12.04.2021 Aufrufe

Walserherbst 2012 Programmheft

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Das steilste Festival mitten in den Bergen!

12

31. August bis 21. September

Im Großen Walsertal, Vorarlberg, Austria


HERZLICH WILLKOMMEN!

WALSERHERBST FESTIVALBÜRO / Kartenreservierung

Anschrift: Faschina Straße 48, 6723 Blons / Vorarlberg

Telefon: +43 (0)699 10 61 62 51

Web: www.walserherbst.at

E-Mail: office@walserherbst.at

Umschlag: Mihai M. Mitrea

Bereits zum fünften Mal lädt das „steilste Festival

mitten in den Bergen“, von 31. August bis 21.

September 2012, zu einem Grenzen überschreitenden

Kulturprogramm in den Biosphärenpark

Großes Walsertal.

Mit dem Themenschwerpunkt Wasser lenkt

der Walserherbst 2012 die Aufmerksamkeit zugleich

auf die Lebensgrundlage des Großen Walsertals

und auf einen Brennpunkt globaler Auseinandersetzungen.

Der Zugang zu (Trink)Wasser,

die Gratwanderung zwischen dem Quellenschutz einerseits, landwirtschaftlicher

und touristischer Nutzung andererseits sind Kernprobleme

menschlicher Koexistenz, egal in welcher Weltregion.

Der Walserherbst 2012 greift diese Fragen auf und verwandelt das

Walsertal in ein Wassertal. So erschließt die Künstlergruppe AO&, seit

2008 Walserherbst-Stammgäste, eine bis dato ungenutzte Schwefelquelle

als Bade- und Rekreationsort. Entlang des Flusslaufs der Lutz

schafft das Festival zahlreiche Ereignis- und Begegnungsstätten, unter

ihnen das temporäre Teehaus in Buchboden, ein Festivalzentrum

mit klassischer Tea-Time, Musik, Literatur und hoher Verweilqualität.

Mit dem Wassertag am 20. September widmet sich der Walserherbst

ausschließlich dem Leben spendenden Nass: von naturpädagogischen

Wanderungen bis zu Vorträgen über die Heilkraft des

Wassers. Wenn mit Musik und Gesang von Dorfbrunnen zu Dorfbrunnen

„gehadscht“ wird, wenn Clownin Martha Labil durch Flussläufe

streunt, oder wenn die Heilquellen des Tals erwandert werden, steht

das Thema Wasser ebenfalls im Mittelpunkt.

Wie das Wasser ist auch das Programm des Walserherbst 2012 im

Fluss, sucht sich ungewöhnliche Orte aus, oder ereignet sich unterwegs.

Vielleicht begegnet Ihnen ein wandernder Daumenkinograph,

oder Sie werden Zeuge einer Theaterinszenierung in der Seilbahn.

Vielleicht verschlägt es Sie in die Buchbodner Garagengalerie oder in

weltmusikalisch klingende Kirchen. Vielleicht verflüssigt das Walserherbst

Filmprogramm manch tief sitzendes Vorurteil, vielleicht genießen

Sie die Verlebendigungen alten Brauchtums wie den Käsemarkt

zum Patroziniumstag oder das kulinarisch-musikalische Angebot von

Auf’kocht und Aufg’spielt.

Was ich mir wünsche: dass der Walserherbst 2012 den Anstoß geben

möge, das Große Walsertal als Kompetenzregion für das Thema Wasser

und dessen phantasievolle wie nachhaltige Nutzung zu etablieren.

Was ich Ihnen wünsche: viel Vergnügen mit dem Programm des

Walserherbst 2012 – bei jedem Wetter!

Ihr Dietmar Josef Nigsch

WALSERHERBST 2012 1



INHALT

ERÖFFNUNG &

TEEHAUS

1

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

ERÖFFNUNG & TEEHAUS Seite 3

AUSSTELLUNGEN Seite 7

LITERATUR & THEATER Seite 11

MUSIK & WORKSHOP Seite 17

FILM Seite 23

UNTERWEGS IM TAL Seite 29

AO& IM TAL Seite 33

IM ELEMENT WASSER Seite 39

FESTE & BESONDERES Seite 43

PARTNER & SPONSOREN Seite 47

INFO/KONTAKT/TEAM/IMPRESSUM Seite 48

PROGRAMMÜBERSICHT Seite 49

Walserherbst 2012

Die fünfte Auflage des „steilsten Festivals mitten

in den Bergen“ nimmt ihren Auftakt in Garsella

und Buchboden. Während Nikolaus Walter

stolze Rinder samt ihren stolzen Besitzern fotografisch

in den Blick nimmt, schlägt Gerold

Amanns „Vanuatu Water Music“ einen Bogen vom

Großen Walsertal in die Südsee.

Auch die Volkskundlerin Maria Walcher befragt

in ihrer Eröffnungsrede das kollektive Gedächtnis

des Walsertals zum Thema Wasser.

Textil- und Objektkunst sowie Fotografie

beleben eine Buchbodner Garagenzeile und im

Teehaus ob der Lutz wird gegessen, getrunken,

gesungen und gespielt.

Programm Eröffnungstag

Ausstellungseröffnung

Gschniglat & Gstriglat Fotografien von Nikolaus Walter

17:00 / Molkerei GARSELLA

(siehe Seite 7)

Eröffnung des Walserherbst 2012

19:30 / Dorfplatz BUCHBODEN

Fr 31.08. / ab 17:00

GARSELLA UND BUCHBODEN

„Und in dem Schneegebirge, da fließt ein Brünnlein kalt...“

„Wasser ist kostbar, Wasser ist gefährlich. Wasser heilt und Wasser

vernichtet. Das Vorhandensein von Wasser ist Voraussetzung für Leben.

Die Auseinandersetzung und der Umgang mit Wasser haben Wissen und

Mythen geschaffen, sie haben Menschen Demut gelehrt und sie zu technischen

Höchstleistungen angespornt. Lieder, Märchen, Sagen und praktisches

Wissen sind wertvolle Speicher kollektiver Erfahrungen.“

WALSERHERBST 2012 3



Die Volkskundlerin, Kulturvermittlerin und Sängerin Mag. Maria

Walcher wird sich in ihrer Festrede „Und in dem Schneegebirge, da

fließt ein Brünnlein kalt...“ mit unterschiedlichsten Fragestellungen

und Zugängen dem diesjährigen Schwerpunktthema „Wasser“ nähern.

Sie ist seit 2006 Referentin für das immaterielle Kulturerbe in der

Österreichischen UNESCO-Kommission. 1989–2003 war sie Generalsekretärin

im Österreichischen Volksliedwerk und initiierte zahlreiche

Projekte zur Dokumentation und Vermittlung von Volksmusik im privaten

und öffentlichen Leben.

Vanuatu Water Music

In Vanuatu, dem Inselstaat im Südpazifik, haben Aufführungen von

„Water Music“ eine lange Tradition. Das gleichermaßen perkussive wie

nasse Ritual vollzieht sich folgendermaßen: Einwohner treffen sich an

einem geeigneten Tümpel oder an einem flachen Meeresstrand. Knietief

im Wasser stehend „trommeln“ sie verschiedene Rhythmen, die

sie jeweils acht- bis zwölfmal wiederholen, auf die Wasseroberfläche.

Für den Walserherbst bringt Komponist Gerold Amann die „Water

Music“ von Vanuatu nach Buchboden. Alle Wasserratten und Trommler

sind eingeladen, in gemeinsamer Improvisation die rhythmischen Qualitäten

des Wassers zu erkunden.

Teehaus ob der Lutz

Eingebettet in die dörfliche Struktur Buchbodens

wird das temporär erbaute Teehaus ob der Lutz

zum Treffpunkt und Veranstaltungsraum des

Walserherbst Festivals. Es ist Ausgangspunkt für

Erkundungen der vielfältigen Fluss- und Wasserlandschaft

des Großen Walsertals, wie auch ein

Ort des Rückzugs und der Beschaulichkeit – nicht

nur bei schlechtem Wetter!

Im Teehaus hat das gewohnt hohe Tempo des Alltags

keinen Platz. Entschleunigung, Begegnung

und Bewegung am Wasser und spezifische Kulturangebote

sind die Zutaten des Walserherbst

für ein Wohlbefinden an Leib und Seele. Zusätzlich

zum reichhaltigen Programm serviert das Teehaus

Team den täglichen Fünf-Uhr-Tee.

Programm im Teehaus ob der Lutz

ERÖFFNUNG & TEEHAUS Fr 31.08.2012

Fr 31.08.–Fr 21.09.

Mi–So 14:00–19:00

(bei Veranstaltungen

entsprechend länger)

BUCHBODEN

Galerie in der Garagenzeile

Webkunst, Daniel Domigs „Haupt“ und Fotografie

Garagenzeile BUCHBODEN

(siehe Seite 8)

Eröffnungsfest im Teehaus

Die Eröffnung des fünften Walserherbst klingt im Teehaus ob der Lutz

aus, wo Ortsbäuerinnen zu einem Imbiss aus Hof und Garten laden.

Die schon wassererprobten Musikworkshop-Hadscher Evelyn Fink-

Mennel und Norbert Hauer stimmen die Anwesenden mit Musik und

Gesang auf den „Dorfbrunnen-Hadsch“ ein, der in einer Wallfahrt am

1. und 2. September zu den Wasserstellen im Tal führt. Gehen Sie mit!

(siehe Seite 21)

Walserherbst ist wanderbar!

Genießen Sie den Walserherbst weitgehend autofrei und lassen Sie Ihren PKW

an erlaubten Parkplätzen zwischen Garsella und Buchboden stehen. Von Freitag

bis Sonntag bringen Sie Shuttlebusse und Elektrotaxis von allen Veranstaltungen

wieder zu ihrem Auto zurück.

Info: www.walserherbst.at/bus.html

office@walserherbst.at (Fahrplan anfordern) und

an allen öffentlichen Haltestellen

Walserherbst Eröffnung 2012 / Fr 31.08. (siehe Seite 3)

Quellenklänge – Harfe & Gesang / Sa 01.09.

mit Consuelo Giulianelli (siehe Seite 17)

Mensch & Handwerk / Mi 05.09.

Teegespräch mit Roswitha Mäser (siehe Seite 12)

Patrozinium Buchboden / Sa 08.09.

mit Markt und Dorffest (siehe Seite 43)

Literarische Wasser-Werkstatt / So 09.09. (siehe Seite 12)

Halali – Ein musikalisch-literarischer Streifschuss

Mi 12.09. (Premiere) + Do 13.09. (siehe Seite 12)

Tuba & Mundart / Sa 15.09.

mit Jon Sass und Martha Domig-Werner (siehe Seite 19)

Buchpräsentation Bergtee / Mi 19.09.

mit Dr. Sieglinde Müller-Eberhart (siehe Seite 15)

Wassertag im Wassertal / Do 20.09.

Vorträge und Gespräche (siehe Seite 41)

Walserherbst Abschlussfest / Fr 21.09.

mit dem Bläserensemble Federspiel (siehe Seite 45)

4 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 5



2

AUSSTELLUNGEN

Gschniglat & Gstriglat

Viehausstellung in Garsella

Fotografien von Nikolaus Walter

Ausstellungseröffnung: Fr 31.08. / 17:00

Damals 1978, bei der Viehausstellung in Garsella

hatten alle Kühe Hörner, Stier Erno folgte seinem

Herrn Hugo Bickel wie ein Hündchen, die Stimmung

war ernst und Lachen selten. Eine Männersache,

trotz der Anwesenheit von zwei Frauen

und einem Kind.

Am 1. Mai 2012 kehrte Nikolaus Walter zur Viehausstellung

und Leistungsschau in Garsella zurück

und fotografierte neuerlich das Geschehen.

Nikolaus Walter, geboren 1945 in Rankweil, lebt

nach Aufenthalten in England, den USA und Kanada

als freischaffender Fotograf in Feldkirch (A).

Seit den 1970er Jahren ist er auf dem Gebiet der

„Autorenfotografie“ tätig, mit ausgesprochenem

Schwergewicht auf zyklischen Arbeiten im Sinne

der Reportage. Sein Engagement für Menschen

und ihre Lebensbedingungen findet in seinen Fotoarbeiten

ebenso Ausdruck wie sein feiner, tiefer

Blick hinter Fassaden und Stereotype.

Sa 01.09.–Fr 21.09.

Mi–So 15:00–19:00

Alte Molkerei GARSELLA

Führungen mit

Nikolaus Walter

Fr 14.09. + Fr 21.09.

jeweils 17:00

6 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 7



WALSERHERBST AUSSTELLUNGEN

Ausstellungsraum

Garagenzeile Buchboden

Ausstellungseröffnung: Fr 31.08. / 19:30

Dauer der Ausstellung: Sa 01.–Fr 21.09. / Mi–So 15:00–19:00

Garagenzeile BUCHBODEN

Während der gesamten Festivaldauer funktioniert der Walserherbst

2012 eine Garagenzeile in Buchboden zur Galerie um. Fünf nebeneinander

liegende PKW-Herbergen dienen als Präsentationsraum für Fotografie,

Web- und Objektkunst.

Ebbe und Flut

„Sandzeichen“ nennt sie der Fotograf Nikolaus

Walter. Zeichen, gesetzt von der Natur und vom

Menschen im ewigen Rhythmus von Ebbe und

Flut. Flüchtig und beharrlich, arm und gewaltig

zugleich. Wie Musik. Wie das Leben.

Textilwerkstatt Buchboden

in der alten Volksschule

Im Rahmen des Walserherbst wird die Textilwerkstatt

in der alten Volksschule in Buchboden

für Besucher geöffnet. Dort können sie

den Arbeitsvorgang des Webens direkt am

Webstuhl nachvollziehen. Weiters sind aus den

dort angebotenen Webkursen – geleitet von

Roswitha Mäser – Websachen der Kursteilnehmer

zu sehen, wie zum Beispiel handgewobene

Schultertücher zur Großwalsertaler Tracht.

Offene Webwerkstatt:

Sa 01.09. / 15:00–19:00

So 02.09. / 15:00–19:00

Sa 08.09. / 12:00–19:00

So 09.09. / 15:00–19:00

Haupt

In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt

sich Daniel Domig mit der Vielschichtigkeit des

Menschen. Wie ein Psychologe zerpflückt der

Künstler die menschliche Seele und legt das Innere

in Form von Objekten, Installationen und

Malerei frei.

Die Natur hat uns vergessen.

Es gibt keine Natur mehr.

Keine Natur mehr! Du übertreibst.

Ringsherum.

Wir atmen doch, wir verändern uns!

Wir verlieren unsere Haare, unsere Zähne!

Unsere Frische! Unsere Ideale!

Dann hat sie uns nicht vergessen.

(Endspiel, Samuel Beckett, 1956)

Webkunst

Die Schneidermeisterin Roswitha Mäser widmet

sich seit ihrer Pensionierung der Weberei.

Dabei experimentiert sie mit traditionellen Materialien

wie Brennnessel, Torf, Wolle und Flachs.

In der Garagenzeile zeigt sie eine Auswahl ihrer

aktuellen Arbeiten.

Alpen – Lebensraum im Wandel

Wissenschaftliche Posterausstellung

der Österreichischen Geographischen Gesellschaft

Das 20-jährige Jubiläum der Alpenkonvention im

Jahr 2011 sowie aktuelle Diskussionen in Planung

und Politik über eine „Makroregion Alpenraum“

hat die Österreichische Geographische

Gesellschaft zum Anlass genommen, eine wissenschaftliche

Posterausstellung zu konzipieren,

welche sich anhand zahlreicher regionaler

Fallbeispiele den historischen und aktuellen Prozessen

sowie den zukünftigen Entwicklungsperspektiven

des österreichischen Alpenraumes

widmet. Nach den bisherigen Präsentationen

in Wien und Salzburg kann die Ausstellung nun

auch im Großen Walsertal gezeigt werden.

Buch zur Ausstellung:

Zur Ausstellung ist auch ein reich illustriertes

Buch erschienen, welches im Gemeindezentrum

St. Gerold erworben werden kann.

Möglichkeit zur geführten Besichtigung mit

Mag. Peter A. Rumpolt (Universität Wien)

Sa.01.09. & So.02.09. / 09:00–20:00

Sa 01.09.–Fr 21.09.

Mo–Fr 09:00–18:00

Gemeindezentrum

ST. GEROLD

8 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 9



LITERATUR &

THEATER

3

Bücher im Gespräch

Zu Gast in Walser Stuben

In zwei historisch bedeutenden, geräumigen

Walser Stuben, stellen Frauen und Männer mit

starkem Bezug zum Großen Walsertal ihre Lieblingsbücher

vor. Sie lassen uns teilhaben an ihren

Gedanken und Empfindungen, die beim Lesen ihrer

ausgewählten Bücher auftauchen.

Ein Dialog zwischen Wörtern und Texten,

Stimmen und Stimmungen, Lesenden und Hörenden

entsteht.

Di 04.09. / 20:00

im denkmalgeschützten Kreyerhus, bei Familie

Margarete Nachbauer, FONTANELLA

Di 18.09. / 20:00

im Bauernhaus Nr. 33 ob der Kirche, bei Frau

Angelika Müller, THÜRINGERBERG

Di 04.09. / 20:00

Kreyerhus FONTANELLA

Di 18.09. / 20:00

Bauernhaus Nr. 33

THÜRINGERBERG

Moderation: Elisabeth Burtscher

In Zusammenarbeit mit den Walserbibliotheken.

Die vorgestellten Bücher liegen in allen Büchereien

des Tales zur Ausleihe bereit.

10 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 11



WALSERHERBST LITERATUR & THEATER

Mensch & Handwerk

Teegespräch mit Roswitha Mäser

Edlen Textilien gehörte schon immer ihre ganze

Leidenschaft. Seit ihrer Pensionierung webt die

langjährige Schneiderin Roswitha Mäser aus

Thüringerberg außergewöhnliche Stoffe.

Heidemarie Priller, Modereferentin aus Wien,

unterhält sich mit ihr über ihren Weg von der

Mode über die Schneiderei bis hin zur Weberei.

Mi 05.09. / 17:00

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

„Wann i geh auf die Pirsch, zittern d‘ Reh,

zittern d‘ Hirsch, denn sie fürchten mei Blei,

i schiaß selten, ja selten vorbei.

Wann i geh mit mein Hund, woaß i gwiß,

daß woas kummt, is a Fuchs, is a Has,

i schiaß alleweil, alleweil was!“

(Kärntner Volkslied)

Literarische Wasser-Werkstatt

Im Anschluss an die fünfte Mundart-Schreibwerkstatt

(siehe Seite 45) lassen Autorinnen

und Autoren eben erst entstandene Wellen

mitbereits bekannten literarischen Strudeln

zusammenfließen.

Mit dieser Lesung im Teehaus ob der Lutz bekommt

der Themenschwerpunkt „Wasser“ eine

weitere Facette.

Halali – Ein musikalisch-literarischer Streifschuss

mit Otto Lechner (Akkordeon),

Maria Hofstätter und Martina Spitzer (Lesung und Gesang)

in Zusammenarbeit mit dem Projekttheater Vorarlberg

Der Walserherbst 2012 geht auf die Pirsch: Singend,

lesend und vom Akkordeonisten Otto

Lechner begleitet nehmen Maria Hofstätter und

Martina Spitzer mit einem Augenzwinkern und

dem Finger stets am Abzug die Jäger, Jagd und

Jagdgesellschaften musikalisch-literarisch aufs

Korn. Waidmanns Heil im Teehaus ob der Lutz!

„Ein lächerlicher Moment ist dem Jäger stets eigen,

wie dem Teufel im Märchen. Wenn er wartet, ganz

besonders aber, wenn er sich durchs Gestrüpp

windet, auf allen Vieren über Weiden kriecht, den

Hintern in der Luft. Vor allem, wenn er lange Beine

hat und sich scheut, Bauch und Brust tief zu halten.

Aber selbst, wenn er mit kurzen Beinen perfekt den

Boden entlang kriecht, ist und bleibt der Jäger ein

Indianer in Bergschuhen.“

(Leo Tuor, Schweizer Schriftsteller)

So 09.09. / 17:00

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

Premiere:

Mi 12.09. / 20:00

Do 13.09. / 19:00

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

Weiter leben

Lesung nach dem Buch von Ruth Klüger

mit Maria Hofstätter und Martina Spitzer, Projekttheater Vorarlberg

Mit sieben Jahren durfte sie in ihrer Heimatstadt

Wien auf keiner Parkbank mehr sitzen. Mit elf

kam sie in ein Konzentrationslager. Ruth Klüger

erzählt ihre Kindheit und Jugend mit unbestechlicher

Klarheit und souveräner Menschlichkeit. Sie

berichtet vom Grauen der Vernichtungslager und

vom „weiter leben“.

2001 kam die Bühnenfassung im Beisein

der Autorin zur Uraufführung. Das Stück wurde

seither über hundert Mal im gesamten deutschsprachigen

Raum gespielt. Zwischen Erinnerung

und nachträglicher Reflexion sprechen Maria

Hofstätter und Martina Spitzer abwechselnd die

Rolle des Kindes Ruth.

Die anlässlich des 80. Geburtstages von

Ruth Klüger erschienene Hörspielfassung des

Stücks wurde vom ORF-Publikum zum Hörspiel

des Jahres 2011 gewählt.

Im Anschluss zeigt der Walserherbst den Dokumentarfilm

„Das Weiterleben der Ruth Klüger“

von Renata Schmidtkunz (siehe Seite 26).

Fr 14.09. / 19:00

Geroldhus ST.GEROLD

12 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 13



WALSERHERBST LITERATUR & THEATER

Die Martha im Koffer

Clowneskes Theater, Akrobatik und Musik für die ganze Familie ab drei Jahren,

von und mit Clownin Martha Laschkolnig

Es gibt viele Geschichten, in denen ein Koffer

vorkommt. Nur diesmal packt Martha sich selbst

in ihren Koffer und bleibt da, um spannende Geschichten

zu erzählen.

Mit dabei sind ihre Freunde, eine ganze Menge

Akkordeons, welche unterschiedlicher nicht

sein können: vom zuckersüßen Babyakkordeon

über Akkordeonschuhe bis hin zu einem brummigen

alten Bajan, mit denen sich Martha durch ihre

Kofferwelt spielt. Dabei trifft sie nicht immer die

schönsten Töne, aber oft die spannendsten.

Sie zaubert aus ihrer Sammlung alter Koffer

Bilder zum Lachen und Staunen und spart dabei

nicht mit wilden Verrenkungen. Bis sie am Ende

ihrer Reise selbst in ein Akkordeon schlüpft und

sich in die Königin des Kofferlandes verwandelt.

So 16.09. / 16:00

Geroldhus ST.GEROLD

Bergtee

Buchpräsentation

Die Herausgeberinnen Barbara Fuchs, Susanne

Grasser und Elisabeth Burtscher laden herzlich

zur Präsentation ihres Buches „Bergtee” ein.

Dazu spricht Dr. Sieglinde Müller-Eberhart.

Es ist eine Geschichte

von Frauen und Kindern,

von Blättern und Blüten,

von Luft und von Sonne,

vom Sammeln und Trinken,

vom Erzählen und Zuhören.

Diese Geschichte ist nun geschrieben und gestaltet,

gedruckt und gebunden, aber noch lange

nicht zu Ende.

Mi 19.09. / 17:00

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

Ausgezeichnet mit dem STELLA12 –

Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum.

Mit freundlicher Unterstützung von PIGINI

Akkordeons.

Fall Ich – Ein schizophrenes Textmosaik

mit Maria Hofstätter, Martina Spitzer (Stimmen) und

Michael Hofstätter (Schlagzeug)

in Zusammenarbeit mit dem Projekttheater Vorarlberg

In der musikalischen Lesung „Fall Ich“ machen

Maria Hofstätter und Martina Spitzer „Das Schizophrene“

in uns allen zum Thema. Die Texte, geschrieben

von Betroffenen, pendeln zwischen

Tragik und Komik, Tiefsinn und Unsinn, Poesie und

völliger Unverständlichkeit. Michael Hofstätter

begleitet die Schauspielerinnen am Schlagzeug.

„Wo, wenn der Wahnsinn bei mir ausbricht, hat er

in mir gesteckt? In welchem Teil? Wie ist er so unbemerkt

hineingekommen, in welcher getarnten Gestalt?

Da er in nahezu jedem jederzeit ausbrechen

kann, muß er in jedem auch stecken nahezu und ausbrechen

wollen. Nun aber wo? [...] Vielleicht wäre es

besser, wenn er öfter mal still zum Vorschein käme

und hieße eventuell Phantasie.“ (Heiner Kipphardt)

So 16.09. / 20:00

Geroldhus ST.GEROLD

Fridolin Netzers Alpenflug

Ein sagenhaftes Theaterstück in Seilbahngondeln

An drei aufeinander folgenden Tagen zeigt die

Theatergruppe Café Fuerte „Fridolin Netzers

Alpenflug“ hoch über dem Lutzbach. In der

schwebenden Seilbahngondel erlebt das Publikum,

wie Schauspieler Tobias Fend und Musiker

Beat Wipf alte Erzähltraditionen heimischer

Sagen neu beleben.

„Fridolin Netzers Alpenflug“ erzählt von

den Abenteuern des Schneidergesellen Fridolin

Netzer, der vor langer Zeit an den Fängen eines

Adlers über die Alpen kreiste und am Schluss in

einer Seilbahngondel landet. In seinen Geschichten

tauchen die wildesten Figuren auf, Gegenstände

beginnen zu sprechen, der Schauspieler

zu singen.

Erleben Sie, wie eine Handvoll Sagen aus Vorarlberg

und der Schweiz mit einer Prise Zeitgeschichte

und viel Phantasie zu einem modernen

Mythos verdichtet werden!

Info & Reservierung:

+43 (0)699 10 61 62 51

Begrenzte Anzahl von Plätzen in der

Seilbahngondel

Mi 19.09.–Fr 21.09.

19:00

Seilbahn SONNTAG-STEIN

14 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 15



MUSIK &

WORKSHOP

4

Quellenklänge

Harfe & Gesang mit Consuelo Giulianelli (I/CH)

Pünktlich zum Fünf-Uhr-Tee entführt die Harfenistin

Consuelo Giulianelli in ihre gefühlvolle

Verflechtung von Stimme und Harfenspiel. Im

Teehaus ob der Lutz spielt die in Italien geborene

und in der Schweiz lebende Solistin Musik aus

den vergangenen 700 Jahren – auf Konzertharfe,

Tripelharfe sowie der gotischen Harfe. Giulianellis

Programm umfasst Lieder der Ars Nova, der

Renaissance und Zeitgenössisches aus Japan,

ihr Spiel erinnert an das Wellenspiel des Wassers.

Consuelo Giulianelli ist festes Mitglied des Musik

Forums Zug und des Ensemble Phoenix Basel.

Sie ist Preisträgerin des „Pro Europa“ für zeitgenössische

Musik 2003 und wurde 1998 in Genf

mit dem „Prix Marguerite de Redings“ ausgezeichnet.

Seit 2002 ist sie Harfenprofessorin am

Landeskonservatorium in Feldkirch und unterrichtet

Harfe an der Musikschule Liestal, Basel.

Sa 01.09. / 17:00

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

16 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 17



WALSERHERBST MUSIK & WORKSHOP

Auf’kocht und Aufg’spielt

Die kulinarischen Donnerstagabende beim Walserherbst

An zwei Abenden verwöhnt der Walserherbst

Feinschmecker sowie Musikfreunde und bittet in

Gasthäusern des Großen Walsertals zu Tisch und

möglicherweise sogar zum Tanz.

Im Gasthaus Wallis

mit dem Duo Bianchi-Knopf (Schweiz)

Pietro Bianchi und Barbara Knopf bringen Wirtshaus-Musik

der italienischen und französischen

Schweiz für einen Abend ins Gasthaus „Wallis“.

Die musikalische Speisekarte dieses Duos ist

üppig und abwechslungsreich: Tanzmusik, Lieder

und Geschichten. Sie werden serviert auf Akkordeon,

Flöte, Drehleier, Dudelsack oder Mandoline.

Und wenn die Wirtin Brigitte Kaufmann dazu mit

Köstlichkeiten aus der Region aufwartet, dann

wird wohl kaum ein Platz im „Wallis“ frei bleiben.

Tischreservierung & Info: +43 (0)5553 220

Preis pro Person: € 38,–

Do 06.09. / 20:30

Gasthaus Wallis RAGGAL

Klingende Kirche

Mahler reloaded

mit Agnes Palmisano (Stimme), Maciej Golebiowski (Klarinetten) und

Aleksander Shevchenko (Knopfakkordeon)

Eine Wiener Sängerin, ein polnischer Klarinettist,

ein ukrainischer Akkordeonist, alle drei Meister

ihres Metiers und tief verwurzelt in volksmusikalischen

Traditionen, nutzen zum Auftakt der

Walserherbst-Reihe „Klingende Kirche“ die wunderbare

Akustik der Bergkirche Damüls. Bekannt

als Klezmer reloaded glänzen Maciej Golebiowski

und Aleksander Shevchenko mit frischen, leidenschaftlichen,

aber auch zart-gefühlsbetonten

Klezmer-Interpretationen von Liedern Gustav

Mahlers. Die nuancenreiche Stimme von Agnes

Palmisano, bekannt geworden als Meisterin des

Wiener Dudlers, erweckt die so noch nie gehörten

Mahler-Lieder zu neuem Leben.

Klezmer reloaded und Sängerin Agnes

Palmisano überzeugten bereits beim Walserherbst

2010 in jeweils eigenen Konzerten Einheimische

und Festivalgäste.

So 02.09. / 19:00

Bergkirche DAMÜLS

Im Gasthaus zum Jäger

mit dem Trio Lari-Fari (Großes Walsertal)

Tuba & Mundart

mit Jon Sass und Martha Domig-Werner

Susanne und Alexander Meyer laden samt Familie

zu einem lukullischen Abend in ihr Gasthaus

„Zum Jäger“ nach Buchboden ein. Heimisches

Wildbret aus der Kernzone des Biosphärenparks,

vom Chef des Hauses zubereitet, verspricht

Liebhabern von Hirsch, Gams & Co. erlesene

Gaumenfreuden. Zwischen den Gängen spielen

und singen die musikalischen „Urgesteine“ des

Lari-Fari-Trios: Rudolf Domig, Roland Franzoi und

Gerold Konzett.

Tischreservierung & Info: +43 (0)5554 55 910

Preis pro Person: € 41,–

Do 13.09. / 20:30

Gasthaus zum Jäger

BUCHBODEN

Wenn der amerikanische Tubist Jon Sass mit der

Dialektautorin Martha Domig-Werner aus Thüringen

auf der Bühne steht, darf sich das Publikum

auf einen ungewöhnlichen musikalisch-literarischen

Mix freuen. Der aktuell in Wien beheimatete

Musiker lässt sich in keine Schublade stecken:

er liebt den Jazz, den Blues, aber auch die Klassik.

Erleben Sie ihn gemeinsam mit der Walser Mundartliteratin

bei feinsinnigen Ton- und Wortspielen

im Ambiente des Teehauses ob der Lutz.

Bei der Klingenden Kirche am So 16.09. / 19:00

ist Tubist Jon Sass gemeinsam mit Arkady

Shilkloper am Alphorn in der Bergkirche Marul

zu sehen und hören (siehe Seite 20).

Sa 15.09. / 17:00

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

18 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 19



WALSERHERBST MUSIK & WORKSHOP

EFFI (AT)

support: Monday Tramps (DE)

Effi ist Songwriter. Er ist Elektroniker. Im Herzen

Indie. Im Geiste Poet. Ein Grazer, der klingt, als

ob er frisch aus London kommt. Aber er ist vor allem

Eines: Vermutlich das größte Talent im Indiezirkus,

das gerade vom Geheimtipp zur Fixgröße

am heimischen Musikhimmel heranwächst. Seine

drei Singles „Happy“, „Bye Baby“, „Sinnerman“

laufen in Dauerrotation auf FM4.

Support kommt von Monday Tramps. Die Musik

dieser vier jungen Herren aus Bayern bewegt sich

zwischen der Tanzbarkeit der Kooks, dem coolen

Drive von Mando Diao, dem Biss der frühen

Stones und den Ohrwürmern der Beatles.

Einlass: 20:30

Eintritt: € 10,–

Klingende Kirche

Horn & Tuba

mit Arkady Shilkloper und Jon Sass

Arkady Shilkloper & Jon Sass: der russische Star-

Hornist trifft auf den amerikanischen Weltklasse-Tubisten.

Zwei bravouröse Blechbläser, beheimatet

in so unterschiedlichen musikalischen

Stilrichtungen wie Jazz, Blues und Klassik, bilden

in der Bergkirche Marul eine Mikro-Brass-Band,

die mühelos zwischen den Klangwelten des Ural

und der Rocky Mountains hin- und herwandert.

Im Gepäck: Rafinesse, Originalität und mitreißender

Groove.

Jon Sass, in New York City geboren, gehört zu

den kreativsten Tubaspielern weltweit. Auf dem

internationalen Parkett gilt er als der Groove-

Master schlechthin, dessen einzigartiger Umgang

mit seinem Instrument beispiellos ist.

Der kongeniale Hornist Arkady Shilkloper, in

Moskau geboren, war Mitglied weltberühmter

Ensembles, u. a. des Moskauer Philharmonischen

Orchesters.

Sa 15.09. / 21:00

Gemsle Arena GARSELLA

So 16.09. / 19:00

Bergkirche MARUL

Musik-Workshop

Was es über Wasser zu singen gibt

Ein musikalischer Dorfbrunnen-Hadsch

mit Evelyn Fink-Mennel und Norbert Hauer

Der Dorfbrunnen – ein magischer und lebenswichtiger

Ort. Er dient Mensch und Tier als erfrischende

Wasserstelle und ist das Zentrum der Kommunikation

im Dorf. Im Großen Walsertal sprudeln

die Dorfbrunnen noch. Ihre Anziehungskraft bestimmt

die musikalische „Wünschel-Route“.

Hadsch entlang der „Wünschel-Route“

Ausgangpunkt: Sa 01.09. / 13:00

beim Dorfbrunnen BUCHBODEN

Evelyn Fink-Mennel und Norbert Hauer führen

den 18 km langen Dorfbrunnen-Hadsch an. Er

verläuft von Buchboden talauswärts entlang

der Lutz, vorbei an den Wasserstellen in Sonntag, Sonntag/Garsella

und Blons bis nach St. Gerold. Um 21:00 findet die Wanderung beim

Abendessen im Gasthof Traube (Johannishof) ihren musikalischen

Ausklang. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Gasthof Traube und

Gasthof Kreuz.

Am nächsten Morgen gestaltet die singende Wandergruppe die Messe

in der Propstei St. Gerold mit und zieht weiter zum anschließenden

Gesprächskonzert „Volksmusiklandschaft Vorarlberg und ihre musikalischen

‚Wasseradern’“ (siehe Seite 44).

Info & Anmeldung (bis 25.08.):

+43(0)699 10 61 62 51, www.walserherbst.at

Kosten: € 60,– pro Person (mit Übernachtung € 95,–)

Offene Sing- & Liederbörse

Sa 01.09. / an den Dorfbrunnen

Sa 01.09.–SO 02.09.

Von Brunnen zu Brunnen

BUCHBODEN BIS ST. GEROLD

An den Dorfbrunnen entlang der „Wünschel-Route“ laden Evelyn Fink-

Mennel und Norbert Hauer alle Musikbegeisterten zur „Offenen Singund

Liederbörse“ ein. Die Teilnahme ist frei. Wer mag, darf pro Lied eine

Münze in den jeweiligen Brunnen werfen, die Hadsch-Leiter werden sie

herausfischen.

13:00–13.30 / Dorfbrunnen Buchboden (bei Regen: Teehaus)

16:00–16:30 / Dorfbrunnen Sonntag (bei Regen: Gasthaus Krone)

18:00–18:30 / an der Lutz in Garsella (bei Regen: Gasthaus Gemsle)

20:00–20:30 / Dorfbrunnen in Blons (bei Regen: Gasthaus Falva)

20 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 21



FILM

Ausgewählt von Wolfgang Steininger,

Gründer des Festivals „Der Neue Heimatfilm”

(Freistadt, OÖ)

5

Eröffnungsfilm

More than Honey

Markus Imhoof, Deutschland/Österreich/Schweiz 2012, 91 min, Dokumentarfilm

Der Physiker Albert Einstein soll einmal gesagt

haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben

vier Jahre später auch die Menschen aus.“

Der renommierte Schweizer Regisseur und

Sohn einer Imkerfamilie Markus Imhoof (Oscar-

Nominierung für „Das Boot ist voll“) geht dem

rätselhaften Bienensterben auf den Grund. Mit

ungeahnter Präzision macht er das Leben der

Biene sichtbar und porträtiert diejenigen, die

am meisten von ihm profitieren: die Menschen.

Er trifft auf einen Schweizer Bergimker, das Geschäft

mit den Pollen in China, einen quer durch

die USA ziehenden Bienenchauffeur sowie auf

Königinnenzüchter, die ihre lebendige Ware per

Post in die ganze Welt verschicken.

Keinem anderen Tier wird heute so rigoros

beides abverlangt: Quantität und Qualität.

Markus Imhoof spürt den Bedeutungen nach, die

die Biene seit ewigen Zeiten für den Menschen

verkörpert und wagt einen schrecklich schönen

Blick in den Abgrund, der eine Welt ohne Bienen

zweifelsohne wäre.

Di 11.09. / 20:30

Geroldhus ST. GEROLD

22 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 23



WALSERHERBST FILMTAGE

The Human Resources Manager (Die Reise des Personalmanagers)

Eran Riklis, Israel/Deutschland/Frankreich 2010, 105 min,

OF mit dt. UT, Spielfilm

Der Personalleiter einer großen Bäckerei in Jerusalem

steht unter Druck. Seine Frau hat sich von

ihm scheiden lassen, an seine Tochter kommt er

nicht heran und seine Arbeit hasst er sowieso.

Als Yulia, eine rumänische Arbeiterin der Bäckerei,

bei einem Selbstmordattentat getötet wird

und niemand in der Bäckerei bemerkt hat, dass

sie nicht mehr zur Arbeit gekommen ist, werfen

die Gazetten dem Unternehmen Kaltherzigkeit

und Ausbeutung vor. Und so muss sich der Personalleiter

auf eine Reise in das winterliche Rumänien

begeben um die Dinge wieder zu richten.

Begleitet von dem Sarg, dem aufmüpfigen Sohn

der Verstorbenen, einem Journalisten, der ihn ruinieren

will, und einer Diplomatin macht er sich auf

den Weg in das Heimatdorf der Frau.

Der mitunter bizarre Roadtrip nimmt ungeahnte

Ausmaße an und sorgt für schräge Begegnungen,

leuchtet jedoch zugleich auch immer

mehr den Hintergrund von Yulias Leben aus.

Sie geben den Schleppern ihre Ersparnisse und

riskieren auf ihrer Reise nach Westeuropa ihr Leben:

Aurica, Raia und Nataşa, drei Mütter aus einem

kleinen moldawischen Dorf. Sie kehren ihrer

Heimat den Rücken, um in Österreich und Italien

als Putz- oder Pflegehilfen zu arbeiten und ein

Leben im Untergrund zu führen. Alles, was vom im

Westen hart erarbeiteten Geld übrig bleibt, schicken

sie nach Hause zu ihren Familien. Doch ihr

Wunsch nach einer besseren Zukunft und einem

schöneren Leben fordert einen hohen Preis. Die

Rückkehr sieht nach all den Jahren ganz anders

aus als geplant.

„Mama Illegal“ zeichnet sieben Jahre im

Leben der drei Frauen nach. Die Kamera ist bei

Schicksalsschlägen ebenso dabei wie bei Momenten

der Freude. Ein Film über den Preis des

Traumes von einem besseren Leben.

Mi 12.09. / 18:00

Geroldhus ST. GEROLD

Mama Illegal

Ed Moschitz, Österreich 2011, 98 min, Dokumentarfilm

Hauptpreis des Menschenrechtsfilmfestivals „One World“ in Brüssel

Mi 12.09. / 20:30

Geroldhus ST. GEROLD

Unser Garten Eden – Geschichten aus dem Schrebergarten

Mano Khalil, Schweiz 2010, 97 min, OF mit dt. UT, Dokumentarfilm

Civis Medienpreis 2012, Berner Filmpreis 2010

Menschen aus 20 Nationen beackern 148 Parzellen.

Mit Liebe zur Erde bilden sie einen Mikrokosmos

voller Träume, Einsamkeit, Heimweh, Freude

und Konflikten. Schweizer Ordnungssinn trifft

auf fremdländisches Improvisationstalent. Alle

Gartenfreunde genießen jedoch, was kostbar geworden

ist: Zeit, Zuwendung und Raum. Ihr buntes

Miteinander stellt zugleich eine Abbildung

der gesellschaftlichen Veränderungen dar. Die

Schrebergärten, einstiger Hort gutschweizerischer

Bürgerlichkeit, sind zu einem Mosaik unserer

multikulturellen Gesellschaft geworden.

„In ihrem Land würden sie einander nicht mal

grüßen, hier grillieren Bosnier und Serben, Türken

und Kurden zusammen und trinken Bier. Das ist

für mich gelebte Schweizer Demokratie“, sagt

der Kameramann und Regisseur Mano Khalil.

Silberwald

Christine Repond, Schweiz 2010, 90 min, Drama

Berner Filmpreis, Beste Regie / Interfilmpreis 2011 / 36. Festival Max Ophüls Preis /

NDR Regiepreis / 21. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern

In einem friedlichen Dorf im Emmental leben der

fünfzehnjährige Sascha und seine gleichaltrigen

Freunde Patrick und Moni. An der Schwelle zum

Erwachsenwerden versuchen die drei Jugendlichen

ihrem monotonen Alltag zu entkommen.

Während seine Freunde tagsüber in Lehrbetrieben

arbeiten, bleibt Sascha oft allein. Seine

Schicht arbeitende Mutter sieht er kaum, sein

Vater ist vor langem ausgezogen. Kälte, Verzweiflung

und Wut begleiten Sascha auf seiner

Suche nach Zuneigung und Identität. Seine stummen

Hilfeschreie nimmt niemand wahr.

Als Sascha und seine Freunde im nächtlichen

Wald herumstreunen, entdecken sie eine hell erleuchtete

Hütte, in der kahl geschorene Männer

grölend feiern. Was für seine Freunde Abenteuer

bleibt, hat für Sascha tiefere Bedeutung. Hinund

hergerissen zwischen Furcht und Anziehung

treibt ihn die Sehnsucht nach Geborgenheit und

Anerkennung zurück zur Waldhütte.

Do 13.09. / 18:00

Geroldhus ST. GEROLD

Do 13.09. / 20:30

Geroldhus ST. GEROLD

24 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 25



WALSERHERBST FILMTAGE

Das Weiterleben der Ruth Klüger

Renata Schmidtkunz, Österreich 2011, 83 min, Dokumentation

Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt

Daumenkino Abend mit Volker Gerling, 80 min

Es ist eine Sache, den Holocaust überlebt zu haben.

Aber es ist eine andere, danach zu fragen,

wie sich dieses Leben nach dem Überleben gestaltet

hat und welche Spuren die Erfahrungen

von Verfolgung und Todesbedrohung im Leben

einer Überlebenden hinterlassen haben.

„Das Weiterleben der Ruth Klüger“ porträtiert

die aus Wien stammende amerikanische

Literaturwissenschafterin Ruth Klüger vor dem

Hintergrund dieser Frage. Und zwar an den vier

Orten, die ihr Leben bestimmt haben: Wien, Kalifornien,

Göttingen und Israel.

Ruth Klüger lässt die Zuschauer auch in

sehr intimen Situationen an ihrem Nachdenken

teilnehmen: über ihre Kindheit im „judenkinderfeindlichen“

Wien, ihre Eltern, ihre eigene Rolle

als Mutter zweier amerikanischer Söhne, über ihr

Frausein und den Umgang von Gedenkstätten mit

dem Gedenken. In keinem Moment des Filmes ist

sie pathetisch oder eitel. Ihr Denken ist präzise

und immer wieder schonungslos sich selbst und

anderen gegenüber.

Fr 14.09. / 20:30

Geroldhus ST. GEROLD

Volker Gerlings Daumenkino ist mittlerweile legendär:

Er reiste 3.000 Kilometer weit und porträtierte

Menschen, denen er auf seinen Wanderschaften

begegnete. In Form fotografischer

Daumenkinos erzählt Gerling von den großen,

kleinen, ernsten und skurrilen Zufallstreffen und

lässt seine Protagonisten auf der Bühne für einen

Moment lebendig werden. Er projiziert die

Daumenkinos auf die Leinwand und erzählt die

Geschichten der Menschen, die er fotografieren

durfte.

In Gerlings magischen Porträtstudien entsteht

eine leichtfüßige und gleichzeitig tiefsinnige

Reflexion über die Flüchtigkeit des Moments

und die Bedeutung der menschlichen Begegnung.

Das Stück hat in Berlin Kultstatus und wurde auf

zahlreichen internationalen Theaterfestivals in

ganz Europa gezeigt.

„Stiller, schlichter und schöner kann Kunst nicht

sein.“ (Tagesanzeiger Zürich)

Sa 15.09. / 20:30

Geroldhus ST. GEROLD

Steamboat Bill, jr.

Charles Reisner, USA 1928, 70 min, Stummfilmkomödie mit Buster Keaton

Live-Musikbegleitung: Gerhard Gruber

Steamboat Bill, ein bärbeißiger Kapitän eines alten

Dampfschiffes, liefert sich an den Ufern des

Mississippi mit einem neureichen Bankier einen

heftigen Konkurrenzkampf. Sein Sohn William,

der seinen Vater noch nie gesehen hat, kommt zu

Besuch. Steamboat Bill ist wenig erbaut über seinen

schmächtigen Sohn und vor allem über dessen

äußere Erscheinung. Der alte Kapitän lässt

ihm den Bart abrasieren und kauft ihm neue Kleider.

Beim Friseur verliebt sich William jr. in Kitty,

die Tochter des Rivalen seines Vaters.

Die beiden Väter verhindern mit allen Mitteln

das Zusammentreffen der beiden, bis schließlich

Steamboat Bill im Gefängnis landet. Als ein Wirbelsturm

die Kleinstadt in Trümmer legt, zeigt

sich William jr. heldenhaft. Es kommt zu einem

wahrhaft stürmischen Finale!

Sa 15.09. / 18:00

Geroldhus ST. GEROLD

Stan Laurel & Oliver Hardy

Filmbrunch: Stummfilme mit Live-Musikbegleitung von Gerhard Gruber

Ob als Laurel & Hardy, Stan & Ollie oder Dick und

Doof bezeichnet, die zwei Legenden des Slapsticks

bringen die Bauchmuskeln zum Vibrieren!

Am Programm stehen drei ihrer Stummfilme,

begleitet von Live-Musik und einem Brunch im

Anschluss:

THEIR PURPLE MOMENT: Laurel & Hardy laden

zwei Damen in einen teuren Nachtclub ein. Am

Monatsende muss Stan das Gehalt seiner Frau

überlassen.

THE FINISHING TOUCH: Für die Endmontage eines

Hauses engagiert man Laurel & Hardy, was zu

einer totalen Demontage des Objekts führt.

TWO TARS: In einem Stau steckend entlädt sich

die Wut aller Beteiligten schließlich in der sorgsam

choreographierten Zerstörung der Fahrzeuge.

So 16.09. / 11:00

Geroldhus ST. GEROLD

26 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 27



UNTERWEGS

IM TAL

6

Wanderausstellung im Bauchladen

Volker Gerling durchwandert mit seinem Daumenkino das Große Walsertal

Volker Gerlings Daumenkinos entstanden anfangs,

indem er Freunde fotografierte. Nun begegnen

ihm die unterschiedlichsten Menschen

auf seinen Wanderungen, die er herzlich dazu einlädt,

seine Geschichten mit Augen und Fingern

kennen zu lernen. Die zahlreichen Daumenkinos

im Gepäck – genauer gesagt: auf einem Bauchladen

– nennt er „Wanderausstellung“.

Als Wanderer mit Bauchladen macht sich

Volker Gerling einmal im Jahr auf den Weg, von

Berlin nach Basel oder von Berlin nach Köln oder

wie eben jetzt von Thüringerberg nach Damüls

und zurück. So lernt der Daumenkinograph Land

und Leute kennen und daraus ergeben sich dann

Möglichkeiten für neue Daumenkinos.

Mo 10.09.–Sa 15.09.

GROSSES WALSERTAL

Volker Gerling ist Kameramann und spielt seit

über zehn Jahren mit der Daumenkinographie,

bei der man genau hinschauen muss und darf. Er

selbst empfindet eine Sehnsucht nach den einfachen,

kleinen und begreifbaren Dingen, und das

Daumenkino gehört für ihn ohne Zweifel dazu.

„Gerling gelingt, was der darstellenden Kunst öfter

gelingen sollte: zu zeigen, was für ein unerschöpflich

interessantes Thema Menschen sind“ (FAZ)

Hinweis:

Sa 15.09. / 20:30

Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt

Daumenkino-Abend mit Volker Gerling

(siehe Seite 27)

28 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 29



WALSERHERBST UNTERWEGS IM TAL

Martha Labil unterwegs im Tal

Herzzerreißend komisch, wunderbar tragisch, abenteuerlich absurd

Was immer sie sich vorstellen, Clownin Martha

Labil wird es zumindest versuchen.

Volker Gerling

ist mit seinem

Daumenkino auf

Wanderschaft

Wenn Clownin Martha Labil in ihre prall gefüllte

Trickkiste greift, bleibt keine Seele unberührt.

Zehn Tage lang reist sie während des Walserherbst

durch die Gemeinden des Großen Walsertals

und taucht unverhofft und oft überraschend

immer wieder irgendwo auf. In unterschiedlichsten

Figuren wird sie den Menschen begegnen,

Bilder und Geschichten einfangen. Wundert euch

also nicht, wenn plötzlich jemand aus der Dorflinde

winkt, euch Fragen stellt, ohne zu sprechen

oder einsame Feldwege entlang tanzt. Es wird

Tage geben, da könnt ihr Martha Labil sehen, sie

auf ihrer Erkundungstour begleiten und ihre Lieder

hören. Dann wieder wird sie plötzlich wie vom

Erdboden verschluckt sein und nur eine kleine

neckische Spur hinterlassen.

Wo steckt Martha? / Mi 12.09.

An diesem Mittwoch ist Martha verschwunden!

Nur eine Spur kleiner und großer Schleifen zeichnet

ihren Weg. Wer schafft es, sie zu finden und

ihr freundlich ein Wort zu entlocken? Wer dieses

Wort unter 0699 / 10 61 62 51 bekannt gibt, wird

belohnt.

Do 06.09.–So 16.09.

GROSSES WALSERTAL

Clownin

Martha Labil

sorgt für

überraschende

Begegnungen

Bachlauf mit Martha / Sa 15.09. / 14:00

Sportplatz GARSELLA

Alle sind herzlich eingeladen, mit Martha den

Bach einmal anders zu erkunden.

Empfohlene Ausrüstung: feste Schuhe und eine

reichhaltige Jause.

Hinweis:

So 16.09. / 16:00

Die Martha im Koffer

Clowneskes Theater, Akrobatik und

Musik mit Martha Laschkolnig (siehe Seite 14)

30 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 31



AO& IM TAL

7

AO&

Wasser, Fett und Missing Gemsle

Als Festivalleiter Dietmar Nigsch 2008 das Kollektiv AO& zum dritten

Walserherbst einlud, war ursprünglich ein mehrtägiges Kochprojekt

angedacht. Nach vorbereitenden Erkundungen entschieden sich die

Künstler, ihre erste Präsenz im Großen Walsertal wesentlich umfangreicher

anzusetzen. Sie blieben mehr als zwei Monate durchgehend

vor Ort, gruben in einem Waldstück ein riesiges Loch aus und schufen

einen Veranstaltungsort für das Festival im Festival mit dem Titel

„LEBEN UND STERBEN IN DEN BERGEN“. Im Rahmen des Walserherbst

2010 kehrten Philipp Furtenbach, Philipp Riccabona, Thomas A.

Wisser und Rainer Fehlinger wieder zurück, zogen im Rahmen des

Projekts „STUDIEN ZUR GASTFREUNDSCHAFT“ mit voll bepackten

Handwägen während fünf Wochen durch das Tal und verwandelten Privathäuser

in Gasthäuser.

2012 verweilen AO& für neun Wochen im Tal. Im Rahmen des Walserherbst

ist das Kollektiv mit drei parallel stattfindenden Projekten

vertreten:

WASSERTAL

LUTZSCHWEFELBRUNNEN

Eröffnung: Fr 07.09. / 18:00

Fr 07.09.–So 16.09. / täglich geöffnet

Gemeinsam mit Martin Mackowitz haben AO& den LUTZSCHWEFEL-

BRUNNEN, nahe dem Dorf Buchboden entwickelt, welcher nach einjähriger

Vorarbeit seit Anfang Juli 2012 in Bau ist. Tief unten an der

Talsohle – ein rauer Ort, der vom Getöse der Lutz erfüllt ist – können

Besucher in Zukunft drei unterschiedliche Wasserqualitäten erfahren:

Eine der stärksten Schwefelquellen Österreichs wurde neu gefasst

und steht als Trinkbrunnen, Tauchbad und Dusche ständig zur

Verfügung. Außerdem speist die Buchbodener Trinkwasserleitung ein

32 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 33



WALSERHERBST AO& IM TAL

weiteres freiliegendes Becken, das auf 40° C erwärmt und mit ständigem

Frischwasserzufluss ein Badeerlebnis ermöglicht. Der eigens

entwickelte Holzofen beheizt neben dem Badewasser auch eine Plattform

zum Sitzen und Liegen. Im ersten Betriebsjahr wird das Warmbaden

an einem Wochenende pro Monat (drei Tage) für sechs bis acht

Personen gleichzeitig möglich sein.

Info & Anmeldung: www.wassertal.at

Während des Walserherbst ist der LUTZSCHWEFELBRUNNEN ab der Eröffnung

am 07.09. bis zum 16.09. täglich geöffnet und wird von AO&

und Martin Mackowitz betreut.

Der LUTZSCHWEFELBRUNNEN ist die erste Umsetzung des Projektes

WASSERTAL. Die Initiative hat zum Ziel, Wasser zu einem weiteren

Schlüsselthema des Großen Walsertals zu entwickeln. Mit Neuinterpretationen

der historischen Badekultur dieser Region, soll die Rolle

des Tales als Aufenthaltsort und Naherholungsgebiet für Vorarlberg

gestärkt werden. Weitere Einrichtungen an verschiedenen Orten im

Tal sind geplant.

FETT

Auf ihrer PRINCIPAL CONCERNS TOUR besuchen AO& verschiedene

österreichische Orte, um dort grundlegende Lebens-Mittel in großen

Mengen herzustellen. In mehrwöchiger Arbeit wurde in einem eigens

angelegten Meiler in Damtschach (Kärnten) Holzkohle produziert. Bei

den Salinen Austria in Altaussee förderten Furtenbach, Riccabona,

Wisser und Fehlinger in einem regulären Schichtbetrieb große Mengen

an Salz. Im Herbst entsteht im Marchfeld aus Zuckerrüben in Handarbeit

Zucker.

Im Sommer 2012 besuchen AO& verschiedene Alpen des Großen Walsertals

um aus Alpbutter hunderte Kilos an Butterschmalz zu kochen.

Dabei entstehen Portraits der verschiedenen Orte.

Zum Abschluss werden im November 2012 in der Wiener Innenstadt

für zwei Wochen KOHLE, SALZ, WASSER, FETT, ZUCKER, KREIDE und

BRAND ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

Für den Betrieb des LUTZSCHWEFELBRUNNEN und die Entwicklung

weiterer Ideen und Standorte wird der Verein WASSERTAL gegründet.

Anregungen, Ideen, Interessierte und Mitglieder sind herzlich willkommen!

Info & Kontakt: www.wassertal.at, www.aound.net

missing gemsle

Sa 18.08.–Fr 21.09. / täglich 10:00–24:00

Gasthaus Gemsle GARSELLA

missing gemsle ist eine Veranstaltung des

Club of Plenty in Zusammenarbeit mit

dem Walserherbst Festival.

„Durch Jahrhunderte war das Wirtshaus zum Rappen, heute Gemsle genannt,

die wahrscheinlich bedeutendste Gaststätte des Tales. An der

Nahtstelle der drei großen Siedlungsräume gelegen, hatte das Gasthaus

in Garsella eine gewisse Brückenfunktion und diente einst auch als Sitz

des unteren Walsergerichtes und als Wirtschaftszentrum.

Wegen seiner zentralen Lage, und weil sich alle Wege nach Garsella

neigen, da es mit 733 m Seehöhe tiefer als alle übrigen Talsiedlungen

34 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 35



WALSERHERBST AO& IM TAL

liegt, war es seit jeher ein Treff- und Sammelpunkt des Tales.

Lange Zeit war Garsella Tagungsort der Bürgermeister, Lehrer und Katecheten

– für das ganze Tal entscheidende Fragen politischer, wirtschaftlicher

und kultureller Natur reiften in dieser von Wald, Wassern und

Bergen umschlossenen Einsamkeit zum Wohle der Walser zu wertvollen

Entscheidungen, Plänen und Taten.”

(aus: Dobler Eugen, Gasthäuser im Großen Walsertal, 1994)

Der heutige Wirt Eugen Burtscher hat den Betrieb 1980 von seinem Vater

Oswald übernommen. Über dreißig Jahre hat dieser Mann engagiert

in seiner besonderen Art das Gemsle zu einem Begegnungsort der Bewohner

aller Dörfer des Tales gemacht. Neben Erwachsenen konnte

der Wirt durch seine Aktivitäten auch jüngeres Publikum ansprechen.

In den vergangenen Jahren ist es ruhig ums Gemsle geworden.

Dem nun schon betagten Eugen Burtscher ist es immer schwerer

möglich, einen regulären Betrieb aufrechtzuerhalten. Aufgrund von

ungeklärter Nachfolgerschaft blickt diese Institution einer ungewissen

Zukunft entgegen.

Das Große Walsertal mit seinen etwa 3300 Einwohnern besteht

aus sechs Verwaltungseinheiten, die den jeweiligen Dörfern wichtige

Identität verleihen. Als Nachteile werden dieser Struktur gelegentlich

mangelnder Gemeinschaftssinn und Defizite in der Kommunikation zur

Last gelegt. Mit der weitgehenden Stilllegung des Gasthauses Gemsle

kommt der Talbevölkerung ein über Jahrhunderte tradierter Versammlungsort

abhanden.

Im Rahmen des Walserherbst 2012 wird dieser besondere Ort wiederbelebt.

Bereits ab zwei Wochen vor dem offiziellen Beginn des Festivals

steht das Gemsle, für insgesamt fünf Wochen täglich geöffnet,

wieder jedem Gast zur Verfügung. Als Tagungsort der Bürgermeister,

Lehrer und Katecheten, als Treffpunkt für alle Talbewohner, für Festivalbesucher

und Gäste, woher auch immer sie kommen.

Auftritte von Musikern, Anlässe zu Gesprächen und eine Reihe

ausgesuchter Gastköche und Gastköchinnen – aus dem Tal und von

weit her angereist – überbrücken für fünf Wochen die entstandene Lücke

und feiern in seiner Anwesenheit Eugen Burtscher, den amtierenden

und vielleicht letzten Wirt des Gasthauses Gemsle.

Mit Beiträgen von:

Roland Velich, Christian Seiler, Josef Helm, Johann Reisinger, Werner

Tschidel, Rosi Schuster, Katia Schneider, Vinzenz Klimmer, Oskar

Ammann, Imre Halasz, Zita Zech, Cornelia Zech, Klaudia Rinderer,

Martina Türtscher, La-Or Burtscher, Klaus Feurstein, Ferdinand Lutz,

Luke Matthews, Peter Pölzl, Gabriele Stahl, Dieter Würch, Elisabeth

Payer, Geli Salzmann, Markus Gohm, Gertrud Mikula, Guntram Domig,

Rainer Ganahl, Matthias Zanona, Michael Friedl, Philipp Furtenbach,

Philipp Riccabona, Thomas A. Wisser, Rainer Fehlinger, u. a.

Info: http://aound.net, www.walserherbst.at, www.clubofplenty.org

Vorarlberger Kinder

marokkanischer Besatzungssoldaten

Ein Treffen

Nach dem Zusammenbruch des Nazi-Regimes

war die 4. Marokkanische Gebirgsdivision als

Teil der Französischen Armee von Mai bis in den

Herbst 1945 in Vorarlberg stationiert. Romantische

und weniger romantische Beziehungen der

Soldaten zu einheimischen Frauen resultierten in

hunderten Geburten.

Aufgrund des baldigen Abzugs der Soldaten

wuchsen die so genannten „Besatzungskinder“

ohne ihre leiblichen Väter auf, von denen sie oft

wenig wussten. Das Treffen im Gasthaus Gemsle

gibt dieser besonderen Gruppe von Vorarlbergern

die Gelegenheit, ihre Lebensgeschichten

zur Sprache zu bringen.

Darüber hinaus sprechen die Historikerin Dr.

Renate Huber, der Autor, Psychologe und Pädagoge

Dr. Hamid Lechhab und der Biobauer Georg

Fritz.

Der Künstler Rainer Ganahl stellt eine kleine

Interviewsammlung mit Vorarlberger Kindern

marokkanischer Besatzungssoldaten vor.

Vergessene oder verschwiegene Kinder der

marokkanischen Besatzung mögen sich bei ihm

melden: rainerganahl@yahoo.com oder Rainer

Ganahl, St. Annastraße 30, 6700 Bludenz.

Info: + 43 (0)681 10380994, www.ganahl.info

So 26.08. / 16:00

Gasthaus Gemsle GARSELLA

36 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 37



IM ELEMENT

WASSER

8

WASSER

Mit dem Schwerpunktthema Wasser lenkt der

Walserherbst 2012 die Aufmerksamkeit auf die

Lebensgrundlage des Großen Walsertals und berührt

zugleich eines der Kernprobleme menschlichen

Zusammenlebens in den Regionen der

Welt. Vielleicht stellen sich die Fragen nach dem

Zugang zu sauberem Trinkwasser, nach Quellenschutz,

sowie Wasserverbrauch für landwirtschaftliche

und touristische Zwecke andernorts

dringender als in unseren Breiten. Aber ein

sorgloser Umgang mit dem sprudelnden Element

kann auch in Österreich zu Wasserknappheit,

Grundwasserverunreinigung oder zu Naturkatastrophen

führen.

Das Große Walsertal ist geprägt vom Wasser.

In all seinen Aggregatzuständen. Sei es durch

die Lutz und ihre Nebenbäche, die das charakteristische

Kerbtal geformt haben. Sei es durch

den Schnee, dessen wirtschaftliche Bedeutung

ebenso evident ist wie seine Gefährlichkeit für

die Talbewohner. Oder sei es durch die schwefelhaltigen

Dämpfe aus dem Erdinneren, deren

sanft- touristisches Potential für Menschen auf

der Suche nach Erholung und Linderung von Beschwerden

bisher kaum ausgelotet wurde.

All dies rücken wir ins Blickfeld unterschiedlichster

Betrachtungen.

38 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 39



WALSERHERBST IM ELEMENT WASSER

Vom Lutz-Ursprung zur Heilquelle

Tageswanderung mit Elmar Mäser

Wasser verändert Landschaften. So verdankt

auch das Große Walsertal seine Form der Kraft

des Wassers. Der Lutzbach modelliert mit seinen

unzähligen Zuflüssen das Tal seit Urzeiten.

Ortskundig sucht Elmar Mäser gemeinsam mit

den Wanderern ein Stück dieser ungeahnt schönen

und vielfältigen Wasserlandschaft auf, um

das Naturschauspiel der Lutzquellen, die in mehreren

Wasserfällen aus dem Felsen entspringen,

aus nächster Nähe erleben zu können.

Ausgehend von der Kirche Buchboden fahren

die Wasser-Pilger mit dem Alpbus zur Alpe Metzgertobel

und gehen dann zu den Lutzquellen.

Nach einer guten Jause bei Familie Türtscher

geht es weiter dem Lauf des Wassers folgend

bis zur Schwefelquelle Buchboden, wo um 18:00

Uhr der neu errichtete LUTZSCHWEFELBRUNNEN

eröffnet wird (siehe Seite 33).

Zu Schwefel & Eisen!

Heilquellen-Wanderung mit Dr. Hans Gasperl

Allgemeinmediziner und Kneipparzt Hans Gasperl

begleitet die Wanderer fachkundig zu den zwei

bedeutendsten Heilquellen des Großen Walsertals,

der neu gefassten Schwefelquelle Buchboden

und der Eisenquelle Bad Rothenbrunnen.

Vom Teehaus führt die Wanderung etwa zweieinhalb

Stunden zur Schwefelquelle am Lutzbach

und weiter den Bach entlang ins Gadental zur

eisenhaltigen Heilquelle nach Bad Rothenbrunnen.

Nach dem Mittagessen im Alpengasthof,

hält Hans Gasperl in der Hubertuskapelle ein

Kurzreferat mit dem Titel „Die Bibel ist kein

trockenes Buch“. Der Rückweg über das Naturdenkmal

„Kessanaschlucht“ nach Buchboden

dauert etwa zwei Stunden und führt unmittelbar

zur Buchpräsentation von „Bergtee“ im Teehaus

ob der Lutz (siehe Seite 15).

Info & Anmeldung: +43 (0)699 10 61 62 51

office@walserherbst.at, www.walserherbst.at

Fr 07.09. / 10:00–18:00

Treffpunkt:

Kirche BUCHBODEN

Mi 19.09. / 09:00–17:00

Treffpunkt: Teehaus

ob der Lutz BUCHBODEN

Wassertag im Wassertal

Einen Tag lang wendet sich der Walserherbst ausschließlich dem Wasser

zu. Theorie und Praxis verschwimmen ineinander. Naturpädagogen,

Wanderbegleiter und Vortragende stellen das Element, das auch

die Lebensader des Tals ist, ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit.

Vorträge & Gespräche

Do 20.09. / 10:00–17:00 / Teehaus ob der Lutz BUCHBODEN

mit Dr. Hans Gasperl

10:00–11:30 / Kneipp – eine moderne

Option des Vorbeugens und Heilens

Als langjährig praktizierender Kneipparzt und frisch gekürter Vizepräsident

des Kneippbunds Österreichs gibt Dr. Hans Gasperl wertvolle

Einblicke in die fünf Säulen der Kneippschen Lehre: Ernährung,

Bewegung, Wasser, Heilkräuter und Lebensordnung.

12:00 / Mittagspause

14:00–15:30 / Wunder Wasser – ein Heil- und

Lebensmittel unserer Natur

Als Radiästhet und Arzt betrachtet Dr. Hans Gasperl das Wasser als

das wertvollste Heil- und Lebensmittel unserer Natur. Über die Rolle

des Wassers im Vorsorge- und Rehabilitationsprogramm des Pfarrers

Kneipp sowie über die Forschungen zu diesem Thema berichtet

Gasperl am Nachmittag des Wassertags.

15:30–17:00 / Gesprächsrunde

Info & Reservierungen: +43(0)699 10 61 62 51

www.walserherbst.at, office@walserherbst.at

Kosten: € 18,– pro Person

Wasser Erlebnistag

Do 20.09. / 10:00–17:00 / BUCHBODEN

mit Schülern und Schülerinnen der Mittelschule Großes Walsertal

Die BetreuerInnen von „Abenteuer-Biosphärenpark“ gestalten einen

lehrreichen Erlebnistag in einer einmaligen und intakten Quell- und

Flusslandschaft: Wasserqualität bestimmen, Lebensraum der Tierwelt

am Bach, Heilquellen und Legenden, Wasserkraft und Energiegewinnung,

Objektbau, Spiele u. v. m.

40 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 41



FESTE &

BESONDERES

9

Patrozinium – Dorffest – Alpkäsmarkt

So weit sich ältere Menschen erinnern können,

trafen sich die Walser und Walserinnen aus dem

ganzen Tal bei einer Wallfahrt zum Patroziniumsfest

an Maria Geburt in Buchboden. Nach dem

Hochamt gab man sich recht schnell dem weltlichen

Vergnügen hin. Da trafen sich die Alpleute

und Senner mit den Käsehändlern, um den Preis

für den erwirtschafteten Alpkäse auszuhandeln.

Es wurde gefeilscht und verhandelt und dabei in

den Gasthäusern viel „Gsottnas und Braotnas“

aufgetischt. Dieser alten Tradition spürt der

Walserherbst nach und macht den Patroziniumstag

in Buchboden zu Treffpunkt, Marktplatz und

Dorffest.

Sa 08.09. / 10:30–19:00

Kirche & Dorfplatz

BUCHBODEN

Festgottesdienst in BUCHBODEN / 10:30

Anschließend kann beim bunten Markttreiben

Kostbares von Alpen, Wiesen und Feldern, aus

Gärten und Küchen erstanden werden. Neben

einfachen Speisen und einer reichen Auswahl an

Käse aus den umliegenden Alpen, gibt es allerlei

Nützliches für Haus und Hof auf den Marktständen

der Walser Gemeinden. Bei Musik und Gesang

aus dem Tal wird sich bestimmt auch noch ein

Tanzboden finden...

Info: +43(0)699 10 61 62 51

office@walserherbst.at

42 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 43



Reiseziel Museum!

Museumsabenteuer für die ganze Familie

Vorarlberger Museen laden Kinder & Familien mit

speziellem Programm und tollen Mitmach-Aktionen

zum Besuch ein. Auch im Großen Walsertal

freuen sich zwei Stationen auf euren Besuch:

Im Puppenmuseum in Blons lässt sich die

Kindheit in früheren Zeiten erleben – mit Kaufmannsläden

und Puppenstuben. Im Rahmen

einer Museumsrallye suchst du nach einzelnen

Szenen in der Ausstellung.

Das Heimatmuseum in Sonntag zeigt die Welt

der Kinder auf Bauernhöfen. Deine Kreativität

und dein handwerkliches Geschick sind bei der

Herstellung von Spielzeug gefordert.

So 02.09. / 10:00–16:30

Puppenmuseum BLONS

Heimatmuseum SONNTAG

Mundart-Schreibwerkstatt

In der inspirierenden Atmosphäre des Alpengasthofs

Bad Rothenbrunnen können sich Jung

und Alt ganz dem kreativen Schreiben in Mundart

hingeben. Bei der Suche nach Lauten und

Silben, Wörtern und Sätzen unterstützen sie

Erika Hössli (Splügen/Schweiz) und Elisabeth

Burtscher (Fontanella/Vorarlberg).

Info & Anmeldung: Elisabeth Burtscher

+43 (0)664 123 55 17

Projekt Zeitzeugen/innen

Die Kriegszeit im Großen Walsertal: Gespräche mit Betroffenen

Eine Veranstaltung des Kulturausschusses Großes Walsertal

WALSERHERBST FESTE & BESONDERES

Do 06.09.–So 09.09.

Bad Rothenbrunnen

BUCHBODEN

Die Volksmusiklandschaft Vorarlberg und

ihre musikalischen „Wasseradern“

Vortrag und Gesprächskonzert von und mit Evelyn Fink-Mennel

Im Anschluss an die Messe in der Propstei St.

Gerold lädt Evelyn Fink-Mennel zum Gesprächskonzert

„Volksmusiklandschaft Vorarlberg und

ihre ‚Wasseradern’“. In dessen Rahmen präsentiert

sie die Ergebnisse einer im Frühjahr 2011

mit Studierenden des Vorarlberger Landeskonservatoriums

durchgeführten Feldforschung

im Großen Walsertal. Dazu passend gestaltet

Evelyn Fink-Mennel gemeinsam mit SängerInnen

und MusikerInnen den einen oder anderen klingenden

Beitrag.

Bereits um 8:45 Uhr sind alle Interessierten

eingeladen, sich im Gasthaus Traube (Johannishof)

in St. Gerold musikalisch auf die Messfeier in

der Propstei einzustimmen, wo um 10:00 Uhr die

Messe mit „Wassermusik“ mitgestaltet wird.

Eine Zusammenarbeit mit der Propstei St. Gerold.

Die Propstei St. Gerold bietet das ganze Jahr über einen besonderen

Rahmen für Seminare, Festlichkeiten, Konzerte, Vorträge und Begegnungen.

Ein Ort der Gastlichkeit inmitten einer Landschaft, die zu Stille

und Beschaulichkeit einlädt.

Info & Kontakt: +43 (0)5550 2121

propstei@propstei-stgerold.at, www.propstei-stgerold.at

So 02.09. / 11:00

Propstei ST. GEROLD

Lisa Bickel aus St. Gerold und Marlies Dobler

aus Raggal befassten sich mit der Geschichte

der 1930er und 1940er Jahre im Großen Walsertal.

In Gesprächen mit Walserinnen und Walsern

erfuhren sie von deren Erlebnissen in der Kriegszeit

und den Auswirkungen auf das Tal. Die Studentinnen

laden im Heimatmuseum Sonntag zum

Nachdenken und Nachempfinden ein.

Walserherbst Abschlussfest

Federspiel spielt auf!

Schwungvoll feiert der Walserherbst 2012 seinen

Abschluss mit kulinarischen Genüssen und

dem Bläserensemble Federspiel. Bekannt für

ihre Spontaneität und ihren Spielwitz geben die

sieben jungen Musiker Volksmusik aus Österreich,

seinen Nachbarländer und darüber hinaus

zum Besten: von vertrauten Polkas, Walzern und

Märschen bis hin zu Csárdás aus Ungarn und der

Slowakei. Erst 2011 erhielten die Mitglieder von

Federspiel, allesamt Studenten der Universität

für Musik und darstellende Kunst Wien bzw. des

Konservatoriums Wien, den Publikumspreis beim

Austrian World Music Award. Ihre Eigenkompositionen

und Interpretationen sind impulsiv, nach

Herzenslust improvisiert und laden zu temperamentvollen

Tänzen.

So 16.09. / 14:00

Heimatmuseum

SONNTAG

Fr 21.09. / 20:30

Teehaus ob der Lutz

BUCHBODEN

44 WALSERHERBST 2012 WALSERHERBST 2012 45



PARTNER & SPONSOREN

Der Walserherbst dankt seinen

Förderern und Partnern!

10

ÖFFENTLICHE FÖRDERER:

HAUPTSPONSOREN:

MEDIENPARTNER:

ANZEIGEN:

Herzlichen Dank!

Mit einem kleinen Festivalteam allein lässt sich so ein Festival nicht bewältigen.

Deshalb möchten wir uns bei den vielen Walserinnen und Walsern, welche uns auf

vielfältigste Art und Weise durch ihren direkten und persönlichen Einsatz unterstützt

haben, bedanken.

Vielen werden Sie im Verlauf des Festivals ja noch persönlich begegnen, sei es

im Teehaus ob der Lutz, auf dem Markt, in den Ausstellungen oder bei anderen

Festivitäten, wo wiederum mit viel Engagement – vor allem auch hinter den

Kulissen – mitgearbeitet wird. Für all dieses in das „steilste Festival“ eingebrachte

Wissen danken wir herzlich.

Euer Festivalteam

Fotonachweis:

Nikolaus Walter (Seite: 1, 5, 7, 8 oben, 43), Alexander Gratz (Seite 3), Daniel Domig

(Seite: 3 Mitte), Mihai M. Mitrea (Seite: 13 oben), Avner Shahaf (Seite: 13 unten),

Zeichnung Alois Mitter (Seite: 14), Pino Covino (Seite: 17), D. Vass (Seite: 18 oben),

Harald Hronek (Seite: 18 unten), Evelyn Brandt (Seite: 19 unten links), Franz Ritschel

(Seite: 27 oben), Susanne Schüle (Seite: 29), Volker Gerling (Seite: 30 oben),

Yasmina Haddad (Seite: 34, 35), Georg Fritz (Seite 37)

WALSERHERBST 2012 47



INFORMATION/KONTAKT/KARTENRESERVIERUNG

WALSERHERBST FESTIVALBÜRO

Anschrift: Faschina Straße 48, 6723 Blons/Vorarlberg

Telefon: +43 (0)699 10 61 62 51

Web: www.walserherbst.at

E-Mail: office@walserherbst.at

11

KOOPERATIONEN & PRESSEKONTAKT

die jungs kommunikation Lilienbrunngasse 18/2/3, 1020 Wien

Telefon: +43 (0)1 216 48 44 – 22

E-Mail: office@diejungs.at

WALSERHERBST TEAM

Dietmar Josef Nigsch (Festivalleitung)

Michael Mäser (Koordinaton/Organisation)

Hannes Maier (Technische Betreuung/Organisation)

Lisa Bickel (Praktikantin, St. Gerold)

Ingo Türtscher (Praktikant, Blons)

Dominik Bickel (Praktikant,Blons)

Marlies Dobler (Praktikantin, Raggal)

Mihai M. Mitrea | sketo design (Visuelle Gestaltung)

die jungs kommunikation (Redaktion & PR)

Kuratoren: Evelyn Fink-Mennel (Musik), Wolfgang Steininger (Film)

Lindau / D

Bregenz

Dornbirn

Bezau

CH / FL

Damüls

Blons

Fontanella

Feldkirch

Garsella Sonntag

St.Gerold

Buchboden

Raggal / Marul

Thüringerberg

D

Bludenz

Innsbruck

Wien

IMPRESSUM

Programmverantwortung, Organisation und

für den Inhalt verantwortlich: Dietmar Josef Nigsch

Redaktion Programmheft und PR: die jungs kommunikation – www.diejungs.at

Visuelle Gestaltung: sketo design | Mihai M. Mitrea

Druck: AV+Astoria Druckzentrum, 1030 Wien

48 WALSERHERBST 2012



PROGRAMMÜBERSICHT

DATUM ZEIT VERANSTALTUNG SEITE PREIS ORT

Fr 31.08. 17:00 Gschniglat & Gstriglat / Ausstellungseröffnung 7 Molkerei GARSELLA

Fr 31.08. 19:30 Walserherbst Eröffnung 3 Dorfplatz BUCHBODEN

Sa 01.09. 17:00 Quellenklänge – Harfe & Gesang 17 12,–/10,– Teehaus BUCHBODEN

Sa 01.09. 13:00 Offene Sing- & Liederbörse 21 div. Dorfbrunnen im Tal

So 02.09. 10:00 Reiseziel Museum! 44 BLONS & SONNTAG

So 02.09. 11:00 Volksmusiklandschaft in Vlbg. / Vortrag & Gesprächskonzert 44 Propstei ST. GEROLD

So 02.09. 19:00 Klingende Kirche / Mahler reloaded 19 20,–/16,– Bergkirche DAMÜLS

Di 04.09. 20:00 Bücher im Gespräch / Zu Gast in Walser Stuben 11 Kreyerhus FONTANELLA

Mi 05.09. 17:00 Mensch & Handwerk mit Roswitha Mäser 12 Teehaus BUCHBODEN

Do 06.09. 20:30 Auf’kocht und Aufg’spielt 18 38,– Gasthaus Wallis RAGGAL

Fr 07.09. 10:00 Vom Lutz-Ursprung zur Heilquelle / Wanderung 40 Kirche BUCHBODEN

Fr 07.09. 18:00 Lutzschwefelbrunnen / Eröffnung (AO&) 33 BUCHBODEN

Sa 08.09. 10:30 Patrozinium – Dorffest – Alpkäsmarkt 43 Kirche & Dorfplatz BUCHBODEN

So 09.09. 17:00 Literarische Wasser-Werkstatt 12 Teehaus BUCHBODEN

Di 11.09. 20:30 More than Honey / Film (D/A/CH) 23 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Mi 12.09. 18:00 The Human Resources Manager / Film (ISR/D/F) 24 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Mi 12.09. 20:00 Halali – Ein musikalisch-literarischer Streifschuss 12 18,–/15,– Teehaus BUCHBODEN

Mi 12.09. 20:30 Mama Illegal / Film (A) 24 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Do 13.09. 18:00 Unser Garten Eden (CH) 25 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Do 13.09. 19:00 Halali – Ein musikalisch-literarischer Streifschuss 12 18,–/15,– Teehaus BUCHBODEN

Do 13.09. 20:30 Silberwald (CH) 25 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Do 13.09. 20:30 Auf’kocht und Aufg’spielt 18 41,– Gasthaus Jäger BUCHBODEN

Fr 14.09. 19:00 Weiter leben / Lesung (Projekttheater) 13 12,–/10,– Geroldhus ST. GEROLD

Fr 14.09. 20:30 Das Weiterleben der Ruth Klüger / Film (A) 26 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Sa 15.09. 14:00 Bachlauf mit Martha Labil 31 Sportplatz GARSELLA

Sa 15.09. 17:00 Tuba & Mundart 19 12,–/10,– Teehaus BUCHBODEN

Sa 15.09. 18:00 Steamboat Bill, jr. / Stummfilm (USA) mit Livemusik* 26 10,–/7,– Geroldhus ST. GEROLD

Sa 15.09. 20:30 Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt / Daumenkino 27 12,–/10,– Geroldhus ST. GEROLD

Sa 15.09. 21:00 EFFI (AT), support: Monday Tramps (DE) / Konzert 20 10,– Gemsle Arena GARSELLA

So 16.09. 11:00 Stan Laurel & Oliver Hardy / Stummfilme (USA) & Brunch mit Livemusik** 27 14,–/10,– Geroldhus ST. GEROLD

So 16.09. 14:00 Projekt Zeitzeugen/innen 45 Heimatmuseum SONNTAG

So 16.09. 16:00 Die Martha im Koffer / Clowneskes Theater 14 12,–/6,– Geroldhus ST. GEROLD

So 16.09. 19:00 Klingende Kirche / Horn & Tuba 20 20,–/16,– Bergkirche MARUL

So 16.09. 20:00 Fall Ich – Ein schizophrenes Textmosaik 14 14,–/12,– Geroldhus ST. GEROLD

Di 18.09. 20:00 Bücher im Gespräch / Zu Gast in Walser Stuben 11 Bauernhaus Nr. 33 THÜRINGERBERG

Mi 19.09. 09:00 Zu Schwefel & Eisen! / Heilquellen-Wanderung 40 Teehaus BUCHBODEN

Mi 19.09. 17:00 Bergtee / Buchpräsentation 15 Teehaus BUCHBODEN

Mi 19.09. 19:00 Fridolin Netzers Alpenflug / inkl. Seilbahn 15 24,– Seilbahn SONNTAG-STEIN

Do 20.09. 10:00 Wassertag im Wassertal / Vorträge & Gespräche 41 18,– Teehaus BUCHBODEN

Do 20.09. 19:00 Fridolin Netzers Alpenflug / inkl. Seilbahn 15 24,– Seilbahn SONNTAG-STEIN

Fr 21.09. 19:00 Fridolin Netzers Alpenflug / inkl. Seilbahn 15 24,– Seilbahn SONNTAG-STEIN

Fr 21.09. 20:30 Walserherbst Abschlussfest / Federspiel spielt auf! 45 12,–/10,– Teehaus BUCHBODEN

AUSSTELLUNGEN

Sa 01.09.–Fr 21.09. Gschniglat & Gstriglat / Nikolaus Walter 7 5,– Molkerei GARSELLA

Sa 01.09.–Fr 21.09. Foto-, Objekt- und Webkunst in der Garagenzeile 8 Garagenzeile BUCHBODEN

01./02./08./09.09. Textilwerkstatt Buchboden 9 Alte Volksschule BUCHBODEN

Sa 01.09.–Fr 21.09. Alpen – Lebensraum im Wandel / Posterausstellung 9 Gemeindezentrum ST. GEROLD

WORKSHOPS

Sa 01.09.–So 02.09. Was es über Wasser zu singen gibt / Musik-Workshop mit „Hadsch” 21 60,– BUCHBODEN bis ST. GEROLD

Do 06.09.–So 09.09. Mundart-Schreibwerkstatt 45 140,– Bad Rothenbrunnen BUCHBODEN

UNTERWEGS IM TAL

Mo 10.09.–Sa 15.09. Wanderausstellung im Bauchladen 29 GROSSES WALSERTAL

Do 06.09.–So 16.09. Martha Labil unterwegs im Tal 31 GROSSES WALSERTAL

Do 16.08.–Fr 21.09. AO& Künstlerkollektiv im Tal 33 GARSELLA & BUCHBODEN

12

Filmtickets:

5 Filme zur freien Wahl (ohne Brunch) € 40,–

Ermäßigungen:

Für Schüler und Studenten (mit Ausweis)

Ö1 Clubmitglieder erhalten 10% Ermäßigung

Anmerkungen:

* Im Preis inbegriffen ist ein

Musikbeitrag von € 3,–

** Im Preis inbegriffen ist ein Musik- und

Brunch beitrag von € 7,–

Jedes weitere Kind zahlt € 5,–

Kartenreservierung:

www.walserherbst.at

office@walserherbst.at

+43 (0)699 10 61 62 51

Walserherbst ist wanderbar!

Genießen Sie den Walserherbst weitgehend

autofrei und lassen Sie Ihren PKW an erlaubten

Parkplätzen zwischen Garsella und Buchboden

stehen. Von Freitag bis Sonntag bringen Sie

Shuttlebusse und Elektrotaxis von allen Veranstaltungen

wieder zu ihrem Auto zurück.

Info:

www.walserherbst.at/bus.html

office@walserherbst.at (Fahrplan anfordern)

und an allen öffentlichen Haltestellen



www.walserherbst.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!