18.01.2021 Aufrufe

Nachdiplomstudien - ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

NDS HF Projekt-/Prozessmanagement NDS HF Applikationsentwicklung NDS HF Energiemanagement NDS HF Unternehmensentwicklung Dipl. in Unternehmensführung NDS HF Dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF

NDS HF Projekt-/Prozessmanagement
NDS HF Applikationsentwicklung
NDS HF Energiemanagement
NDS HF Unternehmensentwicklung
Dipl. in Unternehmensführung NDS HF
Dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Kennen Sie das Geheimnis für kostenlosen Website-Traffic?

Mit diesem Trick steigern Sie die Anzahl neuer Interessenten.

NACHDIPLOM

STUDIEN

NDS HF Projekt-/Prozessmanagement

NDS HF Applikationsentwicklung

NDS HF Energiemanagement

NDS HF Unternehmensentwicklung

Dipl. in Unternehmensführung NDS HF

Dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF

www.ibw.ch


INHALT

04

06

08

10

14

18

| Herzlich willkommen an der ibW

| Über uns

| Fachabteilung Nachdiplomstudien HF

| NDS HF Projekt-/Prozessmanagement

| NDS HF Applikationsentwicklung

| NDS HF Energiemanagement

2

Impressum

Redaktion/Gestaltung/Lektorat:

ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Gürtelstrasse 48, 7001 Chur

Fotos: ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur /

skipp communications AG, Chur / Jos Schmid, Zürich / shutterstock.com

Druck: Aimara AG, Chur

Auflage: 160 Exemplare

Version: 21-01

Änderungen jeglicher Art vorbehalten


22

26

28

30

34

35

| NDS HF Unternehmensentwicklung

| Dipl. in Unternehmensführung NDS HF

| Dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF

| Weitere Angebote

| Allgemeine Infos & Finanzierung

| Ihre Ansprechpersonen

3


WILL

KOM

MEN

4


Gut weitergebildete technische Fach- und Führungspersonen gehören zu den am meisten gesuchten

Talenten auf dem Arbeitsmarkt. Die Schweiz gilt als Weltmeisterin der Innovation. Das Bildungsniveau

der Berufspersonen ist dabei eines der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Innovations- und

Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes.

Für Absolventinnen und Absolventen von eidgenössischen Diplomen (höhere Fachprüfung und

Berufsprüfung) sowie von Höheren Fachschulen (bzw. Technikerschulen TS) bietet die ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz diverse Anschluss- und Weiterbildungsmöglichkeiten, sogenannte Nachdiplomstudien,

in denen sich die Studierenden in überschaubarer Frist Spezialqualifikationen aneignen. Diese

fokussierten und handlungsorientierten Weiterbildungen schaffen praxisorientiertes Fachwissen und

-können, das Berufsleute 1:1 in ihrem Alltag umsetzen können.

Mit einem Nachdiplomstudium erweitern gestandene Berufsleute ihren Horizont und werden zu einem

vernetzt denkenden Mitarbeitenden im spannenden Berufsfeld der Innovation. Die Schweiz muss auch in

Zukunft Weltmeister der Innovation bleiben – machen Sie mit uns den ersten Schritt!

Herzliche Weiterbildungsgrüsse

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

5


ÜBER UNS

Die Geschichte der ibW begann 1990 mit einer Vision: Die bis dahin wenig organisierte

berufliche Weiterbildung sollte unter einem gemeinsamen Dach branchenübergreifend

und professionell aufgebaut werden. Kanton, Verbände, Gewerkschaften und die

Gewerbliche Berufsschule Chur bündelten ihre Kräfte und gründeten das Institut für

berufliche Weiterbildung, die ibW.

Qualitätszertifikate

Die Gründung der ibW war gleichzeitig der Startschuss für eine einzigartige Erfolgsgeschichte

in Graubünden, bzw. der Südostschweiz. Die 2008 in ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz umbenannte Erwachsenenschule ist heute die grösste Bildungsanbieterin

im ausseruniversitären Bereich in der Region Südostschweiz. Mit den

Teilschulen Technik & Informatik, Wirtschaft, Wald, Holz, Bau & Energie, der Schule

für Gestaltung Graubünden sowie Sprachen, Didaktik & Lifestyle gilt die ibW schweizweit

als moderne Weiterbildungsinstitution mit enger Anbindung ans lokale Gewerbe

und die Industrie.

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz umfasst über 30 berufliche Fachrichtungen

mit mehr als 100 anerkannten Bildungsangeboten an den Schulstandorten Chur, Maienfeld,

Sargans und Ziegelbrücke. Den jährlich über 1’200 Studierenden und gegen 4’000

Kursteilnehmenden stehen rund 600 Dozierende, die hauptberuflich zum grössten Teil

im entsprechenden Fachbereich arbeiten, für einen zielgerichteten und praxisorientierten

Unterricht zur Verfügung.

«ERHEBLICHE REGIONALWIRTSCHFTLICHE BEDEUTUNG»

Eine Wertschöpfungsstudie der FH Graubünden aus dem Jahr 2019 zeigt die volkswirtschaftliche

Bedeutung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Graubünden auf.

Folgend ein Auszug einiger Statistiken. Weitere Infos und Zahlen zur Bedeutung der

grössten Erwachsenenschule der Südostschweiz im ausseruniversitären Bereich finden

Interessierte unter www.ibw.ch.

98%

der Studierenden sagen, ein Lehrgang

an der ibW habe ihre Fachkompetenz

erhöht.

96% der Unternehmen

erklärten, eine Weiterbildung

an der ibW habe die Produktivität

in der Firma erhöht.

69%

der Studierenden erhielten

nach dem Lehrgang an der ibW

eine Lohnsteigerung von

durchschnittlich 9%.

6


WAS MACHT DIE ibW?

Höhere Berufsbildung

Hochschulstufe

Eidg. Berufsund

höhere

Fachprüfungen

Höhere

Fachschulen

Universitäten

und

Fachhochschulen

Chur (Hauptsitz)

Berufliche Grundbildung

Berufsmaturität

Gymnasiale

Maturität

Die Tertiärstufe des schweizerischen Bildungssystems besteht zum

einen aus akademisch orientierten Ausbildungen an Universitäten

und Fachhochschulen, zum andern aus der Höheren Berufsbildung.

Diese spricht vor allem Arbeitnehmende an, die eine Berufslehre

absolviert haben. Die Höhere Berufsbildung vereint Berufserfahrung,

theoretisches Wissen und praktisches Können und ist damit die Spezialisten-

und Kaderschmiede im dualen schweizerischen Bildungssystem.

Die Höhere Berufsbildung ist im Schweizer Bildungssystem das

wirkungsvollste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Die schweizerische

Volksstatistik zeigt, dass die Erwerbsquote von Abgängern aus der

höheren Berufsbildung mit 92% die höchste aller Bildungsstufen ist.

Sargans

Ziegelbrücke

DIE ibW-STANDORTE

Maienfeld (Bildungszentrum Wald)

Wattwil*

Ziegelbrücke*

Chur (AGVS-Zentrum)

Sargans

Maienfeld

Chur

Davos*

Maienfeld (Schule für Gestaltung)

Ilanz*

Chur (HWSGR)

Samedan*

*zugemietete Räumlichkeiten

7


FACHABTEILUNG

NACHDIPLOMSTUDIEN HF

Als Nachdiplomstudium (NDS HF) wird ein inhaltlich definiertes Zusatz- oder Ergänzungsstudium

bezeichnet, welches auf einem abgeschlossenem Studium aufbaut. Der

Entscheid, ein NDS HF zu absolvieren beruht häufig darauf, dass sich das Berufsfeld mit

zunehmender Erfahrung in Richtung Spezialisierung oder Führung verändert.

Mit einem NDS HF erwerben Sie die dazu notwendigen, zusätzlichen Schlüsselqualifikationen.

Es ergänzt und vertieft das bereits erworbene Diplom und bescheinigt den

Absolvierenden den Erwerb von praktischen und theoretischen Kompetenzen in

Spezialgebieten.

