Waldgeist Winter 2021

TourismusverbandOstbayern

Das Erlebnismagazin WALDgeist begleitet die Leser durch Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, im Ilztal- und Dreiburgenland und im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Österreich.

Kostenlos

Bayerischer Wald und Nationalpark

Natur

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Veranstaltungen

2021 | Mitte Januar – März WINTERParadies


Kostenlos

COVID-19

Servus

bei uns im Bayerischen Wald!

Aufgrund der Corona-Pandemie bitten

wir alle Besucher und Gäste, sich über

die aktuell stattfindenden Veranstaltungen

im Internet, beim Veranstalter oder der

zuständigen Touristinfo zu informieren.

Kurzfristige Absagen sind leider

jederzeit möglich. Wir bitten

um Verständnis!

Glüh-Gin

Für zwei große Tassen

350 ml Apfelsaft,

150 ml Orangensaft,

1 Zimtstange, 2-3 Nelken,

1 Sternanis, 75 ml GRANIT

Bavarian Gin

Säfte zusammen mit

Gewürzen langsam erwärmen,

sodass die Gewürze ziehen

können. Dann den GRANIT Gin

dazu, mit Orangenscheibe

dekorieren und heiß genießen!

Wir brennen

für deinen

Moment

Unser Erlebnismagazin WALDgeist begleitet Sie, liebe Leser, durch Frühjahr,

Sommer, Herbst und Winter in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer

Wald, im Ilztal- und Dreiburgenland und im Dreiländereck Bayern-Böhmen-

Österreich.

Beim Redaktionsschluss dieser Ausgabe war vieles im Hinblick auf die Einschränkungen

in der Coronakrise noch vage. Wir haben beschlossen, auf das

Beste zu hoffen – nämlich dass sich die Lage im Erscheinungszeitraum wieder

entspannt. Vor diesem Hintergrund stellen wir Ihnen unsere großen und

kleinen Skigebiete vor und zeigen Ihnen, wo Sie Rodeln, Langlaufen, Schlittschuhlaufen

oder Schlittenhunde beobachten können. Für Langlauf-Freunde

und Schneeschuhwanderer haben wir zudem einen speziellen Touren-Tipp

auf Lager. Wer Wanderungen gerne in Begleitung eines Führers unternimmt,

dem sei ein Blick in den Wanderkalender empfohlen.

Wenn Sie Lust auf Baden und Wellness haben, finden Sie in der Übersicht

über unsere attraktiven Erlebnisbäder und großzügigen Sauna-Landschaften

bestimmt das Richtige für Sie.

Erscheinungen

WINTERParadies

Mitte Januar – Februar – März

FRÜHLINGSErwachen

April – Mai

WALDSommer

Juni – Juli

SOMMERFerien

August – Mitte September

WALDHerbst

Mitte September – Oktober – Mitte November

WALDWeihnacht

Mitte November – Dezember – Mitte Januar

Wir haben außerdem alle Ausstellungen und Veranstaltungen aufgelistet,

die bis zum Redaktionsschluss im Programm der Städte und Gemeinden

verzeichnet waren. Bitte versichern Sie sich aber wegen der Corona-Krise

bei den Verantwortlichen, ob alles wie geplant stattfinden kann. Kurzfristige

Änderungen können in keinem Bereich ausgeschlossen werden.

Wir wünschen Ihnen viele schöne, erlebnisreiche und erholsame Momente

und Eindrücke bei uns im „Woid“!

Annahmeschluss

FRÜHLINGSErwachen

19. Februar

WALDSommer

16. April

Ihr Team vom Erlebnismagazin WALDgeist

Titelbild

Bayerischer Wald und Nationalpark

Natur

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Veranstaltungen

Christian Schwankl

Magazinleitung

Karin Mertl

Redaktionsleitung

2021 | Mitte Januar – März WINTERParadies

Alte Hausbrennerei Penninger.

Independent Bavarian Craft Distillers – since 1905.

WWW.GRANIT-GIN.DE


Spüren Sie die Weiten des

Bayerischen Waldes und

atmen Sie den Duft von Schnee ein.

(Foto: © Woidlife)

3


Inhalt

6 | BAYERISCHERWald

Von den Nationalparkzentren Bayerischer

Wald und Šumava über unsere Berggipfel

und den Naturpark bis zum Dreiländereck,

zum Ilztal & Dreiburgenland sowie zu unseren

Erlebnisstädten

26 | WINTERParadies

Von sportlich aktiv im Winter bis zum Erholen

und vielem Neuen aus dem Woid

BAYERISCHERWald

WINTERParadies

WALDKulinarik

64 | WALDKulinarik

Saisoneller Bayerwaldgenuss mit Rezept-Tipp,

Gastroführer und Preisrätsel

Impressum

Herausgeber

© agentur SSL GmbH & Co. KG · Sachsenring 31 · 94481 Grafenau

Magazinleitung

Christian Schwankl · Tel. 08552 625094 · schwankl@agentur-ssl.de

Redaktionsleitung

Karin Mertl · Tel. 08581 735 · waldgeist@agentur-ssl.de

Leitung Layout/Grafik

Manfred Schmidt · Tel. 08552 625095 · schmidt@agentur-ssl.de

Anzeigenservice

Elisabeth Simböck · magazine@agentur-ssl.de

Fotonachweis: Mit freundlicher Genehmigung der beteiligten Touristinformationen,

Gemeinden und Städte, des Ilztals und Dreiburgenlandes, des Tourismusverbandes

Ostbayern, des Nationalparks Bayerischer Wald (Gregor Wolf, Annette

Nigl, Julia Zink, Rainer Simonis) des Nationalparks Sumava und des Naturparks

Bayerischer Wald, der Nationalpark-Partner, von Karin Mertl, woidlife Marco

Felgenhauer, neunteufel photography, Rosemarie und Georg Loth, bayern.by/

Gert Krautbauer, Klaus Dieter Neumann, Pixabay (Steve Buissinne, Ulrike Leone,

Seksak Kerdkanno, PublicDomainPictures, Melk Hagelslag).

Der Herausgeber übernimmt für Vollständigkeit, abgesagte Termine, für Übertragungs- oder

sonstige Fehler, sowie eingesandte Manuskripte und Fotos keine Haftung. Nachdruck nur

mit Genehmigung des Herausgebers.

80 | WALDKalender

Alle Events und Veranstaltungen des Bayerischen Waldes in der praktischen

Übersicht

Digital

WG

ePaper

Lesen Sie bequem von zuhause jede

Ausgabe aktuell als ePaper unter:

agentur-ssl.de/waldgeist

Aktuelle Themen, Erscheinungen und

Insider-Tipps auf:

facebook.com/waldgeist.magazin

Abonnement

Unser Bayerwald-Erlebnismagazin

im bequemen

Abonnement. Lernen Sie

die Waidler und den Bayerischen

Wald im Wandel

der 4 Jahreszeiten kennen.

agentur-ssl.de/abo

03 | Servus

Erscheinungsweise und Impressum

06 | Übersichtskarte

Der Bayerische Wald

und seine Besonderheiten

08 | Erlebnisregionen

Die Ferienregion Nationalpark

Bayerischer Wald, das Dreiländereck

Bayerischer Wald und das Ilztal &

Dreiburgenland

10 | Erlebnisorte

Freyung – Grafenau – Regen –

Waldkirchen – Zwiesel

14 | Nationalpark Bayerischer Wald

Schneeschuhtour

mit Rangerin Kristin Biebl

Die Besuchereinrichtungen in den

Zentren Lusen und Falkenstein

18 | Naturpark Bayerischer Wald

Naturerlebnispfade

und Bildungseinrichtungen

19 | Nationalpark Šumava

Besuchereinrichtungen

und Infozentren

20 | Nachhaltig mobil

Winterfreuden mit

Bus und Bahn erfahren

27 | „Ski heil“ auf den Bergen

Skifahren und Tourengehen am Großen

Arber, Almberg, Oberfrauenwald und

Dreisessel. Und: die Bayerwald-Gipfel

im Überblick

36 | Sportlich aktiv

Pistenspaß, Langlaufen, Rodeln und

Eislaufen im Bayerischen Wald

48 | Touren-Tipp

Thurmansbang – Museumsloipe:

eine landschaftlich reizvolle Route

im Dreiburgenland

52 | Auftanken in den Bädern

In den Erlebnisbädern und Wellness-

Oasen die Seele baumeln lassen

58 | Waldgeflüster

Wissenswertes aus dem Woid

65 | Lust auf Genuss

Die Alte Hausbrennerei Penninger und

ihr neues Besucherzentrum

68 | Waidlerküche

Die bayerischen Klassiker

Rezept-Tipp vom Gasthof Aulinger in

Schöfweg

74 | Gastrolandschaft

Wirtshausführer mit Schlemmertipps

und Rätselspaß: Gewinnen Sie einen

Essensgutschein!

WALDKalender

80| Wandern

Alle geführten Touren in der Region

94 | Ausstellungen

Was im Bereich „Kunst & Kultur“

geboten ist

98 | Veranstaltungen

Das Programm von 16. Januar

bis 31. März in den Städten und

Gemeinden

4 5


Ferienregion Nationalpark

Bayerischer Wald

Erlebnisorte

1 Schloss Wolfstein mit Museum

1 Nationalparkzentren Lusen

2 Schramlhaus mit Heimatmuseum

2 Nationalparkzentren Falkenstein

3 Weinfurtner Bergglashütte

3 Wildniscamp

4 Wildbachklamm Buchberger Leite

4 Hirschgehege

5 Auenpark

5 Haus zur Wildnis

6 Waldspielgelände

7 Baumwipfelpfad

8 Hans-Eisenmann-Haus

6 KurErlebnispark BÄREAL

mit Tor zur Wildnis

7 Rodelbahn „Bärenbob“

8 Indoor-Erlebniswelt „Babalu“

1

Nationalpark Bayerischer Wald =

Nationalpark Šumava =

9 Tierfreigelände

9 Bauernmöbel-, Schnupftabak- und

10 Felswandergebiet

Stadtmuseum

13

11 Infozentrum Sonnenhaus

10 Historischer Stadtplatz

12 Glasmuseum mit Gläsernen Gärten

13 NaturparkWelten Grenzbahnhof

14 Waldgeschichtliches Museum

15 Freilichtmuseum Finsterau

11 Kurpark auf der Regeninsel

12 Burgruine Weißenstein

mit Gläsernem Wald

13 Museum im „Fressenden Haus“

8

2

4

5

3

2

16 Höchste Kristallglas-Pyramide

17 Theresienthaler Museumsschlösschen

14 Niederbayerisches

Landwirtschaftsmuseum

19

18

17

16

18 Glaskapelle

19 Unterirdische Gänge

20 Naturhochseilpark

Dreiländereck

Bayerischer Wald

1 Skizentrum Mitterdorf

2 Kulturlandschaftsmuseum Grenzerfahrung

3 Dreiländereck

4 Steinernes Meer

5 Int. Schlittenhunderennen

6 Haidel-Aussichtsturm

7 Adalbert-Stifter-Museum

Ilztal & Dreiburgenland

1 Schwarze Perle Ilz

15 Bier- und Eiskeller

16 Barockkirche in Rinchnach

17 Marktplatz mit historischer Ringmauer

18 Saußbachklamm

19 Schnapsmuseum

20 Kurparksee Erlauzwiesel

21 Karoli-Badepark

22 Kletterwald

Überregional

1 Bayerwald-Tierpark Lohberg

2 Silberbergwerk

3 Skisprungschanze

4 Feng-Shui Park

5 Granitzentrum

6 Keramikmuseum

7 Veste Oberhaus

15

14

11

13 12

4

16

11

6

12

20

3

6

2

6

5

7

1

9

10

14

8

8

7

4

1

4

9

10

1

15

2

5

3

17

1

6

21 22

19 18 20

7

3

2

5

3

4

2 Ritterveste Saldenburg

8 Gläserne Scheune

3 Schloss Fürstenstein

5

4 Schloss Fürsteneck

5 Museumsdorf Bayer. Wald

7

6 Westernstadt Pullman City

6

6 7


ERLEBNISRegionen

Gemeinden

Gemeinden

Bayerisch Eisenstein

Frauenau

Hohenau

Kirchdorf im Wald

Langdorf

Lindberg

Mauth-Finsterau

Neuschönau

Sankt Oswald-Riedlhütte

Schönberg/Eppenschlag

Spiegelau

Zwiesel

Kontakt

Ferienregion Nationalpark

Bayerischer Wald

Konrad-Wilsdorf-Straße 1

94518 Spiegelau

Tel. 08553 9793943

info@ferienregion-nationalpark.de

www.ferienregion-nationalpark.de

FERIENREGION NATIONALPARK BAYERISCHER WALD

Im Herzen des Bayerischen Waldes liegt der älteste Nationalpark Deutschlands. Um dieses Naturparadies

liegt die „Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald“, die sich vom großen Arber bis

nach Finsterau erstreckt und 13 Gemeinden einschließt. Sie ist eine der schönsten und „wildesten“

Naturlandschaften Deutschlands: eine grüne Waldlandschaft mit endlos erscheinenden Bergketten

und fast unberührt wirkenden eiszeitlichen Seen. Zusammen mit dem Nationalpark Bayerischer

Wald und dem angrenzenden tschechischen Nationalpark Šumava bildet die Ferienregion

das größte Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Hier erlebt man faszinierende und selten gewordene

Wildtiere, wie Luchs, Eule, Fischotter oder Wanderfalke.

Gleichzeitig erlebt man eine spannende Kulturlandschaft mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten

entlang der bekannten „Glasstraße“. Darüber hinaus nimmt die Museumswelt der Ferienregion

seine Besucher mit auf eine spannende Wissensreise.

Die „Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald“ ist ein Familienparadies und ein Eldorado für

Aktivurlauber, die sich Sommer wie Winter gerne in der Natur bewegen.

ILZTAL & DREIBURGENLAND

Das Ilztal & Dreiburgenland ist die Region der Burgen-Romantik und wilden Wasserlandschaften.

Ihr Geheimtipp: die „schwarze Perle“. So wird die preisgekrönte Flusslandschaft Ilz genannt. Das

letzte Wildwasser Ostbayerns besticht durch eine in weiten Teilen unberührte Natur und eine Vielzahl

an seltenen Pflanzen und Tieren. Immer wieder gibt es in dem idyllischen Tal neue Facetten

der Natur zu entdecken. Das gilt auch für die Wildbachklamm Buchberger Leite. Sie ist eines von

„Bayerns schönsten Geotopen“.

Seinen Namen verdankt die Region der Ritterveste Saldenburg und den Schlössern Fürstenstein

und Englburg. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch von Schloss Fürsteneck mit seiner barocken

Schlosskirche und der Ilz-Infostelle des Naturparks Bayerischer Wald.

Viel zu entdecken gibt es auch im Museumsdorf Bayerischer Wald, einem der größten Freilichtmuseen

Europas mit rund 140 Original-Gebäuden aus der Zeit zwischen 1580 und 1850, dem

Keltendorf Gabreta und der Westernstadt Pullman City.

Aicha vorm Wald

Büchlberg

Eging am See

Fürsteneck

Fürstenstein

Hutthurm

Neukirchen vorm Wald

Perlesreut

Ringelai

Röhrnbach

Ruderting

Saldenburg

Salzweg

Tiefenbach

Tittling/Witzmannsberg

Thurmansbang

Kontakt

Ilztal & Dreiburgenland

Rathausplatz 1

94116 Hutthurm

Tel. 08505 900145

info@ilztal.de

www.ilztal.de

Gemeinden

Grainet

Haidmühle

Hinterschmiding

Jandelsbrunn

Neureichenau

Philippsreut

Kontakt

Dreiländereck Bayerischer Wald

Dreisesselstraße 8

94089 Neureichenau

Tel. 08583 960120

tourismus@neureichenau.de

www.dreilaendereckbayerischer-wald.de

DREILÄNDERECK BAYERISCHER WALD

Die Ferienregion „Dreiländereck Bayerischer Wald“ steht für eine unverfälschte Kultur- und Erholungslandschaft

und bietet das ganze Jahr über abwechslungsreiche Wander- und Sportmöglichkeiten.

Auf dem Massiv des Dreisesselberges (1312 m) treffen die Grenzen von Bayern, Böhmen

und Österreich aufeinander. Mit seinen bizarren Felsformationen, die sich im Laufe der Jahrtausende

gebildet haben, gilt der Dreiländerberg als geheimnisvoll und sagenumwoben. Er ist Ausgangspunkt

verschiedenster, auch grenzüberschreitender Wanderungen und Teil von Deutschlands

Premium-Wanderweg, dem „Goldsteig“.

Ebenfalls ein Wahrzeichen der Region ist der 1167 m hohe Haidel, über den einst die Salzsäumer

nach Böhmen zogen. Der dortige Aussichtsturm mit Infopavillon begeistert mit einem atemberaubenden

Rundblick über die bayerisch–böhmischen Grenzwälder bis weit hinein in die Alpen.

Die Region ist prädestiniert für einen abwechslungsreichen Urlaub für die ganze Familie – ob im

Sommer beim Wandern, Radeln, Baden, Campen und Golfspielen oder im Winter beim Skifahren

und Langlaufen.

www.cineplex.de/shop

8 9


ERLEBNISOrte

FREYUNG

Landkreis Freyung-Grafenau

655m

Kontakt

Touristinformation Freyung

Rathausplatz 2

94078 Freyung

Tel. 08551 588150,

Fax 588290

touristinfo@freyung.de

www.freyung.de

Erlebenswert: Schloss Wolfstein (um 1200 n.Chr.) mit Museum Jagd-Land-Fluss, Nationalpark/

Naturpark-Infostelle und landkreiseigener Galerie; Schramlhaus (ältestes Bauernhaus im Ort) mit

Heimatmuseum, Weinfurtner Bergglashütte im Ortsteil Geyersberg; Wildbachklamm Buchberger

Leite (eines der schönsten Geotope Bayerns), Auenpark; Freibad; Rodelbahn; Eishalle.

Erlebenswert: Marktplatz mit historischer Ringmauer; Museum Goldener Steig in einem der alten

Wehrtürme; Stadtpark; Auswanderermuseum im Emerenz-Meier-Haus; Alte Hausbrennerei

Penninger mit Besucherzentrum; Naturschutzgebiet Saußbachklamm; Aussichtsturm am Oberfrauenwald;

Kurparksee Erlauzwiesel; Karoli-Badepark mit Hallenbad, Mediterraneum, Sauna und

Freibad; Kletterwald; Eishalle.

WALDKIRCHEN

Landkreis Freyung-Grafenau

573m

Kontakt

Touristinformation Waldkirchen

Marktplatz 17

94065 Waldkirchen

Tel. 08581 19433

Mail: tourismus@waldkirchen.de

www.urlaub-in-waldkirchen.de

GRAFENAU

Landkreis Freyung-Grafenau

609m

Kontakt

Touristinformation Grafenau

Rathausgasse 1

94481 Grafenau

Tel. 08552 962343,

Fax 4690

tourismus@grafenau.de

www.grafenau.de

Erlebenswert: Historischer Stadtplatz der ältesten Stadt im Bayerischen Wald; KurErlebnispark

BÄREAL mit „Tor zur Wildnis“ und Wellen-Freibad „Bärenwelle“; Rodelbahn „Bärenbob“;

Indoor-Erlebniswelt „Babalu“; Bauernmöbel- und Schnupftabak- und Stadtmuseum; Ganzjahres-

Eishalle.

Erlebenswert: Höchste Kristallglas-Pyramide der Welt; erstes deutsches Waldmuseum; Theresienthaler

Museumsschlösschen; Glaskapelle aus Glassteinen; Unterirdische Gänge; 1. Dampfbierbrauerei

Pfeffer; Kaffeerösterei Kirmse; Bärwurzerei Hiecke; Erholungsbad ZEB; Bayerwald-

Sauna.

ZWIESEL

Landkreis Regen

581m

Kontakt

Touristinformation Zwiesel

Stadtplatz 27

94227 Zwiesel

Tel. 09922 7099011,

Fax 7099019

zwiesel@ferienregion-nationalpark.de

www.zwiesel.de

REGEN

Landkreis Regen

532m

Die Bayerwaldpraline –

das Original

www.bayerwaldpraline.de

Genießen Sie handgefertigte

Pralinenspezialitäten mit Spirituosen

aus dem Bayerischen Wald

Kontakt

Tourist-Information Regen

Schulgasse 2

94209 Regen

Tel. 09921 604-452

Fax 09921 604-562

tourist@regen.de

www.regen.de

Erlebenswert: Schwarzer Regen, der längste Fluss des Bayerischen Waldes, im Stadtzentrum;

Kurpark auf der Regeninsel; Burgruine Weißenstein mit Gläsernem Wald; Museum im „Fressenden

Haus“; Niederbayerisches Landwirtschaftsmuseum, 21 Bier- und Eiskeller (etwa 300 Jahre

alte Gewölbe); 13 Terrainkurwanderwege; Freibad; Eishalle.

Die Bayerwaldpraline erhalten Sie im Bauernhof Ladl, Graf-Arno-Str. 3, Arnbruck • in der Gläsernen Destille Penninger, Ecker Bräu, Böbrach • im Naturkostladen Trauner,

Frauenau • bei Brunners Culinarium, Marktstraße 1, Hutthurm • im Dorfladen Eisenstein, Bahnhofstr. 28, Bayerisch Eisenstein • im Haus zur Wildnis, Ludwigsthal •

in der Schloßkellerei Ramelsberger, Schloßberg 21, Schönberg • in der Teehandlung Grahl im Schott-Werksverkauf, Zwiesel • bei Irene Burghart, Tee, Geschenke und

Tabakwaren, Stadtplatz 12, Grafenau • im Waldstüberl, Parkplatz Nationalparkzentrum Lusen, Böhmstraße 41, Neuschönau oder unter www.bayerwaldpraline.de

10 11


Mit Schneeschuhen durch den Winterwald streifen: Der Nationalpark bietet viele schöne Touren. Foto: bayern.by / Gert Krautbauer

BAYERISCHERWald –


Im Nationalpark

Als Deutschlands ältester Nationalpark ist der Nationalpark Bayerischer Wald Vorreiter

für die bundesweit geltende Nationalpark-Philosophie „Natur Natur sein lassen“.

Zusammen mit dem Nachbarnationalpark Sumava in Tschechien bildet er das größte

Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Nirgendwo sonst zwischen Atlantik und Ural darf

sich die Natur auf so großer Fläche nach ihren eigenen Gesetzen entwickeln. So haben

Stürme und der Borkenkäfer als Motor der Walderneuerung die Wälder des Mittelgebirgskamms

entlang der tschechischen Grenze in den letzten drei Jahrzenten grundlegend

umgestaltet: Aus Wirtschaftswald von gestern entsteht hier Urwald von morgen.

Hier finden so seltene Tiere wie Luchs, Auerhahn oder Habichtskauz Rückzugsräume,

wie es sie sonst kaum noch in Deutschland gibt. Diesen besonderen Wald hautnah zu

erleben, Natur verstehen zu lernen, die Wildnis zu spüren – das sollten sich Interessierte

und Naturbegeisterte auf gar keinen Fall entgehen lassen! Über 300 km hervorragend

markierte Wanderwege, rund 200 km Radwege sowie 80 km Loipen laden dazu ein, in

die wilde Waldnatur des Nationalparks einzutauchen und sich von der Faszination dieses

einmaligen Naturschatzes anstecken zu lassen.

TOUR DURCH MYSTISCHE WINTERWÄLDER

Lust auf eine leichte Wintertour auf nicht präparierten Wegen? Dann ist

diese Runde durch Moorwälder im Nationalpark Bayerischer Wald genau

das Richtige! Mein Tipp führt euch in den Randbereich des Schutzgebiets.

Dort, zwischen Spiegelau und Klingenbrunn, können wir durch

ganz besondere Wälder streifen. Die natürliche Walddynamik im Nationalpark

ist an vielen Stellen deutlich sichtbar.

Los geht’s am Parkplatz des Waldspielgeländes. Ins Navi muss man

dafür Trosselweg 7, 94518 Spiegelau eingeben. Oder aber man reist

umweltschonend mit der Waldbahn an. Dann wird am Spiegelauer

Bahnhof ausgestiegen. Vom Haltepunkt führt ein markierter Weg

zum Eingang des Waldspielgeländes. Dort angekommen, gehen wir

DIE WEGEMARKIERUNGEN IM NATIONALPARK

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Kategorien von Wegen im Nationalpark. Auf

Rundwegen, die durch ein Tiersymbol auf gelbem Untergrund gekennzeichnet sind,

kommen Sie stets zurück zum Ausgangspunkt. Streckenwege, gekennzeichnet durch

Pflanzensymbole auf weißem Untergrund, führen von A nach B. Darüber hinaus gibt

es noch einige Fernwanderwege, zum Beispiel den zertifizierten Qualitätswanderweg

Goldsteig oder den Europäischen Fernwanderweg E6, mit Spezialsymbolen.


Die Moorwälder im Nationalpark

in ihrer ganzen winterlichen Pracht.

Foto: Julia Zink /

Nationalpark Bayerischer Wald

erstmal ein kleines Stück auf einem breiten Weg, der im Sommer als

Radweg dient. Schon bald wird eine große Kreuzung erreicht. Hier

geht’s links, dem Hauptwanderweg mit der Markierung „Baumgruppe“

auf weißem Grund folgend. Erstes Etappenziel: der Aufichtenwaldsteg.

Aber erstmal ein Wort zur Ausrüstung: Bei viel Schnee ist es ratsam,

Schneeschuhe mitzunehmen. Sollte der Winter nicht allzu ergiebig ausfallen,

reichen auch feste Wanderschuhe. Auf jeden Fall soll man sich

warm einpacken, da man auf weiten Strecken in kühlen Staulagen unterwegs

ist. Insgesamt liegen etwas mehr als elf Kilometer vor uns, dabei

überwinden wir allerdings nur 110 Höhenmeter.

Achten Sie bei den Wegemarkierungen auf die Symbole. Sie geben

Aufschluss darüber, ob es sich um einen Rundweg handelt oder nicht.

Foto: Gregor Wolf / Nationalpark Bayerischer Wald

12 13


KARTE UND GPS-DATEN

Die komplette Tour inklusive Kartenmaterial und

GPS-Daten zum Herunterladen gibt’s auf der

Homepage des Nationalparks Bayersicher Wald

– www.nationalpark-bayerischer-wald.de im

Bereich Touren-Tipps. Oder einfach den QR-Code

scannen und direkt zur Tour gelangen.


Auf dem rund 400 Meter langen Holzbohlenweg erfährt man

dank allerlei Infotafeln viel über den Lebensraum Aufichtenwald

und dessen Bewohner.

Der Waldhüttenbach wurde in diesem Abschnitt vor einigen

Jahren aufwändig renaturiert.

Entlang dem Gebirgsbach Schwarzach geht‘s in Richtung

Klingenbrunn-Bahnhof weiter.

Fotos: Julia Zink / Nationalpark Bayerischer Wald

Die Route führt derweil erstmal vorbei am Kurpark auf einem immer

noch recht breiteren Weg durch den Wald. An der folgenden Weggabelung

wird abermals links eingeschwenkt, wobei die „Baumgruppe“

weiter für Orientierung sorgt. Danach wird eine Straße überquert, ehe

ein schmaler Pfad geradeaus in dichten Wald führt. Auch an der nächsten

Kreuzung orientieren wir uns wieder an der „Baumgruppe“ und

biegen rechts ab. Bald schon erreichen wir auf etwas über 700 Höhenmetern

den Erlebnissteig Aufichtenwaldsteg, der auf jeden Fall einen

kleinen Abstecher wert ist. Auf dem rund 400 Meter langen Holzbohlenweg

erfährt man dank allerlei Infotafeln viel über den Lebensraum

Aufichtenwald und dessen Bewohner. Aber Vorsicht: Die Bretter können

glatt sein.

Nach dem kleinen Schwenk wird wieder auf den „Baumgruppe“-Weg

eingebogen. Entlang dem Gebirgsbach Schwarzach geht‘s in Richtung

Klingenbrunn-Bahnhof weiter. Am Rastplatz Waldhüttenbach angekommen

zweigt der Hauptwanderweg nach links ab. Hier beginnt der Moorwaldsteg.

Der Waldhüttenbach wurde in diesem Abschnitt vor einigen

Jahren aufwändig renaturiert, so dass er seine natürliche Dynamik zurückgewonnen

hat. Auch hier erklären Infotafeln viel zur Natur im Nationalpark,

hauptsächlich zum Ökosystem Bergbach. Auf einem leicht

welligen, schmalen Pfad erreichen wir schließlich die Flanitzebene. Nun

folgen wir der Markierung „Bärlapp“ in Richtung Klingenbrunn.

In der kleinen Ortschaft Klingenbrunn-Bahnhof angekommen, wird selbige

auf einer Teerstraße durchwandert, bis ein schmaler Pfad nach links abzweigt.

Auch an den folgenden Wegekreuzungen orientieren wir uns an der

Markierung „Bärlapp“. Da wir nun zum Teil auf der Loipentrasse wandern,

halten wir uns stets am Rand und achten darauf, nicht in die Spur zu treten.

Den Hauptort Klingenbrunn streifen wir nur, da kurz davor linker Hand der

Weg mit der Markierung „Feldhase“ in Richtung Spiegelau abzweigt. Auf

dem bequem begehbaren, präparierten Winterwanderweg lassen wir unsere

Wanderung gemütlich ausklingen. Ohne stark auf den Untergrund

achten zu müssen, können wir nochmal die klare Waldluft einsaugen und

die überzuckerten Bäume bewundern. Am Ortsrand von Spiegelau angekommen,

wird nur noch den Wegweisern zum Ausgangspunkt gefolgt

und schon ist ein eindrucksvoller Tag im Nationalpark zu Ende. Insgesamt

sollte man für die Tour rund dreieinhalb Stunden einplanen.

!

KRISTIN BIEBL

Rangerin im Nationalpark Bayerischer Wald –


Foto: bayern.by / Gert Krautbauer

FERIENREGION NATIONALPARK

BAYERISCHER WALD

Maßstab 1 : 40.000

VOM WALD

DAS BESTE.

Neue

Daten!

Nationalpark

Bayerischer Wald

+ Šumava

WELLNESS CYKLOTRASA

Národními parky,

Šumavou a

bavorským lesem

Wasser- und

reißfest

14 15


Nationalpark-Erlebnis

NATIONALPARK-ZENTRUM LUSEN

Baumwipfelpfad: 8 bis 25 Meter über dem Waldboden spazieren gehen und einzigartige Perspektiven

erleben auf dem weltweit längsten Pfad seiner Art. Zutritt am Parkplatz beim Tier-Freigelände.

Auch für Senioren, Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen geeignet. Aussichtsturm

mit Plattform auf 44 Metern.

Infos: www.baumwipfelpfad.by

Hans-Eisenmann-Haus: Besucherzentrum mit Gäste-Information, modernen Infomedien, Ruhebereich,

Nationalpark-Laden, modern gestalteter Ausstellung „Wege in die Natur“, Cafeteria

mit zwei Außenterrassen, Bibliothek und umfangreichem Angebot für Kinder und Schulen.

Tier-Freigelände: Im 200 Hektar großen Areal mit weitläufigen Landschaftsgehegen und

Volieren werden 45 heimische Tierarten, ihre Lebensweise und ökologische Bedeutung im

Bergwald vorgestellt. Für den Rundweg (7 km) sollte man sich 3 – 4 Std. Zeit lassen. Zwei

Abkürzungsvarianten verringern die Strecke bis auf 3 km und die Gehzeit auf ca. 1 ½ Std.

Alle Wege sind für Rollstuhlfahrer geeignet und werden im Winter geräumt und gesplittet.

Hauptzugang: Parkplatz P1 unweit des Besucherzentrums. Weitere Zugänge: Parkplätze bei

Altschönau und an der Böhmstraße. Eintritt frei, Parkplätze gebührenpflichtig.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

NATIONALPARK-ZENTRUM FALKENSTEIN

Haus zur Wildnis: Besucherzentrum bei Ludwigsthal mit Informationen über die Nationalparke

Bayerischer Wald und Šumava. Die Entwicklung der Nationalparkwälder hin zur Wildnis steht im

Mittelpunkt. Mit Ausstellung „Zeiten der Wildnis“, Vorstellung der Forschungsarbeit, 3D-Kino,

„Spiel und Erlebnis“-Raum für Kinder, Ausstellung, Restaurant und große Sonnenterrasse.

Steinzeithöhle: Eine Reise ins Eiszeitalter. Auerochsen, Wisente, Wildpferde – imposante

Huftiere, die während der Eiszeiten hier heimisch waren – können vom Besucherweg aus

beobachtet werden. Er führt in eine dunkle Felshöhle, wo eindrucksvolle Höhlenmalereien

von Wildtieren rekonstruiert wurden. Ein Film, Schautafeln und 3D-Animationen illustrieren

zudem den Wandel von Klima, Landschaft und Tierwelt seit der letzten Eiszeit und der beginnenden

Nacheiszeit und zeigen, wie der Mensch jagdtechnisch darauf reagierte.

Tier-Freigelände: In naturnah gestalteten Großgehegen leben auf rund 65 Hektar am Rande

der Ortschaft Ludwigsthal eine Luchsfamilie, ein Wolfsrudel, Wildpferde und Urrinder als

Vertreter der einstigen Megafauna des Eiszeitalters. Das Tierfreigelände ist ganzjährig frei

zugänglich, im Winter geräumt und gestreut. Der rund 1 ½ km lange Rundweg mit Aussichtsturm

ist auch für Kinderwägen und Rollstühle geeignet. Hauptzugang am Besucherparkplatz

an der B 11, unweit des „Haus zur Wildnis“. Eintritt frei, Parkplatz gebührenpflichtig.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

WALDGESCHICHTLICHES MUSEUM ST. OSWALD

Das Museum erzählt auf 3 Etagen die Geschichte der Landschaft und der Entwicklung des

Waldes seit der letzten Eiszeit – mit Magmakammer, Moorfahrstuhl, Aufklärung über die

wichtigsten Baumarten und Waldgesellschaften mit ihren Bewohnern. Ein begehbarer Baum

mit Vogelnest und Wurzelhöhle verbindet die drei Stockwerke.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

ROTHIRSCHGEHEGE SCHEUERECK

Das 9 Hektar große Gehege bietet die Möglichkeit, die derzeit größte heimische Säugetierart

zu beobachten. Ein 300 Meter langer Wanderweg führt mitten durch das Gelände. Mit zwei

Aussichtsplattformen und Sitzgruppen sowie einer überdachten Aussichtskanzel an der Winterfütterung.

Während der Brunft- und Winterzeit nicht geöffnet.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

! Wussten Sie …

Im Nationalpark Laden im Haus zur Wildnis

erhalten Sie viele Produkte von regionalen

Lieferanten. Finden Sie Ihr persönliches

Mitbringsel für liebe Daheimgebliebene

oder als schöne Erinnerung für sich selbst.

Sämtliche Produkte können auch im

online-shop bestellen werden unter:

» www.ladenhauszurwildnis.de

Ludwigsthal · 94227 Lindberg

Tel. 09922 803 99 03

ladenhauszurwildnis@gmx.de

ZUR

ENTDECKE

DEINE FANTASIE

HAUS

WILDNIS

Täglich geöffnet!

Sommer 10 – 18 Uhr

Fam. Lettenmaier seit 1870

Tel. 09925 460

Historisches Waldgasthaus

Im Nationalpark

Urige Gaststub’n

Deftige Brotzeiten

Mittagstisch - Café - Kuchen

Gold in der Vergangenheit

Kinderspielplatz

Kleintierhaltung

Urwaldwanderung

Winter 10 – 17 Uhr

www.schwellhaeusl.de

Schwellsteig

Biergarten

Bier vom Stoa

Trifter-Weiher

NATIONALPARK-GASTRONOMIE

IM BESUCHERZENTRUM „HAUS ZUR WILDNIS“ MIT TIER-FREIGELÄNDE

Bio-Gastronomie mit freundlichem, lichtdurchflutetem Restaurant und großer Terrasse ·

Kindererlebnisraum · Steinzeithöhle · 3D-Kino · Wurzelgang · www.gastronomie-hauszurwildnis.de

Ludwigsthal · Großparkplatz an der B11 · 94227 Lindberg · Telefon 09922/5002133

Öffnungszeiten: 26.12.–31.3. täglich 10–17 Uhr · 1.4.–einschließlich 1. Nov.-Woche 10–18 Uhr

dass der Winter die schwierigste Zeit für den Wappenvogel

des Bayerischen Waldes, das Auerhuhn, ist? Daher gilt im

Nationalpark – ähnlich zu den Regelungen im Dreisessel- und

Arbergebiet – wieder ein striktes Wegegebot im Kerngebiet.

Das besagt, dass man in besonders sensiblen Bereichen des

Schutzgebiets, hauptsächlich in den höheren Lagen, die markierten

Wege nicht verlassen darf.

„Wir hoffen, dass unsere Besucher wieder viel Verständnis

für diese wichtige Schutzbestimmung zeigen“, sagt Nationalparkleiter

Franz Leibl. „Nur so können wir

gewährleisten, dass das gefährdete Auerwild

auf Dauer in der Region überleben kann.“

Gerade die kalte Jahreszeit ist gefährlich für

die Tiere, da sie ihren Energiebedarf nun fast

nur noch mit kargen Fichtennadeln decken.

Jede Flucht vor einem querfeldein gehenden

Schneeschuhgeher kann dann tödlich für die

Auerhühner enden.

Was vielen Nationalpark-Besuchern nicht klar

ist: Auch nach dem Winter erleben die Vögel

noch eine störungssensible Phase. Im Frühling

werden die Küken großgezogen, die sich

am Anfang noch nicht selbst wärmen können.

Eine vor Wanderern flüchtende Henne unterzeichnet

oftmals unfreiwillig das Todesurteil

ihres Nachwuchses. Daher gilt die Einschränkung

des Betretungsrechtes jährlich bis 14.

Juli.

Im Gelände wird an vielen Stellen auf die Regelungen hingewiesen.

Außerdem überwachen Ranger die neuralgischen

Punkte. Bei Verstößen werden Ordnungswidrigkeitsverfahren

eingeleitet, womit ein Bußgeld droht. „Lieber wäre es

uns aber, wenn alle Naturfans sich an die Regeln halten und

somit der Natur mit dem nötigen Respekt und der nötigen

Rücksicht begegnen. Die markierten Wege erschließen

schließlich auch alle Höhepunkte des Nationalparks“, so

Leibl.

16 17


Naturpark Bayerischer Wald

Nationalpark Šumava

Im Südosten der Bundesrepublik, zwischen der Donau und den Hochlagen, entlang der bayerischböhmischen

Grenze liegt der Naturpark Bayerischer Wald. Im Osten grenzt der Nationalpark Bayerischer

Wald und im Norden der Naturpark Oberer Bayerischer Wald an. Nachbarn auf tschechischer

Seite sind das Landschaftsschutzgebiet und der Nationalpark Böhmerwald.

Der Naturpark Bayerischer Wald besteht bereits seit 1967 und ist damit einer der ältesten Naturparke

Bayerns. Umfasste er zunächst nur den Altlandkreis Regen, erstreckt er sich heute auch

über die nördlich der Donau gelegen Teile der Landkreise Deggendorf und Straubing-Bogen sowie

über den Landkreis Freyung-Grafenau und umfasst eine Fläche von ungefähr 278.000 ha.

Erwandern Sie den Naturpark auf dem weitläufigen und einheitlich markierten Wanderwegenetz. Entlang

der Wege finden Sie Naturerlebnispfade, die vor Ort Auskunft über ökologische Zusammenhänge

geben und das Erleben der Natur mit allen Sinnen ermöglichen. Zudem bietet der Naturpark ein

umfangreiches Bildungsprogramm mit vielfältigen Veranstaltungen, Führungen und Exkursionen von

der Donau und Ilz über den Großen Pfahl bis hin zum Dreisessel und Arber an. Erfahren Sie mehr über

den Naturpark Bayerischer Wald bei einem Besuch der Erholungs- und Informationseinrichtungen.

Kontakt

www.naturpark-bayer-wald.de

Kontakt

Infos: www.npsumava.cz/de/

Jedes Jahr besuchen den Nationalpark Šumava in Tschechien etwa zwei Millionen Touristen –

Tendenz steigend. Für die Verantwortlichen besteht eine große Herausforderung darin, das Aufkommen

bestmöglich zu verteilen. Einerseits natürlich, um auf die Natur Rücksicht zu nehmen,

andererseits aber auch um ihre Schönheit zu zeigen und Bildung zu vermitteln. Als guter Weg hat

sich die Einrichtung von Besucherzentren an unterschiedlichen, sorgfältig ausgewählten Standorten

erwiesen.

Erst im Jahr 2015 wurden im Rahmen des Zoologischen Programms die Besucherzentren bei

Kvilda und

Srní eröffnet, die Beobachtungen von Luchsen, Hirschen und Wölfen möglich machen. Ziel aller

Projekte des Zoologischen Programms ist, ökologische Bildung zum Thema Wildtiere und

Fische zu vermitteln und deren Existenz in einem vom Menschen beeinflussten Gebiet zu sichern.

Gleichzeitig werden auch mögliche Energieeinsparungen und die Nutzung erneuerbarer

Energiequellen thematisiert, die mit der technischen Umsetzung und Ausstattung der Objekte

einhergehen.

Informationshaus Zwiesel

Besucherzentrum Kvilda

Das Naturparkhaus, das aus regionalen heimischen

Holz und natürlichen, biologisch abbaubaren

Dämmstoffen konzipiert ist, beinhaltet

sowohl die Naturparkverwaltung als auch das

Besucherzentrum.

In diesem zeigt eine Energietechnik-Ausstellung

die Funktionsweise des Nullenergiehauses.

In das EG ist zusätzlich eine naturkundliche

Dauerausstellung integriert. Sie stellt die

Beziehung Mensch – Natur im Wandel der Zeit

vor. Das Besondere an dieser Ausstellung ist

das komplette Fehlen von schriftlichen Informationen,

um die interaktiven Sinne der Gäste

anzusprechen.

Die Einrichtung liegt nahe an der bayerisch-böhmischen

Grenze, etwa 20 Kilometer nördlich von

Philippsreut. Sie ist dem Rothirsch und seinen

Artverwandten gewidmet und verfügt zudem

über ein Luchsgehege. Dreh- und Angelpunkt

ist das Zentrumsgebäude, ein Passivhaus, das

seine Energie aus erneuerbaren Energiequellen

bezieht. Von dort aus startet ein etwa 2,5 Kilometer

langer Rundweg („Hirschweg“), auf dem

die Besucher heimische Baum- und Pflanzenarten

kennenlernen können. Der Erlebnispfad

führt durch das 9 Hektar große Rotwildgehege,

in dem 3 Aussichtstürme integriert sind. Entlang

des Pfades laden Bänke zu einer Rast ein.

Das gesamte Areal ist für Besucher mit eingeschränkter

Bewegungsfreiheit zugänglich und

verfügt auch über einen Kinderspielplatz.

NaturparkWelten Grenzbahnhof

Bayerisch Eisenstein

Der Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein bietet

Informationen über die Nationalparke Šumava

und Bayerischer Wald, das Landschaftsschutzgebiet

Šumava und den Naturpark Bayerischer

Wald. Im Hauptgebäude sind auf fünf Etagen

Ausstellungen zur Geschichte des Eisenbahnbaus

durch den Bayerischen Wald und Böhmerwald

und zum König Arber zu sehen, ebenso ein

Skimuseum und das Europäische Fledermauszentrum.

Zudem lädt das Restaurant im historischen

Wartesaal I. Klasse zum Verweilen und

zur Einkehr ein.

IIz-lnfostelle in Schloss Fürsteneck

Die IIz ist eine der letzten Wildflusslandschaften

der Bundesrepublik. Die IIz-lnfostelle liegt

ca. in der Mitte zwischen den Quellen am Rachel

und der Mündung der IIz in die Donau bei

Passau.

Die Gäste erhalten viele Infos zur Lebensraumvielfalt

im und am Gewässer und zur Geologie.

Der Hauptbereich widmet sich der Flussperlmuschel.

Besucherzentrum Srní

Jeweils eine Autostunde von Philippsreut bzw.

Bayerisch Eisenstein entfernt liegt das Besucherzentrum

Srni. In dieser Einrichtung stehen

die Wölfe im Mittelpunkt. Sie sind in einem 3

Hektar großen Gehege untergebracht. Mitten

durch das Gehege führt ein Hochsteg, etwa 4

Meter über dem Erdboden. Er ist zirka 300 Meter

lang und ermöglicht von Aussichtspunkten

aus nicht nur das Beobachten der faszinierenden

Tiere, sondern informiert auch über die

Kommunikation im Rudel. Zum Gehege führt

ein Kreis-Lehrpfad, der die Besucher mit im

Böhmerwald vorkommenden Raubtier-Spuren

und einigen hiesigen Bäumen und Pflanzen bekanntmacht.

Personen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit

haben Zugang zum Hochsteg

über einen dafür angepassten Pfad, der vom

ausgewiesenen Parkplatz zum Hochsteg führt.

Für die kleinen Besucher ist auch ein Spielplatz

angelegt.

Die Informationszentren

Im Nationalpark Šumava gibt es zusätzlich

zu den beiden Besucherzentren 7 Informationszentren

– in Kvilda, Svinná Lada, Stožec,

Kašperské Hory, Alžbětín, Idina Pila und

Březník. Die Ausstellungen befassen sich unter

anderem mit den Bergwäldern des Böhmerwaldes,

der Vielfalt des Lebens im Wald, der tschechisch-bayerischen

Zusammenarbeit auf dem

Gebiet des Naturschutzes, dem Boubín-Urwald

oder der Geschichte der Holzverarbeitung.

18 19


NACHHALTIGMobil


Mit der Waldbahn die schönen Seiten

des Winters ge nießen.

Foto: Klaus Dieter Neumann

Bequem, sicher, umweltfreundlich: Mit dem ÖPNV lässt sich der Winter doppelt genießen. Foto: Klaus Dieter Neumann

BAYERISCHERWald –


Nachhaltig mobil

Winterfreuden mit Bus und Bahn erFAHREN: Wenn Sie keine Lust auf Scheibenkratzen

und Rutschpartie auf der Straße haben, dann steigen Sie um. Auch bei Nebel, Eis,

Matsch und Schnee bringt Sie das freundliche Fahrpersonal der Waldbahn und der

Skibusse sicher zur Loipe, auf die Piste und zu vielen winterlichen Ausflugszielen. Und

nicht zuletzt nutzen Sie damit eine umweltbewusste Alternative zum Individualverkehr

und helfen mit, das Klima zu schonen.

GUTE GRÜNDE FÜR BUS UND BAHN

Zugegeben, für eingefleischte Autofahrer bedeutet die Fahrt mit den

öffentlichen Verkehrsmitteln ein Umdenken. Statt spontan ins Auto zu

steigen, muss man sich erst einmal über die gängigen Fahrpläne informieren.

Doch ist das wirklich eine Einschränkung, wenn man bedenkt,

was einem auf der anderen Seite erspart bleibt? Tanken, Luftdruck kontrollieren,

Auto waschen, Scheiben kratzen, Parkplatz suchen. Obendrein

gibt es weitere Vorteile: Führungen im Nationalpark kosten nur die halbe

Gebühr; Wander- und Langlauftouren können einen unterschiedlichen

Start- und Zielort haben; ein Ausflug kann mit einem gemütlichen Einkehrschwung

ausklingen – noch dazu mit einem guten Umweltgefühl,

weil man den CO2-Fußabdruck reduziert hat.

Auch das Fahrplanlesen wird immer unkomplizierter. Einfach das Handy

nehmen und die gängigen Fahrplan-Apps, wie zum Beispiel den DB-Navigator

oder den Bayernfahrplan, aufrufen. Start und Ziel sowie Reisetag

eintragen – das geht sogar über die Kartenfunktion, wenn man den

Haltestellennamen nicht kennt – und schon werden die Bus- und Bahnverbindungen

angezeigt. Wer zur allgemeinen Übersicht lieber einen

gedruckten Fahrplan haben will, findet das komplette Streckennetz und

die wichtigsten Fahrpläne im Internet bei der GUTi-Koordinierungsstelle

unter www.bayerwald-ticket.com oder in den Fahrplan-Faltblättern zum

Bayerwald-Ticket, die kostenlos in allen Tourist-Informationen und vielen

anderen Stellen aufliegen.

KOSTENGÜNSTIG UNTERWEGS

Wer Bus und Waldbahn fahren möchte, ist mit dem Bayerwald-Ticket

für 9 Euro einen ganzen Tag preiswert unterwegs. Es gilt ab 8 Uhr (am

Wochenende und an Feiertagen ganztags) auf allen Linien in den Landkreisen

Regen und Freyung-Grafenau sowie für Anschlussverbindungen

in den Landkreis Cham und nach St. Englmar. Eigene (Enkel-)Kinder bis

14 Jahre und ein Hund dürfen ohne Aufpreis mitfahren.

AUSFLUGSTIPPS FÜR ÖPNV-EINSTEIGER

Wer nur Waldbahn fährt, sollte sich für das Waldbahn-Tagesticket für 8,50

Euro entscheiden. Es gilt ab 8 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen MIT DER WALDBAHN DURCH „BAYERISCH KANADA“

ganztags) auf dem kompletten Streckennetz der Waldbahn. Drei Kinder Das ist auch im Winter ein Vergnügen. Fast könnte man meinen, die

bis 14 Jahre und ein Hund dürfen ohne Aufpreis mitfahren. Für Silver-Ager Waldbahn-Linie von Gotteszell nach Viechtach sei nur zu Ausflugszwecken

„erfunden“ worden. Sie gilt als eine der schönsten Bahnstrecken

ab 65 Jahren gibt es ein Waldbahn-Monatsticket, das nur 22 Euro kostet.

Sehr praktisch ist, dass Fahrkarten direkt im Bus oder in der Waldbahn Deutschlands und hat im Winter einen ganz besonderen Reiz. Weil aber

verkauft werden. Kein lästiger Ticketautomat hemmt das Fahrvergnü-

die Waldbahn ein ganz regulärer Regionalzug ist, muss man weder einen

20 21

gen, einfach einsteigen. Gerade bei Kurzstrecken ist es ein gutes Gefühl,

wenn man nicht lange nach Tarifen suchen muss. Busfahrer oder Zugbegleiter

verkaufen ohne Aufpreis immer den günstigsten Fahrschein.

Besonders komfortabel haben es Urlaubsgäste in den GUTi-Gemeinden.

Für sie ist die Gästekarte vom Anreise- bis zum Abreisetag ein kostenloses

Bayerwald-Ticket. Zu den GUTI-Gemeinden gehören Arnbruck, Bayerisch

Eisenstein, Bischofsmais, Bodenmais, Drachselsried, Eppenschlag,

Frauenau, Geiersthal, Grafenau, Hohenau, Kirchdorf, Kollnburg, Lam,

Langdorf, Lindberg, Mauth, Neuschönau, Regen, Schönberg, Spiegelau,

St. Oswald-Riedlhütte, Viechtach und Zwiesel.

DAS FAHRPLAN-SYSTEM

Das Hauptverkehrsrückgrat ist die Waldbahn mit ihren vier Linien. Immer

zur vollen Stunde treffen in Zwiesel die Züge aus/nach Plattling, Bayerisch

Eisenstein und Bodenmais ein. Die Waldbahn Zwiesel – Grafenau fährt nur

zweistündlich. Zur ungeraden Stunde geht es nach Grafenau und zur geraden

Stunde wieder zurück nach Zwiesel. Ebenfalls stündlich hat die Waldbahn

nach Viechtach in Gotteszell Anschluss zur Waldbahn aus Plattling/Bayerisch

Eisenstein. Ab Grafenau hat die Buslinie 100 überwiegend stündlich

Anschluss von der Waldbahn in Richtung Freyung und Waldkirchen.

Mit dem Skibus geht es ab Bodenmais von 8.30 bis 16 Uhr mindestens alle

30 Minuten zum Bretterschachten und stündlich zum Großen Arber. Ab

Bayerisch Eisenstein hat der Skibus siebenmal täglich Anschluss von der

Waldbahn zum Großen Arber. Ab Zwiesel fährt der Falkensteinbus nach

Ankunft der Waldbahn zur vollen Stunde abwechselnd nach Zwieslerwaldhaus

und nach Buchenau. Zwischen Klingenbrunn, Neuschönau und Finsterau

fährt der Winterigelbus viermal täglich durch den Nationalpark.


NACHHALTIGMobil


Einfach einsteigen: Das Fahrpersonal berät

gerne und verkauft Tickets direkt.

Skifahren, Schlittenfahren, einen Ausflug

machen: Der ÖPNV macht´s möglich.

„Ausflugszuschlag“ bezahlen, noch ist eine Anmeldung erforderlich. Einsteigen

– Platz nehmen – Fahrschein lösen am Platz. Ein Tipp: Wählen Sie

in Fahrtrichtung Viechtach einen Platz auf der rechten Zugseite. So haben

Sie ungetrübten Blick auf eine glitzernd vereiste Flusslandschaft, die man

nur zu Fuß oder vom Zug aus genießen kann. Abfahrt nach Viechtach ist

in Gotteszell stündlich zur Minute 39. Ab Viechtach geht es stündlich zur

Minute 37 zurück.

nach Zwieslerwaldhaus zum Bahnhof Ludwigsthal gut begehbar. Erfreulich

bei dieser Tour ist, dass man die Strecke mit dem Falkensteinbus ab

Zwieslerwaldhaus abkürzen kann. Egal, wo Sie Start und Ziel wählen,

eine gemütliche Einkehr ist überall möglich. Spannende Ausstellungen

und gepflegte Gastronomie gibt es sowohl in den NaturparkWelten im

Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein, als auch im Haus zur Wildnis beim

Nationalparkzentrum Falkenstein.

Nach einem kurzen, etwas anstrengenden Aufstieg geht es meist nur

noch eben und mit sanften Anstiegen entlang dem Wildauer-, Arber- und

Schwellbach weiter. Auf etwa halber Strecke lädt die Bank am Arberbrunnen

zur Rast ein. Danach verläuft die Strecke nur noch talwärts und wird

auch von Rodlern und Skifahrern benutzt. Gegenseitige Rücksichtnahme

verdirbt niemandem den Spaß im Winterwunderland.

beginnen moderat auf dem blauen Abschnitt der Dreikönigsloipe. Bis

zum Etappenziel Finsterauer Ski-Sportstadion ist aber gute Kondition gefordert.

Doch bei der Rückfahrt kann man sich getrost im Winterigelbus

zurücklehnen und erholen. Da Parkplätze an der Loipe knapp sind, empfehlen

wir die Anreise mit dem Winterigelbus, der um 9.18, 11.18 und

13.18 Uhr zwischen Klingenbrunn, Spiegelau, Riedlhütte, Neuschönau,

Hohenau, Mauth und Finsterau verkehrt.

BAYERISCH EISENSTEIN – NATIONALPARK –

LUDWIGSTHAL

Diese Tour ist bei jeder Schneelage ein Vergnügen. Die Waldbahn verbindet

Start- und Zielort im Stundentakt. Bei Schnee und Eis ist der Radweg

zum Schwellhäusl als Winterwanderweg präpariert. Bei milder Witterung

ist der beschilderte Sommerwanderweg zum Schwellhäusl und weiter

MIT DEM SKIBUS ZUM WINTERWANDERN

Ab Bodenmais-Rathaus/Bahnhof verkehrt der Skibus mindestens halbstündlich

in Richtung Bretterschachten. Wer schon eine Station vorher

an der Haltestelle „Hochstraße“ aussteigt, hat den idealen Ausgangspunkt

für eine ruhige und idyllische Winterwanderung erreicht. Der gut

9 Kilometer lange Weg ist mit der Markierung „2 Gelb“ gekennzeichnet.

ZUR BAYERWALD-LOIPE MIT DEM WINTERIGELBUS

150 Kilometer quer durch den Bayerischen Wald: Wer will die Bayerwald-

Loipe nicht bezwingen? Doch es geht auch in Etappen. Einer der bekanntesten

Abschnitte ist die sehr schneesichere Dreikönigsloipe zwischen

Mauth und Finsterau. Start zur winterlichen Herausforderung für Freunde

der klassischen Technik ist das Loipenzentrum am Ortseingang in Mauth,

bei der Igelbushaltestelle Mauth P&R-Parkplatz. Die etwa 13 Kilometer

INFOS

Haben Sie Lust auf Wintervergnügen mit Bus und Bahn bekommen?

Unter www.bayerwald-ticket.com finden Sie viele weitere Ausflugstipps

sowie alle Fahrpläne und aktuelle Informationen.

MEIN, DEIN, UNSER WALDKIRCHEN IST

Echt schön

Grafenauer Winter-Package:

„Bärentreff im Schnee“

0 5 ÜN in einer Ferienwohnung

0 Besuch bei Bär, Luchs, Wolf & Co

0 Eintritt längster Baumwipfelpfad der Welt

0 romantische Pferdekutschenfahrt

0 Eintritt in die Indoor-Erlebniswelt Babalu

0 RuckXBob-Ausleihe

0 Safari Rucksack

22

Lass dich für deinen Waldkirchen-Moment von unseren Insidern inspirieren!

www.meinwaldkirchen.de

Familienpreis

ab 335,- Euro

(2 Erwachsene,

2 Kinder)

www.grafenau.de

23


7148 Zwiesel - Arbersee

Arber Bergbahn -

Kleiner Arbers e

Gültig vom 15.05.20 bis 31.10.20

Reisebüro Lambürger, 94 27 Zwiesel,

Tel. 0 9 2/8412-0, w.lambuerger.de

Montag - Freitag 1

Stadtplatz Bru nen ab 9: 5

Zwiesel Bahnhof 10:02

Lindberg Gemeinde 10:06

Dr. Li pma n 10:07

Lehen 10:08

Hotel Ahornhof 10:09

Ludwigsthal, NP-Zentrum Falkenstein 10:12

Abzw. Zwieslerwaldhaus 10:13

Regenhü te 10:15 Arbers 10:19 Arberbergbahn 10:21 Bre nes, Sporthotel 10: 2 M oshü te 10:25 Abzw. Kleiner Arbers an 10:28

Montag - Freitag 2

Abzw. Kleiner Arbers ab 16:10

Mo shü te 16:12

Bre nes, Sporthotel 16:15

Arberbergbahn 16:17

Arbers 16:20

Regenhü te 16:23

Abzw. Zwieslerwaldhaus 16:25

Ludwigsthal, NP-Zentrum Falkenstein 16:27

chtach - Teisnach - Regen

Hotel Ahornhof 16:30

Lindberg Gemeinde 16:32

Zwiesel Bahnhof 16:34 an 16:36

6081 Železná Ruda - Bayer.Eisenstein - Arber Bergbahn

6198 Bodenmais - Arbers e - Arber Bergbahn

täglich 15.05. - 31.10.20

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH,

Gewerbestraße 5 94209 Regen, Tel. 0 921/5968, regen@rbo.de

Linie 6198 täglich von 15. 05. - 31. 10. 2020

Waldbahn aus Zwiesel WBA 2 an 08: 2 09: 2 10: 2 12: 2 14: 2 15: 2 16: 2

Bodenmais, Rathaus / Bahnhof ab 08:57 10:08 1:08 13:08 15:08 16:08 17:08

Linie 590 nach Lam, Lohberg ab 09:36 I 1:36 I 15:36 16:36 I

Linie 6198 täglich von 15. 05. - 31. 10. 2020

Mo-Fr

6093 Viechtach - Arnbruck - Drachselsried - Bodenmais

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH, 0 921/5968

ab 01.08.2020

0 924/7015

bis 31.07.20

Linie 6093 Montag - Freitag Samstag

08:53 10:03 13:52 15:13 16:16 17:56• 19:03• 08:53 14:18

08:54 10:04 13:53 15:14 16:18 17:57• 19:04• 08:54

10:05 13:54 15:15 16:18 17:58

Halteste len werden erst ab 01.08.2020 angefahren Fahrt entfä lt ab 01.08.2020

12:10

6080 / VLC 590 Arber Bergbahn - Furth i.W.

Lohberghü te, Tierpark

Lam, Bahnhof

Lam, Marktplatz

Neukirchen Hl.Bl., Schule

Furth i. Wald, Bahnhof

Furth i. Wald, Bahnhof ab 08:10

Neukirchen Hl.Bl., Schule 08:36

Lam, Marktplatz 08:5 10:53

Lam, Bahnhof 09: 0 10:59

Lohberghü te, Tierpark 09:09 1:10 0

Lohberg, Gemeindeverwaltung 1:13 14:03

Scheibensa tel 09:19 1: 2 14:12

Bre nes Sporthotel 2 1:25 14:15

61 8/VLC 680 Bad Kötzting - (We tze l - Pirka) - Viechtach

Arber Bergbahn, Talstation an 09:24 1:28 14:18 15:30

Linie 6198 nach Bodenmais ab 09:36 1:36 | 15:36

Linie 6081 nach Bayer. Eisenstein ab 09:25 1:36 14: 2 |

6096 Viechtach - St. Englmar - Bogen - (Straubing)

Verkehrsgemeinschaft Straubing Land, VS Linie 15

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH

Linie 6096 Montag - Freitag Sa So u. Feiert.

Viechtach, Bahnhof/ZOB ab 08:45 I 17:27 08:45 I I

Viechtach, Schmidstr./Edeka 08:50 1:16 17:32 08:5 08:35 16:05

Reichsdorf, Abzw 08:54 1:20 17:36 08:54 08:39 16:09

Ko lnburg, Abzw 08:56 2 17:38 08:56 08:4 1

St. Englmar, Predigtstuhl 09:04 1:29 17:45 09:04 08:48 16:18

Grün, So me rodelbahn I I I I 08:52 2

(St. Englmar, Dorf) 09:06 1:32 17:47 09:06 08:57 16:27

(Schwarzach, Marktplatz)

09:26 1:53 18:01 09: 16:41

(Bogen, Bahnhof 09:40 12:07 18:15 09:35 09:25 16:56

(Straubing, Bahnhof ) an 09:56 12:24 18:3 4 4 17:12

Linie 6096 Montag - Freitag Sa So. u. Feiert.

(Straubing, Bahnhof ) ab 07:40 0 16:05 18:42 09:53 17:40

(Bogen, Bahnhof ) 07:58 13:18 16:23 0 13:18 10:09 17:57

(Schwarzach, Marktplatz)

08:12 13:32 16:37 19:12 3 10:2 18:10

(St. Englmar, Dorf)

08:35 13:53 16:54 19:28 13:53 10:36 18:25

Grün, So me rodelbahn I I I I I 10:38 18:27

St. Englmar, Predigtstuhl 08:38 13:57 16:57 19:3 13:57 10:45 18:32

Ko lnburg, Abzw 4 14:04 17:03 19:36 14:04 10:49 18:36

Reichsdorf, Abzw 08:46 14:08 17:05 19:38 14:08 10:5 18:38

Viechtach, Schmidstr. /Edeka 08:50 14:10 17:09 19:42 14:10 10: 5 18:41

Viechtach, Bahnhof / ZOB an I 14:14 17:13 I 14:14 I

Nach/aus Straubing Bhf bi te Anschlu sfahrschein lösen. Letzte/erste Halteste le im

Tarifgebiet: Grün, So me rodelbahn.

6065 / VLC 618 Lam - A rach - Eck - Arnbruck

- Drachselsried - Bodenmais

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH,

Tel. 0 971/801 3, Internet: w.ostbayernbus.de

Gültig: 15.05. - 31.10.20 Mo-Fr

Saisonverkehr vom 15.05.-31.10.20 nur Mo-Fr und an Wochenfeiertagen

Preiswert mobil mit Bus und Bahn.

Mit GUTi sogar gratis!

Bayerwald

Ticket

7149 Zwiesel – Buchenau – Zwiesel

7150 Zwiesel – Zwieslerwaldhaus – Zwiesel

6149 Grafenau - Schöfweg - (De gendorf) und zurück

3. AUFLAGE

Foto: © Monkey Busine s - Adobe Stock

H

ARBERLAND

Buchung unter:

VERKEHR

ANRUFEN EINSTEIGEN MITFAHREN Im

0 921 / 94 9 964

(Mo - So von 06.30 - 21 Uhr)

w.arberland-verkehr.de

1

3. AUFLAGE

Foto: © Monkey Busine s - Adobe Stock

H

ARBERLAND

Buchung unter:

VERKEHR

ANRUFEN EINSTEIGEN MITFAHREN

0 921 / 94 964

(Mo - So von 06.30 - 21 Uhr)

w.arberland-verkehr.de

Foto: © Monkey Business - Adobe Stock

w.arberland-verkehr.de

1

1

Landkreis Regen

Im Landkreis Regen verkehren 18 Rufbuslinien auch

in kleine Orte.

Bi te fordern Sie das Fahrplanheft an,

unter oepnv@lra.landkreis-regen.de

oder Telefon 0 921/601-370.

Landkreis Regen

Im Landkreis Regen ergänzen 18 Rufbuslinien das ÖPNV-Angebot und

fahren auch kleine Orte. Die Rufbu se fahre nach Fahrplan und

mü sen mindestens Stunde vor Linienstart bei der Fahrtwunschzentrale,

Telefon 0 921 / 94 964 beste lt werden.

Das Fahrplanheft liegt an vielen Ste len aus und ka n unter Telefon

0 921 / 601-370 oder oepnv@lra.landkreis-regen.de beste lt werden.

Rufbusbeste lung ist Mo-So von 6:30 – 21 Uhr

unter Telefon 0 921 / 94 964 möglich.

3. AUFLAGE

www.arberland-verkehr.de

Buchung unter:

0 921 / 94 964

(Mo - So von 06.30 - 21 Uhr)

ANRUFEN EINSTEIGEN MITFAHREN

H

Buchung unter:

0 921 / 94 964

(Mo - So von 06.30 - 21 Uhr)

ANRUFEN EINSTEIGEN MITFAHREN Im

H

3. AUFLAGE

ARBERLAND

VERKEHR

ARBERLAND

7142 Stadtlinie Zwiesel - Rabenstein

61 8/VLC 680 Bad Kötzting - (We tze l - Pirka) - Viechtach

6149 Grafenau - Schöfweg - (De gendorf) und zurück

4 16 Habischried - Bischofsmais - De gendorf

08:50 10:30 12:10

08:5 10:31

08:5 10:32

08:52 10: 3

08:53 10:35

08:56 10:38

08:58 10:39

09:03 10:43

09:08 10:47

09:16 10: 5

09:23 1:02

09:24 1:03

09:25 1:06 12:50 14:43 17:05

09:28 1:10

08:2 09:32 13:05 17:23 18:37 08:20

16:15

16:16

16:18

16:18

16:18

7123 Bodenmais - Teisnach u. zurück

VLC 618 Lam - A rach - Eck - Arnbruck

6093 Viechtach - Arnbruck - Drachselsried Bodenmais 6065 /

- Drachselsried - Bodenmais

7149 Zwiesel – Buchenau Zwiesel

7150 Zwiesel – Zwieslerwaldhaus – Zwiesel

Falkenstein-Bus

Falkenstein-Bus

Fahrplanauswahl und Strecke netz

Oberer Bayerischer Wald mit Nationalpark

w w.bayerwald-ticket.com

6201 Regen - Bischofsmais - Habischried

– Ausgabe So mer 2019 –

Bayerwald

Ticket

6196 Regen - Bodenmais - Drachselsried - Arnbuck - Bad Kötzting

Gültig vom 15.05.20 bis 31.10.20

Arber Bergbahn -

Kleiner Arbers e

6198 Bodenmais - Arbers e - Arber Bergbahn

Noch in Arbeit

Bus und Bahn im Bayerischen Wald

Preiswert dem Bayerwald-Ticket

– kostenfrei mit GUTi

7148 Zwiesel - Arbers e

6096 Viechtach - St. Englmar - Bogen - Straubing

Preiswert mobil

mit Bus und Bahn.

Mit GUTi sogar gratis!

6081 Železná Ruda - Bayer.Eisenstein Arber Bergbahn 6080 / VLC 590 Arber Bergbahn - Furth i.W.

Ausgabe So mer 2020

Die Hauptlinien auf einen Blick

A le Angaben wurden sorgfältig erhoben.

Änderungen und I rtum vorbehalten.

Aus unzutre fenden Angaben ka n kein

Schadensersatz geltend gemacht werden.

Für a le Verkehre gelten die

Beförderungsbedingungen jeweiligen

Verkehrsunternehmen.

Haben Sie Grund zur Klage, teilen Sie uns dies

unter guti@lra.landkreis.regen.de mit,

wir leiten Ihre Hinweise

an die zuständigen Ste len weiter.

Fahrpläne

6201 Regen - Bischofsmais - Habischried

w.bayerwald-ticket.com

4116 Habischried - Bischofsmais - (De gendorf)

Bus und Bahn im Bayerwald-Ticket!

9, 0 € mit dem Bayerwald-Ticket,

kostenfrei mit GUTi

7142 Stadtlinie Zwiesel - Rabenstein

6196 Regen - Bodenmais - Drachselsried - Arnbuck - Bad Kötzting

7123 Bodenmais - Teisnach u. zurück

6195 Viechtach - Teisnach - Regen

Herausgeber:

der GUTi-Gemeinden un den beteiligten Verkehrsunternehmen.

GUTi@lra.landkreis-regen.de, w.bayerwald-ticket.com

Fotos: A. Y. Bauernfeind, Archive der Landkreise und Tourist-Infos,

Naturpark Bayerischer Wald, Ch. Wibmer

Satz u. Druck: Druck

Strecke netz: Kartographie Mu genthaler, 94209 Regen

7148 Zwiesel - Arbers e

Arber Bergbahn -

Kleiner Arbers e

Gültig vom 15.05.20 bis 31.10.20

Reisebüro Lambürger, 94 27 Zwiesel,

Tel. 0 9 2/8412-0, w.lambuerger.de

Montag - Freitag 1

Stadtplatz Bru nen ab 9: 5

Zwiesel Bahnhof 10:02

Lindberg Gemeinde 10:06

Dr. Li pma n 10:07

Lehen 10:08

Hotel Ahornhof 10:09

Ludwigsthal, NP-Zentrum Falkenstein 10:12

Abzw. Zwieslerwaldhaus 10:13

Regenhü te 10:15 Arbers 10:19 Arberbergbahn 10:21 Bre nes, Sporthotel 2 M oshü te 10:25 Abzw. Kleiner Arbers an 10:28

Montag - Freitag 2

Abzw. Kleiner Arbers ab 16:10

Mo shü te 16:12

Bre nes, Sporthotel 16:15

Arberbergbahn 16:17

Arbers 16:20

Regenhü te 16:23

Abzw. Zwieslerwaldhaus 16:25

Ludwigsthal, NP-Zentrum Falkenstein 16:27

Hotel Ahornhof 16:30

Lindberg Gemeinde 16:32

Zwiesel Bahnhof 16:34 an 16:36

Mo-Fr

6081 Železná Ruda - Bayer.Eisenstein - Arber Bergbahn

Bayer. Eisenstein, Bahnhof an 09:40 10:51 1:51 13:5 14:39 16:51 17:51

Waldbah nach Pla tling WBA1 ab 4 1:4 12:4 4 17:41 18:41

Zug nach Pilsen /Kla tau ČD ab 10:17 I 12:17 14:14 16:17 17:40 18:17

Železná Ruda (CZ) an 09:48 10:59 1:59 13:59 14:47 16:59 17:59

6198 Bodenmais - Arbers e - Arber Bergbahn

täglich 15.05. -31.10.20

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH,

Gewerbestraße 5 94209 Regen, Tel. 0 921/5968, regen@rbo.de

Linie 6198 täglich von 15. 05. - 31. 10. 2020

Waldbahn aus Zwiesel WBA 2 an 2 09: 2 10: 2 12: 14: 2 15: 2 16: 2

Bodenmais, Rathaus / Bahnhof ab 08:57 10:08 1:08 13:08 15:08 16:08 17:08

Bodenmais, Cafe Winklstüberl 0 1 1 1 1 1

Silberberg Se selbahn, Abzweigung 09:02 10:13 1:13 13:13 15:13 16:13 17:13

Schönebene 09:05 10:16 1:16 13:16 15:16 16:16 17:16

Hochstraße, Abzweigung 09:08 10:19 1:19 13:19 15:19 16:19 17:19

Bre terschachten, Langlaufzentrum 09:12 10:23 1:23 13:23 15:23 16:23 17:23

Arbers 09:17 10:28 1:28 13:28 15:28 16:28 17:28

Arber Bergbahn Talstation an 2 3 1: 3 3 3 3 3

Linie 6081 nach Bay.Eisenstein ab 09:25 10:36 1:36 13:36 I 16:36 17:36

Linie 590 nach Lam, Lohberg ab 09:36 I 1:36 I 15:36 16:36 I

Linie 6198 täglich von 15. 05. - 31. 10. 2020

Linie 590 aus Lam, Lohberg an 9:24 I 1:28 I 15:30 16: 3 I

Waldbah nach Zwiesel WBA 2 ab 10:29 1:29 12:29 14:29 16:29 17:29 18:29

6093 Viechtach - Arnbruck - Drachselsried - Bodenmais

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH, 0 921/5968

ab 01.08.2020

0 924/7015

bis 31.07.20

Linie 6093 Montag - Freitag Samstag

08:53 10:03 13:52 15:13 16:16 17:56• 19:03• 08:53 14:18

08:54 10:04 13:53 15:14 16:18 17:57• 19:04• 08:54

10:05 13:54 15:15 16:18 17:58

Halteste len werden erst ab 01.08.2020 angefahren Fahrt entfä lt ab 01.08.2020

61 8/VLC 680 Bad Kötzting - (We tze l - Pirka) - Viechtach

12:10

6080 / VLC 590 Arber Bergbahn - Furth i.W.

Lohberghü te, Tierpark

Lam, Bahnhof

Lam, Marktplatz

Neukirchen Hl.Bl., Schule

Furth i. Wald, Bahnhof

Furth i. Wald, Bahnhof ab 08:10

Neukirchen Hl.Bl., Schule 08:36

Lam, Marktplatz 08:5 10:53

Lam, Bahnhof 0 10:59

Lohberghü te, Tierpark 09:09 1:10 14: 0

Lohberg, Gemeindeverwaltung 1:13 14:03

Scheibensa tel 09:19 1: 2 14:12

Bre nes Sporthotel 2 1:25 14:15

Arber Bergbahn, Talstation an 09:24 1:28 14:18 15:30

Linie 6198 nach Bodenmais ab 09:36 1:36 | 15:36

Linie 6081 nach Bayer. Eisenstein ab 09:25 1:36 14: 2 |

6096 Viechtach - St. Englmar - Bogen - (Straubing)

Verkehrsgemeinschaft Straubing Land, VS Linie 15

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH

Linie 6096 Montag - Freitag Sa So u. Feiert.

Viechtach, Bahnhof/ZOB ab 08:45 I 17:27 08:45 I I

Viechtach, Schmidstr./Edeka 08:50 1:16 17:32 08:5 08:35 16:05

Reichsdorf, Abzw 08:54 1:20 17:36 08:54 08:39 16:09

Ko lnburg, Abzw 08:56 1: 2 17:38 08:56 08:4 1

St. Englmar, Predigtstuhl 09:04 1:29 17:45 09:04 08:48 16:18

Grün, So me rodelbahn I I I I 08:52 2

(St. Englmar, Dorf) 09:06 1:32 17:47 09:06 08:57 16:27

(Schwarzach, Marktplatz)

09:26 1:53 18:01 09: 16:41

(Bogen, Bahnhof 09:40 12:07 18:15 09:35 09:25 16:56

(Straubing, Bahnhof ) an 09:56 12:24 18:3 4 4 17:12

Linie 6096 Montag - Freitag Sa So.u.Feiert.

(Straubing, Bahnhof) ab 07:40 0 16:05 18:42 09:53 17:40

(Bogen, Bahnhof) 07:58 13:18 16:23 0 13:18 10:09 17:57

(Schwarzach, Marktplatz)

08:12 13:32 16:37 19:12 3 10:2 18:10

(St. Englmar, Dorf)

08:35 13:53 16:54 19:28 13:53 10:36 18:25

Grün, So me rodelbahn I I I I I 10:38 18:27

St. Englmar, Predigtstuhl 08:38 13:57 16:57 19:3 13:57 10:45 18:32

Ko lnburg, Abzw 4 14:04 17:03 19:36 14:04 10:49 18:36

Reichsdorf, Abzw 08:46 14:08 17:05 19:38 14:08 10:5 18:38

Viechtach, Schmidstr. /Edeka 08:50 14:10 17:09 19:42 14:10 10: 5 18:41

Viechtach, Bahnhof /ZOB an I 14:14 17:13 I 14:14 I

Nach/aus Straubing Bhf bi te Anschlu sfahrschein lösen. Letzte/erste Halteste le im

Tarifgebiet: Grün, So me rodelbahn.

6065 / VLC 618 Lam - A rach - Eck - Arnbruck

- Drachselsried - Bodenmais

RBO Regionalbus Ostbayern GmbH,

Tel. 0 971/80 3, Internet: w.ostbayernbus.de

Lam, Bahnhof ab

Lam, Marktplatz

Engelshü t

Irlsaign

Haibühl

Abzw. O tenze l

A rach, Bahnhof

Eck

Arnbruck, Dorfplatz

Gültig: 15.05. - 31.10.20 Mo-Fr

Saisonverkehr vom 15.05.-31.10.20 nur Mo-Fr und an Wochenfeiertagen

Urlaub und Freizeit

mit Bus und Bahn

9 E mit dem Bayerwald-Ticket

kostenlos mit GUTi

Bayerwald-Ticket und GUTi

Winterigelbus und Skibusse

Bad

Kötzting

St. Englmar

RB38

(WBA4)

Lam

RB37

(WBA2)

Waldbahn, Oberpfalzbahn und ein weit verzweigtes Netz von Linien- und Rufbussen

bringen Sie zu vielen attraktiven Wander- und Ausflugszielen. Mit den

öffentlichen Verkehrsmitteln sind Sie auch im Winter für Urlaub und Freizeit

immer gut unterwegs: Sie sind flexibel für Touren mit unterschiedlichem Startund

Zielort, ersparen sich Parkplatzsuche und Parkgebühren. Sie fahren umweltfreundlich,

sparen Treibstoff und reduzieren so den CO2-Ausstoß.

Großer

Arber

RB35

(WBA1)

Überblick zum

Bayerwald-Ticketund

GUTi-Tarifgebiet

Information:

Diese Streckenskizze symbolisiert das weitverzweigte

Bus- und Bahnangebot im Bayerwald-

Ticket-Tarifgebiet. Detaillierte Auskunft zum

rund 1.200 Kilometer langen Streckennetz

finden Sie unter www.bayerwald-ticket.com.

Das Bayerwald-Ticket ist der Tagesfahrschein für alle öffentlichen

Bus- und Zugverbindungen in den Landkreisen Regen und

Freyung-Grafenau sowie für Anschlusslinien in Nachbarlandkreise.

Es kostet 9,- Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahre fahren

kostenfrei bei den (Groß)Eltern mit. Ein Hund darf kostenlos

mitgenommen werden. Es gilt montags bis freitags ab 08:00

Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ab 00:00 Uhr.

GUTi ist die GRATIS-Variante des Bayerwald-Tickets für Urlaubsgäste.

23 Gemeinden im Bayerischen Wald bieten mit GUTi, dem

Gästeservice-Umwelt-Ticket, kostenfreien ÖPNV für Urlauber an.

Die örtliche Gästekarte mit dem GUTi-Logo gilt vom Anreisebis

zum Abreisetag als Fahrschein wie ein Bayerwald-Ticket. Die

Gästekarte gibt es bei der Anmeldung in allen Beherbergungsbetrieben

der beteiligten Gemeinden.

Bayerwald-Ticket und GUTi gelten auch für die Fahrt mit den

Winterbussen.

Fahrplanauskunft über DB-Navigator oder Bayernfahrplan.

PDF-Fahrpläne unter www.bayerwald-ticket.com.

Die Skibusse (Linien 6085, 6081, 6191, 6192, 6061)

fahren ab Bodenmais, Bayerisch Eisenstein, Zwiesel, Lam

und durch das Zellertal zum Wintersport am Großen Arber

und zum Bretterschachten (Auerhahnloipe).

Neu in diesem Winter: Um möglichst viel Hygieneabstand zu

gewährleisten, verkehrt der Skibus 6085 ab Bodenmais in der

Hauptsaison vom 19.12.2020 bis 28.02.2021 ab Bodenmais-

Rathaus alle 15 Minuten zum Bretterschachten und morgens

halbstündlich zur Arber-Bergbahn.

Der Falkensteinbus (Linie 7149/7150)

fährt wechselnd etwa 2-stündlich über Lindberg und Kreuzstraßl

nach Zwieslerwaldhaus (Loipenzentrum) bzw. nach

Buchenau.

Der Winterigelbus (Linie 604)

verkehrt zwischen Klingenbrunn, Spiegelau, Nationalparkzentrum,

Mauth (Dreikönigsloipe) und Finsterau. An der Graupsäge

besteht Umsteigemöglichkeit zur Linie 302 aus/nach

Waldhäuser.

Mit der Waldbahn den Bayerischen Wald entdecken

RB35

(WBA1)

RB37

(WBA2)

RB36

(WBA3)

Das Waldbahn-Tagesticket gilt einen ganzen Tag für beliebig viele Fahrten auf allen

vier Waldbahnlinien. Es kostet 8,50 Euro/Person und wird direkt im Zug am Platz verkauft.

Es gilt Montag bis Freitag ab 08.00 Uhr, Wochenende und Feiertage ganztägig

ab 00.00 Uhr. Pro Ticket können bis zu 3 Kinder (u. 15 Jahren) kostenfrei mitreisen.

Alle ab 65 Jahren fahren mit der Waldbahn-Seniorenmonatskarte für 22,70 Euro

einen ganzen Monat lang beliebig oft und beliebig weit im gesamten Waldbahn-Netz.

www.bayerwald-ticket.com

Fahrpläne

ie Hauptlinien auf einen Blick

Herausgeber:

der GUTi-Gemeinden un den beteiligten Verkehrsunternehmen.

GUTi@lra.landkreis-regen.de, w.bayerwald-ticket.com

Fotos: A. Y. Bauernfeind, Archive der Landkreise und Tourist-Infos,

Naturpark Bayerischer Wald, Ch. Wibmer

Satz u. Druck: Druck

Strecke netz: Kartographie Mu genthaler, 94209 Regen

1:16 13:16

08:58 10:18 1:18 13:18 15:18 16:18 17:18

Bayer. Eisenstein, Bayer. Häusl 09:03 10:23 1:23 13:23 15:23 16:23 17:23

Bayer. Eisenstein, Jugendherbg. 09:05 10:25 1:25 13:25 15:25 16:25 17:25

Bre nes Sporthotel 09:10 10:30 1:30 13:30 15:30 16:30 17:30

Arber Bergbahn, Talstation an 09:13 3 1: 3 3 3 3 3

Linie 6198 nach Bodenmais ab 09:36 10:36 1:36 13:36 15:36 16:36 17:36

Linie 590 nach Lam, Lohberg ab 09:36 I 1:36 I 15:36 16:36 I

Linie 6081 täglich von 15. 05. - 31. 10. 2020

Linie 590 aus Lam, Lohberg an 09:24 I 1:28 I 14:20 I I

Linie 6198 aus Bodenmais an 2 3 1: 3 3 I 3 3

Arber Bergbahn Talstation ab 09:25 10:36 1:36 13:36 2 16:36 17:36

Bre nes Sporthotel 09:28 10:39 1:39 13:39 14:25 16:39 17:39

Bayer. Eisenstein, Jugendherbg. 3 4 1: 4 4 14:30 4 4

Bayer. Eisenstein, Bayer. Häusl 09:35 10:46 1:46 13:46 14:32 16:46 17:46

Bayer. Eisenstein, Local-Bahn-Museum 09:39 10:50 1:50 13:50 14:36 16:50 17:50

Bayer. Eisenstein, Bahnhof an 09:40 10:51 1:51 13:5 14:39 16:51 17:51

Waldbah nach Pla tling WBA1 ab 4 1:4 12:4 4 4 17:41 18:41

Zug nach Pilsen / Kla tau ČD ab 10:17 I 12:17 14:14 16:17 17:40 18:17

Železná Ruda (CZ) an 09:48 10:59 1:59 13:59 14:47 16:59 17:59

Bodenmais, Cafe Winklstüberl 09: 0 10: 1 13: 1 15: 1 16: 1 17: 1

Silberberg Se selbahn, Abzweigung 09:02 10:13 1:13 13:13 15:13 16:13 17:13

Schönebene 09:05 10:16 1:16 13:16 15:16 16:16 17:16

Hochstraße, Abzweigung 09:08 10:19 1:19 13:19 15:19 16:19 17:19

Bre terschachten, Langlaufzentrum 09:12 10:23 1:23 13:23 15:23 16:23 17:23

Arbers 09:17 10:28 1:28 13:28 15:28 16:28 17:28

Arber Bergbahn Talstation an 09: 2 3 3 3 3 3 3

Linie 6081 nach Bay.Eisenstein ab 09:25 10:36 1:36 13:36 I 16:36 17:36

Ausgabe Winter 2020/21

Linie 590 aus Lam, Lohberg an 9:24 I 1:28 I 15:30 16: I

Linie 60 81 aus Bay.Eisenstein an 9:13 3 3 3 3 3 3

Arber Bergbahn, Talstation ab 9:36 10:36 1:36 13:36 15:36 16:36 17:36

Arbers 9:41 10:41 1:41 13:41 15:41 16:41 17:41

Bre terschachten, Langlaufzentrum 9:46 10:46 1:46 13:46 15:46 16:46 17:46

Hochstraße, Abzw. 9:50 10:50 1:50 13:50 15:50 16:50 17:50

Schönebene 9:53 10:53 1:53 13:53 15:53 16:53 17:53

Silberberg Se selbahn, Abzweigung 9:56 10:56 1:56 13:56 15:56 16:56 17:56

Bodenmais, Hotel Waldeck 9:58 10:58 1:58 13:58 15:58 16:58 17:58

Bodenmais, Rathaus / Bahnhof an 10:01 1:01 12:01 14:01 16:01 17:01 18:01

Waldbah nach Zwiesel WBA2 ab 10:29 1:29 12:29 14:29 16:29 17:29 18:29

Anmerkungen F 23 A B S/ 9 041 C 9

Viechtach, Schmidstr./Edek ab 08:15 09:30 13:10 14:40 15:34 17:20 18:35 08:15 13:40

Viechtach, Bahnhof 08:20 09:32 13:05 14:43 15:40 17:23 18:37 08:20 13:46

Blo serberg am Kreuz 08:23 09: 3 13:19 14: 4 15:45 17:26 18:39 08:23 13:49

Blo serberg, Dorfplatz 08:24 09:34 13:20 14:45 15:46 17:27 18:40 08:24 13:50

Wiesing, Gh. Penzkofer 08:32 09:42 13:29 14:52 15:54 17:38 18:42 08:32 13:57

Arnbruck, Dorfplatz 08:40 09:50 13:37 15: 0 15:59 17:43 18:52 08:40 14:05

Drachselsried, Dorfplatz 08:45 09: 5 13:42 15:05 16:05 17:47 5 08:45 14:10

Obe ried bei Drachselsried 08:48 09:58 13:46 15:08 16: 1 17:51• 18:58• 08:48 14:13

Unte ried, Kö plwirt 08:49 09:59 13:48 15:09 16:12 17:52• 18:59• 08:49 14:14

Mais bei Bodenmais 08:52 10:02 13:51 15:12 16:15 5• 19:02• 08:52 14:17

Lam, Bahnhof ab

Lam, Marktplatz

Engelshü t

Irlsaign

Haibühl

Abzw. O tenze l

A rach, Bahnhof

Eck

Arnbruck, Dorfplatz

yerwald

cket

Bischofsmais

Schönberg

ÖPNV-Ausflugsvorschläge und Fahrplan-Übersichtskarten gibt es

kostenlos in allen Tourist-Infos. Detailfahrpläne zum Ausdrucken

finden Sie unter: www.bayerwald-ticket.com/fahrplaene

Alle Verbindungen sind auch über den DB-Navigator oder

den Bayernfahrplan abrufbar.

Wir feuen uns auf Ihre Anregungen und/oder Faltblattbestellung

unter guti@lra.landkreis-regen.de.

Ihre GUTi-Koordinierungsstelle

Mauth-Finsterau

© Foto: Erlebnis Akademie AG/Baumwipfelpfad Bayerischer Wald

FRG100

Philippsreut

Waldkirchen

Freyung

Passau

Das Waldbahnstreckennetz

• RB35 (WBA1), stündlich: Plattling – Deggendorf – Gotteszell (Anschluss zur RB38

nach Viechtach) – Regen – Zwiesel (Anschluss zur RB36 nach Grafenau und RB37

nach Bodenmais) – Ludwigsthal (Haus zur Wildnis) – Bayerisch Eisenstein (Grenzbahnhof,

NaturparkWelten)

• RB36 (WBA3), zweistündlich: Zwiesel – Frauenau (Glasmuseum) – Spiegelau

(Waldspielgelände und Anschluss zum Igelbus) – Grafenau. Fahrt ab Zwiesel zur

ungeraden Stunde, ab Grafenau zur geraden Stunde.

• RB37 (WBA2), stündlich: Zwiesel – Bodenmais

• RB38 (WBA4), stündlich: Gotteszell (Anschluss zur RB35) – Teisnach – Gumpenried-Asbach

(Bayerisch Kanada) – Schnitzmühle (Liebestal) – Viechtach (Pfahl)

Preiswert mobil mit Bus und Bahn.

Mit GUTi sogar gratis!

24 25

wert mobil mit Bus und Bahn.

UTi sogar gratis!

RB35

(WBA1)

www.bayerwald-ticket.com

Ausflugsziele

mit Bus & Bahn

Ausgabe Winter 2020/21

Bayerwald

Ticket

RB38

(WBA4)

www.bayerwald-ticket.com

Fahrpläne

Die Hauptlinien auf einen Blick

1:16 13:16

08:58 10:18 1:18 13:18 15:18 16:18 17:18

Bayer. Eisenstein, Bayer. Häusl 09:03 10:23 1:23 13:23 15:23 16:23 17:23

Bayer. Eisenstein, Jugendherbg. 09:05 10:25 1:25 13:25 15:25 16:25 17:25

Bre nes Sporthotel 09:10 10:30 1:30 13:30 15:30 16:30 17:30

Arber Bergbahn, Talstation an 09:13 3 1: 3 3 3 3 3

Linie 6198 nach Bodenmais ab 09:36 10:36 1:36 13:36 15:36 16:36 17:36

Linie 590 nach Lam, Lohberg ab 09:36 I 1:36 I 15:36 16:36 I

Linie 6081 täglich von 15. 05. - 31. 10. 2020

Linie 590 aus Lam, Lohberg an 09:24 I 1:28 I 14:20 I I

Linie 6198 aus Bodenmais an 2 3 1: 3 I 3 3

Arber Bergbahn Talstation ab 09:25 10:36 1:36 13:36 2 16:36 17:36

Bre nes Sporthotel 09:28 10:39 1:39 13:39 14:25 16:39 17:39

Bayer. Eisenstein, Jugendherbg. 3 4 1: 4 4 14:30 4 4

Bayer. Eisenstein, Bayer. Häusl 09:35 10:46 1:46 13:46 14:32 16:46 17:46

Bayer. Eisenstein, Local-Bahn-Museum 09:39 10:50 1:50 13:50 14:36 16:50 17:50

Linie 60 81 aus Bay.Eisenstein an 9:13 3 1: 3 3 3 3

Arber Bergbahn, Talstation ab 9:36 10:36 1:36 13:36 15:36 16:36 17:36

Arbers 9:41 10:41 1:41 13:41 15:41 16:41 17:41

Bre terschachten, Langlaufzentrum 9:46 10:46 1:46 13:46 15:46 16:46 17:46

Hochstraße, Abzw. 9:50 10:50 1:50 13:50 15:50 16:50 17:50

Schönebene 9:53 10:53 1:53 13:53 15:53 16:53 17:53

Silberberg Se selbahn, Abzweigung 9:56 10:56 1:56 13:56 15:56 16:56 17:56

Bodenmais, Hotel Waldeck 9:58 10:58 1:58 13:58 15:58 16:58 17:58

Bodenmais, Rathaus / Bahnhof an 10:01 1:01 12:01 14:01 16:01 17:01 18:01

Anmerkungen F 23 A B S / 9 041 C 9

Viechtach, Schmidstr./Edek ab 08:15 09:30 13:10 14:40 15:34 17:20 18:35 08:15 13:40

Viechtach, Bahnhof 08:20 09:32 13:05 14:43 15:40 17:23 18:37 08:20 13:46

Blo serberg am Kreuz 08:23 09: 3 13:19 4 15:45 17:26 18:39 08:23 13:49

Blo serberg, Dorfplatz 08:24 09:34 13:20 14:45 15:46 17:27 18:40 08:24 13:50

Wiesing, Gh. Penzkofer 08:32 09:42 13:29 14:52 15:54 17:38 18:42 08:32 13:57

Arnbruck, Dorfplatz 08:40 09:50 13:37 0 15:59 17:43 18:52 08:40 14:05

Drachselsried, Dorfplatz 08:45 09: 5 13:42 15:05 16:05 17:47 5 08:45 14:10

Obe ried bei Drachselsried 08:48 09:58 13:46 15:08 16: 1 17:51• 18:58• 08:48 14:13

Unte ried, Kö plwirt 08:49 09:59 13:48 15:09 16:12 17:52• 18:59• 08:49 14:14

Mais bei Bodenmais 08:52 10:02 13:51 15:12 16:15 5• 19:02• 08:52 14:17

Bayerwald

Ticket

Preiswert mobil mit Bus und Bahn.

Mit GUTi sogar gratis!

RB35

(WBA1)

Ausgabe Winter 2020/21

Bayerwald

Ticket

Preiswert mobil mit Bus und Bahn.

Mit GUTi sogar gratis!

www.bayerwald-ticket.com

Ausflugsziele

mit Bus & Bahn

Ausgabe Winter 2020/21

RB36

(WBA3)

Auf einen schönen Winter!

Bleiben Sie gesund.

Ihre GUTi-Gemeinden

Arnbruck, Bayerisch Eisenstein, Bischofsmais, Bodenmais,

Drachselsried, Eppenschlag, Frauenau, Geiersthal, Grafenau,

Hohenau, Kirchdorf i.W., Kollnburg, Lam, Langdorf, Lindberg,

Mauth, Neuschönau, Regen, Schönberg, Spiegelau,

St. Oswald-Riedlhütte, Viechtach und Zwiesel


AUF DEN Bergen

Das Skigebiet am Großen Arber hat auch für die Kleinsten jede Menge zu bieten.


Klare Luft, herrliche Aussicht, tolle

Abfahrten:

Skifahren macht einfach Spaß, wie

hier am Großen Arber.

WINTERParadies –

„Ski heil“ auf den Bergen

Sie möchten Skifahren oder Skifahren lernen? Die Winterlandschaft bei einer Skitour

bewundern? Oder mit dem Snowboard den Berg runter sausen? Die zwei Skigebiete

am Großen Arber und am Almberg in Mitterfirmiansreut machen es möglich. Aber auch

auf dem Oberfrauenwald bei Waldkirchen kommen Brettlfans auf ihre Kosten. Ob Groß

oder Klein – hier ist gemeinsames Spaßhaben im Schneegestöber garantiert. Und wer

ohne technische Hilfe einen Berg mit den Tourenski bezwingen will, findet nicht nur am

Arber eine gute Möglichkeit, sondern auch am Dreisessel. Genießen Sie die schönen

Seiten des Winters!

PISTENTRÄUME IM WOID

Klare Luft, herrliche Aussicht, tolle Abfahrten: Skifahren macht einfach

Spaß! Dafür steht man schon einmal ganz früh auf, um als Erster auf

einer frisch präparierten Piste seine Kurven zu ziehen. Wenn dann auch

noch die Sonne vom blauen Himmel lacht, neuer Pulverschnee die Landschaft

überzieht und die Eiskristalle glitzern, steht einem traumhaften

Tag auf der Piste und einem fröhlichen Einkehrschwung nichts mehr im

Weg. Der Bayerische Wald bietet alles, was das Herz von Skifahrern,

Snowboardern und Tourengehern begehrt: eine idyllische Kulisse, traumhafte

Hänge - egal ob Anfänger oder Profi, von der Weltcup-Abfahrt bis

zur Übungspiste. Jeder findet hier sein Glück im Schnee.

Besonders gut aufgestellt ist die Region, was die Familienfreundlichkeit

betrifft, denn auch die Kleinsten finden ideale Bedingungen vor. Wer

noch ein bisschen Starthilfe braucht, der kann bei den zahlreichen Skischulen

spontan einen Kurs buchen, um fit zu sein für den unbeschwerten

Pistenspaß. Der Glühwein oder Kinderpunsch in den Hütten, Gasthöfen

und Hotels schmeckt nach so viel frischer Luft doppelt so gut. Dazu

bietet der Bayerische Wald einen tollen Service: Ski- und Winterbusse

bringen die Wintersportfans sicher, preiswert und ohne Parkplatzsorgen

zu den Pisten.

Auf den „König des Bayerischen Waldes“ führen modernste Lift- und

Gondelanlagen. Der Funpark, das ArBär-Kinderland mit seinen Förderbändern

am Thurnhof und die Weltcup-Abfahrtsstrecke sorgen für Abwechslung

und Vergnügen für jeden Pisten-Fan. Beim Flutlichtskifahren

können Romantiker traumhafte Abfahrten unter dem Sternenhimmel genießen

– jeden Mittwoch und Freitag von 18 bis 21 Uhr. Drei ausgewählte

Pisten stehen dafür zur Verfügung: der Sonnenhang, die Damen- und

die flache Familienstrecke.

Die Abfahrten sind mit Pistenmaschinen bestens präpariert. Die vollautomatische

Beschneiungsanlage ist eine der modernsten in Deutschland

und sorgt für gleichbleibende Schneequalität und damit auch für durchgängiges

Fahrvergnügen.

Auch Skitourengeher haben den Arber längst für sich entdeckt. Um in

die Trendsportart hineinzuschnuppern, bietet sich das Gelände in Pistennähe

oder am Pistenrand an, am besten in Begleitung eines erfahrenen

und ortskundigen Führers. Generell gilt tagsüber zu beachten, dass

Skitourengeher, die am Pistenrand aufsteigen, unbedingt hintereinander

gehen und Rücksicht auf den Skibetrieb nehmen müssen. Nach dem

Skibetriebsende sind alle Pisten wegen der Präparierung mit den Pistenraupen

gesperrt. Eine Ausnahme gibt es aber: die sogenannte Osthangverlängerung

(Strecke G) darf ab 16.30 bis 22 Uhr zum Aufsteigen und

Abfahren mit Tourenski genutzt werden.

Wer sich lieber auf den Schlitten setzt, der sollte unbedingt die 1200 Meter

lange Rodelbahn ausprobieren. Sie verspricht eine außergewöhnlich

lange und zugleich winterlich schöne Abfahrt. Für Kinder bietet sich die

Kinderrodelbahn im „ArBär-Kinderland“ an.

Das Wintervergnügen am Großen Arber wird komplettiert von den zahlreichen

urigen, gemütlichen Hütten, die zu einer Einkehr mit guter und

reichhaltiger Verpflegung einladen.

Alle weiteren Infos im Internet: www.arber.de

AM GROSSEN ARBER

Das Wintersportgebiet rund um den Großen Arber ist eines der beliebtesten

Ausflugsziele für die Wintersportler. Während der Nachwuchs unter

Aufsicht im ArBär-Kinderland fleißig übt, sind die erfahrenen Ski-Gäste

eingeladen, mit der Nordhang-Sesselbahn und der 6er-Gondelbahn bis

knapp unter den Gipfel des Großen Arber zu fahren. Von dort führen

Hinweis

verschiedene anspruchsvolle Abfahrten zurück ins Tal. Die bekannteste

Bitte beachten Sie die aktuelle Lage im Zusammenhang mit der

Piste ist die schwarze Weltcupstrecke, an der sich schon viele internationale

Skisport-Größen versucht haben.

Corona-Pandemie. Informieren Sie sich in den Skigebieten über

die geltenden Regelungen und Vorschriften!

26 27


AUF DEN Bergen

Ihr

Familien

Winterland


Skifahren inmitten der wunderbaren Landschaft

im Skigebiet Mitterdorf rund um den Almberg mit

seinem Gipfelkreuz.

Auch Kinder und Anfänger finden im Skigebiet

Mitterdorf beste Bedingungen vor.

Top für

Familien

5 von 5 Sternen

In unserem schneesicheren Familien-Winterland in Mitterfirmiansreut,

in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nationalpark,

genießen Sie auf bestens präparierten Pisten einen

erlebnisreichen Wintertag. Acht Abfahrten rund um den

Almberg (1139m), günstige Skipasspreise, der JuniorSki-

Zirkus mit Karussell, Zauberteppichen und Wärmeräumen

sowie unsere Rodelbahn sind die Trümpfe unseres mehrfach

ausgezeichneten Familien-Skigebiets. Ideal auch für Ski und

Snowboard-Einsteiger.

• Alle Abfahrten beschneit

• JuniorSkiZirkus: 3 Zauberteppiche, Ski-Karussell

• 5 Sterne: Top für Familien

• Wärmeräume für Selbstverpfleger

• Nachtskifahren

• Rodelbahn mit überdachtem Förderband & Rodelverleih

• 23 km Loipen, Ski- und Winterwanderwege

• Bestens geeignet für Skifahren mit Handicap

• Saisonkarten Vorverkauf bis 23.12.2020

RUND UM DEN ALMBERG

Als „Gletscher des Bayerischen Waldes“ wird das Familienskigebiet Auch die Partnerschaft mit „Kinderland Bayern“ verdeutlicht die besonders

rund um den Almberg (1139 m) aufgrund seiner Schneesicherheit gerne

hohe Qualität des Skigebietes für einen Winterurlaub mit Familie.

bezeichnet. In der Regel können in der auf 840 bis 1139 Höhenmetern Im Junior-Ski-Zirkus (Talstation Almwiesenlift) machen alle Anfänger

gelegenen Region, in der sich vor allem Familien und Anfänger wohl mühelos ihre ersten Brettl-Erfahrungen. Sie stellen sich auf den Zauberteppich

fühlen, von Weihnachten bis März die Lifte laufen – täglich von 9 bis 16

und flugs sind sie in der Startposition für die Hangabfahrt. Auf

Uhr. Moderne Schneekanonen auf allen acht Abfahrten ermöglichen bestens

diese Weise finden Skischulen optimale Möglichkeiten, die Skitechnik

präparierte Pisten und gleichbleibend gute Schneeverhältnisse. Bei zu vermitteln.

insgesamt einer Doppelsesselbahn, 4 Schleppliften, 1 Seillift und 4 Zauberteppichen

Zudem erleichtert das abgeschirmte, ein Hektar große Gelände in son-

beträgt die Förderkapazität 10.000 Personen pro Stunde. niger und windgeschützter Lage am Fuße des Almbergs die Betreuung

Erfahrene Skischulen bieten für alle Altersgruppen und Leistungsklassen der Kinder, z.B. bei Skitagen von Kindergärten oder Grundschulen.

Alpin- und Snowboardkurse an. Unter anderem gibt es auch eine ständige

Aufgrund der breiten Hänge und der Aufzugshilfen, wie Seillift und För-

Trainingsstrecke und eine LED-Flutlichtanlage am Kißlingerhang. derbändern, ist das Skigebiet auch bestens für Skifahrer mit Handicap

Jeden Freitag ist von 18 bis 21 Uhr dort Flutlicht-Skifahren angesagt, (z.B. Rollstuhlfahrer) geeignet. Das hilfsbereite Personal unterstützt

ebenso am Kirchenlift.

beim Ein- und Ausstieg in die Liftanlagen. Wärmeräume und 3 Toiletten

Schneetelefon: +49 8557-313

Das Skigebiet beweist durch zahlreiche Auszeichnungen seine besondere

Familien-Freundlichkeit. So wurde der Junior-Ski-Zirkus 2016 als bes-

Sehr beliebt ist auch die Rodel- und Zi-Bob-Bahn auf der Almwiese. Ein

wurden behindertengerecht ausgestattet.

tes Kinder-Skizentrum ausgezeichnet. In den Kategorien „Familien und 200 Meter langes, überdachtes Förderband bringt die Wintersportler

www.mitterdorf.info

Kinder“ sowie „Pistenpräparierung“ erreichte das Skigebiet im Test der zum Startpunkt der Rodelgaudi.

Saison 2016/2017 mit 5 von 5 möglichen Sternen eine Top-Bewertung. Alle weiteren Infos im Internet: www.mitterdorf.info

28

Skizentrum Mitterfirmiansreut-Philippsreut, Dorfplatz 2, 94158 Mitterfirmiansreut, info@mitterdorf.info · Zentralkasse: +49 8557-239

29


NTERSPORTSCHULE

Profis

Ihre Profis

ntrum im Skizentrum Mitterfirmiansreut

Mitterfirmiansreut

n der direkt Zentralkasse an der Zentralkasse Mitterfirmiansreut

Mitterfirmiansreut

HEINDL

W i n t e r s p o rtschule heinDl

EINBAHN

VERLEIH – KURSE – SERVICE VERLEIH – VERKAUF – KURSE von Alpinski, – SERVICE Carvingski, – VERKAUF Snowboard, Snowblades, Schlitten und mehr … alles aus einer Hand

von Alpinski, Carvingski, Snowboard, Snowblades, Schlitten und mehr … alles aus einer Hand

AVENTSZeit

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

2-Türen Konzept und Hygieneregeln

Pro na‰e ãeské

Pro

hosty!

na‰e ãeské hosty!

Va‰e LyÏafiská a snowboardová ‰kola

Va‰e LyÏafiská a snowboardová

s velkou

‰kola

pÛjãovnou a servisem

s velkou pÛjãovnou a servisem MITTERFIRMIANSREUT MITTERFIRMIANSREUT

pfiímo v lyÏafiském centru

Junior-Skizirkus & eigenes Übungsgelände

pfiímo v lyÏafiském centru

Mitterfirmiansreut. Junior-Skizirkus & eigenes Übungsgelände

direkt an der Zentralkasse

Kurstermine 2021 Mitterfirmiansreut

erfirmiansreut

Mitterfirmiansreut.

direkt an der Zentralkasse

Am Dorfplatz 4 · 94158 Mitterfirmiansreut

Wochenprogramm

Tel. 0049 8557 1572 Am Dorfplatz – 4 · 94158 Mitterfirmiansreut

Tel. 0049 8557 1572 –

Tel. 0 85 57 / 15 72 oder 01 71 / 8 96 78 42

Mo. 0049 171 8967842

....... 10 Uhr Kursbeginn Ki. und Erw. alle Klassen

Tel. 0 85 57 / 15 72 oder 01 71 / 8 96 78 42

rsbeginn Ki. und Erw. alle Klassen

täglich von 9 – 17 Uhr geöffnet. Sie finden uns auch

Di. ....... 10 – 16 Ganztagesbetreuung für 0049 Kinder171 8967842

täglich von 9 – 17 Uhr geöffnet.

nztagesbetreuung für Kinder

· individuelle Kurse nach Vereinbarung möglich in Freyung Geyersberg

Do. ....... 10 – 16 Ganztagesbetreuung für Kinder

· individuelle Kurse nach Vereinbarung möglich

nztagesbetreuung für Kinder

· jd. Di. / Do. 10 – 16 Uhr Ganztagsbetreuung für Kinder

Mo./Mi./Fr. 12 Uhr Carvingkurs

· jd. Di. / Do. 10 – 16 Uhr Ganztagsbetreuung für Kinder

· Fackelwanderungen, Eisstockschießen,

mit Anmelde – Verleih Station

rvingkurs

Di. · Fackelwanderungen, Eisstockschießen,

....... 12 – 14 Langlaufkurse für Beginner und Wiedereinsteiger

Schneeschuhwanderungen usw.

glaufkurse für Beginner und Wiedereinsteiger

Schneeschuhwanderungen usw.

Veranstaltungen wie Fackelwanderungen, Eisstockschießen, Schneeschuhwanderungen

usw. werden durch Aushang bekannt gegeben.

siehe aktuellen Aushang

wanderungen, Eisstockschießen, Schneeschuhwanh

Aushang bekannt gegeben.

siehe aktuellen Aushang

www.wintersportschule-heindl.de

www.wintersportschule-heindl.de

i Coronabedingte Änderungen vorbehalten!

oard Wochenendkurse:

Alpin- und Snowboard

2-tägig,

Wochenendkurse:

Beginn jew. Samstag

2-tägig,

13

Beginn

Uhr.

jew. Samstag 13 Uhr.

Bei Bedarf werden auch Kurse außerhalb der festen Termine gehalten.

n auch Kurse außerhalb der festen Termine gehalten.

Ganztagesbetreuung für Kinder jeden Dienstag und Donnerstag von 10 – 16 Uhr.

ng für Kinder jeden Dienstag und Donnerstag von 10 – 16 Uhr.

Privatstunden und Kleingruppen jederzeit nach Vereinbarung.

Kleingruppen jederzeit nach Vereinbarung.

Tel. 08557 1572

Mobil 0171 8967842

www.wintersportschule-heindl.de

WINTERSPORTSCHULE

SKI UND SNOWBOARDVERLEIH

HEINDL

Großer Ski- und Snowboardverleih

mit Servicestation

und Verkauf

Anmeldung für Juniorskizirkus

Spezielle Kinderschule

mit eigenem Übungsgelände

und im

Juniorskizirkus

Erste vom deutschen Skilehrer-Verband lizenzierte

KIDS-ON-SNOW-PROFISCHULE

im Unteren Bayerischen Wald

30 31

Ski-Kindergarten

Alpinschule

Ganztagsbetreuung

ab 5 Jahre

(nur Mitterdorf)

Carvingschule

Snowboardschule

Langlaufschule

Alpin Verleih

Carvingski-Verleih

Snowboard-Verleih

Langlaufverleih

24-Stunden-Service

Skiwerkstatt

Sondertarife f. Schulgruppen

und Vereine

auf Anfrage

www.wintersportschule-heindl.de

Wir sind die Profis

Kursanmeldung, Verleih

& Service

Freyung:

Bahnhofstraße 57,

gegenüber ALDI

Mobil 01 71/8 96 78 42

Mitterfirmiansreut:

bei der Zentralkasse

vom 20.12. 31.03.

Telefon 0 85 57/15 72

Mobil

01 71/8 96 78 42


DAS HÖCHSTE IM BAYER. WALD

AVENTSZeit

Online-Ticketshop • Panorama-Aufzug • ArBär-Kinderland • Ski-Depot

Hüttenerlebnis in 5 Gasthäusern • 6er Gondel- u. Sesselbahnen • Webcam

Ski / Snowboardverleih • Flutlichtfahren • Zwergerlgarten • Familienskigebiet

Winterrodelbahn mit Verleih und Bustransfer • Familiy-Cross-Park • Skiservice

AM OBERFRAUENWALD

Der Oberfrauenwald ist ein knapp 950 Meter hoher, bewaldeter Berg

bei Waldkirchen. Über seinen Gipfel verläuft die Grenze zwischen den

Landkreisen Freyung-Grafenau und Passau. Aber nicht nur diese „Grenzerfahrung“

lockt Besucher hinauf: Auf dem Gipfel findet sich außerdem

ein 27 Meter hoher Aussichtsturm, der einen herrlichen Rundumblick

bietet. Bei schönem Wetter hat man hier eine tolle Fernsicht teilweise

sogar bis in die Alpen. Eingebettet in diese herrliche Winterlandschaft

steht im Skigebiet Waldkirchen-Oberfrauenwald ein Schlepplift zur Verfügung.

Er befördert die Skifahrer von der Talstation (650 m) hinauf zur

Bergstation auf dem Gipfel, die direkt neben dem Aussichtsturm platziert

ist. Die Abfahrt ist 1400 Meter lang.


Am Fuße des Aussichtsturms

starten die Skifahrer am Oberfrauenwald

ihre Abfahrt.

Mit den Tourenski zur

Bischof-Neumann-Kapelle am Hochstein

auf dem Dreisesselmassiv.

Pferdeschlittenfahrten

Anmeldung unter Tel. 08551 1487 erbeten!

Auf dem Sammerhof erleben Sie

romantische Pferdeschlittenfahrten –

eingehüllt in kuschelig warme Decken

durch die zauberhaft verschneite

Winterlandschaft des Bayerischen Waldes.

• auch an Sonn- und Feiertagen

• mit Kur- und Gästekarte vergünstigte Preise

Sammerhof · Familie Sammer

Winkelbrunn 24 · 94078 Freyung · www.sammerhof.de

AUF DEM DREISESSEL

Der einst längste Schlepplift des Bayerischen Waldes (1500 Meter) am

Fuße des Dreisesselmassivs ist Geschichte. Er wurde vor wenigen Jahren

abgebaut. Das bedeutete aber nicht das Aus für jeglichen Wintersport.

Im Gegenteil. Der Hang ist zur beliebten Trasse für Tourengeher

und Schneeschuhwanderer geworden. Kein Lift mehr, dafür herrlicher

Tiefschnee bei entsprechender Witterung. Ein Teil der ehemaligen Piste

wird nach wie vor präpariert. Der Parkplatz befindet sich an der ehemaligen

Talstation in Frauenberg. Dort gibt es auch eine gemütliche Einkehrmöglichkeit

in der Dreisesselalm, ebenso im Berggasthof. Zum Schutz

des vom Aussterben bedrohten Auerwildes werden die Wanderer und

Tourengeher gebeten, ausschließlich auf den markierten Wegen – und

nicht abseits im Gelände - zu laufen (siehe auch Beitrag WALDGeflüster).

Familie Springer

Alpe 2

94158 Mitterfirmiansreut

Tel. 08557 9749907

Fax 9749908

info@gasthof-pension-alpe.de

www.gasthof-pension-alpe.de

Mitten im Skizentrum Mitterdorf in hervorragender

Panoramalage auf 1.222 m NN!

* direkt vom Haus auf die Piste

* einziges Haus am Junior-Skizirkus

* Anschluss an alle Skilifte des Skizentrums

* Flutlichtfahren · Winterrodeln · LL-Loipen

· Winterwanderwege

32 33

G

Arber-Schutzhaus

Richtung Zwiesel/Bodenmais

Oktober 2016

Liftanlagen:

5

Aufstiegs- und Abfahrtsroute

am Osthang

für Tourengeher

täglich bis 22.00 Uhr

G

1 6-er Gondelbahn

Arber Kapelle

2 6-er Sesselbahn Nordhang

Eisensteiner Hütte

3 6-er Sesselbahn Sonnenhang

4 Lifte Thurnhof

5 Lift Osthang

I

G

I

Gipfelweg

Arber - Gipfel

1456 m

Bergstation

mit barrierefreiem Aufzug

J

Gasthaus Gondelbahn

Gipfelweg

F

Max Schierer-Weg

Zwieseler Schuss

A

Gondelbahn

A

Sesselbahn

Nordhang

mit Haube

Skiverleih

6 ArBär Kinderland

mit 4 Förderbändern

A

E

Sesselbahn

Sonnenhang

7 Rodelbahn Sonnenhang

8 Rodelbahn Kinderland

9 Zwergenland

B

C

3

Arber-Stadl

C

D

& Ski-Verleih,

Ski-Depot,

Ski-Service

E

7

Kleiner Arber

1384 m

Das Familienskigebiet

Abfahrten:

A Böhmerwaldstrecke

B Bayerwaldstrecke

C Sonnenhang

D Damenstrecke

E Familienstrecke

F Schmugglerweg

G Osthangstrecke

H Thurnhofhang

I Weltcupstrecke

J Liftschneise

K Zeitmess-Strecke

L Familien-Cross-Park

Aufstiegs-/Abfahrtsroute

für Tourengeher

H

Kleiner Arbersee

Gasthaus Sonnenfels

K

H

7

L

Familien-

Cross-Park

K

8

6

Thurnhofstüberl

ArBär

Kinderland

&

Zwergenland

Skiverleih

Skischulen 9

H

kostenloser Rodelbus - Transfer

Brennes

zur Sesselbahn Sonnenhang

Richtung Brennes - Bayer. Eisenstein

A R B E R- B E R G B A H N – Tel. 0 99 25 / 94 14-0 – www.arber.de – arber@hohenzollern.com

Den aktuellen Schnee- und Wetterbericht erfahren Sie unter der Tel.-Nr. 0 99 25 / 94 14 80

8

leichte Abfahrt

mittelschwere Abfahrt

schwere Abfahrt

beschneite Abfahrten

Flutlicht

2020

Bergwacht / Notruf 112


Gipfel-Erlebnis

BERGWelt

ARBER

DREISESSEL

HAIDEL

RACHEL

Der Große Arber ist die höchste Erhebung des Bayerischen

Waldes. Der im niederbayerischen Landkreis Regen und

im oberpfälzischen Landkreis Cham gelegene Berg ist ein

beliebtes Ausflugsziel für Wintersportler, Wanderer und Urlauber

auf der Suche nach Erholung und Freizeit-Aktivitäten.

Kurzporträt: 1456 Meter hoch. 4 Gipfel. Arber-Bergbahn

ganzjährig geöffnet. Einkehrmöglichkeit im Arberschutzhaus

und in der Eisensteiner Hütt’n.

Infos: www.arber.de

Auf dem mächtigen Bergzug aus Dreisesselfelsen, Hochstein

und Plöckenstein treffen die Länder Bayern, Böhmen

und Österreich aufeinander. Der Sage nach saßen vor langer

Zeit die Könige dieser Länder auf dem Dreisesselfelsen

und haben sich um ihre Grenzen gestritten…

Kurzporträt: Plöckenstein 1364 Meter hoch, Hochstein

1332 Meter hoch, Dreisesselfelsen 1312 Meter hoch.

Wanderweg zum Steinernen Meer. Einkehrmöglichkeit im

Berggasthof.

Info: www.dreisessel.com

Die Region rund um den Haidel ist ein Eldorado für Wanderer

und Langläufer – und zwar aus allen Himmelsrichtungen.

Vom 35 Meter hohen Aussichtsturm hat man eine der

schönsten Fernsichten im südlichen Bayerischen Wald mit

Blick zu den Alpen und den Bayer- und Böhmerwaldbergen.

Panoramatafeln an der Aussichtsplattform erklären das

Blickfeld.

Kurzporträt: 1167 Meter hoch. Aussichtsturm mit 159

Stufen. Wanderweg zum verlassenen Dorf Leopoldsreut.

Info: www.grainet.de

Der Große Rachel ist der zweithöchste Berg im Bayerischen

Wald, jedoch der höchste Berg im Nationalpark. Die

Wälder im Rachelgebiet galten von jeher als geheimnisvoll.

Rachelkapelle, der sagenumwobene Rachelsee und alte,

abgestorbene Bäume, in deren Schutz ein neuer wilder

Wald entsteht, prägen das Bild.

Kurzporträt: 1453 Meter hoch. Wanderwege zu Rachelkapelle

und Rachelsee (im Winter nicht geräumt). Einkehrmöglichkeit

in der Racheldiensthütte (im Winter nicht geöffnet).

Info: www.bayerischer-wald.de/

Media/Attraktionen/Grosser-Rachel

BROTJACKLRIEGEL

FALKENSTEIN

LUSEN

8 TAUSENDER

Er ist das erste Gebirge heraus aus der Donau ebene in

Richtung Bayerischer Wald. Auf dem Brotjacklriegel findet

man neben dem hölzernen Aussichtsturm auch den Sendemast

des Bayerischen Rundfunks.

Kurzporträt: 1011 Meter hoch. Aussichtsturm mit 150

Stufen. Einkehrmöglichkeit im Turm-Stüberl.

Infos: www.region-sonnenwald.de

Der Aufstieg auf den Gipfel mitten im Nationalpark-Gebiet

lohnt sich: Der Ausblick auf Großen Arber, Großen Osser,

Großen Rachel und die Stadt Zwiesel ist herrlich. Sehenswert

ist vor allem das Höllbachgspreng, eine Schlucht,

in dem der Höllbach in mehreren kleinen Wasserfällen

herabstürzt und in Rinnsalen zur Höllbachschwelle (einem

kleinen See) läuft.

Kurzporträt: Großer Falkenstein 1315 Meter hoch. Kleiner

Falkenstein 1190 Meter hoch. Einkehrmöglichkeit im

Falkenstein-Schutzhaus.

Info: www.1315m.de

Riesige Granitfelsblöcke, die auf die Eiszeit zurück gehen,

machen diesen Gipfel im Nationalparkgebiet zu etwas

Einzigartigem. Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat

das Blockmeer im September 2005 mit dem Gütesiegel

„Bayerns Schönste Geotope“ ausgezeichnet. Im Sommer

führt die steile „Himmelsleiter“ auf den Berg, in der kalten

Jahreszeit ein bequemerer Winterweg.

Kurzporträt: 1373 Meter hoch. Abfahrt mit dem Schlitten

möglich. Einkehrmöglichkeit im Lusenschutzhaus.

Info: www.lusenwirt.de

Die Acht-Tausender-Tour ist eine der faszinierendsten

Goldsteig-Etappen mit fantastischen Ausblicken über das

Waldmeer. Die Etappen: Mühlriegel (1080 m), Ödriegel

(1156 m), Schwarzeck (1238 m), Reischflecksattel (1126

m), Heugstatt (1261 m), Enzian (1285 m), Kleiner Arber

(1384 m), Großer Arber (1453 m.

Kurzporträt: Länge ca. 16 km. Wanderzeit ca. 6:45 Std.,

1044 hm. Schwierigkeit: schwer. Start: Parkplatz am Berggasthof

Eck. Ziel: Großer Arber/Brennes.

Info: www.bodenmais.de/veranstaltungen/aktuelles-ausbodenmais/achttausender/

Gastfreundschaft

auf hohem

Niveau

1343 m

Lusenschutzhaus

im Bayerischen Wald

Tel.: 08553 1212

heinz@lusenwirt.de

/lusenwirt

Winter Fr. – So. 10 – 17 Uhr

Faschingsferien täglich geöffnet

Besuchen Sie das höchste Bergdorf des Bayer. Waldes

am Fuße des Lusen - Waldhäuser 1.000 m NN.

Lusenstraße 17 · 94556 Waldhäuser

Tel. 08553 2665 · Fax 978711 · eMail: info@berggasthof-lusen.de

www.berggasthof-lusen.de

Familie Zarham

Unser gemütlicher und familienfreundlicher „Berggasthof Lusen“ bietet Ihnen einen

schönen Biergarten mit unvergleichlichem Panoramablick aber auch eine Bauernstube

mit Kaminofen. Dabei servieren wir Ihnen gerne deftige bayerische Schmankerl,

auch Wildgerichte, böhmische Mehlspeisen, hausgem. Kuchen und herzhafte Brotzeiten.

Gerne können Sie bei uns in Gästezimmern oder FeWo übernachten.

Berggasthof Dreisessel 1.312 m

Leicht zu erreichender und markanter Gipfel

direkt am Dreiländereck Bayern-Böhmen-

Österreich.

• Panoramablick bis zu den Alpen

• Grenzüberschreitendes Wandereldorado im

Sommer und Winter (Schneeschuhwanderungen)

• geöffnet ab 12. Dez. von 9 – 17 Uhr,

warme Küche von 10 – 16 Uhr

• bayerisches Reindlessen

(Vorbestellung, ab 8 Pers.)

Frank Tiedtke – Dreisesselhaus 1 – 94089 Neureichenau – Tel. 08556 350

Liebevoll vom Hüttenwirt zubereitet

• gewohnt traditionell-bayerische Gerichte

• herzhafte Brotzeiten

• typische Mehlspeisen

• Gaststube mit Kamin und Panoramaverglasung

• 40 Sitzplätze innen; aus aktuellem Anlass ist mit

Einschränkungen und Wartezeiten zu rechnen

• Sonnige Aussichtsterrasse

• Keine Übernachtungsmöglichkeiten in den

Wintermonaten

Öffnungszeiten

26.12. – 06.01. täglich von 10 – 17 Uhr

07.01. – Mitte März, Fr.-So. 10 – 17 Uhr

www.schutzhaus-falkenstein.de

! Wussten Sie …

dass es vielfältige Winterwanderungen und Schneeschuhwanderungen

auf die Berge gibt? Wer in Begleitung eines

Wanderführers unterwegs sein möchte, wirft am besten

einen Blick in unseren Wander-Kalender, der das Touren-Angebot

auflistet. Oder Sie informieren sich in den jeweiligen

Tourist-Informationen.

Freilich kann man viele Wanderungen auch auf eigene Faust

unternehmen. Zum Beispiel die familienfreundliche Tour von

Schöfweg auf den Brotjacklriegel. Ausgangspunkt ist die

Dorfmitte von Schöfweg (772 m). Es geht los in südliche

Richtung. Am Ortsende folgt man rechterhand dem Weg

bis zum Wertstoffhof und dann der Teerstraße aufwärts bis

zu den Anwesen in Mitterdorf. Nach Passieren von vier Einzelanwesen

geht man auf der schmalen Teerstraße, die für

den Hochbehälter der Fernwasserversorgung Bayerischer

Wald gebaut wurde, bergwärts. Nach einem kurzen Schotterwegstück

erreicht man eine Blockschutzhütte (890 m) auf

der „Ole“ (wahrscheinlich von „olan“: bairisch für Holz abladen),

wo Totenbretter an die verstorbenen Holzhauer des

Staatsforstes erinnern. Ab hier braucht man nur der Sandstraße

aufwärts nachgehen, sich bei der ersten Abzweigung

nach rechts und später nach links halten, bis man das Ziel

Brotjacklriegel (1011 NN) mit Fernseh- und Aussichtsturm

erreicht hat.

Die Wanderzeit beträgt ca. 1,5 bis 2 Stunden. Die Steigungen

sind mittel. Das Wandersymbol ist ein schwarzer Turm auf

weißem Grund. Der Weg wird im Winter geräumt und ist daher

für Winterwanderungen mit der ganzen Familie bestens

geeignet. Einkehrmöglichkeiten bestehen in Schöfweg und

im Brotzeitstüberl im Turm (Infos unter Tel. 0171 3256055).

34 35


Der Aussichtsturm

auf dem

Brotjacklriegel im

Winterkleid.


SPORTLICHAktiv

Beim Skaten lassen sich die herrliche Landschaft und die frische Winterluft wunderbar genießen.

WINTERParadies –


Sportlich aktiv

SCHNEEGESTÖBER UND EISIGES VERGNÜGEN

Freunde des alpinen und nordischen Skisports finden im Bayerischen seinen „fahrbaren Untersatz“ auch ausleihen. Das Schöne daran: Schlittenfahren

Wald ein Eldorado. Unzählige Skipisten, tausende von Kilometern hervorragend

kann wie kaum eine andere Wintersportart die Generationen

präparierter Rundkurse und Strecken stehen zur Verfügung. verbinden. Die herrliche Natur ist hier wie dort ein sagenhafter Begleiter.

Die einen haben Spaß daran, rasant einen Hügel hinunter zu wedeln, Und wer einmal Bekanntschaft machen möchte mit Schlittenhunden,

Der Bayerische Wald ist eine der beliebtesten Wintersport-Regionen und bietet alles,

die anderen gleiten lieber auf Langlaufskiern durch die glitzernde Landschaft

und genießt dabei die Stille und Schönheit der Natur. Übrigens: Wandern mit den Gespannen gerne gesehen.

der ist als Zuschauer auf den Turnier- und Trainingsstrecken oder beim

was das Herz eines Schnee-Freaks begehrt. Sie möchten Skifahren? Oder Langlaufen?

Bei einer Langlauftour erlebt man nicht nur ein unvergleichliches Winter- Wer es lieber „eisig“ mag, verbringt kurzweilige Stunden beim Schlittschuhlaufen

oder Eisstockschießen auf den zugefrorenen Seen oder in

Die Kleinen wollen mit dem Schlitten die Hänge runterdüsen? Oder mit den Schlittschuhen

ihre Runden drehen? Dann sind Sie hier genau richtig! Die Skigebiete, Langlauf-

den ganzen Körper. Jahrzehntelang stand die Sportart im Schatten des schießen in der Region Bayerischer Wald schon über 250 Jahre alt zu

Vergnügen, sondern fördert auch noch auf ideale Weise die Gesundheit,

denn Langlaufen stärkt Herz und Kreislauf und trainiert gelenkschonend den Eishallen. Nach Überlieferungen und Erzählungen scheint das Eiszentren,

Rodelhänge und Eislaufmöglichkeiten sorgen dafür, dass Familien in der kalten

alpinen Skilaufs. Doch das hat sich gründlich geändert. Und überhaupt: sein.

Jahreszeit eine erlebnisreiche Zeit verbringen können.

Kaum einer spricht mehr von „Langlaufen“, heute heißt es „Skating“

oder „Nordic Cruising“. Immer mehr junge Menschen entdecken, dass

es die ideale Alternative zum Abfahrtslauf ist.

LOIPENMANAGER INFORMIERT AKTUELL

Im Bayerischen Wald stehen Rundkurse nahe bei den Ortschaften, ausgiebige

Mit einem Blick immer auf dem Laufenden: Damit Wintersportler vor

Touren in die herrlichen Weiten der Natur oder grenzüberschrei-

Beginn ihrer täglichen Langlaufrunde bereits wissen, in welchem Zu-

tende Ausflüge im Dreiländereck zur Verfügung. Alles ist möglich und stand ihre Lieblings-Loipe ist, sollten sie einen Blick auf den „Loipenmanager“

alles hat seinen ganz eigenen Reiz. Die Wintersportler haben die Qual

werfen. Diese für den Bayerischen Wald entwickelte App zeigt

der Wahl, wenn sie ihre Favoriten aus dem schier endlosen Skating- und in Echtzeit, in welchem Zustand sich die Loipen befinden – abgestuft in

Loipen-Netz des Bayerischen Waldes herausfiltern wollen.

top, mittel, schlecht oder geschlossen. Die Daten dafür werden nonstop

Winterspaß haben Familien aber ebenso auf den präparierten Schlittenhängen

oder Naturrodelbahnen. Rasant und gemütlich, mit der „Schlit-

Loipenspurgerät) und dann entsprechend mit dem Vermerk „frisch ge-

weitergegeben (entweder manuell vom Loipenwart oder digital über das

Hinweis

Bitte beachten Sie die aktuelle Lage im Zusammenhang mit der

tengoaß“ oder dem Bob – dem Rodelvergnügen sind in den Städten und spurt“ versehen. Der Loipenmanager ist auf der Website www.bayerischer-wald.de

nutzbar.

Corona-Pandemie. Informieren Sie sich über die jeweils geltenden

Regelungen und Vorschriften!

Gemeinden der Region keine Grenzen gesetzt. Vielerorts kann man sich

36 37


Beim Rodeln haben die Kleinsten ihren

Spaß, die Großen aber auch!

Die App „Loipenmanager“ informiert

über den Zustand der Loipen


SPORTLICHAktiv


Skaten ist klasse:

Man bewegt sich an der frischen Luft und

kann die stille Winterlandschaft genießen.

Skifahren macht Spaß – mit der Schwester,

dem Bruder, einer Freundin oder einem Freund.

Beim Schlittschuhlaufen in der Halle

ist das Wetter egal.

WINTERSPORT IM WOID

BAYERISCH EISENSTEIN – LANGLAUF / RODELN

* Hohenzollern-Skistadion am Bayerisch Häusl: Hohenzollernloipe 12 km

(grüne Markierung), Arberhüttenrunde 9 km (gelbe Markierung), Hintersteinhüttenrunde

6 km (orange Markierung), Steinhüttenrunde 4 km

(rote Markierung), Stadionrunde/Nachtloipe 1,5 km. Weitere Einstiege

in den Ortsteilen Tiefenbach, Seebachschleife und in Regenhütte. Diese

Loipen sind die Verbindung zur 150 km langen Bayerwaldloipe.

* Grenzüberschreitende Loipe nach Zelezna Ruda: In der Güterhallenstraße

beim Grenzbahhof, hinter dem Localbahnmuseum, befindet

sich der Einstieg zur grenzüberschreitenden Loipe, welche auf 4 km

von Bayerisch Eisenstein zum weit verzweigten Loipennetz nach

Zelezna Ruda in Tschechien führt. Von dort bieten sich ausgedehnte

Langlauftouren durch das Nationalparkgebiet Sumava an.

* Langlaufzentrum Scheibe-Brennes: Grüne Strecke 2,5 km und 4 km,

Blaue Strecke 7 km (Einstieg in die Blaue Strecke am Brennes), Skatingloipe

9 km, Skiweg Brennes-Bayerisch Eisenstein. Ab Brennes führt

die Bayerwaldloipe nach Bayerisch Eisenstein. Empfehlung: Mit dem

Skibus bis Brennes und zurück über die Bayerwaldloipe nach Bayerisch

Eisenstein.

* Bayerwaldloipe ab Hohenzollern Stadion: Richtung Zwiesel – Lackenhäuser,

Länge 140 km, leicht bis mittelschwer. Die Etappe zwischen

Bayerisch Eisenstein und Zwiesel beträgt 21 km.

* Das Rodeln auf der Bahn am Großen Arber verspricht mit einer Länge

von 1200 m eine außergewöhnlich lange und zugleich märchenhaft

schöne Abfahrt. Der kostenlose Rodelbus bringt die Wintersportfreunde

nach der flotten Schlittenfahrt wieder zurück zur Sonnenhang-Sesselbahn

und der Spaß kann von neuem beginnen.

* Ein Klassiker ist ein Rodelausflug mit Einkehr im Schwellhäusl.

* Naturrodelbahn am Bayerisch Häusl: Sonniger, breiter Hang unweit der

Ortsmitte von Bayerisch Eisenstein. Ca. 400 m lang. Kostenlose Parkmöglichkeiten

im Ortsteil Bayerisch Häusl.

BÜCHLBERG – LANGLAUF

* 10 oder 5 km Loipe: Einstieg Ortsteil Draxing. Mittelschwere Doppelrundloipe

durch die landschaftlich reizvolle Gegend des Vorwaldes

über Tannöd, Schwieging, Schwolgau, Mitterbrünst und zurück nach

Büchlberg. Die 1,5 km lange Übungsloipe bei Start und Ziel speziell

für Anfänger enthält keine schwierigen Anstiege oder Abfahrten. Auskunft:

Touristinfo, Tel. 08505 900813.

EGING AM SEE – EISLAUFEN / EISSTOCK

* Zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen trifft man sich am Eginger

See, einem 20 Hektar großen Naturbadesee. Parkplätze sind vorhanden.

Der 3,5 km lange Seerundweg lädt auch im Winter zu einem

Spaziergang ein.

Sind Sie neugierig wie das Wetter am

Dreisessel oder Haidel ist?

Schauen Sie in unsere WEBCAMS rein!

http://www.haidelcam.de/

http://www.dreisesselcam.de/

Winterspaß am Dreiländereck

Menschen und Geschichten

aus dem Ilztal und Dreiburgenland

Ilztal & Dreiburgenland aus der Sicht

der Menschen, die hier leben und arbeiten.

Wir erzählen von Menschen aus unserer Region.

Was sie antreibt und was ihnen wichtig ist.

Beim Wandern Handy oder Kamera

vergessen? Kein Problem! Am Haidel und

Almberg befindet sich einen

FOTOPOINT!

Fewo ab 155,- Euro/Pers.

Hotel, Pension mit HP ab

382,50 Euro/Pers.

bei 2 Erw. und 2 Kindern

Storytelling-Projekte unter https://www.ilztal.de/menschen

Informationsstelle Rathausplatz 1 Tel. 08505 9001-45

Ilztal & Dreiburgenland 94116 Hutthurm info@ilztal.de www.ilztal.de

38 39


SPORTLICHAktiv


Wenn es frisch geschneit hat und die Flocken auf den Bäumen liegen,

dann ist die Landschaft besonders bezaubernd.

EPPENSCHLAG – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Skilift Fürstberg: Der Schlepplift ist ca. 400 Meter, die Abfahrtsstrecke ca. 300

Meter lang. Öffnungszeiten am Samstag und Sonntag 13 – 17 Uhr, Mittwoch

und Freitag 16 – 21 Uhr (Flutlicht). In den Ferien zusätzlich Montag, Dienstag

und Donnerstag 13 – 17 Uhr, Mittwoch und Freitag 13 – 21 Uhr (Flutlicht).

* Loipe: 4 km, leicht, Einstieg Skilift Fürstberg.

* Beim Skilift Fürstberg finden Rodelfreunde eine Schlittenbahn. Eissportfreunde

kommen auf der Natureisbahn, ebenfalls am Skilift Fürstberg,

auf ihre Kosten.

FRAUENAU – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Zwei Schlepplifte am Ortsrand: Der Skilift Zell (oberhalb der Straße) ist

mehr für die fortgeschrittenen Fahrer, der Skilift Häng (unterhalb der

Straße) mehr für Anfänger und Kinder geeignet. Ski- und Snowboardschule

mit Verleih.

* Das Loipennetz ab Langlaufzentrum Oberlüftenegg bietet mit rund

30 km eine Anfängerrunde ca. 2 km (täglich bis 20 Uhr beleuchtet)

und mittelschwere bis schwere Loipen verschiedener Längen. Über

die Bayerwaldloipe gelangt man zum Spiegelauer und Nationalpark-

Loipennetz. Am Ortsausgang in Richtung Zwiesel befindet sich eine

herrlich sonnige Anfängerloipe. Skischule im Ort. Auskunft: Touristinfo,

Tel. 09926 7979001.

* Ein Rodelhang mit Beleuchtung sorgt beim Skigebiet Zell/Häng für

Schlittengaudi. Eissport kann auf dem Natureisplatz beim Freibad betrieben

werden.

FÜRSTENSTEIN – LANGLAUF

* Loipennetz mit ca. 12 km zum klassischen Langlaufen in und um die

Gemeinde. Start in Kollnbergmühle. Loipen-Benutzung und Parken

kostenlos. Bei sehr guter Schneelage kann der Donau-Ilz-Radweg als

Skatingbahn genutzt werden.

GRAFENAU – LANGLAUF / RODELN / EISLAUF

* Loipen-Netz: 50 Kilometer, Anbindung über die Verbindungsloipe Nr.

51 direkt von der Stadt aus an das Zentrum in Rosenau (Nationalparkloipe

mit 3 mittelschweren und einem leichteren Rundkurs, Sonnenloipe:

4 km durch freies Gelände), weitere Loipen in Neudorf (Nr. 56)

und entlang der Ilz in Haus im Wald (Nr. 58). Info: Tourist-Information

Grafenau, Tel. 08552 962343. Tagesaktueller Schneebericht unter

www.grafenau.de. Im Langlaufzentrum in Rosenau steht für LL-Fans

der Technik-Spaß-Parcours für Klein und Groß „SKITTY World Nordic“

zur Verfügung.

* Direkt im BÄREAL KurErlebnispark gibt es einen kleinen präparierten

Rodelhang. Außerdem bietet die Tourist-Info „Naturrodeln mit dem

ruckXbob“ an.

* Ebenfalls im BÄREAL KurErlebnispark befindet sich die Like-Eishalle

mit dem neuartigen Kunststoffbelag, der Eislauf ganzjährig möglich

macht. Angeboten werden Eislauf, Abendeislauf, Eisstockschießen

und Eishockey. Infos unter Tel. 08552 9733849. Der Verleih von Schlittschuhen

und Eisstöcken ist möglich.

Kinder Ski-Karusell

Kinder Skilift

Zauberteppich

Bären-Slalom

BERGSTATION

Skischule - Skiverleih

B a r b a r a s t r a ß e 1

Freizeit pur - erleben

Auf dem Berg - im Berg - rund um den Berg

MITTELSTATION

Ausstieg:

- Historisches Besucherbergwerk

- Bergmann Schänke

- Start Winterrodelbahn

Rodelspaß auf 500 m Länge

TALGASTSTÄTTE

SILBERBERG

ALM

BERGMANN

SCHÄNKE

BERGBAHN

TALSTATION

RODELVERLEIH

9 4 2 4 9 B o d e n m a i s

Faszinierend -

die Welt im Inneren

des Silberberges

Bergwerksführungen:

Eine Führung dauert ca. 45 Min. Führungen auch mit

Kinderwagen oder Rollstuhl möglich! Führungen finden

bei jedem Wetter statt (warme Jacke wird empfohlen).

Besucher Bergwerk:

Tel. 09924 - 304

Fax 09924 - 7362

www.silberberg-online.de

HISTORISCHES

Silberbergbahn:

Tel. 09924 - 94 14 11

Fax 09924 - 94 14 20

www.silberbergbahn.de

Ferienregion Zellertal Arnbruck & Drachselsried

Ihre Aktiv- und Wintersportregion im Bayerischen Wald

ie Ferienregion Zellertal mit den

Dstaatlich anerkannten Erholungsorten

Arnbruck und Drachselsried

bietet begeisterten Naturfreunden im

Winter ein breites Angebot an der

frischen Luft. Skiabfahrt auf den bestens

präparierten Skipisten, Langlaufen oder

Skaten entlang der gepflegten Loipen

oder ausgelassene Schlittenfahrten auf

einer bis zu 3,5 km langen Naturrodelbahn

ermöglichen eine reiche Abwechslung

während den Wintermonaten.

Wandern, Schneeschuhwandern oder

eine Abendwanderung mit Fackeln durch

die stille und idyllische Winterlandschaft

lassen die Herzen höherschlagen. Ebenso

bietet sich eine romantische Fahrt mit

dem Pferdeschlitten durch die unberührte

Natur des Zellertals an. Als Highlight

bietet die Auerhahn Höhenloipe, die

längste Skilanglaufloipe im Bayerischen

Wald mit einer einfachen Strecke von ca.

30 km durch tiefverschneite Wälder,

grandiose Ausblicke auf das Zellertal und

den Lamer Winkel an.

Kostenlos mobil mit Bus & Bahn

Vor Ort sind alle Zellertaler Urlaubsgäste

kostenlos mit Zug, Bus und Skibus unterwegs.

Ihre Gästekarte wird zum kostenlosen

Fahrschein und ermöglicht alle Busund

Bahnlinien der Umgebung kostenlos

und unbegrenzt während des Urlaubsaufenthaltes

zu nutzen.

Touristinformation Arnbruck

Gemeindezentrum 1

93471 Arnbruck

Tel. 09945 941016

tourist-info@arnbruck.de

&

Touristinformation Drachselsried

Zellertalstraße 12

94256 Drachselsried

Tel. 09945 905033

tourist-info@drachselsried.de

www.zellertal-online.de

40 41


SPORTLICHAktiv

Winterwonnen in Passau

Genießen Sie das winterliche Passau: In

der wunderschönen DREI_FLÜSSE_STADT

locken Shoppingerlebnisse, ausgedehnte

Spaziergänge und Fototouren an der frischen

Luft.

Genießen & Beobachten

Wintertage mit viel Sonne, die das Wasser

von Donau, Inn und Ilz zum Glitzern bringt.

Mit Nebelschwaden, die sich morgens dramatisch

verziehen. Mit kalten Nasen, die sich

beim Spaziergang an der Innpromenade oder

um die Ortspitze rot färben: Das sind die besten

Tage, um richtig schöne Passau-Fotos zu

machen. Wo die besten Plätze zum Knipsen

sind, das haben wir in unserem Fotospots-

Guide zusammengefasst – zu finden auf

tourismus.passau.de unter der Rubrik „Sehen

& Erleben“. Übrigens: Auch an weniger sonnigen

Wintertagen ist Passau einen Fotoausflug

wert. Denn fotogen ist die Altstadt mit ihren

bunten Häusern und vielen Türmen auch an

grauen, trüben Tagen.

Shoppen & Bummeln

Was man in Passau auch bei jedem Winterwetter

machen kann: Shoppen. Über 500

Läden machen die Passauer Innenstadt zu

einem mannigfaltigen Einkaufsareal. Planen

Sie dafür genug Zeit ein: Zu einladend sind

die vielen kleinen Boutiquen und Läden in den

Gassen und in der Fußgängerzone. Aber auch

die bekannten Marken in den Einkaufszentren

machen Lust auf einen Bummel.

Kultur & Natur

Kalte, klare Tage kann man in Passau zum

Stadtwandern nutzen. In der DREI_FLÜSSE_

STADT sind es nur wenige Schritte von der

Kultur in der Natur. Die perfekte Route dafür

startet an der Veste Oberhaus. Wer die über

800 Jahre alte Burganlage erkundet hat,

der begibt sich auf den Goldsteig. Einfach

den Wegmarkierungen (gelbes S) am oberen

Ausgang folgen! Eine Route führt in den

idyllischen Stadtteil Hals mit seiner sagenumwobenen

Burgruine. Wer will, kann seine

Wanderung von dort ins Ilztal fortsetzen. Wild

bewachsene Ufer und steile Felsformationen

umrahmen die Ilz, den lebhaftesten der drei

Passauer Flüsse. Eine zweite Wanderroute

führt von der Veste Oberhaus zum Schloss

Freudenhain. Einst als fürstbischöflicher

Sommersitz erbaut, beherbergt das Schloss

seit über 100 Jahren ein Gymnasium. Der

zugehörige Park, in dem früher Zitrusfrüchte

gediehen, besteht heute großenteils aus

einem wunderschönen, dichten Laubwald

mit dicken knorrigen Baumstämme und verschlungenen

Wegen.

Informationen:

Stadt Passau

Tourist-Information

Rathausplatz 2

94032 Passau

Tel. 0851 396-610

tourist-info@passau.de

tourismus.passau.de

GRAINET – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Doppelschlepplift mit Beschneiungsanlage, rote Piste, Flutlichtanlage,

elektronische Zeitmessung, gut geeignet für Ski- und Vereinsrennen,

Ski- und Snowboardkurse, Nachtskilauf (Mittwoch und Freitag, 18 –

22 Uhr). Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag von 9 bis 16 Uhr, Montag

bis Freitag von 15 bis 18 Uhr; von 27.1. bis 1.3. täglich ab 9.30

Uhr (Schlusszeiten wie vorher). Infos unter www.skilifte-goettl.de und

www.gs-schneesportschule.de.

* Haidelloipen mit Anschluss an das Loipennetz von Haidmühle, Altreichenau,

Herzogsreut und die „Bayerwaldloipe“: Loipe 1 Obergrainet-Kreuzfichte

(7 km, leicht, klassisch und skating), Loipe 2 Obergrainet-Haidel

(10 km, mittelschwer, klassisch), Loipe 3 Graineter Kessel (10,5 km,

mittelschwer, klassisch und skating), Anschlussloipe 4 nach Duschlberg-

Altreichenau (1,8 km, mittelschwer, klassisch und skating), Anschlussloipe

5 Bischofsreuter Loipe (11 km, schwer, klassisch), Anschlussloipe 6

nach Herzogsreut-Hinterschmiding (3,5 km, schwer, skating). Vom Parkplatz

Obergrainet führt zur klassischen Spur eine parallele Skatingspur

zur Kreuzfichte, von hier über die Anschlussloipe Duschlberg zur Skatingloipe

nach Duschlberg (Länge 4 km). Auch im Graineter Kessel ist eine

Skatingspur parallel zur klassischen Spur vorhanden. Ein Hinweis: Die

Parkplätze in Obergrainet sind in der Wintersaison gebührenpflichtig.

* Die Rodelwiese am Skilift (Schwarzholzstraße 2, an der Abzweigung

nach Oberseilberg) ist für jede Schlittengaudi geeignet.

HAIDMÜHLE – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Skilift in Bischofsreut mit 290 m Länge, 51 m Höhenunterschied. Öffnungszeiten:

Mo bis Fr von 13.30 bis 16.30 Uhr, Sa, So und Feiertag

von 12.30 bis 16.30 Uhr.

* Loipenzentrum Bischofsreut: Rundloipe Goldener Steig (klassisch,

schwarz, 15,5 km, Bayerwald-Alternativloipe mit Anschluss an Haidelloipe,

Grainet, Herzogsreut), Rundloipe Bischofsreut (klassisch, leicht,

11 km, Anschluss Haidmühle, Grenzübergang Marchhäuser, Philippsreut),

Bayerwaldloipe, Skating-Rundloipe 1 km

* Loipenzentrum Haidmühle: Rundloipe Haidmühle (klassisch schwarz

14 km, Anschluss nach Duschlberg, Haidel, Altreichenau), Adalbert-

Stifter-Loipe (klassisch blau – ehemalige Bahnstrecke, flache, sehr

leichte Loipe), Skatingloipe (gelb-leicht, 5,5km, Verlauf Haidmühle-Ludwigsreut-Duschlberg-Frauenberg),

Verbindungsloipen nach Bischofsreut

(blau-leicht, 4 km) und Grenze Nove Udoli (blau-leicht, 2,5 km)

* Loipenzentrum Frauenberg: Einstieg in Adalbert-Stifter-Loipe, Anschluss

nach Tschechien, Bischofsreut, Altreichenau und Haidelloipe.

* Auf den Rodelwiesen in Bischofsreut (Hinweisschild Ortsmitte) und

Haidmühle am Grablhang kommen Schlittenfahrer auf ihre Kosten.

* Am Sportplatz in Haidmühle können Wintersportfreunde außerdem die

besondere Atmosphäre im Schlittenhunde-Trainingscamp an der Trainingsstrecke

des Bayerischen Schlittenhunde-Sportverbands erleben.

HINTERSCHMIDING –

SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN / EISSTOCK

* Mühlberglift in Herzogsreut: Schlepplift mit Flutlichtanlage, Talstation direkt

an der B12 gelegen, bestens für Ski-Anfänger und Kinder geeignet.

* Hinterschmidinger Kleine Loipe (5,5 km, mittelschwer), Hinterschmidinger

Große Loipe (9,5 km mittelschwer), Verbindungsloipe Hinterschmiding-Herzogsreut

(2 km, mittelschwer), Herzogsreuter Kleine

Loipe mit Skating (3 km, leicht), Herzogsreuter Große Loipe (7,5 km,

mittelschwer), Anschlussloipe zum Haidel (3km, schwer).

* Auf den Rodelhängen am Sportplatz beim Möselstadion in Hinterschmiding

und in Herzogsreut neben dem Skilift (Flutlicht) steht dem

Wintervergnügen nichts im Weg.

* Eisstockschießen ist in Herzogsreut auf der Asphaltstockbahn im Hierbachweg

möglich.

HOHENAU – LANGLAUF / RODELN / EISSTOCK

* Loipen-Netz (20 km): 10 km leicht, 8 km mittelschwer, davon 2 km

Skating, Verbindungsloipen nach Neuschönau und Mauth zur Dreikönigsloipe,

Teilabschnitt der Bayerwaldloipe.

* Jeweils ein Rodelhang steht in Hohenau bzw. in Schönbrunn a. Lusen

zur Verfügung.

* Zum Eisstockschießen treffen sich die Sportler auf den Asphaltbahnen

in Bierhütte/Unterkashof, Schönbrunn a. Lusen, Kirchl und bei geeigneter

Witterung auf dem Naturbadeweiher bei Hohenau/Haslach.

JANDELSBRUNN – LANGLAUF

* „Adalbert Stifter Loipe“: Parkmöglichkeit direkt neben der Loipe (am

Bahnhof). „Mösing Runde“: ca. 6 km, sehr schöne Runde durch den

Wald Richtung Poppenreut und über offenes Gelände zurück. „Kleine

Runde Hintereben“: ca. 3 km mit Anschluss an die „Mösing Runde“.

Skating-Rundloipe in Mösing: ca. 1,9 km.

LANGDORF – LANGLAUF

Loipen-Netz für Anfänger und Profis in den Schwierigkeitsgraden rot

und blau. Im Ort Langdorf 5-km-Rundloipe ideal für Anfänger (Einstieg:

Straße „Am Sportplatz“, über Wiesen Richtung Klaffermühle und zurück

nach Langdorf), Verbindungsloipe nach Außenried. In Brandten für klassisch

und skating (ca. 10 km von Brandten nach Nebelberg und über

Wiesen zurück zum Ausgangspunkt). Langlaufzentrum Schöneck (ca. 4

km, Schwierigkeitsgrad mittel): Neben einer Diagonalspur gibt es auch

eine Skating-Spur. Nach mittelschweren Anstiegen und kurzen Abfahrten

erreicht man wieder den Einstieg in Schöneck.

LINDBERG – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Skilift Lohwaldhäng zwischen Lindbergmühle und Ludwigsthal: Pistenlänge

ca. 250 Meter. Geöffnet Do. bis So. von 13 bis 16 Uhr, in den

bayerischen Ferien täglich von 13 bis 16 Uhr.

* Skiwanderzentrum Zwieslerwaldhaus mit 30 km Loipen und Verbindungsloipe

nach Tschechien, Info unter www.skiwanderzentrum.de.

* Rodelspaß pur bietet die Naturrodelbahn Scheuereck am Hirschgehege.

Ob alleine oder zu zweit auf dem Schlitten – eine Schussfahrt mit

500 m Länge ins Tal ist immer ein Erlebnis.

42 43


Eisstockschießen ist bei Einheimischen und

Urlaubern beliebt.


Winterlandschaen

im DEGGENDORFER LAND

SPORTLICHAktiv


Die Dreikönigsloipe in Mauth

ist eine der schönsten im Bayerischen Wald.

@woidlife-photography

Veranstaltungen und nähere Infos finden Sie unter

https://veranstaltungen.landkreis-deggendorf.de/region/

Freizeitführer • Winterangebote im Deggendorfer Land

Kostenlos anfordern!

Ihre Bestelladresse

Telefon 0991 3100 231

Mail tourismus@landkreis-deggendorf.de

Internet www.deggendorfer-land.de

@woidlife-photography

@woidlife-photography

MAUTH-FINSTERAU –

SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Schlepplift in Mauth: 500 Meter lang, für die ersten Skiversuche kleiner

Wintersportler. Öffnungszeiten: in den bayerischen Ferien täglich von 10 –

16 Uhr, Freitag Flutlicht von 18 bis 20 Uhr, außerhalb der bayerischen Ferien

am Freitag 15 bis 20 Uhr Flutlicht, Samstag und Sonntag 10 bis 16 Uhr.

* Über 100 km gespurte Langlauf- und Skatingloipen. Im Ski- & Sportzentrum

Finsterau stehen klassischen Langläufern und Skatern jeden

Dienstag und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr eine Flutlichtloipe mit 2,5

km zur Verfügung, ebenso vier weitere Loipen in verschiedenen Längen

und Schwierigkeitsgraden (auch grenzüberschreitende Loipe). In

Mauth kommen sowohl Langläufer als auch Skater auf der „Königin

der Loipen“, der Dreiköngisloipe, auf ihre Kosten. In Annathal steht

die „Sonnenloipe“ mit 7,5 km (klassisch) zur Verfügung. Diese Loipe

macht ihrem Name alle Ehre, denn die gesamte Strecke liegt auf freiem

Gelände und garantiert bei schönem Wetter Sonne pur.

* Schlittenfreunde kommen in beiden Ortsteilen auf ihre Kosten: auf der

Rodelbahn im Skizentrum Finsterau (150 m) und auf der Rodelbahn am

Skilift in Mauth (300 m).

NEUREICHENAU – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Skilift Bureiberg in Altreichenau (kleiner Schlepplift) und kleiner

Schlepplift der Skischule Dreiländereck in Altreichenau.

* Snowtubing und Kinderskilift direkt am Knaus Campingpark Lackenhäuser

(witterungsabhängig). Öffnungszeiten: Di und Do von 15 – 17

Uhr, Fr von 15 – 19 Uhr, Sa von 15 – 19 Uhr, So von 15 – 17 Uhr.

Gruppenpreis und Terminabsprachen: Anfragen ab 10 Personen an der

Rezeption möglich, Lackenhäuser 127, Tel. 08583 311.

* Loipenzentrum Altreichenau: Adalbert-Stifter-Loipe (klassisch, leichte

Loipe auf alter Bahnstrecke, nach Neureichenau 4 km, nach Haidmühle

9 km, nach Jandelsbrunn 10 km), Brennerin-Loipe (klassisch, schwarze

Loipe, 10 km), Skatingloipe Duschlberg (skating, 5,5 km), Anschlussloipe

Branntweinhäuser nach Duschlberg (klassisch, schwarze Loipe,

3 km), Skatingloipe Altreichenau (Rundloipe, skating, 1,5 km, 2 mal

wöchentlich Flutlichtbetrieb am Di und Do).

* Loipenzentrum Lackenhäuser: Lackenhäuser Loipe (klassisch, mittelschwer,

10 km), Riedelsbacher Loipe (klassisch, mittelschwer, 4 km),

Skatingloipe Lackenhäuser (skating, 2 km Rundloipe).

* „Auf die Schlitten, fertig, los“ heißt es auf den Rodelhängen am Haus Bergland

in Altreichenau, in Branntweinhäuser, am Haus Bayerwald in Duschlberg

und beim Campingpark in Lackenhäuser (Snow-Tubing-Lift, Tel. 08583 311).

* Begegnungen mit Schlittenhunden und weitere Winter-Erlebnisse der besonderen

Art bietet der Huskyhof Dreisessel: www.huskyhof-dreisessel.de.

NEUSCHÖNAU – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

/ EISLAUF / EISSTOCK

* Skivergnügen am Fuße des Lusens bei toller Fernsicht in 1000 m Höhe.

Die Skilifte in Waldhäuser im Nationalpark Bayerischer Wald sind ideal

für Kindergärten, Skikurse, Schulen, Vereine, Jugendliche und Erwachsene,

um mit viel Spaß die „Brettlrutscherei“ zu erlernen. Ski &

Snowboard Einsteigerstation: 3 Skilifte (1x Einsteigerlift, 1x Tellerlift, 1x

Doppelankerlift mit 2 Abfahrten), Übungskarussell-/pacour, Wärme-, Service-

und Aufenthaltsraum, Toiletten, Ski- und Snowboardkurse-/schule,

Ski-, Snowboard-, Schneeschuh-, Rodelverleih, Skiservice. Gut geeignet

für Ski- und Vereinsrennen, mit elektronischer Zeitmessung. Infos beim

Skilift unter Tel. 08553 9799922, 0170 9367864 oder bei der Tourist-Info

unter Tel. 08558 7389-011, neuschoenau@ferienregion-nationalpark.de.

* Loipen-Netz: Rund 30 km gut präparierte Langlaufloipen (klassisch), 10

km langer Rundkurs für Skater (Nationalparkloipe Runde Rosenau-Forstwald).

Langlaufspaß entlang der Nationalparkloipe, auf der klassischen

Altschönauer Loipe, Landschaftsweiher-Loipe in Neuschönau, Verbindungsloipe

zwischen Altschönau und Guglöd, Neuschönau-Schönanger

(wird nur gewalzen) und der Höhenloipe in Waldhäuser. In der Urlaubsgemeinde

Neuschönau wird ein Teilstück der Bayerwaldloipe nicht gespurt.

Die Loipe endet in Neuschönau beim Wanderparkplatz (Hochfeldstraße).

Nähere Infos unter Tel. 08558 7389-011 oder neuschoenau@

ferienregion-nationalpark.de. Bitte Öffnungszeiten beachten.

* Gewalzte Rodelhänge finden Schlittenfreunde in Neuschönau in der

Nähe des Landschaftsweihers am Säumerweg (Montag, Mittwoch

und Freitag Nachtrodeln von 18 bis 20 Uhr) und in Waldhäuser neben

der Jugendherberge.

* Zum Eisstockschießen trifft man sich auf der Eisstockbahn in Schönanger

(Ohteal).

PHILIPPSREUT – MITTERFIRMIANSREUT –

SKI ALPIN / LANGLAUF

* Skizentrum Mitterdorf.

* Loipe Alzenberg: Länge 5 km, Markierung rot, mittelschwer, Loipenverlauf

80 % Wald; Anschlussloipe Alzenbergloipe-Finsterau: Länge 5,5 km, schwer,

Loipenverlauf 90 % Wald; Loipe Philippsreut: Länge 7 km, Markierung rot,

mittelschwer, Loipenverlauf 70 % Wald; Verbindungsloipe Philippsreut-Almberg:

Länge 3,5 km, mittelschwer; Sonnenloipe Vorderfirmiansreut: Länge

3,5 km, Markierung rot, mittelschwer; Verbindungsloipe Philippsreut-Anschluss

Bischofsreut: Länge 2 km, Markierung rot, mittelschwer.

REGEN – LANGLAUF / EISLAUF / EISSTOCK

* Langlaufloipe in Schöneck klassisch und Skating.

* In der Eissporthalle bieten sich beste Möglichkeiten zum Eislauf- und

Eisstockschießen.

RINCHNACH –

LANGLAUF / RODELN / EISLAUF / EISSTOCK

* Langlaufzentrum Kohlau: Rundloipen für Anfänger und Profis mit Längen

von 1, 3, 5 und 12 km mit Anschluss an das Langlaufzentrum

Oberlüftenegg sowie an die Bayerwaldloipe, 3 km-Rundloipe im Ortsbereich

(Talloipe beim Sportgelände, skating und klassisch), 4 km-Verbindungsloipe

von der Talloipe zum Langlaufzentrum Kohlau.

44 45


* Den Schlittenfreunden steht eine 600 Meter lange Naturrodelbahn auf

einer Forststraße neben der „Hütte“ am Startpunkt im Langlaufzentrum

Kohlau zur Verfügung.

* Für Eissportler (Eisstockschießen und Schlittschuhlaufen) gibt es einen

großen Natureisweiher mit Aufwärmhütte am Fuße des Schönangers

(Sparte Eis).

RÖHRNBACH – LANGLAUF / RODELN

* Winter-Loipe: Die Loipe liegt traumhaft eingebettet im Breitwiesenbachtal

zwischen Kumreut und Großwiesen und ist vom Schwierigkeitsgrad

mit leicht zu definieren. Länge: ca. 4 km. Dauer: ca. ½ Stunde.

Durchschnitt: ca. 8 km/h. Höhendifferenz: ca. 25 m. Markierung:

blau.

* Gerodelt werden kann auf der Schlittenbahn in der Nähe des Bauhofs,

beim Einstieg Loipe 1. Sie ist ca. 50 m lang.

SALDENBURG – AKI ALPIN / EISLAUF / EISSTOCK

* Skilift in Ebersdorf: 200 Meter langer Bügelschlepplift, leicht, für Anfänger

geeignet. Öffnungszeiten: Montag – Freitag 15 – 18 Uhr, Samstag,

Sonntag, Ferien 13 – 17 Uhr, Freitag (Flutlicht) 18 – 21 Uhr.

* Eislaufen und Eisstockschießen ist bei entsprechender Witterung am

Saldenburger See möglich.

SCHÖNBERG – SKI ALPIN

* Skilift Kadernberg: Geöffnet am Dienstag 17.30 – 20.30 Uhr (Flutlicht),

Freitag 17.30 – 20.30 Uhr (Flutlicht), Samstag 13.30 – 16.30 Uhr und

Sonntag 13.30 – 16.30 Uhr (in den Ferien spezielle Öffnungszeiten),

Kinder-Skilift nur nach Bedarf geöffnet. Kinderskikurse nach Aushang

an Schulen, Kindergärten und nach Bedarf.

SPIEGELAU – LANGLAUF / RODELN / EISSTOCK

* Langlaufzentrum Spiegelau-Klingenbrunn: Wander- und Loipenzentrum

(Fatimaweg 14) mit Toiletten, Wärme- und Umkleideraum. 35 km

Loipen für Anfänger und Geübte mit Anschluss an die Bayerwaldloipe.

Übungsloipe „Fatima“ – Nachtloipe (2 km, leicht, klassisch/Skating),

Start Klingenbrunn, Fatimaweg. Beleuchtet Mo – Fr von 17 – 20

Uhr. Übungsloipe „Kurpark“ (1,5 km, leicht, klassisch), Start Kurpark

Spiegelau (abends beleuchtet). Übungsloipe Oberkreuzberg (2 km,

leicht, klassisch), Start Oberkreuzberg, Kreuzbergstraße. Rundkurs

Spiegelau (7 km, mittel, klassisch), Start P+R Spiegelau, Klingenbrunn

Fatimaweg. Klingenbrunner Runde (4 km, mittel, klassisch/

Skating), Start Klingenbrunn, Fatimaweg oder ab Verbindungsstraße

Althütte – Klingenbrunn-Bahnhof. Waldbahnloipe (6 km, mittel,

klassisch), Start Klingenbrunn-Bahnhof. Verbindungsloipe Spiegelau-


Schlittenfahren

ist nahezu in jeder Ortschaft möglich.

Mit den Brettln über die Piste –

wie hier am Oberfrauenwald.

Riedlhütte (7 km, mittel, klassisch), Start P+R Spiegelau (Verbindung

zur Nationalparkloipe).

* Rodelspaß ermöglichen die Bahn auf der Verbindungsstraße Oberkreuzberg-Palmberg

und der beleuchtete Rodelhang in Klingenbrunn

(an der Fatima).

* Eisstockschießen kann man auf der Natur-Eisbahn in Mühlberg.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE – SKI ALPIN /

LANGLAUF / RODELN / EISLAUF / EISSTOCK

* Skilift (300 m), Freestyle-Park und „Snowtopia“ bei Sport Eichinger

in Riedlhütte-Reichenberg. Weitere Infos unter Tel. 08553 553 oder

www.sport-eichinger.de.

* Loipen-Netz: Nationalparkloipe Guglöd (einfach, klassisch, 5 km); Zubringerloipe

Nationalparkloipe Guglöd (einfach, klassisch, 6 km); Aussichtsloipe

(einfach, skating und klassisch, 4 km); Nachtloipe Riedlhütte

(leicht, skating und klassisch, 3 km); Anschlussloipe Spiegelau

(mittel, klassisch, 6 km); Anschlussloipe Haslach (mittelschwer, klassisch,

5 km); Rundkurs südliches St. Oswald (mittelschwer, klassisch,

3 km); Rundkurs St. Oswald – Riedlhütte (mittelschwer, klassisch, 14

km); Anschlussloipe Grafenau (schwer, klassisch, 3 km). Nachtloipe im

Loipenzentrum Riedlhütte: Montag – Freitag 17 – 21 Uhr.

* Ebenso kann man am Ortseingang in Haslach, in Sankt Oswald – Totenmann,

in Reichenberg (Nähe Bistand) und in Riedlhütte – Steinriegel

(Nähe Hotel Wieshof) Schlittenfahren.

*Eislaufen und Eisstockschießen ist bei entsprechender Witterung in

Riedlhütte am Eisplatz möglich.

THURMANSBANG – SKI ALPIN / LANGLAUF

* „Erlenberg-Lift“ (200 m lang, mittelschwer). Öffnungszeiten: Mittwoch

und Freitag 15 bis 20 Uhr (Flutlicht), Samstag und Sonntag 10

bis 17 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag geschlossen. Skikurse

für Anfänger und Fortgeschrittene. Anm. beim Skiclub Dreiburgenland

unter Tel. 0151 5787 5994 oder www.skiclub-dreiburgenland.de.

* „Scharten-Lift“ in Solla (150 m lang, leicht). Öffnungszeiten: Montag

bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

* Loipen-Netz: Rund 40 km präparierte Loipen in und um die Gemeinde.

Loipen-Benutzung und Parken kostenlos. Das aktuelle Winterangebotsheft

mit Loipenplänen gibt´s im Tourismusbüro oder zum Download

auf www.thurmansbang.de.

TITTLING –

SKI ALPIN / LANGLAUF / EISLAUF / EISSTOCK

* Skilift Göttersberg: 250 Meter langer Bügelschlepplift, mittelschwer,

Montag bis Freitag von 14.30 bis 18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage

und in den Ferien von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Freitag und Samstag

Flutlicht von 18 bis 21.30 Uhr; Ski- und Snowboardkurse werden

angeboten, Infos beim Skiclub Tittling e.V., Thomas Dankesreiter, Tel.

0160 90903147.

* Skating und klassische Technik auf dem Donau-Ilz-Radweg (Dreiburgenland-Radweg,

ehemalige Bahntrasse Eging – Kalteneck), ca. 25 km

von Kalteneck nach Nammering gespurt; Einstieg in die Dreiburgensee-Sonnenwald-Loipe

hinter dem Museumsdorf Bayerischer Wald.

* Eislaufen und Eisstockschießen ist bei entsprechender Witterung am

Dreiburgensee und am Muther Weiher möglich.

WALDKIRCHEN – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

/ EISLAUF / EISSTOCK

* Skigebiet Waldkirchen-Oberfrauenwald: 1 Schlepplift (Länge 1200 m).

* Adalbert-Stifter-Loipe (ab Bahnhof Waldkirchen, hier kann auch kostenlos

geparkt werden). Auf dem ehemaligen Bahndamm über Jandelsbrunn

und Neureichenau bis nach Haidmühle.

* Groß und Klein können auf den Rodelhängen am Skigebiet Waldkirchen-Oberfrauenwald

lustige Talfahrten erleben.

* Möglichkeiten zum Eislauf und Eisstockschießen bieten die Karoli-

Eissporthalle und der wunderschön gelegene Stausee in Erlauzwiesel.

ZWIESEL – SKI ALPIN / LANGLAUF / RODELN

* Skilift Glasberg, Lohmannmühlweg 60, Tel. 09922 5511; 1 Lift, Abfahrt

ca. 400 m, blaue (leichte) Piste. Öffnungszeiten: In den bayerischen

Ferien täglich 10 – 21 Uhr, Mo., Mi., Do. 14 – 18 Uhr, Di., Fr. 14 –21

Uhr, Sa. 10 – 21 Uhr, So. 10 – 18 Uhr. Mit Flutlicht, Bistro und Après-

Ski. Bushaltestelle Skibus: Glasberglift. www.sportareal-glasberg.de.

Bierwelt

SPORTLICHAktiv

* Skilift Rabenstein, Steinackerweg, Tel. 09922 5654; 1 Lift, Abfahrt ca.

350 m, blaue (leichte) Piste. Bushaltestelle Stadtlinie: Auackerweg

oder Dr. Georg-Schäfer-Straße, Linie 7142.

* Das Langlaufparadies Zwiesel bietet rund um die Stadt ca. 65 km gespurte

Loipen. Das Parken an den Loipen im Langlaufzentrum, am Kaisersteig

und an der Bärnzeller Loipe ist kostenlos. Alle Loipen sind

„Klassisch“ und „Skating“ präpariert.

* Langlaufzentrum Zwiesel: Loipeneinstieg am Parkplatz Ferienzentrum/

Langlaufzentrum, Röckkellerstraße, mit Loipenverbindung zu den Kaisersteigloipen

in Rabenstein. Markierung: blau (leicht) – 1,5 km, 15 hm,

Nachtlanglauf bis 21 Uhr. Markierung: blau (leicht – mittelschwer) – 6

km, 109 hm. Markierung: rot (mittelschwer) – 9 km, 213 hm. Markierung:

rot (mittelschwer) – 12 km, 309 hm. Bushaltestelle Stadtlinie und

Skibus: Ahornweg oder Ferienpark Arber, Linie 7142 + 7143.

* Kaisersteig-Loipen Rabenstein: Loipeneinstieg am Parkplatz Kaisersteig,

Regenhütterstraße, mit Loipenverbindung zum Langlaufzentrum

Zwiesel, schneesicher, da in Höhenlage von 900m. Markierung:

blau (leicht bis mittelschwer) – 6 km, 132 hm. Markierung: rot (mittelschwer)

– 14 km, 201 hm. Bushaltestelle Stadtlinie: Parkplatz Kaisersteig,

Linie 7142.

* Bärnzeller Loipe: Loipeneinstieg an der Verbindungsstraße Bärnzell –

Griesbach; Markierung: blau (leicht) – 4 km, 41 hm; sehr sonnig. Am

Ortsende von Bärnzell Einstieg in die Bayerwaldloipe. Bushaltestelle

Stadtlinie: Dorfplatz Bärnzell, Linie 7144.

* Auf den Rodelbahnen in Bärnzell in der Nähe des Schützenhauses

(Länge ca. 500 m, Bushaltestelle Stadtlinie: Dorfplatz Bärnzell) und in

Rabenstein nahe der Kaisersteigloipen, Regenhütterstraße (Länge ca.

500 m, Bushaltestelle Stadtlinie: Parkplatz Kaisersteig) können Winterfreunde

unbeschwerte Schlittenfahrten genießen. Stockschießen ist

in der ESG-Halle am Lohmannmühlweg möglich – und zwar am Donnerstag

ab 14 Uhr nach Anmeldung unter Tel. 09922 9130.

46 47

Ein HundErtwassEr

arcHitEkturprojEkt

Geplant und bearbeitet von Architekt Peter Pelikan © Gruener Janura AG, Glarus, Schweiz, 2010

tägliche Führungen (ca. 90 Min.)

durch kuchlbauer’s Bierwelt &

kuchlbauer turm inkl.

Bierverkostung von april-dezember,

kunstHausabensberg täglich geöffnet.

reservierung empfohlen unter:

www.kuchlbauer.de

oder tel. 09443-9101-50 !

Brauerei zum kuchlbauer GmbH & co kG · römerstr. 5-9 · 93326 abensberg · www.kuchlbauer.de


LANGLAUFTipp

(c) Bergverlag Rother GmbH,

München (gezeichnet von

Barbara Häring, Gröbenzell).

Die Bründlkapelle bei Witzmannsberg mit ihrem Heilbrunnen wurde als Dankkapelle im Jahr 1704 erbaut.

WINTERParadies –

Langlauf-Tipp

Herrliche Naturlandschaften erleben und genießen – dafür steht der Bayerische Wald.

Das „Grüne Dach Europas“, wie die Region auch genannt wird, ist ein Paradies für

Wanderer, Schneeschuhwanderer und Langläufer. Entdecken Sie die Schönheit der

Landschaft, lernen Sie Land und Leute kennen und genießen Sie Ihre Ausflüge in der

einzigartigen Natur. In diesem Beitrag unseres Erlebnismagazins WALDgeist präsentieren

wir Ihnen eine reizvolle Langlauf-Route zusammen mit unserem Partner Bergverlag

Rother: die Tour Thurmansbang – Museumsloipe im Dreiburgenland.

Hinweis

Bitte beachten Sie die aktuelle Lage im Zusammenhang mit der

Corona-Pandemie. Informieren Sie sich über die jeweils geltenden

Regelungen und Vorschriften!

INTERAKTIVES MUSEUM

MUSEUM JAGD LAND FLUSS

& landkreiseigene GALERIE WOLFSTEIN

94078 Freyung • Wolfkerstraße 3

Tel. +49 8551 57-109

www.jagd-land-fluss.de

SEHEN

HÖREN

ERLEBEN

Öffnungzeiten:

Dienstag bis Sonntag 10 - 16 Uhr

Montag geschlossen, an Feiertagen geöffnet

Schließzeiten: Ende der Herbstferien bis einschl. 25.12. und

ab letzten Montag im Januar bis Freitag vor den Osterferien

VON THURMANSBANG ZUM MUSEUMSDORF

Eine der südlichsten Bayerwaldloipen startet in Thurmansbang. Abgesehen

vom ersten Stück ist diese Strecke sehr gut für Anfänger geeignet.

Sie führt meist über freies Gelände mit netten Ausblicken. Dabei kommt

die Loipe auch am Museumsdorf Bayerischer Wald in Tittling vorbei, einem

der größten Freilichtmuseen Europas. Hier wurden 150 Gebäude

nach dem Vorbild historischer Ortsansichten aufgebaut, die man auf einem

Spaziergang begutachten kann, bevor man auf den Skiern weiter

seine Runden zieht.

Vom Parkplatz (1) aus geht man durch die Unterführung und gleich dahinter

startet rechts die Museumsloipe. Kurz danach zweigt nicht beschildert

nach rechts ansteigend die Dreiburgenland-Loipe ab. Auf der

Museumsloipe hält man sich links und läuft in leichtem Auf und Ab über

die Wiesen am Waldrand entlang und sieht die Loipe am gegenüberliegenden

Waldrand wieder zurückkommen. Dann überquert man auf einer

Brücke einen Bach und ab da verlaufen die Hin- und Rückrunde nebeneinander

auf derselben Strecke.

In Sichtweite der Bründlkapelle zweigt die Loipe nach rechts ab und

trifft auf die St 2128 von Thurmansbang nach Tittling. Wenn man an

der Straße auf Wanderweg

62 weiterläuft, kommt man

kurz darauf zur Bründlkapelle,

wo auch ein Parkplatz

vorhanden ist. Für die

Fortsetzung unserer Runde

müssen wir jedoch die Autostraße

überqueren und

auf der anderen Seite weiterlaufen.

Nun verläuft die

Route bergab durch den

Wald und kreuzt dann die

Straße nach Loderhof. In

leichtem Bergauf und Bergab

geht es auf freier Wiese

idyllisch an einem Bach entlang.

Man überquert die Autostraße

nach Thurmansdorf

und läuft geradeaus weiter

am Bach entlang. Kurz darauf

biegt man an einer Loipenverzweigung

links zum

Museumsdorf Tittling ab

und gleitet eben dahin. Kurz

vor dem Museumsdorf (2)

teilt sich die Loipe und führt

in einer Schleife daran vorbei.

Leider sind die Häuser

im Museumsdorf im Winter

nicht geöffnet, aber man

kann das Dorf durchwan-

48 49


dern. Hier gibt es direkt an der Loipe einen Parkplatz, von dem aus man

die Tour ebenfalls starten kann.

Man läuft nun dieselbe Strecke zurück und biegt an der Verzweigung

nach links Richtung Kollnberg ab, falls man noch weiterlaufen möchte.

Ansonsten kann man rechts abbiegen und zurück nach Thurmansbang

fahren. Von der Verzweigung schlängelt sich die Loipe nun über freies

Gelände Richtung Kollnberg und passiert relativ eben ein schönes Moor

südlich von Thurmansdorf. Hier trennen sich die Loipen kurz, um sich

etwas später wieder zu vereinen. Kurz vor der Straße nach Reuth hat

die Museumsloipe mit einer kleinen Schleife ihren Wendepunkt (3). Hier

zweigt auch (unbeschildert) die Dreiburgenland-Loipe ab. An der Straße

befindet sich ein kleiner Parkplatz.

Zurück geht es bis auf die kurze Stelle durch das Moor auf gleicher Strecke.

Nach der letzten Straßenquerung rechts zur Bründlkapelle (4), danach

verlaufen Hin- und Rückrunde anfangs noch gemeinsam, aber kurz

darauf trennen sich die Loipen; man wählt nun die rechte Route und

läuft mittelsteil ansteigend am rechten Waldrand entlang zurück zum

Ausgangspunkt (1).

KURZINFO

Ausgangspunkt:

Weitere Einstiege:

Parkplatz im Südwesten vor der Unterführung unter der Bundesstraße FRG 33 in 94169 Thurmansbang, Buchwiesweg.

Parkplatz bei der Bründlkapelle in 94163 Saldenburg, Goben 52; Parkplatz im Süden des Museumsdorfes in

94104 Tittling, Eisensteg, und Parkplatz Nähe Kollnberg in 94538 Fürstenstein, Kollnbergmühle.

Höhenlage: 420 – 470 m.

Steigungen:

120 m (kumuliert).

Streckenlänge/Laufstil: 12,8 km (Klassisch).

Laufrichtung: Teilweise hin und zurück auf der gleichen Strecke. Die Schleifen werden gegen den Uhrzeigersinn gelaufen.

Orientierung: Keinerlei Markierungen vorhanden.

Anforderungen: Die wellige Strecke ist einfach zu bewältigen mit nur einer längeren Abfahrt am Anfang bzw. einem langen

Schlussanstieg am Ende in Thurmansbang.

Varianten:

1) Wenn man von der Bründlkapelle startet, kann man die Tour abkürzen.

2) Zudem kann auf die Kollnberg-Schleife verzichtet werden.

3) Man startet am Museumsdorf und läuft nur nach Kollnberg und wieder zurück.

4) Man kann die Tour durch die Dreiburgenland-Loipe verlängern (ca. 17 km).

Sehenswert: das Museumsdorf in Tittling bei einem lohnenswerten Spaziergang. Die Gebäude des Museumsdorfs aus dem

Bayerischen Wald stammen aus der Zeit von 1580 bis 1850 und sind im Winter geschlossen. Näheres unter

www.museumsdorf.com.

Einkehr:

Nicht direkt an der Loipe, aber mehrere Gaststätten in Thurmansbang.

Information:

Tourismus-Büro Thurmansbang, Tel. 08504/1642, www.thurmansbang.de, info@thurmansbang.de.


Bachquerung kurz vor Erreichen des Museumsdorfes Tittling.

WEITERE TOURENVORSCHLÄGE

Die Tour ist aus dem Rother-Langlaufführer „Bayerischer Wald“ entnommen. In diesem Führer wurde eine Auswahl

der schönsten Loipen in diesem Gebiet zusammengestellt und versucht, jedem Wintersportler gerecht

zu werden, egal ob sportlich ambitioniert oder gemütlicher Freizeitsportler, klassischer Läufer oder Skater – es

werden Touren verschiedener Schwierigkeitsgrade mit unterschiedlichster Länge im Vorderen und Hinteren Bayerischen

Wald sowie einige Loipen auch im angrenzenden Tschechien beschrieben. Mehrtägige Touren auf den

Spuren der Bayerwald-Loipe sind ebenfalls erläutert.

Es wird zudem auf Einkehrmöglichkeiten, mögliche Gipfelabstecher, Loipenverbindungen und -varianten sowie

interessante Objekte an oder in der Nähe der jeweiligen Loipe aufmerksam gemacht. Für die Nachtaktiven sind

auch einige Loipen mit Flutlichtbeleuchtung aufgelistet. So kann jeder nach seinen Wünschen die Routen zusammenstellen

und somit individuell die Natur genießen, Kraft tanken und sich erholen.

SIMONE FEZER

12.12.2020

—11.04.2021

Das Museum nimmt seine Besucher mit durch die Kulturgeschichte des Glases

von den Anfängen im Zweistromland durch alle Epochen bis heute.

Den Glasort Frauenau prägen seit 2010 zudem die Gläsernen Gärten mit über 35

Großskulpturen international renommierter und regional prominenter Künstler.

Glasmuseum Frauenau

Staatliches Museum zur Geschichte der Glaskultur

FOTO © ELE RUNGE

TIPPING POINT

Glasmuseum Frauenau

Staatliches Museum zur Geschichte der Glaskultur

Am Museumspark 1

50 94258 Frauenau 51

www.glasmuseum–frauenau.de


BadeOasen


Ein absolut spektakuläres Rutschvergnügen

verspricht die 100m-X-TUBE-Reifen-Rutsche

in der AQACUR Badewelt in Bad Kötzting. Im

Thermarium kann man wunderbar entspannen.

(Quellenangabe AQACUR Badewelt Bad

Kötzting)

Hier spielt das Wetter keine Rolle: Die Erlebnisbäder der Region sorgen immer für Spaß und gute Laune.

WINTERParadies –

Auftanken in den Badeoasen

In der wohlig warmen Sauna schwitzen, wenn´s draußen stürmt und schneit, juchzend

von einer Wasserrutsche brettern, im beheizten Schwimmbecken seine Bahnen ziehen

oder bei einer Wohlfühlmassage mit entspannender Musik die Seele baumeln lassen:

Eine Auszeit im Reich der Erlebnisbäder und Wellness-Oasen kann oft Wunder wirken,

wenn man einmal abschalten möchte, Erholung sucht und seinem Körper etwas Gutes

tun will. Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen der Bayerische Wald zu

bieten hat! Über die ganze Region verteilt finden sich attraktive Bäder, tolle Sauna-

Welten und Wellnesslandschaften, in denen Sie je nach Ihren individuellen Vorlieben

schöne Stunden erleben können.

BADESPASS UND WELLNESSEN

Eine Auszeit in der Wellness-Region Bayerischer Wald bedeutet vor

allem eines: Entschleunigung. Wer sonst mit Vollgas durch den hektischen

Alltag rauscht, spürt hier, wie sich der persönliche Tacho auf

ein angenehmes Tempo einstellt. Der Stresspegel sinkt von Minute

zu Minute. Mit jeder Kräuterstempelmassage. Mit jedem Heubad im

Kraxenofen. Mit jedem Gang in die Blockhüttensauna. Mit jeder Rast

im Zirbelholz-Ruheraum samt Blick auf Mischwälder und Bayerwald-

Berge. Wald plus Wellness ist das Relaxgeheimnis hier in der Region.

Erst frische Luft tanken, den alltäglichen Trubel beim Winterwandern

oder Skifahren hinter sich lassen und dann in den Spa-Einrichtungen

entspannen. Die Erlebnisbäder lassen hier keine Wünsche offen. Für

Männer und Frauen. Für Singles und Paare. Am besten gleich für die

ganze Familie.

Beauty- und Wellness-Anwendungen genießen, im Schwimmbad seine

Bahnen ziehen, auf der Rutsche Spaß haben oder einfach im Wasser

planschen – das tut in jedem Alter gut. Auf den folgenden Seiten stellen

wir Ihnen die Einrichtungen der Region genauer vor.

AQUACUR BADEWELT IN BAD KÖTZTING

Ein besonderer Spaß ist in der AQACUR Badewelt die 100m-X-TUBE-

Reifen-Rutsche. Sie wird außen von 6 LED-Strahlern beleuchtet. Durch

die Farbmischung von rot, grün und blau lassen sich mit modernster Prozessortechnik

16,7 Millionen Farben stufenlos erzeugen und mischen.

Durch transparente Bullaugen und Streifen werden die Farbeffekte ins

Innere der Rutsche übertragen. Zusätzlich sorgen im Inneren der Event-

Rutsche Blitzlichter, Running-Lights und Day-Light-Effekte während der

Abfahrt für ein absolut spektakuläres Rutschvergnügen. Zielgruppe bei

der Reifenrutsche ist die ganze Familie, angefangen vom Kleinkind bis

hin zu den Großeltern. Die Reifenrutsche kann auch in Gruppen (Eltern

mit Kind) mit Doppel- und Dreifachreifen gerutscht werden.

Das Sportbecken ist mit seiner Länge von 25 m für den ambitionierten

Schwimmer genau das Richtige. Mit einer Wassertiefe von 135 - 180 cm

ist es bestens geeignet, seine Fitness durch Schwimmen zu erhalten.

Das zweigeteilte Jugendbecken mit einer Wassertiefe von 87 - 122 cm

bietet der jüngeren Generation abenteuerlichen Badespaß. Über eine

Dreifachrutsche saust man in das tiefere, mit Gegenstromdüsen ausgestattete

Becken. Für die Kleinsten stehen in einem Eltern-Kindbereich

das Kinderbecken mit kleinen Rutschen, ein Piratenschiff und Wasserspielzeug

zur Verfügung.

Im Thermarium kann man wunderbar entspannen, zum Beispiel im

Steinbad oder im Heißwasserbecken. Über eine Treppe gelangt der Badegast

vom Gesundheitsbereich zum Solebecken im Außenbereich. Das

Becken ist mit zweiprozentigem Solewasser befüllt. Massagedüsen und

Sprudelliegen unterstreichen im 30 Grad warmen Wasser die heilenden

Kräfte der Sole.

Die Möglichkeiten zum Saunieren sind vielfältig: Finnische Sauna, Sanarium/Vitalsauna

mit Farblicht- und Aromatherapie, Dampfbad, Steinbad,

Rasul, Kräutersauna oder Banja-Blockhaus-Clubsauna. Im Anschluss an

die bestehende Saunalandschaft wartet als neues Highlight eine Oase

der Gesundheit und Entspannung. Bereits aus der Antike ist bekannt,

dass sich Aufenthalte in Salzstollen, am Toten Meer oder an der Meeresküste

günstig auf chronische Entzündungen sowie Haut- und Atemwegserkrankungen

auswirken. Der Sole-Bereich in Bad Kötzting bietet ein

solches Mikroklima direkt vor der Haustür.

Der Wellness-Bereich lockt mit Hamam, Rasul (Ganzkörper-Heilerde-

Behandlung), Banja (Saunieren auf russische Art), Bierbad, Peelings und

Massagen.

Info: www.aqacur.de

Hinweis

Bitte beachten Sie die aktuelle Lage im Zusammenhang mit der

Corona-Pandemie. Informieren Sie sich über die jeweils geltenden

Regelungen und Vorschriften!

52 53


BadeOasen


Im Caprima wartet eine neue, topmoderne

Wellnesswelt zum Entdecken,

Entspannen und Wohlfühlen.

Auftanken in der Sonnen-Therme

in Eging am See: in der Saunalandschaft

oder beim Planschen im

Kinder- und Innenbecken.

Das Osserbad in Lam ist besonders

beliebt bei Familien.

Lichteffekte). Nach dem Saunagang geht´s ab in die Erlebnisdusche und ins

Kneipp-Fußbecken.

Im Untergeschoss der Sonnentherme bietet die Praxis für Physiotherapie,

Ergotherapie und Wellness sowie die Kosmetikabteilung die verschiedensten

Angebote für Gesundheit und Wellness.

Info: www.sonnen-therme.de

HALLENBAD IN GRAFENAU

Schwimmen, Planschen und Relaxen – das verspricht die Einrichtung am

Schulzentrum. In der lichtdurchfluteten Schwimmhalle stehen Badefreunden

CAPRIMA IN DINGOLFING

Mit rund 350.000 Besuchern im Jahr gehört das Caprima zu den beliebtesten

Freizeiteinrichtungen in der Region. Das mehr als 600 Quadratmeter

große Wellenbecken mit Brandungsstrand entführt die Gäste

sofort in mediterrane Gefilde und das Heißwasserbecken ist mit 35° C

sogar wärmer als das Mittelmeer. Für die kleinen Besucher gibt es außerdem

spannende Abenteuer mit dem lustig spritzenden Wasserclown

im Kinderbecken zu erleben. Und wem der Trubel des Alltags zu viel

wird, der zieht sich in die Palmengrotte zurück und genießt die entspannende

Wärme des Mittelmeers mitten in Dingolfing.

Wellness-Freunde erwartet im Caprima eine neue, top-moderne Wellnesswelt

zum Entdecken, Entspannen und Wohlfühlen. In der Anlage mit

weitläufigem Saunabereich stehen unter anderem eine Rosensauna,

Finnsauna, Bio-Sauna, Erdsauna, Panoramasauna, Gartensauna,

Dampfbäder, ein Kneippbecken, Außenpool und ein Eisbrunnen

zur Verfügung. Hier können die Gäste dem Alltagsstress entfliehen

und die Seele baumeln lassen. Noch besser gelingt dies mit einem

der Wellness- und Gesundheitsangebote: Aromaöl-, Breuß-,

Fußreflexzonen- oder klassische Massage, Nacken- und Migrä-

Caprima

Erholung

nebehandlung oder Lymphdrainagen – die Mitarbeiter sorgen für

beste Entspannung. Dies hat auch der Deutsche Sauna-Bund e.V.

erkannt und den Wellnessbereich des Caprimas als „Premium“-

Anlage zertifiziert.

Infos: www.caprima.de

Ein Wellnesstag

im Caprima...

...und Stress hat

Hausverbot!

das 25 Meter große Schwimmerbecken und Kindern das Nichtschwimmerbecken

mit 30 Grad warmem Wasser zur Verfügung. Erholungssuchende

können in der Dampfsauna mit Tauchbecken nach Herzenslust entspannen.

Info: www.grafenau.de

OSSERBAD IN LAM

Mit 1200 m² Wasserfläche, zwei Wasserrutschen, drei Innen- und vier

Außenbecken, Dampfbad und Saunalandschaft gehört das Osserbad zu

den attraktiven Erlebnisbädern im Bayerischen Wald. Der spezielle Kinderbereich

ist vor allem bei den Familien beliebt. Das ganze Jahr über

SONNE für die Seele

wird hier den Badefreunden Freizeit- und Badespaß geboten, der das

(Urlaubs-)Budget nicht sprengt.

Info: www.markt-lam.de

HALLENBAD IN RÖHRNBACH

Wer Lust auf Schwimmen und Saunieren hat, kommt im Röhrnbacher

Hallenbad mit Sauna und Solarium auf seine Kosten. Die Einrichtung befindet

sich in der Grund- und Mittelschule „Am Goldenen Steig“.

Infos: www.marktroehrnbach.de

Gönnen Sie sich eine Auszeit und genießen

Sie die angenehme Stimmung in un-

SONNEN-THERME IN EGING AM SEE

Alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie – in der Sonnenserer

Granit-Saunawelt. Sie können aber

Therme lassen sich Erlebnis und Entspannung prima kombinieren.

Genießen Sie unseren

Im Bewegungsbecken umsprudelt die Schwimmer aus vielen Unterwasserdüsen

Wellnessbereich. Ein

auch bei einem ausgiebigen Aufenthalt in

und aus einer Gegenstromanlage 30° C warmes

entspannender Tag in

unserer Therme entspannen: Bewegungs-

Wasser. Das Außenbecken mit Luftsprudel und Massagestrahl ist

der Panoramasauna,

becken, Außenbecken, Granit-Felsenbad,

mit 33° C bei jedem Wetter wohlig warm. Die Kleinen plantschen

ein Besuch in unserem

gern im separaten Kinderbecken oder vergnügen sich im Spielbereich.

Im Granitfelsenbad kann man sich von Massagedüsen ver-

Kneippbecken, Kinderbecken, Massage-

Dampfgrotte, Mediterraneum, Whirlpool,

Dampfbad, oder einfach

wöhnen lassen oder im Whirlpool im angenehmen 35° C warmen

mal Abschalten in der

brunnen und Solarien.

Wasser entspannen. Das Mediterraneum ist etwas für Genießer:

Bio-Sauna...

34° C warmes Meerwasser mit einem Salzgehalt von 3 % wird

Sonnen-Therme

durch zahlreiche Unterwasserdüsen bewegt. Der Sauerstoff-Luftsprudel

im Hot-Whirl-Pool lässt das Wasser perlen und belebt jeden

Mühlbergstr. 5, 94535 Eging a.See

müden Körper. Nach der kuscheligen Wärme im Bad bringt

Tel.: 08544 8778, info@sonnentherme.de

das Kneipp-Becken genau die richtige prickelnde Abkühlung. Der

www.sonnentherme.de

kräftige Wasserstrahl des Massagebrunnens lockert Muskeln besonders

an Nacken und Schultern. In der Dampfgrotte wird das

50° C warme irisch-römische Dampfbad zur reinen Entspannung.

In den Liegebereichen im lichtdurchfluteten Sonnengang oder auf

der verglasten Nordseite mit Blick auf den Eginger See kommt

täglich von

man wunderbar zur Ruhe.

Die Granit-Saunawelt bietet sowohl für den hartgesottenen Saunageher

10–22 Uhr

als auch für den Freund der milden Wärme das perfekte Angebot:

caprima.dingolfing | www.caprima.de

Finnische Sauna (85°), Granitsauna (Außensauna 95° C), Blütengrotte

Stadionstr. 44 | 84130 Dingolfing | Info: 08731/46 14

(40° C Wärme im Dampfbad) und Sanarium (milde 55° C, farbige

54 55


BadeOasen


Herrlich entspannend: Im sprudelnden Wasser

im Whirlpool des Karoli-Badeparks in Waldkirchen.

Sauna, Ölbäder, Massagen und Bewegung im

Wasser: Da kann man richtig abschalten.

HALLENABD IN TITTLING

Schwimmer können in der Lehrschwimmhalle in der Theodor-Heuss-

Straße ihre Bahnen ziehen. Wer seinem Körper durch Schwitzen etwas

Gutes tun möchte, kann sich ein paar schöne Stunden in der Sauna machen.

Infos: www.tittling.de

KAROLI-BADEPARK IN WALDKIRCHEN

Vielseitige Möglichkeiten bieten sich dem Badegast im Karoli-Badepark.

Das Sportbecken (25 x 10 Meter) lädt zum Schwimmen, der großzügige

Liegebereich zum Relaxen ein. Solarium und Infrarotkabine sorgen

für Wärme und Bräune. Im Untergeschoss vergnügen sich die Kleinen

im Kinderbecken, während Mama und Papa im angrenzenden Whirlpool

entspannen. Das Mediterraneum lockt mit Salzwasser, Massagedüsen,

ganzjährig beheiztem Außenpool und herrlichen Ruhezonen. Der

moderne, architektonisch höchst ansprechende Glasbau verbreitet einen

Hauch von Mittelmeer. Alle Becken im Mediterraneum werden mit

Thermal-Solewasser gespeist. Die Wassertemperatur von rund 34 Grad

garantiert wohlige Entspannung. Der Besuch im Mediterraneum ist wie

ein kleiner Urlaub. Im Sole-, Warmwasser-, Sitz- oder Erzählbecken lassen

sich paradiesische Stunden verbringen.

Im Badepark stehen auch zwei Saunas (in Badebekleidung) und ein

Wellnessraum zur Verfügung: das Aromabad (60 Grad Wärmetemperatur

und 40 Prozent Luftfeuchtigkeit) und das dunkel gehaltene Granitdampfbad

(45 Grad Wärme und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit). Regendusche,

Kneippschlauch und Trinkbecken sorgen für eine wohltuende

Abkühlung. Zum Entspannen läst anschließend der Wellnessraum bei

meditativen Klängen ein.

Infos: www.urlaub-in-waldkirchen.de

ERHOLUNGSBAD IN ZWIESEL

„Erfrischend anders“ lautet das Motto des Erholungsbades Zwiesel.

Hier, im Herzen des Bayerischen Waldes, erleben Familien mit und ohne

Kind den perfekten Wasser-Spaß. Im Hallenbad können die Besucher

ein 25-m-Schwimmbecken, eine Kinder-Erlebniswelt, Warmwassermassagen

bei 34 Grad im Warmbadebecken, ein Dampfbad, ein Raum zur

Kräuterinhalation und ein Solarium nutzen.

Die Bayerwald-Sauna bietet Einheimischen und Gästen ein attraktives

Wellness-Angebot. Auf ca. 1500 qm² Fläche können sich die Saunagäste

in der Hochsitz-Sauna, der Tennen-Sauna, der Kräuter-Sauna, der

Bärwurz-Sauna, der Leucht-Sauna, im Gradierwerk für Inhalationen, im

Sole-Thermalbecken, im Saunagarten und im Ruheraum entspannen

und erholen. Im Bistro wird der Gast mit Speis und Trank verwöhnt. Die

Sprühnebel-Anlage mit Zwieseler Quellwasser, ein Kneipp-Guss, wechselnde

Glas-Inszenierungen und Massagen runden das Angebot ab.

Infos: www.erholungsbad.zwiesel.de,

www.bayerwaldsauna.zwiesel.de

Eintauchen

& entspannen

Hallenbad Mediterraneum Freibad Sauna

VdK-Heim-Str. 1, D-94065 Waldkirchen, Telefon: +49 (0) 85 81-98 69 90, E-Mail: karoli-badepark@waldkirchen.de; www.waldkirchen.de

Hallenbad & Mediterraneum, Mo, Mi, Fr, Sa, So, Feiertage: 10 - 20 Uhr, Di + Do: 10 - 22 Uhr · Freibad: Mitte Mai bis Mitte Sept. tägl. 10 - 20 Uhr

56 57


WALDGeflüster

Das Auerhuhn ist der größte heimische Waldvogel Mitteleuropas und vom Aussterben bedroht. Zu seinem Schutz ist es wichtig, dass man beim Wandern

auf den markierten Wegen bleibt. Foto: Rainer Simonis / Nationalpark Bayerischer Wald.


Im Auerwildschutzgebiet

am Arber herrscht in der Zeit

von 1. November bis 30. Juni ein

striktes Wegegebot.

BITTE SCHÜTZEN SIE DIE TIERE

Was des einen Freud ist des anderen Leid. So schön das Wandern in Großen Arber bis hin zum Bretterschachten. In diesem Gebiet herrscht

WINTERParadies –

unberührter Landschaft auch ist: Wir Menschen sind dazu verpflichtet, in der Zeit von 1. November bis 30. Juni ein striktes Wegegebot. Das

überwinternde Tiere nicht zu stören und nachwachsende Bäume nicht Gebiet darf nur auf den markierten Wander- und Radwegen, auf offiziellen

Loipen, Schneeschuh- und Skitourentrassen betreten bzw. befah-

Waldgeflüster

zu zerstören. Der Winter ist aus mehreren Gründen für viele Tierarten

eine besonders harte und schwere Zeit: Reduziertes Nahrungsangebot, ren werden. Damit ist eine Begehung beispielsweise des ehemaligen

weniger bis kaum Versteckmöglichkeiten, niedrige Temperaturen im Minusbereich

Wanderweges Nr. 5 vom Arbersee durch die Arberseewand hinauf zum

und erschwerte Bewegungsmöglichkeiten im Tiefschnee. Arber in dieser Zeit nicht erlaubt. Hunde dürfen ganzjährig nur angeleint

Eine Auszeichnung für großartige Leistungen, ein neuer Magnet in der Region, herausragende

Projekte in den Städten, Märkten und Gemeinden oder Wissenswertes über

Im Nationalpark: Ähnlich wie bei den Regelungen im Dreisessel- und

Wenn Wildtiere überrascht werden, flüchten sie panikartig. Kommt dies mitgenommen werden – ausgenommen sind Jagdhunde.

öfter vor, können daraus lebensbedrohliche Situationen entstehen: Bei

Flucht, vor allem im hohen Schnee wird viel Energie verbraucht, die die

Arbergebiet gilt auch hier wieder ein striktes Wegegebot im Kerngebiet.

unsere Region: Diese und weitere Informationen finden Sie gebündelt im folgenden

Tiere eigentlich für das Überleben im Winter und die Fortpflanzung im

Das besagt, dass man in besonders sensiblen Bereichen des Schutzgebiets,

hauptsächlich in den höheren Lagen, die markierten Wege nicht

Beitrag. Er stellt einen bunten Querschnitt von Ereignissen, Neuigkeiten und Begebenheiten

dar, der die Attraktivität und Vielfalt der Region als Lebensraum und Urlaubsziel

verlassen darf (mehr dazu auf den Seiten des Nationalparks Bayerischer

Frühjahr benötigen. Ein Aufschrecken, der sonst in ungestörter Umgebung

lebenden Tiere, zehrt an den spärlichen Winterreserven und kann

der sichere Tod sein.

widerspiegelt. Erfahren Sie hier, was es aus den Erlebnisstädten des Bayerischen Waldes,

der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, dem Ilztal und Dreiburgenland

268 Hektar großer Bereich des Grenzkamms zwischen Hochstein und

Wald).

Auf dem Dreisessel: Bereits 1938 wurde auf der bayerischen Seite ein

Das Auerhuhn steht als Symbolvogel des Bayerischen Waldes für Ursprünglichkeit,

für längst vergangene Jagdgeschichten, für abgeschiedene

Waldgebiete und für das Geheimnisvolle. Zugleich ist der größte hei-

Dreiländereck als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Inzwischen gehört

und dem Dreiländereck Bayern-Böhmen-Österreich zu berichten gibt.

dieses Areal zusammen mit dem angrenzenden Šumava-Nationalpark

und den oberösterreichischen Hochlagenwäldern als sogenanntes Fauna-Flora-Habitat-Gebiet

zum europäischen Schutzgebietsnetz „Natura vor allem der Naturpark Bayerischer Wald für seinen Schutz einsetzt.

mische Waldvogel Mitteleuropas vom Aussterben bedroht, weshalb sich

2000“. Zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Auerhuhn-Vorkommens

Der Appell an die Wanderer: Unternehmen Sie Ihre ersten Touren mit

ist ein striktes Wegegebot erforderlich. Nur noch wenige Exem-

einem Führer, lassen Sie sich aufklären über Ruhezonen, Futterzonen

plare dieses einst für den Bayerischen Wald charakteristischen großen und Wege, meiden Sie sensible Gebiete, benutzen Sie nur markierte

Waldvogels leben am Dreisessel. Gerade im Winter können schon geringfügige

Wege, laufen Sie nicht kreuz und quer durch den Wald, beachten Sie

Störungen zum Aussterben der seltenen Auerhühner im Ge-

Ruhezonen und Schutzgebiete der Wildtiere, umgehen Sie Futterstellen,

biet führen.

vermeiden Sie unnötigen Lärm, vermeiden Sie die Beschädigung junger

Auf dem Arber: Auch hier gibt es ein Auerwildschutzgebiet. Es ist 2755 Bäume und Sträucher, nehmen Sie Ihren Abfall wieder mit und verlassen

Hektar groß und erstreckt sich vom Mühlriegel über den Kleinen und Sie Ihren Rastplatz so sauber, wie er vorher war.

58 59


WALDGeflüster


Dieses Kreuz wurde illegal an einer Felswand am Farrenberg

angebracht.

WALDgeist-Magazinleiter Christian Schwankl über den

Wandel im Tourismus und seine Chancen.

Die Klosterkirche in Rinchnach mit ihren einzigartigen Schätzen

ist immer einen Ausflug wert.

RESPEKT VOR DER NATUR ZEIGEN

Es ist ein Problem, mit dem sich die Nationalparkverwaltung in den vergangenen

Monaten immer wieder beschäftigen musste. Die Rede ist von

Kreuzen oder Gedenktafeln, die unerlaubterweise im Schutzgebiet aufgestellt

werden. Zum Beispiel im Herbst im Bereich Finsterau:

Am Farrenberg haben Unbekannte ein Kreuz an die Felswand geschraubt.

Und an den Drei Zwergen wurde ein Kreuz fest im Felsen verankert. Beide

Bereiche liegen in der Kernzone des Schutzgebietes. Was die Verwaltung

in der vergangenen Zeit ebenfalls vermehrt feststellen musste, sind

Wege, die unerlaubterweise freigeschnitten oder mit eigenen Markierungen

– wie zum Beispiel mit einem roten Herz – versehen werden.

„Der Wildwuchs nimmt überhand“, erklärt Nationalparkleiter Dr. Franz

Leibl. „Diese Aktionen sind kein Zeichen der Wertschätzung unserer Natur

und Schöpfung gegenüber. Personen, die Kreuze oder Gedenktafeln

aufstellen, handeln nicht nur gegen die geltenden Nationalparkregeln, sie

beschädigen und stören mit ihrem Verhalten in erster Linie die unberührte

Natur.“ Denn wie Leibl beobachten konnte, werden Kreuze häufig an

verborgenen Orten mitten in der Kernzone des Nationalparks aufgestellt.

Im Fall der Drei Zwerge führte zum Standort des Kreuzes nicht einmal ein

erlaubter Pfad. „Diejenigen, die das Kreuz aufgestellt haben, sind querfeldein

gegangen - ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass der Bereich Rückzugsort

für viele seltene Tier- und Pflanzenarten ist.“ Außerdem wurde für

das Kreuz mit schwerem Gerät ein Loch in den Felsen gebohrt.

Die Aufschrift, die auf dem Kreuz zu lesen ist („Gläubige stellen Kreuze

auf, Ungläubige lassen sie entfernen.“), ärgert Leibl besonders. „Das

Kreuz ist ein Symbol für Gott und für seine wunderbare Schöpfung. Wer

sich mit dem Kreuz im Glauben verbunden fühlt, sollte auch das Ziel verfolgen,

die Schöpfung zu bewahren sowie die Natur zu achten und sich nicht

durch derartige fragwürdige Aktionen selbst zu verwirklichen.“ Durch das

illegale Aufstellen von Denkmälern zeige man nur das Gegenteil.

Aus diesen Gründen hat die Nationalparkverwaltung die Kreuze abmontiert.

„Ich möchte nochmal an alle Naturfreunde appellieren, von solchen

Aktionen abzulassen. Das illegale Aufstellen von Kreuzen, Tafeln oder

das Hinterlassen von Schriftzügen auf Wegweisern machen nur Menschen,

die keine Achtung vor Natur und fremdem Eigentum haben.“

Gleiches gilt für das Freischneiden von privaten Pfaden. So hat ein

besonders rücksichtsloser Zeitgenosse im Herbst mehr als 300 junge

Fichten entfernt, nur um sich einen Steig im Gelände anzulegen. „Auf

derartige Gäste verzichten wir gerne im Nationalpark“, betont Leibl.

„Freizeitangebote in der Natur werden sich nachhaltiger Beliebtheit

erfreuen“, ist sich Magazinleiter Christian Schwankl sicher. Er sieht

deshalb die Krise als Chance für den ländlichen Raum: „Gemeinsam

mit unseren Partnern wollen wir diese Entwicklung nutzen und gehen

mit großer Motivation und Optimismus in die Zukunft des Tourismus

im Bayerischen Wald. Die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig

Ausflug und Urlaub dahoam geworden sind. Mit der neuen Erweiterung

repräsentiert der WALDgeist künftig die wichtigsten touristischen

Destinationen des Bayerischen Waldes. Sie ist ein wichtiger Schritt auf

dem Weg, ein gemeinsames Medium für den beliebten Bayerischen

Wald zu schaffen, den Lesern noch mehr Service und Information zu

bieten und den Betrieben im Heft eine noch größere Streuung und

Auflage.“

Das Jahr 2020 war für den WALDgeist – ebenso wie für die ganze Tourismusbranche

– ein schwieriges Jahr, voller Unwägbarkeiten, und stellte

die Macher des Magazins vor große Herausforderungen – vor allem in

der Kunst des Improvisierens. Dass es trotzdem gelungen ist, alle sechs

Ausgaben zu veröffentlichen und nicht pausieren zu müssen, ist vor allem

den starken Partnern des WALDgeist zu verdanken: den Tourismus-

Strategen in den Städten und Gemeinden, den touristischen Einrichtungen

und Institutionen, dem Nationalpark, und nicht zuletzt den vielen

Familienbetrieben und Unternehmen, die das Magazin als Informationsplattform

nutzen und schätzen. Nicht den Kopf in den Sand stecken,

sondern immer wieder nach vorne schauen und dabei auf das Beste

hoffen, war das gemeinsame Leitmotiv seit Beginn der Krise. „Danke

für Ihren Mut, Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung, denn ohne geht es

nicht“, betonen die Verantwortlichen.

Dass sich der WALDgeist in der Pandemie trotz aller negativen Folgen

und Auswirkungen behaupten konnte, liegt auch daran, dass schon

vorher inhaltlich die Weichen neu gestellt worden waren. Während in

den Gründungsjahren des Magazins der Veranstaltungskalender das

dominierende Element war, wurde zuletzt auch immer mehr Wert auf

Beiträge gelegt, die das Potenzial der Region unabhängig von Veranstaltungen

herausstellen, wie spezielle Tourentipps oder Berichte über

besondere Plätze und Einrichtungen. Dieses Konzept hat sich nun vor

allem im vergangenen Jahr bestens bewährt. Hinzu kommt die Online-

Darstellung auf ePaper aber auch, die eigene Seite auf Facebook. Und

so wird auch die Marschrichtung in die Zukunft sein: Gemeinsam für

einen starken Tourismus im Bayerischen Wald.

ganztags geöffnet ist, fast ein Muss. Mit dem am Eingang aufliegenden

40-seitigen Kirchenführer kann man die Kirche und die Besonderheiten

auf eigene Faust studieren und kennen lernen. Ansonsten wissen nur

besonders Kulturinteressierte, dass die Bilder der beiden hinteren Seitenaltäre

beispielsweise von einem der berühmten Asambrüder, nämlich

von Cosmos Damian Asam, stammen. Eines stellt die Sterbestunde

Gunthers dar, das zweite die von Abt Godehard.

Besonders faszinierend sind die Deckengemälde von Wolfgang Andreas

Haindl. Die beiden größten zeigen beispielweise das berühmte „Pfauenwunder“,

das Gunther am Hofe in Ungarn erlebt hatte, oder die Enthauptung

von Johannes dem Täufer.

Der Baumeister dieser heutigen Barockkirche war der Münchner Johann

Michael Fischer (1692 – 1766). Er hat von 1727 bis 1732 aus der zuvor

schlichten gotischen Kirche diesen beeindrucken Kirchenraum geschaffen.

Die Umfassungsmauern der Kirche sind seit dem ersten Steinbau,

der 1438 fertig gestellt worden ist, immer noch dieselben, also mittlerweile

über 600 Jahre alt. Über dem Ausgang zum Kreuzgang (vorne rechts)

hängt ein Bild mit einer sehr alten Kirchenansicht vor der Barockisierung.

TOURISMUS IM WANDEL

AUSFLUG ZUR BAROCKKIRCHE

Der WALDgeist ist das auflagenstärkste und am meisten verbreitete

Generalagentur

Erlebnismagazin im Bayerischen Wald – und er wächst. Waren bisher In Rinchnach findet man eine der schönsten Kirchen in Bayern. Der Ort

schon die Urlaubsregionen und Erlebnisorte rund um den Nationalpark, ist die älteste Kulturstätte im mittleren Bayerischen Wald und wurde von

Manfred Zieringer

im Dreiländereck, Dreiburgenland und Ilztal vertreten, kommen ab der einem Mönch Namens Gunther vor über 1000 Jahren gegründet. Bis

Frühlingsausgabe 2021 drei neue Partner dazu:

1803 war Rinchnach (wie übrigens Gotteszell und St. Oswald auch) eine

Telefon 08551 9156325

der Erlebnisort Bodenmais, die Region Zellertal mit den Gemeinden Propstei des reichen Mutterklosters Niederalteich.

Arnbruck und Drachselsried sowie das Viechtacher Land mit der Die im Ortsbild dominierende ehemalige Klosterkirche hat einen der

www.nuernberger.de/zieringer

Stadt Viechtach und der Gemeinde Kollnburg.

schönsten spätbarocken Innenräume Bayerns. Für Urlaubsgäste und

Herzlich willkommen!

Rinchnacher Tagesausflugsgäste ist der Besuch der Barockkirche, die

60 61


WALDGeflüster


Die Schöpfer von „Die wilden 16“, Susanne Zuda und

Thomas Michler, mit ihrem Werk samt dem dazugehörigen

Plakat. Das wurde von einer Szene im Buch inspiriert,

in der die Urwaldkäfer einen Bericht zum Waldsterben

entdecken und das angehängte Bild gleich als ihre Heimat

identifizieren.

Infos über den Winterurlaub im Bayerischen Wald

gibt´s im neuen Katalog 2021.

Staunen kann man auch über die aufwändige Holzschnitzkunst, die in

der Klosterschreinerei von Mönchen gefertigt wurde. Etwas gruselig

finden es manche Besucher, wenn sie die von einem Freisinger Goldschmied

geschmückten Skelette in den beiden gläsernen Schreinen an

den vorderen Seitenartären betrachten. Diese „Heiligen-Skelette“ stammen

aus den Katakomben in Rom.

Einzigartig ist übrigens auch die rechte Seitenkapelle, die eine mit echten

Flussperlmuschelschalen verzierte Gewölbedecke hat und in der die

Ölberggruppe dargestellt und St. Hermann begraben ist. Die tolle Akustik

des Kirchenraumes lässt die Propsteikonzerte, die hier immer wieder

stattfinden, zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

DIE WILDEN URWALDKÄFER

SIND NUN 16

Nach dem Kinderbuch „Die wilden 14“

und „Wo die wilden Biber nagen“ gibt

es nun ein neues Werk von Nationalpark-

Mitarbeiter Thomas Michler und Illustratorin

Susanne Zuda. Und zwar „Die

wilden 16“. In dem Buch geht die abenteuerliche

Geschichte der Urwaldreliktkäfer

aus dem Nationalpark weiter.

Weniger als ein Jahr nach der Veröffentlichung

der „Wilden 14“ war mit der Entdeckung

von Neomida haemorrhoidalis

– also dem Urwaldreliktkäfer Nummer

15 – die Zahl 14 für die Urwaldreliktkäfer

im Nationalpark bereits überholt. „Da

war klar, dass es eine Fortsetzung geben

muss. Wichtig war uns, dass es keine neue Auflage des ersten Buches,

sondern eine komplett neue Geschichte wird, die dort anfängt wo ,Die

Wilden 14´ endete – am Lusen“, erklärt Michler. Die beiden neuen Zeitgenossen

der Urwaldkäfer sind Neo, der Gehörnte Zunderschwamm-

Schwarzkäfer (Urwaldreliktkäfer Nummer 15) und Grossi, der Raue

Flachkäfer. Er wurde 2019 im Nationalpark entdeckt.

Im Vergleich zum ersten Buch ist die Fortsetzung spannender und dramatischer,

erklären die Macher. Von Anfang an sei auch klar gewesen, dass es

diesmal eine grenzüberschreitende Geschichte sein soll und der Nachbar-

Nationalpark Šumava ein wichtiger Handlungsort wird. „Wir verarbeiten in

dem Buch auch aktuelle Themen, wie Waldsterben, und solche, die es normalerweise

nicht in Kinderbücher schaffen. Wir erklären zum Beispiel, wie

tote Tiere im Wald beerdigt werden. Die Illustrationen sind dadurch nochmal

aufwändiger und lebendiger geworden“, berichtet Susanne Zuda.

Die Kinder lernen in dem Buch ganz nebenbei auch viele Dinge über die

Natur: „Wir wollen auf unterhaltsame Weise Wissen vermitteln. Wichtig

ist uns auch, den Blick der Leser auf Unscheinbares und Verborgenes

zu lenken und vor allem Wertschätzung dafür zu schaffen. Im Anhang

des Buches gibt es einen Informationstext, der ist übrigens nicht nur für

Kinder, sondern auch für erwachsene Leser gedacht. Dort werden Arten

und Zusammenhänge erklärt.“

Das Buch ist im Freyunger Verlag Edition Lichtland erschienen und für

16,80 Euro im Handel erhältlich. Herausgeber ist die Nationalparkverwaltung

Bayerischer Wald.

Jahreszeitenwechsel in Tracht

Es gibt nicht viele Kleidungsstücke, welche so vielseitig und zu

so vielen Anlässen getragen werden können wie Trachtenbekleidung.

Die besten Beispiele dafür sind Hochzeiten in Tracht,

Weihnachtsfeiern oder einfach zur Arbeit. Unsere Designerinnen

haben sich auch für den Übergang von Winter auf Frühling

einiges einfallen lassen. In der aktuellen Kollektion finden Sie

die perfekte Ausstattung für den Winter. (Bild unten)

Und das Gute daran ist, all diese Stücke sind zu alltäglichen

Outfits bestens kombinierbar und geben diesem den nötigen

hochwertigen Charakter. Gerade jetzt, in schwierigen Zeiten

brauchen wir kleine Lichtblicke, an denen wir uns erfreuen

können. Genau dieser Effekt wird durch das tragen unserer geliebte

Tracht erzeugt.

Umso größer ist die Sehnsucht, wieder Zeit mit unseren Freunden

in gewohnter Form bei Festen aller Art verbringen zu dürfen,

um unvergessliche Momente zu erleben. Darum fiebern

NEUER WINTERKATALOG

Wer Urlaubsgefühle wecken möchte, der blättert am besten im neuen

Winterkatalog. Entspanntes Vergnügen statt lauter Skizirkus, fantastische

Waldlandschaften statt voller Pisten, gesunde Bergluft und ein

Panorama bis zur Alpenkette – der Winterurlaub im Bayerischen Wald

ist wunderschön. Neun Skigebiete, rund 2000 Kilometer Loipen, übersichtliche

Abfahrten, gemütliche Hütten und familienfreundliche Preise

locken Wintersportler in das schneesichere Mittelgebirge. Der Winterkatalog

ist als Druckausgabe und Blätterkatalog kostenlos erhältlich unter

www.ostbayern-tourismus.de.

wir dem nächsten Frühjahr besonders entgegen. Auch zu dieser

Jahreszeit gehört ganz klar unsere Tracht. Pünktlich zum

Start des Frühlings können Sie sich über unsere neue Kollektion

freuen, welche einmal mehr mit den Neuheiten unserer

Produktpalette überrascht.

Sie werden sich jetzt sicher die Frage stellen, wo Sie unsere

neue Kollektion entdecken können. Machen Sie Ihren Shoppingtrip

zu einem besonderen Erlebnis und lassen sich am besten

in einer unserer Verkaufsstätten von unseren kompetenten

Verkäuferinnen beraten. Änderungen aller Art werden bei uns

im Haus von Hand erledigt und auch eine Anbringung von individuellen

Monogrammen stellt kein Problem für uns da.

Spieth & Wensky mit Sitz im niederbayerischen Obernzell,

steht seit 1913 für beste Qualität. Der bayerischen Tradition

entsprungen und mit der Regionalität verbunden, vereinen wir

Leichtigkeit und Lebenslust in zeitgemäßer Trachtenmode.

Spieth &

Wensky

in Ihrer Nähe:

Produkte aus der Region jetzt auch

online bestellen.

zum Abholen zum Liefern zum Versenden

Digital aber doch regional!

www.waidler.shop

© BWmedien GmbH | WAIDLER.SHOP ist ein Projekt der BWmedien GmbH

Passauer Straße 30 |

94130 Obernzell

Unterer Marktplatz 9 |

94513 Schönberg

Würdinger Straße 6 |

94060 Pocking

Ludwigsplatz 3 |

94032 Passau

Pflegstraße 8 |

84347 Pfarrkirchen

62 63


LUST AUF Genuss

Das neue Besucherzentrum der Alten Hausbrennerei Penninger bietet unter anderem eine Ausstellung über Geschichtliches und die Spirituosenherstellung.


Stefan Penninger,

Chef der gleichnamigen Hausbrennerei.

Der neue Standort in Saßbach.

PENNINGER´S WELT DER GENÜSSE

Der neue Stammsitz der Alten Hausbrennerei Penninger in Waldkirchen und Spelzen sind die Getreide-Bestandteile, die der Rohstoff für unsere

ist bereits von außen betrachtet beeindruckend, eine architektonische Whiskydestillerie sind. Das Kornschrot wird zum Whisky, und die Spelzen

sind die Schale der Gerstenkörner. Im ,Schrot und Spelzen´ dreht

WALDKulinarik –

Meisterleistung angesichts dessen, wie gut sich das Betriebsgelände in

die unmittelbare Umgebung einfügt. Der Standort ist nicht nur verkehrstechnisch

ideal, weil er aus allen Himmelsrichtungen gut zu erreichen Mehlspeisen, allerdings eher deftig: Wir haben Pizza und Rahmfleckerl

sich – zusätzlich zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen – alles um


Lust auf Genuss

ist, sondern liegt auch landschaftlich reizvoll. „Die Sicht und das Panorama

im Angebot aus unserem selbstgemachten, mehrere Tage geführten

sind einfach grandios“, schwärmt Stefan Penninger, der Chef des Hefeteig. Die dafür verwendete Hefe ergänzen wir um unsere Whisky-

traditionsreichen Familienunternehmens: „Links unsere neue Brennerei, Brennhefe, die wir auch zum Vergären unseres Whiskys verwenden und

über Sickling und Schiefweg sieht man im Hintergrund die Berge des die noch ein ganz spezielles, würziges Aroma beisteuert.“

Gastlich, zünftig, originell – so präsentiert sich der Bayerische Wald, wenn es um das

Bayerwaldes, rechts kommt dann Waldkirchen mit dem Kirchturm. Es ist Im Shop des Besucherzentrums kann man alle Produkte erwerben, die

Thema „Essen und Trinken“ geht. Vom Arber bis zum Dreisessel, von der Landesgrenze

einfach ein traumhafter Ausblick. Wenn im Sommer die Kinder da sind, Penninger herstellt. Dazu kommt die Möglichkeit, Proben unter fachkundiger

bis ins Ilztal: Überall kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen, ob im Landgasthaus,

spielen sie gerne bei den Granit-Bummerln in der Wiese, da brauchen

Anleitung zu verkosten. Das unterscheidet den Einkauf bei Pen-

wir nirgendwo hinfahren, um uns wie im Urlaub zu fühlen.“

ninger direkt vom Bezug in anderen Läden. „Wir sind aber auch kein

auf der Berghütte, im Sterne-Restaurant, im Schmankerl-Laden, ob mit herzhaften Gerichten

oder süßen Köstlichkeiten. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick in das neue

Ausstellung stehen die Geschichte der Spirituosenherstellung und die Hislich

sein“, stellt der Chef klar.

Das neue Domizil beherbergt eine Ausstellung und einen Kinosaal. In der ,Werksverkauf´, unsere Ware wird hier immer zum Normalpreis erhält-

Besucherzentrum der Alten Hausbrennerei Penninger in Waldkirchen.

torie der eigenen Brennerei im Mittelpunkt. „Ganz wichtig war mir aber Die Brennerei hat zwischen 35 und 40 einzelne Produkte im Sortiment

auch eine Darstellung der Früchte der heimischen Natur, die wir als Rohstoffe

– und diese in unterschiedlichen Größen oder Ausstattungen. Das Unterbendigen

beziehen und verarbeiten. Der Fokus liegt also auch auf dem Lenehmen

ist aber eher bestrebt, diese Menge nicht ausufern zu lassen:

unserer Schöpfung, der wir alles verdanken“, betont Penninger. „Wir haben jedes Jahr Ideen für mindestens zehn neue Schmankerl, die

Das Unternehmen widmet sich ganz dem kulinarischen Genuss. Deshalb können wir natürlich nicht alle realisieren. Und dafür müssen wir uns

wurde auch eine Kaffeerösterei integriert. „In der Kaffeerösterei können leider auch manchmal von älteren, traditionellen und liebgewonnenen

wir ebenso wie in der Essigherstellung zeigen, dass wir nicht ausschließlich

Sorten trennen, auch wenn das nicht leichtfällt.“

im alkoholischen Genussbereich erstklassig arbeiten können, sondern Am beliebtesten bei den Kunden ist über die gesamte Brennerei und alle

in vielen hochwertigen Genussbereichen. Unsere Arabica-Bohnen kommen

Läden hinweg der Penninger Blutwurz. „In Waldkirchen sehen wir aber,

aus einer einzelnen Fazenda Brasilien und unsere Robusta-Bohnen dass am Ort der Herstellung und dort, wo man diese auch in einer Füh-

aus den Bergen Keralas in Süd-Indien“, erklärt der Inhaber.

rung erleben kann, die Whiskeys und der GRANIT Gin die beliebtesten

Auch eine Brasserie gibt es: „Schrot und Spelzen“. Was sich hinter Produkte sind. Aber auch unsere Haselnussspirituosen und die Fruchtliköre

dem Namen verbirgt, kann Stefan Penninger einfach erklären: „Schrot

sowie die Essige gehen sehr gut“, berichtet Stefan Penninger.

64 65


LUST AUF Genuss


Es gibt viel zu sehen und

erleben im Besucherzentrum mit

„Grain-to-Glass“-Brennerei,

Brasserie und Kino.

x xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

ERLEBNISREICHE TOUR DURCH DIE BRENNEREI

Die Besucher haben auch die Möglichkeit, eine Brennerei-Tour zu erleben.

Penninger ist eine sogenannte „Grain-to-Glass“-Brennerei, in der

vom rohen Korn bis in die Flasche der gesamte Schöpfungsprozess unter

einem Dach erfolgt. Die Besucher können jeden einzelnen Schritt,

vom Empfang des Getreides und der Verarbeitung in der Brauerei bis

hin zum Destillieren, Fasslagern und der Abfüllung, in einer etwa einstündigen

Tour erleben. Ein Tipp vom Chef: „Ich empfehle gerne, die

Touren in der Wochenmitte mitzumachen, da man uns dann tatsächlich

auch beim Arbeiten sehen kann. Dafür sind die Touren am Wochenende

etwas leiser und ruhiger.“

Der Grundstein der Alten Hausbrennerei wurde 1905 von Stefan Penninger,

dem ersten, gelegt. Nun führt Stefan, der fünfte, das Unternehmen.

Alleine im Namen steckt also eine unglaubliche Tradition. Kein

Wunder, dass sie bedeutsam für die Entwicklung des Unternehmens

ist: „Tradition ist ein großer Teil unserer DNA und etwas, das man nicht

kaufen kann – das kann man sich nur über Jahrzehnte hinweg erarbeiten.

Andererseits kann man alleine von der Tradition nicht leben, jede

Generation Penninger musste sich ganz neu erfinden. Die Entwicklung

unserer Brennerei in den Jahren, seitdem ich dabei bin, ist zwar ganz

erstaunlich in seinem Umfang, aber wir sind unserem Handwerk und

unseren Werten treu geblieben. Die Generationen vor uns, vor allem in

den großen Kriegen, hatten mit deutlich umfangreicheren Umwälzungen

zu kämpfen.“

ERFOLGREICH IN DIE WEITE WELT HINAUS

Stefan Penninger ist 2012 in den Familienbetrieb eingetreten. Worauf

liegt sein Augenmerk, worauf ist er besonders stolz? „Mein Antrieb ist

ganz klar: Ich will zeigen, dass Penninger nicht nur seine typischen, traditionellen

Wurzelschnäpse gut beherrscht, sondern dass wir uns in allen

Spirituosenkategorien mit den Weltmarken messen können, und diese

auch übertreffen. Unser GRANIT Gin, das bisher wichtigste Produkt meiner

Zeit, wurde ja in London zweimal hintereinander zum World’s Best

Traditional Style Gin gekürt. Und diese Erfolge machen es uns vor, dass

der Weg der richtige ist: Mit dem bayerischen Handwerkszeug in die

weite Welt hinaus.“

Das Unternehmen hat mit dem Bau des Besucherzentrums und dem

Umzug von Hauzenberg nach Waldkirchen gerade einen Meilenstein

Wellness-Kennenlerntage 2021

2 Übernachtungen mit ¾ Verwöhnpension

• Reichhaltiges Frühstücksbuffet

• Nachmittagssnack inkl. Kaffee und und Tee Tee

• 6-Gänge-Abendmenü

• Nutzung unserer Wellnessoase

• Teilnahme am Wochenprogramm

• Gutschein für für einen Cocktail Ihrer Wahl

• Zitronen-Honig-Peeling (20 (20 Minuten)

• Klassische Teilkörpermassage (25 (25 Minuten)

• 10,00 €-Gutschein für für eine weitere Behandlung

pro Person ab ab 347,- € €

(zuzüglich Wochenend-/Feiertagszuschlag

gültig gültig bis bis 15.12.2021)

Herbert Stemp

Goldener Steig Steig 24 24

D D - - 94124 Büchlberg

Tel. Tel. +49(0)8505 / 91 / 91 67 67 90-148

info@das-stemp.de

www.das-stemp.de

66 67

x

Unser Geschenktipp für

einen besonderen Menschen.

Unser Geschenktipp für

einen besonderen Menschen.

Schenken Sie Wellness & schöne,

unvergessliche Tage im Stemp.

Sie erhalten von uns einen persönlichen,

ansprechenden Gutschein in

Geschenkverpackung, mit dem sich

Ihr Gast bei uns verwöhnen lassen kann.

Schenken Sie Wellness & schöne,

unvergessliche Tage im Stemp.

Sie erhalten von uns einen persönlichen,

ansprechenden Gutschein in

Geschenkverpackung, mit dem sich

Ihr Gast bei uns verwöhnen lassen kann.

hinter sich gebracht. Was bringt die Zukunft? „Nun werden wir unseren

Betrieb hier zur Routine führen, wir haben ja einige Produktionsbereiche

hier neu und erstmals aufgebaut. Auch das ,Schrot und Spelzen´ oder die

regelmäßigen Führungen müssen sich erst richtig einspielen, bevor man

an neue, größere Ziele denkt. Aber natürlich haben wir unseren Standort

auch danach ausgesucht, ob und wie noch Erweiterungsmöglichkeiten

in der Zukunft möglich sind. In einem Familienbetrieb über mehrere Generationen

ist man nie ,fertig´“, sagt Penninger.

Inwieweit die Hausbrennerei ihre Möglichkeiten angesichts der Corona-

Krise ausschöpfen kann und welche Einschränkungen es gibt, ist der

Homepage des Unternehmens (www.penninger.de) zu entnehmen.


Genussvolles aus den Wirtshaus-Küchen: Lassen Sie sich verwöhnen! Foto: (c) www.bayern.by - Jens Schwarz

WALDKulinarik –

Aus der Waidlerküche

Typisch bayerisch: ein Schweinsbraten mit einer knusprigen Kruste.

Die Gäste wissen die urige, gemütliche Atmosphäre in den Wirtshäusern zu schätzen,

wie hier im Gasthaus "Zum Sonnenwald".

DIE BAYERISCHEN KLASSIKER

Generell ist die bayerische Küche eine bodenständige, ursprünglich bäuerliche Küche. Charakteristisch

sind die deftigen Fleisch- und Bratengerichte, verschiedenste Knödelvariationen und natürlich

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.“ Das Sprichwort ist nicht nur berühmt,

sondern auch zeitlos. Ob im Alltag oder in den Ferien: Ein gesundes Frühstück,

die Mehlspeisen.

ein leckeres Mittagsgericht, eine herzhafte Brotzeit oder ein abendliches Drei-Gänge-

DER SCHWEINSBRATEN dürfte am bekanntesten sein, oft verfeinert mit Dunkelbiersoße und serviert

mit Kartoffel- oder Semmelknödel und Krautsalat. Die Kartoffelknödel werden hier übrigens

Menü können jeden Tag zu einem besonderen machen, wenn man sich die Zeit nimmt,

auch Reiberknödel genannt. Das beliebte Gericht ist untrennbar verbunden mit der Lebensfreude

in Ruhe seine Mahlzeit zu genießen. Das wissen die Köche im Bayerischen Wald nur

und Gemütlichkeit des Landes und deshalb so gut wie in jedem traditionellen Wirtshaus im Bayerischen

Wald auf der Speisekarte zu finden. Und das nicht ohne Grund: Wenn die Kruste resch, das

zu gut. Und so tischen sie den Gästen ihre besten Schmankerl auf. Jeder soll auf seine

Kosten kommen – egal ob bei einem Bayerischen Schweinebraten mit Biersauce

Stück zart und die Soße würzig ist, bietet der Schweinsbraten ein Geschmackserlebnis, von dem

man als Fleischgenießer noch lange zehren kann. Und das kann man ruhig wörtlich nehmen, denn

und Knödel, einer vegetarischen Bärlauchsuppe oder einem süßen Bayerischen Apfelstrudel.

Der Genuss steht im Mittelpunkt dieses Beitrags, in dem wir die Klassiker der

eignet sich dazu eine Halbe Bier und als krönender Abschluss ein echter Bärwurz aus dem Baye-

in punkto Kalorienmengen ist man in den Wirtshausküchen nicht gerade zimperlich. Am besten

bayerischen Küche und jeweils ein Gasthaus aus dem Bayerischen Wald vorstellen –

rischen Wald. Auch kalt kann man den Schweinebraten genießen, wobei man ihn dann mit frisch

geriebenem Meerrettich und Brot isst.

samt Rezept zum Nachkochen. In dieser Ausgabe hat der Gasthof „Zum Sonnenwald“

DIE SCHWEINSHAXE ist fast genauso bekannt wie der Schweinsbraten - ob über dem offenen

in Schöfweg einen Mostbraten vom Schönberger Biorind für Sie zubereitet.

Feuer knusprig angebraten oder aber gepökelt und traditionell gekocht. Dazu gibt´s ebenfalls meist

Kartoffel- oder Semmelknödel und Krautsalat. Die salzige Surhaxe dagegen wird meist mit Sauerkraut

angeboten.

DIE WEISSWURST gilt als besondere Spezialität. Sie hat Kultstatus und darf wie der Schweinsbraten

in einem traditionellen Wirtshaus nicht fehlen. Man isst sie mit süßem Senf, Brezen und

Weißbier – oft zum Frühstück, weil gerne erzählt wird, dass eine Weißwurst das Zwölf-Uhr-Läuten

nicht hören dürfe. Und es stimmt auch, dass viele Einheimische diesen Brauch pflegen und Weißwürste

nur vormittags essen, ein Muss ist das aber schon lange nicht mehr. Diese Zeitvorgabe

stammt noch aus der Zeit, als es schwierig war, die Lebensmittel zu kühlen.

68 69


WAIDLERKüche


Der Kaiserschmarrn ist ein Lieblingsgericht

der süßen Genießer.

Lecker und gemütlich: eine bayerische Brotzeit.

Der Bayerische Wald und das Bier –

eine unschlagbare Partnerschaft.

DEFTIG UND TYPISCH BAYERISCH sind auch die Leberknödel-Suppe,

Gänse- oder Entenbraten mit Reiberknödel und Blaukraut, das Rehragout,

der gebratene Leberkäse (Brühwurstsorte), Fleischpflanzerl (Frikadellen),

Blut- und Leberwürste, die meist Bestandteil einer Schlachtplatte

sind, ein saures Lüngerl oder das Pichelsteiner, ein Eintopf aus

Rindfleisch, Kartoffeln und verschiedenem Gemüse. Nach ihm ist das

Volksfest der Bayerwald-Stadt Regen benannt und dort wird es traditionell

auch gekocht und serviert.

KNÖDEL UND MEHLSPEISEN: Wer jetzt denkt, dass er im Bayerischen

Wald kulinarisch nicht auf seine Kosten kommt, weil er kein Freund von

deftigen Fleischgerichten ist, liegt eindeutig falsch. Im Gegenteil. Wie

man den Geschichtsbüchern entnehmen kann, war Fleisch für die einfache

Bevölkerung, auch das einfache Bürgertum, nur Sonntagskost.

Man ernährte sich einst hauptsächlich von Knödeln und Mehlspeisen,

mit deren Rezepten die traditionellen Küchen bis heute ihre Gäste zum

Schwelgen bringen. So gehören zum Beispiel Semmelknödel mit Rahmschwammerl

aus heimischen Pilzen oder die Grießnockerlsuppe zu den

absoluten Klassikern. Ebenso der Erdäpfelsterz (ein Kartoffelgericht),

Schupfnudeln und das Knödelgröstel, das im Wesentlichen aus angebratenen

Knödelscheiben besteht, angereichert mit Zwiebeln, Ei oder

auch Bohnen.

Mit ihren süßen Mehlspeisen hat die bayerische Küche wahrhaft Verführerisches

zu bieten - ob Apfelkücherl (Apfelringe im Teigmantel), Apfelund

Topfenstrudel, Dampfnudeln oder Kaiserschmarrn. Meistens sind

diese Gerichte zwar unter den Desserts zu finden, die „Süßen“ unter

den Genießern machen aber auch gerne einen Hauptgang daraus!

Zu den beliebtesten Süßspeisen zählen auch Auszogne (in Schmalz gebackene

Bauernkrapfen), ein Hefezopf oder - wenn gerade Saison ist

– ein Zwetschgendatschi.

DIE BROTZEIT ist nicht nur Teil der bayerischen Küche, sondern auch

Ausdruck eines Lebensgefühls, das man hier mit einem gemütlichen

Beisammensein in der Familie oder unter Freunden verbindet. Dabei

kommt hauptsächlich Deftiges auf den Tisch, wie Bayerischer Wurstsalat,

Presssack (Schweinskopfsülze), G´selchtes (auch bekannt als

Schwarzgeräuchertes), Griebenschmalz (Brotaufstrich aus tierischem

Fettgewebe), Erdäpfelkas (Kartoffelaufstrich mit saurer und süßer Sahne),

Obazda (Käseaufstrich aus reifem Camembert, Butter und Gewürzen)

und dazu Zwieberl, Radi und Radieserl.

BIER UND EIN SCHNAPSERL – ZUM WOHL!

Gemütliche Wirtshäuser, traditionelle Brauereien und dazu der unvergleichliche,

bayerische Gerstensaft: Wer würde nicht ins Schwärmen

kommen angesichts der Kombination von Wirtshaus und Bier im Bayerischen

Wald? Hier gehören Genuss und Lebensfreude einfach zusammen.

Und das Beste: Moderater Bierkonsum ist gesund. Bayerns Brauer

kommen ohne den Zusatz von Konservierungsmitteln, Schaumstabilisatoren,

Geschmacksverstärkern, Farb- und anderen Zusatzstoffen aus.

Das ist dem Reinheitsgebot zu verdanken, das für die bayerischen Biere

seit 1516 gilt. Demnach darf ein Bier aus nichts anderem bestehen als

aus den vier klassischen Zutaten Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Diese

erlesenen Rohstoffe kommen meist aus der Gegend, schließlich ist

Bayern eines der führenden Anbaugebiete für Braugerste. Wer die Geheimnisse

der Braukunst erkunden möchte: Einige Brauereien im Bayerischen

Wald bieten für Interessierte regelmäßig Führungen an!

Einzigartiges hat der Bayerische Wald auch bei Spirituosen zu bieten:

Bärwurz und Blutwurz, herzhafte Liköre, klare Brände und sogar echter

Whiskey kommen aus der Region. Der berühmteste Schnaps ist der

Bärwurz, ein seit über 200 Jahren bekannter, heilsamer und delikater

Tropfen aus Niederbayern. Er wird meist in schlanken, braunen Steingutflaschen

abgefüllt. Im selben Atemzug genannt wird heute aber auch der

Blutwurz, ein herb-bitterer Likör, der aus der Wurzel gewonnen wird und

bei Zimmertemperatur getrunken sein überaus delikates Kräuter-Aroma

und eine wohltuende, magenfreundliche Wirkung entfaltet.

Das Bergdorf Hüttenhof mit seinen

Luxuschalets bietet einen einzigartigen

und luxuriösen Rückzugsort im

Herzen des Bayerischen Waldes.

Die 9 exklusiven Holzchalets mit

Kachelofen bieten mit 84 m² bzw.

103 m² reichlich Platz für 2-4 Personen.

Das individuell abgestimmte

Frühstück wird in der gemütlichen

Stube gedeckt. Abends beliefern

wir Sie mit regionalen Gaumenfreuden

oder verwöhnen Sie in unserem

Restaurant. Der eigene, sehr persönliche

Wellnessbereich mit Außenwhirlpool

und Sauna lässt keine

Wünsche offen.

Geschenk-Gutscheine

jetzt bestellen

(auch online möglich)

Wir beraten Sie gerne unter

08585 96050

Hüttenhof - Wellnesshotel und Luxus-Bergchalets

Inh. Helmut Paster

Hobelsberg 23 · D-94143 Grainet · Tel. +49 (0)8585 96050

info@hotel-huettenhof.de · www.hotel-huettenhof.de

Das Wellnesshotel Hüttenhof ist

der perfekte Ort, die Zeit zu zweit

kinderfrei zu genießen.

Lassen Sie uns Ihren Gaumen kitzeln.

Mit Regionalen Produkten,

einfallsreichen Kreationen und zahlreichen

Geschmacksexplosionen.

Unsere neue, 3000 m² große Wellnesswelt

wird Sie verzaubern. Entspannen

Sie in der Saunawelt mit

Finnischer- und Biosauna, Dampfbad

und Eisnebelgang. Die Saunalounge,

exklusive Relaxoasen und

als Highlight der Sole-Infrarot-Ruheraum

sind der perfekte Rückzugsort,

um vom Alltagsstress Abstand

zu gewinnen. Lassen Sie sich im

Infinity-Pool treiben und genießen

Sie den märchenhaften Weitblick

auf den Bayerischen Wald.

Unsere Wohlfühlzimmer und Spa-

Suiten sind luxuriös ausgestattet.

Der Whisper-Airpool sowie die Sauna

und der Effektkamin im Zimmer

sorgen für knisternde Atmosphäre.

70 71


WAIDLERKüche


Das Gasthaus liegt wunderbar

eingebettet in die Bayerwald-Landschaft.

MOSTBRATEN

VOM SCHÖNBERGER

BIORIND

Das Haus der Familie Aulinger ist mit seinem Biergarten

natürlich auch im Sommer eine Top-Adresse.

REZEPT VOM GASTHOF „ZUM SONNENWALD“

Der Traditionsgasthof in Schöfweg ist bekannt für seine gepflegte Wirtshauskultur

und zählt zu den 100 besten „Heimatwirtschaften“ in Bayern.

In der Gaststube ist Geselligkeit oberstes Gebot. Da sind auswärtige

Gäste auch bei den einheimischen Stammtischlern willkommen, um miteinander

ein gemütliches Bier oder ein Glas Wein zu trinken.

Die Familie Aulinger und ihr Team verwöhnen die Gäste mit hausgemachten,

bayerischen Schmankerln. Bekannt ist die Küche durch den

Einkauf heimischer Produkte direkt vom Bauern oder Jäger. Durch das

Ausschalten des Zwischenhandels ist der Erzeuger zufrieden und der

Gast profitiert mit bester Qualität zu vernünftigen Preisen. Besonders

beliebt ist das Haus auch für seinen hausgemachten Bierlikör. Das Rezept

stammt von der Ur-Ur-Oma und wird heute noch genauso hergestellt

wie damals. Für den leichten, wohlschmeckenden Likör werden

nur die besten Zutaten verwendet.

Durch viele verschieden Räume und ein durchdachtes Hygiene- und Lüftungskonzept

ist der Gasthof zum Sonnenwald auch gegen das Coronavirus

gerüstet. Außerdem werden Gerichte zum Mitnehmen angeboten.

So findet man unter www.zum-sonnenwald.de immer schon ab dem

Vormittag die aktuelle Speisekarte.

Zutaten für 4 Personen: 1,5 kg Bio-Rindfleisch vom

„Höckerhof“, 2 große Zwiebeln, 3 Karotten, 1 Lauch,

¼ Knolle Sellerie, 1 Liter Apfelmost, z.B. vom Lallinger

Winkel, 300 g Rahm, 4 EL Tomatenmark, 2 Zehen

Knoblauch, Rinderfond (oder Wasser). Gewürze: 2 Lorbeerblätter,

2 Nelken, 5 Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer,

Zucker.

Zubereitung: Fleisch von allen Seiten salzen, pfeffern und im heißen

Öl scharf anbraten, aus dem Topf nehmen und beiseitestellen.

Bratensatz kurz mit etwas Most lösen, Wurzelgemüse, Gewürze, Tomatenmark

und gepresste Knoblauchzehe hinzufügen und bräunen.

Dazwischen immer wieder mit Most ablöschen, bis er verbraucht ist.

Fleisch dazugeben und mit Rinderfond auffüllen. Zum Kochen bringen

und ca. 2 bis 3 Stunden bei wenig Hitze weich köcheln lassen. Danach

den Braten entnehmen, Soße mit einem Pürierstab mixen und danach

grob abseihen. Rahm zugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker

abschmecken. Sauce über den aufgeschnittenen Braten geben.

Mögliche Beilagen sind Spätzle, Semmelknödel, Kartoffelgratin sowie

saisonales Gemüse.

Familienfreundliches

Gasthaus

Herzlich Willkommen beim

Michel & Friends

Hotel Waldkirchen

Ilztalwanderweg und Premiumwanderweg

Goldsteig führen direkt am Haus vorbei

fangfrische Bayerwaldforellen

bayerische Brotzeit-Schmankerl

Kaffeespezialitäten, Eisbecher

hausgemachte Kuchen-ofenfrische Topfenstrudel

Zimmer mit Dusche/ WC, Balkon

Kinderspielplatz

Campingplatz

Familie Anton Segl

Schrottenbaummühle 1 · 94142 Fürsteneck · Tel. 0 85 04 / 17 39

info@schrottenbaummuehle.de · www.schrottenbaummuehle.de

Albert Dick • Kirchenweg 6 • 94154 Neukirchen vorm Wald

Tel. 08504 3035 • Fax 5764 • info@kirchenwirt-neukirchen.de

www.kirchenwirt-neukirchen.de

Hotel mit 3 Sterne- •

Komfortzimmer

Schmankerlrestaurant •

ausgezeichnete Küche mit •

Saisonelen Angeboten

Wirtsgarten •

E-Bike Ladestation •

Festsaal für bis zu •

300 Personen

Tradition und Gastlichkeit wird in unserem Hause

groß geschrieben.

In unserem Haus genießen Sie deftige Brotzeiten

(eig. Metzgerei), bayer. und internat. Spezialitäten

von Ihrem Schmankerlwirt. Nur wenige Gehminuten

von unserem Haus entfernt finden Sie ausgezeichnete

Wanderwege und Langlaufloipen. Unser

Biergarten oder Sonnenterasse bieten immer ein

schattiges Plätzchen.

Wie wäre es mit einem Frühstück von unserem vielfältigen Frühstücksbuffet?

Familie Streifinger · Hofmark 3 · 94481 Grafenau – Haus im Wald

Tel. 08555-619 · Fax 4545 · info@bayerwald-ilztalwirt.de · www.bayerwald-ilztalwirt.de

• Herrlicher Blick auf den Bayerischen Wald

• Helle und geräumige Zimmer mit Balkon oder Terrasse

• Gemütliches Restaurant „Karoli Stub‘n“ mit bodenständiger Küche

• Räume für Familienfeiern, Tagungen, Seminare, Besprechungen

• Direkter Zugang zum Karoli Badepark

• 3 Sterne S Komfort zum Wohlfühlen

Entspannen und genießen mit Aussicht

Hauzenberger Str. 48 • 94065 Waldkirchen • Tel: 08581 2050 • www.michelhotel-waldkirchen.de

Dienstag und Mittwoch Ruhetag

Bitte reservieren Sie, damit wir die Abstands- und

Hygienemaßnahmen bestens für Sie einhalten können!

Höchste Qualität

vom Edelbrandsommelier Josef Schätzl

Großer Kinderspielplatz

Gut essen und trinken in gemütlicher Atmosphäre

Hausbrennerei Wildspezialitäten vom eigenen Rothirsch

Schöne, komfortable Zimmer und Suiten

Wir empfehlen uns für Familienfeiern und sonstige festliche Anlässe

Herrliche Wanderwege ums Rotwildgehege

sowie Tagesausflügen von Reise-Busgruppen

www.schaetzlhof.de

HOTEL • RESTAURANT • HAUSBRENNEREI

Fam. Schätzl • Petzersberg 1 • 94161 Ruderting • ✆ 08509/90040 • info@schaetzlhof.de

72 73


WALDWirtschaften

Die Köche im Bayerischen Wald zaubern

auch feine Fischgerichte auf den Tisch.

BAYERISCH EISENSTEIN

Schwellhäusl, Trifter-Klause,

Tel. 09925 460,

www.schwellhaeusl.de.

* Mittagstisch, Kaffee und Kuchen,

deftige Brotzeiten.

kein Ruhetag

BODENMAIS

GutsAlm Harlachberg, Tel. 09924

9434930, www.harlachberg.de.

* Gemütlich-bayerisch, inmitten

der Natur und mit wunderbarem

Panoramablick. Dienstags Steaktag,

mittwochs Bauernbrotbacken,

Schnitzelabend, donnerstags Ripperl

aus`m Reindl, frischer Eapfesterz,

sonntags Holzbackofen-Bradl,

Auszongne, Zimtnudeln, Strizl.

BREITENBERG

Kaiseralm, Jägerbild,

Tel. 08584 9899980,

www.kaiseralm.blutwurzhuette.de.

* Feine Bayerwald-Küche in

urigem Hüttenambiente, Pizza,

Brotzeiten, Süßes.

Montag, Dienstag

(im Winter bei Loipenbetrieb

kein Ruhetag)

BÜCHLBERG

Das Stemp, Vier-Sterne-Wellnessresort,

Tel. 08505 916790-0,

www.das-stemp.de.

* Schmankerl aus aller Welt,

regionale Genüsse, Edles aus

dem Weinkeller. Anmeldung

erforderlich.

kein Ruhetag

kein Ruhetag

Stilvoll in einem Lokal einkehren rundet jeden Urlaubstag perfekt ab. Foto: (c) www.bayern.by – Gert Krautbauer

WALDKulinarik –

Unsere Gastrolandschaft

Spezialitäten vom Wild aus eigenem Gehege, fangfrischer Fisch, ein zünftiges Reindl-

Essen, Grillabende und saisonal abgestimmte Gerichte zur Oster-, Spargel-, Schwammerl-

oder Weihnachtszeit: Im folgenden Beitrag finden Sie einen Überblick über heimische

Gastronomiebetriebe und ihr kulinarisches Angebot. Um sicher zu gehen, dass

Ihrem Besuch nichts im Wege steht, nutzen Sie am besten die Kontaktdaten und reservieren

vorher einen Tisch. Wenn Sie als Gastronom Ihr Haus und Ihr kulinarisches

Angebot hier vorstellen möchten: Für WALDgeist-Kunden ist der Service kostenlos

(waldgeist@agentur-ssl.de).

Hereinspaziert…

… und herzlich willkommen im Moorhof!

Idyllisch gelegen in der ursprünglichen Natur des Nationalparks

Bayerischer Wald in Altschönau bei Neuschönau.

Wir bieten Ihnen einladende, geräumige Gästezimmer sowie kulinarische

Gaumenfreuden, die im Restaurant und auf der Sonnenterrasse serviert

werden. Wildspezialitäten aus dem eigenen Wildgehege.

In der Wellness-Oase findet jeder das, was man sich im Wohlfühl-Urlaub

wünscht. Saunalandschaft mit Finnischer-Sauna und Bio-Heusauna.

Ruheraum mit Relax-Liegen, hauseigene Liegewiese, beheizter

Außenpool Sommer & Winter laden zur Entspannung ein.

Ein absolutes Highlight ist die Lage in der reizvollen Nationalpark-Region.

Das Nationalparkzentrum Lusen mit dem berühmten Baumwipfelpfad und dem

Tierfreigelände befindet sich nur wenige Minuten von unseren Hotel entfernt.

Das „Kult-Bier“

für die kalte

Jahreszeit.

Sonnenterrasse

Kinderspielplatz

Spielecke für Kinder

Wickelraum/

Wickelmöglichkeit

barrierefrei

Nebenraum vorhanden

Alle Daten beruhen auf den Angaben der Betriebe – Änderungen vorbehalten.

Achtung: Alle Angaben unter Vorbehalt!

Busse willkommen

Hunde erlaubt

geschlossen

Aufgrund der aktuellen Situation können die Öffnungszeiten abweichen.

74 75

Bitte beim Gastgeber oder im Internet über Aktualität informieren!

Wir freuen uns auf Sie…

… Ihre Familie Fellner mit Team

Schönauerstraße 42 · 94556 Altschönau · Tel. +49 (0)8552 1833

info@hotelmoorhof.de · www.hotelmoorhof.de

Erhältlich ab Ende Oktober,

solange der Vorrat reicht.

www.hutthurmer.de

BRAUEREI HUTTHURM

ein Betrieb der Raiffeisenbank i. Lkrs. Passau-Nord eG

Marktplatz 5 • 94116 Hutthurm


DEGGENDORF

Zur Knödelwerferin,

Gasthaus, Tel. 0991 4767,

www.knoedelwerferindeggendorf.de.

* Ausgefallene Knödel, kulinarische

Spezialitäten aus der Heimat

und aus den Nachbarländern.

DREISESSEL

Berggasthof Dreisessel,

Tel. 08556 350,

www.dreisessel.com.

* Gutbürgerliche Küche, reiche Auswahl

an Kaffee und Kuchen. Reindlessen

ab 8 Personen (Vorbestellung

mindestens eine Woche vorher). Täglich

von 9 bis 17 Uhr geöffnet, Küche

von 10 bis 16 Uhr.

FALKENSTEIN

Falkenstein Schutzhaus,

Tel. 09925 903366,

www.schutzhaus-falkenstein.de.

* Bayerische Speisen und Brotzeiten,

Kaffee und Kuchen.

kein Ruhetag

FÜRSTENECK

Schrottenbaummühle,

Gasthaus-Pension, Tel. 08504 1739,

www.schrottenbaum-muehle.de.

* Bayerische Schmankerl, fangfrische

Forellen, bayerische Brotzeiten,

hausgemachte Kuchen und

Topfenstrudel. Im Januar, Februar

und März ist am Wochenende

(Freitag, Samstag, Sonntag) geöffnet.

WALDWirtschaften

kein Ruhetag

kein Ruhetag

Montag außer an Feiertagen

Bei vielen ein Ritual: ein Kaffee und ein

Stück Kuchen oder Torte am Nachmittag.

GRAFENAU

GRAFENAU

GRAFENAU

GRAFENAU

GRAFENAU

GRAFENAU

GRAFENAU

LANGDORF

Da Peppo, Pizzeria-Eiscafé,

Tel. 08552 1259.

* Italienische Spezialitäten. Erste und

älteste Pizzeria im Bayerischen Wald.

Mittwoch

Jägerstöckl, Landhotel,

Haus im Wald, Tel. 08555 619,

www.bayerwald-ilztalwirt.de.

* Internationale Gerichte, erlesene

Wildspezialitäten, Kaffee und Kuchen,

deftige Brotzeiten aus der

hauseigenen Metzgerei.

Montag

Lusenblick, Landgasthof, Grüb,

Tel. 08552 96510,

www.lusenblick.de.

* Bayerische Hausmannskost,

gutbürgerliche Schmankerl, Wildgerichte,

deftige Brotzeiten, hausgemachte

Kuchen und Torten.

Samstag, ausgenommen Feiertage

oder nach Vereinbarung

Nicki´s Gleis, Restaurant,

Lieferservice, Tel. 08552 9758730,

www.nickis-gleis.de.

* Hausmannskost, Pizza, Pasta und

Burger im ehemaligen Bahnhofsgebäude.

Täglich wechselnde Mittagsrenner

sowie Pizza und Pasta für 6,50 €.

Dienstag

Postwirt, Landhotel,

Rosenau, Tel. 08552 96450,

www.hotel-postwirt.de.

* Saisonale junge Küche und typisch

„waidlerische“ Schmankerl.

kein Ruhetag

Zum Knödelweber, Gasthof,

Lichteneck, Tel. 08552 746,

knoedelweber@t-online.de.

* Vom Suppenknödel bis zum

Beilagenknödel: 14 verschiedene

Knödel zur Auswahl. Bayerische

Küche und Brotzeiten. Jeden Donnerstag

bayerische Schweinshaxn,

jeden Freitag Schnitzeltag.

Zum Stausee, Gasthaus,

Großarmschlag, Tel. 08552 1020,

www.gasthaus-zum-stausee.de.

* Gutbürgerliche Küche und regionale

Köstlichkeiten.

Montag, Dienstag

Tonihof, Landgasthof-Musikhotel,

Brandten, Tel. 09922 5346,

www.musikhotel-tonihof.de.

* Schmankerlküche mit Fleisch

vom eigenen Biohof, Kaffee und

Kuchen. Ab 18 Uhr warme Küche.

kein Ruhetag

Samstag

Willkommen im

Landgasthof „Lusenblick“

• traditionsreiche, saisonelle Küche

• typisch bayerische Schmankerl vom Seniorchef

• moderne Küche vom Juniorchef

• Salate-, Geflügel-, Wild- und Fischgerichte

• geeignet für Firmen- und Familienfeiern

Inhaber: Familie J. Schopf • Grüb 17 • 94481 Grafenau

Tel. 08552 96510 • Fax 965196

www.lusenblick.de • info@lusenblick.de

Gasthaus

zum Stausee

Schlicht und einfach, Essen und Trinken …

Familie Stöckl

Gladiolenweg 10

Großarmschlag

94481 Grafenau

Tel.: 08552 1020

Öffnungszeiten:

Mi. – So. ab 17:00, Küche bis 20:30 Uhr

Sonn- und Feiertage zusätzlich

von 11:00 – 13:30 Uhr

Ruhetage: Montag und Dienstag

LINDBERG

Zwieseler Waldhaus,

historisches Gasthaus,

Ferienhotel, Zwieseler waldhaus,

Tel. 09925 902020,

www.zwieselerwaldhaus.de.

* Regional und saisonal: Bayerisch-böhmische

Spezialitäten.

kein Ruhetag

Gut essen und trinken in

Nicki´s Gleis

in Grafenau am Bahnhofplatz

Jetzt geht‘s rund!

Genießen Sie unsere vielfältigen Knödelgerichte.

Vegetarisch, süß oder deftig –

z.B. immer donnerstags bei unserem

Scheinshax‘n Abend – für jeden Gaumen

die passende Spezialität.

Pizza • Pasta • Burger • Steaks • Salate

Restaurant und Lieferservice

Bahnhofplatz 14 • 94481 Grafenau • Tel. 08552 9758730

Unsere Speisekarte hat natürlich

noch viel mehr Köstliches

zu bieten. Schaun‘s mal vorbei!

Lichteneck 11, 94481 Grafenau, Tel.: 08552 / 746, E-Mail: knoedelweber@t-online.de

76 77


WALDWirtschaften

NEUSCHÖNAU

Euler, Landgasthof, Tel. 08558 1007, www.landgasthof-euler.de.

* Fisch-, Wild-, Fleischspezialitäten und vegetarische

Köstlichkeiten mit Produkten aus der

Region, hausgemachte Kuchen, Torten und

Marmeladen.

NEUSCHÖNAU

Moorhof, Hotel-Restaurant,

Altschönau, Tel. 08552 1833,

www.hotelmoorhof.de.

* Kleine und große, regionale und internationale

Köstlichkeiten, Wildspezialitäten, hausgemachte

Kuchen und Torten.

LUSEN

Lusenschutzhaus, Tel. 08553 1212,

www.lusenwirt.de.

* Bayerische Speisen und Brotzeiten,

Kuchen und Torten.

kein Ruhetag

MILTACH

Cafe Waffel, Tel. 09944 3414118,

www.waffelbahnhof.de.

* Im ehemaligen Bahnhofsgebäude

können die Gäste neben Kaffee

und Kuchen auch frisch zubereitete

Hauptgerichte und Brotzeiten genießen

(durchgehend warme Küche).

Direkt nebenan ist der Werksverkauf

der Otto Beier Waffelfabrik GmbH

mit den leckeren Beier-Schaumwaffeln

und vielen weiteren Süßwaren

namhafter Hersteller zu finden.

Montag

NEUKIRCHEN VORM WALD

Kirchenwirt, bayerisches Wirtshaus,

Hotel-Restaurant, Tel. 08504 3035,

www.kirchenwirt-neukirchen.de.

* Traditionelle Küche mit saisonalen

Frischeprodukten, deftige Brotzeiten,

Kaffee und Kuchen.

Mittwoch

NEUSCHÖNAU

Berggasthof Lusen, Waldhäuser,

Tel. 08553 2665,

www.berggasthof-lusen.de.

* Deftige, bayerische Schmankerl,

Wildgerichte, böhmische Mehlspeisen

und herzhafte Brotzeiten.

Auf Bestellung Reindlessen.

kein Ruhetag

GEWINNRätsel • GEWINNRätsel • GEWINNRätsel • GEWINNRätsel • GEWINNRätsel • GEWINNRätsel

3

2

7

8

5

Kennen Sie unsere Heimat?

Wenn ja, können Sie einen

Essensgutschein

vom Gasthof zum Sonnenwald

im Wert von

40,– € gewinnen!

Dienstag

PHILIPPSREUT

Alpe, Gasthof-Pension, Mitter-firmiansreut,

Tel. 08557 9749907, www.gasthof-pensionalpe.de.

* Gutbürgerliche Küche mit bayerischen

Schmankerln oder auch internationalen Gerichten.

kein Ruhetag

SCHÖFWEG

Ranzinger, Landgasthof,

Langfurth, Tel. 09908 265,

www.hotel-ranzinger.de.

* Regionale Küche, Brotzeiten mit hausgemachtem

Geräucherten, Fischspezialitäten

aus dem eigenen Forellenteich, vegane Küche,

Kaffee und Kuchen.

Donnerstag

Dienstag

RUDERTING

Schätzlhof, Hotel-Restaurant-Hausbrennerei,

Tel. 08509 90040, www.schaetzlhof.de.

* Bayerwald-Spezialitäten, Wildgerichte aus dem

hauseigenen Rotwildgehege, Edelbrände und

Liköre vom Edelbrandsommelier Josef Schätzl.

Dienstag, Mittwoch

(Oktober bis Mai)

SCHÖFWEG

Gasthof zum Sonnenwald,

Tel. 09908 275,

www.zum-sonnenwald.de.

* 100 beste Heimatwirtschaften in Bayern,

regionale Küche, Bio-Rindfleisch direkt vom

Bauern, Wildgerichte ausschließlich aus der

heimischen Jagd. Musikantenfreundliches

Wirtshaus: Jeden 3. Dienstag im Monat Musikanten-Stammtisch.

Mittwoch

Ihr Best Western Hotel Antoniushof

ist das „Wohlfühl-Domizil“ für Erwachsene

in der Nationalpark Region

Familiengeführtes ***S Hotel mit Restaurant,

Biergarten, Fitnessräume, Schwimmbad,

Saunen, Beauty- und Massage Oase

TRAUM TAGE in Bayern

3 x Übernachtung mit Frühstück vom Buffet

3 x 3-Gang-Abendmenü (außer sonntags / Ruhetag)

1 x Obstkorb & Flasche „Prickelnder-Anton“ 0,7l

1 x geführte Wanderung im Nationalpark (Tierfreigelände)

inkl. kuscheliger Leihbademantel

& Saunatuch inkl. freie Nutzung vom Wellnessbereich

schon ab € 246,- pro Person im Doppelzimmer Standard

4=3 STAY 4 PAY 3

4 x Übernachtung im Zimmer Ihrer Wahl

& reichhaltiges Frühstück vom Buffet

schon ab € 186,- pro Person im Doppelzimmer Standard

Alle Reservierungen können kostenfrei

bis zum Anreisetag 18.00 Uhr

storniert werden.

Erholung mit allen Sinnen!

1

2

3

4

6

5

6

7

8

4

1

01. Präparierter Hang für Skifahrer

02. Name eines Nationalparkzentrums

03. Schlittengaudi

04. Was verbirgt sich unter einem

Schneemandl?

05. Stadt im Bayerischen Wald

06. Gehhilfe im Winter

07. Schützenswerter Vogel

08. Traditionsgericht in Bayern

09. Gewässer bei Bayerisch Eisenstein

010. Nationalpark im tschechischen

Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen!

www.antoniushof.bestwestern.de

kein Ruhetag

Best Western Hotel Antoniushof

Böhmerwald

Best Western Hotel Antoniushof e.K.

Unterer Marktplatz 12 · 94513 Schönberg

Einfach eine Postkarte mit dem Lösungswort bis 1. April 2021 an folgende Adresse senden:

Telefon +49 (0)8554 944989-0

agentur SSL GmbH & Co. KG | Waldgeist WINTERParadies | Sachsenring 31 · 94481 Grafenau

kein Ruhetag

Telefax +49(0)8554 944989-199

78

info@antoniushof.bestwestern.de

79

SCHÖNBERG

Antoniushof, Best Western Hotel, Tel. 08554

944989-0,

www.hotel-antoniushof.de.

* Restaurant mit bayerischer Küche und saisonalen

Schmankerln. Am 1.8. ab 19 Uhr „Dinner

& Music“ mit „Sound Affair unplugged“

und einem 4-Gang-Menü auf Wunsch oder

a la Carte im Biergarten (nur mit Vorreservierung

möglich).

WALDKIRCHEN

Michel & Friends, Hotel-Restaurant, Tel.

08581 2050, ww.michelhotel-waldkirchen.de.

* Internationale Köstlichkeiten, Kaffee und

Kuchen.

16+

Hotel

Inhaber: Frau Tamara Posch


WANDERKalender


Zu Wolf, Wildpferd und Luchs führen Wanderungen

von Ludwigsthal aus (regelmäßig)

Geführte Schneeschuhwanderungen mit der ganzen Familie werden überall im Bayerischen Wald angeboten.

WALDKalender –

Wandern

Eine Erlebniswanderung durch den Nationalpark Bayerischer Wald mit einem ortskundigen

Ranger, eine Genuss-Tour durchs wildromantische Ilztal oder ein sportlicher Aufstieg

hinauf auf einen Gipfel - das Angebot an geführten Wanderungen in der Region ist

umfangreich und vielfältig. In den Sommermonaten gibt´s hier buchstäblich fast keine

Grenzen und in den Wintermonaten werden einfach die Schneeschuhe angeschnallt.

Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick über die einzelnen Termine. Bitte

beachten Sie die Hinweise zu den Anmeldemodalitäten und stecken Sie bei grenzüberschreitenden

Unternehmungen stets Ihren Ausweis ein.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass sich wegen der aktuellen Situation

jederzeit Änderungen im Programm ergeben können!

NACH ANMELDUNG

FÜRSTENSTEIN

Geführte Wanderungen in

Absprache mit Wanderführer

und Teilnehmern. Kostenlos.

Anm. erforderlich bei der Gemeinde,

Tel. 08504 9155-17,

E-Mail: nicole.willmerdinger@

fuerstenstein.de. Nähere Infos:

www.fuerstenstein.de.

Geführte Themen-Wanderung:

„Auf den Spuren der

Künstler Wilhelm Niedermayer

und Karl Mader“. Die Wanderung

beinhaltet einige Highlights

der Region und führt die

Teilnehmer vorbei an diversen

Kunstwerken. Anm. erforderlich

bei der Gemeinde, Tel.

08504 9155-17. Nähere Infos:

www.fuerstenstein.de.

Mythenwanderung mit Jakob

Wünsch: Fürstenstein

und seine mystische Seite.

Von der großen Mythen- und

Sagenwelt rund um den „Hohen

Stein“ oder „Burgstall“.

Termine nach Vereinbarung:

Tel. 0991 25635 oder 0170

5228662, E-Mail: jakob.

wuensch@t-online.de.

Nordic Walking-Kurse: Tagespauschale

(theoretische

und praktische Einführung

mit anschließender Wanderung,

Gesamtdauer: 2,5 Std.,

Kosten: 50 €/Pers. incl. Leihstöcke).

3-Tages-Pauschale

(theoretische und praktische

Einführung mit mehreren

Kurzwanderungen, Gesamtdauer:

3 x 2 Std., Kosten: 100

€/Pers. incl. Leihstöcke). Info

und Anm. bei Michaela Schober,

Tel. 08504 1029.

Geführte Nordic-Wanderungen

durch das Dreiburgenland

für geübte Nordic-Walker. Dauer:

1 – 2 Std. Kosten: 35 € incl.

Leihstöcke. Info und Anm. bei

Michaela Schober, Tel. 08504

1029.

Nordic-Walking-Nachtwanderung:

Geführte Tour ab 20

Uhr mit gemütlicher Einkehr.

Gehzeit ca. 2 Std. Kosten: 45

€ incl. Leihstöcke und Stirnlampe.

Info und Anm. bei Michaela

Schober, Tel. 08504

1029.

GRAINET

Geführte Wanderungen. Ab 4

Personen. Kostenlos. Verschiedene

Touren in Absprache mit

Wanderführer und Teilnehmern

möglich. Alle Wanderungen finden

nur bei niederschlagsfreiem

Wetter statt. Anm. erforderlich

bei der Gemeinde, Tel.

08585 9600-0. Nähere Infos:

www.grainet.de.

REGEN

Geführte Wanderungen mit

Natur- und Landschaftsführer

Klaus Kreuzer. Anm. erforderlich

bei der Tourist-Information,

Tel. 09921 604-452, Email:

tourist@regen.de. Nähere Infos

und Termine: www.regen.

de oder www.nb-tours.de.

THURMANSBANG

Wanderungen auf Anfrage

oder aktuell unter www.thurmansbang.de.

Bei Gruppen

ab 6 Pers. können Führungen

auch individuell gebucht

werden. Anm. im Tourismusbüro,

Tel. 08504 1642.

Schneeschuhwanderung (2

Std.) inkl. Leih-Schneeschuhe

und Stöcke 10 €/Person, Gemeindebürger

und Gäste mit

Gästekarte zahlen 8 €. Tageswanderungen

(5 Std.) 15 €/

Person, mit Gästekarte 13 €/

Person. Teilnehmer mit eigenen

Schneeschuhen zahlen 5

€ bzw. 10 € für die Führung.

Stirnlampen für die Abendwanderungen

werden kostenlos

zur Verfügung gestellt.

80 81

TÄGLICH

NEUSCHÖNAU

Wipfelstürmer: Neue Einblicke

aus bis zu 44 Metern Höhe

in Begleitung eines Waldführers.

Beginn um 14 Uhr. 4 €

Führungsgebühr zzgl. Eintritt

Baumwipfelpfad (mit Gästekarte

Ermäßigung). In Verbindung

mit dem Familienticket

ist die Führung für Kinder bis

14 J. kostenlos. Keine Anm.

TP: Nationalparkzentrum Lusen,

P1 Infopavillon.

REGELMÄSSIG

LINDBERG

Zu Wildpferd Wolf und

Luchs jeden Dienstag und

Samstag. Die Teilnehmer erleben

Wildpferde, Urrinder,

Wölfe und Luchse hautnah.

Auf Entdeckungsreise in der

Vergangenheit: Interaktive

Installationen in der Steinzeithöhle

und im Haus zur Wildnis

verdeutlichen, wie sich Klima

und Wildnis im Laufe der Zeit

verändert haben. Leichte Tour

ohne besondere Höhenunterschiede

auf gut ausgebauten

Wegen. 5€ pro Person (bis 18

Jahre kostenlos), mit Nationalpark-Card

oder GUTi 2,50 €.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

Teilnahme auf 10 Personen

begrenzt. TP: 11 Uhr, Ludwigsthal

Nationalparkzentrum

Falkenstein/Eisenbahntunnel.

NEUSCHÖNAU

Unterwegs im Tierfreigelände.

Die Teilnehmer lernen mit

einem Waldführer die Tiere inner-

und außerhalb der Gehege

kennen und erfahren mehr

über deren Lebensraum und

Lebensweise im Ökosystem

Wald. Beginn jeweils um 11

Uhr. Führung zu Luchs, Wolf

und Elch (Uhu und Wisent) am

Mittwoch, Donnerstag, Samstag

und Sonntag. TP: Infopavillon

am P1 Parkplatz, Nationalparkzentrum

Lusen. Führung

zu Bär, Otter und Eulen (Wildkatzen

und Rothirsche) am

Dienstag und Freitag. TP: P7

Parkplatz, Tierfreigelände, Altschönau.

Anm. unter Tel. 0800

0776650. Kosten: 5 € Erw.

ohne NP-Card, 2,50 € Erw. mit

NP-Card, Kinder bis 18 J. frei.

MONTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN

Mit Schneeschuhen auf den

Hohen Fels. Bizarre Baumgestalten,

Schneegestöber,

geheimnisvolle Spuren und

vieles mehr erleben. TP: 11.30

Uhr, Bayerisch Eisenstein,

Wanderpark. Kosten: 5 € Erw.

ohne NP-Card, 2,50 € Erw.

mit NP-Card, Kinder bis 18 J.

und mit aktivCard frei. Schneeschuhleihgebühr:

6 €. Teilnehmerzahl

auf 15 Pers. begrenzt.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.


WANDERKalender


Die Ilz ist immer schön anzuschauen.

Auch im Winter bietet Grafenau

eine geführte Tour an (montags).

GRAFENAU

An der Ilz entlang: Geführte

Wanderung auf einem sonnigen

Winterwanderweg. Auch

im Winter zeigt die Natur an

der Ilz sich von einer wilden

und ursprünglichen Seite.

Wissenswertes über den aus

der BR-Sendung bekannten

„Traumpfad“ sowie zu Land

und Leuten. Start um 14 Uhr.

Kosten: 5 € pro Person. Mit

der Nationalpark-Card kostenlos.

Anmeldung bis Sonntag,

11 Uhr, erforderlich.

LINDBERG

Urwaldspaziergang mit dem

Ranger in den einzigartigen

Urwaldresten am Fuße des

Großen Falkensteins. Kosten:

5 € Erw. ohne NP-Card, 2,50

€ Erw. mit NP–Card, Kinder

bis 18 J. frei. Info und Anm.

unter Tel. 0800 0776650. TP:

10.30 Uhr, Zwieslerwaldhaus,

P Zollhausstraße.

MAUTH-FINTERAU

Sternenhimmel über dem

Nationalpark: Nächtlicher

Spaziergang über die verschneite

Winterlandschaft.

TP: 19 Uhr, Mauth, Tourist-

Info. Kosten: 5 € Erw. ohne

NP-Card, 2,50 € Erw. mit

NP-Card, Kinder bis 18 J.

frei. Schneeschuhleihgebühr

6 €. Anm. unter Tel. 0800

0776650. Termine: 8.2. und

15.3.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Mit Schneeschuhen rund

ums Moor. Tour rund um

Riedlhütte mit Abstecher in

das „Klosterfilz“ (einzigartiges

Moorgebiet). Beginn um 10

Uhr. Treffpunkt bei Anm. unter

Tel. 0800 0776650.

DIENSTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuh-Schnuppertour

rund um Bayerisch Eisenstein.

Leichte Wanderung.

Infos und Anm. unter Tel. 0176

94065656. TP: 13.30 Uhr,

Wanderpark.

FRAUENAU

Geführte Nachmittagswanderung.

Leichter Fußmarsch,

ca. 2,5 Std. Von 14 – 17 Uhr.

TP: Touristinfo. Anm. bis 1 Tag

vorher unter Tel. 09926 94100.

Mind. 5 Teilnehmer. Ab 16.

März.

Fackelwanderung rund um

den Ort. Gehzeit ca. 1 Std.

Anm. unter Tel. 09926 94100.

TP: 19.15 Uhr, Touristinfo.

HINTERSCHMIDING

Rund um Hinterschmiding:

Geführte Wanderung je nach

Schneelage mit oder ohne

Schneeschuhe. Anm. jeweils

bis einen Tag davor bis 12 Uhr

in der Tourist-Info, Tel. 08551

3528741. Die Termine: 2.2.,

16.2., 2.3., 16.3., 30.3. TP: jeweils

um 13.30 Uhr.

NATIONALPARK

Mit dem Ranger unterwegs.

Beginn jeweils um 10 Uhr.

Dauer: 1 – 2 Std. TP: Riedlhütte,

P Diensthüttenstraße; Finsterau,

P Wistlberg. Anm. unter

Tel. 0800 8776650.

NEUREICHENAU

Alaska Feeling auf dem Huskyhof.

Einweisung und Basis-

Wissen über die Hunde, dann

eine kleine Tour mit den Schlittenhunden.

Mindestteilnehmer:

2 Pers. Keine Altersbeschränkung.

Preis: Kinder bis

14 Jahre 30 €, Erw. 49 Euro.

TP: 14 Uhr, Huskyhof Dreisessel

in Branntweinhäuser. Anm.

erforderlich unter Tel. 08583

9791886 oder per Mail (office@huskyhof-dreisessel.de).

Wander-Workshop: Welche

Farbe hat dein Herz? Mit

kreativen, aktiven und leichtfüßigen

Aufträgen machen

sich die Teilnehmer während

des 2-stündigen Wander-

Coachings auf die Suche nach

Antworten auf ihre Herzensfragen.

Teilnehmergebühr: 20

€. TP: Böhmerwald-Denkmal

in Lackenhäuser, bei schlechter

Witterung Seminarraum

Lackenhäuser 145. Info und

Anm. bei Eva Kempinger, Tel.

0151 64616494.

NEUSCHÖNAU

Nachts im Reich der Tiere:

Auf Spurensuche im Tier-

Freigelände. TP: 19 Uhr, Nationalpark-Zentrum

Lusen, P1

Infopavillon. Kosten: 5 € Erw.

ohne NP-Card, 2,50 € Erw. mit

NP-Card, Kinder bis 18 J. und

mit aktivCard frei. Anm. unter

Tel. 0800 0776650.

SPIEGELAU

Schneeschuh-Schnuppertour

um Spiegelau. Bei einer

leichten Tour durch den verschneiten

Winterwald lernen

die Teilnehmer die Vorzüge

des Schneeschuhwanderns

in Begleitung eines Waldführers

kennen. Nicht der sportliche

Aspekt, sondern der

Naturgenuss steht dabei im

Vordergrund. TP: 10.30 Uhr,

Touristinformation. Anm. unter

Tel. 0800 0776655. Kosten:

5 € Erw. ohne NP-Card,

2,50 € Erw. mit NP-Card, bis

18 Jahre frei, Leihgebühr für

Schneeschuhe 6 €, mit aktiv-

CARD Teilnahme und Schneeschuh-Ausleihe

kostenlos. Bei

Schneemangel findet die Führung

auch ohne Schneeschuhe

statt.

MITTWOCHS

FRAUENAU

Geführte Ganztagswanderung.

Tourenziele: Bayerwaldberge

und Schachten. Von 9

– 15 Uhr. Gehzeit ca. 4-5 Std.

Anm. bis 1 Tag vorher bei der

Tourist-Information unter Tel.

09926 94100. Kostenlos. Gästekarte

unbedingt mitnehmen.

Mind. 5 Teilnehmer. TP: Touristinfo.

Ab 17. März.

LINDBERG

Auf den Spuren der Wölfe:

Wanderung zu den Wölfen

im Tierfreigelände und Infos

über ihre Artgenossen in freier

Wildbahn. Von 11 – 13.30 Uhr.

Anm. unter Tel. 0800 0776650

erforderlich. TP: Lindberg,

Ludwigsthal, Nationalparkzentrum

Falkenstein.

RINCHNACH

Geführte Schneeschuhtour

im Rinchnachtal / Kohlau (je

nach Schneelage). TP: 10.30

Uhr bei der Tourist-Info. Max.

10 Teilnehmer. Schneeschuhe

+ Teleskopstöcke gegen

geringe Leihgebühr (5 €)

bei der Tourist-Info erhältlich.

Dauer ohne Einkehr ca.

2,5 Std. Die Wanderung findet

nur bei entsprechender

Schneemenge statt. Vorherige

Anm. unter Tel. 09921 58

78 erforderlich.

DONNERSTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuh-Nacht. Den

Bayerischen Wald mit

Schneeschuhen erkunden.

Kosten: 25 € pro Pers. inkl.

Schneeschuhe, Stöcke,

Stirnlampe, Schneeschuhwasserl

(Gruppenrabatt möglich).

Anm. unter Tel. 0176

94065656. TP: 17.30 Uhr, Localbahnmuseum.

Panorama-Landgasthof Ranzinger in Langfurth Bayerischer Wald

Das Landhotel Postwirt in Rosenau liegt direkt am Nationalpark Bayerischer Wald. Erleben Sie traumhafte Nächte voller Entspannung und Erholung und spüren Sie den

Zauber, der in unseren Räumen wohnt! Während Ihres Aufenthaltes verwöhnen wir Sie mit Köstlichkeiten aus Küche & Keller und ganz besonderer Gastfreundschaft.

Pauschale „Wipfelstürmer“ … Waldwildnis im Nationalpark erleben

• 3 Übernachtungen mit Halbpension

• Begrüßungsgetränk und Wanderkarte

• 1 x 5-Gang-Genussmenü

• Eintritt zum weltweit längsten Baumwipfelpfad

• Führung mit dem Ranger im Nationalpark

• Teilmassage 20 Minuten

• freie Nutzung des Vitalbereichs mit Schwimmbad und Saunen

• kuschelige Leihbademäntel und Saunatücher

• kostenlose Nutzung Igelbus/Waldbahn direkt ab Hotel

ab 296 E pro Person im DZ

LANDHOTEL POSTWIRT · Familie Beck · Rosenau 48 · 94481 Grafenau · Telefon +49(0)8552 96450 · Telefax +49(0)8552 964511 · info@hotel-postwirt.de · www.hotel-postwirt.de

Kommen Sie in unser Team!

Engagierte Mitarbeiter

(m/w/d)

für Service, Küche, Rezeption gesucht!

„Dem Himmel so nah …“

im Wintersportort Langfurth, inmitten des Skigebietes Sonnenwald

am Brotjacklriegel (1.011m). Genießen Sie die Panoramalage mit grandiosem

Ausblick auf die umliegenden Bayerwaldberge. Sturmriegellift, LL-Loipen

und Goldsteig in unmittelbarer Nähe bieten alle Möglichkeiten des weißen

Wintersports. Entspannen Sie in unseren neuen Komfort-Wohlfühlzimmern!

Panorama-Landgasthof Ranzinger | Langfurth 30 | 94572 Schöfweg

Tel.: 0 99 08 - 2 65 | Fax : 87 12 21 | gasthof.ranzinger@t-online.de | www.hotel-ranzinger.de

94139 breitenberg

obernstein 10

Winteröffnungszeiten:

Bei Loipenbetrieb:

Mo - Mi 11 - 18 Uhr

Do - Sa 11 - 23 Uhr

So + Feiertags 11 - 21 Uhr

kaiser alm

tel.08584-9899980

www.kaiseralm.net

Direkt am

Nordischen Skizentrum

Jägerbild/Breitenberg

Kein Loipenbetrieb

Mo + Di Ruhetag

82 83


Die traumhafte Arberregion

kann man zum Beispiel bei einer

geführten Tour durch den

Arberwald hin zum

kleinen Arbersee genießen

(sonntags).

FRAUENAU

Geführte Skiwanderung.

Gehzeit ca. 4-5 Std. Von 9.30 –

14.30 Uhr. TP: Touristinformation.

Bei nicht ausreichender

Schneelage findet eine geführte

Wanderung statt. Anm. bis

1 Tag vorher bei der Touristinformation,

Tel. 09926 94100.

LINDBERG

Auf dem Luchspfad. TP: 11

Uhr, Nationalparkzentrum Falkenstein,

Eisenbahntunnel.

Kosten: 5 € Erw. ohne NP-

Card, 2,50 € Erw. mit NP-Card,

Kinder bis 18 J. und mit

aktivCard frei. Schneeschuhleihgebühr:

6

€ (bei ausreichend

Schnee). Teilnehmerzahl

auf 15 Pers. begrenzt.

Anm. unter Tel.

0800 0776650.

In der Dämmerung

zu Luchs und Wolf:

Abendführung durch

das Tier-Freigelände.

TP: 16 Uhr, Nationalparkzentrum

Falkenstein,

Eisenbahntunnel.

Kosten: 5 € Erw. ohne

NP-Card, 2,50 € Erw.

mit NP-Card, Kinder bis

18 J. und mit aktivCard

frei. Anm. unter Tel.

0800 0776650.

MAUTH-FINSTERAU

Mit Schneeschuhen durch die

Wildnis. TP: 10.30 Uhr, Tourist-

Info. Kosten: 5 € Erw. ohne

NP-Card, 2,50 € Erw. mit NP-

Card, Kinder bis 18 J. und mit

aktivCard frei. Schneeschuhleihgebühr:

6 € (mit aktivCard frei).

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

FREITAGS

LINDBERG

Winterliche Flusslandschaft

am Kolbersbach. TP: 11 Uhr,

Confiserie

Naschkasterl

Entdecken Sie die

Schokoladenseite Regens!

- feine Confiserie-Pralinen

und edle Schokoladen

- unsere Spezialitäten:

Weißensteiner Burgnüsse

Regenperlen, Glastropfen

Susanne Traiber

Stadtplatz 15 - 94206 Regen

Telefon 09921 807500 - www.naschkasterl.de

Nationalparkzentrum Falkenstein,

Eisenbahntunnel. Kosten:

5 € Erw. ohne NP-Card,

2,50 € Erw. mit NP-Card, Kinder

bis 18 J. und mit aktivCard

frei. Schneeschuhleihgebühr:

6 € (bei ausreichend Schnee).

Teilnehmerzahl auf 15 Pers.

begrenzt. Anm. unter Tel. 0800

0776650.

NEUSCHÖNAU

Nordic Walking mit einem

qualifizierten Guide. Stöcke in

der Tourist-Info erhältlich. TP:

15 Uhr, alter Sportplatz, Schulstraße/Ecke

Hochfeldstraße.

Gepflegte Tradition in angenehmer Atmosphäre

www.knoedelwerferin-deggendorf.de

Schlachthausgasse 1 | 94469 Deggendorf | Tel. 0991/4767

SAMSTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN

Winter-Abenteuer „Fire &

Ice“: Schneeschuhwandern +

Einkehr in der Berghütte + 6km

Nacht-Rodeln + Fackelwanderung

+ Partyabend im Igludorf.

Von 14 bis 20 Uhr. Kosten: 49 €

pro Person, Kinder 8-14 Jahre

39 €. Anm. bis zum Vortag, 17

Uhr, unter Tel. 0152 54184537.

Info: www.bohemiatours.de.

DREISESSEL

Dreiländer-Schneeschuhtour.

Traumhafte Ausblicke

Ruselbergstr. 28 | 94469 Deggendorf - Mietraching

Tel. 0991 29101866 | info@bio-feinkost-heubel.de

Öffnungszeiten:

Mo-Mi: 9-18 Uhr, Fr: 8-19 Uhr, Sa: 8:30-13 Uhr

DE-ÖKO-003 Zertifizierung und EU-Schulprogramm

bis zu den Alpen begleiten die Wanderung

durch die drei Länder Bayern, Böhmen und

Österreich. Abschluss im Dreisesselschutzhaus.

Kosten: 35 € pro Pers. TP: 9.30 Uhr,

Dreisesselhaus. Anm. erforderlich unter

Tel. 0170 9059821 oder per Mail (stefan.

berger@sport-eder.de).

Zipflbob-Schneeschuhtour. Wanderung

zum Hochstein in der Nähe des Dreisesselberges.

Nach einer Rast geht´s mit Snowglidern

und/oder Schlitten rasant wieder

den Berg hinunter. Leihausrüstung vorhanden

(Schneeschuhe, Stöcke, Zipfelbob, bei

Bedaft auch Gamaschen). Preis: 39 € pro

Pers. Skibrille und Stirnlampe mitbringen.

TP: 14 Uhr, Parkplatz am ehemaligen Skilift

in Frauenberg. Anm. erforderlich unter

Tel. 0170 9059821 oder per Mail (stefan.

berger@sport-eder.de).

GRAFENAU

Waldmeditation Eine Kombination aus

Waldspaziergang, Meditation, Entspannungs-

und Atemübungen. Zur Ruhe kommen,

Kraft tanken und die Ruhe von Bäumen

und Wald genießen. Dauer ca. 2 Std.

Kosten 15 € pro Person, mit Nationalpark-

Card 8 €. Der Treffpunkt wird bei Anmeldung

bekannt gegeben (bis zum Vortag bei

der Touristinformation). Ab 15 Jahren. Start

um 14 Uhr.

Familien-Erlebniswanderung mit Fackeln:

Romantisch und mystisch zeigen

sich die winterlichen Wälder und Wege

rund um Grafenau. Gemeinsam mit der

Gruppe durch die abendliche Stille, die

brennende Fackel weist den Weg bis zur

gemütlichen Einkehr. Kosten: 5 € pro Person

(ohne Einkehr). Anmeldung bis zum

Vortag in der Touristinformation erforderlich.

Bekanntgabe des Treffpunktes bei Anmeldung.

Start um 19 Uhr.

NATIONALPARK

Nationalpark exklusiv. Experten des Nationalparks

nehmen Interessierte mit zu ganz

besonderen Orten in der Waldwildnis. Die

Fachleute gehen dabei vor allem auf die

spannenden Entwicklungen der vergangen

fünf Jahrzehnte ein. Kostenlos. Verschiedene

Treffpunkte und diverse Startzeiten.

Nähere Infos unter www.nationaparkbayerischer-wald.de

und unter Tel. 0800

0776650.

WANDERKalender

Musik & Wellness

in einem der schönsten Täler –

im Brandtner Tal zwischen

Bodenmais und Zwiesel

Familiengeführtes 4* Wellness- und

Musikhotel inmitten farbenprächtiger

Wiesen und märchenhaften Wäldern.

• Komfortable und exklusive Zimmerkategorien

• Urgemütliche Wellness- u. Spa-Sinfonie

• Stadl-Saunalandschaft

• Ganzjährig beheizter 17m-Infinity-Außenpool mit

Sprudelliegen

• Ausgezeichnete Küche mit Fleisch

vom eigenen Biohof

• Kulinarischer Hochgenuss bei

5-Gänge Wahlmenüs

• Attraktive Pauschalen mit

inkludierten Anwendungen

• Stimmungs- und Tanzabende

für gesellige Stunden

• Absolute Ruhe u. einzigartige Naturlage mit

Wander-, Radwege- u. Loipennetz direkt ab Haus

Musikhotel Tonihof

Anton & Johanna Probst

Brandten 11

94264 Langdorf

Tel. 09922 5346

info@musikhotel-tonihof.de

www.musikhotel-tonihof.de

84 85

SONNTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuh Tour durch den Arberwald

hin zum kleinen Arbersee, der gemeinsam

umrundet wird. Kosten: 30 € inkl. Schneeschuhe,

Stöcke, Schneeschuhwasserl.

Anm. unter Tel. 0176 94065656. TP: 13.30

Uhr, Ortsteil Brennes, Brennessattel.

DREISESSEL

Schnupper-Schneeschuhtour. Ohne große

Anstrengung über einfaches Gelände

und die frische Winterluft genießen. Auch

Kinder können mitmachen. Leihausrüstung

vorhanden (Schneeschuhe und Stöcke, bei

Bedarf auch Gamaschen). Preis: 25 € pro

Pers. TP: 10 Uhr, Dreisesselhaus. Anm. erforderlich

unter Tel. 0170 9059821 oder per

Mail (stefan.berger@sport-eder.de).

GRAFENAU

Schneeschuhwanderung: Auf Schneeschuhen

geht es durch die winterlichen

Wälder des Nationalparks Bayerischer

Wald. Kosten: pro Person 5 €, mit Gästekarte

2,50 € zzgl. Leihgebühr Schneeschuhe.

Anm. erforderlich in der Touristinformation.

Start um 10 Uhr.

LINDBERG

Schneeschuhtour zu den Schachten. TP:

10 Uhr, Lindberg (genauer bei Anmeldung).

Kosten: 5 € Erw. ohne NP-Card, 2,50 €

Erw. mit NP-Card, Kinder bis 18 J. frei.

Schneeschuhleihgebühr: 6 €. Teilnehmerzahl

auf 15 Pers. begrenzt. Anm. unter Tel.

0800 0776650.

Nationalpark-Einstieg mit Luchs und

Wolf: Kennenlernen des Nationalparks bei

einem Spaziergang im Tierfreigelände zum

Haus zur Wildnis. Von 11 – 12.30 Uhr. Kosten:

5 €/Pers. ab 18 J., mit NP-Card 2,50 €,

mit NP-Partnergutschein kostenfrei. Anm.

unter Tel. 0800 0776650 erforderlich.

NEUSCHÖNAU

Mit Schneeschuhen durch die Wildnis.

TP: 10 Uhr, Tourist-Info. Kosten: 5 € Erw.

ohne NP-Card, 2,50 € Erw. mit NP-Card,

Kinder bis 18 J. und mit aktivCard frei.

Schneeschuhleihgebühr: 6 €. Anm. unter

Tel. 0800 0776650.

SAMSTAG, 16. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei guter

Sicht unbeschreibliche Panoramen. Von 10

– 15 Uhr. TP: Parkplatz gegenüber der Arber

Alm. Kosten: 25 € (inkl. Schneeschuhe,

Stöcke). Anm. unter Tel. 0152 54184537

(bis spätestens Vortag). Infos: www. bohemiatours.de.

SONNTAG, 17. JANUAR

MAUTH-FINSTERAU

Laudato si: Gedanken zur Natur und zum

Leben im Nationalpark mit Waldführerin M.

Reis und G. Obermüller. Die Wanderung ist

kostenlos. Anm. unter 0800 0776650. TP:

13 Uhr, Finsterau, P Freilichtmuseum.

REGEN

Winterwanderung um Frauenau mit Natur-

und Landschaftsführer Klaus Kreuzer.

Der genaue Verlauf wird entsprechend

der Schneelage kurzfristig festgelegt. Für

die gut 3 Stunden reine Gehzeit ist gutes

Schuhwerk, winterangepasste Kleidung

und leichte Rucksackverpflegung mit reichlich

Flüssigkeit erforderlich. Die Benutzung

von Wanderstöcken wird empfohlen. Am

Ende besteht Einkehrmöglichkeit.TP: Bahnhof

Regen, 8.35 Uhr. Die Rückkehr ist für

17.08 Uhr geplant. Gebühr: 5 € (zzgl. Bahnticket

anteilig). Die An- und Rückfahrt erfolgt

mit dem Zug. Anmeldschluss: 14.1.,

12 Uhr, Tourist-Information unter Tel. 09921

604450.

MITTWOCH, 20. JANUAR

HAIDMÜHLE

Langlauf-Tour entlang des Osterbachkanals

mit Tipps für Anfänger. Begrenzte

Teilnehmerzahl. TP: 10 Uhr, Loipenzentrum

Duschlberg. Anm. bis 18.1. (15 Uhr) in der

Tourist-Info, Tel. 08556 97263-20. Dauer

3 – 4 Std. Kosten: 10 € pro Person inkl.

Schneeschuhe.

DONNERSTAG, 21. JANUAR

LINDBERG

In der Dämmerung zu Luchs und Wolf.

Abendführung durch das Tier-Freigelände.

TP: 16 Uhr, Nationalparkzentrum Falkenstein,

Eisenbahntunnel. Kosten: 5 € Erw.


WANDERKalender


Die Seele baumeln lassen bei den

meditativen Wanderungen

durch den Winterwald in Begleitung

von Ortskundigen.

ohne NP-Card, 2,50 € Erw.

mit NP-Card, Kinder bis 18 J.

und mit aktivCard frei. Schneeschuhleihgebühr:

6 €. Teilnehmerzahl

auf 15 Pers. begrenzt.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

RINCHNACH

Geführte Fackelwanderung

mit Einkehr. Beginn um 16

Uhr. Reine Gehzeit ca. 2 Std.

Teilnahme kostenlos. Eine

Fackel kostet 2,50 €. Anm.

bei der Tourist-Information bis

15 Uhr erforderlich unter Tel.

09921 5878. TP: vor der Tourist-Information.

SAMSTAG, 23. JANUAR

MAUTH-FINSTERAU

Landschaft im Wandel:

Schneeschuhtour mit dem

Ranger Sigi Schreib im Osten

des Nationalparks. Kostenlos.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

TP: 10 Uhr, Finsterau, P Wistlberg.

REGEN

Schneeschuhwandern im

Bayerwald: Überraschungstour

für Einsteiger mit Naturund

Landschaftsführer Klaus

Kreuzer. Etwa 3,5 Std. Gute

Grundkondition, wetterangepasster

Kleidung, leichte

Rucksackverpflegung mit

besonders viel Flüssigkeit

und Wanderstöcke erforderlich.

Schneeschuhe können

gegen 6 € Gebühr ausgeliehen

werden. (bei der Anm.

mit angeben). Am Ende besteht

Einkehrmöglichkeit. TP:

Bahnhof Regen, 8.35 Uhr.

Die Rückkehr ist für 18.08

Uhr geplant. Gebühr: 5 €

(zzgl. Bahn/Busticket anteilig)

+ ggf. Schneeschuhausleihe.

Die An- und Rückfahrt erfolgt

mit Zug und ggf. Bus. Anmeldschluss:

21.1., 12 Uhr,

Tourist-Information unter Tel.

09921 604450. Max. 12 Teilnehmer.

SONNTAG, 24. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

LOHBERG

Schneeschuhtour Osser:

Traumroute mit alpinem Charakter.

Kosten: 55 €, inkl. Ausrüstung.

Mind. 6 Personen.

Nicht für Kinder geeignet.

Schneeschuhtour für geübte

Tourengeher mit guter Kondition.

Von 10 – 16 Uhr. Anm. unter

Tel. 0152 54184537, www.

bohemiatours.de. TP: Scheibensattel.

MITTWOCH, 27. FEBRUAR

SPIEGELAU

Wintersegen-Winterstille:

Leichte Schneeschuhwanderung

an der Flaniz mit Diakonin

Neumann-Beiler und Ranger.

Von 15 – 17.30 Uhr. Anm.

unter Tel. 0800 0776650. TP:

Klingenbrunner Bahnhof, P

Flanitzebene.

DONNERSTAG, 28. JANUAR

HINTERSCHMIDING

Winterwanderung in Altreichenau:

Brennerin-Rundweg mit

Einkehr. Dauer 1,5 Std. TP: 13

Uhr. Anm. bis am Tag davor bis

12 Uhr in der Tourist-Info, Tel.

08551 3528741.

FREITAG, 29. JANUAR

NEUSCHÖNAU

Winter im Wald: Meditative

Wanderung mit Pfarrerin Sonja

Schuster und Förster Werner

Kirchner. Kostenlos. Anm.

unter Tel. 0800 077650. TP:

13:30 Uhr, Altschönau, Tier-

Freigelände.

SAMSTAG, 30. JANUAR

HAIDMÜHLE

Touren-Ski-Gehen auf der

Skipiste zum Dreisessel. Begrenzte

Teilnehmerzahl. TP:

10 Uhr, Frauenberg an der

Dreisesselalm. Anm. bis 28.1.

(15 Uhr) in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20. Kosten: 20 €

pro Person inkl. Ausrüstung.

LINDBERG

Von Auerhühnern, Schlittenzug

und wilden Wäldern:

Auf einer Wandertour zum

Lindberger Schachten erzählt

ein Ranger vom rauen Leben

der Holzhauer im Bayerwald

und ihren heutigen Aufgaben.

In einer Hütte auf der Schachtenwies

wird eingeheizt und

Brotzeit gemacht, dazu gibt´s

Geschichten aus dem wilden

Wald von einst und jetzt. Bei

ausreichender Schneelage

bitte Schneeschuhe mitbringen.

Von 10 – 14.30 Uhr. Anm.

unter Tel. 0800 0776650. TP:

Wanderparkplatz Buchenau.

SONNTAG, 31. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

LOHBERG

Schneeschuhtour Osser:

Traumroute mit alpinem Charakter.

Kosten: 55 €, inkl. Ausrüstung.

Mind. 6 Personen.

Nicht für Kinder geeignet.

Schneeschuhtour für geübte

Tourengeher mit guter Kondition.

Von 10 – 16 Uhr. Anm. unter

Tel. 0152 54184537, www.

bohemiatours.de. TP: Scheibensattel.

REGEN

Winterwanderung von Bayerisch

Eisenstein nach Ludwigsthal

mit Natur- und Landschaftsführer

Klaus Kreuzer.

Vom Bahnhof Bayerisch Eisenstein

über den Hochberg und

am Schwellhäusl vorbei nach

Ludwigsthal. Dort besteht

Einkehrmöglichkeit. Anschließend

wird das Haus zur Wildnis

besichtigt und über das

Tierfreigelände zum Bahnhof

gewandert. Ca. 3 Std. Gehzeit.

Gutes Schuhwerk, winterangepasste

Kleidung und

leichte Rucksackverpflegung

mit reichlich Flüssigkeit erforderlich.

Die Benutzung von

Wanderstöcken wird empfohlen.

TP: Bahnhof Regen, 9.35

Uhr. Die Rückkehr ist für 17.09

Uhr geplant. Gebühr: 5 € (zzgl.

Bahnticket anteilig). Die Anund

Rückfahrt erfolgt mit dem

Zug. Anmeldschluss: 28.1.,

12. Uhr, Tourist-Information

unter Tel. 09921 604450.

MITTWOCH, 3. FEBRUAR

HAIDMÜHLE

Schneeschuh-Wanderung

auf dem Goldsteig über Steinernes

Meer zum Dreiländereck,

zurück am Grenzpfad

Genießen und erleben ... inmitten der Natur!

„Grias‘ eich“ auf der GutsAlm Harlachberg bei Bodenmais!

Genießen Sie Momente der Ruhe in unserem Bayerwald-Bergparadies -

mit der unberührten Natur vor Augen, würziger Waldluft in der Nase und

feinen regionalen Schmankerln!

Unsere Gaststube haben täglich für Sie geöffnet.

Hochzeit & Feiern Tagungen & Seminare Urlaub Gaststube & Biergarten

GutsAlm Harlachberg | Harlachberg 1+2 | 94249 Bodenmais |

Tel.: 0 9924 94 34 930 | Fax:0 9924 94 34 939 | buchung@harlachberg.de | www.harlachberg.de

Wochenprogramm der

GutsAlm-Küche:

montags:

„Restlos glücklich“

- kreative Hausmannskost

dienstags:

„Steakabend“

mittwochs:

„Bauernbrot backen“,

Schnitzel-Abend,

donnerstags:

„Ripperl aus`m Reindl“ und

frischer „Eapfesterz“

freitags:

frisch geräucherte Forellen

sonntags:

„a Bradl“ aus dem Steinbackofen,

„Schmalzgebackenes“ nach

alten Rezepten

86 87


WANDERKalender


Mit dem Hirschmanagement im Nationalpark befasst sich eine Tour

mit dem Berufsjäger Michael Penn (13.2.).

Immer wieder spannend: Spurenlesen mit einem

Nationalpark-Mitarbeiter (20.2.).

über Bayer. Plöckenstein. TP.

9 Uhr, Dreisesselparkplatz

(Auffahrt zum Berggasthof).

Dauer 3 – 4 Std. Kosten: 10 €

pro Person inkl. Schneeschuhe.

Anm. bis Vortag, 15 Uhr,

in der Tourist-Info, Tel. 08556

97263-20.

FREITAG, 5. FEBRUAR

REGEN

Schneeschuh-Abendtour

am Geißkopf mit Natur- und

Landschaftsführer Klaus

Kreuzer. Diese ganz besondere

Schneeschuhtour führt

vom Geißkopfgipfel, den die

Teilnehmer mit dem neuen

Sessellift erreichen, in einem

großen Bogen hinab nach Bischofsmais.

Reine Gehzeit

gut 3 Std. Grundkondition,

wetterangepasste Kleidung,

leichte Rucksackverpflegung

mit besonders viel Flüssigkeit,

Wanderstöcke und Stirnlampe

erforderlich. Schneeschuhe

können gegen 6 € Gebühr

ausgeliehen werden (bei der

Anm. mit angeben). Am Ende

besteht Einkehrmöglichkeit.

TP: Bahnhof Regen, 15 Uhr.

Die Rückkehr ist für 21 Uhr

geplant. Gebühr: 10 € (inkl.

Lift) + ggf. Schneeschuhausleihe.

Die An- und Rückfahrt

nach Bischofsmais erfolgt mit

Fahrgemeinschaften. Anmeldschluss:

2.2., 12 Uhr, Tourist-

Information unter Tel. 09921

604450. Maximal 12 Teilnehmer.

SAMSTAG, 6. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

LINDBERG

Wie Pflanzen und Tiere

über den Winter kommen:

Schnee, Eis und Kälte sind für

viele Pflanzen und Tieren ein

Sinnbild der Entbehrungen.

Welche erstaunlichen Überlebensstrategien

diese entwickeln,

erklärt Nationalparkförster

Karl Heinz Englmaier. Von

13.30 – 15.30 Uhr. Anm. unter

Tel. 0800 0776650. TP: Nationalparkzentrum

Falkenstein,

Eisenbahntunnel.

SONNTAG, 7. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Family Schneeschuhtour für

Kinder und Anfänger zum Kleinen

Arbersee. Mit Einkehr im

Berggasthof Mooshütte und

Fackelwanderung. Von 14 – 19

Uhr. Erw. 25 € / Kinder 8 – 14

Jahre 18 € / Familien 2 Erw. +

2 Kinder 72 € (jedes weitere

Kind 15 €). Anm. unter Tel.

0152-54184537. TP: Brennes.

DIENSTAG, 9. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Family Schneeschuhtour für

Kinder und Anfänger zum Kleinen

Arbersee. Mit Einkehr im

Berggasthof Mooshütte und

Fackelwanderung. Von 14 – 19

Uhr. Erw. 25 € / Kinder 8 – 14

Jahre 18 € / Familien 2 Erw. +

2 Kinder 72 € (jedes weitere

Kind 15 €). Anm. unter Tel.

0152-54184537. TP: Brennes.

MITTWOCH, 10. FEBRUAR

HAIDMÜHLE

Schneeschuh-Wanderung

entlang des Goldenen Steiges

zum verlassenen Dorf Leopoldsreut,

Richtung Haidel.

TP: 10 Uhr, Parkplatz ehemaliges

Forsthaus Bischofsreut.

Dauer ca. 1,5 – 2 Std. Kosten:

10 € pro Person inkl. Schneeschuhe.

Anm. bis Vortag, 15

Uhr, in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20.

DONNERSTAG, 11. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Rodeltour Schareben: Geführte

Tour mit Transport,

Rodelbus und Hütteneinkehr.

Von 10 – 15 Uhr. Kosten: 26

€ p. P. Einkehr nicht im Tourenpreis

enthalten. Eine der

längsten (und schönsten)

Rodelbahnen im Bayerischen

Wald. TP: Bekanntgabe nach

Terminvereinbarung unter Tel.

0152 54184537 (bis zum Vortag).

HINTERSCHMIDING

Winterwanderung: Herzogsreut

zur Schwendreuter Kapelle.

Einkehr, dann zum Bäckerkreuz.

Gehzeit ca. 2,5 Std. TP.

10.30 Uhr. Anm. bis am Tag

davor bis 12 Uhr in der Tourist-

Info, Tel. 08551 3528741.

SAMSTAG, 13. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Hirschmanagement im Nationalpark

mit dem Berufsjäger

Michael Penn. Kostenlos.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

TP: 13, Riedlhütte, P Diensthüttenstraße.

SONNTAG, 14. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Arber-Schneeschuhtour: Auf

dem König des Bayerischen

Waldes, dem Großen Arber.

Den unvergesslichen Zauber

der Arbermandl erleben.

Von 10 – 15 Uhr. Kosten:39€

(inkl. Schneeschuhe, Stöcke,

Hin- und Rückfahrt). Für Kinder

unter 12 Jahren nicht geeignet.

Eine gute Kondition

sowie keine gesundheitlichen

Probleme erforderlich. Anm.

bis 17 Uhr am Vortag unter Tel.

0152 54184537, www.bohemiatours.de.

TP: Talstation Gr.

Arber.

HOHENAU

Lasst uns die Liebe mitnehmen:

Schneeschuhwanderung

mit der Gemeindereferentin

Stefanie Krickl, Regina

Fuchs und einem Ranger. Kostenlos.

Anm. unter Tel. 0800

0776650. TP: 14 Uhr, Glashütte,

P Sagwassersäge.

REGEN

Winterwanderung von Ludwigsthal

nach Zwiesel mit

Natur- und Landschaftsführer

Klaus Kreuzer. Vom Bahnhof

Ludwigsthal über Rabenstein

nach Zwiesel. Dort besteht

Einkehrmöglichkeit. Ca. 3,5

Std. reine Gehzeit. Gutes

Schuhwerk, winterangepasste

Kleidung und leichte Rucksackverpflegung

mit reichlich

Flüssigkeit erforderlich. Die

Benutzung von Wanderstöcken

wird empfohlen. TP:

Bahnhof Regen, 9.35 Uhr. Die

Rückkehr ist für 17.09 Uhr geplant.

Gebühr: 5 € (zzgl. Bahnticket

anteilig). Die An- und

Rückfahrt erfolgt mit dem Zug.

Anmeldschluss: 11.2., 12 Uhr,

Tourist-Information unter Tel.

09921 604450.

DIENSTAG, 16. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Family Schneeschuhtour für

Kinder und Anfänger zum Kleinen

Arbersee. Mit Einkehr im

Berggasthof Mooshütte und

Fackelwanderung. Von 14 – 19

Uhr. Erw. 25 € / Kinder 8 – 14

Jahre 18 € / Familien 2 Erw. +

2 Kinder 72 € (jedes weitere

Kind 15 €). Anm. unter Tel.

0152-54184537. TP: Brennes.

MITTWOCH, 17. FEBRUAR

HAIDMÜHLE

Schnupperschneeschuhwanderung

ohne große Anstrengung

über einfaches

Gelände in der frischen Winterluft.

TP: 10 Uhr, Sportplatz

Haidmühle (Loipenzentrum).

Dauer ca. 1,5-2 Std. Kosten:

10 € pro Person inkl. Schneeschuhe.

Anm. bis Vortag, 15

Uhr. in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20.

SPIEGELAU

Fasching der Tiere. Kostenlos.

TP: 14 Uhr, Eingang Waldspielgelände.

DONNERSTAG, 18. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Rodeltour Schareben: Geführte

Tour mit Transport, Rodelbus

und Hütteneinkehr. Von

10 – 15 Uhr. Kosten: 26 € p.

P. Einkehr nicht im Tourenpreis

enthalten. Eine der längsten

(und schönsten) Rodelbahnen

im Bayerischen Wald. TP:

Bekanntgabe nach Terminvereinbarung

unter Tel. 0152

54184537 (bis zum Vortag).

FREITAG, 19. FEBRUAR

NEUSCHÖNAU

Sagenhafter Baumwipfelpfad.

Kosten und weitere

• ältestes Wirtshaus des

Bayerischen Waldes

• direkt im Nationalpark

Bayerischer Wald

• im Wandergebiet des Großen

Falkenstein

• unweit des Großen Arbers und

dem „Haus zur Wildnis“

• herzhafte bayerische und

böhmische Küche

• romantischer

Wirtsgarten am Waldrand

• historische Wirtsstube

Infos unter www.baumwipfelpfade.de/bayerischer-wald/.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

TP: 17 Uhr, Neuschönau, Nationalparkzentrum

Lusen.

SAMSTAG, 20. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

Zwieseler Waldhaus

Zwieslerwaldhaus 28/30

94227 Lindberg

Tel. 09925 902020 –

info@zwieselerwaldhaus.de

www.zwieselerwaldhaus.de

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

SPIEGELAU

Spuren im Winter mit dem

Nationalpark-Mitarbeiter Jochen

Linner. Die Wanderung

ist kostenlos. TP: 13 Uhr, Spiegelau,

P Martinwiese. Anm.

unter Tel. 0800 0776650.

SONNTAG, 21. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Arber-Schneeschuhtour: Auf

dem König des Bayerischen

Waldes, dem Großen Arber.

Den unvergesslichen Zauber

der Arbermandl erleben. Von

10 – 15 Uhr. Kosten:39€ (inkl.

Otto Beier Waffelfabrik GmbH

Werksverkauf und Café Waffel

Öffnungszeiten und weitere Informationen

zu unserem Angebot fi nden Sie im Internet

unter www.waffelbahnhof.de oder auf

unserer Facebook-Seite.

Schneeschuhe, Stöcke, Hinund

Rückfahrt). Für Kinder unter

12 Jahren nicht geeignet. Eine

gute Kondition sowie keine gesundheitlichen

Probleme erforderlich.

Anm. bis 17 Uhr am Vortag

unter Tel. 0152 54184537,

www.bohemiatours.de. TP:

Talstation Gr. Arber.

Family Schneeschuhtour für

Kinder und Anfänger zum Kleinen

Arbersee. Mit Einkehr im

Berggasthof Mooshütte und

Fackelwanderung. Von 14 – 19

Uhr. Erw. 25 € / Kinder 8 – 14

Jahre 18 € / Familien 2 Erw. +

2 Kinder 72 € (jedes weitere

Kind 15 €). Anm. unter Tel.

0152-54184537. TP: Brennes.

Otto Beier Waffelfabrik GmbH

Werksverkauf & Café Waffel

Bahnhofstraße 20 I 93468 Miltach

Tel. 09944 34 14 -118

88 89


REGEN

Schneeschuhwandern: Überraschungstour

im Bayerwald

mit Natur- und Landschaftsführer

Klaus Kreuzer. Das Tagesziel

wird entsprechend der Schneesituation

kurzfristig festgelegt.

Ca. 4 Std. Gute Grundkondition,

wetterangepasste Kleidung,

leichte Rucksackverpflegung

mit besonders viel Flüssigkeit

und Wanderstöcke erforderlich.

Schneeschuhe können gegen

6 € Euro Gebühr ausgeliehen

werden (bei der Anm. mit

angeben). Am Ende besteht

Einkehrmöglichkeit.TP: Bahnhof

Regen, 8.35 Uhr. Die Rückkehr

ist für 18.09 Uhr geplant.

Gebühr: 5 € (zzgl. Bahnticket

anteilig) + ggf. Schneeschuhausleihe.

Die An- und Rückfahrt

erfolgt mit Zug und ggf. Bus.

Anmeldschluss: 18.2., 12 Uhr,

Tourist-Information unter Tel.

09921 604450. Maximal 12

Teilnehmer.

DIENSTAG, 23. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Family Schneeschuhtour für

Kinder und Anfänger zum Kleinen

Arbersee. Mit Einkehr im

Berggasthof Mooshütte und

Fackelwanderung. Von 14 – 19

Uhr. Erw. 25 € / Kinder 8 – 14

Jahre 18 € / Familien 2 Erw. +

2 Kinder 72 € (jedes weitere

Kind 15 €). Anm. unter Tel.

0152-54184537. TP: Brennes.

MITTWOCH, 24. FEBRUAR

HAIDMÜHLE

Touren-Ski-Gehen auf der

Skipiste zum Dreisessel. Begrenzte

Teilnehmerzahl. TP:

10 Uhr, Frauenberg an der

Dreisesselalm. Anm. bis 22.2.

(15 Uhr) in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20. Kosten: 20 €

pro Person inkl. Ausrüstung.

DONNERSTAG, 25. FEBRUAR


Wenn Neuschnee fällt und sich

in den Bäumen verfängt, ist jede

Winterwanderung ein Traum.

HINTERSCHMIDING

Haidmühle – Tusset (CZ):

Wanderung, evtl. mit Zug zurück.

Gehzeit ca. 2-3 Std. Ausweis

mitnehmen. TP: 10.30

Uhr. . Anm. bis am Tag davor

bis 12 Uhr in der Tourist-Info,

Tel. 08551 3528741.

SAMSTAG, 27. FEBRUAR

HAIDMÜHLE

Touren-Ski-Gehen auf der

Skipiste zum Dreisessel. Begrenzte

Teilnehmerzahl. TP:

10 Uhr, Frauenberg an der

Dreisesselalm. Anm. bis 25.2.

(15 Uhr) in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20. Kosten: 20 €

pro Person inkl. Ausrüstung.

SPIEGELAU

Leben im Grenzbereich.

Kostenlos Führung mit einem

Ranger. Anm. unter Tel. 0800

0776650. TP: 10 Uhr, Spiegelau,

P+R.

Winterstille – Wintersegen:

Leichte Schneeschuhwanderung

an der Flanitz mit der

Diakonin Gabriela Neumann-

Beiler und einem Ranger. Kostenlos.

Anm. unter Tel. 0800

0776650. TP: 15 Uhr, Klingenbrunn,

Bahnhof P+R.

SONNTAG, 28. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

LOHBERG

Schneeschuhtour Osser:

Traumroute mit alpinem Charakter.

Kosten: 55 €, inkl. Ausrüstung.

Mind. 6 Personen. Nicht

für Kinder geeignet. Schneeschuhtour

für geübte Tourengeher

mit guter Kondition. Von 10

– 16 Uhr. Anm. unter Tel. 0152

54184537, www.bohemiatours.

de. TP: Scheibensattel.

REGEN

Winterwanderung vom

Böhmhof über die Schönebene

nach Bodenmais mit

Natur- und Landschaftsführer

Klaus Kreuzer. Vom Böhmhof

stetig bergan zur Schönebene.

Je nach Schneelage wird

entweder über den Silberberg

oder auf dem Winterwanderweg

direkt nach Bodenmais

abgestiegen. Am Ende besteht

Einkehrmöglichkeit. Ca.

3,5 Std. reine Gehzeit. Gutes

Schuhwerk, winterangepasste

Kleidung und leichte Rucksackverpflegung

mit reichlich

Flüssigkeit erforderlich. Die

Benutzung von Wanderstöcken

wird empfohlen. TP:

Bahnhof Regen, 9.35 Uhr. Die

Rückkehr ist für 17.09 Uhr geplant.

Gebühr: 5 € (zzgl. Bahnticket

anteilig). Die An- und

Rückfahrt erfolgt mit dem Zug.

Anmeldschluss: 25.2., 12 Uhr,

Tourist-Information unter Tel.

09921 604450.

SAMSTAG, 6. MÄRZ

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

MAUTH-FINSTERAU

Das Auerhuhn-Schutzprojekt

des Nationalparks. Kostenlose

Führung mit einem Ranger.

Anm. unter Tel. 0800 0776650.

TP: 10 Uhr, Finsterau, Langlaufzentrum.

SONNTAG, 7. MÄRZ

BAYERISCH EISENSTEIN

Family Schneeschuhtour für

Kinder und Anfänger zum Kleinen

Arbersee. Mit Einkehr im

Berggasthof Mooshütte und

Fackelwanderung. Von 14 – 19

Uhr. Erw. 25 € / Kinder 8 – 14

Jahre 18 € / Familien 2 Erw. +

2 Kinder 72 € (jedes weitere

Kind 15 €). Anm. unter Tel.

0152-54184537. TP: Brennes.

HAIDMÜHLE

Vollmond-Schneeschuhwanderung

am Dreisesselberg.

TP: 17.30 Uhr, Dreisesselbergparkplatz

(Auffahrt zum Berggasthof).

Wanderung auf 1300

Höhenmeter zum Dreiländereck,

Strecke insgesamt ca.

6,5 km. Dauer ca. 2 – 3 Std.

Kosten: 10 € pro Person inkl.

Schneeschuhe. Anm. bis 4.3.

(15 Uhr) in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20.

LOHBERG

Schneeschuhtour Osser:

Traumroute mit alpinem Charakter.

Kosten: 55 €, inkl. Ausrüstung.

Mind. 6 Personen.

Nicht für Kinder geeignet.

Schneeschuhtour für geübte

Tourengeher mit guter Kondition.

Von 10 – 16 Uhr. Anm. unter

Tel. 0152 54184537, www.

bohemiatours.de. TP: Scheibensattel.

REGEN

Schneeschuhwandern zum

König des Bayerwaldes mit

Natur- und Landschaftsführer

Klaus Kreuzer. Vom Bretterschachten

über das Mittagsplatzl

zum höchsten Gipfel

im Bayerwald – dem großen

Arber. Nach einer kurzen

Mittagsrast wird nach Bodenmais

abgestiegen. Ca. 5

Std. Gute Grundkondition,

wetterangepasste Kleidung,

leichte Rucksackverpflegung

mit besonders viel Flüssigkeit

und Wanderstöcke unbedingt

erforderlich. Schneeschuhe

können gegen 6 € Gebühr

ausgeliehen werden (bei der

Anm. mit angeben). Am Ende

besteht Einkehrmöglichkeit.

TP: Bahnhof Regen, 8.35 Uhr.

Die Rückkehr ist für 19.08 Uhr

geplant. Gebühr: 5 € (zzgl.

Bahn/Busticket anteilig) + ggf.

Schneeschuhausleihe. Die An-

und Rückfahrt erfolgt mit Zug

und Bus. Anmeldschluss: 4.3.,

12 Uhr, Tourist-Information unter

Tel. 09921 604450. Maximal

12 Teilnehmer.

MITTWOCH, 10. MÄRZ

HAIDMÜHLE

Winterwanderung zum

Dreisesselberg mit anschließender

erlebnisreicher Schlitten-Talfahrt

für Groß und

Klein. TP: 10 Uhr, Frauenberg

(Parkplatz an der Dreisesselalm).

Dauer ca. 2-3 Std.

Kosten inkl. Schlitten: 8 €, Familien

20 €. Anm. bis Vortag,

15 Uhr, in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20.

DONNERSTAG, 11. MÄRZ

HINTERSCHMIDING

Winterwanderung: Brennerin-Rundweg,

Einkehr im

Dreisesselschutzhaus, kleiner

Rundweg Dreisessel. Gehzeit:

ca. 3 Std. TP: 10.30 Uhr. Anm.

bis am Tag davor bis 12 Uhr

in der Tourist-Info, Tel. 08551

3528741.

SAMSTAG, 13. MÄRZ

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald.

Bei guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15

Uhr. TP: Parkplatz gegenüber

der Arber Alm. Kosten: 25

€ (inkl. Schneeschuhe, Stöcke).

Anm. unter Tel. 0152

54184537 (bis spätestens

Vortag). Infos: www. bohemiatours.de.

SPIEGELAU

Waldgeflüster: Barrierearme,

meditative Wanderung mit

Laternen. Mit der Diakonin Gabriela

Neumann-Beiler und einem

Ranger. Kostenlos. Anm.

unter Tel. 0800 0776650. TP:

19 Uhr, P Martinswiese.

LINDBERG

Von Auerhühnern, Schlittenzug

und wilden Wäldern:

Auf einer Wandertour

zum Lindberger Schachten

erzählt ein Ranger vom rauen

Leben der Holzhauer im

Bayerwald und ihren heutigen

Aufgaben. In einer Hütte

auf der Schachtenwies wird

eingeheizt und Brotzeit gemacht,

dazu gibt´s Geschichten

aus dem wilden Wald

von einst und jetzt. Bei ausreichender

Schneelage bitte

Schneeschuhe mitbringen.

Von 10 – 14.30 Uhr. Anm.

unter Tel. 0800 0776650. TP:

Wanderparkplatz Buchenau.

SONNTAG, 14. MÄRZ

BAYERISCH EISENSTEIN

Arber-Schneeschuhtour: Auf

dem König des Bayerischen

Waldes, dem Großen Arber.

Den unvergesslichen Zauber

der Arbermandl erleben.

Von 10 – 15 Uhr. Kosten:39€

(inkl. Schneeschuhe, Stöcke,

Hin- und Rückfahrt). Für Kinder

unter 12 Jahren nicht geeignet.

Eine gute Kondition

sowie keine gesundheitlichen

Probleme erforderlich. Anm.

bis 17 Uhr am Vortag unter Tel.

0152 54184537, www.bohemiatours.de.

TP: Talstation Gr.

Arber.

Family Schneeschuhtour

für Kinder und Anfänger zum

Kleinen Arbersee. Mit Einkehr

im Berggasthof Mooshütte

und Fackelwanderung. Von 14

– 19 Uhr. Erw. 25 € / Kinder

8 – 14 Jahre 18 € / Familien

2 Erw. + 2 Kinder 72 € (jedes

weitere Kind 15 €). Anm. unter

Tel. 0152-54184537. TP:

Brennes.

MITTWOCH, 17. MÄRZ

HAIDMÜHLE

Schnupper-Schneeschuhtour

rund um Bischofsreut.

TP: 10 Uhr, Kirchplatz Bischofsreut.

Dauer ca. 1,5-2

... die Perle am Fluss

www.regen.de

Luftkurort Regen

Std. Kosten: 10 € pro Person

inkl. Schneeschuhe. Anm. bis

Vortag, 15 Uhr, in der Tourist-

Info, Tel. 08556 97263-20.

SAMSTAG, 20. MÄRZ

BAYERISCH EISENSTEIN

Schneeschuhwandern „Artic

Trail“: Tiefschneewanderung

durch die wilden Bergwälder

im Bayerischen Wald. Bei

guter Sicht unbeschreibliche

Panoramen. Von 10 – 15 Uhr.

TP: Parkplatz gegenüber der

Arber Alm. Kosten: 25 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke). Anm.

unter Tel. 0152 54184537 (bis

spätestens Vortag). Infos:

www. bohemiatours.de.

LINDBERG

Wanderung zur Sommeruhr:

Pünktlich zur Tag- und Nachtgleiche

erstrahlt die Glaskugel

an der Sonnenuhr vorm

Schwellhäusl. Nur am Frühlings-

und Herbstanfang steht

die Sonne für einige Momente

exakt so hoch am Himmel,

dass ihre Strahlen genau durch

ein Bohrloch im Felsen auf

eine dahinterliegende Glaskugel

treffen. Anm. unter Tel.

0800 0776650. Von 10 – 12

Uhr. TP: Zwieslerwaldhaus, P

Deffernik.

ST.OSWALD-RIEDLHÜTTE

Schnee ist mehr als gefrorenes

Wasser mit Nationalpark-

Forscher Burkhard Beudert.

Kostenlos. Anm. unter Tel.

0800 776650. TP: 13 Uhr,

Riedlhütte, P Diensthüttenstraße.

MONTAG, 21. MÄRZ

MAUTH-FINSTERAU

Laudato si: Gedanken zur Natur

und zum Leben im Nationalpark.

Mit Waldführer M.

Reis und G. Obermüller. Kostenlos.

Anm. unter Tel. 0800

0776650. TP: 13 Uhr, Finsterau,

P Freilichtmuseum.

WANDERKalender

MITTWOCH, 24. MÄRZ

HAIDMÜHLE

Schneeschuhwanderung

entlang des Goldenen Steiges

zum verlassenen Dorf Leopoldsreut,

Richtung Haidel.

TP: 10 Uhr, Parkplatz ehemaliges

Forsthaus Bischofsreut.

Dauer ca. 1,5 – 2 Std. Kosten:

10 € pro Person inkl. Schneeschuhe.

Anm. bis Vortag, 15

Uhr. in der Tourist-Info, Tel.

08556 97263-20.

DONNERSTAG, 25. MÄRZ

HINTERSCHMIDING

Winterwanderung zum

Dreiländereck und zurück.

Anschließend Einkehr im

Dreisesselschutzhaus. Gehzeit

ca. 3 Std. TP: 10.30 Uhr.

Anm. bis am Tag davor bis 12

Uhr in der Tourist-Info, Tel.

08551 3528741.

FREITAG, 26. MÄRZ

NEUSCHÖNAU

Frühlingserwachen: Meditative

Familienwanderung mit

Gemeindereferentin Katharina

Ilg. Kostenlos. Anm. unter Tel.

0800 0776650. TP: 16 Uhr, Altschönau,

P Schönau.

SAMSTAG, 27. MÄRZ

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Inklusionswanderung: Nationalpark

für Alle. Führung für

Menschen mit Gehbehinderung.

Mit Günter Sellmayer.

Kostenlos. TP: 13, Riedlhütte,

P Diensthüttenstraße.

SONNTAG, 28. MÄRZ

SPIEGELAU

Waldbaden: Mit allen Sinnen

in die Waldatmosphäre eintauchen.

Kosten: 20 € p.P. Anm.

unter Tel. 0800 0776650. TP:

14 Uhr, Spiegelau, Eingang

Waldspielgelände.

90 91

Niederbayerisches

Landwirtschaftsmuseum

Kreisstadt im Herzen

des Bayerischen Waldes

Faszination

Weißenstein

WERKSVERKAUF

Outletpreise | Weinglas Vergleichstasting

WERKSBESICHTIGUNG

Glaskugelblasen, Kinderführung

GALERIE IM WERKSVERKAUF

GLÄSERNE GÄRTEN

Althüttenstraße 28 | 94258 Frauenau | www.eisch.de


WANDERKalender

Winter im GLASDORF bedeutet

Lichter, das Spüren der wohltuenden

Wärme am Glasofen, Glas, Familie,

HEIMAT und die Freude auf eine

ruhigere, besinnliche Zeit ...

Der „WinterZauber“ liegt in der Luft mit all seinen

Stimmungen. Die Natur mildert ihre Farben und

verstärkt das Glanzspektrum der Glasobjekte im Park.

Das Treiben im Glasdorf verlagert sich in die Häuser.

Eines davon benannte man nicht ohne Grund das

Haus „Vier Jahreszeiten“. Spazieren Sie durch die

Etagen und lassen sich inspirieren.

Wer sich nach einem Spaziergang im Glasdorf-Park

nach Wärme sehnt, der gönnt sich im Lichterglanz

geschmückten Bistro „Vier Jahreszeiten“ oder

im „Café Weitblick“ ein köstliches Heißgetränk mit

Delikatessen aus der Konditorei.

Auf Wunsch auch gerne mit Reservierung.

Gönnen Sie sich eine BESONDERE Auszeit.

Wir nehmen uns Zeit für Sie und dekorieren

dem Anlass entsprechend Ihren Tisch oder Tafel.

Weinfurtner DAS GLASDORF

Zellertalstraße 13 · 93471 Arnbruck

Bayerischer Wald

Telefon 09945 / 94110

info@weinfurtner.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag bis Freitag von 9 - 18 Uhr

Samstag von 9 - 17 Uhr

April bis Dezember an

Sonntagen von 10 - 17 Uhr

In der oberen Etage des Hauses „Vier Jahreszeiten“ findet man ganzjährig

Artikel für Weihnachten und die Adventszeit. Das mag vielleicht in den

Sommermonaten etwas vorgezogen erscheinen. Vielfach, das beweist die

Frequenz an Besuchern, ist das breite Angebot an Artikeln für das Fest der

Feste immer gefragt. Es bietet sich an, in Ruhe die Auswahl treffen zu können,

um nicht in den bekannten Ansturm an Weihnachten zu geraten.

Christbaumschmuck aller Stilrichtungen, Weihnachtsbaum beleuchtung –

traditionell und modern - für außen und innen, Holzschnitzereien mit

christlichem Hintergrund, Weihnachtskrippen – all das steht das ganze Jahr

über zur Verfügung. Ein Rundgang durch diese bezaubernde Weihnachtswelt

gibt Anregungen, dem Fest – sei es im eigenen Haus, in der Wohnung,

im Garten oder auch in Hotels und Pensionen – nach persönlichem Empfinden

die eigene Note zu geben.

In der Stille

und Geduld des

Winters liegt

die Kraft

für das Neue.

(© Monika Minder)

92 93

Fotos: Gisela Vogler

weinfurtner.de


AUSSTELLUNGSKalender


Das untere Stadttor:

Ein Bild von Albert Lehner in einer Ausstellung in Grafenau.

Immer einen Besuch wert: das Glasmuseum in Frauenau. Foto: © www.bayern.by / Gert Krautbauer.

WALDKalender –


Kunst & Kultur

Eisenbahn, Glas, Granit, Landwirtschaft, Jagd – das sind unter anderem die Themen

der Dauerausstellungen in den Erlebniswelten der Region, die nicht nur Erwachsene

faszinieren, sondern mit ihren interaktiven Elementen auch Kinder begeistern. Darüber

hinaus werden ständig wechselnde Ausstellungen von berühmten Künstlern aus aller

Welt gezeigt, aber vor allem auch Querschnitte aus der heimischen Kunst-Szene des

Bayerischen Waldes. Es lohnt sich außerdem, einen Blick auf die eine oder andere

private Sammlung zu werfen.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass sich wegen der aktuellen Situation

jederzeit Änderungen im Programm ergeben können!

94 95

ANGELAUFEN

GRAFENAU

Albert Lehner: Ausstellung

von Öl- und Kohlebildern sowie

Karikaturen im Stadt- und

Schnupftabakmuseum. In den

Ölgemälden, Kohle- und Bleistiftzeichnungen

des Künstlers

finden sich Motive aus dem

Bayerischen Wald, von der Ilz,

aus der Toscana und aus Griechenland

in einer Stilrichtung

von gegenständlich bis modern.

Der in Grafenau lebende

Künstler dürfte vielen auch

durch seine Karikaturen, die

regelmäßig im Grafenauer Anzeiger

und auch im Hauzenberger

Amtsblatt „UI“ erscheinen,

bekannt sein. Öffnungszeiten

wie das Museum, Dienstag bis

Donnerstag 10 bis 14 Uhr Freitag

bis Sonntag 14 bis 17 Uhr.

Bis Ende Februar.

LINDBERG

50 Jahre Forschung im Nationalpark

Bayerischer Wald:

Ausstellung im Haus zur Wildnis.

MAUTH-FINSTERAU

Die Wundersamen: Kunstausstellung

von Gisela Griem

in der Touristinfo Mauth. Geöffnet:

Mo – Do von 9 – 12 Uhr

und 14 – 17 Uhr.

NEUSCHÖNAU

Wild und gefährdet. Heimische

Orchideen: Ausstellung

von Michael Morasch im

Hans-Eisenmann-Haus.

REGEN

Pscheidl-Krippe: Ausstellung

im Niederbayerischen

Landwirtschaftsmuseum. Öffnungszeiten:

Mo bis Fr von 8

bis 17 Uhr, Sa und So von 10

bis 17 Uhr. Bis Februar.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Der gefühlte Wald: Ausstellung

von Gabi Hanner im Waldgeschichtlichen

Museum in St.

Oswald. Geöffnet täglich außer

Montag von 9 bis 17 Uhr.

ZWIESEL

Raum für Zeit und Ewigkeit:

Ausstellung im Waldmuseum.

Der Umgang mit

dem Tod hat sich im Lauf der

Geschichte verändert. Totenbretter,

Grabschmuck, Votivbilder

und Versehgarnituren

erzählen von vergangenem

Brauchtum. Spannende Themen

wie Totentänze, Scheintod

und Totenbräuche sowie

Hintergrundwissen zu Friedhofsordnungen

und fürstlichen

Begräbnissen bilden die

Grundlage der Ausstellung.

Geöffnet: Donnerstag bis

Montag, 10 bis 16 Uhr.

DAUERHAFT

BAYERISCH EISENSTEIN

Historische Dampf- und

Diesellokomotiven können

bei einem informativen Rundgang

im Localbahnmuseum

samt Lokschuppen entdeckt

und die Geschichte der Bayerischen

Lokalbahn von 1876

bis zur Gegenwart hautnah

erlebt werden. Infos: www.

localbahnverein.de. Geöffnet:

jeden Sonntag 10 – 16 Uhr.

Galerie Kuns(t)räume grenzenlos:

Wechselnde Sonderausstellungen.

Öffnungszeiten:

Mittwoch – Sonntag 10.30

– 17 Uhr. Infos unter www.

kunsträume-grenzenlos.de.

NaturparkWelten im Grenzbahnhof

Bayerisch Eisenstein

mit fünf verschiedenen Ausstellungsebenen

(barrierefrei),

die die Vielfalt des Naturparks

Bayerischer Wald zeigen: Europäisches

Fledermauszentrum,

Skimuseum, Ausstellung

„Höchste Eisenbahn“, Kalter

Krieg, Bergrettung. Der Grenzbahnhof

wurde aufgrund seiner

Ausstellungen 2017 zum

schönsten Tourismusbahnhof

Deutschlands gewählt und

beherbergt auch eine erste,

grenzüberschreitende Umweltstation.

Öffnungszeiten:

Mi – So von 9.30 – 16.30 Uhr.

Während der bayerischen

Schulferien täglich 9.30 –

16.30 Uhr. Infos: www.naturpark-bayerisch-wald.de.

BREITENBERG

Webereimuseum: In einem

ehemals bäuerlichen Anwesen

werden bemalte Bauernmöbel

und vor allem Geräte

zur Flachsverarbeitung,

Weberei, Färberei und zum

Blaudruck gezeigt. Drei Bauernhäuser

geben Einblick in

das Leben, Wohnen und Arbeiten

der Leute hier im Land

vor dem Dreisessel. An Webstühlen

wird immer noch gearbeitet,

auf dem Museumsgelände

werden Flachs und

alte Getreidesorten angebaut.

Öffnungszeiten von Mai bis

Oktober: Mi, Sa und So von

13.30 – 16.30 Uhr. Gruppen

nach Anm. jederzeit. Eintritt:

Erw. 3 €, Kinder ab 12 Jahren

2 €, Gruppen 3 €/Pers. inkl.

Führung und Webvorführung.

FRAUENAU

Glasmuseum: Die Dauerausstellung

präsentiert eine stattliche

Sammlung einzigartiger

Exponate von internationalem

Rang, die Abteilung „Glas

der Moderne“ zeigt künstlerisches

Glas des 20. und 21.

Jahrhunderts. Zudem präsentiert

das Museum die kulturelle

Bedeutung des Glases

für die Nachbarländer Bayern

und Böhmen. Geöffnet: Di –

So, 9 – 17 Uhr. Infos unter Tel.

09926 941026.

FREYUNG

Jagd-Land-Fluss: Die Jagd

als zentrales Thema aus naturwissenschaftlicher

und kulturhistorischer

Sicht, dargestellt

in einem Museum im Schloss

Wolfstein für die Region. Geöffnet:

Dienstag – Sonntag

und an Feiertagen von 10 – 16

Uhr. Vom 9.11. bis 25.12. geschlossen.

Galerie Wolfstein: Schwerpunkt

dieser Sammlung im

Schloss Wolfstein bildet zeitgenössische

Kunst etwa ab

1930 aus dem ostbayerischen

Raum, Donauraum, Oberösterreich

und Böhmen. Geöffnet:

Dienstag – Sonntag und

an Feiertagen von 10 – 16

Uhr. Vom 9.11. bis 25.12. geschlossen.


AUSSTELLUNGSKalender


Spannend für die ganze Familie: die NaturparkWelten in Bayerisch Eisenstein.

Der Skulpturenpark „Heinz Theuerjahr“ in Waldhäuser ist ganzjährig frei begehbar.

Miniaturmodell-Ausstellung

von Karl Straßer über das Leben

und Arbeiten der Waidler

und Hinterglasbilder-Sammlung

mit über 100 Exponaten

aus den Produktionszentren

Raimundsreut, Sandl und

Buchers im Mühlviertel und

Außergefild (Böhmen) im

Wolfsteiner Heimatmuseum/

Schramlhaus. Eintritt frei.

Öffnungszeiten vom 15.5. –

31.10. am Dienstag, Donnerstag

und Samstag 13 – 17 Uhr.

Vom 1.11. bis 25.12. geschlossen.

Sonderöffnungen und

Führungen nach Voranmeldung,

Tel. 08551 1276 oder

08551 588-150.

GRAFENAU

Modelleisenbahnausstellung

im Ausstellungsraum in

der Schusterbeckstraße 17.

Zu besichtigen ist eine große

H0 Anlage sowie Anlagen in N

und Z. Weitere Informationen

unter www.eisenbahnfreunde-grafenau.de.

Termine: 24.1.

/ 28.2. / 28.3. Von 14 bis 17

Uhr.

HAUZENBERG

Steinwelten im Granitzentrum

Bayerischer Wald: Zeit des

Steins – Zeit des Menschen,

ein Museum um Granit der

Donau-Moldau-Region. Geöffnet:

Jan – Apr 10 – 16 Uhr, Mai

– Okt 10 – 18 Uhr. Infos unter

www.granitzentrum.de.

HOHENAU

Hinterglasmalerei: Anfänge

und Blüte im 18. Jahrhundert

sowie die Bedeutung der Raimundsreuter

Bilder für die

Künstlergruppe „Der Blaue

Reiter“ im „Hinterglaseum“

in Schönbrunn am Lusen.

Öffnungszeiten: Donnerstag,

Samstag und Sonntag von 13

bis 16 Uhr und Dienstag von

10 bis 12 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Aufgrund der derzeitigen

Lage ist eine Anm. erforderlich

unter Tel. 08558 798

(zu den Öffnungszeiten).

JANDELSBRUNN

Motorräder: Ausstellung bei

Erich Rosenberger in Linden 1.

Besichtigung nach tel. Vereinbarung

unter 08581 4694.

Kaffeekannen: Ausstellung

einer privaten Sammlung von

4000 Exemplaren aus unterschiedlichen

Epochen und Stilrichtungen.

Besichtigung bei

Josef Freund, Rosenberg 25,

nach tel. Vereinbarung unter

08583 501.

NEUREICHENAU

„Stifter und der Wald“ im

Museum Rosenberger Gut

in Lackenhäuser. Öffnungszeiten:

Sa. 13 bis 17 Uhr, So.

11 bis 18 Uhr, Mi. 10 bis 13

Uhr. Im Erdgeschoss Infos zur

Hausgeschichte und zu interessanten

Zielen in der Region,

in den beiden Obergeschossen

Einblicke in das Leben

von Adalbert Stifter, seine Aufenthalte

im Rosenberger Gut

und sein künstlerisches Werk.

Für Gruppen auch Führungen

außerhalb der regulären

Öffnungszeiten möglich (Museumsleitung

Monika Süß,

Tel. 08583 2033 oder 08583

9790033).

100 Jahre Brauerei-Werbekultur:

Ausstellung von 3000

salzglasierten Steinkrügen,

Gläsern, Flaschen, Werbeschildern

und Kuriositäten im

Brauereikultur-Museum, Riedelsbach.

Führung mit Verkostung

und anschließendem Essen

nach Voranmeldung, Tel.

08583 96040.

KunsTraum am 3Sesselwald:

Ausstellung von und bei Rosemarie

Wurm. Malerei – Druckgrafik

– Gartenstelen – Objekte.

Geöffnet: Mo – Sa von 14

– 16 Uhr nach Anmeldung, Tel.

08583 2637, www.rosemariewurm.de,

Kapellenstraße 17,

Neureichenau-Gsenget.

NEUSCHÖNAU

Wege in die Natur: Eine

Geschichte von Wald und

Menschen. Ausstellung im

Hans-Eisenmann-Haus, Nationalparkzentrum

Lusen (geöffnet

wie Hans-Eisenmann-Haus).

Skulpturenpark „Heinz

Theuerjahr“: Frei begehbare

Ausstellung in Waldhäuser

(ganztägig/ganzjährig) auf eigene

Gefahr.

REGEN

21 Bier- und Eiskeller, etwa

300 Jahre alt, sind in der Pfleggasse

angelegt, kunstvoll gemauert

aus dem „Regenbühl

Gneis“, einer Gesteinsart, die

es nur in Regen gibt. Bis vor

etwa 60 Jahren wurden die

Keller genutzt, von Privatleuten,

Wirtshäusern, Lebensmittelgeschäften

und Brauereien.

Bei Führungen durch die vier

zugänglichen Keller Geschichte

und Geschichten von Regen,

den Kellern und vom

Bier „erleben“. Führung nach

Absprache. Kosten: bis 8 Pers.

35 €, ab 8 Pers. 4 € p. P. Infos:

Sigrid Schiller-Bauer, Tel. 0170

3635914, postkellerfreunde@

regenobjektiv.de, www.postkellerfreunde-regen.de.

Niederbayerisches Landwirtschaftsmuseum:

Wie lebten

die Bauern anno dazumal?

Was hat es mit Leinsamenklapper,

Baumheber, Strohseilmaschine

und anderen

landwirtschaftlichen Geräten

auf sich, die heute kaum mehr

auf den Höfen im Bayerischen

Wald zu finden sind? Diese

Fragen und viele andere werden

in diesem Museum in der

Schulgasse beantwortet. Öffnungszeiten:

Mo bis Fr von 8

bis 17 Uhr, Sa und So von 10

bis 17 Uhr. Info: Tel. 09921

604460, www.nlm-regen.de.

RÖHRNBACH

[Heimat.Museum: Röhrnbach.Kaltenbach]:

Ganzjährige

Ausstellung im Bereich

der Tourist-Information, die

alte Gerätschaften und Gegenstände

aus Kaltenbach

und Röhrnbach zeigt. Ein Teilbereich

ist dem Künstler Otto

Herbert Hajek, einem gebürtigen

Kaltenbacher, gewidmet.

Zu besichtigen während der

Öffnungszeiten der Tourist-

Information.

SCHÖNBERG

Gemäldegalerie des Bayerwaldkreises:

Neun bildende

Künstler aus dem Bayerischen

Wald und dem vorgelagerten

Donaugebiet schlossen sich

1966 zu einer Vereinigung

zusammen. Eine Sammlung

mit Werken aller Mitglieder

befindet sich im ersten Obergeschoss

des Rathauses. Geöffnet:

Montag bis Freitag, 8

bis 12 Uhr, und Mittwoch, 8

bis 17 Uhr.

SPIEGELAU

Die Käfer des Bayerischen

Waldes: Dauerausstellung,

zusammengestellt von Fridolin

Apfelbacher; in der Touristinfo,

Konrad-Wilsdorf-Straße 1, Tel.

08553 8919136. Es gelten die

Öffnungszeiten der Touristinfo.

WIGG Schönes aus Holz –

mit Herz und Hand gemacht:

Die Ausstellung von Ludwig

Zillner, Hauzenberg, bei Penninger,

Dr.-Geiger-Str. 8, ist

während der Öffnungszeiten

zugänglich.

STRAUBING

Gäubodenmuseum: Dauerausstellungen

zu den Themenbereichen

Vor- und Frühgeschichte,

Römerzeit, Frühe

Baiern, Stadtgeschichte und

Sakrale Kunst. Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag, 10

bis 16 Uhr, Montag geschlossen.

Ebenfalls geschlossen an

Neujahr, Faschingsdienstag,

Karfreitag, Allerheiligen, Heilig

Abend, 1. Weihnachtstag, Silvester.

WALDKIRCHEN

Emerenz Meier Haus: Die

Auswanderung nach Amerika

am Beispiel der Heimatdichterin

Emerenz Meier. Im Mai

2010 öffnete das Auswanderermuseum

Born in Schiefweg

seine Pforten. Die Öffnungszeiten

richten sich nach denen

des Wirtshauses (www.wirtshaus-zur-emerenz.de).

ZWIESEL

Waldmuseum: Wald genießen

– Heimat spüren – Glas

erleben. Der Wald als Lebensraum

für Mensch und Tier,

seine Tier- und Pflanzenwelt.

Leben und Arbeiten der Menschen

in und mit dem Wald

– Holz- und Glasverarbeitung.

Mit Schnupftabakabteilung

und alter Stadtapotheke. Große

Glasabteilung mit Exponaten

aus bekannten Glashütten.

Jedes Jahr im Sommer/

Herbst: Die Glastage – Internationale

Glaskunstausstellung.

Infos: Tel. 09922 503706. Geöffnet:

Donnerstag bis Montag,

10 – 16 Uhr.

96 97


VERANSTALTUNGSKalender


Ein Rundgang durch die

1. Dampfbierbrauerei Pfeffer ist informativ

und erlebnisreich (regelmäßig).

Bekanntschaft mit Pferden zu machen – dazu gibt´s viele Gelegenheiten.

WALDKalender –

Veranstaltungen

Kabarett-Abende mit berühmten Künstlern, Konzerte aller Musikrichtungen, Feste und

Feiern, Floh- und Kunsthandwerkermärkte, Führungen durch sehenswerte Einrichtungen

oder Kurse aller Art: Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Terminkalender nicht

so prall gefüllt sein wie in den Jahren zuvor. Dennoch dürfen kleinere Veranstaltungen,

wie zum Beispiel Märkte, Führungen und Feiern, wieder stattfinden. Auf den folgenden

Seiten finden Sie einen kompakten Überblick über das Programm in den Städten und

Gemeinden.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass sich wegen der aktuellen Situation

jederzeit Änderungen im Programm ergeben können!

NACH ANMELDUNG

EPPENSCHLAG

Pferdekutschfahrten in Wolfertschlag

/ Dorfstraße 7.

Anm. bei Bayerwald Ferienhof

Schmid, Tel. 08553 6031 oder

0171 3135473 und unter info@

bayerwald-ferienhof.de. Mit

der „aktivCard Bayerischer

Wald“ kostenlos.

Pferdekutschfahrten in Fürstberg.

Infos unter Tel. 0160

8452686, Tobias Schopf. Mit

der „aktivCard Bayerischer

Wald“ kostenlos.

FÜRSTENSTEIN

Kirchenführung. Die Wallfahrtskirche

„Mariä Himmelfahrt“

wurde im Jahre 1629

nach dem Originalgrundriss

der Gnadenkapelle von Altötting

erbaut. Damit wollte

der Schlossherr während des

30-jährigen Krieges den Pilgern

den gefährlichen Weg

nach Altötting ersparen. Das

Kirchlein erhielt die älteste und

originalgetreueste Nachbildung

der „Schwarzen Madonna“

von Altötting als Gnadenbild.

Anm. bei der Gemeinde,

Tel. 08504 9155-17, Email: nicole.willmerdinger@fuerstenstein.de,

www.fuerstenstein.

de. Unkostenbeitrag: 3,50 €

pro Pers.

NEUREICHENAU

„Reiten für Kinder & Voltigieren“

für Kinder ab 4 Jahren.

Das Pferd wird geführt, Kinder

lernen spielerisch alles rund

ums Pferd und turnen auf dem

Pferderücken. Anm. und Infos:

Andrea Klotsch, Tel. 08583

9791866.

„Pferdezeit“: Mit den Pferden

Zeit verbringen, in der Herde

sein, putzen, führen, erleben,

spüren, sich tragen lassen,

die Grundlage des Reitens

lernen. Termine sind auf Anfrage

jederzeit möglich. Andrea

Klotsch, Tel. 08583 9791866.

Relaqua-Kurs: „Die Kraft der

Atempause“ im Campingpark

Lackenhäuser. Infos und

Anm.: www.blue-silence.com,

info@bluesilence.com, Tel.

0160 6601626.

Schnupper-Freediving im

Campingpark in Lackenhäuser.

Infos und Anm.: www.blue-silence.com,

info@bluesilence.

com, Tel. 0160 6601626.

98 99

TÄGLICH

EPPENSCHLAG

Pferdekutschfahrten in Wolfertschlag,

Dorfstraße 7.

Anm. bei Bayerwald Ferienhof

Schmid, Tel. 08553 6031 oder

0171 3135473 und unter info@

bayerwald-ferienhof.de, und

bei Tobias Schopf, Fürstberg

4, Tel. 0160 8452686. Mit der

„aktivCard Bayerischer Wald“

kostenlos.

GRAFENAU

Pferdekutschenfahrt. Ca. einstündige

Fahrt durch Wälder

und vorbei an Wiesen und

Wildbächen. Kosten auf Anfrage.

Anm. in der Tourist-Info,

Tel. 08552 962343.

RINCHNACH

Pferdewagenfahrt: Eine Stunde

„rund um Schönanger/

Rinchnach“ nach Absprache. 8

€ Erw./4 Kinder. Max 12 Pers.

Info/Anm. bei Fam. Georg

Marchl, Schönanger 22, Tel.

0151 12735479.

ZWIESEL

Offenes Atelier bei „Heidibeeren

Kreativ“: Basteln und

gestalten. Zum Schutz aller

mit fester Terminvergabe, ausschließlich

an Hausgemeinschaften.

Je Termin werden

zwei Pers. erlaubt. Die geltenden

Richtlinien: Mund-Nase

Schutz für alle ab 6 Jahren,

Abstand (auch zwischen den

Besuchern) von 1,5 Metern.

Terminvereinbarung unter Tel.

0170 4889579.

REGELMÄSSIG

FRAUENAU

Glasmünzen selbst herstellen

jeweils von Mittwoch bis

Samstag von 9.30 bis 11 Uhr

in der Glashütte Eisch. Für

Kinder und Erwachsene ein

ganz persönlicher Glücksbringer

oder Handschmeichler.

Eintritt: 3 €, Kinder 1,50 €,

Glasmünze 2,50 € p. St. TP.:

Portierhaus Glashütte Eisch.

Nicht an Feiertagen. Bis Ende

Februar.

NEUREICHENAU

Führung durch den Naturgarten,

die Kräuter- und Seifenmanufaktur

der Fam. Zitzelsberger

in Altreichenau.

Öffnungszeiten des Hofladens:

Mo, Fr und Sa von 10 –

19 Uhr. Infos unter Tel. 08583

2622.

REGEN

Öffentlicher Eislauf in der

Eishalle jeden Dienstag von

15 bis 17 Uhr, jeden Mittwoch

von 16.30 bis 18.30 Uhr, jeden

Sonntag von 14.30 bis 17 Uhr.

Weitere Infos unter www.eishalle-regen.de.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Glasvorführungen in der

Studio-Glashütte bei Glasscherben

Köck in Riedlhütte.

Öffnungszeiten: Dienstag bis

Freitag 10 – 17 Uhr, Samstag

9 – 12 Uhr. Gruppenvorführungen

am Samstag auf Anfrage.

Markt der guten Dinge: Im

Januar Filzwochen (Vieles und

Tolles aus Schafwolle). Im Februar

Seifenwochen (Seifenmanufaktur

und himmlische

Duftoase ohne Konservierungsstoffe

und synthetische

Stoffe). Im März Leinen-Wochen

(Heimtextilien aller Art

mit besonderem Augenmerk

auf Ökologie und Nachhaltigkeit).

Öffnungszeiten: Montag,

Dienstag, Donnerstag, Freitag

von 14 bis 18 Uhr.

WALDKIRCHEN

Publikumslauf in der Karoli-

Eissporthalle jeden Dienstag,

Donnerstag, Sonntag und Feiertag

von 14.45 bis 16.30 Uhr.

ZWIESEL

Rundgang in der Erlebnisbraustätte

von 13 bis 16 Uhr

jeden Dienstag, Donnerstag

und Freitag. TP: 1. Dampfbierbrauerei

Pfeffer. Keine Anm.

erforderlich. Eintritt frei.

Führung in den Unterirdischen

Gängen täglich außer

an Sonn- und Feiertagen. Beginn

um 16 Uhr oder nach Vereinbarung.

Nur nach Anmeldung

in der Touristinfo unter

Tel. 09922 7099011. Teilnehmer:

Maximal für Mitglieder

zweier Hausstände. Zutritt

für Kinder erst ab 5 Jahren.

Kosten: 30 € pro Führung, nur

mit Mundschutz. TP: vor der

Bücherei.

MONTAGS

FRAUENAU

Grüß Gott in Frauenau:

Begrüßung der Feriengäste

und Information durch die

Tourist-Info mit Diavortrag,

Begrüßungs-Bärwurz (Wurzelschnaps)

und „kleiner Brotzeit“.

TP: 10 Uhr, Touristinfo.

Kostenlos mit Gästekarte.

Nicht an Feiertagen.

GRAFENAU

Gästeinformation: Um 10

Uhr kurzer Film über die „Bärenstadt“

Grafenau und die

Ausflugsziele der Region in

der Touristinfo, viele Anregungen

für die Urlaubsgestaltung.


VERANSTALTUNGSKalender

Bastel-Werkstatt: In der Stadtbücherei

wird ein lustiges Lesezeichen

oder ein Wäscheklammer-Tier

gebastelt. Für

Kinder ab 5 Jahren. Beginn 15

Uhr. Dauer ca. 1 Std. Kosten:

5 € pro Kind, mit Nationalpark-

Card 3 €. Anm. bis Samstag in

der Touristinfo erforderlich.

Knödelkochkurs: Heute zeigt

der Chef vom Knödelweber

persönlich, wie er seine Knödelspezialitäten

zubereitet.

Gemeinsam wird ein 2-Gang-

Knödelmenü gekocht und

anschl. auch verkostet. Mit

Knödeldiplom. Beginn: 16.30

Uhr. Kosten 12 € pro Pers.

Mindestteilnehmerzahl. Anm.

erforderlich in der Touristinformation

bis einen Tag vorher,

Tel. 08552 9623-43. Gruppentermine

auf Anfrage.

LANGDORF

Gästebegrüßung mit Willkommenswanderung.

TP: 10

Uhr, Tourist-Information.

REGEN

Gästebegrüßung um 10.30

Uhr in der Tourist-Information

(nicht an Feiertagen). Vorstellung

der Stadt und der Sehenswürdigkeiten,

allgemeine

Informationen und Veranstaltungen.

Die Veranstaltung ist

mit Bayerwald Card Regen

kostenlos.

ZWIESEL

Gästebegrüßung mit Vorstellung

der Glasstadt und

vielen interessanten Tipps für

einen spannenden und interessanten

Urlaub. TP: 10 Uhr,

Innenhof des Waldmuseums.

Begrenzte Teilnehmerzahl.

Anm. bis 9.30 Uhr unbedingt

erforderlich unter Tel. 09922

7099011. Entfällt bei Regenwetter.


Beim Knödelkochkurs

zeigt der Küchenchef,

wie es geht (montags).

Bücher zum Schmökern

kann man sich in den

örtlichen Büchereien ausleihen.

Geführter Stadtrundgang:

„Fein Glas und Gut Holz“.

Geschichtliche Tour durch die

Glasstadt mit Tipps zu weniger

bekannten Wanderzielen rund

um Zwiesel. Dauer: ca. 1,5

Std. TP: 10.30 Uhr vorm Waldmuseum.

Max. 15 Teilnehmer,

daher Anm. unbedingt

erforderlich unter Tel. 09922

7099011 (bei jeder Witterung).

Bis 15. März.

DIENSTAGS

FRAUENAU

Weinglas-Tasting: „Wenn

das Glas vom Wein erzählt“.

Durch Sensiplus kommt Wein

in seiner vollen Komplexität

zur Geltung und zeigt sein volles

Potenzial. Das Tasting findet

täglich außer sonntags von

10-16 Uhr im Eisch Werksverkauf

statt und ist kostenlos.

GRAFENAU

Stadtführung: „Von Bären

und Salzsäumern“. Beginn:

11 Uhr. Warum Grafenau die

Bärenstadt genannt wird und

welche Aufgabe der Grafenauer

Nachtwächter früher

hatte. Eine Zeitreise durch

die Geschichte des schmucken

Bayerwald-Städtchens.

Neben vielen Zahlen erfahren

die Teilnehmer auch Interessantes

über die Kultur, Tradition

und das Leben in und um

Grafenau. Dauer ca. 2 Std.,

Kosten: 3 € pro Pers. (mit

Nationalpark-Card kostenlos),

Mindestteilnehmerzahl. Anm.

in der Touristinfo bis zum Vortag,

Tel. 08552 962343, erforderlich.

Auf der Suche nach dem BÄ-

REAL-Schatz: Schatzsucher

machen sich gemeinsam mit

einem Betreuer auf die Suche

nach dem BÄREAL-Schatz im

BÄREAL KurErlebnispark. Das

Abenteuer beginnt um 14 Uhr

in der Touristinformation. Ausgestattet

mit einer Schatzkarte

müssen die Kinder Aufgaben

lösen und Fragen beantworten,

die sie dann zum Versteck

des BÄREAL-Schatzes führen.

Ab 5 Jahren. Dauer ca. 1,5 Std.

Kosten: 5 € pro Kind. Anm.

in der Touristinfo, Tel. 08552

962343, erforderlich.

GRAINET

Volksbücherei in der Oberen

Hauptstraße 21 von 15 bis

16.30 Uhr geöffnet.

10 Uhr Erlebnistag am Reiterhof

(Umgang mit Pferden,

Reiten und Verpflegung). Mindestens

5 Teilnehmer. Info und

Anm. bei Georg Göttl, Tel. 0170

9367864, www.goettlhof.de.

NEUREICHENAU

Winter-Wohlfühl-Nachmittag:

Zurücklehnen, entspannen

und wohlfühlen. Mit Kaffee

und Kuchen, Meditationen,

Klängen und Räucherdüften.

TP: 15 Uhr, Eva Kempinger in

Lackenhäuser 145 (Seminarraum).

Anm. erforderlich unter

Tel. 0151 64616494.

RINCHNACH

Führung mit dem Schäfer

durch den „Schafhof Perl“ mit

anschließender Fütterung der

15 Schafrassen. Schafwollladen

in einem 200 Jahre alten

Bauernhaus. Verkostung von

Schafwurstsorten, Schafkäse

und Schafmilchschokolade. Die

Führungen finden bei jeder Witterung

statt. Beginn: 10.30 Uhr.

Anm. unter Tel. 09928 224. Betriebsurlaub

vom 16.3. – 27.3.

MITTWOCHS

ARBER

Schnupperkurs Biathlon

(ganzjährig) im Hohenzollern

Skistadion, Arbersee 40, Bayerisch

Eisenstein, 13 – 14 Uhr.

Anm. unter Tel. 0171 6366532

oder info@schneider-events.

de. Infos unter www.schneider-events.de.

BAYERISCHER WALD

Mit dem Böhmerwaldcourier

nach Klattau jeden Mittwoch

im Februar und am 31. März. TP:

9.30 Uhr, Grenzbahnhof Bayerisch

Eisenstein. Fahrpreis inkl.

Mittagessen, Eintritte und Stadtführung:

27 €, Kinder bis 6 Jahre

frei, 6-12 Jahre 12 €. Anm. bis

Dienstag, 15 Uhr, bei den Touristinfos

Bayerisch Eisenstein,

Grafenau, Zwiesel, Frauenau,

Spiegelau erforderlich.

GRAFENAU

Führung durch die Stadtpfarrkirche

Maria Himmelfahrt,

einer im Jahre 1905 bis 1907

in neuzeitlichem Barock völlig

umgebauten Kirche mit einer

Kirchenorgel im Barockgehäuse

aus dem Jahr 1920. Beginn:

11 Uhr. Mindestteilnehmerzahl!

Anm. erforderlich im Pfarramt

Grafenau, Tel. 08552 1271. Führung

kostenlos.

Gummibärchen-Werkstatt:

Eigene Gummibärchen herstellen.

Für Kinder ab 6 Jahren.

Beginn 15 Uhr. Dauer ca. 1

Std. Kosten: 5 € pro Kind, mit

Nationalpark-Card 3 €. Anm.

in der Touristinfo erforderlich,

Tel. 08552 962343.

GRAINET

Volksbücherei in der Oberen

Hauptstraße 21 von 19 bis 20

Uhr geöffnet.

*as soon as possible

100 101

BEZIRK

NIEDERBAYERN

Kulturstiftung

Es gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen. Bitte bei Ihrem Besuch den Mundschutz nicht vergessen.

KULTURZENTRUM

WALDMUSEUM ZWIESEL

Kirchplatz 3 | 94227 Zwiesel | Tel. +49 9922 503706 | www.waldmuseum.zwiesel.de

Geschichte des Museums

Eiszeit – Urwald

Wald – Baum – Pilz

Lebensräume im bayer.-böhmischen Waldgebirge

Der Mensch entdeckt den Wald

Glasherstellung und Glaskunst

Holz – Ein universeller Rohstoff

Religiöse Kunst und Volksfrömmigkeit

Stadtapotheke Zwiesel

Schnupftabak und Schnupftabakgläser

Stadtgeschichte Zwiesel

Trauungen und Feiern im Museum


ErlebnisMagazine by agentur SSL

Die idealen FreizeitPlaner in den schönsten Regionen Bayerns – auch als Online ePaper!

www.agentur-ssl.de/magazine

Natur

Kostenlos

Bayerischer Wald und Nationalpark

Erlebnis

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Donau

2021 | Mitte Januar – März WINTERParadies

Freizeitmagazin für die Bayerische Donau Winter 2020/21

Veranstaltungen

Endlose Wälder, idyllische Bergseen, urige Hütten, mächtige Bergrücken, wildromantische

Flusstäler und mittelalterliche Burgromantik – so zeigt sich die größte Waldlandschaft

Mitteleuropas: die Region um den NATIONALPARK BAYERISCHER WALD. Erleben Sie diese

vielfältige Region in unserem Erlebnismagazin „WALDgeist“!

Das Magazin „Erlebnis Donau“ nimmt Sie mit auf eine kulturelle und freizeitaktive Stadt-

Land-Fluss-Reise entlang der Donau beginnend in Ingolstadt über die Weltenburger Enge

bei Kelheim, der Unesco-Welterbestadt Regensburg und weiter über Straubing, Deggendorf

und Passau zu unseren grenzenlosen Nachbarn Schärding bis zur oberösterreichischen

Donaumetropole Linz.

Im Lamer Winkel zeigt sich der Bayerische Wald von seiner vielfältigsten und imposantesten

Seite. Namhafte Bayerwaldgipfel prägen diese Naturlandschaft, welche sich zur Ökoregion

erklärt hat. Gläserner Steig oder der Prädikatswanderweg Goldsteig gehören hier ebenso zum

Freizeitangebot wie das Arracher Moor, der aus der Eiszeit stammende Gletschersee Kleiner

Arbersee, der großzügige Bayerwald-Tierpark oder das relaxende Osserbad. In unserem Erlebnismagazin

“gipfelBLICKE“ dürfen Sie gespannt sein auf ein Tal voller Möglichkeiten.

Geführte Gruppenausritte ab

16 Uhr rund um Grainet. Anbieter:

Reit- und Kutscherhof

Georg Göttl. Info und Anm. unter

Tel. 0170 9367864, www.

goettlhof.de.

SCHÖNBERG

Marktbücherei im Pfarrheim

geöffnet von 15 bis 17 Uhr.

SPIEGELAU

Pfarr- und Gemeindebücherei

in der Grundschule, Reithackerweg

5, von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Ausleihe für Feriengäste

mit der Gästekarte kostenlos.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Dem Glasmacher über die

Schulter geschaut: Unter Anleitung

eines erfahrenen Glasmachers

können Kinder und

Erwachsene bei Glasscherben

Köck in Riedlhütte ihr eigenes

Glaskunstwerk herstellen.

Beginn um 13 Uhr. Info: Tel.

08553 2334, www.glasscherben-koeck.de.

DONNERSTAGS

GRAFENAU

Stockbrotgrillen: Riesenspaß

für Kinder. Gemeinsam mit einer

Betreuerin wird bei lustigen

Spielen das Stockbrot an der

Feuerstelle knusprig gebacken.

Beginn um 16 Uhr. Anm. bis

zum Vortag in der Touristinfo erforderlich,

Tel. 08552 962343.

Kosten: 5 €/Erw., 3 €/Kind.

GRAINET

Geführtes Ponyreiten ab 17

Uhr am Reitplatz. Anbieter: Reitund

Kutscherhof Georg Göttl.

Info und Anm. unter Tel. 0170

9367864, www.goettlhof.de.

NEUREICHENAU

Strickcafé jeden ersten Donnerstag

im Monat um 14.30

Uhr im Pfarrheim. Infos bei

Petra Ascher, Tel. 08583 2794.

Winter-Wohlfühl-Nachmittag:

Zurücklehnen, entspannen

und wohlfühlen. Mit Kaffee

und Kuchen, Meditationen,

Klängen und Räucherdüften.

TP: 15 Uhr, Eva Kempinger in

Lackenhäuser 145 (Seminarraum).

Anm. erforderlich unter

Tel. 0151 64616494.

Schlittenhunde Workshop

auf dem Huskyhof Dreisessel

in Frauenberg. Infos über

die Hunde und das Training.

Die Befehle für die Schlittenhunde

werden gelernt und

das Verhalten und Lenken

auf dem Schlitten geprobt.

Danach darf jeder mit einem

kleinen Gespann seine Runde

drehen. Beginn um 14 Uhr.

Mindestteilnehmer: 4 Pers.

Schlitten selber fahren ist erst

ab einem Alter von 14 Jahren

möglich. Die Kinder von 6 – 14

Jahren dürfen mit dem Musher

(Schlittenhundeführer)

im Schlittensack mitfahren.

Preis: Kinder bis 14 Jahre 59

€, Erw. 89 €, passive Teilnehmer

(ohne Schlittenfahrt)

69 €. Anm. unter Tel. 08583

9791886 oder per Mail (office@huskyhof-dreisessel.de).

RINCHNACH

Führung mit dem Schäfer

durch den „Schafhof Perl“ mit

anschließender Fütterung der

15 Schafrassen. Schafwollladen

in einem 200 Jahre alten

Bauernhaus. Verkostung von

Schafwurstsorten, Schafkäse

und Schafmilchschokolade. Die

Führungen finden bei jeder Witterung

statt. Beginn: 10.30 Uhr.

Anm. unter Tel. 09928 224. Betriebsurlaub

vom 16.3. – 27.3.

FREITAGS

FRAUENAU

Ortsrundgang mit Besichtigung.

Start um 9.15 Uhr am

Parkplatz Glasmuseum. Max.

10 Pers. Anm. bis einen Tag vorher

unter Tel. 09926 7979001.

Zauberkurs mit Marlene Aigner:

Kinder und Jugendliche

lernen wirkungsvolle Zauberkunststücke

kennen. Dauer:

WANDERKalender

14.30 bis 16.30 Uhr. Kosten:

13 € inklusive einer Zaubertüte

mit allen benötigten Materialien.

Teilnahme ab 7 J. Anm.

in der TI Frauenau unter Tel.

09926 7979001. Nicht an Feiertagen.

GRAFENAU

Grünwochenmarkt mit Obstund

Gemüseständen ab 7 Uhr

am Stadtplatz. Nicht an Feiertagen.

Naturrodeln mit dem ruckXbob:

Der patentierte Rucksackschlitten

„ruckXbob“

verwandelt sich blitzschnell

von einem bequemen Wanderrucksack

in einen Schlitten

oder Bob, der sogar im Tiefschnee

überzeugt. Mit einem

Führer auf ruckXbob-Tour.

Start um 10.15 Uhr. Grundkondition

erforderlich. Kosten

10 € inkl. Ausleihe Rucksackschlitten.

Pfand 50 €. Anfahrt

mit dem Bus möglich (ab 9.35

Uhr). Anm. in der Touristinformation

erforderlich, Tel. 08552

962343.

Mit dem Nachtwächter unterwegs:

Geführter Rundgang

durch das nächtliche Grafenau

mit spannenden Geschichten

über das tägliche Leben und

die Erlebnisse des Nachtwächters

anno dazumal. Dauer ca.

„Der Goldsteig“ ist nicht nur der Name des Premiumwanderweges zwischen

Marktredwitz und Passau mit einer Länge von 660 km. So heißt auch das erste

ostbayerische Wandermagazin des Bayerischen Waldes und Oberpfälzer Waldes.

Erlebnis Goldsteig - Qualität in seiner natürlichsten Form!

RUNDSCHAU

W e i ß - B l a u e

Urlaubsregion St. Englmar

& Viechtacher Land

Winter 2020/2021

FREIZEITTIPPS & VERANSTALTUNGEN

Dezember bis Februar

freizeit

1

Heimatverbunden, bodenständig, ehrlich und gesellig – so werden die Oberpfälzer gerne

beschrieben. Sie lieben ihre Natur vom Land der tausend Teiche, über weite Hügellandschaften

– teils vulkanischen Ursprungs - bis zu den scheinbar endlosen Wäldern unter

dem Grünen Dach Europas. Gerne laden wir Sie ein, im Magazin „Oberpfälzer Wald“

diese wunderschöne Heimat näher kennen zu lernen – im Fokus stehen dabei Natur,

Freizeit, Kulinarik und Events.

Der Bayerische Jura wird geprägt von stillen Fluss- und Bachläufen, schroffen Felsformationen,

grasenden Schafen an steilen Wacholderheiden und geheimnisvollen Tropfsteinhöhlen.

Es ist eine Region mit Relikten der Kelten und Römer. Das „Freizeitmagazin

Bayerischer Jura“ umfasst die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg

sowie Kelheim und wird Ihnen dieses schöne Stück Bayern mit seiner enormen Vielfalt

vorstellen.

Die Urlaubsregion St. Englmar und das Viechtacher Land sind ein Mekka für Aktivurlauber,

für Kulturinteressierte oder Gäste, die in den international ausgezeichneten

Wellnesshotels relaxen möchten. Das Veranstaltungsmagazin „Weiß-Blaue Rundschau“

wird Ihnen die gesamte Region vorstellen und bietet Ihnen die gesamte

Vielfalt für einen gelungenen Aufenthalt!

EINHELL WERKSVERKAUF

VERKAUF VON 2.WAHL WERKZEUG-

UND GARTENGERÄTEN

WIESENWEG 22, 94405 LANDAU / ISAR

TEL. 09951 - 942 192, FAX 09951 - 942 339

werksverkauf@einhell.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 09:00 – 17:00 Uhr

Jeden 1. Samstag im Monat 09:00 – 12:00 Uhr

102 103

www.agentur-ssl.de/magazine

einhell.de

>>>


VERANSTALTUNGSKalender

Abo ABO


Kabarettistin Gerti Gehr zeigt ihre Heimat her –

im Winter bei einer Bustour (freitags).

Bayerischer Wald und Nationalpark

Kostenlos

1 Std. Anm. bei der Touristinfo

erforderlich, Tel. 08552

962343. Kosten: 5 € pro Erw.,

3 € pro Kind. Bekanntgabe des

TP bei Anmeldung. Start um

19 Uhr.

GRAINET

Gruppenkutschfahrten ab 17

Uhr. 1 Std. 9 € pro Erw., 7 €

pro Kind, unter 4 Pers. 40 €,

weitere Termine nach Vereinbarung.

Info und Anm.: Tel.

0170 9367864, www.goettlhof.de.

SCHÖNBERG

Marktbücherei im Pfarrheim

geöffnet von 17 bis 19 Uhr.

SPIEGELAU

Pfarr- und Gemeindebücherei

in der Grundschule, Reithackerweg

5, von 17 bis 19

Uhr geöffnet. Ausleihe für Feriengäste

mit der Gästekarte

kostenlos.

ZWIESEL

Humorvolle Bustour zu

prachtvollen Herrenhäusern

und Schlössern. Eine kurzweilige,

humorvolle und berührende

Reise in die gläserne

Vergangenheit der Region

mit erstaunlichen Fakten zum

„Mysterium Glas“. Mit der

Kabarettistin Gerti Gehr. Beginn

um 9.30 Uhr. Preis: 38 €

mit Shuttledienst, 30 € ohne

Shuttledienst. Anm. beim Reisebüro

Lambürger, Tel. 09922

841250. Dauer: Ca. 3 Std.

SAMSTAGS

ARBER

Schnupperkurs Biathlon

(ganzjährig) im Hohenzollern

Skistadion, Arbersee 40, Bayerisch

Eisenstein, 13 – 14 Uhr.

Anm. unter Tel. 0171 6366532

oder info@schneider-events.

de. Infos unter www.schneider-events.de.

NEUREICHENAU

Weekend Special: Schlittenhunde

Workshop auf dem

Huskyhof Dreisessel in Frauenberg.

Infos über die Hunde

und das Training. Die Befehle

für die Schlittenhunde werden

gelernt und das Verhalten und

Lenken auf dem Schlitten geprobt.

Danach darf jeder mit

einem kleinen Gespann seine

Runde drehen. Beginn um

14 Uhr. Mindestteilnehmer: 4

Pers. Schlitten selber fahren

ist erst ab einem Alter von 14

Jahren möglich. Die Kinder von

6 – 14 Jahren dürfen mit dem

Musher (Schlittenhundeführer)

im Schlittensack mitfahren.

Preis: Kinder bis 14 Jahre 89

€, Erw. 119 €, passive Teilnehmer

(ohne Schlittenfahrt)

79 €. Anm. unter Tel. 08583

9791886 oder per Mail (office@

huskyhof-dreisessel.de).

REGEN

Wochenmarkt mit Bauernmarkt

auf dem Stadtplatz von

7 bis 12 Uhr (außer Feiertage).

Angeboten wird frische, regionale

Ware, wie beispielsweise

knackiges Gemüse, duftendes

Bauernbrot, deftige Rosswürste

und viele andere schmackhafte

Spezialitäten.

ZWIESEL

Wochenmarkt für Viktualien

am Jahnplatz von 7 bis 12 Uhr.

SONNTAGS

ARBER

Schnupperkurs Biathlon

(ganzjährig) im Hohenzollern

Skistadion, Arbersee 40, Bayerisch

Eisenstein, 13 – 14 Uhr.

Anm. unter Tel. 0171 6366532

oder info@schneider-events.

de. Infos unter www.schneider-events.de.

GRAFENAU

Kinder-Winterolympiade mit

jeder Menge Spiel und Spaß

ab 14 Uhr im Kurpark nach

dem Motto „Dabei sein ist alles“.

Dauer ca. 2 Std. Kosten 5

€ pro Kind. Anm. bis Freitag,

13 Uhr, in der Touristinfo erforderlich,

Tel. 08552 962343.

NEUREICHENAU

Trapper-Abenteuer „Sunday

Special“ auf dem Huskyhof

Dreisessel in Frauenberg. Auf

Tuchfühlung mit den Hunden

und Schlitten. Selber fahren

ist erst ab einem Alter von 14

Jahren möglich. Die Kinder

von 6 – 14 Jahren dürfen mit

dem Musher (Schlittenhundeführer)

im Schlittensack

mitfahren. Beginn um 14 Uhr.

Preis: Kinder bis 14 Jahre 89

€, Erw. 119 €, passive Teilnehmer

(ohne Schlittenfahrt)

79 €. Anm. per Mail (office@

huskyhof-dreisessel.de) oder

unter Tel. 08583 9791886.

SCHÖNBERG

Marktbücherei im Pfarrheim

geöffnet von 9.15 bis 11.15 Uhr.

ZWIESEL

Waidlerisch gspuit und

gsunga: Waidlerische Musik

bei Kaffee und Kuchen von 14

bis 17 Uhr in der Rotwaldglashütte.

Info und Anm. unter Tel.

09922 3980.

SAMSTAG, 16. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

MITTWOCH, 20. JANUAR

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Pilze im Böhmerwald: Vortrag

von Mykologe Peter Karasch.

Infos zur Anm. unter www.

nationalpark-bayerischer.wald.

de. Beginn um 19 Uhr im Waldgeschichtlichen

Museum.

18. – 23. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

IBU Cup Biathlon: Wegen

der Corona-Pandemie findet

die Veranstaltung im Hohenzollern-Skistadion

am Großen

Arbersee ohne Publikum statt.

Info: www.ok-bayerwald.de.

FREITAG, 22. JANUAR

WALDKIRCHEN

Bayerisches Musikkabarett

mit Stefan Otto um 20 Uhr

in der TSV-Turnhalle. Karten:

Touristinfo, Raiffeisenbank am

Goldenen Steig, www.eventim.de

und www.okticket.de.

FREITAG, 29. JANUAR

WALDKIRCHEN

Wirtshaus-Kabarett mit

„Knedl & Kraut“ um 20 Uhr im

Bürgerhaus. Karten: Touristinfo,

Raiffeisenbank am Goldenen

Steig, www.eventim.de

und www.okticket.de.

SAMSTAG, 30. JANUAR

RINCHNACH

Wintersporttage in Rinchnach/Kohlau

mit der Sparte Ski

des FC Rinchnach. Wettbewerbe:

Kombi Schlittenfahren

und Langlauf für Kinder und

Erwachsene direkt bei der Skihütte

in Kohlau. Abfahrtslauf

für Kleinkinder. Beginn: 13 Uhr.

Sonntag, 31. Januar

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

RINCHNACH

Wintersporttage in Rinchnach/Kohlau

mit der Sparte Ski

des FC Rinchnach. Wettbewerbe:

Kombi Schlittenfahren

und Langlauf für Kinder und

Erwachsene direkt bei der Skihütte

in Kohlau. Abfahrtslauf

für Kleinkinder. Beginn: 13 Uhr.

2021 | Mitte Januar – März WINTERParadies

Das Abonnement

wird jährlich im Januar

für ein Jahr

im Voraus berechnet.

Neubestellungen

unter dem Jahr

werden mit einer Teilrechnung

für die verbleibenden

Ausgaben verrechnet.

Erlebnismagazin WALDgeist

agentur SSL GmbH & Co. KG

Sachsenring 31

94481 Grafenau

Fax 08552 6259970

schwankl@agentur-ssl.de

Unser Nationalpark-Erlebnismagazin

WALDgeist als Abo!

Lernen Sie die Waidler und den Bayerischen Wald

im Wandel der Vier Jahreszeiten kennen

und genießen Sie von zuhause aus unsere Zeitschrift.

Und das zum günstigen All-Inclusive-Preis

von jährlich 21,50 E. Dabei sind alle Nebenkosten

und das Porto bereits enthalten (Inland).

Senden Sie uns untenstehenden Bestellschein oder

ordern Sie online unter www.agentur-ssl.de/waldgeist

104 105

Natur

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Veranstaltungen

!

ABO-Lieferung ab FRÜHLINGSErwachen 2021

Bestellschein

Hiermit bestelle ich ein Abonnement des Nationalpark-Erlebnismagazins

WALDgeist. Das Magazin erscheint 6x jährlich im Format DIN A4.

Falls wir bis zum 30. September eines Jahres keine schriftliche Kündigung

erhalten, verlängert sich das Abonnement um ein weiteres Jahr.

Der Abonnementpreis beträgt 21,50 E jährlich inkl. aller Nebenkosten

und Versandkosten (Inland).

Rechnungs- und Versandanschrift:

Name

Straße und Nr.

PLZ, Wohnort

Telefon

Zahlung nur mit Lastschrift möglich:

Kontoinhaber

Bankinstitut

IBAN

BIC

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

Widerrufsrecht des Bestellers:

Dieser Vertrag wird erst wirksam,

wenn der Besteller nicht widerruft.

Der Widerruf muss binnen einer Woche

schriftlich bei uns eingehen. Zur

Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige

Absendung des Widerrufs.

_____________________________

Ort, Datum

_____________________________

Unterschrift


WaldWipfelWeg.de

TÄGLICH ab 9 Uhr GANZJÄHRIG GEÖFFNET

WANDERKalender

WaldWipfelWeg NaturErlebnisPfad Optische Phänomene Wald-Gaststube Haus am Kopf


Zu Wintersporttagen

lädt die Sparte Ski des

Sportvereines Rinchnach ein

(30./31.1.).

SAMSTAG, 2. FEBRUAR

HINTERSCHMIDING

Pokalrennen Ski alpin am

Mühlberglift in Herzogsreut.

Jeder kann mitmachen. Start

um 10 Uhr.

FREITAG, 5. FEBRUAR

ZWIESEL

Musikantenstammtisch in

der Rotwaldhütte von 18 – 22

Uhr. Zwangloses Musizieren

von einheimischen Musikanten.

Eintritt frei. Einlass ab 17

Uhr. Um Voranmeldung wird

gebeten, Tel. 09922 3980.

SAMSTAG, 6. FEBRUAR

REGEN

Kabarett mit Django Asül ab

20 Uhr im Kolpingsaal.

SONNTAG, 7. FEBRUAR

HINTERSCHMIDING

Vereinsmeisterschaft Ski

alpin am Mühlberglift in Herzogsreut.

Jeder kann mitmachen.

Start um 13 Uhr.

MITTWOCH, 10. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

FREITAG, 12. FEBRUAR

WALDKIRCHEN

Kabarett mit Franziska Wanninger

(„furchtlos glücklich“)

um 20 Uhr im HNKKJ. Karten:

Touristinfo, Raiffeisenbank am

Goldenen Steig, www.eventim.de

und www.okticket.de.

SAMSTAG, 13. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

MITTWOCH, 17. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

DONNERSTAG, 18. FEBRUAR

RINCHNACH

Führung durch die ehemalige

Klosteranlage mit der

schönsten Barockkirche des

Bayerischen Waldes, einer

Kapelle mit einzigartiger Muschelschalenverzierung,

ehemaligem

Bauereikeller, einem

mittelalterlichen Kreuzgang

mit Ausstellung und Kreuzrippengewölbe

und weiteren historischen

Gebäudebereichen,

die sonst nicht zugänglich

sind. TP: 10 Uhr, Haupteingang

der Pfarrkirche. Kosten: 5 € für

Erw. (Kinder und Jugendliche

bis 15 J. frei), mit Gästekarte

3 €. Dauer ca. 2 Std. Nach

der Klosterführung besteht

die Möglichkeit beim Gasthof

„Rinchnacher Hof“ ein Klostermenü

zu verspeisen. Preis

incl. Klostermenü: 13 €. Anm.

bis zum Vortag, 15 Uhr, bei der

Tourist-Info, Tel. 09921 5878.

FREITAG, 19. FEBRUAR

WALDKIRCHEN

Kabarett mit BR-Schlachthof-

Moderator Michi Altinger

(„Schlaglichter“) um 20 Uhr

im Bürgerhaus. Karten: Touristinfo,

Raiffeisenbank am Goldenen

Steig, www.eventim.de

und www.okticket.de.

SAMSTAG, 20. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

MITTWOCH, 24. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

SAMSTAG, 27. FEBRUAR

WALDKIRCHEN

Kabarett mit Helmfried von

Lüttichau um 20 Uhr in der

TSV-Turnhalle. Karten: Touristinfo,

Raiffeisenbank am Goldenen

Steig, www.eventim.de

und www.okticket.de.

SONNTAG, 28. FEBRUAR

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

FREITAG, 5. MÄRZ

ZWIESEL

Musikantenstammtisch in

der Rotwaldhütte von 18 – 22

Uhr. Zwangloses Musizieren

von einheimischen Musikanten.

Eintritt frei. Einlass ab 17

Uhr. Um Voranmeldung wird

gebeten, Tel. 09922 3980.

SAMSTAG, 6. MÄRZ

BAYERISCH EISENSTEIN

Iglu-Workshop: Block für

Block das eigene Iglu bauen.

Von 14 – 18 Uhr. 25 €

p.P. Anm. unter Tel. 0152

54184537 bis spätestens Vortag.

Iglu-Übernachtung auf Anfrage.

TP: Jugendherberge.

ZWIESEL

Kabarett mit Luise Kinseher

ab 20 Uhr im Kulturzentrum/

Waldmuseum.

SONNTAG, 7. MÄRZ

ZWIESEL

Romantisches Orgelkonzert:

Unter anderem mit Werken

von J.S. Bach in der evang.-

luth. Kreuzkirche. Beginn

um 17 Uhr. Eintritt frei. Bitte

Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen.

DONNERSTAG, 18. MÄRZ

NEUSCHÖNAU

Wildfremd: Geheimnisse zwischen

Bayern und Böhmen.

Multivision von Bernd Fischer.

Weitere Infos bezüglich Anm.

usw. unter www.nationalparkbayerischer-wald.de.

Beginn

um 19 Uhr im Hans-Eisenmann-Haus.

SAMSTAG, 27. MÄRZ

WALDKIRCHEN

Ostermarkt auf dem Marktplatz

von 9 bis 15 Uhr.

ZWIESEL

Orgelmusik am Vorabend zu

Palmarumin ab 19.30 Uhr in

der evang.-luth. Kreuzkirche

mit Werken von J.S. Bach und

anderen Komponisten. Eintritt

frei. Bitte Mund-Nasen-Bedeckung

mitbringen.

SONNTAG, 28. MÄRZ

GRAFENAU

Verkaufsoffener Sonntag:

Frühlings-Sonntag – Familien-

Einkaufssonntag von 13 – 17

Uhr mit kleinem Markt am

Stadtplatz. Geschmückter Osterbrunnen

am Stadtplatz. Alle

coronabedingten Hygiene- und

Sicherheitsauflagen sind vor

Ort beschildert.

MITTWOCH, 31. MÄRZ

RINCHNACH

Schafschurtag am Schafhof:

An diesem Tag werden über

hundert Mutterschafe (15 Rassen)

geschoren. Die Besucher

können dabei zusehen. Schafhofladen

und das kleine Schafwollmuseum

sind geöffnet.

Von 11 bis ca. 16 Uhr. Zweiter

Schafschurtag ist am 7. April.

ÖFFnungs

zEItEn

aktuell im Internet

106 107

Freizeit

PARK

Eintritt

FREI

EGIDI-BUCKEL

SANKT ENGLMAR

BAYERWALD

RODEL

FREIZEIT &

sommerrodeln.de

sAnKt EnglmAR

Im bayerIschen Wald

Familien-Freifallturm

BAyERns längstE AchtERBAhn:

nEuhEItEn 2021

Wasser-Jetski


108

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine