Der Oberländer - Ausgabe 01/2021

MediaLight

„Der Oberländer“

Heimatzeitung der Stadt Wilthen und

der Gemeinden Neukirch und Sohland a.d. Spree

Wir wünschen

ein frohes

Osterfest!

Themenauswahl

- Fotowettbewerb für

Hobbyfotografen

- Bauaktivitäten in Neukirch

und Wilthen

- Spenden für den Wintersport

- Kunst und Kirche in Sohland

Ausgabe 01 / 2021


„Der Oberländer“

Vorwort des Herausgebers

Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

auch wenn die Sonne sich schon oft sehen lassen hat und zum

Teil recht stark scheint und manchmal schon die 20 Grad Marke

erreicht hat, hilft nicht wenigen unter uns das nicht darüber hinweg,

das die nun schon über ein Jahr zehrende Covid 19 Pandemie

mit ihren Mutationen stark an der Geduld und den Nerven zerrt.

Nun steht die Osterzeit bevor und der Besuch von Eltern, Kindern,

weiteren Verwandten, Freunden und Bekannten ist nach wie vor

stark eingeschränkt. Theater, Kinos, Veranstaltungen, Familienoder

andere Feste und Feiern jeglicher Art können nicht oder nur

unter starken Hygiene-Einschränkungen besucht werden. Hoffen

wir, das es nach und nach Lockerungen geben wird und langsam

wieder ein einigermaßen normales Leben einziehen kann und die

Gemüter sich allmählich wieder beruhigen, denn die Menschen

brauchen nun einmal den Kontakt zu anderen, brauchen das Miteinander,

brauchen auch Wohlbefinden und eine ausgeglichene

Harmonie.

Wir wünschen Ihnen dabei das Beste, vor allem Gesundheit und

dennoch ein fröhliches Osterfest, machen Sie das Beste für sich

und ihre Familie daraus, wenn auch nur im sehr kleinen Familienkreis.

Vielleicht hilft Ihnen das Lesen und Blättern in unserer neuen

Zeitschrift ein wenig über die Situation hinweg, lassen Sie sich

unterhalten und entspannen Sie dabei.

Frühling ist,

wenn

Die nächste Ausgabe

die

erscheint Mitte Juni 2021.

Ausgabe 01 | 2021

Seele

wieder bunt denkt.

„Der Oberländer“

Ihr Team von Media-Light Löbau

IMPRESSUM

Herausgeber:

Werbeagentur Media-Light, Löbau,

Ziegeleiweg 7c,

02708 Großschweidnitz.

Tel: 03585 40 19 67, Fax 03585 46 88 87

E-Mail: post@media-light-loebau.de

www.media-lightloebau.de

Satz & Gestaltung: i. A. Sharon Hille für MLL

Fotos: Redaktion, siehe Urheberhinweis Deckblatt, Vereine, Gemeinden

und Städte Wilthen, Sohland a.d. Spree,Neukirch

Anzeigenakquise: H.-P. Schulz

Für die Richtigkeit der Werbeaussagen übernimmt die Werbeagentur

Media-Light keine Gewähr. Haftungsausschluss besteht auch für redaktionelle

und technische Fehler, der Nachdruck, auch auszugsweise, ist

untersagt.

© Werbeagentur Media-Light Löbau, 2020, all rights reserved.

Wir danken für die Unterstützung der im Deckblatt genannten Gemeinden

und auch den Vereinen, Einrichtungen und Institutionen.

Ziegeleiweg 7c ∙ 02708 Großschweidnitz

Tel.: 03585 - 40 19 67 ∙ Fax: 03585 - 46 88 87

post@media-light-loebau.de

www.media-light-loebau.de

Wir wünschen

unseren Lesern

ein frohes

Osterfest!

Ihr kreativer Partner für:

• Verlagsprodukte • Broschüren

• Flyer • Plakate • Logodesign

• Geschäftsausstattung • Kalender

• Vistenkarten • CD und CI u.v.m.

Like us

- Anzeige - - Anzeige -

2

Kändlerstraße 28

01877 Bischofswerda

Telefon: 03594 79 401- 0

Telefax: 03594 79 401 99

E-Mail: kanzlei@stb-erben.de

Internet: www.stb-erben.de

Frank Erben Steuerberater

zuverlässig

kompetent

Frank Erben Steuerberater

transparent


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Neukirch

Gemeinde Neukirch

Beschädigung Bank an

der „Armsäule“

Zwischen dem 7.

und dem 10. Januar

2021 haben

Unbekannte die

Bank an der „Armsäule“

(nahe der

Bautzener Straße

am Kleebusch)

zerstört. Das Metallgerüst wurde so verbogen,

dass diese Bank leider von unserem

Bauhof entsorgt werden muss und

nicht repariert werden kann. Der Schaden

beläuft sich auf etwa 200 Euro. Wanderer

haben einen Aushang am Standort der

zerstörten Bank mit ihrem Ärger über diese

sinnlose Zerstörung angebracht, den

ich voll unterstütze.

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz hat in

den letzten Jahren immer wieder in neue

Bänke und Sitzgruppen investiert. Viele

Wanderer und Familien erfreuen sich an

diesen Rastmöglichkeiten. Daher kann

ich an dieser Stelle nur mein absolutes

Unverständnis für diese Aktion äußern. Es

ärgert mich, wenn gemeindliche Gegenstände

derart zerstört werden, sodass ein

Schaden für das Gemeinwohl entsteht.

Wenn wir die Bank ersetzen, müssen wir

zusätzliche Gelder bereitstellen, die ansonsten

ein anderes Projekt im Ort voran

gebracht hätten.

Deshalb bitte ich alle Bürger, die einen

solchen Vorfall beobachten, diesen zu

melden! Bitte informieren Sie uns oder

unseren Bürgerpolizisten Herrn Polizeihauptkommissar

Claus (Tel. 0173 9618727),

wenn Sie Hinweise zu den Verursachern

geben können oder die Durchführung derartiger

Sachbeschädigungen feststellen.

Jens Zeiler, Bürgermeister

Walpurgisfeuer

Wichtiger Hinweis: Es gibt gemäß Absatz

2 für Koch- und Lagerfeuer auf privaten

Grundstücken mit trockenem unbehandeltem

Scheitholz in befestigten Feuerstätten,

welches aufgestapelt eine Höhe

von 1 m nicht überschreitet und unter 1 m

Durchmesser liegt, keine Genehmigungspflicht

und somit auch keine Begrenzung

der Anzahl pro Tag. Es liegt also vollständig

in Ihrem Ermessen, derartige Feuer abzubrennen.

Dabei kann natürlich Brennmaterial

nachgelegt werden, wenn es

dabei insgesamt bei einem kleinen Kochoder

Lagerfeuer bleibt.

Das Abbrennen größerer Feuer nach Absatz

1 (über der Größe nach Absatz 2 und

außerhalb des 30.04.) ist möglich. Diese

Feuer sind wie die Walpurgisfeuer genehmigungspflichtig,

ihre Anzahl ist auf 15

Stück pro Tag begrenzt, die Standorte sind

nicht im Vorfeld bestimmt. Hierzu melden

Sie bitte rechtzeitig vorab (ca. 2 Wochen)

die Standorte schriftlich oder per E-Mail

unter Bezeichnung eines Verantwortlichen

an, damit diese auch in Augenschein

genommen werden können (gegebenenfalls

auch durch die Feuerwehr), bevor

eine Genehmigung erteilt wird.

Antragsformulare stehen auf der Gemeindehomepage

unter https://neukirchlausitz.de

– Gemeinde – Formulare – Ordnungsamt

- Antrag Lagerfeuer bereit.

Für die Genehmigungen offener Feuer

(gilt wie vorgenannt nicht für die Feuer

nach Absatz 2) wird eine Gebühr von

40,00 € fällig.

Unter der momentan unklaren Corona-

Entwicklung sollten Sie als Privatpersonen

und Vereine überlegen, ob das in diesem

Jahr nicht die bessere Alternative zum

30.04. ist. Somit hätten Sie für Ihre Planungen

hinsichtlich eines späteren Zeitpunktes

mehr Planungssicherheit.

Grundsätzlich trifft die Polizeiverordnung

die Festlegung, dass Feuer so abzubrennen,

dass hierbei keine Belästigung Dritter

durch Rauch oder Gerüche entsteht.

Ebenso ist in Absatz 4 die Festlegung enthalten,

dass das Verbrennen von Pflanzenabfällen,

insbesondere Grüngut und

Laub sowie sonstiger Abfälle verboten ist.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

ich bin mir sicher, dass wir mit dieser neuen

Regelung mehr Sicherheit in der Gemeinde

erreichen werden. Bitte nutzen

Sie die sich nun ergebenden Möglichkeiten

stets rücksichtsvoll, verantwortungsbewusst

und mit der gebotenen Vorsicht.

Sprechen Sie am besten vorab mit Ihren

Nachbarn.

Jens Zeiler, Bürgermeister

- Anzeige - - Anzeige -

Wir bringen Naturstein

für Sie in Form

Wir wünschen allen

Geschäftspartnern ein

schönes Osterfest!

Sora Nr. 7, 02681 Wilthen OT Sora

Tel.: 03592 / 3700

Fax: 03592 / 37030

E-Mail: sora@diabas.de

Web: www.diabas.de

Als Partner der Steinmetz- und Baubetriebe verwirklichen wir Ihre Wünsche in Naturstein

E. Hantusch GmbH • Natursteinveredelung • Rosenbachstraße 24 • 02689 Sohland an der Spree • Telefon: 03 59 36 / 32 223

Fax: 03 59 36 / 32 253 • E-Mail: info@hantusch-natursteine.de • Web: www.hantusch-natursteine.de

3


„Der Oberländer“

Baubeginn Erschließung Weberweg

In der Zeit vom 22.03.2021 bis 13.08.2021 erfolgen durch die Straßen-

und Landbau Bautzen GmbH Erschließungsarbeiten am

Weberweg. Es werden die Abwasserleitungen neu verlegt und

der südliche Weberweg (Anschluss Bergstraße) wird grundhaft

ausgebaut.

Während der Ausführungszeiten ist der Weberweg für jeglichen

Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zugänglichkeit zu den Anliegergrundstücken

erfolgt in Abstimmung mit der Ausführungsfirma.

Fragen zum Bauvorhaben können Sie gern an das Bauamt unter

der Telefonnummer 035951/ 52162 richten.

Bauamt Neukrich

Ausgabe 01 | 2021

Liebe Nutzer der Bibliothek Neukirch!

Die Bibliothek hat zu den gewohnten Zeiten geöffnet und kann

ohne Terminvereinbarung besucht werden.

Dienstag 9.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch

9.00 bis 14.00 Uhr

Donnerstag 13.00 bis 18.00 Uhr

Nach technischen Problemen am Anfang des Jahres bin ich auch

wieder telefonisch erreichbar unter 035951/32343.

Kerstin Heber

Bibliotheksleiterin

Facharzt (m/w/d) für Kinder- und Jugendmedizin

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz und die

Oberlausitz-Kliniken gGmbH suchen dringend

ab sofort einen ausgebildeten Facharzt

(m/w/d) für Kinder- und Jugendmedizin

auf einen frei werdenden Praxissitz in

Neukirch/Lausitz.

Eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik

für Kinder- und Jugendmedizin am

Krankenhaus Bautzen ist erwünscht und

wird zugesagt. Der persönliche und fachliche

Austausch mit der Klinik und dem

zukünftigen Frauen- und Kinderzentrum

am Krankenhaus Bautzen ist jederzeit gewährleistet.

Die Tätigkeit kann im Rahmen einer

Selbständigkeit oder einer Anstellung erfolgen.

Übergangsweise stehen die vorhandenen

Räumlichkeiten der jetzigen

Kinderarztpraxis in Neukirch/Lausitz zur

Verfügung – eine neue Arztpraxis nach

ihren Wünschen in der Gemeinde kann gebaut

werden.

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz befindet

sich ca. 45 km von unserer Landeshauptstadt

Dresden entfernt, bis zur Autobahnanbindung

Salzenforst sind es gerade

einmal 10 Autominuten. Die Städte Dresden,

Bautzen und Bischofswerda sind in

wenigen Autominuten gut zu erreichen.

Der ÖPNV, besonders die Bahnanbindung

nach Dresden sind sehr gut und zuverlässig.

Im Vergleich zu anderen Gemeinden

dieser Größenordnung hat Neukirch eine

überproportionale wirtschaftliche Entwicklung

in den letzten Jahren vollzogen.

Am Standort gibt es momentan ca. 900

Industriearbeitsplätze, eine stark ausgeprägte

Handwerkerschaft, eine Grund- sowie

eine Oberschule, 2 Kindertagesstätten

sowie gute Einkaufsmöglichkeiten.

Wir bieten Ihnen einen schönen Wohnund

Arbeitsort mit 4.850 Einwohnern im

landschaftlich reizvollen Oberlausitzer

Bergland und sehr guter Infrastruktur.

Viele der kleinen Patienten und ihre Eltern

würden Ihnen jahrelang ihr Vertrauen

schenken und gingen oft mit einem Lächeln

nach der Behandlung aus Ihrer Praxis.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an

folgenden Kontakt:

Oberlausitz-Kliniken gGmbH

Krankenhaus Bautzen

Geschäftsführung

Am Stadtwall 3

02625 Bautzen

Beschwerden über Verunreinigungen durch Hunde

in der Gemeinde Neukirch/Lausitz

Insbesondere auf dem Gebiet der Hauptstraße

(B 98) gibt es Hinweise und Beschwerden

über Hundehalter, die sich

nicht um die Entsorgung der Exkremente

ihrer Tiere im öffentlichen Verkehrsraum

(Straßen, Wege, Gehwege etc.) kümmern

und keine dafür geeigneten Materialien

mit sich führen.

In unserer geltenden Polizeiverordnung

sind dafür klare Regelungen festgelegt.

Die überwiegende Mehrheit der Hundehalter

zeigt sich einsichtig, hält sich an die

Regeln und geht mit gutem Beispiel voran.

Und doch erreichen uns immer wieder

Hinweise und Beschwerden zu o. g. Problematik.

4

Im Interesse eines guten Zusammenlebens

im Ort sollte stets Eigenverantwortung

und gegenseitige Rücksichtnahme

an den Tag gelegt werden - darum bitte

ich Sie. Allein mit polizeilichen Mitteln,

Vorschriften und Verboten ist dies nicht zu

erreichen. Sie unterstützen damit unsere

vielfältigen Bemühungen um mehr Ordnung

und Sicherheit in der Gemeinde.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Jens Zeiler

Bürgermeister


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Neukirch

Ein neuer Rodelhang für

die Kita-Kinder

Anfang Februar haben sich mehrere Erzieherinnen

aus der Kindertagesstätte „Zur

kleinen Feuerwehr“ mit einer Bitte an mich

gewandt. Im Winter, bei guten Schneebedingungen,

sind die Erzieherinnen mit den

Kindern vormittags gern zum Rodelhang

am Weberweg gelaufen. Dort sind die Kinder

ausgiebig gerutscht und gerodelt. Die

Erzieherinnen schrieben mir, dass sie mit

Bedauern feststellten, dass das Rodeln an

dieser Stelle zukünftig nicht mehr möglich

sein wird. In nächster Zeit entstehen auf

dem Weberweg eine Reihe neuer Eigenheime.

Daraufhin haben mich die Erzieherinnen

gebeten, eine neue Rodelmöglichkeit

zu schaffen. Diese sollte natürlich

wieder genauso gut fußläufig erreichbar

sein, wie der bisherige Berg. Nach einer

kurzen, internen Abstimmung im Rathaus

und der Suche nach dem perfekten neuen

Standort konnte ich die ehrenamtlichen

Helfer bitten einen Hang an der Ecke der

Ernst-Thälmann-Straße bzw. Wanderweg

Richtung Sonneneck zu spuren.

Unsere ehrenamtlichen Helfer haben sich

sofort in unser Loipenspurgerät gesetzt

und den Rodelhang für die Kinder präpariert.

Für diese große Einsatzbereitschaft

danke ich den ehrenamtlichen Helfern

ganz besonders.

Und nicht nur ich danke den Helfern. Die

Kita Erzieherinnen haben sich mit einem

zweiten Brief an uns gewendet und sich im

Namen der Kinder ganz herzlich für diese

schöne Rodelmöglichkeit bedankt. Die

Kinder testeten den Hang auf Po-Rutscher

Tauglichkeit am 12.02.2021 und hatten dabei

jede Menge Spaß. Ich freue mich, dass

wir den Kindern und den Erziehern eine

neue Rodelmöglichkeit schaffen konnten.

„Helau!“ in der Lessinggrundschule

Neukirch

Auch in diesem Jahr bevölkerten am Faschingsdienstag

eine Menge Hexen, Piraten,

Ninjas, Sheriffs und andere merkwürdige

Gestalten die Lessinggrundschule.

Sie erlebten in ihren Klassen einen besonderen

Faschingsunterricht mit verschiedenen

Aufgaben, aber auch Spielen und Rätseln.

Zur Stärkung gab es leckere Donuts.

So war der Faschingstag auch in diesem

Jahr ein besonderer – coronakonformer -

Tag.

Die Lehrer und Schüler der

Lessinggrundschule Neukirch

Fotowettbewerb für Hobbyfotografen

2021 planen die Gemeindeverwaltung und

ich die Umgestaltung unserer Internetseite.

In unseren Vorbereitungsgesprächen

entstand die Idee, Fotos von Neukirch/

Lausitz auf der Internetseite abwechselnd

zu präsentieren. Dazu benötigen wir allerdings

Fotos von unserem schönen Ort.

Deshalb möchten wir einen Fotowettbewerb

durchführen. Für uns ist es besonders

wichtig, dass diese Fotos unseren

Ort von seiner besten Seite präsentieren.

Deshalb rufe ich alle Hobbyfotografen auf,

sich die Kamera zu schnappen und raus in

die Natur zu gehen. Es liegt mir besonders

am Herzen Alt und Jung anzusprechen.

Für den Wettbewerb gibt es keine Altersgrenze,

daher würde ich mich über eine

Beteiligung von Schülern ebenfalls sehr

freuen.

Folgende Motive von Neukirch/Lausitz

wünsche ich mir von den Hobbyfotografen:

- wichtige Gebäude (Kirche, Rittergut, Rathaus,…)

- Highlights (Valtenbergturm,

Töpfereien,…)

- touristische Magnete

- der Blick auf unseren Valtenberg

- der Blick von unserem Valtenberg

Die Fotos können Sie bis zum 30.06.2021

an info@neukirch-lausitz.de senden. Im

Anschluss erfolgt eine Auswahl in einem

kompetenten Gremium.

Mit der Teilnahme an unserem Fotowettbewerb

erklären sie sich mit folgenden Regeln

einverstanden: Der Einsender muss

Urheber des Materials sein, er oder seine

Erziehungsberechtigten haften für missbräuchlich

eingestellte Bilder, die Rechte

Dritter verletzen. Die Teilnehmer oder ihre

Erziehungsberechtigten geben ihr Einverständnis

für die entgeltfreie Verwertung

der Bildmaterialien durch die Gemeindeverwaltung

Neukirch/Lausitz zur Nutzung,

auch in bearbeiteter Form, durch

Veröffentlichung in Print- und Onlinemedien.

Mit der Einreichung der Fotos erklären

sie oder ihre Erziehungsberechtigten

sich mit der Verarbeitung ihrer Daten

einverstanden. Über diese Regeln schließen

die Teilnehmer mit der Gemeindeverwaltung

eine schriftliche Vereinbarung.

Die Gewinner werden benachrichtigt und

öffentlich (u. a. Website und Mitteilungsblatt)

bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen.

Die schönsten Bilder werden künftig unsere

neue Homepage schmücken und für die

besten Fotos wird es eine Überraschung

geben.

Ich hoffe auf eine große Beteiligung und

freue mich auf die schönen Fotos.

Jens Zeiler

5


„Der Oberländer“

Kartenausschnitt des neuen Wohngebietes

Neue Wohnbaugebiete

in Neukirch/Lausitz

2020/2021 sind wir unserem großen Ziel

- mehr als 5000 Einwohner - wieder ein

großes Stück näher gekommen. 5000+ ist

eine Initiative der Gemeinde die Einwohnerzahl

zu halten und vor allem zu steigern.

Wir wollen dem Einwohnerrückgang

entgegenwirken und auch in Zukunft eine

attraktive Gemeinde in der Oberlausitz für

Jung und Alt bleiben. Um das zu erreichen,

müssen wir die Attraktivität in unserem

Ort zum einen steigern und bereits Erreichtes

erhalten.

Mehr Einwohner benötigen auch mehr

Platz, daher haben wir ein eigenes, neues

Wohngebiet geschaffen. Das Wohngebiet

„Am Valtenberg“ befindet sich in

unserer Ortsmitte mit hervorragender

Erreichbarkeit zu den vorhandenen Versorgungseinrichtungen

wie Schulen, Kitas,

Ärzte, Kirche, Einzelhandel und Gemeindeverwaltung.

Die Attraktivität des

Straßenschild der neuen Walter-Pfützner-Straße

Fotograf: Bauamt der Gemeinde Neukirch/Lausitz

Kartenausschnitt aus Cardo erstellt durch das Bauamt der Gemeinde Neukirch

Ausgabe 01 | 2021

neuen Wohngebiets besteht vor allem in

dem herrlichen Blick in das Oberlausitzer

Bergland und der Nähe zur Natur. Ich

freue mich ganz besonders, dass es uns

gelungen ist alle Grundstücke zu vermitteln.

Insgesamt handelt es sich um 15 vollerschlossene

Wohnbaugrundstücke mit

einer Größe von 800 m 2 bis 1.500 m 2 . Über

einen kommunalen Vergabeleitfaden,

den der Gemeinderat beschlossen hat,

konnten wir die Grundstücke vorrangig an

junge Familien, Arbeitnehmer im Ort und

Rückkehrer vergeben. Somit entsteht ein

neues „Familienwohngebiet“, welches eine

Bereicherung für unseren Ort ist.

Die Vorbereitungen für das Wohngebiet

liegen schon ein paar Jahre zurück. 2017

bis 2019 hat unser Bauamt Baurecht über

die Erweiterung des bestehenden Bebauungsplanes

am Bönnigheimer Ring

geschaffen. Ab April 2020 erfolgten die

Erschließungsarbeiten, dabei entstand

eine neue Straße mit Anbindung an den

Bönnigheimer Ring. In Zusammenarbeit

mit dem Zweckverband „Obere Wesenitz“

konnte die Firma Seidel im Auftrag der

Gemeinde die Grundstücksanschlüsse für

Abwasser, Trinkwasser, Gas, Strom und Telekommunikation

herstellen.

Diese Arbeiten konnten wir termingerecht

im September 2020 abschließen. Die

neue Gemeindestraße wurde dem ehemaligen

Ortschronisten Walter Pfützner

gewidmet und trägt seither auch seinen

Namen „Walter-Pfützner-Straße“. Für die

Namensfindung hatten wir erstmalig um

Vorschläge der Bürger gebeten und letztlich

auch den meist genannten Namensvorschlag

im Gemeinderat ausgewählt.

Im 2. Quartal 2021 freue ich mich darauf,

Baufortschritte zu sehen. Bereits die ersten

Bauherren haben ihre Bauanträge eingereicht.

Ich rechne damit, dass bis Ende

2021 die Hälfte des Wohnbaugebietes bebaut

ist.

Nicht nur im Wohngebiet „Am Valtenberg“

entstehen neue Eigenheime. Auch

am Weberweg konnten wir vier Wohnbaugrundstücke

verkaufen. Hier soll ebenso,

spätestens im Sommer 2021 der Baubeginn

der ersten Wohnhäuser erfolgen.

Auch kleine Erfolge möchte ich hier nicht

unbenannt lassen. 2020 verkaufte unser

Bauamt die letzten zwei Wohnbauflächen

am Dammweg.

Des Weiteren entsteht ein großes Wohngebiet

mit Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern

am Bönnigheimer Ring. Dort

ist bereits ein deutlicher Baufortschritt zu

erkennen. Ein privater Investor hat es ermöglicht,

neuen Wohnraum zu schaffen,

dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Die Gemeindeverwaltung und ich wollen

zukünftig Bürger, die Grundstücke verkaufen

möchten und Bürger die Grundstücke

suchen, zusammen bringen.

Auf unserer neuen Homepage unter

www.neukirch-lausitz.de bieten wir dafür

eine Vermittlungsplattform an. Private

Grundstückseigentümer können ihre Immobilien

und Grundstücke kostenfrei auf

unserer Website zum Verkauf veröffentlichen.

Das Bauamt und ich möchten private

Immobilienverkäufe auf diese Weise

unterstützen und somit die Nachnutzung

von Brachflächen absichern und Baulücken

in der Ortslage füllen.

Sprechen Sie zu dieser Plattform gern unser

Bauamt der Gemeinde an.

Ich hoffe, auf diese Art und Weise weiterhin

Neubauten und Umbauten im Ort zu

ermöglichen und somit unserem Ziel der

5000+ Einwohner näher zu kommen.

Jens Zeiler

Bürgermeister

neues Wohngebiet „Am Valtenberg“ mit neuer Straße „Walter-

Pfützner-Straße“

Fotograf: Bauamt der Gemeinde Neukirch/Lausitz

Die nächste Ausgabe erscheint im Juni 2021 • post@media-light-loebau.de

6


Frohe

Ostern

Steuertipps vom Profi

Elektro-Dienstwagen:

Aufladen im Betrieb und zuhause

Das kostenlose oder verbilligte Aufladen

von Elektro- bzw. Hybridelektrofahrzeugen

im Betrieb des Arbeitgebers ist steuerfrei.

Schwieriger ist die Erstattung privat getragener

Stromkosten. Aktuell hat die Verwaltung

die Möglichkeit von Pauschalen ausgeweitet.

Der steuer- und sozialversicherungsfreie,

kostenlose oder verbilligte Ladestrom im

Betrieb des Arbeitgebers ist eine weitere

Steuerförderung für Elektro-, Hybridelektro-

und gleichgestellte E-Fahrzeuge, wenn

der Arbeitgeber die Leistung zusätzlich zum

ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt.

Gleichgültig ob es sich um ein Privat- oder

Firmenfahrzeug handelt,gilt die Steuerbefreiung

neuerdings auch für sog. Elektrokleinstfahrzeuge,

wie E-Scooter und E-

Bikes, auch wenn diese keine Kraftfahrzeuge

sind.

Die Steuerbefreiung ist nicht auf einen

Höchstbetrag, noch auf die Anzahl der begünstigten

Kraftfahrzeuge begrenzt. Das

Aufladen kann an jeder ortsfesten betrieblichen

Einrichtung des Arbeitgebers oder

eines verbundenen Unternehmens erfolgen.

Dem gleichgestellt ist eine vom Arbeitgeber

unentgeltlich oder verbilligt zur Verfügung

gestellte Stromtankkarte eines Dritten. Die

Regelung gilt auch für Leiharbeitnehmer.

Die Steuer- und Sozialversicherungsbefreiung

hat der Gesetzgeber zuletzt bis Ende

2030 verlängert.

Überlässt der Arbeitgeber für die private Nutzung

zu Hause zeitweise eine betriebliche Ladevorrichtung

(sogenannte Wallboxen) für

Elektrofahrzeuge dem Arbeitnehmer, so ist

diese ebenfalls steuerbefreit, wenn diese im

Eigentum des Arbeitgebers verbleibt. Der

von dieser betrieblichen Ladevorrichtung

Witzecke

Der Vater klärt seinen Sohn auf. „Also, du musst

es endlich mal erfahren. Der Osterhase, der Weihnachtsmann,

dass bin immer ich gewesen!“ „Weiß

ich doch längst“, beruhigt ihn der Kleine, „nur

der Klapperstorch, das war Onkel Jochen!“

Das Häschen und sein Hasenmädchen sind in eine

Treibjagd geraten. Allen Übels ist das nicht alles, denn

außerdem ist ihnen ein Fuchs auf den Fersen. Geschwind

verkriechen sie sich in ihrem Bau und kuscheln

sich in die hinterste Ecke. "Und nun?" fragt das

Hasenmädchen." Jetzt bleiben wir solange hier, bis wir

in der Überzahl sind."

zuhause privat bezogene Ladestrom fällt

nicht unter die Steuerbefreiung.

Ladevorrichtung ist die gesamte Ladeinfrastruktur

einschließlich Zubehör und Dienstleistungen,

wie Aufbau, Installation und

Verlegen eines Starkstromkabels, die Inbetriebnahme

und deren Wartung.

Übereignet der Arbeitgeber eine solche Ladevorrichtung

an den Arbeitnehmer, oder

gewährt Zuschüsse zu den Aufwendungen

des Arbeitnehmers für den Erwerb und für

die Nutzung dieser Ladevorrichtung, so kann

der Arbeitgeber den geldwerten Vorteilpauschal

mit 25 % erheben, sofern die Leistungen

zusätzlich zum ohnehin geschuldeten

Arbeitslohn erbracht werden. Bemessungsgrundlage

können die Aufwendungen des

Arbeitgebers für den Erwerb der Ladevorrichtung

(einschließlich Umsatzsteuer) sein.

Eine Gehaltsumwandlung, z. B. zugunsten einer

Wallbox, ist demnach nicht möglich.

Alle vorgenannten Maßnahmen sind bis 2030

steuer- und sozialversicherungsfrei.

Arbeitgeber müssen diese steuerfreien Bezüge

oder Vorteile nicht im Lohnkonto aufzeichnen.

Lädt der Arbeitnehmer ein ihm auch zur privaten

Nutzung überlassenes E-Firmenfahrzeug

zuhause zu seinen Lasten auf, müssten

deshalb eigentlich ein separater Stromzähler

installiert und aufwändige Aufzeichnungen

geführt werden. Zur Vereinfachung des

steuer- und beitragsfreien Auslagenersatzes

in solchen Fällen, lässt die Finanzverwaltung

deshalb monatliche Pauschalen zu.

Ab 2021 bis Ende 2030 gelten erhöhte Pauschalen:

Monatliche Pauschale bei zusätzlicher Lademöglichkeit

beim Arbeitgeber:

- 30 € monatlich für Elektrofahrzeuge (bis

2020: 20 €),

- 15 € monatlich für Hybridelektrofahrzeuge

(bis 2020: 10 €).

Monatliche Pauschale ohne zusätzliche Lademöglichkeit

beim Arbeitgeber:

- 70 € monatlich für Elektrofahrzeuge (bis

2020: 50 €),

- 35 € monatlich für Elektrohybridfahrzeuge

(bis 2020: 25 €).

Als zusätzliche Lademöglichkeit gilt, wie o.e.

jeder ortsfeste Stromanschluss im Betrieb

des Arbeitgebers oder eine Stromtankkarte.

In den übrigen Fällen gelten die jeweils höheren

Pauschalen, womit sämtliche Kosten für

den Ladestrom abgegolten sind.

Ein zusätzlicher Auslagenersatz der evtl.

nachgewiesenen tatsächlichen Kosten für

den von einem Dritten bezogenen Ladestrom

ist nicht zulässig.

Sind die vom Mitarbeiter für ein E-Firmenfahrzeug

in einem Kalendermonat selbst

getragenen Ladestromkosten höher als die

maßgebende Pauschale, kann der Arbeitgeber

auch die nachgewiesenen tatsächlichen

Kosten als steuerfreien Auslagenersatz erstatten.

Erstattet der Arbeitgeber keine Ladestromkosten,

mindern die nachgewiesenen tatsächlichen

Kosten den geldwerten Vorteil

aus der Firmenwagengestellung beim Arbeitnehmer.

Lädt ein Arbeitnehmer sein privates Elektrofahrzeug

zuhause auf, so sind keine steuerfreien

Erstattungen möglich. Bei privaten

Elektrofahrzeugen stellt die evtl. Erstattung

der selbst getragenen Stromkosten beim

Arbeitnehmer steuerpflichtigen Arbeitslohn

dar.

Ich wünsche Ihnen allzeit Gute Fahrt und

stehe Ihnen bei Fragen gern zur Seite,

Ihr Frank Erben,

Steuerberater

Fenster und Türen. Seit .

Rollladen - Sonnenschutz - Innentüren

Garagentore - Insektenschutz - Vordächer

Wir wünschen allen Kunden

ein schönes Osterfest!

Email: neukirch@fenster-josef-schmitz.de

– Anzeige –

7


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

Gemeinde Neukirch

Baufahrzeuge im Einsatz

Neukirch/Lausitz

Fotograf: Hauptamt Gemeinde

Baustart am Lidl Markt

Neukirch

Endlich rollen die Bagger und die Baufahrzeuge,

um den neuen Lidl Markt zu bauen.

Dieser entsteht auf dem bisherigen Lidl-

Areal an der Oberland-Kreuzung. Er soll im

rechten Winkel zum jetzigen Markt in den

Hang hineingesetzt werden. Eigentlich

wollten wir 2020 schon fertig sein, nachdem

der Gemeinderat die Satzung zum

Bebauungsplan „Lidl am Ostbahnhof“ im

Februar 2020 einstimmig beschlossen hatte.

Das Landratsamt konnte seine Genehmigung

Coronabedingt erst am 29. Juni

2020 erteilen. Für die Beauftragung von

Baufirmen für einen solchen Großauftrag

war es im Sommer bereits zu spät.

Ein schönes deutsches Sprichwort sagt,

„Was lange währt, wird endlich gut“. Und

2021 wird es endlich gut, denn die Baufahrzeuge

tragen bereits die Böschung

in Richtung Post ab, damit der Neubau in

den Hang hinein gesetzt werden kann. Der

neue Lidl Markt wird ein Viertel größer

als der jetzige Markt und er zeichnet sich

durch großzügige Verkaufsflächen und

ein modernes Beleuchtungskonzept aus.

Außerdem entsteht eine nachhaltige Belüftungstechnik

inklusive Abwärme- und

Kühlkreislauf. Lidl hat sich dafür kompetente

Partner gesucht, so übernimmt die

Koordination die Handels- und Wohnbau

GmbH Zwickau und als Generalauftragnehmer

kommt Hentschke Bau Bautzen

zum Einsatz.

Wenn die Baufirmen den Zeitplan einhalten,

soll der Neubau Ende Oktober an Lidl

übergeben werden und nach dem Umzug

noch vor Weihnachten öffnen.

Das bisherige Gebäude bekommt eine

neue Nutzung. Dort wird sich die lang

ersehnte Filiale der Drogeriekette Rossmann

ansiedeln. Neben Rossmann ziehen

außerdem ein Fleischer mit Imbiss und ein

Bäcker mit Café ein. Eine Geschäftsfläche

ist bislang noch frei.

Ich freue mich über den Baustart und wünsche

den Unternehmen einen reibungslosen

Bauablauf ohne Verzögerungen.

Jens Zeiler

Bürgermeister

Willkommen in der

Bibliothek Neukirch/

Lausitz

Als ich 2011 die Bibliothek in Neukirch/

Lausitz als Leiterin übernommen habe war

die Einrichtung für mich nicht neu, denn

ich war schon vorher eine eifrige Nutzerin

der Bibliothek und eine Leseratte wie sie

im Buche steht. Daran hat sich auch nichts

geändert. Seit 10 Jahren bin ich nun selbst

Hüterin über mehr als 16.000 verschiedene

Medien. Den größten Teil nehmen

natürlich die Bücher ein. Es gibt aber auch

viele Hörbücher für Groß und Klein, Filme

auf DVD, Gesellschaftsspiele und Zeitschriften.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele

neue Bücher in unserer Bibliothek zu entdecken,

denn die Gemeinde hat genügend

finanzielle Mittel bereitgestellt, um den

Bestand zu aktualisieren. Und das Ergebnis

kann sich sehen lassen.

In der nächsten Ausgabe erfahren Sie

noch einiges mehr zu unserer Bibliothek

im Rittergut Neukirch.

Kerstin Heber

Der Feuerwehrweihnachtsmann

Jedes Jahr besuchen die Kameraden der

Freiwilligen Feuerwehr die Kinder ihrer

Mitglieder und überraschen diese. Das

Weihnachtsfest 2020 war ein anderes

Weihnachten als sonst und deshalb musste

sich auch die Feuerwehr etwas Neues

einfallen lassen. Lange Zeit sah es nicht so

aus, als könnten wir die Kleinsten unserer

Kameraden überraschen. Aber dann haben

wir uns entschieden, Corona-konform

zu den Kindern der Kameraden zu fahren.

Der Weihnachtsmann musste dieses Jahr

einfach mit Mundschutz kommen. Auch

das Rentier und der Wichtel haben sich an

die Regeln gehalten und Mundschutz getragen.

Mit viel Abstand konnten wir unsere

Überraschungen überreichen. Dabei

entstand dieses Foto, an welches wir uns

noch lange erinnern werden.

8

der Feuerwehrweihnachtsmann im Einsatz

Wer Lust auf Helfen und Zusammenhalt

hat, der kann gern Mitglied bei uns werden.

Die Mitgliedsanträge gibt es auf unserer

Homepage: www.feuerwehr-neukirch.de.

Fotograf: Freiwillige Feuerwehr Neukirch/Lausitz

Wir freuen uns auf Euch!

Die Kameraden/innen der Freiwilligen Feuerwehr

Neukirch/Lausitz


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Neukirch

Spenden Wintersport

Sie sind unglaublich, danke! Liebe Wintersportfreunde,

ich kann es kaum glauben,

wie viele Spenden für den Wintersport

eingegangen sind. Insgesamt 91

Personen bzw. Familien haben für das

Wintersporterlebnis gespendet. Unglaubliche

4.300,22 € sind dadurch zusammen

gekommen. Dafür ein ganz herzliches

Dankeschön. Wir freuen uns sehr über

diese Wertschätzung. Und es motiviert

die ehrenamtlichen Helfer umso mehr

bei Winterwetter die Spuren mit dem Loipenspurgerät

zu präparieren. Die Spenden

reichten von 5,00 € bis zu 300,00 €.

Auch amüsante Beträge von 222,22 € waren

dabei. Es ist völlig egal wie hoch die

Spenden sind, wir haben uns über jeden

Euro gefreut! Wer für seine Spende noch

eine Spendenquittung benötigt, den bitte

ich das Spendenformular zeitnah auszufüllen

und an s.jaehne@neukirch-lausitz.

de zu senden, damit die Spendenquittung

bis Ende März ausgestellt werden kann.

Das Spendenformular finden Sie unter

https://neukirch-lausitz.de/wintersport/.

Zu Beginn unseres Spendenaufrufs hatten

wir gehofft ein paar Euros für die Unterhaltung

und den Kraftstoff des Loipenspurgerätes

zu erhalten. Dass die Wintersportler

so viel spenden, damit haben wir

nicht gerechnet. Dadurch eröffnen sich

völlig neue Möglichkeiten bzw. haben wir

ein gutes Polster für den nächsten Schnee.

Jens Zeiler

Bürgermeister

Breitbandausbau 2021 in Neukirch/Lausitz

Der Breitbandausbau beginnt nun endlich

- pünktlich nach der Schneeschmelze

- auch in Neukirch/Lausitz. Für unsere Gemeinde

sind zwei Baubetriebe zuständig,

die ab Mitte März ihre Bautätigkeiten jeweils

im Oberdorf und Niederdorf begonnen

haben.

Folgende Abschnitte sind zunächst geplant:

Harthstraße, Wiesenstraße, Teil Dorfweg,

Dresdener Straße, Rupprechtshäuser

Fa. Störmer Bau GmbH: Tiefbauarbeiten

vom 08.03.2021 – 30.04.2021

Teil Zittauer Straße, Leibinger Straße,

Weifaer Weg, Waldweg, Mühlgutstraße,

Schossigstift, Oststraße, Richterhäuser

Fa. Zatorski GmbH: Beginn Tiefbauarbeiten

18.03.2021

einer Anliegerinformation direkt benachrichtigt.

Weiterführende Abschnitte werden rechtzeitig

im Mitteilungsblatt bekanntgegeben.

Bei Fragen rund um den Ausbau, Anschlüsse

an das Gebäude und Ausbautermine

bitte ich Sie sich an die zuständige

Stelle des Landratsamtes Bautzen,

Breitbandamt 61 über breitband.amt61@

lra-bautzen.de, Telefon: 03591 5251-61220

•oder bei evtl. Mängelanzeigen an die Firma

oder die Telekom unter lk.bautzen@

telekom.de direkt zu wenden.

Weitere Informationen zum Breitbandausbau

finden Sie auf der Seite https://www.breitband-bautzen.de/,

nutzen

Sie dabei die interaktive Karte.

Jens Zeiler

Bürgermeister

Alle Grundstückanlieger und anzuschließende

Grundstücke wurden nochmals vor

Beginn von der ausführenden Firma mit

Stadt Wilthen

Neue Infoboxen für

Touristen und Gäste

Gern werden Urlauber und Besucher unserer

Gegend von den Mitarbeitern unserer

Tourist -Information willkommen geheißen

und betreut. Mit Kartenmaterial, Informationsbroschüren

und Ausflugstipps

stehen sie zu den Öffnungszeiten mit Rat

und Tat zur Seite.

An Wochenenden und Feiertagen war

die Informationsweitergabe bislang immer

schwierig. Ab jetzt gibt es auch dafür

eine angenehme Lösung. Direkt hinter

dem Stadthaus gibt es nun Infoboxen mit

ausgewählten Broschüren und Informationsmaterialien

von Wilthen und der Umgebung.

Wettergeschützt und jederzeit

zugänglich können sich so Besucher selbständig

rund um die Uhr bedienen.

Auch für den Gruß aus der Heimat per Post

darf sich gern die ein oder andere Broschüre

hier abgeholt werden.

Wir freuen uns, wenn von diesem Angebot

zukünftig rege Gebrauch gemacht wird.

9


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

– Anzeige Anzeige –

AkkuSolar – Die Akku Gesellschaft Taubenheim …Ihr Ansprechpartner für

Batterien, USV, photovoltaische Solarsysteme und die Notstromversorgung.

Die Firma AKKU Gesellschaft Taubenheim mbH wurde vor 30

Jahren gegründet. Hervorgegangen aus dem ehemaligen Batteriehersteller

in Taubenheim, bieten wir unseren Kunden ein

Höchstmaß an Innovation, Kundenzufriedenheit und Qualität.

Im Jahr 1993 entwickelten wir die erste marktfähige Solarbatterie

unter der Marke AKKUSOLAR®. Mittlerweile sind unsere Batterien

weltweit als leistungsstarke Solarakkus bekannt. Die Themen

Akkumulatoren, Sicherheitsbeleuchtung, Unterbrechungsfreie

Stromversorgungen, OP-Lichtanlagen, Gleichrichter und natürlich

alle möglichen Arten von Solar- oder Photovoltaik-Anlagen

sind die Hauptpfeiler unseres Geschäfts. Unsere langjährige Erfahrung

sowie das Know-How unserer Mitarbeiter ermöglichen

eine kundenorientierte und individuelle Beratung und den bestmöglichen

Service. Unser gesamtes Leistungsspektrum von der

Planung über die Realisierung bis zur schlüsselfertigen Übergabe

bekommen Sie aus einer Hand.

Solarsysteme werden in dieser Zeit, der ständig steigenden Energiepreise,

immer interessanter. Ob Eigenheim, oder auch größere

Immobilien oder Gewerbeeinheiten - ein Solarsystem sollte für

jeden von Ihnen zumindest erst mal ein Denkanstoß sein. Ob

daraus dann ein funktionierendes System wird, welches sich in

wenigen Jahren amortisiert und Ihre Energiekosten deutlich verringert,

dass liegt dann an Ihnen. Wir zeigen Ihnen die verschiedensten

Wege mit Ihren individuellen Gegebenheiten optimale

Ergebnisse zu erzielen.

Dies beginnt bei einem „einfachen“ Solarsystem welches Ihre

Immobilie mit Strom versorgt und überschüssige Energie „einspeist“.

Es geht weiter mit einem zusätzlichen Batteriespeicher,

welcher die überschüssige Energie bei Ihnen Zuhause speichert

und bei Bedarf, also wenn keine Sonne mehr scheint, wieder zur

Verfügung stellt. So können Sie die Effizienz Ihrer Solaranlage

deutlich steigern und einen Großteil Ihres Energiebedarfs selbst

decken.

Eine USV stellt zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher, dass Ihre

empfindlichen elektrischen Verbraucher nicht durch einen kleinen

oder auch größeren Stromausfall zum Erliegen kommen.

Gerade sensible Computertechnik, Server, Steuerungsrechner,

aber auch Heizungs- und Klimaanlagen und viele Anwendungen

mehr, kann man damit vor Ausfällen schützen.

Auch Immobilien ohne Anbindung ans Stromnetz sind kein Problem,

wir bauen Ihnen eine Inselanlage, mit der Sie sich selbst

versorgen können. PV auf’s Dach, Batterie in den Keller, und los

geht’s! Wenn es auf die dunkle Jahreszeit zugeht, wäre ein Diesel

Generator ratsam. BHKW’s wären ebenfalls eine Alternative. ->

Wir beraten Sie gern !

Sie besitzen ein Boot, Floss oder größeres Schiff, oder auch jedes

andere mobile Gefährt aber keine ausreichend lange Verlängerungsschnur?

Hier helfen wir Ihnen

Sie haben die Ideen und wir haben die Erfahrungen. So wird

schnell aus einem kühnen Plan ein handfestes Ergebnis.

Als Spezialist in der Notstromtechnik bieten wir Ihnen stets optimale

Lösungen, damit die konstante Stromversorgung auch in

sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Rechenzentren oder

Kraftwerken gewährleistet werden kann.

Akku solar

An der Kleinbahn 9 • 02689 Sohland OT Taubenheim

Tel.: +49 (0) 35936 34 37 7 • Fax: +49 (0) 35936 41 50 0

www.akkusolar.de • info@akkusolar.de

- Anzeige - - Anzeige -

Neumarkt 11 | Löbau | Tel. 03585 / 44 64 94

www.druckpol.de | mail@druckpol.de

LASERSCHNEIDEN JETZT IM

GROSSFORMAT!

bis zu 1,6 m x 1 m

• Praxis- und Türschilder

• 3D-Logos/-Buchstaben aus Acryl

• Acryl, Holz, Filz, Softshell, Fleece, Kork

10


Frohe

Ostern

Eleganz

trifft Hybrid

UNSER ANGEBOT

BEWAHREN SIE

DEN DURCHBLICK

OPEL GLASSERVICE

Viele Steinschläge können repariert werden, ohne dass

die Scheibe ausgetauscht werden muss. Wir bieten

Ihnen:

flprofessionelle Reparatur der Scheibe zum Nulltarif 1

flbeim Voranmeldung Reparatur innerhalb kurzer Zeit

flkompetenet Unterstützung bei der

Schadenabwicklung mit Ihrer Versicherung

bei uns 0,00 € 1

myOpel.de

OPEL SERVICE

1

In der Regel kostenlos bei Teilkasko, ohne Hochstufung der Schadenfreiheitsklasse

Der neue Eclipse Cross Plug-in Hybrid.

Er ist neu. Er ist elegant. Er ist eigenständig. Er ist

Hybrid, Coupé und SUV. Entdecken Sie den neuen Eclipse

Cross Plug-in Hybrid in Kürze bei uns, bitte sprechen

Sie uns an!

* 5 Jahre Herstellergarantie bis

100.000 km bzw. 8 Jahre

Herstellergarantie auf die

Fahrbatterie bis 160.000 km,

Details unter

www.mitsubishi-motors.de/

herstellergarantie

NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE

R 101 Eclipse Cross Plug-in Hybrid Gesamtverbrauch: Stromverbrauch

(kWh/100 km) kombiniert 19,3. Kraftstoffverbrauch

(l/100 km) kombiniert 1,8. CO 2

-Emission (g/km) kombiniert 41.

Effizienzklasse A+. Die tatsächlichen Werte zum Verbrauch

elektrischer Energie/Kraftstoff bzw. zur Reichweite hängen

ab von individueller Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen,

Außentemperatur, Klimaanlageneinsatz etc.,

dadurch kann sich die Reichweite reduzieren. Die Werte

wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und

auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet.

Autohaus Kiethe OHG

Löbauer Str. 62

02625 Bautzen

Telefon 03591/201860

www.kiethe-autohaus.de

Autohaus Hohlfeld * Nl. der

ACO AG

Neusalzaer Straße 53

02625 Bautzen

Tel.: 03591 31280

www.opel-hohlfeld-bautzen.de

Autohaus Hohlfeld * Nl. der

ACO AG

Am Pilzdörfel 29

02689 Sohland/Spree

Tel.: 035936 3840

www.opel-hohlfeld-sohland.de

© Pixabay

Sie haben Interesse für Ihren Verein einen Text -kostenfrei- für den

Oberländer zu publizieren? So geht`s!

TEXT

Umfang max. eine A 4 Seite, Schriftgröße 12 Punkte und max. zwei Fotos. Bei

Überschreitung des Limits geht der Text zur Einkürzung zurück an Absender. Die

Redaktion möchte keine inhaltlichen Kürzungen selbst vornehmen. Vollständigkeitshalber

hat ein Text bitte immer eine Überschrift und eine Unterschrift (Autor).

BILDER

Bilder bitte seperat zum Text schicken, mit Bildunterschrift und Quelle (Bildeigentümer).

Mit der Einreichung von Fotos bestätigt der Einreicher, dass er über die Urheberrechte

und die Nutzungsrechte für eine Verwendung im „Oberländer“ verfügt.

DATEIFORMAT

Bitte senden Sie Ihre Artikel als Microsoft Worddokument (*.doc/*.docx) oder

Textdatei (*.txt). Bilder sollten im JPG-Format vorliegen.

DATEIGRÖSSE

Die Dateigröße bei E-Mail-Übertragung ist auf 10 MB begrenzt. Sollten ihre Daten

größer sein, bitten wir Sie diese uns mit dem Service „WeTransfer“ zu übermitteln.

ÜBERMITTLUNG AN

post@media-light-loebau.de mit Betreff „Der Oberländer“

(Beiträge für die Rubriken: Kitas/Schulen, Vereine, Wirtschaft, Kulturelles)

11


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

Stadt Wilthen

Fusion AWOS GmbH und AZV Obere

Spree – Millionenprojekt für eine

gute Zukunft

Bürgermeister Michael Herfort, seit Juni 2020 neuer Verbandsvorsitzender

des Abwasserzweckverbandes Obere Spree, konnte

am 20. November 2020 gemeinsam mit Geschäftsführer Patric

Jung beim Notariat Sturm in Bautzen einen für die Abwasserentsorgung

unserer Region bedeutsamen Vertrag im Volumen von

fast 90 Millionen Euro abschließen. Die Verschmelzung von

AWOS GmbH und AZV Obere Spree. Diesem ambitionierten Projekt

waren seit dem Sommer intensive Vorbereitungsarbeiten

vorangegangen. Die Gremien des AZV und alle Stadt- und Gemeinderäte

der Mitgliedskommunen hatten das Vorhaben nach

Kräften unterstützt und mit entsprechenden Beschlüssen den

Weg geebnet. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für die Mitarbeit.

Warum wurde diese Fusion jetzt so schnell umgesetzt?

Der Abwasserzweckverband „Obere Spree“ erfüllt für seine Mitgliedskommunen

(die Städte Wilthen, Schirgiswalde-Kirschau

und Neusalza-Spremberg sowie die Gemeinden Sohland, Cunewalde,

Oppach, Beiersdorf und Großpostwitz) die Pflichtaufgabe

der Abwasserbeseitigung. Er ist für die Planung, Errichtung und

Betreibung von Sammel-, Abwasserbeseitigungs- und Reinigungsanlagen

(mechanisch, biologisch, chemische Kläranlagen,

Hauptsammler, Ortssammler) zuständig. Er ist weiterhin zuständig

für die Abwasserbeseitigung aus abflusslosen Gruben und

dezentralen Kleinkläranlagen. Dies umfasst die Entleerung der

Gruben, die Abfuhr und die schadlose Beseitigung der Anlageninhalte.

Er überwacht die Eigenkontrolle und die Wartung dieser

Anlagen.

Speziell für die Aufgaben der Errichtung und Betreibung der

abwassertechnischen Anlagen hat der Verband im Jahr 1994 die

AWOS GmbH gegründet. Der AZV ist alleiniger Gesellschafter der

AWOS GmbH. Diese arbeitete als reine Besitz- und Betriebsgesellschaft.

Bürgermeister Michael Herfort hatte während der Verhandlungen

um den Interessenausgleich zwischen Wilthen und dem Verband

bereits 2009 angeregt, das Betreibermodell mit der GmbH

zu untersuchen und ggf. rückgängig zu machen. Aufgrund der

damaligen sehr schwierigen Haushaltslage und verbandsinterner

Probleme wurde das Projekt zunächst nicht weiterverfolgt. In

den letzten Jahren konnte der Verband erfolgreich saniert werden

und hat nunmehr auch die wirtschaftlichen Voraussetzungen

für die Fusion. Die Gründe für die beabsichtigte Auflösung

der AWOS GmbH sind:

Der Hauptzweck der AWOS, die Investition zu Nettokosten, ist

entfallen, da seit 10 Jahren der AZV als Körperschaft des öffentlichen

Rechts selbst investiert.

Die Aufwendungen zum Führen einer GmbH wie Prüfungskosten,

Steuern, Versicherung u.a., entfallen. Die Umsatzsteuer auf die

interne Verzinsung des Gesellschafterdarlehens und das Entwässerungsentgelt

entfällt.Die bestehenden Abgrenzungsschwierigkeiten

von Eigentum, für Instandhaltung und Betrieb zwischen

Anlagevermögen AWOS und AZV, können beseitigt werden.

Durch die Verschlankung der Strukturen und die Bündelung der

Geschäftsführer Patric Jung, Notarin Bettina Sturm und Bürgermeister Michael Herfort

nach der Vertragsunterzeichnung

Aktivitäten ist eine gebührenstabilisierende Wirkung bis weit

über 2030 hinaus zu erwarten.

Das Coronajahr 2020 brachte nun unverhofft zwei wesentliche

Vorteile für eine Fusion. Die Absenkung des Umsatzsteuersatzes

im zweiten Halbjahr 2020 auf 16% und die Möglichkeit, eine Fusion

mit der Bilanz des Vorjahres innerhalb der nächstfolgenden 12

Monate, also bis 31.12.2020 zu realisieren. Bürgermeister Michael

Herfort als neuer Verbandsvorsitzender und Geschäftsführer Patric

Jung waren sich schnell einig, diese einmalige Gelegenheit zu

nutzen.

Nach einer ersten Information im Verwaltungsrat des AZV am

29. Juli 2020 ist ein Auftrag zur Erarbeitung eines Gutachtens zur

Beurteilung der wirtschaftlichen und steuerlichen Auswirkungen

der Auflösung der AWOS GmbH bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Deloitte in Auftrag gegeben worden. Das Ergebnis lautete:

„Wir empfehlen die Übertragung des Vermögens der AWOS

auf die AZV im Wege der Vermögensübertragung nach dem

Umwandlungsrecht. Der Vorteil besteht in der Gesamtrechtsnachfolge

und der Auflösung der AWOS mit der Eintragung der

Verschmelzung.“

Von der Rechtsaufsichtsbehörde des Verbandes, der Landesdirektion,

wurde die Unterstützung für den eingeschlagenen Weg

zugesagt. Voraussetzung ist die Genehmigungsfähigkeit eines

Nachtragshaushaltes, der die wirtschaftlichen Auswirkungen

darstellt. Durch die Rechtsanwaltskanzlei Battke & Grünberg

Dresden wurden die Zielstellungen der Verschmelzung, in Verbindung

mit der Stellungnahme der Deloitte, hinsichtlich der

zivil- und kommunalrechtlichen Umsetzbarkeit geprüft. Die abgegebene

Empfehlung lautete:„Nachdem auch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Deloitte daher schon aus steuerlicher Sicht

die Vermögensübertragung nach Umwandlungsgesetz empfohlen

hat, können wir uns dem uneingeschränkt auch aus zivil- und

kommunalrechtlicher Sicht anschließen.“

Das Finanzamt Bautzen, welches bereits 2009 in einer verbindlichen

Auskunft zu den steuerlichen Auswirkungen Stellung bezogen

hatte, bestätigte die Grundlagen, insbesondere die fällig

werdende Umsatzsteuer, für die Fusion.

Die Terminkette für die Bearbeitung des Übertragungsvorganges

war sehr anspruchsvoll. Die Vollübertragung der AWOS GmbH

12


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Wilthen

gilt erst mit der Eintragung (Löschung) im Handelsregister als

vollzogen. Um dies noch im Dezember 2020 sicher zu stellen, war

die notarielle Beurkundung des Übertragungsvertrages bis Ende

November notwendig.

Am 22. September 2020 wurde in der Verbandsversammlung die

Grundsatzentscheidung getroffen, die Fusion durchzuführen. Bis

Dr. Bodo Hänsch verabschiedet –

Praxisübernahme durch Tochter

Korinna Rudolph

Am 10. Dezember 2020

verabschiedete Bürgermeister

Michael Herfort

den seit 35 Jahren in

Wilthen tätigen Hausarzt

Dr. Bodo Hänsch in den

Ruhestand. In seiner Arztpraxis,

Zittauer Straße 22,

welche von Dr. Friedrich

Heyde 1913–1915 errichtet

(bis Anfang der 1930er

tätig) sowie von seinem

Sohn Dr. Wolfgang Heyde

(bis 1946), Dr. Paul Sage

(1946–1958), Dr. Hecht

(1958–1972), Dr. Günther Rodehacke (1972–1978) und Dr. Hofmann

(1979–1985) genutzt wurde, geht es für die Patienten nahtlos weiter.

Die 40-jährige Tochter von Dr. Hänsch, Korinna Rudolph,

Fachärztin für Allgemeinmedizin, übernimmt die Praxis und den

Patientenstamm ab sofort.

Mit der innerfamiliären Nachfolge kann ein Arztmangel in unserer

Stadt vermieden werden. Das ist sehr erfreulich.

Ende Oktober erfolgten die Beschlüsse aller Stadt- und Gemeinderäte

der Mitgliedskommunen. Die Verbandsversammlung

beschloss dann am 17. November einstimmig den Übertragungsvertrag.

Mit diesem Votum konnten der Verbandsvorsitzende, Bürgermeister

Michael Herfort und der Geschäftsführer Patric Jung

dann am 20. November den notariellen Vertrag unterzeichnen.

Zahnarztpraxis Müller neu eröffnet

Die bisher in der

Dresdener Straße

26 (ehemals Dr.

Mönch) angesiedelte

Zahnarztpraxis

von Yvonne

Müller öffnete im

Dezember 2020

neu in der ehemaligen

Arztpraxis Dr.

Rodehacke, welche

bis 2016 von der Ärztin Larysa Teich genutzt wurde, in der Dresdener

Straße 28. Die 1925 erbaute Villa (Paul Augustin), seit 1978

Arztpraxis, wurde dazu völlig neugestaltet und umgebaut. Helle,

freundliche Warte- und Behandlungsräume und ein freundliches

Team um Zahnärztin Yvonne Müller erwarten die Patienten. Die

Zufahrt und der Hof wurden ebenfalls großzügig ausgebaut.

Neuer UNIMOG für den

Wilthener Bauhof

Pünktlich zu Beginn der Winterdienstsaison konnten Bürgermeister

Michael Herfort und Bauamtsleiter Heiko Knoppik den

neuen UNIMOG U319 an den Bauhof übergeben.

Der moderne Geräteträger kann räumen und streuen sowie mittels

Anbaugeräten wie Mähwerk, Kehrmaschine und Kran vielseitig

im Stadtgebiet eingesetzt werden und nützliche kommunale

Dienstleistungen erbringen. Das Wetter im Januar und Februar

forderte gleich vollen Einsatz.

- Anzeige - - Anzeige -

Mittagstisch • Essen auf Rädern

• Partyservice • Komplettaustattung von Feiern

Mobil: Gulaschkanone • Imbiss- und Getränkestand

Bilder © Stadt Wilthen

Drebnitzer Weg 4

01877 Bischofswerda

Telefon: 03594/78 14 20 + 4 21

Fax: 03594/78 12 40

www.sensens-imbissstuben.de.tl

13


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

Stadt Wilthen

Baustellen-Rapport Wilthen November 2020 – Februar 2021

Straßenbau

Spielplatz Tautewalde Untere Siedlung

Die Spielplatzgeräte wurden durch die

Wilthener Firma Huckauf angefertigt,

geliefert und installiert. Der städtische

Bauhof und Gärtner Reinhold profilierten

und bepflanzten das Gelände. Ende des

Jahres kann der Spielplatz zur Nutzung

übergeben werden. Im nächsten Jahr ist

ein weiterer neuer Spielplatz am Stadtbad

in Wilthen in Planung.

Schulzentrum

Den Corona-Lockdown haben wir genutzt,

um in den Schulen zügig mit den Arbeiten

im Rahmen der Digitalpaktförderung zu

beginnen. Neue Elektro- und Datenkabel,

Kanäle, Steckdosen uvm. werden es

ermöglichen, im Laufe des Jahres alle drei

Schulen digital aufzurüsten. Fast 60 Klassenräume

in Grundschule, Oberschule

und Gymnasium erhalten interaktive Panels

für modernes digitales und multimediales

Lernen. In der Grundschule werden

zudem Beamer installiert.

Die Deckensanierung der Dresdener Straße

in mehreren Bauabschnitten verlief

weitgehend planmäßig.

Das Fräsgut wurde u.a. im Bereich der Ziegelei

wieder eingebaut. Im Frühjahr werden

diese Bereiche bei wärmeren Temperaturen

noch einmal nachgearbeitet.

Der von der Karl-Marx-Straße aus neu

angelegte Wiesenweg wurde asphaltiert

und konnte der Öffentlichkeit übergeben

werden.

Rückbau Wohnblock

August-Bebel-Straße 9-15

Als vorerst letzte größere Rückbaumaßnahme

konnte mit dem Abriss des seit

2 Jahren leergezogenen Wohnblocks

August-Bebel-Straße 9-15 abgeschlossen

werden. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft

setzt dieses geförderte Projekt

aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau

Ost“ um. Vor Abrissbeginn waren

umfangreiche und kostenintensive artenschutzrechtliche

Untersuchungen, insbesondere

wegen vorkommender Fledermausarten,

notwendig. Groß angelegte

Ausgleichsmaßnahmen, wie z.B. Nistkästen,

erfolgen nach dem Rückbau, ebenso

die Sanierung der Giebelseite des Wohnblocks

Nr. 1–7.

Auch Maler- und Putzarbeiten konnten im

Immanuel-Kant-Gymnasium bereits von

Januar bis Anfang Februar fertig gestellt

werden.

Bilder © Stadt Wilthen

14


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Wilthen

Umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen am Stadtbad

haben begonnen und ein neuer Spielplatz entsteht!

Weit über 200.000 € investiert die Stadt Wilthen in diesem Jahr

in ihr Stadtbad, dafür erhält sie ca. 100.000 € Fördermittel aus

dem LEADER-Programm. Das Umkleidegebäude wird vollständig

entkernt, saniert

und renoviert

sowie mit neuen

Sanitärbereichen

und Umkleiden

ausgestattet. Eine

Rampe garantiert

in Zukunft einen

barrierefreien Zugang,

welcher neu

von der Ost- und

Südseite angelegt

wird. Ein neues Kassenhaus und ein neues Chemikalienlager runden

die Maßnahme ab.

Direkt am Bad wird in den kommenden Wochen auch ein neuer,

öffentlich zugänglicher Spielplatz entstehen.

Bauhof-Fuhrpark erneut

modernisiert!

Mit der Indienststellung des neuen Multicar M31 mit Fiedler-Keilpflug

Schiebeschild wurde der Fuhrpark unseres Bauhofes weiter

modernisiert und an die steigenden Anforderungen angepasst.

Der M26 (Baujahr 1998) wurde damit außer Dienst gestellt. Bauhofleiter

Axel Pätzold und seine Mannschaft freuten sich sehr

über die gelungene Überraschung, die Bürgermeister Michael

Herfort mit Bauamtsleiter Heiko Knoppik und Herrn Lehnert von

der Firma HAKO initiiert hatten. Binnen weniger Monate wurden

zudem ein neuer UNIMOG und ein VW Caddy beschafft. Die

neuen Fahrzeug- und Lagerhallen, welche 2018-2020 entstanden

sind, zeugen von der hohen Priorität des Bauhofes für die kommunalen

Dienstleistungen für ein schönes und gepflegtes Wilthen.

Bilder © Stadt Wilthen

- Anzeigen - Wir haben Leistungen an den Bauprojekten erbracht

- Anzeigen -

• Abbruch- und Entkernungsarbeiten

• Asbestdemontage & Entsorgung

• Pflasterarbeiten mit Granit, weiteren Natursteinen & Beton

• Tief- und Erdbauarbeiten

• Recycling/Aufbereitung von Bauschutt

Fa. Sebastian Bucher - Straßenbauermeister

Fa. SBucher Abbruch & Recycling GmbH

Äußere Gewerbestraße 5 - 09235 Burkhardtsdorf

Tel: 03721 / 268 007 0 | info@SBucher.de | www.sbucher.de

Maler Schuster

Inhaber Martin Schuster

Zittauer Str. 20 • 02681 Wilthen

Tel.: 03592 - 3 31 48 • Fax: 03592 - 50 04 75

E-Mail: MalerSchuster@t-online.de

15


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

Katastrophen-Winter und Hochwasser 1970

Vielen älteren Wilthenerinnen und Wilthenern wird noch der

Katastrophenwinter zum Jahreswechsel 1978/79 mit Rekordkälte,

Schneemassen und tagelangem Stromausfall in Erinnerung

sein. Diese Wetterlage betraf die gesamte DDR und den Norden

Westdeutschlands und ist als die „6-Tage Eiszeit“ in die Geschichte

eingegangen. Fast ein Jahrzehnt vorher betraf unsere Stadt

schon einmal ein extremer Winter. An diesen Anfang 1970 sei

hiermit erinnert. Die Folgen waren in Wilthen verheerend und

sorgten für viel Chaos und Schäden. Die Schneemengen waren

rekordverdächtig und am Bahnhof brach unter der Schneelast die

Überdachung der Nordseite zusammen. Diese aus dem Jahr 1878

stammende Konstruktion wurde nicht wieder aufgebaut. Heute

ist das historische Vordach nur noch auf der Südseite des Bahnhofes

erhalten. Die Feuerwehr hatte zahlreiche Dächer in der Stadt

von der Schneelast zu befreien. Weitere Einstürze konnten so vermieden

werden.

Die Schneefälle im Februar 1970 waren so heftig, dass in Wilthen

die Ziegelei und ganze Ortsteile, wie z.B. Irgersdorf und Sora, von

der Außenwelt abgeschnitten wurden. Nur mit schwerem Gerät

und dutzenden Helfern konnten die Straßen beräumt werden.

Im gleichen Jahr traf Wilthen eine weitere katastrophale Wetterlage.

Am 10. Juni ging im Wilthener Tal ein Wolkenbruch nieder.

Das Butterwasser wurde innerhalb von Minuten vom Bächlein

zum reißenden Strom. Von den umliegenden Feldern schoss das

Wasser bis zur Mittelstraße.

Der Schaden belief sich auf ca. 2 Millionen Mark. Personenschäden

wurden glücklicherweise nicht verzeichnet. In Mitleidenschaft

gezogen wurden Betriebe, Butterwasseranlieger,

Straßen, Wege und

Brücken. Die Betriebe VEB Weinbrand,

VEB Fortschritt, die Firma „Augustin

& Co“ und die Papiermühle Tschötsch

hatten einen Produktionsausfall von

ca. 4 Millionen Mark. Seit dem großen

Hochwasser 1924 war es das größte

Schadensereignis entlang des Butterwassers.

Weitere Hochwässer gab es

1995, 2010 und 2013. An die Ausmaße

von 1970 reichte nur das Hochwasser

vom 7. August 2010 heran.

Die Straßenbrücke in der Mittelstraße wurde 1970 total zerstört,

der Grenzweg bis zu 1 Meter Tiefe ausgespült, das Gelände an der

Aue völlig überflutet. Zahlreiche Häuser standen unter Wasser.

Die Talstraße und „Im Winkel“ wurden äußerst stark mitgenommen,

ausgespült und zerstört.

Die Kameraden der Feuerwehr

hatten zahlreiche Keller auszupumpen

und provisorisch

Straßen und Wege einigermaßen

passierbar zu machen. Mit

jeweils ca. 25–30 Mann waren

sie an vielen Tagen im Einsatz.

Die Unwetterschäden wurden

mit bis zu 600 freiwilligen Helfern aus der Bürgerschaft im Laufe

des Jahres 1970 so gut es ging beseitigt.

Bibliothek in Wilthen öffnet wieder

Seit 08.03.2021 dürfen Sie, liebe Leserinnen und Leser wieder selber

Ihre Bücher, DVD´s und Spiele aussuchen. Rufen Sie uns an,

vereinbaren Sie einen Termin und stöbern Sie in unserem Angebot.

Wir freuen uns, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu

dürfen.

Sie erreichen uns zu den bekannten Öffnungszeiten unter

03592 – 38 54 50.

ACHTUNG: Ab Mai bleibt die Stadtbibliothek Wilthen vorerst

montags geschlossen.

Gern sind wir dann zu folgenden Zeiten für Sie da:

Di: 9.00–12.00 Uhr und 13.00-17.00 Uhr

Do: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-18.00 Uhr

- Anzeige - - Anzeige -

Wir wünschen

Ihnen ein frohes

Osterfest!

Anett Kirschstein

Immobilienbezirksleiterin

Wendischer Graben 20 02625 Bautzen

Neusalzaer Straße 20 02708 Löbau

Wüstenrot Immobilien

Haus zu klein?

Wir beraten

Sie gerne.

Sofort-Info unter:

03591 3515937

16


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Wilthen

Neues Wohngebiet in Wilthen –

Erschließung beginnt

In einem seit Anfang 2019 laufenden B-Plan-Verfahren konnte

mit Beschluss des Stadtrates am 16.12.2020 der Weg für das neue

Wohngebiet „Zur Engelwiese“ frei gemacht werden.

Der Auftrag zur Erschließung wurde an das Tiefbauunternehmen

SSB Schmidt Straßenbau aus Neusalza-Spremberg vergeben und

die Arbeiten begannen am 18.02.2021. Die Bauträgerfirma Hille

Projektbau erschließt gemeinsam mit der Stadt Wilthen und

dem Abwasserzweckverband Obere Spree insgesamt 16 neue

Wohnungsbaugrundstücke für Bauwillige. Der Name „Zur Engelwiese“,

den auch die neue Straße erhalten wird, ist eine Reminiszenz

an den früheren Namen des benachbarten „Haus Bergland“,

welches bis 1959 „Goldener Engel“ hieß. Die Wiesen hinter dem

Gasthof und dem früheren Schützenhaus (heute Tanzwerkstatt

Show Dance Factory) hießen seit 1880 die „Engelwiesen“.

- Anzeigen - - Anzeigen -

Zeit schenken ...

mit einer Vorsorge zu Lebzeiten

Seelische und finanzielle

Entlastung für die Angehörigen

Wissen Ihre Angehörigen, ob Sie eine Erdbestattung wünschen? Oder welche Lieblingsmusik auf der Abschiedsfeier

gespielt werden sollte? - Eine Bestattungsvorsorge für Sie und Ihre Angehörigen. So detailliert, wie Sie es wünschen.

Sohland: Am Markt 5 I Daniela Schultz I 035936 / 311 25

Crostau: Straße der Freundschaft 7 I Annett Zimmermann I 03592 / 327 88

www.antea-bautzen.de

17


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

Neue Idee in der Sohlander Kirche:

Kunst und Kirche

Seit dem 7. März konnte in

der Sohlander Kirche ein

neues Projekt verwirklicht

werden. Für einen Zeitraum

von jeweils etwa

drei Monaten werden

Werke von Künstlern und

Hobbymalern aus der Region

ausgestellt.

Lassen Sie sich inspirieren,

verschiedene Alltags- und

Glaubensthemen im Herzen

zu bewegen und wirken

zu lassen.

Zu Beginn ist eine Ausstellung

einiger Kunstwerke

von Schwester Christamaria

Schröder aus der Christusbruderschaft

in Selbitz zu bewundern. Umrahmende Texte

und farblich leuchtende Bilder können die Gäste begeistern und

zur Meditation einladen.

Kommen Sie herein! Kommen Sie zur Ruhe! Kommen Sie an!

Unser Angebot der „offenen Kirche“ kann gern täglich von 9 bis 18

Uhr genutzt werden. Darüber hinaus wird in der Zeit vor Ostern

bis Ende April jeweils dienstags von 17:00 – 19:00 Uhr zu besonderer

innerer Einkehr eingeladen. Wie schon in der Adventszeit sind

Gemeindeglieder im Kirchenraum anwesend, um Meditationen

in Bild, Wort und Schrift zu begleiten.

Am 30.03. wird ein Kreuzweg angeboten, der die Leidensstationen

Jesu bedenkt.

Unsere Kirche kann mit diesen Angeboten neu entdeckt und die

Stille des Gotteshauses erspürt werden.

C. Herold

Frühlingsbergschule

Honigverkauf der Grundschule am

Frühlingsberg startet

Es gibt gute Neuigkeiten aus der Grundschule, auf die mancher

vielleicht schon gewartet hat. Nach einigen Wochen und Monaten

zwischen Spendenaktion und Schließung unserer Schule ist

es nun endlich so weit: wir können unseren Honig verkaufen!

Ab sofort können unsere Honiggläser im Sekretariat der Frühlingsbergschule

für 5 EURO pro Stück erworben werden. Der Erlös

aus dem Verkauf kommt wiederum ausschließlich dem Bienenprojekt

zugute, so können wir weitere laufende Kosten für Bienenpflege

und Honigverarbeitung decken.

Auch die leeren, sauberen Honiggläser können bei uns wieder abgegeben

werden.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der begrenzten Stückzahl verkaufen

wir nur 1 Glas pro Person. Durch die noch immer geltenden

Bestimmungen bezüglich der Zutrittsregelungen zum Schulgebäude

erfolgt der Verkauf außerdem nur nach vorheriger Terminabsprache,

weshalb wir bei Interesse zunächst um einen Anruf

unter 035936 37391 bitten.

Die Frühlingsbergschule

Wintersport in Sohland in einer

traumhaften Saison

In den letzten Jahren wurden die Skisportler in unseren Breiten

oftmals vom fehlenden Schnee ausgebremst. Nicht so in dieser

Saison. Schade nur, dass die guten Schneebedingungen für den

Trainings- und Wettkampfbetrieb leider nicht genutzt werden

konnten. Da hieß der Störfaktor einmal mehr Corona.

Umso mehr konnten sich die Menschen an der herrlichen Winterlandschaft

erfreuen. Nicht nur ausreichend hoch liegender

Schnee, auch die z.T. überfrorenen Wälder boten Herzen und

Seelen einen Genuss der besonderen Art.

Im Obersohlander Skigebiet waren täglich viele Leute auf den

verschiedenen Fluren bei einem Spaziergang, auf den Rodelhängen

bzw. auf den vom Skiclub Sohland gewalzten und gespurten

Langlauf-Loipen anzutreffen. Sohland hat sich in dieser Hinsicht

zu einem wahren Anziehungspunkt entwickelt. Um diese Voraussetzungen

zu schaffen, wurde ehrenamtlich viel Freizeit (auch an

den Wochenenden) investiert. Hierzu gibt es auch viele positive

Rückmeldungen von den Nutzern.

Ein Dankeschön geht, auch im Namen der Gemeinde, an diejenigen,

die diesen Einsatz durch eine freiwillige finanzielle „Spritze“

in der im Neudorf aufgestellten Spendenbox honoriert haben.

Leider waren im Skigebiet aber auch zunehmend private Skidoo-

Fahrer unterwegs, die diese präparierten Flächen und Spuren

bei ihren „Ausfahrten“ beschädigten bzw. zerstörten, obwohl in

der Region wahrlich noch genügend Wege und Bereiche, welche

nicht die Loipen tangieren, vorhanden sind.

Für eine erhoffte neue Saison bitten wir sehr darum, dass die ausgewiesenen

Skigebiete nicht dafür missbraucht werden.

Sehr gut funktioniert hat die Abstimmung mit Waldbesitzern.

Nicht immer ließ es sich vermeiden, Holzarbeiten auszuführen.

Kurze Rückmeldungen bei den Verantwortlichen der Spurarbeiten

sorgten dafür, dass Alternativen für die Skilangläufer aufbereitet

werden konnten. Dafür Danke und gern auch im nächsten

Winter wieder ebenso. Kurze telefonische Ankündigungen z. B.

auch über die Gemeindeverwaltung, sorgen für ein gutes Angebot

des Wintersportes.

J. Schierz und C. Herold

18


Frohe

Ostern

Aktuelles aus Sohland a. d. Spree

Jubiläum bei den Valtenbergwichtel

Beim Valtenbergwichtel e.V. gibt’s

was zu feiern!

2021 feiert der Valtenbergwichtel e.V. aus Neukirch/Lausitz sein

30jähriges Jubiläum als Freier Träger der Jugendhilfe.

Bereits seit 1969 bestand in Neukirch/Lausitz ein aktiver Jugendclub

mit allerhand ehrenamtlichem Engagement, der sich 1986

als Verein gründete und seinen Sitz am Forstweg in der Dorfmitte

bezog. Nach und nach baute man sich sein Domizil in viel Eigenleistung

aus, organisierte Feste und Konzerte und engagierte sich

in verschiedenen Bereichen. Als sich in den 90er Jahren die Chance

bot, wurde aus dem Jugendclub der Jugendverein “Valtenbergwichtel

e.V.”, der sich vornahm, sich als anerkannter Träger

der Freien Jugendhilfe den Themen der Kinder und Jugendlichen

zu widmen und dabei auch weiter im Kulturbereich aktiv zu sein.

So entstand im Verlauf der Jahre das Jugendhaus in Neukirch mit

all seinen Möglichkeiten und der Wunsch wuchs, auch auf die

Region auszustrahlen und dort Dinge zu bewegen. Im Jahr 2000

kam so die Mobile Jugendarbeit zur Wichtelfamilie dazu. Dem

folgten später das Jugendhaus in Wilthen und nach und nach

auch immer mehr Standorte der Schulsozialarbeit in Sohland,

Wilthen, Neukirch/Lausitz und Cunewalde. Daneben hielten die

Wichtel*innen auch stets die Augen offen und trafen so auf Projekte,

die gut in ihren Angebotsrahmen passten: das Freiwillige

Ökologische Jahr, die „Alltagsbegleiter am Valtenberg“ und der

Bereich des Kinder- und Jugendtourismus.

Heute stehen die pädagogischen Angebote des Valtenbergwichtel

e.V. grundsätzlichen allen jungen Menschen zur Verfügung

– unabhängig von Religion, Geschlechtsidentität, Herkunft, sozialem

Status sowie kulturellem Hintergrund. Und nach wie vor

ist der Verein mit seinen ehrenamtlich Engagierten die wichtigste

Basis von allem!

„Vereint sein bedeutet

für uns,

eine Fülle von

Ideen und Möglichkeiten

gemeinschaftlich

nutzen

zu können.“, lautet

das Motto der ehren-

und hauptamtlichen Wichtel*innen aus und rund um Neukirch/Lausitz.

Um das Jubiläum gebührend feiern zu können, haben sich die

Macher*innen einiges einfallen lassen. Neben kulturellen und

musikalischen Veranstaltungen im Jahresverlauf ist für Anfang

Oktober ein „Tag der offenen Tür“ als offizielle Geburtstagsfeier

geplant. Details werden zu gegebener Zeit auf der Homepage

veröffentlicht.

Als kleine Besonderheit gibt es zudem unter www.valtenbergwichtel.de

einen „Jubiläumskalender“ mit zwölf Türchen, hinter

denen sich jeden Monat Informatives, Interessanten und Unterhaltsames

aus der Welt der Wichtel*innen verbringt. Wer möchte,

kann dort auch jeweils an einem kleinen Gewinnspiel teilnehmen

und vielleicht einen der tollen Preise abstauben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Valtenbergwichtel e.V.

Mobile Jugendarbeit im Oberland

Candy Winter

Forstweg 5, 01904 Neukirch

Mobil: 0162-4638230

E-Mail: candy.winter@valtenbergwichtel.de

- Anzeigen - - Anzeigen -

Mit Fleisch zu arbeiten

und Wurst zu produzieren

ist Verantwortung.

Hast Du Lust darauf –

dann melde Dich!

Unser Top-Team braucht

Verstärkung!

Osterangebot

Hier gibt es den leckeren

Osterbraten für Zuhause.

Wir wünschen

Ihnen frohe Ostern!

Frisches Lammkotelett, natur oder gewürzt

Krankenfahrten aller Kassen

Chemo- & Bestrahlungsfahrten

Tagesklinik

Fahrten zu amb. und stat. Op‘s

Reha-Fahrten

Taxidienste

Rollstuhltaxi

Stolpener Straße 8

01877 Bischofswerda

Telefon: 03594 745850

Telefax: 03594 7458525

E-Mail: kontakt@schiebocker.de

Internet: www.schiebocker.de

19


„Der Oberländer“

Ausgabe 01 | 2021

Ticketvielfalt

von A bis Z.

Ganz gleich, ob Sie zur Arbeit pendeln, zum Einkaufen fahren oder einen Ausflug unternehmen

wollen – der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON)

bietet den perfekten Einstieg und für jeden das passende Ticket. Mehr Infos auf

www.zvon.de oder am kostenfreien ZVON-INFO-Telefon 0800-9866-4636.

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine