The Pure Edition

online.magazines

NR.1

FRÜHLING/SOMMER

2021

The

Pure Edition


DEDICATED T


O THE RUN


sensai-cosmetics.com


TIEFER ALS PURE REINHEIT

Ein brandneues Reinigungserlebnis für eine makellose Haut

Dieses frische Reinigungsgel für jeden Hauttyp, löst porentief

Verunreinigungen dank neuster Technologie. Dabei bewahrt es die

natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut. Der Teint wird sichtbar

verfeinert. Erleben Sie eine strahlende, ebenmässige und seidige Haut.

SILKY PURIFYING CLEAR GEL WASH


EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Einmal mehr liegt eine Zeit hinter uns, die uns allen einiges abverlangt

hat. Und doch ist es – wie so oft – entscheidend, auch in schwierigen

Zeiten optimistisch zu bleiben. Mit positiven Gedanken und der Passion

für das, was wir jeden Tag tun, haben wir deshalb den Betrieb in unserem

Haus, wenn auch in eingeschränkter Form, weitergeführt.

Auch hinter den Kulissen ist einiges passiert: Wir haben unseren Blick

geschärft – für den Zeitgeist und für das Wesentliche, das in unseren Tagen

so wichtig geworden ist. Wir haben unser Nachhaltigkeitsbestreben vorangetrieben,

unseren neuen Online Store gelauncht und sind kreative Kollaborationen

eingegangen, mit denen wir Sie überraschen möchten. Und als

Traditionshaus haben wir uns auch weiterhin dem verschrieben, was Jelmoli

seit 1833 auszeichnet: ein Begegnungsort im Herzen Zürichs zu sein, der ein

einmaliges Einkaufserlebnis bietet.

Ich möchte Sie nun einladen, unser neues Jelmoli Magazin zu entdecken.

Unter dem Titel «The Pure Edition» steht die Ausgabe für die Rückbesinnung

auf Qualität und das Essenzielle. Lassen Sie sich inspirieren von Fashion,

die Lust auf die warme Jahreszeit macht, und von spannenden Persönlichkeiten,

die unserem Haus ein Gesicht geben und es täglich mit viel Liebe gestalten.

In diesem Sinne freue ich mich, Sie schon bald

bei uns an der Bahnhofstrasse und in den beiden

Brand Houses im Circle oder auf jelmoli.ch

begrüssen zu dürfen.

Herzlich, Ihre Nina Müller

Foto: Lea Meienberg

Nina Müller, CEO Jelmoli

n.mueller@jelmoli.ch

JELMOLI 9


Leben Sie ein Leben von

aussergewöhnlicher Schönheit

NEU

ULTIMATE DIAMOND

TRANSFORMATIVE EYE SERUM

Die Augen spiegeln eine facettenreiche Brillanz wider.

Sie sehen heller,

straffer und weniger geschwollen aus.

esteelauder.ch

92%

sagen, die Augenkonturen

sehen gestraffter aus.*

*Konsumententests mit 119 Frauen nach

4-wöchiger Anwendung des Produkts.

© 2021 Estée Lauder Inc.


INHALTSVERZEICHNIS

Impressum

Herausgeberin

Jelmoli AG

Seidengasse 1

8001 Zürich

T: +41 44 220 44 11

jelmoli.ch

74

Swimwear

Summer Mood

Gesamtverantwortung

Nina Müller, Anka Refghi

Chefredaktorin

Anka Refghi

Art Direction

Simone Züger Design Studio

GmbH

Texte

Wilma Fasola,

Christina Hubbeling,

Beatrice Schönhaus Spirig,

Sarah Lehner, Cyril Schicker

Fotoproduktionen

Tina Aich Production AG

Fotografen

Sven Bänziger,

Mathias Renner,

Mirjam Kluka,

Rommel Felder

Korrektorat

Andreas Probst

14 New In

22 Powerdressing

46 New Brands

Fashion

53 Editor’s Picks

54 Accessoires

84 Outdoorfreude

Picknick

Bildbearbeitung

Süsstrunk & Jericke GmbH

Redaktion & Verlag

Jelmoli AG

Seidengasse 1

8001 Zürich

redaktion.inputs@jelmoli.ch

Druck

Swissprinters AG

4800 Zofingen

Abonnentenpreise

Jahresabo (3 Ausgaben):

Fr. 20. – inkl. MwSt. Jelmoli

REWARD Member erhalten

das Abonnement geschenkt.

Einzelverkaufspreis Fr. 8.–

Wiedergabe von Artikeln und

Bildern, auch auszugsweise

oder in Ausschnitten, nur mit

ausdrücklicher Genehmigung

des Verlags.

Technisch bedingte Farbabweichungen

sind nicht

auszuschliessen. Alle Preise

in Schweizer Franken und

vorbehaltlich Druckfehler.

Model Cover: Ann Kuen

Fotograf: Sven Bänziger

28

Pure

Fashion

Editorial

65

Kenzo

Takada

Kollektion K3

JELMOLI 11


JELMOLI INSIDE

The Green Act

Mit «The Green Act» markiert Jelmoli den

offiziellen Startschuss seiner Reise in eine

nachhaltigere Zukunft. Neben einem verstärkten

Fokus auf nachhaltige Labels

wird auch im Bereich Transport und Logistik

auf innovative Lösungen wie gasbetriebene

Lastwagen gesetzt. Auch in der Vergangenheit

wurden schon wichtige Massnahmen

aufgegleist: Jelmoli verwendet

ausschliesslich Papiertragtaschen und

setzt sich gegen Food Waste ein. Nun ist

das Thema auch in der Firmenphilosophie

verankert und soll transparent mit den

Kundinnen und Kunden kommuniziert

werden.

Karen Fleischmann ist die Jelmoli Ambassadorin

in Sachen Nachhaltigkeit.

Digitales

Einkaufserlebnis

Fotos: Sabina Bösch, zVg

Jelmoli x Mode Suisse

Vom 11. März bis 10. April spannt Jelmoli mit der Fashionplattform

Mode Suisse zusammen und lanciert einen Pop-up mit einer exklusiven

Auswahl aus den Kollektionen der verschiedenen Jungdesigner.

Und ganz exklusiv: Nur bei Jelmoli ist das Unisex Shirt «Le Shirt – Les

Archives au Goût du Jour ZSIG» erhältlich, das in diesem Jahr von

Upcycling Designer Rafael Kouto entworfen wurde. Zusätzlich werden

Werke des Schweizer Künstlers Fritz Hortig während dieser Zeit eindrucksvoll

in zwei unserer Schaufenster inszeniert.

Jelmoli hat einen neuen Online Store!

Der Relaunch bietet Kundinnen und

Kunden nicht nur ein grosses Angebot

an exklusiven Marken, sondern auch

ganz viel Inspiration. Daneben finden

sich spannende Geschichten rund um

Jelmoli und die neuesten Trends und

Themen von Fashion bis Food über

Sport und vieles mehr. Willkommen auf

jelmoli.ch!

JELMOLI.CH

O U R N E W ONLINE STORE

JELMOLI 13


Natural

Spirit

Exklusive Accessoires in Naturtönen

und natürliche Materialien,

wie Bast oder Leder, stehen bei

Jelmoli ganz oben auf der Trendliste.

2

1

3

1 LACK OF COLOR

Hingucker und Sonnenschutz zugleich:

die Cowboy-Hüte des australischen

Labels Lack of Color, Fr. 189.90

2 INUIKII

Bequeme Begleiter für Stadt und Land:

Pantolette «Raffia Moon», Fr. 259.90

3 VANESSA BRUNO

Besonders schön: der Beutel der Pariser

Modedesignerin Vanessa Bruno aus

Raffiabast und Leder, Fr. 339.90

4 U BEAUTY

Exklusiv in der Schweiz bei Jelmoli:

«Resurfacing Compound». Pflege aus

Hyaluronsäure, Retinol, Antioxidantien,

Vitaminen C und E, 30 ml, Fr. 189.90

6

4

5 N.D.V. PROJECT

«Made by hand» in Florence – die

Gürtel der italienischen Manufaktur

machen den kleinen Unterschied bei

jedem Look, Fr. 189.90

5

6 VANESSA BARONI

Kraftvoll und doch zurückhaltend: das

«Flat Chain Bracelet» mit opulenten

Gliedern und Goldverschluss, hergestellt

in Italien, Fr. 69.90

14

JELMOLI

Fotos: zVg


WWW.THOMASSABO.COM


NEW IN

1

1 HERON PRESTON

«Style made in Brooklyn»: Inspiriert

ist die aktuelle Kollektion

«K.I.S.S.» des amerikanischen

Künstlers und Creative Director

Heron Preston von Arbeitsbekleidung,

ab Fr. 249.90

2 VILEBREQUIN

Luxuriöse Klassiker seit Ende

der 1960er-Jahre: Badehose

«Moorea» mit Papageien-Muster,

Fr. 249.90

Hey,

Mr. Cool

Coole Prints und sommerliche

Looks – alles für hippe Jungs und

Gentlemen. Zudem neu bei Jelmoli

an Bord: die Labels Heron Preston

und Marcelo Burlon.

2

3

4

3 ORLEBAR BROWN

Für echte Feriengefühle: Badeshorts

und Poloshirts des Londoner

Designer-Labels Orlebar

Brown. Polo-Shirt, Fr. 279.90,

Badeshorts, Fr. 349.90

4 MARCELO BURLON

Mode aus Mailand für coole

Jungs: die legendären «Wings»-

Shirts der aktuellen Kollektion,

verschiedene Ausführungen,

ab Fr. 359.90

5

6

5 SAINT LAURENT/KOCHOPTIK

Für den Durchblick auch an

heissen Tagen: Sonnenbrille von

Saint Laurent, Fr. 397.–

6 NEW BALANCE

Der Fashion Sneaker des Jahres:

«New Balance 327» im Retrolook,

entworfen von der britischen Designerin

Charlotte Lee, Fr. 109.90

16

JELMOLI

Fotos: zVg


FASHION

Zeitgeist

und Heritage

«Marc O’Polo gibt es seit

über 50 Jahren, und wir sind

unserer Philosophie immer

treu geblieben und entwickeln

uns täglich weiter. Themen

rund um die Nachhaltigkeit

wie Materialinnovationen

beschäftigen uns intensiv.

Natürlichkeit und Nachhaltigkeit

machen uns ebenso aus

wie unsere zeitlosen Iconics.

Unsere Heritage ist unsere

Inspiration. Gestern. Heute.

Und morgen.»

Susanne Schwenger, CPO

Mantel, Fr. 319.–

Hose, Fr. 189.–

Mit der Kollektion «The MO’P Era» meldet sich

das Label Marc O’Polo wieder bei Jelmoli zurück und

begeistert mit starken Stücken und Natürlichkeit.

Text: Sarah Lehner Fotos: Marc O’Polo

Natürlichkeit. Authentizität. Simplicity. Die aktuelle

Kollektion «The MO’P Era» bringt das zum Ausdruck,

was Marc O’Polo ausmacht. Eine Kollektion im Zeitgeist.

1967 – die Geburtsstunde der Marke – beginnt

das Natural Movement. Entscheidend ist die damals

aussergewöhnliche Materialwahl, denn trotz des damaligen

Zeitgeistes setzt Marc O’Polo auf natürliche

Materialien. Und zeigt damit eine Vorliebe für Natürlichkeit

und Raw Colours, die seit Anbeginn fester Bestandteil

der DNA ist. Mit «The MO’P Era» stellt die

Spring/Summer-Kollektion 2021 die Nachhaltigkeit

weiter in den Fokus sowie die Essenz und Bedeutung

der Marc-O’Polo-Key-Pieces. Lieblingsteile, die nonseasonal

sind. Immer richtig. Fashion-Essentials mit

Beständigkeit. Iconic Pieces, die unverzichtbar sind.

Der Schlüssel ist die Rückbesinnung auf die Heritage.

Sich selbst treu bleiben. Werte leben und mit voller

Kraft und den eigenen Wurzeln eine neue Ära einleiten.

Stärken und Qualitäten nutzen. Und die feinen

Nuancen sichtbar machen. Intuitiv dem eigenen Stil

folgen. Das zu sein, wofür Marc O’Polo steht. Und sich

einsetzt. Bemerkbar macht sich dies durch neue Artworks,

«There is no future without nature»-Prints, Raw

Denims und Ecru Colours. Entstanden aus der Heritage.

Übertragen in die Gegenwart. Bewusster denn je.

Nicht nur in der Stilistik, Materialität, den Farben und

dem Look. Modernität subtil und konsequent. Sensitive.

Sustainable. Seasonable.

JELMOLI 17


NEW IN

1

1 ASICS

Inspiriert von der Kirschblüte in

Japan: «Sakura Jacket» aus Nylon

für kühlere Tage oder bei leichtem

Regen, Fr. 99.90

2 HOKA

«Clifton Edge Men»: mit neuem

Ultra-Grip-Schaumstoff für ein

leichtes und federndes Laufgefühl,

Fr. 199.90

3 SALOMON

Alles dabei für jedes Laufabenteuer:

minimalistische, ausbalancierte

und äusserst effiziente «Veste

Sense 5 Set LTD Edition», Herren,

Fr. 199.90

2

3

4

Für Bestzeiten

Wenn die Tage wärmer werden,

lockt das Aussen, und mit der

richtigen Ausrüstung ist Laufen

umso schöner.

2

6

5

6 ADIDAS

«Ultraboost 21»: noch mehr Boost

durch revolutionäre Energierückgabe

und perfektes Zusammenspiel von

Gewicht, Dämpfung und Reaktionsfreudigkeit,

Fr. 220.–

4 GARMIN

«Fenix 6 Pro Solar GPS»: robuste GPS-

Multisport-Smartwatch mit Trainings-

Karten, Musik, Pace-Überwachung und

vielem mehr, Fr. 879.–

18

5 ASICS

«ASICS Gel-Noosa Tri 13 Women»: dank

der integrierten GUIDESOLE-Technologie

leichtgewichtiger und geeignet

für unterschiedliche Disziplinen,

Fr. 189.90

JELMOLI

Fotos: zVg


Erhältlich ab 1. April 2021

JELMOLI 19


NEW IN

1 M.A.C

«Pro Longwear Paint Pots» in neuen

verschiedenen Farben: langanhaltender

und verblendbarer Lidschatten mit

cremiger Textur, metallic Finish und

hoher Pigmentierung, Fr. 29.90

2 SENSAI

«Essence Day Veil»: seidig zarte Anti-

Aging-Tagesessenz mit Lichtschutzfaktor.

Schützt die Haut vor UV-Strahlen

und durchflutet sie mit Feuchtigkeit,

40 ml, Fr. 219.90

3 TOM FORD

Orientalisch blumig und für Frauen und

Männer: «Tubéreuse Nue» mit sinnlicher

Moschusnote, Szechuanpfeffer, Jasmin

und Lilie, 50 ml, Fr. 339.90

2

1

3

4

Frühlingserwachen

Von unisex bis metallic – auch in

der aktuellen Saison gibt es bei

Jelmoli einiges in der Beautywelt

zu entdecken.

4 JO MALONE

Neue limitierte «Blossom Collection»:

verschiedene Cologne in den Duftvarianten

Yellow Hibiscus, Red Hibiscus,

Frangipani Flower und Nashi Blossom,

100 ml, ab Fr. 142.90

5 CLINIQUE

«Dramatically Different Hydrating

Jelly» liefert 24 Stunden lang Feuchtigkeit

und Schutz vor Umwelteinflüssen,

115 ml, Fr. 54.90

5

6 6 BYREDO

Zeitgeist pur: «Mixed Emotions».

Eau de Parfum für sie und ihn.

Mit Bergamotte, Mate, Amber und

Papyrus, 50 ml, Fr. 165.–

20

JELMOLI


BRAND STORY

Foto: xxxx

JELMOLI 21


FASHION

1

2

3

4

22

1 ALBERTA FERRETTI

2 PROENZA SCHOULER

3 ERIKA CAVALLINI

4 WINDSOR

JELMOLI

Fotos: zVg, Alberto Maddaloni


FASHION

POWER-

DRESSING

Hinter den Kollektionen bei Jelmoli

stehen Einkäuferinnen, die international auf

der Suche nach dem Besten sind. Eine

von ihnen ist Junior Buyer Tara Thalmann.

Ein Gespräch über weibliches Powerdressing,

den Einkauf in Corona-Zeiten

und die neuen Office-Looks.

Text: Anka Refghi Foto: Mirjam Kluka

Am modischen Puls der Zeit: Tara Thalmann

Tara, normalerweise bis du für Jelmoli international

viel unterwegs. Welche Fashion-Metropolen sind für

euch die wichtigsten?

Am wichtigsten sind für uns Mailand und Paris. Während

der Einkauf-Saison sind wir etwa drei Mal in Paris

und sechs Mal in Mailand.

Aufgrund der aktuellen Lage wart ihr schon lange

nicht mehr im Ausland ...

Leider. Zurzeit findet das meiste auf dem digitalen Weg

statt. Zu Beginn der Corona-Zeit war vieles noch improvisiert

mit Handy-Fotos oder Facetime, aber das

hat sich inzwischen stark entwickelt. Mittlerweile gibt

es grossartige Tools, auf denen professionelles Fotound

Videomaterial der Brands zu finden sind. Das

macht den Einkauf sehr viel einfacher.

Anfassen fehlt trotzdem ...

Das stimmt, ich persönlich kenne jedoch die meisten

Brands sehr genau und weiss, wer mit welchen Materialien

wie umgeht. Und wir verfügen über ein grosses

Know-how, um das auszugleichen. Aber natürlich fehlen

Details, ob ein Mantel beispielsweise sehr schwer

ist oder ein Pullover kratzt. Das kann man virtuell

nicht herausfinden. Zum Glück arbeiten wir mit starken

Partnern zusammen, die uns ein wertvolles Feed-

JELMOLI 23


FASHION

back geben. Insofern haben wir die Situation souverän

lösen können. Ganz ersetzt es das «Anfassen» aber

natürlich nicht.

Nun könnte man beim Einkauf den berühmten Wald

vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Auf was achtest

du persönlich, wenn du das erste Mal eine Kollektion

siehst?

Zuerst verschaffe ich mir einen Eindruck der gesamten

Kollektion. Oft wähle ich dann einen Print oder ein Signature-Piece,

das mich anspricht, und baue die anderen

Looks darum herum.

Schnitt, Nähte, Qualität, Materialien ... Was macht

ein Kleidungsstück für dich zum heissen Anwärter

für Jelmoli?

Ganz zentral ist für mich die Tragbarkeit und dass das

Kleidungsstück eine gewisse Selbstverständlichkeit

hat. Muss man es fünf Mal knöpfen und vier Mal schnüren,

besteht zu viel Erklärungsbedarf, und das kommt

bei der Kundin nicht gut an.

Für diese Saison wart ihr bereits letzten Sommer im

Einkauf. In welcher Form hat die Corona-Situation

einen Einfluss auf die Kreationen genommen?

Das hat in sehr vielen Punkten eine grosse Rolle gespielt.

Gesamthaft kann man den Trend mit «Back to

the Roots» zusammenfassen. Viele Marken gehen wieder

zu ihrer ursprünglichen DNA zurück, und es wurden

weniger neue Experimente gewagt. Ein grosses Thema

war auch der Begriff «Casualisation»: Viele haben sich

auf eine lässigere, lockere Formsprache konzentriert.

Auch Brands wie Tory Burch, die bis anhin eher konstruiert

waren, sind natürlicher geworden.

Corona als Brandbeschleuniger ...?

Ja, zum Beispiel bei Marken wie Boss. Deren Kernbusiness

waren vor 10 Jahren noch klassische Anzüge. Sie

hatten zwar bereits vor Corona begonnen, die Designs

aufzuweichen, aber Corona hat hier noch einen besonderen

Push gegeben. Die Looks sind casual und nicht

mehr so streng gefittet.

Viele Menschen waren monatelang im Homeoffice

... Gibt es eine neue Lust, sich wieder gut anzuziehen?

Ich glaube schon. Ich selbst habe Homeoffice zwar am

Anfang teilweise als Erleichterung empfunden – nicht

immer perfekt angezogen zu sein und auch mal ungeschminkt

arbeiten zu können. Aber nach einigen Tagen

hat mir das bereits gefehlt. Wenn man sich morgens

schön macht, startet man einfach besser und selbstbewusster

in den Tag.

Was halten die Fashion-Branche und Jelmoli für

diese neue Lust bereit?

Ganz viel. Zweiteiler sind ein sehr grosses Thema, einfach

neu interpretiert. Der Jupe feiert sein Revival.

Kombiniert mit einem Blazer ist das ein cooler Look.

Weitere Duos sind Flare-Hose mit Tunika oder auch

Long-Bermuda zum Blazer. Ich denke, das wird sich als

Office-Look etablieren. Auch Jumpsuits bleiben weiterhin

aktuell.

«Heute müssen wir

nicht mehr mit

dem Deux-pièces den

Mann kopieren.»

Tara Thalmann

Man hört auch immer wieder den Begriff «New Suit».

Was hat es damit auf sich?

Das sind neue Zweiteiler, weniger strenge Kombinationen

mit fliessenden Stoffen für Hose und Bluse. Wie

bei Theory oder Windsor der eben erwähnte Look mit

Bermudas und Blazer. Das ist ein cooler Mix zwischen

Minimalismus und Ton in Ton. Bei den New Suits muss

nicht mehr der ganze Anzug übereinstimmen. Neu

können zum Beispiel Hose und Mantel aus Samt sein

und mit einem einfachen T-Shirt kombiniert werden.

Windsor hat für die heutigen Business-Looks einen

guten neuen Mix geschafft, der perfekt auf den Trend

zugeschnitten ist.

Das klingt nach starken Looks für die Frau. Was macht

für dich eigentlich weibliches Powerdressing aus?

Weibliches Powerdressing ist für mich Kleidung, in der

man sich zu 100 Prozent selbstbewusst fühlt und die

Weiblichkeit unterstreicht. Zum Beispiel ein schönes

Kleid mit einem Taillengürtel, aber auch mal hohe Schuhe,

Blazer mit Statement-Schultern oder Prints. Alles,

was Weiblichkeit in Szene setzt und worauf man auch

stolz sein kann.

Gilt das auch für Frauen in Führungspositionen?

Ja. Schlussendlich geht es darum, dass man seinen

Charakter unterstreicht. Heute müssen wir nicht mehr

mit einem Deux-pièces den Mann kopieren.

An welche Brands denkst du hier?

Zum Beispiel Proenza Schouler: Hier haben wir auch

New Suits mit legeren Hosen und Blusen und vor allem

auch tolle Kleider. Eher weg vom Anzug, hin zu sehr sec

und contemporary. Auf jeden Fall ein heisser Anwärter

für Powerdressing. Auch Alberta Ferretti kann man definitiv

als Brand nehmen, der die Weiblichkeit unterstreicht.

Ihre Kreationen sind sehr romantisch und verspielt.

Natürlichkeit ist in aller Munde … Gilt das auch für

Farben und Materialien?

Dezente Naturtöne und starke Farben gehen diese Saison

parallel. Seit Corona spüren wir, dass unsere Kundinnen

auch richtig Lust auf fröhliche Farben haben.

Was Materialien angeht, liegt der Fokus klar auf Naturfasern

wie Baumwolle, Leinen oder auch Seide.

Tara, zum Abschluss: dein Tipp für einen gelungenen

Look 2021?

Für alle, die etwas mehr Mut haben, auf jeden Fall Mustermix!

Aber auch Statement-Accessoires wie Gürtel

von N.D.V. Project oder die Cowboy-Hüte der australischen

Marke Lack of Color runden ein Outfit ab.

24

JELMOLI


Cara Delevingne

B R E A T H E B E T T E R

E X H A L E


FASHION

2

1

Hipster

Mode wiederholt sich.

Und das ist auch gut so.

Denn neu interpretiert

begeistern Kreationen von

gestern als Hipster

von heute.

Text: Anka Refghi

3

Schnalle mit Tradition

«Double-Monks» oder auch «Monkstrap»

genannt gehören zum Style-ABC des stilvollen

Mannes. Ihr Ursprung ist jedoch bis

heute nicht gänzlich geklärt. So verweist

ihr Name auf diejenige Version, die in den

Schuhen die geschlossene Variante der

traditionellen Sandalen der Mönche aus

den Alpen im 15. Jahrhundert sieht. Vermutlich

aber ist er eher als die Modernisierung

der Schnallenschuhe aus dem 17.

Jahrhundert zu betrachten, welche die

damaligen Schleifen ablösten und in höfischen

Kreisen sogar mit Edelsteinen und

Diamanten verziert waren. Doch so oder

so begeistern die Schuhe immer noch mit

ihrer charmanten Extravaganz.

Bast goes Fashion

Auch wenn die Menschen bereits 10’000

v. Chr. Körbe flochten, so war die Rolle

der Behältnisse doch bis ins 20. Jahrhundert

vornehmlich praktischer Natur.

Das änderte sich in den 1940er-Jahren

schlagartig, als, aufgrund von Rationierungen,

Leder schwer zu bekommen und

entsprechend teuer in der Anschaffung

wurde. Eine aus der Not gemachte Tugend

führte zur Produktion mit alternativen

Materialien und damit zu einem modischen

Aufschwung von Handtaschen

aus Stroh, Bast oder sogar Holz. Sie erfreuten

sich einer solchen Beliebtheit,

dass sie sich bis heute ihren Platz in der

Modewelt sichern konnten.

Kesse Sohlen

In den Gezeiten der Mode sind sie immer

wieder das «it-piece» schlechthin: Schuhe

mit Keilabsatz oder auch Wedges genannt.

Erfunden wurden sie von dem 1898 in Italien

geborenen Designer Salvatore Ferragamo,

dessen Leidenschaft für Schuhe schon

früh begann: So kreierte er bereits mit

neun Jahren die ersten Schuhe für seine

Schwester. Zeit seines Lebens befasste

sich Ferragamo detailliert mit der Konstruktion

von Schuhen und studierte sogar

Anatomie, um wirklich bequeme Schuhe

produzieren zu können. Unter anderem

erfand er 1936 den Keilabsatz, für den er

so lange mit sardischem Kork experimentierte,

bis eine stabile Variante entstand.

1 Edhèn, Double-Monks, Herren, Fr. 499.90

2 Vanessa Bruno, Shopper aus Raffiabast,

Fr. 259.90

3 Kurt Geiger, Sandale mit Keilabsatz, Fr. 189.90

Fotos: zVg


FALKE · P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY

JELMOLI 27


See more

Michal Budny, Untitled, 2020

Courtesy the artist and annex14, Zürich

PURE

FASHION

Fotograf: Sven Bänziger/Tina Aich Production Assistent Fotograf: Flavio Leone Assistent Licht: Chris Daeppen

Styling: Yvonne Wigger/Style Council Hair/Make-up: Daniela Koller/Style Council Produktion: Tina Aich Production

Female Model: Ann Kuen/Touché Models Male Model: Zion Lee Walder Location: Galerie Barbara Seiler


ZION

PAUL SMITH, Anzug, Fr. 1190.–

PAUL SMITH, T-Shirt, Fr. 159.90

CLOSED, Mütze, Fr. 49.90

ANN

PROENZA SCHOULER, Kleid, Fr. 1190.–

CANALI, Veston, Fr. 1390.–


ANN

AGNONA, Kleid, Fr. 1540.–

AGNONA, Hose, Fr. 749.–

SANTONI, Schuhe, Fr. 549.–

CALVIN KLEIN/CHRIST, Armschmuck, Fr. 89.–

ZION

ETRO, Hemd, Fr. 519.–

ZIMMERLI, Tank Top, Fr. 98.–

ETRO, Hose, Fr. 469.90

CHRIST, Anhänger, Fr. 198.–


ANN

REJINA PYO, Mantel, Fr. 899.–

REJINA PYO, Hose, Fr. 629.–

REJINA PYO, Tasche, Fr. 389.90

MARNI, Schuhe, Fr. 679.–


ZION

CLOSED, Polo-Shirt, Fr. 195.–

ANN

HERMÈS/REAWAKE, Tasche, Fr. 5900.–

THEORY, Bluse, Fr. 499.90

THEORY, Hose, Fr. 339.90

GIANVITO ROSSI, Schuhe, Fr. 899.–


ANN

MM6, Jacke, Fr. 599.–

MM6, T-Shirt, Fr. 329.–

MM6, Hose, Fr. 339.90

VETEMENTS/REAWAKE, Schuhe, Fr. 250.–


TOD’S, Tasche, Fr. 1890.–

ZION

TINTORIA MATTEI, Hemd, Fr. 149.90

BRUNELLO CUCINELLI, Hose, Fr. 590.–

ZIMMERLI, Tank Top, Fr. 98.–

LEVI’S, Bandana, Fr. 19.90

ELEVENTY, Gürtel, Fr. 159.90

CHRIST, Anhänger, Fr. 198.–

D'AMICO, Armband, Fr. 169.–

D'AMICO, Armband, 199.90

ANN

ETRO, Jacke, Fr. 1490.–

IRIS VON ARNIM, Oberteil, Fr. 659.–

ALBERTA FERRETTI, Hose, Fr. 439.90

BURBERRY/REAWAKE, Twilly, Fr. 90.–


ZION

MARNI, Pullover, Fr. 599.–

MARNI, Hose, Fr. 499.90

AUTRY, Schuhe, Fr. 169.90

ETRO, Polohemd, Fr. 399.90

ETRO, Strickjacke, 599.–

BRUNELLO CUCINELLI, Hose, Fr. 590.–


ANN

REJINA PYO, Blazer, Fr. 739.–

REJINA PYO, Hose, Fr. 589.90

SANTONI, Schuhe, Fr. 549.–

REJINA PYO, Oberteil, Fr. 459.90

ALBERTA FERRETTI, Hose, Fr. 389.90


ZION

ETRO, Cardigan, Fr. 519.–

JOSEPH, Bluse, Fr. 549.–

STETSON, Mütze, Fr. 49.90

GUCCI/KOCHOPTIK, Brille, Fr. 389.–

CHRIST, Perlenkette, Fr. 399.–

ANN

DESA, Jacke, Fr. 779.–

DESA, Hose, Fr. 899.–


www.zimmerli.com


BEAUTY

Inspiring

Ob Löwen, Spaziergänge am Meer, japanische

Beauty Berries oder schwarze Bienen – die Inspiration

zu Düften und Pflegen wartet überall.

Text: Sarah Lehner

Estée Lauder

«Revitalizing Supreme+ Bright» ist eine kraftvolle

Anti-Aging-Creme, die die Haut schnell und nachhaltig

zum Strahlen bringt. Der neue Star-Inhaltsstoff:

Beauty-Berry-Extrakt aus Japan, auch bekannt als

Callicarp, 50 ml, Fr. 54.90

Guerlain

«Abeille Royale Eye R Repair Serum»: für eine jugendlich

frische Augenpartie mit neuer Formel aus purem

Honig schwarzer Bienen und natürlich straffenden

Polymeren. Mit innovativem Goldtropfen-Applikator

für eine präzise Dosierung und revitalisierender

Massagewirkung, 20 ml, Fr. 165.–

Chanel

Die stolze, leidenschaftliche Gabrielle «Coco» Chanel verkörperte ihr

Sternzeichen in Perfektion und liess sich zeitlebens für ihre Kreationen

vom Löwen inspirieren. «Le Lion de Chanel» ist ein Duft aus der Linie

«Les Exclusifs» und nur bei Jelmoli und in den Boutiquen erhältlich. Ein

warmes, majestätisches und raffiniertes Parfum, dessen prägnante

und sinnliche, ledrig-ambrierte Noten vom Labdanum von Vanille und

Bergamotte besänftigt und erhellt werden, 75 ml, Fr. 229.90

Tom Ford

Inspiriert von einem Spaziergang am weissen Sandstrand:

das Eau de Parfum «Costa Azzurra»: Das

berauschende Aroma von Seeluft, immergrünen

Pflanzen und Zitrusnoten vermischt sich mit sinnlichen

Holzakkorden. Ein Duft mit raffiniertem Mix

aus Meersalznoten und holzig-frischen Aromen von

Pinien, Zypressen und Eichen, 100 ml, Fr. 199.90

Fotos: zVg

JELMOLI 45


NEW BRANDS

FASHION

DISCOVERY

Australien, New York, Schweiz – bei

Jelmoli gibt es wieder neue Brands

zu entdecken. Fashion Buyer

Mirjam Villoz über ihre Favoriten

in dieser Saison.

Foto: Mirjam Kluka

Ihre Passion für Mode und ihr

Stil zeichnen Mirjam Villoz aus.

Für Jelmoli ist sie international

immer auf der Suche nach den

interessantesten Brands.

46

JELMOLI


NEW BRANDS

Maximalen Chic liefert Jonathan

Anderson mit seinen «Chain Loafers».

Namengebendes Markenzeichen

ist das grossformatige Kettendetail

in Gold.

JW ANDERSON

«International bekannter Brand. Im Lockdown hat der Designer

wieder die Romantik gefunden und trifft mit seiner Genderless

Collection den Zeitgeist wie kaum ein anderer! Für seine extravoluminösen

und luftigen Silhouetten ist Jonathan Anderson seit jeher

legendär, und seine Kettenelemente an Schuhen, Taschen, Schmuck

sind das Must-have. Zudem ist der Designer Creative Director bei

Loewe.» – Mirjam Villoz

Fotos: zVg

JELMOLI 47


NEW BRANDS

PROENZA

SCHOULER

REJINA

PYO

«Sie gehört in die Kategorie der Newcomer.

Ihre extravaganten Kreationen

sind der neue Stern am Modehimmel und

kaum noch wegzudenken in der Modewelt.

Die Stars lieben die Looks der Koreanerin

Rejina Pyo, die in London lebt. Ihre

Design-DNA beschreibt sie als grafisch

und verspielt, dennoch unbeschwert

elegant. Die Vision des Labels ist es, moderne

tragbare Stücke mit nachhaltiger

Produktion zu schaffen. Und ihre ‹Nane

Bag› ist ‹iconic›!» – Mirjam Villoz

«Wir lieben Proenza Schouler! Die Kollektion

des New Yorker Labels lässt sich von

zeitgenössischer Kunst und Jugendkultur

leiten – absolut lässiger Luxus. Es sind

moderne Designs, die weltweit begeistern.

Mit White Label führen wir auch die entspanntere

Linie mit dem gewissen Twist.

Mein persönlicher Liebling: der legere

Hosenanzug.» – Mirjam Villoz

48

JELMOLI


NEW BRANDS

ACLER

«Hello Australia! Schon seit einiger

Zeit ist die Fashion-Szene in Australien

auf dem Vormarsch. Das australische

Designer-Label Acler steht

für elegante Romantik. Jedes Teil ist

bis ins letzte Detail definiert und der

‹Wow›-Effekt garantiert. Wir lieben

die Kleider mit den Ballonärmeln, die

Blusen mit drapierten Details und

die tollen Prints & Stoffe – so macht

Mode Spass. Motto: ‹Bring the design

process back to its fundamentally

tactile roots (rebel against digital

design)›.» – Mirjam Villoz

SOLUZIONE

«Die Idee ist im Tessin geboren! Soluzione-Mode wird aus hochwertigen Materialien

gefertigt, die aus Luxuswebereien in Europa stammen. Modernes Design und

eine optimale Passform lassen Soluzione zu einem hochwertigen Basic-‹Musthave›

avancieren.» – Mirjam Villoz

JELMOLI 49


BEAUTY

EINE

FRAU

MIT

MISSION

«Ich fühle mich sehr glücklich dabei, ein Produkt herzustellen, das die Haut schöner macht.» – Tata Harper

Das ist die Story über Tata Harper aus Vermont,

die es als Erste schaffte, luxuriöse Hautpflege mit

einem hohen Wirksamkeitsgrad und echter

Nachhaltigkeit zu konzipieren.

Text: Beatrice Schönhaus Spirig

50

Da war mal eine glamouröse Lady aus Vermont.

Einer Region in Neuengland, USA, mit idyllischen

Bergen und (fast) intakter Natur. Die Lady hatte

höchste Ansprüche an ihre Hautpflege, wo sie sich

als anspruchsvolle Konsumentin seit Jahren bestens

auskannte. An ihre Inhaltsstoffe, ihre Reinheit,

ihre Wirksamkeit – und ihre Nachhaltigkeit.

Die Details

Nachhaltige Hautpflege gibt es zwar, natürliche

auch. Was aber eine echte Marktlücke war: hochwirksame

luxuriöse Hautpflege, die keinerlei künstliche

Chemikalien enthielt und auf natürlichen Inhaltsstoffen

beruhte. Zudem 100% giftstofffrei,

ohne künstliche Farbstoffe und Parfums.

Nourishing Oil Cleanser für frische Haut,

125 ml, Fr. 94.90

JELMOLI

Der Weg

Also gründete Tata Harper 2010 ihr gleichnamiges Unternehmen

und machte sich daran, die entsprechenden

Inhaltsstoffe zu suchen. Sie fand über 300 Rohstoffe, die

man problemlos zu Hochleistungs-Hautpflege verarbeiten

kann! Zum Beispiel afrikanische Wildrebe, Narzissenzwiebel-Extrakt,

Edelweiss-Stammzellen und viele

mehr! Den Rest baut sie auf ihrer eigenen Farm an.

Das Resultat

Entstanden sind Produkte, die teilweise bis zu 43 verschiedene

Inhaltsstoffe enthalten. Mehrfach zertifiziert

sind, wie beispielsweise von Ecosert. Zudem der Haut

guttun und in keinem Fall schaden können. Die spannenden

Produkte gibt es neu in der Beautywelt von

Jelmoli, für Frauen, die auf Gesundheit achten und viel

Freude an einem luxuriösen Pflegeritual haben. Für das

Spa zuhause, sozusagen.

Fotos: Tata Harper


Für gutes Sehen

und Aussehen

Ihr Kompetenzzentrum für Augen und Schönheit,

auf 800 m 2 im 4. OG des Jelmoli Zürich.

Unsere Ärzte und Fachpersonen bieten

Ihnen ein breites und innovatives Spektrum

in den Bereichen Aesthetische Medizin,

Medizinische Kosmetik, Dermatologie,

Venenheilkunde und Plastische Chirurgie.

Unsere modernen Behandlungen im Bereich

Augenlaser und Linsenersatz ermöglichen

Ihnen ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen.

Tel. 058 335 00 00

www.pallas-kliniken.ch

Jetzt mehr

erfahren

Zürich Jelmoli · Olten · Solothurn · Winterthur · Baden


BEAUTY

Guerlain – Muguet Millésime

Frühlingserwachen

Ein Flakon wie ein Kunstwerk, formschön und kostbar.

Mit einem floralen Ornament von Designerin Lucie

Touré, poetisch und verspielt. Und dann der Duft: eine

Hommage an den Frühling, genauer: ans Maiglöckchen.

Er wird angereichert durch Fliedernoten, zudem

veredeln ihn Jasmin und Rose. Entstanden ist eine

Komposition in Grün, frisch und strahlend, für sie und

ihn. Erhältlich als limitierte, nummerierte Auflage

von exklusiven 4500 Stück weltweit. 125 ml Bienenflakon

und 30 ml Spray, Fr. 729.–

Bvlgari – Le Gemme Collector’s

Edition Duo Duo voller Magie

Für seine «Le Gemme»-Düfte sucht Bvlgari immer

wieder nach seltenen Edelsteinen oder Ingredienzen.

Inspiriert von Aventurinstein wurden «Le Gemme

Astrea» und «Le Gemme Azaran», ein Sammlerduo,

kreiert. Dafür haben die Meister-Parfumeure Alberto

Morillas und Jacques Cavallier zusammengearbeitet

und je einen Duft um die gleiche Ingredienz, den Safran,

kreiert. «Le Gemme Astrea» entführt in die Magie

der Nacht, mit Safran und Jasmin sowie Honig-Akkord.

«Le Gemme Azaran» erinnert an die Energie von Feuer

und Gewürzen. Bergamotte, Safran und rotes Zedernholz

prägen den Duft. Zwei Meisterwerke, zu haben

im Sammler-Flakon zu 100 ml, je Fr. 349.90 («Exklusive

Vorlancierung»)

Editor’s

Picks

Dieser Frühling bringt aufregend Duftendes,

Buntes und Spannendes aus der Welt der Schönheit.

Zum Entdecken und so richtig geniessen.

Text: Beatrice Schönhaus Spirig

Fotos: Guerlain, Bvlgari, Hermès

Hermès – Rouge Hermès Limited Edition

Farbenspiel

Frisches Gelb, Rosa, Türkis und Koralle: Das klingt nach Ferien und Fröhlichkeit. Diese

Farben prägen die Kollektion von drei neuen Lippenstift-Nuancen aus dem Hause

Hermès. «Beige Ebloui», «Rose Oasis» und «Corail Aqua» haben einen seidig-glänzenden

Finish – und sind nachfüllbar. Also auch nachhaltig, was heute sehr wichtig ist. Doch das

Beste daran: Es sind richtige Objekte der Begierde, edel verpackt und einzigartig. Zum

Sammeln schön! Die limitierte Kollektion gibt’s ab März 2021 bei Jelmoli, Fr. 77.90

53


ACCESSOIRES

SHOW-

PIECES

Fotograf: Mathias Renner/Tina Aich Production

Stylistin: Aleli Leal/Studio Lardo

MARNI, Tasche, Fr. 1690.–

54

JELMOLI


ACCESSOIRES

SERGIO ROSSI, Schuh, Fr. 759.–

JELMOLI 55


ACCESSOIRES

SANTONI, Schuh, Fr. 479.90 Find Kapoor, Tasche, Fr. 299.90

56

JELMOLI


ACCESSOIRES

GUCCI/KOCHOPTIK, Sonnenbrille, Fr. 529.–

JELMOLI 57


ACCESSOIRES

VANESSA BARONI, Sonnenbrillenkette, Fr. 79.90

BREITLING, Uhr, Fr. 4200.–

CELINE/KOCHOPTIK, Sonnenbrille, Fr. 344.–

58

JELMOLI


ACCESSOIRES

NEW BALANCE, Sneaker, Fr. 249.90

JELMOLI 59


ACCESSOIRES

JW Anderson, Schuhe, Fr. 579.–

60

JELMOLI


RADO.COM

MASTER OF MATERIALS

DISCOVER AND FEEL

THE RADO HIGH-TECH CERAMIC DIFFERENCE!

FEEL IT

CAPTAIN COOK HIGH-TECH CERAMIC


SNEAKERS

All White

Gekommen, um zu

bleiben, und auch in dieser

Saison allgegenwärtig:

die (fast) All-White-

Sneakers.

Text: Anka Refghi

1

1 PAUL SMITH, Fr. 399.90

2 ADIDAS, Fr. 109.95

3 AUTRY, Fr. 169.90

4 AXEL ARIGATO, Fr. 239.90

5 ON, Fr. 199.90

62

JELMOLI

Foto: zVg


SNEAKERS

2

«Auch für 2021 sind

weisse Sneakers nicht

wegzudenken.»

Jamel Zouiouich, Junior Buyer Jelmoli

Historisch gesehen ist die Farbe Weiss im Sport gewissermassen

auch ein gesellschaftliches Statement.

Ein Statement der gehobenen Schicht. Weit entfernt

vom Schmutz der Welt. Tennis, Segeln, Golfen, Poloreiten.

Wer sich in früheren Jahrhunderten der Leibesertüchtigung

zuwendete, konnte damit eindrucksvoll

beweisen, dass sein Leben noch genug Müssiggang

für Bewegung bereithielt. Ein Privileg, das der schwer

arbeitenden Bevölkerung, aufgrund fehlender Zeitund

Kraftressourcen, verwehrt blieb.

Den geschichtlichen Anfang weisser Turnschuhe markierte

das Jahr 1860, als ein weisser Kricketschuh aus

Segeltuch und Gummisohle unter dem Namen

«Plimsoll» in England erschien. 1917 folgte mit dem

legendären «Keds» dann der erste seriengefertigte

Tennisschuh aus Leinen, der später auch an den Füssen

der Kennedy-Familie abgelichtet wurde. Seitdem

kann dem Tennisschuh eine beispiellose Karriere attestiert

werden. Bis heute.

Auf der modischen Bühne der Eitelkeiten

Denn die weissen Schuhe haben es nicht nur vom Tennisplatz

auf die modische Bühne der Eitelkeiten geschafft,

sondern sich seit so vielen Jahren so sehr in

das kollektive Modebewusstsein gebrannt, dass sie

mittlerweile gar als «Oxford-Brogue des 21. Jahrhunderts»

betitelt werden. Kommen Trends in der Regel,

um schnell wieder zu vergehen, stehen die weissen

Tennisschuhe im Retro-Look für die berühmte Ausnahme.

Den Stein ins Rollen brachte Phoebe Philo, ihres Zeichens

damalige Chefdesignerin von Celine, die nach

einer Fashion Show im Herbst 2010 in den ikonischen

Tennisschuhen Stan Smith von Adidas ihren Applaus

entgegennahm. Und damit in dem minimalistischen

Modell, in dem Stan Smith in den 1970er-Jahren in

Wimbledon gewonnen hatte. Schnell wurde der Schuh

der Unisex-Renner für Kreative rund um den Globus.

Mittlerweile gibt es kaum mehr eine namhafte Marke,

die nicht auf den erfolgversprechenden All-White-

Sneakers-Zug aufgesprungen ist. Auch für 2021 gilt:

Weisse Sneakers sind nicht wegzudenken, das meint

auch Jamel Zouiouich, Junior Buyer bei Jelmoli. Den

kleinen Unterschied machen jedoch bunte Details. Ob

Streifen bei Paul Smith, Kolibris oder Animal-Print-

Details auf den von Hand und aus hochwertigem italienischen

Leder gefertigten Schuhen von Axel Arigato.

Ein Label, das 2014 von Max Svardh und Albin Johansson

gegründet wurde und skandinavisches Design mit der

Ästhetik Japans zu verbinden vermag wie kaum ein

anderes.

Eine weitere Legende kehrt zurück

Einer der coolsten «Comebacker» überhaupt ist die

originalgetreue Neuauflage einer weiteren Tennislegende

– des Autry «Medalist». Ein Schuh des 1982 in

Dallas gegründeten Unternehmens, der im Jahr 1985

vom «Tennis Magazine» zum besten Schuh auf dem

Markt gekürt wurde. Mit seinem Retro-Look trifft er

den Puls der Zeit und sorgt mittlerweile auch in Europa

für Furore.

3

4

5

JELMOLI 63


WATCHES

Fusion ist

Kunst

At am as es quas que ero venditi

Hublot schafft es mit jedem

Modell, Innovation und

Tradition zu einem perfekten

Ganzen zu verbinden.

Auch die beiden neuen Modelle

überzeugen wieder

durch einen modernen

Look und klassische Handwerkskunst.

Text: Wilma Fasola Fotos: Hublot

Erhältlich in der Hublot Boutique im Parterre: die «Big Bang Integral Ceramic»

Jede Fusion im Hause Hublot ist auch ein

Experiment, denn Gegensätze ziehen sich

zwar bekanntlich an, aber wir alle wissen

auch, dass das nicht immer auf Dauer sein

muss. Bislang aber – und es sieht auch absolut

nicht so aus, dass sich das irgendwann

ändern wird – zeigt sich in der Manufaktur

in Nyon definitiv Harmonie in allen Bereichen.

Das Moderne und Innovative wird

durch die Traditionen nur noch besser, die

Vergangenheit geht nahtlos in die Gegenwart

über und trifft auch in der Zukunft immer

noch den richtigen Takt. Hublot hat es

geschafft, seine Uhren in zeitlose Unendlichkeit

zu kleiden. Die beiden neuen Modelle,

die «Big Bang Integral Ceramic» und

die «Big Bang One Click 33 mm», machen da

keine Ausnahme.

Eine Uhr – individuell und unendlich

Ikonisch anmutend und mehrfach preisgekrönt

gehört die Serie «Big Bang» zu den

eindrücklichsten Werken, die Hublot seit

mehr als 15 Jahren fertigt. Mit den neuen

Modellen geht die Schweizer Uhrenmanufaktur

ganz intensiv und persönlich auf die

Trägerin und den Träger ein. Uhren sind

schliesslich mehr als ein Zeitanzeiger, sie

sind Lebensgefühl, sie sind Statement, und

sie sind auf Dauer auch so etwas wie der

beste Freund. Und der muss einfach richtig

ticken und im Idealfall auch anpassungsfähig

sein. Die neue «Big Bang One Click 33

mm» erfüllt diese Ansprüche stilvoll und gekonnt.

Erhältlich ist das Modell in Edelstahl

oder King Gold. Die austauschbaren Armbänder

aus Naturkautschuk sorgen zusätzlich

für Individualisierungsmöglichkeiten.

Eine Uhr – persönlich und einzigartig

Das Herz der «Big Bang One Click 33 mm»

schlägt mit 28'800 Halbschwingungen pro

Stunde, und das über 40 Stunden lang.

Freunde sind eben treue Begleiter. Gleiches

Individuell: «Big Bang One Click 33 mm»

gilt auch für die «Big Bang Integral Ceramic».

Erhältlich ist sie in den Farben Weiss, Marineblau

und Grau, sie widersteht allen Kratzern.

Die kunstvoll verarbeitete Keramik

steht für die Fusion oder eben Quintessenz

aus Härte und Leichtigkeit. Gehäuse, Lünette,

Gehäuseboden und Armband verschmelzen

trotz unterschiedlicher Materialien

zu einer perfekten Einheit. Zudem

überrascht Hublot mit einer ganz neuartigen

«Vereinigung», die bislang so noch nie

in den Kollektionen zu finden war: Das Armband

wurde direkt in das 42-mm-Gehäuse

integriert.

Eine Uhr – stilvoll und harmonisch

Hublot steht seit mehr als 40 Jahren für

kunstvolle Fusionen. Sprich: Jedes Modell

für sich ist eine harmonische Einheit aus

verschiedenen Materialien, Techniken und

kreativen Ideen der Uhrmacher. Fast jedes

Einzelteil, das in den Uhren verarbeitet wird,

stellen die Mitarbeiter in der eigenen Manufaktur

her. «Sei der Erste, sei anders und

einzigartig» heisst das Motto, das jedem

Werk zugrunde liegt. Denn man weiss ja, für

wen man die Uhren fertigt: individuelle Persönlichkeiten,

die Exklusivität schätzen und

sich mit ihrer Uhr in eine Gruppe von stilvollen

Uhrenkennern einreihen.

64

JELMOLI


HOME & LIVING

2

3

1

Gegründet wurde das Label K3 vom legendären

japanischen Designer Kenzo Takada,

dessen Marke unter seinem Vornamen Kenzo

Weltberühmtheit erlangte. Takadas Karriere

in der Modebranche begann als Stylist in

einer Kaufhauskette in Tokio. 1965 kam er

nach Paris, wo er bald schon mit seinem

unkonventionellen, bunten und fröhlichen

Design für Furore sorgte. Seit den 1970er-

Jahren war Kenzo eine begehrte Marke mit

Kultstatus. 1993 verkaufte der Designer

sein Imperium dem Konzern LVMH und zog

sich sechs Jahre später aus der Modewelt

zurück.

1 Zierkissen, Fr. 239.90

2 Morgenmantel, Fr. 269.90

3 Pouf, Fr. 579.90

Das Label lebt weiter

Anfang des letzten Jahres lancierte Kenzo

Takada mit K3 eine neue Interior-Kollektion,

die ganz in der Tradition seines opulenten,

sinnlichen Designs stand. Nach seinem unerwarteten

Tod in Folge einer Covid-19-

Erkrankung im vergangenen Herbst übernahmen

seine engsten Mitarbeiter Jonathan

Bouchet Manheim, Engelbert Honorat und

Wanda Jelmini das Label K3, um es in der

Tradition von Kenzo Takada weiterzuführen.

Fotos: www.k-3.com

Japanische

Akzente

Mit der Kollektion K3 des

japanischen Modeschöpfers

Kenzo Takada bietet Jelmoli

ein Universum voller Sinnlichkeit.

Text: Christina Hubbeling

Japanisches Savoir-faire

Die K3-Kollektion umfasst Sessel, Sofas,

Tische, Teppiche sowie Bettwäsche, Badezimmer-

und Heimtextilien. Die Linie

«Sakura» steht für Harmonie und Ruhe. Die

sanften, pastelligen Farben bewegen sich

zwischen Gold, Pink und Gelb. «Maiko» hingegen

gibt sich geometrisch und klar. Die

dominierenden Farben Weiss und Rot widerspiegeln

die japanische Geisha-Kultur.

Die dritte Linie «Shogun» strahlt Festlichkeit

und Opulenz aus. Die grafisch-geometrischen

Muster und die Farben Schwarz

und Elfenbein sorgen für eine moderne und

zugleich sehr elegante Atmosphäre.

Das Design von K3 verleiht jedem Raum einen

individuellen Charakter und setzt farbstarke

Akzente. Es verbindet gekonnt japanisches

Savoir-faire und Kulturgut mit einer

europäischen – insbesondere italienischen

und französischen – Designtradition.

JELMOLI 65


SHOP ONLINE | WWW.BRAX.COM


SPORT

SUPer

Alles SUP oder was?

Stand-Up-Paddling ist Freizeitvergnügen

pur – für Jung

und weniger Junge, für Gross

und weniger Grosse.

Kurzum: für alle.

Text: Cyril Schicker Fotos: Roman Burri, Tinu Müller

Sagt Ihnen SUP etwas, oder sind Sie bereits SUPer?

Super sind Sie sicher, sicher auch ist: SUP steht für

Stand-Up-Paddling. SUP ist keine Wasserratte in

Eintagsfliege-Gestalt, sondern an breiter Front sehr

en vogue und denn auch nicht mehr von Seen und

Flüssen wegzudenken.

Doch das ist nicht immer so gewesen. «Vor 10 Jahren

gab es sehr viele kritische oder gar abschätzige Stimmen

zu SUP, auch in meinem Umfeld», erklärt Maurus

Strobel, CEO, Indiana Paddle & Surf. Er weiter: «Mittlerweile

haben praktisch alle realisiert, dass SUP gut

tut, entspannt, den Körper symmetrisch trainiert und

das Gleichgewicht fördert.»

68

JELMOLI


SPORT

Risiko- und kostenarm – und genussreich

Wer gerne alleine unterwegs ist, für den ist SUP ideal.

Wer gerne zu zweit oder in Gruppen unterwegs ist, für

den ist SUP ... auch ideal. Überhaupt ist SUP für alle

ein – mehr oder minder sportlicher – Genuss: risikound

kostenarm. Als SUPer ist man bis auf Wasser und

überschaubares Equipment zudem unabhängig. Apropos

Equipment – was gilt es beim Kauf zu beachten?

Wenn einer alles über Boards weiss, dann natürlich

Maurus Strobel: «Bei Einsteigern bestimmen Standort,

Transport- und Lagermöglichkeit darüber, ob es

ein ‹Inflatable Board› oder ein ‹Hard Board› ist.» Der

sympathische CEO ergänzt: «Und es ist wichtig, die

richtige Länge, Breite und Dicke des Boards zu finden.

Kleine, leichte Paddler können auch kleinere Boards

mit weniger Volumen nutzen. Bei Fortgeschrittenen

stellt sich die Frage nach dem Einsatzort und persönlichen

Interessen.»

Mit Kurs auf Kurs

Ob Fluss, See, Meer, ob Relaxing oder Training, Maurus

Strobel empfiehlt allen, einen Einsteiger- oder auch

Technikkurs zu besuchen – und die Boards vor dem

Kauf zu testen sowie zu vergleichen. So, die Ausrüstung

sitzt.

Ob auf dem See oder auf dem Fluss: Auf den

Boards des Schweizer Unternehmens Indiana

lässt sich die Freizeit im Sommer kaum

schöner geniessen.

Jelmoli und Indiana Paddle

& Surf – die Kooperation

Bei Jelmoli findet sich die Top-

Palette des Sortiments inklusive

Leckerbissen wie etwa die

auf 30 Stück limitierte Special

Edition im Jelmoli Design. Hinzu

kommen Touring Lite Packs

Boards für Kinder sowie ISOzertifzierte

Schwimmwesten,

Waterproof Bags, Smartphone

Cases, elektrische Pumpen

sowie Caps und Ponchos und

vieles mehr.

Doch was mache ich, wenn ich mich ins SUP-Abenteuer

stürzen möchte? «Vor dem Start sich unbedingt

über die lokale Situation betreffend Naturschutz und

Gefahren, beispielsweise Untiefen, informieren», rät

der SUP-Profi und empfiehlt weiter: «den Wetterbericht

studieren, die Entwicklung auf dem Wasser im

Auge behalten und zu Beginn immer gegen den Wind

paddeln, damit beim Zurückpaddeln der Rückenwind

unterstützt.»

Und, aufmerksame(r) Leserin und Leser, was denken

Sie, was fehlt noch? Genau: Sonnenschutz und Proviant.

Darüber hinaus möchten wir vom Profi wissen,

wo im In- und Ausland die schönsten SUP-Plätze sind:

«Die besten Plätze sind jeweils in der Nähe, weil man

dann auch öfters hingeht. Ausgefallene, einsame Orte,

die man nur per SUP erreicht, betören natürlich die

Sinne und bleiben in Erinnerung. Bergseen und Flüsse

sind im Gegensatz zu Schweizer Seen noch nicht

so stark befahren. Kristallklares Wasser an der Küste

der Adria oder in der Südsee ist natürlich paradiesisch.»

Die Nase im Wind

(Fast so) paradiesisch respektive direkt am Wasser

liegt der Hauptsitz von Indiana Paddle & Surf. Seit einem

Jahrzehnt paddelt das umtriebige, ebenso agile

Kleinunternehmen aus Oberrieden (ZH) dem Erfolg

voraus. «Wir haben eine innere Überzeugung und damit

verbunden Souveränität und Sicherheit. Was wir

tun, macht nicht nur Spass, sondern machen wir auch

richtig. Wir sind auf dem Wasser omnipräsent und haben

die Nase im Wind, dadurch ein Gespür für Trends»,

erklärt der CEO. Ganz gemäss dem Motto «We don’t

copy – we innovate».

JELMOLI 69


WERTARBEIT AUF

ALLEN STUFEN

ERFAHRUNG UND INNOVATION. SEIT 1864.

Mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail entstehen

inmitten der Glarner Bergwelt hochwertigste Textilien

aus erlesener Baumwolle – unvergleichbar weich

und extrem saugfähig.

DAS SCHWEIZER

PREMIUM FROTTIER

GEWOBEN, UM ZU BERÜHREN -

IN DER EINZIGEN FROTTIERWEBEREI DER SCHWEIZ

SWISS MADE BY WESETA.CH


SPORT

Yoga mit Cara

Bei der Entwicklung der nachhaltigen

Yoga-Linie «Exhale» arbeitete PUMA mit dem

britischen Supermodel Cara Delevingne

zusammen. Erhältlich ist die Kollektion schweizweit

exklusiv nur bei Jelmoli.

Text: Wilma Fasola Fotos: PUMA

Erhältlich sind die Hingucker exklusiv und ausschliesslich ab März im neuen

Pop-up-Store bei Jelmoli an der Bahnhofstrasse.

Kollaboration der Superlative

Selbstliebe und Selbsterkenntnis – nie waren diese

Eigenschaften wichtiger als in diesen bewegten Zeiten.

Zum Glück lassen sich beide trainieren. Ein sportlicher

Weg, sich selbst näherzukommen und gleichzeitig

auch noch den Körper zu formen, ist Yoga. Kein

Wunder, dass gerade Supermodels die aus Indien

stammende philosophische Lehre zu «ihrer» Sportart

gemacht haben. Ständig in Bewegung braucht es Ruheoasen,

Chancen, sich bewusst auszubremsen und

durchzuatmen, körperliche Fitness inklusive. Cara

Delevingne geht es da nicht anders, das britische

Supermodel hat sogar im ersten Lockdown Online-

Yoga-Stunden für ihre Fans initiiert, damit Körper und

Geist nicht «einschlafen». Und schon dabei stand

PUMA ihr unterstützend zur Seite.

Sportlich und stilvoll

Der deutsche Sportartikelgigant lässt sich schon seit

einigen Jahren von dem Supermodel inspirieren. So

war sie «Muse» der im Jahr 2019 erschienenen

BALMAIN x PUMA Colab. Und im Jahr 2020 trat sie als

Ambassador für das Sneaker-Modell «Rise» auf. Im dritten

Jahr der Partnerschaft hat die 28-Jährige sich mit

all ihrem Wissen um Mode, Stoffe und Schnitte bei der

Entwicklung des Designs mit eingebracht. Besonders

wichtig war ihr dabei das Thema Nachhaltigkeit. Bei

der Herstellung der neuen «Exhale»-Kollektion wurden

daher viele recycelte Materialien verwendet. Die Yoga-

Kollektion zeichnet sich durch weiche Rib-Stoffe aus,

welche zudem den Abtransport von Feuchtigkeit ideal

unterstützen. Dank Cara Delevingne ist jedes Stück –

Hose, BH, Top und Jacke – ein optisches Highlight.

JELMOLI 71


UNAPOLOGETICALLY YOU

Zelebriere deine Weiblichkeit mit den stylishen Looks von

Reebok – designt fürs Workout und deinen Alltag.

© 2021 Reebok International. Reebok and the vector logo ( ) are registered trademarks of Reebok.


REGENERATION

MACHT DICH STÄRKER

BRINGT DICH

SCHNELLER ZURÜCK

Die Infrarottechnologie nutzt die

Energie deines Körpers, um Muskelermüdung

entgegenzuwirken, damit

du schnell wieder loslegen kannst.

ARBEITET PAUSENLOS

Da die Technologie die Energie deines

Körpers nutzt, trägt die Ausrüstung

kontinuierlich zur Erholung bei – egal

wo du bist und was du gerade

machst.

OPTIMALER

TRAGEKOMFORT

Wir haben nur die weichsten, angenehmsten

Materialien verarbeitet,

damit du dich wohlfühlst, fokussiert

bleibst und jederzeit bereit bist.


BRAND STORY

SUMMER

MOOD

74

Fotograf: Sven Bänziger/Tina Aich Production Assistent Fotograf: Flavio Leone Assistent Licht: Chris Daeppen

Styling: Yvonne Wigger/Style Council Hair/Make-up: Daniela Koller/Style Council Produktion: Tina Aich Production

Female Model: Ludyvinka/Pars Management Location: Galerie Barbara Seiler

JELMOLI

Foto: xxxx


BRAND STORY

ELEVENTY, Blazer, Fr. 639.–

MYMARINI, Yogatop, Fr. 139.90

Foto: xxxx

JELMOLI 75


ERES, Bikini-Top, Fr. 200.–

LEVI'S, Hose, Fr. 129.90

ELEVENTY, Gürtel, Fr. 299.90


BRUNELLO CUCINELLI, Cap, Fr. 289.90

BURBERRY/REAWAKE, Tuch, Fr. 140.–

CLOSED, T-Shirt, Fr. 79.–

WATERCULT, Bikini-Slip, Fr. 89.90


DIANE VON FÜRSTENBERG, Kleid, Fr. 589.–

ERES, Bikini-Top, Fr. 240.–, Bikini-Slip, 195.–


ERES, Badeanzug, Fr. 345.–


EBERJEY, Badeanzug, 249.90

LEVI’S, Bandana, Fr. 19.90

LEVI’S, Hemd, Fr. 99.90

ERES, Bikini-Slip, Fr. 295.–


FOOD

Himmlisch

geniessen

Ein Picknick – seit Jahrhunderten

die «grosse Liebe» für viele

Menschen in der warmen Jahreszeit.

Neu kann man im Jelmoli

FOOD MARKET seinen Picknick-Korb

bestellen und einfach

abholen.

Text: Wilma Fasola Fotos: Rommel Felder

Die Griechen nannten es «Eranos», die Römer sprachen

von «Prandium», und wir nennen es «Picknick».

An dem Reiz, gemeinsam unter freiem Himmel zu speisen,

hat sich aber seit der Antike bis ins Heute nichts

verändert. Jung und Alt, Familien, Paare, Freunde –

sie alle treffen sich, um gemeinsam den mitgebrachten

Picknick-Korb zu plündern. Besonders populär

machte das Picknick übrigens Queen Victoria, denn

die Ururgrossmutter von Queen Elizabeth II bevorzugte

es, im Freien zu tafeln. Da erstaunt es auch

nicht, dass der klassische Picknick-Korb, der in der

Regel neben den eingepackten Lebensmitteln auch

eine Decke, Besteck und Geschirr enthält, ebenfalls

seinen Ursprung in England hat.

Die vielen Gesichter des Picknicks

Heute ist das Picknick fester Bestandteil im Leben

vieler Menschen. Da wird während einer Wanderung

Rast gemacht, da verabredet man sich mit anderen

Familien am Sonntagmittag im Park – oder auch das

romantische Open-Air-Dinner für frisch Verliebte –

jede Speisung für sich lässt sich mit Picknick umschreiben.

Was allen gemein ist: Es geht um das Beisammensein,

man will Entspannung und Freude

erleben, es geht um Genuss und um Krafttanken und

sich wohlfühlen. Was sich dabei am Ende auf den Tellern

und in den Tassen wiederfindet, darüber bestimmt

nicht selten die Situation wie aber auch die

Jahreszeit – obwohl uns die Erfindung der Kühlbox

hier ein wenig mehr Freiheit schenkt. So kann es auch

im Sommer Gelato geben, und Prosecco lässt sich in

der lauen Sommernacht am besten gut gekühlt geniessen.

Die zahlreichen Ursprünge des Picknicks

Woher das Wort Picknick stammt, ist bis heute übrigens

nicht wirklich geklärt. So sagen manche, dass es

aus dem Französischen kommt. Von «pique-nique»,

wobei piquer für «aufpicken» und nique für «Kleinigkeiten»

steht. Die Briten jedoch wollen ebenfalls Namensgeber

sein, weil in einem Brief des englischen

Lords Chesterfield etwas von einem «picnic» stand.

Und die Schweden erwähnten auch vor vielen Jahrzehnten

schon ein «picnick». Die Wahrheit liegt wahrscheinlich,

wie so oft, irgendwo dazwischen, wobei

das beim Picknick auch egal ist. Denn wo auch immer

es seinen Namen erhielt, tut der heutigen Freude am

Speisen unter freiem Himmel keinen Abbruch. Belassen

wir es dabei und geniessen einfach.

5x Picknick in Zürich

Rieterpark

70'000 Quadratmeter und damit der grösste Park

Zürichs; er gehört sicher zu den schönsten und am

meisten besuchten Picknick-Orten. Unter den über

150 Jahre alten Buchen findet man auch im Sommer

immer ein schattiges Plätzchen.

Patumbah Park

Der Patumbah Park wurde als «Platz für alles» und

«offenes Haus» geschaffen. Er ist nicht besonders

gross, aber dafür sehr verwinkelt, sodass jeder ein

ruhiges Plätzchen finden kann.

Bäckeranlage

Mitten im Kreis 4 gelegen treffen sich hier Hipster und

Familien zum entspannten Beisammensein.

Landiwiese

Am linken Seeufer erstreckt sich diese grosse Spielund

Liegewiese, auf der auch alle drei Jahre das

ZüriFäscht stattfindet.

Belvoirpark

Weite Wiesen, ein grosses Wasserbecken und Blick

über den See – der Belvoirpark ist der Hotspot in

Zürich-Enge für Familien und jeden, der nach einem

Ort für ein schönes Picknick sucht.

84

JELMOLI


FOOD

1

2

3

Picknick-Korb to go

Wer seine Liebsten überraschen möchte,

zu wenig Zeit zum Einkaufen hat oder

es einfach und bequem mag: Ab sofort

kann man sich im Jelmoli FOOD MARKET

seinen persönlichen Picknick-Korb

bestellen. Ob in den Varianten «Deluxe»,

«Superior», «Small» oder ganz nach

individuellen Wünschen. Ganz einfach

vorbestellen und abholen: T. 044 220 40 24

oder food.market@jelmoli.ch

1 Deluxe

Horn & Milch, Alpkäse; Karotten; Radiesli;

Mario Fongo, Grissini integrale; Natürli,

Schaf-Mocke; Staatskellerei Zürich,

Compleo Cuvée Noire; Venchi, Cioccolato;

Venchi, Gianduia n.3; Alejandro Chorizo

Sarta picante; Jelmoli Desert Minis;

Mahler & Co., Bio Aprikosen, Di Bennardo,

Gourmetpaste; Dreher, Vegi Chips; Trauben;

Di Bennardo, Focaccia al Rosmarino;

Atelier Caminada, Birnenbrot; Verzasca

Dinkelbrot; Decana, Birnen; Gurken;

Trüffelsalami; Losada Oliven; Weidenkoffer,

Fr. 220.10

2 Superior

Fauchon, Mandel-Feigen-Toast; Goldinger

Gourmet, Käse; Fauchon, Macaron Box;

Le Crémeux de Bourgogne, Käse; Fauchon,

Tartinable Poivron, Aufstrich; Fauchon,

Champagner; Fauchon, Mini Crêpes Cheddar;

Fauchon, 4 Red Fruits Preserve, Konfitüre;

Fauchon, Sticks de Café; Baguette;

Trauben; Zweideckel Korb, Fr. 196.80

3 Small

Jelmoli Bio-Prosecco; Erdbeeren; Atelier

Caminada, Gewürznüsse; Venchi, Small

Garden Hamper; Venchi, Schokolade;

Mini Huntsman Wicker, Korb, Fr. 103.45

Falls ein Produkt nicht verfügbar sein

sollte, erhalten Sie einen gleichwertigen

Ersatz.


HOME & LIVING

Out in the

Green

Ob romantisch zu zweit oder mit der

Familie – Picknick ist angesagt wie noch

nie! Und am besten mit dem perfekten

«Genuss-Equipment» von Jelmoli.

2

1

3

4

5

6

1 SERAX

Gläser für jede Gelegenheit: grün

und transparent, designed von der

belgischen Modedesignerin

Ann Demeulemeester, 30 cl, ab Fr. 14.90

2 URBAN NATURE CULTURE

Schön, leicht und praktisch für jedes

Picknick: Bambus-Geschirr mit sommerlichen

Prints, ab Fr. 7.90

3 ALESSI

Elegant: Korb aus geflochtenen Weidenruten

und mit Besteck, Bechern sowie

flachen und tiefen Tellern für 4 Personen,

Fr. 475. –

4 MÖVENPICK

Darf nicht fehlen: «Champagne Brut

Réserve Pol Roger». Prickelnde Finesse

mit feinster Perlage, 75 cl, Fr. 42.80

5 BY ROOM

Fast zu schön, um zu benutzen: Schüssel

und Salatbesteck «Lemon Bird» aus

nachhaltigem Mangoholz. Schüssel,

Fr. 89.90, Salatbesteck, Fr. 19.90

6 WMF

Nachhaltigkeit für jede Mahlzeit: modernes

Besteckset «My2Go», 8-teilig aus

Edelstahl, Fr. 34.90

7 KREAFUNK

Klein, aber oho: Musikgenuss für unterwegs

mit dem ultra-portablen Bluetooth-Lautsprecher

«aGo», Fr. 59.90

8

8 ESKIMO

Zum Kuscheln: Häkeldecke «Ascona»

aus 100% Baumwolle, Masse: 150 x 210

cm, Fr. 79.90

7

86

JELMOLI

Fotos: zVg


JLINDEBERG.COM


SPORT

Pop-up bei Jelmoli

Vom 1. März bis 31. Juli

2021 ist FLYER bei

Jelmoli an der

Bahnhofstrasse mit

einer handverlesenen

Auswahl an Premium

E-Bikes für aktive,

urbane und dynamische

Menschen vor Ort.

Darunter

auch ein auf

1000 Stück

limitiertes Sondermodell,

das zum

25-jährigen

Jubiläum

entwickelt

wurde.

Ebenso sind

Testfahrten möglich

und bei jedem Kauf

ein Gutschein für den

ersten Service bei

einem FLYER-Partner

inklusive.

88

JELMOLI


SPORT

Überflieger

Mittlerweile schwören sogar Hipster und Sportbegeisterte

auf sie: E-Bikes. Pionier und bis heute

internationaler Taktgeber auf diesem Gebiet

ist das Schweizer Traditionsunternehmen FLYER.

Text: Anka Refghi Fotos: FLYER E-Bikes

«FLYER-Fahrerinnen und -Fahrer grüssen sich – wenn

sie denn nicht zu schnell aneinander vorbeifliegen.»

– wenn dieser Spruch auch mit einem Augenzwinkern

zu verstehen ist, so liegt die Wahrheit doch

nicht ganz so fern. Den «fast wie fliegen» beschreibt

das Erlebnis auf den FLYER E-Bikes wohl am treffendsten.

Vom Anfang und allerlei Abenteuer

Die Geschichte von FLYER E-Bikes begann vor 30 Jahren

im Emmental, als Philippe Kohlbrenner, damals

bei einer Firma für Energietechnik in Oberburg im

Kanton Bern tätig, genug davon hatte, auf seinem

Heimweg 300 Höhenmeter mühselig auf seinem Velo

bewältigen zu müssen. Kurzerhand montierte er einen

Scheibenwischermotor und eine Autobatterie an ein

konventionelles Fahrrad und sorgte damit für den

Extraschub. Das E-Bike war geboren. Als 1995 das

erste FLYER E-Bike auf den Markt kam, war das der

Grundstein für eine Erfolgsgeschichte sondergleichen.

Als E-Bike-Pionier Europas schrieb das schweizerische

Unternehmen aus Huttwil im Emmental Geschichte

und gilt bis heute als internationaler Taktgeber

in Sachen Innovation. Denn: Der Pioniergeist

ist geblieben. Ihr Erfolgsrezept? Niemals stehen zu

bleiben, höchste Präzision und exzellente Qualität

– Swissness eben. Und dann wäre da noch die unvergleichliche

Langlebigkeit der FLYER E-Bikes, von

der ebenso zahlreiche wie beeindruckende Geschichten

zeugen. Abenteuerliche Touren, die auf

der Seidenstrasse von der Schweiz bis nach Peking

führten oder aber quer durch Südamerika auf den

Spuren des Che Guevara.

Evolution auf zwei Rädern

Und damit zeigt sich: Schon längst sind E-Bikes nicht

mehr nur für ältere Herrschaften interessant. Gerade

in den letzten zehn Jahren finden sich immer

mehr E-Bike-Begeisterte in allen Bevölkerungs- und

Altersgruppen. «Das E-Bike setzte sich in allen Bike-

Segmenten durch, und alle Fahrradgattungen wurden

erfolgreich elektrifiziert. E-Bikes sind absolut im

Trend. Sie stehen für Lifestyle und moderne Mobilität»,

so Andreas Kessler. Der CEO ergänzt: «Bei FLYER kann

man diese Marktentwicklung an der Modellentwicklung

sehr gut nachvollziehen. Von Jahr zu Jahr kamen

neuere, modernere Modelle für ein urbanes und

dann auch für ein sportliches Publikum dazu.» Entsprechend

gross ist denn auch das Angebot: Qual

der Wahl inklusive.

Produktiv und preisgekrönt

Und auch die Zahlen selbst sind beeindruckend: So

werden während eines Jahres auf FLYER E-Bikes

rund eine knappe Milliarde Kilometer zurückgelegt.

Und weil die Nachfrage stetig steigt, werden mittlerweile

mehr als 60’000 E-Bikes pro Jahr und somit

über 400 E-Bikes pro Tag produziert. Doch das ist

noch längst nicht alles, denn die E-Bikes sind nicht

nur technische Boliden, sondern sehen auch noch

gut aus. So wurden die FLYER E-Bikes bereits mehrfach

mit internationalen Design- und Innovationspreisen

ausgezeichnet. So, wie das «Upstreet 5» und

damit auch gleich das erfolgreichste E-Bike aus

dem Segment Urban.

Doch was nutzen alle Beschreibungen und Zahlen,

wenn man es nicht einmal selbst ausprobiert hat?

Und so viel sei verraten: Es ist ein Erlebnis, das man

nie mehr vergisst.

Mobilität im urbanen Umfeld erfindet

sich mit E-Bikes neu.

Fotos: FLYER E-Bikes

JELMOLI 89


SPORT

Mission Nachhaltigkeit

Susanne Spirig gründete vor acht Jahren

ihr eigenes Modelabel: Lola Studio steht

für nachhaltige Mode, die vom Yoga-Lifestyle

inspiriert ist und auch bei Jelmoli

vertreten ist. Dreimal täglich verwandelt

sich ihr Geschäft in einen Yoga-Raum.

Text: Christina Hubbeling

90

Susanne Spirig, die Coronakrise wird von vielen als

Zäsur wahrgenommen und als Moment, sich neu

zu orientieren und das Leben aufzuräumen. Geht

es Ihnen auch so?

Susanne Spirig: Ja, ich versuche gerade herauszufinden,

wie wir das Geschäft in die richtige Richtung lenken

können. Denn das Leben wird sich bestimmt neu

ausrichten. Die Krise hat ja bereits zu grossen Veränderungen

geführt.

Können Sie das genauer erklären?

Es ergaben sich für uns im letzten Jahr viele neue

Synergien und Kooperationen. Zum Beispiel mit Jelmoli

oder mit dem Londoner Kaufhaus Selfridges.

Auch wurden wir zum ersten Mal zur New York Fashion

Week eingeladen. Leider konnten wir aber wegen Corona

nicht teilnehmen. Auch der Wandel hin zu online

hat einen enormen Schub erhalten, sowohl was den

Onlinehandel mit unseren Kleidern anbelangt, als

auch die Online-Yogastunden. Früher hegte ich eine

Aversion gegenüber Onlineyoga. Das ist vorbei, weil

ich realisiert habe, dass es viele neue Möglichkeiten

schafft und uns flexibler macht, wann und wo wir praktizieren.

Kam die Krise für Sie überraschend?

Ich befasse mich schon lange mit dem Thema Nachhaltigkeit

und habe mir immer gedacht: Wann kommt

der Knall? Aber mit dem Ausmass dieser Krise hat

wohl kaum jemand gerechnet.

Echt? Sie haben die Krise wirklich vorausgeahnt?

Mir war immer klar, dass es so nicht weitergehen kann.

Mit Corona gab es auf einmal etwas, das dafür sorgte,

dass die Flugzeuge am Boden und die Menschen zu

Hause blieben. Etwas, das die Wirtschaft ausbremste.

Die Coronakrise ist daher auch ein bisschen wie ein

Schleudersitz: Wir wurden jäh und brutal aus unserem

komfortablen Leben herauskatapultiert. Es war und

ist immer noch heftig. Aber ohne diese Krise hätte

sich vielleicht auch nichts geändert. Veränderungen

sind selten angenehm, aber sie bergen oft Chancen,

sich neu auszurichten.

JELMOLI

Gründerin

Susanne Spirig

Sie sind früher sehr viel gereist. Jetzt ist es nicht

mehr mit der gleichen Unbeschwertheit möglich.

Vermissen Sie es?

Für mich würde es sich zurzeit absurd anfühlen, in der

Welt herumzureisen. Ich fühle mich jetzt am sichersten

hier in der Schweiz. Überhaupt finde ich, dass leider

viele schöne Orte durch den Massentourismus in

den letzten Jahren etwas entzaubert wurden, und

man hatte oft das Gefühl, dass Orte nur noch besucht

werden, um sie auf den sozialen Medien zu teilen. Deshalb

hoffe ich, dass Reisen nach der Krise wieder etwas

langsamer und bewusster sein wird.

Was sind Ihre Ziele?

Früher wollte ich unbedingt wachsen. Doch je mehr

ich mich mit Nachhaltigkeit befasste, desto klarer

wurde mir, dass sich Nachhaltigkeit und Wachstum

beissen. Wir sind daher mit unserem Label dabei, zu

schauen, wo wir uns in Sachen Fairness, Ethik, Gleichberechtigung

und Verantwortung gegenüber der Umwelt

immer wieder verbessern können. So sind wir

ständig dabei, Transportwege zu verkürzen, Verpackungen

einzusparen, bereits vorhandene Materialien

wiederzuverwenden und dabei die Qualität stetig zu

verbessern. Meine nachhaltige Mode soll zudem erschwinglich

und für alle zugänglich sein.

Was hat Sie dazu bewogen, als Quereinsteigerin ein

Modelabel zu gründen?

Ich hätte mein Label wohl nie gegründet, wenn ich

nicht zuvor bei einer amerikanischen Firma gearbeitet

hätte. Dort habe ich gelernt, dass man etwas wagen

und Dinge ausprobieren kann, die einem zunächst vielleicht

unrealistisch oder verrückt erscheinen. Diese

positive, amerikanische Art hat mich enorm beflügelt

und mir Mut gegeben, auf meine Intuition zu hören.

Fotos: Lola Studio


BRAND STORY

Foto: xxxx

«Nachhaltigkeit und Wachstum beissen sich.» – Susanne Spirig

JELMOLI 91


FIT SMART

NICHT EINE GRÖSSE: DEINE GRÖSSE.

#TogetherWeTriumph


Cottage Chic trifft auf eine experimentelle Farbgebung,

Pop-Art gibt der Blumenkönigin einen völlig neuen Dreh:

Für unsere opulente Bettwäsche ROSEMARY haben wir

eines der klassischsten Dekore der Welt neu interpretiert.

WWW.CHRISTIANFISCHBACHER.COM


FOOD

«Wäre das Aroma

von grünen Tomaten

nicht herausgestochen,

hätte ich etwas

falsch gemacht.»

– Liri Rama

94

JELMOLI

Foto: xxxx


FOOD

Trendgetränk

Filterkaffee

Der gute alte Filterkaffee

erlebt gerade ein

Revival. Warum das so ist,

erklärt Liri Rama

von der Zürcher Rösterei

Black and Blaze.

Text: Christina Hubbeling Fotos: Rommel Felder

«In der Nase grüne Tomaten, rote Beeren und ein betörendes

Aroma nach Marzipan. Auf der Zunge eine

angenehme Süsse und wohldosierte Bitternoten»,

stellt Liri Rama fest, während er die aus dem Filter

emporsteigenden Düfte mit der Hand Richtung Nase

wedelt. Nein, wir befinden uns nicht bei einer Weindegustation,

auch wenn es die Beschreibung des Getränks

vermuten liesse. Liri Rama, Kaffeeröster von

Black and Blaze, ist gerade dabei, im Jelmoli FOOD

MARKET Filterkaffee aufzubrühen. Black and Blaze

ist eine im Jahr 2010 gegründete Rösterei auf der

Forch bei Zürich und bekannt für ihre Blends sowie

sortenreinen Kaffees.

Kaffee enthält über 1000 Geschmacksnoten

Doch was ist am Filterkaffee so speziell, dass er derzeit

einen Boom erlebt? «Filterkaffee ist etwas für

alle Menschen, insbesondere für jene, die sich für

Sensorik interessieren und gern mit Geschmack und

Aromen auseinandersetzen», erklärt Liri Rama. Kaffee

enthält über 1000 Geschmacksnoten, und es werden

ständig neue entdeckt. Das Brühen mit dem Filtersystem

ermöglicht es, dass sich eine grosse

Vielfalt an Aromen freisetzen kann. Die Handhabung

ist unkompliziert und geht schneller, als man denkt.

Nämlich exakt 2 Minuten und 35 Sekunden (das Wasserkochen

nicht einberechnet). Man benötigt lediglich

einen trichterförmigen Filterträger aus beispielsweise

Keramik, einen Papierfilter sowie eine (Glas-)

Kanne. Sämtliches Zubehör findet man in der Kaffeewelt

im Jelmoli FOOD MARKET.

Ein Perfektionist am Werk

Wie viel Kaffeepulver im Verhältnis zum Wasser gebraucht

wird, variiert je nach Kaffeesorte und -röstung.

Die Faustregel lautet: Für 500 ml Wasser benötigt

man 4–5 EL Kaffeepulver, was 18–25 Gramm

entspricht. Wichtig ist, dass das Wasser nach dem

Kochen nicht sofort über den Kaffee gegossen, sondern

1–2 Minuten stehen gelassen wird, um sich einige

Grade abzukühlen. «95 Grad heisses Wasser ist ideal»,

erklärt Liri Rama. «Würde man es siedend heiss über

den Kaffee giessen, würden sich unerwünschte Bitternoten

bilden.» Wichtig ist zudem, dass der Filter vor

dem Einsatz mit Wasser gewaschen wird, aus hygienischen

Gründen und um Geschmacksbeeinträchtigungen

zu vermeiden.

Liri Rama überlässt nichts dem Zufall: Er arbeitet mit

Waage, Litermass und Stoppuhr. Diese kommt dann

zum Einsatz, wenn er in einem ersten Durchgang exakt

150 ml heisses Wasser spiralförmig über das Kaffeepulver

aus den Arabicabohnen-Varietäten Caturra,

Bourbon und Catui giesst. Maximal 40 Sekunden darf

dieser Schritt, das sogenannte Blooming, in Anspruch

nehmen. Dann folgt der Nasentest – der Moment, der

einen an die Weindegustation erinnert. Rama ist zufrieden

mit dem Ergebnis – «wären die grünen Tomaten

nicht herausgestochen, hätte ich etwas falsch gemacht»

– und giesst die übrigen 350 ml heisses Wasser

in den Filter. Langsam tröpfelt das hocharomatische Getränk

in die Glaskanne. Wir trinken den Kaffee pur. Alles

andere wäre schade um seinen komplexen Geschmack.

Schritt für Schritt

zum Filterkaffee

JELMOLI 95


EINFACHE SCHRITTE ZUR ZUBEREITUNG

EINER TASSE AROMATISCHEN KAFFEES

1

MAHLEN

Machen Sie die elektrische Kaffeemühle

von BISTRO zu einem Teil Ihrer Kaffeeroutine

zuhause. Diese hübsche Mühle in kompaktem

Design macht mit ihrer eleganten Ästhetik

und einfachen, nutzerfreundlichen Bedienung

einen hervorragenden Eindruck in Ihrer Küche.

2

WASSER

Der elektrische Schwanenhalskesssel von BISTRO

ermöglicht es Ihnen, den Wasserstrahl beim Aufgießen

optimal zu steuern. Indem Sie heißes Wasser langsam

und kreisförmig über die gemahlenen Bohnen gießen,

erhalten Sie eine Tasse reinen, ausgewogenen Kaffees,

der fantastisch schmeckt und vor Aroma nur so strotzt.

3

AUFBRÜHEN

Entdecken Sie mit dem französischen

Kaffeebereiter von CHAMBORD die Kunst des

perfekten Aufbrühens. Eine umweltfreundliche

Brühmethode, die Bodums Motto „make taste, not

waste“ verkörpert, nämlich sich auf die Produktion

von Geschmack statt Abfall zu konzentrieren.

4

GENIESSEN

Unsere ASSAM-Gläser machen Transparenz

zu etwas Wunderschönem! Sie sind aus

Borosilikatglas hergestellt, das leicht und

gleichzeitig robust und spülmaschinenfest ist.


UPSTREET5

ANNIVERSARY EDITION

1000

STÜCK

LIMITED EDITION

Wir bauen mit Schweizer Präzision und Designexzellenz Premium E-Bikes.

Und das seit 1995. Das limitierte Upstreet5 «Anniversary Edition» ist die

Krönung von 25 Jahren E-Bike Pioniergeschichte. Ein urbanes E-Bike mit

edlem Hochglanz-Finish, exklusiver Top-Ausstattung und erstklassigen

Fahreigenschaften. Jetzt im Jelmoli Pop-up testen!

Further. Higher.

FLYER

Mehr Infos: flyer-bikes.com/upstreet5-anniversary


WE CREATE

YOU ENJOY

Crafted to breathe. Born to run.

ODLO ZEROWEIGHT CHILL-TEC

ODLO.COM

T-shirt s/s crew neck ZEROWEIGHT

ENGINEERED CHILL-TEC

Das Shirt aus feuchtigkeitsableitendem Polyestermaterial

sorgt durch seine luftdurchlässige Konstruktion

und spezielle Belüftungszonen für einen angenehm

kühlenden Luftstrom. Dabei ist es so federleicht, dass

du es kaum spürst. Und durch nachhaltige ZeroScent-

Technologie mit antimikrobiellen Eigenschaften bietet

das Oberteil dauerhafte Geruchskontrolle und optimalen

Tragekomfort. CHF 75.-

Shorts ZEROWEIGHT 5 INCH

Die besonders leichten, etwas weiter geschnittenen

Laufshorts lassen dir beim Sport uneingeschränkte

Bewegungsfreiheit und dank der sportlichen Innenbeinlänge

von ca. 13 cm kannst du auch problemlos zum

Sprint durchstarten. Die Shorts trocknen besonders

schnell, und Belüftungszonen sorgen mit zusätzlicher

Frischluftzufuhr für noch mehr Trage komfort. CHF 55.-

Shorts ZEROWEIGHT 3 INCH

Die Laufshorts punkten mit überlegener technischer

Ausstattung: Belüftungszonen und schnelltrocknendes

Material schenken dir im Sommer unschlagbaren

Tragekomfort! Dank federleichtem Material, etwas

weiterem Schnitt und einer sportlichen Innenbeinlänge

von ca. 7,5 cm fühlst du dich nicht eingeschränkt und

hast volle Bewegungsfreiheit. Ein besonders praktisches

Extra: Eine kleine Reißverschlusstasche auf der

Rückseite für deine Schlüssel. CHF 55.-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine