Wandermagazin Goldsteig Frühjahr 2021

TourismusverbandOstbayern

Wir haben es geschafft! Das etwas andere Jahr 2020 liegt hinter und 2021 mit ganz neuen Momenten vor uns. Die Corona-Pandemie hat uns alle geprägt und die Sehnsucht nach Freiheit und der Natur war wohl noch nie so groß. Dennoch haben wir eines dazugelernt: Man muss nicht unbedingt in die Ferne schweifen, denn ein wahres Paradies liegt direkt vor der Haustür. Der Goldsteig bietet schier unendliche Möglichkeiten den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald zu erkunden. Egal ob Sie als Etappenwanderer unterwegs sind oder einfach mal Lust haben eine kleine Runde auf dem längsten Qualitätsweg Deutschlands zu wandern – wir versichern Ihnen, dass jeder für seinen Geschmack das Passende findet.

1


FRÜHLINGSERWACHEN AM GOLDSTEIG

GOLDSTEIG

Unterwegs am Goldstück Ostbayerns

WANDERLUST PUR

Wir haben es geschafft! Das etwas andere Jahr 2020

liegt hinter und 2021 mit ganz neuen Momenten

vor uns. Die Corona-Pandemie hat uns alle geprägt

und die Sehnsucht nach Freiheit und der Natur war

wohl noch nie so groß. Dennoch haben wir eines

dazugelernt: Man muss nicht unbedingt in die Ferne

schweifen, denn ein wahres Paradies liegt direkt

vor der Haustür. Der Goldsteig bietet schier unendliche

Möglichkeiten den Oberpfälzer Wald und

den Bayerischen Wald zu erkunden. Egal ob Sie

als Etappenwanderer unterwegs sind oder einfach

mal Lust haben eine kleine Runde auf dem längsten

Qualitätsweg Deutschlands zu wandern – wir versichern

Ihnen, dass jeder für seinen Geschmack das

Passende findet.

Wir blicken positiv in die Zukunft und hoffen, dass

die Veranstaltungen, die in dieser Ausgabe stehen,

stattfinden können. Dennoch: Informieren Sie sich

im Vorfeld, ob Veranstaltungen oder geführte Wanderungen

auch wirklich durchgeführt werden - in

der aktuellen Situation weiß niemand, wie es sich

entwickelt. Ansonsten freuen Sie sich umso mehr

auf die Zeit, wenn all dies wieder möglich ist.

Das Leben am Goldsteig machen vor allem auch die

Momente zwischen den Menschen aus. Richtig bewusst

wird das einem erst, wenn solche Begegnungen

ausbleiben. Genießen Sie deswegen nicht nur

den Weg, sondern auch die Momente mit anderen.

Unterstützen Sie unsere Ge(h)nussgastgeber indem

Sie bei einer Brotzeit und einem einheimischen Bier

bei ihnen einkehren. Oder kaufen Sie doch einmal

bei Direktvermarktern ein – glauben Sie uns: Frischer

bekommen Sie regionale Produkte nicht.

Mehr denn je wünschen wir Ihnen am Goldstück

Ostbayerns eine schöne Zeit und das Wichtigste

überhaupt: Gesundheit!

Ihr Team vom Goldsteig-Wandermagazin

Christian Schwankl

Julia Braun

IMPRESSUM

ERSCHEINUNGEN

UNSER SERVICE FÜR SIE:

w Tourenportal unter www.goldsteig-wandern.de

w Übernachten und Ge(h)nießen bei 62 Goldsteig-Ge(h)nuss-Partnern

w Entdecken Sie Angebote, Pauschalen, Veranstaltungen und vieles mehr auf unserer Homepage

GoldsteigWandern goldsteig_wandern Top Trails of Germany

Alle Informationen erhalten Sie beim

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04 · 93059 Regensburg · Tel. 0941 58539-0 · Fax 0941 58539-39 · info@ostbayern-tourismus.de

Herausgeber: © agentur SSL GmbH & Co. KG | Sachsenring 31 | 94481 Grafenau

Projektleitung: Christian Schwankl | Tel. 08552 625094 | eMail: schwankl@agentur-ssl.de

Redaktionsleitung: Julia Braun | eMail: goldsteig@agentur-ssl.de

Redaktionsbeirat: Veronika Perschl, Ulrike Eberl-Walter, Antonia Gareis, Uwe Stanke,

Michael Körner, Christian Schwankl

Layout/Grafik: Manfred Schmidt | Tel. 08552 625095 | eMail: schmidt@agentur-ssl.de

Erscheinungsweise: 4x jährlich · März – April – Mai | Juni – Juli – August | September –

Oktober – November | Dezember – Januar – Februar

Fotonachweis: beteiligte Tourist-Informationen, Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Thomas Kujat –

makrohaus, Stefan Gruber, Tourismusverband Ostbayern, Marco Felgenhauer – Woidlife Photography, Michael Körner,

Gregor Wolf – Nationalpark Bayerischer Wald, Daniela Blöchinger – Nationalpark Bayerischer Wald, Annette

Nigl – Nationalpark Bayerischer Wald, Isabell Will, Kurt Heinold, Linde & Karsten Sürich, Marktredwitzer Haus

Der Herausgeber übernimmt für Vollständigkeit, abgesagte Veranstaltungen, für Übertragungs- oder sonstige

Fehler sowie eingesandte Manuskripte und Fotos keine Haftung.

Titelbild:

Unterwegs auf dem Schlossberg bei Tännesberg.

(Foto: Thomas Kujat)

Frühling

März – April – Mai

Sommer

Juni – Juli – August

Herbst

September – Oktober – November

Winter

Dezember – Januar – Februar

ANNAHMESCHLUSS

Sommer

09. April 2021

2 3


INHALT

GOLDSTEIG aktuell

• Das Wanderjahr 2020 im Rückblick 15

• Wanderwegekonzept im Landkreis Schwandorf 15

• Marktredwitzer Haus wieder geöffnet 17

GOLDSTEIG grenzenlos

• Pilsener Teil, Etappe 7 20

• Ahoj 23

GOLDSTEIG erleben

• Initiative Respektvoll 25

• Natur-Navi: Die Empfehlungen 26

• Kneipp-Jahr 2021 27

• Mitarbeiterportraits des Nationalparks Bayerischer Wald 30

GOLDSTEIG unterwegs

Goldsteig-Etappe N05 37

Goldsteig-Zuweg Nr. 31 38

• Lieblingsplatz am Goldsteig mit Michael Körner 40

• Der Goldsteig auf Social Media 41

Goldsteigort Haibach 46

Goldsteig-Wegepatin Isabell Will stellt sich vor 48

• Geführte Wanderungen 52

GOLDSTEIG genießen

• Regionale Produkte im Blick: Mehl & Getreide 57

GOLDSTEIG standards

• Einleitung der Redaktion 3

• Impressum 3

• Der Goldsteig im Überblick 6

• Editorial – Antonia Gareis, Projektleiterin Goldsteig 13

• Veranstaltungskalender 62

4 5


Der Goldsteig im Überblick

Zwei Routen – ein Erlebnis!

Einstieg, Nord- und Südroute

Im Oberpfälzer Wald …

…genauer in Marktredwitz beginnt

oder endet der Goldsteig. Wandert

man Richtung Passau, geht die

Tour zunächst durch den Steinwald,

vorbei an der romantischen

Burgruine Weißenstein, durchs

„Land der 1000 Teiche“, dem mächtigen

Burgberg Falkenberg und das

tief eingeschnittene Waldnaabtal.

Dann folgen Neustadt a.d. Waldnaab,

die Festspielburg Leuchtenberg,

die Burg Trausnitz – und

nach der Goldgräberstadt Oberviechtach

muss man sich langsam

für eine der beiden Wegevarianten

durch den Bayerischen Wald entscheiden:

Nach dem Prackendorfer

und Kulzer Moos teilt sich der

Goldsteig.

Die Nordvariante

Zwischen Thanstein und Rötz

liegt die Steinerne Wand und

der Schwarzwihrberg mit seiner

Schwarzenburg. Rötz, Waldmünchen,

Furth im Wald – das bayerisch­böhmische

Grenzland ist

erreicht. Hier ist das „Grüne Dach

Europas“, die größte zusammenhängende

Waldlandschaft Europas

zwischen Atlantik und Ural.

Schöne Städtchen, Kultur und

grüne Natur wechseln sich wohltuend

ab. Jetzt geht es hinauf auf

die Tausender – Hohenbogen, Kaitersberg,

Arber, Falkenstein, Rachel,

Lusen und Dreisessel. Eines

der schönsten Geotope Bayerns,

wie das Blockmeer am Lusen liegt

an der Strecke. Unbestritten: Ein

Herzstück auf der Goldsteigtour ist

das Kerngebiet des Nationalparks

Bayerischer Wald. Im Dreiländereck

dann öffnet sich die Landschaft

zum weiten Blick über das Donau­

tal und das Mühlviertel. Und dann

ist auch die Dreiflüssestadt Passau

schon bald erreicht.

Die Südvariante

Wer sich für die Südvariante des

Goldsteigs entscheidet, begibt sich

in einen bunten Wechsel von schat­

tigen Waldwegen und frischen

Wiesenwegen. Immer mit dabei:

grandiose Fernsichten, weite Blicke

in den Gäuboden. An klaren Tagen

erhebt sich die Alpenkette vom

Dachstein bis zur Zugspitze am

Horizont. Der Weg geht durch die

„Hölle“ und durch den Felsenpark

bei Falkenstein, immer auf und

ab. In den sonnigen nach Norden

hin aufsteigenden Mischwäldern

des Vorwaldes stellt sich der Wan­

derfrühling sehr bald ein: Wer auf

der Rusel in den Lallinger Winkel

blickt, sieht die Sonnenseite des

Bayerischen Waldes. Diese Region

liegt klimatisch so günstig, dass

die Vegetation üppiger, fruchtba­

rer und immer schon früher dran

ist. Der Goldsteig führt durch den

Sonnenwald zu den Berghängen

des Brotjacklriegels und dann ent­

lang der „Schwarzen Perle“ Ilz bis

Passau.

Goldsteig

Tschechischer Goldsteig

Zuwege/Alternativwege zum Goldsteig

Die Markierungen des Goldsteigs:

Burgenweg

Nurtschweg

Europäischer Fernwanderweg E6

Europäischer Fernwanderweg E8

Wissenswertes

» Zertifiziert als Qualitätswanderweg

» Einer der 15 besten

Wanderwege Deutschlands,

der „Top Trails of Germany“

» Gesamtlänge 660 Kilometer

» Rund 840 km blau­weiß markierte

Runden, Alternativen und Zuwege

» Beginnt in Marktredwitz,

endet in Passau

» 2 Varianten möglich: Eine Gipfelroute

(Nordvariante) und eine

gemäßigtere Strecke (Südvariante)

» Führt durch fünf Naturparke

und zwei Nationalparke

» Durchquert das größte

zusammenhängende

Waldgebirge Mitteleuropas

» „Grenzenloses Wandern“:

Die neue tschechische

Goldsteigtrasse (289 km) führt

von Mlaka/Bischofsreut nach

Chodová Planá.

» An insgesamt 13 Stellen kann die

Grenze zum jeweiligen anderen

Weg überschritten werden

Details zu den einzelnen Etappen und Zuwegen im kostenlosen Goldsteig-Etappenführer.

Erhältlich beim Tourismusverband Ostbayern e.V. unter Tel. 0941 58539-0 oder

www.goldsteig-wandern.de

Budweis

Textauszug, Kartographie und

Fotos mit freundlicher Genehmigung

des Tourismusverbandes Ostbayern e.V.

6

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

7


Goldsteig: Grenzenlos Wandern

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

„Grenzenlos Wandern auf dem

Grünen Dach Europas“ heißt

es ab sofort auf dem Goldsteig.

Zusammen mit dem tschechischen

Goldsteig und den neuen

Verbindungswegen ist eines der

größten zusammenhängenden

Wanderwegenetze in Europa

entstanden.

10 Jahre Goldsteig

Seit 10 Jahren bestens vertraut: Der

gelb markierte Goldsteig durch den

Oberpfälzer Wald und Bayerischen

Wald.

Auf 660 Kilometern geht es auf

Deutschlands längstem Qualitätswanderweg

durch fünf Naturparke

und einen Nationalpark, von Marktredwitz

nach Passau. Wählen kann

man dabei zwischen einer Nordund

einer Südroute. Zahlreiche

Zu­ und Rundwege, blau markiert,

ergänzen das Netz.

Goldsteig­Parallele in

Tschechien

Nun hat der Goldsteig Zuwachs bekommen:

Auf tschechischer Seite

ist eine Parallele zum deutschen

Goldsteig entstanden, rund 289 Kilometer,

von Chodová Planá in der

Region Pilsen bis zum Grenzübergang

Marchhäuser/Ceské Žleby in

Südböhmen. Das Erkennungszeichen

ist ein oranges „S“.

13 Verbindungswege

Auf insgesamt 13, mit dem blauen „S“

markierten Zu­ und Verbindungswegen

kann man ab sofort zwischen

dem bayerischen und dem böhmischen

Goldsteig hin und her wechseln.

Darunter sind so bekannte Wege

wie der Baierweg, der Böhmweg, der

Gunthersteig oder der Prachatitzer

Weg als ein Teil des historischen Goldenen

Steigs. Sie alle führen von der

Donau hinein ins Böhmische, auf

Wegen, die schon vor Jahrhunderten

Händler und Heilige nutzten. Im

Oberpfälzer Wald führen die blauen

Zuwege 3, 4, und 7 zur Alternativroute

Nurtschweg und damit direkt zur

bayerisch­böhmischen Grenze.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf das

Erlebnis Goldsteig – Wandern auf dem

Grünen Dach Europas – einzulassen!

Weitere Informationen:

www.goldsteig-wandern.de

Zlatá Stezka: Der Goldsteig in Tschechien

Südböhmen

Mlaka/Bischofsreut –

Kašperské Hory,

Länge: 86 km, 6 Etappen

Am Grenzübergang Mlaka/

Bischofsreut beginnt die tschechische

Goldsteig­Alternativroute. Sie

führt auf der historischen Strecke

eines alten Salz­Handelsweges,

dem Prachatitzer Weg durch das

Gebiet des Nationalparks Šumava

in das Bergstädtchen Volary mit

seinen typisch umsäumten Häusern.

Von Volary führt der Goldsteig

weiter nach Prachatice, einer

Perle aus der Renaissance. Unterwegs

passiert man die Burgruinen

Hus und Libínské sedlo. Vom nicht

weit entfernten Aussichtsturm

Libín hat man einen einmaligen

Blick über den Šumava, bei guter

Sicht sogar bis zu den Alpen.

Von Prachatice aus führt der Goldsteig

über Husinec, die Geburtsstätte

von Jan Hus, nach Vimperk,

ein weiterer Hauptort an den mittelalterlichen

Goldenen Steigen.

Das Vimperker Schloss, ursprünglich

eine Burg hoch über der Stadt,

der malerische Stadtplatz und die

Überreste der mittelalterlichen

Stadtmauer laden zum Entdecken

ein. Von Vimperk aus führt der

Goldsteig weiter Richtung Westen

durch eine sanft gewellte Šumava

Landschaft nach Kašperské Hory.

Jetzt beginnt die Region Pilsen.

Region Pilsen

Kašperské Hory – Chodová Planá

Länge: 203 km, 11 Etappen

Die alte Königsstadt Kašperské

Hory zählt dank ihrer malerischen

Umgebung und der dominanten

Burg Kašperk zu den Juwelen im

Šumava. Von hier aus setzt sich

der Goldsteig nach Hartmanice

über Dobrá Voda fort. Weiter

führt die Strecke nach Javorná und

nach Nýrsko. Unterwegs passiert

man verschwundene Dörfer und

Siedlungen, die Zeugen einer wechselvollen

Geschichte in der Grenzregion

sind. Der Goldsteig lässt

langsam den Šumava hinter sich

und wechselt in den Böhmerwald.

Ein weiterer bedeutsamer Punkt

auf der Strecke ist die Stadt Kdyně.

Von hier aus führt die Strecke in das

Herz des eigenwilligen und bezaubernden

Chodenlandes nach Domažlice.

Von Domažlice windet sich

der Steig in Richtung KlenČí pod

Čerchovem. Der Goldsteig steigt

weiter zum Felsen Sádkova skála

an und senkt sich danach steil über

Postřekov nach Poběžovice. Weiter

wandert man auf der historisch

bedeutenden Strecke mit einer Reihe

von Sehenswürdigkeiten nach

Bělá nad Radbuzou. Dann folgt

Přimda mit seiner gleichnamigen

Wachburg. Durch die vielfältige

Landschaft des Böhmerwalds führt

der Weg über Staré Sedliště nach

Tachov. Das historische Zentrum

lädt zum Besuch des Böhmerwaldmuseums

oder zu einer Schlossbesichtigung

ein. Der letzte Goldsteig­Abschnitt

führt nach Chodová

Planá.

Weitere Informationen:

www.zlatoustezkou.cz

8

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

9


Tourist-Information Marktredwitz

Markt 29 // 95615 Marktredwitz

Telefon 09231 501-128 // Fax 501-129

touristinfo@marktredwitz.de

www.tourismus.marktredwitz.de

10

Die Orte am Goldsteig-Prädikatswanderweg

Wer kennt die Region am besten, kann Insider-Tipps geben, steht gerne für persönliche Beratungen zur Verfügung oder

geht auf Ihre individuellen Wünsche ein? Selbstverständlich verfügen sie auch über zahlreiche Wanderkarten und -führer

und speziell geschnürte Wanderangebote dürfen natürlich auch nicht fehlen. Unsere freundlichen und herzlichen

Tourist-Informationen am Goldsteig-Prädikatswanderweg, Zuweg oder Alternativweg.

Hier erhalten Sie eine Auflistung für den direkten Draht zu Ihrem Ge(h)winn an weiteren Informationen!

— Im Oberpfälzer Wald —

Prädikat

Tourist-Information Friedenfels

Gemmingen-Str. 23 // 95688 Friedenfels

Telefon 09683 9231-15 // Fax 923131

tourist-info@friedenfels.de

www.friedenfels.de

Tourist-Information Tirschenreuth

Regensburger Str. 6 // 95643 Tirschenreuth

Telefon 09631 600248 // Fax 300754

katrin.demleitner@stadt-tirschenreuth.de

www.stadt-tirschenreuth.de

Tourismusbüro Stadt Windischeschenbach

Hauptstraße 34 // 92670 Windischeschenbach

Telefon 09681 401-240 // Fax 401-217

tourismus@windischeschenbach.de

www.windischeschenbach.de

Tourismusbüro Waldmünchner Urlaubsland

Marktplatz 16 // 93449 Waldmünchen

Telefon 09972 307-25 // Fax 307-40

tourist@waldmuenchen.de

www.waldmuenchner-urlaubsland.de

Tourist-Info Furth im Wald

Schloßplatz 1 // 93437 Furth im Wald

Telefon 09973 50980 // Fax 50985

tourist@furth.de // www.furth.de

Kur- und Gästeservice Bad Kötzting

Bahnhofstr. 15 // 93444 Bad Kötzting

Telefon 09941 400 32 150 // Fax 400 32 155

tourist@bad.koetzting.de //

www.bad-koetzting.de

Gemeinde Püchersreuth

Naabstraße 5 // 92660 Neustadt a. d. Waldnaab

Telefon 09602 94300 // Fax 943045

poststelle@vgem-neustadt.de

Tourist-Information Neustadt a.d. Waldnaab

Stadtplatz 2 // 92660 Neustadt a. d. Waldnaab

Telefon 09602 9434-27 // Fax 9434-66

poststelle@neustadt-waldnaab.de

www.neustadt-waldnaab.de

Tourismusbüro Tännesberg

Pfreimder Str. 1 // 92723 Tännesberg

Telefon 09655 9200-20 // Fax 9200-45

tourismus@taennesberg.de // www.taennesberg.de

Tourist-Information Schönseer Land

im Centrum Bavaria Bohemia

Freyung 1 // 92539 Schönsee

Telefon 09674 317 // Fax 913067

touristinfo@schoenseer-land.de

www.schoenseer-land.de

— Auf der Nordvariante —

Tourist-Information Arrach

Lamer Straße 78 // 93474 Arrach

Telefon 09943 1035 // Fax 3432

tourist@arrach.de // www.arrach.de

Tourist-Info Lam

Marktplatz 1 // 93462 Lam

Telefon 09943 777 // Fax 8177

tourist@lam.de // www.lam.de

Tourismusverband Viechtacher Land

Stadtplatz 1 // 94234 Viechtach

Telefon 09942 1661 // Fax 6151

tourist-info@viechtach.de

www.viechtach.de

Tourist-Information Arnbruck

Gemeindezentrum 1 // 93471 Arnbruck

Telefon 09945 9410-16 // Fax 941033

tourist-info@arnbruck.de

www.arnbruck.de // www.zellertal-online.de

Tourist-Information Drachselsried

Zellertalstraße 12 // 94256 Drachselsried

Telefon 09945 905033 // Fax 905035

tourist-info@drachselsried.de

www.drachselsried.de

www.zellertal-online.de

Bodenmais Tourismus u. Marketing GmbH

Bahnhofstraße 56 // 94249 Bodenmais

Telefon 09924 778135 // Fax 778150

info@bodenmais.de // www.bodenmais.de

Tourist-Information Weiden i.d.OPf.

Oberer Markt 1 // 92637 Weiden

Telefon 0961 814131 // Fax 0961 814130

tourist-information@weiden.de

www.weiden.de

Tourist-Information Oberviechtacher Land

Nabburger Straße 2 // 92526 Oberviechtach

Telefon 09671 307-16 // Fax 307-19

tourismus@oberviechtach.de

www.oberviechtach.de

Tourist-Information Lohberg

Rathausweg 1a // 93470 Lohberg

Telefon 09943 9413-13 // Fax 9413-14

tourist@lohberg.de // www.lohberg.de

Tourist-Information Bayerisch Eisenstein

Schulbergstraße 1 // 94252 Bayerisch Eisenstein

Telefon 09925 940316 // Fax 478

info@bayerisch-eisenstein.de

www.bayerisch-eisenstein.de

Touristinfo Zwiesel

Stadtplatz 27 // 94227 Zwiesel

Telefon 09922 840523 // Fax 840527

touristinfo@zwiesel.de

www.zwiesel.de

Tourist-Information Lindberg

Zwieselauerstraße 1 // 94227 Lindberg

Telefon 09922 1200 // Fax 869701

info@gemeinde-lindberg.de

www.gemeinde-lindberg.de

Touristinformation Frauenau

Am Museumspark 1 // 94258 Frauenau

Telefon 09926 94100 // Fax 941028

info@ti-frauenau.de // www.frauenau.de

Tourist-Information Spiegelau

Konrad-Wilsdorf-Str. 1 // 94518 Spiegelau

Telefon 08553 960017 // Fax 960042

info@spiegelau.de // www.spiegelau.de

Tourist-Info Sankt Oswald-Riedlhütte

Schulplatz 2 // 94566 Riedlhütte

Telefon 08553 6083 // Fax 1036

tourist-service@t-online.de

www.sankt-oswald-riedlhuette.de

Tourismusbüro Neuschönau

Kaiserstraße 13 // 94556 Neuschönau

Telefon 08558 960328 // Fax 960378

info@neuschoenau.de // www.neuschoenau.de

Tourist-Info Mauth-Finsterau

Mühlweg 2 // 94151 Mauth

Telefon 08557 973838 // Fax 973839

tourismus@mauth.de // www.mauth.de

Tourist-Info Philippsreut

Hauptstraße 17 // 94158 Philippsreut

Telefon 08550 9219525 // Fax 9219526

info@philippsreut.de // www.philippsreut.de

Tourist Information Neunburg vorm Wald

Schrannenplatz 3 // 92431 Neunburg vorm Wald

Telefon 09672 9208-421 // Fax 9208-466

werner.dietrich@neunburg.de

www.ti-neunburg.de

Touristinformation Gemeinde Bodenwöhr

Hauptstraße 5 // 92439 Bodenwöhr

Telefon 09434/902273 // Fax 902274

tourismus@bodenwoehr.de

www.bodenwoehr.de

Touristikbüro Nittenau

Hauptstraße 14 // 93149 Nittenau

Telefon 09436 902733 // Fax 902732

touristik@nittenau.de // www.nittenau.de

Tourismusbüro Falkenstein

Marktplatz 1 // 93167 Falkenstein

Telefon 09462 9422-20 // Fax 9422-29

tourist@markt-falkenstein.de

www.markt-falkenstein.de

Tourist-Information Konzell

Rathausplatz 1 // 94357 Konzell

Telefon 09963 9414-44 // Fax 941410

gemeinde@konzell.de

www.konzell.de

Tourist-Information Langdorf

Hauptstr. 8 // 94264 Langdorf

Telefon 09921 941113 // Fax 941120

Tourist-info@langdorf.de // www.langdorf.de

Tourist-Info Kirchdorf i. Wald

Marienbergstr. 3 // 94261 Kirchdorf i. Wald

Telefon 09928 940313 // Fax 940329

standesamt@kirchdorf.landkreis-regen.de

www.kirchdorf-im-wald.de

Touristikbüro Schönberg/Eppenschlag

Marktplatz 16 // 94513 Schönberg

Telefon 08554 960441

touristik@markt-schoenberg.de

www.schoenberg-bayerwald.de

Tourist-Information Freyung

Rathausplatz 2 // 94078 Freyung

Telefon 08551 588150 // Fax 588290

touristinfo@freyung.de // www.freyung.de

Tourist-Information Grainet

Obere Hauptstraße 21// 94143 Grainet

Telefon 08585 9600-0 // Fax 960096

tourismus@grainet.de // www.grainet.de

Tourist-Info Haidmühle

Schulstraße 39 // 94145 Haidmühle

Telefon 08556 19433 // Fax 1032

haidmuehle@t-online.de // www.haidmuehle.de

Touristinfo Neureichenau

Dreisesselstr. 8 // 94089 Neureichenau

Telefon 08583 9601-20 // Fax 9601-10

tourismus@neureichenau.de

www.neureichenau.de

— Auf der Südvariante —

Tourist-Info Haibach-Elisabethszell

Schulstraße 1 // 94353 Haibach

Telefon 09963 943039-15 // Fax 943039-29

tourismus@haibach-sr.bayern.de

www.haibach-elisabethszell.de

Tourist-Information Sankt Englmar

Rathausstraße 6 // 94379 Sankt Englmar

Telefon 09965 840320 // Fax 840330

tourist-info@sankt-englmar.de

www.urlaubsregion-sankt-englmar.de

Ferienregion Hirschenstein

Engerlgasse 25a // 94505 Bernried

Telefon 09905 217 // Fax 8138

info@hirschenstein-bayerischer-wald.de

www.hirschenstein-bayerischer-wald.de

Tourist-Information Grafling

Hauptstraße 2 // 94539 Grafling

Telefon 0991 29036-0 // Fax 27824

touristinfo@grafling.de // www.grafling.de

Tourist-Information Bischofsmais

Hauptstraße 34 // 94253 Bischofsmais

Telefon 09920 940444 // Fax 9404-40

touristikinformation@bischofsmais.de

www.bischofsmais.de

— Weitere wanderfreundliche Orte —

Tourismusbüro Hohenau

Dorfplatz 22 // 94545 Hohenau

Telefon 08558 960444 // Fax 960440

info@hohenau.bayern.de // www.hohenau.de

Granitstadt & Luftkurort Hauzenberg

Marktplatz 10 // 94051 Hauzenberg

Telefon 08586 30-31 // Fax 30-130

besucherinfo@hauzenberg.de

www.hauzenberg.de

Donau-Perlen im Passauer Land

Tourist-Information Kellberg-Thyrnau

St. Blasius-Straße 10 // 94136 Kellberg

Telefon 08501 320 // Fax 1777

tourist-info@kellberg-thyrnau.de

www.Donau-Perlen.de

Region Sonnenwald

Schulgasse 4 // 94579 Zenting

Telefon 09907 8720015 // Fax 8720018

info@region-sonnenwald.de

www.region-sonnenwald.de

Tourist-Info Lallinger Winkel

Hauptstraße 17 // 94551 Lalling

Telefon 09904 374 // Fax 8312-128

info@lallingerwinkel.de

www.lallingerwinkel.de

Ilztal und Dreiburgenland

Schulstraße 5 // 94169 Thurmansbang

Telefon 08504 1642

info@ilztal.de

www.ilztal.de

Tourist-Information Passau

Rathausplatz 3 // 94032 Passau

Telefon 0851 955980

Fax 35107

tourist-info@passau.de

www.passau.de

11


Ferienregion Zellertal

Die Wanderregion im Bayerischen Wald

Arnbruck & Drachselsried am Fuße des Goldsteigs

– Advertorial –

EDITORIAL

Wandern im Zellertal

Als einen der schönsten Teilabschnitte des Qualitätswanderweges Goldsteig

gilt unumstritten die Ferienregion Zellertal mit den beiden Orten Arnbruck

und Drachselsried.

Viele Wege führen zum Ziel, allein vom Zellertal führen insgesamt zehn

Wanderwege auf den Höhenzug des Goldsteigs und zeigen eindrucksvoll die

Eigenheiten, Schönheiten und den Charakter des Bayerischen Waldes auf.

Wandertipp am Goldsteig:

Ein Denkmal für einen Dichter!

Wie wärs mit einer Halbtages-Tour zum kleinen und großen Riedelstein.

Die Fernsicht vom kleinen Riedelstein ist ausgeprägter als die vom großen

Riedelstein, ein Abstecher lohnt sich auf alle Fälle.

Der Große Riedelstein bildet mit seinen 1.132 m den höchsten Punkt des Kaitersberges,

einem langgezogenen Bergkamm im Bayerischen Wald. Seinen felsigen

Gipfel schmückt ein steinerner Turm: ein Denkmal zu Ehren des Dichters Maximilian

Schmidt, genannt Waldschmidt.

Wer „Die Acht-Tausender“ an einem Tag bezwingen möchte, kann die einzelnen

Gipfeln mit einer Tagestour erklimmen. Die Tour wird zu einem unvergesslichen

Erlebnis mit wundervollen Eindrücken und Ausblicken.

Nicht umsonst wird dieses Teilstück also gerne auch als Königsetappe des Goldsteiges

bezeichnet, denn die zu überwindenden Gipfel, Mühlriegel (1.080m),

Ödriegel (1.156m), Schwarzeck (1.238m), Reischflecksattel (1.126m),

Heugstatt (1.261m), Enzian (1.287m), Kleinen Arber (1.384m) und

Großen Arber (1.456m), haben es in sich!

Eine anspruchsvolle Tour von circa 16 Kilometer Länge, die seinesgleichen

sucht.

Vor Ort sind unsere Urlaubsgäste selbstverständlich kostenlos mit Zug

und Bus unterwegs.

Ihre Gästekarte mit GUTi-Logo wird zum kostenlosen Fahrschein

und ermöglicht es Ihnen, alle Bus und Bahnlinien der Umgebung

kostenlos und unbegrenzt während Ihres Aufenthaltes zu nutzen.

Infos & Kontakt

Tourist-Info Arnbruck

Gemeindezentrum 1 · 93471 Arnbruck

Tel: 09945 9410-16 · Fax 09945 9410-33

tourist-info@arnbruck.de

www.zellertal-online.de

Tourist-Info Drachselsried

Zellertalstraße 12 · 94256 Drachselsried

Tel: 09945 905033 · Fax 09945 905035

tourist-info@drachselsried.de

Liebe Goldsteig-Wanderer, liebe Naturfreunde, liebe Leser

das neue Jahr hat ähnlich begonnen, wie das alte Jahr

geendet hat. Viele Einschränkungen begleiten nach

wie vor unseren Alltag, zehren zunehmend an unseren

Kraftreserven und ermüden uns. Doch mit dem neuen

Jahr sind auch neue Hoffnungen in uns entstanden.

Werden wir im Jahr 2021 wieder ein Stück mehr in die

gewohnte Normalität zurückkehren können? Leider

kann uns niemand genau sagen, wann diese sehnsuchtsvoll

erwartete Normalität endlich wieder eintreten wird.

Einer Sache aber können wir uns sicher sein: die Lust

auf ein unbeschwertes Naturerlebnis wird weiterhin

sehr groß sein.

Bewegung in der freien Natur ist für das Wohlbefinden

des Menschen unerlässlich. Weitläufigkeit und Weitblicke,

frische Luft zum Durchatmen und überwältigende

Landschaften, die einen innehalten lassen. Am Goldsteig

finden viele Leute aktuell die Erholung, die sie

gerade so dringend brauchen. Es ist ein großes Glück,

wenn man lernen darf, die Natur vor der eigenen Haustüre

wertzuschätzen und ein großes Stück Lebensqualität,

wenn man dies bereits tut.

Es freut mich, dass letztes Jahr viele Wanderer den

Goldsteig und seine zahlreichen Highlights für sich

entdeckt haben und viele Wanderfreunde aus der Region

Ostbayern aber auch aus anderen Regionen immer

gerne wiederkommen. Auf dem Goldsteig kommen die

verschiedensten Menschen zusammen: Wanderer und

Mountainbiker, Tagesausflügler und Fernwanderer,

Einheimische und Weithergereiste. Eines aber haben

alle gemeinsam: In dem Moment, in dem wir uns draußen

in der Natur befinden, sind wir alle nur Gäste.

Ich bin dankbar für das große Netzwerk, das hinter dem

Goldsteig steht und allen ein unbeschwertes Naturerlebnis

ermöglicht: Grundbesitzer, die ihren

Grund zur Verfügung stellen, damit der

Weg ohne Umwege fortgeführt werden

kann. Landwirte und Förster, die Sorge

dafür tragen, dass die Wege problemlos

benutzt werden können. Wegepaten und

Wegemanager, die sich um einheitliche

Markierungen kümmern, damit wir uns

nicht verlaufen. Touristiker und Gastgeber,

die mit ihren wertvollen Tipps und

ihrer herzlichen Verpflegung aus einer

Wanderung ein Erlebnis machen. Und

zu guter Letzt jeder Mensch, der auf dem

Goldsteig anderen mit einem Lächeln

begegnet.

Ich freue mich auf eine neue Wandersaison

auf dem Goldsteig und wünsche

mir, dass wir uns mit gegenseitigem Verständnis

begegnen und respektvoll und

dankbar mit unseren Menschen und der

Natur, in der wir leben dürfen, umgehen.

Antonia Gareis

Projektleiterin Goldsteig

12 13


Das Wanderjahr 2020

im Rückblick

Gegenüber 2019 erlebte der Goldsteig letztes

Jahr nochmal enormen Zuspruch. Durch Reisebeschränkungen

rückte der Urlaub im eigenen

Land wieder in den Vordergrund und damit

auch das Wandern in Ostbayern. Der Goldsteig

wurde 2020 von sehr vielen Wanderern als

Fernwanderweg entdeckt. Laut der Wegemanager

Michael Körner und Uwe Stanke sind es

gefühlt dreimal so viele wie in den Vorjahren.

Dies deckt sich auch mit einer dreimal höheren

Prospektnachfrage für den Goldsteig. Vermehrt wurde auch nach Tagestouren oder kleineren Mehrtagestouren

nachgefragt. Nicht selten passierte es, dass die Wegemanager bei Markierungsarbeiten Wanderer trafen, die

ihren Urlaub eigentlich ganz woanders verbringen wollten.

2020 wurden beispielsweise 64 „Wandern ohne Gepäck“-Pauschalreisen mit insgesamt 135 Goldsteig-Wanderern

gebucht - im Gegensatz zu 2019 eine deutliche Steigerung.

Nicht zuletzt lässt sich die Begeisterung für den Goldsteig auch auf den sozialen Medien verfolgen: Auf Instagram

verzeichnet @goldsteig_wandern 8000 Follower, auf Facebook sogar 12.500!

Wir hoffen, dass auch 2021 so ein erfolgreiches Wanderjahr wird und viele den Goldsteig und damit auch den

Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald für sich entdecken.

GOLDSTEIG aktuell

Am längsten Qualitätsweg Deutschlands gibt es immer etwas

Neues zu erleben. Auch in der aktuellen Ausgabe haben wir

einige interessante Neuigkeiten für Sie.

Das neue Wanderwegekonzept des Landkreises

Schwandorf

Ein Kommentar von Michael Körner

Wegweiser für Wanderwege sind ein deutschlandweites Kapitel für sich. Es gibt eine DIN-Norm aber leider

keine einheitliche bundesweite Vereinheitlichung wie in Tschechien, Frankreich, Südtirol oder der Schweiz,

oder wie bei der Beschilderung von Radwegen. Gleichwohl existieren bei uns in Ostbayern die verschiedenen

Systeme der unterschiedlichen Träger in friedlicher Koexistenz und ergänzen sich gegenseitig.

Das Jahr 2020 war für das Team um Alexandra Beier und vor allem für Julia Braun vom Tourismuszentrum

Oberpfälzer Wald in Nabburg ein

besonderes Jahr. Auf dem Programm

stand die Beschilderung

der Wanderwege durch neue Wanderwegweiser.

Im Vorfeld fanden

umfangreiche Gespräche, detaillierte

Abstimmungen und die dazugehörigen

Planungen zum neuen

System statt. In der Vergangenheit

kristallisierte sich heraus, dass es

Sinn macht, die jahrelang bewährten

Erfahrungen des Goldsteig-Wegemanagements

aufzugreifen und

zu verfolgen. So kann das Wegesystem

im Landkreis Schwandorf am

14 15


esten optimiert und in seiner Qualität

nachhaltig gesichert werden. Man hat

sich entschieden, sich dem Goldsteig

Wegweisersystem, in Beschaffenheit

und Aussehen anzugleichen. Holzpfähle,

Trägerschilder und Erddübel sind

das Fundament für dieses, vor allem,

robuste und wartungsfreundliche System.

Die Wahl von Holzmaterialien als

Grundlage der Wegweiser unterstreicht

die Philosophie und Naturverbundenheit

der Region. Sie fügen sich an den

Wanderwegen harmonisch in die gesamte,

vorhandene Struktur ein. Die

neuen Schilder entsprechen der DIN-

Norm (33466), wie Wegweiserschilder beschaffen sein sollen. Auf einen Blick liefern sie für unsere Gäste und

Wanderer alle wichtigen Informationen. Dies sind die Markierungszeichen der Wege, die Zielorte, Piktogramme

zur Infrastruktur und die Entfernungen, ergänzt um eine Standortangabe und die Koordinaten.

Uns vom Goldsteig-Wegemanagement freut die Qualitätsoffensive des Landkreises Schwandorf sehr.

Die neuen Wegweiser ergänzen sich auf ideale Weise mit dem Goldsteig-System der Haupttrasse und den blauweiß

markierten Goldsteig-Zuwegen, als auch allen anderen Fernwanderwegen, wie zum Beispiel dem Nurtschweg

und dem Oberpfälzer Seenweg, was einen großen Schritt in Richtung Harmonisierung von Wanderwegweisern

in der Region darstellt.

Wir gratulieren herzlich zur erfolgreichen Montage des neuen Systems und hoffen, dass es sich viele weitere

Partner zum Beispiel nehmen, als zukunftsorientiertes Vorgehen und der weiteren Sicherung der Wanderwege,

einer der schönsten Wanderregionen Bayerns, dem Oberpfälzer Wald.

Neuer alter Hüttenzauber

im Oberpfälzer Wald

Die beliebte Ausflugsgaststätte „Marktredwitzer Haus“ im Naturpark Steinwald an der Goldsteig-Etappe N01 ist

wieder geöffnet! Regionale Küche, Leidenschaft für das Gastgewerbe und nicht zuletzt ein Panoramablick zum

Niederknien sind die Pluspunkte, auf die der neue Pächter Matthias Schwarz setzt. Und dafür wird er bereits

mitten im Lockdown mit einer großen Nachfrage am Kiosk und für das Abholangebot belohnt.

Über Jahrzehnte war das Marktredwitzer Haus die Ausflugsgaststätte schlechthin im Steinwald. In den 1920ern vom

Alpenverein erbaut und ab 1966 in Besitz des Fichtelgebirgsvereins (FGV) kehrten hier zahllose Radler, Wanderer

und Familien ein. Bis 2018 der bisherige Pächter kündigte

und sich der FGV in Ermangelung eines Nachfolgers

und aufgrund des großen Renovierungsbedarfs

schweren Herzens zum Verkauf entschloss. Bei vielen

eingefleischten Fans des Hauses entstand damit die

Sorge, dass die Gaststätte zukünftig nur zu privaten

Zwecken genutzt werden könnten. Umso größer war

die Erleichterung, als mit Martina von Waldenfels eine

Käuferin auf die Bildfläche trat, die das Haus explizit für

die Öffentlichkeit erhalten wollte. Sie selbst verbindet

viele schöne Kindheitserinnerungen an Familienwanderungen

mit der Gaststätte. Mit Matthias Schwarz,

einem langjährigen Freund der Familie von Waldenfels,

fand sich zudem ein idealer Pächter. Der gebürtige

Marktredwitzer ist nach langen Jahren bei der Bundes-

Herzlich willkommen bei den

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partnern

Im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald haben sich einige Gastgeber entlang des Goldsteigs zusammengeschlossen,

die um das besondere Wohl der Wanderer bemüht sind – die Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner. Hier

können sich die Gäste darauf verlassen, bei besonders engagierten Wirten angekommen zu sein. Die Wanderer

sind hier für eine Nacht genauso willkommen wie für eine Woche und finden jederzeit alles Notwendige, vom

Trockenraum bis hin zu interessanten Routeninformationen. Sie können sich darauf verlassen, dass es ein reichhaltiges

Wanderfrühstück gibt und sie auf Wunsch einen Rückholservice oder Gepäcktransfer nutzen können.

Das Qualitätsversprechen der Goldsteig Ge(h)nuss-Partner:

• Alle Betriebe sind nach den Kriterien der Deutschen

Hotelklassifizierung bzw. des Deutschen

Tourismusverbandes mit Sternen ausgezeichnet.

• Alle Betriebe führen das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland – Bayern“

• Die Betriebe liegen in der Nähe des Goldsteiges

bzw. seiner Zu-, Rund- und Alternativwege.

• Sie haben Wanderkompetenz und halten Kartenmaterial

sowie weiterführende Literatur bereit.

• Selbstverständlich helfen sie gerne bei der Organisation

der Wandertouren.

• Sie bieten auf Wunsch Abhol- und Rückholservice

sowie Gepäcktransfer.

• Sie bieten regionaltypische Gerichte.

• Einige Betriebe haben spezielle Ge(h)nuss-Zimmer

eingerichtet.

• Außerdem halten einige Betriebe spezielle Goldsteig-Angebote

für Sie bereit!

Erfahren Sie Tage der Erholung und

Entspannung in unserem familiär

geführten Haus bei individueller Betreuung.

FeWo`s u. Gästezimmer mit

neuzeitlicher Ausstattung bieten alles

was Sie für einen schönen Urlaub

brauchen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Familie Bächer

Gemmingen-Str. 11 + 13

95688 Friedenfels · Tel. 09683 417

gaestehaus-baecher@web.de

www.gaestehaus-baecher.de

Der BRÄU… authentisch · bodenständig · herzlich !

Ihre Heimat auf Zeit für entspannte Urlaubstage!

Viechtacher Str. 6 | 94262 Kollnburg

Tel. 09942 94850 | urlaub@zum-braeu.de

www.zum-braeu.de

Herzlich Willkommen

in Tännesberg

Das perfekte Urlaubsdomizil für einen

gelungen Urlaub in der Oberpfalz

:: Kulinarik & Genuss

:: Wellness & Spa

:: Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber

Wellness- & Sporthotel zur Post

Familie Kleber

Marktplatz 25 – 92723 Tännesberg

Tel. 09655 9300

info@sporthotel-zur-post.de

www.sporthotel-zur-post.de

16 17

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


polizei im Ausland in seine alte Heimat zurückgekehrt

und steckt hier nun sein ganzes Herzblut in

das Projekt. Zusammen mit zwei Köchen will er

das Marktredwitzer Haus ganz neu wieder zu dem

machen, was es war: einer beliebten Ausflugsgaststätte

mit hochwertiger, aber bodenständiger Küche

und gelebter Gastfreundschaft.

Die außergewöhnliche Lage direkt am Scheitelpunkt

zwischen Oberpfälzer Wald und Fichtelgebirge

soll sich dabei auch kulinarisch widerspiegeln

– möglichst viele Produkte werden aus

der direkten Umgebung in der Oberpfalz und

Oberfranken bezogen. Der Fisch kommt aus Reutlas bei Marktredwitz, das Wild aus den Jagden der Familie

von Waldenfels und der Friedenfelser Betriebe und auch Bier und Brot werden regional eingekauft. Zukünftig

kann man diese Spezialitäten dann in der gemütlichen Gaststube und im idyllischen Biergarten genießen – eine

spektakuläre Aussicht auf Kösseine, Ochsenkopf und Schneeberg inklusive. Wanderer auf dem Qualitätsweg

Goldsteig und auf den beliebten Wegen im Naturpark Steinwald (etwa zur nahen Burgruine Weißenstein) werden

die Einkehrmöglichkeit sicher genauso gerne in Anspruch nehmen wie Radler und Ausflügler.

Während des aktuellen Lockdowns versorgt das Marktredwitzer Haus Wanderer bereits mit einem Kioskbetrieb

zum Mitnehmen (täglich von 11.30 – 16.30 Uhr geöffnet, Dienstag Ruhetag). Am Wochenende gibt es zudem

eine Abholkarte. Sobald die Gastronomie wieder öffnen kann, wird das Marktredwitzer Haus seine Gäste täglich

von 11 bis 21 Uhr (Ruhetag Dienstag) begrüßen. Zusätzlich werden die Gästezimmer für Wanderer und

Naturliebhaber nach einer Sanierung der Sanitäranlagen dann zur Verfügung stehen – und auch neue Ideen

wie eine Panorama-Sauna stehen noch auf der To-Do-Liste von Martina von Waldenfels und Matthias Schwarz.

Nicht nur landschaftlich beste Aussichten also für das traditionsreiche Marktredwitzer Haus!

Harder Weg 15, 95679 Waldershof, Tel. 09231 9730953, www.marktredwitzer-haus.de

Das besondere Gästehaus

In dem schön gelegenen Dorf Tattenberg bei Deggendorf

an der Ruselbergstraße befindet sich dieses

Gästehaus. Dort finden Körper, Geist und Seele den

Einklang, der zu ihrem Wohlbefinden ganz erheblich

beiträgt. Für die Bekömmlichkeit des Essens ist nicht

nur die räumliche Atmosphäre und der freundliche

Umgang ausschlaggebend, sondern auch die Art und

Weise der Zubereitung. Geboten werden traditionelle

Gerichte, kreative und vegetarische Menüs, Brotzeiten

und hausgemachte Kuchen. Entspannung finden Sie

zusätzlich im Wellnessraum und für Übernachtungen

stehen ihnen sechs Zimmer zur Verfügung.

Zum Horizont

Tattenberg 15 · 94469 Deggendorf

Tel. 0991 2910452 · Fax 2910453 · Mobil 0171 2233867

info@zum­horizont.de · www.zum­horizont.de

Unser spezielles Angebot für Wanderer:

Panorama-Tage: 2 Übernachtungen mit HP für nur 99 € p. Person im

Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 26 €), Benutzung der Wellnesslandschaft

incl., Wanderkarten und Wandertipps liegen im Hotel auf.

Nicht zuhause und doch dahoam!

Wandern – Erholen – Gemütlichkeit

Bei uns finden Sie Erholung und Entspannung vom Alltag. Wir verwöhnen

Sie auf ganzer Linie in unserem familiär geführten 3-Sterne Hotel

in herrlicher, unberührter Natur mit unvergesslichem Panoramablick.

• Gutbürgerliche Küche

• Wellnessbereich mit Wellnessangeboten

• Bowlingbahn

• Seeterrasse mit Panoramablick

• Ferienwohnungen

Panorama-Hotel am See · Inh. Fam. Adolf und Waltraud Greiner

Gütenland 22 · 92431 Neunburg v. Wald

Tel. 0 9672/9219-0 · Fax 0 9672/9219-40

info@panorama-hotel-am-see.de · www.panorama-hotel-am-see.de

GOLDSTEIG grenzenlos

Dass Wandern verbindet, hat wohl jeder Wanderer schon mal

erlebt. Man trifft auf seinem Weg Menschen, redet und geht

sogar ein Stück miteinander. Dabei ist es oftmals egal, welche

Nationalität, Religion oder Orientierung man hat. Auch

der Goldsteig ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Weg ohne

Grenzen. Auch wenn es im Moment etwas anders ist und wir

manchmal nicht so einfach zu unseren Nachbarn wandern

können, wie wir es gewohnt sind, freuen wir uns umso mehr

darauf, wenn es wieder möglich ist.

18 19

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Goldsteig | Pilsener Teil | Hauptweg | Etappe 7

Kašperské Hory – Hartmanice

Länge: 15,2 km

Schwierigkeit: mittel

Höhenmeter: 497 m, 532 m

Tourbeschreibung:

Die sehenswerten Orte dieser Tour sind untrennbar mit dem Wirken des Mönchs, Einsiedlers und späteren

Heiligen Günther verbunden. Sie treffen auf eine Quelle mit wundertätigem Heilwasser und vergegenwärtigen

sich die Sagen, die mit ihrer Entdeckung verbunden sind.

Die Tour beginnt im Zentrum von Kašperské Hory, wo Sie auf der gelben Markierung gemeinsam mit den örtlichen

Lehrpfaden „Heimatkundlicher Rundgang“ und „Rund um den Pranger“ starten. Unter den Hängen des

Bergs Šibeniční vrch folgen Sie einer von kleinen Kapellen gesäumten Landstraße zum Friedhof mit der Kirche

St. Nikolaus und der Kapelle St. Anna. Über eine Wiese kommen Sie zu einem Wald und langsam geht es bergab

zur Weggabelung Radešovbus an der Kreuzung der Landstraßen II/169 und II/145. Hinter der Brücke über die

Otava begeben Sie sich nach rechts zur Weggabelung Radešov (3,5 km), wo die gelbe Markierung endet.

Weiter geht es auf der grünen Markierung gemeinsam mit dem Radweg 2087, bevor Sie nach etwa 300 m links

zu den Häuschen von Radešov abbiegen und bis zur Weggabelung Velký Radkov (5,5 km) gehen, wo von links

der blau markierte Klostermann-Weg dazu stößt. Sie folgen beiden Markierungen und kommen zur Weggabelung

Malý Radkov (6,5 km).

Hier trennen sich die Markierungen. Der blau markierte Klostermann-Weg führt über eine kürzere Strecke

nach Hartmanice und kann als Abkürzung genutzt werden. Auf der Hauptroute folgen Sie der grünen Markierung.

Sie bewegen sich an der Grenze des LSG und Nationalparks Böhmerwald und steigen auf der Waldstraße

unterhalb der Hänge des Bergs Radkovský vrch hinauf zur Lichtung Velký Babylon mit einem Rast- und Aussichtsplatz,

weiter dann zum ehemaligen Dorf Malý Babylon und zur Weggabelung U Malého Babylonu (10

km), wo Sie von links auf die blaue Markierung und den Radweg 2118 stoßen.

An der Weggabelung begeben Sie sich nach rechts, gehen noch einen knappen Kilometer auf der Landstraße.

Hinter der Rasthütte biegen Sie nach links zum Aussichtspunkt und zum Denkmal für Dr. med. Zdeněk

Kostroun an der Einöde Pustina und zur Weggabelung Pustina ab. Die grüne Markierung führt weiter nach

links zur Kapelle des hl. Günther auf dem Březník, Sie gehen durch einen Wald bergab zur Quellkapelle in

Dobrá Voda. An der Weggabelung im Zentrum der Gemeinde geht es nach rechts auf die Straße zum Parkplatz.

Hinter diesem wandern Sie weiter geradeaus durch den Wald unterhalb des Bergs Jakubice und der Hänge des

Bergs Hamižná, um den herum der Hamižná-Lehrpfad führt. Auf dessen Markierung stoßen Sie unterhalb

des Berges und folgen dieser bis zur Grenze des NSG Hamižná und zur Weggabelung Hamižná-ochranářský

koutek. Die blaue und die grüne Markierung führen gemeinsam bis nach Hartmanice.

Wandern und genießen

Die Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber

verwöhnen ihre Gäste mit frischen

Produkten aus der Region,

von hausgemachter Marmelade,

über heimischen Käse und Fleisch

vom örtlichen Metzger bis hin zum

Bärwurz, einem Destillat, das es

nur hier gibt.

Grüß Gott aus dem Rothbacher Hof

Genießen Sie mit uns unvergessliche u. erlebnisreiche Stunden.

Typisch bayerische Gastlichkeit • Gemütliches Restaurant

Lauschiger Kastanienbiergarten

Miesleuthenweg 10 | 94249 Bodenmais

Tel. 09924 9520 | www.rothbacher-hof.de

Berggasthof

Eckhhh

Wandern · Wohnen · Wohlfühlen · Erholen

• Mitten im Naturpark Bayerischer Wald

• direkt am Prädikatswanderweg

Goldsteig

B

• in sagenhafter Berglandschaft auf

900 m Höhe

• Wintersportzentrum Eck

• Mischung aus Waidler-Tradition &

zeitgemäßer Komfort

Familie Mühlbauer

Eck 1 · 93474 Arrach

Tel. 09945.1351 · Fax 2589

info@berggasthof-eck.de

www.berggasthof-eck.de

Ihr familiär geführtes Haus

in zentraler Lage in Arrach im Lamer Winkel

bei ländlichen Ambiente.

Gasthof „Arracher Hof“

Lamer Straße 70, 93474 Arrach

Telefon: 09943/1895

Telefax: 09943/8950

arracher-hof@arrach.de

www.arracher-hof.de

G

Lassen Sie sich verwöhnen!

Großzügiges Hallenbad – Saunabereich mit fi nnischer Sauna im

Freien, Bio-Sanarium mit Lichttherapie, Dampfbad und

Infrarotkabine – Fitnessraum – Whirlpool – Kneipp-Anlage rund

um den Kastlmühlerbach – große Garten- und Parkanlage.

„Kleine Auszeit“

· 3 Übernachtungen mit Frühstücksbüffet

· 2 x Halbpension

· ein festliches 6-Gang-Abendmenü mit Aperitif und Kaffee

· Nutzung unseres Bade- und Saunabereichs

· Obstkorb und kuschelige Bademäntel

· Begrüßungscocktail

ab € 199,- DZ p.P.

Hotel „Das Bayerwald“

Ihr Wohlfühlhotel

Familie Neumaier – Jäger

Arberstrasse 73

93462 Lam

Tel.: 09943 9530

Fax: 09943 8366

info@das-bayerwald.de

www.das-bayerwald.de

1. anerkanntes

Schrothkur Hotel

im Bayerischen Wald

ab 2014 Heilfasten

nach Buchinger

Ihr Wanderhotel am Goldsteig

Wohlfühlen – Zuhause sein

„Gemütliche Gaststube – herzhafte Küche –

Entdecken Sie Land und Leute auf gemütliche Art.“

Goldsteigpaket – Ganzjährig von Sonntag bis Donnerstag

(220 € / Pers. zzgl. Kurtaxe+Lam Plus)

• Begrüßungstrunk

• 4 ÜN in unseren Wohlfühlzimmern

mit Frühstücksbuffet

• Schlemmerhalbpension

• freier Eintritt ins Osserbad

• Verleih von Stöcken, Rucksack

• Transfermöglichkeit zu den Ausgangspunkten

täglich wechselnde Mittagsangebote in unserem Restaurant

Wandern und Kultur erleben

Familie Klingseisen

Engelshütterstraße 1 · 93462 Lam

Tel: 09943 1275 · Fax: 09943 8910

info@roesslwirt.de www.roesslwirt.de

20 21

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Sehenswerte Orte:

Radešov ist eine Siedlung am Ufer der Otava mit einem Zelt- und Campingplatz. Bis 1917 gab es hier eine Papierfabrik,

1920 wurde ein Wasserkraftwerk in Betrieb genommen, das bis heute arbeitet. Das Landhaus Nr. 4

ist ein Vertreter der Volksarchitektur des Böhmerwalds.

Dobrá Voda (Gutwasser):

Einst ein berühmter Wallfahrtsort mit der Barockkirche des hl. Günther, die 1734 an Stelle einer Kapelle vom

Beginn des 17. Jahrhunderts errichtet wurde. Die Kirche wurde 1995 erneut geweiht. Innen befinden sich europäische

Unikate: ein gläserner Altar und ein Kreuzweg. Unweit der Kirche können Sie das Jüdische Dr. Šimon

Adler-Museum besuchen und mehr zum Leben des reichen Glasunternehmers erfahren, der 1944 im Konzentrationslager

Auschwitz ums Leben kam. In seinem Geburtshaus gibt es eine Ausstellung zum Leben der

jüdischen Minderheit im Grenzland und über das Schicksal von Dr. Adler und seiner Söhne.

SPIRIT & SPA HOTEL hhhh BIRKENHOF AM ELFENHAIN

Familie Gmach · Auf der Rast 7 · 93479 Grafenwiesen · Tel. 09941 4004-0

info@hotel-birkenhof.de · www.hotel-birkenhof.de

★★★

Zottling 1 · 94265 Patersdorf

Tel. 09929 / 95900 · Fax 09929 / 959010

Berggasthof-Zottling@gmx.de

www.Berggasthof-Zottling.de

Traditionsgasthof im Sonnenwald –

der Wald, der sich nach der Sonne dreht.

Traditions-Gasthof Kammbräu

Sigrid Kamm · Bräugasse 1 · 94579 Zenting

Tel. 09907 89220 · info@kamm-braeu.de

www.kamm-braeu.de

5 Übernachtungen

mit Frühstücksbuffet im DZ

für 2 Personen nur 260,- €

Berggasthof

auf einer der schönsten

Hochlagen im Bayer. Wald!

... mit atemberaubendem

Panoramablick!

Wander-, Rad- und Ski-

Paradies direkt vor der Tür.

Rotwildgehege

Sehr gute Küche

Hausbrennerei

Edelbrandsommilier

Bitte reservieren unter Tel. 08509 90040

Ihre Familie Schätzl & unser Team

Petzersberg 1 · 94161 Ruderting

www.schaetzlhof.de

Hartmanice (Hartmanitz):

Wahrzeichen des unterhalb des Hangs des Hamižná (854 m) kauernden Städtchens ist die ursprünglich

gotische Kirche St. Katharina, heute in barocker Gestalt aus dem 18. Jahrhundert. Aus dem Barock

stammt auch die Statue des hl. Johannes von Nepomuk, interessant sind die Häuser des sogenannten

Tiroler Typs. Weitere beeindruckende Denkmäler sind die Kirche des hl. Günther und das Dr. Šimon

Adler-Museum in Dobrá Voda oder die Bergsynagoge (1881), die höchstgelegene Synagoge Mitteleuropas,

in der sich eine Gedenkstätte des tschechisch-deutsch-jüdischen Miteinanders befindet und die

als Kulturzentrum dient. Drei Lehrpfade führen zu attraktiven Orten in der Umgebung und den Goldgruben.

Die Entstehung von Hartmanice hängt mit dem Březníker Säumersteig, auch Böhmischer

oder Günthersteig genannt, zusammen, der 1029 durch den hl. Günther für den Transport von Salz

nach Böhmen angelegt wurde. Dieser Mönch und Einsiedler lebte auf dem Březník, in der Nähe des

späteren Dobrá Voda, wo er mit Hilfe einer Heilquelle Kranke heilte. Hier verstarb er auch 1045 unter

Anwesenheit des Fürsten Břetislav im Alter von 90 Jahren.

www.zlatoustezkou.cz

Ahoj!

Herzlich willkommen auf Ihrer grenzüberschreitenden Wanderung auf dem

Goldsteig

Grenzenlos wandern bedeutet natürlich auch, sich auf Land und Leute einzustellen. In diesem Teil des Heftes

geben wir Ihnen praktische Tipps, was zu beachten ist und kleine Alltagshelfer, die Ihnen beim Wandern auf

der neuen Strecke helfen können.

Hinweise zur Grenzüberschreitung

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt

der Personalausweis, vorläufige Personalausweis,

Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass.

Bei Aufenthalten über 30 Tagen besteht Meldepflicht

bei der örtlich zuständigen Fremdenpolizei innerhalb

von 30 Tagen. Hotels erledigen dies für ihre Gäste.

Sollte ein deutscher Reisender vor der Ausreise in

die Tschechische Republik keine vorschriftsmäßigen

Grenzübertritts-Papiere mitführen oder einen abgelaufenen

Reisepass oder Personalausweis besitzen.

kann die Bundespolizei einen Reiseausweis als Passersatz

für deutsche Staatsangehörige gegen Gebühr

ausstellen.

Fußgänger und Wanderer sind auf Straßen außerhalb

geschlossener Ortschaften verpflichtet bei Nebel

und Dunkelheit reflektierende Kleidung, Bänder

oder Warnwesten zu tragen. Für den Grenzübergang

nach Tschechien ist ein „normaler“ Impfschutz ausreichend.

Wechselkurs

100 CZK (Tschechische Krone) = 3,83 Euro

1 Euro = 26,09 CZK (Tschechische Krone)

Im Grenzgebiet ist es oft nicht nötig Euro in Tschechische

Kronen umzutauschen, da in den meisten

Geschäften auch Euro akzeptiert wird. Falls Sie doch

Geld tauschen möchten, informieren Sie sich im

Vornherein über die geltenden Kurse und eventuellen

Gebühren in den Wechselstuben.

Telefon

• Von Deutschland in die Tschechische Republik:

00420 + Teilnehmernummer (die Ortsvorwahl ist

in die neunstellige Telefonnummer integriert)

• Aus der Tschechischen Republik nach Deutschland:

0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer

Notruf

Europäische Notrufnummer 1 : 112

1 unter der EU-weit einheitlichen Rufnummer erreichen Sie sowohl über das

Festnetz als auch über die Mobilfunknetze eine Leitstelle, die Ihren Anruf

an den zuständigen Rettungsdienst weitergibt. Rufen Sie diese Nummer in

allen Fällen an, in denen Sie die Notfallhilfe der Polizei, der Feuerwehr oder

des Notarztes bzw. eines Krankenwagens benötigen. Die EU-Notrufnummer

wird auch in einigen weiteren Ländern verwendet.

Aktuelle Reisewarnungen

Bitte informieren sie sich aufgrund der derzeitigen

Pandemie über die vom Auswärtigen Amt oder dem

RKI ausgesprochenen Reisewarnungen. Wenn Tschechien

als Risikogebiet eingestuft ist, wird von nicht

notwendigen Reisen in unser Nachbarland abgeraten.

Wenn Sie trotzdem einreisen, könnte dies Quarantänemaßnahmen

zur Folge haben.

www.auswaertiges-amt.de

22 23

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Initiative RESPEKTVOLL

In der letzten Ausgabe haben wir bereits die Initiative Respektvoll vorgestellt.

Wie Sie auf dem Weg Respektvoll miteinander und mit der Natur umgehen? Wir

haben ein paar einfache Regeln hier zusammengetragen:

GOLDSTEIG erleben

• Informieren Sie sich vor Abfahrt über Ihr Ziel, die Anreise und die möglichen

Parkplätze. Nutzen Sie Park+Ride Möglichkeiten und öffentliche Verkehrsmittel,

sofern es Ihnen möglich ist.

• Respektieren Sie die Schutzzonen des Nationalparks, Vogelbrutgebiete oder geschützte Geotope. Unsere Nationalpark-

und Naturparkranger setzen sich für den Schutz und die Pflege der Natur ein. Sie sind jederzeit Ihre

Ansprechpartner und beantworten all Ihre Fragen rund um die Natur oder geben wertvolle Tipps und Hinweise.

• Bleiben Sie bitte auf Pfaden und Wegen. Grund und Boden ist Eigentum Dritter. Gehen und fahren Sie nicht

querfeldein und respektieren Sie lokale Wegsperrungen. Bei Waldarbeiten beispielsweise würden Sie sich

ansonsten in Lebensgefahr begeben.

• Schonen Sie Flora und Fauna. Pflücken Sie keine Pflanzen, sondern genießen Sie deren Anblick und halten

Sie die Schönheit lieber auf einem Foto fest.

•Abfall gehört zurück in den Rucksack. Bitte lassen Sie ihn nicht auf Pausenplätzen zurück. So finden auch

andere Naturfreunde immer Rastplätze vor, auf denen man sich gerne aufhält.

• Viele Tiere sind in der Dämmerung oder nachts aktiv und gehen auf Nahrungssuche. Dann gehören Wald und

Wiesen den Tieren. Vermeiden Sie deshalb das Befahren und Begehen von Wald und Wiesen zu diesen Zeiten.

• Machen Sie kein offenes Feuer in der Natur. Auch liegengebliebene Glasflaschen können im Sommer einen

Brand verursachen. Seien Sie Naturschützer und nehmen Sie Glas oder Glasscherben mit, die Sie finden.

•Parken Sie nur auf offiziell ausgewiesenen Parkplätzen. Wildes Parken gefährdet andere Verkehrsteilnehmer

und versperrt Rettungswege.

• Sie sind mit Hund unterwegs? In freier Natur kann Ihr Hund plötzlich seinem Jagdinstinkt folgen und die

Witterung von Wildtieren aufnehmen. Nehmen Sie Ihren Hund in freier Natur bitte immer an die Leine und

lassen Sie die Hinterlassenschaften nicht liegen.

• Mountainbiker und Radfahrer bitten wir, ihre Tour auf ausgewiesenen Radwegen oder speziellen Mountainbiketrails

zu planen. Tragen Sie dazu bei, dass keine neuen Pfade durch Wälder und Wiesen geschnitten werden.

• Erfreuen Sie sich an Wasservögeln und seltenen Tieren, die im ufernahen Gewässer ihre Rückzugsorte haben.

Betreiben Sie Wassersport oder baden und schwimmen Sie bitte nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen.

• Berücksichtigen Sie stets Ihre eigene Fitness und was Sie sich zutrauen können. Wetterumschwung, Nässe

oder Kälte bedeuten einen erhöhten Kraftaufwand. In Notfällen ist die Bergwacht für Sie da. Den Bergretterinnen

und Bergrettern ist es aber lieber, wenn Ihr Urlaub sicher und unfallfrei verläuft.

Wir bedanken uns für Ihre Rücksichtnahme und wünschen viel Spaß auf dem Goldsteig!

Langsam spitzen die ersten Blüten hervor, alles scheint intensiv

grüner zu sein und die Wärme kommt zurück: Genau das ist

der Frühling und Sommer am Goldsteig! Damit Sie sich dann

auch entsprechend Abkühlen können, verraten wir Ihnen, wo

Sie sich am Weg á la Sebastian Kneipp erfrischen können. Erfahren

Sie außerdem, was es mit den Natur-Navi-Empfehlungen

auf sich hat und im nächsten Teil der Mitarbeiterportraits

Spannendes über die Arbeit des Nationalparks.

24 25


Kneipp-Jahr 2021

Das Jahr 2021 steht unter dem Motto „Kneipp“, denn der berühmte Naturheilkundler Sebastian Kneipp wäre

dieses Jahr 200 Jahre alt geworden. Wanderern begegnet Kneipp durchaus öfter am Weg in Form von beispielsweise

Tretbecken.

Diese helfen, müde Wanderfüße wieder aufzuwecken und geben neue Kraft. Wo Sie am Goldsteig kneippen

können, erfahren Sie hier. Und in den nächsten Ausgaben verraten wir Ihnen Tipps, wie Sie das Kneippen am

Weg richtig einbauen können.

Schon gewusst? Auf dem Goldsteig befindet sich Bayerns jüngstes Kneippheilbad – und zwar am Goldsteig-

Zuweg Nr 14 und Baierweg in Bad Kötzting.

Stadtbad Weiden mit Kneipp-Anlage

Zuweg Nr. 6A

Direkt an der Waldnaab und am Goldsteig-Zuweg 6A ist das Weidener Stadtbad gelegen. Idyllisch im Grünen

kann man hier entspannt die Seele baumeln lassen. Wer sich noch etwas Gutes tun möchte, hat die Möglichkeit

in der vorhandenen Kneipp-Anlage die wohltuende und heilsame Wirkung des Elements „Wasser“ zu

erleben.

Bei Kindern sind der großzügige Spielplatz und zwei separate Badebecken zum Plantschen besonders beliebt.

Kulinarisch bietet das Stadtbad ein gemütliches Lokal mit Biergarten. Der Eintritt ins Stadtbad und der Kneipp-

Anlage ist frei.

Stadtbad Weiden, Tel. 0961 37476, www.stadtbad-weiden.de

Natur-Navi

Natürlich unterwegs

am Goldsteig

Funktionen erklärt: Die Empfehlungen

Wer kennt es nicht: Man möchte gerne wandern gehen, weiß aber nicht so recht welche Tour es sein soll. Noch

dazu sollte eine Einkehrmöglichkeit dabei sein sowie ein paar schöne Sehenswürdigkeiten in der Natur. Im

Oberpfälzer Wald gibt es dafür eine Lösung: Die Natur-Navi-Empfehlungen!

Dreimal im Jahr ändern sich die insgesamt sechs Empfehlungen je nach Jahreszeit. Im Frühling 2021 steht alles

unter dem Motto „Wandern zum Wirtshaus“. Und das Beste daran? Bei den Empfehlungen findet man auch

gleich alle Natur-Navi-Highlights an der Strecke sowie Einkehrmöglichkeiten! So erübrigt sich die lange Suche

für die perfekte Tour, denn in den Empfehlungen stecken schon alle wichtigen Informationen.

Porzellanikon

Hohenberg a. d. Eger

VILLA &

SAMMLUNG

Porzellanikon

Selb

FABRIK &

TECHNIK

Wer die Empfehlung trotzdem noch gerne ergänzen oder individuell gestalten möchte, kann dies einfach tun.

Denn mit Klick auf das Merkzettel-Herz wandern alle Inhalte der Empfehlung – also die Tour, alle Highlights

sowie die Einkehrmöglichkeiten – direkt auf den eigenen Merkzettel und können dort nach Herzenslust ergänzt

werden.

Wandern 2.0 mit dem Natur-Navi – probieren Sie es aus unter: www.oberpfaelzerwald.de/natur-navi

Wichtige Information: Aufgrund der aktuellen Situation kann es sein, dass die Einkehrmöglichkeiten noch

nicht geöffnet haben. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über die derzeit geltenden Regelungen.

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag

10 – 17 Uhr

www.porzellanikon.org

Goldsteig_Wandermagazin155x112_01_2021.indd 1 11.01.2021 11:58:12

26 27


Höbinger Kneippanlage mit Grillplatz

Zuweg Nr. 6

Die Höbinger Kneippanlage befindet sich

unmittelbar an der Straße von Arnbruck aus

nördlich nach Thalersdorf, neben den letzten

Häusern von Höbing und nahe dem Zellertal–Radwanderweg.

Mit zugehörigem Ruhebereich

und Grillplatz, ist die Kneippanlage

ein beliebtes Ausflugsziel für Urlaubsgäste wie

auch für Einheimische. Die Anlage, an der

auch ein angelegter, frischer Waldbach hinunter

nach Thalersdorf vorbeiläuft, wurde mit

landschaftstypischen Wildgehölzen bepflanzt.

Tourist-Info Arnbruck, Gemeindezentrum 1,

93471 Arnbruck

Kneipp-Tretbecken in Lambach

Zuweg Nr. 13

Das Kneipp-Tretbecken in Lambach bietet durch den gleichnamigen Bach, der durch das Becken hindurchfließt,

eine wunderbare Abkühlung und zugleich auch Gutes für die Gesundheit.

Tourist-Info Lam, Marktplatz 1, 93462 Lam, Tel. 09943 777, tourist@lam.de, www.lamer-winkel.bayern

Mit Kneipp fit durch das Jahr

Zuweg Nr. 14 / Baierweg

Der Kurpark des Kneippheilbades Bad Kötzting ist die größte Parkanlage

in der Oberpfalz. 12,6 ha Gartenareal laden mit unterschiedlichsten

Spiel- und Erholungsanlagen zur Freizeitgestaltung ein. Die öffentlich

zugänglichen Kneippeinrichtungen

sind dabei zentral

angeordnet und von

Mai bis Anfang November

in Betrieb. Die gepflegten

Arm- und Tretbecken werden

gerne und viel genutzt.

Anfang Mai geben jedes Jahr

Kurärzte und Bürgermeister

mit dem „Ankneippen“ den

Startschuss in die Kneippsaison.

In den Ferienzeiten

bietet die Stadt auch praktische

Anleitungen zu festen

Zeiten vor Ort und der örtliche

Kneippverein integriert

die Wasseranwendungen im

Freien regelmäßig in sein

Kursprogramm. Die im unmittelbaren

Umfeld vorhandenen

Knieschaukelbänke

und der Barfußweg runden

das Kneippangebot perfekt

ab.

Kur- und Gästeservice Bad

Kötzting, Bahnhofstr. 15,

93444 Bad Kötzting,

Tel. 09941 40032150,

www.bad-koetzting.de

Reiterhof mit Pension

am Eixendorfer See

Ferienhaus Kramer – 4 Schlafzimmer, Wohnzimmer, großer

Gemeinschaftsraum, 2x Bad mit Dusche und WC,

2x Küche, Garten mit Grillecke, 3x TV, WLAN. Das Ferienhaus

mit Bade- und Angelweiher, Tennisanlage und

Spielhalle ist ideal für Familien mit Kindern sowie Reiterurlaub

für Single und Gruppen. Jeden

Monat Lehrgänge für alle Reitabzeichen.

Der eingezäunte Garten ist perfekt für

Hundebesitzer.

Lage: Ferienhaus Kramer, Dorfplatz,

300 Meter zur Reitanlage mit Gaststätte

Fuchsenhof GmbH

Stettnerweg 1 · 92431 Seebarn

Tel. +49 9672 2000 · Fax 925944

info@fuchsenhof.de

www.fuchsenhof.de

Online buchbar

Austattung Ferienwohnungen



Kneipp-Tretbecken

Zuweg Nr. 15

Für Wanderer oder Gesundheitsliebhaber nach dem Wandern oder einfach nur um den Kreislauf zu beleben,

befindet sich beim Wanderparkplatz beim Wanderzentrum Eck ein Kneipp-Tretbecken.

Tourist-Info Arrach, Lamer Str. 78, 93474 Arrach, Tel. 09943 1035, www.lamer-winkel.bayern,

www.gemeinde-arrach.de

Kneippanlage Klinglbach

Zuweg Nr. 27D

Wer auf der Goldsteigroute Stallwang – Haibach – Elisabethszell mit Ziel Sankt Englmar unterwegs ist, freut sich auf

ein gesundes und erfrischendes Fußbad in der Kneippanlage Nähe Klinglbach. Auf dem Goldsteigweg von Grün kommend,

geht es nur ein paar Meter abwärts in Richtung Klinglbach. Nach der Kneipprunde wandern Sie den gleichen

Weg aufwärts, bevor Sie bei der Bernhardi-Kapelle nochmals kurz innehalten und die Ruhe und Stille im Wald genießen.

Tourist-Information, Rathausstraße 6, 94379 Sankt Englmar, Tel. 09965 840320, www.sankt-englmar.de

Rast im Freyunger Auenpark mit

VIA NOVA-Audioguidestation und Kneippbecken

Zuweg Nr. 33 A

Der Goldsteig-Verbindungsweg führt direkt durch den zentrumsnahen,

idyllischen Auenpark am Fuße des Schloss Wolfstein, entlang

des Saußbaches. Er lädt Wanderer und Besucher zum Erholen

und Verweilen ein. Ausgedehnte Wasserflächen, Biotope, Holzstege

und Rasenflächen gestalten die Anlage. Bei einer Audioguidestation

des Europäischen Pilgerweges VIA NOVA finden Pilger und Wanderer

Wissens- und Hörenswertes über die Kreisstadt Freyung, Tische

und Bänke laden zu Rast und Ruhe ein. Wassertreten erfrischt

müde Wanderer in der schön angelegten Kneippanlage. So gestärkt

steht der nächsten Etappe auf dem Goldsteig nichts mehr im Wege.

Touristinformation/Kurverwaltung Freyung, Stadtplatz 10,

94078 Freyung, Tel. 08551 588150, www.freyung.de

Weitere Kneipp-Angebote

Angebot Goldsteig Etappe / Zuweg Adresse / Kontakt

Moor-Kneippbecken Exenbach Etappe N13 Tourist-Info Arnbruck, Gemeindezentrum 1

Kneippen in Verbindung mit

Waldbaden am Tretbecken

Etappe N20 Tourist-Info Haidmühle, Dreisesselstr. 12,

Tel. 08556 9726320, tourismus@haidmuehle.

bayern.de

Kneipp-Tretbecken Etappe N22/23 Kurpark Hauzenberg, Brückenstraße,

Tel. 08586 3030

Kneipp-Tretbecken Etappe S11 Tannerlstraße, Touristinfo Falkenstein,

Tel. 09462 942220

Kneippanlage mit Tretbecken

und Armbecken im Kurpark,

Naturbadesee

Goldsteig Etappe S 16 Tourist-Information, Rathausstr. 6,

94379 Sankt Englmar. Tel. 09965 840320

tourist-info@sankt-englmar.de,

www.sankt-englmar.de

Kneipp-Armbaden Zuweg Nr. 15 Lamer Str. 78, Arrach, Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de, www.lamer-winkel.bayern

Kneipp-Tretbecken

im Stadtpark

Alternativroute Nr. 19

Jahnstraße, 94227 Zwiesel,

zwiesel@ferienregion-nationalpark.de

Kneipp-Tretbecken Zuweg Nr. 33A Touristinformation Freyung,

Stadtplatz 10, Tel. 08551 588150

28 29


50 Jahre Nationalpark – Mitarbeiter im Porträt

2020 feierte der Nationalpark Bayerischer Wald sein 50-jähriges Bestehen. Doch welche verschiedenen Aufgabenbereiche

gibt es im Großschutzgebiet? Weiter geht es mit der Mitarbeiter-Portrait-Reihe des Nationalparks.

Teresa Schreib und Katrin Wachter auf Exkursion

mit Tourismusakteuren.

Gästeinformation in einem der Nationalpark-

Partnerbetriebe.

Insider-Wissen für die Gastgeber

Gemächlich schlängelt sich ein gutes Dutzend

Wanderer über einen kleinen Wanderweg. Sie

folgen der Markierung „Fuchs“ in der Nähe von

Spiegelau. Doch anstelle des Beutegreifers tauchen

auf einmal drei Hasen im Bergmischwald

auf. Die Tiere ziehen ein paar Minuten lang die

volle Aufmerksamkeit der Gruppe auf sich, ehe

sie wieder aus dem Blickfeld verschwinden. Den

Stopp nutzen Teresa Schreib (37) und Katrin

Wachter (49) sogleich dafür, wertvolle Infos weiterzugeben.

Es ist eine Führung, wie sie das Duo mehrmals im

Jahr organisiert. Sie sind die Schnittstelle zu den

touristischen Akteuren rund um das Schutzgebiet.

Geografin Teresa Schreib arbeitet seit 2017 beim

Nationalpark und kümmert sich hauptsächlich um

die Kooperation mit den Tourismusverbänden sowie

um das Thema öffentlicher Personennahverkehr.

Biologin Katrin Wachter betreut seit 2013 das

Projekt Nationalpark-Partner. Rund 70 Betriebe

aus Hotellerie, Gastronomie und ÖPNV sowie Erlebnisanbieter

haben sich in dessen Rahmen auf die

Fahnen geschrieben, naturverträglichen Tourismus

zu fördern und den Nationalpark-Gedanken weiterzutragen.

„Urlauber holen sich ihre Tipps ja oft nicht direkt

bei uns ab, sondern bei ihren Gastgebern – zum

Beispiel an der Infotheke im Rathaus, an der Pensionsrezeption

oder in der Schutzhütte“, berichtet

Schreib. „Genau deswegen wollen wir all jenen, die

täglich mit Touristen zu tun haben, auch das nötige

Wissen an die Hand geben, um kompetent und authentisch Auskunft geben zu können“, ergänzt Wachter.

Bei der Exkursion zum Fuchsriegel wird etwa nach Streckentouren gefragt, die gut mit Bus und Bahn machbar

sind. „Schließlich können unsere Kunden dank Gästeservice Umweltticket ja kostenlos den ÖPNV in der Region

nutzen“, sagt eine Hotelbesitzerin. Teresa Schreib zieht daraufhin eine Netzkarte aus ihrem Rucksack und

preist ein paar eher unbekannte Routen an. „Dieser Input aus erster Hand ist einfach extrem wichtig für uns.

Damit können wir bei unseren Gästen punkten,“ so ein anderer Nationalpark-Partner.

Der Herr der Gebäude

„Der Besprechungsraum wäre im Erdgeschoss

ideal.“ Während Manfred Feucht telefoniert,

hantiert er mit dem großen Gebäudeplan. Auf

dem staubigen Tisch im sonst leeren alten Forsthaus

in Scheuereck kann er das Papier schließlich

ablegen und dem Architekten die konkreten

Daten durchgeben.

Die Renovierung des alten Gebäudes ist das

neuste Projekt, mit dem sich der 58-Jährige beschäftigt.

Nachdem das Haus jahrelang nicht genutzt

wurde, soll es nun wiederbelebt werden. Als ein Sitz der

Nationalpark-Wacht.

Dazu ist aber noch einiges an Arbeit nötig. Die Fenster müssen

erneuert werden, genauso die Heizung. Das alte Treppenhaus

soll bleiben, „aber der Windfang muss weg“, sagt Manfred

Feucht. Wenn es um Gebäudemanagement geht, kennt sich in

der Nationalparkverwaltung keiner so aus wie er. 17 Jahre hat

der Diplom-Ingenieur in der Stadt Freyung im Bauamt gearbeitet

bis er zum Nationalpark gekommen ist. Und hier hat Manfred

Feucht, der in Falkenbach bei Freyung lebt, alle Hände voll

zu tun.

Über 150 Liegenschaften – angefangen vom einfachen Schuppen

bis hin zum Verwaltungsgebäude – sind im Besitz des Nationalparks

Bayerischer Wald. Hier reißt die Arbeit nicht ab, ständig

wird ein Gebäude umgebaut oder renoviert. Was Manfred

Feucht dabei ganz besonders gefällt, sind die abwechslungsreichen

Aufgaben. „Keine Maßnahme gleicht der anderen, immer

wieder sind andere Ansprüche gefragt“, sagt Feucht und denkt

an die Sanierung des Bärenhauses im Tier-Freigelände. „Da hat

man es dann schon mit anderen Vorgaben zu tun als bei einem

Stellplatz für Wohnmobile.“

Auch das Verwaltungsgebäude in Grafenau

gehört zu Feuchts Aufgaben.

Manfred Feucht schließt die Türe des alten Forsthauses in Scheuereck wieder zu. Für die ersten Umbaumaßnahmen

ist alles in die Wege geleitet, weiter geht es zum Betriebshof in Kreuzstraßl. Feucht will noch einmal die

fertige Holzlagerhalle besichtigen. Doch zuvor fällt sein Blick auf den Gipfel des Falkensteins. Denn auch solche

kurzen Momente sind ein Grund, warum er gerne im Nationalpark beschäftigt ist. „Es ist für mich ein Privileg

und eine Motivation, im Dienst der Natur zu arbeiten.“

Manfred Feucht am alten

Forsthaus in Scheuereck.

30 31


Burkhard Beudert und Ludwig Höcker bei einer

pH-Wert-Messung.

Burkhard Beudert und Otto Widera analysieren

dank Bohrungen das Grundwasser.

Die Wasserflüsterer

Es ist früher Vormittag. Mitten im Sommer. Die

20-Grad-Marke wird gleich geknackt. Nur ein kleines

Lüftchen fegt durch den Wald. Doch von den

Bächen rund um die Racheldiensthütte rauschen

trotzdem beachtliche Mengen Bergwasser ins Tal.

Das kühle Nass ist das Spezialgebiet von Geoökologe

Burkhard Beudert. Seit 2000 ist er für das

Gewässer-Monitoring im Schutzgebiet zuständig.

Heute stehen gleich zwei Qualitätsmessungen auf

dem Programm.

„Bis Mitte der 1990er Jahre lag unser Schwerpunkt

auf der Versauerung des Wassers, etwa durch

Schwefeldioxid, das durch Kohleverbrennung freigesetzt

wurde“, erklärt der 60-Jährige. Dank starker

Erfolge der Luftreinhaltung spiele dies mittlerweile

keine Rolle mehr. „Viel Aufmerksamkeit genießen

aktuell Stickstoffverbindungen – etwa aus Landwirtschaft

oder Verbrennungsprozessen.“ Sie sickern

nach Umwandlung im Boden unerwünscht

als Nitrat ins Grundwasser. „Der Nationalpark

zählt jedoch zu den nitratärmsten Gebieten in Bayern.“

Daher ist das Wasser zum Beispiel bestens für

die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet.

Das ist nicht nur gut für das Schutzgebiet, sondern

auch für die angrenzenden Kommunen. Schließlich

landet das kühle Nass bei einer Vielzahl kommunaler

Trinkwasserversorger.

Auch die heutigen Messungen belegen die hohe

Qualität. Dafür ist Beudert mit zwei Mitgliedern

des Pegeltrupps unterwegs – mit den Forstwirten

Ludwig Höcker (54), seit 1980 beim Nationalpark

beschäftigt, und Otto Widera (52), der seit 1999

hier arbeitet. Zunächst steuert das Team den Markungsgraben,

einen Quellfluss der Großen Ohe, an.

Dabei werden Qualitätsparameter wie der Salzgehalt

und der pH-Wert untersucht. Danach geht’s zu

Bohrungen, die bis zu 20 Meter tief in die Erde reichen.

Ziel dabei: Chemische Analyse und Messung

des Grundwasserstands.

„Diese Messreihen reichen bis in die 1980er Jahre

zurück“, erklärt Beudert. Insgesamt seien die Grundwasserstände zwar seit Mitte der 2000er Jahre leicht sinkend.

„Aber ein, zwei schneereiche Winter könnten das wieder ändern“, so Beudert beim Verstauen der Messutensilien.

Den Luchsen auf der Spur

Martin Gahbauer zieht den Reißverschluss seiner

Jacke zu. Er ist unterhalb des Lusens unterwegs zu

einer Wildkamera. Für einen Vormittag im Juli ist

es ungewöhnlich frisch. Stören tut das den 49-Jährigen

nicht. „Im Winter kommt man hier nur mit

Schneeschuhen hoch“, sagt er und muss lachen.

„Das heute ist ein Spaziergang.“

Martin Gahbauer ist für die Fotofallen und für

das Luchs-Monitoring zuständig. Alle zwei Monate

kontrolliert er die 26 Standorte, an denen im

Nationalpark Kameras angebracht sind. Dazu

kommen drei Standorte in den umliegenden

Bereichen. Jedes Mal werden die Akkus und

Speicherkarten ausgetauscht. Ob ein Tier in die

Falle gegangen ist, überprüft er schließlich in aller

Ruhe im Büro.

Dass er irgendwann im Bereich des Wildtier-

Monitorings arbeitet, war für Martin Gahbauer,

der in Waldhäuser lebt, zu Beginn seiner Berufslaufbahn

nicht absehbar. Er ist seit 34 Jahren im

Nationalpark beschäftigt, hat als gelernter Forstwirt

angefangen und war später im Pflanzgarten

beim Hans-Eisenmann-Haus im Einsatz. „Aufgrund

der botanischen Kenntnisse ergab sich Luchsin Sonea wurde mit ihren Jungen von einer Kamera abgelichtet.

die Möglichkeit, in den Forschungsbereich zu

wechseln.“ Als letztendlich Mitarbeiter für das

Luchsprojekt gesucht wurden, war für Martin Gahbauer klar, dass er hier mitwirken will. „Diese Tiere haben

mich schon immer interessiert.“

An die Anfangszeit kann er sich noch gut erinnern. „2005 wurde Milan als erster Luchs besendert.“ Geschichten

zu dem Kuder gibt es viele. Genauso wie zur Katze Nora, die zwölf Jahre lang nachgewiesen werden konnte.

„Es ist toll, wenn man die Tiere mit ihrer unverwechselbaren Fellzeichung über einen so langen Zeitraum verfolgen

kann. Und schwierig, wenn sie plötzlich verschwinden oder überfahren werden.“

Martin Gahbauer steckt die Fotospeicherkarte ins Lesegerät seines Computers. Welche Aufnahmen wohl drauf

sind? Neben einem Rehbock und einem Hasen wurde tatsächlich ein Luchs fotografiert. „Das ist Stefan“, erkennt

er auf den ersten Blick und freut sich darüber – „man entwickelt ja schließlich eine Beziehung zu den Tieren“.

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Tel. 08552 9600132, pressestelle@npv-bw.bayern.de

WANDERPARADIES VIECHTACHER LAND

VIECHTACH – KOLLNBURG

Goldsteig-Zubringer

Viechtach – Kollnburg

– Pröller (1.048 m)

Goldsteig-Zubringer

Viechtach – Neunußberg

(mit Besuch der

Gläsernen Scheune)

Naturschutzgebiet

Großer Pfahl –

Bayerns Geotop Nr. 1

5. Bayerwald-Schmankerl-Wanderung am So., 19.09.2021

- abwechslungsreiche Wanderung (8 km, leicht)

- durch das Naturschutzgebiet Großer Pfahl – Bayerns Geotop Nr. 1

- 6 Stationen mit wahren Gaumenfreuden aus der Bayerwaldregion mit je einer

regionalen Brauerei sowie je einer Bayerwald-Schnapsbrennerei

Mehr Infos unter:

Tourist-Information Viechtach

Stadtplatz 1

94234 Viechtach

Tel. 09942 808250

tourist-info@viechtach.de

www.viechtacher-land.de

Weitere Outdoorangebote:

16./17.04.:

Einsteigerkurs Trail-Running

13.-16.05.:

Viechtacher Wandersaisonauftakt

14.05.:

Waldbaden im Naturschutzgebiet

Großer Pfahl

Martin Gahbauer bei einer Wildtierkamera

unterhalb des Lusens.

32 33


Wildgarten Furth im Wald

NATuR.ERLEBNIS.LAND

FuRTH IM WALD - HoHENBoGENWINkEL

Der Drachensee

Mit Unterwasser-Station

Daberger Str. 33 · 93437 Furth im Wald

Tel. 0 99 73 - 29 33 · Ulrich Stöckerl

www.wild-garten.de

Erlebniswelt Flederwisch

Ausflugsziele

Furth im Wald

Bayerischer Wald

Hohenbogenwinkel

...und

noch

viel

mehr!

Einen Drachen in seiner Höhle besuchen und zugleich

High-Tech erleben. Die unterwelt einer

Stadt erkunden und danach um einen malerischen

See wandern. Durch die Zeit reisen, nachdem man

zuvor bereits die heimische Natur aus einer ungewöhnlichen

Perspektive erlebt hat. Den Berg bezwingen

und ins Tal rauschen. klänge erwandern

und Tradition erleben.

Gibt´s nicht alles auf einmal? Doch!

Das alles bietet das NaturErlebnisLand Furth im

Wald-Hohenbogenwinkel, in herrlicher Landschaft

gelegen mit unzähligen Freizeitangeboten, kulturellen

Highlights und Sehenswürdigkeiten.

Die Drachenstichstadt Furth im Wald ist die Heimat

des High-Tech-Drachen „Tradinno“, dem

größten vierbeinigen Schreitroboter der Welt. Sein

Zuhause hat dieses Wunderwerk in der Drachenhöhle

und begeistert dort zigtausend Menschen –

auch als Hauptdarsteller beim ältesten deutschen

Volksschauspiel, dem Further Drachenstich.

Naturoase · Kulturplatz

Freizeitzone · Ausflugsgebiet

www.furth-drachensee.de

Tourist-Info Furth im Wald

Tel. 09973/509-80

Tourist-Info Eschlkam

09948/9408-15

Further

Felsengänge

Steigen Sie hinab

ins Ungewisse –

erleben Sie Geschichte

und Geschichten im

Untergrund von Furth im Wald…

Größte Dampfmaschine Bayerns

Entdeckungspfad der Technik

Der geheimnisvolle Garten

Wir bauen Abenteuer!

Rolf Schüler · Am Lagerplatz 5

93437 Furth im Wald

Tel. 09 97 3/ 12 29

www.flederwisch.de

Der Drachenstich

NATuR.ERLEBNIS.LAND

FuRTH IM WALD - HoHENBoGENWINkEL

Stadtplatz 4 · 93437 Furth im Wald

Tel. 0 99 73 / 509 - 80 · tourist@furth.de

www.bayerischer-wald-ganz-oben.de

Rolf Schüler · Tel. 09973/ 1229

www.flederwisch.de

Uli Stöckerl · Tel. 09973/ 2933

Neukirchen b. Hl. Blut

Landestormuseum

Heimat · Grenze · Drache

Ausflugspark

Steinbruchsee

Freizeitzentrum

Hohenbogen

Klostergarten der Franziskaner

Dem Hören ein Weg (Klangweg)

Wallfahrtsmuseum

www.wallfahrtsmuseum.de

Infos/Führungen: Tourist-Info

93453 Neukirchen b. Hl. Blut

Wildgehege · Wald-Tiermuseum

Uhrenmuseum · Bienenhaus

Hubertuskapelle · Fischzucht

Spielplatz · Schauaquarium

Familie Deglmann

Steinbruchweg 10

93437 Furth im Wald

www.landestormuseum.de

www.further-drache.de

Tel. 09947/464

34

Tel. 09947/ 940821

Tel. 09 97 3/60 9 · Fax 80 13 34

www. hohenbogen.de

35

www.neukirchen.bayern

In der Dauerausstellung des Landestormuseums

werden die stadtprägenden

Themen HEIMAT – GRENZE – DRACHE

erlebbar. Vom dazugehörenden historischen

Stadtturm aus bietet sich ein

fantastischer Rundblick über die Stadt

bis hinein ins tschechische Nachbarland

und die umliegenden Berge des Bayerund

Böhmerwaldes

Furth im Wald · Tel. 0 99 73 / 5 09 80

Drachenhöhle

Geschichte des Further Drachen,

des Festspiels, der Technik und

das Highlight „Tradinno“.

Geöffnet April-Okt.

Di-So 10.30-16 Uhr

Tel. 0 9973/50980

www.steinbruchsee.de

Sommerrodelbahn

Doppelsesselbahn

Kinder-Freizeitwelt

Inline-Skaten · Graskart-Fahren

Wintersportzentrum

Neukirchen b. Hl. Blut


Goldsteig-Etappe N05

Letzau – Leuchtenberg

Dauer: 05:15 h

Länge: 14,0 km

Höhenmeter: 400 hm

Schwierigkeitsgrad: mittel

Tourbeschreibung:

Diese Etappe beginnt mit einem kleinen Anstieg und

zieht sich meist am Waldrand entlang zum Dreifaltigkeitsberg

bei Muglhof mit gleichnamiger Kapelle und

weiter zum Dörfchen Oedenthal, das bereits aus der

Ferne zu sehen ist. Vor Roggenstein beeindruckt eine

wuchtige Rotbuche mit einem Feldkreuz. Nun geht es

hinunter ins Luhe-Tal zur Oberschleif, einer ehemaligen

Glasschleife. Und dann erreicht Sie auch schon das sagenumwobene

Waldgebiet „Elm“ mit den „Drei Handkreuzen“

– markanten Grenzkreuzen, die bereits als

Grenzzeichen der Landgrafschaft Leuchtenberg im Jahr

1361 erwähnt sind. Naturbelassene Wege führen weiter

in eines der bemerkenswertesten Waldgebiete: Mystische

Bezeichnungen wie Mördergrube und Sargmühle regen

die Phantasie an. Durch das markante Naturschutzgebiet

Wolfslohklamm im Lerautal führt der Goldsteig weiter

zum Wolfslohfelsen, über eine kleine Brücke, vorbei an

der Felsformation „Teufelsbutterfass“ zum Markt Leuchtenberg

mit imposanter Landgrafenburg.

GOLDSTEIG unterwegs

Informationen:

Tourist-Info Leuchtenberg, Tel. 09659 92104,

info@leuchtenberg.de, www.leuchtenberg.de

Wandern liegt im Trend, denn man braucht eigentlich nichts

anderes dafür als sich selbst und vielleicht gute Wanderstiefel

und schon kann es losgehen. Damit Sie auch genug Inspiration

für Ihre nächste Wandertour am Goldsteig haben, gibt es in

unserer Rubrik „unterwegs“ Tourentipps aus dem Oberpfälzer

Wald und Bayerischen Wald. Wegemanager Michael Körner

verrät uns, wo sein ganz persönlicher Lieblingsplatz am Goldsteig

ist, das Ehepaar Sürich erzählt über ihre bereits erwanderten

oder erjoggten Etappen am Qualitätswanderweg und

Isabell Will stellt sich als frischgebackene Wegepatin am Goldsteig

vor. Außerdem lernen wir den Goldsteig-Ort Haibach

besser kennen.

Wandertipp zum Sammeln

36 37


Goldsteig-Alternativroute Nr. 31

Zenting – Ranfels – Manzenreuth

Dauer: 02:30 h

Länge: 7,7 km

Höhenmeter: 282 hm

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourbeschreibung:

Eine empfehlenswerte Alternative zur Route des Goldsteiges ist der Gehnuss-Steig

Zenting - Ranfels - Neuhof, der kurz vor Manzenreuth wieder in

die Haupttrasse einmündet. Eine reizvolle Streckenführung mit vielen Aussichtspunkten

und sehens- und erlebenswerten Besonderheiten am Wegesrand

sind ein Abweichen vom Hauptweg auf jeden Fall wert.

In der Ortsmitte von Zenting folgt man der Ranfelser Straße und trifft auf

den Beginn der Alternativroute. Es geht vorbei an einem Gestüt für Kabardiner-Pferde,

dann folgt eine idyllische Wegstrecke über offene Wiesen und

kleine Wäldchen mit Wassertretbecken. Weiter geht es nach Ranfels mit einer

Burg- und Kirchenanlage aus dem 12. Jahrhundert - hier empfiehlt sich

eine Rast, eine Einkehrmöglichkeit ist vorhanden. Talwärts marschieren Sie

nun nach Unterranfels und gelangen am Waldrand entlang nach Ranfelsmühle.

Über die Brücke der Großen Ohe folgen Sie dem Weg rechts abzweigend

durch Wald und Wiesen bis Neuhof (Einkehrmöglichkeit). Im weiteren

Verlauf wandern Sie vorbei an einer malerischen privaten Gartenanlage

und einem idyllisch gelegenen Landschaftsweiher. An der Brücke über den

Zentinger Bach mündet die Alternativroute schließlich wieder in die Haupttrasse

des Goldsteig.

Besonderheiten:

Kabardiner-Gestüt in Gruselsberg, Wassertretbecken vor Ranfels, Burgund

Kirchenanlage Ranfels aus dem 12. Jahrhundert

Informationen:

Tourist-Info Zenting, Tel. 09907 8720011

38

Wandertipp zum Sammeln

39


Mein Lieblingsplatz am Goldsteig

Irgendwie hat jeder Wanderer seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz

in der Natur. Wir haben bei Mr. Goldsteig Michael Körner

nach seinen gefragt:

Seit 15 Jahren bin ich nun beim Tourismusverband Ostbayern für das

gesamte Goldsteig-Konzept engagiert. In diesem Zeitraum, von den Planungen

über die Umsetzung bis hin zur Qualitätssicherung, bin ich Jahr

für Jahr unzählige Kilometer auf dem Goldsteig unterwegs. Dabei habe

ich schon viele schöne Plätze entdeckt, welche ich immer wieder gerne

aufsuchen möchte. Wer sich Zeit nimmt und achtsam unterwegs ist, wird am Goldsteig die zahlreichen, unscheinbaren

Ecken und Winkel als sehr wertvoll erkennen. Ich persönlich liebe die kleinen und feinen Orte am Goldsteig. Dies ist

durchaus einmal auch „nur“ eine Waldlichtung auf dem Weg nach Wiesenfelden oder der kleine Weiher am Waldrand

hinter Aumbach. Das sind für mich die allerwertvollsten Stücke am Goldsteig. Aber ein Platz hat sich, seit der ersten

Begehung von Anfang an, seit 2006, bei mir ganz besonders gefestigt. Jedes Jahr kehre ich mehrmals dahin zurück.

Im Schatten zweier grandioser Kastanienbäume steht die Jakobs-Kirche von Fuchsberg im Gemeindebereich von

Teunz. Wenn man dem Goldsteig von der Burgruine Wildenstein her in Richtung Oberviechtach folgt, hat man von

oben kommend einen wunderbaren Blick über die Landschaft und auf das rosafarbene Kirchlein. In der Ferne bildet

sich am Horizont die Burg von Obermurach ab. Dem Wiesenweg nach unten folgend gelangt man an diesen für mich

sehr spirituellen Platz, der zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist. Die Farbenpracht ist im Frühjahr und Herbst

beeindruckend. Das ganz Besondere dabei ist, dass sich hier Goldsteig und der Oberpfälzer Jakobsweg treffen. Gerade

Fernwanderer werden die beruhigende Ausstrahlung dieses Ortes spüren, wenn sie auf ihrer langen Wanderung

hier vorbeikommen. Seele und Geist baumeln lassen, dass ist es, was hier besonders gut geht. Nehmt Euch Zeit, und

plant an dieser Stelle eine ausgiebige Pause ein. Meist ist die Kirche tagsüber für einen Besuch geöffnet. Es lohnt sich.

Goldsteig-Etappe Nr. 7 – Tännesberg / Oberviechtach, Koordinaten: 49,491095, 12,400816

Mehr Informationen unter: www.goldsteig-wandern.de

Der Goldsteig auf Social Media

Am Goldsteig kommt man nicht vorbei, vor allem in den sozialen Netzwerken nicht. Atemberaubende Eindrücke

und Impressionen vom Goldsteig gibt’s auf Instagram, aktuelle Informationen und viel Wissenswertes auf

Facebook.

Das Ehepaar Sürich nimmt Sie mit Ihren YouTube-Videos auf Ihrer Reise am Goldsteig mit. Im Interview

erzählen Sie uns von Ihrer Wanderleidenschaft und was für Sie den Qualitätswanderweg so besonders macht.

Erzählen Sie über sich: Wer sind Sie, wo kommen

Sie her und wie sind Sie dazu gekommen,

YouTube-Videos über den Goldsteig zu machen?

Wir sind Linde und Karsten Sürich aus Bayreuth,

wobei Karsten gebürtig aus Hannover kommt und

„erst“ seit 22 Jahren in Bayreuth lebt und arbeitet.

Linde ist Hundefrisörin und Karsten ist Bankangestellter.

Als Ausgleich zum beruflichen Alltag

treiben wir viel Sport (Radfahren, Wandern, Joggen),

sind also sehr viel und gerne in der Natur

unterwegs. Zur Vorbereitung eines Ultralaufs (51

km „Harz-Querung“ im April 2019) mussten und

wollten wir lange Strecken laufen. Da wir unser

„Revier“ in und um Bayreuth bereits mehr oder

weniger auswendig kennen, wollten wir beim Training

neue Strecken und Gegenden kennenlernen.

Eine Freundin (auch Ultra-Läuferin) hat uns die

40 41


erste Goldsteig-Etappe schmackhaft gemacht, sodass wir beschlossen, von Marktredwitz aus einfach mal loszulaufen

in Form von Tagesausflügen (meistens am Wochenende). Der Goldsteig hat uns durch seine extrem

abwechslungsreiche Streckenführung sofort gefallen, sodass wir irgendwie „hängengeblieben“ sind und Etappe

für Etappe angehängt haben. Aus dem anfänglichen Joggen wurde später Wander-Joggen und im Bayerischen

Wald (Nord-Route) dann Wandern. Uns war sehr schnell klar, dass wir den Goldsteig komplett laufen wollen.

Dieses Projekt werden wir auf jeden Fall weiterverfolgen.

Eine so große YouTube-Serie vom Goldsteig war nicht geplant, aber wir hatten schon vorher die ein oder andere

Wanderung bzw. diverse Läufe und natürlich auch Rad-Urlaube mit der Kamera festgehalten. Die anfänglich

recht bescheidene Qualität der YouTube-Videos hat sich dabei sukzessiv verbessert, auch durch bessere technische

Ausstattung und auch durch mehr Erfahrung und Routine im Videoschnitt. Die positiven Kommentare

auf YouTube und auch der Zuspruch von Uwe Stanke hat uns motiviert, die Videos fortzuführen mit dem Ziel

einer „kompletten Dokumentation“ (im Rahmen unserer amateurhaften Möglichkeiten).

Anmerkung: Eine komplette oder größere Goldsteig-„Rucksack“-Wanderung am Stück ist uns nicht möglich,

da Linde eine Nahrungsmittel-Allergie hat und wir dadurch recht eingeschränkt sind bei der Essensversorgung

in der Unterkunft. Daher sind wir den Goldsteig immer in Tagesetappen oder in Urlauben (Ferienwohnung)

angegangen.

Welche Etappen des Goldsteigs haben Sie bereits erwandert oder erjoggt?

Im März 2019 liefen wir unsere erste Etappe vom Startpunkt in Marktredwitz aus und im September 2020 war

unsere bisher letzte Etappe von der Racheldiensthütte nach Mauth (N17 und N18), also auf der Nord-Route.

Welche Tour werden Sie als nächstes wandern?

Wir laufen in 2021 einfach weiter, also zunächst von Mauth nach Philippsreut (N19) und natürlich dann noch

weiter bis Passau. Langfristig denken wir auch, die Süd-Route in Angriff zu nehmen, um wieder zur Abzweigung

der Nord- und Südroute zurück zu kommen.

Neben dem Goldsteig verfolgen wir noch diverse andere Projekte: unseren heimischen Frankenweg (ohne Dokumentation)

und den ebenfalls super schönen Alpe-Adria-Trail (ebenfalls mit YouTube-Dokumentation).

Was geben Sie unseren Lesern mit auf den Weg?

Wandern Sie einfach los und genießen Sie den Weg - der Goldsteig ist zur Entschleunigung für Natur-Liebhaber

bestens geeignet. Es müssen nicht immer gleich die Alpen sein, auch in im Bayerischen Wald oder im Oberpfälzer

Wald kann man Natur genießen und dabei ins Schwitzen kommen auf dem herrlichen, anspruchsvollen

Goldsteig. Die Planung und Organisation ist ein Muss, sowohl bei Tagestouren als auch auf längeren Routen

wegen Übernachtung und/oder Hin- oder Rücktransfer mit öffentlich Mitteln oder Taxi.

Den Goldsteig finden Sie auf unter Goldsteig_wandern. Sollten Sie tolle Bilder haben, können Sie diese mit

dem Hashtag #ilovegoldsteig versehen. Mit etwas Glück repostet das Goldsteig-Team Ihr Bild auf dem offiziellen

Kanal. Werden Sie Freund von GoldsteigWandern auf oder abonnieren Sie den Goldsteig-Newsletter

unter www.goldsteig-wandern.de, um keine aktuellen Neuigkeiten zu verpassen.

Was gefällt Ihnen am Qualitätswanderweg Goldsteig am besten?

Der Weg begeistert uns mit seiner top Ausschilderung inklusive der zahlreichen Zubringer-Möglichkeiten

(blaues Goldsteig-Logo). Die Streckenführung ist extrem abwechslungsreich, jede Etappe ist irgendwie anders

und nur selten langweilig oder monoton. Die Wege an sich sind Wanderwegen, wie man sie sich vorstellt, also

keine ewig langen Forstwege oder gar Straßen, sondern sehr viele Pfade oder sogar kleine Steige. Man lernt,

dass auch die kleineren Mittelgebirge (Steinwald, Oberpfälzer Wald) durchaus ihren Reiz haben, also eine perfekte

Ergänzung zum großen Bayerischen Wald, der natürlich den Schwerpunkt des Goldsteigs ausmacht. Viele

Wege würde man von alleine gar nicht finden, sodass man durch den Goldsteig sehr viel mehr von unseren

schönen Landschaften und von der Natur kennenlernt.

Haben Sie schon Ihren ganz persönlichen Lieblingsplatz am Goldsteig entdeckt? Welcher ist es?

Lieblingsplätze gibt es sehr viele: Im Oberpfälzer Wald ist uns vor allem das Waldnaabtal in Erinnerung geblieben

– sehr bildgewaltig und gemütlich, vor allem zum Brotzeitmachen.

Im Bayerischen Wald gibt es auch einige Highlights: die steinerne Wand, die Rauchröhren, die 8-Tausender-

Tour mit den hohen Bergen, der Aufstieg zur Rachelwiese und der Aufstieg zum Lusen.

42 43


FRÜHLING.

Die Natur greift wieder tief

in den Farbkasten und

befreit sich vom Wintermantel.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen

lassen uns aufblühen

und geben neuen Schwung.

Lassen Sie sich mitnehmen

an einen Ort, der gut tut –

einen Ort, der Glas, Natur,

Menschen und mehr verbindet.

Weinfurtner DAS GLASDORF

in Arnbruck ist ein Ausflugsziel,

das auf außergewöhnliche Art

Glashandwerk, Einkaufserlebnis

und Genuss vereint.

Wir freuen uns auf Sie –

normalerweise an allen

365 Tagen im Jahr.

Hoffen wir darauf, dass bald

wieder Normalität einkehrt

und wir uns gesund wiedersehen.

Ihre Familie Weinfurtner

und das Glasdorf-Team

Weinfurtner DAS GLASDORF

Zellertalstraße 13 · 93471 Arnbruck

Bayerischer Wald

Telefon 09945 / 94110

info@weinfurtner.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag bis Freitag von 9 - 18 Uhr

Samstag von 9-17 Uhr

April bis Dezember an

Sonntagen von 10 -17 Uhr

Fotos: Gisela Vogler

weinfurtner.de

44 45


vor:Haibach

Ein Goldsteig-Ort stellt sich vor:

Kennerblick – Wo bekommt der Wanderer die besten und aktuellsten Informationen?

Der Fremdenverkehrsverein Elisabethszell hat ein neues Tourenportal initiiert, umgesetzt

und alle Wanderwege im Gemeindegebiet digitalisiert. Auf der Gemeindehomepage unter

www.haibach-elisabethszell.de haben Wanderfreunde im neuen System die Möglichkeit

über die Funktion „Tourenplaner“ ihre ausgewählte Tour mit Höhenprofil, Wegearten und

Dauer vorab zu planen. Für Freunde klassischer Printmedien erweist sich die umfangreiche

„Drucken“-Funktion als praktisch. Je nach eigenen Wünschen wird die favorisierte Tour mit

maßstabsgetreuer Karte, Bildern, Wegpunkten und Legende als PDF gespeichert und kann

als Faltkarte ausgedruckt werden. Vor Ort sind die Touren auf Infotafeln mit entsprechenden

QR-Codes zum Downloaden übersichtlich dargestellt. Ausgangspunkte sind in Haibach-Dorfmitte,

Elisabethszell-Kirchplatz und Elisabethszell-Riedern.

Schlafzimmerblick – Wo können Wanderer bei Ihnen am besten schlafen?

Die Gastgeber unserer Gemeinde bieten ihren Urlaubern Erholung pur auf unterschiedliche

Weise. Ob Hotel, Gasthaus, Ferienwohnung oder Urlaub auf dem Bauernhof – bei uns finden

Sie garantiert den richtigen Schlafplatz.

Blickkontakt – Wo sollte man unbedingt vorbeischauen, wenn man es gerne gesellig mag?

Im Gemeindegebiet sind über 30 Vereine ansässig. Somit ist das ganze Jahr über immer etwas geboten. Ob Faschingsbälle,

Sportwochenenden, Gemeindemeisterschaften im Eisstock, Beachvolleyballturniere oder Christbaumversteigerungen

– langweilig wird es bei uns bestimmt nicht.

Rundumblick – Was sollte man in Haibach unbedingt gesehen haben?

Besonders sehenswert bei uns sind definitiv die Burgruine Haibach, das Mühlenmuseum sowie der neu errichtete

Eiskeller in Elisabethszell. Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten erhalten sie in der Tourist-Info Haibach.

gebracht, er bietet diese auch als geführte

Wanderung an. Nach dem Motto

„mit zwei Lausbuben nachts durchs

Dorf “ lädt er die Leser seiner Lausbubengeschichte

„Operation Ossinger“

auf ein nächtliches Abenteuer durch

Haibach ein. Während der Wanderung

zu den Schauplätzen dieser Geschichte,

erleben die Zuhörer hautnah, was

den beiden Hauptcharakteren Martin

und Florian während ihrer grusligen

Reise wiederfährt.

Einblick – Dieses Wort beschreibt

den Ort am besten:

Lebensfreude.

Ausblick – Worauf man sich in diesem Jahr freuen darf!

Sollte es die aktuelle Situation zulassen, kann man sich vor allem auf die vielen Vereinsveranstaltungen freuen.

Gemütliches Beisammensein, anregende Gespräche und einfach die Zeit mit Freunden genießen.

Geheimtipp:

Im Sommer werden bei uns jedes Jahr geführte Goldsteigwanderungen angeboten. Zusammen mit dem Wanderführer

Josef Sterr, der die Routen kennt wie seine Westentasche, geht es entweder von Elisabethszell über

Haibach, Denkzell, Konzell, Riedelwald zur Hanslhütte oder von Elisabethszell über Maibrunn, Pröller, Käsplatte,

Riedelswald zurück nach Elisabethszell.

Genießerblick – Welche besondere Spezialität sollte man auf jeden Fall vor Ort probieren?

Alle unsere Gastronomiebetriebe legen besonders großen Wert auf heimische und regionale Produkte. Wer

Lust auf frisches Wild, leckere Burger oder gute Hausmannskost hat, ist bei uns genau richtig.

Fernblick – Wo hat man die tollste Aussicht?

Die tollste Aussicht bei uns hat man eindeutig vom höchsten Berg der Gemeinde – dem Hadriwa. Von hier aus

hat man eine wunderschöne Aussicht über das Donautal, zum Pröller und zur Käsplatte.

Augenblick – Besonders

romantisch ist es …

… bei einem Picknick auf dem

Hofberg mit der prachtvollen

Burgruine als Hintergrund.

Hier kann man den Sonnenuntergang

genießen und auf das

Lichtermeer der Gäubodenstadt

Straubing blicken.

Das Hotel der Bäume

Dein Wohnzimmer im Wald

SCHLAFEN – WANDERN – ENTSPANNEN

Silberblick – Besonders

wertvoll oder einfach nur

besonders ist …

… wenn ein kleiner Ort wie Haibach

besondere Talente hervorbringt.

Helmut Holzapfel, ein

Geschichtenschreiber aus Haibach,

hat nicht nur eine schöne

schaurige Geschichte zu Papier

Liebevoll vom Hüttenwirt zubereitet

• gewohnt traditionell-bayerische

Gerichte

• herzhafte Brotzeiten

• typische Mehlspeisen

• große Gaststube mit Kamin und

Panoramaverglasung

• Sonnige Aussichtsterrasse

• Übernachtungsmöglichkeiten

10x 4-Bettzimmer

Öffnungszeiten

ab 01.05. – 31.10. tägl. von 10 – 17 Uhr

Buchungsanfragen Tel. 09925 903366

www.schutzhaus-falkenstein.de

Hotel der Bäume GmbH & Co. KG | Gastgeber: Familie Fritz | Asbach 10, 94256 Drachselsried

Tel.: +49(0)9923 2212 | Fax.: +49(0)9923 3767 | info@fritz-asbach.de | www.fritz-asbach.de

46 47


Ihr Goldsteig-Wegepate stellt sich vor: Isabell Will

Stellen Sie sich kurz vor: Wer sind Sie, was machen Sie und welche Verbindung haben Sie zum Goldsteig?

Ich heiße Isabell Will, bin Intensivpflegekraft und bin mit meiner Goldsteigwandergruppe seit 2015 auf den

Spuren des Goldsteiges unterwegs. Als wir auf der Nordroute Passau erreichten, waren wir sehr dankbar darüber,

dass sich unsere Wanderungen immer als entspannt und problemlos gestaltet haben. Diese Dankbarkeit

wollten wir zurückgeben. Doch wie? Durch einen glücklichen Zufall bin ich einem Wegepaten begegnet, dem

ich meine Geschichte erzählt habe. So wurde aus dem ursprünglichen Gespräch ein Treffen mit meiner Wandergruppe

und seit Kurzem auch die Aufgabe des Wegepaten für mich.

Was macht Ihre Etappe für den Wanderer so besonders?

Die 14 Kilometer meiner Etappe vom Stadtplatz in Neustadt an der Waldnaab bis zum Heiligdreifaltigkeitsberg

Muglhof warten mit abwechslungsreicher Natur und Weitsichten in die schöne Oberpfalz auf.

Zu welcher Jahreszeit ist eine Wanderung auf Ihrem Abschnitt des Goldsteigs am schönsten?

Jede Jahreszeit hat für mich auf diesem Abschnitt seinen besonderen Reiz.

Wohin führt Ihre nächste Wanderung?

Ich möchte mich mit den Goldsteig-Zuwegen, markiert mit dem blauen S, in meiner Region vertraut machen.

Was macht für Sie einen guten Wanderweg aus?

Wenn ich in der Gruppe, auch bei viel Unterhaltung, die Wegmarkierungen problemlos finde.

Was möchten Sie unseren Goldsteig-Wanderern mit auf den Weg geben?

Die Freude an der Natur und an der Vielfältigkeit des Weges sollte im Mittelpunkt jeder Wanderung stehen.

HISTORISCHES

Glasmuseum Frauenau

TIPPING POINT

Freizeitspaß pur erleben

TOP

TOP

ATTRAKTION

Sommer-Tubingbahn

Faszinierend die Welt unter Tage

Eine Reise mit dem Glas . . .

von der Antike bis zur Gegenwart

Die Bergwerksführungen finden bei jeder Witterung statt

und sind auch mit Kinderwagen und Rollstuhl möglich.

Eine warme Jacke wird empfohlen!

Das Museum nimmt seine Besucher mit durch die Kulturgeschichte

des Glases von den Anfängen im Zweistromland durch alle Epochen bis heute.

Den Glasort Frauenau prägen seit 2010 zudem die Gläsernen Gärten mit 25

Großskulpturen international renommierter und regional prominenter Künstler.

Glasmuseum Frauenau

Staatliches Museum zur Geschichte der Glaskultur

Am Museumspark 1 • 94258 Frauenau • Tel: 09926 – 941020

www.glasmuseum–frauenau.de

Geöffnet: Di – So / 9 – 17 Uhr

FOTO © ELE RUNGE

SIMONE FEZER

13.12.2020

—02.07.2021

Sonderausstellung im Kabinett:

SCHLEIERHAFT · Mahbuba Maqsoodi

48 49


50 51


Geführte Wanderungen

am Goldsteig

Auf Schmugglerpfaden zum Osser

05.04.2021 / 14.05.2021 / 31.05.2021, 10:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Lambach

Versteckte und alte Waldpfade im Lambacher Hochwald führen hinauf zum Lamer Hausberg Osser. Dort hat

man einen grandiosen Panoramablick auf die Bayerwaldberge, vom Kleinen Osser, über die Acht Tausender vom

Großer Arber bis zum Eck, Riedlstein und Kaitersberg bis zum Hohenbogen.

Tourist-Info Lam, Tel. 09943 777, tourist@lam.de,

www.lamer-winkel.bayern

Zu den Türmen am Hohen Bogen

29.04.2021 / 27.05.2021, 09:30 - 15:30 Uhr

Start: Bahnhof Arrach

Mit dem Zug wird um 09:10 Uhr ab Arrach Bahnhof gestartet. Bei Watzlsteg beginnt die ca. 18 km lange

Wanderung. Über Seelbrunnen, auf einem Teilstück des Jakobsweges, des Qualitätsweges „Goldsteig“ und E6

(europäischer Fernwanderweg

Ostsee-Adria) geht es zu den

ehemaligen Nato-Türmen auf

dem Hohenbogen-Kamm. Rast

wird im „Haus Schönblick“

eingelegt.

Der Rückweg erfolgt über

Höllhöhe nach Kolmstein. Das

malerisch gelegene Wallfahrtskircherl

Kolmstein ist beliebtes

Ziel zahlreicher Pilgerer des

„Wolfgangsweges“, der hier Station

macht. Am Kolmsteiner

Hof besteht die Möglichkeit für

eine kleine Kaffeepause, bevor

man über Haibühl wieder nach

Arrach zurückkehrt.

Teilnahmegebühr: für Gäste mit

Gästekarte und Einheimische

aus Arrach, Lam und Lohberg

kostenlos, ansonsten 10,00 €,

Kinder frei

Tourist-Information Arrach,

Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de

Familienfreundliches

Gasthaus

Ilztalwanderweg und Premiumwanderweg

Goldsteig führen direkt am Haus vorbei

fangfrische Bayerwaldforellen

bayerische Brotzeit-Schmankerl

Kaffeespezialitäten, Eisbecher

hausgemachte Kuchen-ofenfrische Topfenstrudel

Zimmer mit Dusche/ WC, Balkon

Kinderspielplatz

Campingplatz

Familie Anton Segl

Schrottenbaummühle 1 · 94142 Fürsteneck · Tel. 0 85 04 / 17 39

info@schrottenbaummuehle.de · www.schrottenbaummuehle.de

E

U

L

E

R

LANDGASTHOF

Genießen Sie Tage voller Ruhe und

Entspannung im Rahmen traditioneller

bayerischer Gastlichkeit.

Die Euler-Küche ist bekannt für Ihre

ausgewogene Vielfalt an kulinarischen

Genüssen, die für jeden Gaumen

das Besondere bereit hält.

In unmittelbarer Nähe –

der weltweit größte Baumwipfelpfad

und das Nationalparkzentrum Lusen.

Kaiserstraße 10 · 94556 Neuschönau

Tel. 08558 1007 · Fax 2612

info@landgasthof-euler.de

www.landgasthof-euler.de

Wo der Teufel seine Suppe kocht – Steine und

Mythen in der Kleinen und Großen Teufelsküche

15.05.2021, 14:00 – ca. 17:00 Uhr

Treffpunkt: Wanderparkplatz Rothenbürger Weiher,

Rothenbürger Straße, 95643 Tirschenreuth

Entlang des Rothenbürger Weihers, einem der

größten in der Tirschenreuther Teichpfanne, geht

es durch ein Felsenlabyrinth zu einem imposanten

Wackelstein. Geoparkrangerin Angela Scharnagl

erläutert auf dem weiteren Weg ins mystische Tal

der „Großen Teufelsküche“ mit ihrem steinernen

Suppenkessel die erdgeschichtlichen Hintergründe.

Teilnahmegebühr: 5,00 €, Kinder frei

GEOPARK Bayern-Böhmen e. V.,

Tel. 09602 9398166, www.geopark-bayern.de

Datum Wanderung Uhrzeit Treffpunkt Information

04.03.2021 Schneeschuhwanderung

zum Kleinen

Arbersee

24.03.2021 /

12.05.2021

Wanderung auf dem

Goldsteig über Steinernes

Meer zum Dreiländereck

und zurück am

Grenzpfad über Bayer.

Plöckenstein

27.04.2021 Übers Lohberger

Steindl zum Osser

22.04.2021 /

20.05.2021

Auf den Spuren des

Räuber Heigl

10:00 – 14:00 Uhr Tourist Info Lohberg Tourist Info Lohberg,

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

08:45 – 12:30 Uhr Dreisesselbergparkplatz/

Auffahrt zum

Berggasthof

Tourist-Info

Haidmühle,

Tel. 08556 9726320

6 h Altlohberghütte Tourist Info Lohberg,

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

09:30 - 15:30 Uhr Bahnhof Arrach Tourist-Information

Arrach,

Tel. 09943 1035, tourist@arrach.de

52 53


01.05.2021 /

15.05.2021 /

29.05.2021

jeden Mi.

ab 5. Mai

2021

Sonnenuntergangswanderung

zum Osser

Streifzug durch das

"Wilde Waldgebirge"

06.05.2021 Goldsteig-Schnupper-

Tour

jeden Do.

ab 06.05.2021

08.05.2021 /

22.05.2021

Geführte Goldsteig-

Wanderung

Tourist-Information

Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320,

tourist-info@sanktenglmar.de

Sonnenaufgangswanderung

zum Osser

19:00 Uhr

19:15 Uhr

19:30 Uhr

Wanderparkplatz

Sattel

14:00 – 17:30 Uhr Wanderparkplatz

Kletterwald,

Ortsteil Predigtstuhl,

Hirschensteinweg

Tourist-Info Lam,

Tel. 09943 777,

tourist@lam.de

Tourist-Information

Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320,

tourist-info@sanktenglmar.de

10:00 - 16:00 Uhr Bahnhof Arrach Tourist-Information

Arrach,

Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de

09:30 – 15:00 Uhr Tourist-Information

Sankt Englmar

04:00 Uhr 03:45

Uhr

Wanderparkplatz

Sattel

11.05.2021 Seebach-Trift 09:00 – 15:00 Uhr Parkplatz Reißbrücke

in Ortsteil

Sommerau

23.05.2021 Wanderung im Naturschutzgebiet

Mitternacher

Ohe

26.05.2021 Wandern & Kneippen

im Viechtacher Land

Tourist-Info Lam,

Tel. 09943 777,

tourist@lam.de

Tourist Info Lohberg,

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

11:00 - 16:00 Uhr Skilift Eppenschlag Eppenschlag

10:00 – 15:00 Uhr Wanderparkplatz P1

Viechtach

Tourist-Information

Viechtach,

Tel. 09942 1661

Bitte melden Sie sich für die

Wanderungen im Vornherein

unter den angegebenen

Telefonnummern und E-Mail-

Adressen an. Informieren Sie

sich bitte auch, ob die derzeit

geltenden Regelungen eine

Durchführung der Wanderungen

zulassen.

54 55


Protinella

Protinella

Sandwich

die perfekte Wanderbrotzeit

Zutaten (für 1 Sandwich):

• 1 Packung

GOLDSTEIG

Protinella

• 2 dünne Scheiben

Vollkornbrot

• 1/2 Möhre

• 3-5 Radieschen

• Kresse

• 2 TL Magerquark

• Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Protinella und Radieschen in Scheiben schneiden,

die Möhre in dünne Streifen hobeln. Die

beiden Brote jeweils mit Magerquark bestreichen.

Alle anderen Zutaten auf einer Hälfte

anordnen und würzen. Zum Schluß die zweite

Hälfte darüber legen.

GOLDSTEIG genießen

Dieses Mal dreht sich alles um Mehl und Getreide. Denn der

Anbau der verschiedenen Sorten spielt in Ostbayern seit jeher

eine große Rolle. Wenn Sie am Goldsteig wandern, begegnen

Ihnen immer wieder Getreidefelder, die die Landschaft prägen,

vereinzelt Mühlen, die das Getreide direkt regional vor

Ort verarbeiten und vor allem auch Bäcker, die aus dem Mehl

leckere Backwaren zaubern.

wünscht guten Appetit

56 57


Regionale Produkte im Blick: Mehl und Getreide

Am Goldsteig gibt es Sie noch: Echte Mühlen und Läden, die hochwertige Getreideprodukte zum Weiterverarbeiten

verkaufen. Hier finden Sie eine kleine Zusammenstellung:

Bio-Mohn Produkte, Dorfladen Zimmerhütte

Die leuchtende Farbe der Anfang Juli blühenden Bio-Mohnfelder in Friedenfels zieht viele Besucher und

Fotografen an. Begonnen mit 0,7 ha Anbaufläche als Projekt der Öko-Modellregion ist der Steinwald nun

das größte Bio-Mohn-Anbaugebiet Bayerns. Nach der Ernte wird der Bio-Mohn von den Friedenfelser

Betrieben zu Bio-Mohnöl,

Bio-Mohnmehl und weiteren

Produkten verarbeitet. Die Bio-

Produkte können im Dorfladen

„Zimmerhütte“ in Friedenfels

erworben werden.

Öko-Modellregion Steinwald,

Tel. 09682 18221915,

info@steinwald-allianz.de

Dorfladen „Zimmerhütte“,

Tel. 09683 910,

www.info@friedenfelser.de

Gastfreundschaft

auf hohem

Niveau

1343 m

Lusenschutzhaus

im Bayerischen Wald

Tel.: 08553 1212

heinz@lusenwirt.de

/lusenwirt

Aktuelle Öffnungszeiten

unter facebook bzw.

www.lusenwirt.de

Bio-Hofladen

Öffnungszeiten: Mo. 08:00 - 12:00 Uhr / Di. u. Fr. 13:00 - 18:00 Uhr / Sa. 09:00 - 13:00 Uhr

Im Bio-Hofladen von Maria Höcherl in Oberviechtach findet man ein breit gefächertes Sortiment an Bio-

Produkten. Hier wird Qualität, Bio und Geschmack großgeschrieben. Der Hofladen wurde schon mehrfach

prämiert unter anderem von „Schrot und Korn“ und zählt zu den besten Bioläden in ganz Deutschland. Jeden

Freitag gibt es eine große Auswahl an Backwaren.

Maria Höcherl, Teunzer Straße 25,

92526 Oberviechtach, Telefon 09671 2904

Berggasthof Dreisessel 1.312 m

Leicht zu erreichender und markanter

Gipfel direkt am Dreiländereck

Bayern-Böhmen-Österreich.

• Panoramablick bis zu den Alpen

• Grenzüberschreitendes Wandereldorado

im Sommer und Winter (Schneeschuhwanderungen)

• geöffnet von 9 – 17 Uhr

• bayerisches Reindlessen

(Vorbestellung, ab 8 Pers.)

Frank Tiedtke – Dreisesselhaus 1 – 94089 Neureichenau – Tel. 08556 350 – mobil 0160 98668890

Eckl-Mühle im Aschatal

Die Eckl-Mühle ist Spezialist

für hochwertige, naturbelassene,

luftgesiebte Mehle. Dort

werden Roggen, Weizen und

Dinkel (Ur-Dinkelsorten) aus

eigenem Anbau und von regionalen

Landwirten verarbeitet.

Die Mühle, die seit 1635 in

Familienbesitz ist, basiert auf

einem Luftsiebungssystem. Dadurch

können allein backfähige

Mehle hergestellt werden, die

durch eine erhöhte Wasseraufnahme

für eine längere Frischhalte

sorgen und auch ohne

Zusatzstoffe bis zu 10% mehr

Teigvolumen ergeben. Dieses

System ist in Bayern einzigartig!

Neben Mehl gibt es dort

unter anderem auch Backzutaten,

Nudeln, Müslimischungen,

Waffeln und Gebäck.

Eckl-Mühle & Sägewerk,

Hans-Peter Eckl,

Oberaschau 6,

92431 Neunburg v. Wald,

Tel. 09672 1256,

ecklmuehle@online.de,

www.ecklmuehle.de

Befindet sich in unmittelbarer Nähe des Goldsteigs

„Dem Himmel so nah … im Panorama-Landgasthof Ranzinger in Langfurth“

fühlen Sie sich auf der sonnigen Hotelterrasse mit dem grandiosen Ausblick auf die

Bayerwaldberge. Direkt am Goldsteig gelegen, ist unser Haus idealer Ausgangspunkt

für herrliche Wanderungen rund um den Hausberg Brotjacklriegel.

Die neuen Komfort-Wohlfühlzimmer sorgen für die nötige Erholung!

Panorama-Landgasthof Ranzinger | Langfurth 30 | 94572 Schöfweg

Tel.: 0 99 08 - 2 65 | Fax : 87 12 21 | gasthof.ranzinger@t-online.de | www.hotel-ranzinger.de

Öffnungszeiten

Mittwoch 10:00 bis 13:00 Uhr

Samstag 13:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr

Gruppenführungen auf Anfrage!

„Stifter und der Wald“ - Lackenhäuser 146 - 94089 Neureichenau

Tel. +49 (0) 8583 9790033 - stifter-museum@outlook.de

58 59


Hammermühle Bad Kötzting

Ob bei einem entspannenden

Spaziergang durch den Kurpark

oder auf der Durchfahrt durch

Bad Kötzting, nehmen Sie sich

einmal Zeit und entdecken Sie

die Hammermühle Bad Kötzting.

Besuchen Sie den idyllisch

am Rande des Kurparks

gelegenen Mühlenladen. Dort

finden Sie ein reichhaltiges

Sortiment an Müsli, Mehl und

Gewürzen sowie alles zum Backen

und für eine ausgewogene

Ernährung. Sollten Sie einen

ganzen Großeinkauf starten

wollen, stehen Ihnen hauseigene

Parkplätze zur Verfügung,

sodass Sie auch mehrere Mehle

für jeden Bedarf einfach transportieren

können.

Hammermühle

Bad Kötzting,

Hammermühle 1,

93444 Bad Kötzting,

Tel. 09941 90095,

www.hammermuehlekoetzting.de

KNAPP 20 KILOMETER VON HAUZENBERG NACH PASSAU

Der Goldsteig

durch Hauzenberg

Ein Herzstück auf dem Goldsteig ist das

Gebiet des Nationalpark Bayerischer

Wald und die südlichsten 2-Tagesetappen

über knapp 50 Kilometer führen

über Breitenberg und Hauzenberg nach

Passau.

Tourismusbüro Hauzenberg

Marktplatz 10 | 94051 Hauzenberg

TEL. 0 85 86 - 30 30

E-MAIL: besucherinfo@hauzenberg.de

WWW.HAUZENBERG.DE

Grafmühle – Slow Food Bakery & Bio-Hofladen

Bio-Holzofenbäckerei & Mühle & Raststation seit 1713

100 % Regionalität, 100 % Transparenz, 100 % ökologische Rohstoffe und Liebe zum ehrlichen Handwerk

– das sind schon in der 9. Generation die gelebten Werte des Traditonshauses Grafmühle bei Passau.

Josef Bauer vereint das Müllerhandwerk mit dem Bäckerhandwerk und kreiert handverlesene und langlebige

Naturprodukte. Regionalem Getreide in Verbindung mit dem Grafmühlner Quellwasser sind der Schlüssel

zu den einzigartigen langlebigen und reinen Natursauerteigbroten: Zu 100% gebacken im holzbefeuerten

altdeutschen Steinbackofen, frei von Zusätzen und Haltbarmachern. Vollkornprodukte aus 100 % Vollkornmehl

und weizenfreie Produkte, hergestellt in der Gläsernen Backstube laden Besucher aus nah und fern ein.

Der neue Schulungsraum gibt Raum für Gesundheitstage und Austausch. Im Hofladen erhalten Sie neben

Kaffee auch regionale Produkte.

Familie Josef und Michaela Bauer, Grafmühle 1, 94136 Thyrnau bei Passau , Tel. 08501 269,

info@grafmuehle.de, www.grafmuehle.de

Frühlingserwachen

an der Ilz

Informationsstelle Rathausplatz 1 Marktplatz 10 Tel. 08505 9001-45

Ilztal & Dreiburgenland 94133 Röhrnbach 94104 Tittling info@ilztal.de

www.ilztal.de

60 61


VERANSTALTUNGSKALENDER

März bis Mai 2021

Auf Ihrer Tour am Goldsteig erwarten Sie zahlreiche Veranstaltungen und Events.

Aufgrund der aktuellen Situation informieren Sie sich bitte im Vorfeld bei der örtlichen

Tourist-Information oder bei der Gemeinde, ob die Veranstaltungen stattfinden.

Datum Titel der Veranstaltung Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

24.02.2021 Martina Schwarzmann

„Genau Richtig“

(Nachholtermin)

20:00 Uhr Regentalhalle Nittenau

04.03.2021 Oster-Konzert im Kurpark 11:00 – 12:30 Uhr Kurpark Sankt Englmar

04.03.2021 Ostereiersuchen

für Kleinkinder

11:30 – 12:00 Uhr Kurpark Sankt Englmar

12.03.2021 Bayrisch für Anfänger 18:00 - 20:00 Uhr Stadthalle Neustadt a.d.

Waldnaab

20.03.2021 Mädels Flohmarkt 10:00 – 16:00 Uhr LÖSCHWERK 10 –

Jugendzentrum

19.03.2021

28.03.2021

Weidener Literaturtage

21.03.2021 Mittefastenmarkt mit verkaufsoffenem

Sonntag

23.03.2021

25.03.2021

Weidener

Stadtgebiet

Marktredwitz

Weiden

07:00 – 17:00 Uhr Innenstadt Bad Kötzting

Zeitsprung - Mittelalterfest Bürgerpark Hauzenberg

27.03.2021 Altneihauser

Feierwehr-kapelln

(Nachholtermin)

03.04.2021-

04.04.2021

20:00 Uhr Regentalhalle Nittenau

Zwieseler Osternest Stadtgebiet Zwiesel

05.04.2021 Museumsgeburtstag 11:00 – 17:00 Uhr Int. Keramik-

Museum

Weiden

05.04.2021 Ostereiersuchen 14:00 – 15:00 Uhr Auenpark Marktredwitz

10.04.2021 Vortrag:

Die 5 Elemente nach Kneipp

18.04.2021 Frühlingskirta mit

verkaufsoffenem Sonntag

23.04.2021 Frühlingskonzert mit den

Smetana Philharmonikern

Prag

14:00 – 16:00 Uhr Kneipp-

Übungsraum

Linprunstraße 12

Viechtach

07:00 – 17:00 Uhr Innenstadt Bad Kötzting

ab 19:30 Uhr

Kultur- und Veranstaltungszentrum

Kettelerhaus

Tirschenreuth

25.04.2021 Abba Tribute Show 18:00 – 20:00 Uhr Stadthalle Neustadt a.d.

Waldnaab

25.04.2021 Walburga Jahrmarkt 08:00 -18:00 Uhr Innenstadt Gebiet Marktredwitz

30.04.2021 Maibaumaufstellen des

Heimat- und Trachtenvereins

Kellberg

ab 16 Uhr Kirchenplatz Kellberg

COVID-19

Aufgrund der Corona-Pandemie bitten

wir alle Besucher und Gäste, sich über

die aktuell stattfindenden Veranstaltungen

im Internet, beim Veranstalter oder der

zuständigen Touristinfo zu informieren.

Kurzfristige Absagen sind leider

jederzeit möglich. Wir bitten

um Verständnis!

30.04.2021 Musik- und Schmankerlnacht Stadtgebiet Zwiesel

30.04.2021 /

09.05.2021

30.04.2021

09.05.2021

Markus Langer 18:00 – 20:00 Uhr Stadthalle Neustadt a.d.

Waldnaab

Frühlingsfest Festplatz Weiden

07.05.2021 Abendführung im Bayerwald

Tierpark

08.05.2021 Pflanzbörse des Gartenbauvereins

Thyrnau e.V.

08.05.2021 Vortrag: Element Bewegung

nach Kneipp

09.05.2021 Maiandacht

des Frauenbundes Kellberg

12.05.2021

15.05.2021

Veste Oberhaus – Geschichte erleben

in einer der größten erhaltenen Burganlagen Europas

Hoch über Passau, direkt am Goldsteig gelegen, erwartet Sie eine der größten und zugleich

besterhaltenen Burganlagen Europas: die Veste Oberhaus. In den mehr als 800 Jahre alten Burgmauern

wird Geschichte auf einzigartige Weise lebendig.

19:00 Uhr Tierpark,

Lohberghütte

ab 09:00 Uhr

Buchbauer,

Parkplatz

14:00 – 16:00 Uhr Kneipp-

Übungsraum

Linprunstraße 12

Dort, wo einst die Passauer Fürstbischöfe lebten, lädt heute das Oberhausmuseum mit spannenden Ausstellungen vom

Mittelalter bis in die jüngste Zeitgeschichte zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Im neu eröffneten Aussichtsturm erzählt

eine multimediale Präsentation die facettenreiche Geschichte der Burgen und Schlösser im Inn-Salzach-Donauraum, berichtet

über das Tauziehen um Machtverhältnisse und den regen Handel im deutsch-österreichischen Grenzraum. Auf der obersten

Plattform erwartet die Besucher eine spektakuläre Panoramasicht auf Passau und das Umland. Die neue Veste Oberhaus-App

begleitet die Besucher auf einer virtuellen Erlebnistour „auf den Spuren der Ritter und Fürstbischöfe“ durch die Burganlage.

So erwacht die einstige Zugbrücke wieder zum Leben, eine Panoramatour zeigt die schönsten Aussichtspunkte und die

Schatzsuche lädt dazu ein, an authentischen Fundorten Gegenstände aus alten Zeiten zu entdecken. Im Herzen der Veste

Oberhaus befindet sich die Georgskapelle, deren umfangreicher Freskenzyklus mit Darstellungen der Legende des Hl. Georg

einzigartig ist. Zum Abschluss empfiehlt sich ein Besuch des Aussichtspunkts Batterie Linde, von dem man den schönsten Blick

auf die malerische Altstadt und den berühmten Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz genießt.

Nähere Informationen zum Veranstaltungsprogramm: www.oberhausmuseum.de.

Lohberg

Th y r n a u

Viechtach

19:00 Uhr Kirche Kellberg Kellberg

Bierfestival Stadtplatz Zwiesel

14.05.2021 Kulturwochen

Eröffnungskonzert

19:30 Uhr Adalbert-Stifter-

Halle

15.05.2021 Open-Air mit „Mums Best“ 20:00 Uhr Sportgelände des

FC Ottenzell

15.05.2021 Kaitersberg-Trail 11:00 Uhr Start ab

Schulsportplatz

Hauzenberg

Arrach-

Ottenzell

Bad Kötzting

Veste Oberhaus | Oberhausmuseum | Oberhaus 125, 94034 Passau | +49 851 396800

oberhausmuseum@passau.de | www.oberhausmuseum.de

62 63


16.05.2021 Maiandacht des Heimat- und

Trachtenvereins Kellberg

16.05.2021/

30.05.2021

21.05.2021

24.05.2021

14:00 Uhr Kapelle Fattendorf Kellberg

„Zeitreise“ KLASSISCH 15:00 Uhr Obermurach –

Erlebnisspielplatz

Oberviechtach

Pfingstwochenende Diverse Zeiten Diverse Orte Sankt Englmar

22.05.2021 Schützenfest der

König-Max-Schützen Kellberg

22.05.2021 „Zeitreise“

GRUSEL-SPECIAL

23.05.2021 Dorffest der Freiwilligen

Feuerwehr Donauwetzdorf

ab 18:00 Uhr Duschlstadl Kellberg

21:00 Uhr Obermurach –

Erlebnisspielplatz

Oberviechtach

ab 11:00 Uhr Feuerwehrhaus Gosting

24.05.2021 Kötztinger Pfingstritt 08:00 Uhr Von Bad Kötzting

nach Steinbühl

24.05.2021 Englmarisuchen 08:00 – 12:00 Uhr Kirchplatz und

Bergmesse am

Kapellenberg

26.05.2021 „Zeitreise“ KIDS-SPECIAL 15:00 Uhr Obermurach –

Erlebnisspielplatz

29.05.2021 Vortrag:

Element Wasser nach Kneipp

30.05.2021 3.ROST (Retro-Oldtimer-

Schrauber-Treff

14:00 – 16:00 Uhr Kneipp-Übungsraum

Linprunstraße

12

Bad Kötzting

Sankt Englmar

Oberviechtach

Viechtach

10:00 Uhr Parkplatz Edeka Arrach

EINHELL WERKSVERKAUF

VERKAUF VON 2.WAHL WERKZEUG-

UND GARTENGERÄTEN

WIESENWEG 22, 94405 LANDAU / ISAR

TEL. 09951 - 942 192, FAX 09951 - 942 339

werksverkauf@einhell.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 09:00 – 17:00 Uhr

Jeden 1. Samstag im Monat 09:00 – 12:00 Uhr

einhell.de

>>>

64 65


ErlebnisMagazine by agentur SSL

Die idealen FreizeitPlaner in den schönsten Regionen Bayerns – auch als Online ePaper!

www.agentur-ssl.de/magazine

Natur

Kostenlos

Bayerischer Wald und Nationalpark

Erlebnis

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Donau

2021 | Mitte Januar – März WINTERParadies

Freizeitmagazin für die Bayerische Donau Winter 2020/21

Veranstaltungen

RUNDSCHAU

W e i ß - B l a u e

Urlaubsregion St. Englmar

& Viechtacher Land

Winter 2020/2021

FREIZEITTIPPS & VERANSTALTUNGEN

Dezember bis Februar

freizeit

1

1

Endlose Wälder, idyllische Bergseen, urige Hütten, mächtige Bergrücken, wildromantische

Flusstäler und mittelalterliche Burgromantik – so zeigt sich die größte Waldlandschaft

Mitteleuropas: die Region um den NATIONALPARK BAYERISCHER WALD. Erleben Sie diese

vielfältige Region in unserem Erlebnismagazin „WALDgeist“!

Das Magazin „Erlebnis Donau“ nimmt Sie mit auf eine kulturelle und freizeitaktive Stadt-

Land-Fluss-Reise entlang der Donau beginnend in Ingolstadt über die Weltenburger Enge

bei Kelheim, der Unesco-Welterbestadt Regensburg und weiter über Straubing, Deggendorf

und Passau zu unseren grenzenlosen Nachbarn Schärding bis zur oberösterreichischen

Donaumetropole Linz.

Im Lamer Winkel zeigt sich der Bayerische Wald von seiner vielfältigsten und imposantesten

Seite. Namhafte Bayerwaldgipfel prägen diese Naturlandschaft, welche sich zur Ökoregion

erklärt hat. Gläserner Steig oder der Prädikatswanderweg Goldsteig gehören hier ebenso zum

Freizeitangebot wie das Arracher Moor, der aus der Eiszeit stammende Gletschersee Kleiner

Arbersee, der großzügige Bayerwald-Tierpark oder das relaxende Osserbad. In unserem Erlebnismagazin

“gipfelBLICKE“ dürfen Sie gespannt sein auf ein Tal voller Möglichkeiten.

„Der Goldsteig“ ist nicht nur der Name des Premiumwanderweges zwischen

Marktredwitz und Passau mit einer Länge von 660 km. So heißt auch das erste

ostbayerische Wandermagazin des Bayerischen Waldes und Oberpfälzer Waldes.

Erlebnis Goldsteig - Qualität in seiner natürlichsten Form!

Heimatverbunden, bodenständig, ehrlich und gesellig – so werden die Oberpfälzer gerne

beschrieben. Sie lieben ihre Natur vom Land der tausend Teiche, über weite Hügellandschaften

– teils vulkanischen Ursprungs - bis zu den scheinbar endlosen Wäldern unter

dem Grünen Dach Europas. Gerne laden wir Sie ein, im Magazin „Oberpfälzer Wald“

diese wunderschöne Heimat näher kennen zu lernen – im Fokus stehen dabei Natur,

Freizeit, Kulinarik und Events.

Der Bayerische Jura wird geprägt von stillen Fluss- und Bachläufen, schroffen Felsformationen,

grasenden Schafen an steilen Wacholderheiden und geheimnisvollen Tropfsteinhöhlen.

Es ist eine Region mit Relikten der Kelten und Römer. Das „Freizeitmagazin

Bayerischer Jura“ umfasst die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg

sowie Kelheim und wird Ihnen dieses schöne Stück Bayern mit seiner enormen Vielfalt

vorstellen.

Die Urlaubsregion St. Englmar und das Viechtacher Land sind ein Mekka für Aktivurlauber,

für Kulturinteressierte oder Gäste, die in den international ausgezeichneten

Wellnesshotels relaxen möchten. Das Veranstaltungsmagazin „Weiß-Blaue Rundschau“

wird Ihnen die gesamte Region vorstellen und bietet Ihnen die gesamte

Vielfalt für einen gelungenen Aufenthalt!

WaldWipfelWeg.de

TÄGLICH ab 9 Uhr GANZJÄHRIG

ÖFFNUNGS

ZEITEN

STETS AKTUELL

IM INTERNET

Freizeit

PARK

Eintritt

FREI

WaldWipfelWeg • Waldturm

Barrierefrei bis in 52 m Höhe • traumhafte Aussicht

NaturErlebnisPfad

Mitmach-Stationen: Erleben, Lernen & Begreifen

Optische Phänomene

Spannender Pfad Höhle – Auge sei wachsam!

Wald-Gaststube

Gaststube • Sonnenterrasse • Riesenspielparadies

Haus am Kopf

Erinnerungsfotos mit absoluter Lach-Garantie

66 67

www.agentur-ssl.de/magazine

EGIDI-BUCKEL

SANKT ENGLMAR

BAYERWALD

RODEL

FREIZEIT &

sommerrodeln.de

SANKT ENGLMAR

IM BAYERISCHEN WALD

NEU

BAYERNS LÄNGSTE ACHTERBAHN:

Bayernweit

einzigartig


WILD UNSERE NATUR.

ECHT UNSER GESCHMACK.

Wilde Wälder, einzigartige Pflanzenwelt und herrlich saftige Wiesen, das

ist die GOLDSTEIG Wald- & Bauernregion vom Bayerwald bis zum Böhmerwald.

Hier kümmern sich unsere GOLDSTEIG Landwirte fürsorglich um ihre

Kühe, von denen unsere naturreine Milch kommt. Das schmeckt man in all

unseren GOLDSTEIG Käsespezialitäten.

Entdecken Sie alle GOLDSTEIG Produkte auf goldsteig.bayern

NATÜRLICH AUS DER GOLDSTEIG

WALD- UND BAUERNREGION

• Ohne Anwendung von Glyphosat

• Ohne Gentechnik

68

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine