FCPuch_Mag_VOLL_web

stickerconcept

Sticker MAGAZIN

Saison 2020/21

75 Jahre


IHR SEID DIE STARS!

IMPRESSUM

Auftraggeber:

FC PUCH | Schulstraße 40 | 5412 Puch | Österreich

Fotoshooting, Gestaltung und Produktion:

Sticker-Concept.com e.U. | Jakoministraße 14 | 8010 Graz | Österreich | office@sticker-concept.com

Fotos:

Sticker-Concept.com | FC PUCH

© Sticker-Concept.com - Alle Rechte vorbehalten.


DIESES

ALBUM

GEHÖRT

MEIN

VEREIN

GEGRÜNDET AM: 06.SEPTEMBER 1945

HÖCHSTE GESPIELTE LIGA: 2. BUNDESLIGA

AKTUELLE LIGA:

SALZBURGER LIGA

ANZAHL MITGLIEDER:

195 (DAVON 90 JUGEND)

FARBEN:

SCHWARZ-WEISS

UNSER

WAPPEN

WALDSTADION

GESAMTKAPAZITÄT 3.000 ZUSCHAUER

2 PLÄTZE, NATURRASEN

FERNSEHTAUGLICHES FLUTLICHT

UNSER

STADION

3


VORWORT

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Freunde des Fußball-Sports!

Zum 75-jährigen Bestehen des FC Puch darf ich allen Funktionären und Mitgliedern sehr herzlich

gratulieren! Der Verein hat sich in den letzten Jahrzehnten als ein wichtiger Bestandteil des Sports in

unserem Bundesland, aber darüber hinaus auch in der Gesellschaft vor Ort etabliert. Als Sportlandesrat

freut es mich besonders, dass der Verein neben dem Ligabetrieb der Kampfmannschaft besonders die

Nachwuchs- und Jugendförderung in den Mittelpunkt stellt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, vor allem bei den vielen

Ehrenamtlichen, sehr herzlich bedanken. Sie sind es, die ein aktives Vereinsleben ermöglichen und

dadurch die junge Generation für den Sport begeistern. Als ehemaliger Spieler in der Landesliga bin ich

selbst Fußballbegeistert, deshalb schätze ich euer Engagement für den Salzburger Fußball sehr.

Dem FC Puch wünsche ich für die nächsten Jahrzehnte weiterhin alles Gute und viel Erfolg in der heurigen

Saison in der Salzburger Liga!

Viel Freude beim Durchblättern dieser Festschrift und beste Grüße!

Mag. Stefan Schnöll

Landesrat für Sport

4


meinschaft,

rn kann, so

Treue und

Herzlichen Glückwunsch!

Salzburger

ich, dem FC Puch im Namen des

Wenn ein Verein, eine Gemeinschaft, 75 Jahre seines Bestehens feiern kann, so sagt dies bereits alles über

lich, die herzlichsten Glückwünsche zu

Treue und Beständigkeit aus.

Als Präsident des Salzburger

lanz zu ziehen, Fußballverbandes dann hat der Jubilar allen freut es mich, dem FC Puch im Namen des Vorstandes, aber auch persönlich, die

herzlichsten Glückwünsche zu diesem Ereignis zu übermitteln!

lz zu sein.

Wenn es gilt, nach 75 Jahren Bilanz zu ziehen, dann hat der Jubilar allen Grund, auf seine Leistungen stolz

t von Funktionären, zu sein. Mannschaften und

Freunden und Gönnern, denen dafür der

sei. Dies ist und war ein Verdienst von Funktionären, Mannschaften und Aktiven, aber auch von Helfern,

Freunden und Gönnern, denen dafür der besondere Dank ausgesprochen sei.

ich viel Glück Für und die Erfolg! weitere Die geleistete Zukunft wünsche ich viel Glück und Erfolg! Die geleistete Arbeit berechtigt den FC Puch

jedenfalls, zuversichtlich jedenfalls, in zuversichtlich die nächsten in die nächsten 75 Jahre zu blicken.

erbert Hübel

lzburger Fußballverbandes

Dr. Herbert Hübel

Präsident des Salzburger Fußballverbandes

5


VORWORT

Eine Familie feiert den 75igsten Geburtstag, die

Familie FC Puch!

Der FC Puch wurde vor 75 Jahren, nur 3 Monate nach Beendigung des 2. Weltkrieges, genau am 06.09.1945,

damals noch als Arbeiter-, Turn- und Sportverein gegründet. Wie zur damaligen Zeit nach Kriegsende,

waren viele Menschen in Europa aus ihrer Heimat vertrieben worden, viele konnten nicht mehr zurück. So

auch der damalige Vereinsgründer

Oskar Weidisch, der aus dem Sudetenland in Puch gelandet ist, war in seiner Jugend schon begnadeter

Fußballer.

Es war damals schon so wie heute die Freiwilligkeit mehr denn je gefragt. Es waren Patrioten, die trotz der

schwierigen Zeit – in Puch war eines der größten Flüchtlingslager im Bereich der heutigen Sportanlage –

die Niemand und Nichts aufhalten konnte den Sportverein zu gründen und zu pushen.

Der FC Puch erlebte in seinen 75 Jahren sehr bewegte und auch schwierige Jahre. Es stand aber von der

Geburtsstunde an, die Arbeit mit der Jugend im Vordergrund und das ist bis heute so. Dass die Gemeinde

hinter so einem Verein steht, ist selbstverständlich, wenn es aber nicht immer leicht ist. Mein besonderer

Dank gilt all jenen, die Tag für Tag, Woche

für Woche, in der Sportanlage stehen, die Pflege der Anlage organisieren und selbst unzählige Stunden

ehrenamtlich und unentgeltlich ihren Beitrag leisten.

Dass die Jugendarbeit auch ihre Früchte trägt, zeigte sich kürzlich durch Philipp Wiesinger,

der als Stammspieler in der höchsten österreichischen Liga spielt und vor kurzem bei seinem

Nationalmannschaftsdebüt auch gleich ein Tor machte.

Ich wünsche dem FC Puch im Namen der Gemeinde eine gute Zukunft, viel Glück und Erfolg. Mein

Danke gilt nochmals all jenen, die sich um den Jungendbereich, um die Jugendarbeit stark machen.

Wenn da über 100 Jugendliche laufend betreut werden, braucht uns um unsere Jugend und um unseren

FC Puch nicht bange sein!

Helmut Klose

Bürgermeister

6


Liebe FC Puch-Familie,

Liebe Freunde des FC Puch!

Als vor 75 Jahren der FC Puch gegründet wurde, herrschten, wenn auch aus anderen Gründen, ähnlich

turbulente Verhältnisse wie heute.

Auch damals waren viele Menschen aus ihren bisherigen Lebensbereichen gerissen worden und war

und ist es Aufgabe des Sports, Menschen eine Gemeinschaft und Ziele zu geben. Dies gilt umso mehr für

Kinder und Jugendliche, die, weil dies aufgrund der Veränderungen in unserer Gesellschaft, den Eltern

teilweise gar nicht mehr möglich ist und andere freiwillige Institutionen dies nicht mehr schaffen, der

Ausbildung und Betreuung bedürfen.

Als der Verein gegründet wurde, war Puch eine kleine, vorwiegend ländlich - dörfliche Gemeinde

mit wenigen hundert Einwohnern, nunmehr wohnen beinahe fünftausend Menschen hier und ist

die Gemeinde Teil des Ballungsraumes Salzburg geworden. Dies erfordert zweifellos auch für einen

Fußballverein erhöhte Aufwendungen und Aufgaben, die nur gemeinsam geschafft werden können. Die

„Freiwilligkeit“ ist mehr denn je gefragt !

So gilt mein Dank insbesondere der Gemeinde Puch, die sich für die Anliegen und Probleme des

Vereins immer offen gezeigt hat und, so hoffe ich, auch weiterhin offen zeigen wird. Der FC Puch will sich

seinerseits weiterhin bemühen, für alle Gemeindebürger eine hilfreiche Anlaufstelle darzustellen.

Ich selbst bin, nachdem mein Vater den Verein gegründet hatte, praktisch mein ganzes Leben mit dem

FC Puch aufgewachsen, sodass mir dieser Verein einfach am Herzen liegt.

Als ich vor 14 Jahren zum Obmann gewählt wurde, war ich in der Geschichte des FC Puch erst der dritte

Obmann. Dies stellt, so glaube ich, auch eine gewisse Einzigartigkeit dar.

Um allerdings meinen Aufgaben nachkommen zu können, bedarf es auch engagierter Mithelfer. Hier gilt

mein Dank, stellvertretend für alle, Norbert Oberauer, Karl Baier,

Christoph Hünseler , Herbert Rettensteiner und Hannes Schildbeck, aber auch allen Spielern und

Betreuern, die ganz einfach für den Verein da waren und ihre eigenen Interessen oftmals hintangestellt

haben.

In diesem Sinne wünsche ich mir für den FC Puch noch viele erfolgreiche Zeiten.

Ad multos annos mein Freund !

Peter Weidisch

Obmann

7


VORWORT

Als Verein 75 Jahre zu bestehen bedeutet viel Anpassungsfähigkeit, höchstes

Engagement der Vereinsfunktionäre und des Trainerstabs, und stets für den

eigenen Nachwuchs zu sorgen.

Der ASVÖ FC Puch hat dies über Jahrzehnte bewiesen, worauf ich, als Präsident

des ASVÖ Salzburg, äußerst stolz bin. Die interessante Vereinsgeschichte zeigt

ein sportliches Auf und Ab. Die sieben Nachwuchsmannschaften sind der beste

Grundstein für eine erfolgsversprechende Zukunft.

Für den Erfolg des ASVÖ FC Puch sind engagierte und erfahrene Funktionäre verantwortlich. Stellvertretend

für alle Funktionäre bedanke ich mich besonders beim Obmann Peter Weidisch, der mit seinem Team

aus Funktionären und seinem Trainerstab stets die Weichen richtigstellt. Dem Jugendleiter, Hannes

Schildbeck, danke ich besonders für die nachhaltige Nachwuchsarbeit.

Der Rahmen für diese 75-jährige Jubiläumsfeier ist sicher anders als erwartet, da es die derzeitige Situation

leider nicht zulässt. Der Vereinsgedanke ist dennoch sehr im Vereinsleben verankert, sodass allen dieses

besondere Jubiläum bewusst ist und alle auf ihre Weise mitfeiern.

Es freut uns, dass der ASVÖ FC Puch ein langjähriges und engagiertes Mitglied des ASVÖ Salzburg ist.

ALLGEMEINER SPORTVERBAND SALZBURG

Mag. Dietmar Juriga, Präsident

SALZBURG

8


GEWINNSPIEL QUIZ

BEANTWORTE ALLE FRAGEN UND SCHICKE

DIE ANTWORT, UNTER ANGABE DEINER

PERSÖNLICHEN DATEN, PER MAIL MIT DEM

WORT „VEREINSQUIZ“ IM BETREFF AN

INFO@FCPUCH.COM.

AUS ALLEN RICHTIGEN ANTWORTEN, DIE BIS

ZUM 31.12.2020 EINGEHEN, VERLOSEN WIR

2 GUTSCHEINE ZU JE €50,- VON UNSEREM

TEAMAUSSTATTER 11TEAMSPORTS.

NEBEN DEN RICHTIGEN ANTWORTEN IST EIN VOLLGEKLEBTER, PERSÖNLICHER

ALBUM VORAUSSETZUNG FÜR DIE GEWINNEINLÖSUNG.

KLEINER TIPP:

ALLE ANTWORTEN ZU DEN FRAGEN FINDEST DU IN DEN TEXTEN IN DIESEM STICKERALBUM.

AN WELCHEM TAG WURDE DER FC PUCH GEGRÜNDET?

WAS SIND DIE VEREINSFARBEN DES FC PUCH?

MIT WELCHEM TRANSPORTMITTEL FUHREN FRÜHER DES ÖFTEREN JUGENDMANNSCHAFTEN MIT

IHREM JUGENDLEITER FRANZ WABITSCH ZU SPIELEN UND TURNIEREN?

IN WELCHER RUNDE DES ÖFB CUPS WAREN DIE MILLIONENSTARS DES SWAROVSKI TIROL IN

PUCH ZU GAST?

IN WELCHER SAISON HOLTE SICH DER FC PUCH DEN MEISTERTITEL IN DER REGIONALLIGA WEST

UND DAMIT DEN AUFSTIEG IN DIE 2. BUNDESLIGA?

IN WELCHEM JAHR FAND DAS ERSTE FUSSBALLCAMP DES FC PUCH STATT?

WELCHE RÜCKENNUMMER TRÄGT MAMADI KEITA, DER COUSIN DES LIVERPOOL-STARS NABI KEITA?

IN WELCHER LIGA SPIELT DER FC PUCH AKTUELL?

VIEL SPASS UND GLÜCK BEIM RÄTSELN

9


DIE GRÜNDERZEIT

1945 BIS 1980

Auferstanden aus Ruinen …. der 2. Weltkrieg war gerade seit 3 Monaten vorbei, als der FC Puch – damals noch

ATSV (Arbeiter Turn und Sportverein) Puch am 06. September 1945 gegründet wurde – 5 Tage bevor Franz

Beckenbauer auf die Welt kam. Wie überall in Europa, waren viele Menschen aus ihrer Heimat vertrieben

worden oder konnten dorthin nicht mehr zurückkehren. So war auch der Vereinsgründer Oskar Weidisch

durch das Schicksal in Puch gelandet. Er war bereits in seiner Jugend in seiner Heimat , dem Sudetenland

, ein begeisterter Fußballer gewesen und fand für seinen Plan. in

Puch einen Fußballverein zu gründen, gleich Unterstützung bei

seinen Freunden Bruno Fuschlberger, Hans Wolf und Josef Pöttler.

Obwohl die „eingesessenen“ Pucher diesem für sie merkwürdigen

Sport anfangs ablehnend gegenüberstanden, hat sich insbesondere

die Jugend bald für den neuen Sport in Puch interessiert und

begeistert.

Dazu kam, dass damals auf dem Gelände der heutigen Sportanlage

eines der größten Lager im Land Salzburg bestand, in dessen Mitte

bereits ein Fußballplatz lag. Das Lager, in welchem sich damals

vorwiegend Heimatvertriebene und Flüchtlinge befanden, wurde

von einem ebenso fußballbegeisterten Offizier geleitet, schon bald

konnte von diesem die Zustimmung erhalten werden, dass der neu

gegründete Verein dort seine Spiele austragen konnte.

Die erste Kampfmannschaft des FC PUCH. Hinter dem

Ball Oskar „Ossi“ Weidisch, der Gründer des Vereins als

einer der Stützen in der Mannschaft.

Bereits in der Meisterschaft 1946/47 konnte der Verein in der untersten

Klasse an der Meisterschaft des Salzburger Fußballverbandes

teilnehmen und gleich im 2. Jahr den ersten Meistertitel erringen.

Es folgte dann eine Zeit mit (vielen) Aufstiegen und (einigen)

Abstiegen. Schön langsam kletterte man immer höher.

Mannschaft Mitte der 60iger, zusammen gesetzt

ausschließlich mit Spielern aus Puch

Im Jahre 1968 erreichte

man das lang ersehnte

Ziel, in der höchsten

Salzburger Liga, damals

der Landesliga zu landen.

Diese Zeit war vor allem dadurch geprägt, dass in der Mannschaft

außergewöhnlich viele Brüderpaare spielten, sodass manchmal die

Mannschaftaufstellung nur aus 3 oder 4 Namen bestand. Da gab

es 5 Brüder Wintersteller, 3 Brüder Quehenberger und die Brüder

Schnöll, Lugstein und Peller, die die schwarz-weißen Farben des FC

Puch trugen und bekannt machten.

Nachdem sich offenbar herumgesprochen hatte, daß es Freude

macht, in Puch Fußball zu spielen , kamen bald auch Spieler aus

der näheren Umgebung, um in Puch anzuheuern. Einen ganz

besonderen Einfluß hatte dabei die Kampfmaschine Helmut

Nesslinger, Adi Schmich und der spätere Langzeittrainer Fredl Dürnberger.

Der Aufschwung hält beim FC PUCH an.

Ernst „Muchacho“ Hausstetter (der später als

Profischiedsrichter in Südamerika arbeitete) war einer

der ersten Trainer, der sich ausschließlich um die

Kampfmannschaft kümmerte. Mittlerweile konnte

man aufgrund der Errichtung einer Flutlichtanlage

auch abends trainieren.

Der Club hatte sich zwischenzeitig in der Salzburger Liga etabliert und spielte dort in der 2. Hälfte der 70iger

Jahre eine durchaus gute Rolle, ehe man im Jahre 1980 den Abstieg verkraften musste.

Neben dem Augenmerk auf die immer erfolgreicher werdende Kampfmannschaft hatte man aber auch

begonnen, sich intensiv der Jugendarbeit zu widmen. Herausragend dabei war der langjährige Jugendleiter

10


Franz Wabitsch, der mit seinen Mannschaften so nebenbei auch Rekorde aufstellte (kann man eine

komplette Nachwuchsmannschaft in einen alten VW-Käfer verstauen und zu den Spielen bringen?). Viele,

heute längst Erwachsene, schwärmen heute noch von der Zeit mit dem „Wabitsch“ und seiner Gabe, seine

Nachwuchsmannschaften immer wieder zu Reisen, zu Turnieren einzuladen (das ging aber dann schon mit

größeren Fahrzeugen).

Als Ergebnis stand,

dass bis 1980 sich der

FC Puch sowohl in den

Kampfmannschaften, als

auch im Nachwuchsbereich

einen guten Namen im

Salzburger Fußballsport

erworben hatte, der bis heute

anhält.

11


DIE GROSSEN JAHRE

1980 BIS 2005

Nach dem Abstieg fand man sich also 1980 in der Landesklasse wieder. Richard Müller löste Ossi Weidisch als

Obmann ab, der es sich aber nicht nehmen ließ, bis zu seinem Tode 1998 seine „Buam“ noch zu „dirigieren“.

Durch die damals begonnenen guten Kontakte zu Austria, später Casino Salzburg war es gelungen, den

Nationalspieler Hannes Winklbauer als Trainer zu gewinnen. Dies löste einen wahren Fußballboom in Puch

aus, dazu kam noch, dass aus der Nachwuchsabteilung hervorragende junge Spieler in die Kampfmannschaft

kamen, wie die Gebrüder Roman und Toni Rieger, Karl Baier, Herbert Moser, Alois Prähauser, Franz und Herbert

Ackermann, Walter Alber, Christian Quehenberger und Eidke Wintersteller, Josef Schnöll und Peter Mairer.

Dazu kamen noch die Gebrüder Schnaitmann, Raimund Holztrattner und Karl Stocker, sowie die Brüder

Kobleder aus Hallein. Gemeinsam mit dem ÖFB – Nationalspieler Kurt Foka konnte der ambitionierte Obmann

Richard Müller also auf eine äußerst schlagkräftige Mannschaft bauen, der es nach kurzer Zeit gelang, 1985

wieder in die 1. Landesliga aufzusteigen, nach 1 Jahr sogar den Schritt in die Regionalliga West schaffte und

dort nach 5 Jahren letztlich als kleiner Dorfverein den Aufstieg in die 2. österreichische Bundesliga schaffte.

zum 40 jährigen Bestehens des Vereins konnte der Meistertitel in der 2. Landesliga Nord gefeiert werden. Mit dabei Karl Baier und Christian Quehenberger,

die für den FC PUCH noch immer voll im Einsatz sind

Maßgeblich dafür war die Tatsache, dass die Zusammenarbeit mit Austria Salzburg immer enger wurde, dies

nicht nur durch enge Zusammenarbeit im sportlichen Bereich, sondern auch im Funktionärsbereich. Die

Pucher Rudi Quehenberger, Richard Müller und Peter Weidisch waren viele Jahre auch als Funktionäre für

Austria Salzburg tätig und zeichnen maßgeblich für Meistertitel, das UEFA Cup-Finale gegen Inter Mailand,

oder die begeisternden Auftritte in der Champions League gegen Gegner wie AC Milan, oder Ajax Amsterdam

verantwortlich.

Ganz bedeutend war es aber, dass in der Saison 1985/86, nachdem

Bruno Aschauer den Meistertitel in der 2. Landesliga und damit den

Aufstieg in die 1.Landesliga errungen hatte, der spätere Nationaltrainer

Slavko Kovacic als Spielertrainer nach Puch kam. Damit kam auch so

etwas wie internationaler Flair nach Puch.

Und das konnte man auch gut gebrauchen, kam doch in der Saison

1988/89 in der 2. Runde des ÖFB Cups die Millionentruppe von

Swarovksi Tirol als Gegner nach Puch. Angeführt vom „Wödmasta“

Ernst Happel liefen Stars wie Hansi Müller, Bruno Pezzey, oder

Peter Pacult im Pucher Waldstadion auf. Nicht weniger als 3.000

Zuschauer mussten dann aber mitansehen, wie sich der Favorit aus

Tirol und spätere Cupsieger mit 4:0 durchsetzte.

Mannschaft mit Spielertrainer Slavko Kovacic, der von

Austria Salzburg kam

12


In der Mannschaft unser U12 Trainer Alexander Lugstein (3.von

links hinten), U11 Trainer Stephan Kuliha (5.links hinten), und U8

Trainer Mario Höllbacher (3. von rechts vorne)

Die jungen Pucher Talente mussten indes in der

Reservemannschaft der Westliga lange Busfahrten für

Spiele mit sportlicher Wertlosigkeit absolvieren und standen

darüber hinaus komplett im Schatten der Ersten. Als Pucher

Innovation wurde daher 1990 quasi ein „Verein im Verein“, die

Pucher Youngsters gegründet, für die man beim Verband ein

Aufstiegsrecht erwirken konnte. Von dem wurde dann auch

reichlich Gebrauch machte. So wanderte man von der 3.

Klasse bis zur 1. Klasse hoch und hätte in der Saison 1994/95

gar den Aufstieg in die Landesliga geschafft, wäre im selben

Jahr nicht die Erste aus der 2. Bundesliga abgestiegen.

Aber nochmals zurück zum Höhepunkt des FC PUCH. Die

kontinuierliche Aufbauarbeit führte letztlich dazu, dass man

mit den Trainern Miro Polak und Franz Fegg 1992 souverän den

Meistertitel in der Regionalliga West feiern konnte und sich

plötzlich in der zweithöchsten Liga von Österreich wieder fand.

Maßgeblich verantwortlich für diese Erfolge waren auch der

junge Himmelsstürmer „Schurl“ Wimmer und der verlässliche

Jugendnationalspieler Christian Pucher. Damals gab es auch noch

eine Österreichische Bundesländermeisterschaft. Dies konnte

Salzburg, bestückt fast ausschließlich mit Pucher Spielern , mehrfach

gewinnen. Dazu kamen noch eine Vielzahl von Landesmeistertiteln.

Meister Reginalliga West

Die nunmehrige Mannschaft, angeführt von Georg Wimmer,

Didi Emich uns Yilmaz Özel, Christian Hirsch und allem was der

Salzburger Fußball an Topspielern außerhalb des Profitums zu

bieten hatte, sorgte auch in der Bundesliga mit den Trainern

Peter Roither, Franz Fegg und Heribert Weber für Furore. Selbst

zwei spätere Nationalspieler (Robert Ibertsberger und Gernot

Plassnegger) spielten in dieser Mannschaft, die trotzdem auf

familiären Zusammenhalt aufgebaut war und dennoch zeigte, dass

man auch guten und erfolgreichen Fußball mit einheimischen

Talenten spielen konnte. Namen wie Michi Schwaiger , Werner Pentz

, Heinz Zanner ,die Brüder Hanspeter und Seppi Bauer , Robert

Die Bundesliga-Mannschaft des FC PUCH. Die Kinder,

die schon vor 2018 in die Volksschule in Puch gingen,

werden den Mann links hinten gut kennen: Willi Aigner,

der ehemalige Schulwart.

Tschaut , Hannes Weissenbacher , Romeo Traxler , Gerhard Fellner ,

Raimund Neumayer , Fredl Götsch , Schauferl Teufl , Hans Pinwinkler

, Peter Bacher , Andi Fötschl , Rene Pessler, Michael Steiner und

insbesondere Thomas Hofer haben auch heute noch im Salzburger

Fußball einen guten Namen.

Dieses Bild wurde durch unsere „Legionäre“ Sigurd Kristensen und Uwe Illgen noch ergänzt, die heute noch

gute Kontakte nach Puch haben.

Der Fußballstandort Puch war damals in Österreich noch so unbekannt, dass der ORF, als er einen Bericht

über den „Wunderaufsteiger“ drehen wollte, zuerst nach Graz fuhr, weil man glaubte, es handle sich um

„Puch-Graz“.

Letztlich musste man aber nach 3 Jahren die Liga verlassen, auch, weil man dem immer stärker werdenden

finanziellen Druck nicht mehr standhalten konnte und auch wollte, dazu noch von den unzähligen

Reformideen, die den österreichischen Fußball leider seit Jahren beherrschen, betroffen war.

13


DIE GROSSEN JAHRE

1980 BIS 2005

So spielte man noch die nächsten Jahre eine durchaus gute Rolle in der Regionalliga West, zu einem

neuerlichen Aufstieg konnte (und sollte) es aber nicht mehr reichen. Seitens der Fussball-Oberen hievte

man lieber insolvente Vereine nach oben, als den gesunden FC Puch mit seiner Idee, eine zweite Kraft aus

lokalen Spielern aufzubieten, zu unterstützen. Aber auch in diesen

Jahren spielten etliche herausragende Spieler für den FC Puch , wie

zum Beispiel der spätere ungarische Nationalspieler Peter Orosz

, Ex- Barnsley und nunmehr Red Bull New York Trainer , Gerhard

Struber und spätere Bundesligakicker wie Harry Unverdorben ,

Stefan Partinger , Daniel Kastner , Hannes Schneidhofer , Erwin

Keil , Helmut Rottensteiner , Markus Felfernig und der nunmehrige

Sportdirektor von Red Bull, Christoph Freund, über dessen Karriere

wir besonders stolz sind.

Zudem musste man erkennen, dass man sich allmählich

auch zu weit von der Basis entfernt hatte und es für einen

eigenen Nachwuchsspieler fast unmöglich war, das Ziel, in die

Kampfmannschaft zu kommen, zu erreichen.

mit in der Mannschaft der aktuelle U8 Co-Trainer

Thomas Duft

So war man eigentlich froh, als es im Jahre 2005 (wenn auch wiederum mit kräftiger Unterstützung durch

die zuständigen Verbände) zum Abstieg aus der Regionalliga West kam, in welcher ohnedies nur noch 2 oder

3 Salzburger Vereine standen und die allzu vielen Fahrten nach Tirol und Vorarlberg auch an der Substanz

zehrten.

gut essen · gemütlich z’sammsitzen · feste feiern · hotel · wellness · seminar

Halleiner Landesstrasse 116 · 5412 Puch bei Salzburg · Tel. +43 (0)6245 83134 · kirchenwirt.at

14


Mit der Übernahme durch Red Bull endete damals auch die enge Zusammenarbeit mit Salzburgs bis dahin

erfolgreichstem Bundesligaverein.

In diesen Jahren war es jedoch auch gelungen, die Sportanlage massiv zu vergrößern und zu erneuern. Hatte

man sich in den Anfangsjahren noch im Festsaal des Gasthofes Jägerwirt umgezogen, so adaptierte man

später eine der verbliebenen Baracken des seinerzeitigen Lagers und hatte dort exakt 2 Umkleidekabinen,

vorerst noch ohne Dusche, ein Ziehbrunnen vor dem Haus sorgte für die Reinigung. Die Schiedsrichterkabine

war das Schlafzimmer der Platzwarts-Ehegatten Ackermann, die Kantine eine Holzhütte. Es konnte dann

ein neuer Kabinentrakt mit großer Hilfe der Gemeinde Puch und vielen Eigenleistungen errichtet werden,

ebenso eine Kantine, ein zweiter Sportplatz, eine Tribüne, eine fernsehtaugliche Flutlichtanlage und eine

eigene „Event-Hütte“, sodass man mit Fug und Recht sagen kann, dass es sich bei der Sportanlage des FC

Puch um eine der schönsten im Lande Salzburg handelt.

Bei all der erfolgreichen Jagd nach Punkten und Titeln wurde die Zusammengehörigkeit und der Faktor Spaß

aber immer groß geschrieben. Wer nicht in der glücklichen Lage war, eine Eintrittskarte zu den legendären

Sportlerbällen des FC PUCH zu ergattern, konnte die Vielzahl prominenter Stars, ob Sänger oder Moderatoren

nicht bestaunen und „nicht mitreden“. Die Teilnahme an den Faschingsumzügen war natürlich ebenfalls

obligatorisch.

Reichl

Urstein Süd 2

5412 Puch bei Hallein

06245 71 893

15


ZURÜCK IN DIE NORMALITÄT

2005 BIS HEUTE

Nach dem Abstieg in die Salzburger Liga verblieb Richard Müller noch 2 Jahre als Obmann und wurde dann

vom Sohn des Vereinsgründers, Peter Weidisch, als Obmann abgelöst, auch der verdienstvolle Alois Skotnik

und „Tausendsassa“ Georg Wimmer zogen sich leider zurück, sodass ein schwieriger Umbruch vorzunehmen

war.

Es ging auch fast schief im ersten Jahr wurde der Verein beinahe durchgereicht lediglich die Rückziehung

des Polizei SV rettete die Liga.

Man war sich bewusst, dass nunmehr „kleinere Brötchen“ zu backen sind, es gelang aber in den folgenden

Jahren, mit einer Ausnahme, die Salzburger Liga zu halten und sich dort zu etablieren.

In diesen letzten Jahren hat der Fußballsport eine andere Entwicklung genommen, auch die soziologischen

Strukturen haben sich erheblich geändert, sodass man beim FC Puch versucht hat, nicht nur funktionierende

Kampfmannschaften aufzubauen, sondern vermehrt zu versuchen, alle Kinder aus dem Ort in den

Fußballsport einzubeziehen, was mit der in diesen Jahren hervorragenden Nachwuchsarbeit, aber auch mit

den veranstalteten Sommerfußballcamps , die von Elisabeth Weidisch vorbildlich geführt wurden, erreicht

werden konnte.

Um es klar zu sagen, der Sport und insbesondere der Fußballsport als Mannschaftssport erfüllt weiterhin

die besten sozialen Möglichkeiten in unserer Gesellschaft! Sport ist auf Erfolg ausgerichtet und wünscht sich

diesen jeder, Erfolge im Zusammenführen von Menschen und das Unterstützen junger Menschen, zählen

aber genauso.

Die letzten 15 Jahre haben uns sicherlich gezeigt, dass wir uns bemühen müssen, aus den eigenen Ressourcen

wettbewerbsfähige Mannschaften zu bilden, was uns sicherlich, wenn auch nur in einem bescheideneren

Ausmaß, gelungen ist.

Es gab aber auch in diesen Jahren immer wieder Spieler ,wie Berni

Huber , Bojan „Boki“ Obrenovic , Slavi Mirkovic , Dusan Pavlovic ,Cem

Emen und Fatih Ordu , Christoph Mandl oder die Wanner-Brüder, die

herausragende Leistungen für den Verein boten und noch bieten.

Mit Trainern, wie Miro Polak, Karl Hodits, Leo Götsch. Didi Emich,

Robert Brandner, Rene Wanner, Slavi Mirkovic und Francesco Parrillo

haben wir immer wieder Fachleute gefunden, die es geschafft haben,

Mannschaften zum Erfolg zu führen und es bleibt die Hoffnung,

dass mit der 2013 von Christian Quehenberger wieder aufgebauten

Nachwuchsabteilung, die aktuell hervorragend von Hannes

Schildbeck und Thomas Karl und ihren Mitarbeitern betrieben wird,

der Grundstein geschaffen wird, dass auch in Hinkunft der FC Puch

im Salzburger Fußball eine bedeutende Rolle spielen kann.

Bernhard Huber, der „seine“ Jungs von der U7 bislang

bis zur U14 geführt hat.

16


Bereits jetzt ruhen viele Hoffnungen auf unseren Nachwuchsspieler wie Michael Petautschnig, Phillip Oberauer,

Hakan Coban, Harun Asil, Max Mayr, Florian Vogl oder Tobi Suppik , dem Urenkel des Vereinsgründers.

Sehr stolz sind wir auch, dass unser ehemaliger Nachwuchsspieler Phillip Wiesinger zu einem gestandenen

Bundesligaspieler wurde und sich vor kurzem den Traum vom Nationalteam erfüllte, bei dem er gleich bei

seinem ersten Auftritt ein Tor erzielte!

Der erste A-Teamspieler aus Puch. Schon als Jugendspieler beim FC PUCH ein

Sieger.

Christian Quehenberger und Herbert Hofer ist es auch gelungen, die vielen Talente dabei zu unterstützen,

den Weg in den Erwachsenenfußball zu finden und (endlich) wieder eine funktionierende 1b-Mannschaft

aufzubauen.

Bleibt also zu hoffen, dass der FC Puch auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten seinen erfolgreichen

Weg weitergehen kann!

DER VEREIN 2020

gut essen · gemütlich z’sammsitzen

feste feiern · hotel · wellness · seminar

Tel. +43 (0)6245-83134 · www.kirchenwirt.at

17


SPORTANLAGE

40iger Jahre

In unmittelbarer Nähe des Pucher Lagers wurde durch Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien

damals der Fußballplatz in der Au aus dem Boden gestampft. Für die prestigeträchtigen Spiele gegen die

Lagerteams aus Parsch und Bergheim wurde sogar eine kleine Holztribüne errichtet, die aber später in einer

kalten Winterzeit wieder abgerissen wurde, da das Holz zum Heizen gebraucht wurde. Es war die Zeit, als

Oskar Weidisch und sein Gründungsteam des späteren FC PUCH schon die meiste Freizeit am Fußballplatz

verbracht hatten und als „Legionäre“ in der Lagermannschaft mitspielten. Durch die guten Kontakte zu

Lagerkommandant Major Sewel konnte Ossi sogar erwirken, dass auch der Pucher Jugend zu bestimmten

Zeiten der Platz zur Verfügung gestellt wurde. Erst recht, als dann im November 1945 das Lager geräumt

wurde und das Fußballfeld fortan gleichsam in den „Besitz“ des frischgegründeten ATSV Puch überging.

Erste Hälfte 80iger Jahre

Anfangs der 80 iger Jahre mussten sich bereits 9 Pucher Teams nur EINEN Platz zum Trainieren und den

Meisterschaftsspielen teilen. Mit Hilfe von 1.650 freiwilligen Helferstunden und einer Investition von 2,4

Millionen Schilling konnte 1982 erst das neue Sportheim und 1984 dann die neue Sportanlage mit dem

zweiten Fußballplatz, Umzäunung, Rasenziegeldecke und Flutlicht im Zuge eines Freundschaftsspieles

gegen Austria Salzburg feierlich eingeweiht werden.

Am 23.September 1984 wurde die modernisierte Sportanlage feierlich eröffnet. Die Anlage konnte damals, wie wir das heute kennen, nicht jederzeit in der

Freizeit zum Spielen genutzt werden, sondern war eingezäunt. Zu sehen auch ein Blick auf das alte Sportheim, das am Platz des heutigen Trainingsplatz

stand.

Zweite Hälfte 80iger Jahre

1986 wurde die Anlage dann noch um ein von Sepp Weissenbacher gebautes Grillpallivion, besser bekannt als

DAS „Salettl“, erweitert. Ort zahlreicher legendärer Feiern, aber auch als Ausschank bei Meisterschaftsspielen,

Jugendturnieren und dem Sommercamp. Das Salettl ist mittlerweile leider schon etwas in die Jahre

gekommen, wird aber noch immer genutzt, wie auch die beiden Garagen, die in dieser Zeit errichtet wurden.

Aufgrund des stetig wachsenden Interesses und der hoch gesteckten Ziele und Visionen der Funktionäre des

FC PUCH wurde 1988 die erste große Tribüne gebaut.

Im Bild mit der Tribüne zu sehen im blauen Trainingsanzug ist übrigens Gerald Willfurth (30facher Teamspieler

und mit Rapid Wien Finalist im Europacup der Cupsieger 1984/85), der damals bei Austria Salzburg spielte. In

dieser Zeit war es üblich, dass die Bundesliga-Stars aus der Salzburger Hauptstadt nach Puch ins Waldstadion

kamen, den Nachwuchsspielern auf die Beine sahen und zum Teil trainierten.

Im Hintergrund der Tribüne sieht man, dass die Au früher direkt bis an die Tribüne reichte.

18


90iger Jahre

Aufgrund des Aufstiegs in die Bundesliga, musste nochmals kräftig

in die Anlage investiert werden. Das Spielfeld musste größer und

breiter gemacht werden, um die vorgegebenen Normen des

Österreichischen Fußballverbandes erfüllen zu können. Da die

erst 1988 errichtete Tribüne im Wege stand,

musste sie weichen und wurde durch eine

neue und größere Tribüne, die weiter zurück

gesetzt errichtet wurde, ersetzt. Da fortan auch

Spielzusammenfassungen des FC PUCH im

ORF-Sport gezeigt wurden, musste auch die

Flutlichtanlage verbessert und fernsehtauglich

gemacht werden.

2000er

2016/17 erfolgte dann unter der Leitung von Christian Quehenberger

eine umfangreiche Sanierung des Sportheims und Kantine.

Gemeinsam mit den damaligen Trainern des Nachwuchses, acht

Spielern der 1B und mit dem HFC St.Jakob startete Ende 2016 die

erste Etappe mit der Sanierung des Eingangsbereichs der Kantine

mit den WC’s für Damen und Herren, sowie der Schiedsrichter-u.

Gästekabine.

19


SPORTANLAGE

Anfang 2017 wurden in der zweiten Etappe sämtliche Kabinen und das Büro erneuert.

In der sechs Monate umfassenden Aktion wurden 243 Stunden Eigenleistung erbracht und alle sanitären

Einrichtungen, wie Waschtische und Toiletten erneuert, Räume neu gefliest bzw. neu ausgemalt.

Christian Quehenberger und das Helferteam. Mit Teamgeist zum Erfolg

Im Sommer 2019 wurde der Eingangsbereich zum Sportplatz samt Kassenhäuschen neu gestaltet. Das

Häuschen wurde komplett in Eigenleistung durch Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde hergestellt.

Zu Beginn 2020 wurde der Hauptplatz mit einer automatischen Sprenkelanlage ausgestattet, die von der

Gemeinde finanziert wurde. Die Sprenkelanlage spart neben viel Arbeitszeit auch eine große Menge an

Wasser ein.

20


Die letzte Investition war die Errichtung eines Soccer-Courts mit Unterstützung der ASVÖ, der Gemeinde und aus

Eigenmittel des Jugendkontos. Die Idee der Umsetzung des Courts wurde als Beitrag zum Projektwettbewerb

mit dem Titel „Athletenschmiede- Talente erkennen, fördern und Leistungen ermöglichen“, eingereicht und

als eines der Siegerprojekte erkoren, was uns letztendlich die Subvention durch den ASVÖ sicherte.

Der Kunstrasen auf dem gespielt wird ist übrigens frei von Mikroplastik und daher ökologisch sehr wertvoll

und nachhaltig.

Die nächste Anschaffung ist ein Ballfangzaun hinter dem Tor, zum Schutz der vorbeigehenden Passanten.

Und eines Tages hoffentlich auch die Erweiterung der Kantine…

Aufbau durch einen Teil unserer Jugendtrainer und der neugestaltete Zugangsbereich zum Sportplatz, der durch die Verkehrsberuhigung auch beim

Sommercamp gute Dienste erfüllte.

Die Pension David verfügt über

16 Gästezimmer und liegt 1km oberhalb von

Puch mitten im Grünen.

Der Gastbetrieb ist auf Anfrage für

Feste oder Feiern aller Art geöffnet.

Er bietet Platz für bis zu 60 Personen

www.pensiondavid.at

Davidstraße 19, 5412 Puch, +43 6245 84082, pensiondavid@aon.at

21


FUNKTIONÄRE

1

2

3

4

Leitung

Leitung

Vorstand

Vorstand

PW

NO

RO

CQ

Peter WEIDISCH

Obmann

Norbert OBERAUER

Kassier

Robert OBERST

Sportlicher Leiter KM

Christian Quehenberger

Sportlicher Leiter 1B

5

6

7

8

Rund um den Platz

Leitung

Leitung

Leitung

HS

TK

BK

CH

Hannes SCHILDBECK

Jugendleitung

Thomas KARL

Jugendleitung

Karl BAIER

Stadionleitung

Christoph HÜNSELER

Medien und EDV

22


9

10

11

12

Rund um den Platz

Rund um den Platz

Rund um den Platz

Rund um den Platz

MH

SK

JN

RS

Mario HÖLLBACHER

Platzwart

Stephan KULIHA

Platzwart

Josef NEUMAYR

Stadionsprecher

Ron VAN SVEJDEN

Tontechnik

13

14

15

16

Rund um den Platz

Rund um den Platz

Rund um den Platz

Rund um den Platz

EK

RE

DK

DH

Erwin KULIHA

Kartenverkauf

Robert EIBL

Kantineur

Debora KULIHA

Rund um den Platz

Dagmar HÖLLBACHER

Rund um den Platz

23


U7

WIR GRATULIEREN

ZUM 75. JUBILÄUM

UND WÜNSCHEN

WEITERHIN VIEL ERFOLG!

17

18

19

20

U7

U7

U7

U7

TR

TR

10

9

Christoph PEER

Trainer 35

Isabella Marie DUBOURG

Trainer 19

Adrian HUBER

Allround 5

Alexander FORSTHUBER

Allround 5

21

22

23

24

U7

U7

U7

U7

14

6

11

18

Alexander PANHOLZER

Allround 5

Bojan BLAGOJEVIC

Allround 6

Clemens KOLLE

Allround 6

Felix PLAPPERT

Allround 5

24


25

26

27

U7

U7

U7

Haktan ALDAL

Allround 7

5

15

Jakob SOMMERAUER

Allround 5

Johannes BURBACH

Allround 6

7

28

29

30

31

U7

U7

U7

U7

17

21

12

19

Lukas SAUSENK

Allround 5

Lukas PEER

Allround 6

Matthias KRISPLER

Allround 6

Maximilian FINSTER

Allround 5

32

33

34

35

U7

U7

U7

U7

20

8

13

16

Maximilian BRUGGER

Allround 5

Ömer COBAN

Allround 6

Paul LUGSTEIN

Allround 5

Paul TSCHEMATSCHAR

Allround 5

25


U8

36

37

U8

U8

TR

Mario HÖLLBACHER

Trainer 42

Thomas DUFT

TR

Trainer 37

38

39

40

41

U8

U8

U8

U8

6

11

8

4

Christoph OFFENHAUSER

Allround 7

Fabian OSTERMANN

Allround 7

Kilian HOFMANN

Allround 7

Marcel HAAS

Allround 7

26


42

U8

Maximilian SEELENBACHER

Allround 7

5

43

44

45

46

U8

U8

U8

U8

3

9

12

10

Moritz FARKASCH

Allround 7

Niklas HÖLLBACHER

Allround 7

Pablo STRAUß

Allround 7

Vincent TONINO

Allround 7

27


U9

BLUMENWERK

HELGA

47

48

U9

U9

Halleiner Landesstraße 112

5412 Puch

T +43(0) 6245 / 84008

M +43(0) 677 / 61309261

TR

Manfred WALLNER

Trainer 41

TR

Thomas SCHWAIGER

Trainer 38

MO,DI,DO,FR 8.30-12.30 15.00-18.00

MI,SA 8.30-12.30

49

50

51

52

U9

U9

U9

U9

21

1

15

7

Jakob EIBL

Tor 8

Kilian LUEGER

Tor 8

Aleyna KANDEMIR

Verteidigung 10

Felix LACKNER

Verteidigung 8

28


53

54

U9

U9

Leon PICHLER

Verteidigung 9

11

14

Lukas KLAPPACHER

Verteidigung 8

55

56

57

58

U9

U9

U9

U9

3

2

13

8

Matthias NATEK

Verteidigung 8

Michael KRISPLER

Verteidigung 8

Nils SCHEIBER

Verteidigung 8

Benjamin KOLLE

Sturm 8

59

60

61

62

U9

U9

U9

U9

12

10

6

5

Ege SÜLÜN

Sturm 9

Rene LEITHNER

Sturm 8

Tony VOGL

Sturm 8

Valentin SCHWAIGER

Sturm 7

29


U11

63

64

65

U11

U11

U11

TR

TR

TR

Stephan KULIHA

Trainer 40

Novica KOVACEVIC

Trainer 54

Roland KLABACHER

Trainer

66

67

68

69

U11

U11

U11

U11

1

5

10

12

Leonard RISS

Tor 9

Jakob SCHILDBECK

Verteidigung 9

Matthias WERLBERGER

Verteidigung 9

Danilo DURIC

Mittelfeld 9

30


Der Kopf

will siegen.

Der Bauch

will jubeln.

Internorm wünscht dem

FC Puch viel Erfolg!

Alles spricht für

70

71

72

U11

U11

U11

Jasmin KOVACEVIC

Mittelfeld 9

2

8

Julian BURBACH

Mittelfeld 9

Lion STRAUß

Mittelfeld 9

11

73

74

75

76

U11

U11

U11

U11

6

9

3

7

Silas MITTERNDORFER

Mittelfeld 9

Maximilian KULIHA

Sturm 9

Sebastian BERGHAMMER

Sturm 9

Tobias SEIDL

Sturm 9

31


KLEBE DIR DEINE

LINKS-

MITTELFELD

STURM STURM

ZENTRALES-

MITTELFELD

ZENTRALES-

MITTELFELD

RECHTS-

MITTELFELD

# AUF DIE STICKER


TRAUMMANNSCHAFT

LINKS-

VERTEIDIGER

INNEN-

VERTEIDIGER

TOR

INNEN-

VERTEIDIGER

RECHTS-

VERTEIDIGER

FERTIG LOS ! ! ! ! !


U11 MÄDELSPOWER

77

U11

TR

Markus SIKORA

Trainer 44

78

79

80

81

U11

U11

U11

U11

14

15

13

16

Marie THALER

Mittelfeld 11

Sophie THALER

Mittelfeld 9

Sarah MICHELIC

Sturm 9

Lea HABERSATTER

Verteidigung 10

Ganz besonders freue ich mich darüber, dass nach ein paar Jahren, wo ausschließlich Burschen in unserem

Verein kickten, endlich wieder Mädchen mit dabei sind. Neben Aleyna in der U9 trainiert derzeit zusätzlich

ein Quartett bei und parallel zur U11 mit.

Natürlich ist es zu Beginn nicht einfach, als Quereinsteiger sich mit Spielern zu messen, die in diesem Alter

zum Teil schon ganze 5 Jahre regelmäßig das Training besuchen. Aber mit Herz, Spaß und Willensstärke kann

noch Vieles aufgeholt werden. Also dran bleiben liebe Mädels!

Übrigens haben wir mittlerweile auch im Trainerteam weibliche Kompetenz zu bieten. Isabella Dubourg hat

selbst bei Eintracht Frankfurt und dem Wiener Sportclub gespielt und trainiert unsere jüngsten Kicker der U7.

34


WIR

BIETEN:

Wintersport

Fussball

Kart

Stockschiessen Tischtennis

Businesslauf

Tischfussball

Soccergolf

www.betriebssport-salzburg.at

35

Dart


U12

www.kirchenwirt.at

82

83

84

85

U12

U12

U12

U12

TR

TR

12

1

Alexander LUGSTEIN

Trainer 47

Thomas KARL

Trainer 48

Daniel HAAS

Tor 10

Leo Paul GREBNER

Tor 11

86

87

88

89

U12

U12

U12

U12

14

10

4

3

Bedirhan AYDOGDU

Verteidigung 10

Clemens MAURER

Verteidigung 10

Filip RISTIC

Verteidigung 10

Hunor ILLES

Verteidigung 10

36


90

91

92

93

U12

U12

U12

U12

2

8

15

6

Max WEISSENBACHER

Verteidigung 11

Christian WERLBERGER

Mittelfeld 11

Dominik MICHELIC

Mittelfeld 11

Luka STANIVUKOVIC

Mittelfeld 11

94

95

96

97

U12

U12

U12

U12

16

9

7

17

Michael RETTENEGGER

Mittelfeld 10

Philipp LUGSTEIN

Mittelfeld 11

Sebastian KARL

Mittelfeld 10

Aleksandar RISTIC

Sturm 10

98

99

100

101

U12

U12

U12

U12

13

18

20

11

Maximilian BRÜGGLER

Sturm 10

Michael BRÜGGLER

Sturm 10

Musa Kayra BAYRAM

Sturm 12

Yusuf Kaan ISIK

Sturm 11

37


U14

102

103

U14

U14

Bernhard HUBER

TR

Trainer 33

TR

Aldin MUSIC

Trainer 27

104

105

106

107

U14

U14

U14

U14

1

1

15

13

David STANGL

Tor 12

Michael HAGER

Tor 13

Enver MUJAGIC

Verteidigung 12

Erdinc AYDIN

Verteidigung 13

38


108

109

110

U14

U14

U14

6

Finn KLEINMEULMANN

Verteidigung 13

Mehmet SÜLÜN

8

Verteidigung 12

Roman TIEFENBACHER

Verteidigung 12

7

111

112

113

114

U14

U14

U14

U14

3

5

10

11

Amar MUSIC

Mittelfeld 13

Deniz KANDEMIR

Mittelfeld 11

Manuel STINGL

Mittelfeld 12

Mustafa YAVUZER

Mittelfeld 13

115

116

117

118

U14

U14

U14

U14

4

12

16

9

Elias PLAPPERT

Sturm 12

Fabio KULIHA

Sturm 12

Luca OSTERMANN

Sturm 13

Tobias HABERSATTER

Sturm 13

39


KAMPFMANNSCHAFT 1B

119

120

121

122

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

TR

SL

ZW

ZW

Herbert HOFER

Trainer 46

Christian QUEHENBERGER

Sportlicher Leiter 55

Sebastian STEIGER

Zeugwart 17

Julian MAGIT

Zeugwart 18

123

124

125

126

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

1

1

1

6

Dominik SCHILCHER

Tor 36

Darijo FLORANOVIC

Tor 19

Marcus KERSCHHAGGL

Tor 27

Baris KEKLIC

Verteidigung 17

40


127

128

129

130

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

2

4

17

2

Emil SALMHOFER

Verteidigung 19

Fabian HOFMANN

Verteidigung 28

Florian HOFMANN

Verteidigung 30

Marcel STEINDL

Verteidigung 19

131

132

133

134

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

20

9

5

16

Martin POINTNER

Verteidigung 32

Maxi ORASCHE

Verteidigung 18

Mino VUKOVIC

Verteidigung 18

Nikola JOVANOSKI

Verteidigung 19

135

136

137

138

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

13

3

23

12

Oscar SALMHOFER

Verteidigung 17

Roman SCHNAITMANN

Verteidigung 32

Stefan DREXEL

Verteidigung 17

Andi SCHNÖLL

Mittelfeld 30

41


KAMPFMANNSCHAFT 1B

139

140

141

142

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

44

10

18

10

Anto LOVRIC

Mittelfeld 23

Batuhan SEZER

Mittelfeld 17

Branislav KOCIC

Mittelfeld 24

David EGGER

Mittelfeld 31

143

144

145

146

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

37

8

11

77

Jakob REITER

Mittelfeld 18

Nici LINDER

Mittelfeld 17

Nico WIELEND

Mittelfeld 17

Ogi CEKO

Mittelfeld 19

42


147

148

149

150

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

7

99

14

13

Adis MEHIC

Sturm 17

Dzenis DIZDAREVIC

Sturm 19

Michee KAJOBE

Sturm 18

Moritz MÜLLER

Sturm 27

151

152

153

154

1B Team

1B Team

1B Team

1B Team

15

13

18

19

Njegos RAKITA

Sturm 17

Temilade OLAWUNMI

Sturm 24

Thomas MOSER

Sturm 31

Tobias HEZOUCKY

Sturm 20

43


KAMPFMANNSCHAFT

155

156

157

158

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

TR

TR

T2

LU

Francesco PARRILLO

Trainer 30

Herbert RETTENSTEINER

Tormanntrainer 74

Robert OBERST

Sportlicher Leiter 38

Lukas UNTERASINGER

Physiotherapeut 23

159

160

161

162

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

22

1

1

26

Serhan KANDEMIR

Tor 25

Manuel AICHINGER

Tor 24

Bah GHELAJO

Tor 31

Borislav PETROVIC

Verteidigung 28

44


163

164

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

13

Dejan RADOVANOVIC

Verteidigung 26

16

Filip MARIC

Verteidigung 24

165

166

167

168

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

21

14

5

18

Marco STOCKER

Verteidigung 25

Maximilian MAYR

Verteidigung 20

Michael PETAUTSCHNIG

Verteidigung 22

Bojan OBRENOVIC

Mittelfeld 35

45


KAMPFMANNSCHAFT

169

170

171

172

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

7

11

15

17

Dejan TOSIC

Mittelfeld 29

Fatih ORDU

Mittelfeld 32

Fatih YÜKSEL

Mittelfeld 32

Florian VOGL

Mittelfeld 19

173

174

175

176

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

6

2

8

15

Hakan COBAN

Mittelfeld 24

Mamadi KEITA

Mittelfeld 30

Nihat ASLAN

Mittelfeld 36

Philipp OBERAUER

Mittelfeld 20

46


177

178

179

180

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

77

3

19

24

Predrag GAVRIC

Mittelfeld 19

Teo NOVACIC

Mittelfeld 24

Tobias SUPPIK

Mittelfeld 19

Axel MAUCHER

Sturm 26

181

182

183

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

Kampfmannschaft

10

Cem EMEN

Sturm 30

Ousainou SURR

22

Strum 16

Danijel TOSIC

9

Sturm 25

47


FUSSBALLCAMP

Die Fussball und Sommercamps des FC PUCH

Beim FC PUCH wurde immer sehr auf die kleinen und jungen Nachwuchsfußballerinnen und Fußballer

geachtet. Und nachdem man bekanntlich für Kinder nicht genug Angebote, vor allem in den Sommerferien,

haben kann, gab es vor 14 Jahren von Elisabeth Weidisch und Elfriede Kerschhaggl erste Überlegungen, in

Puch ein Fußballcamp zu veranstalten.

Die Begeisterung dieser Idee war riesig, viele Inputs folgten und binnen kurzer Zeit stand ein Rohkonzept.

Es wurden engagierte Mitarbeiter ins Boot geholt und siehe da, das Veranstalten des 1. Fußballcamps des FC

PUCH war fixiert.

Somit startete 2007 das 1.Camp mit 76 Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Für die Veranstaltung eines Fußballcamps in der Form, voll auf die Bedürfnisse

der Kinder abgestimmt, ob mit gesunder Jause, gemeinsamen Mittagessen samt

Salatbuffet oder auch ein köstliches Kuchenbuffet, aber vor allem mit dementsprechend

elternfreundlichen Veranstaltungszeiten ernteten die beiden Organisatorinnen extrem

positives Feedback.

Dies veranlasste die beiden dazu, in den darauffolgenden Jahren aufgrund der großen

Nachfrage in den Sommerferien sogar 2 Camps zu veranstalten.

2009 wurde unser Camp vom „Fussballkaiser“ Deutschlands, Franz Beckenbauer höchst persönlich geadelt,

der seinen Sohn jeden Tag ins Camp des FC PUCH brachte.

Ganze 10 Jahre hielten die beiden Damen, unterstützt von

vielen Helfern diese Camps ab, bevor sie das Zepter an Christian

Quehenberger und Lukas Unterasinger abgaben, ehe sich

Deborah Kuliha, Dagmar Höllbacher und Andrea Schildbeck der

Organisation annahmen.

Geblieben ist auch die tolle Unterstützung vieler freiwilliger

Spielereltern, die immer wieder bei der Durchführung der Camps

halfen und ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre.

Ebenso bedanken dürfen wir uns bei den vielen Partnern, die

beispielsweise das Camp die letzten beiden Jahre förderten.

OBERALM

48


Der Grundgedanke, der die Initiatoren damals dazu veranlasste,

ein Fußballcamp des FC PUCH ins Leben zu rufen, war und ist bis

heute ein voller Erfolg. Es ist einfach eine tolle Sache, Kinder für den

Fußball so begeistern zu können und so fröhlich, lustig, engagiert

und voller Freude zu sehen! Und so freuen wir uns 2021 schon auf

eine Neuauflage und das 15. Fussball und Sommercamp!

Highlights dieses Jahr waren der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr

Hallein, die mit der Drehleiter anreisten und der Freiwilligen

Feuerwehr Puch, bei der Brandinspektor Josef Piniel mit seinem

Helfer Fabian mit dem Löschwagen willkommene Abkühlung bei

den hochsommerlichen Bedingungen brachte.

Besonders freuten wir uns auch über den Besuch eines früheren

Teilnehmers unseres Fussballcamps. Dem heutigen Bundesliga-Profi

Philipp Wiesinger, der wenige Tage vor dem Besuch im Waldstadion,

wo er seine ersten Fußballschuhe „zerrissen“ hat, ein Traumtor im Old

Trafford gegen Manchester United erzielt hatte. Er plauderte ohne

Starallüren mit den Kids, gab Tipps für den möglichen weiteren

Karriereweg und kam

jedem Autogrammwunsch

nach.

25.10.2020 / hsc / H:\Stickeralbum\Berichte\Sommercamp\Sommercamp_Feuerwehr.Docx

49


BEI UNS TUT SICH WAS

Ein Verein lebt nicht nur von Siegen und Titeln. Viel wichtiger ist der Zusammenhalt

und die Gemeinschaft am und vor allem außerhalb des Platzes. Sehr gelungen ist in

diesem Zusammenhang auch die Initiative des DFB „zurück zu den Wurzeln“, die sich

mit dem Vereinsleben im Allgemeinen auseinandersetzt.

In den letzten Jahren gab es eine Reihe von gemeinsamen Aktivitäten, abseits der

Jagd nach Punkten und Rekorden. Auf ein paar wollen wir hier zurück blicken.

Aufs Glatteis der Eishalle Berchtesgaden

führte Bernhard Huber seine U12-Kicker am ersten Tag des Jahres

2019.

Bei den dreißig Minuten am Eis zeigten die Jungs ihre sportliche

Vielseitigkeit und den zahlreich mitgereisten Eltern, dass sie nicht

nur am grünen Rasen gute Figur machen. Dabei wurden auch die

Geburtstage der Spieler David Stangl und Aydin Erdinic gefeiert.

Auf Einladung von RB

Salzburg besuchte im März

letzten Jahres eine Pucher

Abordnung das Spiel

gegen Austria Wien. Unser „schwarz-weißer Block“ war dann auch

bei der Fernsehübertragung live im TV kurz zu sehen.

In einer Zeit, wo wir Corona nur aus der Flasche her kannten, durfte das

alljährliche Saison-Abschlussfest der Nachwuchsabteilung natürlich

nie fehlen. Beim letzten Mal wurde Groß und Klein verzaubert.

Ein ganzes Jahr über fiebern unsere Spielermami’s diesem Tag

entgegen, wo sie sich gegen unseren Nachwuchs messen dürfen.

Ordentlich zur Sache gings dann schon beim Spiel der U13 gegen

unsere Nachwuchstrainer. Bei diesem Hochrisikospiel wurden keine

Kosten gescheut und extra Christian „FUZZI“ Quehenberger als

Schiedsrichter engagiert.

Die braven Trainingsleistungen unserer Kids bleiben natürlich auch

dem Nikolaus nicht verborgen, der sich immer mit kleinen Leckereien

bei einem der Trainings einstellt.

50


Zwar nicht besinnlich,

aber richtig zur Sache

gings dann bei der

Jugend-Weihnachtsfeier.

Rund 200 Kinder und

Eltern ließen sich von

Christian Rettenbacher

und dem Team vom

Kirchenwirt’n versorgen. Vielen Dank sagen wir an dieser Stelle

nochmals an Stefan Arvei (Geschäftsführer Arvei Plastics aus

Neumarkt) , der für den kompletten Nachwuchs coole Hauben

sponserte und an Julian und Michi, die uns eine musikalische Einlage

darboten. Unser Nachwuchs ist nicht nur am Feld gut drauf!

In der Vorbereitung zur neuen Saison schärfte unsere 1B ihre Skills

dann beim Soccerpark in Wals. Zum Soccer-King kürte sich Roman

Schnaitmann.

Der Kick des Tages gelang aber Maxi Orasche, dem auf Bahn 6 ein

Hole in One glückte.

51


OSKAR WEIDISCH CUP

Das war der Oskar Weidisch Cup 2019

In Erinnerung an den Gründungsobmann des FC Puch wurde am 22.06.2019 zum

ersten Mal der Oskar Weidisch Cup für Nachwuchsmannschaften ausgetragen. In den

Altersstufen U8 und U10 kämpften insgesamt 21 Teams um die beiden Wanderpokale,

die schlussendlich beide in Puch bleiben sollten!

Eröffnet wurde die Veranstaltung von unserem Hrn. Bürgermeister Helmut Klose, der

die Grußworte an unsere Gäste richtete und neben der Siegerehrung auch einem

großen Teil der Veranstaltung als interessierter Zuschauer beiwohnte. In seiner Funktion als Elektromeister

half er zudem tatkräftig bei der Umsetzung dieser Veranstaltung mit!

Ein tolles Teilnehmerfeld mit Vereinen aus vier Bundesländern sowie drei bayrischen Vertretern sorgte für

einen interessanten sportlichen Vergleich über Verbandsgrenzen hinweg. Die Palette reichte dabei vom SV

Kirchbichl in Tirol bis zum ASV Vösendorf aus Niederösterreich, sowie vom bayrischen Sportclub Eintracht

Freising bis zur ASKÖ Gmünd aus Kärnten.

Neben dem Turnier auf dem Hauptplatz wurde aber zugleich auch das ebenfalls vom FC Puch organisierte

Familienfest gefeiert: von der Hüpfburg über einen Kletterturm, Schussgeschwindigkeitsmessung, Soccerdart,

Kinderschminken, einer Kasperltheatervorführung der „Kichererbsen“... war für jeden was dabei, sodass sich

auch viele Besucher einfanden, die man normalerweise nicht am Fußballplatz antrifft. Und nicht zuletzt

mussten sich Geschwisterkinder, die vielleicht nicht so fußballinteressiert sind, einmal bei einem Fußballturnier

52


nicht fadisieren. Nicht fehlen durfte natürlich auch eine Tombola, mit tollen Preisen wie einem Fahrrad,

Rennskiern, Kaffeemaschine-Vollautomat, Playstation PS4 etc.

Kulinarisch gab es unter der Leitung von Starkoch Erwin Werlberger vom Annaberger Winterstellgut ein Angebot,

das qualitativ wie auch von der Platte des Angebots bei einem Fußballturnier wohl seinesgleichen sucht. So

lief beim Turnier wie auch beim Familienfest alles bestens, bis um etwa 16:30 das angekündigte Unwetter über

das Waldstadion fegte. Den unter diesen Umständen extrem schwierigen Job der Turnierleitung erledigten

Alex Lugstein und Christian Quehenberger bestens, das Turnier wurde unterbrochen, die Halbfinalspiele

gestrichen und die Spielzeit der restlichen Spiele verkürzt.

Nach der wetterbedingten

Unterbrechung wurde

das Turnier unter zum Teil

erschwerten Bedingungen -

zwei der vier Spielfelder waren

nur noch bedingt bespielbar

- fortgesetzt. Unser großer

Dank gilt hier den zum Teil

von weither angereisten

Teams, die allesamt trotz

noch bevorstehender

Heimreise durchhielten, womit das Turnier mit einiger Verspätung doch noch sportlich abgeschlossen

werden konnte. Aus Pucher Sicht natürlich sehr erfreulich, dass sich sowohl bei der U8 (2:1-Erfolg im Finale

über den USK Anif) als auch bei der U10 (3:0-Sieg über das vom langen Tag sichtlich gezeichnete Team des

ASV Vösendorf) der FC Puch den Turniersieg sichern konnte!

Am 20. und 21.06.2020 sollte eigentlich der 2. Oskar Weidisch Cup mit 60 Mannschaften über die Bühne

gehen und zwar in allen Jahrgängen, in denen wir momentan Mannschaften stellen. Teilnehmer, bspw. aus

München, Stuttgart, Hoffenheim, Slowenien und acht Österreichischen Bundesländern hatten bereits Ihr

Kommen zugesagt. Leider verhinderte aber das Corona Virus die Austragung. Was bleibt ist die Hoffnung,

dass wir im kommenden Jahr das Turnier und das Familienfest nachholen können.

53


ERFOLGE

Der FC PUCH konnte in seiner langen Historie eine Vielzahl an Erfolgen sowohl im Kampfmannschaftsbereich,

als auch im Nachwuchsbereich feiern.

Hervorgehoben werden darf der Meistertitel in der Salzburger Liga im Jahr 1986/87, der zum Aufstieg in die

Regionalliga West berechtigte. In der Regionalliga West selbst glückte im Jahr 1991/92 der viel umjubelte

Meistertitel und der Aufstieg in die 2.höchste Liga Österreichs. Damals 2. Division genannt!

Die begehrteste Trophäe im Salzburger Hallenfußball, der Salzburger Stier, wurde insgesamt 5 Mal nach Puch

geholt.

Den letzten Meistertitel holte unsere damalige U16 (als

Spielgemeinschaft mit Oberalm) in der Saison 2017/18, der zum

Aufstieg in die 2.Sparkassenliga berechtigte. Dort schaffte man

auf Anhieb den Vizemeistertitel und damit den Aufstieg in die

1. Sparkassenliga, wo man sich mit Topteams wie Liefering (RB

Akademie) und SAK messen durfte und dabei sensationell den

fünften Tabellenplatz erringen konnte. Viele Spieler aus diesem Kader

sind mittlerweile fixer Bestandteil unserer 1B Mannschaft. Einige

davon durften auch schon Kampfmannschaftsluft schnuppern.

Man kann schon selbstbewusst

behaupten, dass auch unsere vergangene

U11 in der Saison 2019/20 (mit 33 Toren

von Sebastian Karl) auf dem Weg zum

Meistertitel war. Ohne Punkteverlust

wurde souverän der Herbstmeistertitel

eingefahren. Leider machte uns das

Corona-Virus einen Strich durch die

Rechnung und die Meisterschaft

wurde leider nicht zu Ende gespielt.

Die neue Saison, als U12 Mannschaft

wurde übrigens so fortgesetzt,

wie man aufgehört hat: makellos.

Saisonübergreifend ist die Mannschaft in

der Meisterschaft nun schon 12 Spiele in

Folge ohne Punkteverlust!

In der Saison 2018/19 glückte unserer damaligen U12 der Vizemeister-

Titel. Der zweite Tabellenrang berechtigte zur Teilnahme am Coca

Cola Cup Landesfinale in Pfarrwerfen, bei dem sich die besten

Mannschaften dieses Jahrgangs den Landesmeister ausspielten.

Nach einem souveränen Turnierauftritt trafen wir im Halbfinale auf

den denkbar schwersten Gegner, die SG RB/FC Liefering und zogen

leider den Kürzen. Schade, weil die Finalteilnahme das Ticket zum

Bundesfinale bedeutet hätte. Trotzdem darf man auf diese Leistung

mehr als stolz sein. Daran ändert auch nichts die unglückliche

Niederlage im Elfmeterschießen des „kleinen Finales“. Viertbeste

Mannschaft von ganz Salzburg zu sein und das als absolut jüngstes

Team, muss besonders hervor gehoben werden.

54


Höhepunkt der Hallensaison 2019/20 war das Auftreten unserer

damaligen U9. In der Zwischenrunde qualifizierten sich unsere

2009er durch eine Großleistung im Entscheidungsspiel gegen RB

Salzburg fürs Finale. Im Finalturnier in der Sporthalle Alpenstraße

zogen wir nach zwei Unentschieden und einem Sieg ins Halbfinale

gegen Austria Salzburg ein, wo wir als klar bessere Mannschaft durch

einen Gegentreffer kurz vor Schluss leider die Titelträume begraben

mussten. Mit einem 2:0-Sieg im Platzierungsspiel gegen den TSV St.

Johann holten wir uns schlussendlich den ausgezeichneten 3. Platz,

u.a. noch vor den Kickern der RB Fußballakademie! Es darf noch

erwähnt werden, dass ausgerechnet beim Finalturnier Sebastian

Berghammer und Jakob Schildbeck krankheitsbedingt passen

mussten.

In der Vorbereitungsphase zur Saison 2020/21 trat unser

Kampfmannschaft beim 2. Jako Cup des AKS/PSV Salzburg an. Trotz

einem sehr intensiven 90-Minuten-Test gegen den Regionalligist St.

Johann am Vortag, gaben sich unsere Jungs, unterstützt von 3 Spielern

der 1B bei brütender Hitze beim Turnier keine Blöße und holten sich

den Turniersieg und damit den Wanderpokal, der in unserer Kantine

bei Robert Eibl zu bewundern ist. Die Torschützenkrone setzte sich

darüber hinaus unser Tobi Suppik auf.

Wirtshaus

Bar · Handel

VINISTERIUM ® • Halleiner Landesstraße 67 • 5412 Puch bei Hallein • +43 676 65 70 588 • salute@vinisterium.com

Imageanzeige_Fussball_200_110.indd 1 28.10.20 15:54

55


9 120084 800011

SCHWARZ/WEISS SEIT 1945

DANKSAGUNG

ZUM ABSCHLUSS MÖCHTE ICH NOCH EIN PAAR DANKWORTE AUSSPRECHEN.

AN UNSEREN OBMANN PETER WEIDISCH, DER SEIT JAHRZEHNTEN DEN FC PUCH

LEBT, IHN GROSSZÜGIG FINANZIELL UNTERSTÜTZT UND DAMIT FÜR VIELE KICKER

VON GROSS BIS KLEIN DIE MÖGLICHKEIT SCHAFFT, IN PUCH DEM BALL NACHJAGEN

ZU KÖNNEN.

AN „MEINE“ JUGENDTRAINER, DIE SEHR VIEL ZEIT IN DIE AUSBILDUNG UNSERES

NACHWUCHSES INVESTIEREN UND UNS DIE HOFFNUNG GEBEN, IN ZUKUNFT NOCH

MEHR TALENTE AUS DEM EIGENEN NACHWUCHS IN DER KAMPFMANNSCHAFT

SEHEN ZU KÖNNEN.

AN DIE SPIELERELTERN, DIE DEN TRAINERN VERTRAUEN, SICH NICHT IN DIE

SPORTLICHEN ANGELEGENHEITEN DER COACHES EINMISCHEN UND IMMER WIEDER

BEI VIELEN VERANSTALTUNGEN MITHELFEN.

AN MEINE FAMILIE (DIE DAS WORT STICKERALBUM WAHRSCHEINLICH NICHT MEHR

HÖREN KANN), DIE MIR VIEL ZEIT, FÜR DIE ERSTELLUNG DES ALBUMS GABEN.

UND VOR ALLEM AN UNSERE KINDER, FÜR IHREN TRAININGSFLEISS UND IHREN

EINSATZ.

OHNE UNSERER SPONSOREN HÄTTE DAS PROJEKT NICHT GEKLAPPT. VIELEN DANK

AN EUCH FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!

EBENSO MITGEHOLFEN BEI DER ERSTELLUNG HAT PETER WEIDISCH, DER DEN

GRÖSSTEN TEIL DER CHRONIK (DIE GRÜNDERZEIT - ZURÜCK IN DIE NORMALITÄT)

VERFASST HAT, CHRISTOPH HÜNSELER BEI GESTALTUNGSFRAGEN UND DIE

„PAPARAZZI“ ELFRIEDE KERSCHHAGGL UND FLORIAN EIBL, DIE UNS IMMER WIEDER

MIT TOLLEN FOTOS VERSORGEN. DANKE ZUM ABSCHLUSS AUCH AN CHRISTIAN

HÖRZER UND MICHAEL SCHMID VON STICKERCONCEPT FÜR DIE GEMEINSAME

UMSETZUNG.

ICH WÜNSCHE EUCH VIEL SPASS BEIM SAMMELN, TAUSCHEN UND SCHMÖKERN!

SPORTLICHE GRÜSSE

HANNES SCHILDBECK

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine