10.05.2021 Aufrufe

April 2021

  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

HAMBURGmobil

Die Infoseite der HOCHBAHN – April 2021

hochbahn.de

Mehr als nur eine neue Linie

Die U5 verbindet durch viele Umsteigemöglichkeiten ganz Hamburg komfortabler

Schnell, effizient und umweltfreundlich

soll die neue U-Bahn-

Linie U5 Hamburg von Ost

nach West quer durch die Stadt

verbinden. Beginnen wird der

Bau der U5 auf dem Abschnitt

Bramfeld bis City. Doch nicht

nur die 150 000 Anwohnerinnen

und Anwohner, die entlang der

Strecke einen direkten Zugang

zur U5 erhalten werden, profitieren

von der neuen Linie.

Durch zahlreiche Knotenpunkte

und Umsteigemöglichkeiten

wird die U5 auf vielen Wegen

durch die Stadt ganz neue Möglichkeiten

schaffen.

An der Sengelmannstraße in

Alsterdorf etwa wird der Übergang

von U5 und U1 auf einem

Bahnsteig möglich sein. So gelangen

die Fahrgäste auch schon vor

der Fertigstellung der gesamten

Linie schnell in die City. Am

Borgweg, wo heute die U3 hält,

gibt es künftig die Übergangsmöglichkeit

zur U5 und somit Verbindungen

in alle vier Himmelsrichtungen.

Auch in der City entstehen

gleich zwei Knotenpunkte,

am Stephansplatz mit direkter

Verbindung zur Linie U1 und

am Jungfernstieg mit zahlreichen

Umsteigemöglichkeiten. Mit dem

Halt am Hauptbahnhof schafft die

U5 zudem eine Anbindung an den

Regional- und Fernverkehr sowie

an alle U- und S-Bahn-Linien.

Was das für die Hamburgerinnen

und Hamburger konkret

bedeutet? Von der Jarrestraße in

Winterhude zu den Messehallen

wird sich die Fahrzeit beispielsweise

von 29 auf 14 Minuten halbieren.

In nur 24 statt 31 Minuten

geht’s von Billstedt später zur

U5-Haltestelle Gärtnerstraße in

Hoheluft. Von Bramfeld bis zur

U4-Haltestelle HafenCity dauert

es dann noch 27 statt 42 Minuten.

Die U5 wird für zehntausende

Menschen in Hamburg die einfach

schnellere Alternative zum

eigenen Pkw werden und einen

entscheidenden Beitrag leisten,

die Klimaziele der Stadt zu erreichen.

Auf ihrem Weg verbindet sie

wichtige Standorte wie die City

Nord (30 000 Arbeitsplätze), den

Hauptbahnhof, die Universität

(43 000 Studierende), das Universitätsklinikum

(11 000 Arbeitsplätze)

und die Arenen in Stellingen.

Mehr Informationen unter

schneller-durch-hamburg.de.

Glänzende Erinnerungen an eine silberne Ära

55 Jahre war der DT3 auf Hamburgs U-Bahn-Linien unterwegs. Nun naht das Ende.

Er war Film- und Fernsehstar,

wenn er an den Landungsbrücken

oder am Baumwall über

die Viadukte fuhr. Der U-Bahn-

Zug DT3 brachte seine Fahrgäste

55 Jahre lang schnell und

bequem durch Hamburg. Bereits

in den vergangenen Jahren hatte

die HOCHBAHN diesen Fahrzeugtyp

zahlreich ausgemustert

und durch moderne DT5-Züge

ersetzt. Mit der (vorerst) letzten

Verschrottung von 17 DT3-

Modellen nimmt HAMBURGmobil

Abschied und blickt

zurück auf eine silberne Ära.

Mit der Eröffnung der U-Bahn-

Strecke bis Wandsbek Markt im

Oktober 1962 begann die Zeit des

schnellen Netzausbaus. 1966 wurde

die U2 bis Hagenbecks Tierpark

verlängert, zwei Jahre später

begann zwischen Hauptbahnhof

Nord und Berliner Tor der Betrieb,

während die damalige U3 von der

Haltestelle Berliner Tor aus schritt-

weise um sieben Haltestellen bis

zur 1970 eröffneten Haltestelle

Merkenstraße verlängert wurde.

Für dieses rasante Wachstum

brauchte es natürlich auch neue

U-Bahnen. Als Vorbild für den

DT3 diente der Vorgänger DT2,

der seit 1962 in Hamburg fuhr. Mit

den silbernen Stahlblechverblendungen

und der kräftigen roten

Farbgebung sah der Nachfolger

optisch identisch aus. Allerdings

war der DT3 anders als sein

Vorgänger dreiteilig: je ein Wagen

mit Fahrstand vorne und hinten,

dazwischen ein kürzerer Mittelwagen,

gelagert auf vier doppelachsigen

Drehgestellen. Damit

hatte jeder DT3, der bei 46 Tonnen

Gewicht 80 km/h Höchstgeschwindigkeit

erreichte, 92 Sitzund

273 Stehplätze.

Nach Erprobungen im Sommer

1966 nahmen die neuen U-Bahnen

1968 den regulären Betrieb auf. Bis

1971 beschaffte die HOCHBAHN

insgesamt 127 Einheiten. Seitdem

wurden die DT3 mehrfach umfassend

modernisiert und dabei mit

neuen Fronten, moderner Technik

und neuen Sitzen versehen.

Mit der Einführung der neuen

DT4- und DT5-U-Bahnen reduzierte

man die Zahl der „alten“

Doppeltriebwagen aber schrittweise.

Die heute verschrotteten

Modelle hatten durchschnittlich

bereits 3,85 Millionen Kilometer

auf dem Tacho.

Die gute Nachricht für alle

Fans: Ganz verschwinden wird

der DT3 aus Hamburg trotz der

Verschrottungen noch nicht. Die

HOCHBAHN behält eine Reserve

von zehn Fahrzeugen für Verstärkerfahrten.

Ein Fahrzeug fürs

Museum wurde ebenfalls bereits

abgestellt.

Hamburger Promis sprechen

in Bussen und Bahnen

Was haben Nachrichtensprecherin

Linda Zervakis,

Kult-Musiker Lotto King

Karl (Foto), Ina Müller

und St.-Pauli-Legende Ewald

Lienen gemeinsam? Sie alle

sind derzeit in den Fahrzeugen

und an Hamburgs Haltestellen

zu hören. Per Durchsage

erinnern sie die Fahrgäste

an die Pflicht zum Tragen

medizinischer Masken.

Zahlreiche bekannte Hamburger

Stimmen haben sich an der

Aktion beteiligt und den Durchsagen

ihre ganz persönliche

Note verliehen. Auch Model und

Schauspielerin Elena Carrière,

Porky von Deichkind und Theaterschauspieler

Sebastian Zimmler

haben mitgemacht. Denn

auch wenn nach wie vor über

95 Prozent der Fahrgäste eine

medizinische Maske tragen, ist

die vielzitierte „Corona-Müdigkeit“

nicht zu leugnen.

Damit die Einhaltung der

Regeln leichter fällt, ermuntert

Lotto King Karl in seiner Durchsage:

„Damit wir uns bald wieder

bei Konzerten, in der Kneipe

oder auch beim Fußball sehen

können, tragt bitte weiterhin eine

Maske – und zwar auch über der

Nase.“

Tipps und Termine

Linieninfos

U3: Oster-Wochenend-

Sperrung zwischen

Baumwall und Berliner Tor

Bis Sonntag, 4. April, 24 Uhr

wird die bestehende Sperrung

der Linie U3 zwischen den Haltestellen

Baumwall und Hauptbahnhof

Süd verlängert bis

Berliner Tor. Grund hierfür sind

Brückenarbeiten der Deutschen

Bahn. Bitte nutzen Sie alternative

U- und S-Bahn-Linien oder

die Buslinie 2.

U1: Gleiswechselbetrieb

Garstedt–Ochsenzoll

Von Freitag, 9. April, 21.30 Uhr

bis Sonntag, 11. April, Betriebsschluss

fährt die U1 zwischen

Garstedt und Ochsenzoll im

Gleiswechselbetrieb. In Ochsenzoll

ist zur Weiterfahrt in beiden

Fahrtrichtungen ein Umstieg

nötig. Zwischen Norderstedt Mitte

und Ochsenzoll kommt es zu

leicht geänderten Abfahrtszeiten.

Bitte beachten Sie die Aushänge

am Bahnsteig.

U3: Betriebsunterbrechung

in der City

bis März 2022

Der Betrieb der Linie U3 ist

noch bis 27. März 2022 zwischen

Hauptbahnhof Süd und Baumwall

unterbrochen. Es gibt zahlreiche

Alternativen, um in und durch die

Innenstadt Hamburgs zu gelangen.

Ihre optimale Route erhalten

Sie hier: hvv.de/HVV-App, HVV-

Servicehotline: Tel. 040/19 449.

Zu anstehenden Betriebsunterbrechungen

informieren wir

Sie kurzfristig und aktuell via

twitter.de/hochbahn, per Push-

Nachricht mit hochbahn.de/

telegram oder hochbahn.de/

notify.

Linie 161: geänderte

Strecke und Linienverlängerung

Von Dienstag, 6. April bis Herbst

2021 fährt die Linie 161 eine

Umleitung und wird bis zum

Friedhof Öjendorf verlängert.

Grund hierfür ist die Sperrung der

Manshardtstraße zwischen Dannerallee

und Legienstraße. Bitte

beachten Sie die Aushänge an den

Haltestellen.

Linien 261, 600: geänderte

Strecke in Horn

Von Dienstag, 6. April bis Herbst

2021 fahren die Linien 261 und

600 eine andere Strecke. Grund

hierfür ist die Sperrung der Manshardtstraße

zwischen Dannerallee

und Legienstraße.

Bitte beachten Sie die Aushänge

an den Haltestellen, die

den Fahrweg und die Lage der

Ersatz- und Zusatz-Haltestellen

auf der Strecke zeigen.

166 und 173:

Haltestellenverlegung

Heinrich-Helbig-Straße

Vom 26. April, Betriebsbeginn

bis voraussichtlich 16. Mai,

Betriebsschluss wird die Haltestelle

Heinrich-Helbig-Straße der

Linien 166 und 173 ca. 40 Meter

zurückverlegt. Grund hierfür sind

Instandsetzungsarbeiten.

26: Veloroute 7

Vom 12. April, Betriebsbeginn

bis voraussichtlich 16. Mai,

Betriebsschluss fährt die Linie

26 eine Umleitung. Grund hierfür

sind Straßenbauarbeiten. Die

Haltestelle Liliencronpark wird in

Richtung U Kellinghusenstraße/

U Sengelmannstraße an eine

Ersatzhaltestelle in die Rahlstedter

Bahnhofstraße verlegt. Die Haltestelle

Liliencronpark wird in Richtung

Bf. Rahlstedt in die Scharbeutzer

Straße verlegt. Auf dem

Umleitungsweg wird die Haltestelle

Wilhelm-Grimm-Straße der

Linie 9 mitbedient.

Weitere Infos erhalten Sie über

Aushänge an den Haltestellen,

unter 040/19 449 sowie im Internet

auf hochbahn.de.

Neuigkeiten und Hintergründe

zur HOCHBAHN unter

hochbahn.de und dialog.

hochbahn.de

Smart City Hamburg

Wie steht’s in Sachen Zukunft

der Mobilität in unserer Stadt?

#hamburgweit schaut sich

im April um und macht den

Check: Wie weit sind wir

als Smart City und wo geht

die Reise für Hamburg hin?

Warum verändert sich die

Mobilität eigentlich so rasant

schnell und in unterschiedliche

Bereiche? Antworten sehen

Sie am 22. April auf Hamburg1

um 17.45, 18.45 und

19.45 Uhr. Anschließend gibt

es die Sendung auf Abruf unter

hochbahn.de und youtube.

com/hochbahn.

Die nächste

HAMBURGmobil-Seite

erscheint am 8. Mai.

Impressum V. i. S. d. P.:

Hamburger Hochbahn AG,

Steinstraße 20,

20095 Hamburg

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!