina ein neuer Schmidt Abnah-

wurden damit die auch gemein-

für eine schen, Premiere: dass dieses Grundausbildung möglichst so unfall- stellen. und Wir

mit dem Die Gold-Mannschaft sorgte

Für das anstehende

merad

Jahr

einer

2021 bleibt

umfangreichen

zu wünsamemetermin

Ziele festgelegt und Wünsche werden besprochen. – Es war die erste einsatzarm BDLP-Abnahme

wie das würden heurige uns verläuft, natürlich ansonsten auch

wie wir heute wissen, noch

rechtzeitig vor dem neuerlichen

in der Stufe jedoch Gold, hoffentlich die in über wieder weitere ein neue einigermaßen Gesichter nor-

in

unserem Abschnitt males, durchge-

gesellschaftliches der Jugendgruppe Leben möglich freuen. ist.

Lockdown.

führt wurde. In diesem Sinne wünschen die Kameraden der

Den Ausklang dieses FF Fladnitz/T. erfolgreichen

frohe Festtage und einen guten

Tages feierte Rutsch man 2021. an-

schließend im GH Donner.

Unter der Leitung des Hauptbewerters

HBI d.F. Johann

Stuerzer und seinem 4-köpfigen

Bewerterteam, sowie unserem

Abschnittsbrandinspektor

Walter Kletzenbauer und

zahlreichen Zaungästen stellten

sich insgesamt 13 Fladnitzer

Kameraden der Prüfung.

Der Bewerb gliedert sich in 3

Teilbereiche: 1. den theoretischen

Fragen, 2. Gerätekunde

am eigenen Fahrzeug und 3.

das Vornehmen eines Löschangriffes

zu einem zufällig gezogenen

Szenario.

Nach eröffnender Begrüßung

stellten sich die Gruppen

Neue Feuerwehrjugendgruppe:

Am 23.10 durften wir das erste

Mal nach längerer Zeit unsere

neue Jugendgruppe empfangen.

Nach einer Führung im

Rüsthaus wurden bereits die

Uniformen ausgegeben. Unter

der Leitung

der neuen

Ortsfeuerwehrjugendbeauftragten

FM Martina

Schmidt

wurden die

gemeinsamen

Ziele

und Wünsche

besprochen.

Dezember 2020

Für das anstehende Jahr 2021

bleibt zu wünschen, dass dieses

möglichst so unfall- und

einsatzarm wie das heurige

verläuft, ansonsten jedoch hoffentlich

wieder ein einigermaßen

normales, gesellschaftliches

Leben möglich ist.

In diesem Sinne wünschen die

Kameraden der FF Fladnitz/T.

frohe Festtage und einen guten

Rutsch 2021.


Fladnitzer Nachrichten

27

Physiotherapie und

Osteopathie

in Fladnitz/T.

Ab Dezember 2020 wird Andreas Graf, Physiotherapeut

und Osteopath i.A., im Ortskern von Fladnitz Therapie

anbieten. Die Praxis befindet sich im selben Gebäude wie

die Ordination von Dr. Andiel.

Es wurde eigens für die Therapie ein Raum neu gestaltet

und eingerichtet. Für Andreas steht die einzelne Person

im Mittelpunkt einer

Therapie. Sein Ziel

ist es mit einer individuellen

Behandlung

gemeinsam

definierte Therapieziele

zu erreichen.

Probleme an der

Ursache zu packen,

ist ihm ein großes

Anliegen.

HERAUSFORDERNDE ZEITEN – REDEN HILFT

Die Überweisung

zur Therapie erfolgt

durch einen Hausoder

Facharzt. Ein

Teil der Behandlungskosten

wird

von den Versicherungen

rückerstattet.

Für weitere Informationen

und Terminvergaben

können

Sie sich direkt bei

Andreas melden:

T: +43 664 2312362

M: andreas-graf@

outlook.at

Veränderte Lebenssituationen fordern uns heraus und stellen unsere gewohnten

Problemlösungsfähigkeiten auf die Probe. Gerade in solchen Zeiten helfen uns

Gespräche, die Sicherheit vermitteln.

Das Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark stellt Ihnen geschulte

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung, die Zeit haben, zuhören und

begleiten. Wir sehen uns auch als Drehscheibe, damit Sie bei Bedarf bestmöglich

vernetzt werden und eine bedürfnisgerechte Hilfe erhalten.

Telefonische Begleitung für Menschen ...

... mit Fragen und Anliegen

... mit Sorgen und Ängsten

... die sich alleine fühlen

... die um Verstorbene trauern

... die mit einer außenstehenden Person über ihre Anliegen sprechen möchten

... die einer Gruppe besonders gefährdeter Personen angehören

... die sich in Quarantäne oder in freiwilliger Selbstisolation befinden

... die das Gefühl haben, es ist alles zu viel und deshalb ein Gegenüber

zum Ordnen der Gedanken und der Bedürfnisse benötigen

Wir sind für Sie da!

Dezember 2020


28

Fladnitzer Nachrichten

Behindertenberatung

von A bis Z

Kostenlose Beratung für Menschen im berufsfähigen Alter zu Themen wie:

• Autobahnvignette

• Barrierefreiheit

• Befreiung von der

motorbezogenen

Versicherungssteuer

• Nova - Befreiung

• Behindertenpass und

Zusatzeintragungen

• Berufsunfähigkeitspension -

Invaliditätspension

• Bundes- und

Landesbehindertengesetz

• Euroschlüssel

• Mautermäßigung

• Parkbegünstigung

… speziell zum Thema Arbeit:

• Arbeitsrecht für Menschen mit

Behinderungen

• Berufliche Integration

• Behinderteneinstellungsgesetz

• Feststellung der Behinderung

• Kündigungsschutz

• Lohnkostenzuschüsse

• Fördermöglichkeiten

Behindertenberatung von A bis Z

Wielandgasse 14-16, 3. Stock

8010 Graz

0664/ 147 47 04 oder

0664/ 147 47 06

www.behindertenberatung.at

• (§ 29 b StVO - Ausweis)

• Pflegegeld

• Steuerfreibeträge

• Unterstützungsfonds und

Förderungen

• Zuschuss bei Ankauf eines

Fahrzeuges

Gefördert vom Sozialministeriumservice, der Landesstelle

Steiermark aus Mitteln der Beschäftigungsoffensive

NÄCHSTER SPRECHTAG IN IHRER NÄHE:

BH Weiz

20.01.2021 21.04.2021

10.02.2021 26.05.2021

10.03.2021 23.06.2021

jeweils 11:00 – 13:00

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

29

Ein herzliches DANKESCHÖN für

Ihr Vertrauen und Ihre Treue.

Wir wünschen besinnliche Feiertage,

Gesundheit und Glück für 2021!

Schenken Sie einen Wohlfühlaufenthalt

mit einem Vital-Hotel-Styria-Gutschein!

Auch online auf www.vital-hotel-styria.at

Unser Restaurantbereich ist neu

gestaltet und lädt zum Genießen ein!

8163 Fladnitz a. d. T. 45, Tel. 03179 / 233 14 FaxDW-42

office@vital-hotel-styria.at • www.vital-hotel-styria.at

2X

Wir wünschen

frohe Weihnachten

und ein

gutes neues Jahr!

Michael Feldgrill und sein Team! – T: +43 (676) 62 67 668

WeihnachtsInserat.indd 1 30.11.2

Dezember 2020


30

Fladnitzer Nachrichten

Gerichtstage 2021

BG Weiz:

jeden Dienstag von 8.00 bis 12.00 Uhr

Sprechtage der Pensionsversicherungsanstalten

GEMEINDEAMT

TELEFONNEBENSTELLENVERZEICHNIS

Tel. Nr.: 23 2 38

Nebenstelle

/200 Bgm. Peter Raith

/230 Frau Andrea Pieber

/220 Frau Helga Hafenthaler

/410 Freiw. Feuerwehr

/420 Pfarrsaal

/211 Telefax

Bürgerservicestelle Tulwitz: /240

Bürgerservicestelle Tyrnau: /250

E-Mail-Adresse:

gde@fladnitz-teichalm.gv.at

Internet-Adresse: www.fladnitz.at

APP: www.Gem2go.at

Sondermüllsammlung:

Termine 1. Viertel 2021

15. und 16. Jän.:

Freitag:7.00 bis 12.00 Uhr

und 13.00 bis 15.00 Uhr,

Samstag: 8.00 bis 11.00 Uhr

5. Februar:

Freitag: 7.00 bis 12.00 Uhr

5. und 6. März:

Freitag: 7.00 bis 12.00 Uhr

und 13.00 bis 15.00 Uhr,

Samstag: 8.00 bis 11.00 Uhr

beim Altstoffsammelzentrum in Tulwitz !

SVS d. Bauern: Ort: Bauernkammer Weiz,

Florianigasse 9

Termine: 18.1., 15.2. und 15.3.2021,

jeweils von 8.00 bis 13.00 Uhr

PVA d. Arbeiter: Ort: Stmk. Gebietskrankenkasse,

Schubertgasse 2

Termine: jeden Dienstag,

jeweils von 7.30 bis 14.30 Uhr

Tel. Nr.: 03172/2352-33

SVS d. gewerbl. Wirtschaft:

Ort: Wirtschaftskammer Weiz,

Gleisdorferstraße 43

Termine: 4.1., 1.2., 1.3.

und 29.3.2021,

jeweils von 8.00 bis 13.00 Uhr

Allgem. Unfallversicherungsanstalt:

Ort: Stmk. Gebietskrankenkasse,

Schubertgasse 2

Termine: 14.1., 11.2. und 11.3.2021,

jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr

Projektsprechtage für

gewerbl. Betriebsanlagen in der BH Weiz

11.1., 8.2. und 8.3.2021, jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr,

Bezirkshauptmannschaft Weiz,

Sitzungszimmer im 4. Stock

Veranstaltungskalender

Viele dieser Termine stehen aufgrund der Corona-Krise unter Vorbehalt !

28. Jänner Gemeinsames Singen im Gasthof Nandlwirt/Tengg, 14.00 Uhr

30. Jänner Feuerwehrball der FF Fladnitz/T. im Pfarrsaal

6. Februar Frauenfasching der kath. Frauenbewegung im Gasthof Donner

11. Februar Gemeinsames Singen im Gasthaus Bachwirt/Wölling, 14.00 Uhr

21. Februar 5. Gemeinde-Wintersporttag am Aibllift auf der Teichalm

28. Februar Einkehrtag des Pfarrverbandes im Pfarrsaal

14. März Suppensonntag der kath. Frauenbewegung im Pfarrsaal, 10.00 Uhr

25. März Gemeinsames Singen im Gasthof Donner, 14.00 Uhr

30. März Oster-Almparty in der Lahü

5. April Landjugend – Tannenzweigrallye im Passailer Kessel

Dezember 2020


Fladnitzer Nachrichten

31

Geburten

am 14.10.2020

Olivia Pierer

Fladnitz/T. 180

am 22.10.2020

Emilia Reisinger

Fladnitzberg 6

am 1.11.2020

Felix Stockner

Fladnitzberg 15

am 9.11.2020

Nora Kahr

Fladnitz-Tober 68

am 22.11.2020

Lian Finn Vorraber

Fladnitz/T. 73

Hochzeiten

am 6.10.2020

Martin Christopher Wustinger

und Sabrina Gabriele Lindner

beide Himberg/NÖ

am 10.10.2020

Ludwig Karl Klammler

und Veronika Vadasova

beide Fladnitz/T. 167/6

am 10.10.2020

Manuel Karl Benedikt

und Kristina Maria Ablasser

beide Pernegg/Mur

am 24.10.2020

Thomas Karl Gudrnatsch, Mst.

und Eva-Maria Lernbeiss

beide Tulwitzdorf 78

am 11.11.2020

Christoph Lassnig und

Manuela Leopoldine Mertlitz

beide Saalbach-Hinterglemm/

Salzburg

am 14.11.2020

Thomas Josef Ploder und

Ulrike Katharina van Asten

beide Tulwitzdorf 59

Sterbefälle

am 5.11.2020

Friedrich Winter

Fladnitzberg 1

geb. 8.7.1930

am 7.11.2020

Theresia Schaufler

Kamillusheim Passail

geb. 8.10.1933

früher: Fladnitz/T. 70

am 20.11.2020

Peter Sager

Fladnitzberg 130

geb. 5.6.1941

am 24.11.2020

Zäzilia Schlögl

Fladnitz/T. 168/7

geb. 12.11.1923

Impressum:

Herausgeber und

Medieninhaber:

Gemeinde Fladnitz an der

Teichalm 100

Offenlegung nach dem

Mediengesetz:

Informationsblatt für die

Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürger der

Gemeinde Fladnitz an

der Teichalm

Auflage: 800 Stück

Ärzte-Notruf:

Dr. Andiel

23 3 75

Dr. Mayer

23 3 44

Dr. Essl

23 6 40

Zahnarzt-Notruf:

Dr. Fleischer,

Passail,

Tel. 23 3 04

Tierärztlicher-Notruf:

23 1 20

Dezember 2020

NOTRUF

Rettungs-Notruf:

144

Polizei-Notruf:

133

Telefon-Seelsorge-

Notruf:

142

Alpiner-Notruf:

140

Bergrettung

Fladnitz/T.:

0664/1335547

Feuerwehr Notruf:

122

(Diese Rufnummer läuft

direkt bei der Bezirksfunkstation

ein und es

werden die in Betracht

kommenden Feuerwehren

mittels Funksirenensteuerung

alarmiert.)

Bitte nicht auflegen!

Die Bezirksfunkstation

meldet sich in jedem

Fall.


32

Die Flöte des Hirtenjungen !

Nach einer Legende aus Norwegen

In der wundersamen Nacht, in der der Heiland geboren

wurde, war ein armer Hirtenjunge, er hieß Benjamin,

im Gebirge bei Bethlehem.

Er suchte nach einem entlaufenen Schaf: Hinauf hastete

er und suchte. Atemlos war er und unglücklich. Und

während die Luft schon erfüllt war vom Lobgesang der

Engel, war Benjamin noch erfüllt von der Sorge um sein

Lamm.

Da stand plötzlich ein Engel vor ihm und sagte: „Mach

Dir keine Sorgen um Dein Schaf, kleiner Benjamin!

Heute ist ein größerer Hirte als Du geboren. Lauf nach

Bethlehem, dort liegt der Retter der Welt in einer Krippe!“

„Der Retter der Welt“, antwortete zaghaft der Junge,

„zu ihm kann ich nicht ohne eine Gabe kommen!“

„Nimm diese Flöte und spiele für das Kind“, sagte der

Engel und war verschwunden.

Vor den Füßen von Benjamin lag eine silberglänzende

Flöte. Sieben himmelreiche Töne hatte sie und spielte

von selber, als er hineinblies.

Fröhlich sprang der Junge den Berg hinunter, achtete

nicht auf den Weg und schlug der Länge nach am Boden

auf. Im Fallen verlor er die Flöte und einen Fluch. Als er

die Flöte wieder aufnahm, war sie um einen Ton ärmer.

Jetzt war der Weg gut. Plötzlich saß vor ihm auf dem

Pfad ein großer Wolf. „Du böser Schafsmörder!“, rief

Benjamin und warf die Flöte nach dem Tier. Der Wolf

war verschwunden, aber auch ein weiterer Ton von seiner

Flöte.

Fladnitzer Nachrichten

Bald war er bei seiner Herde. Nur ein Schaf strich noch

herum und blökte laut. Benjamin wollte es in den Pferch

treiben. Als das Schaf nicht folgte, warf der Junge mit

der Flöte nach ihm. Und wieder verlor sie einen Ton.

Aber wo waren die anderen Hirten, seine Gefährten?

Benjamin dachte, dass sie im Wirtshaus bei Kartenspiel

und Bier säßen. Voller Groll schwang er die Flöte in der

Hand. Wieder verlor sie einen Ton.

Nun lief er nach Bethlehem. Als er an das Stadttor kam,

umringten ihn die Gassenjungen und wollten ihm die

schöne Flöte abnehmen. Das gab eine Balgerei und

Schlägerei. Die Flöte konnte Benjamin verteidigen,

aber sie hatte plötzlich noch einen Ton weniger.

Jetzt sah er schon den Stall. Über dem Dach strahlte ein

heller Stern. Gerade als er durch den Hof gehen wollte,

fuhr der Kettenhund auf ihn los, und Benjamin wehrte

sich nach Leibeskräften mit der Flöte. Er kämpfte sich

den Weg frei, doch nun hatte die Flöte nur noch einen

einzigen Ton.

Benjamin schämte sich so sehr. Seine wunderbare Gabe

war so klein geworden. Dann ging er in den Stall und sah

das Jesuskind in der Krippe liegen. Da spielte er seinen

einzigen, letzten Ton. Mild und rein und lieblich klang

er. Maria und Josef, Ochse und Esel und alle im Stall

lauschten und wunderten sich.

Das Jesuskind aber streckte die Hand aus und berührte

die Flöte. Im selben Augenblick wurde sie wieder, wie

Benjamin sie empfangen hatte, volltönend, ganz und

rein. Alle staunten vor Freude und aus der Flöte des

kleinen Hirtenjungen Benjamin erklangen die herrlichsten

Schalmeien!

Dezember Weihnachtskrippe 2020 in der Pfarrkirche Fladnitz/T., 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine