Unsa Oans - Ausgabe 7

zomedia

UnsaOans

Das Infomagazin unserer Genossenschaft Raiffeisenbank St.Gilgen-Fuschl-Strobl Juni 21

Sonderausgabe

Nach der Öffnung im Mai stehen

die Zeichen gut für eine

erfolgreiche Sommersaison

in unserer Region und darüber

hinaus.

Man kann es spüren: Der Optimismus

kehrt immer mehr zurück.

Auch in der Bank konnten wir das

Jahr 2020 trotz allen Herausforderungen

zufriedenstellend abschließen.

Aufgrund dieser Beständigkeit

ist unser Risikoprofil aktuell sehr

stabil, in der Bilanz 2020 wurde in

Hinblick auf die Pandemie vorsorglich

eine Rücklage gebildet. In der

Bilanzdarstellung auf Seite 2 haben

wir die Details für Sie zusammengefasst.

Diese Sonderausgabe

des „Unsa Oans“ möchten wir auch

dazu nutzen, Sie über personelle

Veränderungen zu informieren.

Mit dem AR-Vorsitzenden Rupert

Kendler aus Fuschl am See und

Obmann Stv. Johann Appesbacher

aus Abersee scheiden zwei verdienstvolle

Funktionäre aus. Ein

herzliches Dankeschön an dieser

Stelle für ihren tatkräftigen Einsatz

über viele Jahre! Es freut uns sehr,

dass wir mit Stefan Praxmarer aus

Fuschl am See und Christoph Sams

aus Strobl zwei junge Funktionäre

gewinnen konnten. Das zeigt das

Interesse und die Verankerung der

Bank in der Region.

Es geht

wieder bergauf

Zum Schluss noch etwas in eigener

Sache. Im Jahr der Pandemie haben

wir verstärkt auf Beratungstermine

an den Nachmittagen gesetzt.

Weil diese Umstellung von Ihnen

sehr positiv aufgenommen wurde,

behalten wir unsere derzeitigen

Öffnungs- und Beratungszeiten

bis auf weiteres bei. So können wir

uns noch mehr Zeit für Ihre individuelle

Betreuung nehmen. Nähere

Informationen finden Sie auch auf

unserer Website unter

www.stgilgen.at

Sie sehen schon: Es tut sich einiges

in unserer Genossenschaft! Ich

wünsche Ihnen viel Freude beim

Lesen der aktuellen Sonderausgabe

und einen erfolgreichen Sommer

– bleiben wir optimistisch!

Ihr Wolfgang Fritz

1


119. ordentliche Generalversammlung 2021

In Hinblick auf die aktuelle Situation wird die Generalversammlung

in Form einer schriftlichen Abstimmung abgehalten.

Aktiva

31.12.20

in Tsd. €

31.12.19

in Tsd. €

Passiva

31.12.20

in Tsd. €

31.12.19

in Tsd. €

Barreserve

2.234 2.638

Bankverbindlichkeiten

3.764 4.421

Bankguthaben

70.352 53.704

Einlagen

187.591 166.200

Ausleihungen

127.579 122.688

Sonst. Verbindlichkeiten

280 468

Wertpapiere

101 505

Rückstellungen

1.605 1.968

Beteiligungen

1.108 1.108

Geschäftsanteile

120 121

Sachanlagen

4.836 4.942

Rücklagen

13.228 12.726

Sonstiges Vermögen

488 460

Bilanzgewinn

110 141

Summe AKTIVA 206.698 186.045 Summe PASSIVA 206.698 186.045

Das Ergebnis war beeinflusst durch Sonderfaktoren wie den Kosten der Negativverzinsung oder Zahlungen an den Einlagensicherungsfonds.

Alternativen

aufzeigen

Als Ihr verlässliche Partner bei allen Finanzfragen hat

die Raiffeisenbank St. Gilgen-Fuschl-Strobl stets Ihre

nachhaltige finanzielle Sicherheit im Blick. In diesem

Zusammenhang sind Wertpapiere in letzter Zeit als

lohnende Alternative in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Vor dem Hintergrund der aktuellen weltwirtschaftlichen

Situation sind Anlagen jenseits des Sparbuchs

oder Girokontos einen genaueren Blick wert.

Was kann ich tun, um einen besseren

Ertrag und eine attraktivere

Rendite zu bekommen? Diese und

ähnliche Fragen werden den Vermögensmanagement-Experten

der

Raiffeisenbank St. Gilgen-Fuschl-

Strobl dieser Tage häufig gestellt.

Kein Wunder: Die Nullzinspolitik

besteht zwar schon seit 2016, für

viele spürbar wird sie aber erst

jetzt. „Die drohende Inflation heizt

dieses Thema zusätzlich an“, erklärt

Thomas Bichler von der Bankstelle

St. Gilgen. Gemeinsam mit seinen

Kollegen Michael Swete in Fuschl

und Georg Leitner in der Bankstelle

Strobl verantwortet er das

Vermögensmanagement und den

Wertpapierbereich innerhalb der

Genossenschaft.

Drohende Inflation

als Wertpapier-Treiber

„In Europa wird derzeit eine Inflation

von zwei bis zweieinhalb Prozent

angenommen, in den USA

sogar bis zu vier Prozent“, so Georg

Leitner zu den Hintergründen. Das

heißt im Klartext: Wenn das Geld

am Konto liegenbleibt, verliert man

2


EUROZONE

Zinsen bleibe

nter Inflationsrate!

6,0

4,5

Prognose

3,0

1,5

0,0

-1,5

-3,0

2005 2010 2015 2020

(%

Negative Realverzinsung (% ositiv ealverzinsung( (%) Euribor3 M( (%) Eurozone Inflationsrate (% p.a.)

Quelle: Refinitiv, RBI/Raiffeisen Research

aus heutiger Sicht bis zu zweieinhalb

Prozent pro Jahr. Hier heißt es

auch aus Sicht der Bank: schnell reagieren.

Das hat die Raiffeisenbank

St. Gilgen-Fuschl-Strobl getan und

den Bereich Vermögensmanagement

und Wertpapiere aufgestockt.

„Wir haben in der Expertenrunde

verschiedene zukunftsorientierte

Anlageoptionen ausgearbeitet, die

wir unseren Kunden ab sofort anbieten“,

sagt Michael Swete. „Einige

unserer Kunden, die sich für diese

Alternativen entschieden haben,

konnten bereits Erträge einfahren –

das freut uns natürlich besonders.“

Expertenrunde garantiert

bestmögliche Beratung

Diese Anlageformen sind übrigens

für jede Art der Investition sinnvoll

– egal ob großes oder kleines

Erspartes. Bei einem größeren

Sparvolumen oder, wenn eine Verwaltung

des Vermögens gewünscht

wird, stehen auch die Vermögensmanager

der Landeszentrale der

Salzburger Raiffeisenbank beratend

zur Seite. „Damit runden wir

unser Portfolio ideal ab und können

unseren Kunden eine individuelle

Beratung auf hohem Niveau

anbieten,“ sagt Thomas Bichler.

Risikostreuung

Aktie

Aktienfonds,

Mischfonds

Anleihen,

Mischfonds

Bausparen, Versicherung,

konservative Anleihe

Konto, Sparbuch

Wertschwankung

und Anlagedauer

Sie interessieren sich für das Thema

Wertpapiere oder spielen mit

dem Gedanken, selbst aktiv zu

werden? Sprechen Sie uns

darauf an! Wir freuen uns,

darauf Sie in diesem

interessanten Feld

beraten

und

begleiten

zu dürfen.

3


4

Zurück

in der Heimat

Seit 17. Mai unterstützt Gerhard Ehgartner als Privatkundenbetreuer

das Team der Raiffeisenbank in St. Gilgen. Für viele

Einheimische ist Gerhard Ehgartner als gebürtiger, waschechter

St. Gilgener freilich kein Fremder.

Eines der letzten Projekte, das Gerhard

Ehgartner in diesem Zusammenhang

abgewickelt hat, dürfte se Chance wollte ich mir nicht ent-

habe ich nicht lange überlegt. Die-

vielen bekannt sein: Er verantworgehen

lassen!“

Der Arbeit wegen verschlug es den

39-Jährigen in die Landeshauptstadt.

Nach einigen Jahren in einer

Bank in der Salzburger Altstadt

und knapp 10 Jahren im Vertriebsaußendienst

tete den Verkauf von 24 Wohnungen

am Ziegelbrennerweg in St.

Gilgen. Mit diesem Projekt rückte

Gerhard räumlich quasi wieder

näher an seinen Heimatort heran.

einer Versicherung „Ich habe schon länger mit dem

wechselte Gerhard Ehgartner zur

Hillebrand & Habitat Wohnbau

GmbH. „Bei der Firma Hillebrand

war ich für den Immobilienverkauf

und für die Vermietung gewerblicher

Immobilien verantwortlich“,

konkretisiert Ehgartner.

Gedanken gespielt, wieder in St.

Gilgen zu arbeiten“, so Ehgartner.

„Ich mag das Dorf einfach, wir haben

hier eine tolle Lebensqualität.

Meine Familie lebt auch hier. Als

ich dann die Gelegenheit bekam,

bei der Raiffeisenbank anzufangen,

„Diese Chance wollte ich

mir nicht entgehen lassen.“

Erfahrungen verbinden

sich zu einem

stimmigen Ganzen

In seiner Funktion als Privatkundenbetreuer

kann er nun alles umsetzen,

was er in den letzten 15 Jahren

gelernt hat, sagt Gerhard. „Ich

habe Erfahrungen in der Bank-,

Versicherungs- und Immobilienbranche.

Alles Bereiche, die wir

in der Raiffeisenbank abdecken.“

Besonders freut er sich auf gute

und zukunftsorientierte Kundengespräche.

Aber auch auf die Kollegen

und generell die Arbeit in St.

Gilgen. „Ich freu mich sehr, dass

ich wieder zurück bin in St. Gilgen.

Und darauf, unsere Kunden gemeinsam

mit meinen Kolleginnen

und Kollegen bestmöglich zu beraten

und tatkräftig zu unterstützen.“

Impressum und Offenlegung gem. Mediengesetz: Medieninhaber/Herausgeber: Raiffeisenbank St. Gilgen-Fuschl-Strobl eGen, 5340 St. Gilgen, Mozartplatz 4 ·

Redaktion: Hannes Reindl, Regina Schnopfhagen, Wolfgang Fritz, Michael Swete · Texte: Christina Knauseder-Csipek - www.knauseders.at · Konzept, Umsetzung und

Design: ZOMEDIA, Josef Zopf - www.zomedia.at · Fotos: Stefanie Reindl - www.stefanie-reindl.com, Raiffeisenbank St. Gilgen-Fuschl-Strobl eGen

Coverbild: © stock.adobe.com · Hersteller: Neumarkter Druckerei GmbH, 5202 Neumarkt · Grundlegende Richtung: Informationen zu den Themenbereichen Wirtschaft,

Devisen und Kapitalmärkte · Druckfehler und Irrtümer vorbehalten · Ausgabe VII.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine