Gesundheits- und Sozialwegweiser Landkreis Jerichower Land 2021

ehsverlag
  • Keine Tags gefunden...

In dieser Broschüre finden Sie deshalb auch eine Übersicht von Ärzten und Fachärzten, Apotheken und Kliniken sowie Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen im Landkreis. Eine Gebietskarte sorgt dafür, dass Sie schnell den Weg zu Ihren Ärzten oder Therapeuten finden. Unser Dank gilt allen Inserenten, die mit der Präsentation ihrer Angebote die Herausgabe der mittlerweile 8. Auflage des Gesundheitsführers ermöglicht haben. Haben Sie viel Spaß beim Lesen unseres Gesundheitsführers und vor allem: Bleiben Sie gesund!

lueconcept

media design & more

PRODUKT www.regionalinfo.de

ONLINE: » facebook » google

GESUNDHEITSAMT • ÄRZTE-/ZAHNÄRZTEVERZEICHNIS • APOTHEKEN • KLINIKEN/KRANKENHÄUSER • GEBIETSKARTE

Gesundheits- & Sozialwegweiser 2021

Landkreis Jerichower Land


Einhorn-Apotheke Karin Becker e.K.

Karower Straße 2 b • 39307 Genthin

Telefon 03933 9327-0 • Telefax 03933 9327-15

E-Mail: bestellung@einhorn-genthin.de

www.einhorn-genthin.de

Tierisch gut beraten! Ihr Gesundheitspartner vor Ort!

n Bestellung per App, Webseite,

Telefon und Telefax

n Versandhandel

(noch in Arbeit, kommt aber!)

n Ernährungsberatung

n Mutter-Kind Beratung

n Pflegedienst- und Heimbetreuung

n individuell angefertigte Rezepturen

n Tiergesundheit

n Reiseberatung

n medizinische Hautberatung

n kostenloser Lieferservice

n Naturheilkunde

n Treuepunkte/Gutscheinheftchen

Immer auf dem neuesten Stand! Persönliche, individuelle Beratung. Ob jung

oder alt, ob groß oder klein, wir freuen uns auf Sie – lernen Sie uns kennen!

Das Seniorenzentrum Haus „Georg Stilke“ in Genthin bietet pflegebedürftigen,

älteren Menschen eine fürsorg liche Unterkunft im Alter. Sollten

Sie Fragen zur Pflege oder einem Appartement mit Service besitzen,

helfen wir Ihnen gern. Unser Team freut sich auf Ihren Besuch in Genthin.

Volkssolidarität habilis gGmbH · Seniorenzentrum Haus „Georg Stilke“

Ansprechpartnerin Frau Iris Krause · Einsteinstraße 50 · 39307 Genthin

Telefon 03933 888100

www.vs-habilis.de

Respekt und Wertschätzung

sind die Grundlagen

unseres Miteinanders.

Seniorenzentrum „Am Werder“

Werderstraße 19 • 393307 Genthin • Telefon 03933 824660

Weitere Informationen zum Seniorenzentrum unter:

www.interpares-care.de


Anmeldung 0391 53577-60

Röntgen 0391 53577-60

Röntgen-Tiefen-Schmerztherapie 0391 53577-78

Mammographie, Sonographie 0391 53577-670

CT (Computertomographie) 0391 53577-75

MRT (Kernspintomographie) 0391 53577-70

NUK (Szintigraphie) 0391 53577-80

Telefax 0391 53577-69

Ulrichplatz 2 – 39104 Magdeburg

www.radiologie-ulrichshaus.de

Dr. med. Elayan

Facharzt für Radiologie

Dr. med. Ammari

Facharzt für Nuklearmedizin

und Diagnostische Radiologie

Dr. med. Hundeshagen

Fachärztin für Nuklearmedizin

Dr. med. Heinrichs

Facharzt für Diagnostische

Radiologie/Kinderradiologie

Dr. med. Effenberger

Facharzt für Diagnostische

Radiologie

Dr. med. Zirke

Fachärztin für Radiologische Diagnostik

Dr. med. Sonnenberg

Fachärztin für Radiologie

Zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008


GRUSSWORT

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Gesundheit und ein gutes Leben

sind untrennbar miteinander verbunden.

Als zentrales Lebensziel

prägt das Streben nach körperlicher

und geistiger Unversehrtheit nahezu

alle Lebensbereiche, Gesundheit

ist gleichzeitig auch zum Synonym

für Zufriedenheit geworden.

Durch nahezu alle Altersgruppen

hinweg bilden Menschen sich

selbstständig zum Thema weiter

und übernehmen selbst Verantwortung

für ihr Wohlbefi nden und ihre

Fitness. Denn oft liegt es in unserer

Hand, Körper und Geist mit gesunder

Ernährung, Sport, ausreichend

Schlaf sowie Erholung fi t und aktiv

zu halten – auch bis ins hohe Alter.

Wer seinen inneren Schweinehund

überwinden und in einen gesunden

Lebensstil starten will, sollte jedoch

nicht nur auf gesunde Ernährung

und Aktivität achten, sondern sich

auch mit dem Thema Gesundheitsvorsorge

beschäftigen. Regelmäßige

Routine- und Vorsorgeuntersuchungen

können dabei helfen,

schwere Krankheiten auszuschließen

oder im Ernstfall frühzeitig zu

erkennen und zu behandeln. Das

breitgefächerte Spektrum der

gesundheits relevanten Angebote

im Jerichower Land haben wir für

Sie in unserem Gesundheitswegweiser

zusammengefasst.

Das höchste Gut des Menschen –

heute ist es allgemein bekannt,

dass wir unsere Gesundheit sorgsam

und pfl eglich behandeln sollten.

In den meisten Industrieländern

nehmen Krankheiten dennoch

zu. Stress im Beruf, ungesunde Ernährung

und zu wenig Bewegung

können sogenannte Zivilisationskrankheiten

auslösen. Und auch äußere

Faktoren können unseren Körper

beeinfl ussen. Ein gesunder

Lebensstil ist also keine Garantie

dafür, nicht krank zu werden. Im

Notfall ist dann schnelle und kompetente

Hilfe gefragt. In dieser Broschüre

fi nden Sie deshalb auch

eine Übersicht von Ärzten und

Fachärzten, Apotheken und Kliniken

sowie Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen

im Landkreis.

Eine Gebietskarte sorgt dafür, dass

Sie schnell den Weg zu Ihren Ärzten

oder Therapeuten fi nden.

Unser Dank gilt allen Inserenten,

die mit der Präsentation ihrer Angebote

die Herausgabe der mittlerweile

8. Aufl age des Gesundheitsführers

ermöglicht haben.

Haben Sie viel Spaß beim Lesen

unseres Gesundheitsführers und

vor allem: Bleiben Sie gesund!

Ihre Blue Concept Agentur

© Photographee.eu - Fotolia.com

1


Seniorenzentrum/Ambulante/Häusliche/Stationäre Pfl ege

2

Inhaberin: Anke Behnke

Lessingstraße 9 · 39317 Güsen

Telefon 039344 40207 · Telefax 039344 9030

Internet: www.kastanienhaus.com

E-Mail: kastanienhaus@aol.com


Seniorenzentrum/Ambulante/Häusliche/Stationäre Pfl ege

Unser Angebot:

· altengerechtes Wohnen im Kastanienhaus

· stationäre Pflege

· Kurzzeitpflege

Häusliche Krankenpflege

· Verhinderungspflege (wenn Angehörige

in der Pflege verhindert sind)

· zusätzliche Betreuungsleistungen

nach § 45b

· Begutachtungen nach § 37/3,

(wenn Angehörige selbst pflegen)

· hauswirtschaftliche Versorgung

Wir sind Vertragspartner aller gesetzlichen

Kranken- und Pflegekassen und versorgen

auch jederzeit Sozialpatienten

und Privatpatienten.

3


Gesundheitsdienstleistungen

Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie Magdeburg · Dres. A. Ernst-Köhler/C. Pambor · Hellestraße 12

Es geht nicht ohne den Einsatz modernster Technik – jedoch Ausgangspunkt und Ziel ist der Mensch

| erfahrene Beratung über die Strahlentherapie und

alternative Therapiemöglichkeiten

| kompetente Strahlenbehandlung von bösartigen und

gutartigen Erkrankungen

| zertifiziertes Mitglied verschiedener Brust-, Prostataund

Darmzentren sowie im onkologischen Zentrum der

DGHO

Tel. 0391 61096900 praxis@strahlentherapie-magdeburg.de www.strahlentherapie-magdeburg.de

Wellness-Studio by TINails

Inhaberin: Christin Rosenthal

Angebote: Nageldesign · Wimpernverlängerung

Kosmetik · Fußpflege

Grätzer Straße 36 – 38 · 39291 Möckern (bei Norma)

( 039221 795975

DRK Regionalverband

Magdeburg-Jerichower Land e. V.

Suchtkrankenhilfe

Verband Suchtkurve

Freundeskreise Jerichower Land

Du schaffst es nicht allein,

aber nur Du allein schaffst es.

Verein für Suchtkrankenhilfe

- Aufsuchende Hilfe – Kontaktstellen

- Selbsthilfegruppen – Kontaktstellen

- Ambulant betreutes Wohnen für Suchtkranke

- teilstationäre Tagesstätte für Suchtkranke

- Kontaktcafé „Zum Kleinen Muck“

für Präventionsarbeit

- Präventions- und Projektarbeit

39288 Burg 39291 Möckern

In der Alten Kaserne 13 ( 039221 7795 o. 63803

( 03921 63590 Fax 039221 63804

39288 Burg

Bürgermarkstraße 1 wolfgang.auerbach

( 03921 989209 @t-online.de

Fax 03921 9769008 www.suchtkurve.de

4


INHALTSVERZEICHNIS

Grußwort, Impressum & Inserentenverzeichnis

Grußwort S. 1

Inserentenverzeichnis S. 7 – 9

Landkreis Jerichower Land

Das Gesundheitsamt S. 11

Ärzte- und Zahnärzteverzeichnis

Übersicht der Ärzte und Fachärzte (Auswahl*) S. 13 – 21

Übersicht der Zahnärzte und Fachzahnärzte (Auswahl*) S. 23 – 24

Medizinische und Therapeutische Einrichtungen

Heilpraktiker (Auswahl*) S. 25 – 26

Krankenhäuser & Kliniken

Krankenhäuser, Kliniken und

Medizinische Versorgungszentren (Auswahl*) S. 29

Wohlfühlen im Alter

Senioren- und Pfl egeheime (Auswahl*) S. 30

Apotheken

Apotheken (Auswahl*) S. 33

Informatives & Wissenswertes

Notrufe S. 10

Früherkennung & Vorsorge S. 12

Das Gefühl für den richtigen Durchblick S. 14

Hautkrankheiten:

Wenn die Haut juckt und sich entzündet S. 16

Impfungen und Impfkalender S. 20

Damit die Angst vor dem Zahnarzt schwindet S. 22

Hochwertiger Zahnersatz mit Implantaten S. 24

Natürlich und ganzheitlich heilen S. 27

Gefährliche Erreger auf dem Vormarsch –

Multiresistente Keime erschweren

die Behandlung von Patienten S. 28

Bessere Pfl ege durch zwei Stärkungsgesetzte S. 36

Häusliche Krankenpfl ege S. 37

Gesundheits-Apps –

Wie das Smartphone gesünder macht S. 38 – 39

Krankheiten und Symptome – kann die Internetrecherche

den Arztbesuch ersetzen? S. 40

Patientenverfügung – Betreuungsverfügung –

Vorsorgevollmacht S. 41

Organspende – Mit einem „Ja“ Leben retten S. 42 – 43

Nachlassregelung S. 45

Gut beraten – gut betreut

Ambulante Soziotherapie in Sachsen-Anhalt S. 34

Vereine, Verbände, Beratungsstellen und

Selbsthilfegruppen (Auswahl*) S. 35

Gebietskarte des Landkreises/Legende

Gebietskartenlegende/Zeichenerklärung S. 46

Gebietskarte S. 47

Impressum

Herausgeber, Blue Concept GmbH

Herstellung & Jahnring 29, 39104 Magdeburg

Kartografi e: Tel. 0391 62584-60, Fax 0391 62584-19

E-Mail: info@blue-concept.com

www.blue-concept.com

Fotos: © Sea Wave - stock.adobe.com, © goodluz -

stock.adobe.com, © karandaev - stock.adobe.com

Copyright: Alle erstellten grafi schen Arbeiten incl. der gestalteten Anzeigen dürfen

nur mit vorheriger schriftlicher Ge neh migung des Heraus gebers für andere

Zwecke jedweder Art benutzt werden. Die Weiterverwendung des Textmaterials

zu jedem erdenklichen Zweck ist nur mit vorheriger Genehmigung des Herausgebers

gestattet. Quellenangabe ist stets erforderlich.

Sämtliche Daten, Termine und sonstige An gaben sind mit größtmög licher Sorgfalt

zusammengestellt, jedoch ohne Gewähr. (8. Aufl ., Redaktionsschluss: 02/2021)

Dieses Produkt auch online unter: www.regionalinfo.de/Gesundheit_JL_2021

Die interaktive Broschüre enthält sogenannte „externe Links“ (Verlinkungen), auf

deren Inhalt der Herausgeber der Broschüre keinen Einfl uss hat bzw. dafür keine

Gewähr übernimmt. Für die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der

jeweilige Anbieter der Verlinkung verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung

waren keine Rechtsverstöße erkennbar. Bei Bekanntwerden einer solchen Rechtsverletzung

wird der Link umgehend entfernt.

* Angaben nur in Auswahl, erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Für folgende Ausgaben können Sie die Daten über den Verlag aktualisieren.

5


Gesundheitsdienstleistungen

Ka t r i n H e r t w i g

Heilpraktikerin

Klassische Homöopathie · Babymassage

Sprechzeiten / Terminvereinbarung

Mo., Mi., Fr. 08:30 – 09:30 Uhr / Di. 17:00 – 18:00 Uhr

E-Mail: praxishertwig@posteo.de

39307 Genthin · Poststraße 3 · Telefon 03933 9482725

MVZ für Labormedizin, Mikrobiologie,

Hygiene & Humangenetik

Medizinisches Labor

Prof. Schenk/Dr. Ansorge & Kollegen

Ihr zuverlässiger Partner

für Labordiagnostik

Medizinisches Labor Prof. Schenk/Dr. Ansorge & Kollegen

Schwiesaustraße 11 · 39124 Magdeburg · www.schenk-ansorge.de

Tel.: +49 (391) 24 46 80 · E-Mail: info@schenk-ansorge.de

Zur kompletten Laborversorgung der in Magdeburg und Umgebung nieder -

gelassenen Arztpraxen aller Fachrichtungen (einschließlich Zahnärzte),

Krankenhäuser, Heilpraktiker, Hebammen, Institutionen und Privatpersonen.

ALBIS GmbH Sanitätsfachhandel | Einsteinstraße 2 | 39288 Burg

Telefon 03921 976472 | Telefax 03921 976473

E-Mail: albis-sh@gmx.de | www.albis-sanitaetshaus.de

Unser Tätigkeitsschwerpunkt:

Steuer- und Wirtschaftsberatung für Ärzte, Zahnärzte und nichtärztliche Heilberufe

Steuerberatungsgesellschaft mbH

Niederlassung Magdeburg Telefon 0391 4000230

Am Krökentor 1 A • 39104 Magdeburg Telefax 0391 4000259

E-Mail: admedio-magdeburg@etl.de

Internet: www.admedio.net

DIE NUMMER,

DIE HILFT!

& 116 117 *

Der ärztliche Bereitschaftsdienst der

Kassenärztlichen Vereinigungen (KV)

• schnelle, unkomplizierte ärztliche Hilfe

• Weiterleitung des Anrufs an den zuständigen

Bereitschaftsdienst

• Versorgung von Kassen-/Privatpatienten

• Anruf ist kostenfrei sowie auch die Behandlung,

wenn bei Inanspruchnahme der Versichertennachweis

(Gesundheitskarte) erfolgt

6

Wenn Sie dringend ärztliche Hilfe außerhalb der Sprechzeiten benötigen, *ohne Vorwahl, deutschlandweit, kostenfrei.


INSERENTENVERZEICHNIS

Alle Inserenten auf einen Blick

Ambulante/Häusliche/

Stationäre Pfl ege

Seniorenzentrum Güsen

Kastanienhaus S. 2 – 3

Pfl egedienst

Gommern GmbH S. 31

Apotheken

Einhorn-Apotheke

U

Sonnen Apotheke S. 10

Süd-Apotheke S. 10

Adler-Apotheke-Parey S. 32

Augenoptik

AugenBlick

Ihr Optiker Fachgeschäft S. 14

Bestattungen

Bestattungshaus Minge S.44

Erstes Magdeburger

Bestattungshaus S.44

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

7


Ergotherapie/Gesundheitsdienstleistungen

WAS BIETE ICH AN?

TINO KRUG-KREIßL

staatlich anerkannter

Ergotherapeut

Mitglied im:

DEUTSCHEN VERBAND DER

ERGOTHERAPEUTEN E. V.

Behandlung nach

Bobath und Warnke

Behandlung von Kindern jeden

Alters, Erwachsenen und Senioren

mit unterschiedlichsten

Indikationen

August-Bebel-Straße 72 · 39288 Burg

Telefon 0173 7116284

E-Mail: info@ergo-krug.de

Internet: www.ergo-krug.de

Behandlungsangebote

* Einzel- und Gruppenbehandlung

* Basale Stimulation

* Bewegungstherapie

* Refl extherapie

* Sensorische Integration

* ADL (Alltagstraining)

* Hirnleistungs- und Konzentrationstraining

* Handtherapie

* Spiegeltherapie

* Koordinationstraining

* Schulung der Fein- und Grafomotorik

* Thermische Anwendungen

* Visuelle und/oder auditive Wahrnehmungsförderung/-verarbeitung

* Handwerk, kreative Gestaltung

* Schulung der Sinneswahrnehmung

* Methoden zur Verbesserung der Körperwahrnehmung

* Eltern-/Angehörigenberatung

Bei Erfordernis führe ich auch Hausbesuche durch.

Ergotherapie

Ergotherapie

ist eine auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage

basierende Behandlungsmethode, die in der Prävention und Rehabilitation eingesetzt

wird. Sie ist ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Behandlung.

Ergotherapie muss ärztlich verordnet werden.

Sie wird bei motorisch-funktionellen, sensomotorisch-perzeptiven, neuro-psychologischen

und/oder psychosozialen Störungen eingesetzt.

Durch den ganzheitlichen Ansatz

n können körperliche und seelische Zustände

verbessert werden,

n kann der Leidensdruck gesenkt werden,

n kann eine Schmerzlinderung erfolgen,

n kann Pfl egebedürftigkeit hinausgezögert werden.

8

Ergotherapie unterstützt Menschen, sich nach einem Unfall, nach einschneidenden Erlebnissen oder langer Krankheit wieder in den Alltag einzufi nden und diesen

selbstständig zu meistern. Grundfähigkeiten werden im geschützten Umfeld, den Therapieräumen, geübt, um sie anschließend auf den Alltag zu übertragen.


Betreutes Wohnen/

Seniorenzentrum

Seniorenzentrum

„Am Werder“

U

Seniorenzentrum

Haus Georg Stilke Volkssolidarität

habilis gGmbH

U

Seniorenzentrum Güsen

Kastanienhaus S. 2 – 3

Ergotherapie

Ergotherapeutische

Praxis Krug-Kreißl S. 8

Kosmetik/Wellness/

Fusspfl ege

Wellness-Studio by TINails S. 4

Katrin Hertwig

Heilpraktikerin S. 6

Krankenhäuser/Kliniken/

Med. Versorgungszentren

Das Elbe-Havel Ärtzehaus U

Klinikum Magdeburg

gemeinnützige GmbH

U

Laboratoriumsmedizin

Recht/Steuern

ETL | ADMEDIO

Steuerberatungsgesellschaft

mbH S. 6

Sanitätshaus

Albis GmbH

Sanitätsfachhandel S. 6

Suchtkrankenhilfe

DRK Regionalverband

Magdeburg-Jerichower Land e. V.

Suchtkurve S. 4

Verbände/Vereine

DRK Regionalverband

Magdeburg-Jerichower Land e. V.

Suchtkurve S. 4

Medizinisch. Labor

Familienunterstützende

Dienste

„LEBEN s WERT“ gGmbH

OFFENE HILFEN für MENSCHEN

mit handicap S. 46

Prof. Dr. med. Schenk,

Dr. med. Ansorge & Kollegen S. 6

Naturheilkunde/

Homöopathie

Katrin Hertwig

Gesundheitdienstleistung

Wellness-Studio by TINails S. 4

La vida Hair

Inh. Beatrice Georgiew S. 18

Heilpraktikerin S. 6

Concentio

Praxis für Naturheilkunde S. 27

Nuklearmedizin/Radiologie

Heilpraxis/-praktiker

Katrin Hertwig

Heilpraktikerin S. 6

Concentio

Praxis für Naturheilkunde S. 27

Gemeinschaftspraxis

für Radiologie und Nuklearmedizin

im Ulrichshaus U

Gemeinschaftspraxis

für Strahlentherapie S. 4

Immobilien

Wohn- und

Geschäftshaus Genthin GbR,

FM Immobilien

U

© Monkey Business - Fotolia.com

9


Notrufe

Apotheken

Polizei: 110

Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: 116/117

Nummer gegen Kummer

Kinder- und Jugendtelefon Tel. 116111

Mo. – Sa.

14 – 20 Uhr

Elterntelefon Tel. 0800 1110550

Mo. – Fr. 9 – 17 Uhr

Di. und Do. 9 – 19 Uhr

Telefonseelsorge Tel. 0800 1110111

Tel. 0800 1110222

Mathias Riedel

Im Marktkauf-Center Telefon 03921 45489

Zibbeklebener Straße 7

39288 Burg

www.sued-apotheke-burg.de

Für das wirklich Wichtige im Leben.

Pflegetelefon Tel. 030 20179131

Hilfetelefon „Schwangere in Not“ Tel. 0800 0116016

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ Tel. 0800 0116016

Beratungs-/Sorgentelefon im Tel. 039343 922222

AWO Fachkrankenhaus Jerichow Mo. – Mi. 12 – 15 Uhr

mit einem Fach-Team aus Ärzten Do. 12 – 14 Uhr

und Psychologen Fr. 12 – 15 Uhr

Apothekerin Antje Jung e.Kfr.

Breiter Weg 30 a • 39175 Gerwisch

Tel. 039292 27134 • Fax 039292 27136

E-Mail: sonnen-apotheke-gerwisch@t-online.de

Hotline Gesundheitsamt Tel. 03921 949-5353

Landkreis Jerichower Land Mo. – Do. 8 – 16 Uhr

Fr. 8 – 12 Uhr

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst Tel. 116117

Der Patientenservice ist rund um die Uhr erreichbar - 24 Stunden am

Tag, 7 Tage die Woche.

10

Bürgertelefon Tel. 0391 2564222

Landesamt für Verbraucherschutz Mo., Mi., Fr. 9 – 15 Uhr

Bürgertelefon Tel. 030 346465100

Bundesgesundheitsministerium

AOK Servicetelefon Tel. 0800 8123456

Hotline gegen Pfl egenotstand Tel. 0391 2564222

Vermittlung von Freiwilligen

APOTHEKEN

HOTLINE

0800 0022833 *

Arzneimittel und fachkundiger Rat rund um die Uhr

- Apothekennotdienste für Ihre Stadt im Internet unter www.apotheken.de

oder per Telefon überall in Deutschland kostenfrei* unter Tel. 0800-2282280.

* Für alle Anrufe, nicht nur aus dem deutschen Festnetz, sondern auch vom Mobiltelefon, für die

Weiterleitung zur gewünschten Apotheke entstehen keine weiteren Kosten.


LANDKREIS JERICHOWER LAND

Das Gesundheitsamt

Landkreis Jerichower Land

Hausanschrift: Außenstelle Genthin, Brandenburger Str. 100, 39307 Genthin

Tel. 03921 949-5300, Fax 03921 949-9653

E-Mail: gesundheitsamt@lkjl.de, Internet: www.lkjl.de

Postanschrift: Postfach 1131, 39281 Burg

Amtsarzt: Dr. Henning Preisler

Unter der Tel.-Nr. 03921 949-5300

erreichen Sie einen kompetenten Ansprechpartner.

Sprechstunde Belehrungen gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz

Gesundheitszeugnisse“

Di. 14:00 – 15:30 Uhr, Fr. 09:00 – 10:30 Uhr und nach tel. Vereinbarung

Wichtig ist: Wenn Sie nur eingeschränkte Deutschkenntnisse besitzen, ist die

Anwesenheit einer deutsch sprechenden Begleitperson erforderlich.

Was müssen Sie mitbringen?

• Ihren gültigen Personalausweis oder Pass in Verbindung mit der Meldebescheinigung

• Minderjährige müssen in Begleitung eines Sorgeberechtigten erscheinen

ggf. eine formlose Kostenübernahmeerklärung durch den Arbeitgeber

Welche Gebühren ergeben sich?

Es wird nach der Allgemeinen Gebührenordnung eine Gebühr von 30 Euro

erhoben.

Sozialpsychiatrischer Dienst

Für wen sind wir da?

Für Menschen:

• die sich in einer seelischen Notsituation bzw. Krise befinden oder die sich

aussprechen wollen und einen Zuhörer suchen

• mit psychischen Störungen & Erkrankungen

• mit seelischen & sozialen Konflikten

• mit geistiger Behinderung

• mit Suchtproblemen

• mit einer Demenzerkrankung

Für alle, die sich angesprochen fühlen und auch für Angehörige!

Welche Aufgaben stellen wir uns?

• Einzelgespräche in unseren Diensträumen

• Hausbesuche bei Bedarf

• Gespräche und Beratung mit Angehörigen

• Durchführung von Gruppenstunden

• Begleitung nach einem psychiatrischen Klinikaufenthalt

• Krisenintervention bei Suizidgefährdung oder anderen Notsituationen

• Hilfe im Umgang mit Ämtern und Behörden

Wer sind wir und wo finden Sie uns?

Für die Bereiche Burg, Möckern, Möser, Biederitz, Gommern

• Frau Julia Jährling (Sozialarbeiterin (M.A), Tel. 03921 949-5321

• Frau Annett Donges-Mertens (Dipl.-Sozialarbeiterin), Tel. 03921 949-5320

39288 Burg, In der Alten Kaserne 13 (Gebäude des DRK) im Dachgeschoss

Für die Bereiche Genthin, Elbe-Parey, Jerichow

• Frau Gundi Linnecke (Dipl.-Sozialarbeiterin), Tel. 03921 949-5314, Zi. 057

• Frau Angela Heisinger (Dipl.-Sozialarbeiterin), Tel. 03921 949-5304, Zi. 056

39307 Genthin, Brandenburger Straße 100

Sprechzeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 8:00 – 10:00 Uhr

Mittwoch kein Sprechtag

Bei Bedarf können Termine außerhalb der Sprechzeiten vereinbart werden.

Wir beraten Sie kostenlos, anonym und vertraulich.

Quelle: https://www.lkjl.de/de/gesundheitsamt.html 11


Informatives

12

Früherkennung & Vorsorge

U1 bis U9 – Vorsorge beginnt bereits im Neugeborenenalter. Die Untersuchungen

U1 bis U9 bezeichnen das Früherkennungsprogramm für Kinder

von der Geburt bis zum 6. Lebensjahr. Die Früherkennungsuntersuchungen

bieten den Eltern und natürlich auch dem Kind die Möglichkeit bei auftretenden

Problemen in der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung

frühzeitig gezielte Hilfe zu erhalten. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen

die Funktion sämtlicher Organe und Sinnesorgane, des Bewegungsapparates,

der Motorik, aber auch der Sprachentwicklung und die soziale und

geistige Weiterentwicklung des Kindes.

U10 und U11 – Die U10 wird für Kinder zwischen sieben und acht Jahren,

die U 11 für Kinder zwischen neun und zehn Jahren empfohlen. Beide sollen

die Lücke zwischen U9 und J1 schließen. Schwerpunkte

dieser neuen Vorsorgeuntersuchungen sind das Erkennen und die Therapieeinleitung

von Entwicklungsstörungen (wie z. B. Lese-Rechtschreib-

Rechenstörungen), von Störungen der motorischen Entwicklung und Verhaltensstörungen.

Auch Zahn-, Mund- und Kieferanomalien oder gesundheitsschädigendes

Medienverhalten sollen erkannt werden, sie soll der Bewegungs-

und Sportförderung dienen, den problematischen Umgang mit

Suchtmitteln erkennen und verhindern helfen.

J1 – Für Jugendliche im Alter zwischen 12 und 14 Jahren empfi ehlt sich

die Jugendgesundheitsuntersuchung (J1). Diese Untersuchung bietet noch

einmal die Gelegenheit, den allgemeinen Gesundheitszustand des Jugendlichen,

seinen Impfstatus und seine Entwicklung insgesamt zu überprüfen.

Sollte es Probleme geben, zum Beispiel Fehlhaltungen aufgrund von

Wachstumsschüben, können diese bei der J1 frühzeitig erkannt und behandelt

werden.

J2 – Für Jugendliche zwischen 16 und 17 Jahren empfohlen. Zu den

Schwerpunkten der J2 gehört das Erkennen bzw. die Behandlung von

Pubertäts- und Sexualitätsstörungen, von Haltungsstörungen, Kropfbildung

bis hin zur Diabetes-Vorsorge. Der Jugendarzt berät den Jugendlichen bei

Fragen des Verhaltens, der Sozialisation, der Familie und der

Sexualität sowie der Berufswahl. Die U7a, die U10 und U11 sowie die J2

wurden nachträglich eingeführt und nicht von allen Kassen bezahlt.

Check-up – Krankenversicherte ab 35 haben alle drei Jahre einen Anspruch

auf den Gesundheitscheck beim Hausarzt oder Internisten. Ziel dieser Untersuchungen

ist es, ein persönliches Risikoprofi l zu erkennen und dem vorzubeugen.

Hierfür werden Blut- und Urin werte kontrolliert. Das Augenmerk

liegt vor allem auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Dia betes und Nierenerkrankungen.

Eine frühzeitige Erken nung und Be hand lung unterstützt

eine vollkommene Heilung und kann unter Umständen Leben retten.

Eine weitere Neuerung ab dem Frühjahr 2019 ist der einmalige Anspruch

gesetzlich versicherte Frauen und Männer auf eine ärztliche Gesundheitsuntersuchung

zwischen 18 und 34 Jahren.

Krebsfrüherkennung – Alle gesetzlichen Versicherten können diese Untersuchungen,

in der Regel kostenfrei, in Anspruch nehmen. Je nach Alter

umfassen die Untersuchungen unterschiedliche Maßnahmen der Früherkennung

von Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane, der Haut und

des Dickdarms.

n Frauen Ab dem 20. Lebensjahr, jährlich:

• gezielte Erhebung der Vorgeschichte, Untersuchung der äußeren und

inneren Geschlechtsorgane, Abstrich aus Gebärmutter

Ab dem 30. Lebensjahr, zusätzlich pro Jahr:

• Tastuntersuchung der Brust und der regionären Lymphknoten

Ab dem 35. Lebensjahr, jedes 2. Jahr zusätzlich:

• Hautkrebsscreening • seit 2020 ist für Frauen ab 35 alle 3 Jahre ein

HPV-Test und eine Abstrichuntersuchung vorgesehen.

Ab 50. Lebensjahr, jährlich und zusätzlich:

• Enddarmaustastung, Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl

Ab dem 55. Lebensjahr

• entweder: alle 2 Jahre Stuhluntersuchung auf nicht sichtbares Blut oder

Darmspiegelung (Anspruch auf 2. Untersuchung nach 10 Jahren)

Zwischen dem 50. und dem 69. Lebensjahr, alle 2 Jahre:

• Mammographie-Screening

n Männer Ab 35. Lebensjahr, jedes 2. Jahr:

• Hautkrebsscreening

Ab 45. Lebensjahr, jährlich:

• gezielte Erhebung der Vorgeschichte, Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane,

Untersuchung der Prostata

Ab 50. Lebensjahr, jährlich und zusätzlich:

• Enddarmaustastung, Untersuchung Lymphknoten, Untersuchung auf

nicht sichtbares Blut im Stuhl

Ab dem 55. Lebensjahr

• entweder: alle 2 Jahre Stuhluntersuchung auf nicht sichtbares Blut oder

Darmspiegelung (Anspruch auf 2. Untersuchung nach 10 Jahren, ab

April 2019 ist gesetzlich vorgesehen, dass Männer sich bereits ab 50

einer Darmspiegelung unterziehen können.)


ÄRZTEVERZEICHNIS

Übersicht der Ärzte und Fachärzte (Auswahl*)

ALLGEMEINMEDIZIN

Bader-Hoffmann, Kerstin 39175 Biederitz Karl-Marx-Str. 26

Dipl.-Med. Tel. 039292 26111

Matte, Gerhard 39175 Biederitz Bahnhofstr. 23

Tel. 039292 2395

Steinmetz, Ulrike 39175 Biederitz Gartenstr. 11

Tel. 039292 2080

Sura, Horst 39175 Biederitz Gartenstr. 11

Tel. 039292 2080

Beume, Korina 39288 Burg Breiter Weg 5

Tel. 03921 635977

Konkolewski, Katharina 39288 Burg Unterm Hagen 21

Dr. med. Tel. 03921 2330

Pleger, Andreas 39288 Burg Brüderstr. 8

Dr. med. Tel. 03921 3068

Porsch, Christiane 39288 Burg Markt 21

Dr. med. Tel. 03921 983178

Wolffgang, Ute 39288 Burg In der Alten Kaserne 16

Dipl.-Med. Tel. 03921 984542

Ziems, Pieter 39288 Burg Jacobistr. 11

Dr. med. Tel. 03921 93440

Aßmann, Elke 39317 Elbe-Parey/ Kurzer Steg 2

OT Parey Tel. 039349 94090

Schober, Anja 39317 Elbe-Parey/ Kurzer Steg 1

Dr. med. OT Parey Tel. 039349 314

Abendroth, Carmen 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Dipl.-Med. Tel. 03933 805309

Bodamer, Andres 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dr. med. Tel. 03933 91017

Bodamer, Sighilde 39307 Genthin Karower Str. 2 b

SR Tel. 03933 91017

Bolbrinker, Irina 39307 Genthin/ Ziesarstr. 16

Dipl.-Med. OT Tucheim Tel. 039346 96127

Büttner, Annemarie 39307 Genthin Karower Str. 2 b

SR Tel. 03933 807792

Kamke, Stephanie 39307 Genthin Dürerstr. 16 a

Dr. med. Tel. 03933 805297

Löhr, Beate 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Tel. 03933 807792

Micheel, Carsten 39307 Genthin Dürerstr. 16 a

Dr. med. Tel. 03933 805297

Schwenke, Doris 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dr. med. Tel. 03933 948604

Schwenke, Peter 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dipl.-Med. Tel. 03933 948604

Stottmeister, Dorothea 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dipl.-Med. Tel. 03933 823366

Herzog, Astrid 39245 Gommern Knickstr. 16

Dr. med. Tel. 039200 51630

John, Karin 39245 Gommern Karither Str. 29

Dipl.-Med. Tel. 039200 72011

Müller, Wilmar 39245 Gommern Walter-Rathenau-Str. 19

Tel. 039200 786815

Schloßmacher, Beate 39245 Gommern Am Weinberg 3

Dr. med. Tel. 039200 51412

Schmeißer, Jürgen 39319 Jerichow J.-Lange-Str. 20/Haus 7

Dr. med. Tel. 039343 92867

Petz, Tobias 39291 Möckern Burger Str. 23 b

Dr. med. Tel. 039221 227

von Wulffen, Kirke 39279 Möckern/ Möckernitzer Damm 9

Dr. med. OT Loburg Tel. 039245 91159

Bilz, Thomas 39291 Möser Thälmannstr. 7 b

Dr. med. Tel. 039222 2307

Krause, Christiane 39291 Möser Thälmannstr. 7 b

Dr. med. Tel. 039222 2307

Krause, Michael 39291 Möser Thälmannstr. 7 b

Dr. med. Tel. 039222 2307

13


Augenoptiker/Informatives

Sehschwächen bleiben oft unbemerkt, viele entwickeln

sich jedoch schleichend. Auch können

Sehprobleme die Folge von Augenerkrankungen

oder von anderen Krankheiten sein.

Schlechtes Sehen beeinträchtigt nicht nur

den Alltag und die Freizeit, sondern kann

etwa im Straßenverkehr zu einem echten Risiko

werden. Nur ein regelmäßiger Sehtest

verschafft hier Klarheit und Sicherheit.

SEHTEST? Wann haben Sie zuletzt Ihre Augen prüfen lassen?

SEHTEST?

Ruthenstraße 5

39175 Biederitz

Telefon 039292 2316

Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do.

Mi., Fr.

09:00 –18:00 Uhr

09:00 –12:00 Uhr

NEU!

Retina-Care

Netzhautscreening

Ihr Optiker

Fachgeschäft

14

Das Gefühl für den

richtigen Durchblick

Brillen sind mehr als nur Sehhilfe.

Durch ihre Position mitten im Gesicht

prägen sie das Aussehen

ihres Trägers wie kein anderes Accessoire.

Von Augenoptikern ist

deshalb Stilbewusstsein und Feingefühl

gefragt, um Kunden erfolgreich

bei der Wahl des richtigen

Gestells zu beraten. Zudem müssen

gesundheitliche Anforderungen

richtig erkannt und beurteilt

und die Gläser entsprechend bearbeitet

werden.

Für Augenoptiker gibt es in

Deutschland einiges zu tun: Rund

zwei Drittel der Bevölkerung sind

fehlsichtig und dadurch in der

Aufnahme von Sinnes-Informationen

stark eingeschränkt. Zudem

braucht ab dem 45. Lebensjahr

fast jeder Mensch eine Brille zum

Lesen. Eine Personengruppe, die

in Folge des demografi schen

Wandels immer weiter wächst.

Ein Trend zur Online-Bestellung,

wie er in anderen Branchen bereits

deutlich zu erkennen ist,

bleibt im Bereich der Augenoptik

bisher größtenteils aus. Kunden

legen großen Wert auf persönliche,

individuelle Beratung vor Ort.

Augenoptiker sind deshalb nicht

nur Techniker, Physiker und Handwerker,

sondern auch Psychologen,

Designer, Mode- und Typberater

und Kaufl eute in einer

Person. Diese Vielfältigkeit macht

den Beruf zu etwas Besonderem,

bringt jedoch auch hohe Anforderungen

mit sich.

© goodluz - stock.adobe.com

In der täglichen Praxis müssen sowohl

die individuelle Kundenberatung

als auch die handwerkliche

Leistung stimmen. Größte Sorgfalt

und Präzision sind gefragt, um Gläser

und Fassung zu einer passenden

Brille für den Kunden zusammenzusetzen.

Mit Hilfe moderner

Einrichtungen und High-Tech-Geräten

werden dabei die optimalen

Korrektionsgläser gewählt, handwerklich

verarbeitet und die Brille

angepasst. Besonders großes technisches

Verständnis und Einfühlungsvermögen

ist bei der Anpassung

von Kontaktlinsen und

Spezialsehhilfen notwendig.

Die im Arbeitsalltag geforderte

Kombination von fachlicher Kompetenz

im Handwerk und individueller

Kundenbetreuung macht

die Augenoptik zu einem dienstleistungsorientierten

Gesundheitshandwerk.

Kunden haben heute

viel mehr Bedürfnisse und Fragen,

um perfektes Sehen in allen Lebensbereichen

zu erlangen. Bedingt

wird diese Entwicklung

durch technische Errungenschaften

und Veränderungen des Lebensstils,

die die Sehanforderungen

an die Augen erhöhen.

Dienstleistungskompetenz und

umfangreiches Know-How rund

um das optimale Sehen wie auch

die Gesamtzusammenhänge des

Sehens und der Augen werden

deshalb neben handwerklichem

Können immer wichtiger.

Augenoptiker sind Spezialisten für

die Lösung individueller Sehprobleme.

Diese erfolgt durch eine

Augenglasbestimmung auf Grundlage

eines optometrischen Screenings,

die Auswahl der für den

Verwendungszweck geeigneten

Brillenfassung und der für die Sehanforderungen

benötigten Korrektionsgläser.

Dabei ist der Augenoptiker nicht

zuletzt auch Typ- und Stilberater

und kann durch die Verbindung

modischer Aspekte mit optischen

Anforderungen bestmöglich

beraten.


Werremeier, Stefani 39291 Möser/ Lindenstr. 7 a

Dr. med. OT Lostau Tel. 039222 96136

ANÄSTHESIOLOGIE

Leske, Matthias 39288 Burg Gustav-Stresemann-Str. 16

Dipl.-Med. Tel. 0172 3979215

AUGENHEILKUNDE

Berg, Alexandra 39175 Biederitz Berliner Str. 32

Dr. med. Tel. 039292 698558

Hofmüller, Wolfram 39175 Biederitz Berliner Str. 32

Dr. med. Tel. 039292 698558

Kollmann, Franziska 39175 Biederitz Berliner Str. 32

Dr. med. Tel. 039292 698558

Ramser, Gerrit-Michael 39288 Burg Str. der Einheit 15

SR Dr. med. Tel. 03921 2326

Tuchen, Simone 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Dr. med. Tel. 03921 2563033

Wolter, Iris-Ute 39288 Burg In der Alten Kaserne 16

Dipl.-Med. Tel. 03921 981503

Seeger, Christian 39307 Genthin Brandenburger Str. 56

Dr. med. Tel. 03933 9488515

Turi, Beatrix 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 948667

CHIRURGIE

• Allgemeine Chirurgie

Herzig, Heinz-Jürgen 39288 Burg Einsteinstr. 2

Dr. med. Tel. 03921 984541

Lemme, Paer 39288 Burg Brüderstr. 8

Dr. med. Tel. 03921 4090

Benthien, Gesa 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 4698605

Sliva, Dirk 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Dr. med. Tel. 03933 4698605

• Orthopädie und Unfallchirurgie

Hansen, Dietmar 39288 Burg Brüderstr. 8

Dr. med. Tel. 03921 4090

Heinemann, Steffen 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Dr. med. Tel. 03921 962010

Röpke, Ekkehard Friedrich 39288 Burg

August-Bebel-Str. 55 a

Dr. med. Tel. 03921 962010

Tylkoski, Jens 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Dr. med.

Wetzel, Heide 39288 Burg Str. der Einheit 19

Dipl.-Med. Tel. 03921 45297

Jaekel, Ronny 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dr. med. Tel. 03933 807702

Kühne, Steffi 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Dr. med. Tel. 03933 804867

Greinert, Jens-Uwe 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Tel. 039200 67735

Junge, Stephan Jörg 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Tel. 039200 67718

Pannenborg, Hagen 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Dr. med.

FRAUENHEILKUNDE UND GEBURTSHILFE

Ackmann, Sibylle 39175 Biederitz Karl-Marx-Str. 26

Dr. med. Tel. 039292 28200

Achenbach, Sabine 39288 Burg Bruchstr. 8

Tel. 03921 6059595

Dietrich, Annett 39288 Burg Breiter Weg 6

Dr. med. Tel. 03921 986831

Giensch, Monique 39288 Burg Bruchstr. 8

Tel. 03921 6059595

Kattner, Heike 39288 Burg Breiter Weg 6

Tel. 03921 986831

Reichel, Jens 39288 Burg In der Alten Kaserne 16

Tel. 03921 981179

Kist, Heike 39307 Genthin Schlehenweg 2

Dipl.-Med. Tel. 03933 2029

Polachowski, Valentina 39245 Gommern Bahnhofstr. 7

Dipl.-Med. Tel. 039200 54563

Gukasjan, Sonja 39291 Möckern Gartenstr. 3

Dipl.-Med. Tel. 039221 7310

15


Informatives

Hautkrankheiten:

Wenn die Haut juckt und sich entzündet

Schlechte Luft, problematische Inhaltsstoffe in Kosmetika, Schmuck oder

Textilien… Die Belastungen für die Haut nehmen zu. Nicht nur schadhafte

Umwelteinfl üsse machen die zarte Hülle mürbe. Inzwischen leiden weltweit

Millionen Menschen an Hautkrankheiten.

Juckreiz, Schmerzen und Entzündungsreaktionen machen den Betroffenen

zu schaffen. Psychisch belastend ist auch, dass die Hautstellen sehr oft

deutlich zu sehen sind, vor allem im Gesicht.

Hautproblemen kann ganz gut vorgebeugt werden, Symptome können dank

moderner medizinischer Erkenntnisse gut gelindert werden. Auf gezielte

Pfl ege kommt es an. Der Gang zum Hautarzt ist bei Beschwerden

immer angebracht. Er kann diagnostizieren, ob eine Hautkrankheit vorliegt.

Hier ein Überblick:

Akne:

Kaum ist die Pubertät da, sprießen die Pickel. 60 bis 80 Prozent der Jugendlichen

sind von Akne betroffen. Die Hautkrankheit tritt bedingt durch

die hormonellen Veränderungen auf.

Meist verläuft sie harmlos, die Spuren verschwinden nach ein paar Jahren.

In manchen Fällen können Narben zurückbleiben. Bei schwerem Verlauf

sollte – auch wegen psychosozialer Faktoren – der Dermatologe aufgesucht

werden.

Neurodermitis:

Bis zu 30 Prozent der Kinder und bis zu 10 Prozent der Erwachsenen in

den industrialisierten Ländern sind von der entzündlichen, chronischen,

aber nicht ansteckenden Hauterkrankung betroffen. Diese ist verbunden

mit Juckreiz und Hautausschlag. Auslöser können sehr trockene Heizungsluft,

bestimmte Kosmetika oder Textilien sein. Der Hautarzt setzt bei Neurodermitis

auf entzündungshemmende, juckreizstillende Salben und Medikamente.

© WavebreakmediaMicro - stock.adobe.com

Hautkrebs:

Diese schwere Krankheit wird in schwarzen und weißen Hautkrebs unterschieden.

Der weiße wird durch jahrzehntelange Sonnenbestrahlung verursacht,

tritt meist bei Menschen über 60 Jahren auf. Er ist zwar nicht

schmerzhaft, muss aber behandelt werden. Wesentlich gefährlicher ist die

andere Variante. Schwarzer Hautkrebs kann streuen, sich ausweiten und

im schlimmsten Fall tödlich enden. Dermatologen und Kassen raten zum

Hautkrebsscreening. Krankenkassen zahlen dieses für Menschen ab 35 Jahren

alle zwei Jahre.

16

Schuppenfl echte:

Etwa 4 Prozent der Bevölkerung sind betroffen. Die Hautkrankheit ist nicht

ansteckend, aber chronisch. Häufi g zeigt sich Schuppenfl echte an Knien,

Ellenbogen, Händen oder am Kopf. Oft helfen Salben oder Cremes. Der

Hautarzt hilft weiter.

Zu den häufi g auftretenden, aber zumeist harmlosen Hautkrankheiten gehören

Warzen, Fuß- und Nagelpilz. Gegen diese gibt es in der Apotheke

wirkungsvolle Präparate. Helfen diese nicht wie erhofft, sollte ebenfalls der

Dermatologe aufgesucht werden.


HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE

Barche, Doreen 39288 Burg In der alten Kaserne 1

Dr. med. Tel. 03921 984454

Fruth, Kristina 39288 Burg In der alten Kaserne 1

Tel. 03921 984454

Widwald, Reinhold 39307 Genthin Str. der Freundschaft 42

Dr. med. Tel. 03933 806203

Ansorge, Dörte 39245 Gommern Martin-Schwantes-Str. 56

Dr. med. Tel. 039200 766801

HAUT- UND GESCHLECHTSKRANKHEITEN

Arensmeier-Gottschalk- 39288 Burg Bahnhofstr. 7

son, Marlies, Dr. med. Tel. 03921 983222

Bellutti, Michael 39288 Burg Karl-Marx-Str. 32

Dr. med. univ. Tel. 03921 7299934

Buckisch, André 39288 Burg Karl-Marx-Str. 32

Tel. 03921 7299934

INNERE MEDIZIN

• Innere und Allgemeinmedizin

Ackmann, Sven 39175 Biederitz/ Breiter Weg 53

Dr. med. OT Gerwisch Tel. 039292 67250

Wilke, Yvonne 39175 Biederitz Berliner Str. 25

Tel. 039292 665040

Ducho, Marion 39288 Burg Oberstr. 16

Dipl.-Med. Tel. 03921 2540

Janowitz, Paul 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Apl. Prof. PD Dr. med. habil.

Krötki, Gabriele 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Dipl.-Med. Tel. 03921 636079

Meinecke, Sieglinde 39288 Burg Bahnhofstr. 22

Dr. med. Tel. 03921 985454

Militzki, Gabriele 39288 Burg Oberstr. 16

Dipl.-Med. Tel. 03921 2540

Naraykin, Feliks 39288 Burg Marienweg 4 b

Pittasch, Daniel 39288 Burg Brüderstr. 8

Dr. med. Tel. 03921 4090

Quassem, Ali 39288 Burg Wilhelm-Külz-Str. 19

Dr. med. Tel. 03921 5402

Shikhiyev, Elbin 39288 Burg Marienweg 4 b

Tel. 03921 4928

Spiegel, Lutz 39317 Elbe-Parey/ Erich-Weinert-Ring 25 a

Dr. med. OT Güsen Tel. 039344 229

Abawi, Mariam 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dipl.-Med. Tel. 03933 807615

Abawi, Nabil-Ahmad 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Dipl.-Med. Tel. 03933 807615

Kiselov, Boris 39307 Genthin Karower Str. 2 b

Tel. 03933 91017

Schwarzlose, Andrea 39307 Genthin Friedhofstr. 15

Dr. med. Tel. 03933 804939

Herzog, Wolfgang 39245 Gommern Knickstr. 16

Dr. med. Tel. 039200 51630

Witzlack, Thomas 39245 Gommern Martin-Schwantes-Str. 13

Dr. med. Tel. 039200 52186

Boes, Beate 39319 Jerichow Johannes-Lange-Str. 20

Tel. 039343 92867

Lorenz, Axel 39307 Jerichow/ Stremmestr. 7

Dr. med. OT Brettin Tel. 03933 948797

Lüke, Carola 39319 Jerichow Joh.-Lange-Str. 20/Haus 7

Dr. med. Tel. 039343 92867

Schulze, Jörg 39319 Jerichow Joh.-Lange-Str. 20/Haus 7

Dr. med. Tel. 039343 92867

• Innere Medizin und Kardiologie

Vahldieck, Thomas 39288 Burg Bahnhofstr. 25

Dr. med. Tel. 03921 989145

Bensch, Kristina 39307 Genthin Dürerstr. 16 a

Dr. med. Tel. 03933 3443

• Innere Medizin und Pneumologie

Schrader, Holger 39288 Burg Bahnhofstr. 22

Tel. 03921 45480

• Innere Medizin und Rheumatologie

Feist, Eugen 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Prof. PD Dr. med. Tel. 039200 67200

Gläß, Mandy 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Dr. med. Tel. 039200 67200

Kekow, Jörn 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Prof. Dr. med. habil. Tel. 039200 67300

Mewes, Sabine 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Dr. med. Tel. 039200 67200

17


18

Gesundheitsdienstleistungen


• Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie

Krogel, Christian 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 d

Dr. med. Tel. 0391 5616568

Paulsen, Evelyn 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 806401

Zacke, Petra 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Dr. med. Tel. 03933 4591180

KINDER- UND JUGENDMEDIZIN

PSYCHIATRIE UND PSYCHOTHERAPIE

Hennig, Brita 39288 Burg In der Alten Kaserne 16

Dr. med. Tel. 03921 981126

Huhn, Susanne 39288 Burg Bahnhofstr. 14

Tel. 03921 982020

Luther, Björn 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 4698605

Thiele, Marco 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 4698605

Fischer, Dagmar 39245 Gommern Walter-Rathenau-Str. 19

Dr. med. Tel. 039200 53444

KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE UND -PSYCHOTHERAPIE

Fischer, Gabriele 39288 Burg Brüderstr. 37

Dr. med. Tel. 03921 93180

Friedel, Ulrike 39288 Burg Bahnhofstr. 22

Dr. med. Tel. 03921 45486

Dapprich, Jürgen 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Dr. med. Tel. 03933 4591180

Micheel, Christine 39307 Genthin Dürerstr. 16 a

Dr. med. Tel. 03933 805297

Paulsen, Evelyn 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 806401

Zacke, Petra 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Dr. med. Tel. 03933 4591180

Schütte, Annett 39175 Biederitz Harnackstr. 16 a

Dipl.-Psych. Tel. 0176 21820102

Fischer, Gabriele 39288 Burg Brüderstr. 37

Dr. med. Tel. 03921 93180

Jablonski, Sandy 39288 Burg Am Markt 29

Dipl.-Päd. (Rehab.) Tel. 03921 6368507

Auerbach, Petra 39307 Genthin Dattelner Str. 14

Dipl.-Päd. Tel. 03933 823800

Fuhrmann, Ioana 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Tel. 03933 4569377

Rabach, Katja 39245 Gommern Martin-Schwantes-Str. 16

Dipl.-Heil. Päd. (FH) Tel. 039200 751174

Leimbach-Rusch, 39291 Möckern/ Dorfstr. 1

Ingeborg OT Rietzel Tel. 039223 62035

NEUROLOGIE

Fischer, Gabriele 39288 Burg Brüderstr. 37

Dr. med. Tel. 03921 93180

Friedel, Ulrike 39288 Burg Bahnhofstr. 22

Dr. med. Tel. 03921 45486

Micheel, Christine 39307 Genthin Dürerstr. 16 a

Dr. med. Tel. 03933 805297

PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUT

Bartl, Eva-Maria 39175 Biederitz Ahornweg 4

Dipl.-Psych. Tel. 039292 697080

Pundrich, Christin 39288 Burg Kreuzgang 4

Dipl.-Psych. Tel. 0177 1974040

Wentrock, Ute 39288 Burg In der Alten Kaserne 33

Dipl.-Psych. Tel. 03921 728492

Bauereis, Manuela 39307 Genthin Mützelstr. 18

Dipl.-Psych. Tel. 03933 9480055

Ekhtiari, Daniel 39307 Genthin Friedensstr. 81

Dipl.-Psych. Tel. 03933 807828

Null, Anne-Kathrin 39307 Genthin Brandenburger Str. 49

Tel. 0162 1657162

Roupakias, Susanne 39307 Genthin Mühlenstr. 20

Dipl.-Psych. Tel. 03933 944612

Tolkmitt, Marie 39307 Genthin Brandenburger Str. 49

Tel. 0157 73857374

Wons, Frank 39307 Genthin Mühlenstr. 44

Dipl.-Psych.

von Andruchowitz, Jana 39245 Gommern Zum Holländer 4

Dipl.-Psych. Tel. 039200 499725

19


Informatives

Impfungen und

Impfkalender

Impfungen gehören zu den bedeutendsten

Vorsorgemaßnahmen

der Medizin. Sie schützen

langjährig vor oft unterbewerteten

Krankheiten und können, bei Erreichung

hoher Durchimpfungsraten,

einzelne Krankheitserreger

global oder weltweit eliminieren.

Gerade für Neugeborene und

Kleinkinder können Infektionskrankheiten

oft folgenschwer verlaufen.

Für Sie ist es besonders

wichtig Impftermine einzuhalten.

Normalfall kurz nach der Geburt

eines Kindes ausgestellt. Denn

schon in den ersten Monaten erhalten

die meisten Neugeborenen

einen Grund-Impfschutz, der in

den Impfausweis eingetragen wird.

Für eine lückenlose Dokumentation

der Impfungen sollten Sie zu

jedem Impftermin den Impfausweis

mitbringen. Er ist nach den

Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation

(WHO) international

standardisiert und anerkannt.

Unverzüglich nach einer Impfung

hat der Arzt folgende Informationen

in den Impfpass einzutragen:

- Impfdatum

- Bezeichnung (Handelsname)

und Chargen-Nummer des Impfstoffes

- Name der Krankheit, gegen die

geimpft wurde

- Name, Anschrift, Unterschrift

Impfungen haben keinen verpfl

ichtenden Charakter, sind aber

für eine Immunisierung gegen

Krankheiten von großer Bedeutung.

Der Impfausweis, auch Impfpass

oder Impfbuch genannt, wird im

© DXfoto.com - Fotolia.com

Impfkalender nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)

Impfung – Alter in Wochen Alter in Monaten Alter in Jahren

6 2 3 4 11 – 14 15 – 23 2 – 4 5–6 9–14 15 – 16 17 ab 18 ab 60

Tetanus G1 G2 G3 G4 N N A1 A2 N A (ggf. N)

Diphtherie G1 G2 G3 G4 N N A1 A2 N A (ggf. N)

Pertussis (Keuchhusten) G1 G2 G3 G4 N N A1 A2 N A (ggf. N)

Hib (H. infl uenzae Typ b) G1 G2 G3 G4 N N

Poliomyelitis (Kinderlähmung) G1 G2 G3 G4 N N A1 N ggf. N

Hepatitis B G1 G2 G3 G4 N N

Pneumokokken G1 G2 G3 N S

Rotaviren G1 G2 (G3)

Meningokokken C G1 (ab 12 Monaten) N

Masern G1 G2 N S

Mumps, Roẗeln G1 G2 N

Varizellen (Windpocken) G1 G2 N

Infl uenza

S (jährlich)

HPV (Humane Papillomviren) G1, G2 N

20

G = Grundimmunisierung (in bis zu 4 Teilimpfungen G1 – G4), A = Auffrischimpfung, S = Standardimpfung,

N = Nachholimpfung (Grund- bzw. Erstimmunisierung aller noch nicht Geimpften bzw. Komplettierung einer unvollständigen Impfserie)


PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN UND PSYCHOTHERAPIE

Schibel, Natalia 39288 Burg Karl-Marx-Str. 32

Dr. med. Tel. 03921 7267505

von Ploetz, Klaus 39291 Möser Thälmannstr. 2

Dr. med. Dr. phil. Tel. 039222 609123

RADIOLOGIE, DIAGN. RADIOLOGIE, RADIOLOGISCHE DIAGNOSTIK

Cornelius, Wilfried 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Dipl.-Med. Tel. 03933 93360

Standke, Angela 39288 Burg August-Bebel-Str. 55 a

Tel. 03921 963005

UROLOGIE

Bauer, Knut 39288 Burg Bahnhofstr. 22

Dr. med. Tel. 03921 45487

Groth, Jürgen 39307 Genthin Friedenstr. 40

Dr. med. Tel. 03933 804394

Ulrich, Matthias 39245 Gommern Sophie-v.-Boetticher-Str. 1

Dr. med. Tel. 039200 761510

FACHÄRZTE AUS DEM UMLAND (Auswahl*)

LABORATORIUMSMEDIZIN

Ansorge, Thomas 39124 Magdeburg Schwiesaustraße 11

Dr. med. Tel. 0391 244680

Grabert, Elske 39124 Magdeburg Schwiesaustraße 11

Dr. med. Tel. 0391 244680

Langbein-Lorf, Angela 39124 Magdeburg Schwiesaustraße 11

Dr. med. Tel. 0391 244680

Taneva, Elina 39124 Magdeburg Schwiesaustraße 11

Dr. med. Tel. 0391 244680

Dumitrescu, Daniela 39124 Magdeburg Schwiesaustraße 11

Dr. med. Tel. 0391 244680

NUKLEARMEDIZIN

Ammari, Bashar 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

Gemeinschaftspraxis 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Ulrichshaus Tel. 0391 5357760

Hundeshagen, Heliane 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

RADIOLOGIE, DIAGNOSTISCHE RADIOLOGIE, RADIOL. DIAGNOSTIK

Effenberger, Olaf 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

Elayan, Abdel Karim 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

Gemeinschaftspraxis 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Ulrichshaus Tel. 0391 5357760

Heinrichs, Thomas 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

Sonnenberg, Almuth 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

Zirke, Bettina 39104 Magdeburg Ulrichplatz 2

Dr. med. Tel. 0391 5357760

© goodluz - stock.adobe.com

* Das Ärzteverzeichnis wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, erhebt aber keinen

Anspruch auf Vollständigkeit und stellt nur eine Auswahl dar. Spezielle fachliche

Qualifi kationen bzw. Schwerpunktkompetenzen erfragen Sie bitte direkt

in der Praxis. (Stand: Oktober 2020)

STRAHLENTHERAPIE

Ernst-Köhler, Andrea 39112 Magdeburg Hellestraße 12

Dr. med. Tel. 0391 61096900

Pambor, Claudia 39112 Magdeburg Hellestraße 12

Dr. med. Tel. 0391 61096900

21


Informatives

Damit die Angst vor dem Zahnarzt schwindet

Schweißausbrüche, Panik, Grummeln

im Bauch: Allein der Gedanke

an das kreischende Bohrgeräusch

lässt viele Menschen zusammenzucken.

Studien zufolge fürchtet

sich jeder zehnte Deutsche so sehr

vor dem Zahnarzt, dass ihn selbst

unerträgliche Schmerzen davon

abhalten, sich in Behandlung zu

begeben. Doch das kann schwerwiegende

gesundheitliche Folgen

haben. Die Schmerzen sind dann

oftmals noch das geringste Problem.

Zähne können ausfallen,

Krankheiten können sich im gesamten

Körper ausbreiten. Dazu

muss es nicht kommen, wenn die

Angst überwunden wird.

Die extreme Angst vor einem Zahnarztbesuch

hat meist mehrere Ursachen.

Oftmals wirken hier verschiedene

Faktoren zusammen.

Traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit

führen oftmals zur

Dentalphobie. Dabei sind es nicht

nur die Schmerzen, die Angst bereiten.

Viele Betroffene fühlen sich

dem Behandlungsstuhl ausgeliefert.

Ist dieser erst einmal nach

hinten geklappt, gibt es kein Entkommen

mehr. Hinzu kommen die

oftmals als sehr unangenehm

empfundenen Geräusche von

Bohrer oder Spritze. Problematisch

ist nicht zuletzt, dass man zwar

jeden Handgriff des Dentisten mitbekommt,

ihn aber nicht wirklich

nachvollziehen kann.

Während die normale und die stärker

ausgeprägte Angst ganz gut in

den Griff zu bekommen sind, ist es

bei der Phobie weitaus schwieriger.

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden.

Die einfachste ist

die örtliche Betäubung. Sie schaltet

den Schmerz, der etwa beim Bohren

entstehen kann, aus. Auch

Hypnose und andere Entspannungsmethoden

werden inzwischen

vermehrt angewendet. Sie

können dafür sorgen, dass Patienten

ihre Umgebung nahezu komplett

ausblenden. Eine Vollnarkose

wäre das letzte Mittel, damit der

Patient nicht vom Behandlungsstuhl

fl üchtet. Zahnärzte beraten

Angstpatienten gern zu den verschiedenen

Möglichkeiten.

Um erst gar keine Ängste aufkommen

zu lassen, sollte von Kindesbeinen

an auf Prophylaxe gesetzt

werden. Erwachsene sollten dabei

eine Vorbildfunktion einnehmen.

Vermitteln Sie ihren Kindern glaubhaft,

dass der Besuch beim Zahnarzt

Routine ist, schüren Sie auch

keine Ängste.

Experten unterscheiden verschiedene

Arten der Zahnarztangst

1. Die normale Angst oder Anspannung

im Vorfeld des Termins,

die fast jeder kennt:

Patienten gehen dennoch

regelmäßig zum Zahnarzt

2. Die stärker ausgeprägte Angst:

Betroffene verschieben den

Termin mehrfach und suchen

erst bei größeren Beschwerden

den Zahnarzt auf

3. Die Dentalphobie: Trotz

Schmerzen gehen Betroffene

nicht zum Zahnarzt

22

© Claudia Paulussen - Fotolia.com


ZAHNÄRZTEVERZEICHNIS

Übersicht der Zahnärzte und

Fachzahnärzte (Auswahl*)

ZAHNARZT

Engel, Elke 39175 Biederitz Karl-Marx-Str. 26

Dipl.-Stom. Tel. 039292 27364

Ullrich, Manuela 39175 Biederitz Bahnhofstr. 12

Tel. 039292 2024

Bäßler, Birgit 39288 Burg Nordstr. 13

Tel. 03921 2227

Buchholz, Ralph 39288 Burg Martin-Luther-Str. 44

Dipl.-Stom. Tel. 03921 93710

Dimde, Michael 39288 Burg Bürgermarkstr. 21

Dipl.-Stom. Tel. 03921 3095

Howey, Kirsten 39288 Burg/ Berliner Chaussee 12

OT Reesen Tel. 03921 989800

Joseph, Sabine 39288 Burg In der Alten Kaserne 16

Tel. 03921 983261

Juckel, Karin 39288 Burg Bahnhofstr. 22

Dr. med. Tel. 03921 454842

Michel, Gabriele 39288 Burg Bahnhofstr. 7

MU Dr./Univ. Bratislava Tel. 03921 45544

Müller, Holger 39288 Burg In der Alten Kaserne 16

Tel. 03921 983261

Ritz, Susanne 39288 Burg Am Ring 2 e

Dr. med. Tel. 03921 983609

Sandmann, Iris 39288 Burg Brüderstr. 8

Dipl.-Stom. Tel. 03921 985478

Schulz, Matthias 39288 Burg Friedenstr. 23

Dr. med. dent. Tel. 03921 980116

Wolfskämpf, Andreas 39288 Burg Breiter Weg 22

Dipl.-Stom. Tel. 03921 2374

Wolfskämpf, Kerstin 39288 Burg Breiter Weg 22

Dipl.-Stom. Tel. 03921 2374

Birmuske, Barbara 39317 Elbe-Parey/ Straße d. DSF 16

Dipl.-Stom. OT Güsen Tel. 039344 206

Gröll, Thomas 39317 Elbe-Parey/ Wiesenweg 4

Dipl.-Stom. OT Parey Tel. 039349 275

Gamalski, Ilka 39307 Genthin Baumschulenweg 5

Tel. 03933 3912

Jann-Bergs, Jessica 39307 Genthin Karower Str. 2 b/Ärzteh.

Tel. 03933 948761

Lukow, Cornelia 39307 Genthin Zillestr. 36

Dipl.-Stomat. Tel. 03933 2905

Pilz, Hannelore 39307 Genthin Karower Str. 2 b/Ärzteh.

Dipl.-Stom. Tel. 03933 948761

Rother, Jürgen 39307 Genthin Karower Str. 2

Dr. med. dent. Tel. 03933 804820

Rübener, Ellen 39307 Genthin Bahnhofstr. 2

Dipl.-Stom. Tel. 03933 806782

Rübener, Peter 39307 Genthin Bahnhofstr. 2

Dipl.-Stom. Tel. 03933 806782

Selberg, Alexander 39307 Genthin Große Schulstr. 19

Tel. 03933 805576

Solenski, Sven 39307 Genthin Große Schulstr. 19

Tel. 03933 805575

Wiese, Klaus-Dieter 39307 Genthin Mützelstr. 33

Dipl.-Stom. Tel. 03933 3915

Graßhoff, Ronald 39245 Gommern Knickstr. 23

Dr. med. dent./MU Budapest Tel. 039200 50142

Kaden, Horst 39245 Gommern Karl-Marx-Str. 25

Dipl.-Stom. Tel. 039200 51640

Reitz, Beatrice 39245 Gommern Knickstr. 23

Tel. 039200 50141

Hutter, Matthias 39319 Jerichow Kirchhofstr. 11

Tel. 039343 294

Rethfeldt, Hartmut 39319 Jerichow K.-Liebknecht-Str. 23

Tel. 039343 52534

Rethfeldt, Jeannette 39319 Jerichow K.-Liebknecht-Str. 23

Tel. 039343 52534

23


Berendt, Angela 39291 Möckern/ Kirchplatz 6

Dipl.-Stomat. OT Grabow Tel. 03921 997757

Bodenstedt, Mandy 39291 Möckern Burger Str. 23 b

Tel. 039221 7280

Honigmann, Helga 39279 Möckern/ Möckernitzer Damm 7

Dipl.-Stomat. OT Loburg Tel. 039245 2271

Schröder, Corinna 39291 Möckern Burger Str. 23 b

Dipl.-Stomat. Tel. 039221 7101/63365

Wilke, Martina 39279 Möckern/ Kreuzstr. 17

Dipl.-Stom. OT Loburg Tel. 039245 2405

Wilke, Raimund 39279 Möckern/ Kreuzstr. 17

Dipl.-Stom. OT Loburg Tel. 039245 2405

KIEFERORTHOPÄDIE

Mohaupt, Udo 39288 Burg Kaiterling 16

Dr. med. Tel. 03921 988059

* Das Zahnärzteverzeichnis wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, erhebt aber

keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellt nur eine Auswahl dar. Spezielle

fachliche Qualifi kationen bzw. Schwerpunktkompetenzen erfragen Sie bitte direkt

in der Praxis. (Stand: Oktober 2020)

Hochwertiger Zahnersatz mit Implantaten

Kraftvoll zubeißen – egal ob in einen Apfel oder in ein Steak, keine Haftprobleme

und Druckstellen im Mund, stattdessen einfach schöne Zähne:

Für Träger normaler Zahnprothesen ist das nicht selten Wunschdenken.

Dank der Forschung in den vergangenen Jahren und technischen Innovationen

haben sich neue Perspektiven für Menschen eröffnet, die auf die

„Dritten“ angewiesen sind. Zahnimplantate lassen sich fest verankern durch

künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingepfl anzt werden.

Die komfortable, aber auch teurere Lösung erfreut sich stetig wachsender

Beliebtheit. Deutschlandweit setzen Zahnärzte inzwischen mehr als eine

Million Implantate jährlich. Die Methode ermöglicht es, einzelne Zähne zu

ersetzen, aber auch größere Zahnlücken zu überbrücken – die fest sitzenden

Wurzeln machen es möglich.

Wenn es um Belastbarkeit, Funktionalität und ein unbeschwertes Lebensgefühl

geht, stehen Implantate gesunden Zähnen in nichts nach. Damit

die Behandlung von Erfolg gekrönt ist, sollten Patienten geduldig sein.

Neben der ausführlichen Beratung stehen ausführliche zahnmedizinische

Untersuchungen und weitere diagnostische Maßnahmen an. Auch die

Krankengeschichte wird beleuchtet. Erst danach beginnt die Planung der

Implantation. Jeder Patient erhält einen individuellen Therapieplan. Dank

örtlicher Betäubung ist der Eingriff schmerzfrei. Danach ist erst einmal Vorsicht

geboten. Das Implantat muss fest mit dem Knochen verwachsen, deshalb

darf es nicht zu früh belastet werden.

Die Kosten müssen Patienten zum Großteil selbst tragen. Gesetzliche Kassen

übernehmen nur einen festgesetzten Zuschuss zum Zahnersatz.

Wer mehr über Zahnimplantationen und Zahnärzte in seiner Nähe erfahren

möchte, klickt sich auf das Portal der Deutschen Gesellschaft für

Implantologie: www.dginet.de.

© Viacheslav Iakobchuk - stock.adobe.com

24


MEDIZINISCHE UND THERAPEUTISCHE

EINRICHTUNGEN

Heilpraktiker (Auswahl*)

Fricke, Manuela** 39175 Biederitz/ Breiter Weg 30 a

Praxis für Physiotherapie OT Gerwisch Tel. 039292 69002

Harder-Buchholz, 39175 Biederitz Friedhofstraße 18

Heidemarie** Tel. 039292 28441

Praxis für Physiotherapie

Keilig, Cordula 39175 Biederitz Am Feldrain 34

Heilpraktikerpraxis Tel. 039292 69048

Ochott, Sandra 39175 Biederitz Woltersdorfer Str. 2

Praxis für Naturheilkunde Tel. 039292 539895

Breitkreutz, Syrta 39288 Burg Deichstraße 12

Heilpraktiker Tel. 03921 984982

Bunge, Antje 39288 Burg Martin-Luther-Str. 51 a

Praxis für Osteopathie Tel. 03921 9764898

Eisenbeiß, Kathrin** 39288 Burg Schulstraße 46

Praxis für Physiotherapie Tel. 03921 990246

Fessel, Kerstin 39288 Burg Brüderstraße 8

Praxis für Physiotherapie Tel. 03921 635221

Günther, Helge** 39288 Burg Marienweg 4 b

Gesundheitspraxis/ Tel. 03921 982733

Praxis für Physiotherapie

Haase, Susanne 39288 Burg Überfunder 46

Heilpraktikerpraxis Tel. 03921 988684

Haferland-Micka, Sandra** 39288 Burg August-Bebel-Str. 63

Praxis für Physiotherapie Tel. 03921 989496

Kolbig, Annette 39288 Burg Martin-Luther-Str. 51

Heilpraktikerpraxis Tel. 03921 4080431

Krug-Kreißl, Tino 39288 Burg August-Bebel-Str. 72

Praxis für Ergotherapie Tel. 0173 7116284

Möbes, Carmen** 39288 Burg Bahnhofstraße 16

Praxis für Physiotherapie Tel. 03921 983111

Schwabe, Claudia** 39288 Burg Kreuzgang 9

Praxis für Physiotherapie Tel. 03921 984633

Seiffert, Anette 39288 Burg Feldmark Bürgermark 12

Praxis für Naturheilkunde, Hypnose und Reiki Tel. 03921 984985

© New Africa - stock.adobe.com

25


Sellin, Mariano 39288 Burg Turmstraße 5

Heilpraktikerpraxis Tel. 03921 987143

Vollmann, Sandy 39288 Burg G.-Stresemann-Str. 11

Praxis für Psychotherapie, (Heilpraktikerin) Tel. 0160 1812037

Basler, Evelyn 39317 Elbe-Parey/ Schulstraße 11

Heilpraktikerpraxis OT Güsen Tel. 039344 40510

Gorgas, Joachim 39307 Genthin Altmärker Straße17

Heilpraktikerpraxis Tel. 03933 4954

Hertwig, Katrin 39307 Genthin Poststraße 3

Praxis für Klassische Homöopathie Tel. 03933 9482725

Pfeiffer, Helmut 39307 Genthin Altmärkerstraße 17

Heilpraktikerpraxis Tel. 03933 4954

Rockstroh, Silvia 39307 Genthin/ Mühlenstraße 19

Naturheilpraxis OT Parchen Tel. 039345 30157

Schneider, Bianka** 39307 Genthin Mützelstr. 35

Praxis für Physiotherapie Tel. 03933 9488814

Schubert, Gabriele** 39307 Genthin Geschw.-Scholl-Str. 28

Praxis für Physiotherapie Tel. 03933 948804

Straube, Elisabeth 39307 Genthin Schlehenweg 10

Naturheilpraxis und Yogazentrum Tel. 03933 469794

Frehse, Petra 39245 Gommern Am Weinberg 3

Praxis für Physiotherapie Tel. 039200 53442

Kautge, Marion 39291 Gommern/ Ernst-Thälmann-Str. 37

Naturheilpraxis OT Vehlitz Tel. 039200 51282

Thurm, Constance 39175 Gommern/ Dorfstr. 1

Praxis für Physiotherapie OT Wahlitz Tel. 039200 66394

Zachen, Angela 39264 Gommern/ Bahnhofstraße 6

Heilpraktikerpraxis OT Lübs Tel. 039242 649955

Zachen, Christiane 39264 Gommern/ Bahnhofstraße 6

Heilpraktikerpraxis OT Lübs Tel. 039242 649955

Dragendorf, Denis Edward 39319 Jerichow Wilhelm-Külz-Str. 26

Naturheilpraxis Tel. 0172 3248317

Lischke, Astrid** 39307 Jerichow/ Breite Straße 7

Praxis für Physiotherapie OT Schlagenthin Tel. 039348 50105

Kellermann, David 39291 Möser Bahnhof 2

Praxis für Physiotherapie Tel. 039222 66038

* Das Verzeichnis wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, erhebt aber keinen

Anspruch auf Vollständigkeit und stellt nur eine Auswahl dar. Spezielle fachliche

Qualifi kationen bzw. Schwerpunktkompetenzen erfragen Sie bitte direkt in der

Praxis. (Stand: 01/2021)

** sektorale Physiotherapie

26 © Photographee.eu - stock.adobe.com


Naturheilkunde/Informatives

Muskeln stärken: Für einen stabilen Rücken

Rückenschmerzen: eine Volkskrankheit.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, ist

es unerlässlich, die Rückenmuskulatur zu

stärken. Denn: Nur ein starker Rücken

kennt keinen Schmerz. Alle Betroffenen

sollten ihren Beschwerden aktiv begegnen

– natürlich mit ausreichender Bewegung.

Kraft und Beweglichkeit

Sandra Ochott Heilpraktikerin

Woltersdorfer Straße 2 • 39175 Biederitz

Tel. 039292 539895 • Mobil 0152 27408128

E-Mail: concentio@web.de

www.praxis-concentio.de

Natürlich und ganzheitlich heilen

Wo die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, fängt die Arbeit eines Heilpraktikers

an. Mit naturheilkundlichen Therapieansätzen und alternativen

Heilmethoden soll das natürliche Gleichgewicht des Körpers wiederhergestellt

und so Krankheiten ganzheitlich und langfristig behandelt werden. Bewährte

und traditionelle Methoden wie Akupunktur und Homöopathie werden

dabei bei Bedarf mit moderneren Methoden, wie z. B. der Bioresonanz,

kombiniert.

Jeder Heilpraktiker darf auf Grundlage der Therapiefreiheit alle Verfahren

ausüben, die er beherrscht. Im Gegensatz zu Ärzten und Psychotherapeuten

ist es ihm jedoch nicht gestattet, verschreibungspfl ichtige Medikamente

oder Betäubungsmittel zu verordnen. Eine Heilpraktiker-Erlaubnis wird nach

schriftlicher und mündlicher Prüfung durch das regionale Gesundheitsamt

ausgestellt. Unterschieden wird in eine Vollzulassung für die Gebiete Naturheilkunde

und Psychotherapie sowie eine sektorale Teilzulassung beschränkt

auf das Gebiet der Psychotherapie.

Indem nicht nur die Symptome einer Krankheit, sondern vielmehr auch

ihre Ursachen betrachtet werden, entsteht ein ganzheitlicher Behandlungsansatz,

der Zusammenhänge und Hintergründe einer Krankheit ans Licht

bringt und so den (Selbst-)Heilungsprozess in Gang setzen kann.

Eine beliebte Heilmethode ist die Akupunktur, bei der feine Nadeln in bestimmte

Körperregionen gestochen werden, um Beschwerden zu lindern.

Diese traditionelle Therapieform entstand vor circa 3.000 Jahren in China,

verbreitete sich in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in

Europa und wird heute oft ergänzend zur Schulmedizin angewandt. Ein

weiteres Verfahren, um die Akupunkturpunkte zu beeinfl ussen, ist die Akupressur.

Hier werden die Punkte mit den Fingern massiert.

Eine wesentliche Erweiterung anderer Therapieformen stellen sogenannte

systemische Familienaufstellungen dar. Durch das Familienstellen werden

familiäre Verhaltensmuster oder Skripte sichtbar, die ihren Ausdruck in

Krankheiten fi nden. Auch Beziehungsprobleme, Suchtverhalten, Essstörungen

und weitere Auswirkungen auf das persönliche Wohlbefi nden können

durch familiäre Ereignisse entstanden sein, die zum Teil sehr weit zurückliegen

und ihre Wirkung im Unterbewusstsein entfalten.

Heilpraktiker für Psychotherapie unterstützen ihre Patienten unbürokratisch,

schnell und kreativ beim Abbau negativer und der Förderung positiver Gefühls-,

Denk-, oder Verhaltensmuster, bei Orientierungsdefi ziten, in psychosozialen

Krisen und Lebenskonfl ikten oder mit Erfolgs-Coaching beim Erreichen

ihrer Ziele. Dabei beschränken sie sich nicht auf wissenschaftliche

Therapie- und Beratungsverfahren, sondern nutzen alternative Ansätze, um

sinnvolle Lösungen für den individuellen Einzelfall zu fi nden.

© Trish23 - Fotolia.com

27


Informatives

Gefährliche Erreger auf dem Vormarsch –

Multiresistente Keime erschweren die Behandlung von Patienten

28

Mit Hilfe von Antibiotika können

viele bakterielle Infektionen schnell

und wirksam behandelt werden.

Problematisch wird es, wenn die

Medikamente nicht mehr anschlagen.

Multiresistente Erreger (MRE)

sind längst auch in Deutschland auf

dem Vormarsch. Die widerstandsfähigen

Bakterien sind zwar für Menschen

mit einem intakten Immunsystem

in der Regel nicht gefähr licher

als andere Krankheitserreger,

stellen jedoch für Patienten mit geschwächten

Abwehrkräften, Kinder

und ältere Menschen ein hohes Risiko

dar.

Besonders hoch ist die Zahl der Ansteckungen

mit MRE deshalb in

Krankenhäusern und anderen Einrichtungen

des Gesundheitswesens.

Die Folge sind Infektionen, beispielsweise

der Lunge oder der Haut, die

im schlimmsten Fall tödlich verlaufen

können und jährlich tausende

Menschen das Leben kosten. Denn

die widerstandsfähigen Keime, die

sich in Krankenhäusern oder Ställen

der Massentierhaltung entwickeln,

trotzen vielen verschiedenen Antibiotika,

was die Behandlung enorm

erschwert. Besonders wichtig ist es

deshalb, bereits im Vorfeld bestimmte

Hygieneregeln einzuhalten,

um sich vor Infektionen zu schützen.

Regelmäßiges Händewaschen

hemmt zudem die Verbreitung der

Erreger. Trifft einer der Risikofaktoren

für MRE zu, sollten Betroffene dies

vor einer geplanten Operation ihrem

Arzt mitteilen.

Risikofaktoren

für MRE-Infektionen

• geschwächtes Immunsystem

durch Krankheiten oder Einnahme

von Medikamenten

• Schläuche oder Katheter im

Körper

• dauerhafte Pfl egebedürftigkeit

• Aufenthalt in einem Pfl egeheim

• Krankenhausaufenthalt innerhalb

der letzten sechs Monate

• Behandlung mit Antibiotika

innerhalb der letzten sechs

Monate

• offene, schlecht heilende Wunden

Schutz vor MRE-Infektionen

• Oberstes Ziel der Schutzmaßnahmen

ist es, die Verbreitung der Erreger

zu hemmen. Regelmäßiges

und gründliches Händewaschen

sowie die Einhaltung der Hygieneregeln

sind dazu unabdingbar.

• Für gesunde Menschen ist die

Ansteckungsgefahr sehr niedrig,

weshalb sie normalen Kontakt zu

MRE-Trägern pfl egen können.

Auch hier gilt: Gründliches Händewaschen

verhindert, dass sich

die Keime weiter verbreiten.

• Patienten mit offenen Wunden

oder einem schwachen Immunsystem

sollten den Umgang mit

MRE-Trägern und -Erkrankten vermeiden.

• Werden im Krankheitsfall Antibiotika

verschrieben, sollten diese

auf jeden Fall wie vom Arzt verordnet

eingenommen werden.

Werden die Medikamente nur zu

kurz oder falsch eingenommen,

verbessert dies für Bakterien die

Chance, sich an die Wirkstoffe anzupassen,

sodass diese sie nicht

© spotmatikphoto - Fotolia.com

mehr abtöten können.

• Viele gesunde Menschen sind

Träger der multiresistenten Erreger,

erkranken jedoch nicht. Ein

genereller Test auf MRE ist deshalb,

auch nach Kontakt mit einer

erkrankten Person, nicht notwendig.

• Wer einen Risikofaktor hat und vor

einer Operation steht, sollte dies

mit dem zuständigen Arzt besprechen.


KRANKENHÄUSER UND KLINIKEN

Krankenhäuser, Kliniken und

Medizinische Versorgungszentren (Auswahl*)

Burg

AWO Psych. Tagesklinik Burg

Kirchhofstr. 5

39288 Burg

Tel. 03921 944616

Dialysepraxis Burg

Bahnhofstraße 14

39288 Burg

Tel. 03921 93950

HELIOS Klinik Jerichower Land

A.-Bebel-Straße 55 a

39288 Burg

Tel. 03921 960

MVZ Sachsen-Anhalt

Ambulanzzentrum Burg

A.-Bebel-Straße 55 a

39288 Burg

Tel. 03921 96 33 33

• Allgemeinmedizin

Tel. 03921 96 20 10

• Praxis für Orthopädie

Tel. 03921 96 20 10

• Radiologie

Tel. 03921 96-3005

Nierenzentrum Burg

August-Bebel-Straße 55 a

39288 Burg

Tel. 03921 25645-20

Genthin

MVZ Sachsen-Anhalt

Tel. 03933 4698605

• Kinder- und

Jugendmedizin Genthin

Geschwister-Scholl-Straße 28

39307 Genthin

• Chirurgische Praxis

Geschwister-Scholl-Straße 28

39307 Genthin

• Radiologie Genthin

Jahnstraße 6

39307 Genthin

Tel. 03933 933-60

Gommern

HELIOS Fachklinik

Vogelsang-Gommern

Sophie-von-Boetticher-Straße 1

39245 Gommern/OT Vogelsang

Tel. 039200 670

Fachbereiche

• Orthopädie

• Rheumatologie

• Schmerztherapie

• Sporttraumatologie

• Anästhesie

MVZ Sachsen-Anhalt

Urologie Gommern

Knickstraße 14

39245 Gommern

Tel. 039200 761510

Jerichow

AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Johannes-Lange-Str. 20

39319 Jerichow

Tel. 039343 92-0

Fachabteilungen

• Psychiatrie

• Psychosomatik

• Neurologie

• Schmerztherapie

• APP & ABW

AWO

Psychiatrische Tagesklinik

Jerichow

Johannes-Lange-Str. 20

39319 Jerichow

Tel. 039343 923061

Möser

Lungenklinik Lostau

Lindenstr. 2

39291 Möser/OT Lostau

Tel. 039222 80

Möckern

Gezeiten Haus

Schloss Wendgräben

Privates Fachkrankenhaus

Wendgräbener Chaussee 1

39279 Möckern/OT Wendgräben

Tel. 039245 6980808

Umland

Gemeinschaftspraxis

Strahlentherapie

Helle Straße 12

39112 Magdeburg

Tel. 0391 61096900

Klinikum Magdeburg gGmbH

Birkenallee 34

39130 Magdeburg

Tel. 0391 791-0

29


WOHLFÜHLEN IM ALTER

Senioren- und Pfl egeheime (Auswahl*)

Biederitz

Seniorenheim Heyrothsberge

Breitscheidstr. 8

39175 Biederitz

Tel. 039292 640

Burg

Altenhilfezentrum Marienweg

des Cornelius-Werkes

Marienweg 4 B

39288 Burg

Tel. 03921 914700

Käthe-Kollwitz-Haus Burg –

Spezialeinrichtung für

Demenzkranke

Waldstrasse 25

39288 Burg

Tel. 03921 915275

pro civitate gGmbH

Seniorenzentrum Bethanienstraße

Bethanienstr. 10

39288 Burg

Tel. 03921 93890

Seniorenheim Burg

In der alten Kaserne 25

39288 Burg

Tel. 03921 72950

Seniorenheim Stadtblick

Brüderstr. 12/12 a, 39288 Burg

Tel. 03921 48440

Elbe-Parey

Kastanienhaus

Seniorenzentrum Güsen

Lessingstraße 9

39317 Elbe-Parey/OT Güsen

Tel. 039344 40207

Genthin

Johanniterhaus Genthin-Wald

Wald Nr. 4, 39307 Genthin

Tel. 03933 978100

Seniorenzentrum „Am Werder“

Werderstr. 19, 393307 Genthin

Tel. 03933 824660

Gommern

Stiemerling Senioren-

Residenz Gommern

Am Mühlenteich 1, 39245 Gommern

Tel. 039200 7330

Jerichow

Otto Baer Haus

AWO Seniorenzentrum Jerichow

Elslakenweg 1, 39319 Jerichow

Tel. 039343 34880

Möckern

Johanniterhaus

St. Laurentius zu Loburg

An der Kesselspringe 10

39279 Möckern/OT Loburg

Tel. 039245 91200

Seniorenheim

Friedensau gGmbH

Ahornstr. 1

39291 Möckern/OT Friedensau

Tel. 03921 970

Volkssolidarität habilis gGmbH

Möser

Seniorenzentrum

Haus „Georg Stilke“

Einsteinstr. 50, 39307 Genthin

Tel. 03933 888100

Seniorenwohnanlage im

Wohnpark „Zur Heide“

Kleines Dorf 18

39291 Möser/OT Lostau

Tel. 039222 68520

30

© Photographee.eu - Fotolia.com


Häusliche Krankenpfl ege

Hilfe

für Pflegebedürftige

Pflegedienst Gommern GmbH

Inhaberinnen Karla Fischer und Sylva Waschlewski

Häusliche Krankenpflege

Salzstraße 74 | 39245 Gommern

Telefon 039200 492777

Telefax 039200 492778

pflegedienst-gommern@online.de

Der Alltag lässt sich nicht mehr allein meistern, einst

einfache Arbeiten wollen nicht mehr gelingen…

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, springt die Pflegeversicherung

mit ihren Leistungen ein. Aber welche Voraussetzungen

müssen erfüllt sein, um in einen der fünf

Pflegegrade eingestuft zu werden? Fragen Sie bei Ihrer

Krankenkasse nach. Gutachter prüfen den Grad der Pflegebedürftigkeit.

Im Alter nicht allein

Betreutes Wohnen

Ein Stück Lebensqualität

Gemeinsam spielen, gemeinsam lachen: Senioren müssen sich im Alter nicht

zurückziehen. In Wohngemeinschaften, Anlagen für Betreutes Wohnen und auch

in Seniorenheimen können sie sich gut aufgehoben fühlen.

31


Apotheken

Inh. Heike Gebranzig e. Kfr.

Hopfensteg 1

39317 Elbe-Parey/OT Parey

Telefon 039349 349-276

Telefax 039349 349-51614

E-Mail: info@adler-apo-parey.de

www.adler-apo-parey.de

APOTHEKEN-

NOTDIENSTE

Arzneimittel und fachkundiger Rat rund um die

Uhr - Apothekennotdienste für Ihre Stadt finden

Sie im Internet unter www.apotheken.de

oder überall in Deutschland kostenfrei* unter:

APOTHEKEN

HOTLINE

0800 0022833 *

*Für alle Anrufe, nicht nur aus dem deutschen Festnetz, sondern auch vom Mobiltelefon, für

die Weiterleitung zur gewünschten Apotheke entstehen keine weiteren Kosten.

32


Apotheken (Auswahl*)

Biederitz

Hubertus-Apotheke

Karl-Marx-Str. 26

39175 Biederitz

Tel. 039292 2072

Sonnen-Apotheke

Breiter Weg 30 a

39175 Biederitz/OT Gerwisch

Tel. 039292 27134

Roland-Apotheke

Jacobistr. 14, 39288 Burg

Tel. 03921 944532

Süd-Apotheke

Zibbeklebener Str. 7

39288 Burg

Tel. 03921 45489

Elbe-Parey

Adler-Apotheke

Burg

Die Neue Flora-Apotheke

Franzosenstr. 1

39288 Burg

Tel. 03921 484640

Die Rats-Apotheke

In der Alten Kaserne 16

39288 Burg

Tel. 03921 944085

Löwen-Apotheke

Markt 29, 39288 Burg

Tel. 03921 987910

Hopfensteg 1

39317 Elbe-Parey

Tel. 039349 276

Genthin

Adler Apotheke

Markt 1, 39307 Genthin

Tel. 03933 3880

Einhorn-Apotheke

Karower Str. 2 b

39307 Genthin

Tel. 03933 93270

Gommern

Rats-Apotheke

Karither Straße 29

39245 Gommern

Tel. 039200 71512

Schlossapotheke

M.-Schwantes-Str. 18

39245 Gommern

Tel. 039200 51410

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Möckern

Erlen-Apotheke

Burger Str. 23 b

39291 Möckern

Tel. 039221 262

Linden-Apotheke

Markt 4, 39279 Möckern

Tel. 039245 91465

Park-Apotheke

Bahnhofstr. 22

39288 Burg

Tel. 03921 45481

Sonnen-Apotheke

Friedenstraße 32

39307 Genthin

Tel. 03933 3679

Jerichow

Kloster-Apotheke

Marktstr. 10, 39319 Jerichow

Tel. 039343 201

Möser

Lostauer Apotheke

Lindenstr. 7 a, 39291 Möser

Tel. 039222 9212

33


Informatives

Ambulante Soziotherapie in Sachsen-Anhalt

PSInet e.V.

Sangerhausen

Netzwerk fur psycho-soziale

Integration e. V.

Ansprechpartner:

Frau Christina Böhm

Pfi ngstgrabenstraße 2 a

06526 Sangerhausen

Tel. 03464 270000

Fax 03464 277898

E-Mail: soziotherapie@

psinet-ev.de

Praxis fur Soziotherapie

Susanne Wenzel-Gutmann

August-Bebel-Straße 14

06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 27952383

Fax 0345 27952385

E-Mail: info@soziotherapiehalle.de

Horizont-Ambulante Hilfen

Ansprechpartner:

Matthias Gallei

Brunnenstraße 26

29410 Salzwedel

Tel. 03901 3077-91

E-Mail: matthias.gallei@

horizont-saw.de

www.horizont-saw.de

Adlatus

Praxis für Soziotherapie

Yvonne Wiesner

Berliner Straße 04

06112 Halle (Saale)

Tel. 0345 68926303

E-Mail: soziotherapiewiesner@web.de

Ambulante Soziotherapie

Birgit Neuwirth

u. PSYCHOSOZIALES ZENTRUM

„LEUCHTTURM“

Albrechtsplatz 2

06844 Dessau-Roßlau

Tel. 0340 55691570

E-Mail: b.neuwirth@

alexianer.de

Der Weg e. V. Magdeburg

Ansprechpartner:

Matthias Karbe

Georg-Singer-Straße 32

39128 Magdeburg

Tel. 0171 5330490

E-Mail: abw3-derwegev@

t-online.de

Salus Praxis GmbH

Ansprechpartner: Steffen Rißmann

Große Diesdorfer Straße 24

39108 Magdeburg

Tel. 0391 5432811

E-Mail: s.rissmann@salus-lsa.de

Elke Schulz

Friedensstraße 54

38820 Halberstadt

Tel. 03941 5839651

E-Mail: soziotherapie.hbs@

gmail.com

Claudia John

SMZ-Diakonie Krankenhaus

Harz GmbH Elbingerode

Degenerstr. 8

38855 Wernigerode

Tel. 03943 261660

E-Mail: claudia.john@

diako-harz.de

AWO Fachkrankenhaus

Jerichow

Ambulante Soziotherapie

Johannes-Lange-Straße 20

39319 Jerichow

Landkreis Jerichower Land und

Teile vom Landkreis Stendal im

Raum Havelberg

Ansprechpartner:

Matthias Witt

E-Mail: app.fkhj@awo-khbg.de

Tel: 039343 923 201

34

© fizkes - stock.adobe.com


Vereine, Verbände, Beratungsstellen und

Selbsthilfegruppen (Auswahl*)

Burg

Alltagsbegleitung &

Pfl egeberatung LARA

Brüderstraße 20

39288 Burg

Tel. 03921 7299343

Funk 0152 56335169

DER PARITÄTISCHE PSW GmbH

„Aufbruch“ e. V.

Verein für Suchthilfe und

Prävention

Bahnhofstr. 7

39288 Burg

Tel. 03921 45325

Tel. 03921 948720

DRK Regionalverband

Magdeburg-Jerichower Land e. V.

Suchtkurve

In der Alten Kaserne 13, 39288 Burg

Tel. 03921 3173

Funk 3049518

Lebenshilfe für Behinderte e. V.

Kreisverein Burg e. V.

Am Brunnenfeld 7, 39288 Burg

Tel. 03921 45680

Fax 03921 456870

TSV Einheit BURG e. V.

Kesselstr. 3, 39228 Burg

Tel. 03921 2567391

DER PARITÄTISCHE PSW GmbH

„Aufbruch“ e. V.

Verein für Suchthilfe und Prävention

Friedenstr. 5 a, 39307 Genthin

Tel. 03933 948720

Möckern

„LEBEN s WERT“ gGmbH

OFFENE HILFEN für MENSCHEN

mit handicap

Grätzer Straße 12

39291 Möckern/OT Möckern

Tel. 039221 639439

Funk 0172 5921659

Umgebung

Alltagsbegleitung &

Pfl egeberatung LARA

Bergstr 8 a, 39116 Magdeburg

Tel. 0391 72773572

Funk 0172 8567016

Lebensfreude plus e. V.

Salbker Str. 12, 39120 Magdeburg

Tel. 0391 7279999

Tierisch geborgen e. V.

Blankenburger Straße 10 – 12

39118 Magdeburg

Tel. 0391 61066588

© DragonImages - Fotolia.com

35


WISSENSWERTES

Bessere Pfl ege durch zwei Stärkungsgesetze

Rund 2,7 Millionen Menschen sind

hierzulande auf Pfl egeleistungen

angewiesen. Etwa eine Million Beschäftigte

arbeiten in gut 12.000

Pfl egediensten und genauso vielen

Pfl egeheimen. Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums,

die aufzeigen,

wie wichtig Pfl ege in

Deutschland ist. Der demografi sche

Wandel stellt Politik und Gesellschaft

vor Herausforderungen.

Denn die Lebenserwartung ist auf

81 Jahre gestiegen. Es gibt immer

mehr ältere Menschen. Glaubt man

den Prognosen, werden im Jahr

2030 rund 3,5 Millionen Menschen

auf Pfl ege angewiesen sein. Dimensionen,

auf die die Politik reagieren

musste.

Mehr Leistungen für Bedürftige,

mehr Entlastung und Sicherheit für

pfl egende Angehörige und mehr

Zeit für Pfl egekräfte: Mit den Pfl egestärkungsgesetzen

hat ein Umdenken

in der Pfl ege eingesetzt. Im

Jahr 2015 hat die Bundesregierung

begonnen, die Pfl egeversicherung

tiefgreifend zu erneuern.

36

© Photographee.eu - Fotolia.com

Bislang bezog sich Pfl egebedürftigkeit

überwiegend auf körperliche

Einschränkungen. Nun werden

auch geistige und seelische Beeinträchtigungen

berücksichtigt. Menschen

mit Demenz erhalten erstmals

einen gleichberechtigten

Zugang zu allen Leistungen der

Pfl egeversicherung.

Die bisherigen drei Pfl egestufen

werden durch fünf neue Pfl egegrade

ersetzt. Im Vorfeld beurteilen

Gutachter in sechs pfl egerischen

Lebensbereichen, inwieweit sich ein

Mensch noch selbst versorgen kann

und in welchem Umfang Hilfe erforderlich

ist. Die neue Art der Begutachtung

führt zu einer differenzierten

Einstufung, da sie genauer

und umfassender die Beeinträchtigungen

berücksichtigt. Pfl egebedürftige

und ihre Angehörigen können

Leistungen so besser nach

ihren Wünschen und ihrer Lebenssituation

wählen und auch kombinieren.

Ob bei der häuslichen Pfl ege, der

häuslichen Pfl ege mit Unterstützung

oder der Pfl ege in einer Einrichtung:

Das Leistungsspektrum

wurde ausgeweitet, das Pfl egegeld

angehoben.

Auch gibt es höhere Zuschüsse,

etwa für Umbaumaßnahmen. Pfl e-

gende Angehörige können nun bis

zu sechs Wochen im Jahr eine Auszeit

nehmen und ihre Arbeitszeit

um bis zu zwei Jahre reduzieren.

Nicht zuletzt verbessern sich durch

die Gesetze auch die Rahmenbedingungen

für die in der Pfl ege Beschäftigten.

Dazu fi ndet man im Internet unter

www.pfl egestaerkungsgesetz.de

detaillierte Informationen

zu den neuen

Pfl egestärkungsgesetzen.


Häusliche Krankenpfl ege

Wenn es um das Thema Pfl ege

geht, geht es meist auch um ältere

Menschen. Sie sind oftmals auf

Hilfe angewiesen, weil sie bestimmte

Dinge im Alltag einfach

nicht mehr allein bewältigen können.

Doch auch jüngere Menschen

haben ein Recht auf Pfl egeleistungen.

Wenn etwa ein Krankenhausaufenthalt

vermieden oder verkürzt

werden kann, kommt die häusliche

Krankenpfl ege ins Spiel. Aber auch

dann, wenn sie das Ziel der ärztlichen

Behandlung sichern soll. Zuständig

sind die Krankenkassen, die

die Kosten für einen Zeitraum bis

zu vier Wochen übernehmen.

In Ausnahmefällen kann sie diese

auch für länger gewähren, zum

Beispiel, wenn ein Arzt dies medi -

zinisch für notwendig erachtet.

Wer hingegen dauerhaft, oder zumindest

für längere Zeit, auf Pfl ege

angewiesen ist, muss diese Leistung

über die Pfl egeversicherung

abrechnen.

Die häusliche Krankenpfl ege umfasst

zum einen die Grund- und Behandlungspfl

ege, zum anderen die

hauswirtschaftliche Versorgung. Die

Pfl eger helfen den Patienten beim

Waschen und Anziehen, geben Medikamente

und Spritzen, wechseln

Verbände. Sie putzen, gehen einkaufen

und kochen. Voraussetzung

ist immer eine ärztliche Verordnung

und, dass keine andere Person im

Haushalt diese Aufgaben übernehmen

könnte. Die Verordnung allein

reicht aber nicht aus, um einen

Pfl egedienst zu buchen. Die Krankenkasse

muss die häusliche Krankenpfl

ege zunächst genehmigen.

© Kzenon - Fotolia.com

37


Gesundheits-Apps –

Wie das Smartphone gesünder macht

Mehr Bewegung, ausgewogene Ernährung

und eine ganzheitliche Lebensweise

– wer in ein gesünderes

Leben starten will, kann sich Unterstützung

in Form von Gesundheits-

Apps holen. Die Programme erstellen

ein informatives Profi l über

Gesundheit und Fitness des Anwenders.

So können der eigene

Körper und das persönliche Wohlbefi

nden ganz einfach auf dem

Smartphone überwacht werden.

Rund um die Uhr und egal wo man

ist. Ob Gesundheitstagebücher, Fitness-

und Lifestyleanwendungen

oder komplexe Programme zur

Diagnostik und Therapie – die Auswahl

ist riesig und wächst täglich

weiter. Immer öfter werden die

digitalen Anwendungen sogar von

Ärzten, Kliniken und Therapeuten

empfohlen. Doch der neue Gesundheitstrend

birgt auch Risiken.

Eine der großen Herausforderungen

wird es in Zukunft sein, Sicherheitslücken

bezüglich der gesammel ten

und gespeicherten gesundheitsrelevanten

Daten der Nutzer zu schließen.

Denn hierbei handelt es sich um

sensible medizinische und persönliche

Details, die vor Missbrauch geschützt

werden müssen. Gelingt

dies, können die Technologien und

Services auch in Zukunft vielen

Menschen helfen, mehr auf ihre Fitness,

ihren Körper und ihren Geist

zu achten und ihre Gesundheit positiv

zu beeinfl ussen.

Fitness-Apps:

Das Handy als Personal Trainer

Wer lieber zuhause oder in der

Natur trainieren will, als in einem

stickigen Fitnessstudio zu schwitzen,

kann aus dem breitgefächerten

Angebot an Fitness-Apps wählen.

Die Anwendungen sind eine praktische

und kostengünstige Alternative

zum Studio oder Personal Trainer.

Sie erstellen individuelle Trainingspläne,

punkten mit detaillierten

Beschreibungen der Übungen

sowie Anleitungsvideos. Sie bieten

aber auch die Möglichkeit, den eigenen

Fortschritt schwarz auf weiß

nachzuverfolgen. Für die Sporteinheit

in den heimischen vier Wänden

eignen sich vor allem Übungen,

bei denen das eigene

38

© contrastwerkstatt - stock.adobe.com


Körpergewicht genutzt wird. Bei

Radfahrern, Joggern und Skifahren

sind Anwendungen beliebt, die

durch Ortung des Standorts die zurückgelegte

Strecke aufzeichnen.

Auch Daten wie Geschwindigkeit

und verbrauchte Kalorien können

abgerufen werden. Wer es etwas

ruhiger angehen lassen will, kann

sich vom Smartphone durch einen

Yoga-Kurs leiten lassen und Körper

und Geist in Einklang bringen.

Damit auch zu wenig Zeit keine

Ausrede mehr ist, bieten verschiedene

Applikationen kurze Workouts

an. Diese basieren auf der Annahme,

dass hochintensives Intervalltraining

die gleichen Erfolge erzielt

wie ein Ausdauertraining. Von

den nur vier bis sieben Minuten

langen Trainingseinheiten sollte

man sich deshalb nicht täuschen

lassen – bei den mehr als 200 verschiedenen

Kraft- und Ausdauerübungen,

die in die Zirkeleinheiten

integriert werden können, kommen

Nutzer ordentlich ins Schwitzen.

Ernährungs-Apps:

Gesund und nachhaltig genießen

Dass unsere Ernährungsgewohnheiten

erheblichen Einfl uss auf Wohlbefi

nden und Gesundheit haben, ist

eine unumstößliche Tatsache. Inzwischen

bietet das Smartphone

auch in diesem Bereich Unterstützung.

Apps helfen beim Abnehmen

indem sie Kalorien zählen und

einen persönlichen Diätplan erstellen.

Sie erinnern daran, ausreichend

Wasser zu trinken und informieren

über E-Nummern und Zusatzstoffe.

Zudem verraten sie, welches Obst

und Gemüse gerade Saison hat, wo

sich der nächste Lebensmittelladen

befi ndet und welches gesunde und

leckere Gericht am Abend auf dem

Tisch landen könnte – die passende

Einkaufsliste ist natürlich

auch schon dabei. So können die

Anwendungen helfen, in der richtigen

Menge und zum richtigen Zeitpunkt

das Richtige zu Essen und zu

trinken und sich besser und nachhaltiger

zu ernähren.

Sleep-Tracker-Apps: Das Schlafl a-

bor auf dem Nachttisch

Während wir tief und fest schlafen,

läuft der menschliche Organismus

auf Hochtouren. Denn der gesamte

Körper wird regeneriert, die Abwehrkräfte

gestärkt, das Zellwachstum

angekurbelt und neu Gelerntes

gespeichert. Noch wichtiger als die

Schlafdauer ist dafür die Qualität

des Schlafs, damit sich der Körper

während der Tiefschlafphase ungestört

erholen kann. Sleep-Tracker-

Apps versprechen besseren Schlaf

durch Überwachung des Schlafverhaltens.

Sie messen nicht nur die

Länge der Nachtruhe, sondern do-

kumentieren auch die nächtlichen

Bewegungen des Nutzers sowie

Faktoren wie Sport, Stress und Ernährung

und deren Auswirkungen

auf das Schlafverhalten. Eine besonders

attraktive Funktion ist der

Smart Alarm. Der Nutzer wird nicht

zu einem festen Zeitpunkt, sondern

innerhalb einer festgelegten Zeitspanne

dann geweckt, wenn er sich

in einer leichten Schlafphase befi n-

det. So fällt das Aufstehen leichter

und die Regeneration während der

tiefen Schlafphasen wird nicht unterbrochen.

Und wer gut schläft,

fühlt sich schnell erholter, fi tter und

gesünder.

Medizin-Apps: Patienten

profi tieren vom Fortschritt

Während Anwendungen auf dem

Smartphone den Besuch beim Arzt

bei gesundheitlichen Problemen

keinesfalls ersetzen können, sind

sie doch eine hilfreiche Unterstützung

im Alltag. So können Anwender

ihre Krankheiten protokollieren,

ihre Vitalwerte im Auge behalten

oder sich an die Einnahme ihrer

© sdecoret - Fotolia.com

Arzneimittel erinnern lassen. Erste-

Hilfe-Apps erkennen anhand von

Leitsymptomen die richtigen Maßnahmen

und erklären sie Schritt für

Schritt in bebilderten Anleitungen,

damit im Notfall schnell geholfen

werden kann. Menschen, die an

Diabetes oder Migräne leiden oder

auf ihren Blutdruck achten müssen,

können aus einer Vielzahl an Dokumentations-

und Auswertungs-Apps

wählen, die dabei helfen, Werte

und Krankheitsverlauf zu protokollieren

und damit auch die Behandlung

beim zuständigen Arzt unterstützen

können. Allergiker können

sich durch Angabe ihres Standortes

via App über die aktuelle Luftbelastung

durch Pollen, Feinstaub, Ozon

und UV-Strahlung informieren.

Indem die Anwendungen über Gesundheitsthemen

informieren, werden

Nutzer für ihre Gesundheit

sensibilisiert und gesundheitsbewusstes

Verhalten unterstützt.

Apps, die selbstständig Diagnosen

stellen oder konkrete Behandlungsempfehlungen

geben, sollte man

hingegen meiden.

39


Krankheiten und Symptome –

kann die Internetrecherche den Arztbesuch ersetzen?

Schilddrüsenvergrößerung, chronische

Kopfschmerzen oder Diabetes

– Krankheitsbilder sind heute immer

häufi ger nicht nur im Behandlungszimmer

beim Arzt, sondern auch in

den Suchanfragen von Internet-Nutzern

Thema. Millionen Deutsche erhoffen

sich von „Dr. Google“ Informationen

zu Krankheiten und

Symptomen. Während einige User

schon im Netz stöbern, bevor sie

überhaupt zum Arzt gehen, wollen

andere Patienten ärztliche Empfehlungen

überprüfen oder Therapieansätze

vergleichen, um gut informiert

mitbestimmen zu können, wie die

Behandlung letztendlich aussieht.

Ärzte stehen der Entwicklung skeptisch

gegenüber.

Gut die Hälfte aller Internetnutzer

sucht einmal im Monat nach Gesundheitsthemen,

jeder vierte sogar

einmal pro Woche. Die Ergebnisse

einer Studie im Auftrag der Bertelsmann

Stiftung machen deutlich: Für

viele Patienten ist das Internet ein

geschätzter Ratgeber. Es bietet Laien

einfachen Zugriff auf Informationen

über beinahe alle denkbaren Krankheitsbilder.

Besonders beliebt sind

Online-Lexika wie Wikipedia, darauf

folgen mit einigem Abstand die Internetseiten

der Krankenkassen 40

und

Gesundheitsportale. Eher weniger

gefragt sind die Websites unabhängiger

Patienten- oder Selbsthilfeorganisationen

und medizinische Onlineberatungen.

Viele der Internetportale

bieten den Patienten Informationen

von solider bis guter Qualität. Mediziner

stehen der Online-Recherche

trotzdem meist skeptisch gegenüber.

Hier ist die Kommunikation

zwischen Arzt und Patient gefragt,

um die gefundenen Informationen

richtig einzuordnen und das gegenseitige

Vertrauensverhältnis zu stärken.

Ärzte können zudem bei der

Suche nach verlässlichen Informationsquellen

helfen.

Hier liegt nämlich der wohl größte

Nachteil der Internetrecherche:

Viele Nutzer fühlen sich von der

Fülle an Fakten erschlagen.

© chagin - Fotolia.com

Die Ergebnisse der Suchanfrage

werden nur selten hinterfragt.

Dabei sind längst nicht alle Quellen

gleich gut, teilweise werden Patienten

über gesponserte Artikel auf ein

bestimmtes Medikament oder eine

Behandlungsmethode aufmerksam

gemacht. Auch falsche Einschätzungen

oder Fehlinformationen verbreiten

sich im Netz rasend schnell.

Bei akuten oder langanhaltenden

Beschwerden kann „Dr. Google“

den Besuch beim Arzt keinesfalls

ersetzen. Als Ergänzung dazu steht

der Sprechstunde im Internet aber

nichts im Weg, sofern einige Tipps

beachtet werden.

Tipps für die richtige

Internetrecherche

• Das Impressum einer Internetseite

gibt Aufschluss darüber, woher die

aufbereiteten Informationen stammen.

So können Nutzer schnell

herausfi nden, ob das Material von

einem seriösen Anbieter wie beispielsweise

einem wissenschaftlichen

Institut oder einem Anbieter

mit kommerziellen Interessen

stammt.

• Auch wenn die Informationen aus

zuverlässiger Quelle stammen, sind

sie im individuellen Fall nicht immer

hundertprozentig übertragbar.

Beim Austausch mit anderen Betroffenen

gilt ebenfalls: Kein Krankheitsverlauf

ist wie der andere.

• Die endgültige Diagnose sollte immer

ein Mediziner nach einer eingehenden

Untersuchung stellen.

Nur so können potenzielle Krankheiten

rechtzeitig und wirksam

behandelt werden.


Patientenverfügung –

Betreuungsverfügung – Vorsorgevollmacht

Ob schwerer Unfall, plötzlicher

Schlaganfall oder Organversagen:

Immer wieder kommen Menschen

in Situationen, in denen sie sich

nicht mehr verständlich machen

können. Eben noch eigene Entscheidungen

getroffen, plötzlich mit

dem Tod konfrontiert: Daran mag

man als gesunder Mensch nicht

denken, dennoch sollte man sich

damit beschäftigen. Jeder Volljährige

kann mit einer Patientenverfügung

dafür sorgen, dass er in gesundheitlichen

Fragen sein

Selbstbestimmungsrecht wahrt –

auch wenn er zum Zeitpunkt der

Behandlung nicht mehr ansprechbar

und nicht mehr einwilligungsfähig

ist. So bestimmt jeder für sich,

welche medizinischen Behandlungen

er wünscht und welche er ablehnt.

Schriftlich festgelegt, gilt eine

Patientenverfügung für Ärzte als

verbindlich – wenn sie hinreichend

konkret abgefasst ist. Ein Gesetz zur

Verbindlichkeit von Patientenverfügungen

im Zivilrecht hat der Deutsche

Bundestag im Juni 2009 verankert,

am 1. September 2009 ist

es in Kraft getreten.

Wer darüber nachdenkt, eine Patientenverfügung

zu erstellen, sollte

sich zunächst damit beschäftigen,

was ihm im Zusammenhang mit

Krankheit, Leiden und Tod wichtig

ist, wovor er Angst hat oder was er

sich erhofft. Es ist sicher nicht einfach,

sich mit solch existenziellen

Fragen auseinander zu setzen. Es ist

aber notwendig, weil man sich über

die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen

klar werden muss.

Wer sich gegen bestimmte Behandlungen

entscheidet, muss sich bewusst

sein, dass er unter Umständen

auf ein Weiterleben verzichtet.

Umgekehrt sollte man sich im Klaren

darüber sein, dass für eine

Chance, weiterleben zu können,

Abhängigkeit und Fremdbestimmung

in Kauf genommen werden

müssen. Für diese Überlegungen

sollte man sich Zeit nehmen und

sich selbst nicht unter Druck setzen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Vordrucke für Patientenverfügungen,

die nur als Anregungen dienen

können. Darin fi nden sich zumeist

Alternativen zum Ankreuzen. Auf

www.patientenverfuegung.de,

www.bmjv.de können Formulare

heruntergeladen oder ausgefüllt

werden.

Wer seine Verfügung individuell verfasst,

sollte möglichst viele Details

über seine persönliche Situation

festhalten. Je besser der Verfasser

auf bestimmte Situationen eingeht,

je eher kann sich der Arzt auch

daran halten. Jeder Bundesbürger

kann sich zudem von einem Arzt

oder anderen fachkundigen Organisationen

beraten lassen.

Die Patientenverfügung sollte so

verwahrt werden, dass Ärzte, Bevollmächtigte

oder Betreuer, gegebenenfalls

auch das Betreuungsgericht,

möglichst schnell und

unkompliziert Kenntnis von der

Existenz und vom Aufbewahrungsort

erlangen können. Dazu ist es

sinnvoll, einen Hinweis bei sich zu

tragen. Wer eine Vertrauensperson

bevollmächtigt hat, sollte diese informieren.

Ehepartner oder erwachsene Kinder

können nicht automatisch entscheiden.

Denn auch nahe Angehörige

brauchen eine schriftliche Ermächtigung:

durch eine

Vorsorgevollmacht

oder eine

Betreuungsverfügung.

Die Betreuungsverfügung dient

dem Zweck, eine Person des eigenen

Vertrauens zu benennen, die

für den Fall, dass eine Betreuung

notwendig werden sollte, vom Vormundschaftsgericht

bestellt werden

soll. In der Vorsorgevollmacht hingegen

wird eine Person des eigenen

Vertrauens als Bevollmächtigter

eingesetzt, die nicht erst vom Gericht

bestellt werden muss, sondern

im Fall der eigenen Entscheidungsunfähigkeit

sofort für den Vollmachtgeber

handeln kann.

Damit Gerichte diese Vollmachten

möglichst fi nden, hat die Bundesnotarkammer

im gesetzlichen Auftrag

das Zentrale Vorsorgeregister

eingerichtet. Bundesbürger können

ihre Vorsorgevollmacht über das

Internet (www.vorsorgeregister.de)

oder per Post an das Zentrale Vorsorgeregister

der Bundesnotarkammer

senden. Wer niemanden hat,

dem er eine Vollmacht erteilen

möchte, für denjenigen setzt das

Betreuungsgericht im Bedarfsfall

einen gesetzlichen Vertreter ein.

41


Organspende – Mit einem „Ja“ Leben retten

Mehr als 9.500 Menschen warten

in Deutschland aktuell auf ein

Spenderorgan. Im Jahr 2019 war

die Zahl der Spenden leicht rückläufi

g. Die Zahl der Organspender sank

von 955 (2018) auf 932, nach Angaben

der Deutschen Stiftung Organtransplantation

verringerte sich

die Zahl der gespendeten Organe

von 3.113 auf 2.995. Jeder Spender

schenkte im Durchschnitt mehr als

drei schwerkranken Menschen eine

neue Lebenschance. Im internationalen

Vergleich bildet Deutschland

mit einer bundesdurchschnittlichen

Spenderrate von 11,2 Spendern pro

eine Million Einwohner damit weiterhin

eines der Schlusslichter.

Damit mehr Organe gespendet

werden, sollte das Transplantationsgesetz

grundlegend geändert werden.

Im Januar 2020 stimmte der

Bundestag jedoch gegen die Widerspruchslösung.

Also muss weiterhin

jeder Bürger, der seine Organe

spenden möchte, eine schriftliche

Zustimmung unterschreiben.

42

Herz oder Leber, Niere oder Lunge,

Bauchspeicheldrüse oder Dünndarm

– wer sich für eine Organspende

entscheidet, kann Leben

retten. Aktuell gilt dafür in Deutschland

die sogenannte Zustimmungslösung.

Wer funktionstüchtige Organe

nach seinem Tod spenden

will, kann dies mit einem „Ja“ im

Organspendeausweis oder einer

Patientenverfügung festhalten.

Ohne die aktive Zustimmung des

Betroffenen oder seiner Angehörigen

dürfen die Organe nicht entnommen

werden. Die Deutsche

Stiftung Organtransplantation

(DSO) sieht trotzdem noch deutliches

Potenzial für höhere Spenderzahlen,

auch wenn diese 2019 wieder

rückläufi g waren. Dazu sollen

vor allem die Spendererkennung

und Spendermeldung in Kliniken

verbessert werden. Mittelfristig

gehen die Mediziner davon aus,

dass 15 bis 20 Spender pro Million

Einwohner realisierbar sind. 2019

lag diese Zahl noch bei 11,2 Spendern

pro Million Einwohner. Vorbild

sind andere EU-Staaten, allen voran

das führende Organspenderland

Spanien. Hier wurden fast dreimal

so viele Organe wie in Deutschland

transplantiert.

Der erste Schritt auf dem Weg zu

mehr Organspenden ist bereits gemacht.

Ein neues Transplantationsgesetz

ist 2019 in Kraft getreten

und macht diese Eingriffe zu festen

Bestandteilen des Klinikalltags.

Dazu wurde die Position von Transplantationsbeauftragten

an Kliniken

gestärkt, indem sie beispielsweise

von allen anderen Aufgaben entbunden

wurden. Dass diese Vorgehensweise

Erfolg hat, ist bereits im

Freistaat Bayern zu beobachten.

Dort gelten seit Anfang 2017 klare

und verbindliche Regeln für die

Freistellung von Transplantations -

beauftragten. Auch kontinuierliche

Weiterbildungen sollen die Rolle

der Vermittler zwischen DSO und

Transplantationsklinik weiter stärken.

Durch ein fl ächendeckendes Berichtssystem

bei der Spendererkennung

und -meldung verpfl ichtet das

neue GZSO zu mehr Qualität und

Verbindlichkeit. Auch die Angehörigenbetreuung

wurde erstmals gesetzlich

verankert. Die Finanzierung

der Kliniken für die Organspende

kann so besser und aufwandsgerechter

erfolgen.

Um den neuen gesetzlichen Rahmen

praktisch auszugestalten,

wurde von der DSO, dem Bundesgesundheitsministerium

und weiteren

Partnern und Institutionen ein

Initiativplan zur Umsetzung erarbeitet.

Dieser thematisiert neben den

medizinischen Behandlungsfeldern

„Behandlungsstrategien am Lebensende“

und „Unterstützung der Abläufe

in den Kliniken nach Todesfeststellung“

auch die stärkere

gesellschaftliche Verankerung und

Wertschätzung der Organspende in

der Öffentlichkeit.

Die hohen Spenderzahlen in Ländern

wie Spanien und Österreich

sind zu einem nicht unerheblichen

Teil auch auf die dort praktizierte,

sogenannte doppelte Widerspruchslösung

zurückzuführen. Bei dieser

gilt: Wer einer Organspende nicht

ausdrücklich widerspricht, zählt als

potenzieller Spender. Angehörige

haben dabei ein Vetorecht.

Im deutschen Bundestag wurde ein

Gesetzesentwurf zugunsten einer

solchen Widerspruchslösung im

Januar 2020 abgelehnt.


Was spricht für eine

Organspende?

- Organ- und Gewebespende ist

gelebte Solidarität. Auch wenn die

Auseinandersetzung mit Krankheit

und Tod Überwindung kostet, ist

die Frage, ob man spenden

möchte, wichtig. Jeder kann in die

Situation geraten, auf eine

Spende angewiesen zu sein.

- In Deutschland kommen auf eine

Million Einwohner 15 Spender. International

liegt die Bundesrepublik

damit im unteren Drittel.

Nicht berücksichtigt sind dabei

die Organe, die lebend gespendet

werden, also Niere und Teilleber.

- Wer keinen Spendeausweis hat

und auch sonst keine Erklärung

abgegeben hat, überlässt die Entscheidung

seinen nächsten Angehörigen.

Wer kann spenden?

- Lebendspender und Menschen,

deren Gehirnfunktionen bereits

erloschen sind, deren Herz-Kreislauf-System

jedoch im Rahmen

einer Intensivtherapie noch künstlich

aufrechterhalten wird, kommen

als Spender in Frage.

- Es muss eine Zustimmung des

Verstorbenen vorliegen. Wenn

nicht, haben die Angehörigen

nach dem mutmaßlichen Willen

des Verstorbenen zu entscheiden.

Wie verläuft eine Organspende?

- Wird von erfahrenen Ärzten der

Hirntod eines Menschen festgestellt,

ist die Fortsetzung der therapeutischen

Bemühungen sinnlos.

Kommt aus medizinischer

Sicht eine Organ- und Gewebespende

in Betracht, wird die

künstliche Beatmung aufrechterhalten

und das Gespräch mit den

Angehörigen gesucht.

- Zwischenzeitlich wird die nächstgelegene

Organisationszentrale

der Deutschen Stiftung Organtransplantation

(DSO) informiert.

Sie ist die Koordinierungsstelle für

Organspenden in Deutschland

und sorgt dafür, dass Organspende

fl ächendeckend und zu

jeder Zeit möglich ist.

- Im Fall einer Zustimmung zur

Organ- und Gewebespende erfolgen

die erforderlichen Laboruntersuchungen

des Spenderblutes.

- Werden Infektionen oder andere

Erkrankungen ausgeschlossen, erfolgt

die Organentnahme. Während

der Operation wird entschieden,

ob ein Organ zur

Transplantation geeignet ist.

- Nach der Entnahme werden die

Organe auf schnellstem Wege zum

jeweiligen Transplantationszentrum

gebracht. Dort ist der Empfänger

bereits auf die Transplantation vorbereitet

worden, die unmittelbar

nach dem Eintreffen des Organs

stattfi ndet.

- Nach der Organentnahme wird der

Leichnam in würdigem Zustand zur

Bestattung übergeben. Angehörige

können in gewünschter Weise Abschied

nehmen.

Weiterführende Informationen zu

allen Fragen rund um die Organspende

bekommen Sie hier:

Deutsche Stiftung

Organtransplantation (DSO)

Deutschherrnufer 52

60594 Frankfurt am Main

Tel. 069 6773280

Internet: www.dso.de

#

43


Bestattungen

Erd-, Feuer- und Seebestattungen • Erledigung sämtlicher Formalitäten,

auf Wunsch auch bei Ihnen zu Haus

In den schweren Stunden sind wir für Sie da.

Tag & Nacht

Funk 0171 8352961

Berliner Straße 11 | 39288 Burg

Telefon 03921 989890

Trauerfeier

Es ist ein alter Brauch, dass sich Familienangehörige und Freunde nach

der Bestattung zu einem Beerdigungskaffee einfi nden.

Bei dieser Gelegenheit, im Volksmund auch „Leichenschmaus“ genannt,

wird zusammen gegessen und getrunken sowie Erinnerungen

ausgetauscht. Die Teilnehmer werden mit Kaffee, Tee und kalten Getränken

sowie mit Kuchen oder belegten Brötchen bewirtet.

Natürlich ist auch ein herzhaftes Mahl in einer Gaststätte eine gute

Handhabe, wenn die Beerdigung um die Mittagszeit stattfi ndet.

44

Die Rose spricht alle Sprachen der Welt.

R. W. Emerson (1803-1882)

Eine Trauerfeier muss nicht unbedingt

traurig sein. Wenn dieser

Tag entsprechend gewürdigt

wird, können Dank der gemeinsamen

Abschiednahme Familienangehörige

und Freunde

auch wieder zusammengeführt

werden. Oder es wird ein neuer

familiärer Zusammenhalt geschaffen,

neue Verbindungen

können belebt werden. Die Zusammenkunft

bietet einen

© Brigitte Bonaposta - Fotolia.com

zwanglosen Rahmen, in dem Geschichten rund um den Verstorbenen

erzählt werden können. Einen Moment lang die Zeit anhalten und Erinnerungen

Revue passieren lassen, dabei gemeinsam die Trauer überwinden

und später einen Neuanfang wagen – das ist wohl das Wünschenswerte

einer Trauerfeier. Die oft entstehende Heiterkeit beim

Erinnern kann allen Trauernden helfen, wieder positivere Gedanken zu

fassen und positive Erinnerungen an ihn aufzufrischen.


Informatives

Nachlassregelung

Ist ein Todesfall eingetreten, so

stellt sich für die Angehörigen und

Erben die Frage, was jetzt mit dem

Vermögen des Verstorbenen, dem

Nachlass, zu tun ist. Ist ein Testament

vorhanden? Falls ja, wo fi nde

ich es? Was ist damit zu tun? An

wen muss ich mich wenden? Wie

erhalte ich meine Erbschaft? Ist das

Testament des Angehörigen beim

Amtsgericht aufbewahrt worden,

braucht das Nachlassgericht über

das Ableben nur informiert zu werden.

Das Übersenden einer Sterbeurkunde

ist hier völlig ausreichend.

Ist das Testament in der eigenen

Wohnung oder bei einem Angehörigen

(Freund) aufbewahrt worden,

muss es beim Nachlassgericht eingereicht

werden. Hierbei ist zu beachten,

dass es auch mehrere Testamente

sein können!

Grundsätzlich werden alle Testamente

eingereicht. Eine Unterdrückung

oder Vernichtung von Testamenten

ist strafbar.

Testamentseröffnung

Das Nachlassgericht wird das Testament

eröffnen. Das persönliche

Erscheinen der Erben ist hierfür

nicht zwingend erforderlich. Die

Erben erhalten eine beglaubigte

Abschrift oder Ablichtung der eröffneten

letztwilligen Verfügung. Auch

die gesetzlichen Erben erhalten

eine Abschrift oder Ablichtung der

letztwilligen Verfügung. Für alle weiteren

Schritte ist die beglaubigte

Abschrift eines Testaments eine

wichtige Hilfe. Banken und Versicherungen

beispielsweise nehmen

Auszahlungen an die Erben vor, vorausgesetzt

der Inhalt der beglaubigten

Abschrift eines Testamentes

ist eindeutig.

Haftung der Erben für Schulden

Erbe sein bedeutet auch, nicht nur

die Vermögenswerte des Verstorbenen

zu übernehmen, sondern

auch die Schulden des Verstorbenen.

Ist der Nachlass über schuldet,

kann das sehr bitter sein. Die weiteren

Verpfl ichtungen wie beispielsweise

Kosten für die Beerdigung,

Testamentseröffnung und

die Erbscheinserteilung müssen

ebenso getragen werden. Zudem

können Aufwendungen zur Erfüllung

von Vermächtnissen, Aufl agen

und eventuelle Zahlungen an die

Pfl ichtteilsberechtigten hinzukommen.

Ausschlagung der Erbschaft

Sind die Verpfl ichtungen zusammengenommen

höher, als die zufallenden

Vermögenswerte, lohnt

es sich, das Erbe auszuschlagen.

Die Vermögenswerte des Nachlasses

können dann zwar nicht erhalten

werden, aber die Belastung mit

den Schulden entfällt somit. Die

Entscheidung, ob ein Erbe angetreten

wird oder nicht, muss grundsätzlich

innerhalb von sechs Wochen,

nach Kenntnis über den Tod

des Verstorbenen, erfolgen. Die

Ausschlagung des Erbes kann persönlich

beim Amtsgericht oder in

schriftlicher Form erfolgen. Hier

© Rawpixel.com - stock.adobe.com

muss die Unterschrift von einem

Notar beglaubigt werden.

Ist ein Nachlass mit Schulden belastet,

die Erbschaft aber nicht ausgeschlagen

worden, gibt es weitere

Möglichkeiten, das eigene Vermögen

zu schützen. Die persönlichen

Interessen sind über die Nachlassverwaltung,

Nachlassinsolvenz und

Herausgabe des Nachlasses an die

Gläubiger umzusetzen. Eine rechtliche

Beratung ist empfehlenswert.

Rechtsbeziehungen

Auch die Rechte und Pfl ichten der

noch laufenden Rechtsbeziehungen

eines Verstorbenen sind für

den Erben von Bedeutung. Einige

Rechts beziehungen enden mit

dem Tode, doch bei anderen tritt

der Erbe an die Stelle des Erblassers.

Dieser kann einen laufenden

Vertrag jedoch kündigen. So enden

beispielsweise mit dem Tode auch

Renten- und Pensionsansprüche.

Die jeweils zuständige Stelle muss

umgehend informiert werden (Zusendung

der Sterbeurkunde).

Ob eine Versorgung für Hinterbliebene

in Betracht kommt und ob

ein Sterbegeld gezahlt wird, ist individuell

geregelt.

Versicherungen

Bei einer Lebens-, Unfall- und freiwilligen

Krankenversicherung enden

die Zahlungspfl ichten durch den

Tod des Versicherten. Hier muss an

die Daueraufträge und Einzugsermächtigungen

gedacht werden.

Das Versicherungsunternehmen ist

kurzfristig zu informieren.

Mietverhältnis

Das Mietverhältnis wird mit dem

Erben fortgesetzt, wenn seitens der

Angehörigen niemand in Frage

kommt. In diesem Fall sind Erbe

und Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis

innerhalb eines Monats

außerordentlich mit der gesetzlichen

Frist zu kündigen.

45


Gesundheitsdienstleistungen

.LEBEN s WERT. gemeinnützige GmbH

OFFENE HILFEN für MENSCHEN mit handicap

... familienunterstützende Dienste ...

Betreuungsdienst (stunden- und tageweise auch an Wochenenden)

Ferienlager/überörtliche Freizeitangebote · individuelles Wohnen

Leistungen im Bereich des persönlichen Budgets · Beratung und Information

Grätzer Straße 12 · 39291 Möckern

Telefon 039221 639439 · Telefax 039221 639490 · Mobil 0172 5921659

E-Mail: info@lebenswert-gGmbH.de · Internet: www.lebenswertgGmbH.de

Die Offenen Hilfen bieten alltagsorientierte

Angebote für Menschen mit

Behinderung und ihre Angehörigen.

Unsere Angebote orientieren sich

immer am individuellen Hilfebedarf

unserer Nutzer.

Dabei setzt „LEBEN s WERT“ auf gemeindenahe

Strukturen – das heißt,

.LEBEN s WERT. gemeinnützige GmbH

OFFENE HILFEN für MENSCHEN mit handicap

die Leistungen werden dort durch

uns entwickelt und erbracht, wo sie

benötigt werden.

Ziel unserer Leistungen ist es, je dem

die Hilfe zu geben, welche er benötigt,

um so normal und selbstbestimmt

wie möglich am Leben aller

Menschen teilnehmen zu können.

Gebietskartenlegende

Haldensleben

(gepl.)

2 E 30

1

Burg-Zentrum

14

Lüderitz

(in Bau)

246

Bundesautobahn, Europastr. (mit Anschlussstelle)

Bundesautobahn/-tunnel teilweise in Bau/geplant

(mit Anschlussstelle)

Bundesstraße mehr-/einspurig

(teilweise m. Anschlussstelle)

Landes-/Kreisstraße mehr-/einspurig

Gemeindestraße

Landes- und Kreisgrenze Sachsen-Anhalt

Bahnlinie mit Bahnhof, Haltepunkt,

S-Bahn-Haltestelle/-punkt,

Regionalbahn-, Regional-Express-Haltestelle/-punkt

Auto-, Personenfähre

(Yacht-/Sportboot-,) Hafen/Marina

Segel-/Modell-, Verkehrs-/Sonderlande-/Flugplatz

JUGENDFREIWILLIGENDIENST

• Mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder einem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) kann

man sich als Jugendlicher und junger Erwachsener im Alter von 16 bis 27 in einem Verein oder

einer gemeinwohlorientierten Einrichtung engagieren.

• Der Freiwilligendienst kann im sozialen, kulturellen oder sportlichen Bereich sowie im Bereich

der Garten- und Denkmalpflege, in Sportvereinen/-verbänden oder in politischen Institutionen

absolviert werden.

• Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bietet allen Interessierten ab 16 Jahren die Möglichkeit, etwas

für sich und andere Menschen zu tun. Der BFD wurde als Nachfolger für den Zivildienst eingeführt

und ergänzt die Freiwilligendienste wie FSJ und FÖJ.

46

Wir sind dabei!

Informiere dich jetzt.


1

189

8

71

1

184

246

184

246

107

1

107

1

246a

246a

81

107

246a 246

246a

107

1

246a

189

184

71

14

189

189

14

14 2

14

2

2

14

E 30

E 49

E 30

E 30

Magdeburg-

Reform

Magdeburg-

Sudenburg

Wanzleben

Magdeburg-

Stadtfeld

I

Magdeburg-

Kannestieg

Magdeburg-

Zentrum

Magdeburg-

Rothensee

Lostau

Burg-

Zentrum

Burg-

Ost

Theeßen

Schönebeck

Kreuz

Magdeburg

Dahlenwarsleben

Ziesar

Wolmirstedt

Colbitz

Tangerhütte

Haldensleben

(geplant)

Lüderitz

(in Bau)

Ehle

ELBE-HAVEL-

KANAL

ELBE-HAVEL-KANAL

Umflutkanal

ELBE

Roter Graben

Fiener

Hauptvorfluter

Uchte

Ohre

Ohre

Tanger

Tanger

Tanger

N

Nuthe

Nuthe

HAVE L

MITTELLANDKAN.

ELBE

ELBE

ELBE

ELBE

ELBE-HAVEL-KANAL

HAVEL

ELBE

FIENER

BRUCH

HAVELSCHE

MARK

HEIDE

COLBITZ-

LETZLINGER

NSG

NSG

(gepl.)

(geplant)

(gepl.)

(in Bau)

(in Bau)

(in

Bau)

ehr)

Bbf.

(Truppenübungsplatz/

Sperrgebiet)

(Truppenübungsplatz/

Sperrgebiet)

(Truppenübungsplatz/

Sperrgebiet)

(Standortübungsplatz)

(Truppenübungsplatz/

Sperrgebiet)

Schiffshebewerk

Magdeburg-

Rothensee

Wasserstr.-kr.

m. Trogbrücke

Blätz

Zibberick

Stemmern

Dodendorf

Sülldorf

Schwaneberg

Osterweddingen

Langenweddingen

Bahrendorf

Altenweddingen

Ebendorf

Meitzendorf

Barleben

Mammendorf

Jersleben

Samswegen

Meseberg

Vahldorf

Gutenswegen

Groß

Ammensleben

Glüsig

Ramstedt

Schricke

Lindhorst

Dahlenwarsleben

Bergzow

Zerben

Parey

Derben

Ferchland

Hohenseeden

Heyrothsberge

Biere

Eggersdorf

Groß-

Welsleben

Kabelitz

Briest

Melkow

Sydow

Wusterdamm

Wuster

Siedlung

Gersdorf

Kl.

Amm.-

leben

GR

WIT

Irxleben

Hohenwarsleben

Mahlwinkel

Wenddorf

Bertingen

Dolle

Cröchern

Sandbeiendorf

Heinrichsberg

Loitsche

en

Ackendorf

Hermsdorf

Groß

Santersleben

Niederndodeleben

mers-

Wellen

Born

Neuenhofe

Hillersleben

Fischbeck

(Elbe)

Wust

Gerwisch

Gübs

Woltersdorf

Hohenwarthe

Körbelitz

Lostau

Pietzpuhl

Schermen

ers-

Güsen

Königsborn

Bahnitz

B

Vieritz

Bützer

Milow

Spolieren

berg

Nitzahn

Möthlitz

Jerchel

Schmetzdorf

Zollchow

Dretzen

Buckau

Steinberg

Rottstock

Hohenlobbese

Medewitz

Neuehütten

Reetz

Reetzerhütten

Reppinichen

Schl

Rogäsen

Warchau

Viesen

Zitz

Gollwitz

Vehlen

Herrenhölzer

Altbensdorf

Neubensdorf

Woltersdorf

Boecke

Burgstall

KEHNERT

Buckautal

Gr

Wenz

Borne

Zielitz

Angern

Schönhausen

(Elbe)

Loitsche-

Heinrichsberg

Westheide

Wust-Fischbeck

Rogätz

Görzke

Rosenau

Bensdorf

Colbitz

Elbe-Parey

Biederitz

Sülzetal

Bördeland

Möser

Gemeinde

Barleben

Gemeinde

Niedere Börde

Wusterwitz

Milower Land

WEDRINGEN

ELBEU

MOSE

IS-

MAHL-

PFUHL

BRIEST

DETERS-

HAGEN

IHLEBURG

PARCHAU

SCHARTAU

DANNIGKOW

DORNBURG

LEITZKAU

LADEBURG

NEDLITZ

MENZ

KARITH/

PÖTHEN

VEHLITZ

WAHLITZ

FRIEDENSAU

BÜDEN

GLIENICKE

HOHENZIATZ

KLEIN

LÜBARS

RIESDORF

LÜBARS

PABSDORF

LÜTTGEN-

ZIATZ

LÜTNITZ

STEGELITZ

WÖRMLITZ

ZIEPEL

ALTEN-

PLATHOW

FIENERODE

HAGEN

MÜTZEL

PARCHEN

HÜTTER-

MÜHLE

WIECHEN-

BERG

KLIETZNICK

STEINITZ

MANGELS-

DORF

KLEIN-

MANGELS-

DORF

LÜHE

BOMS-

DORF

ELBENAU

KANNEN-

STIEG

NORDWEST

(„TEXAS“)

NEUSTÄDT.

FELD

NEU-

STÄDT.

SEE

INDUSTRIE-

HAFEN

ROTHEN-

SEE

NEUE

NEUSTADT

ALTE

NEUST.

DIES-

DORF

STADTFELD

HERREN-

KRUG

CRACAU

PRESTER

PECHAU

RANDAU-

CALENBERGE

WESTER-

HÜSEN

BEYENDORF-

SOHLEN

SALBKE

FERMERS-

LEBEN

HOPFEN-

GARTEN

REFORM

OTTERS-

LEBEN

LEMS-

DORF

SUDENBURG

BUCKAU

NEU

OLVENST.

ALT

OLVENST.

GRÜNE-

WALDE

SÜLZEGR.

GR.

SILBER-BG.

WERD.

ALTST.

BRÜCK-

FELD

BERL.

CHAUS.

KREUZ-

HORST

ZIPKE-

LEBEN

BEYEN-

DORF.

GRUND

LEIPZ.

STR.

GEW.-NORD

BARLEB.

SEE

ZEPPER-

NICK

PRÖDEL

THEESSEN

LÜBS

ZIENAU

WANZLEBEN

REESEN

DÖRNITZ

HOBECK

KÜSEL

TRYPPEHNA

LOBURG

ROSIAN

SCHWEINITZ

ZEDDENICK

FARS-

LEBEN

PRETZIEN

RANIES

PLÖTZKY

SE

GLADAU

PAPLITZ

TUCHEIM

HUNDELUFT

JEBER-

BERGFRIEDEN

RAGÖSEN

GLINDEN-

BERG

WALLWITZ

HEMSTEDT

KLOSTER

NEUENDORF

KRAKAU

WEIDEN

GEN

BRÄSEN

STACKELITZ

DOMERSLEBEN

S-

F

HOHEN-

DODELEBEN

KLEIN

RODENSLEBEN

X-

RDE

WANNE-

FELD

POLVITZ

BRETTIN

ANNENHOF

GROSS-

DEMSIN

KLEIN-

DEMSIN

KLEIN-

WUSTERWITZ

KADE

BELICKE

KADER

SCHLEUSE

NEU-

BUCHHOLZ

KAROW

NEUEN-

KLITSCHE

ALTEN-

KLITSCHE

NIELEBOCK

SEEDORF

REDEKIN

NEU-

REDEKIN

SCHARTEUCKE

ROSSDORF

DUNKEL-

FORTH

SCHLAGENTHIN

KUX-

WINKEL

ALTBELLIN

BOCK-

DAMM

GROSS-

WULKOW

HAVEMARK

HOHEN-

BELLIN

KLEIN-

WULKOW

ZABAKUCK

GÜSSOW

MAGDEBURGER-

FORTH

REESDORF

DREWITZ

GRABOW

ZIEGELS-

DORF

KÄHNERT

KRÜSSAU

BRANDEN-

STEIN

RIETZEL

WÜSTEN-

JERICHOW

KÄTHEN

GLINDE

PÖMMELTE

WESPEN

GNADAU

BIRKHOLZ

SOPHIENHOF

SCHEEREN

BELL-

INGEN

BITTKAU

COBBEL

BAHNH.

DEMKER

DEMKER

KLEIN

SCHWARZ-

LOSEN

JERCHEL

ELVERSDORF

SCHELL-

DORF

POLTE

SANDFURTH

RINGFURTH

WEISSE-

WARTE

UCHTDORF

UETZ

BRUNKAU

SCHLEUSS

OTTERSBURG

WIND-

BERGE

LÜDERITZ

GRIEBEN

GR.

SCHWARZ-

LOSEN

STEGELITZ

SCHERNE-

BECK

SCHÖNWALDE

(ALTMARK)

HÜSELITZ

BARBY

(ELBE)

BADE-

WITZ

BÄREN-

THOREN

FLÖTZ

GARITZ

GOLL-

BOGEN

ZOLL-

MÜHLE

KUH-

BERGE

STRINUM

TRÜBEN

KLEIN-

LEITZKAU

SCHORA

TÖPPEL

SIEDL.

NUTHA

MÜHRO

NIEDER-

RONNEY

TREBNITZ

LIETZO

QUAST

KERCHAU

HAGEN-

DORF

POLENZKO

BONE

PULS-

PFORDE

BONITZ

BORNUM

ZERNITZ

NUTHA

WALTER-

NIENBURG

GÖDNITZ

MORITZ

GEHRDEN

BUHLEN-

DORF

LINDAU

NEDLITZ

DOBRITZ

DEETZ

STRAGUTH

REUDEN/

ANHALT

GRIMME

GÜTERGLÜCK

THIESSEN

STRESOW

GRÜNTHAL

WEND-

GRÄBEN

DALCHAU

WAHL

ISTER-

BIES

ROTTENAU

KALITZ

BRIETZKE

GÖBEL

KLEPPS

KAMPF

LANDHAUS

MÖCKERN

RÄCKEN-

DORF

JERICHOW

LETZLINGEN

HOTTEN-

DORF

JÄVENITZ

VOGEL-

SANG

KRESSOW

HOHEN-

LOCHAU

SCHOPSDORF

NIEGRIPP

UCHT-

SPRINGE

BÖRGITZ

WILHELMS-

HOF

VOLG-

FELDE

STAATS

WITTENMOOR

VOLLENSCHIER

BUCH-

HOLZ

HOF

HEEREN

NAHRSTEDT

RÖXE

BURG

VINZEL-

BERG

GOHRE

WELLE

DÖBBELIN

DAHLEN

INSEL

DAHREN-

STEDT

BÖLS-

DORF

KÖCKTE

BUCH

GROB-

LEBEN

MILTERN

LANGEN-

SALZWEDEL

MA

PLAU

KIRCH

MÖSE

DÖBERITZ

MÖGELIN

BÖHNE

BR

BÜCKNITZ

KÖPERNITZ

GLIENECKE

ZIESAR

STADT JERICHOW

PREMNITZ

STADT

GOMMERN

ZERBST/

ANHALT

.

N

TANGERHÜTTE

T ENSLEBEN

STADT MÖCKERN

BURG

TANGER-

MÜNDE

STADT

WOLMIRSTEDT

BEN-

SCHÖNEBECK

(ELBE)

STADT GENTHIN

Aufgrund der eingeschränkten Darstellungsmöglichkeiten sowie aus

Gründen der Übersichtlichkeit verzichten wir bei Städten auf eine detaillierte

Unterscheidung zwischen Stadt-/Ortsteilen und stellen diese

einheitlich, wenn vorhanden, als Stadtbezirke, -teile (in Versalien) dar.

Telefon 0391 62584-0

info@ehs-verlag.de | www.ehs-verlag.de

Diese Karte ist urheberrechtlich geschützt.

Vervielfältigungen, auch auszugsweise,

sind nicht erlaubt. Irrtümer vorbehalten.

Maßstab 1:330.000

5 km 10 km

47


n Ab sofort gestalten wir die Inhalte für Sie noch interessanter:

In der Onlineversion bieten wir viele zusätzliche Inhalte und

weiterführende Informationen an.

News

Bewertungen

facebook

Tickets

kununu

Gedruckte Publikationen

erfreuen sich entgegen vieler

Prognosen weiterhin großer

Beliebtheit und hoher Akzeptanz.

Webseiten

Videos

Werkstatt

TikTok

Rabatt

Seit vielen Jahren sind unsere

erfolgreichen Broschüren auch

online zu finden.

blueconcept

media design & more

LinkedIn

Twitter

360-Grad-Bilder

Speisekarten

Shopping

Einfach QR-Code

scannen und mit den

inter aktiven

Icons die Broschüre online entdecken.

GESUNDHEITSAMT • ÄRZTE-/ZAHNÄRZTEVERZEICHNIS • APOTHEKEN • KLINIKEN/KRANKENHÄUSER • GEBIETSKARTE

Gesundheits- & Sozialwegweiser 2021

Landkreis Jerichower Land

PRODUKT www.regionalinfo.de

ONLINE: » facebook » google

online

shoppen

Google

MyBusiness

Instagram

Cityguide

Xing Pinterest

Wegbeschreibungen

Lieferservice

Ein Angebot der ehs-Verlags GmbH Magdeburg

Jahnring 29 | 39104 Magdeburg | Tel. 0391 62584-0 | Fax 62584-49 | info@ehs-verlag.de | www.ehs-verlag.de

48

ONLINE

SUCHEN

OFFLINE

KAUFEN

ONLINE

BEWERTEN

Im Netz besser sichtbar sein und mehr Kunden erreichen.

80 %

der Konsumenten suchen online

nach lokalen Geschäften

58 %

ziehen Bewertungen und Kommentare zu Rate, bevor Sie

sich für eine Marke entscheiden

50 %

dieser Konsumenten besuchen innerhalb von 24 Stunden

ein lokales Geschäft

24 %

hinterlassen einen Kommentar oder eine

Bewertung für zukünftige Kunden

MegaListing ®

Mit MEGALISTING ® sind

Ihre relevanten Standort -

daten in über 40 Portalen

und Navigationssystemen

korrekt hinterlegt – und in

der lokalen Suche, unter anderem

bei Google, sichtbar.

Sie steuern Ihre Online-Präsenz

für lokale Suchen in

den Partner portalen mit nur

einem Login auf Ihr Mega -

listing ® -Cockpit.

Telefon 0391 62584-60

www.blue-concept.com


Nutzungsbedingungen

Die Inhalte dieser PDF sind urheberrechtlich geschützt und dienen zur

persönlichen Information.

Ohne schriftliche Genehmigung der blueconcept GmbH dürfen die

Inhalte in keiner Weise verändert, vervielfältigt oder anderweitig verwendet

oder publiziert werden.

Alle, in dieser PDF genannten, Produktnamen, Wappen, Produktbezeichnungen

und Logos, etc. sind auch ohne gesonderte Kennzeichnung

unter Umständen eingetragene Warenzeichen und Eigentum der

jeweiligen Rechteinhaber.

Die Nutzung der Kartografien (Stadtpläne und Gebietskarten) zur Einbindung

in Websites Dritter sowie die Nutzung in Printmedien darf

generell erst nach Abschluss eines entsprechenden Lizenzvertrages

erfolgen.

Für Vervielfältigungen der Kartografien jeglicher Art ist in jedem Fall

eine schriftliche Genehmigung des Herausgebers einzuholen.

Die Nutzungsbedingen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik

Deutschland.

Gerichtsstand ist Magdeburg.

Erwerb einer Lizenz

Sie haben die Möglichkeit zu moderaten Preisen Lizenzen zu erwerben,

die Sie zur Veröffentlichung einer ausgewählten Karte in vereinbarter

Größe und Auflagenhöhe berechtigt.

Wenn Sie am Erwerb einer Lizenz interessiert sind, besuchen Sie bitte

www.regionalkarten.com oder www.ehs-verlag.de !

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine