11.12.2020 Aufrufe

TAK Spielzeitbroschüre 20/21

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Die Wahl erst macht

den Menschen.

SPIELZEIT 20 / 21


Wir treffen uns im TAK.


EDITORIAL

© Michael Zanghellini

Liebe Freundinnen und Freunde des TAK

Verehrtes Publikum

Covid-19 hat auch das TAK Theater Liechtenstein gründlich durchgerüttelt.

Die Einstellung unseres Spielbetriebs im März 2020 und

die Ungewissheit über den Verlauf der Pandemie haben zu einer

ständigen Überarbeitung des Spielplans 2020/21 geführt. Wir mussten

unsere Saison mehrmals anpassen und so manche Herzensprojekte

in die weitere Zukunft verschieben. Wir haben uns daher entschlossen,

unser Spielzeitheft später als üblich zu publizieren, um so

aktuell wie möglich zu sein und auch die Lockerungen der Regierung

für die Theater sowie die Massnahmen zum Schutz der Gesundheit

abzuwarten. Nun scheinen bei Redaktionsschluss die Weichen gut

gestellt zu sein – TOI TOI TOI für uns alle! Wir im TAK freuen uns sehr,

Sie zu Beginn der neuen Saison wieder bei uns begrüssen zu dürfen.

Unsere Schutzmassnahmen passen wir jederzeit aktuell den Erfordernissen

der Pandemie und den Massgaben des Amts für Gesundheit

des Landes Liechtenstein an. Unser jeweils gültiges Schutzkonzept

ist auf unserer Homepage abrufbar. Dem Schutz der Gesundheit

der Künstler/innen, Mitarbeitenden und unseres Publikums gehört

dabei unsere erste Priorität.

aufeinander aufbauende Inszenierungen mit einem festen Team von

Schauspieler/innen zu realisieren.

Besonders am Herzen liegt mir auch die Sparte Kinder- und Jugendtheater.

Sie ist auch in diesem Jahr wieder mit Vorstellungen versehen,

die dem jungen Publikum herausragendes Theater bieten.

Künstlerische Bildung und Vermittlung, die Erfahrung von Kunst und

Kultur eines jungen Publikums sind elementare Erlebnisse, die einen

jungen Menschen nachhaltig prägen können. Dass dieses Angebot

in Liechtenstein für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen in

dieser Qualität existiert, ist aussergewöhnlich.

Die neue Spielzeit ist zugleich die letzte, die Georg Biedermann als

Leiter des Kinder- und Jugendtheaters verantwortet. Nach 29 Jahren

am TAK Theater Liechtenstein erreicht er nunmehr das Pensionsalter

– unglaublich für alle, die diesen jugendlichen Theaterenthusiasten

näher kennen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei ihm

für die grossartige Zusammenarbeit und für das langjährig fulminante

Programm im Kinder- und Jugendtheater von Herzen bedanken.

«Die Wahl erst macht den Menschen.»

Vor diesem Hintergrund freue ich mich sehr, Ihnen das Programm

der neuen Spielzeit präsentieren zu dürfen. Unser Motto in dieser

Saison lautet «Die Wahl erst macht den Menschen». Alternativen,

Entscheidungen, Möglichkeiten eröffnen uns jeden Tag ein breites

Spektrum offener Wege. Welchen davon wählen wir aus und aus

welchen Gründen? Was zieht den jungen Stephen Bellamy in «Tage

des Verrats» ins Epizentrum politischer Macht? Wie reagiert der entlassene

Willy Loman auf den Verlust seiner Existenz? Was macht, um

mit Albert Camus zu sprechen, Sisyphos, der unablässig einen riesigen

Stein einen Berg hinaufzuwuchten hat, der sogleich wieder hinabrollt,

zu einem glücklichen Menschen? Zwischen Macht und Ohnmacht

des Einzelnen schauen wir in dieser Saison auf die Wahl, auf

die Entscheidungen, die der Mensch trifft und die ihn ausmachen.

Mein Dank gilt auch nicht minder dem Land Liechtenstein und der

Gemeinde Schaan, der Hilti Family Foundation Liechtenstein, der Gemeinde

Vaduz sowie allen Förderern, Gönnern und Sponsoren für die

stetige und treue Unterstützung des TAK Theater Liechtenstein. Ausserdem

danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des TAK,

die jeden Tag eine grossartige Arbeit leisten, um die vielen und zum

Teil aufwändigen Vorstellungen des Spielplans zu realisieren. Und ich

danke natürlich nicht zuletzt Ihnen, unserem Publikum, für Ihre treuen

Besuche unseres Theaters. Ohne Sie könnten wir nicht spielen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass beim Blättern durch unser neues

Programm. Ich freue mich, wenn wir uns bei einer Vorstellung im

TAK wiedersehen.

Mit herzlichen Grüssen

Hinweisen möchte ich Sie gerne auf eine Besonderheit in dieser Saison.

Wir haben ein festes Ensemble von Schauspieler/innen engagiert

und inszenieren mit diesem die ersten drei Aufführungen im

Schauspiel-Abo. Auf die kontinuierliche Arbeit mit Künstlerinnen und

Künstlern vor Ort freue ich mich sehr, sie eröffnet die Möglichkeit,

Thomas Spieckermann


GRUSSWORTE

Dr. Katrin Eggenberger

Ministerin für Äusseres, Justiz und Kultur

Daniel Hilti

Vorsteher der Gemeinde Schaan

Werner Bachmann

Präsident des Aufsichtsrates des TAK

«Eine kleine

Sehnsucht

braucht jeder

zum Glücklichsein.»

Dieser Titel vom

Chansonabend

von Miriam Dey

und Pirmin Schädler könnte für das Jahr

2020 nicht passender sein. Denn Covid-19

hat in uns allen die Sehnsucht erweckt. Die

Sehnsucht nach Normalität. Die Sehnsucht

nach Freiheit. Nach etwas, das wir nur wenige

Monate zuvor als selbstverständlich

betrachteten. So lassen Sie uns alle etwas

Positives aus dieser schwierigen Zeit herausnehmen

– wir müssen die Sehnsucht

schätzen. Denn nur so ist es uns möglich,

glücklich zu sein.

Sehnsucht verspüren wir auch nach Unterhaltung

und geselligen Abenden. Diese

haben wir mit dem abwechslungsreichen

Programm 2020/2021 des TAK garantiert.

Und das mit vielen höchst aktuellen gesellschaftlichen

Themen wie Wahlkampf und

Integrität, Klimaveränderung, aber auch

Geschlechter identität.

Mit dem Spielplan haben wir viele Gelegenheiten,

die verpassten Stunden im Theater

nachzuholen. Ich freue mich auf jeden Fall

auf viel Unterhaltung und viel Glücklichsein

in diesem Jahr und wünsche auch Ihnen viel

Vergnügen im TAK!

Auch nach 50

Jahren aktiv

wie eh und je

Auf dem Weg

zum kulturellen

Zentrum

des Landes hat

Schaan im vergangenen

Jahr mit der Eröffnung des Literaturhauses

und des «SKino» in der Überbauung

«Im Schaaner» weitere grosse Schritte

getan. Den ersten grossen Schritt gemacht

hat 1970 aber das TAK. Dass es sich in diesen

50 Jahren langsam entwickelt habe,

kann man wirklich nicht sagen. Grössen der

deutschsprachigen Schauspielszene gaben

sich bereits Anfang und Mitte der 70er-Jahre

an der Reberastrasse die Klinke in die Hand.

Was man aber mit Fug und Recht feststellen

darf, ist, dass die TAK-Verantwortlichen sich

in all diesen Jahren nie auf den verdienten

Lorbeeren ausgeruht haben. Auch mit 50 ist

das TAK ein Publikumsmagnet und die neue

Spielzeit verspricht zahlreiche schauspielerische

sowie musikalische Höhepunkte im

Theater selbst und im SAL. Eigenproduktionen,

aktuelle Themen wie der Klimawandel,

Klassiker der Weltliteratur und grosse Konzerte

festigen den Ruf der Gemeinde Schaan

als Kulturmetropole Liechtensteins und

der Region. Dafür spreche ich dem gesamten

TAK-Team meinen herzlichen Dank aus

und wünsche nochmals alles Gute zum Jubiläum

sowie für die kommenden 50 Jahre.

Die Spielzeit

nach der

Covid-19-Krise

Das TAK feierte

am 11. Januar

2020 das 50-jährige

Bestehen

und musste in

der Spielzeit 2019/2020 das erste Mal, wie

viele andere Häuser auch, den Betrieb am

12. März aufgrund einer noch nie dagewesenen

Pandemie zusperren. Durch den

grossartigen Einsatz unseres Teams war es

möglich, als eine der ersten Kulturinstitutionen

des Landes, den Betrieb am 12. Juni

2020 wiederaufzunehmen. Das TAK hat in

einer spontanen Aktion den Künstlern aus

dem Land eine Plattform geboten. Nun starten

wir in die Post-Covid-19-Spielzeit, mit

Unsicherheiten – welche Schutzmassnahmen

für unsere Besucher auch notwendig

sein werden, wir setzen alles daran, um Sie,

liebe Besucher, zu schützen.

Den Start in die neue Spielzeit machen wir

am 12. September mit der Eigenproduktion

«Tage des Verrats» von Beau Willimon.

Das TAK beschreitet mit dieser Produktion

und dem eigenen Ensemble neue Wege. Wir

freuen uns darüber.

Das hochklassige Programm des TAK Theater

Liechtenstein wäre ohne die grossartige

Unterstützung des Landes Liechtenstein,

der Gemeinde Schaan und der vielen

Sponsoren – Stiftungen, Unternehmern und

Gönnern – nicht möglich. Für diese Unterstützungen

danken wir ganz herzlich. Ich

möchte es nicht verabsäumen, dem hoch

motivierten Team unter der Führung unseres

Intendanten Thomas Spieckermann ganz

herzlich zu danken, sie haben in der schwierigen

Zeit Grossartiges geleistet.


INHALT

Das TAK-Ensemble 4

SCHAUSPIEL-ABO

Tages des Verrats 9

Tod eines Handlungsreisenden 10

Der Fremde 11

Orlando 12

Jeder stirbt für sich allein 13

Ich liebe Dir 14

Cum-Ex Papers 15

Die menschliche Stimme 15

Früchte des Zorns 16

Am Boden 17

Werther 18

JUNGES SCHAUSPIEL

Hannah Arendt auf der Bühne 19

Untitled [2020] 19

Identity 20

A.L.I.C.E. alice lost in cyberland 20

A book is a book is a book 21

Beat it 21

Rita 21

SCHAUSPIEL REGIONAL

Blütenträume 22

Das Käthchen von Heilbronn 22

THEATERFEST | LITERATUR

90 Jahre fabriggli und TAK 23

Dirk Stermann 23

Die Maulhelden 23

TAK VADUZER

WELTKLASSIK KONZERTE

Vesselina Kasarova,

CHAARTS Chamber Artists 26

Ivan Bessonov, Vladimir Spivakov,

Nationale Philharmonie Russland 27

Der Barbier von Sevilla 28

Die Schöpfung 29

Jan Lisiecki, Daniel Dodds,

Festival Strings Lucerne 30

Elizabeth Leonskaja, Andrew

Manze, NDR Radiophilharmonie 31

LGT Young Soloists, Alexander

Gilman 32

Kian Soltani, Sinfonieorchester

Liechtenstein 33

Colores Trio | Junges Konzert 34

KONZERT REGIONAL

Segantini Trio 35

PODIUM Konzerte 35

Chorseminar Liechtenstein 35

TAK_MUSIC-ABO

Daniel Herskedal 38

Rebekka Bakken 38

Ana Moura 39

Meret Becker En Concert 39

Astor Piazzolla Quintett 40

Chick Corea mit Carlitos

Del Puerte und Marcus Gilmore 40

TAK_MUSIC

Johnny Rawls 41

Ímar 41

Barcelona Gipsy balKan Orchestra 42

David Helbock 42

Leïla Huissoud 43

Stiller Has 43

The Rapparees 44

triosence 44

Cristina Branco 45

Maren Kroymann 45

Max Lässer & Pedro Lenz 46

Helge Schneider 46

Big Band Liechtenstein 47

2. Liechtensteiner Jazzfestival 47

Eine kleine Sehnsucht 48

nevertheless 48

Patric Scott, Rose Ann Dimalanta 48

RAHMENPROGRAMM

Ingo Lenßen 49

Scana futurama 49

Hans Kammerlander 49

KABARETT & COMEDY

Martina Schwarzmann 52

Lars Reichow 52

Oropax 52

Claudio Zuccolini 52

Jochen Malmsheimer 53

Maria Neuschmid 53

Michael Elsener 53

Bodo Wartke 54

Alfred Dorfer 54

Abdelkarim 54

Sarah Hakenberg 54

Die Kernölamazonen 55

HG Butzko 55

Gardi Hutter 55

Helge Thun und Topas 56

Bernhard Hoëcker 56

Jess Jochimsen 56

Liechtensteiner Lachnacht 56

Barbara Balldini 57

Hazel Brugger 57

Urban Priol 57

Vince Ebert 57

JUNGES PUBLIKUM

Kinder 2+ 3+ 4+ 60

Kinder 5+ 61

Kinder 6+ 62

Kinder 7+ 8+ 10+ 64

Junge Erwachsene 65

Junges Publikum regional 66

Theater und Schule 67

Vermittlungsprogramm 68

INFOS & SERVICE

Partner des TAK 69

Abo-Informationen 70

Tickets und Infos 71

Bestellkarte 73

IMPRESSUM

Herausgeber

Theater am Kirchplatz eG

Reberastrasse 10, 9494 Schaan,

Liechtenstein

Intendant:

Dr. Thomas Spieckermann

Redaktion

Georg Biedermann, Marie Ruback,

Jan Sellke, Katarina Simic, Thomas

Spieckermann, Gabriele Villbrandt,

Martin Wettstein

Design

Leone Ming Est., Intensive Brand

9494 Schaan, Liechtenstein

Layout

bimedia

9470 Buchs, Schweiz

Druck

BVD Druck + Verlag AG,

9494 Schaan, Liechtenstein

Umschlagbild

Früchte des Zorns (Staatsschauspiel Dresden)

© Sebastian Hoppe

Kontakt

theater@tak.li, +423 237 59 60


SCHAUSPIEL

© Sebastian Hoppe

4


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

5


ENSEMBLE

Das Ensemble des TAK

Das TAK-Ensemble bei der ersten Konzeptionsprobe vor den Texten von «Tage des Verrats»

6

Von September bis Dezember wird am TAK

ein Schauspielensemble zusammenkommen

und die ersten drei Produktionen auf

die Bühne bringen.

Nach den erfolgreichen TAK-Produktionen

der letzten Spielzeiten möchten wir mit einem

eigenem Ensemble eine weitere künstlerische

Entwicklung einläuten. Mit einem

Ensemble wird es möglich sein, eine kontinuierliche

Arbeitsbeziehung unter den

Künstlern aufzubauen und so von Inszenierung

zu Inszenierung weiter voranzuschreiten.

Wir möchten auch eine zunehmende

Vernetzung der Künstler mit unserem Publikum

und dem Land anstossen und so den

Stellenwert des Schauspiels in Liechtenstein

weiter fördern.

Mit «Tage des Verrats», «Tod eines Handlungsreisenden»

und «Der Fremde» wollen

wir in drei Produktionen das Verhältnis von

«Macht und Ohnmacht» in den Mittelpunkt

stellen: Von der «Macht», die Menschen

ausüben, um andere zu manipulieren und

Erfolge einzufahren, zur «Ohnmacht» des

einfachen Bürgers, der unter die Räder gerät,

hin zur Ausweglosigkeit desjenigen, der

glaubt, ein blosser Spielball in der Welt zu

sein.


ENSEMBLE

Christiani Wetter

ist als Schauspielerin

in Film- und

Fernsehproduktionen

sowie an verschiedenen

Theatern

in Österreich,

Deutschland, England,

den USA und immer wieder am TAK

Theater Liechtenstein zu sehen. Als Autorin

entwickelt Wetter TV-Konzepte, schreibt

Drehbücher und Theaterstücke und veröffentlichte

2018 ihr Erstlingswerk «Unvermeidbare

Dinge». Wetter ist Preisträgerin

des «Werkjahres 2016» der Kulturstiftung

Liechtenstein sowie des Liechtensteiner

Kulturpreises «Prix-Kujulie 2019».

Nico Ehrenteit war bis heute

u.a. an der Volksbühne Berlin, an

der Komischen Oper Berlin, am

Theater an der Parkaue Berlin,

an den Münchner Kammerspielen,

am Theater Mühlheim an der

Ruhr, am Staatstheater Karlsruhe,

am Salzburger Landestheater,

am Volkstheater Wien, am Theater der Jugend in

Wien und am Theater Neumarkt in Zürich zu sehen. Der

gebürtige Berliner stand u. a. für die Netflix Serie «Undercover»,

in «Bridge of Spies» von Steven Spielberg und in

«Persian Lessons», ein Film von dem Oscar nominierten

Regisseur Vadim Perelman, der auf Berlinale 2020 seine

Premiere feierte, vor der Kamera.

Ralf Beckord, der freischaffende Theater-,

Film- und Fernsehschauspieler, war nach

seinem Studium am Max-Reinhardt-Seminar

in Wien am Theater Bonn, Schauspiel

Frankfurt, LTT Tübingen, Theater

Heilbronn, Mainfrankentheater Würzburg,

dem TheaterKrefeld/Mönchengladbach

zu sehen und war von 2010 bis 2020 im

Ensemble des Theater Konstanz. Beckord gastierte viel im Ausland,

u. a. in Tel Aviv, Avignon und Malawi (Ost-Afrika), wirkte u. a. in

zwei «Tatort» Folgen mit und drehte diverse Kurzfilme.

«Ich habe mir das schon

immer gewünscht: Für

einen längeren Zeitraum

am TAK zu sein, mit

einem Team gemeinsam

etwas aufzubauen!»

Christiani Wetter

Julian Härtner,

nach dem Studium

an der Hochschule

für Schauspielkunst

Ernst Busch in Berlin,

war er über vier

Jahre im Ensemble

des Theater Konstanz.

2018 zog es ihn wieder nach Berlin,

wo er seither freischaffend arbeitet. Härtner

arbeitet vor allem mit der Schauspiel-Technik

von Sanfor Meisner, dabei geht es um

eine wahrhaftige Begegnung im Moment.

Neben der Schauspielerei beschäftigt er

sich mit Spiritualität und macht eine Ausbildung

zum Heilpraktiker für Psychotherapie.

«Am Theater – im Gegensatz zum Film –

fasziniert mich das Publikum, das jeden

Abend anders zusammengesetzt ist

und anders reagiert. Das verlangt uns

auf der Bühne das Gespür ab, jeden

Abend wirklich neu zu gestalten.»

Ralf Beckord

Volker Metzger versteht sich als klassischer

Schauspieler auf der Bühne und vor

der Kamera, der dennoch immer versucht,

in möglichst vielen Bereichen tätig zu

sein, die seiner Überzeugung nach in den

«Dunstkreis» der Schauspielerei gehören.

So arbeitet er darüber hinaus als Sprecher

und Moderator, ist systemischer Business-

Coach, stand auf der Musicalbühne und schrieb und inszenierte

eigene Kabarettprogramme, mit denen er für Aufmerksamkeit in

der Szene sorgte.

7


ENSEMBLE

Regie

«Ein eindrückliches

Schauspiel, das unter

die Haut ging.»

Liechtensteiner Volksblatt über

Oliver Vorwerks Inszenierung

«In einem finsteren Haus»

Oliver Vorwerk war zunächst

als Schauspieler am Schauspielhaus

Bochum, dem Theater

des Westens in Berlin und dem

Bremer Theater zu sehen. Ab

Anfang der 90er Jahre begann

er Regie zu führen, zunächst in

Mainz am Staatstheater und

in den Kammerspielen. 1994 gründete er das «Freie Ensemble

Mainz», dessen künstlerische Leitung er bis heute

inne hat. Mehrfach wurden seine Produktionen zu den

Bayerischen Theatertagen eingeladen und die Inszenierung

«Gärten des Grauens» wurde auch ausgezeichnet.

Er führte u. a. am Theater Nordhausen und am Staatstheater

Cottbus Regie, war 2011 Künstlerischer Leiter der

Sommerfestspiele Oppenheim und startete 2010/2011

seine Regiearbeit am Theater Konstanz. Die Produktion

«In einem finsteren Haus» von Neil LaBute, ein Familiengeheimnis

um zwei ungleiche Brüder, inszenierte

Vorwerk 2018/19 am TAK mit feiner Psychologie als

hochemotionalen Balanceakt für Spieler und Publikum

gleichermassen.

Kostüm

8

Alexander Grüner, geboren

1989, studierte Medienkunst

an der Bauhaus-Universität

Weimar. Während des Studiums

arbeitete er für das Theater

Erfurt im Bereich Ausstattung

und Video mit ersten Assistenzen.

Für den Verein «FOTOINIT»

realisierte er Raumkonzepte für Ausstellungen und Messen.

Von 2017 bis 2020 war Alexander Grüner als Ausstattungsassistent

am Deutschen Nationaltheater in

Weimar (DNT) engagiert. In dieser Zeit entstanden zahlreiche

Bühnen- und Kostümbilder, unter anderem für die

TAK-Koproduktion «Identität Europa» (Regie: Katrin Hilbe

/ Rafael David Kohn) und «Brüder und Schwestern»

(Regie: Hasko Weber). Weiter folgten freie Engagements

für das Tanztheater Erfurt oder Martin G. Berger. In der

kommenden Saison realisiert er Bühnen- und Kostümbilder

am DNT Weimar («Die Ehe der Maria Braun», Regie:

Hasko Weber) und Theater Erfurt. Als freischaffender

Künstler erarbeitet Alexander Grüner installative Arbeiten

wie zuletzt im Bühnenturm des ehemaligen Schauspielhauses

in Erfurt.

Musik

Karin Ospelt

bewegt sich als

Sängerin, Songwriterin

und bildende

Künstlerin

im Feld zwischen

Song, Text und

Bild. Als Sängerin

von «Support Of Female Improvising Artists»

war Ospelt auf Europatour, wirkte in

CD-Recordings als Studiomusikerin mit und

veröffentlichte 2019 ihre Erstlings-EP «Evergreen».

Ihre aktuellen Bands sind «AEIOU»,

«Pioneer Plant» und «Nebuleuse» und befinden

sich zwischen Synthie Pop, Singer-

Songwriter und Jazz. Mit «Pioneer Plant»

war sie 2018 auch im Rahmen des 1. Liechtensteiner

Jazzfestivals im TAK zu Gast.


SCHAUSPIEL-ABO

Tage des Verrats

(Farragut North)

Beau Willimon – Deutsch von K. D. Schmidt und Boris C. Motzki

Schweizerisch-Liechtensteinische Erstaufführung

TAK Theater Liechtenstein

Regie: Oliver Vorwerk

Musikalische Leitung: Karin Ospelt

Kostüme: Alexander Grüner

Mit: Ralf Beckord, Nico Ehrenteit,

Julian Härtner, Volker Metzger,

Christiani Wetter

Farragut North ist der Name einer U-Bahn-

Station in Washington DC. In dieser Gegend

haben viele renommierte und berüchtigte

Anwaltskanzleien, politische Think Tanks

und Lobbyisten ihren Firmensitz. In ihren Büros

enden viele Mitarbeiter amerikanischer

Politiker, wenn sie das Feuer verloren haben,

sich im aktiven Wahlkampf aufzureiben.

Stephen Bellamy will dort nicht enden, warum

sollte er auch? Mit nur 25 Jahren hat

er es zum Pressesprecher eines Präsidentschaftskandidaten

der Demokratischen Partei

gebracht. Meisterhaft seift er Journalisten

ein und erkauft sich mit Insidertipps Gegenleistungen,

um das Profil seines Kandidaten

aufzupolieren und ihm möglichst viele Delegiertenstimmen

zu sichern. Stephen agiert

mit Höchstgeschwindigkeit und sein Weg

scheint nirgendwo anders hinzuführen als

direkt ins Weisse Haus. Doch in seinem Eifer

und seiner Selbstüberschätzung gerät er

in einen Strudel aus Intrigen und Korruption

von ungeahnter Zerstörungskraft.

«Tage des Verrats» ist ein meisterhaft komponierter

machiavellistischer Thriller über

eine politische Welt, die vor allem mit dem

eigenen Machterhalt beschäftigt ist.

Beau Willimon

Autor Beau Willimon erdachte und konzipierte die weltweit erfolgreiche

und thematisch verwandte Netflix-Serie «House of

Cards». Der Plot von «Tage des Verrats» wurde 2011 unter dem

Titel «The Ides of March» mit George Clooney und Ryan Gosling

in den Hauptrollen verfilmt und als «bestes Drehbuch» für einen

Oscar nominiert.

Willimon verfügt über umfassendes Insiderwissen aus dem

amerikanischen Politikbetrieb: Er arbeitete selbst lange Zeit als

Redenschreiber für Bill Clinton und Kampagnenleiter für den

Demokratischen Gouverneur von Vermont, Howard Dean.

© Kevin Winter

TAK

Sa 12.09.20, 20.09 Uhr PREMIERE +

Do 17.09.20, 20.09 Uhr + Do 01.10.20, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG: jeweils 19.30 Uhr (ausser Premiere)

CHF 45, 40 | erm. 10

9


SCHAUSPIEL-ABO

Tod eines

Handlungsreisenden

Arthur Miller

Deutsch von Volker Schlöndorff und Florian Hopf

TAK Theater Liechtenstein

Regie: Oliver Vorwerk

Kostüme: Alexander Grüner

Mit: Ralf Beckord, Nico

Ehrenteit, Julian Härtner, Christiani Wetter

Der Handelsvertreter Willy Loman definiert

sich über die Arbeit, über die Erfolge und

den Umsatz, den er als Geschäftsmann erzielt.

Jetzt – mit über 60 Jahren – will er es

langsam ruhiger angehen lassen, nicht mehr

so viel geschäftlich übers Land fahren. Aber

die Bitte an seinen Chef, eine Stelle vor Ort

antreten zu können, wird nicht nur abgelehnt,

er wird ganz gekündigt. Von jetzt auf

gleich gehört er zum alten Eisen und muss

ohnmächtig miterleben, wie er von der Gesellschaft

aussortiert wird. Eine junge Generation

steht schon vor der Tür, mit neuen

Ideen, mehr Elan und grösseren Chancen.

Auf die junge Generation, in Gestalt seiner

Söhne Biff und Happy, setzt nun auch Willy

Loman. Denn seine Söhne sind tolle Männer,

haben Erfolg, sind angesehen, machen Karriere

und werden ihn im Alter unterstützen.

Arthur Miller

Willys ältester Sohn Biff aber sieht das anders.

Er zerbricht an den Forderungen einer

Gesellschaft, in der man immer schneller

sein muss, mit den Ellenbogen einen Konkurrenzkampf

nach dem anderen führt und

nur Besitz, Status und Geld zählen. Und er

hält seinem Vater den Spiegel vor, fragt, ob

dieser wirklich so erfolgreich war oder ob

sein Leben nicht eine einzige Lüge gewesen

sei. Willy Lomann lebt mehr in einer Scheinwelt

als in der Realität und verliert dadurch

sowohl seine Familie als auch sein Leben.

10

Arthur Miller schreibt das Drama im Alter von

34 Jahren und blickt aus der Perspektive

der Söhne auf eine Vätergeneration, die sich

in den Versprechungen des Kapitalismus

verloren hat. Nach der Uraufführung 1949

bekam er im selben Jahr dafür den Pulitzer

Preis und erlebte seinen Durchbruch als

Schriftsteller.

TAK

Sa 31.10.20, 20.09 Uhr

PREMIERE

Fr 06.11.20, 20.09 Uhr

Sa 21.11.20, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG:

jeweils 19.30 Uhr

(ausser Premiere)

CHF 45, 40 | erm. 10


SCHAUSPIEL-ABO

Der Fremde

Albert Camus

Dramatisierung von Oliver Vorwerk, Deutsch von Uli Aumüller

TAK Theater Liechtenstein

Regie: Oliver Vorwerk

Kostüme:

Alexander Grüner

Mit: Nico Ehrenteit, Julian

Härtner, Christiani Wetter

Meursault, ein junger Franzose von der algerischen

Mittelmeerküste, scheint fremd

in seinem eigenen Leben zu sein. Ohne innere

Anteilnahme erfüllt er seinen Job, beerdigt

seine verstorbene Mutter und geht

mit Bekannten zum Feiern an den Strand.

Dort eskaliert ein Streit der Franzosen mit

algerischen Arabern. Später am Abend wird

Meursault einen der Araber am Strand mit einem

Revolver erschiessen. Er wird verhaftet.

Meursault gilt als ein gleichgültiger, teilnahmsloser

Charakter, der sein Leben über

sich ergehen lässt. Betrachtet der Mensch

die Welt als von sich entfremdet und sein

Schicksal, die Gesellschaft als ohnehin unveränderbar,

sieht er Engagement als sinnlos

an, so lässt er sein Leben einfach über

sich ergehen.

Albert Camus

Die Geschichte eines jungen Franzosen

in Algerien, den ein lächerlicher Zufall zum

Mörder macht, wurde 1942 im besetzten

Frankreich zu einer literarischen Sensation.

Der Roman bedeutete den schriftstellerischen

Durchbruch für den erst 29-jährigen

Albert Camus und gilt heute als einer der

Haupttexte des Existenzialismus.

«Der Fremde» steht in engem Zusammenhang

mit dem «Mythos von Sisyphos» und

der Philosophie des Absurden bei Albert Camus.

Was kann dem Menschen einen Sinn

im Leben geben, wenn er es als absurd ansieht?

TAK

Sa 05.12.20, 20.09 Uhr PREMIERE +

Fr 11.12.20, 20.09 Uhr + Di 12.01.21, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG: jeweils 19.30 Uhr (ausser Premiere)

Weitere Vorstellung in der Tuchlaube Aarau

CHF 45, 40 | erm. 10

11


SCHAUSPIEL-ABO

Corinna Harfouch ist eine der wichtigsten

und prägendsten Schauspielerinnen

Deutschlands. Sie hat im Theater

am Schiffbauerdamm und im Berliner

Ensemble sowie nach der Wiedervereinigung

im gesamten deutschsprachigen

Raum an herausragenden Inszenierungen

mitgewirkt. Sie hat in mehr

als 80 Film- und Kinoproduktionen

mitgespielt und erhielt für ihre herausragende

schauspielerische Leistung

zahlreiche Preise, unter anderem den

Gertrud-Eysoldt-Ring, den Adolf-Grimme-Preis,

den Deutschen Fernsehpreis

und viele mehr.

© Kerstin Schomburg

Orlando

Nach dem Roman von Virginia Woolf

Schauspiel Hannover

Witzig, boshaft, schillernd, voller Provokationen

und Fantastereien – Orlando gilt als

Meisterwerk der literarischen Moderne. Die

Geschichte des jungen Adligen setzt im 16.

Jahrhundert ein: Gutaussehend und wortgewandt

wird er Geliebter der Königin und

Gesandter des Sultans in Konstantinopel.

Nach einem rauschenden Fest am Ende des

Ramadan erwacht er als Frau. Kaum alternd

durchstreift Orlando nun die Jahrhunderte,

wird Poetin, Prinzessin, Liebende und am

Ende freischaffende Künstlerin und alleinerziehende

Mutter im 20. Jahrhundert sein.

Virginia Woolf, selbst zwischen den Welten

wandelnd, hat ihrer Geliebten Victoria Sackville-West

1928 diese «Biografie» gewidmet.

Sie demontiert in Orlando scheinbar Unverrückbares:

Stand, Status, Geschlecht und

Geschichtsschreibung, Macht, Posen und

Konventionen.

SAL, Schaan

Mi 27.01.21, 20 Uhr + Do 28.01.21, 20 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.20 Uhr

DAUER: 1 h 30 min, keine Pause

Regie: Lily Sykes

Bühne: Jelena Nagorni

Kostüme: Jelena Miletic

Musik: David Schwarz

Dramaturgie: Sonja Anders

Mit: Corinna Harfouch, Oscar Olivo

«Ein unterhaltsamer

‹Orlando›, der dem

Publikum nichts aufdrängen

möchte, aber dennoch

unter all der Oberfläche in

die Tiefe geht. Das Duo

Harfouch-Olivo transportiert

alle Ironie, aber auch die

Einsamkeit mit lustvollem

Spass an Übertreibung»

nachtkritik.de

12

CHF 45, 40 | erm. 10


SCHAUSPIEL-ABO

Jeder stirbt

für sich allein

Hans Fallada

Theater Konstanz

Regie: Shirin Khodadadian

«Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!»

Mit diesem Satz auf einer Postkarte beginnt

der ungewöhnliche Widerstand eines einfachen

Arbeiterpaares zur Zeit des Zweiten

Weltkriegs in Berlin. Fallada erzählt die Geschichte

von Anna und Otto Quangel, die

nach dem Kriegstod des Sohnes mit einfachsten

Mitteln den Kampf gegen die Maschinerie

des Nazistaates aufnehmen. Über

200 handgeschriebene Postkarten und

Briefe, abgelegt auf Treppen und Hausfluren

willkürlich ausgesuchter Wohnhäuser, verteilt

das Paar in den Jahren 1940 bis 1942.

Doch schon bald geraten sie ins Visier des

Kriminalkommissars Escherich, der selbst,

mehr karrierebewusster Mitläufer als glühender

Nazi, unter dem Druck seiner Vorgesetzten

in Zugzwang gerät. Ein erstes Licht in

das Dunkel seines Falles scheint die Anzeige

einer Sprechstundenhilfe zu bringen. Sie

bezichtigt den arbeitsscheuen Simulanten

Enno Kluge, eine hochverräterische Karte

vor der Arztpraxis abgelegt zu haben. Diese

falsche Spur führt Kommissar Escherich in

das zwielichtige Milieu der Pferderennwetter

und Kleinkriminellen. Zu spät erkennt er die

Zwecklosigkeit seiner Ermittlungen. Es gibt

nur eine Möglichkeit, sein Versagen vor dem

sadistischen Obergruppenführer Prall zu

vertuschen: Enno Kluge muss sterben.

Wie Ratten in der Falle sitzen die Menschen

in der von Tag zu Tag enger werdenden

Kriegsstadt. Spitzel und Denunzianten,

Nichtsnutze, Spieler und Betrüger bevölkern

die Grossstadt.

Hans Fallada verfasste den Roman anhand

der Prozessakten des Ehepaares Otto und

Elise Hampel, die 1943 im Gefängnis Plötzensee

von den Nazis hingerichtet wurden

und deren Postkarten bis heute überliefert

sind. 60 Jahre nach seinem Tod avanciert

Falladas Roman in erstmals unveränderter

Ausgabe gerade zum internationalen Bestseller.

Es ist der erste Widerstandsroman

eines nicht emigrierten Schriftstellers, verfasst

in einer atemberaubenden Schreibwut.

Zwischen Aufenthalten in Nervenkliniken

schreibt Fallada manisch 899 Seiten in vier

Wochen und stirbt drei Monate nach Beendigung

an Herzversagen.

TAK

Di 09.02.21, 20.09 Uhr

Mi 10.02.21, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.30 Uhr

CHF 45, 40 | erm. 10

13


SCHAUSPIEL-ABO

«Die Kunst macht das,

was die Politik seit

Jahren versäumt.»

Deutschlandfunk

Ich liebe Dir

Dirk Laucke

Deutsches Nationaltheater Weimar

Uraufführung

Als Papa Maik endlich regelmässig Besuch

von seinem 12-jährigen Sohn erhält, ist er

entsetzt, denn schnell errät er: sein eigenes

Kind hat Angst vor Ostdeutschland! Offensichtlich

muss Maik ein paar Dinge richtigstellen

und dem Sohn erklären. Doch das ist

gar nicht so einfach, denn Maik entspricht

dem Klischee eines «Ostlers»: Er hält sich

als Bauhelfer gerademal über Wasser, ist alleinstehend,

Fussballfan von Eisern Union

und trinkt Bier (aber nicht ganztags). Ausserdem

regt er sich über Politik und Wirtschaft

auf und hat eine sehr eigene, nicht

unmassgebliche Meinung zu allen relevanten

Themen: Ökologie, Einwanderung, Klassenkampf,

politische Korrektheit, Herkunft

Ost und Fussball. Damit Maik sein Sohn

nicht ganz abhanden kommt, erklärt er ihm

die Welt, und zwar so, wie er sie wahrnimmt.

Mit: Krunoslav S˘ ebrek

© Anja Beutler

Dirk Laucke erschafft mit Papa Maik einen

Antihelden, der seinem Publikum einen Perspektivwechsel

abverlangt. Und der bei allem

Ärger darüber, wie die Welt eingerichtet

scheint, weder seinen Humor verliert noch

die feste Überzeugung, dass diese Welt geändert

werden muss und kann.

Der viel gespielte deutsche Theaterautor

Dirk Laucke war einer der acht Autoren, die

an der TAK-Produktion «Identität Europa»

beteiligt waren. Inspiriert durch das Projekt

arbeitete er seinen ursprünglich 15-minütigen

Monolog des «Maik» zu einem abendfüllenden

Stück aus.

TAK

14

Di 23.02.21, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.30 Uhr

CHF 45, 40 | erm. 10

© Ilja Mess


SCHAUSPIEL-ABO

Die

menschliche

Stimme

Cum-Ex Papers

Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Lichthof Theater Hamburg

Von und mit: Ruth Marie Kröger, Jonas Anders und Günter Schaupp,

Recherche und Text: Franziska Bulban und Alexandra Rojkov,

Regie: Helge Schmidt, Choreographie: Jonas Woltemate,

Ausstattung: Lani Tran-Duc und Anika Marquardt, Video: Johanna Seitz,

Musik: Frieder Hepting, Licht: Sönke C. Herm

Die Cum-Ex-Geschäfte sind, wie auch die

Panama- und die Paradise-Papers, Beispiele

für Steuer- und Wirtschaftsskandale

der jüngeren Vergangenheit. Investoren

und Banken bereichern sich auf Kosten des

Sozialwesens, und Geld akkumuliert bei denen,

die schon viel haben. Die Aufklärung

über die Machenschaften ist dank einiger

investigativer Journalisten und Journalistinnen

recht weit gediehen, jedoch versandet

Mit Cum-Ex und vergleichbaren Aktiengeschäften

hat eine Bande von Anwälten,

Bankern und Investoren die europäischen

Steuerzahler um mindestens

55.2 Milliarden Euro beraubt. Unter der

Leitung des Recherchezentrums COR-

RECTIV hat ein Verbund von 19 Medien

im Oktober 2018 den grössten Steuerraub

Europas aufgedeckt.

Die ganze Geschichte, Behind the

Scenes-Berichte und exklusive Interviews

finden Sie auf cumex-files.com

TAK

Sa 27.03.21, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.30 Uhr

DAUER: 2 h, keine Pause

CHF 45, 40 | erm. 10

die rechtliche Verfolgung der internationalen

Profiteure spätestens an den nationalen

Grenzen. Neben der rechtlichen Aufarbeitung

liegt auch das inhaltliche Verständnis

dieser globalen Parallelgesellschaft brach.

Wieso sind immer neue Modelle des Betrugs

zu finden und warum liegt die Strafverfolgung

in ihren Mitteln so weit hinter den

Möglichkeiten der Investoren zurück?

Im Stile eines Wirtschaftsthrillers recherchiert

das Projekt, um das System verständlich zu

machen. Es fragt nach den Rechtfertigungen

für Steuerhinterziehung in Milliardenhöhe.

Das Theaterteam um Regisseur Helge

Schmidt hatte die seltene Gelegenheit,

das Innenleben der Finanzwelt und des investigativen

Journalismus dokumentieren

zu dürfen. Die masslose Gier auf der einen

und die Spannung rund um den Scoop auf

der anderen Seite entwickeln einen enormen

Sog: Wie Wall Street und Spotlight in einem.

Gewinner Deutscher Theaterpreis

DER FAUST 2019 «Beste Regie»

Francis Poulenc (1899 –1963)

Oper in einem Akt

Dichtung von Jean Cocteau

In französischer Sprache

TAK Theater Liechtenstein

Musikalische Leitung: William Maxfield

Regie: Oliver Vorwerk

Mit: Sarah Längle (Sopran)

Eine Frau telefoniert mit ihrem Geliebten,

der sie gerade verlassen hat. Es wird das

letzte Gespräch der beiden sein. Die Frau

kämpft mit allen sprachlichen Mitteln, in der

Hoffnung mit dem Anruf ihre Beziehung zu

retten. Doch der Partner am anderen Ende

der Leitung bleibt unsichtbar, unnahbar,

unnachgiebig. Alle möglichen Emotionen

durchlaufend, erkennt die Frau schon bald,

dass sie das Scheitern ihrer Liebe nicht aufhalten

kann. Sie ist allein mit sich, ihrer Stimme,

dem Telefon. Das Telefonat, als verbindendes

Moment mit dem Geliebten und

letzter Rettungsanker vor der endgültigen

Selbstaufgabe, wird enden.

Francis Poulencs Mono-Oper beschreibt ein

intimes Drama der Vereinsamung trotz der

Verfügbarkeit moderner Kommunikationsmittel.

Die technischen Möglichkeiten bleiben

blosse Theorie, wenn die physische

Abwesenheit des Gegenübers echte Gefühlsäusserungen

unmöglich macht und zu

Widersprüchen und Manipulierbarkeit führt.

Francis Poulenc (1899 –1963), der seine

Komponiertätigkeit oft mit der eines Malers

verglich, bezeichnete sein 1959 in Paris uraufgeführtes

Werk «La voix humaine» nach

der Fertigstellung als «die bewegendste aller

Opern, die man hören kann». Es handele sich

um eine «in Trance geschriebene Musik».

TAK

Fr 16.04.21, 20.09 Uhr + Sa 17.04.21, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG mit William Maxfield: 19.30 Uhr

DAUER: 40 min, keine Pause

CHF 45, 40 | erm. 10

15


SCHAUSPIEL-ABO

«Eine grosse Aufführung. Das

ist ein Steinbeck-Steinbruch

von ausserordentlich reicher

Beute, reicher Energie, die man

daraus hervorholen kann.»

Deutschlandfunk Kultur

© Sebastian Hoppe

Früchte des Zorns

Schauspiel in drei Akten nach dem Roman von John Steinbeck

Von Frank Galati

Deutsch von Gottfried Greiffenhagen und Bettina von Leoprechting

Staatsschauspiel Dresden

Regie: Mina Salehpour

Bühne: Andrea Wagner

Kostüme: Maria Anderski

Musik: Sandro Tajouri

Licht: Andreas Barkleit

Dramaturgie: Svenja Käshammer,

Katrin Schmitz

Mit: Lisa Natalie Arnold, Philipp Grimm,

Hans-Werner Leupelt, Anna-Katharina Muck,

Oliver Simon, Simon Werdelis, Paul Wilms

In Kooperation mit dem

Liechtensteinischen

Entwicklungsdienst (LED)

Eine grosse Dürre hat die Lebensgrundlage

der Farmer Oklahomas zerstört, auch

die der Familie Joad. Da sie den Pachtzins

nicht mehr bezahlen können und die Grossgrundbesitzer

die Arbeiter durch Maschinen

ersetzen, entschliessen sie sich zu einer Reise

ins Ungewisse: Tausende Kilometer reisen

sie mit wenig mehr als sie am Leib tragen,

einmal quer durch die Wüste und über

den Kontinent, einer verheissungsvollen Zukunft

entgegen. In Kalifornien, so hat man

gehört, gebe es Arbeit, Wohlstand und die

Hoffnung auf ein besseres Leben, ein kleines

Glück. Doch mit jedem Schritt in Richtung

des gelobten Landes wachsen Entbehrung,

Ausbeutung und Anfeindung. Die Familie

bricht auseinander und verliert sich in einer

enttäuschten Schicksalsgemeinschaft von

Einwanderern, in der die Früchte des Zorns

reifen.

von ihrem Land nicht mehr existieren können.

Bei Steinbeck geht dies auf die Folgen

von Grosser Depression, Monokultur und

Missernten in den Vereinigten Staaten zurück.

Die Parallele zu Gegenwart liegt auf

der Hand.

Die Resonanz war immens: Gegendarstellungen

wurden geschrieben, Verbote angestrebt,

der Autor als Volksverhetzer diffamiert.

Gleichzeitig hatte Steinbeck selbst

intensiv recherchiert, war mit einer Gruppe

wie der Familie Joad gemeinsam bis nach

Kalifornien gereist und wurde als Stimme

der Unterdrückten gefeiert. 1940 wurde

«Früchte des Zorns» mit dem Pulitzer-Preis

ausgezeichnet, 1962 erhielt Steinbeck den

Literaturnobelpreis.

SAL, Schaan

16

John Steinbeck schilderte bereits 1939 eindrücklich

eine Welt geprägt vom Klimawandel

und der Migration von Menschen, die

Mi 28.04.21, 20 Uhr + Do 29.04.21, 20 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.20 Uhr

DAUER: 2 h, keine Pause

CHF 45, 40 | erm. 10


SCHAUSPIEL-ABO

Am Boden

George Brant

In einer Übersetzung von Henning Bochert

Deutsches Theater Berlin

Regie: Anna Berndt

Bühne: Carla Satoca Berges

Kostüme: Linda Spörl

Dramaturgie: Franziska Trinkaus

Mit: Anja Schneider

Live-Musik: Matze Pröllochs

«Anja Schneider als die

Pilotin liefert ein knallhartes,

nachvollziehbares und augenöffnendes

Ein-Frau-Stück über

den Drohnenkrieg ab. Kein Für,

kein Gegen, ein So-ist-es. Ein

Das-tun-wir. Heute, jetzt.»

Berliner Ansichtssachen

Eine F16-Kampfpilotin hat jahrelang selbstbestimmt

und unabhängig ihren Traum gelebt:

Sie behauptete sich in einer Männerdomäne

und verteidigte die Freiheit, die sie

selbst am Himmel erlebte. In ihrem Kampfjet

waren ihre Gegner auf abstrakter Distanz.

Dann wurde sie ungeplant schwanger,

blieb als Mutter am Boden und bittet nach

drei Jahren um Wiederanstellung. Doch die

Kriegsführung hat sich verändert. Eingesetzt

wird sie nun als Drohnenpilotin. Von nun

an tauscht sie das Blau des Himmels gegen

das Grau der Monitore, denn sie fliegt

eine Drohne – ferngesteuert aus einem klimatisierten

Anhänger in der Wüste. Sie

pendelt täglich zwischen Kindergarten und

Joystick, zwischen Familienleben und auto-

matisiertem Töten. Nicht in der Luft, sondern

am Boden, folgt sie den Befehlen aus dem

Kopfhörer, jene abzuschiessen, die andere

für schuldig erklären.

George Brants Monolog erzählt vom Verschwimmen

von Grenzen, fragt nach Verantwortlichkeit,

nach den Konsequenzen

der modernen Kriegsführung und danach,

wer das Urteil über die Schuldigen spricht.

Und er erzählt von einer Kämpferin, die keine

Mörderin sein will.

TAK

Mi 19.05.21, 20.09 Uhr + Do 20.05.21, 20.09 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.30 Uhr

DAUER: 1 h 10 min, keine Pause

CHF 45, 40 | erm. 10

© Arno Declair

Der amerikanische Dramatiker George

Brant schrieb mit «Am Boden» sein bislang

erfolgreichstes Stück. Der sorgfältig

recherchierte Monolog hat seit seiner

Uraufführung 2013 in San Francisco

nichts an Aktualität eingebüsst: Er liefert

einen packenden Einblick in die

Welt des modernen drohnenbasierten

Kriegs.

«Grounded», so der englische Originaltitel,

entwickelt noch dazu sprachlich

enorme Zugkraft und zwingt zur Auseinandersetzung

mit der Frage, was es

gesellschaftlich und moralisch bedeutet,

wenn wir Kriegsführung zunehmend

ins Virtuelle verlagern und es nur noch

eines anonymen Knopfdruckes am anderen

Ende der Welt bedarf, um ganze

Menschengruppen auszulöschen.

17


SCHAUSPIEL-ABO

Werther

Johann Wolfgang von Goethe

Staatstheater Mainz

Inszenierung: Brit Bartkowiak

Bühne: Hella Prokoph

Kostüme: Carolin Schogs

Musik: Ingo Schröder

Video: Kai Wido Meyer

Licht: Stefan Bauer

Dramaturgie: Boris C. Motzki

«Eine bemerkenswerte, moderne

Bühnenbearbeitung von Goethes

Briefroman ‹Die Leiden des jungen

Werther› über die Fatalitäten einer

Liebe zwischen jungen Leuten.»

Rheinische Zeitung

Mit: Sebastian Brandes, Lisa Eder, Julian von Hansemann

Werther verliebt sich bei einem Tanzabend

in Lotte. Doch Lotte ist mit Albert verlobt,

der angenehm, aber langweilig ist. Werther

will sich nicht in die Beziehung einmischen,

zumal er glaubt, Lotte ohnehin mit seinen

heftigen Gefühlen überfordert zu haben. Er

zieht sich an den Hof eines Grafen zurück,

aber das Hofleben langweilt ihn. Also kehrt

er zurück und hofft auf einen Neuanfang mit

Lotte, doch sie ist inzwischen mit Albert verheiratet.

Stürmisch und leidenschaftlich verliebt

drängt sich Werther erneut in Lottes Leben.

Er kann die Ehe nicht akzeptieren, an der

Lotte festhält – eine ebenso spannungsgeladene

wie ausweglose Situation.

Goethes Briefroman «Die Leiden des jungen

Werther» war eine literarische Sensation:

Der deutsche Roman eroberte die europäische

Bühne, der Autor wurde zum Popstar.

Werther wurde zur Identifikationsfigur

für viele, vor allem junge Menschen, die sich

in der damaligen politisch-sozialen Situation

nach einem eigenen selbstbestimmten Leben

sehnten und in ihrer bürgerlichen Existenz

eingeengt fühlten: «Im Werther oszilliert

nichts als das Verlangen.» (Hanns-Josef

Ortheil)

© Andreas Etter

SAL, Schaan

Do 10.06.21, 20 Uhr + Fr 11.06.21, 20 Uhr

EINFÜHRUNG: 19.20 Uhr

DAUER: 1 h 50 min, keine Pause

18

CHF 45, 40 | erm. 10


JUNGES SCHAUSPIEL

Hannah Arendt

auf der Bühne

UNTITLED

[2020]

Von Henrike Iglesias und Ensemble

junges theater basel

Eine Produktion von Henrike Iglesias in

TAK

So 22.11.20, 17 Uhr (Liechtenstein-Premiere) +

Mo 23.11.20, 10 + 14 Uhr

CHF 20 | erm. 10 | Schulen 10

Sonntag freier Eintritt für Kinder zum Tag der Kinderrechte

Koproduktion mit dem jungen theater basel und

den Münchner Kammerspielen, gefördert im Fonds

Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes

© Uwe Heinrich

Nach dem gleichnamigen Buch von Marion Muller-Colard

AGORA-Theater St. Vith, Belgien

In Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein u. a.

In Zusammenarbeit mit der Erwachsenenbildung Stein Egerta Schaan

An ihrem Sterbetag im Dezember 1975 begegnet die kinderlose

Hannah Arendt einem kleinen Mädchen, das ihr selbst gleicht und

auch Hannah heisst. Das Kind fordert Arendt heraus, «stört» sie und

passt nicht in den Tagesplan der berühmten Philosophin, nämlich

konzentriert an ihrem Werk zu arbeiten. Unterbrochen, irritiert und

herausgefordert begibt sie sich mit dem Mädchen ins Theater und

erklärt hier die Grundbegriffe ihrer Philosophie.

«Ania Michaelis’ Inszenierung ist durchaus auch eine Lehrstunde

in Philosophie- und Demokratiegeschichte. Aber die teils abstrakten

Ideen und Vorstellungen, die in diesem Spiel verhandelt werden,

konkretisieren sich auf eine wunderbar leichte Weise. Wenn

die junge Hannah einem Plüschfuchs ihre Stimme leiht oder einige

Performer Wolfmasken aufsetzen und versuchen, die Agora unter

ihre Kontrolle zu bringen, verdichtet sich Hannah Arendts Denken in

überaus anschaulichen Fabeln.» (Kulturkenner)

Dieses Bild zeigt sechs leuchtende Menschen auf dem Sprung in ein

neues Bild, eine neue Zeit. Hinter ihnen liegen Jahrhunderte, in denen

vor allem weiblich sozialisierte Menschen [im Folgenden Frauen

genannt] ausgiebig angesehen, virtuos portraitiert und treffend betitelt

wurden. Frauen, die gerettet werden. Frauen mit Perlenohrringen.

Frauen, die sich mit anderen Frauen um Männer streiten. Frauen,

die taktvoll weggehen. Frauen, die verlegen lächeln. Frauen, die auf

Kühlerhauben liegen. Wir kennen sie alle. Wir haben sie alle gesehen.

Das Kollektiv Henrike Iglesias befragt das emanzipatorische, empowernde,

politisierende Potenzial von Selbstportraits und -erzählungen

on- und offline: Welche Versionen von uns wollen wir teilen?

«Zu den Stärken des Stücks, mit dem das Ensemble dem emanzipatorischen

und politisierenden Potenzial der unterschiedlichsten

Selbstbilder nachspürt, gehört das Zusammenspiel von tiefem Ernst

im Thema mit Action-Szenen und einer gehörigen Prise an Situationskomik.

Ein leuchtendes Stück über Selbst- und Weltbilder und das

beglückende Phänomen der Veränderbarkeit.» (Badische Zeitung)

© Uwe Heinrich

TAK

Mi 25.11.20, 19 Uhr + Do 26.11.20, 14 Uhr

CHF 25 | erm. 10 | Schulen 10

19


JUNGES SCHAUSPIEL

SAL, Schaan

Fr 15.01.21, 14 Uhr

(Liechtenstein-Premiere)

Sa 16.01.21, 20 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 10

Identity

Tanztheater mit Jugendlichen aus Belgien, Deutschland, Luxemburg und Liechtenstein

Eine Produktion von TAK Theater Liechtenstein, Junges Ensemble

Stuttgart, AGORA Theater, Belgien und ROTONDES Luxemburg

Können Menschen sich selber verändern?

Werden sie nicht immer wieder werden, was

sie sind? Wenn sie anfangen, sich so zu benehmen,

wie sie gerne sein möchten, verlieren

sie aus den Augen, was sie wirklich

sind. Sie verwandeln sich in Heuchler/innen

und Betrüger/innen, die Angst haben, in den

Spiegel zu sehen und sich ernsthaft selbst

zu begegnen. Nicht anders verhält es sich

mit der Identität einer Gesellschaft. Populisten

sagen uns, dass wir das sind, was sie

wollen, dass wir sind. Sie betäuben das Bedürfnis,

in den Spiegel zu sehen, uns selbst

zu hinterfragen und uns ernsthaft selbst zu

begegnen. Sie nehmen uns die Sicht darauf,

dass wir in Wahrheit Hosenscheisser werden.

Vergiftet mit der Angst, die sie gesät

haben.

In «Identity» setzen 19 junge Menschen

aus vier verschiedenen Ländern ihre eigene

Identität gegen die Welt, in der sie sich jeden

Tag bewegen. Wörtlich und im übertragenen

Sinne. Wie stellen sie sicher, dass sie sich

nicht in einer Welt verlieren, die alles einzuebnen

versucht, was «anders» ist?

A.L.I.C.E. alice

lost in cyberland

Meinhardt & Krauss, Stuttgart

Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein u. a.

20

TAK

So 07.03.21, 17 Uhr

(Liechtenstein-Premiere)

Mo 08.03.21, 10

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8, 10

A.L.I.C.E. versetzt die Geschichte von «Alice im Wunderland» in ein

mediales und technisiertes Zeitalter, in der Automaten und künstliche

Intelligenz regieren. Nach ihrem Fall findet sich Alice in einem

Cyberland wieder, das eigenen Gesetzmässigkeiten von Raum, Zeit,

Logik, Vernunft und Sprache folgt. Immer in Gefahr sich selbst zu

verlieren, muss die Heldin ihre «menschliche» Identität finden und

lernen, sich zu positionieren.


BOOK IS A BOOK

IS A BOOK

JUNGES SCHAUSPIEL

Eine Theater-Objekt-Installation

Trickster P , Schweiz

Eine Produktion von Trickster P und LAC

Lugano Arte e Cultura in Koproduktion mit TAK

Theater Liechtenstein, Theater Chur, ROXY

Birsfelden, far° Nyon, BLICKWECHSEL –

Festival am Puppentheater Magdeburg,

FOG Triennale Milano Performing Arts

Die Arbeit von Trickster P zeichnet sich durch

eine besondere Theatersprache aus, die

verschiedene Disziplinen zu vereinen weiss.

So entstehen ganz neue Formate, die das

Erlebnis des einzelnen Zuschauers in den

Vordergrund stellen. In der Vergangenheit

setzten die Arbeiten des Künstlerduos häu-

fig Theater in Dialog mit Bildender Kunst.

So entstand in der räumlichen Verbindung

ein Spiel zwischen Szenografie und Architektur.

Die neue Installation «BOOK IS A

BOOK IS A BOOK» erweitert diese Ebene

und bezieht sich auf die Welt von Text, Grafik

und Literatur, um den Gegenstand des

Buches als Ausdrucksmittel zu erkunden.

Das Buch, eigens für die neue Produktion

gestaltet und gedruckt, stellt selbst einen

physischen Raum dar, den das Publikum

einzeln, mithilfe eines Kopfhörers, erkunden

kann: den Buch-Raum. Im Laufe der Jahre

hat Trickster P eine sehr eigene künstlerische

Handschrift entwickelt, die auch international

Beachtung findet und für deren innovativen

Ansatz die beiden Künstler 2017 den

Schweizer Theaterpreis erhielten.

TAK

Sa 13.03.21, 20.09 Uhr

(Liechtenstein-Premiere)

So 14.03.21, 17 Uhr

Mo 15.03.21, 10 + 14 Uhr

Di 16.03.21, 14 + 20.09 Uhr

CHF 25 | erm. 10

Schulen 10

TAK

Di 25.05.21, 19 Uhr

Mi 26.05.21, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8, 10

Beat it

Tanztheater an der Grenze zwischen bitterem

Ernst und brüllender Schadenfreude

Kollektiv F, Schweiz / Nevski

Prospekt, Belgien

Was machst du mit deiner Wut im Bauch? Wann ist Aggression gesund?

Wie bewegt sich Gewalt? Aus Theater, Tanz, Kämpfen und

Stunts entsteht eine Geschichte zwischen Komik und bitterem Ernst.

Gewalt als Unterhaltung ist ein Teil unserer Welt. Nicht nur in Filmen

und beim Gamen, auch im wirklichen Leben. Ob in der Schule, bei

der Arbeit oder in der Freizeit – immer wieder kommt es zu unkontrollierten,

gewalttätigen Zusammenstössen. Gerade im schulischen

Alltag ist das Thema Mobbing in unterschiedlichen Ausprägungen

präsent. «Beat it» ist inspiriert von diesem Phänomen.

© Nicole Pfister

© Clara Hermans

Rita

Von Randi De Vlieghe und Jef Van gestel

BRONKS / Tuning People,

Belgien

Rita ist eine alleinstehende Frau mit viel Dramatik.

Mit ihrer Liebe zur Oper versucht sie,

dem Alltag und dem Alter ängstlich zu entfliehen.

Wie eine ältere Alice im Wunderland

verliert sie sich in einem verrückten Labyrinth,

in dem Fiktion und Realität nicht mehr

voneinander unterschieden werden können.

2015 brillierten Randi De Vlieghe und Jef

Van gestel in ihrer Produktion «Football on

stilettos». Rita, eine der Figuren dieser Inszenierung,

bekommt nun ein zweites Leben.

Das berührende Stück bewegt sich

zwischen Tanz und Schauspiel und zeigt

einmal mehr die Vorliebe von De Vlieghe und

Van gestel, aus dem Üblichen etwas ganz

Aussergewöhnliches zu machen.

SAL, Schaan

Di 01.06.21, 19 Uhr + Mi 02.06.21, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10 | Schulen 8, 10

21


SCHAUSPIEL REGIONAL

Blütenträume

Von Lutz Hübner, Mitarbeit Sarah Nemetz

Theater Karussell

Das Käthchen

von Heilbronn

Von Heinrich von Kleist

Theater Karussell

Festspiel-Theater auf Burg Gutenberg, Balzers

Regie und Bühne: Nikolaus Büchel

Regie: Brigitta Soraperra, Bühne und Licht: Stefan Marti, Kostüme: Kerstin Köck

Was den Jungen ihr «Tinder», das ist den 60jährigen der «Flirtkurs

55plus» an der Volkshochschule. Sieben «best agers» in ihrer «nachberuflichen

Lebensphase» erhoffen sich dabei professionelle Tipps,

neue Kontakte und vielleicht sogar das Finden einer späten großen

Liebe. Erfolgsautor Lutz Hübner zeichnet seine sehr unterschiedlichen

Charaktere in ihrer Einsamkeit, aber auch mit ihrem Tatendrang,

ihren Träumen und Sehnsüchten. Als sie mit den modernen

Methoden der Selbstvermarktung konfrontiert werden, bricht jugendfrischer

Kampfgeist aus – doch alles kommt dann schließlich

doch ganz anders.

TAK

Fr 19.02.21, 20.09 Uhr (Premiere) + So 21.02.21, 17 Uhr +

Do 25.02.21, 20.09 Uhr + Fr 26.02.21, 20.09 Uhr

Das Theater Karussell hat sich nach der «Päpstin» (2017) zum zweiten

Mal einen grossen Theaterstoff vorgenommen: Heinrich von

Kleists «Das Käthchen von Heilbronn». Im Untertitel ist von einem

grossen Ritter-Schauspiel die Rede, das auf verschiedenen Burgen

des Mittelalters stattfindet. Käthchen, Tochter eines Heilbronner

Waffenschmieds, liebreich und begütert, hat den Mann ihrer Träume

gefunden, den Grafen Wetter vom Strahl, doch Standesunterschiede

lassen eine Verbindung nicht zu. Wenn es doch einen Weg zueinander

geben soll, muss Käthchen eine «Feuerprobe» bestehen. Jessica

Matzig übernimmt mit dem Käthchen die Titelrolle, Andy Konrad

spielt den Wetter vom Strahl, Thomas Beck seinen treuen Knecht

(und vielleicht auch sein besseres Selbst) Gottschalk.

Burg Gutenberg, Balzers

Aufführungsdaten folgen

Erfolg dank Innovation

Informationsdisplays

• Werbedisplays

• Sicherheitslösungen

• Gebäudetechnik

• Smart Home

Wählen Sie mediasens AG - Sie werden sich produktiv

und innovativ auf dem Markt behaupten können.

22

Im alten Riet 153 • 9494 Schaan • +423 239 99 66 • info@mediasens.li • www.mediasens.li


90 Jahre fabriggli

und TAK

THEATERFEST | LITERATUR

Ein Generationen und Länder übergreifender

Theatertag in Schaan und Buchs

© Markus Plat

2020 ist ein besonderes Jahr für das fabriggli

in Buchs und das TAK: Das fabriggli

feiert sein 40-jähriges, das TAK sein 50-jähriges

Jubiläum. Da beide Theater seit langem

freundschaftlich verbunden sind und

einen guten Austausch pflegen, wollen sie

auch gemeinsam feiern und mit ihrem Publikum

das jeweils andere Theater entdecken.

Der Nachmittag für alle Theaterfreunde und

die ganze Familie startet mit einem clownesken

Programm im fabriggli, gemeinsam

reisen dann alle nach Schaan. Hier zeigen

die Akrobaten der Compagnie Circoncentrique

(Belgien) ein verzauberndes, überraschendes

und poetisches Stück mit Jonglage,

Cyr-Wheel, Akrobatik und Bewegung,

ein intimes und geheimnisvolles Universum

voller Überraschungen.

fabriggli, Buchs

So 20.09.20,

13 bis 15.30 Uhr

TAK

So 20.09.20, 16 Uhr

«Respire»

Akrobatische Performance

der Compagnie

Circoncentrique

Ab 5 Jahren

55 min. | ohne Worte

CHF 25 | erm. 10

© Ale Villa

Dirk Stermann:

«Der Hammer»

Lesung

Der Satiriker Stermann hat einen historischen

Roman geschrieben: Fulminant erzählt,

halb dokumentarisch, im Stile besten

Infotainments schildert er die Lebensgeschichte

des österreichischen Orientalisten

Joseph Hammer-Purgstall.

© Tobias Fend

Hannah Arendt

… literarisch und kulinarisch

Die Maulhelden, Zürich

Mit 15 kommt der begabte Joseph an den

Wiener Hof, wo er «Sprachknabe», Dolmetscher

werden soll. Joseph lernt Türkisch,

Arabisch, Persisch, wird nach Konstantinopel

entsandt, erlebt den Feldzug gegen Napoleon

in Ägypten, sieht, was er nur aus Büchern

kannte. Sein Leben lang vermittelt er

zwischen Orient und Okzident und ist doch

nirgends zu Hause. Ein Leben zwischen

dem Morgenland und dem genauso fremden

Wien um 1800. Ein mitreissender Roman

um ein grosses Thema: Die Sucht nach

der Ferne, der Wunsch nach Unsterblichkeit.

TAK

So 25.10.20, 11 Uhr

CHF 25 | erm. 15

Begegnung mit einer unbequemen Denkerin

und einer starken Frau in einem kulinarischliterarischen

Live-Format.

Die Literaturprofessorin Hildegard Keller, seit

2012 beim Kritikerteam der Sendung «Literaturclub»

des Schweizer Fernsehens, stellt

die Autorin vor, liest aus ihren Werken, zeigt

Bilder und plaudert im Anschluss mit den

Besuchern. Ihr Koch gibt seinen Senf dazu

und serviert Häppchen und ein Glas Wein.

Zusammenarbeit von TAK Theater Liechtenstein

mit Erwachsenenbildung Stein Egerta Schaan

TAK-Foyer

So 22.11.20, 18.30 Uhr

CHF 15

23


KATEGORIE

© National Philharmonic of Russia

24


KATEGORIE

KONZERT

25


TAK VADUZER WELTKLASSIK

Vesselina Kasarova

CHAARTS Chamber Artists

Vesselina Kasarova Sopran

CHAARTS Chamber Artists

Ludwig van Beethoven – Sinfonie Nr. 1 in C-Dur

Fünf Bulgarische Lieder – «Melodie», «Das Blumenmädchen», «Kleine weisse Wolke»,

«Mama sprach zu Rada», «Kalimanka»

Béla Bartók – Rumänische Volkstänze

Wolfgang Amadeus Mozart – «Già dagli occhi il velo è tolto» aus: Mitridate, Re di Ponto

Wolfgang Amadeus Mozart – «Venga pur, minacci e frema» aus: Mitridate, Re di Ponto

26

© Suzanne Schwiertz

Vesselina Kasarova zählt zu den bedeutendsten

und vielseitigsten Sängerinnen der

Gegenwart. Ihre Weltkarriere verdankt sie

nicht allein ihrer phänomenalen Stimme, sondern

ebenso ihrer charismatischen Persönlichkeit.

Obwohl erfolgsverwöhnt, hat sie den

Sängerberuf immer wieder kritisch reflektiert.

Sie ist eine Künstlerin, die nicht nur etwas zu

erzählen, sondern auch etwas zu sagen hat.

Zur Musik ihrer Heimat, den bulgarischen

Volksliedern, sagt Vesselina Kasarova: «Die

Beschwörung von poetischen Stimmungen

macht den Zauber dieser Lieder aus. In jedem

Lied, selbst in den unpersönlich oder

symbolisch ausgerichteten, steht letztlich

immer eine individuelle, in ihrem Kern eben

existenzielle und wahre Aussage. In den Liedern

spiegelt sich die ganze Geschichte und

Kultur einer Heimat, unserer bulgarischen

Seele.»

Es ist sicher kein Zufall, dass Spitzensängerinnen

wie Vesselina Kasarova oder Regula

Mühlemann, die im Januar 2020 in Vaduz

zu erleben war, als Partner CHAARTS

Chamber Artists für ihre Konzerte auswählen.

Denn CHAARTS ist eine «Klassik-Band»

im besten Sinne: Sie formiert sich für jeden

Auftritt flexibel aus führenden Musikerinnen

und Musikern Europas, begeistert durch

eine unmittelbar spürbare, wache Musizier-

freude und vollendete Meisterschaft im Zusammenspiel.

Béla Bartoks beliebte «Rumänische Tänze»

entstanden auf der Grundlage differenzierter

musikethnologischer Studien der

so genannten «Bauernmusik» Ungarns. Es

verwundert daher nicht, dass sie in diesem

Konzertprogramm hervorragend mit

den wenig bekannten Liedern aus Kasarovas

bulgarischer Heimat korrespondieren.

Die Arien aus Mozarts Oper «Mitridate, re di

Ponto» belegen eindrucksvoll das kompositorische

Können, mit dem der damals knapp

15-jährige Mozart einen Publikumserfolg in

Mailand landete und vom «Wunderkind»

zum beachteten Komponisten aufstieg.

Vaduzer-Saal, Vaduz

Mi 16.09.20, 20 Uhr

CHF 90, 75, 50

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr

* Ermässigungsberechtigte erhalten bei den

TAK Vaduzer Weltklassik Konzerten ab

30 Minuten vor Konzertbeginn Restkarten

als Last-Minute-Tickets zu CHF 10.


TAK VADUZER WELTKLASSIK

© M&B Concerts

Vaduzer-Saal, Vaduz

Fr 30.10.20, 20 Uhr

CHF 90, 75, 50

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr

Ivan Bessonov

Vladimir Spivakov

Nationale Philharmonie

Russland

Ivan Bessonov Klavier

Vladimir Spivakov Leitung

Nationale Philharmonie Russland

Pjotr Iljitsch Tschaikowski – Klavierkonzert Nr. 1 in b-Moll

Pjotr Iljitsch Tschaikowsk – Sinfonie Nr. 4 in f-Moll «Fatum»

Der 18-jährige Teenager Ivan Bessonov ist

ein Phänomen. Der gross gewachsene Russe

verfügt über eine brillante Technik und ein

erstaunliches Charisma. Er entstammt einer

Musikerfamilie aus St. Petersburg, begann

fünfjährig mit dem Klavierunterricht, gewann

bereits mit 14 Jahren die Grand Piano

Competition in Moskau, debütierte ein Jahr

später als Filmkomponist und wurde international

bekannt, als er mit Tschaikowskis

Erstem Klavierkonzert den Eurovision Young

Musicians Competition 2018 gewann.

Die Presse jubelte: «Zarte Melancholie, kantable

Thematik standen im Kontrast zu donnernden

Akkordsprüngen und Parallelen in

rasendem Tempo, wirbelndes Laufwerk in

beiden Händen oder im Diskant zu dumpfem

Gebrodel im Bass demonstrierten:

Bessonov war der unumschränkte Herrscher

über die Tastatur.»

Ivan Bessonov wirkt nicht nur als klassischer

Musiker und Filmkomponist, sondern auch

als Jazzpianist sowie als Kammermusiker im

Trio mit seinen jüngeren Brüdern. Darüber

hinaus denkt er auch über eine Zukunft als

Komponist nach, da «heutzutage nicht mehr

soviel komponiert wird wie früher.»

Es ist eine russische Gala: wenige Jahre

nachdem Tschaikowski das erfolgreichste

Klavierkonzert aller Zeiten komponierte,

schrieb er die düstere Vierte Sinfonie, «Fatum»

genannt. Er sah sich dem Schicksal

ausgeliefert, das ihn selbst unausweichlich

ins Unglück führte – in seiner gewaltigen

Sinfonik hingegen gelang es ihm, über dieses

Fatum zu triumphieren.

Auch dieses Monumentalwerk liegt in diesem

Konzert in russischen Händen: Wie

Ivan Bessonov ist auch Vladimir Spivakov

eine musikalische Doppelbegabung und begann

seine Karriere in der Sowjetunion der

50er Jahre als umjubelter Violinist, der bald

auch im Westen Fuss zu fassen vermochte.

Bereits früh wirkte er auch als Dirigent und

vereinigt in der Russischen Nationalphilharmonie,

die er seit bald 20 Jahren leitet, die

besten Talente Russlands.

27


TAK VADUZER WELTKLASSIK

Vaduzer-Saal, Vaduz

Mi 11.11.20, 20 Uhr

CHF 80, 60, 40

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr

Der Barbier von Sevilla

Opera buffa von Gioachino Rossini

Libretto von Cesare Sterbini nach der Komödie

«Le Barbier de Séville ou La précaution inutile»

von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

28

Musikalische Leitung:

Alexander Sinan Binder

Inszenierung: Martin Berger

Bühne: Jakob Brossmann

Kostüme: Sarah-Katharina Karl

Licht: David Hechinger-Wohnlich

Dramaturgie: Rebekka Meyer

Luzerner Theater

Luzerner Sinfonieorchester

Solisten: Diana Schnürpel, Eung Kwang

Lee, Hyojong Kim, Flurin Caduff, Vuyani

Mlinde, Camila Meneses, Robert Maszl

Herrenchor des Luzerner Theaters

Graf Almaviva liebt Rosina, Rosina liebt den

Grafen. Nein, eigentlich liebt Rosina den

armen Studenten Lindoro, für den sich Almaviva

ausgibt. Letzteren plagt nämlich die

Angst, Rosina könnte ihn nicht wegen seines

unwiderstehlichen Charmes, sondern

nur des gesellschaftlichen Renommees wegen

begehren. Doch auch Rosinas Vormund

Bartolo hat ein Auge auf die junge Frau geworfen.

Zum Glück ist der gewitzte Barbier

Figaro sofort zur Stelle, verhilft dem Grafen

zu Rosinas Hand, und sogar der fiese Bartolo

geht nicht ganz leer aus.

Gioachino Rossinis Vertonung der Komödie

von Beaumarchais ist übervoll von Melodien,

die zum Nachpfeifen leicht auf den Lippen

liegen und die Frage aller Fragen stellen:

Geld oder Liebe?

Der berühmte Schriftsteller und Opernkritiker

Charles Osborne schrieb über Rossinis

Oper: «Das von Grund auf Erfrischende erwächst

nicht nur aus der durchschlagenden

Wirkung der berühmten Kavatine Figaros;

mehrere Elemente wirken zusammen: Rossinis

Sinn für die Brillanz stimmlicher und

instrumentaler Klangwirkungen, seine Organisation

der Form, die Kontrolle der Ausbrüche

innerhalb der Formen, die so sehr

bezeichnend für seine Opern sind, seine

schnelle, intelligente Textvertonung und das,

was Verdi ‹das Überquellen an echten musikalischen

Einfällen› nennt.»


TAK VADUZER WELTKLASSIK

Die Schöpfung

Oratorium in drei Teilen von Joseph Haydn

Ensemble Corund

Kathrin Hottiger Sopran

Remy Burnens Tenor

Jason Cox Bariton

Corund Barockorchester

Stephen Smith Leitung

Joseph Haydn feierte mit diesem Spätwerk

seinen grössten Triumph: Die Anerkennung,

die ihm für das Oratorium «Die Schöpfung»

zuteil wurde, stellte all seine früheren Erfolge

in den Schatten. In den 1790er Jahren

reiste Joseph Haydn wiederholt nach London,

wo er die Oratorien von Georg Friedrich

Händel hören konnte und zur eigenen

Beschäftigung mit dieser Gattung angeregt

wurde: 1798 gelangte schliesslich «Die

Schöpfung» mit grossem Erfolg in Wien zur

Uraufführung.

Für Haydn muss die Komposition dieses

Oratorium eine grundlegende religiöse Erfahrung

gewesen sein, erzählte er doch

seinem Biographen August von Griesinger:

«Erst als ich zur Hälfte in meiner Komposition

vorgerückt war, merkte ich, dass sie

geraten wäre; ich war auch nie so fromm,

als während der Zeit, da ich an der Schöpfung

arbeitete; täglich fiel ich auf meine Knie

nieder, und bat Gott, dass er mir Kraft zur

glücklichen Ausführung dieses Werkes verleihen

möchte.»

im zweiten Teil die Erschaffung der Geschöpfe,

vom Gewürm und den Insekten

bis hin zu den grossen Walfischen und dem

brüllenden Löwen. Der dritte Teil thematisiert

das Leben der ersten Menschen Adam

und Eva und gipfelt in zwei abschliessenden

Lob- und Dankeschören.

Der «Edelkorund», besser bekannt als Rubin

oder Saphir, dient gleichermassen als Name

und Ebenbild des berühmten Ensemble

Corund aus der Zentralschweiz. Eine historisch

orientierte Werktreue bildet zusammen

mit einer hoch expressiven, lebendigen Wiedergabe

den Kern der Arbeit. Die Musike-

rinnen und Musiker des Ensemble Corund

unter der Leitung von Stephen Smith haben

alle einen Namen als Solisten verschiedenster

Stilrichtungen. Sie besitzen fundiertes

Wissen über historische Aufführungspraxis

und breite Erfahrung.

Vaduzer-Saal, Vaduz

Di 15.12.20, 19.30 Uhr

CHF 90, 75, 50

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 18.45 Uhr

Basierend auf den Erzählungen der «Genesis»

und John Miltons «Paradise Lost»,

gehört diese musikalische Schöpfungsgeschichte

von Haydn zu den Meisterwerken

der Wiener Klassik. Die grossangelegte

Komposition für Gesangssolisten, Chor und

Orchester ist in drei Teile gegliedert: Auf das

Chaos des Urbeginns, das Haydn in einer

Orchestereinleitung schildert, folgen im ersten

Teil die Erschaffung des Lichts, der Erde,

des Himmels und des Wassers.

Mit Witz und grossem Effekt schildert Haydn

29


TAK VADUZER WELTKLASSIK

Vaduzer-Saal, Vaduz

Sa 30.01.21, 20 Uhr

CHF 90, 75, 50

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr

© Christoph Köstlin/DG

Jan Lisiecki

Daniel Dodds

Festival Strings Lucerne

30

Jan Lisiecki Klavier

Daniel Dodds Leitung und Violine

Festival Strings Lucerne

Robert Schumann – Bilder aus Osten

Frédéric Chopin – Klavierkonzert Nr. 1 in e-Moll

Antonín Dvor˘ák – Serenade für Streichorchester in E-Dur

Der 25-jährige Kanadier polnischer Abstammung

ist ein Ausnahmekünstler, das zeigt

auch ein Blick in seine Biographie: Bereits

im Alter von fünf Jahren begann er ein Klavierstudium

am Konservatorium. Und damit

nicht genug, Lisiecki startete regelrecht

durch: Auf Empfehlung der Schulleitung

konnte er nicht eine, nicht zwei, nicht drei,

sondern gleich vier Klassen überspringen.

Im Anschluss folgte ein Stipendium an der

renommierten Glenn Gould School in Toronto.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er längst die

internationalen Bühnen erobert, schon als

13-Jähriger spielte er beide Klavierkonzerte

von Chopin in absoluter Perfektion. Mit

15 schloss er einen Plattenvertrag mit Deutsche

Grammophon, dem ältesten Klassiklabel

der Welt, ab. Seitdem spielt er weltweit

um die hundert Konzerte im Jahr von der

Mailänder Scala bis zur New Yorker Carnegie

Hall, und die Lobeshymnen der Journalisten

reissen nicht ab. Jan Lisiecki wurde im

Alter von 13 Jahren UNO-Botschafter von

Kanada und erhielt im Alter von 18 Jahren

als jüngster Musiker überhaupt den Leonard

Bernstein Preis.

Auch Frédéric Chopin selbst erlangte schon

in jugendlichen Jahren seine legendäre

Meisterschaft als Pianist und Komponist.

Seine beiden Klavierkonzerte schrieb er im

Alter von 19 und 20 Jahren, wobei das Erstnummerierte

in e-Moll eigentlich das zweite

ist – die Verwirrung wurde nie restlos geklärt.

Die ganze überbordende Phantasiewelt des

jungen Polen blüht im extrem anspruchsvollen

Klavierpart auf, das Orchester spielt dabei

eine unterstützende, begleitende Rolle,

die das Klavier nur noch mehr glänzen und

erstrahlen lässt.

Die Festival Strings Lucerne unter der Leitung

von Daniel Dodds faszinieren das Publikum

rund um den gesamten Erdball. Sie

füllen nicht nur regelmässig ihren Stammsaal,

das KKL Luzern, sondern unternehmen

auch zahlreiche Tourneen auf allen

Kontinenten. Nebst ihrer technischen Perfektion,

kammermusikalischen Sensibilität

und fast schon magischen Bühnenpräsenz

fallen die Festival Strings Lucerne immer

wieder durch wunderbar gestaltete Programme

auf. Eine wahre Trouvaille sind neben

Dvor˘áks bekannter Streicherserenade

Schumanns «Bilder aus Osten», inspiriert

von arabischen Gedichten, die romantische

Stimmungsbilder voller Poesie und Innigkeit

offenbaren.


TAK VADUZER WELTKLASSIK

Elizabeth Leonskaja

Andrew Manze

NDR Radiophilharmonie

Elizabeth Leonskaja Klavier

Andrew Manze Leitung

NDR Radiophilharmonie

Robert Schumann – Manfred Ouvertüre

Edvard Grieg – Klavierkonzert in a-Moll

Johannes Brahms – Sinfonie Nr. 3 in F-Dur

© Marco Borggreve

Die legendäre Russische Schule war vielleicht

die grösste Talentschmiede der jüngeren

Geschichte. Auch die georgische Pianistin

Elizabeth Leonskaja, die seit 1978 in

Wien lebt, entstammt dieser Tradition und

wurde nach bemerkenswerten Auftritten an

den Salzburger Festspielen schlagartig auch

im Westen bekannt. Leonskaja übertrifft sich

ständig. Angetrieben von ihren eigenen persönlichen

Anforderungen, von ihrer Leidenschaft

und Intelligenz, hat sie Höhen erklommen,

die nur die grössten einer Epoche

erreicht haben.

Andrew Manze studierte zuerst in Cambridge

Altphilologie und wandte sich danach

der barocken Geigenkunst und dem Dirigieren

zu. Manze wird international als einer der

anregendsten und inspirierendsten Dirigenten

seiner Generation gefeiert. Seine grenzenlose

Energie, seine umfassende und profunde

Kenntnis des Repertoires und seine

herausragenden kommunikativen Fähigkeiten

machen seine aussergewöhnliche künstlerische

Persönlichkeit aus.

Schumanns «Manfred Ouvertüre» in düsterer

schwarzromantischer Stimmung leitet zu

Griegs leidenschaftlichem, von Schumann

inspiriertem Klavierkonzert über. Brahms,

dessen Vorbild ebenfalls Schumann war,

schrieb in seinem Leben nur vier Sinfonien,

die jedoch alle ihren unverrückbaren Platz

in der Musikgeschichte gefunden haben.

Die vielleicht tiefsinnigste und berührendste

ist die Dritte Sinfonie in F-Dur. Sie endet

im wohl schönsten Pianissimo des Jahrhunderts.

Vielleicht deshalb wird sie weniger

oft gespielt als vergleichbare Sinfonien,

denn das Publikum verbleibt in der evozierten

Traumwelt und applaudiert oft verhalten

und verträumt …

Vaduzer-Saal, Vaduz

Di 16.03.21, 20 Uhr

CHF 90, 75, 50

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr

31


TAK VADUZER WELTKLASSIK

LGT Young Soloists

Alexander Gilman

LGT Young Soloists

Alexander Gilman Leitung

Philip Glass – «Liechtenstein-Suite» – Uraufführung

Philip Glass – Klavierkonzert «Tiroler»

N.N. – Werk für Streichorchester

Änderungen vorbehalten

Die Mitglieder der LGT Young Soloists sind

zwischen zwölf und 23 Jahre alt und begeistern

ihre Zuschauer in Zürich und New

York, in Peking, Moskau und Shanghai. Sie

sind ein aussergewöhnliches Ensemble: Die

jugendlichen Solisten begleiten sich gegenseitig

als Orchester, sie lernen voneinander

und sammeln mit ihren Auftritten in aller Welt

wertvolle Spielpraxis. Ihre Erfahrungen, die

ihnen den Start einer Profi-Karriere erleichtern

sollen, machen sie nicht nur auf den

Konzertbühnen der Welt. Mit «Italian Journey»

und «Russian Soul» haben sie als erstes

Jugendorchester weltweit Alben bei RCA

Red Seal (Sony) veröffentlicht.

Die Fürstenfamilie von Liechtenstein hat im

Laufe der Jahrhunderte stets enge Kontakte

zur Musikwelt gepflegt. Prinzessin Maria

Josepha Hermengilde von Liechtenstein

war eine grosse Gönnerin Joseph Haydns,

der für sie fünf Messen komponierte. Wolfgang

Amadeus Mozart wiederum schrieb für

Fürst Alois I. von Liechtenstein eine aussergewöhnliche

Bläserserenade.

Seit 2013 führt die Fürstenfamilie diese lange

Tradition der Kulturförderung mit den LGT

Young Soloists fort. Mit ihrem Engagement

bietet sie jungen Interpreten ein einzigartiges

Umfeld, um ihr Können weiterzuentwickeln.

Dieses Konzert steht unter einem besonderen

Stern, denn zur Feier des hundertjährigen

Jubiläums der LGT ist ein Kompositionsauftrag

an Philip Glass in Planung: Der

produktive New Yorker-Komponist wurde

dank seiner minimalistischen Tonkunst zur

lebenden Legende und ist ein Idol für eine

ganze Komponistengeneration.

Vaduzer-Saal, Vaduz

Mi 09.06.21, 20 Uhr

CHF 90, 75, 50

erm. 20 (*10)

32

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr


TAK VADUZER WELTKLASSIK

Vaduzer-Saal, Vaduz

Do 24.06.21, 20 Uhr

CHF 80, 60, 40

erm. 20 (*10)

KONZERTEINFÜHRUNG

mit Martin Wettstein

um 19.15 Uhr

Kian Soltani

Kevin John Edusei

Sinfonieorchester

Liechtenstein

Wenn Kian Soltani musiziert, öffnen sich

Welten: Individualität, Ausdruckstiefe und

ein charismatisches Auftreten zeichnen den

jungen Österreicher mit iranischen Wurzeln

aus. Darüber hinaus besticht er durch seine

Bühnenpräsenz, seine technische Brillanz

und die Fähigkeit, stets unmittelbar eine

besondere emotionale Verbindung mit dem

Publikum entstehen zu lassen.

Seinen internationalen Durchbruch hatte

Kian Soltani im Alter von 19 Jahren mit

seinen gefeierten Debüts im Goldenen Saal

des Wiener Musikvereins und bei der Schubertiade

Hohenems.

an der Musikhochschule Basel aufgenommen.

An der Internationalen Musikakademie

in Liechtenstein konnte er weitere wichtige

musikalische Erfahrungen sammeln. Kian

Soltani spielt dank einer grosszügigen Leihgabe

auf dem Stradivari-Violoncello «London

ex Boccherini 1694».

Im vielleicht schönsten, sicher aber berühmtesten

Cellokonzert aller Zeiten, dem Ende

des 19. Jahrhunderts in den USA komponierten

Konzert in h-Moll von Antonín

Dvor˘ák, wird Kian Soltani sein ganzes künstlerisches

Talent und seine cellistische Meisterschaft

entfalten können.

Kian Soltani Violoncello

Kevin John Edusei Leitung

Sinfonieorchester Liechtenstein

Antonín Dvor˘ák – Violoncello-Konzert op. 104 in h-Moll

Samuel Coleridge-Taylor –

Ballade for Orchestra in a-minor op. 33

Leoš Janáček – Taras Bulba

Kian Soltani wurde 1992 in Bregenz in eine

persische Musikerfamilie hineingeboren. Mit

vier Jahren begann er Cello zu spielen, und

im Alter von gerade einmal zwölf Jahren

wurde er in die Klasse von Ivan Monighetti

Das Sinfonieorchester Liechtenstein vermag

seit längerem charismatische Musikerpersönlichkeiten

anzuziehen. Mit Kian Soltani

ist das SOL durch langjährige Zusammenarbeit

und Förderung innig verbunden.

33


TAK VADUZER WELTKLASSIK | JUNGES KONZERT 5+

Colores Trio

«In einer Stunde um die Welt»

Matthias Kessler

Luca Staffelbach

Fabian Ziegler

Percussion

Nebojša Jovan Živković (*1962) – Macedonia

Traditional – Bulgarian Dances

Matthias Ziegler (*1955) – Ghashgai

Traditional – Kalinka Kalinka

Minoru Miki (1930-2011) – Marimba Spiritual

Astor Piazzolla (1921–1992) – Libertango

Matthias Schmitt (*1958) – Ghanaia

Emmanuel Séjourné (*1961) – Losa

Die grosse Welt der Musik zu bereisen und die unterschiedlichsten

Kulturen und Traditionen zu entdecken, ist der Traum eines jeden

Musikers. Seid ihr bereit für eine gemeinsame Reise? Die Kamelrouten

sind geplant, die Steigeisen geschliffen, die Sonnencreme eingepackt

und unsere Vorfreude ist gigantisch. Da gibt es nur einen

kleinen Haken. Wir haben nur eine Stunde Zeit, um vom Theater in

Schaan ein Mal um die ganze Welt zu reisen. Wie soll das gehen?!

Schaan hat noch nicht mal einen Flughafen …

Ach, was soll’s, davon lassen wir uns doch nicht abhalten. Leistet

uns Gesellschaft auf der wohl perkussivsten und schnellsten Weltreise,

die je gemacht worden ist! Was pocht da im Regenwald? Was

poltert da im eisigen Hochgebirge? Wie rieselt der glühende Sand in

der Sahara-Wüste? Was sind das für geheimnisvolle Klänge, die aus

der sibirischen Tundra erklingen? Wir entdecken pulsierende Rhythmen

und faszinierende Schlaginstrumente von allen Kontinenten, in

Amerika, Asien, Australien und Europa.

Mit gepackten Koffern starten wir im TAK Theater Liechtenstein eine

Reise rund um den Globus.

Colores Trio

Jung, energiegeladen, facettenreich. So präsentiert sich das Colores

Trio, bestehend aus Matthias Kessler, Luca Staffelbach und Fabian

Ziegler. Die jungen Musiker aus der Schweiz und Österreich pflegen

ein breites Spektrum der perkussiven Literatur. Mit klassischen sowie

zeitgenössischen Werken vermitteln sie dem Publikum die verschiedenen

Facetten der Schlaginstrumente.

Gefördert werden die bereits preisgekrönten Musiker von Klaus

Schwärzler, Soloschlagzeuger im Tonhalle Orchester Zürich, von

Benjamin Forster, Solopauker der Berliner Philharmoniker, sowie

von Raphael Christen, Yamaha Marimba Artist und Solist, allesamt

Dozenten an der Zürcher Hochschule der Künste. Bis 2018 arbeiteten

sie auch mit dem weltbekannten Multiperkussionisten Martin

Grubinger. 2019 konnten sie sich beim Kammermusik Wettbewerb

von Migros Kulturprozent den Jury- und Publikumspreis erspielen.

Beim Berliner International Music Competition erhielten sie 2019 die

Silbermedaille und sind eines von fünf Finalisten-Ensembles beim

Chesapeake International Chamber Music Compeititon in Easton,

MD (USA) 2020.

TAK

Mi 03.03.21, 10 Uhr

34

CHF 10


KONZERT REGIONAL

Segantini Trio

Wolfgang Amadeus Mozart – Kegelstatt Trio KV 498

Jürg Hanselmann – Triptychon (2017) EA

Paul Juon – Triominiaturen op. 18a / op.24a

Nino Rota – Trio (1978)

Das Segantini Trio ist nach dem Maler Giovanni Segantini benannt,

der aus Österreich stammend, später staatenlos grossteils in Graubünden

wirkte. Die drei Musiker verbindet die Liebe zur Musik und

zu den Künsten, aber auch zum Hochgebirge, das auf Segantinis

Bildern häufig illustriert wird. In zahlreichen Musikstilen versiert,

fokussiert sich das Trio auf neue Kompositionen sowie Werke mit

Jazzelementen und früheren Stilepochen. Inspiriert von Segantinis

Alpentriptychon «Werden – Sein – Vergehen» komponierte Jürg Hanselmann

zur Gründung des Segantini Trios im Jahre 2017 sein zweites

Klarinettentrio «Triptychon», das zum ersten Mal in Liechtenstein

aufgeführt wird.

© René Steiger

Franco Mettler (CH) Klarinette, Katharina Weissenbacher (AT)

Violoncello, Jürg Hanselmann (LIE) Klavier

TAK

Sa 26.09.20, 20.09 Uhr

CHF 40 | erm. 20

PODIUM

Konzerte

Preisträgerkonzert 2020

Für den oder die Preisträger/in der Saison 2020 richten Podium

und TAK gemeinsam ein Preisträgerkonzert aus. Der

Preisträger sowie der Termin werden zu einem späteren Zeitpunkt

bekannt gegeben.

PODIUM Konzerte 2021

Chorseminar

Liechtenstein

Chorseminar meets Beethoven

Die bekannte und renommierte Konzertreihe steht unter der

Schirmherrschaft I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu

Liechtenstein und unter der künstlerischen Leitung von Maestro

Graziano Mandozzi. Die Matineekonzerte stellen hochtalentierte

Nachwuchsmusiker/innen aus der Region vor.

TAK

So 10.01.21 | So 07.02.21

So 21.03.21 | So 18.04.21

So 16.05.21 | So 13.06.21

jeweils 11 Uhr | Eintritt frei

© Paul Trummer

Zum Anlass des 250. Geburtstags von Ludwig

van Beethoven befasst sich das Chorseminar

mit diesem wunderbaren Komponisten:

Auf dem Programm stehen die Fantasie

für Klavier, Chor und Orchester in c-Moll Op.

80 «Chorfantasie», ferner das «Andante con

moto» aus dem Klavierkonzert Nr. 4 in G-

Dur, Op. 58 und die Messe in C-Dur, Op.

86. Begleitet wird das Chorseminar vom

Sinfonieorchester Liechtenstein.

Das Projekt war ursprünglich bereits im

Beethoven-Jahr 2020 geplant, musste aber

aufgrund der Corona-Pandemie verschoben

werden.

SAL, Schaan

So 25.04.21, 17 Uhr

CHF 40 | erm. 20

35


KATEGORIE

© Jordin Pinkus

36


KATEGORIE

TAK _MUSIC

37


TAK_MUSIC-ABO

Daniel

Herskedal

Quartett

Jazz | Norwegen

In Zusammenarbeit mit der Tangente Eschen

Daniel Herskedal Tuba & Basstrompete

Bergmund Waal Viola

Eyolf Dale Piano

Helge Norbakken Percussion

© Knut Aaserud

Schon nach wenigen Tönen, die man von Daniel Herskedal hört,

fragt man sich unwillkürlich, warum die Tuba nach wie vor eine Exotin

auf den Konzertbühnen ist. Der Klang, den der Norweger seinem Instrument

entlockt, ist von atemberaubender Schönheit – melodisch,

von rhythmischem Flair und lebendigen Farben durchzogen. Er hat

die Grenzen seines Instruments technisch und klanglich erweitert

und damit faszinierende, hypnotisierend schöne Musik erschaffen.

Seine Musik definiert nicht nur den Einsatz des wuchtigen Tieftöners

neu, sondern schafft eine ganz neue Klangästhetik, die sich irgendwo

zwischen Jazz, Avantgarde, Kammermusik und Pop einpendelt.

«Eine Stimme, die einem die Sprache verschlägt.»

Süddeutsche Zeitung

TAK

Sa 19.09.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

Rebekka

Bakken

«Herskedal spielt die

Tuba auf derart originelle

Weise, dass man seinen

Sound nicht mehr aus

den Ohren bekommt.»

Kulturtipp, Schweiz

«December nights» | Jazz | Norwegen

In Zusammenarbeit mit der Tangente Eschen

Rebekka Bakken Gesang und Band

38

© Felix Broede

SAL, Schaan

Di 24.11.20, 20 Uhr

CHF 55, 45, 35 | erm. 20

Mit ihrer eindrücklichen Stimme und ihrem persönlichen Songwriting

hat sich Rebekka Bakken als aussergewöhnliche Sängerin weltweit

eine treue und breite Fangemeinde erschaffen. Der typische Rebekka

Bakken Sound hat seine Wurzeln ebenso im Modern European

Jazz wie im norwegisch-malerischen Singer-Songwriting, dann und

wann erweitert um Pop, Rock und Chanson. Ihre Stimme führt eine

herausragende Band, die mit raffinierten und reduzierten Arrangements

das intime Klangbett für ein Konzert voll tief empfundener Gefühle

bereitet.

Die Songs in Rebekka Bakkens brandneuem Programm sind zauberhaft

wie eine norwegische Winterlandschaft – sie findet Klänge

für die Ruhe tiefblauer Fjorde, die meditative Einsamkeit verschneiter

Fichtenwälder und das traumhaft erhabene Leuchten der Nordlichter.


TAK_MUSIC-ABO

Ana Moura

Fado / Pop | Portugal

Ana Moura Gesang

Ângelo Freire portugiesische Gitarre

Pedro Soares Gitarre

André Moreira Bass

João Gomes Keyboards

Mário Costa Schlagzeug

Die aussergewöhnliche Sängerin ist Portugals führende Fadista. Sie

hat den Fado entstaubt und bei einem jungen Publikum zu neuer

Blüte geführt. Mit ihren Alben «Desfado» und «Moura» hat sie das

Spektrum des Fado in Richtung Jazz und Pop erweitert. Dennoch

erinnert sie mit ihrer vollen, sinnlichen Altstimme und mit ihrer Aura

an die alten Legenden des Fado. Mühelos wechselt sie zwischen

zarter Zerbrechlichkeit und kraftvoller Intensität.

Ihre Lieder zeugen von aus Schmerz geborener Weisheit und Anmut,

von Leidenschaft und bitterem Verrat. Es geht um Liebe, Sehnsucht

und patriotischen Stolz – wohl kaum eine Musik wird so eng mit der

Psyche eines Volkes verbunden wie der portugiesische Fado. Ana

Moura steht für diese Form des Weltschmerzes.

«Fado ist Portugals

Antwort auf den Blues.»

The Guardian

TAK

Mi 10.12.20, 20.09 Uhr

CHF 55, 45 | erm. 20

© Meret Becker

© Frederico Martins

SAL, Schaan

Do 03.12.20, 20 Uhr

CHF 55, 45, 35 | erm. 20

Meret Becker

En Concert

Meret & The Tiny Teeth

«Le Grand Ordinaire»

Varieté, Akrobatik & Chanson

Meret Becker Gesang, Säge, Homophone

Buddy Sacher Gitarre, Banjo, Mandoline

Ben Jeger Glasharfe, Flügel, Akkordeon

Peter Wilmanns Saxophon, Klarinette, Bassklarinette

Uwe Langer Trompete, Tuba, Posaune, Euphonium

Dirk Peter Kölsch Schlagzeug

«Le Grand Ordinaire» ist eine Collage aus musikalischen Bildern und

surrealen Liedern, die von Reisenden erzählen. «Le Grand Ordinaire»

ist ein Zirkus, der sich wie eine vage Erinnerung seinen Weg bahnt

und zu dem Meret mit ihrer Band musikalische Bilder auf die Bühne

zaubert. Das fragile romantisch-bizarre Instrumentarium von Musikclowns

verbindet sich mit scheppernden Songs, in denen Bläser,

Banjo, Akkordeon vom Weiter-Ziehen-Müssen erzählen.

Meret Becker ist Schauspielerin, Komponistin, Sängerin, Produzentin.

Sie steht in unzähligen Produktionen («Tatort», «Babylon Berlin»)

vor der Kamera, spielt auf Theaterbühnen und hat fünf Musikalben

herausgebracht. Sie wurde u. a. mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem

Bayerischen Filmpreis und der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Im

Herbst 2012 erhielt sie «für besonderes künstlerisches und gesellschaftliches

Engagement» das Bundesverdienstkreuz.

Ein herrlich unkonventioneller, hochmusikalischer Liederabend mit

einer zauberhaften Meret Becker.

39


TAK_MUSIC-ABO

Astor Piazzolla

Quintett

Neo-Tango | Argentinien

Lautaro Greco Bandoneon

Sebastian Prusak Violine

Cristian Zarate Klavier

Sergio Rivas Kontrabass

German Martinez Gitarre

Seit über zwanzig Jahren führt das Astor Piazzolla Quintett das

Vermächtnis des verstorbenen Tango-Revolutionärs fort. Piazzollas

ganz eigene Interpretation von Tango mit seinem provokativen

und neuartigen Sound sorgt damals wie heute für begeistertes

Publikum. Das Piazzolla Quintett ist das einzige von der Witwe

Piazzollas autorisierte Projekt, das Zugriff auf den Riesennachlass

des Altmeisters hat. Nach dem Tod des Komponisten gründete

sie die Astor Piazzolla Stiftung mit dem Ziel, die Musik des

Meisters durch fünf begabte Musiker weiterleben zu lassen.

TAK

Fr 22.01.21, 20.09 Uhr

CHF 55, 45 | erm. 20

«Die Musik von Piazzolla ist voller Leiden-

schaft, voller Verlangen und gleichzeitig

aber auch zeitgenössisch.» Yo-Yo Ma

«Das Unmögliche ist sein Zuhause.»

All about Jazz

SAL, Schaan

Do 18.03.21, 20 Uhr

CHF 95, 85, 65 | erm. 65

Chick Corea:

Vigilette

mit Carlitos Del Puerto und Marcus Gilmore

Jazz | USA

Chick Corea Klavier

Carlitos Del Puerto Bass

Marcus Gilmore Schlagzeug

Chick Corea zählt zu den wichtigsten Jazz-Musikern unserer Zeit.

Der Pianist, Komponist und Bandleader kann auf unglaubliche 65

Grammy-Nominierungen und 23 Auszeichnungen zurückblicken,

seitdem er seine musikalische Karriere an der Seite von Miles Davis

begann. Ob Bebop, Jazz-Rock-Fusion, Latin-Jazz, Avant-Garde-

Jazz oder Kammermusik: Coreas Schaffen ist seit Jahrzehnten von

höchster Perfektion und Produktivität geprägt. Als einzigartig gilt sein

virtuoser Stil mit spanischen Anklängen.

40

Chick Coreas Durchbruch mit dem Album «Now he sings, now he

sobs» (1968) kündete bereits von der Ankunft eines Meisters des

Jazz-Klavier-Trios. Nun hat er ein weiteres Mal ein aufregendes Trio

formiert mit dem kubanischen Bassisten Carlitos Del Puerto und dem

Schlagzeuger Marcus Gilmore, die bereits das rhythmische Rückgrat

seines Bandprojekts «The Vigil» darstellten.


TAK_MUSIC

Johnny Rawls

«Live in Europe» | Soul-Blues | USA

Johnny Rawls Gesang, Gitarre

Kenan Özdemir Gitarre

Alberto Marsico Hammond Orgel

Erkan Özdemir Bass

Levent Özdemir Schlagzeug

Johnny Rawls ist eine Soulblues-Legende. Genauer gesagt: Der

Begriff «Soulblues» wurde erfunden, um seine Musik beschreiben

zu können. Er verfügt über eine leidenschaftliche Soul Stimme, als

Multiinstrumentalist spielt er Gitarre, Bass, Keyboards, Saxofon und

Klarinette und ist ein begnadeter Songschreiber. Ob Blues Music

Awards, Blues Blast Awards, Living Blues Awards oder W.C. Handy

Awards: Sie alle haben Johnny Rawls mit zahlreichen Nominierungen

und Preisen geehrt.

Für «Live in Europe» hat sich Rawls mit einer der besten Backing-

Bands der Welt verbündet: The Özdemirs. Ein deutsches Trio türkischer

Abstammung, bestehend aus Erkan am Bass und seinen

Söhnen Kenan an der Gitarre und Levent am Schlagzeug. Zu ihnen

gesellt sich mit Alberto Marsico einer der talentiertesten Hammond-

Orgelspieler.

TAK

Mi 21.10.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

© Imar

Ímar

Celtic Music | Schottland

Tomás Callister Fiddle

Ryan Murphy Uilleann Pipes

Mohsen Amini Concertina

Adam Rhodes Bouzouki

Adam Brown Bodhrán

Ímar, ein nordischer König des 9. Jahrhunderts, herrschte über Irland,

Schottland und die Isle of Man – und aus diesen drei Ländern

kommen die Bandmitglieder. Die fünf Musiker leben in Glasgow und

können kollektiv bereits einen ganzen Schrank mit den Auszeichnungen

füllen, die sie erhalten haben: vom BBC Young Folk Award

über Musician of the Year und unzählingen All-Britain- und All-Ireland-Championships.

Mit ihrem spieltechnischen Können, ihrer intuitiven Musikalität, dem

sicheren Gespür für die richtige Melodie zur richtigen Zeit, ist Ímar

eine Ausnahmeerscheinung, die man jetzt schon getrost zu den

wichtigsten Bands unserer Zeit in dieser Stilistik zählen darf.

TAK

Sa 24.10.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

«Genuinely jaw-dropping collective virtuosity!

***** five stars» The Scotsman

41


TAK_MUSIC

TAK

Sa 28.11.20, 20.09 Uhr

CHF 35 | erm. 20

Barcelona Gipsy balKan

Orchestra «Avo Kanto»

Gipsy, Balkan, Klezmer, Jazz Manouche et. al.

Margherita Abita Gesang (Italien)

Dani Carbonell Klarinette (Katalonien)

Oleksander Sora Violine (Ukraine)

Mattia Schirosa Akkordeon (Italien)

Julien Chanal Gitarre (Frankreich)

Ivan Kovačević Bass (Serbien)

Stelios Togias Percussion (Griechenland)

Das Barcelona Gipsy balKan Orchestra kombiniert tradierte Klezmer- und Gipsy-Einflüsse

mit dem Lebensgefühl Barcelonas, latein-amerikanischen Melodien, katalanischen Elementen,

Jazz und Rockabilly – das Ergebnis ist, vor allem live auf einer Konzertbühne, explosiv!

«Balkan-Musik» steht für eine ganze Reihe von musikalischen Traditionen, die aus multiethnischen

Kulturen jenseits geographischer Grenzen gespeist wurde und wird, von aschkenasischen

und sephardischen Juden, Gipsys, Osmanen, Arabern. Weltmusik im wahrsten Sinne

des Wortes: Diese multikulturelle Band aus Barcelona verbindet traditionelle Musik aus allen

Ecken des Mittelmeerraums.

David Helbock

«Playing John Williams»

Jazz Solopiano | Österreich

David Helbock Klavier

Der österreichische Pianist David Helbock ist längst auf dem internationalen

Parkett der Jazzmusiker angekommen. Er ist mehrfacher

Preisträger des weltgrössten Jazzpiano Solo Wettbewerbs in Montreux

(CH) und gewann dort ebenso den Publikumspreis.

42

© Joanna Wizmur

TAK

Fr 15.01.21, 20.09 Uhr

CHF 35 | erm. 20

David Helbock interpretiert Musik von John Williams, einem der

wichtigsten Filmkomponisten überhaupt, der zu fast allen Steven

Spielberg Filmen die Musik geschrieben hat. Filmmusik von Blockbustern

wie «Indiana Jones», «Harry Potter» über «Der Weisse Hai»

bis hin zu «Schindler’s Liste» werden auf ihre Essenz reduziert und

leuchten am Solopiano in kreativen, jazzigen Arrangements in ganz

neuem Glanz.


TAK_MUSIC

Leïla Huissoud

«Auguste» | Chanson | Frankreich

Leïla Huissoud Gesang

Sylvain Pourrat Kontrabass, Gitarre

Thibaud Saby Klavier, Schlagzeug

Geprägt ist sie von den grossen Stimmen

des französischen Chansons der 60er Jahre:

George Brassens, George Moustaki oder

Barbara. Dem musikalischen Erbe hat Leïla

Huissoud neben der Musikalität und der Liebe

zur französischen Sprache noch einen

ganz eigenen Dreh mitgegeben: Spass und

Spontaneität zeichnen ihre Live-Auftritte aus.

Mit viel Selbstironie und theatraler Poesie

präsentiert Leïla Huissoud ihre feingedrechselten

Chansons, die ohne jedes Tabu und

voller Zärtlichkeit vom Leben erzählen.

Ausgezeichnet mit dem

«Prix George Moustaki 2019»

TAK

Mi 20.01.21, 20.09 Uhr

CHF 35 | erm. 20

Anouck van Oordt

Stiller Has

«Pfadfinder» | Abschiedskonzert

© David Farge

Endo Anaconda Stimme & Texte

Boris Klec˘ ić Akustische & Elektrische

Gitarren, Mandoline, Banjo, Bass

Roman Wyss Klavier, Orgel, Posaune

Bruno Dietrich Schlagzeug, Perkussion,

Bass, Handorgel, Ukulele, Klavier, Orgel

Bittersüss sind die Mundart-Verse, in denen

Endo Anaconda der Gesellschaft ganz in

Tradition der Brüder Grimm seinen Zerrspiegel

vorhält. Sie erzählen mit düsterer Wucht,

aber auch mit Selbstironie und nuancierter

Poesie vom Leben in einer komplizierten

Welt, handeln von den Facetten des Lebens,

die er samt ihren Schattenseiten nicht

nur aus Büchern kennt.

Wie die Neue Zürcher Zeitung einmal

schrieb, «Endo Anaconda beschreibt und

besingt die Befindlichkeit in der Schweiz wie

niemand sonst». Und der Troubadour bleibt

unbeugsam: «Man muss glauben, dass es

etwas Gutes im Menschen gibt. Man muss.»

und pocht bar jeder Ironie auf das Argument

des Herzens: «Die Liebe ist der einzige Ausweg».

TAK

Fr 05.02.21, 20.09 Uhr

CHF 45, 38 | erm. 20

43


TAK_MUSIC

The Rapparees

«Knockout Tour 2021»

Irish Folk | Nordirland

Joe McKeague Vocals, Guitar, Viola

Gerry McNeill Vocals, Guitar, Banjo, Bouzouki

Kevin Mawdsley Fiddle, Whistles, Vocals

Stephen Flanagan Bass, Button Accordion

Conor McCaffrey Guitar, Tenor Guitar, Banjo

Wegelagerer und Gesetzeslose werden in Irland «Rapparees»

genannt. Die Bezeichnung hat auf jeden Fall eine positive

Note, denn gemeint sind Gesellen à la Robin Hood,

die es den Reichen nehmen und den Armen geben. Aber

erst, nachdem sie einen erheblichen Teil der Beute verspielt

und vertrunken haben.

Die Rapparees reissen das Publikum aus den Sitzen und

erden es zugleich. Ihre Art aufzuspielen wird in Irland als

«rough and ready» beschrieben. Das Quintett stammt aus

einem der unterprivilegierten Arbeiterviertel Belfasts, wohin

sich Touristen kaum verirren. Die Rapparees sind mit

einem herzlich rauen Umgangston gross geworden und

wenn sie ihre Songs ansagen, dann schwingt immer etwas

davon charmant mit. Die «Knockout Tour» ist ein Lobgesang

auf die altehrwürdige irische Boxszene, die immer

eine starke Anbindung an das Proletariat und die Arbeiterkultur

hatte... Don‘t miss!

© Deci

TAK

Sa 06.02.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

triosence

«Scorpio Rising * 20 years

anniversary tour»

Jazz | Deutschland

Bernhard Schüler Piano & Composition

Omar Rodriguez Calvo Double Bass

Tobias Schulte Drums & Percussion

Ob hierzulande oder irgendwo sonst auf der Welt – überall, wo die

drei Musiker von triosence auftreten, faszinieren und begeistern sie

ihr Publikum: «Der neue Meilenstein in Sachen Jazztrio», «Ein unter

die Haut gehendes Highlight!». Zum 20-jährigen Band-Jubiläum

präsentieren triosence nun ihr brandneues Album «Scorpio Rising»

– und beweisen damit einmal mehr, welch intuitive Kraft der Musik

innewohnen kann.

44

TAK

Sa 27.02.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

Unverwechselbar ist der Stil, den die Band entwickelt hat und den sie

selber als «songjazz» bezeichnen. Es sind die Stärke und Klarheit ihrer

Melodien, die ihre Musik auszeichnet und dem Hörer damit Raum

für Emotionen, Gedanken, gar Träume schenkt. In Kombination mit

der stilistischen Bandbreite aus Jazz, Fusion, Folk, Pop und Worldmusic

überzeugt dies nicht nur eingefleischte Jazzkenner, sondern

auch jene, die mit Jazz bislang eher wenig anzufangen wussten.


TAK_MUSIC

Cristina Branco

«EVA» | Fado / Jazz | Portugal

Cristina Branco Stimme

Luís Figueiredo Klavier, Electronics

Bernardo Couto Portugiesische Gitarre

Bernardo Moreira Kontrabass

Sie hat ihre Wurzeln im Fado und nimmt diese grosse Liedtradition

mit in ein modernes, sonniges und jazziges Gewand. Cristina Branco

hat sich erfolgreich abgesetzt von jedwedem Folklore-Cliché.

Der Fado, die grosse portugiesische Wehmutsmusik, beglückt mit

seiner Traurigkeit. Von ihm hat sich Cristina Branco ein ganzes Stück

entfernt, aber in ihrer Musik liegen Glück und Melancholie immer

noch ganz nah beieinander. Ihr eigener Sound ist mal jazzig-cool,

mal emotional-poetisch und beeinflusst von der Zusammenarbeit mit

Indie-Stars, Rappern, Dichtern und Jazzern jedweder Couleur. Cristina

Branco hat der Musik ihrer Heimat Portugal zu einem echten

Revival verholfen.

«Ihr Neo-Fado präsentiert sich im Jazz-Gewand –

tief berührend und von intensiver Persönlichkeit …

längst mehr als ein Geheimtipp» ARTE Concert

TAK

Do 25.03.21, 20.09 Uhr

CHF 45, 38 | erm. 20

Maren Kroymann

«In my Sixties»

Maren Kroymann Gesang

Matthias Binner Klavier

Ralf Lehmann Gitarre

HD Lorenz Bass

Marcin Lonak Schlagzeug

Im 6. Lebensjahrzehnt zu stehen ist für die Schauspielerin und Kabarettistin Maren

Kroymann kein Grund, wehmütig zurückzublicken. Ihre Karriere nimmt gerade

noch einmal so richtig Fahrt auf. Präsent ist sie unter anderem in unzähligen TV-

Produktionen und ihrer eigenen Satire-Sendung «Kroymann».

Mit ihrer fabelhaften Band lässt Maren Kroymann Dusty Springfield, Bette Midler,

The Mamas and the Papas, Manhattan Transfer, die Kinks und das Lebensgefühl

der 60er wieder auferstehen. Diese Musik, die unerhörte Gefühle auslöste: erstes

sexuelles Begehren, den Wunsch nach Hingabe, nach Leichtigkeit, nach Befreit-

Sein. Die Swinging Sixties versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner

sein konnte als das der Eltern-Generation.

TAK

Do 22.04.21, 20.09 Uhr

CHF 45, 38 | erm. 20

45


TAK_MUSIC

Max Lässer &

Pedro Lenz

«Mittelland» | Literatur und Musik

© Pascal Mora

TAK

Fr 23.04.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

Der Gitarrist Max Lässer spielt den Soundtrack zu Pedro Lenz’ Geschichten

vom Lebensgefühl im Mittelland. Sobald Lässer die Palette

seiner Saiteninstrumente zum Klingen bringt, erhalten die Texte

von Lenz eine neue Bedeutung. Mal erzählen die Instrumente eine

Geschichte zur Musik der Worte, bald ist es umgekehrt.

Lässer und Lenz gehen seit vielen Jahren mit ihren Programmen auf

Tour. Dabei haben sie sich immer wieder gegenseitig gehört, gelesen

und geschätzt. So entstand die Idee, ein gemeinsames Programm

zu erarbeiten. Was dabei herausgekommen ist, schwankt zwischen

Melancholie und Heiterkeit, zwischen Tiefsinn und Blödsinn.

Helge

Schneider

© Till Oellrking

«Die Wiederkehr des

blaugrünen Smaragdkäfers»

Wenn die Anderen schon mit einem Bein im Wohnzimmer

vor dem Fernsehapparat sich eine Flasche Bier

zurechtrücken, um Fussball oder Donna Leon zu gucken,

räumt DER RUBINROTE HÖLLENSTORCH seine

Garage aus und seine Orgel in den Anhänger! «Rente?

Kenn ich nicht!» (so der BLONDE HASHDAG-KIKI!)

Der 65-jährige (sieht aus wie 12!) mit dem Gehirn eines

Gorillas rastet förmlich aus, wenn er auf seine «wohlverdiente

Ruhe» nach unzähligen Konzertreisen angesprochen

wird! «AUSGESTOPFTE BESSERWISSER!»

Sein Gesicht spricht Bände. (Und zwar alle Bände von

Brockhaus) Es gibt auf unserer Erde keinen Superstar,

der so aussergewöhnlich belesen ist wie Helge Schneider!

(TRUE LOVE = DURCH UND DURCH LAFF!)

«Ich lese alles! Ob Wein, ob Äpfel. Und zwischendurch

mal «SCHLEIFSPUREN AUF DEM TEPPICH», mein

Lieblingsbuch! Das reicht, um mich am heutigen BIL-

LARDSTANDARD zu messen!» (Helge Schneider)

SAL, Schaan

Mi 05.05.21, 20 Uhr

46

CHF 68, 58, 48 | erm. 40


TAK_MUSIC REGIONAL

TAK

Sa 12.12.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

© Julian Konrad

Big Band Liechtenstein

Weihnachts-Special Konzert | Jazz

Was wäre Weihnachten ohne die grossartigen US-

Klassiker wie «Let it Snow», «Santa Claus is Coming to

Town», «Rudolph, the Red-Nosed Reindeer» und viele

mehr? Wieder einmal kommt die Big Band mit hochkarätigen

Gästen ins TAK mit einem Konzert.

Willie Murillo ist Trompeter und Arrangeur sowie ein gefragter

Studiomusiker und Produzent aus Los Angeles.

Sein Sound ist auf zahlreichen Film-Soundtracks u.a. bei

Disney zu hören. Er war jahrelang Mitglied der legendären

«Big Phat Band» von Gordon Goodwin und beim Brian

Setzer Orchestra.

Abgerundet wird der Konzertabend mit der ausdrucksstarken

Stimme von Becky Martin. Auch sie ist in der

Studio-Szene von Los Angeles zu Hause und hat schon

mit zahlreichen Grössen wie Natalie Cole, The Gypsy

Kings, Arturo Sandoval u. v. m. zusammengearbeitet.

2. Liechtensteiner Jazzfestival

© Julian Konrad

TAK Theater Liechtenstein

und Tangente Eschen

Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Spielzeit 2018/19

richten die Tangente Eschen und das TAK Theater Liechtenstein

zum zweiten Mal gemeinsam das Liechtensteiner

Jazzfestival aus! Ziel des Festivals ist, Liechtensteiner

Jazzkünstler/innen zusammenzubringen und ihrem

weit gefächerten Schaffen im Bereich des Jazz eine

Plattform zu bieten. Das Publikum kann so an einem

Wochenende in die vielfältige Jazzszene Liechtensteins

eintauchen und geballte Festival-Atmosphäre erleben.

Das Programm wird im Frühjahr 2021 vorgestellt.

TAK und Tangente Eschen

Fr 28.05.21 + Sa 29.05.21 + So 30.05.21

47


TAK_MUSIC REGIONAL

Eine kleine Sehnsucht

Chansonabend

Miriam Dey Gesang, Pirmin Schädler Piano

Mit ihrem Chansonprogramm «Eine kleine Sehnsucht» geben die Sängerin und Schauspielerin

Miriam Dey und der Pianist Pirmin Schädler einen Einblick in die Welt des deutschen

Chansons. Freuen Sie sich auf Klassiker von Hildegard Knef, Marlene Dietrich und Friedrich

Hollaender bis hin zu modernen Melodien von Anna Depenbusch, Annett Louisan uvm.

© Sujata Photography

TAK-Foyer

Fr 25.09.20, 20.09 Uhr

CHF 25 | erm. 15

nevertheless

«Mamtastisch!»

Judith Biedermann Gesang

Vanessa Büchel Gesang

Karin Schöb Gesang

Denise Sonderegger Gesang

Silvan Büchel Gesang Percussion

Pirmin Schädler Klavier

Marco Gassner Gitarre

David Mäder Bass

Marius Matt Schlagzeug

TAK

Sa 06.03.21, 20.09 Uhr

CHF 30 | erm. 15

Nevertheless kombinieren Musik und humoristische

Parts in Bezug auf ihr «neues Leben»

als Mütter im Spagat zwischen Highheels

und Hüpfburg. Bekannte Songs aus

Pop, Rock und R’n’B verwandelt die Band in

mehrstimmige Arrangements und verleiht ihnen

dadurch einen besonderen Close-Harmony-Charakter.

Gefühlvolle und berührende

Eigenkompositionen von Judith Biedermann

bereichern das Programm. Für Gänsehautmomente

sorgt unter anderem auch Percussionist

Silvan Büchel, der hin und wieder das

Zepter im Gesang übernimmt und mit seiner

souligen Stimme begeistert.

An Intimate Evening

Songwriter / Pop | Schweiz / USA

Patric Scott Gesang

Rose Ann Dimalanta Klavier

48

Patric Scott ist als Sänger, Musiker, Songwriter, Schauspieler und Produzent in verschiedenen

musikalischen Welten zuhause. 2020 ist der musikalische Allrounder mit seinem aktuellen

Werk auf Tour und präsentiert seine Songs in den unterschiedlichsten Formationen. Rose

Ann Dimalanta feierte unter anderem als Keyboarderin des mehrfachen Grammy Gewinners

und der Legende «Prince», grosse Erfolge! Sie ist aufgewachsen in Oakland, Kalifornien, wo

auch ihr charakteristisches Spiel mit Tasten und Stimme verwurzelt ist – in der Tradition ihrer

Idole George Duke oder Tania Maria.

Beide Musiker lassen die Opulenz von Musicals, die Leichtigkeit von Pop, die Melancholie

von Balladen und die Power moderner urbaner Beats organisch zusammenfliessen.

TAK

So 06.12.20, 18 Uhr

CHF 35 | erm. 20


RAHMENPROGRAMM

Scana futurama

Ein Blick in die mögliche Zukunft

der Gemeinde Schaan

Ingo Lenßen

«Von der Taufe bis ins Grab»

Der aus Film und Fernsehen bekannte Rechtsanwalt Ingo

Lenßen stellt seine aussergewöhnlichsten Fälle vor. Populär

wurde Lenßen mit der TV-Sendung «Lenßen und Partner».

Lenssen berichtet aus seinem juristischen Alltag und unterhält

mit spannenden Geschichten aus dem Gerichtssaal. Nahezu

spielerisch lässt er dabei die Menschen im Saal über

Justitia lachen, die Köpfe schütteln und nachdenken. Dabei

geizt er nicht mit nützlichen Ratschlägen für den Alltag.

TAK

Fr 13.11.20, 20.09 Uhr

© Martin Saumweber

Kooperation der Gemeinde Schaan mit dem TAK Theater Liechtenstein

Sebastian Frommelt hat drei Jahre

lang die abendfüllende, unterhaltsame

und informative Veranstaltungsreihe

«Scana Panorama» im

SAL in Schaan präsentiert. Jetzt

wagt er den Blick ins Jahr 2050:

Wie soll/wird unser Leben in der

Gemeinde Schaan in 30 Jahren

aussehen? Gesellschaft, Ökologie,

Wirtschaft, Kultur, Bildung – alle

diese Aspekte des öffentlichen Lebens

werden auf kurzweilige und

originelle Art multimedial aufbereitet und mit Gästen live diskutiert. Nach

der Auftaktveranstaltung am 20. März sind weitere spannende Ereignisse

zu dieser Thematik in Planung.

SAL, Schaan

Sa 20.03.21, 20 Uhr

CHF 15 | erm. 10

CHF 25 | erm. 15

Hans Kammerlander

«Seven Second Summits» – Vortrag

Hans Kammerlander, Extrembergsteiger

und Bergführer, unternahm

rund 50 Erst- und 60 Alleinbegehungen

in den Dolomiten und Alpen.

An der Seite von Reinhold

Messner gelangen ihm sieben der

vierzehn Achttausender. In einem

spektakulärem Projekt bestieg

er die zweithöchsten Gipfel aller

Kontinente – in Asien den im Karakorum

liegenden K2, in Afrika den Mount Kenia, in Nordamerika den

Mount Logan in der Eliaskette Kanadas, in Südamerika den Ojos del

Salado am Rande der Atacamawüste und in der Antarktis den Mount

Tyree und schliesslich in Europa den Dychtau im Kaukasus.

TAK

Mi 31.03.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 30 | erm. 15

49


Man sieht nur, was man weiss.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 –1832)

deutscher Dichter

Landstrasse 153, 9494 Schaan

BVD Werbetechnik

Im alten Riet 23, 9494 Schaan

www.bvd.li

TRINK DEIN

WASSER

MIT STIL

GESTALTE DEINE EIGENE

TRINKFLASCHE!

Hier geht's direkt

zum Konfigurator


KABARETT

& COMEDY

© Gregor Wiebe


KABARETT & COMEDY

Endlich zum

ersten Mal

in Schaan!

«Mia glangt, dass i woass, dass i kannt!»

Martina Schwarzmann

Martina Schwarzmann

«Genau richtig»

Martina Schwarzmann, die allseits beliebte, vielfach

preisgekrönte Kabarettistin mit dem trockenen Humor

und dem unbestechlichen Blick für die Tücken des

Alltags, ist endlich zum ersten Mal zu Gast in Schaan!

So poetisch, wie geraderaus überhaupt sein kann, erzählt

und singt sie vom Wahnsinn ihres ganz normalen

Lebens.

SAL, Schaan

Mi 30.09.20, 20 Uhr

CHF 45, 38, 32 | erm. 20

© Gregor Wiebe

Lars Reichow – «Wunschkonzert»

Lars Reichow, der vielfache Preisträger, Radio- und Fernsehmoderator zeigt die

ganze Bandbreite seines künstlerischen Potentials als Kabarettist, Comedian,

Pianist und Sänger. Und er zeigt Haltung: Klare Worte gegen Nationalismus,

Rassismus und ein Bekenntnis für ein weltoffenes Denken und Handeln.

TAK

Fr 23.10.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

«Reichow ist durchtrieben.

Reichow ist gewieft. Und

Reichow ist ganz sicher einer

der besten Kabarettisten,

den Deutschland zu

bieten hat.» Südkurier

© Alexander Sell

Oropax

«Testsieger am

Scheitel»

Seit Jahren bezaubern und verwirren

die schrägen Brüder Thomas

und Volker Martins alias Oropax

mit kuriosem Klamauk und

wahnwitzigen

Wortklaubereien.

Bestochene ZuschauerInnen und

bezahlte Verwandte bewerteten

diese Show übrigens als «enorm

lustig» und gaben acht von fünf

Sternen ******.

© Remo Ubezio

Claudio Zuccolini

«DARUM!»

Die NZZ am Sonntag betitelte ihn 2018

als «hochbegabten Bündner Plauderi» –

und bewertete sein Programm mit dem

Maximum von fünf Sternen. Zuccolini überzeugt

sein Publikum seit Jahren mit seinen

Beobachtungen aus dem Alltag. Seine

Geschichten stammen direkt aus seinem

Leben und sind beste, witzigste Unterhaltung.

TAK

Do 22.10.20, 20.09 Uhr

TAK

Sa 07.11.20, 20.09 Uhr

52

CHF 50, 45 | erm. 20

CHF 40, 35 | erm. 20


KABARETT & COMEDY

Jochen Malmsheimer

«Flieg Fisch, lies und gesunde! oder:

Glück, wo ist Dein Stachel?!»

Der Kabarettist Jochen Malmsheimer hat eine ganz eigene Kunstform

geschaffen: das epische Kabarett. Er ist ein Ausnahme-

Sprachkünstler, ein Wort-Grizzly, ein Sprach-Bildhauer. Sein Publikum

reicht vom 18-jährigen Poetry-Slam-Fan bis zum 80-jährigen

Shakespeare-Geniesser. In seiner langen Karriere erhielt er unter

anderem den Deutschen Kleinkunstpreis, den Deutschen Kabarettpreis

und den Bayerischen Kabarettpreis.

«Der Mensch hält sich ja selbst für die Krone der Schöpfung. Nach intensiver Anschauung

mehrerer verschiedener Exemplare, über Jahre verteilt und in wechselnden Zusammenhängen,

bin ich zu der in Kunstharz verblockt zu nennenden Auffassung gelangt, dass der Begriff

TAK

Sa 14.11.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

«Krone», wenn überhaupt, nur dentistisch zu verstehen ist, also die mühsam die Natur

kopierende Ausbesserung eines erosiven Oberflächenschadens meinen kann.»

Jochen Malmsheimer

Maria Neuschmid

«Himmelfahrt»

Wegen der grossen Nachfrage: Weitere

Termine von Maria Neuschmids neuestem

Programm. Seit 30 Jahren begeistert die

Vorarlberger Kabarettistin ihr Publikum!

TAK

Di 17.11.20, 20.09 Uhr

Mi 18.11.20 20.09 Uhr

CHF 35 | erm. 15

Michael Elsener «FAKE ME HAPPY»

Michael Elsener, der Comedian mit den vielen Stimmen und den

viralen Online-Videos, ist endlich zurück auf seinem angestammten

Terrain: der Live-Bühne. Hier begeistert er mit seinen Parodien und

Gedanken über die wahrhaftig unwahrscheinliche Welt. Unterstützt

wird er dabei von Roger Federer, Ignazio Cassis, Roger Köppel,

Viola Amherd, Sparfuchs Ronny Buser und vielen anderen.

© Philippe Hubler

Mit Michael Elsener sehen wir einen Abend lang die Welt, so wie

wir sie gerne hätten.

TAK

Fr 27.11.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 38 | erm. 20

53


KABARETT & COMEDY

Bodo Wartke

«Was, wenn doch?»

Hintersinnigen Humor gepaart mit feinfühligem

Wortwitz – und dann auch noch in

Liedform und virtuos am Flügel dargeboten.

Der Sprachjongleur, der auf eine 20 Jahre

währende Karriere zurückblicken kann,

macht sich sinnend und singend auf den

Weg – jede Menge Fragen im Gepäck.

«Was, wenn doch?» bietet mitreissendes

Klavierkabarett in Reimkultur ebenso wie

verblüffende Denkanstösse beim augenzwinkernden

Blick auf unser alltägliches Miteinander.

«Er gilt doch immer noch als Geheimtipp,

der es jedoch […] versteht, mit seiner

musikalischen Präsenz zwischen Georg

Kreisler und Hans Liberg mühelos

auch grosse Säle zu füllen.»

Wolfgang Heininger, Frankfurter Rundschau

TAK

Mi 09.12.20, 20.09 Uhr

CHF 45, 38 | erm. 20

Alfred Dorfer «und …»

Der österreichischer Satiriker balanciert

gekonnt zwischen Theater, Kabarett und

schräger Philosophie.

© Peter Rigaud

TAK

Mi 13.01.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

Sarah Hakenberg

«Dann kam lange nichts»

Wer Sarah Hakenberg kennt – und das sind in Liechten-

Abdelkarim

© Christian Weische

TAK

Fr 18.12.20, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

stein schon eine Menge Leute – der weiss ihren Witz, ihren

Einfallsreichtum, die Originalität und das Spiel am Flügel

und mit Worten zu schätzen. In ihrem dritten Programm

blickt sie gewohnt charmant bissig auf die zweischneidige

Situation, aus der Grossstadt in die Provinz zu ziehen: Da

ist man plötzlich im Grünen und Schönen, aber auch fernab

von Grossstadt und Szene.

Abdelkarim ist Stammgast im TV mit gefei-

TAK

erten Auftritten u. a. bei der heute show, Die

Anstalt, TV total und seiner eigenen Reihe

«StandUpMigranten». Nicht nur als Comedian,

sondern auch als Bürger äussert sich

Abdelkarim regelmässig in sozialen Medien

zu tagespolitischen Ereignissen, mal spassig

und mal durchaus ernst. Ins TAK kommt er

mit seinem brandneuen, dritten Solo-Live-

Programm.

© Gregor Wiebe

Do 14.01.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

«Furchterregend witzig.»

Süddeutsche Zeitung

54


KABARETT & COMEDY

Kernölamazonen

«Liederliebesreisen:

reloaded»

Ein Musikkabarett in 2 Akten

Mit steirisch-griechischem Charme verbinden

die Kernölamazonen Wort, Musik und

Spiel zu einer rasanten Mischung aus Kabarett,

Comedy und Musiktheater. Die Kernölamazonen

erzählen von ihren Beobachtungen

der Spezies Mann und der damit

verbundenen, gelegentlich auftretenden Liebe.

Mit viel Humor, Wortwitz und Conférencen

mit dem Publikum.

© Julia Wesely

TAK

Fr 29.01.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

HG Butzko «aber witzig»

Er ist der heimliche Star auf Deutschlands

Kleinkunstbühnen: HG Butzko, der Hirnschrittmacher

des deutschen Kabaretts.

Butzko hat einen ganz eigenen Stil entwickelt,

den die Presse mal als «Kumpelkabarett»

bezeichnet hat, und mit dem er in Hinter-

und Abgründe blickt und die grossen

Themen der Welt so beleuchtet, als würden

sie «umme Ecke» stattfinden. Was HG Butzko

macht, ist eine brüllend komische und

bisweilen besinnliche Mischung aus Infotainment,

schnoddrigen Gags, Frontalunterricht

und pointierter Nachdenklichkeit.

TAK

Do 04.02.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

© Peter Knaup

TAK

Do 04.03.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 15

Gardi Hutter «Gaia Gaudi»

Die berühmteste Clownin der Schweiz spielt zusammen mit ihren beiden Kindern

und ihrer Schwiegertochter ein Stück über die Vergänglichkeit, Neuanfänge und all

seine Zwischenformen.

Eingeladen zum Schweizer

Theatertreffen 2019!

55


KABARETT & COMEDY

Helge Thun und Topas

«Funny Magic»

Zwei grandiose Magier, die gleichzeitig urkomisch

sein können, präsentieren irrwitzige

Illusionen und virtuos-komische Kunststücke!

Siegfried & Roy – aber lustig? Stan und

Olli – aber magisch? Auf jeden Fall die zwei

lustigsten Zauberer der Welt!

© Alexandra Klein & Reiner Pfisterer

«Helge Thun und

Topas begeistern mit

verblüffenden Tricks und

witzigen Theatereinlagen

das Publikum.»

Stuttgarter Zeitung

Bernhard Hoëcker

«Morgen war gestern

alles besser»

Der Comedian wird sich wieder um das

Wohl der Menschheit kümmern und ihr über

seine mentale Trittleiter den Aufstieg erleichtern.

Der Key-Influencer aus der Riege des

Comedy-Personals ist mit Wissen und Erkenntnis

gewappnet. Das darf man sich einfach

nicht entgehen lassen.

TAK

Fr 12.03.21, 20.09 Uhr

CHF 45, 38 | erm. 20

TAK

Fr 05.03.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

TAK

Mi 24.03.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 15

Jess Jochimsen

«heute wegen gestern geschlossen»

Jess Jochimsen ist Romancier, Liedermacher, Fotograf und ein wunderbarer

Geschichtenerzähler. Der Mann verfügt über ein ganz feines

und trotz aller Emotionalität robust komisches Sprachvermögen,

weshalb sein abendfüllendes Programm einerseits zwar in die Kabarettsparte

fällt, andererseits aber aufgrund der literarischen Qualität

weitaus mehr ist. Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess

Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist,

was Satire alles sein darf: anrührend, klug, bilderreich, musikalisch

und nicht zuletzt sehr lustig.

© Britt Schilling

© Morris MacMatzen

Liechtensteiner Lachnacht

Kabarett-Comedy-Show mit 5 Künstlern

Eine phänomenale Mixed-Show

mit fünf bekannten Kabarettisten

und Comedians! Ole Lehmann,

Sebastian Krämer, Lutz von Rosenberg

Lipinsky, Roberto Capitoni

und Boris Stijelja verwandeln

einen einzigen Abend in ein Kabarett-Comedy-Musik-Mini-Festival.

TAK

Fr 26.03.21, 20.09 Uhr

56

CHF 40, 35 | erm. 20


KABARETT & COMEDY

Barbara Balldini «g’hörig

DURCHGEKNALLT»

Liebe machen im 21. Jahrhundert

Sie schafft den Spagat: Vorträge über Sex

und Erotik, die grossartig unterhalten und

dennoch respektvoll Wissen vermitteln. In

ihrem neuesten Programm widmet sich Barbara

Balldini ganz der Liebe im Internet- und

social media-Zeitalter.

TAK

Mi 21.04.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

© JoLa

Hazel Brugger

«Der

Kapitalismus ist

ein Krokodil, das

man füttert, in

der Hoffnung,

dann als letzter

gefressen

zu werden.»

Urban Priol

Als Poetry Slammerin ist sie gestartet

und in kürzester Zeit zu

einem der bekanntesten Gesichter

der deutschsprachigen

Humorlandschaft avanciert. Bereits

kurz nach der Premiere ihres

neuesten Programms im

Frühjahr 2021 ist sie wieder bei

uns zu Gast.

SAL, Schaan

Do 06.05.21, 20 Uhr

CHF 58, 52, 45 | erm. 30

© Peter Hauser

Urban Priol «Im Fluss.»

Priol ist immer am Puls der Zeit, spontan

und tagesaktuell spottet er oft schneller als

sein Schatten denken kann. Er grollt, donnert,

blitzt und lässt so, einem reinigenden

Gewitter gleich, vieles in einem hellen, heiteren

Licht erstrahlen. Mit Freude stürzt er sich

in die Fluten des täglichen Irrsinns, taucht in

den Abgrund des Absurden, lästert lustvoll

und hat dabei genauso viel Spass wie sein

Publikum.

© Michael Palm

Vince Ebert «Make Science Great Again»

Niemand schafft es so genial wie Vince Ebert, Wissenschaft und Kabarett miteinander

zu verbinden. Der studierte Physiker und Kabarettist hat ein Jahr lang in

den USA geforscht und kommt mit vielen Antworten und Einsichten zurück – eine

witzige und kulturübergreifende Abrechnung mit Irrationalität, Denkfehlern und gegenseitigem

Überlegenheitsgefühl.

TAK

Do 27.05.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

© Frank Eidel

TAK

Sa 24.04.21, 20.09 Uhr

CHF 40, 35 | erm. 20

57


Das gemeinsame Erreichen gesteckter Ziele ist das Geheimnis erfolgreicher Partnerschaften.

Mit der LLB haben Sie eine dynamische Partnerin an Ihrer Seite, die exzellentes

Private Banking, herausragende Expertise im institutionellen Geschäft und

preisgekrönte Anlagekompetenz bietet. Denn wir wissen: Gemeinsame Erfolge

schaffen Vertrauen und Bindung. www.llb.li


JUNGES

PUBLIKUM

59

© Gilles Aguilar


JUNGES PUBLIKUM 2+ 3+ 4+

Minimal Animal

Theaterspiel-Konzert für Kinder ab 2 Jahren

Theaterhaus Ensemble,

Frankfurt am Main

Ein eigentümlicher Raum mit eigentümlichen

Dingen darin. Lieber nichts anfassen! Doch

die beiden Gestalten, die den Raum betreten,

finden alles interessant. Mal anschauen.

Mal eintreten. Mal anfassen. Mal hinhören.

Und dann beginnt Musik. Vier Stücke Minimal

Music erklingen zu verschiedenen Spielszenen.

Vögel klappern ihren Rhythmus,

Gummistiefeltiere versammeln sich um ein

Wasserloch, der Raum verwandelt sich und

mit ihm die beiden Agierenden darin.

TAK

So 08.11.20, 16 Uhr

Mo 09.11.20, 10 + 14 Uhr

CHF 20 | Kindergärten 8

Sonntag freier Eintritt

für Kinder zum Tag

der Kinderrechte

Die Königin der Farben

Zauberhaftes Objekttheater für alle ab

4 Jahren, frei nach dem gleichnamigen

Kinderbuch von Jutta Bauer

© Bo Amstrup

Compagnie Les Voisins, Deutschland

© José Figueroa

TAK

So 13.12.20, 16 Uhr

Mo 14.12.20, 10 + 14 Uhr

Di 15.12.20, 10 + 14 Uhr

Mi 16.12.20, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Kindergärten / Schulen 8

Die kleine Königin schläft noch. Aber wenn

sie erwacht ist, gibt es kein Sekündchen

Pause mehr für die Hofmusikerin und die

Hofmalerin. Denn die beiden sind dafür verantwortlich,

dass es ein schöner Tag wird.

Soviel sei verraten: Farben und Gefühle geben

sich die Klinke in die Hand und ganz am

© Ilja José Mess Figueroa

Ende wird uns die kleine Königin die Wahl

ihrer Lieblingsfarbe bekannt geben …

Ein Spiel für eine kleine Königin, mehrere

Pinsel, viel Papier, ein Wasserglas, einige

Farben, eine Geige, eine Gitarre, eine Hofmusikerin

und eine Hofmalerin.

Astons Steine

Familientheater für alle ab 3 Jahren

nach dem Bilderbuch von Lotta Geffenblad

© J. Bohn

Teater Pero, Schweden

Der kleine Aston hat ein grosses Herz. Insbesondere

für Steine. Ob gross, klein, kalt

oder traurig, kein Stein ist vor ihm sicher und

bedarf seiner Zuneigung. Eine bezaubernde

Geschichte, die davon handelt, den Wert in

kleinen Dingen zu sehen und zu schätzen.

Aber auch davon, wie leicht es ist, einander

zu lieben.

TAK

So 24.01.21, 16 Uhr

Mo 25.01.21, 10 + 14 Uhr

60

CHF 20 | erm. 10

Kindergärten 8


JUNGES PUBLIKUM 5+

Grimm & Co.:

Der Froschkönig

Schauspiel mit Katja Langenbahn,

Zeno Langenbahn und Noah Schädler

für alle ab 5 Jahren

Grosses Finale der

beliebten Märchenreihe!

Einmal Schneewittchen,

bitte

Figurentheater frei nach dem Märchen der

Brüder Grimm für alle ab 5 Jahren

Theater Anna Rampe, Berlin

Man nehme einen schönen Prinzen, ein einsames

Mädchen, sieben verzückte, verrückte

Zwerge, eine böse Stiefmutter, ein bisschen

Magie, eine Menge Neid, eine grosse

Portion Freundschaft, einen vergifteten Apfel

und ein Happy End.

So in etwa müsste das Rezept für «Einmal

Schneewittchen, bitte» aussehen, das in der

Märchenapotheke «Pacco & Co.» von einem

warmherzigen Hund und seiner stürmischen

Assistentin zusammengestellt wird.

© Jacqueline Beck

TAK Theater Liechtenstein

Als der Prinzessin beim Spielen ihre geliebte

goldene Kugel in den tiefen Brunnen

fällt, bietet ein Frosch seine Hilfe an. Sie verspricht

ihm, dass er künftig in ihrem Bett

schlafen dürfe, wenn er ihr ihr Lieblingsspielzeug

heraufholen würde. Versprochen

ist versprochen, meint auch der König. Niemand

ahnt, dass der Frosch ein verzauberter

Königssohn ist. Das Märchen erzählt von

Freundschaft, Liebe und darüber, dass man

mit Versprechen nicht leichtfertig umgehen

sollte.

TAK

Di 02.02.21, 16 Uhr

Mi 03.02.21, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

TAK

So 27.09.20, 16 Uhr

(Premiere)

Mo 28.09.20, 10 Uhr

Di 29.09.20, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Kindergärten / Schulen 8

© Daniel Wagner

© Ursula Kaufmann

Hast du schon gehört

Eine heitere Musiktheaterperformance

über böse Märchen und die Angst vom

Hörensagen für alle ab 5 Jahren

Theater Marabu, Bonn

Es war einmal, da lebten die Tiere glücklich

und zufrieden nebeneinander und keines

fürchtete das andere oder sorgte sich mehr

um sein Leben als nötig und gut war. Doch

als das Wort «Wolf» aus heiterem Himmel

fällt, verdüstert sich dieser und vorbei ist es

mit Ruhe und Frieden. Die Angst geht um

unter den Tieren und wächst mit jedem Hörensagen,

bis ein Ungeheuer erschaffen ist,

vor dem der Wolf selbst zittern würde. Doch

dieser war lange nicht mehr gesehen seit er

verjagt wurde vor vielen Jahren.

TAK

So 28.03.21, 16 Uhr

Mo 29.03.21, 10 + 14 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

61


JUNGES PUBLIKUM 5+ 6+

Aus der Bahn

Tanztheater von Nancy Rusek

für alle ab 6 Jahren

Compagnie Pyramid, Frankreich

FRITT FRAM

Zirkusshow für alle ab 5 Jahren

KompaniTO, Norwegen

Wie sieht die Welt aus, wenn wir aufstehen?

Kann man zu alt sein, um zu spielen?

Was soll ich tun, wenn ich nicht am Spiel

teilnehmen kann? Und was ist, wenn sich

die Spielregeln ändern? Oder was, wenn jemand

nicht auf den Boden treten darf und

ein anderer sich nur auf die Hände stellen

will?

In der Zirkusvorstellung FRITT FRAM treffen

wir auf Tamar, Mari und Mikael. Sie fordern

sich gegenseitig in Akrobatik und Spiel heraus.

Sie spielen, versuchen, scheitern, spielen

wieder. Denn Spielen ist das, was sie

am besten können, was sie am liebsten tun,

was sie weiterhin tun wollen, auch als Erwachsene!

TAK

So 25.04.21, 16 Uhr

Mo 26.04.21, 10 + 14 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

«Aus der Bahn» inszeniert den Moment des

Wartens und lässt uns ein Abenteuer zwischen

Traum und Wirklichkeit miterleben.

In diesem imaginären Universum gerät alles

in Bewegung. Bühne, Menschen, Objekte

fliessen in rasanten und dann wieder poetischen

Spuren ineinander und schaffen dadurch

immer wieder neue Formationen, die

wir mit unseren eigenen Gedankenwelten

ausfüllen können.

Diese energiegeladene Show verbindet Hip-

Hop, zeitgenössischem Tanz, Pantomime,

Burlesque und Parodie auf technisch-brillante

und äusserst humorvolle Weise.

© Gilles Aguilar

SAL, Schaan

Di 20.10.20, 14 + 19 Uhr

CHF 25 | erm. 10

Schulen 8, 10

62

© Troels Rosenkrantz

An der Arche um Acht

Der Theatererfolg von Ulrich Hub

für alle ab 6 Jahrenn

FigurenTheater St. Gallen

Co-Produktion mit dem Kollektiv E0B0FF

Drei Pinguine sitzen in der Antarktis und

streiten sich. Bis eine Taube auftaucht und

ihnen von der bevorstehenden Sintflut erzählt:

Nur zwei Tiere von jeder Art dürfen

sich auf die Arche retten! Schnell ist einer

der drei Freunde in einem Koffer versteckt

und an Bord geschmuggelt. Aber damit fangen

die Probleme erst an!

«Ob leibhaftige Schauspieler oder Spielfigur,

darauf achtet man schon nach kurzer Zeit

nicht mehr, gebannt vom dussligen Pinguintrio,

von den sprachwitzigen Dialogen und

ihrem heiteren Tiefgang.» (Saiten)

TAK

So 15.11.20, 16 Uhr

Im Anschluss findet

ein Gespräch mit der

Religionspädagogin

Christel Kaufmann statt.

Mo 16.11.20, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

Sonntag freier Eintritt

für Kinder zum Tag

der Kinderrechte


JUNGES PUBLIKUM 6+

Hänsel und Gretel

Ein musikalisches Märchen mit George

Nussbaumer und dem Sonus Brass

Ensemble für alle ab 6 Jahren

Sonus Brass Ensemble

Das Sonus Brass Ensemble präsentiert

charmant und einfühlsam seine Version des

Märchenklassikers «Hänsel und Gretel». Gemeinsam

mit George Nussbaumer als Erzähler

geleiten die spielfreudigen Musiker

die beiden Geschwister durch den geheimnisvollen

dunklen Wald und geraten in die

Fänge der Knusperhexe. Den Soundtrack

für die spannende Erzählung liefern Hits aus

Engelbert Humperdincks Oper und Musik

von John Dowland bis Werner Pirchner.

© Kurt Stroehle

TAK

So 20.12.20, 11 Uhr

Mo 21.12.20, 10 + 14 Uhr

Di 22.12.20, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

Der DreiGroschenOpa

Theater mit Musik von Marco Schädler, Witz und

Tiefsinn für alle ab 6 Jahren

Theater Mummpitz, Nürnberg

Eine Koproduktion mit dem TAK Theater Liechtenstein

Opa Bert ist arm. Drei Groschen bleiben ihm zum Leben.

Und die soll er jetzt abgeben.

An die drei Enkelkinder Karl, Friedrich und Klara. So war

das immer. Das nennt man Tradition. Aber Opa Bert will

nicht weitergeben. Und auch die drei Groschen wollen

nicht weitergegeben werden. An dem Tag bleibt nichts so

wie es war.

TAK

Muttertags-Special

So 09.05.21, 16 Uhr

(Liechtenstein-Premiere)

Mo 10.05.21, 10 Uhr

© Thomas Riese

TAK

Di 11.05.21, 18 Uhr

Mi 12.05.21, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

Paula und die

Leichtigkeit des Seins

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch

von Zoran Drvenkar für alle ab 6 Jahren

Theater Mummpitz, Nürnberg

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

Mit vier Jahren war Paula ein ganz normales

Mädchen. Mit sieben begann Paula dicker

und dicker zu werden. Jetzt ist sie acht, und

so dick wie jetzt war sie noch nie. Paulas

grösste Sorge ist Onkel Hiram, der einmal im

Jahr zu Besuch kommt.

Paula will nicht, dass er sie so sieht. Aber

Onkel Hiram stört sich überhaupt nicht daran,

dass Paula dick ist. Er freut sich einfach,

Paula wiederzusehen, und wirft sie in

die Luft. Und Paula kommt nicht mehr herunter

63


JUNGES PUBLIKUM 7+ 8+ 10+

Die unendliche Geschichte

Nach dem gleichnamigen Buch von

Michael Ende für alle ab 7 Jahren

Kolypan, Zürich

In gewohnt trashig-witziger Manier erzählen

Fabienne Hadorn und Gustavo Nanez die

Geschichte des schüchternen Jungen Bastian

Balthasar Bux, der lesend in ein Buch

eintaucht und so nach Phantásien gelangt.

Dort trifft er den Helden Atréju und den singenden

Glücksdrachen Fuchur und erhält

den Auftrag, die kindliche Kaiserin und ihr

Reich vor dem sich ausbreitenden Nichts

zu retten. Ein musikalisches Erzähl- und Objekttheaterstück

für die ganze Familie.

TAK

So 17.01.21, 16 Uhr

Mo 18.01.21, 10 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8

© Christian Altorfer/ZTS

Die wahre Geschichte

von Regen und Sturm

Schauspiel von La Grenouille, nach dem Jugendroman

von Ann M. Martin für alle ab 10 Jahren

La Grenouille – Theaterzentrum junges Publikum /

Centre théâtre jeune public Biel/Bienne

64

Iwein Löwenritter

Ein Theater-Hör-Spiel nach dem Roman von Felicitas Hoppe

für alle ab 8 Jahren

Theater Mummpitz, Nürnberg

Kennt ihr die Geschichte von Iwein, der eines Tages aus lauter Langeweile

auszog, um Abenteuer zu suchen und sein Herz dabei

gegen ein anderes tauschte und deshalb seinen Verstand verlor?

Danach irrte er durch den Immerwald und musste gegen tausend

Ungeheuer kämpfen, bis alles doch noch ein gutes Ende nahm.

Der fesselnde und berührende Roman «Iwein Löwenritter» ist die

Adaption eines der berühmtesten mittelhochdeutschen Epen: Die

grossartige Geschichte aus der längst vergangenen Welt von König

Artus berichtet von Ritterlichkeit, Liebe und Tugend, aber auch von

Lächerlichkeit, Verwirrungen und Verrat.

© Rudi Ott

TAK

Do 06.05.21, 9 Uhr

Fr 07.05.21, 9 + 18 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8, 10

Ruth kennt die Frage: «Warum kannst du nicht wie alle anderen

Kinder sein?». Alle stellen sie, sogar ihr Vater. Ruth

spielt mit Wörtern, begeistert sich für Primzahlen und erstellt

Listen. Alles Dinge, die andere Kinder nicht machen.

Ruth ist mit ihren Leidenschaften allein.

Doch zum Glück gibt es Regen, Ruths Hund, und Onkel

Weldon, der sie versteht. Eines Nachts fegt ein Sturm

über das Land und Regen verschwindet. Ruth ist verzweifelt.

Warum hat der Vater ihren Hund rausgelassen? Ruths

Welt steht Kopf, aber nicht lange. Denn sie weiss, was

sie tun muss: Allein begibt sie sich auf die Suche. Als sie

Regen findet, trifft sie eine Entscheidung. Eine Geschichte

über Andersartigkeit, Einsamkeit und Geborgenheit, Gerechtigkeit

und Loslassen.

TAK

Di 03.11.20, 9.30 + 14 Uhr

Mi 04.11.20, 9.30 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schulen 8, 10

© Guy Perrenoud


JUNGE ERWACHSENE

Spannende Stoffe sind für Erwachsene wie

Heranwachsende gleichermassen interessant!

Die Stücke für Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene finden Sie hier

auf einen Blick und ausführlich erläutert unter der Rubrik «Schauspiel» ab Seite 9.

Tage des Verrats

Beau Willimon

TAK Theater Liechtenstein

Ein spannender Polit-Thriller und Einblick

in Mechanismen des US-amerikanischen

Wahlkampfs. Siehe Seite 9

Tod eines

Handlungsreisenden

Arthur Miller

TAK Theater Liechtenstein

Arthur Millers weltberühmtes und viel inszeniertes

Drama blickt aus der Perspektive der

Söhne auf eine Vätergeneration, die sich in

den Versprechungen des Kapitalismus verloren

hat. Siehe Seite 10

Der Fremde

Albert Camus

TAK Theater Liechtenstein

«Der Fremde» steht in engem Zusammenhang

zum «Mythos von Sisyphos» und zur

Philosophie des Absurden bei Albert Camus.

Was kann dem Menschen einen Sinn

im Leben geben, wenn er es als absurd ansieht?

Siehe Seite 11

Hannah Arendt

auf der Bühne

Nach dem gleichnamigen Buch

von Marion Muller-Colard

AGORA-Theater St. Vith, Belgien

in Koproduktion mit dem TAK

Theater Liechtenstein u. a.

Grosse philosophische Fragen, die Erwachsene

wie Kinder gleichermassen betreffen,

als Basis, den eigenen Weg zu bestimmen.

Siehe Seite 19

UNTITLED [2020]

Henrike Iglesias und Ensemble

junges theater basel

Selbstportraits, Selbsterzählungen, Selbstinszenierung:

Welche Version von uns teilen

wir und welches emanzipatorische, empowernde,

politisierende Potenzial können

wir damit entfalten? Siehe Seite 19

Identity

Tanztheater mit Jugendlichen aus

Belgien, Deutschland, Luxemburg

und Liechtenstein

Eine Produktion von TAK Theater

Liechtenstein, Junges Ensemble

Stuttgart, AGORA Theater, Belgien

und ROTONDES Luxemburg

19 junge Menschen aus vier verschiedenen

Ländern hinterfragen den Begriff «Identität»

in einer Welt, die Mühe hat mit vielem, was

«anders» ist. Siehe Seite 20

ORLANDO

Nach dem Roman von Virginia Woolf

Schauspiel Hannover

Woolfs schillernder Roman ist eine witzig

bis boshafte Reflektion der Geschlechteridentität.

Stand, Status, Geschlecht und Geschichtsschreibung

und Konventionen: Alles

steht plötzlich zur Debatte. Siehe Seite 12

Jeder stirbt für sich allein

Hans Fallada

Theater Konstanz

Ein einfaches Arbeiterehepaar leistet mit

ungewöhnlichen Mitteln Widerstand gegen

das Nazi-Regime. Siehe Seite 13

Ich liebe Dir (AT)

Dirk Laucke

Deutsches Nationaltheater Weimar

Ein ostdeutscher Vater versucht, seinem

15-jährigen Sohn die Welt zu erklären – und

die feste Überzeugung zu vermitteln, dass

eben diese Welt geändert werden kann.

Siehe Seite 14

A.L.I.C.E.

alice lost in cyberland

Meinhardt & Krauss, Stuttgart

Koproduktion mit dem TAK

Theater Liechtenstein u. a.

A.L.I.C.E. versetzt die Geschichte von «Alice

im Wunderland» in ein mediales und technisiertes

Zeitalter, in der Automaten und

künstliche Intelligenz regieren. Siehe Seite 20

BOOK IS A BOOK

IS A BOOK

Eine Theater-Objekt-Installation

Trickster P , Schweiz

Interaktive Installation zur Faszination des

Mediums «Buch»: Die Welt von Text, Grafik

und Literatur wird sinnlich erfahrbar.

Siehe Seite 21

Früchte des Zorns

Schauspiel in drei Akten nach dem

Roman von John Steinbeck

Staatsschauspiel Dresden

Die grosse Dürre der 1930er in Oklahoma ist

Auslöser einer Flüchtlingskatastrophe und

Entsolidarisierung innerhalb der amerikanischen

Gesellschaft. Steinbecks epochaler

Text könnte aktueller nicht sein. Siehe Seite 16

Am Boden

George Brant

Deutsches Theater Berlin

Eine junge Frau ist als US-Soldatin überzeugte

Kämpferin für die Freiheit der westlichen

Welt. Doch als Drohnenpilotin kommen

ihr zunehmend Zweifel an der Vertretbarkeit

ihres Handelns. Siehe Seite 17

Beat it

Tanztheater an der Grenze von bitterem

Ernst und brüllender Schadenfreude

Kollektiv F, Schweiz /

Nevski Prospekt, Belgien

Das energiegeladene Projekt geht dem Phänomen

der Gewalt in Schule, Arbeit, Videospielen

auf den Grund. Siehe Seite 21

Rita

Von Randi De Vlieghe und Jef Van gestel

BRONKS / Tuning People, Belgien

Ein berührendes Stück zwischen Tanz und

Schauspiel über das Älterwerden.

Siehe Seite 21

Werther

Johann Wolfgang von Goethe

Staatstheater Mainz

Goethes Briefroman «Die Leiden des jungen

Werther» war eine literarische Sensation:

Werther wurde zur Identifikationsfigur für

viele junge Menschen, die sich in ihrer bürgerlichen

Existenz eingeengt fühlten.

Siehe Seite 18

65


JUNGES PUBLIKUM REGIONAL

Der Zauberkoffer – eine

wahre Lügengeschichte

Albi der Zauberfuzzi

Was passiert, wenn ein Zauberfuzzi unerwartet an einen grossen, geheimnisvollen

Zauberkoffer gerät? Kann er seinen Augen restlos trauen?

Ist wirklich alles wahr, was da zu sehen ist? Oder ist alles nur ein

unglaublicher Schwindel? Jedenfalls geht der Zauberfuzzi in seinem

aktuellen Bühnenprogramm komplett neue Wege … aber wer weiss,

vielleicht ist alles nur gelogen. Eine wahrhaft unglaubliche Geschichte

zum Träumen, Staunen, Lachen für Menschen jeden Alters.

Mit dem Zauberkoffer hat sich der Zauberfuzzi einen lang ersehnten

Traum erfüllt. Einen Koffer mit vielen Schubladen, Kästchen, kleinen

Türen, die voller Zauberei und Magie sind. Viele dieser Geheimnisse

hat er selber noch nicht entdeckt. Zusammen mit dem Publikum

macht er sich auf eine spannende Reise durch die Welt der Wunder

und des Staunens.

TAK

So, 28.02.21, 16 Uhr

CHF 20 | erm. 10

Schul THEATER tage

Kulturfestival für alle Schulstufen des jungen THEATERs liechtenstein

Eine Kooperation mit dem TAK Theater Liechtenstein

Dance 4 Dreams

Veränderung und Bewusstsein beginnen

mit einem Gedanken …

«Wir feiern …» Feiert das Leben, die Liebe oder die Freundschaft!

Feiert euch selbst und bringt eure Ideen mit zu den Schul THEATER

tagen 2021!»

Die Schul THEATER tage laden vom 14. bis 18. Juni 2021 alle Lehrpersonen

ein mit ihren Schülerinnen und Schülern ein Theater-Projekt

zu planen. Das junge THEATER stellt Fachpersonen zur Verfügung,

die gemeinsam mit der Lehrperson ein Projekt lancieren: Es

darf gesungen, getanzt, gemalt, fotografiert, gekocht oder Theater

gespielt werden. Gezeigt werden unter anderem zwei Eigenproduktionen

des jungen THEATERs: Ein Tanzprojekt des THEATERchors

sowie «Hamlet» frei nach Shakespeare der U21!

Wer spielt gewinnt. Wer spielt schaut zu! Zugelassen sind Klassen,

die einen kreativen Beitrag leisten.

Ballet & Dance School Miryam Velvart

Eine mitreissende Inszenierung mit Ballettschülerinnen,

Amateuren und einem internationalen Profitänzer/innen-

Ensemble, die Grenzen öffnet, Gemeinschaft ermöglicht

und ihr Publikum um die ganze Welt entführt.

«Dance 4 Dreams» steht für das Überbringen einer Botschaft:

Veränderung und Bewusstsein beginnen mit einem

einzigen Gedanken, der inspiriert, bewegt, motiviert, sich

vergrössert und dann zu einer wunderbaren Botschaft und

echter greifbarer Hilfe wird.

Mi 16.06.21 + Do 17.06.21, Schul THEATER tage der 2. bis 5. Klassen Primarschulen,

Fr 18.06.21, Schul THEATER tage der 1. bis 7. Klassen weiterführende Schulen

Anmeldung: www.jungestheater.li oder beatrice@jungestheater.li

TAK

Sa 01.05.21, 19 Uhr (Premiere) + So 02.05.21, 17 Uhr

Mo 03.05.21, 14 Uhr + Di 04.05.21, 10 Uhr

66

CHF 30 | erm. 10 | Schulen 8, 10


THEATER UND SCHULE

Theater

und Schule

Theater – ein Türöffner zur Kreativität

Junge Menschen profitieren in hohem Mass von der

Auseinandersetzung mit zeitgenössischer

Kunst. Hier gibt es weder ein Falsch noch ein Richtig.

In der Kunst finden Kinder und Jugendliche unbeschwert

Antwort auf offene Fragen. Werden sie in ihrer Kreativität

gestärkt, entfacht es wiederum auch ihre Motivation.

Wir laden Sie und Ihre Schüler/innen ein, das Theater

als Lern- und Erfahrungslandschaft zu

erleben und die vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten

am Theater kennenzulernen.

Gespräche mit Theaterkünstler/

innen über das Erlebte bieten ein ideales

Übungsfeld, um sachlich argumentieren und klare

Meinungen formulieren zu können. Workshops,

stückbegleitende Theaterprojekte und

Theater im Klassenzimmer machen das

Schulzimmer zum Erfahrungs- und Aktionsraum für die

KonTAKtpersonen-Treffen

Do 10.09.20, 18 Uhr, TAK-Foyer

Präsentation Spielplan 1. Semester

Für Kindergärten, Primarschulen und weiterführende Schulen

Do 28.01.21, 18 Uhr, TAK-Foyer

Präsentation Spielplan 2. Semester

Für Kindergärten, Primarschulen und weiterführende Schulen

Das Böse

Klassenzimmertheaterstück zum Thema «Gut und Böse»

für 4. bis 6. Schuljahr

Die Azubis, Hamburg

Rotkäppchen sitzt am Brunnen. Im letzten Moment hat der Jäger sie

aus dem Bauch des Wolfes befreit und das Gute hat gesiegt. Aber

was ist das? Stöhnend und ächzend hievt der Wolf sich aus dem

Brunnen: «Ich armer Wolf, mir ist zum Heulen.» «Das Böse» ist ein

philosophischer wie rasanter Ritt durch die grimmschen Märchenklassiker.

Was ist das Böse? Wer entscheidet darüber, was gut oder

böse genannt wird? Gibt es böse Menschen, oder nur böse Taten?

Mobil im Schulhaus

Mi 03.02.21, 10 Uhr + Do 04.02.21, 10 + 14 Uhr +

Fr 05.02.21, 10 + 14 Uhr

4. bis 6. Schuljahr | Schulen CHF 8, 10

Auseinandersetzung mit kulturellen, gesellschaftspolitischen,

spielerischen und historischen Themen sowie mit

der eigenen und der Lebenssituation anderer.

Die Begegnung mit Kunst fördert Wahrnehmung und

Gestaltung, Sinnlichkeit und Fantasie und bietet sich förmlich

an, um einzelne Schulfächer zu vernetzen und

fächerübergreifendes Lernen zu ermöglichen.

Glückliche Orte

Mitten in Liechtenstein

Ohren auf und Zuhören

Ein Projekt von Theater Mummpitz, Nürnberg

Konzept, Idee, Realisation: Elena Zieser, Sabine Zieser (Theater Mummpitz)

Eine Schauspielerin und eine Audiokünstlerin gehen zusammen mit

Kindern im Alter von 9 bis 11 Jahren spielerisch auf die Suche nach

glücklichen Orten, Plätzen und Ecken in ihrem Zuhause, dem Dorf,

im Land. Dabei sammeln sie die Geschichten, Gedanken und Gefühle

der Kinder und nehmen sie auf. Aus dem Audiomaterial und

O-Tönen der Kinder wird ein HörStück entstehen, dass in einer Installation

für ein Publikum erlebbar wird.

Präsentation

Sa 08.05.21

67


THEATER UND SCHULE

VERMITTLUNG

Kinder schreiben

Held/innen-Geschichten

TAK-Schreibprojekt für Kinder ab 7 Jahren

In dieser Spielzeit widmet sich das TAK-Schreibprojekt jungen Heldinnen

und Helden. Gibt es überhaupt noch Held/innen, denen ihr

nacheifert oder die ihr bewundert? Was macht eine Heldin oder einen

Helden in euren Augen aus? Wofür setzen sie sich ein? Kämpfen

sie für etwas unbeirrt mit Superkräften oder setzen sie fantasievoll

ihr Köpfchen ein? Treffen sie auf Gegner/innen, haben sie unterstützende

Helfer/innen an ihrer Seite oder schreiten im Alleingang zur

Sache?

Lasst euch inspirieren von Helden wie Pippi Langstrumpf, Bastian

Balthasar Bux aus «Die unendliche Geschichte», der Klimaaktivistin

Greta Thunberg oder dem 7-jährigen Emil Rustige, der eine Demonstration

dafür organisierte, dass Eltern sich mehr um ihre Kinder

und weniger um ihre Handys kümmern sollen. Vielleicht sind es aber

auch Kinder und Jugendliche, die ihr aus eurem persönlichen Umfeld

kennt. Erfindet eine eigene Geschichte über junge Menschen

und ihre einzigartigen Taten, mit den sie zu Helden werden oder geworden

sind.

Mi 31.03.21, TAK

Abgabe der Geschichten und Zeichnungen

Mi 02.06.21, 18 Uhr, TAK

Lesung und Buchpräsentation (Eintritt frei)

DIE VOYEURE Chur/Schaan

Der Theaterclub DIE VOYEURE des Theater Chur und des TAK geht

in die 2. Runde. Junge Menschen ab 16 Jahren gehen in einer Gruppe

Gleichgesinnter regelmässig ins Theater und setzen sich vertieft

mit der Kunstform und dem Betrieb auseinander.

Die Treffen finden ca. 1x pro Monat an wechselnden Wochentagen

statt. Das Projekt dauert von Oktober 2020 bis Mai 2021. Das Programm

und Start werden zum Spielzeitbeginn bekanntgegeben.

TAK-Theaterlabor – s (small size)

Für Kinder von 8 bis 11 Jahren

Theater schauen – Theater spielen

Junge Theaterbegeisterte können jede Woche unter der Leitung des

Theaterpädagogen Loris Mazzocco gemeinsam improvisieren, entdecken,

proben und neue Welten kreieren. Zusätzlich sehen sie unterschiedliche

professionelle Theatervorstellungen im TAK und erhalten

Gelegenheit, Künstler/innen zu treffen und hinter die Kulissen zu

schauen. Im Juni 2021 zeigen sie ihr eigenes gemeinsam erarbeitetes

Stück in einer Abschlusspräsentation.

Start: Di 20.10.20, 18 Uhr, SAL, Schaan

(Kennenlernrunde und Elterninfo)

anschliessend Vorstellungsbesuch «Aus der Bahn»

TAK VADUZER WELTKLASSIK | JUNGES KONZERT 5+

Colores Trio

Matthias Kessler, Luca Staffelbach, Fabian Ziegler Percussion

Das Colores Trio pflegt ein breites Spektrum der perkussiven Musik.

Ihr Wissen über klassische und zeitgenössische Musik verbunden

mit ihrer Kreativität und ihrem Interesse an Neuem resultiert in

anspruchsvollen und einzigartig konzipierten Konzerten. Mit klassischen

und zeitgenössischen Werken vermitteln sie als Colores Trio

dem Publikum den Facettenreichtum der Schlaginstrumente und begeistern

stets mit neuen Klangfarben. Das Colores Trio kon zentriert

sich momentan stark auf klassische Werke, welche mit neuen Arrangements

jung und frisch klingen. Auch das Entstehen neuer Werke ist

dem Colores Trio ein grosses Anliegen, weshalb es sich mit Herzblut

für deren Beauftragung einsetzt.

TAK

Mi 03.03.21, 10 Uhr

68

CHF 10


SPONSOREN + PARTNER

H.E.M.

Stiftung

RHW-Stiftung

OFIKA

Stiftung

Thea Keeler

Stiftung

Int. Music & Art

Foundation

Genossenschafter/in werden

Sein hochkarätiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm kann das TAK veranstalten, weil es von der TAK-Genossenschaft getragen

wird. Eine Genossenschaft ist so stark wie die Zahl ihrer Mitglieder. Unser Ziel ist deshalb, möglichst viele begeisterte neue Genossenschafter/innen

zu gewinnen. Als Mitglied der TAK-Genossenschaft übernehmen Sie ein kleines Stück Verantwortung für die liechtensteinische Kulturlandschaft.

Gerne senden wir Ihnen Informationsmaterial zu und beraten Sie persönlich.

Theater am Kirchplatz eG, Reberastrasse 10, 9494 Schaan, Liechtenstein

69


ABONNEMENT

Abonnements

Das grosse Abonnement

Das Kombi-Abonnement

Mit dem grossen Abonnement erleben Sie alle Veranstaltungen

in einer der drei Abo-Reihen.

In der Saison 20/21 sind dies:

• 11 Schauspiele (25% Rabatt)

• 8 TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte (20% Rabatt)

• 6 TAK_music Konzerte (15% Rabatt).

Ihr persönlicher Stammplatz ist für Sie reserviert. Das grosse

Abonnement wird automatisch verlängert, wenn Sie nicht bis

31.07.2020 kündigen.

Das kleine Abonnement

Das Kombi-Abo stellen Sie sich selbst nach Ihren Wünschen

zusammen. Wählen Sie mindestens 6 Veranstaltungen aus den

3 Abo-Reihen Schauspiel, TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte und

TAK_music.

Das Gönner-Abonnement

Sie wollen die TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte fördern?

Das Gönner-Abo beinhaltet alle Abo-Konzerte, jedoch ohne Rabatt.

Dafür ist Ihr Platz im Vaduzer-Saal in der ersten Reihe der Galerie

reserviert.

Das kleine Abo ist ein Wahl-Abo. Es umfasst mindestens

6 Veranstaltungen. Sie können sich Ihr Programm in den Reihen

Schauspiel oder TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte selbst

zusammenstellen.

Die Abo-Rabatte

6 Veranstaltungen = 15%

7 Veranstaltungen = 17.5%

8 Veranstaltungen = 20%

9 Veranstaltungen = 22.5%

ab 10 Veranstaltungen = 25%

© Matthias Homberg

Die Abo-Vorteile

• Zwischen 15 und 25% Rabatt je nach Abo-Wahl

• Reservierter Sitzplatz für Ihre Abonnement-Vorstellungen

• Die TAK-Veranstaltungen sind fix in Ihrem Kultur-Terminkalender.

• So verpassen Sie bestimmt kein Highlight.

• Ohne weiteren organisatorischen Aufwand in die nächste Saison:

• Die grossen Abonnements verlängern wir für Sie automatisch.

• Sie sind verhindert oder möchten Ihren Freunden einen Abend

• im TAK gönnen? Kein Problem – unsere Abos sind übertragbar.

• Wir informieren Sie regelmässig und kostenlos: Abonnenten

• erhalten vor Beginn der neuen Spielzeit eine exklusive Vorab-

• Information über das neue Abo-Programm.

Abo-Bestellung

70

Bitte schicken Sie uns Ihre Bestellung sobald wie möglich.

Soweit möglich halten wir unseren bisherigen Abonnent/-innen

ihren Wunschsitzplatz bis zu diesem Datum frei.

Das grosse Abo, das Gönner-Abo, der Passepartout und die

TAK-Karte verlängern sich automatisch, wenn sie nicht bis zum

31. Juli eines Jahres gekündigt werden.

Sie erhalten Ihren Abo-Ausweis rechtzeitig vor der ersten

Veranstaltung per Post.


ABONNEMENT

Vorteilskarten

Der Passepartout

Sie haben freien Eintritt zu sämtlichen

TAK-Veranstaltungen in allen Spielstätten.

Ihr Sitzplatz ist für Sie reserviert, Sie

müssen ihn nur spätestens 5 Tage vor der

Vorstellung bestätigen.

Die TAK-Karte

Sie haben freien Eintritt zu allen TAK-

Veranstaltungen, ausgenommen sind nur

die TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte.

Ihr Sitzplatz ist für Sie reserviert, Sie

müssen ihn nur spätestens 5 Tage vor der

Vorstellung bestätigen.

Die Halb-TAKs-Karte

Zum Preis von CHF 185 geniessen Sie für

alle TAK-Veranstaltungen 50% Rabatt auf

den regulären Eintrittspreis, ausgenommen

sind nur die TAK Vaduzer Weltklassik

Konzerte.

Die Halb-TAKs-Karte ist ein persönlicher

Ausweis mit Foto, nicht übertragbar und gilt

ab Ausstellungsdatum für 1 Jahr.

Passepartout, TAK-Karte und

Halb-TAKs-Karte gelten nicht bei

Sonderveranstaltungen.

Das Kinder- und

Jugend-Abonnement

Auch für ein junges Publikum gibt

es ein Abo. Nach freier Wahl können

6 Vorstellungen zum Preis von 5 für CHF 50

besucht werden. Das Abo ist übertragbar

und gilt für alle Vorstellungen aus dem

Kinder- und Jugendtheaterspielplan

mit wenigen Ausnahmen. Gültig ab

Ausstellungsdatum für 1 Jahr.

Geschenk-Gutscheine

TAK-Geschenkgutscheine sind für CHF 25

und CHF 50 erhältlich und können für jede

TAK-Veranstaltung eingelöst werden.

Nicht verbrauchte Teilmengen verbleiben

auf dem Gutschein für den nächsten

Besuch.

© Eva Sutter

Beratung / Vorverkauf

Ab Montag 24. August 2020 beginnt der

Vorverkauf für die Vorstellungen der neuen

Saison. Für einige Veranstaltungen sind

Tickets bereits davor online reservierbar:

www.tak.li

Telefon: +423 237 59 69

E-Mail: vorverkauf@tak.li

Büro

Neben dem Theater an der

Reberastrasse 10, 9494 Schaan

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 14 bis

18 Uhr, Freitag von 9 bis 14 Uhr

71


TICKETS & INFOS

Reservierungen

© Eva Sutter

Tickets können telefonisch oder per

Email reserviert werden. Reservierte

Tickets müssen bis 30 Minuten vor

Vorstellungsbeginn abgeholt werden.

Bestellte Karten, die weder abgeholt

noch rechtzeitig storniert wurden,

müssen wir in Rechnung stellen.

Online Tickets

Tickets

Der Vorverkauf beginnt am 24. August

2020 für alle Veranstaltungen der

Saison – mit wenigen Ausnahmen.

Im Ververkauf gekaufte Tickets können

nicht zurückgegeben werden.

Abendkasse

Die Abendkasse öffnet jeweils 1 Stunde

vor Veranstaltungsbeginn. Sie erreichen die

Abendkasse unter Tel. +423 237 59 69

Sonderveranstaltungen

Bei allen Veranstaltungen ausser als

«Sonderveranstaltung» gekennzeichneten

können Sie folgende Gutscheine einlösen:

• Passepartout, TAK-Karte und Halb-TAKs

• TAK-Geschenkgutscheine

• Erlebnispass Liechtenstein

• Gutscheine von «Erlebe Vaduz»

Entspannt zur Vorstellung

• Gratis Parken direkt bei unseren

• Spielstätten werktags ab 17 Uhr

• sowie am Samstag und Sonntag.

• TAK Tickets, Abos und Online

• Tickets gelten auch als Busticket für

• alle Busse der LIEmobil ab 3 Stunden

• vor bis 3 Stunden nach der Vorstellung.

• Barrierefrei: In all unseren Spielstätten

• können Rollstuhlplätze gebucht werden.

• Für Fragen vor Ort steht Ihnen unser

• Abenddienst jederzeit zur Verfügung.

Die Spielstätten

TAK Theater Liechtenstein

Reberastrasse 12, 9494 Schaan

Gratis-Parken direkt beim Theater möglich

SAL Saal am Lindaplatz

Landstrasse 19, 9494 Schaan

Gratis-Parken im Parkhaus Lindaplatz/SAL

Vaduzer-Saal

Dr. Grass-Strasse 3, 9490 Vaduz

Gratis-Parken in der Marktplatz-Garage.

Adresse zur Anfahrt mit Navigationsgerät:

Giessenstrasse 7, 9490 Vaduz

Unter www.tak.li können Sie Karten direkt

kaufen und mit Kreditkarte bezahlen.

Online gekaufte Tickets können nicht

zurückgegeben werden. Ermässigte Tickets

können online nicht bestellt werden.

Ermässigungen

Karten zum ermässigten Preis gibt es für

Schüler/innen, Berufslernende, Studierende

und IV-Bezüger/innen gegen Nachweis.

* TAK Vaduzer Weltklassik

Ermässigungsberechtigte erhalten

ab 30 Minuten vor Konzertbeginn

Restkarten als Last-Minute-

Tickets zum Preis von CHF 10.

Einführungen

Für die Veranstaltungen im Schauspiel-

Abo und zu den TAK Vaduzer Weltklassik

Konzerten finden kostenlose

Einführungen statt.

Änderungen

Wir behalten uns Änderungen von Daten,

Preisen und Veranstaltungen vor.

Corona / Covid 19

Kontakt / Informationen

72

Unter www.tak.li erfahren Sie tagesaktuell alle Änderungen, die Ihren Vorstellungsbesuch

betreffen. Bei Veranstaltungsausfällen oder Verschiebungen informieren wir

alle Ticketkäufer/innen und Abonnent/innen per Email. Karten für Vorstellungen und

Abonnement-termine werden selbstverständlich kostenfrei storniert.

T +423 237 59 69

vorverkauf@tak.li, www.tak.li

Montag bis Donnerstag: 14 bis 18 Uhr

Freitag: 9 bis 14 Uhr


Bestellkarte

Anzahl

____ Passepartout Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen pro Saison CHF 1500

____ TAK-Karte Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen, ausgn. TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte pro Saison CHF 950

____ Gönner-Konzert-Abo 1. Reihe Galerie für alle TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte pro Saison CHF 700

____ Halb-TAKs 50% Rabatt auf alle Vorstellungen, ausgenommen TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte

Zur Bestellung senden Sie ein Passfoto per E-Mail an vorverkauf@tak.li ein Kalenderjahr gültig CHF 185

Grosse Abonnements

Kleine Abonnements

Kombi-Abonnements

8er-Konzert-Abo 20% Rabatt

____ Preiskategorie 1

____ Preiskategorie 2

____ Preiskategorie 3

11er-Schauspiel-Abo 25% Rabatt

____ Preiskategorie 1

____ Preiskategorie 2

6er-TAK_music-Abo 15% Rabatt

____ Preiskategorie 1

____ Preiskategorie 2

6er-Konzert-Abo 15% Rabatt

____ Preiskategorie 1

____ Preiskategorie 2

____ Preiskategorie 3

6er-Schauspiel-Abo 15% Rabatt

____ Preiskategorie 1

____ Preiskategorie 2

Bitte wählen Sie beliebig

viele Termine aus der

gesamten Liste unten,

mindestens aber 6.

Rabatt zwischen 15 und 25%

____ Preiskategorie 1

____ Preiskategorie 2

Meine Auswahl

TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte

____ Mi 16.09.20 Vesselina Kasarova Mezzosopran, CHAARTS Chamber Artists

____ Fr 30.10.20 Ivan Bessonov Klavier, Vladimir Spivakov Leitung, Nationale Philharmonie Russland

____ Mi 11.11.20 «Der Barbier von Sevilla», Luzerner Theater, Luzerner Sinfonieorchester

____ Di 15.12.20 Josef Haydn «Die Schöpfung», Ensemble Corund, Stephen Smith Leitung

____ Sa 30.01.21 Jan Lisiecki Klavier, Festival Strings Lucerne

____ Di 16.03.21 Elisabeth Leonskaja Klavier, Andrew Manze Leitung, NDR Radiophilharmonie

____ Mi 09.06.21 LGT Young Soloists, Alexander Gilman Leitung

____ Do 24.06.21 Kian Soltani Violoncello, Sinfonieorchester Liechtenstein

Schauspiele

____ Sa 12.09.20 ____ Do 17.09.20 ____ Do 01.10.20 Tage des Verrats | TAK Theater Liechtenstein

____ Sa 31.10.20 ____ Fr 06.11.20 ____ Sa 21.11.20 Tod eines Handlungsreisenden | TAK Theater Liechtenstein

____ Sa 05.12.20 ____ Fr 11.12.20 ____ Di 12.01.21 Der Fremde | TAK Theater Liechtenstein

____ Mi 27.01.21 ____ Do 28.01.21 Orlando | Schauspiel Hannover

____ Di 09.02.21 ____ Mi 10.02.21 Jeder stirbt für sich allein | Theater Konstanz

____ Di 23.02.21

Ich liebe Dir | Deutsches Nationaltheater Weimar

____ Sa 27.03.21

Cum-Ex Papers | Lichthof Theater Hamburg

____ Fr 16.04.21 ____ Sa 17.04.21 Die menschliche Stimme | TAK Theater Liechtenstein

____ Mi 28.04.21 ____ Do 29.04.21 Früchte des Zorns | Staatsschauspiel Dresden

____ Mi 19.05.21 ____ Do 20.05.21 Am Boden | Deutsches Theater Berlin

____ Do 10.06.21 ____ Fr 11.06.21

Werther | Staatstheater Mainz

TAK_music

____ Sa 19.09.20 Daniel Herskedal Quartett | Jazz

____ Di 24.11.20 Rebekka Bakken | Jazz

____ Do 03.12.20 Ana Moura | Fado

____ Do 10.12.20 Meret Becker | Chanson

____ Fr 22.01.21 Astor Piazzolla Quintett | Argentinischer Tango

____ Do 18.03.21 Chick Corea: Vigilette, mit Carlitos Del Puerto und Marcus Gilmore | Jazz


Vorname

Name

Adresse

PLZ / Ort

Telefon ( Geschäft / Privat )

Land

E-Mail

Datum / Unterschrift

Ich möchte den E-Mail-Newsletter abonnieren

Theater am Kirchplatz eG

Reberastrasse 10

9494 Schaan


TEAM

Dr. Thomas Spieckermann Intendanz

Jean-Pierre Sorichilli Kaufmännische

Leitung

Georg Biedermann Leitung

Kinder- und Jugendtheater

Jan Sellke Leitung Dramaturgie

und Kommunikation

Martin Hilti Technische Leitung

Patricia Lenherr Künstlerisches

Betriebsbüro

Marie Ruback Presse

Katarina Simic Marketing

Gabriele Villbrandt Kinderund

Jugendtheater

Tamara Frick Vorverkauf/Kasse

Andrea Guger Vorverkauf/Kasse

Evi Vallone Vorverkauf/Kasse

Maria Wohlwend Vorverkauf/Kasse

Albi Büchel Requisite/Bühne

Yves Hüsler Tontechnik/Bühne

Stella Kasparek Lichttechnik/Bühne

Peter Mentzel Lichttechnik/Bühne

Simon Reuteler Tontechnik/Bühne

Johanna Schunko Gastronomie

Brigitte Schwarz Reinigung/Gastronomie

Freie Mitarbeit

Martin Wettstein Konzertdramaturgie

Kurt Bislin Grafik

Robert Jungi Umgebungspflege

Aufsichtsrat

Werner Bachmann Präsident

Brigitte Haas Vizepräsidentin

Thomas Büchel Delegierter

der Landesregierung

Simon Biedermann Delegierter

der Gemeinde Schaan

Christine Rhomberg

Patrizia Strub-Wohlwend

Jörg Gantenbein

Wir treffen uns im TAK.


«Sisyphos weiss sich als Herr seiner Tage. In

diesem besonderen Augenblick, in dem der

Mensch sich seinem Leben zuwendet, betrachtet

Sisyphos, der zu seinem Stein zurückkehrt, die

Reihe unzusammenhängender Handlungen, die

sein Schicksal werden, als von ihm geschaffen,

vereint unter dem Blick seiner Erinnerung und bald

besiegelt durch den Tod …

Dieses Universum, das nun keinen Herrn mehr

kennt, kommt ihm weder unfruchtbar noch wertlos

vor. Jeder Gran dieses Steins, jedes mineralische

Aufblitzen in diesem in Nacht gehüllten Berg ist

eine Welt für sich. Der Kampf gegen Gipfel vermag

ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns

Sisyphos als einen glücklichen Menschen

vorstellen.».

Albert Camus, Der Mythos des Sisyphos

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!