Wandermagazin Goldsteig Sommer 2021

TourismusverbandOstbayern

Wenn die Sonne auf die Nase scheint, das vorbeifließende Bächlein die richtige Abkühlung bietet und die Landschaft in den buntesten Farben leuchtet: Genau das ist die Sommerzeit am Goldsteig! Man muss keineswegs in die Ferne schweifen, denn ein wahres Paradies liegt direkt vor der Haustür.

Der Goldsteig bietet schier unendliche Möglichkeiten den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald zu erkunden.

1


SOMMERLICHE

AUSZEIT

AUF DEM GOLDSTEIG

WANDERERLEBNIS PUR

Unterwegs am Goldstück Ostbayerns

Wenn die Sonne auf die Nase scheint, das vorbeifließende

Bächlein die richtige Abkühlung bietet und die

Landschaft in den buntesten Farben leuchtet: Genau

das ist die Sommerzeit am Goldsteig! Man muss keineswegs

unbedingt in die Ferne schweifen, denn ein

wahres Paradies liegt direkt vor der Haustür. Der

Goldsteig bietet schier unendliche Möglichkeiten den

Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald zu erkunden.

Egal ob Sie als Etappenwanderer unterwegs

sind oder einfach mal Lust haben eine kleine Runde

auf dem längsten Qualitätsweg Deutschlands zu wandern

– wir versichern Ihnen, dass jeder für seinen Geschmack

das Passende findet.

Wir blicken positiv in die Zukunft und hoffen, dass

die Veranstaltungen, die in dieser Ausgabe stehen,

stattfinden können. Dennoch: Informieren Sie sich

im Vorfeld, ob Veranstaltungen oder geführte Wanderungen

auch wirklich durchgeführt werden – in der

aktuellen Situation weiß niemand, wie es sich entwickelt.

Ansonsten freuen Sie sich umso mehr auf die

Zeit, wenn all dies wieder möglich ist.

Das Leben am Goldsteig machen vor allem auch die

Momente zwischen den Menschen aus. Richtig bewusst

wird das einem erst, wenn solche Begegnungen

ausbleiben. Genießen Sie deswegen nicht nur den

Weg, sondern auch die Momente mit anderen. Unterstützen

Sie unsere Ge(h)nussgastgeber indem Sie

bei einer Brotzeit und einem einheimischen Bier bei

ihnen einkehren. Oder kaufen Sie doch einmal bei

Direktvermarktern ein – glauben Sie uns: Frischer bekommen

Sie regionale Produkte nicht. Mehr denn je

wünschen wir Ihnen am Goldstück Ostbayerns eine

schöne Zeit und das wichtigste überhaupt: Gesundheit!

Ihr Team vom Goldsteig-Wandermagazin

Christian Schwankl

Julia Braun

UNSER SERVICE FÜR SIE:

w Tourenportal unter www.goldsteig-wandern.de

w Übernachten und Ge(h)nießen bei 62 Goldsteig-Ge(h)nuss-Partnern

w Entdecken Sie Angebote, Pauschalen, Veranstaltungen und vieles mehr auf unserer Homepage

GoldsteigWandern goldsteig_wandern Top Trails of Germany

Alle Informationen erhalten Sie beim

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04 · 93059 Regensburg · Tel. 0941 58539-0 · Fax 0941 58539-39 · info@ostbayern-tourismus.de

IMPRESSUM

Herausgeber: © agentur SSL GmbH & Co. KG | Sachsenring 31 | 94481 Grafenau

Projektleitung: Christian Schwankl | Tel. 08552 625094 | eMail: schwankl@agentur-ssl.de

Redaktionsleitung: Julia Braun | eMail: goldsteig@agentur-ssl.de

Redaktionsbeirat: Veronika Perschl, Ulrike Eberl-Walter, Antonia Gareis, Uwe Stanke,

Michael Körner, Christian Schwankl

Layout/Grafik: Manfred Schmidt | Tel. 08552 625095 | eMail: schmidt@agentur-ssl.de

Erscheinungsweise: 4x jährlich · März – April – Mai | Juni – Juli – August | September –

Oktober – November | Dezember – Januar – Februar

Fotonachweis: beteiligte Tourist-Informationen, Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Thomas Kujat – makrohaus, Stefan Gruber,

Tourismusverband Ostbayern, Marco Felgenhauer – Woidlife Photography, G. Dengler, Marktredwitzer Haus, Steinwald Allianz, Sophia

Wiesbeck – Sophia‘s Welt, Herbert Henderkes, Dieter Renner, LVB Archiv, Markus Schmidberger, Wolfgang Nerb, Jeanette Ring, Maria Oberleitner,

Daniela Blöchinger, Rainer Simonis, Gregor Wolf, Christian von Hoe rmann, Katharina Ries, Annemarie Schmeller, Sinocur – Stadt

Bad Kötzting, Lena Held, Uschi Gillitzer, Daniela Kaufmann, Susa Winter, Katrin Karl, Sandra Schröghammer, Anna Piermeier, Lanzinger

Der Herausgeber übernimmt für Vollständigkeit, abgesagte Veranstaltungen, für Übertragungs- oder sonstige Fehler sowie eingesandte

Manuskripte und Fotos keine Haftung.

Titelbild:

Rast an der Schwarzach.

(Foto: Woidlife Photography)

ERSCHEINUNGEN

Frühling

März – April – Mai

Sommer

Juni – Juli – August

Herbst

September – Oktober – November

Winter

Dezember – Januar – Februar

ANNAHMESCHLUSS

Herbst

25. Juni 2021

2 3


INHALT

GOLDSTEIG aktuell

• Wegemanager draußen unterwegs 15

• Tier des Jahres 2021 16

• Wanderge(h)nuss im Marktredwitzer Haus 17

• Nationalpark goes Podcast 18

• Wanderführer von Uwe Stanke erschienen 19

• „Wandern für die Seele“ von Gregor Wolf erschienen 20

• Neuigkeiten aus den Orten 21

GOLDSTEIG grenzenlos

• Südböhmischer Teil, Etappe 2 25

• Ahoj 28

GOLDSTEIG erleben

• Initiative Respektvoll 33

• Natur-Navi: Natürlich unterwegs am Goldsteig 36

• Kneipp-Jahr 2021 37

• Mitarbeiterportraits des Nationalparks Bayerischer Wald 38

• Wo Wald auf Wasser trifft 41

GOLDSTEIG unterwegs

Goldsteig-Etappe N20 51

• Der Oberpfälzer Seenweg 52

• Lieblingsplatz am Goldsteig mit Veronika Perschl 53

• Der Goldsteig auf Social Media: Sophias Welt 54

Goldsteig-Wegepatin Beate Lukas stellt sich vor 57

• Geführte Wanderungen 58

GOLDSTEIG genießen

• Regionale Produkte im Blick: Kräuter 65

Goldsteig-Ge(h)nusspartner: Jugendherberge Trausnitz 70

GOLDSTEIG standards

• Einleitung der Redaktion 3

• Impressum 3

• Der Goldsteig im Überblick 6

• Editorial – Oberbürgermeister Jens Meyer, Weiden i.d.OPf. 13

• Veranstaltungskalender 72

4 5


Der Goldsteig im Überblick

Zwei Routen – ein Erlebnis!

Einstieg, Nord- und Südroute

Im Oberpfälzer Wald …

…genauer in Marktredwitz beginnt

oder endet der Goldsteig. Wandert

man Richtung Passau, geht die

Tour zunächst durch den Steinwald,

vorbei an der romantischen

Burgruine Weißenstein, durchs

„Land der 1000 Teiche“, dem mächtigen

Burgberg Falkenberg und das

tief eingeschnittene Waldnaabtal.

Dann folgen Neustadt a.d. Waldnaab,

die Festspielburg Leuchtenberg,

die Burg Trausnitz – und

nach der Goldgräberstadt Oberviechtach

muss man sich langsam

für eine der beiden Wegevarianten

durch den Bayerischen Wald entscheiden:

Nach dem Prackendorfer

und Kulzer Moos teilt sich der

Goldsteig.

Die Nordvariante

Zwischen Thanstein und Rötz

liegt die Steinerne Wand und

der Schwarzwihrberg mit seiner

Schwarzenburg. Rötz, Waldmünchen,

Furth im Wald – das bayerisch-böhmische

Grenzland ist

erreicht. Hier ist das „Grüne Dach

Europas“, die größte zusammenhängende

Waldlandschaft Europas

zwischen Atlantik und Ural.

Schöne Städtchen, Kultur und

grüne Natur wechseln sich wohltuend

ab. Jetzt geht es hinauf auf

die Tausender – Hohenbogen, Kaitersberg,

Arber, Falkenstein, Rachel,

Lusen und Dreisessel. Eines

der schönsten Geotope Bayerns,

wie das Blockmeer am Lusen liegt

an der Strecke. Unbestritten: Ein

Herzstück auf der Goldsteigtour ist

das Kerngebiet des Nationalparks

Bayerischer Wald. Im Dreiländereck

dann öffnet sich die Landschaft

zum weiten Blick über das Donau-

tal und das Mühlviertel. Und dann

ist auch die Dreiflüssestadt Passau

schon bald erreicht.

Die Südvariante

Wer sich für die Südvariante des

Goldsteigs entscheidet, begibt sich

in einen bunten Wechsel von schat-

tigen Waldwegen und frischen

Wiesenwegen. Immer mit dabei:

grandiose Fernsichten, weite Blicke

in den Gäuboden. An klaren Tagen

erhebt sich die Alpenkette vom

Dachstein bis zur Zugspitze am

Horizont. Der Weg geht durch die

„Hölle“ und durch den Felsenpark

bei Falkenstein, immer auf und

ab. In den sonnigen nach Norden

hin aufsteigenden Mischwäldern

des Vorwaldes stellt sich der Wan-

derfrühling sehr bald ein: Wer auf

der Rusel in den Lallinger Winkel

blickt, sieht die Sonnenseite des

Bayerischen Waldes. Diese Region

liegt klimatisch so günstig, dass

die Vegetation üppiger, fruchtba-

rer und immer schon früher dran

ist. Der Goldsteig führt durch den

Sonnenwald zu den Berghängen

des Brotjacklriegels und dann ent-

lang der „Schwarzen Perle“ Ilz bis

Passau.

Goldsteig

Tschechischer Goldsteig

Zuwege/Alternativwege zum Goldsteig

Die Markierungen des Goldsteigs:

Burgenweg

Nurtschweg

Europäischer Fernwanderweg E6

Europäischer Fernwanderweg E8

Wissenswertes

» Zertifiziert als Qualitätswanderweg

» Einer der 15 besten

Wanderwege Deutschlands,

der „Top Trails of Germany“

» Gesamtlänge 660 Kilometer

» Rund 840 km blau-weiß markierte

Runden, Alternativen und Zuwege

» Beginnt in Marktredwitz,

endet in Passau

» 2 Varianten möglich: Eine Gipfelroute

(Nordvariante) und eine

gemäßigtere Strecke (Südvariante)

» Führt durch fünf Naturparke

und zwei Nationalparke

» Durchquert das größte

zusammenhängende

Waldgebirge Mitteleuropas

» „Grenzenloses Wandern“:

Die neue tschechische

Goldsteigtrasse (289 km) führt

von Mlaka/Bischofsreut nach

Chodová Planá.

» An insgesamt 13 Stellen kann die

Grenze zum jeweiligen anderen

Weg überschritten werden

Details zu den einzelnen Etappen und Zuwegen im kostenlosen Goldsteig-Etappenführer.

Erhältlich beim Tourismusverband Ostbayern e.V. unter Tel. 0941 58539-0 oder

www.goldsteig-wandern.de

Budweis

Textauszug, Kartographie und

Fotos mit freundlicher Genehmigung

des Tourismusverbandes Ostbayern e.V.

6

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

7


Goldsteig: Grenzenlos Wandern

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

„Grenzenlos Wandern auf dem

Grünen Dach Europas“ heißt

es ab sofort auf dem Goldsteig.

Zusammen mit dem tschechischen

Goldsteig und den neuen

Verbindungswegen ist eines der

größten zusammenhängenden

Wanderwegenetze in Europa

entstanden.

10 Jahre Goldsteig

Seit 10 Jahren bestens vertraut: Der

gelb markierte Goldsteig durch den

Oberpfälzer Wald und Bayerischen

Wald.

Auf 660 Kilometern geht es auf

Deutschlands längstem Qualitätswanderweg

durch fünf Naturparke

und einen Nationalpark, von Marktredwitz

nach Passau. Wählen kann

man dabei zwischen einer Nordund

einer Südroute. Zahlreiche

Zu- und Rundwege, blau markiert,

ergänzen das Netz.

Goldsteig-Parallele in

Tschechien

Nun hat der Goldsteig Zuwachs bekommen:

Auf tschechischer Seite

ist eine Parallele zum deutschen

Goldsteig entstanden, rund 289 Kilometer,

von Chodová Planá in der

Region Pilsen bis zum Grenzübergang

Marchhäuser/Ceské Žleby in

Südböhmen. Das Erkennungszeichen

ist ein oranges „S“.

13 Verbindungswege

Auf insgesamt 13, mit dem blauen „S“

markierten Zu- und Verbindungswegen

kann man ab sofort zwischen

dem bayerischen und dem böhmischen

Goldsteig hin und her wechseln.

Darunter sind so bekannte Wege

wie der Baierweg, der Böhmweg, der

Gunthersteig oder der Prachatitzer

Weg als ein Teil des historischen Goldenen

Steigs. Sie alle führen von der

Donau hinein ins Böhmische, auf

Wegen, die schon vor Jahrhunderten

Händler und Heilige nutzten. Im

Oberpfälzer Wald führen die blauen

Zuwege 3, 4, und 7 zur Alternativroute

Nurtschweg und damit direkt zur

bayerisch-böhmischen Grenze.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf das

Erlebnis Goldsteig – Wandern auf dem

Grünen Dach Europas – einzulassen!

Weitere Informationen:

www.goldsteig-wandern.de

Zlatá Stezka: Der Goldsteig in Tschechien

Südböhmen

Mlaka/Bischofsreut –

Kašperské Hory,

Länge: 86 km, 6 Etappen

Am Grenzübergang Mlaka/

Bischofsreut beginnt die tschechische

Goldsteig-Alternativroute. Sie

führt auf der historischen Strecke

eines alten Salz-Handelsweges,

dem Prachatitzer Weg durch das

Gebiet des Nationalparks Šumava

in das Bergstädtchen Volary mit

seinen typisch umsäumten Häusern.

Von Volary führt der Goldsteig

weiter nach Prachatice, einer

Perle aus der Renaissance. Unterwegs

passiert man die Burgruinen

Hus und Libínské sedlo. Vom nicht

weit entfernten Aussichtsturm

Libín hat man einen einmaligen

Blick über den Šumava, bei guter

Sicht sogar bis zu den Alpen.

Von Prachatice aus führt der Goldsteig

über Husinec, die Geburtsstätte

von Jan Hus, nach Vimperk,

ein weiterer Hauptort an den mittelalterlichen

Goldenen Steigen.

Das Vimperker Schloss, ursprünglich

eine Burg hoch über der Stadt,

der malerische Stadtplatz und die

Überreste der mittelalterlichen

Stadtmauer laden zum Entdecken

ein. Von Vimperk aus führt der

Goldsteig weiter Richtung Westen

durch eine sanft gewellte Šumava

Landschaft nach Kašperské Hory.

Jetzt beginnt die Region Pilsen.

Region Pilsen

Kašperské Hory – Chodová Planá

Länge: 203 km, 11 Etappen

Die alte Königsstadt Kašperské

Hory zählt dank ihrer malerischen

Umgebung und der dominanten

Burg Kašperk zu den Juwelen im

Šumava. Von hier aus setzt sich

der Goldsteig nach Hartmanice

über Dobrá Voda fort. Weiter

führt die Strecke nach Javorná und

nach Nýrsko. Unterwegs passiert

man verschwundene Dörfer und

Siedlungen, die Zeugen einer wechselvollen

Geschichte in der Grenzregion

sind. Der Goldsteig lässt

langsam den Šumava hinter sich

und wechselt in den Böhmerwald.

Ein weiterer bedeutsamer Punkt

auf der Strecke ist die Stadt Kdyně.

Von hier aus führt die Strecke in das

Herz des eigenwilligen und bezaubernden

Chodenlandes nach Domažlice.

Von Domažlice windet sich

der Steig in Richtung KlenČí pod

Čerchovem. Der Goldsteig steigt

weiter zum Felsen Sádkova skála

an und senkt sich danach steil über

Postřekov nach Poběžovice. Weiter

wandert man auf der historisch

bedeutenden Strecke mit einer Reihe

von Sehenswürdigkeiten nach

Bělá nad Radbuzou. Dann folgt

Přimda mit seiner gleichnamigen

Wachburg. Durch die vielfältige

Landschaft des Böhmerwalds führt

der Weg über Staré Sedliště nach

Tachov. Das historische Zentrum

lädt zum Besuch des Böhmerwaldmuseums

oder zu einer Schlossbesichtigung

ein. Der letzte Goldsteig-Abschnitt

führt nach Chodová

Planá.

Weitere Informationen:

www.zlatoustezkou.cz

8

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

9


Tourist-Information Marktredwitz

Markt 29 // 95615 Marktredwitz

Telefon 09231 501-128 // Fax 501-129

touristinfo@marktredwitz.de

www.tourismus.marktredwitz.de

Tourist-Information Friedenfels

Gemmingen-Str. 23 // 95688 Friedenfels

Telefon 09683 9231-15 // Fax 923131

tourist-info@friedenfels.de

www.friedenfels.de

10

Die Orte am Goldsteig-Qualitätswanderweg

Wer kennt die Region am besten, kann Insider-Tipps geben, steht gerne für persönliche Beratungen zur Verfügung oder

geht auf Ihre individuellen Wünsche ein? Selbstverständlich verfügen sie auch über zahlreiche Wanderkarten und -führer

und speziell geschnürte Wanderangebote dürfen natürlich auch nicht fehlen. Unsere freundlichen und herzlichen

Tourist-Informationen am Goldsteig-Qualitätswanderweg, Zuweg oder Alternativweg.

Tourist-Information Tirschenreuth

Regensburger Str. 6 // 95643 Tirschenreuth

Telefon 09631 600248 // Fax 300754

katrin.demleitner@stadt-tirschenreuth.de

www.stadt-tirschenreuth.de

Hier erhalten Sie eine Auflistung für den direkten Draht zu Ihrem Ge(h)winn an weiteren Informationen!

Tourismusbüro Stadt Windischeschenbach

Hauptstraße 34 // 92670 Windischeschenbach

Telefon 09681 401-240 // Fax 401-217

tourismus@windischeschenbach.de

www.windischeschenbach.de

Tourismusbüro Waldmünchner Urlaubsland

Marktplatz 16 // 93449 Waldmünchen

Telefon 09972 307-25 // Fax 307-40

tourist@waldmuenchen.de

www.waldmuenchner-urlaubsland.de

Tourist-Info Furth im Wald

Schloßplatz 1 // 93437 Furth im Wald

Telefon 09973 50980 // Fax 50985

tourist@furth.de // www.furth.de

Kur- und Gästeservice Bad Kötzting

Bahnhofstr. 15 // 93444 Bad Kötzting

Telefon 09941 400 32 150 // Fax 400 32 155

tourist@bad.koetzting.de //

www.bad-koetzting.de

— Im Oberpfälzer Wald —

Gemeinde Püchersreuth

Naabstraße 5 // 92660 Neustadt a. d. Waldnaab

Telefon 09602 94300 // Fax 943045

poststelle@vgem-neustadt.de

Tourist-Information Neustadt a.d. Waldnaab

Stadtplatz 2 // 92660 Neustadt a. d. Waldnaab

Telefon 09602 9434-27 // Fax 9434-66

poststelle@neustadt-waldnaab.de

www.neustadt-waldnaab.de

Tourismusbüro Tännesberg

Pfreimder Str. 1 // 92723 Tännesberg

Telefon 09655 9200-20 // Fax 9200-45

tourismus@taennesberg.de // www.taennesberg.de

Tourist-Information Schönseer Land

im Centrum Bavaria Bohemia

Freyung 1 // 92539 Schönsee

Telefon 09674 317 // Fax 913067

touristinfo@schoenseer-land.de

www.schoenseer-land.de

— Auf der Nordvariante —

Tourist-Information Arrach

Lamer Straße 78 // 93474 Arrach

Telefon 09943 1035 // Fax 3432

tourist@arrach.de // www.arrach.de

Tourist-Info Lam

Marktplatz 1 // 93462 Lam

Telefon 09943 777 // Fax 8177

tourist@lam.de // www.lam.de

Tourismusverband Viechtacher Land

Stadtplatz 1 // 94234 Viechtach

Telefon 09942 808-250 // Fax 6151

tourist-info@viechtach.de

www.viechtach.de

Tourist-Information Arnbruck

Gemeindezentrum 1 // 93471 Arnbruck

Telefon 09945 9410-16 // Fax 941033

tourist-info@arnbruck.de

www.arnbruck.de // www.zellertal-online.de

Tourist-Information Drachselsried

Zellertalstraße 12 // 94256 Drachselsried

Telefon 09945 905033 // Fax 905035

tourist-info@drachselsried.de

www.drachselsried.de

www.zellertal-online.de

Bodenmais Tourismus u. Marketing GmbH

Bahnhofstraße 56 // 94249 Bodenmais

Telefon 09924 778135 // Fax 778150

info@bodenmais.de // www.bodenmais.de

Tourist-Information Weiden i.d.OPf.

Oberer Markt 1 // 92637 Weiden

Telefon 0961 814131 // Fax 0961 814130

tourist-information@weiden.de

www.weiden.de

Tourist-Information Oberviechtacher Land

Nabburger Straße 2 // 92526 Oberviechtach

Telefon 09671 307-16 // Fax 307-19

tourismus@oberviechtach.de

www.oberviechtach.de

Tourist-Information Lohberg

Rathausweg 1a // 93470 Lohberg

Telefon 09943 9413-13 // Fax 9413-14

tourist@lohberg.de // www.lohberg.de

Tourist-Information Bayerisch Eisenstein

Schulbergstraße 1 // 94252 Bayerisch Eisenstein

Telefon 09925 940316 // Fax 478

info@bayerisch-eisenstein.de

www.bayerisch-eisenstein.de

Touristinfo Zwiesel

Stadtplatz 27 // 94227 Zwiesel

Telefon 09922 840523 // Fax 840527

touristinfo@zwiesel.de

www.zwiesel.de

Tourist-Information Lindberg

Zwieselauerstraße 1 // 94227 Lindberg

Telefon 09922 7099021 // Fax 7099029

lindberg@ferienregion-nationalpark.de

www.gemeinde-lindberg.de

Touristinformation Frauenau

Am Museumspark 1 // 94258 Frauenau

Telefon 09926 94100 // Fax 941028

info@ti-frauenau.de // www.frauenau.de

Tourist-Information Spiegelau

Konrad-Wilsdorf-Str. 1 // 94518 Spiegelau

Telefon 08553 960017 // Fax 960042

info@spiegelau.de // www.spiegelau.de

Tourist-Info Sankt Oswald-Riedlhütte

Schulplatz 2 // 94566 Riedlhütte

Telefon 08553 6083 // Fax 1036

tourist-service@t-online.de

www.sankt-oswald-riedlhuette.de

Tourismusbüro Neuschönau

Kaiserstraße 13 // 94556 Neuschönau

Telefon 08558 960328 // Fax 960378

info@neuschoenau.de // www.neuschoenau.de

Tourist-Info Mauth-Finsterau

Mühlweg 2 // 94151 Mauth

Telefon 08557 973838 // Fax 973839

tourismus@mauth.de // www.mauth.de

Tourist-Info Philippsreut

Hauptstraße 17 // 94158 Philippsreut

Telefon 08550 9219525 // Fax 9219526

info@philippsreut.de // www.philippsreut.de

Tourist Information Neunburg vorm Wald

Schrannenplatz 3 // 92431 Neunburg vorm Wald

Telefon 09672 9208-421 // Fax 9208-466

werner.dietrich@neunburg.de

www.ti-neunburg.de

Touristinformation Gemeinde Bodenwöhr

Hauptstraße 5 // 92439 Bodenwöhr

Telefon 09434/902273 // Fax 902274

tourismus@bodenwoehr.de

www.bodenwoehr.de

Touristikbüro Nittenau

Hauptstraße 14 // 93149 Nittenau

Telefon 09436 902733 // Fax 902732

touristik@nittenau.de // www.nittenau.de

Tourismusbüro Falkenstein

Marktplatz 1 // 93167 Falkenstein

Telefon 09462 9422-20 // Fax 9422-29

tourist@markt-falkenstein.de

www.markt-falkenstein.de

Tourist-Information Konzell

Rathausplatz 1 // 94357 Konzell

Telefon 09963 9414-44 // Fax 941410

gemeinde@konzell.de

www.konzell.de

Tourist-Info Haibach-Elisabethszell

Tourist-Information Langdorf

Hauptstr. 8 // 94264 Langdorf

Telefon 09921 941113 // Fax 941120

Tourist-info@langdorf.de // www.langdorf.de

Tourist-Info Kirchdorf i. Wald

Marienbergstr. 3 // 94261 Kirchdorf i. Wald

Telefon 09928 940313 // Fax 940329

standesamt@kirchdorf.landkreis-regen.de

www.kirchdorf-im-wald.de

Touristikbüro Schönberg/Eppenschlag

Marktplatz 16 // 94513 Schönberg

Telefon 08554 960441

touristik@markt-schoenberg.de

www.schoenberg-bayerwald.de

Tourist-Information Freyung

Rathausplatz 2 // 94078 Freyung

Telefon 08551 588150 // Fax 588290

touristinfo@freyung.de // www.freyung.de

Tourist-Information Grainet

Obere Hauptstraße 21// 94143 Grainet

Telefon 08585 9600-0 // Fax 960096

tourismus@grainet.de // www.grainet.de

Tourist-Info Haidmühle

Schulstraße 39 // 94145 Haidmühle

Telefon 08556 19433 // Fax 1032

haidmuehle@t-online.de // www.haidmuehle.de

Touristinfo Neureichenau

Dreisesselstr. 8 // 94089 Neureichenau

Telefon 08583 9601-20 // Fax 9601-10

tourismus@neureichenau.de

www.neureichenau.de

— Auf der Südvariante —

Schulstraße 1 // 94353 Haibach

Telefon 09963 943039-15 // Fax 943039-29

tourismus@haibach-sr.bayern.de

www.haibach-elisabethszell.de

Tourist-Information Sankt Englmar

Rathausstraße 6 // 94379 Sankt Englmar

Telefon 09965 840320 // Fax 840330

tourist-info@sankt-englmar.de

www.urlaubsregion-sankt-englmar.de

Ferienregion Hirschenstein

Engerlgasse 25a // 94505 Bernried

Telefon 09905 217 // Fax 8138

info@hirschenstein-bayerischer-wald.de

www.hirschenstein-bayerischer-wald.de

Tourist-Information Grafling

Hauptstraße 2 // 94539 Grafling

Telefon 0991 29036-0 // Fax 27824

touristinfo@grafling.de // www.grafling.de

Tourist-Information Bischofsmais

Hauptstraße 34 // 94253 Bischofsmais

Telefon 09920 940444 // Fax 9404-40

touristikinformation@bischofsmais.de

www.bischofsmais.de

Region Sonnenwald

Schulgasse 4 // 94579 Zenting

— Weitere wanderfreundliche Orte —

Tourismusbüro Hohenau

Dorfplatz 22 // 94545 Hohenau

Telefon 08558 960444 // Fax 960440

info@hohenau.bayern.de // www.hohenau.de

Granitstadt & Luftkurort Hauzenberg

Marktplatz 10 // 94051 Hauzenberg

Telefon 08586 30-31 // Fax 30-130

besucherinfo@hauzenberg.de

www.hauzenberg.de

Donau-Perlen im Passauer Land

Tourist-Information Kellberg-Thyrnau

St. Blasius-Straße 10 // 94136 Kellberg

Telefon 08501 320 // Fax 1777

tourist-info@kellberg-thyrnau.de

www.Donau-Perlen.de

Telefon 09907 8720015 // Fax 8720018

info@region-sonnenwald.de

www.region-sonnenwald.de

Tourist-Info Lallinger Winkel

Hauptstraße 17 // 94551 Lalling

Telefon 09904 374 // Fax 8312-128

info@lallingerwinkel.de

www.lallingerwinkel.de

Ilztal und Dreiburgenland

Rathausplatz 1 // 94133 Röhrnbach

Marktplatz 10 // 94104 Tittling

Telefon 08582 9609-50

info@ilztal.de

www.ilztal.de

Tourist-Information Passau

Rathausplatz 3 // 94032 Passau

Telefon 0851 955980

Fax 35107

tourist-info@passau.de

www.passau.de

11


EDITORIAL

Liebe Goldsteig-Wanderer, liebe Naturfreunde, liebe Leser,

Urlaub daheim, das ist der Trend unserer Zeit. Was

bietet sich da besser an, als Wanderungen in unserer

schönen Region zu unternehmen. Gleich vor den Toren

der Stadt Weiden i.d.OPf. lädt mit 660 Kilometern der

Goldsteig, als längster und vielseitigster unter Deutschlands

Wanderwegen ein, Stadt und Land zu erkunden.

In Weiden i.d.OPf. sind Wanderer herzlich willkommen.

Von der Altstadt ist es nur ein Katzensprung in den

Max-Reger-Park, von wo aus die Wanderungen auf den

Goldsteig starten. Für Aktivurlauber ist unsere charmante

Stadt der ideale Ausgangspunkt um die wildromantische

und aussichtsreiche Umgebung zu erkunden.

Ausflüge durch die nahegelegenen Buchen- und

Fichtenwälder, die Wiesen und Teichlandschaften am

Goldsteig bieten unvergleichliche Natur-Erlebnisse.

Die Innenstadt mit dem historischen Alten Rathaus ist

einen Besuch wert. Die farbenfrohen Giebelhäuser aus

der Zeit der Renaissance sind ein echter Blickfang. Beim

Flanieren durch die romantischen Gässchen kann sich

der Besucher dem allzeit lebhaften Treiben anschließen.

Zudem laden zahlreiche Lokale und Cafés zum Verweilen

ein. Weiden i.d.OPf. gilt zu Recht als Perle der

Kultur, die einen Abstecher auf der Wandertour zum

Goldsteig lohnt.

Mein persönlicher Geheimtipp ist der Rundweg um

Weiden: Wandern auf dem Goldsteig und seinen Zuwegen.

Zusammen bilden die Anknüpfungspunkte beider

Zuwege an den Goldsteig mit der historischen Altstadt

Weidens einen Rundweg mit etwa 20 km Länge. Für

Sport- und Wanderfreunde ist das eine

schöne Tagestour, um die bezaubernde

Landschaft in der Region zu genießen.

Viele Wanderfreunde aus Nah und Fern

haben den Goldsteig und seine Zuwege

bereits für sich entdeckt und kommen

regelmäßig wieder um sich an der Natur

zu erfreuen. Auch ich nutze gern die

einzigartigen Wandermöglichkeiten am

Goldsteig. Ich würde mich freuen, auch

Ihnen hier einmal zu begegnen.

Jens Meyer

Oberbürgermeister

der Stadt Weiden i.d.OPf.

12 13


Über 650 neue Wegweiserschilder

mit Koordinaten,

Höhenmetern und

Standortnamen

Mit etwas Glück treffen Sie sie draußen sogar persönlich: Für unsere Wegemanager Michael Körner und Uwe

Stanke gibt es nämlich am längsten Qualitätswanderweg Deutschlands immer etwas zu tun. Vor 14 Jahren

wurde der Goldsteig eröffnet und im Zuge dessen rund 400 Wegweiser aufgebaut, die den Wanderern den

Weg weisen. Einige sind mittlerweile

in die Jahre gekommen

und müssen getauscht werden.

Deshalb werden 2021 über 650

Wegweiserschilder ausgetauscht

und 40 neue Goldsteig-Stelen an

besonders traumhaften Plätzen

installiert. Die neuen Wegweiserschilder

sind nun zusätzlich

mit Koordinaten, dem Standort

und den Höhenmeterangaben

ausgestattet. Auch die zahlreichen

Wegewarte sind draußen

unterwegs und erneuern die

Markierungen zwischen den

Wegweisern ständig. Wir sagen

dafür ein herzliches „Vergelt‘s

Gott“!

GOLDSTEIG aktuell

Am längsten Qualitätsweg Deutschlands gibt es immer etwas

Neues zu erleben. Auch in der aktuellen Ausgabe haben wir

einige interessante Neuigkeiten für Sie.

14 15


Tier des Jahres 2021 – Fischotter im Otterhaus Mauth

Der Fischotter ist das Tier des Jahres 2021. Spielerisch wechselt der Meisterschwimmer zwischen den Elementen

Land und Wasser. Auf seinem Speiseplan stehen Fische und Krebse, aber auch Schnecken und Insekten. Der

wendige Wassermarder fühlt sich an stehenden und fließenden Gewässern mit natürlich bewachsenen und schilfreichen

Uferzonen am wohlsten. Diese bieten ihm Nahrung und Unterschlupf. Doch der Fischotter und seine

Lebensräume sind in Gefahr, warnt die Deutsche Wildtier Stiftung. Verbaute und kanalisierte Gewässer, trockengelegte

Feuchtgebiete und die Vernichtung von Uferrandzonen minimieren die Überlebenschancen der Art.

Otterhaus Bayern im Nationalpark Bayerischer Wald

Im ältesten Nationalpark Deutschlands widmet sich eine eigene Ausstellung

dem Wassermarder. Das Otterhaus Bayern in Mauth liegt mitten im bayerischen

Lebensraum des Fischotters, der sich hauptsächlich über die Grenzen

des Bayerischen Waldes nach Tschechien und Österreich verbreitet. Seit

mehr als 15 Jahren informiert es über den Fischotter, seine Lebensweise und

Besonderheiten.

Familientipp: Otteragenten auf heißer Spur

Die Ausstellung im Otterhaus Mauth ist auch für Familien mit Kindern interessant.

Mit Puzzles und Rätseln wie dem Otter-Krimi erweitern die kleinen

Besucher spielerisch ihr Wissen und haben dabei jede Menge Spaß. Den

Otter-Krimi kann man vorab als PDF herunterladen. Die Auflösung wartet

im Otterhaus Mauth.

www.ferienregion-nationalpark.de/themen/otterhaus-bayern

www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Otterhaus-Bayern-in-Mauth

Goldsteig-Wandern mit

regionalem Genuss und

Panoramaaussicht am

Marktredwitzer Haus

Deutschlands längster Qualitätsweg beginnt im

Oberpfälzer Wald. Bereits auf der ersten Etappe

von Marktredwitz nach Friedenfels löst der Goldsteig

sein Versprechen ein: Naturbesonderheiten,

grenzenlose Aussichten und kulinarischer Genuss

bereiten einen unvergesslichen Wandertag. Von

Marktredwitz führt die rund 20 Kilometer lange Tour entlang idyllischer Feld- und Wiesenwege direkt ins Herz

des Naturparks Steinwald. Er ist einer der kleinsten Naturparke Bayerns und für seine fantastischen Felsformationen

wie die Basaltpferdchen bekannt. Die zierlichen Basaltsäulen grüßen den Goldsteig-Wanderer aus ihrem

Versteck im Wald und befinden sich in der Nähe des Marktredwitzer Hauses. Die 100 Jahre alte Wandergaststätte

ist der erste Einkehrtipp, mit guter regionaler Küche und einem „Panoramablick zum Niederknien“. Weiter

führt der Weg zur Burgruine Weißenstein, die auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. Um zum Burgfried zu gelangen,

ist etwas Beinarbeit gefragt. Doch die Mühe lohnt sich. Hoch über den Baumwipfeln genießt man einen

Weitblick über den Oberpfälzer Wald und den Böhmerwald. Durch den Wald führt der Goldsteig schließlich

zum Etappenziel. In Friedenfels bieten sich weitere Einkehrmöglichkeiten wie die Schloßschänke Friedenfels

mit Böhmischen und Oberpfälzer Spezialitäten sowie Friedenfelser Bier aus der hauseigenen Brauerei.

Harder Weg 15, 95679 Waldershof, Tel. 09231 9730953, www.marktredwitzer-haus.de

Herzlich willkommen bei den

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partnern

Im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald haben sich einige Gastgeber entlang des Goldsteigs zusammengeschlossen,

die um das besondere Wohl der Wanderer bemüht sind – die Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner. Hier

können sich die Gäste darauf verlassen, bei besonders engagierten Wirten angekommen zu sein. Die Wanderer

sind hier für eine Nacht genauso willkommen wie für eine Woche und finden jederzeit alles Notwendige, vom

Trockenraum bis hin zu interessanten Routeninformationen. Sie können sich darauf verlassen, dass es ein reichhaltiges

Wanderfrühstück gibt und sie auf Wunsch einen Rückholservice oder Gepäcktransfer nutzen können.

Das Qualitätsversprechen der Goldsteig Ge(h)nuss-Partner:

• Alle Betriebe sind nach den Kriterien der Deutschen

Hotelklassifizierung bzw. des Deutschen

Tourismusverbandes mit Sternen ausgezeichnet.

• Alle Betriebe führen das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland – Bayern“

• Die Betriebe liegen in der Nähe des Goldsteiges

bzw. seiner Zu-, Rund- und Alternativwege.

• Sie haben Wanderkompetenz und halten Kartenmaterial

sowie weiterführende Literatur bereit.

• Selbstverständlich helfen sie gerne bei der Organisation

der Wandertouren.

• Sie bieten auf Wunsch Abhol- und Rückholservice

sowie Gepäcktransfer.

• Sie bieten regionaltypische Gerichte.

• Einige Betriebe haben spezielle Ge(h)nuss-Zimmer

eingerichtet.

• Außerdem halten einige Betriebe spezielle Goldsteig-Angebote

für Sie bereit!

Das besondere Gästehaus

In dem schön gelegenen Dorf Tattenberg bei Deggendorf

an der Ruselbergstraße befindet sich dieses

Gästehaus. Dort finden Körper, Geist und Seele den

Einklang, der zu ihrem Wohlbefinden ganz erheblich

beiträgt. Für die Bekömmlichkeit des Essens ist nicht

nur die räumliche Atmosphäre und der freundliche

Umgang ausschlaggebend, sondern auch die Art und

Weise der Zubereitung. Geboten werden traditionelle

Gerichte, kreative und vegetarische Menüs, Brotzeiten

und hausgemachte Kuchen. Entspannung finden Sie

zusätzlich im Wellnessraum und für Übernachtungen

stehen ihnen sechs Zimmer zur Verfügung.

Zum Horizont

Tattenberg 15 · 94469 Deggendorf

Tel. 0991 2910452 · Fax 2910453 · Mobil 0171 2233867

info@zum­horizont.de · www.zum­horizont.de

Unser spezielles Angebot für Wanderer:

Panorama-Tage: 2 Übernachtungen mit HP für nur 99 € p. Person im

Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 26 €), Benutzung der Wellnesslandschaft

incl., Wanderkarten und Wandertipps liegen im Hotel auf.

Nicht zuhause und doch dahoam!

Wandern – Erholen – Gemütlichkeit

Bei uns finden Sie Erholung und Entspannung vom Alltag. Wir verwöhnen

Sie auf ganzer Linie in unserem familiär geführten 3-Sterne Hotel

in herrlicher, unberührter Natur mit unvergesslichem Panoramablick.

• Gutbürgerliche Küche

• Wellnessbereich mit Wellnessangeboten

• Bowlingbahn

• Seeterrasse mit Panoramablick

• Ferienwohnungen

Panorama-Hotel am See · Inh. Fam. Adolf und Waltraud Greiner

Gütenland 22 · 92431 Neunburg v. Wald

Tel. 0 9672/9219-0 · Fax 0 9672/9219-40

info@panorama-hotel-am-see.de · www.panorama-hotel-am-see.de

16 17

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Nationalpark goes Podcast

„Natur Natur sein lassen“ ist das Motto im Nationalpark

Bayersicher Wald. Menschliche Eingriffe sind

auf einem Großteil der Fläche des Schutzgebiets tabu.

Natürliche Prozesse können großflächig so ablaufen,

wie sie es seit Jahrtausenden tun. Nur an wenigen anderen

Stellen der Bundesrepublik Deutschland haben

Naturliebhaber die Chance, dies aus nächster Nähe zu

beobachten. Und auch für Forscher bietet dieser Prozessschutz

einmalige Möglichkeiten. Was dabei alles

erforscht wird, beleuchtet der Podcast „Wildnis schafft

Wissen – Forschung im Nationalpark Bayerischer

Wald“.

Die ersten Folgen sind bereits auf allen gängigen

Podcast-Plattformen, der Nationalpark-Homepage

(www.nationalpark-bayerischer-wald.de) und dem

Nationalpark-YouTube-Kanal (www.youtube.com/

nationalparkbayerischerwald) online. Darin berichtet zum Beispiel Geoökologe Burkhard Beudert von

der Umweltforschung rund um Wasser, Luft und Boden. Außerdem werden Teile der Gespräche zwischen

Podcast-Autorin Julia Reihofer und den Nationalparkexperten auch im Programm von „Unser Radio“

ausgestrahlt. Zunächst sind zwölf Folgen geplant, die im Abstand von etwa zwei Wochen veröffentlicht

werden.

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald,

Tel. 08552 9600132 www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Wanderführer

Straubing – Roding – Cham

In diesem Buch erwarten Sie Klassiker und echte Geheimtipps abseits von

ausgetretenen Pfaden zwischen Straubing und Waldmünchen. Der Vordere

und der Obere Bayerische Wald sind zwei der schönsten Wandergebiete in

den deutschen Mittelgebirgen.

Herrliche Rundwege über Hügel

und Berge sowie traumhafte

Touren an kleinen Bächen laden

zu fantastischen Wanderungen

ein. Neben den Klassikern, wie

einer Tour über den imposanten

Gibacht oder in die steinreiche

Hölle, findet man in diesem

Wanderführer auch sehr viele

Rundwege abseits von „ausgetretenen

Pfaden“. Genießen Sie die traumhaften Ausblicke vom Zwirenzel,

die romantische Burgruine Sengersberg oder eine Tour über

den mystischen Lauberberg. Entdecken Sie einsame Regionen und

lassen Sie sich von Ihren Besonderheiten begeistern. Die von Uwe

Stanke vorgeschlagenen Touren sind abwechslungsreich und bieten

für jeden Wanderer das Passende. Erhältlich ist der Wanderführer

in jeder Buchhandlung.

Ihr Wanderhotel am Goldsteig

Wohlfühlen – Zuhause sein

„Gemütliche Gaststube – herzhafte Küche –

Entdecken Sie Land und Leute auf gemütliche Art.“

Goldsteigpaket – Ganzjährig von Sonntag bis Donnerstag

(220 € / Pers. zzgl. Kurtaxe+Lam Plus)

• Begrüßungstrunk

• 4 ÜN in unseren Wohlfühlzimmern

mit Frühstücksbuffet

• Schlemmerhalbpension

• freier Eintritt ins Osserbad

• Verleih von Stöcken, Rucksack

• Transfermöglichkeit zu den Ausgangspunkten

täglich wechselnde Mittagsangebote in unserem Restaurant

Wandern und Kultur erleben

Familie Klingseisen

Engelshütterstraße 1 · 93462 Lam

Tel: 09943 1275 · Fax: 09943 8910

info@roesslwirt.de www.roesslwirt.de

18

Lassen Sie sich verwöhnen!

Großzügiges Hallenbad – Saunabereich mit fi nnischer Sauna im

Freien, Bio-Sanarium mit Lichttherapie, Dampfbad und

Infrarotkabine – Fitnessraum – Whirlpool – Kneipp-Anlage rund

um den Kastlmühlerbach – große Garten- und Parkanlage.

„Kleine Auszeit“

· 3 Übernachtungen mit Frühstücksbüffet

· 2 x Halbpension

· ein festliches 6-Gang-Abendmenü mit Aperitif und Kaffee

· Nutzung unseres Bade- und Saunabereichs

· Obstkorb und kuschelige Bademäntel

· Begrüßungscocktail

ab € 199,- DZ p.P.

Hotel „Das Bayerwald“

Ihr Wohlfühlhotel

Familie Neumaier – Jäger

Arberstrasse 73

93462 Lam

Tel.: 09943 9530

Fax: 09943 8366

info@das-bayerwald.de

www.das-bayerwald.de

1. anerkanntes

Schrothkur Hotel

im Bayerischen Wald

ab 2014 Heilfasten

nach Buchinger

Ihr familiär geführtes Haus

in zentraler Lage in Arrach im Lamer Winkel

bei ländlichen Ambiente.

Gasthof „Arracher Hof“

Lamer Straße 70, 93474 Arrach

Telefon: 09943/1895

Telefax: 09943/8950

arracher-hof@arrach.de

www.arracher-hof.de

G

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner

Berggasthof

Eckhhh

Wandern · Wohnen · Wohlfühlen · Erholen

• Mitten im Naturpark Bayerischer Wald

• direkt am Prädikatswanderweg

Goldsteig

• in sagenhafter Berglandschaft auf

900 m Höhe

• Wintersportzentrum Eck

• Mischung aus Waidler-Tradition &

zeitgemäßer Komfort

Familie Mühlbauer

Eck 1 · 93474 Arrach

Tel. 09945.1351 · Fax 2589

info@berggasthof-eck.de

www.berggasthof-eck.de

B

Jugendherbergen

am Goldsteig

Die Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner

Jugendherbergen am Goldsteig

bieten für Familien und Gruppen

tolle Übernachtungsmöglichkeiten

– so wird Ihre Wanderung am

Goldsteig ein unvergessliches Erlebnis.

Grüß Gott aus dem Rothbacher Hof

Genießen Sie mit uns unvergessliche u. erlebnisreiche Stunden.

Typisch bayerische Gastlichkeit • Gemütliches Restaurant

Lauschiger Kastanienbiergarten

Miesleuthenweg 10 | 94249 Bodenmais

Tel. 09924 9520 | www.rothbacher-hof.de

19


Bayerischer Wald.

Wandern für die Seele

Der Bayerische Wald verzaubert mit märchenhaft geheimnisvollen

Orten und bietet für 20 Wanderungen

eine traumhafte Kulisse – genau diese hat Gregor Wolf

in seinem neuen Buch beschrieben. Ob magisches

Steinlabyrinth, faszinierende Moorlandschaft oder romantischer

Wasserfall – hier schlägt jedes Wanderherz

höher. Vom Lusen über den Wackelstein bis hinüber

nach Tschechien sind die Touren immer auch kleine

Abenteuer. Für die Erholung sorgen urige Hütten mit

deftiger Hausmannskost und herrlichem Panorama.

Das Rundum-sorglos-Paket enthält außerdem Tipps

zur entspannten An- und Abreise, genussvollen Einkehr

sowie zu Sehenswertem am Wegesrand.

Erhältlich ist das Buch in jeder Buchhandlung.

Neuigkeiten

aus unseren

Goldsteig-Orten

Was es sonst noch Aktuelles am längsten Qualitätswanderweg

Deutschlands gibt, erfahren Sie

hier.

Lesebankerl in Friedenfels am Schusterberg

Ankommen, ausruhen und die herrlichen Ausblicke

genießen – dazu laden die Lesebankerl in

Friedenfels ein. Die gemütlichen Ruheliegen mit

einer gut gefüllten Bücherkiste sind ideal für eine

kleine entspannte Pause. Drei Lesebankerl sind

in Friedenfels zu finden: Die erste befindet sich

direkt in der Ortsmitte mit Blick zum Steinwaldkamm.

Die zweite ist am Schusterberg, nur ein

paar Schritte vom Goldsteig entfernt. Die beliebteste

ist über einen kurzen Wanderweg erreichbar

und begeistert mit der Aussicht über Steinwald

und Oberpfälzer Wald.

Tourist-Information, Friedenfels, Tel. 09683

923115, www.friedenfels.de/tourismus

Rotwildgehege

Sehr gute Küche

Hausbrennerei

Edelbrandsommilier

Bitte reservieren unter Tel. 08509 90040

Ihre Familie Schätzl & unser Team

Petzersberg 1 · 94161 Ruderting

www.schaetzlhof.de

SPIRIT & SPA HOTEL hhhh BIRKENHOF AM ELFENHAIN

Familie Gmach · Auf der Rast 7 · 93479 Grafenwiesen · Tel. 09941 4004-0

info@hotel-birkenhof.de · www.hotel-birkenhof.de

★★★

Zottling 1 · 94265 Patersdorf

Tel. 09929 / 95900 · Fax 09929 / 959010

Berggasthof-Zottling@gmx.de

www.Berggasthof-Zottling.de

Traditionsgasthof im Sonnenwald –

der Wald, der sich nach der Sonne dreht.

Traditions-Gasthof Kammbräu

Sigrid Kamm · Bräugasse 1 · 94579 Zenting

Tel. 09907 89220 · info@kamm-braeu.de

www.kamm-braeu.de

5 Übernachtungen

mit Frühstücksbuffet im DZ

für 2 Personen nur 260,- €

Berggasthof

auf einer der schönsten

Hochlagen im Bayer. Wald!

... mit atemberaubendem

Panoramablick!

Wander-, Rad- und Ski-

Paradies direkt vor der Tür.

Herzlich Willkommen

in Tännesberg

Das perfekte Urlaubsdomizil für einen

gelungen Urlaub in der Oberpfalz

:: Kulinarik & Genuss

:: Wellness & Spa

:: Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber

Wellness- & Sporthotel zur Post

Familie Kleber

Marktplatz 25 – 92723 Tännesberg

Tel. 09655 9300

info@sporthotel-zur-post.de

www.sporthotel-zur-post.de

Der BRÄU… authentisch · bodenständig · herzlich !

Ihre Heimat auf Zeit für entspannte Urlaubstage!

Viechtacher Str. 6 | 94262 Kollnburg

Tel. 09942 94850 | urlaub@zum-braeu.de

www.zum-braeu.de

Wandern und genießen

Die Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber

verwöhnen ihre Gäste mit frischen

Produkten aus der Region,

von hausgemachter Marmelade,

über heimischen Käse und Fleisch

vom örtlichen Metzger bis hin zum

Bärwurz, einem Destillat, das es

nur hier gibt. Auf diese Weise lassen

sich die Etappen des insgesamt

660 Kilometer langen Goldsteigs

nicht nur in landschaftlicher Hinsicht

ganz hervorragend ge(h)nießen.

So werden Wandern und Genießen

auf eine besondere Weise

verknüpft.

Nur Betriebe mit Hotelkassifizierung

und dem Gütesiegel

„Qualitätsgastgeber Wanderbares

Deutschland“ vom Deutschen

Wanderverband dürfen das Schild

Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber“

an ihrem Eingang führen.

20 21

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Neue Wanderbeschilderung für Bodenmais und Umgebung

Nach fast vier Jahren der Planung und Koordination nähert sich die neue

Wanderwegebeschilderung in und um Bodenmais der finalen Umsetzung.

Im gesamten Gebiet der ILE Zellertal, die die Gemeinden Bodenmais, Arnbruck,

Drachselsried und Langdorf umfasst, wird seit diesem Frühjahr ein

neues Beschilderungssystem angebracht. Die neue Beschilderung ist das

Kernprojekt des neuen Wanderwegekonzepts, an dem die ILE-Gemeinden

gemeinsam arbeiten. In diesem Zusammenhang ist in Bodenmais

unter anderem auch „Woid Woifes Welt“, der neue Natur-Entdecker-Pfad unterhalb des Silberbergs, entstanden.

Auch neue Themenwege wie der „Schachtenweg“ oder die „Seven Summits“-Tour werden dieses Jahr noch

präsentiert. „Insgesamt geht es um 2700 neue Schilder. Diese sogenannten Hohlkammerschilder bestehen aus

langlebigem Aluminium und werden mittels Verschraubung an den bekannten Holzpfosten montiert“, erklärt

der Bodenmaiser Tourismuschef Marco Felgenhauer. Die neuen Wanderschilder werden deutlich übersichtlicher

und informativer sein als die bisherigen.

Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH, Tel. 09924 778135,

info@bodenmais.de, www.bodenmais.de

fitalPARCOUR am Freudensee

Runter vom Sofa, raus in die Natur – Gesundheit durch Bewegung ist

für Menschen aller Altersgruppen ein wichtiges Thema. Sieben gut aufeinander

abgestimmte Fitnessgeräte mit denen man Kraft und Ausdauer

gleichermaßen trainieren kann und ein Niedrigseilgarten finden sich am

Freudensee. Hier können Groß und Klein kraxeln und balancieren, unter

freiem Himmel trainieren, Gleichgewicht und Koordination stärken.

Stadt Hauzenberg, Tel. 08586 3030, www.hauzenberg.de

Käsplatte mit neuem Gipfelkreuz

Die Käsplatte liegt nördlich von Sankt

Englmar zwischen den Orten Hinterwies

und Kolmberg. Der Gipfel ist ein mit Granitsteinen

übersätes Blockmeer, ähnlich

dem Lusen im Nationalpark Bayerischer

Wald. Hier werden Sie mit einem imposanten

Ausblick belohnt. Im Herbst 2020

erhielt der Gipfel sein zweites Gipfelkreuz.

Dieses wurde via Hubschrauber in einer

spektakulären Gemeinschaftsleistung verschiedener

Hilfsorganisationen an Ort

und Stelle montiert.

Tourist-Information Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320,

tourist-info@sankt-englmar.de.

www.sankt-englmar.de

Liegen zum Entspannen am Streuobsterlebnisgarten in Panholling

Gemütlich inmitten von Obstbäumen mit herrlicher Aussicht ins Tal des

Lallinger Winkels entspannen: Seit kurzem kann der Goldsteig-Wanderer

jetzt auf zwei großen Holzliegen am Streuobsterlebnisgarten in Panholling

Rast machen, bevor es weiter durch den Wald bergauf geht. Die

Holzliegen wurden mit einem Apfel- und einem Birnenmotiv versehen.

Tourist-Info Lallinger Winkel, Tel. 09904 374, www.lallingerwinkel.de

Porzellanikon

Hohenberg a. d. Eger

VILLA &

SAMMLUNG

Porzellanikon

Selb

FABRIK &

TECHNIK

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag

10 – 17 Uhr

www.porzellanikon.org

22 23


GOLDSTEIG grenzenlos

Dass Wandern verbindet, hat wohl jeder Wanderer schon mal

erlebt. Man trifft auf seinem Weg Menschen, redet und geht

sogar ein Stück miteinander. Dabei ist es oftmals egal, welche

Nationalität, Religion oder Orientierung man hat. Auch

der Goldsteig ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Weg ohne

Grenzen. Auch wenn es im Moment etwas anders ist und wir

manchmal nicht so einfach zu unseren Nachbarn wandern

können, wie wir es gewohnt sind, freuen wir uns umso mehr

darauf, wenn es wieder möglich ist.

Goldsteig | Südböhmischer Teil | Hauptweg |

Etappe 2

Volary – Prachatice

Länge: 15,2 km

Schwierigkeit: mittel

Höhenmeter: ➚ 497 m, ➘ 532 m

Tourbeschreibung:

Auf Etappe 2 der Südböhmischen Route, wandelt man auf den

Spuren der Geschichte, denn damals wanderten Kaufmänner und

deren Lasttiere über den heute im Gelände noch erkennbaren

Goldsteig. Ihnen blieb noch dieses letzte Wegstück, um nicht nur

Salz, sondern auch teure Stoffe, köstlichen Wein, Seefisch wie auch

fremdländische Gewürze in die Lager nach Prachatice zu bringen.

Sich auf der Strecke zu orientieren, fällt nicht schwer, da sie durchweg

auf der gelben Markierung des Prachatitzer Goldsteigs verläuft.

Ausgehend von der Wanderweggabelung Volary-náměstí,

durch die Straße 5. května führt sie zur Weggabelung Volary-

Zlatá stezka, wo Sie nach rechts abbiegen. Sie gehen durch die

Gedenkallee zum Friedhof, passieren linkerhand den jüdischen

Friedhof, rechterhand das Denkmal für die Opfer des Todesmarsches.

Ein Stückchen weiter befindet sich der Eingang zum städtischen

Friedhof mit der Kapelle St. Florian. Die Landstraße führt

weiter durch offenes Gelände zu einer Gartenkolonie und steigt

zum Wegweiser Vyhlídka pod Kamenáčem – odbočka (Aussicht

unter dem Kamenáč – Abzweig) an. Nach links beginnt hier ein

Kreuzweg mit neogotischen Kapellen aus den achtziger Jahren

des 19. Jahrhunderts, der auf dem Hang des Kamenáč (899 m)

zur 1 km entfernten Aussicht ansteigt. Der Weg führt weiter zum

Wegweiser Kalvárie (Kalvarienberg). Bald darauf verlassen Sie

den Wald, aber nur für einen kleinen Moment, und steigen dann

am Rande des Waldbestands auf dem Hang des Bergs Ořechovka

(919 m) an. Im nächsten Waldabschnitt laufen Sie unterhalb des

Gipfels Zlatá stezka (920 m) zur Landstraße. Sie biegen nach links

ab und bald geht es bergab zum Wegweiser Vysoký les (4,2 km),

wo Sie nach rechts gehen und zunächst noch auf einem flachen

Stück und anschließend bergab zur Landstraße und zur Weggabelung

U Cudrovic kommen – hier treffen Sie auf die blaue Markierung.

Durch Wald und über eine Wiese geht es zum ehemaligen

Dorf Cudrovice und zur gleichnamigen Weggabelung am

ehemaligen Friedhof. Der blauen Markierung folgend kommen

Sie nach 1 km zur Burgruine Hus. Folgen Sie dem Weg vorbei

am Teich Křišťanovický rybník und zurück nach Albrechtovice.

Von der Weggabelung Cudrovice gehen Sie auf der Landstraße

weiter geradeaus durch Wiesen, überqueren die Blanice,

passieren die Mühle Blanický Mlýn bis Sie oberhalb von

Blažejovice auf die Landstraße II/141 stoßen. Dieser folgen Sie

ein paar Schritte nach links, verlassen sie anschließend und

kommen über eine niedere Anhöhe durch offenes Gelände

nach Křišťanovice. Danach biegen Sie nach rechts bis zu der

Stelle ab, wo die Markierung des Lehrpfads Zlatá stezka (Goldsteig)

beginnt, die Sie bis zur nächsten Landstraße begleitet

24 25


is Sie zum Wegweiser Albrechtovice gelangen. Keine hundert Meter später verlassen Sie die Landstraße und

begeben sich zum Wegweiser Čertův mlýn-Grabmühle. In der Rechtskurve dahinter stand die Grabmühle, von

hier gehen Sie bis zur Weggabelung Pod Perlovicemi. Wandern Sie weiter nach links durch den Wald zu den Teichen

Fefrovské rybníčky, wo sich das beliebte Ausflugsareal Zvířecí obůrka (Tiergehege) befindet. Dort lohnt sich

eine kleine Pause um Schwarzwild, Damwild, Hirsche und Schafe zu beobachten. Hinter dem Wildpark stößt der

Lehrpfad-Aussichtsweg rund um Prachatice dazu. Der Weg führt weiter zur Weggabelung Nad Kaplí (zu unseren

Füßen liegt die Kapelle Maria-Loretto), der Aussichtsweg biegt nach links ab, Sie halten sich an die Goldsteig-

Markierung und kommen so ins Zentrum von Prachatice.

... romantischen Burgruinen

Entdecke das vielfältige Landschaftsbild

auf den Goldsteig-Etappen 1 & 2 !

Wandern zwischen

... atemberaubenden Aussichtspunkten

... mystischen Felsen

... einem Meer aus 1000 Teichen

www.steinwald-urlaub.de

26 27

Anzeige_Goldsteig WM_Sommer2021.indd 1 22.03.2021 14:35:08

Prachatice (Prachatitz)

Die historische Stadt befindet sich im südöstlichen Böhmerwald im Talkessel des Bachs Živný potok am nördlichen

Fuß des Bergs Libín. Der

Gotik-Renaissance-Charakter

ist nahezu unverändert erhalten

geblieben. 110 Gebäude stehen

unter Denkmalschutz. Einzigartig

ist die in zwei Bauetappen

errichtete Stadtbefestigung. Die

äußere Wehranlage blieb nahezu

vollständig erhalten, von den zwei Toren gibt es nur noch das Untere, ein Doppeltor in der Innen- wie in der

Außenmauer, eines der wertvollsten Denkmäler seiner Art in Böhmen.

Mittelpunkt der Stadt ist der Platz Velké náměstí, der von Gotik- und Renaissancehäusern mit einer Spätrenaissanceverzierung

aus der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts umgeben ist. Ein hervorragendes Beispiel ist das Alte Rathaus

mit Sgraffiti, die mit der hierzulande selten verwendeten Technik namens Chiaroscuro ausgeführt sind. Die

figuralen Sgraffiti stellen acht Frauengestalten (Allegorien der Tugenden) dar, im Erdgeschoss finden sich zwei

Gemälde nach Holbeins Totentanz. Wahrzeichen der Stadt ist die einzigartige Kirche St. Jakobus, ein dreischiffiger

Bau mit einem Eckturm vom Beginn des 14. Jahrhunderts, der in den Jahren 1410–1513 spätgotisch umgestaltet

wurde. Auf dem Platz Velké náměstí befindet sich ein Brunnen mit der Statue der Gerechtigkeit (Ondřej Vlach,

1583), an der Kreuzung der Straßen Solní und Hradební stehen die Kapellen St. Antonius hl. Johannes von Nepomuk

aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts, am Píseker Tor die Kapelle des hl. Johannes von Nepomuk und die Mariä-Schmerzen-Kapelle

aus dem

18. Jahrhundert. Das Prachatice-Museum

im Sitr-Haus bietet

Oberviechtacher Land

… Goldstück Bayerns

• Historischer GOLD-Lehrpfad - „Goldenes Geotop Bayerns“

• Direkt am Qualitätswanderweg „Goldsteig

• Ge(h)nusswandern im „Brückenland Bayern-Böhmen“

• Burgruine „Haus Murach“

• Herrliches Bahntrassenradeln

• Größter Bierkrug der Welt - frei zugänglich

• Geburtsort von Doktor Johann Andreas Eisenbarth (* 1663)

• WTC-Memorial

Einziges Stahlteil der zerstörten Zwillingstürme NY in Deutschland

• Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum

• Kostenloser Wohnmobil-Stellplatz

Gerne kostenlose Infos:

Gäste-Information · Nabburger Straße 2 · 92526 Oberviechtach

Tel. 09671 307-16 · tourismus@oberviechtach.de

www.oberviechtach.de

Ausstellungen zum Goldsteig sowie

zu den umliegenden Burgen

und Kirchendenkmälern. Das

Spitzenmuseum finden Sie in der

Poštovní Straße Nr. 178, im Unteren

Tor gibt es eine Galerie, für

Kulturveranstaltungen werden

auch das Areal Na Parkáně oder

die Arkaden des Alten Rathauses

genutzt.

Hier findet eine Reihe von Veranstaltungen

statt: im Juni das

Goldsteig-Fest, im September

das Herbst-Stadtfest und die

European Heritage Days statt,

bei denen Interessenten auch

einen Blick in ansonsten unzugängliche

Denkmäler werfen

können. Zum besseren Kennenlernen

der Stadt und ihrer Umgebung

sind mehrere Lehrpfade

ausgezeichnet, z. B. entlang der

Prachaticer Stadtmauer, der St.-

Petrus-Lehrpfad, zur Iren-Linde

und der Aussichtslehrpfad.

www.zlatoustezkou.cz


Ahoj!

Herzlich willkommen auf Ihrer grenzüberschreitenden Wanderung auf dem

Goldsteig

Grenzenlos wandern bedeutet natürlich auch, sich auf Land und Leute einzustellen. In diesem Teil des Heftes

geben wir Ihnen praktische Tipps, was zu beachten ist und kleine Alltagshelfer, die Ihnen beim Wandern auf

der neuen Strecke helfen können. Sie werden sehen: Schon die kleinsten Sprachkenntnisse bringen Menschen

zusammen und erleichtern das Miteinander.

Hinweise zur Grenzüberschreitung

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt

der Personalausweis, vorläufige Personalausweis,

Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass.

Bei Aufenthalten über 30 Tagen besteht Meldepflicht

bei der örtlich zuständigen Fremdenpolizei innerhalb

von 30 Tagen. Hotels erledigen dies für ihre Gäste.

Sollte ein deutscher Reisender vor der Ausreise in

die Tschechische Republik keine vorschriftsmäßigen

Grenzübertritts-Papiere mitführen oder einen abgelaufenen

Reisepass oder Personalausweis besitzen.

kann die Bundespolizei einen Reiseausweis als Passersatz

für deutsche Staatsangehörige gegen Gebühr

ausstellen.

Fußgänger und Wanderer sind auf Straßen außerhalb

geschlossener Ortschaften verpflichtet bei Nebel

und Dunkelheit reflektierende Kleidung, Bänder

oder Warnwesten zu tragen. Für den Grenzübergang

nach Tschechien ist ein „normaler“ Impfschutz ausreichend.

Wechselkurs

100 CZK (Tschechische Krone) = 3,83 Euro

1 Euro = 26,09 CZK (Tschechische Krone)

Im Grenzgebiet ist es oft nicht nötig Euro in Tschechische

Kronen umzutauschen, da in den meisten

Geschäften auch Euro akzeptiert wird. Falls Sie doch

Geld tauschen möchten, informieren Sie sich im

Vornherein über die geltenden Kurse und eventuellen

Gebühren in den Wechselstuben.

Telefon

• Von Deutschland in die Tschechische Republik:

00420 + Teilnehmernummer (die Ortsvorwahl ist

in die neunstellige Telefonnummer integriert)

• Aus der Tschechischen Republik nach Deutschland:

0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer

Notruf

Europäische Notrufnummer 1 :

112

1 unter der EU-weit einheitlichen Rufnummer

erreichen Sie sowohl über das Festnetz als

auch über die Mobilfunknetze eine Leitstelle,

die Ihren Anruf an den zuständigen Rettungsdienst

weitergibt. Rufen Sie diese Nummer in

allen Fällen an, in denen Sie die Notfallhilfe

der Polizei, der Feuerwehr oder des Notarztes

bzw. eines Krankenwagens benötigen. Die

EU-Notrufnummer wird auch in einigen weiteren

Ländern verwendet.

Ferienregion Zellertal

Die Wanderregion im Bayerischen Wald

Arnbruck & Drachselsried am Fuße des Goldsteigs

Wandern im Zellertal

Als einen der schönsten Teilabschnitte des Qualitätswanderweges Goldsteig

gilt unumstritten die Ferienregion Zellertal mit den beiden Orten Arnbruck

und Drachselsried.

Viele Wege führen zum Ziel, allein vom Zellertal führen insgesamt zehn

Wanderwege auf den Höhenzug des Goldsteigs und zeigen eindrucksvoll die

Eigenheiten, Schönheiten und den Charakter des Bayerischen Waldes auf.

Wandertipp am Goldsteig:

Die Rundtour beginnt am Wanderparkplatz Schareben und führt über die

Gipfel Heugstatt, Enzian und Hochstein.

Die Ausblicke am Höhenzug reichen vom Großen Arber über das Zellertal

bis zum Lamer Winkel. Nach dem ersten Anstieg wird die Heugstatt erreicht,

anschließend führt der Weg weiter zum Enzian mit seinem prächtigen Gipfelkreuz.

Zum Schluß wird der Hausberg der Gemeinde Drachselsried, der

Hochstein bezwungen. Von dort aus wird ein großartiger Ausblick enthüllt.

Nach der Wanderung bietet sich eine Einkehr bei der Berghütte Schareben

an. Die gemütliche Berghütte lockt mit urigem Ambiente, traditionellen Speisen

oder leckeren Kuchen.

Wer „Die Acht-Tausender“ an einem Tag bezwingen möchte, kann die einzelnen

Gipfeln mit einer Tagestour erklimmen. Die Tour wird zu einem unvergesslichen

Erlebnis mit wundervollen Eindrücken und Ausblicken.

Nicht umsonst wird dieses Teilstück also gerne auch als Königsetappe des

Goldsteiges bezeichnet, denn die zu überwindenden Gipfel, Mühlriegel

(1.080m), Ödriegel (1.156m), Schwarzeck (1.238m), Reischflecksattel (1.126m),

Heugstatt (1.261m), Enzian (1.287m), Kleinen Arber (1.384m) und Großen

Arber (1.456m), haben es in sich!

Eine anspruchsvolle Tour von circa 16 Kilometer Länge, die ihresgleichen sucht.

– Advertorial –

Aktuelle Reisewarnungen

Bitte informieren sie sich aufgrund

der derzeitigen Pandemie

über die vom Auswärtigen

Amt oder dem RKI ausgesprochenen

Reisewarnungen. Wenn

Tschechien als Risikogebiet

eingestuft ist, wird von nicht

notwendigen Reisen in unser

Nachbarland abgeraten. Wenn

Sie trotzdem einreisen, könnte

dies Quarantänemaßnahmen

zur Folge haben.

www.auswaertiges-amt.de

Vor Ort sind unsere Urlaubsgäste selbstverständlich kostenlos mit Zug und Bus

unterwegs.

Ihre Gästekarte mit GUTi-Logo wird zum kostenlosen Fahrschein

und ermöglicht es Ihnen, alle Bus und Bahnlinien der Umgebung kostenlos

und unbegrenzt während Ihres Aufenthaltes zu nutzen.

Infos & Kontakt

Tourist-Info Arnbruck

Gemeindezentrum 1 · 93471 Arnbruck

Tel: 09945 9410-16 · Fax 09945 9410-33

tourist-info@arnbruck.de

www.zellertal-online.de

Tourist-Info Drachselsried

Zellertalstraße 12 · 94256 Drachselsried

Tel: 09945 905033 · Fax 09945 905035

tourist-info@drachselsried.de

28 29


Wildgarten Furth im Wald

NATuR.ERLEBNIS.LAND

FuRTH IM WALD - HoHENBoGENWINkEL

Der Drachensee

Mit Unterwasser-Station

Daberger Str. 33 · 93437 Furth im Wald

Tel. 0 99 73 - 29 33 · Ulrich Stöckerl

www.wild-garten.de

Erlebniswelt Flederwisch

Ausflugsziele

Furth im Wald

Bayerischer Wald

Hohenbogenwinkel

...und

noch

viel

mehr!

Einen Drachen in seiner Höhle besuchen und zugleich

High-Tech erleben. Die unterwelt einer

Stadt erkunden und danach um einen malerischen

See wandern. Durch die Zeit reisen, nachdem man

zuvor bereits die heimische Natur aus einer ungewöhnlichen

Perspektive erlebt hat. Den Berg bezwingen

und ins Tal rauschen. klänge erwandern

und Tradition erleben.

Gibt´s nicht alles auf einmal? Doch!

Das alles bietet das NaturErlebnisLand Furth im

Wald-Hohenbogenwinkel, in herrlicher Landschaft

gelegen mit unzähligen Freizeitangeboten, kulturellen

Highlights und Sehenswürdigkeiten.

Die Drachenstichstadt Furth im Wald ist die Heimat

des High-Tech-Drachen „Tradinno“, dem

größten vierbeinigen Schreitroboter der Welt. Sein

Zuhause hat dieses Wunderwerk in der Drachenhöhle

und begeistert dort zigtausend Menschen –

auch als Hauptdarsteller beim ältesten deutschen

Volksschauspiel, dem Further Drachenstich.

Naturoase · Kulturplatz

Freizeitzone · Ausflugsgebiet

www.furth-drachensee.de

Tourist-Info Furth im Wald

Tel. 09973/509-80

Tourist-Info Eschlkam

09948/9408-15

Further

Felsengänge

Steigen Sie hinab

ins Ungewisse –

erleben Sie Geschichte

und Geschichten im

Untergrund von Furth im Wald…

Größte Dampfmaschine Bayerns

Entdeckungspfad der Technik

Der geheimnisvolle Garten

Wir bauen Abenteuer!

Rolf Schüler · Am Lagerplatz 5

93437 Furth im Wald

Tel. 09 97 3/ 12 29

www.flederwisch.de

Der Drachenstich

NATuR.ERLEBNIS.LAND

FuRTH IM WALD - HoHENBoGENWINkEL

Stadtplatz 4 · 93437 Furth im Wald

Tel. 0 99 73 / 509 - 80 · tourist@furth.de

www.bayerischer-wald-ganz-oben.de

Rolf Schüler · Tel. 09973/ 1229

www.flederwisch.de

Uli Stöckerl · Tel. 09973/ 2933

Neukirchen b. Hl. Blut

Landestormuseum

Heimat · Grenze · Drache

Ausflugspark

Steinbruchsee

Freizeitzentrum

Hohenbogen

Klostergarten der Franziskaner

Dem Hören ein Weg (Klangweg)

Wallfahrtsmuseum

www.wallfahrtsmuseum.de

Infos/Führungen: Tourist-Info

93453 Neukirchen b. Hl. Blut

Wildgehege · Wald-Tiermuseum

Uhrenmuseum · Bienenhaus

Hubertuskapelle · Fischzucht

Spielplatz · Schauaquarium

Familie Deglmann

Steinbruchweg 10

93437 Furth im Wald

www.landestormuseum.de

www.further-drache.de

Tel. 09947/464

30

Tel. 09947/ 940821

Tel. 09 97 3/60 9 · Fax 80 13 34

www. hohenbogen.de

31

www.neukirchen.bayern

In der Dauerausstellung des Landestormuseums

werden die stadtprägenden

Themen HEIMAT – GRENZE – DRACHE

erlebbar. Vom dazugehörenden historischen

Stadtturm aus bietet sich ein

fantastischer Rundblick über die Stadt

bis hinein ins tschechische Nachbarland

und die umliegenden Berge des Bayerund

Böhmerwaldes

Furth im Wald · Tel. 0 99 73 / 5 09 80

Drachenhöhle

Geschichte des Further Drachen,

des Festspiels, der Technik und

das Highlight „Tradinno“.

Geöffnet April-Okt.

Di-So 10.30-16 Uhr

Tel. 0 9973/50980

www.steinbruchsee.de

Sommerrodelbahn

Doppelsesselbahn

Kinder-Freizeitwelt

Inline-Skaten · Graskart-Fahren

Wintersportzentrum

Neukirchen b. Hl. Blut


GOLDSTEIG erleben

Sommer, Sonne, Goldsteig! Dichte Wälder, Bach- und Flussläufe

versprechen während der heißen Jahreszeit die passende

Abkühlung. An der ein oder anderen Stelle ist sogar eine

Kneipp-Anlage zu finden – passend dazu verraten wir Ihnen,

wie das richtige Armbad funktioniert. Der LBV erzählt, wie

der respektvolle Umgang mit Natur und Tier gelingt und in

den Mitarbeiterportraits des Nationalparks Bayerischer Wald

erfahren Sie mehr zu deren Arbeit. Erleben Sie die Sommerzeit

am Goldsteig – und genießen Sie sie!

Initiative Respektvoll

Am Goldsteig gibt es viele Personen und Organisationen, die sich für die

Umwelt einsetzen. Eine davon ist der Landesbund für Vogelschutz. In Arnschwang

befindet sich das LBV-Zentrum Mensch und Natur – eine Einrichtung

des Bayerischen Umweltministeriums und anerkannte Umweltstation.

Lesen Sie hier etwas über die Arbeit des LBV und warum es so wichtig ist, auf

dem Weg respektvoll miteinander und der Umwelt umzugehen.

LBV-Zentrum Mensch und Natur

Wir schützen mit Ihrer Hilfe Bayerns Natur! Artenschutz, Flächenankauf und Umweltbildung – bereits seit

über 100 Jahren stehen diese drei Säulen für eine erfolgreiche und nachhaltige Naturschutzarbeit des LBV, des

Landesbund für Vogelschutz in Bayern.

Artenschutz – die Uhr tickt…

Über die Hälfte der bayerischen Pflanzen- und Tierarten sind gefährdet. Dabei ist eine funktionierende natürliche

Artenvielfalt auch die Lebensgrundlage von uns Menschen. Mehr als der Klimawandel, der vor allem unsere

Art zu Leben verändern wird, ist der Schutz der biologischen Vielfalt die Basis des Lebens überhaupt – nur

funktionierende Ökosysteme ermöglichen uns ein Leben auf der Erde. Mit unseren Artenhilfsmaßnahmen und

gezielter Naturschutzarbeit vor Ort schützen wir Bayerns bedrohtes Naturerbe: Vom Schmetterling bis zu den

Fledermäusen, der LBV ist nicht nur bei Vögeln vorne mit dabei.

Flächenankauf –

so viel wie möglich…

Über 3000 ha hochwertige Biotopflächen

hat der LBV in den

letzten 30 Jahren durch Kauf

und Pacht gesichert und betreut

sie weiterhin langfristig. Auf all

unseren Flächen gibt es weder

Gift- noch Düngereinsatz. In

diesen Rückzugsgebieten hat

die Natur absoluten Vorrang.

Hier können z.B. wertvolle alte

Bäume zu Totholz zerfallen

und neues Leben hervorbringen

oder der Brachvogel seinen

Küken großziehen, ohne der

intensiven landwirtschaftlichen

Landnutzung zum Opfer zu fallen.

Umweltbildung – nur was wir

kennen werden wir schützen …

Bildung wird bei uns großgeschrieben,

genauer Bildung

für nachhaltige Entwicklung.

Sie ist die Grundlage für mehr

Naturverständnis und für eine

nachhaltige Entwicklung unserer

Gesellschaft. Erst Wissen

um Zusammenhänge in unserer

Natur ermöglicht uns richtiges

Handeln und Verhalten. Selbst

unsere Wanderbrotzeit kann

Das LBV-Zentrum Mensch und Natur – immer einen Besuch wert.

Umweltbildung bedeutet Zusammenhänge erleben und erkennen.

32 33


Der Blick in die Baumkronen – der Goldsteig macht es möglich.

einen Beitrag zum Schutz unserer Natur leisten – oder das genaue Gegenteil bewirken. Elf bayerische LBV-

Umweltstationen bieten dazu ein breites Angebot an Veranstaltungen.

Vor Ort im LBV-Zentrum Mensch und Natur

Feriengäste, Schulklassen und naturinteressierte Besucher erwartet im LBV-Zentrum Mensch und Natur ein

sechs Hektar großes Außengelände mit einer Vielzahl von Angeboten. Ein besonderes Naturabenteuer ist die

Möglichkeit, einen Fluss zu begehen. Im Eisvogelsteig folgen Besucher wie bei einem Klettersteig im Gebirge

einem mit Stahlseilen gesicherten Steig durch die Flussströmung, durch Gumpen und sanft fließende Flussabschnitte.

Eine einmalige Abenteuertour mitten im Fluss. Die dazu notwendige Ausrüstung wie Wathose und

Sicherungsgurt sowie ein Audioguide wird durch den LBV gestellt. Dieses einmalige Familienerlebnis ist bereits

für Kinder ab fünf Jahren geeignet und kann durch Vorreservierung gebucht werden.

Darüber hinaus erwarten die Besucher Streicheltiere, Spielbereiche, Floßfahrten, ein großes Wasserrad, ein ca.

1,5 km langer Rundweg durch die Auenlandschaft und ein Infoladen mit Literatur, Geschenken und Nützlichem

rund um die Natur.

negative Öko-Bilanz nicht auf. Packen Sie ihre Glasflasche stoßsicher ein oder verwenden Sie wieder befüllbare

Trinkflaschen. Wurde das Getreide in Ihrem Brot mit Gift bespritzt, um es zu produzieren? Ist Käse oder Wurst

aus der industriellen Landwirtschaft oder aus einer ökologischen? Jeder kann sich selbst im Kleinen für mehr

Nachhaltigkeit zum Schutz unserer Natur entscheiden. Unsere Natur

ist nicht nur eine schöne grüne Kulisse, die uns zur Entspannung und

zum Abschalten einlädt – sie ist auch Küche, Speisekammer, Kinderzimmer

und Schlafzimmer für unsere heimische Pflanzen- und Tierwelt.

Geben wir also gemeinsam auf sie Acht! Bäume können zwar

mit ihren Blättern rauschen, Frösche quaken und Vögel singen, aber

sie können uns nicht mitteilen, wenn wir rücksichtslos sind. Deshalb

ist Wissen und Aufklärung Basis für ein gutes Miteinander. Die Natur

ist immer für uns da, sind auch wir für unsere Natur da!

Übrigens eine der schönsten Wanderetappen des Goldsteigs, der

Kaitersberg zwischen Kreuzfelsen und Eck, ist zugleich Teil des europäischen

Naturerbes – Natura 2000 Gebiet. Hier finden beispielsweise

Wanderfalke und Luchs noch ein Auskommen. Aufgrund

der Hochlagensituation gibt es hier sogar noch pflanzliche Relikte

aus der letzten Eiszeit. Arten, von denen es in ganz Deutschland

nur noch sehr geringe Vorkommen gibt. Die Wegführung vom

Goldsteig lässt oft einen besonderen Blick auf unsere Natur zu. Die

begehbaren Felskanzeln bieten oft einen Einblick von oben. Die

Baumkronen, sonst uneinsehbar öffnen sich hier. Wer ein gutes

Auge oder ein Fernglas mit dabeihat, kann hier unseren kleinen

heimischen Papagei beobachten. Der rotgefärbte Fichtenkreuzschnabel

klettert und bewegt sich fast wie ein tropischer Papagei.

Der Papagei in unseren Wäldern. Der

Fichtenkreuzschnabel – er grüßt immer

wieder die Wanderer mit offenem Auge und

Ohr am Goldsteig

Draußen unterwegs – Helfen sie mit Natur zu schützen

Mit dem Einhalten einiger „Goldener Regeln“ kann jeder Goldsteigwanderer aktiv Natur schützen und dabei

ein wichtiges Vorbild sein:

Bleiben Sie auf markierten Wanderwegen! Unser Wanderwegenetz führt Sie zu den schönsten Punkten unserer

Landschaft. Tiere lernen, dass der Mensch sich hier bewegt und tolerieren uns in der Regel, wenn wir auf den

Wegen bleiben. So entsteht ein Gewöhnungseffekt. Unstetes Verhalten führt zum Gegenteil. Wanderer, die sich

immer wieder querfeldein bewegen, stören und schwächen die Tiere und zerstören die Wertigkeit ihres Lebensraumes.

Egal, ob im Sommer in Wanderschuhen oder im Winter mit Tourenski und Schneeschuhen.

Stirnlampenwanderungen? Bitte nicht! Das grelle Licht stört die Tiere.

Nehmen Sie Hunde unbedingt an die Leine! Für Wildtiere sind Hunde, egal ob Dackel oder Dobermann, gefährliche

Beutegreifer. Sie lösen Fluchtverhalten aus, was den Abstand zu Wanderwegen vergrößert und ihren

nutzbaren sicheren Lebensraum verkleinert. Nicht angeleinte Hunde führen häufig zu einem, meist unbewussten,

Verstoß gegen unsere Naturschutzgesetzgebung. Hunde an der Leine sind ein funktionierender Kompromiss.

Lassen Sie keine Abfälle in der Landschaft liegen! Denken sie daran, Verpackungen sind Teile eines Rohstoffkreislaufs

und wertvoll. In unserer Natur sind sie nicht nur hässlich, sondern können auch zur Bedrohung werden.

Viele Tiere bauen diese Kunststoffteile in ihre Nester ein, oft mit tödlichen Folgen für Jungvögel. Mikroplastik

findet sich nicht nur in den Weltmeeren, sondern auch in unseren Bächen und Flüssen. Jedes Jahr bekommt der

LBV Wildtiere zur Pflege, die sich Verletzungen durch unsere Hinterlassenschaften zugezogen haben.

Nur was man kennt, kann man auch schützen und schätzen! Ein kleiner handgepflückter Blumenstrauß von

einer der letzten bunten Waldwiesen kann seltene Arten gefährden. Pflücken Sie nur was Sie kennen und was

keinen Schutzstatus hat. Bücher oder Apps helfen Ihnen bei der Bestimmung, z.B. die App Flora Incognita,

Naturblick oder Google Lens.

Erst eine gute Brotzeit macht eine Wanderung zum Genuss! Egal ob man in ein gutes Gasthaus einkehrt oder seine

selbstgemachte Brotzeit verzehrt. Hunger und Durst formen unsere Landschaft und mit ihr die Biodiversität.

Glas oder Plastikflasche? Das geringere Gewicht und die Bruchfestigkeit von Plastikflaschen wiegen ihre gesamte

34 35


Natur-Navi

Natürlich unterwegs am Goldsteig

Wie sieht Natur aus, wenn sie – ganz 21. Jahrhundert

– auch Freunde des digitalen Erlebnisses

glücklich machen soll? Der Oberpfälzer Wald hat

darauf eine ziemlich kreative, nachhaltige – und

eben digitale – Antwort gefunden.

Auf den ersten Blick erscheint das interaktive Natur-Navi „nur“ wie eine digitale Landkarte. Es bündelt die Fülle

der Freizeitmöglichkeiten entlang des Goldsteigs und seiner Schwesterwege im Oberpfälzer Wald: Routenvorschläge,

Sehenswürdigkeiten, Gastgeber, Veranstaltungen. Auf den zweiten Blick jedoch offenbart das Projekt,

das beim Wettbewerb „Modellregion Naturtourismus“ des Bayerischen Umwelt- und Wirtschaftsministeriums

als einer der Sieger hervor ging, dass es viel mehr kann: Es verknüpft reales Wandervergnügen und digitale

Zusatzangebote zu einem unvergesslichen Naturerlebnis.

Sich seine Wanderroute zuhause am Tablet zusammen stellen und dabei die spannendsten Ecken, lohnende

Kleinode oder günstig liegende Einkehrmöglichkeiten gleich mit einbauen lassen. Das „Natur-Navi“ unterwegs

mit dem Smartphone nutzen und so mit

Insider-Infos glänzen. Oder auf der heimischen

Couch in Erinnerungen schwelgen:

Das „Natur-Navi“ bietet dem Nutzer

drei digitale Arten, den Oberpfälzer Wald

individueller denn je zu entdecken – als

Planungsplattform vor dem Urlaub, als

findiger Guide in der Hosentasche und als

digitaler Merkzettel.

100-mal trifft der Wanderer darüber hinaus

in der Natur auf eigens fürs Projekt

designte Tafeln. Hier verraten QR-Codes

liebevoll gesammelte Hintergrundinfos zu

Naturschauspielen, Sagen aus der Region

als Audiodateien, Rezepte zum Nachkochen,

„Natur-Gschichtn“ über seltene Arten,

Tipps zu regionalen Produkten.

Das Natur-Navi des Oberpfälzer Waldes

ist ein Vorzeigeprojekt aus dem Bereich

„nachhaltiger Naturtourismus“, das richtig

Spaß macht. Und das beweist, dass Naturerlebnis

und digitales Zeitalter perfekt

zusammen gehen.

Wandern 2.0 mit dem Natur-Navi – probieren

Sie es aus unter: www.oberpfaelzerwald.de/natur-navi

Wichtige Information: Aufgrund der aktuellen

Situation kann es sein, dass die

Einkehrmöglichkeiten, Unterkünfte oder

Freizeiteinrichtungen noch nicht geöffnet

haben. Bitte informieren Sie sich im

Vorfeld über die derzeit geltenden Regelungen.

Kneipp-Jahr 2021

2021 steht unter dem Motto „Kneipp“, denn der berühmte

Naturheilkundler Sebastian Kneipp wäre 200 Jahre alt geworden.

Wanderern begegnet Kneipp durchaus öfter am Weg in Form von

beispielsweise Tretbecken. Diese helfen, müde Wanderfüße wieder

aufzuwecken und geben neue Kraft. Wie Sie das Kneippen auf

Ihrer Tour einbauen können? Wir verraten es Ihnen!

Bettina Pritzl, kompetente Kneipp- und Gesundheitstrainerin, zugleich Geschäftsführerin des Kneipp-Vereins

Bad Kötzting, erklärt, wie’s geht:

Kneipp Dich fit-Anwendung: Armbad kalt

Konzentrationsprobleme, ein Down nach dem Mittag? Homeoffice ohne Ablenkung? Abgeschlagenheit, Müdigkeit

und Erschöpfung, wer kann nicht ein Lied davon singen.

Noch einen Kaffee, ein Espresso, eine Cola? Kann man, muss man aber nicht.

Die nebenwirkungsfreie Hilfe läuft dabei nebenan durch den Wasserhahn: „die Tasse Kaffee des Pfarrer Kneipp“,

das kalte Armbad. Diese kneipp´sche Anwendung beruhigt die unruhigen Geister, regt aber die müden an. Das

Armbad ist auch für Kneippneulinge ein idealer Einstieg. Unsere Hände und Arme sind für kalte Anwendungen

nicht ganz so empfindlich wie der Rumpf. Eine Schüssel mit leitungskaltem Wasser ist die notwendige Ausstattung

und warme Haut ist die Voraussetzung. Die Arme werden nacheinander – rechts beginnt – mit der Ausatmung bis

über den Ellbogen ins kalte Wasser getaucht. Etwa 30 Sekunden bleiben die Arme im Wasser, anschließend wird

das Wasser nur abgestreift. Mit den noch feuchten kalten Händen kann man zusätzlich noch über den Nacken

streichen. Die Wiedererwärmung der Arme kann bis zu 20 Minuten dauern, mit einfachen Bewegungen der Hände

und Arme kann durch die Muskelarbeit die Erwärmung unterstützt werden. Allein dieser kurze Reiz für die

Thermoregulation bringt die Durchblutung so in Schwung, dass man Stunden davon profitieren kann.

www.kneippvisite.de, www.bad-koetzting.de

Das Hotel der Bäume

Dein Wohnzimmer im Wald

SCHLAFEN – WANDERN – ENTSPANNEN

Hotel der Bäume GmbH & Co. KG | Gastgeber: Familie Fritz | Asbach 10, 94256 Drachselsried

Tel.: +49(0)9923 2212 | Fax.: +49(0)9923 3767 | info@fritz-asbach.de | www.fritz-asbach.de

36 37


50 Jahre Nationalpark – Mitarbeiter im Porträt

2020 feierte der Nationalpark Bayerischer Wald sein 50-jähriges Bestehen. Doch welche verschiedenen Aufgabenbereiche

gibt es im Großschutzgebiet? Weiter geht es mit der Mitarbeiter-Portrait-Reihe des Nationalparks.

Dr. Claus Bässler beim Untersuchen eines Baumstammes.

Die Zitronengelbe Tramete wächst nur unter besonderen

Bedingungen.

Licht in die Welt der Pilze gebracht

„Wir sind immer auf der Suche nach verborgenen

Schätzen“, sagt Dr. Claus Bässler. Gerade ist er

noch auf den Knien an einem liegenden Totholzstamm

entlang gerutscht und hat mit der Lupe verfaulte

Holzstücke begutachtet. Jetzt legt er sich auf

den Bauch und untersucht den Boden. „Es reicht

nicht, wenn wir aus drei Meter Entfernung hinsehen“,

sagt der 48-Jährige. „Wir müssen uns auf die

Ebene unserer Objekte begeben.“ Denn diese sind

oft nur wenige Millimeter groß, aber von großem

Wert: die Pilze.

„Wir kennen alle Gefäßpflanzen, Säugtiere oder

Vögel im Nationalpark“, sagt Claus Bässler. Bei den

Pilzen ist es anders. „Wir haben derzeit zirka 4000

Arten im Böhmerwald nachgewiesen – das ist aber

nicht einmal die Hälfte der in Deutschland nachgewiesenen

Pilze. Man findet immer wieder Neues.“

Claus Bässler, der in Schönbrunn am Lusen wohnt,

kam 2003 als Förster zum Nationalpark – und

landete durch Zufall bei den Pilzen. „Es hat sich

niemand um das Thema gekümmert.“ Nachdem

ihn Pilze interessiert haben, er nicht nur Forstsondern

auch Umweltwissenschaften studiert und

promoviert hat, arbeitete sich Bässler in das Thema

ein. Heute ist Pilzforschung aus dem Nationalpark

nicht mehr wegzudenken.

„Spannend ist vor allem, dass wir hier seltene Arten

haben, die in der Kulturlandschaft nicht mehr

zu finden sind.“ Wie den Schwarzborstling, der vor

kurzem entdeckt wurde. „Eine Schwesterart dieses

Pilzes enthält Plectasin und hat eine antibiotische

Wirkung.“ Doch nicht nur in der Medizin sind

Pilze von großer Bedeutung, auch im Naturschutz.

„Wir finden immer wieder Arten, die nur in besonders

naturnahen Wäldern mit viel Totholz vorkommen,

zum Beispiel die Zitronengelbe Tramete.“ Darüber hinaus haben Pilze wichtige Aufgaben in unseren

Wäldern. „Sie versorgen Bäume mit Nährstoffen und sind in der Lage, Blätter zu zersetzen. Ohne Pilze würden

wir jeden Herbst im Laub ertrinken.“

Claus Bässler hat den Baumstamm abgesucht. Neue Arten hat er nicht gefunden. „Ein anderes Mal wieder“, sagt

er zuversichtlich. Schließlich warten noch hunderte Arten darauf, entdeckt zu werden – im Nationalpark, dem

„schönsten Freilandlabor, das man sich vorstellen kann“.

und veterinärrechtlichen Gründen in der Kulturlandschaft nahezu

nicht vorhanden. In Schutzgebieten wiederum läuft viel im Verborgenen

ab. Einen Kadaver zu finden, ist wie ein Sechser im Lotto.

„Deswegen haben wir ein Forschungsprojekt gestartet, bei dem wir

die Vorgänge genau unter die Lupe nehmen.“ Regelmäßig werden

tote Rehe, Rothirsche und Füchse – allesamt Verkehrsopfer – an zufällig

auswählten Plätzen ausgelegt. Alles was dann passiert wird penibel

dokumentiert.

„Eins ist klar: Die Zersetzungsinseln sind wahre Hotspots der Artenvielfalt“,

berichtet von Hoermann. „Wenn 30 Kilo Fleisch im Wald

verrotten, entspricht das einem Nährstoffeintrag von 100 Jahren Bodendüngung.“

Viele hochspezialisierte Pflanzen, Pilze und Bakterien

benötigen solche Bedingungen, um überleben zu können. Zu diesen

Arten gehört wohl auch ein Fliegentöter-Pilz, der für Bayern erstmals

im Rahmen eines solchen Experiments nachgewiesen wurde.

Vom Kadaver breitet er sich auf Schmeißfliegen aus, tötet diese und

vermehrt sich dadurch, dass er noch lebende Fliegen an ihre toten

Artgenossen lockt.

Heute findet von Hoermann hauptsächlich Speckkäfer, die sogar

Haut und Haare fressen. Daneben liest er die nahe Fotofalle aus. Die

Bilder zeigen Marder, Dachse und Wildschweine, die sich am Aas

bedienen. Der Forscher steckt die Speicherkarte zurück und macht

sich wieder auf den Weg ins Büro. An diese Stelle wird er nicht mehr

oft zurückkehren. Bald wird die Hirschkuh nahezu komplett verschwunden

sein.

Christian von Hoermann auf einer Aas-

Versuchsfläche.

Vom Fliegentöter-Pilz befallene Insekten.

Die versteckte Diversität im Wald

Es ist ein warmer Spätsommertag und es summt im Wald. Fliegen und Käfer schwirren umher. Angezogen

werden sie vom schwachen Verwesungsgeruch. Verantwortlich dafür sind die Reste eines Hirschkuh-Kadavers,

der seit 43 Tagen mitten im Nationalpark liegt. Auch den Biologen Christian von Hoermann (43) verschlägt es

hierher. Er untersucht die Bedeutung von Aas für die Biodiversität.

„Natürliche Prozesse, die im Umgriff gestorbener Tiere ablaufen, sind bisher wenig erforscht“, sagt der 43-Jährige,

der seit 2017 beim Nationalpark beschäftigt ist. Das hat vor allem zwei Ursachen: Aas ist aus ästhetischen

20.12. bis 31.03. täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr

15.06. bis 31.10. täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr

jeden Mittwoch von 18.00 bis 22.00 Uhr Stammtisch

Weitere Informationen unter www.sc-bodenmais.de – E-Mail: service@sc-bodenmais.de

Tel. Chamer Hütte: 09924 943126 – Handy: 0151 72976195

38 39


Martin Weber und Max Schwarz bei Reparaturen

am Haus-zur-Wildnis-Dach.

Die Männer hinter den Kulissen

Die Sonne scheint mit voller Kraft auf den Falkensteingipfel. Ein

paar hundert Höhenmeter darunter liegt das Haus zur Wildnis

inmitten der Nationalparkwälder. Dort betreten gerade zwei

Männer das Dach der 2006 eröffneten Besuchereinrichtung. Das

Ziel von Martin Weber (50) und Max Schwarz (51) ist die kleine

Solaranlage, die das Gebäude mit Warmwasser versorgt. Eine der

Vakuumröhren muss ausgetauscht werden. Es ist nur eine von

vielen kleinen Reparaturen, die die Hausmeister-Teams der Nationalparkzentren

wöchentlich durchführen.

Weber ist gelernter Radio- und Fernsehtechniker und arbeitet

seit 2005 beim Nationalpark. Sein Gegenüber Schwarz ist Forstwirt

– und war bis zur Nationalparkerweiterung 1997 schon seit

1984 beim Forstamt Zwiesel angestellt. „Die Arbeit hier ist richtig vielfältig“, sagt er. „Wenn du am Morgen zum Dienst

kommst, weißt du nicht, was dich erwartet“, ergänzt Weber. Zusammen mit ihren Kollegen sind die beiden für die komplette

Instandhaltung des Gebäudes und der umliegenden Außenanlagen zuständig – von der Heizung über die Ausstellung

bis zum Schneeräumen. Da gibt’s immer neue Herausforderungen, für die man schnelle Lösungen finden muss.

Für die Männer hinter den Kulissen gilt es, den Besuchern stets beste Bedingungen zu liefern. Im Idealfall sollen die Gäste

gar nicht merken, welch immenser Aufwand hinter dem Unterhalt steckt. „Toll ist es zum Beispiel, wenn wir gerade an

der Infotheke aushelfen und direktes Feedback von Urlaubern bekommen“, erzählt Schwarz. „Ganz oft hören wir dabei,

dass die Leute gar nicht glauben können, dass das Haus zur Wildnis schon über zehn Jahre alt ist“, so Weber. „‘Das schaut

aus wie neu‘, hören wir nicht selten.“ Damit das so bleibt, sind die Hausmeister ständig unterwegs. So ist auch die defekte

Röhre am Dach schnell gefunden. Ein paar geübte Handgriffe und das Ersatzteil ist eingebaut. Zum Genießen des tollen

Blicks auf den 1315 Meter hohen Falkenstein bleibt nur ein kurzer Moment. Danach geht’s wieder ins Innere des Hauses,

wo die nächsten Überraschungen warten.

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Tel. 08552 9600132, pressestelle@npv-bw.bayern.de

HISTORISCHES

Wo der Wald auf Wasser trifft …

An vielen Plätzen am Goldsteig gehen dichter Wald und Wasserläufe oder Seen eine wunderbare Symbiose ein.

Vor allem im Sommer, wenn das dichte Grün der Bäume die Landschaft prägt, bieten Seen, Bäche und Flüsse

eine willkommene Abkühlung für müde Wanderbeine.

Haferdeckweiher

Etappe N02

Der kleine Haferdeckweiher fügt sich malerisch

in die Waldlandschaft ein. Zahlreiche alte Buchen

umrahmen seine Ufer mit mächtigen Felsen und

schaffen ein traumhaftes Landschaftsidyll. Besonders

eine kleine Auszeit in der Hängematte eröffnet

hier ganz neue Blickwinkel. Frei umgeben von

Wald, Wasser und Ruhe wird die besondere Akustik

des Idylls spürbar.

Tourist-Information, Friedenfels,

Tel. 09683 923115, www.friedenfels.de/tourismus

Waldnaabtal

Etappe N03

Inmitten des Oberpfälzer Waldes erstreckt sich ein

einzigartiges Naturschutzgebiet, das Waldnaabtal.

Zwei Burgen, Neuhaus und Falkenberg, sind Anfang

und Ende dieses wildromantischen Gebirgstales. Geprägt

ist das Waldnaabtal durch hoch aufragende Felsengebilde

und eine außergewöhnliche Flora und Fauna.

Lichtgrüne Farnwedel, zartfarbige Blumensterne,

helle Birken und Buchen, silbrige Wellenkämme und

die weißen Schaumkronen des Wassers geben dem Tal

einen mystischen Charakter.

Tourismusbüro Windischeschenbach,

Tel. 09681 401240,

tourismus@windischeschenbach.de,

www.windischeschenbach.de

Freizeitspaß pur erleben

TOP

TOP

ATTRAKTION

Sommer-Tubingbahn

Faszinierend die Welt unter Tage

Die Bergwerksführungen finden bei jeder Witterung statt

und sind auch mit Kinderwagen und Rollstuhl möglich.

Eine warme Jacke wird empfohlen!

GOLD-Lehrpfad bei Oberviechtach

Etappe N08

Begeben Sie sich auf einen Streifzug durch die

Goldgräbergeschichte Oberviechtachs.

Die 4 km lange Gütting-Runde des insgesamt 16

km langen GOLD-Lehrpfades führt Sie auf die historischen

Spuren des mittelalterlichen Goldabbaus

und entlang goldführender Bäche. Interessante

Schautafeln informieren über die Goldgräberzeit.

Dabei sind Abenteuer und Freizeitspaß garantiert.

Ein kurzer Abstecher zum „Greiner-Weiher“ mit

Resten der ehemaligen Schleife und herrlicher Naturidylle

lohnt sich. Übrigens: In der Langau befindet

sich der älteste Goldbergbau der Oberpfalz, der

bereits seit 1318 urkundlich belegt ist.

Tourist-Information Oberviechtacher Land,

Tel. 09671 30716, www.oberviechtach.de

40 41


Wildromantisches Murnthal an der Schwarzach

Etappe S08

Die südliche Goldsteigroute ist geprägt von vielen

Auf- und Abstiegen und herrlichen Fernblicken.

Über Dautersdorf geht es gemächlich, aber landschaftlich

äußerst reizvoll, hin zur Wallfahrtskapelle

Schönbuchen und von hier zusammen mit dem

Schönbuchenweg bergab auf schönen Waldpfaden

entlang der Schwarzach und durch das wildromantische

Murnthal bis nach Kröblitz. Dort führt

Sie ein Wegweiser zum sagenhaften Druidenstein.

Wieder auf dem Weg zurück, ist schon bald die

Pfalzgrafenstadt Neunburg vorm Wald erreicht.

Tourist-Information Neunburg vorm Wald,

Tel. 09672 9208421, www.neunburg.de

Mühlgrabenweg / Grimmeisenweiher

Etappe S16

Im Jahre 1720 wurde durch den Schwarzacher

Hochwald ein 6,5 km langer Graben gezogen um

die kurfürstliche Hofmühle in Schwarzach besser

mit Wasser zu versorgen. Erst gegen Mitte des

20. Jahrhunderts wurde er aufgelassen. 1983 hat

das Forstamt Mitterfels diesen Wassergraben im

Staatswald als Erinnerung an die Energienot früherer

Zeit wiederhergestellt und als Wanderweg

von Ödwies bis auf Höhe von Schachten ausgebaut.

Vom Mühlgrabenweg lohnt sich ein kurzer Abstecher

zum idyllischen Grimmeisenweiher.

Tourist-Information Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320, tourist-info@sankt-englmar.de,

www.sankt-englmar.de

SANKT

ENGLMAR

Regensburg

Donau

Deggendorf

Schachten, Filze & Latschensee

Etappe N16

Zwischen Falkenstein und Rachel durchwandert man

mehrere Schachten – ehemals genutzten Weideflächen

im bewaldeten Grenzkamm – und erreicht nahe

der deutsch-tschechischen Grenze die Hirschbachschwelle.

Weiter geht es durch das Zwieselter Filz zum

Latschensee inmitten einer Moorlandschaft.

Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald,

Tel. 09922 7099021,

www.ferienregion-nationalpark.de

…im Bayerischen

WALD

D Passau A

CZ

SANKT

ENGLMAR

Regensburg

Donau

Deggendorf

…im Bayerischen

WALD

CZ

D Passau A

WaldWipfelWeg.de

TÄGLICH ab 9 Uhr GANZJÄHRIG

Regensburg

Donau

Deggendorf

NEU

CZ

D Passau A

WaldWipfelWeg • Waldturm

Barrierefrei bis in 52 m Höhe • traumhafte Aussicht

NaturErlebnisPfad

Mitmach-Stationen: Erleben, Lernen & Begreifen

Optische Phänomene

Spannender Pfad Höhle – Auge sei wachsam!

Wald-Gaststube

Gaststube • Sonnenterrasse • Riesenspielparadies

Haus am Kopf

Bayernweit

einzigartig

Erinnerungsfotos mit absoluter Lach-Garantie

SANKT ENGLMAR

Schwandorf

Regensburg

Donau

IM BAYERISCHEN WALD

Deggendorf

Passau

CZ

Streuobsterlebnisgarten Panholling

Etappe S19

Ein zunächst unscheinbarer Ort zum Innehalten, inmitten des Waldes an einem plätschernden kleinen Bach,

erwartet die Goldsteigwanderer direkt hinter dem Streuobsterlebnisgarten in Panholling. Nach dem relativ steilen

Anstieg in den Laubwald hinein, wird es idyllisch ruhig. Je nach Jahreszeit hat man hier eine tolle Aussicht

auf den Lallinger Winkel. Auf diesem Abschnitt kommt man schließlich an dem Bächlein vorbei, welches sich

leise plätschernd ins Tal schlängelt.

Tourist-Info Lallinger Winkel, Tel. 09904 374, www.lallingerwinkel.de

42 43

sommerrodeln.de

BAYERNS LÄNGSTE ACHTERBAHN:

EGIDI-BUCKEL

SANKT ENGLMAR

BAYERWALD

RODEL

FREIZEIT &


Rund um die Burgruine

Etappe S22

Wasser und Wald treffen im Passauer Stadtteil Hals

auf vielfältige Art und Weise aufeinander. Tiefhängende

Äste an wilden Ufern, verschlungene

Wanderpfade, Bäume, die sich im Wasser spiegeln:

Rund um die Burgruine zeigt sich der Goldsteig

besonders abwechslungsreich. Der perfekte Ort für

eine Pause ist der Halser Stausee. Über die Wehranlage

gelangt man zu einer Wiese, die im Sommer

als Badestelle dient. Das spiegelglatte, dunkle Wasser

der Ilz vor sich, Wiesen und Wälder hinter sich:

Hier kann man die Seele baumeln lassen.

Stadt Passau, Passau Tourismus & Stadtmarketing,

Tel. 0851 396610,

tourist-info@passau.de, tourismus.passau.de

Staffelbachtal

Etappe N23

Hier führt der Goldsteig am idyllischen und schattigen

Staffelbach entlang. Der natürliche Bachlauf geht

immer wieder neben dem alten Bahngleis mit sehenswerten

Viadukten und alten Bahnhofsgebäuden einher.

Kurz nach Kaindlmühle mündet der Staffelbach

dann malerisch in den kleinen Fluss Erlau.

Stadt Hauzenberg,

Tel. 08586 3030, www.hauzenberg.de

Wildromantisches Erlautal

Etappe N23

Zu den landschaftlich reizvollsten Erlebnissen der Gemeinde Thyrnau

gehört die Wanderung durch das wildromantische Erlautal.

Der Einstieg in diesen Rundwanderweg, auf dem Sie das kleine

Flüsschen Erlau begleitet, erfolgt unterhalb der Kellberger Klinik

Prof. Schedel an der Kreuzung Kellberg-Fattendorf. Wandern Sie

entlang des Fattendorfer Mühlbachs durch das wildromantische Erlautal

– eine eindrucksvolle Wasserwelt, ummantelt von Wald und

Wiesen.

Tourist-Information Thyrnau/ Kellberg,

Tel. 08501 911770, www.kurgaestehaus-kellberg.de,

tourist-info@kellberg-thyrnau.de

Triftsteig

Alternativroute Nr. 13

Begeben Sie sich auf dem 1 km langen Steig auf Spurensuche über die Geschichte der Holztrift. In einer Zeit,

als Waldarbeit noch reine Handarbeit war, schufen die Arbeiter ein weit verzweigtes Netz zum Transport von

Holz. Auf fünf Lehrstationen erhält der Besucher, unter anderem durch zahlreiche historische Bildaufnahmen,

Einblicke in längst vergangene Zeiten. Entlang des Seebachs zum Kleinen Arbersee erfahren Sie etwas zur Geschichte,

Hintergründe und viel Wissenswertes rund um das Triften am Weißen Regen. Auch der Entstehung

der schwimmenden Inseln und der Pflanzenwelt am Kleinen Arbersee ist eine Lehrstation gewidmet. Entdecken

Sie auch die Naturschönheiten entlang des Seebachs.

Ausgangspunkt ist am Parkplatz Reißbrücke in Lohberg / Sommerau.

Tourist Info Lohberg, Tel. 09943 941313, tourist@lohberg.de, www.lamer-winkel.bayern

44 45


Wasserstelle beim Teufelstritt am Weg zum Osser

Zuweg Nr. 13

Die Wasserstelle in der Nähe des Teufelstritts lädt zur kurzen Rast ein und bietet eine erfrischende Abkühlung

für den weiteren Aufstieg hoch zum Osser. Was es mit der Sage um den Teufelstritt auf sich hat und warum

dieser in einem Felsen zu sehen ist, erfährt man hier auf einer Schautafel.

Tourist-Info Lam, Tel. 09943 777, tourist@lam.de, www.lamer-winkel.bayern

Wasser rund um den Arber

Zuweg Nr. 14

Rund um den Arber begegnet

Ihnen neben typischen Waldsteigen

jede Menge Wasser: Egal

ob der Große Arbersee, der Arberseebach

oder die Seebachschleife

im Regental, genießen

Sie die Natur um sich herum.

Übrigens: Die Seewand über

dem Großen Arbersee ist eines

der ältesten Urwaldgebiete im

Bayerischen Wald.

Tourist-Info

Bayerisch Eisenstein,

Tel. 09925 9019001,

www.bayerisch-eisenstein.de

Naturschauspiel Hochfall

Zuweg Nr. 18

Glatt geschliffene Steine im Bachbett, eine kleine, tief eingeschnittene Schlucht und wildes Wasser: In den

Wäldern rund um Bodenmais findet sich neben der bekannten Rißlochschlucht ein weiterer Ort mit „Wildem

Wasser“: der Hochfall. Neben der Ursprünglichkeit der umgebenden Wälder, mit seiner Vielfalt an

Tier- und Pflanzenarten, ist es vor allem die formende Kraft des Wassers, die Wanderer hier beeindruckt. Es

bedarf schon etwas Mut, um den Holzsteg, der über den wild tosenden Moosbach führt, zu queren. Aber es

lohnt sich, denn vom Steg ganz vorne bietet sich ein beeindruckender Blick zum zweithöchsten Wasserfall

des Bayerischen Waldes. Mit seinem rund acht Metern ist der Hochfall zwar deutlich kleiner als sein großer

Bruder im benachbartem

Rißloch, aber er gehört zweifelsfrei

zu den schönsten Flecken

rund um Bodenmais.

Das Wasser stürzt in die Tiefe

in ein fast kreisrundes Wasserbecken.

Über Jahrtausende

hat sich hier das Wasser in den

harten Gneis hineingemeißelt.

Der Hochfall liegt nur rund

eine Stunde vom Goldsteig

entfernt. Ein schöner Wanderweg

über Enzianwiese,

Hüttlschachten und Tausender

führt vom Goldsteig hinab

zum Hochfall.

Bodenmais Tourismus &

Marketing GmbH,

Tel. 09924 778135,

info@bodenmais.de,

www.bodenmais.de

Hammersee Bodenwöhr

Zuweg 24 A

Der Hammersee liegt wie ein Spiegel mitten im

staatlich anerkannten Erholungsort Bodenwöhr.

Er lädt zu einem entspannten Spaziergang ein

und besticht vor allem durch seine idyllische

Ruhe. Entlang des Hammersees befindet sich

auch der Kunst- und Wasserweg der Künstlerin

Frau Schinner mit seinen einzigartigen Skulpturen.

Wer nach dem Sparziergang eine kleine

Pause machen und Kraft tanken möchte, ist bei der traditionsreichen Familienbrauerei Jacob genau richtig.

Genießen Sie mit einem traumhaften Blick auf den Hammersee eine Brotzeit mit dem wahrscheinlich

besten Weißbier der Welt!

Tourist-Information Bodenwöhr, Tel. 09434 902273, Bodenwöhr, www.bodenwoehr.de

Wildbachklamm Buchberger Leite

Zuweg Nr. 33A

Das unter Landschaftsschutz gestellte Wandergebiet

zwischen Freyung und Ringelai ist eine der beeindruckendsten

Schluchtenlandschaften Bayerns. Die

überregionale Bedeutung der Buchberger Leite zeigt

das vom Bayerischen Umweltministerium verliehene

Gütesiegel „Bayerns schönste Geotope“.

Touristinfo/Kurverwaltung Freyung,

www.freyung.de

Glasmuseum Frauenau

Eine Reise mit dem Glas . . .

von der Antike bis zur Gegenwart

Das Museum nimmt seine Besucher mit durch die Kulturgeschichte

des Glases von den Anfängen im Zweistromland durch alle Epochen bis heute.

Den Glasort Frauenau prägen seit 2010 zudem die Gläsernen Gärten mit 25

Großskulpturen international renommierter und regional prominenter Künstler.

Glasmuseum Frauenau

Staatliches Museum zur Geschichte der Glaskultur

Am Museumspark 1 • 94258 Frauenau • Tel: 09926 – 941020

www.glasmuseum–frauenau.de

Geöffnet: Di – So / 9 – 17 Uhr

SIMONE FEZER

13.12.2020

—02.07.2021

46 47

TIPPING POINT

FOTO © ELE RUNGE

Sonderausstellung im Kabinett:

SCHLEIERHAFT · Mahbuba Maqsoodi


48 49


GOLDSTEIG unterwegs

Wandern liegt im Trend, denn man braucht eigentlich nichts

anderes dafür als sich selbst und vielleicht gute Wanderstiefel

und schon kann es losgehen. Damit Sie auch genug Inspiration

für Ihre nächste Wandertour am Goldsteig haben, gibt es in

unserer Rubrik „unterwegs“ Tourentipps aus dem Oberpfälzer

Wald und Bayerischen Wald. Veronika Perschl als Goldsteig-

Mitbegründerin verrät uns ihren ganz persönlichen Lieblingsplatz

am Goldsteig. Kennen Sie den Blog „Sophia‘s Welt“?

Wenn nicht dann lernen Sie Sophia in unserer Ausgabe direkt

kennen. Außerdem stellt sich Beate Lukas als frischgebackene

Wegepatin am Goldsteig vor.

✃ Wandertipp zum Sammeln

Goldsteig-Etappe N20

Philippsreut – Haidmühle

Dauer: 07:15 h

Länge: 21,7 km

Höhenmeter: 459 hm

Schwierigkeitsgrad: mittel

Tourbeschreibung:

Auf dem Weg zum Gipfel des Haidel passieren

Sie die Kricklsäge und Leopoldsreut,

dessen Geschichte beachtenswert ist: 1618

gegründet, war der Ort Mautstelle am „Goldenen

Steig“ bis harte Winter, Wasser- und

Strommangel seine Aufgabe einleiteten.

Heute ist Leopoldsreut eine Wüstung mit der

Kapelle St. Nepomuk, dem Forsthaus und

der höchstgelegenen Schule Deutschlands,

eine Idylle, die zum Verweilen einlädt. Der

Haidel (1167 m) schließlich ist mit 35 m

hohem Aussichtsturm und wunderschönem

Rundblick – bei klarem Wetter sogar bis in

die Alpen – ausgestattet. Anschließend führt

der Goldsteig Sie bergab an den Ortsrand

von Obergrainet und weiter zum Wallfahrtsort

Kohlstattbrunn. Die folgende Wegstrecke

präsentiert dann Zeugen längst vergangener

Zeiten, wie einen Schwemm- und den Osterbachkanal

und einen Markierungsstein,

der den Zusammenfluss von Weberaubach,

Goldgrubenbach und Rothbach zur Kalten

Moldau kennzeichnet. Durch den Forst ist es

dann nicht mehr weit bis zum Etappenziel,

der Wassertretstelle vor Haidmühle.

Informationen:

Tourist-Info Haidmühle, Tel. 08556 19433,

www.haidmuehle.eu

50 51


Goldsteig-Verbindungsweg Nr. 9D

Der Oberpfälzer Seenweg

Dauer: 4 Tage

Länge: 71,2 km aufgeteilt auf 4 Etappen

Höhenmeter: 861 hm

Schwierigkeitsgrad: mittel

Tourbeschreibung:

Der Oberpfälzer Seenweg verbindet

seit 2015 den Jurasteig über den

Erzweg mit dem Goldsteig und ermöglicht

uneingeschränkten Wandergenuss

von der Fränkischen Schweiz

durch den Bayerischen Jura bis zum

Bayerischen Wald.

Auf rund 70 Kilometern erleben Sie

das Amberg-Sulzbacher Land, das

Oberpfälzer Seenland und den Landkreis

Cham von ihren schönsten Seiten.

Begleitet werden Sie auf den insgesamt

vier Tages-Etappen von Feuer,

Erde, Luft und Wasser: Die Gemeinde

Ebermannsdorf steht für die Geschichte

vom „weißen Rauch zum schwarzen

Gold“, im Oberpfälzer Seenland erleben

Sie die spannende Geschichte

des größten Felsenkeller-Labyrinths

Bayerns und die Verwandlung eines

ehemaligen Kohletagebaus in ein Freizeitparadies

für Naturliebhaber. Über

(Wildkräuter-)Wiesen führt Sie der

Oberpfälzer Seenweg zum Eixendorfer

See mit seinen vielfältigen Freizeitund

Erholungsmöglichkeiten.

Die Etappen von Schwandorf bis

zur Wutzschleife sind als Pauschale

unter „Wandern ohne Gepäck“ auf

www.oberpfaelzerwald.de buchbar.

Etappe 1:

Ebermannsdorf – Schwandorf: 22 km

Etappe 2:

Schwandorf – Hofenstetten: 20 km

Etappe 3:

Hofenstetten – Poggersdorf: 15 km

Etappe 4:

Poggersdorf – Wutzschleife: 15 km

Informationen:

Zweckverband Oberpfälzer Seenland,

Tel. 09431 759340,

info@oberpfaelzer-seenland.de,

www.oberpfaelzer-seenand.de

✃ Wandertipp zum Sammeln

Mein Lieblingsplatz am Goldsteig

Irgendwie hat jeder Wanderer seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz in der Natur. Dieses Mal verrät uns

Veronika Perschl ihren:

Ich habe die Entstehung des Goldsteigs von Anfang an mit verfolgt und war lange für das Marketing des Weges

verantwortlich. Seit dieser Zeit ist mir Deutschlands längster Qualitätswanderweg sehr ans Herz gewachsen.

Konnte ich mich bei ihm doch immer auf die Markierung verlassen und bin sicher wieder ans Ziel gekommen.

Dies hat sich inzwischen auch in meinem Freundeskreis herumgesprochen und ich bekomme oft von unterwegs

Bilder mit der Frage „huhu, wir sind am Goldsteig unterwegs. Rate mal, wo wir sind?“

Die Frage nach dem einen Lieblingsplatz am Goldsteig ist eigentlich fast nicht zu beantworten. Habe ich doch im

Lauf der Zeit soooo viele schöne Plätze gesehen. Aber einer ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben: Die Burgruine

Weißenstein im Naturpark Steinwald auf 863 m über

NN. Dort haben wir im September 2006 bei herrlichem Wetter

die Eröffnung des Goldsteig-Teilstücks im Oberpfälzer Wald

gefeiert. Bei einer privaten Wanderung rund um Weißenstein

konnte ich den Ort dann nochmals in aller Ruhe genießen. Ich

liebe Aussichten und Fernblicke. Damals an einem Frühsommertag

zeigte sich der Wald in tausenderlei Grün, wie es immer

nur ein paar Wochen im Mai/Juni der Fall ist. Die Aussicht vom

Bergfried bot einen herrlichen Rundumblick über die vielfältige

Schönheit des Oberpfälzer Waldes. In der Ferne tauchte der

böhmische Grenzkamm auf. Grenzenlose Freiheit.

Obwohl es eines der beliebtesten Ausflugsziele im Oberpfälzer

Wald ist, lohnt ein Besuch allemal, zu jeder Jahreszeit.

Familienfreundliches

Gasthaus

Ilztalwanderweg und Premiumwanderweg

Goldsteig führen direkt am Haus vorbei

fangfrische Bayerwaldforellen

bayerische Brotzeit-Schmankerl

Kaffeespezialitäten, Eisbecher

hausgemachte Kuchen-ofenfrische Topfenstrudel

Zimmer mit Dusche/ WC, Balkon

Campingplatz

Familie Anton Segl

Schrottenbaummühle 1 · 94142 Fürsteneck · Tel. 0 85 04 / 17 39

info@schrottenbaummuehle.de · www.schrottenbaummuehle.de

52 53

Kinderspielplatz

E

U

L

E

R

LANDGASTHOF

Genießen Sie Tage voller Ruhe und

Entspannung im Rahmen traditioneller

bayerischer Gastlichkeit.

Die Euler-Küche ist bekannt für Ihre

ausgewogene Vielfalt an kulinarischen

Genüssen, die für jeden Gaumen

das Besondere bereit hält.

In unmittelbarer Nähe –

der weltweit größte Baumwipfelpfad

und das Nationalparkzentrum Lusen.

Kaiserstraße 10 · 94556 Neuschönau

Tel. 08558 1007 · Fax 2612

info@landgasthof-euler.de

www.landgasthof-euler.de


Der Goldsteig auf Social Media

Am Goldsteig kommt man nicht vorbei, vor allem in den sozialen Netzwerken nicht. Atemberaubende Eindrücke

und Impressionen vom Goldsteig gibt’s auf Instagram, aktuelle Informationen und viel Wissenswertes auf

Facebook.

Auf dem Blog „Sophias Welt“ geht es um Outdoor und Nachhaltigkeit – es gibt wohl kaum andere Themen, die

so gut zum Goldsteig passen. Wir haben nachgefragt, wer hinter dem erfolgreichen Blog steckt.

Stell dich unseren Lesern vor: Wer bist du, woher kommst du & wie bist du da gelandet, wo du jetzt bist?

Hej! Ich heiße Sophia Wiesbeck und wohne in Regensburg im Herzen von Bayern. Ich bin viel als Reise- &

Outdoorbloggerin unterwegs und nehme auf meinem Blog Sophias Welt Naturliebhaber und Reiselustige auf

eine Tour quer durch Europa mit und zeige ruhige Plätze in der Natur und kulinarische Highlights in Städten.

Ein besonderes Anliegen ist es mir auch, Weltenbummler zu inspirieren die eigene Heimat zu entdecken. Auf

Sophias Welt blogge ich vor allem über Reise- und Ausflugsziele mit Schwerpunkt auf Natur und Wanderungen

in Deutschland. Außerdem spielt Nachhaltigkeit auf meinem Blog und in meinen Podcasts eine große Rolle.

Wenn ich unterwegs bin, ist es mir wichtig, möglichst entschleunigt und umweltfreundlich zu reisen.

Warum ist Nachhaltigkeit für dich so wichtig?

Nachhaltigkeit kann und wird die Zukunft in irgendeiner Art verändern. Und um etwas zu verändern,

ist es am einfachsten bzw. eher am logischsten direkt bei sich selbst anzufangen. Einfach wäre es, bequem

zu leben und alles zu belassen, wie es momentan ist. Doch das kann mit Stillstand gleichgesetzt

werden. Sich für nachhaltige

Themen einzusetzen bedeutet

nicht, nur das eigene Denken

zu hinterfragen, sondern auch

gegebenenfalls sein Handeln

zu verändern. Doch dies zahlt

sich oft auch aus, da die Themen

“Umweltschutz” und

“Soziale Nachhaltigkeit” nicht

nur unglaublich wichtig sind,

sondern uns entweder schon

in der Gegenwart oder in der

Zukunft auch selbst betreffen

werden. Daher versuche ich

kleine Schritte in ein nachhaltigeres

Leben zu gehen und

mich und mein Handeln stetig

zu hinterfragen – im Alltag

und auf Reisen.

Liebevoll vom Hüttenwirt zubereitet

• gewohnt traditionell-bayerische

Gerichte

• herzhafte Brotzeiten

• typische Mehlspeisen

• große Gaststube mit Kamin und

Panoramaverglasung

• Sonnige Aussichtsterrasse

• Übernachtungsmöglichkeiten

10x 4-Bettzimmer

Öffnungszeiten

ab 01.05. – 31.10. tägl. von 10 – 17 Uhr

Buchungsanfragen Tel. 09925 903366

www.schutzhaus-falkenstein.de

Wo am Goldsteig warst du schon unterwegs?

Bis jetzt war ich meistens auf der südlichen Route und im Oberpfälzer Wald in Tagesetappen unterwegs. Doch auch

schon Abstecher auf die nördliche Route habe ich des Öfteren gemacht. Auf der seichten Südvariante habe ich für

mich zwei besondere Highlights

entdeckt: das Naturschutzgebiet

Gastfreundschaft

auf hohem

Niveau

1343 m

Lusenschutzhaus

im Bayerischen Wald

Tel.: 08553 1212

heinz@lusenwirt.de

Berggasthof Dreisessel 1.312 m

Leicht zu erreichender und markanter

Gipfel direkt am Dreiländereck

Bayern-Böhmen-Österreich.

• Panoramablick bis zu den Alpen

• Grenzüberschreitendes Wandereldorado

im Sommer und Winter (Schneeschuhwanderungen)

• geöffnet von 9 – 17 Uhr

• bayerisches Reindlessen

(Vorbestellung, ab 8 Pers.)

Frank Tiedtke – Dreisesselhaus 1 – 94089 Neureichenau – Tel. 08556 350 – mobil 0160 98668890

Falkenstein und das Höllbachtal.

Die Nordroute ist – wie ich finde

– natürlich anspruchsvoller, aber

auch aufregender.

Ansonsten ist mein Favorit zu

jeder Jahreszeit das Waldnaabtal,

welches vor allem dank seiner

auffälligen Felsformationen und

Flora und Fauna bekannt und beliebt

ist. Da ich schon des Öfteren

im Waldnaabtal wandern war,

dienen mir die Felsformationen

schon ein bisschen als Wegweiser.

Im Steinwald bin ich auch

auf dem Goldsteig zur Burgruine

Weißenstein gewandert. Hier

geht es über Forstwege zu einer

der spektakulärsten mittelalterlichen

Burganlagen der Oberpfalz.

Was hat dir am Goldsteig

besonders gut gefallen?

Was den Goldsteig für mich so besonders

macht, ist die Mischung

aus unberührter Natur, endlos

wirkenden Wäldern, sanften Hügeln

und historischen Burgen.

Auch gefällt mir gut, dass ich mir

hier bei den einzelnen Tagesetappen

aussuchen kann, ob ich genusswandern

oder sportlich wandern

will. Bei beiden Varianten

erlebe ich puren Wandergenuss

und alle Facetten der Region. Da

54 55

/lusenwirt

Aktuelle Öffnungszeiten

unter facebook bzw.

www.lusenwirt.de


der Fernwanderweg zu den Top Trails zählt, bringt er auch beim Wandern einige Vorteile mit sich

– die Wege sind naturbelassen, der Weg ist stets gut ausgeschildert und die Gastgeber zeichnen

sich durch eine hohe Qualität aus. Hier macht das Wandern einfach bei jeder Etappe ungemein

Spaß und man kann wunderbar Bayerns wilde Seite entdecken!

Wie definierst du für das das perfekte Wander-Mikroabenteuer und hast du einen

Tipp für unsere Leser, wie sie ihr eigenes erleben können?

Mikroabenteuer sind für mich Erlebnisse, die kurz, spontan und kostengünstig sind und sich vom

Alltag unterscheiden. Bei Mikroabenteuern soll es vor allem um Spaß und Entdeckungsfreude gehen

– man erkundet seine bekannte Umgebung auf eine andere Art und Weise und erlangt somit

einen neuen Blickwinkel. Das perfekte Wanderabenteuer ist für mich sehr simpel: Wenn ich bei

gutem Wetter aufwache und Lust auf Wandern (und natürlich die Zeit dafür) habe, einfach sich

spontan eine Route in der Nähe heraussuchen, den Rucksack packen und mit Zug oder Bus dorthin

fahren und wandern gehen. Was noch einfacher ist sich den Rucksack zu packen und mit seiner Wanderung direkt

von der Wohnung aus zu starten. Man braucht keine Vorplanung, keine feste Route, sondern nur Zeit und ein bisschen

Gepäck – dann kann es schon loslegen. Hierbei kann man auch versuchen eine Route zu gehen, die man noch nicht

kennt. Auf dem Weg wird man vieles entdecken, was einem vorher noch nie aufgefallen ist oder man nicht gekannt hat.

Im Juli 2020 erschien dein erstes Buch – um was geht es darin?

In meinem Buch „101 Sachen machen – Alles, was Du in & um Regensburg erlebt haben musst“ zeige ich weniger

bekannte und spannende Orte in Regensburg und Umgebung. Mit dem Buch kann man sich auf eine kleine Entdeckungstour

durch meiner Meinung nach eine der schönsten Regionen Bayerns begeben. Ich will mit dem Buch auch

zeigen, dass sich nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten lohnen, sondern es auch hinter jeder Ecke gibt es viel

zu sehen – vor allem in Regensburg! Die 101 “Sachen” sind aufgeteilt in sechs Rubriken- Nachhaltiges Regensburg,

Im Einklang mit der Natur, Wandern und Entdecken, Geschichte erleben, Kosten und Kaufen und Kunst und Kultur.

Was gibst du den Goldsteig-Wanderern mit auf den Weg?

Auf dem Goldsteig lohnt sich einfach alles – ein kurzer Abstecher auf eine der Etappen, eine Tagestour, eine

Mehrtageswanderung oder gleich den ganzen Weg wandern. Der Goldsteig ist einer der schönsten Fernwanderwegen

Deutschlands und zählt für mich zu einem meiner allerliebsten Wanderwege. Die Mischung aus Geschichte

und abwechslungsreicher Natur macht den Weg so besonders! Und die Südroute hat zwar keine 1000er

auf dem Weg, doch bietet so unglaublich viel, dass man diese nicht außen vorlassen sollte!

Wer mehr von Sophias Welt lesen oder sehen möchte, kann auf ihrem Instagram-Kanal @sophias__welt oder

bei Facebook unter @sophiaswelt vorbeischauen.

Ihren Blog findet man unter: www.sophias-welt.de

Den Goldsteig finden Sie auf unter @Goldsteig_wandern. Sollten Sie tolle Bilder haben, können Sie diese

mit dem Hashtag #ilovegoldsteig versehen. Mit etwas Glück repostet das Goldsteig-Team Ihr Bild auf dem offiziellen

Kanal. Werden Sie Freund von @GoldsteigWandern auf oder abonnieren Sie den Goldsteig-Newsletter

unter www.goldsteig-wandern.de, um keine aktuellen Neuigkeiten zu verpassen.

Ihr Goldsteig-Wegepate stellt sich vor: Beate Lukas

Stellen Sie sich kurz vor: Wer sind Sie, was machen Sie und welche Verbindung haben Sie zum Goldsteig?

Grüß Gott. Mein Name ist Beate Lukas, ich arbeite als Krankenschwester auf der Intensivstation. Durch Arbeitskollegen

und gleichzeitig auch Wanderkollegen kam ich zum Goldsteig. Da ich sehr naturverbunden bin,

macht mir die Aufgabe des Wegepaten viel Spaß. Unterstützung dabei erhalte ich von meinem 9-jährigen Sohn,

der ebenfalls mit Begeisterung dabei ist. Seit mehreren Jahren wandern wir in der Gruppe am Goldsteig. Die

Nordroute von Marktredwitz nach Passau ist bereits geschafft. Nun sind wir bereits auf dem Rückweg über die

Südroute.

Was macht Ihre Etappe für den Wanderer so besonders?

Meine Etappe von Kaufnitz zum Tannenbach ist sehr abwechslungsreich.

Vom Schlossberg in Tännesberg kann man eine tolle Aussicht

genießen. Es geht vorbei an einem sehr schönen Kinderspielplatz zum

geologischen Lehrpfad. Der Waldweg bis zum Tannenbach ist unkompliziert.

Insgesamt ist diese Etappe sehr familienfreundlich und auch

gut mit Kindern zu wandern.

Zu welcher Jahreszeit ist eine Wanderung auf Ihrem Abschnitt des

Goldsteigs am schönsten?

Ich finde, dass jede Jahreszeit ihren besonderen Reiz hat. Jede Wanderung

auf diesem Abschnitt ist immer wieder ein schönes Erlebnis.

Wohin führt Ihre nächste Wanderung?

Momentan wandere ich viel mit

der Familie auf einheimischen

Wanderwegen.

Was macht für Sie einen guten

Wanderweg aus?

Für mich ist eine gute Beschilderung

besonders wichtig. Das Wandern

macht einfach mehr Spaß, wenn

man nicht ständig schauen muss, ob

man noch am richtigen Weg ist.

Was möchten Sie unseren Goldsteig-Wanderern

mit auf den Weg

geben?

Es lohnt sich wirklich den Goldsteig

zu erwandern. Man kann die Natur

genießen, vom Alltag abschalten und

unbekannte Gegenden kennenlernen.

56 57


Geführte Wanderungen

am Goldsteig

Geführte Wanderung durch die Wildbachklamm

Buchberger Leite

jeden Dienstag, 09:45 Uhr

Mit dem Wanderführer geht es rund 8 km durch

eine der beeindruckendsten und schönsten

Schluchten des Bayerischen Waldes, die Wildbachklamm

Buchberger Leite.

Touristinfo/Kurverwaltung Freyung,

www.freyung.de

Goldsteig-Wanderung

jeden Donnerstag, 09:30 Uhr, Mai bis Oktober

Die geführten Goldsteig-Wanderungen mit dem

Ausgangs- oder Zielpunkt Sankt Englmar führen

Sie auf wöchentlich wechselnde Routen am

längsten Qualitätswanderweg Deutschlands entlang.

Brotzeit nicht vergessen und auf geht’s zum

Goldsteig-Wandern! Eine Anmeldung ist erforderlich.

Tourist-Information Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320,

tourist-info@sankt-englmar.de,

www.sankt-englmar.de

„ZEITREISE“ –

Schrazeln, Hoymänner und der wilde Hans

13.06.2021, 15:00 Uhr (klassisch) /

20.06.2021, 15:00 Uhr (Kids Spezial) /

24.06.2021, 22:00 Uhr (Grusel-Spezial)

Weitere Termine unter: www.ovigo-theater.de

Begeben Sie sich mit dem OVIGO Theater auf

eine Zeitreise rund um die faszinierende Burg

Murach. Seit mindestens 700 Jahren thront sie

auf einem Granitfelsen über der Region Oberviechtach.

Seit 215 Jahren als Ruine, zuvor viele

Jahre Wohnsitz und noch weiter in der Vergangenheit

als imposantes Symbol der Macht.

Bei einem Spaziergang zur Burg erfahren Sie

nicht nur, welche sagenhaften Gestalten die

nahe gelegenen Wälder bewohnten und wieso

man Schrazeln auf keinen Fall Geschenke

machen sollte, sondern auch, mit welchen

Widrigkeiten die Amtspfleger auf der Burg zu

kämpfen hatten.

Begleiten Sie das OVIGO Theater in eine Welt

voll zauberhafter Wesen und unheimlicher faszinierender Geschichten und erwecken Sie bei der Erlebnisführung

das Schmuckstück Haus Murach wieder zum Leben! Tickets können unter www.ovigo-theater.de gebucht

werden.

ovigo Theater, Tel. 0160 96227148, florian.wein@ovigo-theater.de, www.ovigo-theater.de

Rundtour zum Burgdorf Kollnburg

02.06.2021, 10:00 Uhr

Treffpunkt: Wanderparkplatz P 1 an der Bierfeldstraße

Überwiegend naturbelassene Wald- und Wiesenwegen

begleiten Sie auf dieser Wanderung. Von

Kollnburg führt Sie der Goldsteig-Zuweg auf einer

Länge von 11 km nach Viechtach.

Auf der Strecke begegnet Ihnen viel Sehenswertes:

die Kapelle Sankt Anton am Kleinen Pfahl, der

Burgturm in Kollnburg mit grandioser Aussicht auf

die höchsten Gipfel im Bayerwald sowie der Bibelweg

im Pfarrgarten unterhalb der Burg.

Tourist-Info Viechtach,

Tel. 09942 808250,

www.viechtacher-land.de

Burg Saldenburg

Willkommen im Ilztal &

Dreiburgenland

Schloss Fürstenstein, Burg Saldenburg und Schloss Englburg heißen

die Namensgeber unserer schönen Region. Auf Anhöhen gebaut, weisen

sie den Weg und bereichern mit ihrem Anblick die Silhouette des Bayerwaldes.

Zu ihren Füßen kann man auf zahlreichen Wander- und Radwegen die wunderschöne

Mittelgebirgslandschaft erwandern und erfahren. Bodenständige Gastronomie lädt

ein zum Rasten und Genießen. Viele Sehenswürdigkeiten in ihrem Umland sind

lohnende Ausflugsziele. Er-“Leben Sie doch mal da, wo andere Urlaub machen“

Wanderung durch das Tal des Kolbersbachs

04.06.2021 / 18.06.2021 / 02.07.2021 / 16.07.2021 / 30.07.2021 / 13.08.2021 / 27.08.2021, 11:00 Uhr – 14:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum Falkenstein, Lindberg-Ludwigsthal

Der Weg durch das wilde Tal des Kolbersbaches ist nicht markiert und daher ohne Führer kaum zu finden. Hier

ist auf sehr eindrucksvolle Weise zu erleben, wie sich der Bach sein Reich dank Renaturierung zurückerobert.

Kommen Sie mit ins Wohnzimmer von Schwarzstorch, Eisvogel und Hochmoorbläuling!

Nationalpark Führungsservice, Tel. 0800 0776650, www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de

Schloss Englburg

Schloss Fürstenstein

Informationsstellen Marktplatz 10 - 94104 Tittling Telefon 08582 9609-50

Ilztal & Dreiburgenland Rathausplatz 1 - 94133 Röhrnbach info@ilztal.de

www.ilztal.de

Fotos: Saldenburg: Dr. Stefan Hundsrucker

Englburg + Fürstenstein: Kulturreferat des Landkreises

Passau - Wolfang Hartwig, Rotthalmünster

58 59


Führung auf dem Stadtökologischen Lehrpfad

in Weiden

13.06.2021, 10:00 Uhr

Treffpunkt: Schlörplatz

Der stadtökologische Lehrpfad in Weiden ist eine

tolle Möglichkeit, das „Leben in der Stadt“ ganz

neu wahrzunehmen. Er umfasst insgesamt 15 Stationen

und zeigt die erstaunliche Fülle der Schöpfung

– von kleinsten Ritzenbewohnern in der mittelalterlichen

Stadtmauer über die Turmfalken in der Michaelskirche bis hin zu den Stieleichen am Schlörplatz.

Tickets können vorab in der Tourist-Information erworben werden.

Teilnahmegebühr: 4,50 €, Kinder 1,50 €

Tourist-Information Stadt Weiden i.d.OPf., Tel. 0961 814131, www.weiden-tourismus.info

Ge(h)-nuss Esel-Tour

13.06.2021 / 27.06.2021, 11:00 – 17:00 Uhr

Weitere Termine unter: www.esel-touren.de

Die geführte Eselwanderung beginnt am Eselhof in Daxstein. Dort lernen Sie erst einmal die Esel kennen. Von

Daxstein aus haben Sie einen herrlichen Blick ins Donautal, ja oft sogar bis hin zu den bayrischen Alpen. Der

Goldsteig führt Sie über einen steinigen Waldweg leicht abwärts, anschließend über eine malerische Lichtung mit

einem alten Haus nach Fradlberg. Hinter Ihnen liegt der 1011 m hohe Brotjacklriegel, vor Ihnen die malerischen

Hügel des Sonnenwaldes. So gelangen Sie mit den tierischen Begleiter über einen Wiesenweg nach Zenting. Nach

einer Pause für Mensch und Tier im Landgasthof Kammbräu, geht es auf einem Rundweg am frühen Nachmittag

zurück zum Eselhof. Es wird entweder über den Goldsteig nach Zenting

oder über den kleinen Aschenstein nach Schöfweg gewandert.

Eselhof Daxstein, Susa Winter, Unterer Daxstein 24, 94508 Schöllnach,

Tel. 09907 871091, wintersusa@web.de, www.esel-touren.de

Heigl-Höhle“. Dort hauste vor vielen Jahren der Sozialrebell,

Volksheld und Räuber Michael Heigl oder

auch „Höhlenmensch vom Kaitersberg“ genannt. Sie

wandern weiter bis zum Kreuzfelsen. Dem Kamm

folgend erreicht man die Kötztinger Hütte, bevor über

das Steinbühler Gesenke Richtung „Rauchröhren“

weitergewandert wird. Sie durchqueren diese wilden

Felsgebilde und wandern weiter zum Großen Riedelstein.

Auf dem Großen Riedelstein befindet sich auch das Naturdenkmal „Waldschmidt“, welches als Andenken an

den gleichnamigen Dichter Waldschmidt errichtet worden ist. Der Abstieg erfolgt über die Kuhheide nach Arrach.

Teilnahmegebühr: kostenlos für Gäste mit Gästekarte und Einheimische aus Arrach, Lam und Lohberg und

Kinder, ansonsten Erwachsene 5,00 €

Tourist-Information Arrach, Tel. 09943 1035, tourist@arrach.de

Mit dem Naturparkranger zum Großen Regen

05.07.2021, 16:00 – 19:00 Uhr

Mit der Naturparkrangerin Carina Kronschnabl geht es zur spannenden Flusswelt am Großen Regen. Hier gibt

es naturnahe Auwälder, welche als Lebensraum für Flussuferläufer, Biber und Co. dienen. Neben dem Flusswanderweg

befindet sich auch das Naturschutzgebiet Rotfilz, ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche seltene

Tier- und Pflanzenarten wie die Kreuzotter.

Tourist-Info Lindberg, Tel. 09922 7099021

Waldbaden am Großen Arbersee

28.07.2021, 18:30 – 20:30 Uhr

Treffpunkt: Arberseehaus

Johannes Matt führt Sie zu den Naturschönheiten in der Arberregion, welche sich am Großen Arbersee am besten

abends bei einem ruhigen stillen Rundgang bewusst wahrnehmen lassen. Neben den Farben und Geräuschen

der Natur, zeigt sich vielleicht

auch die Biberfamilie. Eine Anmeldung

bis zum 27.07.2021 um

KNAPP 20 KILOMETER VON HAUZENBERG NACH PASSAU

12:00 Uhr ist notwendig. Die

Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen

beschränkt.

Bayerisch Eisenstein,

Tel. 09925 9019001

Auf den Spuren

des Räuber Heigl

17.06.2021 / 29.07.2021 /

26.08.2021 / 16.09.2021 /

07.10.2021 / 21.10.2021,

09:30 – 15:30 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Arrach

Mit dem Bus fahren Sie bis nach

Schönbuchen. Von Reitenberg

aus erreicht man schließlich den

Goldsteig und den E6 (europäischer

Fernwanderweg Ostsee-

Adria). Bald darauf geht es auf

felsigen Wegen zur „Räuber-

Befindet sich in unmittelbarer Nähe des Goldsteigs

Öffnungszeiten

Mittwoch 10:00 bis 13:00 Uhr

Samstag 13:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr

Gruppenführungen auf Anfrage!

„Stifter und der Wald“ - Lackenhäuser 146 - 94089 Neureichenau

Tel. +49 (0) 8583 9790033 - stifter-museum@outlook.de

Der Goldsteig

durch Hauzenberg

Ein Herzstück auf dem Goldsteig ist das

Gebiet des Nationalpark Bayerischer

Wald und die südlichsten 2-Tagesetappen

über knapp 50 Kilometer führen

über Breitenberg und Hauzenberg nach

Tourismusbüro Hauzenberg

Marktplatz 10 | 94051 Hauzenberg

TEL. 0 85 86 - 30 30

E-MAIL: besucherinfo@hauzenberg.de

WWW.HAUZENBERG.DE

Märchenwanderung

21.08.2021, 15:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Weichselbrunn

Erleben Sie die Faszination der

Märchen und Sagen bei einem

Spaziergang durch die schöne Natur.

Dabei treffen Sie auf geheimnisvolle

Wesen und Gestalten,

erfahren, ob die Bäume wirklich

sprechen können und vieles mehr.

Lassen Sie sich bei diesem unterhaltsamen

und abwechslungsreichen

Märchenspaziergang durch

Wald und Flur überraschen.

Tourist-Information

Bodenwöhr,

Tel. 09434 902273,

www.bodenwoehr.de

60 61

Passau.


Geführte Wanderungen am Goldsteig

Datum Wanderung Uhrzeit Treffpunkt Information

Jeden Mo

Wanderung zum

Sonnenaufgang auf

den kleinen Arber

04:00 – 09:30 Uhr bei Anmeldung Tel. 0176 94065656

Jeden Mo Urwaldspaziergang 10:30 – 13:00 Uhr Zwieslerwaldhaus,

P Brechhäuslau

Jeden Di / Sa

Jeden Mi

Jeden So

Jeden 1. So

im Monat

Zu Wildpferd,

Wolf und Luchs

Auf den Spuren der

Wölfe

Nationalparkeinstieg

mit Luchs und Wolf

Nationalpark Führungsservice,

Tel. 0800 0776650,

www.nationalparkbayerischer-wald.bayern.de

Naturparkgrenzgänge

11:00 – 13:30 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein

11:00 – 13:30 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein

11:00 – 12:30 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein

10:15 – 16:00 Uhr Bayerisch

Eisenstein,

Naturparkwelten

30.05.2021 Klangwanderung 15:00 – 17:00 Uhr Parkplatz

Weichselbrunn

03.06.2021 /

15.07.2021 /

12.08.2021 /

30.09.2021 /

14.10.2021

05.06.2021 /

12.06.2021 /

19.06.2021 /

26.06.2021 /

03.07.2021 /

10.07.2021 /

17.07.2021 /

24.07.2021 /

31.07.2021 /

07.08.2021 /

14.08.2021 /

21.08.2021 /

28.08.2021

Zu den Türmen am

Hohen Bogen

Sonnenauf- und

Sonnenuntergangswanderung

zum

Osser

06.06.2021 Mythologische Wanderung

zur Sommersonnenwende

13.06.2021 Humor und Literatur

in der Natur

Nationalpark Führungsservice,

Tel. 0800 0776650,

www.nationalparkbayerischer-wald.bayern.de

Nationalpark Führungsservice,

Tel. 0800 0776650,

www.nationalparkbayerischer-wald.bayern.de

Nationalpark Führungsservice,

Tel. 0800 0776650,

www.nationalparkbayerischer-wald.bayern.de

Tel. 09922 902430

Tel. 09434 902273,

tourismus@bodenwoehr.de

09:30 – 16:00 Uhr Bahnhof Arrach Tourist-Information

Arrach, Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de

03:30 Uhr /

19:45 Uhr /

03:30 Uhr /

19:45 Uhr /

03:30 Uhr /

19:45 Uhr /

04:00 Uhr /

19:30 Uhr /

04:15 Uhr /

19:00 Uhr /

04:30 Uhr /

18:45 Uhr /

04:45 Uhr

Wanderparkplatz

Sattel

14:00 – 16:30 Uhr Tourist-Info

Lallinger Winkel

14:00 – 16:30 Uhr Ruselbergstraße,

Parkplatz

Oberfrohnreut

Tourist-Info Lam,

Tel. 09943 777,

tourist@lam.de

Tourist-Info

Lallinger Winkel

Tourist-Info

Lallinger Winkel

15.06.2021 Über's Loberger

Steindl zum Osser

17.06.2021 Waldbaden am

Schussbach

23.06.2021 /

21.07.2021

23.06.2021 /

14.07.2021 /

11.08.2021

30.06.2021 /

16.07.2021 /

28.07.2021 /

18.08.2021

01.07.2021 /

05.08.2021 /

02.09.2021 /

28.10.2021

Auf dem Goldsteig

über das Steinerne

Meer zum Dreiländereck

und zurück

am Grenzpfad über

bayerisch Plöckenstein

An einem Tag über

8-Tausender

Tolle Aussichten und

eine Portion Böhmerwald

– der Berg

Panzer (CZ)

Goldsteig-

Schnupper-Tour

27.07.2021 Naturkino

Zwercheck

29.07.2021 Kirchen- und

Kapellentour

02.08.2021 Die intelligente Welt

der Tiere

04.08.2021 Auf dem Goldsteig

über Wasserfälle zur

Kreuzbachklause

weiter zum Dreisessel

29.08.2021 Ge(h)nuss-

Wanderung

nach

Vereinbarung

nach

Vereinbarung

Geführte Wanderung

zur ehemaligen

Grenzsiedlung

Bügellohe

Geführte Wanderung

zur ehemaligen

Ortschaft Plöß in

Böhmen

6 h Altlohberghütte Tel. 09943 941313

09:30 – 12:30 Uhr Wanderparkplatz

Poschinger Hütte

08:45 – 13:00 Uhr Parkplatz Dreisesselbergparkplatz,

Auffahrt zum

Dreisesselberggasthof

Tourist-Info Lam

Tourist-Info Arnbruck,

Tel. 09945 941017,

tourist-info@arnbruck.de

Tourist-Info Haidmühle,

Tel. 08556 97263-20

Tourist-Info Lam,

Tel. 09943 777,

tourist@lam.de

08:40 Uhr Tourist-Info Lam Tourist-Info Lam,

Tel. 09943 777,

tourist@lam.de

10:00 – 16:00 Uhr Bahnhof Arrach Tourist-Information

Arrach, Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de

09:00 – 15:00 Uhr Tourist-Info

Lohberg

09:30 – 13:30 Uhr Tourist-Info

Arnbruck

16:00 – 18:00 Uhr Parkplatz Feng

Shui Kurpark

Lalling

08:45 – 13:00 Uhr Parkplatz Wander-,

Rad- und

Loipenzentrum

Haidmühle

Tel. 09943 941313

14:00 – 18:00 Uhr Dorfplatz Hunding

Tourist-Info Arnbruck,

Tel. 09945 941017,

tourist-info@arnbruck.de

Tourist-Info Lallinger

Winkel

Tourist-Info Haidmühle,

Tel. 08556 97263-20

Tourist-Information

Schönseer Land,

Tel. 09674 317, touristinfo@

schoenseer-land.de

Tourist-Information

Schönseer Land,

Tel. 09674 317, touristinfo@

schoenseer-land.de

Bitte melden Sie sich für die Wanderungen im Vornherein unter den angegebenen Telefonnummern und E-Mail-Adressen an.

Informieren Sie sich zuvor, ob die derzeit geltenden Regelungen eine Durchführung der Wanderungen zulassen.

62 63


Es wird kräuterig!

Von März bis November blühen zum Beispiel zierliche Gänseblümchen auf den Wiesen in Ostbayern – manche

kennen sie auch unter dem Namen Tausendschön oder Maßliebchen. Der eine nutzt die weiß-gelben Sonnenanbeter,

um durchs Blättchenabzupfen zu klären, ob die Liebe des Angebeteten wirklich ernst gemeint ist, der

andere, um köstliches, leicht nussig schmeckendes Gänseblümchen-Gelee zuzubereiten. So auch Cosima Haug

aus Freyung im Bayerischen Wald. Ihre Rezeptidee weckt Frühlingsgefühle und regt zum Nachmachen an.

Gänseblümchen-Gelee:

Zutaten:

500 g Honig

500 g junge Fichtentriebe

125 g aufgeblühte Gänseblümchen

625 ml Wasser

Abrieb einer unbehandelten Zitrone

500 g Gelierzucker 3:1

Zubereitung:

Die Fichtentriebe gut waschen. Mit dem Wasser 10

Minuten sprudelnd kochen lassen. Abseihen und

gleich mit dem Zucker die Flüssigkeit neuerlich 8

Minuten sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen

und 15 Minuten abkühlen lassen. Erst dann

den Honig in die Flüssigkeit rühren, keinesfalls

früher, damit die positive Wirkung des Honigs erhalten

bleibt. Sehr gut vermischen, dann die Zitronenschale

untermengen und zuletzt vorsichtig die

Blüten zufügen. In Gläser füllen und gut verschließen.

Welche Angebote rund um die heimischen Kräuter es sonst noch gibt,

erfahren Sie hier:

GOLDSTEIG genießen

Oft unbemerkt wachsen Sie am Wegesrand und dabei dürfen

Sie in keiner Küche fehlen: Kräuter. Denn die Blätter und Blüten

verleihen dem Essen nicht nur den richtigen Geschmack,

sondern sind auch richtig gut für unsere Gesundheit. Außerdem

stellt sich ein ganz besonderer Ge(h)nusspartner vor. Wer

wollte nicht schon immer mal auf einer waschechten Burg

übernachten?

Essbarer Wildpflanzenpark –

EWILPA im Naturpark Steinwald

Gesund und nachhaltig: Essbare Wildpflanzen

sind ein echtes Superfood. Sie

enthalten fünf bis zehnmal mehr Vitalstoffe

als kultivierte Gemüsesorten,

können erntefrisch und ohne lange

Transportwege genossen werden. Appetit

bekommen? Von der geschmacklichen

Vielfalt essbarer Wildpflanzen

kann sich jeder selbst im Kemnather

Land überzeugen. Dort führt eine fünf

Kilometer lange Wanderung durch

den Essbaren Wildpflanzenpark, kurz

EWILPA, wo Kräuter, Wildobst und

Wildgemüse, Rosen, Nussbäume und

Ebereschen auf fruchtbarem vulkanischem

Boden gedeihen. Wie gut, dass

Naschen hier ausdrücklich erlaubt ist.

www.ewilpa.net/

kemnath-waldeck-bayern.html

64 65


Kräuterhof

Montag / Freitag / Samstag, 10:00 – 19:00 Uhr

Im kleinen Hofladen von Helene Zitzelsberg gibt

es allerlei zertifizierte selbst hergestellte Kosmetika

wie Bäder, Seifen, Tinkturen und Salben. Auch

hausgemachte Säfte und Liköre werden angeboten.

Branntweinhäuser 43,

94089 Neureichenau, Tel. 08583 2622

„Riechen und Schmecken – die Natur neu entdecken“ – Familienkräuterführung

Mittwoch von Mai – Oktober, 09:30 Uhr

Treffpunkt: Tourist-Information Arrach

Kräuterpädagogin Monika Eckl, Bäuerin aus Haibühl, und weitere ausgebildete qualifizierte Kräuterpädagogen

haben sich gemeinsam zur sogenannten „Unkräuterschule“ zusammengeschlossen und tragen mit ihren

Führungen, Seminaren und Kursen zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes bei. In spielerischer

Weise bringt sie die Bedeutung und die Wichtigkeit der „Allerweltsunkräuter“ nahe. Bei der ca. einstündigen

Wanderung durch die nahegelegenen Wiesen gibt sie ihr Wissen gerne weiter. Als Abschluss werden die gesammelten

Kräuter als Kostprobe in verschiedenen Varianten zubereitet. Eine Anmeldung ist bis einen Tag vorher

notwendig.

Tourist-Information Arrach, Tel. 09943 1035

Tourist-Information Lam, Tel. 09943 777

Tourist-Information Lohberg, Tel. 09943 941313

Kräuterspaziergang

Jeden Mittwoch (Juni bis September), 10:00 - 12:00 Uhr

Treffpunkt: Rathaus Sankt Englmar

Lernen Sie beim Kräuterspaziergang in Sankt Englmar die Wirkung und den Gebrauch

bäuerlicher Kräuter und Heilpflanzen unter fachlicher Führung kennen.

Tourist-Information Sankt Englmar, Tel. 09965 840320,

tourist-info@sankt-englmar.de, www.sankt-englmar.de

Kräuterführung mit der Kräuterexpertin

10.06.2021 / 24.06.2021 / 08.07.2021 / 22.07.2021 / 19.08.2021

Was auf dem ersten Blick wie eine herkömmliche Blume aussieht, entpuppt sich beim genauen Betrachten als

heilsame Pflanze. Welche Wirkung Kräuter haben und wie Sie diese auch im Alltag verwenden können, zeigt

Ihnen eine Kräuterexpertin bei einem kurzen Rundgang.

Tourist-Info Lam, Tel. 09943 777, tourist@lam.de, www.lamer-winkel.bayern

„Die Waldapotheke“ – Heilsames aus’m Wod

16.06.2021 / 21.07.2021 / 18.08.2021

In unseren Wäldern findet man jede Menge nützliche Pflanzen, aus denen sich Salben, Tinkturen, Tees oder

Badezusätze mit heilender und entspannender Wirkung herstellen lassen. Als Teilnehmer erhalten Sie ein Geschenk

für Zuhause und ein kleines Rezeptheft für die eigene Waldapotheke.

Tourist Info Lohberg, Tel. 09943 941313, tourist@lohberg.de, www.lamer-winkel.bayern

Sagenhafte Kräuter – ein Sommerabend für die Seele

25.06.2021 / 23.07.2021, 20:00 Uhr

Auf einem Gang durch die mittsommerliche Abendstimmung entlang des Rothenbürger

Weihers laden Sie Anja Stock und Cornelia Stahl ein, Wildkräuter

und Gehölze einmal anders zu erfahren. Fast vergessene Überlieferungen, alte

Sagen und Legenden bieten an diesem Abend einen magischen Blick auf die

Heimat sowie die heimische Wildkräuterwelt. Der reine Nutzen der Pflanzen

wird dabei hintenangestellt. Es geht darum, den Blick auf das Wesen der Pflanzenwelt

zu lenken und der Stille des Abends und den Geschichten zu lauschen.

Tourist-Info Tirschenreuth, Tel. 09631 600248, www.stadt-tirschenreuth.de

Milchig feine Mozzarella-Taler -

fertig zum Genießen!

Perfekt für Pizza Caprese vom Feinsten

goldsteig.de/tallero

Pizza Caprese

Verfeinern Sie

dieses Grundrezept

nach Belieben mit

weiteren Zutaten, wie

z.B. Champignons

Zwiebeln oder

Paprika!

TALLERO MOZZARELLA

VON GOLDSTEIG

Pizzateig

15 g Hefe

1 TL Zucker

450g Mehl

3 EL Olivenöl

1 TL Salz

Die Hefe und den Zucker mit ca. 250 ml lauwarmem

Wasser vermischen und ca. 15 Minuten stehen lassen,

bis die Hefe Blasen wirft.

Mehl, Olivenöl und Salz hinzugeben und solange zu

einem geschmeidigen Teig verkneten, bis er nicht

mehr an den Fingern klebt. Bei Bedarf mit Mehl und

Wasser die Konsistenz korrigieren.

Zugedeckt an einem warmen Ort mindestens eine

Stunde gehen lassen.

Belag

350g Dosentomaten

1 TL Oregano (getrocknet)

250g Kirschtomaten

250g Tallero Mozzarella

Scheiben

Basilikum zum Garnieren

Die stückigen Tomaten mit Oregano und Salz vermischen

und abschmecken. Die gewaschenen Kirschtomaten

halbieren.

Aus dem Pizzateig 4 Kugeln formen und auf bemehlter

Arbeitsfläche dünn, runde Fladen formen. Den

Rand dabei etwas dicker lassen.

Mit der Tomatensoße bestreichen und den die Tallero

Mozzarella Scheiben darauf verteilen. Die Kirschtomaten

darüber geben.

Im vorgeheizten Backofen (250 °C Ober-/Unterhitze)

ca. 10-15 Minuten goldbraun backen. Die fertigen

Pizzen mit frischem Basilikum servieren.

HALLO

TALLERO!

66 67


Auf in den Sommer – Wildkräuterwanderung

06.07.2021 18:00-20:00 Uhr

Fangen Sie zusammen mit Heidi Kraus-Mühlbauer den Sommer ein und lernen Sie die Wildkräuter, die im Juli

Saison haben, genauer kennen. Der Treffpunkt befindet sich an der Seebachschleife, anmelden kann man sich

online unter www.vhs-arberland.de.

VHS Arberland, Tel. 09921 96054400 Kurs 1714, Treffpunkt Seebachschleife,

www.vhs-arberland.de

Familienkräuterführung

Bayern Tour Natur

04.08.2021, 14:00 - 15:30 Uhr

Treffpunkt: Doktor-Eisenbarthund

Stadtmuseum, Oberviechtach

Jund und Alt sind gemeinsam

eingeladen, die Welt der Kräuter

und Wildpflanzen mit der

Kräuterpädagogin Jeanette Ring

zu erkunden. Sie erfahren, wie

diese verwendet werden können

und probieren auch „Unkrautlimo“

sowie eine kleine

Kräuterbrotzeit. Die Wegstrecke

führt Sie entlang der idyllischen

Marktweiheranlage.

Teilnahmegebühr: Erwachsene

3,50 €, Kinder 1,50 €

Tourist-Information

Oberviechtacher Land,

Tel. 09671 30716,

Anmeldung unter

Tel. 0173 5626591

Traditioneller Kräuterbuschverkauf

15.08.2021

Die Gartenbauvereine der Gemeinden Kellberg und Thyrnau verkaufen an Maria Himmelfahrt traditionelle

Kräuterbüsche in Kellberg und Thyrnau. Außerdem lohnt sich auf der Wandertour ein Abstecher in die

Tourist-Information Kellberg. Hier können Sie nämlich die „Kräuter-Nixe“ probieren, einen Kräuter-Likör der

Donauperlen.

Tourist-Information Thyrnau/ Kellberg, Tel. 08501 911770,

www.kurgaestehaus-kellberg.de, tourist-info@kellberg-thyrnau.de

Kräuterwanderung

Termine nach Vereinbarung

Unkräuter sind Christine Ebenschwangers Welt, ihr Kräutergart´l das zweite Dahoam. Sie lädt Interessierte

dazu ein gemeinsam die Vielseitigkeit von Wildpflanzen zu entdecken. Denn die Felder, Wiesen und Wäldern

sind ein Marktplatz voll grüner Pflanzenpower, genussvoller Abwechslung, eine Schatztruhe heilender Substanzen.

Teilnahmegebühr: 10,00 € pro Person

Christine Ebenschwanger, Warberger Strasse 7, 92431 Neunburg vorm Wald, Tel. 09672 4217,

www.kraeutergartl.de

Bitte melden Sie sich für die Wanderungen im Vornherein unter den angegebenen Telefonnummern und

E-Mail-Adressen an. Informieren Sie sich in den Tourist-Informationen und Gemeinden, ob die derzeit

geltenden Regelungen eine Durchführung der Wanderungen zulassen.

Kultur & Natur

genießen in Passau

– Advertorial –

Eine Stadt zum Verlieben: Passau bezaubert mit barockem Charme und

einer einzigartigen Lage an drei Flüssen. Nehmen Sie sich Zeit für Kultur

und Natur, denn beides liegt in Passau nur wenige Schritte voneinander

entfernt. Die Altstadt mit ihren engen Gassen, bunten Fassaden und

stolzen Türmen beherbergt zahlreiche kulturelle Schätze. Die weltgrößte

Domorgel im Dom St. Stephan, der prächtige Wittelsbacher Brunnen am

Residenzplatz oder die Kunstmeile Höllgasse mit ihren bunt bemalten

Pflastersteinen: Auf Schritt und Tritt gibt es für Sie etwas zu entdecken.

Zu einer ganz besonderen Sehenswürdigkeit gelangen Sie mitten durch

die wilde Natur: Die Burganlage Veste Oberhaus thront hoch über der

Stadt und kann in ca. 20 Minuten zu Fuß erreicht werden. Die Pfade führen

durch das Naturschutzgebiet Oberhauser Leite, einen verwunschen

anmutenden Berghang mit lianenüberhangenen Baumstämmen und

steilen Felsen. Droben angelangt, erkunden Sie die weitläufige Burganlage

und genießen traumhafte Ausblicke auf die Stadt.

In Passau gibt es noch weitere Kombinationen aus Kultur und Natur:

Burgruine und Flussschleife: Der Stadtteil Hals hat sich seinen Dorfcharakter

bewahrt. Auf einem Felsen über dem gepflasterten Marktplatz und

den dicht gedrängten Häusern thront die Burgruine. Die Trutzburg sitzt

an der engsten Stelle, also am „Hals“, der Ilzschleife. Die Ruine befindet

sich in Privatbesitz, aber bei einer kleinen Wanderung entlang des Flusses

Ilz bieten sich tolle Blicke auf die uralten Gemäuer. Am Fuße der Ruine

zweigen mehrere Wanderwege ab und man gelangt mitten hinein in das

Naturschutzgebiet Halser Ilzschleife. Wild bewachsene Ufer und steile

Felsformationen umrahmen den lebhaftesten der drei Passauer Flüsse.

Sehenswert ist der Holzsteg an der Triftsperre, der über das dunkle Wasser

führt. Perfekter Ort für eine Pause: Hier gibt es einen gemütlichen

Biergarten.

Schloss und Stadtpark: Einst als fürstbischöflicher Sommersitz erbaut,

beherbergt Schloss Freudenhain seit über 100 Jahren ein Gymnasium.

Der zugehörige Schlosspark war im 16. Jahrhundert prägend für europäische

Gartenkultur. Es gab prächtige Blumenanlagen, sprudelnde Brunnen

und bestens gedeihende Zitrusfrüchte. Über die Jahrhunderte ist hier

ein wunderschöner, dichter Laubwald herangewachsen. Dicke knorrige

Baumstämme zwischen verschlungenen Wegen, ein grünes Blättermeer

und Feuersalamander, die zwischen moosbewachsene Steine kriechen:

Ein ganz besonderes Naherholungsgebiet mitten im Stadtgebiet. Wer

der Beschilderung Richtung Hacklberg folgt, gelangt nach einem kurzen

Stück bergab zum Biergarten der dortigen Brauerei.

INFORMATIONEN

Stadt Passau –

Tourist-Information

Rathausplatz 2

94032 Passau

Tel.: 0851/396-610

tourist-info@passau.de

tourismus.passau.de

68 69


Unsere Ge(h)nussgastgeber

stellen sich vor:

Jugendherberge Burg Trausnitz

☞ Die Jugendherberge befindet sich in einer

historischen Burg. Können Sie uns etwas zur

Geschichte des Hauses erzählen?

Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut und 1261 erstmals urkundlich erwähnt. Sie diente als Fluchtburg für die

Dorfbevölkerung von Trausnitz. In den Jahren 1322-1325 stand die Burg im Mittelpunkt deutscher Geschichte. Nach

dem Konkurrenzkampf zwischen Ludwig dem IV., genannt der Bayer und seinem Cousin Friedrich III., genannt

Friedrich der Schöne um den Königsthron, mündete dieser in die Schlacht von Ampfing (28.09.1322). Ludwig gewann

und nahm Friedrich gefangen, der nun im Turm der Burg Trausnitz gefangen gehalten wurde. Friedrich wurde

in ritterlicher Haft gehalten, obwohl die Legende sagt, dass er an Händen und Füßen angekettet war. Am 13.03.1325

versöhnten sich Friedrich der Schöne und Ludwig der Bayer in der Versöhnungskapelle zu Trausnitz. Danach befand

sich die Burg im Besitz verschiedener Ritter- und Adelsgeschlechter, unter anderem der Adelsfamilie Zenger.

Nach dem 2. Weltkrieg befand sich in der Burg ein Erholungsheim für Kinder und Jugendliche. Das Deutsche Jugendherbergswerk

(DJH) übernahm in den 60er Jahren die Trägerschaft. 1997 wurden Burg und Feldschlössl (Schloss

Sparneck) in Zusammenarbeit mit dem Freistaat Bayern, der Gemeinde Trausnitz und dem DJH komplett restauriert.

☞ Zwischen welchen Zimmern können die Wandergäste wählen, wenn sie bei Ihnen übernachten möchten?

„Pfreimd“, umgeben von saftigen Wiesen und dem märchenhaften Oberpfälzer

Wald. Der Stausee ist fußläufig nur 10 Minuten von der Jugendherberge

entfernt und lädt nach einer Wanderung zum Baden ein. Der See ist auch für

Angler ein Paradies. Und ein ganz besonderes Highlight: der Goldsteig führt

nur 100 Meter entfernt an der Burg vorbei.

☞ Welches typisch Oberpfälzische Gericht bieten Sie Ihren Gästen?

Schopperl (Schupfnudeln) mit Apfelmus – das sollte wirklich jeder mal

probiert haben.

☞ Wie kann der Wanderer einen anstrengenden Wandertag am besten bei Ihnen ausklingen lassen?

Der Wanderer kann nach einem reichhaltigen Abendessen in der Jugendherberge den Tag am Lagerfeuer ausklingen

lassen. Der Blick auf die illuminierte Burg ist grandios und mit etwas Glück sieht man, wie die Fledermäuse um die

Burg oder im Pfreimdtal gefühlt mit Lichtgeschwindigkeit herumfliegen. Alternativ laden gemütliche Aufenthaltsräume

zum Verweilen ein. Bei einem Gläschen Wein oder Bier plant sich die nächste Etappe fast wie von selbst.

☞ Welchen besonderen Service erwartet der Wanderer, wenn er bei Ihnen übernachtet?

Ein herzliches Willkommen ist dem Wanderer bei uns sicher. Und unser Essen ist ein Gaumenschmaus. Da ist

es besonders gut, dass der Nachschlag über unseren „All you can eat“-Service garantiert ist. Auch Sonderwünsche

beim Essen können nach Absprache berücksichtigt werden (Allergien, Unverträglichkeiten, Vegan). Zudem

können auf Anfrage Kleidungsstücke gewaschen und getrocknet werden. Wanderkarten sind vorhanden.

Es gibt Einzelzimmer, Zweibettzimmer, Familienzimmer (mit und ohne Dusche/WC), sowie große 14-Bettzimmer

für Wandergruppen, die zusammen in einem Zimmer übernachten möchten. Die großen Zimmer können nach

Geschlechtern getrennt belegt werden. In unserem Familienhaus „Feldschlössl“ befinden sich die kleineren Zimmereinheiten

und unser Speisesaal. Die Burg verfügt hauptsächlich über große Schlafsäle. Dusche/WC befinden sich

in der Burg auf dem Flur. Mit etwas

Glück ergattert man eines der

Apartments in der Burg. Diese

bestehen aus 2 x 2-Bettzimmern

mit Dusche/WC.

☞ Was macht die Gegend

um Ihr Haus für Sie

ganz persönlich aus?

Die Jugendherberge, die sich direkt

in der Burganlage befindet,

liegt im romantischen Pfreimdtal

in wunderschöner idyllischer

Lage. Man blickt auf den Trausnitzer

Stausee und das Flüsschen

„Dem Himmel so nah … im Panorama-Landgasthof Ranzinger in Langfurth“

fühlen Sie sich auf der sonnigen Hotelterrasse mit dem grandiosen Ausblick auf die

Bayerwaldberge. Direkt am Goldsteig gelegen, ist unser Haus idealer Ausgangspunkt

für herrliche Wanderungen rund um den Hausberg Brotjacklriegel.

Die neuen Komfort-Wohlfühlzimmer sorgen für die nötige Erholung!

Panorama-Landgasthof Ranzinger | Langfurth 30 | 94572 Schöfweg

Tel.: 0 99 08 - 2 65 | Fax : 87 12 21 | gasthof.ranzinger@t-online.de | www.hotel-ranzinger.de

☞ Warum sollte man als Wanderer unbedingt bei Ihnen übernachtet haben?

Wer kann schon sagen, dass er in einer echten Burg übernachten durfte? Unser Team gibt alles, dass unsere Gäste

sich wohl fühlen und gerne wiederkommen. Herzlichkeit wird bei uns großgeschrieben. Anmerkung: Übernachten

in der Burg auf Anfrage (große Zimmer bzw. Schlafsäle). Wer lieber im Feldschlössl übernachten möchte

(kleinere Zimmer), darf trotzdem gerne die Burg anschauen (außer, wenn die Burg ausgebucht ist). Dann besteht

zumindest die Möglichkeit, den Turm hochzuklettern und die Aussicht zu genießen bzw. auch das Verlies von

Friedrich dem Schönen zu besuchen.

☞ Wo waren Sie zuletzt selbst unterwegs?

Auf der kleinen Goldsteig-Runde am Uferpfad entlang der Pfreimd von Trausnitz nach Tanzmühle und zurück.

☞ Wie lautet Ihr persönlicher Wandertipp für unsere Leser?

Ich liebe das Pfreimdtal. Daher ist die kleine Goldsteig-Runde mit ihren 14 km mein Favorit.

Ihr spezielles Wanderangebot

Verlieb Dich in uns – Wandern am Goldsteig

Inklusivleistungen:

• 2 Übernachtungen im Einzelzimmer mit Dusche/WC

• 2 x Lunchpaket

• 2 x Abendessen (All you can eat; Getränke zu den Mahlzeiten)

• Bettwäsche & Handtücher

• Tipps zum Wandern

• 1 x Lagerfeuer (in Eigenregie)

Bitte beachten Sie, dass Sie eine Mitgliedschaft im DJH benötigen.

Diese kann auch vor Ort abgeschlossen werden. Die Mitgliedschaft

kann online unter https://bayern.jugendherberge.de/djh-mitgliedschaft/

Preis pro Person

im Einzelzimmer

92,- €

mit Dusche/WC bis einschließlich

26 Jahre ab 27 Jahren 4,00 € Aufschlag

pro Nacht. Die Pauschale gibt es auch

im Zweibettzimmer oder Mehrbettzimmer

auf individuelle Anfrage unter

trausnitz@jugendherberge.de.

Kurzübernachtungen von nur 1 Nacht

auf Anfrage möglich.

70 beantragt werden.

71


Veranstaltungskalender

Juni bis August 2021

Auf Ihrer Tour am Goldsteig erwarten Sie zahlreiche Veranstaltungen und Events.

Aufgrund der aktuellen Situation informieren Sie sich bitte im Vorfeld bei der örtlichen

Tourist-Information oder bei der Gemeinde, ob die Veranstaltungen stattfinden.

Datum Titel der Veranstaltung Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

Ganzjährig Der Natur auf der Spur 09:30 – 16.30 Uhr Naturparkhaus B11 Zwiesel

jeden Mi / Sa

jeden 4. So

im Monat

08.05.2021 /

22.05.2021 /

29.05.2021 /

05.06.2021 /

19.06.2021 /

26.06.2021 /

10.07.2021 /

17.07.2021 /

24.07.2021 /

31.07.2021

15.05.2021 /

12.06.2021 /

03.07.2021

Weidener Wochenund

Bauernmarkt

NaturparkWelten &

Ortsführung

07:00 – 12:30 Uhr Weidener Altstadt Weiden

10:15 – 15:00 Uhr NaturparkWelten im

Grenzbahnhof

Historischer Stadtrundgang 10:00 – 11:30 Uhr Tourist Information

(Anmeldung

notwendig)

Lebendige Stadtgeschichte 10:00 – 11:30 Uhr Tourist Information

(Anmeldung

notwendig)

22.05.2021 Marktredwitzer Geheimnisse –

Nachtwächterführung

28.05.2021

03.10.2021

Fotoausstellung „75 Jahre

Wasserwacht Viechtach“

02.06.2021 Europäisches Jahr der Schiene

„30 Jahre freie Fahrt“

21:00 – 22:30 Uhr Tourist Information

(Anmeldung notwendig)

Mo – Fr 09:00 –

17:00 Uhr /

Sa 10:00 –

13:00 Uhr /

So 10:00 –

12:00 Uhr

Altes Rathaus

11:00 – 16:00 Uhr Bayerisch Eisenstein,

Grenzbahnhof

Bayerisch

Eisenstein

Marktredwitz

Marktredwitz

Marktredwitz

Viechtach

Bayerisch

Eisenstein

03.06.2021 Maibaumsteigen ab 11:00 Kirchenplatz Kellberg

04.06.2021 /

02.07.2021 /

06.08.2021

05.06.2021

06.06.2021

jeden Sa

05.06.2021

25.09.2021

Abendführung 19:00 – 20:30 Uhr Bayerwald Tierpark,

Lohberghütte

Lohberg

Stadt.Spiel.Platz Innenstadt Oberviechtach

Öffentliche Stadtführung 10:00 Uhr Tourist-Information,

Altes Rathaus

Weiden

06.06.2021 Hydrantenfest 11:00 – 18:00 Uhr Feuerwehrhaus Haibach

COVID-19

Aufgrund der Corona-Pandemie bitten

wir alle Besucher und Gäste, sich über

die aktuell stattfindenden Veranstaltungen

im Internet, beim Veranstalter oder der

zuständigen Touristinfo zu informieren.

Kurzfristige Absagen sind leider

jederzeit möglich. Wir bitten

um Verständnis!

06.06.2021

29.08.2021

07.06.2021

13.06.2021

10.06.2021 /

08.07.2021 /

22.07.2021 /

05.08.2021 /

19.08.2021

jeden

So / Mi

13.06.2021

11.08.2021

Konzert im Kurpark, jeden

Sonntag

Mountainbikewoche

Kulturprogramm „Bunter

Sommer“ mit wechselndem

Programm

Sommerserenaden So 16:00 Uhr /

Mi 19:00 Uhr

11:00 – 12:00 Uhr Kurpark Sankt Englmar

verschiedene Orte

(Anmeldung

erforderlich)

20:00 – 23:00 Uhr Seepark Arrach Arrach

Max-Reger-Park

Sankt Englmar

Weiden

18.06.2021 Sonnwendfeuer 19:00 Th y r n a u

19.06.2021 ALLIGATOR WINE

(Schwarzwald) – Heavy Organ

Rock

19.06.2021

15.08.2021

Maurus Fuchs – Auf den

Spuren eines Grenzgängers

(Ausstellung)

Veste Oberhaus – Geschichte erleben

in einer der größten erhaltenen Burganlagen Europas

20:00 Uhr Festspielbühne

Ludwigsberg

Di – So

11:00 – 17:00 Uhr

Hoch über Passau, direkt am Goldsteig gelegen, erwartet Sie eine der größten und zugleich

besterhaltenen Burganlagen Europas: die Veste Oberhaus. In den mehr als 800 Jahre alten Burgmauern

wird Geschichte auf einzigartige Weise lebendig.

Dort, wo einst die Passauer Fürstbischöfe lebten, lädt heute das Oberhausmuseum mit spannenden Ausstellungen vom

Mittelalter bis in die jüngste Zeitgeschichte zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Im neu eröffneten Aussichtsturm erzählt

eine multimediale Präsentation die facettenreiche Geschichte der Burgen und Schlösser im Inn-Salzach-Donauraum, berichtet

über das Tauziehen um Machtverhältnisse und den regen Handel im deutsch-österreichischen Grenzraum. Auf der obersten

Plattform erwartet die Besucher eine spektakuläre Panoramasicht auf Passau und das Umland. Die neue Veste Oberhaus-App

begleitet die Besucher auf einer virtuellen Erlebnistour „auf den Spuren der Ritter und Fürstbischöfe“ durch die Burganlage.

So erwacht die einstige Zugbrücke wieder zum Leben, eine Panoramatour zeigt die schönsten Aussichtspunkte und die

Schatzsuche lädt dazu ein, an authentischen Fundorten Gegenstände aus alten Zeiten zu entdecken. Im Herzen der Veste

Oberhaus befindet sich die Georgskapelle, deren umfangreicher Freskenzyklus mit Darstellungen der Legende des Hl. Georg

einzigartig ist. Zum Abschluss empfiehlt sich ein Besuch des Aussichtspunkts Batterie Linde, von dem man den schönsten Blick

auf die malerische Altstadt und den berühmten Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz genießt.

Nähere Informationen zum Veranstaltungsprogramm: www.oberhausmuseum.de.

MuseumsQuartier

Bad Kötzting

Tirschenreuth

Veste Oberhaus | Oberhausmuseum | Oberhaus 125, 94034 Passau | +49 851 396800

oberhausmuseum@passau.de | www.oberhausmuseum.de

72 73


Datum Titel der Veranstaltung Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

18.06.2021

25.07.2021

19.06.2021 /

20.06.2021

Festspiele Europäische

Wochen

Gartentage 14:00 – 22:00 Uhr /

11:00 – 18:00 Uhr

verschieden

Fischhofpark

Passau

20.06.2021 Sommerfest 11:00 – 18:00 Uhr Feng Shui Kurpark Lalling

24.06.2021 Marktredwitzer Geheimnisse –

Nachtwächterführung

21:30 – 23:00 Uhr Tourist Information

(Anmeldung

notwendig)

Tirschenreuth

Marktredwitz

27.06.2021 Sautrogrennen 13:00 – 18:00 Uhr Eixendorfer Stausee Neunburg vorm

Wald

30.06.2021 Serenade mit „The Dixie Hot

Licks“

Juli/August,

jeden Mi

Windischeschenbach

02.07.2021-

04.07.2021

03.07.2021 /

09.07.2021 /

10.07.2021

19:00 – 21:00 Uhr Katholischer

Pfarrgarten

Kurkonzerte 18:00 Uhr Klimapavillon im

Kurpark

Hauzenberg

Sporttage Kellberg, 19:00 Uhr Sportplatz Kellberg

Irrlichter 20:00 Uhr Freilichtbühne

Eulenberg

Schönsee

03.07.2021 Konzert „DUO REVELIO“ Auferstehungskirche Oberviechtach

04.07.2021 MONSIEUR POMPADOUR

(International) – Gipsy Swing

04.07.2021 Konzert der Band „Dreiviertelblut“

20:00 Uhr Festspielbühne

Ludwigsberg

Bad Kötzting

17:00 Uhr Kirchplatz Kellberg

04.07.2021 Offene Obstgarten-tür 13:00 – 16:00 Uhr Zueding Hunding

04.07.2021 Kunst- und Handwerkermarkt

mit Flohmarkt

07.07.2021

25.07.2021

10.07.2021

18.07.2021

10.07.2021 /

17.07.2021 /

24.07.2021 /

31.07.2021

Eulenspiegel Flying Circus

13:00 – 17:00 Uhr Altstadt Neunburg vorm

Wald

verschiedene

Open-Air-Plätze

Grenzlandfest 11:00 – 23:00 Uhr Grenzlandfestplatz,

Baumsteftenlenzstraße

Viechtacher

Openair-Kinosommer 2021

11.07.2021 6. Fischerfest des Fischereivereins

21:00 Uhr Innenhof

Grundschule

11:00 Uhr Idyllische

Marktweiheranlage

Passau

Zwiesel

Viechtach

Oberviechtach

17.07.2021 Bürgerfest 15:00 Uhr Freyung Neustadt

a.d.Waldnaab

18.07.2021 Kirchweihfest 09:00 – 17:00 Uhr Kirchplatz Elisabethszell

21.07.2021 Serenade mit „Peerie Folk

Session“

22.07.2021 Sommerkonzert „Eisensteiner

Blosmusi

19:30 – 21:00 Uhr Berghaus Sonnenfels

am Gr. Arber

19:00 – 21:00 Uhr Katholischer Pfarrgarten

Windischeschenbach

Bayerisch

Eisenstein

24.07.2021 Serenata Italiana – ein italienisches

Open-Air-Konzert

mit Bernhard Hirtreiter und

Beata Marti

20:30 Uhr Pfarrhof

St. Bartholomäuskirche

Marktredwitz

10:00 – 18:00 Uhr Dorfplatz Schaufling

28.07.2021 Serenade mit „Back Beat“ 19:00 – 21:00 Uhr Katholischer

Pfarrgarten

25.07.2021 Goldsteigfest mit Christophorusmarkt

Windischeschenbach

29.07.2021 Sommerparty 17:00 – 22:00 Uhr Kurpark Sankt Englmar

29.07.2021

31.07.2021

31.07.2021

01.08.2021

Kino-Open Air Picknick am

Freibad

150-jähriges Gründungsjubiläum

SRK Thyrnau mit

Festumzug

21:00 Uhr Freibad in der

Zuppingerstraße

74 75

Freyung

18:00 Uhr Gasthaus Grinninger Th y r n a u

01.08.2021 Burgfest 10:00 – 18:00 Uhr Burgruine Haibach

01.08.2021

29.08.2021

Zwieseler Buntspecht 11:00 – 17:00 Uhr Mittelschule,

Böhmergasse

Zwiesel

02.08.2021 9.Arracher Seepark-Kirta 08:00 – 18:00 Uhr Seepark Arrach Arrach

06.08.2021 /

07.08.2021

Pascher –

Die Nacht der langen Schatten

20:00 Uhr Freilichtbühne

Eulenberg

Tourist Information Deggendorf | www.deggendorf.travel

Schönsee


Datum Titel der Veranstaltung Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

07.08.2021 /

11.08.2021

07.08.2021

05.09.2021

Die Perseiden kommen –

Sternschnuppen fallen vom

Himmel

22:00 Uhr Parkplatz an der

Westumgehung Lam

Lam

52. Viechtacher Ausstellung 13:00 – 18:00 Uhr Mittelschule Viechtach

08.08.2021 Kirchweih- und

Handwerkermarkt

12.08.2021 Dorfabend der

Freiwilligen Feuerwehr

12.08.2021 /

26.08.2021

09:00 – 17:00 Uhr Pfarrgarten Haibach

17:00 – 22:00 Uhr Kirchplatz Sankt Englmar

Picknick-Puppentheater 16:00 Uhr Klimapavillon im

Kurpark

14.08.2021 Zwieseler Glasnacht 18:00 – 24:00 Uhr Stadtplatz,

Stadtgebiet

15.08.2021 Himmelfahrtsmarkt mit

Patrozinium

15.08.2021 KULTURmobil 2021 17:00 Uhr /

20:00 Uhr

07:00 – 17:00 Uhr Wallfahrtskirche

Weißenregen

Parkplatz Stadthalle

Hauzenberg

Zwiesel

Bad Kötzting

Viechtach

21.08.2021 Serenade der Stadtkapelle Marktplatz Oberviechtach

22.08.2021 Traditionelle Arberkirchweih 10:30 – 18:00 Uhr Gr. Arber,

Arbergipfel

Bayerisch

Eisenstein

ErlebnisMagazine by agentur SSL

Die idealen FreizeitPlaner in den schönsten Regionen Bayerns – auch als Online ePaper!

www.agentur-ssl.de/magazine

Natur

Kostenlos

Bayerischer Wald und Nationalpark

Erlebnis

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Veranstaltungen

NEU – ab sofort auch mit

Bodenmais

Viechtacher Land

Ze lertal

2021 | April – Mai FRÜHLINGSErwachen

Donau

Freizeitmagazin für die Bayerische Donau Frühling 2021

Endlose Wälder, idyllische Bergseen, urige Hütten, mächtige Bergrücken, wildromantische

Flusstäler und mittelalterliche Burgromantik – so zeigt sich die größte Waldlandschaft

Mitteleuropas: die Region um den NATIONALPARK BAYERISCHER WALD. Erleben Sie diese

vielfältige Region in unserem Erlebnismagazin „WALDgeist“!

Das Magazin „Erlebnis Donau“ nimmt Sie mit auf eine kulturelle und freizeitaktive Stadt-

Land-Fluss-Reise entlang der Donau beginnend in Ingolstadt über die Weltenburger Enge

bei Kelheim, der Unesco-Welterbestadt Regensburg und weiter über Straubing, Deggendorf

und Passau zu unseren grenzenlosen Nachbarn Schärding bis zur oberösterreichischen

Donaumetropole Linz.

Im Lamer Winkel zeigt sich der Bayerische Wald von seiner vielfältigsten und imposantesten

Seite. Namhafte Bayerwaldgipfel prägen diese Naturlandschaft, welche sich zur Ökoregion

erklärt hat. Gläserner Steig oder der Prädikatswanderweg Goldsteig gehören hier ebenso zum

Freizeitangebot wie das Arracher Moor, der aus der Eiszeit stammende Gletschersee Kleiner

Arbersee, der großzügige Bayerwald-Tierpark oder das relaxende Osserbad. In unserem Erlebnismagazin

“gipfelBLICKE“ dürfen Sie gespannt sein auf ein Tal voller Möglichkeiten.

„Der Goldsteig“ ist nicht nur der Name des Premiumwanderweges zwischen

Marktredwitz und Passau mit einer Länge von 660 km. So heißt auch das erste

ostbayerische Wandermagazin des Bayerischen Waldes und Oberpfälzer Waldes.

Erlebnis Goldsteig - Qualität in seiner natürlichsten Form!

EINHELL WERKSVERKAUF

VERKAUF VON 2.WAHL WERKZEUG-

UND GARTENGERÄTEN

WIESENWEG 22, 94405 LANDAU / ISAR

TEL. 09951 - 942 192, FAX 09951 - 942 339

werksverkauf@einhell.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 09:00 – 17:00 Uhr

Jeden 1. Samstag im Monat 09:00 – 12:00 Uhr

einhell.de

>>>

RUNDSCHAU

Heimatverbunden, bodenständig, ehrlich und gesellig – so werden die Oberpfälzer gerne

beschrieben. Sie lieben ihre Natur vom Land der tausend Teiche, über weite Hügellandschaften

– teils vulkanischen Ursprungs - bis zu den scheinbar endlosen Wäldern unter

dem Grünen Dach Europas. Gerne laden wir Sie ein, im Magazin „Oberpfälzer Wald“

diese wunderschöne Heimat näher kennen zu lernen – im Fokus stehen dabei Natur,

Freizeit, Kulinarik und Events.

Der Bayerische Jura wird geprägt von stillen Fluss- und Bachläufen, schroffen Felsformationen,

grasenden Schafen an steilen Wacholderheiden und geheimnisvollen Tropfsteinhöhlen.

Es ist eine Region mit Relikten der Kelten und Römer. Das „Freizeitmagazin

Bayerischer Jura“ umfasst die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg

sowie Kelheim und wird Ihnen dieses schöne Stück Bayern mit seiner enormen Vielfalt

vorstellen.

Die Urlaubsregion St. Englmar und das Viechtacher Land sind ein Mekka für Aktivurlauber,

für Kulturinteressierte oder Gäste, die in den international ausgezeichneten

Wellnesshotels relaxen möchten. Das Veranstaltungsmagazin „Weiß-Blaue Rundschau“

wird Ihnen die gesamte Region vorstellen und bietet Ihnen die gesamte

Vielfalt für einen gelungenen Aufenthalt!

76 77

W e i ß - B l a u e

Urlaubsregion St. Englmar

& Viechtacher Land

Sommer 2021

Juni bis August

FREIZEITTIPPS & VERANSTALTUNGEN

www.agentur-ssl.de/magazine

freizeit

1


78 79


WILD UNSERE NATUR. ECHT UNSER GESCHMACK.

MILCHIG-FEINE MOZZARELLA-TALER -

FERTIG ZUM GENIESSEN

Jetzt ist die Kugel eine Scheibe! Tallero Mozzarella Scheiben -

Die köstlichen, servierfertigen Taler aus milchig feinem

Mozzarella eignen sich hervorragend für Caprese, Salate

oder als Baguette-Belag. Der ideale Sommergenuss!

Film ab!

www.goldsteig.de/film

80

Ohne Anwendung

von Glyphosat

Ohne Gentechnik

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine