Bau & Energie - ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

ibw.meineschule

Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung, Architektur
Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung, Ingenieurbau
Dipl. Techniker/-in HF Energie und Umwelt
Baupolier/-in mi eidg. FA
Energieberater/-in mit eidg. FA
Projektleiter/-in Gebäudeautomation mit eidg. FA
Bauvorkurs

BAU &

ENERGIE

Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung, Architektur

Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung, Ingenieurbau

Dipl. Techniker/-in HF Energie und Umwelt

Baupolier/-in mi eidg. FA

Energieberater/-in mit eidg. FA

Projektleiter/-in Gebäudeautomation mit eidg. FA

Bauvorkurs

www.ibw.ch


INHALT

04

06

08

10

14

18

22

26

| Herzlich willkommen an der ibW

| Wir stellen uns vor

| Die Fachabteilung Bau & Energie

| Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung,

Architektur

| Dipl. Techniker/-in HF Bauplanung,

Ingenieurbau

| Bauplier/-in mit eidg. Fachausweis

| Bauvorkurs

| Erfolgsstory Samuel Zünd

2

Impressum

Redaktion/Gestaltung/Lektorat:

ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Gürtelstrasse 48, 7001 Chur

Fotos: ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur / shutterstock.com /

skipp communications AG, Chur / Fabian Hossmann Fotografie, Chur

Druck: Aimara AG, Chur

Auflage: 160 Exemplare

Version: 21-01

Änderungen jeglicher Art vorbehalten


28

32

36

40

42

43

| Dipl. Techniker/-in HF Energie und Umwelt

| NDS HF Energiemanagement

| Energieberater/-in Gebäude mit

eidg. Fachausweis

| Weitere Angebote

| Allgemeine Infos & Finanzierung

| Ihre Ansprechpersonen

3


WILL

KOM

MEN

4


Haben Sie ein Flair für die Planung von Bauwerken? Möchten Sie Mitarbeitende anleiten, geplante Bauwerke

fachgerecht und solide umzusetzen? Dann sind Sie bei uns goldrichtig, bei uns erwerben Sie die

notwendigen Kompetenzen, um sich diesen Berufswunsch zu erfüllen.

Die Erfahrung zeigt, dass immer grössere Summen in Neu- und Umbauten investiert werden. Ein Grund dafür

ist die ständig wachsende Wohnbevölkerung. Zusätzlich steigt der durchschnittliche Wohnflächenbedarf

pro Person laufend an. Die Zweitwohnungsinitiative bewirkt, dass weniger Neubauten geplant, dafür

mehr Umbauten und Sanierungen ausgeführt werden. Dies führt dazu, dass die Nachfrage nach praxisnah

und gründlich ausgebildeten Fachpersonen in Bauplanung und -ausführung stetig hoch ist.

Die nötigen Kompetenzen erlangen Sie mit einer Weiterbildung an der ibW. Nutzen Sie Ihre Chance – gerne

begleiten und unterstützen wir Sie auf dem Weg Ihrer beruflichen Zukunft! Die ibW bietet ein umfassendes

Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten auf den Stufen Höhere Fachschule und eidgenössische

Berufsprüfung. Abgerundet wird die Auswahl mit einem Bauvorkurs, Zertifikatslehrgängen und Seminaren.

Besuchen Sie uns an einem Infoanlass oder rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne und unverbindlich.

Wir freuen uns auf Sie!

Christof Walli

Fachvorsteher

Lehrgänge HF Bauplanung

Jürg Gerber

Fachvorsteher

Lehrgang Baupoliere

5


ÜBER UNS

Die Geschichte der ibW begann 1990 mit einer Vision: Die bis dahin wenig organisierte

berufliche Weiterbildung sollte unter einem gemeinsamen Dach branchenübergreifend

und professionell aufgebaut werden. Kanton, Verbände, Gewerkschaften und die

Gewerbliche Berufsschule Chur bündelten ihre Kräfte und gründeten das Institut für

berufliche Weiterbildung, die ibW.

Qualitätszertifikate

Die Gründung der ibW war gleichzeitig der Startschuss für eine einzigartige Erfolgsgeschichte

in Graubünden, bzw. der Südostschweiz. Die 2008 in ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz umbenannte Erwachsenenschule ist heute die grösste Bildungsanbieterin

im ausseruniversitären Bereich in der Region Südostschweiz. Mit den

Teilschulen Technik & Informatik, Wirtschaft, Wald, Holz, Bau & Energie, der Schule

für Gestaltung Graubünden sowie Sprachen, Didaktik & Lifestyle gilt die ibW schweizweit

als moderne Weiterbildungsinstitution mit enger Anbindung ans lokale Gewerbe

und die Industrie.

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz umfasst über 30 berufliche Fachrichtungen

mit mehr als 100 anerkannten Bildungsangeboten an den Schulstandorten Chur, Maienfeld,

Sargans und Ziegelbrücke. Den jährlich über 1’200 Studierenden und gegen 4’000

Kursteilnehmenden stehen rund 600 Dozierende, die hauptberuflich zum grössten Teil

im entsprechenden Fachbereich arbeiten, für einen zielgerichteten und praxisorientierten

Unterricht zur Verfügung.

«ERHEBLICHE REGIONALWIRTSCHFTLICHE BEDEUTUNG»

Eine Wertschöpfungsstudie der FH Graubünden aus dem Jahr 2019 zeigt die volkswirtschaftliche

Bedeutung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Graubünden auf.

Folgend ein Auszug einiger Statistiken. Weitere Infos und Zahlen zur Bedeutung der

grössten Erwachsenenschule der Südostschweiz im ausseruniversitären Bereich finden

Interessierte unter www.ibw.ch.

98%

der Studierenden sagen, ein Lehrgang

an der ibW habe ihre Fachkompetenz

erhöht.

96% der Unternehmen

erklärten, eine Weiterbildung

an der ibW habe die Produktivität

in der Firma erhöht.

69%

der Studierenden erhielten

nach dem Lehrgang an der ibW

eine Lohnsteigerung von

durchschnittlich 9%.

6


WAS MACHT DIE ibW?

Höhere Berufsbildung

Hochschulstufe

Eidg. Berufsund

höhere

Fachprüfungen

Höhere

Fachschulen

Universitäten

und

Fachhochschulen

Chur (Hauptsitz)

Berufliche Grundbildung

Berufsmaturität

Gymnasiale

Maturität

Die Tertiärstufe des schweizerischen Bildungssystems besteht zum

einen aus akademisch orientierten Ausbildungen an Universitäten

und Fachhochschulen, zum andern aus der Höheren Berufsbildung.

Diese spricht vor allem Arbeitnehmende an, die eine Berufslehre

absolviert haben. Die Höhere Berufsbildung vereint Berufserfahrung,

theoretisches Wissen und praktisches Können und ist damit die Spezialisten-

und Kaderschmiede im dualen schweizerischen Bildungssystem.

Die Höhere Berufsbildung ist im Schweizer Bildungssystem das

wirkungsvollste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Die schweizerische

Volksstatistik zeigt, dass die Erwerbsquote von Abgängern aus der

höheren Berufsbildung mit 92% die höchste aller Bildungsstufen ist.

Sargans

Ziegelbrücke

DIE ibW-STANDORTE

Maienfeld (Bildungszentrum Wald)

Wattwil*

Ziegelbrücke*

Chur (AGVS-Zentrum)

Sargans

Maienfeld

Chur

Davos*

Maienfeld (Schule für Gestaltung)

Ilanz*

Chur (HWSGR)

Samedan*

*zugemietete Räumlichkeiten

7


FACHABTEILUNG

BAU & ENERGIE

WEITERBILDUNG BAUTECHNIK

Hoch- und Tiefbau arbeiten in der Praxis eng zusammen. Die Zusammenarbeit basiert

auf einem gemeinsamen Fundament von bau lichem Fachwissen, ergänzt durch Kompetenz

in den richtungsspezifischen Bereichen.

Das Angebot HF Bauplanung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz baut auf diesen

Gegebenheiten auf und bietet seit vielen Jahren einen kombinierten Lehrgang dipl.

Techniker/-in HF Bauplanung in den Vertiefungsrichtungen Architektur und Ingenieurbau

an.

Dieser Lehrgang ist bereits neurechtlich vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung

und Innovation (SBFI) eidgenössisch anerkannt.

Neben den gemeinsam belegten allgemeinbildenden Fächern und den Grundlagenfächern

erfolgt die Fachausbildung in getrennt geführtem Unterricht. Der Lehrplan basiert

aufbauend auf dem Rahmenlehrplan Technik.

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz legt grossen Wert auf eine berufsnahe

Ausbildung. Die im theoretischen Unterricht erworbenen Kenntnisse werden in praxisbezogenen

Arbeiten erprobt und können von Beginn weg im beruflichen Alltag eingesetzt

und gefestigt werden.

HÖHERE FACHSCHULE

Dipl. Techniker/-in

Bauplanung, Architektur

Dipl. Techniker/-in

Bauplanung, Ingenieurbau

KURSE &

SEMINARE

EIDG. BERUFSPRÜFUNGEN

ZERTIFIKATSLEHRGÄNGE

Baupolier/-in mit eidg. FA

Bauvorkurs

Energieberater/-in Gebäude mit

eidg. FA

Einen Überblick

über unsere

Kurse und

Seminare erhalten

Sie auf www.ibw.

ch. Oder rufen

Sie uns einfach

an auf

081 403 33 33.

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG

8


BIM-INTENSIVAUSBILDUNG

In den BIM-Intensivkursen an der ibW lernen die Teilnehmenden, den Planungsprozess in

der Bauplanung mit Hilfe digitaler, dreidimensionaler Datenmodelle effizient und transparent

zu gestalten und eine Führungsrolle in einem Projekt zu übernehmen.

EIDGENÖSSICHE BERUFSPRÜFUNGEN

Der Lehrgang zur Ausbildung von Baupolierinnen und Baupolieren mit eidgenössischem

Fachausweis wird bereits seit 1980 in Chur angeboten. Zu Beginn erfolgte die Koordination

durch den Graubündnerischen Baumeisterverband, der Unterricht fand an

der Gewerblichen Berufsschule Chur statt. Seit 1991 wird dieser Lehrgang von der ibW

angeboten. Die Ausbildung Baupolier/-in mit eidg. FA erfolgt nach der Prüfungsordnung

und Wegleitung gemäss Beschluss der Trägerschaft über die Berufsprüfung für Baupolierinnen

und Baupoliere vom 16. September 2011.

Die ibW legt grossen Wert auf ein vielfältiges Angebot in den jeweiligen Fachabteilungen.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Weiterbildungen im Bereich Energie

haben wir im Herbst 2012 den Vorbereitungslehrgang Energieberater/-in mit eidg. FA in

unser Angebotsportfolio aufgenommen. Diese Berufsprüfung durch den Schweizerisch-

Liechtensteinischen Gebäudetechnikverband (Suissetec) durchgeführt.

DOZIERENDE

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz ist eine praxisorientierte Schule. Sämtliche

Dozierende der Fachabteilung Bauplanung und -ausführung sind bei der ibW im Nebenamt

tätig. Sie arbeiten somit in der Praxis und können nicht nur die Theorie vermitteln,

sondern praktisches Wissen in den Unterricht integrieren.

IMPRESSIONEN AUS DER BIM-PRAXISWOCHE

9


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF BAUPLANUNG,

ARCHITEKTUR

DATEN

Schulbeginn

30. Januar 2023

UNTERRICHTSTAGE

Montagabend und Dienstag ganzer Tag

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend, 6 Semester

total 1’750 Lektionen, plus Diplomarbeit

KOSTEN

CHF 2’500 pro Semester,

CHF 1’000 für Diplomprüfung

und Diplomarbeit

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Bauplanung

Dipl. Techniker HF Bauplanung

MEHRWERT

Dieser Lehrgang ist neurechtlich

eidgenössisch anerkannt.

ANMELDESCHLUSS

Ende Oktober des Vorjahres

10


Absolvierenden der berufsbegleitenden, praxisorientierten Weiterbildung dipl.

Techniker/-in HF Bauplanung werden handlungsorientierte Fach – und Führungskompetenzen

vermittelt. Sie wirken an der Schnittstelle zwischen Architekten/-innen,

Ingenieure/-innen, Bauherrschaft, Behörden und ausführenden Unternehmen und

führen und überwachen als kompetente Bauleiter/-innen alle Bauarbeiten.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIEL

Absolvierenden dieses Lehrgangs wird eine praxisbezogene Weiterbildung in

Baukonstruktion, Bauleitung und Baukosten, abgestützt auf eine fachgerechte

Grundlagen- und Allgemeinbildung, vermittelt.

TÄTIGKEITEN

Dipl. Techniker/-innen HF Bauplanung wirken an der Schnittstelle zwischen Architekten/-innen,

Ingenieuren/-innen, Bauherrschaft, Behörden und ausführenden Unternehmen.

Sie sind in ihrem Berufsfeld sowohl Konstrukteure/-innen als auch Bauleiter/-

innen und befinden sich daher in einer wichtigen Position bei der Planung

und Realisierung eines Bauvorhabens.

Sie betrachten ein Bauwerk und den damit verbundenen Bauablauf als Ganzes und

übernehmen bewusst baukulturelle, ökologische und ökonomische Verantwortung.

Gestalterische Entwurfskonzepte und Absichten von Architekten/-innen und Ingenieuren/-innen

können Sie interpretieren und in zeitgemässe, ökologisch und nachhaltig

konstruktive Lösungen umsetzen.

Dipl. Techniker/-innen HF Bauplanung, Architektur, verfügen über ein gutes Grundlagenwissen

und können Bauvorhaben in Bezug auf Materialwahl, chemische und physikalische

Einwirkungen, Bauvorschriften, Normen, Ökologie und Wirtschaftlichkeit

beurteilen. Sie können, aufgrund von Projektunterlagen, selbständig Baukonstruktionen

entwickeln, die Planbearbeitung leiten und mit den beigezogenen Fachingenieuren/-innen

die Arbeiten koordinieren.

Ein Hauptbestandteil des Lehrganges ist die einwöchige BIM-Intensivausbildung. In diesem

Intensivkurs lernen die Teilnehmenden, den Planungsprozess in der Bauplanung mit

Hilfe digitaler, dreidimensionaler Datenmodelle effizient und transparent zu gestalten

und eine Führungsrolle in einem Projekt zu übernehmen.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist das Erstellen der notwendigen Ausschreibungsunterlagen,

Kostenvoranschläge und Terminprogramme für die geplanten Bauvorhaben. Dipl.

Techniker/-innen HF Bauplanung, Architektur, führen und überwachen als kompetente

Bauleiter/-innen alle Bauarbeiten, können ihre Aufgaben in der Qualitätssicherung

wahrnehmen und erstellen die Ausmasse und Bauabrechnungen.

Zudem können sie mit den zeitgemässen technischen Hilfsmitteln für Arbeits -

ausschreibung und Bauabrechnung sowie Planbearbeitung umgehen. Der stetigen

Entwicklung der Baubranche begegnen sie mit Aufmerksamkeit und setzen sich für

eine nachhaltige und menschenwürdige Umwelt ein.

11


AUFNAHMEBEDINGUNGEN FACHRICHTUNG ARCHITEKTUR

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, muss folgende Bedingung erfüllt sein:

| Erfolgreicher Abschluss (EFZ) als Hochbauzeichner/-in, Innenausbauzeichner/-in

oder der ab 2010 eingeführte Beruf Zeichner/-in im Berufsfeld Raum- und

Bauplanung, Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur.

Für Interessierte, die keinen ensprechenden Lehrabschluss vorweisen können, jedoch

mindestens fünf Jahre Berufserfahrung im Bauwesen vorweisen, ist der Bauvorkurs

oblibatorisch. Der Bauvorkurs muss vorgängig absolviert werden. Bei erfolgreichem Abschluss

(Endnote mind. 4.5) des Kurses werden die Interessierten je nach Anmeldestand

auf eine Warteliste gesetzt. Über weitere Aufnahmen entscheidet der Fachausschuss

zusammen mit der Schulleitung. Bei weiteren Fragen zu den Aufnahmebedingungen

wenden Sie sich an die entsprechenden Kontaktpersonen.

BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung

| Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

| Dieses Studium ist neutrechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt

| ibW IT Infrastruktur: Die Studierenden erhalten Zugriff auf die Lernplattform

OpenOlat. Zugriff via Citrix auf das Rechenzentrum und diverse Anwendungssoftware

z.B. Messerli Bauadministration, MS Project, Adobe CC etc. Während der Studienzeit

erhalten sie Office 365 und den SIA Normen Reader zur lokalen Installation.

| Unterschiedliches Finanzierungsmodell bei den HF Lehrgängen: Die Kantone subventionieren

den Studiengang Techniker/-in HF Bauplanung.

KONTAKT

Christof Walli

Fachvorsteher HF Architektur &

Ingenieurbau

Telefon 081 403 33 51

christof.walli@ibw.ch

12


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

1. Semester

2. Semester

3. Semester

4. Semester

5. Semester

6. Semester

Total

Allgemeinbildung

Sprachen / Führung 200

Deutsch Korrespondenz 40 40

Leadership 40 40

Englisch 60 60 120

Informatik / Projektmanagement 180

Informatik 40 40

MS Project 20 20

Bauadministration 60 60

Projektmanagement Grundlagen 40 40

BWL Grundlagen 20 20

Rechtskunde 80

Grundlagenrecht 40 40

Baurecht 40 40

Grundlagenfächer

Grundlagen 160

Mathematik 40 40 80

Statik und Festigkeitslehre 40 40 80

Grundlagen Fachausbildung 240

Ingenieur Geologie 40 40

BIM Grundlagen 40 40

Hydraulik 40 40

Bauphysik 40 40 40 120

Fachausbildung

Konstruktion Hochbau 320

Grundlagen 20 20

Konstruktion 20 80 100 60 260

Instandhaltung / Renovation 40 40

Haustechnik 160

Elektroanlagen 40 40

Heizungsanlagen 40 40

Lüftungsanlagen 40 40

Sanitäranlagen 40 40

Bauleitung / Baukosten 330

Grundlagen, Normen, Gliederungen 60 60

Kostenermittlung 60 60

Leistungsbeschreibung 60 60

Rechnungswesen 24 24

Projekt-/ Terminplanung 36 36

Qualität 20 20

Vermessung 30 30

Sicherheit 20 20

Umwelt 20 20

Anwendung Hoch- und Tiefbau 80

Semesterarbeit / Praxiswoche 20 20 20 20 80

Total Lektionen 300 300 290 300 280 280 1750

13


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF BAUPLANUNG,

INGENIEURBAU

DATEN

Schulbeginn

30. Januar 2023

UNTERRICHTSTAGE

Montagabend und Dienstag ganzer Tag

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend, 6 Semester

total 1’750 Lektionen, plus Diplomarbeit

KOSTEN

CHF 2’500 pro Semester,

CHF 1’000 für Diplomprüfung

und Diplomarbeit

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Bauplanung

Dipl. Techniker HF Bauplanung

MEHRWERT

Dieser Lehrgang ist neurechtlich

eidgenössisch anerkannt.

ANMELDESCHLUSS

Ende Oktober des Vorjahres

14


Absolvierende der berufsbegleitenden, praxisorientierten Weiterbildung dipl. Techniker/-in

HF Bauplanung sind handlungsorientierte Fach - und Führungskräfte. Sie

wirken an der Schnittstelle zwischen Architekten/-innen, Ingenieure/-innen, Bauherrschaft,

Behörden und ausführenden Unternehmen und führen und überwachen als

kompetente Bauleiter/-innen alle Bauarbeiten.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIEL

Absolvierenden dieses Lehrgangs wird eine praxisbezogene Weiterbildung in Bau-

konstruktion, Bauleitung und Baukosten, abgestützt auf eine fachgerechte Grund-

lagen- und Allgemeinbildung, vermittelt.

TÄTIGKEITEN

Dipl. Techniker/-innen HF Bauplanung wirken an der Schnittstelle zwischen Architekten/-innen,

Ingenieuren/-innen, Bauherrschaft, Behörden und ausführenden Unternehmen.

Sie sind in ihrem Berufsfeld sowohl Konstrukteure/-innen als auch Bauleiter/-innen

und befinden sich daher in einer wichtigen Position bei der Planung und

Realisierung eines Bauvorhabens.

Sie betrachten ein Bauwerk und den damit verbundenen Bauablauf als Ganzes und

übernehmen bewusst baukulturelle, ökologische und ökonomische Verantwortung.

Gestalterische Entwurfskonzepte und Absichten von Architekten/-innen und Ingenieuren/-innen

können Sie interpretieren und in zeitgemässe, ökologisch und nachhaltig

konstruktive Lösungen umsetzen.

Dipl. Techniker/-innen HF Bauplanung, Ingenieurbau, verfügen über ein gutes Grundlagenwissen

in Bodenmechanik, haben ein sicheres Gefühl für die Einwirkung und Abtragung

von Kräften und können die Stabilität von Baugrund und Bauwerk beurteilen.

Sie können, aufgrund von Projektunterlagen und Berechnungen, selbständig Tiefbauarbeiten

planen, diese in Bezug auf Materialwahl, bautechnische Belange, Bauvorschriften

und Normen beurteilen und die erforderlichen Pläne zeichnen.

Ein Hauptbestandteil des Lehrganges ist die einwöchige BIM-Intensivausbildung. In diesem

Intensivkurs lernen die Teilnehmenden, den Planungsprozess in der Bauplanung mit

Hilfe digitaler, dreidimensionaler Datenmodelle effizient und transparent zu gestalten

und eine Führungsrolle in einem Projekt zu übernehmen.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist das Erarbeiten von Kostenvoranschlägen und Ausschreibungsunterlagen.

Dipl. Techniker/-innen HF Bauplanung, Ingenieurbau, führen und

überwachen als kompetente Bauleiter/-innen alle Bauarbeiten, können ihre Aufgaben in

der Qualitätssicherung wahrnehmen und erstellen die Ausmasse und Bauabrechnungen.

Zudem können sie mit den zeitgemässen technischen Hilfsmitteln für Arbeitsausschreibung

und Bauabrechnung sowie Planbearbeitung umgehen.

Der stetigen Entwicklung der Baubranche begegnen sie mit Aufmerksamkeit und setzen

sich für eine nachhaltige und menschenwürdige Umwelt ein.

15


AUFNAHMEBEDINGUNGEN FACHRICHTUNG INGENIEURBAU

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, muss folgende Bedingung erfüllt sein:

| Erfolgreicher Abschluss (EFZ) als Bauzeichner/-in oder der ab 2010 eingeführte Beruf

Zeichner/-in im Berufsfeld Raum- und Bauplanung, Fachrichtung Ingenieurbau.

Über weitere Aufnahmen entscheidet der Fachausschuss zusammen mit der

Schulleitung.

BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung

| Maximale Anzahl Teilnehmende: 20

| Dieses Studium ist neutrechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt

| ibW IT Infrastruktur: Die Studierenden erhalten Zugriff auf die Lernplattform

OpenOlat. Zugriff via Citrix auf das Rechenzentrum und diverse Anwendungssoftware

z.B. Messerli Bauadministration, MS Project, Adobe CC etc. Während der Studienzeit

erhalten sie Office 365 und den SIA Normen Reader zur lokalen Installation.

| Unterschiedliches Finanzierungsmodell bei den HF Lehrgängen: Die Kantone subventionieren

den Studiengang Techniker/-in HF Bauplanung.

KONTAKT

Christof Walli

Fachvorsteher HF Architektur &

Ingenieurbau

Telefon 081 403 33 51

christof.walli@ibw.ch

16


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und

soll nur einen Überblick verschaffen.

1. Semester

2. Semester

3. Semester

4. Semester

5. Semester

6. Semester

Total

Allgemeinbildung

Sprachen / Führung 200

Deutsch Korrespondenz 40 40

Leadership 40 40

Englisch 60 60 120

Informatik / Projektmanagement 180

Informatik 40 40

MS Project 20 20

Bauadministration 60 60

Projektmanagement Grundlagen 40 40

BWL Grundlagen 20 20

Rechtskunde 80

Grundlagenrecht 40 40

Baurecht 40 40

Grundlagenfächer

Grundlagen 200

Mathematik 40 40 80

Statik und Festigkeitslehre 40 40 40 120

Grundlagen Fachausbildung 200

Ingenieur Geologie 40 40

BIM Grundlagen 40 40

Hydraulik 40 40

Bauphysik 40 40 80

Fachausbildung

Geotechnik, Strassen und Wasserbau 280

Geotechnik 40 40 80

Strassenbau 50 50 100

Wasserbau 50 50 100

Holz-Stahl-Massivbau 200

Holzbau 40 20 60

Stahlbau 60 60

Massivbau 40 40 80

Bauleitung / Baukosten 330

Grundlagen, Normen, Gliederungen 60 60

Kostenermittlung 60 60

Leistungsbeschreibung 60 60

Rechnungswesen 24 24

Projekt-/ Terminplanung 36 36

Qualität 20 20

Vermessung 30 30

Sicherheit 20 20

Umwelt 20 20

Anwendung Hoch- und Tiefbau 80

Semesterarbeit / Praxiswoche 20 20 20 20 80

Total Lektionen 300 300 290 300 280 280 1750

17


BAUPOLIER/-IN

MIT EIDG. FACHAUSWEIS

DATEN

Schulbeginn

Oktober 2021 und Oktober 2023

UNTERRICHTSTAGE

Freitagnachmittag, Freitagabend

und Samstagvormittag

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend, 3 Semester

total 900 Lektionen

KOSTEN

CHF 5’000 (netto CHF 2’500

nach Subventionsbeitrag

Bund) pro Semester

(inkl. Lehrmittel)

ABSCHLUSS

Baupolierin mit eidg. FA

Baupolier mit eidg. FA

MEHRWERT

Der Unterricht findet im 1. und 2.

Semester jeweils von Oktober bis April,

im 3. Semester von April bis Dezember

statt. Auf Wunsch der Studierenden

wird im 3. Semester zusätzlich ein Vorbereitungskurs

auf die Berufsprüfung

angeboten.

ANMELDESCHLUSS

Jeweils im August

18


Absolvierende der berufsbegleitenden, eidgenössischen Berufsprüfung Baupolier/-in

mit eidg. FA erlangen die notwendigen Fachkompetenzen, um Bauausführungen vorzubereiten,

den Einsatz von Ressourcen zu organisieren und zu planen, die Leistungserbringung

zu überwachen und zu leiten sowie die erbrachten Bauleistungen aufzuzeichnen

und auszuwerten. Sie sind sozialkompetent und Vorbild ihrer Mitarbeitenden.

ZIEL

Mit der eidgenössischen Berufsprüfung Baupolier/-in erlangen Sie das notwendige

Rüstzeug, Bauausführungen vorzubereiten, die Organisation und den Einsatz von

Ressourcen zu planen, die Überwachung der Leistungserbringung zu leiten sowie die

erbrachten Bauleistungen aufzuzeichnen und auszuwerten.

TÄTIGKEITEN

Absolvierende dieser Weiterbildung verfügen über ausgeprägte Fähigkeiten, Menschen

zu führen. Sie sind sozialkompetent und Vorbild ihrer Mitarbeitenden, spornen diese zu

guten Leistungen an und besitzen besondere Qualifikationen wie Selbständigkeit, Lernfähigkeit,

Flexibilität und Kreativität. Dank dieser Fähigkeiten nehmen sie auch berufsübergreifend

Koordinationsaufgaben wahr und setzen Neuerungen um.

Vornehmlich arbeiten Baupoliere/-innen mit eidg. FA in der Erstellung von Hoch- und

Tiefbauten im Bereich Neubau, Umbau und Werterhaltung. Sie wenden ressourceneffiziente

Bauverfahren an und sichern eine umweltgerechte Entsorgung von Baustellen.

Die Rapportierung der Leistungserbringung sowie das Sammeln der notwendigen

Daten für die Kostenkontrolle gehört ebenso zu ihren Aufgaben wie die Bauabrechnung,

die Nachkalkulation und die Qualitätsnachweise.

Weitere Tätigkeitsfelder ergeben sich in der Planung des wirtschaftlichen Einsatzes von

Personal sowie in der Berücksichtigung von Verfügbarkeit und Rahmenbedingungen

bei Inventar, Baumaterial und Fremdleistungen. Sie erbringen Leistungen nach

den Anforderungen der Kunden/-innen gemäss den anerkannten Regeln der Bautechnik

und gesetzlichen Bestimmungen.

Als Baupolier/-in mit eidg. FA sind Sie zuständig für die Einhaltung der Regeln von

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Sie setzen sich engagiert für den Schutz

von Mitarbeitenden und Dritten ein. Die Betreuung der Lernenden und die Begleitung an

deren praktischer Ausbildung runden ihr künftiges Profil ab.

AUFNAHMEBEDINGUNG

Um in den Lehrgang an der ibW aufgenommen zu werden, muss folgende Bedingung erfüllt

sein:

| Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Maurer/-in oder gleichwertiger Ausweis und

zwei Jahre praktische Tätigkeit im Beruf (ein Jahr nach Zusatzlehre als Maurer).

19


PRÜFUNGSZULASSUNG

Zur Berufsprüfung als Baupolier/-in mit eidg. FA wird zugelassen wer:

| Ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Maurer/-in, Bauwerktrenner/-in, aus dem

Berufsfeld Verkehrwegbau oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt und

| nach Erwerb des Fähigkeitszeugnisses vier Praxisjahre in einem Bau- oder Bauwerk-

trennunternehmen nachweist, wovon drei Jahre als Vorarbeiter/-in oder Polier/-in

und davon mindestens zwei Jahre im Bereich des angestrebten Fachausweises.

Über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen entscheidet das

SBFI.

PARITÄTISCHE RÜCKERSTATTUNG

Es werden Lohnausfall-Entschädigungen, Beiträge an die Schul- oder Kurskosten, die

Verpflegung/Unterkunft sowie die Reisekosten geleistet. Detaillierte Auskünfte zu den

einzelnen Rückerstattungsmöglichkeiten finden Sie auf www.consimo.ch.

BESONDERES

| Unterricht im 1. und 2. Semester jeweils von Oktober bis April, im 3. Semester von

April bis Dezember

| auf Wunsch der Studierenden wird im 3. Semester zusätzlich ein Vorbereitungskurs

auf die Berufsprüfung angeboten

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

| Bauführer/-in HF (nicht an der ibW)

| Dipl. Baumeister/-in (nicht an der ibW)

KONTAKT

Jürg Gerber

Fachvorsteher Baupoliere

Telefon 081 403 34 12

juerg.gerber@ibw.ch

www.ibw.ch

20


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

1. Semester

2. Semester

3. Semester

Total

Grundlagenwissen

Rechnen (Baustoffe / Bauphysik / Zeichnen) 40 40

Lernen (Sprache / Kommunikation / Gesellschaft) 20 20

Organisation

Recht, Gesetze, Vorschriften, Normen 40 40

Techniken, Strategien, Systeme, Verhalten 5 5

Pläne, Leistungsverzeichnisse 10 10

Baukonstruktion, Baumethoden und -verfahren 10 10

Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz 30 30

Vermessung 15 15

Bauablaufplanung 25 25

Personal 10 10

Infrastruktur 5 5

Kundenbetreuung 5 5

Auftragsübergabe 5 5

Arbeitsvorbereitung 15 15

Beschaffung 5 5

Produktion

Baustellenorganisation 40 40

Beton- und Stahlbetonarbeiten 40 60 100

Hochbau 60 60 40 160

Tiefbau 40 80 120

Administration

Auftragsüberwachung (Ausmass, Rapportwesen, Leistungskontrolle) 60 35 95

Auftragsabschluss, Nachkalkulation (Bauwerksabnahme, Garantie, Qualität) 25 25

Zusatzlektionen

Informatikkurs 40 40

Berufsbildnerkurs 40 40

Vorprüfung 40 40

Total Lektionen 300 300 300 900

«DANK DER WEITERBILDUNG SEHE

ICH AUCH HINTER DIE BAUSTELLE»

Die Weiterbildung zum Baupolier war für mich der

erste Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Das

bedeutet, dass ich den Familienbetrieb nach und

nach übernehmen kann. Die Strukturierung des

Lehrgangs war sehr gut, die Lehrer waren alle

berufstätig und so hatten wir einen sehr praxisnahen

und interessanten Unterricht. Ich erhielt

tiefere Einblicke in die Organisation, Planung und

Abläufe einer Baustelle – und dies nicht nur im

Hoch-, sondern auch im Tiefbau.

Pablo Thöny, 30, Baupolier mit eidg. FA

21


BAUVORKURS

DATEN

Aufnahmegespräche

jeweils Mai und Juni

Schulbeginn

jährlich Mitte August

UNTERRICHTSTAGE

Mittwoch- und Freitagabend und

ca. alle 3 Wochen am Samstag

(ganzer Tag)

UNTERRICHTSORT

Maienfeld

DAUER

Berufsbegleitend, 2 Semester,

ca. 400 Lektionen

KOSTEN

CHF 100 für das Aufnahmegespräch

CHF 2’200 pro Semester

exkl. offizielle Unterrichtsunterlagen

ABSCHLUSS

Zertifikat ibW

22

MEHRWERT

Studierende können diesen Kurs vor

oder während der Weiterbildung zu

den Bildungsgängen «dipl. Techniker/-in

HF Bauplanung, Schwerpunkt

Innenarchitektur», «dipl. Techniker/-in

HF Bauplanung, Architektur»

sowie in Kombination mit dem Interior

Design Lehrgang absolvieren.

ANMELDESCHLUSS

Erste Juni-Woche


Der berufsbegleitende, praxisbezogene Bauvorkurs ermöglicht den Absolvierenden

den Einstieg in den bauplanerischen, technischen Bereich. Diese Ausbildung schafft

die Basis für die weiterführenden Bildungsgänge dipl. Techniker/-in HF Bauplanung mit

Schwerpunkt Innenarchitektur oder HF Bauplanung, Architektur für Teilnehmende ohne

einschlägige Berufs ausbildung. Den Bauvorkurs können die Studierenden vorgängig

oder parallel zum Hauptstudium besuchen.

ZIELPUBLIKUM

Diese Ausbildung dient als Vorbereitung für Personen ohne einschlägigen Berufsabschluss,

welche in die Bereiche Bauplanung und Innenarchitektur einsteigen

möchten.

KONZEPT

Im einjährigen Zertifikatslehrgang werden die Grundlagen der Bauplanung vom Aushub

zum Dachstuhl und Innenausbau vermittelt. Für Quereinsteiger/-innen ist bei einer Weiterführung

des Studiengangs dipl. Techniker/-in HF Bauplanung, Schwerpunkt Innenarchitektur,

ein erfolgreicher Abschluss des Bauvorkurses erforderlich. Bei nachzuweisender

Kompetenz in einzelnen Fächern des Bauvorkurses können Teilnehmende in den

entsprechenden Fächern dispensiert werden.

Gerade für Quereinsteiger/-innen bietet die Kombination mit dem Ausbildungsgang

Interior Designer/-in einen vertieften Einstieg in die Innenausbauplanung, so dass eine

Basis im technisch-, gestalterischen Bereich für weiterführende Ausbildungen geschaffen

wird.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Berufsabschluss (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis) eines nicht einschlägigen

Berufes mit mindestens dreijähriger Grundbildung, sowie das Bestehen des Zulassungsverfahrens.

Bei Teilnehmenden, welche den Bauvorkurs ohne Hauptstudiengang besuchen möchten,

wird anhand eines persönlichen Gesprächs über die Aufnahme entschieden.

BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für diesen Lehrgang. Angaben zu den not-

wendigen technischen Leistungen des Notebooks erhalten Sie auf Nachfrage.

| Der Bauvorkurs kann parallel zum Lehrgang Interior Design oder zum Lehrgang

dipl. Techniker/-in HF Bauplanung, Schwerpunkt Innenarchitektur, besucht werden.

Wird der Bauvorkurs parallel zu den ersten Semestern der Lehrgänge dipl. Techniker/-in

HF Bauplanung, Schwerpunkt Innenarchitektur, Architektur oder Ingenieurbau

besucht, erfolgt die definitive Aufnahme in den Bildungsgang nach erfolgreichem

Abschluss des Bauvorkurs.

23


24


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

1. Semester

2. Semester

Total

Bauphysik 20 20

Haustechnik 40 40

Baukonstruktion Rohbau 60 60

Baukonstruktion Ausbau 1 40 40

Baukonstruktion Ausbau 2 40 40

Baumaterialien 20 20 40

Statik 20 20

Bauorganisation/Kosten 20 20 40

Informatik Grundlagen 10 10

Planzeichnen CAD 50 40 90

Total Lektionen 200 200 400

KONTAKT

Ursina Ganzoni

Fachvorsteherin Interior Design

und Bauvorkurs

Telefon 081 403 33 80

ursina.ganzoni@ibw.ch

www.ibw.ch

«PRAXISBEZOGENES UND SPAN-

NENDES GRUNDWISSEN FÜR

WEITERFOLGENDE AUSBILDUNGEN»

Ich komme nicht von der Baubranche und lerne im

Bauvorkurs viele neue Themen kennen. Alle Dozierenden

vermitteln jedoch die Inhalte so, dass jeder

versteht um was es geht. Im Bauvorkurs lernt man

jeglichen Bereich vom Bau kennen und bekommt

ein super Grundwissen, um sicher in die nächste

Weiterbildung zu starten. Der Bauvorkurs ist praxisbezogen

aufgebaut und ist wirklich sehr spannend.

Stefanie Schwarz-Keller, 34, Chur

Bauvorkurs Abschluss 2022,

Interior Design Abschluss 2022

25


«DIE AUSBILDUNG

BAUT AUF MEINEM

WISSEN AUF»

26


Samuel Zünd wurden WCs, Wasserleitungen und Badewannen praktisch in die Wiege

gelegt. Sein Vater hatte in Balgach ein eigenes Geschäft: Zünd Sanitär GmbH. Jetzt gehört

das Geschäft dem Bruder von Samuel – und die Wege der Brüder haben sich nach

langen Jahren der Zusammenarbeit getrennt.

«Ich habe zuerst Elektriker und dann Sanitärinstallateur gelernt», sagt Samuel Zünd.

«Das Handwerkliche liegt mir.» Schon als Jugendlicher hat der 30-Jährige auf den Baustellen

seines Vaters in den Sommerferien gejobbt. «Ich habe das sehr gern gemacht.»

Jetzt zieht es Samuel Zünd weiter. «Ich will mein Wissen weiter entwickeln. Das ist

mega wichtig für mich.» So hat sich Samuel Zünd von seinem Bruder wirtschaftlich

getrennt und tritt bald eine Stelle in St.Gallen an, wo er sein neues Wissen optimal einsetzen

kann.

So kam er an die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Sargans und besucht seit

drei Jahren den Lehrgang dipl. Techniker HF Energie und Umwelt. «Meine Erwartungen

an die Ausbildung haben sich im Grossen und Ganzen erfüllt. Sie baut auf dem Wissen

auf, das ich schon habe.»

Besonders spannend fand Samuel Zünd die Vergleiche mit herkömmlichen Bauten und

dem, was in Zukunft möglich sein könnte. «Wir haben auch Atomenergie mit den Leistungen

von Windenergie und Wasserkraftwerken verglichen und das Pumpspeicherwerk

Linth Limmern besucht.»

Und nicht zuletzt half ihm der Lehrgang an der ibW auch in ganz alltäglichen Dingen des

Berufslebens: «Ich werde in meinem zukünftigen Job in St.Gallen viel am Compi sitzen.

Das kann ich jetzt auch – in meinem vorherigen Berufsleben war ich ja immer auf der

Baustelle und das viele Sitzen überhaupt nicht gewohnt», sagt Samuel Zünd lachend.

Als letzte Hürde hat Samuel Zünd «nur» noch die Diplomarbeit vor sich. Dafür will er

all das, was er gelernt hat, in den Umbau seines eigenen Hauses stecken und diesen

regelkonform dokumentieren. Es handelt sich dabei um den Anbau eines 100-jährigen

Hauses. «Das wird sehr sportlich, aber auch interessant, weil ich alles selbst plane.»

Samuel Zünd, Widnau

Student dipl. Techniker HF, Energie und Umwelt

27


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF ENERGIE UND UMWELT

DATEN

Schulbeginn

Variante A und Variante B: August 2021

Weitere Starts: jeweils jährlich im August

UNTERRICHTSORT

Chur

UNTERRICHTSTAGE

Variante A

1. und 2. Semester: Montagabend und Dienstag

3. und 4. Semester: Dienstagabend und Mittwoch

5. und 6. Semester: Mittwochabend und Donnerstag

Variante B

Jeweils jeden zweiten Samstag plus

1. und 2. Semester: Montag- und Dienstagabend

3. und 4. Semester: Dienstag- und Mittwochabend

5. und 6. Semester: Mittwoch- und Donnerstagabend

KOSTEN

CHF 3’100 pro Semester, inklusive

Lehrmittel, Diplomarbeit und

Business-Excellence-Zertifikat

DAUER

Berufsbegleitend,

6 Semester inkl. Diplomarbeit,

ca. 2’900 Lernstunden

MEHRWERT

Die Studierenden schliessen

ein Vordiplom in Business

Excellence ab. Dieses Studium

ist neurechtlich eidgenössisch

anerkannt.

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Energie und Umwelt

Dipl. Techniker HF Energie und Umwelt

28

ANMELDESCHLUSS

Jeweils Mitte Juni


Energie wird zum grossen Thema des Jahrhundertes: In der berufsbegleitenden Weiterbildung

dipl. Techniker/-in HF Energie und Umwelt erwerben Sie breite und vernetzte

handlungspraktische Fach-, Führungs-, Sozial- und Kommunikationskompetenzen, um

Führungsaufgaben in KMU oder Grossbetrieben in der operativen Führung, in Gruppen

oder Projektteams auszuüben.

ZIEL

Die Ausbildung zum/zur Techniker/-in HF Energie und Umwelt umfasst eine breite Ausbildung

mit naturwissenschaftlichen Grundlagen sowie Führungs- und Fachmodulen.

Die Kompetenzen erstrecken sich vom anwendungsorientierten Engineering bis hin zur

praktischen Umsetzung von Projekten im Bereich Energie und Umwelt.

Die Energiebranche befindet sich in einem für unsere Gesellschaft wichtigen Wandel.

Wir müssen den Anteil der erneuerbaren Energie kontinuierlich steigern. Der/die

Techniker/-in HF Energie und Umwelt wird in diesem Bereich spürbar Einfluss nehmen

und den Energiemarkt mitgestalten, indem er/sie Projekte zur Produktion erneuer barer

Energien realisieren kann. Dabei interessieren neue Lösungen und die technischen

Möglichkeiten zur nachhaltigen Nutzung von Energie. Absolvierende dieses Lehrgans

sind aber nicht nur Berater/-innen, sondern breit ausgebildete Berufsleute, die ihre

Kompetenzen im anwendungsorientierten Engineering mit der technischen Ausführung

und der praktischen Umsetzung von Anlageprojekten haben.

Im Bereich Energie und Umwelt sind aufgrund der vielen Energieformen mehrere

Branchen beteiligt. Die wichtigsten Branchenvertreter im technischen Bereich

unterstützen diese Ausbildung der Fachrichtung Energie und Umwelt.

Es sind dies:

| Elektro-Industrie: vertreten durch VSE, Verband Schweizerischer

Elektrizitätsunternehmen

| MEM-Industrie: vertreten durch Swissmem

| Gebäudetechnik: vertreten durch VSEI, Verband Schweizerischer Elektro-

Installationsfirmen

| Gebäudetechnik: suissetec

Absolvierende dieses Lehrgangs organisieren und koordinieren in eigenständiger Gesamtverantwortung

Projekte oder Teilprojekte einschliesslich Berechnung und Übergabe

an den/die Auftraggeber/-in. Mit Ihren betriebswirtschaftlichen Kenntnissen

unterstützen sie die Geschäftsleitung in allen Führungsbereichen.

Dank ihrer sozialen und kommunikativen Kompetenz sowie der vertieften Kenntnisse in

Betriebsführung und Organisation pflegen dipl. Techniker/-innen HF Energie und Umwelt

einen konstruktiven Umgang mit Mitarbeitenden. Sie sind in der Lage, verantwortungsvolle

Kaderfunktionen wahrzunehmen.

29


AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Aufgrund der vielfältigen technischen Anwendungen im Bereich Energie und Umwelt

sind Berufsleute aus der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie), des

Elektroinstallationsgewerbes und der Bautechnik zugelassen.

| Berufsabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis) als Anlagen- und Apparatebauer/-in,

Automatiker/-in, Elektroniker/-in, Polymechaniker/-in, Konstrukteur/-in, Informatiker/-in,

Physiklaborant/-in, Laborant/-in, Elektroinstallateur/-in, Telematiker/-in,

Elektroplaner/-in, Gebäudetechnikplaner/-in, Heizungsinstallateur/-in, Lüftungsanlagenbauer/-in,

Spengler/-in, Sanitärinstallateur/-in, Metallbauer/-in, Metallbaukonstrukteur/-in,

AutomobilMechatroniker/-in, KältesystemMonteur/-in, Kältesystem-Planer/-in

oder

| ein anderer Berufsabschluss und mindestens ein Jahr einschlägige Berufspraxis.

| Eine Zulassung «sur dossier» ist möglich. Unsere Fachvorsteher beraten Sie gerne.

BESONDERES

| Eine Zusammenlegung der Lektionen in den höheren Semestern ist möglich.

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für das Studium.

| Der Unterricht kann auch online via Zoom oder Teams stattfinden.

| Dieses Studium ist neurechtlich vom SBFI eidgenössisch anerkannt.

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

| Nachdiplomstudien NDS HF

| Passarelle zu Bachelor- / Master-Studiengängen (Fachhochschule)

| Executive MBA

| Ing. EurEta

KONTAKT

Daniel Gouvernon

Fachvorsteher Gebäudetechnik

& HF Energie und Umwelt

Telefon 081 403 33 83

daniel.gouvernon@ibw.ch

30


INHALTE

Diese Stundentafel ist unvebindlich

und soll einen Überblick verschaffen.

1. Sem.

2. Sem.

3. Sem.

Vordiplom

4. Sem.

5. Sem.

6. Sem.

Total

Information, Qualitätsaudits, Cockpits 8 8 8 8 4 12 48

Allgemeine Module

Arbeitstechnik, Wissensmanagement, Selbstmanagement 36 36

Kommunikation, Präsentationstechnik 36 36

Englisch (inkl. externer Cambridge Zertifizierung) 36 32 32 100

Grundlagenmodule

Mathematik (1. bis 3. Sem. allgemein; 4. Sem. fachspezifisch) 36 36 32 32 136

Managementmodule

Projektmanagement 36 36

Organisation, Prozessmanagement 32 32

Finanz- und Rechnungswesen, Investitionsrechnung 24 24

Leadership 8 8

Personalmanagement 8 8

Rechtliche Grundlagen 8 8

Qualität, Umwelt, Sicherheit 8 8

Business Excellence mit Basiszertifikat 16 12 28

Kernmodule

Informationstechnologien 32 32

Elektrotechnik 32 32

Physik 32 36 68

Wärmelehre 32 32

Hydraulik und Strömungslehre 32 32

Bautechnik 32 32

Bauphysik 32 32

Heizungstechnik / Thermische Energie 32 32

Solar Thermie / Thermische Energie 24 24

Wärmepumpentechnik / Thermische Energie 24 24

Solar Elektro / Elektrische Energie 24 24

Energieerzeugungssysteme / Elektro 32 32

Regel und Messtechnik 48 48

Daten Management 24 24

Gebäudeautomation 16 16

IT/Kommunikationstechnik 32 32

Ökologie und Umwelt 64 64

Energiesysteme 64 64

Projektabwicklung / Koordination 32 32

Wartung, Instandhaltung 24 24

Systems-Engineering 32 32

Kompetenznachweise, Praxistransfer

Case Study (lernfeldübergreifend, kompetenzorientiert) 36 36 36 48 48 204

Practice Case (bez. auf Arbeitssituationen, inkl. Nachhaltigk.) 12 12 12 36

Diplomarbeit (bezogen auf Arbeitssituationen) 200 200

Lektionen geführter Unterricht 260 260 260 36 260 260 180 1516

Selbstgesteuertes Lernen und Qualifikationsverfahren 188 187 213 56 189 185 380 1398

Einschlägige Berufstätigkeit (gemäss Rahmenlehrplan) 720

Total Lernstunden Studiengang 3634

Business Excellence Zertifizierung / Englisch Zertifikat ESP A2

31


NDS HF ENERGIE-

MANAGEMENT

DATEN

Die genauen Startdaten für alle drei

Module finden Sie auf www.ibw.ch

UNTERRICHTSTAGE

Jede zweite Woche Freitag und

Samstag ganztags 08.30 – 16.40 Uhr

UNTERRICHTSORT

Chur

DAUER

Berufsbegleitend,

Details siehe Seite 19

KOSTEN

CHF 3’800 pro Modul,

inklusive Bücher, Skripte, Kopien,

interne und externe Prüfungen

ABSCHLUSS

Dipl. Energiemanager/-in NDS HF

CHF 1’250 Diplomarbeit inklusive

Einführung in die Diplomarbeit,

Expertengespräch, Diplomprüfung,

Diplom

ANMELDESCHLUSS

Siehe www.ibw.ch

Bei einer direkten Anmeldung des

ganzen NDS HF Studiums, erhalten

Sie 10% Rabatt auf die letzte

Modulrechnung.

32


«Energiemanagement ist die vorausschauende und systematisierte Koordination der

Beschaffung, Umwandlung, Verteilung und Nutzung von Energie innerhalb eines Unternehmens.

Ziel ist die kontinuierliche Reduktion des Energieverbrauches und der damit

verbundenen Energiekosten» (Quelle: Handbuch für betriebliches Energiemanagement).

Nach dem Studium sind Sie als Generalist/-in in der Lage, Energiekonzepte zu beurteilen

und Berichte als Entscheidungsgrundlage für Investitionen zu verfassen. Das Nachdiplomstudium

ist in drei Module unterteilt: Nachhaltige Energiesysteme und -träger,

Energiezertifizierung und -verteilung sowie Energieeffizienz in Gebäuden.

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIELPUBLIKUM

Führungskräfte und Mitarbeitende aus Industrie, Wirtschaft, Verwaltungen und NPOs,

die sich mit der Thematik Energie auseinandersetzen. Sie sind in Ihrem Fachgebiet gut

ausgebildet und bringen die nötige Berufspraxis mit.

DAUER PRO MODUL

| Präsenzunterricht 144 Lektionen

| Selbststudium 72 Lernstunden

| Modulabschluss (QV) 24 Lernstunden

Änderungen vorbehalten

IHR NUTZEN AUS DEM STUDIUM

Das Studium baut auf folgende Schwerpunkte

Sie bringen eine Arbeitssituation (Fall) aus Ihrem eigenen Arbeitsumfeld mit. Diesen Fall

bearbeiten und entwickeln Sie während des Moduls weiter und schliessen diesen mit

einem Modulabschluss ab.

Arbeitssituation und Tätigkeitsbereich

Sie haben in Ihrem Arbeitsumfeld mit unterschiedlichsten Projekten zu tun. Ein gesamtheitlich

strukturiertes Denken sowie Entscheidungs-, Führungs- und Kommunikationskompetenz

prägen Ihren Alltag. Ihr Arbeitsumfeld erwartet aussagekräftige Berichte

und Dokumentationen sowie eine effektive und effiziente Abwicklung von Meetings und

Workshops.

Handlungskompetenz

Nach dem Studium arbeiten Sie aktiv in Projekten mit und können dort verschiedene

Rollen einnehmen. Sie sind in der Lage, Problemstellungen selbstständig, zielgerichtet

und systematisch anzugehen. Sie können Ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen,

indem Sie adressatengerechte Berichte und Dokumentationen verfassen. Das

Leiten von Sitzungen und Workshops ist für Sie Standard.

DOZIERENDE

Die Dozierenden sind Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus der Arbeitswelt.

Sie bringen ihre Praxis erfahrung in den Unterricht und ermöglichen so ein praxisnahes,

anwendungsorientiertes Studium.

33


BESONDERES

| Ein eigenes Notebook ist Voraussetzung für diesen Lehrgang.

| Es finden Exkursionen statt, die von den Dozierenden koordiniert werden.

| Anzahl Teilnehmende: min. 7 / max. 15

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss auf Tertiärstufe

(Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer höheren Fachprufung, Eidgenössischer

Fachausweis einer Berufsprüfung, Diplom einer Fachhochschule oder Universität) verfügt.

Zulassung aufgrund gleichwertiger Qualifikation.

ABSCHLUSS

| Leistungsnachweis ibW (pro Modul)

| Diplom «Dipl. Energiemanager/-in NDS HF» (bei erfolgreichem Abschluss aller

drei Module, Besuch des Moduls Einführung in die Diplomarbeit, Diplomarbeit und

Prüfungsgespräch)

KONTAKT

Damian Tomaschett

Gesamtverantwortlicher NDS HF

Telefon 081 403 33 18

damian.tomaschett@ibw.ch

www.ibw.ch

«OPTIMAL VORBEREITET

FÜR DIE ENERGIEWENDE»

Dank des NDS HF Energiemanagement verfüge ich

über ganzheitliche Ansicht aller Energieanwendungen.

Dadurch bin ich in der Lage, unsere Kunden

vollumfänglich zu beraten und Ihre Energiefragen

zu beantworten. Für die Energiewende, welches die

grösste Herausforderung der jetzigen Generation

ist, fühle ich mich dadurch optimal vorbereitet.

Vitus Walder, 45, dipl. Energiemanager NDS HF,

Mitglied Fachausschuss NDS HF Energiemanagement,

Geschäftsführer Solpic AG

34


Modul Nachhaltige Energiesysteme und -träger

Grundlagen der Ökologie (Graue Energie, Nachhaltigkeit, Ökobilanz)

Primäre Energieträger (Solartechnik)

Primäre Energieträger (Energiesysteme und -träger)

40 Lektionen

40 Lektionen

64 Lektionen

Arbeitssituation

Sie arbeiten in Berufsbereichen, welche sich mit

Energie- und Umweltthemen befassen. Ihr Umfeld

befasst sich mit den verschiedensten Energiequellen.

Handlungskompetenz

Sie kennen die Grundzüge von Öko-Systemen und

deren Gefährdung durch den Einfluss des Menschen.

Die Beurteilung von verschiedenen Standorten

und Energiesystemen können Sie anhand

Ihres erlangten Wissens kompetent und sachlich

durchführen.

Modul Energiezertifizierung und -verteilung

Energiepolitik (Energiestrategien und Szenarien)

Energiebeschaffung und Vertrieb (Energienetze)

Energieverteilung (elektrisch / thermisch)

64 Lektionen

40 Lektionen

40 Lektionen

Arbeitssituation

Die Energiemärkte sind in einem grossen Umbruch.

Die Energiepolitik beeinflusst Ihre Arbeitsumgebung

und gibt Ihnen Impulse für anstehende Herausforderungen.

Handlungskompetenz

Sie können verschiedene Sichtweisen und Einflussnahmen

anwenden. Der Prozess für zukünftige

Energiefragen ist Ihnen bekannt. Mit Zertifikaten,

Energieverteilnetzen und Methoden zur Netzentgeltung

können Sie in Ihrem Arbeitsumfeld

konzeptionelle Arbeiten erstellen.

Modul Energieeffizienz in Gebäuden

Bauphysik / Konstruktion (Dämmstoffe, Bauhüllen, Baumängel)

Versorgungs-/ und Gebäudetechnik

Umweltschutztechnik (Schadstoffe, ARA, Entsorgung, Wasser, Luft, Boden)

40 Lektionen

40 Lektionen

64 Lektionen

Arbeitssituation

Die heutigen Energiestandards und baulichen Anforderungen

stellen für die zukünftige Arbeitswelt

enorme Herausforderungen dar. Das Zusammenspiel

von Energieeffizienz und Umweltschutztechnik

ist in Ihrer Arbeitsumgebung Alltag.

Handlungskompetenz

Sie können Gebäudehüllen erkennen und diese

auf ihre energetischen Gegebenheiten einordnen.

Ihr Grundwissen in der Umweltschutztechnik hilft

Ihnen beim Erstellen von Konzepten für energieeffiziente

Gebäude oder Sanierungen.

35


ENERGIEBERATER/-IN

GEBÄUDE

MIT EIDG. FACHAUSWEIS

DATEN

Schulbeginn

Ende Oktober

UNTERRICHTSTAGE

Der Unterricht findet in der Regel

alle zwei Wochen an zwei aufeinander

folgenden Werktagen statt.

UNTERRICHTSORTE

Sargans, Maienfeld, Uzwil

DAUER

Berufsbegleitend, 1 Semester,

total 250 Lektionen

KOSTEN

CHF 8’420 (netto CHF 4’210 nach

Subventionsbeitrag Bund) für den

Lehrgang, inklusive

Lehrmittel, exkl. GEAK-Kurs, exkl.

eidg. Berufsprüfung CHF 970.

ABSCHLUSS

Energieberaterin mit eidg. FA

Energieberater mit eidg. FA

MEHRWERT

Dieser Lehrgang wird durch

diverse Organisationen finanziell

unterstützt.

ANMELDESCHLUSS

Jeweils Ende August

36


Absolvierende der berufsbegleitenden, eidgenössischen Berufsprüfung Energieberater/-in

Gebäude mit eidg. FA übernehmen Verantwortung in der umfassenden energetischen

Analyse eines Gebäudes sowie für eine ganzheitliche Beratung in Bezug auf eine

energieeffiziente Gebäudesanierung. Ein Spezialist in einem Beruf mit Zukunft!

TÄTIGKEITEN

Energieberater/-innen Gebäude sind mit den technischen Grundlagen des Wärmeschutzes,

der Wärmebrücken, des Feuchtschutzes und des Luftaustausches vertraut

und messen mit verschiedenen Verfahren den Energieverbrauch bestehender Bauten.

Sie erkennen Schwachstellen der Gebäudehülle, konzipieren Lösungsvorschläge, leiten

geeignete Sanierungsmassnahmen ein und kennen sich mit transparenten Gebäudehüllen

und Beschattungen sowie in der Bauökologie aus.

In der Umsetzungsplanung prüfen sie die Werkverträge und die Offerten auf Vollständigkeit

und Richtigkeit und führen Wirtschaftlichkeitsberechnungen durch. Sie

prüfen Arbeits- und Terminplanungen sowie die Materialbeschaffung, die Lagerung

und den Transport. Zudem koordinieren sie die Montagearbeiten und führen Kostenkontrollen

durch.

Auf der Baustelle übernehmen Energieberater/-innen Gebäude die Koordination und

Kommunikation zwischen den Architekten/-innen, der Bauherrschaft und den Handwerker/-innen.

Dabei berücksichtigen sie die in der Gebäudetechnik geltenden Normen.

Sie sind immer auf dem neusten Stand bezüglich Verfahren und Technik, Normen und

Vorschriften sowie erneuerbaren Energien.

Energieberater/-innen Gebäude sind für das Ausstellen von Gebäudeenergie-Ausweisen

zuständig. Sie erstellen Fördergesuche und reichen sie bei der zuständigen Fachstelle

ein. Ihren Kunden/-innen zeigen sie zudem Steuervorteile auf, die für umweltschonende

Massnahmen gewährt werden.

Sie befassen sich auch mit der Arbeitssicherheit auf der Baustelle. Sie identifizieren

Gefahren und kontrollieren, ob die Vorschriften zur Arbeitssicherheit sowie die Brand-

und Unfallverhütungsmassnahmen eingehalten werden.

ZIELPUBLIKUM

Personen, die sich im Bereich der Energieberatung und -effizienz weiterbilden möchten.

37


PRÜFUNGSZULASSUNG

Voraussetzung für die Berufsprüfung:

| erfolgreicher Abschluss als Holzbau-Polier/-in, Chefmonteur/-in Heizung, Chef-

monteur/-in Sanitär, Spenglerpolier/-in, Polybau-Objektleiter/-in oder eine

gleichwertige Ausbildung

| Besitz eines eidg. Fachausweis in einem Beruf der Gebäudetechnik/Gebäudehülle

oder eine gleichwertige Qualifikation

| Mindestens 3 Jahre Berufspraxis in einem Beruf der Gebäudetechnik bzw. Gebäudehülle

und die Berufspraxis nicht weiter als 10 Jahre zurück

| Zulassung sur dossier – schon sehr lange in der Branche tätig und vorweisen von

mindestens 6 Jahren Führungserfahrung (Geschäftsführer/-in, -inhaber/-in etc.)

BESONDERES

| Rückvergütungen Berufsförderung Holzbau Schweiz:

CHF 3’000 (für Mitglieder Holzbau Schweiz) nach Bestehen der eidg. Fachprüfung.

| Rückerstattungen MAEK (für Schreiner):

CHF 1’010 (für Mitarbeitende)

CHF 1’690 (für Unternehmen)

ANSCHLUSSMÖGLICHKEIT

| NDS HF Energiemanagement

KONTAKT

James Cristallo

Schulleiter Holz, Bau & Energie

Führung Technologiezentrum

Telefon 081 403 33 29

james.cristallo@ibw.ch

38


INHALTE

Diese Stundentafel ist unverbindlich und soll nur

einen Überblick verschaffen.

Studienjahr

Bauphysik

Physikalische Grundlagen / Bauphysik 25

Einführung Thermo / U-Wert-Berechnungen 10

Baukonstuktion

Bauökologie 10

Gebäudehülle / Normen / Risiko 15

Fenster 5

Messtechnik 5

Thermographie 5

Gebäudetechnik / erneuerbare Energie

Erneuerbare Energien 25

Wärmeerzeugungsvarianten 10

Elektrotechnik / Elektroanlagen 15

Nachweise und Fördergesuche

Einzelbauteilnachweis 20

Baueingabe Systemnachweis SIA 380/1 10

Minergie / Minergie P / Energieanalyse 10

Fördergesuche 5

Geak Experten Kurs 10

Umsetzungsplanung

Amortisationsberechnung 10

Rechtsgrundlagen 10

Ressourcenplanung / Baubegleitung 20

Vernetzungsworkshop

Kundenberatung 10

Vernetzungsarbeit 5

Modulprüfungen

Modulprüfungen und Abschluss 15

Total Lektionen 250

39


WEITERE ANGEBOTE

DIPL. IN UNTERNEHMENSFÜHRUNG NDS HF

Im Nachdiplomstudium dipl. in Unternehmensführung erwerben Sie

praxisorientierte Fach- und Führungskompetenzen, um in einem KMU

oder einem Grossbetrieb eine Kaderfunktion mit Verantwortung in der

operativen Führung auszuüben. Die kompakte Ergänzung zu Ihrem

Fachstudium, um eine vernetzte Führungsrolle zu übernehmen.

Ziel

Absolvierende des Lehrgangs dipl. in Unternehmensführung NDS HF

haben beruflich mit unterschiedlichen Führungsaufgaben eines KMU

zu tun. Sie sind in ihrem Fachgebiet gut ausgebildet und bringen auf

Tertiärstufe bereits einen Bildungsabschluss mit. Daneben haben sie

Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen.

Aufnahmebedingungen

Zum Bildungsgang wird zugelassen, wer über einen Bildungsabschluss

auf Tertiärstufe (Diplom einer Höheren Fachschule, Diplom einer

höheren Fachprüfung, Eidgenössischer Fachausweis, Diplom einer

Fachhochschule oder Universität) und über grundlegende Kenntnisse

in Betriebswirtschaft und Rechnungswesen verfügt.

DATEN

Schulbeginn

jeweils im Februar

UNTERRICHTSORT

Chur

UMFANG

Berufsbegleitend

3.5 Semester

KOSTEN

CHF 3’800 pro Semester,

inkl. allen Nebenkosten wie

Lehrmittel, Lernraum,

Seminare sowie Prüfungs-

und Diplomierungs-

gebühren.

40

PRÄSENTATIONSTECHNIK –

AUS DEM STEGREIF ÜBERZEUGEN

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Präsentationen strukturiert angehen

und überzeugend auftreten. Sie trainieren den Einsatz klassischer

Methoden in ungewohnten Settings und erweitern Ihr Repertoire.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Geistige Checkliste zur Durchführung informeller Präsentationen

| Tipps und Tricks, um auch unvorbereitet zu überzeugen

| Struktur in ad-hoc-Vorträgen schaffen

| Die Meeting-Atmosphäre positiv beeinflussen

| Durch Charisma emotional punkten

| Fragerunden bewusst gestalten und als Bühne nutzen

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie präsentieren Ihre Ideen aus dem Stegreif informativ und

überzeugend.

| Sie nutzen alltägliche Anlässe zielgerichtet für Ihre Vorhaben.

| Sie gewinnen Souveränität und Selbstsicherheit, um auch spontan

komplexere Themen und Konzepte vorzustellen.

Zielgruppe:

| Fach- und Führungskräfte sowie alle, die häufig in informellem

Rahmen Ideen und Konzepte vorstellen dürfen.

DAUER

1 Tag, 8 Lektionen,

08.30 - 17.00 Uhr

DATEN

Kurs 1: Donnerstag, 25.03.21

Kurs 2: Freitag, 12.11.21

KURSORTE

Kurs 1: Sargans

Kurs 2: Chur

REFERENT

Justin Meyer

eidg. dipl. Betriebsausbildner,

NDS Personalleiter, langjährige

Erfahrung in den Bereichen

Technik, Marketing und Verkauf,

Personal- und Ausbildungsleiter,

Coach und Trainer

KOSTEN

CHF 490 inkl. Lunch, Getränke,

Kursunterlagen und Kursausweis


PERSONALFÜHRUNG I – PERSONALFÜHRUNG

FÜR EINSTEIGER UND FORTGESCHRITTENE

Grundkenntnisse der Teamführung sind lernbar! Gute Vorgesetzte

sind noch nie «vom Himmel gefallen», sondern haben sich diese

Fähigkeiten angeeignet. Als Führungskraft übernehmen Sie eine

Schlüsselfunktion bei der Gestaltung, Lenkung und Entwicklung

Ihres Teams und prägen Ihren Verantwortungsbereich durch Ihren

persönlichen Führungsstil.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Das Rollenverständnis als neue Führungskraft: Selbst-

positionierung – vom Kollegen zum Vorgesetzten

| Grundsätze der Mitarbeiterführung

| Instrumente im Führungsprozess

| Situative und typengerechte Führung

| Kommunikation und Konfliktmanagement

| Mitarbeiter-Motivation

| Teamführung

| Persönlicher Führungsstil – mein Führungsstil

| Von der Führungskraft zum Coach

| Persönliches Entwicklungspotenzial als Führungsperson

erkennen und aktiv Massnahmen einleiten

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Sie definieren sich erfolgreich in der neuen Rolle und finden Ihren

eigenen Führungsstil.

| Sie lernen die Grundsätze der Mitarbeiterführung.

| Sie können Führungsinstrumente aktiv in Ihrem Team einsetzen.

| Sie erkennen Konflikte als Chance und führen Mitarbeitergespräche

motivierend und lösungsorientiert.

DAUER

2 Tage, 16 Lektionen,

08.30 – 17.00 Uhr

DATEN

Kurs 1: Di/Mi, 26.-27.01.21

Kurs 2: Mo/Di, 26.-27.04.21

Kurs 3: Di/Mi, 31.8-01.09.21

Kurs 4: Di/Mi, 02.-03.11.21

KURSORTE

Kurs 1: Chur

Kurs 2: Sargans

Kurs 3: Ziegelbrücke

Kurs 4: Chur

REFERENT

Justin Meyer

eidg. dipl. Betriebsausbildner,

NDS Personalleiter, langjährige

Erfahrung in den Bereichen

Technik, Marketing und Verkauf,

Personal- und Ausbildungsleiter,

Coach und Trainer

KOSTEN

CHF 890 inkl. Lunch,

Getränke, Kursunterlagen und

Kursausweis

Zielgruppe:

| Nachwuchskräfte, die in eine Führungsrolle gewechselt haben oder

in Kürze eine Führungsposition übernehmen werden.

41


ALLGEMEINE INFOS

& FINANZIERUNG

BERATUNGSGESPRÄCH

Ob in einem persönlichen Beratungsgespräch oder per Telefon – unsere Fachvorsteherinnen

und Fachvorsteher nehmen sich gerne Zeit, mit Ihnen die einzelnen Möglichkeiten

zu erläutern und Fragen zu beantworten. Kontaktieren Sie uns unter

info@ibw.ch oder unter 081 403 33 33.

INFOVERANSTALTUNGEN

Aktuelle Daten finden Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch.

KOSTEN UND DURCHFÜHRUNG

Gültig ab: November 2020. Anpassungen der Semesterkosten vor und während des Lehrgangs

infolge Teuerung, Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans

bleiben vorbehalten. Die ibW ist berechtigt, die im Programm aufgeführten Angebote bei

zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer, von ihr nicht verschuldeter Umstände,

nicht durchzuführen.

FINANZIERUNG UND STIPENDIEN

Der Bund vergütet Ihnen 50% der Lehrgangskosten (max. CHF 9’500 bei eidg. Berufsprüfungen

bzw. CHF 10’500 bei Höheren Fachprüfungen), sobald Sie die eidg. Prüfung

(unabhängig vom Erfolg) absolviert und die erforderlichen Unterlagen (Zahlungsbestätigung

der Schule, Wohnsitz in der Schweiz) eingereicht haben. Für Studierende mit

Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein gilt eine andere Finanzierungsregelung. Weitere

Informationen zur Finanzierung Ihrer Weiterbildung finden Sie auf www.ibw.ch. Finanzielle

Unterstützung für Ihre Weiterbildung finden Sie allenfalls unter:

| https://www.weiterbildung.swiss/berghilfe

| https://stipendien.educa.ch/

| https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/ekud/dd/dienstleistungen/

stipendien/gesuchsformular/Seiten/start.aspx

ANMELDESCHLUSS

Beim Anmeldeschluss wird (abhängig von der Teilnehmerzahl) entschieden, ob ein

Studiengang bzw. Kurs durchgeführt werden kann. Ist die maximale Klassengrösse noch

nicht erreicht, sind Nachmeldungen auch nach Anmeldeschluss möglich. Die Studienplätze

werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es besteht kein

Anspruch auf einen Studienplatz.

42

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der ibW finden Sie unter www.ibw.ch.


IHRE ANSPRECH-

PERSONEN

Christof Walli

Fachvorsteher HF Architektur & Ingenieurbau

Telefon 081 403 33 51

christof.walli@ibw.ch

www.ibw.ch

Jürg Gerber

Fachvorsteher Baupoliere

Telefon 081 403 34 12

juerg.gerber@ibw.ch

www.ibw.ch

Romina Camenisch

Assistentin Schulsekretariat

Kontaktperson Lehrgänge HF Architektur &

Ingenieurbau und Baupolier/-in mit eidg. FA

Telefon 081 403 33 75

romina.camenisch@ibw.ch

www.ibw.ch

43


Chur | Maienfeld | Sargans | Ziegelbrücke

081 403 33 33, info@ibw.ch www.ibw.ch

Weitere Magazine dieses Users