24.12.2020 Aufrufe

Bündner Stern Ausgabe 11 online - Hochglanzmagazin

Bündner Stern Ausgabe 11 online - Hochglanzmagazin

Bündner Stern Ausgabe 11 online - Hochglanzmagazin

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

KULINARIK<br />

Feines aus der Region<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

Hotels & Residenzen<br />

SHOPPING & GOURMET<br />

Gourmetrestaurants<br />

BUSINESS & LIFESTYLE<br />

Technik & Design<br />

Sport & Tourismus<br />

Höhepunkte der Region


© Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG


EDITORIAL<br />

GRÜEZI UND ALLEGRA GESCHÄTZTE LESERINNEN UND LESER<br />

Wenn die Luft nach Schnee riecht und dieser die Berge und Täler Graubündens bedeckt, die Wintersportgeräte aus<br />

dem Keller geholt, kuschlige Mützen aufgesetzt, leise Spuren im Schnee gezogen werden, Bergbahnen ihren Betrieb<br />

aufnehmen und der umwerfende Duft von Winter-Spezialitäten uns umringt, dann ist es auch Zeit für den neuen<br />

BÜNDNER STERN.<br />

Das Jahr 2020 hat vieles verändert. Das Covid-19 Virus und die verschiedenen Massnahmen stellen uns alle vor<br />

grosse Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, sich zwischendurch etwas Zeit zu nehmen, zu geniessen und sich<br />

zu verwöhnen. Die <strong>11</strong>. <strong>Ausgabe</strong> des BÜNDNER STERN hat es sich zum Ziel gemacht, Ihnen wiederum spannende<br />

Geschichten aus Graubünden zu erzählen und Sie zu inspirieren.<br />

MILLE MIGLIA CLASSIC CHRONOGRAPH<br />

MILLE MIGLIA CLASSIC CHRONOGRAPH<br />

Seit 1988 ist Chopard der historische Partner und offizielle Zeitnehmer der legendären<br />

Seit 1988 ist Chopard der historische Partner und offizielle Zeitnehmer der legendären<br />

Mille Miglia, bekannt als das schönste Autorennen der Welt. Dieser einzigartige<br />

Mille Miglia, bekannt als das schönste Autorennen der Welt. Dieser einzigartige<br />

Chronograph mit 42 mm Durchmesser wurde in unserer Manufaktur entwickelt und<br />

Chronograph mit 42 mm Durchmesser wurde in unserer Manufaktur entwickelt und<br />

montiert, er beweist die uhrmacherischen Fähigkeiten des Hauses Chopard.<br />

montiert, er beweist die uhrmacherischen Fähigkeiten des Hauses Chopard.<br />

Besuchen Sie mit uns wundervolle Hotels und erleben Sie abwechslungsreiche kulinarische Genüsse in einzigartigen<br />

Restaurants. Wir stellen Ihnen faszinierende Menschen sowie Unternehmen und deren Wirken vor und begeistern uns<br />

für das Handwerk und das Schaffen in Graubünden. Wir entdecken verschiedene Geheimtipps und lassen es uns gut<br />

gehen. Erneut schauen wir aber auch über die Grenzen hinaus bis z.B. nach Istrien. Wir laden Sie ein, mit uns diese<br />

vielseitige Region zu entdecken.<br />

Geniessen wir den Winter. Sei dies bei einer Schneeschuhwanderung, bei einer <strong>Bündner</strong> Spezialität, auf den Pisten<br />

oder einfach auf einer Bank in der <strong>Bündner</strong> Winter-Sonne. Graubünden Ferien nimmt das rätoromanische Wort «patgific»<br />

als Wintermotto auf, das genau die Gemütlichkeit und die Entspannung in Graubünden beschreibt.<br />

Nehmen auch Sie es «patgific», blättern und stöbern Sie durch die spannenden Geschichten des neuen BÜNDNER<br />

STERN Winter und bleiben Sie gesund.<br />

Andreas Caminada<br />

Nadja Caminada<br />

5


INHALT<br />

Editorial 5<br />

Tourismus<br />

– Graubünden Ferien 2, 10<br />

Freizeit & Reisen<br />

– Engadin St. Moritz Tourismus AG 14<br />

– Grand Hotel des Bains Kempinski St. Moritz 28<br />

– Destination Davos Klosters 38<br />

– Hotel Vereina Klosters 40<br />

– Prättigau Tourismus 48<br />

– Event & Fondue Chalet Max Wildhaus 84<br />

– Chur Tourismus 64<br />

– Hotel Hirschen Wildhaus 88<br />

– Heidiland Tourismus 68<br />

– Villenresidenz Caminada98<br />

– Toggenburg Tourismus 82<br />

– Kempinski Hotel Adriatic 100<br />

– Partnerregion Istrien 94<br />

– Petram Resort & Residences 106<br />

– Kempinski Hotel Palace Portorož <strong>11</strong>0<br />

Business & Lifestyle<br />

Shopping & Gourmet<br />

– Jäggi Uhren & Bijouterie AG 4, <strong>11</strong>6<br />

– Moët Hennessy (Switzerland) SA 8<br />

Shopping & Gourmet<br />

Jürg Hartmann Weinbau 78<br />

Shopping<br />

72<br />

& Gourmet<br />

Restaurant Adler Fläsch<br />

– El. Group Sprecher AG 44<br />

– Bodega Engiadina Casamona 34<br />

– Walser Systeme AG 50<br />

– Restaurant Pizzeria Al Capone 46<br />

Freizeit & Reisen<br />

– Schreinerei Bär Jenaz 54<br />

– Renz Metallbau AG 60<br />

– Zunfthaus zur Rebleuten 66<br />

– Restaurant Adler Fläsch 72<br />

– Jürg Hartmann Weinbau 78<br />

Hotel Vereina Klosters<br />

40<br />

Kultur<br />

– Mate olive oil 108<br />

– Kulturhaus Rosengarten 58<br />

– Swissness: Heidi lebt! 70<br />

Sport<br />

– St.Moritz Curling Club 22<br />

Gesundheit<br />

– Aivlagroup Pontresina Augenlaserzentrum <strong>11</strong>5<br />

Impressum<br />

<strong>11</strong>4<br />

66<br />

Shopping & Gourmet<br />

Zunfthaus zur Rebleuten<br />

50<br />

Business & Lifestyle<br />

Walser Systeme AG<br />

10<br />

Tourismus<br />

Graubünden Ferien<br />

14<br />

Tourismus<br />

Engadin St. Moritz Tourismus


shopping & gourmet<br />

Die festliche Flasche wird mit dem Champagner Moët<br />

Impérial, dem Markenzeichen des Hauses, gefüllt, der<br />

sich durch eine helle Fruchtigkeit, einen verführerischen<br />

Gaumen und eine elegante Reife auszeichnet, alles charakteristische<br />

Merkmale von Moët & Chandon. Seine<br />

Assemblage soll den Reichtum und die Vielfalt der Weinberge<br />

der Champagne widerspiegeln, strukturiert mit einer<br />

leichten Dominanz des Pinot Noir, strukturiert durch<br />

Meunier und verstärkt durch die Frische des Chardonnays.<br />

MOËT & CHANDON ZELEBRIERT DIE WEIHNACHTSZEIT<br />

MIT «TIE YOUR WISH»<br />

Moët & Chandon freut sich, seine Weihnachtskollektion<br />

«Tie your wish» vorzustellen, mit der das Versprechen<br />

eines strahlenden neuen Jahres gefeiert werden soll.<br />

Auf spielerische Weise interpretiert das Design von «Tie<br />

your wish» die klassischen, unverkennbaren Merkmale<br />

des Hauses mit einer zeitgenössischen Drehung neu und<br />

schmückt eine festliche Flasche in limitierter Auflage<br />

und eine entzückende Miniaturverpackung, um Feierlichkeiten<br />

und Momente des Schenkens zu teilen.<br />

Die Kollektion «Tie your wish» enthält auch eine einzigartige<br />

Miniaturverpackung mit sechs Moët Impérial Minis,<br />

die den diesjährigen Feiertagen einen verführerischen<br />

französischen Touch verleihen.<br />

Die Moët & Chandon-Kollektion «Tie your wish» ist in den<br />

angesagtesten Lounge-Bars, schicken Hotels und ausgewählten<br />

Weinläden erhältlich und zelebriert die Verbindungen<br />

der Zweisamkeit und des Feierns, die Moët &<br />

Chandon mit seinem Erbe der herzlichen Grosszügigkeit<br />

und des Savoir-fête verbinden.<br />

Seit 1886 kleidet die schwarze Krawatte von Moët &<br />

Chandon die Champagnerflaschen des Hauses auf elegante<br />

Weise. In diesem Jahr löst sich dieses bindende<br />

Symbol in ein silbernes Band auf, das das unverwechselbare<br />

Etikett des Maison umhüllt und die Form eines<br />

fröhlichen Weihnachtsbaums nachbildet.<br />

Die Flasche der limitierten Auflage von «Tie your wish»<br />

ist in einem schimmernden, strukturierten Goldton gekleidet,<br />

als Hommage an den verführerischen und lebendigen<br />

Charakter des Moët Impérial, mit markanten, mit<br />

Federkanten versehenen Effekten, die an die Pinselstriche<br />

eines modernen Malers erinnern, als Hommage an<br />

die künstlerische Sensibilität, die die Kunst der Weinherstellung<br />

bei Moët & Chandon kennzeichnet.<br />

MOËT HENNESSY (SWITZERLAND) SA<br />

Route de Crassier 3<br />

1262 Eysins<br />

Tel. +41 (0)22 939 34 50<br />

www.moet-hennessy.ch<br />

8<br />

9


tourismus<br />

Schlafen, winterwandern, kochen –<br />

alles ganz patgific<br />

Vals: Zu Fuss hin, mit dem Schlitten zurück<br />

Einige Höhepunkte hält die zweistündige Wanderung von<br />

Gadastatt nach Zervreila bereit. Der verschneite Panoramaweg<br />

verspricht wenig Anstrengung – patgific eben – ,<br />

dafür eine herrliche alpine Szenerie inklusive Blick auf<br />

das Zervreilahorn, auch «<strong>Bündner</strong> Matterhorn» genannt.<br />

Zurück ins Dorf geht es in einer rasanten, sieben Kilometer<br />

langen Schlittenfahrt durch die verträumte Valser<br />

Landschaft.<br />

© Visit Vals AG<br />

Patgific (ausgesprochen: «patschifig») ist Rätoromanisch<br />

und beschreibt das Lebensgefühl in Graubünden.<br />

Patgific nennen <strong>Bündner</strong>innen und <strong>Bündner</strong>, was<br />

gemütlich und grundentspannt ist. Patgific gehört zu<br />

Graubünden wie Capuns, Gian und Giachen. Und das<br />

Beste: Man kann es lernen – zum Beispiel beim Winterwandern,<br />

Schlitteln oder Schlafen.<br />

Diesen Winter nehmen wir es gemütlich und entspannt.<br />

Dafür bieten die Ferienregionen Graubündens spezielle<br />

patgific-Erlebnisse an. Ob aktiv, kulinarisch oder gemütlich:<br />

Es ist für alle etwas dabei, um in Graubünden so<br />

richtig patgific zu werden.<br />

Unterengadin: Winterwandern von Bergdorf zu Bergdorf<br />

Aufs Wandern müssen Gäste in Graubünden auch im<br />

Winter nicht verzichten. Dafür werden spezielle Wege<br />

präpariert, auf denen man spazieren kann. Besonders<br />

lohnenswert ist die Winterwanderung von Guarda nach<br />

Ardez. Von einem der schönsten Bergdörfer im Unterengadin,<br />

das weit oben auf einer Terrasse liegt, geht es<br />

ganz patgific auf einem leicht abfallenden Weg in rund<br />

eineinhalb Stunden zurück ins Tal. Diese Tour ist Teil der<br />

Winter-Weitwanderung «Via Engiadina». Sie führt in vier<br />

Tagesetappen von Zernez bis nach Sent, mit fantastischen<br />

Rundblicken auf die Unterengadiner Dolomiten.<br />

© Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG<br />

St. Moritz: Schlafen mit Blick auf Sirius, Polarstern und Co.<br />

Wie wäre es mit einer Übernachtung samt direkter Sicht<br />

auf den <strong>Stern</strong>enhimmel und die Engadiner Berge? In<br />

der ehemaligen <strong>Stern</strong>warte Randolins am weltberühmten<br />

Suvretta-Hang in St. Moritz wird dieses einzigartige<br />

Übernachtungserlebnis angeboten. Die historische<br />

<strong>Stern</strong>warte aus dem Jahr 1924 wurde 2020 zum <strong>Stern</strong>warten-Zimmer<br />

umgebaut und gehört zum Berghotel<br />

Randolins. Gäste profitieren von allen Annehmlichkeiten<br />

des 3-<strong>Stern</strong>e-Hotels, wie dem Frühstückbuffet, dem<br />

Wellnessbereich, den hoteleigenen Aussenparkplätzen<br />

und dem kostenfreien Shuttleservice.<br />

Savognin Bivio Albula: Winterwanderung mit Leckerbissen<br />

Wer Winterwandern mit Kulinarik verbinden möchte,<br />

kommt auf der Genusswanderung «Veia digl Pader» in<br />

der Ferienregion Savognin Bivio Albula auf seine Kosten.<br />

Der Panoramaweg startet in Stierva mit einem feinen<br />

<strong>Bündner</strong> Plättli. Weiter geht es nach Salouf, wo eine<br />

Hauptspeise als Stärkung wartet. In Savognin gibt es<br />

das wohlverdiente Dessert. Die reine Wanderzeit beträgt<br />

etwa 4,5 Stunden.<br />

© Tourismus Savognin Bivio Albula AG<br />

© Berghotel Randolins<br />

10 <strong>11</strong>


tourismus<br />

Surselva: Hüttenerlebnis mit Gaumenfreuden<br />

Beim Angebot «Grossvater kocht» in Brigels nimmt Julian<br />

Cathomas die Gäste mit auf eine Zeitreise und zeigt<br />

ihnen in der Tegia Rasuz das Leben und die Traditionen<br />

seiner Vorfahren. Das baufällige Maiensäss wurde im<br />

Dorf mit viel Liebe zum Detail neu aufgebaut. Ein 3-Gang-<br />

Menü mit traditionellen Bauernspeisen auf dem Feuer<br />

gekocht, sorgt für ein pures Hüttenerlebnis. Patgific geht<br />

eben auch durch den Magen.<br />

© Surselva Tourismus AG<br />

Schneeschuhlaufen bei Mondschein<br />

Wenn der Mond in voller Pracht am Himmel steht und<br />

die Winterlandschaft hell erleuchtet, dass man einen<br />

Schatten wirft, startet dieses nächtliche Abenteuer: Gut<br />

gestärkt vom Fondue und mit Schneeschuhen an den<br />

Füssen geht es raus in die winterliche Landschaft des<br />

Prättigaus. Nach rund zwei bis drei Stunden im Freien<br />

kehrt man in die Unterkunft in St. Antönien zurück, wo ein<br />

Schlummertrunk wartet.<br />

© Prättigau Tourismus / Riccardo Götz Fotografie<br />

Sprudeln auf bis zu 2‘978 m ü.M.<br />

Nach einem langen Tag auf der Piste, der Loipe oder dem<br />

Winterwanderweg gibt es nichts Schöneres, als sich im<br />

heissen Wasser aufzuwärmen. Das geht im Wellnessbereich<br />

des Hotels oder – etwas rustikaler – im Outdoor-<br />

Hot-Pot von Berghäusern. Auch Letztere findet man in<br />

Graubünden vielerorts. Der höchste Hot-Pot steht auf der<br />

Diavolezza. Hier sprudelt man nicht nur mit Berg-, sondern<br />

mit Gletschersicht.<br />

© Gian Andri Giovanoli<br />

Weitere patgific-Erlebnisse entdecken:<br />

www.graubuenden.ch/patgific<br />

© Graubünden Ferien<br />

GRAUBünden FeRien<br />

Alexanderstrasse 24<br />

7001 Chur<br />

Tel. +41 (0)81 254 24 24<br />

contact@graubuenden.ch<br />

12<br />

13<br />

5


tourismus<br />

©Filip Zuan<br />

14<br />

15


tourismus<br />

UNTER DER WINTERSONNE<br />

IN ST.MORITz<br />

Im Winterwunderland<br />

Die Schweizer Kultdestination geniesst mehr Sonnenstunden<br />

als jeder andere Ferienort in den Alpen. So wurde<br />

St.Moritz in den 1860er-Jahren zur Wiege des alpinen<br />

Wintertourismus und begeistert jeher nicht nur mit seiner<br />

Wintersonne, sondern auch mit schneesicheren Pisten<br />

und traumhaften Landschaften.<br />

Von Abenteuern mit Adrenalinkick bis zu Behandlungen<br />

zur Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden bietet<br />

St.Moritz für alle Ansprüche und Vorstellungen etwas.<br />

Skipisten und Wanderwege ziehen sich über Hunderte<br />

von Kilometern durch die Bergwelt, während oben im Dorf<br />

attraktive Boutiquen, Galerien und Restaurants in die malerischen<br />

Gassen locken. Umgeben von atemberaubender<br />

Natur hat diese Stadt im Miniaturformat sehr viel zu<br />

bieten – die attraktivsten Aktivitäten in der Region finden<br />

Sie in unserer Liste der Winter-Highlights.<br />

16 17


tourismus<br />

Tipp 1. Strahlend in den Tag starten<br />

Mit durchschnittlich 322 Sonnentagen pro Jahr zieht es<br />

in St.Moritz alle nach draussen. In den Wintermonaten<br />

bieten die Pulverschneehänge rund um das Dorf zahlreiche<br />

Outdoor-Vergnügen und locken Sportbegeisterte<br />

auf Skis, Snowboards und Schneeschuhen ins Freie. Machen<br />

Sie das Beste aus Ihrem Tag, stehen Sie früh auf<br />

und steigen Sie in die erste Gondel, die Sie auf den 3‘057<br />

Meter hohen Gipfel des Piz Nair bringt: Geniessen Sie das<br />

Glitzern des unberührten Schnees in der Morgensonne,<br />

bevor sich die Pisten bevölkern.<br />

Tipp 2. Wohltuende Quellen<br />

Lange bevor St.Moritz zur Skidestination wurde, war es<br />

schon ein Heilbad. Im 16. Jahrhundert wurde das Dorf<br />

durch einen Arzt bekannt, der das Trinken des eisenreichen<br />

Quellwassers empfahl. Heute darf nur das MTZ<br />

Heilbad das lokale Heilwasser für Therapien wie Mineralbäder<br />

nutzen. Nach einem Skitag geht nichts über<br />

einen Besuch der Sauna und des Dampfraums im Ovaverva,<br />

um die Muskeln zu entspannen.<br />

Tipp 3. Lassen Sie es sich gutgehen<br />

Oft spielt sich das Leben in den Alpen auf der Terrasse<br />

ab, ganz besonders in St.Moritz. Hier möchten die Menschen<br />

sehen und gesehen werden – ob bei einem entspannten<br />

Mittagessen in einer urchigen Berghütte oder<br />

beim Apero in einem Grand Hotel. In der frischen Bergluft<br />

schmeckt‘s einfach besser. Beim Skisport erhalten<br />

Sie das beste Mittagessen im Restaurant Chasellas, das<br />

elegante Neukreationen von Schweizer Klassikern serviert.<br />

Die Sonnenterrasse des Kulm Country Club ist der<br />

chicste Ort, um sich ein Glas zu gönnen.<br />

18<br />

19


tourismus<br />

Tipp 4. Landschaftlich reizvolle Anfahrt<br />

Tipp 5. Kühne Unternehmungen<br />

Viele Wege führen nach St.Moritz, doch der spektakulärs-<br />

tagessen für den bedeckten Himmel. Vor Ort verbringen<br />

Als Standort der ältesten Bobbahn der Welt bietet St. Mo-<br />

Gleitschirmflug vom Corvatsch oder von Muottas Muragl.<br />

te ist sicherlich der Glacier Express. Auf der achtstündi-<br />

Sie allfällige stürmische Zeiten am besten in Kunstgale-<br />

ritz unzählige Gelegenheiten für einen Adrenalinkick.<br />

Betrachten Sie die Welt auf dem 30-minütigen Flug für<br />

gen Fahrt ab Zermatt können Sie die Schweiz entspannt<br />

rien wie Hauser & Wirth, bei einer heissen Schokolade in<br />

Ein guter Einstieg ist der bekannte Olympia Bob Run<br />

einmal aus der Vogelperspektive. Selbst nach Einbruch<br />

wie in einer Schneekugel an sich vorbeiziehen lassen:<br />

der Konditorei Hanselmann oder beim Shoppen bei Fao-<br />

von St. Moritz nach Celerina: Hier können Draufgänger<br />

der Dunkelheit gehen die Outdoor-Abenteuer weiter: Le-<br />

verträumte Dörfer, zugefrorene Seen und winterweisse<br />

ro, dem kleinsten Kaufhaus der Alpen, das ausgesuchte<br />

im Eistaxi mit coolen 130 km/h nach unten sausen und<br />

gendär ist das Vollmondskifahren auf der Diavolezza.<br />

Wälder. An weniger sonnigen Tagen entschädigt das erst-<br />

europäische Labels führt.<br />

nach nur 75 Sekunden über die Ziellinie brettern. Einen<br />

klassige Angebot im Zug mit einem siebengängigen Mit-<br />

unvergleichlichen Blick von oben erleben Sie bei einem<br />

www.stmoritz.com<br />

20<br />

21


Sport<br />

Elite<br />

Frauenteam<br />

St.Moritz<br />

Curling ist eine faszinierende Wintersportart, die in der<br />

Schweiz viele Aktive und Interessierte begeistert. Sie<br />

zeichnet sich durch Teamgeist, Präzision, Technik, Taktik<br />

und Ausdauer auf dem Eis aus. Zahlreiche Teams glänzten<br />

in der Vergangenheit mit international erfolgreichen<br />

Ergebnissen. Dies ist auch das Ziel des jungen ambitionierten<br />

St.Moritzer Frauen- Curlingteams mit Selina<br />

Witschonke, Elena Mathis, Raphaela Keiser und Marina<br />

Loertscher. Seit bereits fünf Jahren feierten sie in der<br />

Junioren-Curling-Szene zahlreiche Erfolge so z.B. vier<br />

Junioren- Schweizermeistertitel, Bronze an den Youth<br />

Olympic Games und zwei Bronzemedaillen an Junioren-<br />

Weltmeisterschaften. An diese Erfolge, speziell an die<br />

Bronzemedaille der Elite-Schweizermeisterschaften,<br />

möchte das Team nun in der Curling Elite anknüpfen.<br />

Ein grosser Meilenstein wäre im Januar 2021 die Universiade<br />

in Luzern gewesen, die infolge COVID-19, leider<br />

zurzeit abgesagt, respektive verschoben wurde. Gleichzeitig<br />

ist es wichtig, sich in der Elite des Schweizer Curlings<br />

zu etablieren. Langfristig will sich das Team mit der<br />

Weltelite messen und sich für die Schweiz, für die Olympischen<br />

Winterspiele 2026 in Milano Cortina qualifizieren.<br />

Um diesen Traum fokussiert zu verfolgen, darf das<br />

St. Moritzer Frauenteam auf die grosse Erfahrung des<br />

neuen Coachs Binia Feltscher und des Mentaltrainers<br />

Heinz Müller zählen. Binia Feltscher, ehemalige sehr<br />

erfolgreiche Curlingspielerin, ist überzeugt, dass dieses<br />

Team alles mitbringt, um an die Weltspitze im Elite<br />

Curling zu gelangen. Das Talent, die enorme Bereitschaft<br />

für Arbeit und Entbehrung und speziell die Top Motivation<br />

sind dafür die Voraussetzungen.<br />

22<br />

23


Sport<br />

Ab Herbst 2020 werden Selina, Elena und Marina als<br />

erstes Schweizer Frauenteam die Spitzensport Rekrutenschule<br />

in Magglingen absolvieren. Das ist eine grossartige<br />

Chance, sich voll und ganz auf den Curling Sport<br />

zu konzentrieren. Auch Raphaela committet sich ganz für<br />

den Sport und kann als Studentin an diesem Alltag als<br />

Topathletin teilnehmen. Für alle Vier ist Curling eine Leidenschaft,<br />

bei der sie den Teamgeist schätzen, begleitet<br />

von viel Präzision und noch mehr Freude am Sport.<br />

Mehr Informationen unter<br />

www.stmoritz-curling.ch<br />

24<br />

25


SPORT<br />

Vor 123 JAHrEN UND HEUTE<br />

CUrLING UNTEr ST. MorITZEr SoNNE<br />

DIe GeschIchte<br />

Nach mündlichen Überlieferungen bezeichnet sich der<br />

St. Moritz Curling Club als<br />

«the oldest curling club on the continent of europe»<br />

1894 wurden die St. Moritzer Feriencurler in den Royal<br />

Caledonian Curling Club aufgenommen.<br />

Dem Verzeichnis der «Regulär Members» ist zu entnehmen,<br />

dass neben einer Reihe von Geadelten, Berufsoffizieren<br />

- vom Hauptmann bis zum Admiral fehlt kaum ein<br />

Dienstgrad - und Damen verschiedenen Standes auch<br />

gewöhnliche Bürger dem St. Moritz CC angehörten, der<br />

zu den ältesten Sportclubs der Schweiz gezählt werden<br />

darf. Ab 1895 spielte man um die «Royal Caledonian Medal».<br />

1897 um den heute noch ausgetragenen Jackson<br />

Cup einen Wanderpreis für Curlingclubs die dem Royal<br />

Caledonian Curling Club angehörten.<br />

Das erste Curlingturnier zwischen den damals einzigen<br />

offiziellen Curling Clubs der Schweiz, war die denkwürdige<br />

Begegnung im Jahre 1894 zwischen St. Moritz und<br />

Davos. Die Britten aus dem Oberengadin gewannen damals<br />

mit 22:4 Steinen klar.<br />

DeR JAcKsON-cUP<br />

Im März 1898 wurde das entsprechende Reglement zwischen<br />

den beiden Curling Club St. Moritz und Davos, damals<br />

einzige offizielle Curling Clubs, ausgearbeitet. Eine<br />

Revision des Reglements erfolgte im Jahr 1903, nach<br />

dem bereits mehrere Schweizer Clubs gegründet worden<br />

waren und ebenfalls um den begehrten Jackson Cup<br />

mitkämpfen durften. Der Jackson-Cup galt während langer<br />

Zeit als das wichtigste Turnier der Schweiz, gewissermassen<br />

als Schweizermeisterschaft und wurde über<br />

Jahren hinaus abwechlungsweise im Berner Oberland<br />

und Graubünden, später auch in verschiedenen andern<br />

Orten der Schweiz ausgetragen, so beispielsweise 1929<br />

in Villars. Der Gewinn des Jackson-Cup war, -besonders<br />

in den Zwanzigerjahren- mit sehr viel Prestige verbunden.<br />

Mit der Gründung des SCV und der damit neu eingeführten<br />

offiziellen Schweizer-Meisterschaft hat der Jackson-Cup<br />

leider etwas von seinem ursprünglichen Glanz verloren.<br />

Er wird heute auch nicht mehr an verschiedenen Orten<br />

der Schweiz ausgetragen, figuriert aber immer noch als<br />

wichtiger Anlass auf dem St. Moritzer Spielkalender.<br />

st. Moritz curling club since 1898<br />

The best place to be and play open air curling in St. Moritz.<br />

Bereits im Winter 1896/97 stiftete Mr. R.W. Paterson einen<br />

silbernen Wanderpokal. Im darauffolgenden Winter<br />

wurde erstmals um den Jackson-Cup gekämpft, einem<br />

Pokal, genannt nach dem Stifter Mr. N.L. Jackson. Es war<br />

der ausdrückliche Wunsch des Donators, dass der Jackson-Cup<br />

alljährlich als Turnier zwischen den Schweizer<br />

Curlingclubs ausgetragen werden sollte.<br />

Mehr Informationen unter<br />

www.stmoritz-curling.ch<br />

26<br />

27


Freizeit & Reisen<br />

die Möglichkeit zum «ski-in/ski-out» in die Skigebiete<br />

Corviglia und Corvatsch. Die Langlaufloipen und Wanderwege<br />

im Hotelpark führen direkt zu den Seen, Wäldern<br />

und idyllischen Tälern des Engadins.<br />

Zeitloser europäischer luxus<br />

Kulinarisch werden Gäste aus aller Welt in der Lobby Bar<br />

und drei prämierten Restaurants verwöhnt, darunter das<br />

mit einem Michelin-<strong>Stern</strong> ausgezeichnete Restaurant Cà<br />

d‘Oro. Der alpine Kempinski The Spa mit dem gesunden<br />

Mauritius Quellwasser bietet auf 2‘800 m² die<br />

perfekte Mischung aus Fitness, Entspannung und Beauty.<br />

Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen der Kids<br />

Club mit beaufsichtigten Indoor- und Outdoor-Aktivitäten,<br />

die hauseigene Skischule und das Sportgeschäft für<br />

die richtige Ski- oder Langlaufausrüstung sowie ein<br />

24-Stunden-Zimmer- und Concierge-Service. Die vier<br />

Veranstaltungsräume mit Tageslicht sind ideal für kreative<br />

Meetings und unvergessliche Veranstaltungen.<br />

Alpiner Glamour auf 1‘822 Metern<br />

Die atemberaubende Bergkulisse, unberührte Natur und<br />

unzählige Sportmöglichkeiten kombiniert mit weltbekannten<br />

Events, kulinarischer Extravaganz, Luxus<br />

und Design, schaffen einen einzigartigen Lifestyle, der<br />

nur in St. Moritz zu finden ist - urbaner Glamour in der<br />

friedlichen Umgebung der Schweizer Alpen. Im Winter<br />

verwandelt sich St. Moritz in ein schneebedecktes<br />

Winterwunderland mit 350 km traumhafter Pisten, Winterwanderwegen<br />

und Schlitteln-Abenteuern während<br />

Event-highlights wie der Snow Polo Welt Cup oder<br />

das White Turf Pferderennen auf dem zugefrorenen St.<br />

Moritz See fester Bestandteil der Agenda sind. Im Sommer<br />

verwandelt sich das Weiss des Winters in ein<br />

bezauberndes Farbspektakel, die Sonnen-Terrassen der<br />

Hütten und Restaurants laden zum Verweilen ein, die<br />

exklusiven Boutiquen bieten die neuesten Kollektionen<br />

und die kurvenreichen Passstrassen locken Motorsportbegeisterte<br />

an. Neben vielen Highlights, wie<br />

etwa dem Festival da Jazz im legendären Dracula Club,<br />

haben die Gäste die Wahl zwischen vielfältigen sportlichen<br />

Aktivitäten wie Golf, Segeln, Surfen oder Mountainbiken.<br />

Das Hotel<br />

stilvoll im traditionsreichen Gebäude von 1864 bietet<br />

das Grand Hotel des Bains Kempinski zeitlosen europäischen<br />

luxus am Fusse der Bergbahn mit direktem<br />

Zugang zu den skipisten und Wanderwegen.<br />

Was einen Ort legendär macht, sind Berühmtheit und<br />

einzigartige Events. Vor allem geht es um aussergewöhnliche<br />

Leistungen. St. Moritz und das Engadin sind<br />

Legenden. Alles begann mit der Entdeckung von der kohlensäurehaltigen<br />

und eisenreichen Mauritius-Quelle, die<br />

später aufgrund der heilenden Kräfte zum Kurorttourismus<br />

führte. Heute ist das Grand Hotel des Bains Kempinski<br />

ein modernes und elegantes Hotel, das sowohl<br />

Sportliebhaber als auch Ferienreisende anzieht.<br />

Im traditionsreichen Gebäude von 1864, bietet das<br />

stilvolle 5-<strong>Stern</strong>e-Superior-Hotel 184 Zimmer und Suiten<br />

sowie 29 geräumige Residenzen mit einem bis fünf<br />

Schlafzimmern. Die Lage am Fusse der Signalbahn<br />

und der legendären Hahnenseepiste bietet den Gästen<br />

28<br />

29


Freizeit & Reisen<br />

ZIMMeR & sUIteN<br />

toWeR sUIteN<br />

eine oase des Komforts und der Ruhe<br />

Die 184 Zimmer und Suiten sind zeitlos, elegant und<br />

spiegeln unkomplizierten Luxus und stilvollen Klassizismus<br />

wider. Die Zimmer sind unterteilt in Classic Einzelzimmer,<br />

Resort und Superior Doppelzimmer sowie<br />

Deluxe und Grand Deluxe Doppelzimmer. Das Hotel verfügt<br />

ausserdem über 45 Suiten zwischen 40 bis 320 m².<br />

Die Suiten sind unterteilt in Classic und Deluxe Junior<br />

Suiten und Deluxe und Grand Deluxe Suiten. Das Highlight<br />

sind die beiden Tower Suiten und eine luxuriöse Präsidentensuite.<br />

eine 360-Grad-Perspektive auf luxus<br />

Das Markenzeichen des Kempinski St. Moritz sind die<br />

beiden markanten Türme. Früher Wäscherei und<br />

Schlafraum der Hausmädchen, beherbergen die Türme<br />

die beiden Tower Suiten mit Aussicht auf St. Moritz. Die<br />

Suite auf 120 m² mit zwei Schlafzimmern erstreckt sich<br />

über drei Etagen und bietet eine Lounge mit 360-Grad-<br />

Blick. Das Highlight dieser Suite ist eine grosszügige<br />

Dachterrasse mit Blick auf St. Moritz und die Engadiner<br />

Berge.<br />

KeMPINsKI tHe sPa<br />

Gletscherwasser, bergeller Granit, Bergkräuter und<br />

engadiner Hölzer bestimmen die entspannende und<br />

edle atmosphäre dieses alpinen spas.<br />

Das alpine Kempinski The Spa ist der Ort, an dem Gäste<br />

sich nach einem erlebnisreichen Tag im Freien<br />

verwöhnen lassen können. Gletscherwasser, Bergeller<br />

Granit, Bergkräuter und Holz aus dem Engadin schaffen<br />

zusammen ein reiches alpines Ambiente.<br />

Diese luxuriöse Oase erstreckt sich über 2‘800 m²<br />

und verfügt über einen weitläufigen Saunabereich mit<br />

vier Saunen, einem Dampfbad, einem Laconium, einer<br />

Reihe von Ruheräumen und einem stimmungsvollen<br />

Innenpool. Es gibt auch einen Fitnessraum, Behandlungsräume,<br />

Kneipp-Bäder, einen Alpengarten und ein<br />

separates Ladies Spa mit Ruheräumen und drei verschiedenen<br />

Saunen.<br />

Kempinski the spa eine Reise inspiriert von den Jahreszeiten<br />

Die Spa-Massagen, Körper- und Gesichtsbehandlungen<br />

werden mit Pflegeprodukten von Natural Bissé, OPI und<br />

HydraFacial MD auf die individuellen Bedürfnisse des<br />

Gastes zugeschnitten. Ein Highlight ist die HydraFacial<br />

MD Behandlung, die feine Linien und Falten, trockene<br />

oder dehydrierte Haut und Pigmentirritationen mit lang<br />

anhaltenden Effekten ohne Skalpell und Botox behandelt.<br />

HydraFacial MD ist ein Prozess, bei dem Wirkstoffe<br />

wie Antioxidantien, Vitamine und Hyaluronsäure direkt<br />

in die tiefen Hautschichten eingebracht werden. Der<br />

Einsatz der LED-Therapie aktiviert die körpereigene<br />

Produktion von Kollagen und elastischen Hautzellen.<br />

Diese Behandlung hat keine Nebenwirkungen und ist für<br />

jeden Hauttyp und jedes Alter geeignet. Gäste können einen<br />

Schluck Geschichte mit einem Glas des Mauritius<br />

Quellwassers probieren. Genau dieses mineralhaltige<br />

Quellwasser zieht seit dem 15. Jahrhundert Besucher<br />

aus aller Welt nach St. Moritz. Damit kehrt das Hotel zum<br />

Ursprungsgedanken des Spa zurück: sanus per aquam<br />

(Gesundheit durch Wasser).<br />

30<br />

31


Freizeit & Reisen<br />

Kulinarische Höhepunkte im<br />

Grand Hotel des Bains Kempinski St. Moritz<br />

niessen von Gerichten und im Entwicklungsprozess mit<br />

seinem ausgezeichneten Team. Klassiker dürfen auf der<br />

abwechslungsreichen Speisekarte nicht fehlen: Rinderfilet,<br />

Steaks und weitere. Überraschender sind da schon<br />

die regionalen Spezialitäten wie z.B. der Gletscher Saibling.<br />

Das Frühstück gilt als eines der Besten der Schweiz,<br />

dies durch die grosse Vielfalt der Produkte. Für den gebürtigen<br />

Süddeutschen Matthias Schmidberger war klar,<br />

wenn er in den Bergen seiner Koch-Leidenschaft nachgeht,<br />

dann in St. Moritz. Das extravagante Dorf und die<br />

kulinarischen Höhepunkte von Matthias Schmidberger<br />

ergeben im Grand Hotel des Bains Kempinski St. Moritz<br />

eine perfekte Symbiose.<br />

adriano Feraco<br />

Food & Beverage Manager<br />

Mandy schleifer<br />

Restaurant Manager enoteca<br />

Matthias schmidberger<br />

executive Chef<br />

Den kulinarischen Genuss zum Gesamterlebnis gestalten und das Maximum gemeinsam zu erreichen, das sind die<br />

Ziele von adriano Feraco, Food & Beverage Manager, Mandy schleifer, Restaurant Manager enoteca und dem executive<br />

Chef Matthias schmidberger.<br />

Den kulinarischen Genuss zelebrieren mit viel leidenschaft,<br />

Passion und Herzblut zum Detail<br />

Mandy Schleifer und Adriano Feraco sind Gastgeber mit<br />

Leib und Seele. Sie waren über Jahre auf verschiedenen<br />

Kreuzfahrtschiffen der Weltmeere zu Hause. Dabei war<br />

nicht nur das Leben auf hoher See faszinierend, sondern<br />

vor allem das Kennenlernen von verschiedenen Kulturen.<br />

Sei dies auf dem Schiff mit den Passagieren, der Crew<br />

aber auch an Land. Die Lebensschule der Kreuzfahrtschiffe,<br />

speziell als Gastgeber auf hohem Niveau, war für<br />

beide prägend. Der Weg nach St. Moritz begann auf dem<br />

Schiff, als Adriano Reto Mathis kennenlernte, der ihn für<br />

St. Moritz gewinnen konnte.<br />

Die Verbundenheit und das Vertrauen zeichnen das grosse<br />

Engagement der beiden in St. Moritz aus. Ihre Aufgabe<br />

als Gastgeber: Menschlichkeit zeigen und gleichzeitig<br />

Kulinarischer Genuss: Modern, gesund und hochwertig<br />

So beschreibt Matthias Schmidberger, Exekutive Chef im<br />

Kempinski St. Moritz, seine Kochkünste. Er hat in seiner<br />

Laufbahn schon viel erreicht z.B. mit dem Cà d‘Oro ein<br />

Michelin <strong>Stern</strong> und 17 Gault Millau Punkte. Wichtig sind<br />

dabei die Qualität, die Möglichkeit der Regionalität, die<br />

Intensität des Geschmacks und die Vielfalt der einzelnen<br />

Produkte.<br />

Die Gastronomie hat Matthias Schmidberger schon immer<br />

fasziniert. Ein Beruf der alle Sinne fordert und fördert.<br />

Die Gerichte entstehen im Zusammenspiel von Recherche<br />

z.B. in Kochbüchern oder auf Social Media, beim Geein<br />

guter Entertainer sein, der das vorzügliche Essen in<br />

Szene setzt. Adriano betont, dass man fürs «Dienen» geboren<br />

sein sollte. Mandy ergänzt, dass es nur mit einem<br />

herausragenden Team und sehr viel Herzblut möglich ist.<br />

Der Lohn für das Engagement ist das direkte Feedback,<br />

dass sie von Ihren Gästen erhalten. Das schönste Kompliment<br />

ist, wenn sich die Gäste rund um Wohlfühlen und<br />

den Augen- und Gaumenschmaus in vollen Zügen geniessen.<br />

Dies kann nur übertroffen werden, durch das Wiederkommen.<br />

Und gerade hier zeigt sich der Erfolg des<br />

Kempinskis und seiner Crew. Viele Besucher sind treue<br />

Stammgäste sei dies aus Russland, Kasachstan, Indien,<br />

Amerika, Australien, aus Europa sowie der Schweiz. Die<br />

menschlichen Momente, das Persönliche, die Herzlichkeit<br />

und natürlich die ausgezeichnete Küche machen das<br />

Gesamterlebnis in den verschiedenen Gastronomieangeboten<br />

aus.<br />

GRaND Hotel Des BaINs KeMPINsKI st. MoRItZ<br />

Via mezdi 27, 7500 St. Moritz<br />

Tel. +41 (0)81 838 38 38<br />

info.stmoritz@kempinski.com<br />

www.kempinski.com/st-moritz<br />

32 33


shopping & gourmet<br />

Die Casamona GmbH ist ein junger aufgestellter Betrieb,<br />

der sich mit Top Bioprodukten im Online-Markt positioniert<br />

hat. Der Betrieb hat sich mit der Bodega Engiadina<br />

auf Weine, Sekt und Olivenöl der Spitzenklasse spezialisiert.<br />

Nicht zu kurz kommt der Bereich Comestibles, Geschenkideen<br />

und die mit viel Sorgfalt selbst gefertigten Enga-<br />

diner Nusstorten. Neu im Sortiment ist der Schweizer<br />

Edelzucker «Das Original» ohne Kalorien und trotzdem<br />

richtig süss, der auch für Diabetiker geeignet ist.<br />

Bodega Engiadina organisiert für sie Degustationen<br />

und Anlässe verschiedener Art. Ein Blick ins Internet<br />

bodega-engiadina.ch lohnt sich in jedem Fall.<br />

UNTOUCHED BY LIGHT<br />

WeinLanD SLoWenien<br />

Das kontinentale Klima steht unter dem Einfuss der pannonischen<br />

Tiefebene. Gerade wegen dieses Klimas ist<br />

der Wachstum der Weinrebe so gut. Typisch für dieses<br />

Klima sind heisse Sommer und kalte Winter. Zwischen<br />

den Hügeln treffen das frische alpine und das pannonische<br />

trockene Klima aufeinander und beeinfussen die<br />

Qualität positiv. Genügend Sonnenlicht, zufriedenstellende<br />

Temperaturen, gemässigte Niederschläge und ein<br />

guter Boden sind natürliche Faktoren, die jede Rebe zufriedenstellen.<br />

Unberührt vom Licht-der erste Schaumwein der Welt,<br />

der in völliger Dunkelheit hergestellt wird.<br />

Untersuchungen zeigen, dass die Exposition von Wein<br />

gegenüber Tageslicht oder künstlichem Licht zu lichtbetonten<br />

Aromen führt.<br />

Der neue Schaumwein der slowenischen Traditionssektkellerei<br />

Radgonske Gorice ist eine absolute Weltneuheit.<br />

Weil die Wissenschaft herausgefunden hat, dass<br />

jegliche Form von Licht die Aromatik des Schaumweines<br />

beeinflusst, wurde nun in limitierter Auflage ein Blanc<br />

de Blancs namens «Untouched by Light» entwickelt, der<br />

niemals diesem Einfluss ausgesetzt wurde.<br />

In völliger Finsternis einer mondlosen Nacht wurden<br />

die Trauben geerntet, die gesamte Produktionskette<br />

spielte sich im Dunkel des Kellers ab, gearbeitet wurde<br />

in diesem Bereich nur mit Nachtsichtgeräten. Drei Jahre<br />

reifte der Sekt in der Kellerei und wurde schliesslich<br />

vollkommen abgeschirmt von jedem Lichtschein in eine<br />

schwarze Flasche und zusätzlich in einem mit Vakuum<br />

versiegelten Lichtschutzsack verpackt.<br />

Dieser Chardonnay Blanc de Blancs Brut aus dem Jahrgang<br />

2016, limitiert auf 2000 Flaschen, erreicht also auch<br />

den Weinfreund so, dass dieser nun das fertige Produkt<br />

wiederum bei absoluter Finsternis geniessen kann.<br />

34 35


shopping & gourmet<br />

zLata raDGonSka penina<br />

Der erste slowenische Sekt der im Champagner-Verfahren<br />

hergestellt wird. Der Grundwein ist 100% Chardonnay<br />

für weissen und Pinot Noir für rosé Sekt. Die Trauben<br />

werden nach dem sogenannten «integrierten Anbau»<br />

angebaut, der als Natur freundlich gilt. Sie werden bei<br />

technologischer Reife von Hand geerntet. In der Reifephase<br />

ist der Sekt mindestens 36 Monaten lang mit Hefe<br />

in kontakt. Zlata radgonska penina ist vom Geschmack<br />

aus trocken. Die Farbe ist typisch goldig-gelb. Zahlreiche<br />

Bläschen sind ein Resultat des mehrjährigen Liegens auf<br />

der Hefe nach der sekundären Fermentation. Im Geruch<br />

und Geschmack entdecken wir angenehme fruchtige<br />

Noten, bereichert mit einem Bukett von blumigen Aromas.<br />

Die reBSorte ranina Die StoLze<br />

Die Traube Ranina wurde im Jahre 1900 vom Clotar<br />

Bouvier (ehemaliger Besitzer der Kellerei) in der Nähe<br />

von Gornja Radgon entdeckt. Nach der Meinung einiger<br />

Experten geht es um die französische Sorte Muscat de<br />

Samur, die irrtümerlicheweise aus Frankreich importiert<br />

wurde. Ranina verdankt diese besondere Position den<br />

vielen Fruchtaromas, die an frische Agrumi erinnern und<br />

sich mit einer Muscat Note ergänzen. Wegen der Säure<br />

wirkt sie sehr frisch. Ein sehr leichter edler Wein.<br />

BoDeGa enGiaDina<br />

Casamona GmbH<br />

Via Suot Crasta 21<br />

7505 Celerina<br />

Tel. +41 (0)79 610 30 19<br />

office@casamona.ch<br />

36<br />

37


tourismus<br />

Madrisa, der Event- und Familienerlebnisberg<br />

Ein Skitag mit Kindern kann schnell ins Geld gehen. Darum<br />

bietet Madrisa, das schon immer kinderfreundliche<br />

Abenteuerland bei Klosters, per kommender Saison attraktive<br />

Familienskikarten. Das Zmittag in Form einer Familienschüssel<br />

Pommes mit Chicken Nuggets oder Pasta<br />

im Selbstbedienungsrestaurant gehört dazu. Details,<br />

siehe www.madrisa.ch<br />

Langlaufen im Sertig<br />

© Christian Egelmair<br />

Davos Klosters – Sports unlimited<br />

und entschleunigte Seitentäler<br />

Die Feriendestination Davos Klosters steht für «Sports<br />

unlimited». Der Slogan ist Programm – wer seine persönliche<br />

sportliche Herausforderung sucht, der findet<br />

für jeden Geschmack seine Passion. Im Winter sowie im<br />

Sommer. Besonders für die kommende kältere Saison<br />

geniesst man hier den Vorteil, zwischen sechs Skigebieten<br />

wählen zu dürfen: Der Freestyle-Berg Jakobshorn,<br />

der Skiklassiker Parsenn und die zwei familienfreundlichen<br />

Berge Madrisa und Rinerhorn stehen zur Auswahl.<br />

Dazu kommen das entschleunigte Skigebiet Schatzalp<br />

und der Freeride-Berg Pischa. Kurz: 300 km schneesichere<br />

Pisten und 57 Transportanlagen. Und wunderbar<br />

entschleunigte Seitentäler fernab vom Dichtestress…<br />

Wie ein Profi durch die Gegend gleiten<br />

Wer lieber gemächlich auf Langlaufskiern durch die Gegend<br />

gleitet, wird ebenfalls mehr als fündig. Das Netz<br />

umfasst über 100 km klassische und 75 km Skatingloipen<br />

aller Schwierigkeitsgrade. Mit etwas Glück trifft<br />

man auf Olympiasieger Dario Colona, der hier heimisch<br />

ist und gern trainiert. Und gleich zwei Langlaufschulen<br />

helfen dabei, auch Sie zum Profi zu machen: der renommierte<br />

«Hofmänner Langlaufsport» sowie die per dieser<br />

Saison neu eröffnete Langlauf Academy «flury sports &<br />

coaching».<br />

Kinderparadies Madrisa<br />

© Micha Meier<br />

Schneeschuhlaufen auf Pischa<br />

© Martin Bissig<br />

Entschleunigtes Seitental Sertig<br />

© Marcel Giger<br />

Entschleunigt geht auch<br />

Auch dem Winterwandern wird grösste Aufmerksamkeit<br />

gewidmet – gepaart mit tollen News: neue Winterwanderwege<br />

auf dem Berg bei Parsenn/Gotschna stehen<br />

im Angebot. Beide ca. 3 km langen Rundwanderungen<br />

führen durch abwechslungsreiches Gelände und ermöglichen<br />

es, das Parsenn-Gebiet zu Fuss zu entdecken. Der<br />

Totalp-Trail führt vom Weissfluhjoch zur Totalp und bietet<br />

atemberaubendes Terrain. Der Gotschna-Weg verbindet<br />

die Bergstation mit der Gruobenalp. Sonnengenuss<br />

pur – einzig gutes Schuhwerk und allenfalls Wanderstöcke<br />

sind willkommene Hilfen.<br />

Kunst und Kultur kommen in Davos Klosters nie zu kurz<br />

Wenn’s mal einen Tag lang so richtig dicke Flocken<br />

schneien sollte und man zu den Menschen gehört, die<br />

dann lieber im Warmen Action geniessen möchten, wir<br />

bieten Beruhigung: die Anzahl an Museen und kulturellen<br />

Institutionen ist beträchtlich. Neu zu Gast auf dem Areal<br />

des Arkadenplatzes: ein Kulturzentrum, Restaurants und<br />

Bars.<br />

Verfallen Sie unserer zauberhaften Bergwelt - wir eröffnen<br />

neue Dimensionen und freuen uns auf Sie!<br />

Destination Davos Klosters<br />

Talstrasse 41<br />

7270 Davos Platz<br />

Tel. +41 (0)81 415 21 21<br />

info@davos.ch<br />

www.davos.ch<br />

38<br />

39


freizeit & Reisen<br />

H O T E L<br />

K L O S T E R S<br />

Ein stilvolles Ambiente, eine luxuriöse Note mit einer<br />

wieder. Dabei fallen die vielen Holzarbeiten an Decken,<br />

Gotschnabahn, der Verbindung ins Skigebiet Parsenn<br />

Diese brachte ihn in den 1960 Jahren nach Davos. Es folg-<br />

einmaligen Atmosphäre eingebettet in die herrliche<br />

aber auch an Böden und besonders im Gourmet-Stübli<br />

und der Madrisabahn sowie der bekannten Gäste beson-<br />

te ein Jahrzehnte andauerndes Engagement und grosse<br />

Berglandschaft von Klosters, das ist das neue Hotel<br />

auf. Das umwerfende und grosszügige Spa auf 1‘000 m 2<br />

ders aus Grossbritannien und Amerika wurde Klosters<br />

Investitionen. Dem Hotel Seehof in Davos Dorf verhalf er<br />

Vereina.<br />

mit finnischer Sauna, Kräuter-Bad, Aroma Dampfbad,<br />

und so das Hotel Vereina international bekannt. An diese<br />

in verschiedenen Phasen zu seinem heutigen Glanz. Für<br />

120 m 2 Pool, Solegrotte und vielem mehr ist einmalig. Die<br />

Zeiten und deren Glanz knüpft das neue Hotel Vereina an.<br />

Herrn Götz ist das Hotel Vereina auf der einen Seite eine<br />

Das 4* Superior Boutique Hotel Vereina liegt im Zentrum<br />

raffinierte Küche des Gourmetrestaurants Stübli, wie<br />

grosse Herzensangelegenheit, aber er sagt auch, dass es<br />

von Klosters in der Nähe von Einkaufsmöglichkeiten und<br />

auch der Wintergarten und die Terrasse laden zum Ver-<br />

Herzensangelegenheit, Lebensaufgabe und grosses En-<br />

für ihn als unterdessen 87 Jährigen eine Art Hobby sei.<br />

Bergbahnen. Es besticht mit exklusiven 23 Suiten, Juni-<br />

weilen und Geniessen ein.<br />

gagement für die Region: Familie Götz, Eigentümer und<br />

Er ist überzeugt, dass ihn die Arbeit mit seinem Team an<br />

orsuiten sowie Doppelzimmern. Alle Suiten zeichnen sich<br />

Investor des Hotels Vereina<br />

dem einmaligen Projekt jung, ambitioniert und gesund<br />

mit separaten Wohnzimmern, angrenzender Küche und<br />

Die Geschichte des Hotels Vereina im Zentrum von Klos-<br />

hält.<br />

einem Schlafzimmer aus. Speziell in den Suiten sind die<br />

ters begann ca. um 1852 als die ersten Hotels in Klosters<br />

Zur Neueröffnung des Boutique Hotels Vereina sprach<br />

bedienten Kamine, die vor allem im Winter für ein unver-<br />

erbaut wurden. Ab dem Winter 1904/1905 war das Grand<br />

Stefan Götz mit dem <strong>Bündner</strong> <strong>Stern</strong> über sein Engage-<br />

Nach einer grossen Renovation im Frühjahr 2020 ist das<br />

gessliches Wohlfühlambiente sorgen. Edle Materialien<br />

Hotel Vereina nicht nur im Sommer geöffnet, sondern es<br />

ment und das einmalige Hotel Vereina. Stefan Götz ur-<br />

Boutique Hotel Vereina ein 4* Superior Hotel und ge-<br />

und geschichtliche Zeitzeugen finden sich in den Räumen<br />

zogen die ersten Wintersportgäste ein. Mit dem Bau der<br />

sprüngliche Lebensaufgabe findet sich im Baugeschäft.<br />

hört zu den exklusiven «Privat Selection Hotels». Nicht<br />

40<br />

41


nur durch die Renovation während der Covid-19 Zeit,<br />

sondern auch mit der betreffenden luxuriösen Zielgruppe<br />

schwimmt das Team rund um Stefan Götz gegen den<br />

Strom der Zeit. Ziel ist es, dem Hotel Vereina neues Leben<br />

einzuhauchen und das geschichtsträchtige Hotel für<br />

die Zukunft zurüsten. Herr Götz hatte schon früh grosse<br />

Freude an der Hotellerie. Auf seinen Reisen rund um<br />

den Globus besuchte er viele herausragende Häuser<br />

und studierte ihre Architektur, ihr Ambiente und das<br />

Leben. Diese Erfahrung liess er beim Umbau des Hotel<br />

Vereina einfliessen. Herr Götz betont, dass das Hotelsponsoring<br />

für den Erhalt geschichtsträchtiger und spezieller<br />

Häuser sowie für ganze Ortschaften zentral ist.<br />

Nur so wird es in Zukunft Liebhaber-Hotels auf der ganzen<br />

Welt geben.<br />

Hotel Tradition seit 1960<br />

Das Boutique Hotel Vereina in Klosters<br />

Ziel und Vision des im Juni 2020 neu eröffneten Boutique<br />

Hotels Vereina ist es, das führende und beste Boutique<br />

Hotel der Region und darüber hinaus zu werden. Es ist<br />

ein Angebot in der luxuriösen Hotellerie, das im Markt<br />

einmalig ist. Ein umwerfendes Ambiente, erstklassige<br />

Ausstattung auf dem neusten Stand der Technologie mit<br />

einer grossen Herzlichkeit und Servicequalität gehören<br />

dazu. Stefan Götz ist überzeugt, dass Klosters als Tourismusort<br />

mit dem Hotel Vereina ein weiteres Puzzlestück<br />

für eine erfolgreiche Zukunft dazu gewinnt.<br />

Die Renovation nahm die einmalige bestehende Ausgangslage<br />

auf, ersetzte und erneuerte, sei dies z.B. in der<br />

faszinierenden, hellen und einzigartigen Eingangshalle,<br />

den Suiten, den Zimmern, dem Stübli oder im Garten. Mit<br />

einem Renovationsbudget von 4.5 Mio. Franken wurde<br />

das Hotel Vereina zu neuem Leben erweckt. Der eigene<br />

Hotelgarten ist eine Oase: Das Wasser plätschert über<br />

kleine Wasserfälle in kleine Seen und Bäche und verschiedene<br />

Plätze laden zum Verweilen und Träumen ein.<br />

Die Saunalandschaften gehören zu den abwechslungsreichsten<br />

und schönsten der Schweiz. Das Spa bleibt<br />

nicht nur den Hotelgästen vorbehalten, sondern kann mit<br />

Anmeldung tagesweise erlebt werden. Ein weiteres grosses<br />

Augenmerk wurde auf das Gourmetlokal, das Stübli<br />

gelegt. Der Küchenchef, Marco Goerg, ein unglaubliches<br />

Naturtalent, so Stefan Götz. Er kreiert mit seinem Team<br />

vielfältige, kulinarische Erlebnisse. Ein Versprechen für<br />

die Zukunft.<br />

Das Boutique Hotel Vereina - ein Ort zum Entspannen,<br />

Verweilen, Erholen, Geniessen und sich rundum Wohlzufühlen.<br />

H O T E L<br />

K L O S T E R S<br />

Hotel Vereina Klosters<br />

Landstrasse 179 | 7250 Klosters<br />

Tel. +41 (0)81 410 27 27<br />

info@vereinaklosters.ch | www.vereinaklosters.ch<br />

42<br />

43


Im Jahre 1984 übernahm Rolf Sprecher das Elektrounternehmen<br />

von Walter Rytz und ernannte dieses auf<br />

Elektro - Planung - Realisierung<br />

Telefon 044 817 24 44<br />

el-group@el-group.ch www.el-group.ch<br />

gehört auch die EPRAG AG in Zürich zu der Group von<br />

Herrn Sprecher.<br />

den Namen EL. Group Sprecher AG. Mittlerweile hat die<br />

EL. Group Sprecher AG mehrere Standorte in der<br />

Schweiz und konnte sich in der Branche etablieren.<br />

«Wir bieten sämtliche Bereiche in der Welt der Elektrizität<br />

und Kommunikation in der ganzen Schweiz an.» Vom<br />

Serviceauftrag bis zum Einkaufszentrum realisiert die<br />

Die Geschichte der EL. Group Sprecher AG geht bis ins<br />

Jahr 1964 zurück. Damals wurde die Firma Rytz u. Co von<br />

Walter Rytz gegründet. Er führte das Elektrounternehmen<br />

mit seiner Frau, zwei Mitarbeitern und einem Lehrling<br />

bis zum Jahr 1984. Aus Altersgründen suchte er<br />

dann einen Nachfolger für seinen Betrieb.<br />

EL. Group Sprecher AG für ihre Kunden, nach ihren Bedürfnissen,<br />

alle Projekte. Telekommunikationsnetzwerke<br />

sowie Schaltanlagen und Steuerungen aus einer Hand<br />

machen die EL. Group Sprecher AG aus. «Durch die langjährige<br />

Erfahrung und durch das Know-how sind wir im<br />

Stande sämtliche Bereiche abzudecken.», so Sprecher.<br />

Die EL. Group Sprecher AG plant und führt sämtliche Bereiche<br />

Es war schon immer ein Wunsch von Rolf Sprecher, seine<br />

von A-Z aus. Installationen, Netzwerke,<br />

eigene Firma zu führen. Da Sprecher in Kontakt mit Walter<br />

Rytz stand, war es ihm schlussendlich möglich, die<br />

Firma zu übernehmen und diese mit der Namensänderung<br />

Telekommun i kationsanlagen, Alarm und Sicherheitsanlangen,<br />

TV, Video-Gegensprechanlagen sowie Schaltund<br />

Steuerungsanlagen gehören zu den Produkten und<br />

auf die EL. Group Sprecher AG entsprechend zu ver-<br />

Dienstleistungen. Erfahrung, Flexi bilität, Kosten-<br />

sehen. Die Firma wuchs seitdem stetig auf 50-60<br />

Mitarbeiter und dazu mit immer konstant ca. 10 Lehrlingen.<br />

Im Jahr 1990 konnte Rolf Sprecher zudem die Elektro<br />

Plüss Rümlang AG übernehmen, da auch Herr Plüss<br />

altershalber einen Nachfolger für seinen Betrieb suchte.<br />

Folgend daraus wurde die Elektro Plüss AG in die EL.<br />

Group Sprecher AG intergiert. Im Jahr 20<strong>11</strong> übernahm<br />

bewusstsein, Kompetenz und Vertrauen gehören zum<br />

Credo der Unternehmung. Die EL. Group Sprecher AG ist<br />

der richtige Ansprechpartner für Bauherren, Privatkunden,<br />

die öffentliche Hand und Gemeinden – sowie für alle,<br />

die einen Elektriker, Techniker, Planer oder Sicherheitsberater<br />

benötigen. «Ob Beratung, Instruktion, Montagen<br />

und Inbetriebnahmen, wir sind für Sie da.»<br />

Rolf Sprecher ein weiteres Unternehmen, die Elektro<br />

Hanselmann aus Klosters. Nebst Elektro Hanselmann<br />

B e i m<br />

Umgang<br />

mit Kunden<br />

ist es<br />

Rolf Sprecher<br />

zudem wichtig,<br />

dass die Sicherheit,<br />

welche der Kunde in den<br />

Bereichen Kommunikation und<br />

Elektrizität braucht, in den richtigen<br />

Händen ist. Durch stetige Weiterbildungen<br />

von Mitarbeitern, Lernenden, Monteuren, Servicemonteuren,<br />

Sachbearbeitern, Sicherheitsberatern, Projektleitern<br />

sowie langjährige und kompetente Mitarbeiter<br />

auf allen Ebenen der Unternehmung kann sich die EL.<br />

Group Sprecher AG auszeichnen. «Wir überlassen es unseren<br />

Kunden, um zu entscheiden, was uns von anderen<br />

Elektrofirmen unterscheidet.» Die Auslastung der Arbeiten<br />

in den Regionen Rümlang, Zürich, Klosters und Davos<br />

ist in etwa überall gleich. Darüber hinaus hat sich die Region<br />

Klosters-Davos sehr zur Zufriedenheit von der EL.<br />

Group Sprecher AG entwickelt.<br />

«Auf uns ist Verlass.» Die EL. Group Sprecher AG will in<br />

Zukunft ein weiterhin zuverlässiger Ansprechpartner für<br />

seine geschätzten Kunden sein, um den sicheren Umgang<br />

mit der Energie und Technik zu gewährleisten.<br />

El. Group Sprecher AG<br />

8153 Rümlang | Ifangstrasse 93<br />

Tel. +41 (0)44 817 24 44 | Fax +41 (0)44 817 24 18<br />

el-group@el-group.ch<br />

7250 Klosters | Doggilochstrasse 92<br />

Tel. +41 (0)81 422 40 42 | Fax +41 (0)81 422 33 12<br />

el-groupklosters@el-group.ch<br />

8031 Zürich | Postfach<br />

Tel. +41 (0)44 272 <strong>11</strong> 77 | Fax +41 (0)44 271 92 14<br />

el-group@el-group.ch<br />

44 45


Shopping & gourmet<br />

Das AlCapone Klosters bietet Ihnen eine besondere<br />

Vielfalt an italienischen Speisen und Getränken an und<br />

lädt Sie zu einem Besuch zu beinahe jeder Tageszeit ein.<br />

Erleben Sie in einem der beliebtesten Restaurant in Klosters<br />

handgemachte Pizzen, leckere Antipasti und weitere<br />

italienische Spezialitäten. Wir vertrauen bei der Auswahl<br />

unserer Zutaten auf die Frische und Qualität regionaler<br />

Lieferanten. Geniessen Sie Ihre Pizza in Klosters auf<br />

Wunsch auch mit erlesenen Weinen aus der Schweiz und<br />

der ganzen Welt.<br />

Treffen Sie sich mit Freunden in unserer Häxe-Bar in<br />

einer gemütlichen Atmosphäre zum Trinken von Cocktails<br />

und erlesenen Weinen. Unser freundliches Barpersonal<br />

berät Sie gerne bei der Auswahl der passenden<br />

Weine. Im hauseigenen Kafi-Träff starten Sie mit Kaffee,<br />

Kuchen und hausgemachten Sandwiches gut in den Tag.<br />

Für private Anlässe bietet unser Restaurant in der Nähe<br />

von Davos das Wiistübli – einen wunderschön eingerichteten<br />

und abgetrennten Raum für besondere Momente<br />

mit Freunden, Familie oder Geschäftspartnern. Wir freuen<br />

uns auf Ihren Besuch!<br />

Restaurant Pizzeria Al Capone - Bahnhofstrasse 22 - 7250 Klosters Platz<br />

Tel. +41 (0)81 416 82 82 - Fax +41 (0)81 416 81 82<br />

pizzeria@alcapone-klosters.ch - www.alcapone-klosters.ch<br />

46 47


tourismus<br />

Prättigau – Echte Natur.<br />

Echte Kultur. Echte Erlebnisse.<br />

Das Prättigau ist das erste Tal Graubündens. Hier fin-<br />

Daher gilt die Region bei vielen Gästen heute als Geheim-<br />

Die Vielfalt wiederholt sich bei den Gastgebern: Vom ge-<br />

den Familien, Ruhesuchende und sportlich Aktive ein<br />

Tipp. Ein Tal für Entdecker und Geniesser.<br />

diegenen Hotel mit Wellnessanlage bis zum Berggasthof,<br />

vielseitiges Angebot für Wintererlebnisse. Eingebettet<br />

vom Gault-Millau-Koch bis zur Gerstensuppe am Winter-<br />

in die majestätische Silvrettagruppe und den imposan-<br />

Wir sind zwar klein, zu den ganz Grossen zählen wir<br />

wanderweg. Das Angebot ist abwechslungsreich und lo-<br />

ten Rätikon, bietet das Prättigau eine Vielzahl an natur-<br />

allerdings als Schneeschuh- und Skitourengebiet: Die<br />

kal ausgerichtet.<br />

und kulturnahen Erlebnismöglichkeiten.<br />

Auswahl an Touren – von alpin und anspruchsvoll bis gemütlich<br />

und genussvoll – auf kleinstem Raum ist kaum<br />

Das mag etwas speziell anmuten, aber im Prättigau war<br />

Das Tal war lange Zeit stark bäuerlich geprägt, wohl des-<br />

zu überbieten. Und auch zum Skifahren, Snowboarden,<br />

und ist man noch immer ein klein bisschen anders… Ent-<br />

Prättigau Tourismus<br />

halb gelten die Prättigauer als arbeits- und genügsame<br />

Schlitteln, Winterwandern, Langlaufen oder einfach bei<br />

decken Sie den Winterzauber des Prättigaus, wir freuen<br />

Valzeinastrasse 6<br />

Menschen. Die zurückhaltende touristische Erschlies-<br />

einem Spaziergang durch die verschneite Winterland-<br />

uns auf Sie!<br />

7214 Grüsch<br />

sung zahlt sich heute aus: Naturnahe Erlebnisse sind hier<br />

schaft, besteht ein vielseitiges Angebot an möglichen<br />

Tel. +41 (0)81 325 <strong>11</strong> <strong>11</strong><br />

möglich, ohne dass planierte Pisten und Seilbahnmasten<br />

Wintererlebnissen.<br />

© Prättigau Tourismus<br />

info@praettigau.info<br />

den Blick in die Bergwelt stören.<br />

www.praettigau.info<br />

48 49


Business & LifestyLe<br />

Lifestyle<br />

Wie alles begann<br />

Christian Walser fing 1975 mit dem Bau erster Schaltsysteme<br />

an. Seit dem Jahr 2012 gehört das Unternehmen<br />

mit 13 Mitarbeitern Stefan Renkel. Er machte 1992 bis<br />

1996 die Lehre bei Christian Walser und arbeitete dann<br />

zehn Jahre in Basel. Eines Tages traf er Christian Walser<br />

wieder. Als er zur Firma zurückkehrte, suchte Christian<br />

Walser einen Nachfolger. «Ich wollte nie selbstständig<br />

sein», sagt Stefan Renkel und lacht. Doch es kam anders.<br />

«So eine Chance bekommt man kein zweites Mal, das ist<br />

ein Betrieb, der läuft. Ich mag Herausforderungen und<br />

kein Schema-F. Ich habe gute und motivierte Leute, die es<br />

für so einen Betrieb braucht. Zwei davon habe ich selbst<br />

eingestellt, alle anderen sind langjährige Mitarbeiter.»<br />

Innovativ und doch bewährt<br />

Walser Systeme AG<br />

Die Walser Systeme AG feiert in diesem Jahr ihr 45-jähriges<br />

Jubiläum. Einiges ist altbewährt, aber doch vieles<br />

neu. Die Firma steht seit Jahrzehnten für die Werte:<br />

Flexibilität und Qualität, neuster Stand der Technologie<br />

und für den Kunden alles aus einer Hand. Bei den Neuheiten<br />

stehen neben den neuen Technologien, auch das<br />

neue Betriebsgebäude in Pragg-Jenaz im Zentrum.<br />

Neue, alte Heimat<br />

Anfangs Frühling 2020 zügelte die Firma vom Standort<br />

Malans zurück nach Pragg-Jenaz in das neu erstellte<br />

Betriebsgebäude. Dies ist ein weiterer Meilenstein in<br />

der Geschichte der Walser Systeme AG. Das neue Gebäude<br />

bietet dem Unternehmen und den Mitarbeitern<br />

mehr Platz und ist zukunftsweisend. Die Arbeitsabläufe<br />

können weiter optimiert und die Planung noch effizienter<br />

umgesetzt werden. Gleichzeitig ist Pragg-Jenaz der Heimatort<br />

von Stefan Renkel. «Uns ist mit der Rückkehr ins<br />

Prättigau wichtig, noch näher bei unseren Kunden, insbesondere<br />

im Bereich der Automation Gebäude zu sein.<br />

Und ich komme aus Pragg-Jenaz und möchte dem Dorf<br />

etwas zurückgeben und Arbeitsplätze schaffen».<br />

Innovative Lösungen<br />

Die verschiedenen elektrotechnischen Produkte der Walser<br />

Systeme AG gehen von Schaltanlagen, Anlagenbau,<br />

Maschinen- und Anlagensteuerungen, Gebäude Automation,<br />

Energieverteilung, Mess-, Steuer-, Regel- und<br />

Leittechnik, bis zur Elektroplanung und Installationen im<br />

Wohnungsbau & Industrie. Die Walser Systeme AG stellt<br />

unter anderem Schaltanlagen in verschiedenen Bereichen<br />

her, sei dies für regionale Elektriker, für grössere<br />

Projekte aber auch für Private. Das bisher Grösste war<br />

der neue Tunnel Küblis mit Schaltschränke für Signale,<br />

50<br />

51


Business & LifestyLe<br />

se in Kieswerken oder Hotels, aber auch immer mehr für<br />

Privatkunden. «Eine immer wichtigere Sparte der letzten<br />

Jahre wird» nach Renkel «die Automation der Gebäude.<br />

Die Digitalisierung, bzw. dass wir alle Installationen per<br />

Smartphone steuern, wird zur Realität. Von den Installationen<br />

her sind diese Gebäude ähnlich wie bis anhin,<br />

aber mit dem digitalen Zusammenspiel verändert es die<br />

Handhabungen massiv und optimiert die Prozesse.»<br />

Veränderungen im Markt reagieren. Dies wird auch in<br />

Zukunft eines unserer obersten Ziele bleiben. Wir wollen<br />

mit dem Trend gehen und dabei immer innovativ sein»,<br />

erklärt Stefan Renkel.<br />

über 45 Jahre Erfahrung im Schaltanlagenbau<br />

und auf der Elektroinstallation<br />

Flexibilität und Qualität<br />

Das Wichtigste bei all diesen unterschiedlichen Aufgabenbereichen<br />

ist für die Walser Systeme AG, dass ihr<br />

Endprodukt stets perfekt ist und dem Kunden pünktlich<br />

und mit bester Qualität geliefert wird. «Wir sind eine<br />

kleine Firma und können daher flexibel und schnell auf<br />

Walser Systeme AG<br />

Garola 6<br />

7231 Pragg-Jenaz<br />

Tel. +41 (0)81 332 22 45<br />

info@walsersystemeag.ch<br />

www.walsersystemeag.ch<br />

Stefan Renkel, Geschäftsleiter der Walser Systeme AG<br />

Beleuchtung und Ventilatoren. Spannende weitere Projekte<br />

sind z.B. Schalttafeln für Beschneiungen in Wintersportgebieten<br />

oder für Getreidemühlen. Stefan Renkels<br />

Steckenpferd ist das Programmieren kompletter<br />

SPS-Steuerungen. «Lizenzbedingt programmieren wir<br />

alles, ausser Siemens. Anwendungen, angefangen von<br />

Beleuchtungen, über Kieswerke bis hin zu Sprengseilbahnen.»<br />

Die Walser Systeme AG fertigt dafür die Hardware<br />

mit Schaltschrank und Zubehör. Die Steuerung wird<br />

programmiert, ausgetestet und simuliert. Dann wird die<br />

Anlage installiert und mit Probeläufen getestet. «Jede<br />

Steuerung ist ein Unikat», sagt Stefan Renkel.<br />

Für den Kunden ist es ein Vorteil, wenn alles aus einer<br />

Hand kommt und nur wenige Schnittstellen existieren.<br />

Es gibt nur sehr wenige Unternehmen in der Region, die<br />

das Komplettpaket aus Schaltanlage und Programmierung<br />

anbieten. «Bei Umbauten und Nachrüstungen mit<br />

bestehenden Unterlagen machen wir das Engineering<br />

bis zum Endprodukt, also die komplette Planung und<br />

Ausführung», erklärt Renkel. Schaltschränke für Photovoltaikanlagen<br />

hat die Walser Systeme AG schon seit<br />

längerer Zeit im Programm. «Die Solarzellen sorgen<br />

zusammen mit Speicher, für die komplette Eigenversorgung<br />

und sind daher zukunftsweisend», schwärmt der<br />

Spezialist. Elektroinstallationen macht die Walser Systeme<br />

AG hauptsächlich für die Industrie, wie beispielswei-<br />

Komplettlösungen<br />

und Digitalisierung<br />

Bau des neuen Betriebsgebäudes der Walser Systeme AG in Pragg-Jenaz<br />

52<br />

53


usiness & lifestyle<br />

Jubiläum 25 Jahre<br />

Schreinerei Bär Jenaz AG<br />

Ronny Boner aus Fideris und Werner Bär aus Jenaz führen<br />

erfolgreich die Schreinerei Bär Jenaz AG. Was vor<br />

25 Jahren als Einmannbetrieb begann, hat sich als führendes<br />

Schreinereiunternehmen im Kanton Graubünden<br />

etabliert und ist zu einem guten Team angewachsen. Im<br />

Betrieb werden seit Jahren auch zwei Lehrlinge ausgebildet.<br />

Den beiden Unternehmern gelingt es optimal auf<br />

die unterschiedlichsten Kundenwünsche einzugehen, ob<br />

modern oder traditionell.<br />

Zum obersten Ziel haben sie sich die Kundenzufriedenheit<br />

und eine einwandfreie Qualität gesetzt. Um dies zu<br />

erreichen, schöpfen sie aus ihrem breiten Wissen und der<br />

Erfahrung rund um die Holzverarbeitung und Kundenberatung.<br />

Die Inhaber sind sich weiter einig: «Wir schätzen<br />

das gute Klima, den gegenseitigen Respekt und die Motivation<br />

unserer Mitarbeiter. Die Aus- und Weiterbildung<br />

wird stets gefördert und unterstützt. Wir sind offen für<br />

neue Methoden und Entwicklungen. Dies bildet die beste<br />

Voraussetzung für schöne Schreinerarbeiten. Für unser<br />

leistungsstarkes Unternehmen bilden zufriedene und<br />

teamfähige Mitarbeiter den Grundstein des Erfolges.»<br />

Holz, eine Leidenschaft, die niemals vergeht<br />

Schon früh war für beide Inhaber klar: Der Werkstoff<br />

Holz ist zeitlos, modern, warm, schön und unersetzbar.<br />

Der Einsatzbereich ist sehr vielseitig und oftmals kombinierbar<br />

mit Farbe, Chromstahl, Kunstharz, Glas, Beton,<br />

Keramik und Naturstein. Mit viel Leidenschaft können so<br />

die unterschiedlichsten und die ausgefallensten Kundenwünsche<br />

realisiert werden.<br />

54<br />

55


usiness & lifestyle<br />

«Unsere Produkte sind bewusst sehr vielseitig», sagt<br />

Ronny Boner. «Dadurch bleibt es für uns alle immer<br />

sehr spannend! Jeden Tag eine neue Herausforderung,<br />

dies liebe ich. Unser Kerngeschäft liegt im Planen und<br />

Ausführen von Innenausbauten. Türen, Schränke, Badezimmermöbel,<br />

Einbauküchen und Treppen, selbstverständlich<br />

alles auf Mass und nach den Kundenwünschen<br />

angefertigt.»<br />

«Sämtliche Produkte werden zusammen mit dem Kunden,<br />

Architekten, Innenarchitekten oder Bauherrenvertreter<br />

entwickelt. Diese Zusammenarbeit ist uns sehr<br />

wichtig», sagt Werner Bär. «Die anschliessende Detailplanung<br />

und Umsetzung ist ein sehr zentrales Element<br />

unseres Erfolges. Eine moderne EDV-Infrastruktur hilft<br />

uns dabei, dies optimal umzusetzen. Oft führen einige<br />

Gespräche, Sitzungen und Entwürfe zum angestrebten<br />

erfolgreichen Produkt. Bei uns steht das gute Endresultat<br />

im Mittelpunkt.»<br />

Moderne Infrastruktur<br />

Jahr für Jahr haben die beiden Unternehmer in die Infrastruktur<br />

investiert. Heute produzieren sie auf 1200m²<br />

und verfügen über einen zeitgemässen Maschinenpark.<br />

Schon vor 15 Jahren hat die Schreinerei Bär Jenaz AG<br />

den Einstieg in die CNC – Technologie gewagt. Dieser Entscheid<br />

stellte sich schnell als richtig heraus. Die Präzision,<br />

Vielseitigkeit und die Flexibilität in der Verarbeitung<br />

ermöglichen neue Projekte und entsprechen der Entwicklung<br />

und der Philosophie der Betreiber.<br />

Schreinerei Bär Jenaz AG<br />

Garola 2<br />

7231 Pragg Jenaz<br />

Tel. +41 (0)81 332 36 78<br />

info@baer-jenaz.ch<br />

www.baer-jenaz.ch<br />

56<br />

57


Kultur<br />

KULTURHAUS<br />

RosengaRten<br />

gRüsch PRättigau<br />

Vom Herrenhaus zum Kulturzentrum<br />

Schreinerwerkzeug, Türschlösser und Schlüssel sowie<br />

Schreibmaschinen und Glätteisen vergangener Zeiten.<br />

Themenecken widmen sich der ehemaligen Grüscher<br />

Mühle Lietha & Cie, dem ersten Prättigauer Spitalarzt,<br />

Dr. Andreas Flury, urgeschichtlichen Funden aus dem Tal<br />

und den Bomberabstürzen im 2. Weltkrieg. Auf Podesten<br />

werden besondere Einzelobjekte präsentiert, wie eine<br />

selbstgebastelte raffinierte Mausefalle, eine elektrische<br />

Kaffeemühle aus früheren Dorfläden.<br />

Theaterfundus Pro Prättigau: Der Theaterfundus – vor<br />

20 Jahren von Leni Rauber, Saas, gegründet – im Nordstall<br />

der Liegenschaft öffnet wöchentlich seine Türen. Die viele<br />

Epochen umfassenden, teilweise historischen Kostüme<br />

und Accessoires, werden von Theatergruppen für<br />

z. B. Musical- und Operettenaufführungen, aber auch von<br />

Einzelpersonen, Vereinen und Schulen ausgeliehen. Der<br />

Theaterfundus geniesst weit über das Prättigau hinaus<br />

einen guten Ruf.<br />

Literatur. Auf der abgestuften Zuschauertribüne finden<br />

bis zu 71 Personen Platz. Das Kellertheater kann für Firmenveranstaltungen<br />

angemietet werden.<br />

Kulturarchiv Prättigau: Das Kulturarchiv Prättigau sam-<br />

Bibliothek: Im Untergeschoss des Adelhauses Rosen-<br />

melt gedruckte, handschriftliche und elektronische Medi-<br />

garten ist die Bibliothek Rosengarten untergebracht. In<br />

Das Haus zum Rosengarten ist eines von vier markan-<br />

en, Quellen und Bilddokumente, die mit dem Prättigau zu<br />

wunderschönen Kellergewölben stehen mehr als 6'800<br />

ten Herrenhäusern, die den Dorfkern von Grüsch seit<br />

tun haben. Grundlegende Werke zur Geschichte und zur<br />

Medien (Bücher und Tonträger) für den interessierten Be-<br />

über 300 Jahren prägen. Bis 1971 war die Liegenschaft<br />

Kultur des Prättigaus, z. B. das <strong>Bündner</strong> Urkundenbuch,<br />

sucher zum Ausleihen bereit. Die modern und zeitgemäss<br />

im Besitz der Familie von Ott und wurde deshalb auch<br />

die Haussprüche im Prättigau von Robert Rüegg oder<br />

eingerichtete Bibliothek verzeichnet ca. 20'000 Auslei-<br />

Unter dem Motto «FRÜND SII ISCH KULTUR» unterstützt<br />

«von Ott’schen Haus» genannt. Die Liegenschaft steht<br />

die Kulturgeschichte der Drei Bünde von Sprecher/Jenny<br />

hungen pro Jahr. Der Verein Bibliothek zum Rosengarten<br />

der Verein der Freunde zum Rosengarten die Aktivitä-<br />

seit dem Kauf durch die Stiftung Rosengarten unter<br />

können in den Räumlichkeiten eingesehen werden. Das<br />

organisiert Autorenlesungen, Büchervorstellungen und<br />

ten des Kulturhauses massgeblich. 1982 als Förderver-<br />

Denkmalschutz. Der Name des Hauses «zum Rosen-<br />

Kulturarchiv ist eine Fundgrube für Besucher, die sich für<br />

halbjährliche Medien-Flohmärkte. Mit vielen weiteren at-<br />

ein gegründet, zählt der Verein heute rund 500 Mitglieder.<br />

garten» stammt aus dem späten 19. Jahrhundert, als<br />

Geschichte, Volkskunde, Kunst, Architektur und vieles<br />

traktiven Angeboten, u. a. einem kleinen Lese-Café ist die<br />

Einmal jährlich veranstaltet der Verein einen Freunde-<br />

im Gebäude eine Gastwirtschaft eingerichtet wurde.<br />

mehr interessieren.<br />

Bibliothek ein Ort der Begegnung für Jung und Alt.<br />

abend, zu dem auch Nichtmitglieder willkommen sind.<br />

Am 17. April 1978 unterzeichneten 12 Mitstifter im Rathaus<br />

in Grüsch die Stiftungsurkunde. Heute dient das von<br />

der Stiftung verwaltete herrschaftliche Gebäude als Kulturzentrum<br />

und Begegnungshaus. Das Gebäude beher-<br />

Sponsoren:<br />

KULTURHAUS<br />

RosengaRten<br />

gRüsch PRättigau<br />

bergt verschiedene kulturelle Einrichtungen wie:<br />

Landstrass 5<br />

7214 Grüsch/Prättigau<br />

Kellertheater: 1998 wurde der ehemalige Weinkeller<br />

Tel. +41 (0)81 325 16 82<br />

«Rosengarten» in ein Kellertheater umgebaut. Seither<br />

info@kulturhaus-rosengarten.ch<br />

bietet das Kleintheater mit zwei Programmzyklen einen<br />

anspruchsvollen, abwechslungsreichen Einblick in die<br />

nationale und internationale Kleinkunstszene mit Künstlern<br />

aus den Sparten Kabarett, Kleintheater, Musik oder<br />

Heimatmuseum Prättigau: In den Museumsräumen<br />

befinden sich alpwirtschaftliche Geräte, Spielsachen,<br />

medizinische Utensilien, Gebrauchskeramik und<br />

BÜNDNER<br />

MEDIEN<br />

VERLAG GMBH<br />

Details zu Veranstaltungen und Öffnungszeiten<br />

finden Sie unter:<br />

www.kulturhaus-rosengarten.ch<br />

58<br />

59


Business & Lifestyle<br />

RENZ<br />

MEtallBaU aG<br />

Eingebettet in die majestätische Silvrettagruppe und den imposanten Rätikon liegt die idyllische Gemeinde Schiers.<br />

Und so wie sich die kleine Gemeinde perfekt in das Prättigau einfügt, so passen auch die Metallbaukonstruktionen<br />

der Renz Metallbau AG perfekt in ihre Umgebung.<br />

Der Familienbetrieb in Schiers, der von Marc Renz geführt<br />

wird, wurde vor ungefähr 150 Jahren als Schmiedebetrieb<br />

gegründet. War damals der Beruf des Schmieds<br />

angesehen, verlor er mit der gesellschaftlichen Entwicklung<br />

immer mehr an Wichtigkeit. Daher stellte bereits<br />

Marc Renz's Vater den Betrieb auf den Unterhalt von<br />

Landmaschinen um. Renz, der schon früh bei seinem<br />

Vater mithalf, wurde rasch bewusst, dass auch er einmal<br />

selbständig arbeiten möchte, sah seine Zukunft jedoch<br />

nicht in den Landmaschinen. «Ich war 1-2 Mal auf dem<br />

Beruf des Metallbauers schnuppern – für mich gab es<br />

gar nichts anderes mehr. Ich liebe die Arbeit mit den<br />

Händen. Man sieht am Ende des Tages, was man geleistet<br />

hat. Metall scheint nur hart und grob zu sein, aber<br />

es gibt auch weiches Metall, mit dem man genau und<br />

vorsichtig arbeiten muss», schwärmt der Unternehmer.


MEtall<br />

PERfEkt IN foRM<br />

UNd fUNktIoN<br />

Die Firma, die mittlerweile in 5. Generation geführt wird,<br />

hat sich auf das Planen, Konstruieren und Realisieren<br />

von fachmännischen Metallbauarbeiten, ganz nach individuellem<br />

Wunsch des Kunden, spezialisiert. «Wir bieten<br />

alles an: Fenster, Treppen, Türen, Tore, Hörmann regional<br />

Vertretung in der Region Prättigau Davos, Leitschranken,<br />

Arbeiten aus Chromstahl und Aluminium. Eigentlich<br />

die ganze Palette Schlosserei und Metallbau», so Renz.<br />

Als grossen Vorteil sieht Marc Renz die kundennahe<br />

Betreuung, die angeboten wird: «Ein Kunde, der zu uns<br />

kommt, hat in fast allen Fällen direkt mit mir zu tun. Der<br />

Kunde kann mir seine persönlichen Bedürfnisse erklären<br />

und wird professionell beraten, bis eine optimale<br />

Lösung gefunden wird.» Sicherlich ein weiterer Anreiz<br />

ist das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis, welches<br />

der Betrieb anbieten kann.<br />

Die Renz Metallbau AG ist eine moderne Firma, die<br />

Jung und Alt miteinander vereint und bei der sich jeder<br />

Kunde gut aufgehoben und wohlfühlen kann. Mit viel<br />

Engagement, Kreativität und Power bringt die Unternehmung<br />

Design und Qualität perfekt in Form und Funktion.<br />

Ihr Hörmann-Partner bietet Ihnen umfangreiche<br />

Serviceleistungen:<br />

• Qualifizierte Fachberatung<br />

• Aufmass vor Ort<br />

• Fachgerechte Montage<br />

• Ausbau und umweltgerechte<br />

Entsorgung<br />

Dorfstrasse 92 | 7220 Schiers<br />

Tel. +41 (0)81 328 13 33 | Fax +41 (0)81 328 25 39<br />

info@schlosserei-renz.ch | www.schlosserei-renz.ch<br />

63


Schneeschuh-Arena Dreibündenstein<br />

Ein Paradies für individuellen Wintersport<br />

Kulinarik-Tour auf den Rundwanderungen<br />

Auf der Hochebene beim historischen Dreibündenstein<br />

ist der perfekte Ort für einen genüsslichen Zwischenhalt.<br />

Mit dem exklusiven Churer Lunch-Sack mit ausgesuchten<br />

<strong>Bündner</strong> Spezialitäten wie ein kleines Birnbrot, Alpkäse,<br />

Salsiz, Nusstortenstück und einem Schluck Churer Röteli<br />

geniessen Sie feine regionale Produkte. Dies ergänzt das<br />

hervorragende Angebot der Bergrestaurants im Gebiet.<br />

Buchbar ab CHF 76 bei Chur Tourismus.<br />

Die Schneeschuh-Arena Dreibündenstein liegt im Herzen<br />

der Regionen Chur, Viamala und Lenzerheide im Zentrum<br />

Graubündens. Sie verbindet die drei Wintersportgebiete<br />

Brambrüesch, Feldis und Pradaschier für Schneeschuhwanderer.<br />

Nur eine Gondelfahrt entfernt von der Stadt<br />

Chur beginnt eine alpine Landschaft mit einer Schneeschuharena,<br />

die ihres gleichen sucht. Vorbildlich signalisierte<br />

Schneeschuh-Routen und Orientierungstafeln an<br />

den Ausgangspunkten führen ab allen drei Bergstationen<br />

der Wintersportgebiete zur Hochebene Dreibündenstein.<br />

Zwei RundwandeRungen im FoKuS:<br />

Schneeschuh Rundtour Brambrüesch - Pradaschier<br />

Diese Tour über den Dreibündenstein verbindet die Regionen<br />

Chur und Lenzerheide. Ab Brambrüesch stapft<br />

man zuerst über malerische Alpen. Durch den Wald geht<br />

es bis zur Lichtung bei Spundis. Schon bald nähert sich<br />

das nächste Ziel: die Hühnerköpfe bei der Sesselbahn<br />

Furggabüel. Nun geht es dem Gipfelziel entgegen. Der<br />

historische Dreibündenstein steht im Zentrum des Trails.<br />

Der Abstieg führt über die Hochebene hinüber zum Wintersportgebiet<br />

Pradaschier. Dort geht es abwärts bis zur<br />

Bergstation und dem Bergrestaurant Pradaschier. Talwärts<br />

nach Churwalden schwebt man mit dem Sessellift<br />

- oder rasant mit der längsten Rodelbahn der Schweiz.<br />

Die Rückfahrt ab Churwalden nach Chur erfolgt mit dem<br />

Postauto.<br />

In den attraktiven Rundreisetickets sind alle Fahrten mit<br />

den Bergbahnen, dem Bus oder der Bahn inkludiert.<br />

Von hier aus geniessen die Schneeschuhwanderer eine<br />

der fantastischsten Rundsichten Graubündens: Vom Piz<br />

Beverin über den Heinzenberg, die Safierberge, Vorab<br />

und die Sardonakette bis zu den Glarner Alpen, über<br />

den Calanda und das Churer Rheintal, Montalin und das<br />

Schanfigg bis zur Lenzerheide. Am höchsten Punkt (Furggabüel,<br />

2‘174 m) steht eine zweiteilige Panoramatafel mit<br />

Namen und Höhen der Berggipfel sowie Informationen<br />

zur Tektonikarena Sardona.<br />

Schneeschuh Rundtour Brambrüesch – Feldis<br />

Herrliches Panorama, gemütliche Bergbeizen und<br />

bestens ausgeschilderte Routen: Die Schneeschuhwanderung<br />

von Brambrüesch nach Feldis bietet ein<br />

Wintererlebnis vom Feinsten. Nach der Gondelfahrt von<br />

Chur nach Brambrüesch werden die Schneeschuhe montiert.<br />

Der Aufstieg führt zuerst durch idyllische Waldabschnitte,<br />

bevor sich bei Spundis die Aussicht Richtung<br />

Dreibündenstein auftut. Man wandert weiter aufwärts<br />

zum höchsten Punkt auf Furggabüel. Der Abstieg führt<br />

entlang idyllischer Landschaften nach Mutta, von wo die<br />

Sesselbahn einen bequem nach Feldis bringt. Nach der<br />

Gondelbahnfahrt Feldis-Bonaduz geht es mit dem Churer<br />

Stadtbus oder der Rhätischen Bahn zurück nach Chur.<br />

Flexible Schneeschuh- und Crossblades Vermietung<br />

Dank einem flexiblen Mietkonzept braucht man das Material<br />

nicht mitzuschleppen, sondern kann es an der Station<br />

am Start beziehen und am Ziel wiederum zurückgeben.<br />

So wird das Schneeschuhwandern noch komfortabler.<br />

Crossblades - Schneeschuhe zum Fahren<br />

Die Schneeschuh-Arena Dreibündenstein ist offizieller<br />

Partner von Crossblades. Mit Crossblades kann man wie<br />

mit Schneeschuhen bequem im Tiefschnee aufsteigen,<br />

hat aber den Vorteil, dass man - auf der Piste, im Pulverschnee<br />

oder Firn - auch abfahren kann. Da die Handhabung<br />

und das Fahren etwas Erfahrung benötigt, bietet<br />

die AIS-Sportschule Brambrüesch regelmässig Schnuppertouren<br />

an.<br />

Schlittel- und Rodelspass<br />

Die Rodelbahn in Pradaschier und die Schlittelwege in<br />

Brambrüesch und Feldis ergänzen das Schneeschuh-<br />

Erlebnis und sorgen für viel Abfahrts-Spass – ideal zum<br />

genussvollen Abschluss der Touren!<br />

Weitere Informationen: www.dreibuendenstein.ch<br />

ChuR TouRiSmuS<br />

Informationszentrum am Bahnhof<br />

CH-7000 Chur<br />

Tel. +41 (0)81 252 18 18<br />

info@churtourismus.ch<br />

www.churtourismus.ch<br />

64<br />

65


shopping & gourmet<br />

Hotel und Gilde Restaurant<br />

Zunfthaus<br />

zur Rebleuten<br />

Das Haus mit Tradition im Herzen der Khurer Altstadt.<br />

Seit 2017 mit viel Herzblut und Gastfreundschaft in<br />

der Obhut von Jacqueline und Marco Rudolph, zeichnet<br />

sich das Zunfthaus zur Rebleuten wieder zu einer<br />

Top Adresse in Sachen Kulinarik aus. So haben es<br />

die beiden Gastgeber geschafft, im Mai 2019 als einziges<br />

Restaurant der <strong>Bündner</strong> Hauptstadt, Mitglied der<br />

GILDE etablierter Schweizer Gastronomen zu werden.<br />

Im Frühling 2020 kam noch die Mitgliedschaft im Verein<br />

graubündenVIVA dazu. Gekonnt werden hier Tradition,<br />

Regionalität, Klassik und die Moderne vereint.<br />

Küchenchef Marco Rudolph serviert so seinen Gästen<br />

zum Beispiel: Hausgeräucherten Swiss Alpin Lachs,<br />

Filet vom Schweizer Rind «Café de Paris» oder Vazercrème<br />

mit <strong>Bündner</strong> Gebäck. Jacqueline Rudolph, als<br />

diplomierte Sommèliere empfiehlt dazu gerne die<br />

passenden Weine aus der <strong>Bündner</strong> Herrschaft und<br />

dem umliegenden Europa.<br />

So bieten die ehrwürdige Zunftstube, sowie die beiden<br />

lauschigen Terrassen einen wunderbaren Rahmen<br />

für ungezwungenen Genuss auf hohem Niveau.<br />

Im herrlichen Zunftsaal werden von den beiden Gastgebern<br />

Jacqueline und Marco Rudolph Geburtstage,<br />

Firmenanlässe und Hochzeiten nach Mass gefertigt.<br />

Auch die 13 einfachen aber gemütlich gestalteten<br />

Hotelzimmer erfreuen sich dank fairer Preisleistung<br />

vor allem beim Städtetourist grosser Beliebtheit.<br />

Zunfthaus zur Rebleuten<br />

Pfisterplatz 1 | 7000 Chur<br />

Tel. +41 (0)81 255 <strong>11</strong> 44<br />

rebleuten@bluewin.ch<br />

www.rebleutenchur.ch<br />

graubündenVIVA<br />

graubündenVIVA steht für das Beste, was Graubünden<br />

in den Bereichen Genuss und Regionalität zu bieten<br />

hat. «graubündenVIVA. Genuss aus den Bergen»<br />

möchte den Wirtschaftsstandort Graubünden über<br />

die Themen Ernährung und Kulinarik stärken und<br />

die Region als Hochburg der alpinen Genusskultur<br />

national und international vermarkten. Bestehende<br />

Veranstaltungen und neue, publikumswirksame und<br />

absatzfördernde Plattformen werden gebündelt und<br />

unter dem Markendach von graubünden präsentiert.<br />

Die GILDE<br />

Am 17. Mai 1954 wurde die Gilde etablierter Schweizer<br />

Gastronomen offiziell gegründet – und das mit<br />

Erfolg: Eine ganze Reihe von Gastronomie Betrieben<br />

schlossen sich der neuen Fachvereinigung mit<br />

dem Ziel eines hohen Qualitätsbewusstseins und<br />

kreativer Kochkünsten an.<br />

Die Gilde heute<br />

Die Gilde hat sich im Verlauf der Jahrzehnte weiterentwickelt<br />

– in quantitativer und qualitativer<br />

Hinsicht. Unverändert geblieben sind die strengen<br />

Aufnahmekriterien und die Bestrebungen der Vereinigung.<br />

Auch heute ist die Gilde ein klares Qualitätsmerkmal<br />

und steht für Ambiance, ausgezeichnete<br />

Küche sowie kompetenten und freundlichen Service.<br />

Das oberste Ziel sind zufriedene Gäste.<br />

Der Gast von heute erwartet mehr als eine gute<br />

Küche. Ambiance, Gastlichkeit, Erlebnis und Erholung<br />

sind wichtig – und das weiss auch die Gilde. Sie<br />

ist bestrebt, sich den veränderten Bedürfnissen der<br />

Gäste anzupassen und ihnen alles zu bieten, damit<br />

sie sich rundum wohl fühlen.<br />

66 67


Heidis Wintermärchen<br />

Die Naturkulisse in der Ferienregion Heidiland hat die<br />

Menschen seit jeher inspiriert. So auch die Autorin Johanna<br />

Spyri, die nach Aufenthalten im Kurort Bad Ragaz<br />

ihre weltberühmte Heidi-Geschichte im benachbarten<br />

Maienfeld ansiedelte. Auch heute fasziniert Heidis Heimat,<br />

gerade im Winter.<br />

Die Ferienregion Heidiland im Grenzgebiet der Kantone<br />

St. Gallen und Graubünden lockt auch im Winter mit einer<br />

Bilderbuchlandschaft. Entspannend sind Winterspaziergänge,<br />

zum Beispiel durch die <strong>Bündner</strong> Herrschaft, oder<br />

eine Runde auf den Langlauf-Skis auf einer der Loipen<br />

im Taminatal.<br />

Der Flumserberg ist die grösste Wintersportdestination<br />

zwischen Zürich und Chur und bietet 65 km Pisten. Seit<br />

letztem Winter bringt die neue 8er-Gondelbahn BergJet<br />

Winterfans in nur 12 Minuten von Tannenboden uf den<br />

Aussichtspunkt Maschgenkamm auf 2020 m ü.M. Das<br />

Winterangebot am Flumserberg ist nicht nur für Skifahrer<br />

riesig. Auch abseits der Pisten, lädt die Sonnenterasse<br />

hoch über dem Walensee zum sanften Entdecken der<br />

Landschaft. Nicht weniger als 13 präparierte Winterwanderwege<br />

stehen hier zur Verfügung, die Bergbahnen bieten<br />

spezielle Winterwander-Tickets an.<br />

Im Wintersportgebiet Pizol mit insgesamt 43 km Pisten<br />

können Schneefans neben Skifahren auch Schlitteln oder<br />

Winterwandern. Ein Highlight für Schneeschuhwanderer<br />

ist die ausgeschilderte Route ab Pardiel. Gute Neuigkeiten<br />

gibt es in diesem Winter auch für Skitouren-Fans:<br />

Am Pizol gibt es neu eine Skitouren-Tagespiste. So haben<br />

auch Tourengänger-Neulinge die perfekte Trainingsmöglichkeit.<br />

Auf der separaten Aufstiegsspur werden auf insgesamt<br />

3,2 Kilometern die rund 600 Höhenmeter von der<br />

Bergstation Pardiel bis zum Ziel auf Laufböden auf 2‘226<br />

m ü.M. überwunden. Als Belohnung wartet die einzigartige<br />

Aussicht über das Rheintal bis zum Bodensee.<br />

Und was gibt es Schöneres, als nach einem langen Tag<br />

im Schnee im warmen Bad Ragazer Thermalwasser abzutauchen?<br />

Die Tamina Therme ist ein architektonisches<br />

Meisterwerk und ein unvergleichbarer Ort zur Entspannung<br />

und Regeneration für Körper, Geist und Seele. Im<br />

Zentrum steht das 36,5 Grad warme Thermalwasser der<br />

Taminaquelle, welches hier für verschiedene Badeanwendungen<br />

genutzt wird. Das Thermalwasser in seiner<br />

reinsten Form, zelebrierte Saunakultur und das Tamina<br />

Wellness-Angebot in dem stimmungsvollen und lichtdurchfluteten<br />

Ambiente machen das Wintermärchen in<br />

Heidis Heimat perfekt.<br />

Heidiland Tourismus<br />

Valenserstrasse 6<br />

7310 Bad Ragaz<br />

info@heidiland.com<br />

www.heidiland.com<br />

68<br />

69


Kultur<br />

Swissness: Heidi lebt!<br />

Das KochKunstPhilosophiePoesieBuch<br />

Heidi&Friends<br />

© Lea Waser und Lea Hepp<br />

Mit einem ausgekochten Buchkonzept, durchgebrate-<br />

Das KochKunstPhilosophiePoesieBuch ist eine Art literarisches<br />

BuchKunstwerk, sagt die bildende Künstlerin<br />

schickt die Kunstfigur Heidi Künstlerin Piroska ihr Buch<br />

Piroska und Kunstfigur Heidi – dann bettet sie eines der<br />

auf die Reise.<br />

Werke behutsam in das Reiseköfferchen. Denn so geht<br />

das BuchKochKunstWerk auf die Reise zu seinen neuen<br />

Der Geruch von frischem Brot, das Zischen des Spiegel-<br />

Besitzern. Ein Buch in Form eines Artjournaling regt alle<br />

eis in der Pfanne, das Knistern des alten Briefpapiers, auf<br />

Sinne an. Das veritable Gesamtkunstwerk ist Handar-<br />

dem der Grossvater antwortete. Das alles gibt es jetzt<br />

beit und ein Feuerwerk an Bildern, Grafiken und Ideen.<br />

in einem Buch – zum Sehen, Bestaunen und Nachspüren.<br />

Es zeigt in Aufmachung und Machart die unverkennba-<br />

Es erzählt von der Heimat, der Fremde, von Familie und<br />

re künstlerische Handschrift von Piroska Szönye in al-<br />

den unvergesslichen Düften aus der Küche der Kindheit.<br />

ler Vielfältigkeit: Käse-, Brot-, Butter- oder Fleischpapier<br />

enthalten Rezepte, eine vakuumierte Specktranche dient<br />

Heidi: Botschafterin und Symbolträgerin. International,<br />

als Buchzeichen und unzählige Inlays zeigen massge-<br />

entzückend und berührbar. Sehnsucht, Kitsch, Mythos<br />

schneidert kunsthandwerkliches Geschick. Gerade so,<br />

nen Bildern, flambierten Worten und gewürzten Ideen<br />

und Abenteuer. Heidi - Die Kultfigur. Heidi die Geschich-<br />

als halte man das eigenhändig geführte Kochbuch von<br />

te geht weiter! Durch die Künstlerin und Kunstfigur Heidi<br />

Heidi wahrhaftig in Händen, gewachsen mit der Zeit und<br />

alias Piroska mit dem KochKunstPhilosophiePoesieBuch<br />

angereichert mit Erfahrungen und Gedanken, weit über<br />

und einer Hommage an Heidi.<br />

Grenzen hinaus. Ein blätterbares Kunstwerk, das animiert<br />

und inspiriert.<br />

«Kochen ist philosophisch, sinnenfreudig, poetisch. Und<br />

das soll auch ein Kochbuch sein, anregend, aufregend,<br />

animierend.»<br />

Als Heidi unterwegs war, hatte sie – wie man wohl weiss<br />

– schreckliches Heimweh. Um das zu lindern, fing sie an,<br />

Tagebuch zu führen und sammelte, was sie in die Hände<br />

bekam, notierte auf Butter- und Brotpapier, Butter<br />

und Brotrezepte. Aber Heidi wäre nicht Heidi ohne viele<br />

Freunde: Eine illustre Gesellschaft lieferte Rezepte für<br />

das Werk, «Ich habe mit nichts angefangen und es ergab<br />

sich ein Zauber nach dem anderen und so entstand ein<br />

reich erfülltes Buch, mit dem ich Menschen glücklich machen<br />

möchte», sagt Piroska Szönye. Und so kamen viele<br />

Freunde dazu. Unter anderem auch die Stars der Küche.<br />

Von Andreas Caminada (Schloss Schauenstein) über Stefan<br />

Heilemann (ehem. Atlantis, Zürich)zu Peter Jörimann<br />

(Schneggen, Reinach), mit den Jungtalenten Rebecca<br />

Clopath und Nadia Damaso oder Jan Karl Mannchen<br />

(Schloss Laufen), Sigi Tschurtschenthaler (Adler, Fläsch)<br />

oder Stefan Wagner (<strong>Stern</strong>, Chur) bis zur Schweizer Armee,<br />

hat die ganze Schweiz sozusagen, einen Beitrag geleistet.<br />

Unterstützt wird die Schweizer Künstlerin von vielen<br />

namhaften Unternehmen, die ebenfalls auf Swissness<br />

bauen: Victorinox als Hauptpartner, Kuhn Rikon, Camille<br />

Bloch (Ragusa), Ricola, BuBu Ag Buchbinderei oder David<br />

Bosshart vom Gottlieb Duttweiler Institut, um nur einige<br />

zu nennen. «Dass so viele Firmen sich an HEIDI &<br />

FRIENDS beteiligen, macht mich stolz und glücklich. Es<br />

zeigt ihre Verbundenheit mit unserem Land, aber auch<br />

mit unserer Kunst und Kultur», sagt Piroska Szönye.<br />

Das vielseitige Kunstbuch in einer Auflage von 4‘444 Exemplaren<br />

aufgelegt, jede <strong>Ausgabe</strong> ist ein Einzelstück. Ein<br />

Drittel der Bücher ist bereits verkauft. Das Buch ist mit<br />

einem liebevoll gestalteten, kleinen Koffer für 222 Franken<br />

erhältlich, ohne Koffer beläuft sich der Preis des<br />

Kunstbuches auf 199 Franken und kann bestellt werden<br />

unter www.heidiandtheswissnessfeeling.ch<br />

Es ist ein Kochbuch, gespickt mit feinsten philosophischen<br />

Bonmots, ein KunstKochBuch mit Rezepten, und<br />

dann kam die Überraschung! Das Buchprojekt wurde<br />

bei allen Helfern zur Herzensangelegenheit erklärt und<br />

dann kam die Überraschung. Die grosse HandArbeit, die<br />

Liebe zum Projekt, die ganze Bemühung wird belohnt<br />

und garniert oder hoch dekoriert mit dem Red Dot Design<br />

Award, mit der Auszeichnung Gold beim IDA Award in der<br />

USA und dem SwissPrintAward Silber.<br />

Das HeIDI<br />

Engadinstrasse 30<br />

CH - 7000 Chur<br />

Tel. +41 (0)79 752 69 70<br />

info@heidiandtheswissnessfeeling.ch<br />

www.heidiandtheswissnessfeeling.ch<br />

70<br />

71


shopping & gourmet<br />

Kulinarische höhenflüge,<br />

die süchtig machen<br />

Ende 2014 übernahm Spitzenkoch Siggi Tschurtschenthaler<br />

das traditionsreiche Restaurant ADLER im malerischen<br />

<strong>Bündner</strong> Weindorf Fläsch und setzte mit seiner<br />

kreativen Kochkunst neue Akzente. Es dauerte nicht lange<br />

bis sich der sympathische Südtiroler, der bevorzugt in<br />

Lederhosen kocht, mit seiner grossartigen Küche, seiner<br />

herzlichen Gastfreundschaft und vielen aussergewöhnlichen<br />

Events einen Namen weit über den Alpenkanton hinaus<br />

gemacht hat. Das fiel auch den Gourmetkritikern auf<br />

und so zeichnete ihn der Gault&Millau 2019 mit fantastischen<br />

15 Punkten aus. Wir haben bei dem 39-jährigen<br />

Küchenchef ein wunderbares Lunch-Menü gekostet und<br />

ihm ein paar Fragen zu seiner eindrucksvollen Küchenkarriere<br />

gestellt.<br />

72<br />

73


War Kochen schon immer Ihr Traumberuf?<br />

Ich bin in Rodeneck im Pustertal auf einem Bauernhof mit<br />

Berggasthaus aufgewachsen und stand bereits mit zehn<br />

Jahren in der Küche meiner Mutter. Sie ist nebenbei bemerkt<br />

eine sehr gute Köchin und ich habe viel von ihr gelernt.<br />

So entwickelte sich schon früh meine Leidenschaft<br />

fürs Kochen, die sich dann im Laufe meiner Ausbildung<br />

immer mehr steigerte.<br />

Wer waren Ihre Lehrmeister auf dem Weg zum<br />

Gourmet-Koch?<br />

Nach der Lehre in Vahrn bei Brixen startete ich in meine<br />

Wanderjahre und arbeitete bei den besten Köchen<br />

Europas. Beispielsweise beim weltberühmten Jahrhundertkoch<br />

Eckart Witzigmann in München, im Hangar 7 in<br />

Salzburg bei <strong>Stern</strong>ekoch Roland Trettl und bei 2-<strong>Stern</strong>ekoch<br />

Dieter Koschina in der Vila Joya in Portugal. Zuletzt<br />

war ich übrigens im Restaurant «Level» in St. Gallen als<br />

sich dann die grosse Chance ergab, gemeinsam mit meiner<br />

Partnerin Melanie den ADLER zu führen.<br />

74 75


shopping & gourmet<br />

Wie würden Sie Ihre Küche beschreiben?<br />

Das Wichtigste für mich sind frische Produkte, vorzugsweise<br />

saisonal und aus der Region. Ich versuche, so viel<br />

wie möglich von unseren lokalen Produzenten zu verwenden.<br />

Zudem ist alles, was wir unseren Gästen servieren,<br />

hausgemacht – von den Teigwaren bis zu den<br />

Saucen. Meine Küche beschreibe ich gerne als eine Fusion<br />

aus klassischen Südtiroler Gerichten mit Einflüssen<br />

aus der französischen Küche und alles innovativ interpretiert.<br />

Dabei lasse ich mich aber auch von der mediterranen<br />

Küche inspirieren.<br />

Eine grosse Rolle in jedem Gourmet-Restaurant spielt<br />

ein gut ausgestatteter Weinkeller. Welche Weine findet<br />

man im ADLER in Fläsch?<br />

Wir haben unsere Weinkarte mit der Unterstützung eines<br />

Profis zusammengestellt. Aktuell befinden sich im hauseigenen<br />

Weinkeller mehr als 340 Positionen europäischer<br />

Spitzenweine, darunter viele Raritäten. Ein Schwerpunkt<br />

bilden jedoch die wundervollen Weine aus der <strong>Bündner</strong><br />

Herrschaft. Unser eindrucksvoller Gewölbekeller eignet<br />

sich im Übrigen hervorragend für genussvolle Weindegustationen.<br />

Sie haben mit Events, wie Kochkursen etc. viele Fans<br />

gewonnen – was ist denn in den nächsten Monaten<br />

geplant?<br />

Aufgrund der aktuellen Lage stehen auch wir vor einer<br />

ungewissen Zeit. Nähere Auskunft erhalten Sie auf unserer<br />

Homepage oder telefonisch.<br />

Restaurant Adler<br />

Krüzgass 2<br />

7306 Fläsch<br />

Tel. +41 (0)81 302 61 64<br />

info@adlerflaesch.ch<br />

www.adlerflaesch.ch<br />

76<br />

77


shopping & gourmet<br />

Jürg Hartmann wächst schon als Kind in die Milch- und<br />

Viehlandwirtschaft der Eltern hinein. Nach der 3 jährigen<br />

Winzerlehre, die er jedes Jahr auf einem anderen<br />

Weinbau-Betrieb verbrachte und dem Sprachenaufenthalt<br />

in Australien mit zusätzlichem Arbeiten auf einem<br />

Neuseeländischen Weinbau, entschied er sich den Familienbetrieb<br />

zu übernehmen und diesen auf Weinbau<br />

umzustellen. Somit hat er seit 2012 seinen Weinbau in<br />

Malans, der seither an Grösse, Vielfalt und Bekanntheit<br />

dazu gewonnen hat.<br />

Jürg<br />

Hartmann<br />

Weinbau<br />

Malans<br />

Seit 2018 hat er seinen Weinbau auf «Bio» umgestellt,<br />

damit verzichtet er auf Herbizide und andere künstliche<br />

Zusätze. Das alles auf seinen 6 Hektaren Fläche. Er legt<br />

sehr viel Wert auf die Natur, darum hat er zum Beispiel<br />

viele Bienen und Insekten bei seinen Reben. So fördert er<br />

die Nützlinge, die dann die Schädlinge bekämpfen, damit<br />

er seine Reben auch natürlich aufrechterhalten kann.<br />

Bei seinem Wein achtet er besonders darauf, dass die<br />

Traube nicht auf das Maximum verzerrt wird, sondern<br />

dass die Qualität und die Aromatik stimmt. Er selbst<br />

sagt: «Ich lass meinem Wein gerne Zeit und gehe nicht<br />

mit künstlichen Hilfsmitteln nachhelfen. Ich lasse ihn auf<br />

78<br />

79


shopping & gourmet<br />

natürliche Art selbst arbeiten». Dies erklärt auch seine<br />

mehrfach gewonnenen Gold und Silber Preise in den<br />

letzten Jahren.<br />

Sein Ziel ist es, möglichst lagerfähige und harmonische<br />

Weine zu erzeugen, die nicht nur ihm selbst schmecken,<br />

sondern vor allem seinen Kunden. Die Philosophie, die<br />

er mit sich trägt, ist: «Mit und für die Natur, sicherlich<br />

nicht dagegen. Man muss die Kunst haben, bei den Weinen<br />

immer wieder was Neues auszuprobieren, nicht auf<br />

invasive Art, sondern unterstützend».<br />

Für alle Weinbegeisterten steht auf dem Betrieb auch<br />

ein Degustationsraum bereit, der für Anlässe aller Art<br />

gemietet werden kann wie Hochzeiten, Geburtstage, Firmenessen,<br />

Feiern, … Dieser wird von der Schwester des<br />

leidenschaftlichen Winzers geführt. Angeboten werden<br />

auf Anfrage auch komplette Menus. Bis zu 50 Personen<br />

haben sitzend Platz und viele mehr wenn es um Aperitif<br />

geht, ob im Winter im Innenbereich oder im Sommer auf<br />

dem schönen Hof beim Weingut.<br />

Kommen Sie zu dem Daliebahof auf Besuch und lassen<br />

Sie sich in eine traumhafte Weinwelt verführen!<br />

Jürg Hartmann Weinbau<br />

Daliebahof | Daliebastrasse 8 | 7208 Malans<br />

Tel. +41 (0)81 322 60 01 | Fax +41 (0)81 322 59 86<br />

info@daliebahof.ch | www.daliebahof.ch<br />

80<br />

81


Tourismus<br />

Winter im einklang<br />

mit der natur<br />

in der Ferienregion toggenburg wird der Winter zum aktiven und erholsamen erlebnis fernab der touristenströme.<br />

in die ungekünstelte natur vor der markanten silhouette der churfirsten betten sich Pisten und Wanderwege ein.<br />

Durch Märchenlandschaften führen zahlreiche<br />

Winterwander- und Schneeschuhwege.<br />

Im Tal zwischen Churfirsten und Alpstein glitzert die<br />

Winterlandschaft in der Sonne. Die in eine dicke Schneedecke<br />

gehüllte Natur strahlt Ruhe und Entschleunigung<br />

aus. Eine heile Welt, bloss eine Stunde entfernt. Die Winter<br />

in der Ferienregion Toggenburg sind tief. Ihr Herz sind<br />

die Skigebiete im Oberen Toggenburg. Der Fokus gilt dem<br />

Wesentlichen, dem puren Skivergnügen. Kein Pistenrummel,<br />

kein inszeniertes Entertainment. Hier treffen Familien<br />

auf Geniesser, Einsteiger auf angehende Rennfahrer.<br />

Noch beschaulicher und familiärer liegen die Skigebiete<br />

im mittleren und im unteren Toggenburg. Insgesamt<br />

steht eine Pistenvielfalt von 80 Kilometer zur Verfügung.<br />

WinterWandern mit aussicht<br />

Nur wenige Schritte und schon tut sich abseits der Pisten<br />

eine natürliche Märchenwelt auf. Kein Geräusch trübt die<br />

Idylle, einzig das Knistern unter den Sohlen ist zu hören.<br />

Das Winterwandernetz in der Ferienregion Toggenburg<br />

umfasst 190 Kilometer. Einsteigerinnen orientieren sich<br />

an den markierten, präparierten Winterwanderwegen.<br />

Erfahrene und Sportliche machen sich auf zu längeren<br />

Schneeschuhtouren. Nur dann und wann kreuzt eine Loipe<br />

den Weg des Wandernden, auf welcher die Langläuferinnen<br />

und Langläufer genüsslich ihre Runden drehen.<br />

Hoch- und Glücksgefühle kommen auf, je weiter oben am<br />

Berg der Winterwanderweg liegt und je weit reichender<br />

die Aussicht ist. Dabei ist kein Erklimmen vonnöten, denn<br />

zum Ausgangspunkt befördert bequem und rasch die<br />

Bergbahn. Auf dem Chäserrugg, 2‘262 m ü.M., empfängt<br />

die Hochebene Rosenboden mit einem Panoramarundweg.<br />

Beim Spazieren auf der drei Kilometer langen Strecke<br />

weiss das Auge kaum, wohin es blicken soll.<br />

Gesamterlebnis mit KlanG<br />

In jedem Fall rundet ein Klangerlebnis die Auszeit in<br />

der Ferienregion Toggenburg ab. Etwa im Erlebnishaus<br />

Klangschmiede, wo unter Anleitung von Schmieden<br />

Klangschalen gefertigt werden. Ebenso umfasst es den<br />

weltweit ersten Klang-Escape-Room. Vor der Haustür<br />

beginnt die «Klangspur by Foxtrail», eine Schnitzeljagd,<br />

die Klang auf spielerische und knifflige Weise zum Erlebnis<br />

macht.<br />

Bilder © Toggenburg Tourismus<br />

© Toggenburg Bergbahnen<br />

Auf dem Gipfel des Chäserruggs<br />

reicht die Aussicht über 500 Gipfel.<br />

Skifahren im Toggenburg bedeutet<br />

weite Pisten und Aussichten.<br />

Im Erlebnishaus Klangschmiede werden<br />

die Sinne angeregt.<br />

toggenburg tourismus<br />

Hauptstrasse 104<br />

9658 Wildhaus<br />

Tel. +41 (0)71 999 99 <strong>11</strong><br />

info@toggenburg.swiss<br />

www.toggenburg.swiss<br />

82<br />

83


Freizeit & reisen<br />

Chalet Max<br />

in Wildhaus<br />

Rechtzeitig zum Wintersaisonstart 2019/20 eröffneten<br />

Simone und Michael Max Müller vom Hotel Hirschen<br />

Wildhaus das Chalet Max. Seit 2019 gibt es westlich<br />

neben dem renommierten Hotel ein neu erbautes Chalet,<br />

wo 10 bis 100 Gäste Fondue rühren und Feste feiern.<br />

«Die Nachfrage im Oberen Toggenburg nach Event<br />

Locations ist hoch. Zudem wünschen die Gäste hier<br />

eine breite Palette an Angeboten, wo sie ihre privaten<br />

und geschäftlichen Anlässe unkompliziert durchführen<br />

können. Unsere Antwort ist das Chalet Max, das für<br />

fröhliches Zusammensein und echtes Toggenburger<br />

Fondue steht», meint Michael Max Müller.<br />

In weniger als zwei Monaten haben Handwerker aus<br />

der Region das Chalet Max aus Altholz erbaut. Das<br />

Interieur kommt warm und mit dem typischen Alpstein<br />

Groove des Hotels Hirschen daher. Das Cheminée<br />

mit Lounge sorgt zusätzlich für Behaglichkeit, die Bar<br />

überrascht mit bekannten Cocktails und Drinks aus<br />

regionaler Herkunft. Im Angebot stehen das echte Toggenburger<br />

Käse-Fondue und das Fleisch-Fondue mit<br />

köstlichem Fleisch aus dem Tal. Die magische Käsemischung<br />

aus verschiedenen reifen Laiben haben Käser<br />

Thomas Stadelmann (Käserei Stofel) aus Unterwasser<br />

und die Gastgeber sorgfältig getestet und ausgewählt.<br />

Entstanden ist eine vollmundig rassige Mixtur, welche<br />

sich mit Ostschweizer Weisswein zu einem samtig<br />

schmelzenden Fondue verbindet. Je nach Gusto<br />

wählt man die Hausmischung pur oder eine Variante:<br />

St. Galler Sennen Fondue (mit Stockberg Speck), Toggenburger<br />

Landfrauen Fondue (mit Kräutern und Ziger),<br />

Thurgauer-Fondue (Apfel und Apfelwein) oder das<br />

beliebte Champagner-Fondue Nicolas Feuillatte. Diverse<br />

Brotsorten von unserem hauseigenen Bäcker, wer<br />

mag auch Gschwellti (Pellkartoffeln) oder Birnenstücke,<br />

tauchen in den wohlig warmen Käse, bevor deren<br />

Verschmelzung den Gaumen entzückt. Begleitet wird<br />

das Käse Fondue vom eigenen Kirsch, der in der speziell<br />

dafür produzierten Flasche auf den Tisch kommt.<br />

Eine volle Tonne Thurgauer Kirschen – Michael Müller<br />

84<br />

85


stammt aus Kreuzlingen – wurde zum edlen hochprozentigen<br />

Wässerchen gebrannt. Dem Fleisch-Fondue<br />

wird ebenfalls viel Aufmerksamkeit geschenkt: beste<br />

Fleischstücke von Rindern und Kälbern aus dem Toggenburg,<br />

mundgerecht geschnitten, erfreuen die Gäste.<br />

Neben den klassischen Beilagen überraschen die<br />

hausgemachten Saucen Harissa und der Hausschnaps<br />

aus Toggenburger Kräutern. Selbstverständlich ist die<br />

grosse Auswahl an Schweizer Weiss- und Rotweinen<br />

sowie Bieren von der Brauerei Schützengarten.<br />

Zusammen ein Fondue geniessen, das ist eigentlich die<br />

Ur-Tavolata. Sie bringt die Menschen an einen Tisch<br />

und sorgt für Geselligkeit und Spass. Mit der Realisierung<br />

des Chalet Max ist Simone und Michael Max Müller<br />

ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Hotel<br />

Hirschen Wildhaus gelungen.<br />

Die in sechster Generation aktiven Gastgeber haben<br />

beim Bau des neuen Chalets auch auf die Nachhaltigkeit<br />

geachtet. Die auf dem Dach angebrachte Photovoltaik-<br />

Anlage stellt die Versorgung von Strom und Heizung<br />

sicher, welche somit CO2 neutral ist. Ergänzt wird das<br />

Chalet Max durch eine Eisstockeisbahn im nahen Garten.<br />

Weitere Informationen:<br />

Michael Müller<br />

Tel. +41 (0)71 998 54 54<br />

michael.mueller@hirschen-wildhaus.ch<br />

www.eventchalet-wildhaus.ch<br />

www.hirschen-wildhaus.ch<br />

86<br />

87


Freizeit & reisen<br />

Innovation, Charakter und<br />

Regionalität - Ihr ****-<strong>Stern</strong><br />

Hotel Hirschen in Wildhaus<br />

Gastfreundschaft zwischen Säntis<br />

und Churfirsten seit 1871<br />

Geschichte<br />

Das ehemalige Posthaus im zurückhaltenden Toggenburg<br />

empfängt bereits seit 150 Jahren Gäste. Mit Simone<br />

Müller-Walt und ihrem Mann, Michael Müller, hielt<br />

2013/14 die sechste Generation Einzug in den Hirschen.<br />

Mit derselben herzlichen Gastfreundschaft ihrer Vorgänger<br />

und neuen, modernen Ansätzen führen sie das<br />

Hotel nun gemeinsam weiter. Michael Müller ist bereits<br />

ein alter Hase in der Hotellerie. Vor seinem beruflichen<br />

Wechsel zu seiner Frau ins Toggenburg leitete er erfolgreich<br />

das 4-<strong>Stern</strong>e-Hotel Edelweiss in Sils Maria. Seine<br />

bessere Hälfte, Simone Müller-Walt, ist schon länger im<br />

Familienbetrieb tätig. Nach gemeinsamer Führung mit<br />

ihrer Mutter übernahm sie den Hirschen im Jahr 2013.<br />

Ein neuer Wind weht<br />

Neue Direktoren haben immer neue Ideen im Gepäck.<br />

Diese wurden in der «Hirschenvision 20/21» schriftlich<br />

festgehalten und seither wird fleissig umgesetzt. Der<br />

schweizerische Hotelverband HotellerieSuisse hat das<br />

Hotel Hirschen in Wildhaus per 1. Dezember 2020 mit<br />

einem 4. <strong>Stern</strong> ausgezeichnet. Das Gastgeberpaar Müller-Walt<br />

freut sich über diese Wertschätzung und ist sehr<br />

stolz auf diese Ehrung: «Der vierte <strong>Stern</strong> ist ein Symbol<br />

für unsere harte Arbeit, die wir zusammen mit unserem<br />

Team tagtäglich in dieses Haus stecken».<br />

88<br />

89


Freizeit & reisen<br />

Bar Chrüter & Choller<br />

Küche<br />

Vinothek<br />

Zimmer Alpsteinchic<br />

Von der klassischen All Bourbon Blues Bar inspiriert,<br />

Neben lokalen Spezialitäten aus der Feder von Frau Mül-<br />

Weinliebhaber aufgepasst. In In nächster Zukunft wird<br />

Ganz nach dem Motto «Schön, ja. ja. Kitsch, nein.» wurden<br />

begeistert die Chrüter & Choller Bar derart, dass sie<br />

ler-Walts Grossmutter, liegt der Fokus auf Fleischgerich-<br />

man im im Hirschen nicht nur besten Wein trinken, son-<br />

die Zimmer im im Alpsteinchic Stil ausgebaut. Rustikale<br />

am «Best of of Swiss Gastro Award» mit dem 3. 3. Rang aus-<br />

ten. Laut Michael Müller gibt es es im im Toggenburg das beste<br />

dern auch preiswert kaufen können. Dafür wird im im Hotel<br />

Holzböden, Boxspringbetten, alles auf das Farbenkon-<br />

gezeichnet wurde. «Chrüter» ist ist durch besten Alpen-<br />

Fleisch überhaupt. Alle 22 Monate wird die Speisekarte<br />

umgebaut, sodass der geplante Weinschrank seinen<br />

zept abgestimmt und im im 50er-Jahre Design, bieten den<br />

whiskey und gute Drinks vertreten, der «Choller» wird<br />

angepasst. Für Vegetarier bietet die Küche zudem vor-<br />

Platz findet.<br />

Hotelgästen einen angenehmen Aufenthalt.<br />

durch regelmässige Blues Live-Konzerte gelebt. Ein<br />

zügliche Alternativen. Auf regionale Produkte wird gros-<br />

rundum gelungenes Konzept, das für gemütliche Abende<br />

sen Wert gelegt. So So kommt es es nicht selten vor, dass die<br />

sorgt.<br />

Gastgeber ihre Lieferanten persönlich kennen.<br />

90<br />

91


Wer kann sich noch erinnern<br />

an Grosi Walt?<br />

Sie war über Jahrzehnte die gute Seele des Hauses und<br />

arbeitete bis ins hohe Alter im Hirschen mit. Speisen,<br />

zubereitet nach Originalrezeptur von Grosi Walt, sowie<br />

Steaks und viele weitere Gerichte werden im Restaurant<br />

serviert. Dieses wurde ihr gewidmet und ihr zu Ehren auf<br />

«GROSI WALT’S STEAK HUUS & WY STUBE» umbenannt.<br />

Seminar<br />

Hirschen hebt sich vom typischen Wellnessangebot ab<br />

Hier spezialisiert man sich mit diesem neuen Steak-Haus-<br />

Schweizer Seminarleiter wurden gefragt, was einen<br />

und überrascht seine Gäste mit revitalisierenden Mag-<br />

Konzept auf Fleisch ausschliesslich von Toggenburger<br />

guten Seminarraum ausmacht. Das Ergebnis sehen Sie<br />

netfeld-Behandlungen. Auf Wunsch organisiert das Hotel<br />

Rindern. Dank der saftig grünen Wiesen und der sanften<br />

nun im Hotel Hirschen. Hochwertige Holzböden, viel<br />

ausserdem auch gerne spezielle Erlebnisse wie zum<br />

Hügellandschaft des Toggenburgs wird eine ausser-<br />

Tageslicht und eine schöne Aussicht zeichnen die gross-<br />

Beispiel Wildbeobachtungen, Pilz- oder Waldhüttenbau-<br />

gewöhnlich hervorragende Fleischqualität<br />

zügigen Räumlichkeiten aus und bieten so angenehme<br />

kurse. Im Winter glänzt das Toggenburg mit 60 Kilome-<br />

produziert. Für die besten Stücke werden Toggenburger<br />

Tagungen.<br />

ter bestens präparierten Pisten und Funparks. Falls der<br />

Bioweide-Beef, Black Angus Natura Beef aus Starkenbach<br />

Schnee einmal nicht fallen möchte oder Petrus schlechte<br />

sowie Galloway Rinder aus Stein verwendet.<br />

Aktivitäten im und ums Hotel<br />

Laune hat, lässt das Hotel trotzdem keine Langeweile<br />

Sie wandern gerne? Im Toggenburg ist das bis in den<br />

aufkommen. Jodelkurse, Curlingspiele, Holzschnitzen<br />

Nicht nur die Speisekarte ist beeinflusst vom Wirken und<br />

November möglich, mildem Klima sei Dank. Doch auch<br />

oder ein Spiel auf der hauseigenen Eisstock- oder Kegel-<br />

Handeln von GROSI WALT. Auch (oder vor allem)<br />

wer lieber auf Rädern unterwegs ist, wird hier glücklich.<br />

bahn – Ihrem Gastgeber werden die Ideen bestimmt nicht<br />

«Zmörgele» kann man im Hirschen wie zu Grosi Walt's<br />

Mountainbike Strecken soweit das Auge reicht, Kletter-<br />

so schnell ausgehen.<br />

Zeiten.<br />

routen sowie Trekking – alles kein Problem. Nicht weit<br />

vom Hotel entfernt locken drei Bilderbuch-Bergseen.<br />

Um weitere Eindrücke zu sammeln, empfehlen wir Ihnen<br />

Was GROSI WALT ihren Gästen zum Frühstück kredenzte,<br />

Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, sind Sie schnell<br />

einen Besuch auf der Website des Hotels. Lassen Sie<br />

war ausschliesslich aus der Region. Gesund, natürlich und<br />

im Wellnessbereich, wo Sie ungestört im grössten Whirl-<br />

sich vom zurückhaltenden Alpinen Charakter des Tog-<br />

Hirschen Wildhaus AG<br />

– wie hätte es damals auch anders sein können –<br />

pool des Toggenburgs weiterplantschen können. Neben<br />

genburgs überzeugen, Simone Müller-Walt und Michael<br />

Passhöhe | CH-9658 Wildhaus<br />

«BIO» – nur wurde das Wort «BIO» wohl noch nicht so häu-<br />

dem ausgebauten Saunabereich, bietet das Hotel auch<br />

Müller freuen sich mit ihrem Team auf Sie.<br />

Tel. +41 (0)71 998 54 54 | Fax +41 (0)71 998 54 55<br />

fig in dieser Form verwendet . . .<br />

diverse Kosmetik- und Massagebehandlungen an. Der<br />

info@hirschen-wildhaus.ch | hirschen-wildhaus.ch<br />

92 93


Tourismus<br />

ISTRIEN<br />

Die Halbinsel Istrien, an der Adria, ist eine Region im Westen Kroatiens.<br />

Zentralistrien ist eine der seltenen Mittelmeerregionen, in denen<br />

sich unberührte Natur mit kulturhistorischen Denkmälern vereint.<br />

In zahlreichen Tälern und auf kleinen Hügeln findet man Dörfer mit<br />

wunderschönen Aussichten.<br />

94<br />

95


tourismus<br />

Bilder: Istrien Tourismus<br />

Wer in Istrien in See stechen will, beginnt die Reise am<br />

besten im Osten der Insel. Das kleine Städtchen Labin, das<br />

innerhalb seiner Mauern jahrhundertelang stolz seine<br />

Bewohner beschützt, ist das erste, was man zu Gesicht<br />

bekommt. Schon an seinem Fusse lacht einem Rabac zu,<br />

das an einem der schönsten Strände Istriens liegt. Weiter<br />

geht es in Richtung Westen, vorbei am jahrtausendealten<br />

Pula bis zur Inselgruppe der Brioni. Nachdem man wieder<br />

zu Atem kommt und die Reise fortsetzt, erscheint am<br />

Horizont des unendlichen Blaus bereits die Schönheit von<br />

Rovinj. Das Städtchen lädt zum Tanz in seinen Gässchen<br />

ein. Unterwegs nach Poreč und seinen Stränden begrüssen<br />

einem Badelustige und Surfer und irgendwo in der<br />

Stille des tiefblauen Wassers stösst man auf Taucher, die<br />

auf der Suche nach anderen Welten sind. Während einer<br />

Ruhepause in Mandrač, einem charakteristischen kleinen<br />

istrischen Hafen im Westen, kann man am Kai die Fischer<br />

beobachten, wie sie ihre Netze flicken. Jeder in seinen<br />

Gedanken über vergangene Zeiten versunken.<br />

Und wenn man die Einzelheiten der reich gegliederten<br />

Küsten und der Inseln entdecken will, gibt es wohl keine<br />

einfachere und schönere Art als mit dem Kajak. Wenn es<br />

lautlos und leicht durch das Wasser gleitet, bietet Ihnen<br />

das Kajak die Möglichkeit, versteckte Stellen an der Küste<br />

zu entdecken, verborgene Buchten zu besuchen, die<br />

Küste Istriens von der Seeseite zu betrachten und vielleicht<br />

auch eine Schwimmpause im türkisfarbenen Meer<br />

einzulegen. Natürlich hat Istrien nebst zahlreichen sportlichen<br />

Aktivitäten auch ruhigere Erlebnisse zu bieten. Die<br />

wunderschönen Felder voller Lavendel, Pfeffer minze,<br />

Kamille, Ringelblume, Salbei sowie die anliegenden Oliven<br />

haine und Weinberge erinnern an die alten Bauernhäuser,<br />

die typisch für die istrische Region sind.<br />

Die Olive ist das Symbol des Mittelmeeres. Man kann<br />

sagen, dass das Mittelmeer dort endet, wo keine Oliven<br />

mehr zu finden sind. In Istrien benutzen die Menschen Oliven<br />

verschiedenartig: als Nahrung, Medizin, Brennstoff<br />

und das Olivenholz zur Bearbeitung für verschiedene<br />

Gegenstände. Der Olivenbaum war durch Jahrtausende<br />

die Grundlage des Lebens der Menschen in Istrien. Aber<br />

auch wilder Spargel hat einen Ehrenplatz auf dem istrischen<br />

Tisch – schlank und dunkel, er ist ein Symbol für<br />

Vitalität, Gesundheit und Genuss für den Gaumen und<br />

bringt in jede Küche einen Hauch des Lebens am Meer.<br />

Tourismusverband Istrien<br />

Tel. +385 (0)52 880088<br />

info@istra.hr | www.istra.com<br />

96<br />

975


Freizeit & Reisen<br />

Überbauung Savudrija<br />

Das Paradies in Istrien liegt in greifbarer Nähe<br />

Erdgeschoss<br />

Obergeschoss<br />

Die neue Art Ferien zu geniessen. 10 Ferienvillen in der<br />

Region Istrien stehen für Sie zum Kauf oder zur wochenweise<br />

Miete bereit. Für mediterranes Feeling das ganze<br />

Jahr durch.<br />

Küche<br />

7.55 m²<br />

Esszimmer<br />

15.87 m²<br />

Speisekammer<br />

2.63 m²<br />

Treppe<br />

5.94 m²<br />

Bad<br />

4.77 m²<br />

Eingangshalle<br />

24.17 m²<br />

Zimmer<br />

16.60 m²<br />

Eingang<br />

7.44 m²<br />

Bad<br />

4.84 m²<br />

Umkleide<br />

4.33 m²<br />

Zimmer<br />

15.68 m²<br />

Treppe<br />

6.18 m²<br />

Flur<br />

5.54 m²<br />

Bad<br />

3.96 m²<br />

Zimmer<br />

13.99 m²<br />

Zimmer<br />

10.77 m²<br />

Bad<br />

4.72 m²<br />

Umkleide<br />

4.92 m²<br />

überdachte<br />

Terrasse<br />

7.21 m²<br />

Villenresidenz Caminada – Beispiel Villa 7<br />

Moderne Villa im mediterranen Stil in Savudrija in einer<br />

Villen Residenz voller Licht in natürlicher Umgebung<br />

mit Panoramablick auf Olivenhaine, Golfplatz usw..<br />

Die Villen zeichnen sich durch ihr natürliches Licht und<br />

grossen Innenräume und Aussenbereich aus.<br />

Die Villa besteht aus 4 Schlafzimmern, 4 Badezimmern,<br />

WC, Küche / Esszimmer, Wohnzimmer, Terrasse, Swimmingpool,<br />

Badhaus inkl. WC, Sommerküche, Sauna, Fitnessraum,<br />

Weinkeller, Doppel-Garage und 4 Aussen-<br />

Parkplätzen. Das Gebiet verfügt über direkte Verbindung<br />

zur Autobahn und liegt unweit von Umag, vom Flughafen<br />

Pula und von Triest (Italien) entfernt.<br />

Die malerische Küstenstadt Umag ermöglicht es uns über<br />

alle Dienstleistungen und Unterhaltungen einer Grossstadt<br />

zu verfügen und zugleich die offene Natur und das<br />

tiefblaue Mittelmeer zu geniessen.<br />

Überdachte<br />

Terrasse<br />

21.20 m²<br />

Was Sie alles erwarten dürfen<br />

Grundstück ca.: 621 m2<br />

Wohnfläche ca.: 183.59 m2<br />

Terrassenfläche ca.: 50 m2<br />

Schlafzimmer: 4<br />

Badezimmer: 4<br />

Preis: ab 895.000€<br />

Wohnzimmer<br />

31.13 m²<br />

Highlights<br />

· Mediterraner Stil<br />

· Schöne Terrasse<br />

· Sensationeller Ausblick, wo immer man ist<br />

· Garten mit Olivenbäumen<br />

· Pool<br />

· Einzel- oder Doppelgarage<br />

· Sommerküche<br />

· Badehaus<br />

· Golfplatz 1: 200 m | Golfplatz 2: 600 m<br />

· Kempinski Hotel Wellness und Privat Strand 600 m<br />

· Gastronomie 500-1'000 m<br />

· Yachthafen 1'000 m<br />

· Ideal für Familien<br />

Kundenwünsche können in Bezug auf Grösse und Preis<br />

noch berücksichtigt werden.<br />

überdachte<br />

Terrasse<br />

20.98 m²<br />

gerne beantworten wir ihre<br />

fragen persönlich.<br />

C&C Partner Group GmbH (Schweiz)<br />

Andreas Caminada, CEO (VP)<br />

Lagerstrasse 4 | CH-9470 Buchs<br />

Filliale: Hauptstrasse | CH-9658 Wildhaus<br />

Tel. +41 (0)81 322 70 87<br />

info@ccpgg.ch | www.ccpgg.ch<br />

Caminada Partner Group GmbH (Istrien/Kroatien)<br />

Novigradska 30 | HR-52470 Umag<br />

Tel. +41 (0)78 906 92 62<br />

info@ccpgg.ch<br />

Caminada Partner Group GmbH (Istrien/Kroatien)<br />

Immobilienmakler Deutschland, Österreich<br />

Alois Maier<br />

Tel. +49 (0)160 77 23 455<br />

a.maier@ccpgg.ch<br />

98 99


Freizeit & Reisen<br />

Luxus pur an der<br />

adriaküste erLeben<br />

Das elegante Kempinski Hotel Adriatic eröffnete 2009 als erstes fünf-<strong>Stern</strong>e<br />

Golf und Spa Resort an der kroatischen Adria. Das erste internationale<br />

Luxushotel an der Nordwestküste Istriens liegt in traumhaft ruhiger Lage<br />

in unmittelbarer Meeresnähe unweit der Stadt Umag und bietet grosszügige<br />

Zimmer und prachtvolle Suiten mit einem herrlichen Ausblick<br />

auf die Adria, einen 18-Loch Golfplatz, einen privaten Kiesstrand, einen<br />

3'000 m 2 Spa-Bereich und gehobene mediterrane Gourmetküche.<br />

Vorstellung<br />

Kai Behrens, Cluster general Manager<br />

Kai Behrens wurde am 4. April 2019 als Cluster General<br />

Manager des Kempinski Palace Portorož und des Kempinski<br />

Hotel Adriatic mit dem Ziel, die beiden Objekte als<br />

führende Luxushotels der Region weiter zu positionieren,<br />

vorgestellt. Er schloss die Managementschule in Dortmund,<br />

Deutschland ab und hat den Titel des Executive<br />

MBA für Hospitality und Tourismus der NEOMA Business-<br />

Schule inne.<br />

Im Jahre 2007 schloss er sich der Kempinski-Gruppe als<br />

Resident Manager des Hotels Baltschug Kempinski Moskau<br />

an. In den letzten 12 Jahren erwarb er umfangreiche<br />

Erfahrungen im Unternehmen durch die Leitung von Hotels<br />

in Thailand, Bulgarien, Aserbaidschan und China.<br />

100<br />

101


Freizeit & Reisen<br />

kempinski HoteL adriatic<br />

urlaub für golfliebhaber, spa-liebhaber und Feinschmecker.<br />

Geniessen Sie den zauberhaften istrischen Frühling im Kempinski Hotel Adriatic und gönnen<br />

Sie sich einen traumhaft luxuriösen Urlaub an der kroatischen Adria.<br />

luxusunterKunFt zuM WohlFühlen<br />

Das erste internationale Luxushotel an der Nordwestküste Istriens liegt in traumhaft ruhiger<br />

Lage in unmittelbarer Meeresnähe unweit der Stadt Umag und bietet grosszügige Zimmer<br />

und prachtvolle Suiten, die über Balkone oder Terrassen mit Park- oder Swimmingpoolund/oder<br />

Meerblick verfügen.<br />

102


Freizeit & Reisen<br />

unVergleiChliChe spa-erFahrung<br />

Entspannen Sie sich nach einer Runde Golf in dem einzigartigen Spa-Bereich. Das Hotel bietet einen kostenlosen Zutritt<br />

in die Saunen und Dampfbäder, die Ruhezonen mit Wasserbetten und beheizten Liegestühlen, sowie zu den Aussenpools<br />

(einer wird von Mai bis Oktober beheizt), dem Innenpool und dem Fitnessstudio. Zudem erwarten Sie luxuriöse<br />

Behandlungen und ein zugeschnittenes Wellness-Erlebnis.<br />

Der priVatstranD<br />

In Bezug auf die kontinuierliche Steigerung der Gästezufriedenheit sowie die Verbesserung und Instandhaltung der<br />

Einrichtungen auf Top Niveau, begrüsst das Hotel die Gäste mit einem privaten Strand und der luxuriösen Beachbar,<br />

welche durch die Steigerung der Food & Beverage-Ausstattung das kulinarische Erlebnis zu einem Hochgenuss erhebt.<br />

Die VIP-Lounge mit 10 Cabanas, welche sich auf der Dachterrasse der Beachbar befindet, gestaltet den Aufenthalt am<br />

Strand noch attraktiver und entspannter.<br />

Mit dem Code #KempinskiadriaticBuendnerstern<br />

erhalten sie eine Flasche Wein als Willkommensgruss.<br />

Freizeit inmitten einer<br />

HerrLicHen natur<br />

lassen sie siCh in eineM FünF sterne aMBiente VerWöhnen unD<br />

entDeCKen sie Den zauBer in istrien.<br />

tipps:<br />

• Alle Pakete beinhalten das Gourmet Frühstück im Restaurant Dijana, Wi-Fi In-<br />

golF- unD FreizeitVergnügen inMitten einer herrliChen natur<br />

tipp<br />

ternet, Eintritt in den 3'000 m² grossen Spa (Saunas, Pools und Fitness-Studio)<br />

Im Rahmen des Resorts befindet sich der Golf Adriatic, der erste istrische, für Wett-<br />

Das Hotel eignet sich nicht nur<br />

und MwSt.<br />

bewerbe geeignete 18 Loch-Golfplatz, der eine anspruchsvolle Herausforderung für er-<br />

für Golf- und Spa-Urlauber, son-<br />

• Hunde erlaubt gegen Gebühr<br />

informationen und Buchungen:<br />

fahrene Golfer und Golf-Enthusiasten darstellt. Hier können die Gäste ihren Aufenthalt<br />

dern auch für Paare.<br />

• Wellness Highlights: Hamam-Rituale und Privater Spa<br />

Kempinski hotel adriatic<br />

auch mit einem Tennisspiel bereichern oder die herrliche istrische Landschaft mit dem<br />

• E-Bike- und Fahrradverleih im Hotel<br />

Alberi 300A<br />

E-Bike oder bei einem Trekkingausflug erkunden.<br />

52475 Savudrija<br />

Für Spezialangebote besuchen Sie unsere Webseite unter<br />

Istrien, Kroatien<br />

www.kempinski.com/istria<br />

Tel. +385 52 707 010<br />

reservation.adriatic@kempinski.com<br />

www.kempinski.com/istria<br />

104<br />

105


105m ROOFTOP<br />

INFINITY POOL<br />

In the heart of Europe, on one of the most beautiful<br />

peninsulas on the continent, Petram Resort &<br />

Residences is your entry through the gates of earthly<br />

paradise. Feel the peace, quiet and luxury of your<br />

own real property, while simultaneously receiving<br />

a service that will spoil you and allow you to have<br />

a relaxed and unforgettable holiday Maintenance?<br />

Return on investment?<br />

Let us worry about that.<br />

Istria<br />

Croatia<br />

252 PROPERTIES<br />

Why Petram?<br />

Petram Resort & Residences is a fully<br />

integrated resort offering a special lifestyle<br />

– which you purchase along with the real<br />

property. The resort is managed by an<br />

experienced consortium of partners through<br />

their new luxury Petram brand, which<br />

offers various real properties, investment<br />

opportunities and luxury holiday for all<br />

owners, as well as their families and friends.<br />

Choose your lovely residence and relive your<br />

incredible experience each day of your stay<br />

in Petram Resort & Residences.<br />

Buy Your new residence<br />

at Petram:<br />

On a remote location in Croatia finest<br />

area, surrounded by sea, yet close to all<br />

urban, rural and tourist amenities that<br />

northwestern Istria has to offer, Petram<br />

Resort & Residences offers 252 top-quality<br />

real properties for holiday or residence -<br />

Villas, Apartments and Flats.<br />

www.petramresort.com<br />

sales@petramresort.com<br />

106<br />

107


Shopping & gourmet<br />

DIE PRODUKTE<br />

Die hochwertigen Produkte Mates lassen sich so beschreiben:<br />

Mate trasparenza marina - Etikett, das von der Farbe<br />

des Meeres inspiriert ist, die man in der Mühle bewundern<br />

kann; extrahiert aus Oliven der Sorte Leccino e<br />

Pendolino. Harmonisch lebendig und elegant, am besten<br />

geeignet für delikate Fisch- und Gemüsegerichte.<br />

Mate timbro istriano - Etikett inspiriert von der Farbe der<br />

roten Erde Istriens, in der die Bäume leben; gewonnen<br />

aus Frantoio-Oliven. Feierlich, ausgewogen und anhaltend,<br />

ideal für Zubereitungen auf Fleischbasis oder gegrilltes<br />

Gemüse.<br />

Unser Boden ist unsere Zukunft<br />

DIE GESCHICHTE<br />

DAS UNTERNEHMEN<br />

Mate wurde 1994 gegründet, als der Unternehmer Mate<br />

Das Unternehmen kann sich heute eines Olivenanbaus mit<br />

Vekic einen ausgedehnten Olivenhain angelegt, eine mo-<br />

27‘000 Bäumen auf 70 Hektar rühmen, die hauptsächlich mit<br />

derne Mühle gebaut und mit der Produktion von sehr<br />

den Sorten Frantoio, Leccino und Pendolino bepflanzt und vor<br />

hochwertigem Öl begonnen hat. Das Projekt wurde von<br />

kurzem mit den einheimischen Sorten Bianchera und Buza<br />

der tiefen inneren Notwendigkeit inspiriert, die jahrhun-<br />

vervollständigt wurden. Die Oliven werden von Hand geerndertealte<br />

istrische Olivenanbautradition wiederzubeletet,<br />

direkt zur eigenen Mühle gebracht und mit der neuesten<br />

ben, die durch die jahrzehntelange Wirtschaftspolitik, die<br />

Technologie und unter Anwendung von grossem Know-How<br />

ausschliesslich auf die Grossindustrie ausgerichtet war,<br />

sofort zu Öl extrahiert. Die Sorgfalt und Aufmerksamkeit, mit<br />

völlig aufgegeben worden war. Der Olivenanbau war für<br />

der Mate Olivenöl höchster Güte erzeugt sowie die ständige<br />

Mate nicht nur eine geschäftliche Verpflichtung, sondern<br />

Sorge um eine ökologisch nachhaltige Landwirtschaft haben<br />

drückte vielmehr seinen Wunsch aus, die rote Erde Ist-<br />

es ermöglicht, dass Mate heute ausschliesslich biologisch<br />

riens, die historisch dem Olivenanbau gewidmet war, zu<br />

zertifiziertes Olivenöl anbietet.<br />

schützen und zu fördern, ein Terroir, das ein extra natives<br />

Öl von seltener Güte ermöglicht.<br />

Mate bianca bellezza - weisses und grünes Etikett, inspiriert<br />

von der natürlichen Farbe der Frucht; gewonnen<br />

aus den einheimischen Bianchera-Oliven. Essentiell,<br />

ausgewogen und besonders, perfekt zu Rindfleisch, Gemüsesuppen<br />

und Frischkäse.<br />

Mate viola tonda - weisses und violettes Etikett wie die<br />

Farbe der einheimischen Buza, wenn die Frucht zu reifen<br />

beginnt. Zart harmonisch und originell, seine frischen<br />

und umarmenden Noten bereichern Gerichte mit Getreide,<br />

Gemüse oder Hülsenfrüchten.<br />

Mate professional blend - leuchtend grünes Etikett wie<br />

die Frühlingssprossen; eine geschickte Mischung der<br />

verschiedenen Sorten, die auf Mates Grundstück angebaut<br />

werden. Mit seinem charakteristischen und ausgewogenen<br />

aromatischen Duft ist es für Küchenchefs und<br />

alle diejenigen in der Küche bestimmt, die sich mit einem<br />

gesunden und raffinierten Touch ausdrücken möchten.<br />

Die preisgekrönten Olivenöle Mates, haben mittlerweile<br />

auch den Sprung in die Schweiz geschafft. Renommierte<br />

Kaufhäuser wie Manor oder Loeb führen sie in ihren<br />

Sortimenten. Strategischer Partner Mates ist das Kompetenzzentrum<br />

für Olivenöl evoo ag.<br />

MATE OLIVE OIL<br />

orna d.o.o.<br />

Romanija 60/A - Zambratija<br />

52475 Savudrija - Croatia<br />

Tel. +385 52 759 281<br />

orna@mateoliveoil.com<br />

www.mateoliveoil.com<br />

108<br />

109


Freizeit & Reisen<br />

KempinsKi palace portorož<br />

ein königlicher rückzugsort am ufer der adria, an der spitze des venezianischen istriens.<br />

Das Hotel Kempinski Palace Portorož empfiehlt sich mit einer einmaligen Lage im Herzen<br />

von Portorož und fantastischen Blick über das Adriatische Meer. In unmittelbarer Nähe befindet<br />

sich die Perle des Mittelalters, die Stadt Piran. Gleichzeitig sind Triest, Ljubljana und<br />

Venedig mit den Auto schnell erreichbar, womit die Lage des Hotels ideal geeignet ist für<br />

Erholung, geschäftliches und Erlebnisse.<br />

Gemütlich verborgen in einem historischen Park, blickt das luxuriöse Hotel auf eine bis ins<br />

Jahr 1910 reichende Vergangenheit zurück, zur Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie.<br />

Hinter seiner habsburgischen Fassade findet man eine einmalige Design Kombination<br />

aus Tradition und Moderne, gestaltet von Jean Claude Laville.<br />

<strong>11</strong>0


Freizeit & Reisen<br />

Das legendäre Hotel ist berühmt für seine 164 Superior und Deluxe Zimmer, 17 exklusive Suiten, einschliesslich der<br />

230 m² Präsidenten Suite und der zwei im Dachgeschoss gelegenen Laguna Suiten mit Whirlpool unter freiem Himmel.<br />

Alle Zimmer und Suiten sind geräumig und verfügen über exzellentes Mobiliar in historischem und modernem Design.<br />

Mit Blick auf den Park oder aufs Meer, ausgestattet mit Klimaanlage, erlesenen Körperpflegemitteln, Minibar, Tresor,<br />

LCD Fernseher und einem kabellosen Internet-Zugang. Ausserdem besitzt das Portorož seit diesem Sommer einen<br />

eigenen Strand, welcher zum geniessen einlädt.<br />

Das Hotel ist bekannt für seine exquisite Küche, seinen Innovationen und seiner köstlichen Mischung an kulinarischen<br />

Tafelfreuden. Die Restaurants des Hotels bieten verfeinerte mediterrane Küche, zusammen mit lokalen Zutaten und<br />

Aromen aus aller Welt, sowie eine appetitliche Auswahl an Desserts.<br />

restaurant sophia<br />

Der damalige Rezeptionsbereich des ursprünglichen Palace Hotel wurde zum à la Carte Restaurant Sophia umgebaut,<br />

designet mit liebevoller Annerkennung an die Schönheit der italienischen Diva Sophia Loren. Die Säulen<br />

aus Stein, klassische Kronleuchter und der grosse Kamin und seine Gemälde sind Originale des alten<br />

Palace Hotel und wurden sorgfältig restauriert während der Renovierung. Die Speisekarte beinhaltet exquisite istrischmediterrane<br />

Fushionkueche, mit einem reichen Einfluss von italiaenischen Aromen und feinsten istrischen Zutaten,<br />

kombiniert mit einer Auswahl an internationalen und slowenischen Weinen. Das Restaurant wurde 2020 mit einem<br />

Michelin Plate ausgezeichnet.<br />

Mit dem Code #KempinskiportorozBuendnerstern<br />

erhalten sie eine Flasche Wein als Willkommensgruss.<br />

restaurant Fleur De sel<br />

Portorož ist berühmt für seine regionalen Salzbecken, Salz und Fleur de Sel ist die Crème de la Crème des Meersalzes.<br />

Heute bietet das Fleur de Sel eine Kombination von lokalen, modernen Speisen in einer gelassenen aber stylischen<br />

Atmosphäre. Durch seine weisse Inneneinrichtung ist das Restaurant hell durchflutet. Die Kombination von modernen<br />

Möbeln mit Details, wie kleine Kristalle eingebettet in der Bar repräsentieren die Salzblume und bringen dem Restaurant<br />

seinen besonderen Flair. Im Erdgeschoss gelegen, bietet die Terrasse einen Ausblick über das Adriatische<br />

Meer. Es ist der perfekte Ort für ein romantisches Abendessen oder einen Martini, während Sie den Sonnenuntergang<br />

betrachten.<br />

rose spa<br />

Portorož ist seit dem 13. Jahrhundert berühmt für seine reichhaltige Spa Tradition. Der Rose Spa, mit seinen<br />

1‘500 m², eine wahre Oase der Ruhe, bietet heutzutage berühmte luxuriöse Pflegeprodukte, revitalisierende Behandlungen,<br />

zwei miteinander verbundene Innen- und Aussenschwimmbecken, Whirlpool, sowie türkische, finnische und<br />

infrarot Saunen.<br />

TIPP!<br />

• Alle Pakete beinhalten den Eintritt in den über 1‘500 m² grossen Spa<br />

(Außen – und Innenschwimmbad, einem Whirlpool, wie einem Saunabereich)<br />

• Hunde erlaubt gegen Gebühr<br />

• Luxuriöser Limousinen Transfer<br />

Für Spezialangebote besuchen Sie unsere Webseite unter<br />

www.kempinski.com/portoroz<br />

Kai Behrens, Cluster General Manager, freut sich mit dem<br />

gesamten Kempinski-Palace-Team auf Ihren Besuch.<br />

informationen und Buchungen:<br />

Kempinski palace portorož<br />

Obala 45<br />

6320 Portorož<br />

Slowenien<br />

Tel. +386 56 927 000<br />

reservations.portoroz@kempinski.com<br />

www.kempinski.com/portoroz<br />

<strong>11</strong>2<br />

<strong>11</strong>3


FREIZEIT & REISEN<br />

Feriendestinationen<br />

KUNST & KULTUR<br />

Appenzeller Bräuche<br />

PARTNERREGIONEN<br />

Graubünden, Tessin & Istrien<br />

WELLNESS & GESUNDHEIT<br />

Gesundheitswesen, Spa & Wellness<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

TEMPO BUSINESS LIBERO & LIFESTYLE & VIAGGI<br />

Architektur, Einrichtungen & Weinkellerbau<br />

SHOPPING & GOURMET<br />

SHOPPING & BUONGUSTAIO<br />

BUSINESS & LIFESTYLE<br />

COMMERCIO & STILE DI VITA<br />

WELLNESS & GESUNDHEIT<br />

BENESSERE & SALUTE<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

Feriendestinationen<br />

PARTNERREGIONEN<br />

REGIONI PARTNER<br />

KUNST & KULTUR<br />

Fasnacht Luzern<br />

PARTNERREGIONEN<br />

St. Gallen & Graubünden<br />

WELLNESS & GESUNDHEIT<br />

Gesundheitswesen, FREIZEIT & REISENSpa & Wellness<br />

Feriendestinationen<br />

BUSINESS & LIFESTYLE<br />

Architektur, KUNST & KULTUR Gartengestaltung & Weinkellerbau<br />

Ein Land, viele Facetten<br />

PARTNERREGION<br />

Graubünden<br />

APPENZELLER<br />

MAGAZIN FÜR APPENZELLER FERIENKULTUR & LIFESTYLE<br />

STELLA<br />

LUGANO<br />

RIVISTA LUGANESE DI CULTURA, VIAGGI E STILI DI VITA<br />

LUZERNER<br />

MAGAZIN FÜR LUZERNER FERIENKULTUR & LIFESTYLE<br />

LIECHTENSTEINER<br />

MAGAZIN FÜR LIECHTENSTEINER FERIENKULTUR & LIFESTYLE<br />

ZÜRCHER<br />

MAGAZIN FÜR ZÜRCHER FERIENKULTUR & LIFESTYLE<br />

WELLNESS & GESUNDHEIT<br />

MAGAZIN FÜR RHEINTALER FERIENKULTUR & LIFESTYLE<br />

Gesundheitswesen, Spa & Wellness<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

Feriendestinationen<br />

BUSINESS & LIFESTYLE<br />

Architektur, Gartengestaltung<br />

KUNST & KULTUR<br />

Zoo Zürich<br />

PARTNERREGIONEN<br />

St. Gallen & Graubünden<br />

WELLNESS & GESUNDHEIT<br />

Gesundheitswesen, Spa & Wellness<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

Feriendestinationen<br />

BUSINESS & LIFESTYLE<br />

Architektur, Gartengestaltung & Weinkellerbau<br />

PARTNERREGIONEN<br />

Graubünden & Istrien<br />

ShOPPING & GOuRmET<br />

Gourmetrestaurants<br />

BuSINESS & LIFESTYLE<br />

Schmuck & Design<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

WELLNESS<br />

Hotellerie &<br />

&<br />

Golfen<br />

GESuNDhEIT<br />

Gesundheitswesen, Spa & Wellness<br />

KULINARIK<br />

Feines aus der Region<br />

PARTNERREGIONEN<br />

Graubünden & Istrien<br />

WELLNESS & GESUNDHEIT<br />

Gesundheitswesen, Spa & Wellness<br />

KULINARIK<br />

BUSINESS Feines aus & der LIFESTYLE Region<br />

Architektur, Immobilien & Gartengestaltung<br />

FREIZEIT & REISEN<br />

Hoteltipps<br />

SHOPPING & GOURMET<br />

Von edlen Steinen bis zum Wein<br />

BUSINESS & LIFESTYLE<br />

Technik & Design<br />

SPORT & TOURISMUS<br />

Höhepunkte der Region<br />

ST. GALLER<br />

MAGAZIN FÜR ST. GALLER FERIENKULTUR & LIFESTYLE<br />

RHEINTALER<br />

JUBILäUMSAUSGABE 2020<br />

IMPRESSUM<br />

<strong>Bündner</strong> <strong>Stern</strong> – Magazin für<br />

<strong>Bündner</strong> Ferienkultur & Lifestyle<br />

Medieninhaber<br />

<strong>Bündner</strong> Medien Verlag GmbH<br />

Lagerstrasse 4<br />

9470 Buchs<br />

Tel. +41 (0)81 322 70 73<br />

www.buendnerstern.ch<br />

info@b-m-v.ch<br />

Herausgeber<br />

Andreas Caminada, Nadja Caminada,<br />

verlag@b-m-v.ch<br />

Chefredakteure<br />

Andreas Caminada, Felix Brendler,<br />

redaktion@b-m-v.ch<br />

Anzeigen<br />

anzeigen@b-m-v.ch<br />

Grafik und Design<br />

BMV<br />

Text<br />

BMV<br />

Lektorat<br />

BMV<br />

Distribution und Streuungskonzept<br />

Hotels, Restaurants und Info-Büros. Zudem<br />

liegt das Magazin in Arztpraxen, Tourismusbüros,<br />

regionalen Kiosken und Spitälern auf.<br />

Direktversand an den Abonnenten, Reisebüros,<br />

Sportevents und weiteren publikumsträchtigen<br />

Stellen in Graubünden sowie bei unseren Partnerregionen<br />

und Partnern.<br />

© 2020 by <strong>Bündner</strong> <strong>Stern</strong><br />

Diese <strong>Ausgabe</strong> ist mit beruflicher Sorgfalt erarbeitet worden.<br />

Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder Autoren/innen<br />

noch der Verlag können für eventuelle Fehler oder<br />

Schäden, die aus in dieser <strong>Ausgabe</strong> gegebenen praktischen<br />

Hinweisen resultieren, haftbar gemacht werden. Der Nachdruck<br />

– auch auszugsweise – darf nur mit schriftlicher Genehmigung<br />

des Verlags erfolgen. Für unverlangte eingesandte<br />

Bilder, Manuskripte, Fotos oder Waren wird jede Verantwortung<br />

abgelehnt. Der Nachdruck, die Aufnahme in Onlinedienste<br />

und ins Internet sowie die Vervielfältigung auf Datenträger,<br />

wie CD-Rom, DVD-Rom etc., bedürfen der vorherigen schriftlichen<br />

Zustimmung des Verlags. Die Verwendung von Inseraten<br />

durch unberechtigte Dritte ist untersagt. Der Export des<br />

<strong>Bündner</strong> <strong>Stern</strong>s und der Vertrieb im Ausland sind nur mit Genehmigung<br />

des Verlags statthaft. Der <strong>Bündner</strong> <strong>Stern</strong> ist in Hotels,<br />

Restaurants und Info-Büros erhältlich. Zudem liegt das Magazin<br />

in Arztpraxen, Tourismusbüros, regionalen Kiosken, Spitälern,<br />

Reisebüros, Sportevents und weiteren publikumsträchtigen Stellen<br />

in Graubünden sowie bei unseren Partnerregionen und Partnern<br />

auf. Der Direktversand erfolgt für unsere Abonnenten. Bei<br />

Nichterscheinen infolge von höherer Gewalt oder wegen Störung<br />

des Arbeitsfriedens bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.<br />

Kein<br />

BocK<br />

auf<br />

Brille<br />

augenlaserzentrum Pontresina<br />

augenchirurgie auf höchstem niveau<br />

Die von der Aivlagroup angewandten Verfahren haben sich weltweit<br />

millionenfach bewährt. Dank jahrelanger Erfahrung und modernster<br />

Technik ist höchste Sicherheit gewährleistet.<br />

<strong>11</strong>4<br />

Augenlaserzentrum | 7504 Pontresina | +41 (0)81 851 00 00 | aivlagroup.ch


HAPPY SPORT COLLECTION

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!