Nahmobilität im Lebensraum Stadt - Arbeitsgemeinschaft ...

fahrradfreundlich.nrw.de

Nahmobilität im Lebensraum Stadt - Arbeitsgemeinschaft ...

24

Die Zukunft:

Mit dem Alter sinkt der

Aktionsradius von ca. 18

auf etwa 5 km – und es

werden immer mehr

Menschen, die

es betrifft!

l Nahmobilität und die veränderten

Mobilitätsansprüche durch die alternde

Gesellschaft

Die Bevölkerung in Deutschland altert

und schrumpft. Die Alterspyramide wird

sich umdrehen. Bereits 2035 wird mehr

als die Hälfte der Bevölkerung über

50 Jahre alt sein und 2050 wird jeder

dritte Deutsche sogar älter als 75 Jahre

sein. Wie werden wir uns im Alter bewegen,

einkaufen, Freunde und Kinder

besuchen?

5lkm 18lkm

Senioren möchten so lange wie möglich

(auto)mobil bleiben. Wer noch selbst

Auto fährt, wird versuchen, altersbedingte

Defizite durch einen mehr

defensiven Fahrstil zu kompensieren.

Und spätestens ab dem 75. Lebensjahr

werden zwei Drittel aller Wege zu Fuß,

mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zurückgelegt.

Ab dem 80. Lebensjahr sogar vier

Fünftel.

Ganz wichtig:

Im Alter reduziert sich der Aktionsradius,

den der Erwerbstätige hat, von durchschnittlich

18 km auf 5 km. Das heißt:

Im Alter sind vorrangig Nahmobilität,

Nahversorgung, Naherholung gefragt.

Sie sind die Parameter bei der Stadt-

und Verkehrsplanung, die vorrangig den

Mobilitätsbedürfnissen einer alternden

Gesellschaft – aber auch Familien mit

Kindern – entgegenkommen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine