Leseprobe: Waser/Peter: Prozess- und Operations-Management

versusverlag
  • Keine Tags gefunden...

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

im Internet über http://dnb.dnb.de abrufbar.

Das Werk einschliesslich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig. Dies gilt

insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen

und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

© 2020 Versus Verlag AG, Zürich

Weitere Informationen zu Büchern aus dem Versus Verlag unter

www.versus.ch

Umschlagbild und Kapitelillustrationen: Susanne Keller

Satz und Herstellung: Versus Verlag · Zürich

Druck: Comunecazione · Bra

Printed in Italy

Gedruckt auf Magno Natural chlorfrei

Förderung nachhaltiger Waldwirtschaft

www.pefc.org

ISBN 978-3-03909-287-1 (Print)

ISBN 978-3-03909-787-6 (E-Book)


5

Vorwort zur 6. Auflage

Zweck dieses Buchs ist die fundierte Zusammenfassung aller relevanten und aktuellen

Erkenntnisse zu Prozess- und Operations-Management mit dem Ziel einer

umfassenden Einführung in das strategische und operative Management von Geschäftsprozessen

im Allgemeinen und des Schlüsselprozesses Leistungserstellung

im Speziellen. Dabei werden Unternehmen und ihre Wertschöpfungsnetzwerke

aus einer integralen und prozessorientierten Sicht sowie unter Berücksichtigung

relevanter Aspekte wie Internationalisierung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit betrachtet.

In der vorliegenden 6. Auflage wurden verschiedene Themenfelder erweitert

und vertieft. Unter anderem werden innovative Aspekte wie beispielsweise digitale

Güter, Industrie 4.0, Chain of Custody aufgegriffen, um den aktuellen Entwicklungen

in Bezug auf die Leistungsangebote und die Leistungserstellung

Rechnung zu tragen.

Diese Publikation wurde erstellt, weil in dieser ganzheitlichen Sichtweise über

die gesamte Themenbreite kein deutschsprachiges Buch verfügbar ist. Zu den einzelnen

Themenbereichen ist jedoch eine grosse Auswahl an Literatur vorhanden

(siehe Literaturverzeichnis).

Das vorliegende Buch basiert auf einem Skript für den Bachelor-Studiengang

«Business Administration» an der Hochschule Luzern – Wirtschaft von Prof.

Bruno R. Waser und themenspezifischen Ergänzungen durch Prof. Dr. Daniel

Peter. Obwohl das Buch ursprünglich für das Grundstudium in Betriebswirtschaft

verfasst wurde, eignet es sich – als fundierter Einstieg in das Thema Prozess- und

Operations-Management – sowohl für Studierende anderer Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen

als auch für Personen in der Praxis.


6 Vorwort zur 6. Auflage

Ein wesentliches Element zur Vertiefung einer Thematik bildet, neben der

theo retischen Behandlung, der Praxisbezug. Entsprechend sind Praxisbeispiele

und -konzepte ein wesentlicher Bestandteil dieses Buchs. Zusätzlich können ergänzende

Informationen über die Buch-Website www.prozess-operations management.ch

abgerufen werden. Für Dozierende werden auf Anfrage Lehrmaterialien

(Powerpoint-Folien, Lernkontrollfragen) zur Verfügung gestellt.

Alle in diesem Buch enthaltenen Informationen wurden nach bestem Wissen

erstellt und mit Sorgfalt verifiziert. Dennoch sind Fehler nicht ganz auszuschliessen.

Aus diesem Grund sind die in diesem Dokument enthaltenen Verfahren und

Daten mit keiner Verpflichtung oder Garantie irgendeiner Art verbunden. Die

Auto ren übernehmen infolgedessen keine daraus folgende oder sonstige Haftung.

Die Autoren bedanken sich für die vielen konstruktiven Rückmeldungen von

Dozierenden und Studierenden der Hochschule Luzern – Wirtschaft wie auch anderer

Hochschulen. Danken möchten wir ebenfalls dem Versus Verlag für die professionelle

Begleitung des Buchprojekts. Speziell bedanken möchten wir uns bei

Judith Henzmann für die ausgesprochen angenehme und kompetente Zusammenarbeit.

Prof. Bruno R. Waser, Prof. Dr. Daniel Peter


7

Inhaltsverzeichnis

Aufbau und Inhalt des Buches . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Kapitel 1 Bedeutung der Leistungserstellung für die Wertschöpfung . . . . . 17

1.1 Historische Entwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

1.1.1 Von der handwerklichen Produktion zum Fabriksystem . . . . . 18

1.1.2 Massenfertigung und Scientific Management . . . . . . . . . . 23

1.1.3 Prozessorientierung und Informationstechnologie . . . . . . . . 25

1.1.4 Globalisierung und Nachhaltigkeit . . . . . . . . . . . . . . . 27

1.2 Leistungsströme in der Wirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

1.2.1 Industrielle Unternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

1.2.2 Dienstleistungsunternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

1.2.3 Prozessorientierte Sicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

1.2.4 Güter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

1.3 Geschäftsprozesse – Basis erfolgreicher Wertschöpfungsnetzwerke . . 34

1.3.1 Von der Wertkette zum Wertschöpfungsnetzwerk . . . . . . . . 35

1.3.2 Integration entlang der Wertschöpfungskette . . . . . . . . . . 37

1.3.3 De-Konstruktion von Wertschöpfungsketten und

Geschäftsmodelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

1.3.4 Prozessorientierte Managementsysteme . . . . . . . . . . . . . 40

1.3.5 Unternehmenserfolg dank innovativen Prozessen . . . . . . . . 42


8 Inhaltsverzeichnis

Kapitel 2 Grundlagen Prozess- und Operations-Management . . . . . . . . . 47

2.1 Prozessmanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

2.1.1 Realisierung einer strategiekonformen Prozessorganisation . . . 49

2.1.2 Geschäftsprozesse als Kernkompetenz eines Unternehmens . . 52

2.1.3 Prozesshierarchie und -ebenen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

2.2 Operations-Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

2.2.1 Unternehmensstrategie und Operations-Management . . . . . . 56

2.2.2 Strategien zur Leistungserstellung (Operations-Strategien) . . 58

2.3 ITO-Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

2.4 Ressourcen zur Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61

2.5 Effektivität und Effizienz von Geschäftsprozessen . . . . . . . . . . . 64

2.6 Kennzahlen zur Beurteilung der Leistungserstellung . . . . . . . . . . 64

2.7 Kennzahlensysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

Kapitel 3 Überbetriebliche Leistungserstellungssysteme . . . . . . . . . . . 73

3.1 Leistungserstellung in Wertschöpfungsnetzwerken . . . . . . . . . . . 74

3.2 Eigenleistung oder Fremdbezug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

3.2.1 Make-or-Buy oder Out-/Insourcing . . . . . . . . . . . . . . . 75

3.2.2 Kriterien zur Entscheidungsfindung . . . . . . . . . . . . . . . 76

3.2.3 Praxisbeispiel BMC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79

3.3 Internationalisierung von Wertschöpfungsnetzwerken . . . . . . . . . 80

3.3.1 Stufentheorie der Internationalisierung . . . . . . . . . . . . . 80

3.3.2 Ausprägung multinationaler Unternehmen . . . . . . . . . . . 81

3.3.3 Gestaltung globaler Wertschöpfungsnetzwerke . . . . . . . . . 82

3.3.4 Konfiguration von Wertschöpfungsnetzwerken . . . . . . . . . 84

3.3.5 Praxisbeispiel Schindler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

3.4 Supply Chain Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87

3.4.1 SCOR-Modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88

3.4.2 Bullwhip Effect . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90

3.4.3 Efficient Consumer Response . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91

3.5 Zusammenarbeit mit Lieferanten (Supplier Relationship Management) 92

3.5.1 Auswahl und Bewertung von Zulieferunternehmen . . . . . . . 94

3.5.2 Klassifizierung Lieferanten (Beschaffungsportfolio-Matrix) . . 95

3.5.3 Bindungsformen mit Zulieferunternehmen . . . . . . . . . . . 99

3.5.4 Ausprägung der Zusammenarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . 99

3.6 IT-Einsatz im überbetrieblichen Leistungserstellungsprozess . . . . . 101

3.6.1 Datenaustausch zwischen betrieblichen IT-Systemen . . . . . 103

3.6.2 IT-Unterstützung des Supply Chain Management . . . . . . . 103

3.6.3 Digitalisierung von Wertschöpfungsketten . . . . . . . . . . 105

3.6.4 Praxisbeispiel Dell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106


Inhaltsverzeichnis 9

Kapitel 4 Materialwirtschaft und Logistik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 109

4.1 Funktionsbereich Materialwirtschaft und Logistik . . . . . . . . . . 110

4.2 Informationslogistik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111

4.3 Materialarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113

4.4 Effiziente und effektive Nutzung materieller Ressourcen . . . . . . . 115

4.4.1 Kreislaufwirtschaft basierend auf Cradle to Cradle . . . . . . 117

4.4.2 Praxisbeispiel Freitag lab.ag . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

4.5 Klassifizierung mittels ABC- und XYZ-Analyse . . . . . . . . . . . 120

4.6 Lager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

4.6.1 Arten von Lagerbeständen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

4.6.2 Zweck/Nutzen eines Lagers . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125

4.6.3 Aufwand eines Lagers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

4.6.4 Lagerhaltungsmodelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

4.6.5 Lagerstrategien bzw. -verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . 128

4.7 Bestandsmanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

4.7.1 Just-in-Time und Just-in-Sequence . . . . . . . . . . . . . . 129

4.7.2 Kanban . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131

4.7.3 E-Procurement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131

4.7.4 Praxisbeispiel Bossard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133

4.8 Logistischer Fluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134

4.8.1 Warenumschlag und Transportstufen . . . . . . . . . . . . . 135

4.8.2 Transportmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

4.8.3 Transportbehälter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Kapitel 5 Innerbetriebliche Leistungserstellungssysteme . . . . . . . . . . 141

5.1 Merkmale von Leistungserstellungssystemen . . . . . . . . . . . . . 142

5.1.1 Charakterisierung von Leistungserstellungssystemen . . . . . 143

5.1.2 Hauptobjekt der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . . 144

5.1.3 Varianz/Individualität der Leistung . . . . . . . . . . . . . . 144

5.1.4 Struktur/Komplexität der Leistung . . . . . . . . . . . . . . . 145

5.1.5 Initiierung der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . . 145

5.1.6 Dauer Initiierung bis Auslieferung . . . . . . . . . . . . . . . 146

5.1.7 Tiefe der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

5.1.8 Wiederholfrequenz der Leistungserstellung . . . . . . . . . . 147

5.1.9 Umfang/Menge (Losgrösse) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

5.1.10 Organisation der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . 149

5.2 Innovative Leistungserstellungssysteme . . . . . . . . . . . . . . . . 150

5.2.1 Massenproduktion bei Ford . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151

5.2.2 Toyota-Produktionssystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154

5.2.3 Gruppenarbeit bei Volvo Uddevalla . . . . . . . . . . . . . . 157

5.2.4 Logistikfokussierte Fabrik in Smartville . . . . . . . . . . . . 161


10 Inhaltsverzeichnis

5.3 Konzepte zur effektiven und effizienten Leistungserstellung . . . . . 163

5.3.1 Lean Production . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164

5.3.2 Ganzheitliche Produktionssysteme . . . . . . . . . . . . . . 165

5.4 IT-basierte Konzepte zur Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . 167

5.4.1 Computer Integrated Manufacturing (CIM) . . . . . . . . . . 168

5.4.2 Industrie 4.0 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171

Kapitel 6 Strukturierung und Konzipierung des Leistungsangebots . . . . . 175

6.1 Identifizierung von Artikeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

6.1.1 Nummernsysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

6.1.2 Globales Identifikationssystem GS1 . . . . . . . . . . . . . . 179

6.1.3 Radio Frequency Identification (RFID) . . . . . . . . . . . . 181

6.1.4 Kennzeichnung von Artikeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182

6.2 Produktmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

6.2.1 Produktstruktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

6.2.2 Stückliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185

6.3 Gestaltung des Leistungsangebots . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186

6.4 Bedeutung der Planungs- und Entwicklungsphase für

den Produktlebenszyklus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187

6.5 Reduktion der Time-to-Market durch Simultaneous Engineering . . . 190

6.6 Erhöhung von Individualisierung und Nutzungsdauer durch

Modularisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

6.7 Erhöhung der Wertschöpfung durch hybride Leistungsangebote . . . 193

6.8 Praxisbeispiele Produktgestaltung aus betriebswirtschaftlicher Sicht . 195

6.8.1 Swatch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195

6.8.2 Thermoplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197

Kapitel 7 Planung und Steuerung der Leistungserstellung . . . . . . . . . . 199

7.1 Unternehmerische Ziele der Planung und Steuerung

der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200

7.1.1 Aufgaben der Planung und Steuerung der Leistungserstellung 200

7.1.2 Geschäftsplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201

7.1.3 Absatz- und Produktionsgrobplanung (S&OP) . . . . . . . . 202

7.1.4 Master-Produktionsplanung (MPS) . . . . . . . . . . . . . . 203

7.1.5 Materialbedarfsplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205

7.1.6 Ermittlung der optimalen Losgrösse . . . . . . . . . . . . . . 206

7.1.7 Termin- und Kapazitätsplanung . . . . . . . . . . . . . . . . 208

7.1.8 Steuerung und Kontrolle der Leistungserstellung . . . . . . . 215

7.2 Konzepte zur Planung und Steuerung der Leistungserstellung . . . . 217

7.2.1 Programmgesteuerte Leistungserstellung (Push-Prinzip) . . . 217

7.2.2 Absatzgesteuerte Leistungserstellung (Pull-Prinzip) . . . . . 219

7.2.3 Praxisbeispiel Mettler-Toledo . . . . . . . . . . . . . . . . . 221


Inhaltsverzeichnis 11

7.3 Potenziale IT-gestützter Planung und Steuerung . . . . . . . . . . . 223

7.3.1 IT-Systeme für die Planung und Steuerung der Ressourcen . . 223

7.3.2 Zielsetzung contra Zielerreichung . . . . . . . . . . . . . . . 226

Kapitel 8 Prozessqualität und Prozessoptimierung . . . . . . . . . . . . . . 229

8.1 Qualitätssysteme in der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . . 230

8.2 Definition von Qualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 231

8.3 Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 . . . . . . . . . . . . . . . . 232

8.4 Total Quality Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 233

8.5 Das EFQM-Modell für nachhaltigen Erfolg . . . . . . . . . . . . . . 235

8.5.1 Konzept und Aufbau des EFQM-Modells . . . . . . . . . . . 236

8.5.2 Bewertungskriterien des EFQM-Modells . . . . . . . . . . . 237

8.5.3 RADAR-Logik basierend auf dem PDCA-Zyklus . . . . . . . 238

8.6 Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen . . . . . . . . . . 240

8.6.1 Nachhaltigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 240

8.6.2 Instrumente zur Implementierung und Beurteilung

von Nachhaltigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 242

8.6.3 Internationale Normen zur Sicherstellung von Nachhaltigkeit 243

8.6.4 Chain of Custody . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

8.6.5 Berichterstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248

8.6.6 Praxisbeispiel Remei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 249

8.7 Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Geschäftsprozessen . . . . . 251

8.7.1 Process Performance Management (PPM) . . . . . . . . . . . 251

8.7.2 Wertstromanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 252

8.7.3 Prozess-Benchmarking . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253

8.8 Konzepte zur Geschäftsprozessoptimierung . . . . . . . . . . . . . . 256

8.8.1 Business Process Reengineering (BPR) . . . . . . . . . . . . 257

8.8.2 Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) . . . . . . . . 257

8.8.3 Six Sigma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 258

Kapitel 9 Berechnung ausgewählter Leistungskennzahlen . . . . . . . . . 261

Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267

Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 297

Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 301

Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 303

Die Autoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 315


13

Aufbau und Inhalt

des Buches

Das Fachgebiet «Prozess- und Operations-Management» wird oft vor dem Hintergrund

eines produzierenden Unternehmens (Hersteller von Investitions- oder

Konsumgütern) und hauptsächlich auf einer operativen Ebene betrachtet. Die Problemstellungen

im Rahmen des strategischen und operativen Managements von

Geschäftsprozessen im Allgemeinen und des Leistungserstellungsprozesses im

Besonderen werden jedoch nicht nur in Produktionsbetrieben, sondern auch in

Dienstleistungsunternehmen angetroffen. Dies unter Berücksichtigung der Realitäten,

dass einerseits alle unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten funktionierenden

Organisationen über einen operativen Bereich verfügen und andererseits

Leistungsangebote heute eine Kombination von Dienst- und Sachleistungen sind.

Im Weiteren ist zu beachten, dass eine starke Verflechtung zwischen dem Industrie-

und Dienstleistungssektor besteht und produzierende Betriebe für viele

Dienstleistungsunternehmen wichtige Partner in ihren Wertschöpfungsnetzwerken

darstellen.

Mit dem zunehmend internationalen Wettbewerb wird die effiziente und effektive

Gestaltung des Leistungserstellungsprozesses, als Hauptprozess der Wertschöpfungskette

einer Marktleistung, zur zentralen Herausforderung für Unternehmen.

Im Rahmen der Globalisierung verlagern sich Absatz- wie auch Beschaffungsmärkte

zunehmend in attraktivere Wachstumsregionen. Diese Veränderungen

erfordern von den Unternehmen strategische Entscheidungen bezüglich der optimalen

Gestaltung ihrer Wertschöpfungsnetzwerke, unter Berücksichtigung der

Unternehmensstandorte, der Beschaffungs- und Absatzmärkte sowie der unter-


14 Aufbau und Inhalt des Buches

neh mens spezifisch relevanten Wettbewerbsfaktoren wie Qualität, Preis, Zeit, Flexibilität,

Service und vor allem auch Innovation und Technologie. Entsprechend

gehen Experten davon aus, dass die Bedeutung des Prozess- und Operations-Managements

in den nächsten Jahren markant steigen wird.

Aus diesen Gründen wird im Rahmen dieses Buches Prozess- und Operations-

Management aus einer integralen am Markt, den Ressourcen und den Wertschöpfungsketten

orientierten Sicht sowie aus einer strategischen und operativen Perspektive

behandelt.

Das Buch besteht aus acht Kapiteln, Berechnungshinweisen von ausgewählten

Kennzahlen und einem detaillierten Glossar:











Kapitel 1: Bedeutung der Leistungserstellung für die Wertschöpfung

Kapitel 2: Grundlagen Prozess- und Operations-Management

Kapitel 3: Überbetriebliche Leistungserstellungssysteme

Kapitel 4: Materialwirtschaft und Logistik

Kapitel 5: Innerbetriebliche Leistungserstellungssysteme

Kapitel 6: Strukturierung und Konzipierung des Leistungsangebots

Kapitel 7: Planung und Steuerung der Leistungserstellung

Kapitel 8: Prozessqualität und Prozessoptimierung

Kapitel 9: Berechnung ausgewählter Leistungskennzahlen

Glossar

Kapitel 1 gibt eine Einführung in die Thematik Prozess- und Operations-Management,

indem der Begriff in der historischen Entwicklung verortet wird. Moderne

Unternehmen sind im Rahmen von Leistungsströmen in ein Netzwerk von verschiedenen

Partnern eingebunden und bilden dadurch ein Wertschöpfungsnetzwerk.

Die verschiedenen Akteure des Wertschöpfungssystems werden detailliert

vorgestellt. Ausgetauscht werden im Rahmen des Netzwerks unterschiedliche

Wirtschaftsgüter. Diese umfassen sowohl Sach- und Dienstleistungen wie auch

digitale Produkte, wobei diese von den Unternehmen entlang von Wertschöpfungsketten

bereitgestellt werden. Gerade innovative Unternehmen schaffen heute

Wettbewerbsvorteile, indem die Wertschöpfungsnetzwerke de-konstruiert werden

und sich dadurch neue Geschäftsmodelle definieren lassen.

Das Kapitel 2 nimmt eine Definition der beiden konstitutiven Elemente Prozessmanagement

und Operations-Management vor. Dabei wird die strategische Bedeutung

beider Konzepte für die Erreichung und die Festigung von nachhaltig

erfolgreichen Wettbewerbspositionen dargelegt. Neben der Präsentation der verschiedenen

Prozessebenen wird auch ein Schwerpunkt auf die Verbindung von

Kernkompetenzen mit den Prozessen diskutiert. Aufbauend auf der Definition von

Operations-Management wird die Operations-Strategie als Begriff eingeführt und

anhand von konkreten Praxisbeispielen illustriert.

Leistungen werden heute vorwiegend in Wertschöpfungsnetzwerken, welche

aus mehreren Akteuren bestehen, erstellt. Im Kapitel 3 wird das Konzept des

Managements der Zulieferkette (Supply Chain Management) eingeführt. Zudem


Aufbau und Inhalt des Buches 15

werden fokussierte Vertiefungen bezüglich Eigenleistung oder Fremdbezug wie

auch der Internationalisierung von Wertschöpfungssystemen vorgenommen.

Ebenfalls wird die Intensität der Kooperation zwischen den verschiedenen Akteuren

des Leistungs erstellungsnetzwerkes thematisiert und die Möglichkeiten des

IT-Einsatzes dar gestellt.

In den Kapiteln 4 und 5 wird der Fokus der Betrachtung von der überbetrieblichen

Perspektive in das Unternehmen verschoben. So werden die Themen Materialwirtschaft

und Logistik durch den Gegenstand (Materialarten sowie logistischer

Fluss) sowie durch wesentliche Instrumente (ABC-Analyse, XYZ-Analyse,

Produktgruppenportfolio, Zweck und Formen von Lagern sowie das Bestandsmanagement)

eingeführt. Für die Gestaltung der innerbetrieblichen Leistungssysteme

stehen mehrere konzeptionelle Möglichkeiten zur Verfügung. Obwohl sich

die verschiedenen möglichen Leistungserstellungssysteme durch arbeitsorganisatorische

wie informationstechnische Entwicklungen (u. a. Lean Production, Industrie

4.0) in den letzten Jahrzehnten teilweise drastisch geändert haben, sind in

Unternehmen abhängig vom Leistungsangebot weiterhin verschiedenste Ausprägungen

(Handwerk/Manufaktur, hochautomatisierte Massenproduktion, Gruppenarbeit

für komplexe Produkte/Projekte) anzutreffen.

Die Produktgestaltung sowie die Planung und Steuerung der Leistungserstellung

wird in den Kapiteln 6 und 7 vertieft behandelt. Die Strukturierung und Konzipierung

des Leistungsangebots wird aus einer betriebswirtschaftlichen Perspektive

aufgegriffen. Dabei werden die Themen Nummernsystem, Produktmodell

sowie die Gestaltung des Leistungsangebots thematisiert. Ebenfalls werden Möglichkeiten

zur Reduktion der Time-to-Market durch Simultaneous Engineering,

die Möglichkeit der Individualisierung durch Modularisierung sowie die Potenziale

von Produkt-Dienstleistungs-Kombinationen zur Stärkung der unternehmerischen

Wettbewerbsposition dargestellt. Die Planung und die Steuerung der

Leistungserstellung wird als mehrstufiger Prozess eingeführt und weiter ausdifferenziert.

Dabei stehen die Fragen der Ermittlung der optimalen Losgrösse, der

Termin- und Kapazitätsplanung usw. im Vordergrund der Betrachtung. In einem

abschliessenden Punkt wird der IT-Einsatz im Rahmen der Produktionsplanung

und -steuerung dargelegt.

Im Kapitel 8 wird der Qualitätsbegriff definiert, und es werden verschiedene

Qualitätsmanagementkonzepte (u. a. ISO-Normenreihe, EFQM-Modell) eingeführt.

Der Stellenwert der ökonomischen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit

ist in den letzten Jahren in den Vordergrund der Betrachtung getreten. Zur

Erreichung der angestrebten Ziele müssen die Geschäftsprozesse anhand relevanter

Leistungskennzahlen sowie Benchmarking beurteilt und optimiert werden.

Diese Fragestellungen werden ebenfalls im Kapitel 8 behandelt.

Im Anhang des Buches findet sich sowohl eine umfassende und kommentierte

Zusammenstellung der wichtigsten Leistungskennzahlen für das Prozess- und

Ope rations-Management als auch ein detailliertes Glossar der wichtigsten Begriffe.


303

Stichwortverzeichnis

5S/5A-Methodik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267

A

ABC-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . 120 – 123, 267

ABC-XYZ-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123

abhängiger Bedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205

Ablauforganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 – 35

Absatz

-markt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111

-plan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267

-planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201, 203

-prognose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 267

-schwankungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 217

absatzgesteuerte Leistungserstellung . . . . . . 217 – 220

absatzgesteuerte Produktion . . . . . . . . . . . . . . 155

absatzsynchrone Produktion . . . . . . . . . . . . . 268

Absatz- und Produktionsgrobplanung . . . . . . . . . 202

Abschreibungen aufgrund von Alterung oder Schwund . .

127

additive Fertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

After-Sales-Services . . . . . . . . . . . . . . . . 142, 153

A-Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121 – 122, 268

akquisitorische Funktion . . . . . . . . . . . . . . . 126

Aktivitäten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55

Andler-Formel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207, 208

Angebot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

Anpassungen, kundenindividuelle . . . . . . . . . . 204

Anspruchsgruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Bedürfnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234

Interessen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

APICS SCC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

Applikationsgeschäft . . . . . . . . . . . . . . . . . 186

Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

Arbeits-

-kampf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

-plan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209, 268

-produktivität . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65, 66

-schritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209

-system . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

Belegung des . . . . . . . . . . . . . . . . . 209

-teilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

-vorgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209

Arbeitsvorbereitung (AVOR) . . . . . . . . . . . . . 200

Arpanet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Artefakt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Artikel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Arten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

-familie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Assemble-to-Order . . . . . . . . . . . . . 146, 204, 268

atmende Fabrik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163

Aufbauorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Aufgabenbereiche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142

Auflagengrösse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

Auftrag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

Durchlaufzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 213

zeitliches Einplanen . . . . . . . . . . . . . . . . 209

Auftragsabwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Auftragsfertigung . . . . . . . . . . . . . . 204 – 205, 269

Ausführungsprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Auslastung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Ausschussquote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 262

Automation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226

Automatisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

Autonomation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279

Autonomie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158


304 Stichwortverzeichnis

B

Backshoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Backsourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Balanced Scorecard (BSC) . . . . . . . . . . 69 – 70, 269

Balkendiagramm . . . . . . . . . . . . . . . . 210 – 211

Balkenplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211

Barcode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179

Baugruppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176, 184

Baukastenprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184

Baukastenstückliste . . . . . . . . . . . . . . . . 185, 269

Baustellenorganisation . . . . . . . . . . . . . . 149, 216

B Corp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Bearbeitungszeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Bedarf

abhängiger und unabhängiger . . . . . . . . . . . 205

Brutto- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206, 271

Netto- . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206 – 207, 284

Primär- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 287

Sekundär- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 290

Tertiär- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 292

Bedarfsermittlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Bedarfsverlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

Bedürfnisentwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . 187

Belastungsprofil eines Kapazitätsplatzes . . . . . . . 214

Belegung der Arbeitssysteme . . . . . . . . . . . . . 209

Benchmarking . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253

Grundtypen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253

Nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 254

Prozess- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 255 – 256

Schwierigkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 254

Vorteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 254

Berichterstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248

Beschaffung

elektronische . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131

fallweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

produktionssynchrone . . . . . . . . . . . . . 129, 287

Vorrats- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

Beschaffungs-

-arten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

-konditionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269

-marketing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

-markt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78, 111

-marktforschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

-plan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

-portfolio-Matrix . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

Bestand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

Bestandsmanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

Bestandsreservierung . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

Bestell-

-grenze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

-menge, optimale . . . . . . . . . 122 – 123, 208, 285

-punktmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128

-rhythmusmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . 128

Bestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

Best Practice . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253

Betreibermodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195

Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

Betriebsdatenerfassung (BDE) . . . . . . . . . . . . 270

Betriebsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

Betriebsstoffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114, 270

Bewirtschaftungskosten . . . . . . . . . . . . . . . . 127

B-Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121 – 122, 270

Big Data . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171, 270

Blockchain . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

blockweise Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . 147

Book & Claim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Break-even(-Point) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 270

Bringprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 271

Bruttobedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 271

Bruttoprimärbedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206

Build-to-Order . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146, 271

Bullwhip Effect . . . . . . . . . . . . . . . . 90, 91, 271

Business Process Management (BPM ) . . . . . . . . 271

Business Process Management (BPM) . . . . . . . . . 48

Business Process Reengineering (BPR) 50, 256 – 257, 271

Business-to-Business (B2B) . . . . . . . . . . . 102, 271

Business-to-Consumer (B2C) . . . . . . . . . . . . . 102

C

Captive Offshoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

C-Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121 – 123, 271

Chain of Custody (CoC) . . . . . . . . . . 246 – 247, 271

chaotische Lagerung . . . . . . . . . . . . . . . . . 271

Charge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148, 272

Chargenproduktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . 272

CIM 2.0 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171

CIM-Datenbank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170

CIM-Y . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169 – 170

Cleantech . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28, 272

Cognitive Computing . . . . . . . . . . . . . . . . . 272

Collaborative Planning, Forecasting and

Replenishment (CPFR) . . . . . . . 91, 104, 203, 272

Communication-Oriented Production

Information and Control System (COPICS) . . . 223

Competence-Based View . . . . . . . . . . . . . . . . 57

Computer-Aided Design (CAD) . . . . . . . . . 170, 272

Computer-Aided Engineering (CAE) . . . . . . . 170, 272

Computer-Aided Manufacturing (CAM) . . . . . 170, 272

Computer-Aided Planning (CAP) . . . . . . . . . . . 170

Computer-Aided Process Planning (CAP) . . . . . . 272

Computer-Aided Quality Assurance (CAQ) . . . . . 272

Computer-Aided Quality (CAQ) . . . . . . . . . . . 170

Computer-Integrated Manufacturing (CIM) . . . 26, 101,

168, 170 – 171, 272

CIM-Datenbank . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170

CIM-Y . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169 – 170

Computerized Numerical Control (CNC) . . . . . . . 273

Consumer Unit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Container . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138, 139

Continuous Process Improvement (CPI) . . . . . . . 256

Controlling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273

conveyor systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151

Coopetition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273

Corporate Social Responsibility (CSR),

Corporate Responsibility (CR) . . . . . . . . 240, 273

Cradle to Cradle . . . . . . . . . . . . . . . 117, 248, 273


Stichwortverzeichnis 305

Creating Shared Value (CSV) . . . . . . . . . . . . . 273

Cross Docking . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

Customizing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225

Cyber-Physical Systems (CPS) . . . . . . . . . . . . 171

D

Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273

DDMRP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273

DDOM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273

De-Konstruktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38, 273

Deliver-to-Order . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146

Demand Planning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202

Deming-Rad . . . . . . . . . . . . . . . . . 251, 239 – 240

Design for Manufacture and Assembly . . . . . . . . 273

Design-to-Cost . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

Design-to-Order . . . . . . . . . . . . . . . 146, 204, 274

Destruktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

DevOps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

dezentrale Logistik . . . . . . . . . . . . . . . 136 – 137

dezentraler Einkauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

Dezentralisierung . . . . . . . . . . . . . . . . 136 – 137

diagonale Integration . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Dienstleistungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29, 32

Dienstleistungsbranchen . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Dienstleistungsunternehmen . . . . . . . . . . . . . . 31

Differenzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 – 60, 77

Differenzierungsfaktoren . . . . . . . . . . . . . . . . 84

digitalisierte Kommunikation . . . . . . . . . . . . . 171

Direct Numerical Control (DNC) . . . . . . . . . . . 274

Direct Store Delivery (DSD) . . . . . . . . . . . . . 135

Disposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200

Dispositionsstufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185

dispositive Faktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

disruptive Innovation . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

Distributed Ledger Technology (DLT) . . . . . . . . 274

DMAIC-Zyklus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 259

Domestic In-House . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Domestic Outsourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Double Sourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

3D-Druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267

Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit . . . . . . . . 240

Drop Shipping . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136, 274

Du-Pont-Schema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

Durchlaufzeit (DLZ) . . . . . . . . . . . . . . . 263, 274

eines Auftrags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214

theoretische . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292

durchschnittliche Lagerdauer . . . . . . . . . . . . . 264

durchschnittlicher Lagerbestand . . . . . . . . . . . 264

Dynamik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151

E

EAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179 – 180, 275

E-Business . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101

EcoDesign . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275

Eco Management and Audit Scheme (EMAS) . . . . 275

E-Commerce . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275

Economies of Scale . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275

Effektivität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64, 70, 275

Efficient Consumer Response (ECR) . . . . . . . 91, 275

Realisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92

Effizienz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64, 70, 275

EFQM-Modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234 – 236

Einbaureihenfolge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130

Einkauf, dezentraler . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

einmalige Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . 147

einteilige Leistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

Einzelprodukt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Einzelteil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Electronic Business . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101

Electronic Data Interchange (EDI) . . . . . 103 – 104, 275

Elementarfaktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275

Endprodukt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

-hersteller . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

Energie, graue . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

Engineer-to-Order . . . . . . . . . . . . . . 146, 204, 276

Engpass . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 276

Enterprise Resource Planning (ERP) . . . . . . . . . 276

E-Procurement . . . . . . . . . . . . . . . 131, 132, 276

ERP-Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 219, 226

ERP-System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 224 – 226

Ertragsmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

Erzeugnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

ethisches Verhalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

Europalette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139 – 140

European Article Numbering (EAN) . . . . 179 – 180, 275

European Foundation for Quality

Management (EFQM) . . . . . . . . . . . . . . . 276

-Modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234 – 236

Extensible Markup Language (XML) . . . . . . . . . 276

F

Fabrik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 276

-layout . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158, 162, 276

-system . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Failure Mode and Effects Analysis (FMEA) . . . . . 276

fallweise Beschaffung . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

FAU-Modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Fehlerkostenrate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263

Fehlmengenkosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 276

F&E-Quote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265

Fertigprodukt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

Fertigung

additive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

generative . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

lagerlose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

Fertigungs-

-auftrag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 213

-segmentierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 276

-steuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 215

-stufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185

-tiefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

First Expire – First Out (FEFO) . . . . . . . . . . . . 128

First In – First Out (FIFO) . . . . . . . . . . . . 128, 277

First-Pass Yield (FPY) . . . . . . . . . . . . . . . . . 262

flache Hierarchie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

Flexibilität . . . . . . . . . . . . . . . . . 34, 65, 77, 277

Liefer- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281


306 Stichwortverzeichnis

Fliessbandproduktion . . . . . . . . . . . . . 24, 152, 153

Fliessgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148, 277

Fliessorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . 150, 216

Fliessprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166

Fluss-Prinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164

Ford Modell T . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152, 153

Förderanlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153

Fördermittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

Forrester-Aufschaukelung . . . . . . . . . . . . . . . 277

Forschung und Entwicklung (F&E) . . . . . . . . . . 277

Führungsprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Führungssystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234

funktionale Integration . . . . . . . . . . . . . . . . 227

G

ganzheitliches Produktionssystem (GPS) . . 165, 166, 167

Gebrauchsgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

gebundenes Kapital . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

Gefahrübergang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

Geisterschicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 215

generative Fertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

Gesamte Faktorproduktivität (TFP) . . . . . . . . . . . 66

Geschäftsmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

-Innovation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39, 50

Geschäftsplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201

Geschäftsprozesse . . . . . . . . . . . . . . . 52 – 54, 277

Beurteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

Gliederungsebenen . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Ziel von . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Gewinnungsindustrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

gleichmässige Leistungserstellung . . . . . . . . . . 148

Gleichteilestrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Global Sourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

graue Energie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277

Greenwashing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248, 277

GRIPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226

Grössendegressionseffekt . . . . . . . . . . . . . . . 125

Grossserie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Gruppenarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . 158, 160, 278

GS1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179, 180, 278

Güter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 33

A-, B- und C- . . . . . . . . . . . 121 – 123, 268, 270

Fliess- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148, 277

Gebrauchs- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

ideelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

immaterielle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Impuls- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

Investitions- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Konsum- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

materielle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Nominal- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 285

Real- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 289

Sach- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33, 290

Schütt- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148, 290

standardisierte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132

Substitutions- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292

Verbrauchs- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

X-, Y- und Z- . . . . . . . . . . . . . . . . . 123, 295

H

Halbfabrikate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115, 176

-lager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278

Handelsware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

Handlingkosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127, 278

Handlungsspielräume . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

Heimarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Hidden Champions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

Hierarchie, flache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

Highest In – First Out (HIFO) . . . . . . . . . . 128, 282

Hilfsstoffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114, 278

Höchstbestand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278

Holprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278

horizontale Integration . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Human Machine Interface (HMI) . . . . . . . . . . . 278

humanorientiertes Montagekonzept . . . . . . . . . . 160

Humanressourcen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61

hybride Leistungsbündel . . . . . . . . . . . . . . . 194

hybrides Leistungsangebot . . . . . . . . . . . . 29, 145

HyperText Transfer Protocol (HTTP) . . . . . . . . . . 27

I

ideelles Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Identity Preservation . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Identnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

IKT/ICT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278

immaterielle Prozessinnovation . . . . . . . . . . . . 256

immaterielle Ressourcen . . . . . . . . . . . . . . 62, 77

immaterielles Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Impulsgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

Individual Customization . . . . . . . . . . . . . . . 171

Individualisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Industrie 4.0 . . . . . . . . . . . . . . . . . 171 – 172, 278

industrielle Revolution . . . . . . . . . . . . . . . 18, 20

Industrieunternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . 29 – 31

Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . 111, 112, 279

Informationslogistik . . . . . . . . . . . . . . . . 111, 112

Informationsmanagement . . . . . . . . . . . . . . . 111

Infrastrukturkosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

inkrementelle Innovation . . . . . . . . . . . . . . . 279

Innovation . . . . . . . . . . . . . . . . . 34, 42, 151, 187

disruptive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 274

inkrementelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279

Innovationsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151

Innovationsquote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265

Input . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 – 61

-einheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279

-Ressourcen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Inselorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . 149, 216

Insourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76, 279

Integration

funktionale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227

vertikale, horizontale und diagonale . . . . . . . . 37

Integrator . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

integrierte Materialwirtschaft . . . . . . . . . . . 110, 113

Interaktionsthemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

internationale Verhaltensstandards . . . . . . . . . . 245

Internationalisierung . . . . . . . . . . . 80, 80 – 81, 240


Stichwortverzeichnis 307

International Organization for Standardization (ISO) 279

internetbasiertes SCM . . . . . . . . . . . . . . . . . 104

Internet der Dinge . . . . . . . . . . . . . . . . . 171, 279

Inventor Visibility . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279

Investitionsgüter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

-industrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Investitionsplanung . . . . . . . . . . . . . . . 201 – 202

ISEAL Alliance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 243

ISO 9001 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 232

ISO 14001 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 243

ISO 26000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 244 – 245

IT

-gestützte Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . 223

-Infrastruktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

-System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

ITO-Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54, 61

ITO-Struktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 – 60

IT-Systeme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103

J

Jidoka . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156, 279

Just-in-Sequence (JiS) . . . . . . . . . . . . 129 – 130, 279

Just-in-Time (JiT) . . . . . . . . . . . . 92, 129 – 130, 279

K

Kaizen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156, 280

Kanban . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131, 156, 280

Kapazitäts-

-auslastung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 262

-daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280

-engpässe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214

-planung . . . . . . . . . . . . . . 208, 210, 214 – 215

-überschüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214

Kapazität, theoretische . . . . . . . . . . . . . . . . 292

Kapitalbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127, 280

Kapitalstockmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280

Katalogware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132

Kennzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 – 67, 67, 68

Leistungs- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 261

Produktivitäts- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

Schlüssel- . . . . . . . . . . . . . . . . . 65, 70, 261

-system . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61, 69 – 71

Kennzeichnungsvorschriften . . . . . . . . . . . . . 183

Kernkompetenzen . . . . . . . . . . . . . . . . 54, 57, 63

Key Performance Indicators (KPI) . . . . . . 65, 261, 280

Kleinserien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

-herstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 160

Know-how-Verlust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

Knowledge Management . . . . . . . . . . . . . . . 295

kollaborative Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . 203

kombinierter Verkehr . . . . . . . . . . . . . . . . . 280

Kommissionierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280

Kommissionsgeschäft . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

Kommissionslager . . . . . . . . . . . . . . . . . 124, 280

Kommunikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

digitalisierte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171

Kommunikationsprozess . . . . . . . . . . . . . . . 200

Kompetenz

Kern- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

-lücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

-Portfolio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

-potenzial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

relative . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

Standard- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Komplexität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151

Komponente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

Konsignation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

Konsumgüter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

-industrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

kontinuierliche Leistungserstellung . . . . . . . . . . 148

kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) . 166, 234,

257, 258

Konzentration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Kooperation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93 – 94

Koordination . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

Koordinationsaufwand . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Kosten

Bewirtschaftungs- . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

des Fehlbestandes . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

-erfassung, verursachergerechte . . . . . . . . . . . 48

Fehlmengen- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 276

Handling- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127, 278

Infrastruktur- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

Lager- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

Logistik- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282

Opportunitäts- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

Out-of-Stock- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

Transaktions- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293

verdeckter Fehler . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

kostenoptimale Losgrösse . . . . . . . . . . . . . . . 207

Kreislaufwirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . 117, 118

kritische Menge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

kritischer Pfad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 280

kulturelle Werte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

Kunden-

-auftragsfertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

-bestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146

-nutzen

relativer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

-segmente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

kundenindividuelle Anpassungen . . . . . . . . . . . 204

kundenindividuelle Leistung . . . . . . . . . . . 144, 215

Künstliche Intelligenz (KI) . . . . . . . . . . . . . . 281

kurze Lieferzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

L

Labelling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

Labels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

Lager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

-arten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

-bestände . . . . . . . . . . . . . . . . 124, 146, 205

durchschnittliche . . . . . . . . . . . . . . . 264

-dauer, durchschnittliche . . . . . . . . . . . . . 264

-fertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204 – 205


308 Stichwortverzeichnis

Lager (Forts.)

Halbfabrikate- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 278

-haltung . . . . . . . . . . . . 125, 126, 127, 128, 135

Modelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127, 128

-haltungssystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124

-kosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

-strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128

-umschlagshäufigkeit . . . . . . . . . . . . . . . 264

-verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128

lagerlose Fertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

Lagerung, chaotische . . . . . . . . . . . . . . . . . 271

Last In – First Out (LIFO) . . . . . . . . . . . . 128, 277

layer-player . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Lean Management . . . . . . . . . . . . . . . . 164 – 165

Lean Production . . . . . . . . . . 26, 156, 164 – 165, 281

Lebenszyklusanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Leistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

einteilige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

kundenindividuelle . . . . . . . . . . . . . . 144, 215

mehrteilige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

reproduzierbare . . . . . . . . . . . . . . . . . . 215

Sach- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Standard- . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145 – 146

Vereinheitlichung . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

Leistungs-

-angebot . . . . . . . . . . . . 39, 144, 148, 186 – 187

hybrides . . . . . . . . . . . . . . . . 29, 145, 194

Individualisierung . . . . . . . . . . . . . . . 192

Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

Struktur/Komplexität . . . . . . . . . . . . . 145

-breite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-erbringer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

-erbringung, interne oder externe . . . . . . . . . . 78

-erstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . 39, 142, 188

absatzgesteuerte . . . . . . . . . . . . . 217 – 219

Aufgabenbereiche . . . . . . . . . . . . . . . 142

auf Lager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203

blockweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

Dauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146

Effizienz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187

einmalige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

gleichmässige . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Initiierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

kontinuierliche . . . . . . . . . . . . . . . . 148

nach Kundenauftrag . . . . . . . . . . . . . . 204

Optimierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Organisation . . . . . . . . . . . . . . . 149 – 150

plangesteuerte . . . . . . . . . . . . . . . . . 219

Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188, 200

programmgesteuerte . . . . . . . . . . . . . . 217

reguläre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

sporadische . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

Steuerung und Kontrolle . . . . . . . . . . . 215

Tiefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

von Varianten . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

Wiederholfrequenz . . . . . . . . . . . . . . 147

Leistungs- (Forts.)

-erstellungs-

-netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

-prozess . . . . . . . . . . . 67, 68, 142, 144, 232

-strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

-system . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60, 143

-indikatoren, wettbewerbsrelevante . . . . . . . . . 48

-kennzahlen . . . . . . . . . . . . 64 – 67, 67, 68, 261

-prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

-ströme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

-tiefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

Liefer-

-bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-bereitschaftsgrad . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-beschaffenheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-flexibilität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263

kurze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

-zuverlässigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

Lieferanten

Beurteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 – 95

-kategorien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97

-management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

-portfolio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96, 97

Liegezeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 281

Life Cycle Assessments . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Life-Cycle Costing (LCC) . . . . . . . . . . . . . . 189

Linienbaustellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211

Liniendiagramm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211

Linienorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . 150, 216

Local Content . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282

Logistic Unit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Logistik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110, 282

dezentrale . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136 – 137

-dienstleister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

Angebote . . . . . . . . . . . . . . . . . 134, 135

-fluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

-fokussierung . . . . . . . . . . . . . . . . 161 – 162

-kosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282

zentrale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136 – 137

lokale Selbstregulation . . . . . . . . . . . . . . . . 227

Lorenzkurve . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 282

Los . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Losgrösse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148, 282

optimale . . . . . . . . . . . . . . . . . 206 – 207, 282

Losgrössenverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . 207

Lowest In – First Out (LOFO) . . . . . . . . . . 128, 282

M

Machine-to-Machine (M2M) . . . . . . . . . . . . . 282

Make-or-Buy . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75, 282

Make-or-BuyGründe . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Make-to-Order . . . . . . . . . . . . . . . 146, 204, 282

Make-to-Stock . . . . . . . . . . . . . 146, 203, 205, 283

Managementprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Management Review . . . . . . . . . . . . . . . . . 203


Stichwortverzeichnis 309

Managementsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

Manufacturing Execution System (MES) . . . . . 225, 283

Manufacturing Resource Planning (MRP-II) . . . . . 283

Manufaktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

-system . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Market-Based View . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

market-makers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

Market-Pull . . . . . . . . . . . . . . 150, 187, 202, 256

Markt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

-austritt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188

-bedürfnisse . . . . . . . . . . . . . . . 201, 217, 256

-eintritt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188

schneller . . . . . . . . . . . . . . . . . 190 – 191

-erfordernisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187

-nachfrage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163

-neuheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265

-spezialisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

Mass Balance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Mass Customization . . . . . . . . . . . . . 192 – 193, 283

Masse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Massenproduktion . . . . . . . . . . . . 23 – 24, 152 – 154

Master Production Scheduling (MPS) . . . . . . . . 203

Master-Produktionsplanung . . . . . . . . . . . . . . 203

Material . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

-arten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112 – 113, 120

-bedarfsplanung . . . . . . . . . . . . . 205 – 206, 218

-wirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110, 283

integrierte . . . . . . . . . . . . . . . . . 110, 113

Material Requirements Planning (MRP-I) . . . . 217, 283

materielle Liquidität . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

materielle Prozessinnovation . . . . . . . . . . . . . 256

materielle Ressourcen . . . . . . . . . . . . . . . 61, 116

materielles Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

mehrteilige Leistung . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

Meldebestand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

Mengenbuchhaltung . . . . . . . . . . . . . . . 246 – 247

Mengenplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

Mengenstückliste . . . . . . . . . . . . . . . . . 185, 283

Menschenrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

Mindestbestand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Mitarbeitende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156, 234

Mitarbeiterproduktivität . . . . . . . . . . . . . . . . 262

MNU/MNE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Modularisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Modular Sourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Modulstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Montagereihenfolge . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130

morphologischer Kasten . . . . . . . . . . . . . . . 143

MRO-Produkte/-Prozesse . . . . . . . . . . . . . . . 284

MRP-II-Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . 218 – 219

MTO-Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226

multinationales Unternehmen (MNU) . . . . . . . . . 81

Multiple Sourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

N

Nacharbeitsquote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263

Nachfrage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126, 163

-überhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 217

-unsicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

Nachhaltigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . 240, 248, 284

Drei-Säulen-Modell . . . . . . . . . . . . . . . . 240

Nachhaltigkeits-

-bericht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248

-standards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 242

NC-Maschine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Nearshore Outsourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Nearshoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76, 284

Nettobedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206, 284

Nettosekundärbedarf . . . . . . . . . . . . . . 206 – 207

Netzplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211

-technik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212

Netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

-konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

NGO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Nominalgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 285

Normung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153

Nullfehlerprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . 166, 234

Nullfehlerproduktion . . . . . . . . . . . . . . . . . 156

Numerical Control (NC) . . . . . . . . . . . . . . . 285

Nummernschlüssel . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

Nummernsystem . . . . . . . . . . . . . . . . 176 – 177

Arten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 178

Parallel- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 178

Nutzungsfaktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

O

Obsoleszenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

OECD . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

Off-Setting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Offshore In-House . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Offshore Outsourcing . . . . . . . . . . . . . . . . 76, 77

Offshoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76, 285

Ökobilanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Ökoeffizienz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

ökologischer Fussabdruck . . . . . . . . . . . . . . . 246

One-Piece Flow . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

Onshore Outsourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Operational Excellence (OpEx) . . . . . . . . . . 163, 285

Operationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

Operations-Management . . . . . . . . . . . . . . . . 56

Operationsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

Operations-Strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . 57, 58

Opportunitätskosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285

Optical Character Recognition (OCR) . . . . . . . . 179

optimale Bestellmenge . . . . . . . . 122 – 123, 208, 285

optimale Losgrösse . . . . . . . . . . . . . . . 206 – 207

optimale Ressourcennutzung . . . . . . . . . . . . . 214

Orchestrator . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Order-to-Make . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

Order-to-Stock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

Ordnungsmomente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Ordnungsnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177


310 Stichwortverzeichnis

Organisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226

Organisationsstruktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Original Equipment Manufacturer (OEM) . . . . 74, 286

Ortstransformation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Out-of-Stock-Kosten . . . . . . . . . . . . . . . . . 127

Output . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59, 61, 286

-einheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286

-Rate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286

Outsourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75, 286

Gründe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76

Offshore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

P

Palette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139 – 140

Parallelnummernsystem . . . . . . . . . . . . . . . . 178

PDCA-Zyklus . . . . . . . . . . . . . . . . 251, 239 – 240

Peer-to-Peer (P2P) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286

Peitscheneffekt . . . . . . . . . . . . . . . . 90, 91, 271

Performance Measurement System (PMS) . . . . . . . 70

Pionier . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

plangesteuerte Leistungserstellung . . . . . . . . . . 219

Planung

Absatz- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201, 203

der Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . 188, 200

auf Lager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203

nach Kundenauftrag . . . . . . . . . . . . . . 204

von Varianten . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

des Leistungsangebots . . . . . . . . . . . . . . 189

Geschäfts- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201

Investitions- . . . . . . . . . . . . . . . . . 201 – 202

IT-gestützte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223

Kapazitäts- . . . . . . . . . . . . 208, 210, 214 – 215

kollaborative . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203

Materialbedarfs- . . . . . . . . . . . . . 205 – 206, 218

Mengen- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283

Produktentwicklungs- . . . . . . . . . . . . 201 – 202

Produktions- . . . . . . . . . . . . 201, 203 – 204, 287

Master- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203

Produktionsgrob- . . . . . . . . . . . . . . . . . 202

Projekt- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

Ressourcen- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218

Termin- . . . . . . . . . . . . . . . . . 208 – 209, 215

Plattformstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Plus-Layout . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162

Poka Yoke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286

Portfolioanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

Potenzialfaktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . 60, 286

PPS-System . . . . . . . . . . . . . . 170, 224 – 226, 286

Preis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Primärbedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 287

Primärprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Process Performance Management (PPM) . . . . 251, 252

Product-as-a-Service . . . . . . . . . . . . . . . . . 194

Produkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33, 176, 287

Einzel- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

End- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Fertig- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

MRO- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Technologieintensität . . . . . . . . . . . . . . . 265

Zwischen- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Produkt-

-entwicklungsplanung . . . . . . . . . . . . 201 – 202

-gruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

-portfolio . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95, 96

-informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

-innovation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 256

-kategorien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96

-lebenszyklus . . . . . . . . . . . . . . 187 – 189, 287

Phasen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188

Teilprozesse . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194

-modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

-neuheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265

-programm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287

-qualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

-spezialisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

-struktur . . . . . . . . . . . . . . . . . 183 – 184, 205

Modularisierung . . . . . . . . . . . . . . . . 192

-verpackung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Produktion

absatzgesteuerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . 155

absatzsynchrone . . . . . . . . . . . . . . . . . . 268

Chargen- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 272

Spezialisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125

Produktions-

-faktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60, 287

-grobplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202

-konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150

-methoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152

-mittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287

-plan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287

-planung . . . . . . . . . . . . . . . . . 201, 203 – 204

Master- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203

-programm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287

produktionssynchrone Beschaffung . . . . . . . . 129, 287

Produktivität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65, 287

Steigerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163

Produktivitätsgrössen . . . . . . . . . . . . . . . . 66 – 67

Produktivitätskennzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . 65

programmgesteuerte Leistungserstellung . . . . . . . 217

Projektkontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

Projektplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55, 287

MRO- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Technologieintensität . . . . . . . . . . . . . . . 265

Prozess-

-analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288

-Benchmarking . . . . . . . . . . . . . . . 255 – 256

-Controlling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251

-effizienz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

-gestaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

-grad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263

-implementierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

-innovation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 256

materielle und immaterielle . . . . . . . . . . 256

-kompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

-management . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 – 49

Implementierung . . . . . . . . . . . . . . . . 52

strukturelle Verankerung . . . . . . . . . . . . 51

-Monitoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251

-optimierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49, 51


Stichwortverzeichnis 311

Prozess- (Forts.)

-organisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

-qualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

-schritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55

-spezialisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

Pull-Prinzip . . . . . . . . . . . 155, 164 – 167, 217 – 219

Push-Prinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 217 – 219

Q

Qualifizierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226

Qualität . . . . . . . . . . 25, 34, 77, 156, 163, 231 – 232

Qualitäts-

-kontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288

-management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 230

-system (QMS) . . . . . . . . . . . . . . . . 232

-rate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 262

-sicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288

-sicherungshandbuch . . . . . . . . . . . . . . . 288

-sicherungssystem (QS) . . . . . . . . . . . . 230, 288

-sicherungsvereinbarung (QSV) . . . . . . . . . 288

-standards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 230, 232

-zirkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288

Quality Function Deployment (QFD) . . . . . . . . . 288

R

RADAR-Logik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238

Radio Frequency Identification (RFID) . . . 179, 181, 288

Rationalisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153, 289

Realgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32, 289

Rebound-Effekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289

Rechenschaftspflicht . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

Rechtsstaatlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245

reguläre Leistungserstellung . . . . . . . . . . . . . 147

relative Kompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

relativer Kundennutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

Repetierfaktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60, 289

reproduzierbare Leistung . . . . . . . . . . . . . . . 215

Reshoring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76, 289

Resource-Based View . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

Ressourcen . . . . . . . . . . . . . . 56, 61, 63, 95, 289

-effizienz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

Human- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61

immaterielle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62, 77

Input- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

materielle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61, 116

-nutzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

nachhaltige . . . . . . . . . . . . . . . 115 – 117

optimale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214

-planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218

-pool . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289

unternehmensspezifische . . . . . . . . . . . . . . 62

Return on Investment (ROI) . . . . . . . . . . . . . . 289

Rohstoffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114, 176, 289

Rohstoffverknappung . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

Rückwärtsterminierung . . . . . . . . . . . . . . . . 210

Rüstgrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263

Rüstzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289

S

Sachgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33, 290

Sachleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Sachleistungs-Dienstleistungs-Kombinationen . . . . 193

Sales and Operations Planning (S&OP) . . . . 202 – 203

Prozessschritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202

Sales Revenue Planning . . . . . . . . . . . . . . . . 202

Schichtenspezialist; . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Schlüsselkennzahlen . . . . . . . . . . . . . 65, 70, 261

Schlüsselprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Schnittstellenproblematik . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Schüttgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148, 290

SCOR-Modell . . . . . . . . . . . . . 61, 88 – 89, 104, 290

Segregation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 246

Sekundärbedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 290

Sekundärprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Selbstkontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Selbstorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Selbstregulation, lokale . . . . . . . . . . . . . . . . 227

seltene Erden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290

Serie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

-grad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 264, 290

Service-Engineering . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290

Service Level Agreement . . . . . . . . . . . . . . . 290

Shared Service-Center . . . . . . . . . . . . . . . . 290

Shared Value . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 290

Sicherheitsbestand . . . . . . . . . . . . . . . . . 284, 290

Simultaneous Engineering . . . . . . . . . . . . 191, 290

Single Sourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291

Six Sigma . . . . . . . . . . . . . . . . . . 258, 259, 291

Smart-Produktionssystem . . . . . . . . . . . . . . . 161

Smartville . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161 – 163

5S/5A-Methodik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267

Social Enterprise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291

Software-as-a-Service (SaaS) . . . . . . . . . . . . . 291

Sorten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

Sourcing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291

Speditionslagermodell . . . . . . . . . . . . . . . . . 291

Spekulation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

Spezialisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

sporadische Leistungserstellung . . . . . . . . . . . 147

Stammdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291

Standard for Social Accountability (SA 8000) . . 243, 244

Standardgeschäft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186

standardisiertes Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132

Standardisierung . . . . . . . . . . . 153, 166, 192, 232

Standardkompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

Standardleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . 145 – 146

Standards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

Nachhaltigkeits- . . . . . . . . . . . . . . . . . . 242

Standort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84

-analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85

-typen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

Statistical Process Control (SPC) . . . . . . . . . . . 291

St. Galler Management-Modell . . . . . . . . . . . . . 40

Strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82

strategische Rahmenbedingungen . . . . . . . . . . . . 50

Strichcode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179 – 181


312 Stichwortverzeichnis

Struktur/Komplexität Leistungsangebot . . . . . . . 145

Strukturstückliste . . . . . . . . . . . . . . . . . 185, 291

Stückliste . . . . . . . . . . . . . . . 185, 205, 209, 291

Baukasten- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185, 269

Mengen- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185, 283

Struktur- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185, 291

Stufentheorie der Internationalisierung . . . . . . . . . 80

Subprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55

Substitutionsgut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292

Supplier-Managed Inventory (SMI) . . . . . . . . . . 135

Supply Chain . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292

Supply Chain Management (SCM) . . 74, 87, 91, 104, 292

internetbasiertes . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104

Supply Chain Operations Reference (SCOR) Model . . 61,

88 – 89, 104, 290

Supply & Demand Balancing . . . . . . . . . . . . . 202

Supply Planning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202

Supportprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Sustainability . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284

Sustainable Supply Chain Management (SSCM) . . . . 87

Sustainable-Value-Ansatz . . . . . . . . . . . . . . . 246

synchrones Produktionssystem (SPS) . . . . . . . . . 292

T

Target Costing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292

Technologiedruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

Technologieentwicklung . . . . . . . . . . . . . . . 202

Technologieintensität . . . . . . . . . . . . . . . . . 265

Technology-Push . . . . . . . . . . . 150, 187, 202, 256

Teil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Teilevielfalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

Teilprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55

Terminliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211

Terminplanung . . . . . . . . . . . . . . . 208 – 209, 215

Terminzuverlässigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . 263

Tertiärbedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205, 292

theoretische Durchlaufzeit . . . . . . . . . . . . . . 292

theoretische Kapazität . . . . . . . . . . . . . . . . . 292

1st-Tier, 2nd-Tier Supplier . . . . . . . . . . . . . . 267

Time-to-Market . . . . . . . . . . . . . . . . . 190 – 191

Time-trap . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191, 292

Total Cost of Ownership (TCO) . . . . . . . . . . 189, 292

Totale Faktorproduktivität (TFP) . . . . . . . . . . . , 67

Total Factor Productivity (TFP) . . . . . . 66 – 67, 262, 292

Total Landed Cost (TLC) . . . . . . . . . . . . . . . 293

Total Quality Management (TQM) . . 231, 233 – 234, 293

Toyota-Produktionssystem (TPS) . . . . . . 155 – 157, 293

Track & Trace . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293

Trade Unit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Transaktionskosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293

Transformation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 – 61

Transformationsprozess . . . . . . . . . . . . . . . . 293

Transparenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 244, 245

Transport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

-behälter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138 – 139

-mittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

-verpackung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

transshipments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

Triple Bottom Line . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248

Triple Top Line . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248

TUL-Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293

U

Umsatz pro Mitarbeitende . . . . . . . . . . . . . . . . 66

Umschlagshäufigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . 293

Umweltsphären . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

unabhängiger Bedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . 205

Uniform Resource Locator (URL) . . . . . . . . . . . 27

Unique Advertising Proposition (UAP) . . . . . . . . 293

Unique Selling Proposition (USP) . . . . . . . . . . 293

Universal Product Code (UPC) . . . . . . . . . . . . 180

Unternehmen

Dienstleistungs- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Industrie- . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 – 31

Klassifizierung . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 – 32

multinationales . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81

Unternehmens-

-entwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

-kooperation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93 – 94

-prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40, 54

-modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

-strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 – 51, 57

Unterstützungsprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Uppsala-Modell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80

V

Value Added Services (VAS) . . . . . . . . . . . . . 293

value chain . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Value Stream Mapping . . . . . . . . . . . . . . 252, 293

Varianten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148

-fertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204

-vielfalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191, 294

Vendor-Managed Inventory (VMI) . . . . . 104, 135, 294

Verbrauchs-

-faktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289, 294

-gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

-struktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294

Vereinfachung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153

Verkaufszahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205

Verlagssystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Verpackungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Standardmasse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139

Versorgungssicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . 126

vertikale Integration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Vertriebspartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

verursachergerechte Kostenerfassung . . . . . . . . . . 48

Visualisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166

Visual Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294

Vollkostenbetrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

Volvo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

Vorratsbeschaffung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129

Vorwärtsterminierung . . . . . . . . . . . . . . . . . 210


Stichwortverzeichnis 313

W

Waren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294

-transport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135

-umschlag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136

Arten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135 – 136

Weg-Zeit-Diagramm . . . . . . . . . . . . . . . 211, 212

Weiterentwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Werkstattorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . 149

Werkstoffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114

Werkstücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294

Werkzeugmaschinen . . . . . . . . . . . . . . . 23, 153

Wertanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294

Wertkette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 – 36

Wertschöpfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29, 294

im Verhältnis zur Lohnsumme . . . . . . . . . . . 66

im Verhältnis zur Summe aus Aufwand für Personal

und für Betriebsmittel . . . . . . . . . . . . . . 66

pro Mitarbeitende . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

Wertschöpfungs-

-aktivitäten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

-architekturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

-kette . . . . . . . . . . . . . . . . . 36, 36 – 37, 294

-netzwerk . . . . . . . . . . . . . 37, 74 – 75, 80, 294

Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84

transnationales . . . . . . . . . . . . . . . 82, 83

-partnerschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99

-prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

-tiefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Wertstromanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . 164, 252

Wertstrom-Engineering . . . . . . . . . . . . . . . . 294

Wettbewerbs-

-druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

-faktoren . . . . . . . . . . . . . . . . 34, 64, 84, 294

-relevanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

-strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

-vorteil, strategischer . . . . . . . . . . . . . . . 295

wettbewerbsrelevante Leistungsindikatoren . . . . . . 48

Wide Area Network (WAN) . . . . . . . . . . . . . . 295

Wirtschaftlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295

Wissensmanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . 295

World Wide Web . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101

WTO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295

Z-Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123, 295

Zuliefer-

-industrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

-teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295

-unternehmen

Beurteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 – 95

Bindungsformen . . . . . . . . . . . . . . . . . 99

Zusammenarbeit . . . . . . . . . . . 93, 101 – 103

Zulieferer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

-Abnehmer-Beziehung . . . . . . . . . . . . . . . 99

Zuschläge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206

Zustandstransformation . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Zwischenprodukt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176

X

X-Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123, 295

XYZ-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122, 295

Y

Y-Gut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123, 295

Z

Zählnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

-falle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

-transformation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

zentrale Logistik . . . . . . . . . . . . . . . . . 136 – 137

Zentralisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . 136 – 137

Zertifizierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 232

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine