Basiswerte im Fokus - Raiffeisen

raiffeisen.ch

Basiswerte im Fokus - Raiffeisen

derinews

Eine Publikation der Bank Vontobel · Dezember 2010 · Ausgabe Schweiz

Marktbericht

Glänzende Perspektiven für

Silberminen-Unternehmen

Silberproduzenten bauen im Rahmen grossangelegter

Projekte ihre Förderkapazitäten

stark aus. Doch auch wenn sie weitere

grosse Vorkommen erschliessen, dürfte die

Nachfrage nach dem «weissen Metall» das

Angebot überflügeln. (Seite 4)

Marktfokus

Vom starken

Binnenmarkt

Brasiliens profitieren

(Seite 8)

Strukturen im Fokus

Rückblick – Messe

für strukturierte

Produkte 2010

(Seite 10)

Basiswerte im Fokus

Immobilienanlagen

wieder en vogue?

(Seite 12)


Inhaltsverzeichnis

Marktbericht 4

Glänzende Perspektiven für

Silberminen-Unternehmen

Fragen & Antworten 7

Interview mit Peter Berger

über Silberminen

Marktfokus 8

Vom starken Binnenmarkt

Brasiliens profitieren

Strukturen im Fokus 10

Rückblick – Messe für

strukturierte Produkte 2010

Basiswerte im Fokus 12

Immobilienanlagen wieder

en vogue?

Investmentidee 14

Deutsche Exporte legen noch

einen Gang zu

Wussten Sie, dass … 15

Seite 2

Impressum

Herausgeberin: Bank Vontobel AG, Financial Products,

Dreikönigstrasse 37, 8022 Zürich

Redaktion: Jessica Tresch, Lukas Schürch

Marketing: Isabelle Anja Sippel, Katia Bezzola Bussinger

Wussten Sie, dass … : Swisscontent Corp.

Erscheinungsweise: monatlich

Auflage: 7700 Exemplare

Gestaltung: Kovikom Werbeagentur AG ASW,

Seefeldstrasse 225, 8008 Zürich, www.kovikom.ch

Bestellen Sie via: E-Mail derinews@vontobel.ch

Internet www.derinet.ch

oder schreiben Sie an: Bank Vontobel AG, Financial

Products, Isabelle Anja Sippel, Dreikönigstrasse 37,

8022 Zürich

Rechtlicher Hinweis Die vorliegende Publikation dient lediglich der Information und stellt keine

Anlageempfehlung oder Anlageberatung dar und ersetzt nicht die vor jeder Kaufentscheidung

notwendige qualifizierte Beratung, insbesondere auch bezüglich aller damit verbundenen Risiken.

In der Vergangenheit erzielte Performance darf nicht als Hinweis oder Garantie einer zukünftigen

Performance verstanden werden. Allein massgeblich sind die in den jeweiligen Prospekten enthaltenen

vollständigen Bedingungen, die bei der Bank Vontobel AG, Financial Products, CH-8022 Zürich,

unter Tel. +41 (0)58 283 78 88, kostenlos erhältlich sind. Weiter verweisen wir auf die Broschüre

«Besondere Risiken im Effektenhandel», die Sie bei uns bestellen können. strukturierte Produkte

gelten nicht als kollektive Kapitalanlagen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen

(KAG) und unterstehen deshalb nicht der Bewilligung und der Aufsicht der Eidgenössischen

Finanzmarktaufsicht FINMA. Die Werthaltigkeit von strukturierten Produkten kann nicht nur von der

Entwicklung des Basiswertes, sondern auch von der Bonität des Emittenten abhängen. Der Anleger

ist dem Ausfallrisiko des Emittenten/Garantiegebers ausgesetzt. Diese Publikation und die darin

dargestellten Finanzprodukte sind nicht für Personen bestimmt, die einem Gerichtsstand unterstehen,

der den Vertrieb der Finanzprodukte oder die Verbreitung dieser Publikation bzw. der darin enthaltenen

Informationen einschränkt oder untersagt. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.


Liebe derinews-Leserinnen

und -Leser,

Silber wird nicht nur als Mittel zur Werterhaltung in Zeiten

globaler Finanzmarktkrisen verwendet, sondern auch als

vielseitiges Metall in der Industrie eingesetzt. Silberminen-

Unternehmen bauen ihre Förderkapazitäten in verschiede nen

Regionen stark aus. Trotz der Erschliessung weiterer grosser

Vorkommen dürfte die Nachfrage nach dem «weissen

Metall» das Angebot überflügeln. Dieser Umstand könnte

den Silberpreis weiter in die Höhe treiben. Anlegern, die

das Edelmetall Silber nicht physisch erwerben möchten,

bietet sich mit dem neuen VONCERT auf einen Silberminen-

Basket eine attraktive Alternative. Lesen Sie mehr dazu im

«Leitartikel» und im «Interview».

In Brasilien fanden Ende Oktober Präsidentschaftswahlen

statt. Auch nach der Wahl hat sich Brasiliens Volk für Kontinuität

ausgesprochen. So dürften die stabilen politischen

Verhältnisse und eine wachsende Mittelschicht die brasilianische

Wirtschaft weiter vorantreiben. Aufgrund des grossen

Erfolges des bestehenden Tracker-Zertifikats auf dieses

spannende Anlagethema und der anhaltend grossen Nachfrage

hat die Bank Vontobel nun eine zweite Emission mit

Fokus auf Brasiliens Binnenmarkt lanciert. Mehr dazu lesen

Sie in der Rubrik «Marktfokus».

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine aufschlussreiche

Lektüre und erfolgreiche Anlageideen.

Freundliche Grüsse

Jessica Tresch

Distribution Management, Bank Vontobel AG

Editorial


Seite 4

Marktbericht

Silberproduzenten bauen im Rahmen grossangelegter

Projekte ihre Förderkapazitäten in verschiedenen Regionen

stark aus. Doch auch wenn sie weitere grosse Vorkommen

erschliessen, dürfte die Nachfrage nach dem «weissen

Metall» das Angebot überflügeln.

Glänzende Perspektiven für

Silberminen-Unternehmen

Silber wird vielfach als «kleiner Bruder» des Goldes bezeichnet. Dies kommt daher,

dass Gold weit weniger häufig unter der Erde zu finden ist als Silber und deshalb als

noch wertvoller gilt. Während beim Gold immer noch dessen Werterhaltungsfunktion

im Zentrum steht, gibt es für Silber auch als Industriemetall unterschiedlichste

Anwendungsmöglichkeiten. Silberminen-Unternehmen dürften von einem möglichen

Aufschwung des Silberpreises profitieren und dementsprechend optimistisch

in die Zukunft blicken.

Im Rahmen grossangelegter Projekte bauen die grossen primären Silberproduzenten

ihre Förderkapazitäten in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern aus. Doch

auch wenn sie weitere grosse Vorkommen erschliessen, dürfte die Nachfrage nach

dem weissen Metall das Angebot überflügeln. Dieser Umstand könnte den Silberpreis

weiter in die Höhe treiben. Reine Silberminen bzw. Silberproduzenten gibt es jedoch

nur sehr wenige. Denn Silber kommt in der Natur meistens zusammen mit anderen

Metallen vor. Die Kombination aus höchsten Förderkapazitäten und hohen Silberpreisen

bietet ausgezeichnete Aussichten für Silberminen-Unternehmen.

Silber: ein vielseitiges Metall

Gerade in stürmischen Zeiten greifen viele Anleger zwecks Werterhaltung auf

Edelmetalle zurück, und laut Experten könnte Silber im Fahrwasser von Gold noch

an Wert zulegen. Denn Silber folgt weitgehend dem grundlegenden Trend, der beim

Gold beobachtet werden kann. Auch wenn die Wertschwankungen aufgrund des

kleineren Marktvolumens beim weissen Metall deutlich höher sind: Solange die

Anleger eine steigende Inflation fürchten oder sogar die Bonität einiger Staaten in

Frage stellen, dürften die Edelmetallpreise weiter zulegen.

Da die Profite von Silberminen-Unternehmen überproportional stark vom Silberpreis

abhängen, folgen grundsätzlich auch deren Aktienkurse dem Edelmetallpreis. Somit

bieten neben dem Edelmetall selbst auch die Aktien der Minenbetreiber einen

gewissen Inflationsschutz.

Doch Silber findet nicht nur als Mittel zur Werterhaltung in Zeiten globaler Finanzmarktkrisen

Verwendung, sondern auch in zahlreichen Anwendungsprozessen in

der Industrie. Wie im untenstehenden Chart ersichtlich, gehen 54 % der Nachfrage

auf die Industrie zurück und weitere 23 % auf die Schmuckbranche. Nachdem Silber

durch neuere Technologien aus dem einst wichtigen Bereich der Fotoentwicklung

verdrängt wurde, erfreut es sich heute grosser Beliebtheit in den Bereichen alternative

Energien, Elektrotechnik, Medizintechnik und Telekommunikation.

Silbernachfrage nach Sektoren

10%

23%

13%

54%

Quelle: The Silver Institute, Erwartung für 2010

Industrie (inkl. Fotografie)

Schmuck und Tafelsilber

Münzen

Investments


Silber verfügt über unterschiedliche Eigenschaften, die für die Industrie interessant

sind. Die Wärmeleitfähigkeit zum Beispiel macht Silber zu einem idealen Bestandteil

von Solarpanels. Auch in Batterien bietet das weisse Metall Vorteile: So sind Silber-

Zink-Batterien zu 90 % wiederverwertbar und im Vergleich zu den herkömm-

lichen Lithium-Ionen-Batterien um 40 % leistungsfähiger.

In Wasseraufbereitungsanlagen ersetzt Silber vermehrt die traditionell verwendeten

Chemikalien Chlor und Brom, da es antibakteriell und fungizid wirkt und somit Keime

und Bakterien abtötet. Diese Eigenschaft versucht sich auch die Textilindustrie

zunutze zu machen. In neuartige Hightech-Textilien werden feine Silberfäden zur

Geruchsabwehr eingewoben.

Zusätzlich verspricht der Bereich der Chip-Herstellung neues Potenzial für das

Edelmetall. Die sogenannten RFID-Chips sind Mini-Elektronikbauteile, welche in

Warenhäusern zum Diebstahlschutz und zur Warenerfassung eingesetzt werden.

Langfristig sollen sie sogar das Scannen an der Kasse ersetzen können. In jedem

Chip befindet sich eine Kleinstantenne aus Silber, was diese neue Technologie auch

für Silberanleger interessant macht.

Im Gegensatz zur industriellen Nachfrage stagniert der weltweite Bedarf an Silberschmuck.

Eine Ausnahme bildet Asien, insbesondere China. Noch vor wenigen

Jahren wurden die Verkäufe von Gold und Silber in China streng kontrolliert.

Nachdem die Überwachung gelockert wurde und da zudem der Wohlstand im

Steigen begriffen ist, dürfte die Nachfrage nach Silberschmuck im Reich der Mitte

rasant zunehmen.

Langfristig positive Entwicklung des Silberpreises erwartet

Da der Silberpreis erst kürzlich ein 30-Jahres-Hoch erreicht hat, ist eine Korrektur

nach unten möglich. Doch einerseits profitiert das Edelmetall in ähnlicher Weise

von der Werterhaltungs- und Absicherungsfunktion wie Gold, und andererseits

dürfte die konjunkturelle Erholung der Weltmärkte zu einer stärkeren industriellen

Nachfrage beitragen. Somit dürften sich dem Aschenputtel unter den Edelmetallen

langfristig glänzende Zukunftsperspektiven eröffnen.

Gute Aussichten für Silberproduzenten

Rund 30 % des weltweit produzierten Silbers stammen aus primären Silberminen.

Entsprechend gibt es auf dem Markt nur wenige Produzenten, welche sich auf die

Förderung des weissen Metalls spezialisiert haben. Mehrheitlich fällt es als Nebenprodukt

bei der Gold-, Blei- oder Kupferförderung an. Experten gehen jedoch

in Zukunft von einer kontinuierlichen Zunahme der Silberminenproduktion aus.

Insbesondere in Mexiko dürften in den nächsten Jahren einige bestehende Silberminen

ausgebaut werden sowie neue entstehen. In dem bergbaufreundlichen Land

forcieren besonders kanadische Gesellschaften seit einiger Zeit ihre Explorationsanstrengungen.

Im Folgenden werden drei Silberminen-Unternehmen beschrieben, die im Basket des

unten beschriebenen Produktes besonders stark gewichtet werden:

– Fresnillo bezeichnet sich als grösster primärer Silberförderer der Welt und

zugleich als zweitgrösster Goldförderer Mexikos. Der mexikanische Konzern mit

Verwaltungs sitz und Börsennotierung in London konnte in den letzten Jahren die

Produktion ausbauen. Mit 19.10 Millionen Unzen Silber im ersten Halbjahr ist

Fresnillo auf gutem Weg, das Jahresziel von 38 Millionen Unzen zu erreichen.

Auch im kommenden Jahr sollen zwei weitere Silberminen ihren Betrieb aufnehmen.

Bis 2015 plant das Unternehmen weitere Ausbauschritte, so dass bis

dahin insgesamt etwa 54 Millionen Unzen Silber gefördert werden können.

– Unter den kanadischen Unternehmen des Baskets befindet sich die Silver

Wheaton Corporation. Silver Wheaton ist jedoch ein Spezialfall, denn das

Unternehmen besitzt keine eigenen Minen, sondern bezieht das Silber zu

einem fest vereinbarten Preis von anderen Minen. Silver Wheaton schliesst

mit den Minen langfristige Verträge, die feste Liefermengen pro Jahr vorsehen.

Für 2010 sind dies 25 Millionen Unzen, 2011 werden es 29 Millionen und 2012

gar 33 Millionen Unzen sein. Die Firma hat momentan mit Minen in Mexiko,

Chile, Argentinien, den USA und Kanada solche Lieferverträge abgeschlossen.


Seite 6

– Ebenfalls zu den grössten Silberförderern gehört die Coeur d’Alene Mines

Corporation, die in New York an der Börse notiert ist. Die erwartete Produktion

für das laufende Jahr beträgt über 17 Millionen Unzen Silber. Das Unternehmen

betreibt Minen in Bolivien, Mexiko, Argentinien und Alaska. 2010 wendete

Coeur d’Alene knapp 18 Millionen US-Dollar für den Ausbau der bestehenden

Anlagen sowie zur Erschliessung weiterer Vorkommen auf.

Die beschriebenen Silberminen-Unternehmen gehen aufgrund vielversprechender

Projekte künftig von einer deutlichen Steigerung ihrer Fördermengen aus. Doch

auch wenn sie noch so grosse Vorkommen erschliessen können, prognostizieren

Experten für die Zukunft einen Nachfrageüberschuss. Davon dürften der Silberpreis

und die Minenunternehmen gleichermassen profitieren. Denn laut Vitaly

Nesis, dem CEO von einem der grössten russischen Minenbetreiber, wirkt sich ein

höherer Silberpreis auf zwei Arten vorteilhaft auf Minenunternehmen aus: Zum

einen profitieren sie in hohem Masse von einer verbesserten Profitabilität bei der

Produktion. «Wenn der Silberpreis um 20 % zunimmt, dann steigen die Gewinne

eines Silber minen-Unternehmens um 50 % oder verdoppeln sich sogar», rechnet

Nesis vor. Zum anderen lohnt es sich bei einem höheren Absatzpreis auch geringhaltigeres

Erz abzubauen. So kann ein Unternehmen innert Kürze die Produktion

beträchtlich ausweiten.

Investition in Silberminen

Für Anleger, die Silber nicht physisch als Barren oder Münzen erwerben möchten,

ist eine Investition in Aktien von Silberminen eine attraktive Alternative. Das neu

aufgelegte Tracker-Zertifikat VONCERT auf einen Silberminen-Basket ermöglicht

dem Anleger überproportional an der Wertentwicklung des Silberpreises zu partizipieren.

Der statische Aktienkorb besteht aus acht aussichtsreichen Silberminen-

Unternehmen. Das Produkt hat eine Laufzeit von zwei Jahren und wird an der

Schweizer Börse SIX Swiss Exchange in CHF kotiert. Es gilt zu beachten, dass dieses

Zertifikat keinen Kapitalschutz bietet. Zudem trägt der Anleger ein Währungsrisiko,

da das Produkt in CHF notiert ist, die einzelnen Basket-Bestandteile jedoch in

anderen Währungen gehandelt werden.

Basketzusammensetzung*

Firma Börsenplatz Gewichtung in % Währung

Fresnillo Plc London 20.00 GBP

Silver Wheaton Corp Toronto 20.00 CAD

Pan American Silver Corp Toronto 10.00 CAD

Silver Standard Resources Toronto 5.00 CAD

Silvercorp Metals Inc. Toronto 10.00 CAD

First Majestic Silver Corp. Toronto 5.00 CAD

Hecla Mining Co. New York 15.00 USD

Coeur d’Alene Mines Corp. New York 15.00 USD

*per Anfangsfixierung

Produktdetails VONCERT auf einen «Silver Mining» Basket

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&Ps A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikat (1300)

Basiswert «Silver Mining» Basket

Valor / Symbol 1132 8840 / VZSIL

Emissionspreis / Kursbasis* CHF 100.00 / CHF 98.50

Anfangsfixierung / Liberierung 17.12.2010 (Schlusskurse) / 24.12.2010

Schlussfixierung / Rückzahlung 17.12.2012 (Schlusskurse) / 24.12.2012

Listing SIX Swiss Exchange

Zeichnungsfrist bis 17.12.2010, 12.00 Uhr MEZ

*Angaben sind indikativ und werden am 17.12.2010 fixiert.

Hinweis: Bei einer Investition in die VONCERTs sind weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu beachten,

insbesondere die entsprechenden Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über

keinen Kapitalschutz.

Weitere Details zu den Chancen und Risiken des Produktes finden Sie unter

www.derinet.ch


Interview mit Peter Berger

über Silberminen

derinews: Silber gilt als «kleiner Bruder» des Goldes. Wie hat sich diese Wahrnehmung

in der jüngsten Vergangenheit entwickelt?

Hinsichtlich der Jahresproduktion stimmt dieses Wortspiel nicht. 2010 wird mit

23’000 Tonnen fast zehnmal mehr Silber als Gold (ca. 2300 Tonnen) produziert.

Auf den Preis bezogen, stimmt diese Wortkombination allerdings noch immer. Eine

Feinunze Silber kostet rund fünfzigmal weniger als eine Feinunze Gold. Diesbezüglich

hat sich an der Wahrnehmung von Gold und Silber kaum etwas verändert und es

wird sich wohl auch künftig kaum etwas ändern. Nichtsdestoweniger dürfte die

Bedeutung von Silber aufgrund der verstärkten Nachfrage aus dem Industriesektor

in Zukunft weiter steigen.

derinews: Edelmetalle können grundsätzlich als Absicherung gegen Krisen an den

Finanzmärkten eingesetzt werden. Gilt dies auch für Aktien von Silberminen?

Wer Edelmetalle als Absicherungsinstrument einsetzt, möchte sein Vermögen in

der Regel gegen die Entwertung des Geldes, sprich gegen Inflation, oder gegen

politische Unsicherheiten absichern. Im Vordergrund steht für diesen Anleger die

Werterhaltung seines gesamten Kapitals. Das Investment in Edelmetalle gleicht

somit eher einer Versicherung. Wer in Aktien von Silberminen investiert, der möchte

überproportional vom Anstieg des Silberpreises profitieren. Solange der Silberpreis

steigt, geht diese Rechnung auch auf. Doch fällt der Preis für das Edelmetall,

verliert die Aktie ebenfalls überproportional. Deshalb eignen sich Investments in

Silberminenaktien nur bedingt als Absicherung.

derinews: Was spricht für eine Anlage in Silberminenaktien anstatt direkt in

den Rohstoff?

Mit einem Investment in eine Silberminenaktie verfügt man als Anleger über einen

Hebeleffekt. Angenommen, der Silberpreis steigt von 25 auf 30 Dollar, dann

beträgt die prozentuale Zunahme 20 %. Ein Silberproduzent, der beispielsweise ab

12 Dollar in die Cashflow-Zone kommt, erzielt anstelle von 13 (25 – 12) Dollar neu

18 (30 – 12) Dollar Cashflow. Das ist eine Steigerung von 38.40 %. Da die Aktienkursentwicklung

unter anderem auf die Entwicklung der operativen Cashflows

reagiert, steigt die Aktie in der Regel stärker als der Rohstoff.

derinews: Wie schätzen Sie die zukünftige Entwicklung von Silberminenaktien ein?

Es hängt alles von der Entwicklung des Silberpreises ab. Steigt dieser, haben Silberminenanleger

eine rosige Zukunft vor sich. Denn es gibt kaum noch Silberproduzenten,

die ihre künftige Produktion schon heute verkaufen. Das bedeutet, dass alle

Produzenten einen weiteren Anstieg des Silberpreises erwarten. Gleichwohl lassen

die gegenwärtigen Marktentwicklungen erwarten, dass der Preis für Silber und

somit auch derjenige für Silberminenaktien mittelfristig weiter steigen wird.

derinews: Was sollten Silber(minen)-Anleger sonst noch beachten oder wissen?

Der Silbermarkt ist in vielerlei Hinsicht speziell. Zum einen gibt es sehr wenige reine

Silberminen, sprich Silberproduzenten. Dies, weil Silber in der Natur gewöhnlich nur

zusammen mit anderen Metallen vorkommt. Nur 30 % des weltweit produzierten

Silbers stammen aus reinen Silberminen. Bei Gold und Kupfer sind es je 90 %. Das

bedeutet, dass das Angebot aus der Silberproduktion nicht so einfach erhöht

werden kann. Noch leichtes Steigerungspotenzial besteht beim rezyklierbaren Silber.

Die Jahresproduktion von gegenwärtig 7000 Tonnen könnte in den kommenden

Jahren auf rund 10’000 Tonnen steigen. Nachfrageseitig dürfte der Bedarf an Silber

mittelfristig weiter steigen. Dies, weil sich die industrielle Nachfrage tendenziell

weiter erhöht (2007 wurden 50.10 % des Silberangebots von der globalen

Industrie absorbiert).

derinews: Vielen Dank für das Gespräch.

Fragen & Antworten

Peter Berger

Herausgeber Strategie-Magazin

Peter Berger ist Verleger und Chefredaktor der unabhängigen

Börsenpublikation STRATEGIE-MAGAZIN.

Der 47-Jährige war zuvor während sieben Jahren

beim Anlegermagazin Stocks als Strategiechef tätig.

Davor arbeitete er von 1999 bis 2001 bei Compaq und

von 1984 bis 1999 bei der Swissair in verschiedenen

Managementpositionen.


Seite 8

Marktfokus

Es deutet vieles darauf hin, dass Brasilien auch nach den

Präsidentschaftswahlen den bewährten Kurs fortführen

wird. So dürften die stabilen politischen Verhältnisse und

eine wachsende Mittelschicht die brasilianische Wirtschaft

weiter vorantreiben. Aufgrund des grossen Erfolges des

bestehenden Tracker-Zertifikats auf dieses spannende

Anlagethema und der anhaltend grossen Nachfrage hat

die Bank Vontobel nun eine zweite Emission mit Fokus auf

Brasiliens Binnenmarkt lanciert.

Vom starken Binnenmarkt

Brasiliens profitieren

Bei den Präsidentschaftswahlen Ende Oktober hat sich Brasiliens Volk für Kontinuität

ausgesprochen. Nachdem der äusserst populäre Staatschef Lula da Silva nach zwei

Amtszeiten in Folge nicht mehr antreten durfte, übernimmt seine Wunschkandidatin

Dilma Rousseff das Ruder. Die neue Präsidentin wird versuchen, den erfolgreichen

Kurs ihres Vorgängers Lula da Silva weiterzuführen. Während seiner Regierungszeit

konnte die Armutsrate deutlich gesenkt werden und vielen Brasilianern wurde der

Aufstieg in die Mittelschicht ermöglicht. Dadurch profitiert das Land nun von einem

starken lokalen Konsum. Mit der neuen Regierungschefin stehen die Chancen gut,

dass die bisherigen günstigen Trends anhalten.

Eindrücklicher Wandel zu einer florierenden Volkswirtschaft

Die Politik Brasiliens zeichnete sich im letzten Jahrzehnt durch Kontinuität aus,

was den Wandel von einer Stop-and-go-Ökonomie zu einer rasant wachsenden

Volkswirtschaft ermöglichte. Schon Lulas Vorgänger Cardoso brachte wichtige

Reformen durch und privatisierte verschiedene staatliche Unternehmen. Lula

profitierte von dieser Vorarbeit und nutzte zudem den Rückenwind aus der

Weltwirtschaft, um erste wichtige Umverteilungsmassnahmen durchzusetzen.

So gelang während Lulas Amtszeit 32 Millionen Brasilianern der Aufstieg in die

Mittelschicht, und weitere 20 Millionen leben nun über der Armutsgrenze. Des

Weiteren hat sich die Armutsrate unter Lula halbiert und die Wirtschaft schuf

13 Millionen neue Arbeitsplätze. Die wachsende Massenkaufkraft und die

zunehmende Verfügbarkeit von Krediten führen zu ganz neuen Bedürfnissen der

Brasilianer und stärken den lokalen Konsum. So konnte Brasilien dank einem

starken Binnenmarkt auch die Wirtschaftskrise abwenden.

Durch eine stabile, aber nicht interventionistische Wirtschaftspolitik und eine

disziplinierte Fiskalpolitik konnte auch die Schuldensituation erheblich verbessert

werden. Die Schuldenquote fiel bis 2008 auf 42.70 % des BIP und stieg auch

während der Krise nicht über diesen Wert. Für dieses Jahr wird erwartet, dass

Brasiliens Wirtschaft um ca. 8 % wächst, und Experten gehen von einer konstanten

jährlichen Zunahme von 5 % über die nächsten zehn Jahre aus. Brasilien ist damit

das Land mit dem grössten Wachstum ausserhalb Asiens. Durch die gestärkte

Finanzlage ist das Vertrauen im Ausland so gross wie noch nie. Inmitten der

Wirtschaftskrise wurde das Rating der brasilianischen Staatsobligationen von

Standard & Poor's und Fitch erhöht. Die Anleihen liegen damit nicht mehr im

Spekulations-, sondern im Anlagebereich.


Vom Binnenmarkt profitieren

Im Vergleich zu vielen anderen Wachstumsmärkten ist das bevölkerungsreichste

Land Lateinamerikas wohlhabender und urbanisierter. Mittlerweile leben über 85 %

der Menschen in Städten und das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen 2009

lag kaufkraftbereinigt bei rund 10'500 Dollar. Die steigende Kaufkraft und die

wachsende Mittelschicht treiben den (Inland-)Konsum an. Parallel dazu wird die

Binnennachfrage von einer im Trend rückläufigen Arbeitslosenquote verstärkt.

Die achtgrösste Volkswirtschaft der Welt gilt ausserdem als eine der innovativsten

und kann von ihrem mannigfaltigen Rohstoffreichtum profitieren.

Zusätzliche Wachstumsimpulse

Neben dem starken Binnenmarkt sorgen weitere Wachstumsimpulse für gute

Aussichten. Zum einen stehen mit der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 und den

Olympischen Spielen 2016 zwei grosse Sportanlässe an. Dafür werden beträchtliche

Investitionen in die Infrastruktur vonnöten sein, um die grossen Defizite beim

Strassennetz, den Flughäfen sowie bei der Energieversorgung zu beheben. In den

kommenden vier Jahren sind Investitionen von 51 Milliarden Schweizer Franken

geplant, was das Wachstum ankurbeln dürfte.

Zum anderen wird Brasilien an der südöstlichen Atlantikküste Rohöl- und Erdgasvorkommen

erschliessen können. Dies dürfte zu einer weiteren Reduktion der

Verschuldungsrate in den nächsten Jahren beitragen und für weitere Wachstumsimpulse

sorgen. Brasilien dürfte sich künftig vom Netto-Ölimporteur zu einer

Energiegrossmacht entwickeln.

Investition mit Zertifikaten

Mitte September 2010 hat die Bank Vontobel das VONCERT auf einen «Brazilian

Growth» Basket lanciert. Aufgrund des grossen Erfolges und der anhaltend

grossen Nachfrage hat die Bank Vontobel eine zweite Emission aufgelegt. Das

Tracker-Zertifikat VONCERT auf einen «Brazilian Growth II» Basket bietet dem

Anleger wie schon das erste Produkt die Möglichkeit, in Brasiliens Entwicklung zu

investieren. Der statische Aktienbasket besteht aus denselben 16 börsenkotierten

brasilianischen Unternehmen, welche ihren Fokus im brasilianischen Binnenmarkt

haben. Alle Titel im Basket wurden mit lokalen Unternehmen aus zehn verschiedenen

Wirtschaftssektoren selektiert und sind an der São Paulo Stock Exchange zugelassen.

Das VONCERT auf einen «Brazilian Growth II» Basket hat eine Laufzeit von vier

Jahren und wird in Schweizer Franken an der SIX Swiss Exchange gehandelt.

Anleger sollten beachten, dass das VONCERT selbst in CHF denominiert ist,

während die Aktienbasket-Bestandteile auf den Brasilianischen Real (BRL) lauten.

Entsprechend unterliegt das Produkt den Währungsrisiken.

Produktdetails VONCERT auf einen «Brazilian Growth II» Basket

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&Ps A; Moody's A2)

Zahl-, Ausübungs- und Berechnungsstelle Bank Vontobel AG, Zürich

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikat (1300)

Basiswert «Brazilian Growth II» Basket

Valor / Symbol 1132 8839 / VZBZC

Emissionspreis* CHF 98.95

(*inklusive brasilianische Stempel-Steuer von 2 %)

Anfangsfixierung*/ Liberierung 03.12.2010 / 10.12.2010

(*von der Berechnungsstelle festgestellte Kurse

und Umrechnungskurse)

Schlussfixierung*/ Rückzahlung 03.12.2014 / 10.12.2014

(*von der Berechnungsstelle festgestellte Kurse

und Umrechnungskurse)

Listing SIX Swiss Exchange

Hinweis: Bei einer Investition in die VONCERTs sind weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu beachten,

insbesondere die entsprechenden Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über

keinen Kapitalschutz.

Weitere Details zu den Chancen und Risiken des Produktes finden Sie unter

www.derinet.ch


Seite 10

Strukturen im Fokus

Am 20. und 21. Oktober 2010 fand im Kongresshaus

Zürich zum vierten Mal die «strukturierte Produkte Messe»

statt. Insgesamt 3700 Besucher informierten sich an den

Ständen der rund 30 Aussteller – für die Messe eine

positive Bilanz.

Rückblick – Messe für

strukturierte Produkte 2010

Am Stand der Bank Vontobel fanden die neusten Erkenntnisse aus der gemeinsam

mit der Universität Zürich durchgeführten Studie über das Anlegerverhalten im

Schweizer Markt für strukturierte Produkte grossen Anklang.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Interviews mit den Spielern und dem Trainer des

Grasshopper-Clubs Zürich. Zudem haben zahlreiche Messebesucher an unserem

Wettbewerb teilgenommen. Wir gratulieren an dieser Stelle den drei glücklichen

Gewinnern.

Gewinner des Vontobel-Wettbewerbs

Wer beim Wettbewerb die richtigen Antworten zu den Fragen

wusste, hatte die Chance einen der drei attraktiven Preise zu

gewinnen. Wir gratulieren herzlich den drei Gewinnern:

1. Preis – Ein romantisches Wochenende für zwei Personen im

Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz

A. Jud aus Zürich

2. Preis – Ein Abendessen im Restaurant Kronenhalle

in Zürich für 4 Personen

R. Rickenbacker aus Küssnacht

3. Preis – Ein Gutschein für erlesene Weine von Mövenpick

D. Stäuble aus Freienbach

Dreissig renommierte in- und ausländische Finanzspezialisten präsentierten im

Kongresshaus Zürich zum vierten Mal ihre Produkte, Services und weitere Highlights

für institutionelle und private Anleger. Auch im volatilen Marktumfeld stiessen

strukturierte Produkte auf reges Anlegerinteresse. Die Besucher konnten sich aus

erster Hand über Produkte, Dienstleistungen und Anbieter informieren lassen.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Krise stellte die «Struki-Messe» erst recht ihre

Qualitäten unter Beweis.

Das vielseitige Rahmenprogramm mit Referaten und Roundtables zu aktuellen

Themen sowie Produkt- und Themenpräsentationen fand ein breites Echo. Eines

der Highlights des Rahmenprogramms war dieses Jahr das Eröffnungsreferat

von Prof. Dr. Hans Tietmeyer, ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank,

zur Zukunft des Euros. Auch gut angekommen ist der Roundtable zum Thema

«Sicherheit für Anleger», bei dem aus der Vontobel-Gruppe Roger Studer, Leiter

Investment Banking, sowie Dr. Thomas Steinemann, Chefstratege der Vontobel-

Gruppe, über den Marktausblick und die Bedeutung von «Sicherheit für Anleger»

referierten. Zum spannenden Investmentthema Brasilien sprachen Eric Blattmann,

Leiter Public Distribution Financial Products der Bank Vontobel, und Daniel Bittner,

CEO von arsago LatinFinance. «Der Saal war an beiden Tagen sehr gut besucht,

was für uns ein Zeichen ist, dass wir mit diesem Investmentthema das Interesse

der Investoren getroffen haben», resümiert Eric Blattmann.

Entsprechend gross war am Stand der Bank Vontobel der Ansturm auf Informationen

zu diesem Thema. Deshalb haben wir für Anleger, welche mehr über das aktuelle


Geschehen in diesem Bereich erfahren möchten, in diese Ausgabe weitere

spannende Hintergrundinformationen aufgenommen. Lesen Sie mehr dazu in der

Rubrik «Marktfokus».

Das volle Programm – 360°-Lösungen

Jeder Investor durchläuft beim Investitionsentscheid in strukturierte Produkte

mehrere Phasen. Die Bank Vontobel präsentierte an ihrem Stand zu den wichtigsten

vier Phasen eine 360°-Lösung – in einem umfassenden Programm.

After-Sales-Phase

Entscheidungsphase

Informationsphase

Tradingphase

Im Vontobel-Rundgang wurde den Besuchern aufgezeigt, welche Phasen ein Anleger

durchläuft. Zu den neusten Erkenntnissen aus der Studie wurden dem Besucher

massgeschneiderte Vontobel-Lösungen präsentiert. Unser Financial-Products-Team

und Vertreter der Universität Zürich versorgten die Anleger mit Hintergrundinformationen.

Die meisten Privatanleger konnten sich mit den Resultaten der Studie gut identifizieren.

Dies dürfte darauf zurückzuführen sein, dass die Studie repräsentativ durchgeführt

und das Anlegerverhalten von Personen in der gesamten Schweiz abgebildet wurde.

Die Studie kann kostenlos als PDF auf unserer Website heruntergeladen oder als

Printexemplar bestellt werden unter www.derinet.ch/studie.

Grasshopper Club Zürich zu Besuch am Vontobel-Stand

Fussballbegeisterte nutzten an beiden Tagen die Gelegenheit, den GC-Spielern

Cabanas, Smiljanic, dem Trainer Sforza und dem Berater des Verwaltungsrates,

dem früheren technischen Direktor des Schweizerischen Fussballverbands

Hansruedi Hasler persönliche Fragen zu stellen.

Bild oben links: Roger Englert, Bank Vontobel AG, mit GC-Trainer Ciriaco Sforza, Bild unten links: Eric Blattmann, Bank Vontobel AG, und

Daniel Bittner, CEO von arsago LatinFinance, Bild rechts: Roger Englert, Bank Vontobel AG, und GC-Spieler Ricardo Cabanas

Cha nüt

me schief

ga!

Effektiver Handel und Sicherheit

schliessen sich nicht aus.

Jedes gewinnbringende Geschäft setzt auch

einen sicheren und transparenten Handel voraus.

Das garantiert Scoach, Ihre Börse für Strukturierte

Produkte, durch die Abwicklung aller

Ordergrössen unter der Kontrolle einer neutralen

Marktüberwachung. Anleger und Emittenten profitieren

so gleichermassen von einem Maximum

an Sicherheit und Transparenz.

Sicher börslich handeln: Scoach.

Ernten Sie

attraktive Renditen – auch in Zeiten tiefer

Zinsen. Partizipieren Sie an ausgesuchten, breit

diversifizierten Unternehmensaktien mit hohen

Dividenden.

VONCERT auf einen «International

Dividend Stocks» Basket

• Aktienbasket mit 15 gut bewerteten Dividendentiteln

verteilt auf diverse Länder und Währungen

• Selektion von je 3 Titeln aus den Indizes SMI ® , EURO

STOXX 50 ® , S&P 500 ® , FTSE 100 ® und Nikkei ® , welche

eine positive Konsens-Schätzung der Analysten aufweisen

• Auswahl von dividendenstarken Aktientiteln mit hohen

gegenwärtigen sowie zukünftigen Dividendenrenditen

sowie eine solide Dividenden-Wachstumsrate in den

letzten 3 Jahren

• Partizipation an der Kursentwicklung des Baskets sowie

jährliche Ausschüttung

• Laufzeit von ca. 3 Jahren

• Produktwährung in CHF

Valor 1132 8736, Symbol VZIDS

Interessiert?

+41 (0)58 283 78 88 oder www.derinet.ch


Seite 12

Basiswerte im Fokus

Das anhaltend tiefe Zinsumfeld und die sich abzeichnende

Erholung der Häuserpreise in den USA richten das Interesse

der Anleger wieder auf indirekte Immobilien-Anlagen. Egal

ob zur Portfoliodiversifikation, als Inflationsschutz oder zur

Renditeoptimierung: Real Estate Investment Trusts, kurz

REITs, bieten eine innovative Möglichkeit, in Immobilien

zu investieren.

Immobilienanlagen wieder

en vogue?

Verschiedene Gründe sprechen im aktuellen Umfeld dafür, Immobilien in ein Portfolio

aufzunehmen. Nach Meinung des Asset-Managements der Bank Vontobel zeigen

diverse Hauspreisindizes in den USA für Einfamilienhäuser in verschiedenen Ballungs -

räumen eine stabile Bodenbildung. Die Erwartungen für Immobilienaktien werden

aufgrund der positiven fundamentalen Renditepotenziale für Aktien als attraktiv

eingeschätzt. Auch das Zinsumfeld wird weiterhin von einer expansiven Geldpolitik

geprägt (tiefes Zinsniveau). Der Hypothekarmarkt beeinflusst wesentlich die Angebots-

und Nachfrageseite im Immobilienmarkt. Je tiefer die Zinsen sinken, desto höher

steigt die relative Attraktivität des ertragsstabilen Immobiliensektors, wodurch

Kapital in den Immobiliensektor fliesst und die Bewertungen nach oben treibt.

Während Immobilienaktien in den Krisenjahren 2007 und 2008 rund zwei Drittel

an Wert verloren, erholte sich der Immobilienbereich kurz darauf wieder. Experten

sehen in den nächsten Monaten noch weiteres Aufholpotenzial.

Wie können Anleger an der Aufholjagd teilnehmen?

Die Bank Vontobel lancierte im November 2009 ein Tracker-Zertifikat auf den

Vontobel REITs Low Volatility Performance-Index, das eine optimierte Anlagestrate gie

in den weltweiten Immobilienmarkt ermöglicht. Der Basiswert resp. Index besteht

aus 20 Real Estate Investment Trusts, kurz REITs, und verwendet die historische

Schwankungsintensität als Auswahlkriterium, um bei volatilen Marktverhältnissen

eine möglichst stabile Performance zu erzielen.

In der folgenden Grafik ist die Kursentwicklung des Vontobel REITs Low Volatility

Performance-Index gegenüber dem Benchmark-Index MSCI World ® ersichtlich.

Das bald ein Jahr alte Zertifikat Vontobel REITs Low Volatility Performance-Index

schlägt den Benchmark MSCI World ® seit Dezember 2009 um mehr als 13 %. Die

Performance sowie insbesondere auch die Strategie dieses innovativen Zertifikats

überzeugten erst kürzlich die Jury des Finanzmagazins «Der Aktionär», die das

Zertifikat mit dem Award «Bestes Produkt des Jahres 2010» auszeichnete.

Performanceentwicklung Vontobel REIT Low Volatility

Performance-Index vs. MSCI World ®

30

25

20

15

10

5

0

– 5

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt

Vontobel REITs Low Vol PF MSCI INDICES EUR World Ind

Quelle: Bloomberg, Stand am 03.11.2010


Die Index-Strategie

Die Auswahl der Indexmitglieder vollzieht sich nach klaren Kriterien in mehreren

Schritten:

– Aus Europa, Nordamerika, Australien und Asien werden sämtliche REITs gesucht,

die eine Marktkapitalisierung von mindestens EUR 1 Mrd. und ein durchschnittliches

tägliches Handelsvolumen von mindestens EUR 1 Mio. aufweisen.

– Aus den REITs, welche die oben genannten Kriterien erfüllen, werden für jede

Region die fünf REITs mit der geringsten historischen Volatilität ausgewählt und

mit je 5 % gewichtet.

Der Index wird halbjährlich im Mai und November überprüft und bei Bedarf neu

gleichgewichtet zusammengesetzt. Da es sich um einen Performance-Index handelt,

werden die allfälligen Ausschüttungen in den Index reinvestiert (Total-Return-

Berechnung), was bei REITs besonders wichtig ist. Das letzte Rebalancing wurde am

1. November 2010 vorgenommen.

Der Index weist aktuell folgende Mitglieder aus:

Asien

Suntec Real Estate

SG1052922370

Investment Trust

Link Reit HK083032773

Nippon Building

JP3027670003

Fund Inc.

Ascendas Real Estate JP3045530007

Investment Trust

Nomura Real Estate JP3045530007

Office Fund Inc

Australien

Dexus Property Group AU000000DXS1

Commonwealth Property AU000000CPA7

Office Fund

Westfield Group AU000000WDC7

Stockland AU000000SGP0

CFS Retail Property Trust AU000000CFX0

Quelle: Bank Vontobel AG

Produktdetails VONCERT Open End auf Vontobel REITs Low Volatility Performance-Index

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S & Ps A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikate (1300)

Basiswert Vontobel REITs Low Volatility Performance-Index

Valor / Symbol 1072 4366 / VREIT

Basiswährung EUR

Geld- / Briefkurs* EUR 123.70 / EUR 125.60

Management Fee 1.20 % p. a.

Laufzeit Open End

Anfangsfixierung 11.12.2009

Kotierung SIX Swiss Exchange

Indexsponsor: Structured Solutions AG, Frankfurt am Main

Quelle: Bank Vontobel AG, *Stand am 30.11.2010

Nordamerika

RioCan Real Estate

CA7669101031

Investment Trust

Boardwalk Real Estate CA0966311064

Investment Trust

Mid-America Apartment US59522J1034

Comm. Inc.

MFA Financial Inc. US55272X1028

Annaly Capital

US0357104092

Management Inc.

Europa

Mercialys SA FR0010241638

Wereldhave NV NL0000289213

Hammerson PLC GB00D4065016

Land Securities

GB0031809436

Group PLC

Cofinimmo BE0003593044

Das Indexzertifikat richtet sich vor allem an Anleger, die eine Aufwertung der

Immobilienmärkte in den wichtigsten Regionen erwarten. Der Index zeichnet sich

durch eine vergleichsweise tiefe historische Volatilität aus. Zudem ermöglicht er

eine globale Diversifikation des Investments. Zu beachten ist, dass das Produkt

über keinen Kapitalschutz verfügt und somit die Kursschwankungen des Basiswertes

nachbildet. Da das Zertifikat und der Index zwar in Euro, die verschiedenen Indexbestandteile

jedoch teilweise in anderen Währungen denominiert sind, unterliegt

das Produkt den entsprechenden Währungsrisiken.

Weitere Informationen zu Chancen und Risiken des Produktes finden Sie unter

www.derinet.ch

Glossar

REITs sind in der Regel börsennotierte Unternehmen,

deren Hauptgeschäftstätigkeit das Halten

und Verwalten von Immobilienbeständen und/oder

die Finanzierung von Immobilienprojekten ist. Sie

sind wie Aktien täglich an der Börse handelbar und

dadurch im Vergleich zu Immobilienfonds mit einer

deutlich höheren Liquidität und Preistransparenz

ausgestattet. !


Seite 14

Investmentidee

Deutsche Exporte legen noch

einen Gang zu

Dass der anhaltend schwache Eurokurs auch Vorteile bietet, dürfte den wenigsten

entgangen sein. Die krisengeschüttelte Exportwirtschaft der Euro-Zone beispielsweise

wurde durch den geschwächten Euro wieder angekurbelt und erfuhr seit Beginn

des Jahres einen rasanten Aufschwung. Durch den tiefen Eurokurs konnten

deutsche Exportgüter wieder an Attraktivität gewinnen.

Besonders im Monat September legte der Warenexport im Vergleich zum entsprechenden

Vorjahresmonat nochmals um 22.5 % kräftig zu, wie das Statistische

Bundesamt in Wiesbaden verkündete. Vor einem Jahr steckte die deutsche

Wirtschaft noch tief in der Krise. Dass die deutschen Exporte im September 2010

doppelt so stark wie erwartet anstiegen, dürfte insbesondere der starken Zunahme

bei den Exporten in Länder ausserhalb der EU zu verdanken sein. Die hohen

Umsätze beflügelten u. a. auch das VONCERT auf einen «German Exporters»

Basket und bescherten dem Tracker-Zertifikat der Bank Vontobel eine positive

Performance-Entwicklung von über 18 % seit dessen Lancierung im Juli 2010.

Kursverlauf des VONCERT auf einen «German Exporters» Basket

seit Lancierung (23. Juli 2010)

Kursverlauf (EUR)

116

111

106

101

96

91

01.08.

Quelle: Bank Vontobel AG

15.08. 29.08. 12.09. 26.09. 10.10. 24.10. 07.11.

VONCERT auf einen «German Exporters» Basket

Für Anleger, die eine positive Entwicklung exportorientierter deutscher Unternehmen

erwarten, bietet sich mit dem Vontobel VONCERT auf einen «German Exporters»

Basket eine interessante Alternative zur Direktinvestition. Der Basket beinhaltet

zehn Aktientitel ausgewählter börsenkotierter deutscher Exporteure. Mit dem

Tracker-Zertifikat haben Anleger die Möglichkeit, am Kurspotenzial der Aktientitel

im Basket zu partizipieren. Per Anfangsfixierung wurden alle Titel gleich gewichtet

in den Basket aufgenommen. Das Produkt ist in Euro denominiert und an der

SIX Swiss Exchange kotiert.

Produktdetails VONCERT auf einen «German Exporters» Basket

Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich (S&Ps A; Moody’s A2)

SVSP-Bezeichnung Tracker-Zertifikate (1300)

Basiswert «German Exporters» Basket

Valor / Symbol 1132 8500 / VZGEE

Aktueller Briefkurs* EUR 122.40

Schlussfixierung / Rückzahlung 27.07.2012 / 03.08.2012

Kotierung SIX Swiss Exchange

Quelle: Bank Vontobel AG, *Stand am 30.11.2010

Hinweis: Bei einer Investition in die VONCERTs sind weitgehend die gleichen Risiken wie bei einer Direktanlage in den Basiswert zu beachten,

insbesondere die entsprechenden Fremdwährungs-, Markt- und Kursrisiken. VONCERTs erbringen keine laufenden Erträge und verfügen über

keinen Kapitalschutz.

Weitere Informationen zu Chancen und Risiken des Produktes finden Sie unter

www.derinet.ch


Wussten Sie, dass …

In der Antike begehrte man Silber als mythologisch-

alchemistisches Mondmetall. Zu seinen bemerkenswerten

Eigenschaften gehören seine antiseptische und therapeutische

Wirkung sowie seine herausragende thermische und

elektrische Leitfähigkeit. Kein elektronisches Gerät kommt

heute ohne Silber aus. Das hat dazu geführt, dass heute

wesentlich mehr Silber verbraucht als gefördert wird.

Wussten Sie beispielsweise, dass …

… Silber seit bald 7000 Jahren zu Münzen und Schmuck verarbeitet wird?

Heute dient es wegen seiner hervorragenden Leitfähigkeit immer häufiger als

Industriemetall.

… das weisse Metall vor rund 2000 Jahren mehr wert war als Gold?

Silber kommt zwar rund zwanzigmal häufiger vor als Gold, doch seine

Gewinnung in den Silberminen war aufwendig. Gold konnte hingegen relativ

einfach geschürft werden.

… Argentinien wegen seiner Silbererzvorkommen nach dem lateinischen

«Argentum» (Silber) benannt wurde?

Es ist das einzige nach einem chemischen Element benannte Land.

… die antiseptische und therapeutische Wirkung von Silber schon im antiken

Ägypten bekannt war?

Noch heute wird Silber zur Entwicklung antibakterieller Werkstoffe wie etwa

Wundpflaster genutzt.

… die römische Aristokratie vorzugsweise aus Silberbechern trank, da Wasser

und Wein darin länger frisch bleiben?

Silber gilt dank seiner antibakteriellen Wirkung als extrem rein.

… Spiegel nichts anderes als versilbertes Kristallglas sind?

Silber besitzt das höchste Reflexionsvermögen aller Edelmetalle.

… Österreich der grösste Silberproduzent im Mittelalter war?

Bis zu 80 % des damaligen Silbers kamen aus den Stollen der Schwazer

Knappen, etwa 30 km östlich von Innsbruck.

… die bolivianische Stadt Potosí dank ihrem Silberreichtum im frühen

17. Jahrhundert zu den grössten Städten der Welt zählte?

Schon die Inka hatten in Potosí Silber fördern lassen. Von der sagenumwobenen

Mine ist die Stadt noch heute abhängig.

… in der Geschichte der Menschheit bisher geschätzte 46 Milliarden Unzen Silber

gefördert wurden?

Beim Gold sind es dagegen nur gut 5 Milliarden Unzen.

… heute deutlich mehr Silber verbraucht als gefördert wird?

Pro Jahr werden durchschnittlich 900 Millionen Unzen Silber verbraucht, jedoch

nur knapp 700 Millionen Unzen gefördert.

SC2010112603


Land

gibt es genug in China, doch strömen jedes Jahr

15 Millionen Menschen vom Land in die Metropolen.

Das zieht grosse Investitionen nach sich und

fördert einzelne Zweige der

Wirtschaft.

SVSP-Bezeichnung

Tracker-Zertifikat

Kontaktdetails

Gratis-Hotline: 00800 93 00 93 00

Institutionelle Investoren: 058 283 78 88

www.derinet.ch

Kapitalschutz Rendite Partizipation Hebel

VONCERT auf den DAXglobal ® China Urbanization Performance Index

China erlebt eine Urbanisierung in Höchstgeschwindigkeit. Bis 2050 dürfte sich die städtische Bevölkerung um

etwa 15 Millionen Menschen pro Jahr erhöhen. Dies stellt das Reich der Mitte vor grosse Herausforderungen.

Insbesondere Branchen wie Immobilien, Transport oder Energie dürften am stärksten von der Urbanisierungswelle

Chinas profitieren. Das neue VONCERT der Bank Vontobel partizipiert an der Entwicklung des DAXglobal ®

China Urbanization Performance Index. Dieser beinhaltet 20 liquide, börsennotierte, chinesische Aktientitel

aus fünf Wirtschaftssektoren, die von der Urbanisierung am meisten profitieren dürften: Automobilindustrie,

Baugewerbe, Infrastruktur und Transport, Immobilien und Energieversorgung.

Vorteile auf einen Blick:

• Partizipation an der Entwicklung des DAXglobal ® China Urbanization Performance Index

• Die 20 grössten und liquidesten Aktientitel aus ausgewählten Wirtschaftssektoren

• Jährliche Anpassung des Index

• Deutsche Börse AG als Indexsponsor

• Unbegrenzte Laufzeit

• Produktwährung in CHF und EUR

• Kotierung an der SIX Swiss Exchange

Valor Symbol Basiswert Währung Kurs am 30.11.2010 Laufzeit

1095 2192 VZCUC DAXglobal ® China Urbanization CHF CHF 107.70 Open End

Performance Index

1095 2193 VZCUE DAXglobal ® China Urbanization EUR EUR 118.50 Open End

Performance Index

Weitere Produktespezifikationen: Anfangsfixierung 26.03.2010, Liberierung 06.04.2010; Emittentin Vontobel Financial Products Ltd., DIFC Dubai,

Garantin Vontobel Holding AG, Zürich

Weitere Informationen, insbesondere zu den Risiken, finden Sie unter www.derinet.ch.

Lizenzhinweis: DAXglobal® China Urbanization Performance Index ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Dieses Werbeinserat stellt kein Kotierungsinserat, keinen Emissionsprospekt gem. Art. 652a OR bzw. 1156 OR und keinen vereinfachten Prospekt gem. Art. 5 Abs. 2 des Bundesgesetzes

über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) dar und ist nicht als Offerte oder Empfehlung zum Erwerb von Finanzprodukten zu verstehen. Alleine massgeblich sind die in den entsprechenden

Kotierungsprospekten enthaltenen vollständigen Produktbedingungen, Risikohinweise und Verkaufsbeschränkungen. Prospekte sowie die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel»

können bei der Bank Vontobel AG, Financial Products, Dreikönigstrasse 37, CH-8022 Zürich, kostenlos bezogen werden. Derivative Produkte sind keine kollektiven

Kapitalanlagen im Sinne des KAG und daher nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA unterstellt. Anlagen in Derivative Produkte unterliegen dem Ausfallrisiko

des Emittenten/Garantiegebers und weiteren spezifischen Risiken, wobei ein möglicher Verlust auf den bezahlten Kaufpreis beschränkt ist. Vor dem Eingehen von Derivatgeschäften

empfiehlt sich eine fachkundige Beratung durch Ihre Hausbank. Die Angaben in diesem Werbeinserat erfolgen ohne Gewähr. Für Fragen zu unseren Produkten stehen wir Ihnen gerne

unter Telefon +41 (0)58 283 78 88 zur Verfügung. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf diesen Linien aufgezeichnet werden. Zürich, November 2010.

Vontobel Holding AG (S&P A/Moody’s A2)

Bank Vontobel AG (S&P A+/Moody’s A1)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine