WIR HALTEN ZUSAMMEN ... RELIEFARBEITEN & TEXTE

pixeljobber

Wolfgang Sternkopf geb. 1950 in Chemnitz, lebt seit 1960 im Ruhrgebiet und arbeitet als Autor, Bildender Künstler & Kulturgeragoge Zahlreiche Autorenlesungen und Einzelausstellungen im In-und Ausland ergänzen sein schriftstellerisches Werk. Bundesweit führte er Seminare und Vorlesungen sowie Einzelcoachinggespräche durch Sternkopf ist seit 1983 Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller/innen (VS NRW) und hat mehrere Preise & Stipendien erhalten.

www.atelier-jrs.de
www.wolfgang-sternkopf.com

WOLFGANG STERNKOPF

WIR HALTEN ZUSAMMEN ...

RELIEFARBEITEN & TEXTE


Zu den Reliefarbeiten ...

„Keins ist gleich. Jedes Relief hat seine

eigene Ausstrahlung und Faszination.

Möglicherweise ist dies ein Ausdruck

seines Bedürfnisses, zu versuchen

hinter die Dinge zu blicken.“

Ursula Thielemann

2


WOLFGANG STERNKOPF

WIR HALTEN ZUSAMMEN ...

RELIEFARBEITEN & TEXTE

3

3


Inhalt

Zu den Reliefarbeiten ... Seite 2

Impressum Seite 4

Hinweise: Seite 5

Noch Fragen? Seite 7

Ungetrübt ... Seite 9

Kettenreaktion ... Seite 10

Physik ... Seite 13

Klimawandel ... Seite 15

Wahrnehmung ... Seite 18

Theoretische Überlegungen ... Seite 22

Eindruck ... Seite 23

Eindringlich ... Seite 25

Überlagerung ... Seite 27

Anmerkungen zu „Überlagerung ..." Seite 28

Zu Sterben ... Seite 32

Kommunikation ... Seite 33

So oder so ... Seite 36

Pandemiekontrolle ... Seite 37

Notizen ... Seite 39

Technologische Entwicklung ... Seite 40

Viertel vor zwölf, längst vorbei ... Seite 41

WUNSCH VIELER ... Seite 43

Konsequenz ... Seite 45

Suggestivwirkung oder ... Seite 47

Unbegreiflich ... Seite 49

Auslegung ... Seite 52

Ein Rätsel ... Seite 53

Impressum ... Seite 55

Vita Seite 57

Paradox ... Seite 58

4


Hinweise

. .

„Der Künstler spielt auf eine Weise mit Linien, Flächen und

Dreidimensionalität, die seinen Werken mit den jeweiligen Titeln

einen poetischen Reiz verleihen.

Die lyrischen Momente kommen nicht von ungefähr, Lyrik ist ein

weiteres Arbeitsfeld des Künstlers Wolfgang Sternkopf.“

Dr. Anke Schwarze

„Herzlichen Dank für Ihre - Gedanken zur Zeit - die ich geradezu

als einen heilsamen Impfstoff gegen das herrschende Virus-Kauderwelsch

wahrgenommen habe. Denn Sprache als Mittel menschlicher

Verständigung scheint zu verkommen und damit ihre Bedeutung für

das soziale Zusammenleben zu verlieren.

Mir haben ihre auf den Punkt gebrachten - Sprachschnipsel - sehr

gut getan. Sie haben mich nachdenklich gemacht. Erich Kästner hat

geschrieben: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"

Das ist Ihnen gelungen. Dank dafür.“

H.Peter Rose

5


6


Noch Fragen?

Wir

lassen

ihn

ausreden

damit

er

keine Ausreden

mehr

haben

kann

7


8


Ungetrübt ...

Er liebt

die glasklaren

Äußerungen

aufgrund

ihrer

Deutlichkeit

wenn

auch mit

undurchsichtiger

Miene

9


Kettenreaktion ...

Die Aussage

ich kann alles

glasklar eklären

macht stutzig

und bringt

Zweifel &

Skepsis

ins Spiel

10


11


2

12


Physik ...

Wenn man

nicht

rechtzeitig

die Kurve

kriegt

fliegt man

3

i r g e n d w a n n

aus der

Bahn

13


14


Klimawandel ...

Es war

unerwartet

jedoch

nicht

unvorhersehbar

und es ist nicht

fünf vor Zwölf

sondern

halb zwei

in der Früh

Frage:

Sommer

oder

Winterzeit ?

15


16


Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro

wütet gegen die Corona Maßnahmen, obwohl

es Stand vom März 2021 ca. 260.000

Tote in Brasilien gibt.

„Schluss mit dem Gejammer“ ist seine

Argumentation.

„Wir glauben nicht was wir wissen.“

Dr. Richard David Precht

17


Wahrnehmung

zwanzigzwanzig / zwanzigeinundzwanzig

Selbst nach

einem Jahr

Pandemie

und zeitweise

ca. 1200 Toten

innerhalb von 24 Stunden

in Deutschland

gibt es eine

Menschengruppe

die alles ignorieren

bzw.

nur ihre eigenen

Interessen

verfolgen ohne

jegliche Rücksicht

auf Dritte

18


Was ist das für eine

Menschenverachtung

Was kommt da im Zuge

der derzeit

schon stattfindenden

Klimaveränderung

noch auf uns zu?

Geht die Verachtung

und Ignoranz im

großen Stil weiter?

In der Natur ist die

Entwicklung

schon seit Jahrzehnten

wahrnehmbar

19


20


Gutachter werden seit

über vierzig Jahren

nicht erhört und

somit deren Ergebnisse

nicht angewandt

bzw. umgesetzt

Die Folgen werden

nicht ohne Folgen

bleiben

Nur ob der Mensch

noch da ist

ist die Frage

21


Theoretische Überlegungen:

Übergänge

Herausforderung oder Überforderung ?

Ich werde mich zeitnah entaktualisieren

aus der Selbstoptimierungsgesellschaft

in der Hoffnung eine Vergangenheit

geschaffen zu haben

die erinnerungswürdig ist ?

22


Eindruck ...

Ein Gefühl wird durch

die tägliche Realität bestätigt

Die Gesellschaft spaltet

sich in Gruppierungen

Ab einem bestimmten

inhaltlichen und zeitlichen Verlauf

vergrößert sich eine Gruppe

Die Ungeduldigen

steigern ihr Verhalten in

Rastlosigkeit

Ruhelosigkeit

Getriebensein

Erwartung

und

Nervosität

Irgendwann nimmt

die Ungeduld überhand

Menschen ohne Geduld

bringen dich selbst dazu

die Geduld zu verlieren

Überreaktion

macht sich breit

nach dem Motto:

Ich will alles

und zwar sofort

23


24


Eindringlich ...

Die Suggestivfragestellung hat gerade Hochkonjunktur

Ein Gespräch oder eine Diskussion in eine bestimmte Richtung

zu lenken und die vom Fragesteller vorgebrachten

Argumente zu untermauern, kommt in Mode wobei die

Tonlage sich auch verändert hat eine starke psychische

emotionale Wirkung wird hier ausgeübt und beeinflusst

Menschen sehr stark

Abschalten bzw. nicht mehr lesen ist dann die Folge

25


26


Überlagerung ...

Die Pandemie

überdeckt alles

auf „unserem" Erdball

nichts ist so wie vorher

Von außen

betrachtet

sicherlich

nicht wieder

zu erkennen

Anschließend

höchstens mit einer

anderen Sichtweite

27


Anmerkungen zu „Überlagerung ..."

„Die Reliefarbeit zu dem Text „Überlagerung ..." trifft genau mein Empfinden in

der aktuellen, so seltsamen Zeit:

„Ich weiß nicht, wie es weitergeht.

Wann kann ich meine Träume und Pläne verwirklichen?

Aber ich hoffe, dass ich die Sperren überwinden kann und alles wieder gut wird!"

Ellen Hildebrandt

„Die Form des Bildes ist klar und stabil, während der Text das aktuelle Weltgeschehen

labil und fragwürdig erscheinen lässt.

Das letzte Wort „Sichtweite“ zielt auf Distanz, die es ermöglicht, aus verschiedenen

Blickwinkeln immer wieder neue Perspektiven entstehen zu lassen, wie ich es beim

Betrachten Ihrer Reliefarbeit erlebt habe.“

H.Peter Rose

„Dreimal habe ich „Sichtweise“ gelesen, bis ich endlich bei der „Sichtweite“ war,

ein gewaltiger Unterschied in einem einzigen Buchstaben, ein Unterschied zur

Hoffnung, schnell lesen und betrachten ist kein guter Rat für Texte und Arbeiten

von Wolfgang Sternkopf - wegen der Feinheiten.“

Elke Frommhold

28


„Vertrautes gerät jetzt ins Wanken, Selbstverständliches fällt mit Dominoeffekt.

Harmonie war scheinbar trügerisch, vorausgeahnte Störfälle zeigen nun ihr Gesicht.

Die Pandemie überlagert alles was galt, unsere Welt kippt wie ein Bücherbord.

Nichts ist mehr wie vorher, gewohnte Denkweisen und Perspektiven verschieben sich,

erkennt Wolfgang Sternkopf.

Vor den Antworten müssen jetzt die neuen, richtigen Fragen her, denn die alten

passen nicht meht.

Die neuen Fragen kommen aus der Schieflage.

Sie ist eine Unbekannte, die nicht eingeladen war.

Die Antworten werden mit neuen Sichtweisen sein.“

Renate Quecke

„Die Reliefarbeit stellt die „Neue Normalität“ in Aussicht

– geradlinig, geordnet und dennoch völlig aus dem Rahmen.

Die rote Linie wird sichtbar sowohl unter – als auch überschritten.

Der Text wirkt anregend und nachdenklich auf das was da kommen wird.

Die abschließende Sichtweite macht Hoffnung auf eine distanzierte Betrachtungsweise.“

Maik Brailmann

29


30


31


„Zu Sterben

heißt unwiederbringlich

aus der Zukunft

mit anderen herauszufallen.“

Giovanni Mario Crescimbeni 1663-1728

32


Kommunikation ...

Unter Stress stehen wir

wenn wir nicht informiert sind

wenn wir nicht wissen was los ist

Ruhe kehrt ein

wenn wir informiert werden

auch wenn die Antwort

n i c h t s s a g e n d

ist

33


34


„Mit jedem

Online Kauf

hat sie

den Freunden gesagt

entscheidet ihr

ob es uns noch

geben wird.“

Gianna Niewl

35


So oder so ...

Ich brauche eine Schwimmweste

ab einer bestimmten Wassertiefe

sonst kann ich mich

nicht über Wasser halten

im Grunde wie im normalen Leben

da sind es ab & zu ungewollte Ratschläge

die machmal unangebracht sind

und schon wieder besteht die Gefahr

unterzugehen

oder immer oben zu schwimmen

36


Pandemiekontrolle ...

Sind sie miteinander

verwandt

ja geistesverwandt

37


38


Notizen ...

Herdenimmunität

und Durchseuchung

Wörter dieser Art

habe ich bisher

im Zusammenhang mit

der Tierwelt gehört

Triage

kannte ich

vom Deutschen

Roten Kreuz

Wenn man Jahrgang 1950 ist

macht einen dies schon stutzig

die Triage (aussuchen) richtet sich in

Deutschland nicht nach dem Alter oder

einer Behinderung des Patienten.

39


Technologische Entwicklung ...

Wir nutzen Smartphones

die eine 100.000 Mal

höhere Rechenleistung haben

als das Computersystem der Nasa

zur Zeit der Mondlandung*

Wir waren in der Lage mit

minimalem Aufwand sehr viel zu erzielen

und nun haben wir Teile der Auswirkungen

der Technologie nicht mehr unter Kontrolle

Dass wäre bei der Mondlandung

eine Katastrophe gewesen

*21 Juli 1969, 3.56 Mez , Neil Amstrong und Buzz Aldrian

40


Viertel vor Zwölf, längst vorbei ...

Eisschmelze und extreme Wetterereignisse Hitzewellen

Waldbrände Trockenheit Dürren und heftige

Regenfälle Anstieg des Meeresspiegels

Winterliche Überschwemmungen Klimawandel hitzebedingte

Todesfälle kältebedingte Todesfälle Verbreitung von bestimmten

wasserbasierten Krankheiten und Krankheitsüberträger

Beschädigung von Eigentum und Infrastruktur unglaubliche

Erhöhung der Temperatur in den letzten 20 Jahren in Sibirien

um 5.8 Grad Celsius. Die indigenen Völker vor Ort sagen:

"Die Natur vertraut uns nicht mehr."

Der Klimawandel vollzieht sich so rasch, dass viele Pflanzen -

und Tierarten sich kaum anpassen können

zwischen 1980 und 2011 waren mehr als 5,5 Millionen

Menschen Opfer von Überschwemmungen

„Ihr Habt Keinen Plan - Darum machen Wir einen.“

Franziska Heinisch (21)

41


42


WUNSCH VIELER

HANDEL

T

ENDLICH

43


44


Konsequenz ...

Bei unangenehmen Themen

nehmen wir Menschen

gern eine Art

seelische Schonhaltung ein

und wir versuchen

uns nicht mit neuen Zahlen

und Erkenntnissen

zu konfrontieren

Die Versuche

das Problem kleinzureden

und sich eher von

Wunschgedanken

und Eigeninteressen

leiten zu lassen

-statt von wissenschaftlicher

Einsicht und Notwendigkeithat

eine Verzerrung

der Wahrnehmung zur Folge

die dann

die Realität zu positiv

erscheinen lässt

Egoismus und Kälte

haben nachweisbar

durch die Pandemie

zugenommen

und wir können nur hoffen

dass wir für den Klimawandel

besser gerüstet

und mehr bereit sind

mit Einschränkungen zu leben

und diese dann nicht als Verlust

sondern als Fortschritt

zu empfinden

45


46


Suggestivwirkung

oder Demokratie vor Gesundheit ...

Fühlen sie sich eingemauert ?

Ich fühle mich eingemauert

Fühlen sie sich auch fremdgesteuert ?

Ich fühle mich fremdgesteuert

Ich lass mich nicht impfen

dass ist eine Einschränkung

meiner Rechte

„An meine Haut kommt keine Nadel“

sagte eine stark tätowierte Demonstrantin.

47


48


Unbegreiflich ...

Sie ziehen durch Innenstädte

trotz Verbots

und verbreiten Gewalt

Aggressivität die in Hass

und Angriffslust mündet

hat nichts mit

Meinungsaustausch

und Querdenken zu tun

sondern muss gestoppt

und nicht gefährlich

unterschätzt werden

49


50


„Im Prinzip ist das Altwerden bei uns erlaubt,

aber nicht gern gesehen.“

Dieter Hildebrandt (1927-2013)

„Hat mich überrascht, dass ich wußte was ich wußte.“

Herman van Veen

„Kreativität kennt keinen Stillstand.“

Wolfgang Boesner

„Fang nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.“

Marcus Tullius Cicero – 06 v.Chr.-43 v.Chr.

51 51


Auslegung ...

Einfach heißt

nicht simpel

es kann

schlicht

bescheiden

und ohne

Mühe sein

und doch

nicht

alltäglich

gewöhnlich

oder etwa

schmucklos

anspruchslos

und

einfach

bedeutet

ja auch

nicht

automatisch

harmlos

zu sein

52


Ein Rätsel ...

Dass wir in Deutschland

2020 die Klimaziele

erreicht haben

"verdanken" wir den Folgen

der Corona-Pandemie

Es wurden

70 Millionen Tonnen

weniger Treibhausgase

freigesetzt als im Vorjahr

Es ist schon abwegig

dass wir bei unserem Verhalten

- zu der Natur

von der Natur -

bewegt werden

Und wir es

immer noch nicht

geschafft haben

uns angemessen

zu verhalten

53


54


Impressum

Wolfgang Sternkopf

WIR HALTEN ZUSAMMEN ...

RELIEFARBEITEN & TEXTE

Hinweise:

Dr. Anke Schwarzer

H.Peter Rose

Ursula Thielemann

© Konzept, Fotografien, Reliefarbeiten & Texte

Wolfgang Sternkopf

Gestaltung:

Jo Lippek

Umschlag:

Objekt „Zentrum ...“

Druck:

Augustin print & medien GmbH

Oer-Erkenschwick

2021

55


56


VITA

Wolfgang Sternkopf

geb. 1950 in Chemnitz,

lebt seit 1960 im Ruhrgebiet

und arbeitet als Autor,

Bildender Künstler

& Kulturgeragoge

Zahlreiche Autorenlesungen

und Einzelausstellungen im

In-und Ausland ergänzen sein

schriftstellerisches Werk.

Bundesweit führte er Seminare

und Vorlesungen sowie

Einzelcoachinggespräche durch

Sternkopf ist seit 1983 Mitglied

im Verband Deutscher

Schriftsteller/innen (VS NRW)

und hat mehrere

Preise & Stipendien erhalten.

www.atelier-jrs.de

www.wolfgang-sternkopf.com

57


Paradox ...

3-D-Drucker arbeiten

im SCHICHTbetrieb

58


Mögliche Annahme… Abstand halten mit der Gewissheit stets in unmittelbarer Nähe zu sein

januar

mo di mi do fr sa so

1 2

3 4 5 6 7 8 9

10 11 12 13 14 15 16

17 18 19 20 21 22 23

24 25 26 27 28 29 30

31

februar

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4 5 6

7 8 9 10 11 12 13

14 15 16 17 18 19 20

21 22 23 24 25 26 27

28

märz

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4 5 6

7 8 9 10 11 12 13

14 15 16 17 18 19 20

21 22 23 24 25 26 27

28 29 30 31

april

mo di mi do fr sa so

1 2 3

4 5 6 7 8 9 10

11 12 13 14 15 16 17

18 19 20 21 22 23 24

25 26 27 28 29 30

mai

mo di mi do fr sa so

1

2 3 4 5 6 7 8

9 10 11 12 13 14 15

16 17 18 19 20 21 22

23 24 25 26 27 28 29

30 31

juni

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4 5

6 7 8 9 10 11 12

13 14 15 16 17 18 19

20 21 22 23 24 25 26

27 28 29 30

20

22

juli

mo di mi do fr sa so

1 2 3

4 5 6 7 8 9 10

11 12 13 14 15 16 17

18 19 20 21 22 23 24

25 26 27 28 29 30 31

august

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4 5 6 7

8 9 10 11 12 13 14

15 16 17 18 19 20 21

22 23 24 25 26 27 28

29 30 31

september

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4

5 6 7 8 9 10 11

12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25

26 27 28 29 30

oktober

mo di mi do fr sa so

1 2

3 4 5 6 7 8 9

10 11 12 13 14 15 16

17 18 19 20 21 22 23

24 25 26 27 28 29 30

31

november

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4 5 6

7 8 9 10 11 12 13

14 15 16 17 18 19 20

21 22 23 24 25 26 27

28 29 30

dezember

mo di mi do fr sa so

1 2 3 4

5 6 7 8 9 10 11

12 13 14 15 16 17 18

19 20 21 22 23 24 25

26 27 28 29 30 31

kalenderblatt 60 x 60 cm | reliefarbeit: wolfgang sternkopf | © edition st | nollenpad 39 | 45894 gelsenkirchen | www.wolfgang-sternkopf.com | design: hanno trebstein

59


12,00 Euro Euro

60

Weitere Magazine dieses Users