Es besteht auch die Möglichkeit, nur einzelne Module zu besuchen, welche Sie dann mit

einer Modulabschlussarbeit aus dem eigenen Arbeitsumfeld abschliessen.

DAUER DER EINZELNEN NDS HF

Das gesamte Nachdiplomstudium dauert drei Semester (jeweils 140 Lektionen) und

setzt sich aus drei einsemestrigen, thematisch abgestimmten Modulen zusammen. Die

Reihenfolge der zu absolvierenden Modulen kann frei gewählt werden. Davon ausgenommen

sind die Nachdiplomstudien Applikationsentwicklung / Energiemanagement /

Unternehmungsführung (geschlossene NDS HF).

Für die Unterrichtsvor- und nachbearbeitung muss mit ca. 70 Stunden Selbststudium

pro Modul gerechnet werden. Für den Modulabschluss muss dann nochmals mit einem

Aufwand von ca. 25 Lernstunden gerechnet werden.

DIPLOMARBEIT

Für die Zulassung zur Diplomarbeit müssen die Aufnahmebedingungen erfüllt und drei

Module erfolgreich abgeschlossen sein. Die Einführung in die Diplomarbeit (1 AT) findet

im Modul «Einführung in die Diplomarbeit» statt. Für die Erstellung der Diplomarbeit

muss mit einem Aufwand von ca. 250 Lernstunden gerechnet werden.

DOZIERENDE

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz ist eine praxisorientierte Schule. Sämtliche

Dozierenden der Fachabteilung Nachdiplomstudien sind bei der ibW im Nebenamt tätig.

Sie arbeiten hauptberuflich in der Praxis und sind damit in der Lage, praktisches Wissen

für den beruflichen Alltag in den Unterricht zu integrieren.

8


NACHDIPLOMSTUDIUM MIT MODULAREM AUFBAU

Pflichtmodule

Pflicht

Pflicht

Wahl

18 Arbeitstage

QV

18 Arbeitstage

QV

18 Arbeitstage

QV

Selbststudium Selbststudium Selbststudium

Pflicht

Einführung

Diplomarbeit

Präsentation

Prüfungsgespr.

1 Arbeitstag

Diplomarbeit

Lernleistungen pro Modul

Kontaktstudium

Angeleitetes Selbststudium

Selbststudium

Qualifikationsverfahren (QV)

12 AT

6 AT

9 AT

3 AT

Diplomarbeit

Für die Diplomarbeit wird mit einem Aufwand

von 250 Lernstunden gerechnet (Exkl. Pflichtmodul

Diplomarbeit)

Wahlmodule

Wahl 1

Wahl 2

Wahl 3

Wahl 4.1

Wahl 4.2

Wahl 4.3

18 Arbeitstage 18 Arbeitstage 18 Arbeitstage

QV QV QV

6 Arbeitstage

6 Arbeitstage 6 Arbeitstage

QV QV QV

Selbststudium

Selbststudium

Selbststudium

Selbststudium

Selbststudium

Selbststudium

1 Arbeitstag = 8 Lektionen

Unsere Nachdiplomstudien sind modular aufgebaut und bestehen jeweils aus drei

Modulen mit je 18 Arbeitstagen (144 Lektionen). Der Kontaktunterricht besteht aus

Präsenzzeit und selbstgesteuertem Lernen. Zusätzlich muss mit 72 Lektionen Selbststudium

und ca. 24 Lektionen Qualifikationsverfahren (QV) gerechnet werden.

Ein Nachdiplomstudium besteht aus zwei Pflicht-/ und einem Wahlmodul, welche alle

erfolgreich abgeschlossen werden müssen. Die Pflichtmodule (18 AT) legen den Schwerpunkt

des Studiums fest und die Wahlmodule (6 AT) ermöglichen eine flexible Zusammensetzung

von verschiedenen Themen. Es müssen drei Wahlmodule (6 AT) absolviert

werden, damit man die 18 Arbeitstage für ein ganzes Modul erreicht.

Die Module sind für alle offen und frei besuchbar. Sie schliessen jeweils mit einer Modulabschlussarbeit

ab. Die Promotion in das nächste Modul erreicht man mit der Gesamtnote

vier oder mehr.

Für das Einreichen der Diplomarbeit muss das zusätzliche Modul «Einführung in die

Diplomarbeit» absolviert werden. Um dieses Modul besuchen zu dürfen, müssen alle

drei Module (je 18 AT) erfolgreich abgeschlossen sein und ein Bildungsabschluss auf

Tertiärstufe (Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprüfung,

Eidgenössischer Fachausweis einer Berufsprüfung, Diplom einer Fachhochschule oder

Universität) vorgewiesen werden.

WICHTIG:

Das modulare System wird im Moment nur bei folgenden NDS HF angewendet:

| NDS HF Projekt-/ Prozessmanagement

| NDS HF Unternehmensentwicklung

9


NDS HF PROJEKT-/

PROZESSMANAGEMENT

DATEN

Die genauen Startdaten für alle drei

Module finden Sie auf www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Jede zweite Woche Freitag und

Samstag ganztags 08.30 – 16.40 Uhr

UNTERRICHTSORT

Sargans

DAUER

Berufsbegleitend,

Details siehe Seite 11

KOSTEN

CHF 3’800 pro Modul,

inklusive Bücher, Skripte, Kopien,

interne und externe Prüfungen

ABSCHLUSS

Dipl. Projekt-/Prozessmanager/-in

NDS HF

CHF 1’250 Diplomarbeit inklusive Einführung

in die Diplomarbeit, Expertengespräch,

Diplom prüfung, Diplom

ANMELDESCHLUSS

Siehe www.ibw.ch

10

MEHRWERT

Jedes Modul schliesst mit einer

internationalen Zertifizierung (IPMA

/ IREB / CBPA) ab. Bei einer direkten

Anmeldung des ganzen NDS HF

Studiums, erhalten Sie 10% Rabatt

auf die letzte Modulrechnung.


Unternehmen benötigen immer mehr Mitarbeitende, die sich zu Kaderleuten mit

Führungskompetenzen entwickeln lassen. Die Arbeitssituation verlangt dabei, dass sie

Prozesse, Projekte und Analysen lenken können. Der Studiuminhalt des Nachdiplomstudiums

«dipl. Projekt-/Prozessmanager/-in NDS HF» vermittelt in drei Modulen diese

Handlungs kompetenzen.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIELPUBLIKUM

Mitarbeitende aus Industrie, Wirtschaft, Verwaltungen und NPOs, die mehr Verantwortung

anstreben oder bereits inne haben. Sie sind in Ihrem Fachgebiet gut ausgebildet

und bringen die nötige Berufspraxis mit.

DAUER PRO MODUL

| Präsenzunterricht 144 Lektionen

| Selbststudium 72 Lernstunden

| Modulabschluss (QV) 24 Lernstunden

Änderungen vorbehalten

IHR NUTZEN AUS DEM STUDIUM

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte

Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall

bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit

einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich

Projekt- und Prozessmanagement sowie Geschäftsanalysen gehören in jedem Unternehmen

zum Alltag. Pro jekte und Prozesse müssen geplant, geführt, analysiert und

optimiert werden. Sie arbeiten in Teams an Projekten mit oder sind als Projektverantwortliche/r

für die erfolgreiche Projektführung verantwortlich. In einem Team werden

Prozesse analysiert, bewertet und verbessert. Die kontinuierliche Verbesserung ist in

einem Unternehmen tägliches Geschäft. Als Prozessverantwortliche/r sind Sie laufend

mit der Optimierung der Ihnen zugeteilten Prozesse gefordert.

Handlungskompetenz

Die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen ermöglicht Ihnen, Theorie und Praxis zu

vereinen. Sie analysieren vor Ort Prozesse. Sie erarbeiten technische und Verhaltenskompetenzen

im Bereich des Projektmanagements. Mit verschiedenen Methoden und

unter Anwendung von Tools optimieren Sie in Gruppenarbeit die Prozesse. Mit der

Präsentation der optimierten Prozesse im Unternehmen runden Sie Ihr Prozesswissen

ab. Vom Projektstart bis zum Ende erarbeiten Sie anhand vieler Beispiele aus der

eigenen Praxis Methoden, Werkzeuge und Reflexionen.

DOZIERENDE

Die Dozierenden sind Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus der Arbeitswelt.

Sie bringen ihre Praxis erfahrung in den Unterricht und ermöglichen so ein praxisnahes,

anwendungsorientiertes Studium.

11


BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für diesen Lehrgang.

| Es finden zum Teil Exkursionen statt, die von den Dozierenden koordiniert werden.

| Anzahl Teilnehmende: min. 7 / max. 15

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss auf Tertiärstufe

(Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprufung, Eidgenössischer

Fachausweis einer Berufsprüfung, Diplom einer Fachhochschule oder Universität) verfügt.

Zulassung aufgrund gleichwertiger Qualifikation.

Einzelne Module dürfen auch ohne höheren Abschluss besucht werden.

ABSCHLUSS

| Leistungsnachweis ibW (pro Modul)

| Diplom «Dipl. Projekt-/ und Prozessmanager/-in NDS HF» (bei erfolgreichem Abschluss

aller drei Module, Besuch des Moduls Einführung in die Diplomarbeit, Diplomarbeit

und Prüfungsgespräch)

KONTAKT

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

www.ibw.ch

12


Modul Projektmanagement (Pflicht, 18 AT)

Kompetenzbereich Kontext (Perspektiven): Strategie, Compliance, Standards, Kultur und Werte, Recht

Kompetenzbereich Mensch: Leadership, Selbstmanagement, Konflikte und Krisen, Verhandlungen

Kompetenzbereich Praktiken: Ablauf und Termine, Organisation, Qualität, Kosten, Ressourcen,

Planung und Steuerung

52 Lektionen

44 Lektionen

48 Lektionen

Arbeitssituation

Sie haben in Ihrem Arbeitsumfeld mit unterschiedlichsten

Projekten zu tun. Ein gesamtheitlich

strukturiertes Denken sowie Entscheidungs-/

Führungs- und Kommunika tionskompetenz prägt

Ihren Alltag.

Handlungskompetenz

Sie arbeiten aktiv in Projekten mit und können dort

verschiedene Rollen annehmen. Sie sind in der

Lage, verschiedene Problemstellungen selbständig,

zielgerichtet und systematisch anzugehen.

Mit der internationalen Zertifizierung IPMA Level D

untermauern Sie Ihr Wissen.

Modul Prozessmanagement (Pflicht, 18 AT)

Grundlagen Prozessmanagement

Prozesslebenszyklus

Prozess analysieren und konzipieren (ADONIS)

Prozesse umsetzen und steuern

Der Mensch im Prozess

Prozesstechnologien und Informieren (BPM Technologie)

Prozessmanagement im excellenten Unternehmen

28 Lektionen

24 Lektionen

28 Lektionen

20 Lektionen

16 Lektionen

12 Lektionen

16 Lektionen

Arbeitssituation

Ihr Arbeitsumfeld ist von Prozessen geprägt. Sie

sind ein Teil oder Eigner/-in von Prozessen. Sie analysieren

und optimieren Prozesse im Unternehmen,

können Kenngrössen erarbeiten und Methoden für

die Optimierung von Prozessen zielgerichtet anwenden.

Handlungskompetenz

Sie erkennen die Anforderungen an effektive und

effiziente Prozesse. Mit einfachen Methoden und

Tools können Sie im Team Prozesse analysieren,

aufnehmen und optimieren. Mit der internationalen

Zertifizierung CBPA/CBPP erhält Ihr Wissen einen

anerkannten Mehrwert.

Modul Business-Analyst (Wahl, 18 AT)

System Engineering

Objektorientierte Analyse

Datenmodellierung

Grundlagen Requirements Engineering

Agiles Requirements Engineering

Unternehmensanalyse

BPMN (Werkzeuge Prozessmanagement) ADONIS

20 Lektionen

32 Lektionen

24 Lektionen

20 Lektionen

32 Lektionen

8 Lektionen

8 Lektionen

Arbeitssituation

In der Arbeitswelt werden viele strategische Vorgaben

nicht verstanden und drohen zu verwässern.

Es braucht die richtige Übersetzung, damit die operative

Ebene versteht, was von ihr erwartet wird.

Handlungskompetenz

Sie beherrschen Methoden zur Erfassung von Anforderungen.

Sie können diese in einer Sprache

darlegen, so dass sie einfach verständlich und umsetzbar

sind. Mit der internationalen Zertifizierung

IREB untermauern Sie Ihr Wissen.

13


NDS HF APPLIKATIONS-

ENTWICKLUNG

DATEN

Die genauen Startdaten für alle drei

Module finden Sie auf www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Jede zweite Woche Freitag und

Samstag ganztags 08.30 – 16.40 Uhr

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend,

Details siehe Seite 15

KOSTEN

CHF 3’800 pro Modul,

inklusive Bücher, Skripte, Kopien,

interne und externe Prüfungen

ABSCHLUSS

Dipl. Applikationsentwickler/-in

NDS HF

CHF 1’250 Diplomarbeit inklusive Einführung

in die Diplomarbeit, Expertengespräch,

Diplomprüfung, Diplom

ANMELDESCHLUSS

Siehe www.ibw.ch

MEHRWERT

Bei einer direkten Anmeldung des

ganzen NDS HF Studiums, erhalten

Sie 10% Rabatt auf die letzte

Modulrechnung.

14


Werden Sie zur/m Software-Fachfrau/-mann und programmieren Sie Applikationslösungen

mit Java! In diesem Nachdiplomstudium lernen Sie die Entwicklung einer Applikation

von der Transformation der Geschäftsbedürfnisse in technische, funktionale und qualitative

Vorgaben für die Applikation bis zum programmierten Endprodukt. Das Nachdiplomstudium

setzt sich aus den drei Modulen Grundlagen Software-Entwicklung, Web

und Mobile Frontend-Entwicklung und Advanced Programming Practices zusammen.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIELPUBLIKUM

Mitarbeitende aus Industrie, Wirtschaft, Verwaltungen und NPOs, die über eine grosse

Softwareaffinität verfügen und sich für Programmierung mit Java interessieren.

Ihre Kenntnisse befähigen Sie, selbstständig Projekte zu bearbeiten. Grundkenntnisse

der Programmierung und Englisch sind von Vorteil. Sie sind in Ihrem Fachgebiet gut ausgebildet

und bringen die nötige Berufspraxis mit.

DAUER PRO MODUL

| Präsenzunterricht 144 Lektionen

| Selbststudium 72 Lernstunden

| Modulabschluss (QV) 24 Lernstunden

Änderungen vorbehalten

IHR NUTZEN AUS DEM STUDIUM

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte

Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall

bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit

einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich

Bei der Entwicklung einer Applikation arbeiten Sie in Projektteams an der Transformation

von Geschäftsbedürfnissen/Anforderungen mit. Sie bearbeiten die technischen, funktionalen

und qualitativen Vorgaben verschiedener Applikationen.

Sie berücksichtigen dabei einen möglichst schonenden Einsatz aller vorhandenen

Ressourcen, um einen energieeffizienten Betrieb zu gewährleisten.

Handlungskompetenz

Sie arbeiten selbständig in Projekten mit, entwickeln und testen neue Produkte für

interne und externe Kunden. Ihre Fachkenntnisse helfen Ihnen, komplexe Fragen und

Programmierprozesse zu analysieren und zu verstehen. Als Fachspezialist/-in sind Sie

Ansprechperson für Fragen im Zusammenhang mit Applikationen und Entwicklung von

spezifischer Software.

DOZIERENDE

Die Dozierenden sind Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus der Arbeitswelt.

Sie bringen ihre Praxis erfahrung in den Unterricht und ermöglichen so ein praxisnahes,

anwendungsorientiertes Studium.

15


BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für diesen Lehrgang.

| Es finden zum Teil Exkursionen statt, die von den Dozierenden koordiniert werden.

| Anzahl Teilnehmende: min. 7 / max. 15

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss auf Tertiärstufe

(Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprufung, Eidgenössischer

Fachausweis einer Berufsprüfung, Diplom einer Fachhochschule oder Universität) verfügt.

Zulassung aufgrund gleichwertiger Qualifikation.

ABSCHLUSS

| Leistungsnachweis ibW (pro Modul)

| Diplom «Dipl. Applikationsentwickler/-in NDS HF» (bei erfolgreichem Abschluss aller

drei Module, Besuch des Moduls Einführung in die Diplomarbeit, Diplomarbeit und

Prüfungsgespräch)

KONTAKT

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

www.ibw.ch

16


Modul Grundlagen Software-Entwicklung

Grundlagen der Programmierung

Spezifisch weiterführende Themen

Software Engineering

Agiles Projektmanagement

44 Lektionen

54 Lektionen

34 Lektionen

12 Lektionen

Arbeitssituation

Sie arbeiten in Ihrem Umfeld im Rahmen eines (Software-)Projektes

oder einer (Software-)Produktentwicklung

in der Rolle als Software Entwickler/-in.

Handlungskompetenz

Sie sind ein Teil eines Entwicklungs-Teams und

können entsprechende Software-Anforderungen

einschätzen und selbständig entwickeln. Mit Ihren

Kenntnissen sind Sie in der Lage, sich in neue

Frameworks und Libraries einzuarbeiten und diese

in eine Software zu inte grieren.

Modul Web und Mobile Frontend Entwicklung

IT Architektur (Architektur einer Web-Applikation)

Web Framework (RESTful Web-Services)

Front-End-Engineering (Android, JavaScript, HTML5, CSS)

8 Lektionen

20 Lektionen

116 Lektionen

Arbeitssituation

Anhand einer dokumentierten Referenzarchitektur

können Sie eine Web-Applikation beschreiben und

sind in der Lage, anhand den Anforderungen eines

Kunden in eine Android Mobile App umsetzen.

Handlungskompetenz

Sie verstehen die Architektur einer Web-Applikation

und können diese in einem weiteren Schritt in Software

umsetzen. Im Alltag können Sie selbstständig

eine Android Mobile App erstellen, welche auf

einem mobilen Gerät installiert werden kann. Zudem

kennen Sie die dazugehörigen Grundlagen, um die

Software sicher zu entwickeln und können die App

auch basierend auf Web-Technologien umsetzen.

Modul Advanced Programming Practices

DevOps

Software Quality

Internet of Things

Design Patterns

56 Lektionen

40 Lektionen

24 Lektionen

24 Lektionen

Arbeitssituation

In Ihrer Arbeitssituation kennen Sie Metriken zur

Beurteilung der Software-Qualität und können

aufgrund dessen gezielt Erkenntnisse und Optimierungsmassnahmen

vorschlagen. Weiter kennen Sie

die technische Entwicklung, die Bedeutung sowie

die Herausforderungen seitens IoT und können ein

«klassisches» IoT-Device (Raspberry oder Arduino)

für einfache Anwendungen konfigurieren und

programmieren.

Handlungskompetenz

Sie können die Software-Qualität aufgrund von

Metriken beurteilen und Optimierungsmassnahmen

umsetzen. Weiter sind Sie in der Lage, in IoT- oder

Digitalisierungsprojekten kompetent mitzuarbeiten

und Lösungskonzepte in diesem Themenbereich

nachzuvollziehen und zu verstehen.

17


NDS HF ENERGIE-

MANAGEMENT

DATEN

Die genauen Startdaten für alle drei

Module finden Sie auf www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Jede zweite Woche Freitag und

Samstag ganztags 08.30 – 16.40 Uhr

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend,

Details siehe Seite 19

KOSTEN

CHF 3’800 pro Modul,

inklusive Bücher, Skripte, Kopien,

interne und externe Prüfungen

ABSCHLUSS

Dipl. Energiemanager/-in NDS HF

CHF 1’250 Diplomarbeit inklusive

Einführung in die Diplomarbeit,

Expertengespräch, Diplomprüfung,

Diplom

ANMELDESCHLUSS

Siehe www.ibw.ch

Bei einer direkten Anmeldung des

ganzen NDS HF Studiums, erhalten

Sie 10% Rabatt auf die letzte

Modulrechnung.

18


«Energiemanagement ist die vorausschauende und systematisierte Koordination der

Beschaffung, Umwandlung, Verteilung und Nutzung von Energie innerhalb eines Unternehmens.

Ziel ist die kontinuierliche Reduktion des Energieverbrauches und der damit

verbundenen Energiekosten» (Quelle: Handbuch für betriebliches Energiemanagement).

Nach dem Studium sind Sie als Generalist/-in in der Lage, Energiekonzepte zu beurteilen

und Berichte als Entscheidungsgrundlage für Investitionen zu verfassen. Das Nachdiplomstudium

ist in drei Module unterteilt: Nachhaltige Energiesysteme und -träger,

Energiezertifizierung und -verteilung sowie Energieeffizienz in Gebäuden.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIELPUBLIKUM

Führungskräfte und Mitarbeitende aus Industrie, Wirtschaft, Verwaltungen und NPOs,

die sich mit der Thematik Energie auseinandersetzen. Sie sind in Ihrem Fachgebiet gut

ausgebildet und bringen die nötige Berufspraxis mit.

DAUER PRO MODUL

| Präsenzunterricht 144 Lektionen

| Selbststudium 72 Lernstunden

| Modulabschluss (QV) 24 Lernstunden

Änderungen vorbehalten

IHR NUTZEN AUS DEM STUDIUM

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte

Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall

bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit

einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich

Sie haben in Ihrem Arbeitsumfeld mit unterschiedlichsten Projekten zu tun. Ein gesamtheitlich

strukturiertes Denken sowie Entscheidungs-, Führungs- und Kommunikationskompetenz

prägen Ihren Alltag. Ihr Arbeitsumfeld erwartet aussagekräftige Berichte

und Dokumentationen sowie eine effektive und effiziente Abwicklung von Meetings und

Workshops.

Handlungskompetenz

Nach dem Studium arbeiten Sie aktiv in Projekten mit und können dort verschiedene

Rollen einnehmen. Sie sind in der Lage, Problemstellungen selbstständig, zielgerichtet

und systematisch anzugehen. Sie können Ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen,

indem Sie adressatengerechte Berichte und Dokumentationen verfassen. Das

Leiten von Sitzungen und Workshops ist für Sie Standard.

DOZIERENDE

Die Dozierenden sind Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus der Arbeitswelt.

Sie bringen ihre Praxis erfahrung in den Unterricht und ermöglichen so ein praxisnahes,

anwendungsorientiertes Studium.

19


BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für diesen Lehrgang.

| Es finden Exkursionen statt, die von den Dozierenden koordiniert werden.

| Anzahl Teilnehmende: min. 7 / max. 15

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss auf Tertiärstufe

(Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprufung, Eidgenössischer

Fachausweis einer Berufsprüfung, Diplom einer Fachhochschule oder Universität) verfügt.

Zulassung aufgrund gleichwertiger Qualifikation.

ABSCHLUSS

| Leistungsnachweis ibW (pro Modul)

| Diplom «Dipl. Energiemanager/-in NDS HF» (bei erfolgreichem Abschluss aller

drei Module, Besuch des Moduls Einführung in die Diplomarbeit, Diplomarbeit und

Prüfungsgespräch)

KONTAKT

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

www.ibw.ch

«OPTIMAL VORBEREITET

FÜR DIE ENERGIEWENDE»

Dank des NDS HF Energiemanagement verfüge ich

über ganzheitliche Ansicht aller Energieanwendungen.

Dadurch bin ich in der Lage, unsere Kunden

vollumfänglich zu beraten und Ihre Energiefragen

zu beantworten. Für die Energiewende, welches die

grösste Herausforderung der jetzigen Generation

ist, fühle ich mich dadurch optimal vorbereitet.

Vitus Walder, 45, dipl. Energiemanager NDS HF,

Mitglied Fachausschuss NDS HF Energiemanagement,

Geschäftsführer Solpic AG

20


Modul Nachhaltige Energiesysteme und -träger

Grundlagen der Ökologie (Graue Energie, Nachhaltigkeit, Ökobilanz)

Primäre Energieträger (Solartechnik)

Primäre Energieträger (Energiesysteme und -träger)

40 Lektionen

40 Lektionen

64 Lektionen

Arbeitssituation

Sie arbeiten in Berufsbereichen, welche sich mit

Energie- und Umweltthemen befassen. Ihr Umfeld

befasst sich mit den verschiedensten Energiequellen.

Handlungskompetenz

Sie kennen die Grundzüge von Öko-Systemen und

deren Gefährdung durch den Einfluss des Menschen.

Die Beurteilung von verschiedenen Standorten

und Energiesystemen können Sie anhand

Ihres erlangten Wissens kompetent und sachlich

durchführen.

Modul Energiezertifizierung und -verteilung

Energiepolitik (Energiestrategien und Szenarien)

Energiebeschaffung und Vertrieb (Energienetze)

Energieverteilung (elektrisch / thermisch)

64 Lektionen

40 Lektionen

40 Lektionen

Arbeitssituation

Die Energiemärkte sind in einem grossen Umbruch.

Die Energiepolitik beeinflusst Ihre Arbeitsumgebung

und gibt Ihnen Impulse für anstehende Herausforderungen.

Handlungskompetenz

Sie können verschiedene Sichtweisen und Einflussnahmen

anwenden. Der Prozess für zukünftige

Energiefragen ist Ihnen bekannt. Mit Zertifikaten,

Energieverteilnetzen und Methoden zur Netzentgeltung

können Sie in Ihrem Arbeitsumfeld

konzeptionelle Arbeiten erstellen.

Modul Energieeffizienz in Gebäuden

Bauphysik / Konstruktion (Dämmstoffe, Bauhüllen, Baumängel)

Versorgungs-/ und Gebäudetechnik

Umweltschutztechnik (Schadstoffe, ARA, Entsorgung, Wasser, Luft, Boden)

40 Lektionen

40 Lektionen

64 Lektionen

Arbeitssituation

Die heutigen Energiestandards und baulichen Anforderungen

stellen für die zukünftige Arbeitswelt

enorme Herausforderungen dar. Das Zusammenspiel

von Energieeffizienz und Umweltschutztechnik

ist in Ihrer Arbeitsumgebung Alltag.

Handlungskompetenz

Sie können Gebäudehüllen erkennen und diese

auf ihre energetischen Gegebenheiten einordnen.

Ihr Grundwissen in der Umweltschutztechnik hilft

Ihnen beim Erstellen von Konzepten für energieeffiziente

Gebäude oder Sanierungen.

21


NDS HF UNTERNEHMENS-

ENTWICKLUNG

DATEN

Die genauen Startdaten für alle drei

Module finden Sie auf www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Jede zweite Woche Freitag und

Samstag ganztags 08.30 – 16.40 Uhr

UNTERRICHTSORT

Sargans

DAUER

Berufsbegleitend,

Details siehe Seite 23

KOSTEN

Modul 18 Arbeitstage: CHF 3’800 pro Modul,

Modul 6 Arbeitstage: CHF 1’200 pro Modul,

inklusive Bücher, Skripte, Kopien, interne

und externe Prüfungen

ABSCHLUSS

Dipl. Unternehmensentwickler/-in NDS HF

CHF 1’250 Diplomarbeit inklusive Einführung in

die Diplomarbeit, Expertengespräch, Diplomprüfung,

Diplom

ANMELDESCHLUSS

Siehe www.ibw.ch

MEHRWERT

Bei einer direkten Anmeldung des ganzen

NDS HF Studiums, erhalten Sie 10% Rabatt

auf die letzte Modulrechnung.

22


Mit dem Einsatz von digitaler Technik und Wissen werden neue Produkte und Dienstleistungen

für die Bedürfnisse der Zukunft bereitgestellt. Im Nachdiplomstudium HF Unternehmensentwicklung

lernen Sie, die richtigen Strategien und Konzepte zu entwickeln,

um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Sie erhalten eine Fülle von Tools, Methoden und

Ideen für die alltäglichen Herausforderungen in Ihrem Arbeitsumfeld.

Das NDS HF ist branchenunabhängig und besteht aus Pflicht-/ und Wahlmodulen. Mit

der anschliessenden Diplomarbeit mit Schwerpunktthema aus einem der Modulen,

runden Sie den Studiengang ab.

ZIELPUBLIKUM

Mitarbeitende aus Industrie, Wirtschaft, Verwaltungen und NPOs, die mehr Verantwortung

anstreben oder bereits inne haben. Sie sind in Ihrem Fachgebiet gut ausgebildet

und bringen die nötige Berufspraxis mit.

DAUER PRO MODUL

| Präsenzunterricht 144 Lektionen

| Selbststudium 72 Lernstunden

| Modulabschluss (QV) 24 Lernstunden

Änderungen vorbehalten

IHR NUTZEN AUS DEM STUDIUM

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte

Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall

bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit

einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich

Sie sind in Ihrem Arbeitsalltag mit verschiedenen Fragen der Unternehmensentwicklung

konfrontiert. Die verschiedenen Stakeholder erwarten von Ihnen gesamtheitliches,

konzeptionelles, strukturiertes und vernetztes Denken. Sie erarbeiten und verfassen

adressatengerecht Konzepte und Berichte für Entscheidungsträger zum Thema

Unternehmensentwicklung.

Handlungskompetenz

Nach abgeschlossenem Studium arbeiten Sie als Unternehmensentwickler/-in. Sie sind

Ansprechperson für die Geschäfts- und Abteilungsleitungen. Sie beschäftigen sich mit

diversen Themen und Projekten und erarbeiten konzeptionelle Lösungsvarianten, die

Sie dann im eigenen Unternehmen auch implementieren und kontinuierlich verbessern.

DOZIERENDE

Die Dozierenden sind Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus der Arbeitswelt.

Sie bringen ihre Praxis erfahrung in den Unterricht und ermöglichen so ein praxisnahes,

anwendungsorientiertes Studium.

23


BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für diesen Lehrgang.

| Es finden Exkursionen statt, die von den Dozierenden koordiniert werden.

| Anzahl Teilnehmende: min. 7 / max. 15

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss auf Tertiärstufe

(Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprufung, Eidgenössischer

Fachausweis einer Berufsprüfung, Diplom einer Fachhochschule oder Universität) verfügt.

Zulassung aufgrund gleichwertiger Qualifikation.

Einzelne Module dürfen auch ohne höheren Abschluss besucht werden.

ABSCHLUSS

| Leistungsnachweis ibW (pro Modul)

| Diplom «Dipl. Unternehmensentwickler/-in NDS HF» (bei erfolgreichem Abschluss aller

drei Module, Besuch des Moduls Einführung in die Diplomarbeit, Diplomarbeit und

Prüfungsgespräch)

KONTAKT

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

www.ibw.ch

PFLICHT- UND WAHLMODULE

Strategien und Geschäftsmodelle (Pflichtmodul, 18 AT)

Philosophie der Excellence EFQM Modell 2020

Kriterien Modell EFQM 2020

Self Assessment

Innovation/Kreativitätstechniken/KI

Strategie Tool Mycle

8 Lektionen

56 Lektionen

32 Lektionen

32 Lektionen

16 Lektionen

Digitalisierung im betrieblichen Umfeld (Pflichtmodul, 18 AT)

Grundlagenwissen der Digitalisierung

Data Science

Digitale Transformation

Digital Excellence

16 Lektionen

48 Lektionen

64 Lektionen

16 Lektionen

24


Um ein ganzes Modul (18 AT) zu erlangen, müssen drei Wahlmodule (6 AT) belegt werden:

Qualitätsmanagement (Wahlmodul, 6 AT)

Bedeutung der Qualität

Prinzip des Qualitätsmanagements

Qualitätstechniken und Werkzeuge

QM Systeme / Normen und Standards

8 Lektionen

16 Lektionen

12 Lektionen

12 Lektionen

Lean Management (Wahlmodul, 6 AT)

Grundlagen schlanker Prozesse

Just in time Simulation / Lean Prinzipien

Wertstromanalyse/ und -design

24 Lektionen

8 Lektionen

16 Lektionen

Umweltmanagement (Wahlmodul, 6 AT)

Nachhaltige Entwicklung / Agenda 2030

Gesetzliche Grundlagen / Normen und Standards

Umweltmanagement in Unternehmen

Umweltbilanz /Kreislaufwirtschaft

12 Lektionen

8 Lektionen

24 Lektionen

4 Lektionen

Risikomanagement (Wahlmodul, 6 AT)

Corporate Governance

Grundbegriffe des Risikomanagement

Normative Grundlagen und Regelwerke

Unternehmensweites Risikomanagement

8 Lektionen

4 Lektionen

12 Lektionen

24 Lektionen

Schutz und Sicherheit (Wahlmodul, 6 AT)

Grundlagen der IT Security

Datenschutz / Grundlagen

Wissensmanagement

Arbeitssicherheit / Notfallmanagement

8 Lektionen

4 Lektionen

12 Lektionen

24 Lektionen

Leadership (Wahlmodul, 6 AT)

Führung / Engagement und Motivation / Selbstkontrolle

Durchsetzungsvermögen / Entspannung und Stressbewältigung

Offenheit / Kreativität / Ergebnisorientierung / Beratung

Verhandlungen / Konflikte und Krisen / Verlässlichkeit / Wertschätzung und Ethik

16 Lektionen

8 Lektionen

16 Lektionen

8 Lektionen

Kennzahlen und finanzielle Unternehmensführung (Wahlmodul, 6 AT)

Grundlagen der Finanzbuchhaltung

Betriebsbuchhaltung und Kalkulationen

Break-even-/Cashflow-Berechnungen

Finanzkennzahlen

Planung / Budgetierung / Controlling

(Dieses Modul kann eines der oben aufgeführten Module ersetzen.)

12 Lektionen

8 Lektionen

8 Lektionen

16 Lektionen

4 Lektionen

25


DIPL. IN UNTERNEHMENS-

FÜHRUNG NDS HF

DATEN

Schulbeginn

jeweils im Februar

UNTERRICHTSTAGE

Monatlich, jeweils Donnerstagabend

von 18.00 bis 21.15 Uhr sowie

Freitag und Samstag (jeweils von

08.30 bis 16.45 Uhr).

KOSTEN

CHF 3’800 pro Semester,

inkl. allen Nebenkosten wie

Lehrmittel, Lernraum, Seminare

sowie Prüfungs- und Diplomierungsgebühren.

UNTERRICHTSORT

Chur

ABSCHLUSS

Dipl. in Unternehmensführung

NDS HF

DAUER

Berufsbegleitend 3.5 Semester

ANMELDESCHLUSS

1 Monat vor Schulstart

KONTAKT

Monika Conradt

Lehrgangsbetreuerin

Telefon 081 403 33 71

monika.conradt@ibw.ch

www.ibw.ch

26


Im Nachdiplomstudium dipl. in Unternehmensführung erwerben Sie praxisorientierte

Fach- und Führungskompetenzen, um in einem KMU oder einem Grossbetrieb eine

Kaderfunktion mit Verantwortung in der operativen Führung auszuüben. Die kompakte

Ergänzung zu Ihrem Fachstudium, um eine vernetzte Führungsrolle zu übernehmen.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIEL

Absolvierende des Lehrgangs dipl. in Unternehmensführung NDS HF haben beruflich mit

unterschiedlichen Führungsaufgaben eines KMU zu tun. Sie sind in ihrem Fachgebiet gut

ausgebildet und bringen auf Tertiärstufe bereits einen Bildungsabschluss mit. Daneben

haben sie Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen.

Aufgrund des beruflichen Werdegangs sind Inhaber/-innen des Diploms in Unternehmensführung

NDS HF in ihrem Alltag verstärkt mit vernetzenden Aufgaben

konfrontiert, die mit der Leitung eines KMU anstehen und bereichsübergreifende (Führungs-)

Aufgaben betreffen. Sie sind nicht nur in fachlichen Belangen gefordert, sondern

sind auch kompetent, sich mit der eigenen Person kritisch auseinanderzusetzen.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss auf Tertiärstufe

(Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprüfung, Eidgenössischer

Fachausweis, Diplom einer Fachhochschule oder Universität) und über grundlegende

Kenntnisse in Betriebswirtschaft und Rechnungswesen verfügt.

BESONDERES

| Dieses Studium ist neurechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt.

| Die Teilnehmerzahl ist auf 15 beschränkt.

Prozess

Normative und strategische

Managementprozesse

Operative

Führungsprozesse

Lernfeld

Grundlagen Unternehmensführung 8

Strategische Unternehmensführung 24

Volkswirtschaftslehre 16

Finanzielle Unternehmensführung 36

Projektmanagement 16

Organisation und Prozessmanagement 24

Business Excellence 24

Selbst- und Führungskompetenzen 36

Geschäftsprozesse Marketing 40

Unterstützungsprozesse Personalmanagement 24

Vernetzende Bereiche

Vernetzende Fallstudie 16

Diplomarbeit 8

Allgemeine Bereiche Kickoff 4

Total

Total

Prüfungstermine (28)

304

(276)

27


DIPL. FINANZPLANUNGS-

EXPERTE/-IN NDS HF

DATEN

Schulbeginn

jeweils im März

UNTERRICHTSTAGE

Jeweils am Mittwoch von 13.15 – 19.45 Uhr

DAUER

Berufsbegleitend 2 Semester,

304 Lektionen plus Selbst-

studium im gleichen Zeitumfang

KOSTEN

CHF 14’500 für den gesamten Lehrgang inklusive

Prüfungen, Diplomarbeit und Unterlagen. Zusätzliche

Kosten von ca. CHF 200 für Standardliteratur

UNTERRICHTSORT

Der Lehrgang wird in unserer Partner-

schule HWSGR an der Comercialstrasse

23 in Chur durchgeführt

ANMELDESCHLUSS

1 Monat vor Schulstart

ABSCHLUSS

Dipl. Finanzexperte NDS HF

Dipl. Finanzexpertin NDS HF

KONTAKT

Martin Bundi

Fachvorsteher dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF

Telefon 081 403 33 64

martin.bundi@ibw.ch

www.ibw.ch

28


Der/die dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF kann Privatkunden in fünf Situationen

von erhöhter Komplexität beraten: Selbständigerwerbende und Teilhaber an Unternehmungen,

leitende Angestellte, Patchwork-Familien, Menschen, die grenzüberschreitend

wohnen oder arbeiten sowie Menschen mit Immobilieneigentum über das klassische

Eigenheim hinaus. Absolvierende des Lehrgangs besitzen Prozesskompetenzen in Verhandlung

und Konfliktlösung sowie in Führung und operativer Qualitätssicherung.

Finanzberater/-innen und -planer/-innen mit diesen Kompetenzen bedienen das «High

End» der Privatkunden und übernehmen Führungsverantwortung für andere Finanzplaner.

KOMPETENZEN

Mit der Dynamisierung von Wirtschaft und Gesellschaft sind für viele Menschen die

Zeiten eines ruhigen und statischen Lebens vorbei. Unser Leben wird immer komplizierter

und mobiler, in jeder Hinsicht: geographisch, beruflich, und auch in unseren privaten

Beziehungen. Dies führt zu komplexeren Fragen und anspruchsvolleren Beratungen von

Finanzkunden.

Der Lehrgang vermittelt die Kompetenzen zur Finanzberatung und -planung in fünf definierten

Kundensituationen von erhöhter Komplexität:

| Selbständigerwerbende und Teilhaber an Unternehmungen

| Leitende Angestellte

| Patchwork-Familien

| Menschen, die grenzüberschreitend wohnen oder arbeiten

| Menschen mit Immobilieneigentum über das klassische Eigenheim hinaus

Ergänzt wird der Lehrgang mit Prozesskompetenzen in Verhandlung und Konfliktlösung

sowie Führung und operativer Qualitätssicherung. Finanzberater und -planer mit diesen

Kompetenzen bedienen das «High End» der Schweizer Privatkunden und übernehmen

Führungsverantwortung für andere Finanzplaner.

ZIELGRUPPE

Der Lehrgang und der Abschluss zum dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF richten sich

an Finanzfachleute, die ihre Kompetenzen in der Beratung von Privatkunden in der

Schweiz verstärken wollen. Speziell angesprochen sind Finanzplaner mit eidg. Fachausweis

und dipl. Betriebswirtschafter HF.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Bei der Selektion der Studierenden werden die Faktoren Ausbildung und Berufserfahrung

berücksichtigt. Dabei entscheiden beide Aspekte über die Aufnahme.

| Ausbildung: Zugelassen sind Inhaber eines eidg. Fachausweises oder eines eidg.

Diploms und Absolventinnen und Absolventen von Höheren Fachschulen, Fachhoch-

schulen oder Universitäten.

| Berufserfahrung: Sie bringen vier Jahre Berufserfahrung mit, davon mindestens zwei

Jahre in der Finanzberatung und -planung für Privatkunden in der Schweiz.

Über die Zulassung von Personen mit anderen Voraussetzungen entscheidet abschliessend

die Studienleitung. Kontaktieren Sie uns: info@iffp.ch.

Der Lehrgang baut auf den Inhalten des Finanzplaners mit eidg. Fachausweis auf.

29


WEITERE ANGEBOTE

EINFÜHRUNG IN DIE PROGRAMMIERUNG

Mit diesem Lehrgang erhalten Nicht-Informatiker/-innen die Gelegenheit,

die Faszination der Zukunftssprache Code zu erleben. Absolvierende

lernen die Grundlagen der Software Entwicklung anhand von

praxisnahen Anwendungsbeispielen in den Sprachen Java, Java-

Script, CSS und HTML kennen. Programmieren ist eine kreative Tätigkeit,

bei der man von Grund auf etwas neues erstellt, um ein Problem

zu lösen. Gute Ideen, wie auch eine klare Kommunikation sind wichtig.

Nach dem Lehrgang besitzen Sie einen minimalen Werkzeugkasten,

um damit anzufangen eigene Ideen zu realisieren.

DAUER

9 Tage à 3 Lektionen

09.00 – 12.00 Uhr

DATEN

jeweils am Samstag,

siehe www.ibw.ch

KURSORT

Chur

Viele Aufgaben und Prozesse können Heute mit dem Computer

effizienter erledigt werden, als von Hand. Vielfach fehlt aber die geeignete

Anwendung dazu. In diesem Lehrgang führen wir Sie in die

Anwendungsentwicklung ein. Gemeinsam, wie auch selbständig, gilt

es passende Lösungen zu finden für eine Vielzahl von spannenden

Aufgaben.

KOSTEN

1’250 CHF inkl. Lehrmittel

Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung

für den Kurs.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Denken wie ein Programmierer (Objekte, Sequenzen, Events)

| Elemente der Programmierung (Datentypen, Variablen, Kontrollstrukturen,

Funktionen)

| Algorithmisches Denken (Sortieren, Filtern, Transformieren)

| Einführung in HTML5 & CSS

| Einführung in 2D Zeichnen in HTML5

| Abschlussarbeit: Memory Spiel

Bei bestandener Prüfung und erfüllten Zulassungsbedingungen

besteht die Möglichkeit zum Einstieg in das NDS HF Applikationsentwicklung.

30


DIGITAL BUSINESS TRANSFORMATION –

PRAKTISCHE ANLEITUNG FÜR KMU

«Digital Transformation» ist in aller Munde – doch was heisst das

genau? Und wie können KMU davon profitieren? Geläufige Beispiele

wie Amazon, Uber & Co. vermitteln ein verzerrtes Bild: Nur Konzerne

und internationale Unternehmen scheinen von der Digitalisierung der

Geschäftswelt zu profitieren. Das Gegenteil stimmt: Anhand von Praxisbeispielen

erfahren Sie, dass auch KMU Chancen haben, wenn sie

sich mit neuen Geschäftsmodellen fit für die Zukunft machen.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Digital Business Transformation und Marketing

| Jeder Geschäftsprozess, der digitalisiert werden kann, wird es auch

| Wie Sie Ihre Stärken erkennen und einsetzen können.

| Zusammenhang zwischen IT, Vertrieb und PR

| Erfahrungsaustausch (Referent) – Teilnehmende

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie erhalten in einer kompakten Stunde Gedankensplitter und Anregungen,

wo Sie bei Ihrem Unternehmen bezüglich Digitalisierung

ansetzen können und sollten.

DAUER

1 Stunde, 19.00 – 20.00 Uhr

DATEN

siehe www.ibw.ch

KURSORT

online

REFERENT

Fabio Aresu

Executive Master of Business

Communication, langjähriger

Berater und Dozent in Marketing &

Business Communication

KOSTEN

CHF 60

Durchführungsgarantie ab 10

Teilnehmenden

Zielgruppe:

| Führungskräfte, die von der Digitalisierung profitieren wollen

BUSINESS KNIGGE – PERSÖNLICHKEIT MIT STIL

Heute geht es im Geschäftsalltag längst nicht mehr nur um Fachwissen

und berufliche Kompetenz, sondern vor allem auch darum,

sich in allen Situationen angemessen zu verhalten. Denn gutes

Benehmen ist wieder «in». Für alle Interessierten, die ihr Wissen

beruflich oder privat in kompakter Form aktualisieren wollen.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Der erste Eindruck zählt, der zweite Eindruck bleibt

| Pünktlichkeit; Nähe und Distanz zu Mitarbeitenden und Kunden

| Rund um Tisch und Tafel

| Smalltalk – die richtigen Themen

| Vom Scheitel bis zur Sohle – Ihre Kleidung als Kommunikation

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie treten in allen Situationen sicher und überzeugt auf.

| Stolpersteine bei Apéros, Einladungen und Anlässen

| Erfahren Sie, welche Kleidung in welcher Situation angemessen ist.

| Sie überzeugen als Gastgeber durch ihren persönlichen Stil.

Zielgruppe:

| Personen, die beruflich und privat stilsicher auftreten und mit

guten Umgangsformen überzeugen wollen.

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

Dienstag, 18.05.21

Donnerstag, 23.09.21

KURSORT

Chur

REFERENTIN

Ursula Jorns-Eisenring

lizenzierte Knigge-Trainerin,

Dozentin und Beraterin. Mehrjährige

Erfahrung als Sachbearbeiterin

und GL-Assistentin

in KMU- und Grossunternehmungen.

KOSTEN

CHF 510 inkl. Lunch,

Getränke zum Lunch, Apéro,

Kursunterlagen und Kursausweis

31


SITZUNGEN, DIE RESULTATE BRINGEN

Die Leitung einer Sitzung entscheidet über die Effizienz, positive

Störungen von den Teilnehmenden haben Vorrang! Sie als Sitzungsleiter/-in

lernen, wie man sich für eine Sitzung optimal vorbereitet,

Sitzungen strukturiert, spannend gestaltet und zeit gerecht zum Ziel

führt.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Sitzungen erfolgreich vorbereiten und leiten

| Profiwerkzeuge für Informationen, Diskussionen, Problem- und

Konfliktlösungen sowie Verhandlungen

| Medieneinsatz zur wirksamen Unterstützung des Moderationsprozesses

| Die Mehrfachrolle des Sitzungsleiters: Vorgesetzter, Experte,

Moderator

| Traktanden richtig behandeln

| Effizienter Umgang mit Sitzungsprotokollen

| Mit Anträgen und Wahlgeschäften situationsgerecht und

kompetent umgehen

| Innere und äussere Konfliktpotenziale frühzeitig erkennen und

kompetent handhaben

| Akzeptanz und tragfähige Beschlüsse durch Win-Win-Strategie

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

Kurs 1: Montag, 12.04.21

Kurs 2: Dienstag, 31.08.21

KURSORTE

Kurs 1: Chur

Kurs 2: Sargans

REFERENT

Urs Brandenburger

lic. oec. HSG, Professional

Certified Coach ICF, langjährige

Erfahrung als Berater,

Moderator, Coach und Trainer

KOSTEN

CHF 490 inkl. Lunch, Getränke,

Kursunterlagen und Kursausweis

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie lernen, Sitzungen effizient und zufriedenstellend zu leiten.

| Sie erhalten einen umfassenden Überblick über Arbeitsmethoden,

Vorgehensweisen und Techniken.

| Sie können Moderationsprobleme wirkungsvoll lösen.

Zielgruppe:

| Fach- und Führungskräfte, Projekt- und andere Sitzungsleitende,

die Sitzungen teilnehmer- und zielorientiert leiten wollen.

32


MITARBEITERGESPRÄCHE

KOMPETENT FÜHREN

Als Führungskraft lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie Mitarbeitergespräche

mit viel Fingerspitzengefühl und Kommunikationstech-

niken kompetent leiten.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Charakteristika von Mitarbeitergesprächen

| Einen kommunikativen Rahmen schaffen

| Meine Einstellung gegenüber dem Mitarbeitenden

| Hilfreiche Kommunikationstechniken, auch in schwierigen

Gesprächen

| Fallen und Fettnäpfchen

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie können sich flexibel auf Ihre Mitarbeitenden einstellen und

kommunizieren kompetent – auch in schwierigen Situationen.

| Sie erweitern Ihre Kenntnisse über menschliche Eigenschaften

und Funktionen.

Zielgruppe:

| Führungspersonen, die ihre Kommunikationskompetenzen für

Mitarbeitergespräche ausbauen wollen.

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

Kurs 1: Dienstag, 09.02.21

Kurs 2: Donnerstag, 09.09.21

KURSORTE

Kurs 1: Sargans

Kurs 2: Chur

REFERENT

Justin Meyer

eidg. dipl. Betriebsausbildner,

NDS Personalleiter, langjährige

Erfahrung in den Bereichen

Technik, Marketing und Verkauf,

Personal- und Ausbildungsleiter,

Coach und Trainer

KOSTEN

CHF 490 inkl. Lunch,

Getränke, Kursunterlagen und

Kursausweis

DIGITALES ZEITALTER: INSPIRATIONEN FÜR

DIGITALES ARBEITEN IM ALLTAG

Alles, was sich digitalisieren lässt, wird digitalisiert – das verändert

auch den Arbeitsalltag radikal. Sind Sie darauf vorbereitet? Erweitern

Sie Ihr Wissen und machen Sie ein Update Ihrer digitalen Kompetenzen.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Wie die technologische Entwicklung unsere Arbeitsweise verändert

| Neuen Arbeitnehmende: Erwartungen, Informationswege, Vernetzung

| Digitale Zusammenarbeit gestalten: Vernetzte Strukturen auf-

bauen, Demokratisierung und Partizipation

| So werden Sie zum Digital Leader: Tipps & Tools

| Datenschutz und gesetzliche Regelungen

| Den Überblick behalten – Basiswissen von Social Listening-Tools

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen.

| Sie lernen, soziale Medien in Ihre Arbeitsprozesse zu integrieren.

| Sie verbessern Selbstorganisation und Arbeitsprozesse.

| Sie lernen, wie digitale Tools den Arbeitsalltag erleichtern können.

Zielgruppe:

| Alle, die durch die Digitalisierung einen Mehrwert erreichen möchten.

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

Kurs 1: Dienstag, 04.05.21

Kurs 2: Donnerstag, 07.10.21

KURSORTE

Kurs 1: Sargans

Kurs 2: Chur

REFERENT

Adrian Marty

Master in Customer Relationship

Management, eidg. dipl.

Verkaufsleiter, langjährige

Erfahrung in Marketing, Verkauf

Kommunikation

KOSTEN

CHF 490 inkl. Lunch,

Getränke, Kursunterlagen und

Kursausweis

33


ALLGEMEINE INFOS

& FINANZIERUNG

BERATUNGSGESPRÄCH

Ob in einem persönlichen Beratungsgespräch oder per Telefon – unsere Fachvorsteherinnen

und Fachvorsteher nehmen sich gerne Zeit, mit Ihnen die einzelnen Möglichkeiten

zu erläutern und Fragen zu beantworten. Kontaktieren Sie uns unter

info@ibw.ch oder unter 081 403 33 33.

INFOVERANSTALTUNGEN

Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch.

KOSTEN UND DURCHFÜHRUNG

Gültig ab: November 2020. Anpassungen der Semesterkosten vor und während des Lehrgangs

infolge Teuerung, Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans

bleiben vorbehalten. Die ibW ist berechtigt, die im Programm aufgeführten Angebote bei

zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer, von ihr nicht verschuldeter Umstände,

nicht durchzuführen.

FINANZIERUNG UND STIPENDIEN

Der Bund vergütet Ihnen 50% der Lehrgangskosten (max. CHF 9’500 bei eidg. Berufsprüfungen

bzw. CHF 10’500 bei Höheren Fachprüfungen), sobald Sie die eidg. Prüfung

(unabhängig vom Erfolg) absolviert und die erforderlichen Unterlagen (Zahlungsbestätigung

der Schule, Wohnsitz in der Schweiz) eingereicht haben. Für Studierende mit

Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein gilt eine andere Finanzierungsregelung. Weitere

Informationen zur Finanzierung Ihrer Weiterbildung finden Sie auf www.ibw.ch. Finanzielle

Unterstützung für Ihre Weiterbildung finden Sie allenfalls unter:

| https://www.weiterbildung.swiss/berghilfe

| https://stipendien.educa.ch/

| https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/ekud/dd/dienstleistungen/

stipendien/gesuchsformular/Seiten/start.aspx

ANMELDESCHLUSS

Beim Anmeldeschluss wird (abhängig von der Teilnehmerzahl) entschieden, ob ein

Studiengang bzw. Kurs durchgeführt werden kann. Ist die maximale Klassengrösse noch

nicht erreicht, sind Nachmeldungen auch nach Anmeldeschluss möglich. Die Studienplätze

werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es besteht kein

Anspruch auf einen Studienplatz.

34

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der ibW finden Sie unter www.ibw.ch.


IHRE ANSPRECH-

PERSONEN

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Stv. Schulleiter Technik und Informatik

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

Bianca Allemann

Assistentin Schulsekretariat

Kontaktperson NDS HF

Telefon 081 403 33 68

bianca.allemann@ibw.ch

Monika Conradt

Lehrgangsbetreuerin dipl. in Unternehemsführung NDS H

Telefon 081 403 33 71

monika.conradt@ibw.ch

Martin Bundi

Fachvorsteher dipl. Finanzplanungsexperte/-in NDS HF

Telefon 081 403 33 64

martin.bundi@ibw.ch

35


Chur | Maienfeld | Sargans | Ziegelbrücke

081 403 33 33, info@ibw.ch www.ibw.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert !

Leider ist etwas schief gelaufen !