54_NaN-Ausgabe

nehmten

Notizen aus Nehmten - Ausgabe 54 - April 2021

54.Ausgabe

April 2021

N o t i z e n

a u s N e h m t e n

für

Paßop – Vogelsang – Sepel – Kühland – Godau – Alte Försterei – Schloss –

Gutshof – Am Hof – Alte Meierei – Weiße Kate – Sande – Ziegelei –

Lappland – Bredenbek – Pehmen – Pehmerhörn – Pehmerfelde - Stadtbek


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Inhaltsverzeichnis

Notizen............................................................................................................2

Der Bürgemeister spricht:...............................................................................3

Gemeindevertretung und Ausschüsse.............................................................4

Öffentliche Sitzung der Gemeindevertreterversammlung - 23.02.2021....4

Gemeindeleben...............................................................................................7

Kindergarten Liliput...................................................................................8

Feuerwehr Nehmten.................................................................................10

Geschichte(n) aus der Gemeinde..................................................................11

Stadtbek – wo sich drei Landkreise treffen..............................................11

Ein Kirchlein für Sande............................................................................15

Ostern - Paasken steht vor der Tür...........................................................18

Das Letzte!....................................................................................................20

Notizen

Anzeigenblätter:

Die verschiedenen kostenlosen Anzeigenblätter werden bei uns in der

Gemeinde auf Grund der Weitläufigkeit nicht verteilt. Sie werden

aber stets aktuell in Bredenbek bei Baldur Japp im Eingang

ausgelegt. Bitte gerne da abholen.

Stadtbek – Schnittpunkt von drei Landkreisen (UPr)

- 2 -


Der Bürgemeister spricht:

Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Liebe Bürgerinnen, Liebe Bürger,

Corona beschäftigt uns jetzt schon ein ganzes Jahr,

unabhängig davon tut sich was in der Gemeinde. Die

Arbeiten für den Begräbniswald schreiten sichtbar

voran, mit der Fertigstellung ist im Herbst zu rechnen.

Ich habe selten ein Projekt gehabt, dass soviel Zustimmung

bekommt. Der Gemeinderat hat beschlossen,

eine Angebotsaufforderung für ein Ortsentwicklungskonzept

zu stellen. Ein solches ist erforderlich,

um Zuschüsse für gemeindliche Vorhaben zu bekommen, es wird mit 75%

gefördert. Zusammen mit einem Planungsbüro möchten wir die ganze

Gemeinde einmal überplanen und setzen auf eure Mitarbeit. Um eine

Beteiligung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger zu erreichen,wird es

z.B eine Bürgerversammlung mit Workshops geben. Vorausgesetzt, wir

finden ein Büro und Corona funkt uns nicht dazwischen, ich freue mich auf

interessante und spannende Ideen und Vorstellungen. Packen wir’s an!!

Ostern steht vor der Tür, kein öffentliches Osterfeuer,keine größere Zusammenkunft,

Lockdown bis 18. April, keine schönen Aussichten. Ich hoffe,

Schulen und Kindergärten machen nach den Ferien wieder auf und die

ganze Lage entspannt sich.

Viele von uns vermissen einen Besuch im "Dreiländereck" und im "Hofcafe

Brüne",haltet durch, ihr seid ein Stück Lebensqualität und in meinen Augen

"Systemrelevant"!

Der Kindergarten läuft gut, die Feuerwehr kann hoffentlich wieder mit

Übungen planen. Vielen Dank für euer Engagement!

Ich wünsche euch allen schöne Tage, gutes Wetter, ein bisschen Abwechslung

und einen baldigen Impftermin!

In diesem Sinne - Frohe Ostern und bleibt gesund!

- 3 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Gemeindevertretung und Ausschüsse

Die Pandemie schränkt uns alle schon über ein Jahr ein, nicht nur unsere

Unternehmungen und Veranstaltungen in der Gemeinde sind ausgefallen,

auch bei unserer Selbstverwaltung gibt es umfangreiche Einschränkungen.

Mehrere Ausschusssitzungen entfielen. Im Dezember wurde der Haushalt

nur in der Gemeindevertretung beraten und beschlossen. Das dazu gehörige

Protokoll ist im Internet zu finden (ALRIS)

Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung am

23.02.2021 19:00 Uhr

Anwesend: Johannes Hintz, Petra Schuldt, Karina Klamp, Anke Ilinsch,

Melanie Kraft, Ernst Brüne, Freiherr von Fürstenberg-Plessen, Dr. Reinhard

Knof, Martin Herzog, Kurt Korbmacher, Markus Wellna, Marek Lühr vom

Amt Plön, 1 Gast und 2 Einwohner der Gemeinde

1 Der Bürgermeister informiert:

Der Kindergarten ist wieder geöffnet. Die Erzieherinnen werden

2x/Woche getestet (Ag Schnelltest).

Es wird von Elternseite gewünscht, dass sich die Öffnungszeiten

ändern, morgens 30 Minuten später und nachmittags 30 Minuten

länger öffnen. => Wiedervorlage

Schleswig-Holstein Wlan (#SH_WLAN) im Gemeindehaus läuft bis

2023.

Info aus dem Amt: derzeit gibt es wenig Asylbewerber im Amt, somit

gibt es viel freien dafür vorgesehenen Wohnraum.

Chris Brüne macht jetzt den Winterdienst und alle sind froh und

dankbar über die hervorragende Umsetzung.

Corona Situation

→ Ehepaar Breski hat einen Impftermin

→ Melanie Kraft ist komplett geimpft

→ Kulturausschuss musste viel absagen

- 4 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Geplantes Haus in Passop (Dersauer Seite) erhält die Zufahrt über die

Nehmtener Seite.

Fahrbücherei – 2020 wurden 214 Bücher ausgeliehen, wobei 3

Monate nicht angefahren wurde (1. Corona lockdown). Die Ausleihe

geht auch in Corona Zeiten weiter. Die Bücher müssen online bestellt

werden und am Bus abgeholt werden.

Bauvoranfragen: Stadtbek 2x Stellmacherei, 1x Wintergarten ;

Kühllandweg 1x Dachstuhlveränderung.

2 Begräbniswald

Frau Tetzlaff vom Planungsbüro berichtet über den Stand der

Planungen. Kirchengemeinden Ascheberg, Dersau und Kalübbe sind

besorgt wegen der ggf. fallender Gebühren für den Friedhof.

Kirchengemeinde Bosau hat keine Stellungnahme abgegeben. Diese

Bedenken seien jedoch nicht Gegenstand des Planungsverfahrens.

Forstliche Nutzung läuft weiter wie bisher.

Naturschutz: nur ein Parkplatz = der bisheriger Standort. Horststand =

Mäusebussard, damit kein besonderer Schutz notwendig. Steilhänge

von Nutzung als Begräbniswald ausgenommen.

Bodenschutz: pH und Schwermetallmessungen unkritisch.

Öffentliche Auslage der Planungsunterlagen nach telefonischer

Voranmeldung (Corona) ist möglich, sowie online.

Einstimmige Zustimmung

3 Vodafon plant Mobilfunkmast in der Gemeinde

Einzig möglicher Standort unter Berücksichtigung des

Naturschutzes: Biogasanlage des Gutes Nehmten.

→ Vorteil: Empfang im Wald

→ Entfernung zur weißen Kate >300m, somit keine Smoggefahr.

4 Ortsentwicklung

Frau Hardt im Amt hat auf die Fördermöglichkeit für einen

Dorfentwicklungsplan hingewiesen.

Befürwortung

→ Es ist gut, um einen evtl. Tunnelblick zu erweitern.

Es ist gut, um die touristische Seite anzusehen.

- 5 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Es wird spannend, welche Wünsche und Ideen zusammenkommen

werden.

Frau Hardt wird ein erfahrenes Planungsbüro beauftragen.

Zustimmung einstimmig

5 Anfragen

Touristische Buslinie im Mai – kommt sie?

→ Bisher nichts bekannt

Dorfputz

→ Wird befürwortet in 2er Gruppen, draußen, keine Suppe

danach (Corona).

→ Termin: 20.3.2021 10:00 an den bekannten Treffpunkten.

Wiesenweg

→ Abschnitt von der weißen Kate bis zur Brücke.

→ Freiherr von Fürstenberg-Plessen stellt zur Diskussion diesen

Wegabschnitt gemeinsam (= Gut plus Gemeinde) zu verbessern.

Füllmaterial ist reichlich beim Gut vorhanden. Deckmaterial

müsste noch geklärt werden. Der Weg ist privat, wird jedoch als

Radweg rund um den Plöner See stark frequentiert.

→ In der Diskussion wird hervorgehoben, wie gut es ist, dass

der Wiesenweg der allgemeinen Benutzung zur Verfügung

gestellt wird. Das ist gut für die Gemeindemitglieder und den

Tourismus.

→ Es ist wünschenswert, dass der Fuß – und Radweg rund um

den Plöner See in diesem Abschnitt besser begeh- und befahrbar

wird.

→ Somit ist eine gemeinschaftliche Sanierung des Weges zu

befürworten.

→ Abschnitt durch den Wald ist schwieriger in der

Verbesserung, da die großen Pappeln ein noch zu klärendes

Problem darstellen.

→ Freiherr von Fürstenberg-Plessen kennt das Problem, ist dran.

Sanierung des Stegs in Stadtbek

→ Angebot kommt

- 6 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Die Sitzung wurde um 20:10. Uhr beendet.

AmtBürgertest für das Amt Großer Plöner See

Protokoll: Frauke von Bodelschwingh

Ab 29.03.2021 werden Corona-Schnelltests in Bosau, Dersau und

Grebin angeboten.

Anmeldungen unter

www.sanitaetsschulenord.de/corona-testungen

oder Telefon 0451/38456097

Die offiziellen Protokolle können auch auf der Internetseite der Amtsverwaltung

eingesehen werden:

http://www.amt-grosser-ploener-see.de/

Zur Zeit arbeitet das Amt daran, dass

alle Dokumente im Bezug auf die

Selbstverwaltung ausschließlich Online

gespeichert und auch nur noch im

Internet eingesehen werden sollen. Das Projekt heißt ALLRIS und ist

auf der Nehmten.de Seite unter Termine und Bekanntmachungen zu

finden. Bitte gerne mal nachsehen!

Gemeindeleben

Leider hat es Corona bedingt keine neuen Veranstaltungen in der

Gemeinde gegeben. Der Kulturausschuss / die Gemeinde denkt

mit einem persönlichen Gruß an den Festtagen an uns, dafür

einen herzlichen Dank. Mehr lässt sich in dieser Rubrik aber

nicht berichten.

- 7 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Bericht aus dem Kindergarten Liliput

Moin Moin aus dem Kindergarten Liliput

Was gibt es Neues aus dem Kindergarten?

Wir dürfen endlich alle wieder im Kindergarten spielen und keiner

muss zu Hause bleiben!!!!

Hier sind alle gesund und Ihr hoffentlich auch!!

Zitat der Kinder:“ Hoffentlich ist scheiß -Corona bald weg“!

Wir durften unsere Imker - Ausstattung abholen - Puh, ganz

schön anstrengend!

Jetzt geht es an die Arbeit!!

Die Bienenbeute muss gestrichen werden und die Mittelwände

müssen eingelötet werden.

Die Rasenfläche wird für die Bienenwiese vorbereitet, denn

die Bienen brauchen Nektar für den Honig. Im April zieht

unser Bienenvolk bei uns ein. Wir freuen uns sehr auf unseren

eigenen Honig. Hoffentlich sind die Bienen fleißig und finden

viele Blüten.

➔ Wusstest du, dass eine Biene für 500 g Honig 3,5 mal um die Erde

fliegen muss? Das ist ganz schön viel Arbeit für eine kleine Biene.

Wenn du unseren Bienen oder anderen Bienen helfen möchtest,

pflanze doch ein paar Bienen freundliche Blumen, Bäume oder

Sträucher. Die Bienen, aber auch die anderen Insekten freuen sich.

Wir wünschen uns für unsere Beute noch einen Schaukasten für die Bienen,

damit wir regelmäßig anschauen können, was die Bienen

gerade machen. Wir dürfen ja den Deckel der Bienenbeute

nicht immer aufmachen, sonst stören wir die fleißigen

Bienen bei der Arbeit.

Vielleicht hat ja jemand Lust unser Vorhaben zu

unterstützen!?!

- 8 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Vielen Dank an Christa, die unser Vorhaben unterstützt! Wir haben uns von

Christa`s Spende zwei Bücher gekauft, die sind echt toll und sehr

interessant!

Ein großes Dankeschön geht auch an die Förde Sparkasse, die uns eine

Imker Grundausstattung gespendet hat.

Wenn wir unser Jubiläumsfest feiern, darfst du dir unsere Bienenfläche

anschauen.

➔ Wann wir feiern? Hoffentlich am 21.08.2021!!!!!!

Eine große Bitte an die Hundebesitzer und Spaziergänger, die rund um

das kleine Wäldchen hinter dem Kindergarten laufen!

Bitte sammelt die Hundehaufen auf! Wir haben keine Lust rein zu

latschen. Das ist ekelig.

Auch Zigarettenkippen und Müll gehört nicht in die Natur sondern in

den Mülleimer!

Eine Zigarettenkippe ist nicht so schwer und eine Hunde Kot Tüte auch

nicht!! Den Weg zum Mülleimer schafft ihr mit Sicherheit.

Vielen Dank

Liebe Grüße - Euer Kindergarten Liliput

- 9 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Feuerwehr Nehmten

Feuerwehr ist eine Leistung für die

Gemeinschaft und macht Spaß – probier es aus!

Ja, die Jahreshauptversammlung der FF Nehmten konnte bis jetzt, Corona

Maßnahmen bedingt, nicht stattfinden.

Und wenn, können wir diese nur mit aktiven Mitgliedern durchführen.

Was möglich ist, wir können wieder mit dem Übungsdienst beginnen. Im

April geht es los. Zur Absicherung in zwei Gruppen aufgeteilt. Die da

möglichen Aktivitäten richten sich nach der dem derzeitig geltenden

Inzidenz Wert im Kreis Plön.

Seit dem letzten Übungsdienst in 2020, ist schon eine lange Zeit vergangen.

So freuen wir uns, wieder tätig werden zu können.

Die Freiwilligen Feuerwehren wurden in die Impfgruppe 3 eingestuft.

Hierzu sind an die Kameradinnen, Kameraden Impfberechtigungen

ausgegeben.

Die Feuerwehr ist einsatzbereit.

Bleibt gesund.

Martin Herzog, GWF

Möglichkeit zum Coronatest im Gemeindehaus:

Im Rahmen der Testung unserer Feuerwehr Kameraden besteht die

Möglichkeit auch auch als Einwohner sich testen zu lassen!

08.04.2021 – 18:00 – 20:00 im Gemeindehaus!

- 10 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Dorfputz

Ich war bereits los zum Dorfputz. Das Wetter hat nicht mitgespielt, bin aber

jetzt wieder trocken.

Meine Ausbeute des Wegesrandes, vier kleine Flaschen Jägermeister,

zwei Flaschen Bier, ein paar Bierdosen, Getränkeflaschen und

Zigarettenschachtel neben verschiedenen Süßigkeiten-Umverpackungen.

Besonders aufgefallen – Kaffee-To-go-Becher. Da sollte Pfand drauf.

Diese Strecke nutzt wohl oft ein Genießer von Wick Bonbons, es wäre

rückenschonender, wenn die Bonbonfolie an einer Stelle das Fahrzeug

verlässt, nämlich am eigenen Mülleimer!

Martin Herzog, GWF

ps.: Ich konnte durch den Rufbereitschaftsdienst nicht am 20.03.2021, so

bin ich ein Wochenende vorher los.

Geschichte(n) aus der Gemeinde

Stadtbek – wo sich drei Landkreise treffen

Die Gaststätte in Bredenbek heißt „Drei-Länder-Eck“, das kommt nicht von

ungefähr, auch wenn es sich eher um drei Landkreise handelt.

Fährt man von Bredenbek nach Bosau, zeigt einem der Wegweiser in

Stadtbek drei Richtungen an, sie führen in drei Landkreise. Hinter einem

liegt Bredenbek im Kreis Plön. Nach rechts hinauf, links der Glindgraben,

geht es Richtung Kembs in den Kreis Segeberg und geradeaus führt einen

der Weg nach Wöbs und Bosau in den Kreis Ostholstein.

- 11 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Wie und wann entstanden in Schleswig-Holstein die Landkreise? Ein Blick

in die Geschichte:

Am 30. Oktober 1864 übertrug mit der Unterzeichnung des Wiener

Friedens der dänische König die Herzogtümer Schleswig, Holstein

und Lauenburg an die Kriegsgewinner Preußen und Österreich. Zwei

Jahre wurden diese Herzogtümer als Kondominium, also die gemeinsame

Herrschaft durch Preußen und Österreich regiert. Doch Streit

über die Zukunft der Herzogtümer führte 1866 zum preußisch – österreichischen

Krieg. Nach Preußens Sieg gehörte fortan Schleswig -

Holstein zu Preußen. Es gab in Schleswig und Holstein eine Vielzahl

von Organisationsformen der Ländereien, u.a. Vogteien, Gutsbezirke

und Klösterliche Ländereien. Überlegungen für eine Reform gab es,

bis zur Umsetzung dauerte es lange.

Am 22.9.1867 wurde die „Kreis- und Distriktsordnung“ umgesetzt mit

dem Ziel nach preußischem Vorbild Kreise zu schaffen. Diese sollten

zwischen 570 und 850 Quadratkilometer groß sein und 40.000 bis

60.000 Einwohner haben.

In Holstein wurden der Stadtkreis Altona, die Landkreise Kiel,

Oldenburg, Pinneberg, Plön, Rendsburg, Segeberg, Steinburg,

Stormarn, Süder- und Norderdithmarschen gebildet. Der Kreis Plön

entstand aus einer Vielzahl von Verwaltungseinheiten mit einer

Gebietsfläche von 96.000 ha und ca. 50.000 Einwohnern.

Justiz und Verwaltung wurden getrennt. Der Landrat wurde vom

König eingesetzt. Ab 1889 wurde der Landrat vom Kreisausschuss

gewählt. Bis 1925 bestand das Dreiklassenwahlrecht. Beim

Dreiklassenwahlrecht wird die Entscheidungskraft der Stimme durch

die Steuerleistung bestimmt und ausschließlich Männer ab 24 durften

wählen. Erst danach hatten Frauen und Männer ab dem 20.

Lebensjahr das kommunale Wahlrecht.

- 12 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Am 17.7.1933 wurden die Kreistage aufgelöst und seit 1939 lag die

kommunale Verwaltung allein bei den Landräten, die die Vorgaben der

Reichsregierung umzusetzen hatten.

Nach der Gründung der Bundesrepublik verabschiedete der Landtag in

Kiel 1950 eine neue Kreisordnung, die 1977 novelliert wurde. Die

Balance zwischen örtlicher Selbstverwaltung und Umsetzung von

Landesaufgaben zu halten, ist schwierig.

In ihren Grundzügen besteht die Struktur der Landkreise bis heute.

1867 hatte Schleswig -Holstein 20 Landkreise. 1920 gingen mit der

Grenzlandabstimmung die Kreise Apenrade, Hadersleben und Teile

Tonderns an Dänemark. 1937 fielen mit dem Groß-Hamburg-Gesetz

die Stadtkreise Altona und Wandsbek an Hamburg. 1973 wurden

Kreise zusammengelegt. Weitere Kreisreformen folgten: Fürstentum

Lübeck wurde zu Kreis Eutin, Norder – und Süderdithmarschen wurde

Dithmarschen, Südtondern, Husum und Eiderstedt zum Kreis

Nordfriesland, Oldenburg und Eutin zum Kreis Ostholstein,

Rendsburg und Eckernförde zum Kreis Rendsburg – Eckernförde und

schließlich 1973 Flensburg Land und Schleswig zum Kreis Schleswig-

Flensburg.

Auch das Kreisgebiet Plön wurde mehrfach geändert. 1932 kam es zu

einer großen Gebietserweiterung durch die Auflösung des westlich

angrenzenden Kreises Bordesholm. Kreis Plön wurde um 31

Gemeinden, 18.000 Einwohner, 25.000 ha erweitert. 1938 und 1939

gingen dann Flächen an Kiel und Neumünster. Die Kreisgebietsreform

1970 verkleinerte weiter den westlichen Teil des Kreises Plön.

Heute hat der Kreis Plön eine Fläche von 108.400 ha und ca. 135.000

Einwohner.

- 13 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

In Schleswig-Holstein gibt es heute 15 Kreise, davon 4 kreisfreie

Städte: Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster.

Zurück nach Stadtbek, hier treffen sich 3 Landkreise: Plön, Segeberg und

Ostholstein. Allen war und ist der Zugang zum See wichtig.

Aus seiner Kinder- und Jugendzeit kennt Baldur Japp Stadtbek noch als der

Ort mit 3 Häusern. Jedes Haus hatte einen Seezugang in Größe seines

Grundstückes und gehörte zu einem anderen Landkreis:

➔ Die Stellmacherei Schöning im Kreis Plön. Hier wurden Wagen

gebaut, Wagenräder repariert und vieles andere hergestellt. Als die

Stellmacherei vor 50 Jahren verkauft wurde, gab es nur eine Wasserhandpumpe

in der Küche. Hier ist die Welt bis heute stehengeblieben

und zeigt noch die Spuren der alten Zeit.

➔ Fischer und Fischhändler Glö im Kreis Segeberg. Fischhändler Glö

belieferte rund um den See lange Zeit seine Kunden mit dem Fahrrad,

die Fische hinten im Korb mit Eis gekühlt auf dem Gepäckträger.

- 14 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

➔ Mühle, Gastwirtschaft und Schweinemästerei Wede im Kreis

Ostholstein. Während das Getreide geschrotet wurde, tranken die

Bauern in der Gastwirtschaft ein Bier. Die Schweine wurden mit den

Mahlresten fett gemästet. Vor 50 Jahren stellte auch die Mühle ihren

Betrieb ein.

So lebt Stadtbek weiter zwischen Vergangenem und Neuem, inzwischen

sind es etwas mehr Häuser geworden, aber das enge Zusammentreffen

dreier Kreise mit enger Straße ist geblieben.

Frauke von Bodelschwingh

Ein Kirchlein für Sande

Der Plan, in Sande eine katholische Kirche zu errichten, wirkt heute recht

verwegen, ja abwegig, doch kurz nach dem Zweiten Weltkrieg handelte es

sich um ein sehr ernst gemeintes Projekt. Die Überlegungen, die den

Pfarrer des Katholischen Pfarramtes Plön dazu bewogen haben, mit dem

Plan an den damaligen Besitzer Nehmtens heranzutreten, geben einen Einblick

in die schwierigen Verhältnisse in der Gemeinde Nehmten in der

Nachkriegszeit.

Im Juli 1948 wandte sich das katholische Pfarramt Plön mit der Bitte um

Überlassung eines Grundstücks in

Sande für den Bau eines kleinen

Holzkirchleins an den Besitzer des

Gutes Nehmten, Ludwig Carl

Graf Plessen. Pläne des geplanten

Baus wurden mitgeliefert. Pfarrer

Felber schildert zur Begründung

die seelsorgerische Lage in

der Gegend um Sande. In der

Nachbarschaft würden 70

- 15 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Katholiken leben. Angesichts der bestehenden Verkehrsverhältnisse sei es

ausgeschlossen „diese verstreut wohnenden Menschenkinder“ von Zeit zu

Zeit zu sammeln, „ihnen einen Gottesdienst zu bieten und ihre Wünsche

und Sorgen in caritativer Hinsicht entgegen zu nehmen.“ Weil es in der

einsamen Gegend keine andere Möglichkeit gebe, werde der Gottesdienst

im Sommer im Freien, im Winter aber in dem primitiven Wohnraum einer

Flüchtlingsfamilie, der gleichzeitig als Schlafraum diene, in Sande

abgehalten. Verständlich ist, dass die seelsorgerische Betreuung dieser

häufig durch Krieg und Flucht schwer traumatisierten Menschen unter den

beschriebenen Bedingungen kaum leistbar war.

Das Katholische Pfarramt erklärt sich bereit, das Material für das Kirchlein

selbst zu liefern, bittet aber um Überlassung eines Grundstückes. Auch

evangelischen Christen der Gegend wolle man den Kirchenraum für Gottesdienste

zur Verfügung stellen. Aus dem weiteren Schriftverkehr geht hervor,

dass es im Vorfeld bereits positiv verlaufende Sondierungsgespräche mit

dem Grafen Plessen gegeben hatte. Auch die Zustimmung des zuständigen

Bischöflichen Ordinariates in Osnabrück lag bereits vor.

Der Zuzug dieser Katholiken in die Gemeinde Nehmten und die südlich

angrenzenden Gemeinden war eine Folge des Zweiten Weltkrieges. Der

Vormarsch der Roten Armee nach Westen und die Abtretung der Ostgebiete

des Deutschen Reiches führten zur Flucht und Vertreibung von etwa 14

Millionen Deutschen in die westlichen Besatzungszonen. Die Einwohnerzahl

der Gemeinde Nehmten schnellte von 297 im Jahre 1939 hoch auf 511

im Jahre 1946, die Einwohnerzahl hatte sich ver-1,7-facht. Die ersten

Flüchtlinge trafen Anfang Februar 1945 ein. Sie kamen aus Schlesien, Ostpreußen

und Pommern. Im Meldebuch der Gemeinde sind sie alle namentlich

erfasst. Wie schwierig die Verhältnisse waren, mit denen die Flüchtlinge

in ihren Notunterkünften zu kämpfen hatten, ist in den Schulchroniken der

Schulen in Godau und Bredenbek nachzulesen. Lehrer Herrmann, der seit

- 16 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

1938 in Godau seinen Dienst versah, und im Juli 1945 aus dem Krieg

heimgekehrt war, vermerkt, besonders viele Flüchtlinge seien in Pehmen

untergebracht worden, aber auch in der Schule Godau nehme die Zahl der

Flüchtlingskinder zu. Im Oktober 1946 seien 11 der 34 Schulkinder

Flüchtlingskinder gewesen. Gegen Ende der jeweiligen Zuteilungsperioden

für Nahrungsmittel könnten einige der Flüchtlingseltern ihre Kinder nicht

mehr zur Schule schicken, „da sie für die Kinder nichts mehr zu essen

haben.“

Das schlimmste Kapitel, so Herrmann, sei die Wohnungsfrage: „Die

Flüchtlinge sind zu einem Teil in völlig unerträglicher Weise zusammengepfercht.

Die Familie Sell lebt mit 6 Personen, Frau Sell in hochschwangerem

Zustand, in einem nur durch ein kleines Fenster erhellten Raum von

3 ½ mal 3 m Größe. Die Familie Kirstein lebt mit 3 Personen auf 9 qm

Wohnraum. Der 12jährige Horst schläft auf dem Küchentisch.“ Wegen des

unzureichenden Schuhwerks könnten viele Kinder bei Regenwetter nicht zur

Schule kommen. In der Schule Bredenbek waren 1946 von 48 Schulkindern

25 Flüchtlingskinder, davon fast die Hälfte katholisch.

Der seit 1947 dort eingesetzte Lehrer Eggert war selbst Flüchtling und

stammte von der pommerschen Insel Wollin. Er notierte in der Schulchronik

das Beispiel einer aus den nach dem Kriege von Polen verwalteten Ostgebieten

ausgewiesenen deutschen Familie, deren 12-jährige Tochter auf

Grund der Kriegs- und Nachkriegswirren vor ihrem Eintreffen in Bredenbek

noch keine Schule besucht hatte. Als Vorsitzender des Gemeindeflüchtlingsausschusses

war er zuständig für Anträge der Flüchtlinge zur Teilnahme an

den Umsiedlungsaktionen nach Südwest- und Westdeutschland. Dort waren

Anfang der fünfziger Jahre die beruflichen Perspektiven z. B. im Bergbau

deutlich besser als in Schleswig-Holstein. Eggert berichtet im Jahre 1950

von 25 dieser Familienanträge, die insgesamt 83 Personen betrafen. Infolge

- 17 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

der Umsiedlungen war die Einwohnerzahl der Gemeinde Nehmten 1956

wieder auf 361 gesunken.

Diese Fortzüge werden auch dafür verantwortlich gewesen sein, dass die

Kirchenbaupläne für Sande nicht weiter verfolgt worden sind. In dem

letzten Schriftstück zu diesem

Projekt ist allerdings auch von

einer umfassenden Umstrukturierung

der Gemeindearbeit der

katholischen Kirche in der Region

die Rede. Vielleicht ist auch hierin

ein weiterer Grund dafür zu suchen,

dass das Projekt des katholischen

Holzkirchleins für Sande

fallen gelassen worden ist. Leider

wurde nicht überliefert, wo in

Sande das Kirchlein errichtet

werden sollte, eigentlich schade.

Ostern - Paasken steht vor der Tür

Karsten Dölger, Plön

Wenn man heute etwas zu einem Thema schreiben möchte, so setzt man

sich, also ich, an den Computer und gibt den Begriff in Google oder eine

andere Suchmaschine ein. Dieses Jahr hilft das nur wenig, da kommen zum

Beispiel bei dem Begriff „Ostern Holstein“ 2.150.000 Ergebnisse, davon

sind gefühlt die ersten 100 Einträge über Corona, Öffnungen und

Ministerpräsident Günther. Dabei ist doch eigentlich das schönste an Ostern,

dass das Frühjahr vor der Tür steht und wir ein paar schöne Tage in unserer

größeren oder kleineren Familie verbringen können. Ein besonders schöner

Teil der Festtage ist sicherlich das Osterfeuer!

- 18 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Feuer machen zu können ist wahrscheinlich eine der zentralsten Errungenschaften

der Menschheit. Deswegen ist das Feuer selbst auch seit jeher ein

Symbol für Licht und Wärme. Ob in der frühzeitlichen / heidnischen,

jüdischen oder christlichen Zeit, das Feuer symbolisierte den Aufbruch in

einen neuen Jahreszyklus. In der christlichen Geschichte wird es mit der

Auferstehung Christi verknüpft.

Alle diese Feuer haben aber als Ursprung, den Winter zu vertreiben bzw.

den Frühling und das Wiedererwachen der Natur zu begrüßen. So sollten wir

es auch halten und uns coronagerecht in kleinen Gruppen (zwei Haushalte /

5 Personen), draußen am Osterfeuer treffen, das Frühjahr begrüßen und die

schlechten Geister vertreiben.

In dem Sinne frohe Ostern!

Ulrich Presuhn

- 19 -


Notizen aus Nehmten - 54. Ausgabe - April 2021

Das Letzte!

Unsere nächsten Termine

Corona hält uns auf Abstand!

Wir können noch nicht sagen, wann, wie und wo wir

uns wiedertreffen können!

#WirBleibenZuHause

Frohe Ostern wünscht die Redaktion der

Notizen aus Nehmten!

Wir begrüßen unsere Neubürger:

Im Januar haben Katharina von Hetling und Karl Kirschnick ihre Familie um

Ingmar Karl erweitert!

Herzlich willkommen!

Redaktionsschluss NaN 55 – 20.08.2021

NaN@nehmten.de

- 20 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine