Weine fuer Freunde – Bio Spezial

weinmusketier.de

Liebe Weinfreundin, lieber Weinfreund,
langsam kommt der Frühsommer in Schwung und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Beim Wein zeigt die Natur ihre schönste Seite immer dann, wenn sie „ungestört“ arbeiten kann. Grund genug für viele Winzer, ihre Weine ganz natürlich an- und auszubauen. In unserer neuen Ausgabe „Weine für Freunde“ haben wir eine Reihe von Bio-zertifizierten Weinen für Sie zusammengestellt, bei denen das handwerkliche Können der Weinmacher auf den respektvollen Umgang mit der Natur trifft.

Genießen Sie die neuen Jahrgänge in Bio-Qualität – Weiß, Rosé und Rot für alle, die Geschmack an nachhaltig produzierten Weinen gefunden haben.

Darüber hinaus haben wir uns sorgfältig umgesehen und neue, interessante Weingüter für Sie entdeckt – alle natürlich biologisch wirtschaftend. Zum Beispiel Château d’ Astros, das für sich schon ein Gesamtkunstwerk ist und uns mit seinen typischen Provence-Rosés begeistert. Oder das Château Les Ollieux Romanis, auf dem Jacqueline Bories mit ihrem Sohn den wunderbar runden ‚Luna‘ produziert. Oder Sie machen einen Ausflug in eines der ältesten Weinanbaugebiete Frankreichs, ins Minervois, und genießen die ausgezeichneten Rotweine der Familie Gastou vom Weingut Clos des Roques.

Entdecken Sie Weine, in denen Überzeugung und viel Leidenschaft für die Verantwortung gegenüber der Natur stecken – jetzt in unserer neuen Ausgabe „Weine für Freunde“.
Viel Spaß bei der Lektüre
Herzlichst Ihre
Tina James und das ganzes WEIN-MUSKETIER Team

Weine aus handwerklicher Herstellung

WEIN-

MUSKETIER

Ganz natürlich genießen:

Unsere Bioweine

vom Anbau bis zum Ausbau

ökologisch

Bio-Spezial 2021


Bio-Weißweine

2020 Vergel Blanco, Alicante DO

Bodegas Pinoso

ES0132-2020 € 6,50 (€ 8,67/L)

Winzer: Ana Amat und Jean Natoli, Bodegas Pinoso

Region: Pinoso und Umgebung, DO Alicante,

Spanien

Rebsorten: 70 % alte Airén-Reben,

30 % Sauvignon Blanc

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 5,64 g/l, Restzucker: 2,56 g/l

Boden: Steinige, sandige Lehmböden

Genuss: Bei 810 °C, jetzt bis Mitte 2022

Ausbau: Handlese, sanfte Pressung und temperaturkontrollierte

Gärung, lange Hefelagerung

Der Wein im Glas: Hellgelb mit goldenen Reflexen.

In der Nase treffen Pfirsich, Aprikose, weiße Blüten

auf Gewürze und einen Hauch von Butter. Am

Gaumen kraftvoll mit moderater Säure.

2020 Grillo.8, Sicilia DOC

Agricola Ottoventi

IT0416-2020 € 8,95 (€ 11,93/L)

ES-ECO-020-CV

Ökosystem Weinberg

Biologisch wirtschaftende Winzer schaffen, schützen und

nutzen das natürlich stabile Ökosystem im Weinberg. Deshalb

sind hier Mikroorganismen, Würmer, Insekten, Vögel

etc. gern gesehene Gäste, die helfen, ein gesundes Ökosystem

aufzubauen und Reben-Schädlinge zu reduzieren.

Auch auf die Bodenqualität und die Nebenpflanzen haben

Öko-Winzer ein besonderes Augenmerk. Hülsenfrüchtler

zum Beispiel stabilisieren und lockern mit ihren tief reichenden

Wurzeln den Boden, sorgen für Durchlüftung und lenken

die Aktivität der Mikroorganismen in den Unterboden.

Von ihnen erhält die Rebe wichtige mineralische Nährstoffe,

Wasser und Schutz vor Parasiten.

2019 Grand Veneur Réserve Blanc

Côtes du Rhône AOP

Vignobles Alain Jaume

FR0301-2019 € 9,95 (€ 13,27/L)

Toll auch

als Aperitif!

2

Winzer: Tonino Guzzo, Agricola Ottoventi

Region: Trapani, Sizilien, Italien

Rebsorte: 100 % Grillo

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 6,75 g/l, Restzucker: 3,5 g/l

Boden: Gemischter Kalkboden

Genuss: Bei 810 °C, jetzt bis mindestens Mitte

2022

Ausbau: Manuelle Ernte, mit Trockeneis

gekühlte Boxen verhindern dabei eine Oxidation

der Trauben; schonende Pressung, alkoholische

Gärung in Edelstahltanks

Der Wein im Glas: Blasses Gold, grünlich

schimmernd. In der Nase und am Gaumen

frische Aromen von Tropenfrüchten und mineralisch-salzige

Nuancen. Langanhaltendes Finale.

IT-BIO-006

Winzer: Sébastièn Jaume, Vignobles Alain Jaume

Region: Südliches Côtes du Rhône, Frankreich

Rebsorten: Clairette, Rousanne, Viogner

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 6,2 g/l, Restzucker: 0,4 g/l

Boden: Ton und Kalkstein

Genuss: Bei 10 °C, jetzt bis mind. Anfang 2022

Ausbau: Handlese und direkte Pressung, Gärung

in temperaturkontrollierten Edelstahltanks,

frühe Flaschenabfüllung sechs Monate nach

der Ernte

Der Wein im Glas: Brillante blassgelbe Farbe

mit goldenen Reflexen. In der Nase schöne

Noten von Steinobst, Birnen und Blumenwiese,

dazu exotische Frucht. Im Nachhall große

Lebendigkeit.

FR-BIO-01


Bio-Rotweine

2020 Saint Cirice Rouge, Gard IGP

Château Saint Cyrgues

FR0599 € 18,95 (€ 6,32/L)

Winzer: Fabrice Maubert, Château Saint Cyrgues

Region: Gegenüber der Petite Camargue am

Mittelmeer, Provence, Frankreich

Rebsorten: 50 % Merlot, 40 % Syrah, 10 % Grenache

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 4,62 g/l, Restzucker: 1 g/l

Boden: Galets (große Kieselsteine)

Genuss: Bei 1516 °C, jetzt, nach dem Öffnen

mindestens 6 Wochen haltbar

Ausbau: Die Dauer der Mazeration wird durch

Verkostung bestimmt, anschließende Gärung

temperaturkontrolliert

Der Wein im Glas: Intensive rote Farbe, Aromen

von Erdbeere und Kirsche. Am Gaumen charaktervoll

und ausdrucksstark mit langem Nachhall.

2020 Highway to Hell, Valencia DO

Wines n’ Roses Viticultores

ES0175-2020 € 6,95 (€ 9,27/L)

Winzer: Marc Gómez & José Carpio,

Wines n‘ Roses, Viticultores

Region: Valencia, Spanien

Rebsorte: 100 % Monastrell

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 3,6 g/l, Restzucker: 3 g/l

Boden: Ton- und Kalkböden

Genuss: Bei 1214 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: 3 Monate in französischen und

amerikanischen Eichenfässern

Der Wein im Glas: Kirschrot mit violetten

Reflexen, die Nase unwiderstehlich intensiv

und balsamisch. Reife rote und schwarze

Früchte wechseln mit Noten von Lakritze und

Minze. Am Gaumen zunächst frisch, dann voll

und ausgeglichen. Feine Fruchtnoten runden

den Gesamteindruck ab.

ES-ECO-020-CV

3 Liter

2019 Vergel Tinto, Alicante DO

Bodegas Pinoso

ES0136-2019 € 6,95 (€ 9,27/L)

Winzer: Ana Amat und Jean Natoli,

Bodegas Pinoso

Region: Pinoso und Umgebung,

DO Alicante, Spanien

Rebsorten: Alicante Bouschet 40 %,

Monastrell 40 %, Merlot 20 %

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 5,67 g/l, Restzucker: 3,06 g/l

Boden: Steinige, sandige Lehmböden

Genuss: Bei 1518 °C, jetzt bis Ende 2023

Ausbau: Frühe Ernte für maximale Frucht,

kurze Mazeration auf der Maische bei niedrigen

Temperaturen, separate Vinifizierung

der Rebsorten

Der Wein im Glas: Leuchtend rubinrote

Farbe. In der Nase fruchtige Noten von

roten und schwarzen Früchten, gemischt mit

süßen Aromen von Blumen. Am Gaumen

weiche Tannine, sanfter Nachhall.

FR-BIO-01

ES-ECO-020-CV

Ohne

zugesetzten

Schwefel!

2020 Terra Futura, Gard IGP

Domaine de Tavernel

FR0568-2020 € 8,50 (€ 11,33/L)

Winzer: Denise Compagne,

Domaine de Tavernel

Region: Beaucaire in der Camargue,

Provence, Frankreich

Rebsorten: 50 % Merlot, 50 % Marselan

Alkohol: 14,5 % Vol., Säure: 5,67 g/l

Restzucker: 0,2 g/l

Boden: Schlammige Tonerde mit hohem

Sandgehalt

Genuss: Bei 1618 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: Traditionelle Maischegärung, ohne

Schwefelzusatz

Der Wein im Glas: Kräftiges Granatrot.

Ausdrucksvolles Bukett, am Gaumen

überzeugend mit dichter und samtiger Textur.

Langanhaltender Abgang.

3


Bio-Roséweine

Gut zu wissen:

Die biologischen und biodynamischen Anbauverbände sowie die EU-Rechtsvorschriften verbieten

in Bio-Weinbergen den Einsatz von synthetischen Insektiziden und Düngemittel,

Fungiziden oder Unkrautbekämpfungsmitteln.

Piwis und Klassiker

Weil praktisch alle traditionellen Rebsorten mehr oder minder gegen Mehltaukrankheiten

anfällig sind, ergänzen immer mehr Bio-Winzer ihre klassischen Sorten mit pilzwiderstandsfähigen

Reben, sogenannten Piwis.

Eine naturnahe Herstellung hilft den Bio-Winzern, Frucht und Säure in den Weinen gut auszubalancieren

und mit vielfältigen Aromen zu überraschen, in denen sich ihre Herkunft spiegelt.

4

ES-ECO-020-CV

2020 Vergel Rosado, Alicante DO

Bodegas Pinoso

ES0134-2020 € 6,50 (€ 8,67/L)

Winzer: Ana Amat und Jean Natoli, Bodegas Pinoso

Region: Pinoso und Umgebung, DO Alicante, Spanien

Rebsorte: 100 % Monastrell

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 6,25 g/l, Restzucker: 3,26 g/l

Boden: Steinige, sandige Lehmböden

Genuss: Bei 810 °C, jetzt bis Ende 2022

Ausbau: Handlese und sanfte Pressung, alkoholische

Gärung temperaturkontrolliert bei 14-16 °C

Der Wein im Glas:

Helles Rosa mit blauen und violetten

Reflexen. Ausdrucksstarke Nase mit Aromen

von Erdbeeren, Himbeeren und Melonen

und exotischen Früchten. Am Gaumen mild,

frisch und elegant mit mittellangem Nachhall.

2020 Terre d’AIXpressions,

Coteaux d’Aix-en-Provence AOP

Les Vignerons du Roy René

FR0570-2020 € 13,95 (€ 18,60/L)

FR-BIO-01

Winzer: Christophe Lesage,

Les Vignerons du Roy René

Region: Lambresc, Provence, Frankreich

Rebsorten: 45 % Grenache noir, 10 % Syrah,

5 % Vermentino, 20 % Cinsault, 10 % Carignan,

10 % Cabernet Sauvignon

Alkohol: 12,5 % Vol.

Säure: 6,1 g/l, Restzucker: 2 g/l

Boden: Kalkhaltiger Lehmboden mit sandigem Untergrund

Genuss: Bei 1012 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Kaltmazeration, um aus den Schalen das Optimum

an Aromen zu extrahieren; die alkoholische Gärung und der

weitere Ausbau erfolgte im Edelstahltank

Der Wein im Glas:

Brillante blasse Lachsfarbe, in Bukett und

Geschmack komplexe Nuancen von roten und

schwarzen Beeren. Die Anklänge vom Terroir,

die Fruchtaromen und die fein ziselierte Säure

vereinen sich zu einem grandiosen Finale.


Château d’Astros

Provence

Laure Habasque

uf Schloss Château d’ Astros begegnen sich Kunst und Natur. Das Ensemble aus zwei Burgen, Kapelle, Aquädukt, Kommandantur und Eremitage ist

A seit 1802 im Besitz der Familie Maurel neun Generationen haben seit dem hier engagierten Weinbau betrieben. Herrin über die 80 Hektar Weinberge

ist Laure Habasque, die zusammen mit dem beratenden Önologen Jérôme Paquette für die Weine verantwortlich zeichnet. Beide teilen die gleiche

Überzeugung: ‚Die Magie großartiger Weine liegt in der Arbeit der Reben. Die Berufung des Winzers besteht darin, die Trauben zu pflegen und diskret

zu begleiten, um einen gradlinigen, klaren und aromatischen Wein zu kreieren.‘ Die Trauben standen schon immer im Mittelpunkt: vom Beschneiden bis

zur Ernte zielt alles darauf ab, den natürlichen Kreislauf zu unterstützen. Es ist der Rhythmus der Frucht, der vorherrscht, und die Kunst der Assemblage,

die diese großartigen Weine hervorbringt.

Neuentdeckung aus der Provence!

2020 Astros ‘Moon’ Rosé, Maures IGP

Château d’Astros

FR0671-2020 € 11,95 (€ 15,93/L)

Winzer: Laure Habasque und Jérôme Paquette

Château d‘ Astros

Region: Vidauban, Provence, Frankreich

Rebsorten: 40 % Grenache, 30 % Cinsault, 30 % Caladoc

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 4,13 g/l, Restzucker: 0,7 g/l

Boden: Schwemmlandboden

Genuss: Bei 69 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Ernte während der Nacht, jede Rebsorte und

jede Parzelle wird in verschiedenen Nächten geerntet;

traditionelle Weinbereitung

Küche: Zu provenzalischen Gerichten, zu asiatischer

Küche, Fisch oder zu einem cremigen Risotto

FR-BIO-01

2020 Astros ‘Aventure’ Rosé, Méditerranée IGP

Château d’Astros

FR0671-2020 € 13,50 (€ 18,-/L)

Winzer: Laure Habasque und Jérôme Paquette,

Château d‘ Astros

Region: Vidauban, Provence, Frankreich

Rebsorten: 30 % Caladoc, 25 % Cinsault, 25 % Grenache,

15 % Ugni Blanc, 5 % Marselan

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 4,12 g/l, Restzucker: 0,4 g/l

Boden: Ton-Kalkstein

Genuss: Bei 69 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Ernte während der Nacht, um die Oxidation zu

begrenzen und die Frische der Aromen und Früchte zu bewahren,

begrenzter Einsatz von Sulfiten; traditionelle Weinbereitung

Küche: Als Aperitif nach Feierabend, zur klassischen Mittelmeerküche

mit Olivenöl, Knoblauch, Fisch und viel Gemüse

Der Wein im Glas:

Kristallines Rosé, sehr zart. Ausdrucksstark mit

Aromen von Aprikose und Kokosnuss, verstärkt

durch einen Hauch von Gewürzen. Der Gaumen

ist zart, geschmeidig und großzügig. Ein langer

und aromatischer Abgang.

Der Wein im Glas:

Blasses Rosa mit lachsfarbenen Reflexen. Äußerst

köstliches, frisches Bukett mit Aromen von

Litchi, Pfirsich und Guave. Rund und geschmeidig,

dabei sind die Frische und die Frucht immer

präsent. Ein Provence-Rosé, der begeistert.

5


Château de Montpezat

Languedoc

6

Christophe & Laurence Blanc

Weinbau wird auf Château Montpezat seit dem 16. Jahrhundert betrieben. Seitdem Christophe Blanc und seine Frau Laurence das Weingut

1988 übernommen haben, wird nachhaltig und umweltbewusst angebaut. Für das Paar ist der An- und Ausbau ihrer Weine nach biologischen

Richtlinien eine Entscheidung, die von A-Z gelebt wird. Für sie ist ökologischer Landbau auch die Achtung des natürlichen Gleichgewichts der Natur und

der biologischen Vielfalt. Christophe Blanc beschreibt ihre Arbeitsweise: ‚Wir kultivieren die Rebe so einfach wie möglich, mit möglichst wenigen Produkten.

Unsere Erträge sind niedrig, etwa die Hälfte der von der Appellation genehmigten Erträge. Dies ermöglicht Trauben, die krankheitsresistenter und von

besserer Qualität sind. Widerstandsfähigere Trauben erfordern daher weniger Behandlungen. Weniger Behandlungen ermöglichen einen besseren Schutz

der Hilfsfauna.‘

2019 Les Enclos, Pays d’Oc IGP

Château de Montpezat

FR0661-2019 € 10,50 (€ 14,-/L)

Winzer: Christophe Blanc und François Pennequin,

Château de Montpezat

Region: Pézenas, Languedoc, Frankreich

Rebsorten: 80 % Merlot, 20 % Syrah

von über 40 Jahre alte Reben

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 4,29 g/l, Restzucker: 0,8 g/l

Boden: Sandig und kreidig, mit blauem Ton aus dem Tertiär

Genuss: Bei 1618 °C, jetzt bis Ende 2022

Ausbau: Kurze Maischestandzeit von acht Tagen,

traditionelle Weinbereitung

Küche: Zu hellem Fleisch und Geflügel,

Kartoffel-Pilzauflauf

Der Wein im Glas:

Rubinrot mit leichten violetten Reflexen.

Im Bukett deutliche Aromen von roten Früchten,

die sich am Gaumen fortsetzen und mit den

weichen Tanninen zu einem runden und leichten

Rotwein verbinden perfekte Harmonie.

FR-BIO-01

2017 Chichery, Languedoc AOP

Château de Montpezat

FR0662-2017 € 16,95 (€ 22,60/L)

Winzer: Christophe Blanc und François Pennequin,

Château de Montpezat

Region: Pézenas, Languedoc, Frankreich

Rebsorten: 50 % Mourvèdre, 50 % Syrah

von über 40 Jahre alte Reben

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 4,97 g/l, Restzucker: 0,8 g/l

Boden: Braune Erde mit Silikat und Basalt aus dem Quartär

Genuss: Bei 1618 °C, jetzt bis Ende 2022

Ausbau: Lange Maischestandzeit von 2230 Tagen, traditionelle

Weinbereitung, Reifung in Bottichen für 2,5 bis 3 Jahre

Küche: Lammkeule, Filet, Tournedos Rossini, Mangoldblätter

mit Schafskäse und Paprika, Maronenspätzle mit Rotkohl, Pilzfrikadelle

mit Tomatengemüse

Der Wein im Glas:

Purpurrot mit violetten Untertönen. Ein ausdruckstarkes,

würziges Bukett, fruchtig mit

Aromen von Kirsche, Lakritz, schwarzer Johannisbeere

und wilder Brombeere. Der Körper ist dicht

und voll gereifter Tannine. Ein sehr schmeichelhafter

Rotwein, der mit einem Ausdruck von

Grafit, Salbei und Pflaume endet.


Clos des Roques

Minervois

Familie Gastou

Claude Serra

Das Minervois gehört zu den ältesten Weinbaugebieten Frankreichs. Es liegt im Languedoc-Roussillon östlich von Narbonne und beherbergt heute

rund 60 Weinbaugemeinden mit einer Rebfläche von etwa 18.000 Hektar. Bis in die 90er Jahre war die Region durch Genossenschaften geprägt,

dann begann eine neue Generation von Winzern umzudenken und auf Qualität statt Quantität zu setzen. Auch Nelly und Christian Gastou lieferten ihre

Trauben bis 2000 an die Genossenschaftskellerei. Ab dem Jahrgang 2001 begannen sie mit dem Önologen Claude Serra eigene Weine zu keltern. Mit

Clos des Roques, einem Weinberg auf 120130 m Höhe, hatten sie beste Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des Weinguts. 2008 stellten sie auf

ökologischen Anbau um, mit dem Jahrgang 2011 konnte der erste Bio-Wein vinifiziert werden. Heute produziert das familiengeführte Weingut im Herzen

des Minervois Bio-Weine aus Überzeugung und Passion.

2018 Clos des Roques, Minervois AOP

FR0667-2018 € 8,50 (€ 11,33/L)

Winzer: Familie Gastou und Claude Serra,

Clos des Roques

Region: Minervois, Frankreich

Rebsorten: Grenache Noir, Syrah

Alkohol: 14 % Vol.

Säure: 3,11 g/l, Restzucker: 0,59 g/l

Boden: Kalkhaltiger Ton- und Sandsteinboden

Genuss: Bei 1516 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: Handlese der gesunden und reifen Trauben, danach traditionelle

Gärung; der Wein reift für ein kurze Zeit in den Fässern

Küche: Zu gegrillten Lammkoteletts mit mediterranen Kräutern,

Ratatouille mit Knoblauch und Kräutern, gefüllte Paprika mit

Hackfleisch, Knoblauch und Thymian

Der Wein im Glas:

Schöne dunkelrote Farbe mit hellroten Reflexen.

In der Nase ein kräftiges Bouquet von schwarzen

Johannisbeeren, Lakritze, Rosen und Veilchen. Am

Gaumen ausbalanciert mit seidigen Tanninen und

vollem Körper. Feine Aromen von roten Früchten,

Zimt und Thymian runden das Finale ab.

FR-BIO-01

2017 Clos des Roques

Minervois La Liviniére AOP

FR0668-2017 € 13,95 (€ 18,60/L)

Ausgezeichnet

vom Decanter mit

91 Punkten

Winzer: Familie Gastou und Claude Serra,

Clos des Roques

Region: Minervois La Liviniére, Frankreich

Rebsorten: Carignan, Mourvédre, Grenache, Syrah

Alkohol: 15 % Vol.

Säure: 3,14 g/l, Restzucker: 1,6 g/l

Boden: Kalkhaltiger Ton- und Sandsteinboden

Genuss: Bei 1516 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: Handlese des gesunden Traubenguts,

klassische Gärung mit kurzer Reifezeit in den Fässern

Küche: Gegrilltes Steak, Zwiebelrostbraten, gegrillte

Koteletts vom Iberico-Schwein

Der Wein im Glas:

Tiefe dunkelrote Farbe. Die Nase wird bezaubert

von kandierten schwarzen Früchten und Fruchtbowle.

Am Gaumen schöne Aromen von Kakao,

Mokka und Weihrauch. Die Tannine seidig und

elegant, dennoch bleibt ein frischer Eindruck.

7


Château La Roque

Pic Saint Loup

Cyriaque Rozier und Team

Im Herzen von Pic Saint Loup, etwa 20 Kilometer nördlich von Montpellier, liegt Château La Roque. Das Terroir ist geprägt von den klimatischen Einflüssen

des Pic Saint Loup, dem Mittelmeer und den Böden aus Kalk und Lehm. Die einzigartige Landschaft wird nicht nur von Weinliebhabern, sondern

auch von Wandertouristen geschätzt. Hier wachsen Eichen, Erdbeerbäumchen, Wacholder, Thymian, Lorbeer und Rosmarin, deren unverwechselbare

Aromen auch in den Weinen von Château La Roque wiederzufinden sind. Die Ursprünge des Weinguts gehen bis ins 12. Jahrhundert zurück. Das Anliegen

der heutigen Eigentümer Sylviane und Bertrand Barascud ist es, die Naturgesetze zu verstehen und dieses Wissen in der Landwirtschaft einschließlich des

Weinanbaus einzusetzen. Ein wichtiger Schritt war die Umstellung auf biodynamische Landwirtschaft ab dem Jahrgang 2004. Dabei werden die beiden

tatkräftig vom Önologen Cyriaque Rozier unterstützt.

8

2019 Château La Roque Rouge

Pic Saint Loup AOP

FR0664-2019 € 16,95 (€ 22,60/L)

Winzer: Cyriaque Rozier und Claude Gros, Château La Roque

Region: Pic Saint Loup, Frankreich

Rebsorten: 50 % Syrah, 40 % Grenache, 10 % Mourvèdre

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 4,84 g/l, Restzucker: 0,8 g/l

Boden: Ton- und Kalksteingeröll

Genuss: Bei 1618 °C, jetzt bis 2026

Ausbau: Temperaturgesteuerte Gärung in klassischen oder konischen

Bottichen, Mazeration für 40 Tage, anschließend reift der

Wein für 10 Monate in den Bottichen und wird unfiltriert abgefüllt

Küche: Passt sehr gut zu Gerichten mit Kräutern der Garrigue

wie Rosmarin und Thymian, zu Lammkarree mit einer Kruste

aus schwarzer Olivenpaste, mittelreifem Käse, Gemüsegerichten

Der Wein im Glas:

Strahlende purpurrote Farbe mit violetten

Reflexen. In der Nase Aromen von roten

Früchten, Schwarzkirschen und Kräuter der

Garrigue. Am Gaumen eine perfekte Harmonie

von Säure, Körper und samtigen Tanninen.

Aromen von Kirschen begleiten den langen,

eleganten Abgang.

Goldmedaille Millesime Bio 2021

FR-BIO-01

2019 Château La Roque, Cantafaroune

Pic Saint Loup AOP

FR0665-2019 € 19,95 (€ 26,60 /L)

Winzer: Cyriaque Rozier und Claude Gros, Château La Roque

Region: Pic Saint Loup, Frankreich

Rebsorten: 80 % Syrah, 17 % Grenache, 3 % Cinsault

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 4,93 g/l, Restzucker: 1,16 g/l

Boden: Roter Ton- und Kalkstein mit hohem Anteil

von Ammonitfossilien

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis 2026

Ausbau: Temperaturgesteuerte Gärung in klassischen

oder konischen Bottichen, Mazeration für 30 Tage,

anschließend reift der Wein für 10 Monate in den

Bottichen und wird unfiltriert abgefüllt

Küche: Passt sehr gut zu Ossobuco vom Kalb,

geschmorten Gerichten, gegrilltem Thunfisch, Linsen

mit Spätzle, Champignonpfanne à la crème

Der Wein im Glas:

Satte purpurrote Farbe. In der Nase

Brombeere, schwarze Kirschen, Veilchen und

warmes Brot. Am Gaumen kraftvoll mit gut eingebunden

Tanninen. Lang und saftig im Finale.


Château Ollieux Romanis

Fitou

2019 Luna, Fitou AOP

Château Ollieux Romanis

FR0666-2019 € 9,95 (€ 13,27/L)

Winzer: Pierre Bories, Château Les Ollieux Romanis

Region: Fitou, Frankreich

Rebsorten: 40 % Carignan, 30 % Grenache, 30 % Syrah

Alkohol: 14,5 % Vol.

Säure: 4,71 g/l, Restzucker: 2 g/l

Boden: Schiefer- und Kalkstein

Genuss: Bei 16 °C, jetzt bis 2026

Ausbau: Traditionell in Edelstahltanks, Mazeration für

1214 Tage bei kontrollierter Temperatur von 2224 °C

Küche: Passt sehr gut zu Brathähnchen mit Babykarotten,

Wurstwaren, deftigen Eintöpfen, Vesper, Hähnchenbrust mit

Tomate und Mozzarella überbacken

Der Wein im Glas:

Strahlendes Rubinrot. In der Nase warm, Noten

von Marmelade und Beerenkompott. Am Gaumen

ist der Rotwein weich und rund. Im Abgang sind

die Gerbstoffe präsent, aber gut eingebunden.

Jacqueline Bories

FR-BIO-01

„Wir kämpfen jeden

Tag darum, der Natur und

den Menschen so nahe wie

möglich zu sein, um unsere

Leidenschaft und unsere

Liebe zu vermitteln.“

it großem Respekt vor der Umwelt und Liebe zum

M Terroir wird auf Château Les Ollieux Romanis Weinbau

betrieben. Angefangen hat alles mit Jacqueline Bories,

einer ‚Grande Dame‘ des Weins. Sie ist Winzerin der ersten

Stunde und legte den Grundstein für den Erfolg des

Weingutes. Vor ein paar Jahren hat sie die Verantwortung

für das Weingut an ihren Sohn Pierre übergeben, der die

Qualitätspolitik seiner Mutter weiterverfolgt.

Das Weingut liegt am am Bergmassiv Pinada im Corbiéres

im Languedoc. Das Terroir ist eine Begegnung zwischen

Meer und Berg majestätische Felslandschaften unter dem

Einfluss des mediterranen Klimas. Hier wird die Trockenheit

durch See- und Nordwinde sowie durch seltene Regenfälle

ausgeglichen. Die Natur, so sagen die Menschen hier, ist

wild und rücksichtslos, aber großzügig für diejenigen, die

wissen, wie man sie respektiert.

Mit dem Luna schlägt das Château Les Ollieux Romanis eine

Brücke zwischen Tradition und Moderne. Die Trauben für

diesen biologisch ausgebauten Rotwein stammen aus einzelnen

Parzellen in Fitou, auf denen im Schnitt 4070 Jahre

alte Rebstöcke angepflanzt sind. Fitou ist eine eigene

Appellation innerhalb der Region und dazu die älteste

Appellation des Languedoc.

9


Cantina Colli Morenici

Veneto

Bestnoten!

Seit vielen Jahren

erhalten die Weine der

Cantina Colli Morenici

Topbewertungen vom

italienischen Weinkritiker

Luca Maroni.

IT-BIO-006

Paolo Posenato

10

2018 Valpolicella Superiore DOC

Cantina Colli Morenici

IT0535-2018 € 9,95 (€13,27L)

Winzer: Michele Peroni und Paolo Posenato,

Cantina Colli Morenici

Region: Ponti sul Mincio, südlicher Gardasee, Lombardei, Italien

Rebsorten: 60 % Corvina, 25 % Rondinella, 15 % Corvinone

Alkohol: 13,5 % Vol.

Säure: 5,5 g/l, Restzucker: 5,5 g/l

Boden: Lehm

Genuss: Bei 14 °C, jetzt bis 2023

Ausbau: Handlese ab der ersten Oktoberhälfte, nach dem sanften

Pressen folgt eine Mazeration in Stahl bei kontrollierter

Temperatur für 10 bis 12 Tage; nach der Gärung reift der Wein

12 Monate in Barrique

Küche: Gemüsepizza, luftgetrockneter Schinken

Der Wein im Glas:

Helle rubinrote Farbe, in der Nase Noten und

Aromen von roten Früchten, reifen Kirschen

und Blüten. Am Gaumen trocken mit Noten

von roten Früchten und Bittermandeln, die

das Tannin dieses Weins gut ausgleichen.

ie Genossenschaft Cantina Colli Morenici befindet

D sich in Ponti sul Mincio, einem Dorf in der Lombardei,

im Süden des Gardasees. Das einzigartige Terroir

der Gegend ist mit seiner Beschaffenheit von Boden und

Klima für den Weinbau optimal geeignet. Kein Wunder, dass

die Weinberge in dieser hügeligen Landschaft, der Colli

Mantovani, mit einer eigenen Garda DOC gekrönt sind.

Seit der Gründung der Genossenschaft 1959 arbeiten

die Mitglieder mit Leidenschaft und Einsatzfreude an

der hohen Qualität ihrer Weine. Ein Konzept für ständige

Modernisierung, unterstützt von strengen Kontrollen, garantiert

heute regionstypische Weine wie Custoza, Chiaretto,

Pinot Grigio und Valpolicella von bester Güte.

Für die Weinbereitung wird die Cantina von Paolo Posenato

beraten. Der erfahrene Önologe ist zusammen mit Michele

Peroni für die Weinbereitung verantwortlich. Gemeinsam

zaubern die beiden Weine, die die Typizität und Authentizität

der Region widerspiegeln. Durch diese spannende Verbindung

von Tradition und Innovation in der Weinbereitung

harmonieren die Weine gut mit aktuellen Food-Trends.


Azienda Agricola Chiusa Grande

Abruzzen

Team Chiusa Grande

Das 1994 von Franco d’Eusanio gegründete Weingut Chiusa Grande ist in erster Linie ein

Werte-Universum, in dem Ethik wichtiger ist als Profit. Anfangs in einer Vorreiterrolle, entwickelte

es sich zu einem der führenden Produzenten für Biowein in den Abruzzen. Francos Vater

hatte ihm einst von Bergdörfern erzählt, wo noch über 100-jährige Montepulciano-Reben wurzeln.

Franco machte sich auf die Suche nach diesen Schätzen und vermehrte sie in seinen Weinbergen.

Mit seinem festen Glauben an die Philosophie des biologischen Anbaus, seiner von ethischer Überzeugung

diktierten Liebe zur Natur und mit seinem Bestreben, das Gleichgewicht im Ökosystem

wiederherzustellen, hat sich Franco die Titel ,Vinosopher‘ und ,Bio-Innovator‘ verdient.

2019 Roccamara

Montepulciano d’Abruzzo Reserva DOC

Azienda Agricola Chiusa Grande

IT0536-2019 € 10,95 (14,60/L.)

Winzer: Franco Giandomenico,

Azienda Agricola Chiusa Grande

Region: Nocciano, Abruzzen, Italien

Rebsorte: 100 % Montepulciano Nero

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,4 g/l, Restzucker: 4,5 g/l

Boden: Überwiegend Tonboden, reich an Spurenelementen

Genuss: Bei 1820 °C, jetzt bis 2024

Ausbau: Handlese, anschließend komplett entrappt und

10 Tage mazeriert; nach der alkoholischen Gärung findet die

malolaktische Gärung in Edelstahl statt, bevor der Wein ins

Eichholzfass kommt und dort für kurze Zeit reift

Küche: Zu Pasta mit würzigen Saucen, Auberginenauflauf

mit Mozzarella, gegrillten Koteletts

Gold

Internationaler

Bioweinpreis 2020

(95 Punkte)

IT-BIO-006

3 Liter

2019 Tommolo, Montepulciano d’Abruzzo DOC

Azienda Agricola Chiusa Grande

IT0505 € 17,95 (€ 5,98/L)

Winzer: Franco Giandomenico, Azienda Agricola Chiusa Grande

Region: Nocciano, Abruzzen, Italien

Rebsorte: 100 % Montepulciano Nero

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 5,3 g/l, Restzucker: 4,5 g/l

Boden: Überwiegend Tonboden, reich an Spurenelementen

Genuss: Bei 16 °C, jetzt, nach dem Öffnen mindestens

6 Wochen haltbar

Ausbau: Handernte, anschließend komplett entrappt und

10 Tage mazeriert; nach der alkoholischen Gärung findet die

malolaktische Gärung in Edelstahl statt, bevor ein Teil des

Weins im Eichholzfass reift

Küche: Zu hochwertigen Wurstwaren und Rohschinken, zu

Nudelgerichten, rotem Fleisch und mittelaltem Käse

Der Wein im Glas:

Wunderschöne rubinrote Farbe mit violetten

Reflexen. Intensiv fruchtig mit Noten von Schwarzkirschen,

Lakritze, getrockneten

Kräutern und Schokolade. Am

Gaumen sehr ausgewogen und

harmonisch, weich und rund, mit

guter Länge und viel Körper.

Der Wein im Glas:

Rubinrot, im Bukett intensiv fruchtig mit Noten

von Marasca-Kirsche sowie von Lakritz und Vanille.

Am Gaumen ausgeglichen, harmonisch, weich

und rund, viel Länge im Nachhall.

Ein außergewöhnliches

Bag-in-Box-Erlebnis!

11


Vignobles Alain Jaume

Südliche Côtes du Rhône

Familie Jaume

Die Familie Jaume versteht sich ,als Handwerker im Dienst der großen Terroirs im Süden des Rhône-Tals‘. Mit dem Ziel, intensive Weine mit Charakter

und authentischem Geschmack zu produzieren, haben sie sich heute in der Top-Liga etabliert und stehen für monumentale Weine, die international

höchste Anerkennung genießen. ,In einem großartigen Wein‘, so das Credo der Jaumes, ,können sich die Kräfte der Erde ausdrücken‘. Dahinter steckt

harte Arbeit und eine klare Ausrichtung die Familie setzt sich engagiert für schonenden und nachhaltigen Umgang mit der Natur ein. Seit Jahren betreibt

sie kontrolliert biologischen An- und Ausbau. In der Zwischenzeit sind fast alle Weine von ihnen nach den Richtlinien von Ecocert biozertifiziert. Trotz des

enormen Erfolgs sind die Jaumes mit den Füßen auf dem Boden geblieben auch, was die Preise betrifft.


92 Parker Punkte

2019 Domaine Grand Veneur

Blanc de Viognier, Côtes du Rhône AOP

Vignobles Alain Jaume

FR0304-2019 € 13,50 (€ 18,-/L)

Winzer: Sébastien Jaume, Vignobles Alain Jaume

Region: Südliches Côtes du Rhône, Frankreich

Rebsorten: 100 % Viognier

Alkohol: 13 % Vol.

Säure: 4,2 g/l, Restzucker: 1,8 g/l

Boden: Lehmig-sandige und kalkhaltig Böden

Genuss: Bei 10 °C, jetzt bis 2022

Ausbau: Handlese und vollständiges Entrappen der Trauben,

Gärung temperaturkontrolliert bei 12 °C in Edelstahltanks,

frühe Flaschenfüllung bereits vier Monate nach der Ernte

Küche: Toll als Aperitif, besonders gut geeignet zu

Fisch- und Gemüsegerichten

Der Wein im Glas:

Klare hellgelbe Farbe. Intensives und gleichzeitig

zartes Bukett: floral mit Anklängen von weißen

Früchten. Der Gaumen ist frisch, mineralisch

und luftig. Wie bei jedem großer Viognier sind

Finesse und Frische durchgängig gegenwärtig.

FR-BIO-01

2017 Clos de Sixte, Lirac AOP

Vignobles Alain Jaume

FR0184-2017 € 15,95 (€ 21,27/L)

Winzer: Sébastien Jaume, Vignobles Alain Jaume

Region: Südliches Côtes du Rhône, Frankreich

Rebsorten: 50 % Grenache Noir, 35 % Syrah, 15 % Mourvèdre

Alkohol: 15 % Vol.

Säure: 5,5 g/l, Restzucker: 1,8 g/l

Boden: 1 m hohe rote Tonschicht, vermischt mit Sand

und großen Kieselsteinen

Genuss: Bei 10 °C, jetzt bis 2025

Ausbau: Handarbeit bei Ernte, Verlesen und Entrappen,

18 Tage Maischegärung mit sanfter Umwälzung des Maischehuts,

Reifung 14 Monate in Betontanks (70 %) und in französischen

Eichenfässern (30 %)

Küche: Zu gegrilltem Fleisch, Pilzlasagne, Weichkäse oder

solo als Meditationswein mit und ohne Kaminfeuer

Der Wein im Glas:

Tiefes Rot mit violetten Nuancen. In der Nase

dominieren Aromen von kandierten roten und

schwarzen Früchten. Der Mund ist voll, harmonisch

und würzig. Im Abgang leichte Lakritz- und

Pfeffernoten mit überraschender Länge.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine