wohnbar Spezial 2021 P+K Wohnmanufaktur

serviceandmore1120

wohnbar

SPEZIAL

LESEN,

WOHNEN &

GENIESSEN

GESUND

UND

REGIONAL

Heimische Superfoods

auf Seite 20

www.pk-wohnmanufaktur.at


Zeit für neue

Perspektiven


2_3

Die Top 5 Wohntrends

_1

HOFFICE

Die Synthese aus “Home” und “Office” wird momentan zur Notwendigkeit.

Im richtigen Licht betrachtet, bietet standortunabhängiges Arbeiten trotz

vieler Herausforderungen auch zahlreiche Möglichkeiten. Wie die heutige

Arbeitswelt von mehr Flexibilität profitiert und wie Sie sich zuhause ein

funktionales Kleinbüro gestalten erfahren Sie auf den Seiten 8 und 9.

_2

HOME SUITE HOME

Als kleine Überbrückungshilfe für alle vom Fernweh Geplagten haben

einige Hoteliers aus dem Nähkästchen geplaudert und ihre Gestaltungstricks

verraten. Ganz nach dem Motto “Wenn der Mensch nicht ins Hotel

kommt, kommt das Hotel zu den Menschen nach Hause“ verwandeln sich

heimische Wohnungen derzeit in schicke Suiten mit Reiseflair. Mehr dazu

auf Seite 5.

Wir heben zwar gerne hervor, dass wir keinen schnelllebigen Trends folgen

wollen, sondern zeitlose und nachhaltige Konzepte in den Vordergrund

unserer Arbeit stellen - doch in dieser Ausgabe von wohnbar SPEZIAL

wollen wir eine kleine Ausnahme machen und uns den aktuellen Entwicklungen

in den Bereichen Wohnen und Leben widmen.

Wir leben in einer Zeit, die - vorsichtig ausgedrückt - herausfordernd

sein kann. Während der letzten Monate haben sich Prioritäten und Werte

schlagartig verschoben, viele Aspekte unseres alltäglichen Lebens

mussten neu beleuchtet werden. Themen wie Sicherheit und Gesundheit

stehen plötzlich an oberster Stelle; Schlagworte wie New Work, Neo-Ökologie

oder New Local haben auf eindrucksvolle Weise Einzug in unseren

Alltag gehalten. All dies spiegelt sich natürlich in den kreativen und mutigen

Trends, die derzeit voller Zuversicht eine neue Form der Wohnraumgestaltung

ausrufen.

Richten wir uns also ein – in doppeltem Wortsinn. Gestalten wir unser

Wohnumfeld und arrangieren wir uns mit Dingen, die wir momentan nicht

ändern können. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen diese inspirierende

Synthese aus innovativen Trends und neuen Materialien vor, entdecken

regionale Superfoods und werfen einen Blick in die Kreativ-Werkstatt

des Tiroler Möbelherstellers Forcher.

Nehmen Sie sich also Zeit zum Schmökern und Träumen!

_3

ROMANCING THE BALCONY

Mit cleverer Planung wird aus ein paar Quadratmetern eine eigene Welt:

Der Balkon erlebt derzeit eine Renaissance als Naherholungsgebiet, Begegnungszone

und Kreativlabor. Innovative Designs aus aller Welt zeigen,

wie sich eine kleine Fläche großartig nutzen lässt und welchen Einfluss ein

privater Außenbereich auf die persönliche Lebensqualität hat. Die spannendsten

Konzepte finden Sie auf Seite 11.

_4

HERO MATERIALS

Materialien sind mehr als nur Mittel zum Zweck: Ökologisches Bauen und

nachhaltige Wohnraumgestaltung stehen derzeit hoch im Kurs. Das freut

nicht nur die Umwelt, sondern bietet auch den Bewohnerinnen und Bewohnern

viel Mehrwert. So kann ein spezieller Außenanstrich die Raumtemperatur

senken, recycelte PET-Flaschen werden zu schicken Möbelstoffen,

und antimikrobielle Oberflächen bieten Hygiene ohne Chemie.

_5

MODULARES BAUEN & WOHNEN

Was nicht (mehr) passt, wird passend gemacht: Beim modularen Bauen

stehen Effizienz und Flexibilität an oberster Stelle. In einem externen Werk

gestaltete Module werden vor Ort lediglich montiert, sodass im Handumdrehen

ein Gebäude errichtet, erweitert oder aufgestockt werden kann

– vom mobilen Krankenhaus über Klassenzimmer bis hin zu individuellen

Mehrfamilienhäusern.


Design zum Fühlen

Die Bank Dexter von haas hat eine freistehend aufgesetzte Rückenlehne in Kissenoptik und

dadurch auch rundum nur schöne Ansichtsseiten. Die Sitzfläche zeigt sich in einem charmanten

Matratzenlook mit Knopfheftung, unregelmässigem Keder und fröhlichem Faltenwurf. Dexter

fühlt sich gut an, verbreitet textiles Wohngefühl und bietet hohen Sitzkomfort.


4_5

Home Suite

Home

5 STERNE FÜR MEINE WOHNUNG. Warum

fühlen wir uns in Hotels so wohl? Zum einen

sind Reisen natürlich etwas Besonderes. Zum

anderen aber liegt es an der raffinierten Gestaltung

der Räume, die eine atmosphärische

Verdichtung des Wohlfühlens erzielt. Derzeit

setzt sich immer stärker der Trend durch,

dem eigenen Zuhause die Anmutung einer

Hotel-Suite zu verleihen: heimelig, sicher,

komfortabel und multifunktional.

Angenehme Nachtruhe

Hotelbetten verströmen einen Glamour, den wir in unseren

eigenen Schlafzimmern vergeblich suchen. Doch mit einigen

kleinen Tricks hält dieser luxuriöse Charme auch zu Hause

Einzug. Allein das Beziehen macht einen entscheidenden

Unterschied: Mit der Dreifach-Laken-Technik, bei der die

Bettdecke zwischen zwei Laken liegt, und dem sogenannten

Hospitality Corner, bei dem Laken mit überlappenden Falten

straff unter der Matratze klemmen, entsteht sofort die klassische

Hotel-Optik. Senkrecht gestapelte Kissen am Kopfende,

eine dekorative Tagesdecke oder ein schicker Bettläufer

und indirekte Beleuchtung aus mehreren Quellen runden den

Eindruck ab. Hotelmanager vergleichen diese Art des Bettenmachens

übrigens mit dem Einpacken eines Geschenks und

treffen mit diesem Bild den Nagel auf den Kopf: Auch das

alltägliche Zuhause ist etwas Schönes, Erfreuliches.

Service mit Herz

Kleine Aufmerksamkeiten erhalten bekanntlich die Freundschaft

- und das nicht nur im Urlaub. Ein frischer Blumenstrauß

im Schlafzimmer oder eine süße Überraschung auf dem

Kopfkissen zaubern ein Lächeln ins Gesicht ihrer Liebsten und

verleihen dem Raum sofort eine herzliche Atmosphäre.

Spa & Wellness

Wussten Sie, dass die französische Bezeichnung „Boudoir“

in ihrem ursprünglichen Wortsinn „Schmollplatz“ bedeutet?

Nicht nur die Dame des Hauses zog sich anno dazumal in ihr

Reich zurück, um allein zu sein, auch heutzutage bietet das

Badezimmer vielfach einen sehr willkommenen Rückzugsort,

der ruhig luxuriöser, entspannender und phantasievoller

gestaltet sein darf!

Wie sich zeigt, sind wir gerade dabei, eine neue Beziehung zu

unseren vier Wänden zu entwickeln. Atmosphäre hat Vorrang,

Zweck verbindet sich mit Wohlfühlambiente – etwas ganz

Besonderes eben.


_1

1_2 Neue Dimension

Mit lina öffnet Anrei eine neue Dimension der anspruchsvollen Wohn- und Designqualität.

Was ist der Unterschied zwischen irgendeinem Möbel und einem, das das

Zeug hat zu einem Klassiker, einem Begleiter durch Jahrzehnte? Vertrauen Sie

Ihren Augen und Ihren Fingerspitzen! Ob als Einzelmöbel oder als frei nach Ihren

Wünschen gestaltetes Ensemble: Realisieren Sie Ihre Vision von exklusiver Wohnkultur!

Mit lina kreieren Sie wertvolle Unikate.

_2


6_7

individuell

und

vielseitig

3 Natürliche Optik

Southbend von PAUL LEVÍN ist in verschiedenden Bezugsqualitäten erhältlich. Egal ob Leder oder Textil -

Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! So wird das Sofa zu Ihrem ganz persönlichen Unikat.

_3


Wenn

Home

und Office

verschmelzen


Spätestens seit dem

Drängen der jungen

Generation auf den

Arbeitsmarkt ist die

Arbeitswelt im Umbruch.

„Das Home-Office

wird sich zu einem

neuen Lebensstil

entwickeln, für

den wir viel

Kreativität und

Improvisationstalent

an den Tag legen

werden.“

Trendprognose Home Report 2021

8_9

DAS ZAUBERWORT LAUTET NEW WORK, die Arbeitsbedingungen werden individueller, dynamischer, ortsungebundener.

Durch die Pandemie wurde diese Entwicklung zwangsweise beschleunigt, und was lange Zeit als Innovationschance

galt, wurde besonders für Familien zur unerwarteten Herausforderung.

Vorweg: Von flexiblen Arbeitsmodellen wie

Home-Office profitieren nachweislich sowohl

Angestellte als auch Unternehmen! Mobile

Alternativen zum Büroalltag und mehr Freiraum

für die Gestaltung eines individuellen Arbeitsbereichs

erhöhen sowohl Zufriedenheit als

auch Produktivität; Unternehmen wiederum

bieten die neuen Konzepte die Möglichkeit,

Betriebskosten zu senken und Büroflächen zu

verringern. Allerdings erfordert dieser Zugang

zum Arbeitsalltag auch ein entsprechendes

Umfeld: Smarte Infrastruktur, adäquate Ausstattung

und stets verfügbare Rückzugsorte

sind für eine ungestörte Arbeitsatmosphäre

unerlässlich. Die schnelle und vor allem erzwungene

Umstellung auf Home-Office und

Distance Learning ließ den wenigsten von uns

Zeit zur Vorbereitung – Chaos und nur unzureichend

gestaltete Arbeitsplätze waren vielerorts

vorprogrammiert.

Offenes Wohnen – ein Auslaufmodell?

Hat die Wohnküche ausgedient? Jein! Zum

einen sind Küche und Essbereich nach wie vor

Herz und Motor einer Wohnung. Kochen, essen,

reden und gemeinsam Qualitätszeit verbringen

sind und bleiben wunderschöne Dinge,

die niemals aus der Mode kommen. Schließlich

soll eine Wohnung auch ein Zuhause sein!

Doch wenn sich Büro und Schule plötzlich auf

wenigen Quadratmetern abspielen, werden

Stille, freie Arbeitsflächen und Privatsphäre zur

Mangelware. Wer bekommt den größten Tisch,

wer die ruhigste Ecke?

Hybrider Wohnraum und steigende

Anpassungsfähigkeit

Eine Rückentwicklung zu streng voneinander

abgegrenzten Wohnräumen und Lebensbereichen

sehen Expertinnen und Experten derzeit

nicht. Im Kommen allerdings sind hybride

Wohnkonzepte, die durch hohe Flexibilität

und schnell anpassbare Elemente eine rasche

Reaktion auf wechselnde Lebenssituationen

erlauben. Der Trend geht also weg von fix und

fertigen Einbaulösungen und hin zu wandlungsfähigen

Einrichtungsideen.

Im Akutfall reichen bereits einige Kleinigkeiten,

um aus einer Ecke ein kleines, aber funktionsfähiges

Büro zu machen. Noise Cancelling

Kopfhörer blenden zumindest akustisch das

Chaos rundherum aus. Wer auch optisch zur

Überreizung neigt, kann auf schlanke Raumteiler

zurückgreifen – diese gibt es auch in schalldämpfender

Ausführung! Pinnwand, To-do-Liste

und sauber geordnete Arbeitsunterlagen

erleichtern den Alltag zusätzlich.

An ergonomischen Stühlen und höhenverstellbaren

Schreibtischen führt aber auf lange Sicht

kein Weg vorbei!

Familienfreundliches Arbeiten

muss zur Regel werden

In Sachen Kinderbetreuung zeigt sich auch im

Home-Office deutlich die Überlegenheit des

skandinavischen Modells. Während es im hohen

Norden schon lange an der Tagesordnung ist,

dass Eltern versetzte Arbeitszeiten in Anspruch

nehmen, um so viel Zeit wie möglich für die

Kinderbetreuung (und Lernunterstützung!) zur

Verfügung zu haben, müssen wir uns erst an

abwechselnde Arbeitsintervalle gewöhnen.

Was wir für die Zukunft brauchen, ist nämlich

nicht nur eine gute Work-Life-Balance,

sondern eine ausgeglichene Work-Life-

Family-Balance – also mehr denn je eine

gute Vereinbarkeit unseres Berufs- und

Familienlebens.


Charakterstarke Eiche

Mit seiner überwältigenden Natürlichkeit macht der neue Waldboden von Landegger den lebendigen Wuchs der Eiche zu

einem beeindruckenden haptischen Erlebnis. Die regionale Eiche schenkt Lebensräumen die wohltuende und duftende

Atmosphäre eines Waldes. Die 5,5 mm starke Nutzschicht aus Eiche überzeugt mit höchster Qualität. Eiche ist das beste

Holz für schöne und beständige Böden. Die nachhaltige Gewinnung und die kurzen Wege schonen unseren Lebensraum.

Das wunderbare Holzbild und die natürliche Haptik erzeugen ein Raumklima zum Wohlfühlen.


10_11

Unter freiem

Himmel

ROMEO, OH ROMEO... Nicht nur in der berühmtesten Liebesgeschichte der

Welt spielt die entscheidende Schlüsselszene auf einem Balkon, auch im

Heute ist ein kleiner, feiner Außenbereich ein entscheidender Faktor für mehr

Lebensqualität.

Balkone gibt es in allen erdenklichen Größen

und Variationen; doch egal ob überdacht,

verglast, mit zierlichem Geländer

oder blickdicht, steht der Freiluftbereich

derzeit im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit.

Wussten Sie, dass mittlerweile

sogar Rufe nach einem gesetzlich verankerten

Recht auf Balkone beziehungsweise

private Freiflächen laut werden?

Kein Wunder: Was wir derzeit erleben,

ist eine starke Rückbesinnung auf den

eigenen Wohnbereich und zugleich auf

die Natur sowie kreative, Selbstwirksamkeit

fördernde DIY-Projekte.

Atmen, gärtnern, tratschen

Im Verhältnis zu seiner geringen Größe übt

ein Balkon einen ausgesprochen positiven

Effekt auf seine Bewohnerinnen und

Bewohner aus. Frische Luft und ein paar

Sonnenstrahlen stärken das Immunsystem.

Zu beobachten, wie sich aus kleinen

Stecklingen und Samenkörnern aromatische

Kräuter, schmackhafte Tomaten oder

ein duftendes Blütenmeer entwickeln,

sorgt für eine tiefe innere Zufriedenheit –

ein Trend, der übrigens durch den rasant

steigenden Absatz von Pflanztöpfen und

Sämereien bestätigt wird. Zu guter Letzt

sollte auch die soziale Komponente eines

Balkons keineswegs unterschätzt werden:

Konzerte und Modeschauen auf Balkonen

erfreuen sich wachsender Beliebtheit;

gemütliche Plaudereien unter Nachbarn

steigern das Zusammengehörigkeitsgefühl

und die Hilfsbereitschaft. Der ganz

private Rückzugsort hat sich also wieder

ein wenig der Allgemeinheit geöffnet.

Revolutionäre Balkondesigns aus aller Welt

Auch wenn moderne Bauprojekte immer

mehr Außenbereiche mit einplanen, ist

ein Balkon nach wie vor ein Privileg. Das

jedoch soll sich ändern: Derzeit liefert die

Architekturszene zahlreiche innovative

Modelle – von der Luxusvariante bis hin

zu Versionen für kleinste Budgets. Das

niederländische Bloomframe-Window

beispielsweise lässt sich auf Knopfdruck

ausfahren und verwandelt Fensterfronten

in einen Balkon. Konzepte aus Frankreich

und den USA setzen auf die versetzte,

natürlich anmutende Anordnung von Balkonen,

um die Kommunikation zu forcieren.

Angeblich hat dort schon so manche

Julia ihren Romeo gefunden! Und auch

in Österreich wagen sich junge Designtalente

sozusagen vor die Balkontür: Mit

Klappmodellen gibt es Minibalkone zum

kleinen Preis!


Gemeinsam und ganz

persönlich zum Ziel

PERSÖNLICHKEIT UND EINE UNVERKENNBARE HANDSCHRIFT NEH-

MEN IN UNSERER WOHNMANUFAKTUR EINEN HOHEN STELLENWERT

EIN. Mit unseren individuellen Wohnkonzepten erfüllen wir diesen Anspruch

in den Häusern und Wohnungen unserer Kundinnen und Kunden.

Wir sehen uns als Nahversorger für Wohnbedürfnisse aller Generationen. Dabei profitiert unsere Kundschaft

von unserer jahrelangen Erfahrung als Einrichtungsexperten. Sie erhalten bei uns die passenden

Ideen und Pläne am Puls der Zeit - gespickt mit einer kräftigen Portion Persönlichkeit. Mit diesem Rezept

setzen wir Ihre Wünsche zielsicher um - gemeinsam und perfekt auf Sie zugeschnitten.

Welches Projekt dürfen wir also gemeinsam mit Ihnen realisieren? Eine Küche mit tausend Raffinessen?

Ein Vorzimmer im Zeichen schlichter Funktionalität? Das Schlafzimmer Ihrer Träume? Oder doch

ein Wohnzimmer, das an die vielfältigen Bedürfnisse jedes Familienmitglieds perfekt angepasst ist?

Mit unserem Prospekt wohnbar Spezial halten Sie bereits eine Ausschau auf Ihre Möglichkeiten in Ihren

Händen. Kommen Sie zu uns in die Filiale und holen Sie sich die besten Ideen für Ihren wahr gewordenen

Wohntraum!

Viel Freude beim Schmökern und auf bald in unserer Wohnmanufaktur!

Ihr

Philipp (Baumgartner) & Kurt (Gruber) samt Team


Einer

für

Alles

12_13


GANZ PERSÖNLICH _ Ob Planung, Montage

oder Nachbetreuung: Sie haben einen

einzigen Ansprechpartner für alle Themen

rund um Ihr Wohnprojekt.

Tolle

Raumkonzepte


DIE GANZE MIETE _ Ein Möbelstück alleine

macht noch kein Zuhause. Gerne planen

wir mit Ihnen alle Aspekte rund um Ihre

Wohnträume und schaffen ein Daheim

zum Wohlfühlen.

Philipp & Kurt Wohnmanufaktur

Mühlbachgasse 7a, 4710 Grieskirchen

T 3 2 0 0

officepk-wohnmanufaktur.at

www.pk-wohnmanufaktur.at

Virtual

Reality

Planung


Alle unsere 9 perfekten Services für Ihr Einrichtungserlebnis

finden Sie unter www.pk-wohnmanufaktur.atserviceleistungen

WILLKOMMEN IN DER ZUKUNFT _ Wir

entführen Sie in die Welt Ihres zukünftigen

Wohntraums. Dank VR können Sie sich

schon vor dem Kauf in Ihren neu eingerichteten

Räumen umsehen und wohlfühlen.


_und abends

grüßt das

Murmeltier

EINSCHLAFSTÖRUNGEN, DURCHSCHLAFSTÖRUNGEN UND UNRUHIGER SCHLAF:

Immer mehr Menschen leiden zumindest zeitweilig unter stressbedingten Schlafstörungen.

Abgeschlagenheit untertags wird allzu häufig mit Kaffee bekämpft – und abends

beginnt das gleiche Spiel von vorne. Um aus diesem Teufelskreis auszubrechen, bedarf

es oftmals nur einiger kleiner Anpassungen in der abendlichen Routine.

Schlafhygiene beginnt bei der Gestaltung des Schlafzimmers

als Ruhezone: Arbeit, Handy oder Grübeleien

über Alltagsprobleme haben in diesem Raum nichts

verloren - umso mehr aber frische Luft, positive Gedanken

und luftreinigende Zimmerpflanzen wie Jasmin

oder Grünlilien. Zusätzlich können angenehme Abendrituale

die Entspannung fördern und zu erholsamem

Schlaf verhelfen.

Milch, Vanille & Lavendel

Die altbewährte warme Milch mit Honig vor dem

Zubettgehen ist nicht umsonst der absolute Klassiker

unter den Einschlafmitteln: Milch enthält Tryptophan,

das auf den Körper eine schlaffördernde Wirkung hat.

Honig enthält Glukose, welche wiederum das Produzieren

von Wachhaltehormonen verhindert. Auch

bestimmte Aromen und Düfte können entspannend

wirken. Besonders geeignet für den Schlafbereich sind

Lavendel oder Vanille.

Warmes Wasser und warme Gedanken

Genießen Sie bei gedämpftem Licht 20 Minuten

Entspannung im warmen Wasser – Sie werden bemerken,

wie Körper, Geist und Seele mehr und mehr in

den Ruhemodus schalten. Diese Tiefenentspannung

kann direkt genutzt werden, indem man gleich danach

zu Bett geht. Im Bett selbst können Atemübungen oder

einfach beruhigende Bilder vor dem inneren Auge –

wie beispielsweise ein stilles Meer oder eine endlose

Prärie – dabei helfen, schneller in einen tiefen Schlaf zu

sinken.

Zivilisationsproblem Schlaflosigkeit

15 bis 35 % der österreichischen Bevölkerung sind von leichten

bis schweren Schlafstörungen betroffen. Frauen leiden etwa

doppelt so oft unter emotional verursachten Ein- und Durchschlafproblemen

wie Männer.

Kommt Zeit, kommt Schlaf

Wichtig ist bei all diesen Tipps eine gewisse Konsequenz:

Regelmäßig und vor allem immer zur gleichen

Zeit durchgeführt, wird sich der Körper mit der Zeit an

das Ritual erinnern und automatisch mit Müdigkeit und

Schlaf darauf reagieren.


14_15

Traumhaft schlafen

Im Bett Chess von Serta schlafen Sie wie ein Königspaar. Das Kopfteil wurde nach Serta Art in Handarbeit geflochten. Ein Bett,

das zu außergewöhnlichen Gedanken und Träumen inspiriert. In Kombination mit dazu passenden Accessoires ein meisterlicher

und strategischer Schachzug für Ihr Schlafzimmer.


Tiroler

Know How

Tradition: ein positiv besetzter Begriff?

Ja und nein.

Für die kulturelle Identität ist die Tradition wichtig und in schwierigen Zeiten klammern sich

die Leute noch mehr dran, weil es vertraut ist, Sicherheit und Halt gibt. Das zeigt sich dann

auch im Möbeldesign, wenn die Leute plötzlich eine Stube bestellen wollen. Man tendiert aber

dazu, die Vergangenheit durch eine rosarote Brille zu sehen und Tradition verstellt dann oft

den Blick auf positive neue Entwicklungen. Ganz nach Karl Valentin: „Die Zukunft war früher

auch besser.“

Daher ist wichtig, dass sich Tradition auch weiterentwickelt. Da gibt´s doch so einen Spruch,

irgendwas mit Asche und Feuer. (Anm. „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern

die Weitergabe des Feuers.“)

MÖBELDESIGNER PHILIPP PROFER VON

DER TISCHLEREI FORCHER IM INTERVIEW

Tirol ist etwas Besonderes. Wo findet man in deinen

Designs das „Typische“ und wie spannst du den

Bogen zur Moderne?

Tirol hat der Beginn des Alpentourismus eine neue Zeitrechnung gebracht.

Davor waren die Berge nur bedrohlich. Alles was man zum Leben brauchte,

musste man mit harter Arbeit den steilen Hängen abgewinnen. Diese karge,

schroffe aber auch wunderschön klare Landschaft hat sich in den Charakter der

Tiroler*innen eingeschliffen. Mangel an Ressourcen, aber viel Zeit in den langen

Wintern - ich glaube, da hat Tirol sehr viel gemeinsam mit Skandinavien. Das

spiegelt sich natürlich im Design und der Architektur wider. Wenn man wenig

hat, kann man sich schlechte Produkte gar nicht leisten. So sind im originalen

Tiroler Handwerk sehr zweckmäßige, langlebige Produkte aus regionalen Rohstoffen

entstanden. Diese Herangehensweise ist eigentlich auch die Basis für

spätere Designentwicklungen des Bauhaus und auch der Moderne.

Wie entsteht und wächst bei dir aus einer Idee ein konkretes

Objekt?

Für mich darf Design nie ein Selbstzweck sein. Es geht immer um das Lösen von Problemen

oder Befriedigung von Bedürfnissen. Daher widme ich sehr viel Zeit der Recherche am Anfang.

Für wen soll das Möbel sein? Welche Aufgabe erfüllt es? Wie wird es produziert? Wie

lange lebt es und wie wird es entsorgt?

Wichtig ist für mich, zu beobachten und mit Leuten außerhalb der Möbelbranche zu reden.

Die kennen Lösungen noch nicht und erzählen einfach, was sie im Alltag ärgert oder stört. So

können oft ganz normale Alltagsgeschichten den Designprozess ankurbeln: Letztes Jahr hat

sich meine Mama an einem Stahl-Bettfuß einen Zeh gebrochen. Seitdem denke ich drüber

nach, ob es Sinn macht, ein Bett (oder auch andere Möbel) auf Füße zu stellen. Ich hätte ein

schrecklich schlechtes Gewissen, wenn mein Möbel jemandem den Zeh bricht. So schön kann

ein Möbelfuß doch gar nicht sein.

Der Tourismus hat dann natürlich einen großen Wandel und auch Reichtum

gebracht. Er hat aber die Tiroler Kultur in zwei parallele Zweige gespalten:

einerseits haben sich die Tiroler*innen selbst mit dem steigenden Wohlstand

weiterentwickelt und sind ob ihres traditionellen Einfallsreichtums innovative

Weltbürger mit viel Sinn für modernes Design geworden. Andererseits wollte

man für den Tourismus das traditionelle Tirol unbedingt am Leben halten, was

zum Teil leider kitschige Auswüchse annahm.


16_17

_Lena, Emma oder Sophie – wer entscheidet

die Namensgebung, und was steckt dahinter?

Mit das Schwierigste am Möbel entwickeln ist die Namensfindung. Früher hatten

Forcher Möbel Namen von Regionen, Bergen oder Städten. Gestartet hat man in

Osttirol mit Tauern und Dolomiten. Als man dann mit Neapel in Süditalien angelangt

war, hat das irgendwie nicht mehr gepasst. Vor ein paar Jahren wollten

wir den Möbeln dann ein bisschen persönlichen Charakter mit auf den Weg geben

und haben Marie und Veith herausgebracht. Das war nett und man identifiziert

sich mit den Möbeln.

Forcher arbeitet bewusst in einem Zweijahres-

Rhythmus. Warum?

Möbeldesigner Philipp Profer und Tischlermeiser Romed Brugger

Aber auch große Ereignisse wie aktuell die Pandemie beeinflussen natürlich den Wohnstil.

Über Jahrzehnte wurden Grundrisse von Wohnungen immer offener geplant. Jetzt haben wir

aber eine ganz neue Situation und man sucht einen ruhigen Platz fürs Home-Office. Das stellt

das Möbeldesign vor neue Herausforderungen, eröffnet aber auch Möglichkeiten. Fast vergessene

Möbeltypen wie Sekretäre oder Paravents werden plötzlich neu gedacht. Das ist voll

spannend.

Wenn man dann mit Kopf, Block und Bleistift alles ausgetüftelt hat, ist der Rest eigentlich nur

noch Formsache. Ganz nach dem Motto: Form folgt Funktion.

Die Möbelbranche ist in den letzten Jahren irrsinnig schnell geworden. Trends

werden saisonal begründet und in Köln und Mailand werden jedes Jahr große

Neuheiten präsentiert. Das Marketing erzeugt so einen ziemlichen Druck auf Designabteilungen,

ständig neu zu entwickeln. Da können wir als kleiner Hersteller

und mit unseren Qualitätsvorstellungen nicht mitziehen. Gutes Design braucht

einfach seine Zeit.

Unser Zweijahres-Rhythmus ist gekoppelt an die möbel austria / küchenwohntrends

Messe und ermöglicht es, mit mehr Ruhe und Zeit nachzudenken und

gute Produkte zu entwickeln. Beziehungsweise auch einmal ein Projekt einzustampfen,

wenn es nicht zu uns passt. Wir haben auch beobachtet, dass manche

Ideen mehrere Jahre brauchen, um am Markt anzukommen. Wenn wir da ständig

nachdrücken würden, könnten gute Produkte unter die Räder kommen.


linear

und

zeitlos

1 Facettenreich

Mit dem Wohnprogramm Giorno von PAUL LEVÍN können Sie und Ihre Wohnung sich sehen lassen. Giorno bietet

Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Wohnung einzurichten - ob als Wohnwand, Sideboard oder als Highboard. Die

Verbindung verschiedenster Materialien sorgt für die exklusive Optik und lässt Giorno trendbewusst und zeitlos

erscheinen. Darüber hinaus stehen nicht nur über zwanzig verschiedene Farben zu Auswahl, sondern auch

unterschiedliche Oberflächen und Ausführungen; so können Sie beispielsweise zwischen Hochglanzfronten und

matten Oberflächen wählen.

_1


18_19

_2

2 Vielfältige Kreation

Klug gedacht, mit frei kombinierbaren Modulen und klar im Design, bedient Laguna von JOKA die

verschiedensten architektonischen Ansprüche modernen Wohnens. Großzügig elegant im offenen

Raum oder gemütlich intim im kleineren Ambiente - Laguna reagiert auf unsere spezifischen

Lebenssituationen und deren Veränderungen.


Du bist, was du isst:

regional und gesund

ES GIBT KAUM NOCH EINE AUSGABE VON LIFESTYLE-MAGAZINEN, in der nicht ein neues „Superfood“

vorgestellt wird. Zum Bersten voll mit wertvollen Inhaltsstoffen, sollen diese Früchte ein wahrer Jungbrunnen

sein und vor Krankheiten schützen.

Avocado, Gojibeere und Korallenpulver haben gleich mehrere Dinge gemeinsam: Sie sind

gesund. Und sie haben eine erschütternde Öko-Bilanz. Für den Anbau werden Wälder

gerodet und durch Monokulturen ersetzt; der Wasserverbrauch pro Avocado beträgt an

die 500 Liter. Dazu kommen lange Transportwege aus Asien und Südamerika. Und dass

ausgerechnet die ohnehin stark bedrohten Korallen geschützt und nicht geschluckt werden

sollten, müsste eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Zum Glück gibt es zahlreiche

Alternativen, die ebenso gesund und köstlich sind und dazu noch quasi direkt vor unserer

Nase heranreifen.

_Beerenstark und appetitlich

Heimische Beeren können locker mit der asiatischen Gojibeere mithalten!

Johannisbeeren beispielsweise sind wahre Vitamin C-Bomben.

Heidelbeeren wiederum haben einen hohen Gehalt an Antioxidantien und

wirken entzündungshemmend. Ein echter Superheld ist allerdings die

Aroniabeere! Reich an sekundären Pflanzenstoffen, enthält sie außerdem

unzählige Vitamine, Zink und Eisen und soll zudem blutzucker- und cholesterinsenkend

wirken. Zahlreiche österreichische Obstbauern bieten

bereits Aroniasäfte aus biologischem Anbau an.

_Es grünt so grün

Wer sich an Popeye, den starken Seemann erinnert, wird unweigerlich

auch an Spinat denken. Zwar ist der angeblich hohe Eisengehalt im

Spinat einem Rechenfehler geschuldet, aber grünes Gemüse ist dennoch

ein Alleskönner! Brokkoli, Spinat und Feldsalat enthalten Ballaststoffe,

Antioxidantien und zahlreiche B-Vitamine, unterstützen also die Verdauung,

das Nervensystem und den geregelten Stoffwechsel. Außerdem sind

sie als Saisongemüse bis in den Spätherbst und Winter hinein frisch und

regional erhältlich.

_Kleine Körnchen, große Wirkung

Die unauffälligen Leinsamen liefern neben einer gehörigen Portion

Ballaststoffe auch eine große Menge wertvoller Omega 3-Fettsäuren und

stellen somit eine vegane Alternative zu Seefisch & Co dar. Und wo wir

schon beim (Blumen-) Meer sind: Mohn punktet mit einem phänomenal

hohen Gehalt an Kalzium – genauso wie - in geringerem Maße - auch

Grünkohl und Rucola. Die Korallen aber lassen wir dort, wo sie hingehören:

im Riff!


20_21

Landhausatmosphäre

Keine Frage des Alters: Die Küche Classic von PAUL LEVÍN im New Country Style unterliegt

keinem Trend, ist zeitlos und steht für handwerkliche und authentische Qualität. Für Sammler

guter Getränke und der dazu passenden Gläser bietet sich hier reichlich Stauraum der „feinen

Art“. Vitrinen fungieren als edle Präsenter für schöne Dinge und bestens ausgestattete Schübe

lassen alles verschwinden, was die Ordnung stört. Die beleuchteten Fachböden rücken darüber

hinaus alles ins rechte Licht.


Denn K

sind zu

Kochen

Supermatt und

pflegeleicht: nanoo®

Hinterlässt Eindruck,

keine Spuren


22_23

DIE INNOVATIVEN KÜCHENKONZEPTE VON EWE bringen Kochbegeisterte immer wieder

zum Staunen. Hohe Funktionalität, kreative Details und inspirierende Neuerungen machen das

Kochen in einer ewe Küche zum puren Vergnügen. Mit der Oberflächentechnik ewe nanoo® setzt

der Pionier außergewöhnlicher Küchendesigns nun noch eins drauf: Die einzigartige Beschichtung

der Arbeitsflächen sorgt dafür, dass Flüssigkeiten einfach abperlen und die Reinigung zum

Kinderspiel wird! Fans von hausgemachten Köstlichkeiten dürfen sich somit über mehr Zeit zum

Genießen freuen.

üchen

m

da

Wow-Effekt mit nanoo®

Anti-Fingerprint: Unempfindlich für

Fingerabdrücke und Flüssigkeiten

aller Art

Reinigungsfreundlich: Einfach

leicht über die Oberfläche wischen

und fertig

Abperl-Effekt: Lässt Flüssigkeiten

einfach abperlen.

Wo gehobelt wird, fallen Späne – und wo gekocht wird,

geht auch mal was daneben. Hier wird getropft, dort

spritzt das heiße Fett aus der Pfanne. Und natürlich arbeitet

man mit den Händen, die man auch nicht immer nach

jedem Handgriff säubern kann. All das hinterlässt Spuren

auf den Küchenoberflächen. Doch ab sofort stört das kein

bisschen mehr! Basierend auf modernster Nanotechnologie,

macht ewe nanoo® die ungeliebte Putzarbeit nach dem

Kochen nahezu überflüssig. Musste man früher im Kampf

gegen hartnäckige Fettspritzer, eingetrocknete Soßenflecken

oder Kalkablagerungen auf diverse Putzmittel und

Muskelkraft setzen, genügt ab sofort ein wenig Küchenrolle

oder ein weiches Tuch.

Auch nach Jahren noch wie neu!

ewe nanoo® ist aufgrund der einzigartigen Speziallackierung

unempfindlich für Fingerabdrücke und Flüssigkeiten

aller Art. Vergleichbar mit dem Lotus-Effekt, perlen Flüssigkeiten,

Fette und sogar Chemikalien einfach ab. Auch

hässliche Kratzer, die im Lauf eines Küchenlebens fast

unvermeidlich sind und den Look einer schönen Oberfläche

beeinträchtigen, sind dank der nahezu unzerstörbaren

Oberfläche kein Thema mehr.

ewe nanoo® verhindert außerdem ein Ausbleichen oder

Nachdunkeln der Farbe: Durch ihre absolute UV-Beständigkeit

bleiben die Farben der Oberflächen so intensiv wie

zu Beginn.

Fazit: Mit ewe nanoo® gelingt die Reinigung im Handumdrehen

– und den Küchenchefinnen und -chefs bleibt

mehr Zeit für kreative Kochexperimente und genussvolle

Momente!


Philipp & Kurt Wohnmanufaktur

Mühlbachgasse 7a, 4710 Grieskirchen

T 3 2 0 0

officepk-wohnmanufaktur.at

Weiterbummeln &

Termin vereinbaren

DESIGN

MIT

EMOTION

Atmosphärisches Highlight

Die unifarbene Kochinsel der Küche NX510 von next125 scheint auf ihren Füßen beinahe zu

schweben. In ihrer griosen Ausführung wirkt sie wie ein minimalistisches Objekt. Dahinter

ein mit Falttüren zu öffnender Schrank, der die Technik geschickt versteckt und bei geschlossener

Front angenehme Ruhe in den Raum bringt. Ein absoluter Blickfang für jeden

Raum: die filigrane Vitrine mit satinierten Glasböden und zwei praktischen Schüben. Die

integrierte Beleuchtung sorgt bei abendlicher Stimmung für eine besondere Atmosphäre.

IMPRESSUM

Herausgeber SERVICE&MORE GmbH, Diefenbachgasse /301, 1150 Wien, officeserviceandmore.at, www.serviceandmore.at /// Gestaltung: Andrea Kriz /// Stand Juni 2021 /// Irrtum, Druckfehler,

Modelländerungen und Liefermöglichkeiten sind vorbehalten. Alle angegebenen Maße sind Zirka-Maße und können Schwankungen unterworfen sein.

www.pk-wohnmanufaktur.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine