InfraCrete Practical Example - Road Construction

InfraCreteGmbH

PRAXISBEISPIEL

VERKEHRSWEGEBAU

SANIERUNG EINER SCHWERLASTGEEIGNETEN STRAßE IN DEUTSCHLAND

PRACTICAL EXAMPLE

ROAD CONSTRUCTION

REHABILITATION OF A ROAD SUITABLE FOR HEAVY LOADS IN GERMANY


2

InfraCrete GmbH

Hägnistrasse 22

CH-8702 Zollikon

T +41 (0)44 388 92 21

E info@infracrete.com

Sämtliche Inhalte, Texte, Grafiken und Illustrationen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder ganz noch

auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Die Marke InfraCrete® ist eine

eingetragene Marke der InfraCrete GmbH.

All content, text, graphics and illustrations are protected by copyright and may not be copied, modified,

reproduced or published in whole or in part. The InfraCrete® brand is a registered trademark of InfraCrete GmbH.

Copyright InfraCrete GmbH, 2011-2021


3


4

AUSGANGSLAGE │ STARTING SITUATION

Diese in unmittelbarer Küstennähe befindliche und salziger

Luft ausgesetzte Straße, die auch als schwerlastgeeignete

Zuwegung für den Katastrophenschutzfall dient, wurde

innerhalb von nur drei Arbeitstagen auf einer Länge von

knapp eineinhalb Kilometern vollständig saniert und dabei

zusätzlich verbreitert.

Der Aufbau der Jahrzehnte alten Straße bestand aus einer für

die Zeit des Baus typischen Konstruktionsweise: aus einem

Unterbau aus Feinsand auf Marschboden, überbaut mit

bewehrten Betonplatten, in Teilen im Laufe der Jahrzehnte

zusätzlich asphaltiert.

Im Rahmen der Sanierung wurde die vorhandene Straße

samt ihres Unterbaus unter Verwendung der InfraCrete®-

Technologie in eine kombinierte Trag- und Frostschutzschicht

umgewandelt und mit einer dünnen Deck- und

Verschleißschicht aus Asphalt versehen.

This road, which is located in the immediate vicinity of the

coast and exposed to salty air and serves as an access road

suitable for heavy loads in the event of a disaster, was

completely rehabilitated over a length of just under one and a

half kilometers in just three working days. In the same work

step, the road was additionally widened.

The structure of the decades-old road consisted of a

construction method typical for the time of construction: a

substructure of fine sand on marshland, overlaid with

reinforced concrete slabs, in parts additionally asphalted over

the decades.

Within the scope of the rehabilitation, the existing road

together with its substructure was transformed into a

combined base and frost protection layer using InfraCrete®

technology and provided with a thin surface / wearing course

of asphalt.

Click for your direct link to InfraCrete®


5

Ausgangsmaterial:

Feinsand, überbaut mit bewehrten Betonplatten,

teilweise zusätzlich asphaltiert.

Zustand:

Schwere Straßenschäden mit Auswaschungen und

tiefen Schlaglöchern. Straße stammt aus den 1960er

Jahren und wurde in großem Umfang durch

landwirtschaftliche Maschinen und Fahrzeuge

beansprucht.

Base material:

Fine sand, overlaid with reinforced concrete slabs,

partly additionally asphalted.

Condition:

Severe road damage with washouts and deep

potholes. Road dates back to the 1960s and was

heavily used by agricultural machinery and vehicles.

InfraCrete® on Twitter and YouTube


Click for your direct link to InfraCrete®

6


7

VORBEREITUNGSARBEITEN │ PREPARATION WORKS

Im einem ersten Schritt wurden die vorhandenen

Betonfahrbahnplatten gebrochen und auf eine Korngröße

von zwischen 0,063 und 63 Millimetern zerkleinert.

Der ursprünglich in den Betonplatten enthaltene

Bewehrungsstahl wurde überwiegend aussortiert.

Das gebrochene und von den Bewehrungsstahlresten

befreite Material wurde mit einem Grader nivelliert und mit

einer Walze vorverdichtet.

Dieses Ausgangsmaterial, oben die gebrochenen und

zerkleinerten Betonplatten, darunter der bereits vorhandene

Feinsand, diente als Grundlage für die Verfestigung.

Der Anteil von Feinsand und recycelten Betonplatten betrug

jeweils fünfzig Prozent.

In a first step, the existing concrete roadway slabs were

crushed and reduced to a grain size of between 0.063 and 63

millimetres.

The reinforcing steel originally contained in the concrete slabs

was mostly sorted out.

The crushed material, freed from the rebar residues, was

leveled with a grader and pre-compacted with a single-drum

compactor.

This initial material, the broken and crushed concrete slabs on

top, and the fine sand originally already present underneath,

served as the basis for consolidation.

The proportion of fine sand and recycled concrete slabs was

fifty percent each.

InfraCrete® on Twitter and YouTube


8

BINDEMITTELAUSTRAG │ BINDER DISCHARGE

Die Sanierung erfolgte im Wege der In-Situ-

Bodenverfestigung durch Einfräsen von Bindemittel in das

vorbereitete Ausgangsmaterial.

Das verwendete Bindemittel bestand aus 98 M-% Zement,

Typ CEM I 42.5, und 2 M-% InfraCrete®.

Die zwei Produkte wurden separat ausgetragen. Der Zement

wurde mit einer großen Streueinheit und das Spezialadditiv

InfraCrete® mit einer Streueinheit mit Mindermengenstreuwerk

ausgebracht.

Die Gesamtausstreumenge betrug 60 Kilogramm pro

Quadratmeter. Dies entspricht 58,8 Kilogramm Zement und

1,2 Kilogramm InfraCrete® pro Quadratmeter.

The rehabilitation was carried out by in situ soil consolidation

/ stabilization by milling binder into the prepared base

material.

The binder used consisted of 98 M% cement, type CEM I 42.5,

and 2 M% InfraCrete®.

The two products were discharged separately. The cement

was spread with a large spreading unit and the special

additive InfraCrete® with a spreading unit with a low-volume

spreader.

The total spread rate was 60 kilograms per square meter. This

corresponds to 58.8 kilograms of cement and 1.2 kilograms of

InfraCrete® per square meter.

Click for your direct link to InfraCrete®


9

InfraCrete® on Twitter and YouTube


Click for your direct link to InfraCrete®

10


11

FRÄSARBEITEN │ MILLING WORK

Das ausgestreute Bindemittel wurde mit einer Bodenfräse in

nur einem einzigen Arbeitsgang auf eine Tiefe von 40

Zentimetern in das vorhandene Ausgangsmaterial eingefräst.

Die erforderliche Mächtigkeit der Tragschicht von 40

Zentimetern wurde zuvor von einem bodenmechanischen

Labor im Rahmen einer Rezepturermittlung bestimmt.

Vor und während des Fräsvorgangs wurde darauf geachtet,

dass der ebenfalls im Labor zuvor ermittelte

Einbauwassergehalt, der für die optimale Hydratation

erforderlich ist, eingehalten wird.

Es wurde eine Einbauzeit von maximal 60 Minuten

festgelegt, da das Spezialadditiv InfraCrete® unter anderem

den Hydratationsprozess beschleunigt und damit auch für

eine gewollt erhöhte Frühfestigkeit sorgt.

The spread binder was milled into the existing base material

to a depth of 40 centimeters in a single pass using a rotary

tiller.

The required thickness of the base course of 40 centimeters

was previously determined by a soil mechanics laboratory as

part of the recipe determination.

Before and during the milling process, care was taken to

ensure that the installation water content required for

optimum hydration, which had also been previously

determined in the laboratory, was maintained.

A maximum installation time of 60 minutes was specified,

since the special additive InfraCrete® accelerates the

hydration process, among other things, and thus also ensures

a deliberately increased early strength.

InfraCrete® on Twitter and YouTube


12

VERDICHTUNG │ COMPACTING

Das Fräsgut wurde unmittelbar nach dem Fräsvorgang mit

einem lasergesteuerten Grader nivelliert und mit einer

Stahlmantelwalze und einer Gummiradwalze verdichtet, um

das vorgegebene Verdichtungsmaß zu gewährleisten.

Die Tragschicht war damit für die Installation der Deckschicht

aus Asphalt vorbereitet. Alternativ wäre auch eine

Deckschicht aus Pflasterung oder Chipseal möglich gewesen,

ebenso die der Verzicht auf jegliche Deckschicht und der

Betrieb der Tragschicht als sog. naturnahe Oberfläche.

Immediately after the milling operation, the milled material

was leveled with a laser-controlled grader and compacted

with a steel jacket roller and a pneumatic tired roller to

ensure the specified degree of compaction.

The base course was thus prepared for the installation of the

asphalt wearing course. Alternatively, a paving or chipseal

surface would have been possible, as well as the omission of

any surface course and the operation of the base course as a

so-called close-to-nature-surface.

Click for your direct link to InfraCrete®


13

ERGEBNIS │ RESULT

9 N/mm² (MPa) Druckfestigkeit (Vorgabe: mind. 7 N/mm²)

1.305 psi compressive strength (min. requirement: 1.015 psi)

3 Tage Bauzeit total

3 days total construction time

> 40% tiefere Baukosten, dazu geringere Gesamtkosten

> 40% less construction costs, additionally reduced TCO

Die Bindemittelmenge wurde so gewählt, dass die Mindestfestigkeit sicher

erreicht wurde. Aus Wirtschaftlichkeitsgründen sollte eine höhere

Dosierung, die zu nicht erforderlichen höheren Festigkeitswerten geführt

hätte, vermieden werden.

The binder quantity was selected so that the minimum strength was safely

achieved. For reasons of economy, a higher dosage, which would have led to

higher strength values not required, was to be avoided.

InfraCrete® on Twitter and YouTube


EAN: 7629999062092 │ GPC: 10008045 │ TARIC: 38244000

Weitere Magazine dieses Users