Jahrbuch - Helmbundschule (2020)

daniel.weinberger.1975

Jahrbuch 2019/20

Helmbundschule Neuenstadt



JAHRBUCH 2019/20

Impressum

Herausgeber:

Helmbundschule Neuenstadt

Gymnasiumstraße 16

74196 Neuenstadt am Kocher

Tel.: 07139/480210

http://www.helmbundschule.de

Redaktion:

Fotos:

Layout:

Frau Wagner, Herr Rau, Frau Khan

Herr Ritzmann

Frau Wagner

Titelbild: Marco Heinrich R6d (Aufgabenstellung im Kunstunterricht: Lustige Zeitungsfiguren)

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Impressum 1


JAHRBUCH 2019/20

Inhaltsverzeichnis

Impressum ......................................................................................................................................................... 1

Vorwort .............................................................................................................................................................. 3

1. SCHULMANAGEMENT

Schulleitung ....................................................................................................................................................... 4

Unsere SMV ....................................................................................................................................................... 5

Kollegium ........................................................................................................................................................... 6

2. KOMMEN UND GEHEN

Unser neuer Kollege .......................................................................................................................................... 8

Verabschiedungen ............................................................................................................................................. 9

Unsere „Neuen“ ............................................................................................................................................... 11

Abschlussklassen 2019/2020 ........................................................................................................................... 14

Zeugnisübergabe 2020 .................................................................................................................................... 17

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Schulsozialarbeit .............................................................................................................................................. 20

Bunt wie Schmetterlinge – Einschulungsfeier ................................................................................................. 22

Innovations-Workshop im Schulzentrum ........................................................................................................ 24

Siegerehrung im Kunstwettbewerb ................................................................................................................. 25

Kiwiernte .......................................................................................................................................................... 26

Wettbewerb „jugend creativ“ ......................................................................................................................... 27

Schütze dein Bestes ......................................................................................................................................... 28

Ausbildungsmesse ........................................................................................................................................... 29

Tag der offenen Tür ......................................................................................................................................... 31

Wir sind bunt – die neuen Spinde ................................................................................................................... 33

Der blaue Regenschirm.................................................................................................................................... 34

Fahrt nach Dachau Klasse 10 ........................................................................................................................... 36

Mitmachen - Ehrensache ................................................................................................................................. 37

Handball AG der Helmbundschule .................................................................................................................. 38

Comics der Klasse 7 ......................................................................................................................................... 40

Winterparty – black and white ........................................................................................................................ 42

Ausflug ins Modemuseum in Ludwigsburg ...................................................................................................... 43

Und dann kam Corona… .................................................................................................................................. 44

Corona-Chronik ................................................................................................................................................ 45

Coronavirus hat bislang keine Auswirkungen auf Schulen .............................................................................. 49

Wie Schule ohne Schule läuft .......................................................................................................................... 51

Talentshow 2020 ............................................................................................................................................. 52

Online Lehre an der HBS .................................................................................................................................. 53

Auseinandersetzung der Schüler mit dem Thema Corona .............................................................................. 54

Handlettering in der Homeschoolingphase ..................................................................................................... 54

„Upcycling“ ...................................................................................................................................................... 55

2 Inhaltsverzeichnis | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


JAHRBUCH 2019/20

Vorwort

Das Schuljahr 2019/2020 war gewiss eines der außergewöhnlichsten überhaupt in der abwechslungsreichen

Geschichte der Helmbundschule Neuenstadt, die wir gerade erst zu Beginn des Kalenderjahres

2019 feierten. Unter den Eindrücken der Corona-Pandemie wurde die Gesellschaft im Ganzen, das

Schulwesen im Allgemeinen und die Helmbundschule im Speziellen vor große Aufgaben gestellt. Im

Vordergrund und als oberstes Ziel stand die Verhinderung von Infektionen im Schulbetrieb. Eine landesweite

Schulschließung im März 2020 sollte die rasant ansteigende Welle der Infektionen bremsen.

Damit verbunden war eine völlig veränderte Schul- und Unterrichtssituation. Unterricht fand im

Homeschooling statt. Eine Vokabel, die erst mit der Corona-Pandemie in den Sprachgebrauch eingekehrt

war. Mit viel Engagement wurden kreative Lösungen zur Bewältigung der Situation gesucht.

Denn Schule hatte die große Aufgabe, trotz aller verheerenden Auswirkungen der Pandemie den schulischen

Erfolg der Schülerinnen und Schüler zu sichern. Nicht zuletzt auch einem Abschlussjahrgang die

Möglichkeit eines erfolgreichen Schulabschlusses zu gewährleisten. In all der gesellschaftlichen

Veränderung galt es somit auch, ein Stück Normalität zu wahren. Wer das Jahrbuch liest, wird auf viele

Beiträge eines facettenreichen Schulalltages stoßen. Es wird von Ereignissen berichtet, die noch in der

Zeit des ersten Schulhalbjahres stattfanden. Wie man heute häufig hört: vor Corona. Eine Zeit, in der

wir uns beispielsweise auch schon auf den Weg der Digitalisierung gemacht hatten, aber den-noch die

soziale Interaktion in einem Präsenzunterricht ohne Abstandsgebote stattfinden konnte. Und so groß

unser Vorteil einer schon fortgeschrittenen Digitalisierung an der Helmbundschule in Zeiten des

Homeschoolings war, so groß ist auch unser Wunsch nach Zeiten wie „vor Corona“, in denen die

digitalen Möglichkeiten das Lernen und Kommunizieren ergänzen, aber nicht ersetzen.

Lassen Sie nun dieses ereignisreiche Schuljahr noch einmal Revue passieren. Im Namen aller, die zum

Gelingen dieses Schuljahres beigetragen haben, wünsche ich Ihnen dabei viele Momente des Erinnerns.

Erik Rau

(Schulleiter)

Das Jahrbuch-Team (v.l.n.r.): Herr Rau, Frau Wagner, Herr Ritzmann, Frau Khan

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Vorwort 3


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

Schulleitung

Konrektor Herr Gerwert, Rektor Herr Rau, Konrektor Herr Müller

Sekretariat

Unsere Sekretärinnen

Frau Mahovsky und Frau Großkopf

4 Schulleitung | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


2. KOMMEN UND GEHEN JAHRBUCH 2019/20

Unsere SMV

Selina Gspangl Fabian Röhrle Anna-Lena Gebert Jasmin Weber

Die Verbindungslehrer

Herr Heß

Frau Himmelsbach

Herr Calmbach

Herr Wanek

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Unsere SMV 5


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

Kollegium

Vordere Reihe von links (über Doppelseite): Herr Müller, Herr Rau, Herr Gerwert, Frau Khan, Frau Mahovsky

Reihe 2 von links (über Doppelseite): Frau Ritzmann, Frau Eiden, Herr Lohmüller, Frau Lüftner, Herr Mayer, Herr Wanek

Reihe 3 von links (über Doppelseite): Herr Heß, Frau Heck, Frau Kollmar, Frau Himmelsbach, Herr Bertsch, Frau Mödinger,

Frau Kobilke, Frau Lintz, Frau Bauer, Frau Klar

6 Kollegium | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


2. KOMMEN UND GEHEN JAHRBUCH 2019/20

Reihe 4 von links (über Doppelseite): Frau Morath, Frau Rudolf, Frau Köberle, Frau Kaiser, Herr Schill, Frau Piontek,

Frau Siegmann, Frau Leuser, Frau Fendler

Reihe 5 von links (über Doppelseite): Frau Schreiber, Frau Schall, Frau Hirmer, Frau Wagner, Frau Rieger, Frau Fischer,

Frau Henoch-Zeinalpour, Frau Müller, Frau Bliefernick, Frau Beil, Herr Eil

Reihe 6 von links (über Doppelseite): Frau Radojcic, Herr Ringer, Frau Müller, Herr Kühner, Herr Kreiter, Herr Calmbach, Herr Jakob,

Frau Bauke, Frau Feil, Frau Vogt, Herr Starke, Frau Siegmann-Birn, Herr Baumann

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Kollegium 7


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

Unser neuer Kollege

Markus Eil

Fächer:

Studium:

frühere Schulen:

Hobbys:

Technik, Englisch, Geographie

GHS-Lehrer

Langhansschule Beilstein, WMS Obereisesheim

Rad fahren, Reisen, Musik hören

8 Unser neuer Kollege | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


2. KOMMEN UND GEHEN JAHRBUCH 2019/20

Verabschiedungen

Gerd Starke

Wenn man im Lehrerzimmer nach Gerd Starke fragt, …

„Jede Pause verspeiste er

einen Apfel. Sein Motto: An

apple a day keeps the doctor

away.”

„Ein richtiges Urgestein

der Helmbundschule“

„Er hat so viele Fächer

unterrichtet:

Deutsch, Gemeinschaftskunde,

WBS, Kunst...“

„In seiner Freizeit leitet

er eine Sportgruppe.“

„Wusstet ihr, dass er

Gleitschirmflieger

ist?“

„Mens sana in corpore

sano. Geistig und körperlich

fit hielt er sich mit täglichem

Joggen oder Radfahren.“

„Was mir zu Gerd einfällt?

Er weiß alles. Echt alles. Ein

wandelndes Wikipedia.

Den kannst du alles fragen.

Egal ob Geschichte, Kunst,

Politik,……. alles.“

„Habt ihr gewusst, dass er

sogar Einblicke in die juristische

und medizinische

Fakultäten der Ruperto-

Carola-Universität hatte?“

„Er ist fast sowas wie

ein Universalgelehrter.

Und er hilft dir mit seinem

Wissen immer

gerne.“

„In der großen Pause

war er der ruhende

Pol im Lehrerzimmer.“

„Wusstet ihr, dass

er mal Flamenco

getanzt hat?“

„Ihn bei einer Abschlussfahrt

dabei zu haben,

war immer super. Er

konnte spontan den

Stadtführer ersetzen.“

„Er kann alles und weiß

alles. Er hat sogar sein

Haus selbst renoviert.“

„Morgens war er

immer einer der

Ersten an der

Schule.“

Ein kompetenter und beliebter Lehrer und Kollege verlässt die Helmbundschule.

Wir werden ihn vermissen und wünschen ihm einen schönen Ruhestand.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Verabschiedungen 9


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

Richard Schill

Schill, Richard, [ʃˈil, rˈiçard] m,

Syn. Mr. Einhundertfünfzigprozent

1. Bedeutung: äußerst zuverlässiger,

beliebter und ausgeglichener

->Pädagoge, der sich vor allem durch

Ruhe und Geduld auszeichnet ;

2. Bedeutung: ewig jung gebliebener

-> Sympath mit zur Trockenheit neigendem

->Humor; 3. Bedeutung: gern

gesehener ->Begleiter auf Abschlussfahrten,

der sich mit dem sog. ->Kleingedruckten

auskennt und dazu bereitwillig

Auskunft geben kann; 4. Bedeutung:

->GEW-Verbindungsmann, der

seine und daher auch deine ->Rechte

kennt und dich kompetent berät; 5. Bedeutung:

->Handballer mit Fahrradaffinität;

6. Bedeutung: belastungsstarker

und ->loyaler Lehr- und Lernmittelverwalter;

7. Bedeutung: schmerzlich

vermisster ->Kollege an der HBS Neuenstadt,

dem Letztere seinen Ruhestand

von Herzen gönnt und ihm das -

>Allerbeste wünscht.

10 Verabschiedungen| Helmbundschule Neuenstadt a. K.


2. KOMMEN UND GEHEN JAHRBUCH 2019/20

Unsere „Neuen“:

Die Fünftklässler der Werkrealschule

Unsere „Neuen“: Die Fünftklässler der Realschule

W 5a

Klassenlehrerin:

Frau Hirmer

Reihe 4 (hinten) von links:

Frau Burkart

Frau Hirmer

Samu Janßen

Luca Popp

Ferdinand Lohwasser

Adrian Alaj

Reihe 3 von links:

Vera Skoromoslei

Lara Stahl

Eulona Kikaj

Sanya Juric

Edina Hollosy

Stefan Ursu

Reihe 2 von links:

Roni Günay

Selman Akbas

Sobhan Salari

Hisham Alhaj Ali

Karol Chmiel

Schahab Schabazi

Marvin Sandrisser

Fabian Erdmann

Denis Bora

Reihe 1 (vorne) von links:

Laura Schneider

Ema Nan

Sham Anwar Ahmed

Marcel Nizola

Jason Gollata

Alexander Porte

Daniel Zeh

Luca Schmitt

Gabriele Greco

fehlend:

Diego Philipp

R 5a

Klassenlehrerin:

Frau Lintz

Reihe 4 (hinten) von links:

Romina Englert

Lilly Schmidt

Alina Vogt

Sören Schoner

Sebastian Lamp

Reihe 3 von links:

Herr Vogel

Silas Nürnberg

Torben Mulfinger

Evelyn Friesen

Jakob Nazliay

Liza Mihailova

Frau Lintz

Reihe 2 von links:

Erjon Maqi

Florian Büttner

Lia Seeberg

Amelie Moll

Neele Vogt

Aaron Kastropp

Reihe 1 (vorne) von links:

Jannis Förch

Elly Wegner

Nina Hofacker

Emily Henninger

Michelle Dörr

Shayana Sanjeepan

Tom Kirchner

fehlend:

Luis-Miguel Gomez-Ortega Rodriguez

Felix Waffenschmid

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Unsere „Neuen“ 11


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

Unsere „Neuen“: Die Fünftklässler der Realschule

R 5b

Klassenlehrer:

Herr Weinberger

Reihe 5 (hinten) von links:

Yunes Bakr

Justin Nagel

Beritan Yilmaz

Reihe 4 von links:

Herr Weinberger

Lisa Puerto y Weber

Silas Schmierer

Lukas Dyrcz

Reihe 3 von links:

Pawan Muslih Ismail

Hannah Weiß

Karina Mohrland

Andrijana Kovacevic

Laura Woern

Elias Metzger

Reihe 2 von links:

Florentina Streller

Leni Volz

Lily Herkert

Paul Höpfer

Justin Andrews

Ege Gözbulut

Jannik Franke

Reihe 1 (vorne) von links:

Jaron Seiler

Riano Lüttich

Mike Müller

Rafael Ederle

Marian Zeh

R 5c

Klassenlehrer:

Herr Wanek

Reihe 3 (hinten) von links:

Liam Vollert

Julius Großkopf

Maya Wesner

Niclas Schmid

Noel Otembra

Loris Emini

Kristian Madzo

Steven Geringer

Herr Wanek

Reihe 2 von links:

Hendrik Suchanek

Ceylin Cetinkaya

Katharina Porte

Lina Hartmann

Florent Avdiu

Sophia Monaci

Marie Trabold

Elvira D`Alto

Reihe 1 (vorne) von links:

Sama Al Sawah

Amara Zeneli

Denijan Schaffroth

Lian Dick

Vanessa Schanz

Lea Belz

Anne Belz

Leonie Vogt

Milana Stefan

12 Unsere „Neuen“| Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

R 5d

Klassenlehrerin:

Frau Fischer

Reihe 5 (hinten) von links:

Lean Peric

Lasse Mezger

Erik Egolf

Lilly Betzelberger

Nele Stauße

Reihe 3 von links:

Benjamin Martin

David Lejman

Veronika Schad

Lea Jarmer

Reihe 2 von links:

Rahaf Salah

Simon Oberst

Tyron-Tiago Heers

Angelina Neufeld

Silas Weilacher

Elias Weilacher

Hezil Cavas

Reihe 1 (vorne) von links:

Lorenz Weingarten

Max Möller

Jakob Gerwert

Hannah Demirel

Amy-Sue Küpper

Tim König

Leon Mayer

Sena Tepe

Maja Reichert

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Unsere „Neuen“ 13


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

Abschlussklassen 2019/2020

W 9a

Klassenlehrerin:

Frau Müller

Reihe 3 von links:

Isabel Hildebrandt

Timo Hilker

Ibrahim Al Ahmad

Edvin Kostecki

Dardan Mehmeti

Ljupche Gorgiev

Moritz Holl

Berkay Yilmaz

Filip Madzo

Jan Schöttle

Reihe 2 von links:

Lea Welther

Lena Weber

Melissa Wagenmann

Aaliyah Ostfeld

Christoph Engel

Tom Hörle

David Bizik

Jonah Braun

Reihe 1 (vorne) von links:

Laney Hertner

Alicia Röhrig

Rümeysa Calca

Leonie Demirci

Sissi Beiersdorff

Clara Billinger

Sandra Thies

Agonita Emini

Ali Aydin

Robin Geringer

Max Morawa

fehlend:

Oliver Hanreich

Justine Röhrig

W 9b

Klassenlehrerin:

Frau Radojcic

Reihe 3 (hinten) von links:

Paul Geiger

Simon Lhotak

Gentrit Kikaj

Falkon Lutolli

Arianit Brahimi

Mete Isik

Reihe 2 von links:

Kevin Bender

Oliver Reindl

Jakub Aras

Jessica Gorsegner

Gamze Kul

Kerim Pamukcouglu

Jeremy Knappik

Laura Herrmann

Melissa Knauß

Reihe 1 (vorne) von links:

Manuel Draxler

Lukas Klaiber

Fynn Ahlschläger

Marvin Kutzko

Jonas Baumert

Semra Yurt

Kevin Purschke

Yaren Taflan

Maedeh Jafarzadeh

Adalet Dogrucam

Jule Rauh

Natalia Luka

Kinscö Gyöngyi

14 Abschlussklassen 2019/2020 | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

W 10a

Klassenlehrerin:

Frau Fendler

Reihe 4 (hinten) von links:

Mert Kapici

Herolind Zeneli

Tunahan Hayal

Severin Mulke

Maximilian Sandel

Reihe 3 von links:

Justin Dworatzek

Riko Vogg

Fabian Röhrle

Michelle Ueber

Rene Lebküchner

Eleonore Hert (nach hinten versetzt)

Tobias Eppinger

Reihe 2 von links:

Melina Laib

Jasmin Weber

Ines Funk (nach hinten versetzt)

Isabelle Karsten

Luana Trommer

Lisa Horch

Reihe 1 (vorne) von links:

Fr. Fendler

Mia Siegmann

Alina Semenjuk

Anna Flaum

Betül Kudu

Wasila Murad

Sophia Kotschner

R 10a

Klassenlehrerin:

Frau Schreiber

Reihe 4 (hinten) von links:

Ramon Jägle

Nick Ruhnke

Emre Atal

Cedric Trommer

Malte Noé

Paul Kannheiser

Sipan Yilmaz

Yannick Erdmann

Reihe 3 von links:

Jannik Liebendörfer

Eser Pehlivan

Manuel Wägele

Lea Braun

Nina Goldschmidt

Sophia Gollata

Natalie Schreiber

Reihe 2 von links:

Berkan Altintas

Kaya Vollert

Johanna Baier

Lena Henn

Nathali Hofmann

Reihe 1 (vorne) von links:

Philipp Rehn

Linda Kappes

Jaquline Wiesenberger

Paulina Manger

Enea Reinmann

Tabea Kuder

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Abschlussklassen 2019/2020 15


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

R 10b

Klassenlehrer:

Herr Lohmüller

Reihe 4 (hinten) von links:

Tobias Lohmüller

Tizian Haas

Sebastian Hildebrandt

Justin Koschny

Torben Fritz

Finn Lock

Reihe 3 von links:

Moritz Erb

Nils Elsaß

Nico Herrmann

Chris Müller

Samuel Otremba

Patrick Ehmann

Reihe 2 von links:

Anna-Lena Gebert

Evelin Geringer

Anna Pohle

Benny Bretz

Franziska Widmann

Reihe 1 (vorne) von links:

Jana Götzinger

Bega-Marlene Rudolf

Laureen Fröhlich

Esin Pehlivan

Tuana Cakir

Lea Wegner

Zoe Poch

Pia Heinzmann

Kosovare Maqi

R 10c

Klassenlehrer:

Herr Kreiter

Reihe 4 (hinten) von links:

Tim Reustlen

Kai Reinsch

Philipp Krebs

Pascal Pfeiler

Reihe 3 von links:

Lukas Völker

Simon Glaser

Elias Schirmer

Tom Schaller

Kevin Koch

Reihe 2 von links:

Robin Schoubye

Philip Hemberger

Justin Stein

Mattis Baier

Kenan Sevim

Maximilian Riegg

Samuel Nazliay

Herr Kreiter

Reihe 1 (vorne) von links:

Jannika Paeger

Özde Kesicioglu

Esma Yilmaz

Anra Tinkilic

Viktoria Krez

Selina Gspangl

Leonie Müller

Marlen Haag

Ann-Sophie Quitzsch

fehlend:

Philipp Rogalski

16 Abschlussklassen 2019/2020 | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Zeugnisübergabe 2020

H9a

W10a

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Zeugnisübergabe 2020 17


JAHRBUCH 2019/20

2. KOMMEN UND GEHEN

H9b

R10b

18 Zeugnisübergabe 2020 | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

R10c

R10a

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Zeugnisübergabe 2020 19


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Schulsozialarbeit

Mein Jahr an der Helmbundschule

Rückschau Oktober 2014:

Nachdem ich in den ersten Tagen meiner Praktikumsphase die Arbeit im Jugendhaus kennenlernen

durfte, war es so weit. Ich fuhr zum ersten Mal an die Helmbundschule in Neuenstadt an der mich ein

sehr freundlicher Kollege erwartete, von dem Ich den Eindruck hatte, dass er noch nie davon gehört

hatte, dass ich ihn in den kommenden 3 Monaten begleiten werde. „Ach ja hallo, Stefan Möhler mein

Name“ begrüßte er mich. Sehr enthusiastisch führte er mich durch die Schule und erzählte mir von

Klassenräten, Einzelfallberatungen und anderen diversen Projekten der Schulsozialarbeit, die mir bis

dato völlig unbekannt waren. Schnell wurde mir klar, dass Schulsozialarbeit und Hr. Möhler ein fester

Bestandteil des Schulgeschehens vor Ort sind. Leider blieb meine Zeit in der HBS während des Fremdpraktikums

sehr begrenzt, trotzdem behielt ich sie sehr positiv in Erinnerung.

Knappe 5 Jahre später, im Mai 2019, nachdem ich die Entscheidung getroffen hatte, die stationäre Jugendhilfe

zu verlassen und meine Arbeitskraft einem neuen Aufgabenfeld zur widmen, wurde mir eine

Teilzeitstelle in der Helmbundschule in Neuenstadt angeboten. So landete ich, vorerst nur einen Tag,

um mir das ganze anzuschauen, im Büro von Hr. Möhler.

In meiner Erinnerung wurde ich vor dem Kollegium an diesem Tag bereits als „der neue Kollege“ vorgestellt,

der ab nächstem Schuljahr Hr. Möhler unterstützen würde und somit hatte ich eigentlich keine

Wahl mehr und die Entscheidung war getroffen. ;)

Ich wusste schon nach den ersten Wochen im Oktober 2019, dass ich diese jedoch nicht bereuen musste

und wurde schnell eingespeist in das System Schulsozialarbeit der Helmbundschule. So gehörte neben

diversen Klassenräten, präventiven Projekten in unterschiedlichen Klassen, Einzelfallberatungen, kollegialen

Fallbesprechungen, Bastelangeboten auf dem Weihnachtsmarkt, der Teilnahme am

20 Schulsozialarbeit | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

traditionellen Fußballturnier an der Helmbundschule in der unter Schülern sehr gefürchteten Lehrermannschaft

auch das Lernen (gefühlt) hunderter neuer Namen und Gesichter dazu. Dies fiel mir nicht

immer leicht, jedoch war ich stets bemüht. So kam es auch das ein oder andere Mal vor, dass mich

anfangs wildfremde Menschen mit „ach hallo Yannick“ beim Einkaufen ansprachen, die dann, bedauerlicher

Weise, nur fragende Blicke ernteten.

Ich engagierte mich jedoch sehr und konnte durch Unterstützung meines Kollegen die Mehrheit der

neuen Gesichter den entsprechenden Namen zuordnen.

Die Atmosphäre innerhalb der Schule empfand ich als sehr positiv. Ich erlebte stetes Vertrauen und

Kooperationsbereitschaft auf Seiten des Lehrerkollegiums und des Rektorats. Schulsozialarbeit wirkte

auf mich, als wäre sie ein fester Bestandteil der Helmbundschule. So konnten wir alle Projekte, die wir

geplant hatten, auch durchführen, bis uns der Corona-Lockdown einen Strich durch die Rechnung

machte. Leider wurden dementsprechend viele unserer Projekte hierdurch frühzeitig beendet und der

Kontakt zu Schülern bzw. das Arbeiten in der Schule war kurzzeitig unmöglich. Wir steckten den Kopf

jedoch nicht in den Sand, sondern entwickelten gemeinsam mit unserer geschätzten Kollegin Fr. Genz

vom EMG kreative Ansätze, durch welche wir den Kontakt zu den Schülern am Leben halten konnten.

Anfangs gestalteten sich alle Versuche sehr zäh, jedoch schafften wir es nach etlichen Stunden vor den

Bildschirmen und im Homeoffice einen digitalen Klassenrat mit den 5. Klassen zu etablieren. Darüber

hinaus hielten wir telefonischen Kontakt zu Schülern/Lehrern und Eltern und gestalteten den ein oder

anderen kreativen Einzelfall-Kontakt. So kam es auch schon mal vor, dass mich Hr. Möhler anrief und

mir den Auftrag erteilte einen Schüler mit zum Angeln zu nehmen.

Aufgrund der großen Flexibilität und ressourcenreichen Unterstützung unseres Arbeitgebers, der evangelischen

Jugendhilfe Friedenshort, war dies dann so auch möglich und die teilnehmenden Jugendlichen

waren hellauf begeistert.

Nun geht das Jahr dem Ende zu und Normalzustand herrscht noch lange nicht in der Schule, jedoch

erscheint der Gang durch das Schulhaus zumindest schon einmal belebter, als das noch vor einigen

Wochen der Fall war. Ebenso neigt sich meine Amtsperiode in Neuenstadt dem Ende zu. Nachdem ich

dieses sehr aufregende Jahr in der Helmbundschule miterleben durfte, kommt meine Kollegin Frau Serr

nach ihrer Elternzeit wieder zurück an ihren ursprünglichen Arbeitsplatz, den ich im vergangenen Schuljahr

hoffentlich angemessen vertreten konnte. Retrospektiv war es ein sehr vielseitiges und lehrreiches

Jahr, in dem ich viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln konnte und hoffentlich auch das ein

oder andere in der Schulsozialarbeit und der Schülerschaft bewegen konnte.

In diesem Sinne, vielen Dank an alle, die daran beteiligt waren, mein Jahr so produktiv zu gestalten und

mich die Helmbundschule als sehr angenehme Lern- und Arbeitsstätte wahrnehmen zu lassen.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Schulsozialarbeit 21


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Bunt wie Schmetterlinge – Einschulungsfeier

Der erste Schultag an der weiterführenden Schule begann für die nun ehemaligen Grundschüler am

12. September um 13.45 Uhr in der evangelischen Kirche in Neuenstadt. Herr Rau, ihr zukünftiger

Schulleiter, hieß die insgesamt 126 Neulinge als Erster herzlich willkommen an ihrer neuen Schule.

Es folgte ein, wie immer, gut organisierter und ansprechender Gottesdienst, den die Gemeindereferentin

Frau Wahl gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Lüftner, Frau Hofmann, Frau Kollmar, Frau

Vogt und Frau Leuser sowie mit den ehemaligen Fünfern geplant hatte. Die inzwischen Sechstklässler

konnten sich sicherlich noch ganz genau an ihre eigene Einschulung zurückerinnern und somit bestimmt

auch das nachempfinden, was die künftigen Helmbundschüler in der einen oder anderen Situation

dachten und empfanden.

Neben ihrem zukünftigen Schulleiter wünschte auch Frau Wahl den Fünfern für ihren nächsten Lebensabschnitt,

vor allem aber für alles Neue, alles Gute und Gottes Segen.

Nachdem die Sechstklässler aus bunten Buchstaben bereits verschiedene Wörter wie beispielsweise

„nie“ und „einsam“ gebildet hatten, waren sie sich alle ziemlich schnell einig darüber, dass sie für ihre

Nachfolger ein viel fröhlicheres Wort aus den vorhandenen Buchstaben bilden wollen. Sie entschieden

sich für das Wort „GEMEINSAM“. In ihren Fürbitten wünschten sie ihnen unter anderem, dass sie

gut miteinander auskommen und dass das Wort „GEMEINSAM“ ein spürbares Gefühl für alle werden

solle.

Auch Frau Lüftner, Lehrerin an der Helmbundschule in Neuenstadt wünschte den Fünfern eine gute

Zeit an ihrer neuen Schule und bedankte sich bei allen Mitwirkenden, darunter auch bei der Mesnerin

22 Bunt wie Schmetterlinge – Einschulungsfeier | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Frau Fil und bei Frau Dehn, die den Gesang an der Orgel begleitete.

Als Begrüßungsgeschenk erhalten die neuen Schüler jedes Jahr ein kleines Andenken an ihren ersten

Schultag, welches ihnen ihre Vorgänger basteln. Dieses Jahr konnten sie sich über ein Lesezeichen

freuen, das sie am Ausgang der Kirche entgegennehmen durften.

Begrüßung der Fünfer in ihrer neuen Schule

Die zweite von insgesamt drei Stationen an diesem besonderen Tag befand sich in ihrer zukünftigen

Schule selbst, nämlich in der Aula der Helmbundschule. Die Aula – Der Ort, den sie künftig mehrmals

täglich passieren werden und der erst dieses Jahr zum 50. Schuljubiläum mit zeitgemäßen Gemälden

des Künstlers Don verschönert wurde, war jetzt überfüllt mit Kindern, die es kaum abwarten konnten

zu erfahren, mit wem sie in einer Klasse sein und wen sie als Klassenlehrer oder Klassenlehrerin bekommen

werden.

Herr Rau, Schulleiter der Helmbundschule ergriff als Erster das Wort, welches er an die Fünfer selbst

richtete. Dabei knüpfte er an die zuvor gesprochenen Worte der Gemeindereferentin Frau Wahl an.

Der Begriff „GEMEINSAM“ beinhalte auch, im Schulalltag aufeinander Rücksicht zu nehmen, vor allem

dann, wenn alles neu für einen ist. Aller Anfang sei schwer, jedoch seien alle neuen Personen auch

gleichzeitig Ansprechpartner, da sie letzten Endes die Helmbundschule zu dem machen, was sie ist.

Die Klassenlehrerin/ der Klassenlehrer war zunächst einmal die erste „neue“ Person, die sie kennenlernen

durften, denn während die Eltern an ihrem ersten Elternabend an der Helmbundschule teilnahmen,

befanden sich die neuen Helmbundschüler mit ihren Klassenkameraden und ihrer neuen Klassenlehrerin

beziehungsweise ihrem neuen Klassenlehrer an Station drei – ihrem Klassenzimmer.

Bericht von Saiqah Khan, Öffentlichkeitsarbeit

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Bunt wie Schmetterlinge – Einschulungsfeier 23


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Innovations-Workshop im Schulzentrum

Die Landeskampagne „Start-up BW“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau will

mit unterschiedlichen Maßnahmen die Start-up-Szene im Land stärken, in den Fokus der Öffentlichkeit

rücken und Gründungsinteressenten Mut machen.

Am 21.02.2020 bekamen in diesem Rahmen auch interessierte Jugendliche des Schulzentrums bei einem

eintägigen „Innovation Workshop & Pitch“ einen Einblick in die Welt der Start-ups. Sie entwickelten

mit Hilfe von Kreativitätstechniken und Tools aus der Gründerszene innovative Geschäftsideen

und arbeiteten sie aus.

Höhepunkt des Tages war der „School-Pitch“, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre Businessidee

vor einer externen Jury präsentierten.

Auf Platz 2 landeten Linda Kappes, Elias Schirmer, Aleksandar Knezevic (alle HBS), Johanna Kohler und

Tolga Onmaz (EMG) mit ihrer Idee: „KO-Tropfen Becher – Registrierung von eingefüllten KO-Tropfen“.

Das Siegerteam, bestehend aus Helena Maksimovic und Alina Dulz (EMG) sowie Tobias Zinn, Maxi

Kraft und Nico Preis (alle HBS) überzeugte die Juroren mit „Ein diebstahlsicherer Koffer mit Fingerabdruckerkennung,

der stichfest ist und mehrere Schlösser hat“. Es erhält nun die Chance, am „Start-up

BW Young Talents Camp“ teilzunehmen, den Start-up Summit zu besuchen und schließlich die Geschäftsidee

auf dem Start-up-BW Landesfinale vor Publikum und Expertenjury zu präsentieren.

(Bericht von Saiqah Khan (Pressearbeit HBS) und Dr. Michael Marker (Pressearbeit EMG))

24 Innovations-Workshop im Schulzentrum | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Siegerehrung im Kunstwettbewerb

Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums sollte neben Feierlichkeiten und Projekttagen auch etwas

Bleibendes entstehen, um nach alter Tradition sichtbare Spuren zu hinterlassen. Letzten Endes war es

die Kunstfachschaft, die sich im Besonderen dazu berufen sah, einen Beitrag dazu zu leisten. So entstand

dort unter der Federführung von Frau Mödinger, Frau Körner und Herrn Mayer ein Projekt, mit

bildender Kunst das Schulhaus zu verschönern.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! An den Projekttagen wurde die Meisterleistung erstmals der Öffentlichkeit

präsentiert. Der komplette Altbau ist nicht wiederzuerkennen. An den Wänden befinden

sich Kunstwerke unterschiedlichster Stilrichtungen, Inhalte und Arbeitstechniken – einfach bewundernswert.

Neben dem Auftragskunstwerk des Künstlers Don in der Aula findet man Kunstwerke am Treppenaufgang

und am oberen Flurende, resultierend aus der Workshop-Arbeit dieses Künstlers zusammen mit

Helmbundschülern. Das Thema „Jubiläum“ wurde darüber hinaus ebenso im Kunstunterricht aufgegriffen.

Auch in diesem Rahmen sind richtige Meisterstücke entstanden, die heute die Flure des Schulhauses

schmücken und ebenfalls eine angemessene Würdigung verdienen. Um besonders gelungene

Kunstwerke auszuwählen, wurde ein Verfahren erdacht, bei dem an den Projekttagen neben der

Schulleitung und der Kunstlehrer die Besucher die Rolle der Jury übernahmen. Sie wurden aufgefordert

während des Rundgangs die ausgestellten Kunstwerke mit Klebepunkten zu bewerten.

Das Ergebnis dieser Bewertung lag nun am besagten Donnerstag vor und brachte die unten aufgeführten

Siegerinnen und Sieger hervor, die von Herrn Rau jeweils zusammen mit ihrem Kunstlehrer auf die

Bühne gerufen wurden. Nachdem sie ihren Preis entgegengenommen hatten, bekamen sie noch die

Gelegenheit, kurz etwas zu ihrem Bild zu sagen. Das Bild der Schülerin Lisa Horch zum Thema „Flure

der HBS“ (Zentralperspektive/Fluchtpunkt) hatte dem Publikum am besten gefallen und gewann somit

den ersten Preis. Zum Schluss folgte ein Gruppenfoto der stolzen Preisträger zusammen mit ihrem

Rektor Herrn Rau und der Kunstfachschaft.

Preisträger:

Platz 1: Lisa Horch (W10a) –

Kunstlehrerin Frau Schreiber

Platz 2: Tim Richter, Marie

Weber, Leonie Viglianisi

(R6b) – Kunstlehrerin Frau

Rudolf

Platz 3: Max Herold (R9d) –

Kunstlehrerin Frau

Rieger

Saiqah Khan, Öffentlichkeitsarbeit

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Siegerehrung im Kunstwettbewerb 25


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Kiwiernte

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr (SJ 2018/2019) waren sich Herr Rau, Schulleiter der

Helmbundschule und Herr Ehrenfeld (Obsthof Ehrenfeld in Kochersteinsfeld) einig, dass das Projekt

der Minikiwi-Ernte auf jeden Fall weitergeführt werden solle.

Im Rahmen der Berufsorientierung (BO) sollen Schüler und Schülerinnen mehr praktische Erfahrungen

sammeln, schreibt der Bildungsplan vor. Neben anderen Projekten ist die Minikiwi-Ernte insofern

etwas Besonderes, da Schüler und Schülerinnen Einblicke in einen Arbeitsbereich erhalten, welcher

den meisten völlig fremd ist.

Schülerbericht

Am Mittwoch, den 16. Oktober 2019

um 08.30 Uhr traf sich die Klasse R10b

der Helmbundschule Neuenstadt am

Kocher zum Mini-Kiwi Ernten in

Kochersteinsfeld. Die Schüler

versammelten sich am Rande der

Kiwi-Plantagen. Dort wurden sie von

zwei Angestellten freundlich

empfangen und bekamen eine kurze

Einweisung über das richtige Ernten.

So lernten die Schüler, dass man auf

die nachkommenden Knospen

frischer Kiwis achten müsse und man

deshalb nicht zu viel von den Ästen abschneiden dürfe. Als nächstes wurde die Klasse in 2er Teams

aufgeteilt, welche jeweils einen Eimer und eine Schere pro Kopf bekamen. Mithilfe einer Schnur

sollten sie sich die Eimer um die Hüfte binden, um die geernteten Kiwis hineinzulegen und nicht jedes

Mal zu einer Kiste laufen zu müssen. Daraufhin wurden die Teams angewiesen, sich auf die rechte und

linke Seite einer Kiwistrauch-Reihe zu verteilen und dort mit der Ernte zu beginnen. Die Betreuer

liefen durch die Reihen und korrigierten Fehler oder beantworteten Fragen, falls man welche hatte.

Sobald eine Kiste voll mit Kiwis war, trug man sie an den Rand, schrieb die Namen der Teammitglieder

auf einen Zettel und legte diesen in seine Kiste. Dies diente der Kontrolle, dass auch jeder Schüler

beim Ernten mithalf. Um 13 Uhr gab es eine einstündige Pause, in welcher den Schülern Essen und

Trinken zur Verfügung gestellt wurde. Nach der Pause wurde tatkräftig weitergearbeitet und immer

mehr Kisten füllten sich. Der Tag verging schnell und um 15 Uhr, am Ende des Erntetages angelangt,

hatte die Klasse etwa 40 Kisten geerntet. Zusammen räumten sie noch auf und verließen die

Plantagen.

(geschrieben von Zoe Poch, Klasse R10b)

26 Kiwiernte | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Wettbewerb „jugend creativ“

50.Internationaler Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volks-und Raiffeisenbanken zum Thema

„Glück ist...“

Aufgabe war es, dem vielschichtigen Begriff Glück einen ganz persönlichen künstlerischen Ausdruck zu

geben. So hat sich die R5 damit beschäftigt „WAS sie glücklich macht“ und die R6, wie sie“ GLÜCK TEI-

LEN“ kann...

Persönliche Glücksmomente gab es bei den KünstlerInnen viele, auch wenn sie darüber erst einmal

nachdenken mussten. Die Arbeiten waren eingebunden in den Kunstunterricht und wurden von allen

Schülern und Schülerinnen bearbeitet.

Das Gewinnerbilder:

Lea Haag R6b

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Wettbewerb „jugend creativ“ 27


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Alina Vogt

Nele Vogt

Schütze dein Bestes

Im Schuljahr 2019/2020 besuchten wir einen Vortrag, der die Wichtigkeit einen

Helm beim Fahrradfahren zu tragen, unterstrich. Der referierende Polizist zeigte

uns am Beispiel einer Melone, wie ein ungeschützter Kopf bei einem Unfall Schaden

nehmen kann. Außerdem frischte er mit uns die Verkehrsregeln

auf und wies auf Unfallgefahren und den toten Winkel insbesondere

bei LKWs hin. Nach einem Vortrag über geeignete Kleidung

beim Fahrradfahren und über das verkehrssichere Fahrrad nahm er uns den

Schwur ab, niemals ohne Helm zu fahren.

R5d mit T. Fischer

28 Schütze dein Bestes | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Ausbildungsmesse

Selbstverständlich fand im Jubiläumsjahr

2019 auch wieder die Ausbildungsmesse

„Berufe im Blickpunkt“ statt, die in Zusammenarbeit

mit dem Eduard-Mörike-Gymnasium

ausgerichtet wird.

Und das bereits zum zwölften Mal.

Da seit einigen Jahren die Zahl der

teilnehmenden Aussteller auf über 60 angestiegen

ist, wurden erneut die Räumlichkeiten des Gymnasiums mitgenutzt.

Das breit gefächerte Angebot vom kleinen Handwerksbetrieb über

weiterführende Schulen, Hochschulen, bis hin zu international vertretenen Unternehmen

lockte etwa 1000 Besucher in die Gebäude des Schulzentrums.

Die unteren Klassen konnten sich einen ersten Eindruck verschaffen und sich nach einem Platz für ein

Berufspraktikum erkundigen. Die Vorabgangsklassen verschafften sich mit Hilfe eines Fragebogens

einen Überblick über passende Anschlüsse und Perspektiven nach dem Schulabschluss. Aber auch für

Schüler/innen, die im letzten Jahr kurz vor ihrem Abschluss stehen, bieten viele Aussteller Last-

Minute-Angebote.

Erleichtert wurde die Kontaktaufnahme zwischen Schülern und Betrieben dadurch, dass man an den

Ständen vieler Betriebe Auszubildende finden konnte, die selbst früher Schüler des Schulzentrums waren.

Neben persönlichen Gesprächen boten einige Aussteller auch informative Vorträge für größere Gruppen

an und dieses Jahr wurde sogar die Schulküche zum Live-Backen genutzt.

Darüber hinaus sorgte eine Abschlussklasse der Helmbundschule mit warmen und kalten Speisen und

Getränken für das leibliche Wohl von Besuchern und Ausstellern.

Auch die Schulleiter Herr Mutz (EMG) und Herr Rau (HBS) konnten sich beim Rundgang durch die

Messe in vielen Gesprächen davon

überzeugen, dass sich die

aufwendigen Vorbereitungen des

Organisationsteams (EMG: Frau

Krainski, Herr Kranich und Herr

Ströbele, HBS: Frau Mödinger,

Herr Kühner, Herr Müller und

Herr Schill) gelohnt haben.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Ausbildungsmesse 29


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Aussteller im Jahr 2019

Agentur für Arbeit Heilbronn, Berufsberatung

Akademie f. Kommunikation

AOK Heilbronn-Franken

Ariane Group GmbH

ASB Haus f. Pflege u. Gesundheit

Audi AG

AVL Tippelmann GmbH

Barmer

Bechtle AG

Bernd-Blindow-Schule

Börsig GmbH

Bundespolizeiakademie

Bundeswehr Karriereberatung Heilbronn

Christian-Schmidt-Schule Neckarsulm

Debeka

Discher, Bäckerei Konditorei

Dr. Carl-Möricke-Altenstift u.

Evangelische Heimstiftung

Dr. Friedrich E. Hörtkorn GmbH

Duale Hochschule BW Mosbach

Edeka Südwest u. Edeka Ueltzhöfer

Elektrotechnik Erb

Finanzamt Heilbronn

Fischer Gebäudetechnik AG

Fitnessclub LADY M

FMF-WWF Werkzeug- und Prototypenbau GmbH

Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG

Gottlob Dietz GmbH

Grundbrecher, Schreinerei

Gustav-von-Schmoller-Schule Heilbronn

Handwerkskammer Heilbronn-Franken

Härdtner GmbH, Bäckerei

Hauptzollamt Heilbronn

Horst Thiele Maschinenbau-Hydraulische Geräte GmbH

Jung Holding GmbH

Kardex Mlog Logistics GmbH

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG u. Lidl Stiftung

& Co. KG

Kolping-Bildungszentrum Heilbronn

Kreissparkasse Heilbronn

Krockenberger

KS Kolbenschmidt GmbH

Landerer GmbH & Co. KG

Landratsamt Heilbronn

Läpple Ausbildungs GmbH

MS Motorservice-International GmbH

Neumeister Hydraulik GmbH

NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken mbH

Panorama Hotel u. Service GmbH

Phorms Education SE

Polizeipräsidium Heilbronn

Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen

Ritter-Köhnlein & Kollegen GmbH

Ruß GmbH & Co. KG

Schwarz Dienstleistung KG

SLK-Kliniken Heilbronn

Sport- und Physioschule Waldenburg

Stadtverwaltung Neuenstadt

Südzucker AG

Theo Förch GmbH & Co. KG

Unilever Deutschland Produktions GmbH & Co. OHG

Volksbank Möckmühl eG

Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG

Zahnradfabrik Hänel GmbH & Co. KG

30 Ausbildungsmesse | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Tag der offenen Tür

Die künftigen Helmbundschüler verließen ihre neue Schule am vergangenen Samstag mit vielen neuen Eindrücken

und kleinen Erinnerungsstücken, die sie an diesem Vormittag selbst hergestellt hatten. Neben dem farbenfrohen

und modernisierten Schulgebäude lernten sie neue Unterrichtsfächer, Fächerverbünde und die dazugehörigen

hervorragend ausgestatteten Fachräume kennen.

Nach einer Begrüßung und dem Vorstellen des Ablaufs durch Herrn Rektor Rau in der Aula, führten Herr Rau,

Herr Gerwert, erster Konrektor und Herr Müller, zweiter Konrektor die Gruppen jeweils um 8 und 10 Uhr durch

das Schulgebäude. Während der Rundgänge standen diese jederzeit für Gespräche und Fragen zur Verfügung.

Insgesamt sechs Stationen wurden von Lehrern und Schülern der Helmbundschule vorbereitet und betreut. Das

Hauptanliegen bestand vor allem darin, den Noch-Grundschülern möglichst viele praktische Einblicke zu ermöglichen.

Die aufwendige Planung und Organisation hat sich auch dieses Jahr wieder für alle Beteiligten gelohnt.

Das Wahlpflichtfach AES (Alltagskultur, Ernährung

und Soziales; ab Klasse 7) wurde von Frau Rösler,

Frau Feil und den Schülern der Klassen W9a und

W9b in einem der drei Fachräume vorgestellt. Das

Team präsentierte die Inhalte der einzelnen Teilbereiche,

wobei ganz deutlich wurde, dass in diesem

Fach weitaus mehr als nur gekocht und genäht wird.

Besonders Projekte, bei denen das soziale Engagement

gefördert wird, finden auch bei immer mehr

Schülern Zuspruch. „Etwas Gutes für andere tun, tut

gut.“ Diese Erfahrung machten dieses Schuljahr

auch die AES Schüler von Frau Rudolf und Frau Klar.

Am internationalen Tag des Ehrenamtes wurden sie von der Schulleitung für einen guten Zweck einen Tag lang

vom Regelunterricht befreit, um bei der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ teilzunehmen.

Auch für den Fächerverbund BNT (Biologie, Naturphänomene

und Technik) in Klasse 5 und 6 und das Wahlpflichtfach

Technik (ab Klasse 7) stehen mehrere ideal ausgestattete

Fachräume zur Verfügung. Auf dem Weg zu diesen kamen

die Schüler am Aquarium vorbei, das von Herrn Mayer

gepflegt und versorgt wird. Fachkundig ging er auf alle Fragen

der interessierten Kinder ein.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Tag der offenen Tür 31


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

In den naturwissenschaftlichen Fachräumen stellten Frau Eiden und Herr

Calmbach den Eltern den Fächerverbund BNT vor. Die erfahrenen Schüler

der Klasse R6c betreuten die fünf Stationen, an denen die künftigen

Helmbundschüler mithilfe ihrer professionellen Anleitung spannende

Versuche durchführen konnten. Selbstverständlich standen diese jeweils

unter einer naturwissenschaftlichen Fragestellung (z.B. Welche

Farben hat das Feuer?). Gerade weil die heutigen Sechstklässler noch

vor nicht allzu langer Zeit selbst nur zu Besuch in diesen Räumlichkeiten

waren, konnten sie sich besonders gut in die Viertklässler hineinversetzen

und waren überaus stolz darauf, dass sie die Versuche jetzt selbst erklären konnten.

Dabei gaben sie entsprechend Lob und sprachen den Grundschülern Mut zu.

Die beiden Technikräume wurden von Frau und Herrn Ritzmann betreut, die bereits seit zwanzig Jahren am Tag

der offenen Tür mitwirken. Während Herr Ritzmann über die Inhalte des Unterrichts referierte und dabei auf

fachspezifische Arbeitsweisen im Technikunterricht einging, durften die künftigen Fünftklässler im Werkraum

nebenan schon jetzt erste praktische Einblicke gewinnen, indem sie selbst tätig wurden und eigene Namensschilder

aus Holz herstellten. „Bis zum fertigen Werkstück durchlaufen die Kinder vier Stationen“, erklärte die Techniklehrerin.

An den Stationen „Sägen“, „Schleifen“, „Gestalten“ und „Leimen“ wurden sie von Schülern aus der

Klasse R6a betreut. Das selbst gestaltete Namensschild kann gerne am ersten Schultag mitgebracht werden.

Eine weitere Station des Schulhausrundganges befand sich in den beiden hervorragend eingerichteten EDV-Fachräumen.

In einem dieser Räume stellte Herr Bertsch den Eltern das Fach vor. Im benachbarten Raum gaben Schüler

der Klassen R8d und W8b den Viertklässlern in Kürze einen praktischen Einblick darüber, wie man programmiert

und wie man mit dem Schreibtrainer lernt. Der Medienbildung wird eine immer größere Bedeutung zugeschrieben

und der fächerübergreifende Nutzen des Faches wird immer

deutlicher. Im Bildungsplan ist sie als eine von sechs Leitperspektiven

verankert. Nach Klasse 7 (Aufbaukurs Informatik) kann

der Unterricht in dem Fach weiterhin freiwillig besucht werden. Die

Voraussetzung hierfür ist durch die erstklassige Ausstattung an der

Schule gegeben. Der Bereich Digitalisierung wird an der Helmbundschule

immer wieder aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Dabei ist Herrn Rektor Rau eine nachhaltige und passgenaue

Anschaffung sowie vor allem ein sinnvoller Umgang mit Medien

im Unterricht wichtig. In diesem Sinne werden in Kürze alle Klassenzimmer mit Bildschirmen ausgestattet.

Mit dem Tablet des Lehrers könne so auch interaktiv Lerninhalte vermittelt werden.

Auch das digitale Klassenzimmer wurde dieses Jahr auf dem Rundgang vom Neuntklässler Rico Schäfter vorgestellt.

Es ist u.a. mit einem Klassensatz Tablets und einem interaktiven Bildschirm ausgestattet. Das Zimmer hat

somit Modellcharakter und steht allen Klassen zur Verfügung.

Der Abschluss der Führungen fand in der Mensa statt. Nachdem Herr Rau letzte Informationen zu den Anmeldetagen

gab und Eltern und Schüler anschließend verabschiedete, übernahm Frau Hock, Küchenleiterin, das Wort

und informierte die Eltern über das Verfahren zur Mensa-Anmeldung. Die Bewirtung übernahm dieses Jahr der

TSV Neuenstadt.

Ein großer Dank geht an alle, die freiwillig an diesem sonnigen Vormittag mitgewirkt haben.

Saiqah Khan, Öffentlichkeitsarbeit

32 Tag der offenen Tür | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


Wir sind bunt – die neuen Spinde

3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

„Wo dürfen die Schüler*innen ihre Rucksäcke ablegen, wenn sie vor der Pause aus Fachräumen kommen?“,

„Wie können die Schüler*innen garantieren, dass ihre Bücher nicht beschädigt werden, wenn sie sie in nicht

abschließbaren Fächern im Klassenzimmer lagern?“

„Müssen die Sportsachen für den Nachmittag, Instrumente oder Helme wirklich den ganzen Tag herumgeschleppt

werden?“ Diese und weitere Fragen wiederholten sich in den GLKs unter den Lehrer*innen und führten

nicht selten zu Diskussionen. Gleichzeitig gab es eine Gruppe, die sich mit der Schulhausgestaltung beschäftigte.

Dabei wurde deutlich, dass wir Menschen uns dort wohlfühlen, wo wir einen Platz für uns haben. Ziel der

Schließfächer war demnach nicht nur die sichere Aufbewahrung von Gegenständen, sondern auch das Gefühl

zu vermitteln, dass auch Schülerinnen und Schüler nicht nur Besucher, sondern Teil dieser Schule sind.

Sie können sich dort einen kleinen Raum so einrichten, wie er ihnen guttut und haben gleichzeitig einen sicheren

Hafen für ihre Schätze. Für ca. 2 €

pro Monat können die Schließfächer direkt

bei der Firma Astradirekt gemietet

werden. Die Anzahl der Schränke entspricht

genau dem aktuellen Bedarf

von bisher fast 200 Buchungen und

kann in jedem Jahr verringert oder aufgestockt

werden. Theoretisch könnten

wir langfristig jeder Schülerin und jedem

Schüler ein Schließfach anbieten.

In den Sommerferien werden alle

Schließfächer fachmännisch gereinigt. Im folgenden Schuljahr werden die Schränke dann wieder unter Berücksichtigung

der neuen Raumverteilungspläne zugeteilt, sodass die Schüler*innen von ihrem Klassenzimmer aus

möglichst kurze Wege zu ihrem Schließfach haben.

So finden sich nun, an mehreren Stellen im Schulhaus verteilt, ganze Wände mit kunterbunten Schließfächern,

die für mich auch ein bisschen die Farbvielfalt unserer Schülerschaft darstellen.

Frau Kobilke

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Wir sind bunt – die neuen Spinde 33


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Der blaue Regenschirm

Geschichte von Anne Schäffer, R8d

Hallo, ich heiße Maja und dieses Bild ist das Ende der Geschichte. Der Geschichte, wie ich Ärztin anstatt

Tierpflegerin geworden bin.

Es begann alles vor ungefähr drei Jahren, als ich morgens aufwachte, um zu meinem Praktikumsplatz

im Tierheim zu gehen. Es sah nach Regen aus, also beschloss ich, den blauen Regenschirm mitzunehmen,

der neben der Tür stand. Ich war spät dran und beeilte mich, denn ich musste durch den Park

gehen. Ich rannte, als es auch schon zu regnen begann. Aus lauter Ungeschick beim Öffnen des blauen

Regenschirms stieß ich gegen einen Jungen, der hinter mir lief und ein kleines Säckchen mit Murmeln

trug. Das Säckchen fiel ihm aus der Hand und fiel zu Boden. Einige der Murmeln zerbrachen. Ich half

ihm schnell, die Stückchen der zerbrochenen Murmeln in einer

Plastiktüte einzusammeln, die ich in der Eile noch schnell in

die Tasche gestopft hatte. Wir unterhielten uns kurz und es

stellte sich heraus, dass er auch Tierpfleger werden wollte.

Also rannten wir nun gemeinsam zum Tierheim und verspäteten

uns beide. Das hinterließ natürlich keinen guten Eindruck

und wir gingen am Ende des Tages beide traurig raus. Auf dem Weg nach

Hause lernten wir uns dann besser kennen und erkannten, dass wir ziemlich

viel gemeinsam hatten. Wir wurden beste Freunde und begannen zusammen

aus

dem Nichts ein kleines Waisenhaus für Tiere aufzubauen, was uns nach

einiger Zeit auch

gelang. Aus besten Freunden wurden also Geschäftspartner und

dann

Lebenspartner. Wir hatten ein wunderschönes gemeinsames Leben

und waren glücklich

mit dem, was wir hatten. Der blaue Regenschirm hing an unserer

Garderobe als

Erinnerung an den Moment, als wir uns kennenlernten.

Was wäre aber gewesen, hätte ich mich an dem Tag gegen den blauen Regenschirm entschieden?

Ich war pünktlich aus dem Haus gekommen und musste nicht rennen. Kurz vor dem Tierheim fing es

dann an zu regnen. Was mir jedoch egal war, da ich ja schon fast angekommen war. Ich beendete

meinen Praktikumstag also pünktlich und beschloss, dies als meinen Ausbildungsort anzuerkennen.

Schon drei Jahre später arbeitete ich dort fest und war glücklich, so wie alles war. Den blauen Regenschirm

jedoch legte ich irgendwo in einen Abstellraum und habe ihn seitdem nicht mehr gesehen.

Also, ich war glücklich.

Was jedoch wäre gewesen, wenn ich mich im letzten Moment doch für den blauen Regenschirm entschieden

hätte?

Ich war schon zu spät dran gewesen und rannte. Auf dem halben Weg war ich mir nicht mehr sicher,

ob ich meine Wohnungstür auch wirklich abgeschlossen hatte. Ich drehte um, und es begann zu regnen.

Der blaue Regenschirm ließ sich nicht gut öffnen und ein netter Junge, der gerade vorbeilaufen

wollte, half mir den blauen Regenschirm zu öffnen. Im selben Moment bekam ich eine Nachricht, dass

34 Der blaue Regenschirm | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

das Praktikum schon angefangen hatte und ich nun nicht mehr kommen sollte. Ich nutzte also die Gelegenheit

und fragte den Jungen, welcher immer noch damit beschäftigt war, den blauen Regenschirm

zu öffnen, was er denn heute noch so machte. Er erklärte mir, dass er auf dem Weg zum

Schlüsseldienst gewesen war, da er sich ausgesperrt hatte. Dieser hatte jedoch geschlossen, also hatte

er den restlichen Tag warten wollen, bis sein Mitbewohner nach Hause kam. Ich fragte ihn, ob er mit

zu mir kommen wollte und wir freundeten uns an. Wir bemerkten schnell, dass wir füreinander geschaffen

waren. Ich fing, wie er, eine Ausbildung als Arzt an. Nach zwei weiteren Jahren wuchsen wir

mit einer Tochter und einem Sohn zu einer wundervollen Familie zusammen. Den blauen Regenschirm

benutzte er, wenn er unsere Kinder in die Schule brachte. Der Schirm war immer neben der

Türe zu finden.

Den Jungen mit den Murmeln habe ich nie kennengelernt und ich wurde nicht als Tierpflegerin eingestellt.

Und das alles nur wegen eines blauen Regenschirms!

Das Leben hält immer Überraschungen für uns bereit - auch wenn sie nicht in einem blauen Regenschirm

zu finden sind. Jede Entscheidung kann unser Leben komplett verändern und wir wissen nicht,

in welche Richtung. Also genießt das Leben und erfreut euch an dem, was ihr tut und habt!

Anne Schäffer, R8d (Schreiben mit Bildimpuls im Rahmen des Deutschunterrichts)

___________________________________________________________________________________

Ein schönes Videoprojekt der Schüler der Klasse R6c und

ihrer Musiklehrerin Frau Wahl entstanden während der

Homeschoolingphase.

Viel Spaß beim Anschauen und Zuhören.

Hinweis: Mit dem Scannen des QR-Codes öffnen Sie ein

Video bei YouTube. Bitte beachten Sie, dass wir für diesen

Inhalt nicht verantwortlich sind.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Der blaue Regenschirm 35


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Fahrt nach Dachau Klasse 10

Dear Christa,

Recently my class (R10b) went to the concentration camp in Dachau.

Just the thought that we were to be at a place where thousands of people had died was pretty hard. Many pupils

were scared about the whole situation.

When we arrived we started with our workshops immediately after lunch. We learned about the camp for the

rest of the day. Our group leader Eva also showed us old factories and other buildings in the city of Dachau. By

the way, Eva and her husband had interviewed people who had been in the concentration camp in Dachau or

in Auschwitz as prisoners and that was why she was able to tell us so many stories. They even wrote two books.

After dinner we got our keys for our rooms. We spent the evening with playing games like „UNO“ or we just

talked about this and that.

On the next day we actually went to the concentration camp. We had to walk only 15 minutes to get there. Eva

told us so many real stories and it was pretty interesting for me. But some of my classmates had problems with

watching a short movie with original pictures. We saw the ovens too. This might have been the „scariest“ room

we visited. And like I said above, it was hard to walk through the rooms many innocent people died in.

But it was a good trip nevertheless. Because it helps showing people what mistakes humans have made and

that this should never happen again.

See you!

Pia (Heinzmann, R10b)

Dear Tobias,

On Monday 18 th November my class took a big bus to Dachau. When we arrived, we ate lunch at the youth hostel.

The food wasn’t great though. After dinner we were split into several groups. In these groups we all took a

history course. The course was really long, so we learned a lot, but it was also a bit boring….

In the evening we went to “Subway” to eat something more delicious. When we were back at the hostel, we

had to sleep at 10 pm.

On the next day we went to the concentration camp. The leader of my group told us many things about the

camp and showed us all the rooms. It was really terrible to see all those things and it is very scary to know how

many people had died there. It was very quiet there and you didn't hear anyone laughing. When we went back

to the hostel a new course started. We had to do some biographies about some people who had been prisoners

in the concentration camp. After that we drove home.

My final impression: It was a nice trip to Dachau, but it was terrible to see the concentration camp. The course

was fun and you learned many things. All in all I would say it was a nice trip.

Yours Benny

36 Fahrt nach Dachau Klasse 10 | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Mitmachen - Ehrensache

Und die HBS hat mitgemacht.

Im Rahmen des Aktionstages „Mitmachen Ehrensache“ der Jugendstiftung BW haben Schüler ab

Klasse 7 die Möglichkeit, einen Tag in einem Betrieb zu arbeiten und ihren Lohn an eine soziale Einrichtung

zu spenden. „Jobben für einen guten Zweck“ sozusagen.

Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass dies jemand organisiert und in die Hand

nimmt. Dass es im Landkreis Heilbronn kein Aktionsbüro gibt, da zu wenig Schulen

teilnehmen, macht die Organisation und Planung nicht gerade einfacher. „In

anderen Gemeinden findet man teilnehmende Betriebe im Internet auf der Aktionsseite

aufgelistet“, teilte die AES Lehrerin Frau Rudolf mit, die dieses Schuljahr erstmals

mit ihren Schülern am internationalen Tag des Ehrenamtes an der Aktion teilnahm und

eigenständig die Verwaltungsarbeit anging.

Nachdem die Lehrkraft an der jährlich stattfinden Bildungsmesse im Haus die Gelegenheit nutzte, verschiedene

Betriebe und Unternehmen auf dieses Anliegen direkt anzusprechen, waren die Schüler

nun selbst gefragt. In Eigenregie setzten sie sich mit den jeweiligen Ansprechpartnern in Verbindung

und handelten einen Tageslohn aus.

Insgesamt nahmen 18 Schüler aus den AES-Gruppen von Frau Rudolf und Frau Klar teil. Bis zu neun

Stunden arbeiteten sie einen Tag lang für einen guten Zweck. Bereits im Vorfeld hatten sich die Schüler

darauf geeinigt, den Betrag zu gleichen Teilen an das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und an die Stiftung

große Hilfe für kleine Helden zu spenden. Somit können jeweils 250 Euro an die beiden Einrichtungen

überwiesen werden.

Auch wenn es nicht gerade einfach war, Betriebe von dieser Aktion zu überzeugen und das Vorgehen

mit großem bürokratischem Aufwand verbunden ist, möchte Frau Rudolf die Aktion dieses Jahr auf

jeden Fall mit den Achtklässlern wiederholen. „Ich würde mich freuen, wenn wieder viele Betriebe im

Sommer an dem Vorhaben teilnehmen, auch ohne Aktionsbüro“, äußerte sie in einem Interview.

Die Aktion war außerordentlich erfolgreich und wird von der Schulleitung und dem Kollegium unterstützt

und befürwortet.

Ein großes Dankeschön geht an die Lehrkräfte Frau Rudolf und Frau Klar, an die teilnehmenden Schüler

und an folgende Betriebe: Schmid GmbH Stein a. K., Häberlein GmbH Hardthausen,

Moormann Gartenkonzepte Neuenstadt, Ueltzhofer LEH Neuenstadt, Edeka O-

edheim, Stefans Kaufhaus Neuenstadt, Sport Shop Lumpp Neuenstadt, Theo

Förch GmbH & CoKG, Volksbank Möckmühl Neuenstadt, Andreas Dahlke Mainhardt,

Gemeinde Langenbrettach , Gottlob Dietz GmbH Neuenstadt, Gasthaus

Lamm Neuenstadt, Reisebüro Michigan Tours Neckarsulm

(Bericht von Saiqah Khan, Öffentlichkeitsarbeit)

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Mitmachen - Ehrensache 37


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Handball AG der Helmbundschule

Am 12.02.2020 nahm die Mädchenhandball-AG der Helmbundschule am Turnier „Jugend trainiert für

Olympia“ teil. Als ausrichtende Schule des Turniers durfte die HBS das Eduard- Mörike-Gymnasium

aus Neuenstadt, das Herzog-Christoph-Gymnasium aus Beilstein, das Mönchsee Gymnasium aus Heilbronn,

das Matthias-Grünwald-Gymnasium aus Tauberbischofsheim und das Hohenlohe Gymnasium

aus Öhringen begrüßen.

Ein Dankeschön geht hier an das Eduard-Mörike-Gymnasium für die Unterstützung bei den Turniervorbereitungen.

Für das leibliche Wohl an diesem Tag sorgte Frau Feil mit ihrer Klasse R7c der HBS. Herzlichen Dank an

dieser Stelle.

Im ersten Spiel trafen die Mädchen der HBS auf das Mönchsee Gymnasium und gewannen souverän

mit 12:5.

Auch das zweite Spiel gegen das Matthias-Grünwald-Gymnasium konnte die Helmbundschule mit 19:8

für sich entscheiden.

Somit standen die HBS-Mädchen nach einer positiven Vorrunde im Halbfinale. Dort kam es dann zum

„Neuenstadt-Derby“ zwischen dem Eduard-Mörike-Gymnasium und der Helmbundschule. In einem

ausgeglichenen und fairen Spiel setzte sich am Ende die Helmbundschule mit 15:11 durch.

FINALE!

Hier traf die HBS auf das Gymnasium aus Beilstein. Mit einer

kämpferisch starken Leistung konnten die Mädchen

der HBS in der ersten Halbzeit mit den Überfliegern aus

Beilstein auf Augenhöhe mithalten. In der zweiten Hälfte

zog die Handballelite aus Beilstein davon und entschied

das Spiel am Ende mit 13:8 für sich.

Herr Kreiter, der Handballbeauftragte für Jugend trainiert

für Olympia, überreichte den Erstplatzierten die Urkunde.

In einem tollen und harmonischen Turnierverlauf verabschiedeten

sich die HBS-Mädchen mit einem verdienten

zweiten Platz in die nächste Runde.

Schon am 5. März 2020 ging es nach Weinstadt zur zweiten

Runde „Jugend trainiert für Olympia“ auf Regierungspräsidiumsebene.

Natürlich war auch hier das Ziel die nächste Runde zu erreichen.

Mit einem Kleinbus und einem Privat-PKW wurde um 8 Uhr an der Helmbundschule in das 70 km entfernte

Weinstadt gestartet.

38 Handball AG der Helmbundschule | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Hier traf die Helmbundschule auf die „Handballhochburgen“ im Umkreis. Gleich im ersten Spiel mussten

die HBS-Mädels ihr Handballtalent unter Beweis stellen. Mit viel Kampfgeist, Ehrgeiz und Motivation

lag die Truppe schnell in Führung. Die vielen Ballverluste des Gegners wurden für sich genutzt

und luden zum Kontern ein. Bis zur Halbzeit gestaltete sich immer das gleiche Bild.

Nach der kurzen Verschnaufpause wendete sich jedoch das Blatt. Die Gastgeberinnen des Remstal-

Gymnasiums spielten sicherer und konzentrierter. Jetzt zeigte sich die Qualität dieser Mannschaft. Tor

um Tor holten sie auf, bis es kurz vor Schluss Unentschieden stand. In den letzten 30 Sekunden fand

der Ball den Weg ins Tor der Helmbundschule und das Spiel wurde mit 10:11 verloren. Niedergeschlagen

gingen die Mädchen der Helmbundschule in die Pause und stärkten sich für das nächste Spiel.

Das zweite Spiel mussten die HBS-Mädchen für sich entscheiden, ansonsten würde es das Aus für die

Mannschaft bedeuten. Erneut gingen die Mädels motiviert und konzentriert in das Spiel. Mit all ihrer

Kraft versuchten sie gegen die Mannschaft aus Göppingen entgegen zu halten. Doch die Enttäuschung

vom Vorspiel steckte den HBSlerinnen noch tief in den Knochen. Nichts sollte so wirklich funktionieren.

Der Gegner legte Tor um Tor vor und man merkte schnell, dass das Team aus Neuenstadt am

Ende seiner Kräfte war. Ausgepowert verloren die Mädchen auch das zweite Spiel und somit war das

Turnier und die Chance auf ein Weiterkommen beendet.

Trotz der großen Enttäuschung hatten die Handballerinnen sehr viel Spaß an diesem Turnier. Spätestens

auf der lustigen Rückfahrt konnten alle wieder lachen

Fazit:

Die Handballmädchen der Helmbundschule

sind eine super engagierte

und motivierte Truppe, die

mit viel Freude und Ehrgeiz die

Handball-AG besuchen. Das Zusammenspiel

und der Zusammenhalt

haben gezeigt, was man erreichen

kann.

Die Helmbundschule kann sehr

stolz sein, dass sie als Verbundschule

neben den Gymnasien und

Sportgymnasien eine Handballmannschaft

für Jugend trainiert für Olympia melden konnte. Auch AG-Leiterin Kathrin Siegmann

freute sich über das gelungene Auftreten der Handballmädchen. Damit diese Tradition beibehalten

werden kann, sind Stunden für die Handball-AG Grundvoraussetzung. Alle Schülerinnen und Schüler

die Interesse am Handballsport haben, die neben dem Pflichtunterricht auch noch etwas Anderes an

der Schule erleben möchten, die gerne Sport im Team machen und viel Spaß und Freude an Bewegung

haben, sind herzlich willkommen in der Handball-AG an der Helmbundschule.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Handball AG der Helmbundschule 39


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Comics der Klasse 7

40 Comics der Klasse 7 | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Comics der Klasse 7 41


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Winterparty – black and white

42 Winterparty – black and white | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


Ausflug ins Modemuseum in Ludwigsburg

3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Wer schön sein will, muss leiden.

Am 27.11.2019 fuhren wir, die Schülerinnen und Schüler der MUM-Klassen R10a, b und c, in das Modemuseum

nach Ludwigsburg. Zu Beginn der Führung sahen wir Schattenbilder der verschiedenen Zeitepochen und Vergleiche

zu heute. Uns wurde erklärt, dass die Kleidung empfindlich gegenüber Licht reagiert und es deshalb in

den Ausstellungsräumen eher dunkel ist.

Es waren viele Schaufenster mit verschiedenen

Kleidungsstücken ausgestellt. Uns wurde erklärt,

wie man früher die armen von den reichen Menschen

unterscheiden konnte, wie beispielsweise

am Stoff. Die kostbare Seide war beispielsweise

nur für die Adligen und Reichen vorbehalten. Die

Frauen hatten drei verschiedene Arten von Kleidern,

welche sie zu unterschiedlichen Anlässen

trugen. Das normale Hauskleid hatte einen Unterrock,

welcher das Hinterteil hervorhob. In der

Öffentlichkeit oder vor dem Fürsten mussten sie

ein edleres Kleid mit Unterrock und stark betonten

Hüften tragen. Vor dem Kaiser und Königen trugen sie ein sehr prunkvolles Kleid mit einem Unterbau, der

die Hüfte bis zu einem Meter breit machte. Sowohl Männer als auch Frauen trugen weiße Perücken und darunter

hatten sie eine Glatze, damit sie keine Läuse oder Flöhe bekamen. Die Frauen hatten immer einen Fächer bei

sich, der vergleichbar war mit einem Handy für uns heute! Damit konnten sie ihre ungepflegten Zähne verstecken

und gleichzeitig mit bestimmten Zeichen einen Mann anflirten und eine Verabredung vereinbaren, ohne reden

zu müssen.

Männer trugen immer Strümpfe, welche bis zu den Knien reichten. Bei den Schuhen von Frauen befand sich der

Absatz in der Mitte, was das Laufen sicherlich zur Qual machte. Außerdem wurden Schuhe nicht an die Seiten

angepasst, es gab also keinen Unterschied zwischen linkem und rechtem Schuh, was das Tragen natürlich nicht

gerade bequem machte. Ab dem 19. Jahrhundert änderte sich die Ansicht der Mode, sie wurde bequemer und

nicht mehr so enganliegend. Am Ende der Führung durften zwei von uns ein Kleid mit Korsett bzw. einen Anzug

anziehen.

Anschließend sind wir noch auf den Weihnachtsmarkt gegangen.

Melina Becher

Funfact:

Die Farbe „weiß“ hieß damals „licht“.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Ausflug ins Modemuseum in Ludwigsburg 43


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Und dann kam Corona…

44 Und dann kam Corona… | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Corona-Chronik

Im Januar gibt es erste Meldungen eines neuartigen Coronavirus, das in China aufgetreten war. Die

von ihm ausgelöste Krankheit, Covid 19 verursacht Symptome, die denen einer Grippeerkrankung ähneln.

Dabei gibt es sehr schwere und bei anderen Personen sehr milde Verläufe. Insgesamt kristallisiert

sich heraus, dass insbesondere ältere Menschen stärker gefährdet sind als junge Menschen.

Wenige Wochen später treten überall auf der Welt Infektionen mit dem Coronavirus auf. In Europa

melden Norditalien und Teile Österreichs verstärkte Zahlen. Ende Januar gibt es den ersten bestätigten

Corona-Fall in Deutschland. Die erste große Welle in Deutschland entsteht im Nachgang einer Karnevalsveranstaltung

in Nordrhein-Westfalen, auf der sich zahlreiche Personen angesteckt hatten. Auch

Reiserückkehrer aus den Wintersportgebieten verbreiten das Virus zunehmend.

28.02. Erste Schüler bleiben zuhause

Das Robert-Koch-Institut weist weltweit Risikogebiete aus. Schüler, die in den Winterferien Risikogebiete

bereist haben, müssen zuhause bleiben und in Quarantäne gehen.

Anfang März: Fallzahlen steigen

Die Fallzahlen steigen stark an. Die Gesundheitsämter koordinieren den Umgang mit Corona- und

Corona-Verdachtsfällen. Es kommt zu ersten vorübergehenden Schulschließungen.

10.03. Vorkehrungen an der HBS Teil I

Für den Fall, dass eine solche Schulschließung die Helmbundschule treffen könnte, wird eine Aufgabenplattform

auf der Homepage eingerichtet, über die den Schülern Aufgaben digital zur Verfügung

gestellt werden können.

12.03. Schulschließungen rücken näher

Die Corona-Lage spitzt sich zu und die Kultusministerkonferenz schließt eine flächendeckende Schließung

von Schulen in ganz Deutschland oder in einzelnen Regionen nicht aus. Am darauffolgenden

Freitag, den 13.03.2020 will das Kultusministerium Baden-Württembergs die Planungen und Beschlüsse

bekanntgeben.

13.03.: Pressemitteilung über landesweite Schulschließung ab dem 17.03.2020

16.03.: Vorkehrungen an der HBS Teil II

Mit einem am Freitag an das Kollegium kommunizierten und über das Wochenende durch die Schulleitung

konkretisierten Krisenplan wird dieser verbleibende Tag genutzt, die Vorkehrungen der bevorstehenden

vorübergehenden Schließung der Schule zu treffen. Klare Kommunikationswege und Rückmeldezeiten

werden vereinbart, Aufgabenpakete geschnürt, Termine für Abgaben und Neuverteilung der

Aufgaben festgelegt und das in der Schule befindliche Lernmaterial mit nachhause genommen.

Nachdem die Schüler gut ausgerüstet in diese nie dagewesene Ausnahmesituation verabschiedet wurden,

wird das Lehrerkollegium mit zahlreichen Informationen des Kultusministeriums und den

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Corona-Chronik 45


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Planungen der Schulleitung versorgt. Erstmals unter Corona-Bedingungen: In der Aula und mit 1,5 Metern

Abstand zwischen den einzelnen Sitzplätzen, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten.

17.03.: Landesweite Schulschließungen bis zu den Osterferien

18.03.: Start des Homeschoolings - Das digitale Lernen beginnt

20.03.: Verschiebung der Abschlussprüfungen

Nach Ostern: Start von IServ an der Helmbundschule

Eine digitale Austauschplattform als digitales Instrument zum Datenaustausch, zur Aufgabenbereitstellung

und zur Kommunikation unter den am Schulleben Beteiligten stand an der Helmbundschule unabhängig

von der Corona-Krise ohnehin schon kurz vor der Einführung. Die am 23.03. geplante Schulung

für Lehrer muss ausfallen. Ab dem 30.03. wäre IServ einsatzbereit gewesen. Aufgrund der Situation

werden die Schüler einzeln am Telefon von ihren Klassenlehrern in IServ eingewiesen. Nach den

Osterferien startet dann der tägliche Unterrichtsbetrieb über die Plattform in Form des Homeschoolings.

Mitte April: Planung - Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Die Wochen, die man im ganzen Land als „Lockdown“ bezeichnet, gehen auch an der Schule und ihren

Menschen, den Schülern, den Lehrern und Eltern nicht spurlos vorüber. Homeschooling konnte den

Präsenzunterricht nicht ersetzen. Zwar konnte die Schule manches technische Problem noch lösen o-

der gar mit mobilen Endgeräten aushelfen, dennoch war das Lernen nicht vergleichbar mit dem Unterricht

und der Schule. Auch die Familien waren zunehmend belastet mit der Situation, dass die Kinder

rund um die Uhr zuhause waren. Die Politik berät über Zeitpunkt und Form der Wiederaufnahme

des Präsenzunterrichts.

20.04.: Beschluss - Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Das KM kündigt für den 04.05. einen eingeschränkten Start des Schulbetriebs an. Nur Abschlussklassen

und die Klassen R9 sollen, insbesondere in den Hauptfächern, an der Schule unterrichtet werden.

22.04.: Strenge Hygieneauflagen

In zahlreichen Verordnungen wird der Unterricht unter Pandemiebedingungen geregelt. Das KM veröffentlicht

zudem Hygienehinweise für die Schulen in BW.

28.04.: Erster Rahmenplan Fernunterricht an der HBS

Das Homeschooling ist auf absehbare Zeit für viele Klassenstufen noch nicht beendet. Um das digitale

Lernen zwischen Lehrkräften, Schülern und Elternhaus in Einklang zu bringen und der neuen Form und

den neuen Herausforderungen des Alltags gerecht zu werden, stellt die Schulleitung mit der Schulkonferenz

einen Rahmenplan auf, der klare Vorgaben für Art und Umfang des digitalen Unterrichts macht

(Aufgabenintervalle, Videokonferenzen, Arbeitszeiten etc.).

46 Corona-Chronik | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

04.05.: Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts Teil I

Die Abschlussklassen und die Klassen R9 kehren an die Schule zurück. Die Abschlussklassen werden

auf die Prüfung vorbereitet.

An der Bushaltestelle gilt eine Maskenpflicht.

Im Unterrichtsraum muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Schülern eingehalten

werden. Deshalb werden die Klassen geteilt unterrichtet. Die Lehrer halten ihren Unterricht mehrmals.

Jeden Morgen betreten die Schüler die Schule durch zugewiesene Eingänge, an denen sie von

den Lehrkräften abgeholt werden. Beim Betreten des Schulhauses desinfizieren sie sich die Hände

und halten untereinander den vorgeschriebenen Mindestabstand. Der Unterricht, der durch das reduzierte

Unterrichtsangebot nicht abgedeckt werden kann, wird weiterhin im Fernlernunterricht erteilt.

Genauso wie für alle anderen Klassen, die nach wie vor keinen Präsenzunterricht erhalten.

15.06.: Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts Teil II

Rückkehr aller Schüler an die Schule. Allerdings nicht in einem Regelunterricht, wie man ihn vor

Corona kannte. Weiterhin gilt das Abstandsgebot, sodass die Klassen geteilt unterrichtet werden. Entsprechend

hoch ist der Bedarf an Lehrerstunden, da die Unterrichtsstunden mehrfach vor Teilen der

Klasse gehalten werden müssen. Und folglich findet auch nicht der volle Umfang der Stundentafel im

Präsenzunterricht statt. Durchgehend sind nur die Abschlussklassen und die Klassen R9 anwesend. Die

Klassenstufen fünf und sechs, sowie sieben und acht, kommen im wöchentlichen Wechsel. In den Wochen

ohne Präsenzunterricht wird im Homeschooling gelernt. Auch weiterhin werden manche Fächer

nur über das Fernlernen abgedeckt. Die Koordination dieser Mischform stellt hohe Anforderungen an

die Organisation.

03.07.: Schriftliche Prüfungen

Alle schriftlichen Prüfungen konnten durchgeführt werden. Das Kultusministerium hatte die Prüfungstermine

auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, um den Schülern nach den vollständigen Schulschließungen

und der danach eingeschränkten Unterrichtssituation genügend Zeit für eine gründliche

Prüfungsvorbereitung zu geben.

24.07.: Mündliche Prüfungen

Auch alle mündlichen Prüfungen konnten durchgeführt werden. Selbstverständlich war dies nicht. Immer

noch waren einzelne andere Schulen oder Klassen von Schließungen durch das Auftreten von

Corona-Fällen betroffen.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Corona-Chronik 47


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

27.07./28.07.: Zeugnisverleihung WRS und RS

Zeugnisverleihung, keine Abschlussfeier.

Das war die Devise. Und so erhalten die

Abschlussschüler ihre Zeugnisse im kleinen

Rahmen. Klassenweise finden sechs

Einzelveranstaltungen statt. Mit dem

vorgeschriebenen Abstand sitzen die

Schüler mit ihren Eltern in Dreiergruppen

zusammen und können so wenigstens

das Minimum einer Abschlussveranstaltung

erleben: Redebeiträge, Zeugnisverleihung,

die Würdigung herausragender

Leistungen und ein besonderes

Abschlussfoto auf dem Pausenhof mit Abstand. Die Fotos finden Sie hier im Jahrbuch bei den Abschlussklassen.

28.07. 29.07.: Jahresabschluss 7/8 und 5/6/R9

Alle anderen Klassen haben ihren Jahresabschluss in den letzten drei Unterrichtstagen. Alle sind nochmals

an der Schule –wenn auch nach wie vor in geteilten Klassen- und können dieses außergewöhnliche

Schuljahr abschließen und ihre Jahreszeugnisse in Empfang nehmen. Sitzenbleiben war für dieses

Schuljahr übrigens ausgesetzt worden. Das Wiederholen der Klassenstufe nach entsprechender Empfehlung

durch die Klassenkonferenz war freiwillig. Alle Schüler behalten ihre Schulbücher über die

Sommerferien, um selbstständig den teilweise nur verkürzt unterrichteten Lernstoff wiederholen zu

können.

Lernbrücke in den Sommerferien

Das Kultusministerium hatte ein Programm für Schüler aufgelegt, die in den Zeiten des Homeschooling

und des verkürzten Unterrichtsangebot am Ende des Schuljahres nicht ausreichend lernen konnten.

Die Lernbrücke findet in den letzten beiden Wochen der Sommerferien statt und umfasst eine

Wiederholung in den Fächern Deutsch und Mathematik, sowie eine Schwerpunktsetzung der Schule

im Bereich der individuellen Förderung.

48 Corona-Chronik | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Coronavirus hat bislang keine Auswirkungen auf Schulen

(Artikel von Alexander Klug. Quelle: Heilbronner Stimme online 02. März 2020, 12:25 Uhr Update:

07. März 2020, 03:33 Uhr)

Die Helmbundschule in Neuenstadt. Foto: Archiv/HSt

Region Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Auch

in Baden-Württemberg sind neue Fälle bekanntgeworden.

Unterdessen ist der Unterricht an den Schulen in

der Region normal angelaufen.

Erik Rau ist Rektor der Helmbundschule in Neuenstadt,

einer Verbundschule aus Werkrealschule und

Realschule. „Bei uns sind keine Meldungen oder

Krankmeldungen mit dem Hintergrund Coronavirus

eingegangen“, sagt der Schulleiter.

Der Unterrichtsbetrieb laufe normal. Auch Rückkehrer aus Risikogebieten seien ihm keine bekannt.

„Sollte sich das ändern, melde ich das natürlich gemäß der Anforderungen des Kultusministeriums.“

Betroffene Lehrer und Schüler würden dann vom Unterricht freigestellt. Insgesamt besuchen rund 800

Schüler die Helmbundschule, sie werden von 65 Lehrern unterrichtet.

Arlette Trenkle vertritt die Schulleitung der Elly-Heuss-Knapp-Gemeinschaftsschule in Heilbronn-Böckingen,

die an einem Schüleraustausch teilnimmt. „Einige Schüler und Lehrer sind nicht da, aber das

hängt mit der Erkältungssaison zusammen, nicht mit dem Coronavirus.“ Der Unterricht laufe normal.

„Wir haben bei sämtlichen Schülern Informationen abgefragt, es war aber während der Faschingsferien

niemand in den Risikogebieten unterwegs.“ Die Gemeinschaftsschule auf der Schanz besuchen rund

550 Schüler, sie werden von 60 Lehrern unterrichtet.

Krankmeldungen können einen anderen Hintergrund haben

Man habe die Eltern am Freitag per E-Mail über die Regelungen des Kultusministeriums informiert,

sagt der Leiter des Zabergäu-Gymnasiums in Brackenheim, Michael Kugel. „Heute läuft der Betrieb

weitgehend normal.“ Auch die Schüler habe man so gut es geht informiert – im Vorgriff auf die Ausbreitung

auch im Biologie-Unterricht. „Klar gibt es ein paar Krankmeldungen, davon hat aber meines

Wissens keine etwas mit dem Coronavirus zu tun. Auch von Rückkehrern aus Risikogebieten ist mir

nichts bekannt.“ Aufs Zabergäu-Gymnasium gehen rund 600 Schüler und 60 Lehrer.

„Nach unseren bisherigen Informationen besteht kein Anlass zur Sorge“, sagt Markus Wenz, er leitet

das Staatliche Schulamt in Heilbronn. Schulen, Lehrer und Eltern würden unaufgeregt und überlegt

handeln – gemäß der Empfehlungen des Kultusministeriums und der Gesundheitsämter. Die Schüler

würden auf die Bedeutung geeigneter Hygienemaßnahmen hingewiesen und Eltern über die Empfehlungen

informiert.

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Coronavirus hat bislang keine Auswirkungen auf Schulen 49


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Lehrer kritisieren das Vorgehen des Kultusministeriums

Vor allem in E-Mails haben einige Lehrer das Vorgehen des Kultusministeriums kritisiert und sich besorgt

über eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus gezeigt, berichtet die Landesvorsitzende der

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Doro Moritz. Dabei sei die Rede von einer „Katastrophenlage“

gewesen, man hätte anders reagieren müssen – und etwa eine Informationskette aufbauen,

um sämtliche Eltern und Schüler zu informieren. „Ich teile die Dramatik der Äußerungen nicht

und denke, dass die Entscheidungen des Ministeriums in Ordnung waren. Schulen und Eltern gehen

weitgehend vernünftig mit der Situation um. Eine pauschale Schließung der Schulen wäre nicht angemessen

gewesen“, sagt Doro Moritz.

Forderungen wie die nach Kontrollen an den Schuleingängen halte sie für überzogen. „Es geht eher darum,

die Vorgänge einzuordnen und realistisch zu sehen. Nicht, Panik zu schüren.“ Die Zahl der Schüler

oder Lehrer, die in den Ferien Risikogebiete besucht haben könnten, hält sie für sehr gering. Von

den Zuschriften stammte keine aus der Region Heilbronn oder Hohenlohe.

Wissenschaftler sprechen von Lernprozess

Der wesentliche Unterschied des Coronavirus verglichen mit anderen Viren sei, dass es noch kaum erforscht

ist und man es noch nicht so gut kenne, sagt Dr. Jan Liese bei einer Pressekonferenz zu den im

Universitätsklinikum Tübingen untergebrachten bestätigten Fällen. Er leitet die Abteilung Krankenhaushygiene

des Klinikums. Die Bewertung der Sterblichkeit unter Infizierten sei nicht seriös zu bewerten,

weil man auch wegen der vielen milden Verläufe nicht wisse, wer alles infiziert sei. „Selbst im

Nachhinein werden seriöse und belastbare Aussagen deswegen kaum möglich sein.“

Das Robert-Koch-Institut schätzt die Wahrscheinlichkeit, am Coronavirus zu sterben, derzeit auf ein

bis zwei Prozent. Ob die Isolation von Verdachtsfällen einen Effekt habe, sei schwer zu sagen. „Aber

auch, wenn diese Maßnahmen am Ende nicht die Ausbreitung des Virus verhindern, haben sie doch

ihre Berechtigung. Wir befinden uns in einem Lernprozess. Eventuell lässt sich die Ausbreitung ja doch

auf einzelne Personen eingrenzen oder wenigstens bremsen.“ Der Infektionsweg sei dem anderer Virus-

Erkrankungen sehr ähnlich, die meisten Übertragungen passierten über kleinste Tröpfchen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

50 Coronavirus hat bislang keine Auswirkungen auf Schulen | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Wie Schule ohne Schule läuft

(Quelle: Heilbronner Stimme 02. April 2020, 18:07 Uhr Update: 08. April 2020, 03:33 Uhr:

Artikel gekürzt)

Zwischen E-Mail-Kontakt und Videokonferenz mit dem Lehrer: Schüler aus der Region erzählen von den Vorund

Nachteilen von drei Wochen Lernen daheim. Da zeigt sich, dass unterschiedliche Voraussetzungen fürs

Homeschooling von allen Flexibilität fordern.

Es ist eine besondere Herausforderung: Von Pfaffenhofen bis Roigheim

tüfteln Schüler derzeit an Aufgaben, die die Lehrer ihnen schicken,

arbeiten mit Lernplattformen wie Moodle oder Office 365 und

haben Videokonferenzen mit dem Lehrer. Um die Ausbreitung des

Corona-Virus einzudämmen, bleiben die Schulen mindestens bis

zum Ende der Osterferien geschlossen.

Foto: dpa

Viele Schüler lernen derzeit im Homeoffice. Die Voraussetzungen fürs Homeschooling sind dabei sehr unterschiedlich.

Schon wer nicht über einen Drucker verfügt, hat schlechtere Bedingungen. Doch die Lehrer und auch

die Kinder arrangieren sich flexibel mit der Situation: Für manchen stehen die Vorteile der Corona-Zwangspause

im Vordergrund. Sei es, weil Schüler, die vor dem Abschluss stehen, die Zeit nutzen, um sich sehr spezifisch

vorzubereiten. Sei es, weil die Arbeit am Tablet so viel Spaß macht und eine neue Lernwelt eröffnet.

Das Kultusministerium hat nun Lockerungen in der Notengebung in Aussicht gestellt. „Da die Voraussetzungen

für das heimische Lernen sehr unterschiedlich sind, wird von der Schule , auch nach Unterrichtsbeginn nicht

überprüft und benotet, welches Wissen und welche Kompetenzen sich die Schüler während der unterrichtsfreien

Zeit selbst erarbeitet haben“, heißt es auf der Homepage des Ministeriums. „Angesichts der sehr unterschiedlichen

IT-Ausstattung würde eine Leistungsbewertung der Chancengleichheit widersprechen.“

Neuenstadt Ich habe mich auf einen festen Tagesablauf

eingestellt. Der Wecker klingelt um 8 Uhr, bis 12 Uhr mache

ich Hausaufgaben. Die drucke ich aus und arbeite sie

auf dem Papier ab. Manches muss ich zurück mailen, anderes

per Post schicken oder erst nach der Corona-Zeit abgeben.

Was ich machen muss, ist für mich recht einfach, aber langweilig

wird mir definitiv nicht. Meine Eltern brauche ich

fast gar nicht dazu. Nachmittags gehe ich zwei Stunden in

den Stall zu meinem Pferd. Pearcy Jackson ist ein deutsches

Reitpony. Wenn ich bei meinem Pony bin, kriege ich am

besten den Kopf frei.

Ich freue mich, wenn die Schule wieder aufmacht, das ist einfach interessanter, und es wird so schön, meine

Freundinnen wiederzusehen. Mein Hauptschulabschluss läuft dieses Jahr. Mündliche Englischprüfung hatten wir

schon, Deutsch und Englisch schriftlich kommt noch im Juni und Juli. Ich fände es gut, wenn die schriftlichen

Prüfungen noch stattfänden. Anschließend will ich nach Öhringen auf die kaufmännische Berufsschule und meinen

Realschulabschluss machen.

Jule Rauh, 14 Jahre, Klasse 9, Neuenstadt, Helmbundschule (Werkrealschule)

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Wie Schule ohne Schule läuft 51


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Talentshow 2020

Eigentlich müsste hier nun ein Artikel über die am 02.07.2020 hätte stattfinden sollende Talentshow

stehen. Einige Programmpunkte waren schon fix, die große Werbetrommel bereit, gerührt zu werden,

doch dann kam Corona – und mit ihr die temporäre Schulschließung, sowie die Gewissheit, dass die

Talentshow in dieser Form nicht stattfinden wird.

Also blieb uns nur die Form zu ändern.

Nach einigen Überlegungen und

Erfahrungen mit IServ und co. entstand

die Idee einer virtuellen Talentshow.

Alle Schüler und Lehrer der Helmbundschule

war nun aufgerufen,

kurze maximal 30-Sekunden-dauernde

Videoclips mit Kunststücken,

Verrücktem, Fantasievollem, … einzusenden.

Die Einsendungen kamen und es waren wirklich geniale Clips dabei: Gesang, Akrobatik, Hundedressur,

Trampolin, Tanz, Instrumente, Zaubertricks und viele mehr.

Wir bekamen so viele Clips, dass wir sogar einen zweiten Teil und auch eine Lehrer-Spezialversion zusammenschnitten.

Neugierig? Den Link zu den Videos erhältst du/erhalten Sie bei Herr Möhler (moehler@helmbundschule.de).

52 Talentshow 2020 | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Online Lehre an der HBS

Mit der Ankündigung, dass am 17. März doch für viele Kollegen und Schüler recht plötzlich die Türen

der Helmbundschule geschlossen werden mussten, brach an den Tagen davor ein hektisches Treiben

am Kopierer los. Die Lehrer vervielfältigten und verteilten in aller Eile Arbeitsaufträge, Wochenpläne

und allerlei Arbeitsblätter für ihre Schüler, in (zumindest meiner) naiven Annahme, dass es nach den

Osterferien wieder normal weitergeht.

Zunächst wurden Aufgaben über die privaten Email Accounts versendet, empfangen und korrigiert.

Doch bald wurde auch absehbar, dass in Kürze kein Präsenzunterricht (neuer Begriff für normalen Unterricht)

mehr stattfinden wird.

Den Kollegen war ziemlich schnell klar, dass es sehr wichtig ist mit den Schülern

nicht nur schriftlich in Kontakt zu bleiben und dazu eröffnete sich das bisher

in der Schule ungenutzte Medium der Videokonferenzen oder des Onlineunterrichts.

Mit der Ende März eingeführten Plattform IServ konnte auch

dieses Kommunikationstool dafür genutzt werden.

Die Onlinelehre sah sehr unterschiedlich aus, zum Teil wurden

Aufgaben genau erklärt und Fragen beantwortet. Andere Kollegen

führten Unterricht mit gemeinsamem Erarbeiten, Aufrufen und

Gruppenaufgaben in den Breakout Rooms durch.

Allen gemeinsam waren wohl die technischen Schwierigkeiten, dass Schüler Probleme

hatten der Videokonferenz beizutreten, das heimische W-Lan Netz überlastet war, das Mikrofon nicht

aktivierbar war oder sie immer wieder rausgeflogen sind. Zudem kann die Videokonferenz nie den Unterricht

im Klassenzimmer ersetzen, da die direkte Interaktion fehlt.

Trotzdem überwiegen die positiven Aspekte und die Onlinestunden sind auf jeden Fall besser als gar

kein Unterricht. Die Schüler können die Lehrer sehen, ihre Fragen stellen und für weniger gut organisierte

Schüler ist es hilfreich, dass zu festen Zeiten gelernt wird.

Viele Schüler fanden den Onlineunterricht gut, so auch Alisia (R9d) : „Man versteht es einfach besser,

wenn der Lehrer es erklärt.“

Lana (R8d) meint, dass es viel schwieriger ist den Stoff sich selbst zu erarbeiten.

Auch ich bin der Meinung mit der Onlinelehre die meisten meiner Schüler erreicht zu haben und mit

mehr Verbindlichkeit und stabilen Leitungen sind sie ein guter Baustein beim Fernunterricht.

(Susanne Bauke)

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | Online Lehre an der HBS 53


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

Auseinandersetzung der Schüler mit dem Thema Corona

Schreiben zu Bildimpuls

Eingeengt

In der eigenen Wohnung eingesperrt sein. Das erleben gerade sehr viele Menschen. Alles hat sich verändert:

das Einkaufen, die Schule oder Arbeit, selbst der Weg zum Spielplatz ist nicht mehr derselbe.

Mit Mundschutzmaske einkaufen gehen, das war vor ein paar Wochen unvorstellbar, doch jetzt ist es zur

Selbstverständlichkeit geworden. Sich nicht mehr in großen Gruppen treffen, für manche der Horror. Aber ist

das nicht das wenigste, was wir tun können?

Wir sind doch die mit der leichtesten Aufgabe - einfach nur zu Hause bleiben. Doch selbst das ist wohl von

manchen Menschen zu viel verlangt. Die Politiker müssen gerade in dieser Zeit so schwere Entscheidungen

treffen. Doch wir schaffen nicht einmal die einfachste Aufgabe, sondern protestieren sogar noch dagegen.

Und das ist die Zukunft der Menschheit.

R8d (anonym)

Und wieder einmal habe ich eine 12 Stunden-Schicht fast hinter

mich gebracht. Manchmal frage ich mich, warum mein Chef

mich auf der Corona-Station eingesetzt hat und nicht irgendjemand

anderen. Warum ich? Tagtäglich schaue ich zu, wie

Corona-Patienten sterben, gerettet werden, die Klinik verlassen

und wieder neue eingeliefert werden. Immer, wenn ich

gesagt bekomme, dass wir einen neuen Corona-Fall in der

Klinik haben, verspüre ich Panik. Was mache ich, wenn es meine Mutter ist oder

mein Vater? Was, wenn ich in dieses Zimmer laufe, um den Patienten zu betreuen und auf einmal

meine Mutter in dem Bett liegt? Wie würde ich darauf reagieren? Ich weiß es nicht, und ich hoffe, ich

werde niemals in diese Situation kommen. Genug Trübsal geblasen! Jetzt habe ich Feierabend und ich

freue mich schon auf meine Kinder.

Katharina Ludwig, R8d

54 Auseinandersetzung der Schüler mit dem Thema Corona | Helmbundschule Neuenstadt a. K.


3. AUS DEM SCHULLEBEN JAHRBUCH 2019/20

Handlettering in der Homeschoolingphase

Helmbundschule Neuenstadt a. K. | 55


JAHRBUCH 2019/20

3. AUS DEM SCHULLEBEN

.

„Upcycling“

Aufgabe im Fach BNT zum Themenbereich

„Energie“

56 Upcycling | Helmbundschule Neuenstadt a. K.



Jahrbuch 2019/20

Helmbundschule Neuenstadt / Kocher

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine