25.05.2021 Aufrufe

MASCHINEN & TECHNIK | Juni / Juli 2021

- Sonderthema: Schalung / Gerüstbau / Betonbau - Iveco T-Way löst den Trakker ab - R-Evolution: Kiesel-Roadshow

- Sonderthema: Schalung / Gerüstbau / Betonbau
- Iveco T-Way löst den Trakker ab
- R-Evolution: Kiesel-Roadshow

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

www.mt-magazin.de >> 3,90 EUR (5,00 CHF) >> <strong>Juni</strong> / <strong>Juli</strong> <strong>2021</strong><br />

ZKZ 69723<br />

ISSN 1862-2305<br />

FACHZEITSCHRIFT FÜR BAU<strong>MASCHINEN</strong> | KOMMUNAL<strong>TECHNIK</strong> | NUTZFAHRZEUGE<br />

HERUD KG »<br />

Schalungsreparatur<br />

IN 13 SEKUNDEN<br />

SONDERTHEMA<br />

SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU<br />

IVECO T-WAY<br />

LÖST DEN TRAKKER AB<br />

R-EVOLUTION<br />

KIESEL-ROADSHOW


MEHR<br />

UV-SCHUTZ<br />

WENIGER<br />

HAUTKREBSRISIKO<br />

NEU!<br />

40+<br />

Eine extrem sommerliche<br />

Wetterlage erfordert eine extrem<br />

funktionelle Arbeitskleidung<br />

Erfühlen Sie den ultimativen Komfort der innovativen TENCEL Lyocellfaser<br />

Angenehmes Tragegefühl, da immer trocken auf der Haut<br />

(auch bei starkem Schwitzen).<br />

Kann ca. 50% mehr Feuchtigkeit aufnehmen als Baumwolle.<br />

Bakterienwachstum auf der Faser wird auf natürliche Weise<br />

reduziert, dadurch geruchshemmend.<br />

Fühlt sich seidig-weich auf der Haut an.<br />

Kühlt bei warmen Temperaturen & wärmt bei Kälte.<br />

Für für einen Schutz gegen ultraviolette Sonnenstrahlung<br />

(UPF-Schutz nach EN 13758-2:2003+A1:2006 von 40+).<br />

Verfügbar von XS bis 6XL. Für Allergiker geeignet.<br />

www.4-protect.de


LEISTUNG, DIE<br />

BAHNBRECHEND<br />

IST.<br />

Mehr Leistung, mehr Laufzeit, mehr Produktivität.<br />

Und das mit weniger Komplexität, weniger Gewicht<br />

und weniger Wartungsaufwand.<br />

Die Stufe V B6.7 Motor von Cummins ist die ideale Lösung<br />

für Ihre Baumaschinen.<br />

cummins.tech/power-june21<br />

©<strong>2021</strong> Cummins Inc.


„LASST UNS ÜBER<br />

RESSOURCENSCHONUNG,<br />

KOSTENEFFIZIENZ UND<br />

NACHHALTIGKEIT REDEN!“<br />

Herud KG liefert clevere Lösungen für die Schalungsreparatur<br />

HERUD KG >> In Deutschland explodieren die Preise<br />

für Bauholz – gleichzeitig zieht der Export von rohen<br />

Stämmen und von bearbeitetem Schnittholz an. Keine<br />

guten Nachrichten für den Schalungsbau, denn<br />

der hat enormen Bedarf an Holz, vor allem Birke und<br />

Fichte. In der Schalungsreparatur geht es also mehr<br />

denn je um Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.<br />

Klar, dass diese Themen bei der Herud KG (Kirchzarten),<br />

dem Vollsortimenter für Schalungsreparaturen,<br />

ganz oben auf der Agenda stehen.<br />

NACHFRAGE- UND PREISSCHWANKUNGEN<br />

ERSCHWEREN KALKULATION<br />

Im vergangenen Jahr hat Deutschland, laut Statistischem<br />

Bundesamt, die Rekordmenge von 12,7 Millionen<br />

Kubikmetern Rohholz exportiert. Die Hälfte davon<br />

ging in die Volksrepublik China, wo der Bauboom<br />

nach überwundener Corona-Krise noch einmal angezogen<br />

hat. Auch in den USA herrscht hohe Nachfrage,<br />

weil der traditionelle Nachschub aus Kanada stockt.<br />

Herud: „Experten rechnen zwar nicht mit einer dau-<br />

Adrian Herud (42), Geschäftsführender Gesellschafter: „Unsere Innovationen sind DIE<br />

kostengünstige Alternative zur aufwändigen Regeneration von Schalungen, natürlich im<br />

besten Sinne ‚made in Germany‘. Schalungen sind wertvolle Investitionen. Langlebigkeit<br />

entscheidet über Wirtschaftlichkeit. Dazu leisten wir einen entscheidenden Beitrag.“<br />

© Herud KG<br />

erhaften Verknappung des Baumaterials, jedoch mit<br />

anhaltenden Nachfrage- und Preisschwankungen.“<br />

Der Deutsche Forstwirtschaftsrat rät nachdrücklich,<br />

die Wirtschaft müsse Strategien entwickeln, um Holz<br />

als Baumaterial effizienter einzusetzen.<br />

„Beim Reparieren mit dem rondo System<br />

der Herud KG werden viele Arbeitsstunden<br />

und teure Materialien eingespart“, sagt<br />

Adrian Herud. „Mein Tipp: Schalungen<br />

nicht tauschen, sondern sanieren.<br />

Reparatur statt teure Neuinvestition.<br />

Ob beschichtete Phenolharzplatten,<br />

Kunststoffschalungen oder 3-Schicht-<br />

Platten – steigende Rohstoffpreise<br />

haben gravierende Auswirkungen auf<br />

den gesamten Kostenapparat. Nahtlose<br />

Reparaturen von Schalungen werden immer<br />

wertvoller!“ Durch die einfache, seit mehr<br />

als zwei Jahrzehnten angewandte Methode<br />

der Schalungsreparatur können Herud-<br />

Kunden selber Schalhäute in wirklich<br />

wenigen Arbeitsschritten erneuern.<br />

DIE CLEVERE<br />

13-SEKUNDEN-IDEE SPART ZEIT UND GELD<br />

Adrian Herud: „Wer auf unsere Expertise am Bau verzichtet,<br />

hat bei einer Schalungsreparatur viel zu tun.<br />

Da ist ja nicht nur der Transport von der Baustelle<br />

zum Bauhof oder zum Vermieter, sondern auch das<br />

Ausplatten der Schalhaut, das Entfernen der Silikonreste,<br />

CNC-Bearbeitung, Blindnieten setzen, Fugen<br />

neu silikonieren, Ablüften des Silikons und am Ende<br />

wieder der Rücktransport zur Baustelle. Das dauert<br />

4 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » TITELSTORY


Weitere Informationen auf unserer Website unter:<br />

www.herud-kg.de und www.rondoplex.com<br />

unter Umständen Tage und kostet viel Geld. Wir haben<br />

die clevere 13-Sekunden-Idee: Mit rondobox die<br />

verletzte Stelle reinigen, Schaden ausfräsen und rondoplex<br />

Reparaturplätten einsetzen. Fertig. Mit rondoplex<br />

und rondoplan sowie mit der Produktlinie rondo<br />

Zubehör überzeugen wir seit Jahrzehnten Kunden<br />

rund um den Globus.“<br />

Nach einer Testphase von mehr als zwei Jahren wird<br />

heute der Rohstoff für die Kunststoff-Reparaturplättchen<br />

aus 100% recyceltem Material gewonnen, vergossen<br />

und gefertigt. Diesen Prozess hat das Team<br />

um Adrian Herud gemeinsam mit führenden Kunststoff-Herstellern<br />

erarbeitet und realisiert.<br />

Mit den rondo Produkten wird die Lebensspanne<br />

der Schalungen deutlich verlängert – kostengünstig,<br />

schnell und Ressourcen schonend. Die Herud KG liefert<br />

im Markt erprobte effektive Produkte, die sicher<br />

und in ihrer Funktion unschlagbar sind. Ökologisch<br />

nachhaltig und zu einem überaus fairen Preis.<br />

TITELSTORY 5


Impressum<br />

M&T Verlags OHG<br />

Bahnhofstr. 6-8<br />

87435 Kempten<br />

Mitglied der Informationsgemeinschaft<br />

zur Feststellung der<br />

Verbreitung von Werbeträgern e.V.<br />

Vertretungsberechtigte Gesellschafter:<br />

Thomas Sonnenmoser und Bernhard Thannheimer<br />

Tel.: +49 831 540219-0<br />

Fax: +49 831 540219-99<br />

Email: info@mt-magazin.de<br />

Registergericht: Amtsgericht Kempten<br />

Registernummer: HRA 10401<br />

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27a UstG:<br />

DE315214557<br />

Inhaltlich Verantwortlicher gem. §. 55 II RStV:<br />

Thomas Sonnenmoser<br />

Geschäfts- & Verlagsleitung:<br />

Thomas Sonnenmoser Tel.: -15<br />

ts@mt-magazin.de<br />

INHALTE<br />

TITELSTORY<br />

4 ...................................................Herud – „Lasst uns über Ressourcenschonung,<br />

...........................................................Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit reden“<br />

FACHEDITORIAL<br />

8 ............................................. Riccardo Viaggi – Generalsekretär CECE Committee<br />

..................................................... for European Construction Equipment Brüssel<br />

AKTUELLES/NEWS<br />

10 - 22 . .........................................................................................................<br />

ERDBEWEGUNG<br />

24 . ..................................... Die Generation 8 von Liebherr hat Zuwachs bekommen<br />

32 . ..................................Neuer Schwergewichts-Champion in der Kurzheck-Klasse<br />

Bereichsredaktion / Vertrieb:<br />

Gernot Prange Tel.: -13<br />

gp@mt-magazin.de<br />

Patrick Jörg Tel.: -21<br />

pj@mt-magazin.de<br />

Redaktion Tel.: -22<br />

Benni Sauer<br />

Layout:<br />

Bettina Reiser<br />

Sabrina Rauh<br />

Bankverbindung:<br />

IBAN: DE44 7335 0000 0515 5738 89<br />

Swift: BYLADEM1ALG<br />

bt@escapedesign.de<br />

sr@escapedesign.de<br />

Abo-Preis (6 Ausgaben im Jahr) inkl. Versand:<br />

Inland : 23,40 Euro<br />

Ausland: 33,60 Euro<br />

jeweils inkl. gesetzlicher Mwst.<br />

ISSN: 1862-2305<br />

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.<br />

Der Verlag übernimmt keine Haftung für unaufgefordert<br />

eingesandte Manuskripte, daher besteht auch kein Anspruch<br />

auf Ausfallhonorar. Mit den Autorenhornoraren gehen die<br />

Verwertungs-, Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte an den<br />

Verlag über, insbesondere auch für elektronische Medien<br />

(Internet, Datenbanken, CD-ROM). Mit Firmennamen gekennzeichnete<br />

Artikel entsprechen nicht der Ansicht der Redaktion.<br />

Die Mitglieder des Verbandes Deutscher Abbruchverband<br />

e.V., VMI – Verband der Motoreninstandsetzungsbetriebe und<br />

Baustoff Recycling Bayern e.V. erhalten die Fachzeitschrift<br />

„Maschinen&Technik“ im Rahmen ihrer Verbandszugehörigkeit.<br />

Druckerei:<br />

Holzmann Druck | Bad Wörishofen | www.holzmann-druck.de<br />

Dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma Hoppe bei.<br />

ABBRUCH / RÜCKBAU<br />

46 .................................................................. Gerader Ausleger verwandelt den<br />

................................................ EC380E in ein beeindruckendes Abbruchwerkzeug<br />

50 ............... Mit Großbagger und Kemroc-Schneidrad am Autobahndreieck Saarlouis<br />

AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong><br />

58 . .....Effizienter Leistungsträger mit großem Einsatzspektrum: Mobicat MC 110(i) EVO2<br />

RECYCLING / ENTSORGUNG<br />

66 .............................................. Zerkleinerer mit riesigem Anwendungspotenzial<br />

70 ............................ Pister Multikupplung spart kostbare Zeit beim Beladevorgang<br />

STRASSENBAU<br />

78 . ..........................................................................ARS Walzenzüge im Erdbau<br />

KANALBAU / TIEFBAU<br />

86 . ......................... Erkat Quer-Schneidkopffräsen für Tunnelbauobjekt ausgewählt


Diese Ausgabe<br />

online blättern:<br />

DMS TECHNOLOGIE<br />

GEWOHNTE QUALIT’ÄT<br />

-<br />

NEUE PERSPEKTIVE<br />

www.dms-tec.de<br />

GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU<br />

88 . ....................................................................................... Wacker Neuson mit neuen Lösungen für die Baustelle<br />

FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong><br />

98 ................................................................................................................Robuste Mulchköpfe für den Bagger<br />

104 ......................................................................................... Winterdienstgeräte im Frühling und Sommer nutzen<br />

HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE<br />

112 ............................................................................................... Mit Baustrom günstig und leise im Dauereinsatz<br />

116 .................................................................................................................Kranmontage auf höchstem Niveau<br />

SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU<br />

124 . ..................................................................................................................................... Aus grau wird grün:<br />

................................................................................................................Wie ein Stadtgarten auf Beton entsteht<br />

130 .......................................................................................Modernes Planen und Arbeiten im Industriegerüstbau<br />

BAU- UND NUTZFAHRZEUGE<br />

138 ........................................................................................................ Der neue Iveco T-Way löst den Trakker ab<br />

140 ....................................................................................................................... Allrounder für den Steinbruch<br />

<strong>MASCHINEN</strong>- & ANTRIEBS<strong>TECHNIK</strong><br />

150 ..............................................................................Cummins B6.7 reduziert Betriebskosten und CO2-Emissionen<br />

152 . .........................................................................................................790 PS-Motor für Hochleistungshäcksler<br />

M/K/S – MIETEN/KAUFEN/SERVICE<br />

164 - 168 . .......................................................................................................................................................<br />

HÄNDLERVERZEICHNISSE<br />

111. ........................................................................................................................................................... Dieci<br />

159 ................................................................................................Verband der Motoren-Instandsetzungsbetriebe<br />

162 .................................................................................................................................................... Manitou<br />

162 ......................................................................................................................................................... Gehl


POSITIVE SIGNALE<br />

Riccardo Viaggi<br />

Generalsekretär CECE Committee<br />

for European Construction Equipment<br />

Brüssel / www.cece.eu<br />

Innerhalb kürzester Zeit hat die europäische Baumaschinenindustrie<br />

die Wende von der Krise zum<br />

Boom geschafft. Der Nachfrageschub der letzten<br />

Monate erfasst die Branche in ihrer Gesamtheit.<br />

Entsprechend hat unser CECE Geschäftsklimaindex<br />

im April und Mai Rekordwerte erreicht. Sowohl<br />

die Auftragseingänge als auch die Umsätze<br />

auf dem europäischen Markt verbessern sich weiter,<br />

was auf ein sehr positives zweites und drittes<br />

Quartal des Jahres hindeutet.<br />

Die besten Aussichten erwarten Unternehmen in<br />

den Märkten im Vereinigten Königreich, in Frankreich,<br />

Deutschland, Italien und Mittel- und Osteuropa.<br />

Die Einschätzungen für Skandinavien,<br />

Benelux und Spanien bleiben dahinter zurück,<br />

werden aber immer noch als positiv angesehen.<br />

Die Erwartungen für die Märkte in Russland und<br />

in der Türkei waren im Mai hingegen weniger optimistisch.<br />

Während die Nachfrageseite ein sehr<br />

positives Bild zeigt, ist die Angebotsseite für die<br />

Hersteller zunehmend herausfordernd. Geringe<br />

Lagerbestände an fertigen Maschinen und längere<br />

Lieferzeiten aufgrund nicht verfügbarer Komponenten<br />

könnten das weitere Umsatzwachstum<br />

begrenzen.<br />

Über Europa hinaus betrachtet, erlebte der Weltmarkt<br />

für Baumaschinen in diesem Jahr ein außergewöhnliches<br />

erstes Quartal mit einem Umsatzwachstum<br />

von fast einem Drittel. Getragen wurde dies von<br />

der beeindruckenden Entwicklung des chinesischen<br />

Marktes, was erste Sorgen über die Gefahr einer erneuten<br />

Überhitzung der Branche aufkommen lässt.<br />

Insgesamt verzeichneten im ersten Quartal <strong>2021</strong> alle<br />

Marktregionen weltweit ein Umsatzwachstum, was<br />

das Ausmaß der aktuellen Marktbelebung bestätigt.<br />

Von der Krise zum Boom zu kommen, ist immer eine<br />

Herausforderung, aber unsere Branche ist bereit und<br />

blickt positiv auf den erwarteten weiteren Aufschwung<br />

in den wichtigsten europäischen Märkten. Wir als CECE<br />

beobachten die Umsetzung des europäischen Konjunkturprogramms,<br />

das die Infrastrukturausgaben<br />

und das Bauwesen im Allgemeinen ankurbeln sollte.<br />

Wir arbeiten mit den politischen Entscheidungsträgern<br />

in Brüssel zusammen, um die negativen Auswirkungen<br />

von Lieferbeschränkungen und Preiserhöhungen bei<br />

Stahl und anderen Rohstoffen zu begrenzen. Schließlich<br />

glauben wir, dass es entscheidend ist, die globalen<br />

Märkte offen zu halten, und deshalb setzen wir uns<br />

für eine dauerhafte Abschaffung aller Zölle zwischen<br />

Europa und den USA ein.<br />

8 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » FACHEDITORIAL


DIE KUNST DES<br />

HEBENS<br />

Industrieroboter schweben lassen<br />

und präzise auf den Punkt an ihren<br />

Einbauort dirigieren: Kein Kunststück,<br />

sondern Arbeitsalltag unserer Kunden.<br />

Profi tieren auch Sie von richtungsweisenden<br />

ABUS Kranlösungen.<br />

02261 37 - 148<br />

verkauf@abus-kransysteme.de<br />

www.abus-kransysteme.de


DAIMLER TRUCK AG UND VOLVO GROUP GRÜNDEN<br />

BRENNSTOFFZELLEN-JOINT VENTURE CELLCENTRIC<br />

>> Die Volvo Group hat für das Joint Venture 50<br />

Prozent der Anteile am bestehenden Unternehmen<br />

Daimler Truck Fuel Cell GmbH & Co. KG für<br />

die Summe von etwa 0,6 Milliarden Euro auf einer<br />

barmittel- und schuldenfreien Basis erworben.<br />

Die Partner wollen das neue Joint Venture als<br />

einen weltweit führenden Hersteller von Brennstoffzellen<br />

etablieren und damit zu einem klimaneutralen<br />

und nachhaltigen Transport bis<br />

zum Jahr 2050 beitragen. Die Daimler Truck AG<br />

und die Volvo Group haben die Umbenennung<br />

des Unternehmens in cellcentric GmbH & Co. KG<br />

vereinbart.<br />

Das Joint Venture wird serienreife Brennstoffzellensysteme<br />

entwickeln, produzieren und<br />

vermarkten. Der Fokus liegt auf dem Einsatz in<br />

schweren Lkw, zusätzlich sollen die Systeme<br />

auch für andere Anwendungen angeboten werden.<br />

Ein zentrales Ziel der Daimler Truck AG und<br />

der Volvo Group ist der Beginn der Kundenerprobung<br />

von Brennstoffzellen-Lkw in etwa drei Jahren. Die<br />

Unternehmen planen den Beginn der Serienproduktion<br />

für die zweite Hälfte des Jahrzehnts. Die<br />

Daimler Truck AG und die Volvo Group verfügen über<br />

© Daimler Truck / Volvo Truck<br />

gleiche Anteile am Brennstoffzellen-Joint Venture.<br />

Die Unternehmen bleiben in allen anderen<br />

Geschäftsfeldern wie der Fahrzeugtechnologie<br />

oder der Fahrzeugintegration von Brennstoffzellen<br />

weiterhin Wettbewerber.<br />

KEESTRACK: WACHSTUM DURCH DIVERSIFIZIERUNG<br />

>> Mit Übernahme des italienischen Landmaschinen-Spezialisten<br />

Goldoni steigt Keestrack in<br />

den Agrarmarkt ein und will auch sein Angebot<br />

im Bausegment erweitern.<br />

„Nach Jahrzehnten des organischen Wachstums<br />

freuen wir uns, unser Unternehmen weiter zu<br />

entwickeln, indem wir unsere Aktivitäten auf das<br />

Agrarsegment ausweiten“, erklärt Kees Hoogendoorn,<br />

Präsident der Keestrack-Gruppe.<br />

„Nach Abwägung zahlreicher<br />

Optionen entschieden wir uns ganz<br />

bewusst für Goldoni, vor allem auch<br />

wegen der großen Tradition des<br />

Familienunternehmens, dessen Werte<br />

unseren sehr nahekommen.<br />

Unser Ziel ist es, diese historisch<br />

gewachsene Marke am Leben zu<br />

erhalten und die lokale Wirtschaft und<br />

Beschäftigung zu unterstützen.“<br />

Keestrack verfügt bereits über eine klare Strategie<br />

für die schnelle Wiederaufnahme der<br />

Produktion von Goldoni-Traktoren. Der Schwerpunkt<br />

liegt auf der Herstellung hochwertiger<br />

Spezialtraktoren, Transportfahrzeugen sowie<br />

Einachs-Schleppern und -Geräteträgern, wobei<br />

die Tradition von Goldoni und die Innovation von<br />

Die Familie Hoogendoorn, Gründer und Inhaber der Keestrack-Gruppe in zweiter Generation. / © Keestrack<br />

Keestrack gleichermaßen genutzt werden sollen.<br />

„Das Produktportfolio wird sich an den Anforderungen<br />

der Kunden ausrichten. Wir blicken optimistisch<br />

in die Zukunft und werden schon bald die ersten Traktoren<br />

der K-Serie vorstellen. Dabei setzen wir in Zusammenarbeit<br />

mit der Keestrack-Organisation auch<br />

voll auf das bestehende Goldoni-Händlernetz, um<br />

die orangefarbenen Goldoni-Traktoren wieder stark<br />

auf den Feldern zu machen “, erklärt Roberto Lopes,<br />

Geschäftsführer von Keestrack Italien.<br />

10 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES


KOHLERENGINES.COM<br />

THE POWER<br />

TO BUILD<br />

HERE.<br />

We are not afraid of heights or confined spaces. We work on<br />

the tallest buildings and in the deepest quarries. And we love it.<br />

KOHLER® KDI engines were designed to guarantee safety and<br />

durability. Our engines will not be retiring anytime soon.<br />

The power to bring you here.


KINSHOFER KAUFT CANGINI<br />

>> Die Kinshofer GmbH aus Deutschland und das<br />

in Italien ansässige Unternehmen Cangini Benne<br />

Srl. haben am 14. April bekannt gegeben, dass sie<br />

einen Fusionierungsvertrag unterzeichnet haben.<br />

Mit diesem Vertrag hat Kinshofer die Mehrheit der<br />

Anteile von Cangini erworben.<br />

Die Übernahme von Cangini ist für Kinshofer in<br />

zweierlei Hinsicht von Bedeutung. Zunächst werden<br />

dem bereits sehr umfassenden Angebot von<br />

Kinshofer weitere Produktsegmente hinzugefügt.<br />

Und zweitens verbessert es den Vertriebskanal<br />

von Kinshofer in Märkten, in denen Cangini sehr<br />

stark ist. Thomas Friedrich, Geschäftsführer und<br />

CEO der Kinshofer Gruppe, sagte: „Kinshofer setzt<br />

seine Strategie fort, der Branche eine »One-Stop-<br />

Shop«-Lösung mit herausragenden technischen Produkten<br />

zur Verfügung zu stellen, um die Effizienz und<br />

vor allem die Rentabilität der Kunden zu steigern. Die<br />

Akquisition von Cangini war der nächste Schritt in unserem<br />

Ansatz, ein globaler Branchenführer mit einer<br />

soliden, lokalen Präsenz zu sein.“<br />

Während Giorgio Cangini, der Haupteigentümer und<br />

CEO von Cangini war, seine Zeit nun neuen aufregenden<br />

Unternehmungen widmen wird, bleibt sein<br />

Bruder Davide Cangini Mitinhaber und COO von Cangini.<br />

Er kommentierte: „Die Konzentration von Wissen und<br />

Kompetenz wird ein starkes Zentrum für zukünftige<br />

Entwicklungen bilden, von denen unsere Kunden nur<br />

profitieren können. Insbesondere die Kombination<br />

beider Produktreihen wird zu bahnbrechenden<br />

Innovationen für die Branche führen. Das gesamte<br />

Cangini-Team, das in seiner Gesamtheit bestehen<br />

bleibt, freut sich sehr, Teil dieser gemeinsamen<br />

Zukunft zu sein.“<br />

LIG BETEILIGT SICH AN SCHÜTTGUTEXPERTEN<br />

KISA UND WÄCHST AUF SIEBEN MARKEN<br />

>> Die LIG GmbH gibt mit dem Einstieg bei der<br />

KISA GmbH bereits die zweite Beteiligung in diesem<br />

Jahr bekannt. Mit dem Unternehmen aus<br />

Kamp-Lintfort erweitert die Holding ihr Portfolio<br />

jetzt um großformatige Maschinen zum Waschen,<br />

Entwässern, Dosieren und Mischen von<br />

Sand, Kies, Steinen und Erden. Die Technologien<br />

von KISA für die Gewinnungs- und Aufbereitungsindustrie<br />

ergänzen strategisch das Angebot<br />

der beiden Marken SKG und WIMA innerhalb<br />

der LIG-Gruppe.<br />

Die LIG baut ihre Geschäftsbereiche konsequent<br />

aus und investiert dazu in Unternehmen, die<br />

das Portfolio der Unternehmensgruppe sinnvoll<br />

erweitern. Für das Geschäftsfeld Mineral &<br />

Rohstoffe bietet die LIG ihren Kunden dank KISA<br />

künftig weitere Lösungen für alle Anwendungen<br />

LIG-Gesellschafter Ferdinand Doppstadt.<br />

© LIG GmbH<br />

und Ansprüche. „Diese Beteiligung ist für uns<br />

ein integraler Bestandteil für unser weiteres<br />

Wachstum“, erklärt LIG-Gesellschafter Ferdinand<br />

Doppstadt. „Wir gewinnen nicht nur tolle Produkte,<br />

kompetente Mitarbeiter und treue Kunden<br />

hinzu“, sagt Doppstadt. „Wir stellen zugleich<br />

die LIG-Gruppe breiter auf und machen uns somit<br />

unabhängiger von Schwankungen einzelner<br />

Geschäftsfelder am Markt.“ Das nutze beiden<br />

Seiten, denn gerade für den Mittelstand werde<br />

es in international agierenden Märkten immer<br />

schwieriger, eigenständig zu bestehen.<br />

Mit der Beteiligung an der Recuperma Service<br />

GmbH zu Beginn des Jahres weiteten die Velberter<br />

bereits ihre Kompetenzen im Geschäftsfeld Metall<br />

aus. KISA ist nun die siebte Marke der Holding, die<br />

sich damit weiter konsequent diversifiziert.<br />

Klöckner Siebmaschinen GmbH & Co. KG<br />

Sieb- u.Fördertechnik<br />

Tel. 02865 99 95 10<br />

E-Mail: info@siebwerk.de<br />

wwww.siebwerk.de<br />

12 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES<br />

THEMA


UMSTRUKTURIERUNG<br />

DER RUTHMANN-UNTERNEHMENSGRUPPE<br />

© Ruthmann<br />

>> Der Verkauf der Ruthmann-Unternehmensgruppe<br />

an die US-amerikanische Time Manufacturing<br />

Company wurde erfolgreich abgeschlossen.<br />

In diesem Zusammenhang fand auch eine<br />

Umstrukturierung der Ruthmann Unternehmensgruppe<br />

statt. Wie bereits Mitte Februar berichtet,<br />

wurde die Ruthmann-Unternehmensgruppe an<br />

die US-amerikanische Time Manufacturing Company<br />

veräußert. Diese ist ein globaler Hersteller von Hubarbeitsbühnen.<br />

Durch die Übernahme kommen Ruthmann und Versalift,<br />

zwei sich ergänzende Hersteller von Arbeits- und<br />

Höhenzugangsgeräten zusammen. Im Zuge dieses<br />

Vorgangs sind die Ruthmann GmbH & Co. KG und<br />

die Ruthmann Finance GmbH & Co. KG aufgrund<br />

einer Anwachsungsvereinbarung auf die Ruthmann<br />

Holdings GmbH angewachsen. Der Vorgang<br />

ist am 2. März <strong>2021</strong> in das Handelsregister eingetragen<br />

worden und dadurch rechtlich wirksam<br />

geworden.<br />

Jetzt noch kleiner für<br />

noch größere Aufgaben<br />

www.hks-partner.com/bvc85<br />

Der neue HKS XTRATILT BVC 85<br />

für Mini-Bagger bis 1,8t<br />

Bis zu 180° Schwenken<br />

Schnellwechsler kompatibel<br />

Noch leichter und mit mehr Kraft


HAUPTVERBAND DER DEUTSCHEN BAUINDUSTRIE<br />

TRIFFT ENTSCHEIDUNG ZUR LEITUNG DES VERBANDES<br />

>> Der Personalausschuss des Präsidiums der<br />

Bauindustrie, bestehend aus der Vizepräsidentin<br />

Jutta Beeke und den Vizepräsidenten Tim Lorenz<br />

und Dr. Matthias Jacob sowie dem Präsidenten<br />

Peter Hübner, haben nach dem Ausscheiden<br />

der Hauptgeschäftsführung, René Hagemann-<br />

Miksits in der Funktion als Stellvertretender<br />

Hauptgeschäftsführer zunächst die Leitung des<br />

Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie<br />

übertragen. Beim Hauptverband der Deutschen<br />

Bauindustrie e. V. war René Hagemann-Miksits<br />

von 2010 bis 2018 verantwortlich für den Bereich<br />

Politik und Koordinierung. Seit Mitte 2018 leitet er<br />

den Geschäftsbereich Technik, Bausparten und Klima.<br />

Gemeinsam mit den Geschäftsbereichsleitern wird<br />

Herr Hagemann-Miksits in bewährter Form die gute<br />

inhaltliche und politische Arbeit fortsetzen. Präsident<br />

und Vizepräsidenten haben dazu volles Vertrauen in<br />

die gesamte Mannschaft und das Führungsteam der<br />

Geschäftsbereichsleiter.<br />

René Hagemann-Miksits / Bild: © Haupverband<br />

Bauindustrie<br />

NEUER PRÄSIDENT<br />

UND VORSTANDSVORSITZENDER<br />

BEI HITACHI<br />

>> Hitachi Construction Machinery (Europe) NV<br />

(HCME) gab zum 1. April <strong>2021</strong> die Ernennung von<br />

Takaharu Ikeda zum neuen Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden<br />

bekannt.<br />

Ikeda war zuvor Vice President und Executive Officer<br />

sowie Präsident der Life Cycle Support (LS)<br />

Group bei Hitachi Construction Machinery Co.,<br />

Ltd. in Japan. Er löst Herrn Makoto Yamazawa ab,<br />

der seine Tätigkeit bei HCME nach fünf Jahren in<br />

Amsterdam, Niederlande, beendet hat. Nach seinem<br />

Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Keio<br />

Universität in Tokio im Jahr 1982 begann Ikeda seine<br />

Karriere bei Hitachi Construction Machinery, als er<br />

in die Vertriebssteuerung eintrat. Nach zehn Jahren<br />

wurde er zu Deere & Company versetzt, bevor er 1994<br />

nach Japan zurückkehrte, um eine vierjährige Tätigkeit<br />

in der Abteilung für Verkaufsförderung von Hitachi<br />

Construction Machinery aufzunehmen. Hier hatte er<br />

zahlreiche leitende Funktionen inne, zuletzt als Vize-<br />

Bild © Hitachi<br />

präsident und später Präsident der Marketingabteilung,<br />

Vorstandsmitglied von Hitachi Construction<br />

Machinery und Geschäftsführer von Hitachi<br />

Construction Machinery (Shanghai) Co., Ltd.<br />

DR. KARL TRAGL WIRD<br />

NEUER VORSTANDSVORSITZENDER<br />

UND CEO DER WACKER NEUSON SE<br />

>> Zum 1. <strong>Juni</strong> <strong>2021</strong> ist Dr. Karl Tragl neuer Vorstandsvorsitzender<br />

und CEO der Wacker Neuson<br />

SE. Er folgt auf Mag. Kurt Helletzgruber, der aus<br />

dem Aufsichtsrat in den Vorstand entsendet ist<br />

und zuletzt das Amt des CEO und CFO innehatte.<br />

„Mit Herrn Dr. Tragl holen wir eine<br />

international erfahrene Führungspersönlichkeit<br />

mit besten Kenntnissen der<br />

Maschinenbaubranche an die Spitze<br />

unseres Unternehmens“, sagt Hans<br />

Neunteufel, Aufsichtsratsvorsitzender der<br />

Wacker Neuson SE. „Dr. Tragl verfügt über<br />

große Erfahrung im Bereich der Internationalisierung.<br />

Damit können wir Chancen, die<br />

sich für uns am Weltmarkt ergeben, noch<br />

besser nutzen“, so Neunteufel weiter.<br />

Dr. Karl Tragl war zuletzt Sprecher des Vorstands<br />

der Diehl-Gruppe. In früheren Positionen war er als<br />

Group President beim Aluminiumkonzern Alcoa/Arconic<br />

für den Bereich Engineered Products & Solu-<br />

Bild © Wacker Neuson<br />

tions verantwortlich sowie 16 Jahre lang beim<br />

Maschinenbauer Bosch Rexroth tätig, wo er ab<br />

2010 als Vorstandsvorsitzender die Gesamtverantwortung<br />

trug.<br />

14 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES


NEUER LEITER<br />

IN OFF-HIGHWAY-SPARTE VON ZF<br />

>> Seit 1. April <strong>2021</strong> hat die Business Unit Arbeitsmaschinen-<br />

und Prüfsysteme von ZF einen<br />

neuen Leiter: Daniel Härter übernahm die<br />

größte Business Unit innerhalb der ZF-Division<br />

Industrietechnik. Daniel Härter folgt auf Udo<br />

Kneitz, der ZF auf eigenen Wunsch zum Jahresende<br />

2020 verlassen hatte.<br />

Die Business Unit Arbeitsmaschinen-<br />

und Prüfsysteme, die von Passau aus<br />

geleitet wird, ist der größte Bereich<br />

innerhalb der ZF-Division Industrietechnik.<br />

Er umfasst die Entwicklung und Produktion<br />

von Getrieben sowie Achsen für Land- und<br />

Baumaschinen ebenso wie Antriebstechnik<br />

für Stapler. Ebenfalls zum Portfolio zählen<br />

Prüfsysteme für die verschiedensten Anwendungen<br />

in der Antriebs- und Fahrwerktechnik.<br />

Daniel Härter / © ZF<br />

STEPHAN VON DER HEYDE<br />

WIRD NEUES VORSTANDSMITGLIED<br />

BEI ZÜBLIN<br />

>> Der Aufsichtsrat der Ed. Züblin AG hat Stephan<br />

von der Heyde (58) mit Wirkung zum 1.4.<strong>2021</strong> als<br />

ordentliches Mitglied in den Vorstand berufen.<br />

Gemeinsam mit dem bestehenden Vorstandsmitglied<br />

Jens Borgschulte übernimmt von der Heyde<br />

die kaufmännische Verantwortung für das operative<br />

Züblin-Geschäft in Deutschland, Benelux und<br />

Skandinavien. Er folgt auf Ulrich Weinmann, der<br />

zukünftig für den Strabag-Konzern den australischen<br />

Markt bearbeiten wird.<br />

Der Vorstand der Ed. Züblin AG setzt sich somit<br />

weiterhin aus acht Personen zusammen: Neben<br />

Stephan von der Heyde und Jens Borgschulte sind<br />

dies Jörn Beckmann und Harald Supper (techn.<br />

„Stephan von der Heyde kennt das Baugeschäft<br />

und unser Unternehmen durch<br />

und durch. Ich bin überzeugt: Er ist die<br />

ideale Besetzung für diese Position“, so<br />

Dr. Thomas Birtel, Vorsitzender des Vorstands<br />

der Strabag SE und Vorsitzender<br />

des Aufsichtsrats der Ed. Züblin AG.<br />

Leitung Deutschland/Benelux/Skandinavien), Dr.<br />

Ulrich Klotz (Zentrale Technik), Edgar Schömig<br />

(Tunnelbau), Dr. Alexander Tesche (Zentrale Funktionen)<br />

und Jörg Wellmeyer (Züblin International).<br />

Stephan von der Heyde / © Züblin Strabag<br />

bema Saug-Kehrsystem<br />

VIELFÄLTIG<br />

KOMBINIERBAR<br />

Saug-Kehrdüse, Kippcontainer, mit/ohne<br />

Häckselgebläse, komplette Heckeinheit etc.<br />

Jetzt informieren: kehrmaschine.de<br />

Egal ob Laub, Grünschnitt, Stroh oder sonstiger Unrat,<br />

jede Kombination liefert überzeugende Ergebnisse:


NEUER PROJEKTMANAGER BEI RÄDLINGER<br />

>> Bei Rolf Nultsch laufen die Fäden zusammen<br />

– seit kurzem ist der 55-Jährige als Projektmanager<br />

bei der Rädlinger Maschinen- und Stahlbau<br />

GmbH tätig. Rädlinger optimiert dadurch<br />

Prozessabläufe, sowohl unternehmensintern als<br />

auch in der Projektabwicklung mit großen Kunden<br />

und Partnern.<br />

„Mit einem eigenen Projektmanager<br />

wollen wir sicherstellen, dass große<br />

Projekte zielstrebig angegangen<br />

und umgesetzt werden“, begründet<br />

Geschäftsführer Werner Rädlinger die<br />

neu geschaffene Position innerhalb<br />

des Unternehmens. Rolf Nultsch<br />

fungiert für alle Projektbeteiligten<br />

als Ansprechpartner, übernimmt die<br />

zentrale Kosten- und Ressourcenplanung<br />

und trägt letztlich die Verantwortung für<br />

die planmäßige Umsetzung. „Rolf ist das<br />

Bindeglied zwischen uns als Vertrieb und<br />

der Produktion“, erklärt Vertriebsleiter<br />

Benjamin Schraml. „Er stellt sicher, dass<br />

der Marktbedarf, den wir ermitteln, dort<br />

zielgerichtet umgesetzt wird.“<br />

„Aktuell setze ich Projekte um, die auch unser Produktportfolio<br />

erweitern werden. Mehr kann ich noch<br />

nicht verraten“, erzählt Rolf Nultsch. Ein Projekt endet<br />

für den Projektmanager nicht mit der Markteinführung.<br />

Auch danach begleitet er das entwickelte<br />

Produkt weiter und bringt sein Fachwissen in den<br />

Dialog zwischen Kunden und Vertrieb ein.<br />

Rolf Nultsch / © Rädlinger<br />

LARS FORSELL IST NEUER PROJEKTLEITER BEI ROTOTILT<br />

>> Lars Forsell ist seit März <strong>2021</strong> neuer Projektleiter<br />

der Rototilt Group AB. Er koordiniert<br />

die weiterführende Prozessausrichtung sowie<br />

die Steuerung und Qualitätssicherung bei Produktentwicklungsprojekten.<br />

Als Projektleiter wird<br />

Forsell zunächst die Entwicklung und Einrichtung<br />

eines Projektbüros mit dazugehörigen Prozessen und<br />

Projektmanagern vorantreiben. Dies betreffen die<br />

Leitung und Verwaltung der Produktentwicklungsprojekte.<br />

Zu seinen Aufgaben gehört auch das Betreiben,<br />

Leiten und Weiterentwickeln von Rototilts Projektablauf,<br />

um effektive Projektumsetzung zu gewährleisten.<br />

„Aktiv in Rototilts weitere Entwicklung<br />

mit neuen Zielen und Visionen<br />

eingebunden zu sein, ist wirklich<br />

spannend und motivierend“, kommentiert<br />

Forsell seine neue Aufgabe bei Rototilt.<br />

„Dass wir Lars Forsell für uns gewinnen konnten, ist von großer Bedeutung. Seine<br />

langjährige Erfahrung als Leiter von Produkt- und Entwicklungsprojekten ist ein<br />

wichtiges Puzzleteil für unsere kontinuierlichen Bestrebungen im Bereich Entwicklung“,<br />

erklärt Per Väppling, VP Marketing and Sales bei Rototilt.<br />

NEUE SPITZE BEI PE AUTOMOTIVE<br />

>> Christian Loidolt verfügt über langjährige Erfahrungen<br />

in unterschiedlichen Führungsfunktionen<br />

bei international agierenden Unternehmen<br />

wie der Würth-Gruppe und Electrocomponents<br />

plc. Zuletzt verantwortete Loidolt als Geschäftsführer<br />

und Country Manager von RS Components,<br />

der Handelsmarke von Electrocomponents plc,<br />

die Märkte Österreich, Schweiz und Slowenien.<br />

Achim Kotz, geschäftsführender<br />

Gesellschafter BPW Bergische Achsen<br />

KG: „Wir bedanken uns bei Ralf Maurer,<br />

der in den letzten Jahren mit seiner<br />

Erfahrung und großem Engagement<br />

hervorragende Arbeit für die PE<br />

Automotive Group geleistet hat. Mit<br />

Christian Loidolt gewinnen wir eine<br />

äußerst kompetente, erfahrene und<br />

dynamische Führungspersönlichkeit.<br />

Gemeinsam mit Markus Seitz wird er<br />

die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre<br />

fortsetzen und weiter vorantreiben.“<br />

„Ich freue mich auf die spannende<br />

Aufgabe, die Position der PE Automotive<br />

gemeinsam mit dem Team im Markt<br />

auszubauen“, so Christian Loidolt.<br />

Christian Loidolt / © AUTOMOTIVE<br />

16 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES


XPLANE 6-WEGE-<br />

LASERSCHILD<br />

Bessere Fernwartung<br />

volle Kontrolle über<br />

die Aktivität des Gerätes<br />

ständige Aktualisierung<br />

der Routinewartungsarbeiten<br />

Alle Dozer XPlane Laser-Modelle sind mit dem Cangini – Cloud – Connection – System in Iot-Technologie ausgestattet.<br />

Dank dieses Systems ist es möglich, einen Gesamtüberblick auf die verschiedensten Arbeitsprozesse des Gerätes<br />

zu erhalten : Arbeitsstunden, Position, Betriebsmodus und Fernunterstützung zu erhalten.<br />

Das System teilt die Routinewartungsarbeiten mit, die durchgeführt werden müssen, um den Zustand des Schildes<br />

zu kontrollieren und eine längere Lebensdauer zu sichern.<br />

HIER DAS<br />

VIDEO<br />

www.canginibenne.com


R-EVOLUTION:<br />

KIESEL-ROADSHOW MIT DEM BELL B45E 4X4<br />

© © Kiesel<br />

>> „Einmal quer durch Deutschland und Österreich“<br />

lautet die Devise der über viermonatigen<br />

Roadshow „R-Evolution“, auf der Kiesel den neuen<br />

knickgelenkten Allrad-Zweiachser Bell B45E einem<br />

breiten Kreis von Interessenten und Kunden vorstellen<br />

möchte. Insgesamt sieben Stationen umfasst das<br />

Programm - meist zentral gelegene Kundenbetriebe<br />

der einzelnen Kiesel-Regionen - die ihre Werke jeweils<br />

für zweitägige Praxis-Vorführungen unter realen<br />

Betriebsbedingungen zur Verfügung stellen.<br />

„Durch den diesjährigen Ausfall der Frühjahrs-Messen,<br />

wie der MAWEV und insbesondere der STEIN-<br />

EXPO, fehlte uns einfach der passende Rahmen, um<br />

den neuen Bell-4x4 in den Märkten zu präsentieren,<br />

für die er konzipiert ist“, erklärt Uwe Herber, Kiesel-<br />

Branchenleiter Gewinnung. „Was lag da näher, als uns<br />

eine eigene exklusive Bühne zu schaffen - exklusiv im<br />

Sinne realistischer Testbedingungen - exklusiv aber<br />

auch, was die Gestaltung der einzelnen Events unter<br />

den derzeitigen und leider nicht ganz absehbaren<br />

Corona-Einschränkungen anbelangt.“<br />

Entsprechend gibt der „R-Evolution“-Fahrplan bislang<br />

nur die konkreten Termine und die Region der<br />

einzelnen Events bekannt. „Wir haben natürlich hinter<br />

den Kulissen schon alles vorbereitet und tatsäch-<br />

lich stehen alle Partnerbetriebe schon fest.“ Passend<br />

zum neuen Steinbruch-Allrounder Bell B45E 4x4,<br />

handelt es sich durchweg um mittlere Hartsteinbetriebe<br />

mit repräsentativen Abbaustätten und einem<br />

aussagekräftigen Vergleichsbestand an Großbaggern<br />

und -Ladern sowie Starrkippern oder Großdumpern<br />

aus den Kiesel-Linien oder von anderen Anbietern.<br />

DIE WEITEREN ROADSHOW-DATEN IM ÜBERBLICK:<br />

• 21. - 22.05. Rhein/Mosel<br />

• 11. - 12.06. Fulda<br />

• 02. - 03.07. Vogtland<br />

• 23. - 24.07. Ulm<br />

• 13. - 14.08. Österreich: Oberösterreich / Salzburg<br />

• 03. - 04.09. Österreich: Steiermark / Kärnten<br />

„Wir machen alles andere als ein Geheimnis<br />

um unsere ‚R-Evolution‘, müssen aber im<br />

Interesse aller Beteiligten die Teilnahme<br />

und den Gästestrom im Auge behalten,“<br />

erklärt Uwe Herber. Neben der direkten<br />

Einladung durch Kiesel-Kundenbetreuer,<br />

kann sich jeder Interessent auf einer<br />

speziell eingerichteten Anmelde-Seite<br />

auf der Kiesel-Website für eine Region<br />

mit exaktem Wunschtermin registrieren<br />

und erhält im weiteren Verlauf alle<br />

Kontaktdaten und Informationen zu einem<br />

Besuch.<br />

Uwe Herber, Kiesel-Branchenleiter Gewinnung<br />

18 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES


DIE NEUE SV-SERIE<br />

KOMPAKT<br />

& LEISTUNGSSTARK<br />

SV15VT<br />

1,5T<br />

SV17VT<br />

1,7T<br />

SV19VT<br />

1,9T<br />

BAUGEWERBE<br />

GARTEN- UND<br />

LANDSCHAFTSBAU<br />

HOCH- UND<br />

TIEFBAU<br />

www.yanmar.com<br />

www.yanmar.com


TRAUER UM WERNER DOPPSTADT<br />

>> Die Belegschaft der Doppstadt Gruppe trauert<br />

um ihren Unternehmensgründer und langjährigen<br />

Geschäftsführer Werner Doppstadt. Er ist<br />

am 20. April <strong>2021</strong> im Alter von 77 Jahren verstorben.<br />

Doppstadt hinterlässt seine Ehefrau Hedwig<br />

und seinen Sohn Ferdinand mit dessen Familie.<br />

Werner Doppstadt verstarb am 20. April <strong>2021</strong>.<br />

Werner Doppstadt führte das 1965 gegründete Familienunternehmen<br />

in seinen fast fünf Jahrzehnten als<br />

Geschäftsführer zu internationalem Erfolg. Zusammen<br />

mit seiner Ehefrau Hedwig und seinem Bruder<br />

Josef baute der gebürtige Homberger den elterlichen<br />

Hof zunächst zu einem landwirtschaftlichen Lohnbetrieb<br />

aus. Mit der Entwicklung der Putzmaschine<br />

PUMA im Jahr 1970 legte Doppstadt den Grundstein<br />

für den Aufstieg zum weltweit tätigen Spezialisten<br />

für Umwelt- und Recyclingtechnologie. Heute zählt<br />

die Doppstadt Gruppe zu den global führenden Maschinenbauunternehmen<br />

in den Bereichen Recyclingund<br />

Umwelttechnologie sowie Wertstoffgewinnung.<br />

Die Belegschaft der Doppstadt Gruppe behält Werner<br />

Doppstadt als leidenschaftlichen Entwickler und Geschäftsführer<br />

in Erinnerung. Er war ein Mann, der<br />

Projekte stets mit außerordentlichem Mut anging<br />

und mit tatkräftiger Unterstützung seiner Frau und<br />

seines Bruders umsetzte. Als Maschinenbauer zeichneten<br />

Doppstadt vor allem seine technische Neugier,<br />

sein Innovationsgeist und seine Weitsicht für die<br />

Bedürfnisse der Kunden und den Markt aus.<br />

Mit einem aufmerksamen, analytischen Auge<br />

für seine Umwelt führte er die Unternehmensgruppe<br />

zum Erfolg. Der Satz „Ich hätte da mal<br />

eine Idee“ war für Doppstadt charakteristisch. Er<br />

dachte immer in Möglichkeiten, nicht in Problemen,<br />

und hat seine gesamte Energie und finanziellen<br />

Mittel stets in die Weiterentwicklung des<br />

Unternehmens investiert.<br />

Dank seines mutigen Unternehmergeistes genoss<br />

Doppstadt höchstes Ansehen und Vertrauen in<br />

der Belegschaft. Seine Kunden und Lieferanten<br />

schätzten ihn stets als kompetenten Partner. Mit<br />

seiner humorvollen und bodenständigen Art war<br />

Werner Doppstadt für die Mitarbeiter ein beliebter<br />

Chef und ein wertvoller Unterstützer für sein<br />

Team. Die Nähe zu jedem einzelnen Mitarbeiter,<br />

das Gespräch in der Werkstatt und der tägliche<br />

Rundgang durch die Hallen gehörten zu seiner<br />

Philosophie und bildeten das Fundament für den<br />

Erfolg des heutigen Unternehmens.<br />

BAUMA WIRD IN DEN OKTOBER 2022 VERSCHOBEN<br />

>> Die bauma, Weltleitmesse für Baumaschinen,<br />

Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge<br />

und Baugeräte, wird in den Herbst<br />

2022 verschoben. Dies ist das Ergebnis zahlreicher<br />

Gespräche der Messe München mit Spitzenvertretern<br />

der Industrie sowie dem Fachbeirat.<br />

Neuer Termin ist der 24. bis 30. Oktober 2022.<br />

Angesichts der besonders langen Planungsvorläufe<br />

für Aussteller und Veranstalter bei der<br />

größten Messe der Welt musste die Entscheidung<br />

jetzt getroffen werden. So haben Aussteller<br />

und Besucher Planungssicherheit hinsichtlich<br />

der Vorbereitungen auf die kommende bauma.<br />

Ursprünglich sollte die bauma vom 04. bis 10.<br />

April 2022 stattfinden. Trotz Pandemie war der<br />

Zuspruch der Industrie hoch, die Buchungslage<br />

überaus gut. In zahlreichen Gesprächen mit<br />

Kunden setzte sich zuletzt jedoch die Erkenntnis<br />

durch, dass der April-Termin angesichts des<br />

weltweiten Pandemie-Geschehens mit zu vielen<br />

Unwägbarkeiten behaftet ist. Ob eine, für den<br />

Messeerfolg entscheidende, weltweite Reisetätigkeit<br />

in einem Jahr wieder weitgehend ungehindert<br />

möglich ist, sei derzeit schwer abschätzbar,<br />

so das vorherrschende Meinungsbild.<br />

Vor allem global agierende Aussteller, die Kunden<br />

aus aller Welt zur bauma erwarten und entsprechend<br />

hohe Investments in Standbau, Logistik<br />

und Hotelkapazitäten tätigen, plädierten für<br />

eine Verschiebung. Den entscheidenden Benefit<br />

der Messe, die gesamte Branche zu versammeln<br />

und Drehscheibe in alle Märkte zu sein, sahen sie<br />

bei einem Festhalten am April-Termin gefährdet.<br />

Mit der Entscheidung hätten Aussteller und Besucher<br />

jetzt Klarheit und Planungssicherheit, betont<br />

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der<br />

Messe München: „Die Entscheidung, die bauma zu<br />

verschieben, ist uns natürlich nicht leichtgefallen. Wir<br />

mussten sie aber jetzt treffen, noch ehe die Aussteller<br />

mit ihren Planungen für den Messeauftritt beginnen<br />

und entsprechende Investments tätigen.“<br />

Joachim Schmid, Geschäftsführer des VDMA Fachverbands<br />

Baumaschinen und Baustoffanlagen, trägt<br />

die Entscheidung mit und begrüßt, dass die Messe<br />

München dem Wunsch der Industrie gefolgt ist: „Die<br />

Entscheidung ist hart, aber sie gibt allen Beteiligten<br />

die notwendige Planungssicherheit. Die Branche wird<br />

jetzt alles für eine starke bauma im Oktober<br />

2022 tun. Auch ohne Gesundheitskrise müssen<br />

die Unternehmen Herausforderungen wie Digitalisierung,<br />

autonome Baustellen und Nachhaltigkeit<br />

bewältigen und am Ball bleiben, um den<br />

Anschluss nicht zu verlieren. Dafür brauchen sie<br />

die bauma als Innovationsbarometer und Networkingplattform.<br />

Im Oktober nächsten Jahres<br />

werden wir uns alle wieder in München treffen.“<br />

Detaillierte Antworten auf alle Fragen, die sich<br />

im Zusammenhang mit der Verschiebung der<br />

bauma ergeben, findet man unter www.bauma.<br />

de. Dort erhalten auch Aussteller, die sich bereits<br />

angemeldet hatten, weitere Informationen.<br />

20 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES


WILHELM SCHÄFER IN NEUER FIRMENZENTRALE<br />

>> Der Generalimporteuer für Takeuchi Bagger<br />

ist nach Heppenheim umgezogen – 45.000 m²<br />

großes Gelände in Heppenheim an der Bergstraße.<br />

„Der Umzug war exzellent vorbereitet und ging<br />

zum Jahreswechsel problemlos über die Bühne.<br />

Mittlerweile sind alle Abläufe eingespielt<br />

und wir freuen uns über unser neues Zuhause“,<br />

sagt Frank Evers, Geschäftsführer des Takeuchi<br />

Generalimporteuers Wilhelm Schäfer GmbH. Die<br />

Architekten der Vollack Gruppe haben ein unter<br />

logistischen und ökologischen Aspekten optimalen<br />

Firmenneubau realisiert. Die kundenorientierte<br />

Ausrichtung von Schäfer findet sich<br />

umfänglich wieder. An- und Abfahrten sind ohne<br />

Rangieren möglich. Alle Service- und Werkstatteinrichtungen<br />

sind in logischer Folge geordnet.<br />

Hier werden die importierten Bagger für den<br />

Kunden entsprechend der technischen Anforderungen<br />

ausgerüstet. Auch Sonderwünsche oder<br />

spezielle Ausstattungen für die Takeuchi Bagger<br />

sind machbar. Im Jahr durchlaufen die neue<br />

Zentrale etwas 3.000 Maschinen, die dann ins<br />

Vertriebsgebiet geliefert werden. Büros, Schulungsräume<br />

und Cafeteria sind nutzerfreundlich<br />

gestaltet und technisch effizient ausgestattet.<br />

Die etwa 80 Mitarbeiter können in einem auch<br />

unter ökologischen Aspekten guten Umfeld ar-<br />

Die neue Firmenzentrale des Generalimporteurs für Takeuchi Bagger W. Schäfer GmbH in Heppenheim<br />

(Bergstraße). / © Takeuchi Schäfer<br />

beiten. Sensoren steuern den optimalen Wasser- und<br />

CO2-Gehalt in der Raumluft. Das Dach ist begrünt.<br />

Regenwasser wird in Zisternen aufgefangen und zum<br />

Beispiel für die Maschinenwäsche genutzt. Es stehen<br />

hier in Heppenheim insgesamt 45.000m² Fläche<br />

zur Verfügung. Davon sind aktuell 12.000 m²<br />

bebaut. Nach diesem gelungenen Start ist hier<br />

Platz genug für die Zukunft.<br />

KOMPAKTE POWER<br />

R1000S - Raupenmobiler Prallbrecher<br />

SCAN & SCHAU<br />

Hohe und<br />

konstante Leistung<br />

Seitentüren & Hecktür<br />

mit Hochliftfunktion<br />

Brecherdrehzahl<br />

stufenlos verstellbar<br />

Inkl. Windsichter<br />

Einfache Wartung<br />

Hydraulisch senkbare Siebbox<br />

Mehr Flexibilität<br />

Doppelfunktionales Rückführ-/ Haldenband<br />

Rockster Austria International GmbH / 72 Matzelsdorf, 4212 Neumarkt i.M. / +43 (720) 70 1212 / office@rockster.at / www.rockster.at


ZUVERLÄSSIGKEIT BESCHEINIGT<br />

>> Die International Security Group (ISG) und<br />

Maibach VuS Gescher wurden in das amtliche<br />

Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen (AVPQ)<br />

für den Liefer- und Dienstleistungsbereich eingetragen.<br />

Mit dieser können öffentliche Auftraggeber sicherstellen,<br />

dass eine Eignung für öffentliche<br />

Aufträge vorliegt, welche gegenüber den Industrie-<br />

und Handelskammern beziehungsweise den<br />

von ihnen getragenen Auftragsberatungsstellen<br />

nachgewiesen wurde. Beide Unternehmen sind<br />

unter anderem mit ihrem gemeinsam vertriebenen<br />

Kamerasystem »Video Guard« im amtlichen<br />

Verzeichnis registriert.<br />

Mit der Eintragung in das amtliche Verzeichnis für<br />

präqualifizierte Unternehmen (AVPQ) weisen Unternehmen<br />

ihre Eignung für öffentliche Aufträge<br />

und das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen<br />

nach. Bei dem Prozess prüft eine Präqualifizierungsstelle<br />

diverse im Vergabeverfahren notwendige<br />

Dokumente und Angaben – etwa zur Steuerehrlichkeit<br />

und zu den Referenzen.<br />

Im Erfolgsfall erhalten Unternehmen ein Zertifikat<br />

mit einer Gültigkeitsdauer von einem Jahr.<br />

Öffentlichen Auftraggebern wird so verdeutlicht,<br />

dass die Überprüfung seriös erfolgte und gute<br />

© Maibach<br />

Angebote nicht wegen fehlerhafter Eignungsnachweise<br />

ausgeschlossen werden müssen. Die International<br />

Security Group ist für die Entwicklung und den<br />

Vertrieb »Video Guard« zuständig. Den Vertrieb des kamerabasierten<br />

Überwachungssystems übernimmt in<br />

Nordrhein-Westfalen die Maibach Verkehrssicherheits-<br />

und Straßenausrüstungsprodukte GmbH.<br />

Das Unternehmen mit Sitz in Gescher wurde durch<br />

die Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein<br />

geprüft und ebenfalls präqualifiziert.<br />

BESTENS FÜR DIE ZUKUNFT GEWAPPNET –<br />

CREFOZERT FÜR BEMA GMBH <strong>MASCHINEN</strong>FABRIK<br />

>> Bereits zum 8. Mal wurde dem Unternehmen<br />

bema GmbH Maschinenfabrik aus Voltlage das<br />

Bonitätszertifikat CrefoZert ausgehändigt. Damit<br />

unterstreicht das Unternehmen in gesellschaftlich<br />

und wirtschaftlich sehr bewegten Zeiten<br />

wiederholt seine sehr gute Bonität.<br />

„In den nächsten Monaten und Jahren werden<br />

wir Unruhe im wirtschaftlichen Umfeld haben. Da<br />

freut es mich besonders, das Zertifikat CrefoZert<br />

einem solide wirtschaftenden und nachhaltig<br />

gesunden Unternehmen überreichen zu können“,<br />

Im Namen der<br />

Creditreform überreicht<br />

Armin Trojahn<br />

Corona-konform die<br />

Auszeichnung an bema<br />

Geschäftsführerin Sonja<br />

Koopmann / © bema<br />

hebt Armin Trojahn von der Creditreform Osnabrück/<br />

Nordhorn Unger KG hervor. Die anerkannte Zertifizierung<br />

schafft Vertrauen gegenüber Mitarbeitern und<br />

Geschäftspartnern. Die bema GmbH Maschinenfabrik<br />

gehört mit dem CrefoZert zu den Top Unternehmen<br />

in Deutschland, denn nur weniger als 2% der deutschen<br />

Unternehmen kommen für die Auszeichnung<br />

in Frage.<br />

„Gesund bleiben, auch wirtschaftlich und unseren<br />

bestmöglichen Beitrag leisten, die Pandemie einzudämmen“,<br />

fasst Sonja Koopmann, Geschäftsführerin<br />

der bema GmbH Maschinenfabrik, die gegenwärtige<br />

Situation zusammen. „Nur durch eine<br />

gute Bonität, ausreichend liquide Mittel und<br />

mit einem gesunden Team können wir schnell<br />

und flexibel auf Veränderungen reagieren. Um<br />

unsere Mitarbeiter und Kunden bestmöglich<br />

zu schützen, passen wir unsere Hygiene- und<br />

Schutzmaßnahmen kontinuierlich an die neuen<br />

Gegebenheiten an. Aktuell erschweren stetig<br />

steigende Rohstoffpreise insbesondere bei Stahl<br />

und Kunststoffen, lange Lieferzeiten und eine<br />

Verknappung von einzelnen Zukaufteilen das<br />

Geschäft.“<br />

Um ein CrefoZert zu erlangen, müssen Unternehmen<br />

einen mehrstufigen Prozess durchlaufen.<br />

Zunächst wird die Bonität des Unternehmens,<br />

der verantwortlichen Personen und Beteiligten<br />

geprüft und in einem Managementgespräch verifiziert.<br />

Danach wird eine Jahresabschlussanalyse<br />

der Creditreform Rating AG, einer BaFin-zertifizierten<br />

Tochtergesellschaft der Creditreform<br />

Gruppe, erstellt. Erst wenn ein Unternehmen<br />

alle Kriterien erfüllt, wird das Bonitätszertifikat<br />

ausgestellt.<br />

22 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AKTUELLES


+<br />

HOHE<br />

LEISTUNGEN<br />

+<br />

KONFIGURATIONEN<br />

FÜR JEDE ANFORDERUNG<br />

+<br />

AUTOMATISCHE<br />

KÜHLUNG<br />

IN DER <strong>TECHNIK</strong> EINEN SCHRITT VORAUS<br />

ZUKUNFTSORIENTIERT


ERDBEWEGUNG<br />

DIE GENERATON 8<br />

HAT ZUWACHS BEKOMMEN<br />

24 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


Neuer Liebherr-<br />

Raupenbagger R 928 G8<br />

LIEBHERR >> Der Raupenbagger R 928 G8 ist ein ganz<br />

neues Modell, entwickelt und produziert von Liebherr-<br />

France SAS in Colmar. Diese Maschine ergänzt die aktuelle<br />

Generation 8, die bereits 7 Modelle von 22 bis<br />

45 Tonnen Gesamtgewicht umfasst, und reiht sich<br />

zwischen dem R 926 G8 und dem R 930 G8 ein. Die<br />

Modularität der neuen Generation 8 hat die Markteinführung<br />

dieses neuen Modells erleichtert, da sie auf<br />

bestehenden und leistungsfähigen Komponenten<br />

aufbaut. Diese neue, gewichtsoptimierte Kombination<br />

dürfte die Transportprobleme vieler Kunden deutlich<br />

entschärfen.<br />

© LIEBHERR<br />

Der R 928 G8 hat einige Merkmale mit dem R 926 G8<br />

und dem R 930 G8 gemeinsam: Den gleichen Oberwagen<br />

und die gleiche Ausrüstung wie der R 926 G8 und<br />

den gleichen LC- bzw. NLC-Unterwagen wie der R 930<br />

G8. Die Leistung des R 928 G8 ist zwischen dem R 926<br />

G8 und dem R 930 G8 angesiedelt. Er zeichnet sich<br />

durch hohe Zugkraft, hervorragende Tragfähigkeit<br />

und einen großen Löffel aus. Sein optimiertes Gewicht<br />

erleichtert zudem die Lösung von bisherigen Transportproblemen.<br />

Der R 928 G8 kann es mit Maschinen<br />

aufnehmen, die schwerer sind als der R 926 G8 und<br />

leichter als der R 930 G8.<br />

Die neue Generation zeichnet sich durch ihr neues<br />

Design und ihre Architektur aus. Sie wurde mit dem<br />

Ziel überarbeitet, optimale Ergonomie und Leistung<br />

sowie erhöhten Komfort und Sicherheit zu bieten und<br />

entwickelt im Vergleich zur Vorgängergeneration höhere<br />

Reiß- und Losbrechkräfte. Auch das Drehmoment<br />

des Oberwagens wurde gesteigert. Damit erreichen<br />

die neuen Raupenbagger höhere Leistungen auf der<br />

Baustelle. Darüber hinaus ermöglicht ein neues Ausrüstungskonzept<br />

die Optimierung der Lastkurve und<br />

eine günstigere Trägheit des Drehantriebs, was den<br />

Kraftstoffverbrauch senkt. Die neuen, robusten X-<br />

förmigen Unterwagen sorgen für mehr Stabilität. Die<br />

automatische Zentralschmierung gewährleistet eine<br />

längere Lebensdauer der Teile und verbessert die Produktivität<br />

der Maschinen.<br />

Der großzügige, klimatisierte Arbeitsraum ist ein weiteres<br />

Merkmal der Generation 8. Auf den Bediener<br />

warten eine voll versenkbare Frontscheibe, ein pneumatischer<br />

Sitz mit Vertikal- und Längsdämpfung und<br />

ein einfach zu bedienender, hochauflösender Touchscreen.<br />

Durch LED-Technologie kann der Stromverbrauch<br />

gesenkt und die Beleuchtungsqualität verbessert<br />

werden. Die gute Rundumsicht sowie die hinteren<br />

und seitlichen Überwachungskameras maximieren<br />

die Sicherheit des Arbeitsumfelds. Die Kabine ist dank<br />

der anhebbaren Bedieneinheit leicht zugänglich, das<br />

Heckfenster dient auch als Notausstieg. Um die Sicherheit<br />

bei Wartungsarbeiten zu verbessern, wurde<br />

der Zugang zum Oberwagen und zur Wartungsplattform<br />

verbreitert und ist nun seitlich angeordnet.<br />

informat<br />

Komfort und Sicherheit<br />

sind somit während des gesamten<br />

Einsatzes der Maschinen<br />

der Generation 8 gewährleistet.<br />

Filter für<br />

Baumaschinen.<br />

Einfach und<br />

schnell zu jedem<br />

Filter Ihrer Wahl.<br />

SF-Filter bietet den<br />

24-Stunden Web- und<br />

Liefer-Service.<br />

Ob telefonisch oder per Web:<br />

Was Sie bestellen, wird<br />

binnen 24 Std. geliefert – ob<br />

SF-«Direct Filter» oder<br />

Filter der OEM-Zulieferer.<br />

SF-Filter – Die Nr. 1<br />

in Europa.<br />

SF-Filter GmbH<br />

Spittelbronnerweg 93/2<br />

78056 VS-Schwenningen<br />

sf-filter.com<br />

Phone +49 7720 80 91-0<br />

Solutions for Filtration


NEUE CAT<br />

KETTENBAGGER<br />

IN DER 17-TONNEN<br />

KLASSE<br />

ZEPPELIN/CAT >> Die neuen Bagger Cat 317 und Cat<br />

317 GC in der 17-Tonnen-Klasse zeichnen sich aus<br />

durch eine verbesserte Maschinenleistung, höhere<br />

Effizienz und niedrigere Anschaffungs- und Betriebskosten.<br />

Der neue Bagger 317 bietet mehr Kraft und<br />

Leistung und ist mit Assistenzsystemen ausgestattet,<br />

die die Betriebseffizienz um bis zu 45% steigern. Der<br />

neue 317 GC mit vereinfachter Ausstattung senkt die<br />

Wartungskosten um bis zu 20%.<br />

Selbstredend verfügen beide Typen über die Merkmale<br />

der erfolgreichen Cat Kettenbagger der neuen<br />

Generation. Der Cat 317 GC kommt mit 90 kW (122 PS)<br />

Motorleistung und rund 17 Tonnen Einsatzgewicht,<br />

während der Cat 317 maximal 98 kW (133 PS) leistet<br />

und 18 Tonnen auf die Waage bringt. Drei verfügbare<br />

Motorbetriebsarten stehen zur Verfügung; sie passen<br />

den Leistungseinsatz sinnvoll an, was zu erheblichen<br />

Kraftstoffeinsparungen führen kann. Für beste Effizienz<br />

stellt der Smart-Modus die Motor- und Hydraulikleistung<br />

automatisch passend an die Arbeitsbedingungen<br />

ein, während der ECO-Modus vor allem den<br />

Kraftstoffverbrauch bei weniger anspruchsvollen<br />

Anwendungen minimiert. Beim Power-Modus spricht<br />

der Name für sich. Alle drei Modi sind im Cat 317 aufrufbar;<br />

während der Cat 317 GC nur über Smart und<br />

Power verfügt.<br />

26 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


Software arbeitet, so dass eine hohe Leistung, maximale Effizienz und minimale<br />

Ausfallzeiten gewährleistet sind. Verlängerte und besser synchronisierte Wartungsintervalle<br />

für die neuen Bagger Cat 317 und Cat 317 GC senken die Wartungskosten<br />

um bis zu 20% gegenüber der Vorgängerserie. Ein neuer Hydraulikölfilter<br />

sorgt für eine verbesserte Filterung und ein um 50% längeres Wechselintervall<br />

von jetzt 3000 Betriebsstunden. Die Systemreinheit wird durch neue Rücklaufsperrventile<br />

verbessert, die Schmutzeintrag in die Hydraulik während des Wechselvorgangs<br />

verhindern. Die Filterlebensdauer und die Wartungsintervalle lassen<br />

sich leicht auf dem LCD-Monitor in der Kabine verfolgen.<br />

Zur Erleichterung der täglichen Wartungsroutinen sind alle Kontrollpunkte, einschließlich<br />

der Ölstände, vom Boden aus leicht zugänglich. Ein zweiter Motorölmessstab<br />

bietet den Servicetechnikern zusätzlichen Komfort, weil sie den Motorölstand<br />

beim Einfüllen auch oben auf dem Bagger kontrollieren können. Alle<br />

Zapfventile für die Zeppelin Öldiagnose sind vom Boden aus zugänglich und ermöglichen<br />

eine schnelle und saubere Entnahme von Flüssigkeitsproben.<br />

Größere Kabinen für die Bagger Cat 317 und Cat 317 GC erleichtern den Zugang<br />

und erhöhen den Fahrerkomfort und die Produktivität. Die neuen, großzügigen<br />

Kabinen zeichnen sich durch große Front-, Heck- und Seitenfenster aus, was die<br />

Sicht im Vergleich zu den Vorgängern der F-Serie deutlich verbessert. Der Cat 317<br />

GC ist serienmäßig mit der Cat-Komfortkabine ausgestattet, während der Cat 317<br />

die Wahl zwischen Deluxe- und Premium-Kabinenausführungen bietet.<br />

Die neuen Bagger sind serienmäßig mit Rück- und Seitensichtkameras ausgestattet,<br />

um die Sicht auf den Arbeitsbereich zu erweitern. Der Cat 317 kann auf<br />

360-Grad-Bird-View aufgerüstet werden, um Objekte und Personal um den Bagger<br />

herum in einer einzigen Ansicht zu sehen. Eine verbesserte Geräuschdämmung<br />

senkt den Geräuschpegel im Innenraum und erhöht so den Fahrerkomfort. Das<br />

Bluetooth-Radio verbindet sich mit dem Smartphone des Fahrers für komfortables<br />

Telefonieren und ein persönliches Musikprogramm.<br />

Der neue Cat 317 GC mit praxisgerechter Ausrüstung<br />

für viele Standard-Aufgaben und reduzierte Betriebskosten. / © Zeppelin<br />

www.hain-solutions.com<br />

Die elektrohydraulische Vorsteuerung arbeitet mit elektrischen Signalen und<br />

kommt ohne Niederdruck-Hydraulikleitungen zu den Bedienelementen aus. Das<br />

vereinfacht die Komplexität des Systems, reduziert die Ölmenge im Umlauf, steigert<br />

den hydraulischen Wirkungsgrad und ermöglicht außerdem ein regelbares<br />

Ansprechverhalten verbunden mit hoher Feinfühligkeit. Außerdem lassen sich so<br />

den Bedienelementen einfacher gewünschte Funktionen zuweisen. Die elektrohydraulische<br />

Vorsteuerung reduziert außerdem Vibrationen und den Geräuschpegel in<br />

der Kabine sowie unerwünschte Wärmezufuhr.<br />

Die Assistenzsysteme, typisch für alle Standard-Typen der Cat Kettenbagger der<br />

neuen Generation, steigern die Effizienz des Fahrers um bis zu 45% und sorgen so<br />

für beste Produktivität. Auch der Cat 317 wurde damit ausgestattet:<br />

• Die Maschinensteuerung Cat Grade mit 2D zeigt Tiefe,<br />

Neigung und horizontale Distanz zum Zielwert automatisch über den Touchscreen-Monitor<br />

an, wodurch auch weniger erfahrene Baggerführer präziser<br />

arbeiten können. Das System ist leicht aufrüstbar auf Cat Grade mit 3D.<br />

• Cat Grade Assist automatisiert Ausleger-,<br />

Stiel- und Löffelbewegungen, so dass der Fahrer mühelos mit nur<br />

einem Joystick komplexe Planierbewegungen ausführen kann.<br />

• Cat Payload ermittelt in Echtzeit ohne Arbeitsunterbrechung die Nutzlast im<br />

Löffel. Damit unterstützt die Wägeeinrichtung den Fahrer bei der optimalen Auslastung<br />

der beladenen LKWs und bei Ermittlung der bewegten Materialmengen.<br />

Beide Typen sind im Standard mit Cat Flottenmanagement ausgerüstet. Alle wichtigen<br />

Betriebsdaten wie Kraftstoffverbrauch und Fehlercodes werden von Produkt<br />

Link in der Maschine erfasst. Flottenmanager können jederzeit über das internetbasierte<br />

Auswerte-Tool Vision Link den Status abrufen, um ihre Maschinen und<br />

Betriebsabläufe optimal zu managen. Die Remote-Fehlerbehebung analysiert die<br />

Betriebsdaten der Maschine in Echtzeit, so dass die Servicetechniker von Zeppelin<br />

ohne Anfahrt Diagnosetests durchführen und Probleme lokalisieren können. Remote<br />

Flash stellt sicher, dass der Bagger mit der aktuellsten Version der On-Board-<br />

Das Pister Multikuppelsystem<br />

Kuppeln Sie Ihre Werkzeuge unter jedem<br />

Restdruck und ohne Ölverluste in<br />

Sekundenschnelle an Ihrer Maschine.<br />

Uneingeschränkt hammerfest, extrem flach<br />

und für alle Baggerklassen erhältlich.<br />

Hain Industrievertretung GmbH<br />

Einsteinstraße 25 . 87616 Marktoberdorf<br />

+49 83 42 969 83 00 . info@hain-solutions.com<br />

ERDBEWEGUNG 27


SCHWERSTARBEIT:<br />

HYUNDAI-KETTENBAGGER HX520L<br />

IM MARMORSTEINBRUCH VON COLONNATA<br />

HYUNDAI CE >> Alba Ventura S.r.l., ein Marmorsteinbruch,<br />

erwarb den 52 t schweren HX520L von Toscomeccanica,<br />

HCEE-Händler für die Region Toskana.<br />

Hauptaufgabe ist der Abbau von weißem Cattani-<br />

Marmor. Hohe Leistung, sicherer Stand und maximale<br />

Effizienz - das sind die Trümpfe, die der HX520L in der<br />

Marmorregion ausspielt. „Von den ersten Einsatztagen<br />

in unserem Marmorsteinbruch an zeigte der<br />

Hyundai-Bagger, was in ihm steckt - eine kraftvolle<br />

Maschine, gleichzeitig feinfühlig und präzise“, berichtet<br />

Roberto Vernazza, Inhaber von Alba Ventura.<br />

Angetrieben von einem Scania-Motor DC13 084A<br />

(6-Zylinder-Stufe-IV) mit 12,7 l Hubraum und einer<br />

Leistung von 316 kW garantiert der HX520L-Bagger<br />

eine hervorragende Energieeffizienz in Kombination<br />

mit hoher Leistung. Um die Leistung unter härtesten<br />

Einsatzbedingungen zu optimieren, hat HCEE den<br />

Bagger mit zahlreichen Hightech-Features ausgestattet,<br />

dazu gehören:<br />

• Eco-Anzeige (System, das während<br />

des Betriebs der Maschine sofortige<br />

Rückmeldung über die Kraftstoffeffizienz gibt).<br />

• IPC (Intelligent Power Control) – Regelung der<br />

Hydraulikpumpen je nach Arbeitsumgebung,<br />

Leistungsanforderung und >performance.<br />

• Die neue variable Leistungssteuerung<br />

verbessert die Leistung,<br />

unabhängig von der Betriebsumgebung.<br />

„In unserem Steinbruch benötigten wir<br />

unbedingt eine neue Maschine, um ein<br />

altes Modell mit der gleichen Kapazität<br />

zu ersetzen. Also wandten wir uns an<br />

den Händler Toscomeccanica, der uns<br />

seit Jahren professionell und pünktlich<br />

unterstützt.“, bemerkt Roberto Vernazza.<br />

Reduzierter Geräuschpegel, weniger Vibrationen und<br />

ein ergonomisches Design machen den Kabinenbereich<br />

komfortabler und angenehmer. Besonderheiten<br />

der Kabine sind übersichtliche Bedienelemente, hervorragende<br />

Rundumsicht und eine leistungsstarke<br />

Klimaanlage. Sitz, Armlehnen und Kopfstütze sind<br />

verstellbar. Unten am Sitz befindet sich eine Motor-<br />

Notabschaltung.<br />

© Hyundai<br />

„Der Hyundai HX520L ist nicht nur eine robuste,<br />

leistungsstarke Maschine, sondern bietet auch längere<br />

Wartungsintervalle und eine höhere Wartungsfreundlichkeit,<br />

wodurch Werkstattzeiten auf ein Minimum<br />

reduziert werden. Darüber hinaus sind die<br />

Wartungsbereiche leicht zugänglich und die Schmierstellen<br />

zentralisiert. Ganz zu schweigen davon, dass<br />

der Hochleistungsölfilter das Wechselintervall auf<br />

500 Stunden verlängert. Das sind sicherlich die wichtigsten<br />

Aspekte für unsere Kunden, die Ausfallzeiten<br />

auf ein absolutes Minimum reduzieren müssen“, so<br />

Claudio Bacci, Inhaber der Hyundai Construction<br />

Equipment Händlerniederlassung Toscomeccanica.<br />

28 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


HIDROMEK-<strong>MASCHINEN</strong><br />

IN MEHR ALS 100 LÄNDERN<br />

AUF 6 KONTINENTEN IM EINSATZ<br />

HIDROMEK >> Der Baumaschinen-Hersteller Hidromek,<br />

dessen Maschinen mittlerweile in mehr als<br />

100 Ländern und auf 6 Kontinenten im Einsatz sind,<br />

erweitert kontinuierlich seine Produktpalette. Das<br />

Unternehmen, das dieses Jahr sein 43stes Jubiläum<br />

feiert, produziert Baggerlader, Hydraulikbagger,<br />

Radlader, Motorgrader und Bodenverdichter in insgesamt<br />

sechs Produktionsstätten, darunter vier Fabriken<br />

in Ankara, ein Werk in Izmir und ein weiteres<br />

in Thailand. In der hauseigenen Komponentenfabrik<br />

werden unter anderem Achsen, Untersetzungsgetriebe<br />

und Hydraulikzylinder produziert.<br />

MEHR ALS 50.000 <strong>MASCHINEN</strong><br />

WELTWEIT VERKAUFT<br />

Bis Ende 2020 hat Hidromek weltweit mehr als<br />

50.000 Baumaschinen verkauft und ist damit der<br />

erste und einzige türkische Hersteller auf der Yellow<br />

Table Liste. Damit zählt Hidromek zu den 50 weltweit<br />

führenden Herstellern von Baumaschinen.<br />

20 INTERNATIONAL<br />

PRESTIGIÖSE DESIGN-AUSZEICHNUNGEN<br />

Hirdromek setzt außerdem seine Forschungs- und<br />

Entwicklungsstudien zur Entwicklung elektrischer, autonomer<br />

und halbautonomer Baumaschinen in seinen<br />

beiden Forschungs- und Entwicklungszentren und seinem<br />

Designstudio fort. Ein Ergebnis dieser Studien ist<br />

der 100% elektrische Radbagger HICON 7W.<br />

Darüber hinaus entwickelt Hidromek weiterhin Maschinen<br />

mit innovativem Design. Die Designkraft wurde<br />

bis heute mit 20 international renommierten Designpreisen<br />

gekrönt, darunter dem IF Design Award,<br />

dem German Design Award, dem Red Dot Design<br />

Award, dem Good Design Award und dem Automotive<br />

Brand Contest Winner Award.<br />

© Hidromek<br />

ERDBEWEGUNG 29


DER „EFFIZIENZBESCHLEUNIGER“<br />

Schmittnägel Bau erweitert Maschinenpark<br />

um neuen Kettenbagger für Industrie- und Energieanlagen-Baustellen<br />

KIESEL >> Das Einsatzspektrum ist derart weit gefächert,<br />

dass der Fuhrpark entsprechend groß ausfällt.<br />

Dort dominiert bei den Maschinen die Marke Hitachi,<br />

die von Systempartner Kiesel stammen. Neben fünf<br />

Minibaggern verfügt das Unternehmen im Segment<br />

großer Baumaschinen über einen ZW220-Radlader,<br />

zwei ZW250-Radlader, außerdem über Kettenbagger<br />

der Modellreihen ZX225USLC, ZX290LCN-5 und einen<br />

ZX135US-6.<br />

„Gerade jetzt ist es umso wichtiger, den<br />

Maschinenpark auf die neueste Technik<br />

umzustellen, um nach der Krise auch<br />

weiterhin ein gefragtes Bauunternehmen zu<br />

bleiben“, erläutert Christian Schmittnägel.<br />

Gemeinsam mit Walfried Schmittnägel<br />

führt er die Geschäfte der Walfried<br />

Schmittnägel GmbH & Co. Bauunternehmen<br />

KG in Wallenfels (Bayern). Seit Mai/<strong>Juni</strong><br />

2020 registrieren beide wieder eine deutlich<br />

steigende Nachfrage nach Bauleistungen.<br />

„Wir sind gut ausgelastet.“<br />

Christian Schmittnägel<br />

Der inzwischen zwölfte Hitachi, ein Kettenbagger<br />

ZX350-6LCN, wurde im Frühjahr 2019 angeschafft und<br />

rundet den Fuhrpark nach oben ab. Der 35-Tonner<br />

mit 210 kW Motorleistung und 1,86 m³ Löffelvolumen<br />

findet sein Einsatzgebiet auf den Industrie- und<br />

Energieanlagen-Baustellen der Auftraggeber in Bayern<br />

und Hessen. Optimal ausgelastet ist eine solche<br />

Maschine erst dann, wenn sie möglichst vielseitig<br />

eingesetzt werden kann. Deswegen lag die Entscheidung<br />

nahe, den ZX350 mit einem vollhydraulischen<br />

OilQuick-Schnellwechsler auszustatten. „Das macht<br />

ihn zu einem echten Effizienzbeschleuniger“, so<br />

Schmittnägel.<br />

Zu den diversen Anbaugeräten, die der neue Hitachi<br />

immer wieder schnell einwechseln kann, gehört auch<br />

der Anbauverdichter HD1500 von UAM. Mit seiner<br />

anpassbaren Frequenz und Schlagkraft, sowie seiner<br />

enormen Tiefenwirkung ist er hervorragend zur<br />

Verdichtung von Flächen und tiefen Gräben geeignet,<br />

in denen Vibrationsschäden an Rohren und nahen<br />

Gebäuden vermieden werden müssen. Dafür verfügt<br />

der HD1500 über einen Frequenzcontroller samt Dokumentationsnachweis,<br />

der den Maschinisten bei gefährlicher<br />

Nähe oder bei Erreichen der Eigenfrequenz<br />

des Bodens warnt.Das Duo Hitachi und OilQuick ist<br />

für Christian Schmittnägel so überzeugend, dass er<br />

30 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


inzwischen auch seinen kleineren Raupenbagger<br />

ZX135US-6 mit OilQuick und dem dazu passenden<br />

UAM-Verdichter HD800 ausstatten ließ.<br />

Überzeugt ist der Geschäftsführer auch vom flächendeckenden<br />

Vertriebs- und Servicenetzwerk des<br />

Systemdienstleisters. Christian Schmittnägel gefällt<br />

vor allem die regionale Nähe zum Kiesel-Service:<br />

„Egal auf welchen Baustellen wir uns in der Bundesrepublik<br />

bewegen: Es gibt immer einen Servicepoint,<br />

der nicht weit entfernt ist. Und wenn ich Unterstützung<br />

von Kiesel brauche, dann ist der Außendienst-<br />

Mitarbeiter Udo Löffler immer zuverlässig zur Stelle.<br />

Damit sind bei etwaigen Störungen eine schnellere<br />

und sichere Ersatzteilbeschaffung gewährleistet.“<br />

Der Hitachi-Kettenbagger<br />

ZX350 LCN auf einer Industrie-Baustelle. / © Kiesel<br />

ZEIT UND GELD<br />

SPAREN<br />

BACKENBRECHERLÖFFEL<br />

Backenbrecherlöffel für Bagger.<br />

Installiert auf Ihrer Trägermaschine, verwandelt er in einem Arbeitsgang<br />

die verstärkten inerten Stoffe in sofort benutzbares Material.<br />

REDUZIEREN >> WIEDERVERWENDEN >> RECYCELN<br />

Die Produktpallette auf:<br />

MBCRUSHER.COM<br />

info@mbcrusher.de


NEUER<br />

SCHWERGEWICHTS-CHAMPION<br />

IN DER KURZHECK-KLASSE<br />

KOBELCO >> Mit dem SK380SRLC stellt Kobelco<br />

Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen<br />

größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR)<br />

im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten<br />

ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der<br />

schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-<br />

Bagger am Markt.<br />

Kurzheck-Bagger sind auf innerstädtischen Baustellen<br />

und innerhalb von Wohnbebauungen seit<br />

langem die bevorzugte Wahl und werden aufgrund<br />

steigender Anforderungen auch im Straßenbau und<br />

der Instandhaltung von Versorgungsinfrastrukturen<br />

immer beliebter. Der Vorteil der kurzschwenkenden<br />

SR-Maschinen liegt im kleineren Platzbedarf, was<br />

sie für Arbeiten in engen Bereichen prädestiniert.<br />

Auf Straßen können sie innerhalb einer Fahrspur<br />

schwenken und beeinträchtigen entsprechend weniger<br />

den Verkehr bei Fahrbahn-Maßnahmen oder<br />

dem Ein- oder Ausheben von Verbauungen. Mit der<br />

Präsentation des neuen SK380SRLC bietet Kobelco<br />

in seinem Kurzheck-Programm jetzt auch starke 200<br />

kW Motorleistung, hervorragende Hubleistungen,<br />

noch mehr Stabilität durch sein annähernd 5 Meter<br />

langes HD-Fahrwerk und hohes Betriebsgewicht<br />

sowie ein außergewöhnliches Gesamtdesign mit<br />

großzügiger Kabinengestaltung und vorbildlicher<br />

Bedienerfreundlichkeit.<br />

Enge Projekttermine erfordern eine hohe Effizienz<br />

und Produktivität auf der Baustelle. Der SK380SRLC<br />

verfügt über einen leistungsstarken und verbrauchsarmen<br />

7,7-l-Sechszylinder von Hino (EU-Stufe V) mit<br />

Turboaufladung und »Power-Boost«-Funktion zum<br />

Abruf von 10 % Mehrleistung ohne zeitliche Begrenzung.<br />

Der bewährte Antriebsstrang der Maschine bietet<br />

eine klassenführende Zugkraft von 314 kN sowie<br />

einen unabhängigen Fahrkreislauf für den gleichmäßigen<br />

Betrieb auf schwierigem Untergrund und<br />

am Hang selbst unter schweren Hublasten. Die leistungsfähige<br />

Hubhydraulik mit hohen Druckspitzen<br />

(Heavy-Lift-Funktion) und das standfeste Fahrwerk<br />

mit ausgewogenem Oberwagen gewährleisten eine<br />

außergewöhnliche Hubleistung von 12.390 kg bei 6<br />

Metern Ausladung ab Bodenniveau.<br />

Der Arbeits- und Bedienkomfort für den Baggerführer<br />

auf langen Schichten genießen bei Kobelco einen<br />

sehr hohen Stellenwert. Das geräumige Führerhaus<br />

des SK380SRLC bietet zahlreiche Funktionen zur<br />

Verbesserung von Komfort und Sicherheit. Die abgedichtete<br />

Premium-Kabine besitzt ein Überdruck-<br />

System, die Klimaautomatik sorgt für die gleichmäßige<br />

Verteilung des warmen oder kühlen Luftstroms<br />

und gewährleistet gute Arbeitsbedingungen auch bei<br />

wechselnder Witterung.<br />

Der luftgefederte und beheizte Fahrersitz von Grammer<br />

absorbiert Stöße selbst in rauestem Gelände. Für<br />

zusätzlichen Komfort verfügt der Arbeitsplatz des<br />

SK380SRLC über ein DAB+ -Radio mit Audio-Bluetooth<br />

und Freisprecheinrichtung, 12V-Steckdose, Ablagefächer<br />

und Getränkehalter. Das große LCD-Farb-Multidisplay<br />

liefert Kraftstoffverbrauch, Wartungsintervalle,<br />

Grabmodus und andere wichtige Informationen<br />

auf einen Blick. Bis zu zwanzig Anbaugeräte-Voreinstellungen<br />

lassen sich über den Monitor auswählen<br />

– per Fingerdruck stellt die Anbauhydraulik automatisch<br />

den richtigen Druck und die Ölmenge für das<br />

gewählte Anbaugerät ein. Ebenso leicht lässt sich der<br />

Druckablass für einen einfachen und sauberen Wechsel<br />

der Schlauchkupplungen aktivieren.<br />

Der innovative hochklappbare FOPS-Schutz nach Stufe<br />

II ist serienmäßig und ermöglicht die einfache und<br />

schnelle Außenreinigung der Dachscheibe. Für noch<br />

bessere Übersicht und Sicherheit auf der Baustelle<br />

sorgen drei Standardkameras auf der rechten und<br />

linken Maschinenseite sowie am Baggerheck. Über<br />

das Multidisplay lassen sich die Anzeigeoptionen<br />

individuell anpassen. Der Adblue-Tank ist vom Boden<br />

aus zugänglich, eine gut erreichbare Plattform<br />

am Motorabteil vereinfacht die Wartung. Neben der<br />

Standardausführung mit Monoblock-Ausleger bietet<br />

Kobelco für den SK380SRLC optional auch einen Verstellausleger<br />

mit zusätzlichen Vorteilen bei Arbeiten<br />

in engen Bereichen, im Straßen- und Tiefbau sowie<br />

bei Abbruchmaßnahmen.<br />

32 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


Die Vorstellung des neuen Kobelco SK380SRLC<br />

kommentiert Product Manager Peter Stuijt: „In den<br />

SK380SRLC flossen die Ergebnisse umfangreicher<br />

Marktforschung, die Auswertung von Kundenreaktionen<br />

sowie die lange Erfahrung von Kobelco in der Entwicklung<br />

von Kurzheckbaggern. Die steigenden Anforderungen<br />

im Straßen- und Tiefbau führen zu einer wachsenden<br />

Nachfrage nach kompakten, aber leistungsfähigen<br />

Maschinen. Als Kurzheckbagger der 38-Tonnen-Klasse<br />

sorgt der SK380SRLC für größere Sicherheit auf der<br />

Baustelle als konventionelle Maschinen und beschleunigt<br />

viele Arbeiten mit seiner Kombination aus hoher<br />

Motorleistung, überzeugender Hub- und Grableistungen<br />

und großer Standfestigkeit auf engstem Raum.“<br />

Bilder © Kobelco<br />

JETZT FOLGEN!<br />

GRABENRÄUMLÖFFEL<br />

MIT MOTOR<br />

• MOTORLÖFFELKOMBINATIONEN FÜR IHRE<br />

INDIVIDUELLE TRÄGERMASCHINE<br />

• SCHWENKBEREICH 2X50°<br />

• LANGFRISTIG SPIEL-UND WARTUNGSFREI<br />

• OPTIMAL FÜR <strong>MASCHINEN</strong> MIT GPS-<br />

UNTERSTÜTZUNG GEEIGNET<br />

IHR STARKER PARTNER<br />

für Baumaschinenanbaugeräte<br />

und -ausrüstungen<br />

HENLE Baumaschinentechnik GmbH<br />

Ringstrasse 9 • D - 89192 Rammingen<br />

Tel.: +49 (0) 7345 96 77 0<br />

Fax: +49 (0) 7345 96 77 17<br />

info@henle-baumaschinentechnik.de<br />

www.henle-baumaschinentechnik.de<br />

AN STÄRKE GEWINNEN<br />

Maschinen&technik_3_<strong>2021</strong>.indd 1 06.05.<strong>2021</strong> 08:35:51<br />

ERDBEWEGUNG 33


Keine<br />

Baustelle<br />

zu klein,<br />

kein Gewicht<br />

zu schwer!<br />

Der MX ist immer im Einsatz,<br />

und kann immer Geld verdienen!<br />

Hydrema Baumaschinen GmbH<br />

Tel: 03643 461 210<br />

mwe@hydrema.com<br />

www.city-bagger.de


KRAFTVOLL, SPARSAM, KOMFORTABEL:<br />

DER NEUE 8 TONNEN BAGGER VON SANY<br />

SANY >> In der Kompaktklasse erweitert der Baumaschinenhersteller<br />

Sany jetzt das Angebot um den<br />

SY80U – einen Kurzheckbagger in der 8 Tonne Klasse.<br />

Er verspricht viel Leistung bei geringem Kraftstoffverbrauch,<br />

eine Menge Komfort bereits in der Serienausstattung<br />

und hochwertige Komponenten.<br />

Der SY80U folgt einem klaren Konzept: Er bietet in<br />

der Kompaktklasse die Leistung, Ausstattung, Effizienz<br />

und vor allem den Komfort eines Großbaggers.<br />

Beispiele hierfür sind der gefederte Textilsitz und die<br />

ergonomischen, intuitiven Bedienelemente wie beispielsweise<br />

das übersichtliche Display. Die gut isolierte<br />

sowie schwingungsarm gelagerte Kabine sorgt<br />

im Zusammenspiel mit der sauber geführten Gummikette<br />

für ein angenehmes Arbeiten über längere Zeit.<br />

KOMPAKTE MASSE<br />

MIT GROSSZÜGIGER AUSSTATTUNG<br />

Der Kompaktbagger ist für vielfältige Einsätze ausgelegt.<br />

Bereits in der Grundausstattung deckt der<br />

SY80U die meisten Anforderungen und Wünsche der<br />

Kunden ab. So sind zwei zusätzliche Steuerkreise<br />

sowie die hydraulische Vorrüstung für einen Schnell-<br />

wechsler bereits integriert. Die Beleuchtungseinrichtung<br />

kommt serienmäßig mit energiesparenden,<br />

langlebigen LEDs. Zum Standard gehören auch die<br />

Klimaautomatik sowie ein USB-Radio. So ist eine optionale<br />

Zusatzausstattung nur in Ausnahmefällen und<br />

meist für Spezialeinsätze notwendig.<br />

BEWÄHRT UND ZUVERLÄSSIG:<br />

HOCHWERTIGE MARKENKOMPONENTEN<br />

Schon von Anfang an hat Sany auf die Zuverlässigkeit<br />

von Kernkomponenten namhafter Hersteller gebaut.<br />

Bei dem Kompaktbagger SY80U haben sich die<br />

Entwickler für einen Yanmar-Motor mit Abgasstufe V<br />

entschieden, der die Ansprüche europäischer Kunden<br />

erfüllt und allen geltenden Auflagen gerecht wird.<br />

Der Fahrantrieb (Nabtesco) und das Schwenkwerk<br />

(Eaton) stammen ebenfalls von Markenherstellern.<br />

WIRTSCHAFTLICH ARBEITEN<br />

UND RESSOURCEN SCHONEN<br />

Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit widersprechen<br />

sich beim SY80U nicht. Neben einem guten<br />

Preis-/Leistungsverhältnis wird der Kompaktbagger<br />

durch seine innovativen Konzepte zum echten »Sparwunder«:<br />

Der elektronisch angesteuerte Lüfter bietet<br />

in Kombination mit dem Diesel Partikelfilter (DPF)<br />

und Diesel-Oxidations-Katalysator (DOC) sowie den<br />

verschiedenen Arbeitsmodi die optimale Voraussetzung,<br />

um unter allen Einsatzbedingungen die passende<br />

Leistung bei einem möglichst geringen Kraftstoffverbrauch<br />

zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich<br />

verfügt die Maschine über eine kraftstoffsparende<br />

Auto-Stopp-Funktion.<br />

SICHERHEITSDETAILS<br />

BIS INS KLEINSTE DURCHDACHT<br />

Sicherheit geht vor, das gilt insbesondere bei Baustelleneinsätzen.<br />

Der SY80U ist daher standardmäßig<br />

mit Zylinderschutzblechen, Sicherheitsventilen<br />

und einer Notabsenkung ausgestattet. Er ist für alle<br />

gängigen Einsätze, auch zum Heben von schweren<br />

Bauteilen, perfekt vorgerüstet. Entsprechende Spiegel<br />

und eine Rundumkennleuchte sowie die ohnehin<br />

gute Rundumsicht machen das Arbeiten mit dem<br />

Kompaktbagger so einfach wie sicher. Nicht zuletzt<br />

der wichtige Aspekt der Wartung ist so gestaltet, dass<br />

alle Komponenten bequem, schnell und einfach vom<br />

Boden aus überprüft werden können.<br />

© Sany<br />

34 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


1.575 MM HECKSCHWENKRADIUS<br />

Der neue ATLAS 1404 ZW Zweiwegebagger.<br />

Hier auf einer Schmalspurstrecke<br />

mit Reibradantrieb im Einsatz. / © Atlas<br />

ATLAS >> Atlas hat seine Zweiwegebagger weiterentwickelt<br />

und auf ein neues technisches Niveau<br />

gebracht. Das mit 20 t Dienstgewicht kleinste Modell,<br />

der 1404 ZW, ist mit einem Deutz-Motor der EU-Stufe<br />

V/US-EPA mit 95 KW/130 PS ausgerüstet. Abgasnachbehandlungsanlage<br />

mit geschlossenem Diesel-Partikelfilter<br />

und kombiniertem SCR-Katalysator sorgen<br />

für Umweltfreundlichkeit. Die Linde Load-Sensing-<br />

Hydraulik in Verbindung mit dem Atlas AWE 4 Hydraulikmanagement<br />

machen sensibles und millimetergenaues<br />

Arbeiten und Fahren möglich.<br />

HECKRADIUSVARIANTEN<br />

1.575 MM – 1.700 MM – 1.998 MM<br />

Das Kontergewicht ist integriert und beim Atlas 1404<br />

ZW in den drei genannten Heckradius-Varianten lieferbar.<br />

Sie machen diesen Zweiwegebagger zu einem<br />

wirklichen Kurzheckbagger. Ein niedriger Schwerpunkt<br />

und ein quer eingebauter Motor sorgen für<br />

optimale Stabilität und Standsicherheit beim Arbeiten<br />

auf dem Gleis. Das Fahrwerk mit robusten, speziell<br />

konzipierten Baggerachsen mit Planetengetriebe in<br />

allen 4 Radnaben sowie Allradantrieb, Regelfahrmotor<br />

mit Lastschaltgetriebe und ein doppelt wirkendes<br />

Fahrbremsventil sind Weiterentwicklungen, die für<br />

den 1404 ZW noch sichereres Fahren auf Straße und<br />

Schiene ermöglichen. Die neu konzipierte Starrachse<br />

verfügt nun über ein zuschaltbares, 100%iges Sperrdifferential.<br />

Der 1404 ZW kann mit AWE 4 Technik über<br />

Spurräder oder mit Reibrad angetrieben werden. Der<br />

Unterwagen ist auf jedes Schienensystem weltweit<br />

anpassbar.<br />

SICHERHEIT AUCH IM DETAIL: VARIABEL NUTZBAR<br />

Die computergestützte Schwenkbegrenzung, die bei<br />

Erreichen des Endpunktes die Oberwagengeschwindigkeit<br />

erst verringert und dann abschaltet, lässt<br />

Schäden an Signalanlagen usw. gar nicht erst zu. Elek-<br />

tronische Hub-Höhenbegrenzung schließt das Risiko<br />

aus, dass der Baggerarm die über ihm befindlichen<br />

Fahrdrähte berührt. Das System erkennt, wenn ein<br />

Anbaugerät montiert ist und passt die programmierte<br />

Arbeitshöhe entsprechend an. Die neu entwickelte<br />

Schnellwechslersteuerung kann auf jeden Schnellwechsler<br />

weltweit eingestellt werden. Für die Werkzeugsteuerung<br />

sind 16 Speicherplätze vorhanden.<br />

FAHRER ENTLASTEN<br />

Die Doppelkabine bietet dem Fahrer allerbeste Sicht.<br />

Der Rück- und Seitenraum wird mit Kamera und Monitor<br />

überwacht. Der Actimo Evolution Supersitz von<br />

Grammer ermöglicht so viele individuelle Einstellungsnuancen,<br />

dass man mit seiner Unterstützung<br />

den Rücken wirklich entlastet. Weitere Ausstattungen<br />

wie die neuen Bedienelemente, Ergonomie oder Klimaanlage<br />

wurden ebenfalls weiterentwickelt und heben<br />

den 1404 ZW auf ein höheres Niveau.<br />

Eigene<br />

Produktion<br />

mieten - kaufen<br />

PROFESSIONELLE<br />

VERBAUSYSTEME<br />

∙ Kanaldielen<br />

∙ Box Verbausysteme<br />

∙ Gleitschienensysteme<br />

∙ Hydraulische<br />

Verbaumaschinen<br />

∙ Rohrverlegehilfsmittel<br />

ISO 9001:2015 Zertifizierung<br />

DIN EN 1090-2<br />

Tel: +49 2166 39863 60 Mail: info@euroverbau.de www.euroverbau.de<br />

ERDBEWEGUNG 35


VOLLE<br />

POWER AM<br />

TILTROTATOR<br />

Die zentrale Hochleistungs-<br />

Drehdurchführung für schwere hydraulische<br />

Anbaugeräte bietet enorme Vorteile beim<br />

Einsatz mit dem vollhydraulischen OilQuick<br />

– Schnellwechsler. Der Tiltrotator selbst basiert auf<br />

der Technik der Firma Engcon. / © Hydrema<br />

HYDREMA >> Es war schon immer eine Herausforderung<br />

die volle Hydrema Power durch den Tiltrotator<br />

zu bringen, um die speziell auf dem deutschsprachigen<br />

Markt verbreiteten Hochleistungsanbaugeräte<br />

wie Mulcher, Verdichterplatten und Asphaltfräsen<br />

effektiv zu betreiben. Aufgrund eines zu hohen<br />

Rückstaudrucks musste man die Schläuche außen<br />

am Tiltrotator vorbeiführen und somit auf die Vorteile<br />

des vollhydraulischen Wechslers verzichten, da der<br />

Fahrer dann doch immer wieder für den Anschluss<br />

der außenliegenden Schläuche aus der Maschine<br />

steigen musste.<br />

OilQuick Geschäftsführer Franz Schauer hat dieser<br />

Aufgabe mit seinen Ingenieuren gestellt und eine<br />

neue Hochleistungs-Drehdurchführung entwickelt.<br />

Mit dieser Technik ist es nun möglich, die von den<br />

Anbaugeräten benötigten Durchflussmengen von<br />

bis zu 200 Litern problemlos durch den Tiltrotator<br />

am Hydrema MX-17 zu bringen und somit die volle<br />

Leistung der Maschine im Zusammenspiel mit den<br />

Anbaugeräten zu erzielen. Mit 407 Liter Pumpenleistung<br />

werden schwere Anbaugeräte und gleichzeitig<br />

die Bewegungsabläufe des Baggers selbst versorgt.<br />

Somit ist es gelungen sämtliche Funktionen voll und<br />

ganz nutzbar zu machen und gleichzeitig mit fließenden,<br />

kräftigen Bewegungen die Anbaugeräte am<br />

Tiltrotator zu betreiben.<br />

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Keine Nebenleitungen<br />

mehr, die sich beim Einsatz verfangen<br />

können, weil sie bisher außen vorbeigeführt werden<br />

mussten. Mit dem OQ-Tiltrotator können auch<br />

schwere Hydraulikanbaugeräte über die Hochleistungsdrehdurchführung<br />

mit den integrierten SAE-<br />

Anschlüssen problemlos betrieben werden.<br />

Hydrema-Vertriebsleiter Martin Werthenbach freut<br />

sich sehr über diese Innovation. „Unsere Armkinematik<br />

erlaubt das Arbeiten mit einem Mulcher bis unmittelbar<br />

an den Bagger heran, so dass zum Beispiel bei<br />

Bankett-Arbeiten der Bagger direkt an der Grasnarbe<br />

entlangfahren und der Mulcher trotzdem bis zur<br />

Grasnarbe arbeiten kann, wodurch das ohnehin kurze<br />

Heck der Maschine voll ausgenutzt wird und der vorbeifahrende<br />

Verkehr vollkommen ungehindert den<br />

Einsatzbereich der Maschine passieren kann. Bisher<br />

musste die Ölversorgung für den Mulcher über Nebenleitungen<br />

am Tiltrotator vorbeigeführt werden,<br />

was gerade bei diesen Einsätzen durch hervorstehendes<br />

Astwerk sehr herausfordernd war. Mit der neuen<br />

Lösung ist nicht nur der Anbauwechsel von allen Anbaugeräten<br />

ohne Montage von Nebenleitungen möglich,<br />

sondern auch die Gefahr von Schlauchleitungsbeschädigungen<br />

nahezu ausgeschlossen.“<br />

Zusammen mit dem neuen Regionalleiter für die Region<br />

Süd-Ost, Arnold Schuh, überzeugte sich Martin<br />

Werthenbach im neuen Produktionswerk von Oil-<br />

Quick von der Effizienz des Produkts. „Wir spüren<br />

schon jetzt ein großes Interesse für diese Lösung und<br />

werden den MX17 auf die Reise schicken. Der Kunde,<br />

36 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


Von der Neu-Entwicklung bei OilQuick sind wir sehr überzeugt:<br />

Arnold Schuh (Hydrema Regionalleiter Süd-West), Franz Schauer<br />

(Geschäftsführer OilQuick), Martin Werthenbach (Hydrema<br />

Vertriebsleiter), Dirk Steffenhagen (Konstrukteur bei OilQuick).<br />

der sich für den Einsatz mit einem Tiltrotator interessiert,<br />

soll die Vorzüge bestmöglich kennenlernen.<br />

Deshalb werden wir die Maschine immer mit allen<br />

Werkzeugen zu den Baustellen schicken, denn die<br />

Flottenoptimierung und damit das Einsparpotential<br />

ergeben sich, wenn man den Kurzheckbagger mit<br />

allen Optionen am Tiltrotator kennenlernen kann.<br />

Da gehört neben dem Löffel, mit dem der Aushub gemacht<br />

wird, auch die Palettengabel dazu, mit der man<br />

sich den Einsatz eines Radladers sparen kann. Wenn<br />

man zum Abschluss der Pflaster-Baustelle zum Beispiel<br />

auch noch das Einsanden des Pflasters mit dem<br />

Kehrbesen deutlich schneller erledigen kann als mit<br />

dem Handbesen und die Straßenbaustelle ruckzuck<br />

sauber gefegt ist, wird jeder Bauunternehmer über<br />

die gewonnene Zeit begeistert sein. Der besondere<br />

Clou aber bleibt, dass auch Hochleistungsrüttelplatten<br />

oder andere schwere Anbaugeräte problemlos<br />

und ohne Aussteigen über den vollhydraulischen<br />

Schnellwechsler betrieben werden können“, resümiert<br />

der überzeugte Vertriebsleiter.<br />

mit unserem Service für Handel und Hersteller rund um Reifen<br />

und Räder von 3 bis 54 Zoll. Kompetent. Zuverlässig. Nah.<br />

www.bohnenkamp.de


NEUE HYDRAULIKBAGGER MIT<br />

INTELLIGENTER <strong>MASCHINEN</strong>STEUERUNG<br />

»intelligent Machine Control 2.0« von Komatsu<br />

KOMATSU >> Die neuen Komatsu-Bagger PC360LCi-11<br />

und PC360NLCi-11 mit iMC 2.0 bieten ein Komplettpaket<br />

aus hoher Produktivität bei Erdbewegungseinsätzen<br />

und präzisem Planum. Aufbauend auf dem Erfolg<br />

der ab Werk vollständig integrierten Maschinensteuerung<br />

von Komatsu sorgen diese neuen Modelle nun<br />

für eine Erweiterung der Produktpalette für den europäischen<br />

Markt, sodass jetzt noch mehr Kunden von<br />

dieser Technologie profitieren können.<br />

Das Betriebsgewicht des PC360LCi-11/NLCi-11 beträgt<br />

35.770 kg bis 36.850 kg. Die maximal empfohlene<br />

Löffelgröße liegt bei 2,66 m³. Der kraftstoffeffiziente<br />

Komatsu-Motor erfüllt die europäische Abgasnorm<br />

Stufe V und bietet eine Nettoleistung von 202 kW /<br />

275 PS bei 1.950 U/min. Durch die Flottenmanagementfunktionen<br />

der neuesten Version des Telematiksystems<br />

Komtrax und das Wartungsprogramm<br />

Komatsu Care ist die<br />

Maschine vor unberechtigter Nutzung<br />

geschützt und auf maximale<br />

Effizienz ausgelegt. So werden<br />

Stillstandzeiten vermieden.<br />

»INTELLIGENT MACHINE<br />

CONTROL 2.0« VON KOMATSU<br />

Die vollständig ab Werk in die Maschine integrierte intelligente<br />

Maschinensteuerung von Komatsu kam bereits<br />

2013 auf den Markt. Heute ist sie allein in Europa<br />

bereits über 1,5 Millionen Betriebsstunden im Einsatz<br />

auf Hydraulikbaggern. Die erfahrenen »Technology<br />

Solution Experts« der Komatsu-Distributoren unterstützen<br />

ihre Kunden hinsichtlich der einsatzerprobten<br />

Maschinensteuerungstechnologie, die sich durch industrieführende<br />

Qualität, Zuverlässigkeit, Präzision<br />

und Leistung auszeichnet.<br />

Mit der Einführung der neuen Modelle PC360LCi-11 und<br />

PC360NLCi-11 kommen auch zahlreiche neue intelligente<br />

Funktionen zur Steigerung von Produktivität<br />

und Effizienz der Maschinen und Baustellen auf den<br />

europäischen Markt. Die neue automatische Schwenklöffelsteuerung<br />

von Komatsu vereinfacht Einsätze<br />

an Böschungen und Gräben, indem sie automatisch<br />

ein Untergraben verhindert und bei jedem Durchgang<br />

für einen optimal gefüllten Löffel sorgt.<br />

Der Schwenkwinkel des Löffels wird automatisch<br />

dem Zielprofil angepasst, sodass der Fahrer<br />

nicht manuell nachjustieren muss.<br />

Dank der neuen Winkelhaltefunktion muss sich der<br />

Fahrer nicht länger darum kümmern, den Löffelwinkel<br />

entsprechend der Oberfläche anzupassen. Sobald<br />

der gewünschte Winkel eingestellt ist, sorgt das System<br />

beim Schließen des Stiels automatisch für den<br />

korrekten Winkel. Der neue iMC 2.0 Bildschirm überzeugt<br />

durch konkurrenzlos gute Ergonomie sowie<br />

intuitive Bedienung und Navigation – wie man sie von<br />

einem Smartphone gewohnt ist. Der Bildschirm ist<br />

jetzt schlanker, leichter und kompakter, besitzt aber<br />

gleichzeitig mehr Speicherkapazität und eine höhere<br />

Datenverarbeitungsrate. Dank iMC 2.0 und der Einführung<br />

eines neuen IMU-Sensors für Schwenklöffel<br />

genießen Kunden jetzt höhere Flexibilität und einen<br />

gesteigerten Mehrwert. Der neue Sensor lässt sich<br />

leicht installieren und kalibrieren und erhöht die Einsatzflexibilität<br />

für Anbaugeräte und Maschinen, da er<br />

es ermöglicht, unterschiedliche Schwenklöffel nahtlos<br />

in die Maschinensteuerung des Baggers zu integrieren.<br />

Des Weiteren ist ein Fernzugriff möglich und über<br />

Smart Construction Remote können Projekt- und Profildaten<br />

übermittelt werden.<br />

Die neuen Bagger PC360LCi-11 und PC360NLCi-11 besitzen<br />

ebenfalls die Original-Funktionen der intelligenten<br />

Maschinensteuerung von Komatsu: Autostopp-Funktion,<br />

Abziehunterstützung und Abstandskontrolle. Damit<br />

haben Fahrer bereits viele Stunden sicher Material<br />

verschoben und auch zukünftige Fahrer werden von<br />

der schnellen und einfachen Arbeitsweise profitieren,<br />

ohne sich über zu tiefes Graben Gedanken machen zu<br />

müssen.<br />

Bild © Komatsu<br />

38 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


www.dms-tec.de


PER KNOPFDRUCK<br />

BEREIT FÜR NEUE AUFGABEN<br />

Schnellwechselsystem LIKUFIX für weitere Liebherr-Radlader erhältlich<br />

<br />

Dank Likufix ist ein effizienter und sicherer Wechsel zwischen verschiedenen hydraulischen Anbauwerkzeugen möglich.<br />

LIEBHERR >> Das vollautomatische Schnellwechselsystem<br />

Likufix, eine Eigenentwicklung von Liebherr<br />

und bekannt von den Liebherr-Hydraulikbaggern, hat<br />

sich in den letzten Jahren auch bei den Radladern der<br />

mittelgroßen Baureihe bewährt. Es entfaltet seine<br />

Vorteile bei Arbeiten, die den Einsatz unterschiedlicher<br />

Anbauwerkzeuge erfordern. Denn mit Likufix<br />

kann der Maschinenführer mechanische und hydraulische<br />

Anbauwerkzeuge sicher und komfortabel per<br />

Knopfdruck von der Kabine aus tauschen.<br />

Liebherr vergrößert die Verfügbarkeit seines vollautomatischen<br />

Schnellwechselsystems für weitere<br />

Radlader-Modelle. Likufix ist ab sofort für die beiden<br />

Compactlader L 506 und L 508, für die beiden Stereolader<br />

L 507 und L 509 sowie für die XPower-Großradlader<br />

bis zum L 580 erhältlich. Wie gewohnt ist<br />

Likufix auch weiterhin für die mittelgroßen Liebherr-<br />

Radlader L 526, L 538 und L 546 im Angebot.<br />

Die kleineren Liebherr-Radlader vom L 506 Compact<br />

bis zum L 509 Stereo sind als vielseitige Allrounder<br />

bekannt. Mit dem vollautomatischen Schnellwechselsystem<br />

erhöht sich ihre Flexibilität noch weiter. Denn<br />

der Maschinenführer kann binnen Sekunden per<br />

Knopfdruck beispielsweise zwischen einer hydraulischen<br />

4-in-1 Klappschaufel, einer Ladegabel oder<br />

einer Kehrmaschine wechseln. Er verliert dabei keine<br />

wertvolle Zeit, weil der Anschluss der hydraulischen<br />

Leitungen automatisch und zuverlässig erfolgt.<br />

Das Arbeiten mit hydraulischen Anbauwerkzeugen<br />

wie Hochkippschaufeln, Schaufeln mit Niederhalter,<br />

Holzgreifern oder Separatorschaufeln ist typisch für<br />

größere Liebherr-Radlader. Darum bietet Liebherr<br />

sein vollautomatisches Schnellwechselsystem auch<br />

für größere Radlader-Modelle an. Dieses ermöglicht<br />

es dem Maschinenführer, diese und weitere Werkzeuge<br />

unkompliziert per Knopfdruck von der Kabine<br />

aus zu tauschen. Das erhöht die Sicherheit, denn<br />

beim Ausrüstungswechsel muss er die Kabine nicht<br />

verlassen und damit, etwa auf einem Recyclinghof<br />

mit Werksverkehr, kein Risiko eingehen.<br />

Das Schnellwechselsystem ist auf harte Anforderungen<br />

vorbereitet. Die Hydraulikkupplung lagert<br />

auf Federn. Die Kräfte, die auf den Schnellwechsler<br />

wirken, übertragen sich somit nicht auf das Kupplungssystem.<br />

Selbst bei langen Einsatzzeiten sind<br />

die Verbindungen zwischen den Hydraulikkreisen absolut<br />

dicht. Um die Wartung zu erleichtern, sind alle<br />

beweglichen Einzelteile leicht zugänglich. Kunden<br />

können bei Bedarf Reinigung und einfache Wartungstätigkeiten,<br />

wie das Wechseln einer Dichtung, leicht<br />

selbst durchführen.<br />

Wie hier bei einem L 507 Stereo zu sehen<br />

ist, ist die Likufix-Hydraulikkupplung sicher und<br />

robust am Schnellwechsler verbaut. / © Liebherr<br />

40 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


DEUTSCHLAND-PREMIERE:<br />

DOOSAN RADLADER DL420-7<br />

ÜBERZEUGT IN DER SANDGRUBE<br />

Die Ottenbüttler Sand Gesellschaft mbH aus Dammfleth hat die ersten beiden<br />

Doosan DL420-7 Radlader in Deutschland in Empfang genommen<br />

VERTRAUENSVOLLE HÄNDLERBEZIEHUNG<br />

Bereits seit mehr als zehn Jahren setzt Peters auf die Maschinen von Doosan, die<br />

er von Beginn an über den Händler Atlas Hamburg bezieht. Neben den beiden -7<br />

und dem -5 Radlader hat Peters aktuell noch jeweils einen Kettenbagger Doosan<br />

DX255 und DX180, einen Kompaktbagger DX19 und einen weiteren Radlader DL250<br />

im Einsatz.<br />

© Doosan<br />

DOOSAN >> PRODUKTIV IN DER SANDGRUBE<br />

Die beiden DL420-7 Maschinen sind derzeit in den Sandgruben in Ottenbühl und<br />

Peissen im Einsatz, dort wird mittels Radladern Füllsand gewonnen und durch<br />

Trockensiebung in verschiedene Korngruppen aufbereitet. „Bereits die vorhergehenden<br />

DL-5 Radlader von Doosan zeigten in der Sandgrube eine hervorragende<br />

Leistung bei einem geringen Kraftstoffverbrauch. Diese Leistungswerte bestätigen<br />

auch die neuen Maschinen. Darüber hinaus sind aber die Ergonomie für den<br />

Bediener und der Fahrkomfort deutlich verbessert worden und befinden sich nun<br />

auf einem überragenden Level“, erklärt Ottenbüttler Sand-Geschäftsführer Jonny<br />

Peters. Rund zehn Stunden täglich sind die beiden Radlader in der Sandgrube im<br />

Einsatz. Ihre Hauptaufgaben sind der direkte Abbau an der Wand, das Beschicken<br />

der Siebanlage und das Verladen auf die LKW. Auch im Bauschuttrecycling werden<br />

die Maschinen eingesetzt.<br />

STARK UND SAUBER<br />

Der DL420-7 wird vom neuen Stufe V-konformen 6-Zylinder-Scania-Motor der Baureihe<br />

DC13 angetrieben, der bei 1800 U/min 257 kW (350 PS) Leistung ein maximales<br />

Drehmoment von 2196 Nm bei 1100 U/min liefert. Der neue Motor benötigt keine<br />

Abgasrückführung (EGR), denn er erfüllt die Vorschriften der Abgasnorm Stufe V<br />

dank SCR-Katalysator, Diesel-Oxidationskatalysator sowie Abgasnachbehandlungsverfahren<br />

mit Dieselpartikelfilter (DPF). Trotz des zusätzlichen DPF, ein Bauteil, das<br />

normalerweise den Kraftstoffverbrauch deutlich erhöht, ist es Doosan gelungen,<br />

den Treibstoffverbrauch auf dem hervorragenden Level der DL-5 Maschinen zu halten.<br />

Die typischen Probleme bei der Regeneration von DPF wurden durch ein neuartiges<br />

Regenerationsverfahren eliminiert. So wird nicht in regelmäßigen festgelegten<br />

Abständen Kraftstoff für die Regeneration eingespritzt, sondern permanent im laufenden<br />

Verbrennungsprozess.<br />

KOMFORTABEL AUSGESTATTET<br />

Eine wesentliche Verbesserung ist die komplett neu gestaltete Kabine. Sie verfügt<br />

über eine stark verbesserte Sicht, den Einsatz von Touchscreen-Displays und viel<br />

mehr Platz für den Fahrer. Darüber hinaus bieten die neuen Radlader eine elektrische<br />

Vorsteuerung, die wesentlich mehr Möglichkeiten für den Einfluss auf die<br />

Hydraulik bietet. Auch eine On-Board-Waage ist Teil der DL-7 Lieferpalette. Die Radlader<br />

von Peters sind darüber hinaus mit dem großen Lichtpaket, einem zusätzlichen<br />

Kompressor für die Kabinen- und Filterreinigung und einer geeichten Waage<br />

ausgestattet.<br />

ERDBEWEGUNG 41


GLOBALE<br />

PARTNERSCHAFT<br />

Tiltrotatoren von<br />

SMP Parts mit neuen<br />

Volvo-Raupenbaggern<br />

kompatibel<br />

SMP PARTS >> Von ihrer Markteinführung an sind die<br />

neuen Raupenbagger EC250E und EC300E von Volvo<br />

mit den Tiltrotatoren von SMP Parts kompatibel. Das<br />

Ergebnis ist eine Kooperation zwischen Volvo CE, SMP<br />

Parts und SVAB Hydraulik AB.<br />

Die beiden Raupenbagger sind die ersten Modelle,<br />

die mit dem neuen Smart Connect ausgestattet sind.<br />

Smart Connect ermöglicht die Kommunikation zwischen<br />

Maschine und Tiltrotator. Wenn der Tiltrotator<br />

an die Maschine angeschlossen wird, werden alle<br />

Funktionen und technischen Daten per Smart Connect<br />

an die Maschine kommuniziert.<br />

„Die neue Plattform bietet den besten technischen<br />

Stand, den es aktuell auf dem Baggermarkt gibt.<br />

Manche Lösungen wie etwa Smart Connect, das eine<br />

nahtlose Integration von Tiltrotatoren verschiedener<br />

Hersteller in unsere Maschinen ermöglicht und DigAssist<br />

sind bislang einzigartig und bieten dem Kunden<br />

einen erheblichen Mehrwert“, sagt Kurt Deleu,<br />

Leiter Bagger-Produktmanagement EU/INT von Volvo.<br />

Mit der DigAssist-Plattform gibt es eine Factory Fit-<br />

Lösung, die für die Tiltrotatoren von SMP Parts vorbereitet<br />

ist. Dies spart Zeit und ermöglicht ein präziseres<br />

Arbeiten sowie die gleichzeitige Kontrolle von<br />

Bagger und Tiltrotator über den Originaljoystick der<br />

Maschine. Sämtliche Informationen werden auf dem<br />

Hauptdisplay angezeigt.<br />

„Ich freue mich sehr über dieses<br />

gemeinsame Projekt. Volvo ist führend<br />

in der Entwicklung, und wir sitzen<br />

mit im Boot und entwickeln unsere<br />

Produkte im selben Tempo mit, was SMP<br />

zu einem Partner der ersten Wahl für<br />

Maschinenhersteller, Maschinenhändler<br />

und Endkunden macht. Im Zuge dieser<br />

Zusammenarbeit bieten wir eine Plug-&-<br />

Play-Lösung an, die die Bedürfnisse von<br />

Volvo und des Kunden erfüllt. Für die<br />

neuen Maschinenmodelle haben wir neue<br />

Funktionen und Benutzerschnittstellen<br />

entwickelt, die eine einfache und<br />

effektive Steuerung der Maschine und<br />

der Anbaugeräte ermöglichen. Die<br />

Speerspitze bilden EC250E und EC300E,<br />

weitere Modelle werden im Laufe des<br />

Jahres <strong>2021</strong> folgen“, sagt Daniel Persson,<br />

Vertriebsleiter, SMP Parts AB.<br />

Alle Funktionen und technischen Daten des<br />

SMP-Tiltrotators werden per Smart Connect an die<br />

Volvo-Maschine kommuniziert. / © SMP<br />

42 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


QUICKCHANGE<br />

JETZT AUCH FÜR DIE KOMPAKT-KLASSE<br />

ROTOTILT >> Das vollhydraulische Schnellwechsler-<br />

System QuickChange Generation II von Rototilt erreicht<br />

die nächste Entwicklungsstufe. Das Angebot<br />

wird um die Modelle QC45-4 und QC 45-5 sowie<br />

QC60-4 erweitert.<br />

QuickChange Generation II ist nun für die Schwenkrotator-Modelle<br />

R3 bis R8 und die QuickChange-Baggerschnellwechsler<br />

für Maschinen von 5 bis 45 t verfügbar,<br />

bislang galt dies für Maschinen ab 10 t.<br />

Standardmäßig wird das preisgekrönte Schnellwechsler-Sicherheitssystem<br />

SecureLock verbaut, das<br />

das Unfallrisiko im Zusammenhang mit unsachgemäß<br />

gekoppelten Schnellwechsler-Verriegelungen<br />

reduziert. Hierfür sorgt die kontinuierliche Überwachung<br />

der Schnellwechsler-Verriegelung an Baggerschnellwechsler<br />

und Schwenkrotator.<br />

„Wir erkennen bei den Anwendern von Kompaktmaschinen<br />

ganz klar ein erhöhtes Interesse an<br />

vollhydraulischen Schnellwechsler-Systemen. Jetzt<br />

können wir auch für diese Maschinen die neueste<br />

Technik bieten“, erklärt Produktmanager Sven-Roger<br />

Ekström. „Von der Erweiterung des Spektrums nach<br />

unten profitieren alle Anwender, bei denen häufige<br />

Werkzeugwechsel an der Tagesordnung<br />

sind“, ergänzt Wolfgang Vogl, Geschäftsführer<br />

der Rototilt GmbH.<br />

Mit Rototilt QuickChange kann der<br />

Schwenkrotator schnell abgekoppelt<br />

werden. Der Bagger wird so zu einem<br />

vollwertigen Werkzeugträger, mit dem<br />

sich die Arbeit schneller, effektiver und<br />

präziser ausführen lässt. Das Schnellwechsler-System<br />

erlaubt den Bedienern,<br />

hydraulische und elektrische Anbaugeräte<br />

zu wechseln, ohne die Kabine zu verlassen.<br />

Es basiert auf dem kompakten und sehr robusten S-<br />

Standard und ist Teil des übergreifenden Standards<br />

Open-S, der bei der hydraulischen Schnittstelle zwischen<br />

Baggerschnellwechsler, Schwenkrotator und<br />

Anbaugerät die Kompatibilität unter den verschiedenen<br />

Herstellern gewährleistet.<br />

Rototilt bedient<br />

mit einem erweiterten<br />

QuickChange-Programm<br />

jetzt auch das<br />

Kompaktsegment.<br />

Bei den mit<br />

QuickChange Generation<br />

II ausgestatteten Geräten<br />

wird das Schnellwechsler-<br />

Sicherheitssystem<br />

SecureLock standardmäßig<br />

verbaut. / / © Rototilt


TROCKENMAUERN:<br />

NEUE GERÄTE MACHEN ES<br />

UNTERNEHMEN UND<br />

HANDWERKERN LEICHTER<br />

MB CRUSHER >> Die alte Kunst des Trockenmauerns<br />

und die neue naturnahe Ingenieurtechnik der bewehrten<br />

Erde haben jetzt einen Verbündeten, der sie<br />

effizienter macht.<br />

Auch die UNESCO griff ein, um ihren Wert zu legitimieren:<br />

Ende 2017 wurde die Kunst des Trockenmauerns<br />

in die Liste des immateriellen Kulturerbes<br />

aufgenommen, um sie zu schützen und zu bewahren.<br />

Die Gründe dafür liegen weit zurück: Das Wissen um<br />

diese Technik wurde von den alten Bauerngemeinschaften<br />

bis zu den heutigen Profis weitergegeben.<br />

Immer mit einem einzigen Ziel: Erdrutsche und Überschwemmungen<br />

zu verhindern, Bodenerosion und<br />

Wüstenbildung zu bekämpfen, mit Rücksicht auf die<br />

Umwelt. Die Inschrift teilen sich acht europäische<br />

Länder, in denen die Techniken für den Bau von Trockensteinmauern<br />

unterschiedlich sind, aber alle sind<br />

»Handwerk«, das heißt Stein auf Stein, ohne die Verwendung<br />

anderer Materialien außer, in einigen Fällen,<br />

trockener Erde.<br />

Im Laufe der Zeit haben jedoch auch die ältesten<br />

Techniken die Arbeit der »Handwerker« - Fachkräfte,<br />

die leider immer mehr verschwinden - mit neuen<br />

Geräten kombiniert, die in der Lage sind, die Arbeit<br />

schneller zu erledigen und ein Höchstmaß an Präzision<br />

zu garantieren: wie die MB-G-Sortiergreifer, deren<br />

Schalen Steine, Felsen oder Kiesel jeder Art und<br />

Größe mit äußerster Präzision und Feinheit greifen,<br />

bewegen und platzieren. Wie auf drei verschiedenen<br />

Baustellen - eine in Frankreich, eine in Deutschland<br />

und eine in Slowenien - wo der MB-Sortiergreifer für<br />

den Bau von Trockenmauern gewählt wurde, weil er<br />

dank seiner schrägen Anbauplatte einen größeren<br />

Aktionsradius hat und die Steine mit extremer Präzision<br />

positionieren kann, im Gegensatz zu anderen<br />

Geräten - wie beispielsweise dem Tieflöffel - mit denen<br />

dies unmöglich gewesen wäre. Es ist auch möglich,<br />

ein Kit mit Zähnen zu installieren, der das Greifen<br />

und Steuern von Materialien mit besonderen Gewichten<br />

und Formen erleichtert.<br />

Auch für die mit Holzpfählen errichteten Wände<br />

entschieden sich die Unternehmer für Produkte von<br />

MB Crusher, in diesem Fall Brecherlöffel und Sieblöffel.<br />

Der Grund ist einfach: Durch das Brechen und<br />

Sieben vor Ort ist es möglich, das anfallende Material<br />

zurückzugewinnen und sofort als Drainage oder<br />

stabilisierendes Material zu verwenden. Das hat ein<br />

italienisches Unternehmen getan, das die beiden<br />

MB-Geräte auf einer Baustelle für den Wiederaufbau<br />

eines eingebrochenen Abhangs eingesetzt hat: keine<br />

Logistikkosten, Verwendung von lokalem Material,<br />

schnelle Bauzeit, keine Schwierigkeiten durch den<br />

Höhenunterschied des Hangs. Eine Art Evolution der<br />

Trockenmauern ist die neue Technik des bewehrten<br />

Bodens, die naturnahe Lösung, die es erlaubt, Betonmauern<br />

durch Strukturen mit geringerer Umweltbe-<br />

44 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ERDBEWEGUNG


lastung zu ersetzen. Wie Trockenmauern verwendet<br />

man lokale Füllmaterialien, hat ein natürliches Aussehen,<br />

ist elastischer gegenüber den Spannungen<br />

des Bodens und ist einfach zu installieren und in der<br />

Wartung. Bezeichnend ist der Fall eines Unternehmens<br />

aus Venetien, das mit dem Bau einer Stützmauer<br />

aus bewehrtem Boden beauftragt wurde, um<br />

die vorhandene Betonmauer zu ersetzen. Sonia, die<br />

Geotechnikerin der Baufirma, erklärt, wie sie die Probleme<br />

des Abfallmanagements und des begrenzten<br />

Platzes zum Manövrieren aufgrund des Gefälles der<br />

Bergstraße gelöst haben:<br />

„Bei der Durchführung dieser Arbeiten<br />

verließen wir uns auf die Ausrüstung von<br />

MB Crusher für die Brech- und Siebstufen.<br />

Auf diese Weise konnten wir den Kauf von<br />

neuem Material einsparen. Um Schotter zu<br />

erhalten, den wir für Entwässerungszwecke<br />

verwendet haben, zerkleinerten wir das<br />

beim Sieben der Erde gewonnene Gestein,<br />

das wir sonst mit erheblichen Kosten<br />

hätten entsorgen müssen. Die gesiebte Erde<br />

hingegen wurde sofort für den Einbau in<br />

der Schalung wiederverwendet. Ich möchte<br />

mich bei MB Crusher für die Beratung<br />

bedanken, die es uns ermöglicht hat, Zeit<br />

und Kosten zu sparen und gleichzeitig die<br />

Umwelt zu schonen“.<br />

Bilder @ MB Crusher<br />

Das neue<br />

Schwergewicht<br />

in der<br />

Kurzheck-Klasse<br />

BETRIEBS-<br />

GEWICHT<br />

36.600-38.200 KG<br />

ZUGKRAFT<br />

AM FAHRWERK<br />

314 KN<br />

ENORME<br />

HUBKRAFT<br />

12.390 KG<br />

STUFE EU V<br />

GROSS UND<br />

GERÄUMIG<br />

IN DER KABINE<br />

200kW<br />

www.kobelco-europe.com<br />

www.kobelcofanshop.com


ABBRUCH / RÜCKBAU<br />

GEBAUT<br />

FÜR DEN ABBRUCH<br />

Gerader Ausleger verwandelt den EC380E in ein<br />

beeindruckendes Abbruchwerkzeug<br />

© Volvo CE<br />

P5A, das widerstandsfähig gegen starke Stöße ist<br />

und die EN356-Norm erfüllt. Das Staubunterdrückungssystem<br />

verfügt über eine 30 Liter pro Minute<br />

fördernde Hubpumpe, durch die Wasser zu vier<br />

am Stiel montierten Sprühdüsen fließt. Zusammen<br />

erzeugen sie einen feinen Nebel, der den Staub einhüllt.<br />

Das System kann entweder im automatischen<br />

oder im manuellen Modus arbeiten. Ein schweres<br />

Kontergewicht sorgt dafür, dass auch das Arbeiten<br />

mit schweren Anbaugeräten bei hoher Reichweite<br />

keinerlei Problem darstellt. Das Kontergewicht lässt<br />

sich für den vereinfachten Transport des Baggers hydraulisch<br />

abnehmen.<br />

Der robuste und optimal verstärkte EC380E Gerader<br />

Ausleger verfügt über einen äußerst soliden<br />

Hauptrahmen aus hochbelastbarem Stahlblech mit<br />

Schraubenkopfschutz. Dadurch hält die Maschine<br />

auch der Arbeit mit sehr beanspruchendem Material<br />

oder schwierigem Terrain jederzeit Stand. Darüber<br />

hinaus gibt es einen Heavy Duty (oder eXtreme Duty)<br />

Schutz des Oberwagens, einen Heavy Duty Schutz<br />

der Maschinenunterseite sowie einen vollständigen<br />

Kettenschutz.<br />

Eine Drehkranzabdeckung und hoch widerstandsfähige<br />

Seitentüren mit Schutzgittern und Lüftungsschlitzen<br />

bieten zusätzliche Sicherheit. Der Bagger ist durch<br />

weitere Vorrichtungen an den Löffel- und Auslegerzylindern<br />

zusätzlich vor Beschädigungen durch Fremdkörper<br />

geschützt. Auch der Motor ist geschützt. Der<br />

Umkehrlüfter sorgt dafür, dass im Kühler festsitzende<br />

Verunreinigungen leicht herausgeschleudert werden.<br />

Das trägt dazu bei, dass der Kühler sauber bleibt und<br />

der Motor bei optimalen Temperaturen läuft.<br />

VOLVO CE >> Jeder Boxer wünscht sich ein bisschen<br />

mehr Reichweite. Das ist hilfreich, um besser an den<br />

Gegner heranzukommen und zugleich aus der Gefahrenzone<br />

zu bleiben. Der jüngste Bagger der 38-Tonnen-Klasse<br />

von Volvo Construction Equipment (Volvo<br />

CE) lässt den Traum eines jeden Boxers wahr werden<br />

– mehr Reichweite und obendrein mehr Kraft. Der<br />

neue EC380E Gerader Ausleger weist nicht den traditionellen<br />

Ausleger- und Stiel-Ansatz von Baggern auf,<br />

die für das Graben konzipiert sind. Er ist stattdessen<br />

mit einem sieben Meter langen Geraden Ausleger<br />

und einem speziell angefertigten Stiel ausgestattet.<br />

Der extralange gerade Ausleger bietet im Vergleich<br />

zur Standardmaschine erhebliche Vorteile in puncto<br />

Höhe und Reichweite. Wie der Kopfschutz eines Boxers<br />

ist auch die Kabine des EC380E Gerader Ausleger<br />

mit einem rahmenmontierten Fallschutzgitter<br />

vor herabfallenden Gegenständen geschützt. Dank<br />

der groß dimensionierten Glasflächen hat der Fahrer<br />

stets eine hervorragende Sicht auf den gesamten Arbeitsbereich.<br />

Die Dachverglasung und die einteilige<br />

Frontverglasung bestehen aus dem Sicherheitsglas<br />

Des Weiteren ist ein umfassendes Angebot an Volvo<br />

Services verfügbar, zu denen auch Wartungspläne<br />

gehören. Volvo-Originalteile sind ebenfalls über das<br />

Volvo-Händlernetz erhältlich. Das breite Spektrum<br />

reicht von routinemäßigen Verschleißinspektionen<br />

und Ölanalysen bis hin zu Full-Service-Vereinbarungen<br />

und Fahrerschulungen. Der EC380E Gerade<br />

Ausleger bekommt schon bald Gesellschaft. Denn<br />

Volvo CE bringt in Kürze einen EC300E Gerader Ausleger<br />

für die 30-Tonnen-Klasse auf den Markt, der über<br />

die gleichen Merkmale und Vorzüge verfügt.<br />

SCHLÜSSELSPEZIFIKATIONEN: EC380E GERADER AUSLEGER EC300E GERADER AUSLEGER<br />

Betriebsgewicht kg 37.800 - 43.000 30.210 - 36.850<br />

Bruttoleistung kW 230 189<br />

…bei Motordrehzahl U/min 1.700 1.600<br />

Tragfähigkeit entlang des Unterwagens kg 15.940 11.460<br />

Max. Grabradius m 10.150 10.097<br />

Max. Einstichhöhe mm 11.580 11.500<br />

Max. Einstichtiefe mm 4.395 4.490<br />

Min. Frontschwenkradius mm 3.240 3.190<br />

Reißkraft, SAE J1179 (Normal) kN 198 165<br />

Reißkraft, SAE J1179 (Kraftverstärkung) kN 215 179<br />

Ausreißkraft, SAE J1179 (Normal) kN 195,9 133<br />

Ausreißkraft, SAE J1179 (Kraftverstärkung) kN 212,9 144<br />

Gesamtbreite mm 3.540 3.190<br />

Heckschwenkradius mm 3.600 3.120<br />

Basierend auf folgenden Maschinenkonfigurationen:<br />

EC380E Gerader Ausleger: Langes Kettenlaufwerk, Ausleger 7,0 m; Stiel 3,2 m; Bodenplatte 600 mm; CWT 9.000 kg<br />

EC300E Gerader Ausleger: Langes Kettenlaufwerk, Ausleger 7,0 m; Stiel 3,05 m; Bodenplatte 600 mm; CWT 6.900 kg<br />

46 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ABBRUCH / RÜCKBAU


KEINEN CAT KÖNNEN<br />

WIR UNS NICHT LEISTEN.<br />

Spektakuläre Abbruch- und Erdbewegungsprojekte, anspruchsvolle Aufgaben in Recycling und Dekontamination – mit unserem<br />

hochmodernen Maschinenpark und unseren zupackenden Teams sind wir für unsere Kunden ein Erfolgsgarant, der für<br />

sie Berge versetzt. Die Partnerschaft mit Zeppelin und Caterpillar stellt sicher, dass unsere Baustellen stets rund und sicher<br />

laufen. Warum sollten wir darauf verzichten?<br />

Huschke Hübner (Techn. Leiter) und Michael Bergmann (Prokurist)<br />

Bergmann GmbH, Feldkirchen bei München<br />

zeppelin-cat.de


VOM WERK DIREKT IN DEN EINSATZ:<br />

ABBRUCHUNTERNEHMEN BRANDHUBER<br />

SETZT AUF SENNBOGEN 830 ABBRUCH IM<br />

SELEKTIVEN RÜCKBAU<br />

SENNEBOGEN >> Es war vermutlich einer der kürzesten<br />

Maschinentransporte in der gesamten Sennebogen<br />

Firmengeschichte: Nur rund zwei Kilometer<br />

entfernt vom Stammwerk des Maschinenbauunternehmens<br />

startete Manfred Brandhuber, Geschäfts-<br />

führer der Brandhuber Transporte GmbH, vergangenen<br />

Dezember ein größeres Rückbauvorhaben im<br />

historischen Stadtkern der Straubinger Herzogstadt.<br />

Auf dem 2.000 qm großen Areal wurden über 4 Wochen<br />

hinweg drei Gebäude selektiv zurückgebaut und<br />

Der Arbeitsbereich lässt sich mit dem SENNEBOGEN 830 Abbruchbagger<br />

bequem überblicken: durch die um 30° neigbare und hochfahrbare Kabine arbeiten Bediener komfortabel und sicher<br />

boten damit die perfekten Gegebenheiten für den<br />

Sennebogen 830 E mit 168 kW Motorleistung, sein<br />

volles Potenzial als multifunktionaler Abbruchbagger<br />

zu entfalten: Standsicheres Arbeiten im 360° Modus,<br />

müheloses Entkernen der bis zu vierstöckigen, ehemaligen<br />

Wohnhäuser und die umgehende Sortierung<br />

des Bauschutts in die vorgesehenen Container.<br />

Es war einer dieser kalten Dezemberabende, die man<br />

in weihnachtlicher Vorfreude mit Plätzchen, Tee und<br />

einer warmen Decke auf der Couch verbringt. Doch<br />

während sich die einen zuhause ihrem verdienten<br />

Feierabend hingeben, beginnt die harte Arbeit anderer:<br />

Auf dem Firmengelände der Sennebogen Vertriebsgesellschaft<br />

laden Transportprofis schweres<br />

Gerät auf den Tieflader, zurren Ketten fest und die<br />

rund zwei Kilometer lange Fahrt des Sennebogen 830<br />

Abbruch hin zum Straubinger Stadtkern beginnt: vom<br />

Werk direkt in den Einsatz.<br />

Über die vergangenen Wochen hinweg schaffte der<br />

45 t Abbruchbagger aus dem Sennebogen Mietpark<br />

Raum für neue Büro- und Wohneinheiten im Stadtkern.<br />

Rund um den Einsatzbereich und in Reichweite<br />

des 830 Abbruch ordnet der Rückbauprofi Manfred<br />

Brandhuber unterschiedliche Bauschuttcontainer<br />

an, um diese bequem, ohne Neupositionierung der<br />

Maschine, mit dem Material zu befüllen: „Selektiver<br />

Rückbau bedeutet für uns kontrolliert und sicher Material<br />

abzutragen. Normalerweise setzen wir auf Erdbau-Equipment,<br />

das uns aber hier einfach nicht die<br />

nötige Reichhöhe geboten hat. Da Sennebogen quasi<br />

um die Ecke sitzt, war der 830 Abbruch sehr schnell<br />

verfügbar, und wir konnten mit dem Mietangebot<br />

kurzerhand unseren Fuhrpark erweitern.“<br />

SENNEBOGEN 830 ABBRUCHBAGGER IST FLEXIBEL,<br />

STANDFEST UND ERGONOMISCH DESIGNT<br />

Abbruchgreifer, Schere, Schaufel, Hammer: dank der<br />

leistungsstarken Hydraulik des Abbruchbaggers ist<br />

der Betrieb unterschiedlicher Anbaugeräte, die hohe<br />

Drücke benötigen, problemlos möglich. Mit dem<br />

Schnellwechsler am Stiel stellt sich der 830 Abbruch<br />

außerdem in kürzester Zeit auf eine neue Aufgabe<br />

ein. Er ist der zentrale Akteur auf der Straubinger<br />

Baustelle und punktet durch Präzision, seine einfache<br />

Bedienung und das auf die Bedürfnisse des Fahrers<br />

ausgerichtete Design: „Die hochfahrbare und neigbare<br />

Kabine ist wirklich praktisch, um bei der Entnahme<br />

des Materials zurückgelehnt im Sitz nah am<br />

Arbeitsbereich zu sein. Das schont meinen Nacken,<br />

weil ich in einer natürlichen Körperhaltung arbeiten<br />

kann und gleichzeitig einen klaren Blick auf mein<br />

Anbaugerät habe“, berichtet Brandhuber über seine<br />

Erfahrung mit der Maschine.<br />

Für den festen Stand des Abbruchbaggers ist insbesondere<br />

der 4,5 m breite, teleskopierbare Unterwagen<br />

verantwortlich. Durch ihn steht der kompakte<br />

48 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ABBRUCH / RÜCKBAU


Zusammen planten Manfred Brandhuber,<br />

Geschäftsführer der Brandhuber Transporte GmbH<br />

(rechts), und Alexander Sturm, Vertriebsmanager bei der<br />

SENNEBOGEN Vertriebsgesellschaft (links), den Einsatz<br />

des SENNEBOGEN 830 Abbruchbaggers in Straubing<br />

© Sennebogen<br />

45-Tonner jederzeit stabil, auch bei schneller Oberwagenrotation<br />

und großen Lasten im Greifer. So demonstriert<br />

Brandhuber selbst vor Ort, wozu die Maschine<br />

fähig ist: „Bei unserem Einsatz heute wird das<br />

Dach des Gebäudes abgetragen. Wir fassen zunächst<br />

den Kamin auf 15 m Höhe, bringen ihn in einem Stück<br />

zu Boden, zerlegen dort alle weiteren Bestandteile<br />

des Dachs und verladen umgehend Ziegelsteine, Metalle<br />

oder Holz in die entsprechenden Container für<br />

die spätere Verwertung.“<br />

EFFIZIENZ IST EINE FRAGE DER STRATEGISCHEN<br />

PLANUNG DES ABBRUCHBAGGER EINSATZES<br />

Die Stabilität einerseits, aber auch die Möglichkeit, im<br />

360° Modus zu arbeiten, seien entscheidend für das<br />

Abbruchunternehmen Brandhuber: Denn durch die<br />

Endlos-Oberwagenrotation entfallen alle zeitintensiven<br />

Manöver zur Neupositionierung der Maschine.<br />

Schlimmstenfalls müsste am neuen Einsatzort der<br />

Maschine eigens der Untergrund vorbereitet und<br />

stabilisiert werden, was weitere wertvolle Zeit in Anspruch<br />

nehmen würde. Je besser also die Bauschritte<br />

vorab geplant werden, gepaart mit einer durchdachten<br />

Positionierung des Abbruchbaggers auf<br />

der Baustelle, umso mehr Zeit und somit Geld lässt<br />

sich sparen. Strategisch wertvoll sei, so Brandhuber<br />

weiter, dass er den Sennebogen 830 E direkt vom<br />

Hersteller angemietet hat und in unmittelbarer Um-<br />

gebung des Werks arbeitet: „Zeitnaher Support ist mir<br />

wichtig, da ich auf die Funktionalität des Equipments<br />

auf der Baustelle angewiesen bin. Daher schätze ich<br />

den persönlichen Kontakt zu Sennebogen und die damit<br />

verbundenen kurzen Wege sehr.“<br />

Achenbach<br />

Hauben aus Metall<br />

für Förderbänder<br />

Wassernebel bindet Staub!<br />

Weltweit größte<br />

Haubenvielfalt.<br />

Achenbach GmbH Metalltechnik - Lindestr. 10 | D 57234 Wilnsdorf<br />

Tel.: 02737 / 98630 | Fax: 02737 / 986310<br />

Web: www.achenbach-siegen.de | E-Mail: info@achenbach-siegen.de<br />

Ihr Komplettpartner:<br />

NEBOLEX Umwelttechnik GmbH<br />

+49 6763<br />

stationär<br />

30267-0<br />

www.nebolex.de<br />

ABBRUCH / RÜCKBAU 49


Im Verlauf der BAB 8<br />

überspannt eine neue Brücke<br />

(rechts) die Saar. Das alte<br />

Bauwerk demontierten die<br />

Abbruchprofis von Max Wild<br />

mithilfe eines Schneidrades DMW<br />

220 von Kemroc. / © Kemroc<br />

BRÜCKENABBRUCH STÜCK FÜR STÜCK<br />

Mit Großbagger und Kemroc-Schneidrad am Autobahndreieck Saarlouis<br />

KEMROC >> Ein spektakuläres Projekt beschäftigt die<br />

Abbruchspezialisten des süddeutschen Bauunternehmens<br />

Max Wild. Am Autobahndreieck Saarlouis wurde<br />

die alte Saarbrücke durch einen leistungsfähigen<br />

Neubau ersetzt. Beim Abbruch des alten Bauwerks<br />

galt es, die Konstruktion aus hochfestem Spannbeton<br />

zu leichtern, um sie später auf Schwimmpontons ans<br />

Flussufer zu befördern und komplett zu zerkleinern.<br />

Zum Abtrennen der Kragarme und der Mittelplatte<br />

zwischen den beiden Hohlkästen verwendete man<br />

erstmals ein Schneidrad von Kemroc am firmeneigenen<br />

40-t-Bagger.<br />

Eindrucksvolle Bilder liefert ein großes Abbruchprojekt<br />

im Zuge des neu gestalteten Autobahndreiecks<br />

Saarlouis. Dort verzweigen sich am linken Flussufer<br />

der Saar die BAB 620 und die BAB 8. Letztere überquert<br />

hier den Hauptfluss des Saarlandes in Richtung<br />

Dillingen. Das erste Teilbauwerk der neuen Saarbrücke<br />

wurde Ende November 2020 vierspurig in Betrieb<br />

genommen. Damit wurden die Voraussetzungen<br />

für den Abriss der alten Brücke geschaffen. Die anspruchsvolle<br />

Maßnahme wurde als gesondertes<br />

Fachlos ausgeschrieben. Der Auftrag der Bauherrin,<br />

Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung West,<br />

ging an die Arbeitsgemeinschaft Schnorpfeil/SEH.<br />

Diese ARGE setzte für den Abbruch der alten Betonkonstruktion<br />

die Abbruchprofis der Max Wild GmbH<br />

als Nachunternehmer ein.<br />

Das Bauunternehmen Max Wild unterhält einen<br />

modern ausgerüsteten Leistungsbereich Abbruch<br />

und reichlich Erfahrung im Gebäude-, Industrie- und<br />

Brückenabbruch. Ein Projekt wie den Abbruch der<br />

Saarbrücke bekommen jedoch selbst die Spezialisten<br />

von Max Wild nicht alle Tage. Naturgemäß kann eine<br />

Autobahnbrücke, die einen Fluss überspannt, nicht<br />

einfach vom Boden aus abgebrochen werden. Im detailreichen<br />

Abbruchkonzept war deshalb vorgesehen,<br />

die Hohlkörper der beiden Richtungsfahrbahnen soweit<br />

möglich zu leichtern, das heißt von allen konstruktiv<br />

nicht notwendigen Bauteilen zu befreien,<br />

um sie dann von den Brückenköpfen zu trennen, auf<br />

Schwimmpontons ans Ufer zu befördern und dort<br />

weiter zu zerkleinern.<br />

Zu den konstruktiv nicht notwendigen Bauteilen<br />

gehörten die seitlichen Kragarme der Brücke sowie<br />

die Mittelplatte zwischen den beiden Hohlkästen der<br />

Richtungsfahrbahnen. Um sie rückzubauen, gingen<br />

die süddeutschen Spezialisten mit einer neuartigen<br />

Maschinentechnik vor. Nach eingehenden Unterredungen<br />

mit dem Anwendungsberater Marco Schön<br />

von Kemroc entschieden sie sich für die Kombination<br />

eines Schneidrades DMW 220 / 1000 / 130 (Nennleistung<br />

220 kW, Schneidtiefe 550 – 1.000 mm, Schneidbreite<br />

130 mm) mit einem firmeneigenen 40-t-Bagger.<br />

Die Schneidräder der Serie DMW von KEMROC<br />

wurden für harte Einsätze an den Auslegern von Hydraulikbaggern<br />

konzipiert. Mit ihren zwei seitlichen,<br />

50 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ABBRUCH / RÜCKBAU


drehmomentstarken Hydraulikmotoren entwickeln<br />

sie hohe Antriebsleistungen und extreme Schneidkräfte.<br />

Sie durchdringen damit selbst hartes Gestein<br />

mit einer einaxialen Druckfestigkeit von 120 MPa und<br />

stark bewehrten Beton.<br />

Auf heftigen Widerstand stieß man mit dem Schneidrad<br />

DMW 220 bei der alten Saarbrücke, die mit einem<br />

ihrer beiden Felder den Fluss überspannte. Der Plan<br />

bestand darin, sie mit zwei Pontons und speziellen<br />

Tragkonstruktionen unter dem Brückenfeld zu positionieren<br />

und die beiden Hohlkastenelemente auszuschwimmen.<br />

Um das Gewicht der Brücke zu reduzieren,<br />

mussten die Kragarme auf beiden Seiten und die<br />

Mittelplatte zwischen den Hohlkästen segmentweise<br />

entfernt werden. Beim herkömmlichen Einsatz einer<br />

Betonsäge hätte man wegen der verwinkelten Betonkonstruktion<br />

sehr häufig neu ansetzen müssen<br />

und damit viel Zeit beim Umrüsten verloren. Zudem<br />

waren Schneidtiefen bis 65 cm notwendig. Deswegen<br />

entschied sich das Team rund um Bauleiter Max Fus,<br />

nur die Längsschnitte durch den Brückenüberbau mit<br />

der Betonsäge auszuführen, die Querschnitte aber<br />

mit dem Kemroc-Schneidrad am 40-t-Bagger. Die<br />

einzelnen dabei entstehenden, 6 - 10 t schweren Betonsegmente<br />

sollten anschließend per Kran aus dem<br />

Verband gelöst und am Flussufer nachzerkleinert<br />

werden.<br />

quer vorgespannt und leistete konstruktiv heftigen<br />

Widerstand. Trotzdem war ich überrascht, dass das<br />

Schneidrad im Arbeitseinsatz keinen Unterschied<br />

machte zwischen Spannbeton und schlaffem, nicht<br />

vorgespanntem Beton. Mit unserer Kombilösung aus<br />

Diamantsägetechnik und Schneidrad kamen wir relativ<br />

schnell voran und erzielten Schnittgeschwindigkeiten<br />

von rund zehn Laufmetern pro Stunde.“ Auch<br />

beim relativ hohen Verschleiß der Hartmetallmeißel,<br />

ergänzt Max Fus, habe sich dieses neuartige Verfahren<br />

durch die hohe Prozessgeschwindigkeit als die<br />

wirtschaftlichste Lösung herausgestellt.<br />

Mit dem Schneidrad wurden die Kragarme der<br />

alten Brücke quer durchschnitten. / Die einzelnen<br />

Betonsegmente des westlichen Kragarmes wurden später<br />

mit Längsschnitten per Betonsäge aus dem Verband<br />

getrennt und per Kran herausgehoben.<br />

Der konkrete Einsatz des Schneidrades verlief in den<br />

Kalenderwochen 6 und 7 dieses Jahres im Schutz<br />

eines Hängegerüstes über der Saar. Dabei ging das<br />

Schneidrad durch den Beton nicht gerade wie durch<br />

er - aber doch mit einer sehr ansehnlichen Geschwindigkeit,<br />

berichtet Bauleiter Max Fus: „Die Brücke war<br />

Aubstädter Straße 20 • 97631 Bad Königshofen<br />

Tel. 09761/395 678 - 0<br />

Buchsen<br />

Bolzen<br />

Metso Nordtrack S2.5<br />

Kompakte Grobstücksiebanlage für drei<br />

Fraktionen (2-Deck Siebanlage).<br />

• Abwurfhöhe bis zu 3,60 m<br />

• Siebdeckgröße 3,66 x 1,37 m<br />

• Motorisierung: CAT C4.4 CSE,<br />

98 kW<br />

• Aufgabebunker inkl. Trichterwanderhöhung<br />

auf 6,0 m³<br />

• Funkfernbedienung<br />

Jetzt abonnieren<br />

und liken!<br />

47805 Krefeld,<br />

bei Düsseldorf<br />

Tel.: +49 (0) 2151 555-184<br />

krefeld@fischerjung.de<br />

01477 Arnsdorf,<br />

bei Dresden<br />

Tel.: +49 (0) 35200 21-0<br />

info@fischerjung.de<br />

Anbaugeräte<br />

Verschleißteile<br />

www.baumateile.de<br />

Kompakte Grobstücksiebanlage für drei Fraktionen (2-Deck Siebanlage).<br />

ABBRUCH / RÜCKBAU 51


DER SCHLÜSSEL<br />

ZU EFFIZIENTEM RECYCLING<br />

Wie Abbruchunternehmen<br />

dank einer neuen Innovation teure Abfallgebühren einsparen können<br />

DYNASET >> Esa Mäntylä ist Gründer, Eigentümer<br />

und Geschäftsführer einer finnischen Firma namens<br />

Mevaset Oy. 2015 gegründet, hat sich das Unternehmen<br />

auf Abbrucharbeiten spezialisiert. Zu Beginn<br />

hatte Mäntylä lediglich einen 30-Tonnen-Bagger,<br />

den er als Ein-Mann-Betrieb selbst führte. Jetzt, fünf<br />

Jahre später, hat Mevaset Oy 20 Angestellte und viele<br />

verschiedene Maschinen für die unterschiedlichsten<br />

Abbruchaufgaben. Esa Mäntylä war auch an der Geburt<br />

und dem Innovationsprozess des hydraulischen<br />

Recycling-Vakuumeimers DYNASET HRVB beteiligt.<br />

HRVB HYDRAULIC RECYCLING VACUUM BUCKET IST<br />

DER SCHLÜSSEL ZU EFFIZIENTEREM RECYCLING<br />

UND GERINGEREN ABFALLGEBÜHREN<br />

„Wie schön es doch wäre, wenn es einen Müllmagneten<br />

gäbe.“ Tatsächlich sinnierte einer der Mitarbeiter<br />

von Mevaset während der Bereinigung eines<br />

Standorts laut vor sich hin, wie großartig es doch<br />

wäre, wenn ein solches Gerät vorhanden wäre. Esa<br />

Mäntylä schnappte die Idee auf, kontaktierte Reijo<br />

Karppinen, CEO von Dynaset, und tüftelte gemeinsam<br />

mit ihm einen ersten Plan aus. Schnell wurde<br />

klar, dass dabei etwas völlig neues, revolutionäres<br />

geschaffen wird. Denn bis zur Veröffentlichung der<br />

HRVB gab es kein vergleichbares Produkt dieser Art<br />

auf dem Markt.<br />

ABER WAS GENAU<br />

MACHT DIE VAKUUM-SCHAUFEL SO EINZIGARTIG?<br />

Mittlerweile werden die meisten Materialien von<br />

Abbruchstellen recycelt – zum Glück! Die kleinen<br />

Trümmerstücke aber, können mit herkömmlichen<br />

Schaufeln und Greifern nur schwer aufgesammelt<br />

werden. Die neue Vakuum-Schaufel macht genau dies<br />

möglich. Der Abfall kann somit besser sortiert werden,<br />

was wiederum weniger gemischten Abfall bedeutet.<br />

Da die Abfallbewirtschaftungsgebühr für den<br />

gemischten Abfall viel höher ist als die Gebühr für<br />

sortierte Abfälle, ist der Vakuum-Löffel eine sinnvolle<br />

Investition. „Gleichzeitig bedankt sich die Umwelt dafür,<br />

dass mehr Materialien recycelt werden können!“,<br />

erklärt Esa Mäntylä.<br />

MEHR ALS NUR EIN BAGGERLÖFFEL<br />

Auftragnehmer wie Mevaset erzielen aufgrund der<br />

Vielseitigkeit des neuen Baggerlöffels vielerlei Kosteneinsparungen.<br />

Der Löffel wird dank eines Anschlusses<br />

für einen externen Vakuumschlauch, zu einem<br />

nützlichen, vielseitigen Werkzeug. So trägt er ganz<br />

praktisch dazu bei, bei der Abfallentsorgung bares<br />

Geld zu sparen. „Aufgrund dieser Vielseitigkeit müssen<br />

wir nun viel seltener Saugwägen einsetzen. Solche<br />

Vakuum-LKWs werden in Abbruchanlagen zum<br />

Sammeln bestimmter Abfälle, wie nicht recycelbarer<br />

„Mit dem HRVB Hydraulic Recycling Vacuum Bucket<br />

ist es schnell und einfach, verschiedene Arten von Abfällen auf den<br />

Abbruchstellen zu sortieren. Hier wird die Schaufel zum Sammeln<br />

von LECA (Light Expanded Clay Aggregate) verwendet.<br />

Diese Genauigkeit bei der Müllsortierung verbilligt die Abfallentsorgungsgebühren.“<br />

Mineralwolle eingesetzt.“ Wenn der HRVB Hydraulic<br />

Recycling Vacuum Bucket voll ist, kann er einfach in<br />

spezielle Behälter mit nicht recycelbarem Abfall entleert<br />

werden. „Da die Abfallbewirtschaftungsgebühr<br />

für diese Art von Abfall sehr hoch ist, ist es nur ratsam,<br />

sie von den anderen Arten von Abfällen zu trennen“,<br />

sagt Esa Mäntylä.<br />

Mit dem Löffel kann also Geld gespart werden, da das<br />

Sortieren von Abfällen kostengünstiger wird. Aber<br />

auch die Endreinigung einer Abbruchbaustelle wird<br />

heute noch immer fast ausschließlich in Handarbeit<br />

durchgeführt und Esa erklärt, warum auch hier der<br />

HRVB punkten kann:<br />

© Dynaset<br />

„Die übliche Art der Endreinigung<br />

besteht darin, mehr Personal einzustellen,<br />

um die kleinen Trümmer einzeln<br />

aufzulesen und zu entsorgen. Nehmen<br />

wir eine fiktive Beispiel-Abbruchstelle:<br />

Es kostet ungefähr sechs Arbeiter, um den<br />

Bereich in angemessener Zeit zu reinigen.<br />

Mit dem neuen Vakuum-Löffel kann<br />

dieselbe Aufgabe in der gleichen Zeit, mit<br />

nur einem Arbeiter, dem HRVB und einem<br />

Bagger ausgeführt werden.<br />

Die Kosteneinsparungen sind enorm!“<br />

Und Esa Mäntylä fügt hinzu:<br />

„Es ist genau so, wie es sein sollte.“<br />

52 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ABBRUCH / RÜCKBAU


DREI AUF EINEN STREICH<br />

MBI DEUTSCHLAND >> Die 1996 als Recyclingbetrieb<br />

gegründete Metzner Recycling GmbH aus dem Landkreis<br />

Bamberg hat Ende 2020 den Auftrag zum Rückbau<br />

eines großen Bürokomplexes im Norden Nürnbergs<br />

erhalten. Zur Bewältigung dieses Großauftrags<br />

setzte der Abbruchspezialist auf Anbaugeräte aus<br />

dem Hause MBI. Erfahrung mit der Qualität der Maschinen<br />

sammelte Metzner mit drehbaren Pulverisierern<br />

der Typen RP30-IT und RP40-IT, die vor allem im<br />

Sekundärabbruch eingesetzt werden.<br />

Um die Großbaustelle termingerecht abschließen zu<br />

können, wurde für den Longfont-Bagger mit 24 m<br />

Ausleger eine Schere gesucht, die Kraft und Effizienz<br />

in sich vereint. Nach Abwägung einiger Alternativen<br />

fiel die Wahl schließlich auf die CC25R mit einem Gewicht<br />

von ca. 2,5 t. Schlussendlich haben Argumente<br />

wie die Schneidkraft von 218 t sowie Schließzeiten<br />

von 2,2 sec überzeugt. Des Weiteren sind alle Verschleißteile<br />

binnen kurzer Zeit austauschbar.<br />

Der Maschinist Andreas Kloster erklärt: „Mit der Schere<br />

kann ich auch bei maximaler Reichhöhe und Reichweite<br />

meines Baggers schnell abbrechen. Auch an die<br />

Treppentürme kann man sich gut ranarbeiten und<br />

die Reste der Decken sauber abbrechen, ohne dass<br />

Armierungseisen rausstehen und viel überhängt. Das<br />

hat MBI gut gelöst. Durch den Doppelbolzen und den<br />

großen Zähnen »rutscht« die Schere beim Zubeißen<br />

nicht aus dem Beton, sondern beißt sich fest und zerstört<br />

die Struktur des Betons zuverlässig.“<br />

Sein Kollege, der mit dem 3000 kg Pulverisierer<br />

RP30-IT das Material aufbereitet, erklärt die Herausforderungen<br />

der Baustelle: „Durch die Bauweise des<br />

Gebäudes fallen viele, mehrere Quadratmeter große,<br />

Deckensegmente an, die brechergerecht aufzubereiten<br />

sind. Dafür wird vor allem der RP30-IT eingesetzt.<br />

Durch die schnellen Zykluszeiten können wir viel<br />

Material sauber und schnell aufbereiten, das klappt<br />

super.“ Die Öffnungs- und Schließzyklen des Pulverisierers<br />

werden durch das patentierte Geschwindigkeitsventil<br />

hervorgerufen. Das einst 132000 Kubikmeter<br />

umbauten Raum umfassende Gebäude ist<br />

auf entsprechend großen Fundamenten gegründet.<br />

Diese werden am Stück ausgebaut, mit einem Hydraulikhammer<br />

in »handliche« Stücke zerteilt und anschließend<br />

pulverisiert. Der Maschinst Ulf Zeh ist vom<br />

Anbaugerät überzeugt. „Der Beton ist extrem zementhaltig<br />

und somit hart, aber der RP40-IT »sprengt« die<br />

Strukturen regelrecht auf. Bei diesem Beton spürt man<br />

als Maschinist die Kraft der Anbaugeräte.“<br />

© MBI<br />

ABBRUCH / RÜCKBAU 53


LEHNHOFF<br />

SQ 80-SCHNELLWECHSLER<br />

IM EINSATZ<br />

Abbruch „aus dem Knast“<br />

LEHNHOFF >> Die Zellentüren standen schon lange<br />

weit offen. Neue »Gäste« wird das Gefängnis »Die<br />

Kuppel« im niederländischen Haarlem erst wieder<br />

aufnehmen, wenn der ehemalige Knast zum zentralen<br />

Treffpunkt innerhalb des Universitätscampus<br />

umgebaut ist. Dafür laufen aktuell umfangreiche Abrissarbeiten,<br />

die die Spezialisten von Ripping B.V. aus<br />

Bergschenhoek (NL) auf dem Gelände durchführen.<br />

Auftraggeber und Investor ist die HBB Gruppe. Sie<br />

lässt den ringförmigen Kuppelbau entkernen. Nach<br />

dem Umbau wird dieses zentrale Gebäude anstelle<br />

von 200 Zellen viel Raum für die universitäre Bildung<br />

bieten – inklusive Kino im Keller. Alle anderen Gebäude<br />

im Umfeld werden abgerissen und machen Platz<br />

für 250 Studenten- und 100 Sozialwohnungen mit<br />

passender Infrastruktur. Mit schwerem Gerät rücken<br />

die Abbruch-Teams von Ripping B.V. den früheren<br />

Anstaltsbauten zu Leibe. Die beiden Abbruchbagger<br />

Hidromek 300 (32 t) und Case CX330HRD (43 t) legen<br />

dabei ein beeindruckendes Tempo vor. Für volle<br />

Power an den Anbaugeräten sorgen die beiden vollhydraulischen<br />

Lehnhoff Symmetric Quickcoupler SQ<br />

80. Erst im Oktober hat Ripping sein Equipment damit<br />

erweitert und die beiden Wechsler, die auf dem<br />

symmetrischen S-Standard basieren, beim Händler<br />

DemTech B.V. gekauft.<br />

SYMMETRISCHE VENTIL<strong>TECHNIK</strong><br />

STEIGERT LEISTUNG, SENKT DIE KOSTEN<br />

Die Maschinen wechseln mit dem SQ zügig zwischen<br />

Schere, Greifer, Hammer, Pulverisierer, Tief-, Sieb- und<br />

Sortierlöffel von NPK Europe. „Wir haben uns im Oktober<br />

2020 für die Lehnhoff SQ-Wechsler entschieden,<br />

weil dieses System die höchste Öldurchflussmenge<br />

aller symmetrischer Wechsler auf dem Markt bietet.<br />

Und das, ohne den Gegendruck zu erhöhen. Seither<br />

sparen unsere Maschinen einiges an Kraftstoff“, erläutert<br />

Ripping-Geschäftsführer Cees Ripping.<br />

Das Besondere in diesen Lehnhoff-Schnellwechslern<br />

ist die eigene patentierte Kurzhubventiltechnik mit<br />

ihrer symmetrischen Anordnung. Sie sorgt für einen<br />

maximalen Öldurchfluss und ermöglicht eine<br />

180-Grad-Drehung der Hydraulik-Anbaugeräte. Damit<br />

lässt sich innerhalb Sekunden auch zum Beispiel ein<br />

Brecher-Löffel (Crushing bucket) als Hochlöffel oder<br />

ein hydraulischer Schwenklöffel als Hochkippschaufel<br />

einsetzen.<br />

INVESTITION AMORTISIERT<br />

SICH BEI INSTALLATION UND WARTUNG<br />

„So leicht der Wechsel vonstattengeht, so einfach<br />

gestaltet sich auch die Installation“, bestätigt Arthur<br />

Polak, Mitinhaber des auf Abbruch, Recycling und<br />

Tiefbau spezialisierten Händlers DemTech. „Man<br />

muss nur den Ventilblock mit den Hydraulikschläuchen<br />

verbinden und das Panel des Sicherheits-Assistenzsystem<br />

Lehmatic Safety Control in der Kabine<br />

platzieren.“ Die Wartung, sagt er, ist noch einfacher:<br />

„Das Reinigen des Ventilblocks oder das Wechseln<br />

eines Ventils und Dichtrings erledigt ein Baggerfahrer<br />

mühelos in fünf Minuten.“<br />

Der DemTech-Geschäftsführer lässt gerade noch weitere<br />

Lehnhoff-SQ-Wechsler nachliefern, zumal auch<br />

Ripping-Geschäftsführer Cees Ripping dringend Bedarf<br />

sieht: „Wir wollen einen neuen Kobelco-Bagger<br />

SK270SR, den wir gerade gekauft haben, ebenfalls<br />

mit dem SQ-System von Lehnhoff ausrüsten lassen.<br />

Wir bleiben so im S-Standard und können alle Werkzeuge<br />

ganz flexibel wechseln.“ Denn der Knast ist<br />

bald abgerissen und neue Aufträge warten schon.<br />

Die im kompakten Gehäuse integrierte Ventiltechnik<br />

sorgt für einen sicheren, leckage-freien Anschluss der<br />

Arbeitshydraulik des Anbaugerätes. / © Lehnhoff<br />

54 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » ABBRUCH / RÜCKBAU


Mehr Leistung: 3,5 t Traglast<br />

bei 19 m Arbeitshöhe über 360°<br />

Mehr Sicherheit und optimale<br />

Sicht: Hochfahrbare und<br />

neigbare Kabine<br />

STUFE V<br />

MOTOR<br />

ABBRUCH NEU DEFINIERT<br />

Extreme Stabilität:<br />

Breitspur Teleskopunterwagen<br />

Maximale Flexibilität: Robuste<br />

2-teilige Ausrüstung mit jedem<br />

Anbaugerät kombinierbar<br />

Teleskoplader<br />

5,5 t<br />

Balancer<br />

130-300 t<br />

Materialumschlag<br />

17-420 t<br />

Seilbagger<br />

13,5-300 t<br />

Raupenkran<br />

50-300 t<br />

Telekran<br />

16-130 t<br />

Hafenkran<br />

300 t<br />

Alfred Endl<br />

SENNEBOGEN<br />

Maschinenfabrik GmbH<br />

94315 Straubing, Germany<br />

alfred.endl@sennebogen.de


ANZEIGE<br />

WIR SIND FÜR SIE DA,<br />

WENN ES BESONDERS<br />

HART WIRD!<br />

Sofort ab Lager<br />

verfügbar, solange<br />

der Vorrat reicht.<br />

56 AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong>


VERMIETUNG<br />

An unserem Standort Krefeld verfügen wir über einen Mietpark von hochwertigen<br />

mobilen Sieb- und Brechanlagen sowie Haldenbändern. In Arnsdorf bei Dresden<br />

bieten wir Ihnen zusätzlich noch einen umfangreichen Mietpark mit Baumaschinen,<br />

Baugeräten und Verdichtungstechnik.<br />

VERKAUF<br />

Wir liefern Ihnen schnell und zuverlässig alle benötigten Maschinen und Anbauteile.<br />

Wir verfügen über neue Lagermaschinen und verkaufen günstig zuverlässige<br />

und geprüfte Gebrauchtmaschinen aus unserem Mietpark, Inzahlungnahmen oder<br />

Überbeständen.<br />

SERVICE<br />

Bundesweit steht Ihnen unser Service-Team gerne mit Rat und Tat zur Seite und<br />

kommt zu Ihnen – direkt auf die Baustelle, wenn Sie nicht zu uns kommen können.<br />

Unsere erfahrenen Monteure finden für Sie schnelle und zuverlässige Lösungen,<br />

sodass Ihre Maschine kurzfristig wieder einsatzbereit ist. Ob im Schadenfall oder<br />

zur Inspektion, unser Service-Team repariert, zertifiziert und wartet Ihr Gerät bei<br />

Ihnen vor Ort oder bei uns in der Werkstatt. Unser Ersatzteilservice verfügt über<br />

ein umfangreiches Lager.<br />

Technische Details Metso Nordtrack S2.5<br />

Ehrliche Beratung ist für uns die Grundlage<br />

eines guten Geschäfts. Als langjähriger<br />

Handelspartner verfügen wir über<br />

fundierte Erfahrungen mit Maschinen und<br />

Anlagen. Wir beraten Sie zu technischen<br />

Fragen und bieten Ihnen effiziente und<br />

wirtschaftliche Lösungen an.<br />

• Kompakte Grobstücksiebanlage für drei Fraktionen (2-Deck Siebanlage)<br />

• Die kompakte Bauweise und das robuste Fahrwerk machen sie kosteneffektiv<br />

für kurzfristige Lohnarbeiten mit häufig wechselnden Einsatzorten<br />

• Siebdeck 3,66 x 1,37 m, Siebbeläge nach Wahl<br />

• Funkfernbedienung<br />

• Dienstgewicht 25,0 t<br />

• Motorisierung: CAT C4.4, 98 kW<br />

• Aufgabebunker 6,0 m³ mit Trichterwanderhöhungen<br />

• Verschiedene Optionen möglich, z.B. Plattenbandaufgeber, Dual-Power Antrieb,<br />

Wasserbedüsung inkl. Pumpe<br />

Technische Details Metso ST2.3<br />

• Kompakte Grobstücksiebanlage für drei Fraktionen (2-Deck Siebanlage)<br />

• Kompakte Transportmaße für häufig wechselnde Einsatzorte<br />

• Siebdeck 3,00 x 1,50 m, Siebbeläge nach Wahl<br />

• Funkfernbedienung<br />

• Dienstgewicht: 17,0 t.<br />

• Motorisierung: CAT C3.6 Stage V, 55kW<br />

• Aufgabebunker 5 m³ aus hochverschleißfestem Stahl<br />

• Metso metrics System, Einsicht in Treibstoffverbrauch,<br />

Auslastung der Maschine und Fehlerübermittlung<br />

• Verschiedene Optionen möglich, z.B. verlängertes Hauptaustrageband<br />

47805 Krefeld bei Düsseldorf<br />

+49 (0) 2151 555 184 | krefeld@fischerjung.de<br />

01477 Arnsdorf bei Dresden<br />

+49 (0) 35200210 | info@fischerjung.de<br />

AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong><br />

57


NEUE MOBILE BACKENBRECHANLAGE<br />

MOBICAT MC 110(I) EVO2<br />

Effizienter Leistungsträger mit großem Einsatzspektrum<br />

Die Mobicat MC 110(i)<br />

EVO2 ist für die erste<br />

Brechstufe konzipiert und<br />

wird im mittel-hartem bis<br />

hartem Naturstein und im<br />

Recycling eingesetzt. / © Kleemann<br />

KLEEMANN >> Mit der Markteinführung der neuen<br />

Mobicat MC 110(i) EVO2 präsentiert Kleemann eine<br />

mobile Backenbrechanlage der neuen Generation.<br />

Die Weiterentwicklung der bewährten Vorgängeranlage<br />

bietet Anwendern neueste Technologien, um<br />

den Arbeitsalltag in allen Bereichen zu optimieren. Im<br />

Fokus: Wirtschaftlichkeit, Bedienbarkeit und Nachhaltigkeit.<br />

FLEXIBEL EINSETZBAR<br />

FÜR NATURSTEIN ODER RECYCLING<br />

Kleemann hat sich bei der Entwicklung der mobilen<br />

Backenbrechanlage Mobicat MC 110(i) EVO2 auf die<br />

Anforderungen von Abbruch- und Bauunternehmern,<br />

Lohnbrecher und Steinbruchbetreibern konzentriert.<br />

Mit einer Stundenleistung von bis zu 400 t/h erfüllt<br />

der neue mobile Backenbrecher Anforderungen im<br />

mittleren Leistungsbereich. Sie liefert eine überzeugende<br />

Performance in vielfältigen Steinbruch- und<br />

Recycling-Anwendungen, wo es auf eine effektive<br />

Grobzerkleinerung ankommt.<br />

ÜBERZEUGENDES ANLAGENDESIGN<br />

ERMÖGLICHT SCHNELLERE INBETRIEBNAHME<br />

Die Entwicklungsingenieure von Kleemann im deutschen<br />

Stammwerk in Göppingen haben bei der Weiterentwicklung<br />

der MC 110(i) EVO2 einen Schwerpunkt<br />

auf eine optimale Transportierbarkeit und eine<br />

schnelle Inbetriebnahme gelegt. Die Transporthöhe<br />

wurde um 20 cm auf 3,40 m reduziert. Standortwechsel<br />

sind jetzt mit vereinfachtem Transport durch Semitieflader<br />

möglich. Der Startvorgang selbst beträgt<br />

inklusive Rüstzeit für Klappen, Bänder und Aufgabetrichter<br />

nur gut 10 Minuten.<br />

HÖHERE ANLAGENVERFÜGBARKEIT DURCH<br />

INNOVATIVES ÜBERLAST- UND REGELUNGSSYSTEM<br />

Besonderes Highlight der Mobicat MC 110(i) EVO2 ist<br />

ein neues effektives zweistufiges Überlastsystem.<br />

Damit lassen sich Blockaden und Verbrückungen, die<br />

zu ungewollten Stillstandszeiten führen können, effektiv<br />

vermeiden. Gelangt unbrechbares Material in<br />

den Brechprozess, öffnet sich der CSS 2x schneller als<br />

bei der Vorgängeranlage, optional sogar bis zu 40x<br />

schneller. Das erhöht die Verfügbarkeit und damit die<br />

Gesamtleistung. Kleemann zeigt hier erneut seine<br />

Kompetenzen mit innovativen Lösungen für Brechanlagen.<br />

OPTIMIERTES BEDIENKONZEPT<br />

VEREINFACHT DIE ANLAGEBEDIENUNG<br />

Das digitale Bedienkonzept Spective ist intuitiv aufgebaut<br />

und überzeugt mit umfassenden Features<br />

in der Anlagenbedienung. Das 12‘‘ große Touchpanel<br />

wurde bezüglich der Benutzerführung und Visualisierung<br />

optimiert. Zudem sind neue Komponenten<br />

wie eine Funkfernsteuerung und eine kleine Funkfernsteuerung<br />

in die Spective Welt integriert worden.<br />

Die neue digitale Lösung Spective Connect bringt alle<br />

wichtigen Anlagendaten aufs Smartphone.<br />

PROZESSOPTIMIERUNGEN IN JEDER PHASE<br />

ERHÖHEN AUSLASTUNG UND PRODUKTIVITÄT<br />

In die neue Mobicat MC 110(i) EVO2 hat Kleemann<br />

eine Reihe neuer Technologien und Verbesserungen<br />

integriert. So sorgt das CFS - Continuous Feed System<br />

für eine kontinuierliche Brecherauslastung und<br />

damit für bis zu 10 % mehr Tagesleistung. Das unabhängige<br />

Doppeldecker-Vorsieb scheidet Feinanteile<br />

effektiv ab, bevor sie in den Brechprozess gelangen.<br />

Das erhöht den Anlagengesamtdurchsatz und schont<br />

beispielsweise nachfolgende Kegelbrecher in der<br />

zweiten Brechstufe. Für ein verbessertes Einzugsverhalten<br />

sorgt zum einen die extra lange bewegliche<br />

Brechbacke, während ein abgeflachter Übergang in<br />

den Brechraum einen optimalen Materialfluss ermöglicht.<br />

Auch die Zugänglichkeit für schnelle, sichere und<br />

komfortable Wartung wurde optimiert.<br />

ENERGIEEFFIZIENZ<br />

MIT NACHHALTIGEN KONZEPTEN<br />

Mit seinen innovativen technischen Lösungen konzentriert<br />

sich Kleemann bei allen Neu- und Weiterentwicklungen<br />

auf das Thema Energieeffizienz. Das<br />

verbesserte Diesel-Direkt-Antriebskonzept zeichnet<br />

sich durch den sparsamen Umgang mit Kraftstoff aus<br />

und minimiert Betriebskosten. Der leistungsabhängige<br />

Lüfter sorgt für erhöhte Kühlleistung, arbeitet<br />

nur bei Bedarf und reduziert den Kraftstoffverbrauch.<br />

Mit seinen zukunftsweisenden,<br />

innovativen Technologien will das<br />

Unternehmen nicht nur wirtschaftliche<br />

Aspekte berücksichtigen, sondern auch in<br />

puncto Nachhaltigkeit Zeichen setzen.<br />

58 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong>


MOBILER PRALLBRECHER<br />

VON ROCKSTER SPIELT WICHTIGE<br />

ROLLE IN SCHWEDEN<br />

Weil der ökologische Fußabdruck wichtig ist<br />

ROCKSTER >> Die Firma Haga R.O.T. Service AB aus<br />

Schweden hat am Anfang des Jahres in einen mobilen<br />

Prallbrecher des Typs Rockster R1000S investiert,<br />

um seine Mission im Bereich Recycling und effizienter<br />

Wiederverwertung von Abbruchabfällen vor Ort weiter<br />

zu stärken.<br />

Neben der Aufbereitung von Baurestmassen im<br />

neu eröffneten Recyclingzentrum in Norsholm wird<br />

Haga R.O.T. den Brecher auch im Lohnbrechgeschäft<br />

einsetzen und damit sowohl Asphalt als auch Beton<br />

aufbereiten. Der Eigentümer John Torsell hat einen<br />

Rockster R1000S Prallbrecher vor Ort in Österreich<br />

im Einsatz gesehen, und war sofort davon überzeugt,<br />

dass dieser Brecher der richtige für seine vielfältigen<br />

Projekte ist.<br />

Den größten Teil seiner geschäftlichen Tätigkeit<br />

erbringt die Firma Haga R.O.T. im Östergötland, ist<br />

jedoch im ganzen Schweden aktiv, und arbeitet immer<br />

am Ziel den ökologischen Fußabdruck auf ein<br />

Minimum zu beschränken. Passend zu dieser Philosophie<br />

ist der R1000S mit dem neuesten CAT Stage V-<br />

Motor und somit der neuesten Emissionstechnologie<br />

ausgestattet und damit die optimale Ergänzung zur<br />

bestehenden Maschinenflotte. Zusätzlich besitzt der<br />

Brecher einen hydrostatischen Antrieb und erlaubt<br />

damit den konstanten Betrieb des Dieselmotors im<br />

optimalen Arbeitspunkt und sorgt damit im Vergleich<br />

zum Direktantrieb für eine konstante Brechleistung<br />

sowie einen reduzierten Dieselverbrauch.<br />

John Torsell vor seinem neuen Rockster R1000S mobile Prallbrecher<br />

Der schwedische Vertriebspartner von Rockster, Niklas Johansson von Biocare Svenska<br />

AB, erklärt: „Mit dem hydrostatischen Antrieb von Rockster bleibt der Dieselmotor immer<br />

im optimalen Drehzahl-, Drehmoment und Verbrauchsbereich. Die Hydraulikpumpe passt<br />

sich den Leistungsanforderungen des Brechers an, was schlussendlich einen geringeren<br />

Kraftstoffverbrauch pro Tonne produziertes Endmaterial bedeutet.“<br />

Darüber hinaus ist der R1000S mit einem RVB1700 Windsichter<br />

ausgestattet, das Leichtstoffe wie Kunststoff,<br />

Textil, Polystyrol, Holzteile, Ytong und ähnliche Materialien<br />

separiert, was zu einer hochwertigeren Endproduktqualität<br />

führt. Ein weiterer Vorteil besteht darin,<br />

dass keine Transportgenehmigungen erforderlich sind<br />

und der Brecher aufgrund seiner kompakten Größe und<br />

einem Gewicht unter 35 Tonnen äußerst mobil ist.<br />

Der R1000S bei Haga R.O.T. wird hauptsächlich auf<br />

Abbruchstellen zum Recycling von Bauabfällen verwendet,<br />

die entweder vor Ort wiederverwendet oder<br />

für andere Projekte verkauft werden und oft große<br />

Mengen Stahlbeton enthalten. Zur Serienausstattung<br />

des R1000S gehört daher auch ein vertikal einstellbarer<br />

Magnetabscheider, der Stahl effizient aus<br />

dem zerkleinerten Beton entfernt und so zu einem<br />

saubereren und wertvolleren Endprodukt führt. „Der<br />

Rockster R1000S mit seinem zusätzlichen Siebsystem,<br />

dem Vibrationsförderer unter dem Brecherauslass,<br />

dem großflächigem Hängesieb und den großen<br />

Motorraumöffnungen für einen einfachen Servicezugang<br />

erfüllt einfach alle Anforderungen auf der Brecherwunschliste<br />

unserer Kunden“, so Johannson.<br />

Der Rockster R1000S bricht<br />

schwer armierten Bauschutt auf 0-80 mm. / © Rockster<br />

AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong> 59


DIESELFREI<br />

MIT RM 120X HYBRID<br />

RM NEXT: Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit & Effizienz<br />

© Rubble Master<br />

RUBBLE MASTER >> Seit Herbst 2020 wird der RM<br />

120X als erster Brecher im Rahmen der »Next« Philosophie<br />

in Serie gefertigt und vereint gesteigerte Sicherheit,<br />

maximale Effizienz und maximale Leistung.<br />

Im September 2020 entschied sich der Kunde Taha<br />

Zahir aus Kfar Quasem, Israel dafür seinen Fuhrpark<br />

durch einen zweiten RM Brecher zu erweitern und<br />

entschied sich für den neuen RM 120X. Der Prallbrecher<br />

bereitet Bauschutt in einer geschlossenen Halle<br />

auf. Dieser wird im Anschluss als Straßenunterbau<br />

verwendet. Möglichst geringe Staub- und Lärmemissionen<br />

waren Taha Zahir aufgrund der Aufbereitung<br />

in der Halle ein großes Anliegen.<br />

Anfang 2018 investierte Taha Zahir in seinen ersten<br />

RM 120GO!. In einer Halle in der Nähe von Tel Aviv<br />

bricht der Hochleistungsbrecher seither verlässlich<br />

Bauschutt für den Straßenunterbau. Aufbereitet wird<br />

in einer geschlossenen Halle, weshalb es dem Kunden<br />

sehr wichtig war, beim Brechprozess so wenig<br />

Abgase, Staub- und Lärmemissionen wie möglich zu<br />

erzeugen. Die Auftragslage stieg, weshalb Taha Zahir<br />

sich für einen zweiten, emissionsarmen Brecher interessierte.<br />

Seine Wahl fiel auf den neuen RM 120X<br />

hybrid, welcher sowohl dieselelektrisch als auch rein<br />

elektrisch betrieben werden kann. Die Bauschuttbrocken<br />

mit einer Kantenlänge bis zu 800 mm werden<br />

nun voll elektrisch zu kubischem Endkorn (0-32 mm)<br />

verarbeitet. Um die Staubbelastung während des<br />

Brechvorganges so gering wie möglich zu halten,<br />

entschied sich Taha Zahir zusätzlich für die Anbringung<br />

einer Staubniederhaltungsanlage, welche mittels<br />

einer Wasserpumpe und Sprühbalken die Staubbildung<br />

durch Wassernebel minimiert.<br />

Neben der Option, komplett dieselfrei zu brechen,<br />

überzeugte die neue Rubble Master Innovation auch<br />

durch ihre enorme Benutzerfreundlichkeit, sowohl<br />

im Betrieb als auch während der Instandhaltung.<br />

Das bewährte RM GO! Prinzip – welches für intuitive<br />

Maschinenbedienung und unkompliziertes Erreichen<br />

der Maschinenkomponenten steht – wurde für<br />

»Next« Maschinen weiter ausgebaut.<br />

Mit der innovativen Maschinenkommunikationsbeleuchtung<br />

kann der Kunde nun ganz einfach den aktuellen<br />

Status der Anlage ablesen: Zeigt die Maschine<br />

grünes Licht, arbeitet sie einwandfrei. Bei gelbem<br />

Licht erkennt der Maschinist, dass ein notwendiger<br />

Service ansteht und Rot steht für Warnung.<br />

Auch über die Weiterentwicklung im Bereich Sicherheit<br />

freuen sich die Mitarbeiter von Taha Zahir: Als<br />

erster Brecher der »Next« Philosophie wird beim<br />

RM 120X der Betreiber während des Brechvorganges<br />

komplett aus der Gefahrenzone gehalten. Die Funkfernsteuerung<br />

mit Display, RM GO! Smart (optional)<br />

sowie die Maschinenkommunikationsbeleuchtung<br />

erhöhen die Sicherheit des Maschinisten beträchtlich.<br />

Alle Informationen zum Brechprozess, werden innerhalb<br />

der RM GO! Smart App am mobilen Endgerät,<br />

Smartphone oder Tablet, angezeigt.<br />

Pro Tag werden ca. 1.000 Tonnen<br />

Bauschutt - vermischt mit Plastik, Holz<br />

und Textilien - nach Kfar Quasem geliefert.<br />

Um sauberes, qualitativ hochwertiges<br />

Endkorn zu erzeugen, entschied sich Taha<br />

Zahir bei beiden RM Prallbrechern für<br />

die Anbringung eines Windsichters. Der<br />

Bauschutt wird so ganz einfach von den<br />

ungewünschten Leichtstoffen freigelegt,<br />

sodass ein qualitativ hochwertiges Endkorn<br />

entsteht.<br />

60 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong>


RAUPENMOBILE PRALLBRECHER<br />

Die raupenmobilen GIPO- Prallbrecher mit Nachsiebeinheit zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität<br />

aus. Das Basismodell Prallbrecher lässt sich nach Kundenwunsch erweitern und kann mit oder<br />

ohne Nachsiebeinheit betrieben und transportiert werden.<br />

Mit dem innovativen Brecher- Direktantrieb, der grossen 1-Deck- Siebmaschine (optional 2- und<br />

3-Deck) und weiteren technischen Highlights überzeugt die Anlage als Gesamtpaket. Die leistungsstarken<br />

GIPO- Prallmühlen und das integrierte Windsichtersystem bilden das Herzstück der raupenmobilen<br />

Prallbrechanlagen.<br />

GIPO AG<br />

CH-6462 Seedorf<br />

T +41 41 874 81 10<br />

info@gipo.ch, www.gipo.ch<br />

Vertrieb Deutschland<br />

Apex Fördertechnik GmbH<br />

DE-52511 Geilenkirchen<br />

T +49 2451-409 775 10<br />

www.apex-foerdertechnik.de


– ANZEIGE –<br />

ENTSORGST DU NOCH<br />

ODER RECYCELST DU SCHON?<br />

© Lederer Siebtechnik<br />

• Mobile und stationäre Siebanlagen von FleXiever aus Belgien jetzt auch in<br />

Deutschland erhältlich bei Lederer Siebtechnik aus Leipzig.<br />

• Die FleXiever-Siebmaschinen werden seit 2010 in Eeklo vom Maschinenbauer<br />

SMO bvba gebaut.<br />

• Im Laufe der Jahre hat FleXiever eine Reihe von 20 Siebmaschinen entwickelt.<br />

• Angesichts der ständig steigenden Boden- und Transportkosten suchen viele<br />

Unternehmen und Einzelpersonen nach Lösungen, um diese Kosten zu senken.<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

Maße Mobil (L x B x H): 3679 x 1790 x 1954 mm<br />

Maße Stationär (L x B x H): 3679 x 2528 x 1954 mm<br />

Gewicht: 680 kg<br />

Siebfläche: 1830 x 900 mm<br />

Siebwinkel: 3 - 11°<br />

Maschenöffnung der Netze: 0,5 x 0,5 – 80 x 80 mm<br />

Vibratormotor, stufenlos einstellbar: 230V - 0,52 kW<br />

• Die FleXiever-Siebmaschinen wurden ursprünglich für Tiefbaufirmen und<br />

Gartenunternehmer entwickelt und sind auch auf dem Vermietungsmarkt sehr<br />

beliebt.<br />

• Weltweit werden die Maschinen in Einsatzgebracht z.B. In Frankreich,<br />

Österreich, Schweden oder jetzt auch in Deutschland.<br />

• Die Siebanlagen bestehen aus verschiedenen Varianten und wurden entwickelt,<br />

um eine mobile und stationäre Lösung anzubieten.<br />

• Bei mehr als 20 Modelltypen ist für jeden etwas dabei.<br />

• Garden, Mini und Trailer sind die beliebtesten Siebanlagen von FleXiever im<br />

Verkauf und Vermietung.<br />

• Beim MS-Trailer Anhänger von FleXiever ist das Sieb auf dem Fahrgestell eines<br />

Anhängers (680 kg) montiert.<br />

• Diese macht die Maschine ideal für kleine Siebarbeiten auf engstem Raum.<br />

• Im Fahrmodus befindet sich die Maschine in Längsrichtung des Anhängers.<br />

• Wenn Sie Material verarbeiten wollen dreht sich der Mini Screener um 90 °.<br />

• Dadurch fällt die Grob- und Feinfraktion (Abgabe über ein Förderband) links<br />

und rechts vom Anhänger ab.<br />

Maximale Schaufelbreite 1200mm<br />

Entladehöhe 1950mm<br />

Kapazität: 10 – 20 t/h<br />

Ihr wollt mehr Informationen. Schaut auf unserer<br />

Homepage vorbei: www.lederersiebtechnik.de<br />

LEDERER Siebtechnik<br />

Waldstraße 17 • 04463 Großpösna • Tel.:: 0162/8687251<br />

E-Mail: info@lederersiebtechnik.de • Web: www.lederersiebtechnik.de


MINERAL PROCESSING<br />

A Member of MFL Group<br />

NEUE WIEGELÖSUNG<br />

FÜR FÖRDERBÄNDER IM ARBEITSPROZESS<br />

Zeit und Kosten sparen mit der Pfreundt WK60 Bandwaage<br />

© Pfreundt<br />

PFREUNDT >> Mit der WK60 Bandwaage präsentiert Pfreundt, Hersteller mobiler<br />

Wiegesysteme, ein zukunftweisendes Wiegesystem zur dynamischen Verwiegung<br />

kontinuierlicher Materialströme, welches mit präzisen Messergebnissen, digitaler<br />

Wiegedatenerfassung und intuitiver Bedienbarkeit überzeugt.<br />

Die WK60 Bandwaage lässt sich flexibel auf individuelle Betriebsabläufe und Kundenbedarfe<br />

anpassen. So ist die Installation der Waage sowohl in stationären Förderbandanlagen<br />

als auch in mobilen Sieb- und Brecheranlagen möglich. Durch die<br />

spezielle Konstruktion mit einer sehr niedrigen Einbauhöhe lässt sie sich zudem<br />

auch nachträglich einfach in bereits bestehende Förderbänder verschiedenster<br />

Herstellertypen integrieren. Darüber hinaus können bis zu vier Förderbänder, die<br />

innerhalb einer Anlage betrieben werden, über eine Wiegeelektronik abgebildet<br />

werden. Ist die Neigung der eingesetzten Bänder verstellbar, wird zusätzlich ein<br />

Neigungsmesssystem zur Korrekturberechnung installiert. So erfasst die Bandwaage<br />

WK60 kontinuierliche Materialströme jederzeit unabhängig vom Maschinentyp<br />

präzise und zuverlässig und liefert beispielsweise Informationen über die<br />

aktuelle Produktionsmenge pro Band, die Tagesleistung pro Band und die Förderstärke<br />

der gesamten Anlage im Tagesverlauf.<br />

überall per Computer, Tablet oder Smartphone möglich. Die erfassten Daten können<br />

individuell ausgewertet bzw. weiterverarbeitet werden. Zur internen Weiterverarbeitung<br />

der Daten ist die Anbindung an unternehmensspezifische Software flexibel und<br />

einfach möglich.<br />

WEBINAR ZUR NEUEN WK60 BANDWAAGE<br />

Da die Demonstration des neuen, zukunftsweisenden Wiegesystems auf Branchenmessen<br />

aus bekannten Gründen zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich ist,<br />

präsentiert das Südlohner Unternehmen das Produkt digital. „Um trotz Allem in den<br />

persönlichen Kontakt mit unseren Kunden zu treten, haben wir uns entschieden,<br />

unsere WK60 Bandwaage im Rahmen eines Webinars vorzustellen.“ So Stephen Lüdiger,<br />

Vertriebsleiter von Pfreundt. „In dem Webinar werden wir die Funktionen der<br />

Bandwaage vorstellen und aufführen, wie sich durch ihren Einsatz konkret Zeit und<br />

Kosten einsparen lassen. Wir stellen außerdem kurz die Anbindungsmöglichkeiten<br />

der Waage an das Pfreundt Web Portal vor sowie an interne Software zur Weiterverarbeitung<br />

und freuen uns dann die Fragen unserer Kunden im direkten Austausch<br />

beantworten zu können.“<br />

Die Pfreundt Bandwaage erfasst Wiege- und Produktionsdaten direkt im Arbeitsprozess.<br />

Dies ermöglicht einerseits die schnelle und zielgenaue Beladung<br />

der Förderbänder, wodurch logistische Abläufe beschleunigt und Produktionskapazitäten<br />

optimal ausgelastet werden. Andererseits können innerbetriebliche<br />

Materialbewegungen nachvollzogen und damit die Prozesstransparenz erhöht<br />

werden. Die Analyse und Auswertung der Daten verhilft zu einer Optimierung der<br />

Betriebsabläufe, beispielsweise der Vermeidung von Leerlauf. Energie wird eingespart,<br />

Kosten werden reduziert.<br />

Durch die zielgenaue Beladung der Förderbänder werden außerdem Überladungen<br />

verhindert. Da Überladungen langfristig zu einer Beschädigung der Anlage<br />

und einem erhöhten Wartungsaufwand führen, verlängert der Einsatz der<br />

Bandwaage langfristig die Lebensdauer der Komponenten und Reparatur- und<br />

Wartungskosten werden eingespart.<br />

Handel<br />

Vermietung<br />

Service<br />

Ersatzteile<br />

Einsatzberatung<br />

Finanzierungskonzepte<br />

Ihr Partner für mobile Sieb- und Brechanlagen<br />

Zur Verwaltung, Analyse und Weiterverarbeitung der erfassten Wiegedaten hat<br />

Pfreundt mit dem Web Portals eine entsprechende Softwarelösung entwickelt.<br />

Die über die Bandwaage erfassten Daten werden über einen verschlüsselten Datenaustausch<br />

an das Web Portal übertragen und stehen dort nahezu in Echtzeit<br />

zur Verfügung. Der Zugriff auf die browserbasierte Plattform ist jederzeit und von<br />

Lerchenfeldstraße 76 | D-47877 Willich-Anrath | Telefon +49 2156 49655-450<br />

Telefax +49 2156 49655-4599 | info@moerschenmobil.de | www.moerschenmobil.de<br />

AUFBEREITUNGS<strong>MASCHINEN</strong> & -<strong>TECHNIK</strong> 63


ANZEIGE<br />

WOLF Terra-Star®<br />

Der Durchsatzmeister in jeder Baggerklasse<br />

64 RECYCLING / ENTSORGUNG


Sinn-Ovative Wellenkupplung<br />

Unsere patentierte Wellenkupplung ermöglicht ein einfaches und dadurch schnelles<br />

Aus- und Umbauen der Wellen. Es müssen keine Lager oder Ketten demontiert<br />

werden. Sie können - ohne großen Aufwand - den Terra-Star jederzeit auf andere<br />

Aufgabenstellungen umrüsten. Der Umbau der Wellen dauert, je nach Maschinengröße<br />

und Wellenanzahl, zwischen 30 und 120 Minuten.<br />

Heute schon eine Investition in die Zukunft<br />

Die Terra-Star Reihe bietet die größte Auswahl von Wellen und Werkzeugen für<br />

Separatoren im Markt, egal, welches oder wie Sie Ihr Material bearbeiten möchten.<br />

Sieben, separieren, mischen, aufschließen, zerkleinern von Erde, Bauschutt,<br />

Bioabfällen, Kompost, Biomasse etc., wir finden mit Ihnen zusammen schnell den<br />

passenden Separator und „die perfekte Welle“. Sollte sich im Laufe der Zeit die Aufgabenstellung<br />

verändern, haben Sie mit dem Terra-Star einen Separator, den Sie zu<br />

jeder Zeit so für neue Aufgaben umrüsten können.<br />

Maximal möglicher Durchsatz in jeder<br />

Klasse ist kein Zufall<br />

Die Anzahl der Wellen im Terra-Star spielt beim Durchsatz eine große Rolle. Je<br />

mehr Wellen hintereinander arbeiten, desto länger ist die Bearbeitungsfläche und<br />

entsprechend mehr Platz hat das Material sich zu bewegen und aufzulockern. In<br />

Verbindung mit der bogenförmigen Anordnung der Wellen im Terra-Star entsteht<br />

eine materialumschlagende Drehbewegung. Die bereits erdfreien Störstoffe werden<br />

durch die Drehbewegung nach oben gefördert und der Effekt unseres Systems<br />

wird umso deutlicher und sinnvoller, je feuchter die Erde ist.<br />

Niedernberger Str. 10 63741 Aschaffenburg<br />

+49 6021 444 755 0 | +49 6021 444 755 1<br />

info@wolf-vt.de | á www.wolf-vt.de<br />

RECYCLING / ENTSORGUNG<br />

65


ZERKLEINERER<br />

MIT RIESIGEM ANWENDUNGSPOTENZIAL<br />

ARJES >> Generell wird das Thema Mülltrennung<br />

und Recycling in Israel leider noch nicht so intensiv<br />

gehandhabt wie in Europa. Dennoch gibt es starkes<br />

Interesse und nur wenige konkurrenzfähige Maschinen,<br />

die mit dem vielfältig gemischten Material umgehen<br />

können. Auch die Arjes Zerkleinerer der Impaktor-<br />

und Titan-Klasse, deren Stärken im asynchronen<br />

Prinzip der Zerkleinerungswellen liegen, sind dort<br />

als sogenannte Allesfresser sehr beliebt. Das Unternehmen<br />

Carmel Natural Products Ltd., das für Arjes<br />

bereits einige Jahre für den Vertrieb in Israel zuständig<br />

ist, konnte vor Ort bereits zahlreiche Anwender<br />

vom Potenzial der Maschinen überzeugen. Ein kleiner<br />

Einblick in die erfolgreiche Arbeit der Zerkleinerungsmaschinen<br />

lässt sich anhand von drei Anwendungsbeispielen<br />

näher erläutern.<br />

ALTHOLZ, GRÜNSCHNITT UND GEWERBEMÜLL<br />

Das Recyclingunternehmen Gal Michsur, mit Sitz in<br />

Haifa, verarbeitet mit dem Impaktor 250 evo eine Vielzahl<br />

von Materialien, wie Grünschnitt, Gewerbemüll,<br />

Glas, Nylon, Kunststoff und vieles mehr. Das zerkleinerte<br />

Altholz wird in erster Linie als Ersatzbrennstoff<br />

in Verbrennungsanlagen eingesetzt und von einer<br />

externen Firma zur Brennstoffherstellung bezogen.<br />

Der aufbereitete Grünschnitt wird zur Weiterverarbeitung<br />

in Kompostieranlagen verwendet. Sämtliche<br />

vorhandenen Metallstörstoffe, welche noch im Material<br />

vorhanden sein können, werden mit dem serienmäßig<br />

eingebauten Überbandmagneten zuverlässig<br />

entfernt und das saubere Biomaterial anschließend<br />

gesiebt. Der anfallende Gewerbeabfall wird vom Anwender<br />

lediglich zur Volumenreduzierung geschreddert,<br />

um beim Transport und der anschließenden<br />

Deponierung im Süden Israels erhebliche Kosten zu<br />

sparen. Diese werden in Israel nach Gewicht und Volumen<br />

des Materials berechnet, so dass der Kunde,<br />

dank des Impaktor 250 evo, gleich doppelt profitiert.<br />

GRÜNSCHNITTAUFBEREITUNG<br />

Auf dem Areal von Carmel Natural Products Ltd. befindet<br />

sich auch ein betriebseigener Kompostplatz<br />

sowie eine Annahmestelle für Grünschnitt. Mit dem<br />

Titan 950 wird dieser direkt vor Ort zerkleinert. Anschließend<br />

wird das Material gesiebt und mit einem<br />

Schnellläufer auf eine Endkorngröße von 0 - 20 mm<br />

aufbereitet, wie es in der israelischen Kompostindustrie<br />

vorgeschrieben ist. Durch den Einsatz des Titan<br />

950 können Steine und Metallteile, die bei der Vorsortierung<br />

unbemerkt geblieben sind, vorzerkleinert<br />

und aussortiert werden. Auf diese Weise kommt es zu<br />

weniger Verklemmungen und somit weniger Schäden<br />

beim anschließenden Schnellläufer. Der Zerkleinerer<br />

verfügt über eine innovative SCU-Steuerung zur<br />

Einstellung des Wellenlaufs und sorgt mit Hilfe der<br />

Funkfernsteuerung und dem serienmäßigen Kettenfahrwerk<br />

für optimale Mobilität am Einsatzort.<br />

© Arjes<br />

HAUS- UND GEWERBEMÜLL<br />

Im Süden des Landes gibt es eine groß angelegte<br />

Müllannahmestelle, in der zahlreiche Abfallarten<br />

zusammenkommen. Anders als in den meisten europäischen<br />

Ländern, wird ein großer Teil der dort<br />

anfallenden Abfälle noch deponiert und vergraben.<br />

Durch den Einsatz des Titan 950 wird das Volumen<br />

an Haus- und Gewerbemüll jedoch so weit reduziert,<br />

dass am Ende deutlich mehr Müllschichten deponiert<br />

werden können, was für den Anlagenbetreiber bares<br />

Geld bedeutet. Bei dem vielfältig gemischten Material<br />

werden die Stärken des Titan 950 besonders deutlich.<br />

Dank des revolutionären Schnellwechselsystems der<br />

Zerkleinerungswellen, kann ein problemloser Einund<br />

Ausbau des Wellenpaares innerhalb kürzester<br />

Zeit durchgeführt werden. Dies erleichtert die Wartung,<br />

Aufbereitung und den Wechsel des Wellentyps<br />

für einen nahezu unterbrechungsfreien Betrieb.<br />

66 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » RECYCLING / ENTSORGUNG


»KEINE ZAUBEREI<br />

EINFACH GUTE RECYCLING<strong>TECHNIK</strong>«<br />

© Eggersmann<br />

Mit der Mulit-Channel Kampagne richtet sich Eggersmann gezielt an Kompostplatzbetreiber<br />

EGGERSMANN >> Die Anforderungen der meisten<br />

Kompostplatzbetreiber an den eigenen Maschinenpark<br />

sind klar definiert: Neben Effizienz und Anwenderfreundlichkeit<br />

sind niedrige Betriebskosten und<br />

eine hohe Zuverlässigkeit der Maschinen entscheidend.<br />

Zusätzlich spielen Faktoren wie Nachhaltigkeit<br />

und Service eine große Rolle bei der Wahl guter Recyclingtechnik.<br />

Mit der Multi-Channel-Kampagne „Keine Zauberei<br />

– einfach gute Recyclingtechnik“ richtet sich Eggersmann<br />

gezielt an die Gruppe der Kompostplatzbetreiber,<br />

um ihnen die neuesten Entwicklungen auf dem<br />

Gebiet der Recyclingtechnologie zu präsentieren. So<br />

erhalten sämtliche Maschinen aus dem Hause Eggersmann<br />

– vom Kompostumsetzer der Marke Backhus,<br />

über den Teuton Universalzerkleinerer und den Forus<br />

Vorzerkleinerer bis hin zum Trommelsieb von Terra<br />

Select – mit dem Eggersmann LLC Long Life Coating<br />

eine besonders umweltfreundliche Lackierung ohne<br />

chemische Reinigungs- oder Lösemittel, die gleich-<br />

zeitig einen langlebigen Korrosionsschutz bietet. Mit<br />

der Eggersmann NRT Noise Reduction Technology<br />

gehören Beeinträchtigungen durch Maschinenlärm<br />

weitestgehend der Vergangenheit an. Ein speziell auf<br />

die Eggersmann Maschinen abgestimmtes Setup und<br />

das Niedrigdrehzahlkonzept reduzieren den Schalldruckpegel<br />

auf Werte, die weit unter der Norm liegen.<br />

Für mehr Nachhaltigkeit und niedrigsten Kraftstoffverbrauch<br />

sorgen unter anderem die neuesten,<br />

emissionsreduzierten Stufe-V-Motoren sowie das<br />

Eggersmann ASC Auto Standby Control. Befindet sich<br />

kein Material mehr in der Maschine, regelt der Motor<br />

automatisch herunter, sodass weniger Treibstoff verbraucht<br />

wird. Eine erneute Materialaufgabe erkennt<br />

die Maschine ebenfalls automatisch und regelt selbständig<br />

wieder in den Betriebsmodus.<br />

Das Eggersmann MMS Minimum Maintenance System<br />

sorgt für einen minimierten Wartungsaufwand und<br />

somit größere Maschinenverfügbarkeit bei gleichzeitig<br />

langer Lebensdauer einzelner Komponenten.<br />

Zudem sorgen verschiedene Service-Features für eine<br />

hohe Kundenzufriedenheit. Durch die kontinuierliche<br />

Überwachung per Fernwartungstool Eggersmann Telematic<br />

werden ebenfalls die Standzeiten der Maschinen<br />

reduziert. Die Fernwartung erlaubt den räumlich<br />

getrennten Zugriff auf Parameter, wie beispielsweise<br />

Betriebsstunden. Das frühzeitige Erkennen von Fehlermeldungen<br />

ermöglicht darüber hinaus ein proaktives<br />

Handeln des Service-Personals, wodurch größere<br />

Schäden an der Maschine vermieden werden können.<br />

Mit der EcoLine präsentiert Eggersmann seinen<br />

Kunden zudem ein paar seiner innovativsten Qualitätsprodukte<br />

mit einem ganz besonderen Ausstattungspaket.<br />

So sind viele bis dato nur als Optionen<br />

erhältliche Features des Trommelsiebs Terra Select T<br />

60 und des Universalzerkleinerers Teuton Z 50 in der<br />

EcoLine bereits standardmäßig enthalten. Darüber hinaus<br />

sollen die EcoLine Maschinen über ein attraktives<br />

Preis-Leistungsverhältnis bei gleichzeitig kurzfristiger<br />

Verfügbarkeit verfügen.<br />

BRACHIAL<br />

SAUBER<br />

SO REINIGEN SIE GROSSE FLÄCHEN SCHNELL<br />

UND KRAFTVOLL: Einfach ranfahren, einhängen<br />

und „loskrusen“. Die Kruser-Technik ermöglicht dies<br />

für alle gängigen Betriebsfahrzeuge. Machen Sie den<br />

Test bei sich vor Ort mit Ihren eigenen Fahrzeugen und<br />

säubern Sie Ihre Betriebsflächen mit einem Kruser. Wir<br />

Besenschmiede zeigen Ihnen gern die neue Kehrkraft.<br />

Perfekt gegen Schotter und Bauschutt. Jetzt testen!<br />

ROBUSTE BLOCKBESEN · DIE BESENSCHMIEDE · HAUPTSTRASSE 3 · 25563 QUARNSTEDT · TEL 04822 - 5753 · INFO @ DERKRUSER.DE · DERKRUSER.DE<br />

RECYCLING / ENTSORGUNG 67


– ANZEIGE –<br />

IN GRÜNER MISSION<br />

DOPPELTROMMEL-SIEBANLAGEN<br />

MIT ELEKTRISCHEM ANTRIEB<br />

Sauber und leise unterwegs in grüner Mission – mit Zemmler Siebanlagen<br />

Einem Trend, der aktuell in der Branche Einzug hält, ist die Zemmler Siebanlagen<br />

GmbH aus dem brandenburgischen Massen schon ein ganzes Stück voraus. Der<br />

Spezialist für Doppeltrommel-Siebanlagen verbaut elektrische Antriebe bereits seit<br />

2011 standardmäßig bei verschiedenen Baureihen (MS 1600, MS 3200, MS 1000).<br />

Inzwischen wurden ca. 300 Maschinen dieser Typen gefertigt und ausgeliefert. Alle<br />

weiteren Baureihen sind optional als elektrische oder diesel-elektrische Varianten<br />

inklusive elektrischer Raupenfahrwerke erhältlich.<br />

Der Elektroantrieb bei Baumaschinen ist gerade bei Anwendungen im innerstädtischen<br />

Bereich sehr oft vorgeschrieben und immer öfter Bestandteil in Ausschreibungen,<br />

zunehmend auch auf dem internationalen Markt. Der Einsatz der Elektromotoren<br />

bedeutet nicht nur weniger Emissionen und weniger Lärm, insbesondere<br />

liegen die Gesamtbetriebskosten elektrisch betriebener Maschinen, beispielsweise<br />

bei Treibstoff und Wartung bis zu 30 % unter denen von Maschinen mit Dieselantrieb.<br />

Trotz der rund 15 bis 20 % höheren Anschaffungskosten sind diese Maschinen<br />

wirtschaftlich attraktiv und amortisieren sich schnell.<br />

ÜBER ZEMMLER UND DIE DOPPELTROMMEL-TECHNOLOGIE<br />

Die Zemmler Siebanlagen GmbH ist seit dem Jahr 2007 weltweiter Hersteller mobiler<br />

und stationärer Doppeltrommel-Siebanlagen. Während andere Trommelsiebe<br />

das Ausgangsmaterial in zwei Fraktionen trennen, bringen die „Multi Screen“-Siebmaschinen<br />

von Zemmler am Ende eines Arbeitsganges drei getrennte Absiebungen<br />

hervor. Das spart einen Arbeitsgang, bietet deutlich mehr Möglichkeiten der Verwertung<br />

und ist damit eine lohnende Investition. Die MULTI SCREEN Siebanlagen finden<br />

in den unterschiedlichsten Bereichen Einsatz. Die Angebotsbreite reicht von mobilen<br />

Anlagen für Kleinanwender (fahrbar mit Pkw, SUV oder Transporter) bis hin zu hohen<br />

Leistungsanforderungen in der Recyclingbranche. Die mobilen und stationären Siebanlagen<br />

der „Multi Screen“-Serie von Zemmler werden beim Aufarbeiten von Oberboden,<br />

Mutterboden, Kompost, Asphaltgranulat, Holz- und Kompostwertstoffen oder<br />

Kabelsand und beim Bauschutt-, Beton- und Schotterrecycling, eingesetzt.<br />

VORTEILE ELEKTRISCH BETRIEBENER DOPPELTROMMEL-SIEBANLAGEN<br />

• Senkung der Gesamtbetriebskosten<br />

um bis zu 30 % gegenüber konventionellen Antrieben<br />

• Erhöhung der Effizienz<br />

• Senkung der CO2-Emissionen<br />

Zemmler Siebanlagen GmbH<br />

Nobelstraße 11 • D-03238 Massen-Niederlausitz<br />

Tel.: +49 (0)3531 7906 0 • E-Mail: info@zemmler.de • Web: www.zemmler.de


EIN GRÜNER LÖWE IN DER SCHWEIZ<br />

KOMPTECH >> Die Leureko AG ist in der Nordwestschweiz ein Begriff. Unter dem<br />

Motto »De grüeni Leu isch los« betreibt das von Martin Leuenberger geführte<br />

Unternehmen vier Kompostieranlagen sowie eine Vergärungsanlage für Biogas.<br />

Schon seit drei Generationen beschäftigt sich Familie Leuenberger mit der Erdenproduktion.<br />

Martin Leuenberger hat Garten- und Landschaftsbauer gelernt und nennt sich<br />

selbst aufgrund seiner Expertise nach 20 Jahren im Business lieber Kompostund<br />

Vergärungsfachmann. Sein Ziel: Den Wert von guten Kompostprodukten<br />

für Landwirtschaft und Gartenbau bekannter zu machen. Fünf verschiedene<br />

mit Kompost aufbereitete Substrate bietet die Familien-AG ihren Kunden an,<br />

darunter Kompost für die Landwirtschaft und den Gartenbauer sowie weitere<br />

Erdenprodukte. „Wir wissen, was Gärtner brauchen und können unsere Produkte<br />

entsprechend konfigurieren“, erklärt Leuenberger. Dabei halte man sein Qualitätsversprechen<br />

und der Kunde kann sich darauf verlassen ein gutes Produkt zu<br />

erhalten, so der Chef der Firma Leureko AG.<br />

Leureko produziert jährlich etwa 20.000 Kubikmeter Kompost,<br />

rund 1.500 Kubikmeter Komposterde und 3.000 Tonnen<br />

Holz für die Verbrennung von Biomasse, sowie ca. 9,5 Mio.<br />

Kilowattstunden erneuerbare Energie in Form von Biogas. Hinzu<br />

kommen mobile Dienstleistungen wie Zerkleinern, Umsetzen<br />

und Sieben. Das Unternehmen beschäftigt 13 Mitarbeiter. Der<br />

Maschinenpark ist groß und modern. „Wir wollen arbeiten und<br />

nicht spielen“, so Martin Leuenberger.<br />

Überall ist das unverwechselbare Markenzeichen zu sehen: ein lachender, grüner<br />

Löwe. „Von Komptech haben wir aktuell zwei Crambo 5000, eine Sternsiebmaschine<br />

Multistar XL und ein Sternsiebdeck Multistar 2-SE im Einsatz“, erläutert<br />

Martin Leuenberger. Die Zweiwellenzerkleinerer werden vor allem für die Aufbereitung<br />

des anfallenden Grüngutes benötigt, aber auch für die Zerkleinerung<br />

von nassem Schwemmholz aus dem Rhein. Das 3-Fraktionen Sternsieb Multistar<br />

XL wird für sämtliche Aussiebungen auf den fünf Plätzen der Firma eingesetzt.<br />

Dies sei für die XL alles kein Problem und dank der beiden Windsichter könne man<br />

auch die geforderte Reinheit der ausgesiebten Produkte im Bereich Kunststoff einhalten,<br />

so der Geschäftsführer.<br />

Egal ob Kompost oder Biomasse:<br />

Der moderne Fuhrpark bietet höchste Flexibilität. / © Komptech<br />

Für die Kaufentscheidungen waren die Qualität der Maschinen sowie die Reparaturund<br />

Serviceleistungen ausschlaggebend. „Maschinen von Komptech sind für uns als<br />

mittelständisches Unternehmen schon eine erhebliche Investition. Aber das Gesamtpaket<br />

aus Preis und Leistung hat uns überzeugt“, sagt Leuenberger.<br />

INNOVATION IM BEREICH<br />

DER ZERKLEINERUNG<br />

• Brecher<br />

• Schredder<br />

• Feinzerkleinerer<br />

• Holzhäcksler<br />

DIE SPEZIALISTEN<br />

FÜR ALLE EINSÄTZE<br />

Maschinen- und Landmaschinenfabrik HUSMANN GmbH<br />

Gerhard-Husmann-Str. 2 | D-49762 Lathen<br />

T +49 (0)5933 – 9318 0 | F +49 (0)5933 – 9318 50 | info@husmann-web.de<br />

www.husmann.com<br />

+49 5971 9675-0 info@tuchel.com www.tuchel.com


PISTER MULTIKUPPLUNG<br />

SPART KOSTBARE ZEIT<br />

BEIM BELADEVORGANG<br />

HAIN >> Es ist fast zwei Uhr nachmittags, als wir das<br />

Gelände der Firma Freyer Hafenlogistik GmbH in Germersheim<br />

erreichen. Der Himmel ist bedeckt an diesem<br />

Mittwoch, der Regen hält sich zum Glück jedoch<br />

zurück. Das erste was uns auffällt – hier ist alles etwas<br />

größer als wir es gewohnt sind. Auf über 90.000<br />

m² Freifläche betreibt die Firma Freyer seit 1969 in<br />

bereits vierter Generation Hafenumschlag, sowie Lagerung<br />

und Transport von Massen- und Stückgütern.<br />

Die Maschinen auf dem riesigen Gelände sind nicht<br />

selten turmhoch, gerechnet wird gut und gerne in<br />

Kilotonnen und die Kommunikation unter den Mitarbeitern<br />

erfolgt auf dem riesigen Areal ausschließlich<br />

über Funk.<br />

umgeschlagen. Zwischen Nord- und Südufer gelegen,<br />

befinden sich auf dem Gelände mehrere Lagerhallen<br />

mit einer Kapazität von rund 10.000m² für Güter, die<br />

für den Umschlag trocken zwischengelagert werden<br />

müssen. Dazu zählen unter anderem Papier, Getreide<br />

und Düngemittel. Auf den Freiflächen lagern Schüttgüter<br />

wie Sand, Kies, Schrott, Granitsteine, Roheisen<br />

und Zementklinker. Für die Verladung steht ein ganzes<br />

Arsenal an unterschiedlichsten Großmaschinen<br />

zur Verfügung. Warum die maschinelle Kraft nötig<br />

ist, zeigt sich unverhofft nur wenige Minuten später,<br />

als ein Koppelverband vor Anker geht der mit Stahlschrott<br />

beladen werden soll. Die beiden Laderäume<br />

fassen zusammen fast 7.000 m³.<br />

Als erstes begegnen wir dem Seniorchef. Auch er<br />

ist noch im Betrieb tätig und sehr aufgeweckt. Er<br />

zeigt uns den Weg zur Anmeldung, die Herrn Peter<br />

Freyer sofort per Funk über unser Eintreffen informiert.<br />

Er war am Nordufer der Hafenanlage, kommt<br />

aber umgehend in einem seiner großen Radlader<br />

angefahren, um uns in Empfang zu nehmen. Nach<br />

einer herzlichen Begrüßung nimmt er uns direkt mit<br />

auf die Anlage. Ursprünglich aus einem Kieswerk<br />

entstanden, hat sich die Firma in den vergangenen<br />

52 Jahren im Hafenumschlag entwickelt. Seit die Firma<br />

im Hafen Germersheim ansässig ist, hat sich viel<br />

getan. Pro Jahr werden circa 400.000 Tonnen Material<br />

Das Schiff zu beladen dauert selbst mit der Unterstützung<br />

mehrerer Materialumschlagmaschinen<br />

rund eineinhalb bis zwei Tage. Anders als auf festem<br />

Grund, kann man ein Schiff nicht einfach von vorn<br />

nach hinten oder umgekehrt beladen. Es ist wichtig,<br />

ein ausgeklügeltes Beladungssystem, je nach<br />

Fracht, im Auge behalten, damit das Schiff während<br />

der Beladung stets austariert im Wasser liegt. Dazu<br />

muss das Schiff mehrmals bewegt werden und die<br />

Maschinisten, die das Schiff beladen, müssen zudem<br />

das spezifische Gewicht der zu beladenen Fracht beachten.<br />

Hier ist Köpfchen und Fingerspitzengefühl<br />

gefragt. Nun geht alles recht schnell.<br />

Auch hier gilt: Zeit ist Geld. Ein Schiff, welches im Hafen<br />

liegt, kostet Geld. Damit der Beladungsprozess so<br />

schnell wie möglich erfolgen kann, steht ein Containerkran<br />

für Schwergut, ein Seilkran und ein Portalkran<br />

mit jeweils 10 Tonnen, vier große Materialumschlagmaschinen<br />

und fünf Radlader in der Größe von<br />

dreieinhalb bis vier Kubikmeter Schaufelinhalt zur<br />

70 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » RECYCLING / ENTSORGUNG


© Hain<br />

Haupt- und einem innenliegendem Steuerkreis. Beraten<br />

wurde die Firma Freyer von der Firma Hain Industrievertretung<br />

GmbH. Die Firma aus dem Allgäu ist für<br />

den Vertrieb der Kupplungssysteme unter anderem<br />

in Deutschland zuständig. 2014 wurde der Liebherr<br />

954 umgerüstet. Es folgten in 2014 und 2019 die beiden<br />

Sennebogen Maschinen. Zu den drei Materialumschlagmaschinen<br />

wurden insgesamt 14 Anbaugeräte<br />

mit entsprechenden Schnellwechseladaptern ausgestattet,<br />

wodurch die Anbaugeräte nun untereinander<br />

mit nur einem Handgriff an- und abgekuppelt werden<br />

können.<br />

Der Herr der Maschinen ist Sascha Willner. Er ist seit<br />

vielen Jahren für die Firma Freyer als Bagger- und<br />

Radladerfahrer tätig. Für ihn ist der Umgang mit den<br />

riesigen Umschlagbaggern mittlerweile Normalität.<br />

Die Geräte im Arbeitsalltag zu verbessern, gehört<br />

aber ebenso zu seinen Aufgaben, wie die Bedienung<br />

selbst. Zwar sind die Maschinen werksseitig schon<br />

recht ausgetüftelt, aber jedes Einsatzgebiet ist so<br />

spezifisch, dass die ein oder andere Modifikation vor<br />

Ort nicht ausbleibt. Die Nachrüstung mit der Pister<br />

Multikupplung war für Ihn die beste Entscheidung.<br />

Verfügung. Jedes Gerät hat seine spezifischen Vorund<br />

Nachteile, die es geschickt einzusetzen gilt. Ein<br />

Seilkran ist bei der Schiffsentladung sehr nützlich, da<br />

die Schalen des Greifers nur durch das Eigengewicht<br />

schließen. Hydraulische Mehrschalengreifer bei Umschlagmaschinen<br />

entwickeln unter Umständen zu<br />

viel Druck. Allerdings liegt die Arbeitshöhe im Seilkran<br />

auch bei gut und gerne 20 Meter. Hier braucht es erfahrene<br />

Maschinisten. Moderne Materialumschlagmaschinen<br />

sind hingegen extrem leistungsstark<br />

und flexibel einsetzbar. Die erste Maschine war ein<br />

Liebherr 954. Im Laufe der Jahre folgten ein Sennebogen<br />

860, ein Sennebogen 870E und zuletzt eine<br />

Fuchs Maschine. Der Sennebogen 870E bringt mit<br />

Pylon satte 108 Tonnen auf die Waage. Für die Verladung<br />

der Güter steht eine Vielzahl an Anbaugeräten<br />

zur Verfügung, die regelmäßig gewechselt werden<br />

müssen, je nach Stück- oder Schüttgut. Die in der<br />

Regel vier parallel auf dem Stiel laufenden Hydraulikleitungen<br />

für die Anbaugeräte müssen dazu jedes<br />

Mal an- und abgekuppelt werden. Ein nicht zu unterschätzender<br />

Aufwand. Zwar ist die Wechselhäufigkeit<br />

der Anbaugeräte deutlich niedriger als im Bauwesen,<br />

weshalb vollhydraulische Wechsler eine deutlich längere<br />

Amortisationszeit haben, aber doch oft genug,<br />

als das ein analoges Verbinden jeder Leitung zu viel<br />

Zeit in Anspruch nimmt, die letztlich für den Beladevorgang<br />

fehlt. Vor sieben Jahren entschied sich die<br />

Firma Freyer daher die Pister Multikupplung einzusetzen.<br />

Dieses System gibt es unter anderem in der<br />

Ausführung, speziell für Warenumschlag, mit vier<br />

parallellaufenden Leitungen; einem außenliegendem<br />

„Anbaugeräte unter Druck mit nur<br />

einem Handgriff anzukuppeln ist<br />

schon eine feine Sache“, sagt er. Die<br />

Leitungen werden zudem immer richtig<br />

angeschlossen. Gerade wenn es schnell<br />

gehen muss, weiß er, dass alles passt, ohne<br />

nochmal kontrollieren zu müssen. „Die<br />

Leistungsfähigkeit der Kupplung hat mich<br />

schon beeindruckt.“<br />

An die 400 Liter Öl die Minute bei geringen Staudrücken<br />

gehen durch die DN20 Kupplung. Also selbst<br />

für den großen Sennebogen 870E kein Problem.<br />

Während wir noch ein paar Praxiserfahrungen austauschen,<br />

sitzt Herr Freyer schon längst in einem der<br />

anderen Umschlagbagger und belädt das Schiff. Nun<br />

muss auch Herr Willner zurück an die Arbeit. Das Binnenschiff<br />

muss schnellstmöglich vollbeladen zurück<br />

auf den Rhein. Sein Ziel: Rotterdam.<br />

Solarpanels. Zerkleinern und sieben.<br />

... mehr unter<br />

www.eggersmann-zauberei.de


BIBKO RECYCLINGANLAGE<br />

UND KAMMERFILTERPRESSE<br />

BEI REHM KIES- & BETONWERK<br />

BIBKO >> Das Unternehmen Rehm Kies- & Betonwerk<br />

GmbH & Co. KG mit seinem Hauptsitz in Lottstetten,<br />

beschäftigt sich seit über 50 Jahren erfolgreich mit<br />

der Gewinnung, Aufbereitung und dem Vertrieb von<br />

Sand und Kies, sowie der Produktion von Fertigbeton.<br />

Des Weiteren hat sich das Unternehmen einen<br />

Namen im Bereich Entsorgung und Baustoffrecycling<br />

gemacht.<br />

Um den anfallenden Rückbeton umweltgerecht zu<br />

recyclen, wurde die Firma Bibko Umwelt- und Reinigungstechnik<br />

beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten,<br />

um den anfallenden Rückbeton Umweltgerecht zu<br />

verwerten. Das ausgearbeitete Konzept beinhaltete<br />

zwei Recyclingmaschinen - inklusive Rührwerk<br />

sowie einer Kammerfilterpresse. Bei der Konzeptionierung<br />

wurde sehr großer Wert darauf gelegt die<br />

Wartezeiten für die anfahrenden Fahrmischer so kurz<br />

wie möglich zu halten, weshalb zwei Auswaschmaschinen<br />

mit einer jeweiligen Kapazität von 30 m³/h<br />

parallel aufgestellt wurden. Diese Konzeptionierung<br />

ermöglicht ein gleichzeitiges Auswaschen von bis zu<br />

vier Fahrmischern.<br />

Das ausgewaschene Material wird mittels eines 3 m<br />

langen Wendelförderers entwässert und auf eine Abwurfhöhe<br />

von 2.500 mm gefördert, sodass genügend<br />

Höhe zur Verfügung steht, um das ausgewaschene<br />

Material unter der Anlage nicht permanent abfahren<br />

zu müssen. Dadurch konnte der Werkverkehr reduziert<br />

werden, was damit auch zu einer Reduzierung<br />

von Energiekosten führte.<br />

Beide Systeme verfügen über jeweils zwei Spülgalgen,<br />

welche die Fahrmischertrommeln mit Recyclingwasser<br />

befüllen. Der noch flüssige in der Mischertrommel<br />

enthaltene Restbeton wird zusammen mit<br />

dem aufgegebenen Recyclingwassers in den Aufgabetrichter<br />

in einer der beiden Systeme ausgedreht<br />

und in der Recyclingmaschine in die Bestandteile<br />

separiert.<br />

Das hierbei entstehende Waschwasser, welches<br />

Feinteile mit einer maximalen Korngröße von ≥0,2<br />

mm enthält, wird über eine Auslaufrinne dem Rührwerksbecken<br />

zugeführt. Ein im Becken angebrachtes<br />

Rührwerk hält die Feinteile im Restwasser durch zyklisches<br />

Rühren in Schwebe und verhindert ein Absetzen<br />

der Feinteile.<br />

Steigt nun entweder der Füllstand oder aber die Dichte<br />

des Wassers im Rührwerksbecken über einen zuvor<br />

festgelegten Wert - dieser kann bequem je nach<br />

kundenseitigen Erfordernissen via Touchdisplay frei<br />

eingestellt werden - an, so startet die Filterpresse automatisch,<br />

um entweder die Dichte und/oder aber den<br />

Füllstand auf das zuvor festgelegte Niveau zu bringen.<br />

Durch die Automatisierung des Prozesses wird dem<br />

Betreiber ein manuelles Bedienen bzw. Eingreifen<br />

weitestgehend erspart. Das Recyclingwasser mit den<br />

enthaltenen Feinanteilen und einer durchschnittlichen<br />

Dichte von 1,05 - 1,07 kg/l wird über eine Druckluft-<br />

72 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » RECYCLING / ENTSORGUNG


membranpumpe mit erhöhtem Druck in die Kammerfilterpresse<br />

eingepumpt, sodass diese das Recyclingwasser<br />

klärt und die darin enthaltenen Feinteile zu<br />

einem stichfesten Filterkuchen presst. Anschließend<br />

öffnet sich die Presse, je nach Ausführung, automatisch<br />

und wirft das Material durch Rütteln ab.<br />

© Bibko<br />

Der durch die Wasserklärung entstehende Filterkuchen<br />

kann dann einfach, z.B. als RC-Material im<br />

Wegebau, weiterverwertet werden. Durch die individuell<br />

nach Kundenwünschen gefertigte Einhausung<br />

inklusive der dazugehörigen Aufstiegstreppe wurde<br />

die Kammerfilterpresse wintersicher untergebracht.<br />

Die Einhausung selbst ist isoliert und ermöglicht<br />

so ein ganzjähriges Arbeiten – auch bei Minustemperaturen<br />

im Winter. Zusätzlich besteht die Option,<br />

die Abwurföffnung im Containerboden mit einer automatischen<br />

Verschlussklappe auszustatten, um so<br />

einen noch besseren Kälteschutz zu gewährleisten.<br />

Kammerfilterpressen, sowie dafür passende Containerlösungen,<br />

können in verschiedenen Größen und<br />

Ausführungen angeboten und auch speziell nach<br />

Kundenwünschen gefertigt werden. Sowohl die Kammerfilterpresse,<br />

als auch das Recyclingsystem kann<br />

mit zusätzlichen Systemen, wie einer Dichtemessung<br />

oder einer pH-Neutralisation, ausgestattet werden.<br />

Darüber hinaus kann Bibko die Kammerfilterpresse<br />

mit verschiedenen Restwasser- und Klarwasserbecken<br />

oder auch als mobiles System liefern. Die Kammerfilterpressen<br />

des Herstellers sind an alle gängigen<br />

Restbetonrecyclingsysteme adaptierbar.<br />

AXTOR 4510<br />

LEISTUNGSSTARK.<br />

VIELSEITIG. ROBUST.<br />

www.komptech.com<br />

210507_KT_Maschinen_Technik_185x90mm_v02.indd 1 07.05.<strong>2021</strong> 12:27:59<br />

RECYCLING / ENTSORGUNG 73


V12S BASIC:<br />

NEUE STAUBBINDEMASCHINE<br />

IM PORTFOLIO<br />

NEBOLEX / EMI CONTROLS >> Unternehmen aus den<br />

Bereichen Abbruch, Baustelle, Materialumschlag, Recycling,<br />

Steinbruch, Minen, Stahl- und Zementwerke<br />

haben oft mit dem Problem starker Staubentwicklung<br />

zu kämpfen. Anwohner, Auftraggeber und die<br />

Gesetzgebung fordern vermehrt nach Lösungen.<br />

Verursacher sind gesetzlich verpflichtet, ihre Staubemissionen<br />

mittels geeigneter Maßnahmen zu reduzieren.<br />

Die Verwendung von Staubbindeanlagen und<br />

Staubbindemaschinen ist daher unumgänglich. Die<br />

Firma Nebolex Umwelttechnik GmbH ist Vertriebspartner<br />

für mobile Staubbindemaschinen der Firma<br />

Emi Controls.<br />

Staubbindung im stationären und mobilen Bereich<br />

ist das Kerngeschäft von Nebolex Umwelttechnik.<br />

Für die vielfältigsten Anwendungen gibt es Anlagen<br />

und Maschinen mit unterschiedlichen Konfigurationen<br />

zum Testen, Mieten und Kaufen. Die neueste<br />

Maschine im Portfolio von Nebolex Umwelttechnik ist<br />

die V12S Basic. Wie der Name schon sagt; technisch<br />

notwendig ausgestattet mit vielen Optionen zur weiteren<br />

Aufrüstung.<br />

Der patentierte Düsenkopf ist axial in die Turbine<br />

eingebaut und erreicht eine deutlich höhere Wurfweite<br />

als vergleichbare Düsenkonfigurationen. Der<br />

zielgerichtete Nebelstrahl ist weniger windanfällig.<br />

Es wurde sich auf das wesentliche konzentriert, die<br />

Maschine wird ohne Fernbedienung geliefert, die<br />

Schwenkung und Höhenverstellung erfolgt manuell.<br />

Die Wurfweite beträgt 30 – 65 m. Die speziell entwickelte<br />

Turbine ist mit einer Geräuschemission von 60<br />

dB (A) im Umkreis von 20 Metern besonders leise.<br />

Je nach Einsatzgebiet haben die verschiedenen Modelle von V7 über V12S bis zur V22<br />

ihre Vorteile. Für Fragen zu den einzelnen Maschinen und ihren optimalen Einsatz steht<br />

Nebolex Umwelttechnik ebenso zur Verfügung wie für eventuelle Servicearbeiten. Ein<br />

umfangreiches Instandhaltelager natürlich in Erstausrüsterqualität sorgt zuverlässig für<br />

schnelle Hilfe.<br />

© Nebolex<br />

74 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » RECYCLING / ENTSORGUNG


SPART<br />

Geld<br />

Zeit<br />

Transportkilometer<br />

Erdarbeiten /<br />

Aushub<br />

Abtransport &<br />

Entsorgung<br />

Anschaffung<br />

gesiebte Erde<br />

Aushubmaterial<br />

vor Ort absieben<br />

mit XAVA LS28<br />

Garten anlegen /<br />

ausgleichen<br />

Sauberes und einfaches Absieben von<br />

Bauschutt, Hackschnitzel, Kompost, Erde,<br />

Schotter, Rindenmulch, Schlacke, uvm.<br />

auf 2 oder 3 Fraktionen!<br />

XAVA Recycling e.U.<br />

Tannbergstraße 10, A-4132 Lembach i.M.<br />

Tel: +43(660)4344420, Mail: office@xava-recycling.at


SCHÄDEN IN ENTSORGUNGS-<br />

UND RECYCLINGUNTERNEHMEN<br />

VERHINDERN<br />

KOOI >> Kooi, der Spezialist für mobile Videoüberwachung<br />

und Hersteller für Abfallwirtschaftssysteme<br />

Bollegraaf sorgen gemeinsam dafür, dass Brandherde<br />

in europäischen Entsorgungs- und Recyclingunternehmen<br />

gar nicht erst entstehen. Gemeinsam verwenden<br />

sie intelligente Kameras, die Temperaturanstiege<br />

erkennen können, lange bevor das Feuer ausbricht.<br />

Kooi verhinderte nach eigenen Aussagen so bereits<br />

mehr als 350 Vorfälle.<br />

Allein in den Niederlanden verursachen Brände jedes<br />

Jahr Schäden in zweistelliger Millionenhöhe. In den<br />

letzten drei Jahren wurden mindestens 243 Brände<br />

bei Entsorgungs- und Recyclingunternehmen erfasst.<br />

Das geht aus aktuellen Zahlen der Risikoanalyseagentur<br />

Burghgraef Van Tiel & Partners hervor, die<br />

landesweit mit Versicherern zusammenarbeitet. Das<br />

Unternehmen Bollegraaf Recycling Solutions bietet<br />

Entsorgungs- und Recyclingunternehmen europaweit<br />

das innovative Rising Early Detection (RED)-System<br />

von Kooi an, das dank intelligenter Technologie einen<br />

unsichtbaren Temperaturanstieg frühzeitig erkennt.<br />

Bei einem nicht-normalen Temperaturanstieg erhält<br />

die Kooi Alarmzentrale, die rund um die Uhr beobachtet,<br />

sofort eine Benachrichtigung. Sie ergreifen direkte<br />

Maßnahmen und rufen zum Beispiel Sicherheitsleute<br />

oder Feuerwehrleute an.<br />

Mit Bollegraaf wurde eine exklusive Vereinbarung über<br />

den Vertrieb des RED-Systems in Europa mit der Aus-<br />

sicht auf eine globale Zusammenarbeit abgeschlossen.<br />

Das Überwachungssystem landet zunächst bei<br />

rund 100 Entsorgungs- und Recyclingunternehmen.<br />

So tragen Bollegraaf und Kooi europaweit dazu bei,<br />

das Risiko von Bränden zu reduzieren. Abfallbrände<br />

sind ein großes Problem. Entsorgungsunternehmen<br />

fürchten Wärmezunahmen im Abfalllager, die zu Bränden<br />

führen können. Auslöser für mögliche Brandherde<br />

sind oftmals gefährliche Stoffe wie beispielsweise<br />

Batterien. Brände verursachen auch Kosten für Unternehmen<br />

und Versicherer. Nivre, der bereits einige Male<br />

für den Verband der Versicherer in den Niederlanden<br />

sprach, bezifferte die Schadenskosten auf insgesamt<br />

175 Millionen Euro über drei Jahre.<br />

Klöckner Siebmaschinen GmbH & Co. KG<br />

Sieb- u.Fördertechnik<br />

Tel. 02865 99 95 10<br />

E-Mail: info@siebwerk.de<br />

wwww.siebwerk.de<br />

76 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » RECYCLING / ENTSORGUNG


© Kooi<br />

„Ein Grund für viele Versicherer eine Versicherung<br />

zu kündigen“, schrieb die Organisation 2018. Nach<br />

Angaben des Verbandes der Entsorgungs- und<br />

Recyclingunternehmen ist ein Regelverstoß<br />

fast nie die Ursache für einen Brand, wohl aber<br />

gelagerter Abfall. CEO Pieter Kooi: „Es ist ein<br />

sehr schwerwiegendes Problem für die Branche.<br />

Während der Sommerzeit steigt das Brandrisiko<br />

besonders, auch an Umschlagstationen und<br />

manchmal sogar in Müllwagen. Mit intelligenter<br />

Technologie können wir solchen unsichtbaren<br />

Gefahren voraus sein.“<br />

Bollegraaf Edmund Tenfelde, CEO: „Der<br />

Unterschied zu bestehenden Brandschutzlösungen<br />

besteht darin, dass der gesamte Prozess<br />

automatisiert ist und das RED-System über eine<br />

rotierende thermometrische Kamera verfügt, die<br />

ständig die Temperatur des Abfalls aufzeichnet.<br />

Bisher mussten Mitarbeiter die Temperatur<br />

noch umständlich mit Hand-Infrarot-Kameras<br />

vor Ort messen. Das RED-System entlastet<br />

mit einem wesentlich effizienteren mobilen<br />

Sicherheitssystem und hat sich bei Unternehmen<br />

in 22 europäischen Ländern bewährt.“<br />

Kooi weiter: „Feuer bei Entsorgungs- und<br />

Recyclingunternehmen ist ein globales Problem.<br />

Es ist seltsam, dass die Zahlen in der gesamten EU<br />

nicht klarer dokumentiert werden, während immer<br />

mehr Geräte mit Akkus und Batterien auf den<br />

Markt kommen, die allzu oft im Restmüll enden.<br />

Das Problem betrifft uns alle. Die Produktionskette<br />

ist gefährdet, wenn Rohstoffe, die aus dem<br />

Recycling gewonnen werden, durch Brände<br />

verloren gehen. Seit der Einführung unseres<br />

Systems ist die Nachfrage deutlich gestiegen und<br />

glücklicherweise konnten wir bereits mehr als 350<br />

Vorfälle verhindern. Durch mehr Bewusstsein und<br />

präventive Maßnahmen können viele gefährliche<br />

Situationen verhindert werden.“<br />

Der NEUE VB 750 DK LV<br />

®<br />

JAHRE<br />

REVOLUTION<br />

SHREDDER<br />

25 JAHRE HAMMEL<br />

INNOVATIV<br />

ZUVERLÄSSIG<br />

LEISTUNGSSTARK<br />

WELTWEIT<br />

KUNDENNAH<br />

www.hammel.de<br />

RECYCLING / ENTSORGUNG 77


STRASSENBAU<br />

Mit intelligenter Verdichtungskontrolle<br />

unnötige Überfahrten vermeiden, das spart Zeit und Geld.<br />

ARS WALZENZÜGE IM ERDBAU<br />

Ein intelligenter und effizienter Teamplayer<br />

AMMANN >> Mit digitaler Unterstützung gehen<br />

große Erdbau-Projekte einfach leichter voran. Bei<br />

Autobahnen, Eisenbahnen, Flughäfen und anderen<br />

großen Infrastrukturprojekten setzen ausführende<br />

Unternehmen Walzenzügen mit intelligenter Verdichtungskontrolle,<br />

wie der ARS-Baureihe von Ammann,<br />

ein, um die von Bund und Ländern geforderte Dokumentation<br />

nachzuweisen.<br />

Ob Dammbau, Straßenbau,<br />

Häfen oder Industrie- und Wohngebiete,<br />

der ARS 200 arbeitet effizient und zuverlässig.<br />

INTELLIGENTE VERDICHTUNG<br />

„Die ARS Walzenzüge können mit dem intelligenten<br />

Verdichtungssystem Ammann Compaction Expert<br />

(ACE) ausgestattet werden,“ erklärt Willi Reutter,<br />

Application Manager Heavy Equipment bei Ammann.<br />

„Mit der ACE Technologie werden die Bodensteifigkeitswerte<br />

kontinuierlich angezeigt. Mit nachvollziehbaren<br />

Daten gibt das Planern und ausführenden<br />

Bauunternehmern die vom Auftraggeber geforderte<br />

Sicherheit.“<br />

ÜBERVERDICHTUNG WAR EINMAL<br />

Damit verfügen die rund 20 t schweren Maschinen<br />

über ein intelligentes Mess-, Regel-, Kontroll- und<br />

Dokumentationssystem, das dem Benutzer dauerhaft<br />

verlässliche Daten aufs Display liefert. „Amplitude<br />

und Frequenz werden dabei auf die jeweilige<br />

Bodenbeschaffenheit angepasst,“ führt Reutter weiter<br />

aus. „Die ACE-Technologie ersetzt somit den Blick<br />

unters Planum und erlaubt selbst ungeübten Anwendern<br />

beste Ergebnisse.“<br />

78 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » STRASSENBAU


Noch bequemer wird die Arbeit mit der Zusatzoption<br />

ACEforce mit GPS-Mapping Systems: Mit der flächendeckenden<br />

Verdichtungsdokumentation gemäß EU-<br />

Norm CE 17006 werden alle relevanten Messwerte<br />

angezeigt und ausgewertet. Dazu gehören beispielsweise<br />

die Tragfähigkeit des Materials, die Anzahl der<br />

Überfahrten sowie die Frequenz- und Amplitudenwerte.<br />

DYNAMISCHE PROZESSSTEUERUNG<br />

Mit seinen intelligent vernetzten Walzenzügen sieht<br />

Ammann sich als Teil der Wertschöpfungskette Straßenbau.<br />

Sie sind eingebunden in die herstelleroffene,<br />

digitale Plattform »Q Point«, die einen konsistenten<br />

Daten- und Informationsfluss vom ausschreibenden<br />

Auftraggeber über die Planung und Ausführung bis<br />

hin zu Abrechnung, Dokumentation, den Betrieb sowie<br />

den Aus- oder Rückbau bietet. Und das über die<br />

gesamte Auftragsabwicklung hinweg.<br />

HOHE VERDICHTUNGSLEISTUNG<br />

Mit einer maximalen Arbeitsgeschwindigkeit von 7<br />

km/h und einem Steigvermögen bis zu 60 Prozent<br />

bearbeiten die ARS Walzenzüge zuverlässig jedes<br />

Gelände. Mit einer stufenlos regelbaren Vibrationsfrequenzen<br />

eignen sie sich ideal für das Verdichten<br />

unterschiedlicher Untergründe.<br />

In der Standardausführung mit Glattbandage erzielt<br />

man eine gleichmäßige Wirkung über die gesamte<br />

Arbeitsbreite von 2130 mm. Reifen mit Diamantprofil<br />

sorgen für optimale Traktion in jeder Lage. Mit der<br />

Umrüstung auf die Stampffuß-Ausführung werden<br />

bindige Böden zuverlässig bearbeitet.<br />

Mit digitaler Unterstützung sind die Walzenzüge ein wichtiger Teil der Wertschöpfungskette im Erdbau. / © Ammann<br />

DEM BODEN ZULIEBE<br />

Ausgestattet mit dem modernstem Dieselantrieb,<br />

erfüllt die ARS 200 die strengen Umweltauflagen<br />

der EU Stage V. Der Deutz-Motor versorgt mit seinen<br />

216 PS getrennte Fahrantriebe, deren tief liegender<br />

Schwerpunkt der Walze optimale Stabilität verleihen.<br />

Eine Amplitude von 1-2 mm und Fliehkräfte bis 300 kN<br />

sowie die stetige Kontrolle der Verdichtungsleistung<br />

verringern die Anzahl der Überfahrten. Das kraftstoffund<br />

zeitschonende Baustellenmanagement ist eine<br />

echte Kostenersparnis.<br />

SICHERHEIT AUF DER BAUSTELLE<br />

Die Kabine kommt mit optimaler 360° Rundumsicht<br />

und einem integrierten ROPS-Schutzbügel. Das intuitiv<br />

und komfortabel zu bedienende Multifunktionsdisplay<br />

ist für maximale Sicherheit zentral<br />

angeordnet. Ein innovativ gestalteter Fahrhebel mit<br />

integrierter Geschwindigkeitsregelung reduziert den<br />

Kraftstoffverbrauch und steigert gleichzeitig die Effizienz<br />

der Maschine. Alle Wartungsstellen und der<br />

Motorraum sind vom Boden aus zugänglich, für die<br />

einfache und schnelle tägliche Wartung.<br />

Sehen Sie das video


STARKE LEISTUNG IM VERBUND<br />

Betonfertiger-Einbauzug verbindet Prag mit Brünn<br />

WIRTGEN >> Bei der Modernisierung der Autobahn<br />

D1 zwischen den beiden größten Städten Tschechiens<br />

sanierten zwei Gleitschalungsfertiger und ein Nachbehandlungsgerät<br />

von Wirtgen einen 67 km langen<br />

Autobahnabschnitt in Fahrtrichtung Prag. Dabei fertigte<br />

der Einbauzug zwei Lagen in einem Übergang<br />

und verbreiterte zugleich die beiden Fahrspuren.<br />

Für die Baumaßnahme, die maßgeblich zur Verbesserung<br />

des Verkehrsflusses und zur Sicherheit der<br />

tschechischen Infrastruktur beiträgt, wurden über<br />

60.000 t Beton in 20 Tagen benötigt. Das entspricht<br />

333 t pro Std. Auf der Autobahn D1 nutzte das ausführende<br />

Bauunternehmen Eurovia CS den neuen<br />

Einbauzug von Wirtgen, um die Fahrbahnen mit<br />

Waschbeton in optimaler Qualität herzustellen. Mit<br />

zwei Gleitschalungsfertigern SP 154(i) als Unter- und<br />

Oberbetonfertiger und einem Nachbehandlungsgerät<br />

TCM 180(i) konnte Wirtgen seine Kompetenzen und<br />

das Leistungspotenzial in puncto Qualität, Schnelligkeit<br />

und Wirtschaftlichkeit erneut unter Beweis<br />

stellen.<br />

Der SP 154(i) ist mit vier lenk- und schwenkbaren<br />

Kettenfahrwerken ausgestattet. Damit kann die Maschine<br />

in unterschiedlichen Baustellenbedingungen<br />

flexibel gesteuert werden. Auch die Verladung ist<br />

dank der lenk- und schwenkbaren Kettenfahrwerke<br />

einfach. Der zeitgemäße ECO-Mode reduziert bei<br />

durchschnittlichem Leistungsbedarf den Kraftstoffverbrauch<br />

und CO2 Emissionen.<br />

Die Bauweise der Bedienkonsole des SP 154(i) entspricht<br />

der aktuellen Gleitschalungsfertiger-Flotte<br />

von Wirtgen. So muss nichts neu erlernt werden. Das<br />

garantiert einen kontinuierlichen und präzisen Einbau,<br />

ohne Verzögerungen durch Einarbeitung. Das<br />

zweilagige Einbauverfahren, das nicht nur bei dem<br />

tschechischen Projekt bevorzugt angewendet wurde,<br />

ist deshalb so wirtschaftlich, weil lediglich der Ober-<br />

Wirtgen Nachbehandlungsgeräte wie der TCM 180(i) übernehmen das Finish der<br />

Betonoberfläche, indem sie die gewünschte Oberflächenstruktur schaffen und eine Dispersion aufsprühen.<br />

beton aus dem relativ teuren Waschbeton besteht. Im<br />

Unterbau kann eine günstigere Mischung verwendet<br />

werden. Durch den Einbau des Oberbetons »nass in<br />

nass« entstand auf den 11,5 m breiten und 27 cm hohen<br />

Fahrbahnen in Fahrtrichtung Prag ein hervorragender<br />

Schichtenverbund. Zusammen bilden der 22 cm starke<br />

Unterbeton und der 5 cm starke Oberbeton eine sehr<br />

tragfähige Verkehrsfläche, die auch den konstant steigenden<br />

Achslasten des Schwerlastverkehrs Stand hält.<br />

Damit sorgt der Einsatz der SP 154(i) auch langfristig<br />

für mehr Sicherheit und haltbarere Straßen.<br />

Mit einem Förderband wird der Oberbeton über den ersten<br />

SP 154(i) (Unterbetonfertiger) hinweg auf den frisch eingebauten Unterbeton direkt zur<br />

Weiterverarbeitung vor dem zweiten SP 154(i) (Oberbetonfertiger) abgelegt.<br />

Die Betoneinbauzüge von Wirtgen bestehen aus zwei<br />

Gleitschalungsfertigern und einem Nachbehandlungsgerät.<br />

Grundsätzlich kann der SP 154(i) als Ober- und<br />

als Unterbetonfertiger aufgebaut und eingesetzt werden.<br />

Als Unterbetonfertiger ist der SP 154(i) mit einem<br />

automatischen Dübelsetzer, bis zu drei Längsfugenankersetzern<br />

und einer Betonfördereinheit zum Oberbetonfertiger<br />

ausgestattet. Beim Einsatz als Oberbetonfertiger<br />

sorgen ein Quer- und ein Längsglätter für<br />

eine optimale Betonoberfläche. Den Abschluss bilden<br />

Nachbehandlungsgeräte wie der TCM 180(i). Sie<br />

können verschiedene Oberflächenstrukturen erstellen<br />

und eine Dispersion auf die frische Betondecke<br />

80 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » STRASSENBAU


sprühen, um deren frühzeitiges Austrocknen zu verhindern.<br />

Beim Einbau mit Waschbeton wird dagegen<br />

keine Oberflächentextur erstellt, sondern durch das<br />

Ausbürsten der obersten Schlämmeschicht die charakteristische<br />

Waschbetonoberfläche mit circa 1 mm<br />

Texturtiefe erzeugt.<br />

„Wir sind vom neuen SP 154(i) überzeugt.<br />

Die erzeugte Oberflächenqualität ist bemerkenswert“, bestätigt Roman Pistek,<br />

Technologiespezialist Betonstraßenbau, Eurovia CS.<br />

informat<br />

Zwei SP 154(i) und das Nachbehandlungsgerät<br />

TCM 180(i) von Wirtgen sanieren die Autobahn<br />

D1 zwischen Prag mit Brünn (Tschechien). / © Wirtgen<br />

Das Arbeitsergebnis hat Roman Pistek,<br />

Technologiespezialist Betonstraßenbau, Eurovia CS, a.s.<br />

(Bildmitte), überzeugt.<br />

© WIRTGEN<br />

Arbeitssicherheit verlangt Wissen<br />

Seit über 40 Jahren erprobtes Schulungsmaterial<br />

macht's richtig!<br />

www.resch-verlag.com


TRADITION VERPFLICHTET:<br />

BOMAG ERWEITERT LIGHT EQUIPMENT<br />

Der kurze Bandagenabstand machen die BW 65 und BW 65 D besonders leicht und wendig. Alle Bedienpunkte befinden sich in Reichweite des Bedieners. / Präzise bis zum Rand<br />

verdichten. Der geringe seitliche Überstand der Walzen BW 65 und BW 65 D macht es möglich. / © Bomag<br />

BOMAG >> Die handgeführten Walzen von Bomag<br />

sind eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Mit der legendären<br />

BW 60 fing 1957 einmal alles an. Im 64. Jahr<br />

seines Bestehens bringt Bomag zwei neue handgeführte<br />

Walzen auf den Markt: Die BW 65 und BW 65 D<br />

sind seit dem 1. April <strong>2021</strong> verfügbar.<br />

Nach dem Motto »Starten statt Warten«<br />

verfügen die neuen handgeführten<br />

Bomag Walzen BW 65 und BW<br />

65 D jetzt über einen serienmäßigen<br />

E-Start. Und der kurze Bandagenabstand<br />

sorgt dafür, dass sie besonders<br />

leicht und wendig in der Anwendung<br />

sind. Alle Bedienpunkte befinden sich<br />

dabei in direkter Reichweite des Bedieners.<br />

Die Walzen sind als Benziner mit Emissionsstufe<br />

Stage V/CARB Phase 3 oder Diesel-Modell mit<br />

Stage V erhältlich. Das schaltbare Vibrationssystem<br />

lässt sich flexibel den Untergründen, Tragschichten<br />

und dünnen Asphaltschichten mit 2 Amplituden<br />

anpassen und liefert eine exzellent hohe<br />

Verdichtungsleistung. Damit werden die Walzen zu<br />

einem zuverlässigen Partner für unterschiedlichste<br />

Anwendungsgebiete. Dank des geringen seitlichen<br />

Überstands kann der Bediener mit der Maschine<br />

schnell und präzise bis zum Rand verdichten.<br />

Der serienmäßige Betriebsstundenzähler führt zu<br />

deutlichen Kosteneinsparungen bei der Wartung.<br />

Mit der zuverlässigen Information über die Gesamtbetriebsdauer<br />

wissen Betreiber nun immer, wann<br />

Wartungen wirklich anstehen und müssen diese<br />

nicht verfrüht ausführen, wie beispielsweise den<br />

Wechsel des Erregeröls. Dies spart nicht nur Kosten,<br />

sondern erhöht auch die Lebensdauer der Maschine<br />

und schont nebenbei sogar die Umwelt. Nicht<br />

zu vernachlässigen ist auch die hohe Transportge-<br />

schwindigkeit für Fahrten von und zur Baustelle: Mit<br />

bis zu 6 km/h können Baustellen nun noch effizienter<br />

erreicht werden. Das durchdachte Maschinenkonzept<br />

ermöglicht zudem eine schnelle und saubere Wartung,<br />

wie zum Beispiel durch das Berieselungsrohr<br />

mit Schnellkupplung oder vier seitliche Öffnungen<br />

zur Abstreifreinigung.<br />

Auch in Sachen Arbeitssicherheit haben die neuen<br />

handgeführten Vibrationswalzen von Bomag einiges<br />

zu bieten. Besonders hervorzuheben sind die<br />

Rückfahrschutzeinrichtung und die zweite<br />

Parkbremse für den sicheren Stand<br />

im Hang. Die kluge Abgasführung<br />

weg vom Bediener und von<br />

Hauswänden sorgt für minimierte<br />

Emissionsbelastungen.<br />

Ein weiteres Plus an Sicherheit<br />

auf der Baustelle bringt das<br />

optionale Warnlicht.<br />

Handgeführte Walze BW 65<br />

82 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » STRASSENBAU


STARKE BODENSTABILISIERUNGSFRÄSE<br />

MIT AUSTAUSCHBAREN FRÄSMEISSELN<br />

© Stehr<br />

STEHR >> In der Nähe von Magdeburg entsteht auf<br />

einer 84.000 m² großen Fläche ein neues Lager- und<br />

Logistikzentrum. Die Firma Quakernack aus Bielefeld<br />

führt die gesamten Erdarbeiten durch. Zum<br />

Einsatz kommt hierbei die stärkste und leistungsfähigste<br />

Anbaubodenstabilisierungsfräse, die es derzeit<br />

auf dem Markt gibt - die Stehr SBF 24-2.<br />

Ausgelegt für eine Antriebsleistung von bis zu 600<br />

PS werden mit dieser Maschine Frästiefen von 500<br />

mm und Leistungen erreicht, an die keine andere<br />

Maschine herankommt. Durch den komplett nach<br />

außen geschlossenen Mischraum entsteht fast<br />

keine umweltschädigende Staubentwicklung beim<br />

Fräsen. Sämtliche Einstellungen lassen sich über<br />

den Stehr-Bordcomputer steuern. Über diesen werden<br />

sämtliche Daten wie Ort, Flächen, Kubikmeterleistung,<br />

Frästiefen, Standort der Maschine, Kraftstoffverbrauch,<br />

Betriebsstunden, Wartungsintervalle usw.<br />

angezeigt und können über eine Datentelemetrie<br />

direkt auf den Firmen-Computer übermittelt werden.<br />

Durch eine optimale Anordnung der Fräszähne<br />

entsteht ein optimales, feinkörniges Fräsbild verbunden<br />

mit bester, gleichmäßiger Durchmischung<br />

des Bodens. Gerade diese Merkmale unterliegen<br />

den Hauptkriterien bei der Bodenstabilisierung<br />

und auf diese legen sämtliche Bodengutachter ein<br />

besonderes Augenmerk. Ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal<br />

ist ein Differenzialgetriebe, das<br />

immer eine gleichmäßige Kraft auf die beidseitigen<br />

Carbon-Zahnriemen mit einer Laufzeit von 3.000<br />

Stunden überträgt, ohne dass diese nachgespannt<br />

werden müssen.<br />

Eine weitere Stehr-Erfindung ist die Möglichkeit<br />

des Austausches von verschiedenen Fräsmeißeln<br />

für verschiedene Böden auf dem gleichen Halter.<br />

So werden mit dem Stehr-Brecherzahn laut Aussage<br />

von Kunden bis zu 10-fach höhere Standzeiten<br />

gegenüber einem gewöhnlichen Rundschaftmeißel<br />

erreicht. Beim kompletten Absenken des Fräsrotors<br />

entsteht dabei ein sich proportional veränderter<br />

größerer Mischraum, der sich beim Einfahren wieder<br />

selbstreinigt.<br />

NEU<br />

EU-Abgasstufe<br />

V<br />

STRASSENBAU 83


ANZEIGE<br />

GLASFASERVERLEGUNG<br />

SCHNELL UND EFFIZIENT<br />

84 FORST-, KANALBAU KOMMUNAL- / TIEFBAU & LAND<strong>TECHNIK</strong>


Die Kifour Group ist der offizielle Vertriebs- und Servicepartner von<br />

GARBIN Fiber Grabenfräsen in Deutschland. Der flächendeckende<br />

und rasante Ausbau der Glasfasernetze ist eine Herausforderung.<br />

Garbin Fiber Technologie ist die Lösung! Mit dem seitenversetzbaren<br />

Schneidrad, eignen sich die Garbin Fiber Grabenfräsen hervorragend<br />

für die schnelle und effiziente Verlegung von Glasfaserkabel.<br />

Der Hersteller Garbin Group entwickelt und perfektioniert seit 50 Jahren Grabenfräsen und garantiert Ihnen<br />

höchste Qualität und Benutzerfreundlichkeit. Die spezielle MODELLPALETTE wird jeder Art von Fräsen in den<br />

unterschiedlichsten Grund- und Bodenkonditionen gerecht.<br />

GARBIN FIBER 630 E<br />

Funksteuerung | Leistungsstark | Wirtschaftlich<br />

Grabbreite 8 –14 cm<br />

Grabtiefe 20 – 63 cm<br />

Über Funk fernsteuerbar<br />

Seitenversetzbares Schneidrad<br />

GARBIN FIBER 400 ET<br />

Wendig l Schneidrad 25° neigbar<br />

Grabbreite 2.5 - 13 cm<br />

Grabtiefe 20 - 40 cm<br />

Grabräumer – sofortige Verlegung der Kabel!<br />

GARBIN FIBER 540 E NASTRO<br />

Robust | Abwurfband | Wartungsfreundlich<br />

Grabbreite 5 – 15 cm<br />

Grabtiefe 20 – 54 cm<br />

Über Funk fernsteuerbar<br />

Seitenversetzbares Schneidrad<br />

GARBIN FIBER 150 PLUS<br />

Aussergewöhnlich Kompakt l Vielseitig<br />

Grabbreite 2.5 - 5 cm<br />

Grabtiefe 15 cm<br />

Mikro- u. Minigrabenaushub<br />

Bedienerfreundlich<br />

GARBIN FIBER 450 E<br />

Kraftvoll l Funksteuerung l Autonom<br />

Grabbreite 5 - 14 cm<br />

Grabtiefe 20 - 45 cm<br />

Über Funk fernsteuerbar<br />

Hydraulische Winkeldrehung<br />

GARBIN MULTIFUNCTION 75 E<br />

Hohe Leistung | Funksteuerung | Wartungsfreundlich<br />

Grabbreite 5 - 15 cm<br />

Grabtiefe Schneidrad 20 - 63 cm<br />

Grabtiefe Fräskette bis 140 cm<br />

Über Funk gesteuerter Schnellwechsler<br />

Ihre Vorteile<br />

Hauptsitz Vermeer Deutschland GmbH<br />

90571 Schwaig b. Nürnberg<br />

+49 911 540 1400<br />

<br />

<br />

info@vermeer.de<br />

www.vermeer.de<br />

Niederlassung Bestwig<br />

59909 Bestwig-Velmede<br />

+49 2904 9764 963<br />

Niederlassung Berlin<br />

14974 Ludwigsfelde<br />

+49 3378 5188 450<br />

• Funksteuerung<br />

• Fräsen auf engstem Raum<br />

• Effizientes Fräsen von<br />

Kurven<br />

• Seitenversetzbares Fräsrad<br />

• Neigungswinkel einstellbar<br />

• Fräsbreite bis 15 cm<br />

• Frästiefe bis 63 cm<br />

• Fräsleistung bis 200 m/h<br />

• Geringe Staubentwicklung<br />

• Fräsrad vollständig<br />

abgedeckt<br />

• Kompakte<br />

und robuste Bauweise<br />

• Optional I GPS-Steuerung,<br />

Ladeförderband<br />

• Alle Dieselmotoren<br />

Euro Stufe V<br />

Mit drei Standorten in Deutschland und Schwesterfirmen in der Schweiz, Österreich und Ungarn ist das familiengeführte<br />

Unternehmen Kifour Group Europas erfolgreichster Vertriebs- und Servicepartner der Vermeer Cooperation.<br />

Das Vermeer-Portfolio umfasst Spezialmaschinen für Anwendungen in Bereichen Garten- und Landschaftsbau,<br />

Recycling und Umwelttechnik sowie Erd- und Tiefbau.<br />

Sie profitieren neben unseren erstklassigen Produkten und Services von unserer langjährigen Erfahrung. Kompetente<br />

und motivierte MitarbeiterInnen engagieren sich Ihnen einen persönlichen und direkten Kundenservice<br />

in Beratung, Wartung und Garantieleistungen zu bieten.<br />

Dank des internationalen Vertriebsnetzes sind schnelle Lieferungen und Dienstleistungen garantiert. In allen<br />

Belangen der Wartung und Reparatur steht ein fachkundiger, technischer Support immer zur Verfügung. Sowohl<br />

Kunden-, als auch hauseigene Erfahrungen im täglichen Gebrauch der Maschinen, fließen in die Neu- und Weiterentwicklungen<br />

der Produkte ein. Höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Leistungsvermögen sind die Maxime<br />

unseres großen Sortiments an Maschinen und Zubehör.<br />

FORST-, KANALBAU KOMMUNAL- / TIEFBAU & LAND<strong>TECHNIK</strong> 85


ERKAT QUER-<br />

SCHNEIDKOPFFRÄSEN<br />

FÜR TUNNEL BAUOBJEKT<br />

AUSGEWÄHLT<br />

ERKAT >> Für Neuseelands größtes Transportinfrastrukturprojekt<br />

aller Zeiten wurden fünf Erkat Querschneidkopffräsen<br />

ausgewählt. Die vom Erkat Händler<br />

Digga NZ gelieferten Anbaugeräte kommen beim Bau<br />

des 3,45 km langen Doppeltunnels für die U-Bahnverbindung<br />

City Rail Link (CRL) zum Einsatz, der in<br />

bis zu 42 Meter Tiefe unter der Stadtmitte Aucklands<br />

vorangetrieben wird. Derzeit arbeiten die beiden größeren<br />

Erkat Fräsen am Aushub der Tunnelöffnung. Die<br />

kleineren Anbaugeräte sind für die Wandprofilierung,<br />

den Vortrieb von Servicetunnels und andere Aufgaben<br />

vorgesehen.<br />

Das Projekt wird Aucklands innerstädtisches Britomart<br />

Transport Center in eine Durchgangsstation verwandeln,<br />

die das Schienennetz von Auckland besser<br />

verbindet und dessen Schienenkapazität mehr als<br />

verdoppelt. Für die wichtigsten Arbeiten an der CRL,<br />

beispielsweise Stationen und Tunnel, zeichnet ein<br />

aus sieben Unternehmen bestehendes Konsortium<br />

namens Link Alliance verantwortlich. Fertigstellung<br />

und Übergabe der City Rail Link sind für Ende 2024<br />

geplant.<br />

Dean Hewlett, Produktmanager Digga NZ Ltd.: „CRL<br />

Link Alliance hat Angebote für Erkat Querschneidkopffräsen<br />

eingeholt, die für Bagger der Gewichtsklassen<br />

8, 14, 34 und 45 Tonnen geeignet sind. Wir<br />

konnten im Gespräch mit ihnen klären, dass diese Anbaugeräte<br />

in der Lage sind, die bei dem Projekt vorliegenden<br />

geologischen Formationen handzuhaben.“<br />

Bei den von Digga an die Alliance gelieferten Querschneidkopf-Anbaufräsen<br />

handelt es sich um eine<br />

Erkat ER1500, eine ER250, zwei ER600 und eine<br />

ER2000-2TU. Mit Unterstützung durch Digga NZ wurden<br />

die Fräsen an einem Yanmar Vio80 Bagger, zwei<br />

Doosan DX140LCR Baggern und Liebherr R924 bzw.<br />

R950 Tunnelbaggern montiert. Die Erkat ER1500-1X<br />

und ER2000-2TU werden für den Aushub und die Ausformung<br />

des Öffnungs- und Ansatzpunktes der TBM<br />

(Tunnelbohrmaschinen) mit 7,15 Meter Durchmesser<br />

eingesetzt. Die kleineren ER250 und Er600er sind für<br />

die Wandprofilierung, das Bohren von Servicetunnels<br />

und andere Aufgaben vorgesehen.<br />

Dean Hewlett, Digga NZ: „Bisher ist CRL<br />

Link Alliance mit der Leistung der Erkat<br />

Anbaufräsen äußerst zufrieden. Digga<br />

NZ hat bei der Beschaffung und Montage<br />

der Fräsen an den Trägergeräten die<br />

notwendige Unterstützung geleistet.<br />

Wir haben auch Ersatzteile und<br />

Serviceunterstützung bereitgestellt und<br />

führen bei Bedarf Reparaturen an den<br />

Maschinen durch.“<br />

86 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » KANALBAU / TIEFBAU


© ERKAT<br />

Schachtbautetris.<br />

Grabenkämpfe.<br />

Sanierungskniffel.


GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU<br />

NEUE LÖSUNGEN FÜR DIE BAUSTELLE<br />

WACKER NEUSON >> Um Kunden ganzheitliche Lösungen<br />

für ihren Baustellenalltag bieten zu können,<br />

entwickelt Wacker Neuson kontinuierlich neue Produkte<br />

und optimiert bewährte Maschinen und Baugeräte.<br />

Im Frühjahr <strong>2021</strong> stellt das Unternehmen neue<br />

Kompaktmaschinen wie Bagger und Dumper sowie<br />

Innovationen im Bereich Verdichtung und aus der zero<br />

emission Reihe vor.<br />

NEUE MINIBAGGER:<br />

DER BOOST FÜR DIE BAUSTELLE<br />

Arbeiten auf einem neuen Level: Dafür stehen die Bagger<br />

der 4- beziehungsweise 5-Tonnen-Klasse ET42,<br />

EZ50 – das Z steht für Zero Tail, also ohne Hecküberstand<br />

– und ET58. Alle drei Modelle sind mit dem neuen<br />

Active Working Signal (AWS) ausgestattet, das für<br />

die Personen in der Arbeitsumgebung der Bagger eine<br />

höhere Sicherheit gewährleistet: Ein roter LED-Streifen,<br />

der in die Motorhaube integriert ist, signalisiert<br />

die Betriebsbereitschaft der Maschine. Damit wissen<br />

alle Personen auf der Baustelle, dass der Bagger in<br />

Betrieb ist – ein einfaches, aber effektives Feature<br />

für mehr Baustellensicherheit. Eine weitere Neuheit:<br />

Der Kettenbagger ET42 ist optional mit dem Vertical<br />

Digging System (VDS) verfügbar. Dieses System, das<br />

nur Wacker Neuson in der Kompaktklasse anbietet,<br />

erlaubt exaktes vertikales Graben auch auf unebenem<br />

Untergrund, an Bordsteinkanten und am Hang. Der<br />

dafür notwendige Kippmechanismus ist beim Modell<br />

ET42 im Fahrwerk verbaut. Durch VDS ergeben sich mit<br />

dem Bagger 25 Prozent an Material- und Zeitersparnis<br />

beim Ausheben und Verfüllen. Dabei verfügt der<br />

Bagger ET42 auch mit der Option VDS über die gleiche<br />

Geräte- und Einstiegshöhe sowie Einstechtiefe wie<br />

das Modell ohne VDS. Der leistungsstarke Antrieb der<br />

Bagger ET42, EZ50 und ET58 unterstützt Kunden dabei,<br />

anspruchsvolle Aufgaben zuverlässig zu erledigen.<br />

Die Bagger überzeugen durch hohe Hub- und Grabkräfte,<br />

schnelle Arbeitszyklen sowie die 3-Punkt-<br />

Kinematik für mehr Losbrechkraft, Einstechtiefe und<br />

Ausschütthöhe. Das bringt spürbare Vorteile auf der<br />

Baustelle, denn auch Einsätze auf steinigem Boden<br />

sind dank der hohen Losbrechkraft kein Problem. Für<br />

eine präzise Steuerung und hohe Leistungseffizienz<br />

sorgt das innovative Hydrauliksystem »Load Sensing<br />

Flow Sharing«: Die Maschine passt sich automatisch<br />

der Last an und die Joystick-Bewegung bleibt für den<br />

Bediener jederzeit konstant. Das macht das Arbeiten<br />

mit dem Bagger besonders komfortabel.<br />

EFFIZIENT UND PRODUKTIV AUF ENGEM RAUM<br />

Mit dem Teleskoplader TH412 und dem Radlader WL28<br />

präsentiert Wacker Neuson zwei optimierte Alleskönner.<br />

Der Radlader WL28 überzeugt als flexibel einsetzbarer<br />

Transporthelfer mit hoher Kipplast, noch mehr<br />

88 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU


Komfort und Sicherheit. Die leistungsstarken Hydraulikoptionen<br />

sorgen für eine feinfühlige Steuerung und<br />

ermöglichen den Betrieb verschiedenster Anbaugeräte<br />

wie beispielsweise Schneefräse, Palettengabel oder<br />

Kehrmaschine. Der elektronisch geregelte Fahrantrieb<br />

mit verschiedenen Fahrmodi macht das Arbeiten mit<br />

den beiden Maschinen noch effizienter und flexibler.<br />

Standard sind der Auto-Modus für die gewohnte<br />

100-Prozent-Leistung sowie der ECO-Modus, bei dem<br />

die Motordrehzahl bei Erreichen der vom Bediener vorab<br />

eingestellten Fahrgeschwindigkeit reduziert wird.<br />

Kunden können zusätzlich optional zwischen zwei weiteren<br />

Modi wählen: dem Anbaugeräte-Modus, der die<br />

hydraulische Durchflussmenge am Anbaugerät immer<br />

konstant hält, und dem M-Drive-Modus, bei dem die<br />

Motordrehzahl durch das Handgas vorgegeben und<br />

mit dem Fahrpedal die Fahrgeschwindigkeit reguliert<br />

werden kann. Der überarbeitete Teleskoplader TH412<br />

mit 1,25 Tonnen Nutzlast und einer Stapelhöhe von vier<br />

© Wacker Neuson<br />

Metern ist das kompakteste Modell der Reihe. Wie alle<br />

Teleskoplader von Wacker Neuson ist auch der TH412<br />

mit dem innovativen Fahrerassistenzsystem Vertical<br />

Lift System ausgestattet: Durch die teilautomatisierte<br />

Teleskopierbewegung und die damit annähernd vertikale<br />

Hub- beziehungsweise Senkbewegung wird die<br />

Standsicherheit der Maschine verbessert.<br />

DUMPER DW60 UND DW90: MEHR SICHERHEIT<br />

Wenn es darum geht, Material in unwegsamem Gelände<br />

zu transportieren, sind Dumper gefragte Helfer auf<br />

der Baustelle. Die bewährten Raddumper DW60 und<br />

DW90 mit 6.000 und 9.000 Kilogramm Nutzlast sind<br />

die größten Raddumper im Wacker Neuson Portfolio.<br />

Sie wurden überarbeitet und verfügen nun über einen<br />

Diesel-Motor der Abgasnorm Stufe V, der die Umwelt<br />

schont, ohne an Produktivität einzubüßen. Die serienmäßige<br />

Auto-Stopp-Funktion schaltet die Maschine<br />

automatisch nach einem vordefinierten Zeitraum ohne<br />

Nutzung ab. Das große, multifunktionale 7-Zoll-Display<br />

sorgt für einen idealen Überblick über alle Funktionen<br />

der Maschine und zeigt die Bilder der Front- und Rückfahrkamera<br />

sowie alle wichtigen Informationen für den<br />

Bediener an. Die optionale Kabine sorgt unter anderem<br />

durch das rundum verbaute Verbundsicherheitsglas<br />

für erhöhte Sicherheit und das optionale Muldengitter<br />

schützt den Bediener beim Beladen sowie während<br />

der Fahrt. Die Dumper sind mit dem bewährten und<br />

intuitiven hydrostatischen Allradantrieb ausgestattet:<br />

Der Bediener legt nur den Vorwärts- oder Rückwärtsgang<br />

ein und der Dumper beschleunigt stufenlos mit<br />

konstanter Zugkraft. Daher kann sich der Bediener<br />

voll auf seine Arbeit konzentrieren. Die automatische<br />

Bremsfunktion erhöht zusätzlich die Sicherheit auf der<br />

Baustelle. Der optionale, von außen gut sichtbare orangefarbene<br />

Sicherheitsgurt und eine grüne Drehleuchte,<br />

die den geschlossenen Sicherheitsgurt anzeigt, sowie<br />

der Aufstieg in Signalfarbe machen das Arbeiten mit<br />

den Dumpern noch sicherer.<br />

VERDICHTUNGSKOMPETENZ SEIT 90 JAHREN<br />

Zum Portfolio im Bereich der Bodenverdichtung gehört<br />

die bewährte Grabenwalze RTx. Durch einige Designanpassungen<br />

wurde die Wartungsfreiheit in der Untermasse<br />

der Walze weiter optimiert. Die neue Modellgeneration<br />

der handgeführten Vibrationswalze RD7 mit<br />

einer Bandagenbreite von 650 Millimetern liefert sowohl<br />

auf Asphalt als auch auf Boden optimale Arbeitsergebnisse.<br />

Der Anwender profitiert dabei von der einfachen<br />

Bedienung über eine besonders ergonomische<br />

Führungsdeichsel sowie dem werkzeuglosen Zugang<br />

zu allen Service-Punkten. Die in Design und Funktionen<br />

überarbeitete Deichsel macht dem Bediener das<br />

Verdichten sehr leicht. Am Führungshandgriff sind alle<br />

Bedienelemente direkt zu erreichen. Außerdem weist<br />

die Walze RD7 mit weniger als 2,5 m/s² die niedrigsten<br />

Hand-Arm-Vibrationswerte im Markt auf.<br />

Für die zuverlässige Betonverdichtung bietet Wacker<br />

Neuson ein batteriebetriebenes Hochfrequenz-<br />

Innenrüttlersystem an. Das Gewicht des Umformer-<br />

Rucksacks (ACBe), in den der Lithium-Ionen-Akku für<br />

den Innenrüttler eingesetzt wird, wurde nun deutlich<br />

reduziert. Das Rucksacksystem, das mit einem führenden<br />

Markenhersteller entwickelt wurde, verteilt das<br />

Gesamtgewicht von 13,5 Kilogramm – davon rund neun<br />

Kilogramm für den Akku – ergonomisch auf mehrere<br />

Lastpunkte. Damit ist noch komfortableres Arbeiten,<br />

ganz ohne Kabel und Emissionen, möglich. Alle zero<br />

emission Verdichtungsgeräte von Wacker Neuson, also<br />

Akkustampfer, Akkuplatten und Innenrüttler, werden<br />

mit demselben modularen Lithium-Ionen-Akku betrieben.<br />

Dieser kann zum Laden im Handumdrehen herausgenommen,<br />

durch einen zweiten Akku ausgetauscht<br />

oder zwischen den Geräten gewechselt werden.


MECALAC BRINGT<br />

HYDRAULISCHEN<br />

BAGGERDAUMEN FÜR DIE<br />

BAGGER 6MCR UND 7MWR<br />

MECALAC BIETET EINEN HYDRAULISCHEN<br />

BAGGERDAUMEN FÜR SEINEN SKID-<br />

RAUPENBAGGER 6MCR UND MOBILBAGGER 7MWR,<br />

DIE MIT DEM ZWEITEILIGEN AUSLEGER MIT<br />

SEITENVERSATZ AUSGESTATTET SIND, AN.<br />

MECALAC >> Der Baggerdaumen besteht aus 4 Zähnen,<br />

die am Löffelgestänge montiert sind und von<br />

einem Zylinder betätigt werden. Mit diesem Werkzeug<br />

lassen sich große und lange Objekt einfach aufnehmen<br />

und bewegen und durch einen konstanten<br />

Druck des Zylinders auf den Baggerdaumen präzise<br />

steuern.<br />

Zudem bietet es den Vorteil, dass der Baggerdaumen<br />

auch während Grabarbeiten an der Maschine verbleiben<br />

kann. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen<br />

Greifer, welcher demontiert werden müsste.<br />

Diese Option ist mit dem Mecalac CONNECT Schnellwechsler<br />

kompatibel und kann ab Werk bestellt oder<br />

nachträglich montiert werden.<br />

Video zum<br />

hydraulischen Baggerdaumen<br />

von Mecalac<br />

Skid-Raupenbagger 6MCR / Bilder © Mecalac<br />

Mobilbagger 7MWR<br />

Hydraulischer Baggerdaumen von Mecalac mit zweiteiligen Ausleger mit Seitenversatz.<br />

90 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU


MARKTEINFÜHRUNG NEUER<br />

KETTENDUMPER MIT ABGASSTUFE V<br />

KUBOTA >> Kubota hat sein umfangreiches Angebot an Raupendumpern mit der<br />

Markteinführung von zwei neuen, mit der Abgasnorm Stufe-V konformen, Modellen<br />

erweitert. Der KC300HR-5 und der KC300H-5, sind kompakt und leistungsstark<br />

und eignen sich ideal für den schnellen und effizienten Transport<br />

von Baumaterial, insbesondere in unwegsamen Gelände.<br />

Beide Modellausführungen haben eine maximale Tragfähigkeit von 2.875<br />

kg und sind in der Lage große Materialmengen in kurzer Zeit zu transportieren.<br />

In der H – Ausführung ist die Maschine mit einer hydraulischen drei<br />

Seiten kippbaren Lademulde ausgestattet. Die Mulde ist bei diesem Modell<br />

max. 55° kippbar. Bei der HR -Version wird der Kippwinkel mit max. 84° angegeben,<br />

zusätzlich ist die Mulde mit einer stufenlosen, hydraulischen<br />

180° Drehfunktion (HR – Hydraulik Rotation 90° rechts / 90°<br />

links) ausgestattet. Bei dieser Ausführung lässt sich die<br />

Drehfunktion gleichzeitig mit dem Auskippen der Mulde<br />

betätigen. Hierbei hat der Bediener den großen Vorteil<br />

das Schüttmaterial punkgenau abzuladen, was die<br />

Flexibilität der Maschine deutlich erhöht. Die Modelle<br />

werden jeweils in einer Standard- und einer Highspec<br />

(HI) Version angeboten.<br />

Das Herzstück dieser beiden Modellausführungen<br />

ist der wassergekühlte Kubota - Dieselmotor V2403,<br />

der die aktuelle europäische Abgasstufe V erfüllt. Der<br />

Vierzylinder -Dieselmotor, ermöglicht dem Fahrer in<br />

allen Arbeitssituationen ein breites Leistungsspektrum<br />

und bei Bedarf eine hohe Fahrgeschwindigkeit von bis zu 11 km/h,<br />

selbst im beladenen Zustand. Zu den weiteren Konstruktionsmerkmalen<br />

gehört ein robustes Kettenfahrwerk, das dem Fahrer ein effizientes<br />

und komfortables Arbeiten garantiert. Die Bodenfreiheit beträgt 330<br />

mm, dies erleichtert dadurch den Maschineneinsatz in unebenen Geländen<br />

erheblich.<br />

Neben der Vielseitigkeit und Leistung wurde bei der Entwicklung dieser neuen Raupendumper<br />

auch ein besonderer Wert auf den Fahrerkomfort gelegt. Der komfortable,<br />

um 180° drehbare Sitz ermöglicht es dem Fahrer, sich in beide Fahrtrichtungen<br />

zu positionieren. So kann der Fahrer seine Sitzposition schnell und einfach auch in<br />

engen Baustellen der entsprechenden Laderichtung immer anpassen. Die Joystick-<br />

Bedienung und eine digitale Anzeige, die alle wichtigen Motor- und Maschinendaten<br />

anzeigt, befinden sich dabei immer im Sichtfeld des Bedieners.<br />

KC300HR-5 / © Kubota<br />

KC300H-5<br />

Joachim Stein, Produktmanager bei Kubota Baumaschinen, sagt:<br />

„Diese beiden Modelle KC3005 sind eine wichtige Ergänzung<br />

unseres Raupendumper-Angebots und das Ergebnis jahrelanger<br />

Erfahrung und kontinuierlicher Investitionen in die Entwicklung<br />

neuer Produkte. Der KC300-5 erfüllt die neuesten europäischen<br />

Abgasvorschriften der Stufe V für Dieselmotoren und kombiniert<br />

Leistung und Geschwindigkeit mit hoher Flexibilität - und das alles<br />

in einem kompakten Design.<br />

GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU 91


FLÄCHENBEARBEITUNG:<br />

BODENFRÄSE FÜR BAGGER BIS<br />

12 TONNEN ERWEITERT PORTFOLIO<br />

DMS >> Handgeführte Motorhacke war einmal. Die<br />

DMS Bodenfräse vereint Produktinnovation und Multifunktionalität<br />

zu einem vielseitigen Werkzeug für<br />

Mini- und Kompaktbagger.<br />

Zu der hohen Ausfallsicherheit durch die robuste<br />

Bauweise kommt ein unverzüglicher Service seitens<br />

der DMS Technologie, falls doch mal alle Stricke reißen.<br />

Neben der BF35, die für einen Volumenstrom bis<br />

maximal 60 l/min. ausgelegt ist, wurde das Portfolio<br />

mit der neuen BF100 erweitert. Die große Bodenfräse<br />

toleriert einen Volumenstrom von 125 l/min. und kann<br />

somit grob für Bagger von 6 bis 12 Tonnen klassifiziert<br />

werden.<br />

Als Boden- und Gartenfräse oder mit Wildkraut- oder<br />

Kehrbürste ausgerüstet, können verschiedenste<br />

Flächen in Parks und Gärten zügig und ohne großen<br />

Aufwand bearbeitet werden, wobei auch schwer<br />

erreichbare Stellen problemlos angesteuert werden<br />

können. Da über das unkomplizierte Wechselsystem<br />

verschiedene Walzen und Bürsten schnell getauscht<br />

werden können, kommt das Anbaugerät in den meisten<br />

Fällen multifunktional zum Einsatz – zum Beispiel<br />

erst zum Bodenauflockern, dann zum Aufräumen<br />

und Säubern des Areals.<br />

Den größten Vorteil in der Anwendung erfährt der<br />

Nutzer durch die Möglichkeit, Arbeiten, die sonst bei<br />

Wind und Wetter mit einer handgeführten Motorhacke<br />

ausgeführt werden mussten, aus der Baggerkabine<br />

heraus zu erledigen. Dies reduziert nicht nur den<br />

bei Einachsern benötigten, körperlichen Kraftaufwand,<br />

sondern auch die bei handgeführten Fräsen<br />

auftretende Unfallgefahr. So gestaltet sich via Bagger<br />

die Auflockerung von Böden, die Reinigung von Flächen<br />

und die Beseitigung von Wildwuchs so einfach,<br />

schnell und flexibel wie nie zuvor.<br />

Ihre Kreativität beweisen einige Kunden in Spezialanwendungen<br />

wie zum Beispiel dem Reinigen von<br />

Fahrsilowänden oder beispielsweise bei der Säuberung<br />

von Wandflächen. Selbst in der Beseitigung von<br />

Schnee beweist das Anbaugerät seine Multifunktionalität.<br />

Die Regel ist aber der klassische Einsatz<br />

der Bodenauflockerung und Vorbereitung bepflanzungsfertiger<br />

Flächen mit dem großen Nutzen, auch<br />

abschüssiges Gelände wie Lärmschutz oder Deiche<br />

problemlos zu meistern.<br />

© DMS<br />

„Genau solch ein Anbaugerät für meinen<br />

Bagger habe ich lange gesucht, und<br />

wurde einfach nicht fündig. Ich bin<br />

sehr zufrieden mit meiner Bodenfräse<br />

von DMS und will diese bei mir im<br />

Garten- und Landschaftsbau nicht mehr<br />

missen“, kommentiert Kunde Rüf aus<br />

Österreich. Testgeräte können beim DMS<br />

Vertriebspartner oder direkt bei DMS<br />

Technologie GmbH angefragt werden.<br />

92 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU


AIRPOWER XR26 BLACK<br />

Beliebter Sicherheitsschuh in neuer Farbvariante aus<br />

schwarzem Leder<br />

HAIX >> Der Spezialist für Funktionsschuhe und<br />

-bekleidung Haix verpasst seinem beliebten Sicherheitsschuh<br />

Airpower XR26 einen frischen<br />

Anstrich. Ab sofort ist der Schuh auch mit<br />

schwarzem Glattleder erhältlich. Der neue<br />

Airpower XR26 black überzeugt, wie auch<br />

das weiterhin erhältliche braune Modell,<br />

durch Sicherheit und Komfort auf höchsten<br />

Niveau. Der Schuh eignet sich besonders<br />

für Handwerk und Bau, Landwirtschaft<br />

sowie Garten- und Landschaftsbau.<br />

SICHERHEIT<br />

UND KOMFORT FÜR MACHER<br />

Der Airpower XR26 black erfüllt die<br />

Sicherheitsklasse S3 und bietet Rundumschutz<br />

für den Fuß. Außen besteht<br />

der Schuh aus hochwertigem, schwarzem<br />

Glattleder, das allen Ecken und<br />

Kanten des Arbeitsalltags standhält.<br />

Dank des pflegeleichten Glattleders<br />

kann er für viele Arbeitsgebiete eingesetzt<br />

werden. Im Inneren des Schuhs sorgt eine<br />

wasserdichte und zugleich atmungsaktive Gore-Tex<br />

Membran für trockene Füße.<br />

Bild © Haix<br />

Die Zehenschutzkappe ist aus glasfaserverstärktem<br />

Kunststoff gefertigt, wodurch der Schuh leicht, aber<br />

dennoch sicher ist. Ein Durchtrittschutz verhindert,<br />

dass sich spitze Gegenstände durch die Sohle bohren.<br />

Die rutschfeste Laufsohle mit robustem Profil bietet<br />

festen Halt auf unterschiedlichsten Untergründen.<br />

Für maximalen Tragekomfort besitzt der Airpower<br />

XR26 black eine feuchtigkeitsableitende Einlegesohle<br />

mit Fersenschale für gute Dämpfung und Fußführung.<br />

Der anatomisch geformte Leisten unterstützt<br />

die natürliche Wölbung des Mittelfußes, damit Zehen<br />

und Ballen ausreichend Platz haben und<br />

Fehlstellungen vorgebeugt wird. Durch<br />

die Einarbeitung spezieller Farbpigmente<br />

in das schwarze Leder, das<br />

Haix Sun Reflect System, nehmen<br />

die Schuhe bis zu 40 Prozent weniger<br />

Sonneneinstrahlung auf<br />

als herkömmliche Stiefel und<br />

vermindern somit das Hitzegefühl.<br />

Wie alle Produkte von Haix wird auch der Airpower<br />

XR26 black zu 100 Prozent in Europa gefertigt.<br />

„Und ich dachte, ich mach´ den ersten<br />

Kettenwechsel noch vor der Rente.“<br />

LIS Laufwerkskomponenten.<br />

STARKES<br />

MULTITALENT<br />

Unsere beliebteste Maschine wird noch stärker:<br />

Der neue 2445 S – jetzt mit größerem Motor und<br />

mehr Hubraum. Dazu Multi High Flow (MHF) mit<br />

einer Hydraulikleistung von bis zu 81 l/min.<br />

WWW.SCHAEFFER.DE<br />

Jedes einzelne LIS Laufwerksteil erfüllt höchste<br />

Erstausrüstungsansprüche.<br />

Diese Qualität und unsere langjährige Erfahrung<br />

fließt in alle Produkte ein und macht sie zu<br />

einem unverzichtbaren Bestandteil Ihrer<br />

Maschine.<br />

Ob Planierraupe oder Hydraulikbagger, wir<br />

machen Ihr Laufwerk komplett.<br />

…on track for you!<br />

LINSER INDUSTRIE SERVICE GMBH<br />

Tel: +49 2241 – 26 56 700∙ Fax: +49 2241 – 26 56 700<br />

info@linser.eu ∙ www.linser.eu<br />

GARTEN- & LANDSCHAFTSBAU 93


ANZEIGE<br />

DAS MULTITALENT<br />

UNTER DEN GREIFERSÄGEN<br />

WESTTECH WOODCRACKER<br />

CS510 CRANE<br />

94 FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong><br />

95


ANZEIGE<br />

Woodcracker CS510 crane an einem Magni Teleskoplader<br />

Westtech's Fellertruck mit Flyjib und<br />

Woodcracker CS510 crane<br />

96 FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


DAS MULTITALENT<br />

UNTER DEN GREIFERSÄGEN:<br />

WESTTECH WOODCRACKER<br />

CS510 CRANE<br />

Die Firma WESTTECH Maschinenbau GmbH ist bisher<br />

bekannt für ihre innovativen Anbaugeräte für den Bagger.<br />

Doch schrittweise wurde die Nachfrage nach kardanischen<br />

Anbaugeräten immer größer unter den Kunden. Somit hat<br />

das Maschinenbauunternehmen nun in der Sparte der<br />

Sicherheitsbaumfällungen mit einer kardanischen Greifersäge<br />

Einzug gehalten: die Woodcracker CS510 crane.<br />

WESTTECH >> Die neue Woodcracker CS510 crane sticht mit mehreren herausragenden<br />

Eigenschaften aus der Masse hervor. Sie hat trotz geringem Eigengewicht<br />

einen Schnittdurchmesser bis zu 540 mm und weist eine Greiferöffnung von 1270<br />

mm auf. Abhängig von der Ausstattung reicht das Eigengewicht von 360 kg bis zu<br />

440 kg.<br />

Der starke 3-Finger-Greifer drückt während des Sägevorgangs nach und hat so das<br />

Schnittgut sicher im Griff. Im Herzstück der Maschine, der Sägeeinheit, ist ein automatischer<br />

Kettenspanner verbaut, der immer für den richtigen Sitz der Kette sorgt<br />

und so ein Abspringen der Kette verhindert. Unabhängig davon, ob die Maschine<br />

gerade gestartet wird oder schon mehrere Stunden im Einsatz ist.<br />

Besondere Robustheit wird durch Hardox-Stahl erreicht, aus dem die Greifersäge<br />

gefertigt wird. Weiters wird das WESTTECH-typische Orange durch ein spezielles<br />

Lackierungsverfahren aufgetragen. Diese kathodische Tauchlackierung und die<br />

anschließende Pulverdeck-Lackierung sorgen für höchste Qualitätsstandards und<br />

somit Langlebigkeit.<br />

Die Greifersäge verfügt über angemessen dimensionierte Lagerbolzen, mit Glycodur-Büchsen,<br />

die schmierbar sind. Wie alle Woodcracker-Maschinen ist auch diese<br />

vielseitige Greifersäge wartungs- und verschleißarm.<br />

Den möglichen Anbauvarianten für die Woodcracker CS510 crane sind keine Grenzen<br />

gesetzt. Diese Greifersäge kann dank ihrer technischen Eigenschaften an jeden<br />

Standard-Kran angebaut werden, wie z.B.: Holz- oder Recyclingkräne oder Ladekräne.<br />

Es ist auch möglich, sie an Bagger, Rückewägen, Lkws oder Teleskoplader<br />

anzubauen.<br />

Die Woodcracker CS510 crane kann mittels Schreitfuß oder Telestufe an Bagger angebaut<br />

werden. Die mögliche Baggerklasse reicht hier von 6 bis zu 22 Tonnen. Bei<br />

dem Schreitfuß kann man zwischen zwei verschiedenen Größen wählen. Die Wahl<br />

der Anbauvariante hängt von dem Gewicht des Trägerfahrzeugs und vom Einsatzgebiet<br />

ab, in der die Fahrzeugkombination eingesetzt werden soll.<br />

Wird eine höhere Reichweite benötigt, bietet sich der Anbau an die Telestufe Woodcracker<br />

T4000 an. In dieser Kombination wird die Reichweite des Trägerfahrzeugs<br />

um bis zu 6 m erhöht. Dadurch eröffnen sich neue Einsatzgebiete, wie. z.B. Durchforstung<br />

oder Landschaftspflege. Dank des optionalen Schnellwechslers können<br />

statt der CS510 crane auch andere Anbaugeräte an die Telestufe angebaut werden.<br />

Die Anbauvariante an einen Rückewagen bietet sich durch das geringe Eigengewicht<br />

der Greifersäge an. Zusätzlich hat man hier auch gleich die Möglichkeit das<br />

Schnittgut zu transportieren, ohne ein zusätzliches Fahrzeug zu benötigen. An<br />

einem Rückewagen montiert, spart man Arbeitszeit, da mit nur einem Arbeitsgerät<br />

gefällt, gesägt und verladen werden kann. Die dritte Anbaumöglichkeit der Woodcracker<br />

CS510 crane ist an einen Teleskoplader mit Galgen.<br />

Im Vergleich zu einem Anbau mit einer starren Greifersäge, wie der Woodcracker<br />

CS750 smart, kann durch das geringere Eigengewicht der CS510 crane eine höhere<br />

Reichweite erreicht werden. Ein großer Vorteil ist auch, dass die kardanische Greifersäge<br />

an kleinere Teleskoplader angebaut werden kann.<br />

Mit der Gerätekombination von einem Teleskoplader mit CS510 crane können an<br />

unzugänglichen Stellen ebenso Bäume gefällt oder gepflegt, wie auch Baumkronen<br />

geschnitten oder reduziert werden. Spezialbaumabtragungen im urbanen Gebiet<br />

oder Siedlungen, Pflegemaßnahmen entlang von Straßen oder Trassen und<br />

Problembaumfällungen zählen ebenso zu möglichen Einsatzgebieten. Durch das<br />

Arbeiten in verschiedenen Achsen bieten sich Baumpflegemaßnahmen mit dieser<br />

Kombination besonders an. Damit ist es auch möglich, z.B. an einer Böschung nach<br />

unten zu arbeiten.<br />

Teleskoplader mit einer hochfahrbaren Kabine und einer CS510 crane können sogar<br />

für Arbeiten hinter Hindernissen, wie z.B. Lärmschutzwänden eingesetzt werden.<br />

Doch die Greifersäge Woodcracker CS510 crane macht auch an einem Lkw eine gute<br />

Figur. Wie zum Beispiel an Westtech’s eigenem FELLERTRUCK. (Mehr Infos unter<br />

www.fellertruck.com)<br />

Auch hier reichen die Einsatzgebiete von Spezialbaumabtragungen im urbanen Gebiet,<br />

über Pflegemaßnahmen entlang von Straßen und Trassen bis hin zu Problembaumfällungen.<br />

Die Greifersäge kann einfach an den bestehenden Kran angebaut<br />

werden. Sollte noch mehr Reichweite von Nöten sein, kann hier mit Fly-Jib nachgeholfen<br />

werden, wodurch bei Westtech’s FELLERTRUCK dann eine Reichweite von<br />

bis zu 30 m möglich ist. Ein großer Vorteil eines Fäll-Lkws ist, dass bei Mitführen<br />

eines Containers, wahlweise auf Container-Lkw oder Lkw mit Container-Anhänger,<br />

das Schnittgut in einem Arbeitsschritt gesägt und verladen werden kann. Dies sichert<br />

zügiges Arbeiten, was vor allem bei nötigen Straßensperren, unerlässlich ist.<br />

Zusätzlich verfügt ein Fäll-Lkw über eine Straßenzulassung mit einer erlaubten<br />

Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, wodurch die Rüstzeiten durch schnelles<br />

Übersetzen zur nächsten Baustelle minimiert werden.<br />

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Anbaumöglichkeiten bietet Westtech Maschinenbau<br />

bei der Woodcracker CS510 crane verschiedene hydraulische Ausführungen<br />

an. Dank der ausgeklügelten Hydrauliksteuerung ist es möglich, die Greifersäge<br />

je nach Anforderung mit nur einem doppelwirkenden Hydrauliksteuerkreis<br />

zu betreiben. Falls das Trägerfahrzeug über mehr als einen Hydraulikkreis verfügt,<br />

ist die Tiltfunktion unabhängig von dem Greifer ansteuerbar. Durch diese Eigenschaft<br />

ist es möglich, auch Teilstücke des Baumes stehend zu entnehmen. Daher<br />

eignet sich die Woodcracker CS510 crane, anders als andere kardanische Greifersägen,<br />

auch für den Einsatz bei Sicherheitsbaumfällungen in städtischen Gebieten<br />

oder Siedlungen.<br />

Produktseite<br />

Woodcracker CS crane<br />

Woodcracker CS crane<br />

im Einsatz<br />

WESTTECH Maschinenbau GmbH<br />

Industriestraße 1 | A-4731 Prambachkirchen<br />

+43 (0)7277 27730 | office@westtech.at | á www.westtech.at<br />

FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong><br />

97


ROBUSTE<br />

FORSTMULCHKÖPFE<br />

VON VOGT<br />

FÜR DEN BAGGER<br />

VOGT >> Mit den Dragone Schlegelmulchern für den<br />

Traktor und den funkgesteuerten MDB Mulchraupen<br />

ist der Landschaftspflege-Spezialist Vogt einer der<br />

führenden Anbieter für professionelle Mulchtechnik.<br />

Um der steigenden Nachfrage nach Mulchgeräten mit<br />

hydraulischem Antrieb gerecht zu werden, hat Vogt<br />

nun eine komplette Produktreihe leistungsstarker<br />

Gestrüpp- und Forstmulchköpfe für den Baggeranbau<br />

auf den Markt gebracht. Die Serie Tifermec Tirok besteht<br />

aus 11 Modellen in unterschiedlichen Leistungsklassen<br />

und Arbeitsbreiten. Für leichtzügige Mulcharbeiten<br />

in Gras und Gestrüpp mit kleineren Baggern<br />

(3-8 Tonnen) sind die Typen Tirok L (600-1200 mm Arbeitsbreite)<br />

und Tirok P (800-1300 mm Arbeitsbreite)<br />

empfehlenswert.<br />

Zum Einsatz im Gestrüpp und Schwachholz hat Vogt<br />

den professionellen Forstmulchkopf Typ Tirok FP (1000-<br />

1300 mm Arbeitsbreite) entwickelt, dieser ist für Baggergrößen<br />

von 8-15 Tonnen ausgelegt. Der verstärkte<br />

98 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


Grundrahmen mit einem doppelwandigen Mulchgehäuse<br />

aus hochfestem Stahl wurde für eine hohe Beanspruchung<br />

in der Forstpflege konzipiert.<br />

Über die hydraulisch verstellbare Frontklappe kann<br />

auch sperriges, widerspenstiges Material problemlos<br />

zugeführt werden. Angetrieben von einem durchzugsstarken<br />

Kolbenmotor aus Gusseisen und belastungsfähigen<br />

Power-Belt-Riemen sorgt der schlagkräftige<br />

Heacy-Duty-Schlegelrotor dank spezieller<br />

Werkzeuganordnung und hoher Umlaufgeschwindigkeit<br />

für eine starke Sogwirkung bei vergleichsweise<br />

geringem Kraftbedarf.<br />

Alle Tirok Mulchköpfe sind serienmäßig<br />

mit einem Druckregelventil, Freilaufventil<br />

und Ölmengenteiler ausgestattet. Die<br />

passende Schnellwechselaufnahme und<br />

Hydraulikanschlüsse für den Bagger werden<br />

auf Wunsch direkt von Vogt montiert.<br />

Vogt bietet für den Tirok FP zwei verschiedene Arbeitswerkzeuge<br />

an: Für massives Gestrüpp und Geäst bis<br />

max. 120 mm Materialstärke sind die 360° frei drehenden<br />

MF-Forstschlegel mit abgeschrägter Schlegelaufhängung<br />

ideal geeignet und garantieren eine<br />

saubere Mulcharbeit. Soll auch stärkeres Gehölz und<br />

Stammholz bis 300 Ø wirkungsvoll zerkleinert werden,<br />

sind die festen DF-Fräswerkzeuge mit verschleißfester<br />

Wolfram-Carbid-Beschichtung die richtige Wahl.<br />

© Vogt<br />

Robuste, hochwertige Doppel-Pendelrollenlager mit<br />

ausgezeichneten Laufeigenschaften und schraubbare<br />

Hardox-Gleitkufen verlängern die Standzeiten und verringern<br />

den Wartungsaufwand an der Maschine. Darüber<br />

hinaus sind die Rotorlagerungen und wesentliche<br />

Hydraulikkomponenten innenliegend angebracht und<br />

somit vor äußeren Einflüssen (Feuchtigkeit, Schmutz,<br />

Staub) geschützt, auch der Power-Belt-Riemenantrieb<br />

wird durch einen Schutzrahmen zusätzlich gesichert.<br />

Dichte Kettenvorhänge in Front und Heck dienen als<br />

Steinschlagschutz und minimieren damit die Wurfkörper-Gefahr.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

® <br />

<br />

FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong> 99


– ANZEIGE –<br />

NEUE PRINOTH<br />

RODUNGSFRÄSEN GENERATION<br />

Neben klassischen Forstmulchern und passenden Trägerfahrzeugen war PRINOTH<br />

bereits in der Vergangenheit Pionier bei den Rodefräsen und setzt nun neue Standards.<br />

Als erste Maschine im bestehenden Produktportfolio wurde die Rodefräse<br />

RF800 für Traktoren im Leistungsbereich von 200-400 PS neu entwickelt und ist ab<br />

sofort als R800 verfügbar.<br />

Betriebskosten deutlich gesenkt werden. Der ins Gehäuse integrierte Ölkühler, im<br />

Gehäuse, als Segmente angeordnet, einfach zu wechselnde Verschleißbleche und<br />

der aktiv gekühlte Riemenantrieb erhöhen Performance und Lebensdauer auch<br />

unter den härtesten Einsatzbedingungen. Bei Spezialanwendungen kann der Rotor<br />

(Arbeitsbreite von 2300 mm) optional auflaufend geordert werden.<br />

Oft wird für Bodenfräsen mit einem Tiefgang von 40 cm der Begriff Multifunktionsfräse<br />

verwendet, da die Zerkleinerung sowie die Durchmischung der Biomasse in<br />

einem Arbeitsgang erledigt wird. Für ein perfektes Mulchergebnis mit optimalem<br />

Zerkleinerungsgrad sorgt das patentierte UPT Werkzeugsystem, welches wuchtoptimiert<br />

auf dem Rotor angeordnet ist. UPT steht für „Universal Power Tooth“<br />

und ist bestens für hohe Leistungsklassen geeignet. Mit drei verschiedenen Werkzeug-Designs<br />

ist PRINOTH in der Lage alle möglichen Anwendungen abzubilden.<br />

Optional bei den UPT-Werkzeugen, kann man zwei gegenüberliegende Hartmetall-<br />

Bestückungen auf einem Grundkörper erhalten – diese Option ermöglicht es, das<br />

man das Werkzeug nach Verschleiß drehen kann. Zudem punktet dieses Werkzeug<br />

durch seine hohe Lebensdauer und den geringen Wartungsaufwand.<br />

Durch die bewährte Gegenschneidentechnologie aus dem Mulcherportfolio setzt<br />

PRINOTH mit der R800 in Sachen Bodenbearbeitung neue Qualitätsstandards. Es<br />

sind ebenfalls opional diverse Riemenantriebe verfügbar, die ein großes Leistungsbreitband<br />

abdecken. Durch vielfältige Möglichkeiten an Werkzeugen und Gehäuseauskleidungen,<br />

angepasst an die individuellen Einsatzbedingungen, können die<br />

© Prinoth<br />

PRINOTH GmbH<br />

Im Branden 15 • 88634 Herdwangen<br />

Tel. +49 7557 92120 • prinoth.germany@prinoth.com • www.prinoth.com


KLEIN…<br />

ABER »FORST«<br />

BERTI >> Während der Arbeit kommt es häufig vor,<br />

dass Anwender mit großen Hindernissen konfrontiert<br />

sind und nicht über die richtigen Mittel verfügen,<br />

um mit diesen umzugehen. Mit dem neuen CKT/<br />

FX-Modell bietet Berti hier eine Lösung für Bagger<br />

zwischen 5 und 7 Tonnen. Dank doppeltem Hardox-<br />

Stahlgehäuse, einem sehr leistungsfähigen, agilen<br />

und robusten Festzahnrotor und der hohen Qualität<br />

der Antriebskomponenten, eignet sich der CKT/FX für<br />

die Ausführung schwerster Arbeiten. All diese Komponenten<br />

führen zu weniger Verschleiß an der Maschine<br />

und geringeren Wartungskosten.<br />

Der Fokus bleibt auf der Arbeit und ihrer Produktivität.<br />

Mit dem integrierten Ventilblock »Berti Fluid Box«<br />

verwaltet die Maschine die Steuerung des Maximaldrucks,<br />

des Hydraulikflusses und der Kavitationsbekämpfung<br />

völlig autonom. Wer das Beste aus dem<br />

Sortiment herausholen möchte, kann den CKT/FX in<br />

der AVT-Variante mit Motor mit automatischem, variablem<br />

Hubraum konfigurieren. Dieser Motor bietet<br />

die Möglichkeit, den Hubraum und damit das Drehmoment<br />

zu variieren und an den jeweiligen Arbeitsaufwand<br />

anzupassen.<br />

© Berti<br />

Drachten<br />

Sundern<br />

Schültke - Ufkes Greentec GmbH<br />

WWW.UFKES-DEUTSCHLAND.DE<br />

FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong> 101


EINFACH<br />

HACKEN:<br />

EINER<br />

FÜR ALLES<br />

Chippertruck hybrid:<br />

Der neue Selbstfahrer<br />

HEM 922 DQ<br />

© Jenz<br />

JENZ >> Der Chippertruck hybrid ist das Flaggschiff<br />

unter den Jenz Mobilhackern. Ausgestattet mit stärkster<br />

Doppelmotortechnik und mehr als 1.100 PS<br />

Systemleistung lässt der stärkste Chippertruck aus<br />

dem Hause Jenz keine Wünsche offen. Mit dem neuen<br />

HEM 922 wird jetzt der Nachfolger der bisherigen<br />

HEM 821 Baureihe vorgestellt. Der neue Hacker punktet<br />

mit vielen Optimierungen vom Einzugsbereich bis<br />

hin zur Bedienerfreundlichkeit und ist damit noch<br />

flexibler einsetzbar.<br />

„Wer an Großhacker denkt, denkt oft an riesige Holzpolter<br />

in Heizwerken“, erklärt Hans Heinrich Hermeier,<br />

Produktmanager und <strong>Juni</strong>or-Chef bei Jenz. „Wir<br />

wissen, dass unsere Kunden häufig in einem Spannungsfeld<br />

zwischen maximalem Durchsatz im Heizwerk<br />

und größtmöglicher Flexibilität im Wald oder an<br />

der Straße stehen. Genau diesen Punkt haben wir mit<br />

dem neuen Hackaggregat HEM 922, das speziell für<br />

den Selbstfahrer gebaut wurde, aufgegriffen.“<br />

OPTIMIERTER EINZUG<br />

Der neue Chippertruck hybrid punktet unter anderm<br />

mit mehr Einlasshöhe von jetzt 900 mm und einem<br />

spürbar aggressiveren Einzugsverhalten. Beim Einzug<br />

wurde an vielen Stellen geschraubt: Tischgeometrie<br />

und Neigung des Einzugstisches, Einzugsgeschwindigkeit,<br />

Ober- und Unterwalzengeometrie<br />

sowie deren Position. „Insgesamt lässt sich die Maschine<br />

jetzt leichter beschicken und frisst besser. Wir<br />

nennen diesen Effekt »Drop and forget«. Das heißt<br />

der Fahrer legt das Material ab (»drop«) und kann<br />

schneller wieder neues heran holen“, erklärt Hermeier,<br />

der sichtlich stolz auf das neue Topmodell ist.<br />

Neben der einfacheren Beschickung steigert sich die<br />

Hackschnitzelqualität, weil das Material der Trommel<br />

kontrollierter zugeführt wird. „Die vorgenommenen<br />

Änderungen wirken sich besonders beim Hacken von<br />

Schlagabraum und Strauchschnitt sehr positiv aus“,<br />

fasst der selbst als Testfahrer aktive Produktmanager<br />

zusammen.<br />

WARTUNG LEICHT GEMACHT<br />

Auch die Wartungszugänglichkeit wurde optimiert:<br />

„Wir haben den Fokus nicht nur auf das vollintegrierte<br />

Werkzeugkonzept, sondern auch auf die tägliche<br />

Wartung und Reinigung der Maschine gelegt,<br />

ähnlich wie beim einmotorigen Chippertruck.“ Im<br />

Detail umfasst dies u. a. das Profi-Werkzeugkonzept<br />

mit schwenkbarer Werkzeugkiste und vielen Werkzeugaufnahmen,<br />

aber auch diverse Aufstiege und<br />

Stauraummöglichkeiten für die sichere Arbeit an der<br />

Maschine.<br />

LEISTUNG OHNE ENDE<br />

Der stärkste Jenz Mobilhacker hat dank Doppelmotortechnik<br />

eine Systemleistung mit bis zu 1.100<br />

PS. Vom Vorgänger übernommen wurde das Antriebskonzept,<br />

was neben unbändiger Leistung vor allem<br />

durch seine Einfachheit besticht. „Der Caterpillar Aufbaumotor<br />

hat dabei nur eine Aufgabe: hacken! Er gibt<br />

nahezu sein komplettes Drehmoment von ca. 3500<br />

Nm über einen 10-rilligen Antriebsriemen auf die<br />

Trommel weiter. Die komplette Maschinenhydraulik<br />

sowie der Fahrantrieb werden über den LKW Motor<br />

versorgt. Das heißt der CAT läuft nur, wenn gehackt<br />

wird, sonst nicht.“<br />

AGRARBEREIFUNG FÜR NOCH MEHR GELÄNDE-<br />

GÄNGIGKEIT<br />

• Die in der Praxis erforderliche Geländegängigkeit<br />

kann über eine Single-Agrarbereifung auf den<br />

• Antriebsachsen sichergestellt werden. Damit steht<br />

der Selbstfahrer nunmehr komplett auf Single-<br />

• Reifen. „Durch den Entfall der Zwillingsreifen entfällt<br />

die Zwischenraumreinigung beim Wechsel zur<br />

• Straßenfahrt und die selbstreinigende Agrarbereifung<br />

bringt der Maschine ungeahnte<br />

• Geländefähigkeiten“, freut sich Hans Heinrich<br />

Hermeier.<br />

ZULASSUNG OHNE SONDERGENEHMIGUNG<br />

Auch beim Thema Zulassung hat sich einiges getan.<br />

„Selbst vollgetankt mit 900 l Diesel liegen wir unter<br />

32 t und brauchen deswegen keine Sondergenehmigung.<br />

Mit LKW-Fahrkomfort und entsprechenden Verbräuchen<br />

sowie bis zu 80 km/h ist der HEM 922 damit<br />

extrem flexibel unterwegs.“<br />

102 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


GANZJÄHRIG<br />

VOLLELEKTRISCH UNTERWEGS<br />

Winter- und Sommerdienst mit dem Citysprüher Bucher Husky Le<br />

Der vollelektrische<br />

Citysprüher Husky Le ermöglicht einen<br />

emissionsfreien und geräuschlosen<br />

Winter- und Sommerdienst. / © Bucher Municipal<br />

BUCHER MUNICIPAL >> Als erster Hersteller bietet<br />

die Bucher Municipal Wernberg GmbH einen Citysprüher<br />

an, der vollelektrisch angetrieben wird. Der<br />

Flüssigstreuer Husky Le benötigt keine Hydraulikversorgung<br />

und kann dank seiner Pufferbatterie völlig<br />

eigenständig arbeiten.<br />

Die Baureihe eignet sich somit bestens für den<br />

präventiven Winter-Einsatz in Städten und auf untergeordneten<br />

Straßen und ermöglicht eine Soleausbringung<br />

von 1 bis 6 m Sprühbreite. Auch für<br />

Sommerdienst-Anwendungen wie Gießen, Feinstaubbindung<br />

oder Waschen mit Handlanze kann der Citysprüher<br />

verwendet werden. Über ein integriertes<br />

Ladegerät kann der Husky Le an einer Standard-<br />

Steckdose (230 V) aufgeladen werden und erreicht<br />

innerhalb von vier Stunden eine 80%-Ladung.<br />

Der Clou: Eine bordeigene Batterieeinheit mit Fahrzeugrekuperation<br />

sorgt für einen sicheren Betrieb<br />

rund um die Uhr und ermöglicht eine nahezu unbegrenzte<br />

Einsatzdauer bei mittleren Streumengen.<br />

Der vollelektrische Husky Le zeichnet sich zudem<br />

durch seine niedrige Behälterbauweise aus und ist<br />

in Behälterlängen von 1370 bis 2130 mm sowie mit<br />

Fassungsvermögen von 500 bis 2100 Litern erhältlich<br />

oder auf Wunsch individuell konfigurierbar. In Kombination<br />

mit vollelektrischen Kehrmaschinen wie z.B.<br />

der neuen CityCat V20e eignet sich der Husky Le zudem<br />

für die Nutzung in ausgewiesenen Umweltzonen<br />

wie beispielsweise Greencities und ermöglicht einen<br />

geräuscharmen und emissionsfreien Ganzjahreseinsatz<br />

auf Straßen, Rad- sowie Gehwegen.<br />

TECHNISCHE DATEN L05E L07E L12E L14E* L15E L15E L21E<br />

Behältervolumen (L) 500 700 1.200 1.400 1.500 1.500 2.100<br />

Behälterlänge (mm) 1.370 1.370 1.790 1.944** 1.790 1.990 2.130<br />

Gesamtbreite (mm) 900 900 1.200 1.270 1.200 1.450 1.500<br />

Leergewicht (kg) 472 472 537 531 557 557 597<br />

Streumenge Sole (%) 100<br />

Streubreite (m) 1 - 6<br />

*in Verbindung mit BUCHER V20e (vollelektrische Kompaktkehrmaschine)<br />

**Behälterlänge inklusive Ausbuchtung nach vorne<br />

Bodenstabilisierung - Plattenverdichter - Planierungstechnik - Grabenfräsen<br />

Das ultimative Wegepflegesystem für Forst- und Schotterstraßen<br />

als Anbaugerät für Traktoren<br />

SCHNELLER - BESSER - EFFEKTIVER<br />

Videos unter: www.stehr.tv<br />

Stehr Baumaschinen GmbH - Am Johannesgarten 5 - D-36318 Schwalmtal - Tel: +49 (0) 6630-918440 - info@stehr.com - www.stehr.com<br />

FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong> 103


WINTERDIENSTGERÄTE<br />

IM FRÜHLING UND SOMMER NUTZEN<br />

Gießen und Reinigen mit dem IceFighter<br />

Wildkrautbeseitigung auf Pflasterflächen und an Kanten<br />

ECO TECHNOLOGIES >> Die IceFighter Solesprüher von Eco Technologies sind eine<br />

wirtschaftliche und umweltfreundliche Alternative zu Salz- und Splittstreuern. Gleichzeitig<br />

können sie in den warmen Jahreszeiten als mobile Wassertanks zum Waschen,<br />

Schwemmen und Gießen eingesetzt werden. In Kombination mit einem Gießarm oder<br />

Frontwaschbalken wird der IceFighter zur Maschine für 365 Tage im Jahr.<br />

www.lipco.com<br />

- Akkuantrieb<br />

- emissionsfrei<br />

Vor nicht allzu langer Zeit waren die IceFighter Solesprüher von Eco Technologies<br />

noch im Kampf gegen Eis und Glätte im Einsatz. Doch jetzt hält der Frühling Einzug<br />

und die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf. Für Winterdienstgeräte wie Streuer<br />

oder Schneepflüge geht die Saison zu Ende und sie müssen eingelagert werden.<br />

Nicht so der IceFighter Solesprüher vom österreichischen Kommunalmaschinen-<br />

Hersteller Eco Technologies. Dieser kann in der warmen Jahreszeit als mobiler Wassertank<br />

für Wasch-, Schwemm- und Gießarbeiten verwendet werden. Gemeinsam<br />

mit dem ecotech Gießarm oder einem ecotech Frontwaschbalken findet der multifunktionelle<br />

Solesprüher das ganze Jahr über Verwendung. Sole ist in Wasser gelöstes<br />

Salz und dient als Streumittel, welches mit einem Solesprühgerät wie dem<br />

IceFighter auf Flächen aufgesprüht wird. Die Vorteile der Verwendung von Sole im<br />

Winterdienst liegen klar auf der Hand: bis zu 75 % weniger Salz als bei Trockensalzstreuung,<br />

sofortige Wirkung, eine optimale Planbarkeit des Winterdienstes und viele<br />

104 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


mehr. Die Anschaffungskosten amortisieren sind je<br />

nach Einsatzgebiet und Maschine bereits nach 1 – 2<br />

Jahren. Die zuverlässigen Solesprüher sind sowohl<br />

für den Dreipunktanbau als auch für den Pritschenaufbau<br />

verfügbar und können an nahezu jedes Trägerfahrzeug<br />

angebaut werden. IceFighter für den<br />

Dreipunktanbau sind von 200 - 1.600 Liter Fassungsvermögen<br />

verfügbar. Für den Aufbau auf eine Pritsche<br />

sind Standard-Tankgrößen von 100 - 1.000 Liter<br />

lieferbar sowie jede individuelle Tankgröße von 100<br />

- 8.000 Litern und mehr möglich. Die maßgeschneiderten<br />

Tanks werden optimal auf die Achslasten und<br />

das höchstzulässige Gesamtgewicht des Trägerfahrzeuges<br />

angepasst.<br />

© Eco Technologies<br />

Wenn der Schnee schmilzt und es langsam wieder<br />

wärmer wird, wird der IceFighter fit für den Sommer<br />

gemacht. Mit herkömmlichem Wasser befüllt, dient<br />

der Solesprüher als mobiler Wassertank zum Gießen,<br />

Waschen, Schwemmen und Hochdruckreinigen.<br />

In Kombination mit einem ecotech Gießarm lassen<br />

sich Blumen, Bäume und Pflanzen jeglicher Art bequem<br />

und effizient bewässern. Die äußerst robust<br />

gebauten Gießarme sind bei Eco Technologies in vier<br />

unterschiedlichen Größen erhältlich. Ihre Reichweiten<br />

liegen zwischen 6,3 – 8,5 m, die Gießhöhen zwischen<br />

3,6 – 5,3 m und der Schwenkbereich bei 160 ° bzw.<br />

210°. Die Bedienung erfolgt wahlweise über die Fahrzeughydraulik,<br />

über ein Bedienpult oder komfortabel<br />

per Joystick. Damit können mehrere Bewegungen<br />

gleichzeitig ausgeführt werden. Eine äußerst praktische<br />

Ausstattung des Gießarms ist der Wassermengenzähler.<br />

Er ermöglicht kontrolliertes Ausbringen<br />

einer gewünschten Wassermenge. Dabei stoppt der<br />

Gießvorgang automatisch, wenn die zuvor eingestellte<br />

Wassermenge gegossen wurde.<br />

GEBALLTE KRAFT<br />

MULCHZUBEHÖR FÜR BAGGER<br />

VON 1.5 BIS 35 TONNEN<br />

bertima.it


MIT BEMA ANBAULÖSUNGEN<br />

GANZJÄHRIG IM KOMMUNALEN EINSATZ<br />

Schnell einsatzbereit – die komplette Heckeinheit aus bema Saug-Kehrdüse,<br />

Häckselgebläse und Kippcontainer / © bema<br />

BEMA >> Das ganze Jahr sind Kommunen, Bauhöfe<br />

und Dienstleister gefordert um Straßen, Plätze und<br />

Flächen zu reinigen. Speziell für diese Aufgaben<br />

hat bema zwei neue Kehrmaschinenmodelle entwickelt,<br />

die durch Wendigkeit, einfaches Handling und<br />

optimale Rundumsicht überzeugen. Je nach Trägerfahrzeug<br />

und Anforderung kommt entweder die<br />

bema Kommunal 450 Dual (Kehrwalze Ø 450 mm /<br />

3 Arbeitsbreiten: 1250, 1400, 1550 mm) oder die bema<br />

Kommunal 580 Dual (Kehrwalze Ø 580 mm / 6 Arbeitsbreiten:<br />

1250, 1400, 1550, 1700, 1800, 2050 mm)<br />

zum Einsatz.<br />

Egal ob Kleinstfahrzeug, Frontmäher, Traktor, Hoflader,<br />

Unimog oder andere kommunale Fahrzeuge,<br />

beide Modelle sorgen mit dem kompakten Anbau<br />

für eine optimale achsnahe Gewichtsverteilung und<br />

durch die niedrige Anbauhöhe für eine gute Sicht. Der<br />

Antrieb erfolgt dabei wahlweise mechanisch über Gelenkwelle<br />

oder hydraulisch über einen starken Gerotormotor.<br />

Für eine optimale Kraftübertragung lässt<br />

sich das Getriebe in der Neigung verstellen, sodass<br />

die Position exakt zum Trägerfahrzeug ausgerichtet<br />

werden kann.<br />

Die gesamte Maschine wurde so konstruiert, dass<br />

sie besonders Service- und wartungsfreundlich ist.<br />

Verschleißteile lassen sich schnell tauschen und auch<br />

die Hauptkehrwalze kann mit wenigen Handgriffen<br />

gewechselt werden. Von der Reinigung leichter<br />

Verschmutzungen und der Beseitigung von grobem<br />

Schmutz über Schnee kehren im Winterdienst bis<br />

zum Einsatz gegen Wildkraut, die Kehrmaschine ist<br />

das ganze Jahr einsetzbar. Freikehren oder mit der<br />

Schmutzsammelwanne den Dreck aufnehmen? Dank<br />

Die bema Saug-Kehrdüse<br />

wurde auf der demopark 2019 mit der Silbermedaille prämiert.<br />

106 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


des bewährten Dual-Systems erfolgt der Wechsel auf<br />

Knopfdruck und ohne zeitintensive Umrüstarbeiten.<br />

Zur optimalen Anpassung an die unterschiedlichsten<br />

Untergründe sind die kommunalen Kehrmaschinen<br />

standardmäßig mit einem 3D-Ausgleich ausgerüstet.<br />

Je nach Anforderung sind weitere Ausstattungskomponenten<br />

erhältlich, wie beispielsweise Seitenkehrbesen,<br />

Wassersprüheinrichtung oder eine hydraulische<br />

Schwenkeinrichtung.<br />

Egal ob Laub, Grünschnitt, Partymüll, Stroh, Sägemehl oder sonstiger Unrat,<br />

jede Kombination liefert überzeugende Reinigungsergebnisse.<br />

informat<br />

OHNE CHEMIE GEGEN LÄSTIGES WILDKRAUT<br />

Im kommunalen Einsatz nicht mehr wegzudenken ist<br />

der kompakt gebaute bema Groby light. Dieser sorgt<br />

für eine umweltschonende Grundreinigung und beseitigt<br />

lästiges Wildkraut effektiv. Der Kunststoffteller<br />

ist hierzu mit kunststoffummantelten Stahlflachdrahtbüscheln<br />

ausgestattet, die das Wildkraut aus<br />

den Rinnen und Fugen auch an schwer zugänglichen<br />

Stellen herauskratzen. Durch eine umfangreiche Ausstattungspalette<br />

lässt sich der bema Groby light individuell<br />

konfigurieren.<br />

EIN SYSTEM MIT VIELFÄLTIGEN MÖGLICHKEITEN<br />

Auf der demopark 2019 wurde die bema Saug-Kehrdüse<br />

mit der Silbermedaille als technische Innovation<br />

ausgezeichnet und stellt das Herzstück des bema<br />

Saug-Kehrsystems dar. Zusammen mit dem Häckselgebläse<br />

und dem Kippcontainer sind viele Kombinationen<br />

möglich. Ist ein Anhänger, Saugcontainer oder<br />

ein Mähwerk beim Anwender vorhanden, können<br />

auch diese Fremdsysteme kombiniert werden. Alle<br />

drei Bestandteile des Saug-Kehrsystems gibt es auch<br />

als kompakte Heckeinheit. Über den Dreipunktbock<br />

ist das komplette System schnell einsatzbereit und<br />

bietet darüber hinaus auch Platz für ein weiteres Anbaugerät<br />

in Front, wie den bema Groby light. Neue Kehrmaschinenmodelle optimiert für den kommunalen Einsatz<br />

Der multifunktionalste<br />

Lader der Welt.<br />

EinE MaschinE – MEhr als 200 anbaugErätE<br />

AVANT Tecno Deutschland GmbH<br />

Einsteinstraße 22 | 64859 Eppertshausen<br />

TEL 0 60 71. 98 06 55 | info@avanttecno.de<br />

WWW.AVANTTECNO.DE


GEBALLTE<br />

EFFIZIENZ<br />

AUF<br />

KLEINSTEM<br />

RAUM<br />

MINI AGRI 20.4 SMART:<br />

klein, aber großartig<br />

DIECI >> Mini Agri ist die ideale Maschine für enge<br />

Manövrierbereiche und zeichnet sich gleichzeitig<br />

durch hohe Leistung, Wendigkeit und Bewegungspräzision<br />

aus. Der brandneue Mini Agri 20.4 Smart ist der<br />

Kompakteste und Wendigste unter den Dieci Teleskopladern<br />

für die Landwirtschaft unter Beibehaltung<br />

der Komfort- und Vielseitigkeitsstandards der gesamten<br />

Baureihe. Die kompakten Abmessungen ermöglichen<br />

die Leistungen der Maschine bei Einsätzen<br />

in sehr engen Bereichen, ohne auf eine geräumige<br />

Kabine mit hohem Fahrkomfort zu verzichten. Der<br />

neue Motor und das neue hydrostatische Getriebe<br />

garantieren Performance und sparsamen Verbrauch<br />

und zahlreiche patentierte Lösungen sorgen für eine<br />

deutlich vereinfachte Wartung.<br />

Hinter dem modernen und innovativen Design der<br />

neuen Karosserie verbirgt sich der neue, vollelektronisch<br />

gesteuerte Kubota Turbo Diesel Common Rail<br />

Motor mit 50 PS, der den neuesten Abgasnormen<br />

Stage V/Tier 4f entspricht. Die Abgase werden mithilfe<br />

der Technologie DOC+DPF (Diesel Oxidation Catalyst<br />

+ Diesel Particulate Filter) behandelt und durch automatische<br />

Regeneration gereinigt.<br />

Extrem leistungsstark, behält das neue hydrostatische<br />

Getriebe unter allen Arbeitsbedingungen stets<br />

das beste Geschwindigkeits-/Leistungsverhältnis<br />

bei. Mit dem Eingang-Getriebe erreicht der Mini Agri<br />

20.4 Smart leicht und stufenlos die Geschwindigkeit<br />

von 25 Km/h und gewährleistet eine unvergleichlich<br />

flüssige Manövrierfähigkeit sowie punktgenaue Versetzungen.<br />

Die kombinierte Verwendung von elektronischem<br />

Gaspedal und Inch-Pedalsorgt zudem für<br />

eine kontrollierte Langsamfahrt des Fahrzeugs auch<br />

bei maximaler Auslegerleistung.<br />

Vorstellung des Mini Agri 20.4 Smart<br />

Am Display des neuen Bord-Computers werden alle<br />

zur Benutzung des Mini Agri 20.4 Smart erforderlichen<br />

Informationen klar und in Echtzeit angezeigt.<br />

Die Anordnung der Bedienkonsole wurde komplett<br />

überarbeitet, um den Zugang in die Kabine zu verbessern<br />

und einen intuitiveren Gebrauch der Bedienelemente<br />

zu ermöglichen, die dank Hinterleuchtung<br />

auch besser sichtbar sind. Der neue 4 in 1 Joystick ermöglicht<br />

die komplette Steuerung des Mini Agri 20.4<br />

Smart. Das integrierte Umschaltsystem beschleunigt<br />

die Fahrtrichtungswechsel. Das proportionale<br />

Steuerventil ermöglicht die einfache Geschwindigkeitsregelung<br />

aller Bewegungen. Der Joystick mit<br />

Totmannsensor und der Sitzsensor verhindern ungewollte<br />

Betätigungen. Die völlig neue Gestaltung der<br />

Motorhaube ermöglicht eine komplette doppelte Öffnung<br />

durch einen per Tastendruck betätigten halbautomatischen<br />

Mechanismus. Die F&E-Abteilung von<br />

Dieci hat ein Lösungspaket mit patentierter Technologie<br />

auf den Weg gebracht, das trotz der kompakten<br />

Abmessungen den Zugang zu den hydraulischen und<br />

mechanischen Komponenten und zu den Scheinwerfern<br />

vereinfacht und dadurch eine mühelose und sofortige<br />

Wartung ermöglicht.<br />

© Dieci<br />

Die perfekte Ausgewogenheit von Abmessungen und<br />

Belastbarkeit des Auslegers mit 2000 kg Tragkraft in<br />

4,35 m Höhe ermöglicht ein gefahrloses Arbeiten. Der<br />

von Dieci angewandte Sicherheitsstandard sieht beim<br />

Mini Agri 20.4 Smart ein Gerät zur Echtzeitanalyse<br />

der Stabilitätsdaten vor, das bei Erreichen des voreingestellten<br />

Grenzbereichs kritische Bewegungen<br />

unverzüglich unterbricht. Trotz geringer Gesamtabmessungen<br />

bietet der Mini Agri 20.4 Smart dieselbe<br />

komfortable Innenausstattung wie die großen Teleskoplader<br />

und somit allen Benutzern bestmögliche,<br />

ergonomische Arbeitsbedingungen. Der Fahrerplatz<br />

gehört zu den geräumigsten der Kategorie und die<br />

großzügige Verglasung der Kabine erlaubt eine<br />

360°-Sicht nach außen.<br />

TECHN. DATEN:<br />

Tragkraft<br />

Hubhöhe<br />

Eigengewicht/Leergewicht<br />

Höchstgeschwindigkeit<br />

Kubota-Diesel-Motor<br />

MINI AGRI 20.4 SMART<br />

max. 2.000 kg<br />

4,35 m<br />

4.300 kg<br />

max. 25 km/h<br />

3 Zylinder / 37 kW / 50 PS<br />

Abgasstufe Stage V mit Dieselpartikelfilter (DPF) Dieseloxydationskatalysator (DOC)<br />

OHNE AdBlue (Harnstofflösung)<br />

Breite<br />

Höhe<br />

1550 mm<br />

1929 mm<br />

108 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » FORST-, KOMMUNAL- & LAND<strong>TECHNIK</strong>


DIGITAL, UMWELTFREUNDLICH<br />

UND LEISTUNGSSTARK<br />

Markteinführung des neuen<br />

Hochdruckreinigers DYNAJET 500th Blue Performance<br />

Film zum Hochdruckreiniger Dynajet 500th<br />

Blue Performance<br />

• Umweltfreundlicher Motor: Der langlebige Hatz-<br />

Motor mit 42 kW Leistung und selbst-regenerierendem<br />

Diesel-Partikelfilter erfüllt die Abgasnorm<br />

Stufe V und hat einen reduzierten Kraftstoff-Verbrauch<br />

bei geringer Geräuschentwicklung.<br />

• Leistungsstarke Hochdruck-Pumpe: Hochwertige<br />

Kurbelwellen-Pumpe mit 28 kW Leistung und<br />

einer stufenlos regelbaren Fördermenge von<br />

maximalen 30 l/min für geringe Wartungskosten<br />

bei langer Laufleistung.<br />

• Effizientes Heißwasser-Prinzip: Heißwasser<br />

optimiert das Reinigungsergebnis bei zahlreichen<br />

Anwendungen. Zwei leistungsstarke Heißwasserbrenner<br />

erzeugen die notwendige Hitze. Dabei<br />

nutzen die Brenner die Abwärme des Motors, um<br />

den Verbrauch zu reduzieren.<br />

Bilder © Dynajet<br />

DYNAJET >> Der mobile Kalt- und Heißwasser-<br />

Hochdruckreiniger Dynajet 500th Blue Performance<br />

ist ein Multifunktions-Werkzeug für Kommunen und<br />

Gebäudedienstleister. Die neue Generation des Profi-<br />

Hochdruckreinigers mit bis zu 500 bar Arbeitsdruck<br />

verfügt über eine komplett digitale Steuerung mit<br />

einfacher Benutzerführung, optimaler Kontrolle und<br />

neuen Funktionen.<br />

Die neue Dynajet 500th Blue Performance wurde<br />

für den speziellen Bedarf von Kommunen und Reinigungsdienstleistern<br />

entwickelt. Durch genügend<br />

Power und einem 1000 Liter Wassertank können<br />

mit nur einem Heißwasser-Hochdruckreiniger zahlreiche<br />

kommunale Reinigungsaufgaben realisiert<br />

werden: von der Reinigung von öffentlichen Plätzen,<br />

Fußgängerzonen und Anlagen über die Entfernung<br />

von Aufklebern, Graffitis und Kaugummis bis hin zur<br />

Unkrautvernichtung – mit dem Dynajet 500th Blue<br />

Performance können alle Arbeiten besonders schnell,<br />

umweltfreundlich und gründlich erledigt werden.<br />

DIE HIGHLIGHTS DER<br />

NEUEN DYNAJET 500TH BLUE PERFORMANCE<br />

• Digitale Steuerung: für die intuitive Steuerung<br />

des Hochdruckreinigers auch unter rauen Bedingungen<br />

sind alle Bedienelemente übersichtlich<br />

auf einem großen Farb-Display angeordnet. Alle<br />

Tankfüllstände und aktuellen Werte wie Druck,<br />

Drehzahl der Pumpe und Wassertemperatur<br />

lassen sich auf einen Blick überwachen und<br />

anpassen.<br />

CityCat V20e<br />

Nachhaltigkeit ist unser Fokus<br />

Bucher Municipal GmbH • Schörlingstraße 3 • 30453 Hannover • Telefon: +49 511 2149 0<br />

info-hannover.de@buchermunicipal.com • www.buchermunicipal.com


– ANZEIGE –<br />

NEUE MENKE MÄHRAUPEN<br />

VON 23 BIS 80 PS<br />

HerbyHY 50c<br />

>> Die Firma Menke Konstruktion GmbH aus Werl bietet jetzt neue funkferngesteuerte<br />

Mähraupen bzw. Geräteträger (made by Hymach) in den Leistungsklassen von<br />

23 bis 80 PS für Landschaftspflege und Einsätze im Forst an.<br />

DAS SORTIMENT GLIEDERT SICH<br />

IN 5 BAUGRÖSSEN DIE KOMPLETT NEU ENTWICKELT WURDEN.<br />

Das kleinste Gerät QB 23 ist ein sehr leichtes (520 kg) kompaktes Gerät (Arbeitsbreite<br />

Mulcher 1m) mit einem 2 Zylinder 23PS Benzinmotor. Eine Maschine für besondere<br />

Einsätze (z.B. Solarparks, etc.).<br />

Als zweite Leistungsklasse steht der kompakte Typ HerbHy 30 mit 26 PS Dieselmotor<br />

zur Verfügung. Neben dem obligatorischen Mulcher können auch andere leichte<br />

Arbeitsgeräte (Mähbalken, Heuer, etc.) angebaut werden.<br />

Die dritte Baureihe HerbyHY 50c und HerbHy 50pro verfügt über einen 50PS Dieselmotor<br />

nach EuroV/Tier4final. Dieser leistungsstarke Geräteträger eignet sich auch<br />

für den Betrieb mit Forstmulcher, Stubbenfräse und anderen schweren Arbeitsgeräten.<br />

Der Typ HerbHY 50 pro verfügt außerdem über ein um 1860 mm hydraulisch<br />

zu verbreiterndes Fahrwerk.<br />

Die größten Geräte HerbHY 60 und HerbHY 80 stehen ab zweiter Jahreshälfte zur<br />

Verfügung. Alle Geräte haben einen Umkehrlüfter, Bioöl, Scanreco-Funkfernsteuerung,<br />

hydraulische Kettenspannung, geschlossenes Chassis mit Unterbodenschutz<br />

und vieles mehr.<br />

QB 23<br />

Detaillierte Informationen finden Sie unter www.menke-konstruktion.de<br />

Anfragen für Vorführungen nehmen wir gerne unter Tel: 02922 87830270 entgegen.


WWW.DIECI.COM<br />

KÖRNER GMBH<br />

Braunschweiger Str. 15<br />

38179 Groß Schwülper<br />

Tel.: 05303 / 95 95 0<br />

Fax: 05303 / 95 95 95<br />

info@koernergabelstapler.de<br />

www.koernergabelstapler.de<br />

BAUSCHER MIET&VERTRIEBS GMBH&CO.KG<br />

Im Altenschemel 4<br />

67435 Neustadt<br />

Tel.: 06327 / 97 25 0<br />

Fax: 06327 / 97 25 44<br />

info@bauscher-neustadt.com<br />

www.bauscher-neustadt.com<br />

HABIGHORST FÖRDER<strong>TECHNIK</strong> GMBH<br />

Bassumerstr. 57<br />

27232 Sulingen<br />

Tel.: 04271 / 93 02 0<br />

Fax: 04271 / 65 78<br />

Stapler@habighorst.com<br />

www.gabelstapler-habighorst.de<br />

M&V VEIT BAU<strong>MASCHINEN</strong> GBR<br />

Torstraße 11<br />

72135 Dettenhausen<br />

Tel.: 07157/5299-200<br />

kontakt@baumaschinen-veit.de<br />

www.baumaschinen-veit.de<br />

KADO GMBH BAU<strong>MASCHINEN</strong> & BAUGERÄTE<br />

Rombachstr. 95<br />

66539 Neunkirchen<br />

Tel.: 06821/92066-0<br />

Fax: 06821/92066-10<br />

info@kado-baumaschinen.de<br />

www.kado-baumaschinen.de<br />

MEYKRATEC HEBE<strong>TECHNIK</strong> GMBH<br />

Gewerbepark 2<br />

49214 Bad Rothenfelde<br />

Tel.: 05424 / 39633-0<br />

Fax: 05424 / 3963329<br />

info@meykratec.de<br />

www.meykratec.de<br />

INDUSTRIE- UND BAU<strong>MASCHINEN</strong> SERVICE GMBH<br />

Bogenstraße 7a, 90530 Röthenbach b. St. Wolfgang<br />

Tel.: 09129 / 90 70 98 0<br />

Fax: 09129 / 90 70 98 25<br />

f.fischer@ibs-maschinen.de<br />

www.ibs-maschinen.de<br />

Und Betriebsgebiet Nord 26<br />

A-3300 Ardagger Stift / Österreich<br />

BEHRENS + LÜNEBURGER<br />

Baumaschinen GmbH & Co. KG<br />

Hamburg: 040 / 731 081-0<br />

Lüneburg: 04131 / 30 33 30<br />

Celle: 05141 / 48 49 40<br />

Pritzwalk: 03395 / 70 08 94<br />

info@bl-baumaschinen.de<br />

www.bl-baumaschinen.de


HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE<br />

Zupackend: Für einen<br />

reibungslosen und<br />

zügigen Ablauf sorgten die<br />

leistungsstarken Antriebe des<br />

vierachsigen Mobilbaukrans.<br />

MIT<br />

BAUSTROM<br />

GÜNSTIG<br />

UND LEISE<br />

IM DAUER-<br />

EINSATZ<br />

Liebherr-Mobilbaukran<br />

MK 88 Plus arbeitete drei<br />

Monate lang im Strombetrieb<br />

LIEBHERR >> Ein Liebherr-Mobilbaukran vom Typ MK<br />

88 Plus des niederländischen Kranbetreibers Boekestijn<br />

war beim Neubau einer Anlage zur Wiederaufbereitung<br />

von Asphalt-Material in Rotterdam drei Monate<br />

lang im Einsatz. Die Besonderheit: der flexible<br />

Kran arbeitete dauerhaft im Baustrom-Modus auf der<br />

Baustelle.<br />

„Wenn es um geringe Lärmemissionen geht, werden<br />

unsere MK-Mobilbaukrane von Liebherr immer häufiger<br />

von den Baustellen angefragt,“ berichtet Lianne<br />

Boekestijn nach dem erledigten Job ihres Krans im<br />

Industriegebiet der Hafenstadt im Süden der Niederlande.<br />

Geräusch- und Emissionsarm:<br />

Fahrer Danny van Vliet zapft<br />

hier die Energie für seinen Kran aus dem<br />

Stromnetz der Baustelle.<br />

Die Arbeiten dort hat Kranführer Danny van Vliet<br />

mit seinem Liebherr-Mobilbaukran ausschließlich<br />

im Strombetrieb und somit ohne Motorenlärm und<br />

Schadsstoffausstoß erledigen können. Über die Sommermonate<br />

hinweg hatte der MK 88 Plus von Kraanverhuur<br />

Boekestijn eine rund 25 Meter hohe Anlage<br />

zum Recyceln von Asphalt aufgebaut. Vom Stahlbau<br />

über die Montage der Anlagenkomponenten bis hin<br />

zum Verkleiden des Neubaus war der MK 88 Plus im<br />

Dauereinsatz.<br />

Da auf dem Werksgelände bei weiterlaufendem<br />

Betrieb wenig Platz für die Kranarbeiten zur Verfügung<br />

stand, war der vierachsige Mobilbaukran wie<br />

geschaffen für diesen Einsatz. „Durch die Möglichkeit<br />

schneller Standortwechsel aufgrund der hohen<br />

Manövrierfähigkeit des Kranfahrzeugs war der MK<br />

88 Plus das richtige Gerät für diese Arbeit,“ erklärt Lianne<br />

Boekestijn. Doch auch die Turmhöhe von knapp<br />

über 30 Meter war für die Durchführung der Arbeiten<br />

entscheidend, bei denen der Kran Hübe von Lasten<br />

bis zu 6,2 Tonnen zu meistern hatte.<br />

Das Unternehmen hat schon viele Jahre Erfahrung<br />

mit den Mobilkranen von Liebherr. Die Modelle MK<br />

80, MK 88 und MK 100 waren schon früh Bestandteile<br />

des umfangreichen Fuhrparks von Boekestijn. 2017<br />

wurde dann der erste MK 88 Plus in Biberach geordert<br />

– heute gehören drei solche Krane zur Kranflotte<br />

der Firma.<br />

112 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE


„Dieser Mobilbaukran zeichnet sich vor<br />

allem durch die kompakte Bauweise, seine<br />

extreme Manövrierfähigkeit durch die<br />

vielen Lenkprogramme sowie die größere<br />

Turmhöhe im Vergleich zum Vierachser<br />

des Wettbewerbers aus,“ so Boekestijn.<br />

„Zudem kann die Auslegersteilstellung<br />

bei Liebherr von der Krankabine aus<br />

verstellt werden, das ist sehr vorteilhaft.<br />

Und im optionalen Strombetrieb sparen<br />

wir bei voller Auslastung des Krans<br />

etwa 33 Liter Treibstoff pro Tag.“ Die<br />

drei Krane von Boekestijn werden<br />

von den Baustellen stark nachgefragt.<br />

„Wir setzen die Krane hauptsächlich<br />

im Stahlbau, bei Dacharbeiten im<br />

Wohnungs- und Industriebau sowie<br />

darüber hinaus für Antenneninstallationen,<br />

Klimaanlagenmontage oder<br />

Gebäudeinstandhaltungen in städtischen<br />

Gebieten ein,“ zählt Lianne Boekestijn auf.<br />

Das Unternehmen ist mit seinen insgesamt 46 Kranen<br />

nicht nur in den Niederlanden, sondern auch<br />

regelmäßig in Belgien und Deutschland aktiv. Die<br />

größeren Teleskopkrane kommen zudem in ganz<br />

Nord- und Westeuropa zum Einsatz. Schwer- und<br />

Maschinentransporte, Gerätevermietung und Projektmanagement<br />

gehören unter anderem zum Portfolio<br />

von Boekestijn.<br />

Platzsparer: wenig Raum stand auf der Baustelle<br />

dem MK 88 Plus zur Verfügung. / © Liebherr<br />

PROFIS<br />

FÜR DEN<br />

GERÜSTBAU<br />

SEIL- UND ZAHNSTANGENAUFZÜGE<br />

MADE IN GERMANY<br />

GEDA 200 Z<br />

Burgheim, Deutschland<br />

www.geda.de


TADANO BRINGT<br />

NEUE ROUGH-TERRAIN-KRANE<br />

FÜR DEN EUROPÄISCHEN MARKT<br />

Die drei neuen Modelle bieten Tragfähigkeiten von 70, 90 bzw. 100 Tonnen<br />

TADANO >> Tadano erweitert sein Kranportfolio in<br />

Europa mit der Einführung der drei neuen Rough-<br />

Terrain-Kranmodelle. Die neuen GR-700EX-4, GR-<br />

900EX-4 und GR-1000EX-4 verfügen über besonders<br />

lange Ausleger und bis zu 70, 90 bzw. 100 Tonnen<br />

Tragfähigkeit. Das kompakte Design bietet eine geringe<br />

und damit äußerst transportfreundliche Gesamthöhe.<br />

Flexibel sowohl auf asphaltiertem als<br />

auch auf unpräpariertem Gelände einsetzbar, sind<br />

diese Krane die perfekte Lösung für beengte Baustellen,<br />

Industrie- und Energieanlagen, Wartungsarbeiten<br />

aller Art sowie als Hilfskran beim Rüsten<br />

großer Krane.<br />

© Tadano<br />

Für erhöhte Steifigkeit und schnelles Teleskopieren<br />

verfügen die neuen Rough-Terrain-Krane über eine<br />

spezielle Rundrohr-Auslegerkonstruktion. Die zwei<br />

synchronisierten Teleskopsystem-Optionen verkürzen<br />

die Ausfahrdauer auf die maximale Auslegerlänge<br />

an allen Modellen auf unter drei Minuten. Noch<br />

mehr Flexibilität bietet der zweiteilige, doppelt ausklappbare<br />

Gittermast-Hilfsausleger, der die Systemlänge<br />

um 10,1 bzw. 17,7 m erhöht und der sich um 3,5˚,<br />

25˚ oder 45˚ von der Mittellinie des Hauptauslegers<br />

abwinkeln lässt. Der Hilfsausleger kann schnell und<br />

einfach mithilfe von Unterstützungszylindern gerüstet<br />

werden, die in Ruhestellung bequem am Grundausleger<br />

verstaut werden.<br />

Alle Modelle sind mit dem Tadano View System ausgestattet,<br />

dessen Kombination aus Kameras und<br />

Abstandssensoren den Kranbediener im Betrieb unterstützen.<br />

Beim Fahren vergrößern Kameras vorne<br />

rechts und im Heck den Sichtbereich. Über die neue,<br />

serienmäßig vorhandene Seiltrommel-Kamera kann<br />

der Kranbediener zudem von der Kabine aus das Aufwickeln<br />

des Seils beobachten.<br />

Um das volle Leistungspotenzial auszuschöpfen,<br />

nutzt die neue Kranfamilie das weiterentwickelte<br />

Tadano Smart Chart. Dieses Steuerungssystem mit<br />

intelligenten Traglasttabellen basiert auf 30 Jahren<br />

Erfahrung mit asymmetrischen Abstützsteuerungen.<br />

Ganz gleich ob mit asymmetrisch oder voll<br />

ausgefahrenen Abstützungen erweitert dieses von<br />

Tadano entwickelte System den Arbeitsbereich vom<br />

Standard-Kreiskegel zur rechteckigen Pyramide. An<br />

beengten Einsatzorten, wo die Abstützungen nicht<br />

komplett ausgefahren werden können, passt Smart<br />

Chart die Tragfähigkeit anhand der jeweiligen Stellung<br />

von Ausleger und Abstützungen an und ermöglicht<br />

komfortables Arbeiten auch bei begrenztem<br />

Platzangebot.<br />

Die beiden größeren neuen 90- bzw. 100-Tonnen-<br />

Modelle GR-900EX-4 und GR-1000EX-4 verfügen<br />

zudem über das intelligente Tadano Gegengewichtsystem<br />

»Smart Counterweight«, das Flexibilität und<br />

Hubleistung der Krane optimiert. Dank verschiedener<br />

Möglichkeiten, das Gegengewicht vorne und<br />

hinten zu positionieren, lässt sich der Kran entweder<br />

für einen kurzen Hecküberstand oder eine höhere<br />

Tragfähigkeit rüsten. Das neue System erhöht die<br />

Tragfähigkeit des Krans um bis zu 22 %. Seine »intelligenten«<br />

Traglasttabellen werden auf dem Display<br />

in der Kabine angezeigt. Nicht zuletzt verkürzt das<br />

selbstrüstende Gegengewicht die Aufbauzeiten am<br />

Einsatzort. Der Einstieg in die neu gestaltete Kabine<br />

wurde mit einer neuen dreistufigen, abgewinkelten<br />

Ausziehleiter und einer den Stufen angepassten<br />

Tür deutlich vereinfacht. Der neue Laufsteg im Kabinenbereich<br />

ermöglicht den Zugang zudem bei je-<br />

114 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE


dem Oberwagen-Drehwinkel. Eine 20-Grad-Neigungsfunktion der Kabine erlaubt<br />

auch bei längeren Arbeitsschichten ein ermüdungsfreies Arbeiten. Das elektronisch<br />

gesteuerte, vollautomatische Getriebe der neuen Kranserie bietet sechs Vorwärtsgänge<br />

– je drei schnelle/langsame Fahrstufen – und zwei Rückwärtsgänge, um den<br />

jeweiligen Untergrundbedingungen gerecht zu werden. Der Allradantrieb, sowohl<br />

vorwärts als auch rückwärts, lässt diese Krane mühelos unwegsames, welliges<br />

Gelände überwinden. Für ein schnelles Umsetzen vor Ort erreichen die Krane eine<br />

maximale Vorwärtsgeschwindigkeit von 18 km/h.<br />

Zugunsten eines effizienten Flottenmanagements sind die neuen Tadano Rough-<br />

Terrain-Krane serienmäßig mit der Hello-Net Telematik ausgerüstet. Wichtige Kraninformationen<br />

wie aktueller Betriebsstatus, Standort, Konfiguration und Wartungsdaten<br />

werden kontinuierlich erfasst und können datengeschützt von jedem Ort mit<br />

verfügbarer Internetverbindung abgerufen werden. Die Tadano Smartphone-App<br />

Hello-Data Link verbindet den Kran mit mobilen Endgeräten und erlaubt komfortablen<br />

Zugriff auf die Echtzeit-Krandaten.<br />

Ergänzt wird die massive Leistung dieser Kranserie durch die neu entwickelte<br />

Pumpen-Abschaltfunktion. Sie schaltet die Hydraulikpumpe des Krans nach einer<br />

vorwählbaren Leerlaufdauer automatisch ab, um den Kraftstoffverbrauch zu<br />

reduzieren. Ebenfalls serienmäßig an Bord: Kraftstoff-Überwachungssystem, Eco-<br />

Modus und »Positive Control« für die bedarfsgeregelte Pumpenleistung zur weiteren<br />

Optimierung des Kraftstoffverbrauchs sowie Senkung der CO2-Emissionen und<br />

Geräuschentwicklung für einen besonders umweltfreundlichen Betrieb.<br />

GR-700EX-4: INTEGRIERTES GEGENGEWICHT, LANGER AUSLEGER<br />

Mit seinem in den Oberwagen integrierten 4,35-Tonnen-Gegengewicht ist der neue<br />

GR-700EX-4 in kürzester Zeit einsatzbereit und verfügt über einen kurzen Schwenkradius<br />

für Arbeiten auf engem Raum. Mit einer Tragfähigkeit von 70 Tonnen bei einer<br />

Ausladung von 3 m und einer Auslegerlänge von 47 m setzt er in seiner Tragfähigkeitsklasse<br />

Maßstäbe. Zum Ausfahren auf eine Auslegerlänge von 35 m benötigt<br />

der Kran gerade einmal 142 Sekunden. Angetrieben wird der GR-700EX-4 von einem<br />

EU-Stufe V-konformen 209 kW starken Motor, der ein maximales Drehmoment von<br />

1.152 Nm liefert.<br />

GR-900EX-4: FLEXIBLES SMART COUNTERWEIGHT<br />

Der GR-900EX-4 aus der 90-Tonnen-Klasse ist mit einem Gegengewicht von 9,1 Tonnen<br />

ausgestattet, das der Kran schnell selbst rüsten kann. Sein einzigartiges Smart<br />

Counterweight-Gegengewichtsystem erlaubt zwei Anbaupositionen: mit dem Gegengewicht<br />

vorne erreicht der GR-900EX-4 eine Tragfähigkeit von 1 Tonne bei einem<br />

Radius von 40 m, mit der hinteren Gegengewichtsposition sind es sogar 1,2 Tonnen<br />

bei ebenfalls 40 m Radius. Der Ausleger mit 47 m Maximallänge lässt sich durch<br />

synchronisiertes Teleskopieren des dritten, vierten und fünften Ausschubs in nur<br />

155 Sekunden auf 35 m ausfahren. Der 209 kW starke, Stufe-V-konforme Sechszylindermotor<br />

versorgt den neuen Kran mit einem maximalen Drehmoment von<br />

1.152 Nm.<br />

GR-1000EX-4: LÄNGSTER AUSLEGER SEINER KLASSE<br />

Ausgestattet mit einer in dieser Klasse unübertroffenen maximalen Auslegerlänge<br />

von 51 m, verfügt der neue Tadano GR-1000EX-4 über einen synchronisierten<br />

Teleskopausleger, der in nur 170 Sekunden auf seine maximale Länge ausfährt.<br />

Sein Smart Counterweight-Gegengewichtsystem mit zwei Anbaupositionen erhöht<br />

die Tragfähigkeit des Krans bei 42 m Radius von 0,9 Tonnen in vorderer Position<br />

auf 1,1 Tonnen in hinterer Position, wenn die vollen 11,2 Tonnen Gegengewicht<br />

eingesetzt werden. Wenngleich der größte Rough-Terrain-Kran dieser Baureihe,<br />

überzeugt der GR-1000EX-4 mit einer äußerst transportfreundlichen Gesamthöhe<br />

von knapp 3.805 mm. Da alle Krane der Serie vom selben Stufe-V-konformen<br />

Motor angetrieben werden, müssen Unternehmen mit mehreren Tadano Rough-<br />

Terrain-Kranen in ihrem Fuhrpark nur eine geringe Anzahl von Ersatzteilen bevorraten.<br />

IHR<br />

S T A R K E R<br />

PART<br />

NER<br />

für Stapler & Arbeitsbühnen<br />

induma-rent.com<br />

– Stuttgart –<br />

HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE 115


KRANMONTAGE<br />

AUF HÖCHSTEM NIVEAU<br />

Monteure und Autokranfahrer<br />

der BKL Standorte Hannover und Hildesheim stellen im<br />

Teamwork einen 200-Metertonnen-Obendreher auf einem<br />

Hochhausdach in Wolfsburg.<br />

Mit dem Einheben der letzten<br />

Ballaststeine am Gegenausleger<br />

schließt das Team von BKL<br />

den Stahlbau des spitzenlosen<br />

Turmdrehkrans ab.<br />

BKL >> Bereits im Oktober montierte das Team von<br />

BKL Nord/Ost einen Liebherr 202 EC-B auf einer besonderen<br />

Baustelle in Wolfsburg. Mithilfe des Turmdrehkrans<br />

sollen die zwei Hochhäuser »Don Camillo<br />

& Peppone« vollmodernisiert werden und ein neues<br />

Wahrzeichen der Autostadt entstehen. Als effiziente<br />

Lösung für die Hebearbeiten auf über 60 Meter Höhe<br />

konfigurierten die Kranspezialisten von BKL den Baukran<br />

im Auftrag der ARGE Don Camillo & Peppone der<br />

B&O Gruppe auf einer Spezialkonstruktion auf dem<br />

Dach des Hochhauses »Peppone«, das im ersten Bauabschnitt<br />

saniert wird.<br />

BKL KRANLÖSUNG<br />

FÜR NEUES WAHRZEICHEN DER AUTOSTADT<br />

In den 60er Jahre erbaut, erhält das Hochhaus-Duo<br />

»Don Camillo & Peppone« im Wolfsburger Stadtteil Detmerode<br />

nun eine Generalüberholung. Der Bauherr, die<br />

Neuland Wohnungsgesellschaft mbH, entschied sich<br />

gegen den Abriss und für eine Vollmodernisierung. Zur<br />

Erhaltung der sogenannten »grauen Energie« werden<br />

die beiden Gebäude entkernt, energieeffizient saniert<br />

und erhalten eine neue Fassade, die die Bauten durch<br />

ihre automobile Anmutung zu einem neuen Hingucker<br />

der Stadt Wolfsburg machen soll.<br />

Für die Umsetzung der Hebearbeiten fragte die ARGE<br />

eine Kranlösung bei BKL Hannover an. Die Kranspezialisten<br />

entschieden sich für einen 202 EC-B aus dem<br />

über 600 Bau- und Autokrane umfassenden Kranpark<br />

von BKL. Der spitzenlose Obendreher deckt auf den<br />

Dächern der Hochhäuser mit 40 Meter Ausladung den<br />

benötigten Radius ab, ist aber mit nur 21 Meter Turmhöhe<br />

konfiguriert und somit bei der Gesamtstandzeit<br />

von knapp einem Jahr besonders ökonomisch.<br />

TEAMWORK<br />

ÜBER DEN DÄCHERN VON WOLFSBURG<br />

Im ersten Bauabschnitt wird derzeit das 13-stöckige<br />

Hochhaus »Peppone« saniert. Nach der sorgfältigen<br />

Planung durch die Kranspezialisten von BKL Nord/Ost<br />

wurde zunächst eine spezielle Stahlkonstruktion zur<br />

Lastenabtragung auf dem 40 Meter hohen Hochhaus<br />

errichtet, da die Tragkraft des Daches für die Sonderbelastung<br />

nicht ausreichte. Auf diese montierte das<br />

Team aus vier Monteuren von BKL zunächst einen<br />

stationären 6-Meter-Unterwagen und schließlich den<br />

Baukran mit drei Turmstücken.<br />

Obwohl der 200-Metertonnen-Obendreher mit 10<br />

Tonnen maximaler Traglast und 5,3 Tonnen Spitzenlast<br />

mit geringer Turmhöhe auskommt, erreicht er<br />

eine Gesamthakenhöhe über Grund von 61,5 Meter.<br />

Für die Montage rückte daher ein 300-Tonnen-Autokran<br />

mit 78-Meter-Teleskopausleger von den BKL<br />

Kollegen in Hildesheim an. Der erfahrene Autokranfahrer<br />

des Liebherr LTM 1300-6.2 hob die Kranteile<br />

präzise auf das Dach.<br />

In einem weiteren Bauabschnitt folgt<br />

voraussichtlich <strong>2021</strong> die Sanierung des<br />

mit 23 Stockwerken größeren Hochhauses<br />

»Don Camillo«.<br />

Das BKL Team kann nun mit einem phänomenalen Ausblick über Wolfsburg die insgesamt drei Turmstücke des 202 EC-B montieren. / Mit viel Fingerspitzengefühl hebt der<br />

Autokranfahrer des LTM 1300-6.2 von BKL Hildesheim das mit neun Tonnen schwerste Teil, die Drehbühne, auf fast 70 Meter Höhe, die der Kran insgesamt erreicht. / Die BKL Monteure<br />

stellen den stationären 6-Meter-Unterwagen auf der (orangefarbenen) Spezialstahlkonstruktion und ballastieren mit Hilfe des Autokrans. / @ BKL<br />

116 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE


Der 300-Tonner von BKL Hildesheim<br />

hebt den bereits am Boden vormontierten Ausleger<br />

des 202 EC-B. / © BKL<br />

Der BKL Mietkran 202 EC-B ist einsatzbereit –<br />

der Kunde kann mit den Sanierungsarbeiten am<br />

Hochhaus „Peppone" beginnen.<br />

IHRE<br />

HOHEIT<br />

IST GANZ<br />

SCHÖN<br />

GELENKIG.<br />

mateco-Arbeitsbühnen sind alles<br />

andere als steif. Die Teleskop-Gelenk-<br />

Arbeitsbühne ist das ideale Arbeitsgerät,<br />

wenn es um Vielseitigkeit und<br />

Flexibilität am Einsatzort geht.<br />

Die gesamte Arbeitsbühnen-Familie<br />

finden Sie unter<br />

www.mateco.de


GENIE ERWEITERT SEINE<br />

PRODUKTREIHE DER MICRO<br />

SCHERENARBEITSBÜHNEN<br />

im vergangenen November eingeführten Genie E-<br />

Drive Elektro Scherenarbeitsbühnen. Diese Motoren<br />

überzeugen mit einem branchenweit einzigartigen<br />

Wirkungsgrad und senken die Gesamt-Wartungskosten<br />

der Maschinen um 35 %.<br />

„Mit dem Genie E-Drive sind diese neuen Micro<br />

Scherenarbeitsbühnen viermal so effizient wie vergleichbare<br />

Maschinen mit herkömmlichem Hydraulik-Fahrantrieb.<br />

E-Drive verlängert die Laufzeit der<br />

Scherenarbeitsbühnen pro Batterieladung um 30 %,<br />

sodass die Produktivität im Einsatz enorm ansteigt,<br />

während die Batteriekosten über die Gesamtnutzungsdauer<br />

der Maschinen um bis zu 20 % sinken“,<br />

erläutert Flanagan und erwähnt eine weitere Reduzierung<br />

der Wartungskosten dank konstruktiver Verbesserungen:<br />

hier wurden 70 % weniger Hydraulikschläuche<br />

und -anschlüsse verbaut, sodass deutlich<br />

weniger Komponenten ausgetauscht oder gewartet<br />

werden müssen.<br />

GENIE >> Ausgewachsene Leistung im kompakten,<br />

leichten Paket und geringe Gesamtbetriebskosten:<br />

die neuen Genie GS-1432m und GS-1932m Scherenarbeitsbühnen<br />

im »Mikro«-Format sind vielseitig<br />

einsetzbare Lösungen für vielfältige Einsätze mit Arbeitshöhen<br />

von maximal bis 7,55 m.<br />

„Unsere neuen Genie Micro<br />

Scherenarbeitsbühnen sind besonders<br />

leicht und passen dank ihrer kompakten<br />

Abmessungen mit Plattformgeländer<br />

durch Standardtüren. Ebenso einfach ist<br />

ihr Transport in Standardaufzügen und<br />

mit Vorderradantrieb und einem inneren<br />

Wenderadius von Null sind sie extrem<br />

wendig auf engstem Raum. Trotz ihrer<br />

kompakten Abmessungen ist ihre Plattform<br />

so bemessen, dass zwei Personen bequem<br />

nebeneinander arbeiten können“, erklärt<br />

Genie Produktmanager Michael Flanagan.<br />

Als ideale Maschinen für Wartungsarbeiten in Industrie-<br />

und Fertigungsanlagen, auf Baustellen oder in<br />

Warenlagern und Rechenzentren bieten die Genie<br />

Micro Scherenarbeitsbühnen darüber hinaus eine<br />

Steigfähigkeit von 25 % unter realen Bedingungen<br />

sowie eine solide Traktion beim Be- und Verladen.<br />

Die GS-1432m bringt 900 kg auf die Waage, 30 %<br />

weniger als vergleichbare Scherenarbeitsbühnen<br />

normaler Größe, und ist für Einsätze in Innenräumen<br />

ebenso wie im Außenbereich ausgelegt. Befragungen<br />

haben ergeben, dass Bediener einer 8-Meter-Scherenarbeitsbühne<br />

in 95 % der Fälle unterhalb von 7 m<br />

bleiben. Mit einer Arbeitshöhe von 6,30 m für sowohl<br />

„Diese neuen Genie Micro Scherenarbeitsbühnen sind<br />

nicht nur eine sichere Alternative zu Leitern und eine<br />

produktivere zu Vertikalarbeitsbühnen – sie eignen<br />

sich ebenso perfekt für alle Arbeiten, bei denen sonst<br />

eine 7- bis 8-Meter-Scherenarbeitsbühne zum Einsatz<br />

käme. Die ‚Micros‘ sind vielseitige Multitalente<br />

an jedem Einsatzort und in jeder Mietflotte.“<br />

Den Antrieb der neuen Micro Scherenarbeitsbühnen<br />

übernehmen dieselben bürstenlosen, vollgekapselten<br />

und wartungsfreien AC-Fahrmotoren wie an den<br />

118 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE


im Innen- als auch im Außenbereich reicht die GS-1432m somit hoch genug für<br />

die Anforderungen der meisten Arbeiten, bei denen derzeit noch eine 8-Meter-<br />

Bühne genutzt wird. Zugleich ist sie leicht genug, um an Einsatzorten eingesetzt<br />

zu werden, die bisher Vertikalarbeitsbühnen vorbehalten waren, sodass<br />

sich „das Flottenmanagement vereinfacht und die Mietauslastung verbessert“,<br />

wie Flanagan weiter ausführt.<br />

Die GS-1932m misst 0,81 m in der Breite und 1,40 m in der Länge und ist im eingefahrenen<br />

Zustand gerade einmal 1,97 m hoch. Mit einer Arbeitshöhe von 7,55 m im<br />

Innenbereich und 7,18 m im Außenbereich, einer geräumigen Plattform und einem<br />

Gewicht von nur 1.179 kg eignet sich die GS-1932m für alle Aufgaben im 7 bis 8 Meter Bereich<br />

– ist aber dennoch leicht genug, um Einsatzorte zu erreichen, die herkömmlichen<br />

Maschinen dieser Größenkategorie verwehrt bleiben.<br />

Mit einer Tragfähigkeit von 227 kg sind die neuen Genie Micro Scherenarbeitsbühnen für<br />

zwei Personen auf der 0,81 m breiten Plattform ausgelegt, die über einen 0,6 m langen<br />

Ausschub verfügt, sodass der Anwender seinen gewünschten Arbeitsplatz gut erreichen<br />

kann. Nicht zuletzt bedeutet eine eingefahrene Maschinenhöhe von unter 2 m, dass<br />

beide neuen Micro Scherenarbeitsbühnen zugunsten hoher Produktivität vor Ort sogar<br />

mit dem nicht klappbaren Standardgeländer durch normale Türen fahren können.<br />

© Genie<br />

Die Fachmesse für mobile Hebeund<br />

Höhenzugangstechnik<br />

<strong>MASCHINEN</strong><strong>TECHNIK</strong><br />

LIVE ERLEBEN<br />

t e s t e n v e r g l e i c h e n n e t z w e r k e n<br />

PLATFORMERS' DAYS<br />

ORIGINAL<br />

S E I T<br />

19 9 9<br />

Messe Karlsruhe<br />

10. – 11.09.<strong>2021</strong><br />

platformers-days.de<br />

Ideeller Partner:<br />

In Kooperation mit:<br />

Veranstalter:


MODERNES MANAGEMENT<br />

DER WARTUNGEN<br />

FÜR <strong>MASCHINEN</strong>, STAPLER<br />

UND FLURFÖRDERZEUGE<br />

Keinen Termin verpassen:<br />

Wartungsplaner-Software erinnert an Prüfungen für Stapler<br />

HOPPE >> Regelmäßige Service- und Instandhaltungsmaßnahmen<br />

für primäre Produktionsmaschinen<br />

vergisst wohl kaum ein Industrieunternehmen.<br />

Aber wie sieht es mit den Flurförderzeugen, Gabelstaplern<br />

und Hebebühnen aus? Fallen diese wegen<br />

fehlender Wartung aus, hat das einen großen Einfluss<br />

und führt schlimmstenfalls zum Produktionsstopp.<br />

Damit außerdem von ihnen keine Gefahr ausgeht, gilt<br />

es, in gesetzlich festgelegten Abständen ihre Sicherheit<br />

überprüfen zu lassen. Doch die Termine gehen<br />

oft im Betriebsalltag unter und werden erst spät oder<br />

gar nicht wahrgenommen. Damit das nicht passiert,<br />

ist es am besten, mit einer professionellen Wartungsmanagementsoftware<br />

wie dem »Wartungsplaner«<br />

der Hoppe Unternehmensberatung zu arbeiten.<br />

Egal, ob es sich um einen kleinen Familienbetrieb mit<br />

nur einem Stapler oder ein Großunternehmen mit<br />

einem ganzen Fuhrpark handelt - eine vorbeugende<br />

Instandhaltung bringt große Vorteile mit sich. Niemand<br />

kann es sich leisten, auf die Unterstützung für die Pro-<br />

duktion und einen reibungslosen Ablauf zu verzichten.<br />

Schon ab dem ersten Tag der Anschaffung sollte ein<br />

Plan zur Prüfung und Wartung festgelegt und ein entsprechender<br />

Servicepartner gesucht werden. Die erste<br />

Wartung wird meist vom Hersteller durchgeführt, dann<br />

aber ist der Besitzer verantwortlich für die Betriebsfähigkeit<br />

und eventuelle Mängel.<br />

© Hoppe<br />

RECHTZEITIGE WARTUNG<br />

SCHÜTZT VOR FOLGESCHÄDEN<br />

Manche Unternehmen empfinden die Wartung als lästige<br />

Pflicht, die den Betriebsfluss und die Produktion<br />

stört und lassen die Überprüfungen nur durchführen,<br />

wenn eine Reparatur unumgänglich ist. Oft sind die<br />

Kosten aber so viel höher. Zum einen, weil der Ausfall<br />

des Staplers nicht geplant ist und so die Produktion<br />

abrupt gestoppt werden muss. So stehen oft Maschinen<br />

still und Produktionszahlen können nicht erreicht<br />

werden, was das Unternehmen teuer zu stehen<br />

kommt. Zum anderen kann eine nachlässige Wartung<br />

auch nicht verhindern, dass eventuell stark beanspruchte<br />

Teile kaputt gehen und Folgeschäden am<br />

Flurförderzeug verursachen. Deshalb ist es viel besser,<br />

die Wartungen mit einem passenden Servicepartner<br />

rechtzeitig durchzuführen. So wird die Lebensdauer<br />

der Gabelstapler verlängert. Gleichzeitig lässt<br />

sich die Produktion viel besser planen. Zum Beispiel<br />

kann man einen festen Tag für Instandhaltungen für<br />

alle Betriebsmittel im Unternehmen eintakten und ist<br />

so wieder ganz auf dem neuesten Stand.<br />

Täglicher Check gewährleistet störungsfreien Betrieb<br />

Auch die Mitarbeiter, die täglich mit Gabelstapler, Hebebühne<br />

oder Flurförderzeugen arbeiten, sind wichtige<br />

Quellen, um über den Zustand dieser Betriebsmittel<br />

auf dem Laufenden zu sein und sollten unbedingt<br />

immer befragt und angehört werden. Ihnen<br />

fällt am ehesten auf, wenn etwas mit dem Fahrzeug<br />

nicht stimmt und sollten zudem eine tägliche Prüfung<br />

durchführen. Auch wenn sie nicht zu Reparaturen bemächtigt<br />

sind, ist dieser tägliche Check ein großer<br />

Beitrag, um den Betrieb störungsfrei zu halten. Ein<br />

120 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE


EINFACHE WARTUNG<br />

MIT INTELLIGENTER SOFTWARE<br />

Neben den normalen Wartungen und Instandhaltungen<br />

stehen also ganze zehn gesetzlich vorgeschriebene<br />

Prüfungen für den Stapler an, die auch<br />

noch gesetzeskonform dokumentiert werden müssen.<br />

Nur so ist das Unternehmen für alle Eventualitäten<br />

abgesichert und kann den Mitarbeitern den<br />

nötigen Arbeitsschutz garantieren. Dass man da mal<br />

den Überblick verlieren kann, ist wirklich kein Wunder.<br />

Vor allem hat nicht jedes Unternehmen eine eigene<br />

Abteilung für Wartungs- und Reparaturarbeiten.<br />

Diese wichtige Aufgabe wird dann dem Produktionschef,<br />

dem Qualitätsmanager oder einem anderen<br />

Mitarbeiter übertragen. Die sind oftmals von der Flut<br />

an Papierkram für die Dokumentation überfordert.<br />

Auch per Hand geführte Listen oder Excel-Tabellen, in<br />

denen die Wartungs- und Prüfintervalle eingetragen<br />

werden sind keine Garantie –haben sie doch keine<br />

Erinnerungsfunktion.<br />

ABER WARUM SOLLTE MAN DIE ORDNUNGSGE-<br />

MÄSSE EINHALTUNG VON PRÜFUNGEN UND<br />

WARTUNGSARBEITEN NICHT AUTOMATISIEREN?<br />

Mittlerweile gibt es professionelle Software-Lösungen,<br />

die die sicherheitstechnische Wartung von Staplern<br />

deutlich vereinfachen. So hat der Unternehmer alle<br />

Prüftermine im Blick, kann Protokolle erstellen und<br />

wird zudem rechtzeitig an anstehende Prüfungen und<br />

Wartungen erinnert. Eine bewährte Lösung ist zum<br />

Beispiel der »Wartungsplaner« der Hoppe Unternehmensberatung,<br />

der den Empfehlungen der Berufsgenossenschaften<br />

für das Prüffristenmanagement entspricht.<br />

Alle Betriebsmittel und ihre Wartungsfristen<br />

können hier mit wenigen Klicks kontrolliert werden.<br />

Eine einfach durchzuführende Dateneingabe macht<br />

es möglich, jedes Betriebsmittel im Wartungsplaner<br />

aufzunehmen. Ein integrierter Kalender zeigt, wann<br />

welche Prüfungen und Wartungen durchgeführt werden<br />

müssen. Die Erinnerungsfunktion garantiert, dass<br />

auch wirklich kein Termin verpasst wird. Danach werden<br />

die Ergebnisse von Wartung und Instandhaltung<br />

völlig papierlos im System dokumentiert. Das Risiko,<br />

dass Ordner verschwinden oder dass falsch abgeheftet<br />

wird gibt es also nicht mehr. Der Wartungsplaner<br />

ist somit auch ein wichtiger Beitrag zum digitalen Dokumentenmanagement.<br />

Stehen Inspektionen an, etwa von Berufsgenossenschaften<br />

oder Gewerbeaufsicht, ist die Software ein<br />

sehr nützliches Tool, um Prüfprotokolle im pdf.- oder<br />

als Word-Format mit anschaulichen Grafiken zu generieren.<br />

Die drei Säulen des Prüffristenmanagements -<br />

Überblick, Planung und Dokumentation - werden von<br />

der Wartungssoftware übernommen und das Unternehmen<br />

gewinnt nicht nur Rechtssicherheit, sondern<br />

auch freie Kapazitäten von Mitarbeitern. Auch wenn<br />

die Wartung und Prüfung der Stapler jetzt digital<br />

erfolgen kann, darf das Anbringen der Prüfplakette<br />

nicht vergessen werden. Dort ist auf einen Blick zu<br />

sehen, wann die letzte Wartung erfolgt ist und wann<br />

die nächste ansteht.<br />

aufmerksamer Mitarbeiter kann zum Beispiel an Geräuschen<br />

des Staplers einen Verschleiß erkennen und<br />

einen größeren Schaden verhindern.<br />

GESETZLICH VOR-<br />

GESCHRIEBENE PRÜFUNGEN FÜR STAPLER<br />

Allein sechs Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen<br />

Unfallversicherung (DGUV) schreiben in unterschiedlichen<br />

Abständen Prüfungen der Gabelstapler vor.<br />

Mindestens einmal jährlich steht die Prüfung auf<br />

sichere Bereitstellung und Benutzung von Staplern<br />

und Flurförderzeugen an sowie die Prüfung der Gasanlage<br />

bei Treibgas-Staplern. Die DGUV fordert die<br />

Prüfung auf sichere Bereitstellung und Benutzung<br />

der hydraulischen Schlauchleitungen alle sechs<br />

Monate oder mindestens einmal im Jahr. Integrierte<br />

Ladegeräte müssen alle vier Jahre überprüft werden,<br />

der Druck der Flüssiggastanks alle zehn Jahre sowie<br />

der CO-Gehalt im Abgas von Flüssiggas-Staplern alle<br />

sechs Monate. Die Abgasmessung für Dieselstapler<br />

steht laut Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)<br />

einmal im Jahr oder alle 1.500 Betriebsstunden auf<br />

dem Programm. Stapler mit amtlichem Kennzeichen<br />

müssen gemäß Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung<br />

alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung. Und zu<br />

guter Letzt ordnet eine Richtlinie des Europäischen<br />

Parlaments noch eine Ganzkörpervibrationsmessung<br />

für Stapler mit Mitfahrmöglichkeit an.<br />

HÖHENZUGANGS<strong>TECHNIK</strong> / KRANE 121


ANZEIGE<br />

NACHHALTIGES<br />

KINDERSPIEL<br />

122 SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


Der markengeschütze „Betonblock“ bietet etwas<br />

Einzigartiges für die Betonindustrie. Es kann hochwertiger<br />

Frischbeton als auch Recyclingmaterial verwendet werden.<br />

Für Betonblock kann sowohl Restmörtel, der im Mischer verbleibt, als auch Beton,<br />

in dem andere Reststoffe verarbeitet werden, verwendet werden. Angefangen von<br />

Formen zur Herstellung von Betonblöcken stehen heute auch Betonplatten, Barrieren<br />

und Tetrapoden als Formen zur Verfügung. Zudem hat das Unternehmen eine<br />

Reihe von Transport- und Hebegeräte für alle Produkte entwickelt, insbesondere<br />

um die Effizienz und Kosteneffizienz auf Baustellen zu verbessern. So erleichtern<br />

Betonblockklemmen, der Blockwender und der Rotator das Navigieren aller Blocktypen<br />

in die richtigen Position. Betonplatten werden mit einem einzigartigen Hebeund<br />

Kippmechanismus bewegt. Natürlich wird auch alles notwendige Zubehör wie<br />

Hubhaken, Anker und vieles mehr verkauft.<br />

RESTBETON WIEDERVERWENDEN<br />

„Obwohl sich unser Produkt in den letzten 10 Jahren erheblich verbessert hat, ist<br />

sein Preis nicht gestiegen. Dies liegt daran, dass wir immer intelligenter produzieren“,<br />

so Bart Jerom van Olst, Geschäftsführer von Betonblock. Und ergänzt: „Wir tun<br />

alles, um Produkte zu entwickeln, die unseren Kunden weiterhelfen, beispielsweise<br />

um Kosten zu sparen. So kann Restbeton, der in einem Betonmischer verbleibt,<br />

entsorgt werden, was jedoch Geld kostet. Wenn Sie es auf der Baustelle in eine<br />

Betonblockform geben, wird es plötzlich zu einem verkaufsfähigen Produkt.“<br />

IN DIE HÖHE – OHNE FUGENMÖRTEL<br />

Was das Betonblock-System so besonders macht, ist in erster Linie die Flexibilität,<br />

die mit dem Lego-System vergleichbar ist. Genau wie bei Legobausteinen können<br />

mit den Betonblöcken mühelos verschiedene Konstruktionen gebaut werden. Und<br />

alles ohne Mörtel. Der einzige Unterschied zu Lego ist, dass das Bauen mit Beton<br />

kein Kinderspiel ist. Einmal gestapelt, bilden die Blöcke ein stabiles Ganzes, das<br />

auch bewegt werden kann. Die Baumöglichkeiten sind grenzenlos. Damit ist das<br />

Betonblock-System ideal für temporäre und permanente Bauarbeiten. Dank der<br />

separat erhältlichen Teilewände reicht eine Form für die Herstellung verschiedener<br />

Arten von Blöcken in verschiedenen Größen. Das Formenspektrum ist groß und<br />

vielfältig. Formen, stapeln, ändern – denken Sie mal über die Möglichkeiten nach!<br />

DIE BESTE WAHL<br />

Seit die erste Generation von Stahlformen vor 20 Jahren auf den Markt kam, ist das<br />

Unternehmen nicht stehen geblieben. Betonblock ist seit Jahrzehnten Marktführer<br />

bei der Herstellung und Lieferung hochwertiger Formen für Betonsteine für eine<br />

Vielzahl von Anwendungen. Davon profitieren mehr als 6.000 Kunden in mehr als<br />

70 Ländern. Grundlage für diese starke Marktposition ist ein permanenter Fokus<br />

auf Innovation, Produktentwicklung, exzellente Verarbeitung und einem messerscharfen<br />

Preis-Leistungs-Verhältnis.<br />

TRANSPARENZ<br />

Informationen zu allen unseren Produkten finden Sie auf unserer Website. Die meisten<br />

Produkte werden ab Lager verkauft und so schnell wie möglich geliefert. Wir<br />

sind transparent: Alle Preise sind auf unserer Website aufgeführt und wir helfen<br />

Ihnen gerne bei der Auswahl der am besten geeigneten Produkte.<br />

Hauptsitz Niederlande<br />

+31 (0) 725039340 | info@betonblock.com | á www.betonblock.com<br />

SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU<br />

123


AUS GRAU WIRD GRÜN:<br />

WIE EIN STADTGARTEN AUF<br />

BETON ENTSTEHT<br />

Doka unterstützt Bauunternehmen George Bähr bei der<br />

Aufstockung eines historischen Bunkers mitten in Hamburg<br />

DOKA >> Es ist ein besonderes Bauvorhaben: Der<br />

Bunker St. Pauli am Hamburger Heiligengeistfeld wird<br />

aufgestockt und anschließend begrünt. Als Stadtgarten<br />

wird der historische Turm den Besuchern als Naherholungsoase<br />

mitten in St. Pauli dienen. Das bauausführende<br />

Unternehmen George Bähr beauftragte<br />

Doka für die teilweise komplexen Schalungsdienstleistungen.<br />

Die Schalungsexperten erarbeiteten zudem<br />

gemeinsam mit dem Tragwerksplaner ein Lastabtragungskonzept,<br />

das als Grundlage für die Bauarbeiten<br />

der zusätzlichen fünf Stockwerke dient.<br />

Bevor es grünen kann und sich der ehemalige Flakbunker<br />

zu einem Stadtgarten verwandelt hat, muss<br />

der graue Beton an Ort und Stelle kommen. Der etwa<br />

40 m hohe Turm mit einer Grundfläche von 75 x 75<br />

m wird um rund 20 m aufgestockt. Bei den Vorbereitungen<br />

stellte sich heraus, dass die Bunkerdecke<br />

nicht über die gesamte Fläche für die Lasten aus den<br />

Bauzwischenzuständen tragfähig ist. Schließlich ging<br />

man beim Bau des Bunkers nicht davon aus, dass 75<br />

Jahre später auf ihm ein Hotel, eine Sport- und Veranstaltungshalle<br />

sowie eine pyramidenförmig angelegte<br />

Gartenanlage entstehen soll.<br />

EIN ZIEL, EIN KONZEPT, VIER PARTNER<br />

Eine der größten Herausforderungen für alle Beteiligten<br />

war die Unterstellung der zentralen Halle, die<br />

sich über die gesamte Breite des Bunkers erstreckt.<br />

Aufgrund der vorgegebenen Statik ist die Überspannung<br />

dieser Halle erst dann tragfähig, wenn die letzte<br />

Decke hergestellt ist.<br />

Das bedeutet, dass in den Bauzwischenzuständen die<br />

Abtragung aller Lasten der herzustellenden Wände<br />

und Decken der geplanten fünf Geschosse auf eine<br />

sehr begrenzte Fläche der Bunkerdecke sichergestellt<br />

werden muss. In enger Abstimmung zwischen<br />

George Bähr, dem Tragwerksplaner und Doka entstand<br />

folglich ein Lastabtragungskonzept, welches<br />

alle im wahrsten Sinne des Wortes »erschwerten«<br />

Rahmenbedingungen erfüllen kann. Falko Stephan,<br />

Bauleiter von George Bähr: „Das Doka-Team hat uns<br />

bei dieser komplexen Aufgabe hervorragend unterstützt.<br />

Die intensive Konzeptphase war essentiell,<br />

um den weiteren Baufortschritt überhaupt möglich<br />

zu machen.“ Zur Herstellung der Hallenunterstellung<br />

holte Doka zusätzlich die Experten von thyssenkrupp<br />

mit ins Boot.<br />

Nach der Fertigstellung wird der Bunker auf dem<br />

Hamburger Heiligengeistfeld um fünf pyramidenartige<br />

Etagen und einem üppig begrünten Dachgarten<br />

aufgestockt sein. / © Planungsbüro Bunker/Matzen<br />

Immobilien<br />

124 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


Der Bunkerkragen verhinderte,<br />

dass für die Herstellung der<br />

außenliegenden Aufzugsschächte<br />

auf allen vier Seiten eine<br />

krangekletterte Schalung<br />

eingesetzt werden konnte. Aus<br />

diesem Grund entschied man sich<br />

auf der bunkerzugewandten Seite<br />

für die Selbstkletteschalung<br />

SKE50 plus. / © Doka<br />

Auf dem Bunkerkragen kam das<br />

Traggerüst Staxo 100 zum Einsatz, das als Unterstellung<br />

der auskragenden Decke dient. / © Doka<br />

DER KRAGEN STEHT IM WEG:<br />

EINSATZ DER SELBSTKLETTERSCHALUNG FÜR AUFZUGSSCHÄCHTE<br />

Für die Errichtung zweier außenliegender Aufzugsschächte musste unter einem<br />

vorhandenen Vorsprung – dem sogenannten Bunkerkragen – gearbeitet werden.<br />

Der Vorsprung verhinderte, dass eine krangekletterte Schalung eingesetzt werden<br />

konnte, bei der ein Kran Arbeitsbühne und Schalungsmaterial umsetzt. Doka-Projektingenieur<br />

Philip Haug: „Stattdessen setzten wir die Krankletterschalung MF240 nur<br />

auf drei Seiten ein. Auf der Seite des Vorsprungs haben wir uns für die hydraulische<br />

Selbstkletterschalung SKE50 plus entschieden, die normalerweise bei Bauwerken<br />

dieser geringen Höhe selten zum Einsatz kommt.“ Mit dieser sehr kompakten,<br />

selbstkletternden Schalung kann auch bei beengten Verhältnissen kranunabhängig<br />

geklettert werden. Im Fall des Bunkers kletterte die Schalung bis zum Bunkerkragen.<br />

Dort angekommen, ging es – ohne Kraneinsatz – wieder abwärts bis zum Boden,<br />

von wo aus Bühne und Schalung mit einem mobilen Hebegerät ausgehoben und anschließend<br />

oberhalb des Bunkerkragens für die weiteren Betonierabschnitte wieder<br />

eingesetzt wurden.<br />

Für die Mitarbeiter von George Bähr war die Arbeit mit einer selbstkletternden Schalung<br />

eine Premiere. Richtmeister Jörg Otte von Doka schulte die Mitarbeiter auf der<br />

Baustelle und stand ihnen im Zuge der Bauarbeiten mit Rat und Tat zur Seite. Die<br />

zwei bis zu 63 m hohen Aufzugsschächte wurden im November 2020 fertiggestellt.<br />

Auch sie werden später an der Außenfassade begrünt werden.<br />

DER BETON SITZT: STARTSCHUSS FÜR DEN GRÜNEN BUNKER ST. PAULI<br />

Mit den fünf zusätzlichen Geschossen werden die Bauarbeiter von George Bähr bei<br />

Fertigstellung insgesamt 14.500 Quadratmeter Deckenfläche erstellt haben – das<br />

entspricht in etwa der Fläche von 56 Tennisplätzen. In Anspielung an das übliche<br />

„Bauen-im-Bestand“ sprechen die Doka-Mitarbeiter von einem der größten »Bauenauf-Bestand«-Projekte.<br />

Es ist schon etwas Außergewöhnliches auf ein bestehendes<br />

historisches Gebäude ein ganzes Ensemble an unterschiedlich genutzten Flächen<br />

aufzusetzen – inklusive eines erstmaligen Gedenk- und Informationsortes an die<br />

Opfer des NS-Regimes.<br />

So entsteht mitten in St. Pauli ein landschaftsarchitektonisches Pionierprojekt: In<br />

Sichtachse zur Elbphilharmonie, zum Michel und zum Hafen führt ein bepflanzter<br />

»Bergpfad« außen um den Bunker herum in den öffentlichen Dachpark. Mit seinem<br />

spektakulären Panoramablick wird der Bunker dann gemeinsam mit der »Elphie« zu<br />

einem der spannendsten Orte der Hansestadt.<br />

Swiss Engineering.<br />

Swiss Technology.<br />

NEUHEIT<br />

Schafft mehr als<br />

100 Einsätze!<br />

www.tobler-ag.com<br />

Tobler Flex<br />

Longlife Panel.<br />

Langenhagstrasse 48 - 52<br />

CH-9424 Rheineck<br />

+41 (0)71 886 06 06<br />

SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU 125


WEIT AUSKRAGENDE BETONTEILE<br />

EFFIZIENT SCHALEN<br />

MIT FERTIG MONTIERTEN RANDTISCHEN<br />

Projektstudie des fertigen Wohnturms<br />

ISCHEBECK >> Im niederländischen Eindhoven entsteht<br />

zurzeit im angesagten Bezirk Strijp-S nach<br />

einem Entwurf des italienischen Architekten Stefano<br />

Boeri ein 70 Meter hoher, sehr spezieller Wohnturm<br />

mit 19 Etagen, der Trudo Tower, dessen mit Bäumen<br />

und Sträuchern bewachsene Balkone den Eindruck<br />

eines vertikalen Waldes erwecken.<br />

Das Projekt ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich.<br />

Zunächst der Investor selbst. Die Eindhovener Wohnungsbaugesellschaft<br />

Sint Trudo, bereits vor über<br />

100 Jahren gegründet, schreibt sich auf die Fahne,<br />

den Menschen und die soziale Verantwortung ins<br />

Zentrum ihres Tuns zu stellen und für nachhaltiges<br />

Bauen zu stehen. Demzufolge lässt Sint Trudo hier<br />

keine Luxus-Appartements errichten, sondern 125 soziale<br />

Mietwohnungen. Kompakte 50 qm Lofts, jeweils<br />

3,50 Meter hoch, individuell aufteilbar und ausgestattet<br />

mit Balkonen sowie Pflanzkästen für speziell<br />

zu diesem Zweck gezüchtete Pflanzen. 125 Bäume<br />

mit einer Höhe von bis zu 6,50 Metern und 5.200<br />

weitere Pflanzen sollen hier einmal wachsen und<br />

zur Verbesserung des Klimas beitragen. Außerdem<br />

sieht das etwa 21 Millionen Euro teure Projekt am<br />

Boden einen 350 qm großen Gemeinschaftsgarten<br />

vor, sowie Büro- und Lagerräume im ersten Stock und<br />

Einzelhandel und Gastronomie im Erdgeschoss. Der<br />

neue Turm passt damit gut ins Umfeld von Strijp-S,<br />

einem innerstädtischen Bezirk, der auf dem ehemaligen<br />

Philips-Werksgelände entstanden ist und heute<br />

für kreatives Wohnen, Arbeiten und Kultur steht.<br />

GROSSE AUSKRAGUNGEN<br />

SCHNELL UND SICHER GESCHALT<br />

Die Ausführung des Baus liegt in den Händen des<br />

zur Volker Wessels Gruppe gehörenden Bauunternehmens<br />

Stam + De Koning, das mit über 100 Mitarbeitern<br />

bereits seit 1987 herausfordernde, komplexe<br />

Wohnprojekte realisiert. Die Betonierarbeiten am Trudo<br />

Turm hat dabei die niederländische DESA Construction<br />

übernommen. Die besondere Herausforderung<br />

bei diesem Projekt liegt in den etwa drei Meter weit<br />

auskragenden Betonteilen mit einer Deckenstärke<br />

von 39 Zentimetern, die später die Bepflanzungen<br />

tragen müssen. Bei der Suche nach Lösungen zum<br />

Abstützen der Auskragungen vom Gebäudeinneren<br />

heraus fiel die Wahl auf das Alu-Schalungsgerüst<br />

Titan von Ischebeck, kombiniert mit den besonders<br />

tragfähigen Überbrückungsträgern Titan. Bei den<br />

Überbrückungsträgern werden zwei Alu-Schalungsträger<br />

Titan 225 mit einer Alu-Trägerkupplung schubsteif<br />

miteinander verbunden. Größtenteils sind diese<br />

Träger im Trudo Tower 5,40 Meter lang, in den Eckbereichen<br />

sogar bis zu sechs Meter. Zusammen mit<br />

den Systemkomponenten Alu-Spindelstütze Titan,<br />

Aussteifungsrahmen und Alu-Schalungsträgern Titan<br />

160 H und 120 als Belagsträgern entstehen hieraus<br />

Randtische, die in den verschiedenen Takten komplett<br />

montiert immer wieder zum Einsatz kommen.<br />

Nur drei Randtisch-Typen sind es insgesamt bei diesem<br />

Projekt, eine Eckvariante und zwei unterschiedlich<br />

breite Tische für die Gebäudeseiten. Insgesamt<br />

126 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


24 Tische pro Etage. So lassen sich die auskragenden<br />

Bereiche zügig und sicher schalen. Zur Absturzsicherung<br />

auf der Arbeitsebene sind die Randtische<br />

zudem mit Alu-Seitenschutzgittern Titan bestückt.<br />

Im rückwärtigen Bereich geben Richtstreben vom Typ<br />

RSK 4 dem Alu-Schalungsgerüst Stabilität und dienen<br />

zudem dem Lastabtrag. Der Lastabtrag erfolgt<br />

außerdem über Spindelstützen Titan HV (Außenrohr<br />

Aluminium / Spindel Stahl), von denen jeweils eine<br />

unter den auskragenden Trägern montiert ist oder,<br />

wo dies wegen fehlender Betondecken zum Abstützen<br />

nicht möglich ist, über zusätzliche Richtstreben.<br />

Die umfangreichen statischen Nachweise konnten<br />

mit der Bemessungssoftware smartTitan von Ischebeck<br />

erbracht werden. Mit smartTitan lässt sich für<br />

jede Aufbausituation des Alu-Schalungsgerüstes die<br />

optimale Auslastung des Systems ermitteln und die<br />

entsprechende prüffähige Statik erstellen.<br />

stattet sind und hochgeklappt werden können, so dass<br />

die Ladegabel den kompletten Tisch über die Brüstung<br />

heben und ins nächste Stockwerk verfahren kann. Das<br />

Alu-Schalungsgerüst als Randtisch ist somit die ideale<br />

Kombination aus Wirtschaftlichkeit und Sicherheit.<br />

Wenige Bauteile, wiederkehrende Arbeitsabläufe, das<br />

einfache Umsetzen in das nächste Stockwerk, eine sofort<br />

abgesicherte Arbeitsplattform. All dies trägt dazu<br />

bei, die auskragenden Platten effizient und sicher einzuschalen<br />

und die gesamten Baukosten zu reduzieren.<br />

Geplante Fertigstellung<br />

für den Trudo Tower ist Oktober <strong>2021</strong>.<br />

Alu-Schalungsgerüst<br />

als Randtisch und Arbeitsplattform / © Ischebeck<br />

BETON GANZ<br />

EINFACH „TANKEN“<br />

• Mobile, automatische Mischanlange<br />

für bis zu 10 Betonsorten<br />

über Chipkarte abrufbar<br />

• Viele weitere Betonsorten<br />

möglich<br />

• Zur schnellen Versorgung<br />

von Kleinabnehmern<br />

• Zuverlässige und praxisbewährte<br />

Technik<br />

Mehr Infos:<br />

Telefon: +49 86 31 307381<br />

E-Mail: baukom@fliegl.com<br />

KOMPLETTE RANDTISCHE<br />

TROTZ BRÜSTUNG UMSETZEN<br />

Der große Vorteil dieser Randtische liegt darin, dass<br />

sie nur einmal zusammengebaut werden müssen und<br />

dann komplett mit Randabschalungen und Seitenschutz<br />

als Einheit mit einer Ladegabel in das nächste<br />

Stockwerk umgesetzt werden können. Die am Trudo<br />

Tower eingesetzte Ladegabel wurde speziell für diese<br />

Randtische angefertigt. Vorhandene Brüstungen sind<br />

kein Hindernis. Das Umsetzen funktioniert trotzdem,<br />

da die Alu-Spindelstützen mit Gelenkplatten ausgewww.fliegl-baukom.de


WOHNRAUM-<br />

NACHFRAGE 114-MAL ENTSPANNT<br />

Der Rohbau – Ein Mix aus Betonhalbfertigteilen und Ortbetonkonstruktionen<br />

PASCHAL >> Mit den Wohnungsgrößen von 2-, 3- als<br />

auch 4-Zimmer-Wohnungen wird der allgemeinen<br />

örtlichen Wohnraumnachfrage und auch dem Interesse<br />

an Sozialwohnungen entsprochen. Die 114 Neubauwohnungen<br />

sind auf Gebäude A und B aufgeteilt<br />

und durch die Form von Haus A wird der gemeinsame<br />

Innenhof schalltechnisch von der B415 abgeriegelt<br />

und geschützt.<br />

Konstruktiv ruhen die beiden Gebäude auf ein durchgehendes<br />

Basisgeschoss, aufgeteilt in Tiefgarage,<br />

Abstell- und Kellerräume. 6 Treppenhäuser verbinden<br />

das Basisgeschoss mit allen Wohnetagen. Aufgrund<br />

der Grundwassersituation wird das komplette Basisgeschoss<br />

auf einer Fläche von 4.500 m² als Weiße<br />

Wanne ausgeführt. Der Bereich der Tiefgarage erhält<br />

eine abriebfeste Betonbodenplatte.<br />

Zur Vorbereitung des Neubaus musste ein Gewerbeobjekt<br />

abgerissen werden. Bei den anschließenden<br />

Tiefbauarbeiten und den Gründungsvorbereitungen<br />

wurden alte Bahngleise entdeckt, die beseitigt werden<br />

mussten. Zusätzlich waren Bestandsleitungen<br />

für ein benachbartes Gewerbeobjekt umzuleiten. Ab<br />

dann verliefen die weiteren Baumaßnahmen nach<br />

Plan. So ist nach heutigen Baufortschritt der Bezug<br />

der Wohnungen im Dezember <strong>2021</strong> im Zeitplan.<br />

Zum Schalen der Fundamente, von Ortbetonbauteile<br />

und zum Abstützen der Geschossdecken aus Filigranplattendecken<br />

nutzt die Ten Brinke Bau Baden-Württemberg<br />

Schal- und Rüstsysteme der Marke Paschal.<br />

Beim Wohnungsneubauprojekt in Lahr sind folgende<br />

Paschal-Systeme als Mietmaterial im Einsatz: die<br />

Universalschalung Raster/GE, die Wandschalung<br />

Logo.3, Paschal Deck, bestehend aus H-20 Trägern<br />

und Baustützen zur Abstützung der Filigranplattendecken<br />

und für die Ortbetondeckenbereiche ist die<br />

passende Schalhaut vor Ort. Als Absturzsicherung<br />

und als Betonierarbeitsbühne zum Verfüllen der<br />

Hohlwandelemente kommen die Logo-Betonierbühnen<br />

in Kombination mit den Hohlwandadapter zum<br />

Einsatz.<br />

Auch bei diesem Neubauprojekt mit seinen vielfältigen<br />

Stahlbetonkonstruktionen zeigt sich die<br />

durchgängige Kompatibilität der Paschal-Systeme<br />

untereinander und ihre praktische Verwendung. Zur<br />

Unterstützung der Arbeitsvorbereitung und der Detailplanung<br />

hat Paschal die Schalungsplanung bereitgestellt.<br />

Die beiden Projektverantwortlichen bei<br />

Ten Brinke Holger Schöne, Projektleitung und Alex<br />

Heier, Bauleitung sind zur Halbzeit der Rohbauerstellung<br />

mit Paschal rundum zufrieden, was den Service,<br />

die Einhaltung von Zusagen und auch die Qualität der<br />

Systeme betrifft: „Die erheblichen Mengen an Schalund<br />

Rüstmaterial gemäß dem Baufortschritt seitens<br />

Paschal souverän gemeistert und es ist immer die<br />

passende Menge vom notwendigen Schal- und Rüstsystem<br />

je nach Baufortschritt zur Stelle.“<br />

Paschal Deck, hier zum Abstützen der<br />

Filigranplattendecken, bestehend aus<br />

H-20 Trägern und Baustützen, kommt in Lahr bei allen<br />

Geschossdecken zum Einsatz. / © Paschal<br />

128 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


EXKLUSIVER GLANZ AM FLUGHAFEN<br />

Sonderkonstruktion für Sichtbeton-Doppelstützen in Frankfurt<br />

MEVA >> Am Frankfurter Flughafen entsteht ein<br />

neues Terminal. Architektonischer Glanz zeigt sich bis<br />

ins Detail, auch in Sichtbeton-Doppelstützen, die mit<br />

eigens konstruierter Meva-Schalung erstellt wurden.<br />

In der »Königsdisziplin« Sonderschalung hat sich<br />

Meva weltweit als Spezialist und Servicepartner einen<br />

Namen gemacht. Die Schalungen, häufig kombiniert<br />

aus Serien- und Sonderformen, sind auf<br />

Wirtschaftlichkeit, Langzeiteinsatz sowie beste Betonqualität<br />

ausgelegt. Sie bestehen aus Holz, Stahl,<br />

Aluminium oder sind mit alkus Vollkunststoff-Platte<br />

für höchste Sichtbetonergebnisse ausgestattet.<br />

Säulen in einem Guss zu betonieren, erfüllt werden.<br />

Die 1,90 m hohen, 2,34 m breiten und über 800 kg<br />

schweren Sonderelemente wurden auf der Baustelle<br />

einfach mit den Circo-Elementen zusammenmontiert.<br />

Alle Teile waren korrosionsbeständig beschichtet,<br />

konnten schnell gereinigt und wieder eingesetzt<br />

werden.<br />

„Wir konnten die Doppelstützen mit der<br />

Meva-Sonderschalung in der vorgesehenen<br />

Zeit und Qualität problemlos herstellen“,<br />

berichtet die Abteilung Arbeitsvorbereitung<br />

der Anton Schick GmbH + Co. KG., die in<br />

engem Kontakt mit Meva stand.<br />

Gefordert war SB2-Sichtbetonanforderung, die Stützen erreichten sogar SB3-Qualität. / © Anton Schick GmbH<br />

Wo Einzigartiges entsteht, ist gute Vorbereitung<br />

das A und O. Die Meva-Spezialisten entwarfen eine<br />

Schalung für Doppelstützen, die am Kopf mit einem<br />

schmaleren Sturz verbunden sind. Zunächst wurde<br />

ein Probeexemplar vom Flughafenbetreiber Fraport<br />

AG abgenommen. Das zuständige Bauunternehmen<br />

Anton Schick, das beim Neubau des Terminals 3 für<br />

die beiden großen Passagierflugsteige Pier H und Pier<br />

J verantwortlich zeichnet, beauftragte anschließend<br />

die Schalungen.<br />

Im Pier H des Terminals wurden 27 Doppelrundstützen,<br />

5 m hoch und 2,10 m breit, sowie zwei weitere<br />

von 3,95 m Höhe, mit eingefärbtem Beton erstellt.<br />

Gefordert war SB2-Sichtbetonanforderung, die Stützen<br />

erreichten sogar SB3-Qualität. Als Basis dienten<br />

gemietete Säulenschalungen Circo 300/65 mit 3 m<br />

hohen Elementen mit 0,65 m Durchmesser sowie<br />

Circo 100/65 zur Aufstockung. Ausgelegt für 120 kN/<br />

m² Frischbetondruck konnte auch die Forderung, die<br />

SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU 129


MODERNES PLANEN UND ARBEITEN<br />

IM INDUSTRIEGERÜSTBAU<br />

Gewerkeübergreifende BIM-Methodik am Neubau Vitamin A Anlage bei BASF<br />

PERI >> Besonders im industriellen Umfeld bestehen<br />

höchste Anforderungen an die Arbeitssicherheit. Bei<br />

BASF SE in Ludwigshafen konnte erneut aufgezeigt<br />

werden, dass sich auf Grundlage einer modernen,<br />

BIM-basierten Gerüstplanung und innovativer Peri<br />

Systeme Sicherheit und Wirtschaftlichkeit problemlos<br />

verbinden lassen.<br />

Das innovative BIM-basierte Gerüstbaukonzept, das<br />

beim Neubau der hochmodernen Acetylenanlage in<br />

Ludwigshafen Anwendung fand, war 2018 das erste<br />

Gemeinschaftsprojekt von BASF SE, promaintain und<br />

Peri. Noch während diese Anlage stufenweise in Betrieb<br />

genommen wurde, begannen bereits die Arbeiten<br />

am Vitamin-A-Komplex. Die neue Anlage soll die<br />

jährliche Produktionskapazität der BASF für Vitamin A<br />

um 1.500 t erhöhen. Etwa 600 Maschinen und Apparate<br />

sowie 5.000 Messstellen werden in das Prozessleitsystem<br />

integriert. Zudem waren 250 Laufmeter<br />

Rohrbrücken zu erstellen.<br />

Ein gemeinschaftliches Projektteam unter Leitung<br />

von promaintain Projektleiter Tino Freund und Peri<br />

Projektleiterin Anita Rösch plante und koordinierte<br />

die umfangreichen Industriegerüstaufgaben. Grundlage<br />

bildete – wie schon bei der vorangegangenen<br />

Acetylenanlage – die BIM-Methodik mit gewerkeübergreifender<br />

3D-Planung, Koordination und Ausführung.<br />

Abläufe wurden zeitlich und räumlich geplant<br />

und dokumentiert. Alle Informationen waren digital<br />

abrufbar: Anforderungsdaten (Standort, Zuständigkeiten),<br />

Planungsdaten, Zeichnungen, Stücklisten,<br />

statische Berechnungen, 3D-Modelle. Wie in einem<br />

digitalen Gerüstbuch ließ sich zu jeder Gerüsteinheit<br />

der jeweils aktuelle Status kennzeichnen und abrufen:<br />

angefordert, in Planung, geplant, im Aufbau,<br />

fertiggestellt, freigegeben, abgemeldet, abgebaut.<br />

Sozusagen automatisiert erfolgte nach dem Abbau<br />

die Übergabe zum Controlling zwecks Abrechnung.<br />

130 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


Zeitgleich waren bis zu 1.300 t Systemmaterial im täglichen Einsatz. / Eine moderne,<br />

BIM-basierte Gerüstplanung und innovative Peri Systeme unterstützten den Bau der neuen<br />

Vitamin-A-Komplex bei BASF SE in Ludwigshafen / © Peri<br />

Ein kompetentes, baubegleitendes Engineering ist wesentlicher Bestandteil einer<br />

maßgeschneiderten Peri Gerüstlösung. So erfasste und verwaltete das Vor-<br />

Ort-Projektteam in Ludwigshafen innerhalb der 18-monatigen Projektlaufzeit<br />

über 4.000 Gerüsteinheiten mittels der Baustellenmanagement-Software BIM<br />

360 Field von Autodesk. Und der überwiegende Anteil der insgesamt rund 2.000<br />

t umfassenden Gerüstmenge wurde mit CAD geplant und als 3D-Modell bereitgestellt.<br />

Dies ermöglichte den späteren Nutzern, die geplanten Gerüste noch<br />

vor deren Errichtung auf Nutzbarkeit, Variabilität und Flexibilität zu prüfen und<br />

notfalls optimieren zu lassen. Dadurch wurden Umbauzeiten minimiert, Gerüstkosten<br />

optimiert und hohe Sicherheitsstandards bereits in der Planungsphase<br />

implementiert.<br />

Meiden, kleiden, cremen.<br />

Schütz dich vor<br />

gefährlicher UV-Strahlung!<br />

In Spitzenzeiten waren zeitgleich rund 1.300 t Systemmaterial im täglichen Einsatz.<br />

Ob Standgerüste, Schutzgerüste, Hängegerüste, Traggerüste, Treppenzugänge,<br />

Materialplattformen oder fahrbare Arbeitsgerüste – das Peri Up Gerüstsystem<br />

und Variokit ließen sich dabei äußerst vielseitig für unterschiedlichste<br />

Anwendungen einsetzen. Insbesondere die Kombination des Peri Up Gerüstbaukastens<br />

mit Systembauteilen des Variokit Ingenieurbaukastens sorgte für eine<br />

geometrische und statische Anpassungsfähigkeit – und damit für Arbeitssicherheit<br />

auf hohem Niveau. Das metrische Grundraster beider Systeme erlaubte dabei<br />

die flexible Anpassung der Gerüstlösung mittels Systembauteilen.<br />

Gerüsttechnisch herausfordernd waren neben den äußerst engen Platzverhältnissen<br />

die 30 m hohen und auf 20 kN/m² ausgelegten Schwerlastplattformen<br />

an der nördlichen Gebäudeseite zum Einbringen von Equipment ins Gebäude.<br />

Insbesondere auch die unterspannte Überbrückungskonstruktion mit 12,75 m<br />

Spannweite in 33 m Höhe war eine Meisterleistung des Planungs- und Montageteams.<br />

Auf Basis von RCS Kletterschienen des Variokit Ingenieurbaukastens<br />

konnte die Brücke als komplette Einheit am Boden vormontiert und mit dem<br />

Mobilkran eingehoben werden.<br />

Neben den nahezu lückenlosen Ausbildungen der Peri Up Belagsebenen aufgrund<br />

der geometrischen Anpassungsmöglichkeiten im 25-cm-Raster sorgten<br />

auch stolperfreie Eckausbildungen und Übergänge mit Systembauteilen für eine<br />

sichere Gerüstnutzung. Der hohe Sicherheitsstandard spiegelte sich zudem in<br />

zahlreichen Details wider: nach innen öffnende Sicherheits-Schwenktore beispielsweise<br />

bei Verwendung von Anlegeleitern oder auch die Umhüllung von<br />

Gerüstknoten mit Schutzkappen in Signalfarbe – Ergänzungsbauteile des Peri<br />

Up Gerüstbaukastens.<br />

MACH DEN<br />

SUNCHECK!<br />

Je öfter du dich ungeschützt der natürlichen UV-Strahlung aussetzt, desto<br />

wahrscheinlicher werden Hautschäden, die sich manchmal erst Jahre später<br />

zeigen. Schütz dich jetzt vor gefährlicher UV-Strahlung!<br />

Du hast es in der Hand: Du hast das Recht, kein Risiko einzugehen.<br />

Jetzt über das Präventionsprogramm der BG BAU informieren und mitmachen<br />

auf www.bau-auf-sicherheit.de


NEUE BAUSTELLE<br />

NEUE HERAUSFORDERUNGEN<br />

Das Stützgerüst / Auflagergerüst wurde mit der Gerüstscheibe<br />

plettac SL 70 mit Querdiagonalen L191 als<br />

Auflagergerüst für das Wetterschutzdach plettac 75<br />

gelöst, das direkt vor dem Arbeitsgerüst plettac SL 70<br />

steht. Beide Scheiben sind mit plettac Distanzkupplungen<br />

L11 verbunden. Vor dem Auflagergerüst wurde<br />

zur Stabilisierung ein zusätzliches Stützgerüst als<br />

plettac SL 70-Scheibe und in Teilbereichen aus plettac<br />

contur montiert. Die Stützgerüste sind im Fußpunkt<br />

mit 3 kN bis 19,5 kN je Rahmenzug ballastiert. Insgesamt<br />

wurden 130 Tonnen Ballast verbaut.<br />

Aufgrund der hohen auftretenden Lasten im Bereich<br />

der oberen Verankerung im Traufbereich sind zusätzlich<br />

zu Arbeits-, Auflager- und Stützgerüstscheiben<br />

an der Außenseite vertikale Stahlgitterträger<br />

plettac H40, Länge 8,20 m verbaut. Der betroffene<br />

Stützgerüstbereich ist mit Querdiagonalen in beide<br />

Richtungen ausgebaut. Die Außengurte der Stahlgitterträger<br />

mussten mit Stahlrohr-Kupplungen ausgesteift<br />

werden. Um die hohen Lasten abzutragen<br />

und die Knicklänge der Rahmenstiele zu reduzieren,<br />

sind im Stützgerüst, im Traufbereich, über vier Lagen<br />

ALTRAD PLETTAC ASSCO >> Das ursprünglich in<br />

den Jahren 1750 bis 1753 als Brauhaus des Klosters<br />

Rottenbuch gebaute Gebäude wird seit den 1960er-<br />

Jahren von schulischen Einrichtungen genutzt, seit<br />

2010 unter der Leitung der Regens-Wagner-Stiftung.<br />

Zwei Wochen, kurz vor Fertigstellung der fast zweijährig<br />

andauernden Sanierung des Gebäudes, die<br />

im September 2016 begann, kam es zum Großbrand.<br />

Der fertig sanierte Dachstuhl wurde zerstört und<br />

das historische Gebäude bis zum Erdgeschoss von<br />

Löschwasser beschädigt. Infolgedessen musste das<br />

zerstörte Dachgeschoss aufgrund von Einsturzgefahr<br />

abgerissen werden. Der Brand warf das komplette<br />

Sanierungsprojekt wieder zurück. Die Schäden des<br />

Brandes erforderten einen neuen Sanierungsplan,<br />

um eine möglichst zügige Inbetriebnahme des Unterrichts<br />

an den Schulen wieder zu ermöglichen.<br />

Bei der Einrüstung des 20 m hohen Gebäudes setzte<br />

man auf das Know-how von Gerüstbau und -verleih<br />

Seyfert aus Gornau. Der Plan: die Brandschäden an<br />

Fassade und Dach Schritt für Schritt anzugehen.<br />

Zunächst folgte der Aufbau eines Notdachstuhls in<br />

Holzbauweise, nach ca. einem halben Jahr begannen<br />

dann die Gerüstbauarbeiten zur Wiederherstellung<br />

des Objektes. Bei den Arbeiten setzte Gerüstbau und<br />

-verleih Seyfert auf Lösungen aus dem Hause Altrad<br />

plettac assco. Für einen reibungslosen Ablauf, auch<br />

in den kalten Monaten, kam auf einer Fläche von<br />

ca. 1.660 m² das Wetterschutzdach plettac 75 mit<br />

schwenkbarem Firststück und besonderer Verankerung<br />

auf dem gesamten Dach zum Tragen. Dieses bietet<br />

nicht nur den Vorteil einer ebenerdigen, schnellen<br />

und zugleich sicheren Vormontage flachliegend<br />

am Boden ohne zusätzliche Hilfsgerüste und einen<br />

Aufstieg zum First, sondern ermöglicht auch das<br />

sichere Arbeiten und minimiert teure Kraneinsatzzeiten.<br />

Neben der Flexibilität ist die Sicherheit einer<br />

Baustelle und der dort arbeitenden Gerüstmonteure<br />

immer oberstes Gebot. So auch bei diesem Baustellenprojekt:<br />

Unter anderem das regelmäßige Öffnen<br />

des Wetterschutzdachs zur Materialbeschickung erforderte<br />

ein sicheres und kompromissloses System.<br />

So wurden zu Sicherungszwecken Druckplatten mit<br />

Ringmuttern als Anschlagpunkte auf der gesamten<br />

Dachfläche vorgesehen. Bei einer maximalen<br />

Standhöhe von 22 m besteht auf diese Weise für die<br />

Einsatzkräfte bei der Dachmontage eine gute Sicherungsmöglichkeit.<br />

Neben dem Wetterschutzdach plettac 75 dienten bei<br />

umlaufend 200 m und einer Höhe von 22 m 2- bis<br />

3-fach voreinander gesetzte Gerüstscheiben als Arbeits-,<br />

Stütz- und Aussteifungsgerüst für das Wetterschutzdach<br />

plettac 75. Das Stützgerüst stand 10 m frei<br />

über der letzten Verankerungsmöglichkeit. In Summe<br />

wurden ca. 10.000 m² plettac SL 70 und zusätzlich<br />

1.300 m³ plettac contur als Aussteifungsgerüst verwendet.<br />

Aufgrund der notwendigen Beheizung der<br />

Baustelle kam eine doppelte Planenbekleidung innen<br />

und außen von 12 bis 22 m im Dachbereich zum Tragen.<br />

Hier wurde im Traufbereich auch eine Trümmerlage<br />

mit OSB-Platten geschaffen, das Gerüst wurde<br />

bis zur Wand abgedichtet, um Trümmerteile während<br />

der Sanierungsarbeiten im Dachbereich nicht auf die<br />

unteren Gerüstlagen fallen zu lassen.<br />

Die nach dem Brand als nicht mehr tragfähig befundenen<br />

Außenwände erforderten eine spezielle Lösung<br />

bezüglich der Verankerung. Hier entschied man<br />

sich für eine Sonderverankerung im Traufbereich mit<br />

horizontalen Gitterträgern außen, die von dort mit<br />

Spannstählen durch die Wand gespindelt und mit<br />

Stahlbaukonsolen verbunden und an der Betondecke<br />

verankert wurden. Eine weitere Herausforderung wie<br />

die Problematik der Verankerung nur in Bereichen<br />

zwischen den Fenstern konnte durch den Einsatz<br />

von mehr Spannstählen/Ankern statt Rahmenzügen<br />

gelöst werden. Die tieferliegenden Verankerungen<br />

konnten konventionell ausgeführt werden.<br />

132 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


in den Rahmen in ein Meter Höhe horizontal in Quer- und Längsrichtung Gerüstrohre<br />

verschraubt. Für die Durchführung des Schornsteins im Bereich der<br />

Gitterträger eines Binderfeldes erfolgte durch den Bau eines Passfeldes die konstruktive<br />

Aussteifung mit Stahlgitterträgern H40 und eine Stahlrohr-Kupplung-<br />

Konstruktion, sodass in einem kurzen Teilstück im Bereich des Schornsteinkopfs<br />

der Bindergitterträger komplett unterbrochen ist. Die Dachkassette wurde<br />

ausgespart und angepasst für die Ableitung des Wassers in die benachbarten<br />

Rippen der Kassette.<br />

AluFix-Aktion – jetzt<br />

zum Angebotspreis!<br />

© Altrad plettac assco<br />

Flexibel vom<br />

Fundament bis<br />

in die Höhe<br />

Schalen ohne Kran – mit AluFix<br />

Die leichte Handschalung AluFix ist ideal für eine Vielzahl<br />

von Schalungsaufgaben, ob für den Wohnungs-, Gewerbeund<br />

Tiefbau, für Fundamente, Stützmauern oder den<br />

Garten- und Landschaftsbau.<br />

Æ Leichter als Kunststoffschalungen<br />

und bis zu 50% weniger Teile*<br />

Æ Effizientes Schalen ohne Aufstockung bis 350 cm<br />

Æ Robustes Aluminiumprofil mit ergonomischem<br />

Griffprofil<br />

Æ Schlag- und kratzfeste, reinigungsfreundliche<br />

Oberfläche<br />

* Das AluFix-Element 135 x 90 cm wiegt nur ca. 24 kg und ist damit<br />

leichter als Kunststoffschalungen identischer Größe. Bei einer Höhe<br />

von 270 cm werden ca. 25 % weniger Ankerteile und bis 50 % weniger<br />

Verbindungsteile als bei gängigen Kunststoffschalungen benötigt.<br />

MEVA Schalungs-Systeme GmbH<br />

Industriestraße 5, 72221 Haiterbach<br />

www.meva.net


WIRTSCHAFTLICH,<br />

EINFACH, SCHNELL- UND SICHER<br />

Das modulare Fassadengerüstsystem AGS<br />

LAYHER >> Den Gerüstbau durch Innovationen<br />

schneller, einfacher und sicherer zu machen, ist seit<br />

über 75 Jahren ein wesentlicher Fokus in der Produktentwicklung<br />

von Layher. Dies ist dem Systemgerüstspezialisten<br />

auch mit dem modularen Fassadengerüstsystem<br />

AGS gelungen. Die Innovation verbindet<br />

den systemintegrierten Seitenschutz gemäß TRBS<br />

2121-1 mit der Flexibilität und Anwendungsvielfalt des<br />

modularen Allround-Systems. Eine Neuheit, die auch<br />

die Branche überzeugt: Auf Basis einer Befragung von<br />

rund 65.000 Bauunternehmen und Bauherren wurde<br />

Layher jetzt der französische Innovationspreis »Mat<br />

d’or« verliehen.<br />

„Wir freuen uns sehr über diese<br />

Auszeichnung. Der Innovationspreis<br />

unterstreicht nicht nur die Rolle von<br />

Layher als Hersteller von Systemgerüsten,<br />

sondern bestärkt uns auch in unseren<br />

Bemühungen, unseren Kunden durch<br />

innovative Systemlösungen<br />

den entscheidenden<br />

Wettbewerbsvorteil im<br />

Markt zu gewähren“,<br />

erklärt Eric Limasset<br />

– Geschäftsführer von<br />

Layher Frankreich. „Aus<br />

diesem Grund entwickeln<br />

wir Produkte, die dem<br />

immer höheren Anspruch an<br />

Arbeitssicherheit, aber auch<br />

den Faktoren Ergonomie und<br />

vor allem Wirtschaftlichkeit<br />

gerecht werden“, ergänzt Layher<br />

Geschäftsführer Wolf Christian Behrbohm.<br />

Die wenigen und leichten Einzelbauteile des AGS sorgen nicht nur für eine gute Stapelbarkeit, sondern auch für eine optimale Lkw-Auslastung. / © Layher Gerüstba<br />

Weitere Informationen zum<br />

modularen Fassadengerüstsystem AGS<br />

finden Sie hier<br />

134 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


mit Konsolen oder Treppenaufstiege mittels Podesttreppen.<br />

Mit dem AGS-Stiel und den AGS-Geländern<br />

lassen sich Fassadengerüste im AllroundGerüst<br />

mit einem zweiteiligen, vorlaufenden Seitenschutz<br />

schnell errichten – sowohl innen als auch außen.<br />

Ein zusätzlicher Seitenschutz ist nicht nötig. Dank<br />

der innovativen Geländereinhängungen können die<br />

AGS-Geländer von der darunterliegenden gesicherten<br />

Lage aus montiert und zusammen mit dem AGS-Stiel<br />

nach oben geschwenkt werden. Die Einhaltung einer<br />

Montagerichtung der Gerüstfelder ist dabei nicht<br />

notwendig. Der AGS-Stiel erfüllt die gleichen hohen<br />

Tragfähigkeitseigenschaften wie ein Standard Allround-Stiel<br />

LW – die Anschlussmöglichkeiten für die<br />

vielfältigen Allround-Ausbauteile bleiben ebenfalls<br />

erhalten.<br />

<br />

Das von der BG Bau geförderte AGS von Layher besitzt einen systemintegrierten vorlaufenden Seitenschutz.<br />

Für die Montage von Fassadengerüsten bietet Layher<br />

für Kunden, je nach Anwendungsschwerpunkt, verschiedene<br />

praxisorientierte Lösungen. Auf Basis des<br />

bewährten AllroundGerüsts hat Layher das modulare<br />

Fassadengerüstsystem AGS mit systemintegriertem<br />

vorlaufenden Seitenschutz entwickelt. Damit entspricht<br />

die von der BG Bau geförderte Neuheit nicht<br />

nur den aktuellen Sicherheitsvorschriften, sondern<br />

bietet auch die Flexibilität und Anwendungsvielfalt<br />

modularer Systeme. Neu sind nur der AGS-Stiel und<br />

das AGS-Geländer. Alle weiteren Bauteile werden<br />

aus dem umfangreichen AllroundGerüst-Baukasten<br />

entnommen. Dies gewährleistet Kunden Investitionsschutz<br />

und ermöglicht eine flexible Anpassung an<br />

Gebäudegeometrien und Baustellenanforderungen<br />

– zum Beispiel die Verringerung des Wandabstands<br />

Als Unterstützung beim Standsicherheitsnachweis<br />

liegen für verschiedene Aufbausituationen des<br />

modularen Fassadengerüstsystems AGS statische<br />

Berechnungen vor, zum Beispiel bis zu einer Aufbauhöhe<br />

von 52 Metern bei Lastklasse 3 und einer<br />

maximalen Feldlänge von 2,57 Metern. Im Rahmen<br />

projektspezifischer Nachweise können sogar noch<br />

größere Aufbauhöhen nachgewiesen werden. Die<br />

Gerüstplanungssoftware LayPlan Classic beinhaltet<br />

außerdem ein Planungstool für Fassadengerüste mit<br />

dem modularen Fassadengerüstsystem AGS. Dies<br />

spart Zeit bei der Planung – und damit Geld. Eine<br />

effiziente Logistik ist ebenfalls gegeben: Wenige und<br />

leichte Einzelbauteile sorgen für eine gute Stapelbarkeit<br />

der robusten Bauteile und für eine optimale<br />

LKW-Auslastung. Je nach Lager- und Transportkonzept<br />

stehen zudem eine große Palettenauswahl sowie<br />

Lösungen für den praktischen Höhentransport<br />

zur Verfügung.<br />

Entdecken Sie professionelle<br />

SCHALUNGS- UND GERÜSTREINIGUNG<br />

mit Wasserhochdruckwerkzeugen<br />

EFFIZIENT LEISTUNGSSTARK SICHER<br />

PLANBAR<br />

Hammelmann GmbH<br />

Carl-Zeiss-Straße 6-8<br />

D-59302 Oelde<br />

(0) 25 22 / 76 - 0<br />

mail@hammelmann.de<br />

www.hammelmann.de


DOPPELT? FÄHRT SCHNELLER!<br />

Zeppelin Rental vermietet außergewöhnlichen Personen- und Materialaufzug<br />

ZEPPELIN RENTAL >> Im Zentrum von Deggendorf<br />

nimmt die neue Firmenzentrale der Karl-Gruppe<br />

Form an. Ein Prestigeobjekt, welches maßgeschneiderter<br />

(Bau-) Lösungen bedarf. Zur Beförderung von<br />

Arbeitern und Baumaterial setzt die KARL-Gruppe<br />

deshalb auf die Unterstützung von Zeppelin Rental.<br />

Und so kommt neben einem GEDA 1500 Z/ZP jetzt<br />

auch ein Modell mit Seltenheitswert zum Einsatz: der<br />

GEDA BL 2000 als Twin-Variante.<br />

Geradezu futuristisch ragt der neue »Karl-Turm« über<br />

die Dächer des Deggendorfer Zentrums. Doch nicht<br />

nur die zehn Stockwerke sorgen für erstaunte Gesichter.<br />

So besticht das Gebäude insbesondere durch<br />

seine großzügige, doppelte Außenfassade, die komplett<br />

aus Glas besteht. Eine spezielle Tatsache, die<br />

auch bei der Auswahl der Fördertechnik berücksichtigt<br />

werden musste. „Die Glasfassade wurde zügig<br />

geschlossen. Deshalb mussten wir Aufzüge installieren,<br />

die in eine der vier Nischen reinpassen und<br />

trotzdem den individuellen Anforderungen des Kunden<br />

gerecht werden“, erklärt Sebastian Hurle, Leiter<br />

Aufzüge bei Zeppelin Rental. Bereits seit Januar 2020<br />

greift die Karl-Gruppe deshalb auf den Personenund<br />

Materialaufzug GEDA 1500 Z/ZP zurück, der in<br />

der Westnische Material- und Manpower zuverlässig<br />

nach oben befördert. Um auch während des anstehenden<br />

Innenausbaus einen optimalen Fortschritt<br />

der Bauprozesse zu garantieren, setzt die Bauleitung<br />

jetzt auf eine weitere Lösung. „Auf Grund der Anzahl<br />

der Etagen und der großen Personenanzahl, die täglich<br />

befördert werden muss, haben wir den GEDA<br />

BL 2000 Twin empfohlen. Dieser legt pro Minute 55<br />

Meter zurück und bietet Platz für 23 Personen – pro<br />

Kabine“, erklärt der Aufzugs-Experte begeistert. Zum<br />

Der GEDA BL 2000 funktioniert wie ein Hotelaufzug.<br />

Wird der Rufknopf gedrückt, fährt er automatisch ins gewünschte Stockwerk.<br />

Vergleich: Der bereits vorhandene GEDA 1500 Z/ZP<br />

transportiert sieben Personen bei einer Geschwindigkeit<br />

von 12 Metern pro Minute. Die stattliche Bühnengröße<br />

von 1,45 x 3,20 x 2,10 m erlaubt zudem den<br />

Transport von sperrigen Gütern bis zu einer Förderhöhe<br />

von 250 Metern und einem Gewicht von zwei<br />

Tonnen pro Kabine. Mit Hilfe einer Rampe können so<br />

unter anderem elektrische Scheren-Arbeitsbühnen in<br />

das gewünschte Stockwerk transportiert werden.<br />

Aber nicht nur seine Schnelligkeit und das Platzangebot<br />

überzeugen. Auch die Technologie, die in dem<br />

GEDA BL 2000 Twin steckt, beeindruckt. So ist er beispielsweise<br />

mit einem Windsensor und einer digitalen<br />

Gewichtsanzeige ausgestattet, die sicher stellen, dass<br />

der Aufzug bei starkem Wind automatisch in die Bodenstation<br />

fährt, beziehungsweise die zulässige Beladung<br />

von zwei Tonnen pro Kabine nicht überschritten wird.<br />

Auch Fehlermeldungen werden digital übermittelt.<br />

<br />

Aufgrund der geschlossenen Glasfassade installierte Zeppelin Rental den Personen- und Materialaufzug in einer Nische. / © Zeppelin Rental<br />

136 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU


AUSBILDUNG ZUR PRÜFUNG<br />

UND FREIGABE VON<br />

ARBEITS- UND SCHUTZGERÜSTEN<br />

AST >> Es kommt auf jeden Augenblick an. Sind die einzelnen Gerüstbauteile unbeschädigt?<br />

Gewährt die Aufstandsfläche genügend Standsicherheit, ist die Eckausbildung<br />

in voller Breite herumgeführt sowie der Seitenschutz und der geforderte<br />

Wandabstand von höchstens 30 Zentimetern garantiert? Dies sind nur wenige<br />

Punkte der umfangreichen Checkliste, die qualifizierte oder befähigte Personen zur<br />

Freigabe von Arbeits- und Schutzgerüsten ausfüllen müssen, damit eine rechtssichere<br />

Nutzung möglich wird. An ihrem neu errichteten Gerüstpark auf dem Gelände<br />

des Campus M »Home of Safety« bietet die AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH<br />

in Zusammenarbeit mit der Peri Vertrieb Deutschland GmbH & Co. KG Schulungen<br />

zur ordnungsgemäßen Prüfung von Gerüsten an. Denn nur wer den »Plan für den<br />

Gebrauch« fachlich versteht und das entsprechende Prüfprotokoll korrekt ausfüllt,<br />

kann mit bestem Gewissen bewerten, ob Arbeiten auf dem Gerüst möglich sind.<br />

AUSBILDUNG AM MUSTERAUFBAU<br />

In dem zweigeteilten Seminar werden die Teilnehmer zuerst in Präsenz oder über ein<br />

E-Learning-Programm zur qualifizierten Person ausgebildet. „Zu dieser Gruppe gehören<br />

die Nutzer von Gerüsten, also zum Beispiel Poliere, Bauleiter oder Vorarbeiter“,<br />

so AST Akademieleiter Matthias Müller. In einem weiteren Schritt erfolgt dann - in<br />

Theorie und Praxis - die Vorbereitung und die Prüfung zur befähigten Person, die in<br />

Folge vom Gerüstbauunternehmer oder Bauunternehmer mit der nachweislich fachlichen<br />

Eignung der AST-Schulung schriftlich beauftragt werden. Die AST Schulung<br />

wird auf Grundlage der technischen Regel zur Betriebssicherheit TRBS 2121-1 auf Basis<br />

der aktuellen Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV durchgeführt. Diese legt<br />

unter anderem die Verwendung von Arbeits- und Schutzgerüsten fest und definiert<br />

für den Ersteller und Nutzer dieser technischen Arbeitsmittel haftungsrechtliche<br />

Folgen. „Die geforderte qualifizierte Person beurteilt die Eignung und Verwendbarkeit<br />

des erstellten Gerüstes, führt die Inaugenscheinnahme zur Nutzung durch und<br />

dokumentiert diese“, so Matthias Müller.<br />

Stimmt die Durchgangsbreite? Bei der Beurteilung von Arbeits- und Schutzgerüsten<br />

kommt es auf jeden Zentimeter an.<br />

paschal.com<br />

Auch für Felix Mayer sind dies entscheidende Kriterien bei der<br />

täglichen Arbeit. Der Betriebsleiter der Mayer Putz Stuck Farben<br />

GmbH im bayerischen Bibertal fühlte sich durch die Kombination<br />

aus E-Learning-Programm und Vor-Ort-Ausbildung bestens auf<br />

die Prüfung vorbereitet. Alle seine Fragen wurden umfassend<br />

beantwortet: „Dank des Musteraufbaus auf dem Firmengelände<br />

konnte man die einzelnen Schritte zur Prüfung und Freigabe eines<br />

Gerüstes direkt am Objekt kennenlernen.“<br />

Überprüfung in luftiger Höhe. Die Seminarteilnehmer lernen von<br />

AST Akademieleiter Matthias Müller (Mitte), wie die Prüfung von Arbeits- und<br />

Schutzgerüsten zu dokumentieren ist. / © AST GmbH<br />

ERLEBEN SIE DEN<br />

PASCHAL WEBSHOP<br />

www.schalung-shop.de<br />

Das gesamte Schalungs-Sortiment<br />

%<br />

stark reduzierte<br />

Aktionsartikel<br />

24/7 rund um die Uhr<br />

Tel. +49 7832 71-0<br />

service@paschal.com<br />

paschal.com<br />

SONDERTHEMA: SCHALUNG / GERÜSTBAU / BETONBAU 137


BAU- UND NUTZFAHRZEUGE<br />

DER NEUE IVECO<br />

T-WAY LÖST<br />

DEN TRAKKER AB<br />

»T« STEHT FÜR TOUGH:<br />

Entworfen und konstruiert für schwere<br />

Offroad-Einsätze<br />

© Iveco<br />

138 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » BAU- UND NUTZFAHRZEUGE


IVECO >> Iveco vervollständigt die Produktpalette der<br />

Way-Baureihe mit dem neu konzipierten und entwickelten<br />

Offroad-Lkw für schwere Einsätze unter extremen<br />

Bedingungen. Der neue Iveco T-Way ist der<br />

Nachfolger des legendären Trakker.<br />

Der neue T-Way verfügt über ein neues automatisiertes<br />

Hi-Tronix-Getriebe mit speziell für die Offroad-<br />

Mobilität entwickelten Funktionen. Die Scheibenbremsen<br />

an der Hinterachse, die hochbelastbare<br />

Hinterradaufhängung für Tandemachsen, das geringere<br />

Leergewicht und eine Vielzahl von Funktionen<br />

wie der Hi-Traction-Antrieb sorgen zusammen mit der<br />

hohen Konnektivität, den digitalen Services/Dienstleistungen<br />

und dem hochkomfortablen Fahrerhaus<br />

für eine maximale Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit.<br />

Mit dem neuen T-Way und dem X-Way bietet<br />

Iveco jetzt eine komplett neue Produktpalette für den<br />

Einsatz abseits befestigter Straßen und für schwere<br />

Offroad-Einsätze.<br />

Ende März präsentierte Iveco den „Neuen“ seinem<br />

Händlernetz und Vertretern der internationalen Presse<br />

in einem digitalen Event. Der T-Way zeichnet sich<br />

durch seine Geländetauglichkeit, Belastbarkeit und<br />

Verwindungssteifigkeit aus. Er übernimmt von seinen<br />

Vorgängern die Robustheit des hochfesten und<br />

10 Millimeter starken Leiterrahmens, der mit einer<br />

Verwindungssteifigkeit von 177 kNm Maßstäbe setzt.<br />

Für eine hohe Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit<br />

hat die Vorderachse eine maximale Achslast von bis<br />

zu 9 Tonnen. Der Radaußenantrieb in Form eines Planetengetriebes<br />

an der Hinterachse ist Standard. Das<br />

neue Heavy-Duty-Hinterradaufhängungssystem für<br />

Tandemachsen optimiert das Fahrzeuggewicht und<br />

verbessert die Geländegängigkeit durch eine größere<br />

Bodenfreiheit und einen besseren Böschungswinkel.<br />

Der T-Way liefert die für Traktion und Nebenantrieb<br />

(PTO) erforderliche Leistung mit dem Iveco Cursor<br />

13-Motor (13 Liter Hubraum), der nun bis zu 510 PS<br />

entwickelt – und damit die Leistung des Trakker um<br />

10 PS übertrifft. Für leichtere Konfigurationen ist er<br />

auch mit dem Cursor 9-Motor erhältlich. Die Motoren<br />

sind mit dem bewährten automatisierten 12- und<br />

16-Gang-Hi-Tronix-Getriebe verfügbar, das jetzt auch<br />

über neue Funktionen speziell für die Offroad-Mobilität<br />

verfügt. Dazu gehören eine Hill-Holder-Funktion,<br />

die das Anfahren an Steigungen erleichtert, ein<br />

Rocking-Mode zur Wiederherstellung der Traktion<br />

bei rutschigen Bedingungen und ein Creep-Mode für<br />

extrem niedrige Geschwindigkeiten im Standgas. Für<br />

die Onroad-Abschnitte im Einsatz steigert das Iveco<br />

Hi-Cruise-System die Effizienz des Getriebes weiter.<br />

Es umfasst vorausschauende Schaltvorgänge, einen<br />

vorausschauenden Tempomat und eine Eco-Roll-<br />

Funktion, die die Trägheit des Fahrzeugs bei Bergabfahrten<br />

nutzt.<br />

Der T-Way ist mit einer Vielzahl von Funktionen, einem<br />

geringeren Leergewicht, neuen Telematikfunktionen<br />

und digitalen Services/Dienstleistungen auf Effizienz<br />

und Leistungsfähigkeit ausgelegt. Er bietet eine neue<br />

kraftstoffsparende Lösung für Einsätze, die einen gelegentlichen<br />

Allradantrieb (AWD) erfordern: den hydrostatischen<br />

Antrieb Hi-Traction für 6x4-Fahrgestelle<br />

und -Sattelzugmaschinen. Er arbeitet bei Geschwindigkeiten<br />

bis 25 km/h und wird automatisch aktiviert,<br />

um bei Bedarf eine zusätzliche hydraulische Vorderradtraktion<br />

bereitzustellen.<br />

Dank der serienmäßigen Connectivity Box bietet Ferndiagnose,<br />

vorausschauende Wartung und ermöglicht<br />

es Flottenmanagern, die Leistung jedes Fahrzeugs jederzeit<br />

online zu überprüfen. Das ständig wachsende<br />

Iveco On Portfolio mit vernetzten digitalen Services/<br />

Dienstleistungen ist darauf ausgerichtet, die Produktivität<br />

der Kunden und die Lebensdauer der Fahrzeuge<br />

zu maximieren sowie ungeplante Ausfallzeiten<br />

zu minimieren.<br />

Mit seinen Fahrgestell- und Sattelzug-Varianten<br />

verfügt T-Way über das wohl breiteste Angebot an<br />

Antriebsoptionen auf dem Markt: Hinterradantrieb<br />

bei den 6x4- und 8x4-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen<br />

sowie Allradantrieb bei den 4x4- und<br />

6x6-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie<br />

bei den 8x8-Fahrgestellen. Die Allradpalette wurde<br />

um neue Modelle mit 4, 4,2 und 4,5 Metern Radstand<br />

erweitert. Die neue elektrische und elektronische<br />

Hi-Mux-Architektur ist voll kompatibel mit den Steuerungssystemen<br />

der neuesten Generation. Das neue<br />

PTO-Portfolio umfasst unter anderem auch ein neues<br />

Hochleistungs-Sandwich-PTO, das ein Drehmoment<br />

von bis zu 2.300 Nm liefert. Das Fahrerhaus ist in zwei<br />

Versionen erhältlich – als kleines AD(Active Day)-<br />

Normalfahrerhaus und als große AT(Active Time)-<br />

Fernfahrerhaus mit Standard- oder Hochdach – ist es<br />

auf Funktionalität ausgerichtet. Der bequeme und ergonomische<br />

Fahrersitz sorgt zusammen mit dem neu<br />

konzipierten Multifunktionslenkrad für einen hervorragenden<br />

Fahrerkomfort. Mit Sicherheitsmerkmalen,<br />

die weit über die Anforderungen der Typgenehmigung<br />

hinausgehen, ist er so konzipiert, dass er maximalen<br />

Schutz bietet. Ein Elektronisches Bremssystem (EBS)<br />

ist serienmäßig, für die PWD-Modelle sind Scheibenbremsen<br />

an der Vorder- und Hinterachse erhältlich<br />

und neue Fahrerassistenzsysteme sind für die komplette<br />

Baureihe verfügbar.<br />

Die schwere Baureihe X-Way ist ideal<br />

für Anwendungen, bei denen der Lkw<br />

zu 90 Prozent onroad unterwegs ist.<br />

Er ist jedoch in der Lage, die letzten<br />

Kilometer offroad zu bewältigen,<br />

um die Baustelle zu erreichen. Für<br />

eine Vielzahl an Anwendungen<br />

gebaut und auf maximale Flexibilität<br />

ausgelegt, bietet der X-Way zu seinen<br />

zahlreichen Fahrgestell-, Kabinen-<br />

und Achsvarianten zusätzlich das<br />

nötige Maß an Sicherheit, Komfort und<br />

Effizienz, das für ein Onroad-Fahrzeug<br />

erforderlich ist.<br />

Für Alle, die Großes vorhaben<br />

Anhängerkomponenten und Zubehör von AL-KO<br />

ERHÖHEN SIE IHRE FAHRSICHERHEIT IN JEDER SITUATION<br />

Ein Nutzanhänger muss selbst unter den härtesten Bedingungen sicher und zuverlässig funktionieren. Deshalb bietet Ihnen AL-KO eine ganze Reihe an innovativen<br />

Komponenten und Zubehörteilen für mehr Sicherheit beim Transport. Egal ob Kugelkupplung AK 161 / AK 270 für fehlerfreies und sicheres Ankuppeln oder die<br />

selbstnachstellende AAA Premium Brake, die den Bremsweg um bis zu 5 Meter verkürzt – wir sorgen dafür, dass Sie auch in heiklen Situationen souverän bleiben.<br />

Weitere Anhängerkomponenten und Zubehörteile finden Sie auf unserer Website.<br />

www.alko-tech.com/anhaenger


ALLROUNDER<br />

FÜR DEN STEINBRUCH<br />

Kiesel präsentiert neue Generation Bell B45E 4x4<br />

KIESEL/BELL >> Mit einer großangelegten Roadshow<br />

begleitet der internationale Bell-Vertriebspartner<br />

Kiesel die Markteinführung des grundlegend überarbeiteten<br />

Bell B45E 4x4. Mit neuem Fahrwerk und<br />

spezifisch angepasster Gesteinsmulde entspricht der<br />

41-Tonner noch besser den Anforderungen kleinerer<br />

und mittlerer Gewinnungsbetriebe.<br />

„Eigentlich war der neue Bell B45E 4x4 fest als »Show-<br />

Stopper« unseres diesjährigen steinexpo-Auftritts<br />

vorgesehen,“ erklärt Uwe Herber, Kiesel-Branchenleiter<br />

Gewinnung, und umreißt damit klar die Zielgruppe<br />

für den 41-Tonnen-Zweiachser. „Schon bei seiner Vorstellung<br />

auf der letzten bauma überzeugte er viele<br />

unserer europäischen Gewinnungskunden als echte<br />

Alternative zu konventionellen Starrahmen-Kippern<br />

und großen knickgelenkten 6x6-Erdbaumulden.“ Als<br />

hochrobust ausgelegte Transportlösung schließe er<br />

echte Lücken, die sich heute im stark ausgedünnten<br />

Marktsegment der 40- bis 50-Tonnen-SKW auftun.<br />

Dabei ermöglicht sein Allrad-Antrieb eine deutlich<br />

höhere Auslastung gegenüber klassischen 4x2-<br />

Starrkippern, sei es im Betrieb unter schwierigen<br />

Witterungsbedingungen im Ganzjahres-Abbau oder<br />

bei Transporten in steilem oder unwegsamem Terrain<br />

(z.B. Neuaufschlüsse, Abraum). „Die konsequente<br />

Ausrichtung des neuen Modells auf den Hartstein-<br />

Einsatz beeindruckte aber auch viele 6x6-Nutzer, die<br />

im Betrieb von Großdumpern oft genug Zugeständnisse<br />

in Sachen Wendigkeit, Taktung der Ladespiele<br />

oder Verschleiß machen müssen“, so Herber.<br />

Grundsätzlich bestätigten sich diese Erwartungen<br />

auch bei den zahlreichen Praxistests im In- und Ausland,<br />

die Kiesel ab Mitte 2019 und auch im Corona-<br />

Jahr 2020 bei Endkunden durchführte. „Diese Tests<br />

fielen bei dem völlig neuen Maschinen-Konzept sehr<br />

intensiv aus, was den Vergleich mit vorhandenen<br />

Transportgeräten, aber auch die Einbindung des<br />

Allrad-Zweiachsers in bestehende Ladeflotten oder<br />

Betriebsorganisationen anbelangt.“ Neben ersten<br />

erfolgreichen Platzierungen des Nischenmodells<br />

sammelte Kiesel so vor allem wertvolles Kundenfeedback,<br />

das unmittelbar in die im Zuge der EU V-<br />

Umstellung weiterentwickelte zweite Generation der<br />

4x4-Mittelklasse von Bell Equipment floss.<br />

Die maßgeblichen Veränderungen betreffen dabei<br />

insbesondere den für alle Bell-Zweiachser typischen<br />

kurzen Hinterwagen des Bell B45E 4x4. Trotz einer<br />

neuen Achsaufhängung und des stark angepassten<br />

Mulden-Designs blieben Rahmenlänge und Radstand<br />

nahezu identisch, was die hervorragende Wendigkeit<br />

des Zweiachs-Knicklenkers gewährleistet (max.<br />

Wendekreis: 17,31 m).<br />

Wie beim Sechzigtonner Bell B60E übernehmen jetzt<br />

zwei Öl-/Stickstoff-Stoßdämpfer die Federung der<br />

zwillingsbereiften Antriebsachse vom deutschen Hersteller<br />

Kessler. In Verbindung mit der serienmäßigen<br />

adaptiven „Comfort-Ride“-Frontfederung sorgt dies<br />

für mehr Fahrkomfort, insbesondere aber für noch<br />

bessere Traktion und Bremseigenschaften des bela-<br />

den rund 78 Tonnen schweren Zweiachsers (Leergewicht:<br />

37.157 kg). Die Hinterachse bietet neben einem<br />

Anti-Schlupf-Differenzial jetzt auch eine sensorgestützte<br />

automatische Traktionskontrolle.<br />

Komplett neu gezeichnet wurde die SKW-typische<br />

Gesteinsmulde mit flachem Boden: Ursprünglich an<br />

das Design des Bell B60E angelehnt, erschwerte die<br />

Mulde zuvor das in kleineren bis mittleren Steinbrüchen<br />

oft übliche Laden mit Radladern. Die Mulde wurde<br />

verlängert und erhielt eine gerade Stirnwand, was<br />

dank längerer Muldenoberkante und besserem Füllverhalten<br />

jetzt auch die schnelle Beladung mit 3,5-<br />

bis 6-m³-Felsschaufeln ermöglicht. Dabei blieben sowohl<br />

die max. Kipphöhe (6.485 mm bei 55°) als auch<br />

die große Bodenfreiheit der Schurre (890 mm) nahezu<br />

unverändert. Damit lässt sich der knickgelenkte<br />

41-Tonnen-Zweiachser deutlich besser in bestehende<br />

Infrastrukturen einpassen als vergleichbare 6x6-<br />

Knicklenker mit langer Erdbau-Mulde, bietet jedoch<br />

deren Vorteile gegenüber konventionellen Starrkippern<br />

mit tiefer Schurre beim schnellen Entladen in<br />

jedem Terrain. Die abgasbeheizte 25-m³-Mulde mit<br />

4.265 mm Standardbreite (mit Heckklappe: 26 m³ /<br />

4.639 mm) markiert gleichzeitig die Fahrzeugbreite –<br />

eine in Kürze erhältliche schmälere „Narrow“-Mulde<br />

gleichen Volumens bringt den Bell B45E 4x4 optional<br />

auf unter 4,0 Meter Gesamtbreite.<br />

<br />

Die neue Generation des Bell B45E 4x4<br />

Während die Anpassungen von Hinterwagen und<br />

Mulde eine weitere Station in fast zehn Jahren spezifischer<br />

4x4-Entwicklung darstellen, profitieren die<br />

Betreiber bei Antrieb, Kraftübertragung und intelligenter<br />

Fahrzeugsteuerung von der ständig weiterentwickelten<br />

6x6-Knicklenker-Großserie von Bell<br />

Equipment. So besitzt der Bell B45E 4x4 den nahezu<br />

identischen Vorderwagen des 6x6-Schwestermodells<br />

B45E. Unter der Haube arbeitet der 390 kW starke<br />

Reihensechszylinder OM471LA von Mercedes-Benz<br />

in MTU-Offroadversion. Die Abgasreinigung nach EU-<br />

Stufe V übernimmt ein wartungsarmes System aus<br />

kontrollierter Abgasrückführung (EGR), SCR-Technologie<br />

und Dieselpartikelfilter. Gemeinsam mit der<br />

»selbstlernenden« Allison-Siebengang-Automatik<br />

4700 ORS gewährleistet der drehmoment-optimierte<br />

Motor (2460 NM bei 1300 U/min) eine hohe Kraftstoff-<br />

Effizienz, die sich in niedrigen Verbrauchswerten<br />

niederschlägt. Wie bei den übrigen aktuellen Bell-<br />

Großdumpern übernehmen Ölbadlamellen-Bremsen<br />

an beiden Achsen die Verzögerung – in Kombination<br />

mit der Jacobs-Motorbremse auch als mehrstufig<br />

programmierbare, vollautomatische Dauerbremse.<br />

Der Arbeitsplatz in der großräumigen Bell-Standardkabine<br />

des B45E 4x4 bietet gute Übersicht, hohen<br />

Komfort und ein vollständiges Serien-Paket an fahrerbezogenen<br />

Assistenzsystemen. Dazu zählen bei-<br />

140 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » BAU- UND NUTZFAHRZEUGE


spielsweise Berganfahrhilfen bzw. Rückroll-Sperren<br />

sowie Lade- und Kipp-Routinen, die gleichermaßen<br />

für Produktivität und Sicherheit sorgen. Alle elektronischen<br />

Helfer und Status-Anzeigen basieren auf<br />

Echtzeit-Messdaten der vernetzten Fahrzeug-Sensorik<br />

(On-Board-Waage, Neigungs- und Rollsensoren, etc.),<br />

die über praxisgerechte Auswertungen der satellitengestützte<br />

Bell-Maschinenüberwachung Fleetm@tic<br />

auch zur Leistungsdokumentation bzw. Wartungsoptimierung<br />

abgerufen werden können.<br />

Bei vergleichbaren Lade- und Transportleistungen<br />

punkte er gegenüber 4x2-SKW der 40- bis 50-Tonnenklasse<br />

mit den Vorteilen des Allradantriebs. Gerade für<br />

Unternehmen mit Ganzjahres-Betrieb unter widrigen<br />

Bedingungen oder in anspruchsvoller Topgraphie sei<br />

dies entscheidend.<br />

Die gefederte Hinterachse bringt mehr Komfort<br />

und Sicherheit. Uwe Herber, Kiesel-Branchenleiter<br />

Gewinnung, und Walter Michels, Kiesel-Produktmanager<br />

für knickgelenkte Muldenkipper, bei der Präsentation des<br />

neuen Bell B45E 4x4. / © Bell / Kiesel<br />

„Im direkten Vergleich zu knickgelenkten 6x6 wird dann deutlich, dass konventionelle<br />

Großdumper im Steinbruch eben doch mehr Kompromiss als echte Alternative sind,“<br />

so Walter Michels, der bei Kiesel seit 2016 die gesamte Bell-Modellpalette betreut und<br />

bei deren Einbindung in Erdbau- bzw. Gewinnungs-Systemlösungen mit Ladegeräten<br />

aus dem großen Hitachi-Programm mitwirkt. „Der Zweiachser ist beim Laden und<br />

am Vorbrecher ungleich wendiger und harmoniert dank der Gesteinsmulde meist<br />

besser mit den gewinnungs-spezifischen Ladegeräten.“ Auf Umläufen punkte er<br />

systembedingt mit deutlich weniger Beanspruchung von Fahrstrecken und Reifen: „Je<br />

nach Untergrund graben sich die nicht »in Spur« laufenden Tandemachsen förmlich<br />

in enge Kehren, was hohen Instandhaltungsaufwand verursacht. Auf hartem und<br />

abrasivem Untergrund geht dies massiv zu Lasten der großen EM-Bereifung. Das kann<br />

sich gegenüber unserer 4x4-Zwillingsbereifung durchaus im Bereich von mehreren<br />

hundert Betriebsstunden weniger Lebensdauer bewegen und stellt einen immensen<br />

Kostenfaktor dar“, rechnet Experte Michels vor.<br />

BAU- UND NUTZFAHRZEUGE 141


»STEPSTAR«<br />

GEHT IN DIE ZWEITE RUNDE<br />

Ab sofort auch mit Radmulden für die Baubranche<br />

© Goldhofer<br />

GOLDHOFER >> Die im Jahr 2020 vorgestellte Produktreihe<br />

»Stepstar«, eine neue Generation nachlaufgelenkter<br />

Sattelauflieger, erfährt eine sehr hohe<br />

Nachfrage im Markt. Die drei- bis fünfachsigen Auflieger<br />

bieten Transportunternehmen hohe Qualität mit<br />

Leichtigkeit. Die intelligenten Details, wie das durchdachte<br />

Ladungssicherungskonzept in Verbindung<br />

mit der selbsterklärenden Bedienung werden durch<br />

die praxisorientierte Zubehörpalette komplettiert.<br />

Die Erweiterung um ein bzw. zwei Paar Radmulden<br />

sowie der extra niedrige »Mega« Schwanenhals komplettieren<br />

seit Frühjahr das Portfolio.<br />

„Die bisher bestehenden und bewährten<br />

Vorteile der »Stepstar« Produktreihe<br />

bleiben selbstredend vollumfänglich<br />

erhalten“, äußert sich Robert Steinhauser,<br />

Leitung Vertrieb Europa / Nordafrika,<br />

„durch die Radmulden-Version sowie den<br />

»Mega« Schwanenhals, erweitert sich<br />

das Einsatzspektrum dieser Produktreihe<br />

beträchtlich“.<br />

So behält die Baureihe nach wie vor über ein sehr<br />

niedriges Eigengewicht, das sich durch ein dickes<br />

Plus in der Nutzlast bemerkbar macht. Aufgrund der<br />

Verwendung vieler Premium Komponenten liegen die<br />

Gesamtbetriebskosten unter jenen von vergleichbaren<br />

Fahrzeugen, was jeden Fuhrpark in seiner Nutzung<br />

erweitert und Wartungsintervalle verlängert.<br />

Das durchdachte Verzurrkonzept, die einfache Bedienung<br />

und die flexiblen Umrüstmöglichkeiten bieten<br />

ein hohes Maß an Sicherheit und Entlastung für den<br />

Fahrer. Die Wirtschaftlichkeit wird zusätzlich durch<br />

die Ausführung mit Radmulden erweitert. Überdies<br />

bietet der extra niedrige Schwanenhals noch en-<br />

orme weitere Möglichkeiten. Optional können die<br />

»Stepstar’s« nun mit einem oder zwei Paar Radmulden<br />

ausgestattet werden. Dadurch lassen sich ab<br />

sofort auch extrem hohe Baumaschinen unter der<br />

Erfüllung strengster Höhenrichtlinien transportieren.<br />

Die Radmulden verfügen über einen niedrigen<br />

mit Kletterleisten versehenen Einfahrwinkel, um ein<br />

sicheres Befahren von Radfahrzeugen mit niedrigem<br />

Böschungswinkel zu ermöglichen. Ebenfalls kann die<br />

Radmuldentiefe der Bodenfreiheit der einzufahrenden<br />

Maschine angepasst werden.<br />

Eine simple, leichte und durchdachte Radmulden-Abdeckung<br />

erlaubt schnelle Umrüstzeiten und ermöglicht<br />

somit auch den Transport diverser anderer Ladegüter.<br />

Vor allem bei den ausziehbaren Fahrzeugvarianten<br />

können fahrbare Ladungen mit unterschiedlichen Radständen<br />

durch den Einbau von Alu-Elementen flexibel<br />

und unkompliziert transportiert werden. Der sehr<br />

flache Auffahrwinkel der klappbaren Rampen ermöglicht<br />

das Befahren auch von Fahrzeugen mit geringer<br />

Bodenfreiheit wie Sieb- oder Brecheranlagen. Der auswählbare<br />

und verschleißarme Antirutsch-Polymerbelag<br />

»Traffideck Go« sorgt zusätzlich für hohe Reibbeiwerte<br />

und somit maximale Sicherheit beim Befahren<br />

und Transportieren.<br />

Für ein zusätzliches Plus sorgt der »Mega« Schwanenhals.<br />

Damit können so viele unterschiedliche<br />

Ladungen wie nie zuvor mit diesem Fahrzeug transportiert<br />

werden. Der Höhenunterschied zwischen<br />

Ladefläche und Schwanenhals wird auf ein Minimum<br />

reduziert. Dies erlaubt geteilte Ladungen, Stückgut<br />

sowie ein 40-Fuß- bzw. zwei 20-Fuß-Container innerhalb<br />

von 16,5 m Gesamtzuglänge genehmigungsfrei<br />

durch ganz Europa zu transportieren.<br />

142 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » BAU- UND NUTZFAHRZEUGE


ES-GE NIMMT MAX510<br />

MIT PENDELACHSEN IN MIETPROGRAMM AUF<br />

Neues Tiefbett von MAX Trailer<br />

© ES-GE<br />

ES-GE >> MAX Trailer steht für ein standardisiertes<br />

Baukastensystem mit hohem Qualitätsanspruch.<br />

Seitdem die ES-GE im Jahr 2012 den ersten MAX<br />

Trailer entgegengenommen hat, ist die Produktpalette<br />

der Marke stetig gewachsen. Mittlerweile hat<br />

das Tochterunternehmen von Faymonville über 500<br />

Fahrzeuge nach Essen geliefert. Mit dem MAX510 hat<br />

MAX Trailer bereits seit Jahren einen Tiefbettauflieger<br />

mit zwei Achsen, abfahrbarem Schwanenhals<br />

und ausziehbarem Ladebett im Programm.<br />

Von Beginn an hat die ES-GE auch diesen zunächst<br />

ausschließlich mit pneumatischer Federung lieferbaren<br />

Fahrzeugtyp im Rahmen des eigenen<br />

Mietprogramms angeboten. Auch die neueste Entwicklung<br />

nimmt der Händler aus dem Herzen des<br />

Ruhrgebiets mit in das eigene Produktportfolio auf.<br />

Konzeptbedingt profitieren Kunden der ES-GE nicht<br />

nur von den vorkonfigurierten Fahrzeugen und reservierten<br />

Bauplätzen. Die enge Zusammenarbeit<br />

mit dem Hersteller bietet den Kunden der ES-GE bis<br />

zu einem bestimmten Punkt in der Fertigung sogar<br />

die Möglichkeit, Anpassungen an der Konfiguration<br />

vornehmen zu lassen – wie beispielsweise eine geänderte<br />

Lackierung. Die neueste Entwicklung von<br />

MAX Trailer bildet diesbezüglich keine Ausnahme.<br />

Die Belgier bieten den MAX510 nun auch mit einem<br />

Pendelachssystem an. Das bewährte System mit<br />

12-t-Achsen verfügt über einen Gesamthub von 600<br />

mm. Die Achstechnologie eignet sich für Transporte<br />

mit anspruchsvollen Streckenprofilen. In Kombination<br />

mit dem maximalen Einschlagwinkel von 60°<br />

meistert das Fahrwerk gekonnt unwegsames Gelände<br />

und enge Baustelleneinfahrten. Dort angekommen,<br />

ermöglicht der abfahrbare Schwanenhals<br />

beim MAX510 eine praktische Möglichkeit, Baufahrzeuge<br />

wie beispielsweise Bagger in der Baustelle<br />

direkt nach vorne von der Ladefläche zu fahren.<br />

In der Grundausstattung wiegt der Auflieger run<br />

13.030 kg. Unter Berücksichtigung der jeweiligen<br />

Achslasten von 12.000 kg, einer Sattellast von<br />

18.000 kg und dem Gesamtgewicht von 42.000 kg<br />

bietet das Tiefbett eine Nutzlast von ca. 28.970 kg.<br />

Idealerweise wird der MAX510 mit Pendelachsen<br />

mit einer Sattelzugmaschine des Typs 6×2 betrieben.<br />

Technisch beträgt die Sattellast des MAX510<br />

23.000 kg. Leergewicht und Nutzlast des Aufliegers<br />

variieren selbstverständlich in Abhängigkeit von<br />

der gewählten Konfiguration, die sich nach dem bewährten<br />

Baukastenprinzip von MAX Trailer anpassen<br />

lässt.<br />

Zwischen dem Fahrwerk und dem Schwanenhals<br />

finden nicht nur Baufahrzeuge Platz. Optional ist<br />

die ausziehbare Ladefläche des Tiefbettaufliegers<br />

MAX510 mit Containerverriegelungen ausgestattet.<br />

Container mit einer Länge von 20‘ bis 40‘ lassen sich<br />

auf der Ladefläche fixieren und sicher von A nach<br />

B transportieren. Aber nicht nur zwischen Fahrwerk<br />

und Schwanenhals bieten sich Transportmöglichkeiten:<br />

Mit Hilfe eines Ladebocks kann der MAX510<br />

bspw. Längsträger mit einer Länge von bis zu ca.<br />

23.500 mm aufnehmen. Als Auflagefläche dienen<br />

dann Schwanenhals und eine auf dem Fahrwerk<br />

montierte Abstützung.<br />

BAU- UND NUTZFAHRZEUGE 143


FÜR DEN PROFESSIONELLEN<br />

HOCH- UND TIEFBAU<br />

Durchdacht bis ins kleinste Detail<br />

HUMBAUR >> Auf der Suche nach einem Schwerlastanhänger,<br />

der Radlader und Mobilbagger bis 22<br />

Tonnen huckepack nehmen kann? Der 4-Achs-Drehschemel-Tieflader<br />

HTD40 mit Radmulden kann genau<br />

das und ist ein zuverlässiger Partner. Zudem bringt er<br />

viele durchdachte und vor allem nützliche Details mit,<br />

die den Arbeitsalltag erleichtern.<br />

Der Schwerlastriese HTD40 mit Radmulden macht einen<br />

imposanten Eindruck. Muss er auch, denn seine<br />

Ladung bringt einiges an Gewicht mit. Der Tieflader<br />

ist auf den Transport von Radladern und Mobilbaggern<br />

spezialisiert. Dafür bringt er alles mit, um die Arbeit<br />

so effizient wie möglich zu gestalten. Einer seiner<br />

großen Vorzüge: die langen und tiefen Radmulden im<br />

vorderen und hinteren Bereich. Denn dadurch können<br />

auch größere Baumaschinen geladen werden,<br />

ohne dass die maximale Gesamthöhe überschritten<br />

wird. Auch Radlader mit langen Radständen (2400 bis<br />

3460 mm) können so problemlos geladen werden.<br />

Die Serienausstattung des 4-Achs-Drehschemel-Tiefladers<br />

kann sich sehen lassen. So setzt der HTD40 mit<br />

© Humbaur<br />

144 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » BAU- UND NUTZFAHRZEUGE


Radmulden auf eine massive Schweißkonstruktion aus hochfestem Feinkornstahl.<br />

Die Querträger sind durchgestreckt und sorgen für höchste Stabilität.<br />

Der gesamte Fahrgestell- und Außenrahmen ist besonders stabil und robust<br />

gefertigt. Durch die Tauchbad Feuerverzinkung des Fahrgestellrahmens ist er<br />

optimal vor Korrosion geschützt. Egal wie schwer der Einsatz ist, damit kann<br />

der Anhänger viele Jahre eingesetzt werden. Die Ladehöhe des Anhängers ist<br />

mit circa 900 mm sehr niedrig. Das verdankt er der serienmäßigen heckseitigen<br />

Abschrägung.<br />

Auch der Auffahrwinkel ist angenehm flach. So geht das Verladen sicher und<br />

einfach von der Hand geht. Aber unser Schwerlastanhänger bietet noch mehr:<br />

die integrierte Luftfederung, inklusive Heben und Senken auf dem Hinterachsaggregat<br />

wirkend, ist nicht nur materialschonend, sondern sorgt auch für<br />

einen gehobenen Auffahrkomfort. An der heckseitigen Abschrägung sind zudem<br />

Kletterleisten verschweißt, welche die Sicherheit beim Be- und Entladen<br />

weiter erhöhen. Hochwertige Tiefladerachsen von namhaften Herstellern wie<br />

SAF und BPW machen den HTD40 mit Radmulden zu einem zuverlässigen und<br />

langjährigen Partner.<br />

Der Drehschemel-Tieflader HTD40 bringt ein zulässiges Gesamtgewicht, bei<br />

unteilbarer Ladung, mit Sondergenehmigung nach § 70 StVZO, von 40 Tonnen<br />

mit. Damit hat er eine Nutzlast von ca. 32,5 Tonnen (in der Serienausstattung).<br />

Das Tiefbett ist ca. 7160 mm lang und 2540 mm breit. Das B-Maß liegt bei ca.<br />

11710 mm. Ordentlich Platz für Ihre Baumaschinen also. Damit Radlader und Co.<br />

auf der Ladefläche auch fachgerecht gesichert werden können, sind zahlreichen<br />

Zurringe integriert. Allein im Tiefbett sind 4 Paar Zurringe mit 10 Tonnen Zugkraft<br />

zu finden. Das Hochbett ist mit 2 Paar Zurringen versehen. Das Außenrahmen-<br />

Tiefbett bietet 6 Paar weitere Zurrpunkte mit 3 Tonnen Zugkraft und auch über<br />

den Radausschnitten der 3. und 4. Achse sind 4 Paar Zurrpunkte mit 2 Tonnen<br />

Zugkraft montiert. Damit kann die Ladung optimal gesichert werden.<br />

ROCKT<br />

DEINEN<br />

ALLTAG.<br />

Der Schwerlastanhänger HTD40 mit Radmulden ist mit einteiligen, Tauchbad<br />

feuerverzinkten Auffahrrampen mit einer Größe von 3150 x 750 mm (L x B) versehen.<br />

Die sorgen mit einem optimalen Auffahrwinkel dafür, dass das Be- und<br />

Entladen zum Kinderspiel wird. Die Bedienung ist dank direktwirkender Federheber<br />

auch im Alltag besonders leicht. Zudem können die Rampen seitlich<br />

verschoben werden. Die Sicherung erfolgt über ein Spannschloß und einen Gegenanschlag,<br />

sodass auch bei holpriger Fahrt alles dableibt, wo es hingehört.<br />

Durch den optimierten Anfahrspitz können auch Fahrzeuge mit sehr geringer<br />

Bodenfreiheit verladen werden.<br />

Optional erhältliche Radmulden-Abdeckungen vorne und hinten, mit Belag<br />

aus robusten Hartholzbohlen, machen auch den Transport von Kettenfahrzeugen<br />

möglich. Dabei können die Abdeckungen besonders einfach bedient<br />

werden. Sie müssen nicht abgenommen werden und schließen die Radmuldenabdeckungen.<br />

Die Ladefläche kann so im Handumdrehen flexibel angepasst<br />

werden, je nachdem welches Gerät geladen werden soll. Optional<br />

erhältlicheTiefen-Reduzierung für die Radmulden vorne und hinten sind bestens<br />

geeignet für den Transport von Mobilbaggern. Damit ist der Tieflader als<br />

Multifunktionsanhänger, vielseitig einsetzbar und besonders wirtschaftlich.<br />

Der HTD40 mit Radmulden kann aber noch mehr. Er überzeugt nicht nur mit<br />

seiner üppigen Serienausstattung, sondern bringt auch eine lange Liste an<br />

Zubehörmöglichkeiten mit.<br />

Nie hat der Arbeitsalltag mehr Spaß gemacht!<br />

Der neue POLARIS Ranger® 1000 nimmt es nicht<br />

nur mit den härtesten Jobs auf, sondern bietet<br />

gleichzeitig maximalen Fahrkomfort. In jedem<br />

Gelände an jedem Tag! Steig ein – und rocke<br />

Deinen Alltag!<br />

www.polarisgermany.de<br />

Der Tieflader-Drehschemel kann bspw. mit einer Mulde für die Baggerstielablage,<br />

hydraulischen Stützfüßen oder einem 3-Meter-Vorbereitungspaket<br />

ausgestattet werden. Auch zusätzliche Rungentaschen und Zurringe, eine<br />

längenverstellbare Zuggabelausführung für unterschiedliche Zugmaschinen,<br />

Kletterleisten an den Rampen, verschiedene Hydraulikfunktionen und Rampenausführungen<br />

sind verfügbar. Hydraulische Rampenheber, Gummibeläge<br />

auf den Rampen, der Ladefläche sowie im Bereich der Radmuldenabdeckung<br />

sind ebenso umsetzbar wie ein großer Stauraum im Bereich des Hochplateaus<br />

und eine individualisierte Sichtflächenlackierung am Außenrahmen. Auch<br />

Stirn- und Abschlussträger können im eigenen Farbton lackiert werden. Optimal,<br />

um das Fahrzeug im eigenen Design zu ordern. Das verfügbare Zubehör<br />

macht den Anhänger vielseitig und flexibel. Denn je nach Einsatzzweck kann<br />

er genau an die Bedürfnisse und Anforderungen angepasst werden.<br />

Sowohl die Serienausstattungs- als auch die Zubehörliste des Tieflader-Drehschemels<br />

HTD40 mit Radmulden ist lang. Das macht den Anhänger bereits im<br />

Serienzustand praxistauglich und effizient. Viele Details erleichtern den Arbeitsalltag<br />

und sorgen für eine effiziente Nutzung. Mit Hilfe der Zubehörausstattung<br />

kann der HTD 409525-K genau an die eigenen Bedürfnisse angepasst<br />

werden.


UNSINN ABROLLKIPPER<br />

JETZT MIT SANFTANLAUFSTEUERUNG<br />

Neuer Hakenlift – maximaler Bedienkomfort<br />

UNSINN >> Der Vorteil des neuen Abrollhaken und<br />

der serienmäßigen Sanftanlaufsteuerung liegt in der<br />

äußerst präzisen Bedienung des Hakenlifts, wodurch<br />

sich der Abrollbehälter sanft und kontrolliert heben,<br />

senken sowie kippen lässt. Eine Softsteuerung ist für<br />

Fahrzeuge der Klasse 6,5 bis 12 Tonnen Gesamtgewicht<br />

in der Branche eine Besonderheit.<br />

Ein ruckartiges Absetzen von Containern gehört dank<br />

des neuen Systems der Vergangenheit an: Durch<br />

die intuitive Bedienung des Abrollhakens kommt<br />

der Abrollbehälter kontrolliert und geräuscharm am<br />

Boden auf. Von der Sanftanlaufsteuerung profitieren<br />

auch die hochwertigen Fahrzeugkomponenten, die<br />

krampe.de/readyforfuture<br />

so noch mehr geschont werden. Höchsten Komfort,<br />

sowohl bei der Aufnahme als auch beim Kippen der<br />

Behälter, garantiert die Funkfernbedienung mit optimierter<br />

Energieversorgung. Damit lassen sich alle<br />

hydraulischen Funktionen einfach und bequem per<br />

Knopfdruck steuern. Weiterer Pluspunkt: Die modulare<br />

Bauweise des Unsinn Abrollsystems bietet zahlreiche<br />

Optionen, das Fahrzeug individuell nachzurüsten,<br />

zum Beispiel mit einer Kranvorbereitung oder<br />

einer hydraulischen Verriegelung, die zur Sicherung<br />

des Containers genutzt werden kann. Die Hydraulik<br />

am Heck ermöglicht unter anderem, einen angehängten<br />

Kipper oder Sinkkastenreiniger zu bedienen.<br />

Das Abrollsystem bewegt Abrollcontainer mit einer<br />

Hub- und Kippkraft von 5 bis 7 t und wird auf das<br />

zulässige Gesamtgewicht des jeweiligen Fahrzeuges<br />

angepasst. Zum Schutz vor Korrosion sind der Abrollhaken,<br />

bestehend aus einem Schub- und zwei<br />

Kippzylindern sowie der eigens konstruierte, stabile<br />

Heckunterfahrschutz komplett im Tauchbad feuerverzinkt.<br />

Für eine optimale Ausrichtung des Abrollbehälters<br />

beim Auf- und Abladen sorgen die hohen<br />

Führungsrollen am Heck. Dank des großen Kippwinkels<br />

von bis zu 60° kann die Transportfläche schnell<br />

und effizient geleert werden – ideal, wenn Schüttgut<br />

befördert werden soll. Die Unsinn Abrollsysteme werden<br />

nach DIN 30722 Teil 3 gefertigt und stellen somit<br />

den Transport von Standard- sowie individuellen<br />

Sondercontainern mit Fahrzeugen unterschiedlicher<br />

Klassen (3,5 t bis 12 t zGG) sicher.<br />

EIN FAHRZEUG – UNZÄHLIGE MÖGLICHKEITEN<br />

Auf das gewünschte Basisfahrzeug, beispielsweise<br />

von Iveco, Fuso oder MAN, baut Unsinn das passende<br />

Abrollsystem mit serienmäßiger Sanftanlaufsteuerung<br />

und bietet dazu eine einzigartige Auswahl an Standardcontainern<br />

sowie maßgeschneiderte Lösungen<br />

– alles aus einer Hand. Durch den einfachen Wechsel<br />

verschiedener Abrollbehälter, von der Schüttgut- und<br />

Häckselgutmulde über den Gieß- und Laubsaugcontainer<br />

bis hin zur Salzstreuerplattform für den Winterdienst,<br />

ist man mit nur einem Fahrzeug für jeden<br />

Einsatz gerüstet.<br />

© Unsinn<br />

146 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » BAU- UND NUTZFAHRZEUGE


SONDERRAMPE FÜR DIE VERLADUNG<br />

© Butt<br />

BUTT >> Mobile Verladerampen, Überladebrücken,<br />

Torabdichtungen, Verladeschlusen, Scherenhebebühnen,<br />

Industrietore und Individuallösungen für die<br />

gesamte verladende Industrie werden im eigenen Fertigungswerk<br />

im niedersächsischen Großenkneten entwickelt<br />

und produziert. Butt ist ein familiengeführtes,<br />

mittelständiges Unternehmen mit über 90 Mitarbeitern<br />

und höchster Lösungskompetenz – wie auch das<br />

aktuelle Beispiel zeigt.<br />

Für einen österreichischen Hersteller hat Butt eine<br />

Sonderrampe zur Verladung von Gesteinsbrechern entwickelt<br />

und ausgeliefert. Bei dieser speziellen Rampe<br />

ging es darum, eine Lösung zu finden, die Baumaschinen<br />

mit den auskragenden Förderbändern reibungslos<br />

auf Sattelauflieger verladen zu können. Durch einen<br />

steilen Auffahrkeil und eine geringe Steigungsrampe<br />

können die Gesteinsbrecher sicher und problemlos in<br />

fast waagerechter Position in die Transportmittel verfahren<br />

werden. Der Auffahrkeil ist mit einem rutschsicheren<br />

Fischgrätenmuster und die Fahrfläche mit<br />

widerstandsfähigem Schwerholz für Kettenfahrzeuge<br />

ausgestattet. Die Rampe hat eine Traglast von 40 t, ist<br />

höhenverstellbar sowie verfahrbar. Lkw und Container<br />

unter hohen Zeitdruck be- und entladen gehört zum<br />

Tagesgeschäft moderner Logistik. Seit Jahrzehnten<br />

löst Butt mit seinen mobilen Verladerampen diese Aufgabe<br />

sicher und komfortabel. Zur Auswahl stehen zwei<br />

Standard-Bauformen zur Geradeaus-Verladung: mit<br />

Mittelachse für besonders leichtes Rangieren oder mit<br />

Vorderachse für überdurchschnittliche Belastbarkeit.<br />

Ebenfalls verfügbar sind Verladerampen zur 3-Seiten-<br />

Verladung mit höhenverstellbarer Vorderachse. Für<br />

sehr breite Warenflüsse empfiehlt sich die mobile<br />

Verladerampe mit integrierter Vorschubbrücke.<br />

Sie verbindet die Vorteile der Mittelachsrampe mit<br />

Schwimmstellung und der Vorderachsrampe für extrem<br />

hohe Belastungen.<br />

INDIVIDUELLE VERLADERAMPEN<br />

Baumaschinen-Verschiffung, Pkw-Bahn-Verladung<br />

oder Container-Terminal: So individuell wie die<br />

Aufgaben eines Unternehmens sind auch die Anforderungen,<br />

die an Sonderkonstruktionen gestellt<br />

werden. Es ist ein Butt-Markenzeichen, jedem Unternehmen<br />

die passende Verladerampe zu liefern<br />

– hinsichtlich maximaler Traglast, Gesamtlänge und<br />

Ausrüstung.<br />

C 804<br />

EMSLÄNDER<br />

MIT KLASSE:<br />

ENERGIEEFFIZIENZ A.<br />

FÜHRERSCHEIN B.<br />

Zuverlässig leistungsstark und nachhaltig klimaschonend:<br />

Bestellen Sie jetzt den neuen vollelektrifizierten 3 Tonnen<br />

Dumper – für weitere Informationen kontaktieren Sie uns!<br />

www.bergmann-mb.de<br />

built for you.<br />

Emissionsfrei.<br />

Geräuscharm.<br />

Made in Meppen.<br />

1189_Bergmann_ANZ_Maschinen+Technik_185x90_<strong>2021</strong>-05-04.indd 1 04.05.21 15:42<br />

BAU- UND NUTZFAHRZEUGE 147


SCHNELLES UND<br />

SICHERES BELADEN VON PRITSCHEN<br />

Der bottTainer organisiert und sichert das<br />

Equipment auf der offenen Ladefläche. / Das<br />

Ladungssicherungsgewebe von bott ist ein praktisches<br />

und nützliches Hilfsmittel für die Pritsche, aber auch im<br />

geschlossenen Transporter./ © Bott<br />

rung. Das heißt, nicht nur der Fahrzeughalter wird im<br />

Falle der Fahrlässigkeit verwarnt, sondern derjenige,<br />

der am Steuer sitzt. Das ist in der Straßenverkehrsordnung,<br />

unter anderem vom Gesetzgeber in den Paragrafen<br />

§§22, 23, so festgelegt.<br />

Loses Transportgut auf der offenen Ladefläche, wie<br />

beispielsweise feiner Sand oder Grünabfälle, ist bei<br />

starkem Fahrtwind oder heftigen Bremsmanövern<br />

nicht ohne weiteres auf der Pritsche festzuhalten.<br />

Die umherfliegende Ladung kann für andere Verkehrsteilnehmer<br />

leicht zur Gefahr werden. bott bietet<br />

hierfür eine praktische Lösung an: Das Ladungssicherungsgewebe.<br />

Es hält alle noch so leichten und kleinen<br />

Dinge auf der Ladefläche fest. Das Ladungssicherungsgewebe<br />

wurde in Anlehnung an die VDI Norm<br />

2700 geprüft. Es ist ideal zur Sicherung von Gegenständen<br />

auf einer offenen Ladefläche.<br />

BOTT >> Der Frühling kommt. Dann haben Gartenund<br />

Landschaftsbauer sowie das Baugewerbe alle<br />

Hände voll zu tun. Beim Transport des Materials und<br />

des Equipments ist dann aber auch ganz besondere<br />

Sorgfalt bei der Ladungssicherung gefragt. bott bietet<br />

für die richtige Ladungssicherung auf Pritschenfahrzeugen<br />

viele praktische Hilfsmittel an.<br />

Sehr nützlich für den sicheren Transport auf der offenen<br />

Ladefläche sind zum Beispiel das strapazierfähige<br />

Ladungssicherungsgewebe und der bottTainer.<br />

Oder das Pritschenstaufach von bott. Mit diesen<br />

nützlichen Hilfsmitteln ist man stets auf der sicheren<br />

Seite. Worüber sich manche nicht im Klaren sind: Der<br />

Fahrer haftet mit für unsachgemäße Ladungssiche-<br />

Die Sicherung für den Transport von Stückgut, wie<br />

beispielsweise große und schwere Eimer oder Kisten,<br />

ist oft aufwändig. Vor allem auch, die sperrigen Gegenstände<br />

gut auf der Ladefläche zu sichern. Dies gilt<br />

im Übrigen sowohl für die Pritsche als auch geschlossene<br />

Transporter. Hierbei ist der Einsatz von Netzen<br />

eine praktische Variante. Schnellere und sichere<br />

Hilfsmittel, wie beispielsweise das bott Ladungssicherungsgewebe,<br />

erleichtern es einem, potenzielle<br />

Gefahren durch schlecht gesicherte Fracht zu verhindern.<br />

Es ist zwingend darauf zu achten, dass das Gewicht<br />

der Fracht nicht die zulässige Belastung des<br />

Ladungssicherungsnetzes übersteigt. Ein weiterer<br />

Vorteil ist, dass man von außen nicht sieht, was sich<br />

darunter befindet. Das Gewebe ist blickdicht wie eine<br />

Plane, aber dennoch luftdurchlässig wie ein Netz. So<br />

schützt das anthrazitfarbene Gewebe auch vor Diebstahl.<br />

Zusammengewickelt nimmt es wenig Platz weg<br />

und ist vorne an der Pritsche immer griffbereit.<br />

Der bottTainer wurde für die Ladungssicherung und<br />

den Schutz vor Diebstahl auf Pritschen- und Pick-Up-<br />

Fahrzeugen entwickelt. Er organisiert Werkzeug und<br />

Material auf der offenen Ladefläche optimal. Seine<br />

robuste Rahmenkonstruktion verleiht ihm eine hohe<br />

Stabilität. Die Seitenteile und der Boden sind aus<br />

strapazierbarem, verzinktem Stahlblech gefertigt,<br />

die Kanten zusätzlich verstärkt. Zahlreiche Möglichkeiten<br />

zum Aufteilen des Stauraums mit Schubladen,<br />

bottBoxen oder Koffersystemen machen den bottTainer<br />

zu einem Multitalent.<br />

Eine andere, attraktive Möglichkeit für die Ladungssicherung<br />

auf der offenen Ladefläche bietet bott mit<br />

dem Pritschenstaufach an. Es ist stufenlos in der<br />

Breite anzupassen. Daher ist es einfach zu montieren<br />

und bewahrt Schaufeln, Besen und anderes Werkzeug<br />

sauber auf. Die hochgeklappten Bordwände<br />

schließen alles darin sicher ein. So schützt das Fach<br />

vor Diebstahl.<br />

148 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » BAU- UND NUTZFAHRZEUGE


Den Fahrer unterstützen,<br />

sicher ankommen<br />

ICA „Turn-Assist“ Abbiege-/Toter-Winkel<br />

Assistent für Nutzfahrzeuge<br />

Das ICA „Turn-Assist“ System überwacht<br />

den rechten Toten Winkel des Fahrzeugs<br />

und warnt automatisch den Fahrer, sobald<br />

eine Gefahrenquelle (andere Fahrzeuge,<br />

Radfahrer, Fußgänger, etc.) in diesem Bereich<br />

auftaucht.<br />

Alles im Blick<br />

Professionelle Kamera-Monitor-Systeme<br />

(KMS) bieten<br />

Ihnen in jeder Lage eine<br />

scharfe und kontrastreiche<br />

Darstellung der Geschehnisse<br />

außerhalb des Fahrzeugs.<br />

360° HD Systeme<br />

360° Rundumsicht in HD<br />

Qualität mit extrem kontrastreicher,<br />

scharfer Darstellung<br />

und fließend animierte<br />

Wechsel der Ansichtsmodi.<br />

Einfach nachzurüsten.<br />

Radiosysteme<br />

Professionelle Radiosysteme<br />

für 12V und 24V<br />

liefern die wichtigen Verkehrsinformationen<br />

und<br />

die richtige Unterhaltung<br />

an Ihrem Arbeitsplatz.<br />

Unternehmen<br />

Über 20 Jahre Qualität,<br />

Service & Beratung. AXION<br />

entwickelt und vertreibt<br />

professionelle Sicherheitslösungen<br />

für Maschinen<br />

und Fahrzeuge aller Art.<br />

Für mehr Sicherheit, Übersicht und Effizienz<br />

AXION AG Röntgenstraße 4 D-89264 Weißenhorn Tel: +49 (0) 7309 / 4288-0 Info@axionag.de www.axionag.de


<strong>MASCHINEN</strong>- & ANTRIEBS<strong>TECHNIK</strong><br />

CUMMINS B6.7 REDUZIERT<br />

BETRIEBSKOSTEN UND CO2 -EMISSIONEN<br />

MIT Start-Stop-FUNKTION<br />

CUMMINS >> Cummins Inc. gibt bekannt, dass der<br />

neueste B6.7-Motor in der Performance-Serie neben<br />

der Einhaltung von EU-Stufe V auch nahezu keine<br />

NOx- und PM-Emissionen ausstößt. Darüber hinaus<br />

bietet er nun auch eine Stopp-Start-Funktion,<br />

welches es dem Betreiber ermöglicht die Betriebskosten<br />

sowie die Umweltbelastung merklich zu reduzieren.<br />

Nennenswert ist die damit verbundene geringere<br />

Lärm- und CO2-Emission.<br />

Jeremy Harsin, Direktor Produkt<br />

Management von Cummins Off-<br />

Highway sagte: „Die Start-Stop-<br />

Funktion wurde in den B6.7 integriert,<br />

um den Kraftstoffverbrauch und die<br />

Gesamtunterhaltskosten weiter zu<br />

senken. Die Kraftstoffeinsparungen<br />

liegen zwischen 5 % und 10 %, können<br />

aber je nach Arbeitszyklus der Maschine<br />

noch höher sein. Diese Funktion bietet<br />

durch die Reduktion von Geräusch-<br />

und Abgasemissionen vor Ort auch die<br />

von den Unternehmen gewünschten<br />

Vorteile hinsichtlich der allgemeinen<br />

Umweltverträglichkeit. Eine Verbesserung<br />

der Kraftstoffeffizienz senkt die CO2-<br />

Treibhausgasemissionen.“<br />

Die Start Stopp-Funktion wurde mit Hardware- und<br />

mit Software-Änderungen in die B6.7-Plattform integriert.<br />

Speziell entwickelte Lager im Motor sowie Verbesserungen<br />

an Schwungradzahnkranz und Anlasser<br />

sorgen bei häufigen Starts für eine lange Lebensdauer<br />

und zuverlässige Leistung. Das Motorsystem<br />

ist auf Langlebigkeit ausgelegt und umfangreich mit<br />

sehr hohen Start-Stop Zyklen getestet.<br />

Die Softwareintegration des elektronischen Motorsteuerungsmoduls<br />

(ECM) in die Maschinensteuerungssoftware<br />

des OEMs erfolgt in enger Zusammenarbeit<br />

zwischen den Ingenieuren von Cummins<br />

und dem OEM. Die OEM-Steuerung überwacht den<br />

Maschinenbetrieb und übermittelt dem Steuergerät<br />

des Motors, wann es angemessen und sicher ist, den<br />

Motor abzustellen. Das ECM überwacht Motorparameter<br />

wie Kühlmitteltemperatur, Ansauglufttemperatur,<br />

Motorlast und Lüfterbetrieb, um sicherzustellen,<br />

dass die Maschine sicher abgestelt werden kann.<br />

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, stellt sich der<br />

Motor ab. Bei Bedarf fordert die Maschinensteuerung<br />

dann einen Neustart des Motors an, und das Motorsteuergerät<br />

startet den Motor für die weitere Arbeit<br />

automatisch neu.<br />

Der 6-Zylinder-B6.7-Motor ist von 116 kW - 243 kW<br />

(155 PS - 326 PS) mit einem hohen Spitzendrehmoment<br />

von bis zu 1375 Nm erhältlich. Somit liefert er<br />

bei geringem Gewicht und kompakter Baugröße eine<br />

hohe Leistungsdichte. Diese ermöglicht es, Motoren<br />

mit einem größeren Hubraum ohne Auswirkungen<br />

auf den Maschinenbetrieb zu ersetzen. Das unterstützt<br />

insbesondere Maschinen, die eine schnellere<br />

Leistungsabgabe brauchen, während das Drehmoment<br />

bei niedriger Drehzahl Leistungsvorteile im<br />

Übergangsbereich mitbringt. Baumaschinenhersteller<br />

können mit dem B6.7 die Leistungsfähigkeit ihrer<br />

Maschinen optimieren und ihren Kunden einen Mehrwert<br />

bieten. Der B6.7-Motor wird mit dem Cummins<br />

Single Module-Abgasnachbehandlungssystem kombiniert,<br />

und unterbietet somit die extrem niedrigen<br />

Emissionswerte der Stufe V. Dank der hocheffizienten<br />

„Viele Maschinen laufen auf Baustellen zwischen den Arbeiten über längere Zeiten<br />

im Leerlauf. Start-Stop reduziert nicht nur die Betriebskosten, sondern auch die<br />

Betriebsstunden der Maschine und trägt so zu einem höheren Restwert bei“, fügt Harsin<br />

hinzu.<br />

SCR-Technologie benötigt der Motor keine gekühlte<br />

Abgasrückführung (AGR). Ohne AGR hat der Motor ein<br />

geringeres Gewicht, eine einfachere Bauweise, einen<br />

geringeren Kühlleistungsbedarf und erleichert somit<br />

den Einbau in die Maschine. Der einfachere Motorenaufbau<br />

erhöht die Zuverlässigkeit und somit die<br />

Gesamtbetriebskosten und erhöht die Maschinenverfügbarkeit.<br />

Dieses Produkt eignet sich ideal<br />

für Off-Road-Equipment wie<br />

Brecher, Siebmaschinen, Radlader,<br />

Bagger, Gabelstapler, Terminal-<br />

Zugmaschinen, Straßenfräsen und<br />

Materialumschlagsmaschinen. Er<br />

kann von den Cummins-Ingenieuren<br />

mechanisch und elektronisch an jeden<br />

Maschinentyp angepasst werden.<br />

150 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » <strong>MASCHINEN</strong>- & ANTRIEBS<strong>TECHNIK</strong>


KUBOTA BUSINESS UNIT ENGINE EUROPE<br />

KÜNDIGT NEUEN ELEKTRONISCH<br />

GESTEUERTEN D902-K MOTOR AN<br />

KUBOTA >> Die Kubota Business Unit Engine Europe<br />

(BUEE), welche die europäischen Vertriebsaktivitäten<br />

der japanischen Kubota Corporation im Bereich Industriemotoren<br />

steuert, kündigt an, dass das Unternehmen<br />

mit einem neuen elektronisch gesteuerten<br />

Dieselmotor unter 19 kW sein Motorenprogramm<br />

weiter ausbaut.<br />

Der neue Kubota 3-Zylinder-Dieselmotor D902-K mit<br />

einem Hubraum von 0,898 Liter ist der erste elektronische<br />

CAN-Bus gesteuerte Motor, den der international<br />

renommierte Hersteller von Diesel-, Benzin- und<br />

Gasmotoren für industrielle Off-Highway-Anwendungen<br />

für Leistungen unter 19 kW entwickelt hat.<br />

Die Serienfertigung des D902-K startet im Jahr 2022.<br />

Der Motor wurde konstruiert und entwickelt im Hinblick<br />

auf die neuesten Abgasvorschriften EU Stage V.<br />

Der D902-K verfügt über eine neu konstruierte TVCR-<br />

Brennkammer und wurde mit einem neuen und einzigartigen<br />

Common-Rail-System ausgestattet. Dabei<br />

bietet der neue Motor die gewohnten kompakten<br />

Abmessungen und ist damit der ideale Ersatz für herkömmliche<br />

mechanisch gesteuerte Modelle.<br />

Diese innovative Neuentwicklung steigert die Effizienz<br />

des D902-K gegenüber einem mechanisch gesteuerten<br />

Motor dieser Leistungsklasse. Hieraus ergibt<br />

sich neben einer möglichen Kraftstoffeinsparung<br />

von bis zu 5 Prozent auch ein deutlich verbessertes<br />

Ansprechverhalten. Durch den Einsatz neuer Technologien<br />

wird die Entwicklung von schwarzem Rauch so<br />

weit reduziert, dass dieser nicht mehr sichtbar ist und<br />

dies in allen Lastbereichen des Motors, insbesondere<br />

auch während der kritischen Phasen, wie Motorstart,<br />

Beschleunigung und plötzliche Lastaufschaltung.<br />

Daniel Grant, Manager Marketing<br />

Intelligence der Kubota Business Unit<br />

Engine Europe: „Die Ankündigung des<br />

neuen D902-K ist Teil des Engagements<br />

von Kubota, durch Innovation und<br />

Konstruktions-Design auf die neuesten<br />

globalen Emissionsvorschriften zu<br />

reagieren und sicherzustellen, dass<br />

wir unseren Kunden marktführende<br />

Lösungen anbieten, die den kommenden<br />

Emissionsvorschriften entsprechen.“<br />

Kubota‘s erster<br />

Dieselmotor unter 19 kW mit<br />

elektronischer Steuerung. Die Entwicklung<br />

von schwarzem Rauch wird durch ein neues<br />

Verbrennungssystem auf ein unsichtbares<br />

Niveau reduziert. / © Kubota<br />

Daniel Grant weiter: „Als Teil unserer Customer-First-Strategie ist es auch entscheidend,<br />

dass die Lösungen, die wir anbieten, die Bedürfnisse unserer OEM-Kunden übertreffen. Aus<br />

diesem Grund sind die kompakten Abmessungen unseres neuen D902-K Dieselmotors mit<br />

den vergleichbaren herkömmlichen Modellen unserer Motoren-Palette kompatibel. Ebenso<br />

bleiben unter anderem auch die Befestigungspunkte am Motor, die Position der Ansaug-<br />

und Auslass-Strecke sowie die Position des Nebenabtriebs gleich. Hierdurch ermöglichen<br />

wir unseren Kunden, den D902-K einfach und ohne großen Mehraufwand in existierende<br />

Anwendungen zu implementieren. Eine kostspielige Änderung der Maschinenkonstruktion<br />

oder eine Umstellung des Produktionsprozesses sind somit nicht erforderlich.“<br />

Darüber hinaus trägt der D902-K zu einem ruhigeren<br />

Arbeitsverhalten sowie einer verbesserten Maschinen-<br />

Effizienz bei. Neben der Steigerung des Drehmoments<br />

ermöglicht die elektronische Steuerung vor allem eine<br />

deutlich konstantere Drehzahl, welche sich vor allem<br />

bei plötzlicher Lastbeaufschlagung positiv bemerkbar<br />

macht, was mit einem mechanisch geregelten Motor so<br />

nicht möglich ist. Zusätzlich können motorrelevante Da-<br />

ten über das serielle CAN-Bus-System ausgelesen und<br />

für Telematik-Anwendungen nutzbar gemacht werden.<br />

Hierdurch bietet sich unseren Kunden ein weites Feld<br />

für innovative und zukunftsorientierte Entwicklungen.<br />

HUBRAUM ZYLINDERANZAHL NENNLEISTUNG DREHZAHLREGELUNG VERBRENNUNGSSYSTEM<br />

0.898 L 3 18,5 kW Elektronisch TVCR<br />

<strong>MASCHINEN</strong>- & ANTRIEBS<strong>TECHNIK</strong> 151


790 PS-MOTOR<br />

FÜR HOCHLEISTUNGSHÄCKSLER<br />

Durch die Straßenzulassung und einer<br />

Höchstgeschwindigkeit von bis zu 80 km/h darf der<br />

Diamant 2000 auch auf der Autobahn fahren. © Albach<br />

MAN ENGINES >> MAN Engines ist ab sofort Motorenlieferant<br />

für die Firma Albach Maschinenbau,<br />

die mit dem Sechszylinderreihenmotor MAN D4276<br />

ihren selbstfahrenden Holzhacker Diamant 2000<br />

ausstattet. Für die Überarbeitung des seit 2014 bestehenden<br />

Diamant 2000 setzt Albach mit MAN Engines<br />

jetzt auf einen neuen Motorlieferanten und damit für<br />

den Antrieb des Fahrzeugs wie auch des integrierten<br />

Häckslers auf den modernen MAN D4276 LE122 mit<br />

790 PS (581 kW).<br />

Für Dr. Matthias Schreiber, Leiter MAN Engines, ist die<br />

Kombination aus Zuverlässigkeit, Motorperformance,<br />

bestem Leistungsgewicht und geringem Kraftstoffverbrauch<br />

des D4276 maßgeblich für die Entscheidung<br />

des Maschinenherstellers: „Albach verspricht<br />

seinen Kunden beste Qualität und den leistungsstärksten<br />

Allroad-Selbstfahrer. Wir bieten unserem Kunden<br />

dafür den besten Motor“.<br />

MAN Engines präsentierte auf der Agritechnica 2019<br />

den MAN D4276 erstmalig der Öffentlichkeit. Der komplett<br />

neu entwickelte Dieselmotor mit einer Bohrung<br />

von 142 mm und 170 mm Hub schöpft aus 16,2 Litern<br />

Hubraum beeindruckende 581 kW Leistung. Dabei<br />

setzt das gerade einmal 1.280 kg leichte Kraftpaket<br />

neue Maßstäbe: Es ist nicht nur der leistungsstärkste<br />

Reihensechszylindermotor für Landmaschinen, der<br />

bisher von MAN Engines entwickelt wurde, sondern<br />

verfügt auch über die höchste Leistungsdichte seiner<br />

Hubraumklasse. Die hohe Spitzenleistung wird durch<br />

ein neu entwickeltes Aufladungskonzept mit Festgeometrielader<br />

erreicht, das ein maximales Drehmoment<br />

von 3.400 Nm zwischen 1.350 min-1 und 1.600 min-1 er-<br />

möglicht. „Mit dem D4276 bieten wir OEM-Herstellern<br />

einen Motor mit hoher Integrationsfähigkeit, der ihnen<br />

mit seiner einzigartigen Leistungscharakteristik dabei<br />

hilft, sich mit ihrer Maschine vom Wettbewerb abzuheben“,<br />

sagt Reiner Rößner, Head of Sales MAN Engines.<br />

Zur Einhaltung aktueller Abgasstufen vertraut der<br />

D4276 auf das kompakte und flexible modulare Abgasnachbehandlungssystem<br />

(AGN) von MAN Engines<br />

Der MAN D4276 LE122 mit 790 PS<br />

und lediglich 1.280 kg bietet die höchste Leistungsdichte<br />

seiner Hubraumklasse / © MAN Engines<br />

und ist für die Hauptmärkte in EU-Stufe V und EPA/<br />

CARB Tier 4 verfügbar. Neben Albach vertrauen bereits<br />

die Premium-Hersteller Agco Fendt und Claas in ihren<br />

Maschinen Fendt Ideal 10, Claas Lexion 8900 und Claas<br />

Jaguar 970 auf den MAN D4276. Außerdem verbaut<br />

der österreichische Hersteller Kahlbacher den Motor<br />

als Antrieb für Schneefrässchleudern im Einsatzgebiet<br />

Flughafen.<br />

152 JUNI / JULI <strong>2021</strong> » <strong>MASCHINEN</strong>- & ANTRIEBS<strong>TECHNIK</strong>


ECHTZEIT DATENZUGRIFF<br />

AUF DEUTZ MOTOREN BEI GRANIT<br />

© Granit Parts<br />

GRANIT PARTS >> Der Ersatzteil-Großhändler Granit<br />

Parts bietet ab sofort einen erweiterten Online-<br />

Zugriff auf Ersatzteil-Daten für Motoren der Deutz.<br />

Damit stehen Kunden in ganz Europa jetzt tagesaktuelle<br />

Ersatzteilinformationen im Granit Webshop zur<br />

Verfügung.<br />

Mit der Neugestaltung des Datenzugriffs umfasst das<br />

Produktangebot neben Motoren aus dem Agrarbereich<br />

jetzt auch Industrie- und Baumaschinenmotoren.<br />

Kunden können so die passenden Ersatzteile für Maschinen<br />

zahlreicher Hersteller sowie unterschiedlicher<br />

Maschinentypen ganz einfach identifizieren.<br />

Der deutsche Traditionshersteller Deutz ist seit über<br />

150 Jahren die Anlaufstelle, wenn es um innovative Antriebstechniken<br />

geht. Ab sofort bietet der Großhändler<br />

Ersatzteilinformationen, basierend auf Zeichnungen,<br />

Daten für Deutz Motoren an. Mit dieser Neustrukturierung<br />

der Ersatzteildokumentation wurde die bereits<br />

zuvor vorhandene Motoren-Dokumentation aus dem<br />

Agrarbereich mit Motoren für Industrie und Baumaschinen<br />

weiter ergänzt.<br />

Die breite Aufstellung sorgt nicht nur für die Zukunftssicherung<br />

des niedersächsischen Unternehmens, sondern<br />

verschafft auch den Kunden einfachen Zugang zu<br />

Deutz Originalersatzteilen. Mithilfe der Motorensuche<br />

im Webshop erhalten Kunden europaweit einen übersichtlichen<br />

Zugriff auf alle bereitstehenden Ersatzteile,<br />

die bei verschiedensten Herstellern und Maschinentypen<br />

verbaut sind. Anhand der Motorennummer werden<br />

die passenden Ersatzteile im Webshop zur Verfügung<br />

gestellt.<br />

Das Angebot umfasst alle Deutz Ersatzteile für Motoren<br />

entsprechend der Kompetenzklassen eins und<br />

zwei sowie zahlreiche weitere Modelle vom Land- und<br />

Baumaschinenmotor bis zum Stationär-Motor für Beregnungsanlagen.<br />

Ihr professioneller Partner für OEM / MRO-Supply<br />

Schlauch- und Armaturentechnik<br />

Schlauchentwicklung, Beratung und Konfektionierung<br />

Komponentenbau<br />

Schraubkomponenten, Guss- und Schweißbaugruppen<br />

Dichtungstechnik<br />

Stanzerei und Schneidplotterservice<br />

Korrosions- und Verschleißschutz<br />

Gummierungen und Sprühbeschichtungen<br />

C-Teile Management<br />

Koordination und KANBAN<br />

I Magdeburger Str. 1 I D - 30880 Laatzen I www.gruelo.de<br />

Fon + 49 (0) 51 02 - 91 99 - 01 I Fax + 49 (0) 51 02 - 91 99 - 90 I info@gruelo.de


WIRTSCHAFTLICHKEIT NEU GEDACHT<br />

Langlebig, nachhaltig und belastbar - die Kögel Trailer Achse NOVUM<br />

KÖGEL >> Mit der Kögel Trailer Achse Novum, kurz<br />

KTA Novum, revolutioniert das Burtenbacher Unternehmen<br />

das hauseigene Fahrwerk und bietet eine<br />

optimierte Neuauflage der Erfolgsgeschichte rund<br />

um die Kögel Trailer Achse. Dabei lag der Fokus der<br />

Ingenieure auf der Entwicklung eines kosteneffizienten<br />

und zuverlässigen Achsaggregats, das perfekt<br />

auf die Bedürfnisse der Kunden und auf die<br />

Trailer der Novum-Generation abgestimmt ist.<br />

Die KTA Novum vereint qualitativ hochwertige Komponenten<br />

zu einem innovativen Gesamtkonzept,<br />