Alnatura Magazin Mai 2021

alnatura

Neun Monate Saison: Am Bodensee wächst Bio-Qualität für Alnatura // Alnatura Babysortiment: Tipps zum Beikost-Start // Was gibt's heute? Ideen für die Familienküche

Mai 2021

ISSN 1612-7153

Alnatura

Babysortiment:

Tipps zum

Beikost-Start

Was gibt’s heute?

Ideen für die

Familienküche

Neun

Monate

Saison

Am Bodensee wächst

Bio-Qualität für Alnatura


GEMEINSAM FÜR

UNSER KLIMA

Bio-Landbau ist aktiver Klimaschutz,

deshalb helfen wir Höfen bei der Umstellung auf Bio:

• Bereits seit 2015

• Schon 78 Betriebe erfolgreich umgestellt

• Rund 15 000 Hektar neuer Bio-Boden in Deutschland

Wir engagieren uns auch weiterhin für eine

lebenswerte Zukunft – mit noch mehr Bio-Landbau.

QR-Code

scannen und

mehr erfahren:

GEMEINSAM BODEN GUT MACHEN.

Die Alnatura Bio Bauern Initiative


MAI 2021

Stella Eichhorst,

Bereichsverantwortliche

Recht und Nachhaltigkeit

Liebe Kundinnen,

liebe Kunden,

Seite 27 Rezepte für die Familienküche

Seite 22 Tipps zum Beikost-Start

Seite 20 Original Food Wildkaffee aus Äthiopien

seit zwei Jahren bin ich begeisterte Gemüsebäuerin. Zugegeben,

mit 40 Quadratmetern Anbaufläche ist das Ganze überschaubar

– für mich, die zuvor nur Tomaten und Kräuter auf dem

Balkon gehütet hat, jedoch ein echtes Abenteuer. Dieses startet

jedes Jahr Anfang Mai, wenn der Startschuss zur saisonalen

Hege fällt – in Form der Vorbepflanzung der hundert Pachtgärten

am Alnatura Campus in Darmstadt. Hobbygärtnerinnen

und -gärtner und Büromenschen werden für die

nächsten Monate zu Fachleuten – mangelndes Wissen wird

mit Sorge um die zunächst zarten Pflänzchen und regen

Austausch über die Anzahl der geschleppten Gießkannen

wettgemacht. Während im ersten Jahr jeglicher Pflanzerfolg

vorbehaltlos fotografiert und miteinander geteilt wurde,

stieg der Anspruch an die eigenen Ernteerträge im zweiten

Jahr. Um den ersten Erfolg nicht als reines Anfängerglück

verbuchen zu müssen, hinterfragten wir vermehrt Zusammenhänge

in der Natur: So führte der erneut niederschlagsarme

Sommer 2020 beispielsweise zu intensiven Überlegungen,

wann man seine handverlesenen Pflänzchen noch gießen

dürfe – den ein oder anderen Insektenstich an der Wasserstelle,

die auch den durstigen Tierchen als Quelle dient, inklusive.

Meine Hochachtung vor allen Bio-Bäuerinnen und -Bauern,

die Jahr um Jahr Bio-Landwirtschaft betreiben, ihre Böden,

Pflanzen und Tiere pflegen, vom Ertrag ihren Lebensunterhalt

bestreiten und uns köstliche Lebensmittel zur Verfügung stellen,

ist seit meinem Einstieg als Hobby-Gemüsegärtnerin beträchtlich

gestiegen. Auf einmal schaue ich Gurken und Kartoffeln

im Alnatura Markt ganz anders an! Dieses Jahr pausiere

ich mit meinem Gemüsegarten. Warum? Ich werde – noch

bewusster – die Ernteergebnisse echter Bio-Profis genießen.

Appetitliches Bio-Gemüse einfach einkaufen zu können,

erscheint mir nach der »Ackerei« der vergangenen beiden

Jahre als wahrer Luxus.

Mit gärtnerischen Grüßen

... und vieles mehr!

Alnatura Magazin Mai 2021

3


Aktuelles

von Alnatura

Ein Dankeschön an

die Demeter-Betriebe

Vom Erlös jedes verkauften 150-

Gramm-Bechers der Alnatura

Demeter-Rahmjoghurts legen wir

einen kleinen Beitrag zur Seite.

2020 waren es am Jahresende

25.000 Euro. Eine Spende über

genau diesen Betrag durfte nun

unser langjähriger Partner, die

Demeter-Molkereigenossenschaft

Schrozberg, stellvertretend für

seine Demeter-Milch betriebe entgegennehmen.

Und das bereits

zum siebten Mal: Seit 2014 besteht

das Fair-Projekt zwischen Alnatura

und den Schrozberger Milchbauern.

170.000 Euro sind seitdem insgesamt

an die Höfe zurückgeflossen.

Mit dem jährlichen Zukunftsbeitrag

sagen wir Danke an die Demeter- Milchbäuerinnen

und -bauern – für ihren vorbildlichen

und überdurchschnittlichen Einsatz für Boden,

Klima, Wasser, Biodiversität und Tierwohl –

und bekräftigen, uns auch weiterhin für die

Zukunft dieser besonderen Form der Bio-Landwirtschaft

einzusetzen.

50.000 Euro an terre des hommes

Alnatura spendet eine große Summe an das Projekt Sumak Kawsay

von terre des hommes in Peru. Der Betrag kam dank unserer

Kundinnen und Kunden durch den Verkauf von Aktionsartikeln

im Februar zu sammen. Mit dem Geld sollen unter anderem in Lima,

Cusco und Ayacucho Saatgut, Pflanzen setzlinge, Werk zeuge und

Baumaterial zur Auf forstung sowie Aufbesse rung von Böden und

Wasserquellen finanziert werden. Außerdem werden Felder mit

klima resistent eren Ge müse-, Obst- und Getreidesorten angelegt.

UN-Nachhaltigkeitsziele

auf dem Alnatura Campus

Wir alle haben es in der Hand, auf welcher Welt wir leben,

wie unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen

aussieht. Gemeinsam können wir einen Beitrag zum

Klimaschutz, für die Umwelt und ein soziales Miteinander

leisten. Damit das gelingen

kann, haben die Vereinten

Nationen einen Wegweiser

erarbeitet: die Agenda 2030

mit 17 Zielen für nachhaltige

Entwicklung. Diese sind jetzt

auf dem Alnatura Campus

in Darmstadt zu entdecken:

drehbare Würfel mit Erklärungen,

Handlungsanregungen

und Platz für eigene Ideen.

Schauen Sie gerne auf unserem

Campus vorbei.


Neu

20 %

weniger

Verpackungsgewicht

Für Groß und Klein

Eine Bio-Tomatensauce ohne Zuckerzusatz (Zutaten enthalten

von Natur aus Zucker), die, sämig wie sie ist, vor allem

Kindern schmeckt. Ihre einfache Rezeptur – bestehend aus

Tomatenmark, Karotten, Olivenöl und wenigen Gewürzen –

sorgt für einen mild-aromatischen Geschmack. Die vegane

Alnatura Kinder-Tomatensauce wird mit Tomatenmark hergestellt,

welches zu hundert Prozent aus sonnengereiften

italienischen Tomaten besteht. Einfach kurz erhitzen und zu

den Lieblings nudeln servieren. Weitere Rezepte für die

Familienküche finden Sie unter alnatura.de/kinderrezepte

Optimierte

Verpackung

Wir haben die Verpackung unserer

Margarine im Becher optimiert. Durch

die Verwendung eines leichteren Bechers

aus recycelbarem Kunststoff sparen wir mehr

als 20 Prozent des Gewichts. Im Jahr sind das fast

621 Kilogramm weniger Kunststoff (Bezugsjahr 2020).

Erfahren Sie mehr unter alnatura.de/verpackung

»Sehr gut« für Alnatura

Tomatenketchup

In der Ausgabe 05/2020 von Öko-Test wurden insgesamt

20 Tomatenketchups getestet, darunter

6 Bio-Produkte. Die Note »sehr gut« wurde an

neun Produkte vergeben, fünf erhielten ein

»gut« und drei ein »befriedigend«. Die Note

»ausreichend« wurde an zwei Produkte vergeben.

»Mangelhaft« war laut Öko-

Test ein Produkt. Der Alnatura

Tomatenketchup erhielt die Note

»sehr gut« (oekotest.de).

Jetzt probieren!

?

Häufig gefragt:

Warum gibt es so wenig

heimischen Honig?

Mit einem jährlichen Verbrauch von etwa einem

Kilo gramm Honig pro Kopf sind wir in

Deutschland Weltmeister im Honigverzehr.

Doch die hier erzeugte Honigmenge deckt

nicht einmal 30 Prozent des Verbrauchs ab.

Weil die klimatischen Bedingungen in unseren

Breiten in der Regel nur eine Ernte pro Jahr

erlauben, lässt sich die große Nachfrage nicht

aus heimischer Produktion decken. Daher

wird viel Honig aus anderen Ländern angeboten.

Sehen wir es positiv: Erst die große

weltweite Pflanzenvielfalt ermöglicht auch

die große Sortenvielfalt im Honig regal.

Alnatura Magazin Mai 2021

5


Knackig. Frisc

ZU BESUCH BEI REICHENAU-GEMÜSE

Die Bodenseeinsel Reichenau ist das südlichste

Gemüse anbaugebiet Deutschlands und bietet

für den Anbau ideale klimatische Bedingungen.

Von dort bezieht Alnatura rund neun Monate lang

im Jahr saisonales Gemüse. Lesen Sie, warum Alnatura

die Zusammen arbeit mit den Gärtnerinnen und

Gärtnern in der Region aktuell ausbaut und warum

heimisches Gemüse eine so wichtige Rolle spielt.

Blick von der Insel

Reichenau auf das

Schweizer Südufer

des Untersees.

6 Alnatura Magazin Mai 2021


h. Heimisch.

F

rische Paprika, Gurken, Rispen- und

Cherrytomaten im Frühling und

Sommer, im Herbst aromatische Süßkartoffeln

und Ingwer – den Großteil des

Jahres über können Kundinnen und Kunden

in ihrem Alnatura Markt Fruchtgemüse von

der Insel Reichenau kaufen. Diese liegt im

Untersee zwischen Konstanz und Radolfzell,

direkt an der Grenze zur Schweiz. Das

Klima ist warm, im Sommer auch heiß,

und die Obst- und Gemüsesaison war hier

schon immer länger als im Rest des Landes.

Ingo Bernhard ist Vertriebsleiter bei

Reichenau- Gemüse und kann aus Erfah-

rung sagen: »Es wird bei uns einfach früher

warm im Jahr und durch den Effekt des

Boden see-Wärmespeichers bleibt es auch

länger warm.« Valentina Rudert aus dem

Alna tura Obst-, Gemüse- und Eierteam

bestätigt: »Daher haben wir uns bereits

vor einigen Jahren für die Kooperation mit

Alnatura Magazin Mai 2021

7


ZU BESUCH BEI REICHENAU-GEMÜSE

Reichenau- Gemüse und ihren rund 60

Erzeu gerbetrieben entschieden. Unsere

Kundinnen und Kunden schätzen einfach

das herausragende Fruchtgemüse der

Boden see region. Besonders stolz sind wir

auf den Ingwer von der Reichenau, da es

Reichenau-Gemüse gelungen ist, die normalerweise

auf anderen Breitengraden angebaute

Wurzel hier zu kultivieren.«

MEHR FLÄCHE FÜR

KNACKIGES GEMÜSE

Die Reichenau ist über einen künstlich aufgeschütteten

Damm mit dem Festland verbunden,

aber sie ist eben auch eine Insel

mit 430 Hektar, das heißt, sie ist räumlich

endlich und nicht beliebig erweiterbar.

»Wir kommen hier auf der Reichenau einfach

kapazitätsmäßig an die Grenzen«,

sagt Ingo Bernhard. »Und gleichzeitig steigt

die Nachfrage gerade nach Bio-Gemüse aus

Deutschland stetig. In der Genossenschaft

entstand daher die Idee für die Reichenauer

»Das Herzstück: eine über

vier Hektar große Fläche für

den geschützten Bio-Anbau

ausschließlich für Alnatura

Valentina Rudert,

Sortimentsmanagement

Obst und Gemüse, Eier

Gärtnersiedlung im Hegau, nur wenige Kilometer

von der Insel entfernt.« Valentina

Rudert ergänzt: »Um bei der großen Nachfrage

in unseren Märkten nicht frühzeitig

auf Bio-Ware aus dem Ausland zurückgreifen

zu müssen, haben wir bereits in

den letzten Jahren Obst und Ge müse von

Bio-Gärtnerinnen und -Gärtnern aus der

Gärtnersiedlung hinzugenommen. Die

Qualität war so überzeugend und

die Zusammen arbeit so partnerschaftlich,

dass wir uns schließlich gemeinsam mit

Reichenau-Gemüse zu einer weitreichenden

Kooperation entschlossen. Das Herzstück:

eine über vier Hektar große Fläche

für den geschützten Bio-Anbau ausschließlich

für Alnatura

GESCHÜTZT VOR ÄUSSEREN EINFLÜSSEN

Bevor das Gemüse in den Alnatura Super

Natur Märkten unverpackt angeboten wird,

ist es im Glashaus der Gärtnersiedlung

möglichst ressourcenschonend groß -

Stolze 30 Wochen im Jahr wachsen

auf der Insel Reichenau und

dem umliegenden Festland verschiedene

Sorten Fruchtgemüse:

zum Beispiel knackig-frische

Gurken, die von März bis Oktober

geerntet werden.

8 Alnatura Magazin Mai 2021


»Paprika aus heimischer

Erzeugung ist eine Rarität. Unsere

Gewächshäuser bieten den

kälteempfindlichen Pflanzen

jedoch optimale Bedingungen,

sodass wir sie hier von März bis

November ernten können.«

Maximilian Meissner,

Gärtner bei Reichenau-Gemüse

Alnatura Magazin Mai 2021

9


»Frische Tomaten bereichern

die heimische Küche mit

ihrem unverwechselbaren

Geschmack und bringen im

Handumdrehen den Frühling

auf den Esstisch.«

Egino Wehrle,

Gärtner bei Reichenau-Gemüse

10 Alnatura Magazin Mai 2021


ZU BESUCH BEI REICHENAU-GEMÜSE

gezogen worden: »Wir lassen im Gegensatz

zur konven tionellen Landwirtschaft

viel Platz um die Setzlinge, sodass die

Pflanze mehr Nährstoffe und Wasser ziehen

kann«, erklärt der junge Gärtner Maximilian

Meissner, der im väterlichen Betrieb auf der

Reichenau auf gewachsen ist. »Dabei setzen

wir auf eine Kombination von moderner

Tröpfchenbewässerung und feuchtem Boden.

Dieses Zusammenspiel macht die Paprika

später kräftiger, praller und aromatischer.«

Philipp Boltze von Alnatura ergänzt: »Unter

dem Dach des Gewächshauses ist sichergestellt,

ganz egal, wie heiß die Sommer

werden sollten, wie viele Stürme und Hagel

es geben wird, dass die hier angebauten

Paprika, Gurken, Rispen tomaten und Cherrytomaten

eine gute Qualität erreichen. Es

ist nicht nur der Schutz vor Unwettern

und zu starker Sonnen ein strahlung, die

die Glasüberdachung bietet, es ist auch

das Versprechen, für Bio-Lebensmittel geschützte

und möglichst ideale Bedingun-

gen zu schaffen. Beispielsweise halten

Netze an den Fenstern Läuse und Wanzen

ab, sodass erheblich weniger Aufwand

bei der Schädlingsbekämpfung betrieben

werden muss.«

GUTER BODEN IST DIE BASIS

Die Reichenauer Gärtnersiedlung leistet

einen großen Beitrag, um die Bio-Lebensmittel

exporte aus dem Ausland zu verringern,

denn die Möglichkeiten eines kontrollierten

Bio-Anbaus können hier ideal

umgesetzt werden. Reste der abgeernteten

Kultur werden in den Boden eingearbeitet.

»Schon jetzt ist der Boden sehr gut: Ackerboden,

Kompost, Stroh, einfach ein guter

Bio- Boden. Er wird aber mit der Zeit immer

besser und die Artenvielfalt, die Biodiversität,

das gesamte Bodenleben werden sich

noch steigern. Das lässt sich auch da ran

erkennen, dass der Boden immer dunkler

und feiner wird«, so Gärtner Maximilian

Meissner. MF

ÜBER

REICHENAU-GEMÜSE

• 1897 gegründet

• Genossenschaft der Reichenauer

Gemüsegärtnerinnen

und -gärtner

• rund 60 Erzeugerbetriebe

• seit 2019 partnerschaftliche

Zusammenarbeit mit Alnatura

Eine möglichst lange

heimische Saison reduziert

Importe aus

dem Ausland. Die Partnerschaft

zwischen

Alnatura und Reichenau-

Gemüse macht es

möglich.

Alnatura Magazin Mai 2021

11


WARENKUNDE

Paprika

Die ursprüngliche Heimat der Paprikapflanze liegt in den Tropen

Amerikas; dementsprechend braucht Capsicum annuum

L. grossum warm-feuchtes Klima, um zu gedeihen

und aromatische Früchte reifen zu lassen. In unseren

Breitengraden wächst die krautige Pflanze daher bevorzugt

unter Glas. So kann die Saison von Gemüsepaprika

– beispielsweise im Süden Deutschlands

– bereits jetzt im Mai beginnen. AW

Aus der Geschichte

Die Spanier brachten die Paprikapflanze etwa um 1500 aus

den Tropen des amerikanischen Kontinents mit nach Europa.

Hier wurde sie zunächst als Zierpflanze angebaut; ähnlich

wie ihre Verwandten Tomate und Kartoffel. Später

nutzte man die Schoten als Gewürz, daher auch das Synonym

spanischer Pfeffer. Denn die ursprüngliche Paprikafrucht

enthält Capsaicin – ein Alkaloid, welches der Mensch

als sehr scharf empfindet. Erst Züchtungen im 19. Jahrhundert

brachten den Gemüsepaprika hervor.

Vielfalt in Form und Farbe

Das Formen- und Farbspektrum ist äußerst vielfältig: So variieren

die Früchte von flachrund oder blockig über dreieckig bis hin zu

herzförmig und spitz. Dabei gibt es Paprika nicht nur in Rot, Gelb,

Orange oder Grün, sondern es sind – allerdings nur sehr selten – auch

weiße oder schwarze Exemplare im Gemüseregal zu finden. Im Gegensatz

zur Form ist die Farbe jedoch kein reines Sortenmerkmal. Sie ist vor allem ein

Indiz für den Reifegrad der Frucht. Grüne Paprika beispielsweise wurden unreif

geerntet. Rote oder orangefarbene Früchte hingegen konnten an den Pflanzen

ausreifen und schmecken deshalb besonders aromatisch.

12 Alnatura Magazin Mai 2021


Der Anbau

Eine Paprikapflanze liebt die Wärme, Temperaturen unter sieben Grad

können sie schädigen. Daher sät man in der Hobbygärtnerei zwar ab

Februar schon auf der Fensterbank aus; ins Freie dürfen die Pflanzen

hingegen erst Ende Mai. Und wer ein Gewächshaus oder einen

Folientunnel sein Eigen nennt, sollte ihnen dort einen Platz reservieren.

Auch weil die Pflanze windgeschützte Standorte

bevorzugt. Ähnlich ist es in gewerbsmäßigen Gärtnereien:

Will man heimische Paprika über einen langen Zeitraum

anbieten, so brauchen die Pflanzen den Schutz

und die Wärme des sogenannten Unterglasanbaus.

Dies gilt für konventionelle genauso wie für Bio-

Betriebe. Und doch gibt es zwischen beiden Unterschiede:

Bio-Pflanzen wachsen beispielsweise –

auch im Gewächshaus – auf echtem Boden, die

Verwendung von Substrat ist tabu. Anders als

im konventionellen Anbau ist im Bio-Landbau

der Einsatz von künstlichen Düngern sowie

chemisch-synthetischen Pestiziden verboten.

Eine eigene Sorte:

Gewürzpaprika

Die Pflanzenfamilie Capsicum ist groß. Neben

dem Gemüsepaprika gehört auch der Gewürzpaprika

dazu. Dessen Schoten sind kleiner,

leuchtend rot und ziemlich scharf. Werden sie

getrocknet und fein zermahlen, so erhält man

ein Gewürz, das in keiner Küche fehlen sollte –

das Paprikapulver. Für den speziellen Geschmack

sind viele Fak toren ausschlaggebend. So bestimmen

die Sorte, das Klima, der Standort und vor

allem der Capsaicin gehalt das Aroma und die Schärfe

des Gewürzes. Man unterteilt in Delikatess paprika,

Papri ka edelsüß, Paprika halbsüß und Rosen paprika –

hier geordnet nach steigender Schärfe.

Der oder die Paprika?

Hier gehen die Meinungen auseinander, umgangssprachlich heißt es

mal der, mal die Paprika. Tatsächlich stimmt beides, je nachdem, ob

man von der ganzen Pflanze oder von der Schote spricht. Erstere ist

männlich (der Paprika), bei Letzterer ist beides möglich (der oder die

Papri ka). Auch im Plural hat man Wahlfreiheit: die Paprika oder die

Papri kas – beides ist laut Duden richtig.

Alnatura Magazin Mai 2021

13


ALNATURA BIO-BAUERN-INITIATIVE

Gemeinsam

packen wir’s!

Bereits seit sechs Jahren unterstützen

wir Landwirtinnen und

Landwirte bei der Umstellung

ihrer Höfe auf Bio-Landbau.

Eine Kooperation mit

I

m Rahmen der Alnatura Bio-Bauern-

Initiative (ABBI), die Teil des Förderprojekts

»Gemeinsam Boden gut machen«

des Naturschutzbundes Deutschland e. V.

(NABU) ist, engagieren wir uns seit sechs

Jahren für mehr Bio-Landbau in Deutschland.

Insgesamt sind so schon zwei Millionen

Euro Förderung bei den Betrieben angekommen.

Wir möchten, dass sich noch

mehr Bäuerinnen und Bauern für die Umstellung

auf Bio-Landbau entscheiden. Mit

der Unterstützung unserer Kundinnen und

Kunden sind wir auf einem guten Weg.

WARUM STELLEN NICHT MEHR

BETRIEBE AUF BIO UM?

Hohe Investitionskosten, beispielsweise

für Stallerweiterungen, schrecken viele ab.

Vor allem in der Umstellungsphase ist der

Arbeits aufwand höher als in der konventionellen

Landwirtschaft. Zusätzlich dürfen

neue Bio-Betriebe ihre Erzeugnisse erst

nach einer bis zu zweijährigen Umstellungszeit

als Bio-Lebensmittel vermarkten. Die

Umstellung auf Bio ist also für die meisten

Familien nicht alleine zu schaffen.

14 Alnatura Magazin Mai 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Der Konradhof von Stefan Dellinger

in Bayern ist einer der Betriebe, die

im Februar mit dem Förderpreis

»Gemeinsam Boden gut machen«

ausgezeichnet wurden. Er ist seit

500 Jahren in Familienbesitz. Doch

eine so starke Veränderung wie im

vergangenen Jahr hat der Hof vermutlich

nur selten erlebt: Umstellung

von der konventionellen auf

eine biologische Bewirtschaftung

und obendrein Wechsel von der

Bullen- und Schweinemast zum

großflächigen Bio-Gemüseanbau.

SO UNTERSTÜTZT ALNATURA DIE HÖFE

An einer Umstellung interessierte Höfe

können sich um finanzielle Unterstützung

bewerben. Ein Gremium, das sich aus Fachleuten

zusammensetzt, entscheidet schließlich

über die Förderung. Darunter sind Leif

Müller (Bundesgeschäftsführer des NABU)

und auch Bio-Bauern mit langjähriger Erfahrung.

Mit der Summe von bis zu 60.000

Euro pro Betrieb sollen einzelne Maßnahmen

gefördert werden, die für eine Umstellung

auf Bio-Landbau notwendig sind.

Auch für bestehende Bio-Betriebe, die einen

neuen Betriebszweig aufbauen möchten,

ist eine Förderung möglich.

WIE SIE MITHELFEN KÖNNEN

Sie möchten auch, dass es in Zukunft noch

mehr Bio-Betriebe in Deutschland gibt? Machen

Sie mit: Sobald Sie eines unserer Produkte

mit der Kennzeichnung »Gemeinsam

Boden gut machen« in Ihren Einkaufswagen

legen, fördern Sie aktiv den Bio- Landbau in

Deutschland. Denn pro gekauftem Produkt

fließt ein Cent in die Alnatura Bio-Bauern-

Initiative.

Mehr Informationen unter

alnatura.de/abbi

Übrigens finden hier auch an einer

Umstellung auf Bio-Landwirtschaft

interessierte Bäuerinnen und Bauern

wichtige Bewerbungsinformationen.

Bereits 78 Betriebe konnten dank

der Initiative diesen Schritt gehen und

bewirtschaften nun rund 15 000 Hektar

ökologisch – eine Fläche deutlich größer

als die der Stadt Darmstadt. Damit haben

wir gemeinsam in den letzten sechs

Jahren viel erreicht und es soll künftig

noch mehr werden.

Hydrophil

Kinderzahnbürste Maus vegan

In unserem Sortiment finden

Sie aktuell 48 ABBI-Produkte.

Eine Auswahl zeigen wir Ihnen

in diesem Monat auf dem entsprechenden

Thementisch in

Ihrem Markt.

Jetzt mit der Maus: Die Kinderzahnbürste

ist die erste klimaneutrale

Zahnbürste Europas, gefertigt aus

nachwachsenden Rohstoffen. Die

biobasierten Borsten werden aus

Rizinusöl gewonnen. Sie sind frei

von BPA (Bisphenol A) und Erdöl,

der Griff aus Bambus ist biologisch

abbaubar. Die extraweichen Borsten

sind ideal für empfindliches Zahnfleisch;

geeignet für Kinder ab drei

Jahren. Plastikfrei verpackt im

Re cyclingkarton.

1 St. 2,99 €

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich

um eine Anzeige. Sie erhalten das Produkt in

Ihrem Alnatura Super Natur Markt.


Christoph Rittler

Bio-Obstbauer

dank Alnatura

Bereits 78 Höfe in Deutschland

haben mithilfe der Alnatura Bio-

Bauern-Initiative (ABBI) auf Bio-

Landbau umgestellt. Der 30-jährige

Christoph Rittler aus Stoffenried bei

Ulm ist einer von ihnen und einer der

wenigen Bio-Obstbauern, die sich

auf die Kultivierung der Schwarzen

Johannis beere spezialisiert haben.

Mit zwei Hektar Land hat Christoph

Rittler begonnen, inzwischen wachsen

seine Bio-Beeren auf der mehr

als zehnfachen Fläche. Sie bilden die

Grundlage des Alnatura Johannisbeertrunks.

Wir haben Christoph

Rittler in Stoffenried besucht.

Was ist so besonders an der Schwarzen

Johannisbeere?

»Ihr typischer kräftiger, süßer und aromatischer

Geschmack. Ich konnte mich schon

immer für diese Beere begeistern, ob nun als

Schorle, Likör oder Marmelade. Die Schwarze

Johannisbeere ist eben nicht nur intensiv

und besonders in der Farbe, sondern enthält

auch reichlich Vitamin C.«

Wie kamen Sie dazu, sich darauf zu

spezialisieren? Heute bauen Sie auf

Ihrer Plantage zwischen Günzburg und

Krumbach Johannisbeeren auf über

35 Hektar an.

»Ich bin auf dem Hof meiner Eltern aufgewachsen.

Und irgendwann wollte ich etwas

Eigenes machen, das war 2015. Und es sollte

Bio sein. Damit identifiziere ich mich einfach.

Und dann habe ich meine Ideen einer Bio-

Plantage für Johannisbeeren dem NABU

reingegeben und den zweiten Platz belegt.

Mit der Förderung des NABU im Rahmen

des ABBI-Projektes ging es somit los.«

16

Alnatura Magazin Mai 2021


ALNATURA BIO-BAUERN-INITIATIVE

HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Und dann kam Alnatura?

»Richtig, die Alnatura Bio-Bauern-Initiative.

Erst war das nur ein lockerer Kontakt. Aber

bald entstand daraus die Idee eines speziellen

Produktes für die Alnatura Kundinnen

und Kunden: Ein herb-fruchtiger Trunk mit

25 Prozent Johannisbeersaft, Wasser und

Rübenzucker. Wir liefern dafür an Alnatura

rund 18 000 Liter Muttersaft, also Direktsaft,

pro Jahr.«

Wenn ich mich hier umschaue, entsprechen

Sie ganz dem Bild eines

schwäbischen Tüftlers! Viel Selbstzusammen

gebautes, GPS-gesteuerte

landwirtschaftliche Fahrzeuge,

schwäbischer Erfindungsgeist.

»(Lacht.) Ja, das stimmt, aber nicht nur ich

bin so! Mein Vater ist genauso. Von ihm

habe ich das. Er war schon immer ein Grüner.

Bereits 1986 hat er hier auf dem Hof eine

Hackschnitzelheizung eingebaut. Und den

Motor seines Autos befüllte er damals mit

Pflanzenöl. Bereits 2002 hatten wir eine Fotovoltaikanlage

auf dem Dach stehen.«

Sie arbeiten nebenbei noch als Informatiker

bei der ortsnahen Raiffeisenbank.

Vertragen sich Bio-Bauer und

Informatiker?

»Allerbestens sogar! Flexible Arbeitszeiten

und viele Abende auf dem Feld ermöglichen

diesen Doppeljob. Aber nicht nur in

dieser Hinsicht: Nehmen Sie den Schlepper,

der Ihnen gerade aufgefallen ist. Wir haben

den für unsere Bedürfnisse umgebaut und

mit einer GPS-basierten automatischen

Steuerung aufgerüstet. Denn wir müssen

beispielsweise das Beikraut um den Strauch

in Schach halten. Wenn da zu viel drum

herum wächst, dann verliert der Strauch

an Kraft und die Früchte leiden. Aber im

Gegen satz zur konventionellen Landwirtschaft

spritzen wir nicht einfach Glyphosat

Der Alnatura Johannisbeertrunk

besteht aus 25 Prozent Johannisbeer

saft, Wasser und Rübenzucker.

Solo ein frischer Genuss,

der ebenso gut im Mix mit Säften,

Mineral wasser, Prosecco oder

in Cocktails schmeckt. Abgefüllt

in einer Glas-Mehrweg

flasche, die im Pfandkreislauf

bis zu 50 Mal

wiederverwendet werden

kann.

oder andere Chemikalien. Der Schlepper

mit GPS findet seinen Weg zwischen den

Sträuchern einfach alleine und kann eigenständig

den Boden dazwischen bearbeiten

und das heraushacken, was da nicht hingehört.«

Und was machen Sie über

die Hackarbeit hinaus?

»Wir spritzen beispielsweise biologisches

Niemöl vom Niembaum, ein gängiges Mittel

in der Bio-Landwirtschaft. So können sich

Läuse oder Frostspanner, also die Raupen,

sowie Blattläuse nicht weiter vermehren. Mit

ein paar Läusen können wir und die Pflanze

leben, das ist tolerierbar. Wir wollen ja die

Biodiversität. Aber wir müssen auch die

Johannisbeerpflanze schützen. Ich denke,

dass wir da den richtigen Mix haben. Aber

ganz klar, das bedeutet alles sehr viel mehr

Aufwand, als einfach mit der chemischen

Keule darüberzugehen.«

Und was tun Sie gerne, wenn Sie nicht

auf Ihrer Johannisbeerplantage oder in

der Bank sind?

»Die Natur hier im Süden genießen. Fahrrad

fahren, Natur und Berge. Als Landwirt und

Informatiker bleibt nicht viel Zeit. Manchmal

fahren meine Frau und ich in die Berge.

Und sehr gerne helfe ich anderen Bio-

Bäuerinnen und -Bauern aus. Dafür bringe

ich jedes Jahr sogar meine Erntemaschine

nach Breitbrunn am Ammersee.«

Das Interview führte Matthias Fuchs.

Moltex

Windeln Pure & Nature

Größe 4 (Maxi)**

Die Öko-Windeln sind sanft zur Haut

und frei von Chlor, Latex, Lotionen

oder Duftstoffen. Das besonders

weiche Innenvlies besteht aus hundert

Prozent natürlichen Rohstoffen

aus nachhaltig angebautem Mais

und Zuckerrohr. Die schnelle Aufnahme

und optimale Verteilung

der Flüssigkeit im Kern der Windeln

sorgt für lang anhaltende Trockenheit.

Geeignet für Babys mit einem

Gewicht von 7 bis 18 Kilogramm.

29 St. 7,99 € (1 St. = 0,28 €)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich

um eine Anzeige. Sie erhalten das Produkt in

Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


STANDPUNKT

DENKEN UND HANDELN

Wie schaffen wir den

Wandel?

Rund 80 Prozent der Menschen in

Deutschland wollen keine Gentechnik

auf dem Acker oder auf dem Teller.

Das fand der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

(BÖLW) bereits 2017 heraus. Eine

beachtliche Zahl und wahrscheinlich sind es

heute noch mehr. Anders als im konventionellen

Anbau ist im Bio-Landbau der Einsatz

von Gentechnik verboten. So weit, so gut.

Nur: Der Anteil von Bio-Lebens mitteln lag im

letzten Jahr bei gerade einmal 6,4 Prozent.

Woher kommt dieser Unterschied zwischen

Denken und Handeln? Und vor allem:

Wie schaffen wir es, die Lücke zu verkleinern?

Es bereitet mir Kopfzerbrechen. Denn

es ist wichtig, dass wir unseren guten Willen

auch in die Tat umsetzen. Wir müssen tatsächlich

nachhaltiger leben, nicht nur leben

wollen. Würden alle Menschen auf der Welt

so leben wie wir in Deutschland, bräuchten

wir Ressourcen von ungefähr dreieinhalb

Planeten. Nur nebenbei: Das ist gut das

Doppelte des weltweiten Durchschnitts.

Und hat keine Zukunft.

»Ich will mich in Sachen Nachhaltigkeit

nicht bevormunden lassen«, meinte eine

Freundin kürzlich zu mir. Wenn jemand mit

dem erhobenen Zeigefinger komme, löse

das nur Widerstand aus. Das ist absolut

nachvollziehbar. Der Grat zwischen Information

und gefühltem Befehl ist schmal.

Und der Ton mancher Engagierter mitunter

»Wir sollten unseren guten

Willen in die Tat umsetzen

und nachhaltiger leben,

nicht nur leben wollen.«

zu fordernd. (Ich ertappe mich selbst an

dieser Stelle und nehme mir vor, gelassener

im Gespräch zu sein.) Aber auch mit einer

vorsichtigeren Initiative kann schnell Unmut

entstehen. Das hat man ja schon vor einigen

Jahren gesehen, als die Grünen einen Veggie-

Tag in den deutschen Kantinen vorschlugen.

Heute ist Veggie in vielen Kantinen Standard,

Julian Stock

ist seit 2014 Teil der Alnatura

Arbeitsgemeinschaft und setzt

sich für einen nachhaltigen

Lebens stil ein. Schreiben Sie ihm,

wenn Sie möchten:

julian.stock@alnatura.de

aber die Empfindlichkeit für nachhaltige Veränderung

ist scheinbar gleich geblieben.

IMPULSE VON INNEN UND AUSSEN

Wenn das nachhaltigere Angebot da ist,

aber nicht gewählt wird: Was hilft, damit

wir ans Ziel kommen? »Ich will Verbote!«

lautete einmal der Titel eines Artikels in

der Zeit. Er ist mir im Kopf geblieben. Der

Autor wünschte sich mehr vorgegebene

Einschränkungen umweltschädlicher Optionen,

weil er sein lange trainiertes Konsumverhalten

von selbst nicht einfach ändern

könne. Auf mich klang das zunächst, als

versuche er die Verantwortung auf dem

leichten Wege abzugeben. Schließlich haben

wir alle die freie Möglichkeit, uns für nachhaltigere

Optionen zu entscheiden. Aber

ein Stückchen Wahrheit ist dran. Denn von

selbst schaffen wir es offensichtlich nicht,

obwohl wir es eigentlich wollen. Das Gute

ist: Wir gewöhnen uns schnell an Veränderungen.

Wenn es beispielsweise gar

keine Option mehr für einen Einwegbecher

für den täglichen Coffee to go gibt, ist

der Mehrweg-Pfandbecher gar nicht mehr

so schlimm.

Es braucht wohl am Ende beides: Wir

selbst müssen unsere eigene Nachhaltigkeit

an den Ergebnissen messen, nicht an den

Zielen. Und wir brauchen zusätzliche Unterstützung

von außen, um nachhaltige Optionen

auch tatsächlich zu wählen. Es braucht

einen Rahmen, der nachhaltiges Handeln

begünstigt und nicht nachhaltiges erschwert.

Im Sinne des Gemeinwohls. Und

die Schaffung dieses Rahmens ist Aufgabe

der Politik. Auf geht’s!

18 Alnatura Magazin Mai 2021


Aus unserem

Sortiment *

Lifefood

Bio-Riegel Lifebar

Choco Green

Protein 20 % vegan

Dieser Proteinriegel enthält

Datteln, Mandelmus,

Kakaobohnen sowie

Spirulina- und Hanfproteinpulver und ist ein

idealer Snack beim Sport oder für unterwegs.

Der Hersteller ist Mitglied der Rawfood

Association, das heißt, er verpflichtet

sich dazu, die Produkte bei der Herstellung

nicht über 45 Grad Celsius zu erhitzen. So

bleiben Vitamine und Mineralien erhalten.

47 g 1,99 € (100 g = 4,23 €)

Chivers

Bio-Orangenmarmelade oder

Bio-Zitronenmarmelade

Fein geschnittene Orangenschalenstücke geben

dieser original englischen Orangenmarmelade ihren

typischen leicht bitteren und zugleich fruchtigen

Geschmack. Die Zitronenmarmelade enthält

klein geschnittene Zitronenschale und schmeckt

fruchtig-süß. Beide sind ideal für den Frühstückstisch,

zum Backen und für Desserts.

je 265 g 3,29 € (1 kg = 12,42 €)

Flor de Sal d’Es Trenc

Bio-Kartoffelchips Paprika

Für diese Chips werden Kartoffeln

in Olivenöl frittiert

und mit handgeschöpften

Salzblumen und dem

edelsüßen Paprikapulver

Tap de Cortí verfeinert. Die

gleichnamige Paprikasorte wird nur auf Mallorca

angebaut und verarbeitet: Sie wird von Hand geerntet,

schonend getrocknet und in einer Steinmühle

zu Pulver gemahlen.

125 g 2,99 € (100 g = 2,39 €)

Davert

Bunte Bio-Minestrone vegan

Dieser Mix aus roten Kidneybohnen,

weißen Bohnen, Pintobohnen, roten

Linsen, Erbsen, Grünkern, Dinkel und

rotem Reis ist eine Basismischung für

die klassische italienische Minestrone.

Für die fertige Suppe einfach weitere frische Zutaten

und etwas Gemüsebrühe hinzufügen.

500 g 2,99 € (1 kg = 5,98 €)

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

Alnatura Magazin Mai 2021

19


Wilder

Kaffee

rettet

Regenwald

Coffea arabica

ist eine immergrüne

Pflanze,

die im Schutz

Schatten spendender

Bäume wächst. Ihr

bevorzugter natürlicher

Lebens raum findet sich in den

unteren Etagen der Bergregenwälder,

in Hoch lagen zwischen

1 400 und 2 300 Metern.

20 Alnatura Magazin Mai 2021


ZU BESUCH BEI ORIGINAL FOOD

Da die Pflanzen unterschiedlich

schnell reifen und nur vollreife

Kaffeekirschen per Hand

gepflückt werden, legen die

Bäuerinnen und Bauern am Tag

viele Kilometer zurück.

Der Legende nach entdeckte

ein äthiopischer Hirte die animierende

Wirkung der Kaffeepflanze,

als dessen Ziegen nach

dem Verzehr der roten Kaffeekirschen

aufgedreht herumsprangen.

In der äthiopischen

Region Kaffa wächst dieser

Kaffee bis heute wild und ist –

mit der Hilfe von Original Food –

seit 18 Jahren die Grundlage

für den Schutz der Regenwälder.

»Die Zusammenarbeit mit

Kleinbäuerinnen und Kleinbauern

motiviert mich. Dabei Klimaschutz

und den Erhalt der Regenwälder

mit Kaffeegenuss zu

verbinden, ist mein Antrieb.

Und es nachhaltig anders zu

machen als die großen Konzerne.«

Florian Hammerstein, Gründer und

Geschäftsführer Original Food

D

ie meisten Menschen haben nicht

zuerst einen Urwald im Sinn, wenn

sie an Äthiopien denken. Und doch

finden sich im Südwesten des ostafrikanischen

Landes, in der Region Kaffa, dichte

Bergregenwälder. Auch wenn heute nur

noch kleine Teile der ehemals ausgedehnten

Flächen übrig geblieben sind, beherbergt

die Region immer noch unzählige

Pflanzen- und Tierarten, die nirgends sonst

auf dieser Welt zu finden sind: so auch wilder

Coffea arabica. Seit Tausenden von

Jahren ist dies der ein zige Ort, an dem diese

Pflanze ganz ursprüng lich und wild

wächst. Da die Blüten kein direktes Sonnenlicht

vertragen, ist die Pflanze auf die

Koexistenz mit den Schatten spendenden

Bäumen des Regenwaldes angewiesen. Insgesamt

wurden in dieser Region mehr als

6 000 verschiedene Varietäten gefunden,

was dem wilden Kaffee eine große geschmackliche

Komplexität und Tiefe verleiht.

DER WALD ALS LEBENSGRUNDLAGE

Lange Zeit sah es so aus, als ob auch die

letzten verbliebenen Regenwälder Äthiopiens

und damit die weltweit einzigartigen

wilden Kaffeepflanzen für Ackerfläche

verschwinden würden. Zudem ernteten

die Menschen den wilden Kaffee bis 2003

lediglich für den Eigenbedarf. Dann aber

brachte die Entwicklungsinitiative von

Original Food die Wildkaffee-Sammlerinnen

und -Sammler aus Kaffa mit Kaffeeliebenden

auf der ganzen Welt zusammen.

Da die Kaffeepflanzen in den Wäldern

vollkommen natürlich wachsen, nicht beschnitten

oder gedüngt werden, bilden

sie ein unvergleichlich intensives Aroma

und sind mittlerweile bei Kaffeefans bekannt.

Heute leben die Kleinbäuerinnen

und Kleinbauern in Südwest-Äthiopien

hauptsächlich vom wilden Kaffee: Durch

die direkte Zusammenarbeit mit dem Freiburger

Unternehmen Original Food sind in

Kaffa inzwischen über 15 000 Bäuerinnen

und Bauern in 43 Kooperativen organisiert.

Die Wälder zu schützen, ist zu einem

wesentlichen Interesse aller in der Region

Lebenden geworden. Denn der gesunde

Wald bildet die Grundlage für ihr sicheres

Einkommen. SF

ÜBER ORIGINAL FOOD

• 2003 in Freiburg für das Wildkaffee-

Projekt gegründet

• durch das langfristige Engagement

werden die letzten äthiopischen

Bergregen wälder geschützt und

15 000 Bäuerinnen und Bauern

erhalten ein sicheres Einkommen

• zehn Mitarbeitende in Deutschland

• neben Wildkaffee vertreibt Original

Food auch Schokolade und Tee

• ausgezeichnet mit dem

B.A.U.M.-Umweltpreis 2018 und

dem Neumarkter Nachhaltigkeitspreis

2017

Den Kaffa-Wildkaffee gibt es

bei Alnatura in der Röstung

Medium (gemahlen oder als

ganze Bohne) und als Espresso

(ganze Bohne) jeweils in der

250-Gramm-Packung. Außerdem

ist der Wild kaffee in

Kapseln auf Basis von nachwachsenden

Rohstoffen

erhältlich.

Alnatura Magazin Mai 2021

21


ALNATURA MARKENWELT

Bereit für Beikost?

Schnell ist die Stillzeit vorbei und Ihr Baby zeigt Interesse am

Essen der anderen, greift danach, öffnet den Mund und macht

Schluckbewegungen. Zeit, mit der Beikost zu starten. Wir

beantworten die wichtigsten Fragen.

Wann ist es Zeit fürs erste Löffelchen?

Zwischen dem 5. und 7. Lebensmonat steigt der Bewegungsdrang

eines Babys deutlich an. Es braucht nun

viel Energie, die die Muttermilch oder Milchnahrung oft

nicht mehr ausreichend liefert. Fachleute empfehlen

daher, etwa ab dem 5. Monat begleitend zum Stillen mit

der Beikost zu starten.

22 Alnatura Magazin Mai 2021

Ihr Baby ist bereit für die erste Beikost, wenn es

• aufrecht sitzen und den Kopf alleine halten kann,

• Interesse am Essen der anderen zeigt, danach greift,

den Mund öffnet und Schluckbewegungen macht,

• das Essen mit der Zunge in den Mund bewegt,

statt es wieder herauszubefördern.

Vom Babylöffel isst

es sich leichter: Er ist

weicher und wärmer

als ein Löffel aus

Metall und passt gut

in den kleinen Mund.


Welcher Brei eignet sich für den Start?

Beginnen Sie mit Gemüse. Vier bis sechs Löffel zur Mittagszeit genügen

für den Anfang. Anschließend geben Sie Ihrem Baby zur Sättigung die

gewohnte Still- oder Fläschchenmahlzeit. Oft mögen Babys milde, süßlich

schmeckende Gemüsesorten. Von Alnatura gibt es für den Beikost-Start

kleine 125-Gramm-Gläschen.

Optimal für den Beikost-Start:

Alnatura Pastinake pur und Karotte pur

• Demeter-Qualität

• ohne Zusatz von Salz*

• perfekt für die ersten Löffel; nach

und nach wird die Menge gesteigert

Wie geht es weiter?

* Zutaten enthalten von

Natur aus Salz.

Bieten Sie Ihrem Baby neue Lebensmittel nur schrittweise an. So kann es

sich an die neue Nahrung gewöhnen und eventuell bestehende Unverträglichkeiten

können besser erkannt werden. Sind die ersten Gemüsesorten

erfolgreich eingeführt, wird der Brei um

eine sättigende Zutat wie Kartoffeln ergänzt.

Später folgen gegebenenfalls Fleisch oder Fisch

als weitere Zutaten. Ein solches Menü kann

dann die Milchmahlzeit am Mittag ersetzen.

Vegetarisch oder mit Fleisch?

Etwa ab dem 6. Lebensmonat ist der Vorrat an Eisen, den sich das Baby im

Mutterleib angelegt hat, aufgebraucht. Eine gute Versorgung mit diesem

lebenswichtigen Spurenelement ist daher sehr wichtig. Fleisch versorgt den

kleinen Babykörper mit Eisen. Deshalb wird empfohlen, den Gemüsebrei –

nach einer Eingewöhnungszeit – beispielsweise um die Zutat Rindfleisch zu

ergänzen. Doch auch eine vegetarische Ernährung ist möglich. Von Alnatura

gibt es daher beides: vollwertige Menüs mit Fleisch und vegetarische Alternativen

– so zum Beispiel das Alnatura Linsengemüse mit Couscous oder

Grünes Gemüse mit Hirse. Wenn Sie Ihr Kind vegetarisch ernähren möchten,

empfiehlt sich eine Beratung mit der Kinderärztin, dem Kinderarzt oder

einer Ernährungsfachkraft.

Mit Fachleuten entwickelt:

vegetarische Bio-Vielfalt

für die Kleinsten.

Alnatura Magazin Mai 2021

23


ALNATURA MARKENWELT

Welches Fleisch für den Brei?

Die Alnatura Fleischzubereitungen im Gläschen können

Sie unter ein Gemüsegläschen oder selbst gekochten

Gemüsebrei rühren. Mischen Sie ein halbes Gläschen –

zum Beispiel Rindfleisch-Zubereitung – und ein halbes

Gläschen Gemüsebrei (circa 95 Gramm). Erwärmen Sie

das Ganze im Wasserbad. In einen selbst gekochten

Gemüsebrei wird die Fleischzubereitung nach dem Kochen

und Pürieren des Gemüses eingerührt. Für Abwechslung

sorgen die Hühnchenfleisch-Zubereitung

und die Lachszubereitung mit Kartoffeln.

Alnatura Rindfleisch-Zubereitung

• zum Einrühren in einen Gemüsebrei

• Fleisch von Rindern aus Tierhaltung

nach Demeter-Richtlinien

Der Unterschied zwischen

Gemüsegläschen und

vegetarischen Menüs

Ein Gemüsegläschen enthält pures Gemüse wie zum Beispiel

Karotte pur oder eine Mischung aus Gemüse und

Kartoffeln – perfekt für den Einstieg in die Beikost. Doch

spätestens am Ende des ersten Beikost-Monats sollte der

Gemüsebrei durch ein Menü ersetzt werden.

Ein Menü ist eine vollwertige Mittagsmahlzeit. Das Gemüse

wird durch Kartoffeln oder andere kohlenhydrathaltige

Beilagen (etwa Nudeln oder Couscous) ergänzt, durch die

Zugabe von Fleisch wird ein Mindesteiweißgehalt erreicht.

In vegetarischen Menüs wird das tierische Eiweiß durch

das pflanzliche Eiweiß von Hülsenfrüchten wie Erbsen oder

roten Linsen ersetzt.

Unsere Breie

lassen sich auch

kreativ in der

Familienküche

einsetzen. Ideen

dazu finden Sie

ab Seite 27.

Welchen Brei probieren wir

als Nächstes?

Ist die Gemüsemahlzeit erfolgreich eingeführt, wird es

Zeit für den nächsten Schritt: den Milch-Getreide-Brei.

Dieser kann mit Vollmilch oder Milchnahrung zubereitet

werden. Bei Alnatura finden Sie eine große Auswahl an

Bio-Baby breien aus dem vollen Korn – mit Dinkel, Weizen

und anderen Getreidesorten, bevorzugt aus Demeter-

Landbau. Wenn es schnell gehen muss, gibt es Alnatura

Milchbreie, die nur mit Wasser zubereitet werden. All

diese Breie können die abendliche Milchmahlzeit ersetzen.

24 Alnatura Magazin Mai 2021


Wenn die ersten Zähnchen kommen,

knabbern viele Babys auch gerne schon

festere Nahrung. Gut geeignet dafür sind klein

geschnittenes Obst oder Zwieback.

Was kommt am Nachmittag

auf den Löffel?

Nach einem weiteren Monat wird der Speiseplan um Obst erweitert:

Zunächst fein püriert und mit zarten Getreideflocken ergänzt –

eine vollwertige Mahlzeit, die keine weitere Zuckerzugabe be -

nötigt. Dieser Brei kann auch mit den Alnatura

Getreidebreien und einem Obstgläschen selbst

zubereitet werden. Oder Sie greifen zum verzehrfertigen

Alnatura Gläschen, zum Beispiel Apfel

mit Birne und Hafer.

Den Tee immer mit sprudelnd kochendem

Wasser zubereiten und vor dem Trinken

auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Was sollte mein Baby

trinken?

Säuglinge decken ihren Flüssigkeitsbedarf über die

Milchmahlzeiten. Im Laufe der Beikost-Einführung

sollten Sie Ihrem Kind zusätzlich etwas zum Trinken

anbieten. Am besten eignen sich stilles Mineralwasser

und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Saft

sollte ein Kleinkind erst nach dem ersten Lebensjahr

und nur mit reichlich Wasser verdünnt genießen.

Was biete ich meinem Kind

zum Frühstück an?

Da Ihr Kleines nun schon eine Weile mit dem

Löffel isst, können Sie ihm rund um den ersten

Geburtstag den Alnatura Kinder-Porridge Hafer-

Banane oder das etwas stückigere Kinder-Basisoder

Kinder-Bircher-Müsli anbieten. Auch ein

weiches Butterbrot kann es jetzt probieren.

Babybrei selbst zubereiten: Rezepte unter

alnatura.de/babyrezepte

Alnatura Magazin Mai 2021

25


ANZEIGE

Schützt vor dem Austrocknen

Pflegt zarte Babyhaut

Mit Bio-Calendula

26 Alnatura Magazin Mai 2021


REZEPTIDEEN

An die Töpfe,

fertig, los!

Auch lange nach der Beikost-Zeit bleiben viele Familien

den lieb gewonnenen Produkten ihrer Kinder treu.

Kein Wunder – denn Milch- und Getreidebreie, Kinder-

Porridge und Co. lassen sich prima in die Familienküche

integrieren. Wie das gelingt, zeigen unsere genuss vollen

Rezeptideen für die ganze Familie. Einfach in der Zubereitung

und bei Bedarf schnell verfeinert. Da werfen

alle gerne einen Blick in den Topf.

Kochen für und mit

Kindern leicht gemacht!

Viele Rezepte und Tipps

für Ihre Familienküche

finden Sie auch unter

alnatura.de/kinderrezepte

Alnatura Magazin Mai 2021

27


REZEPTIDEEN

Bunte Frühlingssuppe

mit Grießklößchen

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

ALS VORSPEISE

125 g Karotten

125 g Kohlrabi

¼ Bund Schnittlauch

1 geh. TL Gemüsebouillon (Pulver)

800 ml Wasser

75 g junge Erbsen (tiefgekühlt)

1 TL Alnatura Veganer Ei-Ersatz

50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

20 g Parmigiano Reggiano frisch

gerieben

2 TL Rapsöl zur Beikostzubereitung

100 ml Milch

50 g Grieß-Getreidebrei (unzubereitet)

ZUBEREITUNG

Karotten und Kohlrabi waschen, putzen,

schälen und in dünne, etwa streichholzlange

Streifen schneiden. Schnittlauch waschen,

putzen und in feine Röllchen schneiden.

Gemüsebouillon mit Wasser in einen Topf

geben, Karotten und Kohlrabi hinzugeben

und offen einmal aufkochen lassen. 1 Min.

köcheln lassen. Dann Hitze auf kleine Stufe

reduzieren, Erbsen zufügen und in 2–3 Min.

fertig garen.

Inzwischen einen Topf mit Wasser bis

knapp unter den Siedepunkt bringen. Ei-

Ersatz mit Mineralwasser in eine Schüssel

geben und kräftig verrühren. Parmesan, Öl

und Milch zugeben und alles gründlich mit

dem Schneebesen vermengen. Getreideflocken

einrühren und mit den Händen zu

einer homogenen Masse verkneten. Daraus

circa 16 große oder 32 kleine ovale Klößchen

formen.

Klöße in das heiße Wasser gleiten lassen

und portionsweise je nach Größe 30 Sek.

bis 1 Min. gar ziehen lassen. Mit einer

Schöpfkelle herausnehmen und zur Seite

stellen.

Gemüsesuppe auf Schälchen verteilen,

Klöße hineingeben und mit Schnittlauch

bestreut servieren.

Zubereitungszeit:

20 Min. + 10 Min. Kochzeit

Nährwerte pro Portion:

Energie 124 kcal, Eiweiß 6 g, Fett 5 g,

Kohlen hydrate 13 g

Eltern und größere

Geschwister können zuerst

die Klöße für die Kleinen

formen und dann die eigenen

Klöße mit Salz, Pfeffer und

einer Prise Muskatnuss nachwürzen.

Noch schneller geht

es, wenn für die Suppe tiefgekühltes

Buttergemüse verwendet

wird. Einfach 5 Min.

in der Bouillon garen und mit

den Klößchen anrichten.

Milder Karottendip

mit Basilikum

ZUTATEN FÜR 1 GROSSES GLAS

(6 PORTIONEN)

300 g Karotten

2 EL Rapsöl zur Beikostzubereitung

1 kl. Bund Basilikum

150 ml Wasser

3 EL Hafer-Getreidebrei (unzu bereitet)

ZUBEREITUNG

Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Karotten

waschen, putzen und in 0,5 cm dünne

Scheiben schneiden. Mit 1 EL Öl vermengen

und auf einem mit Backpapier ausgelegten

Backblech verteilen. Im Ofen (Mitte) 15–20

Min. backen, bis sie weich sind. Darauf achten,

dass sie dabei nicht zu dunkel werden.

Basilikumblättchen von den Stängeln

zupfen, waschen und grob hacken. Mit 1 EL

Öl, den weich gebackenen Karottenstücken

und Wasser glatt pürieren. Getreideflocken

einrühren und den Dip in ein Schraubglas

füllen. Mit Gemüsesticks servieren. Der

Dip hält sich im Kühlschrank circa 3 Tage.

Zubereitungszeit:

10 Min. + 20 Min.

Backzeit

Nährwerte pro Portion:

Energie 65 kcal,

Eiweiß 1 g, Fett 4 g,

Kohlen hydrate 6 g

Eine schmackhafte Möglichkeit, um Reste

der Alnatura Getreidebreie aufzubrauchen.

Eltern können den Dip für sich und ältere

Geschwisterkinder mit 1–2 TL Apfel essig

sowie etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Das macht ihn herzhafter.

28 Alnatura Magazin Mai 2021


REZEPTIDEEN

Heidelbeer-Bananen-

Drink mit Hirse

ZUTATEN FÜR 4 GLÄSER À 200 ML

1 große Banane

5 EL Hirse-Milchbrei (unzubereitet)

2 TL Mandelmus weiß

60 g Heidelbeeren (tiefgekühlt)

600 ml Mandeldrink ungesüßt

ZUBEREITUNG

Banane schälen und in grobe

Stücke brechen. Zusammen mit

den weiteren Zutaten in einen Mixer

geben und in 1 Min. zu einem

cremigen Drink verarbeiten. Alternativ

in einen hohen Rührbecher

füllen und mit dem Pürierstab feincremig

pürieren.

Zubereitungszeit: 5 Min.

Nährwerte pro Glas:

Energie 112 kcal, Eiweiß 3 g,

Fett 4 g, Kohlen hydrate 14 g

Statt mit tiefgekühlten

Heidel beeren schmeckt

der Drink in der Saison

auch mit frischen Beeren.

Heidel beeren können

nach Belieben durch

Erdbeeren, Himbeeren

oder Aprikosen ersetzt

werden. Die anderen

Alnatura Milch breie

können hier ebenso gut

zum Einsatz kommen.

Ein Knabbersnack, zu dem

nicht nur kleine Kinderhände

gerne greifen: Diese

knusprigen Ministangen

werden aus Dinkelmehl

gebacken und sind ungesüßt

(Zutaten enthalten

von Natur aus Zucker).

Ideal zum Dippen und

Mitnehmen.

Alnatura Magazin Mai 2021

29


REZEPTIDEEN

Einfach und so gut: Bananenbrot

ZUTATEN FÜR 1 KASTENFORM

À 30 CM (12 STÜCK)

3 reife Bananen

100 g Süßrahmbutter (weich) +

1 EL für die Form

100 ml Milch

250 g Kinder-Porridge Hafer-

Banane (unzubereitet)

1 TL Reinweinstein-Backpulver

ZUBEREITUNG

Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Bananen schälen und in einem

tiefen Teller mit einer Gabel zerdrücken.

Butter in einer großen Schüssel

mit den Quirlen des Hand rührgerätes

3 Min. schaumig schlagen, dann

Bana nen und Milch unterrühren.

Kinder- Porridge und Backpulver

mischen und unter den Teig heben.

Kastenform mit Butter einfetten,

den Teig einfüllen und glatt streichen.

Kuchen 40 Min. im Ofen (Mitte) goldbraun

backen. Sollte der Kuchen dunkel

werden, aber noch nicht gar sein,

mit Backpapier abdecken und fertig

backen. Den Kuchen 10 Min. abkühlen

lassen, dann aus der Form stürzen

und auf einem Kuchengitter vollständig

auskühlen lassen.

Zubereitungszeit:

10 Min. + 40 Min. Backzeit

Nährwerte pro Stück:

Energie 116 kcal, Eiweiß 1 g, Fett 8 g,

Kohlen hydrate 105 g

Mehr Familienrezepte:

Pinterest-App runterladen, in der App

auf die Kamera neben der Suchleiste

tippen, Smartphone auf den bunten

Pincode (links im Kreis) richten und

Code scannen.

30 Alnatura Magazin Mai 2021


ANZEIGE

NEU

Für kleine Entdeckerinnen

und Entdecker

Alle Styles unserer Baby-Sommer-Kollektion

wurden aus hochwertiger ägyptischer Bio-

Baumwolle hergestellt. Mit den liebevoll

gestalteten Designs laden wir alle kleinen

Entdeckerinnen und Entdecker in die Tierwelt

Afrikas ein.f

Seit vielen Jahren arbeiten wir in Ägypten

mit NatureTex, einem Unternehmen der

Kulturinitiative SEKEM, in der nachhaltigen

Textilherstellung zusammen. Dort unterstützen

wir auch durch Spenden das Projekt

„Greening the desert“.S

Alle unsere Textilien sind mit dem Global

Organic Textile Standard zertifiziert durch

Ecocert Greenlife| Liz. Nr. 151811 und

mit dem Grünen Knopf ausgezeichnet.

Sämtliche Materialien wurden mit Sorgfalt

für besten Tragekomfort entwickelt und geprüft.

Mehr erfahren unter www.peoplewearorganic.de


In grüner

Mission

Es gibt verschiedene

Möglichkeiten, Windeln

und Hygieneprodukte

umweltverträglich zu gestalten.

Die Firma Naty

setzt auf nachwachsende

Rohstoffe sowie Kompostierbarkeit

und stellt sich

dabei allen Herausforderungen:

von der Entwicklung

abbaubarer, aber

trotzdem saugfähiger

Materialien bis hin zur

EU-Gesetzeslage.

D

ie Geschichte von Naty beginnt vor

26 Jahren in Schweden, als Marlene

Sandberg, Mutter von damals zwei

kleinen Jungs, sich dazu entschließt, die

Regeln der Windelindustrie neu zu denken

und umweltverträgliche Öko-Windeln auf

den Markt zu bringen – aus hundert Prozent

unabhängig zertifizierten Materialien

auf Pflanzenbasis sowie frei von Latex, Chlor

und Duftstoffen. Aus einer Mission wurde

ein Unternehmen, das mittlerweile in über 30

Ländern weltweit tätig und mit seiner Marke

Eco by Naty Marktführer für »grüne« Windeln,

Feuchttücher und Damenhygieneartikel ist.

»Wir wollen nicht nur einen gesünderen

Planeten, wir wollen auch gesündere Babys

32 Alnatura Magazin Mai 2021


und Frauen«, sagt Maria Behn, Europa-

Chefin bei Naty. Konventionelle Windelprodukte

bestehen bis zu 80 Prozent aus Plastik,

das aus Erdöl hergestellt wird, und sind für

durchschnittlich 10 Prozent des gesamten

Müllaufkommens in Deutschland verantwortlich.

Im Bereich der Damenhygiene sieht es

nicht anders aus. In ihrer Lebenszeit wirft

eine Frau allein durch die Benutzung von

Tampons und Binden durchschnittlich 200

Kilogramm Plastikmüll weg. 1 Das ist eine

große Belastung für die Umwelt, die es zu

vermeiden gilt. »Stoffe, die mit der Haut in

Kontakt kommen, können von ihr absorbiert

werden. Pflanzenbasierte Materialien sind

daher das Einzige, was wir auf unserer

Haut akzeptieren sollten«, erklärt Gründerin

Marlene Sandberg. Der Großteil der Produkte

von Eco by Naty enthält kein Plastik,

und wenn, basiert dieses größtenteils auf

nachwachsenden Rohstoffen – genauer gesagt

auf Maisstärke aus nicht genmanipuliertem

Ursprung. Außerdem bestehen sie

aus Zuckerrohr, Bio-Baumwolle und Zellulose.

Sie sind somit vegan und hautverträglich.

Alle Inhaltsstoffe sind auf den Verpackungen

aufgelistet. »Transparenz ist uns wichtig«,

betont Maria Behn. »Wir wollen, dass unsere

Kundinnen und Kunden uns vertrauen.

Wir haben nichts zu verstecken!«

»WHAT NATURE WELCOMES,

YOUR BODY WILL LOVE«

So lautet das Motto, das seit März dieses

Jahres auf allen Damenhygieneartikeln von

Naty zu lesen ist. Und dieses Versprechen

will das Unternehmen halten: »Wenn wir

etwas biologisch abbaubar machen, dann

machen wir es richtig«, erläutert Behn die

Unternehmensphilosophie. »Nur wenn etwas

zertifiziert kompostierbar ist, sind so wenige

Chemikalien enthalten, dass man das Produkt

wirklich gerne auf der Haut tragen

will.« Ein Zertifikat für Kompostierbarkeit

erhalten nur jene Produkte, deren organische

Materie innerhalb von 180 Tagen zu mindestens

90 Prozent abgebaut werden kann.

Bis zu 10 Prozent der Originalmasse können

als Rückstände verbleiben. Überzeugt von

seiner Vision macht sich Naty die Bewältigung

dieser Hürde zur Aufgabe: Während

Feuchttücher bereits zu hundert Prozent

kompostierbar sind, erreichen Tampons,

Binden und Slipeinlagen derzeit eine Kompostierbarkeit

von 97 bis 98 Prozent. An

der Überwindung der verbleibenden drei

Prozent wird weiter gearbeitet. Windeln

stellen die größte Herausforderung dar.

Sie sind derzeit noch nicht kompostierbar.

ZU BESUCH BEI NATY

»Würden Sie gerne den ganzen

Tag eine Plastiktüte anstatt Unterwäsche

tragen? Das ist die

Realität dessen, was Frauen und

Babys heute tun, wenn sie

konventio nelle Standard windeln,

Binden und Slip einlagen verwenden.

Mit Eco by Naty wollen

wir das ändern, denn unsere

Produkte erlauben es, nur

pflanzenbasierte Materialien

auf der Haut zu tragen.«

Marlene Sandberg,

Gründerin und CEO von Naty

Die Feuchttücher lassen sich nicht nur in

der Erde kompostieren, sondern lösen sich

auch in Wasser auf. Die Damenhygieneartikel

sind seit März 2021 kompostierbar –

zumindest theoretisch. Praktisch gehören

sie in den Restmüll. Denn selbst Produkte,

die aus hundert Prozent kompostierbaren

Materialien bestehen, dürfen nach den Vorschriften

der EU nicht auf dem Hauskompost

oder in der Biotonne entsorgt werden,

wenn sie Blut oder Fäkalien enthalten. Um

ÜBER NATY

• 1994 gegründet

• schwedisches Familienunternehmen

mit knapp 50 Mitarbeitenden

in Stockholm

• Marktführer in der Herstellung

von pflanzenbasierten, kompostierbaren

und unabhängig zertifizierten

Öko- Hygieneprodukten

und -Windeln

das zu ändern, arbeitet das Unternehmen

derzeit an einer Lösung. Dabei steht das

Entwicklungsteam im ständigen Austausch

mit weltweit führenden Fachleuten und

staatlichen Organisationen, um Veränderungen

in der Politik zu bewirken. Gemeinsam

strebt man nach Lösungen für umweltverträglichere

Materialen und eine bessere

Abfallwirtschaft. Für seine Vision geht Naty

sogar noch ein Stück weiter: Anstatt errungene

Entwicklungen mit Patenten zu sperren,

stellt es das Unternehmen Wettbewerbern

frei, sie zu übernehmen. »Je mehr gute

Lösungen es auf dem Markt gibt, desto

besser«, erklärt Maria Behn diese Entscheidung.

Naty ist fest entschlossen, seinen

Weg hin zu ökologischen Alternativen im

Bereich Windeln und Damenhygieneartikel

weiter voranzutreiben – durch die Verwendung

nachwachsender Rohstoffe als

auch die Kompostierbarkeit. Die Mission

des schwedischen Familienunternehmens

ist seit 1994 dieselbe: das »grünste«

Produkt für Eltern, Frauen und die Umwelt

herstellen. Dafür wird stetig weitergeforscht,

entwickelt und ausprobiert. »Stillstand

ist keine Option«, so Maria Behn. JAH

Die unabhängig zertifizierten

Öko-Windeln sind gut hautverträglich

und halten Babys

trocken. Demnächst sind auch

die kompostierbaren

Damenbinden

bei Alnatura

erhältlich.

1 london.gov.uk/sites/default/files/plastics_unflushables_-_submited_evidence.pdf Alnatura Magazin Mai 2021 33


BLICK IN DIE NATURDROGERIE*

Nützliches für

Eltern und Kind

Ein Kind, besonders das erste, kann das Leben ganz

schön auf den Kopf stellen. Darauf können sich

Neu-Eltern nur bedingt vorbereiten. Die passenden

Alltagsprodukte können aber helfen, die schöne

Baby- und Kleinkindzeit unbeschwert zu genießen.

popolini

Windel UltraFit Organic** oder

Überhose PopoWrap weiß Größe M**

Die Windel besteht aus zertifizierter Baumwolle

und eignet sich für Babys mit einem Gewicht von

3 bis 15 Kilogramm. Druckknöpfe ermöglichen

ein einfaches Verstellen der Größe. Waschbar bei

bis zu 95 Grad Celsius. Die atmungsaktive Überhose

besteht aus hundert Prozent Polyester und

ist geeignet für alle Saugwindeln. Ein eingenähter

Auslaufschutz mit Gummibündchen passt sich

der Form der Oberschenkel an. Waschbar bei

60 Grad Celsius.

Windel 1 St. 17,99 €

Überhose 1 St. 11,99 €

Die ersten Zähnchen

brechen im Durchschnitt

ab dem 6. Lebens monat

durch. Im Kühlschrank

gelagerte Beißringe beruhigen

Babys gereiztes

Zahnfleisch noch besser.

Grünspecht

Bio-Beißring Elefant

Der Beißring aus Naturkautschuk ist ein idealer

Begleiter für Babys während des Zahnens. Die

ergonomische Form erleichtert es dem Baby,

den Beißring zu greifen und darauf zu beißen.

Seine strukturierte Oberfläche massiert sanft

das Zahnfleisch. Durch das biegsame und weiche

Design erreicht der Beißring sowohl die

Schneide- als auch Eck- und Backenzähne.

1 St. 6,99 €

34 Alnatura Magazin Mai 2021


alviana

Baby Wundschutzcreme vegan

Die hochwertige Pflege-Formulierung mit

Bio-Kamille und Bio-Calendula wurde speziell

für die empfindliche Baby haut im Windelbereich

entwickelt. Sie beugt dem Wundwerden

vor und dient als Schutzschicht vor Nässe.

Die Creme pflegt intensiv gereizte und

ge rötete Babyhaut.

50 ml 2,99 € (100 ml = 5,98 €)

Holle

Bio-Folgemilch 2

Für die Folgemilch wird ausschließlich

Demeter-Milch aus Süddeutschland verwendet.

Sie enthält alle wichtigen Nährstoffe,

die ein Kind nach dem 6. Lebensmonat

benötigt, und kann im Anschluss

an das Stillen oder eine Anfangsmilch verwendet

werden. Außerdem ideal als Bestandteil

einer gemischten Ernährung aus

Flaschen- und Breimahlzeiten.

600 g 11,99 € (1 kg = 19,98 €)

Masmi Organic Care

Bio-Stilleinlagen** vegan

Die Stilleinlagen bestehen komplett aus zertifizierter

Bio-Baumwolle und sind besonders

sanft zur Haut und Brust. Sie können helfen,

Allergien, Infektionen und Reizungen in der

Stillzeit vorzubeugen. Die spezielle Oberfläche

verhindert den Verlust von Fasern während

der Anwendung. Durch ihre anatomische Form

sind die Einlagen sehr diskret.

30 St. 5,49 € (1 St. = 0,18 €)

Stillen ist das Beste

für Ihr Baby. Folgemilch

eignet sich nach

dem 6. Monat in

Kombina tion mit Beikost.

Informieren Sie

sich bitte bei Ihrer

Hebamme, Kinderärztin

oder Ihrem

Kinderarzt.

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich. Alnatura Magazin Mai 2021 35


BLICK IN DIE NATURDROGERIE*

Kleine Inseln

im Alltag

schaffen

Z

wischen Arbeit, Haushalt und Kindern kommen oft die

eigenen Bedürfnisse zu kurz. Doch wer sich ständig verausgabt,

tut weder sich noch den Lieben um sich herum

einen Gefallen. Nur wer sich auch um sich selbst kümmert, kann

gut für andere da sein. Das heißt zum Beispiel, sich im Alltag

konsequent kleine Erholungsinseln zu schaffen – alles andere hat

dann Nachrang. Wie wäre es mit einigen Seiten aus einem guten

Buch, einem Spaziergang ganz allein oder einer kleinen Wellnessauszeit

in der Badewanne? Die hier versammelten Produkte

können Ihnen dabei helfen, sich für einen Moment aus dem Alltag

wegzuträumen, um danach wieder mit neuer Kraft durchzustarten.

Genießen Sie es!

alviana

2-Phasen Ampullenkur Bio-Wildrose vegan

Die Ampullenkur ist eine gut einziehende und reichhaltige

Intensiv-Verwöhnpflege für anspruchsvolle

und trockene Haut. Hyaluronsäure verbessert die

Hautfeuchtigkeit wohltuend. Wertvolle Öle in

Bio-Qualität aus Wildrosen,

Oliven, Mandeln und Jojoba

stärken die hauteigene

Schutzbarriere und schützen

sie so vor dem Austrocknen.

7 x 1 ml = 7 ml 4,99 €

alviana

Soft Care Maske & Peeling vegan

Reinigt und klärt die Haut auf sanfte

Weise. Feine Peelingkörper aus gemahlenen

Aprikosenkernen entfernen

Schmutz sowie abgestorbene Hautschüppchen

und massieren die Haut.

Die Pflegeformel mit weißem Tee in

Bio-Qualität spendet Feuchtigkeit und

sorgt für einen frischen Teint.

2 x 7,5 ml = 15 ml 1,29 €

(100 ml = 8,60 €)

36 Alnatura Magazin Mai 2021

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


Logona

Erfrischende Pflegedusche** vegan oder

Verwöhnende Cremedusche** vegan

Die Pflegedusche mit Bio-Grapefruitextrakt

und erfrischendem Duft reinigt sanft und

schützt die Haut vor dem Austrocknen. Die

Cremedusche mit Bio-Rosenwasser und

Bio-Sheabutter stabilisiert den natürlichen

Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Beide Duschgele

sind ideal für die tägliche Anwendung.

je 200 ml 6,99 € (100 ml = 3,50 €)

Logona

Aktiv glättende Feuchtigkeitscreme vegan

Die Feuchtigkeitscreme mildert erste Fältchen und

versorgt die Haut den ganzen Tag mit Feuchtigkeit.

Die Rezeptur mit Extrakten aus der Bio-Damaszener-

Rose und dem Braunalgenextrakt Kalpariane stärkt

den Eigenschutz der Haut und schützt sie vor freien

Radikalen und Umwelteinflüssen.

30 ml 10,99 € (100 ml = 36,63 €)

Hydrophil

Luffa-Seifenkissen** vegan

Die durchlässige Struktur der Luffa-Seifenablage lässt

Wasser- und Seifenreste einfach ablaufen, sodass Seifen

und feste Kosmetikprodukte schnell

trocknen. Hergestellt in Handarbeit in

Spanien aus der Luffagurke. Vor der

ersten Anwendung das Seifenkissen

einmal unter Wasser aufquellen lassen,

damit es sich entfalten kann und

luftdurchlässig wird. Das Seifenkissen

kann in kochendem

Wasser gereinigt werden,

ist jedoch nicht für die

Waschmaschine geeignet.

1 St. 4,89 €

Alnatura Magazin Mai 2021

37


AUS DER ALNATURA UNTERNEHMENSFAMILIE

Das Beste

von Anfang an

Wohl kaum eine Phase ist für Neugeborene

und ihre Eltern gleichermaßen intensiv wie die

ersten Lebenswochen. Stillen, Wickeln, Baden

und Füttern sind nur einige Beispiele für Situationen,

in denen die Verbindung zwischen

Baby und Eltern sehr eng ist. Wesentlich für

diese Sinneswahrnehmungen ist die Haut. Sie

ist eines der größten Organe des Menschen

und gleichzeitig eines seiner sensibelsten.

Massagen stärken Eltern-

Kind-Beziehung

Regelmäßige Massagen stärken

durch direkten Hautkontakt, körperliche

Nähe und Wärme die

Mama- und Papa-Kind-Beziehung

und lassen so manches Bauchweh

verschwinden. Für den Wohlfühlmoment

das Baby einfach auf ein

biobaby Moltontuch legen, alviana

Baby-Pflegeöl in den Händen anwärmen

und sanft den gesamten

Körper mit kreisenden Streichbewegungen

der flachen Hand massieren.

alviana.de/babypflege

Die Haut der Kleinen ist noch nicht vollständig entwickelt und

bedarf besonderer Pflege. Aufeinander abgestimmte Natur kosme

tik pflegt und schützt die Babyhaut mit milden Pflanzen ölen

und -ex trakten. alviana bietet mit den Baby-Feucht tüchern,

mit Wasch lotion und Shampoo, mit Pflege-, Gesichts- und

Wundschutzcreme sowie dem Pflegeöl ein Basissortiment rund

um Reinigung und Pflege. Der frische Duft von Bio-Calendula

und Bio-Kamille schafft Wohlfühlmomente für Mama, Papa und

Baby. Die sensitiven Feuchttücher für den sensiblen Po sind

unparfümiert. Alle Produkte sind zertifizierte Naturkosmetik mit

Rohstoffen aus Bio-Anbau und entsprechen den NATRUE-

Richtlinien. Außerdem ist das gesamte Babysortiment vegan.

Nach der Pflege ist darauf zu achten, dass die kälteempfindliche

Haut warm gehalten wird. Das Unter -

hautfettgewebe der Kleinen ist noch nicht komplett

entwickelt und so kuscheln sie sich dankbar in weiche

Textilien.

ZERTIFIZIERTE

TEXTILIEN FÜRS BABY

Die Alltagshelfer der Marke

biobaby bieten von Anfang

an wichtige textile

Be gleiter für die intensiven

Momente beim Stillen,

Wickeln, Baden und

38 Alnatura Magazin Mai 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Neu

Füttern. Die kompakte Produktpalette von Mulltüchern, Moltonunter

lagen, einem Stillschal, einer Baby decke, einem Kapuzenbadetuch

und Lätzchen ist auf die besonderen Bedürfnisse von

Baby und Eltern abgestimmt und unter stützt das gesunde Heranwachsen.

Sämt liche Stoffe sind besonders weich und schützen

die sensible Babyhaut. Das Sortiment ist in diversen modernen

genderneutralen Designs ganzjährig im Alnatura Super Natur

Markt er hältlich. Jedes biobaby Produkt ist aus Bio-Baumwolle

hergestellt, zu hundert Prozent zertifiziert und kontrolliert nach

dem Global Organic Textile Standard und mit dem Grünen

Knopf ausgezeichnet.

Vielseitige Alltagshelfer

Unter biobaby.de gibt es viele Tipps, wie

die Produkte eingesetzt werden können: Die

Mulltücher sind zum Beispiel als Spucktuch

oder zum Kuscheln verwendbar. Die Moltontücher

als Wickelunterlage, Kopfstütze im

Baby bett oder als Unterlage im Kinderwagen.

FruchtBar

Bio-Püree Kirsche-Banane-Grieß

oder Erdbeere-Heidelbeere-Apfel-Vollkorn

oder Apfel-Erdbeere-Rote-Bete-Reis

Ideal für unterwegs und als Zwischenmahlzeit für Kinder

und Babys ab sechs Monaten: Fruchtpüree – praktisch

verpackt im Quetschbeutel. Aktuell sind insgesamt sechs

verschiedene Quetschie-Sorten bei Alnatura erhältlich.

Sie bieten eine vollwertige Kombination von Obst, Gemüse

und Getreide aus biologischer Landwirtschaft. Ohne Zuckerzusatz;

Zutaten enthalten von Natur aus Zucker. Nachhaltiger

dank neuer Verpackung: Die Quetschbeutel bestehen

aus Polypropylen (PP), verzichten komplett auf Aluminium

und sind somit sehr gut recycelbar. Die innovative Deckelform

spart zusätzlich 15 Prozent Plastik ein. So werden

weniger Ressourcen verbraucht und die Umwelt geschont.

je 100 g 0,99 €

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten die

Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

g-k.eu/PeopleWearOrganic

Alnatura Magazin Mai 2021

39


BLICK IN DIE NATURDROGERIE*

Natürliche Pflege

für Männer

Speick Naturkosmetik steht für sanfte und natürliche

Produkte zur Körperpflege. Besonders ist die weltweit

einzigartige Verwendung des namensgebenden Baldriangewächses:

Jedes Produkt von Speick, bis auf die Serie

Made by Speick, enthält den harmonisierenden Extrakt

der hochalpinen Speick-Pflanze aus kontrolliert biologischer

Wildsammlung. Die Serie Speick Men Active ist

Cosmos-Natural-zertifiziert, steht für lang anhaltende

Feuchtigkeit, Schutz vor äußeren Einflüssen und

Opti mierung der Hautbalance.

Men Active Intensiv Creme vegan

Die Tagescreme mit feinherbem Duft zieht schnell

ein und spendet Feuchtigkeit. Enthält natürliches

Coenzym Q10, Bio-Aloe-vera und Bio-Sheabutter.

Ideal als beruhigende Pflege nach der Rasur.

50 ml 9,49 € (100 ml = 18,98 €)

Men Active Rasierseife vegan

Die Rasierseife ist sanft zur Haut,

entwickelt einen cremigen Schaum und ist

somit ideal für eine klassische Nassrasur. Im

Tiegel für eine komfortable Anwendung,

auch auf Reisen. Sparsam im Verbrauch.

150 g 8,99 € (100 g = 5,99 €)

Der Markentisch des Monats

Die hier abgebildeten Naturkosmetik-Produkte

finden Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt

auf dem Markentisch und im Regal.

40 Alnatura Magazin Mai 2021

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.


Men Active Duschgel vegan

Sanft reinigendes Duschgel für Haut und Haare

mit einer effektiven Kombination aus pflanzlichen

Inhaltsstoffen. Der herb sportliche Duft sorgt

für einen Frische-Kick. Mit Weizenproteinen für

geschmeidiges Haar.

200 ml 4,49 € (100 ml = 2,25 €)

Men Active Shampoo vegan

Das Shampoo mit natürlichem Koffein pflegt Haar

und Kopfhaut auf sanfte Weise. Mit Fairtrade-

Arganöl für geschmeidiges Haar und einen natürlichen

Glanz. Für die tägliche Haarwäsche geeignet.

150 ml 4,49 € (100 ml = 2,99 €)

Men Active Deo Roll-on vegan

Schützt zuverlässig, pflegt die Haut und sorgt für

eine lang anhaltende Frische, ohne die Poren zu

verstopfen. Mit einem Extrakt aus deodorierendem

Bio-Salbei. Für eine effektive Langzeitwirkung.

50 ml 5,99 € (100 ml = 11,98 €)

Alnatura Magazin Mai 2021

41


Aktuelles

aus Ihrem Markt

Wir suchen Nachwuchs

Für unsere Märkte suchen wir deutsch landweit

Lernende: Interessierte können sich jetzt

auf einen Platz im Ausbildungsberuf Kauffrau

oder Kaufmann im Einzelhandel bewerben.

Einige Märkte bilden auch im Abiturientenprogramm

mit integriertem Abschluss Handelsfachwirtin

und -wirt sowie in den Schwerpunkten

Drogerie und Bäckerei aus. Ausbildungsstart

ist je nach Bundesland der

1. August oder 1. September. Mehr unter

mitarbeit.alnatura.de und auf unserem

Instagram-Kanal alnatura.mitarbeit.

Punkten mit dem

PAYBACK Superlos

Vom 3. bis 30. Mai erhalten Sie nach einem

Einkauf mit der PAYBACK Karte oder

App in allen Alnatura Super Natur

Märkten ein PAYBACK Superlos*.

Es enthält zwei Gewinnfelder

zum Freirubbeln:

einen Sofortgewinn

vor Ort (zum Beispiel Mehrfach-Punkte,

Extra-Punkte oder

Sachpreise) und einen Glückscode

zur Eingabe in die PAYBACK

App, mit der Chance auf tolle

Hauptgewinne. Viel Spaß und Glück

beim Punkten!

* Abweichende Incentivierungen je Partner. Die Punktegutschrift

erfolgt inner halb von vier Wochen nach Einkauf. Alle Infos und

Teilnahmebedingungen unter PAYBACK.de/mobilpunkten

Vegane Kinderknete

bei Alnatura

Ab sofort gibt es in allen Alnatura Märkten die Kinderknete

von neogrün zu kaufen (nur solange der Vorrat

reicht). Die Zweier-Sets wurden exklusiv für Alnatura

designt und hergestellt. Die vegane Knete besteht aus

natürlichen Bio-Rohstoffen und ist frei von künstlichen

Farbstoffen und Palmöl. In den Farbkombinationen

Grün-Rot, Gelb-Blau und Lila- Orange erhältlich.

42 Alnatura Magazin Mai 2021


Exklusiv

Sommerliche

Aufstriche von Nabio

Entdecken Sie jetzt die neuen Saisonaufstriche

von Nabio, die exklusiv in den Alnatura Märkten

er hältlich sind: Auber gine und Paprika, Caprese

und Basilikum sowie Mango und Schwarzkümmel.

Für die Entwicklung der sommerlichen Kreationen

hat Nabio eng mit dem KostBar-Team von Alnatura

zusammengearbeitet.

Schokoladengenuss

lässt

neue Bäume

wachsen

Im vergangenen Jahr haben Alnatura Kundinnen

und Kunden durch ihren Kauf von

Original Beans Schokoladen dazu beigetragen, dass

Original Beans über 48 000 Bäume in Südameri ka

und Afrika aufforsten konnte. Dadurch wurden

rund 17 Tonnen CO 2 gebunden. Dahinter steht

die Mission »Jede Tafel: Ein Baum«: Für jede

verkaufte Schokolade pflanzt Original Beans

zusammen mit Kakao-Bauernfamilien einen

Baum.

Am 20. Mai ist Weltbienentag.

Lesen Sie

mehr über die Alnatura

Saatgut-Initiative unter

alnatura.de/saatgut

Menschen

machen

Alnatura

Es sind die Menschen, die Alnatura zu dem machen, was es ist. Menschen,

denen man gerne begegnet und über die man mehr er fahren möchte.

Heute treffen Sie Edward Obika im Alnatura Markt in Unterhaching, wo

der Imker fünf Bienenstöcke aufgestellt hat.

Bienenpate bringt Honig zum Klingen

Wie klingt

Waldhonig?

Edward Obika

verwandelte

dessen Farbe, Duft

und Geschmack für

sein Album »A Taste of Honey« in Musik.

Er ist ein Imkermeister der besonderen

Art: Bienenpate für Alnatura, IT- Freak und

be gnadeter DJ. Seine Klangfarbe ist Hip-

Hop. Aufgewachsen ist der 45-Jährige auf

dem Bauernhof der Großeltern in Feldmoching.

Nach der Landflucht, rein in die

nahe pulsierende Münchner City, kehrte er

2009 auf den Hof zurück. Die alte Milchkammer

wurde Edwards Tonstudio.

Eines Tages sah er auf seiner Joggingrunde

zufällig einen Imker. Er hielt inne,

schaute ihm zu, fragte viel und war einfach

nur beeindruckt. Er trat in den

Bienenzuchtverein ein, studierte die Bienen

über zehn Jahre und schaffte 2019 den

Meistertitel. Jetzt bestimmen Bienen seinen

Beat. Wenn er zu »seinen Mädels« geht,

bleibt das Handy stumm, wird Hektik zum

Fremdwort. »Manchmal setze ich mich

auf die Wiese und schaue ihnen einfach

nur zu.«

Edward pflegt heute 70 Völker, betreibt

die Imkerei SizzerBees, nachhaltig,

hundert Prozent Bio – und will nebenbei die

Welt retten, zumindest die der Bienen in

und um München. »Das Insektensterben

muss aufhören«, ist er überzeugt. Er will

sensibilisieren, lädt Schulklassen auf den

Hof ein und sucht Menschen für Bienenpatenschaften.

Beim Alnatura Markt im

Karl-Herrmann-Weg in Unterhaching

empfing ihn das Team von Markt leiterin

Anja Loy mit offenen Armen. Edward

stellte fünf Bienenstöcke auf die Wiese

hinter dem Markt. Der Tisch ist für sie

hier am Stadtrand reichlich gedeckt. 300

Kilo Honig konnten im letzten Jahr geerntet

und im Markt verkauft werden.

»Der Frühjahrsblütenhonig ist sehr hell und

cremig. Kirsche, Apfel und Zwetschge geben

ihm ein fruchtiges Aroma«, beschreibt

Edward den sogenannten Markt honig.

»Beim flüssigeren Sommerblüten honig finden

sich Brombeere, Himbeere und Weiden -

röschen. Linde und Ahorn sowie etwas

Waldhonig sorgen für die dunkle Farbe

und den intensiven Geschmack.« Für den

Blüten mix sorgen die Bienen. Kun dinnen

und Kunden sind begeistert und das Unterhachinger

Beispiel macht Schule. Alnatura

will das Markthonig-Konzept weiter ausbauen.

Im badischen Raum, im Rhein-Main-

Gebiet und in Berlin suchen Imkerinnen

und Imker bereits nach geeigneten Plätzen

für 10 bis 15 neue Bienenpatenschaften.

Ja, und wie klingt nun der Waldhonig?

»Der Beat vom edelbraunen, kräftig würzigen

Waldhonig beginnt mit starken Drums,

die Musik ist fast düster«, so der Musiker.

»Doch dann wird er sanft, lässt uns seine

Aromen entdecken und auch sein Klang wird

leichter, verzaubert uns, wie der Wald.« KK

Alnatura Magazin Mai 2021

43


BLICK IN DIE NATURDROGERIE*

Pionier für feste

Naturkosmetik

Die norddeutsche Marke für feste Haar- und

Körperpflege in Bio-Qualität setzt bei der

Herstellung ihrer zertifizierten Naturkosmetik

auf natürliche Rohstoffe wie Blüten, Wurzeln,

Heilkreide, Tonerde und pflanzliche Öle. Die

Produktion erfolgt in Handarbeit in der eigenen

Manufaktur. Innovative Produkte für die

Körperpflege sowie ein verantwortungsvoller

Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen

sind die Grundsätze von Rosenrot.

Festes Shampoo – ShampooBit Rose vegan

Das Shampoo mit Bio-Jojobaöl, -Kokosöl,

rosa Tonerde und Wildrosenextrakt ist für

normales, eher trockenes und feines Haar

geeignet. Sorgt für Glanz und duftet leicht

nach Rosen.

55 g 9,29 € (100 g = 16,89 €)

Festes Duschgel – ShowerBit Mandelblüte

Das reichhaltige Duschgel pflegt trockene Haut mit

Bio-Mandelöl, -Sheabutter und Rügener Heilkreide.

Mit einem leichten Mandel- und Zitronenduft.

60 g 9,29 € (100 g = 15,48 €)

44 Alnatura Magazin Mai 2021

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen.

Sie erhalten die Produkte in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


Feste Reinigungsmaske –

CleansingBit Rosa Ton erde**

Die Gesichtspflegemaske mit

rosa Tonerde, Sheabutter, Honig,

Bio-Rosenblütenextrakt und

- Rosenwasser beruhigt sensible

und feine Haut. Schenkt ein angenehmes

Hautgefühl.

65 g 9,49 € (100 g = 14,60 €)

Hygienische Handreinigung –

HandwashBit Sommerbrise**

Die feste Hand-Waschlotion mit Pflegeölen

und naturreinen ätherischen Ölen reinigt

die Hände gründlich und pflegt sie zugleich.

Dank der Zitrusessenzen duftet

sie sommerlich-frisch.

60 g 5,69 € (100 g = 9,48 €)

Feste Körperlotion – Bio-Bodybutter Wildrose

Reichhaltige Bio-Pflegebutter mit Wildrosen-, Hibiskus-,

Jojoba- und Kokosöl für die besonders trockene

und pflegebedürftige Haut. Duftet leicht nach Rosen

und hinterlässt ein samtiges Hautgefühl.

70 g 9,49 € (100 g = 13,56 €)

Der Markentisch des Monats

Die hier abgebildeten Naturkosmetik-Produkte

finden Sie in Ihrem Alnatura Super Natur Markt

auf dem Markentisch und im Regal.

Alnatura Magazin Mai 2021 45


Aktuelles

aus Bio-Welt und

Gesellschaft

PUNKTE SPENDEN – GUTES TUN

Mit Fahrrädern mobil

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen

in Entwicklungsländern alles verändern.

Denn oft ist die Fortbewegung zu Fuß die einzige

Möglichkeit, von A nach B zu kommen. Da runter

leiden der Zugang zu Bildung, die Gesundheitsversorgung

und wirtschaftliche Chancen. World

Bicycle Relief setzt sich in ländlichen Regionen

Subsahara-Afrikas dafür ein, dies zu ändern – und

zwar mit Fahrrädern. Diese schenken Mobilität

und geben den Menschen die Chance, ihr Leben

zu verbessern. Mit mehr als 540 000 ausgelieferten

Fahrrädern und über 2 500 ausgebildeten

Mechanikerinnen und Mechanikern ist World

Bicycle Relief auf groß angelegte Fahrradprogramme

zur Verringerung von Armut spezialisiert.

So wurde speziell für die Bedingungen

im ländlichen Afrika ein robustes Lastenfahrrad

entwickelt, das in eigenen Montagestätten

vor Ort montiert wird. Das schafft Jobs und die

Fahrräder geben Menschen eine unabhängige

Lebensgrundlage.

PAYBACK Kundinnen und Kunden können das

Engage ment von World Bicycle Relief unterstützen,

indem sie ihre PAYBACK Punkte spenden. Das ist

bereits ab einem Stand von 200 Punkten möglich.

Einfach unter payback.de/spendenwelt

Projekt aussuchen, Log-in-Daten eingeben

und Punkte spenden.

AUS DER WISSENSCHAFT

Vielfalt macht

zufrieden

Forschende des Senckenberg Forschungszentrums,

des Deutschen Zentrums für integrative

Biodiversitätsforschung (iDiv) und der

Universität Kiel haben erstmals europa weit

gezeigt, dass die individuelle Lebens zufriedenheit

mit der Vielfalt der Vogelarten im Umfeld zusammenhängt.

Demnach steigern zehn Prozent mehr

Vogelarten in der Umgebung die Lebens zufriedenheit

europäischer Menschen mindestens genauso stark

wie ein vergleichbarer Einkommenszuwachs. Naturschutz

sei daher eine Investition in menschliches

Wohlbefinden, so die Forschenden, die dazu mehr

als 26 000 Erwachsene aus 26 europäischen Ländern

befragten.

BUCHTIPP

»Oh my gut,

ist das lecker!«

Die Funktion des Darmes ist für viele

noch immer wenig im Fokus. Die Ernährungsberaterin

Adrienne Tonner

widmet ihr ein ganzes Buch. Im ersten

Teil wird Fachwissen leicht und verständlich

vermittelt, im zweiten Teil

laden knapp hundert Rezepte für alle

Gelegenheiten zum Ausprobieren ein. Einige kulinarische

Highlights finden sich auf ohmygut.de

Dort kann man das Buch auch für 28,50 Euro zuzüglich

Versandkosten bestellen. STO

46 Alnatura Magazin Mai 2021


BUCHTIPP

»Vom Acker auf

den Teller«

Dr. Jasmin Peschke ist Ökotro phologin

und verantwortet den Fachbereich

Ernährung an der Sektion

für Landwirtschaft am Goethe anum

im schweizerischen Dornach. Seit über 30 Jahren beschäftigt

sie sich mit der Qualität von Lebens mitteln

und Naturprodukten. In ihrem kürzlich erschienenen

Buch »Vom Acker auf den Teller« geht sie der Frage

nach, was Lebensmittel wirklich gesund macht. Dabei

lenkt sie den Blick auf Themen wie Saatgut, Boden,

Methoden der Qualitätsuntersuchung und vieles mehr.

Interessierte Lesende finden hier fundierte Informationen

über Resilienz und Ernährung sowie die Tatsache,

dass Gesundheit nicht ohne eine umfassende Sicht auf

das gesamte Ernährungssystem entstehen kann. Das

Buch ist im AT-Verlag erschienen und für 25 Euro erhältlich.

AW

MOBIL AM URLAUBSORT

Der Schweizerische

Nationalpark

Im 1914 gegründeten Schweizerischen Nationalpark darf der

Mensch Wildnis pur beobachten und genießen. Auf einer Fläche

von 170 Quadratkilometern gedeihen mehr als 650 Blütenpflanzen

und leben rund 5 000 Tierarten, darunter die »Big

Five« der Alpen: Steinbock, Gämse, Rothirsch, Murmeltier und

Adler. Seit Kurzem brütet hier mit dem Bartgeier auch einer der

größten flugfähigen Vögel der Welt. 21 Wanderrouten mit einer

Gesamtlänge von rund hundert Kilometern lassen auf einer

Höhe zwischen 1 400 und 3 200 Metern keinen Wunsch offen.

Besondere Erlebnisse versprechen die geführten Exkursionen

mit einem Nationalpark-Guide. Aus Deutschland geht es mit

dem DB-Fernverkehr bis nach Landquart. Von dort bestehen

häufige Anschlussverbindungen mit der Rhätischen Bahn und

dem PostAuto bis in jede Ecke von Graubünden. BePi

MINIABO

Zum

Kennenlernen

Aus den vielen Magazinen am

Kiosk sticht eines hervor, das

sich schon seit über 30 Jahren

mit der Gesundheit von Mensch

und Natur beschäftigt. Es heißt

schlicht BIO, deutet aber mit dem Motto »Natürlich

gesund leben« an, worum es geht: ums Gesundbleiben,

um naturnahe Heilmethoden, gute Ernährung,

Lebensfreude und einen verantwortungsvollen Lebensstil.

Exklusiv für Alnatura Kundinnen und Kunden

gibt es die BIO zum Kennenlernen im Miniabo

(zwei Ausgaben) für nur 5 Euro unter

biomagazin.de/alnatura

ENTSPANNT DURCH

DIE BERGWILDNIS: ENGADIN

SCUOL MOBIL

Mit dem Angebot Engadin Scuol Mobil

erkunden Gäste die Ferienregion bequem

mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Für

Gäste einer Partnerunterkunft ist die Fahrt

mit PostAuto, Rhätischer Bahn und Bergbahnen

in der Nationalparkregion kostenfrei.

Das Angebot ist bereits ab der ersten

Übernachtung während des Zeitraumes vom

12. April bis 10. Dezember 2021 inklusive.

SCHWEIZ

DEUTSCHLAND

Informationen zur

Anreise mit Bus und

Bahn finden Sie unter

bahn.de oder in der

App DB-Navigator.

Alnatura Magazin Mai 2021

47


WISSENSWERTES ÜBER BIO-LANDBAU

Mit Bio aus der

Klimakrise?

Warum der Bio-Landbau sinnvoll für Mensch und

Erde ist, wie er funktioniert und vor welchen

Herausforderungen wir stehen – all das erklären

Ihnen Expertinnen und Experten jeden Monat in

dieser Serie. Diesmal erläutert Andreas Gattinger,

inwieweit der Bio-Landbau dazu beitragen kann,

uns aus der Klimakrise zu helfen.

D

ie letzten Jahre haben uns eindrücklich die Dimensionen

der Klimakrise aufgezeigt, in der sich vor allem die deutsche

Land- und Forstwirtschaft befindet. Machen wir weiter

wie bisher, ohne die Treibhausgasemissionen signifikant zu vermindern,

so würde zum Beispiel für Hessen laut Modellszenarien die

Jahresmitteltemperatur bis Ende des Jahrhunderts um 3,9 Grad ansteigen,

einhergehend mit der Verschiebung der Niederschläge um

bis zu 57 Prozent weniger im Sommer und um bis zu 40 Prozent

mehr im Winter. Die milderen Herbst- und Winterperioden können

sich jedoch auch positiv auf die Landwirtschaft auswirken durch

längere Vegetationsperioden, die zusätzliche Weidetage für die Tierhaltung

bringen. Jedoch wird das Klima zunehmend variabler und

für den einzelnen Betrieb schwer vorherzusehen. Das bedeutet im

schlimmsten Fall, dass in einem Vegetationsjahr Kahl- und Spätfröste,

Trockenheit, Hitze und Starkregen mit Überflutungen auftreten.

Andreas Gattinger

ist Professor für Ökologischen Landbau

mit dem Schwerpunkt nachhaltige

Bodennutzung an der Justus-Liebig-Universität

Gießen. Zudem ist er

als wissenschaftlicher Beirat am Forschungsinstitut

für biologischen

Landbau (FiBL) Deutschland tätig.

IST BIO-LANDBAU DIE LÖSUNG?

Zumindest bietet er wahrscheinlich die besten Lösungsmöglichkeiten.

Da er auf natürlichen Prozessen beruht, gibt es weniger

Konflikte zwischen Klimaschutz, Klimaanpassung und Biodiver sität

als weiterer Wirkungsgröße. Wichtige Elemente dabei sind Risikominimierung

durch Diversifizierung, indem der Betrieb also auf

mehrere Standbeine setzt – zum Beispiel auf große Kultur artenvielfalt.

So wirtschaften Bio-Betriebe mit einer deutlich größeren

Vielfalt an Kulturpflanzen, während die Fruchtfolgen von konventionellen

Betrieben selten mehr als drei oder vier Ackerkulturen

umfassen. Generell werden im Bio-Landbau wesentlich häufiger

Grünbrachen in Form von Klee-Luzerne-Gras-Mischungen und

Zwischenfrüchte über den Winter angebaut, um die Bodenfruchtbarkeit

zu erhalten und zu verbessern. Gerade die im Bio-Landbau

beliebte tief wurzelnde Futterleguminose Luzerne hat in den

48 Alnatura Magazin Mai 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Lösungsmöglichkeiten

für die Klimakrise

• Klimaschutz und Anpassungen

an den Klimawandel zusammendenken

zurückliegenden Trockenjahren

ihre Vorzüge gezeigt

• weiterer Ausbau des Bio-

Landbaus

und noch Grünaufwuchs und

• Förderung der Diversität und Wurzelmasse für Humusaufbau

gebildet, während Weide-

Diversifizierung in den Betriebegräser

vertrocknet sind und

• weniger Verschwendung und auch der Mais unter Trockenstress

litt. Auch der Gemenge-

weniger Konsum von tierischen

Lebensmitteln

anbau von Getreide (wie

Hafer, Gerste) und Körnerleguminosen

(Erbse, Linse) für

die menschliche Ernährung

ist im Bio-Landbau wesentlich weiter verbreitet. Der Anbau von

Mischkulturen und dadurch auch die bessere Nutzung von Synergien

zwischen Pflanzenarten und zwischen Pflanze und Mikroorganismen

im Wurzelbereich wird in Zukunft zunehmend

wichtiger werden, um bei begrenzten Wasser- und Nährstoffvorkommen

Erträge zu sichern. Auch die Bodenbearbeitung gilt

es entsprechend zu optimieren, um den Boden besser vor Austrocknung

zu schützen und gleichzeitig eine tiefe Durchwurzelung

der Pflanzen zu den Wasserreserven im Unterboden zu ermöglichen.

UND WIE STEHT ES UM DIE TREIBHAUSGASEMISSIONEN?

Aufgrund des systemischen Ansatzes des Bio-Landbaus durch

Kreislaufwirtschaft, vielfältige Fruchtfolgen, Verbot der synthetischen

Düngung und engere Kopplung von Tierhaltung und

Pflanzenbau emittieren ökologisch bewirtschaftete Flächen weniger

Lachgas und Methan und binden mehr Kohlendioxid in Form von

Humus. Bei einer weiteren Ausdehnung des Bio-Landbaus auf

20 Prozent der Agrarfläche Deutschlands könnten bis zu 3,1 Millio

nen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente eingespart werden, was

rund 12 Prozent der aktuellen Bodenemissionen aus der Landwirtschaft

entspricht.

BIOLOGISCHE LANDWIRTSCHAFT UND NACHHALTIGEN

KONSUM ZUSAMMENDENKEN

Optimierungen und der weitere Ausbau des Bio-Landbaus allein

werden nicht zu mehr Klimaschutz und Ernährungssicherheit

führen, wenn diese Wirtschaftsweise nicht in einem nachhaltigen

Ernährungssystem verankert ist. Das bedeutet: wesentlich weniger

Lebensmittel verschwen dung und weniger Konsum an tierischen

Lebensmitteln. Dann könnte, gemäß einer Studie im Fachblatt

Nature, der Bio-Landbau im Jahre 2050 bei deutlich niedrigeren

Treibhausgasemissionen neun Milliarden Menschen ernähren.

Außerdem würden die negativen Auswirkungen des heutigen

intensiven Ernäh rungssystems wie Stickstoffüber schüsse oder

Pestizidbelastungen stark reduziert werden.

Gastbeitrag von Prof. Dr. Andreas Gattinger

Baldini

Bio-Aroma Lemongras**

Hundert Prozent naturreines Aroma aus ätherischem Öl:

Das natürliche Lemongras-Aroma in Demeter-Qualität sorgt

für mehr Lebendigkeit in der Küche. Mit einem spritzigfrischen

Duft, zitronig und leicht scharf im Geschmack verleihen

bereits wenige Tropfen Speisen und Getränken

einen exotischen Hauch. Besonders geeignet zum Würzen

und Aromatisieren von Dressings, Süßspeisen und Gebäck,

schmeckt aber auch in Cocktails, Suppen oder Reisgerichten.

Lemongras harmoniert zudem gut mit Rose, Orange,

Rosmarin oder Nelke. Sparsam dosieren; an einem lichtgeschützten

Ort kühl und trocken lagern.

5 ml 4,49 €

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten das

Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin Mai 2021

49


NABU

Alle Augen auf die Piepmätze:

Die »Stunde der

Gartenvögel« ist eine

Aktion für große und

kleine Naturfreundinnen

und -freunde.

Wer bist

du denn?

Elstern sind einfach zu erkennen.

Amseln auch. Und Rotkehlchen?

Kein Problem! Der Name verrät

ja, worauf man achten muss.

Bei anderen Vogel arten fällt es

aller dings nicht ganz so leicht,

sie zu bestimmen, etwa bei Buchfink,

Haus- und Feld sperling.

Alle, die gerne Vögel beobachten,

können vom 13. bis 16. Mai

bei der jährlichen »Stunde der

Gartenvögel« mitmachen und

ihre Beobachtungen unter

stunde-der-gartenvoegel.de

zentral melden.

W

er unsicher ist und bei der

großen Mitmach-Zählaktion

trotzdem Vögel melden

möchte, dem helfen ein Vogelbestimmungsbuch

und die Infos, die der NABU

online bereitstellt. »Wichtiger als detaillierte

Artenkenntnisse sind aber sowieso

die Lust auf Natur und die Neugier auch

auf unbekannte Vögel«, sagt NABU-

Vogel experte Lars Lachmann.

SO KLAPPT’S MIT DEM BEOBACHTEN

Um bei der »Stunde der Gartenvögel«

mitzumachen, hält man am Aktionswochenende

vom 13. bis 16. Mai

eine Stunde lang ganz bewusst

Ausschau nach Vögeln – im Garten, auf

dem Balkon oder im Park. Die höchste

Anzahl an Individuen einer Art, die man

gleichzeitig sieht, wird notiert. Auf diese

Weise zählt man keinen Vogel doppelt.

»Wer sich morgens oder abends auf die

Lauer legt, sieht meist mehr Vögel als mittags,

wenn viele von ihnen Siesta machen«,

sagt Lachmann. »Ein Fernglas ist zwar nicht

unbedingt nötig, ich empfehle es aber trotzdem.

Denn es vergrößert neben den Vögeln

vor allem auch den Spaß am Beobachten!«

2020 sind die Bestände der Blaumeisen

aufgrund einer Krankheit

eingebrochen. Die regionalen Unterschiede

lassen sich aus den Daten der

letztjährigen »Stunde der Gartenvögel« ablesen.

Ob sich die Bestände wieder erholt

haben, wird die aktuelle Zählung zeigen.

50 Alnatura Magazin Mai 2021


HERSTELLER-EMPFEHLUNG*

Vogelarten einfach bestimmen

Unter stunde-der-gartenvoegel.de gibt es ausführliche Beschreibungen

aller Vögel sowie eine Zählhilfe, auf der die häufigsten

Gartenvögel abgebildet sind. Unter vogeltrainer.de

hat der NABU zudem ein Trainingslager mit Infos und Quizfragen

rund um die häufigsten Arten eingerichtet. Wer lieber

mobil unterwegs ist, kann mit der NABU-App Vogelwelt alle

307 heimischen Vogelarten bestimmen und kennenlernen.

Gewinnen Sie das

Aktionsbuch zur

Vogel-des-Jahres-Wahl

2021!

A

B

Buchfink, Haussperling

oder Feldsperling:

Welche Vogelart ist auf

den Bildern A, B und C jeweils zu

sehen? Der NABU verlost »Wer

piept denn hier?«, das Aktionsbuch

zur diesjährigen Wahl zum

»Vogel des Jahres 2021«, unter

allen Einsen derinnen und Einsendern

mit den richtigen

Antworten. Schicken Sie

bis 30. Mai 2021 einfach unter

dem Stichwort »Aktions buch

Vogel wahl« eine Mail an

vogelwahl@NABU.de

Über den Gewinn entscheidet das Los, der

Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinnerin

oder der Gewinner wird vom NABU per E-Mail

benachrichtigt.

In diesem Buch werden

35 Vogel arten auf unterhaltsame

Art und Weise vorgestellt.

Zu vielen Vogel arten

gibt es über raschende Fakten

sowie Tipps zum Schutz

unserer heimischen Vogelwelt.

Das Buch kann unter

NABU -shop.de, kosmos.de

oder im heimischen Buchladen

bestellt werden.

C

Speick Naturkosmetik

Men Active Deo Stick** vegan

Der Deo Stick schützt zuverlässig, pflegt die Haut und

sorgt für eine lang anhaltende Frische, ohne die Poren

zu verstopfen. Enthält den Extrakt der hochalpinen Speick-

Pflanze aus kontrolliert biologischer Wildsammlung; von

Almbauernfamilien von Hand geerntet. Die Formel mit

deodorierendem Extrakt aus Bio-Salbei lässt die Haut

atmen. Für eine effektive Langzeitwirkung – ohne Aluminiumsalze.

Dermatologisch allergologisch getestet.

40 ml 6,49 € (100 ml = 16,23 €)

Gastbeitrag von Hannes Huber (NABU)

* Bei dieser Produktvorstellung handelt es sich um eine Anzeige. Sie erhalten das

Produkt in Ihrem Alnatura Super Natur Markt.

** Nicht in allen Märkten erhältlich.

Alnatura Magazin Mai 2021

51


WAS UNS BEWEGT

Bald wieder in

die Ferne

– aber wie und

wie fern?

COVID-19 und die Lockdown-Zeit haben uns

dramatisch ver deutlicht, was es heißt, nicht

verreisen zu können. Wir sollten uns für die

Zukunft bewusst machen, welches Privileg das

Reisen ist, und darüber nachdenken, wie wir die

Welt noch nachhaltiger erkunden können.

I

n den letzten 14 Monaten sind die meisten

Reisen pandemiebedingt ausgefallen.

Unser Fernweh war in dieser Zeit natürlich

nicht weg, sondern bestenfalls unterdrückt.

Wenn man wieder reisen darf,

können wir auch wieder unserem Bedürfnis

nach Abenteuer, Inspiration, Er holung

oder einfach nach einem Tapetenwechsel

folgen. Gleichzeitig hat das letzte Jahr gezeigt,

dass der Klimawandel unbeirrt weiter

fortschreitet und dass die Reduzierung unserer

CO 2-Emis sionen in der Zeit nach der Pandemie

mehr denn je die zentrale Aufgabe im

21. Jahrhundert sein wird. Für alle, die demnächst

wieder auf Entdeckungsreise gehen

werden, dabei aber einen möglichst kleinen

Fußabdruck hinterlassen möchten, haben

wir ein paar praktische Tipps.

AN DEN STRAND MIT BUS,

BAHN ODER FÄHRE

Die Anreise ist mit Abstand der größte

CO 2-Faktor beim Reisen. Wo immer es zu

vermeiden ist, sollte dabei auf Flüge verzichtet

werden – denn hier entstehen pro

Kilometer die meisten CO 2-Emissionen.

Zum Glück sind gerade in Europa viele Länder

und schöne Orte am Strand oder in den

Bergen überraschend gut auch ohne Flugzeug

zu erreichen. So schafft man es

beispielsweise selbst von München nach

Sardinien an die Costa Smeralda mit dem

Zug und der Fähre in etwa 24 Stunden.

Und das vielleicht Wichtigste dabei: Diese

Zeit ist mitnichten verlorene Zeit. Beim entschleunigten

Reisen wird schon der Weg

zum Erlebnis und sorgt für wunder bare

Erin nerungen – wie zum Beispiel das filmreife

Auslaufen der Fähre in Genua in den

Mittel meer-Nachthimmel.

DEN FLUG EINFACH AUSGLEICHEN

Natürlich erreicht man auch weiterhin

manche Reiseziele nur mit dem Flugzeug.

Mittlerweile gibt es jedoch Anbieter, die

52 Alnatura Magazin Mai 2021


Reisen mit schlankem Fußabdruck

Emissionsarm an- und abreisen: Eine Reise ohne Flugzeug,

sondern mit Bus und Bahn spart ein Vielfaches an Ressourcen. Und

beim entschleunigten Reisen gibt es jede Menge zu entdecken.

Wiederverwendbare Trinkflasche: Häufig ist im Urlaub die

0,5- Liter-Plastikflasche Wasser das meistgekaufte Produkt. Wer mit

einer wiederbefüllbaren Flasche aus Glas oder Edelstahl unterwegs

ist, kann vor Ort jede Menge Plastikmüll einsparen.

Kleines Gepäck: Nach fast jedem Urlaub finden sich ungetragene

Kleidungsstücke im Koffer. Überlegen Sie beim Packen genau, was

Sie wirklich brauchen, und prüfen Sie vorab, ob es an Ihrem Reiseziel

Waschmaschinen gibt. Ein kleiner Koffer entlastet nicht nur Sie,

sondern auch die Transportmittel. Und je leichter das Gepäck, desto

weniger Emissionen werden beim Transport durch Flugzeug, Bahn

oder Bus ausgestoßen.

Viele Tipps

zum bewussten Reisen finden

Sie auch im Anderswo- Magazin.

Das Online- Portal

wirsindanderswo.de

und die jährlich erscheinende

Printausgabe bieten viele Tipps

rund um nachhaltiges Reisen

in Europa und insbesondere

praktische Infos zur klimaschonen

den Anreise in fast alle

europäischen Länder.

Lokal genießen: Seien Sie offen für neue kulinarische Entdeckungen

und probieren Sie das, was aus der Region kommt – zum Beispiel

Wildgerichte im Hinterland oder Fisch in Küstennähe. Kaufen

Sie außer dem Marktgemüse und -obst, das vor Ort angebaut wird

und keine langen Transportwege zurückgelegt hat.

Wasser sparsam verwenden: Sauberes, trinkbares Wasser ist für uns

in Deutschland eine Selbstverständlichkeit. Doch wir sollten uns immer

wieder bewusst machen, wie kostbar und teilweise begrenzt diese

Res source ist. Viele Regionen der Welt leiden jetzt schon unter Wasser -

mangel. Gehen Sie also speziell im Ausland möglichst sparsam damit

um. Verwenden Sie zum Beispiel in Hotels Handtücher mehrfach.

sich darauf spezialisiert haben, die bei einer

Reise ausgestoßenen CO 2-Emissionen

zu kompensieren. So kann man auf der Website

der Klimaschutzorganisation Atmos fair

zum Beispiel ausrechnen, wie viel CO 2 man

mit seinem Flug verursacht, und ihn mit

einer entsprechenden Spende für welt weite

Kompensationsprogramme (unter anderem

Aufforstung, erneuerbare Energien) wiedergutmachen.

Mehr Infos dazu gibt es unter

atmosfair.de SF

Alnatura Magazin Mai 2021

53


VORSCHAU: JUNI

Salate, Kräuter, Öle –

Sommerküche

leicht gemacht

Schmackhafte Dressings und

Toppings geben Salaten

Würze und Pfiff.

Die Tage werden länger und wärmer,

uns zieht es zum Essen

nach draußen. Im nächsten

Heft finden Sie Rezepte

für knackige Salate mit

abwechslungs reichen

Toppings, dazu gibt es

aromatische Dressings

sowie passende Kräuter

und Öle.

Vogel des

Jahres 2021

Der Sieger mit dem roten Brustgefieder:

Das Rotkehlchen ist der erste öffentlich

gewählte Vogel des Jahres.

Warenkunde Salatkräuter

Erfahren Sie mehr:

alnatura.de/angebote

alnatura.de/newsletter

alnatura.de/mitarbeit

alnatura.de/payback

facebook.de/alnatura

twitter.com/alnatura

pinterest.com/alnatura

instagram.com/alnatura

youtube.com/alnatura

Alle Alnatura Märkte unter

alnatura.de/marktsuche

Die Alnatura Super Natur Märkte sind

zertifizierte Naturkost Fach geschäfte und

nutzen zu hundert Prozent Öko-Strom.

Impressum

Herausgeber Alnatura Produktions- und Han dels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 06151 356-6000, alnatura.de

Öko-Kontrollstelle DE-ÖKO-001 Geschäftsführung von Alnatura Prof. Dr. Götz E. Rehn, Klaus Böhmer, Rüdiger Kasch Redaktionsleitung

Anja Waldmann, Eva Wohlgemuth, magazin.redaktion@alnatura.de Anzeigen Lena Vollrath, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295

Darmstadt Redaktion Jana Benke, Anna Brill, Stella Eichhorst, Matthias Fuchs (MF), Sebastian Fuchs (SF), Martina Grimm, Dr. Manon

Haccius, Janina Hinkelbein (JAH), Katrin Kasch (KK), Constanze Klengel, Julia Klewer, Daniel Nedelka, Stefanie Neumann, Bernd Pieper

(BePi), Susanne Salzgeber, Tina Schneyer, Julian Stock (STO), Christian Tremper, Anja Waldmann (AW) Verlag mfk corporate pub lishing

GmbH, Prinz- Chris tians- Weg 1, 64287 Darmstadt, Tel. 06151 9696-00 Fotos Alnatura/Anke Pavlicek: 4 Campus; alviana: 38 Illustration;

Oliver Brachat: 3 Rezept, 28–30, 54 Kräuter; Marc Doradzillo: 3 Porträt Eichhorst, 16; Jan Ehlers Photography: 18 Porträt Stock; Matthias

Fuchs: 9; Claudia Guse: Illustrationen 34–37, 43 Kakaobaum, 46–47; Image Broker/Rolf Müller: 54 Rotkehlchen; iStock/AlenaPaulus: 18

Einkauf / Oleh_Slobodeniuk: 52 / ozgurcankaya: 53; Klingholz: 20; Konradhof Unering: 14; Annika List: 1, 6/7, 8, 10–11; NABU/Marcus

Bosch: 51 Feldsperling / Frank Derer: 50 Blaumeise / Sebastian Hennigs: 50 Vogelbeobachtung / Ingo Ludwichowsky: 51 Haussperling /

Hartmut Mletzko: 51 Buchfink; Naty/Eva Porcuna Ferrer: 33; Original Food GmbH/Philippe Abergel: 3 u. 21 Kaffeebauer; People Wear

Organic GmbH: 39 Baby; Privat: 48 Porträt Gattinger; Reshot/zubeyda.ismailova: 32; Benedikt Roth: 43 Porträt Obika; Schweizerischer

Nationalpark/Hans Lozza: 47; Shutterstock/Paranamir: 4 Kuh / Alvaro Trabazo Rivas: 48 Feld; Stocksy/Davide Illini: 12/13; terre des

hommes: 4 Spende; VISCOM Fotografie: 23 Babygläschen, 40/41, 44/45; Klaus Walter: 42; Jonas Werner-Hohensee: 3 Beikost, 22/23,

24/25, 27; Frank Weinert: 54 Dressing u. Topping; World Bicycle Relief: 46 Gestaltung Anna Berge, Veronika de Haas (mfk corporate

Publishing GmbH) Druck Mayr Miesbach GmbH, Am Windfeld 15, 83714 Miesbach, gedruckt auf 100 % Recyclingpapier, ausgezeichnet

mit dem Blauen Engel

Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder – sie sind aus der Perspektive der Verfassenden geschrieben.

Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger

schrift licher Zustim mung des Verlags. Für unverlangte Einsendungen keine Gewähr. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.


ANZEIGE

Unsere neuen Alltagsbegleiter

Flächendesinfektion – 100% pflanzlich,

wirksam gegen Pilze, Bakterien und

Viren einschließlich Corona SARS-CoV-2

• Desinfiziert alle alkoholbeständigen

Arbeitsflächen und Geräte in Küchen, im

Sanitärbereich, in Großküchen, in der

Lebensmittelverarbeitung und in Praxen.

• Geprüfte Wirksamkeit gegen alle behüllten

Viren, Grippeviren, H1N1, H5N1, Herpes, HIV,

Noroviren, einschließlich des Coronavirus

SARS-CoV-2, MRSA- und ESBL-Keime sowie

gegen Pilze, Hefen und Bakterien wie

Salmonellen, Colibakterien etc.

• Wichtig: Die zu desinfizierende Fläche bitte vollständig

benetzen und einwirken lassen. Die Sonett Desinfektionen

sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung

und Produktinformation lesen.

Alle Sonett-Produkte sind frei von petrochemischen

Tensiden, synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen.

Sie werden hergestellt ohne

Gentechnik und ohne Nanotechnologie. Unsere

Öle und ätherischen Öle kommen zu 100 % aus

kontrolliert biologischem oder biologischdynamischem

Anbau. Sonett-Produkte sind

zu 100 % biologisch abbaubar.

www.sonett.eu

Mittel für Waschen und Reinigen,

die das Wasser achten als Träger alles

Lebendigen

reddot design

award winner &

iF communication

design award

winner

Sonett – so gut.


ANZEIGE

Flower Power, die aktiviert,

beruhigt oder ausgleicht.

Feuchtigkeitspflege für Deinen Typ.

Neuer

Name*

Neu

Neu

Aktivierendes Tagesfluid

(bisher: Gesichtsmilch)

für blasse, feuchtigkeitsarme

Haut

› Regt die natürliche Fett- und

Feuchtigkeitsbildung an

› Belebt und bringt den

Teint zum Strahlen

› Entspannt die Haut

› Komposition mit Aprikose,

Karotte und Johanniskraut

*Bewährte Rezeptur mit neuem Namen.

Beruhigendes Tagesfluid

für Haut, die zu Rötungen und

erweiterten Äderchen neigt

› Stärkt und macht empfind liche

Haut widerstands fähiger

› Besänftigt gerötete,

irritierte Haut

› Komposition mit Rose,

Borretsch und Frauen mantel

Ausgleichendes Tagesfluid

für fettige, unreine Mischhaut

› Reguliert fettige Haut

› Beruhigt Unreinheiten

› Bringt die Haut in Balance

› Komposition mit Wundklee,

Ackerschachtelhalm und

Kapuzinerkresse

100 % zertifizierte, wirksame Naturkosmetik.

Anders seit 1967.

Weitere Magazine dieses Users