18.01.2021 Aufrufe

Systemtechnik - ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

Dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik Dipl. Techniker/-in HF Elektrotechnik Dipl. Techniker/-in HF Energie & Umwelt NDS HF Energiemanagement

Dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik
Dipl. Techniker/-in HF Elektrotechnik
Dipl. Techniker/-in HF Energie & Umwelt
NDS HF Energiemanagement

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

SYSTEM

TECHNIK

Dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik

Dipl. Techniker/-in HF Elektrotechnik

Dipl. Techniker/-in HF Energie & Umwelt

NDS HF Energiemanagement

www.ibw.ch


2

Impressum

Redaktion/Gestaltung/Lektorat:

ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Gürtelstrasse 48, 7001 Chur

Fotos: ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur /

skipp communications AG, Chur / Jos Schmid, Zürich / shutterstock.com

Druck: Aimara AG, Chur

Auflage: 120 Exemplare

Version: 21-02

Änderungen jeglicher Art vorbehalten


INHALT

04

06

08

12

16

18

20

22

23

| Herzlich willkommen an der ibW

| Über uns

| Dipl. Techniker/-in HF Systemntechnik

| Dipl. Techniker/-in HF Elektrotechnik

| Dipl. Techniker/-in HF Energie & Umwelt

| Nachdiplomstudium HF Energiemanagement

| Erfolgsgeschichten

| Allgemeine Infos & Finanzierung

| Ihre Ansprechpersonen

3


WILL

KOM

MEN

4


Gut weitergebildete technische Fach- und Führungspersonen gehören heute – wie auch in Zukunft – zu

den am meisten gesuchten Talenten auf dem Arbeitsmarkt. Wenn Sie die interdisziplinäre Synthese der

drei Ausbildungsrichtungen Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau interessiert, dann kommen Sie

in der Abteilung Systemtechnik an der ibW auf Ihre Kosten – und zu anerkannten Abschlüssen.

Die Schweiz gilt als Weltmeisterin der Innovation. Das Bildungs- und Qualifikationsniveau der Berufspersonen

ist eine der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit.

Technische Fach- und Führungspersonen werden dabei zunehmend gefragter. Unter den meistgesuchten

Talenten befinden sich technische Berufspersonen, Ingenieurinnen und Ingenieure, IT-Spezialistinnen

und -Spezialisten sowie Technikerinnen und Techniker.

Machen Sie mit uns den ersten Schritt in das spannende Berufsfeld der Innovation! Noch selten waren die

Möglichkeiten in der Technik so vielfältig und herausfordernd wie heute. Eine kompetente und handlungsorientierte

Berufs- oder Weiterbildung im technischen Bereich ist dabei für viele der erste Schritt in eine

spannende und herausfordernde berufliche Zukunft – damit die Schweiz auch in Zukunft Weltmeisterin

der Innovationen bleibt.

Herzliche Weiterbildungsgrüsse

Beat Bigger

Fachvorsteher System- und Elektrotechnik

5


ÜBER UNS

Die Geschichte der ibW begann 1990 mit einer Vision: Die bis dahin wenig organisierte

berufliche Weiterbildung sollte unter einem gemeinsamen Dach branchenübergreifend

und professionell aufgebaut werden. Kanton, Verbände, Gewerkschaften und die

Gewerbliche Berufsschule Chur bündelten ihre Kräfte und gründeten das Institut für

berufliche Weiterbildung, die ibW.

Qualitätszertifikate

Die Gründung der ibW war gleichzeitig der Startschuss für eine einzigartige Erfolgsgeschichte

in Graubünden, bzw. der Südostschweiz. Die 2008 in ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz umbenannte Erwachsenenschule ist heute die grösste Bildungsanbieterin

im ausseruniversitären Bereich in der Region Südostschweiz. Mit den

Teilschulen Technik & Informatik, Wirtschaft, Wald, Holz, Bau & Energie, der Schule

für Gestaltung Graubünden sowie Sprachen, Didaktik & Lifestyle gilt die ibW schweizweit

als moderne Weiterbildungsinstitution mit enger Anbindung ans lokale Gewerbe

und die Industrie.

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz umfasst über 30 berufliche Fachrichtungen

mit mehr als 100 anerkannten Bildungsangeboten an den Schulstandorten Chur, Maienfeld,

Sargans und Ziegelbrücke. Den jährlich über 1’200 Studierenden und gegen 4’000

Kursteilnehmenden stehen rund 600 Dozierende, die hauptberuflich zum grössten Teil

im entsprechenden Fachbereich arbeiten, für einen zielgerichteten und praxisorientierten

Unterricht zur Verfügung.

«ERHEBLICHE REGIONALWIRTSCHFTLICHE BEDEUTUNG»

Eine Wertschöpfungsstudie der FH Graubünden aus dem Jahr 2019 zeigt die volkswirtschaftliche

Bedeutung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Graubünden auf.

Folgend ein Auszug einiger Statistiken. Weitere Infos und Zahlen zur Bedeutung der

grössten Erwachsenenschule der Südostschweiz im ausseruniversitären Bereich finden

Interessierte unter www.ibw.ch.

98%

der Studierenden sagen, ein Lehrgang

an der ibW habe ihre Fachkompetenz

erhöht.

96% der Unternehmen

erklärten, eine Weiterbildung

an der ibW habe die Produktivität

in der Firma erhöht.

69%

der Studierenden erhielten

nach dem Lehrgang an der ibW

eine Lohnsteigerung von

durchschnittlich 9%.

6


WAS MACHT DIE ibW?

Höhere Berufsbildung

Hochschulstufe

Eidg. Berufsund

höhere

Fachprüfungen

Höhere

Fachschulen

Universitäten

und

Fachhochschulen

Chur (Hauptsitz)

Berufliche Grundbildung

Berufsmaturität

Gymnasiale

Maturität

Die Tertiärstufe des schweizerischen Bildungssystems besteht zum

einen aus akademisch orientierten Ausbildungen an Universitäten

und Fachhochschulen, zum andern aus der Höheren Berufsbildung.

Diese spricht vor allem Arbeitnehmende an, die eine Berufslehre

absolviert haben. Die Höhere Berufsbildung vereint Berufserfahrung,

theoretisches Wissen und praktisches Können und ist damit die Spezialisten-

und Kaderschmiede im dualen schweizerischen Bildungssystem.

Die Höhere Berufsbildung ist im Schweizer Bildungssystem das

wirkungsvollste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Die schweizerische

Volksstatistik zeigt, dass die Erwerbsquote von Abgängern aus der

höheren Berufsbildung mit 92% die höchste aller Bildungsstufen ist.

Sargans

Ziegelbrücke

DIE ibW-STANDORTE

Maienfeld (Bildungszentrum Wald)

Wattwil*

Ziegelbrücke*

Chur (AGVS-Zentrum)

Sargans

Maienfeld

Chur

Davos*

Maienfeld (Schule für Gestaltung)

Ilanz*

Chur (HWSGR)

Samedan*

*zugemietete Räumlichkeiten

7


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF SYSTEMTECHNIK

DATEN

Schulbeginn

jährlich im August

UNTERRICHTSTAGE

Variante A

1. und 2. Semester: Montagabend und Dienstag

3. und 4. Semester: Dienstagabend und Mittwoch

5. und 6. Semester: Mittwochabend und Donnerstag

UNTERRICHTSORTE

Sargans, Ziegelbrücke

Variante B

jeweils jeden zweiten Samstag plus

1. und 2. Semester: Montag- und Dienstagabend

3. und 4. Semester Dienstag- und Mittwochabend

5. und 6. Semester Mittwoch- und Donnerstagabend

KOSTEN

CHF 3’100 pro Semester, inklusive

Lehrmittel, Diplomarbeit, Business-Excellence-Zertifikat

und

Cambridge Englisch-Zertifikat

DAUER

Berufsbegleitend, 6 Semester inkl. Diplomarbeit,

ca. 2’900 Lernstunden

MEHRWERT

Die Studierenden schliessen ein

Vordiplom in Business Excellence

ab. Dieses Studium ist neurechtlich

eidgenössisch anerkannt.

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Systemtechnik

Dipl. Techniker HF Systemtechnik

ANMELDESCHLUSS

Jeweils Mitte Juni

8


Wer sich im spannenden Feld zwischen Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau

entwickeln will, ist im Bereich Systemtechnik am richtigen Ort. In der berufsbegleitenden

Weiterbildung dipl. Techniker/-in HF Systemtechnik erwerben Sie dabei breite und

vernetzte handlungspraktische Fach-, Führungs-, Sozial- und Kommunikationskompetenzen,

um Führungsaufgaben in KMU oder Grossbetrieben in der operativen Führung, in

Gruppen oder Projektteams auszuüben.

TÄTIGKEITEN

Die dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik verknüpfen entweder bestehende Komponenten

und Baugruppen mit Steuerungen zu funktionierenden Systemen oder sie entwickeln

selber geeignete Baugruppen und Komponenten. Beim Engineering für Systeme

berücksichtigen sie die Bedürfnisse der Kunden, die Anforderungen an die Technik

sowie die Umweltbedingungen für den Einsatz.

Sie projektieren technische Systeme, bei denen Maschinentechnik, Elektrotechnik und

Informatik zur Anwendung kommen. Als Fachleute für vernetzte industrielle Systeme

arbeiten sie in Bereichen wie Automation, Maschinen- und Anlagebau, Medizintechnik,

Mess- und Diagnosegeräte, Robotik, Antriebstechnik, Mikro- und Nanotechnologie oder

Präzisionsinstrumentenbau.

Sie befassen sich mit den Schnittstellen von Komponenten und Geräten, die in verschiedenen

Technologien realisiert sind. Dabei geht es um Schnittstellen der Datentechnik

wie auch um die Verbindung der Elektronik mit der Mechanik. Für diese anspruchsvollen

Aufgaben verbinden dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik ihr theoretisches Wissen

mit ihrer praktischen Erfahrung.

Dank ihres praktischen Fachwissens übernehmen Absolvierende dieses Lehrgangs den

Aufbau von Geräten oder die Leitung einer Arbeitsgruppe, die eine automatisierte

Anlage baut. Bei der Inbetriebnahme kommt ihr ausgeprägtes systematisches und

lösungsorientiertes Denken zum Einsatz. Sie korrigieren Planungsfehler, bringen

Komponenten zum Funktionieren und optimieren Geräte und Anlagen für den vorgesehenen

Einsatz.

Bei bestehenden Anlagen sind dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik für den

reibungslosen und effizienten Betrieb, die Qualitätssicherung sowie für Sicherheitsund

Umweltfragen verantwortlich. Sie optimieren die Abläufe, nehmen bei Bedarf

Anpassungen vor, evaluieren neue Komponenten und beheben Störungen technologieübergreifend.

Dipl. Techniker/-innen HF Systemtechnik arbeiten eng mit weiteren Fachleuten wie

Ingenieurinnen bzw. Ingenieuren sowie Prozess- und Produktionsverantwortlichen

zusammen und führen oft ein Team oder eine Projektgruppe. Teilweise arbeiten sie

auch im technischen Verkauf von Komponenten und Geräten oder in der Beratung und

Planung für Systeme.

Infolge des rasanten technologischen Wandels müssen sie sich schnell in neue Technologien

einarbeiten und sich weiterbilden, um diese in den Systemen anwenden zu

können.

9


AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt

sein:

oder

| Berufsabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis) als Automatiker/-in, Maschinenmechaniker/-in,

Polymechaniker/-in, AutomobilMechatroniker/-in, Auto -

mechaniker/-in, Anlagen- und Apparatebauer/-in, Produktionsmechaniker/-in,

Zeichner/-in, Konstrukteur/-in, Elektroinstallateur/-in, Elektromonteur/-in,

Telematiker/-in, Informatiker/-in, Elektroniker/-in oder Physiklaborant/-in

| ein anderer Berufsabschluss und mindestens ein Jahr einschlägige Berufspraxis

| Eine Zulassung «sur dossier» ist möglich. Unsere Fachvorsteher beraten Sie gerne.

BESONDERES

| Eine Zusammenlegung der Lektionen in den höheren Semestern ist möglich.

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für das Studium.

| Der Unterricht kann auch online via Zoom oder Teams stattfinden.

| Dieses Studium ist neurechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt für die Standorte

Chur und Sargans.

| Das Anerkennungsverfahren für den Standort Ziegelbrücke startet mit dem Lehrgang

im August 2021.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEIT(EN)

| Nachdiplomstudien NDS HF

| Passarelle zu Bachelor-/Master-Studiengängen (Fachhochschule)

KONTAKT

Beat Bigger

Fachvorsteher System- und

Elektrotechnik

Telefon 081 403 33 87

beat.bigger@ibw.ch

10


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich

und soll nur einen Überblick

verschaffen.

1. Sem.

2. Sem.

3. Sem.

Vordiplom

4. Sem.

5. Sem.

6. Sem.

Total

Information, Qualitätsaudits, Cockpits 8 8 8 8 8 8 48

Allgemeine Module

Arbeitstechnik, Wissensmanagement, Selbstmanagement 36 36

Kommunikation, Präsentationstechnik 36 36 72

Englisch (inkl. externer Cambridge Zertifizierung) 36 32 32 100

Grundlagenmodule

Mathematik (1. bis 3. Sem. allgemein; 4. Sem. fachspezifisch) 36 36 32 32 136

Managementmodule

Projektmanagement 32 32

Organisation, Prozessmanagement 32 32

Finanz- und Rechnungswesen, Investitionsrechnung 28 28

Leadership 8 8

Personalmanagement 8 8

Rechtliche Grundlagen 8 8

Qualität, Umwelt, Sicherheit 8 8

Business Excellence mit Basiszertifikat 16 12 28

Kernmodule

Elektrotechnik 32 32 64

Digitaltechnik 32 32 64

Analogtechnik 32 32

Mikrocomputertechnik 32 32

Programmierung C/uC 32 32

Physik 32 32

Automatisierungstechnik LabView 64 64

Steuerungstechnik SPS 64 64

Programmiertechnik 32 32

Antriebstechnik / Sensorik 32 32

Praktische Anwendungen und technisches Prozessmanagem. 24 24

Systems-Engineering 40 40

Regelungstechnik 24 24

IT/Kommunikationstechnik 24 24

Daten Management 32 32

CAD, 3D-Druck 48 48

Warten Unterhalt 16 16

Aktuelle Themen 24 24

Kompetenznachweise, Praxistransfer

Case Study (lernfeldübergreifend, kompetenzorientiert) 48 48 48 48 48 240

Diplomarbeit (Arbeitssituationen, inkl. Nachhaltigkeit) 200 200

Total Lektionen 385 285 375 410 1455

Lektionen geführter Unterricht 260 260 260 36 260 248 176 1500

Selbstgesteuertes Lernen und Qualifikationsverfahren 200 200 200 56 200 200 360 1416

Einschlägige Berufstätigkeit (gemäss Rahmenlehrplan) 720

Total Lernstunden Studiengang 3636

Business Excellence Zertifizierung /

Englisch Zertifikat ESP A2

11


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF ELEKTROTECHNIK

DATEN

Schulbeginn

jährlich im August

UNTERRICHTSORT

Sargans

UNTERRICHTSTAGE

Variante A

1. und 2. Semester: Montagabend und Dienstag

3. und 4. Semester: Dienstagabend und Mittwoch

5. und 6. Semester: Mittwochabend und Donnerstag

Variante B

jeweils jeden zweiten Samstag plus

1. und 2. Semester: Montag- und Dienstagabend

3. und 4. Semester: Dienstag- und Mittwochabend

5. und 6. Semester: Mittwoch- und Donnerstagabend

KOSTEN

CHF 3’100 pro Semester, inklusive

Lehrmittel, Diplomarbeit, Business-Excellence-Zertifikat

und

Cambridge Englisch-Zertifikat

DAUER

Berufsbegleitend,

6 Semester inkl. Diplomarbeit,

ca. 2’900 Lernstunden

MEHRWERT

Die Studierenden schliessen ein

Vordiplom in Business Excellence

ab. Dieses Studium ist neurechtlich

eidgenössisch anerkannt.

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Elektrotechnik

Dipl. Techniker HF Elektrotechnik

12

ANMELDESCHLUSS

Jeweils Mitte Juni


Entwickeln Sie sich zum Generalisten im Bereich Elektrotechnik! In der berufsbegleitenden

Weiterbildung dipl. Techniker/-in HF Elektrotechnik erwerben Sie breite und

vernetzte handlungspraktische Fach-, Führungs-, Sozial und Kommunikationskompetenzen,

um Führungsaufgaben in KMU oder Grossbetrieben in der operativen Führung, in

Gruppen oder Projektteams auszuüben.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

TÄTIGKEITEN

Dipl. Techniker/-innen HF Elektrotechnik sind oft in der Entwicklung von elektro-

technischen oder elektronischen Schaltungen zur Steuerung von Geräten, Maschinen

und Anlagen tätig. Sie analysieren die Bedürfnisse der Kunden und entwerfen Schaltungen,

die zuverlässig funktionieren und eine hohe Sicherheit und Energieeffizienz

gewährleisten.

Zu ihrer Tätigkeit gehört die Entwicklung von Programmen, mit denen steuerungstechnische

Aufgaben gelöst werden. Je nach Anwendung können das zum Beispiel

Programme für Mikroprozessoren, speicherprogrammierbare Steuerungen oder

elektrotechnische Anlagensimulatoren sein.

Bei der Projektierung von elektrischen Geräten, Maschinen oder vernetzten Anlagen

führen Absolvierende dieses Lehrgangs die notwendigen elektrotechnischen Berechnungen

und allenfalls Simulationen durch und konzipieren die Systemnetze. Sie wählen

Komponenten aus und erstellen Schemata und technische Dokumentationen.

Sie übernehmen anspruchsvolle Aufgaben bei der Montage und Inbetriebsetzung von

elektronisch gesteuerten Geräten, Maschinen oder vernetzten Anlagen. Dabei testen

dipl. Techniker/-innen HF Elektrotechnik die Funktionen systematisch und optimieren

diese.

Sie sind zuständig für einen reibungslosen Betrieb der elektrischen Geräte oder Anlagen,

indem sie diese warten und Störungen analysieren und beheben. Bei älteren

elektrischen Anlagen überprüfen sie deren Umweltbelastung und Energieeffizienz und

sorgen für eine angemessene Erneuerung von Teilen.

Im Testlabor und Prüffeld sind dipl. Techniker/-innen HF Elektrotechnik zuständig für

das Erstellen von Versuchsaufbauten, das Durchführen von Funktions- und Leistungskontrollen

und das Messen und Auswerten von elektrischen sowie nichtelektrischen

Grössen.

Absolvierende dieser Ausbildung können im Bereich der Elektronik und Elektrotechnik

weitere Aufgaben wie in der technischen Kundenberatung und Schulung, in der

Qualitätssicherung, im Verkauf oder im angewandten Engineering übernehmen. Oft

führen sie ein Team im Bereich Prüffeld, Produktion oder im Service.

13


AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt

sein:

| Berufsabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis) als Elektroinstallateur/-in, Elektro-

oder

monteur/-in, Elektroniker/-in, Automatiker/-in, Informatiker/-in, Physiklaborant/-in,

Polymechaniker/-in, Elektroplaner/-in, Gebäudetechnikplaner/-in oder Haustechnikplaner/-in;

| ein anderer Berufsabschluss und mindestens ein Jahr einschlägige Berufspraxis.

| Eine Zulassung «sur dossier» ist möglich. Unsere Fachvorsteher beraten Sie gerne.

BESONDERES

| Eine Zusammenlegung der Varianten in den höheren Semestern ist möglich.

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für das Studium.

| Der Unterricht kann auch online via Zoom oder Teams stattfinden.

| Dieses Studium ist neurechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

| Nachdiplomstudien NDS HF

| Passarelle zu Bachelor- / Master-Studiengängen (Fachhochschule)

| Executive MBA

| Ing. EurEta

KONTAKT

Beat Bigger

Fachvorsteher System- und

Elektrotechnik

Telefon 081 403 33 87

beat.bigger@ibw.ch

14


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich

und soll einen Überblick verschaffen.

1. Sem.

2. Sem.

3. Sem.

Vordiplom

4. Sem.

5. Sem.

6. Sem.

Total

Information, Qualitätsaudits, Cockpits 8 8 8 8 8 8 48

Allgemeine Module

Arbeitstechnik, Wissensmanagem., Selbstmanagem. 36 36

Kommunikation, Präsentationstechnik 36 36 72

Englisch (inkl. externer Cambridge Zertifizierung) 36 32 32 100

Grundlagenmodule

Mathematik (1. bis 3. Sem. allgem.; 4. Sem. fachspez.) 36 36 32 32 136

Managementmodule

Projektmanagement 32 32

Organisation, Prozessmanagement 32 32

Finanz- und Rechnungswesen, Investitionsrechnung 28 28

Leadership 8 8

Personalmanagement 8 8

Rechtliche Grundlagen 8 8

Qualität, Umwelt, Sicherheit 8 8

Business Excellence mit Basiszertifikat 16 12 28

Kernmodule

Elektrotechnik 32 32 64

Digitaltechnik 32 32 64

Analogtechnik 32 32

Mikrocomputertechnik 32 32

Programmierung C/uC 32 32

Automatiserungstechnik LabView 64 64

Energietechnik 32 32

Steuerungstechnik SPS 64 64

Physik 32 32

Antriebstechnik/Sensorik 32 32

Prakt. Anwendungen und techn. Prozessmanagem. 24 24

Systems-Engineering 40 40

Solartechnik 16 16

Normen / Vorschriften 16 16

Gebäudeautomation 48 48

Regelungstechnik 24 24

Instandhaltung / Instandsetzung 16 16

IT/Kommunikationstechnik 24 24

Aktuelle Themen 24 24

Kompetenznachweise, Praxistransfer

Case Study (Lernfeldübergreifend, Kompetenzorient.) 48 48 48 48 48 48

Diplomarbeit (bezogen auf Arbeitssituationen) 200 200

Lektionen geführter Unterricht 260 260 260 36 260 248 176 1500

Selbstgesteuertes Lernen und Qualifikationsverf. 200 200 200 56 200 200 360 1416

Einschlägige Berufstätigkeit (gemäss Rahmenlehrpl.) 720

Total Lernstunden Studiengang 3636

Business Excellence Zertifizierung / Englisch Zertifikat ESP A2

15


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF ENERGIE UND UMWELT

DATEN

Schulbeginn

jährlich im August

UNTERRICHTSORT

Chur

UNTERRICHTSTAGE

Variante A

1. und 2. Semester: Montagabend und Dienstag

3. und 4. Semester: Dienstagabend und Mittwoch

5. und 6. Semester: Mittwochabend und Donnerstag

Variante B

Jeweils jeden zweiten Samstag plus

1. und 2. Semester: Montag- und Dienstagabend

3. und 4. Semester: Dienstag- und Mittwochabend

5. und 6. Semester: Mittwoch- und Donnerstagabend

KOSTEN

CHF 3’100 pro Semester, inklusive Lehrmittel,

Diplomarbeit und Business-Excellence-Zertifikat

DAUER

Berufsbegleitend,

6 Semester inkl. Diplomarbeit,

ca. 2’900 Lernstunden

16

MEHRWERT

Die Studierenden schliessen ein Vordiplom

in Business Excellence ab.

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Energie und Umwelt

Dipl. Techniker HF Energie und Umwelt

KONTAKT

Daniel Gouvernon

Fachvorsteher Gebäudetechnik &

HF Energie und Umwelt

Telefon 081 403 33 83

daniel.gouvernon@ibw.ch

www.ibw.ch


Energie wird zum grossen Thema des Jahrhundertes: In der berufsbegleitenden Weiterbildung

dipl. Techniker/-in HF Energie und Umwelt erwerben Sie breite und vernetzte

handlungspraktische Fach-, Führungs-, Sozial- und Kommunikationskompetenzen, um

Führungsaufgaben in KMU oder Grossbetrieben in der operativen Führung, in Gruppen

oder Projektteams auszuüben.

ZIEL

Die Ausbildung zum/zur Techniker/-in HF Energie und Umwelt umfasst eine breite Ausbildung

mit naturwissenschaftlichen Grundlagen sowie Führungs- und Fachmodulen.

Die Kompetenzen erstrecken sich vom anwendungsorientierten Engineering bis hin zur

praktischen Umsetzung von Projekten im Bereich Energie und Umwelt.

Die Energiebranche befindet sich in einem für unsere Gesellschaft wichtigen Wandel.

Wir müssen den Anteil der erneuerbaren Energie kontinuierlich steigern. Der/die

Techniker/-in HF Energie und Umwelt wird in diesem Bereich spürbar Einfluss nehmen

und den Energiemarkt mitgestalten, indem er/sie Projekte zur Produktion erneuerbarer

Energien realisieren kann. Dabei interessieren neue Lösungen und die technischen

Möglichkeiten zur nachhaltigen Nutzung von Energie. Absolvierende dieses Lehrgans

sind aber nicht nur Berater/-innen, sondern breit ausgebildete Berufsleute, die ihre

Kompetenzen im anwendungsorientierten Engineering mit der technischen Ausführung

und der praktischen Umsetzung von Anlageprojekten haben.

Im Bereich Energie und Umwelt sind aufgrund der vielen Energieformen mehrere

Branchen beteiligt. Die wichtigsten Branchenvertreter im technischen Bereich

unterstützen diese Ausbildung der Fachrichtung Energie und Umwelt.

Es sind dies:

| Elektro-Industrie: vertreten durch VSE, Verband Schweizerischer

Elektrizitätsunternehmen

| MEM-Industrie: vertreten durch Swissmem

| Gebäudetechnik: vertreten durch VSEI, Verband Schweizerischer Elektro-

Installationsfirmen

| Gebäudetechnik: suissetec

Absolvierende dieses Lehrgangs organisieren und koordinieren in eigenständiger Gesamtverantwortung

Projekte oder Teilprojekte einschliesslich Berechnung und Übergabe

an den/die Auftraggeber/-in. Mit Ihren betriebswirtschaftlichen Kenntnissen

unterstützen sie die Geschäftsleitung in allen Führungsbereichen.

Dank ihrer sozialen und kommunikativen Kompetenz sowie der vertieften Kenntnisse in

Betriebsführung und Organisation pflegen dipl. Techniker/-innen HF Energie und Umwelt

einen konstruktiven Umgang mit Mitarbeitenden. Sie sind in der Lage, verantwortungsvolle

Kaderfunktionen wahrzunehmen.

17


NDS HF ENERGIE-

MANAGEMENT

DATEN

Die genauen Startdaten für alle drei

Module finden Sie auf www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Jede zweite Woche Freitag und

Samstag ganztags 08.30 – 16.40 Uhr

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend,

Details siehe www.ibw.ch

KOSTEN

CHF 3’800 pro Modul,

inklusive Bücher, Skripte, Kopien,

interne und externe Prüfungen

ABSCHLUSS

Dipl. Energiemanager/-in NDS HF

CHF 1’250 Diplomarbeit inklusive Einführung

in die Diplomarbeit, Expertengespräch,

Diplom prüfung, Diplom

Bei einer direkten Anmeldung des

ganzen NDS HF Studiums, erhalten

Sie 10% Rabatt auf die letzte

Modulrechnung.

KONTAKT

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

www.ibw.ch

18


«Energiemanagement ist die vorausschauende und systematisierte Koordination der

Beschaffung, Umwandlung, Verteilung und Nutzung von Energie innerhalb eines Unternehmens.

Ziel ist die kontinuierliche Reduktion des Energieverbrauches und der damit

verbundenen Energiekosten» (Quelle: Handbuch für betriebliches Energiemanagement).

Nach dem Studium sind Sie als Generalist/-in in der Lage, Energiekonzepte zu beurteilen

und Berichte als Entscheidungsgrundlage für Investitionen zu verfassen. Das Nachdiplomstudium

ist in drei Module unterteilt: Nachhaltige Energiesysteme und -träger,

Energiezertifizierung und -verteilung sowie Energieeffizienz in Gebäuden.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIELPUBLIKUM

Führungskräfte und Mitarbeitende aus Industrie, Wirtschaft, Verwaltungen und NPOs,

die sich mit der Thematik Energie auseinandersetzen. Sie sind in Ihrem Fachgebiet gut

ausgebildet und bringen die nötige Berufspraxis mit.

MODULE

| Nachhaltige Energiesysteme und -träger

| Energiezertifizierung und -verteilung

| Energieeffizienz in Gebäuden

DAUER PRO MODUL

| Präsenzunterricht 144 Lektionen

| Selbststudium 72 Lernstunden

| Modulabschluss (QV) 24 Lernstunden

Änderungen vorbehalten

IHR NUTZEN AUS DEM STUDIUM

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte

Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall

bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit

einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich

Sie haben in Ihrem Arbeitsumfeld mit unterschiedlichsten Projekten zu tun. Ein gesamtheitlich

strukturiertes Denken sowie Entscheidungs-, Führungs- und Kommunikationskompetenz

prägen Ihren Alltag. Ihr Arbeitsumfeld erwartet aussagekräftige Berichte

und Dokumentationen sowie eine effektive und effiziente Abwicklung von Meetings und

Workshops.

Handlungskompetenz

Nach dem Studium arbeiten Sie aktiv in Projekten mit und können dort verschiedene

Rollen einnehmen. Sie sind in der Lage, Problemstellungen selbstständig, zielgerichtet

und systematisch anzugehen. Sie können Ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen,

indem Sie adressatengerechte Berichte und Dokumentationen verfassen. Das

Leiten von Sitzungen und Workshops ist für Sie Standard.

19


ERFOLGSGESCHICHTEN

«MIR GEFÄLLT DAS HANDWERKLICHE»

Elektrotechnik, Systemtechnik – reine Männersache? Nicht so für Annabelle

Bloem. Die junge Frau aus Weesen hat einst in einer Schnupperlehre

Gefallen daran gefunden, handwerklich zu arbeiten und

absolvierte daraufhin die Lehre zur Elektroinstallateurin. Dass dies

traditionell eher eine «Männerdomäne» ist, hat sie nie abgeschreckt.

«Ich finde es cooler, mit Männern zu arbeiten. Ich kenne das schon

von der Lehre her, da waren wir auch nur zwei Frauen. Ich empfinde die

Zusammenarbeit mit ihnen als humorvoll, ich hatte noch nie wirklich

Probleme deswegen», meint Bloem, und fügt lachend hinzu, «und

einen ‘Zickenkrieg’ am Arbeitsplatz habe ich auch noch nie erleben

müssen…»

Derzeit arbeitet die 26-Jährige als Elektroplanerin Visualisierung beim

Elektroingenieur-Unternehmen Inelplan AG in Walenstadt. Mit der berufsbegleitenden

Weiterbildung HF Systemtechnik will sie ihren Horizont

erweitern: «Mir gefällt meine Arbeit, aber ich mag auch die Abwechslung,

nicht nur im Büro zu sein. Ich schätze das technische Zeichnen,

aber auch den Kundenkontakt – und auch mitten auf einer Baustelle zu stehen.»

Mittendrin statt nur dabei – dies beschreibt die St. Gallerin auch neben der Arbeit: Annabelle

Bloem ist eine begeisterte Outdoor-Sportlerin, fühlt sich auf den (Touren-)Skis, auf

dem Snowboard und auf dem Surfbrett zu Hause. «Ich bin ein sehr naturnaher Mensch,

das haben wir von unseren Eltern mitbekommen», sagt sie. Diese seien vor 35 Jahren

von den Niederlanden in die Schweiz gezogen und hätten die Freude an der Bewegung in

der Natur vorgelebt. Zuletzt hat sie eine neue ‘Sport-Liebe’ kennengelernt. «Nach einer

Knieverletzung habe ich mit Bouldern und Klettern ein Aufbautraining absolviert», so

Bloem über ihre neue Leidenschaft, «ich habe solchen Spass daran gehabt, dass ich

dran geblieben bin.»

Annabelle Bloem,

27 Jahre,

Weesen

Dran bleiben, das will sie auch an ihrem HF Systemtechnik-Studium. «Im ersten Semester

war es noch nicht so streng, es gab viele auffrischende Inhalte, die wir schon in

der Lehre gelernt haben. Aber man muss ‘reinkommen’, wieder in die Schule zu gehen,

wieder Neues zu lernen. Daran muss man sich erstmal gewöhnen», so Bloem, die nun im

zweiten von insgesamt sechs Semestern steht. Insgesamt ist sie mit ihrem Studienstart

in Sargans zufrieden: «Mir gefällt, dass wir stetig geprüft werden. Zum einen zwingt dies

die Studierenden, stetig dranzubleiben, zum andern kann man so auch laufend Fächer

und Module abschliessen und abhaken.» Ihr Ziel im Studium sei es, mehr von Systemen

zu verstehen, sie auch programmieren zu lernen. «Ich will meinen beruflichen Horizont

erweitern und irgendwann auch weiter ‘rumkommen’», so die Elektroplanerin, die sich

eine berufliche Zukunft in der Medizinaltechnik vorstellen könnte.

Im Gespräch mit ihr bekommt man auf jeden Fall das Gefühl, sie habe schon schwierigere

Berge erklommen.

20


«WENN ICH ETWAS WILL, KANN ICH SEHR

AUSDAUERND SEIN»

Daniel Bärtsch ist Werkmeister in der Ziegelei Landquart. Der Systemtechniker

sucht nach neuen Standbeinen für den Traditionsbetrieb,

denn das Geschäft mit den Ziegelsteinen steht unter Druck.

Weisser Rauch entsteigt dem grossen, runden Kamin des markanten

Backsteingebäudes aus der Zeit der industriellen Revolution. Wir

erreichen die Ziegelei Landquart zu Fuss, vom Bahnhof her. «Keine

Sorge, das ist nur Wasserdampf.», begrüsst uns Daniel Bärtsch und

nimmt uns mit auf einen Rundgang durch den Betrieb. Er spricht ruhig

und klar. «Die Ziegelsteine werden während 48 Stunden bei 120 Grad

getrocknet. Dabei entweicht die Flüssigkeit und steigt als Wasserdampf

ins Freie.» erklärt er weiter. Seit eineinhalb Jahren ist der

32-jährige Melser als Werkmeister für die technische und operative

Leitung des Betriebs zuständig.

Daniel Bärtsch,

33 Jahre,

Mels

Seine Laufbahn begann Daniel als Polymechaniker beim Technologiekonzern

Bühler. Nach der Lehre war er dort als Berufsbildner und später als Verantwortlicher

für die Lernenden tätig. «Nach einiger Zeit auf dem Beruf hatte ich Lust auf einen

Themenwechsel, auf etwas Neues. Und ich wollte schon immer mal in einem Betrieb

arbeiten, in dem mit grobem Material hantiert wird», sagt er und fügt an, dass er diesen

Wunsch wohl von zu Hause mitgebracht habe. Sein Bruder führe einen Bauernhof, auf

dem er oft und gerne aushelfe. An der ibW absolvierte er die Weiterbildung zum Systemtechniker

HF – ein Lehrgang, der sich mehr mit hochstehender Technik als mit grobem

Material befasst. Ob denn das Produzieren eines Ziegelsteins solche Technologien überhaupt

benötige, wollen wir wissen. «Ja und nein», antwortet er. «Das Herstellungsverfahren

ist noch praktisch dasselbe wie vor hundert Jahren. Heute wickeln wir aber fast

alles mit automatisierten Anlagen ab. So können wir in einem Hochlohnland konkurrenzfähig

produzieren.» Daniel ist für die Produktionsplanung, die Qualitätssicherung und

den Störungsdienst zuständig und führt insgesamt 7 Mitarbeitende.

Mittlerweile sind wir am Lager angekommen. Es ist rappelvoll. Die Ziegelei hat den

ganzen Winter über produziert und ist nun bereit für den Start der Hauptverkaufssaison.

Zusätzlich entwickelt der Betrieb weitere Standbeine. Genau das sei seine grösste

Herausforderung für die Zukunft, betont Daniel Bärtsch. «Lehm, Ton und Mergel sind

Naturprodukte, die viel zu bieten haben. Ich entwickle zusammen mit dem Team neue

Produkte, die auch optisch etwas hergeben. Das stellt neue Ansprüche an Design, Produktion

und Maschinen.»

Man spürt seine Freude an der Herausforderung. Diesen Drive lebt er nicht nur im Geschäft,

sondern auch privat aus. «Ich geniesse es, meine Ausdauer und meinen Willen

zu testen», erzählt Daniel.

21


ALLGEMEINE INFOS

& FINANZIERUNG

BERATUNGSGESPRÄCH

Ob in einem persönlichen Beratungsgespräch oder per Telefon – unsere Fachvorsteherinnen

und Fachvorsteher nehmen sich gerne Zeit, mit Ihnen die einzelnen Möglichkeiten

zu erläutern und Fragen zu beantworten. Kontaktieren Sie uns unter

info@ibw.ch oder unter 081 403 33 33.

INFOVERANSTALTUNGEN

Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch.

KOSTEN UND DURCHFÜHRUNG

Gültig ab: November 2020. Anpassungen der Semesterkosten vor und während des Lehrgangs

infolge Teuerung, Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans

bleiben vorbehalten. Die ibW ist berechtigt, die im Programm aufgeführten Angebote bei

zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer, von ihr nicht verschuldeter Umstände,

nicht durchzuführen.

FINANZIERUNG UND STIPENDIEN

Der Bund vergütet Ihnen 50% der Lehrgangskosten (max. CHF 9’500 bei eidg. Berufsprüfungen

bzw. CHF 10’500 bei Höheren Fachprüfungen), sobald Sie die eidg. Prüfung

(unabhängig vom Erfolg) absolviert und die erforderlichen Unterlagen (Zahlungsbestätigung

der Schule, Wohnsitz in der Schweiz) eingereicht haben. Für Studierende mit

Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein gilt eine andere Finanzierungsregelung. Weitere

Informationen zur Finanzierung Ihrer Weiterbildung finden Sie auf www.ibw.ch. Finanzielle

Unterstützung für Ihre Weiterbildung finden Sie allenfalls unter:

| https://www.weiterbildung.swiss/berghilfe

| https://stipendien.educa.ch/

| https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/ekud/dd/dienstleistungen/

stipendien/gesuchsformular/Seiten/start.aspx

ANMELDESCHLUSS

Beim Anmeldeschluss wird (abhängig von der Teilnehmerzahl) entschieden, ob ein

Studiengang bzw. Kurs durchgeführt werden kann. Ist die maximale Klassengrösse noch

nicht erreicht, sind Nachmeldungen auch nach Anmeldeschluss möglich. Die Studienplätze

werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es besteht kein

Anspruch auf einen Studienplatz.

22

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der ibW finden Sie unter www.ibw.ch.


IHRE ANSPRECH-

PERSONEN

Beat Bigger

Fachvorsteher System- und Elektrotechnik

Telefon 081 403 33 87

beat.bigger@ibw.ch

www.ibw.ch

Melanie Leu

Assistentin Schulsekretariat

Telefon 081 403 33 85

melanie.leu@ibw.ch

www.ibw.ch

Rahel Kolb

Assistentin Schulsekretariat

Telefon 081 403 33 84

rahel.kolb@ibw.ch

www.ibw.ch

23


Chur | Maienfeld | Sargans | Ziegelbrücke

081 403 33 33, info@ibw.ch www.ibw.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!