Nahmobilität im Lebensraum Stadt - Arbeitsgemeinschaft ...

fahrradfreundlich.nrw.de

Nahmobilität im Lebensraum Stadt - Arbeitsgemeinschaft ...

Die Leitidee „Stadt als Lebensraum

bedingt einen Paradigmenwechsel in

der Straßenplanung. Straßen sind neben

der Architektur wichtiger und prägender

Bestandteil der Stadt und mehr als nur

Verkehrsraum: Sie sind Raum für Aufenthalt,

Treffen, Kommunikation und

Spiel. Straßenräume prägen durch ihre

Gestaltung und Lebendigkeit die Qualität

eines Wohnviertels und damit das

Erscheinungsbild einer Straße. Straßen

und Plätze identifizieren Städte und

sind damit gleichsam „Visitenkarten“.

Hinzu kommt: Die sich wandelnden

Mobilitätsbedürfnisse einer älter werdenden

Gesellschaft, ein verändertes

Freizeitverhalten und ein neues Gesundheitsbewusstsein

zeigen auf, dass in

Zukunft „Nahmobilität – Nahversorgung

– Naherholung“ die entscheidenden Planungsparameter

für die Ausgestaltung

der Straßenräume bilden. Verkehrsfunktion

und Sozialfunktion der Straßen sind

mindestens als gleichrangig anzusehen.

Eine Straße gewinnt in ihrer Lebendigkeit

und Attraktivität im Wesentlichen durch

Fußgänger. Sie sind es, die Urbanität erzeugen.

Deshalb kommt bei der Straßenraumaufteilung

der Dimensionierung der

Gehwege eine entscheidende Bedeutung

zu. So ist zu gewährleisten, dass für

alle Altersgruppen sowohl ausreichend

Bewegungsfläche als auch Aufenthaltsraum

zur Verfügung steht. Einzuhalten

ist eine Dreiteilung des Straßenraumes:

Seitenraum, Fahrbahn, Seitenraum etwa

im Verhältnis 3 : 4 : 3. (16)

Bäume bilden dabei ein wichtiges Gliederungselement,

weil sie durch ihre Gestaltung

und Lebendigkeit die Qualität

des Wohnviertels und damit das Erscheinungsbild

einer Stadt sehr wesentlich

prägen.

Bei der „Renaissance der Stadt“ bekommt

das Leitbild „Straße als Lebensraum

eine dringliche Aktualität. Nach

einer Phase starker verkehrstechnischer

Ausprägung der „Verkehrsräume“ ist

heute die Straße entsprechend ihrer

sozialen Gebrauchsfähigkeit als Multifunktionsraum,

nach außen verlagerter

Wohnraum, kurzum als urbaner Lebensraum

zu gestalten.

Diese Formel gewährleistet eine

städtebaulich adäquate

Dimensionierung und Aufteilung

des Straßenraums

35

HANDLUNGSANSÄTZE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine