11.02.2021 Aufrufe

The Austrian Peacekeeper 1/2019

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

THE AUSTRIAN

PEACEKEEPER

Zeitschrift der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper

Ausgabe 1/2019, € 4,50

TITEL TITEL TITEL

Delegation des

Vorstandes zu

Besuch beim

Generalstabschef

verlagspostamt: 1070 │ Aufgabepostamt: 8045 │ DVR: 0798908 │ Postgebühr bar bezahlt │ Zulassungsnummer: 02Z033547


Inhalt

20

04

VI Tag der Wehrpfl icht

22

Geburtstage

06

Einladung Mitgliederversammlung

Termine / Verstorbene

und Bundestreffen 2019

09

Aktuelles aus den Bundesländern

22

Neue Mitglieder

03 Editorial 13

04 09

13

2 The Austrian Peacekeeper


Editorial

Geschätze Leserin, geschätzer Leser,

Werte Kameraden

Am Sonntag den 20. Jänner 2019 wurde von

der Plattform Wehrpfl icht im Haus der Industrie

wiederum der Tag der Wehrpfl icht begangen. Wie

jedes Jahr war die Veranstaltung gut besucht und mit

hervorragenden Referenten besetzt. Bundesminister

Mario Kunasek hat eine viel beachtete Rede gehalten

und ein realistisches Bild vom aktuellen Stand der

Landesverteidigung gezeichnet. Dabei hat er nicht

verhehlt, dass der Kampf um ein ausreichendes

Budget heuer in eine kritische Phase tritt. In

dieser Ausgabe berichten wir gesondert über den

erfolgreichen Tag der Wehrpfl icht. Können wir uns also

zufrieden zurück lehnen und uns über die gelungene

Veranstaltung freuen? Nicht ganz! Das Interesse

unserer politischen Vertreter und der Medien war

gering bis nicht vorhanden. Die Fragen der Sicherheitsund

Verteidigungspolitik sind offensichtlich von

so geringem Stellenwert, dass es sich nicht lohnt

dafür einen Sonntagvormittag zu opfern. So war

der Saal vornehmlich mit Personen gefüllt, die dem

Bundesheer auf unterschiedliche Weise verbunden

waren. Es stellt sich die Frage, wie können wir

bei mehr Menschen ein sicherheitspolitisches

Interesse wecken? Ich bin überzeugt, dass wir

Blauhelme hierzu einen Beitrag leisten können. Ich

denke dabei nicht nur an die Glaubwürdigkeit jedes

einzelnen von uns, wenn er im Gespräch aus seinen

Einsatzerfahrungen schöpft, sondern insbesondere

an unser gemeinsames Auftreten als Peacekeeper

in der Öffentlichkeit. Das Bundestreffen in Wiener

Neustadt wird wieder eine Gelegenheit wo wir dies

unter Beweis stellen können. Jeder von uns hat im

Einsatz praktisch erlebt wie notwendig im Krisenfall

militärische Kräfte zur Erhaltung des Friedens sind.

Je besser ausgebildet, je besser ausgerüstet und je

disziplinierter wir waren, desto leichter fi el uns die

Erfüllung des Auftrages. Was wir im Auslandseinsatz

praktisch erfahren haben das gilt auch für die

Verteidigung unserer Heimat. Das ist unsere

Botschaft die wir glaubhaft vermitteln können.

Keep peace.

General i.R. Günther Greindl

Präsident VÖP

Impressum:

Eigentümer und Herausgeber:

Vereinigung Österreichischer Peacekeeper

Vereinssitz:

1070 Wien, AG Stiftgasse 2a

Postadresse:

1070 Wien, Mariahilfer Straße 22/4/18

Chefredakteur:

Lukas Bittner,

redaktion@peacekeeper.at

Redaktion: Obstlt Helmut Gekle, Anna Höfl er, Alexander Panzhof

und Niklaus Pachucki.

Der UN Information Service (UNIS) Vienna berichtet regelmäßig

über die Arbeit der Vereinten Nationen.

Gesamtherstellung:

Vehling Medienservice und Verlag GmbH

8020 Graz, Reininghausstraße 29

Anzeigen:

Medienservice und Verlag GmbH

8020 Graz, Reininghausstraße 29

Offenlegung:

”The Austrian Peacekeeper” dient der Information,

Weiterbildung, Unterhaltung und Kameradschaftspfl ege aller

Mitglieder der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper,

der aktiven und ehemaligen Angehörigen österreichischer

Kontingente der UN bzw. im Rahmen der Partnership for Peace,

OSZE,etc. sowie ihrer Freunde und Förderer.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge drücken die Meinung

des Autors aus und müssen sich nicht zwangsläufi g mit jener

der Redaktion bzw. der VÖP decken. Die Redaktion behält sich

Kürzungen und stilistische Modifi zierungen der eingesandten

Beiträge vor. Die Rücksendung von Unterlagen erfolgt nur auf

ausdrücklichen Wunsch.

Erscheinungsweise: 6x pro Jahr

Einzelpreis: € 4.50, Jahresabo: € 22.50

Ausgabe 1/2019

3


VI. Tag der Wehrpflicht

Hybride Bedrohungen -

wie widerstandsfähig ist Österreich?

Zum sechsten Mal beging die Plattform

Wehrhaftes Österreich, Verband der

wehrpolitischen Vereine Österreichs, am

20. Jänner 2019 den „Tag der Wehrpflicht“

in Erinnerung an die Volksbefragung

2013. Verteidigungsminister Kunasek

nahm nach 2015 zum zweiten Mal an

dieser Veranstaltung teil und bedankte

sich bei den Initiatoren für deren

Engagement für das Bundesheer. „Mein

Ziel als Verteidigungsminister ist es, mehr

aus dem jährlich stattfindenden ‚Tag der

Wehrpflicht‘ zu machen, nämlich einen

Tag, an dem unsere Soldatinnen und

Soldaten im Mittelpunkt stehen. Ein Tag,

an dem wir – die Gesellschaft – unseren

Soldaten einmal ‚Danke‘ sagen.“

Kunasek bekennt sich zu Miliz

Der Vorsitzende der Plattform,

Brigadier Erich Cibulka, stellte klar:

„Wehrpflicht ist Grundwehrdienst und

anschließende Milizverwendung. Wir

setzen uns daher seit Jahren für eine

Rückkehr zum bewährten 6+2-Modell

des Wehrdienstes mit verpflichtenden

Truppenübungen ein.“ Minister Kunasek

hatte im Sommer 2018 vergleichbare

Aussagen getroffen und bekräftigte

auch diesmal die Bedeutung der

Wehrpflicht: „Die Wehrpflicht ermöglicht

unter anderem eine starke Miliz und im

Ernstfall die Möglichkeit zur schnellen

Einsatzbereitschaft unserer Soldaten“,

sagte Minister Kunasek zur Wichtigkeit

der Wehrpflicht. „Für mich ist klar, dass

es der Auftrag der Bevölkerung ist, nicht

nur die Wehrpflicht zu erhalten, sondern

ein starkes Bundesheer für die Zukunft

und für die Sicherheit Österreichs und

Europas zu haben.“

4 The Austrian Peacekeeper


Hybride Bedrohungen – Österreich

mangelhaft vorbereitet

Im Experten-Panel wurde Klartext gesprochen:

Der Leiter der Militärstrategie im BMLV, Brigadier

Philipp Eder, skizzierte das aktuelle Bedrohungsbild

für Österreich und die Ableitungen im Rahmen des

„Militärstrategischen Konzepts“. Er betonte das

Primat der militärischen Landesverteidigung für

das Bundesheer. Er musste aber eingestehen, dass

ausgerechnet in diesem Bereich aktuell die größten

Fähigkeitsdefizite bestehen.

Herbert Saurugg, Blackout-Experte, machte

bewusst, wie abhängig unsere Gesellschaft von

kritischer Infrastruktur wie Energieversorgung ist.

Im Hinblick auf strukturelle, technische Schwächen

des europäischen Stromnetzes und die aktuelle

Situation mit Schneebrüchen und Lawinenabgängen

sprach er von einem Wunder, dass ein europaweites

Blackout noch nicht stattgefunden hat. Dieses

würde zu einem Zerfall der staatlichen Ordnung

und anarchischen Zuständen führen.

1% des BIP für die Landesverteidigung als minimale

Größenordnung, um eine glaubwürdige staatliche

Vorsorge für Krisenszenarien sicherzustellen.

Deshalb genießt Minister Kunasek unsere volle

Unterstützung, wenn er den Investitionsrückstau

der letzten Jahre beheben und ein höheres BH-

Budget erreichen möchte.“

Tag der Wehrpflicht 2019

Die „Plattform Wehrpflicht – Wehrhaftes

Österreich“ ist der Zusammenschluss großer

wehrpolitischer Organisationen zum „Verband

der wehrpolitischen Vereine Österreichs“.

Dieser Verband gründete sich im Vorfeld der

Volksbefragung und feiert seit damals jährlich am

20. Jänner den „Tag der Wehrpflicht“. „Wir sind ein

parteipolitisch unabhängiger Verband, der sich

für die Belange der Landesverteidigung einsetzt

und sich als größte Lobby für das Bundesheer

versteht“ charakterisiert Cibulka die Tätigkeit.

Bericht: Plattform Wehrpflicht

Fotos: Moeseneder

Der Vertreter des Zivilschutzverbandes, Josef

Lindner, zitierte aus aktuellen IMAS-Studien über

das Risikobewusstsein der Österreicher. Diesen

wäre zu entnehmen, dass die Österreicher nur

mangelhaft auf Krisensituationen vorbereitet

wären. Mangels Bewusstseins über Bedrohungen

wäre auch die Resilienz oder Widerstandsfähigkeit

für Ausnahmezustände nicht gegeben.

Folgerungen für Österreich

In einer Zusammenfassung der Beiträge

kritisierte Brigadier Cibulka die mangelnde

Autarkie des Bundesheeres und dessen

Abstützung auf zivile Strukturen zum Beispiel im

Bereich des Gesundheitswesens. Er appellierte

an alle Veranstaltungsbesucher, sich ihrer

Eigenverantwortung bewusst zu sein. „Es ist

einfach zu wenig, nach dem Staat zu rufen, wenn

eine Krise da ist.“ Er betonte, dass der Miliz-Soldat

als ‚Bürger in Uniform‘ die kleinste Sicherheitsinsel

darstellt, die bei unterschiedlichsten Krisen die

Stabilität unserer Gesellschaft sicherstellen

muss. Und letztlich formulierte er, dass trotz aller

Eigenvorsorge auch der Staat den Schutz seiner

Bürger garantieren müsste. Er forderte dafür einmal

mehr eine ausreichende Finanzierung: „Wir sehen

Ausgabe 1/2019

5


Vereinigung Österreichischer Peacekeeper

Association of Austrian Peacekeepers

EINLADUNG

Mitgliederversammlung und Bundestreffen 2019 in Wiener Neustadt

Freitag, 24. Mai 2019

15:00 Uhr – 17:00 Uhr Registrierung, Einzahlung des Kostenbeitrags von € 35,--

Theresianische Militärakademie

Konferenzzimmer, 1. Stock, Burgplatz 1, 2700 Wr. Neustadt

Parkmöglichkeit am Maria-Theresien-Platz

17:00 Uhr – 19:00 Uhr MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Maria Theresien Rittersaal / TherMilAk bzw. DAMENPROGRAMM

TOP 1:

Eröffnung und Begrüßung

TOP 2:

Feststellung der Beschlussfähigkeit

TOP 3:

Genehmigung der Tagesordnung

TOP 4:

Jahresbericht und Vorschau

TOP 5: Rechnungsabschluss 2018

TOP 6:

Bericht der Rechnungsprüfer

TOP 7:

Entlastung des Vorstandes

TOP 8:

Neuwahl des Vorstandes

TOP 9:

Anträge (sind bis 24.4.2019 schriftlich beim Vorstand einzubringen)

TOP 10:

ab 20:00 Uhr

Allfälliges

Kameradschaftliches Beisammensein

Mary's Scottish Coffeepub, Bahngasse 7, 2700 Wr. Neustadt

Samstag, 25. Mai 2019

10:00 Uhr – 10:45 Uhr Gedenken und Kranzniederlegung

Domplatz 1, 2700 Wiener Neustadt

10:45 Uhr – 11:00 Uhr Gemeinsamer Marsch mit Militärmusik zum Alten Rathaus

11:00 Uhr – 12:00 Uhr Standartenübergabe

anschließend Platzkonzert

13:00 Uhr – 17:00 Uhr Besuch der Landesausstellung

17:00 Uhr – 18:00 Uhr Nachregistrierung

Konferenzzimmer / TherMilAk

18:00 Uhr – 18:30 Uhr Festakt

Maria Theresien Rittersaal / TherMilAk

19:00 Uhr – 22:00 Uhr Festessen

MAK-Speisesaal / TherMilAk

Sonntag, 26. Mai 2019

09:00 Uhr – 09:45 Uhr Burgführung

Theresianische Militärakademie

10:00 Uhr – 11:00 Uhr Festgottesdienst

St. Georgs Kathedrale

anschl.

Agape

Cafeteria Theresianische Militärakademie

6 The Austrian Peacekeeper


Anmeldung der Teilnahme zur Mitgliederversammlung und Bundestreffen 2019

in Wiener Neustadt 24. April 2019 erforderlich!

Name

Titel

Personalien

Vorname

Adresse

PLZ / Ort

Name mitreisender Person

Dienstgrad

Telefonnummer

E-Mail

Datum Mitglied Begleitung

Teilnahme

24.05.2019

0

Mitgliederversammlung

24.05.2019 Damenprogramm (Stadtführung)

24.05.2019 Kameradschaftliches Beisammensein

25.05.2019

0

0

Gedenken und Kranzniederlegung

25.05.2019 0

0

Besuch der Landesausstellung

25.05.2019

0

0

Festakt und Festessen

26.05.2019

0

0 Burgführung

26.05.2019

0

0

Festgottesdienst

Bitte Zutreffendes ankreuzen!

Anreise mit den ÖBB, Hauptbahnhof Wr. Neustadt, wird empfohlen! 15 Minuten Fußweg zur MilAk

Hotel Hilton Garden Inn Doppelzimmer pro Nacht Hotel ist selbstständig

Promenade 6, 2700 Wr. Neustadt, und Zimmer € 92,- inklusive

zu

E-Mail: barbara.neumaier@hilton.com, Frühstücksbuffet reservieren und zu

Mobil: 0664 8817 6956 - Buchung Einzelzimmer pro Nacht bezahlen.

unter Kennwort „Peacekeeper“ und Zimmer € 80,- inklusive Buchung über Internet

bis Ende März

Frühstücksbuffet wird empfohlen.

H o t e l s

Hotel Zentral,

Hauptpl. 27, 2700 Wr. Neustadt,

E-Mail:hotel-zentral@hotelzentral.at,

Tel.: 02622/ 237935 - Buchung

unter Kennwort „Peacekeeper“

bis Ende März

Seminarzentrum SEEBENSTEIN,

Alter Postweg 6, 2824 Seebenstein

Die Teilnehmer können sich nicht direkt

im Seminarzentrum anmelden!

Der Transport nach Wiener Neustadt ist

individuell zu organisieren.

Doppelzimmer pro Nacht

und Zimmer € 86,- inklusive

Buffetfrühstück

Einzelzimmer pro Nacht

und Zimmer € 65,- inklusive

Buffetfrühstück

Preis für externe Gäste pro

Nacht im 2-Bett Zimmer mit

Frühstück ca. € 80,-

Preis Bedienstete sowie

Pensionisten und deren

Ehepartner pro Nacht im

2-Bett Zimmer mit

Frühstück ca. € 40,-

Hotel ist selbstständig

zu

reservieren und zu

bezahlen.

Buchung über Internet

wird empfohlen.

Reservierung nur über

den VÖP Meldekopf

möglich.

Anmeldung

bis 8. April 2019.

Zimmer sind selbst zu

bezahlen.

VÖP

Meldekopf

Landesleiter

ADir Manfred

SOMMER, Obstlt

+43 660

7668181

noe@

peacekeeper.at

Ausgabe 1/2019

7


WASSER

UND STROM:

DAS SCHÜTZEN

WIR.

MILIZ

STOLZ, DABEI ZU SEIN!

Milizsoldatinnen und Milizsoldaten sind neben ihrem zivilen Beruf auch

für unser Heer im Einsatz. Sie erbringen wichtige Leistungen für ein sicheres

Österreich. Zum Beispiel beim Schutz unserer Wasser- und Energieversorgung

vor Terror-Angriffen. Ihre Verantwortung sichert unsere Lebensqualität.

bundesheer.at/miliz

8 The Austrian Peacekeeper


AKTUELLES AUS DEN

BUNDESLÄNDERN

Delegation des Vorstandes zu Besuch

beim Generalstabschef

Am 3. Jänner 2019 wurde eine Delegation

des Vorstandes unserer Vereinigung vom

Generalstabschef des Österreichischen

Bundesheeres, General Mag. Robert

Brieger, empfangen. General i.R. DI Mag.

Greindl, Generalleutnant i.R. Mag. Bair

und Hofrat Mag. Hübsch wurden vom

Herrn General sehr herzlich empfangen

und umgehend mit Kaffee versorgt. In

sehr kameradschaftlicher Atmosphäre

stellte unser Präsident die Vereinigung

vor. Rasch wurden auch gemeinsame

berufl iche Erfahrungen sowie

gemeinsame militärische Bezugspunkte

in Erinnerung gerufen. Der Herr

Generalstabschef interessierte sich für

unsere Vorhaben und stellte in Aussicht,

anlässlich der geplanten Übergabe der

Präsidentschaft zum Bundestreffen

nach Wiener Neustadt zu kommen. Nach

langen Gesprächen und der Aufnahme

eines Erinnerungsbildes verlies die

Delegation General Mag. Brieger in

der Gewissheit, dass er ein Freund der

Peacekeeper ist!

Bericht & Foto: HR Mag. Dietmar

Hübsch, Generalsekretär

Ausgabe 1/2019

9


Wappen der Steiermark

David Liuzzo 2006

Jahresausklang der steirischen

UN-Veteranen

Der 3. Jahresausklang, der wie immer in

der traditionellen Weise in der Cafeteria

am Fliegerhorst Hinterstoisser am 13.

Dezember 2018 stattfand, war diesmal

ein besonderes Ereignis.

Als stellvertretender Landesleiter

hatte ich die traurige Aufgabe, mich

von unseren Bereichsleiter, Vzlt Alois

Driussi zu verabschieden, welcher mit 1.

Dezember 2018 in den wohlverdienten

Ruhestand ging und somit auch sein Amt

als Bereichsleiter Zeltweg niederlegte.

Alois, herzlichen Dank für deine

ständige, aufopfernde Arbeit in unserer

Vereinigung, und ich hoffe, dass du

weiterhin die Zeltweger Peacekeeper-

Stammtische besuchen wirst.

Aber wie man Luis kennt, ging er

nicht, ohne sich über seine Nachfolge

Gedanken zu machen. So präsentierte

er uns mit Offiziersstellverteter

Hörbinger Oliver auch gleich seinen

Nachfolger. Mir fiel daher die ehrenvolle

Aufgabe zu, Oliver mit Überreichung

der Bestellungsurkunde als neuen

Bereichsleiter in den „Dienst zu stellen“.

Unterstützt wurde ich wie immer vom

Garnisons- und Kasernenkommandanten

und Kommandanten des

Fliegerabwehrbataillones, Oberst Edwin

Pekovsek, MSD, der dann auch mit mir

gemeinsam im Anschluss die Verleihung

der Ehrenzeichen unserer Vereinigung

vornahm.

Die Verdienstmedaille in GOLD erhielten

aufgrund der nun schon jahrelangen

Unterstützung bei unseren Events auf

dem Fliegerhorst in Zeltweg:

• ·Oberst Bernhard Wimmer,

Kommandant Flugleitung,

• ·ADir RegR Gernot Schweiger,

10 The Austrian Peacekeeper


Luftfahrtmuseum am Fliegerhorst

Zeltweg und

• ·Vzlt Wolfgang Pfandl, Kommandant

Betriebstaffel, Fliegerhorst Zeltweg.

Ein besonderer Dank gilt außerdem

Frau FI Adelheid Reichstaler, die mich

bereits seit Beginn meiner Tätigkeit

als Funktionär im Rahmen unserer

Vereinigung immer tatkräftig unterstützt.

Nach einen kurzen Rückblick und

Vorschau auf das Jahr 2019 konnten wir

zum gemütlichen Teil übergehen.

Fotos & Bericht: Günter Spiel,

Vizeleutnant i.R.

Peacekeeper am Spendentelefon

für “Licht ins Dunkel”

Auf Einladung von ORF Radio Tirol für

“24 Stunden Wunschhits für Licht ins

Dunkel” Sie wünschen – Sie spenden –

wir spielen. 24 Stunden lang spielte Radio

Tirol auch heuer wieder Wunschhits

gegen eine Spende an “Licht ins Dunkel”

Da ließen sich Klaus Freigassner,

Charly Egger, Franz Köfel und Gerhard

Dujmovits nicht lange bitten und saßen

gerne 3 Stunden am Spendentelefon –

erfüllten Musikwünsche und sammelten

Spenden.

Vielen Dank auch an das traumhafte

Team von Radio Tirol.

Bericht: Gerhard F. Dujmovits

Fotos: Hermann Hammer

Ausgabe 1/2019 11


Besuch bei der

Berufsfeuerwehr Linz

Am 31. Jänner 2019, lud die

Berufsfeuerwehr Linz unter der Leitung

von Herrn Branddirektor DI.Dr. Christian

PUCHNER die Offiziersgesellschaft

Oberösterreich und den Landesleiter

der Vereinigung Österreichischer

Peacekeeper Rudolf Tischlinger zu

einer höchst interessanten Kennenlern-

Veranstaltung ein.

„Die Feuerwehrmänner erbringen rund

um die Uhr die vielfältigsten und oft

gefährlichen Aufgaben zum Wohl der

Bevölkerung. Und das 24 Stunden - 365

Tage im Jahr. Voraussetzung dafür ist,

dass die Mannschaft bestens organisiert,

geschult und trainiert ist.

Durchschnittlich 12 Einsätze pro Tag

absolvierte im Vorjahr die Mannschaft

der Berufsfeuerwehr Linz. Insgesamt

4.443 Mal rückte das erfahrene Team

aus.

Mit großem Respekt verfolgten wir auch

eine Vorführung dieser tollen Mannschaft.

Menschenrettung mit Drehleiter und

Innenangriff eines Atemschutztrupps,

zwecks Brandbekämpfung.

Im Aufenthaltsraum, bei belegten

Brötchen und alkoholfreien Getränken

(Alkoholverbot in der gesamten

Hauptfeuerwache) vertieften wir unsere

gemeinsamen Ziele zum Schutz, zum

Wohle und zum Frieden unserer geliebten

Heimat Österreich.

Danke für diese Einladung. Ich

wünsche allen Feuerwehrkameraden

einen unfallfreien Dienst und

als

Ehrenhauptamtswalter

verabschiedete ich mich mit unserem

Feuerwehrleitspruch: “ Gott zur Ehr dem

nächsten zur Wehr“.

Bericht und Fotos:

Rudolf TISCHLINGER, Vzlt iR

12 The Austrian Peacekeeper


HUAk - Ball der Unteroffiziere

"Ein Unteroffizier und Gentleman"

Am Freitag fand in der Heeresunteroffiziers

Akademie in Enns zum 47 mal der

Ball der Unteroffiziere statt. Auch eine

Delegation der Oberösterreichischen

Peacekeeper erfreute sich an dem

abwechslungsreichen Ball. Nach

Grußworten per Videobotschaft

durch HBM Mario Kunasek der leider

dienstlich verhindert war, begrüßte

Akademiekommandant Brigadier Egger

zahlreiche Ehrengäste. Ebenfalls wurde

die VÖP mit ihrem Landesleiter Vzlt i.R.

Rudolf Tischlinger namentlich begrüßt.

Unter dem Motto "Ein Unteroffizier und

Gentleman" wurde bis spät in die Nacht

gefeiert und getanzt. Für Unterhaltung

sorgten MICHEAL STONE, POWER

SOUNDMIX LIVE, PEPI HIRT & seine

"WER ZEIT HOD MUSI" und DJ CRUSH.

Die Mitternachtseinlage wurde von der

Showtanzgruppe "Red River LD" zum

Besten gegeben. Die VÖP gratuliert

allen Beteiligten der HUAK, sowie dem

Akademiekommandanten Brigadier

Egger zum gelungenen und amüsanten

Ball 2019.

Bericht und Fotos:

Rudolf TISCHLINGER, Vzlt iR

Ausgabe 1/2019 13


Jahresausklang der Villacher

Peacekeeper

Wie schon in den letzten Jahren wurde der

Jahresabschluss (Vorweihnachtsfeier)

der Villacher Peacekeeper am letzten

Freitag im November in der Gmanstubn

im Brauhof gefeiert.

Durch den UN-Einsatz des Landesleiters

Franz Urschitz bei UNIFIL im Libanon

bedingt, organisierte der stellvertretende

Landesleiter Gerhard Frank diesen

Abend. Der Geschäftsführer des

Brauhofes Wolfgang Patterer – auch

unterstützendes Mitglied unserer

Vereinigung – sorgte mit entsprechender

Dekoration für weihnachtliche

Atmosphäre und einer variationsreichen

Speisekarte für das leibliche Wohl.

Fakten den Kameraden gar nicht oder nicht mehr bekannt

waren.

Beim anschließenden Festessen wurde darüber noch lange

diskutiert und der Wunsch geäußert, in Zukunft doch öfters

interessante Vorträge – auch Erlebnisse einzelner Kameraden

während ihrer Auslandseinsätze – zu bringen.

Mit den besten Wünschen für die Weihnachtsfeiertage

und einem guten Rutsch ins neue Jahr verabschiedete der

stellvertretend Landesleiter die Kameradinnen und Kameraden

und versprach die Bereichsleitung in Villach bis zur Rückkehr

des Landesleiters weiterhin wahrnehmen zu wollen.

Text/Bilder – GBF

Die Vorbereitungen haben sich ausgezahlt

– ein volles Haus ist der schönste Dank

für einen Veranstalter – und es war

tatsächlich das Fassungsvermögen der

Gmanstubn ausgeschöpft.

In seiner Begrüßungsrede wies der

stellvertretende Landesleiter u.a. auch

auf die zahlreichen Jubiläen im laufenden

Jahr hin, wie 100 Jahre Republik – Ende

des ersten Weltkrieges, Beginn des

Kärntner Abwehrkampfes (Ausstellung

„Vor 100 Jahren“ im Kulturhaus

Maria Gail), 70 Jahre seit Erklärung

der Menschenrechte und 30 Jahre

Verleihung des Friedensnobelpreises an

die UN Truppen.

Nach der Trauerminute im Gedenken an

die österreichischen Soldaten, die in den

Diensten des Friedens ihr Leben ließen

als auch an die inzwischen verstorbenen

Peacekeeper-Kameraden, wurde

die vom ORF kürzlich ausgestrahlte

Dokumentation „Österreichs Soldaten

– weltweit im Einsatz“ gebracht. Die

Dokumentation stieß insofern auf großes

Interesse – da viele der historischen

14 The Austrian Peacekeeper


Wolfsberger Peacekeeper feierten

ihren Jahresausklang

Bei den vierteljährlichen Peacekeeper-Abenden

in der Embassy SkyLounge im Lavanthaus ein

volles Haus zu haben, scheint schon normal zu

sein. Auch diesmal war es nicht anders. Die vom

Geschäftsführer Manuel Wutscher und seinem

Team festlich geschmückte Lounge – mit freiem

Blick über die Altstadt und dem an der Lavant

platzierten Weihnachtsmarkt – hob von Beginn an

die weihnachtliche Stimmung.

Aufgrund der vielen gleichzeitig stattfi ndenden

Weihnachtsfeiern verschiedener Vereine und

Organisationen konnten einige unserer ständigen

Ehrengäste wegen anderer Verpfl ichtungen

leider nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Trotzdem konnte der stellvertretende Landesleiter

und Bereichsleiter für den Bezirk Wolfsberg

den Landespräsidenten des Österreichischen

Kameradschaftsbundes Kärnten, Major aD

Wolf Dieter Ressenig, den Bezirksstellenleiter

des Roten Kreuzes Wolfsberg, Martin Schifferl,

den Staatssekretär aD Albin Schober – und als

besondere Überraschung den Schuldirektor des

Bundesoberstufenrealgymnasiums Wolfsberg, Hptm

aD Mag. Peter Reischl begrüßen, der 1983/84

gemeinsam mit dem Bereichsleiter in Zypern

beim AUSCON/UNFICYP die Band „Die Blauen

Jungs“ für die sogenannte „Auscheckerparty“

gründete. Darüber hinaus – neben den Gästen

aus ganz Kärnten und der Steiermark – auch den

stellvertretenden Landesleiter der Steiermark,

Günter Spiel. Der Bürgermeister der Stadt Wolfsberg,

Hans Peter Schlagholz, besuchte uns aufgrund

anderer Verpfl ichtungen erst etwas später am Abend

und wurde mit entsprechendem Applaus begrüßt.

Wie schon bei der Weihnachtsfeier der Villacher

Peacekeeper wies der Bereichsleiter in seiner

Begrüßungsrede u.a. auch auf die zahlreichen

Jubiläen im laufenden Jahr hin, wie 100 Jahre

Republik – Ende des ersten Weltkrieges, Beginn des

Kärntner Abwehrkampfes, 70 Jahre seit Erklärung

der Menschenrechte und 30 Jahre Verleihung des

Friedensnobelpreises an die UN Truppen. Daher war

es anlässlich dieses Jubiläums eine ganz besondere

Freude dem Kameraden Oberstabswachtmeister aD

Wolfgang Arzberger die Erinnerungsmedaille zum

Friedensnobelpreis 1988 zu überreichen.

Nach der Gedenkminute für die österreichischen

Soldaten, die in den Diensten des Friedens ihr Leben

ließen als auch für die inzwischen verstorbenen

Peacekeeper-Kameraden übergab der Bereichsleiter

dem Kameraden Wolfgang Hinteregger das

imaginäre Mikrofon und bat ihn mit seinem Vortrag

über die persönlichen Erlebnisse während seines

ersten „UN-Einsatzes im Sinai“ zu berichten. Das

die jüngeren Kameraden bzw. jene die erst später

auf Auslandseinsätze gingen – und inzwischen mit

den heutigen Kommunikationsmitteln den Kontakt

zur Heimat einfach aufrecht halten können –

über die seinerzeitigen Einsatzbedingungen und

Lebensumstände, die Hinteregger mit seinen Bildern

und Kommentaren wirklich interessant vermittelte,

erstaunt waren, ist nicht verwunderlich.

Wie schon Tradition wurde anschließend das

inzwischen bekannt reichliche Buffet, vorbereitet von

Klaus Luttenberger, gestürmt und vernichtet. Das

der Austausch der eigenen Erlebnisse während der

verschiedenen Auslandseinsätze Gesprächsthema

Nummer Eins war, liegt in der Natur der Sache. Wie

schon gewohnt, verabschiedete sich der harte Kern

erst gegen Mitternacht und machte sich auf den

Heimweg – oder auch nicht!

Text/Bilder GBF

Ausgabe 1/2019 15


Der eifrige Wiener

Stammtischteilnehmer

Hubert Schmolek feierte …

Der Hubert – Paradesoldat von

Götzendorf – Schmolek, feierte nicht

einen Runden, nicht einen Halbrunden

sondern den Achter Halbrunden u. 12

Monate.

Bevor es zum ausgezeichneten

kulinarischen Teil ging, hielt der noch

immer im Herzen jung gebliebene Soldat

Hubert seine Ansprache. In Hamburg

geboren, durch die Kriegswirren von

dort weggezogen und in Salzburg

angekommen, wo er die Pflichtschule und

seine Lehre abschloss. Der in einfachen

Verhältnissen aufgewachsene Hubert

träumte schon als Kind, dass er einmal

Soldat werden möchte. Der Grundstein

wurde dann gelegt, als 1953 die

Möglichkeit war, bei der B-Gendamerie

in Ebelsberg sich zu melden bzw. dort

einzurücken. Wie es so ist als Soldat,

kam er dann nach Götzendorf, wo er

die Unteroffizierslaufbahn einschlug

und als Vizeleutnant in den Ruhestand

ging. Zwischenzeitlich verschlug es ihn

zu UN – Einsätzen nach Zypern bzw.

nach Ägypten. Beim ersten Einsatz

war er vom zweiten Schiff nach Zypern

als Kommandant einer Gruppe von

Wachsoldaten eingeteilt, auf dem das

Equipment für die österreichischen

Soldaten von UNFICYP verladen war. Auf

dem ersten Schiff waren die Offiziere,

UO’s und die Chargen. Der Hubert

brachte das gesamte Equipment ohne

Verluste nach Zypern. Nach dem Yom –

Kippur – Krieg war der Soldat mit Leib und

Seele schon wieder unterwegs für einen

Friedenseinsatz in Ägypten bei UNEF II.

Dort wirkte er wieder beim Aufbau des

österreichischen Bataillons in Ismailia

mit. Leider musste sehr viel improvisiert

werden, da dass Schiff (es war ohne

Bewachung los geschickt worden) in Port

Said ankam und es konnte nur mehr ein

kleiner Teil entladen werden. Trotzdem

war der Hubert immer mit Freude bei der

„Sache“.

Der Schlusssatz gehört dem „Wolfi“.

Er war es, der den Hubert etwas vom

damaligen „Verein Österreichischer

Blauhelme“ erzählte bei dem er ohne

lange zu zögern Mitglied wurde. Hubert

brachte sich mit mehr als zehn Beiträgen

beim Wiener Jour Fix ein. Danke dass wir

bei Deiner Feier dabei sein durften.

Bericht von Loitschy, Bilder von Johann

Krannich

16 The Austrian Peacekeeper


Oberösterreichischer Blauhelmsoldat

erhält Ehrenzeichen für Verdienste

um die Republik Österreich

Unser Kamerad und Verbindungsoffizier

zu den Traditionsverbänden in

Oberösterreich, Vizeleutnant Gustav

Rabel, wurde im Linzer Rathaus von

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

mit dem „Silbernen Verdienstzeichen der

Republik Österreich“ ausgezeichnet.

Wir Peacekeeper gratulieren Ihm dazu

auf das Herzlichste.

Bericht & Fotos: Rudolf Tischlinger

Sicherheitsempfang des Landes

Vorarlberg

Als einer der wichtigsten Termine

im Bereich Sicherheit gilt der

Sicherheitsempfang des Landes

Vorarlberg, bei welchem sich

zahlreiche Vertreter der Hilfs- und

Blaulichtorganisationen des Landes

treffen und verdiente Vertreter

ausgezeichnet werden. Bei dieser

Gelegenheit bietet es sich an, dass

Aktive wie im Ruhestand befindliche

Blauhelme die Situation nutzen, um

gemeinsam den fundierten Vorträgen zu

folgen und im Anschluss in kleiner Runde

zu diskutieren.

Besonders erfreulich!

Mitglieder der VÖP Vorarlberg: Erste Reihe: Brig. Ernst Konzett, Mjr Thomas

Pittracher, OStv Wolfgang Selb, Dr. Jens Gassmann

Zweite Reihe: OStv Roman Purkathofer, StWm Josef Thürer, OStv Josef

Hehle, Obst. Alwin Denz, Vzlt. Sigfried Schwärzler

Ausgabe 1/2019 17


VÖP Stammtisch

des Jahres 2019

Bereits bei seinem ersten Arbeitsbesuch

im Jahre 2019 in der Bilgerikaserne

machte Mjr Thomas Pittracher als LL der

Peacekeeper Vorarlberg sein Versprechen

wahr und lud die Anwesenden zu einem

Umtrunk ein. Bei dieser Gelegenheit

wurde die Jahresplanung 2019

besprochen, Vorschläge gesammelt und

die Aufgaben für die Durchführung und

Organisation verteilt.

Im Anschluss an die Besprechung fand im

Martin Häusle Saal im Beisein zahlreicher

hinzugestossener Peacekeeper die

Verleihung der Verdienstmedaille in

Gold für Martin Breuer sowie des

Ritterkreuzes in Bronce für Jens

Gassmann statt. In seiner Laudatio

betonte LL Pittracher, wie wichtig es für

ein aktives Vereinsleben ist, attraktive

Angebote für die Vereinsmitglieder zu

bietenund schätzte den hochmotivierten

Einsatz Martin Breuers als Referent

für Veranstaltungen sowie des Stv.

Landesleiters bei der Führung des Büros.

v.l.n.r.: LL Stv. Jens Gassmann, LL Mjr Thomas Pittracher, Martin Breuer,

Wolfgang Leo Krenn

18 The Austrian Peacekeeper


„Von der Mur bis zum Orinoko“

Bei den Yanomami tief im Dschungel Venezuelas

“Ich bin bereit überall hinzugehen, vorausgesetzt,

der Weg führt vorwärts”, hat schon der bekannte

Forscher David Livingstone gesagt.

Diesen Spruch hatte Obersti.R. Bernhard Theissel,

geboren in St. Oswald/Eibiswald in der Steiermark,

der noch nie ein Stubenhocker war, stets vor Augen

und zu seinem Leitspruch gemacht. Er verfolgte

mit Hartnäckigkeit und Konsequenz seine Ziele.

Als Soldat des Österreichischen Bundesheeres

war er in verschiedenen UN und EUFOR Missionen

unterwegs- von der Einteilung als Militärpolizist,

PosKdt bis Liaison Officer, über LOT Kdt, LCC-StvKdt

und Verbindungsoffizier in Zypern zu den Türkisch

Zyprioten. etc. sowie im „Inland“ am Ende der

Laufbahn beim SKFüKdo /J9/ als RefLtr tätig.

Unter anderem waren seine Einsatzgebiete in

Albanien, Bosnien, Israel, Kosovo, Syrien und

Zypern. Er war Ausbilder für Scharfschützen und

Hochalpinisten. Bei der Feuerwehr war er als

Einsatztaucher bei Leichenbergungen und bei

teilweise recht gefährlichen Arbeiten in Kraftwerken

eingesetzt.

Interessant aber vor allem, dass er in seiner

militärischen Laufbahn alle Dienstgrade- außer

Fähnrich- bis zum Oberst bekleidet hat, so wurde

bereits 2004 zum Vizeleutnant befördert.

Heute als – seit 01 10 11- pensionierter Oberst,

hat er fast a1le seine Ziele erreicht. Getrieben von

einem unstillbaren Verlangen, das vielleicht noch

weitgehend Ursprüngliche zu finden, verschlug es ihn

in die unendlichen Urwälder Venezuelas.

einem Gespräch, anlässlich der Herausgabe seines

„Abenteuer-Buches“ in Leibnitz – seinem bereits

mehrjährigen Wohnsitz – bei einem längeren

Gespräch wiederzutreffen. Und Bernd erzählte mir u.

a. in komprimierter Form eine „Abenteuergeschichte“:

„Die Yanomami sind ein nach uralten Traditionen

lebendes Volk von Halbnomaden im Grenzgebiet

zwischen Venezuela und Brasilien. Bis 1950

hatten Jäger und Sammler nur spärlich Kontakt

zur Außenwelt. Selbst heute noch sind die

Hauptverkehrswege die großen Flüsse, wie der

Orinoko, der Casiquiare, der Siapa oder Passimoni.

Ungefähr die Hälfe- etwa 14.000- leben in Venezuela,,

wo die Regierung ihr Gebiet zu einer geschützten

Zone ohne Tourismus, Forstwirtschaft und Bergbau,

erklärt hat. In dieses Gebiet dürfen Weiße nur mit

einer Sondergenehmigung, wie einige Missionare;

Ärzte, Wissenschaftler und Soldaten . In Brasiliendas

keine Schutzprogramm für dieses Volk hat,

leben etwa 10.000 Yanomami fast frei zugänglichen

Gebiete.“

Natürlich war es für ihn naheliegend,

diese abenteuerlichen Reisen in Buchform

niederzuschreiben und es ist bereits erschienen im

Vehling-Medienservice- ISBN: 978-3-85333-305-1.

Die Kontaktadresse von Bernd Theissel ist per e-mai:

zypern2001@gmx.at

Bericht von Vzlt i. R. Rumpf Alois

Als wohl einem der wenigen Europäer gelang es

ihm, mit den noch weitgehend von der Zivilisation

verschont gebliebenen Yanomami Kontakt

aufzunehmen. Er verbrachte 20 Wochen mit

ihnen in ihrem Lebensraum, und fuhr an die 5000

Kilometer auf Flüssen im abgelegendsten Dschungel

Südamerikas.

Ich hatte die Gelegenheit, meinen Freund Bernd

Theissel, mit dem ich vier Auslandseinsätze – sowohl

in Zypern, als auch Syrien verbringen konnte- in

Ausgabe 1/2019 19


WIR BEGRÜSSEN UNSERE

NEUEN MITGLIEDER

Oberösterreich

OWm Klaus HUBER 20 Jänner 19

Tirol

Karin LEITGEB 18 Dezember 18

AbtInsp Klaus HEIS 28 Jänner 19

Claus ANIBALLI 30 Jänner 19

20 The Austrian Peacekeeper


Wien

Klaudia ZIMMERMANN 12 Dezember 18

Josef MICHL 19 Dezember 18

Franz VALINA 17 Jänner 19

Niederösterreich

Heinrich MOTTL 01 Jänner 19

Steiermark

FInsp Adelheid REICHSTALER 16 Dezember 18

ADir RegR Gernot SCHWEIGER 16 Dezember 18

Wollen Sie auch Mitglied werden?

Hier geht es zum Formular:

Ausgabe 1/2019 21


WIR GRATULIEREN ZUM

GEBURTSTAG!

Jänner

Frau FRÜHWIRTH Monika

Frau NEURAUTER Daniela

Frau VALINA Irene

Zum 35. Geburtstag

Herr REDL David Zgf

Zum 40. Geburtstag

Herr HIRSCH Alexander Kpl

Zum 45. Geburtstag

Herr KROPF Thomas Kpl

Zum 50. Geburtstag

Herr KIRIN Thomas OWm

Herr MITTER Kurt Vzlt

Zum 55. Geburtstag

Herr EGGER Robert OStv

Herr KUKOWITSCH Robert FInsp

Herr MAIER Wolfgang Wm dRes

Herr PRASTER Rudolf OWm

Zum 60. Geburtstag

Herr HÖFLECHNER Reinhold Obst Bgm

Herr WEISSENBACHER Manfred Obst Prof. Mag. Dr.

Zum 65. Geburtstag

Herr ADELWÖHRER Franz

Herr DRIUSSI Alois Vzlt

Herr FILIPOVIC Rudolf OStWm

Herr PEER Franz Vzlt

Zum 70. Geburtstag

Herr TREU Thomas M. Bgdr i.R. Prof. Dr. M.Sc. F.E.B.U.

Zum 75. Geburtstag

Herr HAMUN Franz Vzlt i.R.

Herr MEISTHUBER Gerhard OStWm AFPM

Zum 80. Geburtstag

Herr FOIDL Franz Obst i.R.

Herr MASKA Ernst Vzlt i.R.

Februar

Frau SPIEL Silke Denise Mag. Dr.

Frau KICK Sandra Mag.

Zum 30. Geburtstag

Herr DEURING Albert Zgf

Zum 45. Geburtstag

Herr BERGER Christian OWm

Herr SCHELLANDER Wolfgang OStv

Herr SCHNEIDER Hermann Wm Ing.

Herr SCHÖRGENHOFER Matthias StWm

Zum 50. Geburtstag

Herr RAUSCHER Günter L. Zgf

Zum 55. Geburtstag

Herr MAYER Rupert StWm

Zum 60. Geburtstag

Herr GSCHLADT Günter Vzlt

Herr HOFMAIR Herbert Zgf

Herr IMNITZER Oswald Vzlt

Herr LEDERER Hermann Vzlt

Herr NOTHDURFTER Josef Obstlt

Herr REHNER Georg Kpl

Herr VALINA Franz

Herr VONACH Albin Vzlt

Herr WAIBL Günther F.

Zum 65. Geburtstag

Herr HÖBLINGER Michael Vzlt

Herr HUTTARSCH Wolfgang Vzlt i.R.

Herr LALLER Karl Obst ADir RegR

Herr PFEIFFER Walter Hptm

Herr RANZENBERGER Heinz Vzlt

Zum 70. Geburtstag

Herr GROSINGER Ernst Olt dRes Mag.

Herr THURY Hans Olt Dr.

Herr ZEMANEK Bernhard Mjr a.D.

Zum 75. Geburtstag

Herr RIECK Hans Peter Vzlt i.R.

Herr WALLNER Richard Vzlt i.R.

Herr WOLFSBERGER Josef Vzlt i.R.

Zum 80. Geburtstag

Herr BERKTOLD Herbert Vzlt i.R.

Herr GERERSDORFER Franz BezInsp i.R.

Herr GRONDINGER Georg ObstdIntD Ing. Dipl.Kfm.

Herr HECHT Rudolf Vzlt i.R.

Herr RUMERSKIRCH Udo GenMjr i.R. Mag. phil.

Herr SIMON Alfred Zgf

Zum 85. Geburtstag

Herr MAYERHOFER Franz Vzlt a.D.

22 The Austrian Peacekeeper


Wappen von Salzburg

David Liuzzo 2006

Wappen von Salzburg

David Liuzzo 2006

TERMINE:

MÄRZ – APRIL

Alle Details

und weitere

Termine fi nden

Sie unter:

04

Bereich

07

Tiroler

07

Stammtisch

13

15

Stammtisch

15

WOLFSBERGER

MRZ

18:00

MRZ

18:00

MRZ

18:00

MRZ

17:00

MRZ

18:00

MRZ

18:00

Weinviertel Süd lädt zum Vortrag:

Auszug aus Ägypten, Verlegung am Golan

“Peacekeeper Meeting Point”

im Müllner Bräu

Die Landesgruppe Wien lädt zum Vortrag

von Brigadier Mag. Günther Dorner –

Einsätze des Jagdkommandos.

der Bereichsgruppe Melk

Peacekeeper-Veteranen-Stammtisch

29

VILLACHER

04

Tiroler

04

Stammtisch

12

Stammtisch

25

KLAGENFURTER

26

VILLACHER

27

3.

MRZ

18:00

APR

18:00

APR

18:00

APR

18:00

APR

18:00

APR

18:00

APR

10:00

Peacekeeper-Veteranen Stammtisch

“Peacekeeper Meeting Point”

im Müllner Bräu

der Bereichsgruppe Melk

Peacekeeper-Veteranen Stammtisch

Peacekeeper-Veteranen Stammtisch

Kameradschaftstreffen

in Oberösterreich

Mitgliederversammlung und

Bundestreffen 2019 in Wiener Neustadt

24. - 26. Mai 2017

Anmeldung bis 24. April 2019

Wir trauern um:

Bgdr HR Mag.

Erich DEUTSCH

Wolf-Dieter RESSENIG

Klaus FREIGASSNER

Ausgabe 1/2019 23


Bez.Dir. Wolfgang LOIDOLT

Tel.: 050 350 90-21784

Fax: 050 350 99-21784

E-Mail: w.loidolt@staedtische.co.at

Insp. Ursula GAZZIA

Tel.: 050 350 90-21761

Fax: 050 350 99-21761

E-Mail: u.gazzia@staedtische.co.at

Bez.Insp. Gerhard SUMER

Tel.: 050 350 90-21781

Fax: 050 350 99-21781

E-Mail: g.sumer@staedtische.co.at

Versicherungsexperte Stephan PAUL

Tel.: 050 350 90-21567

Fax: 050 350 99-21567

E-Mail: s.paul@staedtische.co.at

BUNDESHEERBETREUUNG FÜR SOLDAT/INNEN UND IHRE FAMILIEN

VERSICHERUNGSSPEZIALISTEN FÜR AUSLANDSEINSÄTZE

TEAM LOIDOLT

Wiener Städtische Versicherung AG

1210 Wien, Am Spitz 10 (Eingang Schwaigergasse)

IHRE SORGEN MÖCHTEN WIR HABEN

wienerstaedtische.at

/wienerstaedtische

24 The Austrian Peacekeeper

I7912_Peacekeeper_Team Loidolt_A4_Abf_neugestaltung.indd 1 18.07.16 15:14

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!