Abkommen

bestatterakademie.at

Abkommen

HERZLICH WILLKOMMEN


� Peter Holeczek

� Bestattung Wien

� Simmeringer Hauptstraße 339

1110 Wien

� Tel.: 01 50195 28606

Fax: 01 50195 28617

Mail: peter.holeczek@bestattungwien.at

Holeczek 2012


Welche internationale Vereinigung im

Bestattungswesen kennen Sie :

� EFFS (EUROPEAN FEDERATION OF FUNERAL

SERVICES)

(EUROPÄISCHE VEREINIGUNG FÜR

BESTATTUNGSLEISTUNGEN)

� Sitz in Wien

Holeczek 2012


Welche internationalen bzw.

zwischenstaatliche Abkommen der

Überführung von Leichen kennen Sie :

� Berliner Abkommen 1937

� Straßburger Übereinkommen 1973

� Übereinkommen zwischen der schweizerischen

und der österreichischen Regierung 1952

� Vereinbarung FV-Ö und BV-D

Holeczek 2012


Straßburger- Abkommen:

� Beigetreten sind:

� Belgien, Finnland, Lettland, Slowenien, Island,

Niederlande, Norwegen, Österreich, Türkei, Zypern,

Griechenland, Portugal, Schweden, Schweiz, Belgien,

Deutschland, Luxemburg

� Die Bestimmungen stellen das Höchstmaß der

Anforderungen dar, die bei der internationalen

Beförderung von Leichen von einer

Vertragspartei verlangt werden können

Holeczek 2012


Welche Vorschriften sind nach dem

Straßburger Abkommen bei der

Versargung zu beachten:

� Der Sarg muss undurchlässig mit saugfähigen Stoffen

ausgekleidet sein

� Holzsarg mit einer Wandstärke von mindestens 20 mm

mit verlöteten inneren Zinkeinsatz

� Bei infektiösen Leichen muss die Leiche in ein mit

antiseptischer Lösung durchtränktes Leichentuch

gewickelt werden (Karboleinschlag)

Holeczek 2012


� Holzsarg mit einer Wandstärke von mindestens 30 mm,

der mit einer Schicht aus Zink, oder anderem

selbstzersetzenden Stoffen ausgekleidet ist.

� Bei Beförderung auf dem Luftweg muss der Sarg mit

einer Druckausgleichvorrichtung versehen sein, oder es

müssen Garantien hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit

abgegeben sein, wie sie die Behörde des Abgangsstaates

als ausreichend anerkennt.

Holeczek 2012


Welches Dokument ist für den

Transport unbedingt erforderlich:

� Leichenpass

� Ausgestellt von der zuständigen Behörde des

Abgangsstaates

Holeczek 2012


Wann darf nach dem Straßburger

Abkommen ein Leichenpass von der

zuständigen Behörde ausgestellt

werden:

� Wenn alle medizinischen, gesundheitlichen,

verwaltungsmäßigen und rechtliche

Erfordernisse im Abgangsstaat befindlichen

Bestimmungen erfüllt sind

� Der Sarg die Anforderungen erfüllt

Holeczek 2012


� Ausstellung in der Amtssprache des

Abgangsortes und einer Sprache des

Europarates

� Der Sarg nur die Leiche der im Leichenpass

genannten Person und die persönlichen

Gegenstände enthält, die mit der Leiche

beigesetzt oder eingeäschert werden sollen

Holeczek 2012


� Wird der Sarg wie eine gewöhnliche

Sendung befördert, so muss dieser so

verpackt sein, das die Verpackung nicht

einem Sarg ähnlich ist, mit dem Vermerk

sorgfältig behandeln.

Holeczek 2012


Welche Angaben hat der Leichenpass

nach dem Straßburger- Abkommen zu

enthalten:

� Familienname, Vorname

� Sterbedatum und Ort

� Todesursache, im Alter von

� Geburtsdatum und Ort (wenn möglich)

� Beförderungsmittel, Abgangsort, Strecke,

Bestimmungsort

� Datum, Unterschrift und Stempel der Behörde

Holeczek 2012


Berliner- Abkommen:

� Mitgliedsstaaten sind:

� Ägypten, Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien,

Mexiko, Österreich, Portugal, Rumänien, Schweiz,

Slowakei, Tschechische Republik, Türkei, Zaire

� Bildet die Grundlage für die Überführung von

Verstorbenen mit der Eisenbahn, dem

Kraftwagen, auf dem Luftwege, auf dem

Seewege

Holeczek 2012


Welche Vorschriften sind nach dem

Berliner-Abkommen bei der

Versargung zu beachten:

� Holzsarg mit Metalleinsatz luftdicht verschlossen

(verlötet)

� Metalleinsatz wird mit 5 cm dicker Schicht

säureverzehrender Stoff (Tor, Sägemehl, etc.)

unter Zusatz eines antiseptischen Mittel.

� Bei infektiösen Leichen, muss die Leiche in ein

mit antiseptischer Lösung durchtränktes

Leichentuch gewickelt werden (Karboleinschlag)

Holeczek 2012


Welche Angaben hat der

Leichenpass nach dem Berliner-

Abkommen zu enthalten:

� Familienname, Vornamen, Tag und Ort des

Todes, Todesursache, Geburtsdatum

� Absendeort, Beförderungsmittel, Strecke,

Bestimmungsort

� Der Pass soll nicht nur in der Amtssprache des

Absendeortes, sondern auch in einer

international gebräuchlichen Sprache abgefasst

sein

Holeczek 2012


Welche Grenzgebiete betrifft das

Abkommen zwischen der Schweiz

und Österreich:

� St. Gallen, Appenzell- Inner- und Außer-

Rhoden, Thurgau und einige Gemeinden

des Kantones Graubünden

� Fürstentum Lichtenstein

� Vorarlberg und politischer Bezirk Landeck

des Bundesland Tirol

Holeczek 2012


Welche Erleichterung gewährt das

Abkommen:

� Verzicht der Beglaubigung des

Leichenpass

� Die Einholung eines konsularischen Visums

ist nicht erforderlich

� Kein Doppelsarg erforderlich, außer wenn

der zuständige Arzt aus

gesundheitspolizeilichen Gründen dies

vorschreibt

Holeczek 2012


Vereinbarung FV-Ö und BV-D

� Vereinbarung zwischen dem

Bundesverband des Deutschen

Bestattergewerbes und dem Fachverband

Bestattung Österreich bezüglich der

Grenzüberschreitungen Überführungen mit

Bestattungskraftwagen

Holeczek 2012


Erleichterungen der Vereinbarung:

Durchgangsverkehr durch das Deutsche Eck

und Orte des Landkreises Berchtesgadener

Land

� Kein Metalleinsatz

� Kein Internationaler Leichenpass

Sicherstellung, dass die Leiche in einem

festverschlossenen, widerstandsfähigen und

gut abgedichteten Holzsarg befördert wird.

Holeczek 2012


� Der Sargboden mit einer Schicht von 5 bis

10 cm aufsaugender Stoffe bedeckt ist

� Sicherstellung, dass keine ansteckende

Krankheit und keine ansteckenden Erreger

beim Umgang mit der Leiche übertragen

werden

Holeczek 2012


Was ist eine Apostille

(Apostil, Apostilie, Postil)

� Apostille kommt aus dem Französischen und bedeutet

soviel wie "Beglaubigung" (e) certification)

� Apostille ist ein Stempelaufdruck (Stampaglie), der

auf der Urkunde angebracht wird und die Echtheit

des Dokumentes und des beigefügten Siegels bestätigt.

� Die Apostille ist eine vereinfachte Form der Legalisation

(diplomatische Beglaubigung) von öffentlichen Urkunden

für den internationalen Rechtsverkehr

Holeczek 2012


Staaten, deren Urkunden

mit einer Apostille zu

versehen sind:

� Albanien (nicht anerkannt von Belgien, Deutschland, Griechenland, Italien

und Spanien), Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien,

Aruba, Aserbaidschan (nicht anerkannt von Deutschland und Niederlande),

Australien, Bahamas, Barbados, Belarus (Weißrussland), Belize, Botsuana,

Brunei Darussalam, Cook Island, Dominica, Ecuador, El Salvador, Estland,

Fidschi, Georgien (nicht anerkannt von Deutschland und Griechenland),

Grenada, Griechenland, Großbritannien (Vereinigtes Königreich), Honduras,

Hongkong (VR China), Indien (nicht anerkannt von Belgien, Deutschland,

Finnland, Niederlande und Spanien), Irland, Island, Israel, Japan,

Kasachstan, Kolumbien, Republik Süd-Korea, Lesotho, Lettland, Liberia

(nicht anerkannt von Belgien, Deutschland und Vereinigte Staaten von

Amerika), Litauen, Macau (VR China), Malawi, Malta, Marshallinseln,

Mauritius, Mexiko, Moldau (nicht anerkannt von Deutschland), Monaco,

Namibia, Neuseeland (ohne Tokelau), Niue, Panama, Russische Föderation,

Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen,

Samoa, San Marino, Seychellen, Südafrika, Suriname, Swasiland, Tonga,

Trinidad und Tobago, Ukraine (nicht anerkannt von Deutschland),

Venezuela, Vereinigte Staaten von Amerika, Vereinigtes Königreich

(Großbritannien), Zypern

� Nähere Auskünfte erteilt das zuständige Standesamt.

Holeczek 2012


Welche Behörde stellt die Apostille

aus:

� Die Apostille ist eine Echtheitsbestätigung.

� Die Beglaubigung der Urkunde erfolgt durch eine innere

Behörde des Staates, in dem die Urkunde ausgestellt

wurde.

� In Österreich wird die Apostille – je nachdem, welche

Behörde die betreffende Urkunde ausgestellt hat, durch

das Bundesministerium für europäische und

internationale Angelegenheiten (Legalisierungsbüro die

Präsidenten der mit Zivilrechtssachen befassten

erstinstanzlichen Gerichtshöfe (Präsidium des

Landesgerichts),

die Landeshauptmänner oder das Amt der

Landesregierung (Beglaubigungsstelle) ausgestellt.

Holeczek 2012


Wann ist keine Apostille erforderlich:

� Wenn mit dem betreffenden Staat ein

zwischenstaatliches Abkommen über die

wechselseitige Anerkennung von öffentlich-

rechtlichen Urkunden besteht, ist keine Apostille

oder Legalisation erforderlich, da den

betreffenden Urkunden wechselseitig volle

Gültigkeit zukommt.

Holeczek 2012


Staaten, deren Urkunden von jeglicher

Beglaubigung befreit sind:

� Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien,

Dänemark, Deutschland, Finnland,

Frankreich, Italien, Kroatien,

Liechtenstein, Luxemburg, Mazedonien,

Montenegro, Niederlande, Norwegen,

Polen, Portugal, Rumänien, Schweden,

Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien,

Spanien, Tschechische Republik, Ungarn,

Türkei

Holeczek 2012


Staaten, deren Urkunden

eine Überbeglaubigung

erfordern:

� Afghanistan, Ägypten, Algerien, Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien,

Bahrain, Bangladesch, Benin, Bhutan, Bolivien, Brasilien, Burkina-Faso,

Burundi, Chile, China (Volksrepublik - Hongkong und Macau Apostille),

Costa Rica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Elfenbeinküste (Cote

d'Ivoire), Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guatemala, Guinea, Guinea-

Bissau, Guyana, Haiti, Heiliger Stuhl (Vatikan), Indonesien, Irak, Iran -

Islamische Republik, Jamaika, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun,

Kanada, Kap Verde, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Komoren, Kongo,

Demokratische Republik Kongo (Zaire), Volksrepublik Nord-Korea, Kuba,

Kuwait, Laos - Demokratische Volksrepublik, Libanon, Libysch-Arabische

Dschamahirija, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Mali, Marokko,

Mauretanien, Mikronesien - Föderierte Staaten von, Mongolei, Mosambik,

Myanmar, Nauru, Nepal, Nicaragua, Niger, Nigeria, Oman, Pakistan, Palau,

Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Ruanda, Salomonen,

Sambia, Sao Tome und Principe, Saudi-Arabien, Senegal, Sierra Leone,

Simbabwe, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Sudan, Syrien - Arabische

Republik, Tadschikistan, Taiwan, Tansania - Vereinigte Republik, Thailand,

Timor-Leste, Togo, Tschad, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu, Uganda,

Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam,

Zentralafrikanische Republik

Holeczek 2012


Durch welche Behörde erfolgt die

Überbeglaubigung:

� Mehrstufiger Beglaubigungsweg

erforderlich

� Die Endbeglaubigung der Urkunden erfolgt

durch das Außenministerium

� Nähere Auskünfte erteilt das Standesamt

Holeczek 2012


Wann müssen Dokumente beglaubigt

werden:

� Den internationalen Gepflogenheiten folgend,

bedürfen Urkunden, Dokumente und Verträge

jedweder Art im Rechtsverkehr mit

ausländischen Staaten oder anderen

Rechtsräumen einer

besonderen, internationalen Beglaubigung oder

Legalisation. Hievon sind nur jene Staaten

ausgenommen, für die in bilateralen oder

multilateralen Staatsverträgen eine Ausnahme

vorgesehen ist.

Holeczek 2012


Durch welche Behörde erfolgt eine

Beglaubigung vom Leichenpass:

1.) Ausstellung durch die

Bezirksgesundheitsbehörde

2.) Hauptgesundheitsbehörde

3.) MA 35

4.) Die Überbeglaubigung durch das Außenamt

5.) In manchen Ländern Sichtvermerk der

Botschaft

Holeczek 2012


Übersetzung der Dokumente durch die

Botschaft:

� Bei verschiedenen Ländern müssen die

Dokumente nach der Beglaubigung durch die

verschiedenen Behörden zur Botschaft.

� Die Botschaft übersetzt die Dokumente in die

Landessprache und stellt meist ein

Begleitschreiben aus.

� Zum Bsp.: Iran, Irak, Nigeria, (Russland),

Jordanien

Holeczek 2012


Was muss bei einer Überführung nach

Griechenland beachtet werden:

� Internationaler Leichenpass

� Internationale Sterbeurkunde

� Apostilie

� Konsulat übersetzt die Papiere ins Griechische

� Sarg mit verlöteten Metalleinsatz

� Konservierung

Holeczek 2012


Was muss bei einer Überführung in

den Iran beachtet werden:

� Internationale Sterbeurkunde

� Internationaler Leichenpass

� Beglaubigung der Papiere

� Überbeglaubigung der Papiere

� Botschaft übersetzt Papiere

� Reisepass und Ausweis des Verstorbenen

� Konservierung

� In manchen Fällen ist die Botschaft bei der Verlötung

anwesend

� Bei Verstorbenen mit Islamischen Glauben erfolgt im

Normalfall nach der Konservierung eine rituelle

Waschung

Holeczek 2012


Was muss bei einer Überführung nach

Moskau beachtet werden:

� Legalisierung der Sterbeurkunde (Apostilie)

� Dokumente ins Russische übersetzen, dann zur Botschaft

� Bestätigung das keine Infektionskrankheit vorliegt und

keine Seuchengefahr

� Dokumente ins Russische übersetzen

� Ausweis des Boten mit Schreiben der Fa. erforderlich

� Empfänger in Moskau mit genauen Daten

� Bestätigungsschreiben des Bestatters (Versargung)

� Achtung meist Orthodoxer Glauben (Kreuz, eher

Holzsarg mit Metalleinsatz, Konservierung nicht

zwingend erforderlich, jedoch zu empfehlen, offene

Aufbahrung etc.

Holeczek 2012


Was muss bei einer Überführung nach

Kroatien beachtet werden:

� Formular vom Konsulat anfordern, über die

Datenaufnahme zur Überführung

� Bestätigung von der „Kroatischen Gemeinde“ wo

beerdigt wird

� Grenzübergang der Einreise

� Reisepass vom Verstorbenen

Holeczek 2012


Was muss bei einer Überführung in die

U.S.A. berücksichtigt werden:

(1)

� Bei amerikanischen Staatsbürgern ist die

Botschaft zu kontaktieren

� Botschaft stellt eigene Sterbeurkunde aus

� Beglaubigung durch Konsulat

� Konservierung erforderlich (Achtung

Glaubensgründe, Moslime, Israelitisch)

� Todesursache bekanntgeben

� Empfänger in den U.S.A.

Holeczek 2012


Was muss bei einer Überführung in die

U.S.A. berücksichtigt werden:

(2)

� Bei nicht amerikanischen Staatsbürgern braucht

keine Information an das Konsulat erforderlich

� Bestattungsunternehmen in den U.S.A.

kontaktieren Übernahmebestätigung anfordern

� Erforderlich internationale Sterbeurkunde und

Leichenpass

Holeczek 2012


Überführung Ukraine

� Internationale Sterbeurkunde

� Legalisierung der Sterbeurkunde (Apostilie)

� Internationaler Leichenpass

� Botschaft übersetzt Papiere (Kostenbeitrag)

� Botschaft versiegelt Sarg

� Bei Urnenversand, muss die Urne zur Botschaft

Holeczek 2012


Wozu benötigt man eine

Flugtransporthülle:

� Diese dient zur „Verpackung „ des Sarges

� Sarg sollte am Flughafen nicht als Sarg

erkennbar sein

� Zum Schutz des Sarges

Holeczek 2012


Was passiert mit dem Sarg nach der

Übergabe am Flughafen:

� Der Sarg wird gescannt

� Scanning dient zur Sicherheit (Es sollten sich

keine Gegenstände in den Sarg befinden)

� Dokumente werden noch einmal gegengeprüft

Holeczek 2012


Welche wesentlichen Daten soll ein

Konservierungsprotokoll bei einer

Auslandsüberführung enthalten:

� Vorname-Familienname des Verst.

� Geburts-Sterbedatum

� Sterbeort

� Datum der Konservierung

� Prozentanteil des Formalin

Holeczek 2012


� Aussteller, Ausstellungsdatum

� Name und Unterschrift des Thanatopraktikers

� Das keine Infektiöse Krankheit vorliegt und es

keine Seuchen gibt

� Ausstellung des Protokolls sollte in der

Amtssprache des Absendeortes und zumindest

auch in einer international gebräuchlichen

Sprache erfolgen

Holeczek 2012


Wird ein Konservierungsprotokoll

beglaubigt:

� Im Normalfall nicht

dient lediglich als Nachweis zur Konservierung

Holeczek 2012


Wann sollte man von einer

Konservierung absehen:

� Bei Faulleichen

� Bei Infektionstoten

(mit Botschaft immer abklären)

� Aus Glaubensgründen

Holeczek 2012


Wie kann eine Urne ins Ausland

überstellt werden:

� Mittels Postversand

� Mittels Bestattungsfahrzeug

� Als Fracht mit Flugzeug

� Angehörige nehmen die Urne selbst mit

(nur möglich wenn Konsulat eine Bewilligung

ausstellt, dass die Hinterbliebenen die Urne in

das Heimatland mitnehmen dürfen)

Holeczek 2012


Was muss bei einem Urnenversand

nach Frankreich beachtet werden:

� Internationale Sterbeurkunde

� Einäscherungsurkunde

� Übernahmebestätigung

� Urne muss zur Botschaft und wird versiegelt

(Dauer oft bis zu einer Woche)

Holeczek 2012


Was muss bei einem Urnenversand

nach Polen beachtet werden:

� Internationale Sterbeurkunde

� Krematorium benötigt vom örtlichen

Bürgermeisteramt („Magistrat“) eine Bestätigung

das die Urne versendet werden darf

� Vom Friedhof Urnenannahmebestätigung

� Bei polnischen Staatsbürgern auch Reisepass,

sowie Todesbescheinigung

Holeczek 2012


Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Holeczek 2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine