Zeitung April 2021 web

FladnitzTeichalm

An einen Haushalt

Zugestellt durch Post.at

Nr. 115/31.Jg. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Fladnitz a.d. Teichalm April 2021

Corona-Selbstteststraße im

Gemeindeamt wird super

angenommen ! Näheres dazu auf Seite 13 !

Bürgermeisters Seite 3

Der Gemeinderat 4-10

Respekt, Respekt 10-11

Gemeinsam Gemeinde leben 12

Aktiv gegen Corona 13

Mitarbeiterin neu 13

Zahlen 2021 16-18

Aus dem Inhalt

v.li.n.re.: Elisabeth Eibisberger und Birgit Ponsold mit

Frau Maria Mohr beim Testen !

Unsere Kleinsten 19

Wir gratulieren 20-21

Müll vermeiden 22-26

Rotes Kreuz ist in 27

Alles Schule 28-29

Hilfsangebote 30-33

Tatort Jugend 36


2 Fladnitzer Nachrichten

Auf der Suche nach

er ereten ehrtee ?

Dann bewirb Dich jetzt für´s

Team „Kreativ“

als Koch / Köchin

Team „Mitten drin“

a etauranahmannrau

Das ist´s:

3 Jahre Lehrzeit

Bruo: 0,00 € im 1. ehrahr

Wir suchen

Sous Chef

Brutto 2300,00

Jungkoch

Brutto 1900,00

Teichalm 134 . A-8163 Fladnitz a.d. Teichalm . Telefon: +43 (0) 3179 / 7172 - 165

Bewerbungen an: barbara.greimel@almurlaub.at

Arbeiten inmitten der Natur ?

Auf der Suche

nach dem perfekten Job

in traumhaer Umgebung ?

Wir suchen ab April 2021:

Kletterpark-BetreuerIn

Bruo: 1.850,00 €

(Überbezahlung möglich)

Gerne - im wunderschönen AlmErlebnispark

AlmErlebnispark Teichalm

Teichalm 77 . A-8163 Fladnitz a.d. Teichalm . Telefon: +43 (0) 3179 / 7172 - 165

Bewerbungen an: barbara.greimel@almurlaub.at

April 2021

www.almpark.at


Der Bürgermeister

Fladnitzer Nachrichten

Geschätzte Bewohnerinnen und Bewohner !

So wie viele von Euch bin auch ich der Ansicht, dass

der nunmehr zu Ende gegangene Winter ein solcher

„wie früher einmal“ gewesen ist.

Schnee, Kälte und viele sonnige Tage haben sich zu

einer winterlichen Gemengelage zusammen gefunden,

welche Bewegung und sportliche Betätigung im Freien

in einem großen Ausmaß ermöglicht hat. Trotzdem

die Gastronomie durch Corona in ihren Arbeiten stark

eingeschränkt bzw. diese großteils völlig unmöglich war,

können vor allem die Lifte- und Loipenbetreiber von

einer mehr oder weniger gelungenen Saison sprechen.

Gerade die kleinen Skigebiete vor Ort haben in dieser

Saison von den Reisebeschränkungen stark profitiert.

Das Langzeitthema „Corona-Pandemie“ wird auch

im Laufe dieses Jahres wiederum unser aller Leben

stark bestimmen. Gott sei Dank sind die Impfungen

nach großen Anlaufschwierigkeiten nunmehr bereits

ein gutes Stück weit fortgeschritten, sodass berechtigte

Hoffnung auf eine Lockerung der Schutzmaßnahmen

besteht.

Die Gemeinde versucht dabei aktiv mitzuhelfen,

und hat sich deshalb auch rasch bereit erklärt, sobald

es seitens des Landes ermöglicht wurde, eine

kontrollierte Selbstteststraße im Sitzungssaal des

Gemeindeamtes einzurichten. Diese wird seitens der

Bevölkerung sehr gut angenommen. Danke an meine

Kolleginnen für die professionelle Durchführung dieser

so wichtigen Arbeit !

Besonders ans Herz legen möchte ich Euch die Teilnahme

an unserem neuen Bürger- und Bürgerinnenbeteiligungsprojekt

in Zusammenarbeit mit der

Landentwicklung Steiermark. In dieses wird auch unser

bereits 2019 beschlossenes, jedoch durch Corona bis

jetzt nicht gestartetes Projekt, „Fladnitz/T. wird klimafit“

miteingebunden. Der offizielle Start wird ebenfalls

coronabedingt erst im Frühherbst dieses Jahres erfolgen

können. Dann werden die näheren Einladungen

folgen.

Ebenfalls bereits in Arbeit befindet sich das Mobilitätsprojekt

mit Namen „Respekt“, welches über das

gesamte Almenland gespannt wird. Die durch Corona

verstärkten großen und grundsätzlich erfreulichen

Besucherströme ins Almenland sollen dabei einer

Analyse unterzogen und in Folge die dabei vor allem im

Straßenverkehr aufgetretenen Probleme sinnvollen Lösungen

zugeführt werden (siehe dazu auch den Bericht

im Blattinneren).

Die finanzielle Lage unserer Gemeinde stellt sich so

dar, dass wir das Jahr 2020 doch noch relativ gut abschließen

konnten und wir für Investitionen eine sogenannte

Freie Finanzspitze von fast EUR 200.000,-- zur

Verfügung hatten. Herzlichen Dank auch an Bund und

April 2021

Land Steiermark für die doch sehr hilfreichen Kommunalinvestitionspakete

! Trotz allem ist es notwendig,

gerade im heurigen Jahr alle größeren Investitionen

einmal zurückzustellen, da Bund, Länder und Gemeinden

bedingt durch Corona mit deutlich niedrigeren

Steuereinnahmen vorlieb nehmen müssen.

Es freut mich, Euch in dieser Ausgabe unserer Zeitung

auch eine neue Mitarbeiterin vorstellen zu können. Mit

Frau Birgit Ponsold konnten wir Anfang Jänner eine

junge, tatkräftige Bürokraft in unserem Gemeindeamt

begrüßen (siehe dazu auch Seite 13).

Ebenfalls war es uns möglich, für die Blumenpflege im

öffentlichen Bereich eine kompetente Mitarbeiterin zu

gewinnen. Frau Verena Winter, Gärtnermeisterin aus

dem Ort Fladnitz/T., wird diese als Nachfolgerin unserer

überaus verdienten Frau Angela Wiedenhofer, bei der

ich mich herzlich für die jahrelange vorbildliche Betreuung

unserer Blumen bedanken möchte, ab sofort in

ihre Obhut nehmen.

Beide darf ich herzlich in unserem Team willkommen

heißen und viel Freude an ihren jeweiligen Wirkungsstätten

wünschen !

Ich darf an dieser Stelle doch auch etwas Persönliches

einbringen.

Meiner Familie und mir ist es ein großes Bedürfnis,

Euch Allen für die überwältigende Anteilnahme, welche

Ihr uns anlässlich des unerwarteten und für uns sehr

schmerzlichen Ablebens unserer lieben Mutter, Frau

Agnes Raith, habt angedeihen und spüren lassen, zu

danken. Wir wissen Eure tröstenden Worte sehr zu

schätzen.

Gemeinsam werden wir unsere liebe Mama in unseren

Gedanken und in unseren Herzen stets in dankbarer

und bester Erinnerung behalten !

In der Hoffnung auf eine schöne

und erfolgreiche Sommersaison

für uns Alle verbleibe

ich mit herzlichen Grüßen

Euer Bürgermeister

3


4 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

FF Tulwitz – Untervoranschlag 2021

(16.12.2020)

Der Ordentliche Haushalt der FF Tulwitz ist mit

Ausgaben von EUR 32.400,-- gleich wie jener

des Jahres 2020. Der Bürgermeister berichtet,

dass er sowohl der Tulwitzer als auch der Fladnitzer

Feuerwehr mitgeteilt habe, dass aufgrund

der angespannten Finanzlage der Gemeinden

(Corona-Pandemie) im Jahr 2021 keine außerordentlichen

Vorhaben finanziert werden können.

Trotzdem bleibt im AOH ein Startbetrag für die

geplante Rüsthauserweiterung in Höhe von

EUR 25.000,--, davon EUR 10.000,-- für die Gemeinde,

enthalten. Der Untervoranschlag der FF

Tulwitz für das kommende Haushaltsjahr 2021

wird nach kurzer Diskussion in der vorliegenden

Form einstimmig beschlossen.

FF Fladnitz/T. –

Untervoranschlag 2021 (16.12.2020)

Der Untervoranschlag der FF Fladnitz/T. ist mit

Ausgaben von EUR 28.100,-- im Ordentlichen

Haushalt ebenfalls gleich hoch wie jener des

laufenden Jahres. Im AOH werden lediglich die

Kosten des Stromerzeugers, welcher durch Corona

heuer nicht mehr geliefert werden kann, in

Höhe von EUR 25.000,--, davon EUR 17.500,--

für die Gemeinde, fortgeschrieben. Nach kurzer

Beratung wird der Untervoranschlag 2021 der

FF Fladnitz/T. in der vorliegenden Form ebenfalls

einstimmig beschlossen.

Volksschule Fladnitz/T. –

Untervoranschlag 2021

(16.12.2020)

Für die Volksschule sieht der Untervoranschlag

2021 einen geringfügig höheren Betrag bei den

Ausgaben im Ordentlichen Haushalt vor, nämlich

EUR 141.900,--. Bedingt durch die finanziellen

Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie

muss im Schulhaus auch die Gesamtsanierung

der WC-Anlagen zumindest um ein

Jahr verschoben werden. Deshalb sind im AOH

auch keine Ausgaben enthalten. Die Kopfquote

beträgt bei 83 Schülern EUR 1.630,12 je Kind

und ist damit etwas höher als jene für 2020. Aus

den Gemeinden Semriach, Passail, Gutenberg/

Stenzengreith und Frohnleiten kommen sieben

Gastkinder, 76 aus der Schulsitzgemeinde

selbst. Der Untervoranschlag der Volksschule

Fladnitz/T. für das Jahr 2021 wird in der vorliegenden

Form einstimmig beschlossen.

Haushaltsvoranschlag 2021 –

Beschluss (16.12.2020) – Siehe Seite 16/17!

Der Haushaltsvoranschlag, die Untervoranschläge,

der mittelfristige Finanzplan sowie der

Wirtschaftsplan der Fladnitz-KG wurden den

einzelnen Fraktionen übermittelt und von diesen

durchgesehen. Zusätzlich wurde der Voranschlag

in der Fraktionsvorsitzendenbesprechung

im Zuge der Vorstandssitzung am 4.12.2020

ebenfalls kurz behandelt. Darüber hinaus liegt

den Gemeinderäten eine Erläuterung der Abweichungen

ab EUR 2.000,-- im Vergleich der

Voranschläge 2021 zu 2020 vor. Bgm. Raith informiert

eingangs, dass auf den Seiten 106 und

107 sowohl die Summen des Ergebnis- als auch

jene des Finanzierungshaushaltes dargestellt

sind. Der derzeitige Aufwandsdeckungsgrad liegt

unter 100 %. Eine stichhaltige Aussage über

den tatsächlichen Aufwandsdeckungsgrad kann

jedoch erst mit dem Rechnungsabschluss für

2020 und dem damit einhergehenden Beschluss

der Eröffnungsbilanz nach der neuen VRV getroffen

werden. Die Mittel für den Sozialhilfeverband

sind wie jedes Jahr wiederum deutlich

angestiegen. Allein unsere Gemeinde hat 2021

einen Betrag von fast EUR 40.000,-- je Monat

einzuzahlen. Im Bereich des marktbestimmten

Betriebes „Müllentsorgung“ sind die Mehreinnahmen

aufgrund der notwendigen Anpassung

der Gebühren bereits miteingerechnet. Vor allem

im Verkauf des Altpapiers sind die Einnahmen

drastisch gesunken, da dieses am Markt derzeit

keinen Wert hat, und daher zu den Entsorgungskosten

dazugezahlt werden muss. Bei

den Steuereinnahmen ist natürlich abzuwarten,

wie sich das Jahr 2021 und damit die Wirtschaft

durch Corona weiter entwickelt. Jedoch sei er

unter diesen Umständen trotz aller Fragezeichen

mit dem vorliegenden Voranschlag zufrieden.

Nunmehr werden die stark eingeschränkten

investiven Maßnahmen (früherer AOH), die

Darlehen, die Haftungen sowie die angeführten

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

5

Abweichungen ab EUR 2.000,-- durchgegangen.

Der Rahmen für den Kassenstärker (früherer

Kontokorrentkredit) darf wegen Corona ein

Viertel statt einem Sechstel der Einnahmen des

Ergebnishaushaltes betragen und wird deshalb

mit EUR 901.000,-- festgesetzt. Es wurden

wiederum wie vorgeschrieben drei Bankinstitute

zur Anbotlegung eingeladen. Die Unikredit Bank

Austria hat kein Anbot gestellt. Die RB Passail

bietet einen Aufschlag von 1,750 %, die Steiermärkische

einen von 0,700 % an. In der darauffolgenden

Diskussion wird festgestellt, dass der

Aufschlagsunterschied für 2021 doch ein sehr

klarer ist. Die einzige Bank, welche jedoch in unserer

Gemeinde eine Bankstelle betreibt, ist die

RB Passail, welche auch hier ihre Steuern (z.B.

Kommunalsteuer uam.) bezahlt. GR Hyden sagt,

dass die Raiffeisenbank der Gemeinde bei anderen

laufenden Darlehen beim Zinssatz entgegenkommen

solle. Der Bürgermeister sagt dazu,

dass dies´ bereits im heurigen Jahr geschehen

sei. Er werde sich jedoch die Darlehenslandschaft

nochmals genau durchsehen, trotzdem

möchte er, dass das laufende Konto bei jener

Bank bleibt, welche in unserer Gemeinde mit einer

Bankstelle vertreten ist. Er lässt nun über die

Vergabe des Kassenstärkers an die RB Passail

abstimmen. Die Abstimmung ergibt sechs Stimmen

dafür und hat damit keine Mehrheit. Bgm.

Raith stellt nochmals für alle unmissverständlich

klar, dass, wenn wir den Kassenstärker nicht

bei der Raiffeisenbank Passail nehmen, sich

automatisch auch das laufende Konto zur Steiermärkischen

nach Passail verlagere. Die Gemeinderätinnen

Ablasser und Walcher sagen daraufhin,

dass ihnen dies´ bis dato nicht bewusst

gewesen sei. GR Pierer und GR Göbel sagen,

dass nun schon seit vielen Jahren bei diesem

Punkt alljährlich diese Diskussionen stattfinden

würden und sprechen sich explizit für eine Beibehaltung

des laufenden Kontos bei der im Ort

ansässigen Hausbank aus. GR Strassegger

beantragt eine Aufnahme bei der günstigeren

Steiermärkischen, da wir den Kreditrahmen 2021

gleich wie 2020 stark in Anspruch nehmen werden

müssen, und dadurch ein erhöhtes Zinsaufkommen

anfällt bzw. anfallen werde. GR Göbel

beantragt eine Aufnahme bei der RB Passail aus

obgenannten Gründen sowie der vorteilhafteren

Abwicklung sämtlicher Bankgeschäfte bei einem

im Ort befindlichen Geldinstitut. Die Abstimmung

ergibt nachstehendes Ergebnis: Antrag

GR Göbel: 9 Stimmen: Vzbgm. Hafenthaler, GR

Göbel, GR Pierer, GR Mandl, GR Walcher, GR

Trieb, GR Ablasser, GR Harrer und GR Johanna

Raith; Antrag GR Strassegger: 4 Stimmen:

GK Rinner, GR Strassegger, GR Hyden und GR

Müller-Guttenbrunn. Damit ist der Antrag von

GR Göbel angenommen. Nach Verlesung des

Beschlusstextes durch den Bürgermeister wird

der Haushaltsvoranschlag 2021 der Gemeinde

Fladnitz an der Teichalm in der vorliegenden

Form einstimmig beschlossen. Bürgermeister

Peter Raith bedankt sich beim Gemeinderat für

die einstimmige Beschlussfassung.

Mittelfristiger Finanzplan 2022 bis 2025 –

Beschluss (16.12.2020)

Der mittelfristige Finanzplan für die Jahre 2022

bis 2025 wurde bereits unter TOP 7.) mitbehandelt

und wird nun nochmals durchbesprochen.

Dieser ist Teil des Haushaltsvoranschlages 2021

und wird bei den ordentlichen Einnahmen und

Ausgaben jährlich jeweils um 1 % erhöht fortgeschrieben.

Bei den investiven Vorhaben wurde

versucht bereits bekannte bzw. geplante Vorhaben

einzuarbeiten. Natürlich ändert sich dieser

alljährlich auch im investiven Bereich, da oft

kurzfristig neue bzw. durch geänderte Umstände

auf einmal notwendige Maßnahmen dazukommen.

Der mittelfristige Finanzplan der Gemeinde

Fladnitz an der Teichalm für die Jahre 2022 bis

2025 wird daraufhin in der vorliegenden Form

einstimmig beschlossen.

Ortsentwicklungs-KG –

Wirtschaftsplan 2021 (16.12.2020)

Der Wirtschaftsplan 2021 der Ortsentwicklungs-

KG liegt dem Gemeinderat ebenfalls zur Beschlussfassung

vor. Dieser wird gruppenweise

durchgegangen und beinhaltet Einnahmen sowie

Ausgaben von jeweils EUR 48.400,--. Seitens

der Gemeinde ist eine Zuführung von

EUR 2.200,-- notwendig. Für 2021 sind keine

investiven Maßnahmen vorgesehen. Nach

Verlesung des Beschlusstextes wird der Wirtschaftsplan

2021 der Gemeinde Fladnitz an

der Teichalm Ortsentwicklungs-KG in der

April 2021


6 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

vorliegenden Form einstimmig beschlossen.

Der Bürgermeister bedankt sich bei VB Helga

Hafenthaler und allen mit den Voranschlägen

befassten Kolleginnen für ihre engagierte Arbeit

und die fundierte Aufbereitung der Unterlagen für

die heutige Sitzung.

Müllabfuhrordnung – Änderung

(16.12.2020) – Siehe Seite 16/17 !

Wie bereits unter TOP 7.) beim Haushaltsvoranschlag

kurz angeschnitten, berichtet der

Bürgermeister nochmals über die Notwendigkeit

einer Erhöhung der Müllabfuhrgebühren, da

die Gemeinde in gegenständlichem marktbestimmtem

Betrieb seit zwei Jahren aufgrund der

gestiegenen Entsorgungskosten als auch der

gesunkenen Altstoffverkaufserträge nicht mehr

kostendeckend ist, dies´ jedoch nach Vorgabe

des Landes unbedingt zu sein hat. Die letzte

Erhöhung ist mit 1.1.2017 in Kraft getreten.

Die Teuerungsrate seit diesem Termin beträgt

7,0 %. Deshalb schlägt der Bürgermeister eine

Erhöhung aller Tarife um diesen Prozentsatz

vor. Darüber hinaus informiert Bgm. Raith über

die Tatsache, dass die Gemeinden Passail und

Fladnitz/T. nach Auskunft des AWV Weiz, die

mit Abstand günstigsten Entsorgungstarife des

gesamten Bezirkes aufzuweisen haben. Der Gemeinderat

zeigt sich mit dieser nach vier Jahren

ersten Erhöhung einverstanden. Die Müllabfuhrordnung

wird daher dahingehend wie unter

Zl.: 745-813-2020 angeführt abgeändert: einstimmiger

Beschluss (siehe Beilage A). Diese

Änderung wird mit 1.1.2021 in Rechtskraft treten.

Ferienwohnungsverordnung –

Änderung (16.12.2020)

Das Stmk. Nächtigungs- und Ferienwohnungsabgabegesetz

wurde per LGBl. Nr. 55/2018 vom

26.6.2018 dahingehend abgeändert, als dass die

für jede Wohneinheit einer Ferienwohnung zu

entrichtenden Abgabensätze geändert bzw. angepasst

wurden. Der Bürgermeister erklärt, dass

es hiefür vier Tarife, welche nach der Nutzfläche

der Wohneinheit gestaffelt sind, gebe. Diese

Abgabe fällt zur Gänze der Gemeinde zu und

umfasst derzeit Einnahmen von jährlich etwa

EUR 19.000,--. So wie derzeit vorgeschrieben,

April 2021

schlägt der Bürgermeister auch für die neuen

Betragssätze die Einhebung der gesetzlich

höchstmöglichen Summe vor. Dies´ würde eine

Erhöhung der Einnahmen um ca. 30 % bedeuten.

Wirksam werden diese Mehreinnahmen

jedoch erst im Voranschlag für 2022, da diese

Abgabe rückwirkend, d.h. 2021 für die Nutzung

im Jahr 2020, eingehoben wird. Der Gemeinderat

stimmt dieser Vorgangsweise zu. Die Ferienwohnungsabgabenverordnung

wird daher

dahingehend wie unter Zl.: 746-920/10-2020

angeführt abgeändert: einstimmiger Beschluss

(siehe Beilage B). Diese Änderung wird ebenfalls

mit 1.1.2021 in Rechtskraft treten.

Gschaidbauerweg –

30 km/h-Zone (16.12.2020)

Unsere derzeit bestehende Verordnung bezüglich

der 30 km/h-Zone in Teilen des Ortsgebietes

von Fladnitz/T. wurde am 8.7.1999 vom Gemeinderat

beschlossen. Nunmehr ist eine Erweiterung

auf den Bereich des ausgebauten Gschaidbauerweges

vorgesehen. Dazu wird gleich die

gesamte Verordnung inklusive der Erweiterung

wiederverlautbart. Nach kurzer Beratung beschließt

der Gemeinderat gemäß § 43, Abs.1,

lit. b und Abs. 2, lit. a, sowie § 94 d, Zif. 4, lit. d,

Straßenverkehrsordnung 1960-STVO, i.d.d.g.F.,

die Wiederverlautbarung und Ergänzung der

Verordnung bezüglich der 30 km/h-Zone im Ort

Fladnitz/T. vom 13.7.1999, Zl.: 642-612-1999,

wie unter Zl.: 747-612-2020 angeführt: einstimmig

beschlossen (siehe Beilage C). Diese Verordnung

tritt nach der Kundmachungsfrist und

nach Anbringung der dementsprechenden Verkehrszeichen

in Rechtskraft.

Örtliches Entwicklungskonzept 1.00 –

Beschluss (3.3.2021) – Siehe Seite 10 !

Nach erfolgter Beratung und Beschlussfassung

der jeweiligen Einwendungen zum Örtlichen Entwicklungskonzept

sowie teilweise durchgeführter

zusätzlicher Anhörungen der betroffenen Grundeigentümer,

wird das Örtliche Entwicklungskonzept

Nr. 1.00 einschließlich Entwicklungsplan Nr. 1.00,

verfasst von der Pumpernig & Partner ZT GmbH

vom 24.02.2021, GZ: 243FR17, vom Gemeinderat

beschlossen. Die einstimmige Beschlussfas-


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

sung erfolgt auf Antrag von Bürgermeister Raith.

Flächenwidmungsplan 1.00 –

Beschluss (3.3.2021) – Siehe Seite 10 !

Aufgrund der zuvor erfolgten Beratung und

Beschlussfassung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes

Nr. 1.00 einschließlich zugehörigem

Entwicklungsplan Nr. 1.00 sowie der einzelnen

Einwendungen zum Flächenwidmungsplan

Nr. 1.00 nach erfolgten zusätzlichen Anhörungen

der betroffenen Grundeigentümer, wird der

Flächenwidmungsplan Nr. 1.00, verfasst von der

Pumpernig & Partner ZT GmbH vom 24.02.2021,

GZ: 243FR17, vom Gemeinderat beschlossen.

Die einstimmige Beschlussfassung erfolgt auf

Antrag von Bürgermeister Raith. Der Bürgermeister

erläutert kurz zusammengefasst die

weiteren Schritte nach diesen Beschlüssen.

Der gesamte Akt geht an die Abteilung 13 des

Landes zur aufsichtsbehördlichen Prüfung und

Genehmigung. Laut DI Janisch werden wir bis

etwa Juni wissen, ob und wenn ja, bei welchen

Widmungen die Abteilung eine Versagungsandrohung

aussprechen wird. Weiters bedankt

sich der Bürgermeister bei Herrn DI Janisch und

seinem Team für die gute Zusammenarbeit.

Corona-Pandemie – Testzuschuss

(3.3.2021) – Siehe Seite 13 !

April 2021

Die angedachte und besprochene betriebliche

Teststraße durch Fa. Baumarkt Reisinger

braucht nicht gemacht zu werden, da die

Almenland-Apotheke nun doch mit dem Betrieb

der Teststraße im Pfarrbegegnungszentrum in

Passail weitermachen wird. Diese bekommt

EUR 25,-- je Testung und Unterstützung durch

eine Person vom Roten Kreuz. Dadurch ist

auch seitens der Gemeinden keinerlei Übernahme

einer etwaigen Ausfallshaftung notwendig.

Getestet wird in Hinkunft nunmehr Montag bis

Freitag, jeweils zwei bis drei Stunden. Die vom

Vorstand beschlossene Gewährung eines Zuschusses

von EUR 20,-- je in der Ordination MR

Dr. Andiel durchgeführten Testung (eine kostet

EUR 35,--) ist nunmehr noch vom Gemeinderat

zu beschließen. Der Bürgermeister verliest dazu

das Protokoll der Vorstandssitzung am 8.2.2021.

Grundsätzlich ist diese Möglichkeit der Testung

für jene Bewohnerinnen und Bewohner vorgesehen,

welche nicht oder nur sehr schwer zu

den Teststraßen nach Weiz, Gleisdorf, Gratkorn

oder Passail kommen können. Auf das soll bei

der nächsten Ausschreibung wiederum hingewiesen

werden. Nach eingehender Beratung

wird schließlich einstimmig beschlossen, diese

Förderung der Corona-Testungen in der Ordination

Dr. Andiel für eine Testung pro Woche und

Bewohner rückwirkend ab dem 9.2.2021 und bis

auf Widerruf zu gewähren.

Musikschule Weiz –

Kostenübernahme (3.3.2021)

Das Übereinkommen mit der Stadtgemeinde

Weiz bezüglich Kostenübernahme für die

Fladnitzer Gastschüler in der Musikschule Weiz,

welches der Gemeinderat bereits am 9.9.2020

beschlossen hatte, ist nochmals neu zu beschließen,

da wir damals einen Paragraphen herausgestrichen

haben, und damit die Gemeinderäte

von Weiz und Fladnitz/T. nicht den gleichen

Wortlaut beschlossen haben. Der betroffene

Punkt bezüglich Leistung des Gemeindebeitrages

für Erwachsene ist nun dahingehend geregelt,

dass etwaige erwachsene Musikschüler

zuerst bei ihrer Hauptwohnsitzgemeinde einen

geförderten Musikschulbesuch in Weiz genehmigt

bekommen müssen. Das Übereinkommen

bezüglich Gastschüler in der Musikschule zwischen

den Gemeinden Weiz und Fladnitz an der

Teichalm wird nunmehr wie in der vorliegenden

Form angeführt (siehe Beilage B) einstimmig

genehmigt.

Mieträumlichkeiten-Almenlandbüro –

Endabrechnung (3.3.2021)

Zu diesem Punkt verliest Bgm. Raith das Protokoll

der Bauausschusssitzung am 22.2.2021 und

zwar wie folgt:

„Der Bürgermeister führt eingangs aus, dass

gegenständliches Projekt von der Planung bis

zur Fertigstellung gut drei Jahre gedauert habe

und es in seiner bisherigen Zeit als Bürgermeister

das vom Kostenumfang her größte Projekt

gewesen sei. Da die Gemeinde um eine

zusätzliche Bedarfszuweisung beim Büro des

Landeshauptmannes angesucht habe, wurde

das Projekt von gegenständlichem Büro an die

7


8 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

April 2021

Abteilung 17 nochmals zur Prüfung übergeben.

Herr DI Becker und der Bürgermeister sind mit

der zuständigen Frau Ing. Jeran (A17) das Projekt

nochmals genau durchgegangen. Die von

Herrn DI Becker verfasste Aufstellung bezüglich

der einzelnen zusätzlich gemachten Arbeiten,

durch welche dann selbstredend auch beträchtliche

Mehrkosten entstanden sind, wird punktweise

durchgegangen und von Herrn DI Becker

nochmals erläutert (siehe Beilage A). Danach

werden die Aufwände und Kosten der einzelnen

Gewerke durchgegangen (siehe Beilage

B). Anhand einer weiteren Aufstellung erläutert

der Bürgermeister die Ausfinanzierung dieses

Projektes (siehe Beilage C). Bgm. Raith zeigt

auch die Punkte auf, welche aus seiner Sicht

nicht gut gelaufen bzw. bei zukünftigen Projekten

unbedingt verbessert bzw. vermieden werden

müssen: Bei der Kostenschätzung müssen von

Anfang alle möglicherweise anfallenden Kosten

berücksichtigt und dargestellt werden. Bei diesem

Projekt war das in mehreren Punkten nicht

der Fall. Das Planungsbüro hat uns auf diese

Dinge auch nicht aufmerksam gemacht. Grundsätzlich

würde man sich das vom Planer erwarten,

da wir diesen auch deshalb mit der Planung

beauftragt haben. Daher ist diese ÖNORM-

Kostenschätzung, auf der die Beschlüsse der

Gemeinde aufgebaut waren, von Beginn an um

einiges zu niedrig ausgefallen. Weiters sagt der

Bürgermeister, dass bei einer Komplettsanierung

natürlich im Laufe der Bauarbeiten immer

wieder zusätzlich notwendige Arbeiten anfallen.

Ein Neubau sei deshalb immer viel leichter zu

kalkulieren. Die Komplettsanierung der Heizungsanlage

für das gesamte Gebäude und

nicht nur für den ehemaligen Raika-Abschnitt sei

ebenfalls nicht geplant, jedoch dringend notwendig

gewesen und komme dem gesamten Bauwerk

zugute. Abschließend kann aus Sicht des

Bürgermeisters jedoch festgestellt werden, dass

das fertiggestellte Gebäude sich sehen lassen

könne und die Sanierung incl. Aus- und Umbau

erfolgreich vonstatten gegangen sei. Es können

auch alle im Rahmen dieses Projektes getätigten

Investitionen als notwendig betrachtet werden.

In der darauffolgenden Diskussion werden noch

verschiedene einzelne Punkte des Baugeschehens

besprochen und einer kritischen Prüfung

unterzogen. Unisono wird festgestellt, dass für

zukünftige Projekte die notwendigen Lehren aus

dem Ablauf gegenständlichen Projektes gezogen

werden müssen. Dann könne auch eine

gegenüber der ÖNORM-Kostenschätzung so

beträchtliche Kostenüberschreitung vermieden

werden.“ Nunmehr werden die in der Bauausschusssitzung

behandelten Aufstellungen und

zwar: Zusätzliche Arbeiten (siehe Beilage C), Arbeiten

und Kosten der einzelnen Gewerke (siehe

Beilage D) sowie Ausfinanzierung des Projektes

(siehe Beilage E) nochmals durchgegangen. Im

Gemeinderat wurden die einzelnen Arbeiten und

Vergaben an die diversen Gewerke stets behandelt

und beschlossen. Ein genereller Beschluss

über die Genehmigung der entstandenen Mehrkosten

ist jedoch nach Aufforderung durch das

Land noch zu fassen. Sodann kann erst unser

in der GR-Sitzung am 11.11.2020 beschlossenes

noch notwendiges Darlehen in Höhe von

EUR 172.400,-- aufsichtsbehördlich genehmigt

werden. Die Schlussrechnung der Firma Malek/

Herbst wurde nochmals nachverhandelt und

konnte ein zusätzlicher Nachlass von ca. EUR

12.000,--, netto, erreicht werden. Die Gesamtkosten

belaufen sich nunmehr auf gerundet EUR

1,333.000,--, netto. Die Umsatzsteuer kann sich

die Gemeinde, da wir uns im Vermietungsbereich

befinden, als Vorsteuer vom Finanzamt zurückholen.

In der darauffolgenden ausführlichen

Diskussion wird so wie bereits im Bauausschuss

der gesamte Projektvorgang kritisch durchleuchtet.

Es werden sowohl die sehr lange Bauzeit,

die zusätzlich notwendigen Arbeiten und deren

Kosten, als auch die seitens der Planungsfirma

bei der Ausschreibung teilweise vorhandenen

Mängel angesprochen. Die zusätzlichen Arbeiten

sind in den Bauausschussitzungen jeweils

besprochen und genehmigt worden. Für etwaige

weitere solcher Sanierungsprojekte in der

Zukunft sind nunmehr aus den Erfahrungen bei

gegenständlichem Projekt die richtigen Schlüsse

zu ziehen. Es wird auch eine Vergabe an

einen Generalunternehmer anzudenken sein.

Zwangsläufig wird dann jedoch eine Vergabe

an größtenteils einheimische Firmen, so wie bei

diesem Projekt, um einiges schwieriger werden.

Vor allem wird es jedoch wichtig sein, dass vor

Baubeginn sämtliche Kosten auf dem Tisch

liegen müssen, damit nicht wiederum während

des Baues so viele im Vorfeld nicht berücksichtigte,

jedoch notwendige Arbeiten, auftauchen und

dann natürlich auch finanziert werden müssen.

Auf Frage von GK Rinner, warum die Mietanpassung

noch nicht gemacht worden sei, antwortet


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

der Bürgermeister, dass die neuen Verträge

nunmehr nach der Endabrechnung vorbereitet

und abgeschlossen werden können. Weiters

muss die Firma Göbel noch den K-Wert-Nachweis

für die südliche Glasfassade nachreichen.

Die Gemeinderäte Strassegger und Harrer sind

überdies der Meinung, dass der Nachlass, den

Fa. Malek/Herbst gewährt hat, zu niedrig sei,

GR Müller-Guttenbrunn bemängelt nochmals die

lange Bauzeit. Darüber hinaus bemängelt GR

Strassegger die aus seiner Sicht seitens der Fa.

Malek/Herbst viel zu niedrig angesetzte Baukostenschätzung,

welche sodann den Eindruck

entstehen ließen, dass der Bau um so vieles

teurer geworden sei, dies´ jedoch zum Großteil

auf obgenannte zu niedrige Schätzung zurückzuführen

gewesen sei. Trotz aller teilweise berechtigten

Kritik hält der Bürgermeister fest, dass

das Projekt aus seiner Sicht zweckmäßig und

gut gelungen sei. Dies´ werde sowohl von den

Mietern als auch von den Gästen und Kunden

bestätigt. Weiters seien die Mehrkosten nicht

auf irgendwelche zu teure Investitionen, sondern

ausschließlich auf notwendige zusätzliche

und anfangs nicht in der Kostenschätzung berücksichtigte

Maßnahmen zurückzuführen. Der

Bürgermeister bringt nunmehr die vorliegende

Endabrechnung inclusive der noch zu bezahlenden

Rechnung der Fa. Malek/Herbst zur

Abstimmung: 9 ja-Stimmen: Vzbgm. Hafenthaler,

GR Strassegger, GR Hyden, GR Göbel, GR

Ablasser, GR Harrer, GR Trieb, GR Pierer und

GR Mandl; 1 nein-Stimme: GK Rinner sowie 1

Stimmenthaltung: GR Müller-Guttenbrunn.

Tyrnauerbach –

Hochwasserschutzprojekt (3.3.2021)

Der Bürgermeister berichtet eingangs, dass

nunmehr das gesamte Hochwasserschutzprojekt

„Tyrnauerbach“ und somit auch die Finanzierung

durch das zuständige Ministerium mit Gesamtkosten

von veranschlagten EUR 20,000.000,-- und

nachstehendem Aufteilungsschlüssel genehmigt

worden sei: Bund: 58,0 %; Stadtgemeinde

Frohnleiten: 16,0 %; Land: 15,0 %; Gemeinde

Fladnitz/T.: 5,0 %; Landesstraßenverwaltung:

4,5 %; ÖBB: 1,5 %. Dies bedeutet für unsere

Gemeinde Kosten von EUR 1,000.000,--. Davon

werden wir vom Büro LH Schützenhöfer 50 % an

Bedarfszuweisung bekommen. Somit verbleiben

April 2021

EUR 500.000,-- an aufzubringenden Eigenmitteln.

Der Umsetzungszeitraum wurde mit 2021

bis 2040, also 20 Jahren, festgelegt. Wann die

Arbeiten, welche heuer im Ortsteil Schrems in

der Stadtgemeinde Frohnleiten beginnen werden,

auf unser Gemeindegebiet kommen werden,

ist noch ziemlich unklar. Es wird jedoch

positiv festgehalten, dass das Projekt, welches

auch für die Bewohner von Tyrnau sehr wichtig

ist (Zubau bei Häusern, Neubauten), in seiner

Gesamtheit genehmigt worden ist. a) Der Gemeinderat

beschließt daher einstimmig, den

Anteil an den Gesamtkosten im Ausmaß von

5,0 % seitens der Gemeinde Fladnitz/T. zu

übernehmen. b) Weiters wird die Leistung des

voraussichtlichen heurigen Interessentenbeitrages

in Höhe von EUR 45.000,-- (abzüglich

Bedarfszuweisung von EUR 22.500,--) einstimmig

beschlossen. Zusätzlich informiert der Bürgermeister,

dass vereinbart sei, dass, solange

die Arbeiten ausschließlich auf Frohnleitner

Gemeindegebiet stattfinden, diese uns unseren

Interessentenbeitrag rückerstatte, und sobald die

Arbeiten ausschließlich auf Fladnitzer Gemeindegebiet

durchgeführt werden, wir ihnen ihren

I-Beitrag rückerstatten werden.

Bürgerbeteiligungsprojekt –

Beschluss (3.3.2021) – Siehe Seite 12 !

Der Bürgermeister erklärt kurz zusammengefasst

das geplante Bürgerbeteiligungsprojekt,

welches von der Landentwicklung Steiermark

organisiert und begleitet werden wird. Dieses LA

21-Leaderprojekt dient der nachhaltigen Stärkung

der Lebensqualität und Attraktivität der

Gemeinde als Wohnort und zur Anpassung an

den Klimawandel und wird zu 75 % gefördert

werden. Bei angebotenen Gesamtkosten von

EUR 19.530,--, Ustfrei, würden für die Gemeinde

Kosten von EUR 4.882,50 verbleiben. Unser

Projekt „Fladnitz/T. wird klimafit“ würde mit

diesem Projekt zu einem gemeinsamen verschmelzen.

Das Projekt wurde bereits zur Förderungsgenehmigung

eingereicht, da hiefür der

28. Februar der letztmögliche Termin war. Der

Umsetzungsbeginn wird aufgrund von Corona

realistischerweise nicht vor dem Herbst dieses

Jahres stattfinden. Das Projekt ist für einen

Zeitraum von gut einem Jahr anberaumt, wird

also in etwa bis Ende 2022 andauern. Die Bür-

9


10 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

gerbefragung im vorigen Jahr hat gezeigt, dass

die Bürgerinnen und Bürger sich engagiert in die

Entwicklung der Gemeinde einbringen möchten

und sich auf diesem Weg mitgenommen fühlen

wollen. Weiters informiert der Bürgermeister

über das vom Naturpark Almenland gestartete

Mobilitätsprojekt mit dem Namen „Respekt“,

welches von einem erfahrenen Verkehrsplanungsinstitut

aus Graz betreut werden wird und

ergebnisoffen in Angriff genommen werden soll.

Kosten: EUR 70.000,--, Förderung von 100 %

über die Großregion Oststeiermark. All´ diese Initiativen

bedeuten natürlich für die Gemeinderätinnen

und Gemeinderäte logischerweise auch

ein Mehr an Beteiligung und Arbeit. Nach kurzer

Diskussion wird der Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligungsprozess

vom Gemeinderat einstimmig

beschlossen.

Alter Unimog U90 –

Verkauf (3.3.2021)

Die Interessentenliste für den Kauf unseres alten

Unimogs U90, welcher auf der Plattform „landwirt.com“

inseriert wurde, liegt nunmehr vor und

wird durchgegangen. Die Bestbieterin mit

EUR 10.000,-- ist die Firma SP Handel GmbH.

aus St. Georgen an der Gusen in Oberösterreich.

Dann wären noch drei weitere Anbote mit

jeweils EUR 9.900,-- sowie etliche Anbote mit

niedrigeren Preisen. Bezüglich der Abwicklung

soll bei Fa. Leitner GmbH., Schr. 3, wegen der

notwendigen Modalitäten nachgefragt werden.

Nach eingehender Beratung beschließt der

Gemeinderat schließlich, den alten Unimog U90

incl. Zubehör an die Fa. SP Handel GmbH.,

St. Georgen/Gusen, zu obgenanntem Preis

von EUR 10.000,-- zu verkaufen: einstimmiger

Beschluss. Der Verkauf erfolgt gegen Vorauszahlung,

ohne Übernahme einer Garantie bzw.

Gewährleistung. Sollte dieser Verkauf aus welchen

Gründen auch immer nicht zustande kommen,

wird der Gemeindevorstand ermächtigt,

den Unimog an einen der drei nächstgereihten

Interessenten zum Preis von EUR 9.900,-- abzugeben.

Bauten – Straßen – Bauten

Raumordnung – ÖEK und Flächenwidmungsplan

1.00 beschlossen !

Naturpark Almenland – Mobilitätsprojekt

„Respekt“ gestartet !

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 3.

März das neue Örtliche Entwicklungskonzept

1.00 sowie den neuen Flächenwidmungsplan

1.00 nach Behandlung der Einwendungen und

Stellungnahmen einstimmig beschlossen.

Das gesamte Konvolut geht nunmehr an die Abteilung

13 des Landes zur aufsichtsbehördlichen

Prüfung und hoffentlich Genehmigung.

Daher wird es bis zur Rechtskraft des Entwicklungskonzeptes

bzw. des Widmungsplanes

zumindest noch etliche Monate dauern. Immer

vorausgesetzt, dass das Land keine Genehmigungsvorbehalte

– sprich nochmalige Einwendungen

- zu dem einen oder anderen Punkt

ausspricht.

Um die drängenden Verkehrs- bzw. Mobilitätsfragen

im Almenland, welche im Laufe der Corona-

Pandemie verstärkt und beschleunigt zutage

getreten sind, zu behandeln, wurde seitens des

Naturparks ein EU-Leader-Mobilitätsprojekt mit

dem Namen „Respekt“ gestartet.

„Respekt“ steht für die notwendige Achtung untereinander,

für die notwendige Beachtung von

geltenden Verkehrsregeln als auch für die notwendige

Achtung unserer Natur und Umwelt !

Gemeinsam mit dem Mobilitäts- und Verkehrsplanungsbüro

„Verkehrplus“ aus Graz werden

sämtliche Probleme und Fragen gesammelt und

erörtert.

Danach passende Lösungen ausgearbeitet und

sodann an eine reale Umsetzung herangegangen.

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

Bauten – Straßen – Bauten

Parkplatz Tyrnauer Alm/Rote Wand –

Pilotprojekt im Rahmen von „Respekt“ !

11

Im Zuge obgenannten Mobilitätsprojektes wurden

im Themenbereich „Parkraumbewirtschaftung“

zwei Standorte von Parkplätzen ausgewählt, um

hier im Zuge eines ergebnisoffenen Pilotprojektes

eine Bewirtschaftung zu testen.

Dabei handelt es sich einerseits um die „Zierbessegger-Parkplätze“

in der Breitenau sowie

andererseits um den „Mayr-Melnhof-Parkplatz“

Richtung Tyrnauer Alm/Rote Wand.

Der Forstbetrieb Mayr-Melnhof-Saurau hat sich

dabei bereit erklärt, die derzeit zur Verfügung

stehenden etwa 35 Parkplätze um das Doppelte

auf 70 bis 72 Parkplätze zu erweitern.

SAM – mobil startet wieder voll du

Sicherer Vollbetrieb in mehr als 60 Gem

In diesem Zuge werden die gesamten Parkplätze sodann gebührenpflichtig. Es wird eine Parkgebühr

von EUR 6,-- je Fahrzeug und Tag angedacht. Weiters werden auch beschränkte Parkzeiten

eingeführt werden (Sommer- und „Corona-Zeiten“

Wintersaison).

Parallel dazu wird entlang des Draxlergrabenweges seitens der Gemeinde ein generelles beidseitiges

Halte- und Parkverbot verordnet Seit 10. Jänner werden. 2020 ergänzt SAM – Das Sammeltaxi Oststeiermark – erfolgreich den beste

mehr als 60 Gemeinden. SAM wird von den Bewohnerinnen und Bewohnern vor allem daz

Randgebieten und entlegenen Ortsteilen in die regionalen Ortszentren sowie zu Bus & Bah

Sowohl das Halte- und Parkverbot als auch die Gebührenentrichtung auf dem Parkplatz werden

daraus resultierend einer intensiven Überprüfung und Kontrolle unterzogen werden.

Auch in dieser allgemeinen Ausnahmesituation steht SAM wie gewohnt täglich von 7.00 b

Regionen sogar noch länger - zur Verfügung und stellt somit die Mobilitätsgrundversorgun

Im Endeffekt soll damit das Halten notwendige und Parken Besorgungen entlang (Einkauf, der Straße Apotheke, mit etc.), sodann für zwingend einhergehenden notwendige viel Arbeitswege

zu schmalen Fahrspuren und Nichtbefahrbarkeit Menschen zu helfen, sicher. der öffentlichen Straße für Einsatzfahrzeuge, landund

forstwirtschaftliche Fuhren Gerade uam. ältere hintangehalten Personen, Jugendliche werden bzw. oder zur Menschen, Gänze die verschwinden aus persönlichen ! Gründen auf e

bekommen mit SAM die Freiheit zurück, selbstbestimmt und flexibel unterwegs zu sein. So

Die Umsetzung der genannten erfüllt, Maß-fünahmen ist für den heurigen Frühling

die das Mikro-ÖV System „Sammeltaxi Oststeiermark“ eingerichtet worden ist.

geplant.

SAM-Busse – Neue zusätzliche Haltestellen !

Auf Beantragung der Gemeinde sind seitens des Regionalmanagements Oststeiermark in unserem

Gemeindegebiet zwei neue Haltestellen und zwar Richtung Teichalm hinzugekommen, ins System

eingearbeitet und damit bereits auch buchbar und zwar:

a) Haltestelle Jausenstation Schochner am Fladnitzberg

b) Haltestelle Ecktoni bei der Abzweigung Richtung Gerlerkoglhütte

beide entlang der Teichalmstraße – L320.

Zusätzlich wurde die Haltestelle „Tulwitz-Leisenreith“ in „Tulwitz-Gasthaus Nandlwirt“ umbenannt.

SAM mit umfassenden „Sicherheits- und Hygienemaßnahme

Um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten, wurden einige Vorkehrungen, wie beisp

April 2021

Sammelfahrten und verstärkte Reinigung der Fahrzeuge getroffen, sowie seit 14. April 202


Auch in dieser allgemeinen Ausnahmesituation steht SAM wie gewohnt täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr - in manchen

12 Fladnitzer Nachrichten

Regionen sogar noch länger - zur Verfügung und stellt somit die Mobilitätsgrundversorgung für die Bevölkerung, speziell für

notwendige Besorgungen (Einkauf, Apotheke, etc.), für zwingend notwendige Arbeitswege sowie für Fahrten, um anderen

Menschen Bauten zu helfen, sicher. – Bauten – Bauten

Gerade ältere Personen, Jugendliche oder Menschen, die aus persönlichen Gründen auf ein eigenes Auto verzichten,

Die aktualisierten Haltepunktkarten (A3) sind wie gewohnt unter www.oststeiermark.at/SAM -->

bekommen mit SAM die Freiheit zurück, selbstbestimmt und flexibel unterwegs zu sein. Somit werden genau die Ansprüche

erfüllt, kompakter für die das Überblick Mikro-ÖV System bzw. unter „Sammeltaxi https://istmobil.at/istmobil-regionen/sam/#Sammelhaltepunkte

Oststeiermark“ eingerichtet worden ist.

downloadbar.

Weiters wird versucht, nachstehende Verbesserung für unsere Gemeindebürger zu erreichen und

zwar:

Bei der Erstellung des Konzeptes für die Testphase von SAM wurden Hauptknotenpunkte definiert.

D. h., dass man mit der SAMCard als Gemeindebürger zu diesem Hauptknotenpunkt um max.

EUR 5,- (Gemeindetarif) fährt.

Für Fladnitz ist dies „WZ 3330 Passail – Marktplatz“ und für Passail „WZ 0040 Weiz-Bahnhof“.

Jetzt kommt es dazu, dass „Passailer“ nach Weiz fahren um max. EUR 5,- und „Fladnitzer“ um den

kilometer- und personenabhängigen SAM-Tarif fahren müssen, der natürlich mehr als EUR 5,- ausmacht.

Deshalb haben wir beim RM Oststeiermark die Forderung eingebracht, dass auch für unsere Gemeindebürger

„Weiz“ als

Hauptknotenpunkt definiert

wird !

SAM mit umfassenden „Sicherheits- und Hygienemaßnahmen“

Gemeinde – Splitter

Um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten, wurden einige Vorkehrungen, wie beispielsweise Einzelfahrten statt

Sammelfahrten und verstärkte Reinigung der Fahrzeuge getroffen, sowie seit 14. April 2020 die Bedeckungspflicht von Mund

und Nase umgesetzt.

Unsere Gemeinde startet umfangreiches Bürgerbeteiligungsprojekt !

Möchtest du eine Fahrt mit SAM buchen?

Tel.: 050 36 37 38

www.oststeiermark.at/SAM

SAMCard – kostenlos

Unser • Gemeindetarif im Gemeinderat maximal bereits € 5,- einstimmig beschlossenes Bürgerbeteiligungsprojekt wird von der

Landentwicklung • Abbuchung mittels Steiermark SEPA-Lastschrift organisiert und begleitet.

Dieses • Hausabholung LA 21-Leaderprojekt für mobilitätseingeschränkte (Lokale Agenda 21 Personen des Landes) dient der nachhaltigen Stärkung der

Lebensqualität • Einrichtung und von Attraktivität Daueraufträgen der Gemeinde als Wohnort und zur Anpassung an den Klimawandel

und • wird Für Tourismusbetriebe zu 75 % gefördert. und Unternehmen übertragbar

Der Start wird aufgrund von Corona realistischerweise nicht vor dem Herbst dieses Jahres stattfinden

& können. Service Das Projekt ist für einen Zeitraum von gut einem Jahr anberaumt, wird also in etwa bis

Infos

Buchung: Ende 2022 050 andauern. 36 37 38

Auskunft: Unsere Bürgerbefragung 050 36 37 39 im vorigen Jahr hat gezeigt, dass die Fladnitzer Bürgerinnen und Bürger

kundenservice@ISTmobil.at

sich engagiert in die Entwicklung der Gemeinde einbringen möchten und sich auf diesem Weg mitgenommen

fühlen wollen.

oststeiermark.at/sam

In diese Aktivitäten wird nunmehr auch unser bereits im Jahr 2019 beschlossenes Klimaprojekt

„Fladnitz/T., wird klimafit !“ miteingebunden werden.

Gemeinsam mit dem Almenland-Mobilitätsprojekt „Respekt“ können wir somit für unsere Gemeinde

überaus wichtige Projekte in Angriff nehmen und daran gehen, die daraus entspringenden Ergebnisse

und Schlussfolgerungen zum Wohle unserer Bewohnerinnen und Bewohner als auch unserer

vielen Gäste auch in die Umsetzungsphase zu bringen.

Wir dürfen Euch Alle schon jetzt zur tatkräftigen Mitarbeit einladen !

Die jeweiligen Termine werden sodann jeweils zeitgerecht bekannt gegeben werden.

April 2021


Gemeinde – Splitter

Fladnitzer Nachrichten

Corona-Selbstteststraße im Gemeindeamt wird super angenommen !

13

Als wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Bekämpfung

der Corona-Pandemie sehen wir die Einrichtung

unserer Corona-Selbstteststraße im

Sitzungssaal des Gemeindeamtes an.

Diese seit 12. April bestehende Möglichkeit wurde

und wird von unseren Bürgerinnen und Bürgern

stark frequentiert und dankbar angenommen.

„Endlich brauchen wir nicht mehr nach Passail

oder sonstwohin zu einer Gratis-Testung fahren.“

oder „Des is super, dass wir hier auch ohne

Voranmeldung kommen können.“ Das sind nur

zwei der Aussagen, von Testteilnehmern und

–teilnehmerinnen.

Wir dürfen dabei ganz besonders unseren Bediensteten

im Gemeindeamt, welche die Testungen

kontrollieren und ins EDV-System eingeben,

herzlich danken.

Unsere jüngste Bedienstete, Frau Birgit Ponsold,

hat sich dabei spontan bereit erklärt, die Organisation

und Hauptdurchführungsverantwortung zu übernehmen.

Herzlichen Dank an Euch Alle, liebe Kolleginnen im Gemeindeamt !

Birgit Ponsold – Unsere neue Kraft im Gemeindeamt !

Aufgrund der Pensionierung von Herrn Sekretär Roman Liebenberger

mit Mai des vorigen Jahres, war es notwendig, eine neue Kanzleikraft

anzustellen.

Von zuerst 18 Bewerberinnen und Bewerbern hielten nach den

Vorstellungsgesprächen immerhin 13 Personen ihre Bewerbung

aufrecht.

Aus diesen hat der Gemeinderat nunmehr mit Beschluss vom

11.11.2020 Frau Birgit Ponsold aus dem Ort Fladnitz/T. mit einem

Anstellungsumfang von derzeit 50% ab 11.1.2021 beschäftigt.

Nachstehend stellt sich Birgit kurz bei Euch vor:

„Ich heiße Birgit Ponsold und wohne nun wieder seit 2016 mit meinem Lebenspartner Reinhard und

meinen zwei Kindern Leo und Nora in unserem neu gebauten Haus in unserer wunderschönen Gemeinde

Fladnitz an der Teichalm. Am liebsten verbringe ich meine Zeit mit meiner Familie zu Hause.

Ich bin begeisterte „Gartlerin“ und am Wochenende gerne am Berg.

Gleich nach meiner Schulzeit begann ich meine Lehre beim Land Steiermark, welche ich in den

Lehrberufen Verwaltungsassistentin und Bürokauffrau erfolgreich abgeschlossen habe. Bereits im

Jahr 2000 wechselte ich auf die Bezirkshauptmannschaft Weiz. Nach Absolvierung der Berufsreifeprüfung

und der besonderen Grundausbildung war ich dort bis zum Karenzantritt meiner Tochter im

Strafwesen tätig. Nun freut es mich sehr, dass ich in meiner Heimatgemeinde leben und in einem

tollen Team arbeiten darf!“

Wir begrüßen Dich, liebe Birgit, herzlich an Deiner neuen Wirkungsstätte und wünschen Dir bei Deiner

Arbeit für unsere Bürgerinnen und Bürger große Tatkraft und viel Freude !

April 2021


14 Fladnitzer Nachrichten

Arbeiten auf höherer Ebene

Wir erweitern unser Team!

Für alle Positionen gilt eine 5-Tage-Woche.

Je nach Qualifikation und Erfahrung

ist eine Überbezahlung möglich.

KONTAKT:

Ihre Bewerbung (inkl. Foto, Zeugnisse)

senden Sie per Email an:

barbara.greimel@almurlaub.at

oder per Post an die

PIERER GASTRONOMIE GMBH,

TEICHALM 77, 8163 FLADNITZ;

Steiermark

Almwellness Hotel Pierer****Superior

Teichalm 77, 8163 Fladnitz

Tel. +43 (0) 3179 / 71 72

hotel.pierer@almurlaub.at

www.almurlaub.at

•Chef de Rang

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 2.250,00

•Jungkoch für die Latschenhütte

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 1900,00

•Speisenträger/in

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 1700,00

•Rezeptionistin

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 1750,00

•Masseur/in

m/w, Vollzeit, ab sofort. Brutto € 2000,00

•Lehrlinge m/w

HGA

Köchin/Koch

Restaurantfachfrau/mann

Gastronomiefachfrau/mann

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen,

um Sie in unserem neu gestalteten

Restaurant verwöhnen zu dürfen.

Ihr Vital-Hotel-Styria-Team!

8163 Fladnitz a. d. T. 45, Tel. 03179 / 233 14 FaxDW-42

office@vital-hotel-styria.at • www.vital-hotel-styria.at

2X

Förderungen von Bund und

Land ab sofort abrufbar

Was wird gefördert?

Das Land Steiermark und der Bund veröffentlichten

ihre Förderprogramme: Energie-Förderungen

für Private 2021

• Für die Umstellung von Öl, Kohle oder Gas auf ein klimafreundliches Heizsystem gibt es vom

Bund max. € 5.000 („Raus-aus-Öl“-Bonus“) und vom Land Stmk. max. € 3.600.

• Thermische Solaranlagen werden vom Bund mit max. € 700 gefördert und vom Land Stmk. mit

max. € 150/m².

• Gefördert werden ebenso die Errichtung von Photovoltaikanlagen. € 250/kWp werden vom

Bund zur Verfügung gestellt.

• Eine attraktive Fördermöglichkeit besteht für die thermische Sanierung: Max. € 6.000 pro Antrag

fördert der Bund im Rahmen der Sanierungsoffensive. Vom Land gibt es zusätzlich einen 15

%igen Direktzuschuss oder einen 30 %igen Annuitätenzuschuss.

Die Landesförderungen sind mit den Bundesförderungen (z. B. Raus aus Öl) kombinierbar.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Lokalen Energieagentur – LEA GmbH unter der Telefonnummer

03152/8575-500 bzw. office@lea.at.

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

Energie-Förderungen für Private 2021

Stand: 10.02.2021

15

Photovoltaik

Bund: KliEn-Förderung

250 Euro/kWp für 0 bis 10 kWp

200 Euro/kWP für jedes weitere kWp zwischen > 10-20 kWp

150 Euro/kWp für jedes weitere kWp > 20 kWp bis 50 kWp

Gültig für Förderungsanträge bis 31.12.2022, weitere Informationen: www.pv.klimafonds.gv.at

Thermische Solaranlagen

Land Stmk.:

bis 10 m²: max. € 150/m²

für jeden weiteren m²: max. € 100

Bund:

max. € 700

Die Kombination mit der Landesförderung ist möglich.

Holzheizungen

Land Stmk.:

Umstieg von Öl/Gas/Kohle-Allesbrenner/Strom auf

Scheitholz oder Kombikessel:

max. € 2.000, Zuschläge möglich

Umstieg von Öl/Gas/Kohle-Allesbrenner/Strom auf

Pellets oder Hackschnitzel:

max. € 3.600, Zuschläge möglich

Bund:

Umstieg von Öl/Gas/Kohle-Allesbrenner/Strom

auf Scheitholz, Pellets, Hackschnitzel:

(„Raus-aus-Öl und Gas“)

max. € 5.000

Umstieg von einer alten Holzheizung auf Pellets

oder Hackschnitzel:

max. € 800

Pelletkaminöfen: € 500

Wärmepumpen

Die Kombination mit der Landesförderung ist möglich.

Land Stmk.:

Umstieg von Öl/Gas/Kohle-Allesbrenner/Strom auf

Erd- oder Grundwasserwärmepumpen:

max. € 3.600

Luftwärmepumpe:

Max. € 1.000 Zuschlag für PV-Anlage € 500 möglich

Bund:

Umstieg von Öl/Gas/Kohle-Allesbrenner/Strom

auf Wärmepumpen:

(„Raus-aus-Öl und Gas“)

max. € 5.000

Die Kombination mit der Landesförderung ist möglich.

Thermische Sanierung

Land Stmk.:

Kleine Sanierung:

15 %iger Annuitätenzuschuss

Umfassende, energetische Sanierung:

30 %iger Annuitätenzuschuss oder 15 %iger

Direktzuschuss

Bund:

Umfass. San. „klimaaktiv Standard“: max. €6.000

Umfass. San. „guter Standard“: max. € 5.000

Teilsanierung 40%: max. € 4.000

Einzelbauteilsanierung: max. € 2.000

Die Kombination mit der Landesförderung ist möglich.

Nah- und Fernwärmeanschluss

Land Stmk.:

Anschluss an Nah-/Fernwärme: max. € 1.400

Förderung gilt auch bei Neubau!

Bund:

Umstieg von Öl/Gas/Kohle-Allesbrenner/Strom auf

Nah- und Fernwärme:

(„Raus-aus-Öl und Gas“) max. € 5.000

Die Kombination mit der Landesförderung ist möglich.

Als Einreichstelle und für nähere Informationen steht das Team der Lokalen

Energieagentur – LEA zur Verfügung: Auersbach 130, 8330 Feldbach, Telefon

03152/8575-500, www.lea.at. April 2021


16 Fladnitzer Nachrichten

Haushaltsvoranschlag 2021

Ordentlicher Haushalt: 2021 2020

Einnahmen: EUR 3,744.500,-- EUR 4,588.600,--

Ausgaben: EUR 3,482.600,-- EUR 3,662.700,--

Einnahmen

2021

Einnahmen

2020

Ausgaben

2021

Ausgaben

2020

Ertragsanteile 1.386.900,-- 1.409.100,-- 120.900,-- 123.100,--

Grundsteuer (A und B) 163.700,-- 161.700,--

Kommunalsteuer 537.000,-- 505.000,--

FV-Abgabe v. Ferienwohnungen 19.000,-- 18.500,--

Lustbarkeitsabgabe und -ersatz 12.400,-- 12.700,--

Bauabgabe, Wohnbauförderung 20.500,-- 15.500,-- 6.000,-- 4.200,--

Verwaltungsabgabe u. Kommissionsgeb. 13.800,-- 14.400,--

Sozialhilfe (läuft über die BH) 478.000,-- 458.200,--

Kanalisation 574.300,-- 676.700,-- 503.100,-- 676.700,--

Müllabfuhr 120.200,-- 117.100,-- 120.200,-- 117.100,--

Volksschulen 18.000,-- 15.500,-- 149.900,-- 136.400,--

Hauptschulen und Polys 167.900,-- 182.600,--

Berufsschulen (Beiträge an das Land) 10.300,-- 8.200,--

Musikschulen 52.000,-- 81.100,--

Kindergarten 21.400,-- 21.100,-- 165.000,-- 160.400,--

Freiw. Feuerwehr Fladnitz/T. 45.300,-- 44.700,--

Freiw. Feuerwehr Tulwitz 32.400,-- 32.500,--

Freiw. Feuerwehr Frohnleiten 1.700,-- 1.600,--

Freibad 5.100,-- 5.100,-- 41.300,-- 38.500,--

Gemeindegebäude - Mieten 52.100,-- 42.300,-- 79.700,-- 67.200,--

Winterdienst (Räumung, Streuung) 2.500,-- 2.500,-- 40.100,-- 51.100,--

Ortsbild (Rasen, Blumen, Bänke) 13.900,-- 14.100,--

Mehrzweckhalle (Pfarrsaal) 3.200,-- 8.700,-- 22.000,-- 30.700,--

Landwirtschaft (Besamung, Kulturlandschaftsbeitrag)

65.000,-- 65.000,--

Schlachthof, TKV 12.100,-- 11.600,--

Hauskrankenpflege, Rettungsdienste 15.000,-- 15.400,-- 56.300,-- 62.800,--

Öffentliche Beleuchtung 12.000,-- 12.000,--

Betreutes Wohnen 43.800,-- 42.100,-- 48.600,-- 47.100,--

Beitrag an Almenland (Leaderverein) 23.500,-- 23.900,--

Sommer-Sportwoche für Schüler 3.600,-- 3.600,-- 9.500,-- 10.000,--

Außerordentlicher Haushalt: 2021 2020

Einnahmen: EUR 500.300,-- EUR 1,440.000,--

Ausgaben: EUR 500.300,-- EUR 1,440.000,--

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

Haushaltsvoranschlag 2021

Die veranschlagten Ausgaben des Außerordentlichen Haushaltes gliedern sich wie nachstehend

auf:

17

Feuerwehr Fladnitz/T. – Neues Notstromaggregat EUR 25.000,--

(Es wird ein leistungsstarkes stationäres Notstromaggregat für Fladnitz/T. angekauft.)

Löschwasser Tulwitz - Zwei neue Hydranten EUR 3.000,--

(Nach 2020 werden auch heuer wiederum zwei Hydranten erneuert.)

Feuerwehr Tulwitz – Planungskosten EUR 25.000,--

(Dieser Betrag wurde gleich wie voriges Jahr veranschlagt.)

Zivilschutz – Absicherung gegen ein Strom-Blackout EUR 38.400,--

(Die Gemeinde möchte das Gemeindezentrum als Einsatzzentrale bei etwaigen Katastrophenfällen

zur Absicherung mit einer Photovoltaikanlage ausrüsten.)

Volksschule Fladnitz/T. – Neue Tafeln EUR 1.900,--

(Es sollen ein bis zwei Tafeln angeschafft werden.)

NMS Passail – Schulhaussanierung EUR 113.500,--

(Hiebei handelt es sich um den dritten Teil der anteiligen Kosten für unsere Gemeinde sowie um

eine Anschaffung von neuem Inventar.)

Musikschule Passail – Instrumentenanschaffung EUR 800,--

(Dieser Betrag stellt den Anteil unserer Gemeinde am Ankauf eines neuen Instrumentes dar.)

Gemeindestraßen – Sanierung EUR 150.000,--

(Es sollen wiederum diverse Straßenteile neu asphaltiert werden. Ein Teil dieser Kosten kommt als

Förderung vom Land.)

Tyrnauerbach - Hochwasserschutz EUR 50.000,--

(Das ist unser Beitrag zum ersten Bauabschnitt des neuen Hochwasserschutzprojektes entlang des

Tyrnauerbaches gemeinsam mit der Stadtgemeinde Frohnleiten. Die Hälfte des Beitrages kommt als

Bedarfszuweisung vom Büro LH Schützenhöfer.)

Kanal – Hausanschlüsse uam. EUR 20.700,--

(Hier handelt es sich um Kosten von Neuanschlüssen im Gemeindegebiet)

Almenlandbüro - Komplettsanierung EUR 72.000,--

(Das gesamte AL-Büro incl. Dach, Heizung, Fenster, Barrierefreiheit uvm. wurde einer zeitgemäßen

Adaptierung unterzogen. Im heurigen Jahr fallen dazu noch die Kosten für die Ausschreibung und

Bauaufsicht zur Zahlung an.)

Die hier angeführten Vorhaben können jedoch größtenteils nur dann ausgeführt werden, wenn sie

durch Zuführung über die Freie Finanzspitze sowie durch etwaige Darlehensaufnahmen abgedeckt

werden können. Aufgrund der Einbußen im Zuge der Corona-Pandemie können im heurigen Jahr

nur wenige kleinere Vorhaben umgesetzt werden. Hierfür ist jedoch eine positive Entwicklung des

Haushaltsjahres notwendig. Fördermittel des Landes stellen ebenfalls einen wichtigen Teil der Finanzierung

dar. Darüber hinaus sind wir vor allem auf eine günstige Entwicklung des Steueraufkommens

in unserer Gemeinde angewiesen.

April 2021


18 Fladnitzer Nachrichten

Förderungen durch die Gemeinde

Die Gemeinde möchte den Bewohnerinnen und Bewohnern alle Förderungen, welche seitens der

Gemeinde gewährt werden, bekannt geben:

2021 im Voranschlag

Schulbusfahrten, welche vom Bund nicht bezahlt werden EUR 50.200,--

Zuschuss zu den Rinderbesamungen EUR 40.400,--

Transferzahlungen und Förderungen an Vereine EUR 19.000,--

Kindergarten – Beitrag zum Bustransport EUR 16.600,--

Kulturlandschaftsbeitrag EUR 15.500,--

Kanal: Gartenwasserpauschale bzw. Abzug d. Subzähler ca. EUR 10.000,--

Prozentuelle Grundsteuerbefreiungen EUR 8.500,--

Bezahlung der Ohrmarken, Lieferscheine u. Tierseuchenkasse EUR 8.400,--

Bauförderung von 30 % der Bauabgabe EUR 6.000,--

Familienförderung für die Schulanfänger EUR 5.400,--

Solar- und Photovoltaik: EUR 50,-- je m² Kollektorfläche EUR 5.000,--

Jungbürgerunterstützung – Fahrsicherheitstraining EUR 3.300,--

Zuschuss zur Haus- und Hofzufahrtserhaltung EUR 2.500,--

Hackschnitzel- und Pelletsheizung – Förderung EUR 2.500,--

Skikurse, Sport- und Schullandwochen EUR 2.300,--

Babygutscheine: EUR 60,-- je Kind EUR 900,--

Hagelabwehr EUR 700,--

Fernwärmeanschluss – Förderung EUR 500,--

Privatschulen – Förderung 9. Schuljahr EUR 500,--

Gesamt EUR 198.200,--

in ÖS 2,727.291,46,--

(Die Zahlen für alle Förderstellen sind gerundet)

Werbeaktion für Gewerbebetriebe wird auch 2021 weitergeführt !

Die 2005 begonnene und positiv angenommene Werbeaktion im Almenlandblick für unsere Gewerbebetriebe

wird auch im heurigen Jahr fortgesetzt. Nahversorger bekommen 50 % der Inseratskosten

ersetzt, alle übrigen 30 %.

Tourismusverein und Gemeinde haben sich auch für 2021 bereit erklärt, die Kosten hiefür, 2020

waren es EUR 1.811,85, zu übernehmen.

„Geschätzte Geschäftsleute und Firmeninhaber unserer Gemeinde:

Macht auch heuer wieder von dieser äußerst kostengünstigen Werbegelegenheit intensiven Gebrauch

!“

Der Almenlandblick wird 8 Mal im Jahr an ca. 25.000 Haushalte in den Bezirken Weiz, Bruck/Mürzzuschlag

und Graz/Umgebung versandt !

April 2021


Architekten am Werk

Kindergarten - News

Fladnitzer Nachrichten

19

Durchs Schlüsselloch geschaut

Frühlingserwachen

Rasten im Kuschelzimmer

Krippenkinder

beim Kraxeln

Fasching im Kindergarten

Auch wenn der

Faschingsumzug

heuer ausgefallen

ist, haben wir es

uns natürlich nicht

nehmen lassen,

den Fasching

im Kindergarten

ausgelassen zu

feiern.

Ein Farbexperiment

Neue Warnwesten

Die Kinderkrippenkinder und die Kindergartenkinder

haben von WIKI Warnwesten gesponsert

bekommen. Wir haben uns sehr gefreut und

diese natürlich gleich bei unserem ersten Frühlingsspaziergang

ausgeführt.

April 2021


20 Fladnitzer Nachrichten

„Unsere J

Herzliche Gratulati

… zur Goldenen Hochzeit

im Februar

Herrn und Frau

KR. Josef u. Gertraud Göbel

Fladnitz/T. 111

Herrn und Frau

Adam u. Elisabeth Eibisberger

Tyrnau 44

Zum 80. Geburtstag

im Februar

Frau Dorothea Greimel

Fladnitz/T. 39

Frau Rosina Stockner

Schrems 34

Frau Rosina Schwaiger

Schrems 37

im April

Herrn Helmut Strohmaier

Fladnitz/T. 43

verstorben am 16.4.2021

Herrn Walter Mandl

Fladnitz/T. 141/3

Zum 95. Geburtstag

im April

Frau Antonie Auer

Schrems 9

Zum 75. Geburtstag

im Dezember

Frau Johanna Herbst

Fladnitz/T. 77

Frau Elfriede Glettler

Schrems 53

im Jänner

Frau Martina Windisch

Fladnitz/T. 78

Frau Christine Mandl

Fladnitz/T. 141/3

im Februar

Herrn Franz Knoll

Schrems 12

im März

Frau Helene Flicker

Fladnitz/T. 168/5

Zum 85. Geburtstag

im Jänner

Frau Agnes Raith

Fladnitz/T. 44

verstorben am 11.3.2021

Frau Maria Hollerer

Schrems 65

im März

Frau Maria Walcher

Tulwitzviertl 17

Zum 70. Ge

im Februar

Frau Marg

Fladnitz/T

Herrn Kon

Tulwitzdo

Frau Gert

Fladnitz/

Aufgrund der Corona-

Pandemie wird seitens der

Gemeinde wiederum aus

Rücksicht auf die

Gesundheit von uns Allen

auf Gratulationen vor Ort

verzichtet !

Frau Jose

Tulwitzdo

Frau Bar

Fladnitz/

im März

Frau Bri

Tyrnau 4

April 2021


ubilare !“

Fladnitzer Nachrichten

on und alles Gute !

21

Zum 60. Geburtstag

im Dezember

Frau Christiana Ponsold

Fladnitz/T. 169

burtstag

arethe Deutsch

. 92

rad Prietl

rf 54

raud Göbel

T. 111

fine Edlinger

rf 31

bara Strassegger

T. 8A

Zum 65. Geburtstag

im Jänner

Herrn Karl Pösinger

Fladnitz-Tober 51

Herrn Hermann Steinbauer

Fladnitz/T. 12A

im Februar

Frau Maria Hafenthaler

Fladnitz/T. 38

Herrn Markus Liebenberger

Tulwitzviertl 23

Herrn VR Dr. Josef Elmer

Fladnitz/T. 24A

Frau Elisabeth Gell

Fladnitzberg 13

im März

Herrn Josef Trieb

Tyrnau 46

Herrn Rudolf Wiedenhofer

Fladnitzberg 10

Herrn Friedrich Eibisberger

Fladnitzberg 26

Frau Angela Leitner

Schrems 3

Frau Christine Greßl

Tyrnau 27

Frau Angela Herbst

Fladnitz/T. 124/1

Herrn Bernhard Pierer

Schrems 47

Frau Temel Kara

Fladnitz/T. 90

im Jänner

Herrn Karl Schweitzer

Tyrnau 42

Herrn Hermann Eibisberger

Tulwitzdorf 7

im Februar

Herrn Ernst Weichinger

Fladnitz/T. 55

Herrn Mag. Johann Widihofer

Tulwitzviertl 47

im März

Frau Theresia Zünterl

Fladnitz/T. 143/3

Frau Josefa Harrer

Tulwitzdorf 11

Herrn Alois Paunger

Fladnitzberg 21

gitte Scheibl

8

Herrn Erwin Leindl

Fladnitz/T. 65A

April 2021

Herrn Robert Führer

Fladnitz/T. 167/5

Frau Christine Herbst

Schrems 59


22 Fladnitzer Nachrichten

Im vergangenen Jahr war zwar vieles anders, aber die

Abfallmengen haben sich nicht auffallend verändert.

Leider ist die Tendenz allerdings seit Jahren steigend.

Vor allem die Mengen der teuren Abfälle wie Restmüll,

Sperrmüll und Altholz steigen stärker als die jener Abfälle,

die gut recycelt werden können.

Durchschnittlich entsorgte

im Bezirk Weiz

Rest- und Sperrmüll zählen zu den teuersten Abfallarten

für BürgerInnen. Dabei würden sich rund 60% Restmüll

durch richtige Abfalltrennung einsparen lassen! Die zuletzt

vom Land Steiermark durchgeführte Restmüllanalyse

ergab einen Anteil von lediglich knapp 40% „echtem“

Restmüll im Restmüllbehälter bzw. -sack. Es ist in

puncto Abfalltrennung also noch viel Luft nach oben!

Restmüll:

6x 120-Liter-Behälter

8 Säcke á 110 Liter

Altpapier:

5x 240-Liter-Behälter

Katzen-/Hundefutterschälchen und -dosen

Blaue Tonne

Getränkedosen / Aludosen

Blaue Tonne

Gelber Sack

Handys, Bügeleisen, Batterien, etc.

Zeitungen, Zeitschriften Altpapiertonne

Saftpackerl / Milchkartons Gelber Sack

Chipssackerl, Gummibärchensackerl etc. Gelber Sack

Gelber Sack

Altglascontainer

Nutzen Sie

das Abfall-ABC,

zum Download

bereit auf

(erscheint 2 x jährlich)

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

23

Wir haben es schon oft gehört – die Vermeidung

von Abfällen spielt in Zeiten von Ressourcenknappheit

eine immer wichtigere Rolle.

Und ja, jeder von uns kann seinen Beitrag

zur Abfallvermeidung leisten!

Damit der Einstieg in die Abfallvermeidung

auch mit Freude gelingt, starten Sie vorerst

mit nur einer Maßnahme. Ist diese Vermeidung

im Alltag selbstverständlich, nehmen

Sie sich die nächste vor! Sie werden sehen,

es ist ganz einfach!

• statt Einweg

• statt Alufolie

• mitnehmen statt kaufen

• statt Plastik oder

• auf Sammelsäcke für Bioabfall aus der Küche

• auf -Obst- und Gemüsesackerl

• statt Kaffeekapseln

• Reparatur statt Neukauf

• statt Mülltonne

• Secondhand statt Neukauf

• Leihen statt kaufen

• auf und Aludosen

• „Echtes“ Geschirr statt Plastikteller

• , z.B. bei Süßigkeiten

Der TAschenbecher

Jährlich landen weltweit 4,5 Billionen Zigarettenstummel

in der Umwelt. Diese sind hochgiftig. Mit bis zu 4.000

verschiedenen schädlichen Stoffen kann ein einziger

Zigaretten stummel pro Liter Wasser für einen Fisch bereits

tödlich sein. Kein Zigarettenstummel soll mehr in

der Umwelt landen – daher gibt es jetzt den TAschenbecher

des AWV Weiz!

Gemeindeamt

April 2021


24 Fladnitzer Nachrichten

Altpapier

Rund 30 % im Container sind Schachteln und andere

Das letzte Jahr brachte uns allen viele e Veränderungen

– und der Briefträger unzählige Pakete. e. Das dürfte wohl

auch mit ein Grund sein, warum Altpapiercontainer so-

fort überfüllt sind und vor Papier überquellen.

Die entsorgte Menge in Kilogramm – übrigens 77 kg pro

EinwohnerIn und Jahr im Bezirk Weiz – bleibt seit einigen

Jahren relativ gleich, nur der Platz im Container

scheint zu schrumpfen. Laut durchgeführten Analysen

beträgt der

im Container rund

Werden

Schachteln

und Kartonagen ungefaltet

entsorgt, geht viel Platz

im Container verloren. Es gibt im

Bezirk Weiz nun eine Lösung für alle

Schachteln und Kartonagen: die Entsorgung

im ASZ Ihrer Gemeinde zu den Öffnungszeiten. Das

spart Platz im Container und schafft eine sortenreine

Entsorgungsschiene im ASZ. Somit kann ein noch einfacheres

Recycling gewährleistet werden.

Was gehört in

den Altpapiercontainer?

• Zeitungen

• Werbeprospekte

• Magazine

• Bücher

• Ordner

• Geschenkpapier

Kalender und

Ordner dürfen mit

Spirale und Bügel

entsorgt werden!

den Altpapiercontainer?

• Getränkekartons

• Beschichtetes Papier

• Backpapier / Backfolie

• Papiertaschentücher

• Papierservietten

• Küchenrolle

• Papierhandtücher

Gelber Sack

Gelber Sack

Restmüll

Restmüll

Restmüll

Restmüll

Restmüll

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

25

Klein,

aber

oho

Rasierapparat oder Mini-Spielzeug – vieles, was blinkt,

leuchtet und summt, gehört nicht in den Restmüll

Elektrische Zahnbürsten, elektronisches Kinderspielzeug, Rasierapparate,

Fernbedienungen – sie sind klein und handlich und landen, wenn sie kaputt

sind, ruck zuck im Müllsackerl. Doch auch kleine Elektrogeräte enthalten

neben wertvollen Rohstoffen auch gefährliche Inhaltsstoffe sowie Akkus,

die im Restmüll nichts verloren haben.

Was gehört zu den „Kleingeräten“?

Zu den Kleingeräten zählen nahezu alle tragbaren Elektrogeräte wie Bügeleisen,

Mixer, Kaffeemaschinen, Radios, aber auch Werkzeuge wie Bohrmaschinen

oder Handkreissägen, sowie sämtliches Computerzubehör wie

Tastatur, Drucker, Maus, USB-Sticks, Telefone und Headsets, also einfach

alle Geräte, deren längste starre Seitenkante kürzer als 50 cm ist.

Kleine Elektrogeräte liefern wertvolle Rohstoffe

Alle Produkte, die blinken, leuchten, Geräusche machen oder sich bewegen,

werden durch Akkus (Batterien) gespeist und müssen, wenn sie kaputt sind, zu

einer der 2100 Sammelstellen Österreichs gebracht werden. Dort können sie

während der Öffnungszeiten völlig unbürokratisch und kostenlos abgegeben

werden. Bevor Sie Ihr Elektrogerät zur Sammelstelle bringen, entfernen Sie

bitte die Akkus/Batterien, da diese gesondert verwertet werden.

Informationen, Adressen, Öffnungszeiten

aller Sammelstellen: elektro-ade.at

Toner & Cartridges

mehr Toner und Cartridges an. Im Restmüll entsorgt gehen

hier nicht nur viele Rohstoffe verloren, sondern auch

die Möglichkeit zur Wiederbefüllung bzw. Aufbereitung.

Was gehört dazu?

Alle Druckerpatronen, Tintenpatronen

In

im Bezirk Weiz können Toner

und Cartridges aller Art

kostenlos abgegeben

Diese werden

in Österreich einer umweltfreundlichen

Aufbereitung

bzw. Verwertung

zugeführt.

Offenlegung nach § 25 Mediengesetz:

Medieninhaber und Herausgeber: Abfallwirtschaftsverband Weiz • Obmann Robert Reitbauer

Göttelsberg 290/1, 8160 Mortantsch

T. 03172 / 41 0 41 • Fax: 03172 / 41 0 41-6 •

Gestaltung/Illustration: wurzinger-design.at • Fotos: pexels.com, pixabay.com, shutterstock.com

April 2021


26 Fladnitzer Nachrichten

April 2021


Evelyn Gruber

Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Steiermark

Bezirksstelle Weiz | Ortsstelle Passail

T: +43/664/2350376

E: evelyn.gruber@st.roteskreuz.at

ORTSSTELLE PASSAIL

Fladnitzer Nachrichten

Rettungssanitäterlehrgang 2021

Ein starkes Team ist man nur gemeinsam.

27

Ab Juni 2021 findet in Weiz wieder eine neue Rettungssanitäterausbildung statt. Wenn du Interesse

hast, unsere Ortsstelle Passail mit deiner Hilfe zu unterstützen, dann melde dich bei uns unter:

0664 2350376 Evelyn Gruber oder 0664

3603274 Anita Brunnader.

Mit deiner Unterstützung schaffen wir auch in

Zukunft jede Herausforderung.

RÜCKFRAGEHINWEIS:

Evelyn Gruber

Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband

Steiermark

Bezirksstelle Weiz |

Ortsstelle Passail

T: +43/664/2350376

E: evelyn.gruber@st.roteskreuz.at

Bgm. Raith mit

Julia Huber und

Evelyn Gruber

vor dem Almenlandbüro

ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ | ORTSSTELLE PASSAIL | WWW.ST.ROTESKREUZ.AT

Gutes tun für die Umwelt, indem wir nachhaltig

handeln und auch eine Möglichkeit schaffen

Bekleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände

günstig zu erwerben.

Schöne Bekleidung und Gebrauchsgegenstände

bekommen eine zweite Chance.

Das können wir anbieten:

• Bekleidung für Baby, Kinder und Erwachsene

für Frühjahr und Sommer

• Geschirr und Gläser

• Emailgeschirr

• Taschen

• Tücher

April 2021

• Tischwäsche

• Kinderspielzeug (intakt und vollständig)

• Inlineskater und Scooter

Wo finden Sie uns?

Obergasse Nr. 5, 8162 Passail

vormals Friseur Anneliese

Wann haben wir geöffnet?

Montag, Mittwoch und Freitag

von 09:00 bis 12:00 Uhr

und

von 14:30 bis 18:00 Uhr.

Der „EMMI-Laden“ ist Teil der Pfarrcaritas der

Pfarren Arzberg-Fladnitz-Passail.

Die Arbeit wird gänzlich von Ehrenamtlichen

geleistet.

Mit dem Erlös werden in Not geratene Menschen

im Almenland unterstützt.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren,

ohne sie wäre das Projekt nicht möglich

geworden.

Auf Euer kommen und Mittun freut sich das

Team des EMMI-Ladens.

Elisabeth Knödel, Maria Harrer, Marion Kreimer

u. Ingrid Widihofer


28 Fladnitzer Nachrichten

Volksschule aktiv

Walderlebnistag

Im Spätherbst verbrachten die Schülerinnen

und Schüler der 1., 2., und 3. Klasse einen

Vormittag mit ihren Lehrerinnen im Wald.

Nach einer Wanderung auf den Fladnitzberg

wurden die Kinder von den Waldpädagogen

Frau Hermine Ponsold und Herrn Franz

Schaffler freundlich begrüßt. Bevor es auf

Entdeckungsreise

ging,

konnten

sich alle

Schülerinnen

und

Schüler

mit einer

Jause stärken. Anschließend wurde der Wald mit allen Sinnen

erforscht und dabei konnte viel Wissenswertes über Tiere, Bäume

und Pflanzen vermittelt werden. Unermüdlich zeigten sich die

Kinder beim Bauen ihrer eigenen Waldhäuser und Waldbilder. Alle

waren mit viel Eifer dabei und wurden am Ende des Vormittages

zu kleinen „Waldexperten“ ernannt.

Herzlichen Dank dem Naturpark Almenland, der die Kosten zur

Gänze übernahm.

Fasching

Obwohl der Faschingsumzug heuer

ausgefallen ist, ließen sich die Schülerinnen

und Schüler ihre gute Laune nicht

nehmen. So kamen alle verkleidet in die

Schule und feierten den Faschingsausklang

mit lustigen Spielen, Krapfen und

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

Volksschule aktiv

29

Getränken.

Herzlichen Dank an Frau Elisabeth Edlinger, die Krapfen für alle Kinder und Lehrer in die Schule

brachte. Ein großes Dankeschön auch der Firma Elmer, die uns mit Getränken versorgte.

Outdoorunterricht

Aufgrund der Pandemie soll der Unterricht so oft

wie möglich ins Freie verlegt werden. Der

schneereiche Winter ermöglichte

abwechslungsreiche Aktivitäten.

Schneemann der 4. Klasse

Aufgrund der wärmeren Temperaturen konnte

so manche Unterrichtsstunde im Außenbereich

der Schule abgehalten werden:

1. Klasse

Völkerball spielen 2b

Frühlingslieder singen 2a

Kresse ansäen 1. Klasse

April 2021

Haustiere vorstellen 3. Klasse


30 Fladnitzer Nachrichten

Information für Interessentinnen

Starten Sie mit uns durch!

Sie haben trotz Erwerbstätigkeit kein Auskommen mit dem Einkommen?

Sie haben Sorgen oder Fragen zum Thema Existenzsicherung?

Sie möchten sich im Beruf weiterentwickeln oder weiterbilden?

Oder Sie wollen Beruf und Familie besser vereinbaren?

Wir sind die Anlaufstelle für bessere Berufs- und Einkommenschancen für Frauen.

Wie erreichen Sie uns?

Was bieten wir an?

Hotline: +43 664 60177 3434

E-Mail: wedo@oesb.at

Website: www.we-do.at

Adresse: Am Ökopark 10a, 8230 Hartberg

Ihre Ansprechpersonen in Hartberg:

Oxana Ivanova

oxana.ivanova@oesb.at ; +43 664 60177 3025

Carina Nemeth

carina.nemeth@oesb.at ; +43 664 60177 3586

Projektleitung: Britta Feigl

britta.feigl@oesb.at; +43 0664 60177 5494

Beratungen sind in folgenden Sprachen möglich:

Persönliche und digitale

Einzelberatungen

Workshops, Peer Cafés,

Veranstaltungen

Working Station mit freiem Zugang zu

Laptop und Internet

Infopoints und Beratungen an zentralen

Orten der Regionen (Termine und Orte

werden rechtzeitig bekannt gegeben!)

Weitervermittlung zu spezifischen

Beratungsangeboten

Individuelle Antragsbegleitung zur

Weiterbildungsförderung des Landes

Steiermark

Türkisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Russisch, Portugiesisch, Spanisch, Französisch

Die Maßnahme wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Steiermark finanziert.

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

31

April 2021


32 Fladnitzer Nachrichten

www.zivilschutz.steiermark.at

Elektrische Energie ist die fundamentale

Voraussetzung für unsere moderne

Gesellschaft und eine funktionierende

Wirtschaft.

Wo Strom fließt, ist Leben und

Entwicklung. Kommunikationssysteme wie

Telefon, Radio, Fernsehen, Computer,

Internet, unsere modernen Haushaltsgeräte

sowie Ampeln, Transportsysteme,

Kühlhallen usw. würde es ohne die

Elektrizität nicht geben.

Sind Sie gut vorbereitet?

KEIN STROM – WAS NUN?

Kerzen und Teelichter sowie Streichhölzer/Feuerzeug sind griffbereit; batteriebetriebenes Radio

eingeschaltet und auf Durchsagen achten.

Die Taschenlampe funktioniert; passende Ersatzbatterien sind vorhanden.

Eine stromunabhängige Wärmequelle (wie Petroleumofen) ist einsatzbereit.

Campingkocher sind im Haus, um warme Speisen zubereiten zu können.

Wasservorrat ist angelegt – Unser Tipp: 2 Liter Wasser pro Person und Tag für 1 Woche

Ausreichend Grundnahrungsmittel und Getränke sind im Haus.

Tipp 1: Kein Strom = kein Licht

Im Winter sind die Nächte länger als die Tage,

dass ist besonders unangenehm, wenn man

kein Licht hat. Um Licht ins Dunkel zu bringen

benötigen Sie:

❖ Gas- oder Petroleumlampen

❖ Taschenlampen mit Reservebatterien

(Achtung: wiederaufladbare

Batterien sind bei Stromausfall nutzlos)

❖ Kerzen und Zünder

❖ Taschenlampe am Handy - APP

Tipp 2: Kein Strom = keine Wärme

Viele Heizungsanlagen funktionieren nur mit

Strom, auch die Pumpen funktionieren ohne

Strom nicht. Damit Sie es auch ohne Strom

zuhause warm haben, benötigen Sie:

Holzofen bzw. Notofen inkl. Brennstoff

extra Decken zum zudecken und isolieren

Tipp 3: Kein Strom = keine warme Mahlzeit

Fast jeder von uns hat genügend Lebensmittel

zuhause um zwei, drei Tage überdauern zu

können. Jedoch Reis, Nudeln, Dosennahrung

sind alles Dinge deren Zubereitung Wärme

erfordert:

Spiritus- oder Campingkocher

Brennstoff bzw. Gaskartuschen

Tipp 4: Kein Strom = keine Information

Für viele Menschen besonders bitter, wenn

auch nicht direkt lebensbedrohlich ist der

Ausfall von Radio und Fernsehen. Um trotzdem

den Anweisungen der Behörden folgen zu

können benötigen Sie:

Batteriebetriebenes Radio

❖ Reservebatterien

❖ Autoradio funktioniert immer!

❖ Handy App - radio.at

April 2021


Fladnitzer Nachrichten

33

Altpapier –

Wohin mit

meinen

Kartons?

Das letzte Jahr

brachte uns allen

viele Veränderungen – und der Briefträger unzählige

Pakete.

den Öffnungszeiten. Das spart Platz im Container

und schafft eine sortenreine Entsorgungsschiene

im ASZ. Somit kann ein noch einfacheres

Recycling gewährleistet werden.

Was gehört noch in den Altpapiercontainer?

Zeitungen

Werbeprospekte

Magazine

Kataloge

Bücher

Ordner

Kalender

Hefte

Kuverts

Geschenkpapier

Puzzleteile

Was gehört nicht hinein?

Getränkekartons – Gelber Sack

Beschichtetes Papier – Gelber Sack

Backfolie / Backpapier - Restmüll

Papiertaschentücher - Restmüll

Papierservietten - Restmüll

Küchenrolle – Restmüll

Papierhandtücher - Restmüll

Tipp: Kalender und Ordner dürfen mit

Spirale und Bügel entsorgt werden!

Das dürfte wohl auch mit ein Grund sein,

warum Altpapiercontainer sofort überfüllt

sind und vor Papier überquellen.

Die entsorgte Menge in Kilogramm – übrigens

77 kg pro EinwohnerIn und Jahr im

Bezirk Weiz – bleibt seit einigen Jahren

relativ gleich, nur der Platz im Container

scheint zu schrumpfen.

Laut durchgeführten Analysen beträgt der

Anteil von Schachteln und anderen Papierverpackungen

im Container rund 30 %.

Werden Schachteln und Kartonagen ungefaltet

entsorgt, geht viel Platz im Container

verloren.

Es gibt im Bezirk Weiz nun eine Lösung

für alle Schachteln und Kartonagen: die

Entsorgung im ASZ Ihrer Gemeinde zu

April 2021


34 Fladnitzer Nachrichten

Geburten

am 1.3.2021

Valentin Skott

Fladnitz/T. 76/2

am 13.3.2021

Elisa Maria Flechl

Schrems 24

am 13.12.2020

Walter Christian

Fladnitz/T. 114

geb. 1.2.1948

am 19.1.2021

Helene Eibisberger

Tulwitzdorf 43

geb. 11.8.1929

am 19.1.2021

Friedrich Leitner

Tulwitzviertl 39

geb. 27.6.1940

am 23.1.2021

Johanna Fellner

Schrems 53

geb. 20.5.1923

am 20.2.2021

Hubert Raith

Schrems 35

geb. 26.1.1932

Sterbefälle

am 11.3.2021

Agnes Raith

Fladnitz/T. 44

geb. 4.1.1936

am 13.4.2021

Alfred Pötscher

Tulwitzdorf 50

geb. 4.9.1968

am 16.4.2021

Helmut Strohmaier

Fladnitz/T. 43

geb. 1.4.1941

am 22.2.2021

Ferdinand Nistelberger

Tulwitzdorf 14

geb. 20.5.1931

am 23.2.2021

Josef Binder

Kamillusheim Passail

geb. 18.8.1950

früher: Fladnitz-Tober 56

Impressum:

Herausgeber und

Medieninhaber:

Gemeinde Fladnitz an der

Teichalm 100

Offenlegung nach dem

Mediengesetz:

Informationsblatt für die

Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürger der

Gemeinde Fladnitz an

der Teichalm

Auflage: 800 Stück

Ärzte-Notruf:

Dr. Andiel

23 3 75

Dr. Mayer

23 3 44

Dr. Essl

23 6 40

Zahnarzt-Notruf:

Dr. Fleischer,

Passail,

Tel. 23 3 04

Tierärztlicher-Notruf:

23 1 20

April 2021

NOTRUF

Rettungs-Notruf:

144

Polizei-Notruf:

133

Telefon-Seelsorge-

Notruf:

142

Alpiner-Notruf:

140

Bergrettung

Fladnitz/T.:

0664/1335547

Feuerwehr Notruf:

122

(Diese Rufnummer läuft

direkt bei der Bezirksfunkstation

ein und es

werden die in Betracht

kommenden Feuerwehren

mittels Funksirenensteuerung

alarmiert.)

Bitte nicht auflegen!

Die Bezirksfunkstation

meldet sich in jedem

Fall.


Fladnitzer Nachrichten

35

GEMEINDEAMT

TELEFON-

NEBENSTELLEN-

VERZEICHNIS

Tel. Nr.: 23 2 38

Nebenstelle

/200 Bgm. Peter Raith

/230 Frau Andrea Pieber

/220 Frau Helga Hafenthaler

/210 Frau Birgit Ponsold

/410 Freiw. Feuerwehr

/420 Pfarrsaal

/211 Telefax

Bürgerservicestelle Tulwitz: /240

Bürgerservicestelle Tyrnau: /250

E-Mail-Adresse:

gde@fladnitz-teichalm.gv.at

Internet-Adresse: www.fladnitz.at

APP: www.Gem2go.at

Sondermüllsammlung:

Termine

2. Viertel 2021

7. und 8. Mai:

Freitag von 7.00 Uhr

bis 12 Uhr

und 13 bis 15 Uhr,

Samstag: 8 bis 11 Uhr

11. Juni:

Freitag von 7 Uhr bis

12 Uhr

2. und 3. Juli:

Freitag von 7 Uhr bis

12 Uhr und

13 bis 15 Uhr,

Samstag: 8 bis 11 Uhr

beim Altstoffsammelzentrum

in Tulwitz !

BG Weiz:

Gerichtstage 2021

jeden Dienstag von 8.00 bis 12.00 Uhr

Sprechtage der Pensionsversicherungsanstalten

SVS d. Bauern:

PVA d. Arbeiter:

Ort: Bauernkammer Weiz,

Florianigasse 9

Termine: 26.4., 10.5., 14.6. und 2.7.2021,

jeweils von 8.00 bis 13.00 Uhr

Ort: Stmk. Gebietskrankenkasse,

Schubertgasse 2

Termine: jeden Dienstag,

jeweils von 7.30 bis 14.30 Uhr

Tel. Nr.: 03172/2352-33

SVS d. gewerbl. Wirtschaft:

Ort: Wirtschaftskammer Weiz,

Gleisdorferstraße 43

Termine: 31.5., 28.6. und 26.7.2021,

jeweils von 8.00 bis 13.00 Uhr

Allgem. Unfallversicherungsanstalt:

Ort: Stmk. Gebietskrankenkasse,

Schubertgasse 2

Termine: 13.5., 10.6. und 8.7.2021,

jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr

Projektsprechtage für

gewerbl. Betriebsanlagen in der BH Weiz

10.5., 14.6. und 12.7.2021, jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Weiz,Sitzungszimmer im 4. Stock

Veranstaltungskalender

Viele dieser Termine stehen aufgrund der Corona-Krise unter Vorbehalt !

2. Mai Florianisonntag der FF Tulwitz und Fladnitz/T.

4. Mai Lahü-Almparty – Saisonstart

13. Mai Erstkommunion in Fladnitz/T., 9.00 und 11.00 Uhr

15. Mai Feichts-Fadl-Fest der Landjugend auf der Festwiese in Tulwitz

24. Mai Pfingstmontag – Ossermesse der Landjugend Fladnitz/T.,11.30 Uhr, nur bei Schönwetter

27. Mai Gemeinsames Singen im GH Haider-Harrer/Nechnitz, 14.00 Uhr

3. Juni Fronleichnamsprozession

3. Juni Fronleichnam – Frühschoppen in der Höfler-Tenne mit echter Musik ohne Verstärker

5. Juni FF Fladnitz/T. – Feuerlöscherüberprüfung im Rüsthaus Fladnitz/T.

11. Juni bis 30. Juli Holtahüttn-Sommeralm – Jeden Freitag Alm-BBQ

18. Juni – 3. Sept. GH Pröllhofer/Hills – Jeden Freitag Live-Musik auf unserer Terrasse

19. Juni Kesseltreffen der Trachtenkapelle Fladnitz/T. auf der Parkwiese

20. Juni Gschaidmesse der FF Fladnitz/T. und der Gschoadbauern

24. Juni Gemeinsames Singen im Gasthof Angerwirt/Teichalm, 14.00 Uhr

26. Juni Hobby-Straßenturnier des ESV im Ort Fladnitz/T.

2. Juli – 27. August Grillabend mit großem Salatbuffet im Gastgarten des GH Donner je. Freitag ab 19.00 Uhr

3. Juli 18. Almenlandlauf des Vereins Sport-Freizeit in Fladnitz/T. mit

Volkslaufcup und Bezirkslaufcup

3. Juli Sensenmähen-Landesentscheid mit anschließender After-Mäh-Party

auf der Nechnitz

4. Juli LJ Tulwitz – Frühschoppen mit 80-minus-9-Jahre-Jubiläumsfest

auf der Nechnitz

11. Juli 100 Jahre ÖKB Fladnitz/T. – Bezirkstreffen auf der Parkwiese

18. Juli Stadlfest der FPÖ Fladnitz/T. beim Großflaser in der Aschau

25. Juli 66. Teichalmtreffen der Landjugend - Bezirk Weiz

April 2021


36 Fladnitzer Nachrichten

Klementikapelle am Haider`s

Holzskulpturenweg

Erich Haider-Harrer errichtete auf

seinem Weg auf der Nechnitz, den

Haider´s Holzskulpturenweg, eine

Klementikapelle. Wir, die Landjugend

Fladnitz/T., durften ihn dabei tatkräftig

unterstützen.

Die Planung dafür begann bereits im

Juni 2020.

Am 22. September starteten wir mit

dem Betonieren der Steinoberfläche.

Nachdem Erich dann sein mit der

Motorsäge geschnittenes Kernstück

der Kapelle zum besagten Ort brachte,

transportierten wir am 17. Oktober mit

dem Traktor das Material für das Dach

zum Standort der Kapelle und stellten

die ersten Holzsäulen auf.

An den darauffolgenden Wochenenden

wurde der Dachstuhl fertiggestellt,

mit Schindeln gedeckt und die Tatort

Jugend-Tafel platziert.

Ein großes Dankeschön geht an alle

fleißigen Helfer und vor allem an Erich

Haider-Harrer !

April 2021

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine