22.04.2021 Aufrufe

Freizeit Info 2021

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Wedeler, Seestermüher und

Haseldorfer Marsch

Freizeit-Info 2021

rund um Wedel, die Elbmarschen,

Uetersen, Tornesch und Elmshorn

Schleswig-Holstein

Der echte Norden


Angebote des Elbmarschenhauses

Nichts wie raus . . . Freizeit beginnt gleich nebenan

n Tidenkieker - Bootstörn auf der Haseldorfer Binnenelbe

Erleben Sie die Naturschutzgebiete Haseldorfer Binnenelbe, Eschschallen und Pagensand vom

Flachbodenschiff „Tidenkieker“ aus und wandern Sie über die sonst unzugängliche Insel Pagensand.

Die geführten Touren haben einen naturkundlichen oder maritimen Themenschwerpunkt.

Wir bieten Ihnen Einzelbuchungen für Terminfahrten und individuelle Gruppenbuchungen für

Komplettfahrten bis max. 50 Personen, Dauer: ca. 3 Std.

n Naturkundliche und kulturhistorische Führungen

Unsere Natur- und Landschaftsführer bieten Ihnen ein breites Angebot unterschiedlicher Führungen

in die vielfältigen Landschafts- und Naturräume unserer Region, so z.B. durch die Holmer

Sandberge oder das Buttermoor. Dauer: mind. 1 Std.

n Boßeln

Wenn es frostig kalt wird in der Marsch, ist die Luft am Elbdeich besonders

klar. Auf unserer geführten Boßeltour sorgen wir für Bewegung

und jede Menge Spaß. Nach der aktiven Runde am Deich bleibt beim

geselligen Grünkohlessen genügend Zeit, die besten Werfer(innen) zu

ehren. Dauer: 2-4 Std.

n Geschichten aus der Marsch

Von der Geschichte des Haseldorfer Adels über das traditionelle Bandreißen

bis hin zum Obstanbau erfahren Sie von unseren Gästeführerinnen,

was das Leben in der Haseldorfer Marsch besonders macht.

Inkl. Kaffee und Kuchen in einem Marschcafé. Dauer: ca. 4 Std.

n Naturerlebnisangebote für Kinder

Unter kompetenter Leitung eines zertifizierten Natur- und Landschaftsführers tauchen Kinder in

die regionalen Besonderheiten Schleswig-Holsteins und der Elbmarschen ein. Die Angebote richten

sich an öffentliche Träger oder Privatgruppen. Gruppengröße: 12-30 Kindern, Alter: 4-12 Jahren.

n Selbst gepflückt und frisch gepresst! (ab September)

Wählen Sie bei einer Führung durch den Obstgarten unter den 180 alten Sorten Ihre Lieblingsfrüchte

aus und genießen Sie Ihren selbst gepressten Apfelsaft. Dauer: 2 Std.

n Veranstaltungskalender

Das Elbmarschenhaus bringt gemeinsam mit dem Regional Park Wedeler Au vierteljährlich einen

kostenlosen Veranstaltungskalender heraus, der tolle Tipps aus der ganzen Region beinhaltet. Er

liegt an vielen verschiedenen Stellen aus und ist auch im Elbmarschenhaus erhältlich.

Foto: Elbmarschenhaus

Diese, viele weitere, wie auch individuell zusammengestellte Halboder

Ganztagestouren können Sie im Elbmarschenhaus buchen.

Gern informiert Sie unsere Touristinformation über die vielen reizvollen

Einkehrmöglichkeiten und Ausflugsziele unserer Region.

Hauptstraße 26, 25489 Haseldorf, Telefon 0 41 29 / 95 54 90

Web: www.elbmarschenhaus.de,

E-Mail: info@elbmarschenhaus.de

IMPRESSUM:

Die Freizeit-Info „Wedeler, Seestermüher u. Haseldorfer Marsch“ erscheint im C.D.C. Heydorns Verlag, Gr. Sand 3, 25436 Uetersen,

Tel. 04122 / 92500, E-mail: verlag@heydorn-online.de

Auflage 6.000 Exemplare; Text und Fotos, soweit nicht anders angegeben: © Michaela Eschke

Freizeit-Info Elbmarschen

Anzeigen: Marina Verdel; Adressen: Roland v. Ziehlberg; Herstellung: C.D.C. Heydorns GmbH Druckerei und Verlag 21. Jahrg. 2021

Fotos (3): © Holstein Tourismus / photocompany

2


Die UMuster Teufelsinsel und der Schleusenberg

in E-Muster der Haseldorfer Binnenelbe

Unmittelbar vor den Toren Hamburgs erstreckt

sich entlang der Elbe eine ausgedehnte

Flussmarschlandschaft, die

schon die Nähe der Nordsee erahnen

lässt. Es handelt sich um die Haseldorfer

Marsch, ein Feuchtgebiet von internationaler

und nationaler Bedeutung. Begrenzt

wird das Gebiet durch den Elbstrom

und landseits durch den sich hier

anschließenden Altdeich der über Hetlingen

und Haseldorf bis zur Pinnau führt.

Das Elbästuar ist stark von den dynamischen

Prozessen der Tide (Ebbe und

Flut) geprägt. Durch die ständigen Verlagerungen

des Strombettes wurden viele

Nebenarme, Altwässer und Priele geschaffen,

die eine natürliche Gliederung

des Raumes schaffen. Durch ständige

Sedimentation bilden sich Watten und

Strände, die sich der menschlichen Nutzung

weitestgehend entziehen. So entstand

um 1900 herum erzählen die Einheimischen,

die mit dem Binnenelbegebiet

vertraut sind, an der nördlichen Spitze

von Julssand vor die Oberdrommel ein

6 ha großes Areal. Welches laut Erzählungen

durch den früheren Hufner Johann

Plüschau auf der Mühlenwurth

und dem Chaussewärter Flügge, die sich

auf der Jagd auf dem neuen Sand befanden,

Ihren Namen. Da Ihnen bei der Jagd

alles quer ging, stieß Herr Plüschau im

Ärger die Worte „De olle Düwelsinsel

(Teufelsinsel)!“ aus. Das Abenteuer und

der Ausruf gingen bald von Mund zu

Mund und so wurde der Sand „Düfelsinsel

(Teufelsinsel)“ getauft.

Aber nicht nur die Teufelsinsel entstand

um 1900 herum, sondern „Als ich noch

zur Schule ging“ bezeugte 1938 ein 54-

jähriger Schiffer „begann sich der

Schleusenberg zu zeigen“. Zwischen

dem Hafen- und Schleusenpriel an der

Nordspitze von Julssand hat er sich angelagert.

Sein Flächeninhalt ist 2 ha und

er ist mit Bandweiden bepflanzt seit

1928. Beim Deichbau wurde der Schleusenberg

mit dem Ufer verbunden.

Die Haseldorfer Binnenelbe ist aber

nicht nur durch seine Strände und Watten

bekannt, sondern vor allem wegen

seines einzigartigen Reichtums an von

Watt- und Wasservögeln, die man hier

beobachten kann. Zur Zugzeit, in den

Herbstmonaten, rasten hier eine große

Menge an Enten, Gänse, Schwäne, Sängern,

Möwen, Regenpfeifern und

Schnepfenvögeln.

Kommen Sie doch mal vorbei und halten

Sie Ausschau nach der Teufelsinsel, dem

Schleusenberg oder der Vogelwelt am

besten bei einer aufregenden Fahrt mit

dem Tidenkieker. In diesem Heft finden

Sie auch noch viele großartige Tipps und

Ideen für einen unvergesslichen Aufenthalt

bei uns in der Marsch.

n Tina Varga-Schicht

Tourismus Managerin

Tourismus in Marsch und Geest e.V.

Im Elbmarschenhaus

lbmarschenhaus

Freizeitangebote / Impressum . . . . 2

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

+++ Aus Seite dem Inhalt +++

Fahrrad und mehr . . . . . . . . . . . . . 4-6

Elbzugänge . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-10

Top Termine 2021 . . . . . . . . . 12+13

Wedel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14+15

Zimmernachweise . . . . . . . . . . . . .16

Seite

Uetersen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17-19

Kunst und Gaumenfreuden . . 20-23

Traumschiffe . . . . . . . . . . . . . . 24+25

Liether Kalkgrube . . . . . . . . . . 26+27

Ausflugstipps . . . . . . . . . . . . . . 28-31

Titelseite: „Sandstrand in Kollmar“.

Foto: Michaela Eschke

Natur und Kultur entdecken

Tel.: 04129- 955 490 Hauptstraße 26 • Haseldorf

3


Radfahren auf dem Ochsenweg

Auf historischer Ochsen-Tour

Einmalige Landschafen und Must-Sees

auf dem Abschnitt Wedel - Tornesch

Von Michaela Eschke

Über 245 Kilometer schlängelt sich der

historische Ochsenweg von Dänemark

bis an die Elbe. Im 16. und 17. Jahrhundert

war er der zentrale Landweg zwischen

den beiden Regionen. Bauern trieben

hier ihr Vieh und Händler transportierten

ihre Waren. Die Radtour auf dem

alten Verbindungsweg, abseits vielbefahrener

Straßen, bietet Einblicke in Natur

und Kultur. Bereits auf dem ersten

Streckenabschnitt von der Metropolregion

Richtung Norden gibt es viel zu entdecken.

Startpunkt ist das berühmte Willkomm-

Höft in Wedel. Hier werden einlaufende

Schiffe begrüßt, und Gäste des Schulauer

Fährhauses werden mit Infos über die

weitgereisten baldigen Gastlieger begrüßt.

Beim Radeln durch die schöne

Wedeler Altstadt geht es vorbei an der

Roland-Statue, Wedels Wahrzeichen. Er

erinnert an die Zeit, in der über den historischen

Weg noch Tiere bis auf den

Wedeler Ochsenhandelsplatz getrieben

wurden, und ist ein Symbol für Marktgerechtigkeit.

Ausführliche Infos über Wedel

gibt es auf den Seiten 14 bis 15.

Wer im Dörfchen Holm einen Schlenker

gen Osten macht, erreicht die Holmer

Sandberge. Diese Landschaft ist einzigartig,

denn hier gibt es Dünen, obwohl

das Gebiet abseits von Meeren und Flüssen

gelegen ist. Sie entstanden, als hier

einst das Urstromtal der Elbe verlief. Vor

einigen Jahren, als die offenen Sandflächen

und Heiden bereits vom Kiefern-

n Auf dem südlichsten Abschnitt des Ochsenwegs gibt es viel zu Erleben.

Foto: Sebastian Staendecke [ideas-ahead] /pixelio

4


UMuster

E-Muster

wald überdeckt waren, legte die Gemeinde

über 15 Hektar der Dünenfläche wieder

frei. Wanderwege führen durch die

hügeligen Wälder, und dazwischen tun

sich Sanddünen auf, die mit ihren Bauminseln

einen ausgefallenen Anblick bieten.

Der Eingang zum Naturschutzgebiet

liegt am Katastrophenweg.

Hubschrauber-Rundflüge und

Zuchthengststation

Die Tour führt dicht vorbei am Flugplatz

Uetersen-Heist. Ehemals als Militärflughafen

gegründet, wird der Segel- und

Motorflugplatz heute nur noch zivil genutzt.

Verschiedene Luftsportvereine

sind hier mit ihren Maschinen ansässig.

Es gibt aber auch Charterflüge auf die

Nordseeinseln, eine private Pilotenausbildung,

die Hubschrauber-Flugschule

oder Luftwerbung. Nach Voranmeldung

sind Ballonfahrten oder Rundflüge über

die Region möglich. Der Flugverkehr ist

rege, und so gibt es hier immer was zu

sehen. Entlang des Platzes laden Bänke

zum Verweilen ein, und ein Imbiss sorgt

für Stärkung. Außerdem starten hier die

Wanderwege ins Naturschutzgebiet

Tävsmoor. Dort wachsen hochmoortypische

Pflanzen wie Torfmoose, Wollgras

und Sonnentau.

Radler auf dem Ochsenweg nutzen nun

die verkehrsberuhigten Wege zwischen

Heist und Haselau. Doch ein Abstecher

nach Haselau mit seinem idyllischen

Dorfkern und dem Haselauer Landhaus

lohnt sich. Neben dem typischen Landgasthof

liegt die gotische Heilig Dreikönigskirche.

Der hölzerne Turm mit seinen

sieben Glocken stammt aus dem 13.

Jahrhundert. In seinem Inneren befindet

sich eine Stundenglocke. Ebenfalls in

der Dorfmitte liegt die Hengststation von

1906, die älteste in Schleswig-Holstein.

Hierhin kommen Stuten aus ganz

Deutschland und Europa zum Decken.

Wer die Hengststation besichtigen

möchte, kann im Landhaus einen Termin

vereinbaren.

Historisches Klostergelände

und Rosenschau

In der Rosenstadt Uetersen gibt es viel

zu entdecken. Die Wiege der Stadt, eine

Klosteranlage mit Wurzeln im Jahre

Auf dem Flugplatz in Heist gibt es immer viel zu sehen, unter anderem Motorund

Segelflieger sowie Hubschrauber in Aktion.

Foto: Eschke

Die Brücken und Sperrwerke

sind in der Zeit vom 1. Mai bis zum 30. September jeden Jahres zu folgenden Zeiten nach Bedarf geöffnet:

an Wochenend- und Feiertagen in der Zeit von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr.

An Werktagen während der Betriebszeit öffnet das Krückau-Sperrwerk stündlich je nach Bedarf zu folgenden

Zeiten: Erste Öffnung 9.15 Uhr, letzte Öffnung Mo.-Mi. 15.15 Uhr, letzte Öffnung Do. 14.15 Uhr,

letzte Öffnung Fr. 12.15 Uhr.

Am Pinnau-Sperrwerk ist werktags ab 8.45 Uhr geöffnet. Von montags bis mittwochs ist die letzte Öffnung

um 15.45 Uhr, donnerstags um 13.45 Uhr und freitags um 12.45 Uhr.

www.die-fahrradboerse.de

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-12.30 u. 14-18.30, Sa. 9-13 Uhr

Langelohe 65 | 25337 Elmshorn | Tel. 04121 764 63

5


Radfahren auf dem Ochsenweg

soweit das Auge reicht

1234, ist eine echte Sehenswürdigkeit.

Der Rosenpark Rosarium dient Radfahrern

als Ausflugsziel. Beim Picknick inmitten

eines zig-tausendfachen Blütenmeers

lässt sich Kraft tanken, und bei

schlechtem Wetter steht eine Schutzhütte

bereit, die extra für Rad-Touristen eingerichtet

wurde. Ausführliche Infos über

Highlights in Uetersen sind auf den Seiten

17 bis 19 zusammengestellt.

Ab hier teilt sich der Ochsenweg für eine

Weile. Östlich führt er über Tornesch und

Ellerhoop bis nach Bad Bramstedt und in

westlicher Richtung über die Seestermüher

Marsch und Itzehoe bis nach Hohenwestedt.

Kurz vor Rendsburg treffen die

beiden Routen wieder aufeinander.

Botanische Vielfalt oder

typische Marschlande

Wer sich gen Osten wendet, fährt in Tornesch

dicht vorbei am Esinger Wohld. Er

gehört zu den wenigen Waldflächen in

Schleswig-Holstein, die seit vielen Jahrhunderten

bis heute durchgehend bewaldet

waren. Alte Bäume, vielfältige

Pflanzen und historische Waldrandknicks

zeugen davon. Südöstlich des

Örtchens Ellerhoop lockt das Arboretum

zahlreiche Besucher von überall her an.

Auf 7,5 Hektar Fläche gibt es eine Vielzahl

an Garten- und Naturlandschaften,

vom Bauerngarten über den mediterranen

„Garten des Südens“ bis zum asiatischen

Pflanzen-Ensemble. Gartenfreunde

und Erholungssuchende lassen sich

dort fachlich inspirieren oder genießen

einfach die Schönheiten des Parks samt

seiner zahlreichen botanischen Welten.

Das Café verfügt über Außenplätze in

blühendem Ambiente.

Radler, die die westliche Fahrtrichtung

bevorzugen, passieren in Groß Nordende

„Norvik“, einen Wikinger-Erlebnishof

samt Shop. Eine Terminabsprache ist erforderlich.

Von da aus geht es weiter in

die Seestermüher Marsch. Die Tour führt

an idyllischen Reetdach-Häusern vorbei

und schlängeln sich durch das Dorf Seester.

Sehenswert ist hier die spätgotische

St. Johannes-Kirche mit ihrem außen

liegenden Glockenstuhl und Grabsteinen,

die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen.

Wer noch einen Schlenker

draufsetzt, gelangt ins hübsche Dorf

Seestermühe. Vom Gutshof bis zum dazugehörigen

Teehäuschen führt eine

prächtige historische Lindenallee. Ab

dem Krückausperrwerk sind ausgedehnte,

kilometerlange Touren über

den Elbdeich möglich, mit direktem Elbblick.

n Im norddeutschen Flachland macht Radfahren Spaß.

Foto: Albrecht E. Arnold / pixelio

6

n Der „Garten des Südens“ im Arboretum in Ellerhoop.

Foto: Eschke


6. Holsteiner Apfelsaison

vom 1. Mai bis 31. Oktober 2021

Unter Corona-Bedingungen lässt sich nicht verbindlich planen, schon gar nicht

10 Monate im Voraus. Daher sind die genannten Termine auch eher Platzhalter. Die

Realisierung bzw. alternative Veranstaltungen werden zeitnah über die Presse bzw. im

Internet unter www.elbmarschenhaus.de veröffentlicht.

Der Saison-Auftakt ist traditionell zum 1. Mai der Beginn des Fährbetriebs Kronsnest und

den Abschluss bilden im Oktober der Holsteiner Apfelmarkt/Lampionumzug in Uetersen

und der Apfelquetschertag in Klein Nordende.

Dazwischen sind u. a. geplant:

So. 13. 06. 11-17 Uhr Erdbeerfest auf dem Obsthof Plüschau

Neuer Weg 22, 25489 Hohenhorst-Haselau, Tel. 04129-95592 79

So. 27.06, 10- 18 Uhr Kirschenfest auf dem Obsthof Krieger

Altenfeldsdeich 16, 25489 Haseldorf, Tel. 0 41 29 - 3 07

22. Holsteiner Apfeltage

vom 1. September bis 31. Oktober 2021

Traditionell beginnen die Holsteiner Apfeltage auf dem Hof Plüschau mit einem Eröffnungs-

Gottesdienst und einem Tag der offenen Höfe.

Sofern es die dann hoffentlich überwundene Corona-Pandemie zulässt, sind in Planung:

So. 12.09. Eröffnung der Holsteiner Apfeltage

auf dem Obsthof Plüschau

Hohenhorst-Haselau, Neuer Weg 22

10.00 Uhr Eröffnungsgottesdienst, anschließend

11.00 Uhr Tag der offenen Höfe

Obsthof Plüschau

Neuer Weg 22, 25489 Hohenhorst, Haselau,

Tel. 04129-9559279

Obsthof Krieger,

Altenfeldsdeich 16, 25489 Haseldorf, Tel. 04129-307

Obsthof Schuldt,

Hauptstr. 9, 25489 Haseldorf, 04129-365

Sa. 18.09. 13.00 Uhr 23. Holmer Apfelfest - Dörpshus Holm, Im Sande 1

So. 19.09. 10-13 Uhr Motorradgottesdienst in Haseldorf, Hafen

Oktober _______________________________________________

Fr. 01.10. 20.00 Uhr Holmer Ernteball Ladiges Gasthof Holm, Hauptstr. 14

So. 03.10. 10.00 Uhr Erntedank-Gottesdienst

im Gemeindehaus, Holm, Steinberg 18

So. 03.10. 13.00 Uhr Erntedankfestumzug in Holm

So. 10.10. 9-20 Uhr 22. Holst. Apfelmarkt / 30. Lampionfest in Uetersen

Veranstalter: IHG Uetersen e.V., Tel. 04122/902316

9-17 Uhr Flohmarkt mit Automeile

12.00 Uhr Eröffnung mit Apfelbiss der Bürgermeister

12-17 Uhr verkaufsoffener Sonntag

19-20 Uhr Lampionumzug ab Woolworth

Helicopter-Flüge – Lassen Sie sich den Atem rauben!

Verabreden Sie sich mit uns zu einer Sightseeing-Tour

über der schönsten Stadt der Welt!

Schon der Weg dahin von unserem Heliport in Sommerland über das

flache Land entlang der Elbe ist bereits eine gute Einstimmung auf

Hamburgs Schönheiten. Aus der Vogelperspektive erleben Sie Hamburgs

Best must see: Die Elbphilharmonie inmitten der Hafencity,

den Hamburger Michel – das Wahrzeichen der Stadt -, die Speicherstadt

und das Rathaus, um nur einige zu nennen. Wenn Sie mögen,

steuern wir auch gern Ihr ganz persönliches Hamburg-Highlight an.

Die willkommene Attraktion für Ihr Event!

Verschenken Sie doch mal ein Stück „Freiheit!“ Aus Erfahrung

wissen wir, wie viel Freude ein Gutschein für einen Rundflug über

die eigene Stadt und vor allem über das eigene Haus bereitet.

Als ausgefallenes Geschenk an verdiente Mitarbeiter, Überraschung

für Freunde und Verwandte oder als beliebte Attraktion für ein

Gemeindefest.

Im Helicopter sitzen Sie unmittelbar neben oder hinter dem Piloten,

können ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen und sich mit

Fragen direkt an ihn wenden. Durch die geringe Flughöhe und die

hervorragende Sicht nach außen behalten Sie den Kontakt zur Erde,

und Sie werden erstaunt sein, wie viele Einzelheiten Sie erkennen

können, die Ihnen vorher verschlossen waren.

Rundflüge auf Ihrer Veranstaltung

Hubschrauber-Rundflüge machen Ihre Veranstaltung noch attraktiver

und wecken viel Aufmerksamkeit bei Besuchern und der Presse.

Ein Hubschrauberflug wird lange in Erinnerung bleiben, ganz gleich

zu welchem Anlass.

Rundflüge über Hamburg

Flugzeit: ca. 30 Min. / 149,- € pro Person

Start- und Landeplatz in 25358 Sommerland

So. 10.10. 10-17 Uhr 16. Apfelquetschertag, Kl. Nordende,

Landmaschinen-Thormählen, Sandweg 52, Tel. 04121/93862

Alles unter Vorbehalt möglicher Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Info: IHG- Arbeitskreis Holsteiner Apfeltage. Tel. 0 41 22 90 23 16 oder 92 50 15

7


Ab an die Elbe

Die Seele baumeln lassen

Direkte Zugänge an die Ufer

des Elbstroms

Von Michaela Eschke

Rund 90 Kilometer sind es vom Hamburger

Fischmarkt bis zur Elbmündung. Der

Weg entlang des Flusses ist flankiert von

Deichen und beliebten Spazierwegen.

Verlässt man das Stadtgebiet, sind die

Ufer unbefestigt und naturbelassen.

Über weite Strecken prägen die Röhrichte

die Pflanzenwelt im Flachwasser und

direkt am Ufer. Sie sind Lebensraum für

viele Tier- und Pflanzenarten, zudem

brüten hier zahlreiche Vögel. Der dichte

Bewuchs mit meterhohen Schilfrohren,

Strandhafer, Weiden oder Gräsern sorgt

dafür, dass man die Elbe oft nur von der

Deichkrone aus überblicken kann. Von

hier aus lässt sich das Treiben auf der

wichtigen Handelsroute gut beobachten.

Es passieren Container- und Kreuzfahrtschiffe,

Motor- und Segelboote, Fähren

Zum

Kaffeetrinken

in die

und Museumsschiffe. Doch nicht überall

ist der Weg zum Ufer zu gewuchert. An

manchen Stellen lichtet sich das Dikkicht

und gibt Raum für abgelegene

Sandstrände, an anderen hat der

Mensch sich das Terrain erschlossen,

per Yacht- oder Fährhafen, Sperrwerk

oder Ausflugsmeile.

Urbanes Strandflair in Wedel

Das maritime Wedel wartet mit vielfältigen

Freizeitmöglichkeiten direkt am

Wasser auf. Etwa eineinhalb Kilometer

südlich der S-Bahn-Station Wedel lädt

der Schulauer Strand zum Verweilen am

Wasser ein. Direkt daneben liegt die

Schiffbegrüßungsanlage

„Willkomm-

Höft“: Vom Lokal „Schulauer Fährhaus”

aus werden einlaufende Schiffe begrüßt

und die Gäste mit Infos über die Schiffe

versorgt. Die Lühe-Schulau-Fähre pen-

Haseldorfer

Marsch

Di.-Sa. 6-17 Uhr und So. 7-17 Uhr

Café jeweils von 9-17 Uhr Uhr geöffnet

Montag Ruhetag

Deichstraße 3 · 25489 Hohenhorst

Telefon 04129/290 · Fax 04129/975941

www.cafe-grote.de · kontakt@cafe-grote.de

n Strandleben an der Hetlinger Schanze.

Foto: Eschke

8


delt in der warmen Jahreshälfte auf die

niedersächsische Elbseite und zurück.

Ein neuer Fährdienst „elblinien” verbindet

Stadersand – Wedel – HH-Fischmarkt.

Für Freizeitspaß sorgen ein

Strandbad sowie ein Beachclub, und

Fans des Motorboot-Sports haben im

Hamburger Yachthafen viel zu sehen. Ab

hier können sich Spaziergänger und

Wanderer entscheiden, ob sie den aussichtsträchtigen

Elbhöhenwanderweg

wählen oder lieber barfuß im Strandsand

flanieren.

Beschauliche Elbdörfer Hetlingen

und Haseldorf

Über einen eigenen Elbstrand verfügt

auch das 1.300-Seelen-Dorf Hetlingen,

nur drei Kilometer weit nordwestlich gelegen.

Benannt nach einer historischen

Feldschanze, heißt der Strand Hetlinger

Schanze. Wer mit dem Auto anreist,

muss sich auf einen etwa 20-minütigen

Fußweg vom Parkplatz aus über den

Deich zum Wasser einstellen.

Ein kleines Waldstück direkt am Strand

bietet Schatten, und im Sommer tummeln

sich hier zahlreiche Ausflügler auf

ihren Picknick-Decken. Einen einmaligen

Anblick bieten die unterspülten Wurzelwerke

der Bäume und Pflanzen. Von der

Hetlinger Schanze aus gibt es einen direkten

Blick auf die gegenüberliegende

Elbinsel Lühesand.

Sechs Kilometer weiter liegt die Gemeinde

Haseldorf, die mit dem Info-Zentrum

Elbmarschenhaus und dem Haseldorfer

Herrenhaus über einige Sehenswürdigkeiten

verfügt. An der Haseldorfer Binnenelbe

liegt ein kleiner Sportboothafen.

Die Einfahrt zum Dwarsloch, das tideabhängig

zu erreichen ist, markiert wasserseits

der ehemalige Leuchtturm Julssand.

Vom späten Frühjahr bis in den

Herbst hinein bietet die Fischbude „Röökerkist“

am Hafen lokale Räucherfisch-

Spezialitäten. Auch die „Tiedenkieker“

startet hier zu Sonderfahrten, Karten für

Fahrten mit dem Niederelbe-Safari-

Schiff gibt es über das Elbmarschenhaus.

Und einmal im Jahr, am Tag des

Motorradgottesdienstes der Kirchengemeinde

Haselau, verwandelt sich das

Terrain in eine Meile für Motorradfans.

n In der Regel sind Schafe kontaktscheue Geschöpfe, doch einige wenige von

ihnen lassen sich gern mal von Kindern knuddeln.

Foto: Eschke

9


Ab an die Elbe

Mit dem Rad elbabwärts

Per Sperrwerk über

die Nebenflüsse

10

Einen weiten Blick über die Elbe garantiert

auch das Passieren der beiden

Sperrwerke. Denn östlich des Dorfes

Neuendeich fließt die Pinnau in die Elbe,

und auf der Höhe des Dorfes Seester die

Krückau. Beide Sperrwerke sind von Anfang

Mai bis Ende September für Radfahrer

und Fußgänger passierbar. Die genauen

Zeiten finden sich unter anderem

auf der Website der Gemeinde Seestermühe.

Dieses Dorf hat zudem eine Besonderheit

für Wohnmobil-Reisende.

An der Straße Achtern Diek direkt am

Binnendeich gibt es einen Wohnmobil-

Stellplatz samt Stromversorgung. Von

dort aus lassen sich nicht nur Spaziergänge

an der Waterkant machen, sondern

auch durch das idyllische Elbdorf

mit seinen vielen, hübschen Reetdachhäusern.

Ausflugsort Kollmarer Hafen

Vom Krückau-Sperrwerk aus ist es nicht

mehr weit bis zum Strand in Kollmar. Der

Ortskern ist geprägt von Ausflugslokalen,

Eisdielen & Co. Über eine Durchfahrt

im Deich gelangen Besucher direkt an

den Hafen. Dort locken Imbissbuden

und Fisch-Stände mit Leckereien direkt

am Wasser. Dieser Platz ist auch ein beliebtes

Ziel für Motorradfahrer. Ein großer

Spielplatz zwischen Deich und Sandstrand

lockt Familien mit Kindern. Hier

gibt es zudem einen öffentlich nutzbaren

Grillplatz. „Elbdeich Camping“ bietet

Campen in Elb-Atmosphäre pur. Und natürlich

gibt es in Kollmar einen echten

Strand. Zum Barfuß-Laufen, Sandburgen-Bauen,

Picknicken, Sonnen, Chillen

oder Baden. Eine befestigte Brücke führt

aufs Wasser hinaus.

Blick vom Deich aus in den Hafen von Kollmar mit seinen legendären Imbissen.

Foto: Eschke

Matjeswochen in Glückstadt

Weiter nördlich an der Elbe liegt die Kleinstadt

Glückstadt. Der Weg vom malerischen

Binnenhafen führt an einer hübschen

Uferpromenade entlang direkt an

die Elbdeiche. Vom Hafen aus gibt es

auch lohnenswerte touristische Turns,

beispielsweise mit dem historischen Segler

„Rigmor“. Die historische Altstadt besticht

mit ihrer Optik und ihren kulinarischen

Genüssen. Während der traditionellen

Matjeswochen steht hier alles im

Zeichen des Herings. Die Elbfähre Glückstadt

- Wischhafen ermöglicht das Überqueren

des Wasserwegs samt Auto oder

Motorrad.

Infokasten:

Was die Elbe kann und was

nicht

Wasser zieht uns Menschen magisch

an. Spazierengehen, Sonnenbäder,

Pausen - das alles ist direkt am Ufer

gleich viel schöner. Sich an heißen Tagen

ins kühle Nass zu stürzen, mag

verlockend sein. Doch jeder Ausflügler

muss wissen: Das Baden in der Elbe

ist außerhalb von Bädern und ausgewiesenen

Badestränden verboten.

Der Elbstrom ist mitunter schnell und

reißend, hinzu kommt der Sog durch

vorbeifahrende Schiffe. Da geraten

selbst erfahrene Schwimmer in Lebensgefahr.

Zudem werfen Container-

Riesen & Co. teils hohe Wellen auf, deren

Rückfluss spielende Kinder gefährden

können. Gerade die jüngere

Generation benötigt daher am Elbstrand

sorgsame Aufsicht. An ausgewiesenen

Badestränden, beispielsweise

in Kollmar, ist das Baden nur

möglich, wenn die Wasserqualität es

zulässt. Zudem sind die Ufer entlang

des Flusses Lebensraum für zahlreiche,

teils seltene Tier- und Pflanzenarten.

Die geltenden Regeln zum Naturschutz

müssen daher beachtet werden.

Die Natur dankt es den Besuchern

mit seltenen Kräutern und Blumen,

Vogelkolonien, Rastvögeln, und,

und, und.


UMuster

E-Muster

Freut

euch

drauf!

Die Erlebnis-Auszeit für Klein & Groß

11


Top Termine 2021

Veranstaltungen in Ihrer Nähe...

Fotos: Plath

12

Die Termine für 2021 sind vorläufig nur geplant! Bitte informieren

Sie sich in der Tagespresse oder im Internet, ob und

wo sie tatsächlich stattfinden.

Aktuelles auch unter facebook/FreizeitInfo

März

März Ausstellung „Kerstin Meyer –

bis 16. Mai Kinderbuch-Illustrationen“.

Museum Langes Tannen, Uetersen

April

17.-19. Barmstedter Frühjahrsmarkt

ab April Ausstellung „Trachten aus Südholstein“

im Museum der Grafschaft Rantzau, Barmstedt

Mai

1. Eröffnung der Fähre Kronsnest

1. Tour der Männerstimmen der Chorknaben

Uetersen durch die Parkhäuser des Kreises

1./2. Maibaumfest in Wedel, Verkaufsoffener Sonntag

1. Mai 6. Holsteiner Apfelsaison

bis 31.Okt. darin vom 1. September bis 31. Oktober 2021

die 22. Holsteiner Apfeltage

8. Helgoland-Marathon

9. Cityfest in Uetersen

Verkaufsoffener Sonntag mit Flohmarkt,

Automeile und Kindervergnügen

für die ganze Familie.

9. Gartenmarkt „Elmshorn blüht auf“

13. Kunsthandwerkermarkt in Barmstedt

15. Die Nacht des Jazz in Glückstadt

22. + 23. Skulpturenpark auf der Schlossinsel Barmstedt

22. + 23. Brander Oldtimer Pfingstreffen,

Brande-Hörnerkirchen

23. + 24. Pfingstmarkt rund um Café Langes Mühle,

Uetersen

24. Mühlentag auf der Schlossinsel Barmstedt

Juni

10. Juni Rosensaison-Eröffnung,

PARKHOTEL Rosarium****

Ein Abend rund um die Rose mit Vorstellung

der Neuheiten 2021

10.-13. 54. Glückstädter Matjeswochen

13. Erdbeerfest auf dem Obsthof Plüschau,

Hohenhorst

13. Barmstedter Stadtlauf

Im Juni Ausstellung „50 Jahre Tatort aus Barmstedt“

im Museum der Grafschaft Rantzau, Barmstedt

13. Juni - 19. Uetersener Rosensaison

29. August jeden Sonntag: 10.30 Uhr Rosarium-Führung,

15 Uhr Rosarium-Konzert

(15 Führungen, 11 Konzerte + Eröffnung)

13. Juni - Ausstellung „Walter Schels“ (Fotografien)

22. August in der Museumsscheune und „Manuel Knortz“

(Graphik und Zeichnungen) im Herrenhaus.

Museum Langes Tannen, Uetersen

27. Kirschenfest auf dem Obsthof Krieger, Haseldorf

Juli

2.- 4. Happytown Modern Culture Festival, Glückstadt

3. Juli Börtebootruderregatta auf Helgoland

3. + 4. 24. Rosenfest in Uetersen

Die Rose steht im Mittelpunkt eines Wochenendes

mit vielen Aktivitäten um die Königin der

Blumen und einem verkaufsoffenen Sonntag mit

Flohmarkt und Automeile.

12. Juli Inselfest auf Helgoland

August

7. August Gemeinsames Dorffest von Haselau und Haseldorf

in Deekenhörn

20. - 23. Stoppelmarkt in Barmstedt

21. + 22. Bike-Fest rund um den Roland

und EuroEyes Cyclassics, Wedel

26. - 30. Flora-Woche Elmshorn

27. Eckards Jazz-Abend,

Museum Langes Tannen, Uetersen

August od. Wedeler

September Hafenfest

September

1. Sept. -

31. Okt.

22. Holsteiner Apfeltage

2. - 5. 36. Uetersener Weinfest

Das stimmungsvolle Uetersener Weinfest

vereint Besucher aus Stadt und Umland

11. Glückstädter Kulturnacht

11. Sept. - Ausstellung „Tarot-Karten“, Druckgraphiken.

21. Nov. Museum Langes Tannen, Uetersen

12. Eröffnung der 22. Holsteiner Apfeltage mit Gottesdienst

um 10 Uhr, Obsthof Plüschau, Haselau,

Neuer Weg 22

Tag der offenen Höfe ab 11 Uhr

18. 23. Holmer Apfelfest

18. Wedeler Kulturnacht

19. Motorradgottesdienst im Haseldorfer Hafen

im Sept. Wedeler Musiktage

25. Rhinplate rund - Gaffelseglertreffen, Glückstadt

Außenhafen

26. Herbstmarkt rund um das Café Langes Mühle,

Uetersen


Top UMuster Termine 2021

Veranstaltungen E-Muster in Ihrer Nähe...

Oktober

3. Erntedankumzug in Holm

10. 16. Apfelquetschertag in Klein Nordende, 10-17 Uhr

auf dem Gelände von Landmaschinen-Thormählen

10. 22. Holsteiner Apfelmarkt und 30. Laternenumzug

Mit dem Apfelbiss der Bürgermeister und Aktivitäten rund um den

Apfel zeigt sich Uetersen als Apfelstadt mit einem verkaufsoffenen

Sonntag, Flohmarkt und Automeile sowie mit einem großen Laternenumzug

am Abend.

10. Verkaufsoffener Sonntag in Wedel

15. - 18. Herbstmarkt auf dem Buttermarkt Elmshorn

17. Bauernmarkt in Barmstedt

28. - 30. Helgoländer Vogeltage

November

10. Eröffnung der Sonderausstellung „Der Mord an Christian Detlef

Rantzau im Jahr 1721“ im Museum der Grafschaft Rantzau,

Barmstedt

11. 11. Martins-Umzug im Bereich der Altstadt und des Klosters, Uetersen

17. bis Advent in Uetersen

8. Jan. Die Fußgängerzone Uetersen lädt zum vorweihnachtlichen Bummel in

adventlicher Atmosphäre ein.

26. - 28. Barmstedter Weihnachtsmarkt

27. + 28. Langes Wintermarkt

(1. Advent) Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt rund um das Herrenhaus in Langes

Tannen, Uetersen

27. + 28. Weihnachtsmarkt rund um den Roland in Wedel

28. Konzert der Uetersener Chorknaben in der Tornescher Kirche bei

Kerzenschein

Dezember

1.-24. Glückstädter Sternenzauber

10. -12. Glückstädter Weihnachtsmarkt

11. + 12. Barmstedter Adventsmarkt auf der Schlossinsel

18. + 19. Mehrere Weihnachtskonzerte der Chorknaben Uetersen im

Kreis Pinneberg

18. Ausstellung „Schulart IV – Arbeiten aus dem Kunstunterricht des

bis Februar 2022 Ludwig-Meyn-Gymnasiums“. Museum Langes Tannen,

Uetersen

www.semmelhaack.de

04121/4874-7480

tornesch@semmelhaack.de

WIR SCHAFFEN

RÄUME ZUM LEBEN

Seit über 40 Jahren steht der Name SEMMELHAACK für

hochwertigen Wohnungsbau. Moderne Grundrisse, eine

ansprechende Architektur und neueste energetische Standards,

schaffen Räume zum Leben!

Interessante Angebote finden Sie bei uns im Internet.

Rufen Sie an, wir beraten Sie gern!

Kaltenweide 85

25335 Elmshorn

Ihr E-Bike-Fachgeschäft im Kreis Pinneberg!

Beratung, Verkauf, Probefahrten und Wartung.

Erweiterte

Ausstellung

auf 350 m²

13


Herzlich willkom

Vor den Toren Hamburgs liegt die 34000-Einwohner-Stadt Wedel, idyllisch eingebettet in Elbe,

Marschen und Forsten und in direkter Nachbarschaft zu Hamburg.

Weltweit bekannt ist die Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft.

Hier werden ein- und auslaufende Schiffe mit

einer Vermessung von über 1000 Gross Tons mit ihrer Nationalhymne

begrüßt und die Gäste im Schulauer Fährhaus

erfahren Wissenswertes über Herkunft, Zielhafen und Ladung.

Am Ponton mit überdachten Sitzplätzen und mit einmaligem

Blick über die Elbe gleiten Kreuzfahrtschiffe und

Containerriesen zum Greifen nah vorbei. Von hier aus starten

auch Fähren ins Alte Land bzw. saisonabhängig nach

Hamburg und Stade.

gang entlang des Schulauer Hafens zum Strandbad, das mit

einem Beachclub und einem Erlebnisbereich für Kinder

Spaß für Groß und Klein bietet. Vorbei am Tonnenhafen

der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung geht es

weiter zum Hamburger Yachthafen, mit rund 2000

Liegeplätzen einer der größten tideunabhängigen Sportboothäfen

Europas.

Eine Möglichkeit, die einlaufenden Schiffe noch eine Weile zu

verfolgen oder den Blick über das südliche Elbufer schweifen

zu lassen, bietet sich in östlicher Richtung auf dem Elbhöhenwanderweg.

Westlich der Schiffsbegrüßungsanlage führt ein Spazier-

Kontakt: Rathausplatz 3-5 • 22880 Wedel • Tel.: 04103 - 707 707 • info@wedelmarketing.de • w


men in Wedel

Wer dem Deich noch circa zwei Kilometer folgt, gelangt nicht nur zur NABU

Vogelstation Wedeler Marsch, sondern wird entlang des Planetenlehrpfades

geführt: Auf einer knapp sechs Kilometer langen Strecke stehen

zehn Planetenmodelle im Entfernungs- und Größenmaßstab

1:1 000 000 000 (Milliarde). Erforschen Sie doch gemeinsam

mit Dr. Stephan Bakan (Physiker, Klimaforscher und Amateurastronom)

unser Sonnensystem. Die Tourentermine bekommen Sie

bei Wedel Marketing.

.

Wedel bietet neben den maritimen Highlights auch eine vielseitige

Kulturszene: Da ist das urige Theaterschiff Batavia in der Wedeler Au,

da sind das Ernst-Barlach-Museum und das Stadtmuseum sowie in

Bahnhofsnähe das Theater Wedel. In der Altstadt seht das Wahrzeichen

der Stadt, die Roland-Statue.

Der Roland gilt als Symbol des Marktfriedens

und der Marktgerechtigkeit

und erinnert an Wedels Geschichte:

Wedel erlangte Mitte des

15. Jahrhunderts größere Bedeutung

durch den Ochsenhandel. Jeweils im

Frühjahr wurden die Magerviehherden

aus dem dänischen Jütland über den

Ochsenweg nach Wedel getrieben, wo

sie verkauft und über die Elbe verschifft

wurden. Längst sind diese Zeiten vor-

senmarkt

erinnert ein kleines Stück an

diese Zeiten.

Wer nach seinem Spaziergang an der Elbe, durch die kleine Altstadt

am Marktplatz oder nach seinem Einkaufs-Bummel durch die Bahnhofstraße

ein Plätzchen zum Verweilen sucht, stößt unweit des S-

Bahnhofs auf den Mühlenteich. Von hier aus lässt sich ein herrlicher

Blick über das grüne Autal genießen und es können Pläne für eine

ausgedehnte Wanderung oder Radtour durch den Regionalpark Wedeler

Au geschmiedet werden.

ww.wedelmarketing.de • www.instagram.com/moinwedel • www.facebook.com/wedelmarketing


Zimmernachweis

Name

Adresse

Anzahl der Zimmer

Sanitäre Ausstattung

Preis pro Zimmer

inkl. Frühstück

TV im Zimmer

Telefon im Zimmer

Schwimmbad/Sauna

hauseigener Parkplatz

Nichtraucherzimmer

behindertengerechte Zimmer

Tagungsraum

Haustiere erlaubt

25492 Heist - Vorwahl 0 41 22

Hotel Lindenhof Gr. Ring 7 2 Ez Du/WC auf X X X X Eingang zur Haseldorfer Marsch

Fam. Brügmann Tel. 8 13 61 4 Dz Du/WC Anfrage Ausgangspunkt f. Fahrradtouren

Fax 8 37 99 1 FeWo www.hotel-lindenhof-heist.de

A. Hasenkampf Gr. Ring 27 6 App. Du/WC auf Anfrage X X X App. m. Küche, 3,5 km b. Uetersen

App./Fremdenzimmer Tel. 8 19 87 Fahrradwege u. Naherholungs-

Vermietung Fax 8 13 83 gebiet in unmittelbarer Nähe

Elfie Hasenkampf Hauptstraße 78 1 FeWo Du/WC auf Anfrage X X X X Ruhige Lage, gehobene

Ferienwohnung Tel. 98 49 00 2-6 Pers. Ausstattung m. voll einger. Küche

info@ferienwohnung- www.ferienwohnung- 1 FeWo Du/WC auf Anfrage X X X gern Monteure und Geschäftsreis.,

hasenkampf.de hasenkampf.de 1-2 Pers. kostenloses WLAN

Pension Roth Hauptstraße 49 3 Fewo Du/WC auf Anfrage X X X X X 2-8 Betten-Apartments

Inh. Daniela Roth Tel. 90 88 24 2 EZ Du/WC ab 35 E

Zi. mit Küche / Aufenthaltsräume

www.roth-pension.de Mobil 0175/9365390 9 DZ Du/WC ab 50 E

Frühstück auf Wunsch ab 10,00 E

Fax 97 92 24 Handwerkerfrühstück 6,00 €

Hunde 12,00 E / pauschal

25436 Tornesch - Vorwahl 0 41 22

Die wohnlichen Uetersener Str. 59 1 Fam. Zi. Du/WC ab 35-70 E X X www.gast-im-norden.de, 10 Fußmin.

Gästezimmer 04122/71 31 21 1 DZ (Selbstver- z. Bahnhof, Vollst. Küche für Selbstvers.

0176/61164343 1 EZ pflegung) . pers. eingerichtet, sehr ruhig

www.gast-im-norden.de

(Gartenlage), WLan-Anschluss

Sonstiges

bio-nord-reise Hörnweg 28 1 EZ Du/WC 25 E p. Pers. X X X allergikerfreundl., vollst. einger. Küche

www.bio-nord-reise.de Tel./Fax 04120/1392 1 DZ Du/WC und nach Terrasse m. Gartenmöbel – Grillen mögl.,

Mobil 0151/16833097 Gästekü. Absprache im Naherholungsgebiet, kindger.,

wanda-stehr@t-online.de (s. Internet auf Anfrage) eingez. Garten, sehr ruhig,

zentral, 1 km A23, 2 km City,

Bushaltest. 50 m, Bahnhof 3 km

22880 Wedel - Vorwahl 0 41 03

Hotel-Diamant Schulstr. 2-4 5 Ez Du/WC 89-97 E X X X X Hoteleig. Tiefgar., 2 Min. z. S-Bahn

Tel. 702 600 34 Dz Du/WC 119-129 E

5 Min. z. Elbe, www.hoteldiamant.de

Fax 702 700

info@hoteldiamant.de (DSL + W-LAN.

kostenlos) bemerkensw. Frühstücksbuffet,

kostenl. Fahrradverleih

25489 Haselau - Vorwahl 0 41 22

Haselauer Landhaus Dorfstr. 10 4 Ez Du/WC 54-74 E X X X X X X X ruhige Lage

Tel. 9871-0 8 Dz Du/WC 76-106 E

Frühstücksbuffet

Fax 9871-97

kostenlos W-LAN

Restaurant

www.haselauer-landhaus.de

16


Uetersen - mehr als Romantik,

Ritter, Rosen und Goethe

Die Rosenstadt Uetersen bietet einen kunterbunten Spannungsbogen zwischen ihrer Geschichte und

zukunftsorientierter Stadtentwicklung. Es gibt einen bunten Strauß von Gründen, die Rosenstadt

Uetersen zu besuchen.

Im Herzen der Stadt lockt das Rosarium mit über 30.000 Rosen in 890 Sorten auf nahezu 52.000

Quadratmeter Fläche. Die Nähe zur Norddeutschen Gartenschau im Arboretum Ellerhoop wird gern genutzt,

um diese beiden Ziele zu einem Tagesausflug zu verbinden.

Die vielfältigen Fachgeschäfte der Fußgängerzone und der Einkaufsmeile Uetersen-Ost liegen in

unmittelbarer Nähe und laden zu einem Einkaufsbummel ein. Freitags trifft man sich auf dem

Wochenmarkt zum Einkaufen und Klönen.

Nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt kann man in die Geschichte Uetersens eintauchen.

Das Adelige Kloster Uetersen, gegründet im Jahr 1234 durch den Ritter Heinrich von Barmstede,

besticht durch seine historischen Gebäude, eingebettet in eine garten- und parkähnliche Anlage. Das

im Jahr 1664 erbaute Haus der Priörin ist das älteste in Uetersen. Hier entwickelte sich ein charmanter

Briefwechsel zwischen der Uetersener Konventualin

Augusta Louise von Stolberg und Johann Wolfgang von

Highlights 2021*

9. Mai Cityfest

verkaufsoffener Sonntag

23. + 24. Mai Pfingstmarkt

Rund um das Cafè Langes Mühle

10. Juni Rosensaison-Eröffnung

PARKHOTEL Rosarium****

3.-4. Juli Rosenfest

2.-5. September Weinfest

26. September Herbstmarkt

Rund um das Café Langes Mühle

10. Oktober

Holsteiner Apfelmarkt &

Laternenumzug

17. November - 8. Januar 2022

Advent in Uetersen (FuZo)

27.+28. November

Langes Wintermarkt

*unter Vorbehalt

Goethe.

In unmittelbarer Nähe liegen die Fachgeschäfte der Altstadt.

Einen Ausflug ist auch das Museum Langes Tannen wert.

Eingebettet in einen 26 Hektar großen Landschaftspark mit

Wald, Wiesen, Feldern und Teichen liegt eine museale Gebäudegruppe.

Im klassizistischen Herrenhaus ist die ständige

Schausammlung „Bürgerliche Wohnkultur Norddeutschlands

im 19. und frühen 20. Jahrhundert” untergebracht. In

der Scheune werden Wechselausstellungen gezeigt. Außerdem

dient sie als Veranstaltungsort für Konzerte, Liederabende,

Theateraufführungen und anderes. Im Mühlensockel

lädt ein kleines Café zum Verweilen ein.

Uetersen ist immer einen Besuch wert!

Stadt Uetersen

Wassermühlenstraße 7, 25436 Uetersen

Telefon 04122/714-0

info@stadt-uetersen.de

17


Dreierlei Sehenswürdigkeiten in Uetersen

Ein kleiner Stadtrundgang

Adeliges Damenstift, Rosenpark

und Museum Langes Tannen

Die Kleinstadt Uetersen am Rande der

Marschlande wartet mit einem historischen

Erbe auf, einem weitläufigen Klosterareal,

deren Wurzeln bis ins Jahr

1234 zurückreichen. Einst lag hier das

Zentrum, das die Region zur Blüte trieb.

Auch auf dem Museumsgelände Langes

Tannen wird es geschichtsträchtig, denn

von diesem Mühlenbetreib aus wurde

das Umland fast 180 Jahre lang mit

Mehl versorgt. Mit dem Rosarium verfügt

Uetersen, das den Beinamen „Rosenstadt“

trägt, über ein weiteres Highlight.

Inmitten des Blütenmeers, auf der rosenumrankten,

romantischen Hochzeitsinsel,

geben sich jedes Jahr zahlreiche

Hochzeitspaare das Jawort.

Einblicke in klösterliche

Zeiten

Im Klosterpark tauchen Spaziergänger

ein in die vergangene Welt katholischer

n Im Rosenpark Rosarium gibt es vielfältig gestaltete Gartenbereiche.

Fotos: Eschke

18

Nonnen und protestantischer, adeliger

Töchter. Hier lebten zunächst Zisterzienserinnen,

bis der dänische König die Reformation

anordnete. Heute sind die einstigen

Konventualinnen-Häuser vermietet,

doch das Klostergelände steht Spaziergängern

offen. Zu sehen sind die historischen

Häuser, das Teehäuschen neben

dem Burggraben, der Jungfernfriedhof

und die barocke Kirche am Kloster.

Das Terrain gehörte einst dem Ritter

Heinrich II. von Barmstede. Im Jahre

1234 bestimmte er die Umwandlung seines

Besitzes in eine geistliche Stiftung.

Hierbei wurde Uetersen erstmals urkundlich

erwähnt, als „(de) üterste enn“,

das äußerste Ende. Das Kloster wurde

ursprünglich als Kreuzganggeviert mit

Innenhof errichtet. Von den vier Hauptgebäuden

ist noch das südliche Langhaus

erhalten, inklusive Reste des

Kreuzgangs. Mehr als drei Jahrhunderte

lang bot das Kloster Nonnen des Zisterzienser-Ordens

eine Heimstatt. Eine bedeutende

Wirtschaftskraft ging vom Kloster

aus, und drum herum siedelten sich

Händler und Handwerker an.

Doch im Jahre 1555 setzte der Landesherr

Christian der III. von Dänemark in

seinem Herrschaftsgebiet die Reformation

durch. Alle Klöster wurden aufgelöst,

darunter auch das in Uetersen. Ab da

fungierte der Gebäudekomplex als Adeliges

Damenstift. Wenn ein Adeliger seine

Tochter hier vormerken ließ, durfte sie

später hier einziehen. Obgleich unverheiratet,

war sie versorgt und hatte durch

die wirtschaftlichen Tätigkeiten des

Stifts ein eigenes Einkommen. Eine der

berühmtesten Bewohnerinnen war Goethes

„Gustchen“, Augusta Louise zu Stolberg-Stolberg

(1753-1835).

Aus dieser Zeit sind zahlreiche Gebäude

erhalten, darunter das Haus der Priörin -

der Dame, die das Stift gemeinsam mit

dem Klosterprobst leitete. Heute beherbergt

es eine Gaststätte, die für Veranstaltungen

öffnet. Die Konventualinnen-

Häuser, in denen früher die adeligen

Fräulein lebten, werden heutzutage von

Mietern bewohnt. In der Priörinnen-

Scheune organisiert die „Gesellschaft

der Freunde des Klosters Uetersen“

klassische Konzerte und Kulturveranstaltungen.

Auf dem Jungfernfriedhof,

auf dem die Stiftsdamen beigesetzt wurden,

sind sehenswerte historische Grabmale

erhalten. Der Park mit seinem alten

Baumbestand, einer weißen Brücke,

die über den Burggraben führt, und dem

Teehaus der Priörin wirkt malerisch.

Auch die Kirche am Kloster ist eine Sehenswürdigkeit,

obgleich sie nicht aus

der Zeit des Klosters stammt. Der spätbarocke

Bau mit Holzempore und imposanter

Pfeifenorgel wurde Mitte des


UMuster

E-Muster

18. Jahrhunderts auf dem Gelände einer

älteren Kirche erbaut und verfügt über

ein beeindruckendes Deckenfresco. Es

erweckt den Anschein, dass sich der

Himmel über der Kirche ins Unendliche

hinein öffnete.

Inmitten eines

Blütenmeers im Rosarium

Gegenüber vom Rathaus liegt Uetersens

Rosenpark, einer der ältesten Norddeutschlands.

Auf fünf Hektar Fläche

sind über 900 Rosensorten ausgestellt,

darunter immer wieder Neuheiten aus

der Region. Denn Uetersen liegt in

Deutschlands größtem Rosenzuchtgebiet.

Von hier aus versenden die Züchter

jedes Jahr Millionen an Rosenpflanzen

in die ganze Welt.

Das Rosarium mit seiner blühenden

Pracht zieht Rosenfans von überall her

an. Der um den einstigen Mühlenteich

angelegte Park, der frei zugänglich ist, ist

zudem das bunt-blühende Herz der

Stadt. Er dient der Naherholung, mit langen

Spazierwegen, einem Kinderspielplatz

und vielen Sitzgelegenheiten. Rasenflächen

sind für alle da, das Picknikken

ist ausdrücklich erlaubt.

Weiße Brücken führen auf die Hochzeitsinsel

inmitten des Teichs, die von vielen

Paaren als Trauort genutzt wird. Denn

die vielen Rosen bieten Romantik pur.

Die rund 30.000 Rosenpflanzen im Park

werden von städtischen Mitarbeitern

und ehrenamtlichen „Rosenfreunden“

liebevoll gepflegt. Tausende von Blumenzwiebeln,

Stauden und Gehölzen sorgen

zudem dafür, dass im Park von Frühling

bis in den Herbst hinein immer was

blüht. Von der Terrasse des Parkhotels

Rosariums aus lässt sich der Blick auf

den Park und über das Wasser bei Kaffee

und Kuchen oder leckerem Essen

und Drinks genießen.

Wegen der vielen Rosen im Stadtgebiet

darf Uetersen den Beinamen „Rosenstadt“

tragen. Der Königin aller Blumen

ist auch das jährliche Rosenfest gewidmet.

Hier präsentieren sich die Rosenhoheiten,

es gibt ein attraktives Bühnenprogramm

und Rosenzüchter verkaufen

ihre Kreationen direkt im Park. Das Fest

bildet den Auftakt der jährlichen Rosensaison:

Jeden Sonntag um 10:30 Uhr

gibt es kostenlose Rosenführungen

(Startpunkt: Parkhotel) und um 15 Uhr

Gratis-Konzerte im Musikpavillon. Ob

Irish-Folk-Band, Feuerwehrchor, Blasorchester,

Gospel-Chor oder Pop-Ensemble,

hier ist für jeden was dabei.

www.rosarium-uetersen.de

Ein Mühlenbetrieb

wird zum Museum

Auf dem Museumsareal Langes Tannen

bekommen Besucher Einblicke in die

norddeutsche bürgerliche Wohnkultur

vom späten 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert,

denn das Herrenhaus der Familie

Lange ist heute ein Museum. Von

1727 bis 1904 lag hier ein Mühlenbetrieb,

bis die Betreiberfamilie Lange ihn

zugunsten einer modernen Korndampfmühle

in Hamburg-Altona einstellte. Als

Grundstock der Museumseinrichtung

wurde der Stadt Uetersen das überwiegend

aus dem 19. Jahrhundert stammende

Hausinventar vererbt. Die

Sammlung wurde ergänzt durch typisch

bürgerliche Wohnaccessoires.

Im erhaltenen Stumpf der einstigen

Windmühle ist heute Schlemmen angesagt,

im Café Langes Mühle gibt es lekkere,

selbstgebackene Torten. Auf einem

Hügel im angrenzenden Wald liegen die

Überreste des gesprengten Schornsteins,

der einmal zur Dampfmühle von

1842 gehörte. Die Scheune, 1990 abgebrannt

und nach dem ursprünglichen

Vorbild von 1762 wieder aufgebaut, ist

heute ein kultureller Veranstaltungsort

und Schauplatz von Sonderausstellungen.

Werke namhafter Künstler, wie Max

Pechstein, Horst Janssen oder Karl Hartung,

waren hier bereits zu sehen. Auch

Konzerte und Lesungen werden geboten.

Das Museum hat samstags und sonntags

von 14 bis 18 Uhr geöffnet, während

einer Sonderausstellung auch mittwochs

von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt

für Vollzahler 2 Euro. Das Café lädt

mittwochs, freitags, samstags und sonntags

ein, ebenfalls von 14 bis 18 Uhr.

Spaziergänge im Park und zum Café

sind kostenfrei.

www.langes-tannen-uetersen.de

(me.)

n In der Museumsscheune Langes Tannen sind Sonderausstellungen und kulturelle

Veranstaltungen zu sehen.

19


Kunst und Gaumenfreuden

Mit allen Sinnen genießen

Schätze aus den Marschgemeinden

und eine leckere Stärkung gleich dazu

Von Michaela Eschke

In der malerischen Landschaft zwischen

Marsch und Geest lassen sich hiesige

Künstler inspirieren. Ihre Werke können

in Galerien oder auf Kunsthandwerkermärkten

bewundert und erworben werden.

Auch kulinarisch hat die Region einiges

zu bieten. Frisch aufgebrühter Kaffee

aus der eigenen Rösterei, handgemachte

Schokolade, selbstgebackene

Frühlings-Torten, gehobene Küche, Bratkartoffel-Gerichte

im Landgasthof oder

frisch geräucherter Fisch am Hafen, all

das lässt sich hier genießen.

Sein Atelier in der alten Mühle Tornesch

nennt er „Traumraum für Farbe“. Seine

Glasmalereien, vom Glasfenster bis zum

Glas im Garten, sowie seine Wandmalereien

sind europaweit zu sehen. Darüber

hinaus schafft Habedank Kunst zum Mitnehmen.

„Meine künstlerische Heimat

ist die ungegenständliche Farbmalerei,

die Bildkomposition aus Farbe und

Form“, berichtet er, „es gibt aber auch

gegenständliche Themen wie meine

‚Lichtsegler‘ und ‚Lichtlandschaften‘.“

Im vergangenen Jahr schuf Habedank

mit dem „Kunstraum +“ einen Raum für

künstlerische Begegnungen. In der klein

„Grenzen, die durch uns hindurchgehen“

von Günther Baechler, 2018,

Mischtechniken mit Stacheldraht

auf Leinwand. Foto: M. Haartje

genständig durchgeführte Ausstellungen

anderer Künstler sind zu sehen. Mit dabei:

befreundete Maler und Malerinnen

aus Georgien. Der Kunsthof ist zudem

ein Ort für den Austausch von Menschen,

die sich für die Zusammenhänge

zwischen Kunst und den Herausforderungen

der Gegenwart - Krieg und Frieden,

Natur und Umweltzerstörung - interessieren.

An Themenabenden setzt man

sich hier kritisch mit dem Zeitgeschehen

auseinander.

Farbmalerei, Glasmalerei, Wandgestaltung,

Zeichnen und Skulptur - das ist der

Schaffensbereich des überregional bekannten

Künstlers Jörgen Habedank.

Vielseitige Kunst in Galerien

Im Kunsthof Holm, einem ehemaligen

Kuhstall, haben Maren Haartje Baechler

und Günther Baechler eine Galerie und

ihr Atelier eingerichtet. Frieden, Völkerverständigung

und Ökologie, dafür haben

sich beide ihr ganzes Berufsleben

lang eingesetzt. Zuletzt haben sie in

Georgien gelebt und waren in der Diplomatie

und internationalen Zusammenarbeit

tätig. Auf dem Kunsthof Holm in der

Hetlinger Straße 19 zeigen sie eigene

Werke: Malerei, Fotografien und Texte.

Die vielfältigen beruflichen und kulturellen

Erfahrungen der Zwei fließt dabei in

ihr Schaffen ein. Auch kuratierte oder ei-

20

n Jörgen Habedank beim Schaffensprozess in seinem Atelier.

Foto: Michael Hagedorn


UMuster

E-Muster

n In der „Kleinen Tenne“ verkauft Brunhilde Schmalisch Kunst, Kunsthandwerk

und Deko-Artikel.

Foto: Eschke

nen Galerie in der Friedrichstraße 25 präsentiert

er nicht nur seine eigene Kunst,

sondern auch die von Gastkünstlern.

In der Galerie „Kleine Tenne” am Altenfeldsdeich

in Haseldorf bietet Inhaberin

Brunhilde Schmalisch wechselnde Ausstellungen.

Gezeigt werden Bilder, Keramiken,

Goldschmiede-Kunst und mehr.

Manche Künstler stammen aus der Region,

aber auch Werke aus Italien finden

ihren Weg in die reetgedeckte Tenne. Alle

zwei Monate gibt es etwas Neues zu

sehen, und die Eröffnung wird jeweils

mit Live-Musik oder einer Lesung begleitet.

Bei gutem Wetter wird der Garten dabei

mit einbezogen. Im Laden sind neben

der ausgestellten Kunst und dem

Kunsthandwerk auch teils exklusive Deko-Artikel

aus Dänemark oder Holland

erhältlich.

Zeitgenössische Kunst zeigt die „Galerie

Cavissamba” in der Haseldorfer Chaussee

45. „Im Fokus der Galerie stehen

Ideen, Konzepte und Chancen interessanter

Kunst und Künstler“, erklärt Betreiberin

Leni Rieke. In der Atmosphäre

stimmungsvoller Ausstellungsräume,

umgeben vom idyllischen Galeriegarten,

präsentieren sich über jeweils vier Wochen

wechselnde Bilder- und Skulpturen-Ausstellungen

unterschiedlichster

Künstler und Stilrichtungen. Vernissagen

und Literaturevents werden am

abendlichen Kamin zu besonderen Erlebnissen.

Um möglichst vielen Menschen

den Zugang zu Kunst und Kultur

zu ermöglichen, ist der Eintritt zu den

Ausstellungen kostenlos.

Wechselnde Kunstaustellungen beherbergen

zudem das Elbmarschenhaus in

Haseldorf, die Museumsscheune des

Museums Langes Tannen in Uetersen

und die Drostei in Pinneberg.

Besuch im eigenen Atelier

Die Künstler der Region freuen sich auf

Besuch in ihren Ateliers. Nach vorheriger

Terminabsprache ist ein Treffen im eigenen

Schaffensbereich möglich. Hier erhalten

Gäste nicht nur persönliche Einblicke

in den kreativen Prozess, viele ston

Diese Serpentinit-Skulptur von Moses

Dzirutwe war im vergangenen

Jahr in der Galerie Cavissamba,

übersetzt „Herzlich willkommen“,

Künstler Schaffensbereich Kontakt (Web oder Telefon)

Jörgen Habedank Glasmalerei und Farbmalerei www.farbige-kunst.de

(0 41 22) 97 98 300

Elke Werner Assemblagen, Wachstechnik, www.elkewerner-arts.de

Objekte (0 41 22) 5 55 15

Far(r)bträume, Ute Farr Impressionistische Landschaften & www.farrbtraeume.com

maritime Kunst (0 41 03) 8 67 20

ARThaus Uetersen, Abstrakte Malerei www.arthaus-grossmann.de

Angela Großmann (01 51) 23 45 00 16

Carsten Koch Fotografie, FotoArt, www.carstenkoch-fotoarts.de

digitale Verfremdungen (0 41 22) 5 22 64

Kathrin Rosenberger Collagen und Acrylmalerei, www.kathrin-rosenberger.de

zumeist Mischtechnik (0 15 77) 5 34 57 67

21


Kunst und Gaumenfreuden

Mit allen Sinnen genießen

n Elbansichten im impressionistischen Stil entstehen auf der Staffelei der Hetlingerin Ute Farr.

ßen hierbei auch auf das Lieblings-Objekt

für die eigenen vier Wände.

Kunstschaffende der Kleinstadt Tornesch

punkten zudem mit einem jährlichen

Tag der offenen Tür. Am Kulturtag

Tornesch, veranstaltet durch den Verein

„Tornescher Allerlei“, öffnen sie ihre Ateliers

oder schließen sich zu Ausstellungen

zusammen. Ob Fotos, Bilder oder

Objekte, zu sehen sind facettenreiche

Techniken.

Handgemachtes

und Künstlerisches

Manche Künstler stellen ihre Werke auf

einem der vielen Kunsthandwerkermärkte

zur Schau. Erwähnenswert ist

das Event „Kunst und Mehr“, das zuletzt

im malerischen Seestermühe stattgefunden

hat. Hier gibt es ideenreiche und

qualitativ hochwertige Ware, und viele

Akteure lassen sich bei ihrem Handwerk

über die Schulter schauen. Regelmäßige

Märkte werden zudem ausgerichtet auf

dem Museumsgelände Langes Tannen

und dem Klosterbezirk Uetersen, vor

dem „Töverhuus“ in Klein Nordende,

während des Kirschenfests zu Haselau,

vor der Pflanzenscheune in Heidgraben

oder im Bürgerhaus Appen. Ob und wie

Sie in diesem Jahr stattfinden können,

ist ungewiss. Termine werden in der Lokalpresse

oder online bekanntgegeben.

So manches Kunsthandwerk ist ganzjährig

zu bestaunen. Im „Schatzwerk” in

Holm präsentiert Goldschmiedin Christine

Lehmitz ihren selbst designten

Schmuck. Hochwertige Materialien und

wiederkehrende Symbole wie Sterne,

Anker, Herzen, Froschkönige, Krönchen

und die Blume des Lebens gehören zu

ihren Markenzeichen.

Im Elbdorf Hetlingen zeigt Nina Lupp in

ihrem Laden „Habseligkeiten vom

Deich“ Kunsthandwerk mit Kreidefarben.

„Zu meinen Möbel-Workshops bringen

die Teilnehmer ein altes, vergessenes

Stück vom Dachboden, ein Erbstück

oder etwas vom Flohmarkt mit“, erzählt

sie, „das arbeiten wir mit verschiedenen

Techniken auf.“ Lupp nutzt ausschließlich

Ökotest-Sieger-Kreidefarben. Die

Möbel erhalten einen neuen Anstrich,

und mittels selbst hergestellter Schablonen

werden individuelle Schriften und

Foto: Ute Farr

Muster aufgetragen. In ihrem Atelier im

Eckhorst 3a verkauft sie Lieblingsstükke,

denen sie einen neuen Stil verpasst

hat, und Deko-Elemente.

Leckeres aus

den Marschlanden

Handgemachte Schokoladen-Kreationen

und Pralinen gibt es bei „Daja Chocolate”

in Uetersens Kuhlenstraße

Nummer 7. In der gläsernen Manufaktur

können Gäste die Kunst der Schokoladenherstellung

verfolgen. Im Laden gibt

es etwas für jeden Geschmack. Neben

klassischen Sorten finden sich kreative

Geschmacksrichtungen und etwa 50

verschiedenen Pralinen-Sorten. Einige

der Produkte sind preisgekrönt. So gab

es auf den „Singapore Chocolate

22


UMuster

E-Muster

Awards“ Gold für den Salz-Caramel-Aufstrich

und Silber für die Gin-Praline. In einem

kleinen Café können Besucher die

Schokoladen-Spezialitäten bei Tee oder

Kaffee genießen.

Im März 2021 neu eröffnet wurde die

„Alte Viehwaage“ in der Dorfstraße in

Seester. Hier röstet Erik Brockholz, zweifacher

deutscher Vizeröstmeister und

n „Glaube Liebe Hoffnung“ heißt das

Motiv dieses Silberrings, handgefertigt

im Schatzwerk.

seit 15 Jahren Röster aus Leidenschaft,

eigenen Kaffee. Im Café serviert werden

Frühstücke, kühle Erfrischungen sowie

Kaffee und Kuchen. Im gemütlichen

Biergarten im Innenhof gibt es schöne

Außenplätze, nebenan grasen alte Nutztierrassen.

Hiermit hat sich Horst Ermeling

einen Traum erfüllt. Für das Whisky-

Tasting, Termine dafür finden sich online,

steht eine ganze Wand an erlesenen

Whisky-Sorten bereit.

Bei Großstädtern beliebt ist das Lokal

„Schönes Leben - Auf dem Lande“ in

Neuendeich, ein Pendant zur gleichnamigen

Gastronomie in der Hamburger

Speicherstadt. Das Restaurant ist gleichzeitig

ein Shop, man kann fast alles kaufen.

In und um das restaurierte Bauernhaus

gibt es Brunch und Kuchen, in der

Küche entstehen norddeutsche Gerichte

ebenso wie Sushi oder Lachsburger. Das

Traditionshaus „Zur Erholung“ in der

Mühlenstraße in Uetersen zeigt sich in

neuem Gewand. Im alten Festsaal ist ein

Bistro samt Weinladen entstanden, mit

ausgesuchten Tagesgerichten. Nebenan,

im klassischen Restaurant, wird gehobene

Bio-Küche serviert.

Mit frisch gebackenen Torten auch am

Wochenende wartet die „Bäckerei und

Konditorei Grote” in der Deichstraße in

Hohenhorst auf. Im Café und im Garten

gibt es zahlreiche Plätze für alle Wetterlagen.

Die „Haseldörper Rööckerkist“

verkauft in den warmen Monaten frisch

geräucherten Fisch direkt am Haseldorfer

Hafen.

Überall in der Marsch gibt es sie noch,

die klassischen Gasthöfe mit typisch

n Hier verwandelt Nina Lupp einen alten Tisch in ein griechisches Lifestyle-

Objekt.

Foto: Eschke

norddeutscher, rustikaler Küche. Auf der

Terrasse der „Aal-Kate” im Kuhlenworth

in Neuendeich genießt man die ungetrübte

Aussicht auf den Deich und die

Pinnau. Das reetgedeckte „Haselauer

Landhaus” liegt inmitten des Marschdorfes

Haselau, neben Kirche und

Hengststation. Mit hausgemachtem

Sauerfleisch, Schnitzel, Matjes und eingelegten

Bratheringen gibt sich der

„Jägerkrug” in Hohenhorst rustikal. Saisonale

und heimische Küche bieten zudem

„Ladiges Gasthof” in der Holmer

Hauptstraße sowie das „Hotel

Lindenhof” in Heist. Steaks, Burger und

typisch Nordisches gibt es im frisch restaurierten

„Op de Deel“ an der Auffahrt

zum Hetlinger Strand.

Die Pandemie hat sowohl Künstlern

als auch Gastronomen stark zugesetzt.

Vor Anreise empfiehlt sich ein

telefonischer Gegencheck, ob und

zu welchen Konditionen das Angebot

weiterhin besteht.

23


Traumschiffe

in Hamburg - Stand März 2021. Bitte informieren Sie sich tagesaktuell unter www.hafen-hamburg.de

Uhrzeiten An- und Ablegen Hamburg (Auszug)

Anlegen Hamburg Ablegen Hamburg Schiffsname

Passage Wedel Schulau 2 Std. plus bzw. minus

April

Sa. 03.04. 08.00 Sa. 03.04. 18.00 AIDAsol

So. 04.04. 08.00 So. 04.04. 18.00 AIDAluna

Mi. 07.04. 08.00 Mi. 07.04. 18.00 AIDAdiva

Sa. 10.04. 08.00 Sa. 10.04. 18.00 AIDAsol

Mi. 14.04. 08.00 Mi. 14.04. 18.00 AIDAluna

Sa. 17.04. 08.00 Sa. 17.04. 18.00 AIDAsol

So. 18.04. 08.00 So. 18.04. 18.00 AIDAlund

So. 18.04. 08.00 So. 18.04. 18.00 MSC Preziosa

Fr. 23.04. 05.30 Fr. 23.04. 17.00 Mein Schiff 4

Sa. 24.04. 06.00 Sa. 24.04. 19.00 Seaventure

Sa. 24.04. 08.00 Sa. 24.04. 18.00 AIDAsol

Di. 27.04. 08.00 Di. 27.04. 18.00 AIDAnova

Mi. 28.04. 05.00 Mi. 28.04. 20.00 MSC Preziosa

Mi. 28.04. 08.00 Mi. 28.04. 18.00 AIDAaura

Mi. 28.04. 08.00 Mi. 28.04. 18.00 AIDAluna

Fr. 30.04. 05.30 Fr. 30.04. 17.00 Mein Schiff 4

Mai

Sa. 01.05. 08.00 Sa. 01.05. 18.00 AIDAsol

Fr. 07.05. 08.00 Fr. 07.05. 18.00 AIDAsol

Fr. 07.05. 08.00 Sa. 08.05. 03.00 HANSEATIC inspir.

Fr. 07.05. 10.00 Fr. 07.05. 18.00 Amera

Sa. 08.05. 05.30 Sa. 08.05. 17.00 Mein Schiff 4

Sa. 08.05. 08.00 Sa. 08.05. 18.00 AIDAprima

Sa. 08.05. 08.00 Mo. 10.05 18.00 Vasco Da Gama

So. 09.05. 07.00 So. 09.05. 18.00 MSC Preziosa

So. 09.05. 08.00 So. 09.05. 18.00 AIDAaura

So. 09.05. 10.00 So. 09.05. 20.00 M/S Deutschland

Mi. 12.05. 10.00 Mi. 12.05. 18.00 M/S Hamburg

Do. 13.05. 08.00 Do. 13.05. 18.00 Vasco Da Gama

Sa. 15.05. 08.00 Sa. 15.05. 18.00 AIDAprima

Sa. 15.05. 08.00 Sa. 15.05. 18.00 HANSEANTIC spirit

So. 16.05. 08.00 So. 16.05. 23.59 Le Champlain

Mo. 17.05. 07.00 Mo. 17.05. 17.30 HANSEATIC inspir.

Mo. 17.05. 08.00 Mo. 17.05. 17.00 M/S Hamburg

Di. 18.05. 08.00 Di. 18.05. 18.00 AIDAsol

Mi. 19.05. 06.00 Mi. 19.05. 21.00 MSC Preziosa

Fr. 21.05. 19.00 So. 23.05. 02.00 Europa 2

Sa. 22.05. 08.00 Sa. 22.05. 18.00 AIDAprima

Sa. 22.05. 08.00 Sa. 22.05. 18.00 Fridtjof Nansen

So. 23.05. 08.00 So. 23.05. 18.00 AIDAaura

So. 23.05. 23.00 Mo. 24.05. 18.00 HANSEATIC spirit

Mi. 26.05. 08.00 Mi. 26.05. 19.00 HANSEATIC nature

Fr. 28.05. 08.00 Fr. 28.05. 18.00 AIDAsol

Sa. 29.05. 08.00 Sa. 29.05. 18.00 AIDAPrima

So. 30.05. 07.00 So. 30.05. 22.00 MSC Preziosa

Juni

Di. 01.06. 08.00 Di. 01.06. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 03.06. 22.00 Fr. 04.06. 23.00 Seabourn Quest

Sa. 05.06. 08.00 Sa. 05.06. 18.00 AIDAprima

So. 06.06. 22.00 So. 07.06. 18.00 Europa 2

Mo. 07.06. 08.00 Mo. 07.06. 18.00 AIDAso

Do. 10.06. 06.00 Do. 10.06. 21.00 MSC Preziosa

Do. 10.06. 08.00 Do. 10.06. 18.00 World Voyager

Sa. 12.06. 08.00 Sa. 12.06. 18.00 AIDAprima

Di. 15.06. 08.00 Di. 15.06. 18.00 Otto Sverdrup

Mi. 16.06. 07.00 Do. 17.06. 03.00 Europa

Do. 17.06. 08.00 Do. 17.06. 18.00 AIDAsol

Fr. 18.06. 08.00 Fr. 18.06. 18.00 AIDAaura

Sa. 19.06. 08.00 Sa. 19.06. 18.00 AIDAprima

Mo. 21.06. 07.00 Mo. 21.06. 19.00 MSC Preziosa

Mo. 21.06. 07.00 Di. 22.06. 18.00 Seabourn Sojourn

Sa. 26.06. 08.00 Sa. 26.06. 18.00 AIDAprima

So. 27.06. 07.00 Sa. 27.06. 18.00 Europa 2

So. 27.06. 08.00 So. 27.06. 18.00 AIDAsol

Di. 29.06. 07.00 Di. 29.06. 19.00 Queen Victoria

Di. 29.06. 08.00 Di. 29.06. 18.00 AIDAaura

Di. 29.06. 08.00 Di. 29.06. 18.00 Otto Sverdrup

Juli

Sa. 03.07. 08.00 Sa. 03.07. 18.00 AIDAprima

Mo. 05.07. 07.00 Mo. 05.07. 19.00 MSC Preziosa

Mi. 07.07. 08.00 Mi. 07.07. 18.00 AIDAsol

Sa. 10.07. 08.00 Sa. 10.07. 18.00 AIDAprima

So. 11.07. 08.00 So. 11.07. 17.00 M/S Hamburg

Di. 13.07. 07.00 Mi. 14.07. 03.00 M/S Europa

Di. 13.07. 08.00 Di 13.07. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 15.07. 07.00 Do. 15.07. 19.00 RMS Queen Mary 2

Fr. 16.07. 08.00 Fr. 16.07. 18.00 AIDAsol

Sa. 17.07. 08.00 Sa. 17.07. 18.00 AIDAprima

So. 18.07. 07.00 So. 18.07. 22.00 MSC Preziosa

Do. 22.07. 07.00 Do. 22.07. 19.00 RMS Queen Mary 2

Do. 22.07. 11.00 Do. 22.07. 19.00 Ocean Majesty

Fr. 23.07. 10.00 Fr. 23.07. 19.00 M/S Hamburg

Sa. 24.07. 08.00 Sa. 24.07. 18.00 AIDAprima

Mo. 26.07. 08.00 Mo. 26.07. 18.00 AIDAsol

Sa. 31.07. 08.00 Sa. 31.07. 18.00 AIDAprima

Ballonfahrten

entlang der Elbe zwischen Hamburg und Itzehoe

Starten Sie mit dem Kölln-Ballon

„Flocke“ oder mit unserem EDEKA-

Ballon zu ihrem kleinen Abenteuer.

Buchungen ab einer Person.

Balloon Adventure

Telefon 040-87 007 608

info@balloon-adventure.de

www.balloon-adventure.de

n Foto: Balloon Adventure

24


August

Di. 03.08. 08.00 Di. 03.08. 18.00 M/S Hamburg

Do. 05.08. 08.00 Do. 05.08. 18.00 AIDAsol

Sa. 07.08. 08.00 Sa. 07.08. 18.00 AIDAprima

So. 08.08. 06.00 So. 08.08. 21.00 MSC Preziosa

Di. 10.08. 08.00 Di. 10.08. 18.00 Otto Sverdrup

Mi. 11.08. 09.00 Mi. 11.08. 17.00 Ocean Majesty

Fr. 13.08. 07.00 Sa. 14.08. 08.00 M/S Europa

Sa. 14.08. 08.00 Sa. 14.08. 18.00 AIDAprima

So. 15.08. 07.00 So. 15.08. 18.00 M/S Europa

So. 15.08. 08.00 So. 15.08. 18.00 AIDAsol

Sa. 21.08. 08.00 Sa. 21.08. 18.00 AIDAprima

So. 22.08. 07.00 So. 22.08. 19.00 MSC Preziosa

Di. 24.08. 08.00 Di. 24.08. 18.00 Otto Sverdrup

Di. 24.08. 08.00 Di. 24.08. 18.00 World Voyager

Mi. 25.08. 08.00 Mi. 25.08. 18.00 AIDAsol

Sa. 28.08. 08.00 Sa. 28.08. 18.00 AIDAprima

September

Do. 02.09. 07.00 Do. 02.09. 18.00 MSC Preziosa

Fr. 03.09. 08.00 Fr. 03.09. 18.00 AIDAsol

Sa. 04.09. 08.00 Sa. 04.09. 18.00 AIDAprima

Di. 07.09. 08.00 Di. 07.09. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 09.09. 06.00 Do. 09.09. 19.00 Europa

Fr. 10.09. 05.30 Fr. 10.09. 21.00 Mein Schiff 1

Fr. 10.09. 08.00 Fr. 10.09. 18.00 AIDAsol

Sa. 11.09. 05.30 Sa. 11.09. 19.00 Mein Schiff 6

Sa. 11.09. 08.00 Sa. 11.09. 18.00 AIDAprima

Sa. 11.09. 08.00 Sa. 11.09. 22.00 World Voyager

Sa. 11.09. 17.00 Sa. 11.09. 23.55 MSC Preziosa

So. 12.09. 06.00 so. 12.09. 19.00 MSC Preziosa

Fr. 17.09. 08.00 Fr. 17.09. 18.00 World Voyager

Sa. 18.09. 08.00 Sa. 18.09. 18.00 AIDAprima

Do. 20.09. 08.00 Do. 20.09. 18.00 AIDAsol

Di. 21.09. 08.00 Di. 21.09. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 23.09. 18.00 Fr. 24.09. 19.00 Silver Spirit

Sa. 25.09. 08.00 Sa. 25.09. 18.00 AIDAprima

Mo. 27.09. 07.00 Mo. 27.09. 23.00 GTS Island Princess

Mo. 27.09. 07.00 Mo. 27.09. 19.00 MSC Magnifica

Mi. 29.09. 23.00 Do. 30.09. 18.00 HANSEATIC nature

Do. 30.09. 08.00 Do. 30.09. 18.00 AIDAsol

Do. 30.09. 07.00 Do. 30.09. 19.00 Europa

Oktober

Sa. 02.10. 08.00 Sa. 02.10. 18.00 AIDAprima

Sa. 02.10. 08.00 Sa. 02.10. 18.00 AIDAvita

Mo. 04.10. 07.00 Mo. 04.10. 19.00 MSC Magnifica

Di. 05.10. 08.00 Di. 05.10. 18.00 AIDAsol

Di. 05.10. 08.00 Di. 05.10. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 07.10. 08.00 Fr. 08.10. 12.00 Spirit of Adventure

Sa. 09.10. 08.00 Sa. 09.10. 18.00 AIDAprima

Mo. 11.10. 07.00 Mo. 11.10. 19.00 MSC Magnifica

Fr. 15.10. 08.00 Fr. 15.10. 18.00 AIDAsol

Sa. 16.10. 08.00 Sa. 16.10. 18.00 AIDAprima

Sa. 16.10. 08.00 Sa. 16.10. 18.00 AIDAvita

Mo. 18.10. 07.00 Mo. 18.10. 19.00 MSC Magnifica

Di. 19.10. 08.00 Di. 19.10. 18.00 Otto Sverdrup

Sa. 23.10. 08.00 Sa. 23.10. 18.00 AIDAprima

Mo. 25.10. 07.00 Mo. 25.10. 23.00 Iona

Mo. 25.10. 08.00 Mo. 25.10. 20.00 AIDAsol

Sa. 30.10. 08.00 Sa. 30.10. 18.00 AIDAprima

Sa. 30.10. 08.00 Sa. 30.10. 18.00 AIDAvita

November

Di. 02.11. 08.00 Di. 02.11. 18.00 Otto Sverdrup

Sa. 06.11. 08.00 Sa. 06.11 18.00 AIDAprima

So. 07.11. 07.00 07.11. 19.00 Queen Mary 2

Do. 11.11. 09.00 Do. 11.11. 18.00 Amadea

Fr. 12.11. 07.00 Fr. 12.11. 19.00 Queen Mary 2

Sa. 13.11. 08.00 Sa. 13.11. 18.00 AIDAprima

Di. 16.11. 08.00 Di. 16.11. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 18.11. 09.00 Do.18.11. 18.00 Amadea

Sa. 20.11. 08.00 Sa. 20.11. 18.00 AIDAprima

Do. 25.11. 08.00 Do. 25.11. 18.00 AIDAvita

Do. 25.11. 09.00 Do. 25.11. 22.00 Amadea

Sa. 27.11. 08.00 Sa. 27.11. 22.00 AIDAprima

Di. 31.11. 08.00 Di. 30.11. 18.00 Otto Sverdrup

Dezember

Mi. 01.12. 14.00 Do. 02.12. 22.00 Amadea

Mi. 08.12. 14.00 Do. 09.12. 18.00 Amadea

Mo. 13.12. 07.00 Mo. 13.12. 23.00 Iona

Di. 14.12. 08.00 Di. 14.12. 18.00 Otto Sverdrup

Do. 23.12. 09.00 Do. 23.12. 18.00 Artania

Di. 28.12. 08.00 Di. 28.12. 18.00 Otto Sverdrup

Fr. 31.12. 07.00 Sa. 1.1.22 01.00 Ventura

Foto: pixabay.de

25


Klein Nordende

Blick in die Erdgeschichte

Geowissenschaftliche und

naturkundliche Kostbarkeiten

Die Liether Kalkgrube ist ein für Mitteleuropa

einzigartiges geologisches Naturdenkmal.

Denn bei einem Spaziergang

durch die Grube sind die ältesten geologischen

Gesteinsschichten des Norddeutschen

Tieflandes zu sehen. Diese

Schichten, die sonst in etwa sechs bis

sieben Kilometer Tiefe liegen, sind dort

als Teil eines Salzstocks bis an die Erdoberfläche

aufgestiegen. In dem 16

Hektar großen Naturschutzgebiet sind

zudem seltene Exemplare der Flora und

Fauna zu beobachten.

Die Liether Kalkgrube, östlich der Gemeinde

Klein Nordende gelegen, lockt

Geologen von weit her an. Auch der Laie

hat hier viel zu entdecken. Infotafeln entlang

der Wege informieren darüber, welche

Gesteinsschichten zu sehen sind.

Nur an diesem Ort kann man in Schleswig-Holstein

eine Schichtfolge aus dem

Erdzeitalter Perm sehen, die sowohl Wüstenablagerungen

des Rotliegenden wie

auch Meeresablagerungen des Zechsteins

umfasst. Diese Gesteine sind bis

zu 260 Millionen Jahre alt. In der Nordböschung

der Liether Kalkgrube ist eine

Abfolge aus Sandschichten und Braunkohleflözen

angeschnitten. Dabei handelt

es sich um Ablagerungen aus dem

frühen Eiszeitalter, Pflanzenreste in der

Kohle dokumentieren eine stetige Abkühlung

des Klimas im Zeitraum zwischen

etwa 2.100.000 bis 600.000 Jahren.

Ursprünglich entstanden ist die Grube

durch den Abbau von Düngekalk ab

1926. Heute hat sie den Rang eines Nationalen

Geotops, steht unter Naturschutz

und wird von Mitgliedern der „Gemeinschaft

zur Erhaltung von Kulturgut

in Tornesch“ betreut. Pumpen sorgen

laufend dafür, dass aus der Grube kein

rund 30 Meter tiefer See wird. Spaziergänger,

Hobby-Geologen und Naturforscher

können direkt in die Sohle hineinwandern.

Kleine Schilder am Zaun zeichnen

die Entwicklung des Lebens in den

letzten 542 Millionen Jahren nach. Um die

Grube herum führt ein Panorama-Rundweg

mit mehreren Aussichtspunkten.

n Das Knabenkraut ist selten geworden, in der Liether Kalkgrube hingegen

blüht es noch.

Foto: Roland Vinx

26

n Ein Schotterweg führt zur Sohle der Liether Kalkgrube.

Foto: Eschke


UMuster

E-Muster

Am Eingang werden die Besucher von 31

stattlichen Findlingen begrüßt, die mit

eiszeitlichem Inlandeis aus dem Norden

nach Südholstein gekommen sind. So

wie der elf Tonnen schwere Migmatit,

der 1,8 Millionen Jahre alt ist, in Lägerdorf

gefunden wurde und vermutlich aus

Ostschweden oder Südfinnland stammt.

Oder der noch ältere Sörmland-Gneis

aus Schwedens Södermanland, der ganze

13 Tonnen auf die Waage bringt.

Seit 1991 steht die Liether Kalkgrube

unter Naturschutz, denn sie bietet optimale

Lebensbedingungen für einige seltene

Pflanzen und Tiere. Unter den Moosen

und Pflanzen, die auf der „Roten Liste

Schleswig-Holstein“ als gefährdet

eingestuft sind, kommen hier zum Beispiel

die Orchideenart Sumpfstendelwurz,

das Breitblättrige Knabenkraut,

das Sumpfherzblatt, die Schwarzweide

und das Tausendgüldenkraut vor. Gefährdete

Tierarten, wie die Kreuz- und

die Knoblauchkröte, die Zauneidechse

und die Ringelnatter, wärmeliebende Insekten

und höhlenbrütende Vögel finden

hier ihren Lebensraum.

Gelegentlich zu beobachten sind zudem

der Graureiher, Eisvogel und Neuntöter.

Die Liether Kalkgrube am Heideweg 14

in Klein Nordende ist ganzjährig öffentlich

zugänglich.

Termine für Führungen finden sich

online auf : www.lietherkalkgrube.de

(me.)

n Von den vier Aussichtspunkten aus lässt sich die gesamte Grube überblicken.

Foto: Eschke

27


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

n ANTIQUITÄTEN

Uetersen

Antik Markthalle, Kl. Sand 7-9,

25436 Uetersen, Tel. 04122 / 45603

Kollmarer Marsch

Edzard Kröger, Bahnhofstr. 35,

25358 Horst, Tel. 04126 / 394619

Glückstadt

Antiquitäten Karin Feige, Gr. Deichstraße 32,

25348 Glückstadt, Tel. 04124 / 937718

n AUSFLÜGE

Ausflugsziele der Umgebung siehe unter

„Sehenswürdigkeiten“

Altes Land

Mit der Lühe-Schulau-Fähre, Wedel-Schulau-

Lühe, größtes Obstanbaugebiet, wunderschöne

Kirchen im Bauernbarock, Prunkpforten

und Brauttüren an den Höfen.

Hamburg

Über die A 23 und die B 431 ist Hamburg in

ca. 30 bis 45 Minuten erreichbar. Zahlreiche

Galerien, Museen, Cafés, Gaststätten und

Attraktionen laden zum Bummeln und

Verweilen ein.

Cruise Center Hafen-City, Altona und Steinwerder.

Originell ist der „Hamburger Fischmarkt“

sonntags morgens von April-Oktober:

5.00-9.30 Uhr, November-März: 7.00-9.30 Uhr

am Elbufer von St. Pauli.

Helgoland

Ein Tagesausflug auf den Roten Felsen lohnt

immer. Fahrzeiten siehe:

Fähren / Hamburg - Helgoland

Nordsee

Die Nordseebäder Büsum und St. Peter-Ording

locken mit Wattwanderungen und langen

Stränden. Husum ist Verwaltungszentrum

mit historischem Flair. Über die A 23 sowie B

431 und B 5 sind diese Ziele in ca. 90 bis 120

Minuten erreichbar.

28

Ostsee

Klarer als die Nordsee ist das Wasser an den

Ostseestränden. Ostholstein, Eckernförde und

die Landschaft Angeln laden zum Baden und

Wandern ein. Kiel und Lübeck bieten Kultur,

Unterhaltung sowie gute Fährverbindungen

nach Skandinavien. Je nach Fahrtroute sollte

man auch hier 90 bis 120 Minuten einplanen.

Ab Anschl.-Stelle Lübeck auf der A20

nach Mecklenburg-Vorpommern.

Mittelholstein

Wer den holsteinischen Geestrücken kennenlernen

will, fährt am Kanal entlang nach

Rendsburg (Paradeplatz, Hängefähre, Eisenbahnhochbrücke).

Auf dem Rückweg lockt die

Töpferstadt Kellinghusen mit ihren typischen

Fayencen.

n Ballonfahren

Balloon Adventure Hamburg (s.a. Anz. S. 24)

Op de Gehren 7a, 22869 Schenefeld

Tel. 0 40 / 87 00 76 08

n CAFÉS / EISCAFÉS

Café Langes Mühle

Heidgr. Str. 3, Uetersen 04122/900567

Presse-Café Am Markt 4, Uet. 04122/7272

La Bottega Cortina

Gr. Sand 4, Uetersen 04122/41776

Tommy’s Eisbar

Jahnstraße 3, Uetersen 04122/2732

Rosenhof Kruse, Bauernhof-Café, Hofladen,

Jägerstr. 35, Heidgraben 04122/715101

Pflanzenscheune & Festlocation

Gr. Nordender Weg 22,

Heidgraben 04122/967965

Plantenhoff Café Dorfstr. 69,

Gr. Nordende 04122/907561

Café Grote Deichstr. 3,

Hohenhorst 04129/290

Café Hof Mühlenwurth

Hohenhorster Ch. 58,

Hohenhorst 04129/745

Café und Restaurant

„Schönes Leben auf dem Land“

Oberrecht 31,

Neuendeich 04122/9 81 81 97

Almthof, Hofcafé

Almtweg 37, Appen 04101/20 84 29

Eiscafé Zum Kachelöfchen

Hauptstr. 1, Heist 04122/976070

Marsch-Café Plüschau

Hohenh. Ch. 22, Hohenhorst 04129/757

Café und Bleibe

Im Ort 16, Holm 04103/7 01 99 77

Café & Hofladen Kleinwort

Hof Winterros, Wedel 04103/8 88 05

Café am Markt,

Spitzendorfstr. 26 Wedel 04103/703 70 98

SchoCafé,

Mühlenstraße 44, Wedel 04103/7 03 35 32

Das etwas andere Café

Bahnhofstr. 58, Wedel 04103/188 10 30

Eis-Café Venezia

Feldstr. 1, Wedel 04103/14574

Elbe1 Restaurant

Strandbaddamm 18, Wedel

04103/70 51 57

Pane Vino ital. Restaurant

Am Marktplatz 3, Wedel 04103/89666

Reepschlägerhaus

Reepis Tee Ketel,

Schauenburger Str. 4, Wedel 04103/85057

Café Fährmannssand, Wedel 04103/2394

Café Hetlinger Schanze

Familie Körner 04103/2214

Café Sünnschien

Schulstr. 2, Kollmar 04128/473

Klevenhof Café Strohdeich 2,

Kollmar 04128/941231

Café Elbdiele

Neuer Weg 54, Kollmar 04128/867

Café und Restaurant Lodge 04101/7891858

Golfpark Weidenhof, 04101/511830

Pinneberg

PARKHOTEL-Rosarium****

Berliner Str. 10, Uetersen 04122/92180

Stadtcafé

Alter Markt 2, CCE Elmshorn 04121/5797147

Eiscafé

Marktstr.11, Elmshorn 04121/2624747

Café Kirchensaal

Seester, Dorfstraße 38

geöffnet: Mai-September

Café mittendrin Haus der Diakonie

Alter Markt 16,

Elmshorn Tel. 04121/9079225

n FÄHREN

Ab Landungsbrücken:

Hamburg-Helgoland-Fähre

Katamaran-Personenfähre

FRS Helgoline, www.helgoline.de

Hamburg-Landungsbrücken - Helgoland

Cuxhaven von 14.03.-01.11.2020

Auskunft: Telefon 0180/5221445

www.helgoline.de

Über die Elbe: (Tickets auf den Fähren direkt)

Ab Wedel:

Lühe-Schulau-Fähre Stade

Fußgänger und Fahrradfähre

Fahrplan als pdf unter:

www.luehe-schulau-faehre.de

oder info@luehe-schulau-faehre.de

Ab Glückstadt:

Glückstadt-Wischhafen Autofähre

Ganzjähriger Fährbetrieb über die Elbe,

Abfahrt tagsüber alle 30 Minuten, bei Bedarf

alle 20 Min., abends seltener,

Fahrzeit 25 Minuten, Imbiss an Bord

Tel. Anleger Glückstadt 04124 / 2430

www.elbfaehre.de

info@elbfaehre.de

Über die Krückau:

Fähre Kronsnest

Kleinste Radfahrer- und Fußgängerfähre

Deutschlands

1. Mai bis 3. Oktober

samstags von 12-18 Uhr,

sonn- und feiertags von 10.30-18 Uhr

Auskunft Tel. 04121 / 21399

www.faehre-kronsnest.de

St. Pauli Landungsbrücken - Teufelsbrück -

Blankenese:

Hanse Ferry

Hafen- und Elbfahrten ab Blankenese

www.frs-hanseferry.de

Stade - Wedel - Hamburg-Fischmarkt:

Liinsand

Passagiere und Fahrräder

www.stade-tourismus.de

info@stade-tourismus.de

NEU: Ab Cuxhaven

Elbferry GmbH

Cuxhaven - Brunsbüttel

Tel. 04852/8360150

elbferry.com

info@elbferry.com


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

n FAHRRADSERVICE

Handel (H), Reparaturen (R) u. Verleih (V)

Wedel

Fahrrad Köhler, Bahnhofstr. 69,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 2495 (H, R, V)

Fahrradhaus Langbehn,

Rolandstr. 1, 22880 Wedel,

Tel. 04103 / 85334 (H, R)

Uetersen

Maik’s bikes,

Gr. Sand 110, 25436 Uetersen (H, R)

Tel. 04122 / 908600 Fax 908601

Fahrradhaus Clahsen,

Marktstr. 31, 25436 Uetersen,

Tel/Fax 04122/47790 (H, R)

Tornesch

Fahrradhaus Schawo,

Kuhlenweg 13, 25436 Tornesch,

Tel. 04122 / 9670642 (H, R)

(siehe auch Anzeige Seite 4)

Ellerhoop

Voltrad, E-Bikes / Pedelecs

Oha 9, 25373 Ellerhoop,

Tel. 04120 / 1500 (H) (s. auch Anz. S. 13)

Seestermüher Marsch

Fahrradscheune Früchtenicht,

Rosengarten 1, 25436 Neuendeich,

Tel. 04122 / 42077 (H, V)

Elmshorn

Kay Burmester,

Schulstr. 47, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121/20511 (H, R, V)

Die Brücke Elmshorn e.V., Fahrradservice,

Königstr. 2A, 25335 Elmshorn

Tel. 04121 / 22117 (R, V)

Fahrradbörse Daniel Sauter,

Langelohe 65, 25337 Elmshorn,

Tel. 04121/ 76463 (H, R, V) (siehe Anz S. 5)

Fahrrad & Meer, Mike Henning,

Mühlenstr. 39, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 87427 (H, R) (siehe Anz S. 5)

Glückstadt

Radhus Horn, Fahrradhandlung,

Gr. Deichstr. 15, 25348 Glückstadt,

Tel. 04124 / 5735 (H, R)

Tourist-Information, Gr. Nübelstr. 31,

25348 Glückstadt, Tel. 04124/937585 (V)

n FALLSCHIRMSPRINGEN

Tandemsprünge für jedermann auf dem

Flugplatz Hartenholm (Kreis Segeberg),

Tel. 04195 / 99770 / Fax 1226

n HELICOPTER

KMN Koopmann Helicopter GmbH,

Kamerland 14, 25358 Sommerland,

Telefon 04126 / 38903,

www.kmn-helicopter.de

(siehe auch Anzeige Seite 7)

n GÄRTEN UND PARKS

Wedel Bürgerpark, Autal, Parnaß

Haseldorfer Marsch

Klassizistisches Herrenhaus Haseldorf,

Park und mittelalterliche Backsteinkirche

Burgplatz Haselau mit Ringgraben und

gotischer Backsteinkirche

Obstgarten Haseldorf,

mit 180 alten Obstsorten

Uetersen

Rosarium: Norddeutschland größter

Rosenpark rund um den Mühlenteich

Herrenhaus „Langes Tannen“ mit Park und

Museumsscheune, Heidgrabener Straße,

Historische Klosteranlage rund um die barocke

Klosterkirche, Altstadt

Heidgraben

Garten der Horizonte

Lerchenfeld 25

25436 Heidgraben

Tel. 04122/44561

Ellerhoop

Baumpark „Arboretum“,

Thiensen 17, 25373 Ellerhoop,

Tel. 04120/218, Fax 909981

Seestermüher Marsch

Spätbarocker Gutspark mit Lindenallee

und Pavillon in Seestermühe

Elmshorn

Stadtpark und Liether Wald

n GOLFPLÄTZE

Haseldorfer Marsch

Golfplatz Gut Haseldorf, Heister Feld 7,

25489 Haselau, Tel. 04122 / 853500,

Fax 853520, 18 Loch Anlage

Holm

Golfclub Hamburg Holm e.V.

Haverkamp 1, 25488 Holm

Tel. 04103 / 91330, Fax 913313,

27 Loch Anlage

Pinneberg

Golfpark Weidenhof,

Mühlenstr. 140, 25421 Pinneberg,

Tel. 04101 / 511830

n HOTELS

siehe Zimmernachweis auf Seite 16

n INFORMATION

Elbmarschenhaus

Hauptstr. 26, 25489 Haseldorf,

Tel. 04129 / 955490

n KANU- UND KAJAKVERLEIH

Ulf Ostermann, Königstr. 44,

Am Schwarzwasser, 25348 Glückstadt

Reservierung nötig unter Tel. 04124/7557

oder Tourist-Information Glückstadt

Tel. 04124/937585

www.rhin-kanu.virtuga.com

n GALERIEN / KUNST UND KERAMIK

Haseldorfer Marsch

Galerie „Kleine Tenne“,

Altensfeldsdeich 18, 25489 Haseldorf,

Tel. 04129/9 55 99 44

Galerie Cavissamba, Lenie Rieke,

Haseldorfer Ch. 45, 25489 Haselau,

Tel. 04122 / 927 57 88

Elmshorn

Galerie Dethlefs, Schulstraße 29,

25335 Elmshorn, Tel. 04121 / 2 01 03

Atelier Chr. Schedelgarn,

Käthe-Kollwitz-Platz 24, 25336 Elmshorn,

Tel. 04121 / 2625793

Glückstadt

Palais für aktuelle Kunst,

Kunstverein Glückstadt,

Am Hafen 46, 25348 Glückstadt,

Tel. 04124 / 604776,

geöffnet Fr.-So. 13-17 Uhr

Galerie Freiraum, Am Hafen 7,

25348 Glückstadt, Tel. 04124 / 60 35 44,

www.freiraum-fotografie.de

n KUTSCHFAHRTEN

Sandra Ehler

Haseldorf

Tel. 0162 / 920 13 39

n KULTURVEREINE

Verein für Sammlung und Erhalt

alter Gegenstände

Historische Sammlung Haselau

www.historische-sammlung.de

Kulturver. Haseld. Marsch von 1995

Thomas Herion 04122/9799101

Kulturverein Hetlingen

John-Heinz Bernhardt 04103/86305

Kulturverein Holm e.V.,

www.kulturverein-holm.org

Kulturforum Moorrege e.V.

www.kulturforum-moorrege.de

n MUSEEN WEDEL

Ernst-Barlach-Museum Wedel, Mühlenstr. 1,

22880 Wedel,

Tel. 04103 / 918291, geöffnet

täglich von 11-20 Uhr

Stadtmuseum Wedel,

Küsterstr. 5, 22880 Wedel,

Tel. 04103 / 13202,

geöffnet Do-Sa 14-17 Uhr,

So 11-17 Uhr

Haseldorfer Marsch

Bandreißerkate, Kultur und

Handwerk der Region,

Achtern Dörp 3, 25489 Haseldorf,

Tel. 04129 / 1033, geöffnet n. V.

Haselau

Historische Sammlung Haselau,

Haseldorfer Chaussee

(ehem. Feuerwehrgerätehaus)

direkt am Nordsee-Küsten-Radweg

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober

jew. 1. Sonn. im Monat 14 bis 17 Uhr

oder n. Vereinbarung u. 04129 / 734

Holm

Heimatmuseum Holm,

(Scheune Ladiges Gasthof)

Hauptstr. 14, 25488 Holm

Öffnungszeiten. Ostern bis Ende Oktober

jeden Sonntag 13 bis 16 Uhr

oder nach Vereinbarung unter

Tel. 04103 / 888 72

Uetersen

Museum „Langes Tannen“,

Bürgerliche Wohnkultur und wechselnde

Ausstellungen,

Heidgrabener Straße , 25436 Uetersen,

Tel. 04122 / 979106, geöffnet mittwochs,

samstags und sonntags, 10-18 Uhr

29


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

Stadt- und heimatgeschichtliches Museum,

Parkstraße 1c, 25436 Uetersen,

Tel. 04122 / 41919, geöffnet jeden 1. u. 3.

Sonntag im Monat von 14-17 Uhr,

Juli-August geschlossen

Führung auch außerhalb der Öffnungszeiten,

Kontakt. Johann-Otto Plump,

Tel. 04122 / 2319,

www.historisches-uetersen.de

Tornesch

Museum Mölln Hof

Bockhorn 43, 25436 Tornesch

Tel.. 04122/905172

Öffnungszeiten. an jedem 1. Sonntag in den

Monaten Mai bis Oktober (außer August)

von 14.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung

Moorrege

Bienen- und Imkerei-Museum,

Klinkerstr. 82 (Alte Schule),

25436 Moorrege, Tel. 04122 / 54915,

www.imkerverein-uetersen.de,

Öffnungsz.. Mai - September, jeden 2. u. 4.

Sonntag im Monat, 14-18 Uhr

Heimatmuseum Moorrege

Klinkerstraße 82, Tel.. 04122/8 54-158

jeden 2. u. 4. So./Monat von 14-18 Uhr

Seestermüher Marsch

Göpelschauer, Historische landwirtschaftliche

Geräte, Dorfstr., 25371 Seestermühe,

geöffnet Mai bis September,

So 14-17 Uhr, und für Gruppen n.V.

Tel. 04125 / 259

Elmshorn

Industriemuseum, Industriegeschichte und

historische Maschinen, Catharinenstr. 1,

25335 Elmshorn, Tel. 04121 / 268870,

geöffnet Di-Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr

Konrad-Struve-Haus der Ortsgeschichte,

Bismarckstr. 1, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 231307,

geöffnet Mi 14-17 und So 11-13 Uhr

In den Schulferien geschlossen

30

Glückstadt

Detlefsen-Museum im Brockdorff-

Palais, Am Fleth 43, 25384 Glückstadt,

Tel. 04124 / 930520,

Januar-Februar Do/Sa/So 14-17 Uhr

März-Dezember Di-So 14-17 Uhr

n NATURSCHUTZGEBIETE

Buttermoor / Butterbargsmoor

Das ca. 105 ha große Buttermoor, das aus

den Teilen Butterbargsmoor, Ohlen Kuhlenmoor

und Buttermoor besteht, liegt in einem

Dreieck zwischen Holm, Pinneberg-

Waldenau und Wedel auf der Pinneberger

Geest. Das Naturschutzgebiet ist Rest einer

noch vor 100 Jahren recht großräumig zusammenhängenden

Moor- und Heidelandschaft

und gehört zu den nährstoffarmen

Heidemooren mit Resten hochmoortypischer

Vegetation.

Tävsmoor / Haselauer Moor

Das 150 ha große zusammenhängende

Naturschutzgebiet (NSG) Tävsmoor/ Haselauer

Moor besteht aus zwei Teilen. Der

nördliche Teil, das Tävsmoor, liegt in der

Gemeinde Appen und entwässert über die

Appener Beek in die Pinnau. Der südliche

Teil, das Haselauer Moor, gehört zur Gemeinde

Heist und wird zum Happelbach

entwässert. Insgesamt ist das NSG zwei Kilometer

lang, aber nur 500 Meter breit. Wie

die meisten Moore im Kreis Pinneberg ist

auch das Tävsmoor in der letzten Nacheiszeit

vor 12000 Jahren aus einem mehr

oder weniger flachen Gewässer entstanden.

Ursprünglich war es ein nährstoffarmes

Niedermoor, das sich in Teilen langsam

zum Hochmoor entwickelte.

Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland

Von Wedel bis zur Pinnaumündung erstreckt

sich auf ca.15 km Länge das Naturschutzgebiet

„Haseldorfer Binnenelbe mit

Elbvorland”. Die Entstehung dieser Landschaft

ist dem Strom der Gezeiten und der

Dynamik der Elbe zu verdanken, die durch

das Absetzen von Schwebstoffen die kleinräumige

Verteilung von nährstoffreicher

Kleimarsch und Süßwasserwatten entstehen

ließen. Sie bilden die Nahrungsgrundlage

für Tausende von Zugvögeln. Die ab ca.

1200 n. Chr. beginnende Eindeichung

durch siedelnde Menschen schuf trockenere,

landwirtschaftlich nutzbare Flächen und

einen Außendeichbereich, der auch heute

noch den wechselnden Kräften der Gezeiten

unterliegt. Hier finden sich neben extensiv

genutztem Grünland Binsen- und Schilfröhricht

sowie Reste von Auwald und aufgelassenen

Obstkulturen. Teile des Deichvorlandes

werden der Sukzession (natürlichen

Entwicklung) überlassen.

Eschschallen im Seestermüher Vorland

Das Naturschutzgebiet „Eschschallen” erstreckt

sich auf ca. 5 km Länge zwischen

Krückau- und Pinnaumündung außerhalb

des Deiches im Seestermüher Vorland. Es

dient vor allem dem Erhalt einer natürlichen

Flusslandschaft mit Süßwasserwatten,

ausgedehnten Röhrichtbeständen und

Hochstaudenrieden. Nachdem fast alle

sonstigen Niederungsbereiche an der Elbe

eingedeicht worden sind, stellen die Eschschallen

den Rest einer Urstromlandschaft

mit weitgehend natürlichen Lebensräumen

dar.

Liether Kalkgrube

Das rund 16 ha große Naturschutzgebiet

„Liether Kalkgrube” liegt nahe der Ortschaft

Klein Nordende zwischen Tornesch

und Elmshorn. Um das Jahr 1844, mit dem

Bau der dänischen Eisenbahn von Altona

nach Kiel, wurde hier begonnen, Kalk, Ton

und Sand abzubauen. Dabei wurden nach

und nach geologische Formationen freigelegt,

die bis ins Erdaltertum, also ca. 200-

270 Millionen Jahre, zurückreichen. 1980

wurde in ca. 30 Meter Tiefe ein Gipsvorkommen

auf der Spitze des sogenannten

„Elmshorner Salzstockes” freigelegt.

Weitere Informationen bieten Ihnen

Fachdienst Umwelt des Kreises

Pinneberg, Abt. Öffentlichkeitsarbeit

Kurt-Wagner-Str. 11, 25337 Elmshorn,

Tel. 04121 / 45 02-22 96 oder -22 72

www.kreis-pinneberg.de

info@kreis-pinneberg.de

Naturinformationszentrum,

Elbmarschenhaus,

Hauptstraße, 26, 25489 Haseldorf,

Telefon 04129 / 9554911

Carl Zeiss Vogelstation,

mi/do/sa/so + feiertags v. 10-16 Uhr,

Fährmannssand, 22880 Wedel,

www.hamburg.nabu.de

n REITEN

Wedel

Ponyreitverein Roland Wedel e.V.,

Rövkampsweg 19, 22880 Wedel,

Tel. 04103 / 83103

Reitgemeinschaft Haidehof, Haidehof,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 5706

Heidgraben

Reitstall, Sabine Renschler,

Birkenweg 72a, 25436 Heidgraben,

Tel. 04122 / 443 09

Heist

Reitschule FN Johannenhof,

Joh. Beck-Broichsitter, Kreuzweg 10,

25492 Heist,

Tel. 0157 / 85 24 91 57

Tornesch

Hof Kröger, Heimstättenstraße 105,

25436 Tornesch, Tel. 04122 / 55665

Reitanlage Johannsen,

Ahrenloher Str. 127, 25436 Tornesch,

Tel. 04122 / 5 29 91

Susys Pensionsstall GbR

Hörnweg 40-42, 25436 Tornesch

Tel. 04120 / 70 86 45

n RUNDFLÜGE

Flugplatz Uetersen, 25492 Heist

Motorflugzeuge. CANAIR,

Tel. 040 / 344308

Air Hamburg, Tel. 040 / 85158543

info@air-hamburg.de

Segelflugzeuge. in der Saison nach

Absprache auf dem Flugfeld

n SCHWIMMBÄDER

Wedel

Beachclub 28 Grad

mit Gastronomie Strand-Bar

Badebucht / Freibad / Saunalandschaft

Am Freibad 1, nähere Infos unter

www.Badebucht.de

Barmstedt

Badewonne Barmstedt, Seestr. 12,

25355 Barmstedt, Tel. 04123 / 681-70,

Öffnungszeiten:

www.stadtwerke-barmstedt.de/badewonne

Uetersen

Freibad Oberglinde, An der Tonkuhle,

25436 Moorrege, geöffnet Mai bis Sept.

Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle,

Kleiner Sand, 25436 Uetersen

Tel. 04122 / 489287


+++ Ausflugtipps +++

Erleben und genießen

Elmshorn

Badepark, Zum Krückaupark,

25337 Elmshorn, Tel. 04121 / 645274

Freibad geöffnet Mai bis Aug.,

Mo.-Fr. 6.30-21 Uhr, Sa., So. 8-19 Uhr

Traglufthalle ganzjährig geöffnet,

v. 6.30-21 Uhr, siehe auch Anzeige S. 11

Glückstadt

Freibad Fortuna-Bad, Am Kommandantengraben,

25348 Glückstadt

Tel. (Stadtwerke) 04124/936444

Geöffnet Mitte Mai bis Mitte Sept.

Mo-Fr 6-19 u. Sa, So u. Feiertage 8-18 Uhr

n SEHENSWÜRDIGKEITEN

Wedel

Altstadt mit historischer Roland-Statue, die

an die Marktgerechtigkeit und den Ochsenhandel

erinnert. Willkomm Höft (Schiffsbegrüßungsanlage)

im Schulauer Fährhaus,

Elbfähren nach Hamburg und Niedersachsen

(Altes Land), Schiffstour nach Helgoland,

Hamburger Yachthafen mit 2000 Liegeplätzen,

www.hamburger-yachthafen.de,

Deichspaziergang zum Fährmannssand,

Waldspaziergang im Forst Klövensteen,

Wildgehege, Reitsport, Planetenlehrpfad

Haseldorfer Marsch

Haseldorf

Herrenhaus mit Schlosspark und Gutsanlage,

Elbmarschenhaus, NABU-Schutzstation,

Bandreißerkate, Obstgarten Haseldorf,

NSG Haseldorfer Binnenelbe m. Elbvorland

Haselau

Dreikönigskirche, Hengststation, Ringwall

mit Burggraben, Historische Sammlung

An der Elbe

Hetlinger Schanze, Carl-Zeiss-Vogelstation

Wedeler Marsch, Betreiber. Nabu-HH,

Freizeitgelände Deekenhörn, Pinnausperrwerk,

Krückausperrwerk

Historische Drehbrücke über die Pinnau

Uetersen

Klosteranlage und Barocke Klosterkirche

Rosarium (Rosenpark), Herrenhaus und

Museum „Langes Tannen“, Stadtgeschichtliches

Museum

Auf der Geest

Holmer Sandberge, Heistmer Wald (Flugplatz

Uetersen), Ochsenweg, Arboretum Ellerhoop

(Baumpark), Liether Kalkgrube

Seestermüher Marsch

Gutsanlage und Park Seestermühe, Göpelschauer,

Krückausperrwerk, Naturschutzgebiet

Eschschallen, Reetgedeckte Marschhöfe

Elmshorn

Trabrennbahn, Stadtpark, Liether Wald,

Historische Speicher (Köllnflocken),

Industriemuseum, Torhaus Probstendamm

Kollmarer Marsch

Deichspaziergänge und Cafés in Kollmar,

Radtouren durch die Marsch

Glückstadt

Historische Stadtanlage

Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais

Galerie „Quasi non Possidentes“ im Palais

am Hafen, Elbfähre nach Nordniedersachsen

(Wischhafen), Kanu- und Kajakverleih

Rigmor von Glückstadt, Mai-Okt.

regelm. Fahrten, So. ab Glückstadt

n SEGELN

Unter www.maritime-elbe.de finden Touristen

ausführliche Informationen über alle

maritimen touristischen Angebote an der

Elbe und ihren Nebenflüssen

n SEGELFLIEGEN

Segelflug-Club Uetersen e.V.,

Flugplatz, Bültenkoppel 1d, 25492 Heist,

Tel. 0172 /454 45 51

n SQUASH- U. TENNISHALLEN

Wedel Tennis Club Aue, Flerrentwiete,

22880 Wedel, Tel. 04103/14884

Haseldorfer Marsch

Kessy Sportcenter, Tennis, Squash und Kegeln,

Lehmweg 95, 25488 Holm,

Tel. 04103 / 87054,

geöffnet: Mo.-Fr. 9.30-18.30 Uhr

Sa. 10-14 Uhr

Uetersen

Tennisanlage Fourniermühlenweg,

25436 Uetersen, Tel. 04122/1459

n THEATER

Wedel

Theater Wedel, Rosengarten 9,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 9679067

Theaterschiff Batavia, Auhafen,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 85836

Elmshorn

Stadttheater Elmshorn e.V.,

Klostersande 30, 25336 Elmshorn,

Kartenvorverkauf. Königstraße 56

Tel. 04121 / 461189

Haus 13 e.V.

Adolfstraße 13, 25335 Elmshorn

Tel. 0172 / 9995126

Theaterkasse Konzert & Event

Kirchenstraße 8, 25335 Elmshorn,

Tel. 04121 / 1567

Kulturkreis Saalbau Elmshorn,

Adenauerdamm 2, Tel. 04121/47 75 18

www.saalbau-elmshorn.de

Forum Baltikum - Dittchenbühne e.V.

Hermann-Sudermann-Allee 50,

25335 Elms., Tel. 04121/8971-0

Glückstadt

Theater am Neuendeich

Carl-Legien-Str. 1, Tel. 04124/56 73

n TOURISTEN-INFORMATION

Wedel

Wedel Marketing e.V., Rathausplatz 3-5,

22880 Wedel, Tel. 04103 / 707707,

Internet. www.wedel.de

Seestermüher, Wedeler und

Haseldorfer Marsch

Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26,

25489 Haseldorf, Tel. 04129 / 95 54 90,

www.elbmarschenhaus.de,

info@elbmarschenhaus.de

Tourismus in Marsch und Geest (TiMG)

1. Vors. Günther Leeser,

Auskunft: Frau T. Varga-Schicht,

Tourismusmanagerin

Tel. 04129/955490

Uetersen

Stadt Uetersen, Rathaus, Wassermühlenstr.,

25436 Uetersen, Tel. 04122 /714-0

Internet. www.stadt-uetersen.de

USM UetersenStadtMarketing e.V.

L. v. Ziehlberg, Tel. 04122 / 92 50 15

Elmshorn

Verkehrs- und Bürgerverein,

Torhaus, Probstendamm, 25336 Elmshorn,

Tel. 04121 / 268832, Postanschrift:

Schulstr. 15-17, 25335 Elmshorn

www.vbv-elmshorn.de, info@vbv-elmshorn.de

Tourist-Information Elmshorn (Theaterkasse)

Königstraße 56, 25336 Elmshorn,

Tel. 04121/461189

Glückstadt

Tourist-Information Glückstadt,

Gr. Nübelstraße 31, 25348 Glückstadt,

Tel. 04124 / 937585, Fax 937586

Stade

STADE Marketing und Tourismus GmbH

info@stadt-tourismus.de,

Hansestr. 16, 21682 Stade,

Tel. 04141 / 77698-0

Grünendeich

Arge Maritime Landschaft Unterelbe GbR

Kirchenstieg 30, 21720 Grünendeich,

Tel. 04142 / 889410

info@maritime-elbe.de

www.maritime-elbe.de

n VERANSTALTUNGEN

Die wichtigsten Veranstaltungen der

Region finden Sie auf Seite 12-13.

Weitere Termine und Informationen halten

die Touristen-Informationen für Sie bereit.

n Wandern

Wanderwege in Neuendeich/Pinnau

Ausgangspunkt/Endpunkt.

„Das Dörpshus“, Schadendorf 8,

Neuendeich

n WOHNMOBILSTELLPLÄTZE

Elmshorn

Stellplätze Nordufer

Wedenkamp 6, 25335 Elmshorn

Stadtwerke Elmshorn, Tel. 04121/645-0

info@stadtwerke-elmshorn.de

Uetersen

Stellplätze Stichhafen Uetersen

An der Klosterkoppel (B431)

Tel. 04122/7140, info@stadt-uetersen.de

www.stadt-uetersen.de

Wedel

Stellplatz Festplatz Wedel, Am Freibad,

22880 Wedel, Tel. 04103/7070

(Stadt Wedel)

Glückstadt

Docke, Nordermole/Außenhafen

Docke, Am Hafen, Tel. 04121 / 93 00

Nordermole, Am Hafen 53,

Tel. 04124 / 937585

Fähre Wischhafen, Glückst. Str. 1a,

21737 Wischhafen

Krautsand

Elbinsel Krautsand 28

21706 Drochtersen

n ZIMMERNACHWEIS siehe S. 16

31


Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!