Herzlichen Dank - FC Schlieren

fcschlieren.ch

Herzlichen Dank - FC Schlieren

Ausgabe 2007/2


�����������

��������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������

��� ������� ����� ���������� ������ �����

��������������������������������������

�������������

���������


Hattrick 3

Bericht des Vorstand

Liebe Vereinsmitglieder

Freude herrscht...

Am 3. Dez. 07 wurde unsere neue Homepage aufgeschaltet. Bereits nach einigen Tagen

surften schon über 2000 Besucher auf unserer Webseite herum. Hier sieht man, was das Internet

und natürlich eine Homepage für eine Bedeutung hat. Auch der FCS nutzt diese Plattform

zur Kommunikation und um aktuelle Informationen und Weisungen an die Mitglieder weiterzuleiten.

Für die vielen positiven Reaktionen bedanken wir uns ganz herzlich.

Freude herrscht...

Es ist unglaublich, mit wievielen Aufgaben und fast unlösbaren Problemen der Vorstand zu

kämpfen hat. Nebst einem enormen Zeitaufwand vor- und hinter den Kulissen unternimmt

der Vorstand alles mögliche um den Wünschen und Bedürfnissen unserer rund 500 Mitglieder

gerecht zu werden.

Hier gibt es eigentlich nur ein Kommentar: Herzlichen Dank !

Freude herrscht...

Wenn Du dich auch neben dem Platz für den Verein engagierst. Auch bei anderen Anlässen

ist jedermann herzlich willkommen. Wenn das eine nicht geht; aber eines kannst du als FCSler

ganz bestimmt; nämlich bei einem Vereinsanlass teilnehmen, auch wenn es mal ein “paar

Fränkli” kostet.

Auch hier ein herzliches Dankeschön.

und nochmals Freude herrscht...

Auch mal ohne Fussballzauber einige fröhliche und besinnliche Stunden oder Tage verbringen.

Sich auch an Kleinigkeiten erfreuen und mit einem Lächeln ein Dankeschön aussprechen. Ein

Wunderkerzli anzünden oder eine kleine Aufmerksamkeit schenken gehört ebnso zu den feierlichen

Tagen wie die Zweisamkeit zu pflegen und ein feines Essen zu geniessen. Oder einfach

zu sagen; ich hab dich lieb, du bist mein Freund/In oder es ist schön dass es dich gibt.

In diesem Sinne wünsche ich frohe Festtage und einen guten Rutsch ins 2008.

Herbert Wetzel

Task Force - Vorstand


Hattrick 4

1. Mannschaft

Jetzt bin ich gerade 6. Monate im Amt als Trainer der 1. Mannschaft. Schon Anfangs Juli, als

es losging, waren die meisten Spieler anwesend und auch während der Meisterschaft hatten

wir einen guten Trainingsbesuch. Somit die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche

Vorrunde. Nach dem ersten Training, war ich ziemlich begeistert, denn der Einsatz und die

Leidenschaft der Spieler waren hervorragend. Auch während der ganzen Vorbereitung

blieb mein erster Eindruck bestehen. Ein Herausforderung war natürlich das kennen lernen

aller Spieler. Da es viele verschiedenen Typen in der Mannschaft gibt war das umso

spannender. Ein wichtiges Ziel für uns alle war sicher die Einführung in das neue System

mit der 4er Kette. In den kurzen 6 Wochen die wir zur Verfügung hatten, waren die Spieler

stets aufmerksam und setzten das erlernte nachher auch sehr gut um. Mit der Vorbereitung

war ich also super zufrieden und wir alle freuten uns auf das erste Meisterschaftsspiel.

Der Gegner hiess Affoltern a. A. ein Aufsteiger der 4. Liga und daher eher Aussenseiter.

Doch wie es im Fussball eben manchmal so ist, ging das Spiel mit 2–0 verloren. Der Frust

und die Enttäuschung waren riesengross. Nach dem ersten Spiel lagen wir auf dem letzten

Platz mit 0 Punkten und 15 Strafpunkten, die wir uns leider auch noch wegen einer roten

Karte eingehandelt hatten. Natürlich hatten wir mit einem anderen Saisonstart gerechnet.

Konzentrierter gingen wir also in die nächsten Spiele und dies verhalf uns zu einer guten

1. Saisonhälfte. Es lief ziemlich gut und in den nächsten 12 Spielen war nur noch eine

Niederlage gegen den Tabellenführer aus Horgen zu verzeichnen und dass obwohl wir

mind. 1 Punkt verdient gehabt hätten. Wir gewannen 8 Spiele unter anderem gegen den

FC Birmensdorf, SK Jugoslavija und YF Juventus, sicherlich die «Highlights» der Vorrunde.

Hinzu kamen noch drei Unentschieden, die nicht gerade erfreulich waren. Total haben wir

aus den 13 spielen 27 Punkten geholt und belegen zur Zeit den guten 3. Rang, nur 3 Punkte

hinter dem Leader FC Horgen.

Natürlich gib es auch Schattenseiten in einem Team mit Konkurrenzkampf und Unstimmigkeiten

sind manchmal vorprogrammiert. Es ist hart für Spieler die nicht oder nur wenig zum

Einsatz kommen und die Enttäuschung oder gar Frust ist eine logische Konsequenz. Trotzdem

erwartet jeder Trainer von seinen Spielern entscheide zu akzeptieren auch wenn sie für die

betroffenen im ersten Augenblick nicht nachzuvollziehen sind.

Im Grossen und Ganzen ist für mich die Vorrunde als gelungen und erfolgreich zu

bezeichnen. Natürlich freue ich mich auch schon wieder auf die Rückrunde die wir Mitte

Januar beginnen werden.

An dieser Stelle möchte ich meiner ganzen Mannschaft ein dickes Kompliment für die super

Leistung die sie in der Vorrunde gezeigt habe aussprechen und mich herzlich bedanken.

Ausserdem bedanke ich mich beim Vorstand für das mir entgegengebrachte Vertrauen

und zuletzt ein «grosses Dankeschön» an Sandro Trovato, von der Firma Bellini AG unserem

Hauptsponsor!

Es grüsst: Roger Hummel


Bellini Baupersonal AG Telefon: +41 58 059 59 59

Löwenstr. 15 Fax: +41 58 059 58 58

8953 Dietikon E-Mail: dietikon@bellini.ch

Besuchen Sie unsere neue Homepage:

www.fcschlieren.ch


Hattrick 6

Bericht Sportchef

Die Feiertage stehen vor der Tür und wir schauen auf eine intensive und ereignisreiche

Vorrunde zurück. Es gab viele positive Episoden und leider auch deren die ärgerlich waren.

Als sehr positiv würde ich die Umstellung des Spielsystem der 1. Mannschaft, nämlich die

Einführung der 4’er Kette, zu bezeichnen. Dies war Anfangs Saison u.a. als Zielsetzung

festgehalten worden und wurde mit dem neuen Trainer Roger Hummel in Angriff

genommen.

An dieser Stelle ein Kompliment an alle Spieler und natürlich an Roger Hummel, der dieses

Ziel konsequent in den Trainingseinheiten eingebaut und den Spielern vermittelt hat. Schon

nach kurzer Zeit wiederspiegelte sich das Erlernte positiv auf dem Platz und die guten

Resultate gaben recht. Positiv ist ebenfalls die reibungslose Zusammenarbeit zwischen den

Trainern der 1. und 2. Mannschaft. Und für diesen Umstand bedanke ich mich bei Roger und

Carsten herzlich, denn dies erleichtert mein Amt enorm.

Als bemerkenswert erachte ich auch den unermüdlichen Einsatz von Carsten Bellis für unser

«Zwei». Während der Vorrunde hatte er mit allerlei negativen Vorkommnissen zu kämpfen

und trotzdem versuchte er das Beste aus allen Situation zu machen. Einen herzlichen Dank

geht auch an Michele Kneubühl und Herbert Wetzel.

Ich komme jetzt auf eine Thema zu sprechen, dass uns während der Vorrunde und ganz

bestimmt auch in der Zukunft beschäftigen wird. Das sind seit dieser Saison, die in der Tabelle

in Klammern ( ) publizierten Strafpunkte. Der Verband führte diese ein um der Fairness mehr

Gewicht zu geben. In der Praxis wird bei einem Punktegleichstand zweier Teams, dieser über

die Rangierung entscheiden. Theoretisch eine gute Idee doch leider ist dieses Unterfangen

in der Praxis kläglich gescheitert. Diese Regel bedeutet also, Tordifferenz «Adieu» und der

Sportgeist, schneller, höher und weiter, bleibt somit auf der Strecke. Die Schiedsrichter spielen

nun noch eine wichtigere Rolle. Nicht gerade beruhigend, beobachtet man die Leistungen

der Schiedsrichter in letzter Zeit. Und erwischt man einen dem die Karten locker in der

Brusttasche sitzen, ist man für den Rest der Saison gebrandmarkt und wird in den nächsten

Spielen von den Schiedsrichter garantiert nicht bevorteilt. Im Gegenteil.

Dies bedeutet ein richtiger Teufelskreis für die betroffene Mannschaft. Oder anders

ausgedrückt: Einmal schuldig ... immer schuldig.

Ich frage mich, ist das fair?

Diese Regel hat weitere Schwachstellen und eröffnet gleichzeitig unerahnte Möglichkeiten.

Bei einem Spitzenkampf zwischen zwei Mannschaften lohnt es sich in Zukunft den Gegner zu

provozieren, denn ein Strafpunkt könnte am Schluss das berühmte Zünglein an der Waage

sein. Die Liste könnte ich problemlos weiterführen, möchte hier aber keine Anleitung für:

«Wie nütze ich die Strafpunkteregel zu meinen Gunsten aus», liefern.

Lange Rede kurzer Sinn. Persönlich erachte ich Regeln und Gesetzte die dann neue

Schlupflöcher bieten um Unsportlichkeiten auszuleben für sinnlos und schädlich.


Hattrick 7

Bericht Sportchef

Was bedeutet das nun für uns?

Die Regel ist Fakt und kann nicht ignoriert werden. Bis jetzt war eine gelbe Karte nach dem

Spiel so gut wie vergessen. Abgesehen von der Busse die vom Verband reinflattert. Dies ist

aber ein Thema für sich. In Zukunft aber bedeuten die Zahlen in Klammern wie gut gesinnt

uns die Unparteiischen sind. Und jeder Strafpunkt wird sich negativ auf die ganze Saison

auswirken.

Hohe Zahl = Referee gegen uns , tiefe Zahl = Referee neutral.

Mir ist klar das diese Aussage ziemlich schwarz-weiss denken dargestellt, aber sie deckt sich

mit den Erfahrungen die wir gemacht haben.

Hier also mein Aufruf an alle Spieler, Trainer und Zuschauer.

Jeder Strafpunkt schadet dem FC Schlieren und muss darum vermieden werden!

Ein umdenken muss sofort stattfinden.

Nun wünsche ich allen schöne Festtage mit viel Spass und Glück und eine erfolgreiche

Rückrunde.

Gianni Gennaro


Hattrick 8

Veteranen

Seit dem souveränen Aufstieg in die Promotion im 2004, mussten wir erst am zweitletzten

Spieltag letzter Saison absteigen. Mit einem Sieg im zweitletzten Spiel gegen den ebenfalls

abstiegsbedrohten FC Zürich hätten wir den Klassenerhalt geschafft. Wir starteten

selbstbewusst in das Spiel und nach wenigen Minuten holten wir einen Elfer heraus. Der

Penalty wurde souverän verwandelt, doch der Schiri gab den Treffer nicht, da wir uns

anscheinend zu früh in den Strafraum bewegten. Wie hätte es anders sein können, der

gleiche Schütze trat nochmals an und sein Schuss wurde diesmal vom Torhüter gehalten.

Wir spielten mit viel Willen weiter doch kurz vor der Pause liefen wir in einen Konter und

kassierten das unverdiente 0-1. In der zweiten Halbzeit spielten wir auf ein Tor, doch die

beiden Tore zum nötigen Sieg wollten und wollten nicht fallen, somit blieb der FC Zürich

oben und wir mussten die bittere Pille schlucken.

Viele Verletzungen und sonstige personelle Absenzen während der ganzen Saison waren die

Ursachen, dass am Schluss die nötigen Punkte fehlten.

Nach dem Abstieg gaben mehrere Spieler aus verschiedenen Gründen den aktiven Austritt,

was zu einer drastischen Kaderredukton führte. Die Mannschaft drohte aufgelöst zu werden,

sollten keine neuen Kräfte die Abgänge ersetzen können.

Etwa die Hälfte aller Spieler der Senioren waren zu diesem Zeitpunkt Jung-Veteranen.

Es musste somit entschieden werden, ob die betroffenen Spieler einheitlich im Sommer zu

den Veteranen stossen würden oder ob die Veteranenmannschaft hätte definitiv aufgelöst

werden müssen. Nach einer Senioren-Teamsitzung entschied man sich einstimmig die

Veteranen Mannschaft zu retten, da einige neue Spieler zur Senioren-Mannschaft stossen

würden.

Somit schloss sich die „Italo-Truppe“ der “alten Garde“ an und formierte das neue Kader,

zudem entschloss sich Domenico Ciluffo die Betreuung der neu formierten Mannschaft zu

übernehmen.

Nach dem halben Fehlstart 2:2 gegen den FC Urdorf (wir lagen 10 Minuten vor Schluss 2-0

vorne) gewannen wir sämtliche restlichen Spielen und wurden entsprechend Wintermeister.

Auch im Cup verloren wir in der zweiten Runde gegen den FC Volketswil, welcher in der

Meisterklasse spielt, mit 1-0 obwohl wir die zweite Halbzeit klar dominierten.

Trotz aller Skepsis anfangs Saison, hat es Domenico verstanden die Italo-Truppe mit der alten

Garde zu einer Einheit zu verschweissen. Der Zusammenhalt und der gegenseitige Respekt

sind unerwartet gross, was zum Erfolg der Vorrunde geführt hat. Domenico an dieser Stelle

besten Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz und Deine sehr gute Arbeit.

Erwartungsvoll den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen, gehen wir jetzt in die verdiente

Winterpause um neue Energien für die Rückrunde zu tanken.


Tarek Zeribi

Restaurant Tarek`s Oase

Kohlestrasse 5

8952 Schlieren

Tel. 044/ 773 23 55

Fax 044/ 773 23 56

H.R Steiner dpl. Malermeister Uitikonerstr.23 8952 Schlieren

Tel. 044/ 730 30 30 Fax. 01/ 730 19 80 http://www.malersteiner.ch


Hattrick 10

Juniorenabteilung

Liebe Fussballfreunde, liebe Junioren, Eltern und Trainer

Auch wenn es mir mein eigener Nachwuchs nicht mehr erlaubte so oft auf dem Fussballplatz

nach dem Rechten zu sehen, durfte ich feststellen, dass es auch ohne mich diesen Herbst

rund gelaufen ist. So wurden in total 124 Spielen 449 Tore geschossen!!!

Das sind ungefähr 220 Torjubel und Freudenausbrüche auf dem Zelgli – alleine von der

Juniorenabteilung! Was will man da mehr?!? OK, evtl. das eine oder andere Gegentor

vermeiden und was ganz wichtig wäre: die eine oder andere – wenn möglich alle!!!

– gelben und roten Karten nicht mehr provozieren. Aber daran arbeiten wir!

Nicht in diese Rechnung eingeschlossen wurden unsere Jüngsten im FC Schlieren; die

F-Junioren. Was nicht heisst, dass es nicht auch bei ihnen rund gelaufen ist. Im Gegenteil: es

wurden verschiedene Turniere in verschiedenen Stärken absolviert, sodass alle 30 (!!!) Kinder

auf ihre Rechnung gekommen sind.

Wie überall lief leider nicht immer alles ganz rund, aber alle haben alles gegeben, damit

allfällige ‚Kanten’ abgerundet werden konnten. Nicht nur auf dem Platz an den Spielen

und Trainings – nein, praktisch alle Trainer und Trainerinnen haben in der Juniorenabteilung

Doppelfunktionen übernommen!!! So organisieren die Einen das Hallenturnier im Januar und

Februar, andere organisieren zusätzliche Events wie das Jöggeliturnier mit Fondueplausch,

wieder andere spielen noch Aktiv, übernehmen die Aktualisierung der Homepage, sind

offizielle Schiedsrichter, packen da und dort kräftig mit an. An der Stelle ein ganz herzliches

Danke an alle Funktionäre der Juniorenabteilung des FC Schlieren!!! Ein spezieller Dank

möchte ich noch unserem Sportchef Giusi aussprechen, der mich in allen Belangen auf dem

Platz vertreten hat sowie Vreni und Stefan Tesch, die versuchen, die Anliegen der Eltern in die

JUKO zu tragen!

Dieser Mehreinsatz der Funktionäre fiel übrigens nicht nur mir auf – auch vom Samichlaus

kam das Kompliment an alle Trainer… neben dem einen oder anderen Fleckchen auf den

weissen Westen… ;-)


Hattrick 11

So, nun wünsche ich allen eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und nur das Beste für

das Jahr 2008 – sportlich wie auch Privat.

Für Mitglieder

FC Schlieren

(Vorweisung Mitgliederkarte)

Claudia Gfeller-Hochstrasser

Juniorenobfrau FC Schlieren

auf Fussballschuhe

(Stollen/Nocken/Turf/Hallen)

auf das Restsortiment, ausser:

Uhren, Brillen, Sportnahrung sowie bereits

reduzierte Artikel

L.A. SPORTS FASHION GMBH

Engstringerstr.10 8952 Schlieren

www.lasf.ch 043 495 01 41


Hattrick 12

Junioren B1

Trotz einer relativ durchzogenen Vorbereitung, erst die letzten drei Trainings konnten

mit der gesamten Mannschaft absolviert werden (Sommerferien), gelang der Start in die

Meisterschaft ziemlich gut. Die ersten zwei Spiele konnten unsere Jungs souverän für sich

entscheiden. Im dritten Spiel gab es dann den ersten Dämpfer, 4:7 Auswärtsniederlage

gegen das vermeintlich schwächere Oetwil am See/ Männedorf.

Unerschrocken von dieser Niederlage folgte eine Serie von 4 Siegen in Folge, unter anderem

ein 2:0 Heimsieg gegen Dietikon und ein 4:2 Sieg auswärts gegen Oetwil/Geroldswil.

Auch im Cup zogen wir in die 3. Runde ein.

Es lief schon fast zu gut, was man den Junioren auch dann und wann mal anmerkte.

Und wie es halt so ist; Fussballspiele dauern 90. Min plus Nachspielzeit und wer das Gefühl

hat, es geht alles von alleine, der fliegt ziemlich unsanft auf die Schnauze.

Nach dem unglücklich und unverdient verlorenen Spitzenspiel gegen Red Star ( 2:3 ), folgte

eine diskussionslose Niederlage Auswärts gegen Wetzikon.

Dann folgte das Highlight mit dem Cup-Spiel zuhause gegen den

SC Veltheim (Meisterklasse). Trotz ausgeglichenem Spiel in der ersten und klarer Überlegenheit

in der zweiten Halbzeit ging der Sieg mit 3:2 Toren an die oberklassige

Mannschaft.

Mit solch einem mutigen und selbstbewussten Auftritt wäre sogar in der Meisterschaft mehr

dringelegen, trotz einer nochmals klaren 1:5 Niederlage im letzten Spiel gegen den FC

Kloten.

Das Ziel (Platz 1 – 3) wurde leider nicht erreicht und wir müssen uns mit dem fünften

Schlussrang zufrieden geben. Mit Sicherheit kann man aber sagen, dass mit einer gewissen

Konstanz und viel Fleiss dieses Ziel in der Rückrunde erreicht werden kann. Trotz allem

überwiegen sicher die positiven Ereignisse und es hat uns viel Spass gemacht, mit den

Junioren diese Herbstrunde zu bestreiten.

Ein Highlight im Frühling (Pfingsten) wird sicher die Reise an den Cervia – Cup in Italien. Auf

dem Programm steht dort ein Int. Fussballturnier.

Zum Schluss möchten wir uns bei allen bedanken, die uns tatkräftig unterstützt haben:

Wir danken allen Eltern, denen auch ein Auswärtsspiel nicht zu schade war, unseren

Trainerkollegen Elia Auletta (Jun. A), Mario Costanzo (Jun. C1) und

Giuseppe Finizio ( Jun. B2 ) für die div. Aushilfen, Tom Gerhard (Goalitrainer), Carsten Bellis

für die Auswärtstrikots, unserem Dream Team (dä Fotograph, SIE wo fascht nieä Ziit hät,

Rotmonten – Trainerguru), Don Filippo und René Gasche (Matchballspende, Trinkflaschen


Hattrick 13

Junioren B1

Ein ganz besonderes Dankeschön geht natürlich an unsere zwei guten Seelen Christof Beck

und Giorgio Pilittu (vor allem für d’Nadle zum Böle pumpe) und alle anderen, die hier nicht

erwähnt werden (Sorry)!!! Danke Gianluca für de letsche Matsch vo de Saison.

Dank au no am Sergio und am Robi für die schöni Zit.

Natürlich wollen wir eusi Schätzis nöt vergässe, wo für eus immer da gsi sind, obwohl wir fast

kei Zit gah händ. : -)

Zum Schluss allen ganz schöne Festtage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und bis bald.

Marco Peyer und Dani Nodari

Stehend: von links nach rechts: Daniel Nodari (Co-Trainer) , Miguel Barros ,

Alessandro Felicetti , Armando Thormann , Joel Gasche , Omer Imeri , Benjamin Belet , Kha

Tran , David Zeko , Selim Arslan , Marco Peyer (Trainer)

Kniend von links nach rechts: Sandro Seiler , Rafael Vieira , Kevin Caduff ,

Flavio Ciullo , Mario Ferrari , Faton Gjaferi

Nicht auf dem Foto: Gianluca Carchidi


Hattrick 14

Junioren Da

Vorrunde

Obwohl bereits ab Mitte Juni das Kader festgelegt wurde, konnte die Mannschaft kein

einziges Training bis zum Meisterschaftsstart vollzählig absolvieren. Als Saisonvorbereitung

wurde in der letzten Ferienwoche das Turnier in Altstetten, Rang 7, benützt um das Kader

kennen zu lernen. Nach den Sommerferien war es endlich soweit, 15 Junioren besammelten

sich auf dem Fussballplatz Zelgli für das 1te Training mit uns Trainern. Für Eve und mich sowie

selbstverständlich für viele Spieler eine neue Neustart. Mittlerweile nach den sehr guten

Resultaten der letzten 3 Jahre im D1, spürten wir die hohe Erwartungshaltung im Unfeld des

Vereins. Jetzt konnte es endlich losgehen. Mit zwei Trainings pro Woche, sowie gezielt mit

Koordination, Laufschule und Kräftigungslektionen versuchten wir uns möglichst gut auf die

kommende Saison vorzubereiten.

Leider mussten wir in der Herbstrunde feststellen, vor allem in den ersten sechs

Meisterschaftsspielen, dass wir einem Teil unserer Gegner in körperlicher, wie auch in

konditioneller Hinsicht unterlegen waren. O.k, ab und zu kam auch unsere Unerfahrenheit

dazu. Spielerisch konnten wir bis auf das letzte Meisterschaftsspiel immer überzeugen. Zudem

verliess uns in vielen Situationen unser Selbstvertrauen, wenn wir in Rückstand gerieten. Da

half auch das gute Zureden der Trainer nichts mehr. In diesen Situationen waren die Spieler

schwerhörig oder gar taub. So kam es, dass wir immer wieder schmerzliche Niederlagen

hinnehmen mussten. Zum Glück konnten wir das Lenkrad noch auf die richtige Richtung

schwenken, denn die Spieler begriffen schnell und konnten nach und nach alles mehr oder

weniger gut umsetzen. Mit 9 Punkten belegten wir in der Promotionsgruppe 2 zuletzt einen

guten 7ten Schlussrang. Alles in allem bin ich mit dem Erreichten zufrieden, muss aber ehrlich

gestehen doch froh zu sein, das die Vorrunde zu Ende ging und wir mit den Hallentrainings

beginnen konnten.

Fazit

Trotz der nicht optimalen Vorbereitung zeigt die intensive Arbeit erste Früchte. Aber die Basis

der Leistungsträger innerhalb der Mannschaft muss breiter werden. Diverse Spieler müssen im

Spiel selbstbewusster (Zweikampfverhalten!) auftreten und mehr mit und voraus denken. Die

technische und taktische Ausbildung im Winterhalbjahr muss energisch vorangetrieben werden,

damit das Team als Gesamtes, aber auch die Einzelspieler weitere Fortschritte erzielen


Hattrick 15

Junioren Da

Winterpause / Hallenturniere

Mit viel Enthusiasmus und Freude absolvierten wir die Hallentrainings in der schönen

Unterohrhalle sowie im Schulhaus Moos. Die Spieler sind immer mit viel Einsatz und Herz in

den Trainings dabei, und die Lektionen machen uns Trainer immer grossen Spass. Und dann

sind bzw. waren da noch die Hallenturniere, die wir während der Winterpause besuchen bzw.

bereits besuchten. Da konnte man sehen, wo unserer Fähigkeiten lagen. Wir traten (bis zum

Zeitpunkt des Verfassens des Artikels) an drei Hallenturnieren an und spielten uns immer in die

Halbfinals. Gewonnen haben wir übrigens souverän in Oetwil-Geroldswil. Ich denke wir sind

gut gerüstet für unsere Titelverteidigung(en) der Turniere in Dietikon, Urdorf und Wallisellen.

Dank

An dieser Stelle möchte ich mich bei Trainerin Eve Bini für den einwandfreien, tadellosen,

kompetente und pflichtbewussten Einsatz bedanken. Ich bin froh so eine Hilfe zu haben, denn

mit mir zusammen ein Team zu führen ist nicht (immer) einfach. Speziell möchte ich mich im

Namen aller D1–Junioren bei unseren «Beizern» Giorgio und Christof ganz herzlich bedanken,

dass Sie uns immer die Möglichkeit geben, notabene zum Einstandspreis, jeweils ein Frühstück

zu geniessen.

Zu guter Letzt möchte ich mich für den Einsatz hinter den Kulissen bei der Juko, Spiko und dem

Vorstand, sowie bei den Eltern bedanken, die uns an den Spielen lautstark unterstützen und

den Fahrdienst übernehmen.

Herzlichen Dank

Marcello Stellato

Wir bedanken uns bei allen Firmen, Restaurants und

Privatpersonen, die den FC Schlieren unterstützen. Alle

Mitglieder und Freunde des Fussballclubs bitten wir, bei

ihren Einkäufen unsere Inserenten zu berücksichtigen.


25% für Clubmitglieder

Diego Wicki

Turmstrasse 10

8952 Schlieren

Tel. 044 731 28 80

Fax 044 731 28 81

www.diegosport.ch

info@diegosport.ch


Hattrick 17

Bilder Chilbi 2007

Impressum

Herausgeber:

Redaktion:

Gestaltung:

Sponsoring

Fussballclub Schlieren

Gianni Gennaro

Gianni Gennaro

Gianni Gennaro / Susanna Kneubühl


Hattrick 18

Junioren Db

Die Leiden der jungen Trainer – Neuanfang im Db

Wie stellen Sie sich einen optimalen Saisonstart vor? Ein Sichtungstraining am Montag, ein

Freundschaftsspiel am Mittwoch und Meisterschaftsstart am Samstag? Ja? Gut, dann hatten

wir wohl einen optimalen Saisonstart...

Mit dieser nicht existierenden Vorbereitungsphase war ein guter Start natürlich schwierig. Wie

soll man ein Team aufstellen, wenn man nicht die bevorzugte Position der Spieler – ja nicht

einmal die Besetzung des Torhüterpostens – kennt? Die Trainer kannten ihre Spieler nicht, die

Spieler kannten einander nicht und die Trainer nur vom Sehen. Der grösste Teil der Junioren

kam aus dem E-Bereich oder spielte überhaupt zum ersten Mal um Meisterschaftspunkte. Dass

die zwei oder drei Teamstützen, die wir doch noch ergattern konnten, einen schweren Stand

haben würden, war da schon zu erwarten.

In den ersten Spielen erkannten wir dann relativ rasch, dass wir alle noch eine Menge Arbeit

vor uns haben würden. Die Spieler liessen immer wieder einmal gute Ansätze erkennen, die

deutlich machten, dass wir nicht gezwungen sein würden, die Sportart zu wechseln, aber

es gab halt auch immer wieder Phasen, in denen man hilflos gestikulierend oder wortlos (je

nach Trainertyp) an der Seitenlinie stand und hoffte, das Spiel würde nur 30 Minuten dauern.

Leider hatte nie ein Schiedsrichter ein Einsehen und so wurden wir zum Aufbaugegner für alle

gebeutelten Mannschaften und zum Sparring-Partner aller anderen Teams.

Auch wenn wir öfters mit D1-Spielern verstärkt waren, nützte dies nur selten etwas, die meisten

Spiele gingen relativ deutlich verloren, wobei das Wort relativ noch eine relative Untertreibung

ist.

Von diesen paar Niederlagen liessen wir uns trotzdem nicht entmutigen, frisch gestärkt durch

einen souveränen 3:0-Sieg am grünen Tisch gingen wir in den zweiten Teil der Meisterschaft.

Das engagierte Training zahlte sich immerhin soweit aus, dass zwar die Resultate nicht wirklich

besser wurden, dafür aber unser Spiel. Wir hatten jetzt nicht mehr nur 10 gute Minuten pro

Spiel, sondern manchmal sogar eine gute Halbzeit. Und wenn wir dann einen ganz tollen Tag

erwischten, glückte uns sogar mal ein Doppelpass. Tatsächlich konnten wir sogar noch einen

Sieg erringen, der wichtig für die Moral der Spieler war. Wenn wir so weiter arbeiten, werden

wir die gegnerischen Reihen schwindlig spielen.

Die fussballerische Seite unseres Teams ist also aus dem Koma erwacht und konnte die Intensiv-

Abteilung des Limmattaler Spitals verlassen. Was uns allerdings immer noch Sorgen bereitet,

ist das Teamdenken und die Disziplin einzelner Spieler. Unser grösstes Problem in der Vorrunde

bestand darin, dass wir nicht als Einheit auf dem Spielfeld auftraten, sondern wir aus einer

Ansammlung von Solisten bestanden.

Sämtliche Versuche, das Team zusammen zu bringen, prallten bisher an den Egos der einzelnen

Spieler ab. Der Schwerpunkt unserer Trainer-Arbeit wird denn auch sein, das Team in dieser

Hinsicht noch einen Schritt weiterzubringen. Denn mit 11 Ronaldinhos ist ein Hackentrick kein


Hattrick 19

Junioren Db

Kunsstück mehr, sondern bloss noch ein Ärgernis. Wir müssen lernen, dass der einfache Pass,

der geduldige Spielaufbau und das clevere Miteinander mehr wert sind als 10 Dribblings mit

Übersteiger und Pirouette an der Mittellinie. Die Chance, dass der Gegner ab dieser tollen

Tricks einschläft ist zu gering, als dass sie erfolgsversprechend wären.

Unser Ziel für die Rückrunde besteht deshalb darin, auf dem Feld als Mannschaft auftreten

zu können und damit auch als Team zu gewinnen oder zu verlieren. Sollten wir dafür einen

Ronaldinho verkaufen müssen, werden wir dies wohl in Kauf nehmen müssen. Ein Gökhan Inler

wäre manchmal mehr wert.

Nun genug der Miesmacherei, es gab ja auch die erfreulichen Momente. Momente, in denen

wir doch merkten, dass nicht alles so schlecht war, wie es jetzt klang. Momente, in denen wir

auch unseren Spass hatten und realisierten, dass wir doch Fortschritte machten. Dass diese

Schritte ruhig noch etwas raumgreifender sein könnten, ist ein anderes Thema.

Wir werden also weiterhin motiviert ins Training gehen und wir sind zuversichtlich, dass wir

den Fussball bald wieder als das erleben werden, was er sein sollte: Die schönste Nebensache

der Welt. (Die fünf Franken ins Phrasenschwein für diesen Satz bezahlen wir gerne). Und wenn

wir weiterhin fleissig zwei Schritte vor und einen zurück machen, werden wir auch das Ziel

unseres Sportchefs erreichen, der immer verlangt, dass die spielerische Weiterentwicklung im

Vordergrund steht.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen denjenigen engagierten Eltern bedanken, die uns

trotz der schwierigen Hinrunde mit ihren Fahr- und Fan-Einsätzen unterstützen. Ein weiteres

Dankeschön gilt auch den Spielern aus dem Da und ihren Trainern, die uns regelmässig

ausgeholfen haben. Ein spezielles Lob gebührt Silvan I, Silvan II, Cyril und Pascal, die trotz

schwieriger Team-Situation nie aufgaben, an sich selber zu arbeiten. Macht weiter so, der

Erfolg wird euch gewiss sein!

Trainer-TeamDb: Florian und Doris


Hattrick 20

Junioren Ea

Trotz mehreren Versuchen unseres sympathischen Sportchefs uns als Trainer neue

Herausforderungen anzudrehen, blieben wir hart und führen somit die Ea-Junioren ein

weiteres Jahr zusammen als Trainer. Sorry Giusi :-)

Da viele unserer Spieler im Sommer den Schritt ins Da antraten, entschieden wir uns in der

1 Stärkenklasse zu spielen. Einige aus dem Kader der letzten Saison verblieben jedoch bei

uns in der Mannschaft und entwickelten sich zu unserer Freude in dieser Herbstrunde auch

zu wirklichen Leistungsträgern. Zudem profitierten wir von sehr gut ausgebildeten neuen

Spielern aus dem Fa bez. E2 und E3. Herzlichen Dank den jeweiligen Trainern für Ihre Arbeit

wir konnten dementsprechend profitieren.

Wegen den Sommerferien war der Saisonstart etwas kurzfristig angesetzt, wir hatten nur 2

Trainings vor dem ersten Spiel. Trotzdem gewannen wir dieses. Im zweiten Spiel zeigte sich

jedoch das die Zeit um sich einzuspielen zu knapp war, wir verloren gegen starke Letzi Kids.

Leider kam erschwerend hinzu, dass sich unser Torwart Dennis bei einem Unfall verletzte und

nur noch im letzten Saisonspiel eingesetzt werden konnte. Seine Stv. Dani erledigte seinen

Job aber mehr als bravourös!

Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf. Die Entwicklung der

Mannschaft und den jungen Spielern ist das primäre Ziel und dort haben wir auch ständige

Verbesserungen erzielt. Hauptziel ist immer noch die Freude am Spiel und die Ausbildung.

Wir freuen uns auf die Hallensaison sowie die Frühlingsrunde mit dieser Mannschaft.

Resultate:

Schlieren Ea - Wollishofen a 4 : 3

Letzikids c - Schlieren Ea 5 : 2

Schlieren Ea - FC Urdorf b 6 : 2

FC Dietikon b - Schlieren Ea 1 : 9

Schlieren Ea - FC Horgen 1 : 5

Stefan Bolliger und Giuseppe Menta


Birmensdorferstr. 24

8902 Urdorf

Telefon 044 / 730 95 50

Natel 079 422 18 18

stadelmann.huber@bluewin.ch

Restaurant Salmen

Uitikonerstrasse 17

8952 Schlieren/ZH

Tel: 044 / 730 60 71

Fax: 044 / 731 04 44


Hattrick 22

Die wilden Kerle (auch F- Junioren genannt)

Das Highlight für die F-Junioren war das Kids-Festival am 12. August 2007 in Kloten, also

noch in den Sommerferien. Diese Kids-Festivals werden im Auftrag des Schweizerischen

Fussballverbandes sowie einigen Sponsoren durchgeführt und haben eine ähnliche Struktur

wie die normalen F5-er Turniere. Es gibt allerdings ein breiteres Rahmenprogramm und

die teilnehmenden Kinder erhalten gratis Fussbälle und dürfen die gesponsorten Tenues

behalten. Ich konnte mit zwei Mannschaften antreten, wobei die stärkere Mannschaft

praktisch sämtliche Spiele gewonnen hat, das zweite Team konnte sich aber auch gut

behaupten. Die Kinder hatten grossen Spass.

Nach den Sommerferien habe ich meine neue Aufgabe als Gesamt-F-Juniorenbetreuer

übernommen. Da war er nun, der wilde Haufen, die wilden Kerle und das grosse Chaos.

Mit einzelnen Co-Trainern hat es bezüglich der Zuverlässigkeit leider auch nicht so geklappt

und die Trainings konnten leider nicht optimal vorbereitet werden. Mit ca. 33 F-Junioren

herrschte doch ein ziemliches Durcheinander. Zusammen mit Luca Pellegrino, als Co-Trainer,

konnten wir diese Anfangsschwierigkeiten überwinden aber noch nicht ganz lösen, denn

für 33 F-Junioren benötigt es doch mindestens 3 Betreuer, die regelmässig im Training

sind (im Moment sind es nur 2, nämlich Luca und ich). Trotzdem haben sich die F-Junioren

weiterentwickelt. Einzelne Talente kristallisieren sich heraus, einige Spieler begreiffen, die

Wichtigkeit des Zusammenspiels (welches ebenfalls mein persönliches Hauptziel bei den

F-Junioren ist!) und der Grossteil gibt sich wirklich Mühe in den Trainings.

Am 9.September 2007 nahmen wir mit zwei Mannschaften am F5er-Turnier in Dietikon teil,

bevor wir am 15. September 2007 unser eigenes Turnier zu organisieren hatten. An dieser

Stelle nochmals herzlichen Dank an Dani Nodari, der mich mit seiner Erfahrung betreffend

Turnierorganisation tatkräftig unterstützt hat.

Seit langem hat es an einem F5er-Turnier in Schlieren nicht geregnet und die 14

Mannschaften hatten grossen „Plausch“. Ich konnte mit drei F-Junioren-Mannschaften

antreten, das heisst praktisch jeder F-Junior kam in Schlieren zum Einsatz.

Am 6. Oktober 2007 versuchten wir in Bassersdorf an einem Fa+ Turnier teilzunehmen,

dies da die grössten Clubs wie Letzikids, GC etc. starke Gegner sucht für diese Turniere

der Stärksten der Starken im F-Junioren-Bereich und viele Clubs sich nicht getrauen, daran

teilzunehmen. Wir konnten recht gut mithalten, haben die ersten Spiele verloren, haben

unentschieden gespielt und konnten sogar auch gewinnen. Toll fand ich an diesem Anlass,

dass sich unsere Jungs während des Turniers so steigern konnten. Sie waren wild aber

trotzdem fair!! Am nächsten Fa+ Turnier sollten aber wirklich nur die talentiertesten Spieler

teilnehmen.


Hattrick 23

Die wilden Kerle (auch F- Junioren genannt)

Unterstützung bei den F-Junioren könnten wir immer noch brauchen und wir benötigen noch

1–2 Co-Trainer mehr. Es können sich also Jungs aber auch Mädchen bei mir melden, da wir

ab Hallentraining auch drei Mädchen betreuen.

Die Hallensaison hat begonnen und wir müssen uns darauf umstellen.

Ich bin überzeugt, dass wir auf einem guten Weg mit den F-Junioren sind, denn

alles ist gut, solange wir wild sind (und fair!!!) !!

Marcel Alt

Trainer/F-Juniorenbetreuer


Hattrick 24

Frauen

Und wieder geht ein Jahr zu Ende, ein abwechslungsreiches Fussballjahr. Das 1. Frauenteam

wurde im Juli von einem neuen Trainergespann übernommen, nämlich von Francesco

«Cesci» Delvecchio als Haupttrainer und Florian Strasser als seinem Assistenten. Die beiden

lösten Sandro Piccirilli ab, dessen Vertrag nicht mehr verlängert wurde. Es stellte sich schnell

heraus, dass «der Neue» in Schlieren kein Unbekannter ist. Vor etlichen Jahren spielte er in

Baden (Nat.A) im Tor sowie auch beim FC Wettingen. Die beiden übernahmen zusammen

eine kompakte Mannschaft, die zwei Abgänge zu verzeichnen hatte. Es kamen noch 2

neue Spielerinnen dazu, die Torfrau musste aus dem eigenen Team gestellt werden und

so startete man in die Meisterschaft, welche nun auf dem 3. Platz vor der Winterpause

abgeschlossen wurde. Wir hoffen auf spannende und faire Spiele in der Nationalliga B.

Das 2. Frauenteam durfte eine weitere Saison unter Trainer Mauro de Corso und seiner

Assistentin Corinne Bur in Angriff nehmen. Topmotiviert und mit einer nötigen Umstrukturierung

innerhalb des Teams stieg man eine Liga höher, in der 2. Liga, in die Meisterschaft ein. Es

lief nicht immer nach Wunsch und nach Beendigung der Vorrunde liegt das Team auf dem

7. Platz. Wir freuen uns mit dieser Mannschaft auf die kommenden interessanten Wettkämpfe.

Ich möchte auf diesem Wege allen Spielerinnen, den Trainern «Cesci» und Mauro sowie den

beiden AssistentenInnen Florian und Corinne für ihren Top-Einsatz herzlich danken und wünsche

fröhliche Weihnachten und einen tollen Rutsch ins 2008. Ebenso ein grosses Dankeschön

unseren Gönnern und Sponsoren, auch hier wünsche ich wunderschöne Weihnachten und viel

Erfolg im neuen Jahr.

Fussballclub Schlieren

Frauen

Irma van der Ploeg

Hauptsponsor der

1. Mannschaft Frauen NLB


Hattrick 25

1. Mannschaft Frauen NLB

Die Saison 06/07, erstmals in der Nationalliga B, konnten wir mit dem sehr guten 3. Schlussrang

beenden. Somit hiess es Ziel erfüllt! Man konnte stolz auf die Mannschaft sein.

Eine weitere Premiere war, dass erstmals eine Spielerin vom FC Schlieren für die schweizerische

Nationalmannschaft U-19 spielen darf.

Ende der Saison mussten wir uns nicht nur von div. Abgängen sondern auch von unserem

Trainer Sandro Piccirilli verabschieden, welcher eine neue Herausforderung annehmen wollte.

Vielen Dank Sandro und den div. Abgängen für euren Einsatz.

Nach einer kurzen Sommerpause starteten wir mit dem neuen Trainerduo Francesco

Delvecchio und Florian Strasser in die neue Saison. Das Team wurde verstärkt mit 4 neuen

Feldspielerinnen. Was jetzt aber fehlte war eine Torhüterin. Da bis zu Saisonbeginn keine

Torhüterin zu verpflichten war, musste man eine Feldspielerin zur Torhüterin ausbilden.

Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief mehr oder weniger nach Plan. Man musste viele

Ferienabwesenheiten verkraften und auf die Trainingsplätze durften wir erst 2 Wochen vor

Meisterschaftsbeginn. Natürlich nicht optimal, aber wir machten das Beste daraus. Motiviert

und vollem Einsatzwillen starten wir in die Vorrunde.

Mit 6 Siegen, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen liegen wir mit 19 Zählern auf dem 3.

Zwischenrang, 7 Punkte vor dem 2. Platzierten, dem FC Concordia BS. Noch ein Vorrundenspiel

gegen den FFC St. Gallen steht noch aus. Eine sehr gute Ausgangslage, um in der Rückrunde

noch mal aufs Tempo zu drücken und bereits im Hinblick auf die Saison 08/09 eine solide,

spielerisch attraktive und erfolgreiche Mannschaft weiterzuentwickeln und zu formen. In der

Tabelle versuchen wir, den 3. Schlussrang wieder zu erreichen und somit in die Aufstiegspiele

für die Nationalliga A zu gelangen.

Das Frauen 1


Hattrick 26

2. Mannschaft Frauen

Höhepunkt des laufenden Jahres war zweifelsohne der Aufstieg in die 2. Liga! Zu Beginn der

Saison hatte wohl niemand damit gerechnet, doch im Verlaufe der Meisterschaft steigerte

sich das Team immer mehr und mit einigen Neuzuzügen entstand eine wirklich schlagkräftige

Truppe.

Obwohl der Aufstieg erst im letzten Meisterschaftsspiel gesichert werden konnte und das auch

dank Schützenhilfe anderer Teams, war er mehr als nur verdient. Die Spielerinnen haben sich

während der ganzen Rückrunde voll ins Zeug gelegt, gekämpft und gerackert und dabei

wirklich guten Fussball gezeigt.

Ziel für das zweite Team ist möglichst schnell den Ligaerhalt zu schaffen, aber auch der

Aufstieg in die 1. Liga, damit die „sportliche“ Kluft zwischen dem Frauen 1 und Frauen 2

etwas verringert werden kann. Was das erste Ziel angeht sind wir auf gutem Wege, denn der

Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt immerhin 8 Punkte. Leider wird der Aufstieg in die

1. Liga kein Thema mehr sein, denn 11 Punkte Abstand zum Tabellenersten sind wohl etwas

zu viel. Trotzdem war es nicht utopisch sich zu Beginn der Saison ein solches Ziel zu setzen,

bedenkt man, dass alle vier Niederlagen mit nur einem Tor Unterschied zustande kamen und

wir alle vier Begegnungen hätten gewinnen können, ja zum Teil müssen! Beruhigend ist die

Tatsache, dass wir keinem Gegner unterlegen waren und als Aufsteiger immer tapfer mithalten

konnten oder sogar besser waren.

Was die Rückrunde angeht, werden wir versuchen mit einigen gezielten Verstärkungen das

Kader zu optimieren, um die zum Ligaerhalt nötigen Punkte baldmöglichst einzufahren, damit

wir den Rest der Rückrunde als optimale Vorbereitung für die kommende Saison nutzen

können.

Zum Schluss möchte ich es nicht unterlassen dem letztjährigen Frauen 1 und Sandro Piccirilli

und dem jetzigen Frauen 1 und Trainerduo Ceschi Delvecchio/Floh Strasser, für die tolle

Unterstützung zu danken, denn ohne ihre Hilfe wären weder der Aufstieg, noch die gute

Zwischenklassierung nach der Vorrunde möglich gewesen. Das gleiche gilt auch für meine

rechte und linke Hand, Corä Bur und Moni Cusinato.

Ich wünsche dem Vorstand, den Funktionären und den Teams des FC Schlieren, aber vor allen

meinen Spielerinnen jetzt schon erholsame und besinnliche Feiertage und en guete Rutsch!

Saluti, Mauro


Hattrick 27

2. Mannschaft Frauen

Italienische Spezialitäten

www.antipasto-etrusco.ch

info@antipasto-etrusco.ch

Irma van der Ploeg

Dorfstrasse 12

8103 Unterengstringen

Tel. +41 44 751 01 17

Fax +41 44 751 01 18


Hattrick 28

Juniorinnen B

Des Trainers Traum

Ich hatte einen Traum. Ein dreizehnköpfiges Team aus begeisterten, motivierten und

fussballverrückten Mädchen stand vor mir. Alle bereit auf dem Platz, egal ob während dem

Training oder im Spiel, 120% zu geben. Um jeden Ball zu kämpfen, des Trainers Worte

interessiert anzuhören. Anders gesagt Fussball, Fussball und noch einmal Fussball! Kann

man verlangen, dass alle so sind wie die fussballverrückte Trainerin mit zweitem Wohnsitz

Fussballplatz? Nein, kann man nicht, es gibt schliesslich auch noch anderes. Vieles anderes

das so interessant sein könnte.

Die aufgestellten, tollen Mädchen, die haben wir im Training und auch im Spiel. Wenn dann

manchmal auch die Motivation nicht ganz so gross ist, oder auch der Einsatzwille etwas zu

vermissen ist. Eine tolle Truppe mit der wir viel Spass und manchmal auch etwas Ärger haben

(wer hat das nicht?). Auch diese halbe Saison ist nun leider schon zu Ende. Gelernt haben

alle etwas, die Spielerinnen, die Trainerinnen (diese haben zusätzlich auch noch ein paar

Nerven gebraucht…).

Nach einer durchzogenen Herbstrunde mit sehr guten Spielen (das 3:1 in Kloten macht mir

heute noch Freude) und auch nicht so guten (Das 1:1 gegen Kloten zu Hause) geht es mit

vollem Elan in die Hallensaison. Da steht doch schon das eine oder andere Turnier auf dem

Programm. Geplant ist auch ein Chlaushock, der hoffentlich wie letztes Jahr ein Erfolg wird.

So, dass es im neuen Jahr mit viel Schwung und Motivation in die Frühjahresrunde geht.

Vielleicht geht ja des Trainers Traum einmal in Erfüllung und es gibt zumindest auf dem

Fussballplatz nichts anderes als König Fussball.

Patrizia Dreyer


Hattrick 29

Juniorinnen D

Was für eine Saison! 10 Spiele, 10 Siege und ein Torverhältnis von 126:7! Bereits im ersten

Spiel konnte man das Potenzial dieses Teams erkennen. Stets mit viel Willen und Engagement

setzten wir uns von Saisonbeginn an die Tabellenspitze und liessen uns nicht mehr vom ersten

Platz verdrängen! Sicherlich hätte das eine oder andere Spiel ein wenig spannender und

Nerv aufreibender sein können, doch darüber wollen wir uns nicht beklagen. Stattdessen

freuen wir uns über die unzähligen Tore und die schönen Spielzüge. Im Frühling werden wir

es nun mit den C-Juniorinnen aufnehmen.

Es war eine grossartige Vorrunde und es macht viel Spass euere Trainerin zu sein. Bleibt dran

und behaltet euere Freude am Fussball!

Isabelle Dreyer, Trainerin Juniorinnen D


• Verkauf

• Service

• Tuning

• Malerei

• Reparaturen

• eigene

Spenglerei

Sportlich

auf der ganzen Linie.

2 Weltmarken, 100 Occasionen.

Und Qualitätsarbeit seit 80 Jahren. 05-302-TZ

Ihr Fachmann seit 1924

Toyota Zürich

Zürcherstrasse 94, 8952 Schlieren

044 733 63 63, www.emil-frey.ch/schlieren


Kids Camp 2008 Huttwill / BE

Trainingslager der Juniorenabteilung des FC Schlieren vom

So 20. April – Fr 25. April 2008 im Sportzentrum Huttwil

Liebe Eltern, liebe Junioren/Innen !

Auch nächstes Jahr führt die Juniorenabteilung des FC Schlieren wieder ein

Trainingslager im Sportzentrum Huttwil durch. Kosten Fr. 290.-- / pro Kind.

Wir würden uns über eine grosse Beteiligung natürlich wieder sehr freuen.

Teilnehmer/Innen sind : Junioren C – F / Juniorinnen B - D

Sportliche Grüsse

Juniorenabteilung FC Schlieren

Anmeldetalon Trainingslager 20. – 25. 04. 2008

Name:_____________________________Vorname:_________________________

Adresse: ___________________________________________________________

Junioren/Innenmannschaft:_______________ Trainer: ______________________

Datum:_______________ Unterschrift der Eltern: _________________________

Bitte Anmeldung eurem Trainer abgeben ! Anmeldeschluss 30. Jan. 08 !!!!!!!!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine