Chronik-2020-SimbacherAnzeiger

vierlinger

Chronik-2020-SimbacherAnzeiger

1. Januar 2021

JANUAR

Die Kommunalwahl wirft ihre

Schatten voraus. In allen Gemeinden

finden in diesen Wochen Nominierungsversammlungen

statt. Fest

steht bereits, dass in Tann Bürgermeis

ter Adi Fürstberger nicht mehr

antritt, ebenso steht Elmar Buchbauer

in Julbach, Ludwig Gschneidner in

Wittibreut sowie Otto Haslinger in

Reut nicht mehr für das Amt zur Verfügung.

Als Landratskandidat tritt mit

Alfred Feldmeier (SPD) ein Simbacher

an.

Die Sternsinger des Pfarrverbands

Simbach sind zum Empfang bei Bundespräsident

Frank Walter Steinmeier

eingeladen. 14 Mädchen und Jungs

aus dem Pfarrverband vertreten zusammen

mit den Pfarreien Rinchnach

und Kirchberg im Bayerischen Wald

das Bistum Passau.

Der Planungsdialog zwischen Bürgern

und Wasserwirtschaftsamt beginnt

im Januar. Zusammen sollen

konstruktive Ideen zur Gestaltung

der Grünen Mitte in Simbach entwickelt

werden, nachdem der Hochwasserschutz

weitgehend fertig geplant

ist.

Politische Kundgebungen bilden

neben Warenmarkt und Geflügelschau

den wichtigsten Anziehungspunkt

beim Wachsmarkt Tann. Besonders

sechs Wochen vor der Kommunalwahl

interessieren sich die Besucher

für die Ziele der einzelnen

Parteien. Hauptredner sind heuer

Stellvertretender Ministerpräsident

und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger

von den Freien Wählern, MdL

Gerhard Eck (CSU), MdL Markus Rinderspacher

(SPD), MdL Alexander

Muthmann (FDP), Mia Goller (Bündnis

90/Die Grünen), Sepp Rettenbeck

(ÖDP) und Anton Maller (Bayernpartei).

Erstmals findet außerdem eine Regionalschau

der Direktvermarkter

Rottal-Inn statt.

FEBRUAR

Wahlversammlungen und Kandidatenvorstellungen

bestimmen den

Veranstaltungskalender im Februar.

Faschingsveranstaltungen, Vereinsversammlungen,

Konzerte und Stadtführungen

finden statt. Noch ahnt

niemand, dass bald das öffentliche

Leben zum Erliegen kommt. Die Gefahr

durch Covid-19 wächst.

MÄRZ

Am 9. März wird die erste Corona-

Erkrankung im Landkreis diagnostiziert.

Am 15. März sind es bereits 15

Infizierte und bis 31. März steigen die

Krankheitsfälle auf 271 Fälle an.

Unter diesen Umständen finden

am 15. März die Kommunalwahlen

statt. In Folge der sich ausbreitenden

Pandemie sind die Rathäuser bei der

Auszählung für die Öffentlichkeit geschlossen

und auch die üblichen

Wahlparty‘s finden nicht statt.

Das Jahr 2020

Landrat bleibt Michael Fahmüller

(CSU). Er wird mit 55,6 % bestätigt.

Seine Gegenkandidatin Mia Goller

(Bündnis 90/Die Grünen) erzielt

23,6 %, der Simbacher Alfred Feldmeier

(SPD) 22,7 %

Die Pandemie breitet sich explosionsartig

aus und führt zu Maßnahmen,

die bisher nicht denkbar waren.

Ganz Deutschland befindet sich ab

18. März im Lockdown, bereits zum

16. März werden Schulen und Kitas

geschlossen. Alle Geschäfte und Einrichtungen,

die nicht für den täglichen

Bedarf notwendig sind, müssen

schließen, ebenso Schulen und

Kindergärten. Das öffentliche Leben

kommt zum Erliegen.

Nachdem sich auch Österreich seit

16. März im Lockdown befindet und

nur Erledigungen für Einkäufe des

täglichen Bedarfs und die Ausübung

des Berufs erlaubt sind, schließen die

Jahreschronik 2020 Nr. 1/2021

48. Folge – von Marianne Madl

(v.l.) Diözesanjugendpfarrer Wolfgang de Jong, Johanna Haselböck (BDKJ-Diözesanvorsitzende), Martin

Eibelsgruber (verdeckt, Pastoralreferent PV Simbach), Selina Weiß, Emily Priefer, Johannes Grundwürmer

(verdeckt), Christoph Schwarz, Patrick Schwarz, Lena Zeiler, Sandra Thalbauer, Daniel Loher, Elke Büdenbender,

BP Frank-Walter Steinmeier, Jonas Engleder (verdeckt), Alina Engleder, Elisabeth Grundwürmer, Verena

Hintereder, Stefanie Wurhofer, Verena Gschneidner (Begleitperson PV Simbach), Christina Wurhofer,

Silvia Spielbauer (Ministrantenreferentin)

Foto: Eibelsgruber

Grenzen zu Österreich. Eine Situation,

die man bisher so nicht erlebt hat. Die

alte Innbrücke wird komplett mit Barrikaden

gesperrt, am neuen Grenzübergang

B12 wird bei Ein- und Ausreise

kontrolliert. Lange Rückstaus

sind die Folge.

Der Landkreis Rottal-Inn zählt zu

den Hotspots in Deutschland und verzeichnet

am 19. März das erste Todesopfer.

APRIL

Der Lockdown und die Grenzschließung

dauern an. Gastronomiebetriebe

organisieren teilweise Abholund

Lieferservice, um ihre Kunden zu

bedienen und wenigstens eine geringe

Einnahmequelle zu haben. Der

Einzelhandel versucht per e-mail und

Telefon Kontakt zu den Kunden zu

halten und mit Gutscheinen oder Be­

Michael Fahmüller

wird mit 55,6 % als

Landrat bestätigt

Alfred Feldmeier erreicht

bei der Landratswahl

22,7 %


1. Januar 2021

Jahreschronik 2020 Nr. 1/2021

zur

Ihr

dürft

KosmetiK

wieder

Am 4. Mai freuen sich die Kosmetikerinnen über die Rückkehr

zur Arbeit

Foto: Madl

Die Familie Priemeier (links) startet das erste Bauprojekt in Waltersdorf.

Tatkräftige Unterstützung kam von Landrat Michael

Fahmüller, Josef Borchi, Bürgermeister Klaus Schmid sowie Baufirma

und Planer

Foto: Madl

Das Infozentrum in Ering wurde heuer eröffnet und präsentiert

sich jetzt unter dem Namen Naturium

Foto: Landratsamt

Ein Jahr ohne Simbacher Pfingstdult?

Das war bisher unvorstellbar.

Doch von Seiten der Regierung wird

bis 31. August ein Veranstaltungsverbot

für Großveranstaltungen verhängt.

Es wird das Jahr ohne Feste!

Keine Pfingstdult, kein Stadtfest, kein

Kino-Open-Air – bis zu diesem Zeitpunkt

gibt es noch die Hoffnung auf

Fischerfest, Leonhardi-Umritt und

Christkindlmarkt. Wie sich nach den

Sommerferien herausstellt, müssen

aber auch diese Traditions-Veranstaltungen

abgesagt werden. Große

Events wie die verkaufsoffenen Sonnstellservice

gewünschte Artikel zu

verkaufen. Schulen, Kindergärten

und Dienstleister wie Friseur- und

Kosmetiksalons haben geschlossen.

Für die Grundversorger bedeutet

die Pandemie eine große Herausforderung,

um Ansteckungen zu vermeiden

und Mitarbeiter und Kunden zu

schützen. Flächenbeschränkungen,

Desinfektion, Abstandsvorrichtungen

und Schichtbetrieb werden eingeführt.

Unvorstellbar ist auch die Absage

sämtlicher Gottesdienste. Weder in

der Karwoche noch zum Oster-Wochenende

dürfen Gottesdienste

stattfinden. Die Kirchen bleiben leer

und so versuchen auch die Priester

über Zeitung, Internet oder Fernsehen

mit den Gläubigen in Kontakt zu

bleiben.

Nicht betroffen vom Lockdown

sind u. a. Baubetriebe. So wird beispielsweise

der Radweg in Prienbach

weitergebaut, die Wasserversorgung

in Ering, die Wasserleitungen im

nördlichen Kirchberg oder auch die

Brücke zum Schulzentrum.

Erste Erleichterungen gibt es ab 27.

April. Geschäfte mit einer Verkaufsfläche

bis zu 800 m² dürfen wieder

öffnen. Ebenso Kfz- und Fahrradhändler,

Bücherläden und Bibliotheken.

Die Abschlussklassen dürfen

ebenfalls wieder den Präsenz-Unterricht

aufnehmen. Ansonsten heißt es

für die Schüler weiterhin Homeschooling

und für die Kinderbetreuung „zu

Hause bleiben“ mit Ausnahme

systemrelevanter berufstätiger Eltern.

Die Richard-Findl-Halle wird zum

Sitzungssaal. Der Simbacher Stadtrat

verlegt die Sitzungen auf Grund der

notwendigen Mindestabstände in die

Dreifachturnhalle. Dort werden bei

der letzten Sitzung des Gremiums

2014-2020 auch die ausscheidenden

Stadträte verabschiedet.

Die umliegenden Gemeinden weichen

ebenfalls in Hallen und größere

Räumlichkeiten aus.

Zum 1. Mai nehmen die neu gewählten

Bürgermeister, Stadt- und

Gemeinderäte ihre Arbeit auf.

In Simbach bleibt die Richard-Findl-

Halle vorläufig der Sitzungssaal des

Stadtrats. Bei der konstituierenden

Sitzung werden hier am 5. Mai die

neuen Stadtratsmitglieder vereidigt.

Ein Jahr ohne Feste: Pfingstdult ...

... Stadtfest

Eine kilometerlange Gewässerlandschaft entstand am Oberund

Unterstau des Inns in Ering

MAI

Eine Woche später als der Einzelhandel

öffnen am 4. Mai wieder die

Friseur- und Kosmetiksalons.

... Sparkassen Kino Open Air

Die Rathäuser

im südlichen

Landkreis

Rottal-Inn

führen in

den nächsten

sechs Jahren:

Simbach: Klaus Schmid,

CSU (92,78 %)

Ering: Johann Wagmann,

CSU (69,1 %)

Julbach: Markus Schusterbauer,

CSU (55,2 %)

Kirchdorf am Inn: Johann

Springer, CSU (55,30 %)


1. Januar 2021

Jahreschronik 2020 Nr. 1/2021

tage dürfen ebenfalls nicht durchgeführt

werden. Es gilt, Menschenansammlungen

zu vermeiden. Das betrifft

auch die kulturellen Veranstaltungen,

Hochzeiten, Firmenfeiern

und vieles mehr. Für die Gastronomie

wird das Jahr 2020 zur größten Herausforderung,

ebenso wie für Veranstaltungsfirmen.

Geschlossen bleiben

ebenfalls Fitnessstudios und

Schwimmbäder.

Nachdem die Kirchen keine Gottesdienste

abhalten dürfen, entfallen in

diesem Jahr des weiteren die geplanten

Kommunionfeierng.

Am 28. Mai findet im Gewerbegebiet

Waltersdorf der erste Spatenstich

für ein Firmengebäude statt. Die

Antersdorfer Mühle baut hier ihre

neue Produktion für Mehle und Flocken.

JUNI

In Ering öffnet das neue Infozentrum

seine Pforten. Viel Wissenswertes

über das Europareservat Unterer

Inn beinhaltet das neu errichtete

Gebäude, das in Zukunft unter dem

Namen „Naturium“ über die Vogelund

Pflanzenwelt des Naturschutzgebietes

informiert und für einzelne Besucher

sowie Besuchergruppen und

Schulen geöffnet ist.

Eine weitere Attraktion in Ering ist

die Fischtreppe, die am Ober- und Unterwasser

des Kraftwerks gebaut

wurde. Vor allem an den Wochenenden

ist die aufwendig angelegte Gewässerlandschaft

Anziehungspunkt

für Ausflügler.

11. Juni: In Kirchdorf wird die Unterführung

an der Kreisstraße PAN 26

freigegeben. Die Maßnahme zählt zur

Wiederherstellung der Infrastruktur

nach dem Hochwasser. Rund eine halbe

Million kostet die aufwändige

Baumaßnahme.

15. Juni: Endlich ist es soweit und

die Grenzen öffnen wieder! Rund ein

viertel Jahr war die deutsch-österreichische

Grenze geschlossen. Umso

größer die Freude bei der Bevölkerung

und vor allem Politik und Wirtschaft.

Wie kann man die Wirtschaft in

Simbach und Braunau wieder ankurbeln?

Dazu hat sich das Stadtmarketing

mit den Gewerbetreibenden Gedanken

gemacht und die Aktion „wir.

sind.Sommer“ durchgeführt. Vor

allem die Palmen vor den Geschäften

und an verschiedenen Plätzen in den

beiden Städten fallen den Besuchern

ins Auge und sollen Sommerstimmung

verbreiten. Mit Pop-up-Theater

und weiteren Aktionen bemühen sich

die Geschäfte um Attraktivität für ihre

Kunden.

Die evangelische Kirchengemeinde

hat wieder einen Pfarrer. Christian

Muschler ist seit 1. Juni der Nachfolger

von Viktor Meißner, der im Oktober

2019 in den Ruhestand verabschiedet

wurde.

Die Infektionszahlen im Landkreis

gehen nach und nach zurück und am

22. Juni meldet das Landratsamt: Der

Landkreis ist frei von Corona!

Lange dauert diese Freude zwar

nicht und bereits am 26. Juni wird eine

Neuinfektion gemeldet, doch der

Sommer hält das Ansteckungsrisiko

in Grenzen.

Mit entsprechenden Schutzmaßnahmen

dürfen die Freibäder zum 22.

Juni ihre Pforten öffnen – sehr zur

Freude der Badefans. Noch größere

Erleichterung herrscht bei der Gastronomie,

die ebenfalls wieder bis 23 Uhr

und mit entsprechenden Abstandsund

Hygieneregeln ihre Gäste bewirten

darf. Kunst und Kultur sind mit bis

zu 200 Personen im Freien und 100

Personen im Innenbereich erlaubt.

Ein Stück Normalität kehrt auch bei

Kino und Fitnessstudios zurück, die

mit weniger Besuchern ebenfalls wieder

öffnen dürfen.

JULI

Ihr Abiturzeugnis haben am 17. Juli

die 25 Absolventen des Tassilo-Gymnasiums

in der Tasche. Wie am Gymnasium

verzögern sich auch die Abschlussprüfungen

der Hauptschule

und Realschule. Ein für alle besonderes

Schuljahr geht langsam zu Ende.

Die gewohnten Sommer- und Ferienprogramme

entfallen großteils,

doch kulturell bietet der Oskar-Kultur-

Sommer ein bisschen Abwechslung

für Zuschauer und Künstler.

Bei der offiziellen Freigabe der Unterführung. v.l.: Robert Boborowski

vom Bauamt, dritter Bürgermeister Klaus Millrath, Bürgermeister

Johann Springer und Geschäftsleiter Matthias Übel

Foto: Hopfenwieser

Bürgermeister Johannes Waidbacher (l.) und Bürgermeister

Klaus Schmid begrüßten sich am 15. Juni nach dreimonatiger

Grenzsperrung mit Ellenbogen-Kick

Foto: Madl

In ganz Simbach und Braunau verbreiten Palmen Urlaubsflair

Foto: Madl

Reut: Alois Alfranseder,

CSU/Freie Liste (94,5 %)

Stubenberg: Willibald

Galleitner, Bürgerliste

(88,3 %)

Tann: Wolfgang Schmid,

CSU (52,9 %)

Wittibreut: Christine

Moser, CSU (53,7 % bei

Stichwahl)

Zeilarn: Werner Lechl,

VWG (55,3 %)


1. Januar 2021

Jahreschronik 2020 Nr. 1/2021

Mit einer Flüster-Aspaltdecke wurde die B 12 im August ausgestattet

Bis zum Schulanfang wurde die neue Brücke zum Schulzentrum

fertiggestellt

Nach monatelanger Bauzeit ist die Gartenstraße komplett neu

saniert und geteert

Foto: Haugeneder

AUGUST

Die B12 ist in Simbach zwischen

den Ausfahrten Kirchdorf-Atzing und

Simbach-Mitte für zwei Wochen gesperrt.

In dieser Zeit wird die Fahrbahn

mit einem Flüsterasphalt erneuert.

Am 5. August findet im Lokschuppen

die Autobahnkonferenz statt. Zu

Gast ist die bayerische Verkehrsministerin

Kerstin Schreyer. Einheitlich

wird ein schneller Lückenschluss des

letzten Autobahn-Teilstücks im Bereich

Simbach gefordert.

SEPTEMBER

Zu Schulbeginn ist wie geplant die

neue Brücke zum Schulzentrum fertiggestellt.

Zusammen mit der Erneuerung

der Gartenstraße gehören beide

Projekte zu den ersten großen

Wiederinstandsetzungsmaßnahmen

nach der Hochwasserkatastrophe.

Am 12. September wird Stadtpfarrer

Joachim Steinfeld als neuer Dekan

des Dekanats Simbach in sein Amt

eingeführt. Prodekan wird der Prienbacher

Pfarrer Peter Kieweg.

OKTOBER

Am 4. Oktober besucht Bischof Dr.

Stefan Oster das kleine Kirchlein St.

Anna und weiht dort den neuen Altar.

Bischof Dr. Stefan Oster weiht den

Altar von St. Anna

Am 8. Oktober treten im Asylbewohnerheim

am Simbacher Bahnhof

erste Corona-Infektionen auf. Die Unterkunft

wird unter Quarantäne gestellt.

Einige Tage später meldet auch

das Seniorenheim der Congregatio

Jesu vermehrt auftretende Krankheitsfälle.

Die Infektionszahlen steigen im

ganzen Landkreis wieder stetig an

und erreichen schließlich einen Inzidenzwert

von 274. Was viele befürchten

wird am 26. Oktober Realität: Der

Landkreis Rottal-Inn geht in den zweiten

Lockdown. Das kündigt Landrat

Michael Fahmüller zusammen mit der

bayerischen Gesundheitsministerin

Melanie Huml an. Bereits eine Woche

früher, als die gesamte Bundesrepublik,

schließen in Rottal-Inn wieder

Schulen, Kindergärten, Gastronomie

und Freizeiteinrichtungen. Der Inzidenzwert

steigt dennoch weiter bis

auf 299,6.

NOVEMBER

Allerheiligen wird in diesem Jahr

ohne gemeinsame Gräbersegnung

abgehalten. Der Besuch des Friedhofs

erfolgt individuell.

Am Sportstadion in Simbach wird

zum 4. November eine Corona-Teststation

eingerichtet, nachdem österreichische

Berufspendler verpflichtet

sind einmal wöchentlich einen negativen

Coronatest vorzulegen. Rund

zwei Wochen später wird die Teststation

nach Pfarrkirchen verlagert.

Deutschland geht ab 2. November

wieder in den Lockdown, dieses Mal

in „light“-Version, denn der Handel

darf noch weiterhin geöffnet bleiben.

Wie kann man heuer Weihnachten

feiern? Diese Frage beschäftigt Bevölkerung,

Gewerbe und Politik. Zumindest

Vorweihnachtsstimmung soll erzeugt

werden. Deshalb wird dieses

Jahr außer der üblichen Weihnachtsbeleuchtung

erstmals die Innbrücke

komplett beleuchtet. Am 27. November

erstrahlt die Innbrücke zwischen

Simbach und Braunau erstmals in

neuem Lichterglanz. Zusätzlich werden

beide Städte mit 150 Christbäumen

geschmückt. Der Christkindlmarkt

entfällt auf beiden Seiten.

Covid-19

Kompakt

Hotspot

Lockdown

Grenzschließung

9. März 2020 1. Fall im Landkreis

16. März 2020 1. Lockdown

16. März 2020 Schließung Schulen und Kitas

18. März 2020 Schließung

Einzelhandel

29. März 2020 1. Todesopfer


1. Januar 2021

DEZEMBER

Am 10. Dezember wird in Julbach

der Dorfladen eröffnet. Im Neubau an

der Hauptstraße werden vorwiegend

regionale Produkte angeboten.

Weihnachten naht – aber die Infektionszahlen

der Covid-19-Patienten

steigen nach kurzer Erholung wieder

sprunghaft an. Am 13. Dezember

überschreitet der Inzidenzwert des

Landkreises wieder die 200er-Marke.

Es gilt ein Ausgehverbot zwischen 21

und 5 Uhr. Ab 16. Dezember wird außerdem

bundesweit wieder der Lockdown

angeordnet und die Maßnahmen

verschärft. Alle Läden schließen

bis mindestens 10. Januar 2021. Weihnachten

kann nur im kleinsten Familienkreis

gefeiert werden und Silvester

mit maximal fünf Personen – ohne

Feuerwerk.

Traditionell werden vom Simbacher

Stadtrat vor Weihnachten noch besonders

engagierte Bürger mit der

Verdienstmedaille ausgezeichnet. In

diesem Jahr sind dies Anneliese Winkler,

Heinz Heinle und Helga Wittenzellner.

Jahreschronik 2020 Nr. 1/2021

Generalvikar Josef Ederer (Mitte) führt Dekan Joachim Steinfeld

(l.) und Prodekan Peter Kieweg (r.) in ihr Amt ein Foto: Madl

Verdienstmedaillen erhielten 2020 (mit Blumen v.r.) Heinz Heinle, Anneliese Winkler,

Helga Wittenzellner von den Bürgermeistern (v.l.) Klaus Schmid, Dr. Bernhard Großwieser

und Christa Kick überreicht

Foto: Madl

Die Einwohnerzahlen

der Gemeinden

(Stand Dez. 2020 )

in unserem Verbreitungsgebiet nach Meldungen der Gemeindeämter.

Erfasst sind die mit Hauptwohnsitz gemeldeten Einwohner.

Stadt/Gemeinde/Markt 2019 2020

Simbach 9 988 10 027

Kirchdorf 5 421 5 436

Julbach 2 395 2 359

Tann (mit Walburgskirchen, Zimmern, Eiberg) 3 979 3 997

Reut 1 688 1 690

Wittibreut-Ulbering 1 984 1 993

Ering 1 802 1 803

Stubenberg 1 418 1 438

Zeilarn-Gumpersdorf 2 173 2 189

Marktl 2 767 2 809

Stammham 1 057 1 059

Malching 1 293 1 280

Erstmals erstrahlt die Innbrücke zwischen Simbach und Braunau

mit einem rund 700 Meter langen Lichterteppich Foto: Madl

Der Dorfladen in Julbach öffnet am 10. Dezember seine Pforten

Foto: Jäger

15. Juni 2020 Grenze zu Österreich

wird wieder geöffnet

22. Juni 2020 Landkreis coronafrei

26. Oktober 2020 2. Lockdown Rottal-Inn

2. November Lockdown „light“ in Bayern

16. November 2020 2. Lockdown in Deutschland

Höchster Inzidenzwert: 299,6

Infizierte insgesamt: 3190

Todesfälle: 79

Zahlen bei Redaktionsschluss 18.12.2020)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine