26.02.2021 Aufrufe

Jugendkultur Im Fokus 01|14

  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

01

14

JUGENDKULTUR IM FOKUS

News und Infos für junge Leute im Landkreis Görlitz

Der Verein von A - Z

Versicherungen & GEMA

Frischer Wind im

Jugendclub KLINIK e.V.

Fördermittel-News

Skate & Workout

in Niesky

„Im Fokus“

DJ CONTEXX & DJ M. Döri

Aktuelles & Termine

März - Mai 2014


Vorwort & Inhalt

Liebe Leserin, lieber Leser...

...du hältst hiermit die erste diesjährige Ausgabe

von „Jugendkultur im Fokus“ in den Händen,

gefüllt mit News und Infos für junge Leute, Jugendvereine,

-clubs und -initiativen.

Was wollen wir mit diesem Heft überhaupt erreichen?

Wir wollen über Themen informieren,

die entweder interessant für junge Menschen

sein könnten oder die komplett neu für diese

sind.

Außerdem wollen wir über die Jugend in unserem

Landkreis berichten und was sie gerade

alles bewegt - also zum einen Clubs, Vereinen

und Initiativen eine Möglichkeit zur Präsentation

bieten und zum anderen die Jugend direkt

betreffende Themen aufgreifen, um über diese

zu informieren.

Man glaubt es manchmal kaum, aber die Themenvielfalt

ist groß. Uns hat es beim Erstellen

dieser Ausgabe mal wieder positiv überrascht,

was doch alles in unserem Landkreis von jungen

Menschen auf die Beine gestellt wird. Und

genau das gilt es zu würdigen und zu unterstützen

- heute und in Zukunft!

Und genau deshalb richtet sich „Jugendkultur

im Fokus“ nicht nur an die Jugend selbst, sondern

an alle Menschen in unserem Landkreis,

die etwas über Jugend und Jugendkultur in erreichbarer

Nähe erfahren wollen.

Unser Wunsch ist, dass dieses Heft von möglichst

vielen Menschen gelesen wird und nicht

einfach nur in einer dunklen Ecke verkümmert.

Und wenn dabei doch das eine oder andere

neue und interessante Thema entdeckt wird,

haben wir unser Ziel erreicht.

- dein Team vom Flexiblen Jugendmanagement -

Inhalt dieser Ausgabe:

Aktuelles

„Jugendkultur im Fokus 2.0“ 01

„Im Fokus“

Frischer Wind im Jugendclub KLINIK e.V. 02

DJ CONTEXX & DJ M. Döri 03

Skate & Workout in Niesky 04

„Der Verein von A - Z“

Welche Versicherungen für Vereine? 05

GEMA 06

Fördermittel-News 07

Flexibles Jugendmanagement im Landkreis Görlitz 10

„Blick über den Tellerrand“

Meetingpoint Music Messiaen e.V. 11

„Auf gute Nachbarschaft“ 11

Aktuelles aus der Jugendpolitik

U18-Landtagswahl in Sachsen 12

Veranstaltungen in deiner Region 12


Aktuelles

“Jugendkultur im Fokus 2.0“

„Jugendkultur im Fokus 1.0“ (2012)

9 ehrenamtlich aktive Jugendinitiativen aus

unserem Landkreis positionierten sich im Jahr

2012 zu unseren 5 Fragen im Interview. Sie

zeigten Gesicht und stellten sich und ihre Aktionen

vor. Sie ließen Einsichten darin zu, was sie

bewegt und beschäftigt und wagten einen Blick

in ihre Zukunft.

„Jugendkultur im Fokus 2.0“ (2014)

Wie ist es den 9 Jugendinitiativen in den letzten

beiden Jahren nun wirklich ergangen? Sind

ihre Wünsche bzw. Befürchtungen in Erfüllung

gegangen? Wie sehen sie sich heute selbst und

wie werden sie von außen wahrgenommen?

Diesen Fragen werden wir in einer zweiten Dokumentation

nachgehen.

Noch einmal wollen wir die 9 Initiativen aufsuchen,

sie interviewen und ihre Aktionen und

Veranstaltungen filmisch dokumentieren. Zusätzlich

werden wir Personen aus ihrem Umfeld

(Bürgermeister_innen etc.) zu ihnen befragen.

So soll ein möglichst umfassender Einblick

ermöglicht werden.

Anhand der 9 Initiativen wollen wir exemplarisch

die vorhandene Fülle jungen Engagements

im Landkreis zeigen - junge Menschen, die sich

für ihre Lebenswelt verantwortlich zeigen, die

sich einmischen und aktiv sind.

Warum „Jugendkultur im Fokus 2.0“?

Mit „Jugendkultur im Fokus 2.0“ wollen wir einen

Diskussionsprozess zur Situation von ehrenamtlich

aktiven Jugendinitiativen im Landkreis

Görlitz fortführen und begleiten.

Jugend verschwindet immer mehr aus dem

Blickfeld gesellschaftlicher Verantwortungsträger_innen.

Ein Beispiel dafür sind die reduzierten

finanzielle Ressourcen für Projekte im

Bereich der Jugendarbeit.

Insbesondere in unserem ländlich geprägten

Landkreis führt diese Situation zunehmend zu

weniger jugendkulturellen Gelegenheiten. Begriffe

wie Abwanderung, alternde Gesellschaft,

sinkende Bevölkerungszahlen usw. werden viel

oft zu Standardfloskeln, um diese Entwicklung

zu begründen.

Klar ist, den Jugendinitiativen geht der Nachwuchs

aus! Und doch bleibt eine wichtige Frage

stehen: Verschwindet die Jugend aus dem Blickfeld,

weil sie aus dem Landkreis verschwindet

oder vielleicht doch umgekehrt?

Fakt ist: Jugend braucht eine attraktive und lebenswerte

Umgebung, um sich bewusst für sie

zu entscheiden und mitzugestalten. Und wenn

„Jugendkultur im Fokus 2.0“ eine kleinen Beitrag

dazu leisten kann, dass in unserem Landkreis

ein stärkeres Bewusstsein genau dafür

entsteht, haben wir unser Ziel erreicht.

1


„Im Fokus“

Frischer Wind im

Jugendclub KLINIK e.V.

Ende 2013 war noch völlig ungewiss, ob der

Jugendclub KLINIK e.V. in Löbau weiterhin bestehen

kann. Gerüchte machten sich breit, die

Stadt wolle den Mietvertrag kündigen und die

Abwanderung junger Leute aus der Region

hatte in Gäste- und Mitgliederzahlen deutliche

Spuren hinterlassen.

Angebote mussten gestrichen werden, die Arbeitsbelastung

für die letzten verbliebenen Vereinsmitglieder

war enorm hoch und führte zu

Frustrationen. Auch das allgemeine Image des

Clubs litt unter diesen Bedingungen und hielt

potentielle neue Mitglieder fern.

Die Krise öffnet die Augen

So blieb uns Ende letzten Jahres nichts anderes

übrig, als eine Krisensitzung einzuberufen, in

der wir deutlich machten, dass die KLINIK unter

diesen Voraussetzungen nicht weiter existieren

kann.

Der Hilferuf öffnete vielen die Augen und so

konnten wir mit 18 neuen Mitgliedern ins neue

Jahr starten, darunter auch eine Diplom-Sozialpädagogin.

Die Stelle des Vorsitzenden wurde mit unserem

langjährigen Mitglied Steve Hübel neu besetzt.

Als seine Stellvertreterin steht die ehemalige

Vorsitzende Gabriele Wodniczak dem Verein

2

weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Viel Engagement, neues Konzept und

bauliche Maßnahmen

Seitdem ist viel passiert: gemeinsam wurde ein

neues Konzept erarbeitet, in das viele tolle Ideen

einflossen. So wollen wir als KLINIK langfristig

unsere Zielgruppe auf die unter 16-Jährigen

erweitern und neue niederschwellige Angebote

schaffen: z.B. Hausaufgaben- und Bastelnachmittage,

Sportwettkämpfe oder gemeinsame

Arbeitseinsätze am Jugendclub.

Darüber hinaus möchte unser Verein zukünftig

einen Schwerpunkt auf präventive Bildungsarbeit

legen. In diesem Zusammenhang sollen

kreative Vorträge und Workshops gestaltet

werden, die junge Leute über Themen wie Drogen,

Gewalt oder Medien informieren.

Daneben haben wir auch grundlegende bauliche

Maßnahmen, wie die Instandsetzung von

Dach oder Heizungsanlagen, bereits selbst in

die Hand genommen. Trotz des enormen Engagements

unserer Mitglieder war uns aber

schnell klar, dass es ohne den Rückhalt unserer

Heimatstadt nicht geht.


„Im Fokus“

Runder Tisch

So beriefen wir im Januar einen Runden Tisch

ein, zu dem insgesamt sieben Vertreter_innen

aus Stadt, Parteien und Vereinen erschienen.

Die Stadt Löbau hat uns ihre volle Unterstützung

zugesichert und gemeinsam wurde ein

Maßnahmeplan für die kommenden Monate

erstellt. Während die Stadt beispielsweise eine

Nutzungsänderung für unseren Mietvertrag beantragen

muss, ist es unsere Aufgabe, Brandschutzauflagen

zu erfüllen und einen Investitions-

und Finanzplan aufzustellen - alles ist in

vollem Gange! Für letzteres nutzen wir derzeit

auch das Unterstützungsangebot des Jugendrings

Oberlausitz e.V. und stehen in regem Kontakt.

Wir sind unbeschreiblich dankbar für die Hilfe

von außen und den Einsatz unserer Mitglieder,

doch es ist noch einiges zu tun. Wir hoffen,

dass alle weiterhin durchhalten, auch wenn es

manchmal stressig werden kann und Rückschläge

nicht ausbleiben.

DJ CONTEXX & DJ M. Döri...

...sind zwei junge und sympathische DJs aus

Leidenschaft. Was zu Anfang noch als Hobby

begann, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu

einem Teil ihres Lebens. Heute sind beide als

erfolgreiche mobile DJs unterwegs und sorgen

für den richtigen Sound auf Partys in der Region.

Durch die Kombination von bekannten Hits

und aktuellen Beats lassen sie eine vielseitige

Mischung entstehen.

Nicht nur in Sachen Musik haben die beiden

den passenden Riecher, auch technisch verfügen

die Jungs über das passende Know-How

und das nötige Equipment.

Durch den gezielten Einsatz modernster LED-

Lichteffekten und kraftvoller Boxensysteme

verleihen sie jeder Party das gewisse Etwas.

Sie können auf einigen Erfahrungen aufbauen

und sind aktuell auf der Suche nach neuen

Locations und Veranstalter_innen, um deren

Events mit ihrem Können zu bereichern. Egal,

ob es um eine Party im Club, ein Vereins-, Dorfoder

Firmenfest, eine Geburtstags- oder Hochzeitsfeier

geht. sie sind zur Stelle, um für die

passende Musik zu sorgen:

http://www.dj-contexx.de/

dj-contexx@live.de

diskothekblackflowers@web.de

3


„Im Fokus“

Skate & Workout in Niesky

Der Rosenpark Niesky war mal ein beliebter

Treffpunkt für junge Leute der Stadt Niesky.

Mit Skateplatz, Basketballkorb, Volleyballfeld,

Tischtennisplatten und einem kleinen Klettergerüst

gab es viele Möglichkeiten zur Betätigung.

Die einzelnen Anlagen sind aktuell jedoch in einem

sehr schlechten Zustand und zum Teil gar

nicht mehr nutzbar.

Eine junge Gruppe aus Niesky möchte das nun

gern wieder ändern - „DragonBarz Streetworkout“.

Der Rosenpark ist ihr Treffpunkt und den

wollen sie als Teil ihrer eigenen Lebenswelt mit

ihren Ideen neu gestalten. Ihr Ziel: der Rosenpark

ist wieder attraktiv für junge Leute, die

allgemeine Öffentlichkeit und natürlich für ihre

eigenen Interessen.

Sie selbst nutzen im Rosenpark den Skateplatz

sowie das vorhandene kleine Klettergerüst,

denn sie haben „Calistehnsics“ für sich entdeckt

- ein Streetworkout-Training, das sich dem gesamten

Körper widmet. In Deutschland ist dieser

Sport noch nicht weit verbreitet, wird aber

immer populärer.

Mit Hilfe öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen

soll auf die Situation im Park aufmerksam

gemacht und ein Diskussionsprozess in

der Stadt angeregt werden.

Neben Aufräum-, Bereinigungs- und Reparatur-

Aktionen, um die kaputten Elemente zu entfernen

bzw. wieder nutzbar zu machen, soll dieses

Jahr noch mehr passieren.

Mit Unterstützung einer Förderung durch den

„Lokalen Aktionsplan“ werden eine geeignete

Streetworkout-Anlage entstehen und Workshops

zu „Calisthensics“ und Skaten für Kinder

und Jugendliche aus Niesky und der Umgebung

stattfinden.

Ein weiteres Ziel ist es, den Skateplatz wieder

nutzbar zu machen. Hierfür werden jedoch

noch Fördergelder gebraucht. Die ersten Förderanträge

sind in Arbeit und sollen möglichst

bald gestellt werden. Dabei unterstützt sie das

Team vom Flexiblen Jugendmanagement.

Am 19. April findet eine Soli-Veranstaltung unter

dem Motto „Skate & Workout“ im Jugendzentrum

Niesky statt. Ab 16:00 Uhr gibt es verschiedene

Aktionen, Musik und Kulinarisches

auf dem gesamten Gelände. Ab 20:00 Uhr

öffnen die Türen dann zur Soli-Show mit den

Bands „22Times“, „Enjoy The Team“ und „The

Mirror Within“. Die Einnahmen des Tages kommen

den Aktivitäten im Rosenpark zugute.

Darüber hinaus werden natürlich noch weitere

Unterstützer_innen sowie Spenden und Sponsoren

gesucht. Wer nähere Informtionen haben

möchte, sich für „Calisthensics“ interessiert

oder schon einen konkreten Unterstützungsvorschlag

hat, kann gern Kontakt aufnehmen:

https://www.facebook.com/Dragonbarz

4

flexjuma@jugendring-oberlausitz.de


Der Verein von A - Z

Welche Versicherungen für

Vereine?

Die Aktivitäten von Vereinen sind bunt und vielfältig

- Angebote für Kinder und Jugendliche,

Freizeitmaßnahmen, kulturelle Veranstaltungen,

Vereinsfeste oder Ferienfreizeiten sind

nur einige Beispiele. Bei so vielen Tätigkeiten

gibt es immer Risiken und Schäden sind meist

schon vorprogrammiert. Deshalb sollte der

Vereinsvorstand für einen entsprechenden Versicherungsschutz

für den Verein und seine Mitglieder

sorgen.

Der Vereinsvorstand sollte immer zuerst überlegen,

welche Versicherungen für den eigenen

Verein wirklich nötig sind. Überflüssige Versicherungen

verursachen Kosten, die an anderer

Stelle sinnvoller verwendet werden können.

Folgende Versicherungen machen für jeden

Verein Sinn und bieten eine Grundabsicherung:

Haftpflichtversicherung

Ein Verein haftet für alle Schäden, die während

der einzelnen Vereinsaktivitäten einem/_r Anderen

gegenüber verursacht werden. Eine Versicherung

auf die ein Verein deshalb nie verziechten

sollte, ist die Vereinshaftpflicht.

Für das Gelände und Gebäude, das genutzt

wird, ist der Verein z.B. verpflichtet, die Verkehrssicherung

zu gewährleisten (z.B. Räumund

Streupflicht im Winter). Ein Gast bei einem

Konzert rutscht nun im Winter aus, verletzt sich

und beschuldigt den Verein, dass nicht ausreichend

gestreut war. Ein anderes Beispiel: bei

einem Kreativangebot für Kinder und/oder Jugendliche

verbrennt sich ein_e Teilnehmer_in

an einer Heißklebepistole die Finger und die

Eltern verlangen nun Schmerzensgeld.

In solchen Fällen prüft eine Vereinshaftpflichtversicherung

zunächst, ob die an den Verein

gerichteten Forderungen gerechtfertigt sind und

leistet dann gegebenenfalls Schadenersatz.

Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung kann für verschiedene

Personengruppen vereinbart werden, so z.B.

für Vereinsmitglieder, Teilnehmer_innen an

Vereinsaktivitäten, Gäste bei Veranstaltungen,

Honorarkräfte oder haupt- und nebenberuflich

Tätige.

Diese Versicherung deckt das Risiko ab, dass

eine versicherte Person bei einer Aktivität des

Vereins einen Unfall erleidet und dadurch für

immer einen körperlichen Schaden behält.

Rechtsschutzversicherung

Die Durchsetzung eigener Ansprüche über

Rechtsanwalt und Gerichte ist für Verine schnell

ein Kostenproblem. Hier greift eine Rechtsschutzversicherung.

Diese Versicherung übernimmt die Kosten der

Inanspruchnahme des eigenen Rechtsanwalts

sowie des gegenerischen Anwalts, wenn der

Verein mit seiner Forderung nicht durchdringt.

Außerdem werden die Gerichtskosten, Zeugengebühren,

Sachverständigengebühren sowie

Kosten der Nebenklage übernommen.

Insgesamt gibt es viele verschiedene Bausteine,

die ein Versicherungsvertrag umfassen

kann. Für den genauen Umfang muss sich der

Verein individuell entscheiden.

Hinweis zur Jugendring-Mitgliedschaft:

Ist ein Verein Mitglied im Jugendring Oberlausitz

e.V., kann er über die „BERNHARD Assekuranzmakler

GmbH & Co. KG“ einen Rabatt auf

Versicherungsverträge (längerfristige, keine

Kurzzeitverträge, z.B. für eine Veranstaltung)

geltend machen und somit von einigen Vergünstigungen

profitieren.

weitere Informationen:

http://www.vereinsknowhow.de/

http://vereinsknowhow.meinverein.de/

http://bernhard-assekuranz.com/

5


Der Verein von A - Z

GEMA

Die Abkürzung „GEMA“ steht für „Gesellschaft

für musikalische Aufführungs- und mechanische

Vervielfältigungsrechte“. Die GEMA ist

nach eignen Angaben im Dienste der Musikschaffenden

tätig und verwaltet nach eigenen

Angaben die Rechte von über 65.000 Mitgliedern

und über zwei Millionen ausländischen

Berechtigten. Die GEMA will dazu beitragen,

dass das geistige Eigentum von Musikschaffenden

geschützt und diese für die Nutzung ihrer

Werke angemessen entlohnt werden. Dabei arbeitet

sie mit verschiedenen anderen deutschen

Verwertungsgesellschaften zusammen.

Das heißt: wer Musik darbietet, also Werke des

GEMA-Repertoirs wiedergibt, muss mit der

GEMA einen Vertrag abschließen und entsprechend

den jeweiligen Tarifen einen Vergütungssatz

als Pauschale für das gesamte Jahr oder

für einzelne Veranstaltungen bezahlen.

Wie für viele andere Bereiche auch, bietet die

GEMA für Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit

einen gesonderten Tarif an. Die

jährlichen pauschalen Vergütungssätze gestalten

sich momentan wie folgt (Nettobeträge zuzügl.

7% Ust.):

• Musikwiedergaben an mehr als 16 Tagen im

Monat: 250,00 EURO

• Musikwiedergaben an bis zu 16 Tagen im

Monat: 187,50 EURO

Durch die jahrelange engagierte Tätigkeit der

Bundesarbeitsgemeinschaft offene Kinder- und

Jugendarbeit ist es gelungen, mit der GEMA

einfachere und vor allem auch günstigere Verträge

zu schließen. Es existiert also ein Rahmenvertrag,

der in Sachsen für die Arbeitsgemeinschaft

Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V.

(AGJF Sachsen) und deren Mitgliedsorganisationen

gilt. Da der Jugendring Oberlausitz e.V. zu

diesen Mitgliedern der AGJF Sachsen gehört,

können auch dessen Mitgliedsvereine von die-

6

sem Rahmenvertrag und den damit verbundenen

Vergünstigungen profitieren.

Im Rahmen dieses Vertrages gelten für Musikdarbietungen

folgende jährliche Pauschalbeträge:

• Musikwiedergaben an mehr als 16 Tagen im

Monat: 200,00 EURO

• Musikwiedergaben an bis zu 16 Tagen im

Monat: 150,000 EURO

Durch die Pauschale werden folgende Veranstaltungen

abgegolten:

• Live-Darbietungen von Musikwerken und

die Musikwiedergabe in Einzelveranstaltungen,

auch in Verbindung mit Tanz

• Musikdarbietungen mittels Tonträgern in so

genannten Dauernutzungen (Radio, Fern

sehen, DVD-Player usw.), auch in Verbindung

mit Tanz

• Darbietungen von urheberrechtlich geschützten

Tonwerken und Video-/Tonfilmvorführungen

• Veranstaltungen, die vom Träger bzw. Verein

verantwortet werden und für welche

nicht mehr als 5,- EURO Eintritt genommen

werden

Exkurs: Live-Konzerte

Auch wenn ein Pauschalvertrag mit der GEMA

abgeschlossen wurde, muss jedes Live-Konzert

vorab bei der GEMA angemeldet werden.

Dies ist notwendig, um die Veranstaltung

dem jeweiligen Vertrag zuordnen zu können.

Außerdem ist vorgeschrieben, dass zu jedem

Konzert die Musikfolgen der beteiligten Bands

eingereicht werden müssen. Diese Musikfolgen

sind zur Verteilung der Einnahmen der

GEMA erforderlich.

weitere Informationen sowie Formulare:

http://www.gema.de/

http://jugendhaus.jugendnetz.de/

http://www.agjf-sachsen.de/


Fördermittel-News

Fördertöpfe für Vereine,

selbstorganisierte Projekte

und politische Initiativen

Oft gibt es eine Menge gute Ideen und sehr

viele gute Projekte mit aktiven jungen Leuten,

die etwas bewegen wollen. Nur selten scheitert

es an Engagement - vieles wird selbständig organisiert

und umgesetzt, nötiges Material herbeigeschafft

usw. Doch oft gibt es ein großes

Problem: Geld!

Während private Spenden und Sponsoren immer

wieder mal für die eigenen Aktionen und

Veranstaltungen gewonnen werden können,

sind Fördergelder immer schwerer aufzutreiben.

Außerdem scheint es manchmal schier

unmöglich, einen Überblick über alle möglichen

„Fördertöpfe“ zu bekommen und vor allem zu

behalten.

Mal passt die eigene Projektidee nicht in die

Fördersparte, dann ist der Einsendeschluss für

Förderanträge schon vorbei und macht eine

kurzfristige Aktion unmöglich oder die Antragsunterlagen

sind völlig unverständlich formuliert.

Umso mehr kann man sich freuen, dass es Initiativen

gibt, die genau das akribisch betreiben,

ihr gesammeltes Wissen zu Fördermöglichkeiten

sammeln und allen anderen zugänglich machen

- so z.B. das Netzwerk Selbsthilfe e.V. aus

Berlin. Das Netzwerk hat 2014 seine vollständig

überarbeitete und erweiterte 12. Auflage der

Broschüre „Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte

Projekte und politische Initiativen“

herausgebracht.

Die „Fördertöpfe“ sind ein praxisorientiertes

Nachschlagewerk für alle Gruppen und Initiativen,

die nach neuen Finanzierungswegen

zur Verwirklichung ihrer Projektideen suchen.

Die Broschüre portraitiert mehr als 330 Stiftungen

und Förderquellen und bietet umfangreiche

Tipps zu Fördermöglichkeiten in den

Bereichen Bildung, Jugend, Arbeit, Umwelt¬,

Soziales, Migration, Antifaschismus, Integration,

Wohnen, Kultur, Frauen, Queer Leben und

Entwicklungspolitik. Die umfassenden Hinweise

auf Förderungen sowie Tipps und Tricks zur

Antragstellung machen die Broschüre zu einem

wirklich kompetenten Wegweiser durch den

Förderdschungel.

Die Broschüre umfasst 208 Seiten und kann für

20,- EURO zuzügl. Porto und Verpackung beim

Netzwerk Selbsthilfe e.V. bestellt werden.

Wer mehr über das Netzwerk Selbsthilfe e.V.

wissen oder die Broschüre bestellen möchte,

findet hier alle nötigen Informationen:

7


Fördermittel-News

Think Big

Think Big ist ein Jugendprogramm der Fundación

Telefónica und der Deutschen Kinder- und

Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit o2.

Think Big möchte Jugendliche in gesellschaftliches

Engagement bringen,ihre Eigeninitiative

und ihre Stärken fördern und ihnen dadurch

helfen, Lebens- und Jobperspektiven zu entwickeln.

Egal ob Videodreh, Skate-Rampe,, Fotowettbewerb,

Benefizkonzert, Dämmmatten für den

Proberaum oder Hip-Hop-Battle: Think Big unterstützt

junge Projekte mit bis zu 400 Euro.

Außerdem werden den Projekten jeweils ein

erfahrener Think Big-Projektpartner zur Seite

gestellt, der bei der Umsetzung des Projekts

unterstützt.

Zielgruppe:

Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren

Themen:

Es gibt keine thematischen Vorgaben - die

Projektideen der Jugendlichen sind gefragt und

die Projekte müssen von der Zielgruppe selbständig

geplant und durchgeführt werden

Förderbetrag: 400,00 EURO

Antragsteller: siehe Zielgruppe

Antragstellung: Online-Formular

Antragsfristen: jederzeit

weitere Informationen sowie Formulare:

http://www.think-big.org/

Themenfonds des

Deutschen Kinderhilfswerkes

Allgemeines Ziel des Förderfonds des Deutschen

Kindeshilfswerkes ist die Verbesserung

der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen

unter Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen

sowohl in der Planungs- als auch in der Realisierungsphase.

Für die einzelnen Fonds gelten spezifische Förderrichtlinien.

Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche

Themen:

• Spielraum - bewegungsfördernde und

interessante Spielorte im Wohnumfeld, in

der Schule oder Kindertagesstätte schaffen

• Medien - Förderung von Medienkompetenz

von Kindern und Jugendlichen

8

• Kinderpolitik - Prinzipien der demokratischen

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

• Kinderkultur - Entwicklung kultureller Identität

von Kindern und Jugendlichen

Förderbetrag:

max. 5.000,00 EURO

Antragsteller:

Vereine und Initiativen (auch Kinder- und Jugendgruppen

Antragstellung: Online-Formular

Antragsfristen: 31.03. und 30.09. eines jeden

Jahres

weitere Informationen sowie Formulare:

https://www.dkhw-foerderdatenbank.de/


Fördermittel-News

IKEA-Stiftung

Die IKEA Stiftung unterstützt Projekte für Kinder

und Jugendliche sowie aus den Bereichen

Wohnen, Wohnkultur und Verbraucheraufklärung.

In allen drei Bereichen ist es der Stiftung

wichtig, dass die Förderung Hilfe zur Selbsthilfe

ist, dass also bürgerschaftliches Handeln und

Eigeninitiative unterstützt werden.

Es werden bevorzugt Projekte unterstützt, deren

Initiatoren vergleichsweise bescheidene

Mittel mit umso größerem Engagement wettmachen,

die mit Beharrlichkeit und Kreativität

ihre Ziele verfolgen.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche

Themen:

• Kinder und Jugendliche - Verbesserung der

Wohn- und Lebenssituation von Kindern und

Jugendlichen (z.B. Unterstützung von Jugendeinrichtungen)

• Wohnen und Wohnkultur

• Verbraucherberatung

Förderbetrag: keine Angabe

Antragsteller:

gemeinnützige Vereine und andere Institutionen

Antragstellung: formloser Antrag

Antragsfristen: jederzeit

(nächste Juryentscheidung ist im Juni - Stichtag

für Anträge ist der 01.04.)

weitere Informationen:

http://www.ikeastiftung.de/

STIFTER-HELFEN.DE

IT for Nonprofits

„Stifter-helfen.de – IT for Nonprofits“ ist das

Onlineportal für IT-Spenden in Deutschland.

Auf dieser Internet-Plattform bietet Stiftungszentrum.de

gemeinnützigen Organisationen in

Deutschland Zugang zu den Produktspendenprogrammen

verschiedenster IT-Stifter. Insgesamt

stehen über 200 aktuelle Software- und

Hardware-Produkte als Spende zur Verfügung.

Zielgruppe:

gemeinnützige Organisationen in Deutschland

Themen:

Produktspenden von Adobe, Altruja, braintool,

Buhl, Cisco Systems, CleverReach, Efficient Elements,

ELO, Esri, Exclaimer, FundraisingBox,

InLoox, Laplink, Lexware, meetyoo, Microsoft,

O&O Software, SAP, SoGeht‘s, Symantec, SurveyMonkey,

Telefónica Germany und Userlike

Förderbetrag:

Produktspenden gegen eine Verwaltungsgebühr

Antragsteller:

Deutsche Organisationen sind antragsberechtigt,

wenn sie sich auf dem IT-Spendenportal

registrieren, über einen aktuellen Freistellungsbescheid

verfügen und diesen an Stiftungszentrum.de

per E-Mail, Fax oder Post senden.

Antragstellung: online

Antragsfristen: jederzeit

weitere Informationen sowie Formulare:

http://www.stifter-helfen.de/

9


Flexibles Jugendmanagement im Landkreis Görlitz

Ihr seid ein selbstverwalteter und ehrenamtlicher

Jugendclub oder -treff, eine Jugendinitiative,

ein Jugendprojekt oder -verein? Ihr seid

bei euch vor Ort aktiv oder wollt es werden und

braucht Hilfe oder Unterstützung? Dann meldet

euch bei uns und wir stehen euch zur Seite.

Für wen sind wir da?

• Jugendinitiativen, -gruppen, und -treffs

• junge ehranamtlich aktive Menschen

• Kommunen

Was wollen wir erreichen?

• Wahrnehmung jugendlicher Interessen

und Einbindung von Jugendinitiativen

und -gruppen vor Ort

• Förderung jugendkultureller Aktionen,

Projekte und Veranstaltungen

Was tun wir?

• Anregung zur Umsetzung eigener Ideen von

jungen Menschen vor Ort

• Begleitung und Unterstützung bei Projektideen

• Lobbyarbeit für Jugend im Landkreis

• gemeinsames Erarbeiten von Konzepten

• Beratung bei Neugründungen von Initiativen

oder Vereinen, Vereinsrecht, Antragstellungen,

Finanzen, Abrechnungen usw.

• thematische Weiterbildungen und Workshops

für ehrenamtlich aktive junge Menschen

(z.B. Veranstaltungsmanagement,

Öffentlichkeitsarbeit, Tontechnik)

• Ermöglichung von Jugendbeteiligung

• Anregung von Netzwerken für ehrenamtlich

Tätige

• Durchführung gemeinsamer Projekte

und Aktionen mit Jugendlichen sowie

Kooperationspartner_innen

• Kooperation mit Projekten und anderen

Akteur_innen im Gemeinwesen

• Kontaktgestaltung zu Ort und Gemeinde

m

T 03588 2597377 | 03585 862437

B flexjuma@jugendring-oberlausitz.de

www.flexjuma.jugendring-oberlausitz.de

10


„Blick über den Tellerrand“

Nix los für junge Menschen im Dreiländereck?

Stimmt nicht! Es gibt unendlich viel zu entdecken

und zu erleben in Görlitz, Zittau und Umgebung.

Nur: man muss wissen, wo und was. Dafür ist

ein Scout wichtig, der Jugendlichen von hier

und anderswo zeigt, wo es langgeht, wenn man

in der deutsch-polnisch-tschechischen Grenzregion

etwas erleben und machen möchte. Ein

solcher „Scout“ ist die Koordinierungsstelle für

Internationale Jugendarbeit der Stadt Görlitz.

Jetzt hat der Verwaltungsausschuss des Görlitzer

Stadtrates beschlossen, diese Arbeit dem

MEETINGPOINT MUSIC MESSIAEN e.V. anzuvertrauen.

Für drei Jahre ist unser Verein ganz

offiziell Ansprechpartner für Jugendliche. Wir

freuen uns auf die neue Aufgabe!

Frische Infos zu grenzüberschreitenden Veranstaltungen

und Projekten für junge Leute,

Beratung zu Projektideen und Kontakten ins

Nachbarland sowie zu Auslandsaufenthalten

für junge Menschen erhaltet ihr bei uns. Kommt

vorbei, schreibt uns oder ruft an!

Web: http://www.messiaen.themusicpoint.net/

Email: jugend-international@goerlitz.de

Tel.: 03581 661269

“Auf gute Nachbarschaft“

„Von der Konkurrenz zur Kooperation“ in der

grenzüberschreitenden Bildungs- und Begegnungsarbeit

– so lautet das Motto des Anfang

2012 ins Leben gerufenen landkreisweiten Forums

"Auf gute Nachbarschaft“ im Landkreis

Görlitz.

Das Forum ist ein loser Zusammenschluss von

etwa 30 Vereinen, Initiativen, Einzelpersonen,

Schulen und Freiberuflern, die sich gemeinsam

stark machen für die interkulturelle und grenzüberschreitende

Arbeit. Es geht v.a. darum, das

große Potential unserer Region aufzuzeigen,

denn letztendlich kann man hier alles grenzüberschreitend

denken: Umweltbildung, Kunst

& Kultur, Weiterbildung & Qualifizierung, Outdoor-Aktivitäten

mit Jugendlichen etc.

Die Gruppe der Jugendlichen ist in der Arbeit

der einzelnen Mitstreiter_innen meist im Fokus,

es gibt aber auch Vertreter_innen im Forum,

die mit andern Zielgruppen, z.B. Senioren oder

Kindern arbeiten.

Im Frühjahr 2013 wurde das Grundsatzpapier

„Von der Konkurrenz zur Kooperation“ verabschiedet.

Außerdem war das Forum „Auf gute

Nachbarschaft“ im Juni 2013 Kooperationspartner

bei der Euroregionalen Konferenz der

PONTES-Agentur/Servicestelle Bildung des

Landkreises Görlitz und es zeigte Präsenz beim

Fokus-Festival im September 2013.

Für das Jahr 2014 sind wieder drei bis vier Treffen

geplant, bei denen es um Themen wie Qualitätsentwicklung,

Lobby-Arbeit und gemeinsame

Kommunikation gehen wird. Außerdem beteiligt

sich das „Forum“ am gemeinsamen Aktionstag

der Städte Görlitz / Zgorzelec unter dem Motto

„1. Mai – 10 Jahre EU-Erweiterung“. Geplant

sind unter anderem eine Auftaktveranstaltung

auf der Altstadtbrücke, eine Festwiese an der

Neiße mit Kulturprogramm und Präsentationsmöglichkeiten

sowie verschiedene Veranstaltungen

im Stadtgebiet Görlitz / Zgorzelec.

Ansprechpartner des „Forums“ sind u.a. Andrea

Kretschmar (kretschmar@ibz-marienthal.

de), Frank Rischer (f.rischer@hillerschevilla.

de), Markus Güttler (markus.guettler@turmvilla.de)

oder Luise Träger (jugend-international@

goerlitz.de).

Das Grundsatzpapier des „Forums“ sowie weitere

Informationen sind hier zu finden:

http://www.pontes-pontes.eu/

11


Aktuelles aus der Jugendpolitik | Veranstaltungen in deiner Region

U18 ist die Wahl für alle Kinder und Jugendlichen.

Neun Tage vor den „echten“ Wahlen

dürfen alle unter 18 Jahren in einer fiktiven

Wahl ihre Stimme abgeben. Dabei sind die Bedingungen

nur leicht verändert. Die Ergebnisse

werden dann anschließend ausgewertet und

veröffentlicht.

In Vorbereitung auf und zur sächsischen Landtagswahl

am 22. August 2014 selbst wird es

auch in unserem Landkreis wieder verschiedene

Aktionen geben. Junge Menschen sollen

dabei unterstützt werden, Politik zu verstehen,

Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen

zu erkennen und Versprechen der Politiker_innen

zu hinterfragen.

Die gesamte Koordination werden wie zur U18-

Bundestagswahl im vergangenen Jahr wieder

wir vom Flexiblen Jugendmanagement übernehmen.

Mit Unterstützung unseres Netzwerkes

an Partner_innen im gesamten Landkreis

wollen wir die U18-Landtagswahlen auf vielfältige

und bunte möglichst vielen Kindern und

Jugendlichen zugänglich machen.

Habt ihr Interesse daran mitzuwirken? Egal,

ob ein Workshop im Jugendclub, ein Politiker-

SpeedDating, eine Diskussionsrunde, ein eigenes

Wahllokal oder eine fette Wahl-Party, es

ist einiges möglich. Wir unterstützen euch bei

der Umsetzung, stellen euch Informationsmaterialien

usw. zur Verfügung und kümmern uns

um die Öffentlichkeitsarbeit. Ruft uns einfach an

oder schreibt uns eine Email:

03588 2597377

flexjuma@jugendring-oberlausitz.de

Campus Open Air Görlitz 2014

Campus Open Air - Warm Up

Am 16. Mai 2014 heißt es im Nostromo: Einstimmen

auf eine der schönsten Open Air Veranstaltungen

in Görlitz. Im Vorfeld des diesjährigen

Campus Open Air sind junge Bands aus der

Region eingeladen ihr Können bei einem Bandcontest

zu präsentieren. Die Gewinner dürfen

das Bühnenprogramm auf dem Campus am 4.

Juni eröffnen.

12

Am 4. Juni 2014 findet die 13. Auflage des

Campus Open Air in Görlitz statt. Direkt an der

polnischen Grenze rocken angesagte Newcomer-Bands

und es wird ausgelassen gefeiert.

Neben einem Mega-Bühnenprogramm und einer

berauschenden Aftershowparty am Abend,

gibt es auch schon am Nachmittag ein vielseitiges

Programm. Geht mit uns „Out of Border“,

genießt die Atmosphäre, tanzt durch die Nacht

und erlebt eine der schönsten Open Air Veranstaltungen

in Görlitz! Ein Tag im Sommer, nur

für euch – Campus Open Air Görlitz.

Weitere Informationen und Anmeldung zum

Bandcontest unter:

www.campusopenair.com


Veranstaltungen in deiner Region

06.03.14 JKZ BASTA! Görlitz Mid-East Underground Revolt Ethique Punch, Rocky B

07.03.14 Camillo Görlitz Camillo Hört Vinyl DJs

07.03.14 JKZ BASTA! Görlitz Progressive Night Kopf Hoch, A Poor Man‘s Memory

08.03.14 EMIL Zittau Bastards On Parade, DIN A4 Löbau Punkroggers

08.03.14 JKZ BASTA! Görlitz Cemetry Gates DJs

08.03.14 Kernspalt Reichenbach Science Of Sleep, The Mirror Within, Sillycon X

08.03.14 Me-O-Wa Ostritz Lasse Reinstroem, Wounded Knee, Strike Me Down

08.03.14 Nostromo Görlitz 15 Jahre Nostromo - Clash Of Styles DJs

10.03.14 Maus Görlitz GR Kickerking Spieltag

12.03.14 Maus Görlitz Phillip Bracken

13.03.14 Hospi30 Görlitz Vortrag zur aktuellen sozialen und politischen Lage in Syrien

14.03.14 Webschule Großschönau Giants, Turn & Run, Drenches, Forlorn Sights

14.03.14 Camillo Görlitz 35. Lesebühne Grubenhund

15.03.14 Lindenhof Bad Muskau FRESH & NEW no. II DJs

15.03.14 Nostromo Görlitz 15 Jahre Zwischenräume DJs

15.03.14 JC Hagenwerder Schweinegrillen 2014

21.03.14 KLINIK Löbau GR Kickerking Spieltag

22.03.14 JKZ BASTA! Görlitz Punk‘s Not Dead Jack Ice, Circus Rhapsody, Schwach, Lambs

22.03.14 EMIL Zittau En Espera

26.03.14 JKZ BASTA! Görlitz Kleidertausch-Party

28.03.14 JKZ BASTA! Görlitz Görlitzer Kantinenlesen #50

29.03.14 JKZ BASTA! Görlitz United And Strong, Reflections, Final Effort

04.04.14 EMIL Zittau Blueskantine 3 One. Man 100% Blues

04.04.14 Kühlhaus Görlitz Stille Post Konzert A-Forest

05.04.14 Kernspalt Reichenbach Vitja, Take The Trash Out, Age Of Ignorance

11.04.14 JKZ BASTA! Görlitz GR Kickerking Spieltag

11.04.14 Webschule Großschönau

17.04.14 JKZ BASTA! Görlitz Wonach Wir Suchen, Zweifel

18.04.14 EMIL Zittau 13 Krauss, All Aboard, Shellycoat

Everything We Have, Princess Knocked Out The Gardener, Hard To Say,

Themirror Within

19.04.14 Jugendzentrum Niesky „Skate & Workout“ Soli-Show 22Times, Enjoy The Team, The Mirror Within

20.04.14 EMIL Zittau Statues On Fire, Burning Lady, Hell & Back, Perfect Youth

20.04.14 Nostromo Görlitz CoMe oN aNd DaNce WiTh Me ToNiGhT! DJs

26.04.14 KLINIK Löbau Berliner Weisse, Querschlaeger, Pro-Kontra

30.04.14 Kühlhaus Görlitz Hexenfeuer + GR Kickerking Spieltag

02.05.14 EMIL Zittau SwingTime in Klein Chicago Shoe Swing Stringers

09.05.14 EMIL Zittau Dyse + Support

12.05.14 Maus Görlitz GR Kickerking Spieltag

17.05.14 EMIL Zittau Nägel Mit Köpfen VI

23.05.14 JKZ BASTA! Görlitz GR Kickerking Spieltag

31.05.14 Kernspalt Reichenbach SIK, Unbekannt

31.05.14 Nostromo Görlitz DJs

Guevnna, Icon Of Evil, Aguirre, Deathrite, Mindflair, Nightslug, Who‘s

My Saviour, Trigger, Vidargängr, Maggotshoes, Huntsville Stairsweepers

13


Impressum:

Herausgeber:

Layout, Bearbeitung, Gestaltung: Sebastian Höbler

Jugendring Oberlausitz e.V.

Flexibles Jugendmanagement

Druck: http://www.flyeralarm.de/

Muskauer Str. 23a | 02906 Niesky

m www.flexjuma.jugendring-oberlausitz.de Auflage: 1000 Stück

T 03588 2597377 | 03585 862437

B flexjuma@jugendring-oberlausitz.de Redaktionsstand: Februar 2014 (alle Angabe ohne Gewähr)

Redaktion: Sebastian Höbler, Jens Zschernig, Antje Krausche

Fotos: Rechte liegen bei den jeweiligen Vereinen, Initiativen & Einzelpersonen

„Jugendkultur im Fokus“ erscheint vierteljährlich. Informationen und eigene Beiträge können per Email eingereicht werden.

Die nächste Ausgabe erscheint im Juni 2014. Redaktionsschluss ist am 19. Mai 2014.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!