Der rote Turm II_2021

manfredscheidvarisco

Das Magazin der SPD Büdingen

Nummer 02

Winter 2021

Eine Veröffentlichung der SPD Büdingen

Orleshausen

Eckartshausen

Dudenrod

Michelau

Düdelsheim

Rohrbach Lorbach Diebach

Kernstadt Büdingen

Stark für

Büdingen

!

Foto: Uli Knierriem

Am 14. März:

Liste 3!

Wolferborn Rinderbügen Aulendiebach

Vonhausen Calbach Wolf Büches

1


Für Sie in den Startlöchern:

Die vorderen Listenplätze

Stark für

Büdingen

!

Manfred Scheid-Varisco

53, Büroleiter

Kernstadt (Platz 1)

Sieglinde Huxhorn-Engler

70, Studiendirektorin a.D.

Michelau (Platz 2)

Patrick Stürz

29, Finanzbeamter

Rinderbügen (Platz 3)

Tamara Kassandra Rösch

23, Azubi Ergotherapie

Kernstadt (Platz 4)

Rolf Kleta

52, Angestellter

Kernstadt (Platz 5)

Carola Siemon

52, Bürokauffrau

Aulendiebach (Platz 6)

Boris Winter

46, kaufm. Angestellter

Rinderbügen (Platz 7)

Beatrix Schmidt

53, Redakteurin

Kernstadt (Platz 8)

Dr. Markus Breuer

47, Leiter Erwachsenenbildung

Düdelsheim (Platz 9)

Nadja Drentschew-Zinn

40, Diplom-Pädagogin

Düdelsheim (Platz 10)

Sebastian Moritz

28, Großhandelskaufmann

Rinderbügen (Platz 11)

Meike Wenk

48, Verwaltungsfachangestellte

Düdelsheim (Platz 12)

Prof. Dr. Udo Stern

59, Hochschullehrer

Kernstadt (Platz 13)

Gertraud Wagner

72, Krankenpflegehelferin i.R.

Düdelsheim (Platz 14)

Edgar Stürz

65, Diplom-Verwaltungswirt

Rinderbügen (Platz 15)

2


Wir kämpfen für unsere Stadt!

Die Kandidaten für Liste 3

Katja Euler

53, Studiendirektorin

Kernstadt (Platz 16)

Alexander Thron

50, Postzusteller

Kernstadt (Platz 17)

Tina Ohm

48, Krankenschwester

Düdelsheim (Platz 18)

Eberhard Hensel

56, Elektriker

Aulendiebach (Platz 19)

Elfie Richter

66, Verwaltungsangestellte

Düdelsheim (Platz 20)

Michael Borck

65, Feuerwehrmann i.R.

Kernstadt (Platz 21)

Klaus Bube

52, Hauptamtsleiter

Düdelsheim (Platz 23)

Maximilian Franz

24, Azubi Elektroniker

Vonhausen (Platz 24)

Dr. Ernst Conzelmann

70, Uniprofessor i.R.

Düdelsheim (Platz 25)

Stefan Varisco

51, Augenoptiker

Kernstadt (Platz 26)

Albert Volz

71, Rentner

Eckartshausen (Platz 28)

Horst Diefenbach

71, Pensionär

Kernstadt (Platz 29)

Gerhard Kemink

75, Pensionär

Eckartshausen (Platz 30)

Horst Richter

73, Gewerkschafter

Düdelsheim (Platz 31)

Waldemar Steinbring

70, Pensionär

Diebach (Platz 33)

Otto Geyer

70, Geschäftsführer i.R.

Düdelsheim (Platz 34)

Otto Lutz Höritzsch

78, Pensionär

Kernstadt (Platz 35)

Manfred Hix

66, Pensionär

Wolferborn (Platz 37)

Chris Schneider

30, Techniker

Düdelsheim (Platz 38)

Ralf Lang

62, Bürokaufmann

Düdelsheim (Platz 39)

Christian Haberland

77, Pensionär

Kernstadt (Platz 40)

Ebenfalls zur Wahl

stehen die Kandidaten:

Platz 22 Ruth Müller

Platz 27 Jan Richter

Platz 32 Bernd Leitner

Platz 36 Siegfried Müller

Platz 41 Hermann Zinn

Platz 42 Dennis Slanker

Platz 43 Otmar Schneider

Platz 44 Ulrich Borst

Platz 45 Gerhard Steiner

Stark für

Büdingen

!

Am 14. März:

Liste 3!

3


SPD – Stark für Büdingen

Unser Wahlprogramm für 2021 bis 2026

SPD Büdingen – stark für Kinder,

Jugendliche, Senioren, Familien

Wir wollen Inklusion und Integration aller Menschen aller Altersgruppen

zum Maßstab der städtischen Politik machen.

Bei uns sind Kinder willkommen, deshalb streben wir nach

0 einer Vollfinanzierung der frühkindlichen Bildung durch

das Land Hessen

0 kompletter Gebührenfreiheit für Krippe, Kita und Hort

Deshalb setzen wir uns ein für:

Stark für

Büdingen

0 die weitere Stärkung und Unterstützung der Seniorenvertretungen

0 die Einrichtung von Treffpunkten in den Stadtteilen

durch Bereitstellung von Räumlichkeiten

0 den barrierefreien Zugang zu allen öffentlichen Einrichtungen

0 die Förderung von Angeboten der Vereine, die besonders

auf Senioren ausgerichtet sind

!

0 dem weiteren Ausbau der Kinderbetreuung von der

Krippe bis zum Hort

0 einer pädagogischen Ganztagsbetreuung in Kita und

Schule

0 frühkindlicher Bildung von der Kita bis zur Schule

Wir wollen eine zeitgemäße Jugendarbeit, die

0 für die Jugend Räume in allen Stadtteilen schafft

0 zuhört, was Jugendliche selbst wollen

0 Jugendliche bei ihren eigenen Projekten und Ideen in

der Kernstadt und den Stadtteilen unterstützt

0 Jugendlichen hilft, berufliche Perspektiven zu entwickeln

0 Jugendliche partnerschaftlich unterstützt in der Vorbeugung

von Sucht und Gewalt

Wir nehmen die Bedürfnisse unserer älteren Mitbürger ernst und

unterstützen aktiv eine Seniorenarbeit, die diesen Namen verdient.

Wir unterstützen aktiv den weiteren Ausbau des Familienzentrums

als

0 Begegnungsstätte für alle Menschen, unabhängig von

ihrem Alter, ihrer Herkunft und ihrer Problemlage

0 Beratungsstelle im Gesundheitswesen und der Kinderund

Jugendhilfe

0 Ort der frühen Hilfen von der Schwangerschaftsberatung

bis zum Babytreff

0 wichtige Anlaufstelle für Inklusions- und Integrationsangebote

in Büdingen

Wir sehen die Notwendigkeit, Netzwerke zu initiieren

0 für Familien, damit sie ihre Pflege- und Betreuungsaufgaben

erfüllen können

0 für Eltern, damit sie ihre Erziehungsaufgaben unbelastet

erfüllen können

0 für Senioren, damit sie möglichst lange unabhängig und

selbstbestimmt leben können

SPD Büdingen – stark für

Mitmenschlichkeit und Sicherheit

Büdingen ist bunt und weltoffen – hier gibt es keinen Platz für

Ausgrenzung und Rassismus.

Deshalb setzen wir uns ein für

0 freien Eintritt in das Freibad für Kinder bis 14 Jahre

0 eine umfassende Unterstützung der Büdinger Vereine

und die Stärkung der Vereinsförderung in Büdingen

0 eine verbesserte Mobilität im gesamten Stadtgebiet

durch einen Bürgerbus

Stark für Büdingen: Jetzt werden die Ärmel hochgekrempelt, wie das diese

drei Prachtburschen schon lange tun. Von links Albert Volz, Stadtrat Edgar

Stürz und Stadtverordneter Rolf Kleta.

0 verbesserte Versorgungsmöglichkeiten auch in den

Stadtteilen zum Beispiel durch Dorfläden und die Förderung

regionaler und wohnortnaher Anbieter.

0 eine wohnortnahe medizinische Versorgung auch in

den Ortsteilen

4


0 Barrierefreiheit in der Stadt und allen städtischen Einrichtungen

0 städtische Formulare in verständlichem Deutsch

0 bezahlbaren Wohnraum

0 alternative Wohnmodelle, zum Beispiel Mehrgenerationenprojekte

0 die Unterstützung der Feuerwehrvereine vor Ort, damit

sie ihr kulturelles Engagement und ihre Jugendarbeit

fortsetzen können

0 die konsequente und zügige Umsetzung des Feuerwehrentwicklungsplanes

mit der Errichtung der Stützpunkte

und ihre zukunftsorientierte Ausstattung

0 positive Lebensbedingungen für alle Menschen in unserer

Stadt, um Kriminalität vorzubeugen und zu verhindern

0 interkulturelle Angebote in unserer Stadt

SPD Büdingen – stark für

Wirtschaft, Finanzen, Beteiligung

und Stadtentwicklung

Die Stadt Büdingen ist in vielen Bereichen gut aufgestellt – das

wollen wir in wirtschaftlicher, baulicher, finanzieller und sozialer

Hinsicht weiter ausbauen.

Deshalb setzen wir uns ein für

0 kommunale Wirtschaftsförderung, die sich von lokalem

Vorrangdenken lösen und das Potential der Region mitbedenken

muss

0 flächendeckend Breitbandzugänge nach dem aktuellen

Stand der Technik (Glasfaser).

0 Onlineangebote von Verwaltungsvorgängen, die benutzerfreundlich

aus- und aufgebaut werden. Heimische

Wirtschaftsförderung heißt auch Schaffung von schnellen

und effizienten Verwaltungsabläufen

0 aktive Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung und Weiterentwicklung

unserer Stadt, weil wir Bürgeranliegen

ernst nehmen

Frauenpower mit Herz, dafür stehen hier beispielhaft drei Generationen

Frauen der Büdinger SPD. Von links Beatrix Schmidt, die Vorsitzende des

Sozialausschusses Sieglinde Huxhorn-Engler, Katja Euler und Tamara

Rösch.

Foto: Manfred Scheid-Varisco

0 eine vorausschauende und sparsame Haushaltspolitik,

die notwendige Investitionen in die Zukunft ermöglicht.

0 eine Haushaltspolitik ohne Grundsteuererhöhung

0 Wirtschaftsentwicklung und effektives Stadtmarketing

0 interkommunale Vernetzung, die unter anderem durch

die Unterstützung der Bewerbung von elf oberhessischen

Kommunen für die Hessische Landesgartenschau

2027 deutlich wird

SPD Büdingen – stark

für Umwelt und Nachhaltigkeit

Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe – auch für

unsere Kommune. Zukunft zu gestalten und für zukünftige Generationen

eine bezahlbare, zuverlässige und umweltfreundliche

Energieversorgung sicherzustellen und die Lebensqualität von Bürgerinnen

und Bürgern zu steigern, ist unser Ziel.

Deshalb setzen wir uns ein für

0 ein Energiemanagement für städtische Gebäude

0 die Umrüstung auf energieeffiziente Heizungsanlagen

in städtischen Gebäuden

0 die Errichtung/den Betrieb von vielfältigen Anlagen erneuerbarer

Energien

0 Nahwärmenetze und Blockheizkraftwerke in den Neubaugebieten

0 einen zukunftsorientierten Ausbau des Leistungsangebotes

unserer Stadtwerke

0 die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in Fragen

der Energieberatung

0 den Beitritt Büdingens zur Bewegung „Blue Community“

und damit für eine verantwortungsvolle öffentliche

Trinkwasserversorgung und die Schonung der

Grundwasserressourcen in unserer Gemeinde: Wasser

ist ein Grundrecht!

Bereit und hochmotiviert für fünf Jahre Parlamentsarbeit in der Stadtverordnetenversammlung:

Die fünf Spitzenkandidaten Rolf Kleta, Sieglinde

Huxhorn-Engler, Patrick Stürz, Manfred Scheid-Varisco und Tamara

Rösch (von links).

0 die Mitgliedschaft Büdingens im hessischen Netzwerk

Klima-Kommunen. Als Verpflichtung soll Büdingen dazu

die Charta „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“ unterzeichnen

5


Das Zusammenleben im Mittelpunkt

SPD Eckartshausen wählt Kandidatenliste für den Ortsbeirat

„Unser Dorf ist uns wichtig, des -

halb engagieren wir uns seit lan -

ger Zeit und selbstverständlich

jetzt – in der schwierigen, Pandemie-geprägten

Zeit – für

Eckartshausen und stellen uns

der Wahl zum Ortsbeirat“, kündigt

die Vorsitzende des Ortsbezirks

Eckartshausen/Calbach/

Orleshausen (ECO), Heidi Schlös -

ser, an.

Wir mussten Abschied nehmen von ...

Wilhelm Kröll

„Wilhelm ist auf die Leute zugegangen,

hatte im besten

volkstümlichen Sinne das Ohr

am Bürger“, erinnert sich sein

Eckartshäuser Parteikollege Gerhard

Kemink.

Wilhelm Kröll wurde am 1. Februar

1945 in Eckartshausen geboren.

Von 1972 bis 1989 war er

Ortsvorsteher in Eckartshausen

und ab 1973 Stadtverordneter in

Büdingen. 1989 wurde er zum

Ersten Stadtrat und 2006 zum

Ehrenstadtrat ernannt.

Als sich die Mehrheiten in Büdingen

änderten, entschloss sich

Wilhelm Kröll, eine neue Chance

wahrzunehmen und im nordhessischen

Schwalmstadt anzutreten.

1994 wählten ihn die

Schwalmstädter zu ihrem Bürgermeister.

Pech für die Büdinger

Genossen, denn er riss eine

große Lücke. Glück für Schwalmstadt,

denn bis zuletzt wurde

Kröll dort sehr geschätzt. Das

Von links: Sigrid Förster, Elke Schmitt-Wolf, Heidi Schlösser, Stefanie

Schlösser, Jutta Pfaff und Gerhard Kemink. Foto: Eva Schlösser

Vor 51 Jahren wurde der SPD-

Ortsbezirk Eckartshausen gegründet

und hat durch sein Engagement

unter anderem im

Ortsbeirat, der Stadtverordnetenversammlung

und im Ma -

gistrat die Entwicklung des

Ortes mit geprägt.

„Der Ortsbeirat hat laut Hessischer

Gemeindeordnung (HGO)

ein Vorschlagsrecht in allen An -

ge legenheiten, die den Ort betreffen“,

zitiert die Vorsitzende

den §82 der HGO. „Ein Vorschlagsrecht

ist kein Recht auf

Entscheidung. Also kommt es

darauf an, dass wir als Ortsbeirat

stark und überzeugend den

städtischen Gremien gegenüber

auftreten. Und das nicht, nachdem

Entscheidungen gefallen

sind, sondern während der Be -

ratungen der städtischen Gremien.“

Die SPD Eckartshausen

stellt die Frage: „Wie wollen wir

zusammenleben?“ in den Mittelpunkt

ihres Engagements.

Bürgermeisteramt übte er bis

2012 aus. Zum Tod des 75jährigen

betitelt das Nachrichtenportal

(Nachrichten aus Nordhessen)

ihn gar als „Kaiser Wilhelm“

und findet durchweg positive

Worte für sein Schaffen. Die

Trauerfeier für den Bürgermeister

a.D. fand am 3. Juli statt.

Auch Genossen und Freunde aus

Büdingen nahmen teil.

Wilhelm Kröll trat 1969 in die

Partei ein und war so über 50

Jahre Mitglied der SPD. Mit vielen

Aktiven gründete er 1969

den SPD-Ortsbezirk Eckartshausen.

Seiner Heimat und den

Menschen vor Ort war er immer

sehr eng verbunden, er blieb ihr

immer treu. Im Jahre 2016 ernannte

der Büdinger Ortsbeirat

Wilhelm Kröll zum Botschafter

der Stadt Büdingen. In Nordhessen

warb er sodann für seine

Heimatstadt, hatte dies bereits

zuvor getan.

„Wir konnten uns immer auf

seine Zuverlässigkeit, Disziplin

Dazu gehören soziale Gesichts -

punkte wie das Vereinsleben

und das „miteinander leben“

außerhalb der Vereine, aber

auch aktuelle bauliche Entwicklungen

wie der Kindergartenanbau,

das Feuerwehrgerätehaus

und seine Beharrlichkeit verlassen.

Er setzte sich geradlinig und

streitbar für die Menschen ein.

Unsere tiefe Anteilnahme gilt

seiner Familie“, so fassen es

Eckartshausens Sozialdemokraten

zusammen.

Gerhard Kemink denkt an die Anfänge.

Seit der Gebietsreform

hatte sich Wilhelm Kröll insbesondere

um die Erschließung neuer

Baugebiete gekümmert, zum Beispiel

um das, auf dem heute das

Dorfgemeinschaftshaus steht. „Er

hat auch die Dorferneuerung in

Eckartshausen angeschoben“,

weiß Kemink. Zu seinen Verdiensten

im Stadtteil zählen außerdem

der Bau des Kindergartens und die

Erhaltung des Backhauses, wo

heute noch ausgelassen gefeiert

wird.

Als Stadtrat schließlich setzte

Kröll als eines der ersten Projekte

die Pflasterung der Vorstadt

um. Eckpunkte seines politischen

Schaffens in Büdingen

waren auch die grundlegende

und nicht zuletzt das Neubaugebiet

„Vorm Weides“.

„Das sind alles essentielle The -

men des Dorflebens und der

Dorf entwicklung, die im Ortsbeirat

auf die Tagesordnung gehören

und diskutiert werden

müssen, damit wir den städtischen

Gremien unseren eige -

nen Vorschlag präsentieren kön -

nen“, stellen die Eckarts häuser

Genossen fest. Sie sehen in regelmäßigen

Ortsbeiratssitzun -

gen mit der Vielfalt der Ortsbeiratsmitglieder

und ihren unterschiedlichen

Meinungen und Erfahrungen,

der eigenen Bereitschaft

für Konflikt und Konsens,

den Kontakten zu Parteikollegen

der Büdinger Gremien, der langjährigen

politischen Erfahrung

gepaart mit den Grundsätzen

der SPD, ein gutes Fundament,

um sich für ihren Ort zu engagieren

und Ziele im Interesse der

Mehrheit umzusetzen. Dazu bereit

und einstimmig gewählt

wurden bereits am 22. Oktober

folgende Bewerber: Heidi Schlös -

ser, Stefanie Schlösser, Gerhard

Kemink, Elke Schmitt-Wolf, Sigrid

Förster und Jutta Pfaff.

Sanierung des Oberhofs und des

Kanals in der Altstadt.

Willi Seitz

Foto: Sven Teschke

Arnim Becker

Wolfgang Wiesner

Jahrzehntelang fühlten sich

auch Willi Seitz, Arnim Becker

uud Wolfgang Wiesner den

Werten der Sozialdemokratie

verpflichtet. Wir wahren ihnen

ein ehrendes Andenken.

6


„SPD – Zuhause in Düdelsheim“

Genossen gehen gut gerüstet in die Ortsbeiratswahl

„SPD – Zuhause in Düdelsheim“:

Das ist das Motto, mit dem der

SPD-Ortsbezirk in die Kommu -

nalwahl 2021 geht. Mit 20 einstimmig

gewählten Bewerbern

(und Unterstützern) geht die Düdelsheimer

SPD gut gerüstet in

die Ortsbeiratswahl 2021.

Die Liste bildet eine Mischung

aus erfahrenen Düdelsheimer

Kommunalpolitikern und Neubürgern

mit langjährigen kommunalpolitischen

Erfahrungen

in anderen Gemeinden.

Meike Wenk, bisher schon Mitglied

im Ortsbeirat, konnte mit

ihrer Erfahrung als Verwaltungsfachangestellte

die Arbeit

im Ortsbeirat wesentlich mitgestalten.

Ihr folgt der Düdelsheimer Neubürger

Klaus Bube, der als Haupt -

amtsleiter in der Gemein de Altenstadt

tätig ist und auf 25

Jahre kommunalpolitische Erfahrung

in Wächtersbach zurückblicken

kann.

In Düdelsheim geboren und aus

Köln wieder in die Heimat zurückgekehrt,

kandidiert Nadja

Drentschew-Zinn für den Ortsbeirat

und das Stadtparlament.

Als Diplom-Pädagogin ist sie an

der Düdelsheimer Georg-August-Zinn-Schule

tätig.

Mit Gertraud Wagner konnte

die Partei ein Düdelsheimer Urgestein

für eine Kandidatur zum

Impressum

Der rote Turm

ist eine Publikation

der SPD Büdingen

Auflage: 9.000 Stück

Ausgabe 2 Winter 2021

Erscheinungsweise:

Dreimal pro Jahr

Verantwortlich für den Inhalt:

SPD Büdingen

Manfred Scheid-Varisco

manfred.scheid@mail.de

www.spd-buedingen.de

Redaktion, Gestaltung,

Fotos ohne Hinweis:

Trixy Schmidt

Ortsbeirat gewinnen. Als Vorsitzende

des Düdelsheimer Seniorenclubs

und als Kandidatin für

den Büdinger Seniorenbeirat

wird sie ihre Erfahrungen und

die Belange der älteren Bürger

stärker in die Arbeit des Ortsbeirates

einbringen.

Ebenfalls ein Neubürger in Düdelsheim

ist Dr. Markus Breuer.

Er kandidiert für den Ortsbeirat

und das Büdinger Stadtparlament.

Beruflich leitet er die

katholische Erwachsenenbildung

in Frankfurt am Main.

Mit Ralf Lang, Bürokaufmann,

und Horst Richter, ehemaliger

Gewerkschaftssekretär, zwei in

der Düdelsheimer Vereinsarbeit

erfahrene alte Hasen, schließt

die SPD ihre Kandidatenliste

mit den ersten sieben Plätzen

ab.

Des weiteren stehen zur Unterstützung

dieser Kandidaten und

Kandidatinnen Tina Ohm, Krankenschwester

und Ortsbeiratsmitglied,

Dr. Ernst Conzelmann,

Universitätsprofessor i.R., Elfi

Richter, ehemalige Verwaltungs -

angestellte, Chris Schneider,

Zer spanungsmechaniker, Ruth

Müller, Vorstandsmitglied im

Seniorenclub und ehemalige

Bankkauffrau, Otto Geyer, ehemaliger

SPD-Geschäftsführer,

Jan Richter, Vorsitzender des

Düdelsheimer Volkschors und

Unternehmensberater, Ulrich

Die sieben Spitzenkandidaten: Meike Wenk, Klaus Bube, Nadja

Drentschew-Zinn, Gertraud Wagner, Dr. Markus Breuer, Ralf Lang

und Horst Richter.

Borst, Angestellter im Außendienst,

Holger Krausch, ehemaliger

Berufskraftfahrer, Her mann

Zinn, ehemaliger Ortsvorsteher

der Gemeinde und ehemaliger

Bankangestellter, Siegfried Müller,

Ehrenbürger der Stadt Büdingen

und ehemaliger Ge -

werk schaftssekretär, Otmar

Schneider, Elektromeister, und

Gerhard Steiner, einst Ortsvorsteher

der Gemeinde und ehemaliger

Bankangestellter, auf

der Düdelsheimer SPD-Liste.

Nicht kleckern, klotzen, so beschreibt

der Düdelsheimer SPD-

Vorsitzende die Integration von

Neubürgern in die kommunalpolitischen

Angelegenheiten

der Gemeinde.

„Dass uns das gelungen ist, ist

ein großer Erfolg unserer Arbeit,

aber auch der Anziehungskraft

unseres Düdelsheimer Char -

mes“, sagt Horst Richter, der

ebenfalls als Neubürger vor 39

Jahren nach Düdelsheim kam

und herzlich von den Menschen

in den Vereinen und der SPD

aufgenommen wurde.

Matthias Thomas führt

SPD-Liste in Lorbach an

Der SPD-Ortsbezirk Lorbach/

Vonhausen/Diebach (Lo-

VoDi) hat auf einer Mitgliederversammlung

vier Kandidaten

für die Kommunalwahl

2021 gewählt. Listenführer

für die Ortsbeiratswahl

in Lorbach ist

Matthias Thomas (Dritter

von rechts). Auf den Plätzen

Zwei bis Vier folgen ihm

Friedhelm Köhler (links),

Helmut Kerschke (Dritter

von links) und Torsten Henes

(rechts). Hinten Jürgen Rollmann (1. Vorsitzender LoVoDi) und Manfred Scheid-Varisco (1. Vorsitzender SPD-Ortsverein

Büdingen). Kleines Foto: Alexander Thron, Mitglied im SPD-Ortsbezirk Lorbach/Vonhausen/Diebach, kandidiert

für die Stadtverordnetenversammlung und steht auf Platz 17.

Fotos: Jürgen Rollmann

7


„Das Land überlässt die

Kommunen ihrem Schicksal“

„Die Landesregierung lässt sich für

schwarze Nullen feiern und hungert

die Kommunen aus!“ – Büdingens

SPD-Stadtverordnete Sieg -

linde Huxhorn-Engler ist empört.

„Bildung ist Landesaufgabe!“

Unsere Demokratie ist

wertvoll: Briefwahl nutzen!

Sie sind am Wahlsonntag, 14.

März 2021, nicht Zuhause, haben

keine Zeit für einen Gang zum

Wahllokal oder möchten aufgrund

von Corona nicht aus dem

Haus? Kein Problem. Per Briefwahl

können Sie dennoch an der

Kommunalwahl teilnehmen und

Ihre drei Stimmen abgeben – Zuhause

und ganz in Ruhe.

Das geht so schnell wie einfach.

Nehmen Sie teil. Unsere Demokratie

ist wertvoll, Ihr Wahlrecht

ebenso.

Wie geht das? Sie können mit

Ihrer Wahlbenachrichtigung

und Ihrem Personalausweis die

Unterlagen im Wahlamt abholen

und dort auch gleich wählen.

Oder Sie können die Unterlagen

auch einfach mit dem

LoVoDi-Mitglieder

auf Bürgerlisten

Für die Vonhäuser Ortsbeiratswahl

tritt erstmals die überparteiliche

Bürgerliste Vonhausen

an. Diese Liste ist auch durch die

Initiative der SPD Vonhausen

entstanden.

Die SPD Vonhausen gehört seit

2020 dem neuen SPD Ortsbezirk

Lorbach-Vonhausen-Diebach

am Haag an.

Die SPD ist auf der Bürgerliste

durch Heinrich Sperl (Platz 2)

und Maximilian Franz (Platz 6)

vertreten.

In Diebach wurde ebenfalls eine

Bürgerliste aufgestellt. Mit Waldemar

Steinbring und Karlfried

Weinel (Diebach) sind dort weitere

Mitglieder des LoVoDi

aktiv.

Formular auf der Rückseite Ihrer

Wahlbenachrichtigung per Post

anfordern.

Wichtig ist: Der angekreute

Wahlbrief muss rechtzeitig per

Post abgeschickt oder abgegeben

werden. Geben Sie Ihren

Wahlbrief möglichst spätestens

bis Donnerstag vor der Wahl

auf. Sie können aber bis zum

Wahlsonntag den Wahlbrief in

den Briefkasten der Stadt Büdingen,

vor dem Rathaus, einwerfen.

Fünf für Ortsbeirat

der Kernstadt

Die Kernstadt-SPD mit ihrer

Vorsitzenden Tabea Sophia

Rösch schickt fünf Kandidaten

für den Ortsbeirat ins Rennen:

Einstimmig beschlossen die Genossen

die Liste für die Kommunalwahl

am 14. März 2021.

In den Ring steigt zunächst der

bewährte und engagierte Ortsbeiratsstreiter

Manfred Scheid-

Varisco, der in der derzeitigen

Legislaturperiode bereits bewiesen

hat, wie sehr ihm seine

Wahlheimat am Herzen liegt.

Auf den nächsten Plätzen folgen

die Neueinsteigerin Beatrix

Schmidt, Stadtverordneter Rolf

Kleta und die beiden rührigen

Jusos Jannek Skerra und Nikolas

Scherkamp.

Zum Wahlkampfauftakt der Büdinger

Genossen war die Wetterauer

Land tagsabgeordnete und

SPD-Vorsitzende Lisa Gnadl geladen.

In ihrem Referat stieß sie ins

gleiche Horn: „Wir sind DAS Bundesland,

das für die Kinder be -

treuung am wenigsten ausgibt –

bundesweit. Das Land überlässt

die Kommunen ihrem eigenen

Schicksal. Finanzschwache Gemeinden

haben Probleme und

müssen die Kita-Gebühren anheben“.

Alleine an diesem Beispiel

werde deutlich, das Schwarz-

Grün das Ungleichgewicht zwischen

den hessischen Städten

und den Landkreisen weiter begünstige.

Die Corona-Pandemie habe immerhin

dafür gesorgt, dass die

Menschen ein wenig mehr Solidarität

gezeigt hätten. „Wir wollen

aber nicht nur Danke sagen“,

so die SPD-Vorsitzende. Vielmehr

müsse man Berufsgruppen wie

das Pflegepersonal stärken, ihnen

mehr Anerkennung und bessere

Bezahlung zukommen lassen.

Der Wetteraukreis ist zuständig

für den Gesundheitsdienst am

Bürger. „Das wurde in den vergangenen

Jahren so kaputtge -

spart, dass jetzt aus vielen anderen

Ressorts Leute herbeigezogen

werden mussten“, so Gnadl.

Weitere Eckpunkte des Referates:

Bezahlbarer Wohnraum, Schulsozialarbeit

und der Erhalt der beiden

Berufsschulstandorte Bü -

dingen und Nidda.

„Als SPD sind wir auch ganz klar

für eine dezentrale Verwaltungsstruktur“.

Es könne nicht

sein, dass sich ein Bürger, der in

Kefenrod wohnt, einen Tag Urlaub

nehmen muss, um in Friedberg

Verwaltungsdinge zu erledigen.

Ein weiterer Wahlkampfschwerpunkt:

„Wir müssen ein Bollwerk

gegen den Faschismus sein!“

Corona hat in uns enorme

kreative Kräfte freigesetzt

„Ein frei denkender Mensch bleibt

nicht da stehen, wo der Zu fall ihn

hinstößt.“ (Heinrich von Kleist)

Kämpft im Landtag für den Wetteraukreis:

Lisa Gnadl.

Der Zufall war der Menschheit

in diesem Jahr nicht gerade

wohl gesonnen: Seit dem Frühjahr

hält uns die Corona-Krise in

Atem. Für viele bringt sie existenzielle

Gefahren mit sich – sei

es gesundheitlich, sei es wirtschaftlich.

Wie kann man in solchen Zeiten

fröhlich und un beschwert ein

neues Jahr beginnen?

Mit dem Zitat Heinrich von

Kleists möchte ich Sie ermuntern,

genau das zu tun. Corona

hat bei uns trotz – oder vielleicht

gerade wegen – der vielen

Beschränkungen enorme kreative

Kräfte freigesetzt. Die Menschen

sind in der Krise nicht einfach

schreckensstarr und untätig

geblieben. Im Gegenteil: Nie

waren die Online-Angebote

bun ter. Nie waren die Möglichkeiten,

digital zu arbeiten und

sich übers Internet zu vernetzen,

besser. Nie war der Zusammenhalt

unter Kollegen, Freunden,

Verwandten und Nachbarn

größer. Bleiben Sie gesund und

denken Sie immer daran: Jede

Krise birgt auch die Chance in

sich, etwas zum Besseren hin zu

verändern!

Manfred Scheid-Varisco

Spitzenkandidat

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine