edubreak®SPORTCAMPUS Produktkatalog

ghostthinkergmbh

Der edubreak®SPORTCAMPUS ist die Nummer 1 für digital gestützte Aus- und Fortbildungen im Sport sowie die organisationsinterne und -übergreifende Bildungszusammenarbeit.
Mehr Infos über edubreak®: edubreak-sportcampus.de
Mehr Infos über die Ghostthinker GmbH: ghostthinker.de

Die Online-

Lernumgebung

für den Sport


2

edubreak ® APP

APP

Die edubreak ® APP ist eine mobile Schnittstelle

zwischen informellem und formellem Lernen. Im

Zusammenspiel von synchroner und asynchroner

Videokommentierung mit sozialem Austausch

entsteht eine neue Dimension von Social Video

Learning!

Videoaufnahmen direkt via App

Videos werden direkt in der App komprimiert

und für den Upload optimal vorbereitet.

Unkomplizierter Upload der Videos

direkt in die jeweiligen Kurse.

Livetagging von Aufnahmen

Kommentare und Tags werden nach

dem Upload mit der Videoaufnahme

verknüpft.

Mobile Aufgabenbearbeitung

Aufgaben können auch von unterwegs

eingesehen und bearbeitet werden.

Kostenlos downloaden:


Inhalt

6 edubreak ® CONCEPT

8 »LERNEN 5.0« ODER DAS RICHTIGE RICHTIG TUN!

12 ERFOLGSGESCHICHTEN

16 ERWEITERTER LERNRAUM – BLENDED LEARNING

20 ERWEITERTE LERNWERKZEUGE – SOCIAL VIDEO LEARNING

26 ERWEITERTE LERNZIELKONTROLLEN – NEUE PRÜFUNGSFORMATE

30 ERWEITERTE ORGANISATION – COMMUNITY LEARNING

34 LERNENDE ORGANISATION – TEILEN VON LEHRERFAHRUNG,

AUFGABEN UND MATERIALIEN

36 LEBENSLANGES LERNEN – E-PORTFOLIOS:

WENN LERNGESCHICHTEN SICHTBAR WERDEN

38 ENTWICKLUNGSBETEILIGUNG – GEMEINSAM edubreak ®

WEITERENTWICKELN

40 WARUM EIGENTLICH edubreak ® ?


4

Mentales Check-in

In der digitalisierten Welt steht zu Beginn einer

Veranstaltung oder eines Meetings häufig ein

sogenanntes »Check-in« auf dem Programm.

Damit ist vor allem das mentale Abholen der

Teilnehmenden gemeint.

Immer wenn ich das Wort »Check-in« lese, muss ich

an den Flughafen und das Reisen denken. Am

Check-in erhalte ich all meine wichtigen Informationen.

Zu diesem Zeitpunkt bin ich in der Regel

hochgradig aktiviert, präsent und voller Vorfreude

auf das, was kommt. Ich will alles verstehen und

aufnehmen, damit ich zur richtigen Zeit am richtigen

Gate bin und das Flugzeug nicht verpasse,

das mich hoffentlich sicher an meinen gewünschten

Zielort bringt. Wenn ich also »Check-in« in einem

Programm lese, bin ich automatisch startklar und

erwarte mit Freude, was hier auf mich zukommt.

In der Hoffnung, dass es Ihnen ähnlich geht, starten

wir in diesem Katalog mit einem kleinen Check-in,

der Sie aktivieren und schnell und mit Freude zum

gewünschten Ziel führen soll.

Seit 2009 nutzen Sportorganisationen edubreak ® in

ihrer Aus- und Weiterbildung für Trainer:innen

und Übungsleiter:innen. In den vergangenen Jahren

kamen sukzessive weitere Zielgruppen wie Schiedsrichter:innen,

Streckenwart:innen oder Kampfrichter:innen

hinzu. In unzähligen Pilotprojekten wurde

edubreak ® zunächst ausprobiert und daraufhin das

didaktische Konzept und die Technologie angepasst.

Aus dieser jahrelangen Erfahrung heraus

wissen wir, dass Bedürfnisse und Erfahrungen

in den Organisationen rund um das Thema digitale

Bildung sehr individuell sind. Wir haben diesen

physischen Katalog für Sie zusammengestellt, weil

wir davon überzeugt sind, dass – auch in der Lehre –

die Mischung aus digital und analog wertvoll ist.

Weil jedoch in der digitalisierten Welt oftmals Zeit

und Muße dafür fehlen, sich einen solchen Schmöker

von vorn bis hinten durch zu lesen, haben wir

hier rechts einen kleinen Wegweiser zusammengestellt,

der Sie schnell zu den Antworten auf Ihre

Fragen oder Lösungen für Ihre Ideen führen soll. Beantworten

Sie einfach die kurzen Fragen und folgen

Sie dann den Seitenzahlen. Sie werden überrascht

sein, wie kurzweilig und informativ es sein kann, einen

Katalog zu lesen.

Wir sagen: Herzlich willkommen bei uns Ghostthinkern!

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, unser

Angebot kennenzulernen. Wir wünschen Ihnen eine

angenehme Reise durch unseren Katalog und

freuen uns auf gemeinsame Projekte.

Ihre Rebecca Gebler-Branch


5

Wo will

ich hin?

Ich kenne

Lernen 5.0

Ich nutze edubreak ® bereits

Ich will erst mal das didaktisch-technische

Konzept von edubreak ® kennenlernen

Im Blended Learning

und Social Video

Learning fühle ich

mich total sicher

und kenne alles

Dann bin

ich auf Seite 8

richtig

Deshalb schaue

ich mir das

edubreak ® CONCEPT

auf Seite 6 an

Ich will mir erst

einmal einen Über-

blick verschaffen

Ich bin

interessiert an

innovativen

Prüfungsformaten

Alles dazu finde ich

auf Seite 26

Darum will ich mir die

Möglichkeiten von

Social Video Learning

auf Seite 20 genauer

anschauen

Mich interessiert

informelles Lernen

und Vernetzen mit

einer Community

Jetzt bin ich bereit

für weitere Informationen

zum Konzept

Dann lasse ich mich

auf Seite 12

inspirieren, wie andere

Organisationen

edubreak ® nutzen

Ich suche nach etwas, das es

noch nicht gibt, und möchte

Neues entwickeln. Alles dazu auf

Seite 30

Ich will erst mal

sehen, was

edubreak ® bietet,

und das finde ich

auf Seite 24

Informationen zur

klassischen Community

finde ich auf Seite 30

Auf Seite 34 finde ich alles zur

Entwicklung einer neuen Aufgabenkultur

mit edubreak ® SHARE


6

edubreak ® CONCEPT

Die ideale Mischung für den Sport

Im edubreak ® CONCEPT sind alle guten Dinge drei.

»Wir setzen auf

ein Zusammenspiel aus

formalen und

informellen Lernprozessen

sowie

kollegialer Qualitätsentwicklung.«

Seit 2009 revolutioniert edubreak ® als Gesamtlösung

für digitalisierte Bildung die Sportwelt. Wissenschaftlich

fundiert, ermöglicht das technisch-didaktische

Lehr-Lern-Konzept den lernenden Organisationen

die Umstrukturierung ihrer Bildungsformate

hin zu kompetenzorientierten Blended-Learning-

Angeboten. Dabei setzt die Lernumgebung auf ein

Zusammenspiel aus formaler Bildung, Vernetzung

im informellen Rahmen und kollegialer Qualitätsentwicklung

der Lehrinhalte. Die drei »Musketiere«

unseres Gesamtkonzeptes für diesen Bildungsansatz

sind der edubreak ® SPORTCAMPUS, die edubreak

® COMMUNITY und edubreak ® SHARE.

Der SportCampus als digitaler Raum für formale

Bildungsangebote dient der Begleitung von Lernenden

in Blended-Learning-Kursen und die Community

sorgt für Vernetzung zum kursübergreifenden

informellen Austausch. Share hingegen ist das

virtuelle Lehrerzimmer, in dem Bildungsverantwortliche

gute Aufgaben kollegial teilen, diskutieren und

weiterentwickeln, um deren Qualität systematisch

zu steigern.


7

Austausch

von Aufgaben

& Know-how:

Seite 34

SHARE

Formales

Lernen:

Seite 16

CAMPUS

edubreak ®

CONCEPT

COMMUNITY

Informelles

Lernen:

Seite 30


8

»Lernen 5.0«

oder das Richtige richtig tun!

»Die digitale

Transformation

bietet die

Chance auf eine

Veränderung

der Lernkultur.«

Wie kombiniert man erfolgreich Lernen, Digitalisierung

und Transformation? Die Antwort bezieht

sich bislang meist nur auf oberflächlich technologische

Veränderungen. Aber Digitalisierung ist viel

mehr als »Welche Technologie und Werkzeuge

verwende ich?« oder »Wie bereite ich Lernende auf

das Online-Lernen vor?« Wie sich die Qualität von

Lernen und Lehren durch den Einsatz digitaler Technologie

verändert, ist die zentrale Frage, die den

Kern unserer Arbeit trifft.

Wir haben ein Modell entwickelt, das die digitale

Transformation im Ausbildungsbereich hinreichend

abbildet, ihren eigentlichen Wirkungsort der Lehrinstitution

verlässt und die didaktischen Grenzen des

analogen Lernens sprengt. »Lernen 5.0« steht für

fünf Stellschrauben zur Veränderung einer Lernkultur

mit digitalen Medien. Das ist weniger ein streng

linearer Ablauf, als vielmehr das Zusammenwirken

der unterschiedlichen Innovationsfelder, wofür

der Kreis auf Seite 11 steht.

Das Modell verspricht zweierlei: im ersten Schritt den

eigenen Status quo des Lernprozesses überprüfen

und darauf reagieren und im zweiten Schritt nach

individuellen Anforderungen weiterentwickeln.

Lassen Sie uns die Ausbildung so gestalten, dass digitale

Transformation keine leere Worthülse bleibt!



10

Wie sehen die fünf digitalen Innovationsfelder

für mehr Qualität aus?

1ERWEITERTER LERNRAUM –

BLENDED LEARNING

Erweitern wir die Sportschule und damit das gewohnte

analoge »Spielfeld des Lernens« um einen digitalen

Raum. Neuer Treffpunkt: frei bestimmbar. Nach

individuellen Bedürfnissen der Lernenden und Lehrenden

kreieren wir gemeinsam einen Lernort, der die

Vorzüge des Vor-Ort-Lernens und des digitalen Medieneinsatzes

intelligent vereint. Wir profitieren vom

direkten Austausch und von weitreichender Vernetzung.

2ERWEITERTE LERNWERKZEUGE –

SOCIAL VIDEO LEARNING

Bei Blended Learning sind Kommunikation, Feedback

und Dialog unverzichtbar. Wir konzentrieren uns aus

gutem Grund auf drei spezielle Werkzeuge: Video, Blog

und Concept-Map (C-Map). Sie ermöglichen eine

stetige Reflexion über Methoden, Fortschritte sowie

Ergebnisse und machen Verstehen sichtbar.

3ERWEITERTE LERNZIELKONTROLLE –

NEUE PRÜFUNGSFORMATE

Wir holen Sie dort ab, wo Bedarf besteht, und klären

individuell, wohin und wie schnell die Reise geht. Wir

orientieren uns an konkreten Anforderungsprofilen und

reagieren auf unterschiedliche Kompetenzstufen mit

entsprechenden Handlungsmaßnahmen. Das gilt für

Lernziele, Lernprozesse und gerade auch für Prüfungen.

Die neuen Formen der Lernzielkontrolle mit dem Anspruch,

die in der Ausbildung erworbenen Kompetenzen

zu erfassen, müssen daher nicht mehr nur in der

Sportschule stattfinden, sondern können auch in die

Heimatvereine verlegt werden. Lernende erhalten damit

die Möglichkeit zu zeigen, wie gut sie die zu Beginn

festgelegten Lernziele erreicht haben und was sie wirklich

können.

4

ERWEITERTE ORGANISATION –

COMMUNITY LEARNING

Wir lernen aber nicht nur in organisierten Lehrgängen.

Sehr viele Lernprozesse laufen informell ab, also ohne

eine Autoritätsperson oder eine Prüfung. Genau das geschieht

in Communities, also Online-Gemeinschaften.

Sie funktionieren im Kern selbstorganisiert und verbinden

Lehrende sowie Lernende – auch bundesweit –

über die Grenzen der eigenen Organisation. Unmittelbare

Reaktionen und Austausch auf kurzem Wege

optimieren den Arbeitsprozess.

5

ERWEITERTE ZEITPERSPEKTIVE –

E-PORTFOLIOS

Wie weise ich mein Wissen nach? Neben Zeugnissen und

Lizenzen am Ende von Lerneinheiten haben wir durch

Blended Learning eine Menge an digitalem Wissen in Form

von Videokommentaren, Blogbeiträgen, Concept-Maps

oder anderen Dokumenten gesammelt. Diese »Lernspuren«

zu einer eigenen Lerngeschichte in Form eines

E-Portfolios zusammenzufassen, ist ein wichtiger Schritt

in Richtung Kompetenzentwicklung: entweder nur für

sich selbst als Beitrag zum persönlichen Wissensmanagement,

zu Prüfungen oder gar als innovative Form

der Bewerbung auf dem Arbeitsmarkt.


11

Social Video Learning

als verbindendes Element aller

Dimensionen.

LERNWERKZEUGE

LEHRORGANISTATION

LEBENSLANGES LERNEN

LERNEN

5.0

LERNZIELKONTROLLE

LERNENDE ORGANISTATION


12

Erfolgsgeschichten

SHARING IS CARING – EINE GRUPPE VON LANDES-

SPORTBÜNDEN (LSB) TEILT DEUTSCHLANDWEIT

AUFGABEN UND RESSOURCEN MITEINANDER

Seit einigen Jahren wird sportartübergreifend in den

Verbänden immer wieder der Wunsch laut, sich zu

Inhalten und Aufgaben in der Lizenzaus- und Fortbildung

des Deutschen Olympischen Sportbundes

(DOSB) stärker auszutauschen. Anlass dafür ist die

steigende Zahl an Organisationen, die sich dazu

entschließen, ihre Bildungsarbeit in Blended- oder

E-Learning-Angebote zu transformieren. Damit

wird ein wichtiger Kulturwandel angestoßen, der die

Idee des Teilens sowohl von Gedanken als auch

Materialien als Teil eines kollaborativen Lernkonzeptes

ins Zentrum stellt. Mit dem Wissensnetz fördert

der DOSB diese Entwicklungen und unterstützt

den sportartübergreifenden Austausch.

Auf dem Fachforum Bildung in Leipzig 2018 wurde

dann der konkrete Wunsch nach Kollaboration im

Rahmen mehrerer Thementische und Arbeitsgruppen

geäußert und an den DOSB herangetragen. In

Kooperation mit Ghostthinker initiierte der DOSB

somit ein Pilotprojekt mit edubreak ® SHARE. Ziel

ist es, in diesem Piloten zu erproben, wie das Teilen

von Aufgaben und Inhalten idealerweise gelingen

kann. Als Pilotgruppe fungiert zunächst eine Gruppe

von LSB, wobei alle Verbände im Wissensnetz über

dieses Pilotprojekt informiert wurden und bei

Interesse einsteigen können. Weitere Informationen

dazu finden sie im Wissensnetz des DOSB.


13

KRAFTVOLLER BUND FÜR

ZUKUNFTSFÄHIGE BILDUNGSARBEIT –

LSB MITTELDEUTSCHLAND

Eine starke Kooperation haben die drei Landessportbünde

von Sachsen-Anhalt, Sachsen und

Thüringen rund um den edubreak ® SPORTCAMPUS

ins Leben gerufen. Ausgehend von der Bildungsabteilung

aus Sachsen-Anhalt wuchs seit 2015 die

Idee der Vernetzung mit anderen LSB zur Bündelung

der Ressourcen und des Wissens. Ziel war und ist

es, zusammen eine digitalisierte Bildungslandschaft

zu kreieren, von- und miteinander zu lernen und

somit gemeinsam stark in die Zukunft durchzustarten.

Herausforderungen, wie z. B. rückläufige

Anmeldungen zu Bildungsangeboten, waren dabei

der Anstoß, um zeitgemäße, nachhaltige Formate zu

etablieren. Für dieses Projekt erhielt das Netzwerk

2018 den Innovationsfond »Sportentwicklung« des

DOSB. Ein großes Augenmerk liegt in diesem Projekt

auf der Communityarbeit. Die drei Verbände arbeiten

in unterschiedlichen virtuellen Gruppen digital

miteinander und vernetzen Interessengruppen, wie

Referierende, Trainerinnen und Trainer oder sogar

die Gremien, miteinander. Ines Hellner vom LSB

Sachsen-Anhalt betont: »Die Erfolgsformel unseres

Zusammenschlusses heißt: geteilter Aufwand +

vernetztes Wissen = mehrfacher Nutzen!«

»Gemeinsam

stark in die Zukunft

durchstarten.«


14

DFB – BILDUNG IN EINEM WANDEL,

DER SPASS MACHT.

Als wir 2016 mit zwei Landesverbänden des Deutschen

Fußball-Bundes (DFB) in das Projekt »Blended

Learning mit Social Video Learning« im Fußball gestartet

sind, waren wir voller Hoffnung, dass der neue

Ansatz zur Förderung von Handlungs- und Reflexionskompetenz

die Runde macht. Wer aber große

Sportverbände kennt, weiß: Veränderungen sind

zeitintensiv und schwer umzusetzen!

Aber das muss nicht so sein. Denn wenn man unter

Veränderung keinen schmerzhaften Prozess versteht,

sondern lustvolles Lernen (das auch anstrengend

sein kann), dann sieht die Sache schon ganz anders

aus. Und genau das war das Ziel der Abteilung Trainer:innen-Aus-,

Fort- und -Weiterbildung beim DFB.

Bereits in 2018 war die Zahl derer, die mit Blended

Social Video Learning arbeiten wollten, deutlich gestiegen.

Inzwischen ist das Programm in allen

Lizenzstufen angekommen: In der Saison 2018/19

haben mehr als 1200 Teilnehmende über alle

Lizenzstufen von C bis A hinweg mit großer Motivation

an Kursen im neuen Format Blended Learning mit

Social Video Learning im edubreak ® SPORTCAMPUS

teilgenommen. Um kontinuierlich zu überprüfen,

wo der eingeschlagene Kurs angepasst werden

kann, wurden intensive Evaluationen sowohl bei

den Referierenden als auch den Teilnehmenden

durchgeführt. Die durchweg positiven Ergebnisse

veranlassten das Team der Abteilung für

Trainer:innen-Aus-, Fort- und -Weiterbildung, die

Fußballlehrer-Ausbildung und weitere Lehrgänge

von nun an immer als Blended-Learning-

Programme zu organisieren.

In den vergangenen Jahren hat es der DFB geschafft,

durch sein schrittweises Vorgehen die Begeisterung

für eine neue Art des Lehrens, Lernens

und Prüfens über die gesamte Organisation hinweg

anzufachen. Das Ergebnis: eine Organisation,

die offen und innovativ über nächste Schritte

nachdenkt und sich voller Engagement auf die neue

Bildungspraxis einlässt.


15


16

ERWEITERTER LERNRAUM

Blended Learning

Welchen didaktischen Mehrwert hat die digitale Transformation

für Sportorganisationen? Blended Learning verbindet analoge und

digitale Lernräume. Deshalb steht bei uns auch das »Zusammenspiel

der Lernorte« im Zentrum.

edubreak ® SPORTCAMPUS

ZU HAUSE

Der edubreak ®

SPORTCAMPUS

verbindet

die Lernorte

SPORTSCHULE

edubreak ® SPORTCAMPUS

Analoge

Lernorte

edubreak ® SPORTCAMPUS

HEIMATVEREIN


17

BEIM BLENDED LEARNING STEHEN INDIVIDUELLE

KOMPETENZEN SOWIE AUTONOMES UND

FLEXIBLES LERNEN IM MITTELPUNKT.

Blended Learning, das nach dem edubreak ® CONCEPT

organisiert ist, reagiert unmittelbar und passgenau

auf die Bedürfnisse, Anforderungen und Kompetenzen

der Lernenden. Durch den gezielten Einsatz

digitaler und analoger Instrumente wird aus Fachwissen

lösungs- und praxisorientiertes Können entwickelt.

Blended Learning führt zu mehr Flexibilität

im Lernprozess, indem die Lernenden von den Vorteilen

beider »Welten«, der analogen und der digitalen,

profitieren. Durch den Einsatz neuer Medien

können didaktische Ziele tiefgehender erarbeitet

werden.

BLENDED LEARNING IST ZEITLICH FLEXIBEL

Durch Blended Learning erhalten die Teilnehmenden

die Möglichkeit, auf einen zeit- und ortsungebundenen

Arbeits- und Lernort zurückzugreifen.

Der individuelle Lernweg wird hier kontinuierlich

dokumentiert. Diese Flexibilität fördert die Entwicklung

eines eigenverantwortlichen Zeitmanagements.

»Blended Learning

reagiert unmittelbar

und passgenau auf

die Bedürfnisse,

Anforderungen und

Kompetenzen

der Lernenden.«

BLENDED LEARNING VEREINT WISSEN & KÖNNEN

Bestehendes und neu erworbenes Wissen kann durch

das ideale Zusammenspiel der verschiedenen Lernorte

direkt in der Praxis umgesetzt, erprobt und sichtbar

gemacht werden. Dies ermöglicht wiederum,

das Erlernte in einem authentischen Kontext zu erleben

und für Dritte sichtbar zu machen.

TECHNISCHE GRUNDLAGE DES BLENDED

LEARNING IST DER edubreak ® SPORTCAMPUS

Die auf Kollaboration und Reflexion ausgerichteten

Lernwerkzeuge des SportCampus bilden die

Grundlage für die Gestaltung und Durchführung

eines kompetenzorientierten Bildungsprogramms.


Wie unterstützt Ghostthinker

bei der Umstellung

auf Blended Learning?

Wir beginnen mit einer Bestandsanalyse, um uns einen

ganz konkreten Eindruck von den individuellen Bildungszielen

und -herausforderungen Ihrer Organisation

machen zu können. Anschließend stellen wir Ihnen ein

individuelles Angebot mit Produkten und Dienstleistungen

aus unserem Portfolio zusammen.

Analyse und Konzeption (Workshop):

− Konzeptions-Workshop »Entwicklung eines didaktischen

Kursdesigns für Blended Learning« (Online-

Workshop). Der Workshop hilft Ihnen dabei, Ihre Kurse

wirkungsvoll aufzubauen.

− Kollaborations-Workshop »Gemeinsam digital – Organisationsübergreifend

Bildungstechnologien nutzen«

(Blended-Workshop mit Vor-Ort-Termin).

Sie möchten gerne mehrere Organisationen mit ins

Boot holen? Dieser Workshop unterstützt Sie dabei.

Technologie: Gemeinsam mit Partnern aus Praxis

und Wissenschaft haben wir eine interaktive Online-Lernumgebung

entwickelt. Diese mehrfach international und

national ausgezeichnete Software bieten wir zur Miete als

»Software as a Service (SaaS)« an. Der edubreak ® SPORT-

CAMPUS wird von einem nach DIN ISO/IEC 27001 zertifizierten

Unternehmen in deutschen Rechenzentren gehostet.

Sie profitieren von folgenden Vorteilen:

− Unsere Software ist immer aktuell! Profitieren Sie von

regelmäßigen Updates und Verbesserungen.

− Wir übernehmen Hosting und Management und

sorgen mit einem umfassenden Datenschutzkonzept

für die Sicherheit Ihrer Daten.

− Der technische Support für alle Nutzenden ist

inkludiert.

Der edubreak ® SPORTCAMPUS kann in einem Jahres- oder

Mehrjahresvertrag gemietet werden und ist sofort nach

der Buchung für Sie einsatzbereit.

Die edubreak ® SPORTCAMPUS-Standardausführung

verfügt bereits über alle Funktionen, die Sie für

ein erfolgreiches Blended-Learning-Angebot benötigen.

Schulung: In unserer edubreak ® Academy bilden wir

mit Einführungs- und Vertiefungskursen zukünftige und

erfahrene Blended-Learning-Referierende aus.

Für Termine und weiterführende Informationen besuchen

Sie bitte unsere Webseite www.edubreak-academy.de

Prozessbegleitung: Wir begleiten Sie mit einem persönlichen

Online-Tutoring und unterstützen Referierende

vor, während und nach den ersten Lehrgängen.

Evaluation – Umfrage & Interpretation:

Wir fördern gezielte Netzwerkarbeit zum Aufbau einer

starken edubreak ® COMMUNITY.

Der Erfahrungsaustausch und die gegenseitige Unterstützung

stellen einen großen Mehrwert für unsere

Kund:innen dar.


19

edubreak ®

SPORTCAMPUS

Individuelle

Didaktik-

Workshops

Gezielte

Netzwerkarbeit

Weil Lernen

mit digitalen

Medien mit

Ghostthinker

funktioniert.

Spezielle

Schulungen

Online-

Tutoring


20

ERWEITERTE LERNWERKZEUGE

Social Video Learning

Lernen in edubreak ® heißt Lernen in Gemeinschaft.

Von- und miteinander Lernen steht unanfechtbar

im Zentrum unserer Idee von guter Bildung. Herzstück

und Kernmethode von edubreak ® ist Social

Video Learning. Es ist integraler Bestandteil des

didaktischen Konzepts rund um den SportCampus.

Die im edubreak ® SPORTCAMPUS integrierten Lernwerkzeuge

(neben SVL vor allem Blog, Concept-

Map und E-Portfolio) folgen dem pädagogischen Ziel,

das tatsächliche Verstehen der Teilnehmenden

sichtbar zu machen, statt nur reines Fachwissen abzufragen.

edubreak ® player:

Das mehrfach

ausgezeichnete

Herzstück der

Lernumgebung.

Social Video Learning (SVL) basiert auf dem Zusammenspiel

des Mediums Video und den bildgenau im

Video angelegten Interaktionsmöglichkeiten Kommentieren,

Zeichnen und Editieren. Das Ergebnis

ist eine enge Verknüpfung von Lerninhalten und

dem Feedback der Kursteilnehmenden und ihren Referierenden.

Ein Bruch zwischen Inhaltsvermittlung

und Reflexion gehört damit der Vergangenheit an.

WIR DENKEN LERNEN VOM ERGEBNIS HER:

Wer sich bewusst macht, was Lernende im Anschluss

an eine Aus- oder Weiterbildung wirklich können

sollen, dem wird klar, welch hohe Relevanz dem

Praxisbezug im Lernprozess zukommt. Wissen und

Können zusammenzuführen und untrennbar miteinander

verschmelzen zu lassen, führt zur Entwicklung

von Kompetenz. Kompetente Trainer:innen

und Übungsleiter:innen sind das, was der Sport

braucht, und mit edubreak ® können wir dieses Ziel

Wirklichkeit werden lassen.

»Sehen, was Teilnehmende

denken,

um optimal

zu unterstützen!«


Wissen in Form

von Handeln

Social

Video Learning

Wissen in Form

von Bildern

& Grafiken

Mein

Verstehen

sichtbar machen

und mit

anderen teilen

Blog

Concept-

Map

Wissen in Form von

informellen Texten


22

Weblog, C-Maps, Video

Drei

Werkzeuge,

maximale

Vielfalt

BLOG

GEDANKEN UND IDEEN SICHTBAR

MACHEN

Der Blog ist ein wichtiges Werkzeug

unseres didaktischen Konzepts.

Schriftliches Formulieren von Gedanken,

Erfahrungen, Meinungen und

Ideen macht das Wissen Einzelner

sichtbar. Diese Transparenz führt zur

Auflösung von Wissenssilos und trägt

zur Entwicklung aller bei.

CONCEPT-MAPS (C-MAPS)

ZUSAMMENHÄNGE

VISUALISIEREN

Komplexes Wissen sichtbar zu machen

und neue Zusammenhänge herzustellen

ist elementar für einen wirkungsvollen

Lernprozess. edubreak ®

verfügt über eine integrierte Concept-

Map-Funktion, die es ermöglicht, direkt

aus edubreak ® heraus Zusammenhänge

durch Pfeile, Farben und Boxen

sichtbar zu machen.

+ STARKER REFLEXIONSBEZUG

Z. B. TECHNISCH-TAKTISCHE

SITUATIONEN

+ VERSCHRIFTLICHUNG VON

WISSEN AUS SPORTPRAXIS UND

-THEORIE

+ WISSENSSILOS AUFLÖSEN –

SOWOHL SPORTARTSPEZIFISCH,

ALS AUCH -ÜBERGREIFEND

+ IN KOMPLEXEN LERNINHALTEN

SCHWERPUNKTE SETZEN

+ THEORIEWISSEN AUS DEM

SPORT VERKNÜPFEN UND

DURCHDRINGEN

+ STRUKTURELLE ZUSAMMEN-

HÄNGE ERKENNEN LERNEN


23

edubreak ® dialog

SICH ONLINE PERSÖNLICH

TREFFEN

Online-Trainings und -Meetings sind

ein ideales Instrument, um persönlich

und trotzdem flexibel dezentral

gemeinsam miteinander zu sprechen.

Mit dem edubreak ® dialog können

Sie Online-Meetings und -Trainings

direkt in edubreak ® anlegen und

starten. Alle Sessions werden auf

Wunsch automatisch aufgezeichnet

und direkt im Kurs bereitgestellt.

edubreak ® webinar

LEHREN UND LERNEN ZEITGLEICH

STATTFINDEN LASSEN

Webinare machen es möglich, einer

großen Zielgruppe wertvolle Bildungsinhalte

zukommen zu lassen. Mit

edubreak ® webinar können Sie über den

SportCampus auch Webinare für

Menschen ohne edubreak ® -Zugang

anbieten. Diese Funktion umfasst den

kompletten Einladungs- und Umsetzungsprozess

eines Webinars inklusive

spezieller Moderationsfunktionen.

edubreak ® adhoc-dialog

ONLINE-MEETINGS UND -TRAININGS

AUCH MIT EXTERNEN FLEXIBEL

VERANSTALTEN

Es ist unpraktisch, für jedes Bedürfnis

einen extra Service buchen zu müssen.

Das hat uns dazu veranlasst, den

edubreak ® dialog so zu erweitern, dass

Sie mit dem Upgrade auf die Ad-hoc-

Funktion auch ganz reguläre Online-

Meetings über den Campus anlegen

und durchführen können. Damit

können Sie auch Personen zu geplanten

Meetings einladen, die keinen

edubreak ® Zugang haben.

+ AUSTAUSCH IN ECHTZEIT

+ MIMIK UND GESTIK

DES GEGENÜBER ZU SEHEN

SCHAFFT BINDUNG

+ AUFGEZEICHNETE INHALTE

KÖNNEN IM WEITEREN LERN-

VERLAUF EINGESETZT WERDEN

+ GESCHLOSSENES ODER

ÖFFENTLICHES WEBINAR

+ EINLADEN VON DISKUSSIONS-

TEILNEHMENDEN

+ AUFZEICHNUNG DES WEBI-

NARS LOKAL ODER IN DER

CLOUD MÖGLICH

+ PLANEN UND ANLEGEN VON

ONLINE-MEETINGS BEQUEM

ÜBER DEN CAMPUS

+ EINLADEN VIA LINK ODER

E-MAIL

+ AUFZEICHNUNG DES

MEETINGS LOKAL ODER IN

DER CLOUD MÖGLICH

HINZUBUCHBAR

HINZUBUCHBARE DIALOG-ERWEITERUNG

(BESTEHEND AUS BEIDEN FUNKTIONEN)


24

edubreak ® SPORTCAMPUS – Alle Werkzeuge in der Übersicht

PLAYER BLOG CONCEPT-MAP

PORTFOLIO

Das Herz

Gedanken

aufschreiben

Zusammenhänge

visualisieren

Lernprozesse

dokumentieren

LECTURE

CERTIFICATE

POLL

TEST

Wissen

bereitstellen

Erfolge

bescheinigen

Meinungen

einholen

Wissen

abfragen


25

Gerne zeigen wir die

Funktionen in einer Demo-Tour.

Schreiben Sie uns dazu einfach an:

vertrieb@ghostthinker.de

Demoanfrage

ASSIGNMENT

COCKPIT

TEAMS

TIME

Abläufe

steuern

Fortschritte

kontrollieren

In Gruppen

arbeiten

Zeitaufwände

erfassen

REMOTE

MATCH

DIALOG

AD HOC

Synchron Videos

besprechen

Können und

Wissen prüfen

Online-Meetings

abhalten

Wissen

extern verbreiten

HINZUBUCHBAR

HINZUBUCHBAR

HINZUBUCHBAR


26

ERWEITERTE LERNZIELKONTROLLEN

Neue Prüfungsformate

KÜNSTLICHE

PRÜFUNGSSITUATION:

PROBLEM ERKANNT!

Lernen und Prüfen gehören zusammen.

Es wundert daher nicht, dass gerade

in der Ausbildung den Prüfungen eine

große Bedeutung zukommt. In klassischen

Prüfungsformaten fühlen sich

Teilnehmende durch die künstlich konstruierten

Prüfungssituationen häufig

gestresst und können daher ihr Potenzial

nicht voll ausschöpfen. Zudem können

»Prüfungen unter Druck«, zumindest

in den unteren Lizenzstufen, hinsichtlich

Lernmotivation und -erfolg durchaus

kritisch hinterfragt werden.

VERTRAUTE PRÜFUNGSSITUATION:

PROBLEM GEBANNT!

Blended-Learning-Formate bieten durch

ihre flexible Form die Möglichkeit, den

Prüfungsort von der Weiterbildungsstätte

an den Arbeitsplatz bzw. in den

Heimatverein zu verlegen. Auch hier

kommt das Social Video Learning zum

Einsatz: Prüfungsdokumentation

und -kommunikation erfolgen virtuell

und interaktiv. Daraus ergeben sich

folgende Vorteile:

Prüfung im authentischen Anwendungskontext

Tiefes Verankern von Können durch

intensives Üben

Abbau von Ängsten und Stress

Steigerung positiver Gefühle und Stolz

Zusätzlicher Lernprozess beim

Erstellen der Prüfungsvideos

INTERAKTIVE PRÜFUNGSFORMATE:

LÖSUNG! VIDEOPRÜFUNG IM

HEIMATVEREIN

Die Videoprüfung im Heimatverein verlagert

die Prüfung von der Sportschule

in den Heimatverein der Lehrgangsteilnehmenden.

Per Video werden wesentliche

Passagen der Praxisprüfung

dokumentiert. Die Prüfungsvideos

werden samt Planung in den SportCampus

geladen und für das Prüferteam

freigeschalten.

Dieses Vorgehen hat auf unterschiedlichen

Ebenen positive Auswirkungen:

Höhere Flexibilität bei Prüflingen

und Organisationen

Prüflinge erfahren positive Unterstützung

durch ihre eigenen Teams

Gesteigerte Nachvollziehbarkeit der

Beurteilungen durch die Prüfungskommission

für den Prüfling

Wirkungsvolles Sichtbarwerden

von Lernleistungen, um von hier aus

auf Kompetenz zu schließen.

Diese innovative Prüfungsform wird

beim Deutschen Fußball-Bund e.V.

seit 2019 in zahlreichen C-Lizenzlehrgängen

erfolgreich pilotiert.


27

hinzubuchbar

edubreak ® match

edubreak ® portfolio

(Standardfunktion)

edubreak ® tests

(Standardfunktion)

Dieses Werkzeug verbindet die Vorteile

von Video mit effizient auswertbaren

Single-Choice- und Klick-Fragen.

Lernende können durch diesen didaktischen

Ansatz reines Faktenwissen

zu Handlungswissen und schließlich

zu Handlungskompetenz weiterentwickeln.

Das E-Portfolio ist ein Werkzeug, mit

dem die Lernenden die eigenen Kompetenzziele,

Methoden und Lernfortschritte

dokumentieren können. Es

veranschaulicht die eigene Kompetenzund

Wissensentwicklung und kann jede

Lernphase nachvollziehbar abbilden

(mehr zu diesem Instrument lesen Sie

auf Seite 36).

In Online-Tests kann mithilfe von

Multiple-Choice-, Single-Choice- und

Freitext-Fragen das Wissen der Teilnehmenden

überprüft werden.

Lehrende können zudem alle Fragen

mit Videos und Bildern anreichern und

somit abwechslungsreich gestalten.

Die Funktion bietet eine automatische

Auswertung, wodurch den Teilnehmenden

die Ergebnisse unmittelbar im

Anschluss zur Verfügung stehen.

Die easyCredit BBL

nutzt edubreak ® match seit der Saison

2018/19 für ein monatliches Training

ihrer Schiedsrichter:innen.

Ein Praxisbeispiel

dieser Prüfungsform kommt aus dem

Deutschen Tischtennisbund, wo die

Teilnehmenden der Trainer:innenausbildung

im Rahmen der Trainer-A-

Lizenz, zum Abschluss ein Portfolio

erstellen, das die Ausbildungsinhalte

und eigenen Kompetenzen darstellt.

Insbesondere

der Deutsche Motorsport Bund e. V.

nutzt die Online-Tests unter anderem

dazu, das Wissen über Regeln und

Verhalten in Gefahrensituationen der

Fahrer:innen abzuprüfen, die auf der

Nordschleife fahren wollen.


Wie unterstützt

Ghostthinker beim Thema

neue Prüfungsformate?

Mit dem Konzeptions-Workshop »Innovative

Prüfungsformate im Verband kennenlernen

und einführen« (Online-Workshop): Wir erar-

beiten gemeinsam mit den Bildungsverantwortlichen ein

didaktisches Konzept, das die Entwicklung von passenden

Zielen, Prozessen und Prüfungen vorsieht (Constructive

Alignment). Dabei setzen wir auf ein Blended-Format, das

den Prozess optimal begleitet und die Ergebnisse wirkungsvoll

dokumentiert.

Erfahren Sie

dazu mehr auf

Seite 38

Mit edubreak ® match: Mit diesem innovativen Video-

Prüfungsformat können Sie Prüfungsfragen im Handumdrehen

an relevanten Stellen in Videos einbinden. Bei

Interesse an dieser Zusatzfunktion vereinbaren Sie gerne

einen Termin mit uns!

Mit der Entwicklung neuer technischer

(edubreak ® ) Funktionen gemäß neuer didaktischer

Prüfungsszenarien: Basierend auf

neuen didaktischen Bedürfnissen wird edubreak ® entsprechend

weiterentwickelt. Wir haben verschiedene

Finanzierungsmodelle für die Weiterentwicklung unseres

edubreak ® CAMPUS entwickelt.

Sie möchten Ihre Prüfungskonzepte neu denken?

Kommen Sie gerne auf uns via vertrieb@ghostthinker.de

zu oder wenden Sie sich an Ihr Kundenbetreuungsteam.


29

Workshops

Entwicklung

neuer

technischer

Funktionen

edubreak ® match

Innovative

Prüfungsformate


30

ERWEITERTE ORGANISATION

Community Learning

WIR ORGANISIEREN UNS IN LERNCOMMUNITIES.

Kommunikation, Feedback und Dialog sind unerlässliche

Bedingungen für erfolgreiches Lernen und

persönliche Entwicklung. Dieser notwendige Austausch

findet auch immer häufiger in informellen

Räumen statt. Mit der Integration virtueller Lösungen

eröffnen sich insbesondere für informelle Bildungsprozesse

und zeitgemäßes Wissensmanagement

vielseitige Chancen. So ist es heute möglich, sich in

Communities standortübergreifend, zeitlich flexibel

und selbstorganisiert auszutauschen. Ob innerhalb

einer Organisation oder weltweit organisiert – das gemeinsame

Interesse verbindet und unterstützt das

individuelle und kollektive Vorankommen.

WELCHEN MEHRWERT BIETET DAS LERNEN VON-

UND MITEINANDER IN ONLINE-COMMUNITIES?

Der virtuelle Raum eröffnet vielfältige Möglichkeiten zur

Optimierung von Lernprozessen. Beim sozialen Community-Lernen

teilen wir unser Wissen und Können mit

anderen. Mit der Streuung von Informationen werden

Wissensinseln aufgebrochen die Entwicklung kreativer

Lösungen wird angestoßen. Wissensteilung und

Reflexion können sich entfalten. Das Lernen aus Fehlern

und Erfolgen anderer stärkt das Selbst- und Fremdbild

sowie die persönliche Entwicklung. Darüber hinaus wirkt

es auf das Zugehörigkeits- und Teamgefühl sowie die

Identifikation mit der Organisation.

WELCHEN NUTZEN HABEN ONLINE-COMMUNITIES

IM SPORTBEREICH?

Verbesserung der Organisations- und Kommunikationsstrukturen

in der Gremienarbeit und im

gesamten Verband

Stärkung des Netzwerks und der Außenwirkung

Weiterentwicklung bekannter Prozesse und

Tätigkeiten durch informelles und selbstorganisiertes

Lernen

Mentoring und Coaching von Athlet:innen

DREI TIPPS VON DER COMMUNITY-EXPERTIN DENISE HENKEL

Community Management – Bestimmen Sie eine Person, die

für die Betreuung der Community zuständig ist. Zu deren

Aufgaben zählen Konzeption, Aufbau, Betreuung der Mitglieder,

Sprachrohr zwischen Organisation und Mitgliedern.

Zentrale Mission – Machen Sie sich klar, welchen Nutzen sie

für die Organisation und die potenziellen Teilnehmenden hat.

Darauf basierend gestalten Sie Ihren Input und die Kommunikation

mit den Mitgliedern.

Technologie – Finden Sie eine für Ihre Zwecke passende Softwarelösung

oder App.


31

»Durch den

Austausch lernt man

aus den Fehlern

und Erfolgen anderer.«

Sind diese drei Schritte vollzogen, wird die Community

Stück für Stück aufgebaut. Das Community

Management braucht zeitliche Ressourcen und

bedarf einer Portion Kreativität und Einfühlungsvermögen

für die Bedürfnisse der Mitglieder. Mit

unserer Unterstützung ist der Weg zu einer gelungenen

Community-Arbeit geebnet. Wir unterstützen

Sie mit Anleitungen und didaktisch zielgerichteten

Schritten beim Aufbau und der Betreuung der

Community.


Wie unterstützt

Ghostthinker beim Aufbau

einer Community

für Organisationen?

Mit einer Community-Lösung: Wir stellen mit

der edubreak ® COMMUNITY die technologische Basis

(SaaS) zur Verfügung. Eine interaktive Softwarelösung

zum Aufbau einer Online-Community als optimale

Ergänzung zum SportCampus (formelle Lehre) oder als

Stand-alone-Lösung.

Mit Weiterbildungskursen: In unserer edubreak ®

Academy bieten wir auch Weiterbildungen zum Thema

Community Management an. Alle Informationen zu aktuellen

Kursen finden Sie unter edubreak-academy.de.

Mit dem Konzeptions-Workshop »Communitypower

in der Bildungswelt entfalten«

(Online- oder Präsenzworkshop): Wir konzipieren

und führen Workshops zum allgemeinen Thema

»Community in der Bildungsarbeit« durch. Darin beantworten

wir, wie eine Community Bildungsarbeit und

Wissensmanagement optimal ergänzen kann und der Aufbau

einer solchen Community gestaltet werden sollte.

Technologische

Basis

Für weitere Informationen schreiben Sie uns

bitte direkt via vertrieb@ghostthinker.de an oder

kontaktieren Sie Ihr Kundenbetreuungsteam.


33

Workshops

Weiterbildungskurse


34

LERNENDE ORGANISATION

Teilen von Lehrerfahrung,

Aufgaben und Materialien

Wissensteilung als neue Kulturtechnik!

Das edubreak ® CONCEPT fußt auf drei Säulen:

formelle Lehre, informelle Lehre/ Wissensaustausch

und die transparente Entwicklung einer gemeinsam

getragenen Aufgabenqualität innerhalb einer

Referierenden-Community (edubreak ® SHARE).

Anstoß zur Entwicklung von edubreak ® SHARE

war das konkrete Bedürfnis in Organisationen, die

Aufgaben der Lizenzlehrgänge verschiedener

Landesverbände sichtbar zu machen und gemeinsam

mit den Referierenden zu diskutieren. Am

Ende soll das Rad nicht immer neu erfunden werden,

sondern Gutes über Landesgrenzen hinweg geteilt

und genutzt werden. Qualitätsentwicklung ist eine

gemeinsame Aufgabe!

Von diesem ursprünglichen Bedürfnis ausgehend

wurde Share zu einem digitalen Referierenden-

Zimmer weiterentwickelt. Innerhalb von Share

können Nutzer:innen nicht nur Aufgaben teilen,

diskutieren und weiterentwickeln, sondern auch

Lehrskizzen erstellen und teilen. Referierende

können hier ihre Inhalte vorbereiten und direkt in

ihre entsprechenden Kurse im edubreak ® CAMPUS

exportieren.

Die Einführung digitaler Medien und Strategien in

eine Organisation führt in der Regel zu einem

tiefgreifenden Kulturwandel in Bezug auf Kommunikation

und Zusammenarbeit. Das Teilen von

Aufgaben innerhalb einer Organisation oder organisationsübergreifend

wird diesen Wandel weiter

vorantreiben und festigen.

»Geteilter Aufwand

+ vernetztes Wissen =

mehrfacher Nutzen«

Ines Hellner, Referentin Bildung/Personalentwicklung

LSB Sachsen-Anhalt


Wie unterstützt Ghostthinker

beim Aufbau einer

neuen Aufgabenkultur?

Share-Lösung

Mit einer Lösung zum Austausch von

Aufgaben: Wir stellen mit edubreak ® SHARE die

technologische Basis (SaaS) zur Verfügung – eine interaktive

Softwarelösung zum kontrollierten Teilen, Diskutieren

und Entwickeln von Aufgaben und Lehrskizzen.

Mit dem Konzeptions-Workshop »Let’s

Share – mit einer transparenten Aufgabenkultur

Qualität weiterentwickeln und

Ressourcen schonen« (Blended-Workshop

mit Vor-Ort-Termin): In unseren Workshops

thematisieren wir die Entwicklung einer transparenten

Aufgabenkultur und wie der Austausch organisiert

werden kann.

Workshops

Sie möchten dazu gerne weitere Informationen

einholen? Gerne, wir freuen uns. Schreiben Sie uns

via vertrieb@ghostthinker.de an oder

kontaktieren Sie Ihr Kundenbetreuungsteam.


36

LEBENSLANGES LERNEN

E-Portfolios: Wenn Lerngeschichten

sichtbar werden

Die E-Portfolio-Funktion ist Teil des edubreak ®

Basispakets und jederzeit für Sie nutzbar.

WARUM KOMPETENZ MEHR ALS WISSEN IST

»Ich beherrsche etwas, wenn ich weiß, wie ich es

durchführen kann.« Kompetenz geht über das bloße

Abrufen von Fakten und Regeln hinaus. Lernen

verstehen wir als paralleles Aneignen von Wissen

und Können, also einer Kombination aus theoretischem

Verständnis und der Anwendung des

Erlernten in der Praxis.

NACHWEISE SIND MEHR ALS ZAHLENLISTEN

Leistungsnachweise in der klassischen Bildungswelt

weisen in Zeugnissen, Lizenzen und anderweitigen

offiziellen Dokumenten in der Regel am Ende der Ausbildung

auf erreichte Kompetenzen hin. Blended

Learning begreift eine kompetenzorientierte Leistung

als ganzheitliche Lerngeschichte. Im Laufe der

Ausbildung werden im E-Portfolio Artefakte aus dem

Lernprozess gesammelt, die sich im Idealfall mit

dem Wissen und Können der Teilnehmenden verbinden.

Durch die Dokumentation und Reflexion im

E-Portfolio entsteht über die Zeit eine Kompetenzentwicklung!

E-PORTFOLIOS ALS SELBST- UND FREMDSPIEGEL

Die Veranschaulichung der Lernstationen erhöht bei

Lernenden die Fähigkeit, sich selbst und die eigenen

Leistungen zu analysieren, das Erreichte einzuordnen

und sich mit der eigenen Entwicklung

auseinanderzusetzen. Die kontinuierliche Statusabfrage

erlaubt, in Eigenverantwortung zu entscheiden,

wie der weitere Lernweg beschaffen sein soll.

Die Dokumentation kann auch als Prüfungselement

oder gar als innovative Form der Stellenbewerbung

dienen. Aufgrund ihrer zentralen Bedeutung

für eine kompetenzorientierte Entwicklung gehört

die E-Portfolio-Funktion im edubreak ® CAMPUS

zur Standardausführung.

Workshops


Wie unterstützt Ghostthinker

bei der Einführung von

E-Portfolios in die Bildungsarbeit?

Technische

Anbindung an

andere

Portfolio-

Systeme

Mit dem Konzeptions-Workshop »Eigene

Lerngeschichten mit E-Portfolios sichtbar

werden lassen« (Online-Workshop) und

Beratung: Wir bieten konzeptionelle und didaktische

Beratung spezifisch zum Einsatz von E-Portfolios. Gemeinsam

mit den Bildungsverantwortlichen erarbeiten

wir passend zum bestehenden Konzept die Möglichkeiten

und Potenziale für E-Portfolios. Dafür setzen wir häufig

auf ein Blended-Format und setzen auch im Prozess

E-Portfolios ein. Dadurch wird der Mehrwert dieses Ansatzes

bereits bei seiner Entwicklung erlebbar.

Mit technischer Anbindung an andere

Portfolio-Systeme: In einem unserer EU-Projekte

haben wir eine Schnittstelle von Mahara zu edubreak ®

entwickelt. Über unsere API lassen sich weitere Systeme

anbinden.

Bei Interesse an diesen Angeboten schreiben Sie uns

gerne eine Nachricht an vertrieb@ghostthinker.de

oder wenden Sie sich an Ihr Kundenbetreuungsteam.


38

ENTWICKLUNGSBETEILIGUNG

Gemeinsam edubreak ®

weiterentwickeln

Bringen Sie Ihre

Entwicklungswünsche

auf die

Überholspur!

Der Ursprung von edubreak ® liegt in einem konkreten

didaktischen Bedürfnis, wichtige Bewegungsabläufe

und Erläuterungen beim Training auch

orts- und zeitunabhängig vermitteln und gemeinsam

entwickeln zu können. Ein Bedürfnis, das

sich durch den gezielten Einsatz von Social Video

Learning optimal erfüllen lässt. Die didaktischen

Bedürfnisse der Technologie voranzustellen, ist

nach wie vor maßgebend für uns und der zentrale

Grundsatz, an dem wir uns in der Weiterentwicklung

von edubreak ® orientieren. Wie sich edubreak ®

weiterentwickelt, wird daher nicht nur von uns

vorgegeben, sondern von denjenigen beeinflusst,

die edubreak ® für ihre Bildungsarbeit nutzen.

Didaktisches

Bedürfnis

Formulieren

der

User Story

Vorstellen

in der

Community

BEDÜRFNIS ABSPRACHE KONKRETISIEREN ANALYSIEREN REALISIEREN

Gemeinsame Absprache

des Product Owners

mit dem Kunden

Abschätzen

der

User Story


39

WIE KÖNNEN ORGANISATIONEN DIE WEITER-

ENTWICKLUNG AKTIV MITGESTALTEN?

Um technische Wünsche für neue didaktische Szenarien

schnell Realität werden zu lassen, bieten wir Ihnen die

Möglichkeit, sich inhaltlich und finanziell an der Entwicklung

zu beteiligen. Damit können wir durch eine intensive

und gemeinsame Konzeption Ihre spezifischen Bedürfnisse

in der Weiterentwicklung prioritär behandeln und

Ihnen die Lösung schneller zur Verfügung stellen.

Sprechen Sie dazu direkt Ihre Ansprechperson aus dem

Kundenbetreuungsteam an.

WIE FUNKTIONIERT DIE MITGESTALTUNG?

Im ersten Schritt sprechen Sie alle Bedürfnisse in einem

Meeting mit unserem edubreak ® Product Owner und

Ihrer Kundenbetreuerin oder Ihrem Kundenbetreuer ab.

Wir erstellen daraus in Alltagssprache formulierte

Software-Anforderungen, sogenannte User Stories. Damit

Sie sich gut vorstellen können, welchen Mehrwert Sie in

edubreak ® mit der jeweiligen User Story erhalten, ergänzt

unser Team diese mit Bildschirmentwürfen. Wir schätzen

die Komplexität der User Stories hinsichtlich ihrer

Komplexität mit Hilfe von User Story Points ab. Daraus

ergeben sich wiederum der entsprechende Entwicklungsaufwand

und die damit verbundenen Kosten.

WAS KOSTET DIE ENTWICKLUNGSBETEILIGUNG?

Ghostthinker übernimmt grundsätzlich 50 % der anfallenden

Kosten. Die anderen 50 % werden vom Entwicklungspartner

oder, bei mehreren Beteiligten, von der Fördergemeinde

übernommen. Entwicklungen können schnell

sehr kostspielig werden, daher gibt es bei uns auch eine

Deckelung des Betrags pro Entwicklungspartner. Dies

ermöglicht Ihnen eine konkrete finanzielle Planung.

Für maßgeschneiderte

Lösungen, die nicht für das

Gesamtkonzept edubreak ®

geeignet sind, kann die

Entwicklungsbeteiligung nicht

genutzt werden.

WIE FINDE ICH PARTNER FÜR EINE FÖRDER-

GEMEINSCHAFT?

Nachdem wir Ihre Bedürfnisse konkret erfasst, in User

Stories festgehalten und abgeschätzt haben, unterstützen

wir Sie gerne dabei, in der edubreak ® COMMUNITY Organisationen

und Personen zu finden, die ein ähnliches

Interesse verfolgen wie Sie. Gemeinsam entwickeln wir

dann die entsprechenden User Stories. Sobald alles bereit

ist, kann die Entwicklung losgehen.

WELCHER ZEITLICHE RAHMEN MUSS EINGEPLANT

WERDEN?

Der zeitliche Aufwand hängt stark von der Komplexität

der zu entwickelnden Funktion ab. Daher kann auf diese

Frage nur eine vage Antwort gegeben werden.

Für das Erstellen und Abschätzen der User Stories sollten

Sie eine Laufzeit von ca. zwei Monaten kalkulieren.

Planen Sie anschließend ca. vier Monaten ein, bis die User

Stories in den ersten Sprint (Entwicklung) eingestellt

werden können. Sollte die Entwicklung gemeinsam mit

weiteren Partnern realisiert werden, ist es sinnvoll,

auch hier noch einmal einen Monat für die gemeinsame

Abstimmung untereinander einzuplanen.

Sie haben ein konkretes didaktisches Bedürfnis,

das aktuell noch nicht bedient werden kann?

Kommen Sie via vertrieb@ghostthinker.de oder

über Ihr Kundenbetreuungsteam auf uns zu.


Warum eigentlich

edubreak ® ?

Seit rund 15 Jahren arbeiten wir mit kompetenten Praktiker:innen aus verschiedensten

Sportorganisationen zusammen, tauchen gemeinsam mit Bildungs- und Sportwissenschaftler:innen

tief ins Social Video Learning ein und schauen mit eigenen

F&E-Projekten in die nahe und ferne Zukunft des videobasierten (Crowd-) Lernens.

All diese Aktivitäten führen dazu, dass edubreak ® sich kontinuierlich weiterentwickelt

und die Bedürfnisse seiner Nutzer:innen im Blick hat. National und international

werden jährlich über 10.000 Trainer:innen und weitere Personengruppen

aus dem Sport mit dem edubreak ® CONCEPT im SportCampus ausgebildet.

Diese Zahlen kommen nicht von ungefähr: In den vergangenen Jahren ist bei uns und

unseren Bildungspartnern unglaublich viel gewachsen. Durch das kontinuierliche

Verfeinern unserer Ansätze und Software-Lösungen ist eine kohärente Gesamtlösung,

ein »Ökosystem« für die sportliche Bildung entstanden, das von der Didaktik über

die Technologie bis hin zu wirksamen Implementierungsprozessen alles umfasst.

In diesem Katalog haben wir in aller Kürze das edubreak ® CONCEPT mit dem technischen

Zusammenspiel und dem didaktischen Rahmenkonzept »Lernen 5.0« skizziert.

Unser Ziel: Wege aufzuzeigen, wie Bildung mit digitalen Medien im Sport funktioniert

– und sie gemeinsam mit Ihnen zu beschreiten!

»Weil Lernen mit digitalen

Medien mit Ghostthinker

funktioniert.«

Ghostthinker ® GmbH

Hunoldsberg 5

86150 Augsburg

+49 (0)821-40821205

info@ghostthinker.de

www.ghostthinker.de

Weitere Magazine dieses Users