Broschüre 2021

Bodennebel

... mit der besten

Nachricht der Welt!


Die gute Nachricht

der Bibel ist nicht,

dass SIE Gott lieben,

sondern dass

Gott SIE liebt.

- Max Lucado

INHALT

Stiftungsgründung 04

Gemeinsam können wir mehr erreichen 06

Verbreitung von Gottes Wort 08

Bibelturm 09

Unterstützung von Gemeindearbeit 14

Hilfe für Waisen- und Heimkinder 15

Stiftungssatzung der Männel-Wolf-Stiftung 16

Stiftungsforst 17

Forsthaus Wernesgrün 20

Haus der Stiftung 21

So können Sie unsere Arbeit unterstützen 22

Information zu Spenden und Zustiftungen 23

Stand: 03.2021 • Satz & Layout: ooosarahdesign.de

MARGA WOLF

HAT GEHANDELT.

Ihr Anliegen ist dringend:

Die Verbreitung des Evangeliums von Jesus Christus.

Ihr Wunsch ist uneigennützig:

Viele Nachahmer als Zustifter zu finden.

Vor ihrem Tod stiftete sie bedeutende Teile

ihres Vermögens mit diesem Ziel.

03



Stiftungsgründung

85-jährig, vier Jahre vor ihrem Tod, stiftete

Marga Wolf bedeutende Teile ihres früheren

Firmenvermögens und initiierte gemeinsam

mit ihren Kindern als Zustifter die Errichtung

der Männel-Wolf-Stiftung. Ziel der Stiftung ist

die Verbreitung des Evangeliums von Jesus

Christus durch tätige Nächstenliebe.

Die Losung am Gründungstag, 31. Oktober 2001:

Wessen Zuversicht der Herr ist, der ist wie ein Baum, am

Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt.

Er sorgt sich nicht, wenn ein dürres Jahr kommt, sondern

bringt ohne Aufhören Früchte. - Jeremia 17,7.8

17 Jahre lang führte der Sohn Christian Wolf

als Gründungsmitglied und Vorstand auf

Lebenszeit die Männel-Wolf Stiftung.

Der Motor für sein Handeln und seine intensive

Arbeit war die Liebe zu seinem HERRN

Jesus Christus und der Wunsch, die frohe

Botschaft vielen Menschen bekannt zu

machen. Seine fröhlich ansteckende und

gewinnende Persönlichkeit öffnete

manche Türen.

Die Stiftung hat ihre Arbeit im Herbst 2001 begonnen. Inzwischen hat sich

das bei der Gründung eingebrachte Stiftungskapital von 1.000.000,- Euro unter

anderem durch die Einbringung von Waldbesitz, Immobilien und weiteren

Zustiftungen mehr als verdoppelt.

Zur Erfüllung des Stiftungszwecks wurde in den vergangenen Jahren die Arbeit

an drei Schwerpunkten ausgerichtet:

• Verbreitung von Bibeln, Andachtsbüchern und missionarischen Schriften.

• Unterstützung von Gemeinden und Missionswerken im In- und Ausland,

vorwiegend in osteuropäischen Ländern.

• Förderung von Jugendarbeit und Übernahme von Patenschaften

für Kinder und Jugendliche in Waisenhäusern.

04 05



Gemeinsam können wir

mehr erreichen

Finanziert wird die Arbeit der Stiftung durch Spenden und durch

Erträge aus dem Stiftungsvermögen.

Bisher konnten erfreulicherweise bereits mehrere hunderttausend

Euro zur Erfüllung des Stiftungszwecks verwendet werden.

Dafür sind wir allen Stiftern und Spendern von Herzen dankbar.

Dennoch können bei weitem nicht alle Hilfegesuche positiv beschieden

werden, was wir zutiefst bedauern. Unser Anliegen ist

es deshalb, in den nächsten Jahren die Zahl der Zustifter und

Spender zu erhöhen. Wir suchen Menschen, die wie wir davon

überzeugt sind,

Wir laden Sie herzlich ein

Werden Sie Zustifter und/oder Spender der Männel-Wolf-Stiftung.

Helfen Sie mit, dass mehr Licht in das oft trostlose Leben von

Kindern, Jugendlichen und Familien durch die tätige Nächstenliebe

und die frohe Botschaft von Jesus Christus gebracht

werden kann.

Da wird es hell in einem Menschenleben,

wo man für das Kleinste danken lernt.

- Friedrich von Bodelschwingh

es ist besser, ein Licht anzuzünden,

als über die Dunkelheit zu klagen

und die bereit sind, sich – entsprechend ihrer Möglichkeiten –

finanziell zu engagieren. Ihr Beitrag, ganz gleich wie groß, hilft

unsere Arbeit zu intensivieren und auszuweiten.

Die Tätigkeit der Stiftung ist vom Finanzamt Schwäbisch Hall

als gemeinnützig anerkannt.

Ernst M. Messner (links) Männel-

Wolf-Stiftung und Reinhard

Knödler (rechts) Bibelliga am

12. November 2016 bei der

Spendenübergabe anlässlich

des 15-jährigen Jubiläums.

Spender und Freunde beim

10-jährigen Jubiläum am

31. Oktober 2011

06 07



Valentin Damm, Schulseelsorger

JCBS Mühlacker-Lomersheim

Verbreitung

von Gottes Wort

Die Bibel wird zu Recht als das Buch der Bücher bezeichnet. Sie

ist noch immer das am meisten verbreitete Buch. Sie ist in mehr

als tausend Sprachen erschienen und enthält die Gute Nachricht,

dass in Jesus Christus der Sohn Gottes in die Welt gekommen ist.

Generationen von Menschen haben in der Bibel Trost, Kraft und

neue Zuversicht gefunden. Das Lesen der Bibel gab ihnen

Orientierung und brachte ihnen die Antwort auf ihre Lebensfragen.

Jahr für Jahr erhielten durch die Männel-Wolf-Stiftung viele

Hundert – Kinder, Jugendliche, Familien und Alleinstehende – die

Heilige Schrift in der für sie geeigneten Form. Bebildert oder

mit erläuternden Erklärungen in der jeweiligen Landessprache.

Einige tausend Exemplare des aktuellen Kalenderbuches

„Leben ist mehr“ verteilt die Männel-Wolf-Stiftung jährlich.

Das Buch enthält für jeden Tag des Jahres einen Leitvers

aus der Bibel, der durch einen Begleittext erklärt wird.

Das Neue Testament berichtet über das Leben,

die Worte und die Taten von Jesus Christus. Es

enthält außerdem die Geschichte und die Briefe

der Apostel. Das letzte Buch des Neuen

Testaments, die Offenbarung, ist ein Trost- und

Hoffnungsbuch der Christen mit Blick auf die

Endgeschichte dieser Welt.

Bibelturm

Zu den unterschiedlichen Projekten der Bibelverbreitung

gehören auch die von der Männel-Wolf-Stiftung selbst entwickelten

repräsentativen Literaturständer. Sie werden im

Foyer von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen und

Schulen aufgestellt.

Diese „Bibeltürme“ bewähren sich seit fast zwei Jahrzehnten

als stille und neutrale Botschafter für die beste Nachricht der

Welt. Kostenlos werden Bibeln, Bibelteile, christliche Literatur,

Filme und Hörbücher abgegeben.

Valentin Damm, Schulseelsorger an der Johann-Christoph-

Blumhardt-Schule in Mühlacker-Lomersheim sagt dazu:

„Ein Bücherturm an einer christlichen Schule? Was kann es

Besseres für eine christliche Bekenntnisschule geben?

Vom Starttag an gab es nur positive Resonanz. In den ersten

Wochen kam ich mit Befüllen und Nachbestellen kaum nach.

Bibeln und Bibelteile waren besonders gefragt. Inzwischen

hat sich die Nachfrage eingependelt. Dankeschön an die

Stiftung: Es ist ein Segen, Schüler und junge Menschen mit

der besten Botschaft über dieses praktische Medium

unbeeinflusst versorgen zu können“.

08 09



Im Altenzentrum Evang. Diakonissenring in Metzingen leben

134 betagte Menschen, arbeiten rund 150 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter. Im angeschlossenen Senioren-Wohnheim gibt

es 23 Wohnungen in unterschiedlichen Größen. Doch es sind

nicht in erster Linie Bewohner oder Mitarbeiter der Einrichtung,

die auf den Bibelturm zugehen, der in der großzügigen Eingangshalle

steht. Es sind vielmehr die zahlreichen Besucher –

auch Eltern und Kinder der „Kindertagesstätte am Park“ –

die in diesen Gebäuden untergebracht ist.

Die von Pfarrer Richard Neumaier vor 70 Jahren gegründete

„Schriftenmission des Evang. Diakonissenring Metzingen“

ergänzt das Angebot des Bibelturms mit Traktaten, Karten

und Lesezeichen ideal.

Auf Schloss Reichenberg in Reichelsheim lebt eine Mehrgenerationengemeinschaft

von Menschen aus verschiedenen

Konfessionen. Sie ist Teil der ökumenischen Kommunität OJC.

In der Michaelskapelle dort steht seit Jahren ein Bibelturm, der

die Besucher und Gäste zum Zugreifen einlädt.

Ute Paul, die pädagogische Leiterin auf Schloss

Reichenberg, sagt dazu:

„Schloss Reichenberg ist weithin sichtbar. Neben den

vielen Angeboten für Schulklassen, Konfirmanden,

Gemeinden und Betriebe gelangen deshalb jeden Tag

auch etliche Spontanbesucher zu dem schönen Anwesen

der ökumenischen Kommunität Offensive Junger

Christen. Wenn die Besucher durch das Burgtor treten,

sehen sie rechts auch gleich die kleine spätgotische

Michaelskapelle. Sie ist der tägliche Gebetsort der

Schlossgemeinschaft ganz im Geiste des „ora et labora“ der alten

Klöster. Besucher staunen über das farbige Licht, das durch die

Fenster auf den sorgfältig renovierten Innenraum fällt.

10

Zum Willkommen für die Gäste gehört nicht nur die Möglichkeit,

ein persönliches Anliegen in einem Kästchen zu hinterlassen,

sondern auch der Bibelturm der Männel-Wolf-Stiftung. Man darf

Vorstand und Verwaltungsrat des Evang.

sich dort an Bibeln und Bibelteilen einfach bedienen. Auch reich

Diakonissenring Metzingen e.V.

(v.l.n.r.) Dr. Hans Ganser, Schwester Hanna Bleher,

bebilderte Bibeln für Kinder sind dabei. So gelangt fast unbemerkt

Ernst M. Messner, Birgit Ostertag, Geschäftsführer

jeden Tag Gottes frohe Botschaft unter die Leute. Alle freuen sich!

und Heimleiter Bernhard Feige, Ehrenamtlicher

Die Schlossgemeinschaft und die Besucher. Vielen Dank!“

Vorstand Heinrich Niebling, Schwester Luise Vogel,

Joachim Deichmann, Vorsitzender Wolfgang Brodbeck 11



Bibelturm im Klinikum Landkreis

Schwäbisch Hall, 74564 Crailsheim

Bibelturm Tropenklinik, Paul-Lechler-

Krankenhaus, 72076 Tübingen

Die Bibeltürme werden mit unterschiedlicher Literatur befüllt,

je nach Standort und Zielgruppe: Pflegeheim, Grundschule

oder Krankenhaus. Gemeinsam mit den Betreuern wird die

Auswahl an Bibeln, Bibelteilen, Traktaten, Filmen oder Hörbüchern

immer wieder aktualisiert. Schwerpunkt ist jedoch

immer die Heilige Schrift.

Bibelturm in der Freien Evang.

Schule, 72766 Reutlingen

mit Verwaltungsleiter Matthias Heinz

Bibelturm in der Johann-Christoph-

Blumhardt Schule, 75417 Mühlacker

mit Schulleiter Reinhardt Wurster

Bibelturm bei Zelt-Evangelisation

in 73730 Esslingen-Zell

12 13



Hilfe für Waisen- und

Heimkinder

Die Männel-Wolf-Stiftung unterstützt Waisenund

Heimkinder. Sie übernimmt Patenschaften

in Paraguay, Peru und Burundi.

Unterstützung

von Gemeindearbeit

Gemeindeleben ist Leben in der Gemeinschaft. Im Neuen Testament wird in

der Apostelgeschichte das Leben der ersten christlichen Gemeinde wie folgt

beschrieben (Apostelgeschichte 2, 43):

„Die Menschen, die zum Glauben gekommen waren, trafen sich regelmäßig.

Sie ließen sich von den Aposteln unterweisen, pflegten die Gemeinschaft,

brachen das Brot und beteten.“

Die Kinder sind oft unterernährt und bekommen

nur wenig Bildung. Viele haben keine angemessene

Gesundheitsversorgung. Wir wollen

mithelfen, dass diese Kinder aus benachteiligten

Verhältnissen eine Chance für ihr Leben

eröffnet bekommen.

Gerne würden wir noch mehr Heimkindern und

Waisen helfen, wenn unsere finanziellen Mittel

es ermöglichen könnten.

Mit dem Zusammenbruch der Herrschaft der Sowjetunion und des Kommunismus

begann in den osteuropäischen Ländern das Fragen nach dem

Sinn des Lebens. Menschen, die sich plötzlich entwurzelt fühlten, suchten

Halt und Orientierung im christlichen Glauben. Viele der überalterten Ortsgemeinden

fühlten sich überfordert und baten um Hilfe und Unterstützung.

So wurde der Gemeindeaufbau eine der Aufgaben der Stiftungsarbeit.

Kontakte bestehen zu Ländern in Osteuropa, Südamerika und Afrika. Die

Stiftung ist auch eng verbunden mit Organisationen, die vor Ort tätig sind,

wie „Licht im Osten“, „CHC – Christen helfen Christen“, „Bibel Liga“,

„Kinderwerk Lima“ usw. Es bestehen vielfältige Kontakte zu Gemeinden,

Jungscharen, Jugendkreisen und Zeltlagern, deren Bedarf an Bibeln gerne

erfüllt wird.

14



Stiftungssatzung der Männel-Wolf-Stiftung

Auszug aus der Stiftungssatzung vom 31. Oktober 2001:

Präambel

Durch die Wiedervereinigung Deutschlands im Jahre 1990 und die im Jahre 2000 erfolgte Rückgabe

der enteigneten Vermögenswerte in Wernesgrün hat unsere Familie MÄNNEL-WOLF den

Wert dieses verloren gegangenen Besitzes durch Veräußerung erstattet erhalten.

Aus Dankbarkeit und in dem Bewusstsein der Verantwortung für die anvertrauten finanziellen

Mittel ist es unser Wunsch, einen Teil des Veräußerungserlöses im Rahmen der MÄNNEL-

WOLF-STIFTUNG evangelistischen, sozialen und humanitären Zwecken zur Verfügung zu

stellen: wie alles, auch dies – unter Gottes Segen.

§ 2 Zweck der Stiftung

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung von Missionswerken und Personen, deren Hauptanliegen

das Weitertragen des Evangeliums von Jesus Christus ist; die Unterstützung und Betreuung

hilfebedürftiger Kinder, Jugendlicher, Erwachsener, Familien und Senioren in sozialen Not- und

Grenzfällen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige/mildtätige Zwecke. Sie verfolgt

damit steuerbegünstigte Zwecke im Sinne der Abgabenordnung (§§ 51-68 AO).

Die Stiftung ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf

niemand, auch nicht die Stifter selbst, durch Ausgaben, die nicht dem Stiftungszweck entsprechen,

oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen bzw. sonstige Vermögenszuwendungen

begünstigt werden.

§ 6 Verwendung des Vermögens

Die Stiftung erfüllt ihre Zwecke aus den Erträgen des Stiftungsvermögens und aus dazu bestimmten

Zuwendungen der Stifter, bzw. Dritter (Spenden).

§ 7 Organe der Stiftung

Organe der Stiftung sind:

- der Vorstand Ernst M. Messner, seit 2019 (vormals Stiftungsrat seit 2011)

- der Stiftungsrat Dora Wolf, Stiftungsratsvorsitzende seit 2001

Klaus Dieter Trayser, Ehrenbeirat und Stiftungsrat seit 2011

Hermann Wolf, stellv. Stiftungsratsvorsitzender seit 2019

Eva-Maria Schaer, Stiftungsrätin seit 2001

Gabriele Ammersdörfer, Stiftungsrätin seit 2005

Sonja Roth, Stiftungsrätin seit 2019

Stiftungsforst

Ein wertvoller Teil des Stiftungsvermögens ist

der ehemalige Waldbesitz der Familie Männel

in Wernesgrün im Vogtland. Die fachgerechte

Bewirtschaftung wird von einem ehrenamtlich

tätigen Beirat begleitet.

Der Stiftungswald (65 ha) mit dem Quellwasser,

das über Generationen der Brauerei diente,

befindet sich am Rande von Wernesgrün, nahe

der Ortschaft Rothenkirchen.

Die Mitglieder der Stiftungsorgane sind ehrenamtlich für die Stiftung tätig. Ihnen dürfen keine

Vermögensvorteile zugewendet werden.

16 17



Um auch in Zukunft gute Erträge aus dem Stiftungswald zu erzielen,

wird der Forst intensiv gepflegt. Mehrmals im Jahr macht

sich eine Gruppe von Ehrenamtlichen auf, um zu pflanzen, zu

mähen, auszuschneiden, zu schützen usw.

Die Unterbringung im stiftungseigenen Forsthaus direkt am

Stiftungswald, die Gemeinschaft beim Arbeiten, Kochen und

Feiern ist den Beteiligten reiche Entschädigung. Die fachliche

Planung und Betreuung übernimmt die Forstbetriebsgemeinschaft

Sächsisch Thüringisches Vogtland e.V., zu deren langjährigen

Mitgliedern die Stiftung zählt.

Vogtland –

Urlaubs- und

Erlebnisland

18 19



Haus der Stiftung

Die Verwaltung der Stiftung und das Literatur-

Lager befinden sich im „Haus der Stiftung“ mit

folgenden Kontaktdaten:

Forsthaus

Wernesgrün

Im Jahr 2004 wurde in unmittelbarer Nähe zum Waldbesitz ein Forsthaus errichtet,

das inzwischen zum Vermögen der Männel-Wolf-Stiftung gehört.

Dieses Haus dient ebenfalls dem Stiftungszweck. Es ermöglicht christlichen

Familien und Missionaren einen Ferienaufenthalt in einer schönen Umgebung

direkt am „Stiftungswald“. Sie können dort zur Ruhe kommen, sich erholen

und neue Kraft aus Gottes Wort schöpfen.

Männel-Wolf Stiftung

Forsthaus Mainkling 15

74586 Frankenhardt

Tel.: 0 79 59 – 92 46 19

Fax: 0 79 59 – 92 46 20

Mail: info@maennel-wolf-stiftung.de

www.maennel-wolf-stiftung.de

Vorstand und Rat der Männel-Wolf Stiftung

treffen sich regelmäßig einmal im Jahr und zu

besonderen Anlässen in Mainkling.

Das Haus der Stiftung

in Mainkling

Stiftungsrat und Mitarbeiter

im Sommer 2020

Anschrift:

Forsthaus Wernesgrün

Wernesgrüner Siedlung 28

08237 Steinberg

Tel.: 0 37 46 2 – 28 06 68

20 21



So können Sie unsere

Arbeit unterstützen

Als Spender oder Zustifter der Männel-Wolf-Stiftung stiften Sie im

besten Sinne Zukunft und Lebensfreude – anderen und sich selbst.

Das können Sie auf dreierlei Weise tun:

• Als Spenderin oder Spender durch einmalige oder regelmäßige

Beiträge, die unserer Arbeit generell, oder einem der von Ihnen

bestimmten drei Schwerpunkte der Stiftungstätigkeit zugute

kommen.

• Als Zustifterin oder Zustifter: Ab einem Betrag von 20.000 Euro

wird Ihre Zahlung zur Erhöhung des Stiftungskapitals verwendet

mit der Folge, dass mit den Kapitalerträgen die Arbeit der

Stiftung langfristig gesichert wird.

• Als Erblasserin oder Erblasser im

Weg eines bei Lebzeiten verfügten

Vermächtnisses, um sicher zu

stellen, dass Ihr Vermögen ganz

oder teilweise für die Ihnen am

Herzen liegenden Aufgaben in

Zukunft verwendet wird.

Information zu Spenden

und Zustiftungen

Spenden können jährlich bis zu einer Höhe von 20 Prozent des

Gesamtbetrages der Einkünfte, alternativ 2 Promille der Summe

der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten

Löhne und Gehälter, steuermindernd geltend gemacht werden.

Übersteigt eine Spende die Höchstgrenze von 20 Prozent des

Gesamtbetrages der Einkünfte, kann sie auf 10 Jahre vorgetragen

werden.

Haus der Stiftung mit

Literaturlager in

Frankenhardt-Mainkling

Zustiftungen können darüber hinaus bis zu einer Höhe von einer

Million Euro über einen Zeitraum von 10 Jahren steuerlich geltend

gemacht werden. Ehegatten werden bei dieser Regelung einzeln

veranlagt. Das bedeutet, jeder kann eine Zuwendung von einer

Million Euro steuerlich absetzen.

Zur Beantwortung Ihrer Fragen stehen wir Ihnen – und auch

unsere Steuerberater – gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf

den Kontakt mit Ihnen.

22 23



Kontakt:

Männel-Wolf-Stiftung

Forsthaus Mainkling 15

74586 Frankenhardt

Tel.: 0 79 59 - 92 46 19

Fax: 0 79 59 - 92 46 20

Mail: info@maennel-wolf-stiftung.de

www.maennel-wolf-stiftung.de

Spendenkonto:

Raiffeisenbank Frankenhardt

IBAN: DE35 6006 9442 0068 6000 38

BIC: GENODESIRFS

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine