KH AKTUELL - Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West

kh.emscher.lippe.de

KH AKTUELL - Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West

Über 8.000 Unternehmen.

> Über 80.000 Beschäftigte.

> Über 80 Innungen.

> Ein Sprachrohr für alle.

KH

AKTUELL

Mediadaten 2012

Auflage: 9.000 Exemplare

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.


Das Medium.

KH

AKTUELL

Seit 25 Jahren das offizielle Magazin

des Handwerks in der Region.

KH AKTUELL und HANDWERK IM VEST

sind die offiziellen Magazine der Kreishandwerkerschaft

Ruhr, Recklinghausen und

Emscher-Lippe-West (Gelsenkirchen, Bottrop,

Gladbeck).

Viermal jährlich richtet sich das etablierte

Medium an den Mittelstand im Ruhrgebiet:

Es erreicht flächendeckend alle Innungsbetriebe

des Handwerks in der Region sowie

Partner und Freunde des Handwerks.

Ein modernes Wirtschaftsmagazin mit fester

Verankerung in der Region – herausgegeben

vom Handwerk für das Handwerk.

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

Für die Leserschaft sind KH AKTUELL

und HANDWERK IM VEST ein Informations-

medium erster Güte und Sprachrohr zu-

gleich: Sie repräsentieren die Anliegen des

Handwerks und seiner Organisation.

Nach dem Prinzip der Zeitung finden sich die

Unternehmer und Betriebe in den Magazinen

wieder – in Nachrichten, Hintergrund-Storys und

exklusiven Schwerpunkt-Berichten aus der eigenen

Region. Fundiert, anschaulich und direkt.

> Ein ideales Medium für Ihre Werbung,

das Entscheider im Handwerk und Mittelstand

ohne Streuverluste anspricht.

Preisliste 2012

2


Die Zielgruppe.

KH

AKTUELL

Als offizielle Magazine der Kreishandwerkerschaften

werden KH AKTUELL

und HANDWERK IM VEST den Mitgliedern

postalisch direkt in den Betrieb oder –

bei persönlichen Mitgliedschaften –

an die Privatadresse geschickt.

Persönliche Bezieher der Magazine sind

damit die Unternehmer im Handwerk

selbst: Insgesamt rund 8.000 Inhaber

mittelständischer Betriebe im mittleren

und nördlichen Ruhrgebiet.

Die typische Betriebsgröße im Handwerk

des Ruhrgebiets liegt bei etwa 10 – 12

Mitarbeitern. Kleinbetriebe bestehen

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

neben großen Einheiten, die mehrere

Hundert Mitarbeiter beschäftigen können.

Organisiert in Innungen sind alle Bereiche:

vom Baugewerbe über die Ausbau-

Gewerke und Haustechnik, vom Kfz-

Gewerbe bis zu den Nahrungsmittelhandwerken.

In jedem Fall ist das Handwerk der größte

Arbeitgeber des Ruhrgebiets – und ein

entscheidender Wirtschaftsfaktor:

Die 8.000 Innungsbetriebe erwirtschaften

einen Umsatz von mehreren Milliarden

Euro und gelten zu Recht als Motor einer

stabilen wirtschaftlichen Entwicklung.

Preisliste 2012

3


Auflage & Verbreitung.

KH

AKTUELL

Mit einer Gesamtauflage von 9.000

Exemplaren erreichen KH AKTUELL

und HANDWERK IM VEST flächendeckend alle

Innungsbetriebe in den Gebieten der drei

Kreishandwerkerschaften Emscher-

Lippe-West, Ruhr und Recklinghausen.

Das Verbreitungsgebiet teilt sich

in drei Regionalausgaben auf:

KH Emscher-Lippe-West:

Städte Gelsenkirchen, Bottrop, Gladbeck

und Umgebung (übergreifende Innungen)

KH Recklinghausen:

Alle Städte im Kreis Recklinghausen

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

KH Ruhr:

Bochum, der gesamte Ennepe-Ruhr-Kreis

und Umgebung (übergreifende Innungen).

Teilbelegungen sind für die Kreise

Bochum und Ennepe-Ruhr möglich.

Preisliste 2012

4


Erscheinungsdaten & Abschlussrabatte.

Millimeterpreise & Beilagen.

Ausgabe 1/2012 2/2012 3/2012 4/2012

Anzeigenschluss 04.03.2012 29.05.2012 29.08.2012 23.11.2012

Druckunterlagenschluss 06.03.2012 31.05.2012 31.08.2012 26.11.2012

Erscheinen 14. KW 24. KW 37. KW 49. KW

Rabatte für Jahresabschlüsse:

2 Anzeigen: 5 %

3 Anzeigen: 10 %

4 Anzeigen: 15 %

Kombirabatt: 25 % bei Belegung von drei

Regionalausgaben (KH ELW,

KH Ruhr, Handwerk im Vest)

AE-Rabatte:

Agenturen erhalten 15 % Mittlerrabatt

(AE) auf den Grundpreis.

KH

AKTUELL

Millimeteranzeigen / Sonderformate

Satzspiegel:

192 (B) x 252 mm (H)

4 Spalten zu je

44 mm Breite

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

s/w

4c

Beilagenpreis bis 25 g

Alle Preise zzgl. gesetzlicher MwSt.

Grundpreis Ortspreis

1,68 €

2,35 €

Anzeigenberatung:

Bernd Stegemann

Fon: 02361 9061145

Fax: 0236 5824190

Mobil: 01 77 6756369

E-Mail:

b.stegemann@

rdn-online.de

1,42 €

1,98 €

je Tausend

Exemplare 175,- €

Preisliste 2012

5


Preise je Regionalausgabe.

Formate

KH

AKTUELL

Breite (mm)

X Höhe (mm)

1/8 Seite 44 x 124 mm/

93 x 59 mm

1/6 Seite 93 x 81 mm

1/4 Seite

1/3 Seite

1/2 Seite

93 x 124 mm

192 x 59 mm

44 x 254 mm

60 x 254 mm

192 x 81 mm

192 x 124 mm

92 x 254 mm

192 x 254 mm

1/1 Seite 220 x 290 mm

(+ Anschnitt)

2. oder 3. Umschlagseite

220 x 290 mm (+ Anschnitt)

4. Umschlagseite

220 x 290 mm (+ Anschnitt)

Farbe Grundpreis Ortspreis*

s/w

4c

s/w

4c

s/w

4c

s/w

4c

s/w

4c

s/w

4c

215,- €

405,- €

280,- €

465,- €

410,- €

580,- €

540,- €

710,- €

710,- €

1.175,- €

1.320,- €

1.875,- €

195,- €

340,- €

250,- €

395,- €

360,- €

495,- €

475,- €

605,- €

630,- €

990,- €

1.180,- €

1.595,- €

4c 2.230,- € 1.895,- €

4c 2.370,- € 2.015,- €

*Ermäßigter Preis für ortsansässige Kunden im Verbreitungsgebiet der KH AKTUELL.

Alle Preise zzgl. gesetzlicher MwSt.

1/8 Seite

(quer)

93 x 59 mm

1/4 Seite

(quer)

192 x

59 mm

1/3

Seite

(hoch)

60 x

254

mm

1/2

Seite

(hoch)

93 x

254

mm

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

1/8 Seite

(hoch)

44 x 124 mm

1/4 Seite

(hoch)

93 x 124 mm

1/3 Seite

(quer)

192 x 81 mm

1/1 Seite

(Satzspiegel)

192 x

254 mm

1/6 Seite

(quer)

93 x 81 mm

1/4

Seite

(blatthoch)

44 x

254

mm

1/2 Seite

(quer)

192 x 124 mm

Umschlag

(oder Seite

im Anschnitt)

220 x

290 mm

Preisliste 2012

6


Der Marktplatz:

Produkte, Dienstleistungen, Ideen für Handwerker

KH AKTUELL und HANDWERK IM VEST

haben eine neue Rubrik mit Servicecharakter:

den „MARKTPLATZ“. Hier

präsentieren die Magazine als Sonderveröffentlichung

aktuelle Produktnews,

neue Materialien und Techniken,

Dienstleistungen oder Ideen für

Handwerksunternehmen.

Thematische Schwerpunkte in Form von

Specials – wie zum Beispiel »Mobilität«,

»Finanzwirtschaft« oder »Bürotechnik«

– sind ebenso vorgesehen wie

Produktnews aus vielen unterschiedlichen

Bereichen, die rein nach Nutzwert und

Aktualität beurteilt werden.

KH

AKTUELL

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

Ziel ist es, den Unternehmern Tipps zum Einkauf,

zur Effizienzsteigerung im Betrieb oder zur

Eröffnung neuer Marktnischen zu geben.

Preisliste 2012

7


Die Specials:

In jeder Ausgabe unserer Handwerksmagazine

KH AKTUELL und HANDWERK IM VEST

erscheint ein Special zu einem relevanten

Thema – mit neuen Trends, Ideen zur

Gewinnung neuer Kunden, technischen

Innovationen, Konzepten für eine bessere

Organisation sowie Rationalisierungen im

Handwerksbetrieb.

Die Specials sind durchlaufend in allen

drei Ausgaben der Magazine KH AKTUELL

und HANDWERK IM VEST vorhanden und

erreichen damit mehr als 8.000 Unternehmer

im Handwerk.

KH

AKTUELL

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

Ausgabe 2/2012:

Bauen im Bestand/Altbausanierung

• Energetische Gebäudesanierung

• Investitionen in Immobilien als Vermögensanlage

• Barrierefreies Wohnen

Erscheinungstermin: 24.KW

Anzeigenschluss: 29.05.2012

Druckunterlagenschluss: 31.05.2012

Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Preisliste 2012

8


Die Specials:

Ausgabe 3/2012:

Sicherheit und Brandschutz

• Messe „Security“ in Essen

• Elektrotechnik und Steuerungstechnik

Erscheinungstermin: 37.KW

Anzeigenschluss: 29.08.2012

Druckunterlagenschluss: 31.08.2012

KH

AKTUELL

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

Foto: Paul-Georg Meister/pixelio.de

Ausgabe 4/2012: Trends aus dem Baugewerbe –

eine Vorschau auf die Baumessen 2012/2013

• Bau München, 14.01. – 19.01.2013 in München

• Bauen + Wohnen, 16.1. – 03.02.2013 in Hannover

Erscheinungstermin: 49.KW

Anzeigenschluss: 23.11.2012

Druckunterlagenschluss: 26.11.2012

Foto: Michael Grabscheit /pixelio.de

Preisliste 2012

9


Preise für die Specials.

Mit einer Anzeigenschaltung in unseren Magazinen

KH AKTUELL und HANDWERK IM VEST erreichen Sie

flächendeckend mehr als 8.000 Unternehmen aus dem

Handwerk – zum besonders günstigen Kombi-Preis:

Formate

1/4 Seite

1/3 Seite

1/2 Seite

1/1 Seite

KH

AKTUELL

Breite (mm)

X Höhe (mm)

93 x 124 mm

192 x 59 mm

44 x 254 mm

60 x 254 mm

192 x 81 mm

192 x 124 mm

92 x 254 mm

192 x 254 mm

220 x 290 mm

(+ Anschnitt)

Farbe

s/w

4c

s/w

4c

s/w

4c

s/w

4c

Kombi-

Preis

3 Ausgaben

820,- €

1.100,- €

1.070,- €

1.360,- €

1.420,- €

2.200,- €

2.650,- €

3.500,- €

Preis

eine

Ausgabe

360,- €

495,- €

475,- €

605,- €

630,- €

990,- €

1.180,- €

1.595,- €

1/4 Seite

(quer)

192 x

59 mm

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

Anzeigenberatung für Specials:

Dr. Hans-Georg Geißdörfer

Fon: 02512 15247

Mobil: 0172 2514790

E-Mail: hg.geissdoerfer@gmx.de

1/2 Seite

(quer)

192 x 124 mm

1/4 Seite

(hoch)

93 x 124 mm

1/2

Seite

(hoch)

93 x

254

mm

1/3

Seite

(hoch)

60 x

254

mm

1/1 Seite

(Satzspiegel)

192 x

254 mm

Preisliste 2012

1/3 Seite

(quer)

192 x 81 mm

10


Themenvorschau

Schwerpunktthema im Juni:

Fachkräftemangel

• Strategien zur Sicherung von

qualifizierten Mitarbeitern

• Zeitarbeit

Schwerpunktthema im September:

Transport und Mobilität

• Transportneuheiten auf der IAA Nutzfahrzeuge

• Neue Konzepte in Zeiten steigender

Treibstoffkosten

Schwerpunktthema im Dezember:

Unternehmensnachfolge

• Generationswechsel im Handwerk

KH

AKTUELL

Die Magazine des Handwerks im Ruhrgebiet.

Schwerpunkt

Rating im Zeichen von Basel III:

Neue Herausforderungen für das Handwerk

Mit Schwung und Zuversicht ist das deutsche Handwerk ins Frühjahr 2012 gestartet.

Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, die Rahmenbedingungen für Investitionen gut.

Umso mehr lassen nun alarmierende Worte aus der Handwerksorganisation,

dem Sparkassen- und Volksbankensektor aufhorchen. Proteste richten sich gegen das

vom Basler Ausschuss der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ)

geschnürte Reformpaket „Basel III“, das ihrer Ansicht nach zu einer Belastung des

Mittelstandes führt. Damit stünden Handwerksunternehmen bei der Kreditbeschaffung

und dem Rating durch ihre Hausbank vor neuen Herausforderungen.

14 KH AKTUELL// Nr. 109 // 1/2012

15

Z

um Hintergrund: Aufgrund

der Erfahrungen

aus der weltweiten Fi-

nanzkrise soll der Bankensektor

künftig stärker „an die Kandare“

genommen werden. Nach dem Willen

der Chefs von Notenbanken und Aufsichtsbehörden

aus 27 Ländern müssen

sie künftig ihr Eigenkapital aufstocken,

um Risiken und Liquiditätsengpässe

abzufedern. Eine Entscheidung, die im

Grundsatz einhellig begrüßt wird. Kritik

richtet sich aber vor allem gegen den

Willen der Politik, die Regelungen von

„Basel III“ nicht nur auf systemrelevante

Großbanken, sondern auch auf traditionell

mittelstandsorientierte Institute wie die

Sparkassen oder Volks- und Raiffeisenbanken

anzuwenden. So beklagt der Rheinisch-

Westfälische Genossenschaftsverband

(RWGV), die neuen Liquiditätsvorgaben

zwängen die Genossenschaften zum Kauf

von risikobehafteten Staatsanleihen.

Die so genannte Liquidity Coverage Ratio

(LCR), welche die Liquidität von Banken

auch in Krisenszenarien sichern und Barabflüsse

über einen Monat ausgleichen soll, sei

nicht auf das Geschäftsmodell dieser Banken

abgestimmt. Denn „die Genossenschaftsbanken

verleihen ihre Einlagen an Unternehmen,

statt sie in Staatsanleihen anzulegen“, so der

RWGV. Und: „Es ist schon merkwürdig:

Da beweisen die Genossenschaftsbanken in

der Finanzmarkt- und Staatsschuldenkrise

ihre Stabilität und sichern die Finanzierung

des Mittelstandes. Aber genau das, was sie

stabil machte, wird nun in Frage gestellt:

Die Liquiditätsgarantie des Finanzverbundes,

die geringe Bereitschaft, in Staatsanleihen zu

investieren, das Mittelstandsgeschäft etc.“

Basel III belastet den Mittelstand

Ähnliche Kritik kommt von den niedersächsischen

Sparkassen- und Genossenschaftsverbänden.

In einer gemeinsamen

Presseerklärung mit den niedersächsischen

Handwerkskammern konkretisierten sie im

Februar 2012 die möglichen Konsequenzen

für den Mittelstand:

Schwerpunkt

Verteuerung von Handwerkskrediten: Auch

wenndieimRahmendesRatingermittelte

Risikoprämie bei der Kreditvergabe unverändert

bleibt, entstehen den Sparkassen und

VolksbankenhöhereKapitalkostenfürHandwerkskredite,

die sich verteuern dürften.

Erhöhtes Investitionsrisiko für Handwerksunternehmen:

DaBaselIIIvondenBanken

fordere, dass sie langfristige Kredite nach einer

vorgegebenen Kennzahl langfristig gegenfinanzieren,würdenSparkassenwieVolksund

Raiffeisenbanken ebenfalls nicht mehr in

bisherigem Umfang langfristiges Kapital zur

Verfügung stellen können. Dies widerspräche

„deraufNachhaltigkeitangelegtenGeschäftspolitik

mittelständischer Unternehmen und

demVerbraucherschutz“.DasProblemfürdie

Betriebe: Sie müssen im Zweifel mittel- und

langfristige Investitionen durch aufeinanderfolgende

kurzfristige Darlehen finanzieren,

tragen zudem das Zinsänderungsrisiko und

haben weniger Planungssicherheit.

Nachteile für die Mittelstandsförderung:

Basel III sieht eine pauschale Verschuldungsobergrenze

von drei Prozent für alle Banken

vor. Die Bilanzsumme einer Bank darf dann

maximal 33 Mal so groß sein wie ihr Kernkapital.

Nach Ansicht der niedersächsischen

Handwerkskammern, Sparkassen- und Genossenschaftsverbände

führt die fehlende

Unterscheidung zwischen risikoarmem und

risikoreichem Geschäft bei der Festlegung der

Verschuldungsgrenze aber zu einer paradoxen

Situation: Ausgerechnet risiko- und damit

margenarme Geschäfte wie Förderkredite für

den Mittelstand werden belastet.

Für Handwerksunternehmen wäre diese

Situationumsomisslicher,alssieauchin

ZukunftbeiderVornahmevonInvestitionen

und der Überbrückung von LiquiditätsengpässenaufdieUnterstützungihrerHausbankangewiesensind.DenndieEigenkapitaldeckedes

HandwerksistinfolgederWirtschaftskrisevon

2008 dünner geworden. Laut Creditreform

musstensomancheUnternehmen„aufihre

Kapitalrücklagen zurückgreifen, um den Sturm

zu überstehen“.

Ruhig auch über

Probleme sprechen –

es gibt kein

Unternehmen ohne

Probleme

Klaus Spengler, Berater für Risikomanagement

Rating

Beim Rating wird die Zahlungsfähigkeit (Bonität)

eines Schuldners von der Bank eingeschätzt und die

Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls anhand

bestimmter Merkmale mit Hilfe mathematisch-statistischer

Verfahren errechnet und bewertet.

DerRating-Code„AAA“stehtfürhöchsteBonität.

Wer mit einer C- oder gar D-Bewertung abschneidet, hat

dagegen schlechte Karten.

Unternehmen müssen ihre

Hausaufgaben machen

Was also ist zu tun? Handwerksorganisationen,

Sparkassen- und Genossenschaftsverbände

forderndiePolitikauf,beimReformpaket

„Basel III“ nachzubessern und Belastungen für

denMittelstandzuverhindern.Biszum1.Januar

2013müssendieVorschrifteninnationalesRecht

umgesetztwerden.Bisdahinistaberauchdie

Handwerkswirtschaft selber gefordert. Wer bei

Kreditverahndlungen mit seiner Hausbank

punkten und beim Rating gut abschneiden will,

muss sich sorgfältig auf das Gespräch vorbereiten

und sein Unternehmen professionell präsentieren.

Preisliste 2012

11


Ihre

Ansprechpartner

Verlag:

RDN Verlags GmbH & Co. KG

Anton-Bauer-Weg 6

45657 Recklinghausen

Fon: 02361 490491-10 • Fax: 02361 490491-29

www.rdn-online.de

Anzeigenverwaltung:

Birgit Ridderskamp

Fon: 02361 490491-15 • Fax: 02361 490491-29

E-Mail: b.ridderskamp@rdn-online.de

KH

AKTUELL

Das Magazin des Handwerks im Ruhrgebiet.

Anzeigenberatung:

Bernd Stegemann

Fon: 02361 9061145

Fax: 0236 5824190

Mobil: 01 77 6756369

E-Mail: b.stegemann@rdn-online.de

Druckvorstufe:fragen zur Technik:

Bei Rückfragen zur Übermittlung von Anzeigenvorlagen:

Typoliner Media Lutz Volkmann,

Karl-Hermann Hildebrandt

Fon: 023 61 9394745 • Fax: 0 2361 9394746

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine