Ausgabe wellhotel 4-2020

well.hotel

Das Fachmagazin für Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit, Wellness & Beauty

Verlagspostamt A-6600 Reutte • P. b. b. • 03Z035328 M • Unzustellbare Exemplare zurück an: Huter & Klimesch GmbH, Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte

Dezember • Jänner • Februar 2020/2021 • Nr. 69 • 18. Jahrgang • 4,90 Euro

Titelfoto: Alpenstern Panoramahotel Damüls / Mia Feline, www.goldenfox.com

Panoramahotel

Alpenstern –

eintauchen in

die hochalpine

Bergwelt


[ inhalt ]

026

Hotellerie

Gastronomie

Tourismus

008 Editorial

010 Fachbeitrag: Rück- & Ausblicke – ein Jahr im Zeichen der Pandemie

012 Telegramm

018 Der persönliche Fragebogen – Harald Habersatter, www.luerzerhof.at

023 Stimmungsbild – Tourismusprofis blicken ohne große Erwartungen ins neue Jahr

024 Der Mythos vom sicheren Reisen mit dem Auto

032 Fachbeitrag: Warum der wiederkehrende Gast im Marketing mehr Aufmerksamkeit verdient

033 RELAX Guide von Hotel-Vielfalt in Südtirol beeindruckt

038 Die Vitalpina Hotels Südtirol treten dem Klimaneutralitätsbündnis bei

044 Ideenwettbewerb – die Siegerideen für einen digitalisierten Tourismus

Baureportagen

Planungsbüros

Architekten

082

022

Cartoon

050 Thema | Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung

064 Baureportage | Hotel Alpenstern, Damüls

082 Wimreiter & Partner | Hotel Hasenauer, Saalbach Hinterglemm

100 Baureportage | Milla Montis, Mühlbach

112 Baureportage | Gasthof Hotel Post, Strass

134 Baureportage | Ortner’s Resort, Bad Füssing

148 Baureportage | VILA VITA Pannonia, Pamhagen

158 köck + bachler interior design | Hotel Tirolerhof, Tux

176 köck + bachler interior design | Hotel Sonnblick, Kaprun

184 Geisler & Trimmel | Zugspitz Resort, Ehrwald

202 Alpstein Architekten | Rosenalp Gesundheitsresort & SPA, Oberstaufen

214 Alpstein Architekten | Allgäuer Berghof, Gunzesried-Ofterschwang

224 Baureportage | KRAFTalm, Itter

234 MAB Architektur & Projektmanagement | Glemm by AvenidA Hotel & Residences, Hinterglemm

246 Baureportage | Mandarin Oriental München

252 Baureportage | Hotel Bergblick, Grän

266 Baureportage | Silvana Mountain Hotel, Zermatt

272 Baureportage | Aparthotel das bleibt, Schladming

278 Baureportage | Alpenhotel Montafon, Schruns im Montafon

288 Baureportage | Hotel Königgut, Wals bei Salzburg

294 Baureportage | Capri by Fraser Leipzig

300 Baureportage | Omaela Apartments, St. Anton am Arlberg

308 Baureportage | Haus der Steinböcke, Heiligenblut

312 Baureportage | me and all hotel kiel, Kiel

320 Baureportage | 33rpm Restaurant & Bar, München

322 Baureportage | Chalets am Gradenbach, Weißenbach bei Haus

326 Baureportage | aletto Hotel Potsdamer Platz, Berlin

332 Baureportage | ALPHAtauern Hotel Resort, Obertauern

336 Baureportage | Land & Golf Hotel Stromberg, Stromberg

344 Baureportage | Chalet-Dorf Brandlalm, St. Georgen im Lavanttal

350 Baureportage | Fitnesspark Stadelhofen, Zürich

354 Baureportage | Hotel Hemizeus & Iremia Spa, Zermatt

360 Baureportage | Danner-Hof, Kochel am See

366 Baureportage | Almmonte Präclarum Suites, Design Hotel Wagrain

376 Baureportage | Hotel Atlantic Hamburg

022 Cartoon | Urlaub anno dazumal ...

l

Foto: www.danielroosfotografie.de / istockphoto_valentinrussanov

6

WellHotel


[ editorial ]

Ein

Jahr der

Hoffnung

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Was war das für ein Jahr 2020! Harte und weiche

Lockdowns, dann wieder Lockerungen von Lockdowns,

behördliche Schließungen von Hotels und

Restaurants, enorme Umsatzeinbrüche, Einreisebeschränkungen,

Skiverbote, Quarantänen – kein Händeschütteln

oder Umarmen mehr und überall Masken

und Desinfektionsspender. Der Tourismus, in welchem

das Wohlfühlen und Genießen und vor allem Zwischenmenschliches

große emotionale Rollen spielen,

wurde schwer durchgeschüttelt.

Foto: www.fotostudiorene.at

Umso beachtlicher, dass sich selbst in der größten Krise seit Jahrzehnten viele Hoteliers gefunden

haben, welche diese auch als Chance sehen. Mehr Platz für Gäste, neue Private-Spa-Konzepte in

den Suiten oder ausgiebige Outdoor-Angebote sind das Gebot der Stunde. Auch in der aktuellen

Ausgabe gibt es wieder zahlreiche Neu- und Umbauten, welche innovativ und zukunftsweisend

sind. Sei es das Milla Montis in Meransen, der Tirolerhof in Tux oder die Rosenalp in Oberstaufen

– um nur einige zu nennen. Die hohen Investitionen in schweren Zeiten sind ein Beweis dafür,

dass eine ganze Branche felsenfest an ihre Zukunft glaubt. Man kann nur hoffen, dass dieser Mut

auch belohnt wird. Die bevorstehenden Massenimpfungen sind jedenfalls mehr als nur ein

Hoffnungsschimmer.

In diesem Sinne wünscht das gesamte wellhotel-Team allen Leserinnen und Lesern, allen

Werbepartnern sowie allen Bekannten und Freunden ein hoffnungsvolles und vor allem

gesundes Jahr 2021!

Nun aber genug der vielen Worte. Viel Vergnügen bei der Lektüre der 69. Ausgabe

wünschen Ihnen

herzlichst die Herausgeber

Michael Klimesch & Mathias Huter

www.well-hotel.at

l

Impressum | Herausgeber und Verleger: Mathias Huter & Michael Klimesch | Redaktionsbüro,

Anzeigenannahme und Verwaltung: Ehrenberg-Verlag, Huter & Klimesch GmbH,

Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte, Tel.: +43 5672 65004, Fax: -44, E-Mail: info@

well- hotel. at | Chefredaktion: Michael Klimesch | Redaktion: Renate Linser- Sacher s,

Ange l a Jungfer, Eva Huter | Anzeigen: Verena Krenslehner-Schmid, Reinhold Hammerle,

Elke Schmitz, Thoma s Jusko, Brigitte Wellisch-Strauss | Grafik: Mathias Huter, Lukas

Budde, André Schütter | Druck: Ferdinand Berger & Söhne GmbH. | ÖAK Auflagenkontrolle

1. Halbjahr 2020: 25.000 Exemplare Druckauflage / Ausgabe | Erscheinungsweise: 4 x pro

Jahr in Österreich, Südtirol, Deutschland & der Schweiz (nächste Ausgabe: 24.3.2021) |

Grundlegende Richtung: wellhotel versteht sich als unabhängiges Fachmagazin für

die Bereiche Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit sowie Wellness & Beauty

Ihr Abo-Service – Sie möchten ganz einfach ein kostenloses wellhotel-Abo ordern oder

Ihr Abo jederzeit abbestellen. Schreiben Sie bitte an: info@well-hotel.at

8

WellHotel


Foto: www.brandnamic.com

[ fachbeitrag ]

Michael Oberhofer

ist teilhabender

Geschäftsführer der

Unternehmensgruppe für

Tourismus HMM mit den

Agenturen Brandnamic und

OMS sowie der Softwarefirma

Yanovis mit insgesamt

über 150 Mitarbeitern.

Zusammen mit seinen

Mitinhabern Hannes Gasser

und Matthias Prader stellt er

sich diesen herausfordernden

Zeiten mit umfassenden

Maßnahmenpaketen für

die Kunden. Kostenlose

Webinare mit führenden

Experten gehören dazu

ebenso wie die Bereitstellung

von Content, gesammelte

Informationen zum Thema

Corona und zielgerichtete

Marketingmaßnahmen für

die Phase während und

nach der Pandemie.

www.brandnamic.com

Rück- & Ausblicke – ein Jahr im Zeichen der Pandemie

Es gibt seltene Geschehnisse, die so einschneidend,

so umwälzend sind, dass sie alle anderen

in den Schatten stellen und unser Leben

in seinen Grundfesten erschüttern. Ans Jahr 2020

werden wir uns nicht deshalb erinnern, weil es

mit den australischen Buschbränden eingeleitet

wurde, oder weil Großbritannien aus der Europäischen

Union ausgetreten ist – ja, sogar die amerikanischen

Präsidentschaftswahlen, die so wichtig

waren wie vielleicht keine andere Abstimmung

zuvor in der Geschichte der USA, verblassten

neben dem Ereignis, das unsere Welt schlagartig

zu einer anderen machte: die globale Verbreitung

von SARS-CoV-2, der Corona-Pandemie.

| Ein Virus geht um die Welt | Die anfängliche

Hoffnung, das aus China stammende Virus könne

rasch eingedämmt werden, erwies sich als trügerisch.

Wir nahmen unseren gewohnten Alltag

nicht wieder auf. Stattdessen erfuhren wir so etwas

wie kollektive Machtlosigkeit. Viele von uns

erlebten zum ersten Mal eine weitreichende Einschränkung

der persönlichen Bewegungs- und

Entscheidungsfreiheit und das Gefühl, ausgeliefert

zu sein: der Angst um die eigene Gesundheit

und jener der uns wichtigen Menschen; dem

Bangen um die wirtschaftliche Existenz nicht nur

unseres Betriebs, sondern einer ganzen Branche.

Fiel es uns in der ersten Phase im Frühling noch

leichter, uns nicht unterkriegen zu lassen, wurde

das mit der zweiten Infektionswelle und dem

Lockdown im Herbst entschieden schwieriger, bedeuteten

sie doch einen Rückfall in einen Zustand,

den wir gerne überwunden gewusst hätten. Und

gerade weil die Beherbergungsindustrie von den

Maßnahmen zur Eingrenzung der Pandemie übermäßig

betroffen war und ist, begriffen wir, dass es

bei ihrem Erhalt um so vieles mehr geht als um die

Rettung eines wichtigen Wirtschaftssektors.

| Reisen ist mehr als ein Wirtschaftsfaktor |

Reisen, das wissen wir alle, die wir unser Leben

dem Tourismus widmen, ist nicht nur ein luxuriöses

Privileg zur Gestaltung unserer Freizeit. Reisen

ist ein Traum, ein Lebensgefühl. Wenn wir uns

auf den Weg machen, das andere zu entdecken,

machen wir uns in Wahrheit auf den Weg zu uns

selbst – einem besseren, freieren, unbeschwerten

Selbst. Tourismus ermöglicht die Begegnung

von Menschen, die sich sonst nicht begegnet wären,

Menschen mit unterschiedlichen Geschichten,

unterschiedlicher Herkunft, und das heißt:

Er eröffnet Perspektiven, öffnet den Geist. Reisen

bedeutet Lebensqualität, Reisen machen uns

mutiger, sie machen uns wacher, sie lenken unsere

Gedanken in neue Bahnen, lassen uns andere

Aspekte unserer selbst erproben und erkennen,

schaffen Zuversicht und Glückszustände. Neue

Landschaften inspirieren uns, denn wir betrach-

sie nicht bloß, wir erfahren zutiefst, was uns lten

umgibt. Auf Reisen sind wir für jeden Eindruck

empfänglicher. Es ist keine Plattitüde, dass Reisen

offen machen, und zwar unsere Gäste wie auch uns

Gastgeber, denn wir bereichern uns gegenseitig.

| Positives betonen | Diese Erkenntnis durften

wir aus der Pandemie gewinnen, oder zumindest

auffrischen. Was sagt uns das? In jedem Schrecken

liegt eine Erfahrung, aus der wir Positives

ziehen können – und das ist nicht zynisch gemeint.

2020 hat uns gelehrt, wie wichtig Zusammenhalt

ist, welcher Trost darin liegt, uns gegenseitig

Mut zuzusprechen; dass Geschichte nicht

etwas ist, das klanglos an uns vorüberzieht und

uns nicht berührt, sondern dass sie, immer, aus

menschlichen Schicksalen gemacht ist. Wir haben

gelernt, dass wir die Ungewissheit manchmal

einfach aushalten müssen, wir müssen es ertragen,

zu warten, auch wenn wir es gewohnt waren,

zu handeln; dass wir nicht immer vorauseilen

können, sondern bisweilen verlangsamen und

Tag für Tag, Schritt für Schritt gehen müssen.

Wir durften den Wert wahrer Gastfreundschaft

wiederentdecken, und dies war in der Tat ein Geschenk,

haben wir sie doch in der Vergangenheit

zu oft zugunsten anderer Aspekte unserer Arbeit

vernachlässigt. Worauf es ankommt, so wissen wir

wieder, ist die Begegnung von Mensch zu Mensch

und was wir füreinander sein und tun können.

2020 hat uns vor allem gelehrt, dass nichts selbstverständlich

ist, aber auch, dass wir immer weitermachen

werden, weil wir keine Alternative

zur Hoffnung gelten lassen.

Wir waren zweifellos auf einem Weg – im Tourismus,

in vielen anderen Lebensbereichen –, der

uns und der Welt nicht nur gutgetan hat. Vielleicht

vermögen wir wieder zu Werten zu finden,

die uns menschlicher machen. Gelingt es uns,

nach diesen Zeiten der Furcht, der Zuversicht,

des Aufbegehrens, des Miteinanders, der Wut, der

Einsicht, der Verzweiflung, der Hoffnung die Pandemie

nicht nur als Bedrohung, als Wendepunkt

zu sehen, sondern sie auch als Chance zu nutzen,

es in Zukunft besser zu machen?

| Es geht immer weiter | Die Geschichte zeigt:

Das Licht kehrt nach jeder Dunkelheit wieder.

Wir haben keine Wahl, als weiterzugehen, als

uns gegenseitig zu beschützen, als auf das Schöne

zu vertrauen. Das Wunderbare an einem Traum

wie dem unseren, dem Traum unserer Branche –

nämlich dem Reisen – ist, dass er nie enden wird.

Er ist derart identitätsstiftend und beflügelnd, so

menschlich, dass er langlebiger sein wird als jedes

Virus. Wir werden uns immer über unsere Horizonte

hinwegträumen, deswegen fällt uns das

Eingesperrtsein auch so schwer. Das Reisen ist ein

Glücksversprechen, das eingehalten werden will.

Wir können uns gewiss sein, dass die Gäste nach

jedem Lockdown wiederkehren werden.

Den Tourismus aus unserer Landschaft wegzudenken,

würde uns ärmer machen. Ihn neu zu

denken und besser zu denken, ist die große Aufgabe

unserer Zeit.

10

WellHotel


[ telegramm ]

l

lSicher und zukunftsfit mit dem digitalen Trainingspartner

Das Trainingsgerät Velio der Gesund4You GmbH aus

Ehrings hausen analysiert ohne zusätzliches Personal innerhalb

von wenigen Minuten die fünf motorischen Fähigkeiten

und bietet kurze Übungen für die Verbesserung der körperlichen

und geistigen Fitness – dafür benötigt es nur 5 m 2 Platz.

Auf Wunsch erhält der Gast auch einen individuell erstellten

Trainingsplan. Ein weiterer Vorteil: Das Training läuft hygienisch

und ohne Ansteckungsgefahr ab – zur Reinigung reicht

das regelmäßige Darüberwischen mit einem Desinfektionsmittel

und Lappen völlig aus. So können sich kleine wie große

Hotels mit niedrigen Kosten fit für die Zukunft machen.

Updates werden automatisch aufgespielt und bei Bedarf sind

Mitarbeiter für eine Fernwartung übers Gerät erreichbar. Nicht

zuletzt vereint Velio Erkenntnisse einer renommierten Sporthochschule

und der Präventionsmedizin. Hotelgästen stellt

es dadurch eine Leistungsdiagnostik bereit, die normalerweise

nur Spitzenathleten vorbehalten ist. www.veliosports.de

Fit fürs digitale Zeitalter: 960 Übungen können mit dem

Velio etwa nur mit dem eigenen Körper oder Trainingsgeräten

wie Medizinbällen, Stepper etc. durchgeführt werden.

l

Strandkörbe der alpinen Art am Fuße der Zugspitze

Foto: www.hotel-zugspitze.de

„Wir sind überwältigt vom Ergebnis der Verleihung der

AHEAD Awards Europe 2020 am 16.11.2020, denn unser

Projekt Apfelhotel gewinnt gleich zwei Kategorien“, freut

sich das Architekturteam von noa* network of architecture

(Bozen, Berlin). In der Kategorie „Guestrooms“ konnte sich

das Apfelhotel Torgglerhof in Saltaus gegen das Birch in England

und den Boho Club in Spanien siegreich durchsetzen.

Ebenso in der Kategorie „Spa & Wellness“ gegen das Arctic

Bath in Schweden und das Hotel Arlberg Lech in Österreich.

Außerdem war das Apfelhotel als „Hotel of the Year“ nominiert

und durfte sich über den zweiten Platz freuen. Der Sieg

ging ans The Standard in London. www.noa.network

12

WellHotel

Foto: Gesund4You GmbH

Nord- und Ostseestrand-Feeling in den Alpen? Das lässt

sich im Hotel Zugspitze in Garmisch-Parten kirchen erleben,

denn das ganz im alpenländischen Stil gehaltene 4-Sterne-

Haus hat mit neuen Strandkörben – im Alpenlook mit Fenstern,

Dachschindeln, Vorhang und Polsterung – seine Openair-Sitzmöglichkeiten

um eine weitere Variante erweitert.

„Unsere Alpenstrandkörbe waren nur als Deko-Objekte gedacht,

mittlerweile könnten wir hierfür schon Reservierungen

entgegennehmen“, sagt Direktor Frank Erhard: „Es ist

traumhaft, zu zweit aus unserem Garten den Sonnenuntergang

zu verfolgen, und um Sicherheitsabstände muss man

sich auch keine Gedanken machen. Da fühlen sich auch

Nordlichter wohl – garantiert.“ www.hotel-zugspitze.de

lnoa* Architekten siegreich mit Apfelhotel Torgglerhof

Abräumer bei den AHEAD Awards Europe 2020 – das

erweiterte Apfelhotel Torgglerhof im Südtiroler Saltaus.

Bayerische Gemütlichkeit trifft Strand-Feeling – die Gastgeber

im Hotel Zugspitze begeistern mit Alpenstrandkörben.

Foto: www.apfelhotel.com, Alex Filz

l


[ telegramm ]

lKontaktlose Pistengaudi – das Handy wird zum Skiticket

Klassische Tickets sind Schnee von gestern, es gibt die digitale

Alternative dazu: Zuerst wird das Ticket bequem online

von zu Hause oder vom Hotelzimmer aus gebucht und in der

App gespeichert. Sobald der Skifahrer in den Lesebereich des

Gates tritt, verbindet sich das Handy automatisch via Bluetooth

und das Ticket wird überprüft. Nach der Freigabe öffnet

sich das Gate automatisch und gewährt berührungslosen

Zutritt. Das Handy bleibt während des Zutritts in der Jacke

und die Handschuhe bleiben an. Kein Warten an der Kasse,

keine Gefahr von zu nah stehenden Menschen. Möglich

macht dies das AX500 Smart Gate NG BLE der Axess AG aus

Anif bei Salzburg und weist den Weg in eine noch bequemere

und sicherere Zukunft. Sechs Skigebiete mit Axess Systemen

wollen in der aktuellen Saison das neue Gate im Test

einsetzen. Die App wurde so entwickelt, dass möglichst wenig

Energie verbraucht wird und das Handy auch bei Minusgraden

den ganzen Tag aktiv bleibt. www.teamaxess.com

l

l

l

Die digitale Alternative zum klassischen Ticket – ein neu

entwickeltes Gate verwandelt das Handy zum Skiticket,

der Ticketkauf erfolgt online, der Zutritt berührungslos.

Naturresort für Umweltengagement ausgezeichnet

Foto: www.peterkuehnl.com

14

WellHotel

Foto: www.teamaxess.com

Wo einst am Bauernhof genächtigt wurde, steht heute ein

Wohlfühlresort: Das Naturresort PURADIES Hotel & Chalets

auf einem Sonnenplateau in den Leoganger Bergen setzt

auf erneuerbare Nahwärme, E-Mobilität und Nachhaltigkeit.

Das umwelt service salzburg zeichnete jüngst die Gastgeberfamilie

Madreiter, die immer noch einen Bio-Bauernhof

betreibt, für ihr Umweltengagement mit dem „umwelt

blatt salzburg 2020“ aus. Der Anteil an umweltfreundlichen

Wasch- & Reinigungsmitteln wurde im Resort beispielsweise

auf 50 Prozent erhöht, dank thermischer Sanierung wurden

160 Megawattstunden pro Jahr an Fernwärme eingespart.

Die Küche des Hotels ist plastikfrei, man verzichtet auf Convenience

Food und künstliche Aromen, Verpackungen werden

nach Möglichkeit ganz vermieden. www.puradies.com

lLängste Seilhängebrücke soll sich über Donau spannen

Schnell mal zum Mountainbiken oder Wandern ins

Mühlviertel – für Linzer könnte dieser Wunsch erfüllt werden.

Mit einer Spannweite von 555 Metern soll die Seilhängebrücke

LINZ die längste Hängebrücke der Welt werden.

Getragen von vier Tragseilen würde die Brücke in einer Höhe

von 110 Metern über der Donau schweben. Der Mehrwert,

zwei Naherholungsgebiete (Freinberg und Pöstlingberg) auf

kurzem Wege zu verbinden und eine Attraktion für Linz-Besucher

zu schaffen, stehen hier im Mittelpunkt. Vor kurzem

ging die neue Infoplattform online: www.haengebruecke.at

Mit einer Spannweite von 555 Metern soll die Seilhängebrücke

LINZ weltweit die längste ihrer Art werden.

Paradebeispiel für die behutsame Entwicklung vom historischen

Bio-Bauernhof in einen modernen, umweltbewussten

Betrieb – PURADIES Hotel & Chalets in Leogang.

Foto: HOCH4 Erlebniswelt Leopoldsberg Betriebs GmbH


[ telegramm ]

lHotel als umweltfreundlichstes Unternehmen der Welt

Die Vereinten Nationen haben erstmals unter etwa 500

Teilnehmern ein Hotel mit dem Umweltpreis „Global United

Nations Climate Action Award for Climate Neutral Now“ ausgezeichnet:

das Bucuti & Tara Resort auf der Insel Aruba in

der Karibik. Bisher haben nur internationale Unternehmen

wie Apple diesen Preis erhalten. Das Resort liegt am feinsandigen

Eagle-Beach und ist nur für Erwachsene zugängig. Es ist

das derzeit einzige CO 2

-neutrale Hotel in der Karibik. Gründer

ist der gebürtige Österreicher Ewald Biemans. Er begann

bereits 1987 mit den ersten Initiativen im Bereich Nachhaltigkeit

und Umweltschutz. Für die Gäste gibt es in dem Resort

wiederverwendbare Wasserflaschen. Zudem wird auch

das Abwasser wiederaufbereitet. Die Geräte im Fitnessstudio

dienen der Stromerzeugung. Außerdem sind alle Zimmer

zur Steuerung der Klimanalage mit Bewegungssensoren

ausgestattet. Das Resort verfügt nicht zuletzt über die größte

Solaranlage in Privatbesitz auf Aruba. www.bucuti.com

l

Der Österreicher Ewald Biemans, Besitzer des Bucuti & Tara

Beach Resort auf der Karibikinsel Aruba, wurde mit dem

„Global United Nations Climate Action Award“ prämiert.

l

Fotos: Bucuti & Tara Resort

TAUERN SPA gewinnt internationalen World Spa Award

Es könnte kein besseres Timing für die Auszeichnung

mit dem World Spa Award, Kategorie „World‘s Best Mineral

& Hot Springs Spa 2020“, geben: Im Jahr 2020 feierte das

TAUER N SPA Zell am See - Kaprun sein 10-jähriges Bestehen.

Die Gäste erwartet hier facettenreiches Angebot,

eine abwechslungsreiche Spa-, Sauna- und Wasserwelt, beste

Kulinarik und seit November 2019 eine innovative Resort-

Erweiterung. Der weltweite „Wellness-Oscar“ wird seit 2015

jährlich in verschiedenen Kategorien vergeben. Die „Jury“

sind Fachleute aus der Branche, aber auch Gäste. Sieger der

Kategorie „World‘s Best Hotel Spa 2020“ ist der Palace Spa

im Gstaad Palace, „World‘s Best Medical Spa 2020“ ging

an den Lanserhof Tegernsee. www.tauernspakaprun.com

l

Foto: Alexander Maria Lohmann

lAm Die Restaurantmitarbeiter der Pitztaler Gletscherbahn

und der Kaunertaler Gletscherbahnen nutzten im Advent die

Kurzarbeit beziehungsweise Zeit ohne Gäste, um Kekse für

einen guten Zweck zu backen. Fünf Tage lang waren die Mitarbeiter

in der Backstube des Café 3440, Österreichs höchstgelegener

Konditorei, am Pitztaler Gletscher im Einsatz. Das

Ergebnis der Weihnachts-Aktion sind 36.630 Kekse und 21

Sorten. In den Genuss des Weihnachtsgebäcks kamen Institutionen,

die speziell in dieser herausfordernden Pandemie-

Zeit alles am Laufen halten, wie das Pflegezentrum Pitztal in

Arzl oder das Heim Santa Katharina in Ried im Oberinntal.

www.pitztaler-gletscher.at / www.kaunertaler-gletscher.at

Die Zeit ohne Gäste haben die Restaurantmitarbeiter am

Gletscher genutzt, um Kekse zu backen und verschenken.

TAUERN SPA – prämiert mit dem World Spa Award, Kategorie

„World´s Best Mineral & Hot Springs Spa 2020“.

Gletscher 36.000 Kekse für guten Zweck gebackenFoto: privat

16

WellHotel


[ der persönliche fragebogen – harald habersatter, www.luerzerhof.at ]

Foto: www.luerzerhof.at

Der natürliche Charme des alpinen Lebens

Die Geschichte des Alpin Life Resort Lürzerhof **** S in Untertauern ist vor allem auch die Geschichte

eines intakten Familienverbunds über 400 Jahre hinweg. Die Herzlichkeit, die Familie Habersatter in

ihren eigenen Kreisen lebt, überträgt sich nahtlos auf die Gäste, die immer wieder davon schwärmen, wie

authentisch, charmant und aufrichtig freundlich ihnen im alpinen Refugium begegnet wird. Die Gastgeber

Christina und Harald, beide Hoteliers mit Leidenschaft, sind stolze Eltern, gleichzeitig aber zufriedene

Kinder, die es sich nicht nehmen lassen, ihren jugendlichen Spirit bei der Planung und Umsetzung von innovativen

Vorhaben walten zu lassen. Über all die Jahre hinweg, seit Anfang der 1950er Jahre werden im

Lürzerhof Gäste empfangen, wurde und wird laufend in Qualität und alpinen Lifestyle investiert. Zuletzt

2020 in die Erweiterung des Wellnessbereichs auf 4000 m 2 mit Highlights wie einem Naturbadesee auf

40 Metern Länge, einem separaten Badesee mit integriertem Whirlpool, einer See Event Sauna mit Erlebnisaufgüssen

sowie ein sinnliches Private SPA AMORE für Paare. Zeitgleich wurden 40 Zimmer und Suiten

erneuert sowie der Neubau einer zusätzlichen Tiefgarage mit 40 Stellplätzen realisiert. Harald Habersatter

spricht im Interview über Urlaub mit Freiraum, Nachhaltigkeit und das Image der Branche.

Was macht, Ihrer

Meinung nach, einen

guten Hotelier aus?

Harald Habersatter: Keine einfache Frage, da es hier mehrere Wege gibt, um erfolgreich zu sein.

Ein guter Hotelier sollte, meiner Meinung nach, einen langfristigen Plan haben und diesen konsequent

verfolgen, gleichzeitig aber auch die Ziele von Zeit zu Zeit hinterfragen, anpassen und aktualisieren.

Mittlerweile sind die Aufgaben eines Hoteliers sehr komplex und vielfältig und ein umfangreiches Wissen

in allen Hotelbereichen finde ich sehr wichtig.

Grundlage sind mit Sicherheit das perfekte Team, kompetente Partner und die Familie rundherum. Mit

meiner Frau Christina zusammen funktioniert die Führung unseres schönen Resorts perfekt. Alle Aufgaben

ganz alleine zu bewerkstelligen ist wohl nicht möglich, so arbeiten wir auch nur mit den besten

Partnern gerade auch in der Beratung.

l ›››

18

WellHotel


[ der persönliche fragebogen – harald habersatter, www.luerzerhof.at ]

›››

Wie sieht Ihr normaler

Arbeitstag aus?

Harald Habersatter: Einen typischen Arbeitstag gibt es eigentlich nicht, da jeder Tag neue Herausforderungen

birgt. Im Moment ist sowieso alles anders. Nach einem kleinen Frühstück geht es meistens

den Vormittag über ins Büro. Nachmittags steht dann der operative Hotelbetrieb im Fokus. Von Mitarbeiterthemen

über Organisation und Technik sind die Aufgaben in unserem Resort doch sehr vielfältig.

Aktuell nutzen wir die Zeit mit der Familie und wir genießen es, täglich gemeinsam mittagzuessen.

Im Normalbetrieb ist das so nicht möglich. Nachmittags versuche ich neben allen anderen Aufgaben

auch ein bisschen Sport und Bewegung in unserer schönen Bergnatur einzuplanen.

Sie setzen ganz gezielt

auf Wellness. Wohin

wird der Weg in Sachen

Wellness führen?

Welche besonderen

Angebote bieten Sie?

Wie soll Ihr Hotel in

zehn Jahren aussehen?

Ihr schönster Platz,

um Urlaub zu machen

(außer Ihr Hotel)?

Was würden Sie durchsetzen,

wenn sie Tourismus-Minister

wären?

Das beste Hotel der

Welt aus Ihrer Sicht?

Warum sind Sie

Hotelier geworden?

Praktizieren Sie

selbst Wellness?

Harald Habersatter: Die Trends der letzten Jahre und ganz aktuelle Trends vermischen sich, manche

Dinge bleiben und andere werden nur kurz aktuell sein. Wellness, sich wohlfühlen und die Zeit genießen,

wird mit Sicherheit immer ein wichtiger Aspekt für den Urlaubssuchenden bleiben.

„Weg von der Masse“ – wird bestimmt auch aufgrund der momentanen Lage für länger aktuell sein.

Die Leute möchten einfach viel Platz haben und nicht dicht zusammengedrängt werden.

Ein weiterer Trend, der meines Erachtens länger Bestand haben wird, ist die Nachhaltigkeit samt dem

verantwortlichen Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen. Mit unserem einzigartigen Energiekonzept

im Alpin Life Resort Lürzerhof sind wir mit Sicherheit auf dem richtigen Weg.

Harald Habersatter: Wir bieten unseren Gästen ein umfangreiches Gesamtkonzept für den Urlaub. Im

und um unseren Lürzerhof „Alpin Life“ erleben und genießen. Das heißt, unseren Gästen wird nicht

langweilig und sie können ihre wertvolle Zeit perfekt nutzen. Neben 4000 m 2 Wellnessbereich bieten

wir unter anderem eine VIP-Bowlingbahn an. Direkt bei der Hotelbar steht die Brennerei, wo unsere

hoteleigenen Edelbrände und Senn-Gin hergestellt werden. Ein besonderes Highlight im Hotelangebot

ist auch die Kombination mit unserer beliebten Gnadenalm. So bieten wir zum Beispiel in den Sommermonaten

ein traumhaftes Frühstück direkt auf der Alm an und im Winter eine beleuchtete Rodel bahn,

Pferdeschlittenfahrten und auch Biathlon an.

Harald Habersatter: Wir möchten uns gerne in allen Bereichen im Hotel konsequent weiterentwickeln

und unsere Standards der Zeit anpassen. Unsere Ideen gehen nicht aus und wir freuen uns schon

jetzt darauf, diese umzusetzen.

Harald Habersatter: Urlaub am Meer – in diesem Jahr ist unser gemeinsamer Familienurlaub leider

ausgefallen (Lockdown), deshalb freue ich mich besonders darauf diesen nachzuholen. Ansonsten bin

ich schon gerne in den Bergen und schätze beziehungsweise genieße unsere Natur.

Harald Habersatter: Meine To-do-Liste wäre sehr lange, hier gibt es meiner Meinung nach auch einiges

zu tun. Die Hotellerie und Gastronomie sind leider vom Image sehr weit weg von dem, was der ja

wirklich attraktiven Branche eigentlich zustehen würde. Die Lohnnebenkosten müssten gesenkt, die

Abschreibungen den tatsächlichen Verhältnissen angepasst werden. Wir verbringen jedes Jahr immer

noch mehr Zeit mit Bürokratie, wobei eigentlich vom Gegenteil – also Erleichterung – gesprochen

wird. Hier sollten viele Abläufe einfacher gestaltet werden.

Harald Habersatter: Das wäre nicht fair, nur ein Hotel zu nennen. Es gibt ja viele richtig gute Hotels

auf der Welt.

Harald Habersatter: Mein Bruder hat unsere Landwirtschaft übernommen und ich das Hotel. Mein

Weg war eigentlich bei uns immer klar vorgezeichnet. Meine Eltern gaben mir schon mit jungen Jahren

sehr viele Entscheidungsmöglichkeiten, und so konnte ich mich ganz gut entwickeln. ;-). Heute

würde ich meine Entscheidungen genau wieder so treffen.

Harald Habersatter: Wenn ich Zeit finde, sehr gerne. Wir fahren auch gerne mal ein, zwei Tage für

eine kurze Auszeit in ein gutes Wellnesshotel, nicht um zu „spionieren“, sondern wirklich die gemeinsame

Zeit und Ruhe zu genießen.

l

20

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

21

WellHotel


[ cartoon ]

Es war einmal ...

ein Rückblick

aus unserer

Nostalgie-Ecke

zeigt Urlaub, wie

er vor langer

Zeit mal war …

l

22

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Tourismusprofis blicken ohne große Erwartungen ins neue Jahr

Es geht weiter, aber wie? Dazu

gaben kurz vor Jahreswechsel

18 Experten/innen aus den Bereichen

Finanzwesen, Hotelimmobilien,

Hotelbetrieb, Städtetourismus,

Trendforschung, Wirtschaftsberatung

und Investment ihre Einschätzung

nach einem Rundruf durch

mrp hotels ab. Zusammengefasst ergibt

sich folgendes Bild:

1.) Der Städtetourismus wird –

bedingt auch durch die Abhängigkeit

von internationalen Märkten

und globalen Reisebeschränkungen

– erst 2024 wieder das Niveau aus

den Jahren 2018 / 2019 erreichen.

2.) Optimistischer blickt die Ferienhotellerie

ins neue Jahr: Durch

den Ausfall von Fernreisen wird

2021 – wie schon 2020 – die innereuropäische

Ferienhotellerie durch

Gäste aus dem eigenen Land (oder

Nachbarländern) profitieren. Ein

Trend, dem auch Investoren und

Developer, die bisher auf Stadthotellerie

gesetzt haben, folgen werden.

Fernreisen werden in der gewohnten

Art wieder frühestens

2022 stattfinden.

3.) Der Geschäftstourismus wird

ein dauerhaftes Minus von 25-30 %

verzeichnen. Die Treiber dabei sind

die zunehmende Digitalisierung, die

Kostenreduktion bei Firmen, aber

auch Nachhaltigkeitsthemen vor allem

Kurzstrecken-Flüge betreffend.

4.) Für den Tagungsbereich wird

eine leichte Erholung ab dem zweiten,

dritten Quartal 2021 erwartet:

30-40 % der Messen und Kongresse

sollten wieder stattfinden können.

Dahinter steht der Wunsch der

Menschen nach persönlicher Interaktion.

Dennoch werden digitale

und hybride Messeformate auf Dauer

ein fester Bestandteil bleiben.

5.) An den Finanzmärkten

herrscht derzeit Optimismus: Die

Aussicht auf den baldigen globalen

Einsatz von Impfstoffen gegen die

Pandemie und die damit positiveren

Konjunkturprognosen lassen die zyklischen

Werte, zu denen auch die

Tourismusaktien zählen, steigen.

Ein Beispiel dafür ist der Börsengang

von Airbnb, der den Wert am ersten

Börsentag auf über 90 Milliarden

US-Dollar hochschnellen ließ – ohne,

dass das Unternehmen einen Gewinn

erwirtschaften würde.

6.) Gekommen, um zu bleiben,

sind aber auch Trends, mit denen

sich die Branche zwar schon länger

beschäftigt, die sich aber durch

die Covid19-Krise nachhaltig manifestieren

dürften: Nachhaltigkeit

ist mehr als nur mehr ein „Label“,

mit dem man sich schmückt, sondern

wird von den Reisenden aktiv

eingefordert werden. Damit – und

auch aus einem Sicherheitsdenken

heraus – wird der Massentourismus,

wie man ihn gekannt hat, abnehmen

und durch eine zunehmende

Individualisierung abgelöst werden.

Martin Schaffer, Geschäftsführer

und Partner von mrp hotels:

„Wir sehen anhand der Statements,

dass die Unsicherheit in vielen Bereichen

der Branche eine große ist.

Das hängt auch damit zusammen,

dass es keinen ‚europäischen Weg‘,

sondern nur Einzellösungen gibt,

die sich wöchentlich ändern. Wir

brauchen aber eine gemeinsame

Strategie, um auch wirtschaftlich

nachhaltig planen zu können.“

Ein Rundruf

unter Top-

Experten &

Expertinnen

über ihre

Sicht der

internationalen

Entwicklungen

am

Hotelimmobilien-,

Hotellerie-

und

Tourismusmarkt.

23

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Reisen in Pandemiezeiten: Auto, Bahn, Bus oder Flugzeug? Infektionsschutz versus Unfallschutz versus Umweltschutz.

Der Mythos vom sicheren Reisen mit dem Auto

Nicht auszulöschen sind die Stereotypen und Mythen, die über Jahre und Jahrzehnte in der Tourismusbranche

verbreitet werden, ohne dass sich jemand wirklich die Mühe macht, objektiv nachzuforschen,

wie denn nun die Wirklichkeit aussieht. In dieser Ausgabe unterziehen die Münchner Tourismus- und Sozialwissenschaftler

Dr. H. Jürgen Kagelmann und Dr. Walter Kiefl die aktuelle Frage einem Realitätscheck,

ob das Auto in Coronazeiten das sicherste Verkehrsmittel für Urlaubsreisen ist ...

Teil 12 der Serie Text: Dr. H. Jürgen Kagelmann und Dr. Walter Kiefl

Foto: istockphoto_valentinrussanov

diese Ansicht scheint plausibel und

es gibt auch empirische Belege dafür,

dass derzeit viele Urlauber Bahnen,

Bussen und vor allem Flugzeu-

Mythos:

Das Auto ist in

Coronazeiten

das sicherste

Verkehrsmittel

für Ferienreisen


gen misstrauen – trotz aller immer

wiederkehrenden Beteuerungen

der Betreiber, man tue alles technisch

nur Mögliche beziehungsweise

Denkbare, um das Risiko zu minimieren,

während der Fahrt oder des

Flugs vom Virus infiziert zu werden.

Es wird sogar behauptet, dass die

Wahrscheinlichkeit dafür praktisch

gleich null sei. Dessen ungeachtet

bevorzugen die urlaubshungrigen

Deutschen, Schweizer und Österreicher

neuerdings sichtlich das eigene

Auto, um an ihr Ziel zu gelangen.

Allerdings ist die Angelegenheit

komplex. Zum einen legt die coronabedingt

gestiegene Beliebtheit von

Inlandszielen und Zielen im benachbarten

Ausland aufgrund der meist

geringeren Entfernungen eine Pkw-

Nutzung ohnehin nahe. Aus der Erkenntnis,

dass das eigene Automobil

– im Vergleich zu früher – nun lieber

und vermehrt für Urlaubsreisen

eingesetzt wird, und dass es mehr

Sicherheit vor Ansteckungen bietet,

folgt aber nicht zwingend, dass

es jetzt nur deshalb bevorzugt wird.

Während im Jahr 2019 noch jeder

fünfte Urlauber eine Fernreise

(überwiegend mit dem Flugzeug)

unternommen hatte, plante das

2020 nur noch jeder 16. Hatten vor

Corona 35,6 % der Urlauber den Pkw

und 32 % das Flugzeug als Reisemittel

benutzt, so betrugen die entsprechenden

Werte für dieses Jahr 53,6

% versus 10,8 %; das heißt, mehr

als die Hälfte der Befragten wollten

im Jahr 2020 mit dem Pkw und nur

noch 11 % mit dem Flugzeug verreisen.

Nach einer anderen aktuellen

Umfrage planten 2020 fast 70 %

der Sommer urlauber mit dem Auto

zu fahren (bei den über 40-Jährigen

und Familien mit Kindern liegt dieser

Anteil sogar noch höher), 10,8

% mit der Eisenbahn und 1,5 % mit

dem Bus; fliegen wollten dagegen

nur noch 15,3 %.

Der Rückgang hat mittelbar (Regulierungen

beziehungsweise Einschränkungen)

und unmittelbar

(Ansteckungsrisiko) mit Corona zu

tun: Zum – allerdings objektiv geringen

– Risiko eines für die Insassen

meist tödlichen Absturzes ist die Gefahr

einer (im Vergleich zum Pkw)

höheren Ansteckungswahrscheinlichkeit

im Flugzeug und vor allem

im Flughafen (enge, volle Räume,

Gedränge) hinzugekommen. Aber

auch viele Bus- und Bahnreisende

fühlen sich jetzt stärker gefährdet

und ziehen nun vermehrt den Pkw

für ihre Reisen vor.

Dazu passt eine Meldung, wonach

2020 das Interesse am Campingurlaub

deutlich zugenommen

hat; zum Beispiel wurden in

Deutschland allein im Mai 2020 etwa

30 % mehr Wohnmobile im Vergleich

zur selben Zeit des Vorjahres

verkauft. Die gestiegene Beliebtheit

des Kraftfahrzeugs als Verkehrsmittel

schlägt sich auch darin nieder,

dass 2020 mehr als doppelt so viele

26

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Menschen ihren Urlaub in Deutschland

verbringen wollten als im Vorjahr

(61,0 % gegenüber 29,8 %).

Aktuelle Befragungen haben ergeben,

dass bestimmte Faktoren

stark an Bedeutung für die Urlauber

gewonnen haben: Sicherheit allgemein

(33,8 % im Jahr 2020 versus

21,8 % im Jahr 2019), gute medizinische

Versorgung (31,0 % versus 17,8

%) und die Meidung größerer Touristengruppen

(23,4 % versus 12,8 %).

Soweit darauf vertraut werden

kann, dass die Insassen (meist Familienangehörige)

nicht vor Reiseantritt

infiziert sind, besteht im privaten

Pkw tatsächlich eine geringere

Wahrscheinlichkeit, angesteckt zu

werden.

| Risikoberechnung – Bahn versus

Auto | Doch liegt einer aus der

höheren Infektionswahrscheinlichkeit

resultierenden Vermeidung

von Massenverkehrsmitteln häufig

keine rationale Einschätzung

und Gewichtung sämtlicher mit der

Nutzung einzelner Transportmittel

verbundenen Risiken zugrunde.

Nach wiederholt publizierten Risikoberechnungen

sind Autoreisen

wesentlich gefährlicher als Bahn-,

Bus- oder Flugreisen. So kamen zum

Beispiel nach 2017 angestellten Berechnungen

bei 80 Millionen Reisenden

auf einer Strecke von 1250

Kilometern mit der Bahn durchschnittlich

drei Menschen zu Tode,

mit dem Bus 18 und mit dem Auto

163. Nach einer anderen Studie betrug

für den Zeitraum zwischen

2007 und 2016 die Anzahl der tödlich

Verletzten pro einer Milliarde

Personenkilometer durchschnittlich

0,04 bei der Bahn. Beim Bus waren

es dagegen 0,17 und beim Pkw

sogar 2,12. Auch bei den verletzten

Reisenden pro einer Milliarde Personenkilometer

schneidet die Bahn

mit 2 am besten ab, gefolgt vom Bus

mit 81,3 und dem Auto mobil mit

244,3.

Das Flugzeug weist aber hinsichtlich

der Getöteten noch geringere

Werte als die Bahn auf. So kamen

innerhalb von vier Jahren auf einer

Milliarde zurückgelegter Kilometer

im Durchschnitt 0,3 Flugpassagiere

ums Leben, aber 2,7 Bahnfahrer und

276 Insassen von Kraftfahrzeugen.

Das in dieser Hinsicht unverdient

schlechte Image des Luftverkehrs

hat damit zu tun, dass die seltenen

Flugzeugkatastrophen mit teilweise

über 100 Toten mehr Grauen und

Erschrecken auslösen und man sich

deshalb leichter daran erinnert als

an die fast zur Normalität gehörenden

Autounfälle.

Die Zahlen über die bei Unfällen

Getöteten und Verletzten lassen

keinen Zweifel daran, dass Autofahrten

vergleichsweise riskant

sind. Typische Gefahrenquellen, an

welchen sich auch nach dem Auftreten

von Corona nichts geändert hat,

sind Überholvorgänge, Stresssituationen

bei Staus, Übermüdung (Sekundenschlaf),

Alkoholkonsum oder

Ablenkung durch das Mobiltelefon.

| Unfallrisiko versus Infektion |

Wir haben es also aktuell mit der

Situation zu tun, dass ein bestimmter

Typ von Menschen bereit ist,

ein höheres Unfallrisiko in Kauf zu

nehmen (beziehungsweise dieses

verdrängen), um ein virales Infektionsrisiko

zu minimieren. Einem

anderen Typ von Reisenden macht

dagegen ein möglicher Verkehrsunfall

so viel Angst, dass er sich lieber

der bei Beachtung aller Schutzmaßnahmen

nur geringfügig höheren

Gefahr einer Ansteckung aussetzt.

Bei jenen, die den Pkw als Beförderungsmittel

präferieren, ein stark

gestiegenes Interesse am Urlaub im

eigenen Land zeigen und „erdgebundene“,

„naturnahe“ Urlaubsarten

wie Camping, Wandern, Pilgern

usw. gesteigert nachfragen, geht

es aber um mehr als um Risikoabwägungen

hinsichtlich der Gefahr

für Leben und Gesundheit. Sondern

auch darum, unter den typischen

für die Pandemie restriktiven Bedingungen

möglichst viele der traditionell

von einem Urlaub erwarteten

Gratifikationen – also den

„Urlaubsspaß“ – zu retten.

Während viele Menschen im

Jahr 2020 ganz auf Urlaub und Reisen

verzichteten, bemühten sich andere

– den Einschränkungen zum

Trotz – darum, die mit der Pandemie

verbundenen Unwägbarkeiten,

Restriktionen, Anforderungen und

Umstände, also letztlich die Komplexität

der aktuellen Situation, zu

minimieren.

›››

27

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

›››

Will man das Handeln oder Verhalten

der Reiselustigen ganz verstehen,

also über den Faktor der

drohenden Virusinfektion hinaus,

dann ist es erforderlich, den Begriff

der „Sicherheit“ umfassender

zu denken. Dann gehört zum „Erfolg“

einer Reise, zum gewünschten

„Urlaubsspaß“ eine gehörige Portion

Sicherheit auf vielerlei, vor allem

psychologischen Ebenen dazu.

Dazu gehören beispielsweise Dinge,

wie das Bedürfnis, sich nicht so

viel mit unangenehmen Sachverhalten

befassen zu müssen. Galt der

Urlaub schon immer als willkommene

„Auszeit“ von den Alltagsbeschwernissen,

so gilt dies nun erst

recht für die Corona-Zeit.

Ein großer Teil der Kraftfahrzeugbesitzer

fährt – ungeachtet

wahrgenommener erhöhter Gefahren

– gerne selbst, weil dies doch im

Vergleich zu den Massenverkehrsmitteln

ein stärkeres Gefühl von

Freiheit, Autonomie, Privatsphäre,

Komfort und Flexibilität vermittelt:

So erleichtert der eigene Pkw zum

Beispiel Ausflüge am Urlaubsort,

ermöglicht im Notfall sogar Übernachtungen

und erlaubt jederzeit

und ohne Wartezeiten die Heimreise.

Anders formuliert, Autofahren

erlaubt es, ein Stück Kontrolle über

das Geschehen zu behalten.

| Ansteckungsschutz versus Umweltschutz

| Ein anderer, mehr

psychologischer als ökologischer,

Faktor betrifft die intensiver gewordene

Diskussion über die Umweltschädlichkeit

der Massenmotorisierung.

Der soziale Druck,

umweltfreundlich zu handeln und

auf Autos zu verzichten, der die

Freude am eigenen Fahren schmälerte,

kann jetzt gemildert werden.

Denn das begründete Argument des

Ansteckungsschutzes kommt manchen

Menschen gerade recht, indem

es ihnen eine gute Begründung beziehungsweise

Rationalisierung für

die subjektiven Vorteile des Autos

auch für die Urlaubsreise und das

„Rumfahren“ im Urlaub liefert.

Ob man aber angesichts der neuerdings

wachsenden Beliebtheit des

Pkws für die Reise deshalb gleich

von einer „Explosion des Autotourismus“

sprechen kann – wie etwa

der Tourismusforscher Horst Opaschowski

–, ist fraglich (auch, weil

sich ja bekanntlich die Zahl der Reisenden

insgesamt in Grenzen hält).

| Fazit | Ein vernünftiges Risikomanagement

besteht darin, bei

der Auswahl eines Verkehrsmittels

beziehungsweise einer Reiseform

sämtliche Aspekte der damit

verbundenen Gefahrenquellen und

möglichen Unannehmlichkeiten zu

berücksichtigen, was aufgrund der

subjektiven Wahrnehmungen und

Bewertungen immer sehr unterschiedlich

ausfallen wird.

„Sicherheit“ ist mehr als nur

Schutz vor viralen Infektionen, hat

objektive wie subjektive Implikationen.

Dieses bewusst zu machen

und zu vermitteln ist eine sinnvolle,

aber sicherlich noch optimierbare

Aufgabe von Reisebüros, die sich damit

auch gegenüber den billigeren

Online-Anbietern mit ihren häufig

simpel gestrickten Aussagen profilieren

können. (Umso mehr, wenn

es zur flächendeckenden Einführung

der Reisebüro-Servicegebühr

kommt ...)

28

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.plaschke-consulting.com ]

Marketing-Audit – Onlinepräsenz auf ein neues Level bringen

Ein Marketing-Audit ist das ideale Instrument, um die eigene Werbe-Performance im Internet zu durchleuchten.

Die Corona-Auswirkungen

treffen die Hotellerie

hart. Es gilt aber

trotz allem den Blick voraus zu

richten, denn es ist jetzt umso

mehr die Zeit, sich neu aufzustellen

für die Zeit nach der

Pandemie. Ja, sie wird kommen!

Die aktuelle Marktsituation

zwingt Unternehmen, die Ausgaben

und Budgetplanungen

zu überdenken. Ganz auf die

Werbebremse zu drücken wird

jedoch nicht empfohlen, denn

wer nicht wirbt, stirbt!

Der passende Marketingmix

ist entscheidend – speziell

Suchmaschinen-Marketing

und Social Media helfen

den Betrieben während und für

die Zeit nach dem Lockdown.

Um hierbei aus der Masse der

Mitbewerber hervorzustechen,

sind Suchmaschinenoptimierung

(SEO), Google Ads, Newsletter,

Facebook und Instagram

ein effektives Instrument.

Internetmarketing-Spezialist

Stefan Plaschke rät: „Investieren

Sie jetzt in ein Marketing-Audit,

um das Jahr 2020 zu

analysieren und die Weichen

für ein erfolgreiches 2021 zu

stellen.“

Ein derartiges Marketing-

Audit ist eine umfassende, systematische,

periodische und

unabhängige Prüfung des Marketingumfeldes

eines Unternehmens,

bei dem Ziele, Strategien

und Aktivitäten analysiert

werden, um Problemfelder

oder neue/andere Möglichkeiten

herauszufinden sowie

einen Aktionsplan zu verabschieden,

der die Marketingleistung

eines Unternehmens

verbessert.

| Inhalte des Digital-Marketing-Audits

| Hoteliers erhalten

wertvolle Tipps, wie Sie ihr

Online-Marketing verbessern

und die Zusammenarbeit mit

Dienstleistern, wie zum Beispiel

Agenturen, verbessern

können. Dabei werden neben

der Website auch alle relevanten

Traffic- und Conversion-

Kanäle analysiert und konkrete

Optimierungspotenziale aufgezeigt.

Im weiteren Verlauf

des Audits folgt eine ausführliche

Evaluation des Marketing-

Teams sowie der strategischen

Partner. Dadurch können Hoteliers

interne Wissenslücken

und fehlerhafte Kompetenzen

entdecken und schließen.

Als spezialisierte Agentur

verfügt Plaschke Consulting in

Meran über langjährige Erfahrung

in allen relevanten Online-Marketing-Disziplinen,

wie SEO, technische Suchmaschinenoptimierung,

Google

Ads, Facebook Ads, Instagram,

E-Mail-Marketing oder der

Web-Analyse mit Schwerpunkt

Google Analytics. Auf diese

Weise ist sichergestellt, dass

aktuelles Fachwissen und praktische

Erfahrung im Marketing

sich für den Erfolg der Kunden

ideal ergänzen.

Die Ergebnisse werden zuletzt

in einer umfassenden Audit-Präsentation

gesammelt

und gemeinsam mit den Kunden

erörtert. Zu jedem Audit

gehört auch ein Katalog

mit konkreten, praxisnahen

Handlungsempfehlungen, welche

Plaschke Consulting auf

Wunsch gerne auch für die

Kunden umsetzt. Tipp von Stefan

Plaschke: „Vereinbaren Sie

jetzt einen Termin für Ihr Marketing-Audit

und bringen Sie

Ihr Online-Marketing auf ein

neues Level.“

Kontakt:

Stefan Plaschke

Spezialist für Internetmarketing

Telefon: +39 0473 490 605

www.plaschke-consulting.com

29

WellHotel


Foto: armin-terzer.com

[ fachbeitrag ]

Joachim Leiter

befindet sich als

Geschäftsführer von

ADDITIVE stets auf

der Suche nach neuesten

Trends, innovativen

Hotelkonzepten

und interessanten

Gesprächspartnern

aus der Tourismusbranche.

ADDITIVE

vereint technische

Expertise im digitalen

Marketing mit

Leidenschaft für den

Tourismus und über

15 Jahren Erfahrung

in der Hotelbranche.

Das Unternehmen

bietet effizientes

Online-Marketing

und Kommunikation

durch innovative

Software mittels laufender

Datenanalyse

und Automatisierung.

Das Resultat sind

im Umsatz messbare

und nachhaltige

Marketing- und Vertriebserfolge.

www.additive.eu

l

Warum der wiederkehrende Gast im

Marketing mehr Aufmerksamkeit verdient

Es ist günstiger und einfacher, bestehende Gästekontakte

zu einem erneuten Aufenthalt anzuregen,

als neue Gäste zu akquirieren. Hotels tun

somit gut daran, ihr Marketing dahingehend auszurichten

und Wiederkehrer besonders zu fokussieren.

Marketing-Aktivitäten richten sich in der Regel an

neue Gäste, die mit dem Hotel noch nie in Berührung

gekommen sind. Sie müssen dieses erst kennen und

schätzen lernen, bevor sie es in Erwägung ziehen.

Der dafür notwendige Kommunikationsprozess mit

dem potenziellen Gast, auch Marketing entlang der

Kundenreise (Customer Journey) genannt, stellt sich

oftmals als langwierig und in Bezug auf das einzusetzende

Marketing-Budget kostenintensiv dar. Bestehende

Kontakte, die bereits einen Urlaub im Hotel

verbracht haben und in der Datenbank hinterlegt

sind, sind hingegen wesentlich leichter für einen erneuten

Aufenthalt zu begeistern. Die folgenden fünf

Gründe zeigen auf, warum der wiederkehrende Gast

im Marketing mehr Aufmerksamkeit verdient.

| Kostengünstig im Marketing | Es kostet fünf Mal

mehr einen neuen Gast zu gewinnen, als einen bestehenden

Gast zu halten. Im Umkehrschluss bedeutet

dies, dass Hotels im Vergleich zur Neukundenakquise

nur ein Fünftel an Marketingbudget investieren

müssen, um bestehende Gästekontakte zu wiederkehrenden

Gästen zu machen. Grund dafür ist der

verkürzte Weg in der Customer Journey: Das Hotel

genießt bereits Bekanntheit und muss nicht besondere

Anstrengungen unternehmen, um unter einer

Vielzahl an Wettbewerbern herauszustechen. Dieser

rein finanzielle Anreiz legt die Konzentration auf

Marketing-Maßnahmen für diese Gästegruppe nahe.

| Umgänglich mit klarer Erwartungshaltung |

Gäste, die bereits einen Urlaub im Hotel verbracht

haben, gehen bei der Buchung kein Risiko ein, da sie

das Leistungsangebot schon kennen und einschätzen

können. Somit entscheiden sie sich bewusst für

eine Buchung im Hotel und haben keine falschen

Erwartungshaltungen. Zudem schätzen sie die gefestigte

Beziehung zum Hotel und den Gastgebern.

Dies wirkt sich positiv auf die Atmosphäre im Hotel

sowie den Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter aus.

Denn zum einen ist die Wahrscheinlichkeit einer Beschwerde

geringer, zum anderen sind Kulanz und

Verständnis bei Schwierigkeiten höher.

Der Grad der Gästezufriedenheit entsteht schließlich

aus der Differenz der Erwartungen (Soll-Leistung)

und der Wahrnehmung (Ist-Leistung). Je besser

ein Gast das Hotel kennt, desto besser kann er

seine Erwartungen anpassen und damit die Abweichung

zwischen Erwartung und Erfahrung minimieren.

Wiederkehrende Gäste sind damit zufriedene

Gäste. Dies kommt auch dem nächsten Fakt zugute.

| Vertrauenswürdig bei der Weiterempfehlung |

Wiederkehrende Gäste sind wertvolle Advocat s

(englisch für Befürworter, Fürsprecher). Denn je öfter

man einen Hotelaufenthalt bucht, desto wahrscheinlicher

ist eine Weiterempfehlung an Bekannte

und Freunde. Aufgrund ihrer Zufriedenheit leisten

sie somit einen wichtigen Beitrag im Empfehlungsmarketing

und sorgen für die Akquise neuer Gäste.

Auch gegenüber Fremden wirken Gäste umso vertrauenswürdiger,

je öfter sie bereits im Hotel waren.

Damit hinterlassen Bewertungen wiederkehrender

Gäste auf Portalen wie Tripadvisor und Co. einen

besonders positiven und einflussreichen Eindruck.

| Frühzeitig in der Buchung | Nicht umsonst sind

Stammgäste bei Hoteliers besonders beliebt. Sie reservieren

oftmals direkt vor Ort den Aufenthalt fürs

kommende Jahr und gewähren damit ein hohes Maß

an Planungssicherheit. Diese lange Buchungsvorlaufzeit

hilft bei der Sicherstellung und Optimierung

der Auslastung. Gleichzeitig eignet sich die Ansprache

bereits bekannter Gästedaten auch optimal, um

kurzfristig freie Kapazitäten zu füllen. Da die Inspirations-

und Planungsphase für Gäste, die das Hotel

kennen, wegfällt, benötigen sie weniger Zeit für

die Buchungsentscheidung und sind tendenziell für

kurzfristige Angebote offen. Somit profitieren Hotels

von wiederkehrenden Gästen sowohl durch die

hohe Planungssicherheit, als auch durch eine kurzfristige

Auslastungssteigerung.

| Konsumationsfreudig bei Zusatzleistungen |

Gäste sind laut einer Studie von PWC (PricewaterhouseCoopers

International) bereit, bis zu 25 US-

Dollar mehr pro Nacht und Zimmer zu zahlen, wenn

sie das Hotel kennen. Diese geringere Preissensibilität

im Vergleich zu oftmals den Preis als Entscheidungskriterium

verwendenden Neukunden wirkt

sich positiv auf die Hotel-Umsätze aus. Gleichzeitig

neigen bereits bekannte Gäste zu höheren Konsumationen

etwa bei Spa-Behandlungen oder kulinarischen

Angeboten. Ein Grund dafür ist die Tatsache,

dass sie über die vom Hotel offerierten Leistungen

informiert sind und sich nicht wie neue Gäste zuerst

einen Überblick verschaffen müssen, bevor sie Services

auswählen und in Anspruch nehmen können.

| Fazit | Am Ende heißt es nie „entweder … oder“,

wenn es um die Ansprache von neuen Gästen und bestehenden

Kontakten geht. Der richtige Mix dieser

Gruppen garantiert eine ausgewogene Gästestruktur.

Dahingehend ist das Marketing – im besten Fall

mithilfe einer Marketing-Automatisierungs-Software

– entsprechend auszurichten. Die Bedeutung

wiederkehrender Gäste ist dabei jedoch besonders

hervorzuheben und verschafft jedem Hotel nachhaltige

Umsatz- und Auslastungssteigerungen.

Es kostet im Marketing fünf Mal mehr, einen neuen

Gast zu gewinnen, als einen bestehenden Gast

zu halten. Hotels profitieren von wiederkehrenden

Gästen sowohl durch hohe Planungssicherheit, als

auch durch eine kurzfristige Auslastungssteigerung.

32

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

RELAX Guide von Hotel-Vielfalt in Südtirol beeindruckt

Christian Werner, der Herausgeber

des kritischen Wellnesshotelführers

RELAX

Guide, schwärmt: „Nirgendwo wird

gegenwärtig so viel in die Wellnesshotellerie

investiert wie in Südtirol

– und nirgendwo anders ist der hotelmäßige

Artenreichtum derartig

umfangreich. Auch die Coronapandemie

hat daran nichts geändert.“

Entsprechend beinhaltet die 22.

Ausgabe des Guides erneut eine Liste

der Top 100 aus Südtirol. Werner:

„Es gibt Resorts von Riesenausmaßen

ebenso wie winzige, außerdem

große wie kleine Mainstream-Hotels

und allerkleinste Hideaways –

Ruhesuchende, Individualisten und

Familien werden genauso bedient

wie Menschen, die unverfälschte

Naturnähe, höchstes Luxusniveau

oder mit Tradition beseelte Bodenständigkeit

bevorzugen.“ Geblieben

sei auch die Begeisterung für die Region:

„Die gute Küche, das mediterrane

Flair, die gefühlt endlosen Sonnentage,

der Hauch von Itali anità

und nicht zuletzt die höchst abwechslungsreiche

Naturkulisse: mal

lieblich und sanft, mal atemberaubend

eindrucksvoll.“

Die Top 100 wurden zum zweiten

Mal aus einer Grundgesamtheit

von insgesamt 284 Südtiroler Hotels

ermittelt. 15 interessante Häuser

sind seit dem vergangenen Jahr hinzugekommen,

ebenso viele mussten

natürlich herausfallen.

Der RELAX Guide gilt als weltweit

größter Wellnesshotelführer

und ist das einzige Portal, das über

2300 Hotels aus Österreich, Deutschland

und Südtirol in den Sparten

Wellness, Gesundheit und Kur jedes

Jahr unabhängig, kritisch und ehrlich

testet. Nur die besten Häuser

(knapp 17 Prozent) werden mit ein

bis vier Lilien – dem anerkannten

Qualitätsgütesiegel der Wellnessbranche

– ausgezeichnet.

Unter den großen Gewinnern

der „Corona-Saison“ in Österreich

listet der RELAX Guide etwa das

Gmachl Genussdorf, das Edelweiss

Mountain Resort und das Priesteregg

Premiu m Eco Resort (alle in

Salzburg) sowie das Hotel Tiroler

Kaiserhof Ellmau auf.

In Deutschland wiederum werden

Das Graseck und das Chiemsee

Chalet in Bayern sowie das Weissenhaus

Grand Village Resort in

Schleswig- Holstein als große Gewinner

herausgestrichen.

Werner: „Diese Häuser haben

trotz der Krise weiter investiert und

sehr klug um- oder ausgebaut oder

ihr Angebot erweitert.“

www.relax-guide.com

Den RELAX Guide

2021 Österreich

+ Südtirol bzw.

Deutschland +

Südtirol inklusive

eBook und App

gibt‘s um € 26,90

im Buchhandel.

33

WellHotel


Maßgeschneiderte Kreativlösungen mit Feinsteinzeug

Kronos Ceramiche ist ein auf Feinsteinzeug spezialisiertes italienisches Unternehmen, das seine Werte auf

eine erfolgreiche Mischung aus Tradition und Innovation gründet. Konsequente Forschung, der hohe technische

Standard der Produkte und die Liebe zu Design und Projektierung haben die Entwicklung während

der 40-jährigen Firmengeschichte verlässlich begleitet und einen neuen, zeitgemäßen Ansatz gegenüber

den Geschäftspartnern geschaffen. Ein besonderer Mehrwert für die Kunden liegt in der perfektionierten

Fähigkeit des Keramikunternehmens, Ideen industriell umzusetzen.

s

Feinsteinzeug

ermöglicht individuelle

Lösungen

dank seiner

hervorragenden

technischen

und ästhetischen

Eigenschaften

sowie

vielseitigen

Einsatzmöglichkeiten.

Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.kronosceramiche.com ]

peziell in den vergangenen zehn

Jahren wurde ein großes Know-how

in den Bereichen Hotellerie, Spa &

Wellness sowie Pools & Schwimmbäder

erarbeitet. Eine Auswahl an

aktuellen Vorzeigeprojekten zeugt

davon auf der Website.

Als Basis für die kreativen Lösungen

dient Feinsteinzeug – ein

widerstandsfähiges und kompaktes

Keramikprodukt. Dieses entsteht

aus dem hochtemperierten Brennen

von speziellen Tonerden, die zuvor

fein vermahlen werden. Die hervorragenden

technischen und ästhetischen

Eigenschaften sowie die

vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

haben es zum meistverwendeten

Genussdorf Gmachl, www.gmachl.at

Architekt: Kirchmayr Planung / Fotografie: www.guenterstandl.de

Material für Boden- und Wandbeläge

in Innen- oder Außenbereichen

gemacht.

Auf der Grundlage des BESPOKE-

Konzepts verfolgt Kronos Ceramiche

eine einzigartige Mission im Keramiksektor.

Mit dem typisch italienischen

Sinn für Maßgefertigtes und

vor allem auch mit Enthusiasmus

und Leidenschaft werden individuelle

Räume geschaffen.

Handwerkliche Meisterleistungen

erlauben es, unverwechselbare

Lösungen und abgestimmte Farbkonzepte

anzubieten. Architekten,

Designer und Planer sind als aktive

Partner in den kreativen Gestaltungsprozess

miteinbezogen – vom

Entwurf über die technische Zeichnung

bis hin zur bestmöglichen finalen

Realisierung.

Kronos Ceramiche bietet eine

konkrete Antwort auf alle Anforderungen

der Planung, nicht zuletzt

dank der Erfahrung des Designbüros

und des Handwerkerlabors K-LAB.

Beides läuft ganz nach dem Motto

„bespoke“ oder „maßgeschneidert“.

Das Unternehmen hat sich diese aus

der Modeindustrie kommende Philosophie

zu eigen gemacht, um anspruchsvollen

Kunden gerecht zu

werden. Denn Formteile können im

K-LAB auf individuelle ästhetische

und projektspezifische Anforderungen

zugeschnitten werden. Personalisierte

Sonderanfertigungen wie

Treppenstufen, Pool umrandungen,

Sitzbänke, Küchen arbeitsplatten,

Wannen, Waschbecken, Tische, Blumentröge

u. v. m. werden dadurch

problemlos möglich.

Anfang 2021 wird der neue Firmensitz

in Fiorano Modenese eröffnet.

Dieser vereint Lagerhalle

und Lagersystem, Bürogebäude sowie

eine inspirierende Ausstellung.

Kron o s Ceramiche schafft damit ein

zukunftsweisendes Zuhause, um das

hochwertige Produktportfolio in

Kombination mit allen kundenspezifischen

Dienstleistungen zu präsentieren.

Fotos: Kronos Ceramiche / Busiani Luciano

KRONOS CERAMICHE SpA

Ansprechpartner: Alberto Baschieri

Via Giardini 62

I-42012 Fiorano Modenese (MO)

Telefon +39 0536 927711

Mail: info@kronosceramiche.com

Mail: a.baschieri@kronosceramiche.com

www.kronosceramiche.com

34

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.asaon.com ]

Check-in-Prozess leicht gemacht

Effizient, zuverlässig und innovativ: Das Südtiroler Unternehmen ASA hat es sich zur Aufgabe gemacht, den

Alltag von Hotels mit einer intuitiven, benutzerfreundlichen Hotelsoftware zu erleichtern.

Die Arbeitsweise in Hotelbetrieben

muss heute effizient

erfolgen, um den Ansprüchen

der Gäste gerecht zu werden.

Nur mit digitaler Unterstützung

kann heutzutage ein Hotel einen

reibungslosen Ablauf gewährleisten.

„Die jeweiligen Vorgänge an

der Rezeption sowie im Office sollen

in kürzester Zeit ohne Komplikationen

erfolgen“, sagt ASA-Geschäftsführerin

Barbara Spitaler. „Mit ASA

HOTEL haben wir daher ein intuitives

System geschaffen, das mit wenigen

Mausklicks funktioniert.“

| Ordnung statt Papier-Chaos |

Welche Anreisen sind noch ausständig?

Wie sieht es mit der Reinigung

der Zimmer aus? Mit dem Check-in-

Manager behält das Hotel-Personal

die Tagesbewegungen stets im Auge.

Zudem funktioniert das mobile

Tool als intelligenter Assistent, der

durch den gesamten Check-in-Prozess

führt. Via Tablet werden die

Gästedaten erfasst – seit Neuestem

nicht mehr händisch, sondern bequem

mittels Scan. An der Rezeption

wird der Ausweis abfotografiert

– und schon werden die Daten automatisch

ins System eingespielt. „Das

clevere Tool hat mir meinen Alltag

als Rezeptionistin bedeutend vereinfacht.

Ich kann nun auf umständliche

An- und Abreiselisten verzichten“,

freut sich Lorena Adami, Rezeptionistin

im Alpenpalace Luxury Hideaway

& Spa Retreat im Ahrntal. „Darüber

hinaus kann ich jederzeit alle

wichtigen Kennzahlen am Dashboard

ablesen und mir so schnell einen

guten Überblick verschaffen.“

| Keine Wartezeiten an der Rezeption

| ASA HOTEL ermöglicht es,

Dokumente wie die Datenschutz-

Einwilligungserklärung in digitaler

Form via Tablet anzuzeigen und

unterschreiben zu lassen. Auf diese

Weise wird nicht nur die Umwelt

geschont. Arbeitsschritte werden

beschleunigt und das Risiko,

dass Unterlagen verloren gehen,

minimiert sich. In erster Linie profitiert

das Hotel-Personal von der

Digitalisierung, aber schlussendlich

auch der Gast, der in wenigen Minuten

ein- bzw. ausgecheckt wird. Die

Unterschrift kann dank Tablet ortsunabhängig,

beispielsweise an der

Bar, eingeholt werden.

| Verlässlicher Support | Die Software

hält das gesamte Hotel am Laufen,

sie fungiert als Datenzentrale.

ASA setzt auf zwei wesentliche Punkte:

ein benutzerfreundliches System

sowie einen persönlichen und

verlässlichen Support. „Wir arbeiten

eng mit unseren Vertriebspartnern

zusammen und das schon seit

über 30 Jahren. Gemeinsam bieten

wir unseren Kunden eine individuelle

Betreuung an“, erläutert Barbara

Spitaler. „Die Hotels können sich

an ihren persönlichen Ansprechpartner

wenden. Dieser kennt den

Betrieb samt Mitarbeiter und kann

zeitnah auf die Wünsche eingehen.“

www.asaon.com

35

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.atelier-landauer.com ]

Ein Mann. Ein Plan.

Karl Landauer – Unikat in der global planenden Wellness- und Hotelindustrie.

Selfmademan mit bizarrer Vita. Freund und Partner der Top-Hoteliers im

In- und Ausland.

Karl Landauer – der Inbegriff von Vitalität und Schaffenskraft. Ein Mann, ein

maßgeschneidertes Konzept. Ein Nimmermüder als etablierte Institution. Voilà

ein Auszug seiner Vorzeigeprojekte ...

Gestatten, Prof. hc. Karl Landauer.

Foto: www.alpenrose.at / Werner Elmer Photography

Foto: www.zuerserhof.at, www.larsweiser.com

Foto: www.astoria-seefeld.com, jan hanser mood.at

... das 5-Sterne-Hotel Zürserhof in Zürs am Arlberg ...

... das 5-Sterne-Superior Astoria Resort in Seefeld ...

... das Cocoon by Wellnessresidenz Alpenrose in Maurach am Achensee ...

36

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.atelier-landauer.com ]

Foto: www.plunhof.it, www.fotogufler.com Fotos: www.schwarz.at

Foto: www.schwarz.at, jan hanser mood.at

... das 5-Sterne-Wellnesshotel Alpenresort Schwarz in Mieming ...

... das in nur neun Wochen errichtete Golf- und À-la-carte-Restaurant Greenvieh des Alpenresorts Schwarz in Mieming ...

... oder das 4-Sterne-Superior-Hotel Plunhof in Ridnaun.

37

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Foto: IDM Südtirol, Alex Moling

Mutter Natur zuliebe wollen sie innerhalb der nächsten drei Jahre klimaneutral werden – die 32 Mitglieder der Vitalpina

Hotels Südtirol, die kürzlich als erste gesamte Hotelgruppe dem Klimaneutralitätsbündnis 2025 beigetreten sind.

Die Vitalpina Hotels Südtirol treten als erste

Hotelkooperation dem Klimaneutralitätsbündnis bei

Alle 32 Mitgliedsbetriebe der Vitalpina Hotels Südtirol verpflichten sich einheitlich mit Jahresbeginn 2021

zur Klimaneutralität innerhalb von drei Jahren. Damit nimmt die Hotelkooperation eine Vorreiterrolle in

Sachen Klima- und Umweltschutz ein.

k

ontaktbeschränkungen, Sperrstunde

und Lockdown. In besonderen

Zeiten wie diesen, in denen sowohl

das öffentliche als auch das private

Leben auf ein Minimum eingeschränkt

werden, ist das Getaway in

die Natur zum kostbarsten Gut geworden.

Dies ist auch den Mitgliedern

der Vitalpina Hotels Südtirol

bewusst: „Was bei Fridays for Future-Demonstrationen

schon lange

bestreikt wird, sollte daher im

abgelaufenen Jahr wirklich jedem

klar geworden sein: Die Natur ist für

unser Überleben unverzichtbar und

ihr Schutz geht alle an!“

Daher haben sich die 32 Hotels

schon seit geraumer Zeit dem Thema

Nachhaltigkeit verschrieben.

Mit dem gemeinsamen Beitritt aller

Mitgliedsbetriebe zum Klimaneutralitätsbündnis

2025 schreiten sie

nun den nächsten Schritt als Vorbild

im nachhaltigen Tourismus voran:

Sie verpflichten sich damit aber

auch, innerhalb von drei Jahren

ihren Unternehmensfußabdruck

auf klimaneutral zu stellen.

Das Anfang 2015 von zehn namhaften

Vorarlberger Betrieben gegründete

Klimabündnis umfasst

mittlerweile 145 Unternehmen und

Organisationen im deutschsprachigen

Raum. Die Vitalpina Hotels Südtirol

treten als erste Hotelgruppierung

überhaupt einheitlich diesem

Bündnis bei. Schon bisher hat sich

die 2006 gegründete Angebotsvereinigung

nachhaltig orientiert. Doch

ab 2021 geht sie noch weiter und

leistet ihren Beitrag zur weltweiten

Klimaproblematik: Mit der Vertragsunterzeichnung

zum 1. Dezember

2020 haben sich alle Hoteliers

zur Einhaltung eines Dreijahresplans

hin zur Klimaneutralität verpflichtet,

in dessen Rahmen auch

Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen

sind.

Der Weg dahin erfolgt mehrstufig:

Im ersten Schritt wird der

CO 2

-Fußabdruck jedes Hotels gemäß

einer standardisierten Berechnungsmethode

ermittelt. Dabei

38

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

wird die Gruppe vom Brixner

Terra Institute begleitet. Ein

Kick-off-Workshop zur Ermittlung

der Emissionsdaten des

Vorjahres fand bereits statt.

Im zweiten Schritt werden

die Betriebe effektiv an der Reduzierung

ihrer Emissionen

arbeiten, beispielsweise durch

Energie- und Wassersparmaßnahmen,

Verkürzungen von

Liefer- und Arbeitswegen,

Überprüfungen von Fuhrparks

und Dienstreisen oder Vermeidung

von Müll.

Im letzten Schritt werden

die nicht mehr vermeidbaren

Emissionen schließlich durch

die finanzielle Unterstützung

von hochwertigen Klimaschutzprojekten

der Schweizer

Organisation myclimate in

Entwicklungsländern ausgeglichen.

Wichtig ist dabei die

Unterstützung von Projekten,

welche die lokale Bevölkerung

zur Selbsthilfe animieren.

Die Mitglieder der Vitalpina

Hotels Südtirol können mit

ihrem Anteil beispielsweise die

Trinkwasseraufbereitung in

Uganda, das kommunale Wiederaufforsten

in Nicaragua

oder die Mangrovenaufforstung

und Frauenförderung in

Myanmar unterstützen.

Für die Erreichung der ambitionierten

Ziele im Rahmen

des Klimaneutralitätsbündnisses

wird die Angebotsgruppe

tatkräftig vom Südtiroler Hoteliers-

und Gastwirtverband

(HGV) unterstützt.

Zusätzlich zur Verringerung

des CO 2

-Fußabdruckes

haben sich die Hoteliers auf

die Fahne geschrieben, die regionalen

Kreisläufe in Südtirol

zu intensivieren: So sollen ab

sofort deutlich mehr regionale

Produzenten und kleinbäuerliche

Betriebe durch die Abnahme

von Lebensmitteln und

Getränken unterstützt werden.

Nicht zuletzt verpflichten

sich alle 32 Vitalpina Gastgeber,

weitere Kooperationen

mit lokalen Anbietern einzugehen.

Speziell heutzutage mehr

denn je – zukunftsweisend!

www.vitalpina.info

39

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Die Siegerideen für einen digitalisierten Tourismus

Beim 4. Open Innovation Talk in Salzburg wurden Mitte November 2020 die Preisträger des Open Innovation

Salzburg Ideenwettbewerbs „Tourismus digital denken“ gekürt. Die ausgezeichneten Ideen reichen

von Audioübertragungen via Smartphone für Touristenführungen über eine Plattform für die Verbindung

von Studierenden mit der Tourismusbranche bis hin zu einer flexiblen digitalen Vignette für Reisende.

u

m den Fortschritt der Digitalisierung

in der Tourismusbranche anzukurbeln,

hat sich ein Ideenwettbewerb

auf der Crowdsourcing-Plattform

Open Innovation Salzburg mit der

Frage beschäftigt, welche digitalen

Innovationen konkret im Tourismus

in Westösterreich möglich

sind. „Der Tourismus durchlebt derzeit

eine Phase, in der Innovation

und Ideenreichtum gefragt sind.

Wir haben einen bundesländerübergreifenden

Wettbewerb ins Leben

gerufen, um digitale Lösungen zu

finden, die neue Erlebnisse schaffen

und dabei helfen, Urlaube sicherer

zu gestalten“, sagt Walter Haas, Geschäftsführer

des Innovationsservice

für Salzburg (ITG), Leadpartner

bei Open Innovation Salzburg und

Partner des Auftraggebers Digital

Innovation Hub West.

Der Wettbewerb „Tourismus digital

denken“ fand von 16. Juli bis

14. September 2020 statt und erlangte

knapp 80 Ideeneinreichungen

auf der Crowdsourcing-Plattform

Open Innovation Salzburg.

Diese wurden in einer zweiwöchigen

Votingphase durch die Community-Mitglieder

bewertet. Die besten

Ideen gelangten wiederum weiter in

die Jurybewertung. Auf Originalität,

Ideennutzen und Reichweite, Nachhaltigkeit

sowie Umsetzbarkeit geprüft,

schafften es schließlich folgende

drei Ideen auf das Podest:

| Verkehrssteuerung der pfiffigen

Art | Die Siegeridee, eine digitale

Autobahnvignette mit flexiblem

Preis, kam vom österreichaffinen

Berliner Frank Dobbert und überzeugte

vor allem durch Einfachheit

und Effektivität. Damit soll auf die

Verkehrsstaus und Straßensperren

während der Hochzeiten des Tourismus

reagiert werden. So könnten

sich Gäste vor der Reise nach Westösterreich

den Preis der digitalen

Vignette auf Basis des Zeitraums,

der Uhrzeit, der Strecke und der

Auslastung berechnen lassen. „Aus

meiner Sicht kombiniert die Gewinneridee

den Auftrag des Wettbewerbs

sehr gut mit einer der großen

Herausforderungen im Tourismus:

der Verkehrsproblematik. Sollten

daher Ansätze aus dieser Idee in die

Realität übertragbar sein, könnte

dies zu einer Entlastung der Straßen

beitragen, was wiederum nicht nur

den Touristen selbst, sondern auch

der einheimischen Bevölkerung zugutekommt“,

sagt Jurymitglied Michael

Bischof über die Siegeridee.

44

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

| Fachkräftemangel aus einer anderen

Perspektive | Auf den zweiten

Platz schaffte es talentscoutt

PRO von David Plaseller. Dabei handelt

es sich um eine Plattform – ein

Mentoring-Programm für Studierende

in der Tourismusbranche.

Auf der Plattform sollen Studierende

die Branche besser kennenlernen,

sich austauschen und über

eine Börse weltweit mögliche Lehroder

Praktikumsstellen finden können.

Der Initiator möchte sich damit

dem Problem der Fluktuation bei

Arbeitsstellen und dem negativ behafteten

Tourismus-Image stellen.

| Audioübertragung via Smartphone

für Touristenführungen |

Die dritte prämierte Idee antwortet

auf die Schwierigkeiten bei Führungen

in Zeiten von Abstandsregeln

und Mund-Nasen-Schutz. Mit seiner

App LiveVoice hat Johannes Wigand

bereits den Schritt in die Selbstständigkeit

gewagt und ein Startup

gegründet. Die Idee dahinter:

Über die App wird das Gesprochene

der Guides oder Vortragenden

bei Events direkt aufs Smartphone

übertragen. So kann jederzeit problemlos

via Kopfhörern mitgehört

werden. Eine geplante Weiterentwicklung

ist die Möglichkeit zu

Sprachkanälen, sodass die Übertragung

auch bei mehrsprachigen

Events funktioniert.

www.itg-salzburg.at

Siegeridee von

Frank Dobbert:

intelligente Verkehrssteuerung

mittels einer

flexiblen

digitalen Autobahnvignette.

Foto: Andreas Steger on Unsplash

45

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.unterkofler.at ]

Ein Vorzeigeprojekt von Unterkofler Holzbau – das TOP Mountain Crosspoint in Hochgurgl.

Unterkofler Holzbau veredelt Ideen

Unterkofler Holzbau aus dem Großarltal, ein 60 Mann starkes Team, das alle Stücke spielt. Von der Planung

und Baukoordination über die Tischlerei, Zimmerei und Möbelgestaltung sowie der hauseigenen

Metallbearbeitung zur Herstellung von Einrichtungsgegenständen bis hin zu Dekoration. Es gibt kaum

einen Bereich, den das Salzburger Familienunternehmen nicht abdeckt.

u

Die beiden

Geschäftsführer

Christof (li.)

und Peter

Unterkofler.

Fotos (2): www.heldentheater.at

nser Credo: Wir veredeln Ideen“,

sagt Christof Unterkofler, der gemeinsam

mit seinem Bruder Peter

das Unternehmen führt. Peter

Unterkofler ergänzt: „Mit unserer

jahrelangen Erfahrung im Holzbau

im alpinen Raum verleihen wir jedem

Bauprojekt den letzten Schliff.“

Das heißt für das Traditionsunternehmen

nicht nur die Visionen von

Architekten und Bauherrn umzusetzen,

sondern die Idee weiterzudenken,

zu optimieren und zu veredeln.

| Werte für Jahre schaffen | Für

Unterkofler Holzbau ist die oberste

Maxime lösungsorientiert vorzugehen.

Bereits beim Start jedes

Bauvorhabens werden Vorschläge

und mögliche Ausführungsvarianten

für maximale Effektivität vorangestellt.

Durch den breiten Erfahrungsschatz

werden Architekten

und Bauherrn unterstützt. Sei es,

um den Servicebereich noch effizienter

zu gestalten, oder den Einsatz

vom Werkstoff Holz zu planen,

um eine noch wohligere Atmosphäre

zu erreichen. Gerne bringen die

Experten von Unterkofler Holzbau

Optimierungsvorschläge ein. Denn

Wohlfühl- Qualität hat oberste Priorität

– ob bei Eigenheimen, urigen

Hütten, Hotels oder Restaurants.

46

WellHotel

Holzbau-Projekte mit Plan sind

die Spezialität von Unterkofler.

| Erfolg ist Teamsache | „Dank

unserer top ausgebildeten und hoch

motivierten Mitarbeiter sind wir

ein kompetenter Ansprechpartner

von der ersten Idee bis hin zur fertigen

Umsetzung“, begründet Peter

Unterkofler den konstanten Erfolg.

Christof Unterkofler pflichtet

bei: „Bei uns ist jeder mit Herz und

Hirn bei der Sache.“ Die Brüder zeigen

sich überzeugt: „Unser höchstes

Ziel ist es, dem Bauherrn ein optisch

entsprechendes, wirtschaftlich bestens

funktionierendes und dem Betriebsablauf

vorteilhaftes Bauobjekt

zu realisieren.“ Um das zu erreichen,

legen sie höchsten Wert auf

Organisation. Die Fertigung erfolgt

auf modernsten Maschinen, um alle

Abläufe so schlank wie möglich

zu halten: „Wenn man anfangs mitdenkt,

kann man sich viele Kopfschmerzen

sparen.“

| Den entscheidenden Schritt weiterdenken

| Persönliche Beratung

und Betreuung aus einer Hand sind

ein wichtiger Grundpfeiler der Erfolgsphilosophie

von Unterkofler.

Das Unternehmen ist stolz darauf,

Projekte in seiner Gesamtheit zu

begreifen und die Wünsche seiner

Kunden Realität werden zu lassen.

www.unterkofler.at

Foto: www.stephaniemarialohmann.com


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Damit alles nach Plan läuft

Perfektes Teamwork und

eingespielte Arbeitsabläufe

sind bei der Planung

von Bauvorhaben die

entscheidenden Faktoren für

nachhaltigen Erfolg. Als Zentrum

für Architektur und

Fachplanung im Ötztal bietet

fachwerk45 nicht nur eine

zielgerichtete Lösungskompetenz

auf allen Ebenen der modernen

Planung an, sondern

ist auch die optimale Plattform

und Andockstelle für Experten

verschiedenster Themen.

| Alles unter einem Dach |

Ob Innenarchitektur, Holzbau,

Bauleitung, Elektro- &

Haustechnikplanung, Installationstechnik,

Baumanagement,

Statik, Pool & Wellness,

Großküchenplanung

oder Bauherrenberatung – bei

fachwerk45 in Längenfeld findet

jeder Kunde den perfekten

Partner für sein individuelles

Bauvorhaben und gleichzeitig

einen abgestimmten Mix

aus Fachspezialisten mit viel

Know-how. Dank räumlicher

Nähe aller fachwerk45-Partner

erspart man sich lange

Wege und kann unter einem

Dach von einem Fachbetrieb

zum anderen wechseln und

flexibel vor Ort entscheiden.

Durch die daraus entstehende

Preistransparenz und dank

klarer Ausschreibungen genießt

man bei fachwerk45 den

besten Preis für sein Projekt

– was das Dienstleister-Netzwerk

zu einer beliebten Anlaufstelle

für Kunden macht.

| Alle vom Fach | Individueller

Kundennutzen und bestmögliche

Qualität stehen bei fachwerk45

an erster Stelle. Daher

werden nur Profibetriebe

ins Netzwerk aufgenommen,

die den Anforderungen der

Kunden gerecht werden. Wer

Teil von fachwerk45 werden

möchte, kann sich bewerben

unter: info@fachwerk45.at

www.fachwerk45.at

47

WellHotel


Art Domus Architecture OHG

Str. J. B. Purger 181/A8

I-39046 St. Ulrich

tel: +39 0471 786000

fax: +39 0471 781284

mail: info@art-domus.com

www.art-domus.com

48

WellHotel


Fotos: Ustaria da Checco / Werner Dejori / www.focus-fotodesign.it

Einrichten aus Leidenschaft

49

WellHotel


thema

Das Hotelschwimmbad –

Pools, Naturteiche und

Wasseraufbereitung

Bild: Neuer Bergpanorama-Pool

im Almhotel KRAFTalm in Itter

Fotograf: www.christianwoeckinger.com

Reportage dazu ab Seite 224

50

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad Hotellerie | Gastronomie – Pools, Naturteiche | Tourismus und [ Tiroler Wasseraufbereitung Gastwirteball ]

Kristallklares Wasser für Wellness-Oasen

Immer mehr Gäste legen Wert

auf den ökologischen Fußabdruck.

Daher entscheiden sich

Hoteliers beim Neu- oder Umbau

zunehmend für einen Schwimmteich

mit biologisch reinem Wasser.

Karl Saile r realisiert seit 40 Jahren

mehrfach ausgezeichnete Wellness-Oasen

für naturnahes Badevergnügen

in zertifizierter Qualität. Mit

seinem Unternehmen hat er in Österreich

den Trend zum Schwimmteich-

und Naturpoolbau entscheidend

mitgestaltet.

„Dieses Jahr hat vieles verändert.

Wir leben bewusster und achten

auch im Urlaub auf Nachhaltigkeit.

Das hat den Trend zum

naturnahen Baden weiter verstärkt“,

sagt Karl Sailer. Der Fachmann

bildet die Schönheit der Natur

im Garten nach. Deshalb fügen

sich seine Anlagen auch perfekt in

die Umgebung ein: Ob beim Naturbadesee

für das Biohotel Stanglwirt,

beim 1500 m 2 großen Kristallsee für

das Chaletdorf La Posch oder aktuell

beim Wanderhotel Gassner.

Karl Sailer: „Das Wasser wird

von unserem KS-Großflächenfiltersystem

über einen Biofilm aufbereitet.

Die Reinigung erfolgt durch

Mikroorganismen und sorgt für biologisches

Baden ohne Chemie. So

bleibt die Wasserqualität konstant

hoch und das Wasser viele Jahre im

Naturpool. Der Reinigungsprozess

wird technisch-mechanisch unterstützt,

was den Pflegeaufwand reduziert.

Das Wasser ist angenehm auf

der Haut, chemiefrei und so sauber,

dass man es trinken könnte. So wird

naturnahes Baden selbst für Allergiker

zum Genuss.

www.sailer.at

Neuer Naturpool

mit 60 m 2

Schwimmfläche

im Crystal

Garten-Spa

des Wanderhotels

Gassner

in Neukirchen.

Foto: www.hotel-gasser.at / Cord Richert

51

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung ]

Paradiesische Hotelgärten aus einer Hand

In der Garten- und Landschaftsgestaltung hat sich die Tiroler Firma Kerschdorfer in den vergangenen Jahren

in vielen Bereichen etabliert. Für kreative Gartenplanung, Teichbau mit biologischer Selbstreinigung,

kompetente Beratung und Gartenbauleitung stehen Gartenarchitekten und Fachleute zur Verfügung.

Blühende

Hotelgärten

und naturnah

gestaltete

Wasserflächen –

Gartenbau

Kerschdorfer.

dunterschiedlichen

Foto: www.astoria-seefeld.com

urchgeführt und angeboten werden

von der Gestaltung, Planung und

Ausführung kleiner Hausgärten mit

gestalterischen

Schwerpunkten und Themen bis hin

zu großen Parkanlagen und Hotelgartenprojekten

alle Varianten der

Gartengestaltung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist

der Teichbau. Seit bereits mehr als

35 Jahren baut und gestaltet die Firma

Kerschdorfer Biotope, Gartenteiche

und Schwimmteiche in allen

Größen von 10 bis 10.000 m² – auch

im Bereich öffentlicher Anlagen –

und Hotelschwimmteiche.

Eine naturnah gestaltete Wasserfläche

mit sinnvoller und funktionierender

Gartentechnik entfaltet

zu jeder Jahreszeit ihren Charme

und trägt zu einem angenehmen

Gartenklima bei. Gefühlvolle Planung

und Gestaltung durch die Firma

Gartenbau Kerschdorfer sowie

kompetente Ausführung erlauben

nicht nur ein Schau-Erlebnis im Garten,

sondern bieten dem Kunden ein

„Wohnzimmer im Freien“.

Die biologische Selbstreinigung

wird durch den gezielten Einsatz

von Technik optimiert. Der verwendete

Biofilter besteht im Wesentlichen

aus der Errichtung einer speziell

ausgebildeten Filterzone. Das

Wasser wird durch die Pumpe über

ein Unterwasseransaugrohr zur

permanenten Filterbeschickung angesaugt

und durch ein Verteilersystem

eingeleitet. Dabei wird der

mehrschichtige Aufbau der Filterzone

senkrecht, von unten nach

oben durchströmt und somit das

Wasser einer biologischen Reinigung

zugeführt. Zusätzlich erfolgt

eine permanente Oberflächenreinigung

durch einen Skimmer.

Die Spezialisten von Gartenbau

Kerschdorfer bieten in Tirol

vom ersten Beratungsgespräch mit

kompetenten Gartenarchitekten

vor Ort, Erstellung eines detaillierten

Gartenplanes bis hin zur qualitativ

hochwertigen, termingerechten

und reibungslosen Abwicklung

des Gartenbaus die komplette Ausführung

an.

www.gartenbau-kerschdorfer.at

52

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad Hotellerie | Gastronomie – Pools, Naturteiche | Tourismus und [ Tiroler Wasseraufbereitung Gastwirteball ]

Biotop feiert 35-jähriges Jubiläum und erweitert Standort

In seiner 35-jährigen Geschichte

hat sich Biotop in Weidling bei

Wien zum weltweiten Marktführer

für Naturpools und Schwimmteiche

entwickelt. Im Jahr 1985 von

DI Peter Petrich gegründet, hat das

Unternehmen mit seinen 90 internationalen

Partnern bis heute rund

7000 Badeanlagen errichtet.

Für 2020 rechnet Biotop mit

einem Rekordumsatz von 5,8 Millionen

Euro. Der Naturpool-Spezialist

expandiert und investiert rund eine

Million Euro in neue Produktionsanlagen,

Lagerkapazitäten, Büro- und

Schulungsräume sowie Digitalisierungsmaßnahmen.

Außerdem sucht

das Unternehmen Facharbeitskräfte

für Produktion und Technik.

„Trotz Corona wird unser Jubiläumsjahr

eines der erfolgreichsten in

unserer Firmengeschichte werden.

Hintergrund ist, dass die Menschen

aktuell lieber zu Hause bleiben, anstatt

zu reisen – und somit mehr

denn je in ihr eigenes Urlaubsparadies

im Garten investieren. Um die

vielen Aufträge schneller erfüllen

zu können, erweitern wir nun den

Standort in Weidling“, sagt DI Peter

Petrich, Gründer & Geschäftsführer.

Nachhaltigkeit ist ein zentraler

Aspekt in der Unternehmenskultur,

sowohl in ökonomischer als auch in

ökologischer Hinsicht.

www.bio.top

53

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung ]

interbad 2021 – neue Chancen für die Branche

In der Krise hat sich das Konsumverhalten verändert. Cocooning, also der Rückzug in den privaten Bereich,

steht im Vordergrund. Davon profitiert auch der Schwimmbad- und Saunabau. Die interbad 2021

möchte der Branche das erste Forum für Austausch und Geschäfte seit Beginn der Pandemie bieten.

die Vorbereitungen für die interbad

2021, die vom 21. bis 24. September

2021 in Stuttgart stattfinden

soll, laufen auf Hochtouren. Das

neue Konzept, im Rahmen der Gesamtfläche

von über 35.000 m 2 das

komplette Angebot für private und

öffentliche Schwimmbäder, Pools,

Wasseraufbereitung und Schwimmbadtechnik

im L-Bank Forum zusammenzuführen,

scheint zu überzeugen:

Bereits 50 Prozent der

Aussteller haben ihren Stand für die

Messe fest gebucht.

Die interbad als internationale

Fachmesse für Schwimmbad, Sauna

und Spa ist der weltweit wichtigste

Standort für den öffentlichen

Schwimmbadbereich und einer der

Top-3-Messen für alle Belange privater

Schwimmbadbesitzer. „Unsere

Teilnehmer und wir sehen derzeit

trotz der Corona-Krise im Zusammenhang

mit Schwimmbad, Sauna,

Spa und Wellness viele interessante

Themen und auch positive Perspektiven“,

sagt Projektleiterin Dagmar

Weise. „Die Branche steht vor enormen

Herausforderungen, es bieten

sich aber auch Chancen, die ohne

die Pandemie vermutlich in dieser

Weise nicht entstanden wären.“

Die eingeschränkten Möglichkeiten

der Freizeit- und Reisegestaltung

haben in einigen Bereichen zu

einem regelrechten Boom geführt.

Der Markt der privaten Investoren

und Bauherren, die in Wellnessbereiche,

Bäder und Saunen investieren,

ist enorm gewachsen. „Der

Trend zum Cocooning und zu einer

neuen Outdoor-Quality-Time wird

auch in Zukunft eine wichtige Rolle

spielen. Hier bieten sich Business-

Chancen für unsere Aussteller, die

in Stuttgart auf ein kaufkräftiges

und investitionsbereites Publikum

treffen werden“, sagt Weise.

Laut Statistischem Bundesamt

konnten etwa im Bereich der Saunaherstellung

sowohl Stückzahl als

auch Produktionswert im zweiten

Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr

gesteigert werden. Die Stückzahl

lag um circa 60 Prozent, der

Produktionswert um circa 21 Prozent

über dem Vorjahresquartal.

Als Messe mit dem weltweit größten

Saunaangebot trägt die interbad

diesem Trend mit der Sonderschau

„Original Finish Sauna Experience“

Rechnung – gemeinsam mit dem

Partner „Sauna from Finland“.

Für Sicherheit dank umfassender

Hygiene- und Raumregelungen

soll das eigens entwickelte Konzept

„Safe Expo – Sicher für Menschen.

Gut für die Wirtschaft“ sorgen.

www.interbad.de

54

WellHotel


Zukunftsfit mit Naturpools

Naturpools im Hotel- und Wellnessbereich liegen

voll im Trend. TeichMeister-Anlagen aus Profihand

bieten dabei eine ganze Reihe von Vorteilen wie

5-Sterne-Wasserqualität, eine Aufwertung der Badelandschaft

und eine Betriebskosten-Senkung. Vor allem

aber unterstützen sie den Trend zur Natürlichkeit.

thema [ Das Hotelschwimmbad Hotellerie | Gastronomie – Pools, Naturteiche | Tourismus und [ Tiroler Wasseraufbereitung Gastwirteball ]

*Quelle: Auszüge aus wellhotel 2-2019, „Tourismus 2025 – fit für

die Zukunft?“ von Christoph D. Albrecht, www.tourismus2025.at

Mit den Schwimmteichen

und Naturpools

von TeichMeister

greifen Bauherren nach 5-Sternen

bei der Wasserqualität in

ihrer Badelandschaft und erhalten

einen absoluten Mehrwert:

bestes Wohlfühlwasser

ohne Chemie. Sie steigern damit

die Zufriedenheit der Gäste

und senken dabei sogar noch

ihre Betriebskosten.

Der Trend zur Natürlichkeit

findet sich nicht nur auf Speisekarten

und in der Gestaltung

der Zimmer, sondern auch in

den Wellnessbereichen. Chemische

Zusatzstoffe zur Wasseraufbereitung

belasten Umwelt

und Gesundheit. Immer

mehr Menschen reagieren

allerg isch und schätzen deshalb

eine natürliche Wasserqualität

beim Badevergnügen.

| Biologische Wasseraufbereitung

| Neben dem Vorteil

von umwelt- und hautfreundlichem

Baden eignet sich ein

Naturpool oder Schwimmteich

auch bestens, sich von Mitbewerbern

abzuheben. Gestalterisch

eröffnen sich vielfältige

Möglichkeiten für eine individuelle

Wohlfühloase. Ganz

egal, ob Neubau oder Aufwertung:

TeichMeister ist Experte

für die Planung, Umgestaltung,

Sanierung und Realisation neuer

In- und Outdoor-Anlagen

mit biologischen und natürlichen

Filtersystemen.

„Das Wasser hat in unserem

1500 m 2 großen Naturschwimmteich

auch ohne

Chlorzugabe über einen langen

Zeitraum hinweg eine

sehr gute Qualität. Hinzu

kommt, dass man mit einem

biologischen Gewässer viel

mehr Betriebskosten einsparen

kann als mit einer

konventionellen Lösung.“

Florian Lingenfelder,

Das König Ludwig Wellness &

SPA Resort Allgäu

| Der Gast von morgen – fit

für die Zukunft? | Der Hotelgast

von morgen unterliegt

dem Wandel der Zeit und verändert

gesellschaftliche Werte

und sein Konsumverhalten.*

• Grundmotive für den

Urlaub werden selektiver,

Menschen bekommen neue

Wertefelder und werden anders

handeln, als jetzt.*

• Unter anderem wird das

Wertefeld Natur pur! / „Native-

Eco“, ganzheitliches Naturerlebnis,

ressourcenschonender

Betrieb, Regionalität und

Authentizität wichtig werden.*

• Zukünftig legen Gäste

Wert auf die Verschmelzung

Umweltbewusstsein und Bedürfnis,

der Natur nahe zu

sein. Gästen wird das Erlebnis

mit und in der Natur und der

damit verbundenen ökologischen

Verantwortung wichtiger

denn je. Gäste der Zukunft

entscheiden sich für Hotels, die

umweltbewusst agieren.*

• Was liegt dann näher, als

den hauseigenen Wellnessbereich

mit einem Naturpool

ganz ohne Chemie aufzuwerten

– 100 % BIO sozusagen!

• TeichMeister verbindet in

Deutschland und Europa seit

über 20 Jahren Umweltschutz

und Nachhaltigkeit mit dem

Wunsch des Hoteliers, Betriebskosten

im Griff zu behalten.

www.teichmeister.de

1500 m 2 Naturschwimmteich, Das König

Ludwig Wellness & SPA Ressort Allgäu

Fotos (2): www.huber-fotografie.at

55

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung ]

Aus Leitungswasser wird wellwasser ®

Mit der GASTRO & HOME Edition bietet die Tiroler Wellwasser Technology GmbH die optimale Lösung

für den innovativen Gastronomen und Hotelier sowie den anspruchsvollen Haushalt.

w

ährend eine Mineralwasserflasche

durchschnittlich 460 Kilometer

Transportweg zurücklegt, wird

wellwasser® still und perlend direkt

im Gastronomiebetrieb produziert.

Die Wellwasser-Filterstation

filtert, belebt und entkeimt das lokale

Leitungswasser. Dadurch entsteht

ein Premiumwasser, rein und

frisch, welches mittels Karbonator

und Schankanlage still oder perlend

gezapft wird.

wellwasser® ist „hausgemacht“.

Grundsätzlich ist überall Leitungswasser

in mehr oder weniger guter

Qualität verfügbar. Diese mancherorts

auch schlechte Ressource vor

Ort zu nutzen ist das erklärte Ziel

der Wellwasser Technology GmbH.

So lässt sich der Transport von Wasser

in Flaschen vermeiden und die

Umwelt wird geschont. Pro Gastronom

können durchschnittlich sieben

Tonnen Transportgut pro Jahr

eingespart werden. Das ist regionale

Wertschöpfung bei gleichzeitiger

Einsparung von Kosten, Platz, Energie

und Zeit.

| So funktioniert die Technologie |

Die Wellwasser-Wasseraufbereitungsanlage

wird in die Wasserzuleitung

zum Karbonator installiert.

Ein Aktivkohlefilter adsorbiert Fehlgeruch,

Verfärbungen, unangenehmen

Geschmack (z. B. Chlor) und

weitere organische Schadstoffe.

Eine 0,2µm (0,0002 mm) Membran

hält Schmutzpartikel, Schwebestoffe,

Zysten, Schimmelsporen, Bakterien,

etc. zurück, sodass keine pathogenen

Keime getrunken werden

können.

In einem mit ausgesuchten Kristallen

gefüllten Edelstahlgehäuse

wird das durchfließende Wasser aktiviert

und positiv beeinflusst. Alle

Mineralstoffe bleiben erhalten.

Außer der Anwendung in der Gastronomie

gibt es den Wellwasser-Filter

auch für den privaten Haushalt.

Fotos: Günther Egger / Shutterstock

GASTRO Edition

Immer mehr Gastronomen setzen auf regionale

Lebensmittel und nachhaltiges Wirtschaften. Durch

das Wellwasser-Konzept entfällt die gesamte Flaschenlogistik,

wie Transport, Einlagerung, Kühlung,

Leergut, Pfandabrechnung oder Rücktransport.

HOME Edition

Qualitätsvolles Wasser auch in den eigenen vier Wänden: das beginnt

schon bei der Wasserentnahme fürs Kochen und Zubereiten und endet

beim Trinken des frischen, kristallklaren Wassers. So lernen Kinder

schon von Anfang an, die Qualität und den Wert des gesunden und

kristallklar gefilterten Wassers zu schätzen.

Energy Globe Austria Award

Das Wellwasser-Konzept wurde als eines der Finalisten beim Energy Globe Austria in

der Kategorie Wasser ausgezeichnet. Der Energy Globe Award ist der weltweit bedeutendste

Umweltpreis und zeichnet jährlich, auf regionaler, nationaler

und globaler Ebene, herausragende, nachhaltige Projekte

aus. Mithilfe der physikalischen Filter anlage kann aus

Leitungswasser wellwasser® still oder perlend gemacht

und in Glaskaraffen serviert werden.

Pro Gastronom können im Durchschnitt nicht weniger

als 9000 Flaschen und somit sieben Tonnen Transportgut

pro Jahr eingespart werden. Damit zählt das nachhaltige

Wellwasser-Getränke konzept zu einem der besten Umweltprojekte

Österreichs!

WELLWASSER

TECHNOLOGY GMBH

Stadlweg 23

A-6020 Innsbruck

Telefon: +43 512 560966

Mobil: +43 664 1007746

office@wellwasser-technology.com

www.wellwasser.com

56

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung ]

Eintauchen, geborgen sein, sich wohlfühlen

d

Die Refugia von

deep in als ganz

persönliche

Oasen des

Rückzugs und

Wohlbefindens.

en Blick ganz entspannt über Wiese,

Wasser und Weite schweifen lassen.

Im Rücken die wohlige Wärme des

privaten Rückzugsortes. Ein Schritt

nach vorne und die Natur unter den

Füßen spüren: knirschende Schneekristalle,

vom Morgentau getränkte

Grashalme, sonnenerhitzte Steine.

Ein Schritt zurück und geborgen

sein – im Inneren eines ganz persönlichen

Private Spas.

Die heimeligen Refugia von deep

in fügen sich nahtlos naturnah in

ihre Umgebung ein. Und werden

individuell gestaltet und innerhalb

von nur 14 Tagen erbaut zu

dem, was sich Menschen heutzutage

mehr denn je ersehnen: privates

Saunahaus mit Erlebnisdusche und

Entspannungsliege, Rückzugsort für

Ruhe, Rast und regenerierende Meditation,

Büro- und Freiraum für belebende

Ideen und persönliche Entfaltung.

Wie geschaffen auch als

perfekte Wellness-Ergänzung für

Außenpools oder Schwimmteiche.

Die runde Metallbauweise des

einmaligen Cocoon-Konzeptes von

deep in lässt Wohlbefinden lebendig

werden, Natur neu entdecken, den

Alltag vergessen und zu seinem Inneren

finden.

Fernab von inszenierten Wellnesslandschaften

schafft deep in

Naturerleben im eigenen Garten –

von höchster Qualität, organisch im

Einklang mit der Natur, im Rhythmus

der Jahreszeiten. Outdoor und

indoor werden eins. Wohn- und

Wohlgefühl untrennbar miteinander

verbunden.

Wer Geborgenheit nachhaltig

neu erfahren möchte, kann sich

unter Telefon +43 5412 64727 informieren

– oder eintauchen in die Einzigartigkeit

der Cocoon-Philosophie

auf der Website beziehungsweise

persönlich im Muster-Refugia in

Tarrenz inmitten der Tiroler Berge.

www.deep-in.at

Bild: ww.zuchna.at

58

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung ]

60

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad Hotellerie | Gastronomie – Pools, Naturteiche | Tourismus und [ Tiroler Wasseraufbereitung Gastwirteball ]

61

WellHotel


thema [ Das Hotelschwimmbad – Pools, Naturteiche und Wasseraufbereitung ]

Wasserwechsel im Naturpool und Schwimmteich

Jeder Teichbesitzer wünscht sich eine optimale Wasserqualität des vorhandenen Wassers im Naturpool

und Schwimmteich. Gleichzeitig soll die Verschmutzung so gering wie möglich gehalten werden und die

Entstehung unliebsamer Algen auf ein Minimum reduziert werden. Der Wasserwechsel ist einer von vielen

entscheidenden Faktoren bei der Wasserpflege. Der folgende Beitrag erklärt die Einflüsse der Wechselmenge

und Wasserqualität auf das zukünftige Erscheinungsbild eines Schwimmteichs und Naturpools.

Teichspezialisten unterscheiden interne

und externe Einflüsse als

Grund für einen Wasserwechsel. Zudem

gibt es bautechnische Gründe. Hierzu

gehören beispielsweise die Sanierung oder

Umgestaltung eines Schwimmteiches beziehungsweise

die notwendige Reparatur

technischer Einrichtungen.

Die internen Einflüsse auf das Wasser

können mit der Reduktion der teichbiologischen

Prozesse beobachtet werden. In

den häufigsten Fällen hat die Wasserqualität

einen hohen Einfluss auf die Entwicklung

und den Bestand wichtiger Hochleistungsmikroorganismen.

Der Verlust dieser

hemmt die Stabilität des Schwimmteiches

gegen Einflüsse von außen. Ebenso ist eine

Reduzierung oder der Verlust mineralischer

Komponenten ursächlich für eine erforderliche

Handlung. In diesem Fall reichen

vorhandene Mineralien nicht mehr

aus, um den Verbrauch innerhalb der Prozesse

im Wasser zu decken. Man spricht

auch von „totem Wasser“.

Am häufigsten führen externe Einflüsse

zum notwendigen Wasserwechsel. Über

die Atmosphäre gelangen Regen und organische

sowie anorganische Stäube in das

Wasser. Ergänzt wird die Belastung durch

Einschwemmungen von Oberflächen, den

Besuch von Tieren und Einträgen von angrenzenden

Büschen und Bäumen. Alle diese

Einträge führen in der Regel zu einem

Nährstoffüberschuss und somit zu einer Belastung

des Naturpools und in den meisten

Fällen zu einer stark geminderten Wasserqualität

– die Algenblüte setzt ein oder das

Wasser beginnt übel zu riechen.

| Teil- oder Vollwasserwechsel | Die Teichexperten

sind sich darüber einig, das Vorhandensein

wichtiger Mikroorganismen

soweit wie möglich zu stützen und vorzuhalten.

Deshalb liegt die Empfehlung nahe,

einen Vollwasserwechsel nur in äußerstem

Notfall durchzuführen. Hierzu gehören die

Sanierung oder der Umbau des Schwimmteichs

beziehungsweise eine nachweisliche

Vergiftung des vorhandenen Wassers.

In allen anderen Fällen sollte sorgsam

geprüft werden, welche Wassermenge getauscht

werden soll oder muss. Im Umkehrschluss

entscheidet die vorhandene

Wasserqualität über das Maß des Wassertauschs.

Vor dem Wechsel sind Ablagerungen,

abgestorbene Pflanzenteile und Blätter

so gut wie möglich zu entfernen und

das Filtersystem ist zu säubern. Nach dem

Wasserwechsel ist eine sorgsame Rekultivierung

des Teichwassers und der Filteranlage

notwendig, um dieses auf die zukünftigen

Anforderungen vorzubereiten.

| Das richtige Füllwasser | Die Herausforderung

besteht darin, dass es nicht zu höheren

Belastungen aus dem Neuwasser

kommt, welche die Teichbiologie vor neue

Herausforderungen stellen. Unerwünschte

Nährstoffe gelangen etwa über das Regenwasser

in den Teich – es ist eine suboptimale

Lösung, das Regenwasser vom Dach

für den Teich zu nutzen – Vogelkot, Pollen,

Blüten und Staub werden vom Dach geradewegs

in den Teich gespült. In einem natürlichen

oder natürlich gepflegten Gewässer

sorgen die Selbstreinigungskräfte

von Mikro organismen dafür, dass das Wasser

wieder sauber wird. Aber gerade nach

einem heftigen Gewitter ist der Eintrag viel

zu viel und das Teichwasser benötigt dringend

Hilfe durch den Teichbesitzer. Nicht

zu vergessen, Regenwasser ist überdurchschnittlich

weich. Mit dem Fehlen notwendiger

Karbonat-Anteile im Wasser verändert

sich der pH-Wert und Fadenalgen

finden optimierte Wachstumsverhältnisse.

Bleibt in der Auswahl für den Teichbesitzer

noch zwischen möglichem Brunnenwasser

oder Leitungswasser zu unterscheiden.

Dazu ist die Wasserqualität

hinsichtlich teichbiologischer Eignung und

Anreicherung mit unerwünschter Ammoniumverbindung

zu prüfen. In Fachkreisen

lautet die Empfehlung des Wassers mit

einem pH-Wert um den Neutralpunkt (mindestens

6,0) und von mittlerer Härte. Das

Vorhandensein von Chlor, Nitrit und Nitrat

im Füllwasser, kann die gewünschte wasserbiologische

Entwicklung hemmen.

| Die Rekultivierung | Jedes Gewässer

hat einen natürlichen Bedarf an Wasserbakterien

und dies ist für jeden Teichbesitzer

nachvollziehbar. Filtersysteme, wie

Schwämme oder Bürsten, übernehmen die

Aufgabe, Feststoffe aus dem Wasser herauszufiltern

und aufzufangen. Nun gibt es

aber kleinste organische Schwebstoffe und

Zersetzungsprodukte, die ungehindert

durch die Poren der Filteranlage hindurchfließen

können. Eine Aufgabe von Starter-

Bakterien ist es, diese Schwebstoffe abzubauen

und somit die Filterleistung des

Naturpools und Schwimmteiches zu erhöhen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Starter-Bakterien

nach einem Wasserwechsel

aufzufrischen und neu zu aktivieren.

Eine zweite wichtige Funktion übernehmen

Hochleistungsmikroorganismen zur

Förderung einer optimalen Wasserqualität.

Dabei reduzieren sie Ammoniak-Verbindungen,

Ammonium-Verbindungen und

Nitrite. Im Resultat entstehen beste teichbiologische

Voraussetzungen für die natürlichen

Prozesse im Gewässer. Die Zugabe

hochwertiger Teichmineralien sorgt zudem

für eine optimale Unterstützung der Teichpflanzungen

sowie Lebewesen und fördert

die Stoffwechselprozesse im Wasser.

| Hinweis | Experten empfehlen die regelmäßige

Anwendung von Starter-Bakterien

bei Neustart eines Naturpools und Teichsystems,

bei Teilwasser- und Vollwasserwechsel,

im Anschluss einer Filterreinigung

und zu Beginn jeder Teichsaison. Nur so erhält

das biologische Filtersystem schnellstmöglich

seine verfügbare Filterleistung –

der Teich ist schneller leistungsfähig.

| Wenn der Teich Hilfe braucht | Trotz bester

Vorbereitung und Wasserpflege kann es

in Teichen zu einer Algenblüte kommen

und das geliebte Gewässer erscheint trüb.

Auch in diesem Fall sind Hochleistungsmikroorganismen

wichtig bei der Wiederherstellung

des gewünschten Teichbilds.

Die bewährten Wasserpflegeprodukte von

Weitz-Wasserwelt enthalten diese Mikroorganismen,

um störende Wasserpartikel

abzubauen und die natürlichen Prozesse

aktiv zu unterstützen. Das Ziel – dem Wasser

zu helfen, sich selbst zu helfen.

ALGENKILLER Protect® ist ein erfolgreiches

Wasserpflegeprodukt zum Oberflächenschutz

im Teich und UNIPOND®

Brilliant – der Synergie-Wasseroptimierer

– hilft schnell und gezielt zur Verbesserung

der wichtigsten Parameter im Wasser

und somit zu bester Wasserqualität.

Beide Produkte arbeiten optimal mit den

biobird® Starter-Bakterien zusammen und

überzeugen Naturpool- und Schwimmteichbesitzer

in aller Welt.

www.weitz-wasserwelt.de

62

WellHotel


Panoramahotel Alpenstern, Damüls

www.hotel-alpenstern.at

Panoramahotel Alpenstern **** S

Familie Bischof und Steinfeld

Oberdamüls 191

A-6884 Damüls

tel: +43 5510 513

mail: info@hotel-alpenstern.at

64

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Mia Feline, www.goldenfox.com

Fakten

| Umbau und Teilabriss mit Neubau in zwei Abschnitten |

| Mai bis Winter 2019: Appartementhaus und Zimmertrakt B |

| Mai bis Dezember 2020: Abriss des alten Teils, Neubau mit 120

Betten aufgeteilt auf 11 Zimmerkategorien / ehemalige Hotelzimmer

des Bestandes in Personalzimmer umgewandelt / Zimmer im

3. Obergeschoss renoviert / zwei neue, räumlich getrennte Restaurants

/ Infinity-Pool / Spa und 2 Suiten im Dachgeschoss |

| Planung: Johannes Kaufmann Architektur, Dornbirn, www.jkarch.at |

| Innenarchitektur: hotel & spa archiFAKTUR, Stefan Ghetta, Reith im

Alpbachtal, www.archifaktur.at |

Sinnliches

| Familiengeführtes Hotel mit privilegierter Lage

direkt im Ski- und Wandergebiet mit freiem Blick

aufs Alpenpanorama über den Dächern von Damüls

– dem schneereichsten Dorf der Welt |

| Ski-in & Ski-out an der Skipiste / viele Wanderund

Aktivmöglichkeiten im Sommer |

| À-la-carte-Restaurant (140 Sitzplätze), Hausgästerestaurant

(120 Sitzplätze), Sonnenterrasse /

regionale, internationale, vegetarische und glutenfreie

Kulinarik |

65

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

66

WellHotel


67

WellHotel

www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Hochgefühle im neuen Alpenstern Damüls.

Über allen Gipfeln ist Ruh – und ganz viel Weite

Eine Hotelerneuerung mit Weitsicht: Das neue Panoramahotel Alpenstern in Damüls ist ein idyllischer

Ort für gelebte Tradition und Gastfreundschaft auf 1600 Metern Seehöhe im Bregenzerwald. Die privilegierte

Lage direkt im Ski- und Wandergebiet Damüls-Mellau verspricht Ski-in und Ski-out sowie Bike

& Hike auf allerhöchstem Niveau. Nach dem jüngsten Um- und Neubau glänzt das 4-Sterne-Superior-

Hotel mit neuen Zimmern und Suiten, neuen Wellnessbereichen und Infinity-Pool.

d

as Panoramahotel Alpenstern hat in

den vergangenen Jahrzehnten mehrere

Investitionen erfahren. Zum

bestehenden Haupthaus wurde als

letzte größere Baumaßnahme ein

Zubau Anfang der 1990er Jahre errichtet.

Um den Alpenstern wieder

ganz hell glänzen zu lassen, haben

die Gastgeber nun bis auf diesen

einen Zimmertrakt das gesamte Hotel

durch einen Neubau ersetzt.

Mit viel Herzblut führen die Familien

Bischof und Steinfeld in

zweiter und dritter Generation das

Berghotel. Sohn Peter verwöhnt als

Spitzenkoch, Tochter Corina ist die

gute Seele des Hauses, Schwiegersohn

Maximilian hat Marketing und

Finanzen ebenso im Auge wie als

Sommelier den Wein – und das alles

unter den Fittichen von Vater Bertram,

Mentor und Mann für alles.

Die Kategorisierung des Hauses

erhöhte sich im Zuge des Umbaus

in zwei Phasen von Mai 2019 bis

Dezember 2020 von 4 Sternen auf

4-Sterne-Superior, da zu den Übernachtungsmöglichkeiten

auch neue

Schwimmbadbereiche und Wellnessmöglichkeiten

errichtet wurden.

Der Neubau verfügt nun über

120 Hotelbetten, aufgeteilt in elf

Zimmerkategorien von 25 m 2 bis zu

60 m 2 . Die Zimmer des bestehenden

Traktes wurden im dritten Obergeschoss

renoviert, im ersten und

zweiten Obergeschoss in Personalzimmer

umgewandelt.

Die größte Herausforderung der

Qualitätsoffensive bestand darin,

das Erdgeschoss logisch zu gliedern.

Da im Sommer und Winter komplett

verschiedene Anreisesituationen

herrschen – im Sommer über die

normale Straße bis zur Hoteltür; im

Winter führt die Piste direkt am Hotel

vorbei, somit ist die Anreise nur

über die Tiefgarage möglich.

Der neue Alpenstern beherbergt

zwei getrennte Restaurants.

Zum einen verwöhnt das À-la-carte-

Restaurant „Genusshalde“ samt

großer Sonnen terrasse tagsüber

Wintersportler und steht abends

ebenfalls für Gäste aus dem ganzen

Ort offen. Zum anderen verspricht

das Restaurant „1580“ exklusiv für

die Hausgäste abseits vom Trubel jede

Menge Gemütlichkeit, damit diese

ganz entspannt genießen können.

Es teilt sich auf in vier unterschiedlich

gestaltete Bereiche und Stuben.

In der Kaminstube mit viel Glas- und

Holzelementen begeistert künftig

das Fine- Dining Restaurant „Löffelspitze“

die Gourmets. Die Bar „Novum“

erstreckt sich vom À-la-carte-

Restaurant bis in die Lobby. Dadurch

wirken die Räume offener und die

Bar wird kommunikativer.

Bei der räumlichen Anordnung

war es den Bauherren wichtig, die

Laufwege sowohl für Gäste als auch

die Mitarbeiter so kurz wie möglich

zu halten. Durch die Hanglage

werden die unteren beiden Stockwerke

im Erdreich verdeckt, lediglich

das Schwimmbad im ersten

Untergeschoss ist mit seiner vollflächigen

Glasfront nach außen hin

sichtbar. Die Etagen darüber gliedern

sich in die verschiedenen Zimmerkategorien

auf. Ganz oben, im

Wellnesshimmel, befinden sich der

Spa „Himmelreich“ und die Suiten.

Eine davon verfügt über eine große

Dachterrasse und frei stehende

Klangbadewanne im Wohnraum, die

zweite Suite besticht durch die Sauna

mit integrierter Infrarotkabine

für zwei Personen im Wohnbereich.

Bei der gestalterischen Konzeption

wurde darauf geachtet, Ge-

68

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

mütlichkeit mit zeitloser Eleganz

zu kombinieren. Die Zimmer sind

als Boxenmodule gebaut und geliefert

worden. Durch den kompletten

Holzbau verfügen sie über ein einzigartiges

Raumklima. Gestalterische

Akzente setzen wohlige Farbtöne

und natürliche Materialien.

Eine Wand im Zimmer wurde jeweils

bewusst dunkler gehalten, wodurch

die umgebende imposante Bergwelt

dank großer Fensterfronten unmittelbar

ins Auge sticht. Indirektes

Licht vervollständigt die Wohlfühlatmosphäre.

Die Holzauswahl fiel bewusst auf

die Braunkernesche, womit sich das

Alpenstern Damüls von vielen aktuell

gebauten Häusern klar abhebt.

Das Planungsbüro Johannes

Kaufmann Architektur und Interior

Designer archi FAKTUR haben Hand

in Hand gearbeitet und ein rundum

harmonisches Konzept erstellt. Das

Hotel präsentiert sich als eine Kombination

aus Holz mit Schwarzstahl

und goldenen Elementen. Farblich

gehalten in Erdtönen beziehungsweise

dezenten Farben mit farblichen

Akzenten in Lila und Grün.

In der Lobby und den Restaurants

sorgen unterschiedliche Baustoffe

als Deckenverkleidung in den

einzelnen Bereichen für die jeweils

stimmige Atmosphäre. Im Restaurant

ist es eine Lattendecke in Kombination

mit Waschkalkputz an den

Wänden. In der Lobby wurde eine

Lattendecke kombiniert mit Teilen

aus Rigips-Lochdecke sowie mit

unterschiedlich großen, mit Stoff

bespannten Dreiecken. Im neuen

Wellnessbereich fiel die Wahl auf

graue, anthrazitfarbene Ruheliegen

und Liegenischen, bereichert durch

dezente lila und grüne Farbtupfen.

In Sachen Außengestaltung

legten Gastgeberfamilie und Planer

großes Augenmerk darauf, den

großzügig dimensionierten Neubau

harmonisch in die Landschaft und

Nachbarschaft zu integrieren. Das

Hotel präsentiert sich mit einem

rhythmisch gegliederten, klaren

Baukörper, der durch seine naturbelassenen

Holzfassaden und Balkone

eine natürliche Vergrauung

erfahren kann. Die Schuppen der

Holzbrettfassade interpretieren die

Vorarlberger Holzschindel auf eine

ganz neue Art.

Hier oben, auf 1600 Metern Seehöhe,

erleben die Gäste ein unvergleichliches

Hochgefühl. Ihnen liegt

die Bregenzerwälder Bergwelt regelrecht

zu Füßen. Herzerwärmend:

Dank der Toplage und kaum höherer

Berggipfel rundum ist die Besonnung

auch im Winter von langer

Dauer. Alle wesentlichen Bereiche

sind daher mit viel Glas so konzipiert,

dass möglichst viel Sonnenschein

und Ausblicke erlebbar sind.

Ein leuchtender Alpenstern, der

seinen Namen zu Recht trägt!

69

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Alpines Interieur & alpines Exterieur – das Ambiente spiegelt die Natur wider.

70

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

71

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Nein, das ist kein Traum! Aufwachen und alpine Wohngefühle erleben.

72

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

73

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Sternstunden – Familien entspannen in der eigenen Relaxwelt samt Textil-Familiensauna.

74

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

75

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Eintauchen in die Bergwelt von Damüls-Mellau.

76

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

77

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Eine Wohlfühloase der alpinen Art.

78

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Baureportage ]

Nur die Ruhe! Spa exklusiv für Erwachsene.

80

WellHotel


www.hotel-alpenstern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

81

WellHotel


Hotel Hasenauer, Saalbach Hinterglemm

www.hasenauer.at

Hotel Hasenauer

Familie Steger

Schwarzacherweg 157

A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 63 32

fax: +43 6541 63 32-60

mail: hotel@hasenauer.at

82

WellHotel


Text: Michael Klimesch Fotos: Hotel Hasenauer / www.danielroosfotografie.de

Fakten

| Hotelerweiterung mit 21 neuen Doppelzimmern, Suiten & Studios |

| Rooftop-Relax-Area (ab 16 Jahren) mit Panorama-Saunawelt /

Freiraum und Ruhelounge / Yoga-, Meditations- & Chillout-Lounge /

250 m 2 Panoramaterrasse mit Whirlpool / moderne Fitness-Area |

| Familien-Chillout-Area mit Infrarotkabine und Zugang zum Freibad |

| 70 m 2 Familien-Spielwelt mit Kletterwand, Fit4Fun-Spieltisch, ... |

| Restaurant, Speisebereiche, Buffetlandschaft, Panorama-Café / Bar

mit Lounge-Atmosphäre / Rezeptionsbereich und Check-in |

| Einheitliche Fassadengestaltung für alle Gebäude |

| Generalplanung: Ing. BM Reinhard Zöggeler, Planungsbüro

Wimreiter & Partner, Saalbach |

Sinnliches

| Familiengeführtes Hotel mit zentraler Lage und

herrlichen Ausblicken – nur 200 m von der

modernen 12er Kogel Bahn entfernt, von wo sich

270 Pistenkilometer eröffnen |

| Skiraum mit abschließbaren, beheizten Spinden |

| Zimmer & Suiten mit flexibler Raumgestaltung |

| Hauseigener Bike- und Skiverleih |

| Seminare für kleine Gruppen / Eventlocation |

| Ab Sommer 2021: erweitertes Sommer-Aktiv-Programm

mit Glemmguides und Rabbit Sports –

Freeride & Park, E-Mountain-Experience, ... |

83

WellHotel


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

84

WellHotel


85

WellHotel

www.hasenauer.at [ Baureportage ]


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Das Hotel Hasenauer im neuen alpin-modernen Gewand – Topadresse für erlebnisreichen Urlaub in Saalbach Hinterglemm.

Wohlfühlen bei Freunden leicht gemacht

Mitten in der Salzburger Bergwelt, im Herzen von Saalbach Hinterglemm, und direkt im Wander- und Skigebiet

liegt das Hotel Hasenauer. Das familiengeführte Haus ist ein ganz besonderer Ort für Sportler, Familien,

Genießer und Naturbegeisterte. Ein gemütlicher Treffpunkt für Freunde, unkompliziert, lässig, alpin,

modern und gemütlich. Von April bis Dezember 2020 wurde das Hotel auf allen Ebenen erweitert. Zu

den vielen Neuerungen zählen unter anderem 21 flexible Familien-Doppelzimmer, Suiten und Studios,

die Rooftop-Relax-Area auf zwei Ebenen, die neue Fitness-Area, die 70 m 2 umfassende Familien-Spielwelt

und eine Familien-Chillout-Area. Geblieben ist die gelebte Herzlichkeit der Gastgeber.

d

as Hasenauer ist mit der Gastgeberfamilie

Steger gewachsen und gereift.

Jedes Familienmitglied trägt

seinen ganz eigenen Charakter zum

Hotel bei und man merkt sofort,

dass es hier „menschelt“. Pistenchef

Fritz ist stets für alle Späße zu

haben, mit ihm kann man bis spätnachts

lachen. Sabrina ist Juniorchefin

aus Leidenschaft, gleichzeitig

Mutter und Sportlerin und sie liebt

die Berge. Mit ihren Kindern Emma

und Johann ist nun bereits die vierte

Generation im Hasenauer zuhause.

Chefin Hanni ist die gute Fee im

Haus, die gemeinsam mit Sabrina

für alle Abläufe zuständig ist. Fritz

junior zeigt sich immer von seiner

coolen, lässigen Seite, schließlich ist

er auch Glemmguide und entsprechend

ist das Bike sein Leben. Hansi

Hasenauer ist Sabrinas Partner und

Besitzer des Rabbit Sports by Hasenauer,

wo einfach alles zu finden ist,

was man fürs Bike, zum Wandern

oder Skifahren braucht.

Angefangen hat alles im Jahr

1955, als die Familie in Saalbach

Hinterglemm die damalige Pension

Hasenauer mit 16 Doppelzimmern

errichtete. Sechs Jahre später öffnete

das À-la-carte-Restaurant seine

Türen und die erste Erweiterung

folgte 1965. Schlag auf Schlag ging

es weiter, das Sporthotel Schattberg

wurde erworben und 1972 mit dem

Bau des Gästehauses Hasenauer begonnen.

Der große Um- und Neubau des

Hotel Hasenauer war 1990 abgeschlossen.

2010 wurde einmal mehr

kräftig investiert. Nun, zehn Jahre

später, folgte die Krönung: Ein

weiterer ambitionierter Um- und

Neubau nahm ab April 2020 seinen

Lauf mit einem bewährten „Steuermann“

am planerischen Ruder. Bereits

seit Jahrzehnten betreut Ing.

Reinhard Zöggeler von Wimreiter

& Partner die Hoteliersfamilie bei

ihren Bauvorhaben.

Wie gewohnt wurden die komplexen

Gewerke perfekt geplant,

desig ned und termingenau unter

Kosteneinhaltung umgesetzt, bis

hin zur Elektro- und Haustechnikplanung.

Nach außen hin sichtbar:

Die Fassade der drei einzelnen Gebäude

präsentiert sich nun wie aus

einem Guss als schickes Alpinhotel.

Über drei Geschosse wurden insgesamt

21 neue Zimmer geschaffen.

Diese erfüllen mit flexibler Raumgestaltung

und Schiebetüren alle

Anforderungen von Familien. Ein

ästhetischer Mix von Holz und Tex-

86

WellHotel


www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

tilien mit Eichentäfelungen, Polsterungen

und Tapeten sorgt für eine

angenehme Atmosphäre mit dem

gewissen Extra. So wurden teilweise

die Schrankfronten und die Kopffronten

der Betten mit Stoff überzogen,

was modern und gleichzeitig

gemütlich wirkt.

Der bisher in Teilen bestehende

vierte Stock wurde vollständig ausgebaut,

darauf aufgesetzt eine große

Terrassenfläche realisiert. Auf

der Nordseite beherbergt ein Zubau

die Erweiterung des Speisesaales.

Das neue Restaurant samt Terrasse,

welches regelrecht über der Straße

schwebt, begeistert mit einer erfrischenden

Designsprache, die traditionelle

Elemente zitiert und mit

flippigen Tapeten kombiniert.

Hochgefühle löst die neue Rooftop-Relax-Area

mit Event-Sauna,

Bio-Sauna, Sole-Dampfbad, Open-

Air-Whirlpool und stilvollen Ruheräumen

aus – das Auge entspannt

stets mit, dank besten Ausblicken

auf den Zwölferkogel. Die Gäste erwarten

große Freiflächen auf einer

250 m 2 umfassenden Dachterrasse.

Obwohl das Hotel Hasenauer

im Ortszentrum von Hinterglemm

liegt, konnten – dank geschickter

Planung, durch den Bau in die Höhe

sowie Terrasseneinschüben – spektakuläre

Ausblicke geschaffen werden.

Der bestehende Wellnessbereich

im Untergeschoss mit Zugang

zum Freibad wurde zum Textilbereich

mit Familien-Chillout-Area

samt Infrarotkabine umgestaltet.

Dank dieser Trennung von Familienwellness

und Nacktbereich ab

16 Jahren können Eltern mit ihren

Kindern ganz entspannt relaxen,

während sich für Paare perfekte

Rückzugsmöglichkeiten für eine unbeschwerte

Zweisamkeit eröffnen.

Viel Flexibilität für alle Gästeschichten

beweist auch das Kulinarium.

Gemütliche Restaurantbereiche,

die Buffetlandschaft sowie

heimelige Stuben wie Zirben- oder

Gewölbestube dienen als stilvoller

Rahmen für die vielfältigen Gaumenfreuden.

Pinzgauer Spezialitäten

treffen hier auf internationale

Gerichte – allesamt zubereitet aus

regionalen, sorgfältig ausgewählten

Zutaten.

Das Erdgeschoss zeigt sich nun

von einer anderen, offenen Seite.

Wände sind verschwunden,

verschiedene Ebenen und Rückzugsbereiche

sorgen für ein neues

Raumgefühl. Die Bar als zentraler

Kommunikationspunkt wurde vergrößert

und strahlt echtes Lounge-

Feeling aus. Wie sehr Stammgäste die

persönliche Hasenauer- Atmosphäre

schätzen und mit dem Hotel verbunden

sind, beweisen die Thekenbretter

aus Blutbuche, die von

einem treuen Gast aus Dortmund

gesponsert wurden.

Ein großes Herz für die Jugend

beweisen die Gastgeber mit separaten

Spielräumen für Kinder und

Teens. Die 70 m 2 umfassende neue

Familien-Spielwelt mit Kletterwand,

Fit4Fun-Spieltisch, Butterfly-Wanderspielcomputer,

Kletterturm mit

Rutsche, Clipp-Clapp-Tisch, Tischfußball

und vielem mehr lässt keine

Langeweile aufkommen.

Noch mehr Spaß und Action für

Jung und Alt ist ab Sommer 2021

mit dem erweiterten Aktiv-Programm

in Kooperation mit Glemmguides

und Rabbit Sports angesagt

– von Freeride & Park über E-Mountain-Experience,

Mountain-Touren

oder BIG 5 (5 Berge, 5 Seilbahnen, 5000

Höhenmeter) bis zu Kids on Bike.

Familie Steger weiß, wie sie ihre

Gäste begeistert. Die Lust auf Natur,

Sport und Genuss steht stets im Vordergrund.

Liegt das Hasenauer doch

im Herzen des lässigen Wander-, Bike-

und Skigebiets Saalbach Hinterglemm.

Und genau dort wird Urlaub

bei Freunden zum Erlebnis.

Unkompliziert,

locker, herzlich

– bei Hoteliersfamilie

Steger

„menschelt“ es.

Im Bild auch

der seit vielen,

vielen Jahren

in Sachen

Architektur

„adoptierte“

Planer Ing.

BM Reinhard

Zöggeler

(5. v. li.),

Planungsbüro

Wimreiter &

Partner.

87

WellHotel


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Chillen bei Freunden.

88

WellHotel


89

WellHotel

www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Einzigartiges Genießerambiente im neuen und traditionellen Gewand.

90

WellHotel


www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]

NEU.

LÄSSIG.

EINZIGARTIG.

HASENAUER.

Herzliche Gratulation, euch

Hanni, Fritz, Sabrina, Fritz Jun.!

DANKE.

Mag. Gabriele Oberhauser & Team

HOTEL. MARKETING. CONSULTING.

OBERHAUSER CONSULTING GmbH

Tivoli Office, Olympiastraße 17/6

6020 Innsbruck, Österreich

www.oberhauser-consulting.at

91

WellHotel


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Wohnen mit Style mitten im alpinen Hotspot Hinterglemm.

92

WellHotel


93

WellHotel

www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Voll lässig!

94

WellHotel


95

WellHotel

www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Locker leicht entspannt im Hasenauer!

96

WellHotel


97

WellHotel

www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.hasenauer.at [ Baureportage ]

Einkehrschwung ins Wellnessvergnügen.

98

WellHotel


99

WellHotel

www.hasenauer.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Milla Montis, Mühlbach

www.hotel-milla-montis.com

Hotel Milla Montis **** S

Familie Oberhofer

Huberstraße 25

I-39037 Mühlbach - Meransen

tel: +39 04725 20278

mail: info@millamontis.com

100

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.danielzangerl.com

Fakten

| Neubau 4-Sterne-Superior-Hotel mit vier Häuserblöcken,

3 Stockwerken und organischer Holzfassade |

| Alle Zimmer und Suiten mit Loggia oder Terrasse samt

Bergblick / SPA Suiten mit freistehender Badewanne,

SPA Suite Plus zusätzlich mit Sauna |

| Restaurant, Lobby und Bar im 2. Stock |

| Montis SPA mit Finnischer Sauna, Dampfbad, Heuraum

und Ruheräumen, beheizter Infinity-Außenpool,

Liegewiese, Meditationsraum |

| Planung: Arch. Peter Pichler Architecture, Mailand,

www.peterpichler.eu |

Sinnliches

| Hotelneubau inspiriert von der Natur mit natürlichen Materialien

und einzigartiger Architektur in den Hang hineingebaut |

| Gastgeber Roland verwöhnt mit À-la-carte-Menüs aus regionalen

Zutaten auf Basis überlieferter Rezepte und mediterran inspiriert |

| Individuelles Freizeitprogramm mit den Gastgebern: Brotbacken

mit Südtiroler Urkorn, Wild- und Heilkräuter entdecken, Yoga, ... |

| Perfekt für Aktivurlauber – im Sommer bieten die Almenregion

Gitschberg Jochtal sowie die Dolomiten vielfältige Freizeitmöglichkeiten

(Wanderungen, Rennrad- & Mountainbiketouren, ...),

im Winter locken das Skigebiet Gitschberg Jochtal, Langlaufloipen,

Hüttenwanderungen und Skitouren |

101

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Baureportage ]

102

WellHotel


103

WellHotel

www.hotel-milla-montis.com [ Baureportage ]


www.hotel-milla-montis.com [ Baureportage ]

Ursprüngliches in ganz neuen Formen erleben

Die Kraft der Natur als eine runde Sache: Inspiriert von der idyllischen Landschaft rund um Meransen und

den kraftvollen Dolomitengipfeln präsentiert sich das neu gebaute Milla Montis. Ein Feriendomizil, das die

Verbundenheit von Mensch und Natur ausstrahlt und sich mit organischer Architektur harmonisch in die

Umgebung einpasst. Angelehnt an das Vorbild Natur, wurden lokale, sorgfältig ausgewählte Materialien

verwendet, um ein stimmungsvolles Ambiente zu schaffen. Gastfreundschaft aus Tradition, kombiniert mit

frischen Ideen, umgesetzt durch die moderne Architektur von Peter Pichler – dies alles hat das Milla Montis

zum Leben erweckt. Gebaut wurde von Februar bis Oktober 2020.

t

Das neue Milla

Montis macht

den Blick

frei auf das

Wesentliche.

ief verwurzelt in der Region um

Meransen im Herzen der Dolomiten

sind die Gastgeber Roland und

Franziska Oberhofer. Und dieses Lebensgefühl

spürt man auch in ihrem

neuen Hotel Milla Montis, das eine

Brücke zwischen Ursprünglichem

aus der Natur, Gastfreundschaft mit

Herz, innovativer Architektur und

modernen Annehmlichkeiten auf

4-Sterne- Superior Niveau schlägt.

Der erste Samen für die Idee zu

diesem innovativen Projekt wurde

wohl schon mit der Pension Untermüllerhof

gelegt, die von den Eltern

von Gastgeber Roland, Margareth

und Benno, aus der alten Mühle

in Meransen geschaffen wurde.

Denn hier wurde Rolands Wunsch

geweckt, selbst etwas zu erschaffen,

um anderen die Schönheit seiner

Heimat näherzubringen. Fernab

von großen Hotelketten und Mainstream-Standards

ist so ein Haus

entstanden, das sich nicht nur optisch

perfekt in die Umgebung einfügt,

sondern auch mit seiner Philosophie

die Natur miteinbezieht.

Das Design des Milla Montis ist

von der Kulisse der Berge inspiriert,

Holz und Stein aus der Region

sind die Werkstoffe, mit denen das

Haus ansprechend in ein Wohlfühlparadies

verwandelt wurde. Ziel der

Bauherren war es, gemeinsam ein

einzigartiges Projekt zu entwickeln,

wo die gesamte Familie arbeiten

kann, nach dem Motto: „Ursprung

neu interpretiert“. Dazu erzählt

Gastgeberin Franziska: „Unser Haus

zeichnet sich durch seine einzigartige

Architektur aus. Ganz nach

unserem Motto wurden architektonische

Elemente der umliegenden

Bauernhöfe und Städel verwendet,

um die Fassade zu gestalten. Ohne

Zweifel sind die aus Holz gestalteten

Rundungen des Hauses unser architektonisches

Highlight. Wichtig war

uns auch, dass alle Zimmer und Räume

nach Süden mit Sicht auf die Dolomiten

ausgerichtet sind, allesamt

mit großen Fensterfassaden.

Peter Pichler Architektur aus

Mailand hat bei der Gestaltung auf

jedes noch so kleine Detail höchstes

Augenmerk gelegt. Alles wurde

akribisch durchgedacht. Die Architekten

haben sowohl die Außen-, als

auch die Innenarchitektur geleitet –

und nur dadurch konnte so ein besonderes

Erscheinungsbild geschaffen

werden.“

Damit das Hotel nicht wie ein

riesiger Komplex erscheint, wurden

die vier einzelnen Häuserblöcke jeweils

etwas zueinander versetzt errichtet.

Restaurant, Lobby und Bar

befinden sich im zweiten Obergeschoss.

Die Rückseite des dreistöckigen

Neubaus wurde in den Hang

gebaut und bis zum zweiten Stock

aufgefüllt, wodurch eine ebenerdige

Anreise ermöglicht wird.

Die Holzfassade mit organischen

Formen orientiert sich an der umliegenden

Natur. Die Gäste erwarten

private Nischen in Form von

Balkonen und Terrassen. Jeder dieser

Rückzugsbereiche ist durch die

Holzkonstruktion gut von der anderen

abgeschottet, sodass nicht von

einem Balkon zum anderen gesehen

werden kann.

Hier genießt man die Stille. Die

Kraft der Natur. Fühlt sich willkommen.

Nicht als Gast, sondern als Teil

des Milla Montis-Lebensgefühls.

Dem roten Faden, der sich durch das

ganze Haus zieht, folgend, entdeckt

man in den Zimmern und Suiten viel

heimisches Holz. Große helle Räume

eröffnen die Aussicht auf das Naturschauspiel,

auf die Bergwelt. Modern-reduziertes

Design im Inneren

schafft Raum für Erholung, für Gefühle

und für Urlaubsabenteuer.

Hier findet jeder seinen ersehnten

Rückzugsort – vom gemütlichen

Doppelzimmer mit Loggia über die

Living Suite mit separatem Wohnraum

und eigener Terrasse bis hin

zur SPA Suite Plus, die mit privater

Sauna, freistehender Badewanne

104

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

und eigener Loggia den Luxus der

Erholung zelebriert.

Ganz nach dem Wunsch der

Gastgeber wurden heimische Materialien

verbaut. Das Holz der Außenfassade

präsentiert sich anthrazit

und das Holz der Innenräume im

Kontrast dazu in heller Esche. Diese

zieht sich konsequent durchs gesamte

Haus. Türen, Möbel, Holzverkleidungen,

Liegen und Böden

wurden allesamt damit ausgeführt.

Die Holzböden sind zertifiziert für

sehr gutes Wohnklima. Als weiterer

Kontrast zur hellen Esche wurden

in den Badezimmern dunkle Böden

verlegt. Lodenstoffe sorgen für ein

edles Wohnambiente.

Die unbändige Kraft der Elemente

entfaltet sich im Montis SPA, um

hier nachhaltig zu wirken. Beim erholsamen

Bad im beheizten Infinity-

Außenpool, der mit atemberaubender

Aussicht auf die Berge Lust

macht, können die Gäste das frische

Prickeln des Wassers spüren,

sich treiben lassen und die Zeit vergessen.

Die wohltuende Wärme in

Dampfbad und Sauna trifft auf friedvolle

Stille und angenehme Aromen

im Heuraum und in den Ruheräumen.

Hier werden die Sinne angeregt,

die Gedanken freigelassen und

Spannungen losgelassen. Im Sommer

verlängert sich das Wellnesslebensgefühl

bis in die Natur nach

draußen. Auf der Liegewiese lauscht

man entspannt den Geräuschen der

Natur und belebt den Kreislauf mit

einem Kneippgang im Wildbach.

Ein individuelles Urlaubsangebot

durch die Gastgeber ergänzt

die vielfältigen Möglichkeiten, welche

sich durch die Toplage des Milla

Montis im Freizeit- und Aktivparadies

Gitschberg Jochtal das ganze

Jahr über ergeben. Es werden Brotbackkurse

und Kräuterwanderungen

angeboten und das Konzept soll

stetig ausgeweitet werden.

Gastgeber Roland selbst ist Herr

der Küche. Jahrelange Erfahrung haben

ihn gelehrt, sich zurückzubesinnen

aufs Ursprüngliche. Und so legt

er höchsten Wert auf beste Zutaten

aus der Region. Das Fleisch stammt

aus artgerechter Tierhaltung, Obst

und Gemüse wird von Südtiroler

Bauern geliefert, die persönlich von

ihm ausgewählt wurden. Das Getreide

für die duftenden Brote und verführerischen

Kuchen ist Südtiroler

Urkorn. Diese Qualität kann man

schmecken. Die Rezepte für die Genussküche

des Milla Montis wurden

schon seit Generationen in der Familie

und in Südtirol weitergegeben

und werden nun innovativ verfeinert,

kreativ weiterentwickelt und

mit raffinierter Handwerkskunst

auf die Teller gebracht.

Die Gastgeber legen sehr viel

Wert auf Bodenständigkeit und Natürlichkeit,

auf Übertriebenes wird

verzichtet, dennoch präsentiert

sich alles auf sehr hohem Niveau.

Das neue Milla Montis – Urspünglichkeit

in reinster Form!

Die Familie

Oberhofer setzt

auf nachhaltige

Erholung in der

Ruhe der Natur

und macht

Ursprüngliches

direkt erlebbar.

105

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Baureportage ]

Das Flair der Dolomiten spürbar gemacht – modern-reduziertes Design schafft Raum für Erholung.

106

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

107

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Baureportage ]

Authentischer Genuss mit überlieferten Rezepten – garniert mit Südtiroler Lebensgefühl und regionalen Baustoffen.

108

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

109

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Baureportage ]

Reduziert auf das Wesentliche – die unbändige Kraft der Elemente im Montis SPA erleben.

Die Schwerelosigkeit des Infinity-Pools trifft auf die Stille im Heuraum und den Ruheräumen.

110

WellHotel


www.hotel-milla-montis.com [ Handwerker & Lieferanten ]

111

WellHotel


Gasthof Hotel Post, Strass

www.gopost.at

Gasthof Hotel Post ****

Familie Rainer

Oberdorf 6

A-6261 Strass im Zillertal

tel: +43 5244 62119

mail: info@gopost.at

112

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Gasthof Hotel Post (1) / www.huber-fotografie.at

Fakten

| Umbau von 19 Zimmern, Neubau von 26 Zimmern, 2 Räume

für Mitarbeiter, Fitnessraum, Rooftop SPA mit Sky Pool, Bio-

Kräutersauna, Finnischer Panoramasauna und Sole-Dampfbad |

| Erweiterung Spielraum, Toiletten (teils barrierefrei),

2 Seminarräume und Foyer, Gartenterrasse, Spielplatz im Garten,

zusätzlicher Personenaufzug, Skikeller bzw. Radraum (mit

beheiztem Schrank pro Zimmer), Tiefgarage mit E-Ladestation |

| Neuer Rezeptions- und Empfangsbereich, neuer Mitarbeiterspeiseraum,

Arbeitsoptimierung im Bereich Küche und Service /

Klimaanlage in den bestehenden Bereichen |

| Planung und Bauaufsicht: Atelier Brunner, Buch in Tirol,

info@​atelier-brunner.at |

| Planung und Innenarchitektur: hotel & spa archiFAKTUR,

Stefan Ghetta, Reith im Alpbachtal, www.archifaktur.at |

Sinnliches

| Familiärer Betrieb mit gelebter Gastlichkeit seit 180

Jahren – tief in der Region verwurzelt |

| Historisches Bestandsgebäude aus dem Jahr 1840

mit unverwechselbarer Natursteinfassade |

| Barrierefreie modern-alpine Dreibettzimmer |

| Gutbürgerliche Küche mit Produkten aus der eigenen

Landwirtschaft in traditionellen Stuben genießen /

Mitglied von: Tiroler Wirtshauskultur, AMA Genuss

Region sowie Bewusst Tirol / jeden Mittwoch hausgemachte

Zillertaler Krapfen |

| Perfekte Tagungsmöglichkeiten für 10 bis zu 100

Personen / Seminarpauschalen |

| Das Zillertal vor der Haustüre mit unzähligen Sportund

Freizeitmöglichkeiten das ganze Jahr über |

113

WellHotel


www.gopost.at [ Baureportage ]

114

WellHotel


115

WellHotel

www.gopost.at [ Baureportage ]


www.gopost.at [ Baureportage ]

Erstes Traditionshaus im Zillertal fit für die Zukunft

Seit 1840 ist der Gasthof Post eine Institution in Strass im Zillertal, mittlerweile wird das Haus in fünfter

Generation von der Familie Rainer geführt. Im Jahr 2020 realisierten die Gastgeber mit einer gelungenen

Symbiose aus Tradition und Moderne vielfältige Neuerungen: Ein moderner Zubau schafft nicht nur Platz

für edle Deluxe Zimmer und einen Spielraum, sondern auch für das spektakuläre Rooftop SPA mit Sky

Pool, Panoramasauna und stilvollen Ruheräumen. Zugleich wurden die historischen Gemäuer effektvoll

in Szene gesetzt – und seit Mitte Dezember 2020 ziert der vierte Stern den Traditionsbetrieb. „Es war der

logische Schritt für die Weiterentwicklung unseres Hauses“, sagt Hotelier Alois Rainer.

v

Familie Rainer

legt Wert auf gelebte

Tradition.

or rund 180 Jahren erbaut, ist der

Traditionsbetrieb in Strass im Zillertal

seit jeher eine beliebte Bleibe

für Einheimische und Gäste, Geschäftsreisende

und Urlauber am

Eingang von Tirols größter und bekanntester

Talschaft. Mit Zimmern

und Ferienwohnungen, die im modernen

Tiroler Stil ausgestattet

sind, sowie als zentraler Ausgangspunkt

für Freizeitaktivitäten aller

Art präsentiert sich die Post als perfektes

Urlaubsdomizil.

Die Gastgeberfamilie Rainer legt

großen Wert auf Tradition. Die Gäste

erwarten gediegenes Ambiente

und ein vielseitiges, ausgezeichnetes

Kulinarium. Dieses reicht von

der Zillertaler Traditionsküche über

österreichische und internationale

Spezialitäten bis hin zu vegetarischer

Kost. Verarbeitet werden zum

Großteil Produkte aus der eigenen

Landwirtschaft, die vom Bruder Rudolf

Rainer geführt wird.

Die Idee zu den aktuellen Neuerungen

reifte bereits vor zweieinhalb

Jahren – eine Qualitätsverbesserung

und logische

Weiterentwicklung des Traditionsgasthofes.

Die harmonische Verbindung

des geschichtsträchtigen

Haupthauses aus 1840 mit dem

architektonisch sehr hochwertigen

Neubau stellte an die Planer eine

große Herausforderung dar. Die

Großzügigkeit des Bestandes wurde

dabei auf den Neubau übertragen.

Gleichzeitig wurden historische

Gemäuer im Bestand kunstvoll

in Szene gesetzt. So umrahmen etwa

freigelegte Fachwerks- und Natursteinmauern

aus dem Jahr 1840 den

neuen Rezeptionsbereich und verleihen

diesem einen unvergleichlichen

Charakter.

„Unser Wunsch war es, dass das

Stammhaus nach wie vor im Vordergrund

steht und der Zubau sämtlichen

Luxus eines modernen Hotels

bietet – also Tradition mit Moderne

verknüpfen. Diese Wünsche wurden

perfekt umgesetzt“, freut sich Gastgeber

Alois Rainer.

Der Startschuss für die Bauarbeiten

fiel am 21. April 2020 und

bereits Anfang Dezember erstrahl-

116

WellHotel


www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]

te das Traditionshaus in völlig neuem

Glanz. Der Zubau beherbergt

im ersten Obergeschoss 14 Zimmer

und zwei Räume für Mitarbeiter. Im

zweiten Obergeschoss wurden zwölf

zusätzliche Zimmer sowie zwei Räume

für die innerbetriebliche Logistik

realisiert. Eine weitere Neuerung

ist hier der Second Floor Fitness –

der 60 m 2 große moderne Fitnessraum

mit Panoramaausblick auf die

Bergwelt.

Die Zimmer im modernen alpinen

Stil sind ausgestattet mit Klimaanlage,

Kühlschrank, Espressomaschine,

getrenntem Badezimmer

und WC sowie schönen großen Balkonen.

Das Dreibettzimmer Deluxe

ist barrierefrei ausgeführt.

Der Höhepunkt der neuen Post

befindet sich ganz oben im dritten

Obergeschoss: der Rooftop SPA mit

Finnischer Panorama sauna, Bio-

Kräutersauna und Sole- Dampfbad,

zwei Panorama-Ruheräumen und

Sonnenterrasse sowie einem Sky

Pool mit behaglichen 32° Celsius

und sensationeller Aussicht.

Das Erdgeschoss wurde um einen

Kinderspielraum erweitert, ebenso

kamen Toiletten – teilweise barrierefrei

– dazu sowie zwei neue Seminarräume

samt Foyer.

Eine große Terrasse im Hof und

ein großzügiger Garten mit Spielgeräten

samt Trampolin lassen Kinderherzen

höher schlagen. Als weiteres

Extra steht im Skikeller jeweils

pro Zimmer ein beheizter Schrank

bereit, der im Sommer auch als Trockenraum

für Rad- und Wanderkleidung

genutzt werden kann. Auch

die Akkus der E-Bikes können in den

Kästen geladen werden. Noch mehr

Komfort bietet die neue Tiefgarage

samt Ladestation für Elektrofahrzeuge.

Die Energieversorgung des

Hauses wurde ebenfalls auf den neuesten

Stand gebracht.

In Speisesaal, Lobby und Hotelbar

sowie den bestehenden Seminarräumen

wurden Klimaanlagen

installiert. Die Mitarbeiter kamen in

den Genuss eines neuen Speiseraumes.

Nicht zuletzt wurden auch die

Arbeitsabläufe in Küche und Service

neu organisiert, damit auch in Zukunft

alles wie geschmiert läuft im

Gasthof Hotel Post, dem ersten Traditionshaus

im Zillertal.

Eine Symbiose

aus Tradition

und Moderne –

die Post vereint

im Jahr

1840 erbaute,

historische Gemäuer

mit zeitgemäßer

Architektur.

117

WellHotel


www.gopost.at [ Baureportage ]

4-Sterne-Komfort – der Neubau beherbergt 26 moderne Zimmer Deluxe mit Balkon.

118

WellHotel


www.gopost.at [ Baureportage ]

Urlaub ohne Grenzen – barrierefrei wohnen im modern-alpinen Stil.

120

WellHotel


121

WellHotel

www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Meetings leicht gemacht – moderne Tagungsräume für 10 bis zu 100 Personen und maßgeschneiderte Seminarpauschalen.

122

WellHotel


www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Tradition trifft auf Post-Moderne.

123

WellHotel


www.gopost.at [ Baureportage ]

Hier geht die Post ab! Von den besten Voraussetzungen fürs Skivergnügen

über Second Floor Fitness auf 60 m 2 bis hin zum erweiterten Spielraum.

124

WellHotel


125

WellHotel

www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gopost.at [ Baureportage ]

Im neuen Sky Pool mit den Gipfeln auf Augenhöhe – so geht Wellnessvergnügen hoch über Strass.

126

WellHotel


127

WellHotel

www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gopost.at [ Baureportage ]

Panorama-Ruheräume so weit das Auge reicht.

128

WellHotel


www.gopost.at [ Baureportage ]

Hier geht die Sonne im Herzen auf – neuer Rooftop SPA.

130

WellHotel


131

WellHotel

www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gopost.at [ Baureportage ]

Neue Kraft schöpfen inmitten der Zillertaler Bergwelt.

132

WellHotel


133

WellHotel

www.gopost.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Ortner’s Resort, Bad Füssing

www.ortners-resort.com

Ortner’s Resort **** S

Familie Ortner-Zwicklbauer

Pockinger Straße 1-7

D-94072 Bad Füssing

tel: +49 8531 279-0

fax: + 49 8531 279-298

mail: info@ortners-resort.com

134

WellHotel


Text: Renate Linser-Sachers Fotos: Ortner’s Resort / Fotostudio A / Matt und Glänzend GbR

Fakten

| Neupositionierung Hotel Ortner’s Lindenhof zum Ortner’s

Resort mit neuen Suiten im Stammhaus sowie neuer

Hotelbar mit Seeterrasse |

| Abriss Thermalbadeparadies und Erschaffung der neuen

Ortner’s Thermenwelt |

| Neues Restaurant 1846 für die Halbpensionsgäste |

| Planung & Innenarchitektur: Prof. h.c. Karl Landauer,

Maurach, www.atelier-landauer.com – in enger Zusammenarbeit

mit der Bauherrenfamilie |

Sinnliches

| Wenn eine hauseigene, weltweit bekannte Thermalquelle

auf Spitzenhotellerie trifft, entsteht ein Ort zum Verlieben

und Dableiben. Ein Ort zum Träumen und Glücklichsein.

Ergo ein Ort für alle Sinne. |

135

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Baureportage ]

136

WellHotel


137

WellHotel

www.ortners-resort.com [ Baureportage ]


www.ortners-resort.com [ Baureportage ]

Majestätische Inszenierung in Bad Füssing.

Thermen-Spa. Das Original.

Die hauseigene, weltberühmte Thermalquelle als Ursprung. Und das besondere Jahr 2020 als neuer

Meilenstein in der seit 1846 von Tradition geprägten Geschichte der Familie Ortner in Bad Füssing.

Eine Vision. Drei Jahre Planungszeit. Ein Ziel. Für die Realisierung einer Quelle der Sinne. Und dem

wohl schönsten und größten Thermen-Spa-Resort Bayerns. Dem Original eben.

b

Gastgeberin

Bettina Ortner-

Zwicklbauer

multipliziert

mit ihrem Team

den Weitblick

des (Gründer-)

Großvaters.

ad Füssinger Heilwasser erfreut sich

dank seiner die Gesundheit positiv

beeinflussenden Wirkung einer

Bekanntheit rund um den Globus.

Diesem so wertvoll wie unbezahlbaren

Schatz wurde mit der neuen

Thermenwelt sozusagen ein Denkmal

erschaffen. Mit einer fulminanten

Komposition aus Architektur,

Freundlichkeit, Wärme, Licht und

– nomen est omen – dem Element

Wasser.

In äußerst rasanter Bauzeit haben

Architekten, Bauunternehmer,

Professionisten und viele Hände

das neue Ortner’s Resort erschaffen.

Gastgeberin Bettina Ortner-

Zwicklbauer: „Wir haben uns einen

Traum erfüllt und freuen uns so

sehr für unsere Gäste, einen ganz

besonderen Ort geschaffen zu haben.

Einen Ort der Sinne, einen

Ort der Entschleunigung, der Kraft

und Begegnung. Nachweislich hilft

unser eigenes Quellwasser etwa präventiv

gegen Burn-out und eignet

sich bestens zur Behandlung sämtlicher

Zivilisationskrankheiten wie

auch postoperativ nach chirurgischen

Eingriffen.“

| Sprudelnd neu und heiß | Sechs

brandneue Innen- und Außenpools,

selbstredend gefüllt mit ausschließlich

eigenem Quellwasser:

• Thermal-Freibad, 105 m 2 , 32 °C,

Inneneinstieg im Erdgeschoss

• Thermal-Whirlpool, 20 m 2 , 35° C

• Event-Thermal-Hallenbad auf 140

m 2 , 37° C heißes Wasser

• Thermal-Bewegungsbad, Aktivprogramm

in angenehmen 35° C

• Sky-Sole-Infinity-Pool als Highlight

im zweiten Obergeschoss,

35 m 2 , 35° C

• Sky-Thermal-Whirlpool, 25 m 2 ,

35° C

• Saunawelt mit sensationeller

Solegrotte und 42° C Dampfbad

| Quelle des (wohnlichen) Genusses

| Neue, mit viel Großzügigkeit

und Geschmack gestaltete Suiten

inklusive Wohlfühlgarantie sowie

ehrliche Kreativküche im neuen

Hotelrestaurant 1846 oder im À-lacarte-Restaurant

Wirt z’Füssing vervollständigen

das neue Ortner’s Resort

als genussvolle Quelle wirklich

aller Sinne.

138

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Handwerker & Lieferanten ]

| Sprudelnde Historie | Eigentlich

war man im Jahr 1938 auf der Suche

nach Erdöl gewesen, als bei Bohrungen

auf dem Grundstück der Familie

Ortner die erste Thermalquelle von

Bad Füssing entdeckt wurde – und

anstatt Öl das heiße Schwefelwasser

mit 56° C aus fast 1000 Metern Tiefe

sprudelte. Die Geburtsstunde der

Therme I hatte geschlagen.

Franz Ortner war damals der

Einzige, der an die Grundlage für

ein Kurbad neben seinem Hof geglaubt

hatte. Nur seiner Hartnäckigkeit

ist es zu verdanken, dass 1947 –

nach einer Wasseruntersuchung im

Balneologischen Institut München

– die Bayerische Mineralölindustrie

(BMI) den Wert des Wassers anerkannte

und die Therme als öffentliches

Bad weiterführte. Was den

Beginn des Thermalbades Füssing

als stärkste Schwefelquelle Europas

bedeutete.

Heute schenkt dieselbe täglich

schier unglaubliche 100.000 Liter

frisches Heilwasser für die zum Resort

zählende Thermenwelt. Wofür

Familie Franz Ortner 1947 mit der

Gründung des ersten Bettenbetriebs

von Füssing zukunftsweisend den

ersten Stein gelegt und dank sukzessiver

Erweiterungen sowie Qualitätsoptimierungen

in den folgenden

Jahren das Familienunternehmen

den Erfolgsweg vom Garni zum heutigen

4-Sterne-Superior-Resort beschritten

hat.

Von der (überraschend) sprudelnden

Schwefelquelle hin zur

Quelle der Sinne. Welch’ gesunde

Entwicklung!

„Meine Vorgabe

war, nach

Abbruch des

bestehenden

Thermalbades

ein neues, zeitgemäß

nachhaltiges

Resort zu

planen, zu

designen und

dabei niederbayerische

Tradition

mit der

Eleganz von

trendigem Minimalismus

zu

verbinden. Für

die konstruktive

Zusammenarbeit

bedanke

ich mich bei

Familie Ortner-

Zwicklbauer

herzlich!“

Prof. h.c. Karl

Landauer.

139

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Baureportage ]

Vielfältige Restaurants und Stuben überzeugen auch als Quelle des kulinarischen Genusses.

140

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Handwerker & Lieferanten ]

141

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Baureportage ]

Entspannende Momente in nobler Kulisse.

142

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Charme-Offensive in den neuen Suiten.

143

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Baureportage ]

Einladendes Entrée zu Spa-Erlebnissen im weltberühmten Heilwasser.

144

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Handwerker & Lieferanten ]

145

WellHotel


www.ortners-resort.com [ Baureportage ]

Prachtvolle Szenerie in der Ortner’s Thermenwelt.

146

WellHotel


VILA VITA Pannonia, Pamhagen

www.vilavitapannonia.at

VILA VITA Pannonia ****

Storchengasse 1

A-7152 Pamhagen

tel: +43 2175 2180-0

fax: +43 2175 21 80-444

mail: info@vilavitapannonia.at

148

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: VILA VITA Pannonia / Wienerberger Österreich GmbH, Andreas Hafenscher

Fakten

| Neubau eines 3. Feriendorfs am hoteleigenen See

mit 20 Residenzen – ökologisch gebaut mit je 116

m² und auf 2 Etagen: privater Badesteg und Terrasse

/ Wohnbereich mit Kuschelecke, Esstischgruppe,

Küchenzeile, Weinklimaschrank / Sauna / 2 Schlafzimmer

(Doppelbetten), 2 Badezimmer |

| Lifestyle-Restaurant Die Möwe mit Sonnenterrasse |

| Neuer Ökopark Pannonia Hills und Klimainsel |

| Einrichtungsplanung: Thurner Generalplanung,

Saalfelden, www.thurner-generalplanung.at |

| Baumeister: Peck + Altenburger GmbH, Andau,

www.peck-altenburger.at |

| Generalplanung: Architekt DI Anton Mayerhofer

ZT GmbH, Neckenmarkt / Wien, mayerhofer.co.at |

Sinnliches

| Umweltbewusstes 4-Sterne-Hotel & Feriendorf – ausgezeichnet

mit dem Österreichischen Umweltzeichen |

| Wohnen in klassischen Zimmern, Appartements, Suiten im

Haupthaus oder Pannonischen Landhäusern in 4 Kategorien (im

Weinlauben- oder Schilfdorf) oder direkt am See in den neuen

Residenzen |

| Vielfältiges kulinarisches Angebot in Restaurants, Bars & Bistros |

| Schilfbewachsener Naturteich / Spa mit Dampfbädern, Saunen,

Whirlpools, Außen- und Innenpool, Ruheräumen / Beautyfarm |

| Sonniger Feriengenuss auf 200 Hektar im Nationalpark Neusiedler

See - Seewinkel mit Tennisanlagen, Volleyball- & Fußballplatz,

Wassersport, Lauf- & Radwegen, Erlebnis-Obstgarten, Naturlehrpfad

/ Genussmeile mit Top-Winzern und beliebten Heurigen |

| Kinderprogramm in Villa Kunterbunt, Streichelzoo, Spielplätze |

149

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Baureportage ]

Voll im Trend! Unbeschwerter Urlaub in fantastischer Naturlandschaft – die in ökologischer Bauweise errichteten 20 Residenzen

bieten auf der einen Seite Blick auf den See, auf der anderen Seite zum neuen Ökopark mit den innovativen Pannonia Hills.

Ökologisch residieren am See und im Ökopark

Das 4-Sterne-Hotel & Feriendorf VILA VITA Pannonia im Nationalpark Neusiedlersee - Seewinkel kann

sich über einen Quantensprung in eine neue Dimension des ökologischen Lifestyle-Urlaubs freuen. Umweltverträglich

und trendig präsentieren sich die neuen 20 Residenzen sowie das Restaurant Die Möwe

am Westufer des hoteleigenen Sees, die Klimainsel als Zentrum der neuen Privat badebucht und der großflächig

angelegte, zukunftsweisende Ökopark Pannonia Hills.

d

as VILA VITA Pannonia in Toplage

mitten im Nationalpark Neusiedlersee

- Seewinkel verspricht beste

Eindrücke, Erlebnisse und Erholung.

Denn wer hier zu Gast ist,

genießt eine einzigartige Kombination

aus unberührter Natur, authentischer

Architektur und vielfältigen

Urlaubsangeboten. Der Startschuss

zur Realisierung der vielen neuen

Highlights erfolgte im Herbst 2019,

mehr als 18,5 Millionen Euro wurden

investiert – entsprechend entzückt

die 4-Sterne-Destination mit

etlichen zusätzlichen naturbewussten

und luxuriösen Angeboten.

Ergänzend zum Haupthaus und

den Bungalows im Weinlaubenund

Schilfdorf reiht sich etwa seit

August 2020 ein weiteres, rund um

den Badesee angelegtes Dorf an das

bestehende Angebot an, das – mit

den Worten der Eigentümer – ihrer

„ganz eigenen Interpretation von

Lifestyle“ entspricht. Die 20 neuen,

auf Nachhaltigkeit bedachten Residenzen

am See ermöglichen unbeschwerten

ökologischen Luxus-

Urlaub mit viel Freiraum auf jeweils

großzügigen 116 m² Wohnfläche.

Nachhaltige Baukultur, natürliche

Materialien und heimelige Atmosphäre

sind die Schlagworte der

exklusiven Ferienhäuser. Im Außenbereich

locken eine private Terrasse

und der private Steg zum Baden und

Sonnen. Die privaten Häuschen betretend,

findet sich im Erdgeschoss

ein geräumiger Wohnbereich samt

Kuschelecke und Kaminofen, Esstischgruppe,

kleiner Küche und – natürlich

– einem Weinklimaschrank,

gefüllt mit „Best of Burgenland“-

Sortiment. Wellnessvergnügen bereitet

eine Finnische Sauna samt

natürlichen Saunaölen und eigener

Dusche im Erdgeschoss des Hauses.

Zwei Schlafräume, eines davon mit

Panoramablick auf den See, bieten

im Obergeschoss Platz für gesamt

vier Gäste, zwei Badezimmer Platz

für stressfreies Duschen und ausreichend

Freiheit.

Bei Verlassen des Hauses gelangt

man zum privaten Stellplatz für

das Auto und einen versperrbaren

Raum für die neuen Trekking-Bikes.

Die malerische Lage direkt am

See inmitten fantastischer Naturlandschaft

bildet auch den Rahmen

für die neue Gourmetoase des VILA

VITA Pannonia. Der außergewöhnliche

Standort, die prächtige Seeterrasse

mit herrlichem Ausblick,

der charmante Empfang und nicht

zuletzt, die exzellente Küche bilden

die idealen Zutaten für einen

unvergesslichen Restaurantbesuch.

Die Möwe steht für alles in einem:

gehobenes Restaurant, Lounge, Bar

und Café. Mit dem Wissen um eine

gute Atmosphäre, das richtige kulinarische

Angebot und ein stimmiges

Ambiente serviert das neue Lifestyle-Restaurant

unter Küchenchef

Michael Graf neben Drinks und Food

zwischen Regionalität und Mittelmeer,

vor allem eines: jede Menge

Emotionen.

Innerhalb der 200 Hektar großen

Hotelanlage lassen Tennisplätze,

Beachvolleyballplätze, Fußballplatz

und Bogenschießen oder Natur-Minigolfen

keine Langeweile aufkommen.

Über 75 Kilometer Laufstrecke

und eine 2300 Meter lange Finnenlaufbahn

haben eine ebenso begeisterte

Anhängerschaft, wie auch

das Fitnesscenter oder die Motorik-Kletterstrecke.

Ganz schön beachtlich

präsentiert sich dort nun

auch eine topografisch bewegte Hügellandschaft

mit großer Artenvielfalt

– die neuen Pannonia Hills mit

23 geometrisch geformten Hügeln

und Kraftplätzen.

150

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Der Ökopark ist eine Fortsetzung

des im Jahr 2009

mit dem Anneliese- Pohl-

Energiezentrum begonnen Weges,

um einen Beitrag zum Klimaschutz

zu leisten. Durch das

Energiezentrum wurden jährlich

700 Tonnen Emissionen

eingespart. Für den Bau wurde

das VILA VITA Pannonia

mit dem Staatspreis für Tourismus

ausgezeichnet. Sowohl das

Energiezentrum als auch die

Seeresidenzen und das Restaurant

tragen allesamt die Handschrift

von Architekt DI Anton

Mayerhofer.

Der neue vier Hektar große,

zukunftsweisende Landschaftspark

beinhaltet neben

seiner sanften Hügellandschaft,

den Bienenweiden, der

Zauneidechsenwelt und dem

Schmetterlingsparadies auch

einen Klimagarten sowie möblierte

Rastplätze, die alle thematisch

die Natur in den Mittelpunkt

stellen.

Die Verbundenheit zur Natur

und ein nachhaltiger Umgang

mit ihr wird nicht zuletzt

auch auf der neuen Klimainsel

thematisiert. Nur schwimmend

oder mit Rollfloß erreichbar,

können sich Gäste dort unter

dem Motto #showyourstripes –

mit Verweis auf den Klimawandel-Barcode

anhand der Wärmestreifen

des Klimaforschers

Ed Hawkins – über die teilweise

dramatischen klimatischen

Änderungen auf der Erde informieren.

Sich zum Ziel gesetzt, der

Umwelt zuliebe zu agieren und

ausgezeichnet durch das Österreichische

Umweltzeichen,

fühlen sich auch Gäste hier im

VILA VITA Pannonia der Natur

ganz nah. Verantwortungsbewusst

Urlaub genießen – so das

Motto im mondänen 4-Sterne-Hotel

im burgenländischen

Seewinkel. Mit Fingerspitzengefühl

wurde hier ein Spagat

vollbracht – aus hohem technischen

Standard, modernem

Design und naturnaher Einbettung

des Projektes in die weite

Steppenlandschaft des Nationalparks

Neusiedler See - Seewinkel.

Das ist Erholung mit viel

Freiraum im Burgenland!

151

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Baureportage ]

Gourmetoase – das Lifestyle-Restaurant Die Möwe als neuer kulinarischer Hotspot im Seewinkel.

152

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Handwerker & Lieferanten ]

153

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Baureportage ]

Luxusurlaub der Sonderklasse auf jeweils 116 m² – die neuen Residenzen bieten viel Freiraum für die ganze Familie.

154

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Handwerker & Lieferanten ]

155

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Baureportage ]

Auf Tuchfühlung mit der Natur in den neuen Residenzen.

156

WellHotel


www.vilavitapannonia.at [ Handwerker & Lieferanten ]

157

WellHotel


Text: Michael Klimesch Fotos: www.huber-fotografie.at / www.heldentheater.at

158

WellHotel


Hotel Tirolerhof Tux, AT

Holzschnitzereien an der Decke und Hirsche an der

Wand? Diese Architektur, die oft mit alpinem Gefühl

verwechselt wird, findet man garantiert nicht im

neuen Tirolerhof Tux, mittendrin in Lanersbach und

direkt dran an Pisten, Wanderwegen und Klettersteigen.

Quasi auf Tuchfühlung mit der wilden Tuxer

Natur haben Maria & Joggl, Nina & Matthias für

Herbst 2020 ihr Haus neu gedacht und grundlegend

umgebaut. Der neue Tirolerhof Tux fühlt sich architektonisch

sehr stylisch und kosmopolitisch an, „lächelt

dabei aber auch ein bisschen tirolerisch“, sagt

Planer Reinhard Köck. Traditionell-heimische Materialien

von Holz bis Glas und Stein wurden modern

und cool eingesetzt. Die Farben spiegeln die Natur

des Zillertals: nie zu bunt, dafür erdig und felsig.

Denn alpine Lässigkeit soll hier schnörkellos und

unverkitscht erlebt werden. Als mutige Statements

gibt es Retro-Suiten und ein zweistöckiges Gym mit

einem Sportkonzept, das Maßstäbe setzt. Made

by Nina, die als Leistungssportlerin und Fitnesstrainerin

weiß, was der Körper braucht und was Spaß

macht, drinnen wie draußen. Yoga inklusive.

Das ist absolut nicht alltäglich: Eine starke Familie,

allesamt Profis, die das ganze Jahr über unbeschreibliche

Outdoor-Erlebnisse ermöglicht, von

denen man schon lange geträumt hat. Nachwirken

dürfen diese dann im Outdoor-Pool und im adults

only Rooftop-Spa beim Saunieren und Whirlpoolen.

Mutig voran!

Spannend und entspannend!

Das Team köck + bachler!

159

WellHotel


160

WellHotel


www.tirolerhof-tux.at

hotelkonzepte . innenarchitektur

www.kbi.at

161

WellHotel


www.kbi.at

Verrückt nach Urlaub bei einer „schrecklich netten Familie“

In moderner, gemütlicher, alpiner Gelassenheit

und Lässigkeit – schnörkel- und kitschlos, aber

trotzdem einladend warm – so präsentiert sich

der Tirolerhof Tux seit Neu-Eröffnung am 28. September

2020 dem neugierigen Zillertal-Urlauber.

Mit neuen Zimmern, neuem Rooftop-Spa, Outdoor-Pool

und zweigeschossigem Fitnessrefugium.

Vier waschechte Tiroler Herzensmenschen

sind hier die Gastgeber: Maria und ihr Mann Joggl

Tipotsch, Tochter Nina und ihr Partner Matthias.

Die Familie Tipotsch ist der

Dreh-, Kern- und Angelpunkt

dieses so spannenden

Hotels. Vier Menschen

und vier einzigartige Persönlichkeiten.

Jede dieser Persönlichkeiten

steht für einen Bereich des

Angebots. Wenn ein Haus größer

wird, wird es oftmals auch unpersönlicher

– als Gastgeber wollen

die vier Profis aber das genaue

Gegenteil von Anonymität bieten

und stellen sozusagen das

persönliche Gegengewicht zur

Erweiterung des Hauses auf 150

Betten dar. Gemeinsam ergeben

und prägen die Kompetenzen und

Sichtweisen des Tuxer Vierklangs

das Bild des Tirolerhofs. Mit persönlichen

Schwerpunkten: Joggl

ist ein Garant für „Gute Laune“,

Maria steht für „Warm ums Herz“,

Nina ist verantwortlich für „Fit &

g’sund“ im Tirolerhof Tux und in

den Adern von ihrem Liebsten

Matthias fließt Herzblut für „Berge,

Schnee & Biken“.

Der ambitionierte Um- und Neubau

umfasst 25 neue Zimmer sowie

einen Rooftop-Spa für adults

only mit Whirlpool, Event-Sauna,

Relaxbereichen und Sonnenterrasse.

Weitere neue Highlights

sind ein 20 Meter langer Outdoor-

Pool, der neue Lounge- und Empfangsbereich

sowie neue Speiseräume

und ein Konferenzraum für

bis zu 30 Personen. Zu Höchstleistungen

animiert der zweigeschossige

neue Fitness-Turm mit

gungshungrigen kommen so im

Sommer und Herbst in den Genuss

einmaliger (E-)Bike-, Wander-

und Klettersteig-Erfahrungen

an Orten, die Geheimtipps sind –

knackige Hängebrücken, glasklare

Bergseen und Gipfel zum frei

modernsten Cardiogeräten und

eigenem Bereich für Functional Durchatmen. Im Winter locken

Training sowie Yoga. Wie es sich Schneegestöber und glitzernde

für das Wintersport- und Bike- Eiskristalle bei Ski- und Schneetouren,

Eldorado Tuxertal gehört, gehören

ein neuer Ski-Raum mit Spind für Tiefschneefahrten, Skigui-

ding und Skitechniktraining. Zum

jeden Gast und eine Waschstation

individuellen Training werden

für Bikes zur Selbstverständ-

lichkeit. Speziell im Bereich Sport

auch täglich mehrere Sport- und

Vitalprogramme angeboten. Und

und Bewegung dürfen die Gäste ergänzend zu all diesen Aktivitäten

vom neuen Tirolerhof ALLES erwarten,

nur nicht das Übliche. hält das neue „TuXund-Pro-

gramm“ Tipps für die optimale

Ernährung von Sportlern parat.

„Kraftwerk“ – liebevoll und kräftig

zugleich – wurde das zweigeschossige

Fitnessrefugium getauft,

Tux liegt auf stolzen 1281 Metern

Seehöhe. Die emotional für die

das als starkes sichtbares Gastgeber wichtigen 1300 Meter

Zeichen nach außen strahlt, um werden damit knapp verfehlt. „Tun

die sportliche Aktivkompetenz wir was dagegen!“, haben sich

des Hotels mit höchstem Nachdruck

die vier also gedacht: „Wir wollen

zu unterstreichen. Geführt unseren Gästen doch Saunieren,

von Juniorchefin Nina, die als ehemalige

Relaxen und Outdoor-Wasserlich

ÖSV-Rennläuferin, staat-

geprüfte Skilehrerin und Dipl.

Professional Health Fitness &

Personal Trainerin umfassend Erfahrungen

Blubbern auf über 1300 Metern

bieten.“ Kurzerhand wurde eine

in manchen Augen vielleicht verrückte

Idee geboren – der neue

sammeln konnte, um Spabereich einfach aufs Dach des

ein sowohl breites als auch nachhaltiges

Neubaus gesetzt.

Angebot an Indoor-

und

Outdoor-Aktivitäten anzubieten. Wer die Talabfahrt vom Skigebiet

Unterstützt, begleitet und vertreten

Zillertal 3000 nach Lanersbach

durch ihren Matthias, selbst fährt, dem stechen unweigerlich

staatlich geprüfter Bergführer, der Anblick dieser neuen Spalandschaft

auf dem Dach und der

Skilehrer und Fitnesstrainer. Mit

diesem geländegängigen Duett beheizte Outdoor-Pool ins Auge.

stehen die abenteuerlichsten Beides in LED-Farbspiele getaucht

„Once in a lifetime“-Ausflüge mit

Ski, Klettergurt, Mountainbike, und von Fackeln erleuch-

tet. Ein Sehnsuchtsbild, das für

Wanderschuh und Tourenski auf alle erfühlbar wird, die hier nach

dem Aktivprogramm. Die Bewe-

Sport und Spaß die Seele bau-

162

WellHotel


www.tirolerhof-tux.at

meln lassen möchten – etwa bei

einer Unterwassermassage im

Whirlpool. Zwei Saunen und eine

große Sonnenterrasse stehen

oben im neuen Rooftop-Spa für

Erwachsene zur Verfügung, dazu

zwei große Ruheräume mit Blick

aufs Wander- und Skiparadies. Alles

mit viel Freiraum. Wie auch der

Liegebereich mit Loungemöbeln

am neuen, strahlend hellblauen

und 20 Meter langen, ganzjährig

beheizten

Edelstahl-Außenpool,

welcher sich auf Gartenniveau

befindet. Per Treppe erreichbar

sind weitere vier Saunen und der

Yoga raum mit Garten. Der Yoga-

Profi hat seine Kenntnisse übrigens

in Indien erworben – und

ist zudem kundig in energetischtibetanischen

Massagen. Ergänzend

dazu gibt es Osteopathie.

Entspannung verspricht ebenso

die Bar als gemütlicher Treffpunkt,

begutachten und vor allem genießen.

Sein Händchen für gute,

exklusive Tropfen verspricht so

einige Raritäten aus Österreich,

Italien und Frankreich.

Ebenso exklusiv wie das Aktivangebot

sind die neuen Zimmer.

und -suiten mit freier Sicht zum

Rastkogel, mit viel Eichenholz, einem

Terrastone-Putz an der Wand

und Möbeln, die ein kleines bisschen

verrückt sind. Wie der ganze

neue Tirolerhof Tux: Hier finden

sich kosmopolitische Gäste

in einem Ambiente wieder, das

Keine Zeit für

Müdigkeit!

Gemeinsam

mit der Gastgeberfamilie

Tipotsch hinein

ins aktive

Urlaubsvergnügen!

wo auch schon mal das Tanzbein

Ganze 25 an der Zahl sind diese

sich international mit Top-Hotels

geschwungen wird. Auch die

eigentlich viel zu schade, um nur

messen kann, das aber auch ein

Einheimischen schauen gerne

einfach so zu übernachten. Alle

bisschen in Tiroler Manier lächelt

auf einen Sprung bei Joggl und

mit riesigen Glasfronten und Bal-

– und wo es gewaltig menschelt.

Maria vorbei und bleiben nicht

konen, viele mit einem Daybed

Geprägt durch eine schrecklich

selten länger ... Lassen sich doch

als Kuschelecke in der Glasnische,

nette Familie, die tagtäglich ihren

in Joggls moderner und begeh-

laden sie ein, mit allen Sinnen in

Teil beiträgt zum aktiven, wohltu-

barer Glas-Vinothek, direkt neben

Beschlag genommen zu werden.

enden und persönlichen Urlaubs-

der Bar und der neuen Lounge,

Gastgeberin Marias Lieblingsrefu-

erlebnis auf 1300 Metern über

die Köstlichkeiten der Weinvielfalt

gien sind die neuen Retro zimmer

dem Meeres spiegel ...

163

WellHotel


www.kbi.at

164

WellHotel


165

WellHotel

www.tirolerhof-tux.at


www.kbi.at

166

WellHotel


167

WellHotel

www.tirolerhof-tux.at


www.kbi.at

168

WellHotel


169

WellHotel

www.tirolerhof-tux.at


www.kbi.at

170

WellHotel


171

WellHotel

www.tirolerhof-tux.at


www.kbi.at

172

WellHotel


173

WellHotel

www.tirolerhof-tux.at


www.kbi.at

174

WellHotel


Text: Michael Klimesch Fotos: www.huber-fotografie.at

176

WellHotel


Hotel Sonnblick Kaprun, AT

Seit vielen Jahren bilden die Innenarchitekten

von köck + bachler ein perfektes Team mit der

Bauherrenfamilie Muxel-Rexeisen aus Kaprun. Auch

beim aktuellen Umbau im 4-Sterne-Hotel Sonnblick

ergab dieses Teamwork stylische Resultate.

Ganz bewusst wurde auf die nachhaltige

Qualitätssteigerung für den Gast Wert gelegt.

Sieben neue Zimmertypen können nun jeden

Urlaubs-Wunsch perfekt erfüllen. Diese bestechen

durch viel Holz, stimmungsvolle Licht- und Farbkonzepte

sowie eine perfekte Symbiose aus Tradition

und Lifestyle. Herrliche Ausblicke in die umliegende

Bergwelt und vor allem aufs Kitzsteinhorn inklusive.

Auch im neuen Restaurant wurde die Natur mit

großzügigen Glasflächen ins Haus geholt. Dadurch

erhielt die bekannt hochwertige Sonnblick-Kulinarik

einen mehr als genussvollen Rahmen.

Die Interior Designer von köck + bachler sagen

„Vergelt’s Gott“ für das neuerliche Vertrauen

und wünschen den Gästen viele

sonnige Urlaubsstunden.

Bleibt euch

weiterhin so treu!

Das Team köck + bachler!

177

WellHotel


178

WellHotel


www.hotel-sonnblick.at

hotelkonzepte . innenarchitektur

www.kbi.at

179

WellHotel


www.kbi.at

180

WellHotel


181

WellHotel

www.hotel-sonnblick.at


www.kbi.at

182

WellHotel


183

WellHotel

www.hotel-sonnblick.at


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Fotos: www.zugspitz-resort.at, www.huber-fotografie.at, www.guenterstandl.de / Geisler & Trimmel

Familien-Erlebniswelt am Fuße der Zugspitze

Familienparadies, Erlebnisland, Kinderresort,

XXXL-Spiele- und Wasserwelt – das Zugspitz

Resort im Tiroler Ehrwald bietet ein Urlaubsparadies

mit viel Freiraum. 2019 wurde der

von Geisler & Trimmel geplante Neubau mit

47 Familienzimmern und Suiten sowie weitläufigen

Außenanlagen und Verlegung der

Zufahrtsstraße realisiert. Im Dezember 2019

feierte das in den 1970er Jahren mit Campingplatz

und Appartementhaus begründete

Resort am Fuße der Zugspitze nach neunmonatiger

Bauphase seine Neueröffnung.

Die Philosophie des Zugspitz Resorts schafft

Raum für gemeinsame Erlebnisse, ein Zuhause

auf Zeit, das begeistert und Spaß macht.

Neben den neuen Zimmern und Suiten in

alpenländisch-modernem Design präsentiert

das 4-Sterne-Superior Refugium zahlreiche

neue Attraktionen: Für die jungen Gäste wurde

ein Kinderparadies mit 700 m 2 Erlebniswelt

auf zwei Etagen geschaffen. Bereits 2018

konnte die neue Badelandschaft eröffnet

werden, die mit Abenteuerpool, Piratenschiff,

sieben Rutschen – davon eine 120 Meter

lange Wettkampfrutsche – Babybecken sowie

einem beheizten Kinder-Außenpool aufwartet.

Als weiteres Highlight entstand ein Seminarraum,

der mit einem malerischen Zugspitzblick

eine inspirierende Kulisse für Events

und Tagungen bietet. Auch die Gäste des

angegliederten Campingplatzes können

alle Resort-Annehmlichkeiten genießen.

Beim verführerischen Buffet mit eigenem

Bereich für Kinder und Themenabenden

erleben Gäste echte Gourmetmomente. In

der À-la-carte-Stube kommen Urlauber in

den Genuss traditioneller Tiroler Küche aus

regionalen Zutaten. Selbstversorger haben im

Appartementhaus die Möglichkeit, in den mit

Kochnische ausgestatteten Appartements ihre

Mahlzeiten selbst zuzubereiten. Mit der direkten

Anbindung an die Tiroler Zugspitzbahn

und der Nähe zur Ehrwalder Almbahn erschließen

sich für die Gäste des Resorts wunderbare

Möglichkeiten für Wander- und Skiausflüge

auf die Zugspitze und die Ehrwalder Alm.

Geisler & Trimmel: „Es war eine tolle Aufgabe,

wieder mit Familie Dengg ein fantastisches

Projekt verwirklichen zu können. Wir

bedanken uns herzlich für das Vertrauen

und die langjährige Zusammenarbeit und

wünschen viel Erfolg!“

Zugspitz Resort . Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG . A-6632 Ehrwald . Tel: +43 5673 2309 . www.zugspitz-resort.at


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

152

-

Geisler & Trimmel freut sich,

die Familie Dengg als langjährige

Stammkunden bei ihren Bauvorhaben

begleiten zu dürfen. Das jüngste

gemeinsame Projekt, und

gleichzeitig eines der größten,

ist das Zugspitz Resort.


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Hochwertige Hölzer und Stoffe treffen

auf edle Tropfen – in der Lounge mit

Chef‘s Table kommen Weinkenner und

alle, die es noch werden möchten, in

den Genuss bester Weine.

186

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Stein und Holz , massiv wie die

Zugspitze – die Gäste erwarten Wärme,

Komfort und Geborgenheit. Jeder findet

garantiert sein Lieblingsplätzchen an der

Bar oder in den Loungebereichen.

187

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Restaurantbereich Die Symbiose mit aus 600 alpinem m²! Die Lifestyle

Verwöhn-Halbpension und urbanem Retro-Chic bietet reichhaltiges

dem Frühstücksbuffet Enzian eine zeitlose ebenso Eleganz.

verleiht

wie Nachmittagssnacks Verspielte Details setzen sowie Themenbuffets

Design & die Front-Cooking Krone auf.

dem

abends.

188

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

À la carte genießen in der Tiroler

Zirbenstube – traditioneller Charme

trifft auf herrlichen Zirbenduft.

In den gemütlichen Restaurants isst

auch das Auge mit.

Architektur

189

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Wohnträume werden wahr – die Rooftop-Suite

Sonnenspitze für bis zu vier

Personen glänzt mit 100 m 2 Wohnfläche

samt Wohnraum mit Effektfeuer sowie

zwei Schlafzimmern.

190

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Der Neubau beherbergt insgesamt

47 geräumige neue Zimmer und Suiten

in alpenländisch-modernem Design.

Darunter große Familien Suites mit

separatem Kinderzimmer.

191

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Die Fitness Symbiose und Bewegung aus alpinem nicht nur Lifestyle in freier

Natur und urbanem der Tiroler Retro-Chic Zugspitz Arena verleiht –

dem indoor Enzian bietet eine das Resort zeitlose vielfältige Eleganz. Möglichkeiten

zum Details Auspowern, setzen vom dem Workout

Verspielte

Design bis hin zum die Bouldern. Krone auf.

192

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Handwerker & Lieferanten ]

193

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Kinder-Badelandschaft auf 700 m 2 mit

Abenteuerpool, Piratenschiff, Babybecken,

sieben Erlebnis-Rutschen samt

120 Meter langer Wettkampfrutsche.

Die Indoor-Erlebniswelt umfasst 1500 m 2 .

194

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Handwerker & Lieferanten ]

195

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Handwerker & Lieferanten ]

196

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Handwerker & Lieferanten ]

198

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Handwerker & Lieferanten ]

199

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Baureportage ]

Zugspitze hautnah erleben: Die

direkte Anbindung des Resorts an die

Tiroler Zugspitzbahn und die Nähe

zur Ehrwalder Almbahn ermöglichen

vielfältige Wander- und Skiausflüge.

200

WellHotel


www.zugspitz-resort.at [ Handwerker & Lieferanten ]

201

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

202

WellHotel


www.rosenalp.de

Rosenalp 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familien Schädler & Burkhart |

Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

Text: Angela Jungfer Fotos: Allgäuer Rosenalp GmbH & Co. KG.

203

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Der Name Rosenalp ist gestalterisches Programm – die prägnante Fassaden-Sturktur symbolisiert eine Rankhilfe.

Architektur im Zeichen der Rose

Auch in herausfordernden Zeiten kann Großartiges entstehen. Das zeigt der Umbau des Rosenalp

Gesundheits resort & SPA in Oberstaufen. Nach einer nur knapp 4-monatigen Bauphase von Mai bis Anfang

September und pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum präsentiert sich das familiengeführte 4-Sterne-

Superior Erwachsenenhotel vollkommen neu und mit einer beeindruckenden Fassade.

phase von Mai bis Anfang September

2020 präsentiert sich das Haus

mit insgesamt 106 Zimmern, davon

sechs neue Spa-Suiten mit Sauna,

und vor allem auch mit der progressiven

Fassadengestaltung des Teams

um Architekt Armin Tittel von Alpstein

Architekten aus Immenstadt.

Dieser hat sich das Rosensymbol des

Logos zum Vorbild genommen und

in seine Pläne mit einfließen lassen.

So erinnern außen die Strukturbalken

aus heimischem Lärchenholz,

die eine Rankhilfe nachbilden, und

innen die Verwendung der Farbe

Rot bei Stoffen und Teppichen an

die edle Pflanze. Armin Tittel: „Der

Ursprung unserer Planung war,

eine Symbiose aus Rosen und Alp

zu schaffen. Die gesamte Entwicklung

der Neugestaltung erfolgte sozusagen

aus dem Namen heraus. Die

prägnante Struktur mit den Holzm

it einmaliger Naturlandschaft, über

Generationen vermitteltem Heilwissen

und gelebter Offenheit gegenüber

der Kraft der Natur ist das

Allgäu in Süddeutschland wie geschaffen

dafür, um dem Wunsch

nach Ruhe und Entschleunigung

nachzukommen. Eine ideale Unterkunft,

um ihn in die Tat umzusetzen,

finden Gäste im Rosenalp Gesundheitsresort

& SPA in Oberstaufen,

das seit 50 Jahren für Gesundheitsurlaub

auf höchstem Niveau steht.

Das familiengeführte Haus bietet

individuell angepasste Möglichkeiten,

seine innere Balance wiederzufinden

und geht dabei mit der Zeit.

Walter und Rita Schädler begannen

bereits 1970 in der Allgäuer Rosenalp

mit 30 Betten Schrothkuren anzubieten.

50 Jahre später bietet das

4-Sterne-Superior-Hotel den Gästen

zeitgemäßen Wohlfühlkomfort

und höchste Kompetenz in Sachen

Gesundheit. Rosenalp-Gäste profitieren

vom Wissen der Ernährungsund

Gesundheitsspezialisten und

der Erfahrung der Gastgeber: Von

Heilfasten über Schrothen, Logi-

Methode und Meta bolic Balan ce bis

hin zu individuellen Ernährungsformen

– die Gäste werden hier umfassend

beraten.

Weltweit wird das Jahr 2020 in

die Geschichte eingehen. Für die Familien

Schädler & Burkhart glücklicherweise

auch aus erfreulichen

Gründen: Zum einen feiert die

Rosenalp in diesem Jahr das 50-jährige

Bestehen. Zum anderen wurde

das Jubiläumsjahr für einen umfangreichen

Umbau genutzt. Mit

dem Ergebnis, dass sich das Gesundheitsresort

& SPA nun in einem

komplett neuen Kleid präsentiert.

Nach einer viermonatigen Umbau-

204

WellHotel


www.rosenalp.de

Rosenalp 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familien Schädler & Burkhart |

Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

Fakten

| Architektonisch beeindruckende Außenfassade |

| Erweiterung Rezeption und Lobby mit Lounges / Boutique vergrößert |

| 18 renovierte Zimmer / 9 neue Zimmer über der Boutique /

3 neue Spa-Suiten mit Infrarot-Sauna |

| Neue Fitnessräume: Raum der Harmonie für Entspannung und Yoga,

Raum der Kraft mit neuen Geräten, Raum der Energie für Sportkurse |

| Tiefgarage mit direktem Anschluss ans Hotelgebäude |

| Planung: Alpstein Architekten, Immenstadt, www.alpstein-architektur.de |

Sinnliches

| Familiär geführtes Hotel mit Tradition |

| Seit 50 Jahren Kompetenz in Sachen Oberstaufener

Schrothkur & Fastenkur |

| Ernährungsberatung und Metabolic Balance |

| Aktiv- und Fitnessprogramm |

| Medical Wellness mit Arztpraxis sowie Physiotherapie

und Osteopathie |

| Rosenalp Spa mit Day Spa und Medical Beauty |

balken symbolisiert besagte Rankhilfe,

an der Rosen in Gärten nach

oben wachsen. Zudem darf die verwobene

Struktur auch als Zeichen

für den Zusammenhalt der Familie

und die Verbundenheit des gesamten

Rosenalp-Teams mit dem Hotel

und seinen vielen Stammgästen

verstanden werden. Umso mehr, als

in der Familie ja bereits die nächste

Generation in den Startlöchern

steht – die Weiterführung als Familienbetrieb

ist somit gesichert.

Das Rosensymbol aus dem Logo

ist in der Fassade ebenfalls präsent.

Eine besondere Herausforderung

stellten die unterschiedlichen

Giebelhöhen des Hauses dar. Hier

griffen wir den zweiten Part des

Namens auf: Durch die Höhenangleichung

und die homogene Herausarbeitung

wurde eine große,

weitläufige Dachfläche geschaffen –

ähnlich einer Allgäuer Alpe.“

Die progressive Fassadengestaltung

macht das Hotel in der Wahrnehmung

einzigartig. Außerdem

wirkt das komplette Gebäude nun

insgesamt homogener. So wurde darauf

geachtet, dass die Fassade zwar

modern ist, aber nicht modisch erscheint.

Es wurden ausschließlich

natürliche Materialien verwendet,

die Holzstreben der Fassade sind

aus heimischem Lärchenholz und

mit einer vollbiologischen Lasur gestrichen.

In den Innenräumen dominiert

Eiche. Auch hier hat sich

viel getan. Am augenscheinlichsten

ist sicher die komplette Neugestaltung

der Rezeption. Diese wurde

entscheidend vergrößert. Neu gibt

es in diesem Bereich eine Lobby mit

gemütlichen Lounges.

Stilistisch haben sich die Planer

an dem bereits eingeschlagenen

Weg orientiert: also viel Holz, warme

Farben – unter anderem Rot –

bei Stoffen und Teppichen. Der Gast

soll sich bereits bei der Ankunft wie

zu Hause fühlen. Dass die technischen

Features für Check-in, Checkout

und Gästeinformation ebenfalls

auf den modernsten Stand gebracht

wurden, versteht sich von selbst. Die

Vergrößerung der Hotelboutique

und ein weitläufigerer Sport- und

Gymnastikbereich mit neuen Räumen

für Fitness und Yoga zählen zu

den weiteren Upgrades. Außerdem

wurden neue Zimmer geschaffen

und bestehende Zimmer renoviert.

Es gibt neue Spa-Suiten, in denen

man einen besonders exklusiven

Komfort genießen darf. Die Tiefgarage

wurde nun direkt ans Gebäude

angeschlossen, sodass man auf kurzen

Wegen und jederzeit trockenen

Fußes zur Rezeption gelangt.

Die Rosenalp ist einer der 17

Partner des Zusammenschlusses

Achtsamkeit Allgäu, die mit ihren

Angeboten ganzheitliches Entschleunigen

und Zu-sich-selbst-finden

möglich machen. Sie begeistern

zum Beispiel mit Programmen zur

Verbesserung des Schlafes, Wellnessanwendungen

auf Basis von

Naturheilmitteln oder sanften Bewegungsangeboten

wie Wandern,

Radfahren oder Yoga. Kernkompetenzen

des Rosenalp Gesundheitsresort

& SPA liegen in der original

Oberstaufener Schrothkur, im Basenfasten

nach Wacke r® und Heilfasten.

2019 wurde das Haus als bestes

Basenfasten-Hotel des Jahres

ausgezeichnet. Nicht zuletzt sorgen

leichte Bewegung wie Yoga-Kurse

oder Meditationseinheiten für umfassendes

Wohlbefinden von Körper,

Geist und Seele und für einen

Urlaub wie auf Rosen gebettet ...

205

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Ein Bouquet voller Eindrücke zum Empfang in der Rosenalp – neue stylische Rezeption mit Lobby

und gemütlichen Lounges. Die Farbe Rot erinnert immer wieder an die Königin der Blumen.

206

WellHotel


www.rosenalp.de

Rosenalp 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familien Schädler & Burkhart |

Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

207

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Gebettet wie auf Rosen in den exklusiven neuen Spa-Suiten – Infrarot-Sauna inklusive.

208

WellHotel


www.rosenalp.de

Rosenalp 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familien Schädler & Burkhart |

Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

209

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Den Gästen werden Rosen gestreut.

210

WellHotel


www.rosenalp.de

Rosenalp 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familien Schädler & Burkhart |

Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

211

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Ganz schön fit: Raum der Harmonie für Entspannung und Yoga, Raum der Kraft für Kraft- und

Ausdauertraining sowie Raum der Energie für Gymnastik- und Sportkurse als neue Angebote.

212

WellHotel


www.rosenalp.de

Rosenalp 4*S Gesundheitsresort & SPA | Familien Schädler & Burkhart |

Am Lohacker 5 | D-87534 Oberstaufen | tel: +49 8386 7060 | mail: info@rosenalp.de

213

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

214

WellHotel


www.allgaeuer-berghof.de

Allgäuer Berghof **** S | Familotel Allgäuer Alpen | Alpe Eck 2 | D-87544 Gunzesried-Ofterschwang

Familien Reichert & Neusch | tel: +49 8321 806-0 | fax: +49 8321 806-219 | mail: info@allgaeuer-berghof.de

Text: Angela Jungfer Fotos: Allgäuer Berghof / Pro Vision Media

215

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Der Allgäuer Berghof bietet höchsten Komfort und innovative Ferienangebote für die ganze Familie.

Ein Berg voller Möglichkeiten maßgeschneidert für Familien

Im Allgäuer Berghof wird seit über 30 Jahren bayerische Gemütlichkeit kombiniert mit modernem 4-Sterne-

Superior-Familotel-Komfort. Die Gastgeber teilen neben ihrer Gastfreundschaft und Liebe zur Familie und

Natur einen ganzen Berg voller Möglichkeiten mit ihren großen und kleinen Gästen und sind stets bemüht,

das Familienhotel noch attraktiver zu gestalten. Seit Frühjahr 2020 erweitern neue Familienzimmer

und neue Spielräume für alle Altersklassen das sensationell vielfältige Angebot. Verwöhnte Gaumen kommen

in den Genuss eines neuen Kulinarik-Konzeptes.

u

mgeben von einem imposanten

Alpenpanorama und in exklusiver

Alleinlage auf 1200 Metern Seehöhe

ist der Berghof eines der führenden

Häuser von Familotel in Bayern.

Christian Neusch leitet gemeinsam

mit seiner Frau Theresa und

den Eltern, Margrit und Hannes

Neusch, das 4-Sterne-Superior-Hotel

in der vierten Familiengeneration.

Die fünfte Generation – die

Söhne Jakob, Moritz und Felix – sind

ebenfalls schon mit voller Begeisterung

und Tatendrang im Berghof

unterwegs und halten vor allem

Oma und Opa stets auf Trab. Die Lage

direkt an der Skipiste mit eigener

Skischule und das 33.000 m 2 große,

verkehrsfreie Naturareal sowie die

hochwertige Ausstattung machen

das Hotel zum Urlaubsdomizil der

ersten Wahl für die ganze Familie.

Alle Räume bieten einen traumhaften

Ausblick auf die wunderschöne

Umgebung in Bayern. Jedes

Zimmer bezaubert mit typischem

Berghof-Wohncharakter. Vom gemütlichen

Familienzimmer über

das geräumige Appartement oder

die luxuriöse Suite bis hin zum eigenen

Reich im Alp-Chalet – im Allgäuer

Berghof findet jede Familie

ihre Lieblingsbleibe. Beim jüngsten

Umbau im Frühjahr 2020 haben die

Bauherren sieben Familienzimmer

und Appartements neu renoviert.

Die Zimmer sind allesamt regional

modern eingerichtet und bieten viel

Platz zum Kuscheln und Wohlfühlen.

Gemütliche Nischen und Sofas

sind der perfekte Rückzugsort für

kühlere Tage. Die jungen Gäste übernachten

in ihrem eigenen kleinen

Reich. Die Spielwiesen etagenbetten

bieten genug Platz für ausgelassene

Kissenschlachten mit den Geschwistern

oder einen morgendlichen Kuschelmarathon

mit Mama und Papa.

216

WellHotel


www.allgaeuer-berghof.de

Allgäuer Berghof **** S | Familotel Allgäuer Alpen | Alpe Eck 2 | D-87544 Gunzesried-Ofterschwang

Familien Reichert & Neusch | tel: +49 8321 806-0 | fax: +49 8321 806-219 | mail: info@allgaeuer-berghof.de

Fakten

| Umbau und Erneuerung von 7 Familienzimmern und

Appartements / Multifunktion-Sporthalle / Kreativraum

und Spielräume / Neugestaltung von Küche

und Spülküche / neues Kulinarik-Konzept sowie

Buffetlandschaft und Genussmarkt auf 300 m 2 /

Mitarbeitercasino errichtet / neue Umkleidebereiche |

| Planung: Alpstein Architekten, Immenstadt,

www.alpstein-architektur.de |

Sinnliches

| Familotel mit Kinderbetreuung und Animation |

| Sonnenverwöhnte Panorama-Alleinlage auf 1200 m Seehöhe |

| Appartements und Suiten in natürlicher Vollholzbauweise |

| „Familisch“ mit Brotzeit-Buffet für gesellige Zusammenkünfte |

| MaPa-Spa nur für Erwachsene und separater Family-Spa |

| Mitten im familienfreundlichen Skigebiet – Ski-in & Ski-out /

neue Skischule und Skiverleih mit modernstem Equipment |

| Sporthalle, Kletterturm, Reitschule, Outdoor-Action-Programm |

Die vielen Vollholz-Elemente passen

perfekt in das gemütliche Ambiente

des Ur-Berghofs. Rundum

genießt man den traumhaften Ausblick

auf die herrliche Bergwelt.

Wie seit vielen Jahren zeichnet

auch diesmal Alpstein Architekten

mit Planer Armin Tittel für den

jüngsten Umbau verantwortlich. Bei

der Planung wurde aber nicht nur

an die Gäste gedacht, auch für das

Team haben die Gastgeber ein eigenes

Mitarbeitercasino gestaltet.

Die neuen, lichtdurchfluteten

Spielzimmer der Kinderbetreuung

sind voll verglast und überzeugen

ebenso mit einem grandiosen

Ausblick. Dank separatem Eingang

mit direktem Zugang zu den Spielplätzen

können sich die Kids noch

schneller ins Vergnügen stürzen.

Zusätzlich macht ein eigener Empfangsbereich

die Anmeldung zur Betreuung

noch zügiger und unkomplizierter

möglich. Die Spielbereiche

erstrecken sich über zwei Stockwerke

und decken alle Altersklassen ab.

In der Multifunktion-Sport halle stehen

Klettern, Balancieren und Spielen

auf der Tagesordnung.

Mit dem Familotel Innovationsaward

wurde jüngst die neue Spiele-

Menükarte ausgezeichnet. Familien

treffen ganz bequem anhand der Beschreibungen

die Wahl für den Spielenachmittag.

Dieses Spiel oder ein

ganzer Spiele-Cocktail wird dann –

falls gewünscht sogar mit der passenden

(alkoholfreien) Cocktailempfehlung

– an den Tisch serviert.

Ein neues Kulinarik-Konzept

sorgt für noch mehr Gaumenfreuden.

Das Hauptaugenmerk von Küchenchef

Roman Beer liegt dabei

auf Regionalität und Nachhaltigkeit.

Tradition, Innovation und die Liebe

zum Detail treffen auf heimische

Köstlichkeiten – Milch und Käse

aus der Sennerei Gunzesried quasi

um die Ecke, frisches Obst vom Bodensee

für den morgendlichen Frische-Kick

sowie Wurst- und Fleischspezialitäten

aus dem Allgäu. Diese

Zusammenarbeit mit Erzeugern und

Landwirten aus der Umgebung lässt

sich regelrecht schmecken.

Um dem neuen Konzept gerecht

zu werden, wurde die Küche von

Grund auf neu gestaltet und modern

ausgestattet. Der neue Genussmarkt

besticht mit seiner Großzügigkeit

von rund 300 m 2 Fläche und lädt

die Gäste zum Staunen und Entdecken

ein. An den drei Frontcooking-

Stationen werden herzhafte Spezialitäten

frisch zubereitet – von

knusprigem Flammkuchen über

würzige Allgäuer Kässpatzen bis hin

zu köstlichen Fleisch- und Fischspezialitäten

vom Grill. Nicht zuletzt

wartet auf alle Naschkatzen eine

verführerische Überraschung: An

der neuen Softeis-Station können

sie cremiges Eis aus frischer Gunzesrieder

Heumilch selbst zapfen und

mit allerlei Zutaten verfeinern – ein

Grund mehr für strahlende Kinderund

gewiss auch Elternaugen.

Und während die Gäste genüsslich

die vielen neuen Highlights auskosten,

planen die Hoteliers bereits

die nächsten Neuerungen und erweitern

ihren Berg voller Urlaubsmöglichkeiten

zielstrebig weiter ...

217

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Ein Feinschmecker-Berg voller regionaler Gaumenfreuden im Genussmarkt.

218

WellHotel


www.allgaeuer-berghof.de

Allgäuer Berghof **** S | Familotel Allgäuer Alpen | Alpe Eck 2 | D-87544 Gunzesried-Ofterschwang

Familien Reichert & Neusch | tel: +49 8321 806-0 | fax: +49 8321 806-219 | mail: info@allgaeuer-berghof.de

219

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Ein abenteuerlicher Berg voller Spaß, Aktivitäten und Unterhaltung für Junge und Junggebliebene.

220

WellHotel


www.allgaeuer-berghof.de

Allgäuer Berghof **** S | Familotel Allgäuer Alpen | Alpe Eck 2 | D-87544 Gunzesried-Ofterschwang

Familien Reichert & Neusch | tel: +49 8321 806-0 | fax: +49 8321 806-219 | mail: info@allgaeuer-berghof.de

221

WellHotel


ALPSTEIN GmbH | Lindauer Straße 5 | D-87509 Immenstadt

tel: +49 8323 968007-0 | fax: +49 8323 968007-50 | mail: info@alpstein.de

www.alpstein-architektur.de

Ein märchenhafter Berg voller Entspannung – Relaxspaß für die ganze Familie und ein exklusiver MaPa-Spa für Mum & Dad.

222

WellHotel


www.allgaeuer-berghof.de

Allgäuer Berghof **** S | Familotel Allgäuer Alpen | Alpe Eck 2 | D-87544 Gunzesried-Ofterschwang

Familien Reichert & Neusch | tel: +49 8321 806-0 | fax: +49 8321 806-219 | mail: info@allgaeuer-berghof.de

223

WellHotel


KRAFTalm, Itter

www.kraftalm.at

KRAFTalm

Familie Hölzl

Barmerberg 24

A-6305 Itter

tel: +43 5332 75152

mail: hallo@kraftalm.at

224

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Salvistabahn (1) / www.christianwoeckinger.com

Fakten

| Kompletter Neubau eines kleinen Almhotels mit

29 Zimmern und Suiten (für bis zu 5 Personen) |

| AlmWellness mit Panorama-Sauna, Ruheraum,

Almgarten und Bergpanorama-Außenpool |

| Sonnenterrassen für Einkehrschwung |

| Generalplanung: Franz Kirchmayr GmbH,

Hotel- und Gastronomieplaner, Pfarrwerfen,

www.franz-kirchmayr.at |

Sinnliches

| Zuhause am Berg seit 1909 – feines Almhotel (1305 m) und

Familienbetrieb in der 5. Generation – Anreise per Salvistabahn |

| Lage mitten in SkiWelt und Wanderparadies Wilder Kaiser direkt

an der Skipiste mit Blick auf Kitzbühler Alpen und Wilder Kaiser |

| AlmKulinarik mit vielen überlieferten Gerichten – Nachmittags-

Überraschung exklusiv für Hausgäste |

| Zeig her deine Badeschlapfen: das Mitbringen der eigenen Badeslipper

oder Flip Flops erwünscht – je bunter, desto besser |

225

WellHotel


www.kraftalm.at [ Baureportage ]

Tradition seit 1909, Veränderung seit 2020 – die neue KRAFTalm als schickes Urlaubszuhause am Berg.

Neue Kraft schöpfen auf der Alm

Mitten in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental ist auf 1355 Metern Seehöhe ein neues Urlaubszuhause entstanden.

Die KRAFTalm ist seit über 130 Jahren die Heimat der Familie Hölzl. Mit der Kraft von Generationen

und dem Mut zur Veränderung wurde hier vielfach Geschichte geschrieben – und mit dem jüngsten

Neubau schlagen die Gastgeber ein weiteres kraftvolles Kapitel auf. Eine klare Form, höchste Qualität und

viel Liebe zum Detail und zu den Gästen – das ist die neue KRAFTalm. Geblieben sind viel Altholz und das

Rezept vom Apfelstrudel, das sich schon seit 40 Jahren genau so bewährt.

n

Mit der neuen

Salvistabahn

hoch hinauf zur

KRAFTalm.

ach dem kompletten Neubau präsentiert

sich die KRAFTalm als ein

modernes Almhotel auf 4-Sterne-

Niveau mitten im Skigebiet – Ski-in

& Ski-out ist hier Programm. Dies

beginnt schon bei der Anreise – erreichbar

ist das Urlaubsdomizil ausschließlich

mit der Gondelbahn

(Salvistabahn) in Itter.

Oben auf dem Berg erwarten die

Gäste 29 Zimmer und Suiten in 12

Kategorien – modernes Almhüttenfeeling

sowie herrliche Ausblicke

auf die Kitzbüheler Alpen und den

Wilden Kaiser inklusive.

Im Sommer ist die KRAFTalm

perfekter Ausgangspunkt für schöne

Wanderungen und Bergtouren

rund um die Hohe Salve – Sommer-

Frische in Reinkultur. Die Toplage

an der Piste ermöglicht im Winter

einen Skiurlaub der Extraklasse.

Während sich die Wintersportler

im Tal morgens schon sputen,

um schnell zur Bergbahn zu gelangen,

sitzen die Gäste der KRAFTalm

noch ganz entspannt beim Frühstück.

Schließlich trennt sie nur die

Haustür vom Wintersportvergnügen.

Starke 284 Pistenkilometer mit

90 modernen Liften sind vom Hotel

aus direkt zu erreichen. Abseits vom

Ski- oder Snowboarderlebnis hat

der Wintersport hier noch viele andere

Facetten. So lässt sich die verschneite

Bergwelt bei Kaiserwetter

mittels Tandemflug bewundern und

auch Rodler oder Winterwanderer

erleben unvergessliche Freizeit.

Nach einem actionreichen Tag

sorgt AlmWellness im Bergpanorama-Außenpool

mit frischem Bergwasser,

in der Panorama-Sauna und

im Ruheraum für Ausgleich.

Im Almhotel treffen sich Badepantoffel

und Skischuhe – ebenso

wie Kaiserschmarrn und Kerzenschein.

Tagsüber ist die Alm erfüllt

vom Leben der Gäste und Einheimischen.

Zum Einkehrschwung findet

sich auf den Sonnenterrassen ein

schönes Platzerl. Von typisch tirolerisch

über heimischen Fisch bis hin

zu Omi’s Erdäpfel-Topfenbladl und

dem legendären Kasfleischkas – die

Rezepte wurden teils extra für die

Alm neu gestaltet und vieles wurde

über die Jahre oder besser Jahrzehnte

überliefert. Diese kleinen

und wohlbehüteten Geheimnisse

sind es, welche einen Familienbetrieb

über Generationen hinweg so

besonders machen. Evelyn kocht

bewusst regional und authentisch

auf Tiroler Art und vor allem mit

Liebe – und das schmeckt man. Die

226

WellHotel


www.kraftalm.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Alm Kulinarik macht hier nicht nur

satt, sondern vor allem glücklich.

Wenn der Abend hereinbricht, wird

es dann ruhiger und die KRAFTalm

zum einzigartigen Urlaubszuhause

für alle Übernachtungsgäste.

Gekauft im Jahre 1909 und gedacht

als Almweide für den Bauernhof

in Itter, präsentierte sich

das Anwesen einst als eine einfache

Alphütte mit einem Stadel, ein

paar Weiden und etwas Wald. Heute

wirkt hier mit Marion und Evelyn

die fünfte Generation der Familie

Hölzl. Gemeinsam mit den Eltern

sind sie die Bauherren und Gastgeber

eines echten Kraftplatzes am

Wilden Kaiser.

„Wir waren

von Anfang

an überzeugt,

dass auf diesem

Kraftplatz

etwas Einzigartiges

entstehen

muss. Ein

großes Anliegen

war es uns, alte

Traditionen und

neue Ansprüche

in einer Alm

zu verschmelzen.

Mit dem

Mut zur Veränderung

ist eine

neue Kraftalm

entstanden,

die wie ein

Bergkristall

in alle Richtungen

blickt.“

Bmstr. Ing.

Mario Sampl,

Projektleitung

Kirchmayr

Planung GmbH

227

WellHotel


www.kraftalm.at [ Baureportage ]

Almwiese trifft auf Winterwunderland – die KRAFTalm macht’s möglich.

228

WellHotel


229

WellHotel

www.kraftalm.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.kraftalm.at [ Baureportage ]

Kraftvolles Design – Alm neu interpretiert.

230

WellHotel


231

WellHotel

www.kraftalm.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.kraftalm.at [ Baureportage ]

Neue Kraft tanken – Behaglichkeit und Weite genießen mit Blick auf den Wilden Kaiser.

232

WellHotel


233

WellHotel

www.kraftalm.at [ Handwerker & Lieferanten ]


MAB Projekt GmbH

Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun

tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4

mail: office@mab.at

www.mab.at

234

WellHotel


www.glemm.at

Glemm by AvenidA Hotel & Residences **** S | Pfefferweg 285 | A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 20770 | mail: welcome@glemm.at

Text: Angela Jungfer Fotos: Alpin Rentals / EXPA Pictures © JFK

235

WellHotel


MAB Projekt GmbH

Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun

tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4

mail: office@mab.at

www.mab.at

„GLEMMorous“ – Urlaub der stilvollen Art

Das neu erbaute 4-Sterne-Superior-Resort Glemm by AvenidA verspricht Luxus, Komfort und einen atemberaubenden

Panoramablick mitten im Salzburger Land. Das Hotel trumpft auf mit voll ausgestatteten

Zimmer n, Suiten und Penthouses im alpinen Design, einem klassischen Restaurant und einem Fine Dining

Restaurant sowie einem Seminarraum für Feiern, Tagungen und Events. On top „schweben“ die Gäste in

einem traumhaften Wellnessbereich mit Saunen, beheiztem Außenpool und Ruhebereich.

n

ach der erfolgreichen Umsetzung

von bereits zehn AvenidA- Projekten

ist MAB Architektur & Projektmanagement

aus Kaprun zu Recht

stolz, als elftes und jüngstes Projekt

im Salzburger Land das neue Glemm

by AvenidA unter diesem so erfolgreichen

Qualitätslabel präsentieren

zu können.

Die ideale Lage auf 1003 Metern

über dem Meeresspiegel und mitten

in den Bergen verspricht allen

Sport- und Naturliebhabern beste

Bedingungen für unzählige Pistenkilometer,

Wanderwege sowie Bike-

Trails zum Auspowern, Energie tanken

und genießen. Egal ob Sommer

oder Winter – die Region Saalbach

Hinterglemm hat unglaublich viel

zu bieten. Nicht zuletzt auch dank

unmittelbarer Nähe zur 12er Kogel

Bahn ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt

für die vielfältigen Freizeitaktivitäten.

Trendig-alpin und mit glamourösen

Details präsentieren sich die

geräumigen Zimmer, Suiten und

Penthouses, die Lobby, der Loungebereich

und beiden Restaurants. Luxus

und Komfort sind zentrale Ansprüche

des Resorts: Hochwertige

Materialien glänzen sowohl im Innen-

als auch im Außenbereich.

Die Fassaden sind teilweise mit Naturstein

und Holz verkleidet. Edle

Fliesenböden, Fußbodenheizung,

Designer-Sanitärkeramik und voll

ausgestattete Luxusküchen mit Einbaugeräten

sind nur einige Beispiele.

Jedes Doppelzimmer verfügt

über Dusche oder Badewanne, WC

und Minibar. Die Studios sind in modernem,

alpinem Stil eingerichtet

mit Doppelbett, bequemer Schlafcouch,

komplett eingerichteter Küche

und gewähren einen einmaligen

Blick auf die Bergwelt.

Der Wohlfühlfaktor kommt im

Glemm by AvenidA ebenfalls nicht

zu kurz. Eine große Anzahl von Suiten

verfügt über eine private Sauna

236

WellHotel


www.glemm.at

Glemm by AvenidA Hotel & Residences **** S | Pfefferweg 285 | A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 20770 | mail: welcome@glemm.at

Fakten

| Neues 4-Sterne-Superior-Resort mit Zimmern, Suiten und

Penthouses, Lobby, Bar, 2 Restaurants, Spa adults only mit

Ruheraum und Saunen, ganzjährig beheizter Außenpool,

Außensauna (Textilsauna), Fitnessraum, Seminarraum,

Waschraum & Skiraum mit Schließfächern und Schuhwärmern |

| Planung und Bauleitung: MAB Architektur &

Projektmanagement GmbH, Kaprun, www.mab.at |

Sinnliches

| Toplage im Freizeitparadies Hinterglemm in unmittelbarer

Nähe zur 12er Kogel Bahn |

| Elegant wohnen mit bis zu 4 Schlafzimmern und Balkon,

teilweise mit Private Spa und Luxusküche |

| Fine Dining Restaurant mit heimischen und internationalen

Speisen für Liebhaber gehobener Küche |

| Perfekte Location für Events und Seminare |

Höchstes

Niveau in

bester Lage –

das neue Hotel

Glemm by

AvenidA in

Hinterglemm.

Bild: www.zuchna.at

sowie Außenbadewanne. Ein weiters

Wellnesshighlight ist der beheizte

Außenpool samt Inneneinstieg.

Angrenzend verspricht die in den

Hang gebaute Außensauna wohlige

Wärme. Diese Sauna kann mit Badebekleidung

genutzt werden.

Im exklusiv für Erwachsene zugänglichen

Spa laden zwei weitere

Saunen, Infrarot-Sitze und ein großer

Relaxbereich zu Wohlfühlstunden.

In der Wellness-Suite kann eine

Massage genossen werden und im

Fitnessraum wird mit Geräten der

neuesten Generation trainiert.

Die Kulinarik verspricht „Wellness“

für den Gaumen. In den beiden

Restaurants werden die Gäste

mit heimischen und internationalen

Köstlichkeiten von höchster Qualität

verwöhnt. Das große Erlebnisrestaurant

steht für Frühstücksbuffet,

Abendessen und nach Wunsch

Mittagessen offen. Im Gourmetrestaurant

Mirror at Glemm wird in

mehreren Gängen zu kulinarischen

Reisen der Extraklasse geladen. Die

elegante Bar mit Lobby vervollständigt

das kulinarische Angebot.

Mit Glemm by AvenidA haben

die Bauherren und Planer einmal

mehr ein herausragendes Projekt

realisiert – einfach „GLEMMorous“!

237

WellHotel


MAB Projekt GmbH

Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun

tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4

mail: office@mab.at

www.mab.at

Zwei Restaurants & Bar für vielfältige Kulinarik – Fine Dining trifft auf feinstes Design.

238

WellHotel


www.glemm.at

Glemm by AvenidA Hotel & Residences **** S | Pfefferweg 285 | A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 20770 | mail: welcome@glemm.at

239

WellHotel


MAB Projekt GmbH

Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun

tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4

mail: office@mab.at

www.mab.at

Trendig alpin wohnen mit glamourösen Details.

240

WellHotel


www.glemm.at

Glemm by AvenidA Hotel & Residences **** S | Pfefferweg 285 | A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 20770 | mail: welcome@glemm.at

241

WellHotel


MAB Projekt GmbH

Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun

tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4

mail: office@mab.at

www.mab.at

Eleganz und Wohnkomfort dank hochwertiger Materialien.

242

WellHotel


www.glemm.at

Glemm by AvenidA Hotel & Residences **** S | Pfefferweg 285 | A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 20770 | mail: welcome@glemm.at

243

WellHotel


MAB Projekt GmbH

Krapfstraße 1 | A-5710 Kaprun

tel: +43 6547 8787 | fax: +43 6547 8787-4

mail: office@mab.at

www.mab.at

Ganz entspannt residieren in Hinterglemm.

244

WellHotel


www.glemm.at

Glemm by AvenidA Hotel & Residences **** S | Pfefferweg 285 | A-5754 Hinterglemm

tel: +43 6541 20770 | mail: welcome@glemm.at

245

WellHotel


Mandarin Oriental, Munich

www.mandarinoriental.de

Mandarin Oriental *****

Mandarin Oriental Munich GmbH

Neuturmstraße 1

D-80331 München

tel: +49 89 290 980

mail: momuc-reservations@mohg.com

246

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Mandarin Oriental Group (4) / BAULINK AG, Renato Stappung (7)

Fakten

| Renovierung und Neugestaltung

aller 73 Zimmer und Suiten inklusive

der Bäder |

| Planung und Bauleitung: INVITA

Hospitality Projects by BAULINK,

Davos, www.baulink.ch |

| Innenarchitektur: cm-DESIGN,

Hamburg, www.cm-design.info |

Sinnliches

| Luxuriöses 5-Sterne-Hotel der südostasiatischen Hotelgruppe Mandarin Oriental

in der Münchener Altstadt – nur wenige Gehminuten zum Marienplatz und der

Residenz, zu schicken Designer-Boutiquen und den besten Restaurants |

| Preisgekrönte japanisch-peruanische Küche von Chefkoch Nobu Matsuhisa |

| The Terrace – der Geheimspot für Speisen oder Cocktails unter freiem Himmel,

360-Grad Blick auf die Stadt und leicht asiatischem Ambiente |

| Bleisure in der Stadt erleben – die perfekte Mischung aus Business und Leisure |

| Wellnessbereich mit Dampfbad, Finnischer Sauna, Kosmetik-Services |

| Vollausgestattetes Fitnesscenter – Personal Training möglich |

| Ideal für Tagungen, Meetings und Events – spezielle Servicekonzepte buchbar |

| Erstklassiger, persönlicher Concierge-Service / nachmittags Champagner-Service |

247

WellHotel


www.mandarinoriental.de [ Baureportage ]

Prickelnde Kleinode in Münchens Altstadt

Das Mandarin Oriental München ist ein 5-Sterne-Hotel im Zentrum des kulturellen Lebens der bayerischen

Landeshauptstadt und eines der führenden Hotels Deutschlands. Schon von außen lockt das ehemalige

Ballhaus mit dem Charme der Neorenaissance vor allem Kultur- und Luxusliebende an. Im Inneren

eröffnet sich eine Welt aus elegantem Neobiedermeier-Design kombiniert mit asiatischen Einflüssen.

Nachdem bereits 2015 die öffentlichen Bereiche kultiviert und ein neues Spitzenrestaurant mit preisgekrönter,

japanisch-peruanischer Küche eröffnet worden waren, standen nun – pünktlich zum 20-jährigen

Hoteljubiläum – die 73 gänzlich renovierten Zimmer und Suiten im Scheinwerferlicht. Besonders ein ausgeklügeltes

Kunstkonzept und umweltfreundliche Komponenten machen die neuen Räume einzigartig.

d

Das Mandarin

Oriental München

im Herzen

der Altstadt

– ein luxuriöses

Refugium mit

zeitloser

Eleganz.

as Mandarin Oriental München renovierte

bereits 2015 seine öffentlichen

Bereiche grundlegend und

eröffnete in diesem Zuge mit dem

Matsuhisa Munich ein herausragendes

japanisch-peruanisches Restaurant

im New-Style. Während des

Pandemie-Stillstands wurden nun

auch die Zimmer und Suiten auf den

neuesten Stand gebracht.

Die Innenarchitektur wurde von

der Kreativschmiede cm-DESIGN aus

Hamburg entworfen. Für Planung

und Bauleitung beauftragt wurden

die Graubündner Spezialisten von

INVITA Hospitality Projects by BAU-

LINK, die nun, nach sechsmonatiger

Renovierung des Mandarin Oriental

München, ihr erstes internationales

Projekt bravourös und früher

als gedacht abgeschlossen haben.

Bauleiter Robert Diepenbrock:

„Aufgrund der Corona-Krise wurde

kurzfristig beschlossen, das Projekt

vorzuziehen und so die Zeit des

Stillstands für den Umbau zu nutzen.“

Dabei verringerte sich die Planungs-

und Vorbereitungszeit von

ursprünglichen sechs Monaten auf

herausfordernde sechs Wochen. Um

die gewünschten Qualitätsansprüche

zu erfüllen, waren hohe Flexibilität

und eine schnelle Erweiterung

des Teams gefordert. Den Fokus legten

die Spezialisten auf innovative

Technik und überzeugendes Design.

„Wir haben uns zudem wie gewohnt

vom Nachhaltigkeitsprinzip leiten

lassen und alles daran gesetzt, Lieferwege

kurz zu halten und regionale

Anbieter einzubeziehen“, sagt

Robert Diepenbrock. „Ausnahmen

bilden spezielle Produkte, die zum

Standard der Mandarin Oriental

Hotels gehören. So wurden etwa die

Lichtschalter von Meljac in Paris eigens

für Mandarin Oriental Hotels

entwickelt und produziert.“

Seit Oktober präsentieren sich

die gänzlich renovierten 73 Zimmer

und Suiten wie eigenständige

Kunstwerke. Das Konzept dazu

stammt von cm-DESIGN. Ausgangspunkt

ist eine reliefartige Wandskulptur

oberhalb des Betthauptes,

welche die moderne Projektion

der München vorgelagerten Alpen

abstrahiert. Mit dem Münchner Felix

Rehfeld sowie dem Heilbronner

Peter Riek konnten dann zwei

Künstler gewonnen werden, die

das Thema konsequent weitergeführt

haben. So ist beispielsweise

in der Lobby eine Kunstinstallation

von Felix Rehfeld aus 100 Miniatur-

Berggemälden zu bewundern.

Das Design der Zimmer und Suiten

ist durch einen ausgewogenen

Kontrast von Biedermeier-Stilelementen

und -Zitaten mit modernen

und zeitgenössischen Formen und

Materialien geprägt. Akzente sind

248

WellHotel


www.mandarinoriental.de [ Handwerker & Lieferanten ]

gewollt und aus der Zeit abgeleitet.

Eigens entwickelte Porzellanobjekte

aus der Porzellanmanufaktur

Nymphenburg sind Ausstattungshighlights,

die den Bezug zu Tradition

und Regionalität deutlich

machen. Zudem wurden die Wohnräume

mit neuester Technik, möglichst

nachhaltig und ohne Einweg-

Plastik, ausgestattet. So auch die

hellen Bäder, die in einem schicken

Schwarz-Weiß-Design glänzen. Hoteldirektor

Dominik Reiner: „Wir

sind stolz darauf, eines der ersten

Hotels in Deutschland zu sein, das

alle Einweg-Plastik artikel in unseren

Zimmern und Badezimmern

durch nachhaltige Alternativen ersetzt

hat, von denen wir hoffen, dass

unsere Gäste sie schätzen werden.“

Die Technologien der Bäder sind

ökologisch und minimieren unauffällig

den Energiebedarf wie auch

den Wasserverbrauch. Nach wie vor

punkten können die 48 Zimmer mit

Blick auf die malerische Münchener

Altstadt oder die Biergärten des Hofbräuhauses,

einige der 25 geräumige

Suiten mit ihren noblen Terrassen

und die große Präsidenten Suite

gar mit Dachterrasse, 325 m² Wohnfläche

und eigenem Whirlpool.

Zudem können sich die Gäste

über weitere exklusive Annehmlichkeiten

freuen. Dazu zählen ein

persönlicher Butler, der rund um

die Uhr zur Verfügung steht, eine

Dachterrasse in Blau und Türkis

mit orientalischen Statuen, elegantem

Pool und köstlichem Sushi vom

Hotelrestaurant Matsuhisa Munich,

ein kleiner, feiner Wellnessbereich

sowie ein Champagner-Service, der

jeden Nachmittag von Zimmer zu

Zimmer rollt. Prickelnd!

249

WellHotel


www.mandarinoriental.de [ Baureportage ]

250

WellHotel


www.mandarinoriental.de [ Handwerker & Lieferanten ]

Bayerische Grandezza wie im Märchen aus 1000 und einer Nacht – erlesener Chic vereint mit modernster Technik

und klassischem Komfort in den strahlend neuen Zimmern und Suiten des Mandarin Oriental München.

251

WellHotel


Hotel Bergblick, Grän

www.hotelbergblick.at

Hotel Bergblick **** S

Hoteldirektor Daniel Braun

Am Lumberg 20

A-6673 Grän / Tannheimer Tal

tel: +43 5675 6396-0

mail: info@hotelbergblick.at

252

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Bergblick / www.christianwoeckinger.com

Fakten

| In- und Outdoor-Panoramapool mit Liegewiese |

| Neugestaltung des Empfangsbereichs mit Lobby |

| Umbau Restaurant mit Tiroler Stube und Bar |

| 4 neue Juniorsuiten (49 m 2 ) im Haupthaus, im

Dachgeschoss neue Deluxe Suite (90 m 2 ) |

| Neue Tiefgarage (24 Plätze) / E-Ladestationen |

| Gesamtplanung, Innenarchitektur, Hochbauarchitektur,

Interieur, Künstlerische Oberleitung:

Atelier Eberle & Partner, Ing. Dietmar Eberle, Grän,

www.eberledesign.at |

Sinnliches

| Genusszeit, Kultur & Tradition sowie unzählige Sportaktivitäten in

einem der schönsten Hochtäler Europas (1100 m) erleben |

| Saisonale Naturküche mit Tiroler Akzent / Langschläfer-Frühstück /

Genießer- ¾ Pension mit kulinarischen Themenabenden |

| Sehenswerte Uhren- & Kunstsammlung für Liebhaber |

| Vielfältiger Wellnessbereich / Fitnessraum / Lehrerin für Hatha-

Yoga / Naturkosmetik, entspannende Massagen & Anwendungen |

| Salon für stilvolle Abende mit Billardtisch |

| Veranstaltungs-, Feier- und Seminarraum für bis zu 20 Personen |

| Gratis WLAN im gesamten Hotel / Tannheimer Tal-Gästekarte |

253

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Baureportage ]

254

WellHotel


255

WellHotel

www.hotelbergblick.at [ Baureportage ]


www.hotelbergblick.at [ Baureportage ]

Der große Umbau 2020 für einen noch schöneren Bergblick.

Bergblick in seiner entspannendsten Form

So weit das Auge reicht Berge, Wälder und Wiesen. Mittendrin – in Alleinlage – befindet sich das alpine

Hideaway Bergblick Hotel & Spa. Das 4-Sterne-Superior Haus läutete dieses Jahr eine neue Genusszeit

ein. Ein facettenreicher Umbau liegt hinter dem Urlaubsrefugium in Grän in einem der schönsten Hochtäler

Europas, das viele Stammgäste aus nah und fern als außergewöhnlichen Wohlfühlort beschreiben.

d

er neue In- und Outdoor-Panoramapool

mit einer schönen Liegewiese

bildet das exklusive Herzstück

des Spa im Hotel Bergblick,

das sich rundum dem „Sich-Wohlfühlen“

widmet. Der Empfangsbereich,

die Lobby, das Restaurant mit

Tiroler Stube und die Bar sind ebenfalls

nach den Plänen vom Atelier

Eberle & Partner neu designt, um

dem Gast seine Ich-Zeit noch angenehmer

und sinnlicher zu gestalten.

Im Dachgeschoss bietet eine große

neue Deluxe Suite viel luxuriösen

Wohnraum für die ganze Familie.

Das Haupthaus beherbergt vier

zusätzliche Juniorsuiten, die edel

und komfortabel in warmen Holz-

und Naturtönen eingerichtet wurden.

Jedes Zimmer bietet Bergblick

und ist ein Unikat mit Möbeln aus

feinster Handarbeit. In der neuen

Tiefgarage sind die Autos der Gäste

Sommer wie Winter bestens untergestellt.

An Elektroanschlüsse für E-

Fahrzeuge wurde ebenfalls gedacht.

Das Tannheimer Tal gilt bei Kennern

zu Recht als eines der schönsten

Hochtäler Europas. In einer

traumhaften Alleinlage inmitten

von Wiesen, Wäldern und Bergen

empfangen Hoteldirektor Daniel

Braun und sein Team die Genießer

mit legendärer Tiroler Gastfreundschaft.

Der entschleunigte Rhythmus,

der das Haus prägt, umhüllt

einen vom ersten Augenblick. Die

Gäste sollen vor allem eines haben:

eine perfekte Auszeit – Zeit, um am

Kamin ein gutes Buch zu lesen, Zeit

für Gespräche, Zeit zum Träumen,

Zeit für sich oder Gemeinsamkeit.

Im Spa wird Entschleunigung

zelebriert bei einem anregenden,

tiefenreinigenden Kräuterdampfbad,

beim Schwitzen in der Almsauna,

in der milden Biosauna oder in

256

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Handwerker & Lieferanten ]

der duftenden Infrarot-Zirben-

Lounge. Die Soledampfgrotte

stärkt die Atemwege. Das Bergsee-Tauchbecken

und die Eisgrotte

kühlen nach dem Saunagang.

In den Ruheräumen

„wiegen“ einen die Wasserbetten

in den Schlaf.

Das Kosmetikteam setzt auf

die hochwertigen Produkte von

TEAM DR. JOSEPH - Hightech

Natural Cosmetics für eine neue

Generation der Hautpflege.

Zwischen dichten Wäldern,

hohen Gipfeln und verschneiten

Wiesen bringen die Gäste

des Hotel & Spa ihre Gedanken

zur Ruhe. Yoga unterstützt darin,

zur inneren Mitte zu finden.

Hier löst sich der Genießer

von Stress und Hektik.

Ein international erfahrenes

Küchenteam kocht sich in

die Herzen der Feinschmecker.

Falstaff attestiert der Küche im

Hotel Bergblick beste Noten,

Gault&Millau zählt diese auch

2020 zu den überzeugenden

Restaurants des Landes.

Im Winter bilden kilometerlange

Langlaufloipen, geräumte

Wanderwege, Skipisten

und Rodelbahnen, Natureisflächen

zum Eislaufen, kleine

Bergdörfer sowie Naturlandschaften

zum Schneeschuhwandern

die märchenhafte

Umgebung des Wellnesshotels.

Nur drei Minuten sind es mit

dem Auto zum nächsten Skilift.

Der Ski- und Wanderbus hält

direkt beim Hotel. Mit diesem

kommen Wintergäste kostenlos

durchs gesamte Tal. Legendär:

Zwischen Jungholz, Tannheim,

Grän und Nesselwängle

sind die Langläufer auf 160 Kilometern

ideal gespurten Loipen

unterwegs. Eine besonders

beliebte Runde führt von

Tannheim zum Vilsalpsee. Auf

dem Weg durchs Naturschutzgebiet

offenbart sich ein Blick

auf eine ursprüngliche Landschaft

und Bergpanoramen.

Den Moment genießen, ist das

Gebot der Stunde – auf Skiern

oder Schritt für Schritt durch

die Winternatur, im Tal oder

auf den Bergen. Diesem Motto

schließt sich auch das Bergblick

Hotel & Spa als idyllisches

alpines Hideaway an.

Bergblick pur!

257

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Baureportage ]

Dieser Bergblick! ... in allen neuen Juniorsuiten.

258

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Handwerker & Lieferanten ]

259

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Baureportage ]

Edel und gemütlich – das neue Bergblick-Ambiente.

260

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Handwerker & Lieferanten ]

261

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Baureportage ]

Bergblick-Wohlfühlerlebnis pur!

262

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Handwerker & Lieferanten ]

263

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Alpine Wellness mit neuem In- und Outdoor-Panoramapool.

264

WellHotel


www.hotelbergblick.at [ Handwerker & Lieferanten ]

265

WellHotel


Silvana Mountain Hotel, Zermatt

www.hotelsilvana.ch

Silvana Mountain Hotel *** S

Familie Biner

Furi 255

CH-3920 Zermatt

tel: +41 27 96628-00

fax: +41 27 96628-05

mail: info@hotelsilvana.ch

266

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Silvana Mountain Hotel

Fakten

| 2018: Neubau Silvana Mountain Lodge mit 2 Junior

Suiten und 2 Doppelzimmern, Renovierung

Silvana Mountain Chalet und Errichtung neuer

Erlebnis-Pool |

| 2019: Eröffnung Silvana Mountain Spa mit original

Arvensauna, Dampfbad, Altholzsauna, Ruheraum,

Massage-Einrichtungen und Private Spa |

| 2020: Umbau und Renovierung aller Hotelzimmer

und Bau des zweiten Restaurants Ski-Chalet |

| Interior Design: beck konzept ag, Buttisholz,

www.beck-konzept.ch |

Sinnliches

| Im Bergdorf Furi an Piste und Liftstation gelegen – von NZZ am

Sonntag als zweitbestes 3-Sterne-Hotel der Schweiz 2018 gekürt |

| Alpenchic-Zimmer im Hotel / Silvana Mountain Lodge mit Junior

Suiten, Doppel- und Einzelzimmern / rustikales und besonders bei

Familien beliebtes Silvana Mountain Chalet |

| Authentisches Bergrestaurant Gitz-Gädi: Schweizer Mittagstisch

oder internationales Abendmenü, Schlittelplausch, Sonnenterrasse |

| Geführte Hütten- und Gletscherwanderungen, Hochtouren mit Pickel

und Steigeisen, Einführungen in Fels- und Eistechnik |

| Spielplatz / Murmeltier-Beobachtungsposten / 15 Minuten entfernt

– 150 Meter lange Hängebrücke mit Waldspielplatz |

267

WellHotel


www.hotelsilvana.ch [ Baureportage ]

Neues Restaurant Ski-Chalet – uriges Alpenfeeling lädt zum Einkehrschwung.

Das Urgestein auf Tuchfühlung mit dem Matterhorn

Die Biners haben über die Jahre hinweg ein Meisterwerk konstruiert, das sich nicht nur durch seine Höhenlage

drastisch von einem uninspiriert geführten 3-Sterne-Haus unterscheidet. Zu den rustikalen Zimmern

im Stammhaus kamen vor zwei Jahren noch Junior Suiten in der Silvana Mountain Lodge dazu: Räumlichkeiten,

die man eher in einem 5-Sterne-Hotel erwartet. Und genau in dieser Kategorie würde man

auch den 2019 eröffneten Wellnessbereich des Hotels verorten, der Silvana Mountain Spa mit Erlebnis-

Hallenbad, Sauna, Dampfbad und einem Private Spa. 2020 folgten schließlich noch Zubauten von Balkonen

und die einheitliche Renovierung aller Zimmer im Alpenchic. Nicht zuletzt bietet das neue Bergrestaurant

Ski-Chalet als Ergänzung zum bekannten Gitz-Gädi viel Freiraum für kulinarische Höhenflüge.

g

enau an jener Stelle, an der einst der

Gornergletscher die Landschaft in

ewiges Eis kleidete, liegt heute der

Weiler Furi. Geprägt von ruhigen

Wiesen, verstreuten Lärchenbäumen

und von Gletschereis geschliffenem

Gestein, gelten dort oben auf

1867 Metern Höhe noch immer ganz

andere Gesetze. An verschneiten

Wintermorgen trifft man hierzulande

noch die Führungsetage höchstpersönlich

beim Schneeräumen an –

so etwa im Hotel Silvana.

Die Gründung des Hauses geht

zurück auf Gründervater Hermann

Biner und eine Zeit, in der Skitourismus

noch ein Fremdwort war.

Damals, in den 1960er Jahren, gab

es auf dem Furi weder Kanalisation

noch Trinkwasserversorgung, und

auch der Stromanschluss galt als

Herausforderung. Von dem einen

oder anderen für verrückt erklärt

und trotzdem all diese Hürden hinter

sich gelassen, konnte der einst

30-jährige Hermann hier am Fuß

des Matterhorns im Dezember 1968

eine Gruppenunterkunft mit knapp

70 Betten, Wasserquelle, Stromversorgung

und kleiner Kläranlage

eröffnen. Doch die Freude war

von kurzer Dauer, die Gäste blieben

aus, unkontrollierbare Stromausfälle

und Finanzprobleme plagten den

Gastgeber und seine Frau Ida.

1975 wurde das Furi schließlich

durch eine Straße erschlossen. Und

es kam noch besser. Ausgerechnet

auf dem Furi, direkt im Hotel Silvana,

eröffnete der hoffnungsvolle

Hermann das allererste Hallenbad

von Zermatt. Von da an ging es

bergauf und die Gäste, hauptsächlich

Gruppen und Nationalteams,

kamen. Das sollte sich – angespornt

durch die zweite Generation, Sohn

Daniel und Tochter Evi – auch nach

dem großen Umbau im Jahr 1986

nicht ändern. Besonders das Restaurant

wirkt seitdem als entscheidender

Erfolgsfaktor, da es direkt an der

Skipiste liegend täglich neue Winter-

wie Sommersportler anlockt,

die sich nicht selten dazu entschließen,

ihren nächsten Urlaub im Hotel

Silvana zu verbringen. Auf eine

Wiederkehrrate von etwa 70 bis 80

Prozent ist Familie Biner zu Recht

sehr stolz. Seit einiger Zeit werden

Hermann, Daniel und Evi nun schon

von der dritten Generation unterstützt,

dem diplomierten Hotelier

und angehenden Bergführer und

Skilehrer Marc Biner.

Angetrieben durch Marc wurde

in den vergangenen zwei Jahren

abermals großzügig investiert. So

wurde im Jahr 2018 beispielsweise

die Silvana Mountain Lodge mit

zwei Junior Suiten und zwei Doppelzimmern

direkt neben dem Hotel,

nur fünf Meter neben der Skipiste,

eröffnet. Das Silvana Mountain Chalet,

ebenfalls direkt am Hotel gelegen,

wurde zur gleichen Zeit zeitgemäß

renoviert. Urgemütliche

Hüttenromantik verbindet sich mit

modernstem Komfort. Als weiteres

268

WellHotel


www.hotelsilvana.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

Highlight wurde ein innovativer Erlebnis-Pool

eingerichtet – 34 Grad

warmes Wasser, whirlende Strömungen

und der verspielt romantische

Sternenhimmel als Gipfel der

Wellnessgenüsse. 2019, rechtzeitig

zu Weihnachten, wurden zusätzlich

Sauna, Dampfbad, Massage-Einrichtungen

und Private Spa realisiert.

Mit ihrem Silvana Mountain Spa

positioniert sich Familie Biner seitdem

stolz als „closest ski-in & skiout

wellness hotel to the Matterhorn“.

Trotz des blitzartigen Endes

der vergangenen Wintersaison gingen

die Biners erneut mit viel Risiko

und dem festen Glauben in einen

qualitativen Tourismus „all in“ und

haben nun innerhalb von acht Monaten

alle Zimmer renoviert. Moderne

Alphüttenromantik wird nun

verkörpert von rustikalen Möbeln,

Altholzvertäfelungen und großen

Steinplatten. Das Lichtkonzept beinhaltet

dimmbare LED-Streifen.

Ergänzt wurden die meisten Zimmer

um einen Balkon, einen 55 Zoll

Smart TV und ein größeres Bad mit

bezaubernder Regendusche.

Mit Blick auf Corona und das aufkommende

Verlangen nach mehr

Freiraum wurde ein zweites Restaurant,

das Ski-Chalet, realisiert. Die

Gäste erwartet hier noch mehr Platz

für kulinarische Möglichkeiten und

uriges Alpenfeeling – als perfekte

Ergänzung zum legendären Gitz-

Gädi, laut Sunday Times „eines der

besten und authentischten Bergrestaurants

der Alpen“.

Neben den regelmäßigen Investitionen

punktet das 3-Sterne-

Superior-Hotel Silvana besonders

mit seiner wohlig-familiären Atmosphäre.

Als gemeinsames Drei-Generationenprojekt

und während der

Hochsaison mit bis zu 20 Angestellten

kümmert sich die Familie Biner

um all die wichtigen Details, die ihre

abgelegene Lage auf dem Furi erfordert.

Gepäckstücke werden am

Zermatter Bahnhof abgeholt, Kletter-

und Skitouren werden gemeinsam

mit den Gästen angegangen,

Elektrotaxis stehen zur Bergfahrt,

Schneeschuhe oder Schlitten zur

Talfahrt rund um die Uhr bereit.

Was Hermann Biner vor über

einem halben Jahrhundert begonnen

hat, führen sein Sohn Dany, seine

Tochter Evi und Enkel Marc mit

derselben ehrlichen Gastfreundschaft

und Innovationsfreude fort.

Familie Biner ist überzeugt, „auch

mit den erneuten Umbauten weiterhin

wirklich einzigartig zu bleiben!“

269

WellHotel


www.hotelsilvana.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

„Alpträume“ der angenehmen Art – der perfekte Mix aus rustikal und modern.

270

WellHotel


www.hotelsilvana.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

Sternstunden der entspannten Art – whirlen, floaten, relaxen und saunieren im neuen Silvana Mountain Spa.

271

WellHotel


Aparthotel das bleibt, Schladming

www.dasbleibt.at

Aparthotel das bleibt

Familie Seebacher

Erzherzog-Johann-Straße 544

A-8970 Schladming

tel: +43 3687 23500

mail: info@dasbleibt.at

272

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: dasbleibt gmbh / www.markusrohrbacher.com

Fakten

| Generalsanierung ehemaliges Haus Alpin – im Zuge der

notwendig gewordenen Dachsanierung wurde eine Aufstockung

gemacht und ein neues Konzept für ein Aparthotel

entwickelt |

| Lounge sowie 16 neue Appartements und Studios von

40 bis zu 130 m 2 |

| Planung: LP architektur, Altenmarkt, www.lparchitektur.at |

| Interior Design: Kotrasch Ges.m.b.H., Haus im Ennstal,

www.kotrasch.at |

Sinnliches

| Toplage im Zentrum Schladmings nahe Planai-Talstation |

| Loggias mit Zirbensauna in jedem Appartement |

| Frühstückskisten nach Wunsch aufs Zimmer |

| Außenspielbereich für die ganze Familie / Spielraum |

| Ski- und Bikeraum mit Waschstation / beheizter Ski-Spind

für jedes Appartement / Werkstatt / E-Bike-Ladestationen |

| Haustiere willkommen / eigener Hundewaschplatz |

| Automaten mit nützlichen, schönen und gern vergessenen

Dingen / kostenloses WLAN im gesamten Haus |

273

WellHotel


www.dasbleibt.at [ Baureportage ]

Das ist und bleibt etwas ganz Besonderes

Den Grundstein für das Appartementhaus das bleibt in Schladming legten bereits die Großeltern der Gastgeber

Martina und Jürgen Seebacher. Ursprünglich als Generalsekretariat für die FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften

1982 und als Vermietungsbetrieb geplant, wurde das Haus nun zu seinen Wurzeln zurückgeführt

und vereint in 16 neuen Design-Appartements Moderne mit Tradition und Service mit Freiheit.

d

Die Familie

Seebacher

möchte bleibende

Momente

schaffen:

„Unser Appartementhaus

im Zentrum

Schladmings ist

die ideale Base,

um die Region

und ihre Vielfalt

zu entdecken,

Quality

Time mit Familie

und Freunden

zu verbringen,

Sport zu

treiben oder

einfach mal das

zu tun, was ansonsten

immer

zu kurz kommt.

Nichts, zum

Beispiel.“

as Aparthotel das bleibt bietet stylische

Appartements und Studios für

zwei, für zwei plus eins, für die Familie

sowie für Freunde und Gruppen

oder alle anderen, die einen unbeschwerten

Urlaub inmitten der

obersteirischen Bergwelt verbringen

wollen. Hier kommt das Frühstück

in der Kiste aufs Zimmer, die

eigene Zirbensauna wartet auf der

Loggia und für Bike, Ski und Co stehen

nicht nur genügend sichere Abstellflächen,

sondern auch eine kleine

Werkstatt bereit. Und auch wenn

man nichts unternehmen möchte,

ist mit dem Spielbereich für gute

Unterhaltung gesorgt. Die Gastgeber

Martina und Jürgen Seebacher

haben nämlich zwei große Leidenschaften:

die Familie und den Sport.

Und eine Vision: Urlaub, der sich

auch wie Urlaub anfühlt. Ohne Checklists,

ohne Timetables, ohne Termine.

Dafür randvoll mit Momenten,

die in Erinnerung bleiben.

Den Raum dafür haben sie mit

dem das bleibt in einem Haus geschaffen,

das schon seit drei Generationen

Teil der Familie ist. Ursprünglich

als Generalsekretariat

für die FIS Alpine Skiweltmeisterschaft

1982 erbaut, liegt das Aparthotel

im Herzen Schladmings –

keine fünf Gehminuten von der

Talstation der berühmten Planai

Foto: Mirja Geh

entfernt. Zu jeder Jahreszeit wird so

das bleibt zum Tor, um eine ganze

Region zu entdecken – mit all ihren

Bergen, Almen, Hütten, Seen und

Wasserfällen.

LP architektur wurde für die Planung

des neuen Aparthotels beauftragt.

Grund für den Umbau war

eine notwendig gewordene Dachsanierung,

im Zuge derer auch das

neue Konzept entwickelt wurde. Der

Wunsch der Bauherren war es, die

bestehenden Strukturen zu erhalten

und so nachhaltig wie möglich

aus dem Alten etwas Neues, Bleibendes

zu schaffen.

Das bestehende Wohngebäude

ist von März 2020 bis Dezember

2020 in seiner Grundstruktur erweitert,

aufgestockt und in ein Aparthotel

mit modernisiertem, minimalisiertem

und alpenländischem

Stil umfunktioniert worden. Darüber

hinaus wurden im Erdgeschoss

übergeordnete Nutzungen wie eine

Lounge und Fahrradwerkstätte realisiert.

„Die größte Herausforderung

war es, den bestehenden Altbau in

ein zeitgemäßes Gebäude zu verwandeln,

ohne dabei modisch dekorativ

zu sein“, sagt Architekt Tom

Lechner.

Neben vielen Kleinigkeiten wurde

ein besonderes Augenmerk auf

die Gliederung der Fassade gelegt,

274

WellHotel

sodass sich das Gebäude harmonisch

in den umliegenden Kontext

einfügt. Vorgesetzte Balkone und

Loggien mit Saunen zonieren dabei

die Fassade und schaffen zusätzlichen

Wohnkomfort im Freien.

Eine weitere Besonderheit ist

die Platzierung eines von außen zugänglichen

Innenhofs auf Kellerniveau,

welcher dank des speziellen

Belags auch als Sport- und Spielplatz

genutzt werden kann und wo

sich lichtdurchflutete Funktionsräume

wie Kinderspiel-, Ski- und

Fahrradraum finden. Speziell für jeden

Sportbegeisterten ist die hauseigene

Ski- und Fahrradwerkstatt

konzipiert worden. Im anschließenden

Fahrradraum gibt es die Möglichkeit,

E-Bikes zu laden. Außerdem

verfügt jedes Appartement

über einen eigenen beheizten Ski-

Spind.

Der offen gestaltete Empfangsbereich

vereint Lounge mit Kamin

und einen Gemeinschaftsraum, welcher

zum Verweilen in gemütlicher

Atmosphäre mit Blick auf die Erzherzog-Johann-Straße

einlädt.

DI Thomas Steinwidder, Kotrasch

Ges.m.b.H., setzte beim Interieur

Design auf heimische Lärche

in Kombination mit soften Beigeund

Grautönen, Kontraste setzen

schwarzes Metall und Designmöbel.

Diese Kombination zieht sich

sprichwörtlich wie ein roter Faden –

im konkreten Fall rote Seile – durch

alle Räume.

Die bewusst offen gestalteten

Design-Appartements hinterlassen

einen bleibenden Eindruck. Schiebetüren

und Vorhänge dienen als

raumabschließende Elemente und

sorgen für die nötige Privatsphäre.

Besondere Wohlfühlmomente garantieren

die kuscheligen Schlafkojen

und die private Zirbensauna.

Das bleibt wurde bewusst so geplant

und gestaltet, dass auch die

nächsten Generationen der Gastgeber

die Möglichkeit haben, sich darin

zu verwirklichen und Urlaubserlebnisse

zu schaffen, die garantiert

in schönster Erinnerung bleiben.


275

WellHotel

www.dasbleibt.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.dasbleibt.at [ Baureportage ]

Das bleibt in Erinnerung – Wohnkomfort & Style, Sport & Service, Spiel & Spaß im Herzen Schladmings.

276

WellHotel


277

WellHotel

www.dasbleibt.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Alpenhotel Montafon, Schruns im Montafon

www.alpenhotel-montafon.at

Alpenhotel Montafon **** S

Direktor Sebastian Reininger

Silvrettastraße 175

A-6780 Schruns im Montafon

tel: +43 5556 75700

fax: +43 5556 75700-8

mail: urlaub@alpenhotel-montafon.at

278

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Alpenhotel Montafon / Christoph Schöch Photography

Fakten

| Erweiterung des Hotels und Ausbau zu einem Ganzjahresbetrieb

– zusätzlicher Trakt mit Zimmern und Suiten (für

bis zu 6 Personen) / neuer Seminarbereich / neue Rezeption

und Alpenlounge / Vergrößerung des Restaurants / Erweiterung

Wellnessbereich mit FamilienSPA und AlpenSPA

für Erwachsene – mit Saunen, Schneeraum und Panorama-

Outdoorpool im Innenhof, Bademantel-Terrasse und Relax-

Wiese / neuer Fitnessraum und Yogaraum |

| Generalplanung: OFA Architektur ZT GmbH, Innsbruck,

www.ofa.at |

| Innenarchitektur: Carbone Interior Design AG, Wolfhalden,

www.carbone-design.com |

Sinnliches

| Familiäres Luxushotel inmitten der Bergwelt des Montafons

– idealer Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten das

ganze Jahre über, Lage nahe Zamang-Bahn |

| Kreative Küche mit frischen regionalen Zutaten – Vorarlberger

Schmankerln treffen auf internationale Spezialitäten |

| Vielfältiges Wellnessangebot auf 3300 m 2 aufgeteilt in

FamilienSPA und AlpenSPA exklusiv für Erwachsene /

Beauty- und Massageanwendungen, Paartreatments |

| Erweitertes Frühstücksbuffet bis 11 Uhr |

| Modernes Tagungsangebot für bis zu 120 Personen /

Rahmenprogramme für Teamaktivitäten in freier Natur |

| Auto-Events: Sportwagen-Treffen und Ausfahrten |

279

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Baureportage ]

Das rundum erneuerte und erweiterte Alpenhotel Montafon verbindet traditionelle Werte mit modernem Design.

Vom Luxus des Einfachen – Balance trifft Natur und Genuss

Die beeindruckende Vorarlberger Alpenlandschaft macht dem Hotelnamen alle Ehre, hohe Qualität und

luxuriöser Service lassen keine Wünsche offen: Das Alpenhotel Montafon präsentiert sich als familiäres

und traditionelles Wellnesshotel mit modernem Ambiente. Seit Herbst 2020 erstrahlt das nunmehr als

Ganzjahresbetrieb geführte 4-Sterne-Superior-Haus nach einem einjährigen Umbau in völlig neuer Pracht

und wie aus einem Guss. Bewährtes ist geblieben, neue Highlights machen den Urlaub rundum perfekt:

AlpenSPA exklusiv für Erwachsene, FamilienSPA für textile Wellness, neuer Yogaraum und Fitnessraum,

beste Ausblicke im Panorama-Outdoorpool, neuer Trakt mit behaglichen Zimmern und Suiten, kulinarische

Genüsse im erweiterten Restaurant und Relaxzeit in der Alpenlounge.

Alpenstil, welcher sich durch eine

Mischung aus modernen Mustern,

Farben und Stoffen kombiniert mit

traditionellem Altholz auszeichnet,

lässt das Alpenhotel modern und

exklusiv wirken, ohne die traditionellen

Wurzeln zu vergessen. Das

Konzept beruht auf der abstrahierten

Grundidee des Waldes und der

Natur und macht sich immer wieder

in Form, Farbe oder Haptik erkennbar.

Diese Gestaltungsidee wirkt dezent

für sich, ohne sich gegenüber

der grandiosen Naturkulisse in den

Vordergrund zu drängen.

Diese besondere Atmosphäre

wird bereits im Eingangsbereich

eindrucksvoll sicht- und spürbar.

Eine außergewöhnliche Leuchteninstallation

im Atrium als abstrakte

Version einer Waldlichtung ist

eines der optischen Highlight in der

Lobby. Ein gemütlicher, moderner

Kamin in Kupfer und die monolithische

Rezeption aus Stein setzen

weitere Akzente. Subtile Kupferi

m Herzen der wunderbaren Bergwelt

des Montafons gelegen, ist das

4-Sterne-Superior-Hotel in Schruns

sowohl im Sommer wie auch im

Winter der ideale Ausgangspunkt

für vielfältige Aktivitäten. Hier finden

Sportbegeisterte, aber auch

Menschen auf der Suche nach Ruhe,

Wellness und Erholung ihre Erfüllung.

Dazu verwöhnt das kreative

Küchenteam von morgens bis

abends mit Vorarlberger Spezialitäten

und internationalen Gerichten,

zubereitet mit frischen Zutaten aus

der Region.

Eine gelungene Komposition

fürs Auge ist die Architektur – trotz

der umfangreichen Erweiterungsmaßnahmen

wurde die bewährte

Charakteristik des seit den 1970er

Jahren bestehenden Hotels in seiner

Konzeption und Erscheinung

erhalten. Licht und Landschaft werden

gekonnt eingefangen. Große

Glasflächen sorgen nicht nur für

lichtdurchflutete Räume, sondern

holen auch die Landschaft ins Innere

und setzen die Bergwelt gebührend

in Szene.

Das neue Ganze verkörpert eine

harmonische Einheit aus Tradition

und Moderne. Einerseits erhalten

die Stammgäste dadurch ein breites

Mehrangebot im vertrauten

Ambiente, andererseits eröffnet

sich für neue Gästeschichten ein

attraktives Angebot mit modernen

Urlaubsmöglichkeiten.

Dazu zählen beispielsweise der

neue Seminarbereich, das erweiterte

Restaurant, der zusätzliche Zimmertrakt

und der erweiterte Wellnessbereich.

Als neues Herzstück

des Alpenhotels präsentiert sich

der attraktive Innenhof mit großem

Panorama-Outdoorpool. Das

Wellnessangebot wurde auf 3300 m 2

erweitert inklusive mehreren neuen

Saunen und einem Schneeraum

als „coole“ Erfrischungs-Attraktion

während des Spavergnügens.

Ein modern interpretierter

280

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Handwerker & Lieferanten ]

elemente lassen einen Hauch

von Geschichte aufleben – als

Reminiszenz an den einstigen

Kupferabbau in der näheren

Umgebung.

Aus einem ehrwürdigen

Baum, der dem Erweiterungsbau

weichen musste, wurde

von einer regionalen Tischlerei

eigens ein großer Tisch für

den Hotelshop angefertigt.

Durch die offene Raumgestaltung

von Lobby, Restaurant

und Bar wirkt der gesamte

Bereich großzügig, dank der

Zonierung und Materialauswahl

dennoch gemütlich.

Der neue Wellnessbereich

für Erwachsene lädt mit seiner

Relaxatmosphäre zur Erholung

ein und bietet ein vielfältiges,

erweitertes Angebot an

Wohlfühlanwendungen.

Das Materialkonzept der

Zimmer und Suiten wurde von

der wundervollen Aussicht auf

die Montafoner Bergwelt inspiriert

und bietet den Gästen

einen enormen Wohlfühlfaktor.

Die Mischung von traditionellen

und modernen Elementen

ist auch hier tonangebend.

Die neuen Wohneinheiten verfügen

über eine geräumige Dusche

und ein separates WC,

über Garderobe, Minibar sowie

Ausziehsofa und sind alle mit

einem Balkon ausgestattet.

Die ursprünglichen Fassadenmaterialien

des Bestandes,

wie etwa die natürliche rotbraune

Lärchenschindelfassade,

wurden wiederverwendet,

um die Einheit des Gebäudekomplexes

zu unterstreichen.

Als Kontrast dazu kam ein hellgrauer

grober Fassadenputz an

den großvolumigen Gebäudeteilen

zum Einsatz. Dieser verleiht

der Hotelanlage eine gewisse

Ruhe, gleichzeitig führt

er aber, je nach Sonneneinstrahlung,

zu einem lebhaften

Erscheinungsbild.

Das Alpenhotel Montafon

mit seinem eigens zugeschnittenen

Design verkörpert ein

stimmiges Ambiente mit Wiedererkennungswert.

Raum ist

hier nicht einfach nur Raum.

Er ist eine Inszenierung aller

Ansprüche und Erwartungen

der Gäste, die im Hotel zukünftig

logieren werden. Konzept

und Design in Zusammenhang

mit der Architektur machen

aus Quadratmetern, Lage

und Aussicht ein einzigartiges

Urlaubszuhause – das Alpenhotel

Montafon.

281

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Baureportage ]

Einfach luxuriös – die vielen Facetten des Genusses entdecken.

282

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Handwerker & Lieferanten ]

283

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Baureportage ]

Hinein ins Badevergnügen und hinaus unter den freien Montafoner Himmel.

284

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Handwerker & Lieferanten ]

285

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Baureportage ]

Wechselbad der Wohlgefühle – Feuer und Eis im Alpenhotel Montafon.

286

WellHotel


www.alpenhotel-montafon.at [ Handwerker & Lieferanten ]

287

WellHotel


Hotel Königgut, Wals bei Salzburg

www.koeniggut-salzburg.at

Hotel Königgut ****

Familie Reiter

Oberfeldstraße 1

A-5071 Wals bei Salzburg

tel: +43 662 850 393

mail: hotel@koeniggut-salzburg.at

288

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Königgut / Rupert Mühlbacher, G. A. Service

Fakten

| Umbau und Neugestaltung der Bar und

Rezeption |

| Frühstücksraum und À-la-carte-Restaurant

komplett neu ausgestattet mit Stoffen,

Lampen, Sesseln etc. |

| Winter-Gastgarten mit großen Schirmen |

| Außenfassade neu gestrichen und neue

Jalousien für die Zimmer |

| Planung: Planungsbüro Die Wohnkultur,

Kirchdorf in Tirol, www.diewohnkultur.com |

Sinnliches

| Familiäres 4-Sterne-Hotel mit zentraler und ruhiger Lage vor den Toren

Salzburgs – vier Generationen kümmern sich hier ums Gästewohl |

| Saisonale Kulinarik / Vinothek und gemütliche Weinstube / Frühstücken

wie ein König – Sonntagsbrunch mit über 100 Produkten / Verwendung

regionaler Produkte, teilweise aus der eigenen Landwirtschaft |

| Wellnessbereich / Fitnessraum / Massageangebot |

| 44 Zimmer und 18 Business Appartements (monatsweise Vermietung) |

| Seminarhotel – ausgezeichnet mit Goldenem Flipchart (für beste Seminarhotels

in Österreich und Salzburg) / 5 moderne Tagungsräume für 10 bis

100 Personen / attraktives Rahmenprogramm |

289

WellHotel


www.koeniggut-salzburg.at [ Baureportage ]

Majestätisch – die „königliche“ und herzliche Atmosphäre des Hotel Königgut trifft auf stilvolles Wohnambiente.

Königlich gut urlauben im familiären Ambiente

Ein familiäres, idyllisch im Grünen gelegenes Hotel in Salzburg-Wals mit Stil und Tradition – und keine

zehn Autominuten von der Mozartstadt entfernt, das ist das 4-Sterne-Hotel Königgut. Beim jüngsten

Umbau im Frühjahr 2020 wurden die öffentlichen Bereiche in ein modern-elegantes Erscheinungsbild

gewandet und mit einem neuen Bar- und Loungebereich sowie einem „Winter-Garten“ gekrönt.

e

gal ob Individualreisende, Städteurlauber

oder Seminarteilnehmer

– die Familie Reiter empfängt ihre

Gäste direkt vor den Toren der barocken

Kulturmetropole Salzburg in

Vier Generationen kümmern sich ums Gästewohl: Seit 1984 ist das Haus im

Besitz von Johann und Maria Reiter, die das landwirtschaftliche Anwesen

Königgut zum heutigen 4-Sterne-Hotel im Salzburger Stil ausgebaut haben.

„königlich“-herzlicher Atmosphäre

und mit neuem Design. Das familiär

geführte Hotel hat von Anfang

Jänner bis Ende Februar 2020 seinen

Frühstücksraum und das Restaurant

neu gestaltet. Mit edlen Stoffbezügen

und Vorhängen, neuen Lampen

und gemütlichen Sesseln sowie

einem neuen Anstrich präsentieren

sich die Innen bereiche modern

und elegant. Die Bar präsentiert sich

ebenfalls im stilvollen neuen Wohnambiente.

Auf der Terrasse wurden

Groß-Schirme mit Heizfunktion von

der Firma Meissl aufgebaut – der

perfekte „Winter-Garten“. Nach

dem ersten Lockdown hatten sich

die Hoteliers für diese Neuerung im

Außenbereich entschieden, als eine

sinnvolle Investition für die Zukunft.

Die großen Schirme garantieren

einerseits Schatten, aber durch

ihre Heizmöglichkeit natürlich auch

Wärme, und so können die Gäste

auch im Winter das schöne Frischluftplatzl

auf der Terrasse komfortabel

und unbeschwert nützen.

Da die Fassade einen neuen Anstrich

erhielt, wurden in diesem Zuge

Jalousien als Sonnenschutz für

die Zimmer angebracht.

Das ursprüngliche Umbauprojekt

ist nach dem Startschuss stetig

gewachsen, sollte doch zunächst

nur das Restaurant neue Polsterungen

erhalten. Um das majestätische

neue Aussehen durchgehend zu gewährleisten,

wurden bald auch Sessel

und Lampen erneuert. Der Bar-

290

WellHotel


www.koeniggut-salzburg.at [ Handwerker & Lieferanten ]

bereich sollte zunächst nur leicht

verändert werden, schlussendlich

ist eine richtige Baustelle daraus

geworden: Die bisherige Bar musste

komplett weichen, hier lädt nun

eine gemütliche Lounge zum Verweilen

ein. Gegenüberliegend entstand

der neue stylische Barbereich.

Sollte hier künftig zusätzlicher

Platzbedarf bestehen, lässt sich dieser

problemlos erweitern.

Die gestalterischen Maßnahmen

verleihen dem Königgut ein zeitloses

und modernes Erscheinungsbild.

Nicht zuletzt auch dank stimmiger

Farbkompositionen. Sowohl

bei den Wandfarben wie auch Sesseln

und Vorhängen kamen im Restaurantbereich

vornehmlich Grauund

Beigetöne zum Einsatz. Akzente

wurden mit Hellblau und Beerentönen

bei Polstern, Lampen und Bildern

gesetzt. Die Lounge zeigt sich

in Grün- und Grautönen von ihrer

besten Seite.

Die Bauherren sind zurecht stolz

auf dieses unvergleichliche, einzigartige

Erscheinungsbild. Die Krönung

dieser Metamorphose ist der

neue Barbereich, welcher von den

Gästen entsprechend positiv angenommen

und geschätzt wird.

Bei allen baulichen Neuerungen

– unverändert wird die Gastfreundschaft

der Familie Reiter gelebt. Dieses

herzliche Ambiente macht das

kleine, feine Hotel mit den 44 Zimmern

und 18 Businessappartements

zur Miete auf Zeit, mit den bestens

ausgestatteten Seminarräumen sowie

mit dem ebenso kleinen, feinen

Wellnessbereich zu einem königlich

guten Urlaubsrefugium in Salzburg.

291

WellHotel


www.koeniggut-salzburg.at [ Baureportage ]

Die perfekte Rezeptur für stimmungsvolles Ambiente.

292

WellHotel


www.koeniggut-salzburg.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Der neue „Winter-Garten“ mit beheizten Schirmen.

Tagungen, Feiern und Events leicht gemacht – das Königgut

ist verkehrsnah gelegen, aber nicht inmitten des Lärmzentrums

der Stadt Salzburg, bietet beste Kulinarik, passende

Ausstattung und fünf Seminarräume für 10 bis 100 Personen

– inklusive individuell anpassbaren Seminarpauschalen und

attraktivem Rahmenprogramm.

293

WellHotel


Capri by Fraser Leipzig

leipzig.capribyfraser.com

Capri by Fraser Leipzig ****

Frasers Hospitality Pte Ltd.

Brühl 76

D-04109 Leipzig

tel: +49 341 9288 1888

fax: +49 341 9288 1999

mail: reservations.leipzig@capribyfraser.com

294

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Christian Kretschmar für JOI-Design

Fakten

| Neubau mit 8 Geschossen, 151 Serviced Apartments

sowie Open Lobby Concept samt Restaurant, Bar,

Eventarea und Meetingbereich |

| 24/7 Spin & Play Waschsalon |

| 24/7 Fitnessraum inklusive Spinning-Angebot |

| 2 geräuschisolierte Pow Wow Veranstaltungsräume für

Meetings, Gruppenveranstaltungen, ... |

| Projektentwickler: GBI AG Gesellschaft für Beteiligungen

und Immobilienentwicklungen, Berlin, www.gbi.ag |

| Planung: Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten

mbH, Berlin, www.nalbach-architekten.de |

| Innenarchitektur: JOI-Design Innenarchitekten A D

joehnk + partner mbB, Hamburg, www.JOI-Design.com |

Sinnliches

| Teil der globalen und für Serviced Apartments berühmten

Hotelgruppe Frasers Hospitality – exklusive Vergünstigungen,

Upgrades und Belohnungen für Fraser World Mitglieder |

| Clever gestaltete Studios und 2-Zimmer-Apartments mit

Küche, Wohn- und Essbereich – bis zu 25% Rabatt auf Long

Stay Angebote |

| Ganztägig Speisen, Drinks und Häppchen im Restaurant

Caprilicious, an der Bar Drinx im Gemeinschaftsbereich The

Den oder durch die Delite Grab & Go Automaten |

| Beteiligung an der Initiative „Lieblingsplätze für alle“ zum

barrierefreien Tourismus durch herabgesetzte Tresen sowie

Zimmertypen für mobilitätseingeschränkte Gäste sowie Sehund

Hörgeschädigte |

295

WellHotel


leipzig.capribyfraser.com [ Baureportage ]

Open Lobby Concept – die große offene Lobby des Apartmenthotels wurde als eine Art gemeinsamer

Wohnraum und Treffpunkt zum Entspannen, Arbeiten oder Genießen gestaltet.

Postmodernes versteckt hinter Brühls neuester Fassade

Zu Besuch in einer der lebendigsten Städte Deutschlands – am nördlichen Rand der Altstadt und keine

drei Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, liegt das neue Capri by Fraser Leipzig zentral am Brühl,

einer der ältesten Straßen in Leipzig. In Zusammenarbeit mit den Spezialisten von Nalbach + Nalba ch,

JOI-Design und der GBI AG entstand so ein modernes Hotel samt ausgeklügeltem Open Lobby Concept,

das Rezeption, Lobby, Restaurant, Bar, Eventfläche und Meetingbereich vereint mit 151 eleganten Ein-

Zimmer- Studios und Zwei-Zimmer-Apartments, einem Fitnessstudio und außergewöhnlichem Waschsalon.

d

ie ehemalige „Weltstraße der Pelze“

trug schon vor langer Zeit wesentlich

zu Leipzigs Weltruf als Handelsmetropole

bei, wurde im Zweiten

Weltkrieg weitestgehend zerstört,

bekam durch zig Restaurierungen

historische Fassaden und mit den

Höfen am Brühl ihren Handelscharakter

wieder zurück sowie vielerlei

postmoderne Gebäude dazu. Wie für

Leipzig typisch, treffen hier mittlerweile

Tradition auf Dynamik, ursächsische

Gemütlichkeit auf Hightech-Business

und klassische Kultur

auf Avantgarde. Das neue Capri by

Fraser Leipzig nimmt den Charakter

seiner Stadt in sich auf, wird

zum Bindeglied zwischen großer

Tradition und lebendiger, urbaner

Gegenwart.

Als Leitidee und Hauptthema

des neuen Hotels am Brühl gilt, angeknüpft

an Johann Sebastian Bach,

die Nähe zum Gewandhaus und

Leipzigs internationale Anerkennung

als Musikstadt, die Musik. Stets

die Form der Note vor Augen, wurden

im gesamten Design des Hauses

rechteckige Formen vermieden und

vermehrt ovale Elemente integriert.

So etwa auch in den 151 Studios und

Apartments, die sich hinter der modernen

Fassade des Capri by Fraser

Leipzig befinden.

Bei seinen sogenannten Serviced

Apartments handelt es sich um clever

gestaltete Studios und Zwei-Zimmer-Apartments

mit Küche, Wohnund

Essbereich. Die Möglichkeiten

reichen dabei vom komfortablen

Deluxe Studio mit Boutique-Atmosphäre

bis hin zum Zwei-Zimmer

Executive Apartment mit Arbeitsbereich.

Vollständig möbliert und

mit modernster Technologie ausgestattet,

bieten die unterschiedlichen

Quartiere eine ideale Mischung aus

charmantem Wohnraum und vollausgestattetem

Apartment, sprechen

Privat- und Businessgäste gleichermaßen

an. Metallelemente, wie

die Wandgarderobe, sind bewusst in

mattem Gold und Messing gestaltet

und erinnern förmlich an Noten

und Notenständer. An den Wänden

tanzen Noten, die dem Raum eine

schwungvolle Stimmung verleihen.

Weitere Möbel und Dekorationen,

wie Spiegel, Bettkopfteil, Beschläge

und Teppiche, sind ebenso abgerundet.

Neben dem Teppichdesign stammen

der Sessel und die Chaiselongues

in den Apartments aus der

Feder von JOI-Design. Ein weiteres

Element, welches in alle Apartments

und gleichzeitig auch in den öffentlichen

Bereich stets eingebunden

wurde, ist das Terrazzo-Motiv, das

296

WellHotel


leipzig.capribyfraser.com [ Handwerker & Lieferanten ]

sich in den Kitchenettes der Zimmer

oder in Form von Teppichen wiederfindet.

Die große offene Lobby des

Apartmenthotels wurde als eine

Art gemeinsamer Wohnraum konzipiert

– hier werden Cocktails genossen

und Snacks verspeist, Meetingpausen

eingelegt und beim

Billardspielen neue Freunde gefunden.

Einzelne, farblich unterschiedliche

Elemente schaffen dort

fließende, aber dennoch klare Übergänge

zwischen Lobby, Bar und Restaurantbereich.

Tellerleuchten im

vorderen Bereich erzeugen ein gemütliches,

indirektes Licht und sind

von außen ein Eyecatcher, der Empfangsbereich

wird von verspielten,

miteinander verflochtenen Pendelleuchten

umrahmt. Die Raumkubatur

ist geprägt von Deckenversprüngen

an den Fenstern, die den

darunterliegenden Bereichen gemütlichen

Nischencharakter verleihen.

Bar und Rezeption sind miteinander

verbunden und rund um die

Uhr die ganze Woche geöffnet. Der

Restaurantbereich Caprilicious lädt

jeden Morgen zum Frühstücksbuffet

und während des Tages auf leichte

Häppchen. Externen wie internen

Gästen bleibt dort, wie auch im restlichen

Lobbybereich, die Wahl aus

verschiedensten Sitzmöglichkeiten,

wie loungigen Sesseln, Hockern

oder Stühlen am Community- Table.

Ebenso integriert in das Open Lobby

Concept und angrenzend an den

Frühstücksbereich ist eine vielseitig

einsetzbare Eventfläche – die beispielsweise

Weinautomaten, Kickerund

Billardtische bereithält. Auf

der anderen Seite der Lobby wurde

ein kleiner, aber smarter Meetingbereich

eingerichtet. Eine Prefunction-Area

mit einem weiteren

Community-Table und eigenem Coffee-Point

schafft eine angenehme

Open-Work-Atmosphäre.

Eine Besonderheit des Apartmenthotels

ist der Spin & Play

Waschsalon im obersten Stockwerk.

Dort haben die Gäste nicht nur die

Möglichkeit, ihre Wäsche zu waschen

und zu trocknen, sondern

auch sich während des Waschvorgangs

an integrierten Spielekonsolen

die Zeit zu vertreiben, die Mini-

Bibliothek zu durchforsten oder in

den Fat Boy-Sitzsäcken zu chillen.

Der voll ausgestattete Fitnessraum

des Hotels erspart sportlichen

Gästen die Suche nach einem geeigneten

Fitnessstudio in der Stadt und

ermöglicht ein Sporteln zu jeder

Uhrzeit und ganz bequem von „zuhause“

aus.

Mit dem Capri by Fraser Leipzig

ist nur einen Katzensprung vom

Hauptbahnhof entfernt ein Hotel

entstanden, das speziell auf seinen

Standort zugeschnitten ist und damit

besonders Neugierige von urbaner

Lebendigkeit und zwanglosem

Gemeinschaftsgefühl zu überzeugen

weiß. Clever spiegelt sich die aufregende

Gegenwart einer Stadt mit

großer Vergangenheit hinter der

Fassade eines außergewöhnlichen

Hotels wider.

297

WellHotel


leipzig.capribyfraser.com [ Baureportage ]

Eine Symphonie fürs Auge.

298

WellHotel


leipzig.capribyfraser.com [ Handwerker & Lieferanten ]

299

WellHotel


Omaela Apartments, St. Anton am Arlberg

www.omaela.com

Omaela Apartments

Lisa & Martin Zangerl

Alte Gasse 9

A-6580 St. Anton am Arlberg

tel: +43 650 3151413

mail: info@omaela.com

300

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Alexandra Genewein

Fakten

| Neubau Apartmenthaus mit 4 Apartments im 1. und

2. Stock mit Flächen von 41 bis 93 m 2 und für bis zu 6

Personen – jeweils mit moderner Küche, Wohnzimmer

und Private Spa / Personenaufzug |

| Rezeption mit Lounge und Fair-Use-Wine-Bar |

| Privatwohnung im Obergeschoss |

| Büroräume im Erdgeschoss |

| Überdachtes Parkdeck im Erdgeschoss |

Sinnliches

| Hideaway in ruhiger, aber zentraler Lage in St. Anton – da,

wo Skipiste und Dorf aufeinander treffen |

| Perfekter Ausgangspunkt für alle Abenteuer am Arlberg im

Sommer wie im Winter, nur wenige Meter von den Gondeln

der Nassereinbahn entfernt |

| Viele Restaurants und Cafés in der Nachbarschaft, Dorfzentrum

und Fußgängerzone in wenigen Minuten erreichbar |

| Skiraum mit Spinden / schnelles WLAN / Brötchenservice |

301

WellHotel


Private Rückzugsorte für gute Zeiten

Nur wenige Meter von der Talstation der Nassereinbahn entfernt, lässt sich ein neues Design-Schmuckstück

entdecken: das Omaela. Vier stilvolle, moderne und gemütliche Apartments bieten in dem familiären

Haus viel Platz und Komfort für eine unbeschwerte Auszeit mit Familie und Freunden. Ein Ort,

der sich rundum nach Ferien anfühlt. Ein Ausgangspunkt, von dem aus man die Natur im Sommer und

Winter entdeckt. Ein Platz, an den man immer wieder zurückkehrt, wenn man sich – wie die Gastgeber

Lisa und Martin – in St. Anton verliebt hat. Und eine Philosophie, die von Oma Ela inspiriert ist.

o

Omaela – ein

Ort, der sich

rundum nach

Auszeit anfühlt.

www.omaela.com [ Baureportage ]

ma ist die Beste! Dies wissen auch

die Gastgeber Lisa und Martin Zangerl,

die sich einen Traum erfüllt

haben. Ihr Omaela ist ein neues

Urlaubsdomizil mit vier geräumigen

Apartments, ergänzend dazu einer

Privatwohnung und Büro. Der Startschuss

für dieses Hideaway in St.

Anton fiel bereits im Oktober 2019

mit dem Aushub samt Hangsicherung

und der Rohbau-Errichtung.

Im Mai 2020 konnte mit dem weiteren

Ausbau begonnen werden, bis

mit Anfang Dezember 2020 die Fertigstellung

gefeiert werden konnte.

Lisa und Martin Zangerl sind

beide in St. Anton am Arlberg beziehungsweise

in der Region aufgewachsen

und haben das Omaela als

Zuhause gebaut – für sich selbst und

auch für ihre Gäste: „Holidays are

holy days – so soll das Omaela auch

ein richtig guter Platz für unsere

Gäste sein – und ein Haus zum Leben.“

Benannt haben die Gastgeber

das Haus nach der echten Oma

Ela. „Sie ist nicht nur eine Genießerin,

die das gute Leben zu schätzen

weiß, sondern vor allem eine gute

Gastgeberin. Bei ihr fühlen sich Gäste

stets rundum wohl. Damit ist sie

uns eine Inspiration, das möchten

wir uns von ihr abschauen.“

Das Gastgeberpaar hat sich bewusst

nur für vier große Apartments

entschieden, um noch genügend

Platz für eine eigene Wohnung

sowie ein Büro für Martins eigenes

Grafik- und Webstudio – dem Studio

Zmart – zu haben.

Da der Neubau regelrecht aus

einem Hang wächst, stellte er die zuständigen

Statiker gleich zu Beginn

der Bauphase vor Herausforderungen,

was zu einer umfangreichen

Hangsicherung führte. Der Aufwand

hat sich gelohnt: Das Omaela fügt

sich derart unauffällig in die Landschaft

ein, dass es scheint, als hätte

es immer schon hier gestanden.

Die Architektur ist reduziert,

klar und verzichtet auf alpinen

Schick. Trotzdem ist das Haus kein

urbanes Stadthotel, sondern bringt

traditionelle Elemente auf moderne

Art unter: Bei der Fassade haben

sich die Bauherren beispielsweise

nicht für Schindeln oder Steine,

sondern für einen sogenannten

Besen putz entschieden. Ein Verputz,

wie er in der Region früher öfter

genutzt wurde: „Wir wollten ein

Haus schaffen, das einerseits zwar

gemütlich, aber gleichzeitig so stilvoll

und besonders ist, dass man

sich davon ein bisschen inspirieren

lassen kann. Natürlich wissen wir,

dass bei einem Urlaub in St. Anton

am Arlberg vor allem auch das Naturerlebnis,

das Draußensein, im

Vordergrund steht, aber wir wollten

Räume schaffen, in die man gerne

zurückkehrt, in denen man gerne

Zeit verbringt, in denen es Spaß

macht, Urlaubstage ganz entspannt

verstreichen zu lassen, während es

draußen stürmt und schneit.“

Das Omaela bringt vor allem drei

unterschiedliche Ebenen voll durchdacht

unter ein Dach: Das Kreativbüro

von Zmart sowie ein überdachtes

Parkdeck im Erdgeschoss,

die Apartments im ersten und zweiten

Stock sowie die Privatwohnung

ganz oben. Diese Aufteilung schafft

sowohl für die Gäste, als auch für die

302

WellHotel


www.omaela.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Gastgeber Privatsphäre und Ruhe.

Jede Wohneinheit präsentiert sich

mit eigenem Private Spa samt Sauna,

einem Balkon oder einer Terrasse

sowie gemütlichen Wohn- und

Schlafbereichen.

Die großen Fenster, die schon

von weitem auffallen und dem Haus

ein unverkennbares Gesicht verleihen,

gehören zur Privatwohnung.

Das spitze Giebeldach war ebenfalls

ein großer Wunsch der Gastgeber

und zaubert ein wenig urbanes Loft-

Flair in die Wohnung.

Das Erdgeschoss wirkt fast wie

in den Hang „hineingeschoben“ und

ist im vorderen Bereich bewusst etwas

dunkler gehalten. Nach oben

hin wird der Besenputz immer heller.

In Höhe des ersten Obergeschosses

läuft der Hang als Balkonbegrenzung

ums Haus herum. Die Wiese

zieht sich um das komplette Gebäude

und bindet es so in die Landschaft

ein.

Von außen präsentiert sich das

Haus reduziert, innen wurde dafür

nicht mit Farben und Mustern gegeizt.

Die Kompositionen daraus

schaffen Wohlfühlatmosphäre zum

Zusammensein mit den Liebsten.

Der Stil der Apartments ist modern

und detailverliebt, jedes für

sich hat einen eigenen „Farbcode“.

Die Lampen nicht nur Lichtspender,

sondern erfreuen auch das designverliebte

Auge. Sämtliche Holzmöbel

wurden handgefertigt von der

Tischlerei Ladner im Paznaun.

Von den Balkonen oder der Terrasse

aus hat man stets die Hausberge

von St. Anton im Blick, den

Zwölfer- und den Sattelkopf. Komplettiert

wird das Urlaubsangebot

durch eine Rezeption samt angrenzender

Lounge und eine Fair-Use-

Wine-Bar mit ausgesuchten Weinen.

„Unser Wunsch war es, ein modernes,

zeitgemäßes, aber kein

urbanes Haus zu schaffen. Außerdem

wollten wir die drei Bereiche

– Privat, Apartments und Büro – auf

der doch begrenzten Fläche perfekt

unterbringen. Und das ist uns gelungen“,

freuen sich Lisa und Martin

– und mit ihnen freuen sich auch

die zufriedenen Gäste und Oma Ela.

303

WellHotel


www.omaela.com [ Baureportage ]

Modern und detailverliebt – jedes Apartment präsentiert sich im eigenen Style.

304

WellHotel


305

WellHotel

www.omaela.com [ Handwerker & Lieferanten ]


www.omaela.com [ Baureportage ]

Daheim bei Omaela – Wohlfühlatmosphäre bis ins kleinste Detail.

306

WellHotel


Haus der Steinböcke, Heiligenblut

www.hausdersteinboecke.at

Haus der Steinböcke

Nationalpark Hohe Tauern

Hof 38

A-9844 Heiligenblut

tel: +43 4825 6161

fax: +43 4825 6161-16

mail: nationalpark@ktn.gv.at

308

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Peter Rupitsch (1) / HPhoto - Hannes Pacheiner

Fakten

| Eröffnung des One-Stop-Shops Haus der Steinböcke |

| Info- und Service-Point für touristische Fragen zum Erlebnisund

Erholungsangebot im Glocknergebiet |

| Nationalpark-Shop für Mitbringsel aus dem Nationalpark

Hohe Tauern |

| Vollausgestatteter, 131 m² großer Albert-Wirth-Saal mit Terrasse

und Großglockner-Blick für private und geschäftliche

Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen |

| Moderner Gastronomiebereich mit Aussichtsterrasse |

| Planung: Architekten Andrea und Herwig Ronacher,

Hermagor, www.architekten-ronacher.at |

Sinnliches

| Gelegen im „schönsten Bergdorf des Alpenraums“ mit

Blick zum Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs

– die faszinierende Welt der Hohen Tauern aus neuen

Perspektiven entdecken |

| Rent a Ranger – geführte Wanderungen hin zu den eindrucksvollen

Steinböcken |

| Breitgefächertes Fortbildungsprogramm der Nationalpark

Akademie – von Wissenswertem über Wildtiere bis hin zur

Kräuterapotheke |

| Der König und sein Thron – Erlebnisausstellung im Zeichen

des Steinwildes |

309

WellHotel


www.hausdersteinboecke.at [ Baureportage ]

Veranstaltungen, Fortbildungen oder Feiern am Puls der Natur – Albert-Wirth-Mehrzwecksaal in Holzbauweise.

Auf Tuchfühlung mit dem Nationalpark Hohe Tauern

Der beste Start ins Nationalparkerlebnis: Info- und Service-Point, interaktive Erlebnisausstellung, Café mit

Panorama-Terrasse, Veranstaltungszentrum, Nationalpark-Shop und Vereinssitz unter einem Dach vereint.

Das neue Haus der Steinböcke in Heiligenblut am Großglockner lässt keinen Besucherwunsch offen und

leistet dabei wertvolle Bildungsarbeit im Zeichen des Naturschutzes.

b

ereits mit Errichtung der Parkgarage

im Jahr 1993 stand fest, dass

die oberste Geschossdecke des Bauwerks

als Plattform für eine bauliche

Anlage mit wichtiger Funktion

und öffentlichem Charakter dienen

sollte. 2017 beauftragten die Gemeindevertreter

von Heiligenblut

die Architekten Andrea und Herwig

Ronacher sowie die Ausstellungsplaner

Markus Meirhofer, Andreas

Zangl und Georg Derbuch damit,

auf der Parkgarage das lang ersehnte

Multifunktionsgebäude inklusive

einer Ausstellung zu entwerfen,

die den in den Hohen Tauern erfolgreich

wieder eingewilderten Steinbock

zum Thema hat. Ein Welcome-

Center am Rande von Heiligenblut

am Großglockner – das Haus der

Steinböcke war geboren.

Dabei sollten vor allem zwei an

sich gegensätzliche Gedanken, nämlich

die behutsame Einfügung in das

Ortsbild und ein attraktiver Auftritt

des Gebäudes nach außen, miteinander

vereint werden. So schafft

nun die im Osten niedrig beginnende

und sukzessive ansteigende Bebauung

in Richtung Westen eine

Verbindung zum Traditionshotel

Rupertihaus und die Ebenerdigkeit

des süd-östlichen Bereichs bewahrt

den Blick zur Kirche. Die schlichte

und von Transparenz geprägte

Holzkonstruktion samt Arkadengang

mit Rundsäulen aus Lärchenholz

schafft eine angenehme Willkommenszone.

Das Haus der Steinböcke konnte

nach einer Bauzeit von eineinhalb

Jahren am 4. Juli 2020 eröffnet

werden und beherbergt neben dem

Tourismusbüro, eine dreistöckige

Ausstellungsfläche, den Nationalpark-Shop

für Erinnerungsstücke

aus den Hohen Tauern, ein modernes

Café mit Aussichtsterrasse und

auch den Albert-Wirth-Saal, einen

Veranstaltungsraum für bis zu 100

Personen. Ebenfalls im Haus der

Steinböcke untergebracht wurde

der offizielle Vereinssitz der Sponsoring-Einrichtung

des Nationalparks

Hohe Tauern.

Das Innere des Gebäudes vereint

also eine Fülle an Funktionen. Ein

gutes Zusammenspiel aller Räumlichkeiten

durch eine überschaubare

und kompakte Anordnung war

das Ziel, sodass das Gebäude auch

in der Zwischensaison und mit wenig

Personal reibungslos betrieben

werden kann. Das Foyer mit Infopoint

und Rezeption liegt im Zentrum.

Von hier aus sind alle Bereiche

auf kurzen Wegen zu erreichen. An

der Infostelle vorbeigehend gelangen

Besucher etwa über eine treppenartige

Ausbildung ins Untergeschoss

und damit an den Beginn des

Herzstücks des Hauses, der Dauerausstellung

„Der König und sein

Thron“. Im Gegensatz zur Holzbauweise

des restlichen Bauwerks

wurden die Ausstellungsräume als

zweischalige Sichtbetonwand mit

Kerndämmung ausgeführt. In sieben

Räume, auf drei Ebenen und

entlang einer gewaltigen Felswand

bringt die Erlebnisausstellung Besuchern

mithilfe filmischer Höhenflüge,

zahlreicher Modelle und interaktiver

Spiele den Steinbock und

seinen Lebensraum näher.

Hinter der Realisierung dieses

einzigartigen Projekts stehen die

Nationalparkgemeinde Heiligenblut

am Großglockner, der Kärntner

Nationalparkfonds und der Verein

der Freunde des Nationalparks Hohe

Tauern. Die Kosten von rund 4,7

Millionen Euro wurden von den Projektpartnern

und der Großglockner

Hochalpenstraßen AG mithilfe von

EU-Mitteln aus dem Programm der

ländlichen Entwicklung sowie dem

Nationalparksponsor Privatstiftung

Kärntner Sparkasse getragen.

310

WellHotel


www.hausdersteinboecke.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Neuer Ausgangspunkt für die Expedition Hohe Tauern – das Haus der Steinböcke fügt sich behutsam in die Landschaft.

Der moderne Gastronomiebereich samt Sonnenterrasse bietet

beste Aussichten auf den Genuss regionaler Spezialitäten –

Planung und Ausführung oblagen der Tischlerei Granitzer.

311

WellHotel


me and all hotel kiel, Kiel

www.kiel.meandallhotels.com

me and all hotel kiel

Lindner Hotels AG

Kaistraße 80

D-24114 Kiel

tel: +49 431 3630510

mail: booking.kiel@meandallhotels.com

312

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Christian Kretschmar for JOI-Design

Fakten

| Neubau für die neue Boutique-Lifestyle-Marke me and

all hotels – 164 Zimmer und 2 Boardrooms für bis zu

20 Teilnehmer / Lounge als Meetingpoint, Eventspace,

Bibliothek, Smokers-Lounge, Coworking-Zone sowie

Bar & Kitchen / Fitnessraum, Sauna und Relax-Area |

| Planung: AZ-Architekten, Rotenburg, architekten-az.de |

| Innenarchitektur: JOI-Design Innenarchitekten

A D joehnk + partner mbB, Hamburg, JOI-Design.com |

Sinnliches

| Konzept ausgelegt auf junge und dynamische Zielgruppe |

| Toplage direkt am Wasser an der Kieler Innenförde / nur wenige

Meter von Altstadt und Zentrum entfernt, nur 350 Meter

bis zum Hauptbahnhof / Kinos, Restaurants, Bars, Kneipen und

Shops gleich um die Ecke |

| Puristischer Beton vereint sich mit Urban Gardening, High-

End-Technologie mit massivem Holz und knautschigem Leder |

| Self Check-in & Check-out / Online Check-in und Check-out |

313

WellHotel


www.kiel.meandallhotels.com [ Baureportage ]

Ein wenig wie im Inneren eines Schiffes – die Bar im Werft-Look bietet, egal zu welcher Tageszeit, den perfekten

Platz. Abends sorgen ein flexibles DJ-Pult, blaue Lichtinstallationen sowie eine Discokugel für Event-Atmosphäre.

Trendiges neues Stadthotel mit Wow-Effekt

Für die neue Boutique-Lifestyle-Marke me and all hotels kreierte JOI-Design einen charakterstarken Look.

Direkt an der Kieler Innenförde gelegen und unweit vom Hauptbahnhof begeistert das neueste me and all

hotel in Deutschland mit 164 Zimmern eine junge und dynamische Zielgruppe.

d

ie Designer von JOI-Design haben

sich für ein Konzept entschieden,

das durch einen starken Bezug

zur Natur und zu naturbelassenen

Oberflächen geprägt ist – das wirkt

offen und warm. Gleichzeitig gibt es

lässige maritime Details zu entdecken,

die die Nähe zum Wasser und

zum Hafen in Kiel unterstreichen –

eine Symbiose, die zum Verweilen

und Seele baumeln lassen einlädt

– ohne direkt kitschig zu wirken.

Das Besondere und gleichzeitig eine

echte Herausforderung in Kiel: In

der Eingangsebene und damit auch

auf dem Straßenniveau gelegen

sind alle Funktionen eines 3- bis 4-

Sterne-Hotels miteinander vereint

und verknüpft. Auch wenn das Erdgeschoss

viele Bereiche beherbergt,

sollen sich die Gäste hier von Anfang

an wohl und willkommen fühlen.

Dafür haben die Innenarchitekten

die vielfältigen Funktionen des

Hotels in verschiedene Zonen eingeteilt

und mit unterschiedlichen

Ebenen gespielt.

Beim Eintreten fällt der Blick

auf die aufwendig gestaltete und

extra angefertigte Lichtinstallation

aus Kupferrohr. Durch die dunkle

und matte Wandfarbe als Kontrast

dazu ist es gelungen, ein behagliches

Licht im Raum verströmen zu

lassen. Dadurch empfängt einen

insgesamt ein sehr modernes und

warm wirkendes Design im Eingangsbereich,

das mit seinem Mobiliar

und dem individuellen Touch

zum Standort spielt.

Durch die offen gestaltete Lobby

überkommt einen direkt das Gefühl

von Geborgenheit. Das Ambiente,

die Farben und das Mobiliar schaffen

sofort Vertrauen – unabhängig

von der Tageszeit. Authentische

und natürliche Materialien wie der

Echtholzfußboden und Wandverkleidungen

aus recyceltem Holz

verschmelzen mit charakterstarkem

Beton. Roughes Werft-Design

spiegelt die Nähe zum Wasser und

zum Standort wider und trifft dabei

auf bepflanzte Wände und Decken.

Und charakteristisches Schwarzmetall

wird durch glatte und hochwertige

Lederoberflächen sowie

Lichtinstallationen umschmeichelt.

Das Interior Design-Konzept

ist auf eine junge und dynamische

Zielgruppe abgestimmt. Diese

Modernität wird durch den Einsatz

von innovativen Technologien

unterstrichen – wie am Willkommenstresen,

wo man die integrierte

Technik erst gar nicht wahrnimmt.

Dieser ist dezentral platziert, verkürzt

mit seinen Self Check-in- und

Check-out-Points Wartezeiten und

fügt sich durch den von JOI-Design

gewählten Werkbank-Look entspannt

in den Eingangsbereich ein

und wirkt dadurch sehr natürlich.

Da der gesamte öffentliche Bereich

auf einer Etage angesiedelt

ist, wurden im Eingangsbereich

verschiedene Zonen konzipiert, um

die Lobby zu entzerren und um Gemütlichkeit

zu schaffen, trotz großer

Fläche. Ein Raumteiler fügt sich

charmant durch seine aufwendige

Begrünung in den Raum ein und

schafft gleichzeitig für die ersten

Relaxzonen in der Lobby mehr Privatsphäre.

Die breiten, bequemen

und cognacfarbenen Ledersessel laden

direkt zu einem kurzen Päuschen

ein und lassen das Grün noch

kraftvoller wirken. Lässt man seinen

Blick dann in Richtung Fensterfront

schweifen, fallen einem die

gemütlichen und unterschiedlichen

Ebenen auf, die die Lobby noch weicher

wirken lassen und die Gäste etwas

gegenüber dem Straßenniveau

und den Passanten abheben sowie

ihnen gleichzeitig mehr Überblick

verschaffen. JOI-Design hat mit diesen

höher gelegenen Sofaecken und

chilligen Hängesesseln Raum geschaffen,

der cozy und passend zum

Standort sehr authentisch ist. Auch

314

WellHotel


www.kiel.meandallhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

hier werden natürliche Materialien

und Farben mit maritimem Flair in

Szene gesetzt. Aber nicht mit typischem

Seemannskitsch, sondern

mit Details, die erst auf den zweiten

Blick und sogar mit einem Augenzwinkern

zum Schmunzeln anregen

– wie die ein oder andere riesige

orangefarbene Krabbe aus Metall,

die aus einem Blumentopf ragt. Der

große Billardtisch lädt zum Networking

ein und verschiedene Varianten

von Co-Working-Spaces entlang

der weiten und offenen Lobby

unterstreichen diesen Ansatz. Ob

Community-Table oder gemütliches

Sofa, für alle City- und Businessreisenden

ist etwas dabei, und das Gadget

ist nie ohne Strom – dafür sorgen

spezielle Steckdosen-Systeme,

mal schwebend von der Decke oder

versteckt im Boden.

Am anderen Ende der Lobby

dann der Wow-Effekt! Die Bar im

Werft-Look bietet egal zu welcher

Tageszeit den perfekten Platz. Serviert

werden Craftbiere, lokale Biere

und Highballs. Für den verlockenden

Snack am Abend sorgen das

Kieler Aloha Dogs zusammen mit

dem grillyidol mit den angesagtesten

Burgern und Hotdogs der Stadt.

Gemütliche Sitzkojen an den Fenstern

und Sofalandschaften in natürlichen

Erdtönen werden durch hängende

Lichtinstallationen umrahmt

und sorgen damit für ein angenehmes

Feeling – ein wenig wie im Inneren

eines Schiffes.

Die Bar wird am Abend durch ein

flexibles DJ-Pult und blaue Lichtinstallationen

an den Wänden sowie

einer glänzenden Discokugel nicht

nur für Hotelgäste, sondern auch

für die Locals zum stimmungsvollen

Treffpunkt und zur Eventlocation.

Direkt hinter der WOW-Bar und erst

auf den zweiten Blick zu erspähen,

die szenige Bibliothek, die gleichzeitig

auch als Smokers- Lounge

fungiert. Hier wird es so richtig gemütlich.

Betonwände und warme

Echtholzelemente unterstreichen

den Mix aus Modernität und natural

chic, und der Kamin transportiert

Wärme. Inmitten der Lobby fällt der

Blick auf ein überraschendes Gimmick

– das Gewächshaus – urban

gardening pur und die perfekte Verbindung

zwischen Lobby und Konferenzbereich.

Das Gewächshaus ist

beidseitig offen und kann dadurch

sowohl für den Frühstücksbedarf als

auch für Erfrischungen in den Konferenzpausen

genutzt werden.

Das me and all hotel in Kiel bietet

zwei unterschiedliche Konferenzräume

mit 32 m 2 und 67 m 2 .

Hier können Brainstormings, Seminare

und Workshops mit neuester

Konferenz- und Kommunikationstechnik

stattfinden. Und wer Lust

hat, kann nebenbei noch eine Runde

Tischtennis auf dem multifunktionalen

Konferenztisch spielen.

Ein weiteres starkes Highlight:

die Fitness- und Wellnessoase.

Diese schließt sich unmittelbar

– über einen separaten Zugang

– an den Lobbybereich an. Die riesigen

Fenster fronten ermöglichen

den Blick auf die Kieler Innenförde,

wenn man gerade mit dem Boxsack

oder den neusten Cardio-Trainingsgeräten

seinen Puls hochtreibt. Im

Wellnessbereich mit Sauna und Ruheraum

taucht man durch leise Designdetails

dann vollständig in die

Tiefen des Meeres ein und kann im

Citytrubel mal durchatmen. Warmes

Licht, gemütliche Sitzsäcke in

zurückhaltenden Grautönen, Pflanzenelemente

sowie dunkle Wände

sorgen für die richtige Atmosphäre.

Bereits im Flur wird der Gast

durch industrielle, jedoch golden

scheinende Lichtelemente und

dunkle Wände in den Bann gezogen

und zu den Gästezimmern geführt.

Das Hotel ist mit 164 Zimmern ausgestattet,

davon sind 58 Superior- und

106 Standard-Zimmer. Auch diese

sind in maritimem Werftstil designt.

Große nordische Holzplanken

hinter dem Bett, charakteristisches

Schwarzmetall und offene Betonwände

erinnern an diesen typischen

Look. Seile mit Klampen wurden als

Kleiderhaken neu interpretiert, eine

Taucherfigur neben dem hochwertigen

Boxspringbett regt zum Träumen

an und ein meerblaues Waschbecken

im Badezimmer rundet das

nautische Ambiente ab. In den gemütlichen

Sitzkojen an den Fenstern

kann man das bunte Treiben

am Hafen und den Kieler Förden beobachten.

Wow!

315

WellHotel


www.kiel.meandallhotels.com [ Baureportage ]

Einsatz innovativer Technologien

– wie am Willkommenstresen,

wo man die integrierte

Technik erst nicht

wahrnimmt. Dieser verkürzt

mit seinen Self Check-in- und

Check-out-Points Wartezeiten

und fügt sich durch den

Werkbank-Look entspannt in

den Eingangsbereich ein.

Alle Zeiger konsequent auf

Community gestellt:

Der große Billardtisch lädt

zum Networking ein, und

verschiedene Varianten von

Co-Working-Spaces entlang

der weiten und offenen

Lobby unterstreichen diesen

Ansatz. Seien es Community-

Table oder gemütliches Sofa,

für alle City- und Businessreisenden

ist etwas dabei, und

Elektrogeräte sind nie ohne

Strom – dafür sorgen spezielle

Steckdosen-Systeme, mal

schwebend von der Decke

oder versteckt im Boden.

Inmitten der Lobby fällt der

Blick auf ein überraschendes

Gimmick – das Gewächshaus

als Verbindung zwischen

Lobby und Konferenzbereich.

Urban gardening in Reinkultur – das Gewächshaus

ist zu beiden Seiten offen und kann dadurch

sowohl für den Frühstücksbedarf als auch

für Erfrischungen in den Konferenzpausen genutzt

werden. Die modernen Konferenzräume

mit 32 m² und 67 m² stehen für Brainstormings,

Seminare und Workshops offen. Und wer Lust

hat, kann nebenbei eine Runde Tischtennis auf

dem multifunktionalen Konferenztisch spielen.

316

WellHotel


www.kiel.meandallhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Kraftvolles Design – die Fitness- und

Wellnessoase lässt die Muskeln spielen.

317

WellHotel


www.kiel.meandallhotels.com [ Baureportage ]

Einladende Lobby mit gemütlichen, unterschiedlichen Ebenen. Höher gelegene Sofaecken, Cognac-farbene

Leder sessel und chillige Hängesessel schaffen Raum, der cozy und passend zum Standort authentisch wirkt.

Natürliche Materialien und Farben werden mit maritimem Flair in Szene gesetzt, ohne kitschig zu wirken.

Direkt hinter der WOW-Bar und erst auf den zweiten Blick zu erspähen, die szenige Bibliothek, die gleichzeitig

auch als Smokers-Lounge fungiert. Hier wird es so richtig gemütlich. Betonwände und warme Echtholzelemente

unterstreichen den Mix aus Modernität und natural chic, und der Kamin transportiert Wärme.

318

WellHotel


www.kiel.meandallhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Die 58 Superior- und 106 Standard-Zimmer sind in maritimem Werftstil designt.

Nordische Holzplanken hinter dem Bett, Schwarzmetall und offene Betonwände

treffen auf Seile mit Klampen, die als Kleiderhaken neu interpretiert wurden. Eine

Taucherfigur neben dem Boxspringbett regt zum Träumen an, ein meerblaues Waschbecken

im Bad rundet das nautische Ambiente ab. In den gemütlichen Sitzkojen an

den Fenstern lässt sich das Treiben am Hafen und den Kieler Förden beobachten.

319

WellHotel


33rpm Restaurant & Bar, München

www.33rpm-bar.com

33rpm Restaurant & Bar

Oliver Voss

Stubenvollstraße 2

D-81667 München

tel: +49 89 61467413

mail: info@33rpm-bar.com

Hier ist die Welt eine Scheibe: In der Bar 33rpm dreht sich alles um Schallplatten

und den Sound der Siebziger – von den Cocktails bis zur Garderobe.

Cocktailgenuss in funkigem Retro-Ambiente

So manch einer mag es kaum glauben, aber in München wurde in den Sechzigern und Siebzigern Musikgeschichte

geschrieben. Das neue Restaurant & Bar 33rpm des JAMS Hotel, dem ersten Music Hotel der

bayerischen Landeshauptstadt, widmet seine Existenz ganz jenen vergangenen Zeiten und lässt vor allem

die Musik und das Feeling jener charmanten Jahre wieder aufleben. Besonders der Munich Sound – die

Stilrichtung der Münchner Disco-Musik in den 70er Jahren – steht im Fokus.

r

etro beginnt hier schon beim

Namen. Denn 33rpm oder auch

33 rotations per minute bezeichnet

nicht nur die neue außergewöhnliche

Lokalität im Herzen von

Haidhausen, einem der schönsten

Szeneviertel Münchens, sondern

auch die Geschwindigkeit, mit welcher

Langspielplatten ihre Runden

auf dem Teller drehten und

hier immer noch drehen. Im 33rpm

spielt sich alles rund um das Thema

Schallplatte und ihren Klang, speziell

um den Sound der Sechziger

und Siebziger, ab – detailverliebtes

Interieur und extraordinäre Cocktails

eingeschlossen.

Konsequenter Vintage-Look in

entspannter Atmosphäre ist angesagt.

Und das bis ins kleinste

Detail. Verantwortlich für das

raffinierte Design zeigen sich Münchens

bekannter Interior Designer

Michael Faltenbacher und sein Kompagnon

Schreinermeister Martin

Smola. Loungige Sofas und filigrane

Barhocker in samtigem Stoff wurden

speziell entworfen, sämtliche

Farben und Materialien zur Gestaltung

des charmanten Lokals in Anlehnung

an das Thema ausgewählt.

Kleiderhaken in Form von Mitteladaptern,

ein Barregal mit schallplattengroßen,

ausgewählten Spirituosen

in Szene setzenden Ausschnitten

in brüniertem Messing

sowie eine Barfront mit dekorativen

LPs lassen keinen Raum für Kompromisse.

Die Zapfhähne bestehen

aus alten Mikrofonen, Tische und

Lampen sind durch Schallplattenrillen

gekennzeichnet und die Wän-

320

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Chris Schuff

Fakten

| Eröffnung Restaurant & Bar 33rpm – hier

dreht sich alles rund ums Thema Schallplatte

|

| Architektur und Design: Designer

Michael Faltenbacher und Schreinermeister

Martin Smola, München/Passau,

www.faltenbacher-smola.de |

| Farbkonzept Sanitärbereich: Designerin

Gesa Hansen |

Sinnliches

| Restaurant und Bar mitten in Münchens belebtem Szene- und Amüsierviertel

Haidhausen – Teil des 2019 eröffneten, außergewöhnlichen JAMS Music

Hotels mit separatem Eingang |

| Nahe der Philharmonie und des Gasteig (größtes Kulturzentrum Europas) |

| Regionales Slow-Food und außergewöhnliche Drinks zu Funk, Soul und

Disco – vom Frühstück bis zum Absacker |

| Deutsche Weine, regionale Zutaten und internationale Klassiker modern

interpretiert – die Drinks tragen die Namen berühmter Disco-Hits |

| Ideal für große Gruppen und Feiern aller Art – Reservierung empfohlen |

de zieren grafische und florale

Tapeten. Auch ein an der Wand

hängendes, beleuchtetes Saxofon

zieht früher oder später die

Aufmerksamkeit auf sich und

sorgt für funkige Atmosphäre.

Selbst in den Toiletten

wird ungewöhnliche Nostalgie

sichtbar: Glitzernde Pailletten

an den Wänden und

asymmetrische Spiegel sind

augenzwinkernde Anspielungen

auf vergangene Discound

Schallplattenzeiten. Dazu

ein Sanitär-Farbprogramm

nach Entwürfen der Designerin

Gesa Hansen sowie Keramik

und Co. von Villeroy & Boch.

Dunkle Töne und markante

Kontraste werden effektvoll in

Szene gesetzt. Das geschieht

etwa mit einem kreisrunden,

schwarz-weißen Artis-Waschtisch

und einer matt-schwarzen

Cult-Standarmatur, die von

oben gezielt an einen Plattenspieler-Tonarm

erinnert.

Die Cocktailkarte scheint

ein Platten-Cover zu sein, die

Drinks tragen Namen bekannter

Disco-Ohrwürmer. Wer

„Love to Love You“ bestellt,

bekommt von Barchef Oliver

Voss The Duke Rough Gin mit

Kirschlikör, frischer Limette,

Zucker, Weißwein und Soda

kredenzt und erfährt schon

bei Kartenlektüre, dass das Lied

wohl im Jahr 1975 veröffentlicht

und von Donna Summer

gesungen wurde. Kein Wunder,

dass man dann auch die

großen Teller, auf denen etwa

Entrecote vom bayerischen

Rind oder Ofen-Süßkartoffeln

mit Trüffelmayonnaise serviert

werden, unwillkürlich mit Plattentellern

assoziiert.

Gedämpftes Licht und entspannende

Funk- und Soulmusik

umringen die nostalgieverliebten

Gäste und lassen

sie gern bei einem Frühstück

vor einem Gasteig-Besuch,

bei einem Cocktail mit Freunden

oder einem Absacker nach

einer Vorstellung der nahe gelegenen

Philharmonie die Zeit

vergessen – und das im wahrsten

Sinne des Wortes.

321

WellHotel


Chalets am Gradenbach, Weißenbach bei Haus

www.schladming-appartements.at

Chalets am Gradenbach

Sonnberg 229-235

A-8967 Weißenbach bei Haus

Buchungszentrale:

Schladming-Appartements Maria Gruber

tel: +43 3687 22818

fax: +43 3687 22841

mail: office@schladming-appartements.at

322

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.christinehoeflehner.at

Fakten

| Renovierung und Umbau eines Bestandshauses

zum Chalet mit Glockenturm |

| Neubau von 11 unterschiedlichen Chalets |

| Errichtung von einigen Carports für je 2

Autos sowie einer zusätzlichen Tiefgarage |

| Planung, Interior Design und Bauleitung:

UM Bau GmbH, Ramsau am Dachstein,

www.umbau.at |

Sinnliches

| Ruhige Lage im sonnigen Weißenbach bei Haus im Ennstal |

| Luxuriöse Chalets in gemütlichem Landhausstil zum Wohlfühlen |

| Chalets von bis zu 10 Urlaubern buchbar – jeweils mit einer Fläche von

80 bis 165 m 2 samt vollausgestatteter Küche mit Wohnbereich |

| Sommerlicher Badespaß im Naturbadeteich |

| Kneippanlage, Abenteuerhof und Restaurants in Weißenbach, E-Trial,

Disc Golf, Wander- und MTB-Touren, Erlebniswege, Hütten erkunden |

| Direkte Anbindung ans Skigebiet Hauser Kaibling / eigener Skiraum |

323

WellHotel


Chalets am Gradenbach [ Baureportage ]

Wie natürlich gewachsen – kein Gebäude gleicht dem anderen im neuen luxuriösen Chaletdorf Gradenbach.

Ein ganzes Dorf voller einzigartigem „Hoamatgfühl“

Ein Chaletdorf der besonderen Art mit einer wunderschönen Optik ist im von der Sonne verwöhnten

Weißenbach bei Haus im Ennstal, einer kleinen Katastralgemeinde in unmittelbarer Nähe zu Schladming,

entstanden. Die Projektentwicklungsfirma UM Bau hat hier ein bestehendes Zwei-Parteien-Haus zum

Chalet umgebaut, zusätzlichen Grund erworben und elf weitere, individuell gestaltete Chalets samt Tiefgarage

und Naturbadeteich entstehen lassen. Seit Dezember 2020 haben manche der als Zweitwohnsitz

erworbenen Domizile am Gradenbach ihre Türen auch für Urlauber geöffnet.

a

lle Chalets am Gradenbach sind 2020

gebaut worden und doch ist das Bild

eines organisch über die Jahre gewachsenen

Dorfes entstanden. Denn

kein Haus gleicht dem anderen – angefangen

bei der Gebäudehöhe über

die Steinsockel und Balkonmuster

bis zu den Dachleisten wurde hier

auf Individualität größter Wert gelegt.

Keines der zwölf Gebäude wiederholt

sich. Dafür erhalten die

Bauherren von den Nachbarn und

Besuchern großes Lob.

Die Philosophie der Firma UM

Bau, welche vom Grundstückserwerb

über die Entwicklung des

Projektes bis zur Umsetzung alles

aus einer Hand betreut hat, unterscheidet

sich von der in der Branche

gängigen Herangehensweise.

„Die Gegend braucht schöne Gebäude“,

sagt Martijn Bos, Inhaber und

wirtschaftlicher Leiter von UM Bau.

„Als Entwickler haben wir viel Leidenschaft

in das Projekt investiert,

um zu zeigen, was möglich ist. Das

ist uns wichtiger als Gewinnoptimierung.

Chaletdörfer, in denen ein

Haus dem anderen gleicht, fehlt oftmals

die Persönlichkeit. Davon gibt

es schon genug. Wir sind in unserer

Firma nur zu dritt und haben

damit einen großen Vorteil gegenüber

großen Firmen. Jeder hat den

Überblick und weiß, worum es geht.

Damit können wir garantieren, dass

das Endergebnis exakt so aussieht,

wie ursprünglich geplant.“

Nachdem UM Bau das Bestandsgebäude

sowie zusätzlichen Grund

erworben hatte, wurde der Bebauungsplan

so angepasst, dass eine

freiere Gestaltung der Chalets möglich

geworden ist. Die unterschiedlich

hohen Häuser stehen nicht in

Reih und Glied, sondern präsentieren

sich fast wie zufällig angeordnet

– und bilden gemeinsam doch wieder

ein harmonisches und rundes

Ganzes. Rund ist hier das Stichwort,

denn es gibt keine eckigen Kanten,

sondern nur runde Fassaden, welche

die Chaletoptik unterstreichen.

Die hochwertige Ausführung zeigt

sich auch an den aus Kupfer gefertigten

Regenrinnen. Auf dem Bestandsgebäude,

welches auch das

höchste ist, wurde ein Glockenturm

angebracht – was ihm den Charakter

einer Dorfkirche verleiht.

Das von Um Bau entworfene

Interi or Design der Chalets liegt weit

über dem normalen Schnitt und bietet

Luxus auf höchstem Niveau. Im

persönlichen Interesse der zukünftigen

Besitzer wurde hier nicht an

der Qualität gespart. Mit viel Liebe

zum Detail und natürlichen Materialien

wie Altholz, Loden und Naturstein

sowie Möbeln vom heimischen

Tischler wurden die Häuser

individuell ausgestattet. Überhaupt

standen nur Betriebe aus der Region

für den Bau des in Holzriegelbauweise

und Niedrigenergiestufe

B errichteten Dorfes im Einsatz. Die

Größen der Chalets variieren von

80 bis 165 m 2 und von zwei bis fünf

Schlafzimmern. Teilweise verfügen

diese über eine private Sauna, jeweils

über Terrasse samt Grillmöglichkeit.

Geheizt wird mit Pellets

und die Steuerung läuft über einen

zentralen Heizkreis. Die Tiefgarage

mit zehn Parkplätzen wurde in den

Hang gebaut und mit einem Gründach

ausgestattet, einige Chalets

verfügen über Carports.

Der angrenzende Wald bietet Erholungsraum

und Spielplatz gleichermaßen.

In wenigen Minuten

erreicht man über einen kinderwagenfreundlichen

Waldweg die

Kneippanlage. Der eigene Naturbadeteich

verspricht entspanntes

Wasservergnügen. Im Winter hat

man vom Chaletdorf eine direkte

Anbindung zum Skigebiet Hauser

Kaibling, im Sommer bietet es den

perfekten Ausgangspunkt für Wanderungen

und viele weitere Aktivitäten

in herrlicher Natur.

324

WellHotel


Chalets am Gradenbach [ Handwerker & Lieferanten ]

325

WellHotel


aletto Hotel Potsdamer Platz, Berlin

www.aletto.de

aletto Hotel Potsdamer Platz

aletto Hotels

Luckenwalder Straße 12-14

D-10963 Berlin

tel: +49 30 233214 300

fax: +49 30 233214 309

mail: potsdamerplatz@aletto.de

326

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Andreas Friese / Markus Braumann / Eduardo Perez

Fakten

| Neubau Premium Economy Hotel mit 227 Zimmern,

Dachterrasse, Garten, italienischem Gastronomiekonzept,

4 Aufzügen und großer Ausstellungs- und Verkaufsfläche |

| Einzel- & Doppelzimmer sowie Drei- & Vierbettzimmer |

| acucina Italiana / Bar mit Snacks & Sky Sport Programm |

| Tagungsräume, Eventlocations, Popup-Station, Meetingraum

bei Dachterrasse sowie Meetingräume im Untergeschoss |

| Planung: PECHTOLD Gesellschaft von Architekten mbH,

Berlin, www.pechtold-architekten.de / Innenarchitektur:

Dipl.-Ing. (FH) Miriam Vogel Innenarchitektur, Freiburg,

www.miriam-vogel.com |

Sinnliches

| Vielseitiges Hotel mit Toplage nahe Potsdamer Platz |

| „all you can eat“-Frühstücksbuffet mit langen Öffnungszeiten

und „We proudly serve Starbucks“-Kaffeespezialitäten

/ Lunchpakete und Gerichte aus eigener Küche |

| Gemütliche Sonnenterrasse, Dachterrasse mit Panoramaausblick,

Grillmöglichkeiten und Spielplatz im Garten |

| Rund um die Uhr geöffnete Rezeption / hochwertige Design-Souvenirs

erhältlich / Snackautomat / Getränkeautomat

/ Fax- und Kopiereinrichtung / Schließfächer und Gepäckraum

/ Haustiere auf Anfrage gestattet |

| Kostenfreies Highspeed-WLAN im ganzen Haus |

327

WellHotel


www.aletto.de [ Baureportage ]

Vorhang auf für das neue aletto Hotel Potsdamer Platz.

Schlichter Alleskönner im Herzen Berlins

Im neuen aletto Hotel Potsdamer Platz geht es nicht mehr nur ums Übernachten. Italienische Pasta genießen,

Berlin bei kühlen Drinks auf der Dachterrasse von oben erleben oder die neuesten Trends in der

großflächigen Ausstellungs- und Verkaufsfläche des Hauses entdecken – all das kennzeichnet das neue

Premium Economy Hotel in bester Lage zwischen Berlin Mitte und Kreuzberg. Die Gäste erwartet ein

Premi u m-Produkt zum Economy-Preis.

t

Beste Aussichten

auf Berlin – zu

Fuß oder mit

der Bahn in

kürzester Zeit

die schönsten

Gegenden der

Metropole

erkunden.

he Italian way of life – aletto Hotels

stehen für „Sprezzatura“, den italienischen

Inbegriff für Mühelosigkeit.

Gegründet im Jahr 2002, eröffnete

die Marke aletto zunächst ein

Jugendhotel in Berlin Schöneberg

und machte sich im Jahr 2012 mit

dem aletto Hotel Kudamm einen Namen

in Berlin. Im Frühjahr 2020 erweiterte

die Berliner Hotelgruppe

schließlich mit ihrem neusten Projekt,

dem ersten Premium Economy

Hotel Potsdamer Platz, ihr Angebot.

Das neue Hotel punktet mit äußerst

zentraler Lage, in unmittelbarer

Nähe zum Technikmuseum sowie

der Eventlocation Tempodrom

und in knapp eineinhalb Kilometern

Entfernung zum berühmt berüchtigten

Potsdamer Platz. Schlicht-elegantes

Design trifft auf Funktionalität

und einen Hauch italienisches

Flair, sodass Stadtbesucher, Geschäftsreisende,

Begegnungssucher

und Abenteurer sich gleichermaßen

angesprochen fühlen.

Unter den 227 Zimmern des

Hauses finden sich Einzel- und Doppelzimmer,

aber auch Drei- und

Vierbettzimmer für Familien und

Freunde. Allesamt wurden sie ausgestattet

mit schallisolierten Fenstern,

hochwertigem Interieur von

Vitra, einem 42 Zoll Flatscreen TV

mit HDMI Anschluss und ausklappbarem

Schreibtisch.

In den öffentlichen Bereichen

lässt es sich dank eines flexibel

nutzbaren Raumkonzepts ebenso

arbeiten, treffen und entspannen

gleichzeitig. Loungemöbel verleiten

zum Niedersitzen, die innovative

Popup-Station zum Stöbern zwischen

Produkten unterschiedlicher

Marken, Künstler und Startups und

328

WellHotel


www.aletto.de [ Handwerker & Lieferanten ]

weitere Räume bieten viel Platz für

Events oder Mikromessen.

Auf mehr als 1000 m² an öffentlicher

Fläche erwartet Gäste und

externe Besucher auch das Gastrokonzept

acucina Italiana, die italienische

Küche. Saisonale Zutaten,

großteils aus regionalem Bio-Anbau,

treffen hier auf italienische Originale.

Leckere Antipasti, duftendes

Ciabatta, Pasta al dente und frische

Salate sind das Resultat. Zu den Spezialitäten

gehört unter anderem die

berühmte Pizza al taglio, die ihren

Ursprung in Rom hat und dort wie

üblich nach Gewicht verkauft wird.

Eine bislang europaweite Einzigartigkeit

ist, dass im Frühstücksund

Barbereich zusätzlich zum „all

you can eat“-Buffet und zu den Ginund

Rumspezialitäten auch „We

proudly serve Starbucks“-Kaffeespezialitäten

angeboten werden.

Genossen werden all jene Leckereien

nach persönlicher Wahl im

Haus, an der weitläufigen Bar, im

einladenden Hotelgarten oder auf

der Dachterrasse mit spektakulärem

Blick über die Stadt, die so nicht

ganz zufällig auch exklusiv für Besucher

der Vitra Lounge, dem Meetingraum

für Geschäftsreisende, zugänglich

gemacht werden kann.

Das ausgeklügelte Hybridkonzept

vereint Funktionales mit Luxuriösem,

eröffnet seinen Gästen damit

eine bunte, anregende Vielfalt

an Möglichkeiten. Das neue aletto

Hotel Potsdamer Platz ist ein Alleskönner,

ein unvergleichliches Premium-Produkt

im Herzen der Stadt

– und das zum Economy-Preis!

329

WellHotel


www.aletto.de [ Baureportage ]

Schlicht-elegantes Design trifft im aletto Hotel Potsdamer Platz auf Funktionalität und einen Hauch italienisches Flair.

330

WellHotel


331

WellHotel

www.aletto.de [ Handwerker & Lieferanten ]


ALPHAtauern Hotel Resort, Obertauern

www.alphatauern.at

ALPHAtauern **** Hotel Resort

Daniela und Bernhard- Sebastian Lürzer

Ringstraße 4

A-5562 Obertauern

tel: +43 6456 7334

mail: booking@alphatauern.at

332

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: ALPHAtauern / Bizcomburnz - craft film productions e.U. / www.lorenzmasser.com

Fakten

| Facelifting im gesamten Hotel im ALPHAstil |

| 17 neu eingerichtete Zimmer – 16 Doppelzimmer

ALPHAluxury und 1 neue Suite ALPHAlodge mit

Biosauna |

| Chill-out-Room als ruhiger Rückzugsort und Sportlounge

|

| Neue Relaxareas auf 1. und 2. Zimmeretage |

| Arbeitsbereiche optimiert in allen Abteilungen |

| Umfassendes Hygienekonzept – unter anderem mit

OZONOS Aircleaner gegen Coronaviren |

Sinnliches

| Nachhaltiges Lifestyleresort direkt an der Skipiste |

| ALPHAconcept für bewussten Urlaub und aktiven Lebensstil

basierend auf Forschung und aktuellen Trends |

| Natural Art Cuisine – energiereiche, bekömmliche Gourmet-

Halbpension |

| ALPHAsport – wöchentliche Angebote an In- und Outdooraktivitäten

wie Yoga, Thaiboxing und Privattrainings sowie Skitouren,

Splitboard und Freeski mit Hotel-Premium-Partner / Frauenpower

mit bekannten Athletinnen / Sportlounge mit Sky Sport HD |

| Skikeller mit beheizten Skiboxen |

333

WellHotel


www.alphatauern.at [ Baureportage ]

Purer Wohnkomfort und alpiner Charme – das ALPHAtauern mit neuen Zimmern und innovativem Gesundheitskonzept.

Gesunder Winterurlaub neu gedacht

Im ALPHAtauern Hotel Resort in Obertauern treffen Sport und Lifestyle in einer gesunden Mischung aufeinander.

Die Gastgeber bieten Kurse und Workshops an, damit der Gast einen entspannten Urlaub abseits

des Mainstreams genießen kann. Das ALPHAconcept wird dabei ständig erweitert und angepasst. Jüngst

hat das Hotel 17 neue Zimmer und ein Facelifting mit leichtem alpinen Charme erhalten.

gesundheitsorientiertem Lifestyle

und Bewegung begeistern. Hintergrund

dazu ist ein wissenschaftlich

fundiertes Gesundheitskonzept, um

höchste körperliche und geistige Via

Die Geschwister

Daniela

und Bernhard-

Sebastian

Lürzer begeistern

ihre Gäste

im ALPHAtauern

für einen

modernen,

aktiven

Lebensstil.

uf der Passhöhe des Radstädter Tauern

auf 1760 Metern Seehöhe liegt

der idyllische Bergort Obertauern,

nur etwa 60 Autominuten von der

Landeshauptstadt Salzburg entfernt.

Hier hat das ALPHAconcept

seinen Ursprung. Weite Wiesen, tiefe

Wälder und ein überwältigendes

Alpenpanorama prägen das Bild des

Ortes. Das ALPHAtauern Hotel Resort

selbst liegt in ruhiger Lage und

Zentrumsnähe auf einem Sonnenplateau.

Es ist der ideale Ort, um

Körper, Geist und Herz während

eines aktiven Winterurlaubes mit

neuer Energie zu versorgen.

Mensch und Umwelt verbinden

sich in dieser wundervollen Umgebung

auf eine nachhaltige Art,

was zu Ausgewogenheit führt. Dazu

passt auch das jüngste Facelifting

des Resorts im puren ALPHAstil

mit leichtem alpinen Charme. Die

Doppelzimmer ALPHAluxury sorgen

mit sorgfältig ausgewähltem Mobiliar

für natürliche Leichtigkeit und

Schönheit. Die Suite ALPHA lodge

bietet 32 m² und eine Biosauna im

Erker. Das ALPHAloft präsentiert

sich mit 35 m² im modernen Loft-

Stil – mit Biosauna und Panoramablick

– für hohe Ansprüche und neu

definierten Luxus.

Als weitere Highlights sind noch

mehr private Plätze für den persönlichen

Freiraum geschaffen worden

– wie der Chill-out-Room als ruhiger

Rückzugsort zum Lesen oder einfach

zum Seele baumeln lassen.

Die ALPHAsport-Lounge mit SKY

Sport HD sorgt für internationale

Sporterlebnisse und gesellschaftliches

Beisammensein. Auch auf der

ersten und zweiten Zimmeretage

sind Relaxareas zum Verweilen entstanden.

Nicht zuletzt wurden auch

in allen Abteilungen die Arbeitsbereiche

optimiert, um dadurch die

Arbeitswege und -plätze für die Mitarbeiter

zu vereinfachen.

Das Geschwisterpaar Daniela

und Bernhard-Sebastian Lürzer will

seine Gäste mit der Kombination aus

334

WellHotel


www.alphatauern.at [ Handwerker & Lieferanten ]

talität und Leistungsfähigkeit

zu fördern. Es verbindet modernste

sportmedizinische Erkenntnisse

mit erfolgserprobter

komplementärer Heilkunde

– für ein nachhaltig vitaleres

und leistungsfähigeres Leben.

Dieses ALPHAconcept wurde

basierend auf drei Säulen entwickelt.

Grundpfeiler Nummer

eins ist ein aktives Leben

mit Sport und Bewegung. Für

die Gäste bietet sich ein breites

Spektrum an Aktivitäten:

Mit Skiern oder mit dem Snowboard,

auf Langlaufskiern oder

bei Winterwanderungen – die

Möglichkeiten sind vielfältig.

Der spektakuläre Blick auf die

Salzburger Bergwelt ist inklusive

– ein Winterurlaub in Obertauern

lässt keine Wünsche offen.

Die Gastgeber ergänzen die

Outdoor-Möglichkeiten durch

diverse Indoor-Sportangebote.

Ein weiterer Grundpfeiler

ist die ALPHAcuisine, eine Weiterentwicklung

der Gourmet-

Halbpension, bereichert durch

moderne Kulinarik. Unter dem

Motto Natural Art Cuisine wird

Lust auf eine gesunde Ernährung

geweckt und der Gast erlebt,

wie er über die täglichen

Mahlzeiten Energie tanken

kann. Die energiereichen, vitalen

und bekömmlichen Gerichte,

welche Küchenchef Reinhold

Thalhammer kredenzt,

sind ein wahrer Höhepunkt.

Regeneration und bewusste

Entspannung bilden die dritte

Säule. Dabei sorgen Experten

(Ernährung, Naturheilkunde

und Spitzensport) mit präventiven

Gesundheitstipps für ein

aktives Leben. Bereits auf dem

Zimmer erwarten die Gäste diverse

Anwendungen – als Start

in ein bewussteres Leben.

335

WellHotel


Land & Golf Hotel Stromberg, Stromberg

www.golfhotel-stromberg.de

Land & Golf Hotel Stromberg **** +

Am Buchenring 6

D-55442 Stromberg

tel: +49 6724 600-0

fax: +49 6724 600-433

mail: info@golfhotel-stromberg.de

336

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Oliver Heimers

Fakten

| Wellnesslandschaft auf 2800 m 2 erweitert – mit Forum samt

Wärmebänken, Dampfbad, Biosauna, Panoramasauna, Hüttensauna,

Außensauna mit Frischluft-Dachgarten, Eisbrunnen,

Fußbecken, Duschen / Erweiterung und Neugestaltung eines

Ruheraums / Hallenbad neu gestaltet (Januar/Februar 2019) |

| Interior Design: Lemmer Concepte GmbH, Mainz,

www.lemmer-concepte.de |

| Planung: Architekturbüro H.-W. JAKOBS & F. Brosius,

JABO-BAU GmbH, Bad Kreuznach, www.jabo-bau.de |

Sinnliches

| 174 Zimmer & Suiten in 6 Kategorien im Landhausstil |

| Ideenreiche gehobene Küche mit regionalen Akzenten

– Gourmet-Restaurant Le Délice, Buffet-Restaurant,

Garten-Restaurant, BirdieBar / Kochbuch Stortz No. 1 |

| 18-Loch-Golfplatz direkt am Haus / Golf-Akademie |

| Day Spa-Angebot / vielfältige Spa-Anwendungen |

| Freizeiterlebnis pur – Rheinburgen, Wanderwege,

Weinberge, Flowtrail Stromberger Stadtwald, Shoppingstädte

u. v. m. entdecken |

337

WellHotel


www.golfhotel-stromberg.de [ Baureportage ]

Das besondere Privathotel mit noch mehr Wellnessangebot im elegant-modernen Wohlfühlambiente.

Viel Raum für Genuss, Erlebnis und Entspannung

Das rundum erneuerte Land & Golf Hotel Stromberg begeistert mit herrlich ruhiger und doch zentraler Lage

zwischen Soonwald und Rhein. Sei es als Hotelgast, Teilnehmer einer Tagung, Golfer oder Tagesgast im

SOONWALD spa – hier wird aus jedem Aufenthalt eine ganz besondere Auszeit. Umso mehr, seit die im

Frühjahr 2020 erweiterte Saunalandschaft stolze 2800 m 2 moderne Wohlfühlfläche umfasst. Damit findet

ein über mehrere Jahre angelegtes Renovierungs- und Neugestaltungsprojekt seinen krönenden Abschluss

– alle öffentlichen Bereiche und Zimmer erstrahlen nun in neuem Glanz.

i

m 4-Sterne-Hotel erwarten die Gäste

174 hochwertig ausgestattete

Zimmer und Suiten in sechs Kategorien

im modernen Landhausstil,

eine ideenreiche gehobene Küche

mit regionalen Akzenten unter

der Leitung von Küchenchef Michael

Stortz, der neue SOONWALD

spa mit entspannenden Wellness-

Highlights sowie eine professionelle

Betreuung bei Veranstaltungen

jeder Art. Bei Gästen besonders geschätzt

der anspruchsvolle 18-Loch-

Golfplatz mit dem ersten Abschlag

direkt am Hotel und die wunderschöne

Umgebung zum genussvollen

oder aktiven Entdecken. Die Region

präsentiert sich entsprechend

reich an kulturellen, landschaftlichen,

sportlichen und kulinarischen

Höhepunkten wie etwa den Rheinburgen

oder dem bekannten Flowtrail

für Biker rund zehn Kilometer

durch den Stromberger Stadtwald.

Hoteldirektor Andreas Kellerer,

der schon seit mehr als 20 Jahren

für das Haus verantwortlich zeichnet,

ist stolz über die vollbrachten

Neuerungen: „Über allem steht für

uns immer, dass sich der Gast im

Hotel wohlfühlt. Gemütlichkeit und

eine unaufdringliche Qualität sollen

dabei im Vordergrund stehen.

Dies immer in Verbindung mit dem

Standort des Hauses in der Natur, im

Soonwald, im Hunsrück. Die Neugestaltung

der Saunen sollte sich harmonisch

in den Bestand des Hauses

integrieren. Eine große Rolle spielt

dabei ohne Zweifel die neu gewonnene

Fläche – Großzügigkeit und

viel Platz sind in unseren Augen ein

nicht zu unterschätzender Komfort

für den Gast.“

Bereits im Januar und Februar

2019 wurde das Hallenbad neu gestaltet,

im Frühjahr 2020 folgte die

Wellnesslandschaft mit Dampfbad,

Biosauna, Panoramasauna, Hüttensauna,

Außensauna samt Frischluft-

Dachgarten, Eisbrunnen, Forum mit

Wärmebänken, Fußbecken, Duschbereich,

sowie die Erweiterung und

Neugestaltung eines Ruheraums.

Der bestehende Saunabereich

war seit seiner Eröffnung ein Highlight

des Hauses, war in den vergangenen

Jahren durch die erhöhte

Gästezahl aber zu beengt geworden,

wodurch eine gewisse Großzügigkeit

fehlte. Dank der Erweiterung

der Wellnessfläche auf 2800 m 2 und

der Gestaltung eines schönen Dachgartens

samt Außensauna konnte

nun die Maxime „Platz ist Komfort“

eindrucksvoll in die Tat umgesetzt

werden.

Bei der gesamten Neugestaltung

und der Auswahl von Materia-

338

WellHotel


www.golfhotel-stromberg.de [ Handwerker & Lieferanten ]

lien war es den Gastgebern wichtig,

den bewährten Stil des Hauses beizubehalten

und vor allem mit Naturtönen

zu arbeiten. Der umliegende

Soonwald wurde gekonnt in die

Gestaltung miteinbezogen und spiegelt

sich in Designelementen wider.

Dadurch waren viele Materialien,

Farben und Ausstattungen schon

vordefiniert beziehungsweise ergaben

sich fast schon automatisch und

fügen sich nun zu einem harmonischen,

zeitlosen Gesamtkonzept

zusammen. Große Glasflächen vermitteln

den direkten Bezug zur Natur

und die sorgsam ausgewählten

Holzmaterialien im Saunafoyer sorgen

für ein gemütliches Flair.

Eine besondere Anziehungskraft

geht von der neuen Außensauna

samt dem liebevoll gestalteten

Frischluft-Dachgarten aus – ein Herzensanliegen

für den Bauherrn.

Die planerischen Herausforderungen

bedingt durch den Bestandsumbau

konnten allesamt mit Bravour

gemeistert werden – inklusive

dem technischen Bereich mit seinen

Besonderheiten wie Lüftungsanbindung

und Brandschutz.

Mit dem Abschluss des jüngsten

Projektes wurde nicht nur das Wellnessangebot

großzügig erweitert,

sondern vor allem auch ein über

mehrere Jahre angelegtes Renovierungs-

und Neugestaltungsprojekt

erfolgreich abgeschlossen. Damit

präsentieren sich nun alle öffentlichen

Bereiche und Hotelzimmer auf

einem aktuellen Stand.

Neben Wellness und Entspannung

geben im 4-Sterne-Superior-

Privathotel auch die Segmente Golf,

Urlaub und Kurz-Urlaub mit Wandern,

Wein und Kulinarik den Ton

an. Das Land & Golf Hotel Stromberg

profitiert ganz besonders von

seiner ruhigen Lage in der Natur in

Verbindung mit einer optimalen Erreichbarkeit

auch aus den Ballungszentren

Köln/Bonn und Frankfurt/

Wiesbaden.

Ein weiterer unbezahlbarer Pluspunkt

sind die vielen langjährigen

Mitarbeiter, die diesem so besonderen

Privathotel das unvergleichliche

Flair verleihen.

339

WellHotel


www.golfhotel-stromberg.de [ Baureportage ]

Entspannt zurücklehnen – das besondere Privathotel mit stilvollen Rückzugsbereichen.

340

WellHotel


www.golfhotel-stromberg.de [ Handwerker & Lieferanten ]

341

WellHotel


www.golfhotel-stromberg.de [ Baureportage ]

Erweiterte Wellnesswelt auf 2800 m 2 mit Saunalandschaft, Lounge, Wellnessgarten, Pools und ganz viel persönlichem Service.

342

WellHotel


www.golfhotel-stromberg.de [ Handwerker & Lieferanten ]

343

WellHotel


Chalet-Dorf Brandlalm, St. Georgen im Lavanttal

www.brandlalm.at

Chalet-Dorf Brandlalm

BRC Brandlalm GmbH

Gundisch-Nord 34

A-9423 St. Georgen im Lavanttal

tel.: +43 664 2813027

mail: office@brandlalm.at

344

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: BRC Brandlalm GmbH / Rudolf Rohrleitner

Fakten

| Neues Chalet-Dorf mit 4 luxuriösen Selbstversorger-Chalets je

für 2 bis zu 6 Erwachsene mit Wohnküche, Kachelofen, Wohnlandschaft,

Panoramasitzfenster, Wellnessraum (Panoramasauna,

Infrarot, Ruhebereich), Walk-in-Dusche mit Rainfinity Powder

Rain Kopfbrause, Outdoor Whirlpool, 50 m² Panoramaterrasse,

Dachbodenplatz mit Sternenblick, Fahrradabstellplatz, Gasgriller,

jeweils Altholz-Gästezimmer mit 2 weiteren Schlafstellen u. v. m. |

| Je nach Chalet weitere Extras wie urige Jagdstube, Weinkühlschrank,

freistehende Badewanne, Seminarraum u. v. m.|

| Planung: BM-Haus Plan-Bau-Fertighaus, Ing. Bernhard

Ellersdorfer, St. Paul im Lavanttal, www.bm-haus.at |

Sinnliches

| Adults only Urlaubsdomizil im „Paradies Kärntens“

fernab von Massentourismus, Hektik, Trubel und

Konsum – Natur, Luxus, Ruhe und Erlebnis vereint |

| Aktiv zu jeder Jahreszeit: Wanderungen, Radtouren,

Schwimmvergnügen, Fischerei, Schneeschuhwanderungen,

Skitouren, Schlittenfahrten |

| Waidmannsheil: attraktive Jagdmöglichkeiten in den

angrenzenden Forstrevieren und Organisation durch

das Brandlalm-Team |

| Shuttleservice zur Brandlalm oder selbst mit dem

Auto bis zum nahen Parkplatz |

345

WellHotel


www.brandlalm.at [ Baureportage ]

Herzerwärmendes Chalet-Dorf – mit Liebe, Feinsinn und Komfort ausgestattet.

Vier Chalets mit dem Blick aufs Wesentliche

Entschleunigung fühlen, in privater Atmosphäre inmitten unberührter Natur entspannen, länger im Bett

bleiben und auf fixe Frühstückszeiten verzichten – all das und vieles mehr bieten die vier Selbstversorger-

Chalets exklusiv für Erwachsene im neuen Chalet-Dorf Brandlalm in Kärnten. Natur verbindet sich mit

Komfort, feinster Materialauswahl, urigen Details, zirbigen Wellnessbereichen und sonnigen Terrassen.

i

n den Bergen daheim – dieses Konzept

verwirklichte sich auf der

Brandlalm. Inmitten der grünen

Kärntner Alpen, zwischen Fichten

und saftigen Wiesen, fügen sich

dort seit Juni 2020 vier Chalets harmonisch

in den Berghang und werden

augenscheinlich eins mit ihrer

Umgebung. Das exklusive adults

onl y Chalet-Dorf auf der Brandlalm

ist ein Kraftort mit Weitblick. Perfekt,

um in sich zu gehen, sich aufs

Wesentliche zu besinnen und endlich

wieder die Sterne zu sehen.

Die vier Chalets sind für zwei bis

zu sechs Personen luxuriös ausgestattet.

Alle Häuser verfügen über

eine voll ausgestattete Wohnküche

und gemütlichen Kamin, exklusive

Badezimmer, kuschelige Boxspringbetten

sowie einen Wellnessraum

mit Panoramasauna aus Zirbe und

Glas, Infrarot und Ruhebereich. Auf

den 50 m² großen Panoramaterrassen

befinden sich komfortable Sitzgelegenheiten,

ein Gasgriller, ein

Wärmestrahler und ein Whirlpool.

Bei der Gestaltung wurde größter

Wert auf natürliche Materialien

und hochwertige Ausstattung

gelegt. Ausstrahlung erlangen die

Chalets vor allem durch ihre massiven

Grundmaterialien, wie das in

beinahe jedem Eck vertretene Fichten-Altholz

aus der Region. Die Bezeichnungen

der Chalets – Ruis (Linde),

Tinne (Ahorn), Duir (Eiche) und

Beith (Birke) – leiten sich von keltischen

Baumnamen ab, machen auf

die tiefe Verbundenheit zwischen

Mensch und Natur aufmerksam.

Wer sich bereits mit dem keltischen

Baumkreis auseinandergesetzt hat,

weiß, dass jedem der 21 keltischen

Lebensbäume gewisse Eigenschaften

und Kräfte zugeordnet werden.

Das Chalet Ruis für sechs Personen

etwa trägt den Namen der

Linde und steht damit für Harmonie

und Liebe. Charakteristisch für

dieses Chalet ist vor allem das sogenannte

Kuschelnest, seine Suite

im Erdgeschoss, die mit kuscheligem

Boxspringbett und freistehender

Badewanne samt Panoramablick

Liebe und Leidenschaft entfacht –

perfekt geeignet für Zeit zu zweit.

Freiheit und Geist entfalten sich

dagegen im Chalet Tinne (vier Personen)

– keltisch für Ahorn – besonders

im Hirnstüberl, dem Seminarraum

für bis zu 16 Personen im

Erdgeschoss.

346

WellHotel


www.brandlalm.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Eine urige Jagdstube mit einem

Eichentisch und zwölf Sitzplätzen,

Küche mit Holzherd, Plaudertheke

und Weinschrank kennzeichnen das

Chalet Duir für bis zu sechs Personen.

Benannt nach der Eiche, symbolisiert

das Chalet Stärke, aktiviert

Kraft und Wohlbefinden in Verbindung

mit jagdlichen Erlebnissen.

Im Gegensatz zu den anderen

zweigeschossigen Chalets ist das

Chalet Beith (für zwei Personen)

eingeschossig. Wie die drei „Geschwister“

verfügt es auch über

einen ausgebauten Dachboden, der

sich sowohl als zusätzlicher Schlafplatz

als auch zum Innehalten, Kuscheln

oder Sternbildersuchen anbietet.

In diesem Chalet werden im

Namen der Birke Vitalität getankt

und pure Lebensfreude geschöpft.

Dank zusätzlichem Gästezimmer

in Altholzausführung kann jedes der

Chalets noch zusätzlich zwei Personen

beherbergen.

Grundsätzlich sind die Chalets

für Selbstversorgung konzipiert.

Nespressomaschine, Kaffeemühle

und Wasserkocher mit Tee- und

Kapselsortiment, Backofen, Kochfeld,

Geschirrspüler und notwendige

Küchenutensilien sowie Gewürze

stehen in den Küchen der Chalets

bereit. Zur Abwechslung bieten

sich etwa Schweinsbraten, Kärntner

Kasnudeln oder Brettljausen der

bewirtschafteten Almhütten in der

Nähe des Chalets an. Denn eines ist

sicher: Bergluft macht hungrig.

Auch so mancher Wanderweg

und Biketrail schlängelt sich durch

das Lavanttal und verspricht Bewegung

vor wunderschöner Kulisse.

Aber auch diejenigen, die andere

Möglichkeiten suchen, einen

aktiven Sommer zu erleben, werden

nicht enttäuscht. Klettern, Schwimmen

und Paragleiten sind nur einige

Interessen, die man in nächster

Umgebung verfolgen kann. Wenn

die Berge im Lavanttal mit einer

glitzernden Schneeschicht bedeckt

sind und sich die Landschaft in ein

Winter-Wunderland verwandelt,

bietet sich Gelegenheit, die Berge

beim Tourengehen oder Schneeschuhwandern

zu erkunden oder

wie früher mit dem Schlitten den

Berg hinunter zu rodeln. Wie auch

immer Gäste ihren Bergurlaub gestalten

möchten, auf der Brandlalm

ist es möglich.

Ein Traum von einem ursprünglichen

Chalet-Dorf abseits vom

Massen tourismus ist hier Wirklichkeit

geworden.

347

WellHotel


www.brandlalm.at [ Baureportage ]

Brandlalm – eine Welt aus Tradition, unberührter Natur und dem Luxus der Moderne.

348

WellHotel


349

WellHotel

www.brandlalm.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Fitnesspark Stadelhofen, Zürich

www.fitnesspark.ch

Fitnesspark Stadelhofen

Genossenschaft Migros Zürich

Hufgasse 10

CH-8008 Zürich

tel: +41 58 5689220

mail: fitnesspark.stadelhofen@gmz.migros.ch

350

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Fitnesspark Stadelhofen / Jochen Splett

Fakten

| Neueröffnung Fitnesspark – 3 Etagen und 2000 m² Fläche

mit mehr als 1000 m² Trainingsfläche |

| Kleine, feine Saunawelt – gemischte Sauna, Damensauna,

Dampfbad und Ruheraum zur Regeneration nach

dem Sport |

| Innenarchitektur: Atelier ushitamborriello, Rieden bei

Baden, www.ushitamborriello.com |

Sinnliches

| Zentral gelegenes Fitnessstudio mitten in Zürich und mit

bester Anbindung an den öffentlichen Verkehr |

| Alt trifft auf Neu und bildet ein harmonisches Ganzes |

| Größtes Kursangebot der Umgebung |

| Regelmäßige Wellness-Specials – geführte Aufguss-

Zeremonien und peelende Dampfbadanwendungen |

| 1 Mitgliedskarte – 8 Fitnessparks in und um Zürich |

| Aktuelle Besucherzahlen sind online einsehbar |

351

WellHotel


www.fitnesspark.ch [ Baureportage ]

Fitness in ganz neuen, schillernden Facetten entdecken – der Migros Fitnesspark Stadelhofen.

Aktiv hoch hinaus – drei Etagen für Fitness & Spa

Zukunftsfit: Darauf haben das Seefeld und viele Pendlerinnen und Pendler gewartet – den bärenstarken

dreistöckigen neuen Migros Fitnesspark Stadelhofen. Seit August 2020 erfreuen sich dort Fitnesshungrige

und Ausgleich suchende an mehr als 1000 m² Trainingsfläche, modernen Umkleiden wie Spinds und der

kleinen, erholsamen Saunawelt im Kern des Gebäudes.

a

n die jüngere Vergangenheit der

Hufgasse 10 erinnert der Straßenname.

Er verweist auf die öffentliche

Reitanstalt, die sich bis Anfang

des 20. Jahrhunderts hier befand.

Das heutige Gebäude entstand in

der Nachkriegszeit und wurde daraufhin

von diversen Gewerbetreibenden

für die unterschiedlichsten

Dinge genutzt. Von der Geschichte

und der Dynamik dieses Ortes inspiriert,

setzten die Bauherren des

neuen Fitnessparks die Themen

Überlagerungen, Spiegelungen und

Versatzstücke in den Fokus des Umbaus

und der gestalterischen Überlegungen.

Dabei war das Bestandsgebäude

wegweisend. Sichtbare Spuren

verweisen auf Erlebtes und kontrastieren

mit den Neuerungen. Bestehende

tragende Strukturen wurden

weitestgehend in ihrer Rauheit

belassen und nur durch eine Lasur

gestalterisch eingebunden. Im

Inneren wirkt besonders das statische

System mit seinen riesigen

Pilzstützen prägend. Die weiten,

offenen Geschosse und die dreiseitigen

Fensterfronten des Hauses

bringen Licht ins Innere und zwei

neue, großzügige Deckendurchbrüche

im Eingangsbereich verbinden

das Erdgeschoss mit dem ersten

Obergeschoss. Die darin eingebettete

zweiflügelige Treppe generiert

ein Willkommensgefühl und schafft

Transparenz mit durchgängigen

Blickbezügen.

Funktionale Anforderungen forderten

unterschiedliche Materialien

– wie etwa Holzböden in Fitnessarena

und Kursraum, verschiedene

Kunststoffbeläge im Freihantel- und

Functionalbereich oder Feinsteinzeug

in den Nassbereichen. Harmonisiert

wird diese Vielfalt durch abgestimmte

Grautöne. Dieser grauen

Basis wird ein spektrales Schillern

gegenübergestellt. Zum einen mit

den dynamisch polychromen Vorhängen,

zum anderen durch den

Einsatz irisierender Folien auf gläsernen

Wänden und Türen, die sich

je nach Blickwinkel und Licht verändern.

Diese Materialien tauchen den

Raum in immer wieder neue Töne,

werfen farbige Schatten, spiegeln,

überlagern und schaffen eine Verbindung

zu den dynamischen Bewegungen

der Community.

Trainiert wird in großen Räumen

und auf allen drei Ebenen. Im

Kern des ersten Stocks befinden sich

zudem feingliedrigere Raumstrukturen,

hinter welchen sich Garderoben

und Duschen sowie der kleine

Wellnessbereich verstecken. Dieser

besteht aus einer Aufguss-Sauna,

dem wandelbaren Klafs-Sanarium,

einem Dampfbad in Grau und Rosa,

einer Sauna eigens für die Damen

und einem modernen Ruhebereich

mit Liegen und Samowar.

Erfundenes triff hier auf Gefundenes

– im Zusammenspiel für ein

starkes Stück Zukunft.

352

WellHotel


353

WellHotel

www.fitnesspark.ch [ Handwerker & Lieferanten ]


Hotel Hemizeus & Iremia Spa, Zermatt

www.hemizeus.ch

Hotel Hemizeus & Iremia Spa ***

Familie Palazzo

Untere Tuftra 11

CH-3920 Zermatt

tel: +41 27 966 2111

mail: info@hemizeus.ch

354

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: www.fotowalter.ch / Michael Spiegelhalter, www.raumblick.photo

Fakten

| Umgestaltung der Rezeption |

| Erneuerung von Restaurant, Bar und Lounge |

| Renovierung der Zimmer und Ergänzung durch

Penthouse Wohnungen und Doppelzimmer |

| Installierung einer Fotovoltaik-Anlage |

| Planung: Architekt Hans Zurniwen, arnold perren

zurniwen gmbh, Zermatt, www.ad-zermatt.ch |

| Zimmerausstattung und Möbel: BAUR

WohnFaszination, Höchenschwand,

www.baur-bwf.de |

Sinnliches

| Familiengeführtes 3-Sterne-Hotel im autofreien Ferienort Zermatt |

| Elegante Wohnungen, geräumige Familienzimmer und Doppelzimmer

– für Freunde, Familien, Paare und Alleinreisende |

| Spa Iremia mit Finnischer Sauna, Bio-Sauna, Aroma-Dampfbad,

Whirlpool, Fußsprudelbecken, Matterhornblick-Ruheraum und

Massagen, Gesichts- und Körperbehandlungen |

| Hauseigener Weinkeller mit Platz für bis zu 12 Personen |

| Ski-in & Ski-out auf 360 Pistenkilometern / Wander- und Bikeführungen

auf 400 Kilometern / 38 Viertausender / E-Bike-Verleih,

Bike-Waschplatz & -Raum / gratis Shuttle zur An- und Abreise |

355

WellHotel


www.hemizeus.ch [ Baureportage ]

Umgeben von 38 Viertausendern – alpine Gemütlichkeit im malerischen Bergdorf Zermatt erleben, im Hemizeus & Iremia Spa.

Die Lebensart der Bergwelt mit allen Sinnen spüren

Das familiäre 3-Sterne-Hotel Hemizeus & Iremia Spa liegt im südlichen Teil von Zermatt und bietet nicht

nur einen faszinierenden Blick auf das Matterhorn – auch ein Blick hinter die neuen Fassaden lohnt sich,

denn Familie Palazzo hat in den vergangenen Jahren umfassend investiert und renoviert. Im neuen alpinen

Glanz erstrahlen sowohl das Restaurant und die Bar, der Empfang als auch die Wohnungen und Zimmer.

i

m Hotel Hemizeus & Iremia Spa in

Zermatt, dem Schweizer Bergdorf

zu Füßen des weltberühmten Matterhorns,

war in den vergangenen

sechs Jahren ganz schön was los.

Davon betroffen waren alle drei Gebäude,

Hera, Mira und Zeus, ihre

Fassaden gleichermaßen wie ihr Innenleben.

So wurden etwa das Restaurant

umgestaltet, die Ski-, Arve- und

Weinstube sowie das Frühstücksbuffet,

die Bar samt Lounge und

Schanktheke erneuert. Neu interpretierter

Landhausstil verschafft

dem familiengeführten Hotel einen

authentischen Style, welcher perfekt

zur autofreien Urlaubsdestination

passt. Zum Einsatz kamen ausschließlich

hochwertige Materialien

wie Zirbelkiefer oder Altholz. Seit

dem Frühling dieses Jahres empfängt

Familie Palazzo ihre Gäste zudem

an einer neuen, modernen Rezeption,

die mit ihrem Design ganz

klar Bezug zur Bergwelt herstellt.

Zusätzliche elegante Doppelzimmer

und Penthouse Wohnungen

sind ebenfalls entstanden – ausgestattet

von BAUR WohnFaszination

mit bewährtem handwerklichen

Geschick. Die Schwarzwälder Experten

für Wohnkultur vereinen

traditionelle Handwerkskunst mit

modernster Fertigungstechnologie,

um einzigartige Wohlfühlräume zu

erschaffen. Die Doppelzimmer Alpin

glänzen mit wunderschönem Matterhornblick

und bieten auf 32 m²

besonders viel Komfort und Wohlgefühl.

In der neuen 140 m² großen,

modern gestalteten Luxus Penthouse

Wohnung finden bis zu neun

Personen in Doppel- und Einzelzimmern,

drei Badezimmern und großem

Wohn- und Essbereich mit Küche

jede Menge Freiraum.

Der 2011 eröffnete Wellnessbereich

umfasst eine Bio-Sauna, eine

Finnische Sauna, ein Kneipp-Fußbecken,

ein Dampfbad und einen

Ruheraum mit unbezahlbarem Ausblick

auf den imposant felsigen

Hausberg. Besondere Erfrischung

versprechen die Saunakübel- und

Whirlschwall-Regenduschen. Prickelnde

Regeneration verschafft

der Whirlpool, Ruhe und Tiefenentspannung

der Ruheraum mit einem

Ausblick wie aus dem Bilderbuch.

Massagen und Kosmetikbehandlungen

ergänzen das vielfältige Erholungsangebot.

Seit mittlerweile 44 Jahren befindet

sich das Haus erfolgreich im

Familienbesitz. Die Gastgeberfamilie

Palazzo ist sich der besonderen

Qualitäten bewusst, die ihre Gäste

im Hemizeus so schätzen: „Es sind

die Lebensart der Bergwelt und die

Kulinarik unserer Region, die unsere

Gäste verzaubern.“

Und der Gipfel des Urlaubserlebnisses

ist der unwiderstehliche

Matterhorn blick!

356

WellHotel


357

WellHotel

www.hemizeus.ch [ Handwerker & Lieferanten ]


www.hemizeus.ch [ Baureportage ]

Hier gipfelt das Alpenfeeling in pfiffigem Design – Matterhornblick inklusive.

358

WellHotel


359

WellHotel

www.hemizeus.ch [ Handwerker & Lieferanten ]


Danner-Hof, Kochel am See

www.danner-hof.de

Danner-Hof

Familie Danner

Schlehdorfer Straße 14

D-82431 Kochel am See

tel: +49 8851 9236696

mail: info@danner-hof.de

360

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Danner-Hof

Fakten

| Altes Bauernhaus umgebaut und mit Neubau

erweitert – neue stilvolle Doppelzimmer und

Ferienwohnungen für bis zu 6 Personen |

| Kleiner, feiner Wellnessbereich auf 100 m 2 mit

Finnischer Sauna, Panorama-Ruheraum und

Outdoor-Entspannungsecke |

| Stube mit Frühstücksraum erweitert |

| Neues Café Danner |

Sinnliches

| Perfekt für Singles, Familien, Romantiker zu zweit – zentrale Lage im

Zwei-Seen-Land, nur wenige Minuten von Kochelsee und Loisach entfernt

– unzählige Wander- und Bikemöglichkeiten, ideal für Wintersport |

| Frühstück mit Produkten aus der Region in der traditionellen Stube, im

Café oder auf der Sonnenterrasse / hausgemachte Kuchen / Brotzeiten |

| Nahe der neu eröffneten Kristall Therme Trimini gelegen |

| Geführte Kräuterwanderungen / Kunstspaziergang auf den Spuren von

Franz Marc / für Kids Wanderung zu Lainbach-Wasserfällen |

361

WellHotel


www.danner-hof.de [ Baureportage ]

Einfach Danner-Hof – die neuen Ferienwohnungen und Doppelzimmer ergänzen sich perfekt mit dem urigen Bauernhof.

Vom großen Glück der kleinen Momente

Nur wenige Minuten vom Kochelsee entfernt, inmitten von würzigen Wiesen und am Fuße des Herzogenstandes

in Kochel am See, liegt der Danner-Hof. Die Gastgeberfamilie Danner begrüßt ihre Gäste in neu

erbauten Ferienwohnungen und Doppelzimmern. Die neuen Apartments, der heimelige Wellnessbereich

und das ebenfalls neue Hofcafé bilden eine perfekte Ergänzung zum urigen Bauernhof.

v

ormals war der Hof der Danners ein

Bauernhof mit kleinem Milchviehbetrieb

und mit acht Fremdenzimmern.

Bei der Übernahme stellte sich

für die Gastgeber Patricia und Peter

die Frage, wie der Betrieb in die Zukunft

zu führen sei. Schnell war klar,

dass die Vermietung mehr in den

Vordergrund rücken sollte. So wurde

der Plan geboren, aus den bisherigen

Zimmern mit Etagendusche neue

Ferienwohnungen und Hotelzimmer

mit und ohne Küche, zusätzlich einen

kleinen Wellnessbereich und ein Kaffeehaus

entstehen zu lassen. Baubeginn

war im März 2019, fertiggestellt

konnte das Projekt im Oktober 2020

werden.

Mit planerischem Fingerspitzengefühl

wurde der Bestand geschickt

mit dem Neubau kombiniert – das

Bauernhaus harmonisch in den Neubau

integriert. Die gute alte Bauernstube

präsentiert sich nun größer

inklusive einem auf alt gestylten

Frühstücksraum.

Die Bauherren entschieden sich

bei der Gestaltung für einen zeitgemäßen,

eher modernen Baustil mit

viel heimischen Hölzern und Design-

Akzenten wie etwa der Stahlbalkon.

Dieser lockert den traditionellen Bau

auf und verleiht ihm einen eleganten

Charakter – nachhaltig und langlebig.

Herausfordernd war es, die Geländehöhen

miteinander zu vereinbaren.

Der Eingangsbereich mit Rezeption

und Café wurde außen rustikal mit

Mauerverblendung und Holzschalung

verziert. Das alte Bauernhaus

wurde mit Trockeneis bestrahlt, um

dem dunklen Holzbalkon einen neuen

Stil zu geben und gleichzeitig das

Alte zu erhalten.

Strukturputz und Holzschalung

fügen sich schön ins Ortsbild, ebenso

die Dachgauben. Das Interieur der

Räume orientiert sich jeweils am Stil

des Gebäudes. So wurde im alten Bauernhaus,

das den erweiterten Frühstücksraum

beherbergt, mit Altholz

und Heublumen gearbeitet. Die Farben

der Polster wurden klassisch,

neutral und doch zeitgemäß gewählt.

Im Gegensatz dazu wurde im Café mit

glatter Eiche und Schwarzstahl gearbeitet.

Das Danner-Hof-Logo wurde

als schönes Detail sowohl ins Holz

der Theke als auch der Rezeption gefräst,

während eine Schwarzstahl-Silhouette

die Berge und das Wasser des

Kochelsees andeutet.

Die Zimmer sind schlicht gehalten,

aber mit sehr hochwertigen Materialien

ausgestattet, wie zum Beispiel

heimische Tanne modern in

weiß lackiert, Loden-Schwarzstahlgarderobe

sowie Filzhocker und 3D-

Stoff als Kopfteil über dem Bett.

362

WellHotel


www.danner-hof.de [ Handwerker & Lieferanten ]

Der kleine, feine Wellnessbereich

präsentiert sich ebenfalls

im Eingangsbereich mit einer

3D-Holzwand, die ihrerseits

wiederum eine Heublumenwand

umrahmt. Offene Duschen

und ein eleganter Struktur-

Lehmputz verleihen den Räumen

Wärme und Gemütlichkeit.

Die Teebar schmücken ein Kalkglätteputz

in Kombination mit

einer groben Steinplatte sowie

ein Flusssteinwaschbecken. Authentizität

wird spürbar.

Die Ruhekojen locken mit

Behaglichkeit und sind jede für

sich – ausgelegt für ein bis zwei

Personen – ein kleiner Rückzugsort,

um mit Blick auf die

Berge den erlebnisreichen Ferientag

ausklingen zu lassen.

Große Fensterfronten und

Korkwände für Schall und Akustik

rücken den Raum ins rechte

Licht und sorgen für den guten

Ton. Nicht zuletzt sind hier die

Farben der Stoffe moderner und

lebhafter gehalten und wurden

mit einem stilvollen Eichen-

Holzboden kombiniert.

Anliegen der Bauherren war

es, dem Anwesen auch künftig

einen optischen Hof-Charakter

zu verleihen. Dieser wurde speziell

in der Gartengestaltung

herausgearbeitet. Leben eingehaucht

wird dem Danner-Hof

aber vor allem durch die Gastgeber

– Patricia und Peter haben

das Herz am rechten Fleck,

sie sind herzlich und lieben die

einfachen Dinge. Für sie bedeutet

Glück, eine gesunde, intakte

Familie zu haben und die ganz

banalen, kleinen Momente des

Alltags zu schätzen. Dazu gehört

für sie auch, den Gästen Zufriedenheit

und Ruhe zu vermitteln.

363

WellHotel


www.danner-hof.de [ Baureportage ]

Einfach schön wohnen, genießen und entspannen im Danner-Hof – im Preis inkludiert: Glücksmomente.

364

WellHotel


365

WellHotel

www.danner-hof.de [ Handwerker & Lieferanten ]


Almmonte Präclarum Suites, Design Hotel Wagrain

www.almmonte.com

Almmonte Präclarum Suites

Andreas Hutz

Wildmoosweg 3

A-5602 Wagrain

tel: +43 6413 7286

mail: info@almmonte.com

366

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Almmonte Suites & Restaurants / www.matthiasdengler.com (1) / www.stephaniemarialohmann.com

Fakten

| Neubau mit 23 stylischen Suiten von 26 bis 68 m 2

mit Regenduschen, teilweise separatem Kinderzimmer,

großteils mit Balkon oder Terrasse |

| Premium Rooftop Spa – ganzjährig beheizter

Infinity Outdoor Pool (12 x 3,5 m), Panoramasauna,

Dampfsauna, Infrarotkabine, Chillout-Terrasse

über den Dächern Wagrains, Panoramaruheraum |

| Restaurant, Lounge sowie Tages- & Abend-Bar |

| Planung: Gastgeber Andreas Hutz |

Sinnliches

| Erstes Designhotel Wagrains mit spannendem Mix aus Tradition

und Moderne – Spitzenlage direkt an der Gondelbahn Flying

Mozart mit Ski-in & Ski-out / Bike-in & Bike-out / perfekter Ausgangspunkt

für viele Wanderungen |

| Hauseigenes Restaurant Almmonte 96 (von Falstaff mit 2 Gabeln

gekrönt) mit allen Zutaten aus 100 % biologischem Anbau |

| Ladestationen für E-Autos und Tesla / kostenloser E-Bike Verleih |

| À-la-carte-Frühstück mit regionalen Produkten (auch glutenfrei) |

| Täglich kostenloser Eintritt in die Wasserwelt Wagrain |

367

WellHotel


Individuelle Rückzugsorte im Salzburger Land

Privatsphäre und Auge fürs Detail: Die Betriebe der Almmonte Suites & Restaurants verbinden die Exklusivität

kleiner Hideaways mit dem herzlichen Service familiärer Hotels. Teil der Marke ist das Boutiquehotel

Almmonte Sensum Suites auf dem Sonnenplateau Wagrain-Kirchboden, das mit der Nähe

zur Gondelbahn und zum Ortskern die perfekte Basis für einen aktiven Alpinurlaub darstellt. 19 Suiten,

eine Sonnenterrasse mit Infinity Outdoor Pool, ein Private Spa sowie ein Restaurant sorgen hier für alle

erdenklichen Annehmlichkeiten. Jüngst eröffnete mit dem Almmonte Präclarum Suites ein Designhotel

der Marke, nur wenige 100 Meter entfernt und nicht minder luxuriös ausgestattet.

g

Gastgeber aus

Leidenschaft –

Andreas Hutz.

www.almmonte.com [ Baureportage ]

astgeber Andreas Hutz zeichnet

bei beiden Häusern persönlich für

Architektur, Interieur und die Kulinarik

verantwortlich. Sein Stil steht

für ein reduziertes Design, ohne den

Charme des heimischen Holzbaus zu

verlieren.

| Das Boutiquehotel Almmonte

Sensum Suites | Mit dem Kauf des

ehemaligen Gasthofs Kalkhofen und

dessen Umbau zum Almmonte Sensum

Suites entwickelte sich Gastgeber

Andreas Hutz, der als gelernter

Koch schon diverse Restaurants und

einen Szeneclub in Österreich geführt

hat, vom Gastronomen zum

Bauherrn und Hotelier. Hier verwirklichte

er einen stilvollen Rückzugsort,

der seine Vorstellung von

detailverliebtem Design und hochwertiger

Küche widerspiegelt. Das

Boutiquehotel im sonnenverwöhnten

Ortsteil Kirchboden in Wagrain

steht mit seinen gerade einmal

19 Wohneinheiten für Individualität

und persönlichen Service. Grauund

Erdtöne, gerade Linien und Formen

in Verbindung mit lebendigem

Altholz dominieren das reduzierte

Interieur.

Große Fensterfronten im Restaurantbereich

sowie in den Zimmern

geben den Blick auf das weitläufige

Kleinarltal frei. Der kleine

Spabereich mit Sauna, Infrarotkabine

und Ruheraum lädt zur Entspannung

ein. Auf der Sonnenterrasse

befindet sich ein beheizter Infinity

Pool mit Chillout-Area, wo Getränke

und Snacks serviert werden.

Das Boutiquehotel beherbergt

auch das Tahini by Almmonte. Hier

ist Fine Dining im Asia Style mit Sushi

und Nudelgerichten angesagt.

Die Küchen Thailands, Japans, Chinas

und Vietnams verschmelzen zu

neuen Kreationen und harmonieren

hervorragend mit heimischen Produkten.

Das Resultat ist eine spannende

Geschmacksvielfalt.

| Neues Designhotel Almmonte

Präclarum Suites | Schnörkellos,

schlicht, hochwertig und gediegen,

die Architektur durchdacht, der

Stil spektakulär: Im Dezember 2020

wurde das zweite Haus der Marke

fertiggestellt – das Almmonte Präclarum

Suites, vis-à-vis der Talstation

der Flying Mozart Gondelbahn.

Fünf Millionen Euro investierte der

49-Jährige Gastgeber in das Projekt,

das nur wenige 100 Meter vom

Stammhaus entfernt liegt.

Als erstes Designhotel Wagrains

setzt der Neubau Maßstäbe mit

schlichtem Luxus und einem spannenden

Mix aus Tradition und Moderne.

Das neue Haus empfängt seine

Gäste mit 23 stylischen Suiten,

einem Premium Rooftop Spa mit

Highlights wie ganzjährig beheiztem

Infinity Outdoor Pool, Chillout-Sonnenterrasse,

Panoramasauna

und Ruheraum, einer Bar sowie

einem Restaurant. Im Almmonte

96 wird geniale internationale Küche

kredenzt. Kulinarik auf höchstem

Niveau trifft hier auf legeren

Stil, traditionelle Rezepte mit biologischen

Zutaten treffen auf zeitgeistige

Kreationen.

Die beiden Häuser der Marke

Almmonte Suites & Restaurants machen

die Region Wagrain-Kleinarl

um echte Designadressen reicher.

Mit Ski-in & Ski-out sowie direktem

Anschluss an die Bergbahn sind sie

ein idealer Ausgangspunkt, um die

alpine Umgebung auf der Piste, zu

Fuß oder mit dem Bike zu entdecken.

Gastgeber Andreas Hutz lässt

es sich dabei auch nicht nehmen,

seinen Gästen persönliche Empfehlungen

für Ausflüge auch abseits der

Touristenpfade zu geben. Ein Bikepark,

zahlreiche Wander- und Radwege

sowie Klettersteige sorgen für

jede Menge Abwechslung. Der idyllische

Talschluss von Kleinarl ist mit

dem Jägersee und Tappenkarsee ein

Geheimtipp für Naturliebhaber.

Neben dem Naturerlebnis steht

Almmonte vor allem aber auch für

individuelle Rückzugsorte im Salzburger

Land – geprägt von Design,

Genuss, einem Gastgeber aus Leidenschaft

und gelebter Herzlichkeit.

368

WellHotel


www.almmonte.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Die neuen Almmonte Präclarum Suites – schlichter Luxus trifft auf eine inspirierende Verbindung

aus Natur und Architektur sowie einen spannenden Mix aus Tradition und Moderne.

369

WellHotel


www.almmonte.com [ Baureportage ]

Almmonte Restaurants – schöner könnte Genuss nicht sein.

370

WellHotel


www.almmonte.com [ Handwerker & Lieferanten ]

371

WellHotel


www.almmonte.com [ Baureportage ]

„Bed-out & Ski-in“ – von der Design-Suite auf die perfekt präparierte Skipiste ...

372

WellHotel


www.almmonte.com [ Handwerker & Lieferanten ]

373

WellHotel


www.almmonte.com [ Baureportage ]

Nach dem Wintersport eintauchen ins Wellnessvergnügen.

374

WellHotel


www.almmonte.com [ Handwerker & Lieferanten ]

375

WellHotel


Hotel Atlantic Hamburg

brhhh.com/atlantic-hamburg

Hotel Atlantic Hamburg *****

An der Alster 72-79

D-20099 Hamburg

mail: atlantic-hamburg@brhhh.com

376

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Hotel Atlantic Hamburg / cm-DESIGN, René Supper

Fakten

| 2019: Neueröffnung Restaurant Grill & Health

sowie Re-Design Atlantic Bar |

| 2020: Neugestaltung Atlantic Restaurant / Umgestaltung

der 5,9 m hohen Lobby samt historischen

Stuckarbeiten, der Rezeption sowie des

Frühstücksrestaurants Alstersalon / Sanierung

der WC-Anlagen unter zweierlei Motto |

| Innenarchitektur: cm-DESIGN, Hamburg,

www.cm-design.info |

Sinnliches

| Exquisites Grandhotel an der Außenalster mit legendärem Service |

| Fünf Genussorte mit Alsterblick – das Atlantic Restaurant, das legere

Atlantic Grill & Health, der Alstersalon, die Grandhotel-Lobby und die

Atlantic Bar mit Smokers Lounge |

| 221 Zimmer und Suiten in typisch hanseatischer Noblesse |

| Energy Clinic Spa mit Sauna, Innenpool, Fitness, Treatments etc. |

| 13 historische, wandlungsfähige Eventräume für bis zu 1.200 Personen |

| PrivateMax Kino (35 m²) – vibrierende Kinosessel und Wunschfilme |

| Servicekultur für sicheres Residieren |

377

WellHotel


Hotel Atlantic Hamburg [ Baureportage ]

378

WellHotel


379

WellHotel

Hotel Atlantic Hamburg [ Baureportage ]


Hotel Atlantic Hamburg [ Baureportage ]

Für Weltentdecker: Das 5-Sterne-Superior-Hotel an der Alster – im Jahr 1909 eröffnet – wurde drei

Jahre lang behutsam erneuert. Der Empfangstresen wurde im Design von Überseekoffern gestaltet.

Willkommen an Bord!

Hinter dem Konzept der letzten Renovierungen und Neueröffnungen des Hotel Atlantic Hamburg an der

Hamburger Außenalster steht eine klare Story, die der Gast auch spüren soll. So heißt es Leinen los und

Aufbruch zu einer Entdeckungsreise rund um den Globus. Stilsicher kombinieren die Innenarchitekten

von cm-Design aus Hamburg all das, was einen veritablen Hanseaten ausmacht: Die Liebe zu außergewöhnlicher

Qualität, das Wissen um die eigenen Wurzeln genauso wie eine gewisse Weltoffenheit.

der geschäftsführende Hoteldirektor

Franco Esposito erzählt: „Das Atlantic

ist seit 1909 ein Hotel für Weltentdecker.

Ursprünglich waren es

Erste-Klasse-Passagiere der Hamburg-Amerika-Linie,

die von hier

aus ihre Seereisen antraten, jetzt

machen wir die Welt für die Gäste

im Hotel erlebbar. Das haben wir

mit der Neugestaltung unserer Restaurants

und der Atlantic Bar begonnen,

setzen es nun in der Lobby und

dem Alstersalon fort. Gemeinsam

mit der Restaurierung unserer wunderschönen

Festsäle lassen wir den

Charme des Grandhotels jetzt neu

erstrahlen.“

Schon die vollständig neu gestaltete

Empfangshalle hält die Einladung

bereit – die Einladung zu

einer inspirierenden Reise um die

Welt. Ihr Design erinnert an den

Ozean und zeigt Reminiszenzen an

die Luxus liner, auf denen früher Reisende

vom Hafen der Hansestadt die

Passage über den Ozean unternahmen.

Ein 320 m² großer Teppich aus

Wolle und seidenem Garn in wasserblauen

Farbtönen fügt sich zu den

noblen Hanseaten des Raums. Ein

besonderer Blickfang sind die Stuckarbeiten

der restaurierten historischen

Decke der fast sechs Meter hohen

Lobby. Kissen in Blau und Grau

setzen kräftige Noten auf den braunen

Sofas und den samtigen Sesseln,

Eichentische liebäugeln mit der Seefahrt,

während Messingdetails, etwa

an Wand- und Tischleuchten, als

goldene Akzente glänzen. Ein großer

Tisch, in den die geografischen

Koordinaten des Atlantic eingelassen

sind, separiert den Bereich der

ebenfalls neugestalteten Rezeption.

Hier werden die Hotelgäste nun an

einem acht Meter langen Empfangstresen

begrüßt, der in seinem Design

aus Eichenholz mit Lederbesatz und

Messingakzenten an Überseekoffer

erinnert.

Auch das Konzept der Bar wurde

angelehnt an den Atlantik, das

Weltmeer als die Verbindung zwischen

den Kontinenten. Das luftige

Tonnengewölbe, die elegante Kassettendecke

mit handgearbeitetem

Stuck und die Wandverkleidung

380

WellHotel


Hotel Atlantic Hamburg [ Handwerker & Lieferanten ]

aus dunkel gebeizter Eiche verfehlen

nicht ihre Wirkung. Der Boden

aus Räuchereiche in Schiffsdielen-

Optik und die dunkelblauen Sessel

verströmen maritim-hanseatische

Atmosphäre. Dekorative Artefakte

holen die weite Welt in die Bar, darunter

reisekofferähnliche Beistelltische

oder Vitrinen mit englischen

Teekannen. Vier Stufen führen in

die erhabene Kamin-Lounge mit Sofas

und Sesseln. Die weitgeöffneten

und mit hellblauen Seidentapeten

bespannten Kassettentüren geben

den Blick frei bis zum Atrium.

Der weiße Innenhof, als Zentrum

des Hotels, erhielt einen neuen

Boden, Sitzbänke um den Brunnen,

einen kleinen Pavillon, eine Außen-

Buffetfläche und ein neues Licht-

Konzept. Die aufgefrischte historische

Bestandsfassade sowie die

Bepflanzung sorgen für Wohlgefühl.

In der zur Bar gehörenden

Smoke r s Lounge dominiert das Grün

der Zigarre Rocky Patel aus Honduras.

Die Ruhe der Natur und südamerikanische

Gelassenheit spiegeln

sich wider.

Im Alstersalon, dem Frühstücksrestaurant,

trifft die Hamburger Alster

auf exotische Einflüsse. So sind

die Wände an den Stirnseiten mit

hellgrünen Tapeten bespannt, auf

denen florale Muster, Palmen und

Papageien abgebildet sind. Die als

Sondermodell in Italien gefertigten

Stühle sind mit blauen Stoffen bezogen,

die Tische aus heller Eiche hergestellt.

In ihre Platten wurde die

stilisierte Atlantic Weltkugel eingelassen.

An der Fensterfront werden

auf Buffets aus hellem, leicht

strukturiertem und mit dezentem

Goldverzierungen versehenem Holz

Frühstücksspeisen angerichtet. Eigens

wurde ein Teppich mit grafischem

Muster in Grün und Erdtönen

entworfen.

Eine kulinarische Entdeckungsreise

rund um die Welt erwartet Gäste

auch im Atlantic Restaurant. Mit

Fine Dining in einem stilvoll-modernen

Ambiente heißt das jüngste gastronomische

Flaggschiff des Grandhotels

seine Gäste willkommen.

Auch hier wurde der historische Bestand

in Szene gesetzt, die Wände

mit sanftem, champagnerfarbenem

Stoff bespannt und ein hochfloriger,

speziell entwickelter Teppich ausgelegt.

Ensembles aus halbrunden

Sitzbänken mit hohen Lehnen und

runden Tischen sorgen für Privatsphäre

beim Dinieren. Die ikonische

Atlantic Weltkugel ist auch hier in

das Design integriert: Sie ist in einen

verspiegelten Schrank eingelassen.

Ein eigener Restauranteingang

direkt neben dem Haupteingang

führt ins Atlantic Grill & Health. Hier

bestimmen farbige Akzente, dunkle

Hölzer und schlichte Oberflächen

die bekannte, aber dennoch zeitgemäße

Atmosphäre. Fliesen mit zurückhaltender

Ornamentik werden

mit rustikalem Dielenboden kombiniert.

Bodentiefe Fenster lassen auf

die Außenalster blicken, edle Kupferakzente

und hochwertige Spiegelelemente

runden das Innenleben

ab. Von Regionalität und norddeutscher

Leichtigkeit gekennzeichnet,

fungiert nicht nur seine Showküche

als legere Ergänzung zum edlen

Atlant ic Restaurant.

Als legendärer langjähriger prominenter

„Passagier“ beziehungsweise

Dauerbewohner des Grandhotels

weiß übrigens auch der Musiker

und Maler Udo Lindenberg die Vorzüge

des Hotel Atlantic Hamburg zu

schätzen.

381

WellHotel


Hotel Atlantic Hamburg [ Handwerker & Lieferanten ]

Aufbruch zu Expeditionen in ferne Länder und hanseatische Weltoffenheit – mit Fine Dining im exklusiven Wohlfühlambiente

nimmt das jüngste gastronomische Flaggschiff des Grandhotels seine Gäste mit auf kulinarische Erlebnisreisen.

Der Alstersalon, das Frühstücksrestaurant, präsentiert

sich in hellen Farben mit floralen Akzenten,

die ihrerseits von exotischen Reisezielen erzählen.

382

WellHotel


Hotel Atlantic Hamburg [ Handwerker & Lieferanten ]

Maritimer Landhausstil im neuen Atlantic Grill & Health –

die stilvollen Holzvertäfelungen und Leder-Loungemöbel im

Blauton unterstreichen die Hotel-Verbindung zur Hansestadt.

Eine klassische, elegante Schwarz-Weiß-Umgebung knüpft in

den WC-Anlagen im Untergeschoss ans Thema Coco Chanel

an, da im Hotel früher oftmals Modeschauen stattfanden.

Für die WC-Anlagen im Erdgeschoss wurden pastellige Farben

gewählt und eine eigene Tapete mit Kirschblüten entworfen

– als Bezug zu den vielen Kirschbäumen an der Alster.

Leinen los und Aufbruch zu einer maritimen

Entdeckungsreise – weltoffen und

mit Esprit empfängt die neue Atlantic Bar.

383

WellHotel