10.05.2021 Aufrufe

März 2021

  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Rudolf-

Roß-Allee

Dannerallee

HAMBURGmobil

Die Infoseite der HOCHBAHN – März 2021

hochbahn.de

Aufgalopp in Horn

Baustart für die U4-Verlängerung auf die Horner Geest – Ende 2026 soll die erste U-Bahn fahren

Der offizielle Spatenstich musste

aufgrund der Corona-Pandemie

ausfallen, der Baustart für die

U4-Verlängerung auf die Horner

Geest ist indes erfolgt. Rund

13 000 Menschen erhalten nun in

Hamburgs Osten einen direkten

U-Bahn-Anschluss.

Die U4 bindet bislang die

HafenCity an die Innenstadt an

und fährt danach auf der Strecke

der U2 über die Haltestelle

Horner Rennbahn weiter in Richtung

Billstedt. Künftig wird die

U4 hinter der Haltestelle Horner

Rennbahn in Richtung Nordosten

ausfädeln und auf einer 2,6 Kilometer

langen Strecke die zwei

neuen Haltestellen Stoltenstraße

und Horner Geest bedienen.

Bereits vor einem Jahr,

im Februar 2020, erhielt die

HOCHBAHN den Planfeststellungsbeschluss

und startete mit

←Hauptbahnhof

Sievekingsallee

Horner Weg

Am Gojenboom

Dunckersweg

Ring 2/Rennbahnstraße

Horner

Freiheit

Bauerberg

Schule

Beim Pachthof

Horner Rennbahn

Ring 2/

Rennbahnstraße

Hermannstal

EKZ

Horn

Washingtonallee

Sandkamp

Bei den Tennisplätzen

Kroogblöcke

Stoltenstraße

Manshardtstraße

Hermannstal

Stengelestraße

Billstedt→

Schule

Speckenreye

Speckenreye

Manshardtstraße

Querkamp

Legienstraße

Schule

Sterntalerstraße

EKZ Manshardtstraße

Schiffbeker Moor

„Ententeich“

Rund um die Horner Rennbahn

Rund um die Stoltenstraße

Rund um die Horner Geest

Bestandslinie

Im Bau

vorbereitenden Maßnahmen wie

Leitungsverlegungen, Straßenbauarbeiten

sowie der Schaffung

von Baustelleneinrichtungsflächen.

Der Baustart erfolgt nun an

der Horner Rennbahn. Dort wird

die bestehende Haltestelle erweitert,

unter anderem um einen

weiteren Bahnsteig und einen

eingleisigen Tunnel.

Die Bauarbeiten für den ersten

Bauabschnitt werden voraussichtlich

Ende 2024 fertiggestellt.

Parallel dazu startet bereits ab

Sommer 2022 die Herstellung

der Baugruben für den künftigen

U4-Tunnel unterhalb der Manshardtstraße.

Die ersten Fahrgäste

sollen Ende 2026 einsteigen und

dann bequem und schnell von der

Horner Geest ohne Umstieg in die

Hamburger Innenstadt fahren.

Weitere Informationen auf

schneller-durch-hamburg.de.

Abfahrt in alle Himmelsrichtungen

Mit der U5 wird die Haltestelle am Borgweg zu einem zentralen Knotenpunkt

Nord, Ost, Süd, West: Mit

der U-Bahn geht es für die

Bewohnerinnen und Bewohner

rund um den Borgweg

in Winterhude künftig in

alle Himmelsrichtungen der

Stadt. Konnten sie mit der

U3 bislang in den Osten und

Westen der Stadt aufbrechen,

wird die neue U-Bahn-Linie

U5 eine Nord-Süd-Verbindung

schaffen. Das ist das

Ergebnis der finalen Linienführung.

Reden Sie mit!

Noch bis 17. März läuft ein Online-Dialog zur U5 am Borgweg.

Reichen Sie Ihre Ideen und Anregungen zu den Zugängen,

möglichen Lagen für Aufzüge oder der Gestaltung des

Haltestellenumfelds ein. Jetzt reinklicken unter schnellerdurch-hamburg.de.

Südlich des Stadtparks entsteht

an der bereits vorhanden

Haltestelle Borgweg ein neuer

zentraler Knotenpunkt in Hamburgs

Schnellbahnnetz. Vor der

Corona-Pandemie stiegen bereits

rund 13 500 Fahrgäste täglich

an der U3-Haltestelle aus, ein

oder um in die stark genutzte

MetroBus-Linie 6 und die Stadt-

Bus-Linie 179. Vor allem die

MetroBus-Linie 6 wird durch den

barrierefreien Umstieg zwischen

U3 und U5 stark entlastet werden.

Die U5-Haltestelle wird südwestlich

der bestehenden Haltestelle

und unter der Barmbeker

Straße liegen. Auf beiden Seiten

der Barmbeker Straße werden

Zugänge zur U5 entstehen.

Durch die Unterführung hin zur

U3 gibt es auch für diese Linie

einen weiteren barrierefreien

Zugang am westlichen Ende der

bestehenden Haltestelle. Derzeit

besitzt sie nur einen Zugang

direkt vom Borgweg. Rund

8 000 Menschen in Winterhude

erhalten so eine fußläufige neue

Anbindung zur U-Bahn.

Die Bauarbeiten für den ersten

Streckenabschnitt der U5 von

Bramfeld bis in die City Nord

sollen Ende des Jahres starten.

Nach der Fertigstellung wird

die U5 rund 150 000 Einwohnerinnen

und Einwohner sowie

30 000 Arbeitsplätze anbinden.

Tipps und Termine

Linieninfos

U1: Wochenendsperrung

Volksdorf–Ohlstedt

Von Freitag, 19. März, Betriebsbeginn

bis Sonntag, 21. März,

Betriebsschluss ist die Linie U1

zwischen den Haltestellen

Volksdorf und Ohlstedt gesperrt.

Grund hierfür ist eine Weichenerneuerung

in Ohlstedt. Die

HOCHBAHN richtet einen

Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Die Fahrzeit kann sich – je

nach Verkehrslage – um bis zu

20 Minuten verlängern.

U3: Betriebsunterbrechung

in der City

bis März 2022

Die U3-Haltestellen Rathaus

und Mönckebergstraße werden

barrierefrei ausgebaut. Zudem

sind auf der historischen und viel

genutzten U3-Strecke in Hamburgs

Innenstadt umfangreiche

Sanierungsarbeiten notwendig.

Der Betrieb der Linie U3 ist

daher bis 27. März 2022 zwischen

Hauptbahnhof Süd und

Baumwall unterbrochen.

Es gibt zahlreiche Alternativen,

um in und durch die Innenstadt

Hamburgs zu gelangen. Ihre optimale

Route erhalten Sie hier:

• hvv.de/HVV-App

• HVV-Servicehotline 040/19 449

Alle Informationen zum Projekt

erhalten Sie unter hochbahn.de/

u3-innenstadt.

Zu anstehenden Betriebsunterbrechungen

informieren wir

Sie kurzfristig und aktuell via

twitter.de/hochbahn, per Push-

Nachricht mit hochbahn.de/

telegram oder hochbahn.de/

notify.

Innerstädtische Buslinien

über Mönckebergstraße

statt über Steinstraße

Bis Ende August fahren die Buslinien

5, 16, 17, 19, 31, X35 und 37

nicht durch die Mönckebergstraße,

sondern durch die parallel verlaufende

Steinstraße. Die Haltestellen

Gerhart-Hauptmann-Platz, Hbf/

Mönckebergstraße und U Steinstraße

werden nicht bedient. Stattdessen

bedient werden die tempo-

rär neu eingerichteten Haltestellen

Jakobikirchhof (Mö), Domplatz

und Speersort (Mö). Die Linie 3

wird über den Ballindamm geführt.

Grund hierfür ist die Vollsperrung

der Mönckebergstraße im

Baustellenbereich für den barrierefreien

Ausbau der dortigen

U3-Haltestelle.

17, 171, 172, 173, 261

und 600:

Sperrung Wiesendamm

Vom 15. März, Betriebsbeginn bis

voraussichtlich Ende Mai fahren

die Linien 17, 171, 172, 173, 261

und 600 eine Umleitung. Grund

hierfür sind Straßenbauarbeiten.

21, 183 und 603: Sperrung

Holsteiner Chaussee

Vom 22. März bis 12. Mai 2021

fahren die Linien 21, 183 und

603 eine Umleitung. Grund hierfür

sind Straßenbauarbeiten.

Weitere Infos erhalten Sie über

Aushänge an den Haltestellen,

unter 040/19 449 sowie im Internet

auf hochbahn.de.

Neuigkeiten und Hintergründe

zur HOCHBAHN unter

hochbahn.de und dialog.

hochbahn.de

Frühlingserwachen

Die ersten frühlingshaften Tage

haben wir bereits genossen,

die Stadt erwacht allmählich

aus dem Winter. #hamburgweit

schaut sich am 25. März um,

wie sich einzelne Branchen und

die Menschen der Stadt in dieser

außergewöhnlichen Zeit auf

den Frühling vorbereiten. Schalten

Sie ein um 17.45, 18.45

oder 19.45 Uhr auf Hamburg1.

Anschließend gibt es die Folge

auch jederzeit auf Abruf unter

hochbahn.de/hamburgweit oder

youtube.com/hochbahn.

Die nächste

HAMBURGmobil-Seite

erscheint am 3. April.

Impressum V. i. S. d. P.:

Hamburger Hochbahn AG,

Steinstraße 20,

20095 Hamburg

500 Millionen Euro

für die Nachhaltigkeit

HOCHBAHN begibt ersten Green Bond

eines deutschen Verkehrsunternehmens

Neue Wege für die Mobilitätswende:

Um nachhaltige Verkehrsprojekte

zu finanzieren,

hat die HOCHBAHN als erstes

deutsches Verkehrsunternehmen

einen grünen Infrastrukturbond

ausgegeben. Mit dieser

Anleihe beschafft sich das Unternehmen

500 Millionen Euro von

institutionellen Anlegern.

Ein großer Erfolg: Die Nachfrage

nach dem Green Bond war

riesig, die Anleihe mehr als sechsfach

überzeichnet. Sie hat eine

Laufzeit von zehn Jahren und eine

Rendite von 0,231 Prozent. Wegbereiter

für das Pionierprojekt waren

herausragende Bewertungen:

Neben Bestnoten im Finanzrating

erhielt die Nachhaltigkeitsstrategie

der HOCHBAHN die höchste

Wertung „Dark Green“, für die

Unternehmensführung gab’s ein

„Excellent“.

Bis 2030 sollen Hamburgs

Busse und Bahnen klimaneutral

unterwegs sein. Dazu sind in den

kommenden Jahren hohe Investitionen

notwendig. Etwa 70 Prozent

der Summe von 500 Millionen

Euro fließen in die Modernisierung

bestehender U-Bahn-

Infrastruktur. Dazu gehören die

Beschaffung 50 neuer DT5-Züge,

Infrastrukturprojekte wie beispielsweise

die U3 in der Innenstadt,

aber auch der Bau neuer

Werkstätten. Rund 20 Prozent des

angelegten Geldes gehen in die

Modernisierung und Ausweitung

des Busnetzes und den Kauf von

mehr als 160 E-Bussen. Die restlichen

10 Prozent des Anleihevolumens

fließen in den Service.

Hamburg emissionsfrei bewegen

– ein Plan, der unter den Anlegerinnen

und Anlegern ankam.

Rund 35 Prozent der Anfragen

kamen aus Deutschland, darunter

auch lokale Player der Hamburger

Finanzwirtschaft. Auch aus Frankreich,

Großbritannien, Italien,

Benelux, der Schweiz, Skandinavien

und Asien kamen Anfragen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!