Danonino-Olympiade-Urkunde 2005 - bei Danone

danone

Danonino-Olympiade-Urkunde 2005 - bei Danone

1. Gesund groß werden

1.1. WAS KINDER BRAUCHEN

Aus der Sicht der Ernährungswissenschaft ist eine

gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche

besonders wichtig, da in diesem Alter der Bedarf

an Energie, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen

– bezogen auf ihr Körpergewicht – besonders

hoch ist. Die Akzeptanz einer gesunden Ernährung

kann erleichtert werden, wenn schon im

Kleinkindalter damit begonnen wird. Von Kindheit

an falsch eingeübte Gewohnheiten können im

Erwachsenenalter nur schwer abgelegt werden.

So genannte Zivilisationskrankheiten, darunter

auch Übergewicht oder Stoffwechselstörungen,

die durch falsche Ernährung hervorgerufen werden

können, sind überall im Zunehmen. Laut

Österreichischem Ernährungsbericht 2003 sind

10 % der 3 bis 6 jährigen Kinder in Österreich

übergewichtig. Weitere 5 % der untersuchten

Kinder konnten als adipös, also stark übergewichtig

eingestuft werden. Insgesamt wiesen

Der Energiebedarf ist bei Kindern individuell sehr

unterschiedlich und hängt stark vom Entwicklungsstadium,

dem Körperbau und dem Bewegungsdrang

der Kinder ab. Empfehlungen zur Energiezufuhr

sind daher nur Richtwerte.

Schwankungen im Nahrungsverzehr bei Kindern

sind deshalb normal. Isst das Kind gelegentlich

wenig, besteht noch keine Gefahr einer Mangelversorgung.

Und auch wenn das Kind einmal

etwas mehr isst, führt dies nicht gleich zu Übergewicht.

Ob ein Kind nun Fleischtiger ist oder sich ausschließlich

von Apfelstrudel, Topfengolatschen & Co

ernähren könnte, ist solange kein Problem, als

demnach 15 % der Vorschulkinder ein Körpergewicht

oberhalb der empfohlenen Grenzen auf.

Des weiteren ist erkennbar, dass Kinder auch im

Hinblick auf die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr

nicht optimal versorgt sind. Zu wenig aufgenommen

wird von den Nährstoffen Vitamin E, D, Folsäure

und von den Mineralstoffen Calcium, Eisen

und Jod. Verschiedene Institute in Österreich setzten

sich mit dieser Problematik auseinander und

entwickeln Ernährungskonzepte speziell für Kinder.

„Von jedem etwas und alles in Maßen“, so

lautet z. B. das Motto von OptimiX (siehe Seite 23,

Empfehlungen des Forschungsinstitutes für Kinderernährung

Dortmund: Das Ernährungskonzept

OptimiX).

Auch das vom Bundesministerium für Gesundheit

und Frauen initiierte Projekt "Innerer Schweinehund"

oder "iSCH" beschäftigt sich mit dem

Thema Ernährung.

1.2. KINDER SIND AUCH BEIM ESSEN KEINE KLEINEN ERWACHSENEN

TM

– 6 –

das übrige Ernährungsverhalten diese Vorlieben

ausgleicht.

Danonino-Tipp:

Hierbei ist vor allem die Aufmerksamkeit

der Eltern ihren Kindern

gegenüber gefordert. Die Einbeziehung in die

Menüplanung sowie ein abwechslungsreicher

Speiseplan wären ein erster Schritt zur

Bewusstseinsbildung, auch im Hinblick auf das

Essverhalten der Kleinen in späteren Jahren.

Sachinformationen

Gesund groß werden

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine