BREMISSIMA Magazin | Januar-Februar 2021

vogelmediabremen

#01

Das Magazin für die Bremerin

Januar/Februar 2021

ISSN 2364-3498

Blumenliebe

Brautsträuße á la Kerstin Adrian

_________

Musik für´s Leben

Anette Behr-König und ihre Camillus Camilli

_________

Wohnspezialistin

Katja Schulzes Feingefühl für Wohnträume

_________

Passion Immobilien

Tradition, Werte und Mut bei Justus Grosse

_________

Fotografie im Eis von Esther Horvath

Polarexpertin


stores

Katharinenstraße 32-35, 28195 Bremen

T (0421) 800 90 90

Hindenburgstraße 65 c, 28717 Bremen

T (0421) 65 30 30 40

onlineshop

www.henne-fashion.com

bremissima


4

FOLLOW US ON INSTAGRAM

BTQE_OMN

Knochenhauerstraße 20-25

28195 Bremen

Telefon 0421 67 37 22 66

Mo bis Fr 11 - 19 Uhr

Sa 11- 18 Uhr

www.btqe-omn.com


emissima

5


6


7

Borgender Heerstrasse 57

28357 Bremen

T 0421 27 36 11

er denim

delicte love

set

american vintage

mos mosh

riani

closed

i heart

s.marlon

Borgfelder Heerstrasse 42c

28357 Bremen

T 0421 83 500 66

follow us on instagram

@no1borgfeld | @arivamode


Erna K., Rentnerin

8

Samira T., Krankenpflegerin

Xaver N., Selbstständiger

Die Corona-Schutzimpfung ist da. Zunächst nicht für alle, sondern

für die besonders gefährdeten Menschen. Informieren Sie sich

schon jetzt, wer vorangehen kann und wann auch Sie sich impfen

lassen können. Für unseren Weg ins normale Leben.

corona-schutzimpfung.de

bremissima


9

EDITORIAL

Liebe Bremerinnen, liebe Bremer,

trotz der vielen neuen Herausforderungen im gesundheitlichen, privaten und

beruflichen Bereich des letzten Jahres, freuen wir uns nun auf das neue Jahr.

Mit neuen Chancen blicken wir vorsichtig-hoffnungsvoll ins Jahr 2021! Die

Planung und Diskussion neuer Strukturen und interessanter, inspirierender

Themengebiete innerhalb unserer Redaktion ist abgeschlossen und verspricht

auch weiterhin, dass leuchtende weibliche Vorbilder im Fokus unserer Ausgaben

stehen und unser

Magazin mit lesenswerten

Artikeln bereichern.

Diese Ausgabe

schmückt sich mit kreativen

Bremerinnen aus

den verschiedensten

Bereichen der Kunst.

Unser Cover ziert die

Fotografin Esther Horvath

- sie gewann den

World Press Photo

Award mit einer von ihr

in der Arktis fotografierten

Eisbärenmutter

mit ihrem Jungen an

der Forschungsstation

der Polarstern. Mit diesem

Gewinn ist für sie

ein Traum in Erfüllung

gegangen. Die Nummer

eins unter den Violinisten

ist Anette Behr-König bei den Bremer Philharmonikern. Als Konzertmeisterin

bereichert sie das Orchester seit 1994 und musiziert mit Leib und Seele

für ihr Leben gern. Dritte im Bunde ist Katja Schulze: Sie ist im Bereich der

Innenarchitektur und Raumgestaltung tätig. Aus edlen Stoffen in exklusivem

Design erschafft sie Neues und lässt alte Möbelstücke wieder erstrahlen. Bunt

und schön geht es auch bei Kerstin Adrian in der Brautstraußmanufaktur zu.

Mit Herz und kreativem Geschick bindet sie wunderschöne Brautsträuße und

Dekorationen für den wichtigsten Tag im Leben vieler Hochzeitspaare. Außerdem

feiert die Firma Justus Grosse ihr 75. Firmenjubiläum und startet mit

neuen innovativen Projekten ins neue Jahr. Wir sprachen mit Lena Schwantje

aus dem Unternehmen über Tradition, Ziele und Werte.

HOL DIR

DEIN

DATE

Garantiert die beste Entscheidung

Wir freuen uns darauf, unseren Leserinnen und Lesern auch im neuen Jahr

ein Magazin mit wie immer spannenden, inspirierenden sowie gesellschaftlich

sozialen Themen bieten zu können.

Wir wünschen allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021!

Unser Lieben Frauen Kirchhof 9

28195 Bremen

0421 - 3 64 93 93

info@stilplus.de · www.stilplus.de

bremissima


10

30

38

52

Fotografie im Eis

Esther Horvath ist Fotografin aus Leidenschaft.

Schon nach einer ersten Exkursion

war klar, dass die eisige Landschaft der Pole

ihre Hingabe und Liebe für Fotografie nur

noch verstärkt. Einen von drei Träumen

konnte sie nun mit einem Foto der MOSA-

IK Expedition erreichen – der Gewinn des

World Press Awards.

Hochwertig

& Bunt

Wo man auch hinsieht - im

Ladengeschäft „Katja Schulze

Raumausstattung“ findet man

von grazilen und feinen bis hin

zu dekorativen und edlen Stoffen

alles, was sich das Raumausstatterherz

von Katja Schulze

wünscht. Sie machte ihren

Beruf zu ihrer Berufung, verschönert

Lebensräume und lässt

Altes wieder neu erstrahlen.

Hochzeitsträume

Mit den allerschönsten Kreationen

schafft Kerstin Adrian aus

Blumen die perfekte Dekoration

für den wichtigsten Tag im

Leben von Brautpaaren. Mit

ihren kreativen Ideen und ihrer

anspruchsvollen Hingabe bindet

sie in ihrer Brautstraußmanufaktur

hinreißende Blumensträuße

und Dekorationen.

16

24

58 60 64

Weddingtrends

Saunazeit

Violinistin

Justus Grosse

Kolumne

Geheiratet wird

immer – und welche

Dekotrends 2021 besonders

angesagt sind

und wie sie einfach

umgestzt werden

können verraten wir

in „Frisch gemischt“.

Einfach mal ordentlich

schwitzen, das gefällt

besonders wenn es

draußen ordentlich

kalt ist. Wir haben

ein paar Tipps für das

richtige Saunieren

zusammengetragen.

Die Konzertmeisterin

Anette Behr-König ist

erste Violinistin im

Orchester der Bremer

Philharmoniker und

lebt ihren facettenreichen

Beruf mit

absoluter Hingabe.

Im Gespräch mit Lena

Schwantje über neue

Bauprojekte und innovative

Ideen für das

Jahr 2021.

Viatmine, Vitamine,

die brauchen wir alle,

besonders in der kalten

Jahreszeit. Mit Helene

Holunders Ingwer-

Shot-Rezept bekommen

wir auf jeden Fall

genug.

bremissima


11

Inhalt

Fliesen & Bäder

mit Zeitgeist

12 Frisch gemischt

Ausgesuchte Trends und News für Bremerinnen

über

40.000 Artikel

online

bestellbar auf

hardys24.de

24 Saunazeit

Tipps für den perfekten Saunagang

30 Hautnah

Klirrende Kälte an den Polen – für Fotografin

Esther Horvath kein Problem

38 Hochzeit

Verspielte und individuelle Details sind für

Kerstin Adrian das A und O für perfekte

Blumenkreationen in ihrer Brautstraußmanufaktur

46 Angepackt

Lena Schwantje berichtet im Gespräch über die

innovativen Projekte der Justus Grosse

Projektentwicklung GmbH für 2021

52 Design

Katja Schulze Raumausstattung – hier findet die

engagierte Inhaberin ihre Berufung

58 Kultur

Als erste Violinistin und Konzertmeisterin der

Bremer Philharmoniker kann Anette Behr-König

ihrer musikalischen Liebe nicht nur im Alltag folgen

64 Helene Holunder

Ein Rezept für eine kleine Vitaminbombe, die es in

sich hat, verrät Bloggerin Helene Holunder

Loft, Landhaus, die eigenen vier Wände

oder das Mietobjekt – wir liefern

Fliesen & Bäder für Ihren Wohn(t)raum!

– mehr als 40 Jahre Erfahrung, Branchenkenntnis

und Know-How

– persönliche und kompetente Fachberatung

– umfangreiches Sortiment zu Top-Preisen!

– rund um die Uhr shoppen auf hardys24.de:

Online-Versandhandel mit über 40.000 Artikeln

– regionaler Lieferservice

Wir freuen uns auf Ihren Besuch:

Zentrale Lilienthal

Lüninghauser Str. 5a

28865 Lilienthal-Worphausen

Tel. (0 47 92) 93 28 0

mo-fr: 9:00-18:00 Uhr | sa: 9:00-13:00 Uhr

sonntags zurzeit kein Schautag

Fliesenausstellung Bremen

Hans-Bredow-Straße 36 | 28307 Bremen

Tel. (04 21) 40 89 28 40

mo-fr: 10:00-18:00 Uhr | sa: 10:00-14:00 Uhr

sonntags kein Schautag

Follow us:

bremissima


12

IMPRESSUM

Herausgeber:

Verlag:

Chefredakteur:

redaktionsleitung:

Titelfoto:

Lars Hendrik Vogel

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

T. +49 (0)421 200 75 90

Lars Hendrik Vogel [V.i.S.d.P.]

lhv@bremissima.de

Esther Bieback

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ina Seyer, www.inaseyer.de

Krisztina Kismic (Haare & Make-up)

Mit freundlicher Unterstützung

der Wiethe Group, www.wiethe.com

Redaktion:

illustrationen:

Fotos:

Anzeigen:

Gestaltung:

Art-Director:

Frieda Martha Gnodtke

Friederike Holtmann

Christian Klarmann

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ira Scheidig

Diana Meyer-Soriat

www.sketchnotes-by-diana.com

Ina Seyer

Vera Döpcke

Marta Urbanelis

Lars Hendrik Vogel

lhv@bremissima.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

VOGEL MEDIA

Esther Bieback

Viktoria Binschtok #sunset, 2019

„Take Away“

Weserburg: Kunst zum Ausleihen

w Mit der Aktion „Take Away“ können sich alle Interessierten ab sofort bis Ende

Februar 2021 Kunst aus der Weserburg für ein halbes Jahr kostenlos nach Hause

holen. Zur Auswahl stehen zwölf limitierte Editionen, darunter Malerei, Fotografie

und Objektkunst.

Die Ausleihe läuft dabei wie folgt:

1. Interessierte suchen sich eines der zwölf Kunstwerke aus. Zu sehen sind diese

im Shopbereich des Museums (derzeitige Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11-

18 Uhr) oder online auf www.weserburg.de

Erscheinungsweise:

alle zwei Monate, kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte:

Keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder,

Dateien und Datenträger. Kürzung und Bearbeitung von Beiträgen

und Leserbriefen bleiben vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung und

Quellenangabe gestattet. Sämtliche Rechte der Vervielfältigung

liegen beim Verlag.

ISSN 2364-3498

www.bremissima.de

Das nächste bremissima Magazin erscheint

am 8. März 2021

Made with w in Bremen

2. Für die Abholung wird ein Termin mit dem Sekretariat Weserburg vereinbart.

Mitzubringen ist lediglich ein Lichtbildausweis, der für notwenigen Leihvertrag

benötigt wird. Das Werk wird professionell verpackt übergeben. Sofern seitens

der Künstler*innen vorgesehen, ist das Werk bereits gerahmt und fertig für die

Wand. Tipps für Transport, Aufhängung und Pflege geben die Mitarbeiter*innen

der Weserburg gerne mit auf den Weg. Vor Verlust oder Beschädigung schützt die

eigene Haftpflichtversicherung.

3. Nach spätestens sechs Monaten endet die Ausleihe und das Werk muss zurück

in die Weserburg gebracht werden. Wer sich von dem Kunstwerk nach Leihe

nicht trennen möchte, kann dieses zum Vorzugspreis erwerben.

Beteiligte Künstler*innen

Björn Behrens, Achim Bertenburg, Viktoria Binschtok, Boxi, Werner Büttner,

Claudia Christoffel, Goetz Diergarten, Mark Harrington, Horst Müller, Peter Piller,

Thomas Rentmeister, Olaf Schlote

Kontakt: Weserburg Museum für moderne Kunst | Sekretariat

Teerhof 20, 28199 Bremen

Bürozeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr | 0421 59839-0

info@weserburg.de

bremissima


13

Die neue 50-seitige Broschüre von

der Freiwilligen-Agentur Bremen

stellt viele verschiedene Patenschaftsprojekte

vor, in denen man

sich engagieren kann

Engagiert in

Patenschaftsprojekten

Wegweiser stellt 19 Möglichkeiten vor, sich

in Bremen als Patin oder Pate zu engagieren

w Es gibt zahlreiche Patenschaftsprojekte in Bremen, die

sich u.a. an Kinder, Familien, Studierende oder Geflüchtete

richten – und oftmals einen Unterschied ums Ganze machen.

Die von der Freiwilligen-Agentur Bremen herausgegebene

50-seitige Broschüre Engagiert in Patenschaftsprojekten des

neugegründeten Netzwerks Bremer Patenschaften versammelt

Informationen und Kontaktdaten zu 19 Patenschaftsprojekten.

Das Netzwerk will Patenschaftsprojekten in Bremen

eine größere Öffentlichkeit verschaffen und auf den dringenden

Bedarf in nahezu allen Einsatzfeldern hinweisen. Gerade

unter den Bedingungen der durch Corona erforderlichen Einschränkungen

ist es wichtig, dass das Engagement von Patinnen

und Paten nicht einbricht.

MOBIL MIT BOB

Fahren zum Tagesbestpreis

BOB

BALD ALS

APP!

Die Freiwilligen-Agentur ist der Knotenpunkt des Netzwerks,

zu dem u.a. die Vereine und Initiativen Adopt-a-Student, Ambulante

Versorgungsbrücken, Arbeiterkind.de, Fluchtraum

Bremen, Balu und Du, wellcome – praktische Hilfe nach der

Geburt und die Diakonie Bremen gehören. Das Netzwerk

dient dem Erfahrungsaustausch und der gegenseitigen Stärkung

von Patenschaftsprojekten in Bremen.

Der Wegweiser wurde ermöglicht durch eine Förderung des

Bundesfamilienministeriums für Familie, Senioren, Frauen

und Jugend (BMFSFJ) über das Bundesprogramm „Aktion

zusammen wachsen“. Der Wegweiser kann kostenfrei über

info@freiwilligen-agentur-bremen.de bestellt oder auf der

Homepage als PDF heruntergeladen werden.

www.freiwilligen-agentur-bremen.de

Mehr Infos unter:

www.bob-ticket.de

bremissima


14

Mein

LieblingstücK

Kathrins

Lieblingsstück

w Immer wieder werde ich nach meinem Lieblingsstück im

Store gefragt. Diese Frage kann ich nicht so einfach beantworten,

habe ich doch viele Lieblingsstücke in unserem kleinen

Gänseladen.

Ein Artikel liegt mir jedoch derzeit sehr am Herzen – unsere

kleine Vespa, die schon für die Allerkleinsten gedacht ist.

Vielleicht ist sie schon eine Vorfreude auf den kommenden

Frühling.

Schon seit meiner Kindheit habe ich ein Faible für Motorroller

und umso erfreuter war ich, als wir diese kleinen Roller

auf der letzten Messe entdeckten. Wir haben die kleinen

Weggefährten nun derzeit in den Farben pink und blau bei

uns geparkt.

Übrigens: Seit Mitte Dezember liefern wir Ihre Bestellungen

mit unserem großen Motorroller aus.

www.gansglueckselig.de

Kathrin Kaiser mit ihrem Liebelingsstück in ihrem

Laden Gans Glückselig

„Junge Wilde – tierisch erwachsen werden“

Sonderausstellung im Übersee-Museum

w Aug‘ in Aug‘ mit Tiger, Stumpfkrokodil oder Riesentukan?

In dieser Ausstellung stehen Tiere aus aller Welt im Mittelpunkt!

Auf ihrem Rundgang können Besucherinnen und Besucher

entdecken, auf welchen Wegen Insekten, Reptilien,

Vögel oder Säugetiere ihren Nachwuchs zur Welt bringen.

Welchen Gefahren müssen „Junge Wilde“ und ihre Eltern

trotzen und welche Herausforderungen gilt es zu meistern,

bevor sie erwachsen sind?

Bewegende Einblicke in tierische Kinderstuben liefern nicht

nur Antworten, sondern ermöglichen auch den Vergleich zum

Säugetier Mensch. Entstanden ist ein abwechslungsreicher

Ausstellungsrundgang für die ganze Familie.

Groß und Klein begegnen zahlreichen eindrucksvollen Exponaten

wie etwa einer 14 Meter langen Tierkarawane.

Verschiedene Lebensrauminszenierungen, Filme, Mitmachstationen

und Illustrationen bieten Gelegenheit, einzelne

Themen zu vertiefen.

www.uebersee-museum.de

Ob Tierbaby oder Menschenkind – vor ihnen legt eine spannende

Zeit des Aufwachsens, in der es viel zu lernen gibt

bremissima


15

Lichtprojektionen

Kunstwerke aus der Sammlung der Kunsthalle

Bremen auf der Fassade der hkk Krankenkasse

Ab sofort sind bis zum 31. März 2020 in den Morgen- und

Abendstunden abwechselnd fünf Meisterwerke aus der

Sammlungspräsentation „Remix 2020“ der Kunsthalle auf der

Fassade an der Martinistraße zu sehen.In der Sammlung der

Kunsthalle Bremen schlummern wahre Schätze der Kunstgeschichte.

Anhand der Projektion an prominenter Stelle

werden diese Schätze einer breiteren Öffentlichkeit bekannt

gemacht. Der Einblick in die Bestände des Museums soll Interesse

für die Angebote der Kunsthalle und ein Bewusstsein

für die Qualität der Sammlung wecken.

w Die hkk Krankenkasse präsentiert in Kooperation mit der

Kunsthalle Bremen auch in diesem Jahr eine Lichtprojektion

auf der Fassade des Bremer Hauptsitzes der Versicherung.

Die hkk freut sich, mit dieser Zusammenarbeit den Standort

Bremen und die traditionsreiche Institution der Kunsthalle

zu fördern. Die Gebäudefassade der hkk ist der viel befahrenen

Martinistraße zugewandt und erreicht so täglich eine

Vielzahl von VerkehrsteilnehmerInnen. Die Fassade dient

bereits zum sechsten Mal als Projektionsfläche für die Meisterwerke.

www.kunsthalle-bremen.de

ExklusivE ModE

bis GrössE 48

borgfelder Heerstraße 57

28357 bremen

Fon 0421 - 27 36 11

kontakt@no1-fashion.de

www.no1-fashion.de

Montag bis Freitag 9.30 - 13 uhr

und 15 - 18 uhr

samstag 10 - 13 uhr

bremissima


16

Wedding Trends 2021

Grafisch – bunt – pompös

w Wer in diesem Jahr heiraten möchte darf ein wenig über

die Stränge schlagen. Es wird wieder bunter, geometrische

Formen lassen das Ambiente modern erstrahlen und neben

Nachhaltigkeit spielt auch Luxus, bei einer gut geplanten

Hochzeit, ein Rolle. Nun sind Hochzeitstrends immer ein

bisschen Zufall, aber auch „Hoffnung“, denn keiner kann

wirklich voraussagen, welche sich durchsetzen werden. Am

besten einfach das machen, was einem am besten gefällt und

so die perfekte Hochzeit feiern.

Blumenschaukel

Eine Schaukel einfach von einem Floristen des Vertrauens mit

Blumen schmücken lassen. Entweder eine bestehende Schaukel

verzieren oder einfach zwei dicke Seile an einen Baum bei

der Hochzeitslocation montieren und ein Brett dazwischen,

so einfach geht es! Dies ist ein wunderbarer Hintergrund für

die Fotobox und auch als Fotokulisse für Hochzeitsfotos und

alle Gäste.

Blumendeko

Bunte Blumen sind wieder total angesagt, es darf üppig dekoriert

werden in der Kirche, aber auch bei den Feierlichkeiten

im Anschluss. Um ein Gesamtbild zu schaffen einfach eine

Hauptblüte wählen und andere Blüten dazu arrangieren.

Auch die Braut darf sich, ihren Bräutigam und die Trauzeugen

mit Blütenschmuck zieren. Auch hier einfach im gleichen

Prinzip vorgehen und alles wird wunderbar harmonieren.

bremissima


17

Holz neu interpretiert

Holz wird in diesem Jahr auch ein absolutes Thema sein. Zwar

nicht in der Vintage-Birken-Optik wie in den vergangenen Jahren

aber elegant mit Laserdruck als Namensschild, Tischschilder,

Wegweiser, Caketopper oder generell als Dekoelement.

Champagner Wall

Champagner ist bei Hochzeiten 2021 im großen Stil angesagt. Wer es ein wenig

unkonventioneller liebt, kann sich für eine Champagnerwand entscheiden. An

der Champagner Wall können sich die Gäste selbst bedienen, es muss jedoch darauf

geachtet werden, dass die Wand stets wieder gefüllt wird.

bremissima


18

Entspannt besser leben

Weniger Stress, mehr Lebensqualität

w Stressbewältigung wird in unserer heutigen Zeit immer

wichtiger. „Gerade Frauen tappen leicht in die Stressfalle“,

sagt Stella Cornelius-Koch. Das kann nicht nur die Lebensfreude

senken, sondern auf Dauer auch krank machen. Doch

soweit muss es nicht kommen. Die Bremer Journalistin, Autorin

sowie Stress- und Mentalcoachin hat in ihrem neuen

Buch zehn Themen zusammengestellt, die wichtig für ein

entspanntes Leben sind.

Der „Coach für die Handtasche“ richtet sich an alle, die

• glauben, dass man gegen Stress nicht viel

unternehmen kann,

• wissen, wie wichtig Entspannung ist, es aber bislang

nicht geschafft haben, sie dauerhaft in ihren Alltag

zu integrieren,

• nach Tipps und Anregungen suchen, mit denen sie

auch bei wenig Zeit für einen Ausgleich sorgen können.

Die Autorin gibt zahlreiche wertvolle Impulse und motiviert

die Leser/innen, für mehr Entspannungsmomente in ihrem

Alltag zu sorgen. Wichtig ist der Autorin, dass ihre Tipps praxisnah

und alltagstauglich sind. Daher gibt es im Buch viele

Übungen zum Mit- und Nachmachen sowie Platz zum Aufschreiben

der eigenen Erkenntnisse. So macht Stressbewältigung

Spaß.

Stella Cornelius-Koch

Entspannt besser leben

11 x 17 cm, 84 Seiten

Edition Forsbach 2020

ISBN 978-3-95904-131-7

Preis: 9,90 Euro

www.stress-abbauen-blog.de

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-

Freunden verlosen wir

2 x 1 Exemplar von

„Entspannt besser leben“

facebook.com/bremissima

Invernale – Eine Collage der Künste

Malerei, Skulptur, Objekte, Fotografie

w Am 29. Januar feiert die Galerie Corona Unger das 9. Jubiläum

inmitten der aktuellen Ausstellung – einer umfangreichen

Präsentation des Galerieprogramms, das drei Gastkünstler

facettenreich ergänzen.

Im plastischen Bereich kommen Rüdiger Seidts Stahlskulpturen

hinzu, die sich durch eine nahezu graphische Formensprache

von anmutiger Balance und Dynamik auszeichnen.

Christoph Dahlhausen verwendet ausschließlich industriell

gefertigte, funktionale Materialien – in seiner Werkgruppe

„Small Windows“ lässt er z.B. fotografische Filterlinsen in polymorphen

Objekten vor der Wand „schweben“, sodass sie das

Licht brechen und leuchtende Schatten werfen.

Ihnen treten Claus Hammers mannigfaltige Farbklänge zur

Seite, deren taktile Gestik und Expressivität in vielschichtigen

Kompositionen verschmelzen.

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt die Galerie leider bis

zum 31. Januar geschlossen. Die aktuelle Winterausstellung

ist verlängert bis zum 28. Februar.

www.galerie-corona-unger.de

bremissima


19

Im wichtigsten Moment perfekt gekleidet

S&H Kontor by Harm Hesterberg

in der Baumwollbörse am Bremer Marktplatz

w Es gibt die Momente im Leben, in

denen es einfach wichtig ist, sich wohlzufühlen.

Sich fallen lassen, den Moment

genießen und sicher sein, dass

alles passt – vom Scheitel bis zur Sohle.

Kurzum: Einfach perfekt aussehen in

den wichtigsten Stunden im Leben.Das

hat sich das S&H Kontor mit Showroom

in der Baumwollbörse direkt am Bremer

Marktplatz zur Aufgabe gemacht.

Mit S&H Kontor bringt der Bremer

Mode-Experte Harm Hesterberg die

Menschen mit den Dingen zusammen,

die ihr Leben bereichern sollen. „Dabei

in erster Linie natürlich, was man(n)

auf der Haut trägt. Die Dinge, die man

liebt und oft benutzt. Dinge mit handwerklichem

Hintergrund und künstlerischer

Leichtigkeit. Kein Anzug, kein

Hemd – nichts nur, weil es vermeintlich

vorgeschrieben ist“, so Inhaber Harm

Hesterberg.

Wohlfühl-Maßanfertigungen

für Ihre Hochzeit

Egal, ob Bräutigam oder Gast: Mit einer

Vielzahl an Möglichkeiten bietet das

S&H Kontor auf jeden Fall das Richtige.

„Sie werden dabei genauso gut aussehen,

wie Sie sich an diesem besonderen

Tag fühlen“, sagt der Experte für Niveau

und Stil. Eine perfekte Auswahl an lässigen

Sommeranzügen oder eleganten

Smokings samt Revers aus edler Seide,

natürlich Made-to-Measure. Etwas

klassisch Blaues, ein Outfit in warmen

neutralen Tönen oder doch eher eine

knallige Farbe? „Der Kunde entscheidet“,

betont Harm Hesterberg.

Unter dem Motto „Snack & Select“ bietet

Harm Hesterberg ein persönliches

Fitting in der Mittagspause an. Die neuesten

Kollektionen mit einem leichten

Snack und der Vorfreude auf die Dinge,

die da kommen. Einfach anrufen und

einen persönlichen Termin mit Harm

Hesterberg vereinbaren!

S&H Kontor by Harm Hesterberg

Tel. (0160) 97 56 77 94

Baumwollbörse Bremen, Raum 434

www.sh-kontor.de

Harm Hesterberg ist seit Jahren der

Experte für Mode mit Niveau und Stil.

In seinem Showroom in der Baumwollbörse

bietet er persönliche und

individuelle Beratungen an.

bremissima


20

unser Buchtipp

Verliebt in Paris

w Ein entspanntes Frühstück im berühmten „Café de

deux moulins“, ein romantisches Picknick à la parisienne

im Jardin du Luxembourg oder ein Glas köstlichen Bordeaux

während die Abendsonne auf der Seine glitzert.

Paris ist die Stadt der Liebe – und des eleganten Essens!

Mit Verliebt in Paris tauchen wir ein in eine Welt voller

Romantik und begeben uns auf eine kulinarische Reise

durch das aufregende Leben der Stadt. Vom klassischen

Flammkuchen bis hin zu einem typischen Coq au Vin

und süßen Madeleines aus einer Pâtisserie im Künstlerviertel

Montmartre. Neben Rezepten französischer Klassiker,

lassen berühmte Liebesgeschichten unsere Herzen

höherschlagen. So erinnert uns das Kochbuch an die

tragische Liebe des Glöckners von Notre-Dame oder entführt

uns auf die Spuren der faszinierenden Marie Curie

und ihrer Liebe zur Wissenschaft - und zu ihrem Pierre.

Immer der Liebe nach! So lässt uns Autorin Anne-Katrin

Weber teilhaben an ihrer Begeisterung zur französischen

Küche, während Nathalie Geffroy einzigartige Augenblicke

aus Paris einfängt. Hier ist Liebe überall!

Anne-Katrin Weber

Verliebt in Paris

Rezepte und Geschichten

Fotos von Nathalie Geffroy und Julia Hoersch

176 Seiten | 20 x 26,5 cm

Hardcover mit Goldfolie und Leseband

ISBN 978-3-88117-239-4

Preis: 30,00 Euro

Erscheinungstermin Januar 2021

www.hoelker-verlag.de

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-

Freunden verlosen wir 2 x 1

Exemplar von „Verliebt in Paris“

facebook.com/bremissima

bremissima


Verlagssonderseite

21

w Ein Projekt wie ein guter Kaffee: geschmacklich überzeugend,

nachhaltig (an)gebaut, qualitativ hochwertig. Das

NEUE KAFFEEQUARTIER wird mit viel Grün, Charakter

und gelungener Architektur verschiedene Interessenten begeistern.

Dafür stehen im Vertrieb Ansprechpartner der Detlef

Hegemann Immobilien Management GmbH bereit, deren

Muttergesellschaft in Bremen fest verankert ist. Die Gründung

der August Reiners Bauunternehmung GmbH sorgte

vor über 100 Jahren für den Beginn der Erfolgsgeschichte der

HEGEMANN GRUPPE. Bis heute verfolgt das Unternehmen

leistungsstark und zuverlässig das Ziel, auf Basis der verschiedenen

Geschäftsfelder wie Construction, Industrie und Immobilien

novitäre sowie gegenwartsnahe Lebensräume zu

schaffen und realisiert das NEUE KAFFEEQUARTIER in

der Überseestadt.

So liegt auch das Hauptaugenmerk des Projekts auf der Erschaffung

von familienfreundlichem Wohnraum sowie auch

auf einem spannenden Angebot für Menschen in ganz unterschiedlichen

Lebenssituationen. In einer bereits vorhandenen

und gewachsenen Struktur nah am Wasser wird ein

Areal auf drei Baufeldern für viel Lebensqualität durch viel

üppiges Grün, Gemeinschaftsflächen und Spielstraßen entstehen.

Abgerundet wird der Wohlfühlfaktor durch Balkone

oder Terrassen für maritimes Frischluftflair, über die jede

Einheit verfügt. Das Projekt ist außerdem auf eine lebendige

„Die variantenreiche Architektur und die verschiedenen Bauformen

des NEUEN KAFFEEQUARTIERS bieten Raum für viele unterschiedliche

Ansprüche mit hohem Wohlfühlfaktor außen wie innen“, sind

sich Sylvia Siegel von der August Reiners Bauunternehmung GmbH

und Benjamin von Schilcher von der Detlef Hegemann Immobilien

Management GmbH einig

Das NEUE KAFFEEQUARTIER

August Reiners Bauunternehmung GmbH realisiert

Projekt am Eingang der Überseestadt

bremissima

Nachbarschaft und Gemeinschaft ausgelegt, ohne die Privatsphäre

des Einzelnen außer Acht zu lassen. Mit durchdachten

Zwei-Zimmer-Appartments, Drei- bis Sieben-Zimmer-

Wohnungen, Maisonettes und Geschoss-Wohnungen sowie

weiträumigen Penthouses mit großartigem Blick bietet das

Neubauprojekt attraktive Wohnungen für jeden Lebensstil.

Sylvia Siegel, Projektleiterin des Bauträgers August Reiners

Bauunternehmung GmbH, betont: „Hier wird Vielfalt gelebt

und alle Sinne fühlen sich durch die verschiedenen Impulse

im NEUEN KAFFEEQUARTIER angesprochen – auch das

Herz.“ Vertriebsleiter Benjamin von Schilcher ergänzt: „Uns

begeistert am NEUEN KAFFEEQUARTIER die Verbindung

von unterschiedlichen Lebensentwürfen mit viel Raum sowie

stilvoller Architektur in einer ganz besonderen Lage.“

Die vorbereitenden Arbeiten im ersten Bauabschnitt haben

erfolgreich im Herbst 2020 mit der Erstellung von 27 der ca.

135 Wohneinheiten begonnen. Die Kaufpreise liegen zwischen

287.000 und 741.500 Euro, eine zusätzliche Käuferprovision

fällt nicht an. Bezugsfertig sind die bereits rege nachgefragten

Wohnungen, davon viele stufenlos oder mit Lift

erreichbar, Ende 2022.

www.hegemann-immobilien.de

www.neueskaffeequartier.de

1 x


22

Vitaminpower Winter Smoothies

Einfach, lecker und gesund

w Das wichtigste zuerst: Smoothie ist nicht gleich Smoothie.

Auf die Zutaten kommt es an. Die meisten verstehen darunter

vor allem püriertes Obst, vielleicht mit ein paar grünen Blättern,

um den gesunden Schein zu wahren. Und zum Auffüllen

gibt es dann noch etwas Fruchtsaft. Das ist zumindest die Zusammensetzung

der Fertigsmoothies, die man im Kühlregal

im Supermarkt kaufen kann.

Wer seine Smoothies dagegen selbst macht, profitiert gleich

mehrfach. So lässt sich nicht nur bestimmen, was drin ist,

sondern auch alles frisch und ohne Pasteurisierung herstellen.

Nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Smoothie am Ende

auch wirklich eine Vitalstoffbombe und keine Kalorienbombe

ist.

Obst macht Smoothies süß und gefällig, aber was sie so richtig

gesund macht, ist Gemüse! Ein guter Smoothie sollte deshalb

mindestens zur Hälfte aus Gemüse oder grünen Blättern

bestehen. Saisonal eingekauftes Obst und Gemüse liefert

außerdem die maximale Ausbeute an wichtigen Vitalstoffen:

Green Smoothie

1 Handvoll Feldsalat, 1/2 Kiwi, 1/4 Apfel, 1/2 Avocado mit

200 ml lauwarmem Wasser oder Tee in einem Mixer fein zerkleinern.

Mit 1 Spritzer Limettensaft abschmecken.

Detox in Pink

1 kleine Rote Bete Knolle, 4 Rote Bete Blätter, 1/2 weiche Birne

mit 200 ml lauwarmem Wasser oder Früchtetee pürieren.

Mit 1 Prise Kardamom oder Chili würzen.

Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre

Pflanzenstoffe. Je frischer die Zutaten sind, desto mehr dieser

wertvollen Stoffe enthalten sie.

Auch wenn hierzulande im Winter recht wenig wächst: Unser

Wintergemüse ist nicht zu verachten. Grünkohl und Feldsalat

sind prall gefüllt mit Chlorophyll, Calcium, Folsäure,

Eisen, Beta-Carotin und Zink. An Obst haben wir hier aus

einheimischem Anbau zwar nur Äpfel und Birnen zu bieten,

doch auch sie haben es in sich. Der Spruch „an apple a day

keeps the doctor away“ hat durchaus seine Berechtigung. Der

unter der Schale steckende Pflanzenstoff Quercetin wirkt

ähnlich wie Vitamin C oder andere Antioxidantien, nur etwa

100 mal stärker. Außerdem haben im Winter auch etliche tropische

Früchte Saison. Wenn sie auch nicht direkt vor unserer

Haustür wachsen, so ist auch ihr Vitalstoffgehalt jetzt sehr

hoch und die Transportwege dank Flugzeug schnell zurückgelegt.

Zu den winterlichen Exoten zählen: Ananas, Orangen,

Mandarinen, Mangos, Kiwis und Bananen.

Sanfter Beauty Kick

1/4 Gurke mit Schale, 100 ml lauwarme Gemüsebrühe, 2 EL

Naturjoghurt, 1 EL Limettensaft, 1 Handvoll Minze; fein pürieren.

Power-Drink

1/2 Banane, 1 EL lösliche Haferflocken, 200 ml lauwarme

Mandelmilch, je 1 Msp. Kakaopulver, Zimt und Kardamom

in den Mixer geben und fein pürieren.

Mandarinen-Immun-Booster-Smoothie

2 Mandarinen, 1 Staude Chicoree, 1 Stück frischer Ingwer (2

cm), 100 ml lauwarmer Möhrensaft, 100 ml lauwarmes Wasser;

alles zusammen mixen.

bremissima


Verlagssonderseite

23

Britta Risick und Jan Hummrich von Hardys GmbH: Der Store-Manager steht mit

seinem serviceorientierten Team den Kundinnen und Kunden im Weserpark mit Rat

und Tat zur Verfügung

Neu am Weserpark:

Fliesen – und Mosaik-Showroom

Hardys GmbH eröffnet erfolgreich Filiale an der

Hans-Bredow-Straße in Bremen

w Beste Qualität zu fairen Preisen – dafür steht das Familienunternehmen

Hardys GmbH aus Lilienthal seit über 40

Jahren. „Unsere Fliesenwelt beinhaltet ein breit gefächertes

sowie hochwertiges Portfolio und deckt die verschiedensten

Einrichtungsstile ab“, erzählt Oliver Krumnow, Geschäftsführer

und Sohn des Unternehmensgründers Hartmut Krumnow.

Unter dem Motto „Alles außer Standard“ führt Hardys

eine ausgesuchte Auswahl an Fliesen aus Italien, täuschend

echte Holzoptik- sowie Marmoroptik-Fliesen, Glas-Mosaike

von renommierten Herstellern aus Ravenna als auch XXL-

Größen bis hin zu Maßen von 1,20m x 1,60m. Um optimal auf

die verschiedenen und individuellen Einrichtungsstile eingehen

zu können, sind Landhausfliesen ebenso wie Hochglanzfliesen

oder Retro Vintage-Fliesen im Sortiment vorhanden.

Eine breite Farbpalette für eine optimale Ergänzung der bestehenden

Einrichtung und der harmonischen Gesamtgestaltung

rundet das Angebot ab.

Um eine größere Nähe zum Bremer Kundenstamm zu schaffen,

hat sich das Unternehmen 2019 entschieden, eine Niederlassung

mit vielfältiger Fliesen-Ausstellung am Weserpark zu

gründen. In der Filiale an der Hans-Bredow-Straße 36 steht

Store-Manager Jan Hummrich mit seinem Team für die Bremer

Kundinnen und Kunden versiert zur Verfügung. „Aktuelle

Trends sind neben Fliesen, die aussehen wie Beton, auch

atypische Großformate und ausgesuchte Jugendstile für Altbremer

Häuser,“ berichtet der Fachmann und ergänzt: „Die

Teilfliesengestaltung, bei der akzentuiert einzelne Bereiche

verfliest werden, ist ebenfalls sehr angesagt und unterstreicht

die Wohnlichkeit.“ Auch die Gestaltung von fugenlos verfliesten

Duschen und ebensolche komfortabel gestalteten Badbereiche

sind stark nachgefragt. „Unser Ansatz ist, immer schon

an Übermorgen zu denken und der Zeit ein Stück voraus zu

sein“, erklärt Mitarbeiterin Britta Risick und unterstreicht

mit diesem Credo das Konzept des Familienunternehmens,

innovative Produkte unter Berücksichtigung höchster Qualität

und kompetenter Beratung den Kundinnen und Kunden

vorzustellen.

Öffnungszeiten Hardys GmbH am Weserpark:

Montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr,

samstags von 10 bis 14 Uhr

Telefon: (0421) 40 89 28 40

info@hardys24.de

www.hardys24.de

bremissima


24

Quelle: Tylö

bremissima


25

Saunabaden

Entspannung und Erholung von Körper und Geist

w Über den gesundheitlichen Wert des Saunabadens wurde bereits viel geschrieben. Aus gutem Grund, denn es gibt nichts

belebenderes als ein regelmäßiges Schwitzbad. Man kommt zur Ruhe und die Muskeln lockern sich, so dass man sich anschließend

entspannter, gesünder und ausgeglichener fühlt. Ein paar Minuten am Tag genügen, um sich besser zu fühlen. Die positive

Reaktion des Körpers auf eine wohltuende Wärme ist von Menschen vielfach dokumentiert.

Saunabaden verbessert

den Blutkreislauf

Bei den hohen Temperaturen einer traditionellen

Sauna oder einer Infrarotkabine

erwärmt sich die Haut und die

Körpertemperatur steigt an. In Reaktion

auf diese erhöhten Wärmewerte

weiten sich die Blutgefäße in der Nähe

der Haut und der „Blutdruck“ steigt an.

Medizinische Untersuchungen haben

ergeben, dass die Herzfrequenz in der

Sauna von 60 bis 70 Schlägen pro Minute

auf 110 bis 120 Schläge pro Minute

(140 bis 150 Schläge bei intensiverem

Baden) ansteigt und nach dem Abkühlen

häufig unter den normalen Wert

sinken kann. Es ist erwiesen, dass die

regelmäßige Nutzung der Sauna das Risiko

für Stress und Herzerkrankungen

sowie für Schlaganfälle und Bluthochdruck

verringert.

Saunabaden unterstützt die

Regeneration nach dem Sport

Das Saunabad hilft sich schneller von

Aktivitäten zu erholen, indem es Gelenk-

und Muskelschmerzen lindert

und den Aufbau von Milchsäure beseitigt.

Schon nach einmaliger Nutzung

der Sauna steigen Wachstumshormone

um 200-300%, welches zur Verringerung

der Muskelatrophie beiträgt.

Dieses bezieht sich auf eine Studie der

Universität von Iowa. Bereits nach dreiwöchigem

Training mit anschließendem

Saunagang verlängert sich die Zeit

bis zur Erschöpfung bei männlichen

Distanzläufern um 32%.

Saunabaden entgiftet

Durch die Hitze in der Sauna steigt die

Körpertemperatur an. Die Schweißproduktion

dient in erster Linie der Kühlung

des Körpers und besteht zu 99%

aus Wasser. Das intensive Schwitzen

kann dazu beitragen, den Gehalt von

Blei, Kupfer, Zink, Nickel und Quecksilber

im Körper zu senken.

Saunabaden reduziert Stress

Die Benutzung der Sauna trägt dazu

bei, dass der Körper Stress abbaut und

reduziert das Risiko von Depressionen

und anderen psychischen Störungen.

Die durch das Saunabad verbesserte Atmungsfähigkeit

wirkt therapeutisch gegen

Depressionen und Angstzustände.

Saunabaden sorgt für einen

tieferen Schlaf

Untersuchungen haben gezeigt, dass die

Nutzung einer Sauna zu einem tieferen

und entspannteren Schlaf führen kann.

Der langsame Rückgang, der während

des Saunabades gebildeten Endorphine,

erleichtert das Einschlafen und begünstigt

einen tiefen und erholsamen

Schlaf.

Saunabaden hilft bei der

Linderung von Krankheitssymptomen

Medizinische Untersuchungen zeigen,

dass die regelmäßige Saunanutzung erheblich

die Erkältungssymptome reduziert.

Durch die Hitze der Sauna werden

im Körper schneller weiße Blutkörperchen

gebildet, die zur Bekämpfung von

Krankheiten beitragen. Darüber hinaus

kann das Saunabad die unangenehmen

Symptome einer Erkältung, wie die Verstopfung

der Nasennebenhöhle oder

Allergien lindern.

Saunabaden reinigt die Haut

Wenn der Körper Schweiß produziert,

wird die Haut gereinigt und abgestorbene

Hautzellen werden ersetzt. Durch

das Schwitzen werden Bakterien aus der

Epidermis Schicht und den Schweißkanälen

herausgespült. Es hat sich gezeigt,

dass die Reinigung der Poren die Kapillardurchblutung

verbessert und sich ein

verfeinertes Hautbild einstellt.

Saunabaden mit Familie

und Freunden

Während über den sozialen Nutzen selten

gesprochen wird, ist er tatsächlich

sehr wichtig. Die Sauna ist ein privater,

persönlicher Ort der Entspannung und

Einsamkeit. Man kann ein Saunabad

aber auch gemeinsam mit der Familie

oder mit Freunden genießen.

Ein Saunabad fühlt sich

einfach gut an

Eine Sauna fühlt sich nicht nur gut an,

sie tut auch gut.

bremissima


26

Mit der KiDoZ-Karte wird’s günstiger

SOS-Kinderdorf-Zentrum weitet Unterstützungsangebot

für Familien aus und führt Rabattkarte ein

w Fast jedes dritte Bremer Kind lebt in einem Haushalt, der

auf finanzielle Unterstützung durch den Staat angewiesen

ist. Die Folgen der Kinderarmut sind gravierend, wird doch

kaum ein Lebensbereich ausgespart: Gesundheit, Bildung

und Sozialleben. Mit der neuen KiDoZ-Karte unterstützt das

SOS-Kinderdorf Bremen diese Familien in seinem Stadtteilund

Familienzentrum ab 2021 durch günstigere Preise und

kostenlose Mahlzeiten für Kinder.

Ab 2021 können Menschen die Leistungen nach dem SGB

II, SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen,

die neue KiDoZ-Karte beantragen. Auch Auszubildende

und BaföG-Empfänger mit mindestens einem Kind bis einschließlich

sechs Jahren erhalten die kostenlose Karte. Wer

die KiDoZ-Karte vorlegt, der zahlt bei allem, was im Stadtteil-

und Familienzentrum Geld kostet, höchstens ein Drittel

des regulären Preises. Dies betrifft den Einkauf im Secondhandladen

für Kinderkleidung, Spielzeug und Babybedarf,

die Teilnahmegebühr für einen Kurs oder das Mittagessen im

Familiencafé. Kinder bis ein schließlich sechs Jahre erhalten

außerdem ein kostenloses Mittagessen pro Tag, wenn ein Elternteil

die KiDoZ-Karte vorlegt.

„Natürlich gibt es auch weiterhin jede Menge kostenlose

Angebote“, berichtet Monika Lysik. „Mit unserem neuen

Preissystem wollen wir aber diejenigen, denen wenig Haushaltseinkommen

zur Verfügung steht, ganz besonders unterstützen.“

Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden.

www.sos-kinderdorf-bremen.de

Kleine Geschichte der Kunst für zu Hause

Der neue Sammlungskatalog ist da – jetzt auch online

w Die Neuinszenierung der Sammlung kann nun auch analog

von zu Hause aus erkundet werden. Der Katalog „Remix.

Die Sammlung“ gibt anhand von circa 300 farbigen Abbildungen

und über 280 Werkbeschreibungen einen Einblick in die

Neupräsentation. Gleichzeitig ist der Sammlungskatalog eine

kleine Geschichte der Kunst. Vom Mittelalter bis heute.

Unter dem Titel „Remix 2020. Die Sammlung neu sehen“

präsentiert die Kunsthalle Bremen seit Juni die Sammlung

grundlegend neu. Die Hängung folgt einer chronologischen

Struktur, die durch Themenräume ergänzt wird. Die Themenräume

behandeln Fragen, die Menschen seit jeher bewegen

und setzen die Kunst in einen gesellschaftlichen Kontext.

Alle Kunstwerke und Räume werden erstmals mit Werk- und

Wandtexten vorgestellt. Neben bekannten Meisterwerken

werden Arbeiten aus dem Depot präsentiert, die teilweise seit

Jahrzehnten nicht zu sehen waren. Der Sammlungskatalog

ist eine Möglichkeit, die Dauerausstellung mit nach Hause zu

nehmen. Besonders während der aktuellen Schließzeit bietet

er die Chance, Kunst analog zu erkunden. Zudem ist der neue

Katalog „Remix. Die Sammlung“ eine kompakte Reise durch

die Kunstgeschichte vom

Mittelalter bis heute, er

setzt die Werke anhand von

thematisch übergreifenden

Texten in einen aktuellen

und historischen Kontext

und gibt außerdem einen

Einblick in die Bremer

Sammlungsgeschichte.

„Remix. Die Sammlung“

ist auf Deutsch und auf

Englisch erhältlich. Der

Katalog umfasst circa 300

farbige Werkabbildungen

und Installationsansichten

sowie über 280

Werkbeschreibungen

von Gemälden, Installationen, Fotografien und Skulpturen

aus der Sammlung.

www.kunsthalle-bremen.de

bremissima


27

Brigitte Kuhnke und ihr Team bieten ihren Kunden ein großes

Angebot, um Shoppingerlebnisse auch in diesen Zeiten zu

ermöglichen

Shoppen

im Lockdown?

Kein Problem bei

a‘riva & No1

w Die beiden Modeläden a’riva und No1 in Borgfeld bieten

auch in Zeiten des Lockdowns die Möglichkeit, nach Lust

und Laune zu shoppen. Brigitte Kuhnke präsentiert täglich

neue tolle Outfits bei Instagram unter @arivamode und

@no1borgfeld. Wer sich hier Inspiration holt, kann einfach

und unkompliziert einen persönlichen Shoppingmoment erleben.

Egal ob Auswahlpakete, persönliche Beratung über Telefon

oder FaceTime, Abholung, persönliche Lieferung oder per

Versand, das Team von a’riva und No1 ist nach wie vor für

seine Kunden da und macht alles möglich!

Bei Interesse bitte einfach anrufen unter 0171-4767767.

www.ariva-mode.de

arivamode

www.no1-fashion.de

www-ariva-mode.de

AMERICAN VINTAGE | OPUS | CLOSED | MOS

MOSH | CODELLO | SET | COSTER COPENHAGEN

bremissima


28

Lies mal was Neues!

Buchtipps von Isabell Kogge

Denise Mina

Götter und Tiere

Argument Verlag 2020

Preis: 21,– Euro

Mina erzählt kluge und scharf sozialkritische

Krimis aus Schottland. Alex Morrow

ist die toughe Glasgower Ermittlerin,

die sich zwischen politischer und

polizeilicher Korruption laviert. Die

Gewalt in der Stadt hat viele Gesichter

und Mina psychologisiert weniger,

als das sie menschliche Motive anhand

ihrer Taten aufzeigt. Sehr schnell und

spannend erzählt.

Thomas Christos

1965 – der erste Fall

für Thomas Engel

Blanvalet 2020

Preis: 20,– Euro

Ein zeitgeschichtlicher Kriminalroman

der zwei Zeitebenen verbindet, 1939

und 1965. Der Krimi spielt im Rheinland

und greift die Nazi-Vergangenheit

einiger Kollegen, des jungen Kommissars

Engel auf. Die 60iger in Düsseldorf

ebenso spannend, wie die verheimlichten

Karrieren der NS-Zeit aufgezeigt

werden.

Joachim Schmidt

Kalmann

Diogenes 2020

Preis: 22,– Euro

Der dritte Krimi ist gleichzeitig eine beeindruckende

Schilderung der Naturgewalten

auf Island und ein humorvolles

Portrait skurriler Charaktere.

Zudem ein witzig, spannender Roman,

den man in einem Rutsch weglesen

möchte.

Isabell Kogge

Thorban Buch und Schmuck

Wachmannstraße 61

Jürgen Hosemann

Das Meer am 31.

August

Berenberg 2020

Preis: 18,– Euro

Eine kleine und feine Abhandlung über

einen Tag am Meer, den man gedankenlos

und entspannt an den Wellen

verbringen kann und dabei gleichzeitig

doch so viele Gedanken und Ideen über

den Sinn von allem entwickelt. Liest

sich entspannt und meeresberuhigend.

Patrick Hofmann

Nagel im Himmel

Penguin 2020

Preis: 20,– Euro

Ein Buch über die Faszination der Mathematik,

was macht ein wissenschaftliches

Genie aus?

Der Roman erzählt vom Aufstieg eines

„Wunderkindes“ und dem Preis der

Einsamkeit, der sich aus solch einem

besonderen Leben ergibt. Anrührend,

ohne kitschig zu sein, wird eine Mutter-

Sohn-Geschichte, ungewöhnlich und

empathisch beschrieben. Spannender

Lesestoff, der Mathematik ganz anders

näher bringen kann.

Sydney Smith

Unsichtbar in der

großen Stadt

Aladin 2020

Preis: 18,– Euro

Ein neues Bilderbuch für Kinder ab vier

Jahren.

Für Kinder kann die Stadt unheimlich

wie eine Wildnis sein. Der kanadische

Kinderbuchautor schildert poetisch von

einem Jungen, der auf der Suche nach

seinem Kater ist und sich behaupten

muss. In sehr eindringlichen und fast

impressionistischen Zeichnungen.

Katherine Applegate

Endling, Teil 1

dtv 2020

Preis: 15,95 Euro

ab 11 Jahren

Ein Fantasy- und Abenteuerroman, der

in der Vielzahl solcher Veröffentlichungen

sehr positiv heraussticht. Überaus

phantasievoll und fesselnd geschrieben.

bremissima


29

Ein gutes Gefühl

w Die meisten Menschen beschäftigen sich erst mit Achtsamkeit,

Dankbarkeit und den eigenen Gefühlen, wenn eine

Art von Leidensdruck besteht. Das ist verständlich, aber wäre

es nicht großartig, wenn diese wichtigen Werkzeuge der

mentalen Gesundheit schon Kinder lernen würden? Ganz

spielerisch, mit viel Neugier und ohne Not? Das kann „Ein

gutes Gefühl“ leisten.

Das Buch erklärt mit charmanten Monstern die 20 wichtigsten

Gefühle im Alltag von Kindern. Und das passiert ganz

ohne Zeigefinger oder Bewertung. Denn „Ein gutes Gefühl“

hat eine Kernaussage: Alle Gefühle sind gute Gefühle! Auch

schmerzhafte Emotionen wie Einsamkeit, Trauer und Scham

haben eine Funktion, denn sie vermitteln wichtige Informationen,

dass etwas fehlt oder nicht stimmt. Wenn Kinder

schon von klein auf lernen, ihre Gefühle zu erkennen und zu

benennen, entsteht ein mündiger, selbstbestimmter Umgang

mit all den Emotionen, die gerade Kinder so ungefiltert und

unvermittelt erleben. „Ein gutes Gefühl“ ist undatiert, geht

über 100 Tage und ist für Kindern von 4 bis 11 Jahren geeignet.

Für eigenständiges Ausfüllen wird eine Verwendung ab 6

Jahren empfohlen, bzw. sobald das Kind selbstständig schreiben

kann.

www.einguterplan.de

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-Freunden

verlosen wir 2 x 1 Exemplar von

„Ein gutes Gefühl“

facebook.com/bremissima

FAYE FASHION // Weserpark | Hans-Bredow-Straße 19 | 28307 Bremen | Tel: 0421/ 83063950

bremissima


30

Berufung Esther Horvath

begleitet als Fotografin die

Forschungsarbeiten des

Alfred-Wegener-Instituts in

Bremerhaven

bremissima


Hautnah

31

Die Frau,

die die Kälte liebt

Fotografin Esther Horvath

Ira Scheidig

Esther Horvath

Klirrende Kälte und endlose Weite – das

ist die Welt von Esther Horvath. Sie begleitet

als Fotografin die Forschungsarbeiten

des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts,

AWI, und ist dafür 2018

von New York nach Bremen gezogen. „Meine Liebe

zu dieser Arbeit war größer als meine Liebe zu New

York“, erzählt sie lachend. Sie war mehrere Monate

bei MOSAiC, der größten Arktis-Expedition aller

Zeiten, dabei. Den eisigen Welten der Arktis und der

Antarktis gehört ihre ganze Liebe und Leidenschaft,

von der sie mir in einem langen und berührenden Gespräch

erzählt. Dick eingepackt sitzen wir passend

zum Thema im winterlichen Bürgerpark mit heißen

Getränken in Thermoskannen. Ich vergesse dabei alles

um mich herum und befinde mich auf einer Reise

in diese atemberaubende Natur.

2015 war Esther Horvath auf ihrer ersten Arktis-Expedition.

„Das ewige Eis hat mich sofort fasziniert.

Diese zerbrechliche Landschaft, die Kraft der Natur.

Die Landschaft ändert sich ständig. Auf der Hin- und

Rückfahrt über den arktischen Ozean habe ich gemerkt,

wie schnell das Eis schmilzt. Ich wollte diese

Landschaft schützen und alles tun, was ich dazu beitragen

kann“, erklärt sie ihre Begeisterung. „Ich spüre

eine sehr große Liebe zum arktischen Ozean. Es ist

die Umwelt, die sich am meisten und am schnellsten

ändert und wir können die Veränderung direkt erleben.

Die Meereisbedeckung geht zurück, die Durchschnittstemperatur

dort erhöht sich 2-3 mal schneller

als sonst irgendwo auf der Welt. Darauf will ich aufmerksam

machen und auch Politik und Entscheider

erreichen.“ Sie möchte mit ihrer fotografischen Arbeit

die Schönheit der Natur und der Forschung sowie die

Gesichter der Wissenschaft zeigen.

MOSAiC-Expedition

Die Vermessung einer schwindenden Welt – mit

diesem Vorhaben startete die größte Forschungsreise

aller Zeiten in die Arktis. Eingefroren im Eis

an einer Eisscholle driftete ein internationales Forschungsteam

an Bord der Polarstern durch das Nord- S

bremissima


32

S

Auszeichnung Für die Aufnahme zweier Eisbären im

Forschungscamp erhielt sie den World Press Award

bremissima


Hautnah

33

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-Freunden

verlosen wir 2 x 1 Exemplar von

„Expedition Arktis“

facebook.com/bremissima

polarmeer, um dort den Klimawandel und die Klimaprozesse

im Jahresverlauf zu untersuchen. Esther

Horvath hielt diese Mammutexpedition in eindrucksvollen

Bildern fest und dokumentiert dieses einzigartige

Projekt. „Ich habe fotografisch die wissenschaftliche

Forschung begleitet, aber auch das Leben an

Bord festgehalten“, berichtet sie. „Es wurden viele Daten

gesammelt, die es vorher noch nie gab, diese Daten

werden noch die Basis sein für die nächste Generation

und es war eine Ehre, das zu fotografieren“, freut sie

sich. Die Landschaft hat sie ungemein fasziniert und

sie gerät schnell ins Schwärmen. „Es sah aus wie eine

Mondlandschaft oder wie das Universum. Zu wissen,

man steht auf dem gefrorenen arktischen Ozean, auf

relativ dünnem Eis, nicht auf dem Land, war beeindruckend.

Ich war jeden Tag draußen, sechs bis acht

Stunden bei Temperaturen bis zu -35 Grad, ich wollte

nicht einen Tag verpassen.“

Fotos unter extremen Bedingungen

Sie berichtet von vereisten und zugefrorenen Wimpern,

die einen dazu zwingen, bei eisiger Kälte die

Handschuhe auszuziehen, um sie mit den Händen

aufzutauen, damit sich die Augen wieder öffnen lassen;

von Tränen in den Augen vor Schmerzen, weil die

Finger bei der Bedienung der Kamera so kalt sind; von

Frost und Wind, die spezielle Kleidung und Skimasken

nötig machen, um Frostschäden zu vermeiden.

Sie erzählt davon, wie es war, die Kraft der Natur und

des Eises zu sehen und zu hören. „Das Eis bewegt sich

und die Bewegung spürt man. Wenn das Eis bricht,

ist das sehr laut. Beim ersten Mal fühlte es sich an wie

ein Erdbeben unter meinen Füßen. Plötzlich können

Risse im Eis neben Dir entstehen, oder es türmt sich

sehr schnell drei bis vier Meter auf. Allein darf man

nie unterwegs sein, nur in Teams und Eisbärenwächter

sind immer dabei.“ Sie lässt diese einmalige Welt

vor meinen Augen auferstehen, mit allen Einschränkungen

und extremen Gegebenheiten, aber auch aller

Schönheit und Einmaligkeit.

Auch vom Leben an Bord berichte sie. „Natürlich gab

es sehr wenig Privatsphäre, aber gleichzeitig war es

sehr harmonisch und freundschaftlich auf dem Schiff.

Ich glaube, das liegt daran, dass wir alle die gleiche

Liebe und Leidenschaft für den arktischen Ozean verspüren,

wir alle die gleiche Mission haben.“ Außerdem

sei man aufeinander angewiesen und das unter extremen

Bedingungen, das schweiße zusammen.

S

bremissima


34

Faszination Arktis Seit ihrer ersten

Arktis-Expedition ist sie vom ewigen Eis

fasziniert und möchte mit ihrer Arbeit die

Schönheit der Natur und der Forschung

zeigen und dokumentieren

S

Was hat sie an MOSAiC am meisten fasziniert? Nach kurzem

Überlegen erzählt sie: „Die Dunkelheit, es war ein magisches

Gefühl und die werde ich am meisten vermissen. Bisher war

ich immer bei ständiger Helligkeit in Polarregionen und nun

habe ich mich verliebt in diese Dunkelheit. Im Lichtstrahl des

Schiffes war es fast unwirklich, wie ein Filmset.“ Entstanden

ist auf dieser Reise ein wundervolles Buchprojekt von Esther

Horvath, das im Oktober im Prestel Verlag erschienen ist.

„Expedition Arktis“ nimmt uns mit auf diese außergewöhnliche

Forschungsreise.

World Press Award

Für eine Aufnahme von Eisbären im Forschungscamp der

Arktis-Expedition erhielt sie den World Press Award 2020 in

der Kategorie Umwelt. „Das war ganz am Anfang der Expedition.

Wir standen an Deck und beobachteten die Eisbärenmutter

mit ihrem Jungen. Ich bin keine Tierfotografin und

so etwas kann man nicht planen, aber ich hatte das Gefühl,

dieses Foto wird wichtig werden“, freut sich Horvath. „Ich

bin sehr dankbar, das erlebt zu haben, denn danach kamen

während meiner Zeit keine Eisbären mehr so nah.“ 2021 wird

sie selbst in der Jury des World Press Award sitzen, eine echte

Ehre, denn bewerben kann man sich dafür nicht.

Große Liebe zur Polarregion

Bereits nach ihrer ersten Arktis-Expedition 2015 war ihr klar,

dass wird der nächste Schritt in ihrem Leben. „Ich habe mir

vorgenommen, alles dafür zu tun, um in dieser Region arbeiten

zu können.“ Sie sagte alle anderen Aufträge ab und widmete

ihre ganze Zeit der Beschäftigung mit der Polarregion.

Kurze Zeit später reiste sie nach Tromsö zum norwegischen

Polarinstitut, um vor Ort mit Mitarbeitern zu sprechen. Zwar

klappte dort keine Zusammenarbeit, aber sie traf vor Ort eher

zufällig die damalige Leiterin des AWI, verabredete sich mit

ihr und so fing die Arbeit für das Bremerhavener Forschungsinstitut

an. 2016 war sie bereits als freie Fotografin auf einer

Arktis-Expedition des AWI dabei. „Ich habe alle Urlaube,

meine ganze Freizeit dafür genutzt, an Expeditionen teilzunehmen,

habe ab da keine anderen Aufträge mehr angenommen.

Da war mein Vorhaben geboren, dass ich für das AWI

arbeiten möchte“, erinnert sie sich. Seit 2018 ist sie nun fest

als Fotoredakteurin und für die fotografische Dokumentation

der wissenschaftlichen Arbeit dort.

Der Traum, Geschichten in Bildern zu erzählen

Bilder und Fotografie faszinierten sie schon früh. Im sozialistischen

Ungarn geboren und aufgewachsen, war Fotografie zu

teuer und sie wollte Buchillustratorin werden, Geschichten

visuell erzählen. „Ich hatte aber Angst, diesen Weg in Ungarn

zu gehen, es als Künstlerin dort nicht zu schaffen“, erinnert

sie sich. Sie entschied sich stattdessen für ein Wirtschaftsstudium

und hoffte, damit auch im kreativen Bereich arbeiten

zu können. Viel Leidenschaft war nicht dabei, aber sie machte

ihren Abschluss und ging dann mit 23 Jahren nach Wien und

arbeitete in der Logistikbranche. Mit 25 Jahren bekam sie von

S

bremissima


Hautnah

35

Expedition Mehrere Monate

war sie bei MOSAiC, der größten

Arktis-Expedition aller Zeiten, dabei

bremissima


36

Hingabe Fotos von Esther Horvath sind

in Medien wie National Geographic, The

New York Times, The Wall Street Jurnal,

TIME und GOE erschienen

Sihrem damaligen Freund ihre erste Kamera und war sofort begeistert,

fotografierte vor allem Menschen, kaum Landschaften

und nie Schnappschüsse. Beruflich fühlte sie sich damals

nicht wirklich wohl und wollte etwas verändern. „Ich habe

überlegt, welche Richtung mein Leben nehmen soll. Ich bin

ein spiritueller Mensch und glaube, wenn man Fragen ins

Universum schickt, kommen Antworten zurück.“ Die Antwort

kam in Form eines Preises bei einem Fotowettbewerb,

bei dem sie Fotos eingereicht hatte. Sie richtete ihr Leben anders

aus, begann neben ihrer Arbeit im Logistikunternehmen

ein Fotografiestudium in Budapest, nahm erste Auftragsarbeiten

an. Ihr Ziel war die Dokumentation von Kulturen

und Menschen und ihr Traum, als Fotografin zu arbeiten und

für National Geographic oder die New York Times Fotos zu

machen. 2012 folgte sie erneut ihrem Herzen und ging mit

zwei Koffern und einer Adresse nach New York, um dort am

renommierten International Center of Photography zu studieren.

„Ich habe gespürt, dass war der nächste Schritt. Ich

habe am ersten Tag gemerkt, das ist mein Weg und dafür alle

meine Ersparnisse genommen“, so Horvath. „Ich investierte

alles was ich hatte, in den Traum Fotografin zu werden. Ich

musste es tun, sonst würde ich es bereuen“, war sie sich sicher.

In polaren Regionen unterwegs

2015 dann die erste Anfrage, als Fotografin an einer Expedition

in die Arktis teilzunehmen. Es folgten viele Expeditionen

in polare Regionen wie die Antarktis, nach Grönland

und Spitzbergen, alles noch nebenberuflich. Im Februar 2018

sollte sie dann ihre Stelle beim AWI antreten, vorher war sie

noch im Auftrag des Time Magazine in der Antarktis. Sie hatte

nach ihrer Rückkehr nur eine Woche Zeit, um ihr Leben in

New York aufzulösen und nach Bremen zu ziehen. „Ich hatte

hier noch keine Wohnung, habe bei Freunden gewohnt, all

meine Sachen im Container von N.Y. nach Ungarn geschickt

und bin sofort drei Wochen für das AWI nach Grönland gereist“,

lacht sie. „Ich hatte kein Zuhause mehr, mein Zuhause

war Grönland.“ Mittlerweile hat sie eine Wohnung in Bremen

und ist hier heimisch geworden - wenn sie da ist, denn

vor allem ist sie in den kältesten Regionen unserer Welt unterwegs.

Fotos von ihr sind in Medien wie National Geographic,

The New York Times, The Wall Street Journal, TIME

und GEO erschienen und sie erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen.

Ist sie nun dort angekommen, wo sie immer sein wollte,

möchte ich wissen. „Einerseits ja, es ist mein Traum, aber ich

lehne mich nicht zurück. Ich prüfe jederzeit, wo ich bin und

wie ich mich weiterentwickeln kann.“ Im Frühjahr geht es auf

die nächste Expedition ins ewige Eis. Auch diese wird sie wieder

in wundervollen Aufnahmen festhalten.

www.estherhorvath.com

bremissima


EINMAL ALLES,

37

BITTE!

Groß, spannend, einmalig gelegen. Nah am Leben

und weit entfernt vom Durchschnittlichen.

M E H R I N F O S U N T E R

0 4 2 1 . 4 1 0 7 - 4 0 7

Mehr als 130 Wohnungen, von 50 bis 160 qm – und alles bestens:

Die Lage, die Qualität, das Ambiente.

Sollten Sie sich anschauen!

neueskaffeequartier.de

Ein Projekt der AUGUST REINERS Bauunternehmung GmbH

Vertrieb durch DETLEF HEGEMANN Immobilien Management GmbH

bremissima


38

bremissima


Hochzeit

39

Die Floristin

mit dem

leuchtenden

Fenster

Christian Klarmann

Kerstin Adrian, Vera Döpcke & Elysianna Lumière

Es gibt Schaufenster, und

das sind die meisten, an denen

man einfach achtlos

vorbeigeht, wenn man so

in seine Angelegenheiten

vertieft durch die Stadt eilt. Und dann

gibt es die, vor denen man immer ein

bisschen langsamer wird oder sogar stehen

bleibt. Das können Buchläden sein

oder die liebsten Klamottengeschäfte,

aber manchmal ist es nicht die Auslage,

nicht die angepriesenen Waren, sondern

einfach die Atmosphäre, die einen

gefangen nimmt und den Blick auf die

kleine, eingeschlossene Welt hinter der

Glasscheibe lenkt. Der Showroom der

Brautstraussmanufaktur in der Hamburger

Straße ist so ein Laden und Kerstin

Adrian ist diejenige, die ihn dazu

macht. Während unseres Gesprächs

sehe ich im Augenwinkel immer wieder

Passanten stutzen, abstoppen und mit

neugierigem Blick das Meer aus Blumen,

Pflanzen und Dekoteilchen betrachten,

in dessen Zentrum wir uns an

einen großen Holztisch zum Interview

gesetzt haben.

S

bremissima


40

Detailverliebt Mit vielen kreativen Ideen und einem treffsichern Gespür für

Trends setzt Kerstin Adrian wünderschöne Brautsträuße und -Dekoration um

S

Sieben Jahre gute Arbeit

Seit elf Jahren sei sie jetzt hier in der

Hamburger Straße, erzählt die frisch

fünfzigjährige Floristin, angefangen

als Selbstständige habe sie aber schon

vorher, als die inzwischen erwachsenen

Kinder noch klein waren, in der

inzwischen abgerissenen Gärtnerei ihres

Mannes in der Deichbruchstraße.

Vor sieben Jahren hat sie sich dann auf

Hochzeiten spezialisiert und die Brautstraussmanufaktur

gegründet, mit der

sie sich seitdem kontinuierlich von Jahr

zu Jahr gesteigert hat. „Wenn man gute

Arbeit abliefert und die Freundin der

Freundin die geheiratet hat, sieht das

dann, dann geht das immer so weiter,“

erklärt sie. Außerdem habe sie eine gute

Website und ist sehr aktiv auf Instagram

und bei Pinterest, „weil das echt

mein Klientel ist.“ Derzeit sieht man

dort viele Bilder von Trockenblumen,

denn diese seien laut Kerstin Adrian der

große Trend, speziell bei Hochzeiten.

Eine echte Pflanzendynastie

Gelernt hat sie bei der Friedshofgärtnerei

beim Riensberger Friedhof, wo sie

praktischerweise nicht nur die Grundlagen

ihres Handwerks, sondern auch

ihren Mann (kennen-)lernen durfte,

mit dem sie seit inzwischen fünfundzwanzig

Jahren verheiratet ist. Überhaupt,

wenn die Adrians ein Familienwappen

hätten, wäre es wohl ein Blatt

oder vielleicht eine Blüte, denn die Liebe

zum Sprießenden und Wachsenden

liegt definitiv in der Familie: Der Mann

und die beiden Söhne: Friedhofsgärtner.

Die Eltern: Gärtner und Floristen.

Die Schwester: ursprünglich Zierpflanzengärtnerin

und inzwischen Baumschulerin.

„Wir sind irgendwie alle im

grünen Bereich geblieben und da sesshaft

geworden“, fasst Kerstin Adrian

zusammen.

2020 – anders aber gut

Erst habe sie noch in der Gärtnerei ihrer

Eltern gearbeitet, aber irgendwann

kam dann der Gedanke, etwas Eigenes

machen zu wollen. „Dann habe ich

angefangen Kurse zu geben und dann

wurden die Nachfragen nach Hochzeiten

immer größer. Und so bin ich dann

in diese ganze Hochzeitsschiene reingekommen

– peu à peu. Und mittlerweile

ist das echt mein Steckenpferd.“ Dabei

beschränkt sie sich längst nur auf die

namensgebenden Brautsträuße, sondern

kümmert sich um alles, was während einer

Hochzeitsfeier so grünt, blüht und

duftet. Im Pandemie-Jahr 2020 war das

natürlich alles etwas minimierter, aber

geheiratet wurde trotzdem viel, erzählt

sie, und Brautsträuße mussten da natür-

bremissima


Hochzeit

41

Herzensangelegenheit

Hochzeitssträuße und Blumendekorationen

sind Herzensaufgaben

von Kerstin Adrian

bremissima


42

S

lich auch immer dabei sein. Es sei halt

alles etwas anders gewesen, kleiner und

spontaner, aber auch mit spannenden

neuen Möglichkeiten und einer ganz

hohen Dankbarkeit und einem klareren

Bewusstsein für jede einzelne Blume.

Ein Paar, das auf eine große Feier verzichten

musste, habe sie zum Beispiel

gebeten, während des Fotoshootings

in ihre Wohnung zu gehen und dort

zu dekorieren. Also hat Kerstin Adrian

sich den Schlüssel geschnappt und dem

frisch gebackenen Brautpaar eine komplette

Blumen-Deko mit LED-Kerzen in

Hochzeitsglück Mit ausgefallenen

Blumenarrangements machte Kerstin

Adrian schon viele Bräute überglücklich

die Wohnung gezaubert, die ihr romantisches

Licht verstömten, als sie die Tür

öffneten. „Die waren total happy und

glücklich,“ erzählt sie mit leuchtenden

Augen, aus denen die Leidenschaft für

ihren Job in den Raum hinausstrahlt.

Mit Bremen verbunden

Ihre Pflanzen bezieht Kerstin Adrian

immer direkt vom Bremer Großmarkt,

einerseits, weil es praktisch ist, andererseits,

weil es ihr wichtig ist, regional

zu kaufen und regionale Händler zu

unterstützen. Von Internetbestellungen

hält sie in ihrem Bereich nicht besonders

viel, sie möchte die Blumen sehen

und fühlen, die sie kauft. „Ich habe echt

tolle Händler hier,“ sagt sie. Man kennt

sich schon lange und schätzt sich entsprechend.

Als gebürtige Bremerin hat

sie aber natürlich noch viele andere

Orte, die ihr in der Stadt besonders am

Herzen liegen. Die Nachbarschaft ihres

Geschäftes in der Hamburger Straße

gehört dazu, das Viertel oder die Cafés

und Restaurants in Peterswerder. „Die

östliche Vorstadt ist meins,“ sagt sie

und lacht, „hier kannst du mich einfach

aussetzen und ich finde immer irgendwo

was.“

Expertin für den besonderen Tag

Bei gut hundert Hochzeiten, die sie pro

Jahr betreut, ist sie inzwischen eine

echte Expertin, was Hochzeitslokalitäten

angeht. Am Liebsten mag sie die

etwas kleineren, individuelleren. Das

Landhaus am Deich in Oberneuland

zum Beispiel, das Grand Central oder

auch Emma am See, wo sie schon viele

schöne Feiern mitgestalten durfte. Direkt

zur Trauung empfiehlt sie den Lür-

Kropp-Hof mit der kleinen Scheune,

den Fallturm, wenn es luftig oder die

Nedeva, wenn es auf dem Wasser sein

soll. Aber auch das Standesamt an der

Hollerallee hat einen besonderen Platz

in ihrem Herzen, wegen des „Hochherrschaftlichen“,

aber auch, weil sie selbst

dort geheiratet hat.

Am Anfang ist der Tisch

Aber wie und wo auch immer die eigentliche

Feier schließlich steigt, ob in

Bremen oder im Umland, ob groß oder

klein, opulent oder minimalistisch, am

Anfang steht fast immer ein Planungsgespräch

zwischen Blumen und Lichtern

an dem großen Holztisch hinter

der Glasscheibe in der Hamburger Straße,

an der anscheinend Niemand vorbeigehen

kann, ohne zumindest kurz

abzustoppen und einen neugierigen

Blick hineinzuwerfen.

www.brautstrauss-manufakturbremen.de

bremissima


43

Wohlfühl-

Maßanfertigungen

für Ihre Hochzeit

***

bremissima


44

bremissima


Hochzeit

45

Wie auch immer in naher Zukunft gefeiert werden kann – eines steht jedenfalls fest: Geheiratet wird auch im Jahr 2021!

Und darauf ist dodenhof als größter Anbieter für Braut- und Abendmode in der Region bestens eingestellt. Aus einer großen

Auswahl aller bekannter und neuer Marken wählen angehende Bräute ihr absolutes Traumkleid, um für den schönsten Tag

im Leben perfekt vorbereitet zu sein. Ob es eher die schlichte Eleganz für das Standesamt oder die große Robe für die Kirche

sein soll. Im Brautsalon von dodenhof wartet ein kompetentes Team, das sich mit viel Freude und Zeit um die Wünsche der

angehenden Bräute kümmert. Doch nicht nur Brautmode begeistert bei dodenhof: Auch das Outfit für den Bräutigam und alle

Gäste, Trauringe, Accessoires oder Make-up, Frisur und Dekoration – in Posthausen gibt es alles unter einem Dach und auf

riesiger Fläche. So wird jeder Shoppingtag zu einem tollen Erlebnis – mit Sicherheit!

Perfekter Service – große Auswahl

Wenn das Traumkleid noch nicht auf Anhieb perfekt sitzt, nimmt das hauseigene Atelier von dodenhof alle notwendigen Änderungen

vor. Um das Brautoutfit abzurunden, bietet Norddeutschlands größtes Shopping-Center außerdem von Schleiern und

Corsagen über Blumenkränze, Schmuck und Ketten bis hin zu Schuhen zahlreiche Accessoires an. Und auch für die Ringe ist

bei dodenhof gesorgt. Von schlicht bis extravagant finden Brautleute beim Juwelier dodenhof eine große Auswahl zauberhafter

Trauringe und wählen diese in wunderschöner Atmosphäre beim neu gestalteten Juwelier aus.

Individuelle Beratung

Um Wartezeiten zu ersparen, bittet das Team im Brautsalon um eine online Terminreservierung unter www.dodenhof.de oder

telefonisch unter der Hotline: 04297/36882.

bremissima


46

Passion Katja Schulze ist mit Leib

und Seele Raumausstatterin und

möchte ihren Kunden zu einem

schöneren Lebensraum verhelfen

bremissima


Frauenzimmer

47

Raumausstatterin

Katja Schulze

erschafft

Lebensräume

Ira Scheidig

Katja Schulze Raumausstattung, Hauke Möller & Ira Scheidig

Selten waren die eigenen vier Wände so wichtig wie

in letzter Zeit. Stay at home ist eines der Schlagworte

des letzten Jahres und wohl auch noch eine Weile

in diesem Jahr. Umso wichtiger ist es, sich einen

Lebensraum mit ganz viel Wohlfühlatmosphäre zu

schaffen. Katja Schulze ist auf diesem Gebiet Spezialistin.

Mit ihrem Raumausstatter-Unternehmen bietet sie alles rund

um die Innengestaltung an. Von Fensterdekoration, Sonnen-,

Sicht, und Insektenschutz, Tapeten, Wandbespannung und

Wandfarbe über Bodenbeläge bis zu Polsterei sowie allerlei

Accessoires. Ihr Angebot wird abgerundet durch Wohnraumberatung

und Feng Shui. Sie kreeirt auf Wunsch ein stimmiges

Gesamtkonzept, angepasst an jeden Geldbeutel. „Viele

glauben, im Fachhandel wie bei uns sei es immer teuer, das

stimmt so aber nicht.“

Sie ist so viel mehr als eine Raumausstatterin. Sie beschäftigt

sich mit der Psychologie des Wohnens. Man könnte ihre Arbeit

eher als Wohn-Coaching beschreiben. Der Mensch und

sein Lebensraum, das liegt ihr am Herzen. „Der Kontakt mit

meinen Kunden ist sehr innig, privat und geht in die Tiefe.

Ich mache neben der Wohnberatung auch ein bisschen Lebensberatung

- denn wir leben ja in dem Haus oder der Wohnung

-, und bin ein bisschen Psychologin. Wohnen ist mehr

als Einrichtung, es ist eine Einstellung. Der Verkauf ist eher

ein Nebenprodukt. Ich möchte den Kunden insgesamt zufrieden

stellen.“

S

bremissima


48

Wohntrends Textile Innengestaltung

wie Fensterdekoration ist ihr Steckenpferd.

„Fensterstoffe sind ein

Ausdruck von Individualität“

S

Unabhängig von Trends und Moden

Mit gängigen Wohntrends kann die Spezialistin nicht viel

anfangen. Die Räume müssen zu den Bewohnern passen,

fernab aktueller Moden. Daher liest sie auch keine Wohnzeitschriften.

„Ich brauche keine Inspiration“, lacht sie. „Ich habe

ein Gefühl dafür, was ein Raum braucht, was meine Kunden

brauchen. Eine Einrichtung muss sich dem Haus anpassen,

nicht umgekehrt. Sie soll den Raum umschmeicheln und

nicht brüllen“, erklärt sie sehr anschaulich. Schade findet sie,

wenn die Einrichtung nach dem Fernseher ausgerichtet wird.

Mit ihrer Fachkompetenz ist sie dabei sehr überzeugend. So

kann es auch mal passieren, dass der Kunde auf gar keinen Fall

etwas mit Blumen möchte und am Ende begeistert ist über die

neuen Gardinen mit Blumenmuster. Ihre Kunden vertrauen

ihr da voll. „Ich höre oft, Frau Schulze macht das schon“, lacht

die energiegeladene Einrichtungsberaterin. Und wer es lieber

schlicht mag: „Es gibt auch sehr schöne Weißware, die sich

wunderbar im Wind bewegt“, schwärmt sie. Insgesamt stellt

sie fest, dass der Trend zum Hochwertigen gehe. Die Einstellung

habe sich gewandelt, die Kunden möchten nicht mehr

vor allem billig kaufen. „Das Zuhause wird immer wichtiger

als Raum der Entspannung. Work-Life-Balance mit Schwerpunkt

auf Life spielt zunehmend eine Rolle. Es geht um Achtsamkeit

und Selbstreflexion. Man kann von den Wohntrends

auf das Zeitgeschehen schließen“, so Schulze. Ihr Kundenstamm

hat sich ebenso gewandelt in den letzten Jahren. „Vor

zehn Jahren lag der Altersschnitt noch bei 65+, jetzt eher bei

40+“, berichtet sie.

Minimalismus in den Wohnungen

Sie plädiert für Klarheit in den Wohnräumen und sorgt bei

der Gestaltung der Innenräume für mehr Ordnung, hilft bei

Bedarf beim Aufräumen und Ausmisten, verbessert die Laufwege

in den Wohnräumen. Ihre Beratung bietet daher ordentlich

Mehrwert. Räume dürfen für sie ruhig etwas leerer

sein. „Ich bin Vertreterin des Minimalismus und für den Besitz

von weniger Dingen. Das Leben ist schon so voll. Wenn

das Leben draußen voller wird, darf es drinnen leerer werden“,

findet sie. „Alles was wir besitzen, besitzt uns. Alles was

mich nicht stärkt, schwächt mich und kann weg. Nach dem

Prinzip lebe ich selbst.“ Dabei beweist sie aber viel Feingefühl

im Umgang mit ihren Kunden. „Es ist ein schmaler Grat. Es

muss passen. Manche Menschen brauchen sehr viel Dinge um

sich herum, z.B. Erinnerungsstücke. Das wird schnell durch

Gespräche klar. Das ist dann auch in Ordnung. Ich gehe mit

jedem sehr wertschätzend um.“

bremissima


Frauenzimmer

49

Kreativität Bei den Kunden zu Hause entwickelt Katja Schulze

individuelle Ideen für ein schöneres Wohngefühl

S

bremissima


50

Aus alt macht neu Auch die

Polsterei gehört zu ihrem Repertoire.

Ein wahres Schmuckstück ist das

alte Sofa mit neuem Aussehen

S

Fensterdekoration immens wichtig

Ihr Steckenpferd ist die textile Inneneinrichtung. „Fensterstoffe

sind sehr wichtig für die Atmosphäre. Es ist das Ausdrucksstärkste

im Raum. Der Stoff am Fenster ist Ausdruck

von Individualität“, ist sie überzeugt. Er kann verschiedene

Stimmungen erzeugen und einen positiven Einfluss auf das

Raumklima und die Akustik haben. Dabei hat es für sie einen

großen Reiz, die passende stoffliche Fensterdekoration für

jeden Raum zu finden. Die Auswahl in ihrem Showroom ist

groß und besonders. Sie hat ein eigenes Atelier vor Ort und

alle Gardinenstoffe werden hier selbst genäht.

Die Polsterei im Haus lässt alte Möbel mit viel Liebe zum Material

und reichlich Know-How in neuem Glanz erstrahlen.

Die „neuen“ Möbel zeugen so von Individualität, Qualität

und Geschmack. Ihr Team vor Ort besteht aus drei Vollzeitgesellen,

zwei davon hat sie selbst ausgebildet, und einer Auszubildenden.

Ein Ausbildungsbetrieb zu sein, ist ihr wichtig.

„Mein Anspruch an mich und mein Personal ist hoch.“

Aus dem Beruf wurde eine Berufung

Ihren Weg in die weite Welt der Raumausstattung verdankt

sie eher einem Zufall. Sie wollte immer Dienstleisterin werden,

eine Lehre zur Hotelfachfrau schwebte ihr vor. Sechs

Wochen vor dem Abitur verließ sie die Lust auf Schule. Das

kam zu Hause nicht so gut an, erinnert sie sich schmunzelnd.

„Mein Vater meinte, entweder du machst in sechs Wochen

dein Abi oder du hast eine Ausbildungsstelle. Ich schrieb unmotiviert

zahlreiche Bewerbungen überall hin.“ Ein Raumausstatter

brauchte dringend eine Auszubildende, sie brauchte

dringend eine Stelle und überraschte ihren Meister am

Ende des erfolgreichen Bewerbungsgesprächs mit der Frage,

„Was macht eigentlich ein Raumausstatter?“, sie hatte keine

Ahnung. Sie hat den Beruf dann schnell lieben gelernt,

bremissima


Frauenzimmer

51

Bild: Romo - Kemble Collection

schloss als Landessiegerin ihre Gesellenprüfung ab. Landete

zunächst etwas unglücklich bei einem großen Filialisten und

träumte schon bald davon, sich selbständig zu machen. 2010

begann sie mit der Meisterschule, am 11. April 2011 war sie

fertig, am 1. Mai selbstständig. Sie übernahm ihr Raumausstatter-Traumgeschäft

im Zentrum von Loxstedt.

Feng Shui Ausbildung

2005 ergänzt sie ihr Portfolio durch eine Feng Shui Ausbildung.

„Das hat mein ganzes Sein verändert, mein Denken,

meine Werte, mein Arbeiten“, erzählt sie. Das spiegelt sich

auch in ihrer alltäglichen Arbeit wider. „Ich sehe viele Wohnungen

und Einrichtungen, lerne aus jeder Begegnung und

reflektiere mein Leben. Zufriedenheit, Achtsamkeit, den Moment

wahrnehmen und mir Zeit für mich zu nehmen ist mir

wichtig.“ Eine dreijährige Ausbildung zum Systemcoach folgt

auch noch. „Ich weiß rückblickend auch nicht, wie ich das alles

geschafft habe“, so die alleinerziehende Mutter. Denn 2014

ist ihre Tochter geboren. „Kinder kamen nie vor in meiner

Lebensplanung, aber es ist das Beste was mir je passiert ist“,

erzählt sie strahlend. „Ich bin dankbar, diesen Beruf zu haben

und verspüre sehr viel Zufriedenheit. Ich habe gemerkt, dass

ich gut mit Kunden kann. Es macht mir sehr viel Spaß. Der

Beruf ist sehr umfangreich und das Gute ist, man sieht ein

Ergebnis“, freut sie sich.

Auch in diesem Jahr möchte sie wieder vielen Kunden zu einem

schöneren Lebensraum verhelfen. Sie wird zukünftig einen

Newsletter verschicken, für den man sich anmelden kann

und der sicherlich für viel Inspiration sorgen wird. Außerdem

kann man jederzeit einen Termin mit der Wohnspezialistin

vereinbaren oder ihren Showroom besuchen.

www.katja-schulze.de

bremissima


52

Ira Scheidig

justus grosse

TRADITION UND MODERNE Das Immobilienunternehmen

baut auf Mut und traditionelle Werte

ebenso wie die Menschen bei Justus Grosse als

Fundament seiner Unternehmenskultur

bremissima


Angepackt

53

Justus Grosse

Das Familienunternehmen startet mit

innovativen Projekten ins neue Jahr

bremissima


54

TEAMPLAYER AUF AUGENHÖHE Die Geschäftsführung der Firmengruppe Justus Grosse v. l. n. r. Joachim Linnemann, Clemens Paul,

Burkhard Bojazian, Sven Pluschke, Volker Behrens

In diesem Jahr feiert das Immobilienunternehmen

Justus Grosse

sein 75-jähriges Firmenjubiläum.

Das Familienunternehmen

blickt auf eine lange Tradition

mit vielen außergewöhnlichen Projekten

in Bremen zurück und weist mit innovativen

Vorhaben den Weg in die Zukunft.

„Als Immobilienunternehmen

auf eine 75-jährige Geschichte zurückblicken

zu können ist schon etwas ganz

Besonderes. Wir sind stolz darauf, unsere

traditionellen Werte beibehalten

zu haben und schöpfen aus ihnen die

Kraft und den Mut, neue Wege zu gehen

und zuversichtlich in die Zukunft

zu schauen“, so Joachim Linnemann,

geschäftsführender Gesellschafter von

Justus Grosse.

1946 gründete Justus Grosse das Immobilienunternehmen.

Er gilt als Pionier

im Wohnungsbau. In der Nachkriegszeit

wollte er die Bevölkerung mit

Wohnraum versorgen und aus Bremen

wieder eine lebenswerte Stadt machen.

Er baut als einer der Ersten nach dem

Krieg Eigentumswohnungen. Wenig

später folgen zahlreiche Gewerbeobjekte

und Mehrfamilienhäuser. Nach

seinem Tod 1967 übernimmt Reinhard

Linnemann die Geschäftsführung, der

seit Anfang der 50er Jahre im Unternehmen

beschäftigt ist. 1987 übernimmt

sein Sohn Joachim Linnemann. Weitere

Mitglieder der Geschäftsführung

sind dem Unternehmen ebenfalls seit

Jahrzehnten verbunden, haben teils sogar

ihre Ausbildung hier absolviert.

Tradition und Moderne

Die Traditionen und Werte eines Familienbetriebes

werden bei Justus Grosse

aus Überzeugung gelebt und weitergegeben.

Vielleicht macht gerade die Mischung

von Tradition und Moderne den

Reiz von Justus Grosse aus. Vertrauensvoll,

offen, harmonisch und mit flachen

Hierarchien geht es hier unter den rund

130 Mitarbeitern im Team zu. Dafür

spricht auch die lange Betriebszugehörigkeit

mancher Mitarbeiter von 40 Jahren.

Eigeninitiative und sich selbst einzubringen

werden hier sehr geschätzt.

Justus Grosse ist neben dem Immobiliengeschäft

auch im Hotel- und Gastronomiebereich

aktiv. Zusammen mit der

Partnerfirma Zechbau hat Justus Grosse

die Hotelkette ATLANTIC ins Leben

gerufen, die heute insgesamt 13 Hotels

in Bremen und im norddeutschen Raum

umfasst. Durch Beteiligung an der Q

Gastro & Events wurde durch verschiedene

Gastronomie-Locations auch die

kulinarische Neubelebung von Europahafen

und Überseestadt mit gefördert.

Alles rund um Immobilien

Das Unternehmen deckt die ganze

Bandbreite im Immobiliengeschäft

ab. Von der Projektentwicklung über

die Realisierung und Vermarktung bis

hin zur Verwaltung der Immobilien.

In dem Geschäftsbereich Immobilienmanagement

verwaltet es rund 20.000

Wohn- und Gewerbeeinheiten mit

zuverlässigem Service und bietet mit

Rundumbetreuung das gesamte Verwaltungs-

und Beratungsspektrum.

Von der klassischen Wohnungseigentums-

und Hausverwaltung bis zum

bremissima


Angepackt

55

ganzheitlichen Property- und Portfoliomanagement

sowie aussagekräftigem

Reporting.

Als Projektentwickler tragen sie maßgeblich

zur Entwicklung der Bremer

Überseestadt bei und setzen Highlights

in einzelnen Stadtteilen. Von der Stadtvilla

über Mehrfamilienhäuser bis zum

kompletten Quartier mit Kindergarten,

Gastronomie, Theater und Grünflächen

zum Verweilen. Viele aktuelle Projekte

tragen zur Weiterentwicklung Bremens

bei. Jedes Einzelne zeichnet sich durch

große Individualität aus.

Das „TABAKQUARTIER“

als Vorzeigeprojekt

LEIDENSCHAFT Mit Erfahrung aus mehr als

sieben Jahrzehnten am Markt und ausgesprochener

Professionalität hat das Unternehmen

vor allem eins: eine Passion für Immobilien

Das „TABAKQUARTIER“ ist zur Zeit

das größte Projekt des Unternehmens.

Auf dem Grundstück der ehemaligen

Tabak- und Zigarettenfabrik Brinkmann

in Woltmershausen entsteht die

Vision eines Lebensquartiers. Justus

Grosse entwickelt hier auf über 20 Hektar

ein ganz neues innovatives Gebiet

mit vielen Möglichkeiten. „Das Tabakquartier

soll eine Vorreiterposition im

Stadtteil haben und den Stadtteil aus

dem Dornröschenschlaf wecken“, so

Lena Schwantje, Leiterin Marketing

und Kommunikation.

Unsere spannende und anspruchsvolle

Aufgabe besteht darin, die alten Gebäude

in die heutige Zeit zu führen und mit

neuem zeitgemäßem Leben zu erfüllen.

Joachim Linnemann

Das Areal ist fest im Stadtteil verwurzelt,

bis zu 6.000 Menschen haben hier

einst gearbeitet und die zum Teil denkmalgeschützten

alten Fabrik- und Lagergebäude

machen den Ort zu etwas

ganz Besonderem mit eigener Identität.

„Unsere spannende und anspruchsvolle

Aufgabe besteht darin, die alten Gebäude

in die heutige Zeit zu führen und mit

neuem zeitgemäßem Leben zu erfüllen“,

so Joachim Linnemann. Neubauaktivitäten

sollen mit dem Bestand harmonie-

S

bremissima


56

GANZHEITLICH Der Justus Grosse Firmenverbund bildet den kompletten Immobilienzyklus ab: von der Idee, der Entwicklung und

Planung über die Realisierung und Vermarktung bis hin zur Verwaltung der Immobilien

ren und trotzdem den Anforderungen

an modernen Wohnungsbau entsprechen.

Eine bunte Mischung wird hier

entstehen - Wohnungen, Gewerbe,

Gastronomie und Kultur sind geplant.

Neben Büros, Ateliers und Lofts in

den alten Gebäuden werden etwa 1.500

Wohnungen entstehen - sowohl Eigentums-

und Mietwohnungen als auch

öffentlich geförderte Wohnungen als

bezahlbarer Mietraum. Mobilitätscenter

werden ein vielfältiges Angebot für

Parkraum, Fahrräder, Ladestationen für

Elektroautos sowie E-Bikes bieten. Verschiedene

Gastronomie- und Kulturangebote,

ein Hotel, Veranstaltungs- und

Tagungsflächen, eine Kita sowie Einzelhandel

runden das Gesamtangebot

ab. Grünflächen bieten Raum für Ruhe

und Erholung. „Wir glauben, dass wir

an dieser Stelle in den nächsten Jahren

ein lebendiges, modernes und grünes

Quartier entwickeln werden“, ist sich

Linnemann sicher. 2024 soll das Großprojekt

abgeschlossen sein.

Bereits fertiggestellt sind erste Bauabschnitte

der „FABRIK“ und der „Alte

Tabakspeicher“. In den ehemaligen

Fabrik- und Speichergebäuden wurden

zahlreiche Büro- und Gewerbelofts

geschaffen. Das alte Kesselhaus

ist nun die spannende Eventlocation

Wir glauben, dass wir an dieser Stelle

in den nächsten Jahren ein lebendiges,

modernes und grünes Quartier entwickeln

werden

Joachim Linnemann

„Heizwerk“. Mit der im letzten Jahr

eröffneten „Foodbox“ im Innenhof der

alten Fabrik ist zudem für erste kulinarische

Genüsse gesorgt. Auch die Kultur

kommt nicht zu kurz. So ziehen die Bremer

Philharmoniker 2022 in das neue

Quartier. Mit dem „Boulevardtheater

Bremen“ entsteht bis September 2021

ein neues Theater- und Komödienhaus

in dem besonderen Ambiente einer ehemaligen

Lagerhalle. Außerdem werden

ab Mitte 2021 in Zusammenarbeit mit

der Kulturbehörde zahlreiche Räume

bildenden Künstlern, Musikern, Tänzern,

Schauspielern und anderen Akteuren

der Freien Kulturszene zu günstigen

Mietkonditionen zur Verfügung

gestellt. Ab Frühjahr 2021 ist zudem der

Vertriebsbeginn für die ersten Wohnungen

im Quartier geplant.

Urbanes Leben in den „WeserHöfen“

In exzellenter Lage zur Bremer City und

unmittelbar am Wasser an der Kleinen

Weser entstehen die „WeserHöfe“. Ende

2022 sollen die hellen und modern gestalteten

insgesamt 266 Wohnungen,

davon 80 öffentlich geförderte Wohnungen

und 186 Eigentumswohnungen

mit 1 bis 4 Zimmern von circa 30 bis 145

Quadratmetern, fertig sein. Eine offene

Architektur mit Klinkerfassaden, Balkonen,

Dachterrassen, begrünten Dächern

und einem offenen öffentlichen

und privaten Hof laden zum Verweilen

ein. Auch eine Gewerbeeinheit wird

hier entstehen, vielleicht mit einem

Café für entspannte Stunden. Als Teil

des Fahrradmodell-Quartiers Neustadt

werden die „WeserHöfe“ mit vielen

Fahrradparkplätzen sowie E-Bike-Ladestationen

ausgestattet.

„FINDORFF LIVING“

in der Nähe des Bürgerparks

Im schönen Findorff hat Justus Grosse

schon das „Findorffer Tor“ und den

„Münchner Bogen“ realisiert. Nun folgt

mit „FINDORFF LIVING“ ein weiteres

Projekt. 44 moderne und barrierefreie

1- bis 5-Zimmer-Eigentumswohnungen

mit eigener Tiefgarage und begrüntem

bremissima


Angepackt

57

NACHHALTIG UND LEBENSWERT Das Immobilienunternehmen

schafft und verwaltet zeitgemäße Wohn-, Arbeitsund

Lebensräume und leistet so seinen Beitrag für eine

nachhaltige und lebenswerte Stadtentwicklung

Dach werden hier bis Ende 2022 entstehen.

Ob für Singles, Paare oder Familien,

Jung oder Alt. Der Vertrieb, der im

Oktober startete, läuft bereits sehr gut.

Kein Wunder bei der zentralen Lage mit

der Nähe zum Bürgerpark und zu allem,

was das Herz begehrt, für den täglichen

Bedarf, sei es auf dem beliebten Findorffmarkt

oder in den vielen kleinen

Geschäften im Stadtteil. Hier kann man

am Puls der Stadt und trotzdem mit der

Ruhe der Natur wohnen.

„Europaquartier“ in der Überseestadt

In der Überseestadt entstehen unter

dem Motto „Lebenslust an der Weser“

300 weitere Wohnungen im „Europaquartier“,

die bis Ende 2022 fertiggestellt

werden. Die 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen

haben Weserblick, Balkone und

Terrassen, sind barrierearm und werden

mit Fußbodenheizung sowie Echtholzparkett

ausgestattet. Lift und Tiefgarage

sorgen für gute Erreichbarkeit.

Das kompetente Vertriebsteam von Justus

Grosse kümmert sich um Beratung,

Vermietung und Verkauf. Die 13 Mitarbeiter

stehen bei allen Fragen und mit

reichlich Informationen zur Verfügung.

Im Vertriebscenter in der Langenstraße

können Interessierte sich über die aktuellen

Vorhaben informieren. Ein junges

Team mit erfahrenen Mitarbeitern heißt

die Kunden herzlich willkommen. „Für

uns steht der Kunde und dessen Immobilienwunsch

im Mittelpunkt. Wir

können dabei ein breites Spektrum an

Wohn- und Gewerbeobjekten zur Miete

oder zum Kauf anbieten und nehmen

uns für jeden Kunden individuell Zeit,

um das richtige Objekt zu finden“, fügt

Christian Rau, Vertriebsleiter, hinzu.

Auch in Zukunft möchte das Unternehmen

Bremen und umzu als einen Ort

mit weiterentwickeln, an dem man gern

wohnt, arbeitet und lebt. Ganz im Sinne

des Firmenmottos: Immobilien von

Menschen für Menschen.

www.justus-grosse.de

www.tabakquartier.com

www.weserhöfe-bremen.de

www.findorff-living.de

www.europaquartier-bremen.de

bremissima


58

Anette Behr-König

bremissima


Kultur

59

Konzertmeisterin

bei den Bremer

Philharmonikern

Ira Scheidig

Vera Döpcke, Bremer Philharmoniker & Markus Meyer

Ira Scheidig

Grillkunst & Vera DÖpcke

Als Anette Behr-König als Teenager im Landesjugendorchester

das erste Mal Beethovens 1.

Symphonie spielte, war es um sie geschehen. Für

sie war klar, sie will einmal als Geigerin Konzertmeisterin

werden. Dass dieser Traum wahr

werden würde, wundert mich nicht, als ich ihr im Probenraum

der Bremer Philharmoniker in Findorff gegenübersitze.

Diese Frau ist so leidenschaftlich und begeistert bei der Sache

und bei der Musik, dass es wohl kaum anders sein konnte.

Und wenn sie ihr Instrument zur Hand nimmt und anfängt

zu spielen, wovon ich mich nicht nur beim Treffen, sondern

auch schon bei zahlreichen Konzerten im Konzerthaus Glocke

überzeugen konnte, dann ist man berührt und gefangen

vom Klang und der Virtuosität der Künstlerin.

1. Violinistin im Bremer Orchester

Mittlerweile ist sie seit 1994 als Konzertmeisterin bei den

Bremer Philharmonikern und dort sozusagen die erste Geige,

wie es auch heißt. „Als Konzertmeisterin hat man eine herausgehobene

Stellung, man ist das Gesicht und Vertreter des

Orchesters, ist Ansprechpartnerin und im besonderen Austausch

mit dem Dirigenten. Man hat auch eine vermittelnde

Rolle und nimmt Verantwortung für seine Mitspieler wahr“,

beschreibt Anette Behr-König ihre Aufgaben. „Mein Platz im

Orchester ist in der ersten Reihe, gut sichtbar für den Dirigenten

wie für meine Kolleginnen und Kollegen. Von dieser

Position aus versuche ich auch rein physisch meine Gruppe zu S

bremissima


60

Klangstunde Das Publikum ist eine wichtige

Komponente für die Musiker. Sogar bei den

Proben ist das Publikum gefühlt dabei.

S

leiten, den Atem des Orchesters aufzunehmen. Auch solistische

Aufgaben gehören dazu, ebenso wie koordinieren, Ideen

und Vorschläge zu entwickeln und Themen zu moderieren.“

Und wie sieht der Alltag einer Konzertmeisterin aus? „Es gibt

eigentlich keinen gleichförmigen Alltag, jeder Tag ist anders.

Wir proben etwa vier- bis achtmal pro Woche gemeinsam.

Wenn abends noch Konzerte oder Opernvorstellungen stattfinden,

können das sehr lange, aber auch sehr erfüllende Tage

sein.“

Enger Zusammenhalt

Sie fühlt sich wohl im Kreis der Philharmoniker und in Bremen.

„Ich bin sehr froh, in diesem Orchester zu sein. Man

wird gehalten im Verbund, das gibt uns Sicherheit, gerade in

Krisenzeiten.“ Auch die Musiker waren hart getroffen durch

die Corona-Pandemie. Ein Orchester lebt nun mal von der

Gemeinschaft. „Wir haben ja alle eine außergewöhnliche

Zeit hinter uns, monatelang konnten wir nur einzeln, jeder

für sich allein musizieren, gemeinsame Proben finden erst

seit Juni wieder statt. Das erste Streaming-Konzert, das wir

gegeben haben, hat mich richtig berührt, die Freude, endlich

wieder gemeinsam auf der Bühne zu spielen, aber auch die ernüchternde

Tatsache, dass es noch lange dauern wird, bis wir

wieder vor vollbesetzten Saal konzertieren können.“

Als Kind mit der Geige begonnen

Als 8-Jährige begann sie Geige zu spielen, eigentlich auf

Wunsch ihrer Mutter, dem sie sich brav fügte, lacht sie. Typisch

war das nicht. Sie kommt aus einem klassischem Arbeiterhaushalt,

in dem es nicht automatisch zum guten Ton

gehörte, ein Instrument zu spielen oder aufs Gymnasium zu

gehen. Schon als Schülerin in der Grundschule spielte sie

begeistert im Schulorchester des Gymnasiums mit. Das war

für sie der erste Schritt auf dem Weg zu ihrer musikalischen

Laufbahn, erzählt sie. Der nächste Schritt folgte als 12-Jährige

beim Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz. Als sie dort

die erwähnte 1. Symphonie von Beethoven und das Allegro

des 1. Satzes spielte, war ihr klar, dass sie in einem Orchester

spielen wollte. Sie blieb dran, erhielt weiter Musikunterricht,

nahm an zahlreichen Wettbewerben teil - ein üblicher Weg

musikalischer Talente – und gewann mehrere Preise bei internationalen

Wettbewerben.

„Meinen Eltern war anfangs nicht klar, dass Musikerin wirklich

ein richtiger Beruf sein kann. Sie verfolgten staunend,

wie ich meinen Weg weitergegangen bin“, erinnert sie sich lächelnd.

Die gebürtige Wiesbadenerin studierte dann in Saarbrücken

und Berlin, war Mitglied in verschiedenen Orches-

bremissima


Kultur

61

Klanggebend Anette Behr-König ist Erste Konzertmeisterin

bei den Bremer Philharmonikern

tern, bevor sie in Bremen heimisch wurde.

Liebe auf den ersten Ton

Auch ihr Mann ist Musiker. „Bei uns war es nicht Liebe auf

den ersten Blick, sondern auf den ersten Ton beim gemeinsamen

Musizieren“, lacht sie. Er spielt Oboe bei der Deutschen

Kammerphilharmonie Bremen. Das ist auch der Grund, dass

es die beiden in den Norden und nach Bremen verschlug.

Beide feste Positionen in renommierten Orchestern in der

gleichen Stadt, das ist nicht selbstverständlich als Musikerehepaar.

„Es ist wirklich ein Glücksfall, dass wir beide hier

gelandet sind, gerade auch als Familie mit Kindern“, freut sie

sich. Gemeinsames Musizieren gibt es natürlich auch, ab und

zu sogar gemeinsame Auftritte, aber ständige gemeinsame

Hausmusik, wie man vielleicht vermutet, eher nicht, lacht die

Mutter zweier erwachsener Töchter. „Auch an Weihnachten

wird eher gesungen und Geschichten werden vorgelesen.“

Facettenreicher Beruf mit viel Leidenschaft

Bereut hat sie ihre Berufswahl nie. „Der Beruf hat so viele

verschiedene Facetten, und die Tätigkeiten sind vielfältig.

Man kann im Orchester spielen, allein oder in einem Kammerensemble

mit verschiedensten Besetzungen, es gibt viele

zahlreiche, spannende Konzertformate für jede Zielgruppe,

ob jung oder alt. Und man kann natürlich auch unterrichten

und den Nachwuchs fördern - die Möglichkeiten sind enorm

vielfältig. Ich bin dankbar, dass mich die Geige durch mein

Leben begleitet und mich so viel erleben lässt. Ich empfinde

den Beruf wirklich als Privileg.“ Hätte sie auch eine Solokarriere

gereizt, möchte ich wissen. „Ich liebe es auch, alleine

zu spielen und habe ja auch im Orchester Soloeinsätze, aber

irgendwann entscheidet man sich, und ich bedaure es nicht.

Der symphonische Bereich sagt mir einfach mehr zu. Große

Konzerte sind einfach toll.“ Und es ließ sich auch besser mit

ihrer Familie vereinbaren. „Orchesterarbeit mit Kindern zu

verbinden geht wunderbar, das ist als Solistin viel schwieriger,

da dann viel gereist werden muss.“ Der Frauenanteil im

Orchester liegt übrigens etwa bei 50 Prozent. „Er ist in den

vergangenen Jahren stetig gewachsen und etwa 70 Prozent

der Bewerbungen kommen heute von Frauen. Ein Gleichgewicht

zwischen Männern und Frauen im Orchester ist auch

wünschenswert“, findet sie.

Das Publikum ist sehr wichtig

Trotz ihrer jahrzehntelangen Erfahrung als Musikerin ist

ihr Lampenfieber nicht fremd. „Es hat sich aber auf ein angenehmes

Maß zurückentwickelt. Älterwerden muss sich ja

auch mal auszahlen“, lacht sie. „Ich empfinde das Gefühl als

reizvoll und angenehm. Zwar gibt es Situationen in denen ich

S

bremissima


62

Rarität Ihre Geige von Camillus Camilli

aus dem Jahr 1736 begleitet sie seit 24

Jahren

S nicht zufrieden bin, aber durch die lange Bühnenerfahrung

kann ich meine Stärken und Schwächen gut einschätzen und

sogar damit arbeiten.“ Und Üben, ihr täglich Brot, heißt für

sie: „Früher habe ich das als notwendiges Übel empfunden.

Inzwischen schätze ich die Stunden, die ich allein mit meiner

Geige verbringe als echte ´Qualitytime´. Rein technisch zu

trainieren hat seinen Reiz, aber besonders spannend, manchmal

sogar aufwühlend, finde ich es wenn sich durch die innere

Vorstellung oder durch inspirierende Klänge die musikalische

Interpretation langsam festigt.“

Im großen Saal vor Publikum zu spielen ist eine ganz besondere

Atmosphäre. „Das Publikum ist eine große Komponente

bei unserem Spiel, sogar bei den Proben ist das Publikum gefühlt

bei uns. Unsere Motivation ist es, das zu transportieren,

was wir auf der Bühne tun, was wir sagen und ausdrücken

möchten. Die Musik soll sprechen, die Botschaft, die wir im

Kopf haben, möchten wir an das Publikum transformieren.

Manchmal fängt dann die Atmosphäre an zu flirren, es passiert

etwas im Publikum, und wir merken regelrecht, wie unserer

Musik die Konzertgäste berührt. Wahre Glücksmomente

für alle im Saal!“, freut sie sich.

Bach gehört zu ihrer Lieblingsmusik

Gefragt nach ihrem Lieblingskomponisten oder ihrem Lieblingsstück,

muss sie einerseits überlegen, weil es so viel Schönes

gibt, aber dann kommt doch ganz klar und spricht mir damit

aus dem Herzen: Bach und seine h-Moll-Messe. „Bach ist

mehr als Musik, seine Werke sind göttlich schön und bewundernswert

und stehen außer Konkurrenz. Bei seiner Musik

fühle ich mich besonders zu Hause. Aber in jeder Epoche gibt

es so viel unermesslich Schönes wie Mozart oder Bruckner,

und ich liebe die großen symphonischen Werke. Das ist Musik,

die über so viele Jahrhunderte eine Aktualität bewahren

und die Menschen berühren kann, einfach faszinierend und

überwältigend.“ Zeitgenössische Musik hat es dagegen etwas

schwerer, ihr Herz zu erobern, gibt sie ehrlich zu, auch wenn

es da sehr spannende, interessante Stücke gibt, die es zu entdecken

und präsentieren gilt, denn „Jede Musik erzeugt viel

Phantasie, man lernt aus den Jahrhunderten und es gibt so viel

weitverzweigte musikalische Schätze zu entdecken.“

Das Gespräch mit dieser leidenschaftlichen und liebenswerten

Violinistin hat nun mein Herz berührt und ich werde

zukünftig noch begeisterter der Musik der Bremer Philharmoniker

lauschen. Die nächsten Termine und weitere Informationen

zum Orchester findet man auf der Internetseite.

www.bremerphilharmoniker.de

bremissima


Wir suchen per sofort

63

und

MEDIA-BERATER*IN

FREIE REDAKTEURE*IN

Arbeiten & FAmilie

Bei uns ist das kein Problem!

Unsere Magazine leben durch die Vielfalt unserer Kunden und

Leserschaft. Diese möchten wir optimal beraten & informieren.

Und genau das ist Ihre Aufgabe!

> als Media-Berater*in integrieren Sie Werbepartner

> als freie Redakteure*in schreiben Sie redaktionelle Beiträge

Ihre Arbeitszeiten sind flexibel! Auch die Modalitäten sind individuell

vereinbar. Ideal für Familien-ManagerInnen & Berufs-

RückkehrerInnen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige schriftliche

Bewerbung.

job@magazine-bremen.de

Für Fragen können Sie uns gerne anrufen.

Tel. (0421) 200 75 90

www.magazine-bremen.de

bremissima


64

bremissima


65

vegane

rezeptideen

Helene Holunder

Scharf und aromatisch heizt so ein Ingwer Shot ja ordentlich

ein. Perfekt für diese Jahreszeit und vor allem

nach einem nasskalten Spaziergang mit dem Hündchen

durch die Wümmewiesen! Momentan gönne

ich mir regelmäßig ein Schlückchen meines selbstgemachten

Ingwer Shots, z.B. auch bei einer nahenden

Erkältung, leichtem Kopfschmerz oder nach einem gehaltvollen

Essen. Tatsächlich wurde Ingwer als Heilpflanze

wahrscheinlich schon vor über 4000 Jahren

verwendet. Konfuzius würzte ca. 400 v.Chr. mit der

Knolle seine Speisen. Und seit dem Mittelalter ist der

Ingwer auch im europäischen Raum bekannt.

Die angenehme Schärfe ist dem enthaltenen Gingerol

zu verdanken. Aufgrund der antibakteriellen Wirkung

des Gingerols kommt Ingwer deshalb oft bei

Erkältungen zum Einsatz. Gingerol wirkt aber auch

schmerzlindernd und wird in der traditionellen chinesischen

Medizin z.B. bei Rheuma oder Arthrose

eingesetzt. Darüber hinaus enthält die tolle Knolle die

verdauungsfördernden, magenstärkenden und kreislaufanregenden

Stoffe Borneol, Cineol, sowie Vitamin

C, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und

Phosphor.

gekauft werden. Häufig enthalten die kleinen Drinks

neben einem Fruchtnektar noch zugesetzten Zucker,

damit der scharfe Geschmack abgemildert wird. Und

wie viel frischer Ingwer tatsächlich im Getränk steckt

ist fragwürdig.

Dabei ist die Zubereitung zuhause ganz unkompliziert.

Der Ingwer Shot kommt mit nur 4 Zutaten aus.

Nichts wird erhitzt, alle Nährstoffe bleiben erhalten.

Klingt einfach? Ist es auch!

Bleib gesund in der Winterzeit - vielleicht mir einem

Schlückchen Ingwer Shot und auf jeden Fall mit viel

Bewegung an der frischen Luft. Ab Februar starten die

neuen veganen Kochkurse. Sie finden, vorausgesetzt

die Corona Situation lässt es zu, sowohl in Bremen, als

auch wieder zuhause in meiner Küche statt. Falls du

interessiert bist, schreib mir gerne um die genauen Termine

zu erfahren. Ich freu mich auf dich.

Herzlichst,

Helene

www.helene-holunder.de

Und so viel Superpower lässt sich ganz einfach nutzen.

Dazu müssen nicht die teuren kleinen Fläschchen

mit der winzigen Menge Ingwersaft im Supermarkt

bremissima


66

Ingwer Shot

Zutaten:

50 g frischer Bio Ingwer

1 Bio Apfel, ca. 150 g

2 Bio Orangen

2 kleine Bio Zitronen

ca. 100 ml Wasser

Zubereitung:

Den Ingwer und den Apfel waschen. Die Orange und die Zitronen schälen.

Die Zutaten grob zerkleinern, mit dem Wasser in einen Standmixer geben und zu einer homogenen Masse mixen. Die Masse

in ein Sieb geben und den Saft auffangen. Wem der Saft zu scharf ist, kann etwas mehr Wasser hinzufügen. Der Shot hält sich

im Kühlschrank 3-4 Tage. Das Fruchtfleisch anderweitig verwerten (z.B. als Grundlage für einen erfrischenden Smoothie).

bremissima


67

JETZT SCHÖNWOHNEN

IN SCHWACHHAUSEN

... oder wo immer Sie Ihre Lebenszeit verbringen. Auch in 2021 stehen mein Team und ich Ihnen mit Rat und

vor allem Tat zur Seite, wenn es darum geht, aus jedem Lebensraum etwas ganz Besonderes zu machen.

Vom Bodenbelag über Polster und Vorhänge bis zum kompletten Raumkonzept. Wir freuen uns darauf.

V O R H Ä N G E

G A R D I N E N

S T O F F E

P O L S T E R N

P L I S S E E S

I N S E K T E N S C H U T Z

W A N D F A R B E

T A P E T E N & T E P P I C H E

B O D E N B E L Ä G E

K I S S E N

H E I M T E X T I L I E N

W A S C H S E R V I C E

E I N R I C H T U N G S B E R A T U N G

F E N G S H U I B E R A T U N G

Katja Schulze Raumausstattung

Bahnhofstr. 27 · 27612 Loxstedt

Telefon 0 47 44 / 23 86

WhatsApp 01 60 / 99 69 95 86

E-Mail info@katja-schulze.de

www.katja-schulze.de

bremissima


68

MIT DODENHOF

ZU HAUSE?!

FREUEN SIE SICH AUF DAS

ONLINE-SHOPPING-ERLEBNIS

dodenhof.de

FÜR NEUKUNDEN AUF

DIE ERSTE BESTELLUNG

IM ONLINE-SHOP:

20 €

*

RABATT

AB 99 € MINDESTBESTELLWERT

CODE: SHOPPEN20

*Weitere Informationen auf dodenhof.de/gutscheinbedingungen

bremissima

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine