18.01.2021 Aufrufe

Wald - ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

Dipl. Förster/-in HF Seilkraneinsatzleiter/-in mit eidg. FA Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA Forstmaschinenführer/-in mit eidg. FA Forstwart-Gruppenleiter/-in mit ibW Zertifikat Module Wald

Dipl. Förster/-in HF
Seilkraneinsatzleiter/-in mit eidg. FA
Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA
Forstmaschinenführer/-in mit eidg. FA
Forstwart-Gruppenleiter/-in mit ibW Zertifikat
Module Wald

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

WALD

Dipl. Förster/-in HF

Seilkraneinsatzleiter/-in mit eidg. FA

Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA

Forstmaschinenführer/-in mit eidg. FA

Forstwart-Gruppenleiter/-in mit ibW Zertifikat

Module Wald


INHALT

04

06

08

10

12

14

18

20

24

| Herzlich willkommen an der ibW

| Über uns

| Bildungszentrum Wald Maienfeld

| Weiterbildungsmöglichkeiten Wald

| Module Wald

| Dipl. Förster/-in HF

| Erfolgsgeschichte – Patrick Bucher

| Seilkraneinsatzleiter/-in

mit eidg. Fachausweis

| Forstwart-Vorarbeiter/-in

mit eidg. Fachausweis

2

Impressum

Redaktion/Gestaltung/Lektorat:

ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Gürtelstrasse 48, 7001 Chur

Fotos: ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur /

skipp communications AG, Chur / Jos Schmid, Zürich / shutterstock.com

Druck: Aimara AG, Chur

Auflage: 80 Exemplare

Version: 22-01

Änderungen jeglicher Art vorbehalten


28

32

34

36

38

39

| Forstmaschinenführer/-in

mit eidg. Fachausweis

| Forstwart-Gruppenleiter/-in

mit ibW Zertifikat

| Forstliche Spezialkompetenzen

| Weitere Angebote

| Allgemeine Infos & Finanzierung

| Ihre Ansprechpersonen

3


WILL

KOM

MEN

4


Sie haben Freude an Ihrer Arbeit im Wald und in der freien Natur, möchten aber mehr Führungsverantwortung?

Sie lieben das Zusammenspiel von solidem Handwerk und modernster Technik bei der Waldbewirtschaftung

und wollen bei der Ausführung dieser anspruchsvollen Arbeiten eine leitende Funktion

übernehmen? Dann sind Sie bei uns goldrichtig! Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz deckt die

Weiterbildungsmöglichkeiten in der ganzen Wald- und Holzwirtschaft ab.

Immer mehr Menschen erkennen den Wert unserer intakten Wälder als naturnahen Lebens- und Erholungsraum

und als unverzichtbarer Schutz vor Naturereignissen wie Lawinen, Steinschlag und Murgängen,

welche unsere Siedlungsgebiete und Verkehrswege bedrohen. In der Waldwirtschaft ist nicht zuletzt

deshalb ein Strukturwandel in Gang, um den steigenden Ansprüchen an die Waldpflege und -nutzung

gerecht zu werden. Moderne Forstbetriebe sind mehr denn je auf gut ausgebildetes Personal angewiesen.

Die Erfahrung zeigt, dass praxisorientierte Fachleute der Wald- und Holzwirtschaft sehr gute Chancen auf

dem Arbeitsmarkt haben. Entsprechend praxisorientierte Handlungskompetenzen erlangen Sie mit einer

Weiterbildung an der ibW. Sie können bei uns Schritt für Schritt höhere Abschlüsse erreichen, Auf Wunsch

bis hin zum Abschluss dipl. Förster/-in HF. Nutzen Sie Ihre Chance – wir würden uns freuen, Sie auf dem

interessanten Weg zu Ihrer beruflichen Zukunft ein Stück zu begleiten.

Beat Philipp

Schulleiter Wald

5


ÜBER UNS

Die Geschichte der ibW begann 1990 mit einer Vision: Die bis dahin wenig organisierte

berufliche Weiterbildung sollte unter einem gemeinsamen Dach branchenübergreifend

und professionell aufgebaut werden. Kanton, Verbände, Gewerkschaften und die

Gewerbliche Berufsschule Chur bündelten ihre Kräfte und gründeten das Institut für

berufliche Weiterbildung, die ibW.

Qualitätszertifikate

Die Gründung der ibW war gleichzeitig der Startschuss für eine einzigartige Erfolgsgeschichte

in Graubünden, bzw. der Südostschweiz. Die 2008 in ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz umbenannte Erwachsenenschule ist heute die grösste Bildungsanbieterin

im ausseruniversitären Bereich in der Region Südostschweiz. Mit den

Teilschulen Technik & Informatik, Wirtschaft, Wald, Holz, Bau & Energie, der Schule

für Gestaltung Graubünden sowie Sprachen, Didaktik & Lifestyle gilt die ibW schweizweit

als moderne Weiterbildungsinstitution mit enger Anbindung ans lokale Gewerbe

und die Industrie.

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz umfasst über 30 berufliche Fachrichtungen

mit weit mehr als 100 anerkannten Bildungsangeboten an den Schulstandorten Chur,

Maienfeld, Sargans und Ziegelbrücke. Den jährlich über 1’200 Studierenden und gegen

3’000 Kursteilnehmenden stehen rund 600 Dozierende, die hauptberuflich zum grössten

Teil im entsprechenden Fachbereich arbeiten, für einen zielgerichteten und praxisorientierten

Unterricht zur Verfügung.

«ERHEBLICHE REGIONALWIRTSCHFTLICHE BEDEUTUNG»

Eine Wertschöpfungsstudie der FH Graubünden aus dem Jahr 2019 zeigt die volkswirtschaftliche

Bedeutung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Graubünden auf.

Folgend ein Auszug einiger Statistiken. Weitere Infos und Zahlen zur Bedeutung der

grössten Erwachsenenschule der Südostschweiz im ausseruniversitären Bereich finden

Interessierte unter www.ibw.ch.

98%

der Studierenden sagen, ein Lehrgang

an der ibW habe ihre Fachkompetenz

erhöht.

96% der Unternehmen

erklärten, eine Weiterbildung

an der ibW habe die Produktivität

in der Firma erhöht.

69%

der Studierenden erhielten

nach dem Lehrgang an der ibW

eine Lohnsteigerung von

durchschnittlich 9%.

6


WAS MACHT DIE ibW?

Höhere Berufsbildung

Hochschulstufe

Eidg. Berufsund

höhere

Fachprüfungen

Höhere

Fachschulen

Universitäten

und

Fachhochschulen

Chur (Hauptsitz)

Berufliche Grundbildung

Berufsmaturität

Gymnasiale

Maturität

Die Tertiärstufe des schweizerischen Bildungssystems besteht zum

einen aus akademisch orientierten Ausbildungen an Universitäten

und Fachhochschulen, zum andern aus der Höheren Berufsbildung.

Diese spricht vor allem Arbeitnehmende an, die eine Berufslehre

absolviert haben. Die Höhere Berufsbildung vereint Berufserfahrung,

theoretisches Wissen und praktisches Können und ist damit die Spezialisten-

und Kaderschmiede im dualen schweizerischen Bildungssystem.

Die Höhere Berufsbildung ist im Schweizer Bildungssystem das

wirkungsvollste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Die schweizerische

Volksstatistik zeigt, dass die Erwerbsquote von Abgängern aus der

Höheren Berufsbildung mit 92% die höchste aller Bildungsstufen ist.

Sargans

Ziegelbrücke

DIE ibW-STANDORTE

Maienfeld (Bildungszentrum Wald)

Ziegelbrücke*

Sargans

Chur (AGVS-Zentrum)

Maienfeld

Chur

Ilanz*

Davos*

Maienfeld (Schule für Gestaltung)

Samedan*

Chur (HWSGR)

*zugemietete Räumlichkeiten

7


BILDUNGSZENTRUM WALD

MAIENFELD

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz betreibt die Schule Wald im Auftrag der

Stiftung Interkantonale Försterschule Maienfeld, die von den 13 Kantonen Appenzell AR,

Appenzell AI, Glarus, Graubünden, Nidwalden, Obwalden, Schaffhausen, Schwyz,

St. Gallen, Tessin, Thurgau, Uri und Zug sowie dem Fürstentum Liechtenstein getragen

wird. Die Teilschule verfügt über acht festangestellte Lehrkräfte. Sie werden durch eine

Reihe von Dozierenden und Instruktoren der ibW unterstützt, die in der Praxis arbeiten

und ihre Lehrtätigkeit im Nebenamt ausführen.

Maienfeld verfügt zudem über die Fachstelle für Gebirgswald pflege und beherbergt

den Leiter der Fachstelle für forstliche Bautechnik. Das Schulgebäude des Bildungszentrums

Wald in Maienfeld beziehungsweise der Teilschule Wald der ibW steht naturgemäss

auch für Anlässe von nichtforstlichem Publikum offen.

MENSA UND INTERNAT MAIENFELD

Unser idyllisch gelegener Standort Maienfeld bietet nicht nur ein fantastisches Lernumfeld,

sondern verfügt auch über eine hauseigene Mensa sowie ein separates

Internatsgebäude.

ERSTKLASSIGE VERPFLEGUNG ERLEICHTERT DAS LERNEN

Das Küchenteam bewirtet unsere Gäste in der grosszügig eingerichteten Mensa im

Hauptgebäude. Mit sehr viel Herzblut und Freude sorgen sie dafür, dass jeden Tag

Speisen von hervorragender Qualität angeboten werden.

Die Mensa umfasst zwei Speisesäle, welche für ca. 100 Personen Platz bieten.

UNTERKUNFT AM UNTERRICHTSORT

Sollten Sie Blockunterricht haben und am Abend nicht mehr nach Hause fahren wollen,

können Sie gerne in einem unserer 28 Doppelzimmer mit Dusche und WC übernachten.

TECHNOLOGIEZENTRUM MAIENFELD

Unser Technologiezentrum für die Holzverarbeitung ist das modernste seiner Art in

der Südostschweiz. Hier wird in verschiedenen Lehrgängen die Theorie in die Praxis

umgesetzt. Dazu stehen unter anderem eine 5-Achs CNC-Maschine, eine Roboterbearbeitungszelle,

ein Schneid- und Gravierlaser, ein 3D-Drucker sowie verschiedene

3D-Scanner zur Verfügung.

8


LEHRWALD MIT ÜBERNACHTUNGSMÖGLICHKEIT

Das Bildungszentrum Wald verfügt in Spegnas bei Rona über einen eigenen Lehr- und

Übungswald mit einer Gesamtfläche von 116.2 ha. Die Försterschule bewirtschaftet

diesen Wald und kann so den Studierenden ein optimales Übungsfeld für praktische

Übungen im Gelände anbieten. Wenn bei mehrtägigen Übungen im Gebiet übernachtet

werden muss, bietet eine einfache Schutzhütte Platz für ca. 20 Personen.

Internat Maienfeld

Mensa Maienfeld

Schutzhütte im Übungswald Spegnas

Technologiezentrum

9


WEITERBILDUNGS-

MÖGLICHKEITEN WALD

Die Höhere Berufsbildung in der Forstwirtschaft besteht aus sechs Lehrgängen, die

modular oder teilmodular angeboten werden:

| Forstbetriebsleiter/-in mit ibW Zertifikat: modular

| Forstwart-Gruppenleiter/-in mit ibW Zertifikat: modular

| Forstmaschinenführer/-in mit eidg. FA: modular

| Seilkraneinsatzleiter/-in mit eidg. FA: modular

| Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA: modular

| dipl. Förster/-in HF: teilmodular

Grundlage ist der Baukasten Wald, der aus praxisorientierten, aufeinander abgestimmten

Modulen besteht. Diverse Module sind für mehrere Lehrgänge anrechenbar. Wer zum Beispiel

den Lehrgang Forstwart Gruppenleiter/-in absolviert hat, kann vier Module für den

Lehrgang Forstwart Vorarbeiter/-in anrechnen lassen. Wer den Lehrgang Forstwart Vorarbeiter/-in

bestanden hat, verfügt bereits über alle nötigen Module für den Förster-Lehrgang.

Jedes Modul kann auch einzeln als berufsorientierte Weiterbildung besucht werden.

ABSCHLUSS DER MODULE

Jedes Modul wird mit einem Kompetenznachweis (Prüfung) abgeschlossen. Bei Bestehen

wird ein Zertifikat ausgestellt. Es besteht die Möglichkeit, nur den Kompetenznachweis

zu absolvieren.

ANERKENNUNG VON BISHERIGEN BILDUNGSLEISTUNGEN

Für das Gleichwertigkeitsverfahren ist die QSK Wald zuständig. Die Details zum Gleichwertigkeitsverfahren

sowie das Antragsformular sind im Merkblatt «Merkblatt Gleichwertigkeitsverfahren»

zu finden (www.codoc.ch).

«DIE AUSBILDUNG ZUR FORSTWAR-

TIN ÖFFNET VIELE TÜREN»

Als Forstwartin ist die Karriere schwierig zu planen,

vor allem wenn man an eine Zukunft mit Familie

denkt. Die Försterschule bietet eine wertvolle Vertiefung

des Berufs und öffnet viele Türen. Als dipl.

Försterin HF darf ich die praxisbezogenen Kenntnisse

täglich nutzen: als Berufsschullehrerin, als

Instruktorin der Waldwirtschaft Schweiz, bei der

Verwaltung des Forstbetriebs meines Mannes und

als Lehrkraft für die italienischsprachigen Lehrgänge

Seilkraneinsatzleiter/-in mit eidg. FA der ibW.

10

Patrizia Brughelli, 35, Gerra TI, dipl. Försterin HF


(1) Master in angewandten Agrar- und

Forstwissenschaften

(2) Master in Umweltnaturwissenschaften,

Vertiefung Wald- und Landschaftsmanagement

Master in Life

Science (1)

Master in Umweltnaturwissenschaften

(2)

(3) Zertifikatslehrgang «Naturbezogene

Umweltbildung» SILVIVA/ZHAW

(4) Ranger/-in Diplom BZW Lyss

Dipl. Förster/-in HF

Bachelor in Forstwirtschaft

Bachelor in Umweltnaturwissenschaften

(5) Forstwart-Gruppenleiter/-in mit

ibW-Zertifikat

Höhere Fachschule HF

Fachhochschule HAFL, Zollikofen

Eidg. Technische

Hochschule ETH

Waldpädagoge/-in

(3)

Ranger/-in

(4)

mit Vorstudienpraktikum

Forstwart-Vorarbeiter/-in

mit eidg. Fachausweis

Forstmaschinenführer/-in

mit eidg. Fachausweis

Seilkraneinsatzleiter/-in

mit eidg. Fachausweis

Berufsmatura

Matura

Forstwart-

Gruppenleiter/-

in (5)

Forstpraktiker/-in EBA

Grundbildung

zweijährige Lehre

Forstwart/-in EFZ

Grundbildung

dreijährige Lehre

2. Bildungsweg

1. Bildungsweg

ÜBERSICHT MODULARISIERUNG FORST

Forstwart

Vorarbeiter/-in

Modul

E17

Modul

H2

Modul

H3

Modul

E15

Modul

E23

Modul

E25

Modul

E24

Seilkraneinsatzleiter/-in

Modul

D17

Modul

I1

Modul

E14

Modul

I4

Forstwart

Gruppenleiter/-in

Modul

E1

Modul

D9

Modul

G4

Modul

G5

Modul

E19

Modul

E22

Modul

D7

Modul

C2

Modul

E16

Modul

E9

Modul

I3

Forstmaschinenführer/-in

Förster/-in HF

Förster/-in HF

Die aufgeführten Module können einzeln absolviert werden. Diverse Module sind für mehrere Lehrgänge anrechenbar.

Wer zum Beispiel den Lehrgang Forstwart Gruppenleiter/-in absolviert hat, kann vier Module für den Lehrgang Forstwart

Vorarbeiter/-in anrechnen lassen. Wer den Lehrgang Forstwart Vorarbeiter/-in bestanden hat, verfügt bereits

über alle nötigen Module für den Förster-Lehrgang.

Sie haben Fragen zur Modularisierung Forst? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Sekretariat gibt Ihnen

unter der Nummer 081 403 33 33 gerne Auskunft.

11


MODULE WALD

Abkürzungen

GrL Forstwart-Gruppenleiter/-in / FmF Forstmaschinenführer/-in / SeL Seilkraneinsatzleiter/-in / FwV Forstwart-Vorarbeiter/-in

/ Fö Förster/-in

P Pflichtmodul / WP Wahlpflichtmodul / W Wahlmodul (empfohlen) GrL FmF SeL FwV Fö

E1 Berufsbildner, Grundlagen für Praktiker

Neuster Stand der Holzerntetechnik, praktische Instruktionen vorbereiten und durchführen. Die wichtigsten methodischen

Grundlagen der Stoffvermittlung kennen und anwenden. Die wichtigsten Grundlagen der Führung von Lernenden kennen

und anwenden.

P

C2 Bau und Unterhalt forstlicher Bauwerke

Einfache forstliche Bau- und Unterhaltsarbeiten organisieren, die Arbeiten mit dem unterstellten Team fachgerecht und

sicher ausführen und die Arbeitsrapporte führen sowie die ausgeführten Arbeiten beurteilen und nachkalkulieren.

P

P

E9 Maschineneinsatz in mechanisierten Verfahren

In Zusammenarbeit mit den Beteiligten einen Holzschlag vorbereiten, das geeignete Holzernteverfahren festlegen und die

Ausführung vorbereiten (Gefährdungen, Ressourcenbedarf und -einsatz, Wahl der geeigneten Maschinen), die Ausführung

überwachen sowie nach Abschluss der Arbeiten die Ausführung evaluieren und reflektieren (Schlagorganisation, Auftrag,

Maschineneinsatz, Ergebnis, Sicherheit, Qualität, Leistung).

P

D7 Standortskunde und Bodenschutz

Standorts- und Bodenkarten des Betriebes lesen und interpretieren sowie die Waldstandorte und Waldgesellschaften

im Gelände lokalisieren. Vernetzen der standörtlichen Eigenschaften mit den Ansprüchen der Baumarten als Grundlage

waldbaulicher Entscheide und Massnahmen bei der Jungwaldpflege und Pflanzung. Ökologische Empfindlichkeit von Waldböden

bestimmen sowie aufgrund dieser Erkenntnisse Massnahmen zum Schutz des Waldbodens und des Grundwasser im

Rahmen der Holzernte und Waldpflege ergreifen.

P

P

D9 Waldpflege

Pflegearbeiten im Wald und auf Sonderstandorten aufgrund der waldbaulichen Planung des Betriebes (Ziele, Pflegekonzepte),

der Vorgaben der Betriebsleitung (Flächen, Prioritäten, Termine) organisieren. Die Ausführung der Arbeiten leiten und

überwachen, die ausgeführten Arbeiten nach Vorgaben des Betriebes dokumentieren und eine Nachkalkulation erstellen.

D17 Pflege und Aufwertung von Lebensräumen

Pflegearbeiten in Naturschutzgebieten, an Hecken und anderen Sonderstandorten aufgrund der Vorgaben des Betriebsleiters

und in Absprache mit dem Auftraggeber organisieren. Die Ausführung der Arbeiten leiten und überwachen, die ausgeführten

Arbeiten nach Vorgaben des Betriebes dokumentieren und eine Nachkalkulation erstellen.

E14 Einführung in die Seilkrantechnik

Bedürfnisse der Feinerschliessung im Seilkrangelände erkennen. Detailplanung von Seillinien, den Bau und den Betrieb anordnen

und leiten. Unfallrisiken erkennen und Massnahmen anordnen. Offerten überprüfen und Arbeitsverträge abschliessen.

P

P

WP

WP

E15 Instruktionsmethodik und Seilkranbau

Seilkrananlagen (inkl. Spezialbauten) aufbauen, betreiben und abbauen. Mitarbeitende über die Teilarbeiten im Seilkranbau

instruieren.

E16 Holzschlagorganisation und Arbeitsverfahren

Sich über die Ausgangsdaten (Planung Holzernte, Anzeichnungsprotokoll, Kundenwünsche / Sortimente) informieren und

weitere Informationen beschaffen. Den Holzschlag im Detail so organisieren, dass er effizient und sicher ausgeführt werden

kann. Ein effektives Holzernteverfahren unter der Berücksichtigung der vorhandenen Gefährdungen bestimmen. Den Holzschlag

mit den Mitarbeitenden ausführen und diese begleiten. Den korrekten Einsatz der Arbeitsmittel und die Einhaltung

der Sicherheitsregeln überwachen. Die gewählte Schlagorganisation und den Holzschlag reflektieren. Überprüfen, ob der

Holzschlag bestandesschonend und korrekt durchgeführt worden ist.

E17 Organisation Spezialholzerei

Objekte der Spezialholzerei rekognoszieren, das zweckmässige Arbeitsverfahren festlegen und die Ausführung des Holzschlags

vorbereiten. Die Arbeiten koordinieren, leiten und überwachen sowie die ausgeführten Arbeiten qualitativ und

quantitativ auswerten.

E19 Holzbereitstellung

Nutz-, Industrie- und Energieholz gemäss den geltenden Richtlinien und nach den Vorgaben des Betriebes optimal einteilen,

sortieren und einmessen. Die Sortimente werterhaltend lagern, sie markt gerecht und nach Kundenvorgaben bereitstellen.

P

P P P

P

P P P P

12


Abkürzungen

GrL Forstwart-Gruppenleiter/-in / FmF Forstmaschinenführer/-in / SeL Seilkraneinsatzleiter/-in / FwV Forstwart-Vorarbeiter/-in

/ Fö Förster/-in

P Pflichtmodul / WP Wahlpflichtmodul / W Wahlmodul (empfohlen) GrL FmF SeL FwV Fö

E22 Unterhalt von forstlichen Maschinen und Geräten

Den Unterhalt (Pflege, Wartung, Service) an forstlichen Maschinen und Geräten sicherstellen und einfache Unterhaltsarbeiten

selber ausführen. Störungen, Pannen und Schäden lokalisieren und beschreiben sowie einfache Störungen selber

beheben.

E23 Feinerschliessung im Seilkrangelände

Seillinienkonzepte unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten, dem Best-Verfahren und der Interessen verschiedener

Akteure ausarbeiten.

E24 Detailplanung und Projektierung von Seilkrananlagen

Eine Seillinie im Detail planen anhand des Seillinienkonzeptes. Die Seillinie abstecken und projektieren. Ausarbeitung eines

Seilschlagdossiers inkl. einer Kostenschätzung und einer Nachkalkulation. Offerten für Seilschlagarbeiten ausfüllen und

Verträge abschliessen. Den Seilkraneinsatz organisieren und vorbereiten.

E25 Vertiefungsmodul für Seilkraneinsatzleiter

Den Selbstkostensatz und den Verrechnungssatz für das eingesetzte Personal und die eingesetzten Maschinen ermitteln

sowie eine differenzierte Auftragsnachkalkulation durchführen. Setzt Drahtseile richtig ein, legt sie bei übermässiger Abnützung

frühzeitig ab und hilft mit einen Langspleiss auszuführen. Erkennt die Gegebenheiten und Zusammenhänge für die

Feinerschliessung und die Holzbringung im Seilkrangelände.

P

P

P

P

P

G4 Persönliche Arbeits- und Lerntechnik (Vorauss.: bestandener Kompetenzausweis B2 Informatik)

Arbeits- und Lerntechnik anwenden und gemäss eigenen Bedürfnissen gezielt weiterentwickeln. Eigenes Verhalten in

Stresssituation reflektieren und Drucksituation erfolgreich bewältigen. Individuelle Aufträge und Teamaufgaben nach Vorgaben

des Betriebsleiters gezielt organisieren, systematisch und fachgerecht ausführen sowie die ausgeführten Arbeiten

dokumentieren und auswerten (Ablauf, Zusammenarbeit, Ergebnis, Qualität, Verbesserungen). Der Kompetenznachweis

besteht aus drei Teilen: schriftliche Prüfung, Präsentation, Erstellen eines Berichtes (Heimarbeit).

Kompetenznachweis Informatik

Es werden die Kompetenzen von Word, Excel und Internet geprüft. Das Bestehen dieser Prüfung ist Voraussetzung für den

Besuch des Moduls G4.

G5 Betriebsmittel und Infrastruktur bewirtschaften

Die Beschaffung, Bewirtschaftung und Wartung der Betriebsmittel nach betrieblichen Vorgaben und unter Einhaltung der

gesetzlichen Vorschriften organisieren, leiten, überwachen und dokumentieren. Die Kosten der Wartungsarbeiten aufgrund

der betrieblichen Kennzahlen und Kostensätze (Personal, Maschinen, Material) sowie der Vor- und Nachkalkulation laufend

optimieren.

H2 Berufsbildner in Ausbildungsbetrieben

Lernende im Betrieb nach Vorgaben der Verordnung über die berufliche Grundbildung Forstwart/-in EFZ und des Bildungsplans

zielorientiert ausbilden, systematisch betreuen und individuell fördern sowie ihre Lernleistungen beurteilen.

P P P

P P P P

P

H3 Mitarbeiter und Teamführung

Die Mitarbeiter und das Team im Arbeitsprozess zielorientiert führen, betreuen und fördern. Im Arbeits alltag die Mitarbeiter

motivieren und die Zusammenarbeit im Team fördern. Konflikte und Störungen im Team frühzeitig erkennen und durch geeignete

Massnahmen bearbeiten.

I1 Praktikum Forstwart-Vorarbeiter/-in

In einem Forstbetrieb oder in einem Forstunternehmen die Kernaufgaben als Forstwart-Vorarbeiter/-in in den Tätigkeitsfeldern

Holzernte, Jungwald- und Biotoppflege, forstliche Bauarbeiten und Unterhalt selbständig wahrnehmen (Arbeitsvorbereitung,

Organisation, Team- und Mitarbeiterführung, Evaluation ausgeführter Arbeiten und Betreuung der Lernenden).

P

P

P

I3 Praktikum Forstmaschinenführer/-in

Die Forstmaschine und ihre Aggregate in verschiedenen Holzernteverfahren, in unterschiedlichen Verhältnissen und Beständen

aufgrund der Vorgaben mit der geeigneten Arbeitstechnik selbständig, wirtschaftlich, sicher und umweltschonend

einsetzen.

P

I4 Praktikum Seilkraneinsatzleiter/-in

Seillinienkonzepte und -projekte selbständig ausarbeiten, in einem technischen Bericht bzw. in Seilschlagdossiers festhalten

und den beteiligten Akteuren präsentieren. Seilkraneinsätze planen, projektieren, vorbereiten und leiten. Die ausgeführten

Arbeiten evaluieren und die gewonnen Erfahrungswerte zielgerichtet in neue Projekte einfliessen lassen.

P

13


DIPL. FÖRSTER/-IN HF

DATEN

Schulbeginn

Jeweils im Januar alle zwei Jahre

UNTERRICHTSTAGE

Montag bis Freitag,

jeweils von 07.45 – 11.50 / 13.00 – 17.00 Uhr

UNTERRICHTSORT

Maienfeld

DAUER

Kompaktlehrgang von Januar bis September im

Folgejahr, total ca. 2’100 Lektionen und

22 Wochen Praktikum

KOSTEN

Bitte erkundigen Sie sich bei der

zuständigen Kontaktperson.

ABSCHLUSS

dipl. Försterin HF

dipl. Förster HF

MEHRWERT

Die Eignungsabklärung wird

jährlich ein Mal in Deutsch

und Italienisch angeboten. Die

Studierenden können im Internat

des ibW Bildungszentrums Wald

übernachten.

Der Abschluss setzt sich aus Erfahrungsnoten,

schriftliche und mündliche Diplomprüfung(en)

sowie einer praxisorientierter Diplomarbeit

zusammen.

ANMELDESCHLUSS

Spätestens zwei Monate vor Lehrgangsbeginn

14


Im Lehrgang dipl. Förster/-in HF erwerben Sie Handlungs- und Führungskompetenzen,

um einen Forstbetrieb zu führen oder als Forst-Berater/-in tätig zu sein. Sie kennen sich

als Praktiker/-in im Wald sehr gut aus und entwickeln als Leiter/-in eines öffentlichen

oder privaten Forstbetriebs einen Unternehmensplan und setzen diesen um.

TÄTIGKEITEN

Absolvierende dieses Lehrgangs sind für Forstbetriebsleitung und Beratung zu-

ständig. Die gut ausgebildeten Führungskräfte kennen sich auch als Praktiker/-in im

Wald sehr gut aus. Als Leiter/-in eines öffentlichen oder privaten Forstbetriebs sind

sie in der Lage, einen Unternehmensplan zu entwickeln und umzusetzen. Dabei

müssen sie Wirtschaftlichkeit, Arbeitssicherheit, rationellen Einsatz von Maschinen,

aber auch die Interessen von Waldbau, Naturschutz und Öffentlichkeit unter einen

Hut bringen.

Zum Pflichtenheft von Förster/-innen gehören Aufgaben wie Personalführung und

Aufgabenplanung, Finanz- und Rechnungswesen, Verkauf, Kommunikation und Betriebsanalyse.

Sie engagieren sich zudem oft für die Aus- und Weiterbildung und

pflegen Kontakte zu allen Berufs- und Personengruppen, die sich für den Wald

interessieren.

Neue Tätigkeitsfelder finden Förster/-innen auch in waldnahen Gebieten, z.B. als

Führungskraft oder Berater/-in in der Holzbranche, in Verwaltungen, Planungsbüros,

Verbänden oder im Umweltbereich.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

| Eidg. Fähigkeitszeugnis Forstwart/-in und 12 Monate Berufserfahrung oder gleich

wertige Ausbildung und 24 Monate Berufserfahrung und

| bestandene Kompetenznachweise (mindestens Note 4) aller verlangten Grundlagen-

module oder eidg. Fachausweis als Forstwart-Vorarbeiter/-in und

| bestandene Eignungsabklärung

KOSTEN

Entschädigung

Für die Praktikumszeit wird durch den Praktikumsbetrieb eine Entschädigung bezahlt

(Richtwert CHF 12’000).

Anmeldegebühr

Die Bildungsanbieter prüfen die Anmeldeunterlagen auf Vollständigkeit und stellen

den Kandidat/-innen die Anmeldegebühr im Umfang von CHF 200 in Rechnung. Mit dem

Eingang der Zahlung beim Bildungsanbieter wird die Anmeldung definitiv gültig. Die

Anmeldegebühr wird bei Aufnahme in den Lehrgang an die Studiengebühr des ersten

Semesters angerechnet. Im Fall einer Ablehnung oder eines Rückzuges der Kandidatur

verfällt die Gebühr.

15


BESONDERES

| Die Grundlagenmodule werden jährlich in Maienfeld und Lyss angeboten.

| Der Kompaktlehrgang wird alle zwei Jahre angeboten.

| Der Besuch des Kompaktlehrganges erfolgt üblicherweise in der Schule jenes

Stiftungsgebietes, in welchem die Teilnehmenden ihren Wohnsitz haben.

| Ein berufsbegleitender Lehrgang ist momentan im Gange. Ob und wann er wiederholt

wird, ist zurzeit noch nicht definiert.

Aufbau

Die Ausbildung gliedert sich in zwei Teile. Der erste, berufsbegleitende Teil besteht

aus sechs Grundlagenmodulen von 1 – 2 Wochen und einer Eignungsabklärung. Der

zweite Teil ist ein Kompaktlehrgang als Vollzeitstudium. Dieser dauert 21 Monate

inkl. 22 Wochen Praktikum.

Eignungsabklärung

Diese wird jährlich einmal in Deutsch und Italienisch angeboten. Sie ist in die Teile

«Muttersprache» und «Mathematik» gegliedert. Beide Prüfungsteile müssen bestanden

sein. Die Prüfung findet vor dem Kompaktlehrgang statt, nicht bestandene Teile können

zweimal wiederholt werden. Diese Prüfung entfällt für Kandidatinnen bzw. Kandidaten

mit eidgenössischer Matura oder Berufsmatura.

Bewertung während des Lehrgangs

Die Bewertungen zeigen die Entwicklung des Lernerfolges und dienen als Standortbestimmung.

Die Erfahrungsnoten sind Bestandteil der abschliessenden Qualifikation.

Bewertet werden mündliche, schriftliche und praktische Arbeiten und Tests in den

Fachbereichen:

| Allgemeinbildung

| Betriebsführung

| Waldbau

| Forsttechnik

ANSCHLUSSMÖGLICHKEIT

| Forstingenieur/-in FH

KONTAKT

Beat Philipp

Schulleiter Wald

Telefon 081 403 33 81

beat.philipp@ibw.ch

www.ibw.ch

16


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

Std.

Grundlagenmodule (Voraussetzung für Besuch Lehrgang dipl. Förster/-in HF)

G4 Persönliche Arbeits- und Lerntechnik 40

G5 Betriebsmittel und Infrastruktur bewirtschaften 40

D7 Standortskunde und Bodenschutz 40

C2 Bau und Unterhalt forstlicher Bauwerke 80

E16 Holzschlagorganisation und Arbeitsverfahren 80

E19 Holzbereitstellung 40

Total Grundlagenmodule 320

17


«DIE LEHRER WOLLEN,

DASS WIR DIE

PROBEZEIT BESTEHEN»

18


Der Wald ist sein Lebensraum: Patrick Bucher aus Kerns OW bildete sich an der Försterschule

in Maienfeld zum dipl. Förster HF weiter. Er lebte während der Woche im hauseigenen

Internat.

Patrick Bucher ist anders als der Rest seiner Familie. Er ist der einzige, der von sich

sagen kann: «Der Gebirgswald ist meine Heimat.» Und damit hatte er in Maienfeld an der

Försterschule die gleichen Bedingungen wie in seiner Heimat, dem Kanton Obwalden.

«Ich habe Freude an der Natur, ich bin nicht gerne drinnen», sagt Patrick Bucher.

Bevor er an die Försterschule kam, arbeitete er in einem Forstunternehmen. Patrick

Bucher machte die Lehre als Forstwart in den Wäldern um Kerns und wechselte später

in die Privatwirtschaft, wo er in der ganzen Schweiz in der Holzerei tätig war. Dabei half

dem 33-Jährgen, dass er das Modul Instruktionsmethodik und Seilkranbau absolviert

hatte, welches vom Bildungszentrum Wald Maienfeld im Rahmen der Seilkran-Einsatzleiter-Ausbildung

angeboten wird.

«Ich habe in der ganzen Schweiz gearbeitet und im Gebirge mit dem Seilkran Holz geerntet.»

Es ist eine gefährliche Arbeit. «Wenn sich ein Seil verzerrt, wird es gefährlich.

Man muss gut schauen, dass man sich nicht im Gefahrenbereich bewegt», sagt Patrick

Bucher. Einmal kam er in einen Steinschlag und erlitt einen doppelten Rückenwirbelbruch.

Davon hat er sich gut erholt, man merkt ihm nichts an.

Dennoch weiss er jetzt schon: Je älter er wird, desto schwieriger wird die körperliche

Arbeit. Deshalb bildete er sich zum dipl. Förster HF weiter. Damit er in Obwalden dereinst

eine Förster-Nachfolge antreten kann. «Es findet in den nächsten Jahren ein Generationenwechsel

statt. Man hat mir deshalb nahe gelegt, diese Ausbildung zu absolvieren»,

sagt Patrick Bucher.

Im Internat gefiel es Patrick Bucher gut. «Es wäre ein zu langer Weg, jeden Tag von

Kerns hierher und wieder zurück.» Ausserdem hatte er Gleichgesinnte in seiner nächsten

Umgebung, mit denen er den Lernstoff repetieren und auch mal Sport machen

konnte.

«Ich würde die ibW sofort weiter empfehlen. Es ist zwar sehr streng, aber die Lehrer

kümmern sich sehr gut um einen. Sie wollen, dass wir die Probezeit bestehen», sagt

Patrick Bucher. Als er die Probezeit bestanden hatte, fiel ganz viel Druck vom 33-Jährigen.

Und vielleicht hat er jetzt auch mal Zeit und Musse, mit seinen neuen Kollegen auf

die Bündner Jagd zu gehen.

Patrick Bucher, Kerns OW

Dipl. Förster HF

19


SEILKRANEINSATZ-

LEITER/-IN

MIT EIDG. FACHAUSWEIS

DATEN

Schulbeginn

Siehe www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Montag bis Freitag,

jeweils von 07.45 – 11.50 /

13.00 – 17.00 Uhr

UNTERRICHTSORT

Maienfeld

DAUER

Berufsbegleitend,

6 Module sowie ein Praktikum

KOSTEN

Siehe www.ibw.ch

ABSCHLUSS

Seilkraneinsatzleiterin mit eidg. FA

Seilkraneinsatzleiter mit eidg. FA

MEHRWERT

Alle Module können mit einem

Kompetenzausweis in Deutsch

oder Italienisch abgeschlossen

werden.

ANMELDESCHLUSS

Spätestens zwei Monate vor Modulbeginn

20


Im berufsbegleitenden Lehrgang zur eidgenössischen Berufsprüfung Seilkraneinsatzleiter/-in

mit eidg. FA erwerben Sie handlungsorientierte Fachkompetenzen. Sie sind im

Betrieb (Forstunternehmen oder öffentlicher Forstbetrieb) technische und organisatorische

Spezialist/-in und tragen die Verantwortung für einen sicheren, wirtschaftlichen

und ökologischen Einsatz der Seilkrananlage.

TÄTIGKEITEN

Seilkraneinsatzleiter/-innen sind im Betrieb (Forstunternehmen oder öffentlicher Forstbetrieb)

die technischen und organisatorischen Spezialisten rund um den Seilkraneinsatz.

Sie zeichnen sich als Einsatzleiter/-in von der Planung über die Projektierung,

Organisation, operative Leitung des Arbeitseinsatzes bis zur Evaluation der aus-

geführten Arbeiten rund um den Seilkraneinsatz aus.

Sie führen neue Mitarbeitende in den Arbeitsprozess ein und instruieren die Teil -

arbeiten. Der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz räumen sie dabei einen

hohen Stellenwert ein. Sie tragen die Verantwortung für einen sicheren, wirtschaftlichen

und ökologischen Einsatz der Seilkrananlage.

Sie sind zudem im Betrieb dafür verantwortlich, dass die eingesetzten Maschinen und

Geräte nach Herstellervorgaben gewartet werden und so funktionstauglich und einsatzbereit

sind.

Die Anregung für die Ausarbeitung des Modullehrgangs kommt aus der Praxis der

Forstbetriebe und Forstunternehmen, die vorwiegend im Gebirgswald arbeiten. Diese

brauchen für die moderne und professionelle Holzernte kompetente Fachleute für die

Planung und den Einsatz von Seilkrananlagen.

In der Branche herrscht eine grosse Nachfrage nach Seilkraneinsatzleitern/-innen. Bis

anhin absolvierten die meisten Seilkraneinsatzleiter/-innen die Ausbildung auf Wunsch

des Arbeitgebers.

PRÜFUNGSZULASSUNG

Die Berufsprüfung besteht aus einer schriftlichen Praxisarbeit, welche im Vorfeld

während des Praktikums erarbeitet wurde sowie einer praktischen und mündlichen

Prüfung.

| Eidg. Fähigkeitszeugnis als Forstwart/-in oder gleichwertige Ausbildung und 24

oder

Monate Berufspraxis als Forstwart/-in

| ein anderes eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder einen gleichwertigen Abschluss

und 5 Jahre Berufspraxis in einem Forstbetrieb oder Forstunternehmen

| Erfolgreicher Abschluss aller notwendigen Module

Die Anmeldung erfolgt durch die Studierenden über www.codoc.ch.

21


BESONDERES

Alle Module werden mit einem Kompetenznachweis auf Deutsch oder Italienisch abgeschlossen.

Die Modulteilnehmenden erhalten bei Bestehen des Kompetenznachweises

für jedes Modul ein Zertifikat.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

Mehrere Module dieses Lehrgangs werden bei den unten aufgeführten Anschlussmöglichkeiten

angerechnet. Die Details sind auf den Seiten 11 (Übersicht Modularisierung

Forst) sowie 12 und 13 (Module Wald) ausgewiesen.

| Dipl. Förster/-in HF

| Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA

KONTAKT

Konrad Wyss

Fachvorsteher Seilkrantechnik

Telefon 081 403 33 46

konrad.wyss@ibw.ch

www.ibw.ch

22


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

Total

E15 Instruktionsmethodik und Seilkranbau 40

E24 Detailplanung und Projektierung von Seilkrananlagen 40

E23 Feinerschliessung im Seilkrangelände 40

E22 Unterhalt von forstlichen Maschinen und Geräten 40

E25 Vertiefungsmodul für Seilkraneinsatzleiter/-innen 40

H3 Mitarbeiter und Teamführung 40

Total Stunden 240

I4 Praktikum als Seilkraneinsatzleiter/-in

ca. 3 Monate Aufwand*

«ICH KONNTE MEIN WISSEN

VERTIEFEN UND VERBESSERN»

Die Schule in Maienfeld ist meines Wissens die Einzige,

welche den Lehrgang als Seilkraneinsatzleiter

anbietet. Die Schule ist sehr gut eingerichtet und

der Unterricht wird von kompetenten Lehrpersonen

geleitet. Ich empfehle die ibW weiter, die Ausbildung

findet mehrheitlich im steilen Gelände statt

und ist somit praxistreu. Die Ausbildung erhöhte

mein Wissen über die Holzbringung mit Seilkran

sowie meine Kompetenz in der Teamleitung im Holzschlag.

Armin Beeli, 34, Fidaz,

Seilkraneinsatzleiter mit eidg. Fachausweis

23


FORSTWART-

VORARBEITER/-IN

MIT EIDG. FACHAUSWEIS

DATEN

Schulbeginn

Siehe www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Montag bis Freitag,

jeweils von 07.45 – 11.50 /

13.00 – 17.00 Uhr

UNTERRICHTSORTE

Maienfeld, Lyss

DAUER

Berufsbegleitend, 11 Module,

Praktikum und Berufsprüfung,

ca. 600 Lektionen, 2 – 3 Jahre

KOSTEN

Siehe www.ibw.ch

ABSCHLUSS

Forstwart-Vorarbeiterin mit eidg. FA

Forstwart-Vorarbeiter mit eidg. FA

MEHRWERT

Alle Module können mit einem

Kompetenzausweis in Deutsch

oder Italienisch abgeschlossen

werden.

ANMELDESCHLUSS

Spätestens zwei Monate vor Modulbeginn

24


Im praxisorientierten Lehrgang zur eidgenössischen Berufsprüfung Forstwart-Vorarbeiter/-in

mit eidg. FA erweben Sie handlungsorientierte Fach- und Führungskompetenzen.

Sie werden zur handwerklichen Führungskraft im operativen Bereich einen Forstbetriebes

oder privaten Forstunternehmens. Sie arbeiten beispielsweise in den Bereichen

Holzernte, Jungwald- und Biotoppflege, forstliches Bauwesen sowie Unterhalt der

Infrastruktur und Arbeitsmittel nach Vorgaben des Betriebsleiters.

TÄTIGKEITEN

Absolvierende dieser Weiterbildung sind handwerkliche Führungskräfte im operativen

Bereich eines öffentlichen Forstbetriebes oder privaten Forstunternehmens. Sie sind

in den Bereichen Holzernte, Jungwald- und Biotoppflege, forstliches Bauwesen sowie

Unterhalt der Infrastruktur und Arbeitsmittel nach Vorgaben des Betriebsleiters für die

Organisation, die Ausführung (Mitarbeit, Leitung und Überwachung) sowie Auswertung

der Arbeiten zuständig. Sie nehmen in Absprache mit dem/der Betriebsleiter/-in auch

von diesem/dieser delegierte Aufgaben wahr.

Je nach Betrieb übernehmen Forstwart-Vorarbeiter/-innen die Stellvertretung des/der

Betriebsleiters/-in und bilden Lernende aus. Im Einsatz mit ihrem Team achten sie auf

den sicheren und fachgerechten Umgang mit Geräten und Maschinen.

PRÜFUNGSZULASSUNG

Die Berufsprüfung besteht aus einer schriftlichen Praxisarbeit, welche im Vorfeld während

des Praktikums erarbeitet wurde sowie einer praktischen und mündlichen Prüfung.

| Eidg. Fähigkeitszeugnis als Forstwart/-in oder gleichwertige Ausbildung und

24 Monate Berufspraxis als Forstwart/-in

oder

| ein anderes eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder einen gleichwertigen Abschluss

und 5 Jahre Berufspraxis in einem Forstbetrieb oder Forstunternehmen

| Erfolgreicher Abschluss aller notwendigen Module

Die Anmeldung erfolgt durch die Studierenden über www.codoc.ch.

25


BESONDERES

Alle Module werden mit einem Kompetenznachweis auf Deutsch oder Italienisch

abgeschlossen. Die Modulteilnehmenden erhalten bei Bestehen des Kompetenznachweises

für jedes Modul ein Zertifikat. Die Module werden bei einer weiterführenden

Ausbildung zum/zur dipl. Förster/-in HF angerechnet. Es besteht die Möglichkeit, nur

den Kompetenznachweis zu absolvieren ohne das ganze Modul zu besuchen.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

Mehrere Module dieses Lehrgangs werden bei den unten aufgeführten Anschlussmöglichkeiten

angerechnet. Die Details sind auf den Seiten 11 (Übersicht Modularisierung

Forst) sowie 12 und 13 (Module Wald) ausgewiesen.

| Dipl. Förster/-in HF

KONTAKT

Eugen Carisch

Fachvorsteher Fachkurse Wald

Telefon 081 403 34 27

eugen.carisch@ibw.ch

www.ibw.ch

«AUSDAUER UND FLEISS HABEN

MIR SCHON OFT WEITERGEHOLFEN»

In der Schule musste ich immer mit Fleiss dahinter,

mehr machen als die anderen. Das kommt mir jetzt

zugute. Ich habe kein Problem damit, hart anzupacken.

Weitergebildet habe ich mich, weil in unserem

Betrieb diverse Umstrukturierungen und Pensionierungen

anstanden. Eine Herausforderung, die ich

gerne annahm. Ausdauer und Fleiss haben mir im

Leben ohnehin schon oft weitergeholfen.

Stefan Künzle, 31, Forstwart Vorarbeiter

mit eidg. Fachausweis

26


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

Total

Grundlagenmodule

G4 Persönliche Arbeits- und Lerntechnik 40

G5 Betriebsmittel und Infrastruktur bewirtschaften 40

D7 Standortskunde und Bodenschutz 40

C2 Bau und Unterhalt forstlicher Bauwerke 80

E16 Holzschlagorganisation und Arbeitsverfahren 80

E19 Holzbereitstellung 40

Pflichtmodule

D9 Waldpflege 80

E17 Organisation Spezialholzerei 40

H2 Berufsbildner in Ausbildungsbetrieben 40

H3 Mitarbeiter und Teamführung 40

Wahlpflichtmodule (eines der beiden Module ist für die Berufsprüfung obligatorisch)

D17 Pflege und Aufwertung von Lebensräumen 40

E14 Einführung in die Seilkrantechnik 40

Total Stunden (mit einem Wahlpflichtmodul gerechnet) 560

I1 Praktikum als Forstwart-Vorarbeiter/-in

3 Monate

27


FORSTMASCHINEN-

FÜHRER/-IN

MIT EIDG. FACHAUSWEIS

DATEN

Schulbeginn

Siehe www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Montag bis Freitag,

jeweils von 07.45 – 11.50 /

13.00 – 17.00 Uhr

UNTERRICHTSORTE

Maienfeld, Lyss oder

Le Mont sur Lausanne

DAUER

Berufsbegleitend,

5 – 6 Module (6 – 7 Wochen),

Praktikum (3 Monate) und Berufsprüfung,

total 1 – 2 Jahre

KOSTEN

Siehe www.ibw.ch

ABSCHLUSS

Forstmaschinenführerin mit eidg. FA

Forstmaschinenführer mit eidg. FA

MEHRWERT

Alle Module können mit einem

Kompetenzausweis in Deutsch,

Französisch oder Italienisch

abgeschlossen werden.

ANMELDESCHLUSS

Spätestens zwei Monate vor

Modulbeginn

28


Im praxisorientierten Lehrgang zur eidgenössischen Berufsprüfung Forstmaschinenführer/-in

mit eidg. FA erwerben Sie handlungsorientierte Fachkompetenzen. Sie werden

zum/zur Spezialist/-in im Führen von Forstmaschinen und arbeiten vorwiegend alleine

und selbständig.

Wirtschaftliches Denken, hohes technisches Verständnis sowie der respektvolle und

sorgfältige Umgang mit der Natur sind Eigenschaften, die Forstmaschinenführer/-innen

zu gesuchten Fachleuten machen.

TÄTIGKEITEN

Diese Fachleute sind auf das Führen von Forstmaschinen spezialisiert. Sie arbeiten mit

Forstschleppern, Tragschleppern («Forwarder») oder Vollerntern («Harvester»). Diese

Maschinen sind sehr leistungsfähig, jedoch komplex in der Bedienung und teuer.

Forstmaschinenführer/-innen arbeiten vorwiegend alleine und selbständig. Sie sind

auch für die fachgerechte Wartung und Pflege ihrer Forstmaschine zuständig.

Wirtschaftliches Denken, hohes technisches Verständnis sowie der respektvolle und

sorgfältige Umgang mit der Natur sind Eigenschaften, die Forstmaschinenführer/-innen

zu gesuchten Spezialisten machen.

PRÜFUNGSZULASSUNG

Die Berufsprüfung besteht aus einer schriftlichen Praxisarbeit, welche im Vorfeld während

des Praktikums erarbeitet wurde sowie einer praktischen und mündlichen Prüfung.

| Eidg. Fähigkeitszeugnis als Forstwart/-in oder gleichwertige Ausbildung und 24

Monate Berufspraxis als Forstwart/-in

oder

| ein anderes eidg. Fähigkeitszeugnis oder einen gleichwertigen Abschluss und 5 Jahre

Berufspraxis in einem Forstbetrieb oder Forstunternehmen

| Erfolgreicher Abschluss aller notwendigen Module

Die Anmeldung erfolgt durch die Studierenden über www.codoc.ch.

29


BESONDERES

Alle Module werden mit einem Kompetenznachweis auf Deutsch, Französisch oder Italienisch

abgeschlossen. Die Modulteilnehmenden erhalten bei Bestehen des Kompetenznachweises

für jedes Modul ein Zertifikat. Die Module werden bei einer weiterführenden

Ausbildung angerechnet. Es besteht die Möglichkeit, nur den Kompetenznachweis zu

absolvieren ohne das ganze Modul zu besuchen.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

Mehrere Module dieses Lehrgangs werden bei den unten aufgeführten Anschlussmöglichkeiten

angerechnet. Die Details sind auf den Seiten 11 (Übersicht Modularisierung

Forst) sowie 12 und 13 (Module Wald) ausgewiesen.

| Dipl. Förster/-in HF

| Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA

KONTAKT

Eugen Carisch

Fachvorsteher Fachkurse Wald

Telefon 081 403 34 27

eugen.carisch@ibw.ch

www.ibw.ch

30


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

Total

Allgemeinbildende Fächer

G5 Betriebsmittel und Infrastruktur bewirtschaften 40

E22 Unterhalt von forstlichen Maschinen und Geräten 40

E16 Holzschlagorganisation und Arbeitsverfahren 80

E19 Holzbereitstellung 40

E9 Maschineneinsatz in mechanisierten Verfahren 40

Total Stunden (Pflichtmodule) 240

G4 Persönliche Arbeits- und Lerntechnik (Wahlmodul; empfohlen) 40

I3 Praktikum als Forstmaschinenführer/-in

3 Monate

31


FORSTWART-GRUPPEN-

LEITER/-IN

MIT ibW-ZERTIFIKAT

DATEN

Schulbeginn

Siehe www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Montag bis Freitag, jeweils von

07.45 – 11.50 / 13.00 – 17.00 Uhr

DAUER

Berufsbegleitend, 30 Tage

(5 Module) in 1 – 2 Jahre

UNTERRICHTSORTE

Maienfeld und Kursort Wald Schweiz

ABSCHLUSS

Forstwart-Gruppenleiterin

mit ibW Zertifikat

Forstwart-Gruppenleiter mit

ibW Zertifikat

KOSTEN

Siehe www.ibw.ch

ANMELDESCHLUSS

Spätestens zwei Monate vor

Modulbeginn

KONTAKT

Beat Philipp

Schulleiter Wald

Telefon 081 403 33 81

beat.philipp@ibw.ch

www.ibw.ch

32


Im berufsbegleitenden Lehrgang Forstwart-Gruppenleiter/-in erwerben Sie handlungsorientierte

Fach- und Führungskompetenzen. Sie führen beispielsweise ein Team am

Arbeitsplatz, organisieren und bereiten Arbeiten am Einsatzort vor, informieren die Mitarbeitenden

vor dem Start der Arbeiten und arbeiten bei der Ausführung mit.

TÄTIGKEITEN

Absolvierende dieses Lehrgangs führen ihre Mitarbeitenden oder ihr Team am Arbeitsplatz.

Sie organisieren und bereiten die Arbeiten am Einsatzort vor, informieren die Mitarbeitenden

vor dem Start der Arbeiten und arbeiten bei der Ausführung mit. Während

der Arbeiten kontrollieren Forstwart-Gruppenleiter/-innen die Mitarbeitenden insbesondere

mit Blick auf die Sicherheit, die Arbeitstechnik und den Einsatz der Arbeitsmittel.

Bei Holzschlägen sind sie in ihrer neuen Funktion für die Holzeinmessung und

-sortierung zuständig. Sie organisieren die Jungwaldpflegearbeiten selbständig und

leiten deren Ausführung. Die Führung der Mitarbeitenden erledigen sie zielorientiert,

fördern den Teamgeist und tragen zur Lösung von Konflikten bei. Zeiterfassung,

Rapportwesen und Verständnis für wirtschaftliches Handeln runden das Profil ab.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

| Eidg. Fähigkeitszeugnis als Forstwart/-in oder gleichwertige Ausbildung

BESONDERES

Der Zertifikatslehrgang Forstwart-Gruppenleiter/-in besteht aus vier Grundlagen-

modulen und einem Berufsbildnerkurs mit Schwerpunkt Holzerei und Instruktion. Dieser

Lehrgang wird nur im ibW Bildungszentrum Wald Maienfeld angeboten. Alle Module werden

mit einem Kompetenznachweis auf Deutsch oder Italienisch abgeschlossen.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

Mehrere Module dieses Lehrgangs werden bei den unten aufgeführten Anschlussmöglichkeiten

angerechnet. Die Details sind auf den Seiten 11 (Übersicht Modularisierung

Forst) sowie 12 und 13 (Module Wald) ausgewiesen.

| Dipl. Förster/-in HF

| Forstwart-Vorarbeiter/-in mit eidg. FA

INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur einen Überblick verschaffen.

E1 Berufsbildner, Grundlagen für Praktiker 40

G4 Persönliche Arbeits- und Lerntechnik 40

G5 Betriebsmittel und Infrastruktur bewirtschaften 40

D9 Waldpflege 80

E19 Holzbereitstellung 40

Total Stunden 240

33


FORSTLICHE

SPEZIALKOMPETENZEN

Am Bildungszentrum Wald in Maienfeld sind drei Kompetenzzentren von nationaler

Bedeutung tätig. Die Studierenden profitieren von diesem schweizweit einzigartigen

Know-how, da wir es in unsere Lehrgänge integrieren. Bei Fragen oder Anliegen können

Sie uns gerne kontaktieren

FACHSTELLE FÜR GEBIRGSWALDPFLEGE –

BIOLOGISCHER SCHUTZ VOR NATURGEFAHREN

Die Fachstelle für Gebirgswaldpflege ist ein wichtiges Kompetenzzentrum für waldbauliche

Fragen im Schweizer Gebirgs- und Schutzwald. Hauptaufgabe ist die Förderung

des Austausches von waldbaulichen Erfahrungen und Kenntnissen zwischen Praxis,

Lehre und Forschung. Die Fachstelle organisiert Weiterbildungsangebote, berät Forstpraktiker

und pflegt den Kontakt und die Zusammenarbeit mit in- und ausländischen

Lehr- und Forschungsinstituten.

Die Fachstelle dokumentiert waldbauliche Erfahrungen und beschäftigt sich mit der

Weiterentwicklung von Grundlagen und Instrumenten des Gebirgswaldbaus, u.a. auch

mit Forschungsprojekten.

Fachstelle für Gebirgswaldpflege (GWP)

Centre de sylviculture de montagne (CSM)

Centro per la selvicoltura di montagna (CSM)

Bund, Kantone und Fürstentum Liechtenstein

Kontakt

Fachstellenleiter Samuel Zürcher

samuel.zuercher@ibw.ch, 081 403 33 61

34


FACHSTELLE FÜR FORSTLICHE BAUTECHNIK –

FÜR ZWECKMÄSSIGE UND NATURNAHE BAUWEISEN

Die schweizerische Fachstelle für forstliche Bautechnik befasst sich mit aktuellen

Entwicklungen in der forstlichen Bautechnik. Erfahrungswissen aus der Praxis wird

dokumentiert und aufbereitet, in Kursen und Unterricht der Berufswelt zur Verfügung

gestellt. Vernetzung und Austausch unter den Akteuren Waldbesitzer, Forstbetriebe,

Forst- und Bauunternehmen, Ingenieurbüros und Forstdienst, aber auch zu Forschung

und Lehre werden durch gemeinsam erarbeitete und durchgeführte Weiterbildungs-

angebote gefördert.

Kontakt

Fachstellenleiter Walter Krättli

walter.kraettli@fobatec.ch, 081 403 33 62

KOMPETENZZENTRUM SEILKRAN –

ANSPRUCHSVOLLE TECHNIK FÜR SCHONENDE WALDPFLEGE

Das Bildungszentrum Wald in Maienfeld ist seit den 70er-Jahren aktiv im Bereich der

Seilkrantechnik tätig. Es ist in der Schweiz und im angrenzenden Ausland die einzige

Ausbildungsstätte, die die Studierenden an modernen, eigenen Seilkrananlagen ausbildet.

Das Kompetenzzentrum für Seilkrantechnik ist massgeblich an der Entwicklung

der Holzernte im nicht befahrbaren Gelände beteiligt. Wir beraten Waldeigentümer,

Förster, kantonale Forstdienste, Forstbetriebe und Forstunternehmer bei Fragen rund

um die Holzerntetechnik im unwegsamen Gelände. Vom Anfänger bis zum Profi findet bei

uns jeder eine geeignete Weiterbildungsmöglichkeit, auf Wunsch auch direkt im Betrieb.

Für den Profi wird an der ibW der Lehrgang Seilkraneinsatzleiter mit eidgenössischem

Abschluss angeboten.

Kontakt

Fachvorsteher Seilkrantechnik

Konrad Wyss

konrad.wyss@ibw.ch, 081 403 33 46

35


WEITERE ANGEBOTE

PERSONALFÜHRUNG I – PERSONALFÜHRUNG

FÜR EINSTEIGER UND FORTGESCHRITTENE

Grundkenntnisse der Teamführung sind lernbar! Gute Vorgesetzte

sind noch nie «vom Himmel gefallen», sondern haben sich diese

Fähigkeiten angeeignet. Als Führungskraft übernehmen Sie eine

Schlüsselfunktion bei der Gestaltung, Lenkung und Entwicklung

Ihres Teams und prägen Ihren Verantwortungsbereich durch Ihren

persönlichen Führungsstil.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Das Rollenverständnis als neue Führungskraft: Selbst-

positionierung – vom Kollegen zum Vorgesetzten

| Grundsätze der Mitarbeiterführung

| Instrumente im Führungsprozess

| Situative und typengerechte Führung

| Kommunikation und Konfliktmanagement

| Mitarbeiter-Motivation

| Teamführung

| Persönlicher Führungsstil – mein Führungsstil

| Von der Führungskraft zum Coach

| Persönliches Entwicklungspotenzial als Führungsperson

erkennen und aktiv Massnahmen einleiten

DAUER

2 Tage, 16 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

siehe www.ibw.ch/seminare

KURSORTE

Chur, Sargans, Ziegelbrücke

REFERENT

Justin Meyer

eidg. dipl. Betriebsausbildner,

NDS Personalleiter, langjährige

Erfahrung in den Bereichen

Technik, Marketing und Verkauf,

Personal- und Ausbildungsleiter,

Coach und Trainer

KOSTEN

4 – 6 Teilnehmende: CHF 990

ab 7 Teilnehmende: CHF 890

inkl. Lunch, Getränke,

Kursunterlagen und Kursausweis

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie definieren sich erfolgreich in der neuen Rolle und finden Ihren

eigenen Führungsstil.

| Sie lernen die Grundsätze der Mitarbeiterführung.

| Sie können Führungsinstrumente aktiv in Ihrem Team einsetzen.

| Sie erkennen Konflikte als Chance und führen Mitarbeitergespräche

motivierend und lösungsorientiert.

Zielgruppe:

| Nachwuchskräfte, die in eine Führungsrolle gewechselt haben oder

in Kürze eine Führungsposition übernehmen werden.

36


MEDIENTRAINING I – AUFTRITTSKOMPETENZ

Wer Menschen erreichen will, wer eine Organisation, Verein oder ein

Unternehmen öffentlich vertritt, muss professionell mit den Medien

umgehen. In diesem praxisorientierten Seminar lernen Sie, Ihre

Botschaft einem Zielpublikum sicher und präzise zu vermitteln.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| So arbeiten Journalisten/die wichtigsten journalistischen Formen

| Ihre Rechte beim Interview

| Vorbereitung auf öffentliche Auftritte

| Treffendes Formulieren von Statements

| Antworten in kritischen Situationen

| Verbesserung von Stimmführung und Körpersprache

| Tipps und Tricks im Umgang mit Kamera und Mikrofon

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie verstehen, wie Journalisten und Redaktionen arbeiten.

| Sie können ein Statement treffend formulieren.

| Sie achten auf eine angemessene Körpersprache.

Zielgruppe:

| Fach- und Führungskräfte, die in Mediensituationen jederzeit

Kompetenz ausstrahlen möchten.

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

siehe www.ibw.ch/seminare

KURSORT

siehe www.ibw.ch/seminare

REFERENTIN

Melanie Salis

Langjährige Erfahrung in der

Medienbranche als Programmund

Moderationsleiterin

KOSTEN

4 – 6 Teilnehmende: CHF 590

ab 7 Teilnehmende: CHF 490

inkl. Lunch, Getränke,

Kursunterlagen und Kursausweis

AUSSAGEKRÄFTIGE

ARBEITSZEUGNISSE SCHREIBEN

Immer mehr Firmen bekennen sich zu uncodierten Arbeitszeugnissen,

die keine versteckten Botschaften enthalten – eine ehrliche und

doch wohlwollende Verantwortung und Pflicht gegenüber den Mitarbeitenden.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Arbeitszeugnis, Zwischenzeugnis und Arbeitsbestätigung

| Referenzauskunft

| Zeugniscodierung – «Geheimcode» und dessen Problematik

| Rechtliche Grundlagen

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie können ein ehrliches und wohlwollendes Zeugnis

formulieren.

| Sie können die verschiedenen Zeugnisarten unterscheiden.

| Sie werden mit der Bedeutung und der Technik von transparenten

Arbeitszeugnissen vertraut gemacht.

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

siehe www.ibw.ch/seminare

KURSORTE

Chur und Sargans

REFERENTIN

Regula Perret

Trainerin und Unternehmerin,

langjährige Erfahrung in den Bereichen

Personal- und Lohnwesen,

Administration und Beratung

KOSTEN

CHF 490 inkl. Lunch,

Getränke, Kursunterlagen und

Kursausweis

Zielgruppe:

| Personen, die Arbeitszeugnisse schreiben.

37


ALLGEMEINE INFOS

& FINANZIERUNG

BERATUNGSGESPRÄCH

Ob in einem persönlichen Gespräch, in einer Online-Beratung oder per Telefon – unsere Fachvorsteherinnen und

Fachvorsteher nehmen sich gerne Zeit, Ihnen Ihre Weiterbildungsmöglichkeiten zu erläutern und Fragen zu beantworten.

Kontaktieren Sie uns unter info@ibw.ch oder unter 081 403 33 33.

INFOVERANSTALTUNGEN

Aktuelle Daten finden Sie unter www.ibw.ch/infoabend.

KOSTEN UND DURCHFÜHRUNG

Gültig ab: November 2020. Anpassungen der Semesterkosten vor und während des Lehrgangs infolge Teuerung,

Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans bleiben vorbehalten. Die ibW ist berechtigt, die im

Programm aufgeführten Angebote bei zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer, von ihr nicht verschuldeter

Umstände, nicht durchzuführen.

ANMELDESCHLUSS

Beim Anmeldeschluss wird (abhängig von der Teilnehmerzahl) entschieden, ob ein Studiengang bzw. Kurs durchgeführt

werden kann. Ist die maximale Klassengrösse noch nicht erreicht, sind Nachmeldungen auch nach Anmeldeschluss

möglich. Die Studienplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es besteht kein

Anspruch auf einen Studienplatz.

FINANZIERUNG UND STIPENDIEN

Auf Stufe eidgenössische Berufsprüfungen (BP) und höhere Fachprüfungen (HFP) vergütet der Bund den Studierenden

bis zu 50% der Lehrgangskosten (max. CHF 9’500 bei BP, bzw. CHF 10’500 bei HFP), sobald sie die eidg. Prüfung

(unabhängig vom Erfolg) absolviert und die erforderlichen Unterlagen (Zahlungsbestätigung der Schule, Wohnsitz in

der Schweiz) eingereicht haben. Für Studierende mit Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein gilt eine andere Finanzierungsregelung.

Weiterbildungen auf der Stufe Höhere Fachschule (HF) werden nicht von der Subjekt finanzierung vom Bund unterstützt.

Die Subventionierung basiert auf der Interkantonalen Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der

Höheren Fachschulen (HFSV) und erfolgt über Pauschalen pro Studierenden/r. Bei den von der ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz aufgeführten Semestergebühren bei HF-Angeboten handelt es sich um Nettopreise, das

heisst, dass die Subventionsbeiträge der Kantone bereits in Abzug gebracht wurden.

Für Studierende mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz oder des Fürstentum Liechtenstein gelten Sonderregelungen.

Bitte nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf. Weitere Informationen zur Finanzierung Ihrer Weiterbildung sowie allfälligen

Möglichkeiten für Stipendien finden Sie unter www.ibw.ch/finanzierung.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der ibW finden Sie unter www.ibw.ch.

38


IHRE ANSPRECH-

PERSONEN

Beat Philipp

Schulleiter Wald

Telefon 081 403 33 81

beat.philipp@ibw.ch

Konrad Wyss

Fachvorsteher Seilkrantechnik

Telefon 081 403 33 46

konrad.wyss@ibw.ch

Eugen Carisch

Fachvorsteher Fachkurse Wald

Telefon 081 403 34 27

eugen.carisch@ibw.ch

Fabian Bonderer

Leiter Administration Schule Wald

Kontaktperson Lehrgänge Stufe eidg. Berufsprüfung

und Fachkurse Wald

Telefon 081 403 33 67

fabian.bonderer@ibw.ch

Corina Gredig

Assistentin Schulsekretariat

Kontaktperson dipl. Förster/-in HF

Telefon 081 403 33 50

corina.gredig@ibw.ch

Manuela Maissen

Assistentin Schulsekretariat

Kontaktperson Lehrgänge Stufe eidg. Berufsprüfung

und Fachkurse Wald

Telefon 081 403 33 49

manuela.maissen@ibw.ch

39


Chur | Maienfeld | Sargans | Ziegelbrücke

081 403 33 33, info@ibw.ch www.ibw.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!