02.04.2021 Aufrufe

Blickpunkt 1-2021 Web

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Amtliche Mitteilung<br />

Schwarzautaler<br />

<strong>Blickpunkt</strong><br />

Ausgabe Oktober April 2016 <strong>2021</strong><br />

Zugestellt durch Österreichische Post<br />

...and the winner is<br />

mehr auf Seite 58<br />

SeneCura Pflegezentrum<br />

eröffnet<br />

im Juli Seiten 6/7<br />

Neuer Vorstand bei<br />

den Bäuerinnen<br />

Schwarzautal S. 18<br />

Bronze für Michi<br />

Stradner bei FIS-<br />

Ski-WM Seite 48<br />

www.schwarzautal.gv.at


2 Gemeinde<br />

April <strong>2021</strong><br />

Frohe, neidlose<br />

Ostern…<br />

KOMMUNALES<br />

Liebe Schwarzautalerinnen<br />

und<br />

Schwarzautaler!<br />

Seit mehr als einem Jahr hält uns<br />

diese Corona-Pandemie nun schon<br />

in ihrem Zwang. Es werden Maßnahmen<br />

zuerst verschärft, dann<br />

gelockert um später aufgrund<br />

steigender Infektionszahlen wiederum<br />

verschärft zu werden. Die<br />

Schulen werden geschlossen und<br />

die Kinder ins distance learning<br />

geschickt, dann wieder geöffnet<br />

und es muss eingeschränkt unterrichtet<br />

werden. Der Handel ist<br />

wochenlang zu und viele lechzen<br />

nach unbeschwertem Shopping.<br />

Dann sperrt man auf, alle rennen<br />

hin und ärgern sich über die Anderen,<br />

die dort ihrer Meinung nach<br />

gar nichts zu suchen hätten. In<br />

allen Bereichen des Lebens gibt<br />

es Schranken und Barrieren. Die<br />

öffentliche Verwaltung, vor allem<br />

auf Gemeindeebene, ist in ihrer<br />

Ausübung der Pflichten für die<br />

Bürgerinnen und Bürger enorm<br />

eingeschränkt. Einzig und alleine<br />

durch den großartigen Einsatz<br />

unserer Mitarbeiterinnen und<br />

Mitarbeiter kann der Betrieb<br />

einigermaßen normal aufrechterhalten<br />

werden.<br />

Viele Bestimmungen und Vorschriften<br />

werden, von wem auch<br />

immer, erlassen und verfügt, kurze<br />

Zeit später wieder abgeändert<br />

oder gar verworfen. Manches<br />

macht durchaus Sinn, manches<br />

scheinbar nicht. Wer soll sich da<br />

bei all diesen Regeln und den<br />

Ausnahmen davon noch auskennen.<br />

Aber wer von uns weiß<br />

denn überhaupt, was eigentlich<br />

das Richtige wäre. Jeder von uns<br />

hat seinen eigenen Zugang und<br />

seine eigene Sicht- und Denkweise<br />

zu den verschiedenen Themenbereichen.<br />

Das ist vollkommen<br />

legitim und dennoch hat ein<br />

jeder von uns ganz einfach zu<br />

akzeptieren, dass der Andere<br />

eben anders darüber denkt, ob<br />

das nun seiner Meinung nach<br />

falsch oder richtig sei.<br />

Dabei wäre es so wichtig, nicht<br />

zwanghaft nach Fehlern zu suchen<br />

und immer nur die negativen<br />

Dinge zu sehen. Die Ungewissheit<br />

wie es weitergehen soll, ist doch<br />

auch ein Merkmal einer Krise. Das<br />

Gute daran ist, dass wir über unser<br />

zukünftiges Handeln und die<br />

Strategien nachdenken müssen.<br />

Die Ungewissheit holt uns aus der<br />

gewohnten Komfortzone heraus<br />

und zwingt uns zu überlegen, wie<br />

wir es in Zukunft machen sollen.<br />

Die Verantwortungsträger in Bund<br />

und Land machen es sich sicher<br />

nicht einfach. Dieses ewige Jammern,<br />

das ständige Nörgeln und<br />

vor allem diese Besserwisserei<br />

im Nachhinein durch selbsternannte<br />

Experten sind lähmend<br />

und belastend. Halten wir doch<br />

zusammen und versuchen wir das<br />

Positive an der Sache zu sehen.<br />

Das Schlimmste an der derzeitigen<br />

Situation ist jedoch das<br />

gegenseitige Ausspielen. Da gibt<br />

es Leute, die versuchen verschiedene<br />

Menschen-, Berufs- oder<br />

Altersgruppen gegeneinander<br />

aufzubringen. Da versucht man<br />

uns zu suggerieren, dass andere<br />

bevorzugt und wir selbst vermeintlich<br />

benachteiligt werden.<br />

Was da oft an Blödheit verzapft<br />

wird ist sensationell. Das einzige<br />

was dadurch erzeugt wird, ist eine<br />

gehörige Portion Neid, Missgunst<br />

und Empörung.<br />

An und für sich ist Neidempfinden<br />

eine soziale Emotion, die etwas<br />

höchst Menschliches ist. Neid ist<br />

die schmerzhafte Erkenntnis darüber,<br />

dass ein anderer etwas hat<br />

oder kann, das ich nicht habe oder<br />

kann, jedoch gerne hätte oder<br />

könnte. Wenn uns dieses Gefühl<br />

allerdings anspornt und motiviert,<br />

die Distanz zum anderen auszugleichen<br />

und meinen eigenen<br />

Fortschritt vorantreibt, muss<br />

Neid einem nicht peinlich sein<br />

und es bewirkt sogar Positives.<br />

Viele von uns wünschen sich, dass<br />

die Menschen dem anderen wieder<br />

etwas mehr gönnen würden.<br />

Sich mit dem anderen über sein<br />

Erreichtes und Gelungenes zu<br />

freuen. Gerade die bevorstehende<br />

Osterzeit wäre Anlass dafür, sich<br />

mit seinen Mitmenschen wieder<br />

einmal positiv auszutauschen und<br />

auf die Wünsche und Bedürfnisse<br />

der anderen Rücksicht zu nehmen.<br />

Dazu bedarf es aber auch, dass ich<br />

die Grenzen, welche die anderen<br />

gezogen haben, anerkenne und<br />

beachte. Es ist manchmal halt<br />

notwendig einen Schritt zurück<br />

zu machen, um mir und meinem<br />

Gegenüber mehr Platz zu geben.<br />

Vielleicht gelingt es uns, in<br />

speziellen Situationen daran zu<br />

denken und ein gewisses Maß<br />

an Toleranz auszuleben.<br />

Die kommenden Osterfeiertage<br />

bieten für uns wieder die Gelegenheit,<br />

inne zu halten und Ruhe in<br />

uns selbst einkehren zu lassen.<br />

Sich im Kreise seiner Lieben zu<br />

erholen und Kraft zu sammeln<br />

für unsere bevorstehenden Aufgaben.<br />

Hoffen wir, dass das auch<br />

trotz aller Einschränkungen und<br />

Maßnahmen möglich sein wird.<br />

Ich selbst bin jedenfalls guter<br />

Dinge.<br />

In diesem Sinne wünsche ich<br />

Euch allen ein Frohes Osterfest,<br />

genießt die Zeit mit den<br />

Menschen, mit denen ihr gerne<br />

zusammen seid und das Wichtigste:<br />

„Bleibt´s bitte g´sund!“<br />

Euer Bürgermeister<br />

Termine mit dem<br />

Bürgermeister sind<br />

nach vorheriger<br />

Vereinbarung<br />

JEDERZEIT möglich!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

3<br />

Gutscheine für Covid-19-Antigentests<br />

Alle Bürgerinnen und Bürger der<br />

Marktgemeinde Schwarzautal,<br />

die in den Ordinationen von Dr.<br />

Gunther Forster in Wolfsberg oder<br />

St. Nikolai/Dr. einen Covid-19-<br />

Antigentest durchführen lassen,<br />

erhalten von der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal einen<br />

Schwarzautaler Gutschein<br />

im Wert von<br />

zehn Euro<br />

Eine telefonische Terminvereinbarung<br />

unter 03184 / 2054 oder<br />

03184 / 2044 ist erwünscht!<br />

Statistik Austria kündigt<br />

SILC-Erhebung an<br />

Im Auftrag des Bundesministeriums<br />

für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz<br />

wird derzeit die Erhebung<br />

SILC (Statistics on Income and Living<br />

Conditions/Statistiken über Einkommen<br />

und Lebensbedingungen) durchgeführt.<br />

Nach einem reinen Zufallsprinzip werden<br />

aus dem Zentralen Melderegister<br />

jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich<br />

für die Befragung ausgewählt. Diese<br />

werden durch einen Ankündigungsbrief<br />

informiert und eine von Statistik<br />

Austria beauftragte Erhebungsperson<br />

wird von Februar bis Juli <strong>2021</strong> mit den<br />

Haushalten Kontakt aufnehmen.<br />

Die persönlichen Angaben unterliegen<br />

der absoluten<br />

statistischen Geheimhaltung<br />

und<br />

dem Datenschutz<br />

gemäß dem Bundesstatistikgesetz<br />

2000 §§17-18.<br />

Statistik Austria<br />

garantiert, dass<br />

die erhobenen<br />

Daten nur für<br />

statistische Zwecke<br />

verwendet<br />

und persönliche<br />

Daten an keine<br />

andere Stelle<br />

weitergegeben<br />

werden.<br />

Nur Noch bis 30. juni:<br />

Nutzfahrzeuge ohne Nova*<br />

*Ab 1. Juli <strong>2021</strong> fällt die NoVA-Befreiung auf leichte Nutzfahrzeuge weg. Das heißt konkret, dass beliebte Fahrzeuge wie der Peugeot Expert<br />

oder Boxer empfindlich teurer werden. Planen Sie also Ihre Anschaffung rechtzeitig und vermeiden Sie unnötige Mehrkosten!<br />

Josef Trummer Autohandels GmbH<br />

A-8421 Wolfsberg • Seibuttendorf 4<br />

Tel.: +43 (0)3184 / 23 44-0<br />

E-Mail: autotrummer@aon.at<br />

Wir Sind immer gerne für Sie da!<br />

www.autotrummer.at<br />

1) Aktionspreis enthält Händlerbeteiligung und inkludiert bereits alle aktuell gültigen Aktionen sowie Prämien von Peugeot Austria GmbH. Unverb. empf., nicht kartell. Richtpr. in € exkl.<br />

MwSt Finanzierungsbonus € 417,– netto für den PEUGEOT PARTNER, € 833,– netto für PEUGEOT EXPERT und BOXER bei Leasing über die PSA Bank Österreich, Niederlassung der<br />

PSA Bank Deutschland GmbH. (Kauf-/Antragsdatum) – unterliegt nicht dem VKrG. Alle Angebote gültig für Konsumenten bei Kauf eines Neuwagens bis 28.02.<strong>2021</strong>. Weitere Details bei<br />

Ihrem teilnehmenden PEUGEOT Händler. Symbolfoto. 2) Ab 1.7.<strong>2021</strong> unterliegen auch Leicht-Nutzfahrzeuge der Normverbrauchsabgabe. Dies hat für die meisten Leicht-Nutzfahrzeuge<br />

mit entsprechenden CO2-Emissionen Preissteigerungen zur Folge.<br />

Gesamtverbrauch: 5,4 – 11,2 l /100 km, CO2-Emission: 142 – 293 g/km.<br />

KOMMUNALES


4 Gemeinde<br />

April <strong>2021</strong><br />

Der Auszahlungszeitraum des<br />

„Jagdpachtschillings“ wurde vorverlegt -<br />

Bitte um Beachtung!<br />

K U N D M A C H U N G<br />

Gemäß § 21 Abs. 1-3 des Stmk. Jagdgesetzes vom 22.12.1956, LGBl. 23/1986 vom 2.4.1986 wird<br />

hiermit kundgemacht, dass der Jagdpachtschilling für das Jahr <strong>2021</strong> unter Zugrundelegung des<br />

Flächenausmaßes der in das Gemeindejagdgebiet einbezogenen Grundstücke zur Auszahlung<br />

gelangt.<br />

Die Auszahlung erfolgt in der Weise, dass der gebührende Jagdpachtschilling im Zeitraum von<br />

Montag, 29. März bis Montag, 10. Mai <strong>2021</strong><br />

und zwar jeweils von<br />

Montag bis Freitag<br />

von 8 - 12 Uhr und<br />

Donnerstag von 14 - 18 Uhr<br />

in der Gemeindekanzlei der Marktgemeinde Schwarzautal durch die Grundbesitzer persönlich<br />

angefordert werden kann. Die in dem angeführten Zeitraum nicht angeforderten Anteile verfallen<br />

zugunsten der Gemeindekasse.<br />

Für den Gemeinderat:<br />

Bürgermeister Alois Trummer<br />

Verschmutzung<br />

von Straßen<br />

Der Frühling ist da und es wird<br />

im Wald und auf den Äckern fleißig<br />

gearbeitet - oftmals unter<br />

Zeitdruck und bei schwierigen<br />

Witterungsverhältnissen. Da<br />

kann es schon zu Straßenverschmutzungen<br />

kommen. Vor<br />

allem bei Regenfällen besteht<br />

durch eine verschmutzte Fahrbahn<br />

akute Schleudergefahr.<br />

Landwirte und Grundstücksbesitzer<br />

haften jedoch, wenn<br />

es aus diesem Grund zu einem<br />

Verkehrsunfall kommt. Strafverfahren<br />

wegen fahrlässiger<br />

Körperverletzung oder auch<br />

Tötung können die Folge sein.<br />

KOMMUNALES<br />

Wir sind gerne für Sie da.<br />

Ihr Meisterbäcker<br />

8422 St. Nikolai ob Dr. 1<br />

Tel.: 03184 / 2278 Fax: 03184 /2278 – 4<br />

baeckereialtenburger@aon.at<br />

Voraussetzungen:<br />

Wir suchen einen Lehrling!<br />

• Hauptwohnsitz in der Marktgemeinde Schwarzautal<br />

• Österreichische Staatsbürgerschaft<br />

• Abschluss des 9. Pflichtschuljahres<br />

• Persönliche und fachliche Eignung<br />

Erforderliche Qualifikation:<br />

• Einsatz- und Lernbereitschaft<br />

• Gute EDV-Kenntnisse<br />

• Merkfähigkeit, Kreativität und Genauigkeit<br />

• Kontaktfreudigkeit und gute Umgangsformen<br />

• Lehrlingsentschädigung 1. Lehrjahr € 711,-- brutto<br />

Verwaltungsassistent/in<br />

Darum, bitte im eigenen und<br />

im Interesse der Verkehrsteilnehmer:<br />

• Unabwendbare Verschmutzungen<br />

von Fahrbahnen ausreichend<br />

kenntlich machen,<br />

abzusichern und unverzüglich<br />

nach der Feld- bzw. Waldarbeit<br />

entfernen.<br />

Das Auswahlverfahren erfolgt nach den gesetzlichen<br />

Bestimmungen und umfasst ein Vorstellungsgespräch<br />

und ein Hearing durch den Steiermärkischen<br />

Gemeindebund.<br />

Der Lehrbeginn ist nach persönlicher Vereinbarung<br />

im Herbst <strong>2021</strong> vorgesehen.<br />

Bewerbungen können bis spätestens 30. April <strong>2021</strong>,<br />

12:00 Uhr, unter Beilage eines Lebenslaufes, Schulabschlusszeugnisse<br />

in Kopie (ab 4. Klasse MS),<br />

beim Marktgemeindeamt Schwarzautal, Wolfsberg<br />

125, 8421 Schwarzautal oder per E-Mail unter<br />

gde@schwarzautal.gv.at eingebracht werden.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

5<br />

RECHT<br />

informativ<br />

Dr. Herbert<br />

Wimmer,<br />

Rechtsanwalt,<br />

Strafverteidiger,<br />

eingetragener<br />

Treuhänder<br />

Verliebt, verlobt,<br />

verheiratet...<br />

geschieden!?<br />

Der Frühling steht wieder<br />

vor der Tür und damit auch<br />

der Heiratsmonat Mai, doch<br />

nur die wenigsten Brautleute<br />

lassen sich über die Rechtsfolgen<br />

der Eheschließung<br />

beraten – scheint die Möglichkeit<br />

des Scheiterns einer<br />

Ehe doch zu unromantisch.<br />

Aber seit wann haben Verträge<br />

denn auch etwas mit<br />

Romantik zu tun?<br />

Es gilt zwar grundsätzlich<br />

Gütertrennung, was bedeutet,<br />

dass jeder Ehegatte sein<br />

Eigentum und das, was er<br />

während der Ehe erwirbt,<br />

behält und auch jeder Ehegatte<br />

grundsätzlich nur für<br />

die eigenen Schulden haftet.<br />

Wird eine Ehe jedoch beendet,<br />

so werden das eheliche<br />

Gebrauchsvermögen und die<br />

ehelichen Ersparnisse aufgeteilt.<br />

In welcher Art das zu<br />

geschehen hat, kann in einem<br />

Ehevertrag bereits vor der<br />

Hochzeit oder während der<br />

Ehe geregelt werden.<br />

KOMMUNALES<br />

Um Ihre Fragen zu diesem<br />

oder anderen Rechtsgebieten<br />

besprechen zu können,<br />

vereinbaren Sie einen kostenlosen<br />

Erstberatungstermin in<br />

unserer Kanzlei bzw. in Ihrem<br />

Gemeindeamt.<br />

Ihre Rechtsberater<br />

RA Dr. Herbert Wimmer<br />

& RAA Mag. Birgit Kaiser<br />

Hauptplatz 58, 8410 Wildon<br />

Tel. 0664 / 76 96 061<br />

<strong>Web</strong>: www.ihrerechtehand.at


KOMMUNALES<br />

6 Gemeinde<br />

April <strong>2021</strong><br />

SeneCura Pflegezentrum Schwarzau -<br />

Eröffnung ist für Juli <strong>2021</strong> geplant<br />

In der ehemaligen Neuroth-Zentrale der Unternehmerfamilie Schinko laufen die Umbauarbeiten auf Hochtouren.<br />

Bis Juli entsteht hier ein modernes Pflegezentrum, das 71 Senioren aus der Umgebung ein neues<br />

Zuhause mit bester Pflege und Betreuung bieten wird.<br />

50 neue Arbeitsplätze<br />

- Bewerber herzlich<br />

willkommen<br />

Rund 50 Mitarbeitende werden<br />

im großzügig angelegten Haus<br />

einen neuen Arbeitsplatz finden<br />

und die Senioren ganz im<br />

Sinne des SeneCura näher am<br />

Menschen-Leitsatz betreuen.<br />

„Wir sind gerade dabei, unser<br />

Team zusammenzustellen und<br />

freuen uns über Bewerbungen<br />

für alle Bereiche: Von der Pflege<br />

über die Verwaltung bis zur<br />

Küchenmannschaft, den Reinigungskräften<br />

und der Haustechnik.<br />

Wir bieten einen sicheren<br />

Arbeitsplatz mit vielfältigen<br />

Entwicklungsmöglichkeiten<br />

in einem familiären Arbeitsklima“,<br />

betont Karin Kaltenegger,<br />

SeneCura-Regionaldirektorin<br />

Steiermark, die Vorteile einer<br />

Anstellung beim größten privaten<br />

Pflegeanbieter Österreichs.<br />

Kostenlose Beratung<br />

für SeneCura<br />

Pflegeausbildung<br />

Auch für Neu- und Quereinsteiger<br />

hat man geeignete<br />

Angebote. Interessierte erhalten<br />

eine kostenlose Beratung<br />

für die Pflegeausbildung, die<br />

Orientierung gibt und Fördermöglichkeiten<br />

für die Ausbildungskosten<br />

aufzeigt.<br />

Wer beispielsweise die Ausbildung<br />

zur Pflegeassistenz<br />

erfolgreich abschließt, erhält<br />

einen fixen Arbeitsplatz bei<br />

SeneCura.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

7<br />

Karin Kaltenegger, SeneCura-Regionaldirektorin Steiermark, machte<br />

sich am 12. März gemeinsam mit Bürgermeister Alois Trummer ein<br />

Bild von den Baufortschritten.<br />

„Wir freuen uns über alle Interessenten<br />

ganz egal in welcher<br />

Branche, sie bisher gearbeitet<br />

haben“, lädt Kaltenegger ein, das<br />

Angebot der Bildungsberatung<br />

zu nützen.<br />

Mehr Lebensfreude<br />

für Senioren<br />

Den Senioren bietet SeneCura<br />

ein individuelles Pflege- und<br />

Betreuungsprogramm. Vielfältige<br />

Aktivitäten sorgen für<br />

Abwechslung, die genussvoll<br />

G´sunde Küche für das leibliche<br />

Wohl.<br />

Der Herzenswunsch und der<br />

Urlaubsaustausch sind nur zwei<br />

Beispiele,wie man bei SeneCura<br />

zur Lebensfreude der betreuten<br />

Menschen beiträgt.<br />

schwarzau.senecura.at<br />

„Ich unterstütze gerne pflegebedürftige Menschen und<br />

schätze die Abwechslung im Job. Kein Tag ist wie der andere<br />

und die Arbeit im Team macht einfach Spaß.“<br />

Vincenz Prinz wollte schon immer im sozialen Bereich arbeiten.<br />

Dafür hat er sich vom Fliesenleger zum Pflegeassistenten umschulen<br />

lassen und ist heute mit seiner Tätigkeit bei SeneCura<br />

glücklich.<br />

www.senecura.at/karriere<br />

PFLEGE ALS<br />

CHANCE<br />

Ihr beruflicher Neubeginn<br />

bei SeneCura<br />

KOMMUNALES<br />

Als größter privater Pflegeanbieter des Landes suchen<br />

wir Verstärkung und heißen auch Neu- und Quereinsteiger<br />

herzlich willkommen.<br />

Wir beraten Sie kostenfrei, egal ob Sie ganz neu einsteigen oder den nächsten<br />

Schritt mit umfassender Weiterbildung gehen wollen. Nach absolvierter<br />

Ausbildung haben Sie einen sicheren Arbeitsplatz bei SeneCura.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung online auf www.senecuragruppe.at


8 Gemeinde<br />

April <strong>2021</strong><br />

Überblick der Förderungen und Zuschüsse<br />

in der Marktgemeinde Schwarzautal<br />

Auskunft und Antragsstellung in der Bürgerservicestelle im Gemeindeamt in Wolfsberg<br />

Schulveranstaltung (Schikurs, Sportwoche usw.)<br />

Gutscheine über 10 Euro pro Nacht, max. 40 Euro, pro Kind /<br />

Schuljahr im Pflichtschulalter<br />

Musikschulförderung<br />

50% des Elternbeitrages für den Unterricht im Pflichtschulalter<br />

für ein Instrument / pro Schuljahr;<br />

Musikschulfrühförderung:<br />

50 % des Elternbeitrages für den Unterricht pro Kind und Jahr<br />

Motopädagogische Kurse / Dagmar Gschliesser-Schantl<br />

Gutscheine 10 Euro pro Familie und Semesterkurse<br />

max. 20 Euro pro Jahr<br />

Babygutscheine<br />

50-Euro-Schwarzautaler Gutscheine & Kindersicherheitsbox im<br />

Wert von ca. 40 Euro<br />

Mütter-Elternberatung<br />

30-Euro-Schwarzautaler-Gutscheine, einmalig nach drei Besuchen<br />

mit Ihrem Baby<br />

Schulstartbonus<br />

100-Euro-Schwarzautaler-Gutschein für Schulanfänger in der<br />

Volksschule<br />

Lehrabschluss oder Matura<br />

70-Euro-Schwarzautaler-Gutscheine als Anerkennung für den<br />

ersten Abschluss<br />

Diese Zuschüsse werden in Form von Schwarzautaler-Gutscheinen<br />

ausbezahlt und erhalten nur Antragsteller, die mit Hauptwohnsitz<br />

in der Marktgemeinde Schwarzautal gemeldet sind.<br />

Förderungen im Bereich Bauen und Wohnen - Auskünfte<br />

und Antragstellung in der Gemeindeaußenstelle Schwarzau<br />

Wohnbauförderung:<br />

Diese beträgt 4.000 Euro. Sie wird für alle Neubauten von Einfamilienhäusern<br />

im Gemeindegebiet gewährt.<br />

Bauförderung:<br />

Die einheitliche Bauförderung von 100% der anlässlich der Baubewilligung<br />

für den Neubau eines Einfamilienhauses bezahlten<br />

Bauabgabe wird nach der Fertigstellungsanzeige ausbezahlt.<br />

Heizungsförderung<br />

Die Förderung für die Errichtung einer Festbrennstoffheizungsanlage<br />

beträgt 300 Euro.<br />

Photovoltaikförderung<br />

15 Euro pro m² bis zu 40 m² - d.h. max. 600 Euro<br />

KOMMUNALES<br />

Kindergartenbus-Förderung<br />

pro Kind und Schuljahr 150 Euro (bei täglicher Hin- und Rückfahrt)<br />

Solarförderung<br />

15 Euro/m² bis zu 30 m², d.h. max. 450 Euro<br />

Grundstück, Bauplatz oder<br />

Immobilien zu verkaufen?<br />

Wenn Sie ein Grundstück<br />

oder eine Immobilie verkaufen<br />

wollen, dann<br />

melden Sie sich in der<br />

Außenstelle der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal,<br />

Maggau 34, damit<br />

wir Sie als Serviceleistung<br />

beim Verkauf<br />

unterstützen<br />

können.<br />

Kostenlose<br />

Rechtsberatung<br />

in der Außenstelle<br />

Schwarzau, Maggau 34<br />

Mittwochvormittag, nach<br />

telefonischer Voranmeldung,<br />

ist RAA Mag. Birgit<br />

Kaiser für Sie da.<br />

Tel. 0664 / 76 96 061<br />

birgit.kaiser@ihrerechtehand.<br />

at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Bauverhandlungstermine<br />

und Bausprechstunden<br />

Im Bauamt in der Außenstelle<br />

Schwarzau gibt es zwei Bauverhandlungstage<br />

pro Monat.<br />

Folgende Termine stehen<br />

zur Auswahl:<br />

Mittwoch, 14. April <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 05. Mai <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 19. Mai <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 09. Juni <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 23. Juni <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 07. Juli <strong>2021</strong><br />

Mittwoch, 21. Juli <strong>2021</strong><br />

Einreichung sämtlicher Unterlagen<br />

mindestens<br />

vier Wochen vor dem<br />

gewünschten Bauverhandlungstermin.<br />

Zusätzlich werden einmal<br />

pro Monat Bausprechstunden<br />

mit<br />

unserem Bausachverständigen<br />

angeboten.<br />

Diese kann man nach<br />

telefonischer Terminvereinbarung<br />

unter 03184 / 2208-200<br />

in Anspruch nehmen.<br />

Aufgrund der hohen Inanspruchnahme<br />

des Bausachverständigen,<br />

welche zuletzt vermehrt nicht<br />

mehr nur für Bauauskünfte zu<br />

neuen Bauvorhaben genommen<br />

wurden, ist es nötig, die Zeiten<br />

für die kostenlosen Baubesprechungen<br />

zu limitieren. Die Zeit<br />

wird mit einer Stunde pro Adresse<br />

begrenzt. Die darüber hinaus gehende<br />

Zeit wird von BM Moder<br />

direkt mit dem Auskunftswerber<br />

verrechnet.<br />

Gemeinde<br />

9<br />

FRÜHLINGS-<br />

MODE <strong>2021</strong><br />

bis Größe 52<br />

KOMMUNALES<br />

Wir freuen uns auf SIE!<br />

Sympathisch, kompetent & fairer Preis. Auch in großen Größen.<br />

In Gnas, Tel. 03151/2275 und Feldbach, Tel. 03152/4180.<br />

www.goldmann-mode.at


10 Gemeinde<br />

April <strong>2021</strong><br />

Steirischer<br />

Frühjahrsputz <strong>2021</strong><br />

Nachdem der Frühjahrsputz<br />

im letzten Jahr aufgrund<br />

der Covid-19-Pandemie nicht<br />

stattfinden konnte, ist es dieses<br />

Jahr aber wieder soweit!<br />

Am 16. April <strong>2021</strong>,<br />

von ca. 8.30 bis 12 Uhr<br />

wird unsere Gemeinde den<br />

Frühjahrsputz durchführen.<br />

Vorbehaltlich, dass sich die<br />

Corona-Maßnahmen nicht<br />

ändern.<br />

Besonderer Dank den Schülerinnen<br />

und Schülern der<br />

Volksschule und Mittelschule,<br />

den Direktorinnen und<br />

Lehrkörpern für die Zusage,<br />

den Frühjahrsputz wieder<br />

tatkräftig zu unterstützen.<br />

Bei Regen wird die Veranstaltung<br />

nicht stattfinden!<br />

Wir freuen uns, wenn auch<br />

Sie am heurigen Frühjahrsputz<br />

teilnehmen.<br />

Vermietung Gemeindesaal<br />

Die Gemeindesäle werden immer wieder gern gemietet, darum<br />

bitte rechtzeitig reservieren. Es gelten folgende Mietpreise:<br />

Kultursaal Mitterlabill:<br />

€ 200,--/Tag inklusive Inventar<br />

€ 150,--/Tag für nur Saalnutzung<br />

Im Kultursaal in Mitterlabill ist Geschirr für 200 Personen vorhanden<br />

und kann um € 2,00 pro Gedeck (inkl. Tischtücher) gemietet werden.<br />

Gemeindesaal Schwarzau:<br />

€ 110,--/Tag inklusive Inventar<br />

€ 80,--/Tag für reine Saalnutzung<br />

NEU: Benützung Aufwärmküche<br />

Küche warm: € 110,--/Tag<br />

Küche kalt: € 50,--/Tag<br />

Gemeindesaal Hainsdorf:<br />

€ 110,--/Tag inklusive Inventar<br />

€ 80,--/Tag für reine Saalnutzung<br />

Marktgemeinde Schwarzautal<br />

Wolfsberg 125, 8421 Schwarzautal<br />

Tel.: 03184/2208, Fax DW 15<br />

E-Mail: gde@schwarzautal.gv.at<br />

KOMMUNALES<br />

Dritter BA Wohnbauprojekt „Alte Mühle“<br />

im Ortsteil Wolfsberg<br />

Baubeginn: Sommer <strong>2021</strong><br />

Fertigstellung: Ende 2022<br />

Das Wohnhaus wird in Massivbauweise errichtet, besteht aus einem Erdund<br />

zwei Obergeschossen und ist teilweise unterkellert.<br />

Büroraum zu vermieten<br />

Büroraum mit 46,7 m² im Obergeschoss des Kultursaals in<br />

Mitterlabill zu vermieten. Heller Raum mit EDV-Anschlüssen.<br />

Highspeed-Internet mittels Glasfaser in Kürze vorhanden.<br />

Teeküche im Erdgeschoß, gebührenfreie Parkplätze direkt vor dem<br />

Gebäude, verkehrstechnisch sehr gut gelegen, ruhig.<br />

Anfrage: Marktgemeinde Schwarzautal, Mag. Daniela Klemencic,<br />

Tel.: 03184 / 2208 220<br />

‣ neun Mietkaufwohnungen mit einer Nutzfläche von 51m² bis 83m²<br />

‣ Personenaufzug<br />

‣ überdachte Autoabstellplätze<br />

‣ günstige Mieten<br />

‣ beste Infrastruktur<br />

Interessierte können sich ab sofort in der<br />

Marktgemeinde Schwarzautal, Außenstelle Schwarzau,<br />

Tel. 03184/2208-210 oder<br />

E-Mail: gde@schwarzautal.gv.at melden.<br />

Homepage: www.schwarzautal.gv.at,<br />

Parteienverkehr von Montag bis Freitag von 08.00-12.00 und Donnerstag 14.00-18.00 Uhr<br />

Bezirk Leibnitz


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

11<br />

www.zivilschutz.steiermark.at<br />

Elektrische Energie ist die fundamentale<br />

Voraussetzung für unsere moderne<br />

Gesellschaft und eine funktionierende<br />

Wirtschaft.<br />

Wo Strom fließt, ist Leben und<br />

Entwicklung. Kommunikationssysteme wie<br />

Telefon, Radio, Fernsehen, Computer,<br />

Internet, unsere modernen Haushaltsgeräte<br />

sowie Ampeln, Transportsysteme,<br />

Kühlhallen usw. würde es ohne die<br />

Elektrizität nicht geben.<br />

Sind Sie gut vorbereitet?<br />

KEIN STROM – WAS NUN?<br />

❖<br />

❖<br />

❖<br />

❖<br />

❖<br />

❖<br />

Kerzen und Teelichter sowie Streichhölzer/Feuerzeug sind griffbereit; batteriebetriebenes Radio<br />

eingeschaltet und auf Durchsagen achten.<br />

Die Taschenlampe funktioniert; passende Ersatzbatterien sind vorhanden.<br />

Eine stromunabhängige Wärmequelle (wie Petroleumofen) ist einsatzbereit.<br />

Campingkocher sind im Haus, um warme Speisen zubereiten zu können.<br />

Wasservorrat ist angelegt – Unser Tipp: 2 Liter Wasser pro Person und Tag für 1 Woche<br />

Ausreichend Grundnahrungsmittel und Getränke sind im Haus.<br />

Tipp 1: Kein Strom = kein Licht<br />

Im Winter sind die Nächte länger als die Tage,<br />

dass ist besonders unangenehm, wenn man<br />

kein Licht hat. Um Licht ins Dunkel zu bringen<br />

benötigen Sie:<br />

❖ Gas- oder Petroleumlampen<br />

❖ Taschenlampen mit Reservebatterien<br />

(Achtung: wiederaufladbare<br />

Batterien sind bei Stromausfall nutzlos)<br />

❖ Kerzen und Zünder<br />

❖ Taschenlampe am Handy - APP<br />

Tipp 2: Kein Strom = keine Wärme<br />

Viele Heizungsanlagen funktionieren nur mit<br />

Strom, auch die Pumpen funktionieren ohne<br />

Strom nicht. Damit Sie es auch ohne Strom<br />

zuhause warm haben, benötigen Sie:<br />

❖<br />

❖<br />

Holzofen bzw. Notofen inkl. Brennstoff<br />

extra Decken zum zudecken und isolieren<br />

Tipp 3: Kein Strom = keine warme Mahlzeit<br />

Fast jeder von uns hat genügend Lebensmittel<br />

zuhause um zwei, drei Tage überdauern zu<br />

können. Jedoch Reis, Nudeln, Dosennahrung<br />

sind alles Dinge deren Zubereitung Wärme<br />

erfordert:<br />

❖<br />

❖<br />

Spiritus- oder Campingkocher<br />

Brennstoff bzw. Gaskartuschen<br />

Tipp 4: Kein Strom = keine Information<br />

Für viele Menschen besonders bitter, wenn<br />

auch nicht direkt lebensbedrohlich ist der<br />

Ausfall von Radio und Fernsehen. Um trotzdem<br />

den Anweisungen der Behörden folgen zu<br />

können benötigen Sie:<br />

❖ Batteriebetriebenes Radio<br />

❖ Reservebatterien<br />

❖ Autoradio funktioniert immer!<br />

❖ Handy App - radio.at<br />

KOMMUNALES


12 Gemeinde<br />

April <strong>2021</strong><br />

Fußball-Starcamp <strong>2021</strong> findet voraussichtlich statt<br />

Mit großzügiger Unterstützung<br />

der RAIBA Wolfsberg und der<br />

Marktgemeinde Schwarzautal<br />

findet heuer im Juli wieder ein<br />

„Fußball-Star-Camp“ im Schwarzautalstadion<br />

statt.<br />

Organisator Gernot Zirngast<br />

übergab Trainingsleiberl für die<br />

Nachwuchskicker des SV Steirerfleisch<br />

Wolfsberg an Roswitha<br />

Amtmann, BGM Alois Trummer<br />

und Prok. Hannes Fuchs<br />

Trainiere mit<br />

den Profis<br />

ab 1.3.<strong>2021</strong><br />

anmelden<br />

BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL<br />

KOMMUNALES<br />

Standesamtliche<br />

Trauungen in<br />

Schwarzautal<br />

In der Marktgemeinde stehen<br />

von nun an drei Säle für die<br />

standesamtliche Trauung zur<br />

Verfügung:<br />

• Standesamt in Wolfsberg 125<br />

• Sitzungssaal in Maggau 34<br />

• Kultursaal in Mitterlabill 47<br />

Informationen und Termine<br />

für Trauungen erhalten Sie im<br />

Marktgemeindeamt Schwarzautal<br />

in Wolfsberg.<br />

fur 7 bis<br />

14 jahrige<br />

Unsere Standesbeamtinnen<br />

Margarete Kaufmann und Marianne<br />

Pilch sind gerne für Sie da!<br />

tulln 03.07. - 09.07.<strong>2021</strong> • Spannberg 05.07. - 09.07.<strong>2021</strong> • Wien Prater 1<br />

05.07. - 09.07.<strong>2021</strong> • tulln multisport 12.07. - 16.07.<strong>2021</strong> • Soccer Engelmann<br />

12.07. - 16.07.<strong>2021</strong> • Heimschuh 26.07. - 30.07.<strong>2021</strong> • Wolfsberg im<br />

Schwarzautal 26.07. - 30.07.<strong>2021</strong> • Poysbrunn 26.07. - 30.07.<strong>2021</strong> • Übelbach<br />

02.08. - 06.08.<strong>2021</strong> • Hausmannstätten 02.08. - 06.08.<strong>2021</strong> • Stiwoll 09.08.<br />

- 13.08.<strong>2021</strong> • Zwentendorf 16.08. - 20.08.<strong>2021</strong> • Wien Prater 2 30.08. -<br />

03.09.<strong>2021</strong> • St. Ruprecht an der Raab 30.08. - 03.09.<strong>2021</strong><br />

NÄHERE INFOS UND ANMELDUNG<br />

UNTER W W W. S TA R C A M P S . AT<br />

Wir freuen uns auf euch


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

13<br />

KOMMUNALES


14 Umweltschutz<br />

April <strong>2021</strong><br />

Die Gemeinden Gabersdorf und Schwarzautal<br />

bilden eine gemeinsame Modellregion im<br />

Klimabereich und suchen für dieses Vorhaben<br />

eine/n<br />

REGIONSMANAGER/IN<br />

für Umweltprojekte<br />

KOMMUNALES<br />

Klimaschutz-Modellregion<br />

von Gabersdorf und<br />

Schwarzautal gestartet<br />

Seit Anfang <strong>2021</strong> befinden sich<br />

die Gemeinden Gabersdorf und<br />

Schwarzautal in einer gemeinsamen<br />

Klimaschutz-Modellregion.<br />

Dieses Vorhaben wird<br />

über das Förderprogramm „Klima-<br />

und Energie-Modellregionen“<br />

abgewickelt und aus<br />

Mitteln des Klima- und Energiefonds<br />

gefördert.<br />

Dabei wird das Vorantreiben von<br />

innovativen Klimaschutzprojekten<br />

und dadurch die Schaffung<br />

von nachhaltigen Arbeitsplätzen<br />

als Wirtschaftsbelebung in und<br />

nach der Corona-Krise in Gabersdorf<br />

sowie Schwarzautal<br />

vorangetrieben. Aktuell stellen<br />

österreichweit 102 Klima- und<br />

Energie-Modellregionen ambitionierte<br />

Maßnahmen auf regionaler<br />

Ebene auf, um langfristig<br />

unabhängig von fossilen Energieträgern<br />

zu werden. Diese 898<br />

Gemeinden beweisen tagtäglich<br />

wie groß die Bereitschaft ist,<br />

Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5<br />

Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6<br />

o d e r 0 6 6 4 / 8 6 3 4 1 5 0<br />

E-Mail: taxisundl@gmx.at<br />

Klimaschutz ernsthaft voranzutreiben,<br />

wie auch in Gabersdorf<br />

und Schwarzautal.<br />

Aktuell wird in der Region gerade<br />

an besagten innovativen und<br />

ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen<br />

gearbeitet, welche in<br />

den nächsten Jahren umgesetzt<br />

werden sollen. Dabei erfolgt ein<br />

breiter Diskurs und Ideen sowie<br />

Anregungen zur Energie- und<br />

Mobilitätswende sind gerne<br />

willkommen.<br />

Auch ist man aktuell auf der<br />

Suche nach einem Projektleiter.<br />

Bewerbungen können noch bis<br />

Ende April bei den jeweiligen<br />

Gemeindeämtern eingebracht<br />

werden (siehe Stellenausschreibung<br />

nebenan).<br />

Dieses Projekt wird aus Mitteln des<br />

Klima- und Energiefonds gefördert<br />

und im Rahmen des Programms<br />

„Klima- und Energiemodellregionen“<br />

durchgeführt.<br />

Ihre Aufgaben:<br />

• Als Regionsmanager/in (Klima- und Energiemodellregion<br />

sowie Klimawandelanpassungsmodellregion) der Gemeinden<br />

Gabersdorf und Schwarzautal sind Sie die zentrale<br />

Ansprechperson und Schnittstelle für alle privaten, kommunalen<br />

oder betrieblichen Projekte und Anliegen mit<br />

ökologischem Hintergrund<br />

• Verantwortlich für die Umsetzung von definierten Maßnahmenpaketen<br />

in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbarer<br />

Energien, nachhaltige Mobilität und Anpassung<br />

an den Klimawandel<br />

• Projektabwicklung, Terminplanung, Controlling und<br />

Reporting<br />

• In Abstimmung mit der Steuerungsgruppe sind sie für die<br />

Organisation und Durchführung von Veranstaltungen,<br />

Workshops und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich<br />

• Hauptzielsetzung ist das Etablieren einer zentralen<br />

Anlaufstelle für die Bewohner und Unternehmer<br />

Unsere Anforderungen:<br />

• Sicheres Auftreten<br />

• Selbstständiges Arbeiten<br />

• Soziale, ökologische und ökonomische Kompetenz<br />

• Erfahrung im Bereich Energie- und Umweltmanagement<br />

sowie Klimawandelanpassung von Vorteil<br />

• Erfahrung im Projektmanagement<br />

• Gute IT-Kenntnisse (MS Office, MS Project)<br />

• Regions- bzw. Gemeindekenntnisse von Vorteil<br />

Unser Angebot:<br />

• Auf Basis eines Werk- oder Dienstvertrages bieten wir<br />

eine vielseitige und interessante Tätigkeit im Umfang einer<br />

Halb- oder Vollzeitstelle an<br />

• Monatsbruttogehalt bei Anstellung und Vollzeitbeschäftigung:<br />

2.500 Euro (die tatsächliche Bezahlung ist von der<br />

jeweiligen Qualifikation bzw. Berufserfahrung abhängig)<br />

• Prämien bei Zielerreichung<br />

• Enge Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der<br />

Region, umfassendes Briefing über alle Projektdetails<br />

• Weitgehend flexible Arbeitszeiten<br />

• Beginn: Spätsommer <strong>2021</strong><br />

Ihre Unterlagen senden Sie bitte bis 30. April <strong>2021</strong><br />

• per e-Mail an gde@schwarzautal.gv.at<br />

• oder per Post an folgende Adresse: Marktgemeinde Schwarzautal,<br />

Wolfsberg 125, 8421 Wolfsberg im Schwarzautal<br />

Die Details zum Anforderungsprofil finden Sie auf der Homepage<br />

der Marktgemeinde Schwarzautal.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Umweltschutz<br />

15<br />

Bunte Wies´n wie<br />

früher - Schwarzautal<br />

macht mit und blüht auf<br />

Mit Wiesenmargerite & Co geht die Aktion<br />

Wildblumen - eine steirische Erfolgsgeschichte<br />

- in die nächste Runde. Ziel der<br />

Aktion sind Blühflächen und Wildblumenwiesen<br />

als wichtiger Lebensraum unserer<br />

Wildtiere und Balsam für unsere Seele.<br />

Diese Aktion soll das Bewusstsein<br />

der ökologischen<br />

Bedeutung von Blühflächen<br />

und Wildblumenwiesen als<br />

Lebensraum für unsere Insektenwelt,<br />

Vögel und andere<br />

Wiesenbewohner in der<br />

breiten Bevölkerung stärken.<br />

Ab Mitte April werden<br />

die Blumenpflanzen vom<br />

gegründeten Verein „Blühen<br />

& Summen“ und dem<br />

Projektträger Naturschutzbund<br />

ausgeliefert. In unserer<br />

Marktgemeinde werden einige<br />

öffentliche Bereiche mit<br />

einer Blühfläche verschönert.<br />

Sie sind auch interessiert?<br />

Bitte in der Marktgemeinde<br />

melden, wir informieren Sie,<br />

wenn die Pflanzen abholbereit<br />

sind.<br />

Ein kleines Wildblumenbeet<br />

macht sich auf jeder<br />

Rasenfläche gut, probieren<br />

Sie es aus und senden uns ein<br />

Foto für die Homepage und<br />

den <strong>Blickpunkt</strong>. Wir freuen<br />

uns auf viele Einsendungen.<br />

KOMMUNALES


16 Umweltschutz<br />

April <strong>2021</strong><br />

Es grünt und blüht<br />

Das Frühjahr kommt und damit beginnt auch<br />

die Pflege von Blumen, Wegen und Plätzen.<br />

Bald dürfen wir uns wieder<br />

an der grünen und blühenden<br />

Natur erfreuen. Es gibt viel zu<br />

mähen und zu jäten.<br />

Großartige Damen und Herren<br />

unterstützen die Gemeinde<br />

jedes Jahr ehrenamtlich bei<br />

der Bepflanzung und Pflege.<br />

Danke vielmals für die wertvolle<br />

Hilfe zur Ortsbildverschönerung.<br />

Wir freuen uns,<br />

wenn wir auch weiterhin auf<br />

Sie zählen können.<br />

Manchmal ist es jedoch<br />

notwendig auch zur Spritze<br />

zu greifen, aber nur mit<br />

Produkten OHNE Glyphosat.<br />

Roundup und andere Glyphosathältige<br />

Mittel werden<br />

schon seit Jahren nicht mehr<br />

von den Bauhofmitarbeitern<br />

verwendet. Unsere Produkte<br />

sind biologisch abbaubar. Es<br />

gibt gut wirksame biologische<br />

Mittel und Glyphosat muss<br />

nicht sein.<br />

Bedenken Sie es auch im<br />

eigenen Garten.<br />

Schwimmbadbefüllung<br />

Immer mehr Menschen nutzen<br />

die Freuden am Pool im eigenen<br />

Garten. Mit der steigenden Anzahl<br />

privater Schwimmbäder<br />

sind die Befüllungen von Pools<br />

jeglicher Größe im Frühjahr eine<br />

zunehmende Herausforderung<br />

für die Trinkwasserversorger!<br />

Die Wasserentnahme aus Hydranten<br />

führt zu einem Druckabfall<br />

in den Wassernetzen und<br />

gefährdet die Trinkwasserversorgung.<br />

Schwimmbadbefüllung<br />

nur über die hauseigene<br />

Wasserleitung!<br />

Um die Trinkwasserversorgung<br />

sicherzustellen, ist die Befüllung<br />

von privaten Pools und<br />

Schwimmbädern nur über die<br />

hauseigene Wasserleitung<br />

durchzuführen. Eine Wasserentnahme<br />

aus Hydranten ist<br />

für Privatpersonen unzulässig.<br />

KOMMUNALES<br />

Terminkorrektur<br />

Müllabfuhrkalender<br />

Richtigstellung - statt am<br />

29. Dezember <strong>2021</strong> wird der<br />

Gelbe Sack bereits am 29. November<br />

<strong>2021</strong> abgeholt. Bitte<br />

Termin korrigieren - danke!<br />

Abwasserentsorgung<br />

Das Problem „Feuchttücher“<br />

hat sich wieder verschärft. Zurzeit<br />

ist es so, dass wöchentlich die<br />

Hauptpumpe in der Kläranlage<br />

in Wolfsberg verstopft ist und<br />

gereinigt werden muss. Am Foto<br />

ist das Ausmaß des Problems<br />

gut zu erkennen.<br />

Durch den hohen Anteil an<br />

Kunstfasern ist dieses Produkt<br />

besonders reißfest und löst sich<br />

nicht im Wasser auf. Es verstopft<br />

die Anlagen, umwickelt die<br />

Pumpe und richtet so massiven<br />

Schaden an.<br />

Bitte schon beim Einkauf<br />

von feuchtem Toilettenpapier<br />

daran denken, dass diese nicht<br />

im WC entsorgt werden dürfen!<br />

Bei Feuchttüchern (auch Babyfeuchttüchern)<br />

handelt es sich<br />

um Müll, der in die Restmülltonne<br />

gehört.<br />

Bitte um Beachtung - der<br />

Umwelt zuliebe!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

17<br />

Neues Wohnbauprojekt in Wolfsberg<br />

im Schwarzautal<br />

Überblick über das Wohnbauprojekt<br />

„Wolfsberg 222“:<br />

• 12 moderne und hochwertige<br />

Eigentumswohnungen in ruhiger Lage<br />

• Wohnfläche zwischen 65 m² (3 Zimmer) und<br />

83 m² (4 Zimmer)<br />

• moderner Grundriss mit hellen Räumlichkeiten<br />

• Balkon bzw. Terrasse, 18 m² bis 40 m²<br />

• Raumhöhe 2,80 m, um ein besseres<br />

Raumklima zu gewähren<br />

• Qualitativ hochwertige und energieeffiziente<br />

Massivbauweise<br />

• 50 % der Wohnungen werden barrierefrei<br />

• Ausrichtung der Wohnungen südwestseitig<br />

• Inklusive:<br />

o Carport<br />

o Nahwärmeanschluss<br />

o Vorarbeiten für Klimaanlage<br />

o Vorbereitung für Glasfaserkabel<br />

• Lage:<br />

o Im Zentrum von Wolfsberg im Schwarzautal<br />

o Zu Fuß erreichbar: Arzt, Kindergarten,<br />

Volksschule, NM-Schule, Sparmarkt, Cafe,<br />

Gasthaus, Post, Raiffeisenbank<br />

• Geplanter Baustart Herbst <strong>2021</strong><br />

• Voraussichtliche Fertigstellung Herbst 2022<br />

• Wir bieten Ihnen bei Bedarf auch eine<br />

Finanzierungsberatung<br />

Bei Interesse senden Sie uns<br />

Ihre Anfrage an:<br />

CC Immobilien GmbH<br />

z.H. Christian Gröss, Projektentwicklung<br />

8412 Allerheiligen 108<br />

office@cc-immobilien.at<br />

Mobil: +43 664 886 65 086


18 Bäuerinnen Schwarzautal<br />

April <strong>2021</strong><br />

Verstärkung für die Bäuerinnen<br />

Am 22. Februar <strong>2021</strong> fand die<br />

zuvor schon verschobene Wahl<br />

der Gemeindebäuerin und ihrer<br />

Stellvertreterinnen im Rüsthaus<br />

Marchtring statt. Ein Dankeschön<br />

an die FF Marchtring, die uns das<br />

ermöglicht hat.<br />

Dabei haben sich einige personelle<br />

Änderungen ergeben.<br />

Aufgrund von verschiedenen<br />

Gründen wollen sich einige<br />

Mitglieder aus unserem Team<br />

etwas zurückziehen und daher<br />

rücken neue Gesichter in das<br />

Vorstandsteam der Bäuerinnen<br />

Schwarzautal nach.<br />

So möchte ich an die Betriebsführungen<br />

erinnern, allein in den<br />

letzten drei Jahren haben hunderte<br />

Bewohner des Schwarzautals<br />

daran teilgenommen und Einblick<br />

in wichtige Unternehmen der<br />

Gemeinde genommen.<br />

Fünf Wandertage von den<br />

Schwarzautaler Bäuerinnen<br />

organisiert fanden bereits statt.<br />

Viele versteckte wunderschöne<br />

Plätze unserer Gemeinde haben<br />

wir gemeinsam entdeckt, neue<br />

Bekanntschaften geschlossen<br />

und die gemeinsame Zeit auch<br />

mit kleinen Stärkungen genossen.<br />

Auch hierbei konnten wir<br />

viele Frauen in unserer Gemeinde<br />

dazu animieren teilzunehmen.<br />

Auch praxisbezogene Kurse<br />

wie das Binden von besonderen<br />

Palmbuschen, Kochkurse<br />

zu verschiedenen Themen und<br />

ein einzigartiger Töpferkurs<br />

fanden in den letzten Jahren<br />

auf Initiative der Schwarzautaler<br />

Bäuerinnen statt.<br />

Nicht zu vergessen die beliebten<br />

Lehrfahrten, die wir gerne<br />

für unsere Frauen organisiert<br />

KOMMUNALES<br />

Bevor ich jedoch über den Ausgang<br />

der Wahl berichte ist es mir<br />

ein besonderes Anliegen DANKE<br />

zu sagen für die wunderbare Zusammenarbeit<br />

der letzten Jahre.<br />

Von allen Seiten der Gemeinde<br />

sind durch ihre Vertreterinnen<br />

wertvolle Anregungen für Veranstaltungen<br />

und natürlich auch<br />

tatkräftige Unterstützungen bei<br />

deren Durchführung beigetragen<br />

worden.<br />

Die scheidenden Ortsbäuerinnen<br />

Die neu gewählten Ortsbäuerinnen


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Rezept<br />

19<br />

----------------------<br />

Rezept von Anna Zenz<br />

----------------------<br />

Muttertags-<br />

Cupcakes<br />

„Ein köstliches Dessert, bei dem<br />

jede Mama schwach wird“<br />

Bürgermeister Trummer mit den ausgezeichneten Brotbäckerinnen<br />

haben, der unvergessliche<br />

Bezirksbäuerinnentag in<br />

Mitterlabill oder die Reiseberichte<br />

von Frau Unger.<br />

All dies haben wir gerne<br />

organisiert, und sobald es<br />

die Lage zulässt, werden<br />

wir wieder von uns hören<br />

lassen…<br />

Aber nun zur Wahl: Andrea<br />

Matzer, Marianne Pilch und<br />

Marry Fruhmann wollen in<br />

Zukunft etwas kürzer treten.<br />

Mit Wehmut nehme ich diese<br />

Entscheidung entgegen, waren<br />

sie doch immer treibende<br />

Kräfte in unserem Team. Aber<br />

wir dürfen auch in Zukunft<br />

auf ihren geschätzten Rat<br />

hoffen.<br />

Das Amt der Gemeindebäuerin<br />

werde ich die nächsten<br />

fünf Jahre ausüben. Mir<br />

zur Seite stehen Kunigunde<br />

Schweigler für Wolfsberg, Ridi<br />

Hackl für Breitenfeld, Nicole<br />

Schuchlenz für Schwarzau,<br />

Monika Tatzl für Hainsdorf<br />

und Simone Trabi für Mitterlabill.<br />

Es freut mich sehr, dass<br />

sich junge Bäuerinnen dafür<br />

interessieren in unserer<br />

Organisation mitzuwirken!<br />

Dadurch kommen neben neuer<br />

Energie sicher auch viele<br />

gute Ideen in unser Team.<br />

Ich möchte aber auch noch<br />

besondere Helferinnen der<br />

Bäuerinnen Schwarzautal<br />

erwähnen: Christine Prutsch,<br />

DANKE!!!<br />

Luise Frisch und Maria <strong>Web</strong>er.<br />

Vielen herzlichen Dank für<br />

eure selbstlose Unterstützung!<br />

Gleichzeitig meine<br />

Bitte an euch, dass wir auch<br />

weiterhin auf euch zählen<br />

dürfen.<br />

Trotz der eingeschränkten<br />

Situation sind viele Frauen<br />

unserer Einladung zur Gemeindebäuerinnenwahl<br />

gefolgt, Danke euch allen!<br />

Und auch unserem Bürgermeister<br />

Alois Trummer danke<br />

ich für das Kommen. Er hat<br />

uns auf diese Weise seine<br />

besondere Wertschätzung<br />

entgegengebracht.<br />

Barbara Zenz<br />

„Die Gemeindebäuerinnen verbreiten immer wieder Euphorie und<br />

Optimismus und repräsentieren die Landwirtschaft erfolgreich nach<br />

außen, während sie mit ihrem Zutun einen wesentlichen Beitrag zur<br />

Weiterentwicklung derselben leisten. Ich danke den ausgeschiedenen<br />

Ortsbäuerinnen für ihre Tatkraft und Zuverlässigkeit in den vergangenen<br />

Jahren und wünsche den neugewählten viel Erfolg und Schaffenskraft<br />

und dass sie weiterhin diese Berufsgruppe so überzeugend vertreten“,<br />

betont Bürgermeister Alois Trummer.<br />

Zutaten Schokoteig:<br />

2 Eier<br />

160 g Zucker<br />

30 g Backkakaopulver<br />

160 g Mehl<br />

1 KL Backpulver<br />

100 ml Buttermilch<br />

135 ml Öl<br />

Zutaten Frosting:<br />

200 g Mascarpone<br />

200 g Schlagobers<br />

etwas Zucker<br />

Deko:<br />

Zuckerherzen, bunte Perlen<br />

Zubereitung:<br />

Für die Muffins die Eier mit dem Zucker<br />

schaumig schlagen, Buttermilch und Öl<br />

unterrühren, Mehl mit Kakaopulver und<br />

Backpulver versieben und unterheben.<br />

Dann die Masse in Muffinförmchen füllen<br />

und im vorgeheizten Rohr bei 180 °C<br />

Ober-Unterhitze ca. 25 Minuten backen.<br />

Währenddessen das Topping zubereiten,<br />

dazu den Schlagobers aufschlagen und<br />

dann mit der Mascarpone verrühren,<br />

mit Zucker abschmecken und in einen<br />

Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.<br />

Auf den erkalteten Muffin ein schönes<br />

Gupferl dressieren und mit den Streuseln<br />

beliebig verzieren.<br />

Gutes Gelingen<br />

wünscht euch<br />

Anna Zenz<br />

KOMMUNALES


Plane_150x85.indd 1 16.01.<strong>2021</strong> 16:03:08<br />

20 Wirtschaft<br />

April <strong>2021</strong><br />

Unsere Gewerbebetriebe stellen sich vor:<br />

S Ä F T E , S C H N Ä P S E U N D S C H M A N K E R L<br />

R U N D U M D A S H E U W U G G E R L<br />

Respekt<br />

zu Tier & Land<br />

Naturnahe und ursprüngliche<br />

Lebensmittel aus eigener<br />

Erzeugung ab Hof!<br />

Besuchen Sie uns im Hofladen!<br />

Ö F F N U N G S Z E I T E N :<br />

Dienstag & Mittwoch von 16 bis 19 Uhr<br />

Freitag von 13 bis 16 Uhr<br />

Familie Gerhard Wiener, +43 676 7609282<br />

Marchtring 24, 8421 Schwarzautal, www.brunnwaldls.com<br />

KOMMUNALES<br />

+43 664|91 08 426<br />

office@malermeister-malzeit.at<br />

Malermeister<br />

Markus Schlögl<br />

Breitenfeld 52|8421 Schwarzautal<br />

Innenmalerei<br />

Fassadengestaltung<br />

Anstricharbeiten<br />

www.malermeister-malzeit.at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Wirtschaft<br />

21<br />

Habe den Mut, Dinge zu verändern<br />

Ja, dieser Spruch könnte nicht treffender für mich sein!<br />

Meinen Werdegang hier für euch aufzulisten, wäre unfassbar lang(weilig) und würde über Seiten gehen.<br />

Ja, Veränderung ist gut, egal in welcher Form.<br />

IRGENDETWAS GUTES HAT ES IMMER AN SICH, DARAN GLAUBE ICH<br />

GANZ FEST.<br />

Next Station: ein Schritt weiter in der Traumverwirklichungsabteilung!!!<br />

„Traumverwirklichung“ 2.0<br />

Ein wunderschöner Salon inmitten der Natur mit Weitblick<br />

Mit viel Liebe zum Detail und einem großen „Thema“ bei der Umsetzung –<br />

Firmen aus der Region zu unterstützen.<br />

• Augenmerk auf Umweltbewusstsein- Produkte Arbeitsmaterialien<br />

• Ruheoase<br />

• Exklusiv-Produkte<br />

• Wohlfühlfaktor<br />

• Ankommen, zurücklehnen, durchatmen, loslassen<br />

KOMMUNALES<br />

Eva Walch<br />

Stylist All In One - Make up Artist - Trainer<br />

8421 Schwarzautal<br />

Marchtring 75<br />

0664 / 538 78 85<br />

info@evawalch.at<br />

Ich freue mich auf deine Terminanfrage!


22 April <strong>2021</strong><br />

Anzeige<br />

Installation/Elektro- und Montagetechnik:<br />

Arbeitslos?<br />

Doch nicht jetzt!<br />

Wir haben jede<br />

Menge Arbeit für dich!<br />

amt in Kirchbach ist ein Unternehmen<br />

mit vielen Sparten und vielen Aufträgen.<br />

Zuverlässige gute Bezahlung, tolles<br />

Betriebsklima und wertschätzende<br />

Mitarbeiter erwarten dich bei uns.<br />

Bewirb dich jetzt.<br />

Wir freuen uns auf dich!<br />

/ Metalltechnik - Abteilungsleiter<br />

/ Haustechnik - Projektleiter<br />

/ Haustechnik- Bauleiter<br />

/ Haustechnik - Vertrieb<br />

/ Elektriker u. Obermonteure<br />

/ Installateure<br />

/ Schlosser<br />

/ Schweißer<br />

Jeweilige Anforderungen unter<br />

www.amt-austria.at<br />

amt-austria.com<br />

oder per E-Mail an:<br />

natasa.stirling@amt-montagen.com<br />

AMT Anlagen- Montagetechnik GmbH<br />

Glatzau 58, 8082 Kirchbach<br />

Telefon: +43 3116 86380<br />

Fax: +43 3116 86380-50<br />

www.amt-montagen.com<br />

office@amt-montagen.com


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kinder-Jugend-Treff / Kolumne<br />

23<br />

KiJu-Treffen in der Gemeinde<br />

Ein herzliches „Hallo“ an<br />

alle Kinder in der Gemeinde.<br />

Das KiJu-Team ist<br />

in den Startlöchern und<br />

wir freuen uns, wieder<br />

einige Treffen gestalten<br />

zu dürfen.<br />

Positiv schauen wir auf<br />

dieses Jahr und wenn<br />

möglich werden wir wieder<br />

Zwergerltreffen abhalten.<br />

Diese werden einmal<br />

im Monat am Montag oder<br />

Mittwoch Nachmittag von<br />

ca. 15 - 17 Uhr stattfinden.<br />

Das Treffen richtet sich<br />

an Kleinkinder im Alter<br />

von ca. 1 bis 5 Jahren in<br />

Begleitung von Mamas,<br />

Papas oder auch Omas<br />

und Opas.<br />

SUPPAN & URL GmbH<br />

Es wird immer ein kleines Programm,<br />

je nach Jahreszeit, vorbereitet<br />

und, wenn möglich, im<br />

Freien abgehalten.<br />

Es ist ein schönes Kennenlernen<br />

der Kinder und Mamas in unserer<br />

Gemeinde.<br />

Infos unter:<br />

www.schwarzautal.gv.at<br />

Facebook: Schwarzautaler Mami‘s<br />

WhatsApp-Gruppe: KiJu- Treffen<br />

Eva Walch: 0664 / 538 78 85<br />

Wir freuen uns über viel neue<br />

„Zwergerlgesichter“ im kommenden<br />

Jahr.<br />

Alles Liebe und bleibt`s gesund!<br />

Das KiJu-Team<br />

Eva Walch & Julia Ludwig<br />

8083 St. Stefan i. R.<br />

Wirtschaftspark - Nord 11<br />

Liebe LeserInnen<br />

des <strong>Blickpunkt</strong><br />

und liebe Jugend!<br />

Zugegeben, die Corona-<br />

Maßnahmen nerven zunehmend<br />

und es wird immer<br />

schwieriger, diszipliniert<br />

zu bleiben. Aber die Zahlen<br />

zeigen, dass wir uns noch<br />

ein wenig zusammenreißen<br />

müssen und vor allem die<br />

Hoffnung auf eine bessere<br />

Zukunft nicht verlieren<br />

dürfen.<br />

Dass dieser positive Blick auf<br />

die nächsten Monate noch<br />

immer in der Bevölkerung<br />

vorhanden ist, zeigt die<br />

Tatsache, dass vor allem Unternehmen<br />

die Flinte (noch)<br />

nicht ins Korn werfen und<br />

deshalb ihre Produkte und<br />

Dienstleistungen bewerben<br />

- zu unserer Freude vermehrt<br />

im <strong>Blickpunkt</strong>. Daher werden<br />

wir nicht müde, all unseren<br />

Inseratenkunden dafür zu<br />

danken, dass sie uns auch<br />

in Zeiten mit erschwerten<br />

Rahmenbedingungen treu<br />

geblieben sind.<br />

Was mir auch auffällt, ist,<br />

dass das Bewusstsein für<br />

regionale Produkte immer<br />

ausgeprägter wird. Trotz<br />

Amazon & Co. schauen die<br />

Leute drauf, wo‘s herkommt.<br />

Das wiederum ist gut für<br />

unsere regionalen Betriebe,<br />

denn die Qualität ist hier<br />

überall sehr hoch, egal in<br />

welchem Bereich - ob bei der<br />

Kulinarik, beim Handwerk<br />

oder bei der Dienstleistung.<br />

Also, liebe Leute, kauft in<br />

der Gemeinde ein - es hilft<br />

uns letztlich allen!<br />

Ihr Gottfried Kaufmann<br />

& das Redaktionsteam<br />

KOMMUNALES


KOMMUNALES<br />

24 Jugendtreffen Schwarzautal<br />

April <strong>2021</strong><br />

Die Jugendgruppe Schwarzautal<br />

wurde im September 2020<br />

gegründet mit dem Ziel, dass<br />

sich Jugendliche ab dem Schulalter<br />

einmal monatlich treffen<br />

können.<br />

Nach unserem ersten Treffen am<br />

25. September war es uns, bedingt<br />

durch die Corona-Vorschriften,<br />

nicht mehr möglich, uns persönlich<br />

zu sehen. Stattdessen waren<br />

wir kreativ aktiv! Regelmäßig finden<br />

sogenannte Challenges, das<br />

sind Aufgaben, die von zu Hause<br />

aus gemacht werden, statt. So haben<br />

wir seit der letzten Ausgabe<br />

des <strong>Blickpunkt</strong> eine Gemeindewappen-Challenge,<br />

eine Menschenpyramide-Challenge<br />

und<br />

eine Klopapierrollen-Challenge<br />

gemacht. Die tollen Ergebnisse<br />

werden auf der Gemeindehomepage<br />

und Facebookseite gezeigt.<br />

Da uns nun das Frühlingswetter<br />

aus den Häusern lockt, starten<br />

wir eine neue Challenge „Kilometer<br />

sammeln“! Wir stecken<br />

uns auf der Landkarte ein Ziel<br />

in Österreich und berechnen<br />

die Luftstrecke vom Feuerwehrhaus<br />

in Hainsdorf bis zum Ziel.<br />

Jeder, der mitmachen möchte,<br />

zählt seine durch Laufen, Walken,<br />

Wandern, Radfahren usw.<br />

geleisteten Kilometer mit und<br />

schickt sie an Isabella Neuhold<br />

unter 0676 / 325 48 24.<br />

Alle Teilnehmer sollen gemeinsam<br />

durch die gesammelten Kilometer<br />

bis zu unserem nächsten<br />

möglichen Treffen – oder früher<br />

– das Ziel erreichen. Dazu laden<br />

wir auch gerne die Bevölkerung,<br />

egal ob Kinder oder Erwachsene,<br />

ein, mitzumachen.<br />

Wer also ein schönes Plätzchen<br />

in Österreich kennt und sportlich<br />

ist, soll sich bitte beim Team<br />

des Jugendtreffen Schwarzautal<br />

melden!<br />

Wir sind gespannt, wer unser/e<br />

Kilometer-König/in wird und<br />

freuen uns auch über Fotos, die<br />

beim Kilometersammeln gemacht<br />

werden!<br />

Alle Infos zu unserer Gruppe und<br />

unsere aktuellen Aktivitäten sowie<br />

den geplanten Unternehmungen<br />

für unsere Treffen und unserer<br />

WhatsApp-Gruppe gibt’s bei<br />

Isabella Neuhold.<br />

Einen guten und gesunden Start<br />

in den Frühling wünscht euch<br />

das Team des Jugendtreffen<br />

Schwarzautal!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Jugendtreffen Schwarzautal<br />

25<br />

Durch die Wappen-Challenge ist das Gemeindewappen<br />

jetzt auf Fenstern und Balkonen weithin sichtbar<br />

Die Kinder und Jugendlichen zeigten bei der<br />

Menschen-Pyramide-Challenge jede Menge Kreativität<br />

KOMMUNALES


26 Seniorenbund Wolfsberg<br />

April <strong>2021</strong><br />

Obmann Wilfried Schutte (re.) mit seinen Stellvertretern Linde Luttenberger und Rudolf Leber.<br />

35 Jahre Seniorenbund Wolfsberg<br />

VEREINE<br />

Am 10. März 1986 fand im Gasthaus<br />

Gottinger die Gründungsversammlung<br />

unseres Vereines<br />

statt. Alfons Schutte wurde zum<br />

Obmann gewählt, die Gruppe<br />

umfasste damals schon 54 Mitglieder.<br />

Ihm folgte seine Gattin<br />

Theresia Schutte, die das Amt<br />

fast 20 Jahre innehatte und von<br />

Altbürgermeister Alois Trummer<br />

abgelöst wurde. Unser jetziger<br />

Obmann Wilfried Schutte leitet<br />

seit 2009 die Ortsgruppe mit<br />

nunmehr 210 Mitgliedern.<br />

Das Jahr <strong>2021</strong> sollte für unsere<br />

Ortsgruppe ein besonderes<br />

sein, hätten wir doch heuer<br />

unser 35-Jahr-Jubiläum feiern<br />

können. Aber: Corona hat uns<br />

wieder einen Strich durch die<br />

Rechnung gemacht, Feste und<br />

Feiern sind zur Zeit nicht möglich.<br />

Nach dem verflixten Jahr 2020,<br />

das unser Vereinsleben komplett<br />

zum Erliegen gebracht hat, haben<br />

wir auch heuer wieder voller<br />

Optimismus einen Kalender für<br />

unsere Mitglieder mit möglichen<br />

Terminen und Veranstaltungen<br />

gestaltet und hoffen, im Laufe<br />

des Jahres doch noch einiges<br />

davon verwirklichen zu können.<br />

Die Feier zum 35-Jahr-Jubiläum<br />

liegt uns natürlich besonders am<br />

Herzen und die Ehrenurkunden<br />

für langjährige und verdiente<br />

Mitglieder sind bereits in Arbeit.<br />

Aufgeschoben ist bekanntlich<br />

nicht aufgehoben!<br />

Danke an alle Mitglieder, die<br />

unserem Verein auch in dieser<br />

wenig erfreulichen Zeit die Treue<br />

halten. Bleibt gesund und denkt<br />

daran: Es ist nicht alles gut, aber<br />

es gibt immer die Aussicht, dass<br />

alles gut wird.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

27<br />

Frohe<br />

Ostern !<br />

www.formad.at<br />

wünschen Ihnen die<br />

Unternehmer und<br />

Mitarbeiter<br />

vom Haus<br />

Wo1fsberg 183<br />

Bezahlte Anzeige<br />

Com Hair Style & Fashion Group<br />

8421 Wolfsberg 183, 0664 3779638<br />

www.com-hair.at


28 Landjugend<br />

April <strong>2021</strong><br />

Jung, dynamisch,<br />

aktiv - und das<br />

trotz Lockdown!<br />

Die letzten paar Monate waren<br />

auch für die Landjugend Schwarzautal<br />

anders als gewohnt. Statt<br />

einer grandiosen Ballermannparty,<br />

die ganz Hainsdorf bis in<br />

die tiefen Morgenstunden zum<br />

Beben gebracht hätte und einem<br />

atemraubenden Oktoberfest,<br />

bei dem man sich im feschesten<br />

Dirndl und in der knackigsten<br />

Lederhose präsentieren hätte<br />

können, mussten Online-Kurse<br />

her. Von Nikolausschulungen,<br />

Argrarkreissitzungen und Lebkuchenhaus-Backkurse<br />

bis hin<br />

zu Krapfenbackkurse, Obmänner-<br />

& Leiterinnenschulungen<br />

und Yoga-Kurse war alles dabei.<br />

Auch bei den Corona-Massentests<br />

in St. Veit durften wir unsere<br />

Gemeinde mit ein paar helfenden<br />

Händen unterstützen, um möglichst<br />

bald wieder in den Alltag<br />

eintauchen zu dürfen.<br />

Durch die Top-Leistung, das<br />

Engagement und die Motivation<br />

unserer Mitglieder bei<br />

sämtlichen Onlineschulungen<br />

und Tätigkeiten während der<br />

COVID-19-Krise wurden wir<br />

zur zweitaktivsten Ortsgruppe<br />

im Bezirk Leibnitz gekürt und<br />

freuen uns natürlich sehr über<br />

den zweiten Platz!<br />

Und all dies, was gelernt wurde,<br />

konnte zusätzlich noch im Alltag<br />

oder selbst bei unserer Nikolausaktion<br />

im Dezember 2020<br />

angewandt werden, denn am<br />

5. und 6. Dezember besuchten<br />

der liebe Nikolaus und seine<br />

gruseligen Gefährten die Häuser<br />

des Schwarzautals. An dieser<br />

Stelle möchten wir uns bei allen<br />

Bewohnerinnen und Bewohnern<br />

unserer Gemeinde recht herzlich<br />

für die großzügigen Spenden für<br />

den Besuch von Nikolaus und<br />

Krampus bedanken!<br />

Doch um während des Lockdowns<br />

zuhause nicht faul zu<br />

werden, nahmen wir ebenfalls<br />

VEREINE<br />

Rasentraktor-<br />

Frühjahrsaktion!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Landjugend<br />

29<br />

EFM Versicherungsmakler<br />

Expertentipp<br />

Digitale Vignette?<br />

Das sollten Sie wissen!<br />

Wie so vieles gibt es auch die<br />

Vignette mittlerweile digital.<br />

Welche der beiden Formen<br />

bevorzugt wird, ist vor allem<br />

Geschmackssache. Ein paar<br />

Unterschiede gibt es jedoch:<br />

Der bedeutendste Unterschied<br />

zur analogen Vignette<br />

ist, dass die digitale Vignette<br />

nicht an das Fahrzeug, sondern<br />

an das Kennzeichen gebunden<br />

ist. Das bringt vor<br />

allem für Inhaber von Wechselkennzeichen<br />

einen großen<br />

Vorteil, kann jedoch auch zu<br />

Nachteilen führen, wenn ein<br />

neues Kennzeichen notwendig<br />

wird. Deshalb man vor<br />

dem Kauf gut überlegen sollte,<br />

welche Vignettenform sich<br />

besser eignet.<br />

an Veranstaltungen wie „Eisstockturnier<br />

daham“ oder auch<br />

„Skifoahn daham“ teil, bei denen<br />

wir, frisch getestet, die Rodelpiste<br />

am Salzstiegl als auch die<br />

Skipiste am Hauser Kaibling<br />

so richtig runterdüsen konnten.<br />

Die Landjugend Schwarzautal<br />

wünscht allen frohe Ostern,<br />

viel Gesundheit und ein gutes,<br />

aktives Jahr <strong>2021</strong>!<br />

Wird ein neues Kennzeichen<br />

beantragt, kann der Erwerb<br />

einer neuen Vignette notwendig<br />

werden. In einigen Fällen<br />

ist es möglich, die digitale<br />

Vignette auf ein neues Kennzeichen<br />

umzuregistrieren. Die<br />

Möglichkeit zur Umregistrierung<br />

der digitalen Vignette<br />

besteht bei Kennzeichenänderungen<br />

durch...<br />

• Umzug in einen anderen<br />

politischen Bezirk<br />

• Änderung/Erlöschung des<br />

Wunschkennzeichens<br />

• Diebstahl/Verlust des<br />

Kennzeichens<br />

• Diebstahl/Totalschaden<br />

des Fahrzeuges<br />

VEREINE<br />

Wichtig: Eine Umregistrierung<br />

muss jedenfalls vor der nächsten<br />

Benützung von Autobahn/<br />

Schnellstraße erfolgen, da ansonsten<br />

eine Strafe fällig wird.<br />

Ihr EFM Versicherungsmakler<br />

berät Sie gerne!<br />

Wolfgang Rohrer<br />

Versicherungsmakler<br />

EFM Ragnitz<br />

Badendorf 19, 8413 Ragnitz<br />

03183/7112 | ragnitz@efm.at<br />

MIT ÜBER 75 STANDORTEN<br />

DIE NR. 1 IN ÖSTERREICH


30 Musikschule<br />

April <strong>2021</strong><br />

Erfolgreiche Nachwuchstalente<br />

Trotz der schwierigen Umstände<br />

läuft der Musikschulbetrieb<br />

weiter. Im harten Lockdown<br />

wurde der Unterricht digital<br />

abgehalten – seit einiger Zeit ist<br />

nun wieder Präsenzunterricht<br />

möglich. Die Freude darüber<br />

war bei Allen sehr groß. Zusätzlich<br />

standen auch schon einige<br />

Prüfungen an, die zum Teil seit<br />

April 2020 verschoben werden<br />

mussten.<br />

So stellten sich 19 KandidatInnen<br />

(fünf davon aus der<br />

Musikschule Wolfsberg) der<br />

Prüfungskommission der Musikschule<br />

und absolvierten die<br />

praktischen Prüfungen für die<br />

Leistungsabzeichen des Steirischen<br />

Blasmusikverbandes, die<br />

heuer erstmals auch gleichzeitig<br />

in der Musikschule als Übertrittsprüfung<br />

angerecht wurden.<br />

Wir gratulieren zu folgenden<br />

Leistungen:<br />

Leistungsabzeichen Junior:<br />

• Dominik Ferk, Bariton,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

• Elena Wallner, Klarinette,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

Leistungsabzeichen Bronze:<br />

• David Drukesitz, Tenorsaxofon,<br />

Sehr guter Erfolg<br />

• Nadine Trummer, Klarinette,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

• Markus Handl, Posaune,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

„Prima la Musica“<br />

Auch der Wettbewerb „Prima<br />

la Musica“ in Graz stand Anfang<br />

Dominik Ferk<br />

Gasthaus & Fleischerei<br />

VEREINE<br />

Nadine<br />

Trummer


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Musikschule<br />

31<br />

März wieder an und aus<br />

der Musikschule St.<br />

Georgen nahmen gleich<br />

drei SchülerInnen teil:<br />

Familie Lackner<br />

Matthias Lackner<br />

trat in der jüngsten<br />

Altersstufe (A) auf der<br />

Trompete an und erreichte<br />

einen ersten<br />

Preis. Seine Schwester,<br />

Leonie Lackner, spielte<br />

ebenfalls auf der Trompete<br />

allerdings in der<br />

Altersgruppe B und bekam<br />

von der Jury einen<br />

ersten Preis mit Auszeichnung<br />

verliehen.<br />

Hier ist besonders zu erwähnen,<br />

dass Leonie - sie ist neun<br />

Jahre alt – ihr komplettes Prüfungsprogramm<br />

auswendig<br />

vorgetragen hat!<br />

Musikschule Wolfsberg (Klavier<br />

und Cello).<br />

Wir sind sehr stolz auf unsere<br />

Nachwuchstalente und gratulieren<br />

ihnen und ihren PädagogInnen<br />

sehr herzlich zu diesen<br />

großartigen Leistungen!<br />

Die beiden wurden vom Musikschuldirektor<br />

aus St. Georgen<br />

und Lebring, MMag. René Lackner,<br />

vorbereitet und von Azadeh<br />

Balash BA am Klavier begleitet.<br />

Elina Pirkwieser, die Tochter<br />

und Schülerin unserer Querflötenlehrerin<br />

Mag. Zivile Pirkwieser,<br />

trat in der Altersgruppe A an<br />

und erreichte ebenfalls einen<br />

ersten Preis mit Auszeichnung.<br />

Am Klavier begleitet wurde sie<br />

von Olena Mishchii, BA MA MA<br />

– sie unterrichtet auch in der<br />

Bläserklassen<br />

Der Bläserklassenunterricht in<br />

Kooperation mit der Mittelschule<br />

Schwarzautal verläuft seit den<br />

besonderen Umständen ganz<br />

neu: Aufgrund der momentanen<br />

Vorgaben des Bildungsministeriums<br />

darf in den Pflichtschulen<br />

kein Bläserklassen-Unterricht<br />

stattfinden. Damit die teilnehmenden<br />

Kinder dennoch auf<br />

ihrem Instrument weiterkommen,<br />

erhalten diese anstelle des<br />

Gruppenunterrichts in der Schule<br />

digitalen Einzelunterricht – zu den<br />

zusätzlichen Aufgabenstellungen.<br />

Wir sind froh,<br />

dass wir diese Möglichkeit<br />

nützen können<br />

– freuen uns<br />

aber umso mehr,<br />

wenn wir wieder<br />

mit den Kindern vor<br />

Ort arbeiten und<br />

musizieren können.<br />

"Wir erfüllen Ihren<br />

Wohntraum"<br />

Unser Immobilienkredit von Raiffeisen<br />

Ihr Beratungsteam der Raiffeisenbank<br />

Wolfsberg<br />

VEREINE<br />

Elina,Olena & Zivile<br />

Das Team der Musikschule<br />

wünscht<br />

Allen ein schönes<br />

Osterfest und<br />

einen traumhaften<br />

Frühling.<br />

Vielen Dank und<br />

einen schönen Tag<br />

wünscht Margit!<br />

Prok. Hannes Fuchs<br />

Bankstellenleitung<br />

Prok. Marius Covaciu Maria Kamper Sabine Gutmann-<br />

Schenker<br />

Selina Pölzl<br />

Terminvereinbarung unter +43 3116 81211-214


32 Musikverein<br />

April <strong>2021</strong><br />

VEREINE<br />

Die letzte Probe ist schon lange her…<br />

Um das Wissen etwas aufzufrischen und auch unsere zukünftige Musikerjugend<br />

auf die hoffentlich bald wieder stattfindenden Proben vorzubereiten, gibt es heute<br />

ein paar Tipps von unserem Jugendteam!<br />

Wie läuft eine<br />

Musikprobe ab?<br />

Die Musikerinnen und Musiker<br />

kommen pünktlich vor Probenbeginn<br />

in den Probensaal und<br />

bereiten sich auf ihrem Platz vor.<br />

Jedes Register (alle Querflöten,<br />

alle Klarinetten, Trompeten, Posaunen,<br />

usw.) hat seinen eigenen<br />

Platz im Saal.<br />

Vor der Probe wird das Instrument<br />

kontrolliert: Erste Töne<br />

werden gespielt und dann wird<br />

mit Kolleginnen und Kollegen<br />

über alle Neuigkeiten der letzten<br />

Tage getratscht.<br />

Mit dem Zeichen unseres Kapellmeisters<br />

Tobias geht es dann los!<br />

Erst spielen wir uns ein und da<br />

kann es schon mal vorkommen,<br />

dass der gesamte Musikverein<br />

klatscht, singt oder marschiert.<br />

Mit dem Ziel, lockerer zu werden,<br />

um dann das Beste aus unseren<br />

Instrumenten rauszuholen.<br />

Dann wird musiziert: Wir proben<br />

für unsere nächsten Anlässe. Sei<br />

es unser alljährliches Konzert oder<br />

„nur“ der nächste Frühschoppen.<br />

Wir bereiten uns darauf vor.<br />

Nach einer erfolgreichen Probe<br />

treffen wir uns dann noch alle im<br />

Aufenthaltsraum, spielen Karten<br />

und reden über alle Neuigkeiten<br />

aus dem Schwarzautal und freuen<br />

uns schon auf die nächsten<br />

musikalischen Termine.<br />

Aktuell träumen wir alle<br />

schon vom nächsten<br />

Musikerfest. Aber was<br />

braucht man dafür<br />

eigentlich alles?<br />

Um für das Musikerfest perfekt<br />

gerüstet zu sein, braucht<br />

man in erster Linie Instrument,<br />

Marschbuch und Marschgabel.<br />

So ist man schon mal bereit, zum<br />

Musizieren. Damit der Verein<br />

auch von außen gut anzusehen<br />

ist, hat jeder Musikverein seine<br />

eigene einheitliche Tracht.<br />

Wir freuen uns schon sehr auf<br />

den Tag, an dem wir unsere neue<br />

Tracht das erste Mal ausführen<br />

dürfen!<br />

Den Tag, an dem wir uns alle<br />

wiedersehen und gemeinsam<br />

proben dürfen, feiern wir gemeinsam<br />

mit unseren zukünftigen<br />

Jungmusikern, denen wir<br />

abschließend herzlichst zu ihrer<br />

bestandenen Praxisprüfung für<br />

das Jungmusikerleistungsabzeichen<br />

gratulieren:<br />

• Dominik Ferk, Bariton,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

• David Drukesitz, Tenorsaxofon,<br />

Sehr Guter Erfolg<br />

• Nadine Trummer, Klarinette,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

• Markus Handl, Posaune,<br />

Ausgezeichneter Erfolg<br />

Herzlichen Glückwunsch<br />

und bis bald!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

45-jähriges Dienstjubiläum bei<br />

Elektro<br />

Schutte!<br />

Mit 1. Jänner <strong>2021</strong> hat Grete<br />

Wahrlich ihren wohlverdienten<br />

Ruhestand angetreten. Gleichzeitig<br />

durften wir auch zum 45-jährigen<br />

Dienstjubiläum gratulieren.<br />

In einem kleinen Rahmen durfte<br />

sie eine Jubiläumsurkunde von<br />

der Wirtschaftskammer und<br />

ein Geschenk von der Familie<br />

Schutte entgegennehmen.<br />

Wir danken ihr für ihren unermüdlichen<br />

Einsatz, ihr exzellentes<br />

Fachwissen und ihre freundliche,<br />

kollegiale Art.<br />

Am meisten danken wir ihr<br />

aber für 45 Jahre Treue zu unserer<br />

Firma. Für die Zukunft wünschen<br />

wir ihr weiterhin viel Freude,<br />

viel Glück und viel Gesundheit.<br />

EP:Elektro Schutte<br />

ElectronicPartner<br />

Ein gutes Gefühl, regional zu kaufen!<br />

Mein Service<br />

macht den Unterschied.<br />

8421 Wolfsberg im Schwarzautal, Wolfsberg 33, Tel.: 03184/2213<br />

www.schutte.at, office@schutte.at<br />

Zur Zubereitung von Speisen aller Art ist diese Küchenmaschine mit<br />

Anschlüssen für unterschiedliche Antriebsleistungen ausgestattet.<br />

INKLUSIVE<br />

INKLUSIVE<br />

Dienstjubiläum<br />

IMPRESSUM:<br />

Herausgeber:<br />

Marktgemeinde Schwarzautal,<br />

Erscheinung: 4x jährlich<br />

Kontakt:<br />

Gottfried Kaufmann, Marchtring,<br />

blickpunkt@schwarzautal.gv.at<br />

Gemeinde Schwarzautal:<br />

Tel.: 03184 / 2208-230<br />

Redaktionsschluss<br />

für die nächste Ausgabe<br />

ist der<br />

17. Juni<br />

<strong>2021</strong><br />

Wir sind auch auf<br />

Volles Nest zum<br />

Osterfest!<br />

INKLUSIVE<br />

33<br />

DIVERSES<br />

399.–<br />

*UVP 529.-<br />

Küchenmaschine KVC3170S Chef<br />

• 1.000 Watt Leistung • planetarisches Rührsystem • stufenlose Geschwindigkeitsregulierung<br />

• Impulsstufe • 4,6 l Edelstahlschüssel • 3 Rührelemente: K-Haken, Schneebesen,<br />

Teighaken • inkl. 2,0 l Mixeraufsatz aus Glas + Fleischwolf KAX950ME<br />

Art. Nr.: 1130012<br />

199.–<br />

*UVP 234.-<br />

Elektro-Allesschneider V 22 Vivo Twin<br />

mit Mini-Slice Aufsatz Metall<br />

• Metall-Ausführung • freitragende Konstruktion • Messerausführung<br />

Edelstahl • gezahnt • glatt (für Schinken,<br />

Aufschnitt etc.) • Durchmesser: 170 mm • Schnittstärkeneinstellung<br />

bis 20 mm • Schnittlänge bis 22 cm •<br />

Energiesparmotor • 170 Watt Leistung • MiniSlice Aufsatz<br />

(Einfüllschacht) • Restehalter • Serviertablett<br />

Art. Nr.: 1310851<br />

*UVP-Preise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise des Herstellers.<br />

Alle Angebote solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.


34 FF Breitenfeld<br />

April <strong>2021</strong><br />

Kameraden helfen Kameraden<br />

Unter diesem Motto haben sich<br />

auch die Verantwortlichen der<br />

FF Breitenfeld am Tannenriegel<br />

bereit erklärt, einem Kameraden<br />

im eigenen Bezirk und im gleichen<br />

Feuerwehrabschnitt nach einem<br />

schweren landwirtschaftlichen<br />

Unfall zu helfen.<br />

Kamerad und Kommandant der<br />

FF Hütt Kevin Gritsch wurde am<br />

26. Februar vom Kommandanten<br />

HBI Gerald Kaufmann und Schriftführer<br />

OLM d. V. Gernot Schlögl<br />

der FF Breitenfeld am Tannenriegel<br />

besucht und es konnte eine<br />

stolze Summe von 1.200 Euro<br />

als Spende an ihn übergeben<br />

werden. Mit diesem Geld möchten<br />

wir als FF Breitenfeld einen<br />

kleinen finanziellen Beitrag für<br />

seinen langen Erholungs- und<br />

Therapieweg leisten.<br />

Der Spendenbetrag seitens der<br />

FF Breitenfeld am Tannenriegel<br />

wurde im Rahmen<br />

der diesjährigen<br />

Aktion<br />

Friedenslicht<br />

aus Bethlehem<br />

gesammelt.<br />

Die Verantwortlichen<br />

der<br />

FF Breitenfeld<br />

freuen sich, diesen<br />

hohen Beitrag<br />

weitergeben<br />

zu können<br />

und bedanken<br />

sich auch bei<br />

den Bewohnern<br />

von Breitenfeld<br />

für die<br />

Unterstützung.<br />

Wir wünschen dem Kommandanten<br />

der FF Hütt Kevin Gritsch<br />

weiterhin alles erdenklich Gute<br />

und Gesundheit sowie weiterhin<br />

viel Schaffenskraft als Kommandant<br />

der FF Hütt und bedanken<br />

uns für diesen kameradschaftlichen<br />

Abend.<br />

Weiters wünscht die FF Breitenfeld<br />

allen Gemeindebewohnern<br />

sowie auch allen Lesern des<br />

<strong>Blickpunkt</strong>es ein frohes und<br />

besinnliches Osterfest.<br />

HBI Gerald Kaufmann<br />

FF Breitenfeld<br />

VEREINE<br />

AKKU-RASENMÄHER LC 141iV<br />

Einfach zu bedienen, Hinterrad-Antrieb, Geschwindigkeit<br />

variabel einstellbar. Schnittbreite 41 cm,<br />

50 l Grasfangkorb, savE Modus.<br />

Inkl. Akku-Set:<br />

Schnellladegerät QC 250 + 1 x Akku BLi30<br />

RIDER 300ER SERIE AKTION<br />

Perfekt für anspruchsvolle Grundbesitzer, hervorragende<br />

Manövrierbarkeit, viele Einsatzmöglichkeiten.<br />

Zu jedem Rider der 300er Serie erhalten Sie<br />

einen Anhänger im Wert von € 349,-kostenlos dazu.<br />

KOSTENLOS<br />

€ 679,-<br />

statt € 818,-<br />

Copyright © <strong>2021</strong> Husqvarna AB (publ). Alle Rechte, Änderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten. Preise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise.<br />

FJ Aktionen_Suppan_185x130.indd 1 04.03.<strong>2021</strong> 11:36:40


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Schwarzau<br />

35<br />

Zwei Einsätze - zwei Geburtstage -<br />

Zwei-Tage-Fest<br />

Corona bestimmte auch zu Jahresbeginn<br />

<strong>2021</strong> unser Leben. Die<br />

traditionelle Vollversammlung<br />

wurde auf unbestimmte Zeit<br />

verschoben, Übungen haben<br />

wir ausgesetzt, das soziale Leben<br />

eingeschränkt. Die Sirene<br />

nimmt auf Corona aber keine<br />

Rücksicht. Da rücken wir dann<br />

natürlich aus.<br />

Einsätze<br />

So geschehen am 9. Jänner in<br />

Wolfsberg. Ein PKW war auf der<br />

Schneefahrbahn von der Straße<br />

abgekommen. Der Lenker war<br />

leicht verletzt und wurde bereits<br />

von der anwesenden Rettung versorgt.<br />

Nach unserem Eintreffen<br />

bauten wir einen Brandschutz<br />

auf, sicherten die Unfallstelle<br />

ab und bargen das Fahrzeug.<br />

Der zweite Einsatz ereignete<br />

sich am 24. Februar in Mitterlabill.<br />

Ein LKW war bei einem<br />

Wendeversuch in der Wiese<br />

steckengeblieben. Verletzt war<br />

diesmal zum Glück niemand. Mit<br />

unserem HLF 2 und der Seilwinde<br />

konnten wir den LKW wieder<br />

flott machen.<br />

Geburtstage<br />

Das erste Quartal brachte aber<br />

auch zwei runde Geburtstage. Im<br />

Jänner feierte Franz Kleindienst<br />

seinen 70. Geburtstag. Franz ist<br />

schon seit 1989 Mitglied unserer<br />

Wehr und war 1999 unser allererster<br />

Sanitätsbeauftragter und<br />

als solcher jahrelang aktives<br />

Mitglied im Feuerwehrausschuss.<br />

Im Februar feierte Hubert Rudolf<br />

Platzer seinen 70. Geburtstag.<br />

Hubert ist seit 1966 dabei. Er war<br />

nach seinem Eintritt auch gleich<br />

Mitglied der Wettkampfgruppe.<br />

Seinen letzten Auftritt hatte er<br />

dann 1995 beim geschichtsträchtigen<br />

Abschnittsbewerb<br />

in Unterlabill (das war zugleich<br />

auch der erste Bewerb unseres<br />

jetzigen HBI). Dazwischen war<br />

er noch (Mitte der 1970er Jahre)<br />

Gerätewart unserer Wehr.<br />

Da die aktuelle Situation um<br />

Corona leider keine größeren<br />

Feiern erlaubt, möchten wir<br />

beiden Geburtstagskindern auf<br />

diesem Weg gratulieren. Wir sind<br />

guter Hoffnung, dass sich die<br />

Zeiten bald bessern werden und<br />

man dann auch entsprechend<br />

feiern kann.<br />

Apropos Hoffnung und Feiern.<br />

Das ist auch schon das Stichwort.<br />

Trachtenparty <strong>2021</strong><br />

2020 mussten wir auf Vieles<br />

verzichten. Aber wir hoffen,<br />

dass wir das heuer nachholen<br />

können. Zum Beispiel unsere<br />

Trachtenparty. Geplant haben<br />

wir sie dieses Jahr ausnahmsweise<br />

nicht im Juli, sondern am<br />

20. August. Mit dabei wieder die<br />

Jungen Südsteirer. Also. Vormerken<br />

und Urlaub entsprechend<br />

planen, damit ihr dabei sein<br />

könnt. Sonst versäumt ihr das<br />

Beste! Den Samstag gönnen<br />

wir euch zur Erholung und am<br />

Sonntag, dem 22. August geht<br />

es dann mit dem Frühschoppen<br />

weiter, mit der längst fälligen<br />

Segnung unseres HLF 2. Wer<br />

unsere Frühschoppen kennt,<br />

weiß, dass diese nicht minder<br />

legendär sind, wie unsere Trachtenparty<br />

und regelmäßig bis in<br />

die Abendstunden dauern.<br />

Wir freuen uns auf euer Kommen<br />

und hoffen, dass Corona dann<br />

wirklich wieder nur ein Bier ist.<br />

VEREINE


Visitenkarte.indd 1 18.03.14 15:00<br />

36 FF Seibuttendorf<br />

April <strong>2021</strong><br />

Jahresrückblick 2020<br />

Das vergangene Jahr war und<br />

ist durch die Corona-Pandemie<br />

für die Einsatzorganisationen eine<br />

besondere Herausforderung.<br />

Unter Einhaltung der vorgegebenen<br />

Covit-Schutzmaßnahmen<br />

des Landesfeuerwehrverbandes<br />

sollte die Einsatzbereitschaft der<br />

Feuerwehren aufrecht erhalten<br />

bleiben. Mit diesen Vorgaben<br />

mussten alle geplanten Aktivitäten<br />

abgesagt werden. Die<br />

notwendigen Tätigkeiten wie<br />

Wartungsarbeiten an Fahrzeugen<br />

und Geräten sowie die Verwaltungstätigkeiten<br />

der Feuerwehr<br />

mussten mit geringstem Personalaufwand<br />

abgewickelt werden.<br />

Die bisher gewohnte Kameradschaftspflege<br />

der Feuerwehrkameraden<br />

war durch diese<br />

Verordnung ebenfalls betroffen.<br />

Der Gemeinschaftssinn wurde<br />

auf eine harte Probe gestellt,<br />

welcher für die Einsatzbereitschaft<br />

besonders erforderlich ist.<br />

Diese Einsatzbereitschaft haben<br />

die Feuerwehrkameraden bei<br />

ihren letzten Einsätzen, trotz der<br />

schwierigen Zeit, eindrucksvoll<br />

bewiesen.<br />

Die Wehrversammlung, die<br />

bisher heuer entfallen ist, war<br />

immer die Möglichkeit, das vergangene<br />

Jahr zu präsentieren.<br />

Die obenstehende Statistik zeigt<br />

die reduzierten Ereignisse vom<br />

Vorjahr. Deshalb wollen wir an<br />

dieser Stelle die Präsentation<br />

weitergeben. Dazu gebührt der<br />

Wehrleitung und den Feuerwehrkameraden<br />

ein herzlicher Dank<br />

für ihre hilfreichen Leistungen.<br />

VEREINE<br />

Wir trauern um LM d.V. Josef Wohlmutter<br />

Wettkampfgruppe FLA in Silber im Jahre 1990<br />

In der so schwierigen Zeit<br />

mussten wir einen beliebten<br />

Feuerwehrkameraden auf seinen<br />

letzten Weg begleiten. LM<br />

d.V. Josef Wohlmutter war 1982<br />

in die Feuerwehr eingetreten.<br />

Mit der Wettkampfgruppe erreichte<br />

er im Jahre 1990 das FLA<br />

in Silber. An seinem Arbeitsplatz<br />

wurde er zum Brandschutzbeauftragten<br />

ausgebildet und hat<br />

diesen auch ausgeführt. Die<br />

Funktion des Schriftführers<br />

in der Wehr übernahm er im<br />

Jahre 2010 und<br />

absolvierte den<br />

Lehrgang in der<br />

FZS Lebring. Mit<br />

diesen Erkenntnissen<br />

hat er<br />

umsichtig und<br />

gewissenhaft die<br />

elektronische Datenverarbeitung<br />

geführt.<br />

Mit der Medaille<br />

für 25 Jahre<br />

Ehrung Verdienstzeichen 3. Stufe<br />

verdienstvolle Tätigkeit wurde<br />

er ausgezeichnet, beim Gründungsfest<br />

2013 in Seibuttendorf<br />

bekam LM d.V. Josef Wohlmutter<br />

das Verdienstzeichen<br />

3. Stufe des Steirischen<br />

Landesfeuerwehrverbandes<br />

verliehen.<br />

Lieber Feuerwehrkamerad,<br />

für deine Leistungen in der Freiwilligen<br />

Feuerwehr Seibuttendorf<br />

sowie für deine Loyalität<br />

und gelebte Kameradschaft<br />

möchten wir danke sagen.<br />

Wir werden dir ein ehrendes<br />

Gedenken bewahren.<br />

TUCHSCHADEN<br />

S P E Z I A L W E R K S T Ä T T E<br />

EINSPRITZPUMPEN - TURBOLADER - LEISTUNGSOPTIMIERUNG<br />

Harald Tuchschaden<br />

Wölferberg 6 Tel.: Tel.: 0664 0664/6345828 / 634 28<br />

8421 Wolfsberg Schwarzautal / Schwarzautal tuchschaden@inode.at<br />

www.tuchschaden.at<br />

info@tuchschaden.at<br />

www.tuchschaden.at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Wolfsberg<br />

37<br />

Trotz Lockdown stets einsatzbereit!<br />

Um auch in dieser schwierigen<br />

Zeit für euch stets rund um die<br />

Uhr im Ernstfall zur Verfügung<br />

zu stehen, musste natürlich<br />

der Dienst- und Übungsbetrieb<br />

heruntergefahren werden, um<br />

ein Ansteckungsrisiko in jedem<br />

Fall zu vermeiden. Bei den doch<br />

notwendig gewesenen Einsätzen<br />

war nun natürlich zusätzlich<br />

auf die Hygienebestimmungen<br />

und Abstandsregeln Rücksicht<br />

zu nehmen.<br />

Der Winter forderte uns mit<br />

mehreren technischen Einsätzen<br />

zum Thema Baumentfernungen<br />

und Straßenreinigungen. Ebenso<br />

waren zwei Verkehrsunfälle und<br />

ein Brandeinsatz abzuarbeiten.<br />

Soweit es möglich war, wurden<br />

Kurse an der Feuerwehrschule<br />

absolviert.<br />

Ebenso wurde zu Weihnachten<br />

von unseren beiden Jungfeuerwehrmännern<br />

Lukas Damjanic<br />

und Lukas Tuchschaden das<br />

Friedenslicht zu den Häusern<br />

gebracht. Wir möchten uns auf<br />

diesem Wege bei der Bevölkerung<br />

unseres Löschbereiches<br />

recht herzlich für die Spenden<br />

bedanken, die uns immer wieder<br />

zuteilwerden und der Aufrechterhaltung<br />

unserer Einsatzbereitschaft<br />

dienen.<br />

Leider mussten wir auch drei<br />

unterstützende Mitglieder (Rosa<br />

Schiffmann, Serafine Kamper<br />

und Johann Kamper) sowie<br />

unseren Kameraden Oberlöschmeister<br />

Rupert Großschädl auf<br />

dem letzten Weg begleiten.<br />

OLM Großschädl war über 72<br />

Jahre Mitglied und hat sich als<br />

Maschinist und Mitglied der Wettkampfgruppe<br />

große Verdienste<br />

um unsere Wehr erworben. Ein<br />

ehrendes Gedenken ist ihnen<br />

allen gewiss!<br />

Es gibt aber auch Anlass zur<br />

Freude: Mit Valerie Kaufmann<br />

können wir eine „Quereinsteigerin“<br />

und mit Stefan Zink ein<br />

„dienstüberstelltes“ Mitglied<br />

von der FF Hengsberg in unserer<br />

Feuerwehr begrüßen.<br />

Wir heißen euch in unserer<br />

Wehr herzlichst willkommen!<br />

Abschließend möchten wir<br />

hiermit auf diesem Wege allen<br />

ein frohes und gesegnetes Osterfest<br />

wünschen!<br />

HLM d.V. Sepp Schweigler<br />

Ausbildungsbeauftragter<br />

Der Bauch will’s sicher.<br />

Der Kopf will’s gratis.<br />

VEREINE<br />

Michael Neuhold – Werner Binder<br />

Sicherheitsgläser<br />

ohne Aufpreis!<br />

Nur bis<br />

30. April<br />

Alles spricht für<br />

A-8081 Pirching<br />

Frannach 44<br />

Tel.: 03116/23 51<br />

Fenster GmbH<br />

Design - Möbel - Türen<br />

Fenster, Haustüren<br />

Internorm-[1 st ] window partner<br />

office@scherr.at<br />

www.scherr.at<br />

www.internorm.com<br />

Aktion gültig vom 01.03. – 30.04.<strong>2021</strong> und für alle Kunststoff-Fenstersysteme mit 90 mm (ausgenommen sind KF 310 und KF 320), alle<br />

Holz-/Alu-Fenstersysteme und alle Hauseingangstüren. Gültig nur für Bestellungen im Aktionszeitraum und nur für private Endverbraucher.


VEREINE<br />

38 FF Unterlabill<br />

April <strong>2021</strong><br />

Diverse Einsätze im verschneiten Unterlabill<br />

Im Winter kam es wegen sehr<br />

nassen und schweren Schnees zu<br />

einigen Schneebruch-Einsätzen.<br />

Am 10. Dezember rückte die FF<br />

Unterlabill um 4:20 Uhr aus, um<br />

mehrere Bäume von den Straßen<br />

zu entfernen.<br />

Am 24. Februar wurde die<br />

FF Unterlabill zu einem Technischen<br />

Einsatz gerufen. Ein<br />

LKW hatte sich in einer Wiese<br />

in Mitterlabill festgefahren.<br />

Mit der zusätzlichen Hilfe von<br />

FF Schwarzau konnte der LKW<br />

mittels HLF2 abgeschleppt und<br />

sicher auf fahrbaren Untergrund<br />

gebracht werden.<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

Gratulation an unsere neue Sanitäterin Kerstin Schuster! Sie<br />

hat die Prüfung zum Rettungssanitäter mit Erfolg bestanden!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kinderkrippe<br />

39<br />

Frühlingsbeginn<br />

in der Kinderkrippe<br />

Die Tage werden wieder länger<br />

und die ersten Frühlingsboten<br />

wie Krokus, Schneeglöckchen<br />

und Tulpen kündigen es an: Der<br />

Frühling ist da!<br />

Die Vögel zwitschern und fangen<br />

an ihre Nester zu bauen. Eine<br />

Amsel sucht sich seit Tagen ihr<br />

Nistmaterial genau vor unserem<br />

Fenster zusammen, was uns tolle<br />

Momente der Beobachtung<br />

bietet. Überall regt sich das Leben<br />

und auch unsere Kleinsten<br />

stürmen voller Freude hinaus in<br />

Garten und Wald, beobachten<br />

die Veränderungen in der Natur<br />

und gehen auf Entdeckungsreise.<br />

In dieser Jahreszeit, in der das<br />

Leben wieder neu erwacht, feiern<br />

wir das Osterfest. Die Kinder erfahren<br />

mit Hilfe von Geschichten,<br />

Liedern, Sachgesprächen und<br />

Sprüchen etwas über die Bedeutung<br />

des Osterfestes und<br />

unsere Osterbräuche.<br />

Natürlich vergessen wir dabei<br />

auch das Eier färben, den Osterhasen<br />

und die Osterjause<br />

nicht! Ostersymbole<br />

wie Hase, Henne und<br />

Ei werden uns in den<br />

nächsten Wochen intensiv<br />

begleiten.<br />

Die Kinder gestalten, passend<br />

zum Thema, fleißig mit den<br />

verschiedensten Techniken ihre<br />

Osternesterl und unsere Fenster.<br />

Sie sind sichtlich stolz darauf,<br />

wenn sich ihre Kunstwerke in<br />

ein großes Ganzes verwandeln.<br />

Zu den verwendeten Grundtechniken<br />

mit Papier gehören<br />

zum Beispiel: reißen, kleben,<br />

schneiden, leimen, stempeln,<br />

bemalen und kleistern.<br />

Wie man sieht, bietet alleine<br />

dieses einfache Material viele<br />

Möglichkeiten, den Kindern<br />

neue Entdeckungsgrundlagen<br />

zu bieten und somit unter anderem<br />

Grobmotorik, Feinmotorik,<br />

Konzentration, Ausdauer und<br />

Kreativität zu fördern.<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


40 Volksschule<br />

April <strong>2021</strong><br />

Kreativ sein mit<br />

und in der Natur<br />

Bei einem Spaziergang entlang<br />

der Schwarzau wurden<br />

die Kinder der 1. Klasse zum<br />

Sammeln von Naturmaterialien<br />

angeregt. Dabei<br />

entdeckten sie besondere<br />

Blätter, Pflanzen, Zweige,<br />

Zapfen, Schneckenhäuser<br />

und vieles mehr.<br />

Am Ende des Ausflugs durften<br />

die Kinder mit ihren<br />

gefundenen Schätzen<br />

besondere Naturbilder<br />

legen und originelle<br />

Figuren kreieren. Die<br />

Kinder hatten großen<br />

Spaß dabei<br />

und konnten<br />

zeigen,<br />

wie kreativ<br />

sie sind.<br />

Jahre<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

JPG Landtechnik<br />

JOHANN POCK<br />

Gaberling 46, 8092 Mettersdorf<br />

+43 664 132 78 78<br />

j.pock@aon.at<br />

JAHRELANGES<br />

VERTRAUEN,<br />

ERFAHRUNG<br />

UND EHRLICHKEIT!<br />

IHR GRAWE<br />

KUNDENBERATER<br />

Martin Trummer<br />

Mobil 0664/38 444 77<br />

martin.trummer@grawe.at<br />

Versicherungen • Kapitalanlagen<br />

Finanzierungen • Fonds<br />

Bausparen • Leasing<br />

www.grawe.at<br />

Die Versicherung auf Ihrer Seite.<br />

Trummer_105x148.indd 1 19.03.19 13:25


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Volksschule<br />

41<br />

Volksschule hat<br />

das Tanzfieber<br />

gepackt...<br />

Da der „klassische Musikunterricht“ noch immer<br />

nur eingeschränkt stattfinden kann, versuchte<br />

sich die 3. und 4. Klasse mit dem bereits sehr<br />

bekannten Tanz zum Musikhit „Jerusalema“.<br />

Im Freien und mit genügend Abstand konnte<br />

fleißig geübt werden. Die Schritte und Drehungen<br />

funktionierten von Mal zu Mal besser - wobei<br />

sich vor allem im „Freestyle-Teil“ verborgene<br />

Tanztalente offenbaren.<br />

A<br />

➜<br />

G<br />

D<br />

1-7 kg<br />

Füllmenge<br />

1.400<br />

max. U/Min.<br />

Elektroinstallateur und<br />

Elektroinstallationslehrlinge<br />

werden gesucht.<br />

Bewerbung an:<br />

bewerbung@kokol-elektro.at<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

AKTION299.–<br />

Alle Angebote solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.<br />

Waschmaschine WAF 71428<br />

• 15 Programme • geprägte Seitenwände • Mengenautomatik • 0-19 h Zeitvorwahl<br />

• Schontrommel aus Edelstahl • aquasafe • Kindersicherung • Maße (HxBxT): 84x60x55 cm<br />

Art. Nr.: 1303878<br />

EP:Kokol<br />

ElectronicPartner<br />

Mein Service<br />

macht den Unterschied.<br />

8421 Wolfsberg 144, Tel.: 03184/2322<br />

www.ep-kokol.at


BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

42 Mittelschule<br />

April <strong>2021</strong><br />

Distance Learning an der MS Wolfsberg<br />

Vom Regelunterricht zum Distance<br />

Learning und weiter zum<br />

Schichtbetrieb in Verbindung mit<br />

Distance Learning am Freitag<br />

- jede neue Regelung brachte<br />

große Herausforderungen<br />

mit sich. Das Hin und Her des<br />

letzten Semesters hinterließ<br />

bei vielen Beteiligten Sorgen,<br />

Ängste und Probleme. Dennoch<br />

überwiegt bei den SchülerInnen<br />

und Lehrkräften die Freude und<br />

Erleichterung über den erneuten<br />

Beginn des Präsenzunterrichts.<br />

Der Schichtbetrieb ist den<br />

Lehrkräften bereits vom Vorjahr<br />

bekannt. Während der Lockdownphasen<br />

konnten vielseitige<br />

Erfahrungen mit digitalen<br />

Medien erworben und gesammelt<br />

werden, wodurch auch die<br />

Erreichbarkeit aller SchülerInnen<br />

sichergestellt wurde. Aufgrund<br />

der mehrfach besetzten Stunden<br />

ist es möglich, die SchülerInnen<br />

im Homeschooling getrennt von<br />

der restlichen Klasse online zu<br />

unterrichten.<br />

Die SchülerInnen zuhause<br />

können somit in Kleingruppen<br />

individuell gefördert und bei<br />

ihren Arbeitsaufträgen unterstützt<br />

werden. Das technische<br />

Knowhow der Lehrkräfte erlaubt<br />

zudem die Umsetzung


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Mittelschule<br />

43<br />

einer neuen Unterrichtsform,<br />

dem Hybridunterricht. Unter<br />

Hybridunterricht versteht man<br />

eine zeitgleiche Kombination von<br />

Homeschooling und Präsenzunterricht,<br />

in welchem digitale<br />

Medien miteinbezogen werden.<br />

In allen Klassen<br />

der Mittelschule<br />

Wolfsberg wird<br />

diese neue Unterrichtsform<br />

derzeit<br />

umgesetzt. Über<br />

Microsoft Teams<br />

steigt eine Gruppe<br />

von zuhause aus ein<br />

und nimmt live am<br />

Unterricht, der im<br />

Klassenraum mit der anderen<br />

Gruppe stattfindet, teil. Alle<br />

SchülerInnen können sich zu<br />

Wort melden und miteinander<br />

kommunizieren, ohne dass sie<br />

gemeinsam in der Klasse sitzen.<br />

Partner- und Gruppenarbeiten,<br />

Lernspiele und sogar die tägliche<br />

Leseviertelstunde können somit<br />

wie gewohnt im Klassenverband<br />

umgesetzt werden.<br />

Trotz der vielen neugeschaffenen<br />

Lernmöglichkeiten freuen<br />

sich die SchülerInnen und Lehrkräfte<br />

auf einen hoffentlich bald<br />

wieder gewohnten Schulalltag<br />

mit klassenübergreifendem Unterricht,<br />

Projekten, Schulveranstaltungen,<br />

Wettbewerben und<br />

auf einen Sport- und Musikunterricht<br />

ohne Sonderregelungen.<br />

Amra Gverić und Verena Kaar<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Wolfsberg 131 / 8421 Schwarzautal<br />

T: 03184-2296 / www.kamper-bau.at


44 Fachschule Neudorf<br />

April <strong>2021</strong><br />

Back to School<br />

Die schrittweise Öffnung hin<br />

zum Präsenzunterricht haben<br />

SchülerInnen und PädagogInnen<br />

gleichermaßen mit großer Freude<br />

aufgenommen. Die Testungen<br />

sind harmlos und nicht so aufwendig,<br />

wie schon vorab befürchtet.<br />

Besonders einen Schultyp, wie<br />

wir ihn in Neudorf haben, lebt<br />

vom praktischen Unterricht.<br />

Umso wichtiger ist es nun, die<br />

wertvollen Kompetenzen, die<br />

unsere Fachschule so beliebt<br />

machen, aufzuholen. Aber natürlich<br />

darf man auch nicht die<br />

sozialen Aspekte außer Acht<br />

lassen. Jugendliche vermissen<br />

ihre Freunde, das gemeinsame<br />

Lernen macht einfach mehr<br />

Spaß, als alleine vorm Computer<br />

zu sitzen.<br />

Tragen wir alle dazu bei, dass<br />

der Präsenzunterricht erhalten<br />

bleibt!<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Fleischexperten holen sich Feinschliff<br />

Eine Gruppe von SchülerInnen<br />

stattete im Rahmen der Ausbildung<br />

zum „Fleischexperten an<br />

Schulen“ der LFS Hatzendorf<br />

einen Besuch ab. Gestartet wurde<br />

in der Fleischverarbeitung, wo<br />

mit Fleischermeister Franz Fink<br />

zunächst die Fleischteile von<br />

Jungsommelier an Schulen<br />

Schwein und Rind besprochen<br />

wurden. Danach begann der<br />

praktische Unterricht und die<br />

SchülerInnen konnten ihre selbstgemachte<br />

Salami präsentieren.<br />

Die fachkundige Führung durch<br />

den Rinder- und Schweinestall<br />

rundete den Praxistag perfekt ab.<br />

Die Zusatzausbildung zum Jungsommelier absolvieren derzeit 14 SchülerInnen an unserer Schule. Neben der allgemeinen Getränkekunde<br />

ist das Weinland Österreich zentrales Thema der Ausbildung. Bei einer Betriebsbesichtigung am Weingut Tement in<br />

Berghausen bekamen die SchülerInnen einen großartigen Einblick in das Handwerk des Winzers.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Fachschule Neudorf / Kirche<br />

45<br />

Lichtmesskrapfen<br />

Eine besondere Aktion fand in der<br />

Fachschule Neudorf am Lichtmesstag<br />

statt. Für die Aktion „Steirer<br />

helfen Steirern“ wurden köstliche<br />

Krapfen gebacken, die von der<br />

Bevölkerung unter strengsten Sicherheitsmaßnahmen<br />

abgeholt<br />

werden konnten.<br />

Von der köstlichen Versuchung<br />

überzeugten sich auch KO Christoph<br />

Zirngast und BB-Obmann<br />

Josef Kaiser.<br />

Aus dem Seelsorgeraum „Südoststeirisches Hügelland“<br />

Seit uns Bischof Wilhelm Krautwaschl<br />

im Jahr 2019 einen Besuch<br />

abgestattet hat, ist der Begriff des<br />

Seelsorgeraumes in der Region<br />

im Gespräch. Inzwischen offiziell<br />

bestätigt, hat der Seelsorgeraum<br />

nun auch einen Namen: „Südoststeirisches<br />

Hügelland“.<br />

Der Name ist da, doch das gemeinsame,<br />

eine Identität, das was<br />

der Seelsorgeraum sein soll, noch<br />

nicht erlebbar. Da gibt es, das<br />

erlebe ich oft im Gespräch, viele<br />

Fragen: „Was soll man anfangen<br />

mit dem Seelsorgeraum, was ist<br />

der Vorteil? Was tut sich da und<br />

was haben wir davon? Tut sich<br />

überhaupt etwas? Ist das nicht<br />

nur etwas auf dem Papier?“ Oft<br />

mehr Fragen als Antworten.<br />

Diese Situation ist nicht einfach<br />

und man kann sie auch nicht<br />

einfach auflösen. Wir haben uns<br />

als Seelsorgeraum auf den Weg<br />

gemacht und sind noch in einer<br />

Orientierungsphase, überlegen<br />

noch, wie dieser gemeinsame Weg<br />

für alle ein guter Weg sein kann.<br />

Das, was uns verbindet ist, dass<br />

wir uns vorgenommen haben,<br />

gemeinsam einen guten Weg zu<br />

finden und einzuschlagen.<br />

Einiges hat sich in den bisherigen<br />

Arbeitssitzungen, Treffen<br />

und Gesprächen schon herausgebildet:<br />

• Der Seelsorgeraum soll die<br />

Pfarren nicht weniger bedeutsam<br />

werden lassen. Er soll<br />

dabei helfen die Pfarren und<br />

die vielen ehrenamtlichen<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

die sich engagieren, zu<br />

unterstützen und die Pfarrgemeinden<br />

so stärken.<br />

• Der Seelsorgeraum soll die<br />

Pfarren miteinander verbinden<br />

und vernetzen, uns zusammenschauen<br />

lassen und - soweit es<br />

sinnvoll ist – auch gemeinsames<br />

gestalten.<br />

Wie gesagt: Wir stehen am<br />

Anfang, aber es gibt erste Schritte<br />

auf dem Weg.<br />

Einen wichtigen Bereich für<br />

unseren Seelsorgeraum stelle<br />

ich Ihnen heute kurz vor: Das Engagement<br />

der Ehrenamtlichen.<br />

Es gibt in den Pfarren sehr viele<br />

Menschen, die sich ehrenamtlich<br />

einsetzten. Ohne diesen oft<br />

großartigen Einsatz, ist pfarrliches<br />

Leben schon lange nicht mehr<br />

vorstellbar. Die engagierten<br />

Menschen sind der Herzschlag<br />

pfarrlichen Lebens, sie gestalten<br />

miteinander kirchliches Leben.<br />

Die Begleitung und Unterstützung<br />

engagierter Menschen soll<br />

in Zukunft ein Schwerpunkt im<br />

Seelsorgeraum sein. Dazu soll es<br />

in jeder Pfarre eine Person geben,<br />

die als „Freiwilligenkoordinator<br />

oder -koordinatorin“ besonders<br />

das freiwillige Engagement und<br />

die Ehrenamtlichen im Blick hat:<br />

• Welche Unterstützung brauchen<br />

sie<br />

• Wie können wir gute Rahmenbedingungen<br />

für das Engagement<br />

bewahren oder schaffen<br />

• Fortbildungsmöglichkeiten<br />

für ehrenamtlich Engagierte<br />

• Anerkennung des Engagements<br />

• Vernetzung von Ehrenamtlichen<br />

• …<br />

Ehrenamtliche in den Pfarren<br />

sollen erleben: Ehrenamt ist<br />

wichtig und wird entsprechend<br />

wahrgenommen. Menschen,<br />

die sich ehrenamtlich einsetzen<br />

werden begleitet, unterstützt<br />

und vernetzt.<br />

Die Freiwilligenkoordinatoren<br />

werden auf ihre Aufgabe gut vorbereitet<br />

und begleitet. Sie werden<br />

sich in regelmäßigen Abständen<br />

im Seelsorgeraum zum Austausch<br />

treffen. Wir suchen Menschen,<br />

die sich für diese Aufgabe in den<br />

Pfarren begeistern lassen.<br />

Vielleicht eine<br />

Aufgabe für Sie?<br />

Einen wichtigen Termin für das<br />

kommende Jahr möchte ich Ihnen<br />

schon jetzt ans Herz legen.<br />

Am Samstag, den 25. September<br />

<strong>2021</strong>, wird am Nachmittag und<br />

Abend das Startfest unseres<br />

Seelsorgeraumes in St. Peter<br />

am Ottersbach gefeiert.<br />

DIVERSES<br />

Diakon Christian Plangger<br />

MSc / Pastoralverantwortlicher<br />

im Seelsorgeraum<br />

christian.plangger@grazseckau.at<br />

Tel.: 0676 8742 6265


46 Regionalmanagement<br />

April <strong>2021</strong><br />

„Made in Südsteiermark“<br />

Das hört sich vielleicht ungewohnt<br />

an, aber genau das will<br />

man mit der Qualitätsmarke<br />

Südsteiermark als neues Produktsiegel<br />

umsetzen. Das Siegel<br />

zertifiziert ausschließlich Produkte<br />

& Dienstleistungen mit<br />

höchster Qualität, die aus der<br />

Region Südsteiermark stammen.<br />

Regionaler Konsum steigert<br />

die Wertschöpfung in der Region,<br />

ist gut fürs Klima und unterstützt<br />

– gerade in schwierigen<br />

Corona-Zeiten – Klein- und<br />

Mittelbetriebe. Kundinnen<br />

und Kunden entscheiden sich<br />

durch den Kauf eines ausgezeichneten<br />

Produkts bewusst<br />

dafür, die regionale Wirtschaft<br />

zu stärken.<br />

DIVERSES<br />

Dahinter steckt der Markenverein<br />

Südsteiermark, bestehend<br />

aus allen 29 Gemeinden des<br />

Bezirks Leibnitz, der Wirtschaftsund<br />

Landwirtschaftskammer,<br />

des Tourismusregionalverbands<br />

Süd- und Weststeiermark sowie<br />

der Regionalmanagement Südweststeiermark<br />

GmbH.<br />

Im LEADER Projekt „Imagekampagne<br />

Südsteiermark“ hat<br />

man sich zum Ziel gesetzt, die<br />

Stärken der Südsteiermark<br />

hervorzuheben, um vor allem<br />

Unternehmen im Bezirk Leibnitz<br />

zu unterstützen.<br />

Konditionen Qualitätsmarkenpartnerschaft: Für 150 € jährlich und eine Einstiegsgebühr von 250 € bekommen Unternehmer*innen, nach<br />

positiver Prüfung der Kriterien, das Produktsiegel verliehen. Als Leistung ist die Nutzung des Produktsiegels enthalten, die Kennzeichnung des Betriebsstandorts,<br />

ein Fotoshooting, Werbematerialien, eine Nennung im Bereich der Qualitätsmarkenpartner der Tourismus <strong>Web</strong>site und Teilhabe bei<br />

den geplanten (Medien-)Aktivitäten der Partner.<br />

8421 Wolfsberg i.Schw. 148<br />

Tel./Fax: 03184 2030<br />

Handy: 0676 50 56 220


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

47<br />

Wir suchen<br />

Verstärkung.<br />

Seit über 325 Jahren setzt unser Familienunternehmen wirtschaftliche Impulse,<br />

mit 160 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern davon mehr als 25 Lehrlinge.<br />

W I R S U C H E N F Ü R U N S E R T E A M<br />

Technische/r Zeichner/in – Elektrotechnik<br />

Lagermitarbeiter/in – Elektrotechnik Zentrallager<br />

Elektrotechnik Planer/in – Technisches Planungsbüro<br />

Elektronik-Fachberater/in – Red Zac<br />

Elektrotechniker/in – Elektrotechnik<br />

K I E N D L E R L E H R L I N S - A K A D E M I E<br />

Mit einer Lehre bei Kiendler erhältst du eine hochqualitative Ausbildung und legst den<br />

Grundstein für deine Karriere . Mit weit über 600 ausgebildeten Fachkräften in den letzten<br />

300 Jahren bist du bei uns genau richtig!<br />

Lehre Verfahrenstechniker/in für Getreidewirtschaft – Müller/in<br />

Lehre Einzelhandelskaufmann/frau Elektro – Elektronikberatung<br />

Lehre Bürokaufmann/frau – Verwaltung<br />

Lehre Elektrotechniker/in – Elektrotechnik<br />

Bewerbungen unter:<br />

office@kiendler.at<br />

Kiendler GmbH, A-8413 Ragnitz 5<br />

W W W . K I E N D L E R . A T


DIVERSES<br />

48 WM-Erfolg<br />

April <strong>2021</strong><br />

FIS Ski Masters Weltmeisterschaft <strong>2021</strong> -<br />

Michaela Stradner holt grandios Bronze!<br />

Das „World Masters Criterium“ fand von 1. bis 6. März in Cortina d´Ampezzo (Italien) statt.<br />

Mit dabei war unsere Gemeindekassierin Michaela Stradner aus Mitterlabill - und zwar sehr erfolgreich.<br />

Unter Masters-Rennen versteht<br />

man Bewerbe der „Altersklassen“<br />

sprich `über 30` in den Sparten<br />

Alpin und Nordisch.<br />

In ihrer Bescheidenheit wollte<br />

Michaela Stradner diese großartige<br />

Leistung nicht öffentlich<br />

machen, aber solch herausragende<br />

Meldungen verbreiten<br />

sich rasch und wir haben sie<br />

eingeladen, uns von diesem<br />

FIS Ski Masters-Bewerb zu berichten:<br />

„Ich habe in meiner<br />

Lieblingsdisziplin Super-G die<br />

Bronzemedaille gewonnen. Bin<br />

sozusagen am 3. 3. 3. geworden!“,<br />

so die glückliche und erfolgreiche<br />

Medaillengewinnerin.<br />

Obwohl im Flachland beheimatet,<br />

hat sie sich schon in ihrer<br />

Kindheit für den Schirennlauf<br />

begeistert, ganz nach dem Motto:<br />

wie schneller - umso besser!<br />

Seit dem Sommer trainierte<br />

Michaela Stradner für dieses<br />

internationale Skirennen, mit<br />

dem Wissen, dass nur durch<br />

gutes Training erfolgreiche<br />

Wettkampfresultate möglich<br />

sind. Die hohe Geschwindigkeit<br />

bringt auch Gefahren mit sich,<br />

um so wichtiger ist es, in guter<br />

körperlicher Verfassung zu sein.<br />

Österreich antreten und habe<br />

mit der Bronzemedaille einen<br />

Lebenstraum von mir erfüllt.“<br />

Die Marktgemeinde Schwarzautal<br />

gratuliert Michi Stradner<br />

auf das Herzlichste und wir freuen<br />

uns, dass sie Schwarzautal<br />

in die Welt hinausgetragen hat!<br />

„Es war ein Traumwetter in Cortina,<br />

die Dolomiten so gewaltig<br />

und die Pisten hervorragend präpariert.<br />

Trotz Corona-Pandemie<br />

und schwieriger Anreise waren<br />

rund 250 Athleten aus allen Nationen<br />

am Start. Ich<br />

durf-<br />

te für


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Anzeige<br />

49<br />

Steintechnik Reinisch wird DanKüchen-Partner<br />

Der engagierte Weg des südsteirischen<br />

Steintechnikunternehmens<br />

Reinisch wird mit dem<br />

nächsten Erfolg belohnt: Mit<br />

1. März beliefert das innovative<br />

Unternehmen neben vielen<br />

Tischlereien, Küchenstudios<br />

und den Einkaufsverbänden<br />

KüchenTreff, derKreis, Europamöbel<br />

und MHK nun auch<br />

DanKüchen österreichweit. Dazu<br />

Markus Forman, Verkaufsleiter<br />

von Dan Küchen Österreich:<br />

„Wir sind laufend bemüht unser<br />

Angebot für unsere Mitglieder<br />

und Kunden zu verbessern.<br />

Steintechnik Reinisch ist die<br />

optimale Ergänzung in unserem<br />

Lieferanten-Portfolio; wir sind<br />

stolz auf diese neue Partnerschaft<br />

mit dem Traditions- und<br />

Qualitätsunternehmen Reinisch.“<br />

Auch Siegfried Wurzinger,<br />

geschäftsführender Gesellschafter<br />

von Steintechnik Reinisch,<br />

ist sichtlich stolz auf die neue<br />

Partnerschaft: „Durch unsere<br />

laufende Investition in Fachkräfte<br />

und modernste Maschinen, sowie<br />

die strategische Ausrichtung auf<br />

die Produktion von Küchenarbeitsplatten,<br />

haben wir in den<br />

vergangenen Jahren Aufträge<br />

und Umsatz verdoppelt, selbst<br />

das Krisenjahr 2020 konnten wir<br />

als erfolgreichstes Jahr unserer<br />

35 jährigen Unternehmensgeschichte<br />

abschließen.<br />

In den vergangenen vier Jahren<br />

konnten wir Partnerschaften<br />

mit vier Einkaufsverbänden<br />

DanKüchen-Verkaufsleiter Markus Forman (li.)<br />

erhält von Steintechnik Reinisch Eigentümer,<br />

Siegfried Wurzinger die erste Arbeitsplatte.<br />

eingehen. Mit dieser, unserer<br />

fünften Industrie-Kooperation<br />

mit DanKüchen sind wir nicht<br />

nur mehr die Nummer 1 in der<br />

Steiermark, sondern entwickeln<br />

uns zum relevanten nationalen<br />

Player in diesem Segment.“


50 April <strong>2021</strong><br />

Steirerfleisch<br />

Was der gelbe Roboter<br />

Goofy alles kann,<br />

kontrollieren die beiden<br />

Produktionsleiter Florian<br />

Mandl, links, und Michael<br />

Marbler.<br />

FIRST-CLASS-PACKAGING<br />

MIT GOOFY UND DAISY<br />

DIVERSES<br />

Steirerfleisch hat ein hoch<br />

automatisiertes Werk für<br />

Produktion, Verpackung,<br />

Etikettierung und Lagerung<br />

in Betrieb genommen,<br />

um den internationalen<br />

Anforderungen besser<br />

gerecht zu werden und den<br />

Ressourcenverbrauch zu<br />

senken.<br />

Der Name Goofy passt gut für das<br />

schlanke, gelbe Ungetüm, das bei Steirerfleisch<br />

die Arbeit macht: Wie der berühmte<br />

Zeichentrick-Hund ist der Roboter<br />

knallgelb und immer im Einsatz.<br />

Anders als bei Walt Disney läuft hier<br />

aber nie etwas schief, minutiös erledigt<br />

der Automat seine Arbeit: Es werden<br />

Gebinde entpalettiert und über die<br />

Fördertechnik zur vorgesehenen Produktionslinie<br />

transportiert. „Wir haben<br />

in unserem Werk in Wolfsberg drei Roboter<br />

in Betrieb genommen und, um es<br />

intern einfacher zu machen, mit Namen<br />

versehen“, erklärt Christian Hackl, der<br />

das Projekt zusammen mit zwei Kollegen<br />

begleitet. Neben Goofy bewegen<br />

die beiden Roboter Daisy und Pluto im<br />

großen Stil Paletten.<br />

100%ige Rückverfolgbarkeit<br />

Im neuen „Packwerk“ werden Rohstoffe<br />

aus den eigenen Zerlegebetrieben<br />

nahezu vollautomatisch mit modernster<br />

Fördertechnik zu einer von vier<br />

Produktionslinien transportiert, dort<br />

entsprechend verarbeitet und je nach<br />

Wunsch kundenspezifisch oder neutral<br />

verpackt und etikettiert. Die Artikel<br />

werden automatisch palettiert und im<br />

RFID-geführten Tiefkühllager eingelagert.<br />

„Über die NVE-basierte Einzelstück-Identifikation<br />

ist eine hundertprozentige<br />

Rückverfolgbarkeit entlang<br />

der gesamten Wertschöpfungskette<br />

garantiert“.<br />

Um Goofy und Co. in Gang zu bringen,<br />

muss zuerst eine Linienplanung für den<br />

Produktionstag angelegt werden, die<br />

die Soll-Menge der Artikel je Produktionslinie<br />

benennt. Dabei wird jeder Artikel<br />

so geplant, dass die Etikettierung<br />

an den verschiedenen Linien gemäß<br />

Kundenwunsch erfolgt. Die Soll-Menge<br />

wird dabei durch NVE-Paletten definiert,<br />

die sich im Bestand befinden.<br />

So wird sichergestellt, dass nur die vorgesehenen<br />

Rohstoffe und Chargen verwendet<br />

werden.<br />

900 Kisten pro Stunde<br />

Auf dieser Basis beginnt der Produktions-Prozess<br />

am i-Punkt: Ein Mitarbeiter<br />

öffnet den Linienplan in winweb-food<br />

und scannt die NVE-Paletten. Dadurch<br />

identifiziert das System die passende<br />

Produktionslinie und Goofy kommt ins<br />

Spiel: Der Roboter entpalettiert die<br />

Gebinde und transportiert sie zu zwei<br />

Förderstrecken, auf der 900 Kisten pro<br />

Stunde bewegt werden. Erreichen die<br />

E2-Kisten eine der beiden Waagen,<br />

wird gewogen und die Anlage sendet<br />

die Position samt NVE an winweb-food<br />

Automation: Hier wird das Gewicht<br />

registriert, ein Druckauftrag ausgelöst<br />

und das Gebinde weiterbefördert. Von<br />

hier aus geht’s auf vier verschiedenen


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Steirerfleisch<br />

51<br />

Daisy in Aktion: Der<br />

Palettierungsroboter<br />

stapelt die fertigen<br />

Kartons auf Zielpaletten.<br />

Im Hochregallager<br />

warten die fertig<br />

gepackten Kartons<br />

auf den Transport ins<br />

In- und Ausland.<br />

Wegen weiter: Die Produkte laufen entweder<br />

zu einem Plattenfroster, zu einer<br />

Mehrkopfwaage oder zu einer von<br />

zwei unterschiedlich konfigurierten<br />

Verpackungslinien.<br />

Pluto palettiert ohne Pause<br />

Der Plattenfroster besteht aus zwei Vorratsbehältern<br />

mit einem Fassungsvermögen<br />

von je einer Tonne. Linie und<br />

Position werden am i-Punkt freigegeben<br />

und Auftrags- und Artikelnummer,<br />

Charge und Metalldetektor-Parameter<br />

per Schnittstelle übermittelt. Nun wird<br />

der Inhalt der hierher transportierten<br />

E2-Kisten automatisch abgekippt, während<br />

die Software die Menge summiert<br />

und so lange neue Kisten liefert, bis<br />

der Vorratsbehälter die maximale Füllmenge<br />

erreicht hat. Anschließend wird<br />

der Vorratsbehälter über eine Kranvorrichtung<br />

in die Frostkammern entleert<br />

und die übermittelten Parameter an die<br />

Frostkammer übertragen. Das Material<br />

wird über mehrere Stunden tiefgefroren<br />

und anschließend in einzelne Blöcke<br />

auf einer Palette gestapelt.<br />

Die Mehrkopfwaage verwiegt die angelieferten<br />

Rohstoffe in kleinere Teilmengen,<br />

bis das gewünschte Gewicht<br />

erreicht ist, und kartoniert dann sofort.<br />

Dafür wird die Waage durch Freigabe<br />

der Linienplanungsposition mit den<br />

Produktionsvorgaben des aktuellen<br />

Artikels bestückt. „Das Programm definiert<br />

nun die Füllmenge je Batch, also<br />

beispielsweise Batches zu je zehn Kilogramm<br />

für den Artikel Kleinfleisch à 10<br />

kg Karton“, erklärt Hackl. Diverse Daten<br />

zur Rückverfolgung der eingesetzten<br />

Materialien werden an Terminals erfasst<br />

und mit den übrigen Produktionsdaten<br />

verknüpft. Die von der Mehrkopfwaage<br />

befüllten Kartons werden zum Palettierungsroboter<br />

Pluto weiterbefördert<br />

und in das passende Lager gebucht.<br />

Perfektes Zusammenspiel<br />

Auf den übrigen beiden Linien werden<br />

beispielsweise Schweinebäuche verpackt,<br />

bevor sie nach Gewichtsklassen<br />

etikettiert, sortiert, kartoniert und<br />

anschließend palettiert werden. Dafür<br />

wird der Bauch<br />

zuerst verpackt<br />

und an einer der<br />

beiden Etikettierstationen<br />

entsprechend<br />

ausgezeichnet.<br />

Dazu<br />

erhält der Auszeichner<br />

die notwendigen<br />

Daten<br />

und druckt nach<br />

der Gewichtsregistrierung<br />

ein<br />

entsprechendes<br />

Etikett mit einer<br />

eindeutigen NVE.<br />

Das verpackte Produkt wird weiter<br />

zu einer Sortierstation gefördert, wo<br />

Scanner das NVE-Einzeletikett jedes<br />

einzelnen Stücks ablesen. Die Software<br />

steuert in Folge die Verteilung zur jeweiligen<br />

Packstation. Das Kartonetikett<br />

mit der Master-NVE wird gedruckt und<br />

automatisch appliziert. Zum Schluss<br />

übernimmt Daisy die fertigen Kartons<br />

und stapelt sie entsprechend auf Zielpaletten.<br />

82 neue Mitarbeiter<br />

Trotz aller Automatisierung und Roboter<br />

haben in dem Werk aber auch 82<br />

neue Mitarbeiter einen Arbeitsplatz gefunden!<br />

www.steirerfleisch.at<br />

DIVERSES


DIVERSES<br />

52 Kinderfasching 1984<br />

April <strong>2021</strong><br />

Fasching anno dazumal…<br />

Obwohl es in diesem Jahr keine ausgelassene<br />

Faschingszeit gab, können wir<br />

dennoch über einen Kindermaskenball<br />

berichten, nur - von damals aus dem 1984er<br />

oder 1985er Jahr.<br />

Ing. Hans Zenz wohnte in diesen Jahren<br />

noch in Marchtring 7, vlg. Krista und hatte<br />

sich, wie damals so oft, bereit erklärt, den<br />

Kindermaskenball im Gasthaus Gottinger<br />

bildlich festzuhalten. Ihm gelangen tolle<br />

Schnappschüsse und er fing mit seiner Kamera<br />

die ausgelassene Freude an diesem<br />

Ereignis ein.<br />

Nun hat er uns die Aufnahmen für die Gemeindezeitung<br />

zur Verfügung gestellt und<br />

es entstand ein kurzer Auszug aus der guten,<br />

alten Zeit. Aus den damaligen Kindern sind<br />

heute gestandene Erwachsene geworden.<br />

Einige werden sich auf so manchem Foto<br />

wiedererkennen.<br />

Danke nochmals an Herrn Zenz für diesen<br />

Rückblick, wie vor rund 35 Jahren mit<br />

Masken gefeiert wurde.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kinderfasching 1984<br />

53<br />

DIVERSES


54 Gartentipp / Spenden<br />

April <strong>2021</strong><br />

Ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern!<br />

DIVERSES<br />

Die Marktgemeinde Schwarzautal bedankt sich herzlich bei allen, die durch einen freiwilligen Druckkostenbeitrag die Finanzierung<br />

des <strong>Blickpunkt</strong> unterstützen. Hier namentlich (in alphabethischer Reihenfolge) angeführt sind jene, deren Spenden<br />

bis Ende Februar am Konto eingelangt sind. Später erhaltene Einzahlungen werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.<br />

Absenger Josef, Wolfsberg<br />

Ambros Franz, Wölferberg<br />

Amtmann Leopold, Matzelsdorf<br />

Dier<br />

Otto, Wolfsberg<br />

Eibler Alois, Unterlabill<br />

Ferk<br />

Peter Karl, Wolfsberg<br />

Friedmann Maria, Hainsdorf<br />

Gaar<br />

Johann, Seibuttendorf<br />

Grassmugg Simon, Seibuttendorf<br />

Griebitsch Rosemarie, Breitenfeld<br />

Großschädl Maria<br />

Hackl Hubert, Wolfsberg<br />

Hackl Franz, Breitenfeld<br />

Haider Gottfried<br />

Hammer Juliana, Techensdorf<br />

Heinze Hans-Joachim, Wolfsberg<br />

Hofer Angela, Wolfsberg<br />

Hubmann Josef, Mitterlabill<br />

Hüttl Josef, Heimschuh<br />

HWS Schloss Neudorf<br />

Ing. Knauder Kurt Johann, Marchtring<br />

Kaiser DI Franz, Pfaffstätten<br />

Kamper Karl, Mitterlabill<br />

Klasnic Maria<br />

Konrad Stefan, St. Stefan i. R.<br />

Konrad Johann Jun., Wölferberg<br />

Konrad Johann, Wölferberg<br />

Konrad & Wohlmutter<br />

Krenn<br />

Krisper<br />

Krisper<br />

Ladler<br />

Leikam<br />

Löffler<br />

Oswald, Wolfsberg<br />

Margarethe, Wolfsberg<br />

Franz, Unterlabill<br />

Johann, Schwarzau<br />

Anna, Wolfsberg<br />

Rosa, Wolfsberg<br />

Mein Tipp<br />

FÜR DEN GARTEN<br />

Schnecken bekämpfen<br />

Auch wenn man sie noch kaum sieht:<br />

Sobald sich die Erde etwas erwärmt,<br />

treiben im Garten die ersten Schnecken ihr Unwesen und<br />

fallen über die jungen Austriebe her. Jetzt ist der optimale<br />

Zeitpunkt, um die gefräßigen Weichtiere mit Schneckenkorn<br />

zu bekämpfen.<br />

Wenn sie möglichst viele Schnecken der ersten Generation<br />

beseitigen, wird die Population spürbar geschwächt.<br />

Außerdem nehmen die Tiere das Schneckenkorn mangels<br />

schmackhafter Alternativen jetzt besonders gut an.<br />

Luttenberger Sieglinde<br />

Mandl<br />

Alois, Unterlabill<br />

Marbler<br />

Maria, Hainsdorf<br />

Monschein Alois, Unterlabill<br />

Nagel<br />

Herbert, Wolfsberg<br />

Nagler<br />

Martina<br />

Neubauer Karl<br />

Neuhold Maria<br />

Neuhold Karl, Hainsdorf<br />

Nöst<br />

Johann<br />

Obendrauf Anton, Mitterlabill<br />

Pinter<br />

Erwin, Wolfsberg<br />

Platzer<br />

Manfred, Wolfsberg<br />

Platzer<br />

Rudolf, Maggau<br />

Pletzl<br />

Adolf, Unterlabill<br />

Pock<br />

Josef, Mitterlabill<br />

Praxis-Gem. Höcher, Wolfsberg<br />

Prod. Gem. F + H Egger GmbH<br />

Pucher<br />

Anton, Leitersdorf<br />

Rathkolb Werner, Wolfsberg<br />

Rauch<br />

Johann, Glojach<br />

Rauch<br />

Karl, Seibuttendorf<br />

Reischl<br />

Sieglinde, Graz<br />

Resch<br />

Karl, Wetzelsdorf<br />

Riedl<br />

Angela, Glojach<br />

Riedl<br />

Riedl<br />

Rohrer<br />

Rottmann<br />

Sammer<br />

Schaden<br />

Scherer<br />

Schuster<br />

Senekowitsch<br />

Sorko<br />

Srok-Sundl<br />

Stampfer<br />

Sudi & Prinner<br />

Sundl<br />

Sundl<br />

Trummer<br />

Trummer<br />

Trummer<br />

Ulz<br />

Unger<br />

Wahrlich<br />

Wurzinger<br />

Wurzinger<br />

Zenz<br />

Zenz<br />

24 Std. geöffnet!<br />

Tel. 03184 / 2483<br />

Friederike, Wolfsberg<br />

Manfred, Wolfsberg<br />

Maria Anna, St. Nikolai<br />

Karl<br />

Franz, Mitterlabill<br />

Franz, Matzelsdorf<br />

Maria, Schwarzau<br />

Josef, Marchtring<br />

Erwin<br />

Friedrich, Geberling<br />

Renate, Wolfsberg<br />

Margarethe, Wolfsberg<br />

Siegfried, Hainsdorf<br />

Karoline, Fernitz-Mellach<br />

Karl, Glojach<br />

Josef, Seibuttendorf<br />

Martin, Wolfsberg<br />

Heinrich jun.<br />

Anton, Graz<br />

Johann, Wolfsberg<br />

Rudolf, Seibuttendorf<br />

Friedrich, Marchtring<br />

Alfred, Marchtring<br />

Friederike, Techensdorf<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Daniela Pucher (Gärtnerei Sammer)<br />

office@blumensammer.at oder Tel. 0664 / 185 78 33


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Polizei<br />

55<br />

Beharrliche Verfolgung (Stalking)<br />

Stalking definiert sich als das „beabsichtigte, böswillige und wiederholte Verfolgen und Belästigen einer Person“.<br />

Es handelt sich um ein psychologisches Konstrukt, das durch Handlungen gekennzeichnet ist, die eine Schädigung<br />

der betroffenen Person zur Folge haben und die dementsprechend als unerwünscht wahrgenommen werden.<br />

Diese Gewaltform stellt grundsätzlich eine Verletzung der Privatsphäre des Opfers dar. Gewalt in der Privatsphäre<br />

ist eine öffentliche Angelegenheit, weshalb das Opfer einen Anspruch auf staatliche Schutzmaßnahmen hat.<br />

Rechtliches<br />

Seit 01.07.2006 ist eine strafrechtliche<br />

Anzeigenerstattung<br />

wegen „Stalking" möglich:<br />

• Wer eine Person widerrechtlich<br />

beharrlich verfolgt, ist mit<br />

Freiheitsstrafe bis zu einem<br />

Jahr oder mit Geldstrafe bis zu<br />

720 Tagessätzen zu bestrafen.<br />

• Beharrlich verfolgt eine Person,<br />

wer in einer Weise, die<br />

geeignet ist, sie in ihrer Lebensführung<br />

unzumutbar zu<br />

beeinträchtigen, eine längere<br />

Zeit hindurch fortgesetzt<br />

• ihre räumliche Nähe aufsucht,<br />

• im Wege einer Telekommunikation<br />

oder unter Verwendung<br />

eines sonstigen<br />

Kommunikationsmittels<br />

oder über Dritte Kontakt<br />

zu ihr herstellt,<br />

• unter Verwendung ihrer<br />

personenbezogenen Daten<br />

Waren oder Dienstleistungen<br />

für sie bestellt oder<br />

• unter Verwendung ihrer<br />

personenbezogenen Daten<br />

Dritte veranlasst, mit ihr<br />

Kontakt aufzunehmen.<br />

Entscheidendes Kriterium für<br />

die Beurteilung der „Beharrlichkeit“<br />

ist die Belastung für<br />

das Opfer.<br />

Erscheinungsformen<br />

Stalking erscheint auf der Handlungsebene<br />

als ein Phänomen<br />

mit unterschiedlichsten Ausprägungen.<br />

Beispiele für häufige<br />

Verhaltensweisen:<br />

• Verfolgen/Belästigen via<br />

Internet/Telefon, wie z.B.<br />

• oftmalige Kontaktaufnahme<br />

via Social Media/<br />

SMS/E-Mails<br />

• Einstellen von Fotos/Fotomontagen<br />

an den persönlichen<br />

Account des Opfers<br />

• Anlegen von Accounts im<br />

Namen des Opfers<br />

• Preisgabe von Informationen/Daten<br />

des Opfers<br />

• Kontaktaufnahme mit...<br />

• Familie<br />

• Freunden und Bekannten<br />

• Arbeitgeber<br />

• Aufsuchen von räumlichen<br />

Bezugspunkten des Opfers,<br />

• im Umfeld von Wohnung<br />

• Arbeitsplatz<br />

• Schule/Kindergarten/Hort<br />

• Freizeiteinrichtungen/<br />

Lokale<br />

• Verfolgen, wie z.B.<br />

• mit dem Auto<br />

• in öffentlichen Verkehrsmitteln<br />

• Nachgehen<br />

Auswirkungen aufs Opfer<br />

Die Auswirkungen auf physischer<br />

und psychischer Ebene sowie<br />

die Folgen auf sozialer Ebene<br />

sind ähnlich, wie jene bei Opfern<br />

von traumatischen Erlebnissen.<br />

Sie können sich in posttraumatischen<br />

Belastungsstörungen<br />

oder posttraumatischen Stress-<br />

Symptomen zeigen. Die psychischen<br />

Folgen können dazu<br />

führen, dass Opfer sich isolieren,<br />

sich zurückziehen und so immer<br />

mehr den Kontakt zur Umwelt<br />

verlieren. Durch die Dauer und<br />

Häufigkeit der Tathandlungen<br />

entsteht eine enorme Beeinträchtigung<br />

der Lebensgestaltung der<br />

"Stalking-Opfern". Auch wenn<br />

diese Handlungen keine (lebens-)<br />

gefährlichen Auswirkungen für<br />

die Opfer haben, so führen sie<br />

bei den Opfern zu Angst, Schlafstörungen<br />

oder Albträumen.<br />

DIVERSES<br />

Tel.: 03116 8349<br />

Für nähere<br />

Infos stehen<br />

die Beamten<br />

der Polizeiinspektion<br />

Wolfsberg/<br />

Schw. zur Verfügung.<br />

KontrInsp. Bernd Oswald<br />

Polizeiinspektion Wolfsberg/Schw.<br />

8421 Wolfsberg/Schwarzautal 99<br />

Tel.: 059 133 / 6177 - 100<br />

pi-st-wolfsberg-im-schwarzautal@polizei.gv.at<br />

bernd.oswald@polizei.gv.at<br />

www.polizei.gv.at


56 April <strong>2021</strong><br />

Prämierungen<br />

Gold und Silber<br />

für Gin -<br />

Silber für Brände<br />

Bereits im letzten Jahr durfte<br />

ich mich und meine Leidenschaft<br />

an dieser Stelle vorstellen: mein<br />

Name ist Christoph Großschädl<br />

und ich brenne mit Leidenschaft<br />

gerne Schnaps.<br />

Im letzten Jahr habe ich an der<br />

„steirischen Landesbewertung<br />

Edelbrand 2020“ der Landwirtschaftskammer<br />

Steiermark teilgenommen<br />

und Silber gemacht.<br />

In diesem Jahr wurde eine meiner<br />

eingereichten Gin-Sorten mit<br />

GOLD, eine anderer mit SILBER<br />

prämiert. Diverse Brände (zum<br />

Beispiel Vogelkirschbrand oder<br />

Roter Kriecherlbrand) wurden<br />

mit SILBER ausgezeichnet. Ein<br />

Ergebnis, auf das ich insgesamt<br />

ziemlich stolz bin.<br />

Ich möchte Sie an dieser Stelle<br />

einladen, sich von meinen Spezialitäten<br />

– diverse Brände bis<br />

Gin – zu überzeugen und freue<br />

mich über Ihren Anruf unter 0677<br />

61 39 23 44.<br />

Weitere Informationen zu<br />

„Christophs kleiner Brennerei“,<br />

Kontaktdaten und Öffnungszeiten<br />

finden Sie online unter<br />

https://kleinebrennerei.wixsite.<br />

com/grossschaedl<br />

Ich freue mich auf Sie,<br />

Christoph Großschädl<br />

Ausgezeichneter<br />

Zwetschkenbrand<br />

#blutverbindet<br />

LIEBE VERBINDET.<br />

BLUTSPENDEN AUCH.<br />

DIVERSES<br />

Der Zwetschkenbrand von Familie Alois Schlögl aus Breitenfeld<br />

erhielt bei der steirischen Landesbewertung Silber. Ein Erfolg<br />

für Gernot Schlögl, der aus schmackhaften Hauszwetschken<br />

diesen preisgekrönten Brand destilliert hat.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Prämierungen<br />

57<br />

Landesprämierung für<br />

„Steirisches Kürbiskernöl g.g.A“<br />

Mit der Teilnahme an dieser<br />

sensorischen Bewertung<br />

durch professionelle<br />

Verkoster, sowie<br />

der chemischen<br />

Rückstandsanalyse<br />

durch<br />

ein akkreditiertes<br />

Prüflabor,<br />

überprüfen<br />

die<br />

Mitglieder<br />

des Erzeug<br />

e r r i n g e s<br />

„Gemeinschaft<br />

Steirisches Kürbiskernöl<br />

g.g.A.“ die<br />

Qualität ihres Kürbiskernöles.<br />

Im Weiteren soll das Qualitätsbewusstsein<br />

der regionalen<br />

Kürbiskernölvermarkter entsprechend<br />

gestärkt werden. So<br />

wird auch für den Konsumenten<br />

sichtbar, wie es um die Qualität<br />

des Steirischen Kürbiskernöles<br />

steht.<br />

Als sichtbares Zeichen für die<br />

produzierte „Top Qualität“ dürfen<br />

die diesjährigen prämierten<br />

Betriebe den Flaschenaufkleber<br />

„Prämierter Steirischer Kernölbetrieb<br />

<strong>2021</strong>“ verwenden.<br />

Prämierte „Steirisches<br />

Kürbiskernöl g.g.A.“<br />

Betriebe aus unserer<br />

Gemeinde sind:<br />

• Karl Baumann aus Schwarzau<br />

(Er wurde bereits zum 15. Mal<br />

in Folge ausgezeichnet!)<br />

• Silvia Hammer aus Techensdorf<br />

• Johann Pilch aus Hainsdorf<br />

• Josef Roßmann aus Wolfsberg<br />

• Siegfried Schabler aus Unterlabill<br />

• Sundl Gerlinde aus Unterlabill<br />

• Frieda und Karl Tatzl aus Hainsdorf<br />

Herzlichen Gratulation!<br />

Unser kleiner<br />

„Fehlerteufel“<br />

In der aktuellen Ausgabe des<br />

„<strong>Blickpunkt</strong>“ finden Sie 249<br />

Fotos, jede Menge Text und<br />

viele Daten. So kann es auch<br />

passieren, dass der abgebildete<br />

„Fehlerteufel“ selten, aber doch<br />

sein Unwesen treibt.<br />

Wir entschuldigen uns schon<br />

im Voraus, wenn er tatsächlich<br />

„zuschlägt“.<br />

Die Redaktion ist für ein aktives<br />

Mitwirken am Inhalt und Aussehen<br />

des <strong>Blickpunkt</strong> immer<br />

sehr dankbar!<br />

DIVERSES


58 blumig<br />

April <strong>2021</strong><br />

Nr. 1 in ganz Österreich!<br />

In der Kategorie Brautstrauß hat blumig<br />

heuer zum wiederholten Mal „Gold beim<br />

Austrian Wedding Award“ geholt.<br />

DIVERSES<br />

Der Austrian Wedding Award<br />

ist eine Auszeichnung, die an<br />

die herausragendsten Talente<br />

& kreativsten Köpfe der österreichischen<br />

Hochzeitsbranche<br />

verliehen wird. Der Award soll<br />

junge Talente fördern, erfahrene<br />

Unternehmen motivieren und<br />

gleichzeitig den Brautpaaren<br />

von morgen einen Überblick<br />

über die besten Dienstleister<br />

des Landes bieten.<br />

Die Bewertung der Einreichungen<br />

geschieht durch eine<br />

unabhängige Jury. Die Juroren<br />

haben keinen Zugriff auf den Namen<br />

der eingereichten Projekte,<br />

um die Bewerbung neutral und<br />

unvoreingenommen bewerten<br />

zu können.<br />

Die vielfältige Auswahl der<br />

Blumen und das ausgefallene<br />

Farbkonzept hat wieder bei<br />

den Juroren gepunktet und<br />

somit hat Susanne Ackerl mit<br />

Blumig den herausragenden<br />

ersten Platz in der Kategorie<br />

Floristik/ Brautstrauß belegt.<br />

„Wir sind sehr stolz, nach<br />

2018 nun auch <strong>2021</strong> den 1.<br />

Platz beim Austrian Wedding<br />

Award geholt zu haben. Auch<br />

in komplizierteren Zeiten österreichweit<br />

an der Spitze zu<br />

sein, ist eine Ehre, Bestätigung<br />

und Motivation in einem“, freut<br />

sich Susanne Ackerl.<br />

Die Marktgemeinde gratuliert<br />

Susanne Ackerl und<br />

wünscht weiterhin viel Begeisterung,<br />

Kreativität und Erfolg.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

blumig / Geburten<br />

59<br />

Geburten<br />

Liana<br />

Liana, geb. am 04.01.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Laura Brodtrager und Daniel Sprickler aus Seibuttendorf<br />

Hannah, geb. am 20.02.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Julia und Martin Platzer aus Maggau<br />

Maximilian, geb. am 21.02.<strong>2021</strong><br />

Eltern: Verena Seiser und Manuel Roßmann aus Wolfsberg<br />

GRATULATIONEN<br />

Maximilian<br />

Hannah


60 Geburtstage<br />

April <strong>2021</strong><br />

Altersjubiläen<br />

90 Josef Rudolf Prutsch, Wolfsberg<br />

85 Rosina Kaiser, Wolfsberg<br />

85 Hermine Fürbaß, Matzelsdorf<br />

85 Franz Paier, Breitenfeld<br />

85 Oswald Krenn, Wolfsberg<br />

80 Heidelinde Unger, Hainsdorf<br />

80 Sepp Pletzl, Mitterlabill<br />

80 Theresia Zirngast, Matzelsdorf<br />

80 Emma Holl, Mitterlabill<br />

80 Rosina Kaufmann, Wölferberg<br />

Die Gemeinde Schwarzautal gratuliert<br />

allen Jubilaren sehr herzlich zu den<br />

jeweiligen Geburtstagen und wünscht<br />

allen weiterhin viel Glück und Gesundheit!<br />

90.<br />

GRATULATIONEN<br />

75 Theresia E. Mayer, Seibuttendorf<br />

75 Rudolf Peitler, Seibuttendorf<br />

75 Margid Renate, Großschädl<br />

Seibuttendorf<br />

70 Hubert Rudolf Platzer, Schwarzau<br />

70 Theresia Millegger, Matzelsdorf<br />

70 Maria Prutsch, Seibuttendorf<br />

70 Christine Peitler, Seibuttendorf<br />

70 Brigitta M. Pinter, Wolfsberg<br />

70 Maria Krisper, Unterlabill<br />

70 Irene Strohmaier. Hainsdorf<br />

70 Franz Kleindienst, Schwarzau<br />

70 Maria Riedl, Breitenfeld<br />

70 Anton Puchleitner, Unterlabill<br />

70 Herbert Karl Nagel, Wolfsberg<br />

70 Karl Poller, Wolfsberg<br />

80.<br />

Hermine<br />

Fürbaß<br />

Franz<br />

Paier<br />

85.<br />

Oswald<br />

Krenn<br />

75.<br />

Josef Rudolf<br />

Prutsch<br />

Rosina<br />

Kaiser<br />

Rosina<br />

Kaufmann<br />

Sepp<br />

Pletzl<br />

Theresia E.<br />

Mayer<br />

Rudolf<br />

Peitler<br />

Hinweis in eigener Sache: In unserer Gemeindezeitung möchten wir gerne zu erhaltenen Auszeichnungen, geschafften Prüfungen und besonderen<br />

Leistungen, aber auch zu Geburtstagen, Hochzeiten und Geburten gratulieren. Um zu gewährleisten, dass diese Gratulationen auch veröffentlicht<br />

werden, mögen diese dem Gemeindeamt mitgeteilt werden. Danke!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Geburtstage / Abschlüsse<br />

61<br />

Anton<br />

Puchleitner<br />

Christine<br />

Peitler<br />

70.<br />

Herbert<br />

Nagel<br />

Franz<br />

Kleindienst<br />

Hubert<br />

Platzer<br />

Irene<br />

Strohmaier<br />

Karl<br />

Poller<br />

Maria<br />

Riedl<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

Die Marktgemeinde Schwarzautal gratuliert den<br />

AbsolventInnen herzlich zum erfolgreichen Abschluss der Prüfungen.<br />

Theresia<br />

Millegger<br />

GRATULATIONEN<br />

Rainer Urbanitsch<br />

aus Maggau hat die Reife-<br />

und Diplomprüfung<br />

an der Höheren Technischen<br />

Bundeslehranstalt<br />

in Kaindorf in Maschinenbau<br />

und Automatisierungstechnik<br />

bestanden.<br />

Lena Strohmaier<br />

aus Breitenfeld hat die<br />

zweijährige Ausbildung<br />

zur Pflegefachassistentin<br />

mit Diplom an der Gesundheits-<br />

und Krankenpflege<br />

mit Erfolg abgeschlossen.<br />

Christian Platzer<br />

aus Maggau hat die Reife-<br />

und Diplomprüfung<br />

an der Höheren Technischen<br />

Bundeslehranstalt<br />

in Kaindorf in Maschinenbau<br />

und Automatisierungstechnik<br />

bestanden.


62 Gedicht<br />

April <strong>2021</strong><br />

Osterbrauch<br />

Jeds Johr gfrein oan wieda neich<br />

unsre scheanen Osterbräuch,<br />

dö, - von olters her bekonnt,<br />

leb`n in unserem Steirerlond.<br />

Ah dos Osterfeuer ghört dazua<br />

wal ma`s dou als Botschoft segn<br />

vom Frühling und vom Auferstehn.<br />

Österlich, wohin man blickt,<br />

is des Steirerlond schoa gschmückt.<br />

Olls wird fröhlicher und bunter<br />

und am Polmsonnta<br />

wonn ma die Polmbuschn weihn,<br />

stöllt sie schoa die Vorfreid ein<br />

aufs hohe Fest der Christenheit<br />

und aufs End der Fostenzeit.<br />

Ich wünsche allen frohe und gesegnete Ostern!<br />

Eure Ella Rauch<br />

DIVERSES<br />

Meine Finanzierung, Mein Vermögen,<br />

Mein Girokonto, ...<br />

Das Team der Bankstelle St. Veit am Vogau ist für Sie da!<br />

Positiv ist,...<br />

...dass immer mehr junge Leute im Schwarzautal bleiben und<br />

diese Region zu ihrem Lebensmittelpunkt erkoren haben.<br />

Schade ist,...<br />

+<br />

...dass die Ortstafel in Matzelsdorf Dieben zum Opfer gefallen<br />

ist. Zweckdienliche Hinweise bitte im Gemeindeamt melden!<br />

-<br />

Ihren persönlichen Beratungstermin können Sie gerne<br />

unter 03453 /2432 vereinbaren.<br />

Öffnungszeiten<br />

der Bankstelle St. Veit am Vogau<br />

Montag 08:00-12:00 Uhr | 14:30-16:30 Uhr<br />

Dienstag 08:00-12:00 Uhr | Beratungszeit<br />

Mittwoch 08:00-12:00 Uhr | Beratungszeit<br />

Donnerstag 08:00-12:00 Uhr | Beratungszeit<br />

Freitag 08:00-12:00 Uhr | 14:30-16:30 Uhr<br />

Meine Bank<br />

in der Südsteiermark<br />

Raiffeisenbank<br />

St. Veit am Vogau<br />

LAGERHAUS SEIBUTTENDORF


NEU bei steirerfleisch:<br />

der lehrberuf lebensmitteltechniker/in<br />

mein job.<br />

starte<br />

deine lehre<br />

jetzt bei<br />

steirerfleisch.<br />

wir<br />

suchen<br />

dich!<br />

€ 870,-<br />

1. Lehrjahr<br />

€ 1.135,-<br />

2. Lehrjahr<br />

€ 1.540,-<br />

3. Lehrjahr<br />

UND: Nach erfolgreichem<br />

Lehrabschluß und Einstieg<br />

in den Facharbeiterkreis von<br />

Steirerfleisch bezahlen wir<br />

deinen B-Führerschein!<br />

pro Monat/brutto<br />

Steirerfleisch Gesellschaft m.b.H., A-8421 Schwarzautal, Wolfsberg 1<br />

+43 (0) 3184 2922-0, bewerbung@steirerfleisch.at, www.steirerfleisch.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!